Sie sind auf Seite 1von 2

DAS steckt wirklich hinter dem Syrien-Angriff

Von Michael Grandt, 16. April 2018

Unsere Mainstreammedien verbreiten die Story von der Zerstörung angeblicher


Chemiewaffen-Lagerstätten. Doch in Wirklichkeit scheint etwas ganz anderes
dahinterzustecken …

Die OFFIZIELLE Darstellung

Vordergründig und von unseren Medien so verbreitet:

Assad hat Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt. Deshalb bombardierte die
»Koalition« von USA/Großbritannien und Frankreich diese drei Ziele:

1. Forschungszentrum in Barsah: Das Pentagon sprach von einem Zentrum für die
»Erforschung, Entwicklung, Produktion und Erprobung chemischer und biologischer
Kriegstechnologie«.
2. Lagerstätte bei Schien: Nach Angaben von US-Generalstabschef Joseph Dunford lagert dort
der chemische Kampfstoff Sarin. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte
berichtete, bei Schien sei auch eine Forschungseinrichtung gewesen.
3. Zweite Lagerstätte bei Schien: In der Nähe des ersten Lagers wurde nach Darstellung der USA
auch ein wichtiger Kommandoposten der syrischen Armee bombardiert.

Soweit die OFFIZIELLE Darstellung, die bereitwillig von unseren Lückenmedien verbreitet
wird. Doch ich frage:

Wenn ein chemisches Forschungszentrum und Lagerstätten von chemischen Kampfstoffen


zerstört wurden, WARUM wurden diese nicht freigesetzt? KEIN Wort davon – nirgends!
Nicht umsonst sprechen russische Medien wohl davon, dass nur »leere Gebäude« getroffen
worden seien.

Die INOFFIZIELLE Darstellung

 Die Absicht des Militärschlages war, die militärische (und nicht die angeblich
Chemiewaffen-herstellende) Infrastruktur des Machthabers zu schwächen, die von
Russland, besonders aber auch von der Islamischen Republik Iran gestützt wird.

 Der eigentliche Nutznießer der Angriffe auf ANGEBLICHE Chemie-


Forschungszentren und –Lagerstätten ist ganz klar Israel.

 Vergessen Sie nicht: Die israelische Armee hat schon tage- und wochenlang zuvor in
Syrien eingegriffen. Für den Raketenangriff auf eine syrische Militärbasis mit 14
Toten vor ein paar Tagen ist nach Darstellung Russlands und der Regierung in
Damaskus Israel verantwortlich. Zwei F-15-Kampfjets der israelischen Armee hätten
den Stützpunkt in der Nacht mit acht Raketen attackiert, erklärte das russische
Verteidigungsministerium. Die Raketen seien vom libanesischen Luftraum aus
abgefeuert worden.
 Israel betrachtet die von den USA angeführten Angriffe als Durchsetzung einer roten
Linie für den syrischen Machthaber Baschar al-Assad. Israel hat die USA schon
LANGE zu einem Militärschlag gegen Syrien gedrängt und will damit seine eigenen
Interessen durchsetzen – wie immer ohne Rücksicht auf Verluste.

Es geht nicht um Chemiewaffen

Die wahren Gründe sind anders:

 Es geht nicht um Chemiewaffen, denn in Wirklichkeit will Israel Syriens


Atomwaffenforschungsprogramm zerstören. Nur in EINER Meldung in einem
NEBENSATZ wurde erwähnt, dass bei den Angriffen auch das syrische
Atomwaffenforschungszentrum getroffen wurde.

 Wer zwischen den Zeilen lesen kann, bekommt das auch bestätigt: Der israelische
Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte in einem Telefongespräch mit der
britischen Premierministerin Theresa May deutlich (Hervorhebungen durch mich):
»Ich habe hinzugefügt, dass sich dieser Widerstand auch gegen die nuklearen
Ambitionen terroristischer Staaten und Organisationen richten sollte. Was den
Mittleren Osten destabilisiert, ist der Iran und Präsident Baschar al-Assad in Syrien
muss verstehen, dass er sein Land in Gefahr bringt und die Stabilität in der Region
riskiert, wenn er dem Iran erlaubt, sich in Syrien militärisch festzusetzen».

 Demzufolge begrüßte Netanyahu die Angriffe der Westmächte in Syrien. Das


israelische Militär hat nach eigenen Angaben seit Beginn des Syrien-Krieges 2011
MEHR als 100 Luftangriffe auf syrischem Gebiet durchgeführt. Bei einem dieser
Angriffe soll auch ein mutmaßlicher Kernreaktor zerstört worden sein.

Sie sehen also: Die Zerstörung von angeblichen syrischen Chemiewaffenlagern scheint nur
ein VORWAND dafür gewesen zu sein, unter dem Deckmantel der NATO und mit der
Begründung eines angeblichen Giftgaseinsatzes, Assads Atomwaffenforschungsprogramm zu
treffen. Israel will die einzige Atommacht im Nahen Osten bleiben – koste es, was es wolle.

Quellen:
https://www.tagesschau.de/ausland/israel-syrien-133.html
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/syrien-konflikt-israel-iran-hamas-baschar-al-assad
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/syrien-luftangriffe-israel-bomben-iran-hisbollah-ii
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-olli-heinonen-analysiert-angebliche-atomanlage-
kusair-a-1012465.html
http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/netanjahu-begruesst-angriff-der-westmaechte-in-
syrien-15543173.html
https://www.focus.de/politik/ausland/drei-ziele-wurden-zerstoert-nach-angriff-auf-syrien-
satellitenbilder-zeigen-ausmass-der-zerstoerung_id_8769365.html
ntv-Nachrichten vom 14. April 2018
Russia Today vom 15. und 16. April 2018
Sputnik News vom 15. und 16. April 2018