Sie sind auf Seite 1von 104

FocusMoney Cover

FM22001A 1 16.05.18 12:07


Gebühren am Geldautomaten?
MONEYINSIDE

Da packt mich doch der Geiz.


Axel Milberg

Weltweit
kostenlos Geld
abheben
HVB ExklusivKonto
Ein Konto, alles drin, was Geld, Zeit und Nerven spart: weltweit
kostenlos Geld abheben, Reiseversicherung und 5 % Rabatt
auf Reisebuchungen.
50063879 / 2018

hvb.de/exklusivkonto
2 FOCUS-MONEY xx/2018

FM22002A 2 16.05.18 13:35


HVB-18-212_K2-POS-Kampagne_Anzeige-National-210x267_180424_RZ.indd 1 24.04.2018 17:07:15
MONEYINSIDE

Am Dollar hängt, zum Dollar drängt,


ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
E ines vorweg: Ich verstehe nichts von Atomabkommen und habe auch keine
­Ahnung, ob der Iran Vereinbarungen aus dem Atomabkommen verletzt hat. Aber
ich verstehe ein klein wenig von Wirtschaft und möchte mit Ihnen deshalb ­darüber
nachdenken:
Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieso US-Präsident Trump mit seinen ein-
seitigen, nicht abgesprochenen Sanktionen gegen den Iran die ganze Welt brüskie-
ren und früher oder später de facto wohl auch noch durchsetzen kann, dass die EU-
Unternehmen ihm folgen? Ganz einfach: weil er den Dollar hat. Und der Dollar den
USA die Macht sichert. Ich will Ihnen das einmal erklären:
Seit Mitte der 1970er-Jahre kann Öl auf der ganzen Welt nur mit Dollars gekauft
werden. Das ist Fakt. Über den Grund dafür wird bis heute spekuliert. Angeblich ver-
pflichtete sich Saudi-Arabien während der Regierungszeit von US-Präsident ­Nixon,
nur noch den Dollar als Zahlungsmittel für internationale Erdöltransaktionen zu ak-
zeptieren. Im Gegenzug dazu boten die USA dem Königshaus militärischen Schutz Frank Pöpsel, Chefredakteur
nach außen und Sicherung seines Machtanspruchs gegenüber der eigenen Bevöl-
kerung nach innen an. Dieser Vorschlag sei allen namhaften Ölgiganten unterbrei-
tet worden, und bis 1975 stimmten alle Mitglieder der Opec diesem Geschäft zu.
Auch nach dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems (1973), das den Dol-
lar als Ankerwährung vorsah, blieb damit die Dominanz des Dollar als Weltwährung
erhalten. Und jetzt schauen wir uns einmal an, welche Vorteile das für die USA mit
sich bringt.
Erstens: Die USA können ihre Staatsverschuldung in die Höhe treiben, wie sie wol-
len – der Dollar ist immer werthaltig, weil man ihn ja zum Ölkaufen braucht. Die
US-Notenbank kann so viele Dollars drucken, wie sie will, die Scheine werden nie
wertlos, schließlich sind sie ja durch Öl gedeckt.
Zweitens: Saudi-Arabien & Co. investieren Milliarden dieser Dollars wieder in den
USA, weil es ihnen an interessanten Investitionsobjekten im großen Umfang im eige-
nen Land fehlt. Die USA erzielen dadurch sogenannte Seigniorage-Einnahmen. Das
ist so, als ob eine Bank Schuldscheine ausgäbe, die anschließend von den Gläubigern
wieder bei derselben Bank angelegt werden müssen. Ein glänzendes Geschäft.
Und drittens: Die USA können die EU-Unternehmen, die in den Iran exportie-
ren, erpressen – und nicht nur, indem sie ihnen den US-Markt verschließen. Und
das geht so:
Der Iran erhält für sein Öl Dollars. Mit den Dollars kauft er europäische Güter. Das
läuft über eine große internationale Bank. Große internationale Banken haben im-
mer auch einen Sitz in den USA. Die USA aber hat den Export verboten. Und schon
ist die Bank dran wegen illegaler Exportfinanzierung. Glauben Sie, irgendeine Bank
geht dieses Risiko ein?
In der Vergangenheit haben einige Länder versucht, sich vom US-Dollar als allei-
niger Ölwährung frei zu machen: Das war einmal der Irak, während der letzten Jah-
re der Herrschaft Saddam Husseins, und später auch Syrien. Nach dem Einmarsch
der US-Truppen im Irak wurde jedoch sofort wieder umgestellt auf Dollar.
Schon mehrfach hat auch der Iran Versuche unternommen, den verhassten Dol-
lar als Ölwährung loszuwerden. Drängt sich Ihnen da ein Verdacht auf? Am Dollar
hängt, zum Dollar drängt, ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Foto: D. Gust/FOCUS-MONEY

FOCUS-MONEY 22/2018 3

FM22003A 3 16.05.18 13:35


:07:15
MONEYINHALT
Nr. 22 / 23. Mai 2018 www.money.de

MONEYTITELTHEMA
34 Faulbär-Strategie: FOCUS-MONEY treibt die
Arbeitseffizienz auf die Spitze und stellt exklusiv
eine Strategie für faule Anleger vor. Nie hat sich
Bequemlichkeit mehr gelohnt – mit 1800 Prozent
Wertzuwachs!
38 Interview: Der Blogger und Autor Christopher
Klein verrät im Interview, wie seine Faulbär-Strate-
gie funktioniert und warum einfache Passiv-Invest-
ments in seinen Augen trotzdem große Kunst sind
40 Sparplan-Depot: Mit nur vier ETFs und den Tipps
von Christopher Klein lässt sich leicht die eigene
finanzielle Freiheit erreichen
42 Einmalanlage-Depot: Ein Investment-Quintett mit
goldgeränderter Bilanz

MONEYWEEK
6 Neue EU-Anleihen: Brüssels Vorschlag für
Euro-Bonds durch die Hintertür
6 Inflation: Der Ölpreis kann die Inflation in
Deutschland weit über zwei Prozent treiben
7 Steuerungerechtigkeit: Sechs Prozent Strafzins
dürften bald der Vergangenheit angehören

MONEYMAKER
8 Teflon-Markt: Warum die Krisen und Risiken in
der Welt dem Dax nichts anhaben können
34 Titel: Faul bleiben und reich werden 12 Dax-Unternehmen: Trotz enttäuschender Nach-
Neun Stunden Arbeit am Tag und trotzdem nicht mit richten starten ihre Aktien durch – E.on, Munich
dem Gehalt zufrieden? FOCUS-MONEY hat eine bessere RE und Siemens. FOCUS-MONEY kennt die Gründe
Idee. Mit nur einer Stunde Arbeit pro Jahr lässt sich 16 Salzgitter: Der Stahlkonzern liefert überzeugende
nämlich ziemlich schnell eine Million verdienen Zahlen – höchste Zeit einzusteigen
18 Cloud-Computing: Die deutschen Profiteure des
Megatrends heißen Bechtle und Datagroup
22 Vonovia: Der Einstieg des Wohnungskonzerns in
Schweden birgt reichlich Kursfantasie
24 Tom Tailor: Der Modekonzern steht dieses Jahr vor
dem Turnaround – die Aktie ist heiß
Titelthemen sind mit
roten Seitenzahlen 26 Kinepolis: Ein Kinobetreiber, der erstaunlich viel
gekennzeichnet richtig macht
28 Apple: Wie der iKonzern sich seine eigene Nach-
frage schafft und Anleger wie von selbst verdienen
32 Kolumne: Ken Fisher über die wohltemperierte
Börse

MONEYMARKETS
44
Öl: Sanktionen gegen den Iran sollten den Ölpreis
weiter steigen lassen – vorher könnte sich aber
noch eine günstige Kaufgelegenheit bieten
48 General Electric: Der US-Traditionskonzern bläst
nach mauen Jahren wieder zum Angriff

24 Schöne Aussichten
Noch steckt der Modekonzern mitten in der Sanierung.
Doch bereits Ende des Jahres dürfte Tom Tailor in die
Gewinnzone kommen. FOCUS-MONEY erklärt, warum
die Aktie schon vorher anziehen kann

4 Titel: Illustration: iStock FOCUS-MONEY 22/2018


Composing: FOCUS-MONEY

FM22004A 4 16.05.18 13:44


50 MONEY-Empfehlungen: BHP Billiton, Hellofresh
und Enphase Energy
51 Musterdepots: Die Dispositionen der Experten
52 Online-Lotterien: Trotz des deutschen Paragrafen-
Dschungels machen Zeal Network und Lotto24
nicht nur Jackpot-Gewinner glücklich
56 CFDs: Fluch oder Segen? Die Spielregeln für den
Handel mit CFDs sollen verschärft werden
60 Expresszertifikate: Deutschlands Zertifikate-
liebling bietet Chancen und Sicherheit
62 Vermögensmanagement: Gemeinsam mit Fach-
leuten lässt sich ohne Probleme ein individueller
Plan für das eigene Geld entwickeln
67 Morphosys: Der Umsatz fiel zuletzt um 76 Prozent,
die Aktie ist trotzdem ein heißes Eisen
68 Chartanalyse: Der Dax hat sich wieder in Richtung
13 000 Punkte aufgemacht – die Aussichten 28 Der (Geld-)Regenmacher
Bei Apple gibt es immer einen, der den Aktienkurs
DSW ANLEGERSCHUTZ pusht: Apple selbst. Jetzt startet unter Vorstandschef
70 Versorger: Der Übernahmekrimi um Innogy spitzt Tim Cook das größte Rückkaufprogramm aller Zeiten
sich nach dem kritisch beäugten E.on-Angebot zu

MONEYSERVICE
72 CFD-Broker: Beim Handel mit Differenz-
kontrakten ist ein zuverlässiger Partner gefragt.
FOCUS-MONEY kennt die fairsten Adressen
76 Baufinanzierung: Welche Bausparkassen ihre
Kunden besonders zufriedenstellen

MONEYRUBRIKEN
3 MONEYInside
80 Leserbriefe • Impressum
98 Terminkalender: Zahlen von Bayer, Rocket Internet
und Sixt

MONEYKURSTEIL
81 Zinsen • 83 Fonds • 86 Aktien Deutschland
92 Aktien international • 96 Zertifikate
97 Neuemissionen

8 Der Teflon-Dax
Iran-Konflikt, Handelskrieg, Italien-Wahl:
Geopolitische Krisen und Risiken gibt es in
der Welt zuhauf – nur der Dax bleibt cool.
Warum die Unruhen am deutschen Börsen-
barometer abperlen, lesen Sie hier

44 Eine unverhoffte Öl-Chance


Vor Sanktionen gegen den Iran könnte der isla-
mische Staat seine Produktion ein vorerst letztes
Mal hochfahren – das dürfte eine gute Einstiegs-
chance vor einer weiteren Ölpreis-Rally bieten

FOCUS-MONEY 22/2018 Inhalt: Illustrationen: iStock, VectorStock Fotos: Bloomberg (2), Tom Tailor Composing: FOCUS-MONEY 5

FM22005A 5 16.05.18 13:44


MONEYWEEK

M NEYWEEK Navigator durch Wirtschaft und Politik


Euro-Bonds

SOS,
SBBS!
% Zehnjährige Staatsanleihen
Rendite in Prozent
2,00 Italien

Quelle: Thomson Reuters Datastream


1,50
Erstes Warnzeichen 1,00
für Rom
Deutschland
Noch ist der Renditeaufschlag 0,50
Italiens zu Deutschland kaum gestie- 0 2017 2018
gen – das kann sich rasch ändern. JUN JAN MAI

Auch Vorschläge können Schläge sein: Für die- sollen schwachen Ländern die Schuldenaufnahme erleich-
se Woche wurde der Vorschlag der EU-Kommission tern. Für die sichere Tranche wird ein Top-Rating erhofft, so
für europäische Anleihen erwartet. Das sollen angeblich wie bei Spitzen-Staaten von der Güte Deutschlands oder
keine Euro-Bonds sein, sondern SBBS, was für Sovereign Hollands. Die gebündelten Staatsanleihen seien aber kei-
Bond-Backed Securities steht: Wertpapiere, besichert mit ne Euro-Bonds, heißt es in Brüssel, etwaige Verluste wür-
Staatsanleihen der Euro-Mitgliedsländer. Unter dem Dach den nur private Investoren treffen, die diese neuen Pa-
von SBBS würden Staatsanleihen der Euro-Länder gebün- piere kaufen. FOCUS-MONEY hat sich schon eindeutig
delt und geteilt: in eine risikoarme Tranche und eine oder gegen diese Euro-Bonds durch die Hintertür ausgespro-
mehrere riskante Tranchen. Wer sich an die in Risikoklas- chen (Ausgabe 28/2017). Wie kann man so etwas vorschla-
sen aufgeteilten Wertpapiere erinnert fühlt, die als Mitaus- gen, wo sich in Italien gerade eine Extremistenregierung
löser der Finanzkrise gelten, liegt nicht falsch. Die SBBS „in der perfekten Erpresserposition“(„Die Welt“) formiert?

INFLATIONSWARNUNG

Öl wirkt als gefährlicher Preistreiber


Seit die USA ihren Ausstieg aus dem Atomvertrag mit Iran so die Unicredit, würde der Ölpreisschock auch in Europa
bekannt gaben, ist der Ölpreis nochmals kräftig nach oben die Geldentwertung treiben. Im Frühjahr 2019 könnten die
geschossen. Marktteilnehmer erwarten, dass das Angebot Raten hier bei 2,5 bis drei Prozent liegen. Der Effekt wür-
von dort deutlich sinkt oder gar komplett versiegt (s. auch de sich verschärfen, falls der Euro zusätzlich schwächelt.
Seite 44). Die in den USA maßgebliche Sorte WTI etwa ist Die Zinswende beschleunigt sich. Experten gehen da-
bereits um 170 (!) Prozent teurer als am Tief im Jahr 2015. von aus, dass in diesem Fall die Notenbanken die Leitsätze
Klar – dies kann nicht ohne Auswirkungen auf die Infla- schneller anheben als erwartet und auch die Renditen län-
tionsraten bleiben. Dass diese Auswirkungen bedrohlich gerer Laufzeiten hochschnellen. Keine guten Aussichten für
sein können, erwartet die italienische Großbank Unicre- Schuldner und Konjunktur. Die Unicredit-Analysten beto-
dit. Sollte die Ölnotierung weiter auf 100 Dollar steigen – nen, dass der höhere Ölpreis zudem wie eine Steuer wirke
und genau solche Prognosen kursieren bereits am Markt –, und die Realeinkommen der Konsumenten schmälere. Ins-
könnte sich die Teuerung in den USA von derzeit 2,5 auf gesamt könnte durch eine Öl-Inflations-Spirale das Wachs-
4,5 Prozent fast verdoppeln. Und das nicht irgendwann, tum in der Euro-Zone um 0,6 Prozentpunkte niedriger aus-
sondern bereits im zweiten Halbjahr 2018. Etwas später, fallen als erhofft. KÖ

6 Illustration: Can Stock Photo Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22006A 6 16.05.18 13:25


STEUERZINSEN

Grob verfassungswidrig
STS expandiert an die Börse Das ist eine echte Klatsche für den Fiskus: Ab dem
Jahr 2015 haben die höchsten deutschen Steuerrichter
Die STS Group steht bereits in den Startlöchern: Am 1. Juni schickt des Bundesfinanzhofs „schwerwiegende Zweifel an
die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mutares ihre Tochter, den der Verfassungsmäßigkeit“ der steuerlichen Nachzah-
Nutzfahrzeug-Zulieferer STS, auf das Börsenparkett. Mit einem lungszinsen von sechs Prozent im Jahr (Az. IX B 21/18).
Volumen von zwei Millionen Aktien erfolgt die Erstnotiz im Prime Sie begründen dies mit Verstößen gegen den allgemei-
Standard. Anleger, die von Anfang an dabei sein wollen, können nen Gleichheitssatz und das Übermaßverbot im Grund-
bis zum 29. Mai die Anteilscheine in einem Preisrahmen zwischen gesetz. Denn der Zinssatz sei angesichts des nach-
26 und 32 Euro je Stück zeichnen. Sind die ausgegebenen Aktien haltig verfestigten niedrigen Marktzinsniveaus völlig
vollständig vergriffen, läge der Streubesitz bei rund 38 Prozent. „realitätsfern“ (s. Chart). Die seit 1961 nicht mehr an-
Der Komponentenhersteller für Lkws, Landmaschinen, Klein- gepassten Nachzahlungszinsen wirkten daher heute
transporter und Sportfahrzeuge rechnet durch den Börsengang „wie ein rechtsgrundloser Zuschlag auf die Steuerfest-
setzung“. Mehr als zwei Milliarden Euro habe der Fis-
mit Einnahmen zwischen 26 und 32 Millionen Euro. Und was tun
kus so in den letzten Jahren eingenommen.
mit dem Erlös? Die ehrgeizigen Wachstumspläne vorantreiben.
Mit der Entscheidung wurde die Aussetzung der
Vor allem die Expansionen in Nordamerika und in China will das
Vollziehung eines Zinsbescheids gewährt. Das bedeu-
Hallberger Unternehmen damit finanzieren. Bereits in den ver- tet, Betroffene müssen weiter selbst tätig werden. ­Eine
gangenen Jahren hatte sich STS durch Akquisitionen erweitert. allgemeinverbindliche Klärung steht nach wie vor aus.
Hinzugekommen waren der Lkw-Zulieferer Plastic Omnium mit Doch beim Bundesverfassungsgericht liegen bereits
weltweit insgesamt neun Werken sowie zwei Werksübernahmen zwei Verfahren, in denen die Rechtmäßigkeit der Hö-
in Frankreich von Mecaplast und der Kauf einer brasilianischen he der Nachzahlungszinsen noch dieses Jahr geklärt
Produktionsstätte von Autoneum. Derzeit beschäftigt die Gruppe werden könnte (Az. 1 BvR 2237/14 und 2422/17). WM
rund 2500 Mitarbeiter, weitere sollen hinzukommen.
Mit dem eingeschlagenen Expansionsweg verfolgt STS aggressiv EZB-Leitzins %
sein Ziel, sich zu einem globalen Nutzfahrzeugzulieferer für Ka- Steuer-Zinssatz: 6 % 6
binenkomponenten zu entwickeln. Zum Kundenstamm gehört al-
les, was Rang und Namen hat. Zu den Einkäufern zählen unter an-
4
derem Mercedes-Benz, MAN, Scania, Iveco, Renault Trucks, CAT,
Fendt, Class, New Holland sowie Ferrari und Maserati. Und die ha-
ben ordentlich eingekauft: 2017 belief sich der Umsatz auf 425 Mil- 2
lionen Euro, der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Ab-
schreibungen lag bei 24 Millionen Euro. Nach STS-Auskunft sind 0
die Bücher gut gefüllt: Der Auftragsbestand bis 2021 liegt bei rund 1994 2000 05 10 15 2018
1,9 Milliarden Euro. Mutige Anleger sind von Anfang an dabei. MB Quelle: Thomson Reuters Datastream

ission m ney
Der große Amazon-Schlagabtausch
Jeff Bezos hat es mal wieder allen gezeigt: Amazon macht einen Ge-
winnsprung nach dem nächsten! Aber steigt die Aktie auch immer wei-
ter? Oder kann Amazon die steigenden Erwartungen schon bald nicht
mehr erfüllen? Timo und Mario von der Mission Money haben sich in-
tensiv reingefuchst in die Materie und hauen sich im Video die Argu-
mente um die Ohren. Ein Schlagabtausch par excellence! Was macht
Amazon gut, wo ist noch deutlich Luft nach oben? Timo argumentiert,
dass der Tech-Gigant profitabler und aktionärsfreundlicher werden
muss. Mario beeindruckt die Aggressivität der Expansionspläne, und
er zeigt auf, warum die Aktie sogar auf 9000 Dollar steigen könnte.

www.youtube.com/missionmoney

FOCUS-MONEY 22/2018 Fotos: iStock, FOCUS-MONEY Composing: FOCUS-MONEY 7

FM22007A 7 16.05.18 13:25


MONEYMAKER

MONEYMAKER
Aktien

EFLON
T -

D
DER

Spiegelei in Teflon-
pfanne: Geopolitische
12 000

11 000
AX 12 000

11 000
13 000

Spannungen und eine 10 000


Konjunkturdelle bleiben
am Dax nicht haften 9000

Dax-Performance-Index 8000
in Punkten
2018
7000 7000
2010
6000 6000

2017

2011
2016
2012
2013 2015
2014

Der Dax hat sich von den Turbulenzen vom Februar und März schnell erholt. Krisen und
Risiken scheinen die Aktienkurse nicht zu berühren. Warum am Dax alles abperlt

8 Foto: Can Stock Photo Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22008A 8 16.05.18 13:06


I ran, Israel, Italien. Ölpreisschock. Drei Prozent Zinsen
für zehnjährige US-Staatsanleihen. Und der Dax? Am
deutschen Barometer für die großen Standardaktien perlt
Der wichtigste Grund für den starken Dax – ebenso wie
für den starken Dow Jones in Amerika – trägt die Kurse
schon seit neun Jahren: Es gibt Milliarden und Abermil-
förmlich alles ab – wie in einer Teflonpfanne. Der Teflon- liarden Euro, Dollar, Yen und Renminbi, die eine rentab­
Dax klettert dessen ungeachtet zurück auf die 13 000er- le Anlage suchen. Auch wenn die Renditen von Staats-
Marke: zehn Prozent mehr als zum Tief im Februar und anleihen in jüngster Zeit gestiegen sind, bieten sie immer
nur vier Prozent von einem neuen Rekord entfernt. noch keine wirkliche Alternative zu Aktien. Immobilien
Chancen und Risiken. Doch warum zeigt der Dax diese sind noch teurer. Das ist nichts Neues. Aber es hat sich
Teflonqualitäten? Warum erholt sich der Index so schnell am Faktor Liquidität nichts geändert – noch.
von den Turbulenzen im Februar und März? Und: Wie weit Die Märkte sind nervös, weil die amerikanische Noten-
kann es nach oben gehen? Auf diese Fragen gibt es keine bank, die Federal Reserve, die Liquidität, die sie zur Ver-
einfachen Antworten. Aber einige Faktoren, die zeigen, fügung stellt, deutlich verknappt. Aus dem „Quantitative
warum der Dax so stark ist. Aber auch, wo die Risiken für Easing“ wird jetzt „Quantitative Tightening“. Rund eine
die nächsten Wochen und Monate liegen. Billion Dollar wird die Fed allein dieses Jahr den Märk-

HANDELSKRIEG

Schreckgespenst aus de
ZINSEN n Köpfen
Da hat der amerikanis
niedrig
Immer noch historisch
che Präsident die Märkt
geschockt: Die Wörte e kurz
r „Strafzölle“ und „H
inter- die krieg“ tauchten in de andels-
größte Störfaktor für n Marktkommentaren
Momentan wohl der Re ndite de r zeh njähri- und verschreckten die auf –
te. Die Börsianer im ersten Qu
nationalen Aktienmärk dre i Pro zent Donald Trump dreht artal.
hat die Marke von unterdessen Pirouett
gen US-Staatsanleihen sch ön vie l zur zeit. droht er, mal nimmt en: Mal
zent? Ganz er angedrohte Sankti
genommen. Drei Pro ve zum rück. Sein Finanzministe onen zu-
wieder eine Alternati r Steven Mnuchin komm
Und damit fast schon e Anle- ne Ergebnisse von Verha t oh-
nk en vor allem risikoscheu ndlungen über Strafzöll
Aktienmarkt, de in de n US A? Vo r allem, China zurück – die Re e aus
Zinsen aktion der Märkte: nu
ger. Warum steigen die rre for m die schen scheint das Schrec ll. Inzwi-
über seine Steue kgespenst Handelskrieg
weil US-Präsident Trump Hö he re Sch uld en den Köpfen der Börsia aus
iben wird. ner vertrieben – und die
Schulden nach oben tre wir d me hr An leih en auf in Frankfurt und New Kurse
rium York steigen fröhlich.
heißt: Das Finanzministe igt. Das gumentation der Optim Die Ar-
ssen, das Angebot ste isten: Die Strafzölle, die
den Markt bringen mü Re nd ite n na ch oben. USA gegen China ver die
treibt die hängten, betrafen Wa
drückt die Kurse und Re nd iten Wert von 50 Milliarde ren im
der Optimisten: Die n Dollar. Das hört sich
Die andere Lesart – die läu ft. Da s ist ein an, entspricht aber ge nach viel
chaft so gut rade einmal 2,2 Prozen
steigen, weil die Wirts i Pro zen t sin d im his to- nesischen Exporte un t der chi-
d: Dre d 0,4 Prozent des chine
Zeichen von Stärke. Un nig – un d sig­ Bruttoinlandsprodukts sischen
r noch extrem we – also verschmerzbar.
rischen Vergleich imme Ge fah r. De sw eg en dest, wenn es dabei ble Zumin-
mittelbare ibt.
nalisieren noch keine un dem
sich Dax und Do w Jones so schnell von
konnten
ruar erholen.
Kursrücksetzer im Feb

US-Präsident
Gefährliche drei n ist Trump: Die Märk­
hrige US-Staatsanleihe
Die Rendite für zehnjä frühe ren te haben das
gen. Gemessen an
auf drei Prozent gestie extrem we nig. ­Thema Handels­
mer noch
Jahren, ist das aber im krieg derzeit
em sorgt es für Nervosität.
Trotzd abgehakt
%
US-Staatsanleihen
Rendite zehnjähriger
7

2010 2015 2020


1995 2000 2005
1990
Datastream
Quelle: Thomson Reuters

FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Bloomberg 9

FM22009A 9 16.05.18 13:06


MONEYMAKER

ten entziehen. Das ist aber keine echte Wende, sondern dazu verfügen die US-Unternehmen durch die Steuer­
letztlich nur eine Rückkehr zu etwas mehr Normalität. Die reform von Präsident Trump über neue Milliarden – insbe-
Leitzinsen steigen zwar, aber bisher in homöopathischen sondere die großen Technologiekonzerne, die ihre im Aus-
Dosen – die Aktionäre bisher nicht verschrecken. Zusätz- land gebunkerten Gewinne heimholen können – zu einem
lich sehen Beobachter schon jetzt ein Abflauen des Wirt- niedrigen Steuersatz. Das dürfte zu einer weiteren Welle an
schaftswachstums sowohl in den USA als auch in Europa Aktien-Rückkaufprogrammen führen. Bevor die Federal
und Deutschland. Bisher sieht es nur nach einer Delle im Reserve nicht wirklich die Chips vom Spieltisch nimmt, ist
zweiten und dritten Quartal aus. Wird aus der Delle mehr, deswegen ein Einbruch der Aktienkurse in Frankfurt und
werden die Notenbanken schnell wieder Gas geben. an der Wall Street derzeit nicht auf der Agenda.
In die Bresche springen vor allem die Chinesen, die wei- Auch wenn die Rendite der zehnjährigen US-Staats-
terhin für weltweite Überschussliquidität sorgen. Dazu ge- anleihen gerade auf drei Prozent gestiegen ist – im his­
sellen sich jetzt die Golfstaaten, die ihre überschüssigen torischen Vergleich ist die Verzinsung immer noch ex-
Ölmilliarden an den Märkten unterbringen müssen. Und trem niedrig. Der nunmehr fast 40-jährige Abwärtstrend

IRAN

Dax ist nicht beeindru


ROHSTOFFE ckt
Trump, die Zweite. Mi
n Öl
Viele Interessen treibe
t der Kündigung des
kommens mit dem Ira Atomab-
n und der Verhängun
Span- er Sanktionen gegen g neu-
ckt von den politischen den Staat, an denen ge
Deutlich mehr beeindru is für ein Ba rre l stieg auch die Europäer teilne fälligst
s. Der Pre hmen sollen, schürt de
nungen ist der Ölprei pp lung rikanische Präsident r ame-
– mehr als eine Verdo einen weiteren Brand
bereits über 70 Dollar reis ist vo r alle m richtig an. Ruhiger wi herd so
n hohen Ölp rd der Nahe Osten da
seit dem Tief. Für de : De r Go lfst aa t dro s- cherlich nicht. Zum ein durch si-
ortlich en schwelt der Konfl
Saudi-Arabien verantw da s An ge - schen Saudi-Arabien ikt zwi-
ktion deutlich, um und dem Iran weiter.
selte zuletzt die Produ gu t inf orm ier ter Ge - deren ist der Iran der Zum an-
wöhnlich schärfste Gegener Isra
bot zu drücken. Ein ge ins Spi el: engsten Verbündeten els, des
eine andere Erklärung der USA in der Region.
sprächspartner bringt schätz- gibt Israel freie Hand – Trump
de n Ölriesen Aramco – ge jüngst untermauert du
Die Saudis wollen n un d zw ei Bil lionen Verlegung der US-Botsc rch die
Milliarde haft von Tel Aviv nach
ter Wert zwischen 500 . Da ist ein lem. Derzeit scheinen Jerusa-
die Börse bringen die Hardliner auf alle
Dollar – demnächst an Vo rte il. Ein Sch elm, die Gewinner der Trump n Seiten
ein großer ’schen Nahostpolitik zu
hoher Ölpreis natürlich he Ölp rei s sch ad et den Kein gutes Zeichen. Un sein.
Der ho d der Dax: Am Tag de
wer Böses dabei denkt. e frü he r, als gung des Atomabkomm r Kündi-
mehr so sehr wi ens mit dem Iran legte
USA vielleicht gar nicht au che rn die Lus t am Börsenbarometer leicht das
den Verbr zu, Business as usual. De
steigende Benzinpreise USA – he Osten ist schon zu r Na-
usg eb en verda rbe n. Inzwischen sind die lange ein Unruheherd
. Um die
Gelda r grö ßte Ölp ro- Aktienkurse zu beeindru
s – wieder de cken, müsste dort schon
dank Schieferöl und -ga ere n die US A vo n de n größerer militärischer ein
t profiti Konflikt ausbrechen.
duzent der Welt. Dami
Ölpreissteigerungen.
Irans Präsident Hassa
n Rohani:
Dass US-Präsident Tru
mp das Atom-
Ölpreisschock . Aller-
abkommen nicht verlän
schleunigt die Inflation
gert, stärkt
Der höhere Ölpreis be r Ölproduz ent. die Hardliner im Nahe
n Osten
A als größte
dings profitieren die US s aus den Golf-
-Dollar
Außerdem sichern Petro
aten die Liq uidität für die Weltbörsen.
sta
USD
l, Sorte Brent
Preis für 1 Barrel Rohö
120

100
80

60

40

20

15 16 17 2018
11 12 13 14
2010
Datastream
Quelle: Thomson Reuters

10 Foto: Bloomberg FOCUS-MONEY 22/2018

FM22010A 10 16.05.18 13:06


DOLLAR
ind
Derzeit noch Rückenw g des
s ist bei der Entwicklun
Risiko oder Chance? Da Fra ge als son st. Vie le Ex-
hr die
Dollar derzeit noch me in de n ver-
rke des Greenback
perten halten die Stä 1,25 bis au f 1,1 8 Do l-
es von
gangenen Wochen – als für de n
n wichtigsten Grund
lar je Euro ging – für de lie-
Die de utschen Standardwerte
Dax-Aufschwung. -Pe nd an ts. „D ie Eu ro-
ihre US
fen nämlich besser als wä che ren
lteten dank des sch Neue Koalition in
Aktienmärkte veransta Harald
ud en spr ünge“, kommentiert Italien? Lega und
Euro wahre Fre ick lun g ist mo me ntan
sen tw 5-Sterne-Bewegung wü
Preißler. „Die Währung glo ba len Fi- r-
pulsgeber für die den die Staatsausgabe
DER entscheidende Im tra teg e de r Fo nd s- n
t der Chefs massiv erhöhen
nanzmärkte“, erläuter r de rze it
Der Rückenwind, de
gesellschaft Bantleon. er dre-
t, kö nnte aber bald wied ITALIEN
vom Dollar komm on ale n Inv est ore n wie-
ernati
hen – wenn sich die int lema-
der auf die sich verstä
rkende US-Schulde np rob Sorgenkind aus Südeur
die amerika nis che No ten bank opa
tik einschießen oder n erh öh t, wi e es alle Zu guter Letzt Italie
Leitzinse n. Dort gab es erst
doch nicht so oft die lang keine Regierung. wochen-
Gut, zugegeben: Das
derzeit erwarten. Deutschland auch nicht war in
anders. Aber jetzt wollen
zwei grundsätzlich eu sich
ropafeindliche Parteien
zu ei-
Schwächerer Euro
ner Regierung zusamme
nschließen: die Lega un
zur 5-Sterne-Bewegung. Wa d die
der Euro wieder etwas s die beiden Parteien ein
Seit Jahresanfang neigt für die der große Drang, Wo t, ist
wichtigsten Gründe hltaten über die italien
Schwäche – einer der ril. Bürger auszuschütten ischen
rho lung des Dax seit Anfang Ap – sparen war gestern.
schnelle Kurse wieder drehe n. für ein bedingungsloses Pläne
erzeit Grundeinkommen, ein
Der Trend kann aber jed schalsteuer von 15 Pro e Pau-
USD zent für Unternehmen
-Dollar ger sowie eine Rente und Bür-
Preis für 1 Euro in US nreform sollen rund 10
0 Milli-
arden Euro kosten. Da
1,20 s sind rund sechs Prozen
italienischen Bruttoinl t des
andsprodukts – die no
1,15 jetzt schon gewaltigen ch zur
Schuldenlast dazukomm
würden. Und wer sol en
l es bezahlen? Vor alle
1,10 die Deutschen. So habe m wohl
n die beiden Koalition
das ausgedacht. Wenn äre sich
1,05 nicht, dann geht Italien
– in Kurzform. Davon pleite
wollen die Finanzmärk
weilen nichts wissen. te einst-
1,00

2017 2018
2016
Datastream
Quelle: Thomson Reuters

ist aber nicht allein auf die Notenbanken zurückzufüh- In den Turbulenz-Wochen im Februar und März haben
ren, sondern auch auf die Tatsache, dass immer mehr sich darüber hinaus Marktungleichgewichte abgebaut.
Anlagekapital auf immer weniger Anlagemöglichkeiten Es hatten anscheinend doch einige Anleger darauf ge-
trifft: Das Trendwachstum fällt in den Industrieländern, setzt, dass die Schwankungen der Kurse so niedrig blei-
große Zuwächse wie in den vergangenen Jahrzehnten in ben wie im Jahr 2017 – und saßen damit einem Irrtum auf.
China wird es kaum noch geben, und die neue Staats- Es zeigte sich, dass einige Konstruktionen für mehr Vo-
verschuldung sinkt – zumindest in den Industrienati- latilität zu schwach waren. Die sind jetzt aus dem Markt.
onen. Diese Verschiebung von Angebot und Nachfrage Allerdings: Zu viel Sorglosigkeit sollte sich jetzt nicht
dürfte dazu führen, dass die Renditen für Staatsanlei- ausbreiten. Die Stimmung an den Börsen kann schnell
hen auf absehbare Zeit eher niedrig bleiben. Vor allem drehen – und Probleme, die den Dax derzeit nicht im
ist das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Papiere denkbar Geringsten stören, werden auf einmal ganz schnell ein
schlecht: Sollten die Kurse deutlicher fallen, dauert es Grund für – mindestens – eine kräftige Korrektur.
bei den derzeitig niedrigen Renditen Jahrzehnte, bis ein
Minus aufgeholt werden kann. MIKA HOFFMANN

FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Bloomberg 11

FM22011A 11 16.05.18 13:06


MONEYMAKER

Dax-Unternehmen

Totgesagte
leben länger

12 Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22012A 12 16.05.18 10:57


Negative Schlagzeilen, schlechte Zahlen, Durststrecke überwunden
Seit 2014 ging es bei E.on bergab in Bezug auf
ernüchterte Aktionäre. FOCUS-MONEY fand ­ msatz und Ertrag. Das lag an der Abspaltung von
U
Uniper, am deutschen Atomausstieg und generellen
drei Dax-Konzerne, die enttäuschten und strukturellen Problemen. Nun wendet sich das Blatt,
plötzlich zu den Gewinnern zählen alle wichtigen Kennziffern sollen deutlich zulegen.
Umsatz und Gewinn bei E.on
in Milliarden Euro, ab 2018 Prognose

E in Verlust von 16 Milliarden Euro in nur einem Ge-


schäftsjahr. Schlagzeilen wie „Horror-Bilanz“ und
„Rekordverlust“ dominierten die Nachrichten über E.on.
Umsatz
42,6
38,1 37,9 39,0 39,7
50,1 Gewinn vor Steuern (Ebit)
3,6 3,6
3,1 3,1 2,9 3,0
Heute, 14 Monate später, jubeln die Börsianer wieder.
Was sind die Gründe dafür?
„Enttäuschend. Schlechte Aussichten“, lautete das Ur-
teil der Analysten über die Münchener Rück im Mai 2016.
Seit 2014 hatte das Unternehmen die jeweiligen Jahres-
ziele in erschreckender Kontinuität gekürzt. Jetzt gab es 2015 16 17 18 19 2020 2015 16 17 18 19 2020
positive Überraschungen beim Rückversicherer. Quellen: Statista, Bloomberg

Seit Ende 2017 stand Siemens stark in der Kritik. Es


gab die „Kraftwerkskrise“ in Görlitz, „Unzuverlässiger
Partner“-Aussagen und den missglückten Auftritt von
CEO Joe Kaeser bei Donald Trump. Doch nach den letz- Dividenden-Aristokrat
ten Quartalszahlen ist Siemens der Gewinner der Stunde. Eine spannende Aktie ist die der Münchener Rück
E.on, Münchener Rück und Siemens: drei zuletzt schwa- nicht. Warum sollte sie auch? Dafür gibt es jedes
che Unternehmen, die 2018 zu den Dax-Gewinnern zäh- Jahr eine ordentliche Dividende, die sogar fast jähr-
len können. Wie kam es zu den Comebacks? lich angehoben wird. Das entspricht einer Wachs-
Vom Katastrophenjahr zum Übernahme-Coup. Es ist noch tumsrate von 5,24 Prozent pro Jahr.
gar nicht so lange her, da präsentierte E.on seinen Akti- Dividende der Münchener Rück
onären Zahlen zum Davonlaufen. Im Geschäftsjahr 2016 in Euro je Aktie, ab 2018 Prognose
verbuchte der Essener Konzern einen Rekordverlust von 10,42
16 Milliarden Euro – vor allem Abschreibungen auf die 9,20 9,75
8,60 8,60
abgespaltene Tochter Uniper waren der Grund dafür. Vor 7,75 8,25
7,00 7,25
Zinsen und Steuern und um Sondereffekte bereinigt, ver- 6,25
diente E.on immer noch 3,1 Milliarden Euro. Es war trotz-
dem ein Schock. Tatsächlich stand die Frage im Raum,
ob sich die ohnehin schon jahrelang gebeutelte Aktie
überhaupt noch einmal erholen würde. Der Anteilschein
sackte von Dezember 2014 bei 15,50 Euro bis auf weniger 2011 12 13 14 15 16 17 18 19 2020
Quellen: Münchener Rück, finanzen.net
als sieben Euro ab – ein Minus von mehr als 60 Prozent!
Wie sollte es mit der Aktie und dem gesamten Unterneh-
men weitergehen? Damals, im März 2017, sah es nicht gut
für E.on aus – aber heute dafür umso besser.
Der Energiekonzern schaffte den Turnaround. Zum ei- Segmente entwickeln sich gut
nen scheinen die meisten Altlasten aus dem deutschen
Ja, der Umsatz von Siemens stagniert. Das liegt vor
Atomausstieg für E.on abgebaut. Des Weiteren verdiente
allem am sinkenden Erlös im wichtigsten Segment
E.on gutes Geld beim Verkauf seiner Tochter Uniper an Power and Gas. Doch andere Hoffnungsträger wie
den finnischen Versorger Fortum. Und schließlich sorgte Digital Factory oder Erneuerbare Energien legen
der Übernahme-Coup von RWE-Tochter Innogy durch deutlich zu. Siemens ist für die Zukunft gerüstet.
E.on für Furore. Die Zusammenarbeit mit RWE könnte
Spartenumsätze von Siemens in Milliarden Euro
beide Unternehmen im schwierigen Energiemarkt Euro-
pas beflügeln und wieder auf die Siegerstraße bringen. So 16
lautet auch das Fazit des Vorstandsvorsitzenden Johannes
12
Teyssen: „Schneller als erwartet haben wir die Lasten der
Vergangenheit hinter uns gelassen, die Bilanz deutlich ge- 8
stärkt und gehen nun aus einer Position der Stärke in die
Transaktion mit RWE.“ Diese Transaktion beinhaltet die 4
Übernahme der restlichen 76,8 Prozent, die RWE noch an
2015
2016
2017

der Tochter Innogy hält. Dafür gibt E.on 16,7 Prozent des 0
eigenen Unternehmens an RWE ab sowie die Geschäfts- Power and Gas Healthineers Digital Factory Renewable
felder der erneuerbaren Energien. Analysten sind da- Quelle: Statista Energy

FOCUS-MONEY 22/2018 13

FM22013A 13 16.05.18 10:57


MONEYMAKER

dabei mit 827 Millionen Euro deutlich höher als erwar-


tet. Die Münchener Rück könnte sich damit von nur soli-
de zu solide und wachstumsstark entwickeln und weiter-
hin ein starker Dividendenzahler bleiben. Vor allem neue,
besser verhandelte Prämienzahlungen dürften in Zukunft
die Gewinne treiben.
Unglückliche PR – glückliche Aktionäre. „Glückwunsch
zur Steuerreform“, sagte Siemens-Chef Joe Kaeser An-
fang des Jahres beim Weltwirtschaftsforum in Davos zu
Donald Trump und fügte hinzu, Siemens werde eine neue
Generation von Gasturbinen in den USA entwickeln. Un-
glücklich, sehr unglücklich ist das gelaufen, denn Siemens
hat mit seiner Kraftwerkssparte in Deutschland schwer zu
kämpfen. In Görlitz standen zu dem Zeitpunkt Tausende
Arbeitsplätze auf dem Spiel. Kein Wunder also, dass diese
Walking Man: Die Kunstfigur steht seit 1995 in Mün- Aussagen nicht gut ankamen. Die ganze Krise in Siemens’
chen vor dem Hauptgebäude der Münchener Rück wichtigstem Bereich Power and Gas sowie die schlechte
PR schickten die Siemens-Aktie nach einer guten Perfor-
mance erst mal auf Talfahrt. Doch seit der Münchner In-
dustriekonzern vorige Woche seine Quartalszahlen prä-
von überzeugt, dass dieser Deal E.on stark voranbringen
und die Aktie nachhaltig positiv beeinflussen wird.
sentierte, haussiert die Aktie abermals. Um fünf Prozent
stieg sie fast euphorisch nach der Bekanntgabe der Zahlen. H
Außer Dividenden nichts gewesen. Zugegeben, das
Sprichwort hinkt ein wenig. Aber grundsätzlich lässt sich
Dabei stagniert der Umsatz. Aber: Siemens ist bereit für
die Zukunft. Die Sparten Erneuerbare Energien, Healthi- s
das Geschäft der Münchener Rück seit 2014 damit be- neers und die Digital Factory versprechen großes Wachs- Ü
schreiben. Es war ganz nett, aber unaufgeregt und eher tum in den nächsten Jahren (siehe Grafik Seite 13 unten). d
auf dem absteigenden Ast – bis auf die Dividende halt Siemens befindet sich aktuell in einer Transformation. Das
­(siehe Grafik Seite 13 Mitte). Dabei entwickelte sich die herkömmliche Industriegeschäft stagniert oder nimmt ab,
Aktie zwar nicht schlecht, lud aber auch nicht gerade zu aber mittels Software und dem Internet der Dinge – wenn
Begeisterungssprüngen ein. Seit Anfang 2015 lief das Pa- alle Geräte miteinander vernetzt sind – kann Siemens
pier unter einigen starken Ausschlägen seitwärts. Doch eine globale Vorreiter-Rolle einnehmen. So ist es nicht ver-
nun scheint die Lethargie vertrieben, denn die Münchener wunderlich, dass die Aktie die 200-Tage-Linie nach oben
Rück präsentierte ein sehr gutes erstes Quartal 2018 und durchbrach und ein klares Kaufsignal liefert. *
begeisterte mit den Gewinnaussichten für das gesamte Diese drei Fälle zeigen: Angeschlagene Boxer sind am
Jahr. „Geringe Großschäden in der Schaden/Unfall-Rück- gefährlichsten. Drei gebeutelte Unternehmen können
versicherung prägten das erste Quartal. Doch auch in der wieder zu alter Stärke finden und den Dax 2018 maß-
Rückversicherung Leben/Gesundheit sowie bei Ergo ha- geblich prägen. Totgesagte leben bekanntlich länger.
ben wir ein gutes Quartalsergebnis erzielt“, erklärt Fi-
nanzsvorstand Jörg Schneider. Der Quartalsgewinn lag MARIAN KOPOCZ J

COM
E.on Euro
20
Das Tal ist durchschritten 16
Durch die sensationelle Übernahme der RWE-Tochter Innogy über- 200-Tage-Linie
raschte der Essener Konzern alle und ließ die Kritiker verstummen. Zu- 12
dem scheinen die Risiken durch den deutschen Atomausstieg zu den Ak-
ten gelegt. Diese Nachrichten und die Schätzungen der Analysten des 8
Finanzdienstleisters Bloomberg beflügeln den Aktienkurs. Die Experten
gehen davon aus, dass E.on seine schlechteste Zeit hinter sich hat. Folg- 4
Quelle: Thomson Reuters Datastream

lich dürften die Umsätze und Gewinne wieder steigen. J.P. Morgan setzt 2011 12 13 14 15 16 17 2018
das Kursziel für die E.on-Aktie auf 11,50 Euro und rät zum Kauf. Analyst
WKN/ISIN:ENAG99/DE000ENAG999
Christopher Laybutt erklärt: „Wir glauben, dass die Neustrukturierung
des Unternehmens und die Übernahme von Innogy eine sehr große Kos­ Börsenwert in Mrd. Euro: 20,45
teneinsparung bringen.“ Insgesamt raten 19 Analysten zum Kauf, fünf Gewinn je Aktie 18/19/20e in Euro: 0,66/0,71/0,76
zum Halten und nur einer zum Verkaufen der Aktie. Mit einem 13,75er- KGV 18/19/20: 14,1/13,1/12,2
KGV und einer Dividendenrendite von 4,81 Prozent ist E.on attraktiv be- Dividendenrendite 18/19/20e in %: 4,75/5,26/5,68
wertet. Anleger ziehen einen Stopp bei 7,90 Euro ein. e = erwartet

14 Foto: Bloomberg FOCUS-MONEY 22/2018

FOMO180022_Dax.indd 14 16.05.18 12:33


Münchener Rück Euro

Keine Katastrophen 200


180
Im ersten Quartal 2018 profitierte die Münchener Rückversicherungs-
gesellschaft von unnatürlich wenigen Naturkatastrophen. Folglich spar- 160
te der Konzern viel Geld und konnte zusätzlich mehr Geld bei Prämien­ 140
verhandlungen verdienen. Die Münchner erzielten eine Erhöhung um 120
0,8 Prozent. Für J.P.-Morgan-Analyst Michael Huttner einer von vielen 200-Tage-Linie
100
Gründen, das Kursziel auf 225 Euro anzuheben. Laut Huttner sei die An-
hebung der Jahresgewinnaussichten sehr positiv zu bewerten. So ha- 80

Quelle: Thomson Reuters Datastream


be die Münchener Rück seit 2014 die Jahresziele immer wieder verfehlt 2011 12 13 14 15 16 17 2018
und Prognosen regelmäßig nach unten korrigiert. Dass dies nun in die WKN/ISIN:843002/DE0008430026
andere Richtung passiere, sei ein sehr gutes Zeichen. Börsenwert in Mrd. Euro: 28,64
Ein weiterer positiver Aspekt sind die kontinuierlich wachsenden Divi-
Gewinn je Aktie 18/19/20e in Euro:  16,48/18,3/20,1
dendenauszahlungen. Mit einem KGV von zwölf scheint die Aktie der-
zeit günstig. Bei Bloomberg raten 17 Analysten zum Kauf, zwölf zum KGV 18/19/20: 11,63/10,47/9,55
ht 24.01.18
Halten und zwei zum Verkauf. Stopp bei 163 Euro. Dividendenrendite 18/19/20e in %: 4,78/5,04/5,37
COM00D7058A_Trading_Next_FocusMoney_210x86mm
PSR_SC_STD_V2_PT.icc Heft 8/18 DU: 29.01.18
e = erwartet

Hinter jedem erfolgreichen Trader


steht ein erfahrener Broker
Über 20 Jahre Erfahrung machen uns zu einem Pionier
des Online-Handels. Profitieren Sie davon!

Alle Trades ein Preis:

3,90 €*
* An deutschen Börsenplätzen sowie im außerbörslichen Handel (außer Eurex und CFD-Handel). Ggf. anfallende fremde Kosten und börsenplatzabhängige Entgelte
sowie Telefon-, Fax- und Briefzuschläge für die Ordererteilung werden zusätzlich berechnet. Nach Ablauf des Vergünstigungszeitraumes von 12 Monaten handeln Sie
ab 9,90 Euro. Nur für comdirect Depotneukunden. comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn, info@comdirect.de

Jetzt lostraden auf www.comdirect.de/trading

COM00D7058A_Trading_Next_FocusMoney_210x86mm.indd 1 12.01.18 11:32


Siemens Euro

Aufbruch ins digitale Zeitalter 120

Um 75 Prozent brach der Gewinn von Siemens’ wichtigster Sparte Power


and Gas ein. Die Kraftwerkssparte macht dem Industriekonzern schon 100
seit vielen Monaten Probleme. Und dennoch reagierten die Anleger eu-
phorisch, als Siemens seine Quartalszahlen präsentierte. Vor allem die 80
sogenannte Digital Factory, in der Siemens viele digitale Anwendungen 200-Tage-Linie
bündelt, bereitete den Aktionären Freude. Hier ist besonders das Projekt 60
Quelle: Thomson Reuters Datastream

Mindsphere hervorzuheben. Mittels dieser Plattform strebt Siemens an, 2011 12 13 14 15 16 17 2018
die erste Anlaufstelle für Industrieanwendungen im Internet der Din-
ge zu sein. Zusätzlich läuft es im Bereich Mobility gut. Hier digitalisiert WKN/ISIN:723610/DE0007236101
und automatisiert Siemens komplette Infrastrukturen. Börsenwert in Mrd. Euro:  98,02
Nicht nur die Börse, auch die Experten sind sehr positiv gestimmt. So Gewinn je Aktie 18/19/20e in Euro:  7,46/8,18/8,93
empfehlen insgesamt 21 Analysten die Aktie zum Kauf mit einem durch- KGV 18/19/20: 15,43/14,08/12,89
schnittlichen Zielkurs von 132 Euro. Mit einem KGV von 15 und 3,5 Pro- Dividendenrendite 18/19/20e in %: 3,31/3,44/3,67
zent Dividendenrendite ist Siemens ein Dax-Favorit 2018. e = erwartet

FOCUS-MONEY 22/2018 15

FM22015A 15 16.05.18 10:57


MONEYMAKER

Salzgitter

Mehr Sein
als Schein
Bei dem Stahlkocher brummt nicht nur das
Geschäft. Auch eine Reorganisation scheint
möglich. Das sollte die Aktie anschieben –
trotz Trumps Strafzoll-Drohung

D onald Trump hin, US-Stahlzölle her: Stahlkocher


Salzgitter setzte in den vergangenen Tagen ein deut-
liches Signal. Ende April hoben die Niedersachsen ihre
Ergebnisprognose für 2018 um rund 20 Prozent an. „Be-
reits zu diesem frühen Zeitpunkt“, betont Holger Fech-
ner, Analyst bei der NordLB. Er hält nun sogar weitere
positive Überraschungen für möglich: Traditionell falle
der Ausblick des Salzgitter-Vorstands eher konservativ
aus. Der Bericht für das erste Quartal vergangene Woche
mit einem Plus von 24 Prozent beim Vor- und 33 Prozent
beim Nachsteuergewinn – das beste Ergebnis seit mehr
als zehn Jahren – untermauert diese Vermutung.
Die Börse sollte das nicht kaltlassen. Der Salzgitter-Kurs
zog zuletzt zwar schon leicht an. Es könnte aber noch ei-
niges mehr drin sein. Die Prognose für 2018 ebenso wie
das Resultat des ersten Quartals liegen deutlich über den
Erwartungen des Marktes. Etliche Hochstufungen der Ak-
tie in nächster Zeit erscheinen so programmiert. Vor allem
aber auch spekuliert die Börse über einen Verkauf der we-
nig rentablen Maschinenbausparte. In dem Fall könnte
die Salzgitter-Aktie sogar vor einer kompletten Neube-
wertung mit deutlichen Kursgewinnen stehen.
Starkes Umfeld. In der Größenordnung von 250 und 300
Millionen Euro soll der Vorsteuergewinn nun 2018 landen
– nach der ursprünglichen Planung von 200 Millionen bis
250 Millionen. 2017 waren es 238 Millionen Euro. Von
den Geschäftssparten her ist der Treiber vor allem Flach-
stahl, vor dem Handel. Aber auch die übrigen Firmenbe-
reiche Grobblech/Profilstahl, Mannesmann (Röhren) und
Technologie (Maschinenbau) arbeiten inzwischen profita-
bel. Freude bereitet dem Vorstand ferner die 20-prozen-
tige Beteiligung am Kupferrecycler Aurubis. Der hob sei-
Stahlschmelze: Mit ne Jahresziele für 2018 Ende April gleichfalls fühlbar an.
den alten Industrien Gestützt wird die positive Prognose von einem absehbar
lässt sich weiterhin weiterhin guten Umfeld: Die Stahlnachfrage vor allem in
Geld verdienen, auch Europa ist stabil, der Auftragseingang wächst zweistellig.
an der Börse Gleichzeitig tendieren die Preise für Rohstoffe wie Eisen-
erz oder Kohle eher nach unten. Insbesondere übervolle
Lager in China üben hier Druck aus. Marc Gabriel, Ana-
lyst beim Bankhaus Lampe, spricht von einem „starken

16 Foto: Salzgitter FOCUS-MONEY 22/2018

FM22016A 16 16.05.18 10:44


Umfeld bei Stahl“. Vor allem aber profitiert Salzgitter Fulminanter Ertragsdreh
auch vom firmeninternen Fitnessprogramm FitStructure, Nach einem Rekordverlust 2013 durch Stahlflaute
das seit 2012 läuft. Es brachte allein 2017 rund 70 Millio- und Restrukturierung arbeitet sich Salzgitter immer
nen Euro an Ergebnisverbesserung und soll weiter wirken. klarer in die schwarzen Zahlen. Allein 2017 hat sich
„Stagnation können wir nicht tolerieren“, macht Salzgitter- der Gewinn mehr als verdreifacht. Für 2018 hob der
Chef Heinz Jörg Fuhrmann Druck. 38,9 Prozent Eigenka- Vorstand die Prognosen bereits jetzt noch mal an.
pitalquote und eine Nettofinanzposition von 320 Millio-
Ergebnis je Aktie
nen Euro schaffen finanziellen Spielraum. in Euro
Der Vorstand verweist aber auch auf Imponderabilien,
die das Geschäft noch beeinflussen können: Rohstoffkos­ 3,52 4,05
ten, Wechselkurse und nicht zuletzt die Handelspolitik. 1,00
2013 2014 2015 3,68
Hier bereiten der Branche weniger Trumps Schutzzöl- 2016 2017 2018
–0,64 –0,89
le, die für die EU vorerst weiter ausgesetzt sind, Bauch-
schmerzen. Fuhrmann stuft ihre möglichen Auswirkungen neue Prognose von Ende April 2018
auf Salzgitter als „begrenzt“ ein. Vielmehr könnten in den
alte Prognose
USA abgeblockte Lieferungen aus Drittländern den euro-
päischen Markt überschwemmen. Sehr ausgeprägt ist die- –9,10
se Furcht indes nicht: In der Abwehr solcher Einfuhren ist Quellen: Salzgitter, Analystenschätzung
auch die EU durchaus geübt. Nur heißen die Gegenak-
tionen hier etwas harmloser Antidumping-Maßnahmen.
Splitting-Fantasie. Salzgitter-Vorstandschef Fuhrmann
bezeichnet die Aussichten für sein Unternehmen auf ab-
sehbare Zeit daher als „vielversprechend“. Dies sollte Stabile Nachfrage
auch den Grundtrend für den Aktienkurs vorgeben. Zu- Die Stahlerzeugung gehört zwar zu den alten In-
sätzliche Impulse könnte er überdies noch erhalten, wür- dustrien. Dennoch wächst der Verbrauch des Me-
den sich die Niedersachsen vom Maschinenbau (Sparte talls stetig. Das soll nach den Branchenschätzungen
Technologie) trennen. Er umfasst vor allem den Spezia- in den kommenden Jahren so bleiben: eine gute
listen für Abfüll- und Verpackungsanlagen KHS. Grundlage für das Geschäft auch von Salzgitter.
Der Vorstand beklagte wiederholt dessen geringe Profi-
Weltweite Nachfrage nach Stahlprodukten
tabilität trotz Investitionen von mehr als 40 Millionen Euro Volumen der Fertigerzeugnisse in Millionen Tonnen, ab 2018 Prognose
in den vergangenen Jahren. Die Analysten der UBS sind
von der Abspalt-Idee ganz begeistert. Die Sparte sei allein
deutlich mehr wert denn als Teil des Salzgitter-Konzerns.
Ein Verkauf könnte den Fair Value der gesamten Grup-
pe gleich um mehr als 25 Prozent nach oben schrauben,
rechnen sie vor. Das schafft Fantasie. Bei diesen Perspek-
tiven und nach den starken Zahlen sehen erste Analysten
beim Salzgitter-Kurs mittelfristig nun die Sechs vorn. 1311 1500 1535 1549 1596 1699
2010 2015 2017 2018 2020 2025
BERND JOHANN Quellen: Worldsteel, Eurometal Summit

Nachhaltige Trendumkehr
Seit 2016 hangelt sich der Salzgitter-Kurs parallel zu den Geschäftszahlen nach oben. Die jüngste Prognoseanhebung sollte
weiter Schub liefern und helfen, den WiderstandSalzgitter
bei knapp 52 Euro zu knacken. Das würde Potenzial bis 65 Euro schaffen.

WKN/ISIN: 620200/DE0006202005 Euro


Börsenwert: 2,83 Mrd. Euro
Umsatz 17/18e: 8,99/9,20 Mrd. Euro 60
Vorsteuerergebnis 17/18e: 238/275 Mio. Euro 200-Tage-Linie
50
Gewinn je Aktie 17/18e: 2,53/4,05 Euro
KGV 17/18: 18,5/11,6 40
Dividende je Aktie 17/18e: 0,45/0,50 Euro
30
Dividendenrendite 17/18e: 0,9 %/1,1 %
Kursziel: 65,00 Euro 20
Stoppkurs: 38,00 Euro
e = erwartet 10
Quelle: Thomson Reuters Datastream 2010 11 12 13 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 17

FM22017A 17 16.05.18 10:44


MONEYMAKER

Wolke sieben: Kleine Be-


triebe profitieren von der
Cloud, können sie doch so
mit IT-Infrastrukturen der
Konzerne mithalten

Cloud-Computing

Zwei Himmelsstürmer
am Wolkenhimmel
Künftige Business-Modelle funktionieren bald nur noch über die Cloud. Das rasante
Wachstum kennt kein Ende. Die deutschen Profiteure: Bechtle und Datagroup

I mmer wieder Amazon! Der amerikanische Internet-­


Riese strotzt nur so vor Kraft. Das Baby von Jeff Bezos
ist drauf und dran, das erste Unternehmen der Welt zu
schlechthin sorgte die Tochter Amazon Web Services
(AWS). Der Grund: das einträgliche Geschäft mit den
Cloud-Computing-Services. Von den 1,9 Milliarden Euro
werden, das an der Börse über eine Billion Dollar wert ist Konzerngewinn, die Amazon in den ersten drei Monaten
(FOCUS-MONEY 20/2018). Der magische Punkt beim Ak- erzielte, fuhr AWS allein sagenhafte 1,4 Milliarden Euro
tienkurs, bei dem die Sektkorken in Seattle knallen und ein. Das machte mehr als 70 Prozent des Gesamtprofits
das Ego Bezos’ kurzzeitig befriedigt sein dürfte, liegt bei aus, und das, obwohl AWS nur gut zehn Prozent des Um-
2066 US-Dollar. satzes beisteuerte. Ein Beweis dafür, wie viel Potenzial in
Einen großen Schritt zu der Höhenmarke machte Ama- dem Geschäft mit Cloud-Diensten schlummert.
zon nach Bekanntgabe der Zahlen für das erste Quartal. Cloud-Compu. . . was? Was versteckt sich den nun aber
Alle Analystenerwartungen wurden übertroffen. Die Re- hinter dem modern anmutenden Begriff, der das eigent-
aktion: Der Kurs sprang um mehr als sieben Prozent auf liche Kerngeschäft Amazons in den Schatten stellt? Ganz
über 1600 US-Dollar. Und was diente als Booster bei den grundlegend stellen beim Cloud-Computing die Anbieter
Ergebnissen? Nein, nicht das Online-Versandgeschäft. IT-Ressourcen wie Rechenleistung und Speicher oder Pro-
Auch nicht die Einnahmen aus den Prime-Mitgliedschaf- gramme und Applikationen über ein Netzwerk gegen nut-
ten, den Musik- und Video-Angeboten oder durch die zungsabhängige Preise zur Verfügung. Outsourcing heißt
Sprachwunderbox Alexa. Für die positive Überraschung das Zauberwort, bei dem der lokale Rechner der Nutzer

18 Illustration: VectorStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22018A 18 16.05.18 10:54


zum Zugangsterminal degradiert wird. Je nach Bedarf die Betriebe. Mehr noch: Es fördert den Wettbewerb. Denn
stellen die Anbieter ihren Kunden verschiedene Cloud- speziell kleine und mittlere Unternehmen können so mit
Computing-Lösungen zur Verfügung. Im Wesentlichen den IT-Möglichkeiten von Großkonzernen mithalten. Die
gibt es eine Unterscheidung in drei Ebenen: Cloud-Technik ermöglicht einen Kampf mit gleichen Waf-
1. Software as a Service (SaaS) fen – vorausgesetzt, es besteht eine permanente und aus-
Das Prinzip bei SaaS ist denkbar einfach: Der Cloud-An- reichende Verbindung ins Internet. Allerdings zögern bis-
bieter stellt die Hard- und Software in einer Cloud bereit, her gerade kleine und mittelständische Unternehmen,
und die Kunden greifen nur noch per Webbrowser da- ihre Daten und Prozesse in die Cloud zu verlagern.
rauf zurück. Das bedeutet für die Anwender: keine lang- Ein Grund dürfte das Thema Datensicherheit und
wierige Installation und kein nerviges Herunterladen des -schutz sein, das bei vielen eine große Rolle spielt. Wer
neuesten Updates mehr. Das benötigte Programm aus- schließlich sein Rechenzentrum mit sensiblen Daten aus-
wählen und gleich loslegen, lautet hier die Devise. lagert, begibt sich in eine Abhängigkeit und gibt ein Stück
2. Platform as a Service (PaaS) weit die Kontrolle darüber auf. Um sich nichts nachsagen
Diese Variante richtet sich vor allem an Entwickler. Der zu lassen, investieren seriöse Cloud-Anbieter aber ste-
Cloud-Anbieter stellt sogenannte Entwicklungsumge- tig in immer effektivere und wirksamere Sicherheitsvor-
bungen bereit und ermöglicht das Erstellen, Testen und kehrungen. Schließlich haben sie es ständig mit höheren
Bereitstellen von Programmen aus der Cloud heraus. Die Kundenanforderungen zu tun. Und mit rechtlichen Ver-
Anwender verwalten und aktualisieren lediglich die ent- schärfungen.
wickelten Lösungen, die Cloud-Anbieter kümmern sich Neue gesetzliche Grundlage. Am 25. Mai tritt die Daten-
um die IT-Infrastruktur. schutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und verlangt
3. Infrastructure as a Service (IaaS) von den Cloud-Nutzern, dass sie nur mit Cloud-Anbietern
Rechenpower, Speichermedien, Netzwerke – alles, was zusammenarbeiten, „die hinreichend Garantien dafür
sich auf die IT-Infrastruktur beschränkt, stellen die Cloud- bieten, dass geeignete technische und organisatorische
Anbieter den Nutzern zur Verfügung. Das Geniale: Die in Maßnahmen so durchgeführt werden, dass die Verarbei-
Anspruch genommenen Ressourcen lassen sich beliebig tung im Einklang mit den Anforderungen der DSGVO er-
hoch- oder herunterfahren. Die Arbeitsteilung bei IaaS ist folgt und den Schutz der Rechte der betroffenen Person
folgendermaßen geregelt: Der Cloud-Anbieter konzent­ gewährleistet“. Für die Cloud-Betreiber heißt das konkret:
riert sich ausschließlich auf die Hardware-Komponenten, Datenschutzverletzungen sind sofort den Nutzern zu mel-
während der Kunde für die Installation und Wartung von den. Verpflichtend ist außerdem ab jetzt, dass sie ein ei-
Betriebssystemen und Software verantwortlich ist. genes Verzeichnis führen müssen, in dem alle Schritte der
Mit gleichen Waffen. Die Vorteile für die Anwender und Auftragsverarbeitung protokolliert werden.
Unternehmen liegen auf der Hand: Investitionen in eine Aber nicht nur die Anbieter müssen bei Verstößen gera-
teure IT-Infrastruktur und in Software, die ein halbes Jahr destehen. Auch die Anwender-Unternehmen werden zur
später sowieso wieder veraltet ist, entfallen. Die Kos­ten Verantwortung gezogen, wenn sie die verordneten Maß-
richten sich strikt nach Aufwand und Auslastung, also nahmen nicht umsetzen. Sie sind zum Beispiel verpflich-
nur nach dem, was benötigt wird. Und was sich am meis­ tet, einen Datenschutzbeauftragten zu berufen und ih-
ten bemerkbar machen dürfte: sinkende Personalkosten. ren Kunden offenzulegen, unter welchen Umständen sie
Durch die Auslagerung einer wartungsintensiven Hard- Daten erheben, speichern und verarbeiten. Die DSGVO
und Software lässt sich die interne IT-Abteilung auf ein hat also weit reichende Konsequenzen für Cloud-Anbie-
Minimum reduzieren. Das Cloud-Prinzip rechnet sich für ter wie Cloud-Nutzer. Dass es der deutsche Gesetzge-

Deutsche IT-Landschaft im Wandel Die weltweite IT erfindet sich neu


Flexibel. Günstig. Immer auf dem neuesten Stand. Grenzenlos: Die Nachfrage nach Cloud-Computing
Die Cloud bietet zahlreiche Vorteile. Kein Wunder, kennt kein Halten. Innerhalb von nur zehn Jahren
dass die deutschen Unternehmen in den nächsten soll der globale Umsatz mit Cloud-Lösungen um
Jahren stark in Cloud-Computing investieren wollen. 500 Prozent anwachsen.
B2B-Umsatz mit Cloud-Computing in Deutschland Weltweiter Umsatz mit Cloud-Computing
in Milliarden Euro, ab 2018 Prognose in Milliarden US-Dollar, ab 2018 Prognose
22,5 302,5
19,9 260,2
16,9 221,1
14,4 186,4
12,2 153,5
9,1 129,3
105,7
69,5 85,1
49,8 57,5

2015 2016 2017 2018 2019 2020 2011 12 13 14 15 16 17 18 19 20 2021


Quelle: Gartner Quelle: Gartner

FOCUS-MONEY 22/2018 19

FM22019A 19 16.05.18 10:54


MONEYMAKER

ber ernst meint, zeigt die Sanktionsgewalt, mit der er die schen Markt vorhanden. Weltweit liegt das Marktvolumen
Rechtsprechung ausstattet. Die maximale Geldbuße für bei Cloud-Computing nach Schätzungen des IT-Marktfor-
Unternehmen, die nachlässig mit Daten umgehen oder schers Gartner für 2018 bei mehr als 155 Milliarden Euro.
schlichtweg Daten verkaufen und verschlampen, liegt bei In drei Jahren soll es schon 250 Milliarden Euro betragen
20 Millionen Euro oder bei bis zu vier Prozent des gesam- – ein Steigerung von über 60 Prozent innerhalb eines so
ten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegan- kurzen Zeitraums. Gartner-Konkurrent Forrester geht von
genen Geschäftsjahrs. Und woran lässt sich den schluss­ ähnlichen Größenordnungen aus und setzt noch einen
endlich erkennen, wer ein seriöser Cloud-Anbieter ist drauf: In diesem Jahr sollen mehr als die Hälfte der Unter-
und den Anforderungen der DSGVO nachkommt? So wie nehmen weltweit mindestens eine öffentliche Cloud-Platt-
es immer der Fall ist im Land der Deutschen Industrie- form nutzen, so die Forrester-Analysten. Die Prognosen
Norm (DIN): an den entsprechenden Zertifikaten. Im kon- stimmen, und wer profitiert? Natürlich die Cloud-Anbieter.
kreten Beispiel für Datenschutzmaßnahmen, verliehen Trickfilm als Wegweiser. Vor wenigen Jahren lief ein Ani-
durch „Zertifizierungsstellen oder die zuständigen Be- mationsfilm in den Kinos mit dem Titel „Wolkig mit Aus-
hörden“, wie es im Beamtendeutsch heißt. sicht auf Fleischbällchen“. Eine glatte Untertreibung: Das
Wolkiges Wachstum. Trotz der rechtlichen Neuerung Geschäft mit den Wolken bietet riesige Fleischtöpfe. Zwei
hierzulande und dem damit verbundenen nötigen wie Unternehmen aus dem Südwesten dürften kräftig an dem
unnötigen bürokratischen Aufwand sind sich die Marktfor- Megatrend mitverdienen: die Bechtle AG aus Neckars­ulm
scher einig: Dem Cloud-Computing-Geschäft gehört die und die Datagroup SE aus Pliezhausen.
Zukunft in Deutschland. 2015 betrug das hiesige Markt- Bechtle ist das größte unabhängige IT-Systemhaus
volumen rund 9,1 Milliarden Euro. Bis 2020 soll es sich Deutschlands und expandierte 2017 in jedem Quartal
mehr als verdoppelt haben und bei mehr als 22,5 Mil- zweistellig. Mit dazu beigetragen hat vor allem das Cloud-
larden Euro liegen (s. Grafik S. 19). Dabei halten sich die Geschäft. Davon lebt unter anderem auch der Wettbewer-
deutschen Unternehmen in Sachen Cloud noch vornehm ber Datagroup 100 Kilometer weiter südlich. Er strebt an,
zurück. 2017 nutzten laut dem Statistischen Bundesamt bis 2020 zum größten Cloud-Anbieter für Mittelständler
gerade einmal 17 Prozent der Unternehmen in Deutsch- aufzusteigen. Zeit für einen Check-up!
land mit über zehn Mitarbeitern kostenpflichtige Cloud-
Services. Entsprechend großes Potenzial ist auf dem deut- MARC BÄCHLE

Gewinn bringende Kooperationen


Der CEO der Bechtle AG übte sich in schwäbischem Understatement: Höhenflug noch nicht zu Ende
„Wir machen um unsere Cloud-Erfolge keinen Wirbel“, sagte Thomas
Obwohl die Aktie 2017 gut 40 Prozent und seit Be-
Olemotz im Frühjahr 2014. Damals lag der Umsatz im Segment IT-
ginn dieses Jahres um weitere acht Prozent zulegte,
Systemhaus & Managed Services mit dem Cloud-Computing-­Geschäft
bieten sich weiter Chancen. Die Perspektiven und
bei etwas mehr 1,5 Milliarden Euro. Knapp vier Jahre später wies der
Marktchancen stimmen und lassen noch einiges an
Multi-Cloud-Anbieter für das Jahr 2017 in diesem Bereich 2,5 Milli-
Kursentwicklung erwarten. Anleger sollten trotzdem
arden Euro aus – eine satte Steigerung von mehr als 63 Prozent. Als
einen Stopp bei 66,30 Euro setzen.
vorteilhaft erweist sich die Strategie von Bechtle beim Cloud-Com-
puting-Geschäft: Neben einem eigenständigen Lösungsangebot setzt Bechtle Euro
der Konzern auf Kooperationen mit namhaften Partnern wie Micro-
70
soft oder Cisco.
Was für noch mehr Wachstum spricht: Mit seinem breit gefächer-
ten Portfolio stattet Bechtle jedes Unternehmen – unabhängig von 50
seiner Mitarbeitergröße – aus. In den nächsten Jahren könnten die
Neckarsulmer entsprechend speziell vom Nachholbedarf der kleine-
200-Tage-Linie 30
ren und mittleren Firmen profitieren. Die Weichen dafür wurden je-
denfalls vergangenes Jahr gestellt: Um es den Cloud-Anwendern so
einfach wie möglich zu machen, fassten die Neckarsulmer im vergan- 10
Quelle: Thomson Reuters Datastream

genen Jahr ihre Cloud-Dienste im Geschäfts- und öffentlichen Bereich 2012 13 14 15 16 17 2018
auf einer Online-Plattform zusammen. Bechtle kann damit die Chan-
cen nutzen, von einer steigenden Nachfrage nach Cloud-Services im WKN/ISIN:515870/DE0005158703
Mittelstand profitieren. Börsenwert in Mrd. Euro: 3,16
Profitieren will das Unternehmen zudem von der Konsolidierung KGV 18/19: 27,05/23,80
der IT-Landschaft in Deutschland. Für die Zukunft sieht deshalb das Dividende 18/19e in Euro: 0,97/1,08
Management die Möglichkeit, seine Marktanteile überproportional Dividendenrendite 18/19e in Prozent: 1,29/1,44
steigern zu können. e = erwartet

20 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22020A 20 16.05.18 10:54


Übernahmestrategie geht auf
Wäre Datagroup eine Stadt, würden dort so viele Menschen leben Vorstoß zu neuen Höhen
wie in Stuttgart. Allerdings nicht gemessen an den Mitarbeiterzah-
Lange dümpelte der Kurs vor sich hin, Mitte 2016
len, sondern an den weltweit betreuten IT-Arbeitsplätzen, die mitt-
setzte jedoch der Aufwärtstrend ein – und der ist
lerweile mehr als 600 000 umfassen. Die Strategie des IT-Dienstleisters
bis heute nicht gebrochen. Die Kursentwicklung ist
in den vergangenen Jahren dahinter: Wachsen durch Unternehmens-
intakt. Es gilt aber: Stopp setzen bei 33,30 Euro.
zukäufe.
Und die Eingliederungen scheinen gut zu gelingen, wäre doch Datagroup Euro
sonst eine Marge von 11,6 Prozent bei Gewinn vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (Ebitda) im Halbjahresbericht 2017/2018 nicht 40
möglich. Hut ab: In der Branche zählt Datagroup so zu den ertrags-
stärksten Unternehmen. Das lag vor allem an einem Segment: „Das 30
Geschäft mit Cloud- und Outsourcing-Dienstleistungen hat sich in der
20
ersten Jahreshälfte erwartet stark entwickelt“, sagte COO Dirk Peters.
Das gibt Rückenwind, sind die Pliezhäuser doch momentan im An- 10
200-Tage-Linie
griffsmodus. Der im neuen Scale-30-Index gelistete Konzern will den
Sprung nach ganz vorn schaffen und bis 2020 zum größten Cloud- 0
Anbieter in Deutschland für Unternehmen mit 250 bis 5000 IT-Ar-

Quelle: Thomson Reuters Datastream


2012 13 14 15 16 17 2018
beitsplätzen aufsteigen. Als Wachstumsgarant für das Cloud-Compu-
ting- und Outsourcing-Geschäft gilt das Komplettlösungsprogramm WKN/ISIN:A0JC8S/DE000A0JC8S7
Crobex. Die Plattform bietet Kunden zwölf Module, mit denen sie ih- Börsenwert in Mio. Euro: 326,9
re Prozesse auslagern und extern managen können. Die Palette reicht KGV 18/19: 27,8/22,6
von IT-Sicherheit über Druckprozesse bis zur Bereitstellung von Netz- Dividende 18/19e in Euro: 0,53/0,60
werk-Infrastrukturen. Gerade der individuelle Lösungsansatz, den die Dividendenrendite 18/19e in Prozent: 1,34/1,53
Datagroup verfolgt, könnte für weiteres Wachstum sorgen. e = erwartet

Endlich wieder mähen...

Die Rasentraktoren der GR-Serie sind absolut verlässliche und starke "Partner". Sie
sorgen auf jedem Grundstück für Fahrspaß mit professioneller Rasenpflege. Starten Sie
jetzt mit Ihrem KUBOTA-Rasentraktor und entdecken Sie Ihr neues Freizeitvergnügen.
www.kubota-eu.com

FM22021A 21 16.05.18 10:54


MONEYMAKER

Vonovia

Vonoviast
Bauanleitung: Vonovia expandiert nach
Schweden und wird zusehends profitabler

Immer effizienter
Seit dem Börsengang wird Vonovia immer effi-
du schon?
zienter. Vom Gewinn bleibt immer mehr in den
Büchern hängen. Vor allem deshalb, weil die Regulierte Märkte – wunderbar für
Kosten je Wohnungseinheit kontinuierlich sin- Vonovia. Der Wohnungskonzern steigt in
ken. So ist der Konzern weniger abhängig von
Mieterhöhungen. Schweden ein und sorgt für Kursfantasie
Operative Marge (Ebitda) Unterhaltskosten
in Prozent

67,7 70,9
73,2 75,3
in Euro je Wohneinheit
830
W ie gerne würd ich jetzt in Schweden sein, weil jeder
Schwede lacht und singt, und pausenlos das Tanz-
bein schwingt, bei 40 Grad und Sonnenschein“, sang be-
60,8 63,8 754
645 reits die Punkband Die Ärzte. Dass es in Schweden nicht
570 526 so übel ist, weiß auch Rolf Buch. Der Vonovia-Vorstands-
chef hat sich im Land der Spanplattenmöbel viel vorge-
nommen. Zusätzlich will er die Immobiliengesellschaft
kosteneffizienter und robuster aufstellen.
Deutschlands größter Wohnungskonzern setzt dafür sei-
2013 14 15 16 17 2018* 2013 14 15 16 2017 ne Einkaufstour im Ausland fort und wächst rasant. Nach
Quelle: Konzernangaben; *Prognose zwei Übernahmen in Österreich und einer Partnerschaft in

22 Illustrationen: VectorStock Foto: Can Stock Photo Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22022A 22 16.05.18 12:05


Frankreich soll es nun der schwedische Konkurrent Victo- ben. Die Finanzierungsbedingungen für Immobilienge-
ria Park sein. Vonovia ist der Deal umgerechnet 900 Milli- sellschaften im Allgemeinen und Vonovia im Speziellen
onen Euro wert. Auf einen Schlag bekämen die Bochumer bleiben also buchstäblich günstig. Darauf möchte sich Rolf
14 000 Wohnungen in gefragten Städten wie Stockholm, Buch natürlich nicht verlassen. Er tüftelt weiter am Vono-
Malmö und Göteborg hinzu. „Viele europäische Woh- via-Motor. Wichtiger Punkt: die Verbindlichkeiten. Denn
nungsmärkte sind noch so organisiert wie der deutsche steigen die Zinsen, wird’s auf der Finanzierungsseite teu-
Markt vor 20 Jahren“, sagt Buch. Bedeutet, stark regu- er. Mit Blick auf den Verschuldungsgrad (Verhältnis aus
liert, doch gleichzeitig dem heimischen sehr ähnlich. Re- Finanzverbindlichkeiten zu Immobilienwerten) zeigten
gulierung kann eine gute Sache sein. Im speziellen Fall sich die Bochumer seit dem Börsengang vorbildlich. Be-
schützt sie einerseits die Mieter vor rasant steigenden Kos­ lief sich der Wert im Jahr 2013 noch auf 49 Prozent, wies
ten. Andererseits sorgen Objekte, deren Mieten lediglich die Vonovia-Bilanz per Jahresende 2017 nur noch knapp
eingeschränkt erhöht werden können, für einen stetigen 40 Prozent aus. Gleichzeitig gelang es, die Konditionen
Erlösstrom bei der Immobiliengesellschaft – also Vonovia. für Anleihen und Bankdarlehen um 0,2 Prozentpunkte
Verkehrt sich nämlich der momentane wirtschaftliche Auf- auf durchschnittlich 1,9 Prozent Belastung zu drücken.
schwung in die Gegenrichtung, bleiben Wohnungen für Offenbar kennt man sich in Bochum also auch mit nied-
Menschen mit vergleichsweise geringem Einkommen ten- rigen Zinssätzen aus. Nur dass sich diese im Vergleich
denziell vermietet. Vonovia ist also der Spagat aus güns­ zur EZB für den Anleger auszahlen. Feinnerviges Drehen
tigen Wohnungen in bester Lage gelungen – Chapeau. an den betriebswirtschaftlichen Stellschrauben führte im
Prognose rauf, Schulden runter. Ein Spagat gelingt den Jahr 2017 letztlich zu 353 Millionen Euro Finanzaufwen-
Bochumern auch mit Blick auf die Bilanz. Vorstandschef dungen. Ein Rückgang um 22 Prozent. Erfreulich: Gegen-
Rolf Buch und Finanzvorstand Stefan Kirsten (schied über dem Vorjahr stiegen die Mieteinnahmen um 150 Mil-
Anfang Mai nach der Hauptversammlung aus) haben lionen Euro auf rund 1,67 Milliarden Euro.
den Dax-Konzern in den vergangenen Jahren so effizi- Wie geht es weiter? Vonovias-Strategie aus Wachstum
ent abgestimmt wie einst Ferrari-Chefkonstrukteur Rory und Effizienz sorgte bisher für strahlende Gesichter an
Byrne die Weltmeisterboliden von Michael Schumacher. der Börse. Doch was passiert, wenn die sprudelnden Ein-
So verzeichnete Vonovia Wachstum durch Übernahmen, nahmen versiegen? Letztlich kann die Immobiliengesell-
was Anfang Mai in einer Anhebung der Prognose mün- schaft nicht unbegrenzt stark an der Mietpreisschraube
dete. So soll die für die Branche wesentliche Kennzif- drehen. Kosten für Modernisierungen lassen sich zwar
fer Funds-from-Operations (FFO 1, sozusagen der ope- mit elf Prozent pro Jahr auf die Mieter umlegen. Eine ein-
rative Gewinn) gegenüber 2017 um rund 13 Prozent auf fache Operation, um Erhöhungen durchzusetzen und den
1,03 bis 1,05 Milliarden Euro steigen. Die ursprüngliche Immobilienwert buchhalterisch aufzupumpen. Allerdings
Prognose lag in einer Range von 960 bis 980 Millionen stößt dies bei Übertreibung zu Recht auf Kritik. Vonovia
Euro. Aktionäre freuen sich. Insbesondere auch über die versucht daher, erfolgreich die Kosten pro Wohnungsein-
um 0,20 Euro angehobene Ausschüttung. 1,32 Euro Di- heit zu verringern. Im Zeitraum von 2013 bis Ende 2017
videnden gibt es je Anteilschein – 3,35 Prozent Rendite, sanken die Verwaltungskosten bereits von 830 Euro auf
nicht übel. 526 Euro (siehe Grafik links). Gelingt es, die Strategie auf
Doch müssen sich Aktionäre sorgen, dass das rasante den schwedischen Markt ebenfalls anzuwenden, ist das
Wachstum teuer erkauft wurde? Es sieht nicht danach aus. Fundament für weiteres Wachstum solide gegossen.
EZB-Präsident Mario Draghi dürfte es mit der Einengung
der europäischen Geldpolitilk weiterhin nicht eilig ha- JENS JÜTTNER

Glück auf, der Steiger kommt . . .


. . . und zwar aus Bochum in Gestalt des Vonovia-Kurses. Seit dem Börsengang im Jahr 2013 bewegt sich der Kurs in
einem sauberen Aufwärtstrendkanal gen Nordosten.
Vonovia Der Stoppkurs liegt bei 35,90 Euro.

WKN/ISIN: A1ML7J/DE000A1ML7J1 Euro


40
Börsenwert in Mrd. Euro: 20,1
Mieteinnahmen 18/19e in Mrd. Euro: 1,69/1,81
35
adj. NAV* je Aktie 18/19e in Euro: 46,58/49,39
Gewinn je Aktie 18/19e in Euro: 3,38/3,47 30
KGV 18/19: 11,7/11,5
Dividende je Aktie 18/19e in Euro: 1,43/1,53 25
Dividendenrendite 18/19e in %: 3,63/3,88 200-Tage-Linie
Kursziel in Euro: 49,00 20
Stoppkurs in Euro: 35,90
e = erwartet; *adjustierter NAV (Net Asset Value) Börsengang 15
Quelle: Thomson Reuters Datastream 2013 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 23

FM22023A 23 16.05.18 12:05


MONEYMAKER

Tom-Tailor-Model: Das Unter­


nehmen hat zuletzt Marktanteile
gewonnen

Portfolio deutlich bereinigt


Bei Berücksichtigung des aufgegebenen Geschäfts
ist der Umsatz im ersten Quartal 2018 nur um etwas
mehr als zwei Prozent zurückgegangen. Damit
schnitt Tom Tailor besser ab als die Modebranche
insgesamt.
Umsatz 1. Quartal 2017 und 2018
in Millionen Euro
Umsatz 1. Q. 2017, wie berichtet 218,9

aufgegebene Marken –13,2

Schließung von Filialen –9,8

Rückzug aus Märkten –1,8

bereinigter Umsatz 1. Q. 2017 194,0

Umsatz 1. Q. 2018 wie berichtet 189,7


Quelle: Thomson Reuters Datastream

Tom Tailor

Zurück zu alter Stärke


Noch steckt der Modekonzern in der Sanierung. Im Gesamtjahr soll das Unternehmen
aber klar schwarze Zahlen schreiben. Die Aktie könnte schon vorher anspringen

N och sehen die Ergebnisse von Tom Tailor wenig ermu-


tigend aus. Der Umsatz ging in den ersten drei Mo-
naten dieses Jahres um gut 13 Prozent auf 189,7 Millionen
Tailor aus Asien und aus Frankreich zurück. Von der Mar-
ke Tom Tailor machten im ersten Quartal 55 Filialen dicht.
Dazu kamen noch einmal 115 Geschäfte der Marke Boni-
Euro zurück. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern, ta. Insgesamt sorgten diese Sanierungsmaßnahmen für ei-
Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) halbierte sich nen Umsatzrückgang von insgesamt 24,9 Millionen Euro.
auf 4,1 Millionen Euro. Der Nettoverlust stieg um ein Drit- Diese Portfolio-Bereinigungen miteingerechnet, ­belief
tel auf 8,6 Millionen Euro. So die nackten Zahlen. Die An- sich das Umsatzminus in den ersten drei Monaten des
leger reagierten ziemlich entsetzt und schickten die Aktie laufenden Jahres nur auf 2,2 Prozent. Nach Angaben
nach der Bekanntgabe der Q1-Ergebnisse am 8. Mai in der von Tom-Tailor-Chef Schäfer schrumpfte der Modemarkt
Spitze um mehr als 15 Prozent in Richtung Süden. in Deutschland um vier Prozent und damit deutlich stär-
Ein etwas tieferes Einsteigen in das Quartalsergeb- ker als sein Unternehmen. Unter dem Strich bedeutet
nis zeigt jedoch, dass das Management um CEO Heiko das den Gewinn von Marktanteilen, allerdings in einem
Schäfer beim Umbau des Konzerns Fortschritte macht. So kleiner werdenden Markt. Außerdem belasteten Einmal­
geht ein Großteil des Umsatzrückgangs auf die Einstel- effekte den Jahresauftakt, die sich so nicht wiederholen
lung unprofitabler Marken und auf den Rückzug von ver- dürften. So gab es im Januar und Februar Probleme mit
lustreichen Märkten zurück. So wurde beispielsweise die der E-Commerce-Plattform, die jedoch mittlerweile beho-
Damen-Modemarke Contemporary eingestellt und die ben sind. Dazu kam noch der ungewöhnlich lange und
Kinderkollektion auslizenziert. Außerdem zog sich Tom kalte Winter in diesem Jahr. Dadurch wurde vor allem

24 Foto: Tom Tailor FOCUS-MONEY 22/2018

FM22024A 24 16.05.18 10:38


die Marke Bonita mit ihrem bereits auf den Sommer aus- jüngere Publikum und Bonita für die tendenziell ältere
gerichteten Angebotssortiment auf dem falschen Fuß er- Kundschaft.
wischt. Während die Marke Tom Tailor im ersten Quartal Daneben gibt es den Großhandel. Die Produkte des
beim bereinigten Umsatz schon wieder um rund drei Pro- Tom-Tailor-Konzerns sind beispielsweise auch auf den E-
zent zulegte, brachen bei Bonita die Verkaufserlöse um Commerce-Plattformen von Zalando oder Otto zu kaufen.
weitere 14 Prozent ein. Galeria Kaufhof bietet die Modeartikel ebenfalls an. Der
Tom Tailor hatte die Krisenmarke Bonita, die eher ein Großhandel ist derzeit der Bereich, der am besten läuft.
reiferes Publikum ansprechen soll, 2012 übernommen, Hier wuchs der Umsatz von Anfang Januar bis Ende März
jedoch bis heute nicht wirklich in den Griff bekommen. bereinigt um 5,8 Prozent.
Aber auch hier zeichnen sich erste Erholungstendenzen Mehr Online-Handel. Das größte Wachstumspotenzial
ab. Im April legte der Umsatz von Bonita um elf Prozent sieht O’Donoghue jedoch im Bereich E-Commerce. Nach
zu. Seit März gibt es dort ein neues Managementteam. Angaben des Fachmanns erzielt hier die Gruppe bislang
Das alte ging in den Ruhestand. noch weniger als zehn Prozent der Verkaufserlöse. Er
Weniger Zinsen, dafür Zukäufe. Spürbare Fortschrit- schätzt, dass der Anteil bis zum Jahr 2020 auf ein Viertel
te meldet der Modekonzern bei der Finanzausstattung. steigen könnte. Ein höherer E-Commerce-Anteil am Ge-
Nach einer Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr wur- samtumsatz hätte laut Unternehmensangaben auch po-
den jetzt die Verbindlichkeiten vorzeitig restrukturiert. sitive Auswirkungen auf die Ertragslage.
Dabei geht es um einen Konsortialkredit mit einer neuen Seinen hohen Bekanntheitsgrad versucht Tom Tailor
Laufzeit von fünf Jahren. Das Gesamtvolumen sank von durch die Zusammenarbeit mit Promis aufrechtzuerhal-
475 Millionen auf jetzt noch 400 Millionen Euro. Zudem ten – so, wie das andere Modekonzerne ebenfalls betrei-
verbesserten sich die Zinskonditionen um 0,5 Prozent- ben. Nach der Zusammenarbeit mit dem bekannten Mo-
punkte, was Ersparnisse von rund zwei Millionen Euro pro del Naomi Campbell wurde im Januar eine Kooperation
Jahr bringen dürfte. Nach Berechnungen von ­Alexander mit Revolverheld präsentiert. Mit der Popband aus Ham-
O’Donoghue, Unternehmensanalyst bei der Berenberg burg sind insgesamt drei Kollektionen geplant. Die erste
Bank, belaufen sich jetzt die Nettoschulden noch auf das soll im August in den Handel kommen.
1,8-Fache des für 2018 erwarteten operativen Gewinns Noch zweifeln die Anleger am Sanierungserfolg von
(Ebitda). Nach seiner Prognose könnte das Unternehmen Unternehmenschef Schäfer und seinem CFO Dressendör-
schon 2020 netto schuldenfrei sein. fer. Die Aktie notiert rund die Hälfte niedriger als vor fünf
Finanzvorstand Thomas Dressendörfer will mit der Jahren. Zum Vergleich: Der SDax hat sich in diesem Zeit-
durch die Umfinanzierung gewonnenen Flexibilität „ge- raum mehr als verdoppelt.
zielt Wachstumsinitiativen vorantreiben“. Mit solchen For- Die Berenberg Bank hält die Aktie auf dem aktuellen
mulierungen sind in der Regel mögliche Übernahmen ge- Kursniveau für komplett unterbewertet. Ihr Kursziel lau-
meint. In Betracht kommen offenbar vor allem kleinere tet 13,90 Euro. Dies würde ein Plus von rund 65 Prozent
Modeeinzelhändler, deren Marken durch die Verkaufs- bedeuten. Die Hamburger Banker gehen davon aus, dass
kanäle von Tom Tailor rasch ausgebaut werden könnten. das Management die alte und bekannte Marke durch
Im Verkauf bespielt der Modekonzern alle Kanäle. So den Umbau des Geschäfts und die weitere Wiederbele-
gibt es in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in bung des Großhandels wieder zur alten Stärke zurück-
den Benelux-Staaten sowie Russland insgesamt 1422 sta- führen kann.
tionäre Filialen und Online-Shops. Diese vertreiben die
drei Marken Tom Tailor, Tom Tailor Denim für das etwas WOLFGANG BÖHM

Management muss liefern


In den kommenden Monaten gilt es für Konzernchef Schäfer, den nachhaltigen Turnaround zu schaffen. Im Klartext
heißt dies: Tom Tailor muss schwarze Zahlen schreiben
Tom – nach Zinsen, Steuern und Abschreibungen, also netto.
Tailor Holding

WKN/ISIN: A0STST/DE000A0STST2 Euro


Börsenwert in Mio. Euro: 324,1 16
Kurs/Stoppkurs in Euro: 8,42/7,41
14
Gewinn je Aktie 2018/19e in Euro: 0,65/0,82
KGV 2018/19: 13,0/10,3 12
200-Tage-Linie
Dividende 2018/19e in Euro: –/– 10
Dividendenrendite 2018/19e: –/– 8
6
4
e = erwartet 2
Quellen: Berenberg Bank, eigene Schätzungen 2013 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 25

FM22025A 25 16.05.18 10:38


MONEYMAKER

Kinepolis

Kinosaal: Das Geschäft


stirbt mitnichten einen
langsamen Tod

Trotz Netflix, Amazon & Co. verdreifachte sich binnen fünf Jahren die Aktie von
Kinobetreiber Kinepolis. Mit Cleverness und Bilanzperle geht die Rekordjagd weiter

B elgien ist eine Liebe auf den zweiten Blick. René


Magritte, Eichenmöbel, Pommes und Absinth-Bars
sind nicht uneingeschränkt konsensfähig. Ebenso verhält
nicht nur das. Denn den Kinobetreibern gelingt es zuneh-
mend, ihren Kunden mehr Geld je Vorstellung aus dem
Kreuz zu leiern. Beispiel Deutschland: Im Jahr 2012 gab
es sich mit belgischen Aktien. Brauereigigant Anheuser- der hiesige Kinogänger pro Besuch etwa 7,65 Euro aus.
Busch Inbev ist vielen Börsianern sicherlich ein Begriff, Ende 2017 waren es 8,63 Euro durchschnittlicher Umsatz
danach wird es vermutlich finster. FOCUS-MONEY erwei- für die Betreiber – Tendenz steigend. Längst sind näm-
tert die Aufmerksamkeit für die belgische Börse um eine lich große Multiplex-Kinos zu riesigen Konsumtempeln
weitere Aktie: Kinepolis. geworden. Die 3D-Technik liefert für viele Cineasten ei-
Ja, es ist ein börsennotierter Kinobetreiber aus Belgien. nen zusätzlichen Anreiz, die heimische Couch zu verlas-
Verrückt? Nach Anblick des Charts wird es noch ver- sen, um ins Kino zu gehen und gleichzeitig tiefer in die
rückter. Wie machen die das nur? Sitzt heutzutage nicht Tasche zu greifen. Zwar lässt sich für den Eintrittspreis
jede und jeder Netflix-binge-watchend die heimische manchmal sogar ein Champions-League-Spiel im Stadi-
Couch durch. Wer geht denn heutzutage noch ins Kino? on verfolgen oder beim Hamburger SV eine Dauerkar-
Sehen Sie! Das ist der Fehler. Denn entgegen allen An- te erstehen – aber bitte. Betreiber und Börsianer freut’s.
nahmen und Untergangspropheten wächst der weltweite Profitable Perle. Ist das Geschäft denn nicht völlig unvor-
Kinomarkt. Beliefen sich die Umsätze der Lichtspielhäu- hersehbar? Nein. Der durchschnittliche Kinogänger lässt
ser im Jahr 2005 auf 23 Milliarden US-Dollar, waren es sich lesen wie ein Stoppschild. So gibt sich der deutsche
per Ende 2017 bereits mehr als 40 Milliarden Dollar. Und Cineast in aller Regel mit dem 37. Aufguss von „Spider-

26 Illustration: VectorStock Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22026A 26 16.05.18 12:01


Und es wächst doch Generöser Zahler
Wer dachte, das Kino würde einen langsamen und Die Hälfte des ausschüttungsfähigen Gewinns geht
traurigen Tod sterben, der irrt. Trotz Netflix, Amazon an die Aktionäre, die andere Hälfte wird ins Unter-
Prime & Co. strömen Cineasten noch in die Licht- nehmen investiert. Zwar ist die Rendite nicht hoch,
spiel­häuser. Speziell Multiplex-Ketten profitieren. aber Kinepolis ist bei der Dividende nicht knauserig.
Kinoumsätze weltweit Dividende je Aktie Freier Cashflow
in Milliarden US-Dollar in Euro, ab 2018 Prognose in Mio. Euro, ab 2018 Prognose
40,6 1,12 77,4
38,4 38,8
34,7 35,9 36,4 0,95
31,6 32,6 0,87
27,7 29,4 0,80 55,2
25,5 26,2 46,0
37,8

2006 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 2017 2015 2017 2018 2019 2015 2017 2018 2019
Quelle: Statista Quelle: Bloomberg

Man“ oder einem seiner Epigonen im Programm zufrieden. 10,4 Prozent auf 74 Millionen Euro in die Höhe. Kinepo-
Zusätzlich ein paar Schweiger-, M’Barek-, Liefers-Komö- lis ist solide finanziert. Das Return-on-Capital-Employed
dien und pünktlich zum Fest der Liebe der obligatorische (eine Kennziffer ähnlich der Eigenkapitalrendite, die auch
neue „Star Wars“-Teil. Fertig ist das Multiplex-Kinojahr Schulden und Guthaben berücksichtigt) hat sich binnen
– so überraschend wie der Busfahrplan der Remscheider den vergangenen Jahren auf 20 Prozent mehr als verdrei-
Verkehrsbetriebe. Da Erfolgsformate bis zum letzten Cent facht. Mit 68 Millionen Euro freier Liquidität hat Kinepolis
ausgepresst werden und guter Geschmack einsam macht, noch alle Möglichkeiten, im laufenden Jahr zu expandie-
ist Kino für die breite Masse ein gutes Geschäft. ren oder die Aktionäre zu verwöhnen. Perlen in der Bilanz
Bezogen auf den belgischen Betreiber Kinepolis, liest sind die feinen Kinohäuser in Madrid, Metz oder Brüssel.
sich das dann so: Obwohl die Besucherzahlen im Jahr Auf 416 Millionen Euro beläuft sich der Immobilienbesitz
2017 lediglich um 6,2 Prozent wuchsen, konnte Kinepo- in den Kinepolis-Büchern – mehr als ein Viertel des Bör-
lis beim Ticketverkauf ein Plus von 9,4 Prozent verbuchen. senwerts. Für Berenberg-Bank-Analystin Anna Patrice
Offensichtlich lassen sich Preiserhöhungen und Murren ein wichtiger Faktor, vor allem dann, wenn die Mieten
an die Kinofans weitergeben. Beim Verkauf von Snacks weiter steigen. Für Patrice stimmt die Wachstumsstory von
und Getränken verzeichnete der Konzern sogar ein Plus Kinepolis. Auch wenn es im WM-Jahr 2018 im Sommer
von knapp 17 Prozent. Nach Auskunft des Unternehmens einen leichten Durchhänger geben kann. Bis 2020 rech-
sind vor allem Niederländer und Kanadier in dieser Hin- net die Analystin mit einem durchschnittlichen Gewinn-
sicht besonders spendabel. So beliefen sich die Umsätze wachstum je Aktie von 15 Prozent – Oscar-verdächtig.
2017 auf 355 Millionen Euro und stiegen um 9,4 Prozent.
Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging es um JENS JÜTTNER

Und Action!
Zuletzt befand sich der Chart nach Jahren des Wachstums in der Konsolidierung. Vorsichtige Anleger warten noch, bis
die Fußball-WM vorbei ist. Dann dürften Besucherzahlen und Aktienkurs wieder steigen.
Kinepolis Group
WKN/ISIN: A114V1/BE0974274061 Euro
Börsenwert in Mrd. Euro: 1,54
Umsatz 18/19e in Mio. Euro: 477/518 50
Ebit-Gewinn 18/19e in Mio. Euro: 85/96
Gewinn je Aktie 18/19e in Euro: 1,89/2,26 40
KGV 18/19: 30,1/25,1
Dividende je Aktie 18/19e in Euro: 0,94/1,13 200-Tage-Linie
30
Dividendenrendite 18/19e in Prozent: 1,66/1,99
Kursziel in Euro: 60,00 20
Stoppkurs in Euro: 49,90
e = erwartet 10
Quelle: Thomson Reuters Datastream 2013 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 27

FM22027A 27 16.05.18 12:01


MONEYMAKER

Apple

Schöne Schein(e)welt

28 Illustration: VectorStock Foto: Bloomberg Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22028A 28 16.05.18 11:20


Geldverdienen, leicht gemacht – mit der „Ich schaff mir die Nachfrage selbst“-Aktie.
Der Clou: Bei Apple gibt’s immer einen, der den Kurs pusht – Apple selbst

W enn einer wie Warren Buffett gegen seine Prinzipien


handelt, dann ist das einen genaueren Blick wert.
Und wenn der erfolgreichste Investor aller Zeiten sogar
(sollen) als die Wirtschaft und ihre Beschäftigten, denen
das Steuergeschenk aus dem Weißen Haus eigentlich zu-
gutekommen sollte? Eine Aktie, die nur noch wenig mit
einen Nachschlag nimmt, dann sollte man ernsthaft da- einem klassischen Wachstumswert aus der wechselhaften
rüber nachdenken, dem Altmeister zu folgen. Hightech-Welt zu tun hat, sondern eine, die zum Aus-
Von Apple jedenfalls bekommt der Starinvestor nicht ge- schüttungs- und Rückkaufautomaten geworden ist – mit
nug. „Es ist ein unglaubliches Unternehmen“, schwärmt dem Anleger quasi wie von selbst verdienen?
Buffett. „Wenn du dir Apple anschaust, dann denke ich, Pizza mit Apfel. Rückblick: Bereits in der Zeit vor Trump
dass es ungefähr zweimal so viel verdient wie das zweit- und dessen Steuersenkungsoffensive knickte Apple unter
profitabelste Unternehmen in den Vereinigten Staaten.“ dem Druck einiger einflussreicher Anteilseigner ein. In-
Zu diesem Zeitpunkt besitzt der 87-Jährige, der es dank nerhalb von nur sechseinhalb Jahren schüttete der iKon-
seines besonderen Geschicks bei Aktienengagements zern die sagenhafte Summe von fast 300 Milliarden Dol-
und dem nötigen Quäntchen Glück regelmäßig in die lar aus – entweder über Rückkäufe oder über Dividenden.
Top Five der reichsten Menschen der Erde schafft (aktuell Die Anzahl der ausstehenden Aktien wurde auf diese Wei-
Rang drei), rund 240 Millionen Apple-Aktien zum Stück- se um ein Viertel reduziert. Während der Wohlfahrtseffekt
preis von etwa 188 US-Dollar. Ein Anteil von 4,9 Prozent bei Dividenden auf der Hand liegt – hier eine kurze Erklä-
am iPhone-Konzern – und damit größter Posten im Port- rung der Wirkungsweise von Rückkäufen. Stellen Sie sich
folio seiner Beteiligungsschmiede Berkshire Hathaway. vor, vor Ihnen auf dem Tisch liegt eine Pizza, geschnit-
Gegen die Regel. Damit stockte Buffett seine bisherige ten in sechs gleich große Stücke. Nach der Rückkaufak-
Position um weitere 70 Millionen Anteile an einem Unter- tion des Konzerns und dem Einstampfen der Aktien ver-
nehmen auf, das auf Grund seiner DNA ausgerechnet zu teilt sich der Konzerngewinn auf entsprechend weniger
der Branche gehört, um die der Altmeister für gewöhnlich Anteile. Für die Pizza vor Ihnen bedeutet das: Sie ist nicht
einen großen Bogen macht: Technologie. Zu kompliziert, kleiner geworden. Ihr Stück daran aber hat sich vergrö-
zu launisch, zu wenig Dividende, findet Buffett, der da- ßert, weil es durch den Rückkauf entsprechend weniger
für bekannt ist, sein Geld lieber in Unternehmen für die Stücke gibt. Dazu kommt der kurssteigernde Effekt durch
Ewigkeit zu stecken – Coca-Cola, Kraft Heinz oder Ame- die höhere Aktiennachfrage am Markt. Beides erhöht die
rican Express. Die Tatsache nun, dass Buffett im großen Attraktivität der Aktie – und damit ihren Preis.
Stil in Apple investiert, sollte Anleger mit Blick auf die Experten beobachten genau das. Ihrer Meinung nach
jüngste Nachricht aus der Zentrale aufhorchen lassen: die ist ein nicht unerheblicher Teil des Kursanstiegs in den
Ankündigung eines weiteren Aktienrückkaufprogramms vergangenen Jahren dem Effekt von Aktienrückkäufen
im Wert von 100 Milliarden Dollar – das größte aller Zeiten. geschuldet. Allein im ersten Quartal des laufenden Ge-
Kann es sein, dass es sich bei Apple um ein Unterneh- schäftsjahrs kaufte Apple eigene Anteile im Wert von 23
men handelt, das sich die Nachfrage nach seinen Aktien Milliarden Dollar zurück – so viel wie kein anderes Un-
selbst schafft? Eine Art Selbstbedienungsladen für ein- ternehmen in den USA zuvor. Damit ist Apple verantwort-
flussreiche Großinvestoren wie Buffett, die möglicher- lich für neun der 20 größten vierteljährlichen Aktienrück-
weise mehr von der Trump’schen Steuerpolitik profitieren käufe in der Geschichte des S&P. Anders formuliert:

Kurz vor der Billion! Im Kaufrausch


An den Börsen beschäftigt die Händler unter ande- Allein im jüngsten Quartal kaufte Apple eigene
rem eine Frage: Welches Unternehmen ist als Erstes Aktien im Wert von 23 Milliarden Dollar zurück –
eine Billion Dollar wert? Apple hat gute Chancen. so viel wie kein anderes Unternehmen zuvor.
Marktkapitalisierung von Apple Aktienrückkäufe von Apple
in Milliarden US-Dollar 800 Volumen in Milliarden US-Dollar
20
600
15

400 10

200 5

0 0
2006 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 2018 2015 2016 2017 2018
Quelle: Bloomberg Quelle: Unternehmensangaben

FOCUS-MONEY 22/2018 29

FM22029A 29 16.05.18 11:20


MONEYMAKER

Der Preis ist heiß Die knapp 23 Milliarden Dollar aus dem Anfangsquartal
Wie kann Apple weiter wachsen? Indem Absatz reichen aus, um 275 Unternehmen im marktbreiten S&P-
und/oder Preise steigen – wie zuletzt. Mit 728 Dollar 500-Index zu kaufen.
lag der durchschnittliche iPhone-Preis klar über Doch damit nicht genug. Auch bei der Dividende lässt
dem Vorjahreswert von 655 Dollar. Auch die Preise Apple sich nicht lumpen – untypisch in der Welt der Hoch-
für Macs und iPads gehen tendenziell nach oben. technologie, in der die eiserne Businessregel gilt: Wachs-
tum geht vor Profit, Investitionen damit vor Ausschüttung.
Entwicklung der durchschnittlichen
Verkaufspreise von Apple-Geräten Doch Apple hat längst bewiesen, dass es in der Lage ist,
hohes und dauerhaftes Wachstum zu liefern. Und: Apple
iPhone schwimmt im Geld. Knapp 270 Milliarden Dollar liquide
10
Mac Mittel stehen 110 Milliarden Dollar Schulden gegenüber.
0 „Apple hat mehr Geld, als es für das Geschäft in Bezug auf
Forschung und Entwicklung und Investitionen benötigt“,
–10
sagt Brian Colello, Analyst bei Morningstar und Direk-
iPad –20 tor für Technologieforschung. „Es macht Sinn für Apple,
den Aktionären überschüssige Barmittel zurückzugeben.“
Veränderung zum Vorjahr in Prozent –30 Und das passierte bislang auf Pump. Denn für Apple
2012 13 14 15 16 17 2018 war es zum Niedrigzins billiger, sich das Geld für die Di-
Quelle: Unternehmensangaben
videnden zu leihen, als die bisherige US-Steuer von 35
Prozent auf Auslandsgewinne zu zahlen. Folge: Apple
erhöht die Dividende bereits sechs Jahre in Folge. Am
Und täglich grüßt das Murmeltier 1. Mai gab der Konzern eine Erhöhung der Quartalsaus-
schüttung um 16 Prozent von 63 auf 73 US-Cent pro Anteil
Basis für den langfristigen Erfolg sind wiederkeh-
rende Einnahmen. Und von denen gibt es immer bekannt – schlappe zwei Milliarden Dollar mehr pro Jahr.
mehr. Die Zahl der Abonnenten, die für Dienste auf Laut Howard Silverblatt, Analyst bei S&P Dow Jones In-
der Apple-Plattform zahlen, stieg binnen einem dices, ist damit allein die Dividendenerhöhung bei Apple
Jahr um rund 100 auf 270 Millionen Kunden. höher als die Jahresdividende von 450 der 500 im S&P ge-
listeten Unternehmen. „Apple ist das Aushängeschild für
Zahl der Abonnenten von Apple-Diensten die Wertsteigerung der Aktionäre“, sagt Silverblatt.
Quartalszahlen in Millionen
Apple kauft Apple. Kein Wunder: Das US-Analystenhaus
führt den Konzern, der sich anschickt, die Schallmauer
beim Börsenwert von einer Billion Dollar zu durchbrechen,
in der Rangliste der Top-Dividendenzahler an vorderster
Stelle, vor Exxon oder Microsoft. Auch beim Ranking der
zehn größten Aktienrückkäufe (je Quartal) besetzt der
Konzern aus dem kalifornischen Palo Alto die Plätze eins
150 165 185 210 240 270
bis sechs – gefolgt von IBM, Johnson & Johnson und Aller-
Q1 2017 Q2 Q3 Q4 Q1 2018 Q2 gan. Apple-Finanzchef Luca Maestri lässt keinen Zwei-
Quelle: Unternehmensangaben
fel daran, dass sich an der Strategie bei Apple wenig än-
dern wird. Laut Maestri halte Apple die Aktie weiterhin

Zweistelliges Wachstum
Im zweiten Quartal legte der Apple-Umsatz um 16 Apple verdient etwa
Prozent auf gut 61 Milliarden Dollar zu – beachtlich,
wenn man bedenkt, wie groß der Konzern ist. Für zweimal so viel wie
das laufende dritte Quartal stellt der iPhone-Kon-
zern erneut ein zweistelliges Umsatzplus in Aussicht.
das zweitprofitabelste
Umsatzwachstum bei Apple Unternehmen in den
Veränderung zum Vorjahresquartal in Prozent
Vereinigten Staaten“

Warren Buffett,
3,3 4,6 7,2 12,2 12,7 15,6
Börsenaltmeister und
Q1 2017 Q2 Q3 Q4 Q1 2018 Q2 Chef der Beteiligungsholding
Quellen: Unternehmensangaben, SEC Berkshire Hathaway

30 FOCUS-MONEY 22/2018

FOMO180022_Apple.indd 30 16.05.18 12:27


iPhoneX: Das 1100
Euro teure Premium-
modell war im zweiten
Quartal das bestver-
kaufte Apple-Phone

für unterbewertet und tendiere daher in Zukunft eher zu verkaufte Apple-Telefon im Quartal. Der Umsatz in der
Rückkäufen als zu einer höheren Dividende. Dem Aktio- Sparte schoss um 14 Prozent nach oben, obwohl der Ab-
när soll’s egal sein – er profitiert in jedem Fall. satz nur um drei Prozent wuchs. Soll heißen: Apple kann
Oder auch nicht. Das zumindest behauptet Goldman- wieder steigende Gerätepreise durchsetzen – im Schnitt
Sachs-Analyst Rod Hall in einem aktuellen Kommentar. stolze 728 Dollar, nach 655 Dollar vor einem Jahr.
„In den vergangenen Jahren wurden Aktienrückkäufe als Starke Sparten. Wasser auf die Mühlen von Apple-Chef
Indikator für die Prognose künftiger Aktienkursentwick- Tim Cook, der bestreitet, dass der Smartphone-Markt, wie
lungen immer unzuverlässiger“, erklärt der Experte und von vielen Experten befürchtet, gesättigt sei. Cook weist
schüttet Wasser in den Wein. „Auch wenn sich die Apple- darauf hin, dass im vergangenen Jahr etwa 500 Millionen
Aktie auf Grund der Aktienrückkäufe gut entwickelte, ge- einfache Handys über die Ladentheke gingen. „Viele da-
schah das in der überwiegenden Zahl der Fälle in einer von wurden in aufstrebende Märkte verkauft“, sagt Cook.
Zeit, in der sich die fundamentalen Daten im Konzern ver- „Wir glauben immer noch, dass jedes verkaufte Handy
besserten“, ergänzt der Experte. „Die Aussichten dafür im Lauf der Zeit ein Smartphone sein wird.“ Gleichzeitig
sehen wir aber weniger eindeutig, als es der Durchschnitt brummt das Geschäft in den anderen Sparten – wichtig für
der Experten erwartet“, schreibt Hall. Und weiter: „Die den Fall, dass die iPhone-Umsätze tatsächlich irgendwann
Erwartung höherer Aktienrückkäufe in der Zukunft sollte an Grenzen stoßen. Apples Dienstegeschäft etwa, in dem
nicht der Hauptgrund sein, um die Aktie zu besitzen.“ sich unter anderem die iTunes-Inhalteangebote, Apple
Das dürfte Buffett ähnlich sehen. Dass Buffett dennoch Music, iClouds, die Apps samt Abos und der Bezahldienst
auf einem 45-Milliarden-Dollar-Paket sitzt, spricht für sich. Apple Pay tummeln, wuchs gegenüber dem Vorjahr um
Die jüngsten Quartalszahlen des Konzerns geben ihm je- rund ein Drittel auf gut neun Milliarden Dollar. Die Zahl
denfalls Recht. Der Gewinn im ersten Jahresviertel stieg der Abonnenten, die für Dienste auf der Apple-Plattform
auf 13,8 Milliarden Dollar – nach gut elf Milliarden Dollar zahlen, stieg innerhalb eines Jahres um rund 100 Millio-
im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf nen auf 270 Millionen Kunden. „Das zweite Finanzquar-
61,1 Milliarden Dollar, der höchste Wert für ein zweites tal war unser bislang bestes Quartal im Servicebereich“,
Quartal in der Apple-Geschichte. Besonders erfreulich: schwärmt Cook. Es zeige die Wichtigkeit „unserer riesigen
Entgegen allen Befürchtungen verkaufte sich das Pre- installierten Gerätebasis“. Die Kunden seien „loyal“ und
miummodell iPhoneX wie geschnitten Brot. Erstmals seit „engagiert“. Ganz nach dem Geschmack von Buffett.
der Aufspaltung in iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Jahr
2014 war das Spitzenmodell der iPhone-Palette das best- JENS MASUHR

Doping für die Aktie


Der Kursaufschwung der vergangenen sechs Jahre ist laut Experten unter anderem auf die Ausschüttungspolitik des
Konzerns zurückzuführen. Noch immer hält Apple die Aktie für zu billig – und startet den größten Rückkauf aller Zeiten.
Apple

WKN/ISIN: 865985/US0378331005 Euro


140
Umsatz 2018/2019e: 219,9/228,4 Mrd. Euro
Gewinn je Aktie 2018/2019e: 9,66/11,00 Euro
120
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2018/2019: 16,4/14,4
Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV): 3,9 100
Kurs-Buch-Verhältnis (KBV): 7,4
Börsenwert: 778 Mrd. Euro 80
Dividendenrendite 2018/19/20e: 1,44/1,64/1,84 Prozent 200-Tage-Linie
Kursziel: 184,00 Euro 60
Stoppkurs: 130,00 Euro
e = erwartet 40
Quellen: Thomson Reuters Datastream, Bloomberg 2013 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 Fotos: Bloomberg 31

FM22031A 31 16.05.18 11:20


MONEYMARKETS

Goldlöckchen und das Bären-Märchen


I st das globale Klima heute wärmer oder kälter als 1998?
Fast alle behaupten, es sei wärmer. Nach dem größten
aufgezeichneten zweijährigen Rückgang ist es tatsächlich
Viele gehen davon aus, dass die Zinserhöhungen in den
USA langfristig höhere Zinsen bringen. Die langfris­tigen
und kurzfristigen Zinsen bewegen sich jedoch nicht im
unverändert. Schauen Sie sich dazu die offizielle Daten- Tandem. Während die kurzfristigen Zinsen von den Zent­
chronik von Aaron Brown am 24. April in RealClearMar- ralbanken kontrolliert werden, sind die langfristigen Zin-
kets an. Über steigende Temperaturen wird überall berich- sen durch die Märkte bestimmt und schwanken je nach
tet. Über fallende? Nichts, kein Bericht. So erging es jüngst den Inflationserwartungen. Für einen großen, langfristigen
auch den Zinsen. Steigende Zinsen – wie die kürzlich auf- Anstieg, einen, der nicht stecken bleibt oder sich rückläu-
getretene positive 10-Jahres-Delle von 2,8 % auf 3,0 % in fig entwickelt, müssen die Inflationserwartungen steigen
den USA – sorgen für tonnenweisen Tintenverbrauch. Fal- und hoch bleiben. Zinserhöhungen haben jedoch das Ziel,
lende oder gleich bleibende Zinsen? Werden ignoriert. In sich gegen eine Inflation zu wenden. Mehrere Anstiege
Wirklichkeit sind diese Wackler aber nur Geräusche. Und dürften die Inflationserwartungen verringern.
die heftigen Reaktionen darauf? Übertrieben! Milton Friedman lehrte, dass die Inflation immer ein mo-
Als die 10-Jahres-Renditen im April die 3-%-Marke netäres Phänomen ist – zu viel Geld auf der Jagd nach zu
durchbrachen, drehten die Medien durch. Im Widerhall wenigen Gütern. Die Kreditvergabe kurbelt die Geldver-
der Ängste aus dem Februar extrapolierten die Leute die sorgung am stärksten an. Da die Banken kurzfristig Geld
steigenden Zinsen und meinten, die Inflation und über- leihen, um langfristige Kredite zu finanzieren, ist der Un-
hitzende globale Wirtschaft erforderten eine raschere Ver- terschied zwischen den kurz- und den langfristigen Zinsen,
schärfung der Geldpolitik durch die Zentralbanken. In die Zinsdifferenz, wesentlich. Sie beeinflusst Kreditverga-
Kombination mit den Befürchtungen um eine „schwache be, Geldversorgung, Wachstum und Inflation. Wir leben
Wirtschaft“, über die ich am 18. April schrieb, erhalten heute in einer Welt mit moderat positiven Zinsdifferenzen.
Sie einen Mischmasch aus Sorgen. Zu überhitzt? Zu un- Deutsche 10-Jahres-Bundesanleihen liegen 1,2 % höher
terkühlt? Was auch immer, die Analysten revidierten die als der 3-Monats-Zins. In den USA? Beträgt die Differenz
Dax-Ziele nach unten, und schon fiel die Stimmungsan- 1,02 %. Gewichtet nach BIP, liegt die Zinsdifferenz weltweit
zeige bei den Anlegern in den Negativbereich. bei etwa 1,2 %. Keine ist groß genug, um eine schnelle In-
Klingt nach einem Abschwung. Ist aber keiner. Es ist ein flation oder Überhitzung anzukurbeln. Und keine ist invers,
Aufschwung! Der überbewertete Zins wackelt. Der jüngste was üblicherweise einer Rezession vorangeht.
Anstieg um 0,2 % in den USA? Winzig. Wenn derartig ge- Es ist also sehr viel wahrscheinlicher, dass wir ein mo-
ringe Anstiege die Entscheidung eines Kreditnehmers oder derates Kredit- und Geldmengenwachstum, eine mode-
Kreditgebers ändern, war es ohnehin kein gutes Geschäft rate Inflation, moderates Wirtschaftswachstum und harm-
– so einfach ist das. Bis heute beträgt die Renditeverände- lose Zinsen erleben werden als etwas „zu Überhitztes“
rung im Jahr 2018 (von niedrig zu hoch) 0,6 %. 2017 betrug oder „zu Unterkühltes“. Goldlöckchen wie in den 90ern!
sie 0,57 %. Damals gab es keine Angst vor steigenden Zin- Die kaum bekannte Nachricht über eine nicht zu über-
sen. Und keinen fallenden Markt. Außerdem ist die Vorstel- hitzte und nicht zu unterkühlte Realität dürfte allgemein
lung, dass die Zinsen weiter steigen, mit Fehlern behaftet. für eine große positive Überraschung sorgen.

VITA Ken Fisher


War über 30 Jahre „Forbes“-Kolumnist
und warnte rechtzeitig vor dem Platzen
der New-Economy-Blase.
Zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern
und belegt auf der aktuellen
„Forbes“-Rangliste Platz 184.
Gründete 1979 in San Francisco ­Fisher
Invest­­ments und beschäftigt heute
rund 2200 Mitarbeiter.
Expandierte 2007 nach Deutschland
und rief mit seinem Partner
Thomas Grüner die Vermögensverwaltun
g Grüner Fisher Investments
(www.gruener-fisher.de) ins Leben.

32 Foto: Sefa Ugurlu/FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY xx/2018

FM22032A 32 16.05.18 10:51


von fans für fans
die nr. 1 für filmverrückte

Je de n
Mo
das Be n at ne u:
Kino, ste
DVD, aus
und S Blu
trea -ray
f ür s ie ming
Be w e r
te t

FOCUS-MONEY 22/2018 33

FM22033A 33 16.05.18 10:51


MONEYMARKETS

M NEYMARKETS

Reich im Schlaf: Wer als


Anleger möglichst faul
agiert, kommt deutlich
schneller zur Million

Titel

MEDITIEREN SIE
SICH ZUR MILLION
Der faulste Weg zum Reichtum: FOCUS-MONEY zeigt Ihnen, wie Sie mit einer Stunde pro
Jahr Ihr Vermögen verneunzehnfachen – und als Faulbär in 18 Jahren die Million knacken!

34 Illustration: iStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22034A 34 16.05.18 13:14


K ündigen Sie sofort Ihren Job! Denn Sie sind so was von
unterbezahlt. Was kriegen Sie in der Stunde? 50 Euro?
100 Euro? 500 Euro? Zum Vergleich: Fußballgigant Lionel
Faul zur Million
Die Rückrechnung zeigt: Das System funktioniert.
Mit der MONEY-Faulbär-Strategie wären seit dem
Messi bringt es auf 14 000 Euro pro Stunde! Aber Sie kön- Jahr 2000 aus einem Startkapital von umgerechnet
nen cool bleiben. Denn der kleine Argentinier muss sich 55 000 Euro rund 1,04 Millionen Euro geworden.
anstrengen für sein Gehalt. FOCUS-MONEY zeigt Ihnen,
Ergebnis einer Investition von 55 000 Euro Mio.
wie Sie mit nur einer Stunde Arbeit pro Jahr ein Vermö- Euro
gen machen. Denn Sie brauchen sich als Faulbär nur zu Strategiedepot Dax 1,0
jedem Jahreswechsel aufschwingen und einen ETF kau-
0,8
fen – und im Schnitt machen Sie damit eine Rendite von
18 Prozent pro Jahr. Reißt Sie noch nicht vom Hocker? 0,6
Dann drücken wir es anders aus: In 18 Jahren wäre aus 0,4
55 000 Euro Startkapital mehr als eine Million geworden.
Faulheit macht reich. Andere träumen von der 30-Stun- 0,2
den-Woche – Sie brauchen für die finanzielle Freiheit nur 0
noch das 1-Stunden-Jahr mit der MONEY-Faulbär-Stra- 2000 02 04 06 08 10 12 14 16 2018
tegie. Doch es geht noch fauler. Dafür verrät Christopher Quelle: eigene Berechnung

Klein, Autor des Buches „Die Faulbär-Strategie zur Milli-


on“, im Interview, wie Sie die Kunst des passiven Inves­
tierens meistern. Und Klein gibt sein persönliches Faul-
bär-Depot preis (ab S. 40). Gerade Sparpläne bieten sich Die Letzten werden die Ersten sein
für Anleger an, um langfristig Vermögen anzuhäufen. Im Jahr 2008 landete der russische Leitindex (RTS)
Aber es geht noch bequemer: Beim MONEY-Faulbär-De- mit einer Performance von –70,9 Prozent im Län-
pot bestücken Sie Ihr Depot einmal für den Rest Ihres Le- dervergleich auf einem der letzten Plätze und da-
bens – und rühren nie wieder einen Finger (s. S. 42). Kein mit auch im Strategiedepot. Im darauffolgenden
Rebalancing! Nichts! Frei nach Kostolany: Schlaftabletten Jahr glänzte er mit einem Plus von 122,6 Prozent.
einwerfen und reich wieder aufwachen. Jahresentwicklung von Aktienindizes
Freuen Sie sich auf den Tiefschlaf. Aber vorher verra- in Prozent
ten wir Ihnen noch den schnellsten Weg zur Million: Die 1.1.2008 bis 31.12.2008
MONEY-­Faulbär-Strategie macht es schon in wenigen –70,9 RTS-Index Russland
Jahren möglich. Sie müssen nur einmal pro Jahr den gol-
–79,8 Sofix-Index Bulgarien
denen ETF auswählen. Aber welcher ETF macht Sie reich?
Die Ausgangsidee für die MONEY-Faulbär-Strategie: eine –81,5 Ukrainian-Equities-Index
etablierte Börsenstrategie mit Renditeturbo neu auflegen
und mit nur einem ETF abbilden. Oder: die besseren Dogs 1.1.2009 bis 31.12.2009
of the Dow. Bei den Dogs handelt es sich um einen Klassi- Bovespa-Index Brasilien 141,1
ker der Dividendenstrategien. Grundsätzlich funktioniert RTS-Index Russland 122,6
es so: Anleger nehmen sich den Dow-Jones-Index vor und
suchen sich die zehn Aktien mit der höchsten Dividenden- Colombo-All-Share Sri Lanka 116,6
rendite heraus. Die Annahme: Blue Chips wie Coca-Cola Quelle: Bloomberg

fallen nie komplett durch bei Anlegern. Weitere Annahme:


Der Kurs schwankt bei solchen Dickschiffen stärker als die
Dividende. Wenn die Rendite also hoch ist, liegt es nahe,
dass die Kurse günstig sind. Dogs steht im Englischen für
Seite INHALT
wertlos. Platt gesagt: Anleger kaufen jedes Jahr die Ver- 34 Die MONEY-Faulbär-Strategie
recker eines Index. Und die Statistik belegt: Die Dogs per- Sie kaufen jedes Jahr den gold-
formen besser als der Markt. Die MONEY-Idee: Wenn sich richtigen ETF – und schaffen es
damit in Rekordtempo zur Million
der Markt mit Verrecker-Aktien schlagen lässt, warum soll
das nicht auch mit Ländern klappen? Also einfach Risi- 38 Interview
koprämien abschöpfen. Die These: Wer jedes Jahr in den Christopher Klein, Autor von „Die
schlechtesten Markt des Vorjahrs investiert, schlägt den Faulbär-Strategie zur Million“, erklärt
die Kunst des passiven Investierens
Markt. Wie das Beispiel Russland zeigt: Im Jahr 2008 gro-
ßer Verlierer (s. Chart r.). Im Jahr darauf strahlender Sie- 40 Das Faulbär-Sparplan-Depot
ger. Aber kann das auf Dauer gutgehen? Die richtige Mischung aus ETFs macht
Die Recherche begann am Bloomberg-Terminal. Wir die Million möglich – so geht es am
bequemsten mit Sparplänen
starten im Jahr 1999. Warum ausgerechnet dieses Jahr?
Erstens: Die Strategie soll sich über einen langen Zeit- 42 Das MONEY-Faulbär-Depot
raum erstrecken, um zu gewährleisten, dass sie sich auch Einmal kaufen, nie wieder anfassen –
und durchschlafen! So geht der
auf die Zukunft übertragen lässt. 18 Jahre erscheinen faulste Weg zur finanziellen Freheit
durchaus ein belastbarer Rahmen zu sein. Zweitens:

FOCUS-MONEY 22/2018 35

FM22035A 35 16.05.18 13:14


MONEYMARKETS

Die Strategie muss beweisen, dass sie auch mit einem un-
angenehmen Startpunkt funktioniert. Anfang 2000 stand
Die Länder-Blacklist der Dax bei rund 7000 Punkten und hatte bereits eine
enorme Rally hinter sich. Der Start erfolgte also beim da-
ot
chteste Markt“ ins Dep
Jedes Jahr soll der „schle lag eun ive rsu m für die maligen Allzeithoch. Und drittens: Die Strategie musste
m An
wandern. Aber Vorsicht! Bei . . . mehrere Krisen meistern. Und während der 18 Jahre gab
gibt es einige Ausnahmen
MONEY-Faulbär-Strategie es einige saure Börsenjahre. Die erste Katastrophe pras-
nzte im-
■■ Venezuela: Das late
inamerikanische Land glä selte gleich Anfang des Jahrtausends mit dem Platzen der
Performa nce von me hreren Dotcom-Blase auf Anleger ein. Beispiel: 2002 verlor der
mer wieder mal mit einer h nie im Dep ot. Die
r den noc finnische Leitindex 19 Prozent (s. Tabelle rechts unten).
tausend Prozent, landet abe m höh er sein,
ken könnten kau 2008 krachten alle Märkte wegen der Finanzkrise in den
Gründe: Die politischen Risi swe rte r Exp osu re.
nennen Keller. Beispiel: Der irische Markt verlor 66 Prozent. Und
und es gibt keine ETFs mit
einige ETFs auf den türkischen Ak- auch 2011 schüttelte die Euro-Krise noch mal sämtliche
■■ Türkei: Es gibt zwar Ne-
das Land auf der Blacklist. Depots durch. Beispiel: Der spanische Markt machte ein
tienmarkt, trotzdem landet m die pol itisc he Un - Minus von 13 Prozent. Und trotzdem hätten Sie als Faul-
kt vor alle
ben Währungsrisiken schrec Anl ege r ab.
haber Erdogan die bär Ihr Kapital verneunzehnfacht.
berechenbarkeit von Macht Aber wie geht das jetzt genau? Wir analysieren bei Bloom-
Ländern
■■ Naher Osten: Auch
wenn die Staatsfonds von
u Dh abi milliar den sch we r sind, berg, welcher Index 1999 am schlechtesten performt hat.
wie Dubai, Katar oder Ab ion Sor gen. Ganz unten stehen die Slowakei und Rumänien. Solche
he Lage in der Reg
bereitet gerade die politisc Märkte scheiden aber aus (s. Blacklist links). Zum einen ist
in Frage.
■■ Afrikanische Län
der: Nur Südafrika kommt das Risiko enorm, und zum anderen können Anleger die-
ark eit, kau m Liq uid ität und
Die Gründe: Unberechenb se Märkte praktisch nicht abbilden in ihrem Depot. Also
ealistisch.
Abdeckung über ETFs unr fällt die Wahl auf die erste gangbare Lösung: Vietnam. Am
über
■■ Ozeanien: In dieser
Region ist die Abdeckung 31.12.1999 steht ein Minus von einem Prozent fürs Ge-
. samtjahr. Unser Dog für 2000 heißt also Vietnam, und am
ETFs bestenfalls lückenhaft
Exposure 1. Januar 2000 kaufen wir den ETF db x-trackers FTSE Viet-
■■ Osteuropa: wenig
e ETFs mit entsprechender
Finanz mä rkt e. nam für einen fiktiven Betrag von 55 000 Euro (s. Tabelle).
und zu unbedeutend für die Am Jahresende haben wir fast verdoppelt, verkaufen den
kommt
■■ Griechenland: Als
einzig Land der Euro-Zone
es Vietnam-ETF und investieren die gesamte Summe nun in
aus Prinzip nich t in Fra ge.
der notorische Pleitestaat einen Südkorea-ETF. So gehen wir die Jahre weiter durch
und kaufen stets den schlechtesten Markt des Vorjahrs.
Das erste Ergebnis. Nach 18 Jahren hätten wir eine Ren-
dite von 650 Prozent gemacht. Dagegen sieht der Dax mit
weniger als 100 Prozent alt aus. Aber die Liste bereitet
noch Sorgen: Es finden sich Länder wie Griechenland, die
Türkei, Saudi-Arabien und Venezuela darauf. Fazit: Diese
Länder gehören nicht ins Depot, sondern auf die Streich-
liste (s. links oben). Ersetzt werden sie von stabileren
Vorsicht vor den Großen Märk­ten wie: Finnland, China, Österreich und Spanien.
Etablierte Märkte sollen sicherer sein? Das mag sein, Das zweite Ergebnis. Die Liste erscheint nun viel sta-
aber die MONEY-Faulbär-Strategie funktioniert nicht biler, und auch die Rendite hat noch mal einen Schliff
mit Dax & Co. Gerade Japan performte grausam. bekommen. Aus den 650 Prozent des ersten Tests sind
nun 1790 Prozent geworden. Trotzdem mag Anleger ein
Jahr wie 2008 (Irland) oder 2013 (Südafrika) nervös ma-
chen. Der jeweilige ETF ließe sich natürlich auch noch mit
einem Stoppkurs absichern. Dann würde beispielsweise
bei einem Minus von 30 Prozent verkauft und das Geld
bis zum nächsten Kauf geparkt werden. Wichtiger As-
pekt: Die Indizes wurden am Bloomberg-Rechner mit ih-
rer Euro-Performance berücksichtigt, damit die Rückrech-
nung der Perspektive eines deutschen Anlegers entspricht.
Das Dickschiff-Dilemma. Die Performance von 1790 Pro-
zent wirkt gigantisch, aber die Strategie auch etwas ver-
wegen. Wäre da nicht eine Absicherung durch relativ sta-
bile Märkte wie Dax oder Dow Jones angebracht? Die
Idee: Cluster aus großen und kleinen Verreckern. Das
Prob­lem: Die MONEY-Faulbär-Strategie klappt bei Dax &
Co. nicht im geringsten (s. Tabelle links). Egal, ob Japan,
Kanada oder Frankreich. Bei den scheinbar stabilen Märk­
Quelle: Bloomberg
ten gibt es ein Dickschiff-Dilemma, also sie verhalten sich

36 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22036A 36 16.05.18 13:14


Der Weg zur Million:
genau konträr zur ursprüng- Mit jedem Jahr kom-
lichen Dogs-Strategie mit men Anleger mit der
den Blue Chips bei Einzel- MONEY-Strategie dem
werten. Was steckt dahinter? Ziel eine Stufe näher
Wenn ein Markt wie Japan
in einem Jahr wie 1999 ver-
liert, gibt es im kommenden
keine Erholung. Im Gegen-
teil! FOCUS-MONEY hat die Schritt für Schritt zur Million
Rebound-Ratio berechnet, ■■1. Schritt: Die Idee
: Wir starten am 31.12.1999 mit
also die maximale Spanne einem Kapital von 55 000 Euro. Jede
s Jahr fließt das
zwischen Verlust und Re- gesamte Kapital in den schlechteste
n Markt des Vor-
bound im Folgejahr. Japan landet regelmäßig im roten jahrs (alle Beispiele auf Euro-Bas
is).
Bereich. Aber: Je höher die Ratio ausfällt, umso leich- ■■ 2. Schritt: Es mus
s der schlechteste Markt gefun-
ter klappt es mit der Million. Der Dax bringt es auf einen den werden, der sich mit einem
Höchstwert von 0,62. Märkte wie Brasilien und Russland ETF abbilden lässt
und kein Hochsicherheitsrisiko dars
schaffen dagegen Ratios von 1,46 beziehungsweise 1,95, tellt (s. Blacklist
links oben). Surfen Sie für die Rech
weil die Märkte ausschlagen wie ein Pendel. Und wer erche auf www.
investing.com/indices/major-indice
s und www.wsj.
beim negativen Extrem einsteigt, nimmt meistens den com/mdc/public/page/2_3022-intlstk
idx.html
vollen Schwung ins Plus mit. ■■ 3. Schritt: Gehen
Am Anfang dieses Jahres wäre übrigens Russland ins Sie die Liste von unten durch,
bis Sie bei einem geeigneten Kan
Depot gewandert. Bis dato ist der Markt immerhin fünf didaten landen.
Beispiel: 1999 wäre es Vietnam gew
Prozent im Plus. Wer die Strategie ab Januar 2019 umset- esen. Also hät-
ten Sie am 1. Januar 2000 die 55 0
zen möchte, surft dafür auf: https://www.investing.com/ 00 Euro in einen
Vietnam-ETF gesteckt (db x-tracker
indices/major-indices und http://www.wsj.com/mdc/pu- s FTSE Vietnam).
■■ 4. Schritt: Am 31.1
blic/page/2_3022-intlstkidx.html. Damit sollten alle Indi- 2.2000 hätten wir den ETF ver-
kauft und 108 900 Euro auf dem
zes abgedeckt sein. Und dann muss sich vielleicht auch Konto gehabt. Der
volle Betrag wäre nun in einen Süd
Lionel Messi bald warm anziehen. korea-ETF geflos-
sen (s. Tabelle u.). So geht es jede
s Jahr weiter. Am
1.1.2018 wäre man 1 040 508,50 Euro
T. BAUDZUS/M. DWORAK/M. LOCHNER/P. BLOED reich.
■■ Extra-Schritt: Wer
extreme Verluste scheut, kann
die ETFs mit Stop-Loss-Orders absi
chern.

Die MONEY-Faulbär-Strategie
FOCUS-MONEY hat für Sie einmal die Liste der Ländern zusammengestellt, die in den vergangenen 18 Jahren im Depot
gelandet wären. Mit den beispielhaften ETFs ist die Umsetzung der Strategie für Anleger heutzutage kinderleicht.
Jahr Land Performance Beispiel-ETF ISIN Kosten p. Jahr ETF-Typ Fondsvolumen
auf Jahressicht in % in Mio. Euro
2000 Vietnam 98 % x-trackers FTSE Vietnam LU0322252924 0,85 s./t. 294,40
2001 Südkorea 37 % x-trackers MSCI Korea LU0292100046 0,65 p./t. 137,60
2002 Finnland –19 % iShares MSCI Finland US46429B5158 0,55 p./t. 46,70
2003 Brasilien 101 % Lyxor Brazil FR0010408799 0,65 s./t. 280,20
2004 Vietnam 32 % x-trackers FTSE Vietnam LU0322252924 0,85 s./t. 294,40
2005 China 8% x-trackers MSCI China LU0514695690 0,65 p./t. 661,00
2006 China 114 % x-trackers MSCI China LU0514695690 0,65 p./t. 661,00
2007 Südafrika –8 % Lyxor South Africa FR0010464446 0,65 s./t. 31,00
2008 Irland –66 % iShares MSCI Ireland US46429B5075 0,49 p./t. 56,55
2009 Russland 123 % iShares MSCI Russia IE00B5V87390 0,65 p./t. 466,00
2010 Südafrika 15 % Lyxor South Africa FR0010464446 0,65 s./t. 31,00
2011 Spanien –13 % Amundi MSCI Spain FR0010655746 0,25 s./t. 146,60
2012 Österreich 27 % x-trackers ATX LU0659579063 0,25 p./t. 280,40
2013 Südafrika –26 % Lyxor South Africa FR0010464446 0,65 s./t. 31,00
2014 Brasilien –2 % Lyxor Brazil FR0010408799 0,65 s./t. 280,20
2015 Russland 7% iShares MSCI Russia IE00B5V87390 0,65 p./t. 466,00
2016 Brasilien 76 % Lyxor Brazil FR0010408799 0,65 s./t. 280,20
2017 Dänemark 16 % iShares MSCI Denmark US46429B5232 0,53 p./t. 42,61
*Abbildungsmethode/Ertragsverwendung: p. = physisch, s. = synthetisch/t. = thesaurierend Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen

FOCUS-MONEY 22/2018 Illustration: iStock 37

FM22037A 37 16.05.18 13:14


MONEYMARKETS

Man hat nur 30 000 Euro investiert, und 70 000 Euro sind
INTERVIEW durch Zins und Zinseszins zu Stande gekommen. Deswegen
ist auch der Buchtitel „Die Faulbär-Strategie zur Million“

„Eine Million ist keineswegs an den Haaren herbeigezogen, denn die histo-
rische Dax-Performance liegt ungefähr in diesem Bereich.
Mit 1000 Euro monatlich ist man nach 25 Jahren Millionär.

sympathisch“ MONEY: In Ihrem Buch gebrauchen Sie den Begriff „finan­


zielle Freiheit“, der auch in den sozialen Medien fast schon
inflationär verwendet wird. Was verbirgt sich dahinter?
Klein: Ich habe für mich eine ganz eigene Definition ent-
Eifrig im Hamsterrad rennen bis 67? Das muss wickelt. Den wenigsten Menschen ist bewusst, dass sie
nicht sein! Buchautor Christopher Klein verrät – wenn sie arbeiten gehen – Lebenszeit für Geld eintau-
schen. Im Umkehrschluss heißt das für mich: Wenn ich nicht
die wichtigsten Faulbär-Tricks für den Raketen- mehr arbeiten gehen muss, um meine laufenden Ausga-
start in die finanzielle Freiheit ben zu finanzieren, dann bin ich finanziell frei.

Blogger und Autor


Mit seinem Studienfreund Jens
Helbig betreibt Christopher Klein
den Blog „Geldsystem verste-
hen“. Dort beschäftigen sie sich
mit Strategien, dem Hamsterrad
aus Arbeit und Verbindlichkeiten
zu entkommen. Gemeinsam ha-
ben die Blogger das Buch „Er-
folgreich werden“ geschrieben.
rstehen.de
www.geldsystem-ve

FOCUS-MONEY: Herr Klein, in Ihrem Buch „Die Faulbär-Stra- MONEY: Das „Müssen“ ist also der entscheidende Faktor.
tegie zur Million“ versprechen Sie dem Leser „Reichtum Klein: Genau. Es geht darum, den Kann-Faktor zu erhöhen
ohne Arbeit“. Hand aufs Herz: Ist das nur gutes Marketing, und den Muss-Faktor zu reduzieren. Zum Beispiel, indem
oder geht das wirklich? man sich über ausschüttende ETFs ein schönes, passives Ne-
Christopher Klein: Ein Versprechen gebe ich nicht ab. Ich beneinkommen aufbaut.
möchte vielmehr jüngere Menschen an das Thema Vermö- MONEY: Können Sie uns einen Betrag für finanzielle
gensaufbau heranführen. Ich habe BWL und VWL studiert, ­Freiheit nennen? Die in Ihrem Buchtitel angesprochene
und da war mir vieles zu theoretisch. Ich wollte mehr Pra- Million?
xisbezug herstellen. Denn es ist gar nicht so schwer, sich Klein: Das ist in jedem Fall ein interessanter und auch sym-
auch mit kleinen Beträgen schon ein beachtliches Vermö- pathischer Betrag.
gen aufzubauen. MONEY: Was muss man tun, um diesen Betrag zu errei-
MONEY: Zum Beispiel? chen?
Klein: Wenn man sich jeden Tag einen Döner spart, also cir- Klein: In jedem Fall erst einmal anfangen, dafür etwas
ca 3,50 Euro, und das Geld 25 Jahre lang zu 8,5 Prozent Zin- zu tun. Viele Jüngere wissen gar nicht, dass sie mit ETF-
sen anlegt, dann kommen ja schon 100 000 Euro zusammen. Sparplänen ihre Geldanlage wunderbar automatisieren

38 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22038A 38 16.05.18 10:42


können. Hinzu kommt, dass die Deutschen zu den kon­ zahlt für ihren aktiv gemanagten Fonds jährlich 1,5 Pro­
servativsten Investoren überhaupt gehören und sich von zent laufende Kosten und Peter Passiva für seinen ETF le­
schlechten Börsenphasen zu schnell ins Bockshorn jagen diglich 0,17 Prozent. Anna Aktiva hat dann circa 374 000
lassen. Wenn man nur auf kurzfristige Gewinne aus ist, Euro auf der hohen Kante. Peter Passiva hat 88 000 Euro
kann die Börse ziemlich schwierig sein. Für den langfris­ mehr . . .
tigen Vermögensaufbau ist sie aber ideal. MONEY: . . . also 462 000 Euro!
MONEY: Sie bezeichnen das passive Investieren mit ETFs als Klein: Und das nur, weil er jährlich 1,33 Prozentpunkte we­
große Kunst. Was ist so kunstvoll daran? niger Kosten bezahlt als Anna Aktiva (siehe Faulbär-Spar­
Klein: Es ist eine Kunst, sich an der Börse passiv zu verhal­ plan-Depot S. 40).
ten. Viele lassen sich durch Herdentrieb und ihre Emoti­ MONEY: Ein sehr gewichtiges Argument für ETFs.
onen leiten. Geld kann sowohl extrem positive als auch Klein: Sehe ich auch so. Selbst Warren Buffett macht sich
extrem negative Emotionen hervorrufen. Wer es schafft, mittlerweile für ETFs stark mit dem Argument, dass nur
eine gesunde emotionale Distanz zu wahren, kann sich ganz wenige Fondsmanager langfristig besser abschnei­
ruhig zurücklehnen und den Zinseszinseffekt von thesau­ den als der Gesamtmarkt.
rierenden ETFs genießen. MONEY: Welche weiteren Vorteile bieten ETFs?.
Klein: ETFS sind in sich bereits sehr breit diversifiziert, da­
durch wird das Risiko minimiert. Wenn man versuchen
würde, dies mit Einzelaktien selbst nachzubauen, dann
würden dem Anleger unglaublich hohe Kosten entstehen.
Es ist also fast unmöglich, dies selbst nachzubilden. Außer­
VITA dem sind ETFs sehr transparent. Es ist immer klar nachvoll­
ziehbar, wie sie investieren.
MONEY: Und was sind die Nachteile?
Christopher Klein
Klein: Gegenüber aktiven Fonds verursachen sie zwar we­
niger Kosten, aber grundsätzlich müssen Anleger laufende
Geboren wurde Klein am 6. Februar 1987 Gebühren bezahlen. Das ist bei Einzelaktien nicht der Fall.
in Landau. Er studierte VWL und Finanz- Aber das ist der Preis, den man für die Diversifizerung in­
wirtschaft in Bamberg und Mainz. nerhalb der ETFs bezahlen muss.
MONEY: ETFs gelten aber auch als krisenverstärkend . . .
Klein investiert selbst in ETFs und schwört Klein: Das stimmt. Sie haben eine unglaubliche Marktmacht,
auf den passiven Investmentansatz. weil weltweit vier Billionen Euro in passiven Indexfonds in­
vestiert sind. Dadurch können sie Abschwungphasen auch
deutlich verstärken. Zudem können Währungsrisiken
auftreten, zum Beispiel wenn man in einen All-Country-
World-Index investiert ist. Diese werden oftmals in US-
Dollar berechnet.
MONEY: Kommen wir zurück zu den Faulbären. Was müs­
sen diese tun, wenn sie noch am Anfang stehen, aber jetzt
loslegen möchten mit dem Projekt „finanzielle Freiheit“?
Klein: Im ersten Schritt sollte man sich über seine eigene
Risikoneigung und Risikotragfähigkeit bewusst werden.
Das bestimmt dann, wie viel Geld man in Aktien oder An­
leihen investieren möchte. Wenn man zum Beispiel 200
Euro monatlich zur Verfügung hat und es auch aushalten
kann, dass zweitweilig deutlich weniger im Depot ist, als
Die erste Auflage des man eingezahlt hat, dann kann man größere Teile davon
auch in ETFs investieren, die auf Aktien basieren. Denn eins
Buches ist 2017 erschienen.
ist ganz wichtig: Höhere Renditen erzielt man nur, wenn
Bis dato wurden mehr als
man Risiken eingeht.
1000 Exemplare verkauft
MONEY: Aber das hängt auch vom Anlagehorizont des
Sparers ab . . .
Klein: Genau, das ist der zweite wichtige Aspekt. Aber die­
ser Punkt hat nicht nur mit Risiko zu tun, sondern auch mit
MONEY: Wie halten Sie Ihre Emotionen im Griff? Chancen. Gerade im Hinblick auf den Zinseszinseffekt. Je
Klein: Ganz einfach: mit ETF-Sparplänen! Ich habe mei­ früher man anfängt, und je länger man Zeit hat zum Inves­
ne Geldanlage so stark passiviert, dass ich mich um nichts tieren, desto stärker schlägt der Zinseszinseffekt am Ende
mehr kümmern muss und nun ganz in Ruhe meinen Ver­ durch. Dass ich dieses Konzept relativ spät kennengelernt
mögensaufbau mitverfolge. habe, ärgert mich heute noch.
MONEY: Können Sie ein Beispiel geben? MONEY: Inwiefern?
Klein: Nehmen wir mal zwei Anleger, Anna Aktiva und Klein: Na ja, hätte ich, könnte ich jetzt zehn Jahre weiter
Peter Passiva. Beide investieren 500 Euro im Monat über sein mit meinem Vermögen, wenn ich es entsprechend frü­
25 Jahre und erhalten acht Prozent Rendite. Anna Aktiva her verinnerlicht hätte. Zeit ist in diesem Fall wirklich Geld.

FOCUS-MONEY 22/2018 39

FM22039A 39 16.05.18 10:42


MONEYMARKETS

Sparplan-Depot

Auf die
relaxte
Tour

Ganz entspannt:
ETF-Sparpläne eignen
sich besonders gut
für Faulbären

Einsteigen, zurücklehnen und verdienen: Mit ETF-Sparplänen war es nie einfacher!


Christopher Klein hat für Einsteiger ein maßgeschneidertes ETF-Depot konzipiert

A ller Anfang ist schwer? Von wegen! Christopher Klein


beweist das Gegenteil. Exklusiv für FOCUS-MONEY
hat der Blogger und Autor von „Die Faulbär-Strategie zur
– und natürlich die maßgeschneiderte ETF-Struktur von
Christopher Klein.
Das Faulbär-Depot für Einsteiger. „Rendite kommt von
Million“ ein Sparplan-Depot für jene Faulbären erstellt, Risiko“, sagt Christopher Klein, „je mehr Risiko, desto
die noch am Anfang ihrer Anlegerkarriere stehen. Ein- mehr Rendite!“ Deswegen setzt Klein auf den Aktien-
facher geht’s kaum! Mit nur vier ETFs im Depot beginnt markt. Natürlich mit dem Hinweis, dass sehr vorsich-
die Reise zur finanziellen Freiheit. Was ist dafür nötig? tige Anlegernaturen sicherere Anlageklassen beimischen
Nicht viel! Der Einsteiger-Faulbär braucht nur ein Quänt- sollten. Doch für einen jungen Faulbären mit langem An-
chen Geduld, ein paar frei verfügbare Euros pro Monat lagehorizont macht sich das Extraplus Rendite des Aktien-

Der einfachste Weg zum Wohlstand


Breit diversifiziert und kostengünstig: Mit diesem ETF-Portfolio bahnen sich Einsteiger ihren Weg zum Wohlstand. Alle
ETFs legen die Erträge automatisch wieder an. Die einfachste Methode für den Vermögensaufbau!
ETF Anlageklasse ISIN Kosten pro Fonds- Fonds- Performance
Jahr währung volumen 5 Jahre kumuliert
iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) Aktien weltweit IE00B4L5Y983 0,2 % USD 11 677 Mio. 57,75 %
iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF Aktien Europa (mit Social Responsibility) IE00B52VJ196 0,3 % Euro 196,92 Mio. 43,1 %
Amundi ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF EUR Aktien Emerging Markets LU1681045370 0,2 % Euro 3 768 Mio. 33,75 %
iShares Core DAX UCITS ETF (DE) Aktien Deutschland (Dax) DE0005933931 0,16 % Euro 7 560 Mio. 55,36 %
Quelle: eigene Recherchen

40 Illustration: iStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22040A 40 16.05.18 12:00


markts besonders bezahlt (s. Grafik rechts). Die Wunder- Turbo für die Rendite
waffe des Langfrist-Sparers heißt: Zinseszinseffekt. Denn Zeit und Zins sind die zwei wichtigen Faktoren für
langfristig gibt jeder Prozentpunkt mehr an durchschnitt- den Vermögensaufbau: Je höher die durchschnitt-
licher Rendite der Gesamtentwicklung einen gewaltigen liche Rendite, desto mehr verstärkt sich langfristig
Schub. Klein empfiehlt, auf den MSCI-World, auf Europa, der exponentielle Effekt. Wer sein Geld zu zwei
Emerging Markets sowie den Dax zu setzen – und zwar Prozent jährlich anlegt, hat nach 30 Jahren nicht
zu gleichen Anteilen! Das bedeutet: Bei 200 Euro monat- mal eine Verdopplung des Einsatzes. Bei acht Pro-
lichem Beitrag fließen jeweils 50 Euro in jeden ETF. „Das zent jährlich wird der Einsatz dagegen verzehnfacht.
Faulbär-Depot eignet sich besonders gut für Anfänger,
weil dieses Portfolio sehr breit diversifiziert ist und damit Zinseszinseffekt Vervielfachung
sehr viele Risiken so gut wie ausgeschaltet werden“, sagt Zinssätze: 10 8 7 5 3
Klein. Damit meint der ETF-Experte vor allem das Län- 8
der- und Branchenrisiko. Indem nicht nur auf eine einzel- 2
6
ne Branche oder ein einzelnes Land innerhalb des Portfo-
lios gesetzt wird, verringert sich das Gesamtrisiko. Denn 4
normalerweise weisen Aktien aus nur einem Land oder
1
nur einer Branche hohe Korrelationen untereinander auf. 2
Durch die starke Streuung auf ganz unterschiedliche Re-
gionen in der Welt mit Tausenden von Unternehmen aus Jahre 0

ganz unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen erhöht sich 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100


Quelle: Christopher Klein „Die Faulbär-Strategie zur Million“
die Sicherheit für den Faulbär-Sparer. Das Besondere:
Ohne etwas dafür zu tun, greift er immer die Marktrendi-
te ab und profitiert mit thesaurierenden ETFs (also regel-
mäßigen Wiederanlagen) vom Zinseszinseffekt.
Aber nicht nur Anfänger sollten Sparpläne auf dem Zet-
tel haben – respektive im Depot. Und zwar bevorzugt auf
ETFs. Der simpelste und wohl wichtigste Vorteil eines
Sparplans: Er automatisiert die Vermögensbildung. An-
leger müssen sich nicht zur Selbstdisziplin zwingen. Ist Der Cost-Average-Effekt
der Sparplan erst einmal eingerichtet, wird er innerhalb
kürzester Zeit überhaupt nicht mehr wahrgenommen, das Bei sinkenden Kurse werden mehr ETF-Anteile
erworben, das senkt den durchschnittlichen Ein-
Geld im Alltag also gar nicht vermisst.
kaufskurs.
Gigantische Differenz. Aber warum ausgerechnet ETFs?
Ganz einfach. Beim Vermögensaufbau schlägt passiv zu- Sparrate Sparbetrag Preis des erworbene
ETF in Euro Anteile
meist aktiv. Denn Sparpläne sollten möglichst langfristig
angelegt werden. Stichwort Zinseszins. Aber gerade lang- 1 100 50 2,0000
fristig schaffen es aktiv verwaltete Fonds nur selten, die 2 100 52 1,9231
Marktrendite zu erwirtschaften. Anders als ETFs. Über- 3 100 50 2,0000
dies sind die passiven Vehikel ungleich günstiger. Was 4 100 47 2,1277
langfristig gewaltige Auswirkungen auf die Rendite hat,
5 100 45 2,2222
wie ein Rechenbeispiel Christopher Kleins zeigt: Zwei An-
6 100 44 2,2727
leger investieren für 25 Jahre monatlich 500 Euro in einen
7 100 42 2,3810
Sparplan. Einer setzt auf einen aktiv verwalteten Fonds,
der andere auf einen passiven ETF. Wohlwollend gerech- 8 100 42 2,3810
net, schaffen beide Fonds eine Rendite von acht Prozent 9 100 43 2,3256
pro Jahr. Aber: Der aktive Fonds kostetet jährlich 1,5 Pro- 10 100 44 2,2727
zent Managementgebühr, der ETF nur 0,17 Prozent. Das 11 100 47 2,1277
Ergebnis: Nach 25 Jahren kommt der Anleger mit dem 12 100 49 2,0408
aktiven Fonds auf ein Vermögen von rund 374 000 Euro, 13 100 52 1,9231
der ETF-Investor auf 462 000 Euro. Rund 88 000 Euro Dif- 14 100 54 1,8519
ferenz allein durch Fondsgebühren. 15 100 53 1,8868
Mit ETF-Sparplänen lässt sich also langfristig ein rich- 16 100 51 1,9608
tiges Vermögen aufbauen. Geht es mit den Kursen kurz- 17 100 50 2,0000
fristig bergab, müssen Anleger nicht in Hektik verfallen.
18 100 52 1,9231
Dank des Cost-Average-Effekts verbilligt der Sparer sei-
19 100 54 1,8519
nen Einkaufskurs und erhöht zugleich die Zahl der An-
teile, die er mit seiner Sparrate erwirbt. Das beschleunigt 20 100 57 1,7544
den Zinseszinseffekt dann im Aufschwung zusätzlich. Ergebnis 2000 Ø48,51* 41,2262
Angaben gerundet; *harmonisches Mittel Quelle: eigene Berechnungen

T. BAUDZUS/P. BLOED

FOCUS-MONEY 22/2018 41

FM22041A 41 16.05.18 12:00


MONEYMARKETS

Sparer: Kein Aufwand und


trotzdem voll dabei – mit
diesem MONEY-Depot geht das

Sehr viel besser als der Dax


Index Stand Stand Entwicklung Anteil Anteil an daraus
03.01.001) 11.05.181) in % am 1000 Euro wurden,
Depot zu Beginn, in Euro
in Euro
Dax 6 750,76 13 001,24 92,59 % 15 % 150 288,88
MDax 4 127,35 26 699,86 546,90 % 15 % 150 970,35
MSCI-Emerging-Markets IMI 512,55 1 160,95 126,50 % 20 % 200 453,01
S&P-500 1 455,22 2 727,72 87,44 % 30 % 300 562,33
Gold 286,96 1 105,36 285,20 % 20 % 200 770,39
gesamt 1000 3044,97
in Punkten, Goldpreis in Euro je Feinunze
1)
Quellen: Bloomberg, eigene Berechnung

MONEY-Depot

Einfacher geht’s kaum


Einmal kaufen, einfach liegen lassen – und reich werden. Mehr
müssen Anleger nicht tun, beim MONEY-Depot für Superfaulbären

M an müsste ja was machen. Verstanden. Aber es feh-


len die Zeit, die Lust und auch das Wissen. Wer so
denkt, für den gibt es eine simple und erfolgreiche Al-
ETFs auf Dax und MDax decken dabei Europa ab, da
Deutschlands große Unternehmen ohnehin den Haupt-
teil ihres Geschäfts in Europa und dem Rest der Welt er-
ternative: das MONEY-Depot für Superfaulbären. Einmal wirtschaften. Abgerundet wird das Depot durch je einen
kaufen und einfach liegen lassen. Wem das Startkapital ETF auf den breiten US-Index S&P-500 und den MSCI-
fehlt, der richtet Sparpläne ein. Und fertig ist die Laube. Emerging-Markets, der die aufstrebenden Schwellenlän-
Fünf gewinnt mehr. Mit nur fünf Positionen ist das Depot der repräsentiert. Die Rückrechnung belegt den Erfolg der
breit genug aufgestellt, um von den großen Aufschwün- Simplizität: Gemessen an der Entwicklung der jeweiligen I
gen an den Weltbörsen zu profitieren. Und es ist breit ge- Indizes, hätten Anleger, die im Jahr 2000 das Depot mit
nug aufgestellt, um kurzfristig regionale Turbulenzen auf- 1000 Euro nachbildeten, jetzt rund 3045 Euro (s. Tabel-
fangen zu können. 80 Prozent des Startdepots wandern in le oben). Eine Verdreifachung des Einsatzes. Trotz zwei-
die Aktienmärkte. Denn langfristig sind diese nachweis- er schwerer Börsenkrisen. Die Rendite war mehr als dop-
lich die beste Anlageform. Aber sie unterliegen kurzfris­ pelt so hoch wie bei einem Investment nur in den Dax.
tig auch mal größeren Schwankungen. Um diese abzufe-
dern, werden die restlichen 20 Prozent in Gold investiert. PETER BLOED

Ausgewogenes Depot
Mit diesen fünf Positionen ist das Depot breit genug aufgestellt, um die globalen Aufschwünge mitzunehmen.
Für zusätzliche Stabilität sorgt das Investment in Xetra-Gold.
ETF ISIN Fondstyp Volumen laufende Wertentwicklung p. a. Anteil am
in Mio. Euro Kosten p. a. Depot
3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre
db x-trackers Dax LU0274211480 thesaurierend 3955 0,09 % 3,21 % 9,02 % 6,07 % 15 %
iShares MDax DE0005933923 thesaurierend 2395 0,51 % 8,37 % 13,18 % 10,27 % 15 %
iShares Core MSCI Emerging Markets IE00BKM4GZ66 thesaurierend 9486 0,25 % 3,58 % – – 20 %
db x-trackers S&P 500 LU0490618542 thesaurierend 2633 0,15 % 8,52 % 14,70 % – 30 %
Xetra-Gold DE000A0S9GB0 Zertifikat* 6374 – 1,34 % 0,14 % 6,79 % 20 %
*mit Auslieferungsanspruch Quellen: Morningstar, Emittenten

42 Illustration: iStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22042A 42 16.05.18 10:43 FOM


Empfehlen Sie jetzt FOCUS-MONEY
und sichern Sie sich Ihre Wunschprämie!

FOCUS Magazin Verlag GmbH, Arabellastr. 23, 81925 München, Amtsgericht München, HRB97887
MEDIA MARKT Gutschein über € 90,– (E887)
powered by

• Sparen Sie beim nächsten Einkauf bares Geld


• Eine riesige Auswahl an Elektro- und
Haushaltsgeräten sowie Unterhaltungselektronik

BELKIN Kabelloses Ladegerät (T085)


• Kabelloses Laden mit Qi Standard von
iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X
• 7,5-Watt-Sendespule, LED-Ladeanzeige,
kompatibel mit Cases bis zu 3 mm
• Maße: ca. 11,8 × 1,46 × 11,8 cm

Oder per Telefon: Oder Coupon ausfüllen und faxen: Weitere tolle Prämien unter:

0180 6 480 3000 * 0180 6 480 3001* www.focus-abo.de


*€ 0,20/Anruf aus dem dt. Festnetz, aus dem Mobilnetz max. € 0,60/Anruf

Ihre Vorteile: Ja, ich abonniere FOCUS-MONEY ab sofort für zunächst 1 Jahr
zum Vorzugspreis von zzt. € 3,80 statt € 4,00 Normalpreis pro Ausgabe
Ja, ich habe einen neuen Abonnenten geworben.
Meine Prämie schicken Sie bitte an folgende Adresse. Ich bekomme sie
(Berechnung jährlich, zzt. € 193,80). Wenn ich das FOCUS-MONEY Abo auch, wenn ich selbst kein FOCUS-MONEY Abonnent bin.
nicht spätestens 6 Wochen vor Ablauf der Bezugszeit in Textform kündige
Attraktive Prämie Ihrer Wahl (Datum des Zugangs), verlängert sich das Abo automatisch um je
1 weiteres Jahr zum Preis von zzt. € 193,80/Jahr.
Name Vorname
Je Ausgabe nur € 3,80 – statt
€ 4,00 im Einzelkauf Name Vorname Straße,Nr. PLZ, Ort

Keine Ausgabe verpassen Straße,Nr.


E-Mail (für unseren kostenlosen Info-Service)

Als Prämie wünsche ich mir:


Lieferung frei Haus PLZ Ort MEDIA MARKT Gutschein über € 90,– (E887)
BELKIN Kabelloses Ladegerät (T085)
Telefon (für Rückfragen) Geb.-Datum Verrechnungsscheck über € 80,– (7640)
Der Versand der Prämie erfolgt ca. 2 Wochen nachdem der neue FOCUS-MONEY Abonnent
E-Mail bezahlt hat. Der Anspruch auf die Prämie entsteht erst dann, wenn das Abo vollständig bezahlt
Ich bezahle bequem per Bankeinzug und G R AT IS ist. Hinweis: Prämienempfänger und neuer FOCUS-MONEY Abonnent dürfen nicht identisch
sein. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Auslandskonditionen auf Anfrage. Sie haben ein
erhalte 2 Hefte gratis!** 2 H ef te gesetzliches Widerrufsrecht. Die Belehrung können Sie unter www.focus-abo.de/agb abrufen.

Ich bin einverstanden, dass mich Burda Direkt Services GmbH, Hubert-Burda-
DE Platz 2, Offenburg telefonisch oder per E-Mail für ihre Kunden auf interessante
Medienangebote hinweist und hierzu meine Kontaktdaten für Werbezwecke verar-
IBAN BLZ Konto-Nr.
beitet. Teilnahme ab 18 Jahren. Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufbar.
Zahlungsempfänger: Weitere Informationen unter www.burdadirect.com/datenschutz.
FOCUS Magazin Verlag GmbH, Hauptstraße 130, 77652 Offenburg
Gläubiger-ID: DE08ZZZ00000071508 | Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.
FOCUS Magazin Verlag GmbH, Postfach 2 90, 77649 Offenburg. 641484F22
abo@focus-money.de Datum, Unterschrift

Alle Preise inkl. MwSt. und Versand. ** SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den FOCUS Magazin Verlag, wiederkehrende Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich
mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten
Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Für Zahlungen per SEPA-Lastschrift aus dem Ausland kontaktieren Sie bitte +49 (0) 8382/963 180. Verantwortlicher
und Kontakt: FOCUS Magazin Verlag GmbH, Arabellastr. 23, 81925 München, Handelsregister: Amtsgericht München, HRB97887. Auslandskonditionen auf Anfrage. Sie haben ein gesetzliches Widerrufsrecht,
die Belehrung können Sie unter www.focus-aboshop.de/agb abrufen. Datenschutzinfo: Kontakt zum Datenschutzbeauftragten: FOUCS Magazin Verlag GmbH, Postfach 1223, 77602 Offenburg, Tel: 0781-6396100.
Pflichtfelder zum Vertragsschluss erforderlich. Verarbeitung (auch durch Zahlungs- und Versanddienstleister) zur Vertragserfüllung sowie zu eigenen und fremden Werbezwecken (Art. 6 I b), f ) DSGV O) solange
FOCUS
für diese -M ONEY
Zwecke oder 22/2018 43
aufgrund Aufbewahrungspflichten erforderlich. Sie haben Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch gegen die Verarbeitung, auf
Datenübertragbarkeit sowie auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

FOMO_1-1-Anz_FW_2218_210x267.indd
FM22043A 43 1 26.04.18 10:43
16.05.18 17:05
MONEYMARKETS

Öl

Sicher ist nichts sicher


Sanktionen gegen den Iran wirbeln den Ölmarkt durcheinander. Anleger
nutzen kurzfristige Schwächen, um langfristig zu profitieren.

Opec hält die Zügel in der Hand


Freie Kapazitäten in einigen Opec-Ländern, allen voran Saudi-Arabien, bie-
ten Spielraum, um den Ölpreis in die eine oder andere Richtung zu lenken.
Ölproduktion der Opec und Rohölpreis USD

34 140
Preis für 1 Barrel Rohöl, Sorte WTI
33 120

32 100

31 80

30 60

29 40

Quelle: Bloomberg
28 20
Förderung der Opec in Millionen Barrel pro Tag
27 0
2008 09 10 11 12 13 14 15 16 17 2018

Öltanker im Persischen
Golf: Irans Exporte
könnten zwischenzeitlich
einbrechen

44 Foto: Bloomberg FOCUS-MONEY 22/2018

FM22044A 44 16.05.18 10:35


S uper-Benzin kostet mehr als 1,40 Euro und Heizöl
rund 70 Cent je Liter – der gestiegene Ölpreis frisst
mittlerweile Löcher in die Geldbörsen der Bürger. Mit
Teure Destillate
Seit Anfang 2016 ist der Heizölpreis in Deutschland
stark angestiegen. Bei einem Ölpreis von 100 US-
kurzen Unterbrechungen dürfte dies so bleiben. Daran Dollar je Barrel würde er wohl wieder deutlich über
ändert auch die Ölflut aus den US-Schieferölgebieten 80 Cent liegen. Dabei hängt der Preis auch von den
nichts. Kommen nun noch Sanktionen gegen den Iran Margen ab, die die Raffinerien verlangen können.
hinzu, die den Ölexport des islamischen Landes schmä- Preis für Heizöl in Deutschland Euro
lern, könnte eine Ära noch höherer Ölpreise eingeläutet
in Euro je 100 Liter 65
werden. Doch zuvor sollte es noch mal die Gelegenheit
geben, sich etwas günstiger mit Ölprodukten oder Ölin- 60
vestments einzudecken. 55
Dieses Szenario entspringt einer historischen Betrach- 50
tung. Denn bevor die Sanktionen vor gut fünf Jahren
45
gegen den Iran verhängt wurden, hatte das Opec-Land
seine Exporthähne voll aufgedreht (siehe Grafik rechts 40
unten). Gelingt dies dem Iran wieder, dürfte mehr Öl an 35
den Markt fließen, als für ein Gleichgewicht nötig ist. 2016 2017 2018
Bis zu Einschnitten durch die Sanktionen könnte der Öl- Quelle: Tecson

preis daher eine deutliche Delle erhalten. Volltanken von


Auto und Heizungstank wäre dann angesagt. Doch auch
Investments in Öl- und Ölfeld-Service sowie Raffinerie-
aktien sollten dann lohnen. Dies kann über Einzeltitel so- Boom auf den US-Ölfeldern
wie unter anderem Exchange Traded Funds geschehen (s. Derzeit ist die Bohrtätigkeit auf den US-Ölfeldern
Tabelle und Kästen S. 46/47). so stark wie seit Anfang 2015 nicht mehr. Mehr ak-
Nebel über dem Ölmarkt. Greifen Börsianer auf die Spiel- tive Bohrungen lassen auf ein höheres Produktions-
theorie zurück, könnte es für den Ölpreis zwischenzeit- volumen schließen – kurzfristig. Langfristig könnte
lich sogar zu einem starken Einbruch kommen. Denn der dies jedoch einem stetigen Ölfluss schaden.
Erzfeind des Iran, Saudi-Arabien, wird es nicht gern se- Anzahl der aktiven Ölbohrlöcher in den USA
hen, wenn der Iran viel Öl zu noch hohen Preisen auf seit Februar 2015
den Markt pumpt. Daher könnte es durchaus sein, dass
900
Saudi-Arabien ebenfalls die Ölhähne etwas weiter auf-
dreht, um den Preis zu senken. Wie sinnvoll dies aus Sicht
700
der Öl produzierenden Unternehmen ist, bleibt dahinge-
stellt. Die Politik steht oft über solchen Fragen. Sobald die
500
Sanktionen der US-Regierung unter Donald Trump grei-
fen, dürfte der Ölexport des Iran ohnehin zurückgehen.
Denn auch wenn es sich diesmal um einen politischen 300
Alleingang der USA handelt, so werden die Amerikaner 2015 2016 2017 2018
Quelle: Bloomberg
doch international aktive Konzerne unter Druck setzen,
mit dem Iran so wenig wie möglich Geschäfte zu tätigen.
Sowohl der Iran wie auch die mit dem Land Geschäfte
treibenden Unternehmen und Staaten haben rund ein
halbes Jahr Zeit, sich zu positionieren. Dies dürfte auch
der Zeitrahmen sein, in dem der Ölpreis hohen Schwan-
Sanktionen treffen den Iran
kungen, tendenziell eher nach unten, ausgesetzt sein In der letzten Phase von Sanktionen gegen den Iran
dürfte. Die Netto-Kaufpositionen an den Terminbörsen ging dessen Ölexport stark zurück. Auch dieses Mal
kann ein Minus erwartet werden. Doch zuvor
haben bereits abgenommen, was auf Vorsicht unter den
könnte das Land wie 2012 versuchen, mehr Öl zu
institutionellen Investoren schließen lässt.
verkaufen, was den Ölpreis drücken dürfte.
Langfristig hoher Ölpreis. Charttechnisch wäre ein kurz-
fristiger Rücksetzer des Ölpreises auf sein Ausbruchs­ Ölexporte des Iran in Millionen Barrel pro Tag
niveau aus der abgeschlossenen Bodenbildung durchaus Zeitraum der Sanktionen
2,5
denkbar. Dieses liegt bei rund 60 US-Dollar bei Brent und
leicht darunter für die Sorte WTI. Langfristig sieht es da- 2,0
gegen für den Ölpreis so gut wie schon lange nicht mehr 1,5
aus. Selbst 100 US-Dollar je Barrel (Fass mit 159 Litern)
1,0
geistern bereits bei Analysten durch die Reports. Die-
se Marke haben zum Beispiel die Experten der Bank of 0,5
America Merrill Lynch schon für nächstes Jahr ausgeru- 0
fen. Für einen langfristig steigenden Ölpreis sprechen tat- 2011 12 13 14 15 16 17 2018
sächlich einige Argumente. Quelle: Commerzbank

FOCUS-MONEY 22/2018 45

FM22045A 45 16.05.18 10:35


MONEYMARKETS

FONDS UND ETCS Dramatische Unterinvestition. Insbesondere unterließen


die Ölkonzerne in den vergangenen Jahren beim nied-
Absichern und spekulieren rigen Ölpreis größere Investitionen. Dies limitiert die zu-
künftige Produktionsausweitung in einer Zeit der stetig
Die Gefahr eines Ölpreissprungs auf Grund geopoli- zunehmenden Nachfrage. „Nach drei Jahren drama-
tischer Reibereien ist durchaus gegeben, auch wenn tischer Unterinvestition beginnt die weltweite Produkti-
dies nicht das Basisszenario ist (s. Lauftext). Wer je- on, Schwäche zu zeigen. In einigen Ländern wie Angola,
doch seine zukünftige Heizölrechnung gegen einen Norwegen, Mexiko, Malaysia, China und Indonesien geht
unerwartet starken Ölpreisschub absichern will, legt die Produktion auf Jahresbasis bereits zurück“, sagt Paal
sich zum Beispiel den BNPP-RICI-Heizöl-Enhanced-ETC Kibsgaard, Vorstandschef bei Schlumberger, dem welt-
(WKN/ISIN: PB6R1H/DE000PB6R1H8) ins Depot. Stei- weit größten Ölfeld-Servicekonzern der Erde.
gen der Öl- und damit auch der Heizölpreis, klettert Um das Angebot außerhalb der Opec auszuweiten,
auch die Notierung des Zertifikats. müssen Ölquellen, die zum Beispiel tief unter dem Mee-
Für Anleger, die indirekt über die Aktien der Ölpro-
resspiegel liegen oder Schieferöl-Vorkommen sind, sehr
duzenten sowie -verarbeiter und Branchenzulieferer
teuer erschlossen werden. 2017 erreichte die Ölindustrie
partizipieren wollen, besteht zum einen die Möglich-
jedoch ein historisches Tief an Entdeckungen konventio-
keit, sich selbst einen diversifizierten Korb aus Unter-
nehmen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ins neller Öllagerstätten, die wirtschaftlich abbaubar wären.
Depot zu nehmen (s. Tabelle unten). Es ist daher davon auszugehen, dass nicht nur die Ölför-
Zum anderen können sie vergleichsweise einfach derkosten, sondern auch die Explorationsausgaben in den
und kostengünstig auf Exchange Traded Funds (ETFs) kommenden Jahren steigen werden.
setzen. So basiert der iShares-Stoxx-600-Europe-Oil- Dabei dürfte die von Rekord zu Rekord kletternde US-
&-Gas-ETF (A0H08M/DE000A0H08M3) auf den gro­ Ölproduktion nur bedingt Entlastung bieten. Der Rekord-
ßen europäischen Ölkonzernen. Rund 70 Prozent des ausstoß aus den US-Schieferölgebieten kompensiert der-
Portfolios entfallen allein auf die dividendenstarken zeit lediglich den Ausfall eines Großteils der Ölförderung
Ölmultis Royal Dutch Shell, Total, Eni und BP. Insbe- Venezuelas. Begrenzt zugängliches Kapital hat im süd­
sondere den nordamerikanischen Markt decken An- amerikanischen Land die Ölindustrie extrem geschädigt.
leger mit dem iShares Oil & Gas Exploration & Pro- Langfristig kommt hinzu, dass in den USA das Wachstum
duction (A1JKQL/IE00B6R51Z18) ab. Hoch gewichtet der Schieferölproduktion – eventuell mit Ausnahme des
sind darin ConocoPhilips und Anadarko Petroleum. Permian-Beckens – nicht gehalten werden kann. Derzeit
Erdölaktien und Ölpreis werden zu viele Bohrlöcher zu nah beieinander gebohrt.
%
Die Ausbeute der Ölfelder könnte in den nächsten Jahren
prozentuale Entwicklung seit 1.1.2017, auf Euro-Basis Öl Sorte Brent
+10 daher negativ überraschen und der Höhepunkt der US-
BNPP-RICI-Heizöl-Enhanced-ETC iShares-Stoxx-600- Ölproduktion früher als erwartet erreicht sein.
0
Europe-Oil-&-Gas-ETF Geopolitisches Gerangel, Krisen in Erdöl exportie-
–10 renden Ländern auf der einen und eine weiter zuneh-
–20 mende Nachfrage nach Rohöl und Raffinerieprodukten
– selbst bei boomendem Elektrofahrzeugmarkt – auf der
–30
anderen Seite sollten weiter einen guten Nährboden für
iShares-Oil-&-Gas-Exploration-&-Production-ETF –40 Investments in den Ölsektor bieten.
2017 2018
Quelle: Thomson Reuters Datastream JOHANNES HEINRITZI

Von der Bohrstelle bis zur Zapfsäule


Name Land Branche WKN ISIN Kurs Börsenwert Gewinn je Aktie (in Euro) KGV* KBV** Stoppkurs Bemerkungen
in Euro in Mrd. Euro 2017 2018e 2019e 2018 in Euro

Royal Dutch Shell GB/Niederl. integr. Ölmulti A0D94M GB00B03MLX29 30,17 255,6 1,75 2,14 2,28 14,1 1,5 26,00 international aktiv
Total Frankreich integr. Ölmulti 850727 FR0000120271 53,56 142,4 3,93 4,17 4,35 12,8 1,4 45,00 international aktiv
Schlumberger USA Ölfeld-Service 853390 AN8068571086 59,83 82,9 1,34 1,72 2,53 34,8 2,7 51,00 größter Ölfeld-Servicekonz.
US Silica Hold. USA Ölfeld-Zulief. A1JS16 US90346E1038 26,90 2,1 1,34 2,30 2,52 11,7 1,9 23,00 Fracking-Sand; Mineralien
Marathon Petrol. USA Raffinerie A1JEXK US56585A1025 65,09 30,1 3,42 3,89 5,15 16,7 2,4 55,00 Übernahme von Andeavor
Extraction Oil & G. USA Ölproduktion A2ASU8 US30227M1053 12,08 2,1 Verl. 0,39 0,97 31,0 1,6 10,00 Ölprod. in den Rocky Mount.
Chevron USA integr. Ölmulti 852552 US1667641005 108,98 208,3 3,12 6,17 6,40 17,8 1,7 93,00 zweitgrößter Ölkonz. der USA
Lukoil ADR Russland integr. Ölmulti A1420E US69343P1057 58,44 49,7 8,29 8,75 8,93 6,7 0,9 52,00 Prod. und Verm. in Russland
Amerisur Res. Großbrit. Ölproduktion 113573 GB0032087826 0,19 0,2 0,0 0,02 0,025 9,5 1,3 0,16 Proj. in Kolumbien, Paraguay
Devon Energy USA Ölproduktion 925345 US25179M1036 34,59 18,1 0,56 1,16 1,71 29,8 2,4 30,00 u.a. Ölquellen in Texas, Wyom.
e = erwartet; *Kurs-Gewinn-Verhältnis; **Kurs-Buchwert-Verhältnis Quellen: Bloomberg, Unternehmen

46 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22046A 46 16.05.18 10:35


Im Aufwärtstrend
Russlands Öl-Aushängeschild
Der Lukoil-Aktienkurs steht heute höher als zu
Lukoil-Chef und -Gründer Vagit Alekperov sieht den Ölmarkt eher Zeiten des extrem hohen Ölpreises 2013/14. Der An-
skeptisch. Er plant bis zum Jahr 2027 mit einem Preis von 50 US-Dol- fang 2016 begonnene Aufwärtstrend ist intakt, und
lar je Barrel. Dennoch soll Lukoil jährlich rund acht Milliarden Dol- um 50 Euro liegt eine starke Unterstützung.
lar in den kommenden zehn Jahren investieren. Dies ist auch nötig.
Lukoil (ADR) Euro
Denn einige Ölfelder in Westsibirien altern zusehends. Um das För-
derniveau von 1,8 Millionen Barrel pro Tag zu halten, müssen neue
Ölfelder erschlossen und die alten so modernisiert werden, dass 50
bei ihnen nur mehr eine Abnahmerate von zwei bis
drei Prozent pro Jahr auftritt. Dem Luk- 40
oil-Konzern, der eigene Raffinerien
und Tankstellen betreibt, ist die- 30
ses Vorhaben durch- 200-Tage-Linie
aus zuzutrauen.
20
2013 14 15 16 17 2018
Quelle: Thomson Reuters Datastream

Achterbahnfahrt für Aktionäre


Die Ausschläge bei der US-Silica-Aktie sind extrem.
Daher ist der Titel nur etwas für nervenstarke Anle-
Produktion für 2,5 Jahre verkauft ger. Derzeit hat der Kurs wieder nach oben gedreht
In den Schieferölgebieten der USA basiert der Förderboom auf neuen und die 200-Tage-Linie übersprungen.
Technologien, die die Ölkonzerne in die Praxis umgesetzt haben. Da- US Silica Holdings Euro
bei ist vor allem das horizontale Bohren hervorzuheben. Ohne dieses
wäre das Fracking, also das Aufbrechen von Gesteinsschichten, nicht 50
so wirkungsvoll. Beim Fracking wiederum wird spezieller Sand benö-
tigt, der in den aufgesprengten Schichten die Wege für den Ölfluss 40
offen hält. Diesen Spezialsand stellt US Silica Holdings her. Da immer
mehr Bohrungen bei dem gestiegenen Ölpreis niedergebracht wer- 30
den und immer längere Horizontalbohrungen getätigt werden, ist 20
auch die Nachfrage nach Fracking-Sand stark gestiegen. Derzeit hat
200-Tage-Linie
US Silica rund 70 Prozent seiner Produktion für die kommenden 2,5 10
Jahre bereits verkauft. 2018 dürfte der Konzern knapp 19 Millionen 2013 14 15 16 17 2018
Tonnen Sand produzieren – rund ein Viertel mehr als 2017. Quelle: Thomson Reuters Datastream

Neues Niveau
Auch nach einer Verdopplung in den vergangenen
zwei Jahren scheint der Marathon-Aktienkurs nicht
Kluger Schachzug müde zu werden. Der Aufwärtstrend ist zumindest
Durch die Übernahme seines Konkurrenten Andeavor steigt Mara- weiterhin intakt.
thon Petroleum zum größten Raffineriebetreiber der USA auf. Dem Marathon Petroleum Euro
Management von Marathon geht es dabei nicht nur um Wachstum
um jeden Preis. Die Übernahme des Konkurrenten Andeavor kostet 60
zwar umgerechnet nahezu 25 Milliarden Euro. Doch ein gemeinsamer
Konzern kann sich durchaus lohnen. Denn der operative Gewinn dürf- 50
te 2019 inklusive Synergien rund 4,5 Milliarden US-Dollar erreichen.
Alleinstehend läge er für beide Gesellschaften zusammen bei rund 40
3,8 Milliarden. 2020 und darüber hinaus dürften die Synergien sogar 30
200-Tage-Linie
rund eine Milliarde US-Dollar pro Jahr betragen. Hinzu kommt, dass
der gemeinsame Konzern mit gut drei Millionen Barrel täglicher Ka- 20
pazität deutlich stärker geografisch diversifiziert ist. Ein steigender 2013 14 15 16 17 2018
Umsatz und Gewinn scheinen über mehrere Jahre erreichbar. Quelle: Thomson Reuters Datastream

FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Bloomberg 47

FM22047A 47 16.05.18 10:35


MONEYMARKETS

General Electric

Neuer Schub für den Dino

Starke Sparte:
Alle zwei Sekun-
den startet weltweit
ein Flugzeug mit
einer GE-Turbine

Die Aktie des Traditionskonzerns hat sich gedrittelt, vor allem wegen Risiken in der
Finanzsparte. Jetzt stabilisieren sich die Geschäfte und der Kurs – das Potenzial ist groß

D ie Zeiten, in denen Manager der US-Industrie-Ikone


General Electric (GE) auf Grund ihrer eigenen Stär-
ke mitleidig auf den Konkurrenten Siemens blickten, sind
rückholt, weil GE über Jahre kaum US-Bundessteuern
abgeführt hat. Die Deutsche Bank geht von bis zu neun
Milliarden Dollar Nachzahlungen aus. Nicht zuletzt hat
erst einmal vorbei. Während die Münchner Top-Ergeb- die Halbierung der Dividende (auf 48 US-Cent pro Jahr)
nisse abliefern und die Aktie nahe Höchstkurs notiert, ist im vergangenen Herbst die Aktie belastet. Vor allem aber
das GE-Papier von umgerechnet gut 30 Euro (Ende 2016) sorgen sich Investoren, dass in der riesigen Finanzspar-
auf bis zu zehn Euro abgestürzt (Chart rechts). Allein in te (GE Capital) hohe Risiken stecken. Im vierten Quartal
den vergangenen fünf Jahren nahm Siemens GE bei der 2017 musste der Dow-Jones-Wert bereits eine Sonderab-
Wertentwicklung fast 70 Prozentpunkte ab. Was für eine schreibung von rund zehn Milliarden Dollar auf Grund
Schmach für das US-Taditionsunternehmen, das im Jahr von Altlasten im Versicherunggeschäft verbuchen. Zudem
1892 unter anderen vom Glühbirnenerfinder Thomas Alva mussten die Bilanzen der Jahre 2016 und 2017 überarbei-
Edison gegründet wurde und als einziger Wert ununter- tet werden. Bezüglich der Bilanzierungspraktiken läuft
brochen im Elite-Index Dow Jones notiert. auch eine Untersuchung der US-Börsenaufsicht.
Die Gründe für den Ausverkauf: Ein Teil der Misere GEs Bereit zur Wende? Natürlich, einen so riesigen Tanker
geht auf Probleme im operativen Geschäft zurück. Spe- wie GE, mit fast 120 Milliarden Dollar Umsatz, allein acht
ziell das umfangreiche Kraftwerksgeschäft (siehe Grafik größeren Sparten und rund 300 000 Mitarbeitern, steuert
rechts oben) verzeichnete 2017 herbe Umsatz- und Auf- man nicht binnen kurzer Zeit aus dem rauen Fahrwasser.
tragseinbußen, allein im Schlussqurtal um 15 Prozent. Ins- Das musste auch der Vorstandschef John Flannery, der erst
gesamt ist der Umsatz der Bostoner 2017 um zwei Prozent im August 2017 antrat, feststellen. Doch jetzt hat sich der
gesunken. Zudem drohen dem Konzern einmalige Belas­ 56-Jährige einen Überblick über das komplexe Firmengebil-
tungen, wenn er Teile des Vermögens von 32 Milliarden de geschaffen, nennenswerte Teile der Führungsmannschaft
Dollar, das er steuersparend im Ausland geparkt hat, zu- ausgetauscht und konkrete Pläne vorgelegt, wie er den In-

48 Fotos: Bloomberg FOCUS-MONEY 22/2018

FM22048A 48 16.05.18 10:50


dustrie-Dino zukunftsfähig machen will. So wird die überdi- GE steht auf vielen Beinen
mensionierte Finanzsparte eingedampft und soll künftig vor
Eine breite Firmenaufstellung streut zwar die
allem dazu dienen, das operative Geschäft zu unterstützen. ­Risiken. An der Börse aber werden Mischkonzerne –
Insgesamt sollen Unternehmensteile im Wert von 20 Milliar- zumindest derzeit – eher mit einem Abschlag be-
den Dollar veräußert werden. Noch im zweiten Quartal soll legt, weil Investoren fokussierte Geschäftsmodelle
ein Käufer für den Transportbereich genannt werden, auch bevorzugen. Auch GE will sich daher verschlanken.
spreche man laut Flannery schon mit Interessenten über
Umsatz 2017 nach Sparten
Teile der Luftfahrtsparte sowie der Bereiche Strom und Be- in Milliarden US-Dollar
leuchtung. Zudem sind eine Ausgliederung und eine eige-
Transport 4,2 2,0 Beleuchtung
ne Börsennotierung des profitablen Gesundheitssegments
GE Capital
denkbar – ganz nach dem Vorbild Siemens/Healthineers. 9,1
erneuerbare 36,0 Stromerzeugung
Ein freier Cashflow von sechs bis sieben Milliarden Dol- Energien 10,3
lar im laufenden Jahr jedenfalls stellt sicher, dass GE hand-
Öl & Gas 17,2
lungsfähig bleibt, um die weitere Umstrukturierung vo­
ranzutreiben. Nicht zu vergessen: Die vom Finanzdienst 19,1 27,4
Bloomberg befragten Analysten erwarten im Schnitt für 2018
einen Nettogewinn von 8,2 Milliarden Dollar (bereinigt). Gesundheit Luftfahrt
Zudem hat das neue Management ein Kostensenkungs- Quelle: Statista
programm angesetzt, das allein im Schlussquartal 2017 zu
Einsparungen von 805 Millionen Dollar geführt hat. Das
für das Gesamtjahr 2018 angepeilte Sparvolumen von
zwei Milliarden Dollar könnte sogar übertroffen werden.
Auch sonst spricht einiges für eine Erholung: Selbst Erst stabilisieren, dann steigern
wenn GE kurzfristig Steuern nachzahlen muss – langfris­ Die vom US-Finanzdienst Bloomberg befragten Ana-
tig profitiert es von der Senkung der US-Unternehmens- lysten erwarten bei GE im Schnitt für 2018 einen
steuern von 35 auf 21 Prozent. Die Tochter Baker Hughes ­Gewinn pro Aktie von 0,96 Dollar. Das Unternehmen
und der weitere Öl- und Gasbereich von GE gewinnen selbst ist etwas optimistischer und peilt 1,00 bis 1,07
durch die deutlich gestiegenen Energiepreise. Dollar an. Das ergäbe ein KGV von rund 15.
Es zeigen sich erste Erfolge. Im ersten Quartal stieg der Gewinn je Aktie in US-Dollar, ab 2018 Prognose
Umsatz im Vorjahresvergleich um sieben Prozent auf 28,7
Milliarden Dollar. Bereinigt um abermalige Rückstel- 1,60
lungen in Milliardenhöhe für Bilanzrisiken, fiel ein Ge-
winn von 406 Millionen Dollar an. Pro Aktie wurden im 1,20
Auftaktquartal 16 US-Cent verdient, ein Plus von 14 Pro-
zent, obwohl die Analysten mit einem Rückgang gerech- 0,80
net hatten. Bis sich weitere Avancen zeigen und der Kurs 0,40
deutlicher zulegt, ist die Dividendenrendite von mehr als
drei Prozent eine ordentliche Halteprämie. 0
2008 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 2019
ANDREAS KÖRNER Quelle: Bloomberg

Was für ein Absturz – aber die Erholung naht!


Besonders für ein Mitglied des Elite-Index Dow Jones fiel der Kurskollaps von GE dramatisch aus. Zuletzt aber knackte die Aktie
die wichtige 50-Tage-Durchschnittslinie. Schafft sie auch die
General 200-Tage-Linie, sind deutlich höhere Notierungen möglich.
Electric

WKN/ISIN: 851144/US3696041033 Euro


30
Börsenwert in Mrd. Euro: 106,90
Gewinn je Aktie in Euro 2018/19e: 0,79/0,89
25
KGV 2018/19: 15,50/14,80
200-Tage-Linie
Dividende in Euro 2017/2018e: 0,40/0,40 20
Dividendenrendite in Prozent 2017/2018e: 3,20/3,20
höchstes Kursziel in Euro: 22,60 15
niedrigstes Kursziel in Euro: 9,20 
Analystenempfehlungen Kaufen/Halten/Verk.: 5/11/4 Kaufsignal 10
50-Tage-Linie
Stoppkurs in Euro: 10,00
e = erwartet 5
Quelle: Thomson Reuters Datastream 2008 09 10 11 12 13 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 49

FM22049A 49 16.05.18 10:50


MONEYMARKETS

BHP Billiton: Mehr Hellofresh: Da Enphase Energy:


geht fast nicht kocht was hoch unter Strom

Die Idee: In den späten Tagen Die Idee: Wir haben durch Be- Die Idee: Emphase Energy ver-
eines Konjunkturzyklus geben die ruf, Familie und Hobbys immer we- kaufte im ersten Quartal 611 000
Rohstoffpreise nochmals Gas. Für niger Zeit. Wer abends spät nach Mikroinverter bei einem Anstieg
die Rohstoffproduzenten ergeben Hause kommt, verfügt oft nicht der Marge um 27 Prozent. Das
sich dadurch gute Kurschancen. über die Zeit oder Lust, noch etwas hört sich staubtrocken an, der Ak-
Die Logik: Läuft die Wirtschaft einzukaufen – geschweige denn, tienkurs steht aber offenbar unter
rund, werden auch Rohstoffe be- danach noch zu kochen. Strom (s. Grafik u.). Aber was ist ei-
nötigt, damit insbesondere gebaut Die Logik: Da passt es gut, wenn gentlich ein Mikroinverter?
und transportiert werden kann. frische und einigermaßen güns­ Die Logik: Dieses Element fin-
Die Preise von Öl, Eisenerz, Kup- tige Lebensmittel portioniert re- det sich in Solarzellen und wird
fer und anderen Rohstoffen sind gelmäßig nach Hause geliefert zur Änderung der Stromform (von
dadurch unterstützt. werden. Das spart Zeit und Geld. Gleich- zu Wechselstrom) verwen-
Das Investment: Ein steigender Auf diese Weise können Singles, det. Selbst der Branchenriese Sun-
Ölpreis ist für viele Rohstoffpro- Paare und Familien frisch kochen. power macht mit Mikroinvertern
duzenten jedoch kontraproduk- Hellofresh macht es möglich. nicht so viel Umsatz und ist – ge-
tiv. Denn Diesel macht in der Re- Das Investment: Der deutsche messen an der Marktkapitalisie-
gel einen enormen Kostenblock Kochboxen-Versender aus dem rung – mehr als doppelt so schwer
aus. Der britisch-australische Roh- Hause Rocket Internet ist seit sechs wie Enphase. Die tristen Zeiten hat
stoffkonzern BHP Billiton kann Monaten an der Börse. Im letz- Enphase hinter sich gelassen. 2017
­dies zum großen Teil ausgleichen. ten Quartal stieg der Umsatz um darf als das Wendejahr gelten.
Denn der größte Bergbaukonzern 44 Prozent, und die Berliner ho- Schrieb das Unternehmen damals
der Erde besitzt größere Aktivi- ben die Prognosen für den Jahres- noch Verluste, soll der Gewinn je
täten im Erdölsektor – 2017 stan- gewinn an. Die Aktie freut’s, sie Aktie jetzt von 0,05 (2018) auf 0,21
den sie für rund 18 Prozent des stieg nach einer kurzen Durststre- Euro (2019) klettern. Schon ma-
Gesamtumsatzes. Legen die Ener- cke und befindet sich nun etwa 25 chen Kursziele von fünf und mehr
giekosten zu, nimmt BHP auf der Prozent über dem Ausgabepreis. Euro die Runde. Derzeit notiert die
anderen Seite im Ölsegment mehr 2020 soll Hellofresh die Gewinnzo- Aktie bei 4,54 Euro.
ein. Derzeit wird die Aktie von den ne erreichen. Die Analysten raten Das Investment: Enphase
Analysten eher verhalten betrach- teils zum Kaufen, teils zum Halten. operiert im zukunftsträchtigen
tet. Schwenkt die Stimmung ins Die BNP Paribas gibt ein Kursziel Geschäftsfeld Solar. Spekulative
Positive um, besitzt die BHP-Aktie von 19 Euro aus. Stopp bei 10,40 Anleger sehen das Papier als inte-
weiteres Nachholpotenzial. JH Euro einziehen. MK ressante Depotbeimischung. DR
BHP Billiton Euro Hellofresh Euro Enphase Energy Euro

Abwärtstrend Börsengang: 31.10.2017 14 12


25
200-Tage-Linie
20 12 8
Widerstand 15 50-Tage-Linie
Unterstützung 10 Widerstand 4
200-Tage-Linie 10 (jetzt Unterstützung)
Keil
5 2017 2018 8 Untertasse
0
2009 10 11 12 13 14 15 16 17 2018 OKT JAN JUN 2014 15 16 17 2018
Das meinen Analysten: Das meinen Analysten: Das meinen Analysten:
Kaufen 4 Halten 16 Verkaufen 3 Kaufen 3 Halten 3 Verkaufen 0 Kaufen 5 Halten 2 Verkaufen 0

Das Unternehmen Das Unternehmen Das Unternehmen


Branche:  Bergbau Branche:  E-Commerce Branche:  Erneuerbare Energien
Marktkapitalisierung: 109,4 Mrd. Marktkapitalisierung: 1,96 Mrd. Marktkapitalisierung: 0,43 Mrd.
Angaben in Euro; e = erwartet

Angaben in Euro; e = erwartet

Angaben in Euro; e = erwartet

Gewinn je Aktie 18/19e: 1,20/1,35 Gewinn je Aktie 18/19e: –0,445/–0,007 Gewinn je Aktie 18/19e: 0,05/0,21
KGV 18/19: 16,3/14,4 KGV 18/19: –/– KGV 18/19: 82,8/21,1
Hauptrohstoffe: Eisenerz, Öl, Kohle u. a. Dividendenrendite 18/19e in %: –/– Dividendenrendite 18/19e in %: –/–
Die Aktie Die Aktie Die Aktie
WKN/ISIN:  908101/GB0000566504 WKN/ISIN:  A16140/DE000A161408 WKN/ISIN:  A1JC82/US29355A1079
Kaufen bis/Stoppkurs: 21,00/16,40 Kaufen bis/Stoppkurs: 13,45/10,40 Kaufen bis/Stoppkurs: 4,80/3,70
Chance von sehr hoch bis sehr niedrig
50 Quelle Charts: Thomson Reuters Datastream FOCUS-MONEY 22/2018
Risiko von sehr hoch bis sehr niedrig

FM22050A 50 16.05.18 13:31


Andreas Jochen Thilo VipShop
Böger Krisch Stadler
schwächelt
Die Vola sinkt, die Zinsen
DEPOT 1 DEPOT 2 DEPOT 3 steigen. Und VipShop ent-
Anzahl/nominal
des Wertpapiers
ISIN aufge­
nommen
Kauf­
kurs in
Kauf­summe Limits
in Euro
Kurs am
Euro je Stück/ 16.5.2018
Kurswert Kursver­
am änderung täuscht seine Investoren
Ausgabe Euro/% Anzahl in Euro/% 16.5.2018 in %

DEPOT 1 ANDREAS BÖGER, C-QUADRAT Gold & Resources Fund


550 Wheaton Precious Metals CA9628791027
230 Agnico Eagle Mines CA0084741085
21/17
21/17
18,16 9 988,00
42,90 9 867,00


18,05
36,86
9 927,50 –0,6
8 477,80 –14,1
H erbe Enttäuschung im E-Com-
merce-Depot von Jochen Krisch.
„Nach den jüngsten Quartalsergeb-
2800 Kinross Gold CA4969024047 21/17 3,59 10 052,00 – 3,07 8 596,00 –14,5 nissen musste VipShop einmal mehr
620 Pan American Silver CA6979001089 21/17 14,98 9 287,60 – 14,58 9 039,60 –2,7 einen Rückschlag hinnehmen. 25
6100 Evolution Mining AU000000EVN4 21/17 1,51 9 211,00 – 2,01 12 261,00 33,1 Prozent Wachstum auf hohem Um-
750 Kirkland Lake Gold CA49741E1007 21/17 6,08 4 560,00 – 15,94 11 955,00 162,2 satzniveau haben den Börsianern of-
2600 Iamgold Corp. CA4509131088 21/17 3,74 9 724,00 – 5,02 13 052,00 34,2 fenbar nicht ausgereicht. Viele setzen
im chinesischen Markt lieber auf Ali-
6300 B2Gold Corp. CA11777Q2099 div. 2,18 13 734,00 – 2,32 14 616,00 6,4
baba und JD.com. Beim Kurs-Umsatz-
5000 Yamana Gold CA98462Y1007 10/18 2,51 12 550,00 – 2,41 12 050,00 –4,0
Verhältnis zählt VipShop aber weiter
1600 First Majestic Silver CA32076V1031 20/18 5,44 8 704,00 – 5,94 9 504,00 9,2 zu den am günstigsten bewerteten
Guthaben:  724,94 Euro Depotwert: 109 478,90 Euro E-Commerce-Unternehmen“, erklärt
Gesamtwert*: 110 203,84 Euro Depotveränderung: +10,2 % Krisch. Den Dämpfer konnten die rest-
DEPOT 2 JOCHEN KRISCH, GLOBAL ONLINE RETAIL FONDS lichen Werte um Amazon und Wayfair
auffangen.
750 VipShop US92763W1036 div. 12,50 9 375,00 – 10,04 7 530,00 –19,7
Auch das Golddepot von Andreas
7 Amazon US0231351067 div. 834,22 5 839,54 – 1332,00 9 324,00 59,7 Böger musste Federn lassen. Trotz-
50 Naspers ZAE000015889 div. 214,09 10 704,50 – 207,00 10 350,00 –3,3 dem führt er keine Transaktionen
800 SRP Groupe FR0013006558 div. 15,03 12 024,00 – 7,13 5 704,00 –52,6 durch. Sein Kommentar: „Die Stärke
350 Zalando DE000ZAL1111 div. 39,74 13 909,00 – 43,37 15 179,50 9,1 des US-Dollar hat in den vergange-
70 Zooplus DE0005111702 div. 140,54 9 837,80 – 183,00 12 810,00 30,2 nen Tagen den Goldpreis unter Druck
70 Alibaba US01609W1027 div. 151,28 10 589,60 – 166,49 11 654,30 10,1 gesetzt. Nomineller Auslöser war der
250 Stitch Fix US8608971078 8/18 15,69 3 922,50 – 17,90 4 475,00 14,1 Anstieg der zehnjährigen amerika-
150 Wayfair US94419L1017 div. 61,10 9 165,00 – 71,44 10 716,00 16,9 nischen Staatsanleihen über die 3-Pro-
125 JD.com US47215P1066 18/18 32 4 000,00 – 30,66 3 832,50 –4,2 zent-Marke, welche als wichtiges psy-
Guthaben:17 602,19 Euro Depotwert: 91 575,30 Euro chologisches Niveau angesehen wird.
Gesamtwert*: 109 177,49 Euro Depotveränderung: +9,2 %  Generell konvergieren die ameri-
kanischen Staatsanleihen über alle
DEPOT 3 THILO STADLER, I.C.M. INDEPENDENT CAPITAL MANAGEMENT Laufzeiten Richtung drei Prozent. Bei
260 Soc.-Gén.-Disc.-Zert. DE000TD7M013 div. 38,49 10 007,40 – 39,50 10 270,00 2,6 aktueller Datenlage rechnen Markt-
1000 Air-France-Disc-Zert. DE000CY5NHP2 div. 9,39 9 390,00 – 7,24 7 240,00 –22,9 beobachter nicht mit einem nachhal-
900 Trivago-Disc.-Zert. DE000HW4T0B6 43/17 7,16 6 444,00 – 3,87 3 483,00 –45,9 tigen Überschreiten dieser Niveaus.“
500 Pro7Sat.1-Disc.-Zert. DE000CV35SV1 div. 21,01 10 505,00 – 21,74 10 870,00 3,5 Mit seinen Kauflimits für Dis-
counter auf Daimler und Siemens
500 RWE-Disc.-Zert. DE000DD4CM92 17/18 16,21 8 105,00 – 16,63 8 315,00 2,6
Healthineers kam Thilo Stadler
420 K+S-Disc.-Zert. DE000TD7TUQ2 20/18 19,06 8 005,20 – 19,64 8 248,80 3,0
nicht zum Zug. Das bringt ihn auch
dazu, seine Strategie anzupassen. Er
streicht beide Kauforders. Der Grund:
„Die Volatilität ist in den letzten Wo-
chen durch die Stabilisierung an den
Guthaben:49 328,69 Euro Depotwert: 48 426,80 Euro Aktienmärkten wieder stark gefal-
Gesamtwert*: 97 755,49 Euro Depotveränderung: –2,2 % len. Das drückt auf die Konditionen.
*Startkapital am 11.5.2017 = 100 000 Euro, abzüglich Ausgaben für Wertpapiere und Spesen (0,2 Prozent pro Wertpapiergeschäft bzw. 2,5 Prozent Neukäufe sind daher auf den aktu-
Ausgabeaufschlag bei Fonds); Limits: K = Kauflimit, V = Verkaufslimit, o. L. = ohne Limit, SL = Stop-Loss ellen Niveaus nicht interessant. Ich
Die Beiträge stellen die Privatmeinung der Verfasser dar und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Analysen und Schlussfolgerungen sind all­ halte weiter die Augen offen nach
gemeiner Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse einzelner Anleger. Wertentwicklungen der Vergangenheit lassen keine verlässlichen
Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Vor Treffen einer Anlageentscheidung sollte jedenfalls ein professioneller Finanzdienstleis­ter konsultiert werden. interessanten Einzelwerten.“ ML

FOCUS-MONEY 22/2018 51

FM22051A 51 16.05.18 13:07


MONEYMARKETS

rien
-Lotte
Online

CK VOM GLÜCK
STÜ
E IN

Die Bruttoumsätze in der Glücksspielbranche wachsen stetig. Nur die Gesetze


stellen Anbieter wie Lotto24 und Zeal Network auf eine Geduldsprobe

W äre doch das Leben nur immer so einfach wie Lotto-


spielen: Ein paar Kreuze, und schon kann sich der
Spieler ganz simpel der Hoffnung auf eine sorgenfreie
sive Auswirkungen auf das Geschäft. Plötzlich war der
Geschäftszweig Zweitlotterien im Kernland Deutschland
illegal, während die reine Vermittlung von Lottoschei-
Zukunft hingeben. Manch Online-Glücksspielunterneh- nen dann wieder legalisiert wurde. Die Folge: zwei Un-
men würde sich die Klarheit der Glücksspiele wohl auch ternehmen und zwei grundverschiedene Kursverläufe.
für das eigene Geschäft wünschen. Die Realität ist jedoch: Nun könnte die Hoffnung auf eine sorgenfreie Zukunft
Trotz steigendem Spielinteresse müssen sich die Anbieter aber endlich doch erfüllt werden. FOCUS-MONEY nimmt
des Paragrafen-Regens aus Glücksspielstaatsvertrag, EU- Zeal Network und Lotto24 genauer unter die Lupe – und
Rechten und Gerichtsentscheidungen erwehren. checkt die Chancen auf einen dicken Rendite-Jackpot.
Für das ehemals als Tipp24 bekannte Glücksspielunter-
nehmen hatten die komplizierten Rechtsvorgaben mas- THORBEN LIPPERT

52 Illustration: 123RF Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22052A 52 16.05.18 12:06


Sechs digitale Kreuze Reguliert und unreguliert
Lotto24 ist für Lottospieler die erste Adresse im Netz. Im unregulierten Glücksspielmarkt entfallen 300
Millionen Euro auf Online-Zweitlotterien – wich-
Wegen einfacher Apps, lizenzierter Geschäfte und tigstes Geschäftsmodell der ehemaligen Lotto24-
reichlich Erfahrung ist das Unternehmen Marktführer Mutter Zeal Network. Lotto24 dagegen ist reguliert.
Aufteilung des deutschen Glücksspielmarkts
Ein Blick auf die bunte, aber aufgeräumte Website von Lot- nicht reguliert, 2016 in Millionen Euro
to24 genügt: Hier können Glücksritter unbesorgt ihren Lotto- Online-Zweitlotterien 124 Online-Poker
schein ausfüllen. Groß und sichtbar bewirbt das Unternehmen,
dass es „Offizieller Partner von Lotto“ ist, und auch ein Sie- 299
gel des TÜV Saarland prangt stolz am unteren Ende der Seite.
Diese Seriosität ist das Kapital des Unternehmens. 1290
Lotto24 ist einer der wenigen Anbieter in Deutschland, der 844
offiziell Lotterien über das Internet und inzwischen auch Apps
vertreibt. Nach einem Verbot aus dem Jahr 2008 wurde der
Sport- und Pferdewetten
Vertrieb von Spielen wie der Glücksspirale, des normalen Lot- (ca. 40 % online, ca. 60 % stationär) Online-Casinos
to oder des EuroJackpot seit 2012 wieder erlaubt – und Lot- Quelle: Thomson Reuters Datastream
to24 enterte mit einer frischen Lizenz vom niedersächsischen
Wirtschafts- und Arbeitsministerium als einer der ersten pri-
vaten Anbieter den Markt. Der Lohn waren 2016 Marktanteile
von rund 30 Prozent. Die starke Position im deutschen Markt
macht Lotto24 auch zum ersten Profiteur des zu erwartenden
Wachstums im Online-Lotteriemarkt. Denn: 2015 lag laut ei- Stabil und steigend
ner Berenberg-Studie die Durchdringung der Online-Lotterien Der Lotto24-Umsatz entwickelte sich nach der Ab-
bei nur 13 Prozent. Relativ zu vergleichbaren Netz-Branchen spaltung von Zeal Network konstant nach oben.
ist das ziemlich wenig, dort rangieren die Quoten bei meist Außerdem bietet das Unternehmen eine gesunde
rund 50 Prozent. Berenberg rechnet deshalb bei einer derzei- Eigenkapitalquote von mehr als 50 Prozent.
tigen Marktgröße von rund 700 Millionen Euro mit einer po- Umsatz
tenziellen Größe von bis zu fünf Milliarden Euro – beeindru- bereinigte Erlöse in Millionen Euro
ckende Gewinnchancen. Zuletzt profitierte das Unternehmen 36,9
von attraktiven Millionen-Jackpots, die die Nutzerzahlen im 30,4
ersten Quartal um 179 500 Kunden steigen ließen. Vergange- 25,2
nes Jahr waren es im gleichen Zeitraum nur 95 100 neue Nut- 22,8
zer. Das offensichtlich große Interesse am bequemen Lotto-
13,5
spielen im Netz lässt die Analysten mit einem 15-prozentigen
Umsatzwachstum pro Jahr rechnen. Zwar wurde im vergan- 7,7
2,8
genen Jahr auch der Break-even-Punkt bei den Gewinnen er-
reicht, allerdings dürfte das Unternehmen den Fokus zunächst 2013 14 15 16 17 18 2019
primär auf ein starkes Erlöswachstum legen. Quelle: Bloomberg

Lohnender als jedes Glücksspiel


Solange die meisten Lottospieler weiter ihrem Hobby treu bleiben und sich auch als Nutzer bei Lotto24 registrieren, so
lange dürften deren Aktionäre auch mehr Lotto24
verdienen als eben diese Glücksritter. Die Aktie ist allerdings hoch bewertet.

WKN/ISIN: LTT024/DE000LTT0243 Euro


Börsenwert: 286,5 Mio. Euro 10
Umsatz 17/18e: 25,2/30,4 Mio. Euro
Ebit* 17/18e: 1,0/1,9 Mio. Euro 8
Gewinn je Aktie 17/18e: 0,10/0,07 Euro
KGV 17/18: 103,5/169,4
6
Dividende je Aktie 17/18e: –/–
Dividendenrendite 17/18e: –/–
200-Tage-Linie 4
Kursziel: 14,00 Euro
Stoppkurs: 10,40 Euro
*Gewinn vor Steuern u. Zinsen; e = erwartet 2
Quellen: Bloomberg, Thomson Reuters Datastream 2013 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 53

FM22053A 53 16.05.18 12:06


MONEYMARKETS

Zeit für die zweite Wette Mehr Auslandsgeschäft


Europa ist das wichtigste und eben auch lohnendste
Zweitlotterien, der Vertrieb von Glücksspielen und die Absatzgebiet für die Glücksspiele von Zeal Network.
Suche nach Start-ups: Turnaround-Kandidat Zeal Net- Mit Start-ups und der Erschließung neuer Märkte
work bietet ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell. will das Unternehmen seinen Einfluss ausbauen.
Online-Glücksspielmarkt weltweit nach Regionen
Des einen Freud ist des anderen Leid. Selten passte diese For- Anteile 2016 in Prozent
mulierung besser als beim Wettanbieter Zeal Network. Denn Ozeanien 2 Rest der Welt
gewann ein glücklicher Kunde dort einen Jackpot, musste
7
Zeal unter Umständen tief in die Tasche greifen. Mittels der Nordamerika 13
Plattform Tipp24 veranstaltet das Unternehmen Wetten auf
den Ausgang von Lotterien – ohne dass die Kunden aber of- 50
fiziell an diesen Lotterien teilnehmen. Deswegen trägt Zeal
Network eben auch die Verantwortung für die Auszahlung 28
dieser eigens ausgelobten Gewinne. Mit Folgen für den Ak-
tienkurs. So verhagelten nicht vollständig gedeckte Jackpot- Asien, Mittlerer Osten Europa
Auszahlungen in der Vergangenheit teilweise die Bilanz und Quelle: Thomson Reuters Datastream

sorgten für Gewinnwarnungen. Mit Rücklagen und einer neu-


en Hedging-Strategie sollen solche Fälle aber der Vergangen-
heit angehören. Über einen Umzug nach London sicherte sich
Lotto24 zwar eine britische Glücksspiellizenz, in Deutschland
wird diese aber nicht anerkannt. Nach einem entsprechenden
Urteil der EU ist der Vertrieb aber nun doch erlaubt. Trotzdem Mehr Verlässlichkeit
will das Unternehmen auch im europäischen Ausland weiter Die Geschäftsentwicklung war bisher eher Glücks­
expandieren – allerdings nicht mit dem reinen Glücksspiel: sache. Neue Absicherungsstrategien sollen Bilanz-
Das Unternehmen bietet auch den Vertrieb für Kunden wie belastungen auf Grund von Auszahlung hoher Lot-
die Unicef-Lotterie in Norwegen an oder investiert in junge terie- oder Sofortgewinne vermeiden.
Glücksspiel-Start-ups. Umsatz
Obwohl Zeal Network in einem wachsenden Markt gut auf- bereinigte Erlöse in Millionen Euro
gestellt ist und zuletzt Umsätze und Gewinne wieder anzogen, 165,5
153,5
rauschte der Kurs in den letzten Jahren in den Keller. Die be- 142,7 140,7 134,3
129,9
reits erwähnten Jackpot-Auszahlungen oder derzeit ein Steu- 112,9
erprozess belasteten die Aktie. Selbst bei einem negativen 89,0
Ausgang dieses Prozesses erwarten Analysten aber nur we-
nig Verluste, da die Auseinandersetzung bereits eingepreist
sei. Sollte dagegen ein positiver Ausgang feststehen, lockt
ein Potenzial von bis zu 30 Prozent. Anleger sollten aber al-
le Aspekte im Auge behalten – alles andere wäre verantwor- 2012 13 14 15 16 17 18 2019
tungsloses Glücksspiel. Quelle: Bloomberg

Fake News als Kurszerstörer


Kurios: Mitte 2014 meldete die Firma, damals noch Tipp24, dass ein Jackpot die Gewinne belasten würde. Der Kurs
schmierte ab – doch die Meldung stellte sich danach
Zeal als Irrtum heraus. Der Kurs ging seitdem auf Tauchstation.
Network

WKN/ISIN: TPP024/GB00BHD66J44 Euro


Börsenwert: 234,6 Mio. Euro
50
Umsatz 17/18e: 134,3/153,5 Mrd. Euro
Ebit* 17/18e: 25,0/37,8 Mrd. Euro 45
Gewinn je Aktie 17/18e: 1,76/3,19 Euro 40
KGV 17/18: 15,9/8,8
Dividende je Aktie 17/18e: 1,00/1,00 Euro 35
200-Tage-Linie
Dividendenrendite 17/18e: 3,59 %/3,59 % 30
Kursziel: 39,50 Euro
25
Stoppkurs: 21,90 Euro
*Gewinn vor Steuern u. Zinsen; e = erwartet 20
Quellen: Bloomberg, Thomson Reuters Datastream 2013 14 15 16 17 2018

54 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22054A 54 16.05.18 12:06


WIR SUCHEN DEUTSCHLANDS
WACHSTUMSSTÄRKSTE UNTERNEHMEN!

GEHÖREN SIE ZU DEN 500 BESTEN?


In FOCUS-BUSINESS „Wachstumschampions 2019“ präsentieren wir im Oktober die
500 Unternehmen, die in den letzten drei Jahren das größte Umsatzwachstum in
Deutschland erzielen konnten. Gehören Sie dazu? Dann bewerben Sie sich und nutzen
Sie die große mediale Aufmerksamkeit für neue Kontakte und Perspektiven. Mit der
öffentlichen Würdigung Ihres Unternehmenserfolgs können Sie sich gleichermaßen als
interessanter Arbeitgeber und starker Geschäftspartner empfehlen.

JETZT BIS ZUM 10. JUNI 2018 BEWERBEN UNTER:


www.focus.de/wachstumschampions

FOCUS-MONEY 22/2018 55

FM22055A 55 16.05.18 12:06


MONEYMARKETS

Leguan an
der Leine:
Privatanleger
sollen beim
CFD-Handel
vor sich selbst
geschützt
werden

CFDs

Denn Sie wissen nicht . . .


. . . was sie mit CFDs tun. Das denken Europas Finanzaufseher und verschärfen die Spiel- 
regeln für den Handel mit den Hebelprodukten. Einiges davon ist gut, anderes weniger

A b 2019 sollen Bundesbürger bei Bewölkung immer ei-


nen Regenschirm mit sich führen. Im Winter besteht zu-
n
Neue Einschränkunge
dem Mützenpflicht. Das fordert Bundesgesundheitsminis­
ter Jens Spahn, um die Menschen effektiver vor einer
ting,
A*, sollen beim Marke Erkältung zu schützen. Fake News? Natürlich. FOCUS-
Geht es nach der ESM an Privat an leg er in
vo n CFDs
Vertrieb und Verkauf ng en ge lten:
MONEY hat sich das nur ausgedacht. Es wäre ja noch schö-
e Beschränku
der EU künftig folgend ner, wenn man vorgeschrieben bekommt, wann man den
Hauptwäh- Regenschirm einpacken und eine Mütze tragen soll. Man
■■ Begrenzung de
s Hebels auf 30 bei
ßen Aktienin dizes, Gold und ist schließlich ein mündiger Bürger. Sollte man meinen!
rungspaaren, 20 bei gro be i Ro hst off en und an- Diktat von oben. Wenn es um die Geldanlage geht, sieht
aren, 10
anderen Währungspa hru ngen
tien, 2 bei Kryptowä das allerdings anders aus. Da scheinen einige Damen und
deren Indizes, 5 bei Ak Herren besser zu wissen, was für Anleger gut ist und was
-Ebene in
■■ Margin-Close-o
ut-Regel auf CFD-Konto nicht. Die Mitarbeiter der Europäischen Wertpapier- und
der Ge sam tm arg in
Höhe von 50 Prozent Marktaufsichtsbehörde ESMA gehören dazu. Sie wollen
nto-Ebene
■■ Wegfall der Na
chschusspflicht auf Ko unter anderem neue Spielregeln für den Handel mit CFDs
er Anreize
■■ Verbot monetär
er und nicht monetär aufstellen. Einige davon sind durchaus zum Vorteil der An-
exklusive Die nst leistungen leger, andere wiederum erscheinen praxisfern.
z. B. Boni, Rabatte oder Hauptziel der ESMA ist, Privatanleger in der EU stärker
eine Angabe,
■■ standardisiert
er Risikohinweis plus vor den komplexen und intransparenten CFDs zu schützen,
nten zuletz t Ve rlu ste machten
wie viel Prozent der Ko da sie mehr Risiken in sich bergen als Chancen – weshalb
and Markets Authority Privatanleger im Prinzip keine Möglichkeit haben, damit
*European Securities
Gewinne zu erzielen. Wie sonst ließe sich erklären, dass die

56 Foto: iStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22056A 56 16.05.18 11:15


meisten von ihnen mit CFDs Verluste erleiden? Die Überle- Eingeschränkt, aber immer noch mächtig
gungen haben allerdings einige Schönheitsfehler. Privatanleger sollen CFDs auf den Dax künftig nur mit
Falsches Bild. Zunächst sind Contracts for Difference, wo- einem Hebel von maximal 20 handeln dürfen. Damit
für die Abkürzung CFD steht, keineswegs komplexe Finanz- allerdings lässt sich der Einsatz (Margin) immer noch
instrumente. Im Gegenteil: Mit einem CFD setzen Anle- schnell verdoppeln. Oder aber Anleger verlieren rasant
ger einfach auf die Kursveränderung eines Basiswerts, zum Geld, wenn sich der Dax in die falsche Richtung bewegt.
Beispiel Aktien, Indizes, Rohstoffe, Anleihen oder Wäh-
rungen. Dabei kann man an steigenden (long) oder fal- Position (long) wird in Erwartung eines steigenden Dax eröffnet
lenden Kursen (short) partizipieren. CFDs sind auch nicht Dax-Stand 13 000 Punkte
so intransparent, wie behauptet wird. Ein CFD gewinnt Margin 5 % (entspricht Hebel 20)
oder verliert nämlich nur so viel an Wert wie der Basiswert Preis für 1 CFD 650 Euro (5 % von 13 000)
selbst (mehr zur Funktionsweise in FOCUS-MONEY 49/17). Pip-Wert 1 Dax-Punkt = 1 Euro
Interessant ist auch, dass sich die ESMA nur wenig für Position wird geschlossen, nachdem der Dax um 5 % gestiegen ist
die Gewinnchancen mit CFDs zu interessieren scheint. Dax-Stand 13 650 Punkte
Vielmehr rückt man die möglichen Verluste in den Fokus, Wert des CFD 1300 Euro (650 plus 650)
die – zugegeben – durchaus enorm ausfallen können. Hin- Veränderung +650 Euro (Gewinn: 100 %)
tergrund: Anleger müssen bei CFDs nur einen Teil des Ka-
Position wird geschlossen, nachdem der Dax um 2 % gefallen ist
pitals als Sicherheitsleistung hinterlegen. Diese Margin er-
Dax-Stand 12 740 Punkte
zeugt eine Hebelwirkung, durch die sich überproportional
Wert des CFD 390 Euro (650 minus 260)
hohe Gewinne erzielen lassen – aber auch ebensolche Ver-

Quelle: eigene Berechnungen


luste entstehen können (s. Beispiel rechts). Im schlimmsten Veränderung –260 Euro (Verlust: 40 %)
Fall verlieren Anleger sogar mehr Geld, als sie eingesetzt Position wird geschlossen, nachdem der Dax um 5 % gefallen ist
haben. Was daraus folgt, ist die Nachschusspflicht. Dax-Stand 12 3500 Punkte
Dass diese künftig per Dekret entfallen soll, wird von Wert des CFD 0 Euro
der CFD-Branche mehrheitlich begrüßt, wenngleich einige Veränderung –650 Euro (Verlust: 100 %)
CFD-Anbieter schon länger auf eine Nachschusspflicht Annahmen: Eröffnen und Schließen der Position am selben Tag, keine Ordergebühr

Entdecken auch Sie,


warum erfahrene Trader auf
CMC Markets setzen.

Platzieren Sie noch heute Ihren ersten Trade auf cmcmarkets.de


CFDs | FX | Knock Outs | Digital 100s

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes


Gegründet 1989 Die
AN DER
LONDONER investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. bessere
Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen.
BÖRSE NOTIERT
Entscheidung
FOCUS-MONEY 22/2018

FM22057A 57 16.05.18 11:15


MONEYMARKETS

verzichten. Auch das Verbot, ungeübte Anleger mit Bonus- Die, so die Erfahrung vieler CFD-Anbieter, investieren
zahlungen oder anfangs kostenlosen Prämiendiensten zum nämlich gern mit höheren Hebeln. Und was die ESMA ver-
CFD-Handel zu verleiten, sei prinzipiell richtig. gisst: Ein hoher Hebel bedeutet nicht automatisch ein hö-
Fern der Praxis. Kritisiert wird hingegen die von der ESMA heres Verlustrisiko. Zumindest dann nicht, wenn Anleger
geforderte Begrenzung des Hebels für unterschiedliche An- durch ein diszipliniertes Money-Management das Risiko
lageklassen (s. unten). Zwar bietet ein maximaler Hebel von vorab bestimmen und begrenzen (s. Kasten unten). „Ein
20 bei Standardindizes wie dem Dax noch immer ausrei- Money-Management schützt gleichzeitig vor unvernünf-
chend Chancen. Anleger müssten dann aber deutlich mehr tigen Entscheidungen und verhindert, dass Anleger ohne
Geld (Margin) investieren als zum Beispiel bei einem He- Plan in Hebelprodukte investieren“, erklärt Jochen Stanzl,
bel von 50 oder 100. Ärgerlich ist auch der maximale He- Chef-Marktanalyst bei CMC Markets Deutschland.
bel von lediglich fünf bei Einzelaktien. „Die Obergrenzen Was die CFD-Branche letztlich am meisten stört, ist, dass
können für einzelne, unerfahrene Kunden sinnvoll sein, für die ESMA nur CFDs an die Leine legen will und nicht auch
andere, erfahrene Trader jedoch nicht“, meint Jens Chrza- Hebelzertifikate oder Optionsscheine, die mindestens ge-
nowski, Mitglied des Vorstands der Admiral Markets Group. nauso riskant sind wie CFDs. Dort aber, so scheint es, benö-
Nach Ansicht von Arkadius Materla, Country Executive für tigen Privatanleger keinen von oben verordneten Schutz.
Deutschland bei GKFX, spiegele sich in der Entscheidung
der ESMA auch nicht der Wunsch vieler CFD-Kunden wider. SASCHA ROSE

MONEY-MANAGEMENT
Nur wenig riskieren
Mit Kontrolle zum Erfolg Längere Verlustserien sind beim Handel mit Hebel-
produkten wie CFDs nicht ungewöhnlich. Daher ist
Ein gründliches Money-Management ist der Schlüssel zum es sehr wichtig, den Verlust pro Trade klein zu halten.
langfristigen Erfolg mit CFDs. Die Basis bilden ein paar ein-
fache Verhaltensregeln. Hier sind die wichtigsten: Depotwert bei verschiedenen Risikogrößen
in Euro, Anfangsinvestition 20 000 Euro
■■ Zieledefinieren! Wer CFDs handelt, sollte damit eine Trader A (1 % Risiko) Trader B (3 % Risiko) Trader C (10 % Risiko) 20 000
Strategie verfolgen. Will man bevorzugt auf die Kurserho-
lung einer Aktie oder eines Index setzen (Long-Position) 16 000
oder lieber darauf, dass eine aktuelle Schwächephase län- 12 000
ger anhält (Short-Position)? Tipp: Definieren Sie Kursziele!

Quelle: eigene Darstellung


–4,9 % –14,3 %
–41,0 % 8 000
■■ Risiko bestimmen! Die Regel klingt banal, wird aber
allzu gern vernachlässigt. Eine Faustregel besagt, dass An- 4 000
leger mit einer neuen CFD-Position nur ein Prozent des
noch frei verfügbaren Kapitals aufs Spiel setzen sollten. Bei 0
10 000 Euro darf der Verlust also höchstens 100 Euro betra- 0 1 2 3 4 5 0 1 2 3 4 5 0 1 2 3 4 5
Verlusttrades Verlusttrades Verlusttrades
gen. Dadurch ist sichergestellt, dass auch nach mehreren
Verlust-Trades noch genug Geld vorhanden ist. Übrigens:
Das Gesamtrisiko aller offenen CFD-Positionen sollte auch
begrenzt werden, etwa auf 20 Prozent des Gesamtkapitals. Beispiel für ein Money-Management
■■ Positionsgröße ermitteln! Mit Hilfe des Risikos berech- Trading-Idee (long): Kurserholung der Daimler-Aktie nach
nen Anleger die Anzahl der maximal erlaubten CFDs. Ent- der Korrektur unter Verteidigung der Sommertiefs von 2017
scheidend ist dabei der Stoppkurs, der festgelegt wurde. Kaufkurs 67 Euro
Tipp: Nutzen Sie nach Möglichkeit garantierte Stoppkurse! Zielkurs 75 Euro oder höher
Gerechnet wird nach folgender Formel: Ertrag pro Aktie 8 Euro oder höher
Stoppkurs1) 59 Euro
Verlust pro Aktie max. 8 Euro
frei verfügbares Kapital 10 000 Euro
Risiko pro CFD-Position 100 Euro (1 % von 10 000 Euro)
Quellen: CMC Markets, eigene Darstellung

Anzahl CFDs 12,5 (100 Euro/8 Euro)2)


■■ Einsatz wählen! Es klingt seltsam, aber die Höhe der Mar-
Fall 1: Daimler-Aktie steigt, Verkauf zu 75 Euro
gin (des Hebels) hat keinen Einfluss auf das Risiko. Vielmehr
Ertrag CFD-Position 100 Euro
legen Anleger damit fest, wie stark sie prozentual von Kurs-
Fall 2: Daimler-Aktie steigt, Verkauf zu 83 Euro
bewegungen des Basiswerts profitieren. Achtung: Bei einem
zu hohen Hebel kann die Margin schnell aufgebraucht sein. Ertrag CFD-Position 200 Euro
Fall 3: Daimler-Aktie fällt, ausgestoppt bei 59 Euro
■■ Erfolg messen! Wirft die Strategie dauerhaft keinen
Verlust CFD-Position 100 Euro
Gewinn ab, sollten Anleger sich davon verabschieden. Tipp: garantierter Stoppkurs; 2)Bruchteilhandel vorausgesetzt
1)

Führen Sie Tagebuch über Ihre CFD-Positionen!

58 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22058A 58 16.05.18 11:15


FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: © Caio Vilela
59

FM22059A 59 16.05.18 11:15


MONEYMARKETS

Auf Rekordniveau
Hohe Renditen
Ende 2017 war am deutschen Zertifikatemarkt jeder
sind mit Express-
fünfte Euro in Expresszertifikaten investiert. Inzwischen
zertifikaten auch bei hat sich der Anteil am Gesamtmarkt weiter erhöht.
stagnierenden
Märkten möglich Markt für Expresszertifikate in Deutschland
Anteil am gesamten Zertifikatemarkt in Prozent, Stand: März 2018
21,1 21,8

Quelle: Deutscher Derivate Verband


17,0

10,0 9,5 10,0


6,7 5,7 6,5
5,3

Fallende Schwellen plus Barriere 2009 10 11 12 13 14 15 16 17 2018

Basiswert Emittent ISIN Kurs nächster/finaler Intervall Zinsen je Tilgungsschwellen bzw. Barriere Kurs des Maximalrendite
Beobachtungstag Beob.-Tag Basis- am nächsten am finalen
werts Beob.-Tag Beob.-Tag (p. a.)
Allianz HVB DE000HVB29P1 1005,78 ¤ 08.04.19/06.04.22 jährlich 51,00 ¤ 186,42/167,78/149,14/130,49 ¤ 190,60 ¤ 4,50 % 4,80 %
BASF DekaBank DE000DK0NBA3 997,06 ¤ 13.11.18/13.11.23 jährlich 41,50 ¤ 86,20/81,89/81,89/77,58/77,58/51,72 ¤ 86,47 ¤ 4,41 % 4,16 %
Dt.Telekom RCB AT0000A20ED9 1006,10 ¤ 10.05.19/10.05.23 jährlich 50,00 ¤ 14,27/12,84/11,42/9,99/8,56 ¤ 14,10 ¤ 4,36 % 4,51 %
Nokia LBBW DE000LB1SEE7 998,03 ¤ 21.06.19/18.06.21 jährlich 77,50 ¤ 4,79/4,55/3,11 ¤ 5,26 ¤ 7,96 % 7,18 %
Stand: 15.5.2018; HVB = HypoVereinsbank, LBBW = Landesbank Baden-Württemberg, RCB = Raiffeisen Centrobank, Nennwert: jeweils 1000 Euro Quellen: Emittenten, eigene Berechnung

Expresszertifikate

Doppelt gut
Anhaltend niedrige Zinsen und eine in die Jahre gekommene Aktienhausse – ein
ideales Umfeld, um in Expresszertifikate zu investieren. Gern auch mit viel Sicherheit

A nd the Winner is . . . das Expresszertifikat. Keine ande-


re Zertifikatestruktur war bei deutschen Anlegern in
den vergangenen Jahren begehrter als Expresszertifikate.
tungstag. Sollte die Aktie der Deutschen Telekom zum Bei-
spiel am 10. Mai 2019 (erster Beobachtungstag) auf oder
über der Tilgungsschwelle von 14,27 Euro schließen, erhal-
Ende März hatten sie dort 13,5 Milliarden Euro investiert. ten Anleger 1000 Euro plus 50 Euro zurück. Bezogen auf
Neuer Rekord. Auch in puncto Marktanteil stehlen die Teil- einen Kaufpreis von 1006,10 Euro, ergibt das eine Rendi-
schutzprodukte den anderen die Show (s. Grafik). te von 4,36 Prozent. Notiert die Aktie unter der Schwelle,
Zwei Pluspunkte. Eine Überraschung ist das nicht, pas- verlängert sich die Laufzeit bis zum 12. Mai 2020 (zweiter
sen Expresszertifikate doch perfekt ins aktuelle Marktum- Beobachtungstag). Clou: Die Tilgungsschwelle liegt dann
feld. Sie bieten eine überdurchschnittliche Verzinsung des nur noch bei 12,84 Euro. Meistert die Aktie diese Hürde,
Kapitals. Gleichzeitig schauen Anleger gelassen auf die gibt es 1000 Euro plus 100 Euro. An den folgenden zwei Be­-
Börsenentwicklung: Legt die langjährige Aktienhausse obachtungstagen (12. Mai 2021 und 2022) würde der Zusatz-
eine Pause ein, bleibt das Geld investiert. Setzt sie sich fort, betrag dann 150 beziehungsweise 200 Euro betragen und
erhalten es Anleger nebst Zinsen vorzeitig zurück. FOCUS- die Tilgungsschwelle auf 11,42 Euro und 9,99 Euro sinken.
MONEY hat vier attraktive Expresspapiere auf Standard­ Aktie als Chance. Kommt es bis zum 10. Mai 2023 (letzter
aktien herausgesucht, die Renditen zwischen vier und acht Beobachtungstag) nicht zu einer vorzeitigen Tilgung, gilt
Prozent pro Jahr einbringen können und über einen Si- Folgendes: Schließt die Aktie der Deutschen Telekom über (!)­
cherheitspuffer in Form sinkender Tilgungsschwellen so- der Barriere von 8,56 Euro, zahlt die österreichische Bank
wie einer Barriere am Laufzeitende verfügen (s. Tabelle). 1250 Euro (1000 Euro plus 250 Euro) aus. Wenn nicht, liefert
Nehmen wir das Expresszertifikat der Raiffeisen Centro­ sie 70 Aktien des Telekomriesen zuzüglich 0,077 Anteile in
bank auf die Aktie der Deutschen Telekom. Es hat eine ma- bar. Anleger würden in dem Fall einen deutlichen Verlust
ximale Laufzeit von fünf Jahren. Maximal deshalb, weil an erleiden. Sie hätten zugleich aber auch eine dividenden-
jedem jährlichen Beobachtungstag die Chance auf eine starke Aktie zu einem günstigen Einstiegskurs im Depot.
vorzeitige Rückzahlung des Nennwerts von 1000 Euro be-
steht plus auf einen Zusatzbetrag von 50 Euro je Beobach- SASCHA ROSE

60 Illustration: VectorStock Composing: FOCUS-MONEY FOCUS-MONEY 22/2018

FM22060A 60 16.05.18 11:03


Nehmen Sie beim Geldanlegen
Renditechancen ins Visier.
Mit Express-Zertifikaten der DekaBank.

Es gibt Anleger, die von den Börsenentwicklungen profitieren wollen.


Wie Risiken und Ertragschancen dabei kalkulierbar bleiben, erfahren
Sie in Ihrer Sparkasse und unter www.deka.de

Neue Perspektiven für mein Geld.

ope Award
Sc
Bester
Zertifikate
Anbieter

Winner
2018
Primärmarkt

DekaBank Deutsche Girozentrale. Die Wertpapierinformationen für Zertifikate sowie das aktuelle Basisinformationsblatt
erhalten Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder von der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und
unter www.dekabank.de Doppelt ausgezeichnet: DekaBank mit bestem Primärmarkt für Retail-Zertifikate!
Mehr Informationen: www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen
FOCUS-MONEY 22/2018 61

FM22061A 61 16.05.18 11:03


MONEYMARKETS Eine Gemeinschafts-Aktion von und

Vermögensmanagement

LASSEN SIE
DIE PROFIS RAN

Alle Marktfaktoren
unter Kontrolle:
vom Know-how und
der Erfahrung des
Experten profitieren

62 Foto: Depositphotos FOCUS-MONEY 22/2018

FM22062A 62 16.05.18 13:09


und

MISCHFONDS
Auch bei der Geldanlage lohnt sich der
Weg zum Fachmann. Mit passgenauen Die Guten ins Töpfchen
■■ Die Idee hinter Mischfonds: warum sich als Spa-
Investments und ihrem richtigen Mix lassen rer mit x einzelnen Anlagen herumschlagen? Warum
sich die Renditen in Schwung bringen nicht sein Geld von Experten in einem Topf mit verschie-
denen Zutaten verwalten lassen? Das ist der Gedanke,
der hinter Mischfonds oder, im Fachjargon, Multi-Asset-

D ie gute Nachricht vorweg: Die Deutschen werden


immer wohlhabender. Ende 2017 belief sich ihr
Geldvermögen auf rund 5,86 Billionen oder genau auf
Fonds steckt. Sie kombinieren wachstumsstarke, aber ri-
sikoreichere Anlagen wie zum Beispiel Aktien oder Roh-
stoffe mit sichereren wie Anleihen oder Immobilien. Die
5 857 000 000 000 Euro. Allein seit September 2017 kamen Investments erfolgen dabei direkt oder indirekt über
78 Milliarden Euro neu hinzu. Gegenüber Ende 2015, also Fonds oder moderne Finanzinstrumente. „Mögliche ne-
in zwei Jahren, erreichte der Vermögenszuwachs mehr als gative Entwicklungen einzelner Anlageklassen können
eine halbe Billion bzw. exakt 511,5 Milliarden Euro. Also durch positive Ergebnisse anderer einfach ausgeglichen
zurücklehnen und wohlfühlen? werden“, nennt Stefan Amenda, Multi-Asset-Spezialist
Leider nicht. Dagegen spricht die schlechte Nachricht. der MEAG, einen großen Vorteil dieser Fonds. Resultat
In den Genuss des Geldsegens kam nur ein sehr kleiner sind zumeist deutlich stabilere Renditen als bei Einzel-
Teil der Bundesbürger. Denn außer von Spargroschen, investments. Mögliche Elemente von Mischfonds sind:
die frisch auf die hohe Kante wanderten, stammt das ■■ Aktien. Diese Anteile an Unternehmen wie zum Bei-

Plus beim Vermögen vor allem aus Kursgewinnen. „Ins- spiel Siemens, Nestlé, Apple etc. stellen seit Jahrzehnten
besondere bei Aktien und Anteilen an Investmentfonds“, die mit Abstand renditeträchtigste Anlage dar. Für den
wie die Bundesbank mitteilt. Solche Anlagen besitzen Vermögensaufbau erscheinen sie daher quasi unverzicht-
aber nur gut zehn Millionen Bundesbürger, so eine Ana- bar, vor allem im aktuellen Niedrigzinsumfeld. Nachteil:
lyse des Deutschen Aktieninstituts (DAI). „Also gut 15 temporäre Kursrisiken. Gute Mischfonds federn negati-
Prozent oder rund jeder sechste im Alter von mehr als ve Kursphasen indes durch Abbau des Aktienanteils oder
14 Jahren“, erklärt DAI-Kapitalmarktexperte Gerrit Fey. über Absicherungen (siehe unten: Derivate) ab.
Die übrigen fünf Sechstel gingen dagegen bei der schö- ■■ Anleihen. Diese Papiere bilden trotz Niedrigzins wei-
nen Vermögensvermehrung mehr oder weniger leer aus. terhin einen Baustein von Mischfonds: Sie bringen Stabi-
So weit, so schlecht. lität ins Portfolio. Die Fondsmanager nutzen dabei Zins-
Mischfonds – heimliche Stars. Aber es gibt auch hier und Kursschwankungen an den Kapitalmärkten ebenso
eine gute Seite: Die Zahl der Bundesbürger, die rendite- wie Hochzins- und Fremdwährungsanleihen, um zusätz-
starke Anlagen wie Investmentfonds und Aktien entde- liche Rendite zu erzielen.
cken, wächst. Das gilt vor allem auch für Mischfonds, also ■■ Immobilien. Ein Liebling deutscher Anleger: hohe
Fonds, die mehrere Anlageklassen wie Anleihen, Aktien, Substanz, kaum Risiken und über die Mieterträge ein si-
Rohstoffe, Immobilien usw. in einem Portfolio kombinie- cherer Einnahmenfluss. Mischfonds investieren in Immo-
ren (siehe Kasten rechts). Sie sind bei den Anlegern zur- bilien üblicherweise über Immobilienaktien.
zeit sogar der Renner, wie der Deutsche Fondsverband ■■ Edelmetalle. Vor allem Gold gilt als eine Art Basissiche-
BVI berichtet. Rund 270 Milliarden Euro stecken inzwi- rung. Als solche nutzen es auch viele (defensivere) Misch-
schen in diesen Fonds. In den vergangenen fünf Jahren fonds mit einem entsprechenden Grundbestand. Mittel
hat sich ihr Volumen damit mehr als verdoppelt. Dabei dazu sind zumeist direkt auf Gold bezogene Wertpapiere
stiegen vor allem aktienbetonte Mischfonds signifikant oder Derivate. Als indirektes Investment zeigen sich in
in der Gunst der Anleger. Edelmetall-Boomzeiten aber auch Minenaktien als sehr
Marco Kochta, Leiter fachliche Unterstützung Vertrieb ertragreich. Das gilt ebenfalls für Silber, das die Kursbe-
bei der ERGO und in dieser Funktion mit der aktuellen wegungen des gelben Metalls oft überzeichnet.
Lage an den Anlagemärkten bestens vertraut, findet das ■■ Rohstoffe. Rohwaren wie Erdöl, Kupfer oder Alumi-
nur plausibel. „Warum sich in dem heutigen, sehr an- nium gelten als sehr zyklisch. In Phasen steigender Preise
spruchsvollen Finanzmarktumfeld selbst um die Geldan- können sie echte Renditetreiber sein, bei fallenden Notie-
lage kümmern, wenn Profis Ihnen die Arbeit abnehmen rungen aber auch bremsen. Allerdings besitzen sie einen
können?“, fragt der Experte. Denn mit Sparbuch, Tages- großen Vorteil: Die Korrelation, das heißt die Bindung an
und Festgeld oder Bundesanleihen ist es in der aktu- die Preisentwicklung anderer Anlageklassen, ist sehr ge-
ellen Zinswüste nicht mehr getan. Andere, besser rentier- ring. Diese Unabhängigkeit kann erheblich zur Stabilität
liche Anlageformen wie beispielsweise Hochzinsanleihen, des gesamten Portfolios beitragen. Mischfonds investie-
Aktien, Rohstoffe oder Immobilien verlangen aber ren in Rohstoffe zumeist über die Terminmärkte.
profundere Kenntnisse, will der Anleger dauerhaft ■■ Derivate. Sie bilden für viele Mischfonds ein einfach
Erfolg haben. und schnell zu handhabendes Korrektiv. Über Kontrakte
Mischfonds managen solch unterschiedliche Invest- an den Terminmärkten lassen sich zum Beispiel Fondspo-
ments in einem Portfolio. „Sie zeigen aufgrund dieser In- sitionen vor Kursverlusten schützen oder bei wachsenden
vestitionen in verschiedene Anlageklassen zudem ge- Chancen schnell ausbauen. Derivate dienen zudem häu-
ringere Schwankungen als reine Aktienfonds“, nennt fig als Mittel für Anlagen in Rohstoffe oder Edelmetalle.

FOCUS-MONEY 22/2018 63

FM22063A 63 16.05.18 13:09


MONEYMARKETS Eine Gemeinschafts-Aktion von und

Stefan Amenda, Leiter des Multi-Asset-Teams bei der Solche Durchschnittsbetrachtungen blenden allerdings
Münchner MEAG, dem Vermögensverwalter von Mün- das zwischenzeitliche Hin und Her der Kurse aus. Kurz-
chener Rück und ERGO, einen weiteren Vorteil. zeitig können Aktien sogar fühlbare Verluste einfahren.
Die BVI-Statistik bestätigt das. Demnach konnten An- Bedingungslos ausliefern muss sich der Anleger dem
leger bei globalen Mischfonds je nach Anlagedauer mit nicht. Er kann durch passende Schritte gegenhalten, etwa
jährlichen Renditen von gut drei bis stark fünf Prozent durch Absicherungen oder durch verstärkte Investitionen
rechnen, wobei die Schwankungsanfälligkeit nur halb so in dividendenstarke Papiere – Strategien, die aktiv gema-
groß ausfiel wie bei reinen Aktienfonds. Die Erträge von nagte Mischfonds gerne nutzen.
Top-Mischfonds überboten die ermittelten Durchschnitts- Der letzte Punkt wurde lange übersehen, erfährt aber
werte noch deutlich. durch die Renditeflaute bei Zinsanlagen inzwischen wie-
Renditetreiber Aktie. Trotz ihrer Kursschwankungen bil- der verstärkt Beachtung: Die Erträge von Aktien stam-
den Aktien in der Regel dennoch einen wichtigen Be- men beileibe nicht nur aus Kursbewegungen, sondern
standteil von Mischfonds. Denn diese Unternehmens- zu einem beachtlichen Anteil aus Dividenden (siehe Gra-
beteiligungen sind üblicherweise längerfristig die fik rechts). Der Anleger besitzt so eine doppelte Rendite­
attraktivste Sparform. Deutschland-bezogene Aktien- option: relativ sichere und regelmäßig fließende Ausschüt-
fonds beispielsweise brachten nach Berechnungen des tungen plus die Chance auf Kursgewinne. Bei Mischfonds
BVI in der Vergangenheit Jahresrenditen von gut vier bis übernehmen Investmentexperten die Aufgabe der Akti-
zu zehn Prozent – auch hier im Schnitt und abhängig von enauswahl, der Gewichtung im Portfolio und ihrer Kom-
der Anlagedauer. bination mit anderen Anlageklassen.

LÖSUNGEN DES PARTNERS DER GEMEINSCHAFTSAKTION

Drei für jedes Anlagetemperament lässt sich über Derivate zudem die Investitionsquote schnell er-
höhen oder, umgekehrt, bei auftretenden Turbulenzen ein Be-
„Die Motivation bei ERGO war“, erklärt Marco Kochta, Leiter stand im Kurs absichern. „Derivate ermöglichen hier rasches und
fachliche Unterstützung Vertrieb bei dem Düsseldorfer Finanz- kostengünstiges Handeln“, erläutert Amenda, „natürlich nur im
konzern, „bewährte professionelle Investmentstrategien einfach Rahmen der Fondsregeln.“
und bedarfsgerecht privaten Anlegern zugänglich zu machen.“ Vor allem der offensivere „Flexibel“ nutzt solche Möglichkeiten,
Herausgekommen sind unter der Bezeichnung ERGO Vermö- wie auch zuletzt zum Beispiel mit einer erhöhten Investitions-
gensmanagement drei Mischfonds mit den Prädikaten Robust, quote. Rechnerisch kommt das einem negativen Kassenbestand
Ausgewogen und Flexibel – und entsprechend unterschiedlichen gleich (siehe Portrait rechts). Insgesamt verspricht dieser Fonds
Profilen. Gemeinsam haben sie indes eine jährliche Ausschüttung. im Lauf der Zeit die stärkste Wertentwicklung. Er kann zwischen-
Mischfonds deshalb, weil die Kombination verschiedener Anla- zeitlich aber auch größere Risiken bergen aufgrund der deut-
geklassen in einem Portfolio den Anleger von der heute sehr he- lich höheren Volatilität, kann es bei Aktien doch Kurseinbußen
rausfordernden Aufgabe enthebt, die einzelnen Elemente für bei marktbedingten Schwankungen oder aufgrund firmenspe-
seinen Vermögensaufbau selbst zusammensuchen und ständig zifischer Risiken geben. „Der Fonds eignet sich daher nur für An-
überwachen zu müssen. Das übernehmen bei den ERGO Vermö- leger mit langfristigem Zeithorizont“, erklärt Experte Amenda.
gensmanagement Fonds für ihn die Experten der MEAG, dem Das defensive Gegenstück ist der „Robust“. Es dominieren An-
Vermögensverwalter von Münchener Rück und ERGO. Die ­MEAG leihen und hier vor allem solide Staatstitel. Die Aktienquote ist
managt aktuell mit 850 Spezialisten ein Vermögen von 253 Mil- relativ gering. „Zudem wurde ein spezielles Risikomanagement
liarden Euro und verfügt hier über eine langjährige Expertise. implementiert, um Kursverluste von vorneherein zu begrenzen“,
Unterschiedliche Profile deshalb, weil die Fonds den verschiedenen unterstreicht Amenda.
Anlegertypen gerecht werden müssen. Die reichen von defensiv Der „Ausgewogen“ steht zwischen den beiden anderen Fonds.
(ERGO Vermögensmanagement Robust) über etwas risikobereiter Die Anleihenquote ist hier etwas höher als beim „Flexibel“. Das
(ERGO Vermögensmanagement Ausgewogen) bis hin zu chancen- Risiko wird zudem durch eine größeres Gewicht von Staatsanlei-
orientiert (ERGO Vermögensmanagement Flexibel). hen und Bonds solider Firmen reduziert. Das ist stets von Vorteil,
Um ihrer Aufgabe gerecht zu werden, beschränken sich die Fonds sind bei Anleihen doch mögliche marktbedingte Kursverluste bei
bei ihren Investments nicht auf Klassiker wie Aktien, Anleihen und steigenden Zinsen oder eine Verschlechterung der Schuldnerqua-
Cash, sondern nutzen die ganze Klaviatur der heutigen Anlage- lität einzelner Emittenten im Auge zu behalten.
möglichkeiten bis hin zu den Terminmärkten. „Über Zielfonds Die aktuelle Aufteilung der Anlageklassen zeigt zwar die Stoß-
und moderne Finanzinstrumente kommen Immobilien, Rohstoffe richtung an, ist dennoch aber nur eine Momentaufnahme. Denn
und Edelmetalle hinzu“, erklärt Stefan Amenda, Leiter des Multi- die Fonds werden sehr aktiv betreut. „Ein Team von Experten
Asset-Teams bei der MEAG, das auch die ERGO Vermögens- kümmert sich täglich um die Portfolios“, erklärt Kochta. Bei Be-
management-Fonds steuert. „Damit wollen wir weltweit Chan- darf wird konsequent gehandelt. So sind etwa bei Anlagen in
cen nutzen und uns von klassischen Mischfonds unterscheiden.“ Schwellenländern, Rohstoffen oder Hochzinsanleihen erhöhte
Die Anwendung moderner Finanzinstrumente ermöglicht Schwankungs- und Verlustrisiken zu managen, ebenso mögliche
auch ertragverheißende, trendunabhängige Strategien über die Wechselkursverluste bei Investments in Fremdwährungen. Kau-
Terminmärkte wie etwa das aktive Ausnutzen der Volatilität oder fen und liegen lassen, das Rezept von Börsenaltmeister André Ko-
das Gegeneinander-Ausspielen besser und schlechter tendieren- stolany, funktioniert bei den heutigen, hektischeren Anlagemärk­
der Aktien oder Indizes (Long/Short). Bei vorteilhaften Märkten ten eigentlich fast nur noch bei gut aufgestellten Mischfonds.

64 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22064A 64 16.05.18 13:09


und

Professionelle Vermögensverwaltung in einem Korb.


ERGO und MEAG gehen sogar noch einen Schritt wei- Verlässlich in unruhigeren Phasen
ter. Über drei vermögensverwaltende Mischfonds – ERGO Zuverlässig gezahlte Dividenden stützen das
Vermögensmanagement Robust, ERGO Vermögensma- Portfolio auch in schwierigeren Börsenzeiten und
nagement Ausgewogen, ERGO Vermögensmanagement begrenzen Verluste – deutlich wurde das unter an-
Flexibel (siehe Kasten unten) – machen sie professionelle derem in der Periode von 2007 bis 2012.
Anlagestrategien, in deren Genuss sonst nur Großinves­
Performance-Beiträge von Dividenden und Kursen
toren wie Pensionsfonds oder Vermögensdisponenten rei- zum MSCI-Europa, seit 1972 in 5-Jahres-Perioden, in Prozent
cher Familien kommen, auch Privatanlegern zugänglich.
5,2 Performance-Beitrag Dividenden
Die Fonds streuen ihr Kapital breit über die verschie-
Kursgewinne/-verluste
denen Investmentarten, managen dieses Portfolio sehr
3,1
aktiv und setzen darüber hinaus bei Bedarf noch Instru- 2,1
mente etwa über den Terminmarkt ein, um Risiken ab- 6,4 3,2 3,2 4,0
zufedern oder zusätzliche Renditechancen zu generieren. 3,5
4,5
„Das Fondsmanagement kombiniert die verschiedenen 5,6 24,6 3,2 12,0 10,6 4,5 –7,0 7,6
Anlageklassen flexibel und passt sie ständig dem aktu- –2,3
ellen Marktgeschehen an“, bestätigt MEAG-Anlagespe- 1972 77 bis 82 bis 87 bis 92 bis 97 bis 2002 07 bis 12 bis
zialist Amenda. Das begrenzt das Verlustrisiko und sta- bis 77 82 87 92 97 2002 bis 07 12 2017
bilisiert die Erträge. Quelle: Thomson Reuters Datastream

ERGO Vermögens­ ERGO Vermögens­ ERGO Vermögens­


management Robust management Ausgewogen management Flexibel
Eine „solide Wertentwicklung“ ist Wie der Name sagt, setzt der ERGO Der ERGO Vermögensmanagement
das erste Ziel des eher defensiv aus- Vermögensmanagement Ausgewogen Flexibel möchte Ertragschancen an den
gerichteten Mischfonds ERGO Vermö- auf eine gute Balance zwischen chan- Märkten so weit wie möglich nutzen.
gensmanagement Robust. Daneben cenreicheren und defensiveren Anla- Dazu setzt er auf eine hohe Aktienquo-
zielen die Fondslenker vor allem da- geklassen. Die Aktienquote bewegt te. Sie darf bis 85 Prozent des Fonds-
rauf ab, die Risiken und damit auch sich so, je nach Markttrends, zwischen vermögens betragen, wird aber flexi-
die Schwankungen der Anteilpreise 35 und 65 Prozent. Die größten Positi- bel an die Marktsituation angepasst.
zu begrenzen. Gleichwohl soll ein onen bilden hier aktuell, jeweils über Ziel ist ein möglichst starker Wertzu-
Aktienanteil von meist bis zu 30 Pro- Aktienfonds, Engagements in den USA, wachs für einen längeren Vermögens­-
zent des Fondsvermögens die Rendi- Japan und den Schwellenländern. Zu- aufbau. Wegen der Aktienbetonung
techancen bei guten Börsenphasen dem setzt der VM Ausgewogen zu und den damit verbundenen Kurs-
nutzen. Anlageschwerpunkt bleiben einem geringen Teil auf Long/Short- schwankungen sollten Anleger hier
aber Anleihen. Aktuell machen sie gut Strategien über Derivate, die unab- einen längeren Investitionszeitraum
die Hälfte des Fondsvermögens aus, hängig von den Markttrends Erträge einplanen.
wobei US-Titel wegen ihres Zinsvor- liefern sollen. Aus Währungssicht do- Knapp 30 Prozent des Vermögens
teils derzeit recht stark gewichtet sind. miniert der Euro mit gut 61 Prozent steckten zuletzt in europäischen, 21
Die Mehrzahl der Anlagen lautet mit am Fondsvermögen vor dem US-Dol- Prozent in amerikanischen und jeweils
gut 70 Prozent am Kapital allerdings lar mit 16 Prozent und dem Yen mit rund zwölf Prozent in japanischen und
auf Euro. sieben Prozent. Schwellenländer-Titeln.
Defensiver Anlegertyp Ausgewogener Anlegertyp Dynamischer Anlegertyp
Aufteilung in Prozent Aufteilung in Prozent Aufteilung in Prozent
Aktien 28,84 Aktien 57,12 Aktien 74,41

Anleihen 52,07 Anleihen 27,38 Anleihen 17,45

Rohstoffe 5,04 Rohstoffe 5,13 Rohstoffe 7,41

Alternative Anlagen 6,78 Alternative Anlagen 10,41 Alternative Anlagen 10,99


Kasse, Sonstiges 7,27 –0,04 Kasse, Sonstiges –10,26 Kasse, Sonstiges

ISIN: DE000A2ARYR2 ISIN: DE000A2ARYT8 ISIN: DE000A2ARYP6


Ausgabeaufschlag: 4,0 Prozent Ausgabeaufschlag: 4,5 Prozent Ausgabeaufschlag: 5,0 Prozent
laufende Kosten: 0,95 Prozent laufende Kosten: 1,15 Prozent laufende Kosten: 1,35 Prozent
steuerliche Teilfreistellung*: 15 Prozent steuerliche Teilfreistellung*: 15 Prozent steuerliche Teilfreistellung*: 15 Prozent
Stand: 31.3.2018; *nur für Privatanleger Quelle: MEAG Stand: 31.3.2018; *nur für Privatanleger Quelle: MEAG Stand 31.3.2018; *nur für Privatanleger Quelle: MEAG

FOCUS-MONEY 22/2018 65

FM22065A 65 16.05.18 13:09


MONEYMARKETS Eine Gemeinschafts-Aktion von und

INTERVIEW Sehr wichtig sei dabei eine ganzheitliche Be-


trachtung. Das heißt, das Management muss die

„Eine glasklare
Märkte sowie deren Trends und Bewegungen immer in
ihrer Gesamtheit im Blick haben, um die richtigen Ent-
scheidungen treffen zu können. „Nur Spezialist auf einem
Verpflichtung“ Gebiet zu sein reicht dabei nicht“, weiß Amenda aus Er-
fahrung (siehe Interview links).
Der Anzug soll passen. Zugeschnitten sind die Fonds auf
Stefan Amenda über gute Vermögens- drei verschiedene Anlegertemperamente: einmal auf eher
verwaltung, berechtigte Erwartungen der defensive Anleger, die neben der Rendite vor allem auch
auf eine Begrenzung möglicher Risiken großen Wert le-
Anleger und die Pflichten der Geldmanager gen. Für sie kommt insbesondere der ERGO Vermögens-
management Robust in Frage. Auf Anleger, die eine etwas
FOCUS-MONEY: Vermögensmanagement klingt verheißungs- offensivere Mischung ihrer Investments bevorzugen, zielt
voll, überzeugt in der Praxis aber nicht immer. Was muss da der ERGO Vermögensmanagement Ausgewogen. Und der
sein, damit es auch gut funktioniert? ERGO Vermögensmanagment Flexibel hat Investoren im
Stefan Amenda: Zunächst einmal ganz klar die richtigen Blick, die für die Chancen auf eine höhere Rendite auch
Leute mit dem notwendigen Know-how. Das ist Grund­ bereit sind, ein etwas größeres Risiko in Kauf zu nehmen.
voraussetzung. Und dann müssen sie als Team die Gesamt- Dass der Anleger auch tatsächlich den für ihn pas-
heit der Märkte im Blick haben, ihre Bewegungen und senden Fonds oder Investmentvorschlag erhält, will ERGO
Trends deuten können. Nur dann lassen sich die einzelnen über ein akribisches Screening von Ausgangslage und
Anlageklassen, ihre aktuellen Chancen und Risiken und da- Zielen, unter anderem mit Hilfe eines digitalen Fonds­
mit ihre mögliche Rolle im Portfolio richtig einordnen. Gutes beraters, erreichen. Die Fragen bei den Beratungsgesprä-
Vermögensmanagement muss immer aus der Gesamtheit
chen verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz: „Anlage-
der Anlagemöglichkeiten schöpfen.
zweck, die geplante Anlagedauer, Vorerfahrungen mit
MONEY: Können Sie ein Beispiel nennen?
Investmentprodukten, die finanziellen Verhältnisse, Re-
Amenda: Nehmen Sie Anleihen aus Schwellenländern oder
in fremden Währungen. Oft locken die mit hoher Verzin- serven und Notfallgroschen neben den geplanten Anla-
sung. Aber sie müssen auch die Markt- und Währungstrends gen, die Risikoneigung und vor allem auch die Risikotrag-
lesen können, um keinen Reinfall zu erleben, oder die Inter- fähigkeit und noch einiges mehr“, zählt ERGO-Manager
aktion mit anderen Märkten. Nur Spezialist für Schwellen- Kochta auf. „Auf diese Art lassen sich immer die besten
länder zu sein reicht da nicht. Lösungen für jeden Kunden und Anleger finden“, ist er
MONEY: Ein gewieftes und cleveres Team bedeutet aber sich sicher.
nicht automatisch auch ein gutes Produkt für den Sparer. Erscheint klar, um welchen Anlegertypen es sich han-
Amenda: Das ist die andere Seite der Medaille. Als Vermö- delt, fällt die Entscheidung für den passenden ERGO
gensmanager muss ich wissen: Was will der Anleger, wie tickt Vermögensmanagement-Fonds und die Kombination mit
er? Darauf muss ich mich dann einstellen und meine Vor- anderen Produkten dann relativ leicht. Ab diesem Punkt
schläge ausrichten. Die ERGO hat hier aufgrund zahlreicher nehmen die professionellen Gelddisponenten der MEAG
Kundengespräche umfassende Erfahrung. Deswegen gibt es dem Anleger die Arbeit ab.
ja auch drei ERGO Vermögensmanagement Fonds mit klar Mit diesem Vorgehen sieht der Multi-Asset-Spezia-
unterschiedlichen Risikoprofilen und nicht nur einen. Das ist list die Anleger gut gerüstet, auch bei den heutigen he-
nur der erste Punkt. rausfordernden Finanzmärkten ihr Vermögen im
MONEY: Und die weiteren? Zeitverlauf zu mehren. Dabei nimmt er vor
Amenda: Der Anleger muss sicher sein können, dass er das, allem auch sich und sein Team mit in die
wofür er sich entscheidet, auch dauerhaft erhält. Das tan- Pflicht: „Wir wollen auch Privatanlegern
giert die Produktwahrheit und -klarheit. Der Sparer gibt ja
eine Vermögensverwaltung bieten, die in-
die eigene Vermögensverwaltung komplett in fremde Hän-
dividuell, einfach, verständlich und nicht
de. Das ist für uns als Vermögensmanager eine glasklare
zuletzt ertragbringend ist“, unterstreicht
Verpflichtung.
MONEY: Die wie aussieht? MEAG-Vermögens-Experte Amenda.
Amenda: Mit dem anvertrauten Geld sorgsam und nach den
vereinbarten Regeln umzugehen. Das knüpft dann wie- BERND JOHANN
der an Ihre erste Frage an.
MONEY: Inwiefern?
Amenda: Ein gutes Vermögensmanagement ist
ein aktives und ganzheitliches Management. Das Stefan Amenda,
erfordert die ständige Überwachung des Portfo- Leiter des Multi-Asset-Teams
lios, Anpassungen entsprechend der Marktent- beim Münchner
wickung, im Extremfall bis zu einer kompletten Vermögensverwalter MEAG
Neuausrichtung. Vermögensmanagement ist
nur gutes Vermögensmanagement, wenn der
Anleger sich darauf verlassen kann.

66 Foto: M. Jaeger FOCUS-MONEY 22/2018

FM22066A 66 16.05.18 13:09


Morphosys

(K)ein
Rückschlag
Morphosys steht auf den ersten Blick
schlecht da: Die Umsätze schwinden,
die Verluste steigen. Doch das ist kein
Grund zur Panik – im Gegenteil

L ache niemals über jemanden, der einen Schritt zu-


rück macht. Vielleicht nimmt er nur gerade Anlauf –
kaum ein Sprichwort beschreibt die derzeitige Situation
Novartis lief im November 2017 planmäßig aus, zudem in-
vestiert der Konzern massiv in den Aufbau von Vertriebs-
strukturen für den firmeneigenen Antikörper MOR208,
des Biotech-Konzerns Morphosys besser. Denn die jüngs- dem großen Hoffnungsträger für Chefetage und Anleger
ten Quartalszahlen sind in der Tat ein Schritt – vielleicht gleichermaßen. Fakt ist: Gelingt MOR208 der Durchbruch,
auch zwei Schritte – zurück. Der Umsatz fiel um 76 Pro- dürfte der Sturmlauf der Aktie eine neue Dimension er-
zent auf 2,8 Millionen Euro, ein historischer Rückgang. reichen. MOR208 wird derzeit an Blutkrebspatienten ge-
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) belief sich auf testet. In den USA hat die Arzneimittelbehörde FDA dem
minus 19 Millionen Euro nach einem Verlust von rund 15 Mittel bereits den viel versprechenden Status „Therapie-
Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Fehlbetrag ver- durchbruch“ verliehen. Die Chancen auf eine beschleu-
größerte sich somit um 30 Prozent auf 19,5 Millionen Euro. nigte Zulassung stehen also nicht schlecht. Durch den
Und die Anleger? Die verhalten sich auffällig unauffällig. Start an der US-Technologiebörse Nasdaq im April gene-
Keine Panik, keine Verkaufswellen – seit Jahreswechsel rierte der Konzern zudem einen Bruttoerlös von rund 240
steht das Wertpapier knapp 18 Prozent im Plus. Millionen Dollar. Die jüngsten Quartalszahlen sind dem-
Ein verheißungsvoller Ausblick. Gründe gibt es dafür ge- nach vielleicht nur das notwendige Übel, denn Morpho-
nug. Einer davon ist, dass Morphosys bereits vor Monaten sys nimmt gehörig Anlauf.
seine Anleger auf dieses Ergebnis vorbereitet hatte. Die
Kooperation mit dem schweizerischen Pharma-Konzern SINAN KRIEGER

Viel Fantasie, wenig Ertrag


Trotz der Umsatzrückgänge und weiterhin tief roter Zahlen bleibt die Aktie von Morphosys ein Bestseller unter
Börsianern. Auf 12-Monats-Sicht ist ein Kursplus von 50 Prozent zu erwarten.
Morphosys

WKN/ISIN: 663200/DE0006632003 Euro


Marktkapitalisierung in Mrd. Euro: 2,83
70
Umsatz in Mio. Euro 18/19e: 27,8/54,8
Ebitda in Mio. Euro 18/19e: –107,1/–85,4 60
Nettoertrag in Mio. Euro 18/19e: –371,6/–144 50
Gewinn je Aktie in Euro 18/19e: –3,18/–2,45
200-Tage-Linie 40
KGV 18/19: –/–
Dividendenrendite 18/19e: –/– 30
Kursziel in Euro: 103
20
Stoppkurs in Euro: 77,40
e = erwartet 10
Quelle: Thomson Reuters Datastream 2010 11 12 13 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Morphosys 67

FM22067A 67 16.05.18 10:47


MONEYMARKETS

Im Technik-Check: Dax und Dow sowie die Leitindizes


der Euro-Südstaaten Italien und Spanien

Dax-Performance-Index
Pkte
Allzeithoch 13 500
Widerstände
13 000 Kampf um 13 000
Nach dem Kurseinbruch zu Beginn des
12 500 Jahres 2018 hat der Dax Ende März im
Bereich um 11 800 Punkte sein Tief mar-
12 000
kiert. Die anschließende Umkehrbewe-
Unterstützungen
gung hat er mit dem Durchbruch über
11 500
200-Tage-Linie den damaligen Widerstand um 12 500
11 000 Punkte abgeschlossen. Ein Hindernis
stellt jetzt der Widerstandsbereich um
10 500 13 000 Punkte dar. Das nächste Kurs-
ziel folgt dann bereits zwischen etwa
10 000 13 400 und dem Allzeithoch bei 13 596
Punkten. Trader warten auf einen
Moving Average Convergence Divergence (MACD) Pkte
Durchbruch über die 13 000-Punkte-

Quelle: Thomson Reuters Datastream


Marke und steigen bei etwa 13 050
300
Punkten mit Kursziel Allzeithoch ein.
Signallinie 100 Stopp: 12 700 Punkte. Trendfolgende
Investoren warten darauf, dass der seit
–100 2016 existierende, übergeordnete Auf-
wärtstrend mit dem Durchbruch über
2017 2018 –300 das Allzeithoch fortgesetzt wird.
JAN JAN MAI

Dow Jones
Pkte
Widerstände 26 000

Richtung Allzeithoch
24 000 Auch der Dow Jones befindet sich
nach dem Kurseinbruch zu Beginn
des Jahres in der Erholungsphase. Die
22 000
Bodenbildung ist abgeschlossen, der
Unterstützungen Dow Jones klettert gerade über den
wichtigen Widerstand zwischen etwa
200-Tage-Linie 24 500 und 24 800 Punkten. Das nächste
20 000 Kursziel nach oben liegt im Bereich der
massiven Widerstandszone zwischen
26 150 und dem Allzeithoch bei 26 616
18 000 Punkten. Nach unten ist der Dow Jones
im Bereich um 23 500 Punkte durch ei-
Moving Average Convergence Divergence (MACD) Pkte
ne massive Unterstützungszone abge-
Quelle: Thomson Reuters Datastream

1200 sichert. Trader können dem aktuellen


Aufwärtsimpuls folgen, sollten aber ei-
800 nen Stopp um 24 000 Punkte setzen.
Signallinie Investoren steigen ebenfalls ein, zu-
400 nächst mit Kursziel des Allzeithochs.
Spätestens bei 23 000 Punkten sollten
2017 2018 0 aber auch sie die Reißleine ziehen.
JAN JAN MAI

68 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22068A 68 16.05.18 11:02


www.vtad.de

Bei der Chartanalyse arbeitet FOCUS-MONEY exklusiv mit der Vereinigung


Technischer Analysten Deutschlands e. V. (VTAD) zusammen.
Führende Mitglieder stellen jede Woche ihre wichtigsten Chartsignale vor.
Diese Woche: Gregor Bauer, Vermögensberater, www.drbauer-consult.de,
und Vorstandsvorsitzender der VTAD e. V.

FTSE-MIB-Index Italien
Widerstand Pkte
24 000
Unterstützungen
23 000 Kritische Stütze
Italiens Aktienindex ist weit vorausge-
22 000 laufen. Am 7. Mai markierte der FTSE-
Mibtel ein neues Allzeithoch bei 24 565
21 000
Punkten. Ein kurzer Rücksetzer in den
aktuellen Unterstützungsbereich um
200-Tage-Linie 20 000
24 000 Punkte folgte. Kritisch wird es,
19 000 wenn der Index diese Unterstützung
nach unten durchbricht. Der nächste
18 000 charttechnische Halt folgt dann erst
zwischen etwa 22 900 und 23 000 Punk-
17 000 ten. Hier verläuft auch die 200-Tage-Li-
Pkte nie. Bricht der Index tatsächlich unter
Moving Average Convergence Divergence (MACD) 24 000 Punkte, können Trader speku-
1000

Quelle: Thomson Reuters Datastream


Signallinie lativ auf weiter fallende Kurse setzen,
800
mit Kursziel 23 000. Trendfolgende
600 Long-Investoren steigen erst ein, wenn
400 der Index seinen Aufwärtstrend fort-
setzt und das jüngste Allzeithoch über-
200
trifft. Der Stopp sollte in diesem Fall bei
2017 2018 0 etwa 23 400 Punkten platziert werden.
JAN JAN MAI

Ibex-35 Spanien
Pkte
Allzeithoch 16 000

14 000 Aufwärtsimpuls nutzen


Widerstände Im Gegensatz zu Italiens Index hängt
12 000 das spanische Kursbarometer Ibex-35
den europäischen Indizes hinterher.
10 000 Das Allzeithoch markierte der Ibex
bereits im November 2007 bei 1060
Unter- Punkten. Seit Mai 2017 verlor der Index
200-Tage-Linie stützung
8 000 deutlich an Wert, ganz im Gegensatz
zu den meisten europäischen Märk­
ten. Doch im März 2018 hat er endlich
sein Tief im Unterstützungsbereich um
6 000 9500 Punkte markiert. Im Laufe des fol-
genden Aufwärtsimpulses wurde auch
Moving Average Convergence Divergence (MACD) Pkte
die 200-Tage-Linie nach oben durch-
Quelle: Thomson Reuters Datastream

1000 brochen. Trader steigen jetzt ein, mit


Signallinie kurzfristigem Kursziel von etwa 11 200
0 Punkten. Der nächste massive Wider-
standsbereich folgt zwischen etwa
–1000 11 850 und 12 200 Punkten. Den Stopp
unterhalb der nächsten Unterstützung
–2000 bei etwa 9350 Punkten setzen.
2007 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 2018

FOCUS-MONEY 22/2018 69

FM22069A 69 16.05.18 11:02


DSWANLEGERSCHUTZ

Experten-Tipp von . . .


Jella Benner-Heinacher, Rechtsanwältin
und stellv. DSW-Hauptgeschäftsführerin

Frage:
Von meiner Bank habe ich als Kundin
umfangreiche Materialien zu der neuen
EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-
GVO) erhalten. Eine Rolle spielt dabei
auch das sogenannte Profiling. Könnten E.on Chef Johannes Teyssen, Innogy-Boss Uwe Tigges: Was ist das Abfindungs-
Sie mir hierzu Genaueres sagen. Was ist angebot letztlich wert?
Profiling genau? Ab wann gelten die-
se neuen Regeln? Und welche Rechte
habe ich, falls ich mit der Verwendung
meiner persönlichen Daten nicht einver-
ÜBERNAHME
standen bin?
 Hanna Serven aus Lüneburg Innogy-Manager lehnen E.on-Angebot ab
Wie von der DSW erwartet, beurteilt liegende Angebot, das zusammengerech-
Antwort:
das Management der auf regenerative net bei 38,40 Euro je Innogy-Aktie lie-
Profiling ist ja eher ein Begriff, den man Energie und Netzdienstleistungen spezi- gen werde, angemessen sei, heißt es in
aus dem Bereich der Kriminologie kennt. alisierten Innogy SE das nun offiziell vor- der Stellungnahme. Man könne aber auch
Dabei geht es in der Regel darum, sich liegende freiwillige öffentliche Übernah- nicht ausschließen, dass „bei etwaigen
anhand von wenigen Daten und Spu- meangebot des Energiekonzerns E.on in künftigen Integrationsmaßnahmen der
ren ein möglichst genaues Bild eines po- einer Stellungnahme eher kritisch. E.on E.on-Erwerber an diejenigen Innogy-Ak-
tenziellen Täters zu machen – Alter, Ge- bietet den Innogy-Aktionären 36,76 Eu- tionäre, die das Angebot nicht annehmen,
schlecht, soziale Stellung, Wohnort. Bei ro je Anteilschein. Sollte der Deal vor der höhere Abfindungen geleistet werden.“
dem von Ihnen angesprochenen „Profi- 2019 stattfindenden nächsten Innogy- Gemeint ist damit ein mögliches Abfin-
ling“ geht es natürlich nicht darum, ei- Hauptversammlung über die Bühne ge- dungsangebot, das im Rahmen des Ab-
nen Verbrecher zu überführen. Es ist hen, kämen noch mal 1,64 Euro je Aktie schlusses eines Beherrschungsvertrags zwi-
vielmehr eine Art der automatisierten hinzu. Dauert es länger, wird die Gegen- schen E.on, die bis dahin mindestens die
Verarbeitung personenbezogener Daten, leistung zwar nicht noch weiter erhöht, aktuell noch bei RWE liegenden rund 77
die zum Beispiel dazu verwendet werden die Aktionäre erhielten aber zusätzlich ei- Prozent der Innogy-Aktien halten wird,
kann, bestimmte persönliche Aspekte ei- ne Dividende in Höhe von weiteren 1,64 und Innogy zwingend vorgeschrieben
ner Person, in Ihrem Fall einer Bankkun- Euro je Anteilschein. „Für uns war klar, ist. Einen solchen Vertrag benötigt E.on,
din, zu bewerten. Auf diese Art und Wei- dass diese Offerte bei Innogy kaum auf wenn Innogy wie vorgesehen filetiert wer-
se können Datenprofile angelegt werden, Gegenliebe stoßen würde“, sagt DSW- den soll. „Der große Vorteil eines solchen
die dann später beispielsweise für ein Di- Geschäftsführer Thomas Hechtfischer. Angebots ist die gerichtliche Überprüfbar-
rektmarketing verwendet werden kön- Für den DSW-Mann sind die Aussagen keit mittels Spruchverfahren“, sagt Hecht-
nen. Die neue EU-Datenschutz-Grund- der jetzt veröffentlichten gemeinsamen fischer. Zudem wird ein Gutachten erstellt,
verordnung, die ab dem 25. Mai 2018 Stellungnahme von Innogy-Vorstand und um den Unternehmenswert festzulegen.
gilt, gibt Ihnen als betroffener Kundin -Aufsichtsrat zudem eine Bestätigung des „Es kann gut sein, dass die Aktionäre am
umfangreiche Rechte. Neben dem Recht seitens der Schutzvereinigung bereits früh besten wegkommen, die den Weg bis zum
auf Auskunft haben Sie ein Recht auf Be- gegebenen Hinweises an die Innogy-Aktio- Ende gehen, unabhängig davon, wie weit
richtigung bzw. Löschung näre, dass es keinen Grund zur Hektik gibt. er ist“, so der DSW-Mann.
Ihrer Daten und ganz „Es macht keinen Sinn, anders zu agieren Klar ist, dass die Tage der Innogy SE
wichtig: Nach Arti- als das Innogy-Management. Und das will gezählt sind, auch wenn der Zeitpunkt
kel 21 der DSGVO nach eigener Aussage das E.on-Angebot des endgültigen Abschieds noch nicht fix
haben Sie ein je- mit den selbst gehaltenen Aktien geschlos- ist. „Sobald alle kartellrechtlichen Klip-
derzeitiges Wi- sen nicht annehmen“, so Hechtfischer. Glei- pen umschifft sind, wird die Innogy-Auf-
derrufsrecht, für ches rät der DSW-Mann den freien Innogy- lösung, die ein komplexer Tausch von
den Fall, dass Sie Aktionären. „Erst mal abwarten“ heiße die Beteiligungen und Geschäftsbereichen
bereits eine Ein- Devise, sagt Hechtfischer. zwischen dem Noch-Innogy-Großaktio-
willigung in die Was die Höhe des freiwilligen Übernah- när RWE und dem Bald-Innogy-Großak-
Verarbeitung Ih- meangebots angeht, gibt es seitens des tionär E.on ist, mit aller Dynamik ange-
rer personenbe- Innogy-Managements keine klare Aussa- gangen. Am Ende wird dann eine grünere
zogenen Daten ge. Man könne auf Grund des weit rei- RWE AG stehen und eine E.on SE, die sich
erteilt haben chenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten vor allem auf das Geschäft mit Stromnet-
sollten. nicht abschließend beurteilen, ob das vor- zen konzentriert“, erläutert Hechtfischer.

70 Fotos: M. Leclaire/E.On, A. Laaks/Innogy FOCUS-MONEY 22/2018

FM22070A 70 16.05.18 11:22


BUNDESBETEILIGUNGEN

Post zu Unrecht unter Staatsdruck


Laut einem Medienbericht stellt die Deutsche Post gewisse An-
forderungen an ihre Auslieferungsmitarbeiter, bevor sie einen
unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. So sollten sie in zwei Jah-
re, die sie befristet angestellt sind, nicht mehr als sechs Krank-
meldungen mit insgesamt höchstens 20 Kranktagen abgegeben
haben. Auch mehr als zwei selbst verschuldete Unfälle mit dem
Lieferfahrzeug sollte sich ein Mitarbeiter nicht leisten, wenn er
eine unbefristete Arbeitsstelle anstrebt. Im Rahmen einer TV-
Talkshow ließ nun Finanzminister Olaf Scholz seiner Empörung
darüber freien Lauf und kündigte an: „Diejenigen, die für uns
im Aufsichtsrat sitzen, haben sich schon vorgenommen, (. . .)
darauf zu reagieren.“
„Hier wird mit Hilfe der Staatsbeteiligung versucht, eine po-
litische Agenda durchzusetzen“, kommentiert DSW-Hauptge-
schäftsführer Marc Tüngler die Aussagen des Ministers. „Selbst
wenn es Gründe geben mag, die Einstellungspraxis nicht gut
zu finden, handelt es sich dabei um eine unternehmerische Post-Briefträger: „Hier wird versucht, eine politische
Entscheidung der Post, die auch der Aktionär Bund zu akzep- Agenda durchzusetzen“, kritisiert die DSW
tieren hat, auch wenn ihm knapp 21 Prozent der Aktien gehö-
ren“, so Tüngler.

Foto: Dt. Post

Hoch im Kurs: Rekord-Dividende.


(Am 21. Juni ist Hauptversammlung)
FOCUS-MONEY 22/2018

FM22071A 71 16.05.18 11:22


MONEYSERVICE

M NEYSERVICE
CFD-Broker

KONTRAKTE
SICHER
HANDELN

Beim Handel mit CFDs liegen hohe Gewinne und herbe Verluste eng beieinander.
Da braucht es technisch versierte und servicestarke Broker. Wem die Kunden vertrauen

M it Dollars konnte man in den vergangenen zwölf Mo-


naten ein gutes Geschäft machen. Wer Anfang Mai
2017 die US-Währung besaß und in Euros tauschte und
sowohl auf steigende Kurse (long) als auch auf fallende
Kurse (short) gesetzt werden. Die Besonderheit: Anleger
müssen nur einen Teil der Kaufsumme – die sogenann-
Ende März dieses Jahres die Euros wieder zurückwech- te Margin – als Sicherheit hinterlegen. Dadurch werden
selte, erzielte damit ein Plus von fast 15 Prozent. Bei einem die Kursbewegungen des Basiswerts gehebelt. Bei einer
Einsatz von 10 000 Dollar wären da vom Gewinn durchaus Margin von einem Prozent hätte also mit 1000 Dollar Ein-
zwei Flugtickets nach New York drin. Es könnten aber auch satz mit einer Summe von 100 000 Dollar spekuliert wer-
zusätzlich zu den Tickets noch Übernachtungen im besten den können. Die 15 Prozent Veränderung des Dollar zum
Hotel am Platz und ein ordentliches Shopping-Guthaben Euro hätten demnach 15 000 Euro Gewinn gebracht.
für die Nobelläden auf der Fifth Avenue sein – und das mit Doch Achtung: Der Hebel wirkt natürlich auch in die
nur 1000 Euro Einsatz. Wie das? Wenn man statt auf den andere Richtung. Schon ein Prozent Veränderung nach
Tausch barer Banknoten auf einen Contract for Difference unten hätte die Margin komplett aufgebraucht. CFDs
(kurz CFD) gesetzt hätte. sind denn auch ein Anlageinstrument, mit dem nur erfah-
Für nicht mit der Materie vertraute Anleger: Ein CFD rene Anleger operieren sollten – und für die es eine ver-
ist ein Differenzgeschäft zwischen dem Kauf- und dem lässliche Handelsplattform braucht. Welche Anbieter im
Verkaufspreis eines Basiswerts (z. B. Aktie, Rohstoff, In- Kundenurteil bei Produkt und Angebot, Preis und Leis­
dex, Anleihe, Währung). Anleger können auf diese Werte tung, Sicherheit, Technik und Service überzeugen, hat
spekulieren, ohne sie tatsächlich zu besitzen. Dabei kann das Analyse- und Beratungsunternehmen ServiceValue

72 Foto: iStock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22072A 72 16.05.18 11:18


METHODE
Boomende Umsätze
Das Volumen in Deutschland gehandelter CFDs Die Broker im Kundenurteil
schoss im ersten Vierteljahr 2018 nach oben auf
618 Milliarden Euro. Am häufigsten setzten die Für den Fairness-Check der CFD-Broker hat das Ana-
Anleger dabei auf Aktienindizes als Basiswert. lyse- und Beratungsunternehmen ServiceValue in
Köln im Auftrag von FOCUS-MONEY in einer um-
Gehandeltes CFD-Volumen nach Basiswerten
fangreichen Online-Studie rund 1000 Kundenurteile

Quelle: CFin – Research Center for Financial Services


1. Quartal 2018 in Prozent
ausgewertet zu 20 in Deutschland aktiven Direkt-
Rohstoffe 1,6 0,9 Aktien
banken und Brokern. Abgefragt wurden 20 Service-
Devisen 0,1 Renten
und Leistungsmerkmale, die sogenannten Fairness-
8,0 Aspekte, in den fünf Teilkategorien Produkt- und
Leistungsangebot, Preis-Leistungs-Verhältnis, Si-
cherheit, Service und Beratung sowie Technik.
Jeder Teilnehmer der Befragung konnte bis zu zwei
Anbieter bewerten, bei denen er in den vergange-
89,5 nen 24 Monaten Kunde gewesen ist. Aus den Ant-
Aktienindizes worten errechneten die ServiceValue-Experten über
eine vierstufige Bewertungsskala (von „trifft voll
Mit CFDs gehandeltes Volumen und ganz zu“ mit dem Wert 1 bis zu „trifft über-
Quelle: CFin – Research Center for Financial Services

in Milliarden Euro, im 1. Quartal haupt nicht zu“ mit dem Wert 4) für jedes Service-
und Leistungsmerkmal einen normierten Indexwert.
Aus den ungewichteten Durchschnittswerten erga-
ben sich die Platzierungen in den Teilrankings.
Das Urteil „Fairster CFD-Broker“ wiederum ergab
sich aus den fünf Kategoriewerten, die zu gleichen
Teilen in das Gesamtergebnis einflossen. Anhand
der erzielten Punktzahlen wurden schließlich Wer-
283,4 407,5 466,2 504,3 476,4 618,8 tungen vergeben. Ein „Gut“ bekam, wessen Gesamt-
2013 2014 2015 2016 2017 2018 punktzahl über dem Mittelwert aller Testteilnehmer
lag. Als „Sehr gut“ wiederum wurde ausgezeichnet,
wer mit der Punktzahl oberhalb des Mittelwerts der
als „gut“ ausgezeichneten
Broker lag.

für FOCUS-MONEY ermittelt (s. Methode und Tabelle FAIRSTER


rechts).
Sieben der insgesamt 20 untersuchten CFD-Broker er-
hielten dabei die Gesamtwertung „Sehr Gut“, sechs be-
CFD-BROKER
kamen ein „Gut“. Auffällig: Unter den Top-Adressen sind
Gesamtwertung
die CFD-Spezialisten mit Activtrades, CMC Markets und
IG Markets in der Minderheit. Die Mehrheit kommt mit Anbieter Wertung
Comdirect, Consorsbank, Onvista Bank und S-Broker aus
dem Generalistenlager, deren Schwerpunkt nicht im CFD- Activtrades Sehr gut
Handel liegt, sondern die in Sachen Wertpapiere vorrangig
CMC Markets Sehr gut
im klassischen Aktienhandel zu Hause sind. Die Direkt-
Comdirect Sehr gut
banken Comdirect und Consors erzielten dabei als einzige
Consorsbank Sehr gut
Wettbewerber im Test in allen fünf untersuchten Teilbe-
IG Markets Sehr gut
reichen (s. Tabellen S. 74) ein „Sehr Gut“. Sie profitieren
Onvista Bank Sehr gut
offenbar auch von ihrem Status als etablier­te und erfolg-
reiche Online-Vollbanken. Die höchste durchschnittliche S-Broker Sehr gut
Kundenbewertung erhielten die Broker im Bereich Pro- Admiral Markets Gut
dukt- und Leistungsangebot, den niedrigsten Mittelwert Avatrade Gut
gab es in der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis. Flatex Gut
Der CFD-Handel erlebte im ersten Quartal 2018 einen ra- Hanseatic Brokerhouse Gut
santen Aufschwung. Die Zahl der Kundenkonten in Deutsch- ViTrade Gut
land stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11,5 Prozent innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert

auf knapp 200 000, meldet der CFD-Verband. Das Volu-

FOCUS-MONEY 22/2018 73

FM22073A 73 16.05.18 11:18


MONEYSERVICE

men der hierzulande gehandelten Differenzkontrakte erhöhte


sich im gleichen Zeitraum um fast 30 Prozent auf 617 Milli-
arden Euro (s. Grafik oben). Ob es weiter so rasant aufwärts- Technik
geht, bleibt abzuwarten. Denn CFD-Trader müssen sich auf
veränderte Bedingungen einstellen. Nachdem bereits 2017
Anbieter Wertung BESTE
die Nachschusspflicht abgeschafft wurde, wonach Handels-
positionen automatisch geschlossen werden müssen, wenn
Comdirect Sehr Gut TECHNIK
Consorsbank Sehr Gut
fallende Kurse das Guthaben auf dem Kundenkonto aufge-
IG Markets Sehr Gut
zehrt haben, stehen nun weitere Einschränkungen für Privat-
kunden ins Haus. So will die europäische Regulierungsbehör- Onvista Bank Sehr Gut
de ESMA die Hebel bei Differenzkontrakten künftig auf 30 : 1 S-Broker Sehr Gut
bei Währungen, auf 20 : 1 bei Aktienindizes, auf 5 : 1 bei Ak- Activtrades Gut
tien und auf 2 : 1 bei Kryptowährungen beschränken. Bis dato Admiral Markets Gut
sind auch Hebel jenseits von 100 : 1 möglich. Im eingangs er- CMC Markets Gut
wähnten Dollar-Geschäft wären nach den neuen ESMA-Re- Flatex Gut
geln mit 1000 Euro Einsatz also nur 4500 Euro Gewinn drin WH Selfinvest Gut
gewesen. Für ein schönes New-York-Wochenende aber alle- innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert
mal noch genug.

Sicherheit Produkt- und Leistungsangebot


Anbieter Wertung HÖCHSTE Anbieter Wertung FAIRSTES
CMC Markets Sehr Gut SICHERHEIT Activtrades Sehr Gut
PRODUKT- UND
Comdirect Sehr Gut CMC Markets Sehr Gut
LEISTUNGSANGEBOT
Consorsbank Sehr Gut Comdirect Sehr Gut
IG Markets Sehr Gut Consorsbank Sehr Gut
Onvista Bank Sehr Gut ViTrade Sehr Gut
S-Broker Sehr Gut Admiral Markets Gut
Activtrades Gut Avatrade Gut
Avatrade Gut Hanseatic Brokerhouse Gut
Flatex Gut IG Markets Gut
ViTrade Gut Onvista Bank Gut
innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert S-Broker Gut
innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert

Service/Beratung Preis-Leistungs-Verhältnis
Anbieter Wertung FAIRSTE Anbieter Wertung FAIRSTES
SERVICE-/ PREIS-LEISTUNGS-
Admiral Markets Sehr Gut Activtrades Sehr Gut
Comdirect Sehr Gut
BERATUNGSLEISTUNG Admiral Markets Sehr Gut VERHÄLTNIS
Consorsbank Sehr Gut Comdirect Sehr Gut
Hanseatic Brokerhouse Sehr Gut Consorsbank Sehr Gut
IG Markets Sehr Gut Onvista Bank Sehr Gut
S-Broker Sehr Gut ViTrade Sehr Gut
Activtrades Gut Avatrade Gut
Avatrade Gut CMC Markets Gut
CMC Markets Gut Flatex Gut
Onvista Bank Gut Hanseatic Brokerhouse Gut
innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert IG Markets Gut
S-Broker Gut
innerhalb gleicher Wertung alphabetisch sortiert

74 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22074A 74 16.05.18 11:18


1804
G E KOM ME N ,
UM ZU BLEIBEN.
D E R B Ä R I S T Z U R Ü C K I N E U RO PA .

JETZT
EL
IM H A N D

WEITER VORAN
FOCUS-MONEY 22/2018 75

FM22075A 75 16.05.18 11:18


1804633.01_NG_0618_210x267.indd 1 26.04.18 10:28
MONEYSERVICE

Studie

ZUFRIEDENE
BAUSPARER

Entspannt: Bausparer brauchen sich


vor steigenden Zinsen nicht zu fürchten

Mit kleinem Geld für die eigenen vier Wände vorsorgen: Das macht den Charme des
Bausparvertrags aus. Gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld kann sich das lohnen.
FOCUS-MONEY hat die Kunden befragt, wie zufrieden sie mit ihrem Anbieter sind

D ie Zahl ist zunächst beeindruckend: 2017 hatten die


Deutschen bei den öffentlichen und privaten Bauspar-
kassen rund 27,8 Millionen Bausparverträge abgeschlos-
vertrag die beliebteste Geldanlage, so auch das Ergebnis
einer Umfrage, die Kantar TNS im Auftrag des Verbands
Privater Bausparkassen durchgeführt hat. Ebenfalls auf
sen. Allerdings: Vor zehn Jahren gab es noch rund drei Mil- Platz drei steht laut Frühjahrsumfrage 2018 das Wohn­
lionen Verträge mehr – insbesondere als reine Geldanlage eigentum als wichtigstes Sparmotiv der Bundesbürger.
hat das Bausparen wegen der geringen Guthabenzinsen in Und hier sehen auch Verbraucherschützer das große
der Ansparphase spürbar an Attraktivität eingebüßt. Oben- Plus des Bausparens: Gerade wer wirklich plant, ein Haus
drein ist die Branche ein wenig ins Gerede gekommen, weil zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen, fährt mit dem
die Anbieter in den vergangenen vier Jahren rund eine bewährten Finanzierungsbaustein gut. Denn mit einem
Viertelmillion alte, gut verzinste Bausparverträge gekün- Bausparvertrag lässt sich das aktuell niedrige Zinsniveau
digt haben – zu Recht, wenn sie seit mehr als zehn Jahren langfristig festschreiben. Das Prinzip: Zunächst spart der
zuteilungsreif sind, wie der Bundesgerichtshof feststellte. Kunde über einige Jahre Kapital an. Staat und Arbeitge-
Beliebte Anlage. Immerhin erreichte die Bausparsumme ber helfen dabei, beispielsweise mit Wohnungsbauprä-
bei Deutschlands öffentlichen und privaten Bausparkassen mie und Vermögenswirksamen Leistungen oder über die
2017 mit 881,7 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert. Wohn-Riester-Förderung. Hat der Bausparer das Min-
Nach Girokonto und dem Sparbuch bleibt der Bauspar- destguthaben – meist 40 Prozent der Bausparsumme –

76 Foto: Adobe Stock FOCUS-MONEY 22/2018

FM22076A 76 16.05.18 10:52


und eine bestimmte Bewertungszahl erreicht, kann er
zu einem günstigen, bereits zum Vertragsstart vereinbar-
ten Zins ein Bauspardarlehen erhalten. Einzige Bedin- Für Immobilien erste Wahl
gung laut Bausparkassengesetz: Er muss dieses Darlehen Vom Sparmodell zum Finanzierungsbaustein:
„wohnwirtschaftlich“ verwenden, das heißt zur Beschaf- Deutschlands Bausparer trauen den Bausparkassen
fung, Erhaltung oder Verbesserung von Gebäuden, die beim Thema Bau-/Immobilienfinanzierung am
überwiegend zu Wohnzwecken bestimmt sind – was auch ­meisten zu. Dagegen liegen die Banken in Sachen
ein Badumbau oder eine neue Garage sein kann. Vermögensaufbau vorn.
Kein Zinsaufschlag für kleine Darlehen, Tilgung nach
Anbieterwahl des Bausparers
Kassenlage: Auch wegen dieser Flexibilität schätzen die „Bei welcher Anbietergruppe fühlen Sie sich grundsätzlich hinsichtlich
Deutschen die Bausparkassen als Finanzierungspartner: der beiden folgenden Themen besser aufgehoben?“ Angaben in Prozent
61 Prozent fühlen sich beim Thema Bau-/Immobilien­ 61 Vermögensaufbau/Geldsparen
finanzierung bei Bausparkassen besser aufgehoben – bei 52
Bau-/Immobilienfinanzierung
Banken sind es nur 32, bei Finanzvermittlern bzw. -mak-
lern sogar nur acht Prozent (s. Grafik rechts). 36
32
Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die das Kölner
Analysehaus ServiceValue im Auftrag von FOCUS-MONEY
12
durchgeführt hat. Die Wissenschaftler befragten mehr als 7
1800 Kunden nach ihren Erfahrungen mit Bausparkassen
und erkundigten sich unter anderem auch danach, wel- Bausparkassen Banken Finanzvermittler
chen hauptsächlichen Verwendungszweck sie mit ihrem Quelle: ServiceValue

Bausparvertrag verfolgen. Bemerkenswertes Ergebnis:


Trotz der minimalen Verzinsung gaben 51 Prozent an, ein
Guthaben ansparen zu wollen. Etwas mehr als ein Drittel Boden gut – die besseren allerdings mehr als die weniger
(34 Prozent) haben bereits das Bauspardarlehen im Visier, guten: Die Spanne zwischen Top-Platziertem und Schluss-
15 Prozent haben noch keine konkreten Pläne. licht weitete sich hier gegenüber dem Vorjahr noch ein-
Größere Spanne. Aus den Urteilen zu insgesamt elf mal deutlich aus.
Merkmalen leitete das ServiceValue-Team anschließend Die Zahl der bewerteten Unternehmen ging wegen
die Kundenzufriedenheit ab (s. Kasten S. 78). Die gute der Fusion der Landesbausparkassen Baden-Württem-
Nachricht: Trotz des „sehr herausfordernden Marktum- berg und Rheinland-Pfalz zur LBS Südwest von 20 auf
felds“ (BHW-Chef Henning Göbel) erreichten die Institute 19 zurück. Wie 2017 erreichten zehn von ihnen eine
insgesamt ein noch besseres Durchschnittsergebnis als überdurchschnittliche Bewertung, sechs (Vorjahr: fünf)
2017. Vor allem bei den Bewertungen in den Kategorien sogar ein „Sehr Gut“ (s. Rangliste unten). „Unter den
„Service“ und „Transparenz“ machten die Unternehmen Top-Platzierten sind auch Branchenschwergewichte

GESAMTURTEIL
Mehr als die Hälfte überdurchschnittlich

Zehn von 19 bewer- schnitten die ­großen Rangliste


teten Anbietern er- Marktplayer BHW,
reichten eine über- Debeka, Schwäbisch Urteil Unternehmen
durchschnittliche Hall und Wüstenrot
Kundenzufrieden- HÖCHSTE ab, LBS Nord und Sehr Gut Bausparkasse Schwäbisch Hall
heit. Das ist das Er- KUNDEN- Signal Iduna stiegen Sehr Gut BHW Bausparkasse
gebnis der vierten re- in diese Spitzengrup- Sehr Gut Debeka Bausparkasse
präsentativen Studie, ZUFRIEDENHEIT pe auf. Sehr Gut LBS Nord
die das Kölner Ana- Die LBS Saar und Sehr Gut Signal Iduna Bauspar
lyse- und Beratungs- Südwest konnten Sehr Gut Wüstenrot Bausparkasse
institut ServiceValue im Auftrag sich mit dem Urteil „Gut“ erst-
Gut Alte Leipziger Bauspar
von FOCUS-MONEY unter Kunden mals in der Rangliste platzie-
von Bausparkassen durchgeführt ren. Die Tabelle zeigt sämtliche Gut Bausparkasse Mainz
hat. Dabei gab es gegenüber Anbieter, mit denen die Kun- Gut LBS Saar
2017 einige Bewegung im Ran- den im Gesamturteil überdurch- Gut LBS Südwest
king. Wie im Vorjahr „Sehr Gut“ schnittlich zufrieden sind (s. S. 78). alphabetische Sortierung Quelle: ServiceValue

FOCUS-MONEY 22/2018 77

FM22077A 77 16.05.18 10:53


MONEYSERVICE

wie Schwäbisch Hall, BHW und Wüstenrot, die für rund net“ oder „sehr gut“ – insgesamt erreichte die Branche
die Hälfte der Bausparverträge stehen“, sagt Service- auf einer Fünfer-Skala die Note 2,30 – ein sehr ordent-
Value-Geschäftsführer Dr. Claus Dethloff. Insgesamt licher Wert, der exakt auf dem Niveau des Vorjahrs liegt.
hätten sich die Bausparkassen erneut wacker geschla- Hohes Vertrauen. In Sachen emotionale Bindung ging
gen. Am ehesten sehen die Kunden bei der Attraktivität es sogar noch etwas nach oben: Im Durchschnitt fühlten
der Produkte Verbesserungspotenzial – dies war die am sich 91 Prozent der Befragten bei ihrem Anbieter „voll
schlechtesten bewertete Kategorie. und ganz“ oder „eher“ gut aufgehoben – das waren noch
Auch wenn das Neugeschäft wegen der unattraktiven einmal zwei Prozentpunkte mehr als 2017. Das scheinbar
Guthabenverzinsung und der starken Konkurrenz durch spießige Image, das Bausparkassen anhaftet, lässt sich
günstige Hypothekendarlehen von Banken bei einigen eben auch ins Positive wenden: als Verlässlichkeit, auf
Anbietern etwas lahmt: Der Ruf der Bausparkassen ist bei die es gerade in unruhigen Zeiten ankommt.
den Kunden unverändert hoch: 60 Prozent der Befragten
beurteilten das Image ihres Anbieters als „ausgezeich- CONRAD BRAISSENDORFF

So wurden die Rankings ermittelt

Bereits zum vierten Mal hat finierten die Wissenschaftler elf Leis- zu den Top-Platzierten zählt (s. Grafik
Service­Value im Auftrag von tungsmerkmale, darunter etwa Be- unten). Werte, die links vom Gesamt-
FOCUS-MONEY die Zufriedenheit ratungsqualität oder Service. Die markt liegen, belegen ein überdurch-
von Bausparkassenkunden unter- Antworten der Kunden erfassten sie schnittlich positives Kundenurteil. Die
sucht. Hierzu hat das Kölner Ana- auf einer vierstufigen Bewertungs­ elf abgefragten Merkmale wurden au-
lyse- und Beratungsunternehmen skala und errechneten daraus jeweils ßerdem den vier Kategorien Service,
im März und April 2018 im Rahmen einen Indexwert. Produkt, Beratung und Transparenz
einer repräsentativen Online-Studie Die Kundenzufriedenheit für jeden zugeordnet (s. rechts). In den Rankings
insgesamt 1806 Kunden zu ihren Er- Anbieter ergibt sich aus dem unge- tauchen nur die Unternehmen auf, die
fahrungen mit 19 Anbietern befragt. wichteten Mittelwert der elf Items. Die überdurchschnittlich abgeschnitten
Sie mussten in den vergangenen 24 Indexwerte sind auch als Leistungspro- haben. Ein „Gut“ erhalten Anbieter,
Monaten Kunde bei einer der Bau- file der einzelnen Unternehmen im die über dem Schnitt liegen, ein „Sehr
sparkassen gewesen sein. Um die Vergleich zum Gesamtmarkt darge- Gut“ solche, die besser als die Über-
Kundenzufriedenheit zu messen, de- stellt – hier am Beispiel der BHW, die durchschnittlichen sind.

Elf Merkmale – ein Serviceprofil


Bewertung von 1 (trifft voll und ganz zu) bis 4 (trifft überhaupt nicht zu) 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4

Höchste Leichter Mitarbeiterkontakt Max Durchschnitt Min


Kunden- BHW Bausparkasse
Reaktion bei Anliegen (schnell und lösungsorientiert)
zufrieden-
heit Angenehmer Service
Angemessener Informationsumfang
Attraktivität der Produkte
Beratungsqualität
Einhalten von Terminen
Erfassung finanzieller Verhältnisse
Berücksichtigung persönlicher Verhältnisse
Verständlichkeit der Angebots- und Vertragsunterlagen
Quelle: ServiceValue

Transparenz der Berechnungen

1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4
Mittelwerte, gerundet

78 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22078A 78 16.05.18 10:53


Anspruch:
Kunden
schätzen fun-
dierte Bera-
tung und
transparente
Zahlen

KUNDENURTEIL

HÖCHSTE HÖCHSTE HÖCHSTE HÖCHSTE


KUNDEN- KUNDEN- KUNDEN- KUNDEN-
ZUFRIEDENHEIT ZUFRIEDENHEIT ZUFRIEDENHEIT ZUFRIEDENHEIT
SERVICE PRODUKT BERATUNG TRANSPARENZ

Service Produkt Beratung Transparenz


Leichte Kontaktaufnahme, Bei der Attraktivität der Einen Tick besser als im Vor­ Was unterschreibe ich da
schnelle Reaktion, ange­ Produkte ergibt sich aus jahr schneidet die Branche eigentlich? Bei einem lang­
nehmer Service und ange­ dem Urteil der Kunden ein in Sachen Beratung ab. Ter­ fristig orientierten Produkt
messener Informationsum­ relativ enges Feld. Durch­ mintreue ist das am besten wie dem Bausparvertrag ist
fang bilden die Kategorie schnittlich 81 Prozent at­ bewertete Item in dieser die Transparenz der Zah­
Service, bei der die Branche testieren ihrem Anbieter, Teilkategorie, Beratungs­ len und die Verständlich­
erneut am besten abschnitt attraktive Produkte anzu­ qualität, Erfassung der keit der Unterlagen sehr
– und sich gegenüber dem bieten. Knapp jeder Fünf­ finanziellen und Berück­ wichtig. Hier sind die Gu­
Vorjahr im Mittel von 70,5 te sieht hier noch Nach­ sichtigung der persön­ ten besser und die Schlech­
auf 71,3 Indexpunkte ver­ holbedarf. Das betrifft mit lichen Verhältnisse folgen ten schlechter geworden.
besserte. Ausnahme der mit „Gut“ mit etwas Abstand. Besonders leicht lässt sich
Bei der Kontaktaufnah­ bewerteten LBS Nord und Die Spanne ist hier recht für die Kunden der Inhalt
me ist die BHW nach An­ LBS Südwest vor allem die groß. Beispiel Beratungs­ von Angebot und Vertrag
sicht der Kunden vorbild­ öffentlichen Bausparkas­ qualität: Beim Top-Plat­ bei der BHW nachvollzie­
lich, bei der schnellen und sen. Schwäbisch Hall und zierten Schwäbisch Hall äu­ hen. Debeka und Wüsten­
lösungsorientierten Reakti­ Signal Iduna überzeugen ßern sich nur vier Prozent rot wiederum liefern den
on hatte die Bausparkasse ihre Kunden hier am meis­ kritisch, beim Schlusslicht Kunden zufolge die plausi­
Mainz knapp die Nase vorn. ten. sind es 25 Prozent. belsten Berechnungen.

Service Produkt Beratung Transparenz


Urteil Unternehmen Urteil Unternehmen Urteil Unternehmen Urteil Unternehmen

Sehr Gut Bausparkasse Sehr Gut Bausparkasse Sehr Gut Bausparkasse Sehr Gut Bausparkasse
Schwäbisch Hall Schwäbisch Hall Schwäbisch Hall Schwäbisch Hall
Sehr Gut BHW Bausparkasse Sehr Gut Debeka Bausparkasse Sehr Gut Debeka Bausparkasse Sehr Gut BHW Bausparkasse
Sehr Gut Debeka Bausparkasse Sehr Gut Signal Iduna Bauspar Sehr Gut LBS Bayern Sehr Gut Debeka Bausparkasse
Sehr Gut Wüstenrot Bausparkasse Sehr Gut Wüstenrot Bausparkasse Sehr Gut LBS Nord Sehr Gut LBS Nord
Gut Alte Leipziger Bauspar Gut Alte Leipziger Bauspar Sehr Gut Wüstenrot Bausparkasse Sehr Gut Wüstenrot Bausparkasse
Gut Bausparkasse Mainz Gut Bausparkasse Mainz Gut Bausparkasse Mainz Gut Alte Leipziger Bauspar
Gut LBS Bayern Gut BHW Bausparkasse Gut BHW Bausparkasse Gut LBS Saar
Gut LBS Saar Deutscher Ring LBS Schleswig-Holstein- Gut LBS Südwest
Gut Gut
Gut LBS Südwest Bausparkasse Hamburg Gut Signal Iduna Bauspar
Gut Signal Iduna Bauspar Gut LBS Nord Gut LBS Südwest alphabetische Sortierung Quelle: ServiceValue
alphabetische Sortierung Quelle: ServiceValue Gut LBS Südwest Gut LBS West
alphabetische Sortierung Quelle: ServiceValue Gut Signal Iduna Bauspar
alphabetische Sortierung Quelle: ServiceValue

FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Adobe Stock 79

FM22079A 79 16.05.18 10:53


ISSN: 1615-4576
MONEYLESERBRIEFE FOCUS Magazin Verlag GmbH, FOCUS-MONEY, Arabellastr. 23, 81925 München,
Postfach 88 88, 81903 München Telefon: 089/92 50-0, Fax: 0 89/92 50-20 26
Pflichtblatt der Börsen in Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg, Berlin,
Stuttgart, Bremen und Hannover
FOCUS-MONEY ist ein Magazin der BURDA NEWS GROUP. 

Liebe Leserin, lieber Leser REDAKTION FOCUS-MONEY REDAKTIONS-GMBH


Schreiben Sie Ihre Meinung zu den ­ Chefredakteur: Frank Pöpsel
Themen in diesem Heft – bitte Stellv. Chefredakteur: Frank Mertgen
Art Director: Ludger Vorfeld
FocusMoney Cover

unbedingt mit Angabe Ihrer Adresse:


Chef v. Dienst: Thomas Schickling
Redaktion FOCUS-MONEY MONEY-Week (Tel.: -38 22, Fax: -36 10): Axel Hartmann (AHA), Jens Jüttner (JJ)
Arabellastraße 23, 81925 München MONEY-Maker (Tel.: -38 22, Fax: -36 10): Timo Baudzus (TB), Marc Bächle (MB), Christian Bieker (CB),
Peter Bloed (BLO), Jens Jüttner (JJ), Andreas Körner (KÖ), Sinan Krieger (SK), Jens Masuhr (JM)
oder E-Mail: MONEY-Markets (Tel.: -38 22, Fax: -36 10): Frank Mertgen (FM); Heike Bangert (BAN), Ferdinand
leserservice@focus-money.de Bertram (FB), Matthias Dworak (MD), ­Johannes Heinritzi (JH), Mika Hoffmann (HF), Thorsten Jacobs (TJ),
oder Leserbrief-Fax: 0 89/92 50-3610 Marian Kopocz (MK), Thorben Lippert (TL), Mario Lochner (ML), Dirk Reichmann (DR), Sascha Rose (SR)
Leserservice -Tel.: 0 89/92 50-25 65 DSW Anlegerschutz (Tel.: 0211/6697-02): Jürgen Kurz (JK) (verantwortlich)
(Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.) MONEY-Service (Tel.: -38 22, Fax: -36 10): Axel Hartmann (AHA), Thomas Schickling (TS)
MONEY-Steuern & Recht (Tel.: -38 22, Fax: -36 10): Werner Müller (WM), Martina Simon (SIM)
Versicherungen: Werner Müller (WM)
Nachrichtendienste: AP, Bloomberg, Reuters
Blockchain Grafik: Sandra Fahrnbach, Thomas Laudahn ­(Composing), Alexandra Michel
Titel: Ludger Vorfeld; Thomas Laudahn
(19/18) Titelthema Info-Grafik: Olaf Funke
Bildredaktion (Tel.: -36 53, Fax: -36 10): Darja Ivanenko, Martina Siegmund
Bildbearbeitung: Sefa Ugurlu
Leider habe ich keine WKN des Solactive-Blockchain- Schlussredaktion: Lektorat Süd (www.lektorat-sued.de)
Technology-Index der Firma Vontobel entdecken können. Redaktionstechnik: Ingo Bettendorf, Bernd Jebing, Stephanie Speer
per E-Mail DR. NORBERT WESSELS Redaktionsverwaltung: Burda Services GmbH, Ralf Grasser, Jeanette Schanderl (Leitung)
VERLAG
FOCUS-MONEY erscheint in der FOCUS Magazin Verlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen
Antwort der Redaktion Inhalt: Frank Pöpsel. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskrip-
Die WKN zu dem gesuchten Zertifikat lautet: VL9NBT. te, Fotos und Illustrationen. Nachdruck ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet.
Dieses gilt auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf CD-ROM.
Sofern Sie Artikel aus FOCUS-MONEY in Ihren internen elektronischen Pressespiegel übernehmen
wollen, erhalten Sie die erforderlichen Rechte unter www.presse-monitor.de oder unter
Unterschied zwischen der Kanzlerin . . . Telefon 0 30/28 49 30, PMG Presse-­Monitor GmbH.
Druck: Burda GmbH, Hauptstraße 130, 77652 Offenburg
(20/18) MoneyInside Printed in Germany.
Vertriebsleiter: Markus Cerny
Vertriebsfirma: MZV GmbH & Co. KG, 85716 Unterschleißheim, Internet: www.mzv.de
Wie immer haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. FOCUS-MONEY darf nur mit Genehmigung des Verlags in Lesezirkeln geführt werden. Der Export
von FOCUS-MONEY und der Vertrieb im Ausland sind nur mit ­Genehmigung des Verlags statthaft.
Der Spruch „,Wer zahlt, schafft an‘ – das zählt in der Wirt-
Einzelpreis Deutschland: € 4,00 inkl. 7 % MwSt.
schaft, aber nicht in der Politik“ ist nur allzu wahr. Es ist Abonnementpreis: € 3,80 (inkl. Zustellgebühr und 7 % MwSt. Im Ausland zuzüglich Porto). Für
schon ein Armutszeugnis, wenn die Kritiker des politi- Mitglieder der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e. V., des AfW – Bundesverband
Finanzdienstleistung e.V., der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. und des Europaverbandes der
schen Systems fast ausschließlich aus den Reihen der Wirt- Selbständigen Deutschland - ESD e.V ist der Bezug der Zeitschrift und für Mitglieder des Hansea-
tischen Anleger-Clubs (HAC e.V.) und des Bundesverbandes der Börsenvereine an deutschen Hoch-
schaftsredakteure und nicht der politischen Berichterstatter schulen e.V. der Bezug des E-Papers im Mitgliedsbeitrag enthalten. Die Postzustellung erfolgt
stammen. Mit klarem, unverstelltem Blick beschreiben Sie CO2-neutral. Weitere Informationen: www.focus-money.de/gogreen.
Studenten-Abonnement (nur gegen Nachweis), Schüler-Abonnement (nur gegen Nachweis eigener
die Probleme, wozu die meisten Herrschaften der Journa- Haushaltsführung): € 2,60 jeweils inkl. Zustellgebühr und 7 % MwSt. Im Ausland zuzüglich Porto.
listenzunft anscheinend nicht fähig oder willens sind. Ei- Datenschutzanfrage: 07 81/6 39 61 00, Fax: 07 81/6 39  61 01; E-Mail: focus@datenschutzanfrage.de
nerseits ist es mir immer eine helle Freude, Ihre Artikel zu Pressesprecherin: Alice Wagner, Tel.: 0 89/92 50-25 75, Fax: 0 89/92 50-27 45, presse@burda.com
Senior Brand Manager: Manuela Löffler, Tel.: 0 89/92 50-26 19, Fax: 0 89/92 50-24 94
lesen – doch andererseits führt dies jedes Mal zu Pulsra- Verantwortlich für den Anzeigenteil: Kai Sahlfeld, Arabellastraße 23, 81925 München,
sen angesichts der Ungeheuerlichkeiten, welche ein rati- Fax: 0 89/92 50-29 52. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 19a, gültig seit 1. Januar 2017.
Leiter Direkt Marketing: Michael Zgolik
onal denkender Mensch kaum für möglich hält. Der ehe- Head of Media Solutions: Florian Biechele
malige Bundespräsident Roman Herzog meinte einmal, es Deputy Managing Director: Stefan Kossack
müsse „ein Ruck durch Deutschland gehen“ – darauf war- CFO BurdaNews GmbH: Gunnar Scheuer
Geschäftsführer: Burkhard Graßmann
tet man leider vergebens. Gründungschefredakteur: Helmut Markwort
Jettingen RUDI GROM Verleger: Dr. Hubert Burda

Eigentlich schreibe ich keine Leserbriefe, allerdings emp-


finde ich Ihre Leitartikel seit einiger Zeit als immer verstö- Service-Nummern Bestellungen bestimmter Ausgaben
Telefon: 07 81/6 39 58 65, Fax: 07 81/6 39 58 61
render. Warum wird zum Beispiel im Rahmen eines, mal Auskunft zum Abonnement E-Mail: bestell@focus-money.de
Urlaubsnachsendung
wieder, EU- und Bundeskanzlerin Merkel kritisierenden Ar- Deutschland: FOCUS-MONEY Abonnentenservice
Telefon: 07 81/6 39 58 55 Fax: 07 81/6 39 58 56
tikels das Medianvermögen von Haushalten willkürlich aus- Postfach 050, 77649 Offenburg
E-Mail: focus-money@burdadirect.de
Telefon: 01 806/480 30 02, Fax: 01 806/480 30 03
gewählter europäischer Staaten eingeflochten, obwohl es (0,20 E/Anruf aus dem deutschen Festnetz;
Tarifanforderungen Anzeigen
Telefon: 0 89/92 50-2692 Fax: 0 89/92 50-24 94
doch primär um EU-Haftungsfragen geht? Soll der Eindruck aus den Mobilfunknetzen max. 0,60 E/Anruf)
E-Mail: anzeigen@focus-money.de
E-Mail: abo@focus-money.de
erweckt werden, dass deutsche Haushalte ein so niedriges Internet: www.medialine.de
Österreich: Burda Medien Abo-Service
Vermögen wegen der EU haben? Die Tatsache, dass anteilig Postfach 4, A-6961 Wolfurt-Bahnhof
Nachdruckrechte
Telefon: 0 89/92 50-3822 Fax: 0 89/92 50-36 10
in Deutschland sehr große „Vermögensteile“ den Haushal- Telefon: (00 43) 0 55 74/5 30 55, E-Mail: text@focus-money.de
ten über die staatliche Rentenversicherung zugerechnet wer- Fax: (00 43) 0 55 74/5 32 55,
Leserbriefe/Leserservice
E-Mail: aboverwaltung@guell.de Telefon: 0 89/92 50-25 65 Fax: 0 89/92 50-36 10
den müssen, wird nicht genannt. Ebenso wird nicht erwähnt,
Schweiz: Burda Medien Abo-Service E-Mail: leserservice@focus-money.de
dass durch die erst späte Wiedervereinigung viele Haus- Postfach, CH-9026 St. Gallen FOCUS-MONEY-Archiv
halte historisch nur über ein niedriges Vermögen verfügen. Telefon: (00 41)0 71/3 11 62 73, Fax: (00 41)0 71/3 14 06 10 Artikelrecherche kostenlos unter
E-Mail: aboverwaltung@guell.de http://www.focus.de/finanzen/money-magazin/archiv
per E-Mail THORSTEN A. SCHWARTE

80 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22080A 80 16.05.18 10:48


Money
MONEY Zinsen
ZINSEN

Auf den Juni achten So lesen Sie die Anleihentabellen richtig


1 WKN: Die sechsstellige Wertpapierkennnummer 5 Der Kurs wird in Fondswährung angegeben.
identifiziert ein Wertpapier eindeutig.
Saisonale Performance-Muster lassen sich nicht nur bei Aktien, 6 TER oder Total Expense Ratio (Gesamtkostenquo-
2 Effektivverzinsung einer Anleihe unter Berück- te): gibt an, welche Kosten jährlich zusätzlich
sondern auch bei Anleihen feststellen. Bei Bundesanleihen gibt sichtigung eines Kursgewinns/-verlusts bei der zum Ausgabeaufschlag anfallen.
es Kursgewinne im statistischen Durchschnitt besonders ab der Rückzahlung am Laufzeitende, Vorw. = Vorwoche. 7 Wertzuwachs: Gesamtertrag (Total Return) auf
dritten Juniwoche bis Mitte Juli. Von 2004 bis 2017 sanken hier 3 Ratings Moody’s: Rating-Agenturen wie Moody’s Euro-Basis. Annahme: Ausschüttungen werden im
bewerten die Zahlungsfähigkeit der Anleihe- Fonds reinvestiert.
die Renditen im Schnitt um 14 Basispunkte – wenn die Rendite schuldner. Der Zusatz /*– bedeutet: Moody’s hat 8 Bewertung von auf Basis der
sinkt, steigen die Kurse. Wie das so ist mit saisonalen Mustern, einen negativen Kredit-Ausblick gegeben, Gefahr risiko- und kostenadjustierten Rendite.Top-
einer baldigen Herunterstufung. Fonds erhalten fünf Sterne, die schwächsten
erfüllen sie sich nicht jedes Jahr – 2017 kam es im genannten
4 Das Fondsvolumen wird in Millionen Euro ange- zehn Prozent einer Fondskategorie nur einen
Zeitraum zu Kursverlusten der Bundesanleihen.  FM geben (es umfasst alle Anteilsklassen). Stern.

Emittent WKN Zins Fälligkeit Kurs am Kurs Rendite Rendite Rating Emittent WKN Zins Fälligkeit Kurs am Kurs Rendite Rendite Rating
in % 16.05.2018 Vorw. in % Vorw.% Moody‘s in % 16.05.2018 Vorw. in % Vorw.% Moody‘s
1 2 2 3 1 2 2 3
Bundesobligationen (EUR) Frankreich A1A18Z 2,50 25.10.2020 107,14 107,24 -0,42 -0,42 Aa2
S. 168 114168 1,00 22.02.2019 101,28 101,32 -0,67 -0,66 Aaa Frankreich A1GZ7K 3,00 25.04.2022 112,35 112,57 -0,13 -0,16 Aa2
S. 169 114169 0,50 12.04.2019 101,04 101,07 -0,66 -0,65 Aaa Frankreich A1ZVTR 0,50 25.05.2025 100,58 100,86 0,42 0,38 Aa2
S. 170 114170 0,25 11.10.2019 101,21 101,25 -0,62 -0,62 Aaa Frankreich A18YPD 0,50 25.05.2026 99,44 99,86 0,57 0,52 Aa2
S. 172 114172 0,25 16.10.2020 101,76 101,86 -0,49 -0,51 Aaa Frankreich A1G87J 2,75 25.10.2027 118,21 118,97 0,73 0,67 Aa2
S. 173 114173 0,00 09.04.2021 101,14 101,29 -0,41 -0,44 Aaa Frankreich A1ZHSU 2,50 25.05.2030 116,94 117,57 0,99 0,95 Aa2
S. 174 114174 0,00 08.10.2021 101,01 101,23 -0,32 -0,36 Aaa Griechenland A1G1UT 3,00 24.02.2040 86,39 86,98 5,14 5,09 –
S. 175 114175 0,00 08.04.2022 100,79 101,03 -0,22 -0,26 Aaa Griechenland A1G1UU 3,00 24.02.2041 85,95 86,56 5,16 5,10 –
S. 176 114176 0,00 07.10.2022 100,47 100,74 -0,12 -0,17 – Griechenland A1G1UV 3,00 24.02.2042 86,12 86,65 5,12 5,08 –
Bundesanleihen (EUR) Irland A1AJLL 5,90 18.10.2019 109,07 109,19 -0,48 -0,45 A2
Bund 113537 3,75 04.01.2019 102,82 102,92 -0,71 -0,69 Aaa Irland A1ANNQ 5,40 13.03.2025 132,45 133,05 0,51 0,48 A2
Bund 113538 3,50 04.07.2019 104,71 104,80 -0,66 -0,65 Aaa Kanada A1AR3Y 3,50 13.01.2020 106,63 106,66 -0,50 -0,45 Aaa
Bund 113539 3,25 04.01.2020 106,37 106,47 -0,63 -0,63 Aaa Mexiko A18X8N 1,88 23.02.2022 103,65 103,50 0,84 0,93 A3
Bund 113540 3,00 04.07.2020 107,54 107,68 -0,53 -0,54 Aaa Niederlande A1ZY9A 0,25 15.07.2025 98,91 99,32 0,40 0,35 –
Bund 113542 2,50 04.01.2021 107,84 107,99 -0,47 -0,48 Aaa Niederlande A1AXK4 3,75 15.01.2042 152,60 154,17 1,18 1,13 Aaa
Bund 113544 3,25 04.07.2021 111,39 111,60 -0,38 -0,40 Aaa Österreich A0GL3F 3,50 15.09.2021 112,41 112,71 -0,25 -0,27 Aa1
Bund 113546 2,00 04.01.2022 108,26 108,50 -0,27 -0,31 Aaa Österreich A1GLBM 3,65 20.04.2022 114,76 115,01 -0,11 -0,14 Aa1
Bund 113547 1,75 04.07.2022 108,01 108,28 -0,19 -0,23 Aaa Österreich A18X6P 0,75 20.10.2026 100,77 101,30 0,65 0,59 Aa1
Bund 113492 6,25 04.01.2024 134,53 135,12 0,09 0,03 Aaa Polen A0DW7H 4,20 15.04.2020 108,25 108,25 -0,21 -0,07 A2
Bund 110237 0,50 15.02.2025 101,59 102,10 0,25 0,19 Aaa Polen A1ASBP 5,25 20.01.2025 128,75 128,70 0,78 0,83 A2
Bund 110239 0,50 15.02.2026 100,88 101,46 0,37 0,31 Aaa Portugal A0T7AG 4,75 14.06.2019 105,32 105,43 -0,26 -0,21 Ba1
Bund 110240 0,00 15.08.2026 96,33 96,97 0,44 0,37 Aaa Portugal A0GP0C 4,10 15.04.2037 124,50 125,01 2,47 2,44 Ba1
Bund 110241 0,25 15.02.2027 97,86 98,47 0,49 0,43 Aaa Spanien A0T1MP 4,80 31.01.2024 123,57 124,35 0,56 0,48 Baa1
Bund 113504 6,50 04.07.2027 153,42 154,38 0,49 0,43 Aaa Spanien A1ZVCP 1,60 30.04.2025 105,16 105,70 0,83 0,76 Baa1
Bund 110242 0,50 15.08.2027 99,38 100,07 0,56 0,49 Aaa Spanien 197017 6,00 31.01.2029 145,41 146,31 1,39 1,34 Baa1
Bund 113506 5,63 04.01.2028 147,42 148,39 0,54 0,48 Aaa Spanien A0NXYY 4,90 30.07.2040 147,27 148,64 2,18 2,13 Baa1
Bund 113514 6,25 04.01.2030 162,03 163,19 0,67 0,61 Aaa Tschechien A0D0AN 4,13 18.03.2020 108,00 108,05 -0,27 -0,21 A1
Bund 113522 4,75 04.07.2034 156,69 157,99 0,94 0,88 Aaa Tschechien A1G1GK 3,88 24.05.2022 114,97 115,10 0,04 0,12 A1
Bund 113527 4,00 04.01.2037 149,98 151,37 1,03 0,97 Aaa Türkei A1HTA7 4,35 12.11.2021 104,96 106,05 2,74 2,52 Ba2
Bund 113543 3,25 04.07.2042 143,51 145,10 1,17 1,11 Aaa Ungarn A0TWQC 5,75 11.06.2018 100,31 100,25 0,48 2,66 Baa3
Bund 113548 2,50 04.07.2044 128,23 129,74 1,23 1,17 Aaa Uruguay 844186 7,00 28.06.2019 108,14 105,95 0,56 1,64 Baa2
Bund 110234 2,50 15.08.2046 129,33 131,00 1,25 1,20 Aaa Zypern A1Z9QR 4,25 04.11.2025 113,20 113,76 2,23 2,23 Ba3
Bund 110243 1,25 15.08.2048 98,46 100,10 1,30 1,25 – Unternehmensanleihen (EUR)
Länderanleihen (EUR) ABN AMRO A1ZZ0Y 1,00 16.04.2025 100,40 100,83 0,95 0,88 A1
Baden-Württemberg 104087 1,68 26.05.2023 106,81 107,03 – 0,27 – Adidas A13R5D 1,25 08.10.2021 102,62 102,75 0,43 0,44 –
Bayern 105337 3,25 24.03.2020 106,83 106,91 -0,45 -0,43 – Adidas A13R5E 2,25 08.10.2026 105,30 105,69 1,56 1,52 –
Bayern 105338 2,38 08.09.2020 106,26 106,38 -0,35 -0,35 – Adler Real Estate A14J3Z 4,75 08.04.2020 103,75 103,90 2,63 2,64 –
Niedersachsen A161HQ 0,00 28.04.2025 102,96 103,10 -0,45 -0,43 – Andritz A1G6VP 3,88 09.07.2019 104,34 103,95 0,20 0,46 –
Sachsen-Anhalt A1KQYE 3,75 06.04.2021 111,46 111,65 -0,22 -0,24 Aa1 BASF A1R0XG 2,00 05.12.2022 107,15 107,85 0,35 0,27 A1
Jumbopfandbriefe (EUR) Bayer A1YC3K 1,88 25.01.2021 104,42 104,53 0,19 0,20 A3 *-
Berlin Hyp A0N3YJ 4,50 03.05.2019 104,64 104,75 -0,36 -0,34 Aaa Bayer A1ZSAC 1,25 13.11.2023 103,32 103,90 0,55 0,53 A3 *-
Münchener Hyp MHB06J 1,75 03.06.2022 106,56 106,77 0,10 0,08 Aaa Bilfinger A1R0TU 2,38 07.12.2019 103,09 103,06 0,31 0,42 –
Ausländische Staatsanleihen (EUR) BMW A19FK6 0,88 03.04.2025 99,04 99,87 1,00 0,89 A1
Belgien A1G3BU 3,00 28.09.2019 104,80 104,88 -0,51 -0,50 Aa3 BMW A1ZZ02 1,00 20.04.2027 97,70 98,66 1,26 1,16 A1
Belgien A0GSPZ 4,00 28.03.2022 116,16 116,43 -0,18 -0,21 Aa3 BNP Paribas BP7TTW 2,38 20.05.2024 109,17 109,57 0,79 0,74 Aa3
Finnland A1ZC28 2,00 15.04.2024 110,15 110,58 0,25 0,20 Aa1 Commerzbank CZ40K0 1,50 21.09.2022 103,71 103,90 0,60 0,59 Baa1
Finnland A1ANXA 4,00 04.07.2025 125,00 125,62 0,42 0,36 Aa1 Daimler A16865 0,63 05.03.2020 101,16 101,19 -0,03 -0,03 A2

Rating www.moodys.com Spekulativer Bereich


Ba1, Ba2, Ba3 mit spekulativen Elementen
Moody‘s-Bewertung
B1, B2, B3 hohes Kreditrisiko
Investmentbereich
Caa1, Caa2, Caa3 geringes Standing
Aaa „erstklassig“, minimales Kreditrisiko
Ca hochgradig spekulativ oder ausfallgefährdet
Aa1, Aa2, Aa3 von hoher Qualität
C niedrigste Kategorie; Anleihen in der Regel von einem Zahlungsausfall
A1, A2, A3 obere Mittelklasse betroffen, äußerst schlechte Aussichten auf Zins- und/oder
Baa1, Baa2, Baa3 von mittlerer Qualität Kapitalrückzahlungen
Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de 123456 (rote WKN) = deutscher, 123456 (schwarze WKN) = ausländischer Emittent, Fonds oder ETF Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 81

FM22081A 81 16.05.18 12:03


Money
MONEY Zinsen
ZINSEN

Emittent WKN Zins Fälligkeit Kurs am Kurs Rendite Rendite Rating Name WKN Manage.- Ertrags- Kurs Wertentwicklung
in % 16.05.2018 Vorw. in % Vorw.% Moody‘s gebühren ver- Euro 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
(%) wendung 16.05.2018
Daimler A169G0 0,88 12.01.2021 101,94 102,07 0,11 0,10 A2 ETFs Geldmarkt
Daimler A19NY8 0,20 13.09.2021 99,90 100,00 0,21 0,20 A2 db x-trackers II EONIA DBX0AN 0,02 thes. 137,79 -0,5 -1,4 -1,4
Daimler A1PGWA 2,38 12.09.2022 108,16 108,40 0,45 0,42 A2 iShares eb.rexx Money Market A0Q4RZ 0,13 ausschütt. 78,74 -0,8 -2,0 -2,1
Deutsche Bahn Finance A183V0 0,88 11.07.2031 93,29 94,10 1,41 1,37 Aa1 ETFs Staatsanleihen-Industrieländer
Deutsche Bank DB5DCS 2,38 11.01.2023 104,51 104,70 1,33 1,33 Baa2 Amundi Govt Bond Highest Rated A2H58G 0,14 thes. 225,20 0,5 2,5 11,8
Deutsche Börse A1684V 1,63 08.10.2025 106,41 106,95 0,70 0,66 – Comstage iBoxx Liquid Sov.5-7 ETF504 0,12 thes. 167,63 1,1 4,9 17,7
Deutsche Lufthansa A12UAP 1,13 12.09.2019 101,49 101,49 -0,03 0,01 Baa3 db x-trackers iBoxx Euro Sov. Euro DBX0AC 0,05 thes. 230,02 2,1 4,5 17,7
Deutsche Post A2AASL 1,25 01.04.2026 101,19 101,74 1,07 1,02 A3 Deka Dt Börse EuroGOV France 3-5 ETFL40 0,15 ausschütt. 101,24 – 3,1 6,8
Deutsche Telekom Int. Fin. A1HBX8 2,00 30.10.2019 103,11 103,15 -0,18 -0,14 Baa1 iShares $ Treasury Bd7-10 A0LGP4 0,20 ausschütt. 158,14 -9,3 -3,2 12,1
Deutsche Telekom Int. Fin. A180BW 0,25 19.04.2021 100,18 100,35 0,15 0,13 Baa1 iShares $ Treasury Bond 1-3 A0J202 0,20 ausschütt. 109,44 -6,7 -3,0 10,4
Deutsche Telekom Int. Fin. A1HBMW 2,75 24.10.2024 111,85 111,77 0,87 0,87 Baa1 iShares Barclays Italy Govt Bond A1JXZH 0,20 ausschütt. 158,90 3,5 5,5 26,3
Deutsche Telekom Int. Fin. 728317 7,50 24.01.2033 167,51 168,94 2,07 2,03 Baa1 iShares eb.rexx Gov. Germany 1,5-2,5 628947 0,15 ausschütt. 87,10 -0,8 -1,3 -1,1
Deutsche Wohnen A161MH 1,38 24.07.2020 102,79 102,85 0,06 0,08 A3 iShares eb.rexx Gov. Germany 2,5-5,5 628948 0,15 ausschütt. 105,67 -0,8 0,3 2,4
DIC Asset A2GSCV 3,25 11.07.2022 103,00 103,10 2,45 2,46 – iShares Euro Gov. Bond 15-30 A0LGP5 0,20 ausschütt. 230,46 4,9 7,6 41,0
Dt. Pfandbriefbank A13SWC 0,50 19.01.2023 100,96 101,26 0,23 0,23 Aa1 iShares Euro Govt Bond 3-5 A0LGP6 0,20 ausschütt. 170,68 1,1 3,5 11,3
Dürr A1YC44 2,88 03.04.2021 106,01 106,00 0,63 0,77 – iShares US Aggregate Bond A1JKDK 0,25 ausschütt. 85,59 -7,4 -1,2 14,1
DZ Bank DZ1JB1 3,00 30.12.2019 102,50 102,50 0,38 1,44 A3 Lyxor EuroMTS 1-3Y LYX0XH 0,17 thes. 125,52 -0,4 -0,4 2,0
E.on A0TURM 5,75 07.05.2020 111,42 111,60 -0,07 -0,08 Baa2 *- Lyxor EuroMTS 3-5Y LYX0XJ 0,17 thes. 153,04 0,2 1,9 8,6
EnBW Int. Fin. A0DG9U 4,88 16.01.2025 125,92 126,38 0,83 0,81 Baa1 Lyxor EuroMTS AM Invst Grade LYX0XK 0,17 thes. 177,38 1,4 3,8 17,8
Engie A0T23B 6,88 24.01.2019 104,81 105,01 -0,19 -0,19 A2 ETFs Emerging-Markets-Anleihen
Evonik Industries A14J1H 1,00 23.01.2023 102,22 102,55 0,48 0,45 Baa1 db x-trackers Em Mk Liquid EuroBd DBX0AV 0,30 thes. 307,16 -5,0 0,3 3,9
Fraport A1A55A 5,25 10.09.2019 106,80 106,87 0,02 0,09 – iShares Emerging Mkts Local Govt Bond A1JADV 0,50 ausschütt. 53,16 -5,8 -1,8 -9,4
Fresenius A1HEWZ 2,88 15.07.2020 105,95 105,97 0,09 0,13 Baa3 iShares JPMorgan $ Emerging Mkts Bond A0NECU 0,45 ausschütt. 90,17 -7,6 7,1 25,2
Fresenius A1ZC60 4,00 01.02.2024 114,97 115,48 1,22 1,19 Baa3 Lyxor iBoxx $ Liquid Em Mk Sovereigns LYX0L0 0,30 thes. 81,27 -11,5 1,4 12,9
Fresenius Finance A1G2YM 4,25 15.04.2019 103,85 103,92 -0,05 0,02 Baa3 SPDR Citi Asia Local Government Bond A1JV42 0,50 ausschütt. 88,79 -2,0 0,7 4,1
Fresenius Finance A19B3J 3,00 30.01.2032 105,21 106,26 2,52 2,46 Baa3 SPDR Emerging Market Local Bond A1JJTV 0,55 ausschütt. 61,09 -4,3 -0,6 -2,6
General Electric A0TSC4 6,03 01.03.2038 149,90 151,05 2,73 2,67 A2 ETFs Unternehmensanleihen
Grenke Finance A1ZSXH 1,50 27.05.2019 101,05 101,12 0,21 0,42 – Amundi Euro Corp. Financials A2H58M 0,16 thes. 131,80 0,6 4,1 9,4
Grenke Finance A18VK3 1,38 05.10.2020 101,90 101,83 0,37 0,60 – iShares $ Emerging Mkts Corp Bond A1JWS3 0,50 ausschütt. 82,89 -7,4 5,2 23,0
HeidelbergCement A1C90N 7,50 03.04.2020 113,98 114,12 0,02 0,04 Baa3 iShares Euro Corp Bond ex-Fin A0RPWN 0,20 ausschütt. 116,15 0,7 5,0 13,6
Heineken A1G2FC 2,50 19.03.2019 102,21 102,24 -0,19 -0,12 Baa1 iShares Euro Corp Bond Large Cap 778928 0,20 ausschütt. 134,39 0,6 4,3 12,3
Hella Finance A19HBR 1,00 17.05.2024 100,37 100,52 0,92 0,91 Baa2 iShares Euro High Yield Corp Bond A1C3NE 0,50 ausschütt. 105,53 2,2 9,5 21,2
Infineon Technologies A13SAP 1,50 10.03.2022 104,53 104,78 0,25 0,24 – Lyxor Euro Corporate Bond LYX0EE 0,20 thes. 145,87 0,2 3,7 9,4
innogy Finance A0T6L6 6,50 10.08.2021 120,00 120,09 0,25 0,28 Baa2 *- Lyxor iBoxx Euro Liquid High Yield 30 LYX0LY 0,45 thes. 116,90 2,1 7,5 19,7
innogy Finance A19FW2 1,00 13.04.2025 99,30 99,80 1,08 1,03 Baa2 *- SPDR Barclays Cap Sterling Corp Bd A1JJTS 0,20 ausschütt. 67,71 -2,6 -6,0 21,1
innogy Finance A19QW4 1,25 19.10.2027 97,49 98,22 1,52 1,45 Baa2 *-
innogy Finance 748537 5,75 14.02.2033 145,02 146,15 2,13 2,09 Baa2 *- 4 5 6 7 8
K+S A1YCR5 4,13 06.12.2021 110,19 110,32 1,14 1,16 –
Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER
Wertzuwachs in % Morningstar-
K+S A2E4U9 2,63 06.04.2023 104,50 104,38 1,63 1,69 – volumen 15.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating
Knorr-Bremse A2DARP 0,50 08.12.2021 100,77 100,91 0,25 0,24 – (Mio. Euro)
Lafarge A0DZ77 4,75 23.03.2020 108,47 108,55 0,06 0,16 Baa2 Rentenfonds Unternehmenanleihen
Linde Finance A1GRYP 3,88 01.06.2021 111,83 112,00 -0,05 -0,05 A2 Allianz Corps-Corent EUR 531628 229 60,05 0,6 1,3 9,3 21,1 ★★★★★
LVMH A1HKCS 1,25 04.11.2019 102,06 102,10 -0,19 -0,16 – Amundi Bd Global Corp AE-C EUR A1H4F2 450 161,41 1,4 -6,2 2,6 25,6 ★★★
Merck A161Y7 1,38 01.09.2022 104,04 104,54 0,38 0,31 Baa1 Apollo Euro Corp A EUR 933446 326 6,61 1,0 0,1 6,2 16,9 ★★★★★
Merck Fin. Services A1C983 4,50 24.03.2020 108,32 108,43 -0,05 -0,01 Baa1 GAM Star Credit Opp € Acc EUR A1JC54 6736 18,47 1,6 5,9 18,7 50,2 ★★★★★
Metro A14J83 1,50 19.03.2025 97,50 97,83 1,86 1,84 Ba1 Nordea-1 Eur. Finl Debt BP € EUR A1J53Z 586 165,45 1,2 4,1 16,0 36,6 ★★★★★
Nestlé Finance Int. A1Z956 0,75 16.05.2023 101,29 101,67 0,45 0,41 Aa2 Rentenfonds Dollar
OMV A1GV53 4,25 12.10.2021 113,66 113,85 0,14 0,19 Baa1 Amundi Bd US Opp Core+ AU-C USD A1H40W 309 119,13 1,2 -7,9 -1,2 14,8 ★★★★★
Otto GmbH und Co KG A1RE7N 3,88 01.11.2019 104,17 104,13 0,84 1,04 – BGF US Dollar Core Bond A2 USD 989651 1921 31,16 1,1 -7,5 -1,6 15,6 ★★★
Otto GmbH und Co KG A2AAWQ 2,50 16.06.2023 104,25 104,58 1,57 1,56 – Credit Suiss Broad $ Bond A USD A1JEF7 108 99,00 0,7 -7,9 -0,9 16,3 ★★★★
Otto GmbH und Co KG A2E4BN 1,88 12.06.2024 100,40 100,37 1,78 1,81 – Fidelity US$ Bond A USD 973282 710 6,96 1,2 -7,9 -1,7 15,4 ★★★★
Peugeot A1HQZP 6,50 18.01.2019 104,27 104,43 0,00 0,08 Ba1 Nordea-1 US Tot Ret Bond BP € EUR A1J54J 1734 90,61 1,5 -6,9 -2,0 15,7 ★★★★
Peugeot A18Z7V 2,38 14.04.2023 105,46 105,62 1,19 1,19 Ba1 Parvest Bond USD C D USD A0MPVN 60 307,42 – -8,3 -6,8 9,0 ★★
PPR A1G3X3 3,13 23.04.2019 103,03 103,11 -0,18 -0,14 – PIMCO Tot Ret Bd Admin A Acc USD A0DN65 5100 26,57 1,0 -7,4 -0,2 13,6 ★★★★
Renault A1ZD8V 3,13 05.03.2021 107,84 108,01 0,28 0,27 Baa3 Pioneer $ Agg Bd A ND USD A0KEE4 1022 97,18 1,3 -6,7 0,1 17,9 ★★★★★
Roche Holdings A0T7DF 6,50 04.03.2021 118,20 118,36 -0,09 -0,02 Aa3 Rentenfonds Euro
Roche Holdings A1ZXGN 0,88 25.02.2025 100,78 101,16 0,74 0,70 Aa3 Allianz Euro Rentenfonds A € EUR 847504 1415 61,21 0,8 1,4 3,2 16,6 ★★★★
SAP A1R0U2 2,13 13.11.2019 103,41 103,49 -0,18 -0,18 – AXA WF Euro 7-10 A-C € EUR A0JL00 261 177,14 0,8 1,4 4,7 20,2 ★★★★★
SAP A13SL3 1,75 22.02.2027 106,00 106,60 0,99 0,96 A2 Bond Strategy Euro All Term A EUR A0YH38 319 12,93 – 2,1 3,3 16,5 ★★★★
Siemens Finance A1G85B 1,50 10.03.2020 102,90 102,96 -0,14 -0,11 A1 Deka-Nachhaltigkeit Renten CF AEUR DK1A48 1014 128,66 1,5 2,1 11,6 28,7 ★★★★★
Siemens Finance A1UDWN 2,88 10.03.2028 116,12 116,76 1,10 1,07 A1 DWS Euro-Bonds (Long) EUR 972114 51 1778,96 0,8 1,1 4,9 19,3 ★★★★
Sixt A11QGR 2,00 18.06.2020 102,50 102,58 0,59 0,76 – Fidelity Core Euro Bd Y-Acc € EUR A0RMUP 194 14,74 0,6 1,7 5,8 19,4 ★★★★★
Sixt A2BPDU 1,13 02.11.2022 100,50 100,51 0,97 1,01 – Invesco Euro Bond A Acc EUR 986051 739 7,50 1,0 1,4 4,5 24,5 ★★★★★
Sixt Leasing A2DADR 1,13 03.02.2021 99,88 100,00 1,10 1,12 – KEPLER Europa Rentenfonds A EUR 921826 367 97,32 0,6 1,6 7,8 24,7 ★★★★★
Stada A14KJP 1,75 08.04.2022 102,20 102,25 1,16 1,16 – Rentenfonds weltweit
Statoil A0T7KU 5,63 11.03.2021 115,51 115,58 0,06 0,11 Aa3 Allianz Intl Rentenfonds A€ EUR 847505 393 43,04 0,8 -4,6 -0,7 10,7 ★★★★
ThyssenKrupp A14J57 1,75 25.11.2020 102,90 102,98 0,55 0,57 Ba2 Best Global Bond Concept OP EUR 120544 788 148,94 0,8 0,9 2,4 11,4 ★★★
ThyssenKrupp A2AAPF 2,75 08.03.2021 105,39 105,47 0,77 0,78 Ba2 BNPP L1 Bond World Plus C C EUR 973932 343 1559,11 – -5,1 -8,1 -3,5 ★★
Toyota Motor Credit A1HFJB 2,38 01.02.2023 108,64 108,90 0,49 0,47 Aa3 Dt Invest I Gl Bonds FCH (P) EUR DWS049 694 115,12 0,6 -0,9 0,5 4,7 ★★★
Veolia Environnement A0NU50 5,13 24.05.2022 118,72 119,09 0,34 0,35 Baa1 JPM Aggregate Bd A € Acc Hdgd EUR A0X8TE 2666 8,67 1,0 -1,6 0,3 6,0 ★★★
Vonovia Finance A1ZY97 0,88 30.03.2020 101,53 101,59 0,02 0,03 – PIMCO Glob Bond R € Hdg Acc EUR A1J758 9114 11,29 0,8 -0,6 4,1 11,1 ★★★★★
Vonovia Finance A1ZY98 1,50 31.03.2025 100,60 101,10 1,40 1,33 – Robeco Lux-o-rente DH € EUR 912419 3081 139,65 0,9 -0,5 1,0 9,7 ★★★
VW Int. Finance A1ZUTM 1,63 16.01.2030 95,16 96,11 2,05 2,00 A3 Templeton Gl Bd A MDis$ USD 971663 14006 17,74 0,0 -8,6 -3,3 9,1 ★★★★
Aktuelle Kurse im
Aktuelle Kurse im INTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de 123456 (rote WKN) = deutsche, 123456 (schwarze WKN) = ausländische Fonds oder ETFs Quelle:
Quelle:
82 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22082A 82 16.05.18 11:59


Money
MONEY Fonds
FONDS

Milliarden Euro in Aktienfonds, 1,7 Milliarden in Immobilien-


Gutes erstes Quartal und eine Milliarde Euro in Mischfonds. Im März drehte das
positive Bild allerdings auf Grund der massiven weltweiten
Die ersten drei Monate des Jahres 2018 brachten der deut- Börsenkorrektur – die heute aber nach der Erholung der ver-
schen Fondsbranche Nettomittelzuflüsse in Höhe von rund gangenen Wochen schon fast wieder weitgehend Geschich-
38 Milliarden Euro – mehr als im langjährigen Durchschnitt. te ist: Aus Aktienfonds flossen 2,4 Milliarden Euro ab. Davon
Publikumsfonds für Privatanleger erhielten frisches Geld in entfielen 1,3 Milliarden auf Aktien-ETFs und 1,1 Milliarden
Höhe von 12,4 Milliarden Euro, meldet der Branchenverband auf aktiv gemanagte Aktienfonds. Dagegen konnten Misch-
BVI. Davon entfielen 5,4 Milliarden Euro auf börsennotierte fonds ihren positiven Trend der vergangenen Jahre mit Net-
Indexfonds, sogenannte ETFs. Offene Spezialfonds für insti- tomittelzuflüssen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro fortsetzen.
tutionelle Großanleger kamen auf 25,5 Milliarden Euro. Von Insgesamt flossen im dritten Monat des Jahres aus Publikums-
Januar bis März flossen 5,4 Milliarden Euro in Mischfonds, 3,6 fonds 1,2 Milliarden Euro ab.  HF

Name WKN Manage.- Ertrags- Kurs Wertentwicklung Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER Wertzuwachs in % Morningstar-
gebühren ver- Euro 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre volumen 16.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating
(%) wendung 16.05.2018 (Mio. Euro) 1 2 3 4
ETFs Aktien - auf steigende Kurse setzen Aktien Deutschland
Amundi MSCI Germany A0REJQ 0,25 thes. 238,05 1,5 11,7 52,4 DAX 12970,04 1,3 13,3 55,0
db x-trackers Dax DBX1DA 0,01 thes. 125,88 1,0 11,7 52,5 ACATIS Ak Deutschland ELM EUR 163701 192 323,91 2,5 3,8 19,7 71,9 ★★★
iShares MDax (DE) 593392 0,50 thes. 227,80 5,0 26,5 83,8 Allianz Adifonds EUR 847103 237 135,63 1,8 5,4 19,4 63,4 ★★★★
Amundi CAC 40 (Frankreich) A2H59J 0,25 thes. 78,17 5,6 22,2 62,7 Allianz German Equity AT € EUR A1J5TA 837 194,12 1,9 5,4 19,6 62,5 ★★★★★
UBS FTSE 100 SF (Großbritannien) A1C170 0,22 thes. 67,95 -3,1 -5,8 20,8 Allianz Nebenwerte Dtschlnd EUR 848176 807 326,69 1,8 11,3 29,8 87,9 ★★★
db x-trackers S&P/MIB (Italien) DBX1MB 0,20 ausschütt. 24,63 13,6 11,4 56,5 Allianz Thesaurus AT€ EUR 847501 188 1038,91 1,8 5,4 19,4 67,8 ★★★★
Comstage ATX (Österreich) ETF031 0,25 thes. 41,94 14,3 38,3 55,6 Baring German Growth € Acc EUR 940132 906 10,57 1,6 5,7 24,7 75,1 ★★★★★
db x-trackers SMI (Schweiz) DBX1SM 0,20 ausschütt. 78,64 -7,5 -7,0 27,2 Concentra A€ EUR 847500 2479 128,48 1,8 5,6 19,3 63,5 ★★★★
Amundi MSCI Spain A0REJT 0,25 ausschütt. 204,40 -4,3 -1,6 38,3 CS (Lux) S/M Cap Germany B EUR 973882 477 2950,96 2,2 18,5 40,6 99,3 ★★★
iShares S&P 500 622391 0,07 ausschütt. 22,80 7,4 29,2 96,2 DekaFonds TF EUR DK2D7T 5050 288,33 2,2 3,1 11,5 49,0 ★★★
Lyxor Dow Jones Industrial Average 541779 0,50 ausschütt. 208,40 11,6 37,5 90,8 Dt Invest I German Equities FC EUR DWS1AD 751 219,05 0,9 3,9 25,1 78,2 ★★★★★
iShares Nasdaq-100 (DE) A0F5UF 0,31 ausschütt. 56,64 13,3 50,8 156,1 DWS Aktien Strategie Dt EUR 976986 4208 441,71 1,5 7,9 32,1 108,7 ★★★★★
UBS MSCI Canada A1JJCG 0,28 thes. 38,43 1,1 0,2 21,8 DWS Deutschland EUR 849096 7335 248,13 1,4 4,3 24,4 78,0 ★★★★★
db x-trackers S&P /ASX 200 (Australien) DBX1A2 0,30 thes. 32,81 1,9 7,1 18,1 DWS Germ Equities Typ O EUR 847428 446 471,00 1,5 4,6 24,0 81,9 ★★★★
Lyxor Pan Africa LYX0V7 0,85 ausschütt. 9,83 9,1 4,6 17,5 DWS German Small/Mid Cap EUR 515240 258 172,64 1,4 15,3 41,2 124,7 ★★★
iShares MSCI AC Far East ex-Japan A0HGV9 0,74 ausschütt. 50,52 12,4 17,9 53,9 DWS Investa EUR 847400 3965 186,86 1,4 1,2 15,8 67,6 ★★★
iShares MSCI Emerging Markets A0HGWC 0,75 ausschütt. 37,42 6,8 11,1 30,0 Fidelity - Germany A € EUR 973283 878 55,57 1,9 6,9 17,7 63,2 ★★★★
iShares BRIC 50 A0MR61 0,74 ausschütt. 27,71 17,8 18,9 51,5 Fondak P € EUR A0MJRL 2250 195,69 1,1 8,6 25,5 72,9 ★★★★
db x-trackers S&P Select Frontier DBX1A9 0,75 thes. 12,59 -0,6 23,6 52,3 JB EF German Value € B EUR 973020 135 425,09 1,9 5,3 9,8 59,4 ★★★★
iShares Stoxx Europe 600 (DE) 263530 0,20 ausschütt. 39,12 2,0 7,7 48,1 JPM Germany Equity A (dist) € EUR 939859 173 – 1,9 -1,5 9,1 47,0 ★★★★
db x-trackers MSCI Europe Small Cap DBX1AU 0,20 thes. 45,74 9,0 25,1 91,6 JPM Germany Equity D (acc)€ EUR 602996 173 – 2,9 -2,3 6,1 40,3 ★★★
Lyxor Euro Stoxx 50 798328 – ausschütt. 35,29 0,5 9,4 47,9 Lupus alpha Sm Germ Champs A EUR 974564 690 399,23 1,8 14,7 49,6 138,3 ★★★★★
iShares MSCI World A0HGV0 0,50 ausschütt. 38,19 5,9 19,7 70,1 MainFirst Germany Fund A EUR A0RAJN 704 241,24 2,0 16,4 50,1 168,0 ★★★★★
iShares DJ Global Titans 50 (DE) 628938 0,50 ausschütt. 34,03 5,2 25,3 67,8 MEAG ProInvest EUR 975411 175 184,32 1,3 5,1 19,1 67,3 ★★★★
db x-trackers MSCI EM LATAM DBX1ML 0,45 thes. 39,65 -2,6 4,3 -8,9 Metzler Aktien Dtland AR EUR 975223 164 212,17 1,5 6,4 13,5 51,8 ★★★★
Lyxor Eastern Europe A0F6BV 0,50 ausschütt. 21,12 1,3 2,7 18,9 Pioneer Inv German EqA ND EUR 975230 147 220,62 1,6 1,5 10,8 50,2 ★★★★
Comstage Nikkei 225 ETF020 0,25 thes. 19,17 11,5 24,6 60,9 SEB Aktienfonds EUR 847347 717 115,71 1,0 2,6 18,2 54,4 ★★★
Lyxor Brazil Ibovespa (Brasilien) LYX0BE 0,65 thes. 17,28 -3,2 13,4 -12,8 UBS Small Caps Germany EUR 975165 194 629,13 1,8 24,1 39,6 103,2 ★★
iShares China Large Cap A0DK6Z 0,74 ausschütt. 115,82 16,1 -0,4 59,2 UBS(LX) Germ Hi Div € P-Dist EUR A1JWYS 97 192,83 1,9 6,2 15,8 64,7 ★★★★
db x-trackers MSCI Indonesia DBX0EU 0,45 thes. 11,55 -14,6 -4,1 -14,5 UniDeutschland XS EUR 975049 1262 177,52 1,9 14,3 41,2 127,8 ★★★★
iShares MSCI Russia ADR/GDR A1C1HV 0,65 thes. 88,87 9,4 17,4 5,5 UniFonds EUR 849100 2630 55,88 1,5 1,8 10,5 46,6 ★★★
Lyxor MSCI India LYX0BA 0,85 thes. 15,53 -3,7 7,8 36,8 Aktien Europa
iShares MSCI Mexico Capped A1C1H0 0,65 thes. 92,25 -16,1 -22,0 -21,0 DJ EuroStoxx 50 3564,29 0,9 10,9 51,3
Lyxor Turkey (DJ Turkey Titans 20) LYX0AK 0,65 ausschütt. 34,41 -22,7 -32,8 -48,4 Alken Small Cap Europe R EUR A0MX9P 397 251,85 2,1 16,1 35,3 128,7 ★★★★★
ETFs Aktien - auf fallende Kurse setzen Allianz Wachstum Euroland A€ EUR 978984 395 121,35 1,8 4,7 18,5 59,6 ★★★★★
db x-trackers ShortDAX DBX1DS 0,30 thes. 20,34 -4,3 -24,1 -48,6 Allianz Wachstum Europa A€ EUR 848182 1096 121,73 1,8 0,9 9,3 48,8 ★★★★
db x-trackers ShortDax 2x Daily DBX0BY 0,40 thes. 3,46 -9,1 -47,2 -77,0 Argo Pan Eur Alpha I € Acc EUR A0LB0W 8 1,96 1,1 7,3 -12,1 32,4 ★★
Comstage CAC 40 Short ETF041 0,35 thes. 23,24 1,6 -21,9 -45,3 AXA WF Eur Small Cap AC€ EUR 657738 1058 178,38 2,0 6,5 28,1 87,8 ★★★★
db x-trackers FTSE 100 Short DBX1AV 0,30 thes. 4,38 -9,3 -38,6 -38,1 Baring Europe Select £Inc GBp 973145 2580 4148,00 1,6 6,2 29,9 92,9 ★★★★
db x-trackers SMI Short Daily DBX0DA 0,50 thes. 3,96 – – -5,5 BSF Eur Opps Extension A2 € EUR A0MYJN 1288 363,02 1,9 5,0 39,8 154,8 ★★★★★
db x-trackers S&P500 Inverse Daily DBX1AC 0,30 thes. 12,78 -18,0 -31,3 -44,3 Comgest Growth Europe Acc EUR 631025 2281 23,95 1,8 2,8 13,9 46,0 ★★★★
db x-trackers MSCI EM Short Daily Index DBX0G4 0,95 thes. 15,40 – 7,1 6,9 Comgest Growth GrEurp Opps EUR A1W565 485 34,67 2,1 13,0 38,3 – ★★★★★
db x-trackers Euro Stoxx 50 Dbl Sh Daily DBX0CG – thes. 5,23 – – -55,1 Comgest Growth Mid-Caps Eu EUR 631027 225 31,16 2,3 19,0 44,1 100,8 ★★★★★
db x-trackers Euro Stoxx 50 Short DBX1SS 0,30 thes. 13,45 -3,3 -22,3 -47,4 Deka-Europa Aktien Spez I A EUR DK1A45 1118 180,12 1,0 0,2 8,1 52,5 ★★★★
db x-trackers HSI (HongKong) Sh Daily DBX0C4 0,75 thes. 7,41 – 12,2 -10,4 Deka-EuropaPotential TF EUR 978628 243 126,03 2,6 2,7 19,0 74,3 ★★★★
ETFs auf Rohstoff-Indizes Dimensional Eur Sm Comp A$ USD A1C9C2 166 35,73 0,7 5,8 24,9 91,6 ★★★
Lyxor Rohstoffe CRB A0JC8F 0,35 thes. 15,90 4,8 -15,2 -23,9 DNCA Invest Value Europe B EUR A0MMD9 1236 194,54 2,7 0,0 6,1 53,7 ★★★★★
RBS Mkt Access J Rogers Intl Commodity A0JK68 – thes. 18,84 8,5 -12,6 -25,2 DWS Top Europe EUR 976972 1436 151,35 1,4 2,5 7,6 43,9 ★★★★
Lyxor Rohstoffe CRB Non-Energy LYX0AL 0,35 thes. 17,17 -5,9 -9,6 -9,9 E.I. Sturdza Strgc Eurp Value € EUR A1H7UC 660 217,53 5,1 0,3 7,2 55,1 ★★★★
Amundi Rohstoffe S&P GSCI Agriculture A0YJE3 0,30 thes. 73,14 – – – F&C Europe Small Cap A Inc€ EUR A0DN0Y 110 27,90 1,8 -3,3 -1,7 51,8 ★★
RBS Market Access RICI-Metals A0MMBH – thes. 110,51 3,1 2,2 0,6 Fidelity Eur Dyn Gr A€ EUR 603474 1558 56,42 2,0 4,1 22,0 61,8 ★★★★
1 Rücknahmepreis 2 TER oder Total Expense Ratio (Gesamtkostenquote): Gibt an, 3 Gesamtertrag (Total-Return) auf Euro-Basis. 4 Bewertung von auf Basis der risiko- und kostenadjustierten
in Fondswährung welche Kosten jährlich zusätzlich zum Ausgabeaufschlag Annahme: Ausschüttungen werden im Fonds Rendite. Top-Fonds erhalten fünf Sterne, die schwächsten zehn Prozent einer
anfallen., –: Daten in Überprüfung reinvestiert. Fondskategorie nur einen Stern.
Aktuelle
AktuelleKurse
Kurse im
im INTERNET: www.focus-money.de
INTERNET: www.money.de/money 123456 (rote WKN) = deutsche, 123456 (schwarze WKN) = ausländische Fonds oder ETFs Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 83

FM22083A 83 16.05.18 13:10


Money Fonds

Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER Wertzuwachs in % Morningstar- Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER Wertzuwachs in % Morningstar-
volumen 16.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating volumen 16.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating
(Mio. Euro) (Mio. Euro)
Fidelity Eur Value Y Acc€ EUR A0PGWQ 121 18,60 1,2 1,8 2,4 41,4 ★★★ Russell Japan Equity A JPY 785166 431 31765,96 0,2 15,5 31,1 65,6 ★★★★
Fidelity European Growth EUR 973270 7318 15,88 1,9 0,7 6,1 45,0 ★★★ Schroder ISF Japan Opp $ A USD A0MNPV 1822 19,29 1,9 15,2 30,4 83,7 ★★★
First Private €Div STAUFER A EUR 977961 218 99,63 1,6 3,1 16,1 79,1 ★★★★ Swisscanto (LU) Eq SM Jp B JPY 658453 131 46668,00 2,1 24,5 46,0 101,7 ★★★
First Private Eur Aktien ULM A EUR 979583 353 86,55 1,6 4,7 5,0 51,8 ★★★★ Aktien China/Hongkong
GAM Star Cont Europ Eq £Acc GBP 593169 1734 4,98 1,6 -0,4 13,1 54,2 ★★★★ MSCI-ChinaIndex 94,02 25,5 18,0 89,0
Hend.Gart PanEur Sm Cos B EUR 798230 205 14,34 2,2 4,2 24,3 89,3 ★★★★ Allianz China A $ USD 972883 88 33,33 2,3 19,1 5,3 76,5 ★★★★
Henderson Horizon EurolandA2 EUR 989226 1978 51,50 1,9 1,6 14,3 69,4 ★★★★★ Comgest Growth Greater China EUR 756455 285 75,68 1,8 17,8 35,4 121,1 ★★★★★
Invesco Pan Europe Eq IncC EUR A0LGX1 151 17,65 1,1 0,3 5,6 59,4 ★★★★★ E.I. Sturdza Strgc China Panda USD A0RMTX 175 3717,62 2,6 25,4 31,8 81,5 ★★★★
Invesco Pan Eurp Struct EqC EUR 796422 5813 21,57 1,1 4,5 12,8 60,0 ★★★★★ Fidelity China Focus A$ USD A0CA6V 3934 77,64 1,9 20,1 18,9 104,1 ★★★★
Investec GSF Europe Eq A$ Inc USD A0QYF0 3074 640,45 – 6,6 13,6 76,7 ★★★★★ Fidelity Greater China A$ USD 973265 387 267,40 2,0 21,8 28,8 101,2 ★★★★★
JPM Euroland Dyn D Acc perf€ EUR A1JEJ6 687 237,32 2,6 1,9 6,5 58,1 ★★★★ Invesco Gr China Eq A USD 973792 1043 67,36 2,0 15,7 24,8 81,8 ★★★★
JPM Europe Eq+ D Acc perf€ EUR A0MNZ7 4505 15,91 2,8 2,1 6,4 50,2 ★★★★ Neuberger Berman China Eq USD A0X8X4 1113 30,57 – 33,3 40,1 134,8 ★★★★★
JPM Europe Equity A dist€ EUR 971605 784 51,98 1,3 3,4 10,3 51,2 ★★★★ Robeco Chinese Eq D Acc EUR A0CA01 482 104,99 1,7 19,7 12,1 82,4 ★★★★
Jupiter JGF EuroGrwth L EUR A0J317 2567 34,33 1,7 8,4 18,3 73,3 ★★★★★ Threadneedle China Opp Ret EUR A0MMW3 152 4,40 1,7 26,6 14,3 102,9 ★★★★
M&G Pan European Dvd €A EUR A0Q347 190 18,04 1,7 -2,2 1,7 39,6 ★★★ UBS (LX) EF Greater China P USD 986408 1008 461,55 2,4 34,0 45,2 143,4 ★★★★★
MainFirst Top Eur Ideas A EUR A0MVL0 1669 106,24 1,6 8,3 21,1 76,9 ★★★★ Aktien Asien
Mandarine S&M Caps Eur R EUR A1CWBQ 1098 1407,64 2,6 8,0 19,3 78,7 ★★★★ MSCI-AsienIndex 174,68 10,3 19,6 53,2
Metzler Eur Smaller Comps A EUR 987735 711 323,71 1,5 9,8 27,3 97,6 ★★★★ Aberdeen Glbl Asian SmCosA2 USD A0HMM3 1562 48,04 2,0 1,5 1,0 6,2 ★★★
MFS Meridian Europ Sm Cos EUR 657043 1073 60,35 2,0 5,6 18,2 73,8 ★★★★★ Allianz Emerging Asia Eq A$ USD A0Q1H6 224 75,78 2,3 5,0 12,3 59,2 ★★★★
MFS Meridian Europ Val A1€ EUR 657059 4973 42,03 2,0 2,8 14,2 56,4 ★★★★★ Allianz Oriental Income P$ USD A0Q1HW 288 132,53 1,0 11,0 21,3 53,8 ★★★★★
Parvest Eq Europe SmCap C EUR A0MY3W 1761 230,18 – 7,4 16,9 85,0 ★★★★ BGF Asian Growth Leaders A2 USD A1J4JU 4984 20,91 1,8 6,4 21,6 86,1 ★★★★★
Parworld Quant Eqty Eur GURU EUR A1W345 294 186,83 – 7,4 8,7 59,8 ★★★★ Comgest Growth AsiaPac $Dis USD A0KEBL 514 11,40 1,9 7,3 27,0 102,1 ★★★★
Pioneer Eur Ptl A€ND EUR A0MJ5A 1224 183,47 1,6 6,0 6,9 69,6 ★★★ DWS Top Asien EUR 976976 1763 175,22 1,4 10,9 17,7 55,2 ★★★
Prévoir Gestion Actions C EUR A1T7ND 235 347,43 1,8 14,3 25,2 78,2 ★★★★★ FF - Asian Special Sits A$ USD 974005 2532 53,59 2,0 9,9 26,2 71,9 ★★★★★
Schroder ISF Eur Opp A $ Inc USD A1XCT3 310 93,87 1,9 0,0 -0,1 46,2 ★★★★ Fidelity Pacific A$ USD 973285 2247 39,66 1,9 13,1 19,4 73,1 ★★★★
State Street Eur SmCap Eq P EUR A14QDL 50 11,14 1,6 1,2 9,4 68,7 ★★ HSBC GIF AsiaxJp Eq Sm Coms USD 120873 1294 81,94 1,9 10,6 26,0 88,8 ★★★★★
T. Rowe Price Eur Equity A€ EUR A0M1XN 413 13,68 1,6 -0,1 -2,0 37,9 ★★★ Invesco Asian Equity A Inc USD 986589 1354 9,44 1,9 10,6 26,5 65,1 ★★★★
Threadn. Pan Eur Eq Div € EUR A0JK73 73 1,66 1,7 -1,7 -2,2 34,4 ★★★★ Invesco Pacific Equity A Inc USD 972247 209 69,49 2,0 11,1 23,1 62,7 ★★★★★
Threadneedle Eurp Sm Cos € EUR 987666 2793 11,50 1,1 10,2 37,4 95,1 ★★★★ Investec GSF Asian Eq A In USD A0QYFN 4529 45,65 – 17,0 22,6 65,9 ★★★★
UBS(LX) Eurp Opp Uncons € P EUR A1JY0P 1012 192,60 2,1 1,7 0,2 37,7 ★★★ JPM AsiaPac Strat Eq A$Acc USD A0X9P5 932 23,03 1,8 16,1 25,1 57,4 ★★★★
UniDividendenAss -net- A EUR A0B821 1148 52,94 1,9 -0,9 -4,4 19,4 ★★ LGT Slct Eq AsiaPac exJP B USD A0LEUR 363 2866,14 2,1 2,0 6,8 30,5 ★★★
Uni-Global Equities Europe EUR A0DQZK 1905 3234,91 1,5 -0,1 10,9 45,9 ★★★★★ Macquarie Asia New Stars A EUR A1J9DL 586 16,56 2,2 0,5 -14,7 35,8 ★★★★★
Aktien USA Matthews Asia Dividend I$ USD A1C8X2 478 19,56 1,3 9,3 22,7 53,4 ★★★★
S&P500 2711,45 7,5 30,9 97,9 Mirae Asset Asia Grt Cons Eq A USD A1JG4A 546 17,21 0,0 17,3 11,3 55,8 ★★★
AB American Growth AX USD 987739 2089 100,33 1,2 11,1 39,1 131,9 ★★★★★ Newton Asian Inc £ GBp A0NDX1 1508 196,85 1,1 -2,9 4,1 13,6 ★★★
Alger American Asset Gr A USD 986333 452 70,55 2,2 12,9 31,1 108,4 ★★★ Old Mutual Pacific Eq A1 USD 632586 123 4,24 1,9 2,5 5,8 35,7 ★★★
Allianz US Equity C2 $ USD 974430 230 62,86 1,8 4,7 21,6 73,2 ★★★ Robeco Asia-Pacific Eq D€ EUR 988149 795 169,40 1,7 8,3 14,9 53,6 ★★★★
Amundi Idx Eq N.Am AE-C EUR A0RA1P 2046 301,61 0,3 6,7 25,5 84,6 ★★★ Schroder ISF Asian Opp B Acc$ USD 933407 5819 17,62 2,5 13,4 36,1 64,1 ★★★★
AXA Rosenbrg US En Idx E-A USD A0ER8T 2494 34,05 0,4 7,1 26,0 87,8 ★★★★★ Schroder ISF Asian Total Ret B USD A0M6H9 3663 272,48 2,5 9,8 30,4 51,9 ★★★★★
Berenbg Sys ApprUS Stockpick USD A1C33X 199 236,00 1,8 0,0 14,7 72,3 ★★★ Stewart Inv AsPac Ldrs A £ GBp A0BK0C 8942 654,82 1,6 2,3 7,6 40,8 ★★★★
BGF US Flexible Equity E2 USD 779393 1363 31,93 2,3 6,3 25,0 79,6 ★★★ Templeton Asia SmComs A Dis$ USD A0RAKS 1495 49,34 2,2 4,0 14,9 56,3 ★★★★
BlackRock NAmerica Idx Flx USD A0BL81 2358 30,94 2,2 6,6 26,3 86,8 ★★★★ Vontobel Far East Eq B USD 987184 432 543,62 2,1 7,2 16,5 41,0 ★★★★
BL-Equities America B USD 937806 700 7282,58 1,2 5,2 21,6 76,3 ★★★★ Aktien Lateinamerika
BNPP L1 Equity USA Core CC USD 723644 722 197,53 – 5,3 18,6 68,4 ★★★ MSCI-Lateinamerikaindex 2801,10 -2,6 6,1 -5,2
CS(LX) USA Growth Opp EF B USD 974282 306 – 1,5 -3,4 3,2 55,1 ★★★ Aberdeen Glb LatAm Eq S2 USD A1CS3W 2280 3680,50 2,3 -7,9 6,3 -16,0 ★★★★
DB Platinum IV CROCI US R1C USD A0B54A 384 300,64 1,2 4,8 15,9 70,0 ★★★★ Baring Latin America A $ Inc USD 973166 230 33,86 1,8 -7,3 -7,6 -19,2 ★★
DekaLux-USA TF EUR 974589 66 111,95 2,2 6,7 24,5 77,2 ★★★ BTG SICAV LatAm Equity A $Acc USD A1J4GT 39 10,23 – -5,3 1,8 -2,3 ★★★★
Fidelity America A-$ USD 973280 4526 10,66 1,9 -1,4 10,9 72,1 ★★★ Charlemagne Magna LatAm A€ EUR A0DN7L 2 – 3,1 -10,6 -13,8 -24,0 ★★
Franklin US Opps B Acc $ USD 937449 2966 13,11 3,1 12,2 22,3 85,5 ★★★ Comgest Growth LatAm €R Acc EUR A1JSLE 37 9,42 2,2 -16,3 -17,4 -24,9 ★★
Janus US Venture B $ USD 933851 183 23,27 4,0 10,9 18,6 84,5 ★★★ Fidelity Latin America A$ USD 973662 1103 34,75 1,9 -5,4 1,8 -13,4 ★★★★
JPM US Select Equity A Acc USD 987333 1695 351,58 1,8 4,4 22,0 80,7 ★★★ Henderson Gartmore LatAm R$ USD A0DNE3 65 13,82 1,5 -5,3 10,6 -6,7 ★★★★
Legg Mason Opp A Inc A USD A0X843 243 – 1,8 0,8 3,2 70,8 ★★★ JPM LatAm Eq A (dist)$ USD 972079 723 44,38 1,8 -10,8 -3,4 -17,2 ★★★
MFS Meridian US Value B1 USD 657054 1646 24,20 2,7 -1,7 12,1 55,9 ★★★ MS INVF LatAm Equity I USD 973414 490 60,70 1,3 -8,1 0,7 -15,2 ★★★
MS INVF US Advantage B USD A0HG5U 5948 75,03 2,7 14,0 40,0 113,9 ★★★★ Stewart Invs LatAm A Acc€ EUr A0RGNV 230 279,27 2,4 -4,6 16,6 6,8 ★★★★★
Parvest Equity USA Growth CC USD A1T80L 777 82,40 – 10,3 25,4 90,2 ★★★★ Aktien Osteuropa
Pictet USA Index-P $ USD 694231 3106 243,77 0,4 6,2 26,7 88,2 ★★★★ MSCI-Osteuropaindex 164,08 5,7 14,0 14,3
PIMCO GIS StocksPlus E Acc USD A0LA8P 1521 29,03 1,5 6,2 26,1 86,7 ★★★★ Aberdeen Gbl East Eur Eq S2 EUR A1CY8X 31 96,79 2,4 -6,6 -1,7 -8,7 ★★★
Pioneer Fds US Fund'l Gr A USD A0Q601 2336 261,61 1,7 3,9 22,5 88,1 ★★★ Deka-ConvergenceAktien TF EUR 940542 190 145,11 2,6 1,9 4,6 -7,6 ★★★★
Robeco US Sel Opps Eqs D$ USD A1JKVM 1943 254,84 1,7 1,6 18,9 87,8 ★★★★ Eastern European A DIS $ USD A0BLAT 52 68,96 2,0 -6,8 -2,4 -11,9 ★★★★
Schroder US Sm & MdCp Eq B USD A0D8LY 2094 290,37 2,4 -0,9 18,4 76,5 ★★★ Metropole Frontière Europe EUR A0JEAV 27 425,93 2,0 1,9 6,3 37,0 ★★★★
T. Rowe Price US LgCap Grth USD A0BMAB 1477 39,22 1,6 17,8 46,7 133,2 ★★★★ NN(L) Em Europe Eq P Cap EUR 935938 58 61,68 1,9 3,3 7,2 -0,2 ★★★
UBS(Lux) ES USA Gr P$ Acc USD A0DKAR 1465 36,46 2,1 13,3 31,6 100,8 ★★★★ Pioneer Em. Eu+Md Eq A€ND EUR 580460 167 16,97 – -3,5 1,4 -10,1 ★★★★
Uni-Glbl Equities US $ USD A0M9NQ 464 2058,73 1,5 3,9 18,5 62,9 ★★★★ Renasset Ottoman EUR A0H0QP 41 140,17 2,5 1,8 0,4 -7,7 ★★★★
Wellington US Res Eq D Acc USD A0RN2U 2678 37,18 1,6 2,5 20,7 84,8 ★★★★ Schroder ISF Em Europe A1$ USD A0JNEK 1230 33,26 2,4 5,7 23,8 14,9 ★★★★★
Aktien Japan SEB Eastern Eur ex Russia C EUR 588459 184 3,33 1,9 -4,5 -1,9 17,0 ★★★
Nikkei 225 22717,23 11,7 27,4 66,8 Trigon New Europe Fund C EUR A1JKB4 151 35,18 2,3 8,5 30,0 61,5 ★★★★★
GS Japan Portfolio Base Acc JPY A0HNP6 1013 14400,77 1,9 12,3 18,8 51,1 ★★★★ Aktien Emerging Markets
Invesco Japan Eq Adv A¥Acc JPY A1JDBN 936 4982,00 1,7 11,3 31,8 67,4 ★★★★★ MSCI-Schwellenländerindex 1150,27 8,5 15,3 36,7
LGT Select Equity Japan B JPY A0LEUP 390 1913,00 2,0 14,6 33,0 72,5 ★★★ Aberdeen Eme Markets Eq GBp A0MULN 1743 706,10 1,9 -3,7 2,3 8,8 ★★★
M&G Japan Sm Cos A € EUR 797749 370 33,50 1,7 12,2 39,1 99,5 ★★★ Carmignac Emergents A€Acc EUR A0DPX3 1063 871,81 1,8 -3,6 2,2 12,6 ★★★
OYSTER Japan Opps 2 JPY A0ER4J 585 27076,00 1,8 4,9 25,9 66,3 ★★★★★ Carmignac PF EM Discy A Acc EUR A0M9A1 310 1441,61 2,6 -3,6 7,0 19,3 ★★★
Pictet Japan Eq Opp-P¥ JPY 921205 2238 11374,24 1,6 9,9 24,5 63,2 ★★★★ Comgest Growth Em Mkt Acc USD A0BK3L 6267 41,90 1,7 -1,2 6,3 39,5 ★★★★
Pictet-Japan Index R ¥ JPY 750438 641 18506,46 0,7 9,6 17,4 47,7 ★★★ Comgest Growth Prom Comps EUR A0MUWQ 393 15,54 2,0 -3,8 4,8 29,7 ★★★
AktuelleKurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET: www.focus-money.de
www.money.de/money 123456 (rote WKN) = deutsche, 123456 (schwarze WKN) = ausländische Fonds oder ETFs Quelle:
Quelle:
84 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22084A 84 16.05.18 11:41


Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER Wertzuwachs in % Morningstar- Name Währung WKN Fonds- Kurs am TER Wertzuwachs in % Morningstar-
volumen 16.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating volumen 16.05.2018 in % 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Rating
(Mio. Euro) (Mio. Euro)
CS(LX) Glbl S&M Cap EM Eq B USD A0NEVN 105 160,76 2,3 -1,4 2,8 30,6 ★★ Mischfonds konservativ
Fidelity Emerging Mkts A$ USD 973267 5714 29,85 2,0 8,5 16,5 44,5 ★★★★ Allianz Flexi Balance A€ EUR 847192 644 91,65 1,2 0,2 4,4 24,9 ★★★★★
Fidelity FAST Em Mkts A Acc$ USD A1JL2E 1613 165,81 2,0 8,6 12,0 40,4 ★★★★ Allianz Strategy 15 CT€ EUR A0RCVJ 443 157,30 1,3 2,4 3,5 21,3 ★★★★
GS Growth&Em Mkts Broad Eq USD A0HNPF 2981 21,62 2,3 7,7 20,9 50,0 ★★★★★ Aramea Rendite Plus EUR A0NEKQ 1096 185,03 1,3 4,0 11,1 28,4 ★★★★★
Hermes Global Em Mkts R Acc EUR A1JZ5G 3719 4,19 1,6 10,3 26,5 66,4 ★★★★★ Degussa Universal-Rentenfds EUR 849067 546 45,56 1,3 4,1 4,9 36,3 ★★★★
JPM Em Mkts Small Cap D Acc USD A0M0KE 1700 14,66 2,8 3,4 16,4 46,2 ★★★★ DNCA Invest Eurose A€ EUR A0MMD3 5778 161,75 1,6 1,1 5,3 23,7 ★★★★★
Magellan C EUR 577954 3711 23,88 – -1,1 5,9 37,8 ★★★★ DWS Conc Alpha Renten Glbl EUR 974515 786 124,33 1,4 -0,1 3,0 11,6 ★★★★
MS INVF Em Leaders Equity A USD A1J2X6 344 30,19 2,2 -5,1 3,9 13,1 ★★ DWS Concept ARTS Cons EUR 988726 243 214,63 1,3 -1,1 -1,9 17,0 ★★★★
Nordea-1 Em Stars Equity BP EUR A1JHTM 2799 111,56 1,8 5,2 13,4 38,0 ★★★★ Ethna-AKTIV T EUR A0X8U6 5936 135,05 1,8 1,3 -2,9 8,5 ★★★★
Nordea-1 Stable Em Mkts Eq EUR A1JP13 1287 60,95 2,1 -2,2 -0,5 25,2 ★★ FvS - Multi Asset - Defensive R EUR A0M43U 1479 132,51 1,7 -1,2 5,8 19,7 ★★★★
Old Mutual Glbl Em Mkt A1 USD A1C7VA 294 13,87 2,8 5,8 10,0 38,1 ★★★★ Invesco Pan Eur Hi Inc C EUR A0J20F 11588 23,02 1,1 1,4 9,2 33,8 ★★★★★
Quoniam - EM Eq MinRisk A EUR A1CS27 2156 149,74 1,1 3,7 5,3 19,9 ★★★ Kapital Plus A € EUR 847625 3376 63,44 1,2 0,3 4,7 24,6 ★★★★★
RAM(LX) Sys Emg Mkts Eq B USD A0Q7T3 1712 193,30 0,0 5,2 5,7 28,0 ★★★ M&G OptInc A-H Grs AccHd€ EUR A0MND8 26742 20,10 1,4 1,1 8,3 15,9 ★★★★★
Robeco Emerging Cons Eqs D EUR A1JJPP 4157 163,20 1,5 4,5 3,9 19,7 ★★★ MEAG EuroErtrag EUR 978273 442 68,85 1,0 1,3 6,5 21,4 ★★★★
Steward Em Mark Leaders GBp A0BKZD 2962 587,48 1,8 1,0 8,5 27,5 ★★★★ UniStrategie: Konservativ EUR 531410 2046 68,51 1,9 0,9 1,5 18,1 ★★★★
Stewart Glbl EmMkts Sust Acc EUr A0RGNR 463 355,23 2,3 1,9 7,5 37,1 ★★★★ Value Investment Klassik T EUR 926443 780 161,44 – 2,7 7,2 22,5 ★★★★★
Swisscanto Eq Green Em Mkts B USD A0NDYC 140 145,96 2,2 1,0 0,6 25,1 ★★ Mischfonds ausgewogen
UBS (LX) Em Mkts Sm Caps Acc USD A1JSSF 29 – 2,2 – -15,7 -2,6 ★★★★★ Acatis - Gané Value Evt EUR A0X754 2006 252,61 1,8 7,0 15,8 31,5 ★★★★
Vontobel Emerging Mkts Eq A USD 972721 3972 683,62 2,1 -0,7 7,9 17,8 ★★★★ Allianz Strategie Balance EUR 979725 994 83,57 1,5 2,5 7,7 38,1 ★★★★★
Vontobel Sust Em Mkts Lead B USD A1JJMA 2065 156,29 2,1 12,2 30,4 70,8 ★★★★★ Allianz Strategy 50 A € EUR A1W8XH 3578 135,96 1,4 5,6 11,9 – ★★★★★
Aktien Global BHF Value Balanced FT EUR A0M08R 292 71,68 1,3 0,7 8,1 32,9 ★★★★★
MSCI-Weltindex 2119,98 6,3 22,0 73,4 Carmignac Patrimoine A€Acc EUR A0DPW0 20718 649,25 1,8 -3,0 -4,0 10,4 ★★★
Allianz Strat Wachstum + A EUR 979727 1102 105,96 1,8 5,1 13,0 61,9 ★★★★ DJE - Zins & Dividende PA € EUR A1C7Y8 947 146,93 1,9 2,6 12,9 37,1 ★★★★★
AXA Rosenbg Glbl Eq Alpha A USD 691293 361 25,06 0,8 6,4 19,1 69,9 ★★★★ Fidelity Euro Balanced A EUR 973811 935 18,47 1,4 0,4 3,2 30,6 ★★★★
BlackRock ISF Dev Wld Sub Flex USD A1JG5U 11740 23,20 0,0 5,7 20,2 69,3 ★★★★★ JPM Global Balanced A Acc EUR 988417 1850 1858,50 1,7 5,2 9,5 24,8 ★★★★★
Carmginac Investissement EUR A0DP5W 4504 1257,61 2,0 1,4 -1,2 27,7 ★★ Multi Opportunities EUR 940505 119 153,20 0,6 -1,8 6,3 29,4 ★★★
Classic Value Equity Fund CHF A0DK5K 128 181,65 1,4 -1,8 -5,3 44,5 ★★ Nordea-1 Stable Return BP EUR A0HF3W 14784 16,28 1,8 -3,8 2,5 16,4 ★★★★
Comgest Monde C EUR 939942 720 1840,98 – 13,7 25,6 73,7 ★★★★ Sauren Global Balanced A EUR 930920 392 18,36 1,1 4,7 6,3 19,7 ★★★
CONVEST 21 VL € EUR 976963 247 56,90 1,8 4,7 16,0 66,9 ★★★ Swiss World Invest - VV F EUR A0RHZ3 170 177,98 2,2 4,9 7,9 42,5 ★★★★
DekaLuxTeam-GlblSelect TF EUR DK1A36 472 182,24 2,2 2,9 11,8 51,5 ★★★ UniRak EUR 849104 4282 119,77 1,4 0,4 7,6 35,3 ★★★★
DWS Akkumula EUR 847402 4307 1044,83 1,5 2,7 14,8 63,1 ★★★ UniStrategie: Ausgewogen EUR 531411 881 61,66 2,0 1,9 5,3 31,1 ★★★★★
DWS Global Value LD EUR 939853 890 263,52 1,5 3,2 15,2 69,2 ★★★ WHC Global Discovery EUR A0YJMG 436 114,94 1,8 5,0 33,3 73,5 ★★★★★
DWS Top Dividende EUR 984811 17816 116,69 1,5 -5,4 6,8 38,2 ★★★ Mischfonds flexibel
Fidelity Glbl Dividend Y Acc USD A1JSY6 4661 18,45 1,1 -2,1 12,6 53,8 ★★★★ BHF Flexible Allocation FT EUR A0M003 439 72,13 1,7 -1,7 0,3 20,4 ★★★★
Fidelity International A USD 973269 1720 58,17 1,9 3,0 12,2 59,8 ★★★★ DJE - Europa PA € EUR 164315 193 364,89 1,9 10,2 22,9 46,7 ★★★★
First Private Aktien Global A EUR A0KFRT 112 106,11 1,7 9,4 17,6 58,6 ★★★★ DWS Capital Growth EUR DWS0UY 199 219,18 0,5 5,0 6,2 35,8 ★★★★
Fondis € EUR 847102 204 81,01 1,6 5,2 17,4 69,5 ★★★ DWS Invest ZukunftsStrat EUR DWS0NY 2082 202,96 1,2 -0,1 1,0 27,1 ★★★
GS Gl CORE Equity Base Close USD A0HNRC 3934 23,15 1,5 9,3 29,0 93,6 ★★★★★ DWS Multi Opportunities FC EUR 794814 2191 257,90 0,7 -1,2 1,1 28,7 ★★★★
GS GMS Dyn World Eq Base Inc USD A0JKJG 677 24,16 1,4 5,0 19,0 65,2 ★★★★ Frankf Aktienfds Stiftungen T EUR A0M8HD 2854 142,36 1,5 5,3 27,8 63,2 ★★★★★
Invesco Glbl Small Cap Eq USD 987085 432 179,58 1,3 6,6 21,8 69,6 ★★★★ FvS SICAV Mult Opps R EUR A0M430 12598 238,05 1,7 1,1 10,8 34,9 ★★★★★
Investec GSF Glbl Str Eq A Inc USD A0QYEF 1575 163,00 – 9,5 16,5 74,1 ★★★★ M&G Dyn Allocation A Acc EUR A0YEMC 7848 – 1,9 2,5 10,2 28,9 ★★★★
LO Funds - Generation Global EUR A0RNUQ 1396 28,64 2,4 8,9 38,8 107,7 ★★★★★ Mainfranken Strategiekonzept EUR DK2CE4 399 161,24 1,9 3,2 9,7 35,0 ★★★★
MFS Meridian Glbl Concentr B1 USD A0ESBZ 954 40,36 2,8 -0,4 14,7 57,9 ★★★★ Multi Opportunities III EUR A0B7UM 197 222,62 0,9 -0,5 12,0 52,2 ★★★★★
Nordea-1 Gl St Eq Unhe BP€ EUR 591135 2449 20,19 1,8 -3,8 9,8 53,3 ★★★★ NORD/LB Glbl Challenges Idx EUR A0LGNP 175 173,95 0,6 7,9 26,4 84,7 ★★★★★
Parworld Quant Eq World GURU USD A1W32A 223 179,27 – 6,4 2,2 49,0 ★★ Oppenheim DA EUR 848632 1 – 0,4 3,3 6,6 28,2 ★★★★
Pictet-Security R € EUR A0MK0F 3670 184,26 2,6 5,4 15,0 67,8 ★★★★ StarCapital Huber Strtgy 1 I EUR A0NE9E 226 1584,33 1,1 3,5 15,1 57,0 ★★★★
Robeco BP Glbl Premium Eqs D EUR A0DLK6 2937 269,47 1,4 2,8 15,6 70,0 ★★★★★ ZukunftsPlan I EUR DK1CJ2 1013 255,26 2,2 2,7 11,6 31,7 ★★★★
Schroder ISF Global Core C USD 933389 2031 31,86 0,5 3,4 17,1 61,7 ★★★★ Zurich Vorsorge Premium I EUR DWS0R0 133 175,47 1,4 0,4 -1,1 26,4 ★★★
SEB Global C USD 577932 1458 4,27 1,5 0,6 7,3 48,0 ★★★ Mischfonds aggressiv
Templeton Growth Euro EUR 941034 7319 17,62 1,8 -1,2 3,6 38,1 ★★★ Allianz Strat Wachstum EUR 979726 751 95,47 1,6 3,9 10,4 50,4 ★★★★★
Threadneedle Glbl Ext Alpha Net EUR A0Q5RP 318 3,40 1,6 9,2 24,1 76,9 ★★★★ AXA Chance Invest EUR 978945 1458 77,58 2,4 4,1 11,3 47,7 ★★★
UBS(D) EF Glbl Opportunity EUR 848821 142 196,98 2,1 10,1 15,8 63,5 ★★★★ Deka-BasisAnlage A100 EUR DK2CFT 319 167,98 1,7 3,0 10,5 47,6 ★★★★
UniFavorit: Aktien EUR 847707 2500 138,64 1,5 6,0 23,2 69,1 ★★★★ Deka-BR 75 EUR 542454 117 74,24 1,1 2,9 11,1 42,8 ★★★★
UniGlobal EUR 849105 4981 212,67 1,5 5,9 16,9 56,9 ★★★★ Deka-BR 85 EUR 542452 494 72,07 1,1 3,9 11,6 46,2 ★★★★
Uni-Global Equities World$ USD A0M94E 721 1809,36 1,5 1,6 12,7 54,5 ★★★★ Deutsche Aktien Ttl Ret I EUR A0D9KW 442 176,02 1,5 6,7 18,9 58,7 ★★★★★
ValueInvest LUX Glob A Cap EUR A0BLT7 745 291,45 2,3 -3,8 13,5 53,8 ★★★★★ DJE Concept I EUR 625797 213 290,08 1,1 8,2 14,6 27,5 ★★★★
Wellington Glbl Sel CapApprec USD A0RLZ1 101 31,25 0,3 9,9 24,5 84,8 ★★★★ DWS Top Portfolio Offensiv EUR 984801 814 69,20 1,5 4,3 7,5 32,5 ★★★
Aktien Energie und Rohstoffe FvS Multi Asset Growth R EUR A0M43Y 454 173,23 1,7 2,4 13,3 39,9 ★★★★
UBS/Bloomberg Rohstoffindex 1321,02 9,8 6,6 -2,1 GenoAS:1 EUR 975768 141 78,09 1,2 3,5 15,5 46,0 ★★★★
BGF New Energy E2 USD 630942 1657 8,87 2,6 1,1 9,7 44,3 ★★★ PremiumStars Chance EUR 978707 130 201,68 2,1 5,3 18,8 50,9 ★★★★★
BGF World Energy E2 USD 632997 2866 18,44 2,6 8,7 -10,1 -9,1 ★★★ RIV Rationalinvest VVF EUR A0MVZQ 258 174,23 1,4 2,3 5,8 41,0 ★★★★
BGF World Gold E2 USD 988813 6412 24,61 2,6 -19,1 -3,7 -10,1 ★★★ Sparinvest Procedo R EUR A0MV4R 1068 210,59 1,7 5,0 11,5 41,4 ★★★★★
Carmignac Pf Comm A Acc EUR 914233 690 335,52 1,8 15,8 10,9 24,0 ★★★★ UniStrategie: Dynamisch EUR 531412 220 52,17 2,5 2,5 6,2 38,1 ★★★★
CS(LX) Glbl Energy Winners Eq USD A0H01M 44 – 2,3 -7,5 -20,5 -20,2 ★★ UniStrategie: Offensiv EUR 531444 202 50,62 2,6 2,7 8,9 46,6 ★★★★
DJE - Gold & Ressourcen PA EUR 164323 103 139,73 2,1 2,2 6,5 3,8 ★★★★★ Offene Immobilienfonds
Invesco Energy A USD 658697 142 19,30 1,9 4,1 -22,2 -20,4 ★★ Bouwfonds Eur Residential EUR A0M98N 884 12,75 0,8 8,5 24,1 34,9 –
Investec GSF Gl Gold A Inc USD A0QYGQ 278 47,10 – -5,6 7,7 0,2 ★★★★ Catella Max EUR A0YFRV 18 16,88 – 19,0 57,0 79,3 –
Parvest Equity Wld Energy EUR A1T8W2 296 623,78 – 11,0 -1,7 -2,3 ★★ Deka-ImmobilienGlobal EUR 748361 4872 54,91 0,9 1,9 7,0 11,8 –
Pictet TimberR $ USD A0QZ7R 647 187,46 2,7 14,8 20,3 40,2 ★★★★★ grundbesitz europa RC EUR 980700 5711 39,87 1,0 3,6 8,9 15,0 –
Pictet-Clean Energy R € EUR A0MR60 675 73,53 2,7 2,7 -3,3 39,8 ★★★ hausInvest EUR 980701 13362 41,47 1,0 2,4 6,9 12,4 –
Pioneer Akt Rohstoffe A€ND EUR 977988 98 98,28 0,6 17,0 3,1 20,5 ★★★ UniImmo: Deutschland EUR 980550 12195 91,84 0,8 2,8 9,0 14,5 –
Vontobel Future Resources C EUR A0RCVT 73 193,93 2,7 3,3 -7,3 5,1 ★★★★ WERTGRUND WohnSelect D EUR A1CUAY 244 91,78 – 23,1 34,3 53,1 –
Vontobel New Power B EUR 794740 269 142,60 2,1 0,9 4,7 37,2 ★★★ WestInvest ImmoValue EUR 980143 2468 48,34 – 5,2 12,7 18,8 –
Aktuelle
AktuelleKurse
Kurse im
im INTERNET: www.focus-money.de
INTERNET: www.money.de/money 123456 (rote WKN) = deutsche, 123456 (schwarze WKN) = ausländische Fonds oder ETFs Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 85

FM22085A 85 16.05.18 11:41


Money deutsche
MONEY DEUTSCHE Aktien
AKTIEN

Alles in Ordnung
Es war nicht das Quartal der Allianz: der starke Eu­ len und Erkenntnisse unspektakulär waren, zeigte
ro, Sturmtief „Friederike“ und ein um sechs Pro­ sich auch die Aktie wenig beeindruckt. So bleibt es
zent niedrigerer Gewinn von 2,8 Milliarden Eu­ dabei, dass das Allianz-Papier seit Jahresbeginn un­
ro als noch im Vorjahresquartal. Dennoch zeigte ter Schwankungen auf der Stelle tritt. Doch mit ei­
sich der Münchner Versicherungskonzern zuver­ ner Dividendenrendite von 4,5 Prozent und einem
sichtlich, die Jahresziele zu erreichen. Laut Analys­ 11er-KGV kann sich ein Investment lohnen. Das Akti­
ten von J.P. Morgan und Goldman Sachs habe Alli­ enrückkaufprogramm hat die Allianz hingegen be­ Oliver Bäte: Der
anz genau die Erwartungen erfüllt. Zielkurse sind endet. In den letzten Jahren kaufte der Versicherer Allianz-Chef zeigt sich
217 Euro beziehungsweise 215 Euro. Weil die Zah­ für zwei Milliarden Euro Aktien zurück.  MK zuversichtlich für 2018
WKN/ISIN 840400/DE0008404005 | Empf. am 21.3.17 | Ausg. 13/17 | Empf.-Kurs 170,25 € | Kurs akt. 191,14 € | +/– in % +12,3| Neuer Stopp 162,50 €

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ.- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Prog. Div. zu Div.- Kurs- Abst.200- HV- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie Termin empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
DAX
Adidas Sportartikel A1EWWW 188,90 0,6 13,0 216/163 39,5 21,2 1,8 5,7 17,6 Dez.18 5,38 8,17 9,57 77,9 19,7 2,00 2,60 3,11 55,3 1,6 217,77 1,03 - 25 16 2
Allianz Versicherer 840400 192,26 0,9 0,4 207/168 84,3 107 0,8 1,3 – Dez.18 15,23 17,33 18,22 19,6 10,6 7,60 8,00 8,72 14,8 4,5 210,50 0,11 - 16 19 0
BASF Chemie BASF11 87,63 1,7 -4,5 98,8/79,0 80,5 64,5 1,3 2,3 8,8 Dez.18 6,61 6,57 6,99 5,72 12,5 3,00 3,10 3,23 7,60 3,7 100,65 -0,76 - 19 8 0
Bayer Pharma BAY001 102,00 -0,2 -1,9 124/89 87,5 35,0 2,9 2,3 12,0 Dez.18 8,41 6,65 7,36 -12,5 13,9 2,70 – 2,80 3,70 2,7 117,71 -2,84 25.05. 18 13 0
Beiersdorf Kosmetik 520000 97,20 -0,1 -0,7 102/85 24,5 7,06 3,1 4,3 23,7 Dez.18 2,96 3,42 3,68 24,4 26,4 0,70 0,70 0,71 1,29 0,7 96,78 3,98 - 11 16 7
BMW Automobile 519000 92,17 0,2 6,1 97,5/77,1 59,9 98,7 0,6 1,1 14,4 Dez.18 13,12 11,32 11,70 -10,8 7,9 – 3,50 4,00 – 4,3 97,44 6,48 17.05. 11 14 8
Commerzbank Banken CBK100 11,01 1,4 -12,0 13,8/9,0 13,8 14,1 1,0 0,5 18,4 Dez.18 0,12 0,73 0,96 699 11,5 – – 0,00 – 0,0 12,09 -6,33 - 8 14 7
Continental Autozulieferer 543900 221,60 -2,1 -1,5 257/187 44,2 44,0 1,0 2,7 8,9 Dez.18 14,92 16,69 18,49 23,9 12,0 4,25 4,50 5,06 19,0 2,3 244,13 1,46 - 20 10 3
Covestro Chemie 606214 78,48 1,0 -8,8 95,8/62,0 15,9 14,1 1,1 2,8 6,5 Dez.18 9,93 10,14 9,09 -8,44 8,6 1,35 2,20 2,45 81,1 3,1 100,00 -1,82 - 9 10 1
Daimler Automobile 710000 66,90 -0,3 -5,5 76,5/59,0 71,5 164 0,4 1,1 – Dez.18 9,84 9,42 9,50 -3,50 7,0 3,25 3,65 3,63 11,8 5,4 76,52 -1,70 - 15 14 4
Deutsche Bank Banken 514000 11,28 -2,3 -28,9 17,7/10,8 23,3 41,6 0,6 0,4 3,0 Dez.18 -0,53 0,51 0,96 – 11,7 – 0,19 0,11 – 1,0 11,64 -19,43 24.05. 5 12 17
Deutsche Börse Finanzdienstl. 581005 116,50 0,8 20,4 117/88 22,5 2,43 8,6 4,4 – Dez.18 4,68 5,36 5,96 27,4 19,5 – 2,35 2,45 – 2,1 111,62 17,09 16.05. 7 14 2
Deutsche Post Logistik 555200 33,99 -0,4 -14,5 41,4/31,2 42,0 60,4 0,7 3,2 12,2 Dez.18 2,15 2,28 2,50 16,3 13,6 1,05 1,15 1,21 15,1 3,6 40,41 -9,22 - 20 7 3
Deutsche Telekom Telekomm. 555750 14,16 -1,0 -4,3 18,1/12,7 67,5 74,9 0,9 2,1 3,9 Dez.18 0,74 0,96 1,09 46,9 13,0 0,55 0,60 0,65 18,2 4,6 16,42 -3,17 17.05. 16 11 1
E.ON Versorger ENAG99 9,30 0,7 2,6 10,8/7,1 20,4 38,0 0,5 4,6 – Dez.18 1,84 0,66 0,71 -61,6 13,1 0,21 0,30 0,44 109 4,7 10,89 0,95 - 19 5 1
Fres.Med.Care Gesundheit 578580 85,42 0,6 -2,7 93,8/76,4 26,3 17,8 1,5 2,6 13,2 Dez.18 4,16 4,26 4,78 14,8 17,9 – 0,96 1,06 – 1,2 93,05 1,80 17.05. 12 12 0
Fresenius med. Dienste 578560 67,20 -0,1 3,3 80,1/59,0 37,2 33,9 1,1 2,7 10,1 Dez.18 3,25 3,43 3,82 17,6 17,6 – 0,62 0,75 – 1,1 76,66 0,90 18.05. 18 7 0
Heidelbg.Cement Baustoffe 604700 79,62 -3,0 -11,8 96,2/76,9 15,8 17,3 0,9 1,1 8,6 Dez.18 4,62 6,74 7,80 68,9 10,2 1,60 1,90 2,37 47,8 3,0 96,32 -6,24 - 23 8 0
Henkel Vz Haushaltsartikel 604843 104,50 0,3 -5,3 130/102 43,9 20,0 2,6 2,9 20,7 Dez.18 5,79 6,08 6,48 11,9 16,1 1,62 1,79 1,86 15,0 1,8 120,07 -6,73 - 15 15 3
Infineon Halbleiter 623100 24,10 0,8 5,5 25,5/17,8 27,4 7,06 3,8 4,6 16,9 Sep.18 0,70 0,93 1,05 49,3 23,1 0,22 0,25 0,26 18,2 1,1 25,11 8,90 - 18 10 2
Linde AG Chemie A2E4L7 193,80 2,2 1,3 214/149 35,7 17,1 2,0 2,3 10,8 Dez.18 8,54 9,34 – 20,8 – – 3,70 – 1,9 203,63 – - 6 3 0
Lufthansa Luftfahrt 823212 25,13 3,6 -18,2 31,3/16,1 11,8 35,6 0,3 1,4 2,3 Dez.18 5,03 4,43 4,67 -7,22 5,4 0,50 0,80 0,84 68,8 3,4 29,48 -3,33 - 13 9 4
Merck Pharma 659990 79,70 -2,9 -11,2 114/75 34,6 15,3 2,3 2,5 15,1 Dez.18 5,98 5,66 6,04 1,00 13,2 1,20 1,25 1,26 5,17 1,6 96,31 -9,79 - 14 14 1
Münchener Rück Rückversicherer 843002 193,60 0,6 7,1 200/167 28,9 62,2 0,5 1,1 – Dez.18 2,44 16,52 18,31 651 10,6 8,60 8,60 9,17 6,57 4,7 205,29 4,38 - 17 12 2
RWE Versorger 703712 20,23 1,3 25,0 22,2/14,0 12,3 42,4 0,3 1,5 – Dez.18 3,09 1,47 1,67 -45,8 12,1 – 1,50 0,50 – 2,5 22,98 9,98 - 13 10 2
SAP Software 716460 95,50 -1,3 2,2 101/82 117 23,5 4,9 4,4 24,0 Dez.18 3,35 4,37 4,86 45,1 19,7 1,25 – 1,40 12,0 1,5 106,21 4,61 17.05. 26 8 2
Siemens Technologie 723610 116,18 1,4 0,0 131/100 98,8 83,0 1,1 2,3 14,6 Sep.18 7,29 7,46 8,18 12,1 14,2 3,60 3,70 3,81 5,81 3,3 131,78 2,39 - 21 7 1
thyssenkrupp Stahl 750000 21,75 -4,7 -10,2 27,1/20,7 13,5 41,4 0,3 4,8 10,6 Sep.18 -1,15 1,45 1,85 – 11,8 0,15 0,15 0,24 62,7 1,1 28,54 -7,99 - 14 6 2
Vonovia Immobilien A1ML7J 39,31 -0,2 -5,0 42,7/33,7 20,1 2,51 7,5 1,3 27,4 Dez.18 4,89 1,99 2,14 -56,1 18,3 – 1,32 1,45 – 3,7 44,91 2,33 - 15 8 1
VW Vz Automobile 766403 173,54 1,6 4,3 192/125 85,9 231 0,4 0,9 34,5 Dez.18 22,63 26,78 28,42 25,6 6,1 2,06 3,96 5,27 156 3,0 203,12 10,23 - 25 3 4
MDAX
Aareal Bank Hypotheken 540811 41,49 0,2 10,0 42,9/33,3 2,49 1,07 2,3 0,8 50,8 Dez.18 3,20 2,90 3,30 3,16 12,6 1,65 2,00 2,50 51,5 6,0 40,91 10,08 23.05. 3 11 0
Airbus Luft- & Raumf. 938914 96,10 -3,0 14,9 100/68 73,7 66,8 1,2 6,2 30,8 Dez.18 4,50 5,57 – 17,3 1,35 1,50 1,75 29,3 1,8 108,72 12,09 - 20 10 0
alstriaofficeREIT Immobilien A0LD2U 12,52 -0,2 -2,9 13,5/11,4 2,22 0,20 9,3 1,0 6,2 Dez.18 1,85 0,69 0,74 -59,9 16,9 – 0,52 0,53 – 4,2 13,45 0,36 - 7 8 2
Around Town Immobilien A2DW8Z 6,82 -1,2 6,2 7,00/4,48 7,21 0,53 10,6 1,0 19,3 Dez.18 1,35 0,42 0,49 -64,1 14,1 – – 0,23 – 3,4 7,73 10,73 27.06. 14 0 0
Aurubis Rohstoffe 676650 74,12 -3,5 -4,5 86,8/64,6 3,34 11,0 0,3 1,4 16,7 Sep.18 7,80 5,32 5,57 -28,6 13,3 1,25 1,45 1,60 28,3 2,2 75,59 1,48 - 7 6 5
Axel Springer Medien 550135 65,65 -1,6 0,8 74,4/50,8 7,08 3,56 2,0 3,0 13,5 Dez.18 3,20 2,88 3,19 -0,47 20,6 1,90 2,00 2,09 9,79 3,2 68,68 3,83 - 4 11 4
Brenntag Spezialchemie A1DAHH 49,70 -2,2 -5,8 55,1/43,0 7,66 11,7 0,7 2,5 24,2 Dez.18 2,34 3,22 3,51 49,9 14,2 1,00 1,05 1,10 10,0 2,2 57,62 0,14 20.06. 14 7 1
Ceconomy Handel 725750 8,91 -1,0 -29,3 13,4/8,8 2,93 22,2 0,1 4,1 8,4 Sep.18 3,37 0,67 0,77 -77,1 11,6 1,00 0,26 0,31 -69,4 3,4 11,01 -15,07 - 9 10 3
CTS Eventim Eintrittskarten 547030 38,66 -0,7 -0,4 43,3/34,7 3,70 1,03 3,6 10,0 16,8 Dez.18 1,18 1,33 1,47 24,8 26,2 0,98 0,59 0,69 -30,0 1,8 44,40 0,34 - 7 4 0
Deutsche Euroshop Immobilien 748020 30,70 -1,0 -9,6 38,2/28,6 1,91 0,22 8,2 0,8 11,5 Dez.18 2,31 2,36 2,34 1,13 13,1 1,35 1,40 1,45 7,41 4,7 37,08 -3,07 28.06. 11 7 1
Deutsche Wohnen Immobilien A0HN5C 39,75 0,2 9,0 40,3/32,2 14,1 0,87 14,3 1,4 27,7 Dez.18 4,74 1,30 1,44 -69,6 27,6 0,54 0,74 0,80 48,1 2,0 40,76 10,03 15.06. 13 11 3
Dt Pfandbriefbank Hypotheken 801900 13,50 0,0 1,0 15,5/10,4 1,77 1,66 1,0 0,6 – Dez.18 1,35 1,05 1,05 -22,5 12,9 – 1,05 1,07 – 7,9 13,64 3,57 21.06. 5 6 1
Dürr Maschinenbau 556520 86,34 2,1 -19,0 121/81 2,94 3,72 0,8 3,3 28,9 Dez.18 5,62 5,64 6,37 13,3 13,6 2,10 2,20 2,22 5,86 2,6 112,07 -15,20 - 9 8 2
Evonik Industries Chemie EVNK01 31,51 1,1 0,4 33,0/26,8 14,6 14,4 1,0 2,0 9,4 Dez.18 1,54 2,32 2,43 57,5 13,0 1,15 1,15 1,15 0,00 3,6 35,60 4,89 23.05. 15 5 1
Fielmann Brillen 577220 68,90 -1,4 -6,3 77,7/64,3 5,78 1,39 4,2 7,9 20,2 Dez.18 2,00 2,20 2,33 16,7 29,5 1,75 1,80 1,85 5,71 2,7 71,20 -2,89 12.07. 3 13 0
Fraport Flughäfen 577330 82,20 -1,8 -10,5 97,3/70,4 7,60 2,93 2,5 2,0 10,0 Dez.18 3,56 4,17 4,54 27,6 18,1 1,35 1,50 1,50 11,1 1,8 88,32 -2,68 29.05. 6 12 7
Fuchs Vz Spezialchemie 579043 45,30 0,4 2,4 51,9/41,0 6,14 2,47 2,5 4,6 27,9 Dez.18 1,93 1,99 2,14 11,0 21,1 0,89 0,91 0,96 7,98 2,1 45,92 -1,85 - 1 11 4
GEA Group Maschinenbau 660200 32,07 -3,5 -19,8 42,9/31,6 6,18 4,60 1,3 2,4 34,1 Dez.18 1,31 1,82 2,10 60,0 15,3 0,80 0,85 0,82 2,88 2,6 36,82 -15,32 - 13 17 1
Gerresheimer Pharma-Verp. A0LD6E 66,50 -1,0 -3,8 78,3/59,6 2,09 1,35 1,6 2,7 10,1 Nov.18 3,21 4,45 4,55 41,9 14,6 1,05 1,10 1,17 11,7 1,8 70,29 -1,05 - 6 8 2
Grand City Immobilien A1JXCV 20,48 0,8 4,2 20,6/17,1 3,36 0,50 6,6 1,2 20,9 Dez.18 3,06 1,17 1,21 -60,5 16,9 0,25 0,68 0,73 192 3,6 21,71 8,60 27.06. 10 7 1
Hannover Rück Rückversicherer 840221 113,80 0,1 9,9 121/93 13,7 18,4 0,7 1,6 7,1 Dez.18 7,95 8,77 9,87 24,2 11,5 5,00 5,00 5,25 5,08 4,6 111,52 6,34 - 5 17 7
Hella Autozulieferer A13SX2 54,00 0,6 4,7 59,1/41,7 6,00 6,58 0,9 2,5 7,2 Mai.18 3,08 3,61 3,92 27,4 13,8 0,77 0,92 1,06 37,4 2,0 55,93 3,83 28.09. 10 11 2
Hochtief Bau 607000 150,40 -0,7 1,9 173/129 9,68 22,6 0,4 13,2 6,6 Dez.18 6,55 7,76 8,65 32,0 17,4 2,60 3,38 3,98 53,0 2,6 157,50 2,68 - 4 7 1
Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle: Quelle:
86 Foto: Allianz FOCUS-MONEY 22/2018

FM22086A 86 16.05.18 11:23


So lesen Sie die 8 KBV: Kurs-Buchwert-Verhältnis auf Basis des Geschäftsjahr, das auf das laufende Geschäfts- 19 Prog. Div. zu vorl. Div. in %: Veränderung der
letzten berichteten Buchwerts. jahr (siehe Punkt 12) folgt. Meist ist es das prognostizierten Dividende je Aktie (Punkt 18)
­Aktientabellen Geschäftsjahr 2019. Grün: Gewinnschätzung in zur vorletzten Dividende je Aktie (Punkt 16) in %.
9 KCV: Kurs-Cashflow-Verhältnis auf Basis des
1 WKN: Die Wertpapierkennnummer dient der der vergangenen Woche erhöht. Rot: Schätzung
operativen Cashflow der letzten 12 Monate. 20 Div.-Rend.: Dividendenrendite in % auf Basis
eindeutigen Identifizierung eines Wertpapiers. in der vergangenen Woche gesenkt.
10 GJ-Ende: Das laufende Geschäftsjahr endet mit Punkt 18. Letzte Doppelseite deutsche Aktien
2 +– Vorwoche: prozentuale Veränderung zur 14 Gew. 19e zu 17 in %: Veränderung der Gewinn- und internationale Aktien: Basis siehe Punkt 17.
diesem Monat. prognose aus der Spalte bei Punkt 13 in % zum
Vorwoche.
11 Gew. 17: Gewinn je Aktie im letzten Geschäfts- letzten berichteten Gewinn (Spalte bei Punkt 11). 21 Kursziel: Durchschnittliches Kursziel der
3 +– 31.12.17: prozentuale Veränderung seit jahr, für das das Unternehmen eine Bilanz Analysten, die laut Nachrichtendienst Bloomberg
Ende 2017. 15 KGV 19e: Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der
definitiv vorgelegt hat (keine vorläufigen Zahlen). Gewinnschätzung aus der Spalte bei Punkt 13. diese Aktie beurteilen. Grün: In der vergangenen
4 H/T 52 Wo.: Hoch/Tief der vergangenen 52 Meist ist es das Geschäftsjahr 2017. Woche erhöht. Rot: In der vergangenen Woche
16 Vorletzte Div.: Vorletzte gezahlte Dividende je
Wochen in Euro. gesenkt.
12 Gew. 18e: Geschätzter Gewinn je Aktie im Aktie (12-Monats-Zeitraum).
5 Börsenwert: Marktkapitalisierung in Milliarden laufenden Geschäftsjahr. Das laufende 17 Gez. Div.: Dividendenzahlung je Aktie letzte 12 22 Abst. 200-T.-Linie: Abstand zur 200-Tage-Linie in %.
Euro; Anzahl der Aktien mal Aktienkurs. Geschäftsjahr wird eindeutig definiert durch die Monate.
6 Umsatz: Umsatz in Milliarden Euro im zuletzt Spalte bei Punkt 10, die das Ende des laufenden 23 HV-Termin: Nächste Hauptversammlung.
18 Prog. Div.: Nächste Dividende je Aktie (ohne
berichteten Geschäftsjahr. Geschäftsjahrs angibt. Meist ist es das Sonderdividenden, bei viertel-/halbj. Dividenden 24 Analystenempfehlung: 18/10/12 (Ziffern nur als
KUV: Kurs-Umsatz-Verhältnis auf Basis des Geschäftsjahr 2018. annualisiert). Grün: Wert vergangene Woche Beispiel): Zahl der Analysten, die zum Kaufen/
7
Umsatzes der letzten zwölf Monate. 13 Gew. 19e: Geschätzter Gewinn je Aktie im erhöht. Rot: Wert vergangene Woche gesenkt. Halten/Verkaufen der Aktie raten.

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ.- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Prog. Div. zu Div.- Kurs- Abst.200- HV- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie Termin empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
Hugo Boss Mode A1PHFF 75,00 0,0 5,7 81,3/61,2 5,29 2,73 1,9 5,5 9,4 Dez.18 3,35 3,63 4,01 19,6 18,7 3,62 2,65 2,77 -23,6 3,7 75,21 3,05 - 13 17 3
innogy SE Elektronik A2AADD 36,32 -0,5 11,2 42,7/28,9 20,1 41,1 0,5 2,0 8,3 Dez.18 1,40 2,04 2,12 51,5 17,1 1,60 1,60 1,62 0,94 4,4 37,75 -0,07 - 2 17 2
Jungheinrich Vz Lagertechnik 621993 35,66 0,8 -9,4 42,9/30,7 3,63 3,44 1,1 2,9 51,4 Dez.18 1,78 1,89 2,05 14,9 17,4 0,40 0,50 0,54 36,9 1,5 37,83 -5,11 - 6 10 1
K+S Dünger & Salze KSAG88 25,75 4,9 24,1 25,9/18,9 4,87 3,63 1,3 1,2 17,9 Dez.18 0,96 1,38 1,78 85,1 14,5 0,30 0,35 0,58 94,3 2,3 22,79 18,24 - 7 14 5
KION Group AG Nutzfahrzeuge KGX888 71,60 -0,6 -0,5 82,0/62,1 8,45 7,65 1,1 2,8 15,7 Dez.18 3,71 4,21 4,70 26,7 15,2 0,80 0,99 1,21 51,4 1,7 80,12 -2,24 - 12 8 1
Krones Maschinenbau 633500 109,00 0,2 -4,8 121/100 3,43 3,69 0,9 2,5 39,7 Dez.18 5,97 6,20 6,72 12,5 16,2 1,45 1,55 1,70 17,2 1,6 117,82 -0,05 13.06. 4 11 1
Lanxess Chemie 547040 68,96 1,6 4,0 74,8/60,2 6,24 9,66 0,6 2,7 7,3 Dez.18 0,95 4,07 4,79 404 14,4 0,60 0,80 0,99 64,3 1,4 71,25 4,72 - 7 18 1
LEG Immobilien AG Immobilien LEG111 95,20 2,0 -0,1 98,5/78,7 6,01 0,55 10,8 1,4 22,1 Dez.18 13,31 5,21 5,27 -60,4 18,1 2,26 2,76 3,04 34,5 3,2 103,21 7,42 17.05. 13 6 2
Leoni Kabel 540888 52,46 -0,1 -15,9 66,2/44,6 1,73 4,92 0,3 1,7 7,5 Dez.18 4,44 4,60 5,29 19,1 9,9 0,50 1,40 1,46 192 2,8 59,75 -6,96 - 10 9 1
Metro Lebensmittel BFB001 11,25 -4,7 -32,4 20,1/11,2 4,10 37,1 0,1 1,3 4,7 Sep.18 0,89 1,08 1,13 26,5 10,0 – – 0,63 – 5,6 14,16 -30,14 - 4 19 2
MTU Aero Engines Flugzeugmotoren A0D9PT 151,60 -1,5 1,5 157/115 7,88 5,04 1,6 – 14,8 Dez.18 6,88 8,12 8,72 26,7 17,4 1,90 2,30 2,63 38,4 1,7 151,00 9,36 - 12 10 5
Norma Group Technologie A1H8BV 68,40 2,7 22,2 69,3/45,2 2,18 1,02 2,1 4,0 18,6 Dez.18 3,76 3,59 3,90 3,78 17,5 0,90 0,95 1,05 16,7 1,5 67,36 18,99 17.05. 8 10 0
Osram Haushaltsartikel LED400 51,22 -1,8 -31,6 79,6/47,1 5,36 4,13 1,2 2,2 11,4 Sep.18 2,26 2,55 3,46 52,9 14,8 1,00 1,11 1,13 12,5 2,2 67,18 -23,15 - 13 5 1
Pro7SAT.1 Medien PSM777 29,82 5,7 3,9 38,8/24,5 7,00 4,08 1,7 5,9 4,1 Dez.18 2,04 2,36 2,51 23,0 11,9 1,80 1,90 1,93 7,22 6,5 33,08 1,39 - 14 9 5
Rheinmetall Rüstung 703000 111,05 -2,8 4,9 119/83 4,82 5,90 0,8 2,6 9,9 Dez.18 5,24 6,52 7,50 43,0 14,8 1,45 1,70 2,01 38,3 1,8 119,36 7,30 - 9 8 0
Rocket Internet Versandhandel A12UKK 24,66 4,2 16,7 26,3/16,4 4,06 0,04 108,6 1,0 – Dez.18 0,01 -0,59 -0,34 – – – – 0,00 – 0,0 33,45 12,08 08.06. 5 2 1
RTL Group Medien 861149 71,55 1,5 6,7 73,0/59,9 11,0 6,37 1,7 3,7 11,0 Dez.18 4,79 5,15 – 13,9 4,00 4,00 4,17 4,20 5,8 76,53 6,81 - 11 12 0
Salzgitter Stahl 620200 47,79 0,3 0,4 52,5/32,5 2,87 8,99 0,3 0,8 7,0 Dez.18 3,52 3,88 3,85 9,29 12,4 0,25 0,30 0,45 80,0 0,9 45,97 11,03 24.05. 3 14 5
Schaeffler Autozulieferer SHA015 13,43 0,0 -9,2 16,8/11,3 8,95 14,0 0,6 3,4 4,9 Dez.18 1,47 1,57 1,72 17,1 7,8 0,50 0,55 0,56 12,2 4,2 15,73 0,04 - 10 9 1
Stada Pharma 725180 82,00 -1,3 -7,1 90,2/56,5 5,11 2,31 2,2 5,0 18,0 Dez.18 1,37 3,57 3,92 186 20,9 0,70 0,72 0,11 -84,3 0,1 72,30 -0,32 06.06. 0 6 4
Ströer Außenwerbung 749399 61,20 -3,0 -0,6 66,4/50,6 3,36 1,33 2,4 5,1 10,4 Dez.18 1,68 3,60 4,05 141 15,1 0,70 1,10 1,30 85,7 2,1 68,54 3,85 30.05. 11 6 0
Symrise Spezialchemie SYM999 71,12 -0,3 -0,7 73,7/56,9 9,21 3,00 3,1 5,4 25,7 Dez.18 2,08 2,30 2,60 24,9 27,4 – 0,85 0,88 – 1,2 68,29 7,38 16.05. 8 16 5
TAG Immobilien Immobilien 830350 18,32 1,6 15,7 18,4/13,1 2,68 – – 1,6 – Dez.18 2,15 0,98 1,25 -41,8 14,6 0,55 0,57 0,65 18,2 3,5 17,26 18,53 23.05. 7 9 0
Talanx AG Versicherer TLX100 34,52 -3,7 1,3 37,7/32,4 8,73 33,5 0,3 1,0 1,6 Dez.18 2,66 3,53 3,84 44,5 9,0 1,35 1,40 1,48 9,56 4,3 37,17 -1,43 - 10 8 1
Uniper Versorger UNSE01 26,84 -0,2 3,2 27,7/15,2 8,96 72,2 0,1 0,8 8,9 Dez.18 -1,79 1,73 1,84 – 14,6 – 0,55 0,74 – 2,8 23,70 13,27 06.06. 4 8 8
Wacker Chemie Spezialchemie WCH888 151,90 0,1 -5,1 174/89 7,88 4,92 1,5 2,4 10,4 Dez.18 17,45 7,16 8,32 -52,3 18,3 2,00 6,50 3,72 86,1 2,4 159,67 13,08 - 9 10 2
Zalando Mode ZAL111 43,24 -1,3 -2,0 49,9/36,7 10,7 4,49 2,3 7,2 78,7 Dez.18 0,40 0,58 0,78 95,5 55,3 – – 0,00 – 0,0 47,19 -0,51 23.05. 12 13 5
SDAX
Adler Real Estate Immobilien 500800 15,18 -3,2 14,3 15,8/12,0 0,87 0,27 3,7 1,1 – Dez.18 1,73 0,85 1,39 -19,9 10,9 – – 0,00 – 0,0 16,45 13,26 - 5 0 1
ADO Properties SA Immobilien A14U78 45,80 -0,2 8,3 47,5/35,7 2,01 0,13 15,1 1,1 29,2 Dez.18 8,07 1,41 1,58 -80,4 29,0 0,45 – 0,60 33,3 1,3 47,04 6,76 19.06. 3 4 2
Bertrandt Ingenieurdienstl. 523280 95,45 1,7 -6,1 111/67 0,97 0,99 1,0 2,5 17,1 Sep.18 4,35 5,25 6,14 41,2 15,5 2,50 2,50 2,50 0,00 2,6 101,00 5,57 - 2 7 0
bet-at-home.com Wettanbieter A0DNAY 86,65 5,0 -16,7 150/67 0,62 0,12 5,3 6,9 20,1 Dez.18 4,68 4,89 5,19 11,0 16,7 2,25 7,50 3,00 33,3 3,5 95,67 -12,90 22.05. 0 3 0
Bilfinger SE Dienstleistungen 590900 39,20 3,4 -0,9 41,4/32,9 1,68 4,04 0,4 1,3 – Dez.18 -2,01 0,90 2,09 – 18,8 – 1,00 1,01 – 2,6 39,00 6,72 - 4 5 2
Biotest Biotechnologie 522723 24,40 -5,2 20,8 27,7/17,9 1,02 0,38 2,7 2,8 27,9 Dez.18 -0,09 0,02 0,11 – 221,8 – 0,04 0,06 – 0,2 – 4,38 - 0 2 0
Borussia Dortmund Freizeit 549309 5,80 4,2 -5,4 8,36/4,90 0,53 0,41 0,9 1,4 – Jun.18 0,09 0,82 0,26 192 22,0 0,06 0,06 0,08 33,3 1,4 7,00 -8,97 - 2 1 0
Cewe Stiftung Fotolabor 540390 88,10 -0,6 0,1 93,3/70,7 0,65 0,60 1,0 2,8 8,8 Dez.18 4,64 5,21 5,57 20,0 15,8 1,60 1,80 1,85 15,6 2,1 97,83 8,12 06.06. 6 1 0
Corestate Capital Beteiligungen A141J3 46,95 1,0 -12,1 57,0/33,8 1,01 0,18 4,9 1,8 – Dez.18 3,24 5,89 6,54 102 7,2 – – 2,49 – 5,3 69,00 -7,59 - 6 0 0
Delivery Hero Versandhandel A2E4K4 39,90 -0,1 20,9 41,2/25,3 7,31 0,54 11,5 4,2 – Dez.18 -2,19 -0,61 -0,11 – – – – 0,00 – 0,0 44,11 13,41 06.06. 12 1 0
Deutsche Beteilig. Beteiligungen A1TNUT 35,90 -1,8 -23,7 52,3/35,6 0,54 0,13 4,4 1,2 586,6 Sep.18 6,01 2,47 3,54 -41,2 10,2 1,20 1,40 1,42 18,1 3,9 42,98 -17,94 - 4 2 1
Deutz Motoren 630500 7,88 -3,6 3,9 8,76/5,98 0,96 1,48 0,6 1,6 15,0 Dez.18 1,00 0,44 0,60 -39,7 13,1 0,07 0,15 0,15 113 1,9 9,39 9,17 - 8 2 0
DIC Asset Immobilien A1X3XX 9,58 1,1 -7,3 10,9/8,9 0,67 0,15 4,3 0,8 11,5 Dez.18 0,93 0,70 0,73 -21,9 13,2 0,37 1,04 0,46 24,9 4,8 11,00 -4,41 - 2 5 0
Diebold Nixdorf IT-Dienste A0CAYB 62,40 -1,1 -14,5 75,4/61,2 2,06 2,36 0,8 4,7 – Sep.18 3,96 4,07 4,28 8,08 14,6 1,71 – 3,13 83,0 5,0 65,00 -10,78 17.05. 0 1 1
DMG Mori Maschinenbau 587800 49,15 1,3 6,8 53,9/44,4 3,88 2,35 1,7 3,3 22,6 Dez.18 1,49 1,55 1,82 22,1 27,0 1,03 1,03 0,80 -22,3 1,6 40,17 1,45 - 0 0 3
ElringKlinger Autozulieferer 785602 13,76 -8,3 -26,3 19,6/13,5 0,87 1,66 0,5 1,0 10,5 Dez.18 1,10 1,39 1,52 38,3 9,0 0,55 0,50 0,50 -9,09 3,6 13,37 -13,04 16.05. 1 5 14
Encavis Umwelttechnik 609500 6,58 0,0 1,8 7,18/5,85 0,85 0,22 3,8 1,4 8,2 Dez.18 0,20 0,34 0,41 106 15,9 0,18 0,22 0,24 35,0 3,7 8,13 1,43 - 8 0 0
Grammer Autozulieferer 589540 53,45 -0,2 3,1 56,7/40,5 0,67 1,79 0,4 1,9 – Dez.18 2,67 4,53 4,85 81,6 11,0 – 1,30 1,25 – 2,3 53,86 6,13 13.06. 1 6 0
GRENKE Finanzdienstl. A161N3 100,60 -1,5 27,1 104/61 4,47 0,44 7,8 5,2 73,2 Dez.18 2,74 2,95 3,53 28,7 28,5 0,58 0,70 0,76 30,3 0,8 95,33 16,45 - 3 4 0
Hamborner Reit Immobilien 601300 9,06 -2,2 -8,5 10,1/8,7 0,72 0,09 8,3 1,3 – Dez.18 0,22 0,42 0,44 101 20,5 0,43 0,45 0,46 7,44 5,1 11,19 -3,28 - 3 3 0
Hapag-Lloyd Logistik HLAG47 34,64 0,1 3,4 40,2/24,8 5,87 9,97 0,5 1,0 7,8 Dez.18 0,19 1,10 2,69 1314 12,9 – – 0,57 – 1,6 37,74 2,03 10.07. 11 5 1
Heidelbg.Druck Druckmaschinen 731400 3,17 0,4 10,1 3,62/2,40 0,87 2,42 0,4 2,5 4,5 Mrz.19 0,05 0,23 0,30 491 10,7 – – 0,00 – 0,0 3,60 3,67 25.07. 11 2 3
HHLA Logistik A0S848 22,14 5,8 -6,5 28,4/17,4 1,61 1,25 – 2,8 – Dez.18 1,11 1,23 1,29 16,5 17,1 0,59 0,59 0,67 13,6 3,0 22,08 -5,82 12.06. 6 6 3
Hornbach Vz Baumärkte 608340 67,10 2,0 -9,3 82,4/65,0 1,07 3,94 0,3 0,9 7,4 Feb.18 4,84 5,46 5,94 22,8 11,3 1,50 1,50 1,59 6,00 2,4 80,00 -8,90 - 5 3 0
Hypoport Finanzdienstl. 549336 165,40 -0,4 13,8 167/103 1,02 0,19 4,7 11,0 50,5 Dez.18 3,10 3,83 4,55 46,8 36,4 – – 0,00 – 0,0 169,25 22,43 - 6 0 0
Indus Beteiligungen 620010 60,00 -0,7 0,8 66,2/53,6 1,46 1,64 0,9 2,2 11,8 Dez.18 3,37 3,72 3,98 18,0 15,1 1,20 1,35 1,50 25,0 2,5 70,54 -2,01 24.05. 7 2 0
JOST Werke Autozulieferer JST400 36,20 -0,7 -14,2 49,5/27,0 0,54 0,70 – 2,8 – Dez.18 -8,41 2,92 3,17 – 11,4 – – 1,02 – 2,8 47,33 -5,66 - 6 1 1
Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle: Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 87

FM22087A 87 16.05.18 11:23


MONEY DEUTSCHE
MONEY DEUTSCHE AKTIEN
AKTIEN Commerzbank-
Tower: Die Frank-
furter Bank tut
sich beim Umbau
COMMERZBANK nicht leicht
Achtung: Renovierungsarbeiten
Die Commerzbank befindet sich im zweiten von drei Transformations­
jahren. Konzernchef Martin Zielke setzt dabei auf mehr Neukunden,
Stellenabbau und Digitalisierung. Der Vorsteuergewinn sank im ersten
Quartal um zwölf Prozent auf 289 Millionen Euro, doch durch eine Risiko­
neubewertung und dank einer niedrigeren Steuerlast verdiente die Com­
merzbank unter dem Strich mit 250 Millionen Euro neun Prozent mehr
als im Vorjahreszeitraum. Tenor der Analysten: Halten.  MK

WKN/ISIN CBK100/DE000CBK1001 | Empf. am 19.7.17 | Ausg. 30/17 | Empf.-Kurs 10,56 € | Kurs akt. 11,00 € | +/– in % +4,16| Neuer Stopp 9,35 €

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ.- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Prog. Div. zu Div.- Kurs- Abst.200- HV- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie Termin empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
Klöckner & Co Stahlhandel KC0100 10,41 0,9 1,2 11,8/8,9 1,04 6,29 0,2 0,8 37,4 Dez.18 0,96 0,76 0,79 -17,8 13,2 – 0,20 0,30 – 2,9 12,09 1,62 16.05. 9 9 0
Koenig & Bauer Druckmaschinen 719350 69,95 -0,7 11,3 78,7/56,3 1,15 1,22 1,0 2,8 19,5 Dez.18 4,91 4,86 5,43 10,7 12,9 – 0,90 1,00 – 1,4 79,74 4,41 - 7 2 1
KWS Saat Agrar 707400 306,50 2,5 -8,2 383/276 2,02 1,08 – 2,9 – Jun.18 14,78 14,76 15,33 3,75 20,0 3,00 3,20 3,30 10,1 1,1 325,94 -9,21 12.12. 1 5 0
Patrizia Immobilien Immobilien PAT1AG 17,20 1,8 -11,0 21,2/13,8 1,59 0,27 6,1 2,1 122,5 Dez.18 0,60 0,78 0,97 61,8 17,7 – – 0,25 – 1,5 21,65 -5,91 20.06. 5 3 0
Puma Sportartikel 696960 417,00 5,6 18,3 439/277 6,27 4,14 1,5 3,8 – Dez.18 9,09 13,09 16,91 86,0 24,7 0,75 12,50 2,88 283 0,7 440,76 17,87 - 9 7 5
Rational Großküchen 701080 509,00 1,1 -4,8 594/456 5,78 0,70 8,1 12,7 43,1 Dez.18 12,58 13,70 15,45 22,8 32,9 10,00 11,00 11,19 11,9 2,2 547,80 -5,85 - 4 7 1
Rhön-Klinikum Kliniken 704230 26,80 -2,5 -10,3 32,1/25,3 1,79 1,21 1,5 1,6 28,3 Dez.18 0,53 0,62 0,77 45,3 34,8 0,80 0,35 0,22 -72,5 0,8 25,81 -6,48 06.06. 0 8 2
SAF Holland Autozulieferer A0MU70 16,70 -0,6 -6,9 20,1/14,5 0,76 1,14 0,7 2,5 – Dez.18 0,82 1,28 1,44 75,1 11,6 0,44 0,45 0,54 23,4 3,3 19,45 -2,03 - 8 4 1
Scout24 E-Commerce A12DM8 43,66 1,4 28,2 44,6/29,9 4,68 0,48 9,6 4,3 28,9 Dez.18 1,03 1,59 1,83 77,8 23,8 – 0,30 0,56 – 1,3 40,56 21,28 21.06. 8 6 2
SGL Carbon Chemie 723530 10,61 -0,8 -6,8 14,7/10,0 1,29 0,86 1,4 2,6 – Dez.18 1,14 0,09 0,27 -76,5 39,6 – – 0,00 – 0,0 12,80 -13,12 29.05. 5 3 3
Sixt St Autovermietung 723132 115,50 5,3 55,0 116/51 4,66 2,60 2,0 3,4 549,8 Dez.18 4,09 5,05 4,65 13,7 24,8 1,50 1,65 1,95 30,0 1,7 103,83 47,60 21.06. 6 3 0
Stabilus SA Maschinenbau A113Q5 80,85 1,5 7,9 83,1/62,3 1,99 0,91 2,1 5,5 – Sep.18 3,21 4,11 4,40 37,0 18,4 0,50 0,80 0,95 90,0 1,2 81,78 6,30 - 7 3 1
Steinhoff Haushaltsartikel A14XB9 0,10 -17,8 -67,5 5,07/0,10 0,45 13,4 – – – Sep.17 0,30 – – – – 0,15 – – – – 0,20 -94,65 - 0 1 0
Südzucker Lebensmittel 729700 14,28 1,8 -21,0 21,1/13,0 2,90 6,48 0,4 0,7 3,4 Feb.18 1,05 0,96 0,39 -62,7 36,4 0,30 0,45 0,45 50,0 3,2 13,34 -12,88 19.07. 3 6 5
TAKKT Versandhandel 744600 16,22 -3,1 -14,0 23,4/16,2 1,06 1,12 1,0 1,8 10,8 Dez.18 1,47 1,28 1,38 -6,12 11,8 0,55 0,55 0,55 -0,73 3,4 21,14 -17,24 - 3 7 0
Tele Columbus Medien TCAG17 7,11 -9,3 -23,1 10,4/7,1 0,91 0,50 1,8 1,8 8,7 Dez.18 -0,15 0,35 0,50 – 14,2 – – 0,09 – 1,2 9,53 -21,03 25.06. 5 6 0
TLG Immobilien Immobilien A12B8Z 24,22 -0,3 9,4 24,8/17,6 2,48 0,21 9,2 1,3 38,2 Dez.18 3,56 1,56 1,51 -57,6 16,1 0,72 0,80 0,82 13,9 3,4 23,45 14,98 25.05. 4 9 0
Vossloh Bahntechnik 766710 40,75 -1,2 -12,9 61,4/36,6 0,65 0,92 0,7 1,3 103,0 Dez.18 -0,50 1,93 2,42 – 16,9 – 1,00 0,86 – 2,1 41,33 -14,52 - 1 7 2
VTG Logistik VTG999 52,30 5,1 9,5 52,6/30,0 1,50 1,01 1,5 1,9 6,6 Dez.18 1,93 2,22 2,76 42,8 19,0 0,50 0,75 0,90 80,0 1,7 50,81 14,86 06.06. 7 4 0
W&W Finanzdienstl. 805100 20,10 0,5 -14,0 25,2/18,0 1,88 5,94 0,3 0,5 – Dez.18 2,74 2,27 2,40 -12,3 8,4 0,60 0,60 0,65 8,33 3,2 23,52 -9,63 13.06. 5 0 0
Wacker Neuson Baumaschinen WACK01 26,54 -7,3 -11,8 33,9/18,9 1,83 1,53 1,2 1,6 14,0 Dez.18 1,25 1,67 1,78 42,6 14,9 0,50 0,50 0,60 20,0 2,3 32,00 -4,96 30.05. 2 5 0
Washtec Maschinenbau 750750 78,20 -0,5 -0,6 83,6/61,0 1,09 0,42 2,5 10,9 44,1 Dez.18 2,76 3,02 3,28 18,9 23,8 2,10 2,45 2,65 26,2 3,4 80,50 5,54 - 2 2 0
zooplus Versandhandel 511170 182,00 0,8 21,1 200/127 1,28 1,11 1,1 11,5 433,9 Dez.18 0,27 0,36 1,23 354 148,5 – – 0,00 – 0,0 160,30 16,17 13.06. 2 7 3
TecDAX
Aixtron Halbleiter A0WMPJ 13,53 -0,5 16,8 19,8/5,2 1,53 0,23 6,4 4,0 102,1 Dez.18 0,06 0,20 0,35 488 38,3 – – 0,00 – 0,0 13,88 8,49 16.05. 5 4 5
Aumann AG Industriegüter A2DAM0 61,00 11,3 -4,6 95,5/48,7 0,92 0,21 3,8 4,9 – Dez.18 0,94 1,54 2,11 125 28,9 – – 0,20 – 0,3 79,50 -6,99 - 3 1 0
Bechtle IT-Dienste 515870 75,30 0,5 8,3 76,4/54,0 3,16 3,57 0,8 3,9 37,7 Dez.18 2,73 3,17 3,54 29,5 21,3 0,70 0,75 0,90 28,6 1,2 75,88 11,06 12.06. 4 7 0
C.Zeiss Meditec Medizintechnik 531370 57,00 -1,0 10,1 59,2/41,0 5,08 1,19 4,2 – – Sep.18 1,57 1,48 1,65 4,97 34,6 – 0,55 0,54 – 0,9 50,75 16,72 - 1 9 2
CANCOM SE IT-Services 541910 98,40 -2,5 41,8 105/49 1,75 1,16 1,4 4,7 17,5 Dez.18 2,32 3,10 3,65 57,1 27,0 0,50 0,50 1,00 100 1,0 96,40 36,51 14.06. 3 3 1
CompuGroup-St. Software 543730 42,46 0,0 -22,4 60,3/39,8 2,23 0,58 3,4 9,0 20,6 Dez.18 0,63 2,23 2,36 274 18,0 0,35 0,35 0,42 20,3 1,0 51,00 -13,87 - 5 3 0
Dialog Elektronik 927200 18,83 -11,2 -27,4 47,9/17,1 1,45 1,20 1,2 1,3 7,1 Dez.18 1,96 2,42 2,36 20,4 7,9 – – 0,00 – 0,0 24,80 -37,06 - 6 10 3
Drägerwerk Vz Medizintechnik 555063 60,55 -3,7 -16,3 107/60 0,97 2,57 0,4 1,0 7,5 Dez.18 5,55 3,43 4,19 -24,5 14,5 0,19 0,46 0,44 133 0,7 63,82 -25,60 - 0 5 6
Drillisch Telekomm. 554550 61,60 -2,5 -10,5 72,4/51,6 10,9 2,81 2,3 2,6 – Dez.18 2,28 2,55 3,01 31,9 20,5 1,75 1,80 1,60 -8,57 2,6 70,20 -0,01 17.05. 15 1 2
Evotec Pharma 566480 12,60 -0,8 -6,7 22,5/11,3 1,86 0,26 6,5 5,5 99,3 Dez.18 0,16 0,22 0,28 73,8 45,3 – – – – – 19,91 -17,84 20.06. 6 1 0
freenet Telekomm. A0Z2ZZ 26,09 1,3 -15,3 33,0/23,9 3,35 3,51 1,0 2,3 10,1 Dez.18 2,24 1,84 1,92 -14,2 13,6 – 1,60 1,65 – 6,3 27,04 -8,86 17.05. 4 11 4
Isra Vision Elektronik 548810 191,40 -6,2 -10,0 244/130 0,84 0,14 5,7 5,0 16,4 Sep.18 4,68 5,18 5,86 25,2 32,7 – – 0,62 – 0,3 192,50 10,20 - 1 2 0
Jenoptik Optoelektronik 622910 36,10 -1,4 31,1 37,4/22,0 2,07 0,75 2,7 3,8 22,4 Dez.18 1,27 1,32 1,45 14,4 24,8 0,22 0,25 0,30 36,4 0,8 32,31 27,80 05.06. 1 8 2
Medigene Biotechnologie A1X3W0 15,40 11,6 21,0 19,4/8,5 0,34 0,01 43,3 4,1 – Dez.18 -0,63 -1,08 -0,99 – – – – – – – 17,17 14,54 - 1 2 0
MorphoSys Biotechnologie 663200 89,75 1,0 17,2 92,6/55,0 2,84 0,07 44,8 7,6 – Dez.18 -2,41 -3,18 -2,45 – – – – 0,00 – 0,0 88,40 18,16 17.05. 10 1 2
Nemetschek Software 645290 110,70 1,6 47,9 111/60 4,27 0,40 – 17,9 – Dez.18 1,94 1,97 2,32 19,4 47,8 0,50 0,65 0,75 50,0 0,7 87,43 39,92 30.05. 0 7 2
Nordex Umwelttechnik A0D655 9,70 5,2 9,3 13,7/6,9 0,93 3,08 0,3 1,2 5,5 Dez.18 0,00 -0,22 0,13 – 75,2 – – 0,00 – 0,0 9,41 1,20 05.06. 3 6 7
Pfeiffer Vac Maschinenbau 691660 149,40 -0,7 -4,3 175/121 1,47 0,59 2,4 4,4 21,2 Dez.18 5,46 6,94 7,45 36,5 20,0 3,20 3,60 2,00 -37,5 1,3 164,07 3,29 23.05. 6 6 1
QIAGEN Biotechnologie A2DKCH 29,71 1,8 13,4 31,5/25,2 6,73 1,26 5,5 2,7 29,2 Dez.18 1,13 1,28 – 23,2 0,91 – 0,00 -100 0,0 29,81 9,15 - 11 13 1
RIB Software SE Software A0Z2XN 21,70 -3,9 -12,6 36,1/13,6 1,11 0,11 8,6 2,6 45,0 Dez.18 0,40 0,34 0,55 36,3 39,8 0,16 0,18 0,19 18,8 0,9 31,40 0,02 - 4 2 0
S&T AG IT-Dienste A0X9EJ 20,74 -4,3 15,3 23,8/12,2 1,31 0,88 1,3 4,2 – Dez.18 0,43 0,73 0,97 126 21,4 0,08 0,10 0,13 62,5 0,6 22,25 9,71 04.06. 3 1 0
Sartorius AG Biotechnologie 716563 129,50 -0,4 62,8 131/71 9,25 1,40 6,2 15,8 46,9 Dez.18 1,67 2,30 2,66 59,5 48,6 0,46 0,51 0,60 30,7 0,5 104,53 37,34 - 2 10 4
Siltronic Halbleiter WAF300 150,90 3,3 24,4 161/71 4,49 1,18 3,6 6,4 10,6 Dez.18 6,18 11,61 12,92 109 11,7 – 2,50 4,46 – 3,0 163,57 25,02 - 6 1 0
SLM Solutions 3D-Druck A11133 34,00 10,9 -28,8 49,7/29,3 0,61 0,08 7,5 6,5 – Dez.18 -0,21 0,41 0,91 – 37,4 – – – – – 39,29 -8,52 22.06. 4 2 1
SMA Solar Tech Solartechnik A0DJ6J 59,15 6,1 64,3 60,2/22,8 2,07 0,89 2,3 3,4 26,0 Dez.18 0,87 1,01 1,13 29,9 52,3 0,14 0,26 0,35 150 0,6 42,55 43,60 24.05. 0 5 2
Software IT-Dienste A2GS40 42,76 -1,5 -8,7 49,8/34,5 3,16 0,88 3,7 2,8 16,9 Dez.18 1,88 2,45 2,66 41,3 16,1 – – 0,65 – 1,5 44,46 0,91 - 8 7 6
Telef. Deutschland Telekomm. A1J5RX 3,94 -4,6 -5,8 4,87/3,67 11,9 7,30 1,6 1,4 7,0 Dez.18 -0,13 -0,03 -0,00 – – 0,25 – 0,26 4,00 6,6 3,89 -5,98 17.05. 7 7 14
United Internet Telekomm. 508903 55,80 -2,4 -2,7 59,8/46,7 11,4 4,21 2,5 2,5 18,9 Dez.18 3,25 2,55 2,96 -8,89 18,8 0,70 0,80 0,85 21,4 1,5 62,56 2,57 24.05. 14 7 1
Wirecard Finanzdienstl. 747206 124,00 2,9 33,2 124/51 15,5 1,49 9,5 9,5 27,9 Dez.18 2,10 2,92 3,80 81,1 32,6 0,14 0,16 0,18 28,6 0,1 117,55 37,68 21.06. 16 12 0
XING Medien XNG888 269,00 3,7 0,1 297/214 1,51 0,18 7,7 18,0 23,5 Dez.18 4,61 5,85 7,57 64,2 35,5 2,53 2,97 1,68 -33,6 0,6 279,71 2,84 16.05. 3 3 1

Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle: Quelle:
88 Foto: J. Schwager/Commerzbank FOCUS-MONEY 22/2018

FM22088A 88 16.05.18 11:12


Die Chemie stimmt nicht
Merck KGaA Euro
Minus sechs Prozent. Anleger straften den durch. So macht Merck mehr als 50 Pro-

Quelle: Thomson Reuters Datastream


deutschen Pharma- und Spezialchemiekon- zent seines Umsatzes in den USA. Laut eige- 100
zern Merck nach Quartalszahlen ab. Der nen Aussagen befindet Merck sich in einem
Quartalsumsatz sank um vier Prozent auf „Übergangsjahr“ und will 2019 wieder stär- 80
3,7 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zin- ker organisch wachsen. Dass 2018 also ein 60
sen, Steuern und Abschreibungen (Ebit- gebrauchtes Jahr werden soll, verschreck-
200-Tage-Linie 40
da) sogar um 18 Prozent auf eine Milliar- te viele Anleger, nachdem die Aktie sich zu-
de Euro. Allerdings schlagen die negativen letzt gut erholt hatte. Berenberg rät weiter- 20
Wechselkurseffekte stark auf das Ergebnis hin zum Kauf mit Kursziel 106 Euro.  MK 2011 12 13 14 15 16 17 2018

WKN/ISIN 659990/DE0006599905 | Empf. am 15.11.17 | Ausg. 47/17 | Empf.-Kurs 89,76 € | Kurs akt. 80,28 € | +/– in % –10,56| Neuer Stopp 68,24 €

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ.- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Prog. Div. zu Div.- Kurs- Abst.200- HV- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie Termin empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
Weitere deutsche Aktien
Adler Modemärkte Mode A1H8MU 4,66 1,1 -20,2 6,76/4,51 0,09 0,53 0,2 1,0 7,0 Dez.18 0,21 0,26 0,42 100 11,1 – 0,05 0,13 – 2,8 6,54 -17,55 - 4 1 2
ADVA Netzwerke 510300 5,76 -2,2 -4,6 10,5/4,2 0,29 0,51 0,6 1,3 11,0 Dez.18 -0,09 0,35 0,45 – 12,7 – – – – – 6,30 -2,52 13.06. 2 3 0
Allgeier Software A2GS63 27,00 -2,2 6,5 28,8/17,7 0,27 0,58 0,4 2,4 26,9 Dez.18 0,29 1,09 1,45 400 18,6 – – 0,50 – 1,9 35,00 12,83 - 2 0 0
AT&S Elektronik 922230 19,90 -6,1 -15,5 28,0/9,1 0,77 0,99 0,8 1,5 3,2 Mrz.19 1,38 1,60 1,91 38,6 10,4 0,36 0,10 0,22 -40,3 1,1 28,27 1,17 05.07. 2 3 1
Aurelius Beteiligungen A0JK2A 64,50 0,5 13,2 65,1/44,1 1,98 3,35 0,6 2,9 – Dez.18 14,82 3,83 5,03 -66,1 12,8 2,45 4,00 1,50 -38,8 2,3 75,22 15,62 - 4 1 0
Basler Maschinenbau 510200 180,00 -7,2 -7,7 229/101 0,63 0,15 3,6 8,6 26,0 Dez.18 6,74 5,82 6,40 -5,09 28,1 0,58 2,76 1,55 167 0,9 192,00 0,50 - 2 1 0
BB Biotech Biotechnologie A0NFN3 56,35 1,5 1,2 63,4/47,0 3,12 – – – – – – – – – – 2,32 2,79 – – – 54,00 -0,34 - 1 3 1
Befesa Abfallwirtschaft A2H5Z1 41,65 0,7 5,3 43,8/27,3 1,42 0,72 0,1 8,4 0,9 Dez.18 1,02 2,97 3,53 246 11,8 – – 1,33 – 3,2 46,22 – - 6 1 0
Bijou Brigitte Konsumgüter 522950 47,50 -1,0 -4,5 66,0/43,7 0,38 0,33 1,1 1,5 9,4 Dez.18 2,75 2,49 2,53 -8,00 18,8 3,00 3,00 3,00 0,00 6,3 51,00 -7,50 26.06. 1 1 0
Centrotec Sust Umwelttechnik 540750 13,82 4,1 -10,7 20,1/13,0 0,25 0,59 0,4 1,0 7,8 Dez.18 1,13 1,10 1,22 7,96 11,3 – 0,30 0,39 – 2,8 15,60 -13,08 - 1 3 0
comdirect Bank Banken 542800 12,54 -0,3 9,5 12,9/9,4 1,77 0,60 2,9 2,7 – Dez.18 0,51 0,47 0,52 2,35 24,0 – – 0,25 – 2,0 12,02 9,29 - 2 1 2
CropEnergies Umwelttechnik A0LAUP 5,08 1,0 -34,8 11,8/4,9 0,44 0,88 0,5 1,0 4,3 Feb.19 0,58 0,40 0,53 -8,62 9,6 0,15 0,30 0,25 66,7 4,9 6,00 -35,27 17.07. 2 0 1
DEMIRE Immobilien A0XFSF 4,33 -1,1 12,1 4,48/3,45 0,26 – 2,3 0,8 – Dez.18 0,22 0,35 0,39 77,3 11,1 – – 0,00 – 0,0 4,71 9,57 28.06. 4 1 0
DWS Group Finanzdienstl. DWS100 31,05 -3,0 – 33,1/29,2 6,21 2,45 – – – Dez.18 – 2,26 2,63 – 11,8 – – 1,56 – 5,0 34,19 – - 5 8 0
Eckert & Ziegler Medizintechnik 565970 37,15 1,6 2,9 41,4/29,0 0,20 0,14 1,4 1,7 7,4 Dez.18 2,78 2,23 2,53 -8,99 14,7 0,60 0,66 0,80 33,3 2,2 41,50 3,88 30.05. 1 1 0
Edag Autozulieferer A143NB 17,30 1,5 17,7 17,6/11,6 0,43 0,72 0,6 2,9 9,4 Dez.18 0,57 0,99 1,32 132 13,1 0,75 0,75 0,75 0,00 4,3 18,00 16,79 05.06. 2 4 0
Elmos Semicon. Halbleiter 567710 27,20 -2,3 17,9 30,8/18,3 0,55 0,25 2,1 2,2 15,8 Dez.18 1,25 1,43 1,62 29,4 16,8 – 0,35 0,40 – 1,5 28,24 10,88 16.05. 3 3 1
Eurokai Vz Logistik 570653 40,10 -1,0 -8,9 45,9/36,0 0,58 0,34 1,9 1,6 6,6 Dez.18 3,10 3,00 3,12 0,65 12,9 1,50 1,50 1,50 0,00 3,7 47,00 -3,76 13.06. 1 1 0
Ferratum Finanzdienstl. A1W9NS 25,70 -2,7 -15,7 32,5/20,1 0,56 0,22 2,5 5,6 – Dez.18 0,92 1,42 1,89 106 13,6 0,12 0,18 0,25 111 1,0 35,00 -3,05 - 3 0 0
Gerry Weber Mode 330410 7,85 0,1 -17,7 12,9/7,6 0,36 0,88 0,4 0,9 10,1 Okt.18 -0,02 0,17 0,35 – 22,6 – – 0,08 – 1,0 7,17 -15,37 - 0 6 6
Gesco Beteiligungen A1K020 30,50 0,2 -0,6 36,3/22,5 0,33 0,48 0,6 1,6 10,1 Mrz.18 0,73 1,91 2,11 190 14,4 – – 0,62 – 2,0 37,40 1,43 30.08. 4 0 0
GFT Technologies IT-Dienste 580060 14,47 3,7 10,9 21,5/10,8 0,38 0,42 0,9 3,2 7,5 Dez.18 0,68 0,76 0,95 39,4 15,3 – – 0,30 – 2,1 15,94 4,42 21.06. 4 0 1
H&R Chemie A2E4T7 12,38 -3,9 -15,2 15,7/11,3 0,45 1,03 0,4 1,4 10,4 Dez.18 0,88 1,10 1,17 32,6 10,6 – – 0,40 – 3,2 18,33 -9,23 - 2 1 0
Hawesko Holding Weinhandel 604270 51,00 -1,0 0,0 55,2/46,4 0,46 0,51 0,9 5,3 86,0 Dez.18 2,06 2,35 2,53 22,8 20,2 1,30 1,30 1,30 0,00 2,5 50,63 1,12 11.06. 0 5 0
HelloFresh Lebensmittel A16140 12,18 7,8 2,4 14,9/8,8 1,96 0,90 1,8 6,4 – Dez.18 -0,67 -0,45 -0,00 – – – – – – – 15,50 – 05.06. 3 3 0
HolidayCheck Medien 549532 3,16 4,1 13,2 3,35/2,54 0,18 0,12 1,4 1,1 – Dez.18 -0,10 -0,03 0,05 – 65,7 – – 0,00 – 0,0 2,97 11,72 20.06. 0 3 0
Hornbach Baum. Baumärkte 608440 27,70 -0,7 -10,5 33,3/26,9 0,88 3,71 0,2 0,8 8,3 Feb.18 1,66 2,06 2,18 31,0 12,7 0,68 0,68 0,75 10,3 2,7 31,00 -10,18 05.07. 3 1 0
Kabel Deutschland Telekomm. KD8888 108,00 -0,9 -0,7 117/107 9,56 2,27 4,4 – 10,0 Mrz.18 2,99 – – – – 3,17 3,17 – – – – -2,82 - 0 0 0
KPS Software A1A6V4 8,34 -2,5 -40,4 18,0/7,4 0,31 0,16 1,9 4,7 18,6 Sep.18 0,53 0,55 0,63 18,9 13,2 0,33 0,35 0,36 8,18 4,3 16,00 -35,71 - 3 0 0
KUKA AG Maschinenbau 620440 93,20 0,9 -23,1 258/87 3,71 3,48 1,1 4,3 51,2 Dez.18 2,22 3,74 4,09 84,2 22,8 0,50 0,50 0,50 0,00 0,5 85,50 -26,69 06.06. 0 1 3
Leifheit Haushaltsprodukte 646450 25,60 -3,8 -8,2 37,6/22,6 0,26 0,24 1,1 2,5 50,4 Dez.18 1,35 1,19 1,48 9,63 17,3 1,38 1,45 1,05 -23,6 4,1 28,00 -11,00 30.05. 1 3 0
LPKF Laser & Elec Elektrotechnik 645000 7,17 -3,1 -23,2 10,9/7,0 0,16 0,10 1,3 3,1 49,2 Dez.18 0,05 0,17 0,36 628 19,7 – – 0,00 – 0,0 7,25 -16,01 31.05. 0 4 1
MLP SE Finanzdienstl. 656990 5,60 2,9 -0,5 6,54/4,70 0,61 – 1,0 1,6 3,1 Dez.18 0,25 0,32 0,35 39,2 16,1 – – 0,20 – 3,6 6,47 0,62 14.06. 3 2 0
Mühlbauer Hold. Maschinenbau 662720 39,80 1,3 -0,5 49,2/30,2 0,59 0,29 2,0 3,6 10,7 Dez.17 2,71 – – – – 1,50 1,50 – – – – 3,21 09.08. 0 0 0
MVV Energie Versorger A0H52F 25,00 -0,4 1,8 27,0/20,9 1,65 4,01 0,4 1,2 5,3 Sep.18 1,84 1,54 1,60 -13,2 15,7 0,90 0,90 0,92 1,89 3,7 – 2,51 - 0 2 0
OHB Luft- & Raumf. 593612 35,65 -4,6 -20,1 49,8/25,4 0,62 0,83 0,7 3,7 45,6 Dez.18 1,34 1,56 1,84 37,0 19,4 0,40 0,40 0,40 0,00 1,1 40,40 -10,16 24.05. 2 2 2
Porsche-Vz. Automobile PAH003 68,86 0,0 -1,3 80,3/47,3 21,1 0,03 620,2 0,7 83,7 Dez.18 10,87 12,89 13,77 26,6 5,0 1,01 1,76 2,13 110 3,1 84,00 7,48 - 10 6 1
PSI AG Software A0Z1JH 16,85 -2,3 -8,9 20,5/13,2 0,26 0,19 1,4 3,2 33,4 Dez.18 0,61 0,72 0,84 36,9 20,2 – 0,22 0,23 – 1,4 18,80 -4,32 16.05. 3 3 0
QSC Telekomm. 513700 1,61 0,6 6,9 2,15/1,31 0,20 0,36 0,6 2,2 – Dez.18 0,04 0,04 0,07 70,4 23,0 – – 0,03 – 1,9 1,63 -0,21 12.07. 0 5 0
R. Stahl Expl.schutz A1PHBB 29,00 0,7 -3,9 33,5/27,8 0,19 0,29 0,7 2,2 8,3 Dez.17 0,64 -2,61 0,28 -55,8 102,5 0,60 0,60 0,10 -83,3 0,3 27,00 -5,84 08.06. 0 1 2
Scherzer & Co Finanzdienstl. 694280 2,84 -2,7 7,3 3,10/2,32 0,09 – 9,0 1,6 – Dez.18 0,26 0,18 0,18 -32,7 16,2 0,05 0,05 0,05 0,00 1,8 3,10 4,62 04.06. 2 1 0
Shop Apotheke Einzelhandel A2AR94 39,40 4,5 -15,0 64,9/31,8 0,47 0,28 1,1 2,1 – Dez.18 -2,25 -1,13 -0,69 – – – – 0,00 – 0,0 48,38 -12,96 - 2 2 0
SHW Autozulieferer A1JBPV 35,20 -0,1 4,1 38,4/31,7 0,23 0,40 0,6 1,9 6,1 Dez.18 1,58 2,68 3,59 127 9,8 1,00 0,50 0,87 -13,3 2,5 32,50 0,80 - 1 2 1
Siemens Healthin. Medizintechnik SHL100 34,01 2,9 – 36,0/29,0 34,0 13,8 – – – Sep.18 – 1,55 1,71 – 19,9 – – 0,66 – 1,9 35,67 – - 12 9 0
Sixt Leasing Logistik A0DPRE 18,64 -2,2 -1,9 23,4/15,3 0,38 0,74 0,5 1,9 – Dez.18 1,01 1,16 1,29 27,9 14,4 0,40 0,48 0,48 20,0 2,6 21,10 -2,48 19.06. 3 3 0
Stemmer Imaging Fotolabor A2G9MZ 40,87 0,6 – 41,4/31,7 0,27 0,09 – 14,0 – Jun.18 – 1,11 1,37 – 29,8 – – – – – 46,00 – - 1 0 0
Sto-Vz. Baustoffe 727413 111,00 1,5 -11,8 133/105 0,76 1,28 0,6 1,6 7,4 Dez.18 8,64 9,41 10,35 19,7 10,7 4,87 3,31 0,31 -93,6 0,3 130,25 -7,92 21.06. 2 0 0
STRATEC Medizintechnik STRA55 74,10 1,5 14,3 80,3/49,0 0,88 0,21 4,4 5,7 – Dez.18 2,14 2,55 2,93 36,7 25,3 0,75 0,77 0,80 6,67 1,1 68,57 15,00 - 2 4 1
Süss Microtec Halbleiter A1K023 13,90 -2,8 -16,5 19,9/9,4 0,27 0,17 1,4 2,1 – Dez.18 0,35 0,63 0,82 135 16,9 – – 0,00 – 0,0 16,97 -8,66 06.06. 5 2 0
Technotrans Drucktechnik A0XYGA 39,90 -3,2 -9,9 52,0/33,7 0,28 0,21 1,3 4,0 24,2 Dez.18 1,76 2,04 2,27 29,1 17,6 – 0,55 0,88 – 2,2 49,86 -10,57 18.05. 3 3 0
TUI Touristik TUAG00 20,20 2,7 17,6 20,3/12,5 11,9 18,5 0,6 5,1 8,8 Sep.18 1,10 1,28 1,43 30,2 14,1 0,63 0,65 0,72 14,8 3,6 19,60 23,31 - 13 8 2
VIB Vermögen Immobilien 245751 21,90 -0,5 3,3 22,3/19,5 0,60 0,08 7,5 1,4 – Dez.18 1,87 1,69 1,86 -0,64 11,8 – – 0,60 – 2,7 23,60 2,95 - 5 1 0
Villeroy & Boch Konsumgüter 765723 17,50 1,0 -9,7 20,9/16,4 0,49 0,84 0,4 1,4 23,7 Dez.18 1,11 1,34 1,44 29,7 12,2 – – 0,61 – 3,5 21,33 -7,62 - 2 2 0
WCM Immobilien A1X3X3 4,19 -1,3 8,1 4,34/3,02 0,57 0,05 12,3 1,9 51,3 Dez.18 -0,03 0,25 0,27 – 15,5 – – 0,11 – 2,6 – 12,92 06.06. 1 3 0
Aktuelle Kurseim
Aktuelle Kurse imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle: Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 89

FM22089A 89 16.05.18 11:12


Money deutsche
MONEY DEUTSCHE Aktien
AKTIEN

Prognose bestätigt K+S Euro

Quelle: Thomson Reuters Datastream


Das erste Quartal war nicht dazu ange- Quartal (Erwartung: 255 Millionen Euro) 50
tan, bei K+S besonders zuversichtlich zu und beim bereinigten Gewinn vor Steu- 200-Tage-Linie
sein: Der Umsatz blieb mit 1,17 Milliarden ern und Zinsen mit 147 Millionen gegen- 40
Euro hinter den erwarteten 1,20 Milliar- über gut 150 Millionen Euro. 30
den Euro zurück. Die Erwartungen verfehlt Immerhin: Der Salz- und Düngerspezi-
20
wurden auch beim Gewinn vor Steuern, alist erwartet für das Gesamtjahr einen
Zinsen, Abschreibungen und Amortisation deutlichen Umsatzzuwachs und eine signi- 10
(Ebitda) mit knapp 237 Millionen Euro im fikante Steigerung des Ebitda. 2011 12 13 14 15 16 17 2018

WKN/ISIN KSAG88/DE000KSAG888 | Empf. am 24.1.18 | Ausg. 5/18 | Empf.-Kurs 22,94 € | Kurs akt. 24,40 € | +/– in % +6,4| Neuer Stopp 21,62 €

Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten- Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten-
16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung 16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung

11880 Solutions 511880 1,11 -6,0 1,44/0,65 0,02 1,7 Dez.18 – – – – 0 0 0 Ecommerce Alliance A12UK0 5,45 -1,8 7,25/4,85 0,01 1,3 Dez.18 -0,01 0,01 545,0 – 0 1 0
2G Energy A0HL8N 21,40 -0,9 23,0/17,3 0,09 1,8 Dez.17 1,20 1,47 14,6 1,9 2 0 0 Ecotel 585434 8,30 -5,1 12,9/7,7 0,03 1,5 Dez.18 – – – 2,8 0 0 0
3U Holding 516790 1,24 1,6 1,29/0,70 0,04 1,1 Dez.18 0,08 0,06 20,6 2,4 1 0 0 edding 564793 109,00 2,8 119/93 0,12 2,0 Dez.18 – – – 2,0 0 0 0
4SC A14KL7 5,69 0,7 8,70/2,42 0,17 3,9 Dez.18 -0,63 -0,56 – – 1 0 0 Einhell 565493 102,50 4,0 103/51 0,39 2,2 Dez.18 7,06 7,67 13,4 0,8 1 0 0
7C Solarparken A11QW6 2,69 -1,5 2,84/2,15 0,13 1,5 Dez.18 0,11 0,11 25,6 – 3 0 0 elumeo A11Q05 7,60 0,7 12,1/6,7 0,04 – Dez.18 0,25 0,30 25,3 – 2 0 0
A.S. Creation A1TNNN 19,40 0,0 31,0/18,8 0,06 0,8 Dez.18 0,51 1,56 12,4 – 0 1 0 EnBW 522000 32,20 16,7 33,0/21,0 8,91 2,1 Dez.18 – – – 1,5 0 0 0
AAP Implantate 506660 2,03 4,1 2,30/1,24 0,06 1,4 Dez.18 -0,15 -0,07 – – 1 0 0 Energiekontor 531350 15,15 1,3 19,4/13,0 0,22 3,1 Dez.18 0,44 1,41 10,7 5,3 2 0 0
Accentro A0KFKB 9,86 -1,2 12,0/6,8 0,30 1,6 Dez.18 0,74 0,90 11,0 1,7 1 0 0 Envitec A0MVLS 8,70 16,0 9,10/6,85 0,13 0,9 Dez.18 – – – 6,9 0 0 0
Ad Pepper 940883 3,83 4,4 4,57/1,95 0,09 5,1 Dez.18 0,11 0,17 22,5 – 2 0 0 Epigenomics A11QW5 3,78 -0,8 7,45/3,12 0,09 8,6 Dez.18 -0,53 -0,63 – – 3 0 0
Adesso A0Z23Q 58,20 -1,5 63,8/42,7 0,36 5,4 Dez.18 2,31 2,65 22,0 0,6 1 1 0 Ernst Russ A16107 1,25 -4,2 1,79/1,14 0,04 1,0 Dez.18 – – – – 0 0 0
AGROB Immobilien 501900 21,00 0,0 23,0/17,7 0,08 3,1 Dez.18 – – – 1,0 0 0 0 Euromicron A1K030 7,24 -2,7 9,15/6,68 0,05 0,7 Dez.18 0,37 0,67 10,8 – 1 2 0
Ahlers St. 500970 5,45 0,9 6,87/4,88 0,07 0,7 Nov.18 – – – 2,8 0 1 0 EUWAX 566010 88,50 0,0 105/83 0,46 5,5 Dez.18 – – – 3,7 0 0 0
Ahlers-Vz. 500973 5,30 -0,9 6,66/4,80 0,07 0,7 Nov.18 0,22 0,28 18,9 3,8 1 1 0 Fair Value Reit A0MW97 8,20 -1,2 8,85/7,56 0,12 0,9 Dez.18 0,52 – – 4,9 1 0 0
Alba 620990 78,00 -1,9 87,0/59,4 0,77 6,2 Dez.18 – – – 4,2 0 0 0 FinLab 121806 21,10 -7,0 33,8/12,7 0,11 1,0 Dez.18 – – – – 2 0 0
All for One Steeb 511000 68,20 1,5 72,6/57,0 0,34 4,8 Sep.18 2,95 3,47 19,7 1,8 2 0 0 FinTech FTG111 33,90 -2,3 35,2/15,1 0,59 6,7 Dez.17 0,98 1,49 22,7 – 4 0 0
Amadeus 509310 98,40 -3,0 103/68 0,51 10,0 Dez.18 4,15 4,38 22,5 3,7 1 1 0 First Sensor 720190 24,20 -0,4 31,8/11,1 0,25 3,0 Dez.18 – – – – 0 0 0
Artnet A1K037 3,40 -3,4 5,34/2,62 0,02 11,1 Sep.18 – – – – 0 0 0 Fortec Elektronik 577410 21,00 -5,0 26,8/18,0 0,06 2,1 Jun.18 – – – 2,9 0 0 0
Atoss Software 510440 90,80 1,8 94,6/67,0 0,36 21,6 Dez.18 2,74 3,09 29,4 1,3 0 1 0 Francotyp-Postalia FPH900 3,30 -3,2 6,11/3,23 0,05 1,6 Dez.18 0,11 0,52 6,3 4,8 3 0 0
Audi 675700 800,00 -1,2 852/625 34,4 1,2 Dez.18 – – – 0,5 0 0 0 Friwo 620110 33,80 -2,3 39,0/17,0 0,26 11,8 Dez.18 – – – 1,2 0 0 0
Aves One A16811 5,15 -1,0 8,90/5,00 0,07 3,0 Dez.18 – – – – 0 0 0 Frosta 606900 83,50 2,5 90,5/64,9 0,57 3,5 Dez.18 – – – 1,8 0 0 0
B.R.A.I.N. 520394 20,85 1,5 27,9/16,7 0,38 8,4 Sep.18 -0,11 0,25 84,4 – 3 0 0 Funkwerk 575314 11,20 -2,6 12,0/6,2 0,09 4,1 Dez.18 – – – – 0 1 0
BasteiLübbe A1X3YY 2,82 8,0 6,93/2,50 0,04 1,1 Mrz.18 -0,69 0,11 25,0 – 2 3 0 GBK Beteiligungen 585090 11,00 3,7 14,0/10,6 0,07 1,1 Dez.18 0,30 0,37 29,7 14,5 0 2 0
Bauer 516810 25,40 -7,0 32,0/18,2 0,44 1,1 Dez.18 1,80 2,52 10,1 0,4 1 4 0 Geratherm 549562 11,70 -1,7 14,2/11,4 0,06 2,7 Dez.18 – – – 4,3 0 0 0
Baumot A2G8Y8 2,84 -3,6 6,06/1,22 0,09 39,2 Dez.17 – – – – 0 0 0 German Startups Grp A1MMEV 1,68 -0,9 2,24/1,50 0,02 0,7 Dez.18 – – – – 0 0 0
Bavaria Industries 260555 59,50 -3,3 62,5/53,5 0,33 0,9 Dez.17 – – – – 0 0 0 Gigaset 515600 0,67 -4,0 0,85/0,54 0,09 5,6 Dez.18 – – – – 1 0 0
Baywa 519406 28,25 -1,7 34,1/27,0 1,03 0,9 Dez.18 1,64 2,09 13,5 3,0 4 4 0 GK Software 757142 111,00 -5,1 136/72 0,21 5,6 Dez.18 5,78 7,27 15,3 – 1 0 0
Berentzen 520160 8,04 0,2 13,0/7,1 0,08 1,7 Dez.18 0,68 0,72 11,2 2,7 2 0 0 GSW Immob GSW111 95,50 -3,5 103/82 5,41 1,5 Dez.18 – – – 1,5 0 0 0
Beta Systems A2BPP8 22,40 -1,8 28,9/20,1 0,12 3,1 Sep.18 – – – – 0 0 0 Haemato 619070 5,96 0,3 7,06/4,89 0,12 2,0 Dez.18 0,43 0,48 12,4 5,0 1 0 0
BHB Brauholding A1CRQD 2,90 0,0 3,26/2,80 0,01 0,8 Dez.18 – – – 2,0 0 1 0 HanseYachts A0KF6M 8,30 -4,0 11,2/5,5 0,09 8,2 Jun.18 – – – – 3 0 0
Biofrontera 604611 5,80 -1,0 7,63/3,05 0,26 46,0 Dez.18 -0,45 -0,22 – – 1 0 0 Heidelberg Pharma A11QVV 2,69 -2,2 3,98/2,49 0,08 2,2 Nov.18 -0,46 -0,41 – – 2 0 0
Biotest-St. 522720 27,40 -1,6 32,2/20,2 1,02 3,1 Dez.18 0,02 0,11 249,1 – 0 0 0 Heliad A0L1NN 9,36 5,4 10,4/5,6 0,09 0,8 Dez.18 0,00 0,00 – 1,6 3 0 0
Blue Cap A0JM2M 21,50 10,8 23,6/10,3 0,09 1,5 Dez.17 9,93 1,24 17,3 – 1 0 0 Helma A0EQ57 39,70 0,5 49,5/34,1 0,16 1,8 Dez.18 3,75 4,29 9,3 2,8 1 1 1
BMW-Vz. 519003 81,50 1,7 83,0/66,7 59,9 1,0 Dez.18 11,32 11,70 7,0 4,3 0 1 0 Henkel-St. 604840 97,40 0,8 115/94 43,9 2,7 Dez.18 6,08 6,48 15,0 1,8 4 1 0
Bremer Lagerhaus 526160 13,50 1,5 17,0/11,9 0,05 2,8 Dez.18 – – – 3,0 0 0 0 Hermle 605283 379,00 0,8 405/287 1,90 8,0 Dez.18 17,42 18,60 20,4 3,4 1 0 0
Cenit 540710 22,50 6,1 24,3/18,4 0,19 4,8 Dez.18 1,06 1,39 16,2 2,2 2 0 0 Highlight Comm 920299 5,30 -4,0 5,64/4,64 0,33 – Dez.18 0,34 0,36 14,4 4,8 2 0 0
Clere A2AA40 11,80 -0,8 18,0/10,1 0,07 0,5 Jun.16 2,73 – – 59,3 1 0 0 Homag 529720 61,20 -0,6 65,7/52,3 0,96 9,0 Dez.18 – – – 1,7 0 1 0
Co.don A1K022 6,47 -3,3 12,9/4,8 0,13 21,2 Dez.18 -0,36 -0,29 – – 2 0 0 HumanOptics A1MMCR 9,10 -22,9 20,9/7,3 0,03 8,6 Jun.18 – – – – 0 0 0
Constantin Medien 914720 2,16 -0,2 2,34/1,83 0,20 3,2 Dez.18 0,02 0,06 35,9 – 0 2 0 I:FAO 622452 36,00 0,0 36,0/31,0 0,19 11,4 Dez.16 – – – – 0 0 0
C-Quadrat A0HG3U 62,50 5,0 65,5/50,0 0,27 7,1 Dez.18 – – – 3,2 0 0 0 IBU-Tec A0XYHT 16,80 1,2 21,5/15,0 0,07 2,2 Dez.18 – – – 0,8 0 0 0
CR Capital Real Est. A2GS62 20,70 0,5 21,6/1,1 0,04 1,6 Dez.17 – – – – 1 0 0 Identiv A11404 3,14 11,0 5,14/2,35 0,05 1,7 Dez.18 -0,22 -0,08 – – 1 0 0
CytoTools A0KFRJ 8,20 -6,2 14,2/7,5 0,02 1,6 Dez.17 – – – – 0 0 0 ifa systems 783078 4,46 -6,3 14,9/3,9 0,01 0,8 Dez.18 0,07 0,19 23,5 – 0 1 0
Daldrup & Söhne 783057 11,80 -1,7 15,0/7,5 0,07 1,4 Dez.17 0,07 0,28 42,1 – 1 0 0 Init 575980 19,35 2,1 22,0/13,9 0,19 2,6 Dez.18 0,84 0,99 19,6 1,1 3 0 0
Data Modul 549890 72,00 -1,6 90,5/66,4 0,25 3,1 Dez.18 3,43 4,02 17,9 2,1 0 1 0 Innotec 540510 17,20 0,6 18,9/15,0 0,16 2,2 Dez.18 – – – 2,9 0 0 0
Datagroup A0JC8S 39,15 -5,1 47,2/31,5 0,33 5,4 Sep.18 1,73 2,09 18,7 1,1 2 0 1 Instone A2JCTW 20,68 3,4 21,7/18,0 0,76 0,3 Dez.18 0,46 1,30 15,9 – 5 0 0
Datron A0V9LA 13,20 -2,2 15,0/10,1 0,05 2,1 Dez.18 0,88 1,06 12,5 1,1 0 2 0 Intershop A0EPUH 1,69 -3,4 2,35/1,33 0,06 3,7 Dez.18 0,02 0,03 56,3 – 0 0 1
DEAG A0Z23G 2,96 -1,0 3,26/2,20 0,05 6,8 Dez.18 0,17 0,27 11,0 – 2 0 0 InTiCa Systems 587484 7,05 -3,4 11,5/4,2 0,03 1,7 Dez.18 – – – – 0 0 0
Delignit A0MZ4B 10,00 -2,9 12,9/4,5 0,08 5,0 Dez.18 0,28 0,38 26,3 0,3 1 0 0 InVision 585969 22,00 -2,7 35,9/20,7 0,05 5,0 Dez.18 0,43 2,25 9,8 2,3 1 0 0
Delticom 514680 8,80 -3,5 17,8/8,4 0,11 2,1 Dez.18 0,41 0,59 15,0 1,1 0 1 2 ItN Nanovation A0JL46 0,78 -5,8 1,96/0,69 0,01 – Dez.17 – – – – 0 0 0
Dermapharm A2GS5D 26,61 -1,4 28,1/23,0 1,43 18,1 Dez.18 1,40 1,68 15,8 – 1 1 0 JDC Group A0B9N3 8,20 0,5 14,4/6,5 0,10 3,4 Dez.18 0,15 0,36 23,1 – 1 1 0
Deutsche Balaton 550820 18,80 0,5 21,2/1,0 0,22 0,7 Dez.17 – – – – 0 0 0 KHD Humboldt W. 657800 2,53 -9,6 3,09/1,27 0,13 0,8 Dez.18 – – – – 1 0 0
Deutsche Grundstück 553340 16,80 -0,6 17,7/14,1 0,03 3,3 Dez.18 – – – 4,3 0 0 0 Klassik Radio 785747 8,60 4,9 11,0/5,3 0,04 6,3 Dez.18 0,33 0,49 17,6 – 1 0 0
Deutsche Rohstoff A0XYG7 24,55 -0,4 26,2/15,9 0,12 2,3 Dez.18 4,38 6,27 3,9 2,4 2 0 0 Kromi Logistik A0KFUJ 11,60 -3,3 15,3/11,0 0,05 1,9 Jun.18 -0,31 0,19 61,1 – 0 1 0
Dr. Hönle 515710 74,40 -3,9 79,8/30,9 0,41 5,6 Sep.18 3,28 4,12 18,1 0,8 1 0 0 KSB-Vz. 629203 377,00 -0,8 526/363 0,67 0,9 Dez.18 26,96 37,33 10,1 1,5 2 3 0
Drägerwerk St. 555060 50,80 -3,6 82,3/50,5 0,97 0,8 Dez.18 3,43 4,19 12,1 0,8 0 0 1 KTM Industries 919331 5,84 0,3 7,10/4,58 1,32 4,8 Dez.18 0,24 0,28 20,9 0,5 1 0 0
Easy Software 563400 7,56 -2,1 9,22/4,38 0,04 1,9 Dez.18 – 0,27 28,0 – 1 0 0 Lang & Schwarz 645932 33,30 0,3 37,4/17,0 0,10 3,1 Dez.17 – – – 3,5 0 0 0
Aktuelle Kurseim
Aktuelle Kurse imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
90 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22090A 90 16.05.18 11:12


BORUSSIA DORTMUND

Gute Bilanz trügt


Borussia Dortmund sicherte sich am letzten Spieltag die direkte Qualifi-
kation für die Champions League in der nächsten Saison. Dadurch sind Mil-
lionen-Einnahmen gesichert. Doch der Fußballverein steht vor einem Neu-
Signal Iduna Park: beginn: ein neuer Trainer und sicherlich viele Spielertransfers. Diese waren
Dortmunds Stadion auch dafür verantwortlich, dass Dortmund in den ersten drei Quartalen des
ist immer gut gefüllt Geschäftsjahrs 2017/2018 bereits mehr verdiente als im kompletten Vorjahr.
– genauso wie das Die Verkäufe von Dembele und Aubameyang spülten viel Geld in die Kassen.
Konto des Clubs Doch Transfers sind nicht planbar. Kursziel Bankhaus Lampe: 9,40 Euro. MK

WKN/ISIN 549309/DE0005493092 | Empf. am 26.10.16 | Ausg. 44/16 | Empf.-Kurs 5,82 € | Kurs akt. 5,78 € | +/– in % –0,69| Neuer Stopp 4,91 €

Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten- Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten-
16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung 16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung

Lila Logistik 621468 7,25 -2,0 8,85/6,55 0,06 3,4 Dez.18 0,37 0,39 18,6 3,4 0 1 0 Sanacorp-Vz. A2BPP7 37,00 1,6 37,5/28,3 0,30 1,3 Dez.18 – – – 2,7 0 0 0
LION E-Mobility A1JG3H 5,38 7,6 170/4 0,04 17,6 Dez.17 – – – – 0 0 0 Sanochemia 919963 2,12 -0,9 3,84/1,38 0,03 0,6 Sep.18 0,08 0,13 16,3 – 2 0 0
Lloyd Fonds A12UP2 3,74 -0,8 4,15/2,15 0,03 1,8 Dez.17 0,12 0,29 12,9 4,3 0 1 0 Sartorius-St. 716560 117,00 1,3 120/68 9,25 14,2 Dez.18 2,30 2,66 43,9 0,4 0 0 2
Logwin A2DR54 132,00 -1,5 156/122 0,38 3,4 Dez.18 – – – 1,9 0 1 0 Schaltbau 717030 26,90 0,7 38,6/22,7 0,24 4,5 Dez.18 0,60 1,47 18,3 – 2 6 1
Lotto24 LTT024 11,68 0,5 12,6/8,5 0,28 11,5 Dez.18 0,07 0,21 57,0 – 1 1 0 Schloss Wachenheim 722900 20,10 -2,0 23,0/16,4 0,16 1,0 Jun.18 1,41 1,59 12,6 2,4 1 1 0
LS Telcom 575440 6,35 3,3 7,32/5,04 0,03 2,1 Sep.18 – – – – 0 0 0 Schuler-St. A0V9A2 31,40 -0,6 37,5/30,0 0,94 1,9 Dez.18 – – – 0,4 0 0 0
Ludwig Beck 519990 28,60 0,2 32,0/24,0 0,11 1,4 Dez.18 0,98 1,25 22,9 2,3 2 1 0 Schweizer Elec. 515623 19,20 -2,0 23,5/18,3 0,07 1,2 Dez.18 0,39 0,03 640,0 3,4 1 0 0
M.A.X. A2DA58 7,28 -4,2 9,32/6,96 0,21 1,5 Dez.18 0,59 0,65 11,2 2,1 2 1 0 Secunet 727650 99,10 -2,3 116/59 0,64 15,9 Dez.18 2,47 2,87 34,5 1,2 1 0 0
m4e A0MSEQ 2,84 -4,1 3,53/2,14 0,01 1,3 Dez.17 – – – – 0 0 0 Senvion A2AFKW 11,26 -1,2 15,1/8,2 0,73 3,7 Dez.18 -0,01 0,82 13,7 – 4 4 1
Magforce A0HGQF 5,74 -3,9 8,70/5,14 0,15 11,1 Dez.18 -0,13 -0,12 – – 2 0 0 Seven Principles A2AAA7 11,40 -3,4 13,9/7,0 0,04 14,2 Dez.18 – – – – 0 0 0
MAN 593700 96,45 -0,5 98,1/92,8 14,2 2,4 Dez.18 2,54 3,62 26,6 3,2 0 3 0 SFC Energy 756857 8,70 -2,2 9,68/3,48 0,08 5,9 Dez.18 0,17 0,42 20,7 – 2 0 0
MAN-Vz. 593703 95,40 -0,2 98,5/92,2 14,2 2,6 Dez.18 2,54 3,62 26,4 3,2 0 0 0 Shareholder Value A16820 126,00 -0,8 153/109 0,09 2,1 Dez.18 – – – – 0 0 0
Manz A0JQ5U 34,45 -0,1 43,8/28,3 0,27 1,7 Dez.18 0,39 2,28 15,1 – 4 2 0 SHF Communication A0KPMZ 2,00 -2,9 3,66/1,83 0,01 1,2 Dez.18 – – – 6,5 0 0 0
MasterFlex 549293 8,60 -3,2 9,74/7,29 0,08 2,2 Dez.18 0,50 0,57 15,2 0,6 1 1 0 SHS Viveon A0XFWK 3,99 -2,4 5,15/3,64 0,01 2,6 Dez.18 – – – – 0 0 0
MBB A0ETBQ 91,50 4,2 125/79 0,60 2,1 Dez.18 2,58 3,28 27,9 1,3 4 0 0 Simona 723940 520,00 0,0 600/440 0,31 1,5 Dez.18 – – – 2,3 0 0 0
McKesson CLS100 26,60 0,8 27,0/25,5 5,41 2,9 Mrz.18 – – – 3,1 0 0 0 Singulus A1681X 12,42 -5,6 19,0/6,5 0,11 5,7 Dez.18 1,16 1,48 8,4 – 1 1 0
Mediclin 659510 6,00 -3,2 6,88/5,50 0,29 1,5 Dez.18 0,42 0,45 13,3 – 1 1 0 Sinnerschrader 514190 12,90 -1,1 14,1/9,3 0,15 7,6 Aug.18 -0,12 0,43 30,0 0,3 0 1 0
Medion 660500 15,80 -1,2 17,8/15,2 0,77 1,8 Mrz.18 – – – 4,4 0 0 0 Sino 576550 3,10 -1,3 5,08/2,52 0,01 1,6 Sep.18 – – – 3,2 0 0 0
Medios A1MMCC 20,80 -2,8 24,0/8,7 0,28 6,2 Dez.18 0,54 0,83 25,2 – 2 0 0 Sixt-Vz. 723133 72,80 -0,8 76,0/40,8 4,66 – Dez.18 5,05 4,65 15,7 2,3 2 0 0
Mensch und Masch. 658080 24,50 5,6 25,4/16,1 0,41 8,7 Dez.18 0,72 0,88 27,7 2,0 2 0 0 SMT Scharf 575198 17,10 -3,9 18,2/11,1 0,08 1,6 Dez.18 0,91 1,13 15,1 – 2 1 0
Merkur Bank 814820 8,95 -1,6 10,1/7,2 0,05 1,0 Dez.18 0,64 0,68 13,2 2,9 1 0 0 SNP 720370 33,65 -2,3 44,5/28,0 0,18 3,1 Dez.18 0,83 1,62 20,8 1,2 5 0 1
Metro-Vz. 725753 8,46 -1,6 28,1/7,2 2,93 3,8 Sep.18 0,67 0,77 11,0 3,8 0 0 0 Softing 517800 7,96 -7,1 13,0/7,7 0,07 1,1 Dez.18 0,33 0,46 17,3 1,6 0 1 0
Mevis Medical A0LBFE 36,80 -0,5 40,6/34,6 0,07 2,0 Sep.18 2,17 0,58 63,4 2,6 0 1 0 Softline A2DAN1 7,85 -7,6 13,2/5,7 0,01 – Dez.18 0,58 0,71 11,1 – 1 0 0
MOBOTIX 521830 9,95 0,0 13,8/6,6 0,13 2,6 Sep.18 -0,25 -0,15 – – 0 0 1 Softship 575830 13,90 -0,7 16,0/1,0 0,03 6,4 Dez.17 – – – 0,6 0 0 0
Mologen 663720 0,96 2,1 4,98/0,85 0,04 – Dez.18 -0,00 – – – 1 0 0 Solarworld A1YCMM 0,36 -1,8 2,70/0,20 0,01 0,0 Dez.17 – 0,18 2,0 – 0 0 0
MPC Capital A1TNWJ 5,20 2,0 6,90/4,86 0,17 1,7 Dez.18 0,44 0,53 9,8 – 4 0 0 Splendid Medien 727950 1,62 22,7 1,99/1,09 0,02 0,9 Dez.18 0,13 0,20 8,1 – 1 1 0
MPH Health Care A0L1H3 4,69 6,8 4,82/3,04 0,20 0,9 Dez.18 – – – 2,6 1 0 0 Sporttotal A1EMG5 4,00 -2,4 4,73/2,78 0,09 10,1 Dez.18 0,10 0,22 17,9 – 3 1 0
MS Industrie 585518 3,73 1,1 4,60/2,53 0,11 2,1 Dez.18 0,26 0,33 11,2 – 3 1 0 Steico A0LR93 25,50 2,0 26,0/16,1 0,36 2,2 Dez.18 1,22 1,40 18,3 0,7 1 1 0
msg life 513010 2,74 -2,1 2,94/2,53 0,12 2,1 Dez.18 – – – – 0 0 0 Surteco 517690 26,80 -0,6 29,5/22,7 0,42 1,2 Dez.18 2,27 2,52 10,6 3,0 3 0 0
mybet Holding A2LQ00 1,40 -1,8 4,86/0,31 0,01 1,0 Dez.17 – – – – 0 0 0 SYGNIS A1RFM0 1,45 -0,5 2,00/1,30 0,07 1,7 Dez.18 – – – – 0 0 0
Mynaric A0JCY1 51,00 1,4 65,0/46,7 0,14 – Dez.17 – – – – 0 0 0 Syzygy 510480 10,65 -3,6 12,3/10,2 0,14 2,5 Dez.18 0,36 0,38 28,0 3,6 1 1 0
Nabaltec A0KPPR 23,60 4,9 31,1/16,7 0,21 2,5 Dez.18 1,24 1,36 17,4 0,6 1 0 1 TAG Colonia 633800 8,45 0,0 8,45/7,84 0,38 0,9 Dez.17 – – – 2,4 0 0 0
NanoRepro 657710 1,33 -1,9 2,40/1,10 0,01 2,5 Dez.18 – – – – 0 0 0 Teles 745490 0,25 -12,6 0,49/0,12 0,01 – Dez.18 – – – – 0 0 0
Nexus 522090 27,90 -3,8 30,5/21,0 0,44 4,2 Dez.18 0,87 1,09 25,5 0,6 2 1 0 Tom Tailor A0STST 8,68 6,0 12,9/6,6 0,33 1,7 Dez.18 0,71 0,88 9,9 – 6 2 0
Noratis A2E4MK 23,40 0,3 27,4/14,8 0,07 – Dez.18 3,37 3,51 6,7 6,0 1 0 0 Travel24.com A0L1NQ 3,52 -0,6 6,00/1,39 0,01 3,5 Dez.17 – – – – 0 0 0
Nordwest Handel 677550 22,60 -1,7 23,8/14,4 0,07 1,1 Dez.18 – – – 1,9 1 0 0 Umweltbank 557080 9,68 5,2 13,5/7,3 0,27 2,7 Dez.17 – – – 3,5 0 0 0
Nürnb.Beteiligung 843596 70,00 -3,4 75,0/61,0 0,81 1,1 Dez.18 – – – 4,3 0 0 0 United Labels 548956 5,10 -6,9 5,88/1,77 0,03 18,7 Dez.18 – – – – 0 0 0
Oldenb. Landesbnk 808600 26,00 1,0 28,0/17,9 0,60 0,9 Dez.18 – – – 1,3 0 0 0 USU Software A0BVU2 23,90 0,0 31,6/20,4 0,25 4,0 Dez.18 0,53 0,91 26,3 1,7 2 0 0
Orbis 522877 5,30 -3,6 7,50/4,62 0,05 2,1 Dez.18 0,22 0,23 23,0 2,6 1 0 0 Uzin Utz 755150 59,00 0,5 71,8/54,5 0,30 2,0 Dez.18 3,25 4,09 14,4 2,2 0 1 0
OVB 628656 18,50 -4,6 23,5/17,0 0,26 3,1 Dez.18 0,70 0,75 24,8 4,1 0 2 0 Vapiano A0WMNK 23,00 0,0 25,2/18,9 0,55 5,0 Dez.18 0,26 0,49 47,4 – 4 1 0
Paion A0B65S 2,24 -1,3 3,70/2,04 0,14 4,0 Dez.18 -0,21 -0,07 – – 2 0 0 va-Q-tec 663668 14,60 -5,5 25,0/14,2 0,19 3,6 Dez.18 0,00 0,24 60,1 – 2 1 0
Paragon 555869 58,80 5,2 95,9/50,6 0,27 2,2 Dez.18 1,80 2,77 21,2 0,4 3 1 0 Varengold Bank 547930 3,50 -3,3 4,85/2,98 0,02 0,9 Dez.17 – – – – 0 0 0
PEH Wertpapier 620140 28,20 -1,4 31,7/23,0 0,05 4,7 Dez.18 – – – 2,8 0 0 0 Varta A0TGJ5 22,76 3,5 24,3/17,6 0,87 3,1 Dez.18 0,67 0,75 30,3 – 1 1 0
Petro Welt Techn A0JKWU 6,40 -0,3 7,82/5,76 0,31 1,3 Dez.18 – – – – 0 0 0 Vectron A0KEXC 26,20 -0,9 39,6/18,6 0,17 11,4 Dez.18 0,03 0,32 81,9 1,0 2 0 0
Phoenix Solar A0BVU9 0,08 -1,0 3,04/0,04 0,00 – Dez.17 – – – – 0 0 1 Verbio A0JL9W 4,00 -4,9 13,9/3,8 0,25 0,8 Jun.18 0,33 0,41 9,8 5,0 1 0 0
Pironet NDH 691640 7,30 -3,9 7,70/7,00 0,11 3,3 Dez.17 – – – 0,5 0 0 0 Viscom 784686 24,40 -10,0 40,0/18,6 0,22 3,9 Dez.18 1,28 1,34 18,2 1,8 1 0 0
PNE WIND A0JBPG 2,53 -0,6 3,23/2,35 0,19 0,8 Dez.18 0,13 0,35 7,3 4,8 3 0 0 VITA 34 A0BL84 15,65 -3,0 18,2/5,6 0,06 2,2 Dez.17 -0,08 0,41 38,2 1,0 0 1 0
Pulsion 548790 23,20 -3,3 28,0/23,0 0,19 9,5 Dez.18 – – – 3,7 0 0 0 Voltabox A2E4LE 24,02 3,4 34,5/19,9 0,38 2,5 Dez.18 0,24 0,65 37,2 – 2 0 0
PVA TePla 746100 14,55 -6,7 18,2/2,4 0,32 7,0 Dez.18 0,35 0,76 19,3 – 2 0 0 VW-St. 766400 170,10 1,0 192/128 85,9 0,9 Dez.18 26,78 28,42 6,0 2,3 7 0 2
PWO 696800 45,70 2,0 51,0/39,5 0,14 1,2 Dez.18 4,54 5,31 8,6 3,5 3 1 0 Westag&Getalit-St. 777520 21,00 2,9 27,8/19,6 0,12 1,1 Dez.18 – – – 4,5 0 1 0
Quirin Privatbank 520230 1,57 -1,3 1,90/1,36 0,07 1,3 Dez.18 – – – 3,2 0 0 0 Westag&Getalit-Vz. 777523 21,20 2,4 27,0/19,5 0,12 1,1 Dez.18 – – – 4,7 0 0 0
RCM Beteiligung A1RFMY 2,18 -1,8 2,38/1,90 0,03 1,4 Dez.17 – – – 1,8 0 0 0 Westgrund A0HN4T 8,35 -1,2 8,70/6,64 0,66 1,3 Dez.18 – – – – 0 0 0
Realtech 700890 1,30 -0,8 1,80/1,14 0,01 0,6 Dez.18 – – – – 0 0 0 windeln.de WNDL11 1,55 -17,6 4,07/1,44 0,05 1,0 Dez.18 -0,63 -0,13 – – 2 1 0
Renk 785000 112,00 -2,6 124/95 0,78 1,8 Dez.18 – – – 2,0 0 0 0 YOC 593273 6,16 -2,2 10,5/5,3 0,02 – Dez.18 – – – – 1 0 0
RWE-Vz. 703714 16,16 -1,0 18,4/11,0 12,3 1,2 Dez.18 1,47 1,67 9,7 9,3 0 0 0 Zapf Creation A11QU7 24,00 -4,0 26,0/10,5 0,15 32,0 Dez.18 – – – – 0 0 0
Aktuelle Kurseim
Aktuelle Kurse imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: BVB/A. Simoes 91

FM22091A 91 16.05.18 11:12


Energias de Portugal: bald
zu hundert Prozent
MONEY INTERNATIONALE AKTIEN in chinesischer Hand

EDP

Chinesen schlagen zu
Das staatliche chinesische Energieversorgungsunternehmen hielt schon 23
Prozent an Energias de Portugal (EDP). Nun will China Three Gorges auch
die restlichen 77 Prozent übernehmen und bietet dafür 9,1 Milliarden Eu-
ro. Die Aktie der Portugiesen zog daraufhin um gut fünf Prozent an.
Allerdings wird es auch in Europa immer kritischer gesehen, dass sich
China verstärkt in wichtige Unternehmen einkauft, die zum Rückgrat der
europäischen Infrastruktur gehören.

WKN/ISIN 906980/PTEDP0AM0009| Empf. am 16.11.16 | Ausg. 47/16 | Empf.-Kurs 2,69 € | Kurs akt. 3,44 € | +/– in % +27,9| Neuer Stopp 3,01 €

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Div. prog. zu Div.- Kurs- Abst.200- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 24
Euro-Stoxx-50/Stoxx-50
AB Inbev Getränke A2ASUV 79,19 -4,5 -15,0 109/79 160 50,1 3,3 2,5 12,0 Dez.18 3,53 4,17 4,74 34,4 16,7 3,60 3,60 3,43 -4,78 4,3 104,13 -16,28 27 4 4
ABB Ltd Maschinenbau 919730 20,10 -0,2 -9,8 23,2/17,8 43,7 30,4 1,5 3,8 18,4 Dez.18 0,91 1,16 1,32 43,9 15,1 0,64 0,66 0,69 7,72 3,4 21,92 -3,11 15 16 2
Ahold Lebensmittel A2ANT0 19,71 2,3 7,1 20,4/14,7 24,7 62,9 0,4 1,6 6,7 Dez.18 1,43 1,45 1,62 13,4 12,2 1,86 0,63 0,69 -63,0 3,5 20,85 12,54 19 10 3
Air Liquide SA Chemie 850133 108,10 0,1 2,4 113/92 46,4 20,3 2,4 2,8 11,5 Dez.18 5,14 5,20 5,74 11,7 18,8 2,30 2,36 2,65 15,1 2,5 110,09 4,98 12 8 4
ASML Holding NV Technologie A1J4U4 168,95 2,5 16,1 175/112 73,0 9,05 7,7 6,8 39,9 Dez.18 4,91 5,69 6,97 41,9 24,3 1,20 1,40 1,48 23,2 0,9 174,70 11,74 19 12 4
AstraZeneca PLC Pharma 886455 60,97 0,9 5,0 63,7/47,8 76,5 19,9 4,0 6,1 24,2 Dez.18 2,10 2,92 3,29 56,4 18,5 2,36 2,36 2,36 -0,00 3,9 64,18 8,93 25 6 5
AXA SA Versicherer 855705 22,87 2,3 -8,0 27,8/21,0 55,0 133 0,4 0,8 3,3 Dez.18 2,49 2,61 2,77 11,2 8,3 1,16 1,26 1,33 14,2 5,8 26,71 -7,50 17 7 0
Banco Bilbao Banken 875773 6,67 -2,0 -6,2 7,91/6,19 44,9 41,3 1,8 1,0 – Dez.18 0,53 0,73 0,74 39,9 9,0 0,37 0,24 0,27 -26,4 4,1 7,61 -6,27 16 13 4
Banco Santander Banken 858872 5,47 0,6 -0,3 6,09/5,08 88,2 74,3 1,6 0,9 – Dez.18 0,40 0,50 0,55 37,0 9,9 0,21 0,22 0,22 7,00 4,0 6,06 -1,99 17 12 4
Barclays PLC Banken 850403 2,41 0,2 4,7 2,55/1,99 41,3 30,6 1,7 0,7 0,6 Dez.18 -0,12 0,23 0,26 – 9,2 0,03 0,03 0,08 119 3,1 2,54 7,32 12 10 3
BAT Tabak 916018 44,00 -2,4 -23,0 65,4/41,5 100 23,2 3,9 1,4 18,6 Dez.18 20,89 3,39 3,68 -82,4 11,9 1,93 1,70 2,23 15,4 5,1 56,78 -16,03 14 6 0
BNP Paribas SA Banken 887771 63,16 0,8 1,6 69,1/58,4 79,0 67,9 1,8 0,9 – Dez.18 6,05 6,31 6,93 14,6 9,1 2,31 2,70 3,02 30,7 4,8 71,73 -2,24 19 10 2
BP PLC Öl und Gas 850517 6,49 0,7 10,4 6,62/4,74 131 213 0,6 1,6 7,5 Dez.18 0,15 0,41 0,43 183 14,9 0,34 0,34 0,33 -1,16 5,1 6,63 17,00 15 12 2
CRH Baustoffe 864684 30,57 -0,4 1,1 34,1/26,3 25,6 25,2 1,0 1,8 11,4 Dez.18 2,25 1,97 2,24 -0,67 13,7 0,65 0,68 0,70 8,15 2,3 34,52 3,18 20 6 0
Danone SA Nahrungsmittel 851194 64,84 0,1 -7,7 72,2/61,1 43,5 24,7 1,6 2,8 13,8 Dez.18 3,91 3,69 4,04 3,40 16,0 1,70 1,90 1,99 17,1 3,1 74,68 -4,15 19 14 1
Diageo PLC Getränke 851247 30,52 0,3 -2,6 31,3/25,3 75,1 14,0 5,5 6,7 21,6 Jun.18 1,23 1,31 1,42 15,3 21,4 0,69 0,72 0,75 8,44 2,4 30,65 6,05 14 18 1
Enel SpA Versorger 928624 5,12 -3,0 -0,8 5,59/4,55 52,2 72,7 0,7 1,6 5,1 Dez.18 0,37 0,41 0,45 22,4 11,3 0,25 0,20 0,26 5,60 5,2 5,71 0,00 21 11 0
Engie SA Versorger A0ER6Q 14,68 0,7 2,2 15,1/12,1 36,0 65,0 0,6 1,0 4,0 Dez.18 0,53 1,02 1,11 110 13,2 0,50 0,85 0,70 40,0 4,8 15,68 4,32 14 11 0
Eni SpA Öl und Gas 897791 16,80 0,7 21,0 16,9/12,9 60,9 66,9 0,9 1,3 5,9 Dez.18 0,94 1,00 1,07 13,5 15,7 0,80 0,40 0,80 0,00 4,8 17,47 18,40 18 9 5
Essilor Intl Gesundheit 863195 115,80 0,3 0,3 122/101 25,4 7,49 3,4 3,9 20,4 Dez.18 3,57 3,97 4,35 21,8 26,6 1,11 1,53 1,59 43,3 1,4 121,64 6,12 14 6 2
GlaxoSmithKline Pharma 940561 16,88 1,0 12,4 19,9/14,2 83,2 34,5 2,4 – 12,1 Dez.18 0,35 1,20 1,26 257 13,3 0,91 0,91 0,91 -0,63 5,4 17,51 5,85 13 14 2
Glencore Rohstoffe A1JAGV 4,33 3,3 1,5 4,65/3,03 62,4 182 0,4 1,5 12,4 Dez.18 0,35 0,41 0,37 4,85 11,5 – – 0,17 – 3,9 4,87 6,62 23 5 1
HSBC Banken 923893 8,39 2,1 -3,1 9,00/7,47 169 59,7 3,8 1,0 – Dez.18 0,43 0,61 0,64 49,6 13,0 0,43 0,43 0,42 -1,76 5,0 8,67 1,33 11 18 3
Iberdrola Elektronik A0M46B 6,54 0,3 0,8 7,28/5,64 42,2 31,3 1,3 1,1 6,9 Dez.18 0,44 0,47 0,50 12,4 13,1 0,17 0,32 0,32 95,8 4,9 7,17 0,65 21 12 0
Imperial Brands Tabak 903000 31,17 -3,1 -14,1 44,2/26,0 29,9 17,5 1,7 5,4 9,2 Sep.18 1,69 2,95 3,04 79,6 10,2 1,77 1,95 1,99 12,3 6,4 36,70 -7,26 11 7 0
Inditex Mode A11873 26,55 -1,6 -8,9 36,7/22,8 83,2 25,3 3,3 6,2 – Jan.19 1,08 1,14 1,26 16,7 21,0 0,64 0,72 0,54 -15,6 2,0 30,27 -8,66 26 8 4
ING Groep Banken A2ANV3 13,35 -2,1 -13,5 16,8/13,0 52,2 49,0 1,2 1,0 – Dez.18 1,26 1,33 1,41 12,2 9,4 0,66 0,67 0,70 5,91 5,2 16,43 -11,47 19 7 4
Intesa Sanpaolo Banken 850605 3,17 -0,3 14,2 3,25/2,50 53,5 28,1 1,9 1,0 – Dez.18 0,44 0,24 0,27 -38,6 11,7 0,14 0,18 0,20 45,0 6,4 3,49 7,19 17 11 1
Lloyds Banking Banken 871784 0,76 -1,9 -3,4 0,88/0,68 54,8 28,7 1,9 1,1 – Dez.18 0,05 0,08 0,08 71,1 8,8 0,03 0,03 0,04 12,1 5,2 0,85 -0,74 12 8 7
L'Oréal Kosmetik 853888 202,30 1,2 9,0 202/165 114 26,0 4,4 4,6 21,8 Dez.18 6,36 6,94 7,38 16,1 27,4 3,30 3,55 3,78 14,6 1,9 192,46 10,12 11 15 5
LVMH Luxusgüter 853292 299,35 2,9 21,6 300/212 151 42,6 3,5 5,2 21,3 Dez.18 10,18 11,41 12,49 22,7 24,0 4,00 5,00 5,56 38,9 1,9 291,00 21,75 21 11 1
National Grid PLC Versorger A2DQWX 9,50 -0,9 -4,4 12,9/8,0 32,0 17,9 2,1 1,9 6,9 Mrz.18 2,46 0,66 0,66 -73,0 14,2 0,50 1,47 0,52 4,35 5,5 10,16 -3,45 11 8 0
Nestlé Nahrungsmittel A0Q4DC 64,92 -0,3 -9,3 79,2/62,1 202 81,2 2,6 3,8 17,6 Dez.18 2,09 3,22 3,54 69,5 18,3 1,94 1,99 2,10 7,76 3,2 70,18 -6,19 14 12 5
Nokia OYJ Telekomm. 870737 5,28 -0,5 34,9 5,93/3,60 29,6 23,1 1,3 1,9 13,6 Dez.18 -0,26 0,24 0,32 – 16,4 0,26 0,17 0,19 -26,9 3,6 5,35 13,51 17 9 2
Novartis AG Pharma 904278 65,90 0,8 -6,7 77,9/62,1 168 44,5 3,6 2,6 13,9 Dez.18 2,88 4,43 4,61 60,0 14,1 2,32 2,37 2,47 6,39 3,8 73,37 -5,56 16 9 4
Novo Nordisk Pharma A1XA8R 40,49 0,0 -9,7 47,6/35,0 100 15,0 6,8 16,9 19,3 Dez.18 2,07 2,15 2,22 7,26 18,2 1,02 1,05 1,09 6,54 2,7 42,57 -2,79 19 13 6
Orange SA Telekomm. 906849 14,56 -4,5 0,4 15,8/13,2 38,7 41,1 0,9 1,3 3,8 Dez.18 0,62 1,08 1,17 89,4 12,5 0,60 0,65 0,70 16,7 4,8 17,26 2,48 25 6 1
Philips NV Elektronik 940602 35,36 0,2 11,4 36,1/28,7 33,2 17,8 1,9 – – Dez.18 1,75 1,60 1,89 8,11 18,7 0,80 0,80 0,80 0,00 2,3 36,25 7,15 10 13 2
Prudential Versicherer 852069 21,97 0,4 3,3 22,9/18,7 56,9 98,8 0,6 3,1 – Dez.18 1,06 1,66 1,84 72,9 11,9 0,50 0,54 0,57 15,5 2,6 24,05 5,20 14 8 1
Reckitt Benckiser Konsumgüter A0M1W6 66,13 0,9 -17,9 95,3/61,8 46,6 13,1 3,5 3,0 16,4 Dez.18 9,91 3,72 4,01 -59,5 16,4 1,75 1,87 1,90 8,42 2,9 76,41 -11,54 15 10 3
Rio Tinto PLC Rohstoffe 852147 48,40 1,2 8,5 48,6/34,0 85,9 35,5 2,6 2,2 7,3 Dez.18 4,32 4,09 3,64 -15,8 13,3 1,53 2,43 2,54 65,8 5,3 46,89 13,75 14 13 3
Roche GS Pharma 855167 190,64 0,5 -9,4 249/180 165 48,0 3,6 7,3 11,1 Dez.18 9,04 14,05 14,49 60,2 13,1 6,93 7,02 7,29 5,15 3,8 213,50 -5,46 16 11 5
Royal Dutch Shell Öl und Gas A0D94M 30,57 2,9 9,7 30,8/22,7 260 271 0,9 1,5 9,2 Dez.18 1,38 2,15 2,30 66,2 13,3 1,60 1,59 1,57 -1,47 5,1 31,71 15,67 17 5 4
Safran Luft- & Raumf. 924781 98,84 0,2 14,5 100,0/74,9 44,0 16,9 2,4 3,9 14,8 Dez.18 11,47 4,46 5,36 -53,3 18,5 1,47 0,83 1,60 8,84 1,6 94,85 13,06 9 12 4
Saint-Gobain Baustoffe 872087 44,84 0,6 -3,1 52,4/41,9 24,9 40,8 0,6 1,3 9,0 Dez.18 2,81 3,40 3,90 38,9 11,5 1,24 1,26 1,30 4,84 2,9 52,63 -4,24 14 6 2
Sanofi Pharma 920657 64,52 2,2 -10,6 90,9/62,3 80,9 36,2 2,3 – – Dez.18 6,66 5,41 5,78 -13,2 11,2 – 3,03 3,07 – 4,8 77,50 -12,84 12 16 2
Schneider Elec SE Elektrotechnik 860180 75,34 0,7 8,7 76,5/63,3 43,5 24,7 1,7 2,3 13,9 Dez.18 3,81 4,47 4,91 29,0 15,3 2,04 2,20 2,37 16,0 3,1 81,67 7,68 15 7 0
Société Générale Banken 873403 42,59 0,8 -1,0 50,6/41,7 34,5 40,9 1,4 0,6 – Dez.18 2,92 4,58 5,13 75,7 8,3 2,00 2,20 2,20 10,0 5,2 48,83 -7,00 10 13 6
Telefónica Telekomm. 850775 8,00 -3,6 -1,7 10,2/7,4 41,8 52,0 0,8 2,4 3,0 Dez.18 0,56 0,73 0,82 45,5 9,8 0,34 0,40 0,40 17,6 5,0 9,85 -6,15 18 16 4
TOTAL SA Öl und Gas 850727 53,84 2,5 16,3 54,1/42,3 143 132 1,1 1,4 8,3 Dez.18 3,07 4,14 4,32 40,7 12,3 2,44 2,48 2,50 2,46 4,6 56,30 15,16 23 7 2
UBS Group AG Banken A12DFH 13,75 0,7 -6,6 16,2/12,9 53,1 34,8 1,6 1,2 – Dez.18 0,24 1,17 1,32 444 10,3 0,51 0,55 0,59 15,4 4,3 16,05 -2,96 17 11 4
Unibail-RodamcoSE Immobilien 863733 195,55 -0,6 -6,8 237/179 19,5 2,08 9,4 1,0 15,4 Dez.18 23,40 12,91 13,59 -41,9 14,4 9,95 10,50 10,80 8,54 5,5 238,48 -4,35 10 6 0
Unilever NV Konsumgüter A0JMZB 47,47 0,0 0,4 52,3/41,0 139 53,7 2,5 9,5 17,4 Dez.18 2,15 2,33 2,54 18,0 18,7 1,32 1,46 1,53 16,2 3,2 – 0,02 17 13 1
Vinci SA Bau 867475 84,82 -0,2 -0,8 88,8/72,9 50,4 40,9 1,2 2,8 11,0 Dez.18 4,91 5,30 5,75 17,1 14,8 2,10 2,45 2,62 24,6 3,1 95,68 2,94 20 5 1
Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
92 Foto: Bloomberg FOCUS-MONEY 22/2018

FM22092A 92 16.05.18 11:11


Neue Energie für Polen
Auftragsvolumen: 68 Millionen Euro. Ein Die neue Pipeline soll den Transport von Porr Euro

Quelle: Thomson Reuters Datastream


Konsortium aus einer Tochter des österrei- Erdgas in der Woiwodschaft Opole sowie
40
chischen Baukonzerns Porr und der Denys in der Region Schlesien verbessern.
NV wurde von Gaz-System mit dem Bau Porr hatte zuletzt für 2017 gute Zahlen vor- 30
einer Hochdruck-Gaspipeline beauftragt. gelegt und beispielsweise das zweitbes­ 20
Die Pipeline sei bereits das zweite Projekt, te Ergebnis der Unternehmensgeschichte
das Porr für den polnischen Gastransport- erreicht. Der Auftragsbestand war zuletzt 200-Tage-Linie 10
betreiber bauen wird, ließen die Österrei- mit 6,4 Milliarden Euro sogar so hoch wie 0
cher verlauten. nie zuvor. 2011 12 13 14 15 16 17 2018

WKN/ISIN 850185/AT0000609607 | Empf. am 4.6.14 | Ausg. 24/14 | Empf.-Kurs 22,25 € | Kurs akt. 33,95 € | +/– in % +52,6| Neuer Stopp 27,35 €

Aktie Branche WKN Kurs am + – + – seit H/T Börsen- Um- KUV KBV KCV GJ- Gew. Gew. Gew. Gew.19e KGV Vorletz. Gez. prog. Div. prog. zu Div.- Kurs- Abst.200- Analysten-
16.05.18 Vorw. 29.12.17 52 Wo. wert satz Ende 17 18e 19e zu 17 in % 19e Div. Div. Div. vorl. Div. in% Rend. ziel T.-Linie empfehlung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 24
Vivendi SA Medien 591068 23,11 0,0 2,8 24,9/18,4 30,1 12,4 2,3 1,6 17,4 Dez.18 0,95 0,92 1,08 13,5 21,4 0,40 0,45 0,46 14,5 2,0 23,61 7,35 13 11 5
Vodafone Group Mobilfunk A1XA83 2,32 -5,7 -13,4 2,75/2,20 60,4 46,6 1,3 0,9 4,6 Mrz.19 0,09 0,11 0,13 42,7 18,6 0,15 0,15 0,15 2,94 6,5 2,65 -5,81 18 5 3
Zurich Insurance Versicherer 579919 267,00 -0,3 5,8 273/242 40,4 56,8 0,7 1,4 9,4 Dez.18 17,65 20,89 24,07 36,4 11,1 14,37 15,21 16,33 13,6 6,1 277,87 3,30 12 14 3
Dow Jones
3M Co Mischkonzern 851745 170,46 -0,9 -13,7 211/161 101 28,1 3,7 10,9 22,4 Dez.18 7,03 8,75 9,55 35,7 17,8 3,80 4,12 4,60 20,9 2,7 185,81 -8,53 6 8 3
American Express Finanzdienstl. 850226 84,99 -0,1 1,6 86,2/67,6 73,2 31,6 2,3 4,4 6,1 Dez.18 2,63 6,10 6,76 157 12,6 1,06 1,16 1,18 12,1 1,4 89,66 8,53 12 19 2
Apple Inc Computer 865985 157,50 0,5 10,3 160/120 774 208 3,9 7,3 14,1 Sep.18 8,35 9,61 10,96 31,2 14,2 1,98 2,21 2,29 15,8 1,5 163,40 12,56 28 18 0
Boeing Flugzeugbau 850471 287,40 -1,1 16,0 305/158 168 82,8 2,1 – 14,2 Dez.18 11,91 12,23 14,25 19,6 19,9 4,24 5,29 5,81 37,0 2,0 332,48 17,21 20 9 0
Caterpillar Inc Baumaschinen 850598 128,53 -0,4 -3,1 142/88 77,0 40,3 1,9 6,0 17,8 Dez.18 1,12 9,02 9,86 782 12,9 2,60 2,63 2,68 3,10 2,1 143,34 9,09 16 10 2
Chevron Corp Rohstoffe 852552 109,00 0,3 3,6 111/88 209 113 1,8 1,6 11,3 Dez.18 4,30 6,16 6,38 48,2 16,9 3,63 3,68 3,79 4,28 3,5 116,16 11,20 19 7 0
Cisco Systems Inc Telekomm. 878841 38,29 -1,2 18,6 38,9/25,5 185 43,9 4,7 4,3 15,6 Jul.18 1,74 2,19 2,43 39,5 15,8 0,90 1,01 1,05 16,1 2,7 40,14 20,43 21 11 1
Coca-Cola Getränke 850663 35,28 -0,2 -7,9 41,2/34,0 150 31,4 5,2 9,1 26,1 Dez.18 0,26 1,75 1,90 637 18,4 1,20 1,27 1,32 9,93 3,7 41,02 -6,25 12 17 0
DowDuPont Inc Chemie A2DN8H 56,69 2,1 -5,3 65,0/50,0 132 70,5 1,9 1,5 – Dez.18 1,04 3,54 4,14 299 13,7 – – 1,28 – 2,3 68,45 – 23 6 0
Exxon Mobil Corp Öl und Gas 852549 69,32 3,7 -1,0 75,6/58,5 292 210 1,4 1,8 11,5 Dez.18 4,11 3,89 4,20 2,29 16,3 2,55 2,64 2,68 5,07 3,9 71,82 3,67 8 14 5
General Electric Mischkonzern 851144 12,46 1,3 -14,4 26,1/10,3 108 107 1,0 2,3 11,1 Dez.18 -0,64 0,79 0,88 – 14,0 0,79 0,61 0,41 -49,0 3,3 13,27 -20,21 6 11 4
Goldman Sachs Banken 920332 203,28 0,0 -5,1 224/178 80,0 37,5 2,1 1,3 – Dez.18 7,99 19,17 20,42 156 9,9 2,20 2,53 2,70 23,2 1,3 224,86 -0,69 14 12 2
Home Depot Inc Baumärkte 866953 158,19 0,9 -0,3 169/123 183 88,6 2,2 – 19,1 Jan.19 6,40 7,95 8,58 34,1 18,4 2,50 3,12 3,42 37,0 2,2 176,31 8,99 25 10 0
IBM Corp IT-Dienste 851399 121,10 0,5 -6,0 140/117 111 70,2 1,7 7,3 7,7 Dez.18 5,44 11,61 11,83 117 10,2 4,81 5,12 5,20 7,95 4,3 138,83 -4,11 8 16 2
Intel Corp Halbleiter 855681 45,46 -0,5 17,7 47,3/28,3 212 55,7 3,9 3,5 10,3 Dez.18 1,77 3,22 3,39 92,2 13,3 0,89 0,97 0,94 5,44 2,1 50,33 23,05 27 14 2
Johnson & Johnson Pharma 853260 105,90 1,7 -10,2 123/101 283 67,8 4,3 5,3 15,5 Dez.18 0,42 6,79 7,18 1622 14,6 2,70 2,84 3,04 12,6 2,9 119,72 -5,62 12 10 3
JPMorgan Chase Banken 850628 95,35 -0,4 5,9 97,4/72,6 325 101 3,3 1,7 – Dez.18 5,60 7,50 8,20 46,4 11,5 1,64 1,84 1,89 15,6 2,0 99,88 9,73 16 16 1
McDonald's Corp Restaurants 856958 137,65 -0,6 -4,9 149/119 108 20,2 5,9 – 23,1 Dez.18 5,65 6,41 6,92 22,5 19,7 3,09 3,29 3,43 10,9 2,5 156,60 0,94 22 11 0
Merck Pharma A0YD8Q 49,98 1,9 5,6 59,7/42,7 134 35,6 4,0 4,7 22,0 Dez.18 0,77 3,53 3,79 391 13,1 1,57 1,60 1,62 3,03 3,2 57,75 2,00 17 5 0
Microsoft Corp Software 870747 81,90 1,1 14,2 82,6/59,5 631 88,6 7,1 9,4 17,3 Jun.18 2,98 3,19 3,36 12,6 24,2 1,27 1,39 1,40 10,5 1,7 91,87 15,94 29 4 2
Nike Sportartikel 866993 58,71 2,9 11,6 58,9/42,5 94,6 31,5 3,2 11,5 31,8 Mai.18 2,30 1,93 2,24 -2,77 25,9 0,57 0,64 0,68 17,7 1,2 58,72 15,53 21 14 2
Pfizer Inc Pharma 852009 30,11 2,0 -1,0 32,0/26,9 176 46,6 4,0 3,0 12,6 Dez.18 3,12 2,47 2,56 -17,9 11,6 1,05 1,11 1,14 8,89 3,8 33,12 1,56 12 10 2
Procter & Gamble Haushaltsartikel 852062 61,37 0,5 -20,4 80,9/59,0 155 59,7 2,8 3,4 13,0 Jun.18 5,13 3,50 3,73 -27,3 16,3 3,12 2,35 2,35 -24,6 3,8 67,23 -14,54 8 17 2
Travelers Versicherer A0MLX4 108,91 -0,7 -3,3 121/94 29,6 25,6 1,2 1,5 10,1 Dez.18 6,50 8,72 9,44 45,2 11,4 2,26 2,43 2,60 15,0 2,4 116,83 -1,40 7 11 4
United Tech Rüstung 852759 104,84 1,1 -1,6 114/91 84,1 53,1 1,6 3,3 19,3 Dez.18 5,06 5,96 6,57 29,9 15,8 2,23 2,33 2,37 6,15 2,3 119,98 2,30 11 8 1
UnitedHealth Gesundheit 869561 202,26 4,8 8,4 206/149 194 178 1,1 4,8 14,9 Dez.18 9,51 10,55 11,93 25,4 16,8 2,11 2,53 2,61 23,8 1,3 225,91 12,27 21 1 0
Verizon Telekomm. 868402 40,25 2,6 -9,8 45,4/37,0 167 112 1,5 3,9 6,5 Dez.18 6,53 3,81 3,91 -40,1 10,2 1,94 1,98 2,01 3,52 5,0 46,14 -1,60 14 18 0
Visa Inc Finanzdienstl. A0NC7B 110,37 0,2 15,6 111/81 226 16,6 14,1 9,4 22,9 Sep.18 2,54 3,75 4,40 73,4 24,8 0,40 0,62 0,71 78,9 0,6 118,05 15,94 33 5 0
WalMart Handel 860853 71,38 2,5 -14,1 88,5/63,8 211 439 0,5 3,2 8,9 Jan.19 2,88 4,11 4,31 50,0 16,4 1,71 1,74 1,76 3,08 2,5 83,26 -4,52 15 19 0
Walt Disney Medien 855686 86,95 3,2 -3,5 99,4/79,3 130 50,0 2,8 3,4 10,9 Sep.18 5,16 6,01 6,48 25,5 13,3 1,26 1,37 1,41 12,3 1,6 101,71 1,02 12 10 0
Internationale Aktien
Alibaba Versandhandel A117ME 165,51 0,2 14,5 169/100 425 32,3 12,8 8,8 25,5 Mrz.19 3,17 5,34 7,14 125 23,0 – – 0,00 – 0,0 – 10,54 49 1 0
Anglo American Rohstoffe A0MUKL 20,72 2,9 17,5 21,5/10,7 26,6 23,3 1,2 1,3 4,0 Dez.18 2,17 2,06 1,69 -22,1 12,1 – 0,86 0,91 – 4,4 20,41 18,65 13 10 7
Anglogold Ashanti Rohstoffe 164180 7,26 -4,6 -14,6 11,0/7,0 3,00 3,86 0,8 1,3 3,5 Dez.18 -0,41 0,59 0,71 – 10,0 0,09 0,05 0,08 -3,77 1,2 10,31 -9,91 10 4 1
ArcelorMittal Stahl A2DRTZ 30,08 2,4 10,5 30,7/6,6 30,8 60,9 0,5 0,9 7,3 Dez.18 3,96 3,67 3,38 -14,6 8,8 – – 0,08 – 0,3 34,07 16,88 20 5 1
Baidu ADR IT-Dienste A0F5DE 229,00 3,7 16,3 236/154 80,1 11,1 6,8 4,9 19,4 Dez.18 0,69 0,87 1,02 48,2 22,4 – – 0,00 – 0,0 – 13,92 26 11 0
BHP Billiton Rohstoffe 908101 19,58 5,6 12,6 19,7/12,8 110 35,1 3,0 2,2 7,5 Jun.18 1,01 1,42 1,28 25,8 15,3 – – 0,95 – 4,1 17,05 19,67 10 17 3
China Life Insur. Versicherer A0M4XJ 2,45 2,5 -5,6 3,08/2,14 86,8 84,5 0,8 1,6 1,6 Dez.18 0,15 0,20 0,23 54,3 10,6 0,06 0,03 0,05 -4,80 2,2 3,15 -4,38 19 7 2
CK Hutchison Mischkonzern A14QAZ 9,57 0,3 -7,8 12,0/9,2 37,2 28,3 1,4 0,8 6,4 Dez.18 1,04 1,08 1,15 10,8 8,3 0,28 0,31 0,33 17,2 3,4 12,49 -8,53 13 0 0
Equinor Öl und Gas 675213 22,81 3,7 27,5 23,1/14,2 76,2 54,1 1,4 2,1 5,8 Dez.18 – 1,44 1,49 – 15,3 0,74 0,75 0,77 3,99 3,4 21,34 26,83 8 16 9
Gazprom ADR Öl und Gas 903276 3,97 3,1 7,0 4,32/3,23 47,8 99,6 0,5 0,3 3,0 Dez.18 0,98 1,12 1,06 7,39 3,8 – – 0,23 – 5,9 – 5,56 7 5 0
Gold Fields Rohstoffe 856777 3,08 -4,6 -14,8 3,91/2,91 2,55 2,45 1,1 0,9 3,6 Dez.18 -0,02 0,16 0,21 – 14,6 0,07 0,06 0,05 -31,0 1,7 3,43 -8,77 6 6 2
Hyundai Motor GDR Automobile 885166 36,89 -0,8 3,0 45,5/31,9 26,0 75,6 0,3 0,5 7,3 Dez.18 5,88 5,97 7,15 21,6 5,2 1,51 1,57 – – – – 4,01 28 7 1
ICBC Bank Banken A0M4YB 0,73 2,1 11,6 0,78/0,53 278 136 2,0 1,0 5,0 Dez.18 0,10 0,11 0,12 17,6 5,9 – – 0,03 – 4,4 – 8,18 25 2 1
Magnit GDR Lebensmittel A0MVY2 16,61 1,8 -26,6 35,2/13,9 6,96 17,4 0,4 2,0 7,9 Dez.18 1,14 1,02 1,18 3,60 14,0 0,70 0,53 0,49 -29,2 3,0 – -28,57 3 3 3
Petrobras Öl und Gas 899019 5,95 8,2 56,2 6,06/3,20 87,9 78,9 1,2 1,3 4,0 Dez.18 -0,01 0,58 0,67 – 8,9 – – 0,00 – 0,0 6,01 37,04 5 6 0
Posco ADR Stahl 893094 71,96 4,4 7,4 75,0/51,8 24,8 47,6 0,5 0,7 5,2 Dez.18 6,76 7,79 8,20 21,3 5,9 1,48 1,26 3,25 120 4,5 – 10,74 33 3 0
Samsung El. GDR Halbleiter 896360 975,17 -3,4 -2,3 1109/821 251 188 1,2 1,4 4,5 Dez.18 117,61 142,73 146,98 25,0 6,6 13,25 13,75 28,20 113 2,9 – 1,38 39 4 1
Sasol Öl und Gas 865164 31,39 5,3 6,8 31,4/22,4 20,5 11,7 1,6 1,5 8,5 Jun.18 2,25 2,42 2,79 24,3 11,4 0,93 0,86 0,89 -4,22 2,8 31,59 18,87 10 3 1
Tencent Software A1138D 42,80 0,6 -3,0 50,1/29,9 403 31,2 12,7 11,9 27,0 Dez.18 0,98 1,18 1,56 57,9 27,3 – – 0,10 – 0,2 54,56 2,37 45 2 0
Vale Stamm Rohstoffe 897136 12,38 7,4 29,5 12,4/6,7 66,8 30,2 2,6 1,9 7,4 Dez.18 0,94 1,15 1,08 14,7 11,4 – – 0,49 – 4,0 12,50 29,63 7 2 0
Aktuelle Kurse
Aktuelle Kurseim
imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 93

FM22093A 93 16.05.18 11:11


MONEY INTERNATIONALE AKTIEN

„Marcus“ greift an Goldman Sachs Euro

Quelle: Thomson Reuters Datastream


Die weltbekannte Investmentbank Gold­ und gleichzeitig ein gewagter Schritt. 220
man Sachs plant den großen Angriff auf Goldman hat es dabei gerade auf die jün­ 180
Sparkassen. Nach den USA und Großbri­ gere Kundschaft abgesehen. Passend dazu
tannien nimmt die Investmentbank Gold­ halten sich hartnäckig Gerüchte, dass eine 140
man Sachs nun auch das Privatkunden­ gemeinsame Kreditkarte mit Apple in Pla­ 100
geschäft in Deutschland ins Visier und will nung sei. Große Pläne, die eine völlig neue 200-Tage-Linie
ihre Online-Banking-Plattform „Marcus“ Zielgruppe ansprechen und sich langfristig 60
hierzulande etablieren – eine ­Revolution auszahlen könnten. 2011 12 13 14 15 16 17 2018

WKN/ISIN 920332/US38141G1040 | Empf. am 31.1.18 | Ausg. 6/18 | Empf.-Kurs 215,97 € | Kurs akt. 205,41 € | +/– in %–4,89| Neuer Stopp 175,00 €

Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten- Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten-
16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung 16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung

Australien BT Group PLC 794796 2,38 -12,9 3,74/2,35 23,4 2,0 Mrz.19 0,31 0,31 7,7 7,4 12 11 2
ANZ Banking 864144 17,41 2,8 21,0/16,4 50,9 1,4 Sep.18 1,47 1,51 11,5 8,4 8 5 1 Intl. Cons. Airl. A1H6AJ 7,72 -2,4 8,03/6,34 16,0 2,3 Dez.18 1,12 1,17 6,6 3,2 16 11 2
Aristocrat Leisure 901652 18,02 3,6 18,2/13,0 11,4 13,4 Sep.18 0,69 0,82 21,8 1,6 8 4 0 Marks & Spencer 534418 3,31 -1,9 4,65/2,97 5,34 1,6 Mrz.18 0,32 0,30 10,9 6,4 6 10 11
ASX 916902 38,62 1,6 39,0/32,9 7,53 3,0 Jun.18 1,51 1,58 24,4 5,0 0 5 8 Pearson 858266 10,28 -0,6 10,5/6,4 8,09 1,8 Dez.18 0,57 0,64 16,1 1,9 3 8 10
Evolution Mining A1JNWA 2,00 -2,9 2,16/1,41 3,41 2,5 Jun.18 0,10 0,12 17,0 3,0 3 8 2 Rolls-Royce A1H81L 9,71 1,4 11,2/8,9 17,8 2,5 Dez.18 0,27 0,37 26,1 1,4 5 10 7
Newcrest Mining 873365 13,26 -6,3 16,1/11,9 10,3 1,6 Jun.18 0,33 0,76 17,4 1,3 6 7 2 Sky PLC 893517 15,73 0,9 15,8/9,8 26,9 5,8 Jun.18 0,74 0,78 20,0 2,6 2 14 1
Qantas Airways 896435 3,98 0,8 4,30/3,14 6,93 3,0 Jun.18 0,40 0,41 9,7 2,3 6 1 2 Standard Chartered 859123 8,73 3,1 9,80/7,82 28,8 0,7 Dez.18 0,62 0,74 11,8 1,0 9 8 10
South32 A14QLH 2,46 2,5 2,60/1,65 12,9 1,5 Jun.18 0,20 0,19 12,8 6,4 5 10 7 Tesco 852647 2,80 1,2 2,85/1,86 27,6 1,9 Feb.19 0,16 0,19 14,7 0,4 11 7 5
WorleyParsons 813023 10,97 7,8 11,0/6,9 3,04 2,2 Jun.18 0,41 0,49 22,4 0,6 7 1 2 Thomas Cook A0MR3W 1,62 5,9 1,62/0,98 2,46 7,7 Sep.18 0,13 0,15 11,1 0,4 10 5 2
China/HongKong Italien
Bank of China A0M4WZ 0,45 1,1 0,50/0,40 146 0,7 Dez.18 0,08 0,09 5,2 4,8 22 4 2 Autogrill 908497 10,61 -4,8 11,8/9,8 2,70 – Dez.18 0,45 0,51 20,8 1,5 10 2 2
BYD A0M4W9 5,78 2,5 9,01/4,96 18,0 2,3 Dez.18 0,24 0,31 18,3 0,4 15 8 4 Buzzi Unicem 925963 22,16 -0,6 24,4/18,4 4,20 1,6 Dez.18 1,50 1,75 12,7 0,5 14 1 1
Cathay Pacific 870986 1,43 2,9 1,53/1,19 5,57 0,8 Dez.18 0,03 0,11 13,3 0,4 8 9 1 Campari A2DRBD 6,30 3,6 6,94/5,57 7,36 3,8 Dez.18 0,21 0,24 26,5 0,7 7 12 5
China Mobile 909622 7,91 -0,1 9,77/7,20 163 1,2 Dez.18 0,74 0,76 10,3 8,3 19 5 1 Fiat Chrysler A12CBU 18,83 0,1 20,1/8,8 29,3 1,7 Dez.18 3,33 3,50 5,4 – 9 12 4
China Modern Dairy A1C9HR 0,15 -1,3 0,19/0,12 0,92 1,0 Dez.18 0,01 0,01 14,0 – 7 8 0 Generali 850312 16,58 -0,1 17,1/13,7 25,8 1,0 Dez.18 1,55 1,61 10,3 4,8 9 16 5
CRRC Corp A0Q8DQ 0,75 -0,3 0,94/0,66 34,3 2,2 Dez.18 0,06 0,07 11,2 3,7 13 5 6 MARR A0ERXE 24,44 -2,1 25,6/19,2 1,65 5,4 Dez.18 1,02 1,08 22,7 2,9 1 6 0
Great Wall Motor A0M4X0 0,87 1,4 1,27/0,75 11,6 1,2 Dez.18 0,11 0,13 6,8 5,3 20 10 9 Mediaset 901402 3,34 1,2 3,83/2,74 3,91 2,0 Dez.18 0,16 0,25 13,3 – 5 13 4
Guangshen Railway A0M4X4 0,49 -3,2 0,63/0,42 4,15 0,9 Dez.18 0,03 0,03 15,2 2,2 10 1 0 Prysmian A0MP84 26,20 3,1 30,5/23,7 6,03 3,5 Dez.18 1,68 1,95 13,4 1,6 11 4 0
Haitong Intl Sec A1CV9E 0,48 1,5 0,60/0,45 2,77 1,0 Dez.18 0,06 0,07 6,7 6,2 7 0 0 Saipem A2DR8M 3,50 2,2 4,17/2,83 3,53 0,8 Dez.18 0,10 0,15 23,8 – 8 10 7
Jardine Matheson 869042 52,85 4,9 60,2/48,4 38,3 0,7 Dez.18 3,75 4,05 12,6 2,5 2 4 1 UniCredit SpA A2DJV6 17,82 1,0 18,4/15,1 39,8 0,7 Dez.18 1,60 2,02 8,8 1,8 25 5 1
Lenovo Group 894983 0,41 3,8 0,60/0,37 4,94 1,8 Mrz.18 0,00 0,05 8,5 7,2 6 13 8 Japan
Nine Dragons A0JDLB 1,40 3,7 1,82/0,98 6,62 1,5 Jun.18 0,21 0,20 6,9 3,2 15 4 1 Canon 853055 28,64 -0,9 33,6/27,7 38,7 1,5 Dez.18 1,94 1,99 14,4 4,2 7 12 2
Petrochina A0M4YQ 0,65 0,0 0,67/0,51 183 0,7 Dez.18 0,04 0,04 15,6 2,1 14 8 0 Hitachi 853219 6,45 -2,1 7,00/5,16 31,6 1,3 Mrz.19 0,65 0,69 9,4 1,8 15 3 0
Tsingtao Brewery A0M4ZB 5,20 0,0 5,22/3,17 8,21 3,9 Dez.18 0,15 0,17 29,7 0,9 9 5 6 Honda Motor 853226 27,70 2,2 30,6/23,1 50,5 0,8 Mrz.19 3,11 3,38 8,2 2,7 11 10 0
Yanzhou Coal A0M4ZG 1,19 8,2 1,51/0,64 8,14 0,9 Dez.18 0,21 0,20 6,0 1,3 9 5 2 Mazda Motor 854131 11,17 0,0 13,5/10,4 7,05 0,8 Mrz.19 1,23 1,38 8,0 2,4 4 10 4
Yue Yuen 213795 2,30 -4,2 4,02/2,18 3,94 1,1 Dez.18 0,23 0,24 9,4 – 2 2 3 Mitsubishi Elec. 856532 12,38 0,5 16,3/11,8 26,9 1,6 Mrz.19 0,99 1,08 11,5 2,4 17 3 0
Zijin Mining A0M4ZR 0,38 0,5 0,44/0,26 11,3 1,9 Dez.18 0,03 0,03 12,0 2,1 9 4 1 Nikon 853326 14,17 -0,4 17,9/13,1 5,68 1,3 Mrz.19 0,99 1,00 14,1 1,9 6 8 2
Emerging Markets (sonstige) Nintendo 864009 349,24 -2,8 378/236 49,8 4,2 Mrz.19 14,06 18,37 19,0 1,3 21 3 0
Airports of Thai GDR A0B5VL 1,87 2,2 2,00/1,03 26,5 7,6 Sep.18 0,05 0,05 36,0 1,2 13 10 5 Nissan Motor 853686 8,69 3,8 9,20/7,90 36,7 0,8 Mrz.19 1,11 1,20 7,2 4,6 5 13 0
HonHai Precision GDR 928182 4,70 1,7 7,27/4,29 41,4 1,3 Dez.18 0,47 0,51 9,3 5,5 6 11 3 NTT 873029 40,95 2,1 44,6/34,0 85,8 1,1 Mrz.19 3,50 3,69 11,1 2,8 13 4 0
Larsen&Toubro GDR 895354 16,81 -1,5 21,2/14,4 23,8 3,8 Mrz.18 0,62 0,72 25,0 1,1 31 6 1 Softbank 891624 64,56 -2,5 66005/57 70,8 2,0 Mrz.19 4,99 10,09 6,4 0,5 16 2 0
MTN Group 897024 7,96 -5,9 9,35/7,09 15,3 2,3 Dez.18 0,40 0,50 16,2 5,9 6 4 4 Sony 853687 40,49 2,6 42,8/30,4 51,2 2,3 Mrz.19 3,01 3,17 12,9 0,5 18 7 0
Naspers 906614 209,14 0,1 258/158 91,5 6,4 Mrz.18 5,59 7,52 27,5 0,2 15 0 0 Sumitomo Metal 859470 34,30 -3,9 42,4/20,9 9,97 1,2 Mrz.19 3,03 3,21 10,7 2,2 7 6 0
PT Indosat A0B9VZ 0,18 -4,2 0,50/0,18 1,08 1,3 Dez.18 0,02 0,02 11,4 2,6 18 7 4 Takeda Pharmac. 853849 36,01 1,7 50,0/33,5 29,0 1,9 Mrz.19 1,84 2,45 14,7 3,8 4 5 0
Reliance Ind. GDR 884241 23,88 -3,2 43,5/17,6 75,9 1,9 Mrz.19 1,74 1,96 5,6 0,6 31 4 5 TDK 857032 76,38 3,7 79,4/53,1 10,0 1,5 Mrz.19 4,81 5,69 13,4 1,3 14 6 0
Tata Motors GDR A0DJ9M 19,07 -9,1 33,6/18,9 12,4 – Mrz.18 1,56 2,45 7,7 – 29 9 2 Toshiba 853676 2,29 4,1 2,70/1,77 14,8 2,5 Mrz.19 0,26 0,19 12,3 – 7 3 0
Vodacom Group A0RM1C 10,00 -0,7 12,4/8,3 17,7 4,1 Mrz.19 0,69 0,75 13,5 5,4 5 7 4 Toyota Motor 853510 57,60 0,9 58,2/27,2 189 1,2 Mrz.19 5,54 6,03 9,5 2,9 8 12 2
Frankreich Kanada
Accor 860206 46,67 -0,3 48,8/38,5 13,6 2,5 Dez.18 1,36 1,71 27,4 2,2 14 4 3 Air Canada A12EGF 16,12 5,5 19,2/10,4 4,42 2,0 Dez.18 1,83 2,57 6,3 – 15 2 0
Air France-KLM 855111 7,20 0,6 14,4/6,9 3,09 1,3 Dez.18 1,46 1,76 4,1 – 5 13 5 Ballard Power A0RENB 2,64 3,5 5,22/2,16 0,47 4,8 Dez.18 -0,06 -0,01 – – 3 2 0
Bouygues 858821 41,93 -2,5 46,0/36,2 15,4 1,7 Dez.18 2,63 2,92 14,4 4,0 9 11 3 Barrick Gold 870450 11,13 -0,7 15,6/9,1 13,0 1,6 Dez.18 0,63 0,63 17,5 0,9 6 17 3
Carrefour 852362 16,30 -1,7 23,7/15,5 12,6 1,3 Dez.18 1,03 1,27 12,9 4,3 9 16 4 Bombardier 866671 2,78 1,5 2,81/1,33 6,75 – Dez.18 0,06 0,16 17,5 – 15 6 0
Crédit Agricole 982285 13,57 0,2 15,6/12,9 38,6 0,6 Dez.18 1,29 1,44 9,4 4,4 16 8 1 Cameco 882017 9,62 0,0 9,79/6,67 3,83 1,2 Dez.18 0,16 0,17 55,9 2,1 8 2 2
EDF Elec. de France A0HG6A 12,20 3,9 12,5/8,5 35,9 0,9 Dez.18 0,60 0,71 17,1 4,5 9 6 7 First Quantum M. 904604 13,49 8,8 14,0/6,5 9,49 1,2 Dez.18 0,68 1,10 12,1 0,0 15 12 0
Eurofins Scientific 910251 444,00 0,9 573/385 7,91 5,5 Dez.18 15,83 18,54 23,9 0,4 6 6 1 Goldcorp 890493 11,38 -0,2 13,2/9,9 9,91 0,8 Dez.18 0,37 0,61 18,4 0,6 18 6 1
Kering 851223 464,80 4,6 493/264 58,9 4,9 Dez.18 19,49 22,18 21,0 1,3 19 5 2 Husky Energy 552934 12,36 4,0 12,7/9,1 12,5 1,1 Dez.18 0,72 0,75 16,3 0,4 4 15 4
Legrand A0JKB2 66,26 0,1 67,5/57,7 17,7 4,2 Dez.18 2,95 3,13 21,2 1,8 6 12 2 Kinross Gold A0DM94 3,06 0,0 4,16/2,83 3,83 1,0 Dez.18 0,17 0,14 21,4 – 7 10 1
Michelin 850739 118,95 1,1 131/112 21,4 1,9 Dez.18 10,27 11,26 10,6 2,7 10 8 3 Ryl Bk of Canada 852173 66,14 1,9 72,0/59,8 95,8 2,2 Okt.18 5,47 5,85 11,3 3,6 8 8 2
Pernod-Ricard 853373 138,70 0,6 142/112 36,9 2,6 Jun.18 5,71 6,21 22,3 1,5 11 13 3 Sherritt Intern. 901547 0,76 -2,3 1,24/0,48 0,31 0,4 Dez.18 -0,00 0,06 11,8 – 4 2 0
Peugeot 852363 20,10 -0,3 21,0/16,5 18,3 1,3 Dez.18 2,66 3,00 6,7 2,6 13 6 7 Suncor Energy A0NJU2 34,36 4,4 34,7/24,0 56,5 1,9 Dez.18 1,91 2,07 16,5 2,5 23 6 1
Suez A0Q418 11,79 -0,2 16,9/10,6 7,35 1,5 Dez.18 0,62 0,73 16,1 5,5 6 13 3 Yamana Gold 357818 2,38 -4,4 3,05/1,93 2,24 0,6 Dez.18 0,09 0,13 17,6 0,7 10 7 1
Veolia 501451 19,65 -0,4 22,3/18,4 11,1 1,4 Dez.18 1,19 1,33 14,8 4,3 14 8 0 Niederlande
Großbritannien Akzo Nobel 914188 75,50 -0,4 81,3/67,4 19,1 3,2 Dez.18 2,19 2,60 29,0 8,6 6 11 2
Antofagasta 867578 11,93 5,9 12,0/8,4 11,8 1,9 Dez.18 0,69 0,75 15,7 3,5 10 8 7 Heineken A0CA0G 87,10 -0,6 91,1/79,9 50,2 3,7 Dez.18 4,17 4,57 19,1 1,7 16 13 1
BAE Systems 866131 7,28 3,8 7,85/5,91 23,2 4,3 Dez.18 0,49 0,53 13,7 3,4 14 5 3 RELX NV A0M95P 17,89 -0,5 19,6/15,8 36,9 13,4 Dez.18 0,96 1,02 17,4 2,5 12 8 2
Aktuelle Kurseim
Aktuelle Kurse imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
94 FOCUS-MONEY 22/2018

FM22094A 94 16.05.18 11:11


ARCELORMITTAL

Stahlgigant läuft heiß


Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal ist furios in das Jahr 2018 ge-
startet. Dank einer erhöhten Nachfrage vor allem aus den USA und Euro-
pa sowie höheren Preisen stieg der Konzernumsatz von 16,1 Milliarden auf
19,2 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn erhöhte sich im Vergleich zum Vor-
jahreszeitraum um 19 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Es war der größte
Stahlarbeiter: mehr als Quartalsgewinn seit sechs Jahren. Dementsprechend optimistisch zeigt sich
drei Milliarden Dollar Um- die Chefetage für das laufende Geschäftsjahr: Auf allen Märkten rechnet
satz draufgepackt der Konzern mit höheren Absätzen.

WKN/ISIN A2DRTZ/LU1598757687 | Empf. am 17.1.18 | Ausg. 4/18 | Empf.-Kurs 29,76 € | Kurs akt. 30,03 € | +/– in % +0,90| Neuer Stopp 25,40 €

Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten- Aktie WKN Kurs am + – H/T Börsen- KBV GJ Gew. Gew. KGV Div.- Analysten-
16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung 16.05.18 Vorw. 52 Wo. wert Ende 18e 19e 19e Rend. empfehlung

Österreich USA
Andritz 632305 43,66 -0,3 54,9/42,8 4,56 3,9 Dez.18 2,90 3,12 14,0 3,5 9 5 0 21st Cen. Fox A1WZP6 31,91 -0,4 33,0/20,9 58,9 3,7 Jun.18 1,69 1,86 16,9 0,9 9 9 0
Erste Bank-St. 909943 38,46 1,0 43,0/30,7 16,7 1,3 Dez.18 3,25 3,54 10,9 2,6 15 10 2 Adobe Systems 871981 199,79 -0,8 204/117 98,4 13,5 Nov.18 5,44 6,17 32,4 – 20 10 0
EVN 878279 16,66 3,9 18,0/11,9 3,00 1,0 Sep.18 1,29 1,21 13,8 2,8 3 2 1 Alcoa Corp A2ASZ7 42,51 -5,7 50,8/26,4 7,96 1,8 Dez.18 3,82 3,62 11,6 – 9 6 0
Flughafen Wien A2AMK9 32,70 -1,1 36,4/30,8 2,76 2,5 Dez.18 1,67 1,73 18,9 2,1 2 4 1 Alphabet A14Y6H 914,05 0,6 960/749 635 4,7 Dez.18 43,34 48,83 18,6 – 34 6 0
Mayr-Melnhof 890447 121,20 -2,6 132/109 2,42 1,8 Dez.18 8,25 8,65 14,0 2,6 1 4 0 Altria Group 200417 45,88 -3,3 69,9/44,8 87,1 6,7 Dez.18 3,34 3,63 12,5 4,8 13 4 0
OMV 874341 54,98 1,1 56,5/44,2 18,0 1,9 Dez.18 5,05 5,10 10,8 2,2 11 4 4 Am. Water Works A0NJ38 68,28 -0,9 78,8/61,4 12,2 2,7 Dez.18 2,74 2,96 22,8 2,1 6 9 0
Palfinger 919964 33,55 -1,3 42,4/30,8 1,26 2,3 Dez.18 2,36 2,70 12,4 1,4 5 2 0 Amazon 906866 1.335 -1,4 1378/770 646 24,2 Dez.18 17,28 23,93 55,7 – 47 3 1
Raiffeisen Intl. A0D9SU 30,10 6,3 35,6/20,8 9,90 1,0 Dez.18 3,08 3,26 9,2 – 8 9 3 Amgen 867900 147,27 3,5 162/134 96,3 7,4 Dez.18 11,46 11,86 12,3 2,8 12 13 0
Schoeller-Bleckmn 907391 104,30 1,1 106/53 1,69 5,2 Dez.18 2,95 4,75 22,0 0,5 7 2 2 Archer-Daniels 854161 37,21 1,6 38,8/31,8 21,0 1,3 Dez.18 2,56 2,70 13,7 2,9 7 7 2
Telekom Austria 588811 7,66 -2,9 8,42/6,55 5,09 2,1 Dez.18 0,50 0,58 13,3 2,6 2 11 4 AT&T A0HL9Z 27,18 2,7 35,2/26,3 166 1,4 Dez.18 2,86 2,88 9,3 6,2 13 19 0
Verbund 877738 27,32 2,9 27,9/15,8 9,62 1,8 Dez.18 0,90 1,13 24,1 1,5 7 3 5 Bank of America 858388 26,47 2,2 26,9/18,9 267 1,3 Dez.18 2,12 2,43 10,8 1,4 23 10 0
Voestalpine 897200 45,89 0,3 55,0/38,0 8,13 1,4 Mrz.18 4,15 4,28 10,7 2,4 6 11 0 Berkshire HathwyA 854075 247.661 -1,7 264500/213475 411 1,4 Dez.18 11194 11985 20,5 – 4 2 0
Wienerberger 852894 22,54 -3,3 23,6/17,4 2,67 1,7 Dez.18 1,27 1,56 14,4 1,2 3 5 1 Biogen Inc 789617 233,13 0,4 298/204 49,2 4,1 Dez.18 19,94 21,84 10,6 – 22 9 0
Osteuropa Bristol-Myers Sq. 850501 44,04 2,4 56,2/41,4 72,2 6,7 Dez.18 2,84 3,09 14,1 3,0 10 12 2
Asseco Poland 914744 10,23 -0,5 13,0/9,9 0,86 0,7 Dez.18 0,80 0,81 13,0 7,0 2 5 1 Citigroup A1H92V 61,18 1,2 65,5/53,2 156 1,0 Dez.18 5,40 6,18 9,8 1,7 20 10 1
Bank Pekao 914910 27,88 4,4 35,5/25,9 7,25 1,4 Dez.18 2,06 2,39 11,8 7,3 15 6 0 Colgate Palmolive 850667 51,85 -0,8 69,2/51,5 45,4 – Dez.18 2,64 2,86 18,0 2,6 6 15 2
CEZ 887832 22,06 1,6 22,2/14,5 12,0 1,2 Dez.18 1,05 1,00 22,2 5,7 6 5 7 Comcast Corp 157484 27,00 3,5 37,9/25,6 124 2,1 Dez.18 2,09 2,30 11,6 2,1 18 5 0
MOL A2DW9C 8,72 -0,3 10,4/8,2 7,35 1,0 Dez.18 1,05 1,08 8,1 4,7 7 4 0 ConocoPhillips 575302 58,92 1,4 59,1/35,3 69,2 2,7 Dez.18 3,06 3,10 18,8 1,6 15 9 0
Orange Polska 917448 1,17 2,4 1,51/1,00 1,57 0,6 Dez.18 0,04 0,06 20,3 – 4 8 4 CVS Health 859034 55,57 7,3 73,5/48,6 56,5 1,7 Dez.18 5,73 6,04 9,1 3,0 18 7 0
OTP Bank 896068 34,02 2,4 38,1/26,7 9,51 1,9 Dez.18 3,07 3,18 10,8 1,8 12 2 2 Ebay 916529 31,97 -1,4 37,5/28,6 32,0 5,0 Dez.18 1,92 2,21 14,3 – 20 18 1
Unipetrol 908890 14,48 1,1 15,2/9,8 2,65 1,3 Dez.18 – – – 2,2 3 0 0 Eli Lilly 858560 68,86 3,4 76,2/60,1 75,7 6,1 Dez.18 4,30 4,63 14,7 2,6 14 8 1
Russland Facebook A1JWVX 154,78 0,5 160/120 451 6,9 Dez.18 7,17 8,64 17,7 – 42 2 2
Evraz A1JMT9 5,63 -4,1 5,87/1,91 8,16 5,7 Dez.18 0,84 0,60 9,3 8,9 7 6 1 FedEx 912029 208,37 1,6 228/168 55,8 3,5 Mai.18 12,72 14,63 14,1 0,8 25 3 1
Lukoil ADR A1420E 58,82 4,1 59,8/39,1 50,6 0,9 Dez.18 9,20 8,94 6,4 5,1 13 0 0 Ford Motor 502391 9,44 1,4 11,0/8,0 37,8 1,2 Dez.18 1,28 1,26 7,4 6,4 3 21 1
Mobile TeleSys ADR 501757 8,28 -3,6 10,4/6,7 7,82 4,8 Dez.18 0,83 0,89 9,0 9,1 4 1 0 Freeport 896476 13,40 1,2 16,8/9,8 19,5 2,7 Dez.18 1,68 1,00 13,3 0,3 8 13 3
Norilsk Nickel ADR A140M9 14,60 1,0 17,7/11,6 23,4 6,4 Dez.18 1,74 1,74 8,3 6,7 4 0 1 General Mills 853862 35,93 0,2 53,0/34,2 21,3 4,2 Mai.18 2,58 2,68 13,3 4,6 5 15 1
Rosneft Oil GDR A0J3N5 5,34 1,1 5,44/3,85 56,7 1,1 Dez.18 0,64 0,76 7,0 2,1 9 2 0 General Motors A1C9CM 31,09 1,8 40,0/28,0 44,0 1,5 Dez.18 5,32 5,33 5,8 4,1 12 11 2
Sberbank ADR A1JB8N 12,63 1,6 17,3/8,7 67,6 1,5 Dez.18 2,05 2,22 5,6 2,8 14 3 1 Gilead Sciences 885823 56,50 1,7 72,4/53,8 73,6 4,2 Dez.18 5,22 5,47 10,2 3,2 17 10 0
Surgutneft ADR 904596 3,96 -1,0 4,85/3,61 14,4 0,3 Dez.18 0,70 1,03 3,9 2,2 1 7 5 Halliburton 853986 44,37 -0,8 47,0/31,9 39,0 5,5 Dez.18 2,07 2,84 15,6 1,4 30 4 0
X5 Retail Group GDR A0LHLX 25,10 1,8 38,8/22,4 6,88 3,1 Dez.18 0,47 0,59 10,5 – 18 1 1 Harley-Davidson 871394 34,40 1,1 51,0/32,8 5,78 3,4 Dez.18 3,09 3,39 10,0 3,6 7 14 1
Yandex A1JGSL 28,20 -1,4 36,0/22,5 9,34 4,9 Dez.18 0,82 1,20 23,5 – 12 3 1 Hewlett Packard E A140KD 14,60 -1,1 15,7/10,8 22,8 1,1 Okt.18 1,19 1,26 11,6 1,6 10 18 2
Schweden Honeywell Intern. 870153 124,00 1,2 133/112 92,9 6,3 Dez.18 6,63 7,23 16,8 1,9 17 4 0
Electrolux 853138 22,06 -0,9 31,5/21,1 6,84 3,0 Dez.18 1,80 2,00 11,1 3,6 5 9 3 Kellogg 853265 51,37 0,9 66,1/46,9 17,9 8,4 Dez.18 3,72 3,92 13,0 3,5 8 13 3
Ericsson 850001 6,45 -3,0 6,83/4,60 21,8 2,4 Dez.18 0,14 0,27 23,5 1,5 5 13 9 Kraft Heinz Co A14TU4 49,64 0,5 84,5/45,5 60,8 1,1 Dez.18 3,16 3,34 14,8 4,3 16 6 3
Hennes&Mauritz 872318 13,46 -4,9 23,7/11,5 22,2 3,7 Nov.18 0,85 0,88 15,4 7,2 2 14 18 Lockheed Martin 894648 269,14 -2,8 299/239 77,1 – Dez.18 13,36 15,15 17,6 2,4 9 15 0
Nordea B 911244 8,81 1,3 12,0/8,0 35,8 1,2 Dez.18 0,80 0,82 10,8 7,7 11 14 4 Mastercard A0F602 161,65 0,4 163/104 169 35,3 Dez.18 5,31 6,22 26,0 0,5 36 5 0
Sandvik B 865956 15,32 -0,6 16,3/12,8 19,4 3,7 Dez.18 0,90 0,98 15,3 2,2 6 13 7 Medtronic A14M2J 71,20 1,1 80,5/61,4 96,6 2,3 Apr.18 3,96 4,30 16,4 2,2 16 11 0
Securitas B 883870 13,39 -0,7 15,6/12,9 4,90 3,1 Dez.18 0,91 0,98 13,4 2,8 7 4 7 Mondelez A1J4U0 33,21 1,7 42,3/31,3 49,1 2,2 Dez.18 2,07 2,24 14,7 2,2 18 5 0
SKF B 852608 17,97 0,3 20,4/15,8 8,20 2,7 Dez.18 1,33 1,42 12,4 3,0 7 12 6 Monsanto 578919 105,49 0,3 107/93 46,7 7,1 Aug.18 4,79 5,18 20,3 1,7 4 13 1
Telia Company 938475 4,17 0,0 4,24/3,54 18,2 1,7 Dez.18 0,26 0,27 15,7 5,2 15 8 6 Newmont Mining 853823 33,42 -0,8 34,0/27,6 17,8 2,0 Dez.18 1,25 1,44 23,0 0,8 11 8 2
Volvo B 855689 15,37 0,6 17,5/13,7 32,8 2,8 Dez.18 1,20 1,25 12,3 2,7 13 7 2 Oracle 871460 39,52 0,8 46,5/35,8 161 4,0 Mai.18 2,60 2,84 13,9 1,6 23 13 0
Schweiz PayPal A14R7U 65,48 1,0 69,4/43,4 78,0 6,3 Dez.18 1,97 2,37 27,6 – 30 12 0
Adecco 922031 53,76 -0,5 69,8/53,1 9,19 2,5 Dez.18 4,77 5,01 10,7 3,9 8 13 1 PepsiCo 851995 81,90 0,7 106/80 116 12,6 Dez.18 4,80 5,16 15,9 3,3 16 11 1
Clariant 895929 20,05 -0,2 24,5/17,9 6,76 2,9 Dez.18 1,21 1,31 15,1 2,1 6 9 4 Philip Morris A0NDBJ 67,34 -3,1 110/66 105 – Dez.18 4,36 4,78 13,9 5,4 15 4 1
Credit Suisse 876800 14,20 1,0 15,9/11,7 36,7 1,0 Dez.18 1,01 1,44 9,8 1,5 20 6 3 Qualcomm 883121 47,06 5,0 58,8/40,0 69,7 3,5 Sep.18 2,67 2,92 16,0 4,1 12 11 2
Georg Fischer NA 851082 1.072 1,3 1222/821 4,41 3,9 Dez.18 59,32 64,09 16,6 1,8 5 2 0 Schlumberger 853390 60,30 0,3 65,9/50,8 83,7 2,7 Dez.18 1,74 2,55 23,6 2,8 26 9 0
Givaudan 938427 1.918 1,4 1974/1673 17,8 5,9 Dez.18 69,51 77,78 24,4 2,6 4 15 5 Snap Inc. A2DLMS 9,00 -4,3 19,5/8,8 11,3 4,8 Dez.18 -0,54 -0,42 – – 7 16 11
Kühne + Nagel A0JLZL 130,90 3,3 159/121 15,6 7,5 Dez.18 5,64 6,10 21,2 3,7 4 13 6 Target 856243 61,41 5,3 64,0/43,3 33,1 3,4 Jan.19 4,40 4,54 13,4 3,4 7 18 2
Richemont A1W5CV 81,70 1,2 82,5/69,3 47,2 3,2 Mrz.18 3,08 3,47 23,5 1,9 16 15 1 Tesla A1CX3T 238,11 -8,1 347/202 40,7 10,8 Dez.18 -6,03 1,68 139,9 – 10 11 9
SGS 870264 2.098 0,2 2244/1840 16,1 9,8 Dez.18 81,29 88,78 23,5 3,1 6 13 3 Texas Instruments 852654 92,02 1,7 98,5/66,0 90,3 10,1 Dez.18 4,61 5,04 18,2 2,2 14 18 1
Sonova 893484 138,60 0,5 157/120 9,12 4,9 Mrz.18 5,47 6,22 22,0 1,5 6 12 2 Time Warner A0RGAY 79,58 2,5 89,6/72,5 62,4 2,5 Dez.18 6,71 6,85 11,5 1,7 7 19 0
Swatch Group 865126 411,40 2,8 411/303 22,1 2,3 Dez.18 15,80 18,39 22,1 1,5 14 13 3 Twitter A1W6XZ 27,43 -0,1 29,9/13,2 20,8 4,7 Dez.18 0,59 0,72 37,6 – 9 21 6
Swiss Re A1H81M 79,80 0,6 85,2/71,5 27,9 0,9 Dez.18 7,26 8,10 9,7 5,2 11 14 1 UPS 929198 97,34 4,1 112/81 84,1 74,1 Dez.18 6,06 6,59 14,6 3,0 10 15 2
VAT Group A2AGGY 131,60 3,1 146/104 3,98 8,4 Dez.18 4,96 5,53 23,6 2,8 3 4 0 Wells Fargo 857949 46,00 1,4 53,6/40,6 225 1,5 Dez.18 3,77 4,27 10,7 2,8 17 11 6
Aktuelle Kurseim
Aktuelle Kurse imINTERNET:
INTERNET:www.money.de/money
www.focus-money.de Quelle:
Quelle:
FOCUS-MONEY 22/2018 Foto: Bloomberg 95

FM22095A 95 16.05.18 11:11


MONEY ZERTIFIKATE

Name Emittent WKN Kurs am Wertzuwachs in % Laufzeit Name Emittent WKN Kurs am Wertzuwachs in % Laufzeit
16.05.18 3 Monate 1 Jahr 3 Jahre 16.05.18 3 Monate 1 Jahr 3 Jahre

Branchen-/Themen-/Strategiezertifikate CAC 40 DB 105541 55,61 5,20 2,70 10,87 Open End


Bitcoin VON VL3TBC 725,00 -11,48 – – Open End CECE Mid Cap RCB RCB9FV 15,00 -5,42 -7,64 17,83 Open End
China Policy VON VZ60CP 179,40 16,19 22,02 -0,83 Open End CECE Osteuropa CBK 635186 17,74 -6,97 -0,11 -3,59 Open End
DAXGlobal Agribusiness RBS AA0KGG 50,76 2,79 2,55 -0,39 14.08.2050 CECExt RCB RCB3R3 11,29 -5,68 0,62 -2,34 Open End
DAXGlobal Asia Infr./Transport RBS AA0FXK 58,04 3,98 -0,10 -4,30 01.03.2050 China H-Share DB 372143 131,73 1,64 8,99 -17,09 Open End
Defense Opportunity GS GL8EY4 143,49 2,14 21,55 – 01.07.2019 CSI China 300 BNP AA1DEW 36,67 2,61 17,91 -18,57 Open End
DivDax HVB HV0ED7 33,58 4,29 4,68 15,36 29.03.2049 CTX Tschechien DB 774911 147,57 -0,09 12,33 7,89 Open End
DividendenAdel Eurozone DB DM1DVA 107,97 2,34 -3,29 – Open End DAX CBK CD2JKY 128,63 3,83 1,16 – Open End
DJ EuroStoxx Banken HVB 787334 13,02 -3,41 -6,06 -17,28 Open End DAXGlobal Latin America HVB HV1DB0 5,50 -1,43 3,97 13,40 Open End
DJ EuroStoxx Chemicals UBS UB8X04 110,35 1,42 1,76 1,79 Open End DJ EuroStoxx 50 BNP BN2YSX 35,64 4,06 -2,03 -0,39 Open End
DJ EuroStoxx Food&Beverage UBS UB8X07 56,90 -1,39 -9,34 -1,73 Open End DJ Stoxx 50 CBK 703686 31,34 2,55 -4,16 -8,20 Open End
DJ EuroStoxx Health Care CBK CB5TTC 129,83 3,52 -13,47 -1,98 Open End DowJones Industrials DB 722352 208,20 2,36 9,98 30,54 Open End
DJ EuroStoxx Öl & Gas HVB 787336 35,92 17,69 10,46 10,86 Open End FTSE 100 DB 722376 87,94 6,85 0,39 -8,42 Open End
DJ EuroStoxx Technologie HVB 787339 52,92 7,91 9,84 36,96 Open End FTSE/JSE Africa Top 40 RBS 256688 34,35 -4,37 5,34 -3,13 26.02.2050
DJ EuroStoxx Telekomm. DB 709346 30,26 4,78 -17,82 -21,01 Open End Hang Seng DB 372141 332,03