Sie sind auf Seite 1von 5

Notizen

Source: Annalen des Naturhistorischen Museums in Wien, 8. Bd., häft 2 (1893), pp. 83-86
Published by: Naturhistorisches Museum
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/41767748
Accessed: 26-03-2018 12:42 UTC

JSTOR is a not-for-profit service that helps scholars, researchers, and students discover, use, and build upon a wide
range of content in a trusted digital archive. We use information technology and tools to increase productivity and
facilitate new forms of scholarship. For more information about JSTOR, please contact support@jstor.org.

Your use of the JSTOR archive indicates your acceptance of the Terms & Conditions of Use, available at
http://about.jstor.org/terms

Naturhistorisches Museum is collaborating with JSTOR to digitize, preserve and extend


access to Annalen des Naturhistorischen Museums in Wien

This content downloaded from 194.95.59.195 on Mon, 26 Mar 2018 12:42:04 UTC
All use subject to http://about.jstor.org/terms
1893. Band VIII.
Annalen des k. k. naturhistorischen Hofmuseums.

Notizen.

Inhalt: Personalnachrichten. - Gesellschaft der Ingenieurs des mines in Bukarest. -


Dr. Franz Steindachner. Neue Acquisitionen der zoologischen Abtheilung. - Franz Heger. Neu-
aufstellung der ethnographischen Sammlungen im Saale XVII. - Dr. Franz Wähner. Inoceramen-
Mergel von Albesti in Rumänien. - Dr. Moriz Hoernes. Gefälschte Steinartefacte aus Prun bei Verona.
- Dr. Ludwig von Lorenz. Gruppen neuseeländischer Vögel, im Museum aufgestellt von Herrn
A. Reischek.

Personalnachrichten. - Herr Custos Dr. Emil von Marenzeller wurde im


Mai 1892 zum correspondirenden Mitgliede der kais. Akademie der Wissensc
gewählt. *)
Mit Bewilligung des hohen Obersthofmeisteramtes vom 3o. Mai 1893 wurde Herr
Dr. Hans Rebel als Volontär für die zoologische Abtheilung des Museums aufge-
nommen.

Gesellschaft der Ingenieurs des mines in Bukarest. - Na


M. Draghicenu an Herrn Director Th. Fuchs gesendeten Mi
Gesellschaft kürzlich constituirt. Sie soll in geologischer sow
männischer Richtung thätig sein. Als Ehrenpräsident w
Präsident Herr Draghicenu gewählt. Wir wünschen den
welche diesen neuen Mittelpunkt wissenschaftlicher Thätig
schaffen haben, die besten Erfolge.

Dr. Franz Steindachner. Neue Acquisitionen der z


lung in den Monaten Jänner - April 1893. - Zu den herv
gischen Erwerbungen dieses Jahres gehören die zweier gros
schen Fauna, und zwar eines Hausens ( Acipenser huso), gef
Gyöngyo im Raaber-Comitate am 22. December 1892, Aben
schenhaies (Carcharodon Rondelettii ), gefangen in der Adr
Der im Saale XXVII ausgestellte Hausen, ein Weibchen, ist m
und hatte im Leben ein Gewicht von 375 Kilo. Der bei Traù
ein Männchen, ist 171 Meter lang und wurde in Weingeist a
Die Abtheilung der Hymenopteren erhielt einen Zuwachs
63oo Exemplaren aus 750 Gattungen, welche den Familie
Tenthrediniden, Pompiliden, Mutilliden, Scoliaden und Apid
lung der Lepidopteren wurde durch den Ankauf der grosse
Sammlung, die hauptsächlich reich an vorzüglich präparirte
schen Fauna ist, wesentlich vermehrt.
In der Abtheilung der Vögel wurden neu ausgestellt, und
den Pfeilerkasten Nr. 24 - 26 ein prachtvoll präparirtes Exem

1) Durch ein unliebsames Versehen wurde es unterlassen, von dies


Jahre Notiz zu nehmen, daher wir sie gegenwärtig nachtragen.
Annalen des k. k. naturhistorischen Hofmuseums, Bd. VIIÍ, Heft 2, i8g3. h

This content downloaded from 194.95.59.195 on Mon, 26 Mar 2018 12:42:04 UTC
All use subject to http://about.jstor.org/terms
$4 Notizen.

Männchen, erlegt am 26. Jä


österreich, ein Geschenk de
kästen Nr. 14 und 15 ein g
der Weltumsegelung Sr. M
wax übergeben wurde. Her
des k. k. naturhistorischen
ceen, Echinodermen, Coelen
umsegelung der »Fasana« ge
Hofmuseums sind die aus d
In der Abtheilung der Säu
dem Kaukasus, eine schwar
Hans Wilczek, und ein Prac
Kerz in Stuttgart, einem de
Ganz kürzlich wurden end
Borneo und der Balg eines D

Franz Heger. Neuaufst


Saale XVII. - Im Laufe der
parterre des k. k. naturhistor
schen Sammlung umgestell
Jahren erworbenen Samm
schek. Bei dieser Gelegenhe
seums im Jahre 1889 gema
stellung gebracht. Die übera
berichte für 1890 Näheres m
ganz stattlich und sind nam
tem, grünen, an den Rände
dass sie die Farbe und Licht
men lassen. Erstaunlich ist
schliesslich vor dem Eindr
Augen fallend ferner die sch
prachtvoll geschnitzten C
Flachs verfertigten, in ein
Hundefell besetzten und dan

Dr. Franz Wähner. In


(Kimpolung) in Rumäni
einige Inoceramen aus ein
brüchen aufgeschlossenen N
grauer Mergel, der, mit Sal
blättchen enthält und sich
zahlreiche Foraminiferen.
der wohlerhaltenen Schale,
letztere scheint sehr reich
Schwierigkeit unterliegen dü
Die häufigste Form ist Ino
grossen Exemplaren, welch
lassen sich nach dem Umris
den, eine, welche der typis

This content downloaded from 194.95.59.195 on Mon, 26 Mar 2018 12:42:04 UTC
All use subject to http://about.jstor.org/terms
Notizen. 8^

stark gewölbt), und eine se


innert und vollständig überei
(Paleontologia Indica, Cret.
paudy in Indien abbildet. E
Cripsi, welche Zittel als var
Exemplares gehört wohl eb
von I. Lamarcki Park., star
sem Namen aus den Gosaubi
grosses, stark gewölbtes Stück
formis Sow., welchen Gei
mit ungemein kräftigen Fa
schmale Varietät (Geinitz, E
sich noch ein nicht bestimm
I. annulatus Goldf., welcher
Nach dem Vorherrschen v
marcki gehört der Inocer
Kreide, wahrscheinlich dem

Dr. Moriz Hoernes. Gefälschte Steinartefacte aus Prun bei Verona. -


Die Direction des »Bulletino di Paletnologia Italiana« protestirt in dem letzte
dieser Zeitschrift Band XIX, Seite 56 gegen die im Jahresberichte für 1892 (A
Band VIII, Notizen S. 6) angewendete Bezeichnung der im k. k. naturhistorisch
museum ausgestellten Proben zugeschlagener Feuersteine seltsamer Form
sificate. Wir begnügen uns, darauf zu erwidern, dass dieser Ausdruck nicht o
reiflichste Erwägung und gründlichste Prüfung eines umfassenden Materiale
chen angeblichen Funden gebraucht worden ist. Auch möge die Direction de
tino« versichert sein, dass die einschlägige Literatur hier sehr genau bekannt
dass auf dieselbe stets Rücksicht genommen wTurde. Aber Niemand kann ve
dass ein gewiss unantastbares Protokoll, welches vor Jahren über einige - n
mal vollkommen genau bezeichnete - wirkliche Fundstücke aufgenommen wu
alle in der Folgezeit auftauchenden Serien ähnlicher Artefacte und für einen
der bereits über die Grenzen Italiens hinausgreift, als bindend und schützend a
werde. Uebrigens waren die zwingenden Gründe, aus welchen wir die oben b
neten Feuersteine für Fälschungen halten, bereits vor dem Erscheinen jenes P
ausführlich niedergeschrieben und werden voraussichtlich demnächst in den Mitth
gen der Prähistorischen Commission der kais. Akademie der Wissenschaften v
werden. Dass man in Wien »al buio« über die Genesis und den Stand dies
sei, ist daher eine durcl? nichts gerechtfertigte Supposition, die wir unsererseits z
weisen müssen.

Dr. Ludwig von Lorenz. Gruppen neuseeländischer Vögel, im Mu-


seum aufgestellt von Herrn A. Reischek. Die ornitljologische Sammlung hat
kürzlich eine anziehende Bereicherung durch zwei von Herrn A. Reischek präparirte
Vogelgruppen erhalten, welche im Saale XXXI der Schausammlung zur Ausstellung
gelangten. Die eine dieser Gruppen vereint drei verschiedene Arten von Kiwis in ihren
eigentümlichen Stellungen. Aptéryx bulleri Sharpe, der braune Kiwi von der Nord-
insel Neuseelands, ist durch drei Exemplare vertreten: das Männchen laufend, das Weib-
chen wie es aufgescheucht nach einem verdächtigen Geräusche lauscht, ein Junges, an
einem Wasserloche im sumpfigen, moosbedeckten Boden trinkend*. Von Aptéryx Oweni
h*

This content downloaded from 194.95.59.195 on Mon, 26 Mar 2018 12:42:04 UTC
All use subject to http://about.jstor.org/terms
86 Notizen.

Gould, dem kleinen gr


land haust, sind ein alt
ein junges Weibchen, le
Gruppe, ein hohler Bau
primitiven Nestunterla
ist; ein von den Vögeln
stätte. Endlich auf der
grossen braunen Kiwi,
das erstere mit dem Sc
Weibchen auf dem Moo
Die zweite Gruppe wi
die Ornis Neuseelands c
welcher seines Aussehe
Erd-, Höhlen- oder N
heisst. Dieser Vogel ist
der Südinsel nur verhä
selbst in grösserer Zah
niedrig gelegenen Urwä
Diese ist gegenüber der
helleres Gefieder ausge
hält die Gruppe drei Ex
zum Fliegen zu schwach
Suche nach ihrer aus M
ausgewachsener, etwas
Schnabels sich an einem
zwei Exemplare vertret
Weibchen. Diese Vögel
oder unter Felsen und
bracht. Auch hier fü
demselben.
Die eben besprochene
arten ihrer Ausrottung
an solchem noch durch
wurden, der die Vögel
und dieselben selbst erle

This content downloaded from 194.95.59.195 on Mon, 26 Mar 2018 12:42:04 UTC
All use subject to http://about.jstor.org/terms