Sie sind auf Seite 1von 3

Rundstrahler (Ommnidirektional)

Rundstrahler oder Rundumstrahler sind Antennen, deren Abstrahlcharakteristik in der Horizontalen


in allen Richtungen gleich ist.

Abstrahlcharakteristik

Die Abstrahlung von elektromagnetischen Wellen und von Schall kann durch technische und
konstruktive Maßnahmen richtungsmäßig beeinflusst werden.

Die Abstrahlcharakteristik von Antennen

Die Abstrahlcharakteristik, Radiation Diagramm, von Antennen zeigt an, wie sich elektromagnetische
Wellen von der Antenne aus in alle Richtungen ausbreiten und dabei abschwächen, in vertikaler und
horizontales Richtung. Neben der Abstrahlung und der damit in Zusammenhang stehenden
Feldstärke von Sendeantennen verdeutlich die Strahlungscharakteristik auch die
Empfangsempfindlichkeit für Empfangsantennen.

Die Abstrahlcharakteristik hängt von der Antennenbauweise ab und kann gleichmäßig rundum sein,
wie bei der Stabantenne, es kann aber auch richtungsabhängig oder auf unterschiedeliche
Polarisationsebene ausgerichtet sein, wie bei der Dipolantenne, der Yagi-Antenne oder der
Parabolantenne. Da die Abstrahlcharakteristik häufig keulenförmig ausgeprägt ist, spricht man auch
von Haupt- und Nebenkeulen.

In den Antennendiagrammen erkennt man außer der Hauptkeule, der Main Lobe oder Major Lobe,
auch mehrere Nebenkeulen, der Minor Lobes, und eine Rückkeule, die Black Lobe.

Optimierte Abstrahlcharakteristiken

Neben der festen Abstrahlungscharakteristik gibt es Entwicklungen für eine intelligente


Strahlformung zur Optimierung der Feldstärke im Empfangsgebiet, dem Beamforming. Bei dieser
Technik werden einzelne Antennenelemente eines Antenne-Arrays, das aus vielen
Antennenelementen besteht, elektronisch zu einem Antenne-Arrays kombiniert. Durch die
Kombination verschiedenster Antennenelemente können der Einfalls-und der Öffnungswinkel bei
stationären Antennensystemen verändert werden.

Antennen-Array

Antenne-Arrays sind matrixförmig angeordnete Einzelantennen, die zu einem Mehrantennesystemen


oder einer Smart-Antenne zusammengeschaltet sind.

Antennengewinn

Der Antennengewinn ist eine relative Größe, die sich auf eine Referenzantenne bezieht. Die
Bezugsgröße ist die Empfangsfeldstärke der Antenne in Empfangsrichtung zur Empfangsfeldstärke
der Referenzantenne, ebenfalls in Empfangsrichtung. Als Referenzantenne dient entweder eine
sogenannte isotrope Antenne oder ein Halbwellen-Dipol.

Eine isotrope Antenne strahlt gleichmäßig in alle Richtungen und weist ein gleichmäßig verteiltes
Energiefeld auf. Der Pegel einer isotropen Antenne wird in Decibel Isotrop (dBi) angegeben, wobei 0
dBi den Bezufspegel für die Berechnung des Antenengewinns bildet. Die dBi-Referenzentechnik wird
vorwiegend bei Mikrowellen benutzt, in anderen Frequenzbereichen dient als Referenz der
Halbwellen-Dipol, und als Referenzpegel Decibel Dipol (dBd). Das logarithmische Verhältnis der
Feldstärken von gemessener Antenne zur Referenzantenne ist der Antennegewin, angegeben in
Dezibel (Db) Generell ist der Antenenngewin von der Abstrahlcharakteristik der Antenne abhängig

Je ausgeprägter die Hauptkeule der Abstrahlcharakteristik ist, desto höher sin die empfangene
Feldstärke und damit auch der Antennengewinn. Dass bestätigt sicg, wenn man mal den
Antennengewinn von Antennen mit unterschiedlicher Abstrahlcharakteristik betrachtet. Danach hat
eine Discone-Antenne einen Antenenngewinn, der zwischen 3 dBi und 4 dBi liegt. Die gemessene
Feldstärke einer Yagi-Antenne, die wesentlich ausgeprägte Abstrahlcharakteristik hat.

dBi (decibel isotrop)

In der Antenenntechnik wir die Abstrahlleistung der Antenne in Dezibel isotrop (dBi) angegeben. Der
Referenzwert von 0 dBi bezieht sich auf den Antennengewinn eines idealen Kugelstrahlers, der die
HF-Strahlung isotrop aus allem Richtungen empfängt oder sendet. Die Richtwirkung einer Antenne
ergibt sich aus dem Verhältnis der maximalen Leistungsdichte zu dem Mittelwert der Leistungsdichte
einer isotropen, omnidirektional strahlenden Antenne.

Da in WLANs und anderen Funktechniken keine Kugelstrahler vewendet werden, sondern


Rundstrahler, Yagi-Antennen, Parabol –oder Dipolantenne, liegt deren dBi-Wert weit über dem des
Rundstrahlers. So haben Dipole einen Antennengewinn von etwa 2,5 dBi, mit Yagi-oder
Parabolantennen lassen sich Antennengewinne von 20 dBi und mehr realisiere. Das Bedeutet, dass
die empfangene Strahlung oder gesendete 100 fach stärker ist als die des Kugelstrahers
Die Bedeutung des Breitbandsausbaus von Gewerbegebieten für Standort-
attraktivität und Unternehmenserfolg