Sie sind auf Seite 1von 3

Fokus Elektrosicherheit

Aus- und Weiterbildung

Erste Erfahrungen
mit der NIN 2015
rin, dass hier keine Fehlerstrom-Schutz-
Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass die Neuauflage einer Norm häufig
einrichtung (RCD) mit einem Bemes-
zu Fehlinterpretationen und Missverständnissen führt. Dabei wird etwas sungsdifferenzstrom von 300 mA für
in eine Norm hineininterpretiert, das im Widerspruch zur ursprünglich die Endstromkreise im Zusammenhang
mit dem Brandschutz verlangt wird.
durch die Verfasser beabsichtigten Textaussage steht. Die NIN 2015 macht
hier keine Ausnahme. Zeit also für die Erläuterung von Abschnitten, bei Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen
(NIN 5.3.1.3)
denen ein gewisser Erklärungsbedarf besteht. Denn so zentrale Themen Je nach Eignung zur Erfassung einer
wie der Personen- und Sachenschutz, wo es letztendlich um Menschen- bestimmten Fehlerstrom-Art werden
verschiedene Typen von Fehlerstrom-
leben geht, lassen praktisch keinen Raum für Fehlinterpretationen zu. Schutzeinrichtungen unterschieden
(Bild 2). Diese müssen so ausgewählt
werden, dass im vorgesehenen Normal-
Urs Schmid * 1 betrieb ein unerwünschtes Abschalten
unwahrscheinlich ist.
Die Niederspannungs-Installations- Die Fehlerstrom-Schutzeinrichtung
norm NIN 2015 (SN 411000 : 2015) ist muss beispielsweise vom Typ B sein,
bereits seit 12 Monaten gültig. Wäh- wenn elektrische Betriebsmittel, die auf
rend dieser Zeit wurden wir immer wie- der Lastseite einer Fehlerstrom-Schutz-
der mit Fragen konfrontiert, die eine einrichtung fest errichtet werden,
Folge von Fehlinterpretationen und Gleichfehlerströme erzeugen können.
Missverständnissen waren. Einer der Fehlerstrom-Schutzschalter Typ F sind
Gründe hierfür liegt darin, dass einige nach NIN 2015 für keine bestimmten
Details erst nach dem 1. Januar 2015 Anwendungen erforderlich. Im Ver-
definiert worden sind. Die nachfolgen- gleich zum Fehlerstrom-Schutzschalter
den Erläuterungen sollen helfen, die Räume aus brennbarem Baustoff. Typ A hat der Typ F jedoch folgende
NIN 2015 richtig zu interpretieren. Vorteile:
• AC-Auslösebedingungen für ge-
Schutz gegen thermische Einflüsse brennbare Gebäudeteile und Hohlwän- mischte Frequenzen aus Anteilen von
(NIN 4.2) de. Der Hauptunterschied zu den feu- 10 Hz / 50 Hz / 1000 Hz
In diesem Kapitel wird zwischen feuer- ergefährdeten Betriebsstätten liegt da- • Kurzzeitverzögerung (10 ms)
gefährdeten Betriebsstätten und Räu-
men oder Orten mit brennbaren Bau-
stoffen unterschieden. Bei den feuerge- 2 RCD-Typen
fährdeten Betriebsstätten gelten die Be- mit den entsprechen-
stimmungen der NIN für die Installa- den Symbolen.
tion von Betriebsmitteln, Kabel- und
Leitungsanlagen sowie für die Tren-
nungsabstände bei Blitzschutzeinrich-
tungen. Hier müssen Endstromkreise
zusätzlich mit einer Fehlerstrom-Schutz-
einrichtung (RCD) mit einem Bemes-
sungsdifferenzstrom von 300 mA ge-
schützt werden.
In Räumen (Bild 1) oder an Orten
mit brennbaren Baustoffen gelten vor-
wiegend die Bestimmungen der NIN
für den Einbau von Betriebsmitteln in

4 | Elektrotechnik 12/15
• Stossstromfestigkeit 3 kA ten müssen durch ein rotes Schild mit
• «DC-Immunität» bis 10 mA einem Durchmesser von mindestens
30 mm zu erkennen sein. Anstelle eines
Die Schutzeinrichtungen Typ F roten Schildes ist auch eine grüne Mar-
schützen vor elektrischen Schlägen bei kierung möglich. In jedem Fall muss die
Fehlerströmen, die bei einphasig betrie- Kennzeichnung der Notbeleuchtung
benen Frequenzumrichtern auftreten einheitlich pro Gebäude sein.
können, welche immer häufiger bei
Waschmaschinen, Wärmepumpen, Ge- Landwirtschaftliche und gartenbauliche
schirrspülern und dergleichen einge- Betriebsstätten (NIN 7.05)
setzt werden. RCDs Typ F sind zur Er- In diesen zwei Typen von Betriebsstät-
fassung von Mischfrequenzen geeignet. ten müssen die gesamten Installationen
Sie können keine glatten Gleichfehler- durch Fehlerstrom-Schutzeinrichtun-
ströme erkennen und ersetzen daher gen mit einem Bemessungsdifferenz-
auf keinen Fall einen RCD Typ B. strom von # 300 mA geschützt werden.
In Anlehnung an das Unterkapitel
Einrichtungen für Sicherheitszwecke NIN 4.2.2.3 (feuergefährdete Betriebs-
(NIN 5.6) stätten) hat das TK 64 das Gefähr-
Bei der Errichtung von elektrischen dungspotenzial in landwirtschaftlichen
Anlagen für Notbeleuchtungen und an- und gartenbaulichen Betriebsstätten als
dere Sicherheitszwecke sind verschiede- vergleichbar eingestuft. Daraus folgt, dass
ne Normen und Richtlinien einzuhalten bei Verteilleitungen auf eine Fehler-

Zeigt das Zusammenspiel der verschiedenen Normen und Richtlinien für Notbeleuchtungsanlagen.

(Tabelle 3). Je nach Geltungsbereich fin- strom-Schutzeinrichtung mit einem Be-


den sich unterschiedliche Anforderun- messungsdifferenzstrom von #300 mA
gen an die Betriebsdauer solcher Si- verzichtet werden kann, sofern folgende
cherheitseinrichtungen: Punkte gegeben sind:
Unabhängig von der Ausfallart der • Die Leitung ist auf ihrer gesamten
normalen Beleuchtung muss die Be- Länge durch metallische Rohre/
triebsdauer einer Sicherheitsbeleuch- Kanäle mechanisch geschützt oder
tung mindestens 60 Minuten betragen. die Kabel besitzen einen konzentri-
Die Dauer des Funktionserhalts der schen Schutzleiter (PE) oder
Kabelanlage (Kabel, Leitungen, Trag- • die Rohre sind so verlegt und ver-
systeme, Betriebsmittel usw.) muss in schlossen, dass das Eindringen von
jedem Fall mit der zuständigen kanto- Nagetieren verhindert wird.
nalen Brandschutzbehörde abgeklärt
und mittels einer entsprechenden In-
stallation bzw. Dimensionierung um-
gesetzt werden. Die Dauer des Funkti- * Urs Schmid (dipl. Elektroinstallateur) arbeitet
onserhalts wird durch die Brandschutz- seit 6 Jahren bei Electrosuisse im Geschäftsbereich
Weiterbildung. Er leitet das Team Fachkurse
behörde festgelegt. und ist auf dem Gebiet der Installationsnormen
Leuchten für die Notbeleuchtung als Referent und Mitautor von verschiedenen
Fachpublikationen tätig. (NIN Compact, Einblicke
und zugehörige Schaltungskomponen- in die NIN 2015).
Typischerweise enden solche Verteil- Gruppe 21 unterliegen der jährlichen Die laufenden Kontrollperioden für
leitungen in einer Schaltgerätekombina- Kontrolle durch eine akkreditierte In- die periodische Kontrolle der elektri-
tion. Selbstverständlich muss auch die spektionsstelle oder dem ESTI. schen Installationen in medizinisch ge-
Schaltgerätekombination vor mechani- Für die elektrischen Installationen in nutzten Räumen der Kategorien 1–4
Produkteanzeigen

scher Beschädigung und vor dem Ein- medizinisch genutzten Bereichen der (entspricht der Einteilung vor dem
dringen von Nagetieren geschützt sein. Gruppe 1 gelten erhöhte Anforderun- 1. Januar 2015) werden unverändert
gen. Sie unterliegen alle fünf Jahre der weitergeführt. ■
Elektrische Anlagen in medizinisch Kontrolle durch eine akkreditierte Ins-
genutzten Räumen (NIN 7.10) pektionsstelle oder dem ESTI. 1 Die medizinisch genutzten Räume werden neu in
Die Periodizität der Installationskon- Die elektrischen Installationen in me- drei Raumgruppen eingeteilt und nicht mehr wie
trollen von medizinisch genutzten Räu- dizinisch genutzten Bereichen der bisher in vier Raumkategorien.
– Gruppe 0: Massageraum;
men ist neu wie folgt geregelt: Gruppe 0 unterliegen alle zehn Jahre – Gruppe 1: Bettenraum, Untersuchungs- und
Die elektrischen Installationen in der Kontrolle durch ein unabhängiges Behandlungsraum usw.;
– Gruppe 2: Operationssaal, Intensivpflegeraum
medizinisch genutzten Bereichen der Kontrollorgan. usw.

Eltako Universal-Ferndimmer mit AUTO-Lasterkennung


Die Auswahl dimmbarer Leuchtmit- Falls Netzstörungen und/oder Induk-
tel ist deutlich grösser geworden. Die tionsspannungen die Installation be-
Eltako Universal-Ferndimmer bieten einträchtigen, ist der neue EB-Univer-
die ideale Lösung dazu. Durch die sal-Ferndimmer EUD61NPN-230V
selbstständige Erkennung der Lastart (E-No 405 440 029) mit reinem 230-
auf der Position AUTO können wahl- V-Tastereingang die geeignete Version.
weise Halogenlampen, dimmbare Ener- Dieses Gerät reagiert weit weniger auf
giesparlampen oder dimmbare LEDs induzierte Fremdspannungen. Mit den
betrieben werden ohne Einstellungen 230-V-Tasterklemmen wird die bisher
ändern zu müssen. Auch ein nachträg- notwendige Neutralleiterbrücke nicht
licher Wechsel der Lampenart bietet mehr benötigt. Somit wird auch der
keine Probleme. Die Soft-Ein- und Verdrahtungsaufwand verringert. ■
Soft-Aus-Funktion schont die Leucht-
mittel und verlängert deren Lebensdau- Demelectric AG
Eltako EB-Ferndimmer 400 W neu mit
er erheblich. Für besondere Ansteue- 8954 Geroldswil
230-V-Tasterklemmen zur Verbesserung
der Funktionssicherheit.
rungen stehen die Stellungen LC 1 bis Tel. 043 455 44 00
3 mit speziellen Dimmkurven zur Aus- info@demelectric.ch
wahl. www.demelectric.ch

Kunststoffschrank-Serie mit hoher Flexibilität bei Montageplatten


Fibox bietet ein aussergewöhnlich breites Auch sind so zwei Ebenen, z. B. mit
Sortiment an Kunststoffschaltschränken, Montageplatte und einer oder mehre-
das Stahlblechschaltschränken in vielen ren vorgesetzten Hutschienen möglich.
Anwendungen überlegen ist. Die neue Die Eckprofile erlauben die Bestückung
Baureihe ARCA IEC aus glasfaserver- ausserhalb des Schaltschranks. An-
stärktem Polycarbonat ist speziell für schliessend lässt sich die fertige Einheit
eine schnelle und einfache Montage einfach im Ganzen in das Gehäuse
und vielseitige Verwendbarkeit opti- schieben und mit Schrauben fixieren.
miert. Fibox liefert für die aktuell 14 Mit einer Frontplatte oder einer Innen-
Baugrössen von 200 × 300 × 150 mm bis tür, die sich durch Einrasten schnell
800 × 600 × 300 mm Montageplatten aus Fibox bietet für die Baureihe ARCA IEC verschie- und sicher anbringen lässt, kann der
dene Montageplatten in Standardgrössen, die in
galvanisch verzinktem Stahl, Pertinax Zugriff auf Schalter und Anzeigeele-
abgestuften Höhen installiert werden können.
oder Lochblech (Lochdurchmesser 3,6 mente beschränkt werden. ■
mm, Rastermass 12,5 mm oder Lang-
löcher 26 × 11 mm) für möglichst grosse sind das Gehäuse und die Türinnensei- FIBOX (Schweiz) GmbH
Flexibilität und zeitsparende Installa- te mit Montagedomen ausgestattet. 6314 Unterägeri
tion der verschiedensten Bauteile. Zur Eckprofile mit Höhenrasterung erlau- Tel. 055 617 20 80
einfachen und schnellen Anbringung ben zudem die Anbringung von Monta- markus.baumgartner@fibox.com
von Montageplatten oder Hutschienen geplatten in unterschiedlichen Höhen. www.fibox.ch

6 | Elektrotechnik 12/15