Sie sind auf Seite 1von 15

Die Loreley lebt!

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, das ich so traurig bin Leise singt die Frau das Lied über
die Lorely. Die Sonne scheint auf ihre langen blonden Haare,und sie trinkt ihren
Morgenkaffe, Das Cafè, Kunibert der Diese ist ein schöner Platz dafür.
Da klingelt ein Handy. Die Frau am Tisch neben ihr bekommt einen Anruf. Was, Mamá, Du
bist wieder im Krankenhaus! Heute Morgen? Du, ich muss zur Arbeit! Am Sonntag?
Natürlich am Sonntag. Da fährt doch das Schiff... und ich bin die Reiseleiterin!
Sie ist sehr nervös und spricht laut in ihr Handy. Die blonde Frau Dann ruft die Reiseleiterin
jemand an.
Hallo Claudia, hier ist die Volle. Tut mir leid, dass ich dich so früh störe- ich weiß, es ist erst
halb acht. Aber es ist etwas Schreckliches passiert. Ich muss zu meiner Mutter ins
Krankenhaus, und ich habe doch die Reiseleitung für diese Fährt zur Loreley. Die blonde
Frau am Nebentisch hört, Lorely und ist wie elektrisiert. Claudia, kannst du nicht für mich
einspringen? Um neun fährt das Schiff an. Und unser Reisebüro hat sich heute zu. Ich weiß,
es ist wenig Zeit, aber ich muss sofort weg.
Bille hört die Antwort von Claudia und sagt dann: ,,Ja gut, ich lasse die Passagierliste hier
an der Theke. Wo? im Café ,Kunibert' unten an der Promenade. Danke dir..." Dann geht Bille
zur Theke, gibt dort eine Mappe mit Papieren ab und verlässt das Café. 15 Auch die blonde
Frau zieht ihren schwarzen Mantel an und geht. Draußen bleibt sie stehen. Das Lied kommt
ihr wieder und wieder in den Sinn. Da! Ein plötzlicher Gedanke kommt ihr und führt sie
zurück in das Café, erst langsam und dann immer schneller. 20 ,,Die Loreley, das ist doch
mein Name, wie schön! Und ich, ich war doch auch mal Reiseleiterin-ich kann das sicher
noch." Sie ändert noch schneu etwas und geht dann zur Theke. "Hallo, da war eine Kollegin
von mir da und hat etwas abgegeben, eine Mappe." 2s Der Kellner sieht die Frau mit den
schwarzen Haaren zum ersten Mal. Hier bitte!", sagt er. Und sie bekommt die Mappe. Darin
findet sie alles-dieTermine, das Programm, die Passagierliste und die Tickets. Jetzt schnell
an den Rhein, zur Anlegestelle des Schiffes!"
Sie ist nur wenige Minuten weg, da kommt Claudia ins Cafe und geht gleich zur Theke. Von
dem Kellner hört sie: a war schon eine andere Kollegin, die hat die Mappe." aber freut sich
dann über Claudia ärgert sich zuerst ein bisschen. den freien Sonntag und geht wieder nach
Itause. Da liegt dieses schöne Schiff, die ,l.oreley'. Und Loreley kennt dieses Schiff: schöne
Fahrten, interessante Programme, gutes Niveau Der Kapitän Jens Cullmann, steht zusammen
mit den Steuermann, Klaus Klimm, auf dem Schiff und schaut hinunter.Schönes Wetter
heute, das wird eine gute Fahrt." Lassen wir die Passagiere an Bord?" Der Steuermann sieht
auf die Uhr. U s .Nein, noch nicht. warten auf die Wir Reiseleiterin. Diesmal nicht Frau
Ehrlich. das Steuerrad Sie hat mich angerufen, dass für sie eine Kollegin kommt." ,,Und wann
kommt die endlich? Die hat doch die Passagierliste und o die Tickets." Da sehen sie eine
Frau mit schwarzen Haaren kommen -in einem schwarzen Mantel mit Kapuze, mit einer
Mappe in der Hand. Schnell geht sie an Bord. "Guten Morgen! Wir warten schon auf Sie.
Kommen Sie vom 15 Reisebüro?", fragt der Kapitän. ,,Ja, Scholl, Loreley Scholl. Ich komme
für meine Kollegin. sie kann heute leider nicht. ,,Das wissen wir schon. Jens Cullmann, ich
bin der Kapitän und das ist Herr Klimm, unser Steuermann. 20 Klaus Klimm muss ein
bisschen lachen. "Sie heißen wirklich Loreley? Das passt ja gut zu unserer Fahrt! Außer die
Loreiey hatte bionde Haare ,,Na und? Das finde ich nicht so lustig. Aber wir werden sehen
Pardong! War nur ein Spaß." Und dann geht der Steuermann hinauf ins Ruderhaus. Aber
irgendwie fühlt er sich plötzlich nicht es wohl Die Passagiere müssen jetzt nicht mehr länger
warten und kommen an Bord.
Als erstes ein Rollstuhlfahrer einer jungen Frau mit seiner Tochter Der Kapitän begrüßt ihn
herzlich. Willkommen an Bord. Herr Kollege Fritz zeigt auf seine Beine. ..leider nicht mehr
Kapitän. Seit dem Unfall nur noch Rolli-Fahrer. Das ist meine Tochter Julia, sie begleitet
mich auf dieser Fahrt lo ,,lch freue mich, dass Sie bei uns sind!" ,,Ja danke, Papa und ich
freuen uns auch. Jetzt kommt Loreley dazu. Julia und sie sehen sich kurz an und grüßen sich
sehr kühl. ,,Morje!" Guten Tag Fritz und Julia sind oben auf dem Schiff und schauen auf den
Rhein Und dabei wird Fritz ganz traurig. ,,Ach Julia, ich kann sie einfach nicht vergessen.
die Zeit, als ich noch Kapitän war ,,Ja, ich erinnere mich auch noch. lch habe dich oft
zusammen mit Mutter besucht, und manchmal sind wir mitgefahren, bis nach Koblenz ,,Ja,
und die Frieda hatte immer ein bisschen Angst, dass mir etwas passiert. ,,Klar! Aber
gefährlich ist es heute ja nicht mehr, mit der modernen 23 Technik. Natürlich nicht, Julia.
Aber etwas ist schon sehr komisch am Loreley-Felsen gibt es immer noch Havarien. Nicht
schlimm-aber..."
Vielleicht macht das die Loreley- wie in dem Lied. Das musste ich in der Schule lernen."
Und beide lachen. .Papa, wenn an Bord bist, passiert sicher nichts." Nein, bestimmt nicht!
So, jetzt habe ich aber Durst bekommen. kannst du mir ein schönes, kühles Kölsch bringen?"
rila, gern!" Alle Passagiere sind jetzt an Bord. Es sind auch Kinder mit ihren Eltern oder
Großeltern dabei, zum Beispiel Daniel und Jasmin. mmandobrudke mit Ruderhaus
Sonnendeck Salon-Deck MS Loreley Bord Maschinenraum Das Schiff legt ab, und alle
freuen sich auf die Reise. 10 Nach einer Durchsage gehen die Passagiere in den Salon. Dort
kann man sitzen und essen, es gibt eine Bar und gegenüber eine Bühne in blauem Licht. Auf
der Bühne sitzt ein Mann mit einem Keyboard. Sascha Heine soll Musik und kleine Shows
für die Passagiere machen. Er spielt ein kleines Musikstück, dann kommt der Kapitän
zusammen mit Loreley und geht ans Mikro. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste-
groß und klein! s Ich begrüße Sie herzlich zu unserer Fahrt auf dem Rhein bis zur Loreley
und zurück." Neben sich hört er Loreley leise singen. ,,Ich weiß nicht, was soll ,,Bitte singen
Sie nicht, das stört mich", sagt der Kapitän leise zu ihr und spricht weiter. 10 ,,Wir werden
auf unserem modernen und gemütlichen Schiff alles für Sie tun. Diese schöne Reise werden
nie vergessen Ich stelle Ihnen noch zwei wichtige Personen vor: Hier ist Frau Scholl, Ihre
Reiseleiterin, und dort Sascha Heine, unser Musiker und Entertainer." 15 Sascha kommt nach
vorn. "Guten Tag, ich bin Sascha Heine- nicht verwandt mit dem großen Dichter Heinrich
Heine. Ich machefürsie Musik und Kommen Sie mit Ihren Wünschen einfach zu mir!" Die
Passagiere applaudieren. ,,Wollen Sie auch etwas sagen?", fragt der Kapitän Frau Scholl und
20 hält ihr das Mikro hin. Aber sie will nichts sagen. Dann wünsche ich uns allen eine
angenehme Reise und gutes Wetter. Und in unseren Gedanken ist die Loreley Da beginnt
Loreley wieder mit dem Loreley-Lied. ,,Ich weiß nicht, Was...
Lassen Sie mich zu Ende sprechen, bitte! sie singt weiter. sagt er leise zu ihr. Aber s ..Und
noch etwas liebe Gäste, um halb elf lade ich Sie ein zu einer Führung durch das Schiff und
um ein Uhr treffen wir uns zum Mittagessen Jetzt spielt Sascha ein bekanntes Lied über den
Rhein, und alle singen mit. Warum ist es am Rhein so schön? Warum ist es am Rhein so
schön? Warum ist es am Rhein so schön, am Rhein so schön. Weil die Mädel so lustig Und
die Burschen so durstig! Man sieht, der Reiseleiterin Loreley gefällt dieses Lied nicht, und
sie geht weg. ls "Hast du das gesehen? sagt Julia zu ihrem Vater, ,,der Kapitän spricht und
die Reiseleiterin singt einfach dazwischen. Mit der stimmt doch etwas nicht...!" 3 Die Fahrt
auf dem Rhein ist wirklich schön. Vom Schiff aus können die Passagiere die ganze
Landschaft sehen das Siebengebirge, 20 Rolandseck Sie fahren vorbei an schönen Dörfern,
Wäldern und Weinbergen. Und sie haben einen wunderbaren Blick auf die vielen Burgen
hoch auf den Felsen. erklärt "Hier sehen Sie Königswinter und die Ruine
Drachenfels", erklärt der Kapitän. Känigswinter und Drachenfels Und hier haben wir die
Burgen Ockenfels, Datenbergund Rheineck. Alle Leute sind auf dem Sonnendeck,
fotografieren und filmen. Fast alle. Der Kapitän erzählt den Passagieren von den Burgen, von
früheren 5 Zeiten und wie die Menschen am Rhein heute leben. Er macht das alles allein,
denn die Reiseleiterin ist nicht da. Wo sie ist, weiß keiner. Für die Kinder, Daniel und Jasmin,
ist das Schiff aber viel interessanter. Sie laufen die Treppen hinauf und hinunter, schauen in
den Maschinenraum und entdecken überall geheimnisvolle Türen.
Schau doch mal, was ist denn hinter dieser Tür" fragt Daniel plötzlich. sie gehen an die Tür
und öffnen sie leise Dort steht mit dem Rücken zu ihnen eine Frau in einem weißen Kleid.
Sie kämmt ihre langen blonden Haare und singt dabei leise. ..Du, wer ist denn das? Das ist
aber komisch", flüstert lasmin, gehen wir lieber. Vorsichtig machen sie die Tür wieder zu.
Aber man hört doch etwas! 10 Schnell laufen sie weg, um die Ecke, und Da kommt die
Reiseleiterin aus der Tür mit schwarzen Haaren und schwarzem Mantel, wie immer. Hallo,
ist da jemand? ruft sie. Sie schaut sich um, aber sie sieht niemand. Jetzt schleichen die beiden
auf die Kommandobrücke. Halt, was macht ihr hier? Das ist nicht erlaubt!" Klaus Klimm hat
die beiden erwischt. "Entschuldigung, Herr Kapitän, wir wollten doch nur sagt Jasmin. 20
uloh bin nicht der Kapitän, ich bin der Steuermann. Aber kommt schon rein. Ich zeige euch,
wie das Schiff führt." Toll, danke Daniel freut sich besonders. Seht ihr, das ist das Radar, die
Wichtigste: das Steuerrad. Probiert mal!" Und Daniel geht ans Steuerrad!
,,So, jetzt müsst ihr aber wieder gehen", sagt der Steuermann. ,,Aber wir wollen Ihnen noch
was erzählen", beginnt Jasmin ,,Ja, hinter einer Tür, da war eine weiße Frau mit langen
blonden 5 Haaren sah aus wie na klar! wie die Loreley! Großvater hat so ein Buch mit
Bildern", erzählt Daniel weiter. ,,Seid ihr sicher? Ihr seht doch keine Gespenster, oder?"
Nein, nein wir haben sie wirklich gesehen!", antwortet Jasmin. ,,Na gut, aber jetzt geht
schnell. Der Kapitän kommt gleich. Der Kapitän kommt ins Ruderhaus. o Jens, was machst
du für ein Gesicht? Was ist los?", fragt Klaus Klimm. "Ich weiß nicht. Die Fahrt ist dieses
Mal anders als sonst." ,,Warum? Ist etwas nicht in Ordnung?" ,,Klaus, ich mache mir ein
bisschen Sorgen. Diese Reiseleiterin ist 15 nie da, wenn man sie braucht. Ich musste den
Passagieren die ganze Zeit Informationen über den Rhein geben. Ich mache praktisch ihren
Job!" "Das geht doch nicht! Hast schon gesagt?" ,,Das konnte ich nicht, sie ist einfach weg.
Und da ist noch diese 20 Sache mit der blonden Frau "Welche blonde Frau?" Jetzt wird Klaus
neugierig ,,zwei Passagiere haben eine blonde Frau im unteren Deck gesehen. Und sie sagen,
die war plötzlich wieder weg. Und dann meinen die so im Spaß wir haben die Loreley an
Bord! Und dann lachen sie 25 alle und schauen mich an." ,,Wie die Kinder! ruft Klaus. "Was
für Kinder?" Ja, da kommen zwei Kinder zu mir ins Ruderhaus und erzählen etwas von einer
blonden, weißen Frau. Ich denke noch, dat is doch
alles Kappes. Aber die sagen, die Frau sieht aus wie die Loreley wie im Bilderbuch." Mensch!
Machen wir uns nur nicht verrückt. Da kam keine blonde rau an Bord, ich bin ziemlich sicher.
Aber wer weiß vielleicht ein blinder Passagier"?", meint der Kapitän. .lst alles möglich."
Also, ich gehe jetzt ans Ruder. Und du Klaus machst mal einen Rundgang zur Kontrolle!"
Nach einer halben Stunde kommt der Steuermann zurück. o ,,Nirgends eine blonde Frau-
vielleicht doch ein Gespenst!" Biste jeck?" Der Kapitän kann schon wieder lachen. Das Schiff
,Loreley' fährt gerade an Koblenz vorbei. Der Kapitän bittet die Gäste in den Salon, denn es
ist Zeit zum 15 Mittagessen. Sascha Heine spielt wieder Lieder vom Rhein, und die Gäste
setzen sich. Fritz Kühn und Julia sitzen mit Daniel und Jasmin und ihren Großeltern an 20
einem Tisch Die Schiffsküche empfiehlt als typisches rheinisches Essen ,Suurbrade". Das
bestellen einige Passagiere. Andere essen weniger, nur,HalveHahn mit Röggelcher alles
Kappes. Aber die sagen, die Frau sieht aus wie die Loreley wie im Bilderbuch." Mensch!
Machen wir uns nur nicht verrückt. Da kam keine blonde rau an Bord, ich bin ziemlich sicher.
Aber wer weiß vielleicht ein blinder Passagier"?", meint der Kapitän. .lst alles möglich."
Also, ich gehe jetzt ans Ruder. Und du Klaus machst mal einen Rundgang zur Kontrolle!"
Nach einer halben Stunde kommt der Steuermann zurück. o ,,Nirgends eine blonde Frau-
vielleicht doch ein Gespenst!" Biste jeck?" Der Kapitän kann schon wieder lachen. Das Schiff
,Loreley' fährt gerade an Koblenz vorbei. Der Kapitän bittet die Gäste in den Salon, denn es
ist Zeit zum 15 Mittagessen. Sascha Heine spielt wieder Lieder vom Rhein, und die Gäste
setzen sich. Fritz Kühn und Julia sitzen mit Daniel und Jasmin und ihren Großeltern an 20
einem Tisch Die Schiffsküche empfiehlt als typisches rheinisches Essen ,Suurbrade". Das
bestellen einige Passagiere. Andere essen weniger, nur,HalveHahn mit Röggelcher ein
Roggen- brötchen mit Käse und saurer Gurke in Köln ein typisches Essen Man trinkt dazu
ein Kölsch oder wenn man aus Düsseldorf kommt, 25 ein Alt. Und weil man am Rhein ist,
natürlich auch Rheinwein
Ani Iisrh der Kuhns spricht man über die troreler und da die Kinder -Wir haben sie gesehen.
die Lorelei. Sie ist aut rem Schiff s Wie bitte? fragt Fritz Kuhn. keiner am Tisch will es glaub
Da wird die Musik lauter und Loreley Scholl steht auf der Ba Das ist sie!", sagt Daniel leise
zu Jasmin Loreley erzählt ober Fritz Kohn: Warum bes denn immer wieder diese
Schiffsunfalle, direkt am Loreley Loreley lacht laut. Das ist ein Geheimnis Sie kennen doch
das Lied Und alle Kapitane sind Männer wie Sie! Und die Männer werden verrickt von dem
Singen der Loreley." Der Kapitän kommt gerade in den Salon. Er weil es besser. .tjebeGaste,
das lässt sich alles erklären das ist keinGeheimnis Vor dem Loreley Felsen sind im Iluss
einige gefährliche Klippen, also Felsen unter Wasser leder weiR das, aber es gibt immer noch
Schiffer, die nicht aufpassen. Und dann passiert es. Aber uns passiert das nicht, da können
Sie sicher sein. Das hübsche Gesicht der Reiseleiterin wird plötzlich ganz hässlich. Sie sagt
nichts, beginnt leise zu singen und verschwindet dann im blauen Licht der Bühne. Alle Gäste
im Salon sind imitiert Das ist aber eine komische Frau meint die Großmutter von Jasmin und
Daniel. zs Na ja", sagt Fritz kühn, die Reiseleiterin macht ihre Arbeit nicht gut, aber et es wie
et es. Zum Glück ist das Wetter schün,der Rhein ist schön, und wir machen eine schöne
Reise!" -Aber, Papa". Julia ist etwas nervos, hier stimmt doch etwas nicht. -Mach dir keine
Gedanken, geh doch mit den anderen hoch aufs Sonnendeck.
Fritz Kühn ist jetzt fast allein im Salon. Eigentlich kan ich auch aufs Sonnendeck da gibt es
doch einen Aufzug", überlegt er Er fährt mit seinem Rollstuhl durch einen Gang. Niemand i
da. s Niemand? Er kommt zum Aufzug, dieTür öffnet sich und erfährt hinein. Dann drückt
er den Knopf Sonnendeck. Der Aufzug fährt nach oben, stoppt, aber d Türöffnet sich nicht.
Der Aufzug fährt sofort wieder nach unten. Die Tür öffnet sich und er fährt schnell hinaus.
Nur keine Panne im Aufzug!", denkt er. Er will den Gang zurückfahren, aber plötzlich steckt
er fest. Er kann nicht mehr vorwärts und nicht mehr rückwärts Da merkt er, jemand ist hinter
ihm plötzlich sind Hände an seinem Rollstuhl, jemand fährt ihn weiter. s Wer ist das?", fragt
er nervös und will sich umdrehen. "Dreh dich nicht um! Das bringt Unglück", flüstert eine
Stimme böse, "ich bin die Du musst weg von hier. Hier ist der Ausgang. Das Rettungsboot
und die Schwimmwesten nichts für dich!" 20 Jetzt sieht er die große Tür vor sich der Ausgang
direkt zum Fluss! Diese Person fährt ihn zur Tür! Plötzlich hat er große Angst Aber da hört
er Stimmen, lachende Stimmen Leute kommen. Und sofort ist seine ,Begleitung' weg.
Schnell dreht er sich um und sieht gerade noch jemand mit langen blonden Haaren um die
Ecke 25 verschwinden. O 5 Das Schifffahrt weiter den Rhein hinauf. Die Gäste stehen auf
dem Sonnendeck und freuen sich überdie schöne Landschaft. Der Rhein ist hier nicht mehr
so breit, die Berge sind näher am Fluss.
Links liegt St. Goarshausen, es ist nicht mehr weit bis zur loreley Auf einmal dünne wolken,
dann immer mehr wol dann nur noch Nebel. Plötzlich sieht man nichts mehr Fluss, kein Ufer,
keine Berge. lken und keinen 5 Der Kapitän macht eine Durchsage: ,,Liebe Gäste, im
Moment haben wir etwas Nebel. Kommen Sie herunter in den Salon und freuen Sie sich über
unser Programm bis zur Loreley." 10 "Papa, das gefällt mir nicht, dieser Nebel gerade jetzt!"
Julia schaut mit ihrem Vater hinaus. "Mach dir keine Sorgen, das gibt es hier manchmal.
Aber das Schiff hat Radar. Da kann nichts passieren. Ich kenne das." ,,Und was war das für
eine böse Sache vorhin, als du allein warst?" 15 ,,lch weiß auch nicht antwortet Fritz, "und
diese Stimme ja Moment-diese Stimme war wie die von unserer Reiseleiterin.Aber das ist
doch nicht möglich?" Papa, ich mag die nicht. Die ist nicht normal. Und sie ist nie da, wenn
man sie braucht." 20 ,,Ja stimmt! Und immer wenn sie nicht da ist, kommt plötzlich diese
blonde Frau ,,Papa, jetzt siehst du aber Gespenster Die Passagiere im Salon fühlen sich wohl
und unterhalten sich gu Noch eine halbe Stunde, dann kommen sie zur Loreley 25 Deshalb
spielt Sascha jetzt das und die Reiseleiterin geht auf die Bühne und singt.Ich weiß nicht was
soll es bedeuten Dass ich so traurig bin; Ein Märchen aus alten Zeiten, Das kommt mir nicht
aus dem Sinn. Und plötzlich sehen die Gäste die Loreley sich mit langen vor blonden Haaren
und schönen großen Augen. Das Lied ist zu Endeund sie verschwindet schnell-durch das
blaue 10 Licht hinter der Bühne. Die Passagiere applaudieren, aber sie kommt nicht wieder.
Der Kapitän macht eine Durchsage: "Kommen Sie herauf auf das Sonnendeck, wir sind
gleich da!" Und fast alle gehen oder fahren mit dem Aufzug hinauf. Aber immer noch ist
dicker Nebel-leider. us Der Kapitän kommt ins Ruderhaus. ,,Klaus, das ist schlimm. Die
Leute sehen nichts und ein paar von ihnen haben Angst, dass etwas passiert." Ja, das sind
diese Geschichten. Aber wir haben Radar und ich bin auch noch da", sagt der Steuermann
ganz ruhig. 20 Der Kapitän geht zurück zu den Gästen. Und in diesem Moment geht eine
weiße Gestalt langsam zum Ruderhaus. .Nebel auf dem Rhein gibt es schon manchmal. Aber
so viel... heute sieht man ja wirklich fast nichts. Und das gerade an der Loreley!" Die Tür
zum Ruderhaus öffnet sich leise und Klaus merkt, dass jemand direkt hinter seinem Rücken
steht. Er riecht ein starkes, süßes Parfüm. Langsam dreht er sich um und schaut in das Gesicht
der schönen blonden Loreley. Mit ihrem blassen Mund ingt sie ihm leise ins Ohr, und die
Tone gehen ihm durch den ganzen Körper. Was Was soll das bedeuten?" kann er noch fragen.
5 Da fühlt Klaus sich auf einmal schwach sehr schwach und fällt langsam um Aber beim
Fallen drückl er noch auf einen Knopf Alle Gäste auf dem Sonnendeck warten auf den
wichtigsten Moment den Loreley Felsen. Plötzlich horen sie ein Summen in der Luft, einen
leichten hohen Ton. Alle schauen nach oben. Da der Nebel verschwindet, und man sieht den
Felsen mit der Loreley. Aaali", rufen alle, die Loreley!" Schau mal, da oben ist ein Licht!
Und jemand singit Hörst du das zu Was ist das? Ich glaube-die Lorele lebt sagt lulia aufgeregt
ihrem Vater. 5 Die Kinder, Daniel und Jasmin, sind nicht zufrieden. Daniel schaut hinauf
zum Felsen und sucht. Wo sitzt denn nun diese Larelev lch sehe sie nicht!" ,,Du, ganz klar.
Die ist gerade an einem anderen Ort. Hey, die ist doch auf unserem Schim". sag Jasmin und
lacht. In diesem Moment gehen auf dem Schiff die Lichter aus. Plötzlich ist alles dunkel.
Und nur wieder dieser weiße Nebel. 10 Und auf einmal ist alles still. Man hört nur daswasser,
den Fluss. Aber die Schiffsmotoren hört man nicht mehr Die Menschen an Bord merken
plötzlich etwas. Zuerst steht das 15 Schiff still, dann dreht es sich langsam im Kreis. Papa,
Papa was ist das? flüstert Julia. Sie ist ganz weiß im Gesicht. 20 Ja, das ist wirklich nichr
normal. Hoffentlich ist das Schiff nicht außer Kontrolle? Auch Fritz Kühn bekommt jetzt
langsam Angst. Er sitzt noch nicht lange im Rollstuhl und fühlt sich hilflos. letzt merkt man,
wie das Schiff treibt. s Julia, bitte geh schnell aufaufdie Brücke und frag den Steuermann,
was da los ist." Und sie läuft los. oben im Ruderhaus sieht sie den Steuermann er liegt auf
dem Boden, der Kapitän steht am Steuerpult, drückt alle Knöpfe nichts geht
,,Was ist denn los?", fragt Julia. Sie kümmert sich sofort um den Steuermann. Zum Glück ist
nicht verletzt, er ,schläft nur. er ,,Was machen Sie denn hier? Raus hier! lch habe genug
Probleme mit ,,Was denn für Probleme?" ,,Alles ist ausgefallen, die ganze Technik, kein Saft
nichts geht mehr." ,,Darf ich mal schauen?", fragt Julia. lo "Stopp! Finger weg von meiner
Anlage!" Lassen Sie mich doch mal probieren! lch kenne das aus meiner Firma. Dort muss
ich jeden Tag probleme mit dem Computer lösen. Und Julia schafft es in wenigen Minuten!
15 Der Computer geht an, die Lichter gehen an, die Motoren laufen wieder und der Kapitän
kann wieder steuern. Jetzt aber schnell weg von dem Felsen. Wir waren ganz nahe dran. Fast
wäre etwas passiert!", ruft der Kapitän. Langsam öffnet Klaus die Augen Hallo was ist denn
was ist los? Wo bin ich?" ,,Gute Frage! Was war los? Bist du krank oder blau?", fragt Jens
Cullmann. ,,Nein, nein, er riecht nicht nach Bier aber nach Parfüm", meint Julia. ,,Also war
eine Dame bei dir hier im Ruderhaus das erklärt ja alles sagt der Kapitän. 30 Jetzt wird Klaus
böse. Du fiese Möpp!" Klaus steht langsam auf. Die Loreley war da "Biste jeck?", ruft der
Kapitän Du glaubst es wahrscheinlich nicht, aber es ist wahr. Sie kommt rein Haare die
Loreley auf dem Bild, singt etwas und wie dann weiß ich nichts mehr. "Bist du nimm das
Steuer. Ich muss runter jetzt wieder klar? Dann 5 zu den Gästen. Aber lass keine Frau mehr
hier rein, o.k.?" Auf dem Weg nach unten trifft der Kapitän die Reiseleiterin. ,,Wo waren Sie
denn? Bei den Passagieren? "Was denken Sie?lch...ich war da oben aufdem Felsen!",
antwortet Loreley und lacht laut. Die Passagiere sind jetzt alle wiederim Salon. Sie sind
unruhig, viele sind sehr nervös. Sie wollen eine Erklärung vom Kapitän. Nur ein Passagier
meint: ,,Hier ist ja was los! Da kommt die Loreley und Licht aus Licht an wirklich ein toller
Gag, Herr Kapitän!" Ein paar junge Leute applaudieren ihm. s "Danke, danke aber liebe
Gäste, ich möchte Ihnen kurz etwas erklären. Leider hatten wir ein kleines technisches
Problem, aber das konnten wir schnell lösen. Schnell und gut-wie unsere Schiffslinie!" Jetzt
applaudieren alle Da stellt sich Tanja ,Loreley' Scholl neben ihn. -Nicht wieder singen, wir
haben genug davon sagt der Kapitän leise zu ihr. -Keine Angst, wir sind doch schon an ihr
vorbei." Der Kapitän spricht weiter: Liebe Gäste, der Nebel ist weg, die Sonne scheint
wieder!wir fahren jetzt zurück nach Köln. Das geht etwas schneller, den hinunter. Natürlich
kommen wir ein bisschen später an,
aber so sehen Sie Köln und den Kölner Dom im Abendlicht. Ich möchte Sie jetzt noch im
Namen unserer Schiffslinie zu einem Getränk einladen. Auf eine schöne Rückreise! Zum
Wohl!" s Alle fühlen sich gut und sind froh. Jens Cullmann geht zu Julia und Fritz Kühn.
,,Lieber Freund! Deine Tochter hat uns sehr geholfen. Du, die kann was na ja, wie der Vater!"
10 "Das war doch keine große Sache. Ich mache das gern wieder!" Julia freut sich. ,,Ihr beide,
ihr könnt jetzt immer kostenlos auf unserem Schiff fahren." ,,Aber nicht wieder zur Loreley
meint Fritz Kühn. Da müssen alle drei lachen. ls Jetzt erzählt Jens seinem Freund und
Kollegen, was passiert ist. Fritz Kühn hat eine Erklärung: "Du, ich denke, ich weiß, wer das
war. Diese ,Loreley' ist in Wirklichkeit unsere Reiseleiterin sie heißt ja auch so." "Meinst du?
20 ,,Denk doch mal, Jens immer wenn diese Reiseleiterin nicht da war, ist was passiert und
immer mit dieser blonden Frau." "Aber Fritz! Diese Frau Scholl hat doch schwarze Haare."
Da muss Julia lachen. Eine Frau kann ihre Haarfarbe schnell ändern zum Beispiel mit 25
einer Perücke." Jens, ich sage dir, die ist ein bisschen verrückt. Pass auf, bis wir
ankommen!"Der Kapitän geht wieder hinauf ins Ruderbaus. Den schrecken sitzt noch tief in
ihm, und er will jetzi alles unter Kontrolle behalten Das Schifffahrt gerade am Ralandse k
vorbei.letit ist es nicht mehr weit nach Köln. langsam wird es dunkel. s Tanja Scho sucht
nervös ihr llandy und C macht es an. In diesem Moment kommt ein Anruf. Was denn? Ich
habe einen Ausflug gemacht, auf einem Schiff 10 Sie lacht. ,,Wie? Na, auf der ,l.oreley Ja,
so heißt das Schiff. Nein! Bleiben Sie weg, ich brauche Sie nicht oder soll ich in den Fluss
springen? Aus der lerne sieht man schon die Lichter der Stadi kaln und dann die Türme des
Kölner Doms in hellblauem Licht Jens Cullman steuert das Schiff, Klaus Klimm ist unten
und macht alles fertig zum Anlegen. Da hat Klaus schon wieder ein komisches Gefühl. Er
dreht sich um, da ist nichts. Er schaut nur geradeaus, denn die Anlegestelle ist nicht weit. 5
Aber da ist plötzlich wieder etwas. Er fühlt kalte Luftvon hinten und hört eine Stimme: ,,Sei
vorsichtig, Loreley ist immer noch da!" Er zuckt zusammen, dreht sich um, aber da ist
niemand. oder doch? 10 Das Schiff hat ohne Probleme angelegt. Der Kapitän ist nicht
glücklich über die Fahrt, aber zufrieden. Er und sein Steuermann verabschieden sich von
ihren Gästen. Die Passagiere gehen von Bord und bedanken sich ,,Vielen Dank!
AufWiedersehen!" 15 ,,Die Fahrt war wirklich interessant, wunderbar wie im Film
Interessante Fahrt. Wie sagt man -ein richtiges ,Event!" ,,Danke, Käpt'n, hat Spaß gemacht.
Es war wirklich was los!" ,,Wir kommen wieder!" Tschö!" 20 Auch Fritz Kühn und Julia
verabschieden sich herzlich. Als Letzte geht Tanja vom Schiff, ganz in Schwarz, mit
traurigem Gesicht. Unten am Ufer wartet ein Wagen. Ein großer Mann in einem langen
Mantel kommt aufsie zu. 25 ,,Tanja, Loreley, wo waren Sie denn so lange? Sie brauchen
doch Hilfe! Kommen Sie mit Sie ruft noch zurück zum Schiff: ,,Käpt machen Sie's gut! Ich
komme wieder Die Loreley lebt!"

¡Loreley está vivo!

No sé, ¿qué significa que estoy tan triste? La mujer canta la canción sobre Lorely. El sol
brilla sobre su largo cabello rubio, y ella bebe su café de la mañana, El café, Kunibert el Este
es un hermoso lugar para ello.
Hay un teléfono celular sonando. La mujer en la mesa de al lado recibe una llamada. Qué,
mamá, ¡has vuelto al hospital! ¿Esta mañana? ¡Tú, tengo que ir a trabajar! El domingo Por
supuesto, el domingo. Desde que el barco se va ... ¡y yo soy el guía turístico!
Está muy nerviosa y habla en voz alta en su teléfono celular. La mujer rubia Entonces el guía
turístico llama a alguien.
Hola Claudia, aquí está el completo. Lamento molestarte tan temprano, sé que son solo las
ocho y media. Pero algo terrible sucedió. Tengo que ir al hospital de mi madre, y tengo la
guía de este Loreley. La mujer rubia en la mesa de al lado está escuchando, Lorely, y está
electrificada. Claudia, ¿no puedes defenderme? A las nueve en punto, el barco comienza. Y
nuestra agencia de viajes se ha convertido hoy. Sé que no es mucho el tiempo, pero debo
irme inmediatamente.
Bille escucha la respuesta de Claudia y luego dice: "Sí, bueno, dejo la lista de pasajeros aquí
en el bar. ¿Dónde? en el café 'Kunibert' por el paseo marítimo. Gracias ... "Entonces Bille va
al mostrador, entrega una carpeta de papeles y sale del café.15 La mujer rubia se pone su
abrigo negro y se va, se detiene afuera, la canción entra una y otra vez De repente, se le acerca
y la lleva al café, primero lentamente y luego más y más rápido. "Loreley, ese es mi nombre,
¡qué hermoso! Y a mí, también fui un guía turístico. Ciertamente puedo hacer eso ". Ella
cambia algo de nieve y luego va al bar. "Hola, había un colega mío y le dio algo, una carpeta".
2s El camarero ve a la mujer del cabello negro por primera vez. aquí! "dice. Y ella consigue
el libro. En él se encuentra la mina todo-Dieter, el programa, la lista de pasajeros y las
entradas. Ahora rápidamente al Rin, al aterrizaje de la nave!"
Está a solo unos minutos, Claudia va al café y va directamente al bar. Desde el camarero que
escucha: una fue otro colega que tiene la cartera ", pero luego satisfechos con Claudia molesto
al principio un poco de la libre Domingo y va Itause otra vez porque este hermoso barco, el
l .... . oreley 'y Lorelei sabe esta nave. bellos paseos, programas interesantes, buen nivel el
capitán Jens Cullmann, se encuentra junto con el piloto, Klaus Klimm, en el barco y se ve
hinunter.Schönes tiempo para hoy, que es un buen paseo " Dejar que los pasajeros a bordo?
"El timonel todavía mira su reloj. U s'No. No esta vez a la espera de la guía que gira. Sra
Ehrlich. De dirección Ella me llamó que para ellos, un colega viene." "¿Y cuándo finalmente
llega? Ella tiene la lista de pasajeros y las entradas. "Allí ven a una mujer con el pelo negro
que viene con un abrigo negro con capucha, con una billetera en la mano, sube rápidamente
a bordo." ¡Buenos días! Te estamos esperando. Provienen de la agencia de viajes 15? ", Se
pregunta el capitán. ,, Sí, Scholl, Scholl Loreley. Vengo por mi colega. No pueden
Desafortunadamente hoy en día. ,, Eso ya lo sabemos. Jens Cullmann, soy el capitán y eso es
Sr. Klimm, nuestro timonel. "Klaus Klimm tiene que reír un poco." ¿De verdad eres Loreley?
Eso encaja bien con nuestro viaje! Excepto que Loreiey tenía pelo de bionda, ¿y qué? No
creo que sea tan gracioso. ¡Pero veremos a Pardong! Fue solo una broma. "Y luego el timonel
sube a la timonera Pero de alguna manera no se siente tan cómodo. Los pasajeros no tienen
que esperar más y subir a bordo.
Primero, un usuario de silla de ruedas de una mujer joven con su hija. El capitán le da una
cálida bienvenida. Bienvenido a bordo. El Sr. Fritz señala sus piernas. .. ya no es capitán.
Desde el accidente solo conductor de silla de ruedas. Esta es mi hija Julia, ella me acompaña
en este viaje. "¡Me alegra que estés con nosotros!" "Sí, gracias, papá y yo también somos
felices." Ahora le llega a Julia a Julia y se miran brevemente y saludarse muy bien. "¡Morje!"
Buen día Fritz y Julia están en la parte superior del barco y miran el Rin. Fritz está muy triste.
"Oh Julia, simplemente no puedo olvidarla. el momento en que todavía era capitán, sí, todavía
lo recuerdo. Te visité a menudo con mi madre, y algunas veces fuimos con nosotros a
Koblenz. Sí, y Frieda siempre estaba un poco preocupada de que algo me sucediera. ,, Claro!
Pero hoy ya no es peligroso con la tecnología moderna. Por supuesto que no, Julia. Pero algo
es muy divertido en Loreley Rock, todavía hay accidentes. No está mal, pero ... "
Tal vez eso hace que parezca Loreley en la canción. Eso es lo que tuve que aprender en la
escuela ". Y los dos se ríen." Papá, cuando está a bordo, no pasa nada ". No, ciertamente no!
Bueno, ahora tengo sed. ¿Puedes traerme un Kölsch agradable y genial? ¡Rila, con gusto!
Todos los pasajeros están ahora a bordo. También hay niños con sus padres o abuelos, por
ejemplo, Daniel y Jasmine. mmandobrudke con cabina de puente salón de cubierta salón de
máquinas MS Loreley sala de máquinas El barco se va, y todos están esperando el viaje. 10
Después de un anuncio, los pasajeros van al salón. Allí puedes sentarte y comer, hay un bar
y frente a un escenario con luz azul. En el escenario se encuentra un hombre con un teclado.
Se supone que Sascha Heine hace música y pequeños espectáculos para los pasajeros. Toca
una pequeña pieza de música, luego el capitán acompaña a Loreley y se dirige al micrófono.
Estimados señoras y señores, queridos invitados, ¡grandes y pequeños! s doy la bienvenida a
nuestro viaje por el Rin a la Loreley y la espalda. "A su lado oyó Loreley cantando
suavemente. ,, No sé lo que ,, Por favor, no cantan eso me molesta", dice en voz baja el
capitán a ella y continúa hablando. 10 "Haremos todo por usted en nuestro barco moderno y
confortable. Este hermoso viaje que nunca olvidará les presento a dos entidades importantes
:. "15 Sascha se adelanta" Aquí está la señora Scholl, su guía, y hay Sascha Heine, nuestro
músico y animador buen día, soy Sasha no Heine relacionado con el gran poeta Heinrich
Heine. ¡Yo hago música para ti y solo acudes a mí con tus deseos! "Los pasajeros aplauden."
¿También quieres decir algo? ", Pregunta el capitán, la Sra. Scholl, y le tiende el micrófono.
Pero ella no quiere decir nada. Entonces deseo a todos un viaje agradable y buen clima. Y en
nuestros pensamientos, Loreley Da Loreley comienza de nuevo con la canción de Loreley.
"No sé qué ...
Déjame terminar, por favor! ella sigue cantando él le dice en voz baja. Pero s ..Y algo
queridos huéspedes, las diez y media, los invito a hacer un recorrido por el barco y en una
nos encontramos para el almuerzo ahora Sascha juega una canción familiar del Rin, y todos
cantar. ¿Por qué es tan hermoso en el Rin? ¿Por qué es tan hermoso en el Rin? ¿Por qué es
tan hermoso en el Rin, tan hermoso en el Rin? Porque las chicas son muy divertidas Y los
chicos tan sedientos! Usted ve, la guía de turismo Loreley no le gusta esta canción y ella se
va. "¿Viste eso?", le dice Julia a su padre, "el capitán habla y el guía turístico simplemente
canta. ¡Algo anda mal con eso ...!" El viaje en el Rin es realmente agradable. Desde el barco,
los pasajeros pueden ver todo el paisaje, el Siebengebirge, 20 Rolandseck Usted pasa por
hermosos pueblos, bosques y viñedos. Y tienen una vista maravillosa de los numerosos
castillos en lo alto de las rocas. explica "Aquí ves Königswinter y la ruina Drachenfels",
explica el capitán. Känigswinter y Drachenfels Y aquí tenemos los castillos Ockenfels,
Datenberg y Rheineck. Todas las personas están en la terraza, tomando fotos y filmando.
Casi todo. El capitán les cuenta a los pasajeros sobre los castillos, sobre las últimas 5 veces
y cómo vive la gente del Rin hoy en día. Lo hace todo solo, porque el guía no está allí. Nadie
sabe dónde está ella. Para los niños, Daniel y Jasmine, el barco es mucho más interesante.
Suben y bajan las escaleras, miran la sala de máquinas y descubren puertas misteriosas en
todas partes.
Mira, ¿qué hay detrás de esa puerta? Daniel pregunta de repente, van a la puerta y la abren
en silencio. Hay una mujer con un vestido blanco de espaldas a ellos, peinándose el largo
cabello rubio y cantando suavemente. "¿Quién es ese? Eso es raro", susurra Lasmin,
vámonos. Cuidadosamente, cierran la puerta de nuevo. ¡Pero escuchaste algo! 10 Se escapan
rápido, a la vuelta de la esquina, y sale el guía turístico por la puerta con el pelo negro y un
abrigo negro, como siempre. Hola, ¿hay alguien? ella llama. Ella mira a su alrededor, pero
no ve a nadie. Ahora los dos se cuelan en el puente. Para, ¿qué estás haciendo aquí? ¡Eso no
está permitido! "Klaus Klimm los atrapó a los dos." Lo siento, señor, solo queríamos decir a
Jasmine. 20 uloh No soy el capitán, soy el timonel. Pero entra ya. Te mostraré cómo va el
barco. "Genial, gracias, Daniel está especialmente feliz, ya ves, ese es el radar, lo más
importante: el volante. ¡Y Daniel va al volante!
"Entonces, ahora tienes que ir otra vez", dice el timonel, "pero queremos decirte otra cosa",
comienza Jasmin, "Sí, detrás de una puerta, había una mujer blanca con un largo cabello
rubio que parecía por supuesto! como el Loreley! El abuelo tiene un libro con imágenes,
"continúa Daniel," ¿Estás seguro de que no ves fantasmas, verdad? " ¡No, no, realmente la
hemos visto! ", Responde Jasmine," Está bien, pero ahora ve rápido. "El capitán está a punto
de entrar. El capitán entra al timón." Oh Jens, ¿qué estás haciendo por una cara? ¿Qué está
pasando? " pregunta Klaus Klimm. "No sé, el viaje es diferente esta vez de lo habitual". ,,
¿Por qué? ¿Algo está mal? "" Klaus, estoy un poco preocupado, esta guía turística nunca está
allí cuando la necesitas, tuve que dar información a los pasajeros sobre el Rin todo el tiempo,
¡prácticamente hago su trabajo! " "Eso no se puede hacer, ¿lo dijiste?" "No pude hacer eso,
ella simplemente se fue. Y está esto 20 con la mujer rubia "¿Qué mujer rubia?" Ahora Klaus
es curioso, dos pasajeros han visto a una mujer rubia en la cubierta inferior. Y dicen que ella
se había ido de repente. ¡Y luego piensan que en la diversión tenemos a Loreley a bordo! Y
luego todos se ríen y me miran "." ¡Como niños! ", Grita Klaus." ¿Qué tipo de niños? "Sí,
dos niños vienen a mi timonera y me cuentan algo sobre una mujer rubia y blanca. , dat es
todas las tapas. Pero dicen que la mujer se parece al Loreley en un libro ilustrado. "Hombre,
no nos volvamos locos, no hay rubia a bordo, estoy bastante seguro, pero ¿quién sabe si un
polizón?" el capitán ... todo es posible ". Bueno, ahora voy al timón. ¡Y Klaus hace un
recorrido para comprobar! "Después de media hora, el timonel regresa En ninguna parte hay
una mujer rubia, ¡tal vez un fantasma! ¿Biste jeque? El capitán puede reír de nuevo. El barco
'Loreley' pasa por Koblenz. El capitán pregunta a los invitados al salón, porque es hora de
almorzar. Sascha Heine vuelve a tocar canciones del Rin y los invitados se sientan. Fritz
Kühn y Julia sentarse con Daniel y Jazmín y sus abuelos en una mesa 20 La galera se
recomienda como un alimento típico del Rin, Suurbrade. "El orden algunos pasajeros. Otros
comen menos, única HalveHahn con Röggelcher todo Kappes. Pero decir que la mujer se
parece al Loreley en un libro ilustrado ". Hombre! No nos volvamos locos. Ninguna rubia
subió a bordo, estoy bastante segura. ¿Pero quién sabe un polizón? ", Dice el capitán. Todo
es posible. "Bueno, ahora voy al timón, ¡y tú, Klaus, harás un recorrido para comprobar!"
Después de media hora, el timonel regresa. "En ninguna parte hay una mujer rubia, ¡tal vez
un fantasma!" ¿Biste jeje? " El capitán puede reír de nuevo. El barco 'Loreley' pasa por
Koblenz. El capitán pregunta a los invitados al salón, porque es hora de almorzar. Sascha
Heine vuelve a tocar canciones del Rin y los invitados se sientan. Fritz Kühn y Julia sentarse
con Daniel y Jazmín y sus abuelos a 20 una mesa La cocina se recomienda como un alimento
renana típica, Suurbrade. "El orden algunos pasajeros. Otros comen menos, única HalveHahn
con Röggelcher un pan de centeno con queso y pepino en vinagre en Colonia, una comida
típica se bebe en un Kölsch o si uno viene de Dusseldorf, 25 uno viejo. Y como uno está en
el Rin, naturalmente también vino del Rin
Ani Iisrh the Kuhns habla sobre el trolador y los niños. Los hemos visto. el Lorelei. Ella está
fuera del bote? pregunta Fritz Kuhn. ! Nadie en la mesa quiere creíble medida que la música
se hace más fuerte y Loreley Scholl está en el Ba Eso es todo ", Daniel dice en voz baja a
Jasmine Lorelei dijo Alto Fritz Kohn: ¿Por qué bes de una y otra vez esta accidentes de
buques, directamente en el Loreley Loreley se ríe en voz alta. Este es un secreto. Conoces la
canción. Y todos los capitanes son hombres como tú. Y los hombres se vuelven locos
cantando Loreley. El capitán viene al salón. Él porque es mejor. .tjebeGaste que todo puede
ser explicado esto no es un misterio en la roca Loreley, en algunos ILUSS peligrosos
acantilados, por lo sumergida cuero de roca del vertedero, pero todavía hay marineros que
no se tiene cuidado. Y luego sucede. Pero no nos pasa a nosotros, puedes estar seguro. La
cara bonita de la guía de turismo de repente se vuelve bastante fea. Ella no dice nada,
comienza a cantar suavemente y luego desaparece en la luz azul del escenario. Todos los
invitados en el salón son imitados, pero esta es una mujer extraña, dice la abuela de Jasmin
y Daniel. Zs Bueno ", dice Fritz audazmente, la guía no hace bien su trabajo, pero cómo es.
Por suerte, el clima es bueno, el Rin es hermoso, ¡y hacemos un buen viaje!" -Pero, papá.
"Julia está un poco nerviosa, pero algo no está bien aquí. -No te preocupes, ve a la terraza
con los demás.
Fritz Kühn está ahora casi solo en el salón. En realidad, me kan también de terraza porque
hay un ascensor ", piensa él conduce su silla de ruedas por un pasillo. Nadie me da. No S?
Se trata del ascensor, dieTür se abre y se aprende dentro. Luego se empuja el botón de
solarium El elevador sube, se detiene, pero la puerta no se abre, el elevador vuelve a bajar,
la puerta se abre y sale rápidamente, ¡pero sin problemas en el ascensor! ", Piensa. Él quiere
volver a conducir el cambio, pero de repente se queda atascado. No puede avanzar ni
retroceder. Allí se da cuenta, alguien está detrás de él, de repente hay manos en su silla de
ruedas, alguien lo conduce. s ¿Quién es? ", pregunta nerviosamente y quiere darse la vuelta.
"¡No te des la vuelta! Eso trae mala suerte", susurró una voz maliciosamente, "¡Yo soy de
quien debes alejarte de aquí, aquí está la salida, el bote salvavidas y los chalecos salvavidas
no son para ti!" 20 ¡Ahora ve la gran puerta frente a él la salida directamente al río! ¡Esta
persona lo conduce a la puerta! De repente, él está muy asustado, pero allí escucha voces,
voces que se ríen. La gente viene. E inmediatamente su "compañero" se fue. Se da vuelta
rápidamente y ve a alguien con largo cabello rubio desaparecer a la vuelta de la esquina. O 5
El viaje en barco continúa por el Rin. Los huéspedes se encuentran en la terraza y disfrutan
del hermoso paisaje. El Rin ya no está tan ancho aquí, las montañas están más cerca del río.
St. Goarshausen está a la izquierda, no está lejos de Loreley A la vez nubes delgadas, luego
más y más que solo niebla. De repente, no ves nada más río, ni orilla, ni montañas. lken y no
5 El capitán hace un anuncio: "Estimados invitados, por el momento tenemos un poco de
niebla. Baja al salón y disfruta de nuestro programa hasta llegar a Loreley. "10" Papá, no me
gusta esto, esta niebla ahora mismo! "Julia se asoma con su papá," No te preocupes, aquí está
a veces. Pero el barco tiene radar. Nada puede suceder Lo sé. "" ¿Y qué fue lo malo que
hiciste cuando estabas solo? " "No sé, responde Fritz", y esa voz, sí, esa voz era como la de
nuestro guía turístico. Pero eso no es posible ". Papá, no me gustan. Eso no es normal Y ella
nunca está allí cuando la necesitas ". 20" Sí, y cuando ella no está allí, de repente viene esta
mujer rubia, papá, pero ahora ves fantasmas. Los pasajeros en el salón se sienten cómodos y
conversando. gu Media hora más tarde, llegan al Loreley 25 Así que Sascha toca esto ahora
y el guía turístico sube al escenario y canta. No sé lo que significa Que estoy tan triste Un
cuento de hadas de los viejos tiempos, Eso no me llega Y de repente los invitados ven al
Loreley de largo cabello rubio y bellos ojos grandes. La canción ha terminado y desaparece
rápidamente a través de la luz azul detrás del escenario. Los pasajeros aplauden, pero ella no
regresa. El capitán hace un anuncio: "¡Suban a la terraza, estaremos allí!" Y casi todos subirán
o bajarán del ascensor, pero la niebla todavía es espesa eso es No está mal, la gente no ve
nada y algunos tienen miedo de que algo suceda ". Sí, estas son esas historias. Pero tenemos
radar y todavía estoy allí ", dice el timonel con calma. 20 El capitán vuelve a los invitados y
en ese momento una figura blanca camina lentamente hacia la timonera ... A veces hay niebla
en el Rin. tanto ... hoy, apenas se puede ver nada, ¡y eso está justo en el Loreley! " La puerta
de la timonera se abre en silencio y Klaus se da cuenta de que alguien está detrás de él. Huele
un fuerte y dulce perfume. Lentamente se da vuelta y mira a la cara de la hermosa rubia
Loreley. Con su boca pálida, ella lo acaricia suavemente en la oreja, y los sonidos recorren
todo su cuerpo. ¿Qué se supone que significa eso? "Todavía puede preguntar. 5 Entonces, de
repente, Klaus se siente muy débil y cae lentamente. Pero cuando cae, todavía presiona un
botón. Todos los invitados a la terraza esperan el momento más importante en la roca de
Loreley. Oyen un zumbido en el aire, una ligera nota alta, todos miran hacia arriba, la niebla
desaparece, y ves la roca con Loreley, Aaali, "¡llama a todos, Loreley!" Mira, hay una luz
allí Y alguien canta ¿Oyes eso? ¿Qué es esto? Creo que Lorele está viva Lulia dice
emocionada a su padre 5 Los niños, Daniel y Jasmine, no están satisfechos Daniel mira hacia
la roca y busca ¿Dónde está sentado ahora Larelev? ¡No la veo! " "Tú, muy claramente. Ella
está en otro lugar ahora mismo. Oye, eso está en nuestro Schim. "Jasmine dice y se ríe En
este momento, las luces se apagan en el barco De repente, todo está oscuro Y solo esta niebla
blanca otra vez 10 Y de repente todo está tranquilo Solo se puede escuchar el agua Pero los
motores del barco ya no se escuchan. Las personas a bordo notan repentinamente algo,
primero el barco se detiene, luego gira lentamente en un círculo. Papá, papá, ¿qué es eso?
Susurra Julia, su rostro completamente blanco. 20 Sí, eso no es realmente normal, ¿ojalá el
barco no esté fuera de control? Fritz Kühn ahora se está asustando. No ha estado en una silla
de ruedas por mucho tiempo y se siente impotente. Lo último que notas es cómo está el barco.
es Julia, por favor ir rápidamente aufaufdie puente y pedir al hombre de los impuestos, lo que
está pasando ". Y ella se escapa. Arriba en el puente de mando la ve, se encuentra en el suelo,
el capitán está en el panel de control, pulse todos los botones del timonel nada va
"¿Qué está pasando?", Le pregunta a Julia, ella cuida inmediatamente al timonel,
afortunadamente él no está herido, solo duerme, él, ¿qué haces aquí, salir de aquí, tengo
suficientes problemas con, ¿Qué tipo de problemas? "Todo está caído, toda la tecnología,
nada de jugos, nada es más". "¿Puedo echarle un vistazo?", Pregunta Julia. "¡Detente!
¡Aléjate de mi apego!" Déjame probarlo! Lo sé por mi compañía. Allí tengo que resolver
problemas con la computadora todos los días. ¡Y Julia puede hacerlo en unos minutos! 15 Se
enciende la computadora, se encienden las luces, los motores vuelven a funcionar y el capitán
puede maniobrar nuevamente. Pero ahora rápido lejos de la roca. Estuvimos muy cerca. ¡Casi
habría pasado algo! ", Grita el capitán. Slowly Klaus abre los ojos. Hola, ¿qué pasa, qué está
pasando, dónde estoy? "Buena pregunta! ¿Qué estaba pasando? ¿Estás enfermo o azul? ",
Pregunta Jens Cullmann." No, no, no huele a cerveza sino a perfume ", dice Julia. "Así que
una señora estuvo aquí contigo en la timonera que explica todo lo que dice el capitán. Ahora
Klaus se enoja. Usted desagradable Mopp! "Klaus se levanta lentamente. El Loreley estaba
allí" Biste jeck? "El capitán llama usted piensa que no es probable, pero es cierto. Ella viene
en el pelo Loreley en la imagen, canta algo y entonces, ¿cómo hacer Ya no hago nada. "¿Estás
tomando el volante? Tengo que bajar ahora? Luego 5 a los invitados. Pero dejar que ninguna
mujer más aquí, ¿de acuerdo? "En el camino, el capitán hace que el guía turístico. ,, ¿Dónde
estabas? Cuando los pasajeros?" ¿Qué le parece? L ... yo estaba allí aufdem rocas! " Loreley
respuestas y se ríe en voz alta los pasajeros están ahora salón de wiederim son inquietos,
muchos son muy nervioso desea una explicación del capitán Sólo un pasajero dijo: .... ,, esto
es lo que está pasando, porque existe la Loreley y la luz! de la luz a una gran broma, Capitán!
" Algunos jóvenes lo aplauden. s "Gracias, gracias, queridos invitados, me gustaría
explicarles algo brevemente. Lamentablemente, tuvimos un pequeño problema técnico, pero
pudimos resolverlo rápidamente, rápido y bien, ¡como nuestra línea de envío!" Ahora todos
aplauden a Da Tanja, Loreley 'Scholl se para junto a él. "No vuelvas a cantar, hemos tenido
suficiente de eso", le dice el capitán en voz baja. No te preocupes, ya la hemos superado. "El
capitán continúa: Queridos invitados, la niebla se ha ido, el sol está brillando de nuevo, ahora
nos dirigimos a Colonia, es un poco más rápido cuesta abajo un poco más tarde,
pero entonces ves Colonia y la Catedral de Colonia a la luz del atardecer. Me gustaría
invitarlo a una bebida en nombre de nuestra línea de envío. En un agradable viaje de regreso!
¡Para bien! "S Todos se sienten bien y son felices Jens Cullmann va con Julia y Fritz Kühn"
Querida amiga, tu hija nos ayudó mucho. "Tú, quién sabe qué, ¡como el padre!" 10 "Eso no
fue gran cosa. ¡Me gusta volver a hacerlo! ". Julia está complacida." Ustedes dos, siempre
pueden subirse a nuestro bote gratis ". "Pero no de vuelta a Loreley dice Fritz Kühn. Los tres
deben reír. Ahora Jens le cuenta a su amigo y colega lo que sucedió. Fritz Kühn tiene una
explicación: "Tú, creo, sé quién era, este 'Loreley' es en realidad nuestro guía turístico, así se
llama". "¿Crees? 20" Piensa, Jens, si esta guía no estaba allí, qué pasó y siempre con esta
mujer rubia ". "Pero Fritz, esta mujer Scholl tiene el pelo negro". Como Julia tiene que reírse.
Una mujer puede cambiar el color de su cabello rápidamente, por ejemplo, con una peluca.
"Jens, te diré que está un poco loca, ten cuidado hasta que lleguemos allí". El capitán vuelve
al timón. El horror todavía está en lo más profundo de su ser, y ahora quiere tener todo bajo
control. El envío justo después de Ralandse k.letit no está lejos de Colonia. está oscureciendo
s Tanja Scho nerviosamente busca su llanura y C lo hace. En este momento viene una
llamada. Que? Hice un viaje en un barco 10 Ella se ríe. ,, ¿Cómo? Bueno, en el, l.oreley Sí,
ese es el nombre de la nave. ¡No! ¿Te mantienes alejado, no te necesito o debería saltar al
río? Desde el momento en que puedes ver las luces de Stadi kaln y luego las torres de la
Catedral de Colonia con luz azul claro Jens Cullman controla el barco, Klaus Klimm está
abajo y hace que todo esté listo para amarrar. Ya que Klaus tiene una sensación extraña de
nuevo. Él se da vuelta, no hay nada. Él solo mira hacia adelante porque el embarcadero no
está lejos. 5 Pero de repente hay algo nuevo. Se siente el aire frío desde la parte trasera y oye
una voz: ,, Cuidado, Loreley está todavía allí ", se estremece, se da la vuelta, no había hombre,
o al menos 10 El buque ha creado ningún problema El capitán no lo es.?. feliz con el viaje,
pero satisfecho, él y su timonel dicen adiós a sus invitados, los pasajeros se van del barco y
dicen gracias, gracias, ¡adiós! 15 ,, El viaje fue realmente interesante, maravilloso como en
la película Paseo interesante. ¡Cómo se dice, un evento real! "" Gracias, Capitán, fue
divertido. ¡Estaba pasando algo! " "¡Volveremos!" ¡Tschö! " 20 Fritz Kühn y Julia también
se despiden. Tanja es la última en abandonar el barco, todo de negro, con una cara triste.
Abajo de la orilla, un automóvil está esperando. Un hombre alto con un abrigo largo se pone
de pie. 25 ,, Tanja, Loreley, ¿dónde has estado tanto tiempo? ¡Necesitas ayuda! Ven y llama
al barco: "¡Capitán, estarás bien! ¡Regresaré, Loreley está viva!