Sie sind auf Seite 1von 11

Bachelor in

Elektrotechnik
2013/2014
www.hslu.ch/elektrotechnik
3 / 20
Hochschule Luzern – Technik & Architektur

Liebe Leserin, lieber Leser Die Hochschule für intelligente Praktikerinnen und Praktiker

Sie interessieren sich für ein Studium mit Zukunft? Bilden, vernetzen, anwenden: Diese Ziele setzen Neben der Wissensvermittlung spielt der
Werden Sie Elektroningenieurin oder Elektroingenieur! wir uns für die Ausbildung. Wir wollen den Praxisbezug eine zentrale Rolle. Die Studierenden
Studierenden nicht nur Fachwissen vermitteln, sind vom ersten Semester an in interessante
sondern sie auch befähigen, komplexe Probleme Projekte mit Wirtschaftspartnern involviert. Sie
Unsere Absolventinnen und Absolventen sind weltweit gesucht, schliesslich gibt es in unserem Alltag
kreativ und verantwortungsvoll zu lösen. Mit über können ein Studienzeitmodell (Vollzeit, Teilzeit,
kaum mehr ein Gerät, das keine Elektronik enthält. Gleichzeitig ist uns allen die umweltfreundliche
1’700 Studierenden und über 200 Dozierenden berufsbegleitend) wählen, das auf ihre Bedürf-
Energiegewinnung ein Anliegen; dazu benötigen wir modernste Technik, die wenig Energie verbraucht –
gehört unsere Hochschule zu den profiliertesten nisse zugeschnitten ist. Ein Wechsel des Zeit-
und die entsprechenden Fachpersonen dazu.
technischen Fach­hochschulen der Schweiz. Das modells ist während des Studiums semesterweise
Angebot um­fasst die Bachelor­-Studiengänge möglich.
Im Studium der Elektrotechnik und Informationstechnologie lernen Sie, wie Sie Technik umwelt-
freundlich und nützlich entwickeln und einsetzen können:
Nach dem Bachelor-Abschluss kann auf dem
– Architektur Campus ein Master-Studium aufgenommen
– neue energieeffiziente Antriebe und Steuerungen für den Transport von Menschen und Gütern,
– Innenarchitektur werden. Angeboten werden die weiterführenden
– Geräte der Medizin, die uns im Alter oder bei Behinderung das Leben erleichtern,
– Bautechnik Master-Studiengänge Master of Arts in Archi-
– Kommunikationsgeräte, die sich einfach bedienen lassen und uns umweltfreundlich mit unseren
tecture und Master of Science in Engineering.
Freunden in Kontakt halten, – Gebäudetechnik
– und weitere Geräte, die uns die Arbeit erleichtern und das Leben angenehm und interessant machen.
– Informatik Die Hochschule Luzern besteht neben dem
– Elektrotechnik Departement Technik & Architektur aus vier
Schon zu Beginn Ihres Studiums machen Sie sich mit dem heute allseits geforderten Arbeiten in
weiteren Departementen: Wirtschaft, Soziale
interdisziplinären Teams vertraut und setzen zusammen mit Studierenden aus den Studiengängen – Maschinentechnik Arbeit, Design & Kunst sowie Musik. Auch hier
Maschinentechnik, Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen anspruchsvolle Projektaufgaben um. – Wirtschaftsingenieur | Innovation besteht eine enge Kooperation in Lehre und
Unser Campus begünstigt diesen kollegialen Austausch: Er ist überblickbar, ein Ort der Begegnung
– Business
Engineering Forschung. So können Studierende zusätzlich
zwischen Personen aus verschiedenen Fachdisziplinen.
zur eigentlichen Ausbildung im Fachgebiet
Sustainable Energy Systems aus einem breiten interdisziplinären Angebot
Profilieren Sie sich fachlich, indem Sie eine oder mehrere unserer Vertiefungsrichtungen wählen.
wählen: von Design über Kulturmanagement bis
Alle Studierenden lernen die Grundlagen dieser Gebiete kennen; mit der freiwilligen Vertiefung
Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur hin zu verantwortungsvoller Führung. Sie haben
spezialisieren Sie sich Ihren Interessen entsprechend und positionieren sich vorteilhaft auf dem
vereinigt diese Fachgebiete als einzige Fachhoch- so die Möglichkeit, ihren persönlichen Horizont
Arbeitsmarkt.
schule auf einem Campus und verbindet sie zu erweitern und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Wir freuen uns auf neugierige Studentinnen und Studenten, welche die Zukunft mitgestalten wollen. unter den Leitthemen «Gebäude als System»
sowie «Intelligente Lösungen für die Energie- Die Hochschule Luzern kombiniert die persönli-
wende». Die intensive Zusammenarbeit über die che Lernatmosphäre einer übersichtlichen
Disziplinen und Studiengänge hinweg ist somit Hochschule mit den Vorzügen einer vielfältigen
Dr. Urs Röthlisberger Institution. Studierende können das gesamte
garantiert.
Studiengangleiter Elektrotechnik Angebot des Hochschulplatzes Luzern wahrneh-
Die Bachelor-Ausbildung fusst auf einem men, z.B. ein breites Sportprogramm oder
durchdachten pädagogischen Konzept. spezifische Miet-­und Wohnangebote.
Das Studium ist modular aufge­baut und
ermöglicht den Studierenden, ihr Studium Mit Bus, Bahn oder Auto ist die Hoch­schule
nach ihren persönlichen Interessen und schnell erreichbar. Unmittelbar bei Luzern und
Vorkenntnissen zusammen­zustellen. eingebettet in die einmalige Landschaft am
Vierwaldstättersee finden sich zahlreiche
attraktive Angebote für Natur-, Sport- und
Kulturbegeisterte.

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


4  / 20 5  / 20
Studiengangkonzept Studiengangkonzept

Elektrotechnik/Elektronik: Das Studium im Überblick Was unser Studium in Elektrotechnik


Interessant und ein Top-Start für Ihre Karriere! auszeichnet

– Das Studiengangkonzept an unserer Hochschule


Im ersten Studienjahr lernen Sie die Grundlagen
der Elektrotechnik, Elektronik und Informatik ist einmalig. Sie befassen sich mit dem Lernstoff
kennen. Dazu entwickeln Sie in Projekten nicht anhand von einzelnen Fächern, die kaum
Methoden- und Sozialkompetenzen. miteinander verknüpft scheinen, sondern anhand
von praxisnahen Themen – genauso fächerüber-
Im mittleren Studienabschnitt liegt der Fokus greifend, wie sich die Realität präsentiert.
– In modern ausgerüsteten Labors für Leistungs-
auf der Elektronik und Mikrocontrollertechnik
sowie der Nachrichten- und Regelungstechnik. elektronik und Antriebstechnik, Mikrocon­
Zusammen mit Studierenden aus den Studien- trollersys­teme, Elektronik und Nachrichten­
gängen Maschinentechnik, Informatik und technik sowie Regelungstechnik setzen
Wirtschaftsingenieur | Innovation entwickeln Sie die Theorie in praktische Übungen um.
und bauen Sie einen Roboter. Geben Sie auf Zusätzlich eignen Sie sich wichtige
Youtube das Stichwort «Pren» ein, um einen Blick Fertig­keiten im Prototypenaufbau und in
auf diesen Höhepunkt im Studierendenleben zu der Messtechnik an.
– Ihnen steht eine moderne IT-Infrastruktur für
werfen.
die Berechnung und Simulation von elektrotech-
Ob Sie später einmal als Spezialistin oder nischen Systemen sowie die Software-Entwick-
Spezialist arbeiten wollen oder eher als lung zur Verfügung.
Generalistin oder Generalist mit breitgefächer-
tem Know-how, entscheiden Sie im letzten
Studienjahr. Durch die Wahl einer der vier
Vertiefungsrichtungen setzen Sie einen
individuellen Schwerpunkt in Ihrer Ausbildung.
Mit dem Bachelor in Elektrotechnik sind Sie im Das Studium in Horw – finanzierbar und
gesamten technischen Bereich einsatzfähig: international ausgerichtet:
von der System- und Schaltungsentwicklung in Sie können jederzeit vom Vollzeit-Studium ins
Ihrer eigenen KMU bis zur Projektleitung beim berufsbegleitende Modell wechseln, bis zu
Bau eines Solarkraftwerks. Die etablierte und 60% arbeiten und das Studium in vier statt drei
gleichzeitig innovative Ausbildung eröffnet Jahren abschliessen.
Ihnen beste Chancen auf dem weltweiten
Arbeitsmarkt. Profitieren Sie von unseren internationalen
Partnerschaften mit Hochschulen in Europa und
Viele erfolgreiche Managerinnen und Manager Übersee und sammeln Sie Auslanderfahrung.
haben eine Ingenieur-Ausbildung absolviert und
in diesem Bereich gearbeitet. In den Führungs-
funktionen, die sie heute bekleiden, profitieren Master of Science in Engineering
sie davon, dass sie Technik, Entwicklung und Für sehr erfolgreiche Absolventinnen und Absol-
Projektleitung aus eigener Erfahrung kennen. venten eines Bachelor-Studiengangs besteht
die Möglichkeit, den Master of Science in
Das Studium in Horw ist praxisorientiert: Engineering (MSE) mit verschiedenen Vertiefungs­-
Dank der modern eingerichteten Werkstatt, der richtungen zu absolvieren.
hervorragenden Elektrotechnik-Infrastruktur und
der professionellen Unterstützung können Sie im
Projektunterricht Ihre Prototypen selber bauen.

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


6  / 20 7  / 20
Studiengangkonzept Zulassung

Moderne Vertiefungsrichtungen Welche Voraussetzungen müssen


Geben Sie sich ein fachliches Profil, indem Sie bei der Zusammenstellung Sie erfüllen?
der Module eine oder mehrere Vertiefungen wählen.

Energy Systems Embedded System Design Ideale Voraussetzungen bringen Sie mit, wenn
Sie können moderne Energiesysteme wie Sie können analoge, digitale und prozessor­ Sie die Berufsmatura und eine Berufslehre
Solaranlagen entwerfen, betreiben und gesteuerte Schaltungen entwerfen und im Bereich Elektronik oder Elektrotechnik/
unterhalten. Sie lernen die Technik und die realisieren. Sie lernen zum Beispiel, einen Elektroinstallation abgeschlossen haben. Bei
Fakten kennen, so dass Sie beurteilen können, mp3-Player und den dazu passenden Equalizer einem anderen Berufsabschluss klären wir Ihre
wie die optimale Energieversorgung der Zukunft zu entwickeln. Sie entwerfen und implementieren Startmöglichkeiten gerne für Sie individuell ab.
aussehen soll. Sie sind in der Lage, effiziente vernetzte Geräte wie intelligente Überwachungs- Für Interessentinnen und Interessenten ohne
Antriebssysteme wie beispielsweise Elektrofahr- kameras oder anspruchsvolle Echtzeitsteuerungen. Berufsmaturität besteht die Möglichkeit, in ein
zeuge zu entwickeln und zu realisieren. Zulassungsstudium einzutreten.
Fokus: Analoge und digitale Schaltungen sowie
Fokus: Energieerzeugung, Energieverteilung, Hard- und Software Das Elektrotechnik-Studium an der Fachhoch-
Energienutzung schule ist auch für gymnasiale Maturandinnen
und Maturanden sehr attraktiv, da sie hier nicht
Signal Processing & Communication Systems einen theorielastigen, sondern einen praxisna-
Process Control & Automation Sie lernen, Kommunikationssysteme zu konzipie- hen und darum motivierenden Zugang zum
Sie modellieren Systeme und entwerfen, ren und die zugehörige Informationsaufberei- Fachgebiet erhalten. Das für Gymnasiastinnen
parametrisieren und realisieren die entsprechen- tung und Signalverarbeitung für die Datenüber- und Gymnasiasten geforderte Berufspraktikum
den Steuerungen und Regelungen. So konstruie- tragung zu entwerfen und zu realisieren. Dazu bietet einen ersten Einblick in die Berufswelt der
ren Sie beispielsweise die Steuerung einer gehört beispielsweise die Bildverarbeitung und Branche. Die Erfahrung zeigt, dass Interessierte
Mikropumpe, die den Insulinhaushalt zuckerkran- die Datenübertragung für ein Solarflugzeug, mit diesen Schritt in die Praxis sehr zu schätzen
ker Patientinnen und Patienten regelt. Oder Sie dem Bodenschätze gefunden oder Personen wissen und dabei oft eine weiterführende
steuern das Zusammenspiel von Solaranlage, geortet werden können. Beziehung mit der ausbildenden Firma entwi-
Heizung, Lüftung und Wasseraufbereitung in ckeln. Die Studiengangleitung bietet Ihnen einen
einem modernen Gebäude so, dass die Nutzen- Fokus: Digitale Signalverarbeitung, leitungsge- speziell angepassten, kompakten Studienverlauf
den mit minimalem Energieverbrauch komfor­ bundene und drahtlose Kommunikation mit integriertem Praktikum und unterstützt Sie
tabel darin leben können. bei der Suche nach einer Praktikumsfirma.

Fokus: Systeme und Steuerung Ein Diplom-Abschluss an einer Höheren Fach­-


schule im Fachgebiet Elektrotechnik eröffnet
Wagen Sie den ersten Schritt! Ihnen ebenfalls den direkten Zugang zum
Sind Sie Quereinsteigerin oder Quereinsteiger? Elektrotechnik-Studium, auch ohne Berufs­
Kein Problem, wir holen Sie ab! matura.
Mit unserem didaktischen Konzept ermöglichen
wir allen Neueintretenden, sich Schritt für
Weitere Auskunft gibt Ihnen gerne:
Schritt in die Elektrotechnik, Elektronik und das
Programmieren einzuarbeiten, unabhängig von Dr. Urs Röthlisberger
der Vorbildung. Studiengangleiter
T +41 41 349 33 80
urs.roethlisberger@hslu.ch

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


8  / 20 9 / 20
Module

Welche Module gibt es ?

Es gibt Pflicht- und Wahlmodule. Sie dauern in Erweiterungsmodule: Diese ermöglichen den
der Regel ein Semester. Ausnahme: sogenannte Studentinnen und Studenten, sich in Themen
Blockwochen. Modulbeschriebe geben Aufschluss einzuarbeiten, die zum weiteren Umfeld des
über Eingangskompetenzen, Inhalte und Ziele, zukünftigen Berufes gehören. Damit können sie
Studienaufwand und Form des Kompetenznach- ein eigenständiges Profil und spezifische
weises. Fachkompetenzen entwickeln.

Die Modulbeschriebe sind in Kurzfassung auf Zusatzmodule: Diese decken nicht-fachliche


den Seiten 12 bis 15 dieses Studienführers Kompetenzen ab und sollen die Studierenden
nachzulesen. befähigen, ihr Fachwissen und ihre Entscheidun-
gen in gesellschaftliche, kulturelle, ethische und
Der Bachelor-Studiengang ist in der Regel wirtschaftliche Zusammenhänge einzuordnen.
nach dem Erreichen von 180 ECTS-Credits Das Angebot ist sehr breit und wird in jedem
abgeschlossen. Semester angepasst.

Studierende können sich einzelne Module, Praxismodule: Diese verbinden das Studium mit
entsprechend ihren Vorkenntnissen und einer einschlägigen Berufstätigkeit und sind nur
Interessen, zu einem individuellen Stundenplan für berufsbegleitend Studierende wählbar.
zusammenstellen. Kompetenzen aus der Berufsausübung lassen
sich so semesterweise anrechnen.
Kernmodule: Sie vermitteln die wesentlichen
Fach- und Methodenkompetenzen. Mindestens
90 ECTS-Credits eines Studienprogramms
entfallen auf Kernmodule, das entspricht der
Hälfte des gesamten Studienaufwands.

Projektmodule: In diesen Modulen werden die


Studierenden mit anspruchsvollen Problemstel-
lungen aus der Praxis konfrontiert. Neben
Fachwissen erarbeiten sie sich vor allem auch
Methodenkompetenzen.

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


Module Elektrotechnik
Kernmodule Projektmodule Erweiterungsmodule
mindestens 90 ECTS-Credits mindestens 39 ECTS-Credits mindestens 15 ECTS-Credits

Energy Systems Process Control Embedded System Design Signal Processing und
Vertiefungs- und Automation Communication Systems
richtung

Advanced Leistungs­elektronik Modellierung und Informations- und Bachelor-Diplomarbeit Mikrowellentechnik Moderne Physik und Höhere
und Antriebstechnik Identifikation Kommunikations- Mathematik in Mathematik
dynamischer technik der Anwendung
Systeme
Advanced Produktions- und Test-
Electronics verfahren elektro-
nischer Systeme

Elektrische Moderne Infotronik Digitale Signal- Industrieprojekt Advanced Digital Applied Energy
Energie- Regelungstechnik verarbeitung Design Systems
versorgung und Automation

Praxis im Studium Echtzeit- Automatisierungs-


Bildbearbeitung systeme

Inter- Lineare Systeme und Elektronische Technologie der Produkt­entwicklung 2 Computer Networks Technische Optik Regelungstechnik
Regelung Schaltungstechnik Kommunikations­ (CCNA) Labor
mediate systeme (Blockwoche)

Mikrotechnik Messtechnik und C# in Action


Sensorik

Grundlagen Microcontroller Mathematik & Produkt­entwicklung 1 Industriedesign 1 Programmieren fürs Elektronik der
elektrotechnischer Physik Technik 2 iOS Nachrichtentechnik
und elektronischer
Systeme
Messtechnik und Physiklabor
Sensorik

Basic Elektrotechnik 2 Programmieren & Stochastik Mathematik & Ingenieur Tools


Datenstrukturen Physik Technik 1

Kontext 2 Internet
Technologies

Elektrotechnik 1 Programmieren & Mathematik Kontext 1 Technische Werkstoffe der


Algorithmen Grundlagen Mechanik Elektrotechnik

Modul ist Pflicht. Zusatzmodule  Eine Auswahl


Modul ist Wahl. davon finden Sie auf Seite 16.
ECTS-Creditangabe (hier 6)
Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014
12  / 20 13  / 20
Modul-Kurzbeschriebe Modul-Kurzbeschriebe

Kernmodule

Elektrotechnik 1 Pflicht Kennenlernen der loka- mierung von Mikrocontrollern in Assembler und Mathematik & Physik Technik 2 Pflicht Mathe- Modellierung und Identifikation dynamischer
len und integralen Feldgrössen und deren Zusam- C. Hands-on Übungen mit eingebetteten Syste- matikteil: Behandlung partielle Ableitungen und Systeme Wahl Anwendung der klassischen
menhänge im elektrostatischen und elektrischen men zum Einsatz von Interrupts, Timer-Baustei- totale Ableitung sowie Mehrfachintegrale und Gesetze der Physik. Entwicklung von einfachen
Strömungsfeld. Methoden zur Berechnung von nen, A/D-Wandlern und seriellen Busprotokollen. Pfadintegrale. Physikteil: Studium harmonische, dynamischen Modellen. Implementierung in
Netzen am Beispiel des Gleichstroms (Kirchhoff- gedämpfte und angeregte Schwingungen sowie Matlab/Simulink. Durchführung von Simulationen.
sche Gesetze, Ersatzquellen, Maschenstrom- und Lineare Systeme und Regelung Pflicht Über- harmonische Wellen; Beschreibung strömende Verständnis der Parameteridentifikation. Kennen
Knotenpotenzial-Verfahren). Einführung in die blick über die Systematik der Signale und Sys- Flüssigkeiten mit Hilfe der Bernoulligleichung von parametrischen und nichtparametrischen Mo-
Digitaltechnik. Konzepte für den kombinato- teme, Einführung der Laplace und Fouriertrans- und Untersuchung der Auswirkungen von Visko- dellen. Programmierung von einfachen Identifikati-
rischen und sequentiellen Schaltungsentwurf. formation, Grundbegriffe der Regelungstechnik, sität. Vermittlung mikroskopisch-mechanischer onsverfahren. Definition von Gleichungsfehler und
Einblick in die Logikbausteine und praktische mathematische Modellierung, Stabilität von Aspekte von Wärme und Temperatur. Ausgangsfehler. Definition und Anwendung von
Anwendung im Digitaltechnik-Labor. linearen dynamischen Systemen, PID-Regelung, Pseudo-Zufallssequenzen und Chirp Signalen für
Simulationstechnik (Matlab/Simulink). Technologie der Kommunikationssysteme die Parameteridentifikation. Laborversuche.
Elektrotechnik 2 Pflicht Berechnungen in Pflicht Vermittelt die Grundlagen der Übertra-
Netzwerken mit harmonischen Spannungs- und Stochastik Pflicht Grundlagen der Wahrschein- gungstechnik und der Signalverarbeitung. Das Infotronic Wahl Grundlagen des Entwurfs von
Stromquellen im Frequenzbereich (Anwendung lichkeitsrechnung und der Statistik, Verständnis Engineering von Kommunikationssystemen wird Hardware und Software in eingebetteten Syste-
der komplexen Zahlen). Analyse von Ausgleichs- von Kenngrössen und Verteilungen, Erfassen auf den verschiedenen Funktionsebenen trainiert. men. Entwicklung von Anwendungen in Echtzeit-
vorgängen in Schaltungen mit Kondensatoren von Zufallsvariablen und Korrelationen, Analyse Systemen. Entwurfsprozess für die Entwicklung
und Induktivitäten. Beschreibung des Magnetis- von Stichproben, Auseinandersetzung mit Vertiefungsmodule und den Unterhalt komplexer Software und Trei-
mus anhand von magnetischen Kreisen. Eigen-
Schätz- und Testproblemen, Gestalten einfacher ber in Systemen mit mehreren Mikrocontroller
schaften der Bauteile (Widerstände, Kondensa-
Modellrechnungen. Elektrische Energieversorgung Wahl Kenntnis und Programmiersprachen. Einsatz und Gebrauch
toren, Induktivitäten und diskrete Halbleiter).
der Umwandlung von Primärenergieformen in von Eclipse mit RTOS, Software-Komponenten
Beschreibung von Schwingkreisen und Schal-
Elektronische Schaltungstechnik Pflicht Ein- elektrische Energie. Vertiefte Behandlung der und automatischer Code-Generierung.
tungen mit Dioden. Praktische Anwendung der
führung in das CAE-Layout-Tool um elektronische hydraulischen und thermischen Kraftwerke. Be-
Kenntnisse im Elektronik-Labor.
Schaltungen praktisch herzustellen. Entwerfen, schreibung der Grundelemente eines elektrischen Digitale Signalverarbeitung Wahl Einblick ins
simulieren, aufbauen und messen von analogen Versorgungsnetzes (Generatoren, Transforma- Innenleben der Diskreten Fourier-Transformati-
Grundlagen elektrischer und elektronischer
elektronischen Schaltungen. Entwurf und Verifika- toren, Schaltanlagen und Leitungen). Netzbe- on. Entwurf und Implementierung digitaler Filter.
Systeme Pflicht Grundlagen der Leistungs-
elektronik und der elektrischen Antriebstechnik. tion von digitalen Schaltungen an Beispielen wie rechnungen (Lastfluss und Kurzschluss) mit Hilfe Weiterführende Konzepte der digitalen Signal-
Grundschaltungen der analogen, elektronischen Taschenrechner und Pseudo-Rauschgenerator. geeigneter Ersatzschaltungen. Methoden zur verarbeitung wie Filterbänke und adaptive Filter.
Schaltungstechnik. Funktionsweise der aktiven Netzregulierung. Analyse von Störungen und Laborversuche zu Audio- und Kommunikations-
Elektronikkomponenten und Schaltungskonzepte Mathematik Grundlagen Pflicht Vermittlung Einblick in Schutzkonzepte. anwendungen mit Matlab und DSP-Hardware.
mit Operationsverstärkern. Laborversuche an den der Grundlagen der Differential- und Integral-
eingeführten Elektronikkomponenten anhand rechnung (Stetigkeit, Grenzwerte, Konvergenz, Leistungselektronik und Antriebstechnik Wahl Informations- und Kommunikationstechnik
von praktischen Schaltungsbeispielen. Differentialquotient, Integration), Herleitung Vertiefte Behandlung von Synchron- und Asyn- Wahl Methoden zur drahtlosen und leitergebun-
der Ableitungs- und Integrationsregeln (Produkt- chronmaschinen sowie von dreiphasigen Gleich-, denen Übertragung von Informationen (fehler-
Programmieren & Algorithmen Pflicht Einführung Quotienten- und Kettenregel, partielle Integrati- Wechsel- und Frequenzumrichtern. Zusam- korrigierende Codes, Decodierung, Modulation,
in Objektorientiertes Programmieren und Software on, Partialbruchzerlegung), Auseinandersetzung menfügen dieser Komponenten zu effizienten Signaldetektion). Konzepte zur Gewinnung von
Design mit Java, Einsatz von Programmierwerkzeu- mit Funktionsgraphen (Monotonie, Extrem- Antriebssystemen. Untersuchung verschiedener Informationen aus Beobachtungen und zur
gen. Behandlung von Algorithmen: Komplexität, stellen, Nullstellen, Wendepunkte, Krümmung), Modulations- und Regelverfahren. Diskussion Komprimierung von Daten. Laborversuche und
Iteration versus Rekursion, Backtracking, Sortier- Bearbeitung von Anwendungen (Optimierungs- der Vor- und Nachteile unterschiedlicher leis- Simulationsübungen mit Matlab.
und Suchalgorithmen, endliche Automaten. probleme, Flächen- und Volumenberechnungen), tungselektronischer Systeme. Laborversuche zu
Konzepte von Reihen. Leistungselektronik, zu elektrischen Maschinen Projektmodule
Programmieren & Datenstrukturen Pflicht und zu Antriebssystemen.
Einführung in Objektorientiertes Programmieren Mathematik & Physik Technik 1 Pflicht Vermitt- Kontext 1 Pflicht Erarbeiten eines interdiszip-
mit Java, Grundlagen grafischer Benutzerober- lung der Grundlagen der Mechanik und des dazu- Moderne Regelungstechnik und Automation linären Projekts mit Studierenden aus verschie-
flächen, Behandlung von Datenstrukturen, gehörigen mathematischen Hintergrunds (Rechnen Wahl Systembeschreibung und Reglerentwurf denen Studienrichtungen; Vermittlung von Fach-
Verfahren für Parallelität, Einsatz von Program- und Darstellen von komplexen Zahlen, Berechnung im Zustandsraum, Entwurf des vollständigen Zu- und Kommunikationswissen zur Erstellung einer
mierwerkzeugen, Teststrategien und Netzwerkpro- von Polynomen, Lösen von Differentialgleichun- standsbeobachters, LQR-Reglerentwurf, digitale wissenschaftlichen Arbeit und zum Halten einer
grammierung, automatisiertes Dokumentieren. gen). Behandlung folgender Themen: Dynamik des Regelung, Z-Transformation, Laborübungen mit wissenschaftlichen Präsentation; Förderung des
Massepunkts aufgrund der Newtonschen Gesetze, Anwendungen aus der Automatisierungstechnik. projektorientierten und systematischen Denkens
Mikrocontroller Pflicht Einführung in die Pro- Arbeit, Energie, Impuls und deren Erhaltungssätze sowie der interdisziplinären Zusammenarbeit.
grammiersprache C. Hardware-nahe Program- in linearen und rotierenden Systemen.
Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014
14  / 20 15  / 20
Modul-Kurzbeschriebe Modul-Kurzbeschriebe

Kontext 2 Pflicht Förderung der schriftlichen Internet Technologies Wahl Grundlagen für scher und Demodulator Schaltungen. Weiter wer- Mikrowellentechnik Wahl Grundlagen der
und mündlichen Sprachkompetenzen in Bezug statische und dynamische Webseiten und deren den Aspekte wie Rauschen und Intermodulation Schaltungsentwicklung für den Mikrowellen-
auf das Studium und die Berufspraxis; Vermitt- vielgestaltige Ausprägungen mit HTML(5), analysiert sowie Empfängerkonzepte verglichen. bereich (Leitungstheorie, Smith-Diagramm,
lung und Anwendung von berufsrelevanten Texts- CSS(3) und JavaScript. Verständnis für das Streu-Parameter, Mikrostreifenleitungen). Passive
orten, Rede- und Präsentationsmethoden sowie Zusammenspiel verschiedenster client- und C# in Action Wahl Einführung in die Program- und aktive Elemente der Kommunikationselekt-
adressatenorientiertem Schreiben; Zielgruppen serverseitiger Techniken und Mechanismen. Pro- miersprache C# (aufbauend auf Java) mit .NET ronik für den GHz-Bereich (Leistungskoppler- und
gerichtete Umsetzung verbaler, nonverbaler und jektierung und Planung komplexer Web-Projekte. GUI-Programmierung. Behandlung von C# Splitter, Filter, Detektoren, Verstärker). Entwurf,
paraverbaler Mittel in verschiedenen mündlichen Spezialitäten wie Referenzen, Delegates und Bau und Test eines Labormusters (Design und
Kommunikationssituationen. Ingenieur Tools Wahl Auseinandersetzung mit Event-Handling. Vertiefung in Multithreading mit Simulation mittels CAD-Software, Messtechnik
exakten und numerischen Lösungen, Bearbei- prozessübergreifender Synchronisation. Prakti- mit Einsatz von Spektrumanalyzer und Vektor-
Produktentwicklung 1 Pflicht Exemplarisches tung von mathematischen Fragestellungen mit sche Anwendung mit Roboterplattform. netzwerkanalyzer).
Engineering-Lernprojekt; Bearbeitung einer symbolischen Berechnungsmethoden (MAPLE),
interdisziplinären Projektaufgabe in einem Team Grundlagen der Matrizenrechnung, Methoden Regelungstechnik Labor (Blockwoche) Wahl Automatisierungssysteme Wahl Grundlagen
zusammen mit Studierenden der Studiengänge und Vorgehensweisen bei numerischen Berech- Analysieren und Ausarbeiten der Anforderun- der Automatisierung. Aufbau einer Automatisie-
Elektrotechnik, Informatik, Maschinentechnik und nungen (MAPLE und MATLAB), Gestalten von gen an ein geregeltes System. Training der rungslösung für eine Maschine/Anlage. Verständ-
Wirtschaftsingenieur | Innovation. Erarbeitung Simulationen mit SIMULINK. bekanntesten Methoden zum Reglerentwurf an nis von Echtzeit-Anforderungen und Feldbus.
von Markt- und Produktanforderungen; Entwi- praktischen Modellen. Programmierung eines Dimensionierung eines Automatisierungssystems.
ckeln und bewerten von Lösungskonzepten unter Werkstoffe der Elektrotechnik Wahl Erar- kompletten und realen Regelkreises mit Matlab/ Simulation von Prozessabläufen mit Matlab/Simu-
Einbezug der gängigen Methoden der Ideen- und beiten der Grundlagen der Werkstoffkunde. Simulink. Entwurf von Reglern mit empirischen link/Stateflow. Programmierung eines SPS gemäss
Lösungsfindung. Bestimmung der Struktur und Eigenschaften von und nichtempirischen Verfahren. Reglerentwurf dem Standard IEC 1131. Dimensionierung und
Werkstoffen. Analyse von Werkstoffversagen mit dem Matlab SISO-Tool. Anwenden und Aufbau der Sicherheitsvorkehrungen. Verständnis
Produktentwicklung 2 Pflicht Exemplarisches und dessen Vorbeugung. Neben klassischen testen der verschiedenen Verfahren in vier unter- der Sicherheitsnormen IEC 61508/62061 und ISO
Engineering-Lernprojekt; Bearbeitung einer elektrotechnischen Werkstoffen für Leiter, schiedlichen Laborversuchen. 13849-1. Laborversuche zur Programmierung und
interdisziplinären Projektaufgabe in einem Team Widerstände, Kontakte, Kondensatoren und Test einer Sicherheitslösung mit TwinSAFE. Defini-
zusammen mit Studierenden der Studiengänge Spulen werden auch Funktionswerkstoffe für Echtzeit-Bildbearbeitung Wahl Grundlagen tion von SCADA. Programmierung einer einfachen
Elektrotechnik, Informatik, Maschinentechnik den High-Tech-Bereich wie Halbleiter inklusive der Bildverarbeitung mit Fokus auf 2D digitale Visualisierung mit .NET/C#.
und Wirtschaftsingenieur | Innovation; Realisie- Solarzellen, Lichtwellenleiter, Sensoren und Aktu- Datenverarbeitung: Bildaufnahme, Punktopera-
ren und testen von Funktionsmustern; Visualisie- atoren (Transducer) sowie deren Herstellung und tionen, 2D-Fouriertransformation, Morphologie, Applied Energy Systems Wahl Prinzipien der
rung von Lösungs- und Designkonzepten. Anwendung behandelt. Vertiefung des Stoffes Segmentierung, Merkmalsextraktion. Implemen- elektrischen Energieversorgung mit Fokus auf die
durch Übungen, Fall- und Marktstudien. tierung von Anwendungen für die Erkennung, Energieerzeugung mit erneuerbaren Energien
Industrieprojekt Pflicht Praxisorientierte Projekt- Vermessung und Kategorisierung von Objekten in wie Photovoltaik und Windkraft. Planung und
oder Studienarbeit in Zusammenarbeit mit einem Mikrotechnik Wahl Arbeitsprinzipien von Sen- Echtzeit auf einem DSP. Einsatz der modernen Energiespeicherung.
Industriepartner oder einem Kompetenzzentrum soren für Schrittzähler, Airbags und Bildstabili- Simulation, Messung und Anwendung effizienter
der Hochschule Luzern – Technik & Architektur. sierung. Diskussion von physikalischen Effekten Advanced Digital Design Wahl FPGA-Imple- Antriebs- und Beleuchtungssysteme. Methoden
in Mikrosystemen. Auseinandersetzung mit dem mentierung von Signalverarbeitungsalgorithmen der Energieübertragung und -verteilung.
Bachelor-Diplomarbeit Pflicht Individuelle Pro- Entwurf von Systemen zur Aufbereitung von aus dem Bereich Computer Vision. Einsatz von
jekt- oder Studienarbeit, welche die wichtigsten kleinen Sensorsignalen. HDL-basierten und high-level Designmethoden. Produktions- und Testverfahren elektronischer
Elemente des Bachelor-Studiengangs umfasst. Es Erstellen automatisierter Design- und Testum- Systeme Wahl Die normgerechten Hardware-
handelt sich dabei um eine reale Entwicklungs- Programmieren fürs iOS Wahl Entwicklung gebungen in Matlab/Simulink (Model-Based Entwicklung und deren Produktion stehen im Mittel-
oder Forschungsaufgabe, welche von einem eigener Apps, Überblick und Anwendung der Design). Einblick in die Beschleunigung sequenti- punkt dieses Moduls. Dazu werden Vorgehensme-
Industriepartner oder eine Forschungsinstitution Programmiersprache Objective-C, Grundbaustei- eller Algorithmen durch Parallelisierung im FPGA. thodik, der Einsatz von CAE-Werkzeugen inkl. Layout
vorgeschlagen wurde. ne der iOS-Programmarchitektur, Anwendung des und Simulation, sowie die industrielle Fertigung von
iOS-SDK, praktische Übungen. Advanced Electronics Wahl Auseinanderset- Leiterplatten in THT- und SMD-Technologie ver-
Erweiterungsmodule (Auswahl) zung mit den fortgeschrittenen Konzepten der mittelt. Besonderes Gewicht wird auch auf Design
Elektronik der Nachrichtentechnik Wahl Anhand analogen elektronischen Schaltungstechnik mit for Test, EMV-gerechtes Design, Wärmeabführung
Technische Mechanik Wahl Grundlagen der des Aufbaus eines FM-Radios werden die Grund- praxisnahen Aufgabenstellungen. Entwicklung und Zuverlässigkeit gelegt. Begleitende praktische
Produktentwicklung, Einführung in die Konstruk- schaltungen der Nachrichtentechnik erarbeitet. von Schaltungen wie EKG-Messgerät, Ladungs- Übungen und zum Stoff passende EMV-Laborversu-
tionsmethodik und in das Verhalten von Werk- Bauteilen im Hochfrequenzbereich werden messgerät, Lichtschwankungsdetektor und che runden das Modul ab.
stoffen im technischen Einsatz. Überblick über analysiert und Ersatzschaltungen abgeleitet. Ultraschallhörgerät.
die die Maschinenelemente und deren Anwen- Behandlung von passiven Filtern und Impedanzan-
dung. Einführung in die technische Mechanik, die passungen. Konzepte der Schaltungstechnik von
ebene Statik und in die Festigkeitslehre. HF-Transistorverstärkern, Signaloszillatoren, Mi-
Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014
16 / 20 17 / 20
Breites Angebot an Zusatzmodulen Internationales
mindestens 15 ECTS-Credits; je Modul 3 ECTS-Credits

Module Licht, Schall Architektur- Aktuelle Literatur Tutorials* Gestalterische Grundlagen der Deutsch für Internationales: Kooperationen:
und digitale geschichte dt./engl. Ausdrucksmittel Führung Fremdsprachige
Technik & Fotografie (Blockwoche) (Blockwoche) C1 Sammeln Sie Auslandserfahrung Partnerhochschulen im Ausland
Architektur
Ökologie Business & Spanisch 1 Spanisch 2 Französisch B2 Nanotechnologie Deutsch für
(Blockwoche) Engineering (Blockwoche) Fremdsprachige Im Lauf Ihrer zukünftigen Berufstätigkeit – Fachhochschule Köln, Deutschland
Ethics C2 –
werden Sie mit Partnern und Kolleginnen mit Fachhochschule Münster, Deutschland
unterschiedlichem kulturellem Hintergrund zu- – SRH Hochschule Heidelberg, Deutschland
Technik- und Asien Politische Design­geschichte Swissness – Ökologie im Span- Open Innovation meist in englischer Sprache zusammen­arbeiten. – Institut Catholique de Paris, Frankreich
Mobilitäts­­- (Blockwoche) Gegenwarts­ Schweizer nungsfeld von Politik–
geschichte analyse Sprache und Wirtschaft – Gesell- Ein Studiensemester an einer aus­ländischen – Hogeschool von Amsterdam, Niederlande
Kultur schaft (Blockwoche)
Hochschule stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit – The Royal Institute of Technology KTH, Schweden
Betriebs­ KMU Nachhaltigkeit Volkswirtschafts- Volkswirtschafts- International dar, das Verhalten im internatio­nalen Kontext zu – Opole University of Technology, Polen
wirtschaft für Führungspraxis (Blockwoche) lehre 1 lehre 2 Winter School –
Ingenieure (Blockwoche) Lucerne
erlernen. Purdue University, Indiana, USA
(Blockwoche) – Universidad Monterrey, Mexiko
Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur – Wuhan University, China
Technik und Recht Social Project** Gebäude als Bautechnik und Intellectual
Gesellschaft Grundlagen System Konstruktion Property ist mit renommierten Hochschulen durch – Indian Institute of Technology Roorkee, Indien
(Blockwoche) historisch Management
(Blockwoche) (Blockwoche) bilaterale Abkommen vernetzt. Darüber hinaus
können Interessierte auch als «Go-it-alone» an
Hochschulen studieren, mit denen die Hoch-
Module der Systemisch «Relax – Interkulturelle Event- schule Luzern – Technik & Architektur noch keine
Hochschule
denken – concentrate – Kommunikation Management Kooperation vereinbart hat.
innovativ create»
Luzern handeln
Basierend auf dem internationalen Credit-
Bild-Ton- Typografie Management und Online
Komposition InDesign Leadership Communities and Transfer-System können bestandene Module aus
Social Networks ein- oder zweisemestrigen Auslandsaufenthalten
für den eigenen Studiengang an der Hochschule
Menschenrechte Webdesign Philosophie der Weitere Module: Luzern – Technik & Architektur angerechnet
Lebenskunst www.isa.hslu.ch
werden.

Weitere Auskünfte unter:


mobilitaet.technik-architektur@hslu.ch
Englisch- English-Booster English First English Advanced
Consolidation Certificate Expertise English
Module
Technik &
Architektur English for English for Business English for Architect’s Presen-
Interior Designers Engineers English Building tation and Critical
and Architects Professions Reading Skills

Connected Self Directed


English Language English Learning
Learning

*Tutorials Erfahrene Studierende mit sehr guten Leistungen coachen als Tutorinnen und Tutoren
Studierende in einem Kernmodul. Sie bieten fachliche Unterstützung an bei Aufgaben und
Übungen, vermitteln effektive Arbeitsstrategien und beraten bei Lernproblemen.

**Social Studierende engagieren sich innerhalb des Studiengangs in Form eines Projektes (z. B. bei
Project der Betreuung ausländischer Studierender, der Studienberatung, der Studierenden­
akquisition, dem Aufbau der Website oder Social Media). Die Projektidee muss vorgängig
bei der Studiengangleitung eingegeben und von dieser bewilligt werden.

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


18 / 20 19 / 20
Studium und Infrastruktur Studium und Infrastruktur

Wie sieht der Jahresplan Über welche Infrastruktur und Sport: Die Studierenden profitieren von einem Stipendienberatung: Für Studierende, denen
umfassenden Sportangebot. Das Programm finanzielle Mittel fehlen, können die Kantone
für das Studienjahr 2013/14 aus ? Beratungsangebote verfügt die Hoch-
reicht von Badminton über Fussball bis zu Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien oder
schule Luzern – Technik & Architektur ? Unihockey. Mehr Informationen unter: Darlehen gewähren. Informationen erhalten die
Das Studium kann sowohl im Herbst- als www.unilu.ch > Studium > Studentisches Leben > Studierenden bei der Stipendienstelle des
auch im Frühlingssemester gestartet werden. Sport jeweiligen Wohnkantons.
Wireless LAN: Studierende, Dozierende und
Das Herbstsemester 2013/14 beginnt am Mitarbeitende können an jedem Ort der
16. September 2013 und endet am 15. Februar Militärdienst: Die Koordination von Studium und Ausführliche Informationen von A bis Z
Hochschule drahtlos auf das Internet zugreifen.
2014. Für die neu eintretenden Studierenden Militärdienst muss rechtzeitig geplant werden. finden Sie auf unserer Website:
beginnt das Studienjahr am 9. September 2013 Ansprechpartner für alle Militärfragen ist www.hslu.ch/­technik-architektur > Ausbildung >
Bibliothek: Den Studierenden steht eine
mit einer obligatorischen Einführungswoche. Prof. Urs Grüter, T +41 41 349 35 32, Bachelor
umfangreiche Fachbibliothek mit Arbeitsplätzen
Das Frühlingssemester 2014 beginnt am urs.grueter@hslu.ch. Das Sekretariat Bachelor &
zur Verfügung.
17. Februar 2014 und endet am 12. Juli 2014. Master hält Formulare für Dienstverschiebungs-
gesuche bereit und unterstützt Sie bei der
Mensa: Die Mensa ist während des Semesters
Gesuchstellung.
von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis
20.30 Uhr, am Freitag bis 17.00 Uhr und am
Bis wann können Sie sich für das Samstag von 9.30 bis 11.00 Uhr geöffnet.
Wohnen: Preisgünstige Zimmer und Wohnungen
Studium anmelden? über den Verein Studentisches Wohnen Luzern:
www.stuwo-luzern.ch
Räumlichkeiten: Grosszügige Projekt- und
Atelierräume sowie moderne Labors ermöglichen
Kandidatinnen und Kandidaten werden gebeten, interdisziplinäres und praxisorientiertes Arbeiten
sich bis zum 30. April 2013 schriftlich anzu­ im Team.
melden. Spätere Anmeldungen werden akzep-
tiert. Anmelde­formulare finden sich auf unserer
Website unter dem jeweiligen Studiengang:
www.hslu.ch/technik-architektur

Jahresplan Jahresplan
2013/14 2013/14
Studienjahrbeginn, Studienjahrbeginn, letzter Tag, Prüfungsvorbereitung,
letzter Tag, Semesterbeginn,
Prüfungsvorbereitung, Semesterbeginn, letzter Tag, Abgabeletzter
Diplomarbeit,
Tag, Diplomfeier,
Abgabe SA 12.07.2014
Diplomarbeit, Diplomfeier, SA 12.07.2014 Semesterbeginn, Semesterbeginn,
MO 16.09.2013 MO 16.09.2013 FR 20.12.2013 MO 06.01.2014
FR 20.12.2013 MO 17.02.2014
MO 06.01.2014 MO 17.02.2014 SA 31.05.2014 FR 06.06.2014, 17:00 FR 06.06.2014, 17:00
SA 31.05.2014 MO 15.09.2014 MO 15.09.2014

37 38 39 40 41
37 42
38 43
39 44
40 45
41 46
42 47
43 48
44 49
45 50
46 51
47 52
48 149 250 351 452 51 62 73 84 95 10
6 11
7 12
8 13
9 14
10 15
11 16
12 17
13 18
14 19
15 20
16 21
17 22
18 23
19 24
20 25
21 26
22 27
23 28
24 29
25 30
26 31
27 32
28 33
29 34
30 35
31 36
32 37
33 38
34 39
35 40
36 41
37 42
38 43
39 44
40 45
41 42 43 44 45
Kalenderwoche Kalenderwoche
Semester Semester Herbstsemester
Herbstsemester Frühlingssemester
Frühlingssemester Herbstsemester
Herbstsemester
KontaktstudiumKontaktstudium
Ferien Ferien
Prüfungsvorbereitung
Prüfungsvorbereitung
Modulendprüfungen
Modulendprüfungen
Einführungswoche
Einführungswoche
T& A T& A T& A T& A

Blockwochen Blockwochen HSLU HSLU T& A T& A

Bachelor-Diplomarbeit
Bachelor-Diplomarbeit
Ausstellung Diplomarbeiten
Ausstellung Diplomarbeiten
Diplomfeier Diplomfeier
Weihnachten Fasnacht,Ostern,
Weihnachten Fasnacht, MO 03.03.2014 DO 17.04. – MI
MO 03.03.2014 23.04.2014
Ostern, DO 17.04. – MI 23.04.2014

Hochschule Luzern – Technik & Architektur Elektrotechnik 2013/2014


Kontakt

Hochschule Luzern
Technik & Architektur
Sekretariat Bachelor & Master

Technikumstrasse 21
CH-6048 Horw/Luzern

T +41 41 349 32 07
F +41 41 349 39 60

bachelor.technik-architektur@hslu.ch
www.hslu.ch/technik-architektur

10-2012, 3’000 Ex.