Sie sind auf Seite 1von 4

Eberhard Bönisch

Ornament oder Sinnbild?


Schachbrettmuster an Feldsteinkirchen

Dr. Eberhard Bönisch ist Referatsleiter Braunkohlenarchäologie im


Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege

So liegen die jetzt bei Ausgrabungen Meist findet sich nur ein einzelner
gewonnenen ältesten dendrochro- Schachbrettstein an einem Kirchen-
nologischen Absolutdaten für Klein gebäude, es kommen aber auch zwei
Görigk und Kausche zwischen 1189 oder drei vor. Ausnahmen sind die
und 1206. An die Stelle der zuerst in Kirchen von Grunow (Märkisch-
Holz errichteten Kirchen traten im Oderland) mit acht und die mehrfach
13. Jahrhundert im Einzugsgebiet umgebaute Dorfkirche von Herzberg
des Klosters Dobrilugk und nur nörd- (Oder-Spree) mit sogar neun derarti-
lich der Niederstraße spätromanische gen Steinen.
Kirchen aus Feldsteinquadern. Wie sehen diese Steine aus?
Dazu gehören die inzwischen Schachbrettsteine sind einzelne
durch den Braunkohlenbergbau ab- Quader mit meist von Natur aus
getragenen Kirchen von Pritzen, als ebener Oberfläche. Durch entspre-
Auferstehungskirche in Spremberg chende Bearbeitung erzeugten die
wieder errichtet, und Stradow sowie Steinmetzen ein Muster, dessen
Arenzhain, Werenzhain und Fran- dunkle naturbelassene Felder sich
kena (Elbe-Elster). An ihnen fin- im Wechsel von hellen gespitzten
den sich einzelne Steine mit einem Flächen wirkungsvoll abhoben. Dies
Schachbrettmuster. kann auch umgekehrt sein, wenn
Die Niederstraße bildet das süd- unter heller Verwitterungsrinde oder
liche Ende des Verbreitungsgebietes einer Kluftfläche der dunkle Stein
dieser eigenartig verzierten Steine. zum Vorschein kam. Nur im Aus-
Außer insgesamt einem Dutzend nahmefall sind wie in Heckelberg
Schachbrettsteinen in der Niederlau- (Märkisch-Oderland) tatsächlich die

Grunow (Märkisch Oderland), sechs


Schachbrettsteine, ein roter und ein gelber
Quader, Fotos: Eberhard Bönisch

Im Mittelalter führte quer durch die


südliche Niederlausitz die Niederstra-
ße als wichtige Fernhandelsverbin-
dung zwischen Schlesien und Halle
an der Saale, später auch in die Mes-
sestadt Leipzig. Wenn man um 1200
von dort kommend bei Torgau die
Elbe überquert hatte, passierte man
bald das damals erst reichlich 30
Jahre bestehende Zisterzienserklos-
ter Dobrilugk (Doberlug-Kirchhain). Schachbrettstein und romanisches Tympanon der Kirche Stradow im Lapidarium am Schloss
Ab Finsterwalde ist es die heutige B in Spremberg (Spree-Neiße)
96 über Großräschen und die noch in
einem Welzower Straßennamen fort-
lebende „Zuckerstraße“ durch damals sitz und auf dem Fläming kommen acht mal acht Felder eines Schach-
tiefe Urwälder entlang des Lausitzer sie nordwärts im Teltow, auf dem bretts vorhanden. Die im regelmäßi-
Landrückens. Im Zuge der deutschen Barnim und entlang der Oder in der gen Mauerwerk der Kirchenfassade
Ostsiedlung wurde hier gerade eine Uckermark, der heute polnischen sitzenden Quader sind meist in drei
geschlossene Gruppe mehrerer Dör- Neumark sowie in Pommern und - bis fünf oder auch sechs Zeilen auf-
fer beiderseits der Straße angelegt. nur vereinzelt - in Mecklenburg vor. geteilt und in ebenso breite vertikale

Ornament oder Sinnbild?


In der Niederlausitz und auf dem Fläming befinden sich Schachbrettsteine vor allem am Die Schachbrettsteine der Niederlausitz mit
Kirchturm. rätselhaften Unterschieden in Form, Größe,
Felderzahl, Feldgröße; links und rechts
befinden sich die Eckkanten
Spalten, deren Anzahl dann von der Hohenlübbichow (heute: Lubiechów
Steinlänge bestimmt wird. Nur zwei Górny), Oderberg-Neuendorf und noch nicht exakt zugehauenen Stei-
Zeilen zu je vier Feldern wie in Ihlow Serwest bekannt. Andere Spielar- nen wie beispielsweise dem unteren
(Märkisch-Oderland) sind ebenfalls ten sind Aufteilungen des Musters Mauerabschnitt der Kirche von Wal-
eine Ausnahme. Wie die Steinmetzen in unterschiedlich große sowie qua- tersdorf bei Luckau. Andererseits
verfuhren, ist an den beiden Qua- dratische und rechteckige Felder, fehlen sie an den späteren, aus
dern der Kirche zu Gutengermendorf einmal auch Dreiecke durch diago- unbehauenem Material errichteten
(Oberhavel) zu sehen wo statt der nal geteilte Felder. Am meisten fällt Gotteshäusern des 14./15. Jahrhun-
Felder nur die senkrechten und waa- einer der beiden Schachbrettsteine derts. Dendrodatierte Kirchen mit
gerechten Linien gespitzt sind, das von Schmargendorf (Uckermark) mit Schachbrettsteinen sind um die Mitte
Raster nur angerissen ist. Sechsecken, ausgesparten Dreiecken, des 13. Jahrhunderts erbaut worden.

Dorfkirche Arenzhain (Elbe-Elster) Besonderer Schachbrettstein unter der


Traufe der Dorfkirche Schmargendorf
(Uckermark)

Neben der quadratischen Felde- Rhomben und Wolfszahnmuster aus So ist ein bauzeitlicher hölzerner
rung gibt es insbesondere in der der Reihe. Schachbrettsteine finden Fensterrahmen der Hönower Kirche
Uckermark und der angrenzenden sich ausschließlich an Kirchen des östlich Berlin auf 1255 +/-10, die
Neumark Rhombenmuster. Solche 13. Jahrhunderts. Nicht vorhanden Kirche in Heckelberg auf 1255 +/-5
Steine sind von Blumberg, Kloster sind sie einerseits an den älteren datiert. Nun könnte das Schach-
Chorin, Dobberzin, Friedersdorf, spätromanischen Sakralbauten aus brettmuster ja irgendwann nachträg-

Ornament oder Sinnbild?


lich angebracht worden sein. Auch waren. Wahrscheinlich haben hier eingemauerten Schachspiel des Teu-
wenn es sich nur selten nachweisen Baumeister und Steinmetzen aus fels bekannt. Wahrscheinlich liegt
lässt, ist das typisch romanische Jütland, die offenbar über die Oder den Schachbrettsteinen eine noch
geometrische Ornament bauzeitlich. nach Süden gelangten, gewirkt, als nicht genauer definierbare Abwehr-
Dass die Steine bereits mit Muster im man die hölzernen Kapellen in den magie zugrunde, wie das wohl auch
Mauerwerk versetzt worden sind, ist Dörfern des Ostsiedelgebietes durch für mancherlei Tier- und Fabelwesen
im polnischen Lubiechów Górny zu Steinbauten ersetzte. Hunderte Kir- an Kirchenportalen und -wänden in
sehen, wo das Rhombenmuster am chen wurden in einem eng begrenz- Skandinavien, aber auch in westli-
Portal mehrere Zentimeter tief hinter ten Zeitraum erbaut. In der Verbrei- chen Gebieten (markantes Beispiel:
einer Leibungsstufe steckt. tung zeichnen sich Paare oder kleine Stiftskirche Königslutter) gilt. Eine
Schachbrettsteine kommen nicht Gruppen benachbarter Orte mit eindeutige Erklärung steht indes
nur an Dorfkirchen vor. Auch die Schachbrettsteinkirchen ab, so bei- aus. Diese Spannung macht unge-
Stadtkirchen von Calau, Fürsten- spielsweise Arenzhain, Werenzhain duldig und führt zu Spekulationen,
walde, im polnischen Moryn (Moh- und Frankena in der Niederlausitz. die jedoch nicht weiterhelfen. Auf
rin) oder die Neubrandenburger Ma- Oft wurde in der Umgebung eines der Suche nach einer Lösung ist
rienkirche weisen Schachbrettsteine Ortes mit Schachbrettstein auch zu berücksichtigen, dass uns vieles
auf. Inzwischen sind insgesamt über noch ein weiterer aufgefunden. Hier vom mittelalterlichen Gedankengut
80 Exemplare an etwa 60 Kirchen könnten jeweils ein und dieselben verloren gegangen ist, zumal hier
bekannt. Ständig gibt es noch Neu- Steinmetzen bzw. eine Bauhütte „heidnisches“ und christliches inei-
entdeckungen, so erst jüngst durch tätig gewesen sein. Vielleicht kann nander greifen.
polnische Forscher im Gebiet des Bis- das noch mit anderen baulichen Aufschlussreich ist in diesem Zu-
tums Cammin um Stettin. Übereinstimmungen untermauert sammenhang zunächst, wo sich die
Besonders interessant ist, dass es werden. Die Konzentration des Rau- Schachbrettsteine am Kirchengebäu-
auch in Skandinavien diese Schach- tenmusters in der Uckermark kann de befinden. Das muss nicht immer
brettsteine gibt. Abgesehen von der ähnliche Gründe haben. auch der ursprüngliche Platz sein!
Paulskirche auf Bornholm und ei- Wie die Bauleute dürften auch In der Regel handelt es sich um die
nigen wenigen Orten in Schweden die mit den dänischen „Skaktavlk- Hauptfassade mit Portal und Pries-
und Norwegen ist Nordjütland ein vadre“ verbundenen Vorstellungen terpforte, von woher man sich dem
richtiges Schachbrettstein-Gebiet, von dort stammen. Welche aber Gotteshaus näherte. Auffällig häufig
befindet sich das Schachbrettmus-
ter an einer Gebäudeecke, mitunter
unmittelbar neben dem Eckverband.
Am Turm im Westen und den östli-
chen Ecken sind Schachbrettquader
fast ebenso häufig eingesetzt, aber
auch an Portalen, also wichtigen
Stellen des Kirchengebäudes. Im
südlichen Verbreitungsgebiet mit
der Niederlausitz wurden die Turm-
ecken bevorzugt. Nur in Kemlitz
(Teltow-Fläming) und Terpt (Dahme-
Spreewald) befinden sich die Muster
an den Portalen, in Kemlitz ganz un-
auffällig in der linken Leibung der
Priesterpforte, in Terpt ebenso an
der linken Seite des größeren Süd-
portals. Die Kirche von Arenzhain im
Gebiet des Klosters Dobrilugk wurde
1865 umgebaut. Zugunsten kreuz-
förmiger Seitenschiffe wurde dabei
das Südportal geschlossen und ein
offensichtlich aus dessen Leibung
stammender Schachbrettstein in die
Fassade eingemauert. Der längliche
Stein mit seinen rotbraun leuch-
Dorfkirche Kleinbeeren (Teltow-Fläming) tenden 10 x 4 Feldern hat wohl ur-
sprünglich senkrecht in der Leibung
gestanden, so wie der - leider größ-
wo auch vielerlei andere Reliefs wie waren das? Nach wie vor ist die Be- tenteils wieder unter dem Pflaster
Gesichter, Fabelwesen und geomet- deutung dieser gefelderten Steine verborgene - sehr ähnliche Stein mit
rische Gebilde die Außenwände der ein Rätsel. Da es sich jeweils nur um 10 x 6 Feldern am Nordportal von St.
Kirchen zieren. Man kann davon aus- einzelne Steine handelt, ist es kein Marien in Fürstenwalde, einem Relikt
gehen, dass die qualitätvollen Gra- Bauschmuck schlechthin, sondern des spätromanischen Vorgängerbaus.
nitquaderkirchen Skandinaviens das eher ein Zeichen. Es gibt bereits ge- Dass auch der zweite Schachbrett-
Vorbild für die ersten sakralen Stein- nügend Deutungsversuche. Beispiels- stein von Arenzhain in der Längs-
bauten im norddeutschen Flachland weise ist in Dänemark die Sage vom richtung zehn Felder aufweist, ist

10

Veranstaltung
Ornament oder Sinnbild?
nur ein Beispiel für gewisse Überein- Pfeilers sowie mit Brandschutt ver- knapp verfehlt und fast eine Lamelle
stimmungen und Zusammenhänge füllte Absturzstellen zweier Glocken abgespalten hat. Auch der Schach-
von Schachbrettsteinpaaren an einer zeugten. Hier beziehen sich also die brettstein in Hönow bei Berlin weist
Kirche. Schachbrettsteine an den westlichen eine solche absichtliche Beschädi-
In Gießmannsdorf und Frankena Gebäudeecken auf den ursprüngli- gung auf. Dass Blitzableiter häufig
sitzen die Steine wie ehemals auch chen Turm, was auf den ersten Blick über Schachbrettsteine verlegt, diese
in Stradow im südwestlichen Eckver- nicht mehr erkennbar ist. dabei sogar angebohrt werden, ist
band des Turmes, und zwar mit 1,20 So wie der Schachbrettstein am zwar ihrer Position an den Gebäu-
und 1,70 m Höhe im Blickfeld. Sel- Turm in Arenzhain fallen diese ge- deecken geschuldet, zeugt dagegen
bes gilt auch für Pritzen und Ihlow musterten Steine heute nur auf, aber eher von Missachtung.
(Teltow-Fläming) wo die Schach- wenn man darauf besonders achtet Schachbrettsteine können bei
brettsteine in der Nordwest-Ecke, oder bei Streiflicht, wenn in den Umbauten verworfen oder umgesetzt
in Pritzen in der dritten Schicht, in vertieften Feldern schwarze Schat- worden sein oder sie befinden sich
Ihlow aber direkt über dem Boden ten liegen. Das muss ursprünglich an schwer zugänglichen Stellen bzw.
zu finden sind. Dagegen verdeutlicht anders gewesen sein. So wie noch außerhalb des Blickfeldes wie hoch
die hohe Position der Steine von heute die rote Felderung des zwei- oben am Giebel der Heckelberger Kir-
Werenzhain in einer Höhe von 2,85 ten Arenzhainer Steins oder die auf- che in über 9 m Höhe. Vor allem jün-
m über Friedhofsniveau, insbesonde- fälligen schwarz-weißen Karos der gere Vorhallen an Portalen versper-
re in Arenzhain in der 12. Schicht, in Schachbrettsteine in der Uckermark, ren den Blick auf Schachbrettsteine,
Oehna sogar in der 13. Schicht mit waren die Muster im frischen Zu- wie es in Terpt am Spreewald der Fall
4,15 m Höhe den Zusammenhang mit stand besser zu erkennen. In Arenz- war. Hier gelang die Entdeckung im
dem Turm. Wie an den Portalen liegt hain fügte sich der Stein zudem in Jahre 2003 beim Abriss des Vorbaus,
damit eine apotropäische Funktion den attraktiven Farbwechsel rotbrau- wobei sich herausstellte, dass der
dieser Ecksteine, also eine Abwehr- ner Raseneisensteinblöcke der Fassa- Stein trotz geweißter Wand eigent-
funktion zum Schutz des Turmes, de ein. Die Feldsteinkirchen waren lich immer schon zu sehen war.
nahe. ursprünglich bis auf die Spiegel Sollten Sie jetzt entlang der
Durch bauliche Veränderungen genannte Wölbung der Quader ver- alten Niederstraße oder anderswo
ist die ursprüngliche Position der putzt und wiesen rote Fugenimitati- auf Entdeckungstour gehen, dann
Schachbrettsteine heute oft erst zu onen und andere farbige Muster auf. nutzen Sie die offenen Kirchen, um

Dorfkirche Terpt (Dahme-Spreewald) Dorfkirche Gutengermendorf (Oberhavel)

rekonstruieren. Wie die Kirchen von So kann durchaus auch das Schach- gerade auch die Portale daraufhin
Ihlow oder Oehna besaß die Pritze- brettmuster farblich gefasst gewesen näher anzuschauen. Wir wünschen
ner Kirche einen jüngeren Turm aus sein. Jedenfalls muss man es gut dabei viel Freude und danken schon
dem 15. Jahrhundert vor dem West- gesehen und beachtet haben, denn einmal für Ihre Mitteilung „neuer“
giebel. Die Ausgrabungen haben je- wie sonst ließe sich der Einschuss im Schachbrettsteine.
doch gezeigt, dass zuvor ein Turm hoch oben befindlichen Arenzhainer
über dem Westteil der Kirche stand, Stein erklären, der das durch ein un- Kontakt:
wovon die Ausbruchgrube eines bearbeitetes Feld erzeugte Kreuz nur info.bk@bldam-brandenburg.de

11

Ornament oder Sinnbild?