Sie sind auf Seite 1von 8
SF 6 -isoliertes, erweiterbares Blockmodul Übergabe-/ Hochführfeld Typ GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ für begehbare

SF 6 -isoliertes, erweiterbares Blockmodul Übergabe-/ Hochführfeld

Typ GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ für begehbare Anlagenräume für Bemessungs-Spannungen bis 24 kV

12284695-00 02.2009

12284695-00 02.2009

2

2 Diese Betriebsanleitung gilt nur als Ergänzung zur Betriebsanleitung „SF 6 -isoliertes, erweiterbares Ringkabel-
2 Diese Betriebsanleitung gilt nur als Ergänzung zur Betriebsanleitung „SF 6 -isoliertes, erweiterbares Ringkabel-

Diese Betriebsanleitung gilt nur als Ergänzung zur Betriebsanleitung „SF 6 -isoliertes, erweiterbares Ringkabel- feld, Typ GAE630 -1K-/3/“ (Nr. 12243716). Alle dort aufgeführten Hinweise und sicherheitsrelevanten Vorschriften sind auch bei der Aufstellung, Montage, Bedienung und Wartung des Blockmoduls Typ GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ zu befolgen!

Das Blockmodul besteht aus dem Übergabe-Lasttrennschalterfeld GAE630 -1KG/4/ und dem Hochführfeld GAE630 1H1-/4/ und ist werksseitig vormontiert. Beide Felder werden über einen Zwischenrahmen miteinander verschraubt.

Der äußere sowie innere Aufbau des Hochführfeldes GAE630 1H1-/4/ entspricht dem des Kabelfeldes. Das Anforderungsprofil des Hochführfeldes erfordert keine Schaltungen. Darum ist das Feld ohne Schaltantrieb ausgeführt.

Einsatz findet das Hochführfeld, in Kombination mit einem Übergabe-Lasttrennschalterfeld GAE630 -1KG/4/, für eine Trennung der in einer Gesamtschaltanlage verlaufenden Sammelschiene an definierten Bereichen. Die intern verlaufende phasengetrennte Sammelschiene (Hauptstrompfad) wird zwischen dem Übergabefeld und dem Hochführfeld auf die Gießharzdurchführungen ge- führt. Beide Felder werden mittels ungesteuerter Sammelschienen durch die Seitenwände der Anschlussgehäuse miteinander verbunden. Die Trennung der internen Sammelschiene erfolgt durch das Schalten des Übergabefeldes.

Der Anschlussbereich des Hochführfeldes ist gegen unbefugten Zugriff standardgemäß mit einer PETG-Klarsichtscheibe ausge- führt, die hinter der Steckblende fest mit dem Anschlussgehäuse verschraubt ist. Gegen das Entfernen der Steckblende während des Betriebes kann der Vorreiber der Steckblende optional mit einer Schlosssperre versehen sein.

12284695-00 02.2009

Planung für den Einbau – Bodenbefestigungsmaße 3 GAE630 -1KG/4/ – GAE630 1H1-/4/ Bodenauflagefläche

Planung für den Einbau – Bodenbefestigungsmaße

3

GAE630 -1KG/4/ – GAE630 1H1-/4/

GAE630 -1KG/4/ – GAE630 1H1-/4/ Bodenauflagefläche Bodendurchbruch Befestigungsbohrungen Ø 12 * Bei Anreihung von
Bodenauflagefläche

Bodenauflagefläche

Bodendurchbruch

Befestigungsbohrungen Ø 12

* Bei Anreihung von LSF-Feldern ist ein Mindestabstand von 200 mm erforderlich.

Befestigungsbohrungen Ø 12 * Bei Anreihung von LSF-Feldern ist ein Mindestabstand von 200 mm erforderlich.

Bild 1 Bodenbefestigungsmaße (alle Maße sind Nennmaße [mm]) GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ mit Druckentlastung in den Kabelgraben/Doppelboden

Befestigungsbohrungen Ø 12

Befestigungsbohrungen Ø 12

Bodenauflagefläche

Erdung Sammelschiene Ø 70

Erdung Sammelschiene Ø 70

Erdung Standard Ø 30

GAE630 -1KG/4/ – GAE630 1H1-/4/
GAE630 -1KG/4/ – GAE630 1H1-/4/

Bild 2 Bodenbefestigungsmaße (alle Maße sind Nennmaße [mm]) GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ mit Druckentlastung über den rückwärtigen Druckabsorberkanal

12284695-00 02.2009

4

Planung für den Einbau – Abmessungen

4 Planung für den Einbau – Abmessungen Druckabsorberkanal (optional) mit Mindest-Relaiskastenhöhe 600 mm Hinweis:
Druckabsorberkanal (optional) mit Mindest-Relaiskastenhöhe 600 mm Hinweis: Relaiskasten (300/600/900 mm) optional bei
Druckabsorberkanal (optional) mit Mindest-Relaiskastenhöhe 600 mm
Hinweis: Relaiskasten (300/600/900 mm) optional bei Schaltanlage ohne Druckabsorberkanal

Bild 3 Blockmodul GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/ (alle Maße sind Nennmaße [mm])

12284695-00 02.2009

Planung für den Einbau – Einbaumög- lichkeiten Einbaumöglichkeiten des Blockmo- duls in begehbaren Anlagenräumen.

Planung für den Einbau – Einbaumög- lichkeiten

Einbaumöglichkeiten des Blockmo- duls in begehbaren Anlagenräumen.

Achtung!

Beachten Sie bitte beim Einbau, dass die Berstsicherung im Boden des Gastanks nicht be- schädigt wird.

Diese Membran öffnet im Stör- lichtbogenfall. Die hierbei aus- tretenden Gase sind, wie in Bild 4 dargestellt, abzuleiten.

Der Kabelgraben muss einen definierten Mindestquerschnitt aufweisen. Für die optionale Druckentlastung des Kabel- grabens gilt als Faustformel:

bis zu 3 Felder: ein Streckmetallgitter

(400 x 600 mm) ab 4 Felder: ein zweites Streck- metallgitter gleicher Größe.

Die Anordnung der bauseitigen Streck- metallgitter ist so zu wählen, dass der Kabelgraben gleichmäßig aufgeteilt wird.

Um die Standfestigkeit zu erhöhen kann die Schaltanlage an der Rückwand der Station mit zwei Stahlwinkeln (nicht im Lieferumfang enthalten) befestigt werden. Benutzen Sie dazu die Verschraubun- gen der Transportvorrichtung.

Bei der Stations- bzw. Aufstellplanung sind wir Ihnen gerne behilflich.

Die Konstruktion des Gebäudes und des Schaltanlagenraumes muss den zu erwartenden mechanischen Belastun- gen und dem durch einen Kurzschluss- Lichtbogen verursachten Innendruck standhalten. Entsprechende Berechnun- gen hierzu werden empfohlen. Schaltanlagenbezogene Druckberech- nungen können beim Vertrieb der Ormazabal GmbH im Rahmen von Dienstleistungen angefragt werden.

Kabelgraben/ Doppelboden Feldboden offen Metallabsorber Streckmetallgitter (optional) Feldboden geschlossen
Kabelgraben/ Doppelboden Feldboden offen
Kabelgraben/
Doppelboden
Feldboden offen
Metallabsorber Streckmetallgitter
Metallabsorber
Streckmetallgitter

(optional)

offen Metallabsorber Streckmetallgitter (optional) Feldboden geschlossen Druckentlastung in den Kabelgraben/

Feldboden geschlossen

Druckentlastung in den Kabelgraben/ Doppelboden

Streckmetallgitter (optional) zum Abkühlen der heißen Gase im Störlichtbogenfall

Druckentlastung über Metallabsorber und rückwärtigen Druckabsorberkanal in den Schaltanlagenraum

im Störlichtbogenfall Druckentlastung über Metallabsorber und rückwärtigen Druckabsorberkanal in den Schaltanlagenraum

Bild 4

12284695-00 02.2009

5

6

Technische Daten

Allgemeine Daten

6 Technische Daten Allgemeine Daten Bemessung-Fülldruck des Isoliergases bei 20 °C und 101,3 kPa 130 kPa

Bemessung-Fülldruck des Isoliergases bei 20 °C und 101,3 kPa

130 kPa (30 kPa Überdruck)

Isoliergas

SF 6

SF 6 -Füllmenge bei 20 °C und 101,3 kPa

0,7 kg (je Gastank)

Bemessung-Dichte des Isoliergases

7,9 kg/m 3

Umgebungstemperatur

ohne Sekundäreinrichtungen

–25 bis +40 °C (– 40 bis + 40 °C auf Anfrage)

mit Sekundäreinrichtungen 1)

–5 bis +40 °C (– 25 bis + 40 °C auf Anfrage)

mit reduzierten Bemessungs- strömen

über +40 °C

Relative Luftfeuchtigkeit

maximal 95 % (Innenraumbedingungen)

Kapselung des Schaltgehäuses

hermetisch abgschlossenes Drucksystem nach IEC, IP65/IP4X

Kapselung des Antriebsgehäuses

IP44

Kapselung des Anschlussgehäuses

IP44

Störlichtbogenqualifikation entsprechend VDE 0671 Teil 200 bzw. IEC 62271-200

IAC AFL 20 kA 1 s für Schalt- und Anschlussge- häuse

Farbton der Anlage

RAL 7035 (Lichtgrau)

Betriebsverfügbarkeit

LSC 2A

Schottungsklasse

PM

Gewicht Blockmodul GAE630 -1KG/4/–1H1-/4/

ca. 290 kg (ca. 470 kg mit Druckabsorberkanälen)

Tabelle 1

1) abhängig von der verwendeten Sekundärtechnik

Bemessungsgrößen – Übergabe-Lasttrennschalterfeld GAE630 -1KG/4/

 

Schalter

Erder

Bemessungs-Frequenz

f

r

50/60 Hz

50/60 Hz

Bemessungs-Spannung

U

r

12/24 kV

12/24 kV

Bemessungs-Betriebsstrom

I

r

630

A

-

Bemessungs-Kurzzeit Stehwechselspannung 1 min

U

d

50

kV

50

kV

Bemessungs-Stehblitzstoßspannung

U

w

125

kV

125 kV

Bemessungs-Stehblitzstoßspannung der Trennstrecke

U

p

145

kV

-

Bemessungs-Netzlastausschaltstrom

I

1

630

A

-

Bemessungs-Kabelausschaltstrom

I

4a

50 A

-

Bemessungs-Erdschlussausschaltstrom

I

6a

160

A

-

Bemessungs-Kabel- und Freileitungsauschaltstrom unter Erdschlussbedingungen

I

6b

100

A

-

Bemessungs-Stoßstrom

I

p

50

kA

50

kA

Bemessungs-Kurzzeitstrom 1 s (optional 3 s)

I

K

20

kA

20

kA

Bemessungs-Kurzschlusseinschaltstrom

I

ma

50

kA

50

kA

Anzahl Schaltungen bei Bemessungs-Netzlastausschaltstrom

n

 

100

-

Anzahl Schaltungen bei Bemessungs-Kurzschlusseinschaltstrom

n

 

5

5

Anzahl der mechanische Schaltspiele

n

 

1000

1000

Klasse

-

E3

M1

E2

Tabelle 2

12284695-00 02.2009

Bemessungsgrößen – Hochführfeld GAE630 1H1-/4/ 7 Bemessungs-Frequenz f r 50/60 Hz Bemessungs-Spannung

Bemessungsgrößen – Hochführfeld GAE630 1H1-/4/

7

Bemessungs-Frequenz

f

r

50/60 Hz

Bemessungs-Spannung

U

r

12/24 kV

Bemessungs-Betriebsstrom

I

r

630

A

Bemessungs-Kurzzeit Stehwechselspannung 1 min

U

d

50

kV

Bemessungs-Stehblitzstoßspannung

U

w

125

kV

Bemessungs-Stehblitzstoßspannung der Trennstrecke

U

p

145

kV

Bemessungs-Stoßstrom

I

p

50

kA

Bemessungs-Kurzzeitstrom

I

K

20

kA

Tabelle 3

12284695-00 02.2009

Ormazabal Anlagentechnik GmbH Am Neuerhof 31 D-47804 Krefeld Tel.: +49 2151 7151-0 Fax: +49 2151

Ormazabal Anlagentechnik GmbH

Am Neuerhof 31 D-47804 Krefeld

Tel.:

+49 2151 7151-0

Fax:

+49 2151 7151-75

E-Mail: anlagentechnik@ormazabal.de Internet: www.ormazabal.de

Printed in the Federal Republic of Germany • Änderungen vorbehalten