Sie sind auf Seite 1von 12

ERNÄHRUNGSTIPPS FÜR

MENSCHEN MIT
CHRONISCHEN SCHMERZEN
INHALTSVERZEICHNIS Es gibt nur wenige Dinge, die schwerer
zu ertragen sind, als mit Schmerzen
leben zu müssen. Obwohl wir alle
Die Ernährung, entscheidend für Deine Gesundheit 3
gelegentlich Schmerzen haben, gibt
es Personen, die regelmäßig darunter
Ernährung, die Schmerzen zu lindern hilft 4 leiden oder sogar dauerhaft damit
leben. Sicherlich versuchen sie, ihre
Alkalische Ernährung gegen den Schmerz 5
Beschwerden mit Medikamenten zu
Eine schlechte Ernährung kann 6
verbessern, die ihnen von ihrem Arzt
Muskelschmerzen verursachen verordnet wurden. Jedoch wissen
viele nicht, dass ihre Ernährung die
Ernährung und Fibromyalgie 6 Schmerzen negativ oder positiv
„Lerne ohne Schmerzen zu leben“
beeinflussen kann. Daher werden
Ernährung und Migräne, verschlechtere dein Problem nicht 8 wir in diesem kleinen Handbuch
aufzeigen, welche Ernährung die beste
Ernährung und Gelenkschmerzen 9 ist für Personen, die regelmäßig unter
Schmerzen leiden.
Lebensmittel, die den Schmerz lindern 10

2
DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG FÜR DEINE
GESUNDHEIT
Wir alle wissen, dass Unterernährung der Mangel an Nahrungsmitteln ist. Unterer-
nährung kann jedoch auch das Ergebnis falscher Ernährung sein. Es ist zwar richtig,
dass wir ohne eine ausreichende Nahrungsaufnahme nicht lange leben. Aber auch Eine
eine Fehlernährung kann kurz-, mittel- oder langfristig tödliche Folgen haben. ausgewogene
und gesunde
Obwohl uns eine Vielzahl an gesunden Lebensmitteln zur Auswahl steht, können
wir das Opfer einer Mangelernährung sein, weil wir uns nicht ausgewogen ernähren. Ernährung ist die,
Entweder wir essen zu viel oder wir essen zu wenig. welche uns die
Nährstoffe liefert,
Bei unserer Entscheidung für ein bestimmtes Lebensmittel spielen viele Faktoren
eine wichtige Rolle. Sehr oft zum Beispiel ist der Geschmack entscheidend. Hinzu die wir für unser
kommen als weitere Kriterien die regionale Verfügbarkeit und sicherlich auch die Leben brauchen
finanziellen Möglichkeiten, die wir zur Verfügung haben. und die wir in
Jeder Mensch benötigt eine spezielle Diät, die seine spezifischen Bedürfnisse und adäquater Menge
Charakteristika berücksichtigt. Im Allgemeinen jedoch kann gesagt werden, dass verzehren.
eine gesunde Ernährung dann erreicht wird, wenn wir ausgewogen und in der rich-
tigen Menge essen, da nur hierdurch dem Körper die lebensnotwendigen Nährstoffe
zugeführt werden.

Folgenden Tipps können im Allgemeinen nützlich sein:

1. Abwechslungsreiche Ernährung. Wir brauchen täglich viele unterschiedliche


Nährstoffe und natürlich sind nicht alle in einem einzigen Lebensmittel vorhan-
den. Daher ist es notwendig, dass wir eine ausgewogene und abwechslungsreiche
Ernährung zu uns nehmen. Damit ist sichergestellt, dass wir unserem Körper alle
Nährstoffe zugeführen, die er benötigt.

2. Kleine Portionen. Wenn die Portionen, die wir zu uns nehmen, nicht zu reichlich
sind, werden wir eine ausgewogene Ernährung erreichen. Zu viel von einer Le-
bensmittelart zu essen und zu wenig von einer anderen, ist ebenfalls nicht gut im
Sinne einer ausgewogenen Ernährung. Es werden dann Nährstoffe fehlen.

3. Obst und Gemüse. In unserer Diät soll es pro Tag mindestens fünf Portionen Obst
und Gemüse geben. Es ist auch wichtig, dass einige davon ungekocht verzehrt
werden.

4. Kohlenhydrate. Vergessen wir nicht, dass die Hälfte der Kalorien, die wir jeden Tag
verbrauchen, aus Lebensmitteln stammen, die reich sind an Kohlenhydraten.

3
5. Gewicht. Es sollen möglichst nur die Kalorien verzehrt werden, die wir täglich be-
nötigen. Auf diese Weise vermeiden wir viele Krankheiten, die in engem Zusam- Eine
menhang mit Übergewicht stehen.
ausgewogene
6. Fünf Mahlzeiten. Das Auslassen von Mahlzeiten ist keine gute Option um gesund Ernährung
zu sein, und auch nicht um Gewicht zu verlieren. Besser ist es, wenn wir über den verbessert unsere
Tag verteilt fünf Mahlzeiten zu uns nehmen. Wir werden feststellen, dass wir so Lebensqualität
über die notwendige Energie verfügen, um jeden Tag meistern zu können.
und hilft uns
7. Flüssigkeiten. Zur richtigen Ernährung gehört auch, dass wir täglich die notwen-
dabei, den
dige Menge an Flüssigkeit trinken. Das sind mindestens zwei Liter Flüssigkeit, die Schmerz und die
wir als Wasser oder zum Teil als Tee oder natürliche Säfte zu uns nehmen können. Emotionen besser
zu ertragen,
die mit ihm
SCHMERZLINDERNDE ERNÄHRUNG einhergehen,
wenn die
Schmerzen länger
andauern.

Bei der Auseinandersetzung mit einer Erkrankung gibt es nicht einen einzigen Weg,
sondern man geht mit verschiedenen Methoden vor. Ein Weg, um Schmerzen zu
lindern, ist die Verbesserung der Art und Weise, wie wir uns ernähren.

Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Essgewohnheiten zu einem gewissen Grad
unsere Gesundheit beeinflussen. Die Empfehlung hierzu ist der Verzehr frischer, auf
gesunder Art zubereiteter Lebensmittel, und der Verzicht auf die im Handel ange-
botenen vorgekochten Gerichte. Daneben soll man blauen Fisch essen und nicht zu
viel Salz mit den Mahlzeiten einnehmen.

4
Unser Körper braucht Vitamine und Mineralstoffe, die wir über eine abwechslungs-
reiche Ernährung zu uns nehmen können. Manchmal wird dies nicht möglich sein
und dann kann der Arzt uns die Einnahme eines Präparats zur Vitaminergänzung
verordnen. Normalerweise sollte jedoch die Zuführung dieser Nährstoffe über die
Ernährung erfolgen.

Gemüse und Obst


ALKALISCHE ERNÄHRUNG GEGEN DEN sind wesentliche
SCHMERZ Bestandteile,
ebenso wie
Mit der alkalisierenden oder alkalischen Kost soll ein pH-Wert im Blut von 7,4 er- Linsen oder
reicht werden damit die chemischen Reaktionen im Körper korrekt ablaufen. Zur
gleichen Zeit sollen die fetthaltigen Nahrungsmittel aus unserer Ernährungsrouti-
Trockenfrüchte.
ne gestrichen werden.

Der Stress und das Tempo, mit dem wir durch das Leben hetzen, sind ungünstige
Faktoren für eine regelmäßige und ausgewogene Nahrungsaufnahme. Dadurch
kommt es zu einer Übersäuerung unseres Körpers. Wir fühlen uns erschöpft und
haben Kopf- oder Rückenschmerzen. Mögliche Folgen sind auch Schmerzen im
Lendenbereich, Kontraktionen im Nacken oder Gelenkentzündungen. Die alka-
lische Diät besteht darin, bei der Auswahl unserer Lebensmittel auch alkalische
Lebensmittel einzuschließen. Obst und Gemüse kommt hierbei eine besondere
Bedeutung zu. Linsen oder Trockenfrüchte zählen auch zu dieser Kategorie.

Daher ist es wichtig, auf jene Lebensmitteln zu verzichten, die sauer sind. Eben-
so zu meiden sind alle diejenigen, die mit raffiniertem Mehl hergestellt werden.
Schweinefleisch und Rindfleisch, Fisch, Zucker, Schokolade und einige Saucen wie
Ketchup oder Mayonnaise zählen zu dieser Kategorie.

5
EINE SCHLECHTE ERNÄHRUNG KANN
MUSKELSCHMERZEN VERURSACHEN
Die Anämie oder auch Blutarmut kann durch eine zu geringe Eisenaufnahme über
die Nahrung entstehen. Haben wir im Blut nicht genügend Eisen, wird unser Kör-
per beginnen die körpereigenen Reserven anzugreifen. Der Körper kann nicht die
notwendige Menge von roten Blutzellen bilden, und das führt zu einem Mangel an
Hämoglobin, das den Sauerstoff aus den Lungen in den Körper transportiert.

Wenn wir von einer Anämie betroffen sind, dann stellt sich rasch eine körperliche
Ermüdung ein. Es fällt uns schwer zu atmen und wir sind eher bestimmten Infek-
tionsformen ausgesetzt.

Ein weiteres Symptom für einen möglichen Eisenmangel sind Muskelschmerzen,


die sich anfühlen als hätten sich die Muskeln verknotet. Die Ursache liegt in einer
nicht ausreichenden Sauerstoffversorgung. Es sammeln sich Toxine an, und dieser
Umstand kann ebenfalls zu Muskelschmerzen führen.

Wenn wir uns schlecht ernähren, ist eines der Organe, das am meisten unter den
Folgen leidet, zweifellos die Leber. Dies liegt daran, dass ihre Funktion unter ande-
rem darin besteht, unseren Körper zu entgiften. Wenn wir nicht auf unsere Leber
achten, können neben anderen Gesundheitsproblemen, Muskelschmerzen auftre-
ten. Zur Vermeidung dieser Schmerzen müssen wir einige Lebensmittel aus unse-
rem Ernährungsplan streichen, oder zumindest ihren Konsum weitgehend redu-
zieren. Dazu gehören Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte, Milchprodukte, industriell
gefertigte Backwaren und rotes Fleisch und Wurstwaren.

Wenn wir daneben nicht die erforderliche Menge an Proteinen zu uns nehmen,
stehen die für den Muskelaufbau notwendigen Aminosäuren nicht zur Verfügung,
worunter die Muskeln leiden können.

ERNÄHRUNG UND FIBROMYALGIE, LERNE


OHNE SCHMERZEN ZU LEBEN
Das größte Problem für Menschen, die an Fibromyalgie leiden, ist, dass es eine Er-
krankung ist, die noch sehr viele Rätsel aufgibt. Was wir wissen ist, dass es für diese
Krankheit keine Heilung gibt, und somit muss der an ihr Erkrankte lernen, mit der
Krankheit zu leben.

Auch steht kein spezifisches Arzneimittel zur Verfügung und so wird zumindest ver-
sucht, die Krankheitssymptome ganz zu eliminieren oder zumindest zu reduzieren.

6
Derzeit neigt man dazu, die Krankheit multidisziplinär zu behandeln und Teil dieser
Teams ist der Ernährungsberater.

Wie Sie wissen, ist eine der Folgen dieser Erkrankung, dass der Patient das Gefühl
großer körperlicher Müdigkeit hat. Die richtige Diät kann dazu beitragen, die Lebens-
mittel ausgewogen über den Tag zu sich zu nehmen, und so ein niedriger Blutzu-
ckerspiegel vermieden werden, der das Müdigkeitsempfinden vermehrt.

Die Ernährung sollte nahrhaft sein und Obst, Gemüse und Trockenfrüchte reichlich
vorhanden sein. Erforderlich sind auch Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fett-
säuren und alkalisch sind. Es ist daneben wichtig, solche Kohlenhydrate zu eliminie-
ren, die nicht komplex sind.

Hat der Patient schon Übergewicht, so wird sein Problem sogar noch verstärkt. Es ist
sehr gut möglich, dass der Arzt ihm in diesem Fall eine Diät empfiehlt, die dem Pati-
enten dabei hilft, die überschüssigen Kilos loszuwerden. Es handelt sich dabei nicht
um Extremdiäten oder gar magische Diäten, die versprechen, dass sich in wenigen
Wochen eine erhebliche Gewichtsabnahme erzielen lässt. Ideal ist es, die Essens-
gewohnheiten des Patienten zu verändern, damit er lernt, sich richtig zu ernähren.

Außerdem ist es empfehlenswert, dass der Patient möglichst gesättigte Fette ver-
meidet und auf irritierende Lebensmittel, wie Salz, Zucker und Alkohol verzichtet.
Es gibt einige Gemüsesorten, die reich an Solanin sind. Diese Verbindung beeinflusst
Enzyme, die für die Muskelbildung verantwortlich sind, und der Verzehr von Solanin
kann Muskelschmerzen und Muskelentzündungen zur Folge haben. Zu diesen Le-
bensmitteln gehören Kartoffel, Tomaten oder Paprika.

7
ERNÄHRUNG UND MIGRÄNE,
Wie es
VERSCHLIMMERE DEIN PROBLEM NICHT scheint, ist der
Kennzeichen der Migräne sind heftige Kopfschmerzen, die zusammen mit anderen wissenschaftliche
Symptomen wie beispielsweise Einschränkung des Sehvermögens, Schwindelge- Beweis erbracht
fühl und Magen-Darm-Probleme auftreten können. worden, dass der
Die Migräne ist gemäß der Weltgesundheitsorganisation WHO eine der 20 Krank- Konsum einiger
heiten, die für die meisten Krankheitstage sorgen. Zahlen der spanischen Gesell- Lebensmittel
schaft für Neurologie zufolge, leben Spanien über 3,5 Millionen Erwachsene, die un- Migräneanfälle
ter dieser Erkrankung leiden, wobei Frauen stärker betroffen sind. Bei 42,5% dieser
Menschen verursacht diese Krankheit einen Grad der Behinderung, der von moderat auslösen kann,
bis schwer sein kann. bei Menschen, die
eine genetische
Das Problem ist, dass etwa ein Viertel aller, die von dieser Krankheit betroffen sind,
noch nie einen Arzt aufgesucht hat, um sich behandeln zu lassen, und die Hälfte Prädisposition für
von denen, die einen Arzt konsultieren, nach ein paar Sitzungen mit der Behandlung diese Krankheit
aufhören. haben.
Die Experten verweisen darauf, dass es sich um eine Erkrankung handelt, die die
Lebensqualität des Patienten beeinträchtigt, da diese eine um das Doppelte erhöhte
Wahrscheinlichkeit haben, an Depression zu erkranken oder Angstzustände, chro-
nische Schmerzen, kardiovaskuläre Probleme oder Atmungsprobleme zu erleiden.

Es ist zwar richtig, dass Migräne unterschiedliche Ursachen haben kann, allerdings
spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Wie es scheint ist es gelungen, den
wissenschaftlichen Beweis zu erbringen, das der Konsum von bestimmten Lebens-
mitteln einen Migräneanfall bei Menschen auslösen kann, die eine genetische Prädi-
sposition für diese Krankheit haben.

Wie bei anderen Erkrankungen auch, zeigen sich nicht bei allen Patienten die glei-
chen Symptome, oder sind nicht im gleichen Maße betroffen, auch wenn sie die
gleichen Lebensmittel und in ähnlicher Menge zu sich genommen haben.

Aber im Allgemeinen haben sich folgende Ratschläge als nützlich erwiesen für Men-
schen, die an Migräne leiden:

• Konsumieren Sie mäßig Süßigkeiten.


• Trinken Sie keinen Alkohol.
• Bleiben Sie nicht länger als drei Stunden ohne etwas zu essen, so
dass der Blutzuckerspiegel ausreichend hoch ist, ansonsten können
Kopfschmerzen auftreten.
• Versuchen Sie, so wenig wie möglich von folgenden Lebensmittel zu
konsumieren: Kaffee, Wurst, eingelegtes Gemüse, Schokolade, reife
Bananen, gereifter Käse und Nüsse.

8
ERNÄHRUNG UND GELENKSCHMERZEN

Am häufigsten treten Gelenkschmerzen an den Händen, Fingern, Füßen, im Knie


und im Rücken auf. Diese Schmerzen können bei den betroffenen Menschen zum
Verlust der Mobilität führen. Der beste Weg zur Schmerzminderung ist es, wenn
man auf ein angemessenes Körpergewicht achtet, Sport macht, übermäßige Be-
lastung vermeidet, auf eine gute Körperhaltung achtet und sich richtig ernährt.

Wir müssen versuchen, vermehrt rohe ungekochte Lebensmittel zu konsumie-


ren, da diese unserem Körper eine größere Anzahl an Vitaminen und Mineralen
liefern, die unsere Gelenke stärken. Vermeiden müssen wir hingegen raffinierte
Nahrungsmittel, weil diese weniger Nährstoffen haben.

• 
Hülsenfrüchte. Sie liefern uns Fasern, Minerale und Proteine und
stärken so unsere Gelenke.
• 
Fisch. Omega-3-Fettsäuren sind äußerst hilfreich, um gegen diese
Schmerzart anzukämpfen.
• Vollkornprodukte. Sie helfen uns, Schmerzen zu reduzieren.
• 
Gesättigte Fettsäuren streichen. Diese Art von Fetten verursacht
Gelenkentzündungen, deswegen müssen wir versuchen, sie von
unserem Ernährungsplan zu streichen und sie durch gesündere
Fettarten zu ersetzen, etwa durch Fette pflanzlichen Ursprungs.

9
LEBENSMITTEL, UM SCHMERZEN
ZU LINDERN
Zur Behandlung von Schmerzen bieten sich bestimmte Lebensmittel an, die eine
ähnliche Wirkung wie Medikamente haben, also sich wie beispielsweise Schmerz-
mittel oder entzündungshemmende Substanzen verhalten. Wenn Sie unter chro- Die Ernährung
nischen Schmerzen leiden, ist es für Sie sicher interessant, diese kennenzulernen. hängt eng mit den
Schmerzprozessen
zusammen. In
manchen Fällen
verschärft die
Ernährung das
Problem, während
sie in anderen hilft,
eine Verbesserung
unserer
gesundheitlichen
Situation zu
erzielen, oder
zumindest dazu
beiträgt, die
Schmerzen zu
1. Walnüsse. Von Einzelfällen einmal abgesehen, ist diese Trockenfrucht für Sie lindern, die mit
nützlich, da sie zusätzlich zu Omega-3-Fettsäuren auch entzündungshemmende
Substanzen enthält. Daneben liefert sie Ballaststoffe und Proteine, die die Bildung der Erkrankung
von Muskeln fördern und Muskelschmerzen bekämpfen einhergehen.

2. Zimt. Hilft uns dabei, Entzündungen zu bekämpfen. Er kontrolliert die Blutzucker-


werte und wirkt als Bakterizid.

3. Zwiebeln. Ein großer natürlicher Entzündungshemmer, verhindert Krebs und re-
duziert Cholesterin

4. Ingwer. Enthält Gingerol, ein sehr starker natürlicher Entzündungshemmer. Bei


Schwindel und Übelkeit, hilft Ihnen diese Wurzel, die Beschwerden zu lindern.

5. Kurkuma. Ein Gewürz asiatischen Ursprungs. Sie wirkt chronischen Schmerzen


entgegen und enthält auch entzündungshemmende Substanzen.

10
6. Erdbeeren. Diese köstliche Frucht ist wegen ihrer Antioxidanten ein sehr wirksa-
mes Mittel gegen den Alterungsprozess und enthält daneben auch entzündungs-
hemmende Substanzen.

7. Ananas. Dank des Bromelins ist die Ananas von großer Nützlichkeit, wenn es darum
geht, gegen Muskelschmerzen und andere chronische Schmerzen anzukämpfen.

8. Wein. Dieses Getränk enthält Resveratrol, ein Analgetikum das von einigen wegen
seiner Wirksamkeit in der Schmerzlinderung mit dem Aspirin verglichen wird. Es
muss allerdings Rotwein sein.

9. Dunkelgrünes Blattgemüse. Sowohl Kohl und Spinat, um nur zwei Beispiele zu


nennen, sind reich an Flavonoiden, die für unsere Gesundheit sorgen. Außerdem
sind sie sehr wirksame Entzündungshemmer.

10. Olivenöl. Es ist unerlässlich, diese Ölart in unsere Diät aufzunehmen, um den
Schmerz zu bekämpfen, egal ob es sich um punktuelle oder chronische Schmer-
zen handelt. Das Olivenöl ist nämlich reich an Poliphenolen, die dabei helfen, be-
stimmte Schmerzauslösemechanismen im Körper zu hemmen.

11. Lachs. Dieser Fisch ist sehr wirksam bei der Schmerzbekämpfung dank der Ome-
ga-3-Fettsäuren. Er ist außerdem reich an Vitamin D. Ein Mangel an diesem Vi-
tamin führt zum Entstehen chronischer Schmerzen. Versuchen Sie daher unbe-
dingt, den Lachs in Ihren Ernährungsplan aufzunehmen.

12. Infusionen. Es gibt unendlich viele Infusionen, die schmerzbekämpfende Eigen-


schaften besitzen. Zum Beispiel ist Kamille sehr gut geeignet, um Muskelschmer-
zen zu behandeln, Die Passionsblume wirkt als Analgetikum, die Petersilieninfusi-
on hilft ebenfalls, um eine Schmerzlinderung zu erzielen. Eine ähnliche Wirkung
hat der Rosmarin.

Wie wir sehen konnten, besteht zwischen der Ernährung und den Schmerzprozes-
sen ein enger Zusammenhang. Manchmal verschlimmert eine falsche Ernährung
die Beschwerden, hingegen trägt eine ausgewogene Ernährung zur Verbesserung
der gesundheitlichen Situation bei, oder zumindest hilft sie dabei, die mit der Er-
krankung einhergehenden Schmerzen zu lindern. Bitte beachten Sie die Anregun-
gen und Empfehlungen, die wir Ihnen in diesem Artikel gegeben haben, und wenden
Sie diese auch wirklich an. Sie werden sehen, wie sich ihre Lebensqualität verbessert.

11
www.hhp.de
12