Sie sind auf Seite 1von 9

MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A.

2014/2015 – PHONETIK BUKIES

ÜBUNGEN ZUR DEUTSCHEN AUSSPRACHE

1. Der <ng>1 - Laut


Lesen Sie die Erklärungen zur Aussprache und sprechen Sie die W ortbeispiele anschließend mehrere
Male nach.
/ n / = [n] oder [ŋ]
<n> D a s P h o n e m / n / wi r d n o r m a l [ n ] a r t i k u l i e r t , wi e i n d e n f o l g e n d e n B e i s p i e l e n :
an, ungenau, innen, i n Nürnberg wohnen, den Namen notieren, nach und nach; nicht nach
W unsch.
<ng> stimmhafter, velarer Nasallaut. Dagegen wird der <ng> geschriebene Nasallaut im Silbenauslaut
im Deutschen meistens [ ŋ] artikuliert. Das heißt , dass beim Sprechen an das [ ŋ] kein /g/
a n g e f ü g t w i r d , wi e i n d i e s e n B e i s p i e l e n :
Empfang, Gang, lange; anstrengend, England, streng; allerdings, bringen, Ding, Ingwer;
Achtung, Hunger, Lunge, Übersetzung.

In Eigen- und in Ortsnamen


Angela (Merk el), (Lion) Feucht wanger, Engelbert, Engelsburg (Rom), (Friedrich) Engels, (Ilse) Aichinger,
I n g e , I n g e b o r g , ( O s w a l d M a t h i a s ) U n g e r s ; B e r l i n -W e d d i n g , B i n g e n .

1.1. Ausspracheübungen zum „Problembereich” [ŋ]


Aufgabe Sprechen Sie die W örter korrekt nach. Recherchier en Sie die einzelnen Bedeutungen im
W ö r t e r b u c h . T r a g e n S i e d i e W ö r t e r u n d W o r t v e r b i n d u n g e n i n I h r G l o s s a r e i n u n d l e r n e n S i e s i e a u s we n d i g .
<ang> Abgang, Anfang, Angst, Abhang, Anhang, Aufgang, Ausgang, bislang, Durchgang, Eingang,
Empfang, Fang, Klang, lang, Rang, Rückgang, Schlange, Spaziergang, Studiengang,
stundenlang, Umfang, Vergangenheit, Vorgang, Vorrang, Zwang; angst und bange, sang- und
klanglos, Sturm-und-Drang-Zeit, jemanden in die Zange nehmen.
aber: Wenn die Buchstabenkombination <an> a l s P r ä f i x f u n g i e r t , i s t d i e A u s s p r a c h e [ n ] , wi e i n d e n
folgenden Beispielen: Angabe, angekommen, angenehm, Angebot, An gestellte/r.
<äng> Abgänger, abhängig, Anfänger, drängen, Empfänger, Gefängnis, hängen, Länge, Mängel.

<eng> anstrengend, A nstrengung, en g, Enge, Engel, engelhaft, England, e/Englisch, Menge, sprengen,
streng; eng anliegend, eng umgrenzt.
aber: engagiert [ā§¡ i : ] ( f r z . ) ; d a s E n g i n e e r i n g [ Û ® ¤ ’ê ' ® © : ² ê –ŋ ] ( I n g e n i e u r w e s e n )

<ing> B e d i n g u n g , b r i n g e n , d r i n g e n d , F r ü h l i n g , g e r i n g , g e wi n n b r i n g e n d , k l i n g e l n , T r a i n i n g , u n b e d i n g t
aber: Ingenieur [ ].
Wenn die Buchstabenkombination <in> als Präfix fungiert oder in Präfixen vorkommt , ist die
Aussprache [n], wi e in den folgenden Beispielen: hingehen, inganghalten, ingangsetzen.
Ingebrauchnahme.

<ong> Dipht hong, Gong, Monopht hong, Mekong, Pingpong, Song, Tripht hong.

<ung> Änderung, Abstimmung, Abwechslung, Auflösung, Ausdehnung, Bearbeitung, Bedienung,


Bedingung, Beendigung, Befreiung, Begrüßung, Beratung, Beschäftigung, Besprechung,
Bestätigung, Bestellung, Betriebsleitung, B e we r b u n g , Beziehung, Einrichtung, E n t wi c k l u n g ,
Ergänzung, Erklärung, Eröffnung, Erweiterung, Fassung, Leistung, Lösung, Nahrungsmittel,
Regierung, Richtung, Übung, Untersuchung, Vergrößerung, Verpackung, Versammlung,
Verteilung, Vertretung, Verwaltung, Vorbereitung, Vorstellung, W iederholung, W irkung.
aber: Wenn die Buchstabenkombination <un> a l s P r ä f i x f u n g i e r t , i s t d i e A u s s p r a c h e [ u n ] , wi e i n d e n
folgenden Beispielen: ungeeignet, ungefähr, ungenau, ungenügend, ungern, ungewiss, ungültig,
ungünstig.

1
In dieser Dar stellung werd en Gr aphe me in Spitzkla mme rn < >; Ph one me in Schrägs trichen / / und Phon e in e ckigen Kla mme rn [ ]
notiert.

2
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

Weitere W ortbeispiele mit unterschiedlichen Lautkombinationen . Sprechen Sie s ie korrekt nach:


<ang> + <ung> / <ing> + <ang> / <ung> + <ang>
Inganghaltung, Ingangsetzung; Ängstigung; Heringsfang;
B e we g u n g s d r a n g , B i l d u n g s g a n g , H a n d l u n g s s t r a n g , M i t t e i l u n g s d r a n g .

<eng> + <ung> / <ung> + <ing>


englische Zeitungen;
Belagerungsring, Entscheidungsfindung, Entspannungsübung, E n t wi c k l u n g s s t ö r u n g , Leistungstraining,
Lieferbedingungen, Prüfungsbedingungen, witterungsbedingt, Zahlungsbedingungen.

<ung> + <ung>
Ausbildungsförderungsgesetz, Ausführungsbestimmungen, Bedienungsanleitung, Befreiungsbewegung,
Dichtungsgattung, Durchführungsbestimmung, Durchführungsverordnung , Eignungsprüfung, Forschungs-
einrichtung, Gründungsversammlung, Zahlungsaufforderung; Änderungen und Ergänzungen.

1.2. Kontrastierende Übungen – Lautkontraste


M a r k i e r e n S i e < n g > i n d e n W ö r t e r n , i n d e n e n d i e L a u t f o l g e / n g / [ ŋ ] a r t i k u l i e r t wi r d ( z . B . i n J u n g e = [ j u ŋ ə ] ) .
Sprechen Sie die W ortpaare anschließend mehrere Male nach.

W ortpaare zum Unterscheiden von <ung> [ŋ] und <ung> [ng]


Angela – angenehm; Anger – angestrengt, W ange – angewandt, Sänger - Sangria; jung-ungenau, Junge–
ungefähr, Hunger-Ungeduld, gezwungen-ungenügend, Übersetzung–ungesetzlich, Vorstellung-ungläubig,
Verhandlung-ungünstig, Besprechung-ungefährlich.

W ortpaare zum Unterscheiden von [ŋ] und [ŋk]


Gang-Gedanke, lang–Dank, sang-sank, Tang-Tank, Zwang–Zank, W ange–wanken, Schlange-schwanken.
Enge–lenk en, Engel -Enkel , Menge-Gelenke, Länge-Lenkung, Schengen-schenken, sprengen-Geschenke,
hängen-denken, Durchgänge-durchdenken.
f i n g – F i n k , K l i n g e l - K l i n k e , D i n g e - D i n k e l , M a r k e t i n g -W i n k e l , s i n k e n – s i n g e n , h i n g e n - h i n k e n .
D i p h t h o n g - O n k e l , G o n g - K o n k u r r e n t ; J u n g e - J u n k e r , O r d n u n g – P u n k t , S c h wu n g - B u n k e r , F a s s u n g - F u n k t i o n ,
Lunge-dunkel, Vertretungen-getrunken.

Wortbeispiele mit [ŋ] und [ g]


Fanggerät, Fanggrube, langgehen, ranggleich, streng genommen, strenggläubig, Holdinggesellschaft,
Messinggriff, Ringgeschäft, Jungges elle, Sprunggelenk .

Wortbeispiele mit [ŋ] und [ k]


Bangkok, entlangkommen, Fangkorb, Klangkörper; Sprengkommando, Sprengkopf, Sprengkörper,
Sprengkraft; Dopingkontrolle, Ringkampf, Ringkämpfer, Ringkämpferin; Bandungkonferenz, Sprungkraft,
Schwungkraft.

2. / e /
Man unt erscheidet im Deut schen drei e -Laute: [e:], [ɛ, ɛ:] u d [ə]
2.1. e-Laut, halb geschlossen, gedehnt [e:]
D i e s e r L a u t wi r d g r a p h i s c h f o l g e n d e r m a ß e n n o t i e r t :
<e> Chinese, Chinesisch, dem, den, der, eben, er, Erde, Ergebnis, geben, heben, her, herstellen,
Hersteller, jeder, leben, lesen, Meter, neben, Problem, Rede, reden, Regen, Segen, Tapet e,
T h e m a , t r e t e n , V e r t r e t e r , W e g , we g e n , W e r t , W e s e n ;
<eh> Ehe, ehemalig, Ehre, ehrlich, fehlen, Fehler, gehen, geschehen, nehmen, Gewehr, Lehre, Lehrer,
Lehrling, Mehl, mehr, sehen, sehr, stehen, Verkehr, zehn.
<ee> Armee, Beere, Heer, Idee, Kaffee, Komitee, leer, Leere, Meer, Tee, Schnee, See, Seele.

3
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

In Eigen- und in Ortsnamen


B r e g e n z , B r e h m , B r e m e n , D r e s d e n , F e l i x, H i d d e n s e e , J e n a , ( P a u l ) K l e e , M e r c e d e s , P e t e r , S c h w e d e n ;
Bankier [ ŋ k ], Hotelier [ ɛ ] ; B MW [ b e : ] - [ ɛ m ] - [ v e : ] ; B e e t h o v e n .

2.2. e-Laut, kurz, ungespannt, halb offen [ɛ]


<e> Berge, besser, bremsen, brennen, Chef, denn, elf, es, Fenster, fest, fern, Geld, hell, gern, jetzt,
kennen, klettern, lernen, Mensch, Messe, Neffe, nennen, Perle, schnell, Schwester, sich set zen,
s p r e c h e n , T r e p p e , W e l l e , W e l t , we n n , W e r b u n g , W e s t e n , W e t t e r ;
<ä> ändern, Anwälte, Däne, Dänisch, fähig, Fälle, fällen, gefällt, Gemälde, Gerät, Geräte, Geschäft,
Gespräch, Kläger, klären, kräftig, Länge, Schläger, Väter.

lang, halb ff [ɛ:]


<äh> ähnlich, Ähre, all jährlich, Bewährung, Drähte, erwähnen, jährig, fährt, gefährden, gefährlich,
wählen, W ähler, zählen, Zähler, Zähne.

2.3. e-Laut, unbetont, in unbetonten Silben [ ə]


Dieser sogenannte „Sc w -L u “ wi r d n u r s c h wa c h g e s p r o c h e n . Er kommt vor allem in Endungen
( P l u r a l f o r m e n , V e r b - u n d A d j e k t i v e n d u n g e n ) , a b e r a u c h i n u n b e t o n t e n V o r s i l b e n v o r , wi e z . B . i n :
<e> Adresse, Bitte, Danke, Deutsche, Dinge, Gedanke, Straße, W are; Käufer, W etter, hinten, neben,
sieben, unten; denken, finden, sagen, schreiben, …; ich bezahle, kaufe, sehe, …; d uen
Produkte, die anderen Kataloge, die italienischen Erzeugnisse, …; esprechen, erklären, gefallen,
verkaufe , … .

2.4. Kontrastierende Übungen - Lautkontraste


M a r k i e r e n S i e < e > i n d e n W ö r t e r n , i n d e n e n d e r L a u t [ e : ] a r t i k u l i e r t wi r d ( z . B . i n d e n = d e n ) . S p r e c h e n S i e
die W ortpaare anschließend mehrere Male nach.

[e:] und [ɛ]


beten-Betten; den-denn; fehlen-f ällen; der-Mensch; Thema-Treppe; sehen -set zen; lesen -lernen; nehmen -
nennen; zehn-Zähne; Gewehr–Gewähr; Rede-Eltern; gehen-brennen; fehlen-fest; beten–brechen; heben–
h e l f e n ; we r - W e r b u n g ; f e h l e n - F e l d e r ; g e b e n - G e l d ; M e e r - M e n g e .

[ɛ] und [e:]


wenn-wen; Mensch -Meter; Treppe-treten; setzen-Segen; lernen-lesen; nennen-nehmen; Zettel-zehn;
Werbung-lesen; es-Esel; Bremse-Bremen; Felder-fehlen; Geld-geben; Schwester-Schweden; kennen-
sehen; es-er; sprechen-reden; essen-lesen; helfen-herstellen; senden-sehr; wenn-wen; denn-der;
B e s p r e c h u n g - T h e m e n ; G e r ä t - s c h we r ; B e r g e - E r d e ; W el t -W e s e n .

[ :] u d [ə] u d [ɛ]
Sprechen Sie die Sätze na ch und unterscheiden Sie dabei die drei e -Laute:
Er spricht jetzt Chinesisch und Dänisch. Er sendete gestern mehrere Pakete nach Jena.
E s f e h l e n s e c h s d e r z e h n n e u e n G e r ä t e . S i e b e k o m m en m o r g e n d i e B e s t e l l u n g ü b e r e l f M e t e r D r ä h t e .
Geben Sie mir bitte den Namen des schwedischen Vertreters.
W e n n S i e m i r b i t t e d e n N a m e n u n d d i e A d r e s s e g e b e n wü r d e n .
L e s e n S i e j e t z t b i t t e d e n T e xt n e b e n d e r W e r b u n g z e h n M a l v o r .
Wir besprechen morgen mit den Dänen die elf schweren Themen.
Die Namen der zehn Teilnehmer nenne ich Ihnen morgen um vierzehn Uhr.
Er fährt heute mit seiner sechzehnjährigen Schwester zuerst nach Jena und dann nach Dresden.

Er erwähnte gestern, er habe eine zehnjährige Erfahrung im Bereich der Herstellung von Tapeten in
Schweden.
Der Hersteller hat den Kunden in der gestrigen Besprechung mehrmals darum gebeten, den Namen des
Erzeugnisses nicht zu erwähnen.

4
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

3. / o /
3.1. o-Laute, halb geschlossen, gedehnt:
<o> Angebot, Boden, B rot, Büro, davor, Dos e, hoch, holen, Monat, Mond, Montag, Lob , Lohn, Not,
Ofen, Oma, Opa, oder, Rose, rot, schon, so, Ton, Verbot, vor, vorbereiten, Vorbild, Vorlesung,
v o r s c h l a g e n , V o r s t a n d , v o r s t e l l e n , V o r t r a g , wo , w o h e r , w o h i n .
<oh> Belohnung, Bohne, froh, Kohl, Kohle, ohne, Ohr, Ohren, roh, Rohr, Sohle, Sohn, sowohl, W ohl,
w o h l , W o h l f a h r t s s t a a t , wo h l h a b e n d , W o h l s t a n d , wo h n e n , W o h n s i t z , W o h n u n g .
<oo> Boot, Moor, Moos, Zoo.

In Eigen- und in Ortsnamen


B o c h u m , B o r i s , ( H e l m u t ) K o h l , (W o l f g a n g A m a d e u s ) M o z a r t , R o b e r t , T h o m a s , T o g o , W a n g e r o o g .

3.2. o-Laute, kurz, ungespannt, halb offen:


besonders, Block, Bombe, fordern, fortbestehen, Gold, kochen, Locken, Morgen, noch, oft, Ort, Soll,
s o l l e n , s o n s t , s o n d e r n , S o n n e , S o n n t a g , v o l l , v o n , v o r n e , W o l l e , wo l l e n , W o r t , Z o l l , Z o r n .
In Eigennamen: Bonn.

3.3. Kontrastierende Übungen - Lautkontraste


Markieren Sie <o> in den W örtern, in denen der Laut [ o=halb geschlossen, gedehnt ] artikuliert wird (z.B .
in vor = vor). Sprechen Sie die W ortpaare anschließend mehrere Male nach.
[o] (halb geschlossen) und [o] (halb offen) / [o] (halb offen) und [o] (halb geschlossen)
T h o m a s - T o p f ; s o - s o n s t ; w o h n e n -W o r t ; O h r - O r t ; M o n t a g - M o r g e n ; v o r - v o n ; M o n d - S o n n e ; N o t - n o c h ; S o h n -
T o c h t e r ; v o r s c h l a g e n - f o r d e r n ; V o r s t a n d - V o l l v e r s a m m l u n g ; W o h l -W o r t .
o f t - o h n e ; n o c h - o d e r ; b e s o n d e r s - f r o h ; S o n n e - S o h n ; d o r t - D o s e ; v o r n e - v o r ; W o l l e -W o h l ; B l o c k - B o o t ; f o r d e r n -
V o r s t a n d ; G o l d - r o h ; v o n -W o h n s i t z ; B o n n - B o c h u m ; T o c h t e r - S o h n .

Sprechen Sie die folgenden Sätze nach und achten Sie auf die o -Laute:
Thom as bekomm t eine W ohnung in B ochum .
Ich bereite den Vortrag schon am Montag vor.
W o wo l l e n S i e i h r A n g e b o t i m f o l g e n d e n M o n a t v o r s t e l l e n ?
Boris komm t am Sonnt agm orgen m it seinem Sohn nac h Bochum .

4. / s /
/ s / = [z] oder [s]
Man unt erscheidet im Deut schen zwei s -Laut e:[z] und [s]

4.1. s-Laut, <s> [z] (= stimmhaftes s / in italiano s sonora)


D a s / s / wi r d s t i m m h a f t = [ z ] a r t i k u l i e r t , wi e i n d e n f o l g e n d e n B e i s p i e l e n i m A n l a u t ( a m W o r t a n f a n g ) :
Sache, sagen, Sammlung, Saat, Salat, Saft, Sendung, See, Segen, sehen, sehr, sicher, sie/Sie, sind,
Sonne, Sonntag, Sorge, suchen.
oder in der W ortmitte:
besorgt, diese, gesagt, Gesamtmenge, gesehen, gesichert, gesund, hinweisen, Phase, Preise, unser,
unsere, Vase, Versand, Weise.

In Eigen- und in Ortsnamen


Basel, Lufthansa, Solingen, Sabine, Sarah, Siegfried, Susanne, W eser, Usedom.

Weitere Beispiele mit [z] im Anlaut und im Inlaut:


<s> Besen, Blase, böse, Dose, Drüse, Eisen, Faser, Geisel, Gemüse . gruselig, Hase, Häuser, heiser,
Hose, leise, Les er, Masern, Lösung Mäuse, Museum, Nase, Neuseeland, Pampelmuse, Pause,
Rasen, Reise, Riese, Rose, Saison, Samstag, Sand, s/Sein, seine, selbstverständlich, sicher,
Sonntag, Sorgen, Suppe, Tausend, W esen, W eise, W ies e.

5
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

4.2. <s> <ss> (= stimmloses s / in italiano s forte/sorda) [s]


I m D e u t s c h e n wi r d d e r <s>, <ss> oder <ß> ges chriebene Laut als stimmloses [ s] artikuliert. Beim
S p r e c h e n wi r d i n d e r A u s s p r a c h e k e i n U n t e r s c h i e d g e m a c h t , b e i m S c h r e i b e n u n t e r s c h e i d e t m a n a b e r , o b
vor dem stimmlosen S ein kurzer oder ein langer V okal oder ein Dipht hong steht. Steht vor dem / s/ ein
k u r z e r V o k a l , wi r d d e r L a u t s t i m m l o s , a l s o [ s ] a r t i k u l i e r t , wi e i n d i e s e n B e i s p i e l e n :
G r a p h i s c h wi r d d i e s e r L a u t f o l g e n d e r m a ß e n n o t i e r t :
<s> S e r v i c e , S l a n g , S l a w e , S m a r a g d , S o u v e n i r , d a s 2, G r a s , wa s ; F e l s , V e r s ; a l l e r d i n g s , E r g e b n i s ;
Bus, Puls.
<ss> A n l a s s , a n l ä s s l i c h , d a s s 3, l a s s e n , F a s s , n a s s , W as s e r ; b e s s e r , e s s e n , g e s e s s e n ; B i s s ,
bisschen, missverstehen, Missverständ nis; muss, Nuss, müssen.
4
<ß> / <ss> aß, Maß, S paß; bloß, groß, Soße, Fuß, Gruß, Ruß; mäßig, äußerlich, dreißig, Fleiß, heißen,
Meißen, weiß; Preußen, schließen, schließl ich, Größe, größer, Grüße, Füße.

W eitere W ortbeispiele zur Aussprache von [s]. Sprechen Sie sie nach:
<ss> f a s s e n , l a s s e n , M a s s e , P a s s , p a s s e n , V e r f a s s e r , W as s e r , w ä s s r i g ; M e s s e , M e s s e r , m e s s e n ,
Prozess; Biss, Wissenschaft, Nuss, müssen, Schlüssel.
<ß> Maß, Straße, bloß, Gruß; Gefäß, gemäß, gleichmäßig, außen, draußen, Äußerung, äußern,
äußerst, heiß, weiß (Farbe), er weiß, schließen, schließlich, Blöße, einflößen, Grüße, grüßen .
<s> allerdings, Preis, Haus, Maus, voraus.

4.3. Kontrastierende Übungen - Lautkontraste


Markieren Sie <s> in den W örtern, in denen der Laut als stimmhaftes /s/ [ z] (z.B. in Rasen) art ikuliert
wird. Sprec hen Si e die W ortbeispiel e anschli eße nd m ehrere Male nach.

Faser, falls, Felsen, Gläser, lesen, Pässe, Pause, Prozesse, R isiko, Sand, Sitzung, aus, insgesamt,
mühsam, Schlüssel, selbst, Skonto, sicher, Skala, Süden, süß, sauer, Schluss, Sy stem, Reis,
Handelsvertreter, Summe, Gaslieferung, Textsorte, setzen.

W ortpaare zum Unterscheiden von <s> [ z] und <ss> [s]


Rasen-Nässe, Blase-blass, Faser-fassen, gesamt-Gasse, Abgase-Vorkasse, Versand-Fassung, lesen-
essen, sehr-interessant, Sendung–gegessen, sicher-bisschen, Büsum –Düsseldorf, Dose-Ross, versenden-
besser, sehen-gesessen, zu Hause-lassen.

W ortpaare zum Unterscheiden von <s > [z] und <ß> [s]
gesamt-Maße, gruselig-Grüße, Besen-schließen, W iese-abschließen, Hose-bloß, Pause-außen, Büsum –
büßen, reisen-heißen, Versandkosten -Maße.

W ortpaare zum Unterscheiden von <ss> [s] nach kurzem Vokal und < ß> [s] nach langem Vokal und
Diphthong
Fass-aß, Masse –Maße, Klasse-Straße, verlässlich-mäßig, essen-gemäß, besser-Gefäß, Boss-bloß,
drosseln-stoßen, floss-Floß, Schloss-groß, Beschluss-Gruß, muss-Fuß, Schluss-Muße, biss-beißen,
wissen-schließen, gebissen-genießen, zeitgenössisch-Größe, Brüssel-begrüßen, Flüsse-Füße, müssen–
G r ü ß e , wi s s e n - s c h l i e ß e n , S c h l ü s s e l - S ü ß e s .

4.4. Scharfes /s/ : <ß>


L a E s ze t t o s c h a r f e S ( i n i t a l i a n o , s f o r t e / s o r d a ) , è u n a c o n s o n a n t e s o l o t r a l e l e t t e r e m i n u s c o l e e v a l i d a
in Germania e in Austria (la Svizzera e il L c s us su p s <ss>). L’us d ß è ristretto
ai casi in cui è preceduta da vocale lunga e accentata o da dittongo, sempre se la radice non è seguita da

2
Deter mi nati ver Ar ti kel /Rel ati vpr o no me n.
3
Subjunktion.
4
In der Schweiz gibt es kein scharfes S, sondern nur die grafematische Kombination <ss>.

6
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

u ’ r c s r m p r r . C f rm m pr c p f co, dopo una vocale


breve segue <ss> e non <ß>.

Tuttavia, la scrittura del tedesco non è completamente uniforme con parole con vocali lunghe. Ad esempio
quelle terminanti in <s>, come Preis la <s> si pronuncia come in Fleiß. In questo caso entra in gioco un
secondo principio ortografico secondo il quale, parole aventi la stessa radice, debbano essere scritte in
m d u f rm s f rm d cu d r v c’è u s sonora, si scrive s (e non ß) anche dopo vocali
lunghe. Quindi avremo: Fleiß come fleißig, Preis come preisen.

Per sapere se una parola va scritta con <s>, <ss> o <ß>, si deve prestare attenzione alla pronuncia e
s gu r pr c p “scr v c m p r ”. Qu s p r m ’ d sc d v d ff r z r s
sonora e la s sorda è chiaram ente percepibile.

Das o Dass?
Un caso a sé stante è la differenza tra das und dass, che non si percepisce foneticamente. La differenza
qui è puramente grammaticale. Das – come articolo determinativo o pronome relativo – definisce un
sostantivo in modo preciso (ad esempio: Das Haus, das ich sehe). Contrariamente dass – come
congiunzione – introduce la constatazione di uno stato delle cose perlopiù in frasi secondarie (ad
esempio: Ich sehe, dass das ein Haus ist ).

4.5. Esempi
Per quanto riguarda l'uso delle lettere <s>, <ss> e <ß> vediamo gli esempi nelle due tabelle (tab. 1,
tab.2):

Tab. 1:Le sequenze grafematiche <ss> = [s] e l’uso di <ß> = [s] in lessemi del tedesco

<ss> = [s] <ß> = [s]


lettere precedute da vocale o dittongo breve preceduta da vocale lunga o dittongo accentato
dass, hassen, lassen, sodass, W asser Maß, Maße, Spaß, Straße

hässlich, er/sie lässt, wässerig Gefäß, gemäß

die Hausse (frz.) draußen, außerdem

- beißen, heißen

Biss, bisschen -

- schließen, schließlich

Boss, Ross groß

- Größe

er/sie/ich muss Fuß, Gruß

müssen Füße, grüßen

7
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

Tab. 2: Le sequenze grafematiche <ss> = [s] e l’uso di <ß> = [s] e di. <s> [z] in lessemi del tedesco

<ss> [s] <ß> [s] <s> [z]


lettere precedute da vocale o “s” s rd pr c du d v c “s” s r pr c du d v c
dittongo breve lunga o dittongo accentato lunga
„ ”, „ä” „ ”, „ä”, „ u”, „äu” „ ”, „ä”, „ u”, „äu”
die Masse die Maße (pl.) die Masern (pl.)
das Ass er aß (Präteritum: essen) das As
das Fass er fraß (Präteritum: fressen) die Faser
die Gasse die Straße die Gase (pl.)
der Hass der Hase
wässrig mäßig, gemäß, gleichmäßig äsen
(er/sie) verlässt das Gefäß die Gläser (pl.)
die Chaussee, die Hausse außen, Außenpolitik außerdem, zu Hause, brausen, Tausend
draußen, Strauß,
das Äußere, äußerst, Äußerung die Läuse, Mäuse, Häuser (pl.)
„ ”, „ ” „ ” „ ”, „ ”
messen, gesessen, sesshaft lesen, genesen
der Sessel, der Prozess, der Besen, das W esen
Hessen (Bundesland) Eßlingen (Eigenname) W es e r ( E i g e n n a m e )
aber: (der) Eissalon (Eis+Salon),
der Gasstreit (Gas+Streit)
beißen, dreißig, heiß, heißen das Eisen, heis er, die Meis e, die
Reise, das Reisig, der W eise
die Geißel die Geisel
- reißen reisen
W eissensee (Eigenname) w e i ß ( F a r b e ) , e r we i ß weise
Carl Zeiss AG (Eigenname)
„ ” „ ” „ ”, „ ”
d e r B i s s , wi s s e n gießen, schließen, schließlich Sicht, Risiko; Kiesel, W iese, das
W i es e l
Gießen (Eigenname)
„ ”, „ö” „ ”, „ö” „ ”, „ö”
der Boss, das Ross der Stoß Dose, Dosis, lose, rosa
die Rösser (pl.) die Größe böse
„u”, „ü” „u”, „ü” „u”, „ü”
Busse, die (pl.) die Buße die Bluse
der Guss der Gruß gruselig
der Abschl uss, Kuss, Schuss der Fuß der Fusel, das Museum, die Muse
Schluss
Füssen (Eigenname) die Füße die Düse, Drüse
Genüsse, der/die Schlüssel die Grüße (pl.) das Gemüse
müssen büßen, grüßen düsen

5. Umlaute
Im Deutschen unterscheidet man lange und kurze Ö - und Ü-Laute

5.1. / ö /
Lesen Sie die Erklärungen zur Aussp rache und sprechen Sie die W ort beispiele für lange und kurze Ö-
Laute anschließend mehrere Male nach.

8
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

5.1.1. W ortbeispiele für lang gesprochenes , halb geschlossenes /ö/ [ø:]:


<ö> Abendröte, böse, Döner, einflößen, eintönig, Flöße, Flöte, Größe, Höfe, höflich, hören, lösen,
Köder, Komödie, König, K önigin, Lösung, Löwe, mögen, möglich, Möglichkeit, Morgenröte, Öf en,
ö/Öko-…, ök g s c , Ö k - A u d i t - V e r o r d n u n g , Ö k o l o g e , Ö l , Ö s t e r r e i c h , R ö m e r , s c h wö r e n , s t ö r e n ,
tödlich, Töne, töten, Tötung, Vögel.
<öh> abgewöhnen, Abgewöhnung, angewöhnen, Angewöhnung, dröhnen, Föhn, Föhr, fröhlich,
gewöhnlich, Höhe, höher, Höhepunkt, Höhle, Köhler, Löhne, Lohn-/ Gehaltserhöhung, Röhre,
Söhne, stöhnen, versöhnen, verwöhnen, verwöhnt .
<oe> Bad Oeynhausen, Goethe, Oelsnit;, OeNB (österreichische Nationalbank).

5.1.2. W ortbeispiele für kurz gesprochenes, halb offenes /ö/ [œ]:


<ö> B ö r s e , b r ö c k e l n , f ö d e r a l , f ö r d e r n , F ö r d e r u n g , F r e m d wö r t e r , g ö n n e n , G ö n n e r , G ö t t e r , H ö r n e r ,
Knöpfe, Köche, Köfferchen, Köln, Kölner Dom, Konföderation, können, Köpfe, Körper, köstlich,
Löcher, Löffel, löschen, (ich/er/sie) möchte, öffnen, Öffnung, östlich, Schlösser, Söldner,
Töchter, Töpfe, Völker, Völlegefühl, W örter, zerbröckeln, zwölf.
aber: Wenn die Buchstabenkombinationen <OE> oder <oe> als Abkürzung/Sigelwort oder als Teil einer
V o r s i l b e f u n g i e r t , i s t d i e A u s s p r a c h e [ o ] + [ e : ] , wi e i n d e n f o l g e n d e n B e i s p i e l e n :
OECD, OEZ (osteuropäische Zeit); Koeffizient, Koexistenz, Proenzym.
In Eigennamen und F r e m d wö r t e r n ist die Aussprache der Buchstabenkombination <oe>
unterschiedlich geregelt und muss im Einzelfall kont rolliert werden. Dazu einige Beispiele:
A [… ], Obo [… ]; I z […'¨¯: ] (Ortsname).

5.1.3. W eitere W ortbeispiele mit langen und kurzen Ö -Lauten. Sprechen Sie sie nach.

Wortbeispiele für lang gesprochenes und für kurz gesprochenes /ö/


böse-Hölle, schön-Köln, Österreich-östlich, Löwe-zwölf, Söhne-Söldner, möglich-fördern, hören-können,
Ö l - K ö l n , K ö n i g - k ö n n e n , G r ö ß e - g ö n n e n , L ö h n e - L ö f f e l , F ö h n - f ö d e r a l , s c h wö r e n - l ö s c h e n , g e w ö h n e n - g ö n n e n .

Wortbeispiele für kurz gesprochenes und für lang gesprochenes /ö/


Hölle-Höhle, öffnen-höflich, Völker-Vögel, zwölf-Söhne, Söldner-schwören, löschen-hören, köstlich-
möglich, W örter-Größe; möchten-mögen, Hörner-Höfe, können-Köhler, Schlösser-schön; Kölner-Römer,
Götter-Goethe.

5.2. / ü /
Lesen Sie die Erklärungen zur Aussp rache und sprechen Sie die W ort beispiele für lange und kurze Ü -
Laute anschließend mehrere Male nach.

5.2.1. W ortbeispiele für lang gesprochenes, halb geschlossenes /ü/ [y:]


<ü> behüten, Blüte, Brüder, Bücher, Bügel, büßen, Drüse, Düse, Flüge, Flügel, für, Fürsorge, Güter,
Hüte, Hüter, Kür, Lüge, lügen, müßig, Schüler/in, spülen, Süden, südlich, süß, Tür, Türen, üben,
über, Übungen.

<üh> Anführungszeichen, Aufführung, ausführen, (sich) bemühen, Bemühungen, berühmt, berühren,


blühen, Buchführung, Bühne, durchführen, einführen, Einführung, früh, früher, Frühling/-jahr,
Frühstück, fühlen, führen, Gebühr, Gefühl, Geschäftsführer, kühl, Marktführer, Mühe,
mühevoll/los, Mühle, mühsam, Reiseführer, Stadtführung, Stühle, (un)durchführbar, weltberühmt.

<y> Analyse, anonym, Antonym, Asyl, Synonym, Typ, typisch.

9
MEDIAZIONE ORALE E SCRITTA TEDESCA – A.A. 2014/2015 – PHONETIK BUKIES

In Eigen- und in Ortsnamen


Bühl, Büsum, Lüneburg, Lüneburger Heide, Mühlhaus en, Mülheim a.d. Ruhr.

5.2.2. W ortbeispiele für kurz gesprochenes, halb offenes /ü/ [Y]:


<ü> Abkürzung, beschützen, Bürger, Bürste, bürsten, dünsten, dürfen, Dürre, flüchten, flüchtig,
Flüchtling, flüssig, Flüssigkeit, flüstern, fünf, fünfhundert, fünftausend, fünfzehn, fünfzig, Füller,
Genüsse, Glück, glücklich, günst ig, Hülle, Küche, Künste, kürzen, Lücke, müssen, Mütter,
s c h ü t z e n , S t r ü m p f e , S t ü r m e , S t ü c k , s ü c h t i g , S üm p f e , S ü n d e , T ü r m e , v e r n ü n f t i g , W ü r d e , W ü r f e l ,
Würste; in Hülle und Fülle.

<y> Akronym, analysieren, dynamisch, Gymnasium, Hygiene, Idylle, Katalysator, Physik,


physiologisch, Syndr om, System, Rhythmus, Zyklus.
aber: In E i g e n n a m e n o d e r F r e m d wö r t e r n i s t d i e A u s s p r a c h e v o n < y > n i c h t e i n h e i t l i c h g e r e g e l t u n d
muss daher in jedem einzelnen Fall kontrolliert werden. W enn <y> am W ortende von Anglizismen
v o r k o m m t , i s t d i e A u s s p r a c h e i n d e r R e g e l [ © ] , wi e i n d e n f o l g e n d e n B e i s p i e l e n :
B a b y , B o d y , C i t y , C o m e d y , C o p y - … , C u r r y , F a n t a s y , L a d y . A u ß e r d e m i n d e n F r e m d wö r t e r n :
Élysée [¥¬©'º¥:]; Em ry [… ©o];

In der W ortmitte kann <y> auch [ai] ausgesprochen werden wie in:
byte [¢¡©´], dry […¡©], fly/flyer [f¬¡©Ð];

a m W o r t a n f a n g m e i s t [ j ] wi e i n : Y a c h t ( a u c h : J c ), Y , Y g , Y rk, ….

Kurz gesprochenes /ü/, /y/ und /ue/ [Y] in Eigennamen


<ü> D ü s s e l d o r f , B a d e n -W ü r t t e m b e r g .

<y> Ägypten, Sylt, Thyssen.

<ue> Uelzen, Uerdingen (Ortsnamen).


aber: W enn die Buchstabenkombination <ue> in Eigennamen oder Fremdwörtern vorkommt, ist die
A u s s p r a c h e o f t [ g e ] o d e r [ g e : ] , wi e i n d e n f o l g e n d e n B e i s p i e l e n : G u e r i c k e , G u e r i l l a , G u e v a r a ;
o d e r [ u Û ] wi e i n G u e l f e [ g ( u ) Û ¬ … ] .
Für die Grußformel in der Schweiz gilt folgende Aussprache: grüezi [' §²¹:Û´³©].

5.2.3. W eitere W ortbeispiele mit langen und kurzen Ü -Lauten. Sprechen Sie sie korrekt nach:

W ortbeispiele für lang gesprochenes /ü/ [y:] und für kurz gesprochenes / ü/ [Y]
f r ü h - S t ü c k , G e f ü h l - G e s t r ü p p , W ü s t e -W ü n s c h e , K ü b e l - K ü s t e , k ü h n - K ü n s t e , S ü d e n - S ü n d e , D r ü s e - d ü r s t e n ,
Hühner-Hülle, Schüler-Schlüssel, Grüße-Güsse, für-f ünf, Lüge-Lücke, Hüt e-Hüt te, Brüder -Mütter, Gef ühl -
Idylle, Kühlschrank-Küche, üben-bürsten.

W ortbeispiele für kur z gesprochenes und für lang gesprochenes / ü/ [ y:]


Asymmetrie-Asyl, berühmt-berüchtigt, flüchten-führen, füllen-fühlen, fünfzig-Füße, Glück-Gefühl,
glücklich-glühen, Hygiene-Hüte, Kürze-Kür, Lücke-büßen, schützen-Schüler, System -Typ, glücklich-üblich,
Schütze-Schüler, Müt ze-Mühe, vernünftig-früher, sympathisch-südlich, Sünde-Sühne, Bünde-Bühne,
fünfundfünfzig-fühlen, fünfzehnhundertfünfundfünfzig-Stühle.

10