You are on page 1of 22

Jahrgang I

Ausgabe 3
Sept./Oktober
t996

ffiI3-

ünabhäingige Frtiltel, die in der


englischen fiusgabe gar nicht
erschienen sind!
Deutlich nrehr Inlralt!
Und alles in Deutsch!
Q,L lodoyDEurscH Inhalt
Herausgeber:
2 Kleinanzeigen
Jochen Merz Software Tel. +49 203 502011
Im stillen Winkel 12 Fax +49 203 502012 3 Editorial
47169 Duisburg Boxl +49 203 502013 4 Morlems & Mailboxen 2 - Jochen Merz
Deutschland BoxZ +49 203 502014 5 Der QL im Internet - E.C. Herrnsdorf
6 Ein Qt Treffen in Norwegen Albin
QLfodtg erscheint alle zwei Monate, Erscheinungsdatum
der ersten Ausgabe ist der 15. Mai. Das Abo beginnt mit Hessler
der aktuellen Ausgabe anrn Zertpvnkt des Eingangs des EASYSOURCE und die Pythagoreischen
Abos.Das Abo kostet wie folgt: Tripel - Jens Wildgruber
DM 70,- 15 QTERM 3 - H.-Peter Recktenwald
Deutschland
England DM 60,- or 325 2A Werbung Jochen Merz Software
Rest der Welt DM 70,- or f,30 2t Zukünftige Ql-Treffen
Bezahlung kann in DM erfolgen, entweder mit Verrech-
nungsscheck einer in Bank mit Sitz in Deutschland oder
Euroscheck. Schecks sollten auf Jochen Merz Software
ausgestellt sein. Es besteht auch die bequeme Möglichkeit Kleinanzeigen
der Einzugsermächtigung, auch hier nur bei Banken in
Deutschland. Zu verkaufen:
Bezahlung per Kreditkarte ist ebenläls moelich, entweder
Sinclair QL mit GOLDCARD (2MB), Doppel-
durch Anruf oder Einsenden des Formulars auf der letzten
Seite. Es werden sowotrl die Kartennummer als auch das
Diskettenlaufirerk, Farbmonitor; Monitor Grün,
Verfalldatum der Karte benötigt. Diverse Software (Anwendungs- und Spiele), QL
Handbuch VB:400,- DM
Ihre Kommentare, Vorschläge und Artikel sind herzlich
willkommen. SIE machen QL folty moglich. Wir ver-
Drucker EPSON LQ-300 24 Nadeln Farbe
bessern das Magazin wo immer möglich 'm Ihten Vorstel-
YB: 250,- DM
lungen gerecht zu werden. Artikel sollten auf 3,5u Diskette Ronald Babel, Lautenthaler Str. 768,
(DD oder HD) eingeschictt werden. Das Format sollte 387 23 Seesen/Harz, Tel. 05381-492541
ASCII, Quill oder Terd87 (Druckertreiber angeben!) sein.
Bilder sollten im _SCR-Format geschich werden, GIF und
TIF ist auch möglich. BITIE senden Sie auch einen Gesucht:
Ausdruck der Bilder. Wenn ein Bild an einer bestimmten Mega-BUS Adapter für QYME Karte im Mega
Stelle platziert werden soll geben Sie es bitte auch an. ST. Jochen N'f:erz, Tel. 0203-502011
Redahionsschluß Iür Artikel und Werbung:
Ausgabe 1: 15. April Ausgabe 2: 15. Juni
Zu Verkaufen:
Ausgabe 3: 15. August Ausgabe 4: 15. Oktober Yerkaufe günstig gut erhaltene und funktions-
Ausgabe 5: 15. Dezember Ansgabe 6: 15. Februar tüchtige QL Hardware:
zwei deutsche Sinclair QL, drei SuperQBoard
QL fcdq behält sich vor, eingeschickles Material nicht
640kBytes, drei Ql-Netzgeräte, zurei Floppy-
zu veröffentlichen, QL lcdr; ist unter keinen Umständen
frr die Richtigkeit der abgedruclcen Artikel und Program-
Stationen zt 720 kBytes, z\rei Monochrom-
men haftbar, ebenso nicht Iär aus fehlerhaftem Material Monitore von Philips, diverse Kabel und Software.
hervorgerufene Datenverluste, Unbenutzbarkeit oder ähn- Preise \rHS - FON und FAX 0203-36144E
liche Probleme die aus Artikeln n QL loltg hemihre,n Schilberg, Duisburg.
könnten. Die Meinung in diesem Magazn ontspricht der
des jeweiligen Autors und nicht notwendigerweise der des Zu Verkaufen:
Herausgebers.
Philips ISDN-Tetefon, sehr guter Zustanrl:
Dieses Magazin unterliegt dem Copyright und jeeliches Lautsprechen, Wahl bei aufgelegtem Hörer,
hierin veröffentlichte Material darf nicht ohne schriftliche alhpanumerisches Display, auch mit Rufnum-
Erlaubnis von C)L lodty reproduzi€rt, übersetzt oder mernanzeige, Makeln, Anklopfen, Gespräch hal-
sonstwie verbreitet werden. Allen Copyrights und Trade- ten, Gebührenanzeige, 12 KtxzwahlÄele, letzte
marks wird hiermit Rechnung getragen.
angerufene Nummer wird angezeigt, 2 MSN,
Notbetrieb bei Stromausfall und mehr. Einfach
parallel zur ISDN-Anlage einstecken! DM 240,-
Jochen Merz, Tel. 0203-5020f1 Fax 502012

2 QL lodoy
Wo sind die Artikel frr den Anfünger? Man wird's
Editorial kaum glauben aber die Ergebnisse der
Irserbefragung haben gezeigl daß hier eine Menge
Bedarf besteht Wir (die Editoren) haben es mit
Hier ist sie nun, Ausgabe 3 und damit die zweite
Erstaunen gesehen: der beliebteste Artikel war "My
deutsche Ausgabe.
Boot" das ja eindeutig zeigl daß komplexere
Ganz positiv: sie ist dicker als die erste Ausgabe! BOOT-Programme immer noch frr viele ein Buch
Artikel verschiedenster Art findet man in ihr, und mit sieben Siegeln darstellen, Cefolgt von "Beginners'
damit's in der nächsten noch abwechslungsreicher BASIC'. Also, liebe zukünftige GIL lodrg-Autoren,
und interessanter wird: her mit den Artikeln, scheut Euch nicht, es muß nicht gleich über
Berichten, Zuschriften!
Assembler-Prqgrammierung oder komplizierte
Dann noch ein paar klärende Worte zum Club, es Themen geschrieben werden.
scheint hier Mißverständnisse gegeben zu haben:
Ich habe vor ein paar Tagen den Tnhalt des Quasan
Wer bislang IQLR (oder nun QLlodar) bei mir erhalten der im Januar erscheinen sollte - danke,
abonniert hat wird NICFT automatisch Clubmit- Peter Jäger! Vieles ist schon total überholt (2.8. mein
glied! Des geht zum Superpreis von nur DM lZ- Artikel zum Iralien-Treffen im Herbst 1995) doch der
für's ganze Jahr. Dazu bitte ich jedoch das spezielle eine oder andere Artikel findet aufgefrischt bestimmt
ClubFormular auszuftllen und MIR zuzusenden noch Interesse. Ich werde alles in Ruhe
(ich nehme das Geld zar Zeit noch teuhäinderisch durchschauen und die Autoren um Erlaubnis zum
entgegen, wurde ja im letzten QLlodly erklärt). Abdruck bzw. Update des Artikels bitten.
Damit nun ganz sicher ist findet sich in der Hier nun die Kundennummern der "neusn"
nächsten Spalte eine Liste dler Kundennumrnern
Clubmitglieder: 15, 19, 28, 32, 33,39, 40, 41, 51, 56,
der Kunden, die Clubmitglied sind (hallo Daten- 89, 93, 98, lO2, l2l, 124, 146, l5g, 177, 199,224,
schutz!). Wer seine Kundennummer nicht weiß oder
259, 266, 27 l, 283, 345, 364, 397, 476, 51 5, 5g g, 669,
nicht sicher ist ruft mich bitte einfach an.
714, 7gl, 810, 842, gg3, 897, 964, 965.
Da mit dem geringen Clubbeitrag noch Zusatz-
Es hat sich doch nun endlich eine Menge an
informationen zum QL lodlg mitgeliefert werden
und zudem noch andere Vorteile, wie z.B. Zugrlff aü QSpread getan - Oliver Fink hat mir die Sources zur
Vefrgung gestellt da er keine Zeitmehr hat sich um
die Club-Prqgramm-Bibliothek moglich sin4 ist es
Updates zu kümmern. Version 1.30 enthäilt einige
sicher eine lohnende Investition.
Fehlerkorrekturen und auch einige Neuerungen -
Alte Ausgaben von CJ,Llodlg sind ganz einfach Updates sind zu den üblichen Bedingungen bei
zu erhalten: wer neu abonniert kann direlt äiltere Jochen Merz Software zu erhalten. Da Oliver all die
Ausgaben bestellen - pro alter Ausgabe wird dann Briefe zu QSpread, die ich an ihn weitergeleitet habe,
einfach noch eine weitere Ausgabe abgezogen, also nicht mit zurück geschiclt hat, bitte ich alle
sq als ob ab Ausgabe I abonniert wäire. Wer kein Kommentare und Fehlermeldungen zu QSpread
Abo nimmt kann die Ausgaben auch einzeln Y1.29 an mich zu schicken - was möglich ist wird
bestellen, hier kostet's dann aber ein wenig mehr realisiert.
(kleinere Mengen Rück-Ausgaben nachdrucken ist
teurer als'zig hundert planmäßig auf einmal drucken
zu lassen). Auch hier, wie immer: Anruf, Faa kurze
Herzliche Grüße, Euer
S+^ g/W'=
Mitteilung oder Nachricht in der Mailbor genugt.
Was mich doch wundert sind die wenigen Klein-
anzetgen - hat denn niemand was zu verkaufen oder Kleinanzeigen
sucht jemand etwas? Denkt daran, was man selber in
der Ecke herumliegen hat kann manch anderen Da CIL loll2 eine der wichtigsten Quellen frr
glücklich machen - und wenn man noch ein paar Ql--Neuiekeiten werden wird werben auch die meisten
Mark bekommt - umso besser! Ql-Handler hierin. Nun stellte sich natüdich die Frage
wznrm nur Ql-Händler inserieren dürfen sollten, wanrm
Das Titelbild wurde gewählt damit auch wieder mal nicht auch QL-User die ihre eigenen hnßramme, Hardware
das Gerät zu sehen ist mit dem alles begann und um oder EntwicHungen verkaufen oder suchen können sollen.
das es auch nach wie vor geht - man sieht ja sonst
Anfangs konnte man selbstgeschriebene Software von
überall nur PC - PC - PC! Clubs verfreiben lassen, beispielsweise dem deutschen QL
Wie es scheint scheinen manche l.eser den Umzug User CIub. Aber warum sdl man es denn nicht selbst
von Jürgen Falkenberg nicht mitbekommen ztr vermarkten kilnnen? Es gibt hier keinen Unterschied
haben, obwohl's ja jetrt schon lange zurück liegt. zwischen pri ten und kommerziellen Anzeigen, nur mit dem

Hier die Adresse: QL und Drumherum sollte es schon etwas zu tun haben.
Bis zu 50 Worte im englischen oder deutschen Teil kosten
Jürgen Falkenberg DM 5,- , bis zu100 Worte koste,lr DM 10,-. Soll die Anzeige
Parkstr. 25 im deutschen und englischen Teil erscheinen ist der Preis zu
75223 Öschelbronn verdoppeln.

@L lodoy I
antwortet man sinnvollerweise mit (J)a. Sie
Modems & Mailboxen können nun die an Sie geschriebenen Nachrichten
lesen und beantworten. Ach ja, noch ein kleiner
Teil 2 Tip: wenn beim Beantworten der Nachrichten das
Beenden des Editors mit CTRL Z nicht geht
Jochen Mery
probieren Sie mal CTRL Y. Über kurz oder lang
kommen Sie ins Hauptmenü. Von hier aus kom-
So, hier ist nun der zweite versprochene Teil zum men Sie in eine Vielzehl von Untermenäs wobei
Umgang mit Mailboxen. Ich beziehe mich hier auf ich hier nur auf die wichtigsten eingehe - ein wenig
meine Box, da ich sie (komischerweise) am besten herumstöbern macht ja auch Spaß und man
kenne. Zu dem Zeitpun$ zu dem Sie dies hier kann's sich zwischen 2 und 5 morgens ja auch
lesen laufen beide Boxen parallel und nutzen die leisten.
gleichen Daten, so daß es eigentlich egal ist welche Nur grundsitzlich: die drei wichtigsten Menüs
Box Sie anwählen (von der Benutzung her gesehen frhren in Nachrichten (zum Lesen, Schreiben,
- zw Verbindung hat sich ja der erste Teil dieses Andern eigener und fremder Nachrichten),
Artikels ausgelassen). Dateien (zum Up- und Downladen von Dateien, so
A1so, Sie erhalten dasCONNECT soundso und auch der evtl. am Anfang markierten Dateien) und
dann kommt kurz darauf die Meldung "Press lnformationen. Die Nachrichten und Dateien sind
<ESC> for BBS" - dnicken Sie daraufhin <ESC> jeweils in Bereiche unterteilt. Man kann Bereiche
und ruck-zuck sehen Sie, wie sich das JMS-Logo wechseln wobei als Angabe des Bereichs sowohl
goß auf dem Bild aufbaut. Sehen Sie irgendwelche der Name als auch die Nummer zulässig ist. Zur
Schrott-Zeichen steht Ihr QTPI wahrscheinlich Begriffsklärung: Upload bedeutet, Sie senden
nicht auf ANSI - also schnell ändern! Geben Sie Dateien in die Box, Download heißt, Sie möchten
nnn Ihren Namen ein, z.B. Paul Baumann. Wenn Dateien zu sich aus der Box holen. Vergessen Sie
Sie schon mal in der Box wiuen werden Sie nach auch nicht ab und an mal die Info-Seiten anan-
dem Passwort gefragt, welches Sie natürlich auch -
schauen es gibt dort interessante und auch
korrekt eingeben müssen. Andernfalls gelangen Sie statistische Informationen (und kostet mich auch
durch ein paar hxzn Abfragen, wo Sie einstellen ne Menge ZeIt sie up-to-date zu halten, also bitte
können ob die Box Sie englisch oder deutsch mal reinschauen!). Wichtige Tastendrücke sind '-',
ansprechen soll usw. Keine Bange, diese Einstel- mit der man immer ins vorherige Menü kommt, ':'
lungen sind auch später noch zu verändern. geht immer ins Hauptmenü und 'B' dient zum
Sie sehen nun irgendwelche Neuheiten-Berichte
Beenden, also ausloggen. Wenn Sie nicht mehr
die meistens sogar interessant sind (Scherz!). Sie weiter wissen können Sie versuchen den Sysop
sollten sich die Tafeln am besten nacheinander
-
(mich) zu rufen ich helfe dann wenn ich
kurz durchlesen, hier werden zum Beispiel die Box anwesend bin. Sie können auch Ihre Einstellungen
betreffende wichtige Nachrichten gemeldet, QL verändern (es geht viel, schauen Sie mal): Sprache
Treffen angekündigt usw. Sobald Sie auf eine Tafel kann geändert werden, kürzere Menüs gehen,
treffen die Sie kennen können Sie ja abbrechen. Protokoll, Mehr-Nachfrage und so weiter.
Nun können Sie entscheiden ob nach neuen Nach- So, dies dürfte eigentlich genug gewesen sein um
richten gesucht werden soll. Auch wenn hier mit Ihnen Geschmack an Mailboxen verschaflt zu
N(ein) geantwortet wird werden neue Nachrich- haben und lhnen eine Idee geben, wie eine
ten, die persönlich an Sie geschrieben wurden, Mailbox funktioniert. Wenn es mehr Fragen gibt
aufgelistet. Antworten Sie mit J(a) werden alle ilrtzgn Sie doch die Mailbox um an mich zu
öffentlichen Nachrichten-Bereiche durchsucht und schreiben - schreiben Sie an Jochen Merz oder
alle aufgelistet in denen sich neue Nachrichten einfach Sysop. Antwort gibt s schnell!
befinden. Sie können sich diese Nachrichten Ooops, nun sehe ich gerade, ich wolite in dieser
später anschauen. Als nächstes werden Sie gefragt Folge noch näher auf QTPI eingehen - lassen wir
ob neue Dateien aufgelistet werden sollen. Hier das für's nächste Mal - ich sehe auch gerade, es
lohnt sich ein J(a), dann gibt'a die neuesten gibt schon QTPI V1.60 - damit möchte ich mich
Dateien. Wenn Sie etwas interessiert markieren Sie erst einmal selber vertraut machen. I
es durch Eingabe der Nummer oder des Namens.
Mehrere Dateien werden mit Komma getrennt
(aber keine Leerzeichen einfrgen), z.B.
7,9,Fred_np. Nach der Dateiliste kommt im Falle,
daß persönliche Nachrichten auf Sie warten, die
Frage, ob Sie sie jetzt lesen wollen. Darauf

4 QL loday
PC ergattert hat, braucht man leider noch mehr als
Der QL im Internet nn ein Modem. Zu alher erst braucht man einen
Bedin, Deutschland - E.C Herrnsdorf Internet-Access-Provider, um Zugang zum Netz zu
erhalten. Es gibt hier zahlreiche Firmen mit den
Das lnternet - und insbesondere das World Wide
unterschiedlichsten Preisen - in der lokalen
Computerpresse gibt es sicher entsprechende
Web - sind heute in aller Munde. Offensichtlich
Anzeigen. Auch bieten die großen Online-flis61t
sind es aber in erster Linie PC-User und einige wie CompuServe, AOL, MSN, T-Online und
Mac-Eigner, die im Netz
Prodigr alle ansätzlich zu
surfen. Deshalb sind auch die
ihren eigenen Tnhalten den
meisten Hard- und Software-
infos im World Wide Web ftr E-lltAr{ kompletten Internet-Zugang

diese Computer, aber wenn


an. Auch hier grbt es
enonne Preisunterschiede.

ffi
man etwas genauer hinschaut,
r/':F,....-l
lß 41
Bei CompuServe beträgt der

ti4
dann findet man auch eine Monatsbeitrag US$ 9.95,
garrr;e Reihe von Internet-
also ca. DM 16,--, während
Seiten frr andere Computer -
natürlich auch frr den QL. So
bei AOL DM 9,50 im
grbt es beispielsweise eine Monat frllig sind. Dafrr
sind bei CompuServe 5
erweiterte Version Yon Freistunden enthalten, während AOL nur 2 Frei-
XChange (1a - ganz genau - Quill, Abacus, Easel
stunden bietet. Jede weitere Stunde kostet hier DM
und Archive frr den Thor), die kostenlos vom
6,00, bei CompuServe rund DM 4,70. Wer lange
Netz heruntergeladen werden kann und auf einem
im Netz bleibt, ist also bei CompuServe besser
QL mit Speichererweiterung läuft. Ich weiß dran, Gelegenheitssurfer kommen bei AOL besser
natürlich, daß nur relativ wenige User ein Modem
weg. Ahdiches gllt frr alle anderen Anbieter, ein
an ihrem QL betreiben, und selbst wenn ein genauer Preisvergleich in also ratsam. Am besten
Modem vorhanden ist braucht man immer noch
ist man natürlich wieder an den Uni dran, denn
einen sogenannten Web-Browser, um sich WWW-
Seiten anzusehen. Einen derartigen Browser gibt
dort ist der Internet-Zugang in der Regel
kostenlos. Neben dem Service-Provider braucht
es aber meines Wissens für den QL nicht. Zwar
kann ProWesS das Format von WWW-Seiten,
man auch die eben leider ftr den QL nicht
erhältliche spezielle WWW-Software, den Browser.
I{IML, lesen, aber es ist nun mal kein Browser. Nur damit kann man WWW-Seiten laden, drucken
Wenn ein Modem und die entsprechende Kom-
munikationssoftware vorhanden ist, ist es wahr-
und sonstwie kontrollieren. Der bekannteste
Browser ist Netscape, gefolgt von Microsoft's
scheinlich möglich, andere Teile des lnternets zu
Explorer und Mosaic. Einige Browser werden als
nutzpn - zum Beispiel können E-Mails verschickt
Shareware angeboten, andere sind kommeraelTe
werden und oft sogar Software von ftp-Sites herun-
Produkte. Eine Testversion von Netscape kann
tergeladen werden (wie das geht, steht in einer der
man unter
letzten Ausgaben des IQLR), ins WWW führt so
aber kein Weg. Wenn man also ins World Wide http://www.netscape. com
Web und dort an die QL-Infos wil| dann muß man herunterladen. Abonnenten von CompuServe
wohl oder übel einen PC oder auch einen Mac erhalten eine spezielle Version den Mosaic-Brow-
benutzen, sich die Software auf dieses System sers kostenlos ansammen mit der CompuServe-
herunterladen und dann anschließend mittels Software. Und dann kann man endlich ins Netz.
eines Konvertierungsprograrnms auf den QL über- Dazu muß man nur noch den Browser starten und
tragen - wie das geht, beschreibe ich weiter unton. warten, bis das Programm die Verbindung zum
Was tun, wenn kein PC oder Mac vorhanden ist? Netz aufgebaut hat. Anschließend kann man mit
Nun, zunächst kann man ja mal bei Freunden dem lcon ftr DOKUMENT-ÖFFNEN oder mit
nachfragen oder das Gerät am Arbeitsplatz in der dem OPEN-Befehl aus dem FILE-Menü jede
Firma benutzen. Wenn Sie in der Nähe einer gewünschte WWW-Adresse ansteuern. Doch was
Universität leben gibt es oft noch die Möglichkeit, tunn wenn man keine solche Adresse kennt?
dort in die frr Stundenten gedachten Computer- Hierftir grbt es spezielle Suchmaschinen im
räume zu gehen und sich mit einer Gast-ID Internet, von denen die bekanntesten Yahoo,
einzuloggen, selbst wenn man kein Student ist. Wie Lycos und der Webcrawler sind. Deren Adressen
lange dies noch funhioniert ist eine andere Frage. sollte man sich aufjeden Fall merken:-
An der Freien Universität Berlin wurde beispiels- http://www.yahoo.com
weise der Gast-Zugang aufgrund der angespannten http://www.lycos.com
Finanzlage der deutschen Hochschulen erst http://www.webcrawler.com
kürdich gesperrt. Wenn man dann endhch einen

QL lodcy
Also, frisch ans Werk und eine dieser Such- Textdateien in MS-DOS ASCtr zu verwandeln.
maschinen laden. Sobald diese dann geladen isg Dies ist nicht weiter schwierig - selbst dieser
muß man einen Suchbegriff eingeben, z.B. 'QL Artikel wurde mehrmals zwischen QL und PC hin
oder 'Sinclair' oder auch "'Sinclair' NOT und her geschictt. Mal lag er im Quill-Format vor,
'Spectrum"'. In einem Ql-Magazin wie der QL dann wieder in WordPerfect frr Windows 6.1, und
Today ist natürlich kein Platz op dslailliert auf die zwischendurch auch mal in Claris Works. Wie
Funktionsweise eines Browsers frr den PC einzu- wird das 1un angestellt? Zunächst muß man die
gehen; außerdem arbeiten nicht alle Browser auf heruntergeladenen Dateien von der Festplatte des
die gleiche Weise. Daher werde ich mich nur auf PCs auf eine Diskette kopieren. Diese Diskette
grundlegende Dinge konzentrieren. WWW-Seiten sollte auf 720K8 formatiert sein, nicht auf
werden immer mit dem OPEN-Befehl aus dem 1,44M8! Um eine Standard-3,5-Zoll-Diskette auf
FILE-Menü geladen. Bei den wenigen deutsch- TZOKzltr formatieren, tippt man am DOS-Prompt
sprachigen Browsern (2.B. CompuServe Mosaic) (oder zu deutsch: der MS-DOS-Eingabeaufforde-
entspräche das dem öf'f'NnN-gefehl aus dem rung) folgenden Befehl ein:
DATEI-Monü. Dann tippt man die gewünschte format a: /F:72O
Adresse ein, drüctt Enter - und wartet. Viele
Seiten sind auch querverbunden mit anderen Aber Achtung! Wie beim QL werden DURCH
Seiten, haben sogenannte Hyperlinks. Diese DAS FORMATIEREN SAIVITLICTIE DATEN
werden aktiviert, indem man mit den Maus auf ein
AUF DER DISKETTE GELÖSCIIT! AUßCTdCM
Hypertext genanntes Feld im altuellen Dokument funktioniert das Formatieren rur so einfach mit
klickt. Bei den meisten Browsern werden diese MS-DOS 5.0 oder neueren Versionen. Bei älteren
Hypertexte blau und unterstrichen dargestellt. Das Versionen muß man manuell die Tracks angeben.
Herunterladen von Software funltioniert fast auf Nähere Infos hierzu erhält man mit format l?.
die selbe Weise - man klicke einfach den Namen Dann kann es noch Probleme geben, wenn man
des gewünschten Programms an. Allerdings wird versucht, vorformatierte Disketten auf 720K
der Browser hier nach einem Zielpfad fragen, auf umzuformatieren - deshalb sollten nur unforma-
dem die heruntergeladenen Dateien gespeichert tierte Disketten gekauft werden. Nun ist man
werden sollen. Hierbei ist es ratsam, zunächst endlich so weit, die Dateien zu kopieren. Hierzu
sämtliche Dateien auf die Festplatte zu ziehen und tippt man folgenden Befehl ein:
erst später auf eine Diskette zu kopieren. Der eopy c: \prgnane. )t a:
Grund hierfrr ist einfach die höhere Zugriffs- (wobei prgname wieder der jeweilige Dateiname
geschwindigkeit der Festplatte. Die Laufwerks- ist). Noch eine Bemerkung: die meisten von Inter-
bezeichnung der Festplatte ist bei fast allen PCs net heruntergeladenen Dateien liegen komprimiert
c:\, so daß man in das Dialogfeld c:\prgname vor, d.h. Sie müssen vor Verwendung entpackt
eingeben sollte, wobei prgname frr die
werden. Hierzu wird ein Entpackungsprogramm
entsprechende Datei steht. Abschließend muß gebraucht. Die populärsten ZlP-Programme auf
man noch die Enter-Taste drücken. Aber wie dem Befehl sind PKUNZIP.EXE und
gesagt, die Brolvser sind sehr unterschiedlich.
LHARC.EXE. Die Verwendung ist manchmal
Experimentieren Sie deshalb ein wenig, keine nicht ganz einfach. Sollte hier Informationsbedarf
Angsl schiefgehen kann dabei eigentlich nichts, bestehen, werde ich in einer der nächsten Ausga-
weil weder ein Löschbefehl noch ein Formatier- ben eine kurze Beschreibung liefern. Hurra jetzt
befehl in einem Browser existiert. Sollte es
sollten alle Dateien auf der Diskette sein und man
dennoch Fragen geben, bin ich gern bereit, diese kann endlich den PC abschalten und sich dem QL
zu beantworten - meine Adresse steht arn Ende widmen. Auf diesem muß zunächst XOVER oder
dieses Artikels. Nehmen wir nun an, daß die ein anderes Konvertierungsprograrnm mit dem
gewünschten Dateien (ggf. nach ziemlich langer
Befehl EXEC gestartet und dann mit CTRL C
Wartezeit) erfolgreich auf der Festplatte des PCs aktiviert werden. Dann kann die PC-Diskette, die
angekommen sind. Der nächste Schritt ist die sich inzwischen in flpl_ befinden sollte, vom QL
Übertragung auf den QL. Dazu braucht man ein verarbeitet werden. Um Dateien zu importieren,
Dateikonvertierungsprogramm; das beste, was ich wählt man die Option 'IMPORT FILES'; das
auf diesem Sektor finden konnte, ist Digitd Programm fragt dnnn, in welchem Laufwerk sich
Precisions XOVERvon Stefan Schmidt [Anm. des die FC-Diskette behndet und wohin die Dateien
Miton: SMSUE liest und schrcibt DD (nhk) kopiert werden sollen. Als Ziellaufoerk ist jedes
und HD DoS-Düslutten direW ohne andere Laufirerk außer flpl_ erlaubt, also z.B.
zusätzliche lbnvefüerungf. Dieses Programm flp2_, fdkz_, raml_ oder auch mdvl_. Wenn es
erlaubt es, Dateien von QDOS, MS-DOS und TOS sich bei der Datei um eine Textdatei handelt, sollte
zu importieren bzur. exportieren und QDOS- Sie, sobald Sie auf dem Ql-Laufwerk ist, auch

6 QLlodoy
noch mit der Option 'COI.IVERT QDOS TEXT Internet beachtet werden! Zum
FILES' bearbeitet werden, da es ansonsten Abschluß noch wie versprochen
Probleme mit einigen Zeichen, insbesondere meine Adresse, falls es noch Fragen
Umlauten, geben kann. AUF KEINEN EALL darf geben sollte:
aber eine ausfrhrbare Datei mit dieser Option Europro Itrc., Büro Herrnsdorf,
bearbeitet werden! Sind alle Dateien auf dem Postfach 410706, l2ll7 Berln
Ql-Laufwerk gespeichert kann man XOVER mit Fax 030-792946I
'QUIT XOVER'verlassen, dann Quill text87 oder e-Mail: l004l}.675@compuserve.com I
einen anderen Editor laden und sich die
Internet-Infos auf dem QL ansehen. Wenn es sich
aber bei den heruntergeladenen Dateien um ein
Programm handelt, muß es nur noch mit EXEC Ein Ql-Treffen in
oder LRUN gestartet werden. OK hier noch eine
Auswahl von WWW-Seiten, die sich mit dem QL Norwegen
oder Sinclair-Computern im allgemeinen beschäf-
Albin Hessler
tigen. Auf Ihnen finden sich Artikel, der komplette
Index der'QL World'(bei NVG), Programme und
Bilder. Vor mehr als 25 Jahren hatte ich Gelegenheit in
Norwegen herumzureisen, da meine Eltern dort
Ftp - sites:
für einige Jahre lebten. Deshalb hatte ich seit
ftp://ftp. nvg.unit,no/pub/sinclair einigen Jahren den Wunsch dieses wunderschöne
(Dies ist eine der besten für alle Sinclair Land wieder einmal zu besuchen. Von Süd-
Computer). deutschland bedeutet das ryei Tage Anreise mit
ftp: I I earbp. uwasa.fi /ql/ dem Auto. Meine Familie ist von solch langen
ftp: | | maya.dei. unipd.itlpub/sinclair_Ql/ Autofahrten nicht besonders begeistert, so daß es
ftp : //ftp. gui.uva.es/sinctair/QL mir bisher nicht gelungen war die Widerstände zu
überwinden.
WWW-sites:
http: //www.imaginet.fr I - eodetuoy I Seit einigen Jahren bin ich mit Arvid Banetznn
(Sehr gute Sites frr den QL und kompatible
in Kontakt, einem alten QLFreak der mit
EASYPTR programmierte und mich des öfteren
Systeme. Gibt es in Englisch und Französisch. Es
telefonisch rrm Rat gefragt hat. Wir haben uns bei
gibt Verbindungen zu anderen FTP-Sites, anderen
Web-Sites und auch eine Liste der verkabelten Ql-Treffen in Münster und Eindhoven getroffen,
dabei wurde die Idee geboren, ihn doch einmal in
Qlern.) Norwegen zu besuchen.
http : //www. dk-online.dk/users/erlingj/xchange/index. htn
ZufrW fanden wir dieses Jahr einen preiswerten
(Dies ist die unoffizielle - 'offizielle' Site für Charterflug nach Norwegen frr Ende Mai. Das
PSION Xchange. Sie können die neueste Version war die Gelegenheit auf die wir gewartet hatten.
von XChange von hier downladen.) Wir buchten gleich einen Mietwagen und planten
http : l/www. di-ren. co. uk/ durch die phantastische Landschaft Norwegens zu
http://www. uni. mainz.de/ - mklein/ql/index/html Arvid zu fahren. Er lud uns ein, einige Tage bei
hth://www.serve.com/swensont ihm zu verbringen, was wir dankbar annahmen.
http://www. nvg. unit.no/sinclair/ql-contents. html Der Flug ging nach Fagernes, ein winziger Flug-
http: //www. wuarchive. wustl. erlu/systems/sinclair hafen (war das wirklich ein Flughafen, nun ja
http://www.xs4all. nl/ - wij2lsinqlair. html zumindest war da eine Landebahn auf dem "Fjell")
http: l/ourworkl.compuserve. com/ homepages/peta mitten in Norwegen. Von dort sind es etwa 300
Übrigens ist es eine gute Idee, diese Web-seiten Kilometer bis zur Westküste wo Arvid in Leirvik
genauso zu unterstützen wie die QL Today, indem auf der Insel Stord wohnt, etwa 50 Kilometer
man Infos, Artikel oder Bilder bereitstellt. Sie südlich von Bergen. Es war eine wirklich überwalti-
können nur überleben, wenn die Ql-Gemeinde Sie gende Fahrt. Wir fuhren über die Hardanger
unterstritzt. Dabei müssen die Informationen nicht Vidd4 eine durch ihre öde Weite beeindruckende,
unbedingt ganz neu sein. Mir ist beispielsweise jetzt noch schnee- und eisbedeckte Hochgebirgs-
gerade ein Artikel von Jochen Merz über den CST ebene, vorbei am Vöringfossen einem riesigen
Thor in die Hände gefallen - veröffentlicht in der Wasserfall, hinunlel zum Hardangerfiord und
Computer Kontakt Ausgabe April/Mai 1987. dann ziemlich lange an einem Teil davon entlang.
Interessant war er trotz seines Alters. Aber Dieser Teil heißt Sörfiord und ist ein norwegisches
Vorsicht - Copyrights müssen natürlich auch im Obstanbaugebiet, wo alle Obstbäume gerade in

QLlodoy
voller Blüte standen. Die Fahrt dauerte länger als
geplant, so daß wir erst gegen acht Uhr abends die EASYSOURCE und die
Fähre erreichten, die uns auf die Insel bringen
sollte. Im Salon der Fähre kam ein junger Mann PYTHAGOREISCHEN
auf mich zu und stellte sich als Päl Monstad vor.
Pal ist als Ql-Programmierer wohlbekannt und ich TRIPEL
hatte ihn auch schon getroffen und mit ihm
telefoniert. Er hatte mit Arvid gesprochen und Assembler, Pointer Environment &
wußte, daß wir diese Fähre nehmen sollten. Er Co. ganz EASYPtT
stammt von derselben lnsel und war auf dem Bochum - Iens Yfildgruber
Heimweg von seinem Lehrerseminar. Arvi4 seine
Frau Jorianne und die zwei Söhne erwarteten und l. Pythagoras - natärlich, aber warum?
begrüßten uns mit einem späten Abendessen.
"Das's aber ätzend langsam!" - Wie bitte? Es ist
Am nächsten Tag, nach einer Besichtigungstour Montag 6. Stunde, Mathe in der 9b, und ich
über die Insel, besuchten wir Arvid's Büro. Er ist brauche jede Minute für den Kathetensatz.
der Chef des lokalen Nahrungsmittel- und Andererseits: Christoph ist voll gymnasial, kommt
Gesundheitskontrolldienstes, so daß Britische also ernsthaft für die Mitfinanzierung meiner
Steak Einfuhren keine Chance im 'Yttre Sunn- dereinstigen Ruhestandsbezuge in Betracht, und so
hordland" haben. In den Labors sind einle QLs kann ich ihn nicht einfach abwimmeln. Sein
frr die Auswertung von Lebensmittelanalysen Zeigeftnger bohrt sich in das Mathebuch und klebt
installiert. Die meisten PCs sind mit Q)il-Ikrten auf einem kleinen Basic-Programm mit dem Titel
ausgestattet und ein paar Ataris mit QLEmulator 'Pythagoreische Zahlentripel' fest:
sind auch noch in Betrieb. Für den Abend hatte 10FORC=1T0100
Arvid ein spontanes QLTreffen in seinem Büro 20 FORB=1T0C
arrangiert. Zusammen mit Ole Haukelund und Päl 30 FORA=1T08
Monstad waren wir zu viert. Wir hatten genügend 10 IF CXC = A*A+BXB TI]3N PRINT A,B,C
Gesprächsstoff. Ich hatte die QPC Beta-Software 50 NEXT A
dabei, und die anderen waren heiß daran 60 NEXT B
interessiert zu sehen wie sie funktioniert. Wir 70 NEXT C
machten Geschwindigkeitstests auf mehreren
Maschinen und testeten einiges von Arvid's Soft-
Ich überschlage, daß wegen der dreifachen
Schachtelung die innere SchleiG wohl irgendwie
ware. Alle waren vom QPC ziemlich begeistert.
proportional zu n3 durchlaufen wird, vielleicht mit
Für mich war es interessant eine richtig einem Fattor ein Viertel davor, das geht immerhin
professionelle Einrichtung n sehen, wo
schon in die Hunderttausende, überhaupt ist es
QDOS/SMSQ noch zum Einsatz kommt und dank eher pädagogisch als schne[ aber wenn schon
Q)(L und QPC sicher auch zukunftig benutzt pädagogisch, warum dann nicht gleich C^2 usw.,
werden wird. Wie man sich vorstellen kann, kamen rettender Einfalt 'Versuch's mal mit einem
wir erst sehr spät zum Schluß und bei Arvid zu Proznntz,eichen hinter A, B und C.'Ich habe keine
Hause haben wir anschließend seinen PC noch bis Ahnung, ob das in Microsofts QBASIC - wird er ja
drei Uhr in der Nacht syrzbiontischen System- wohl benutzen - so funktioniert, aber er ist es erst
qrualen ausgesetzt. einmal zufrieden und trollt sich auf seinen Platz.
Unsere Rückreise nach Gol, wo wir noch einige Pflichtbewußt sause ich nach der Stunde sofort an
Tage bleiben wollten, ging über Bergen vorbei am den 486er-SX25, der in konkurrierender Nachbar-
Sognetord. Die Reise war wieder sehr beein- schaft ar meinem Zweit-QL inder Physik-
druckend. Von 300 Kilometern fuhren wA sammlung steht, und gebe auf beiden Systemen
mindestens 50 in Tunnels, der längste war 11 das Programm ein. Tatsächlich, MS-QBASIC
Kilometer lang. Inzwischen sitze ich wieder hier zu lahmt mit 107s, während es die SGC in 28,4s
Hause in Süddeutschland in einer schrecklich packt. Ich lobe den QL wegen seiner sportlichen
schwülen Hitze und sehne mich nach dem klaren Leistung und setze nun das Prozentzeichen ein.
skandinavischenWetter. I Da geht bei Microsoft mit 7,7s die Post ab,
während der QL mit 16,4s so alt aussieht wie er ist.
Mistkiste! In der nächsten Stunde schon wieder
Christoph: "Das packt's aber nicht bis 200!" Hat
das jemand behauptet? Ich denke an meine Ruhe-
standsbezüge, und in vorauseilender Dankbarkeit
erkläre ich geduldig den Trick mit dem Vorzeichen
in l6-bit-Zahlen, und daß deshalb der nutzbare

8 QL loday
Bereich Eanzat Zahlen bei 32767 endet. "Dann E?nrß Programm in einer einzigen Datei steht,läßt
müßt Ihr ab etwa 180.." - '182!" - (Krämerseele! sich sogar sehr bequem das QDasm-Thing verwen-
das hat er doch nicht im Kopf gerechnet!) - "ab den; das gibt es heute nicht mehr, aber wer eine
etwa I80 das Prozentznichen eben wieder weg- frühere Version von QD gekauft hat, hat es
lassen." "Das's aber sehr ä;tznndl" - Recht hat er. vielleicht noch irgendwo auf Diskette. Unter QD8
Ich aber nicht. Als vorsichtiger Mensch schlage ist es mitVorsicht zu handhaben; denn wer mit der
ich im QBASIC-Handbuch nach - sieh an, MS Maus auf das Fl0-Feld fihrt, überquert ein
QBASIC kennt - im Gegensatz zu SMSQ - den Minenfeld: da tun sich leere Menupuntte auf, die
Datentyp Longlnteger!Am nächsten Tag: "Nehmt bei versehentlichem Anklicken unweigerlich zum
mal das & von Meier & Müller statt des Prozent- Absturz führen. Aber sonst funktioniert es ein-
zeichens." Nun istWochenende. Ich verfluche mal wandfrei. Vom EASYPtT-Proerammpaket wird
wieder unser überaltertes Betriebssystem, das mit natürlich Teil 1 mit EASYSPRITE (V3.03) und
einem Bein im 16-bit-Morast der 80er-Jahre EASYMENU (V3.06) benötigt, und außerdem
steckengeblieben ist (von der Grafik in diesem EASYSOURCE (V3.03) - das ist leider aus
Zusammenhang einmal Ean:z ar schweigen) - irgendwelchen Gründen bei den C-Bibliotheken in
eigentlich wollte ich mir doch schon immer einen Teil 3 verstectt. In Teil 2 ist eine etwas ältere
vernünftigen Rechner zulegen.... Andererseits - der Version (2.08) enthalten; die läßt sich im Wtnnp
Prozessor ist nicht so beschränkt, allzu schwierig genausogut verwenden, in meiner Beschreibung
kann es nicht sein, die Rechenschleife in Assem- beziehe ich mich alllsldings auf die neueste Version
bler zu programmieren, ich hab' da auch schon so (also die aus Teil3). Meine ersten Erfahrungen mit
eine Idee, und den übrigen Krempel wie Ober- EASYftT liegen so fünf bis sechs Jahre zurtick und
fläche und Programm macht sowieso EASYPtT. waren alles andere als ermutigend. Mir fehlte eine
Das sieht nun eher nach einem anregendem Anleitung zum Programmieren, mit den Beispiel-
Wochenendspaß aus. Am Sonntag flicke ich noch programmen konnte ich nicht viel anfangen, und
schnell eine Stoppuhr ein, und tags darauf zeige dann gab's auch noch Inkompatibilitäten mit
ich meinen wissensdurstigen Educandinnen und MINERVA - da habe ich schnell lustlos aufgege-
Educanden, 'wie man das mit den Tripeln auf ben. Eigentlich war es erst die Artikelserie von
einem alten QL macht'. Sie sind von der Norman Dunbar (BASlC-Anwendungen unter
Geschwindigkeit Eanz nett beeindruckt, rllr EASYPff) in QUAIITA (May - July 1994,
irgendwo murmelt jemand etwas von 'bis 10000', September 1994 - Januar 1995), die mich wieder
aber ich finde, ich habe in dieser Sache genug frr neugierig gemacht hat - danke, Norman! Und
meine Ruhestandsbezüge getan und höre einfach mittlerweile funltioniert auch alles einwandfrei,
nicht mehr hin. Das liegt nun ein paar Monate unter MINERVA wie unter SMSQ. Das EASYPIT-
zurück, IQLR ist unterdessen eingeg:angen und Handbuch ist, wie schon erwähnt und auch vom
Jochen möchte gern irgendwas frr QL Today. Also Autor so beabsichtigt, keine Anleitung zum Pro-
nehme ich dieses kleine, einfache und völlig nutz- grammielsl, aber ein notwendiges Nachschlage-
lose Programm anm Anlaß ftr eine Einführung in werk, das bei der Arbeit mit dem EASYPtT-Trio
die simpelste Art, unter dem Pointer Environment unbedingt zur Hand sein sollte. Seitenangaben
zeitsparend in Assembler zu programmieren. Das beziehen sich grundsätdich auf dieses Handbuch,
ist frr Anfinger gedacht, genau genommen frr und zwar in der deutschen Fassung. Nicht unbe-
QLer, die schon ein bißchen in Assembler - ein dingt nötig, aber wünschenswert ist der Besitz des
Listing aus QL World abgetippt, eine Heine selbst- QPTR-Handbuchs (es wird nur eine Window
erdachte Basic-Erweiterung oder einen kleinen Job Manager - Routine benutzt); das QDOS/SMS-
- gemacht, sich aber noch nicht an ein Programm Reference Manual und/oder eines der'klassischen'
unter dem Pointer Environment herangetraut QDOS-Progammieftfrshsl (von Dickens bis
haben, vielleicht weil sie wie ich zu dem Schluß Recktenwald) hat man ja wohl sowieso.
gekommen sind ffir Lektüre und Verständnis des
QPTR-Handbuchs einfach nicht schlau genug zu 3. Zieldefinition
sein.
Das Programm soll

2. Das Handwerkszeug
- möglichst viele Tripel gleichzeitig im Fenster
darstellen; d.h. MODE 4 und ein großes Fenster
Ohne Editor und Assembler geht es nun mal zum Ausdrucken. Auf einem Standard-QLBild-
nicht; ich benutze den Quanta-GST-Assembler schirm lassen sich die Tripelbis 200 gerade noch
(QMAC Vl.Ol), und es k3nn gut sein, daß frr bequem unterbringen, sogar auf einem Fern-
andere Assembler kleine Anderungen am Quell- seher (in der Schule verwende ich als Monitor
text vorgenommen werden müssen. Unter den einen Fernseher über den SCART-Eingang), auf
Editoren ist QD bei weitem der beste, und da das dem die Fensterbreite etwas eingeschränkt ist.

QLlodoy
Die Q)O-Karte mit 80Ox600 verkaftet Tripel geangelt werden. Dazu den Zetger auf 'Holen'
bis 400 (die Varianten frr die QXL-Karte stehen bringen und anwählen. Dann zieht sich wieder das
in eckigen Klammern). Anfangsmenu auf, aber nun steht i6, der Fenster-
- eine Zeitmessung ermöglichen, da es über- Verschiebe-Sprite, im Sichfenster und riesengroß
wiegend um Geschwindiekeit geht; außerdem im Arbeitsbereich, wo man ihn bearbeiten könnte -
sollten die Tripel bis zu drei verschiedenen aber wozu, er ist schließlich Standard. Zum
Grenzwerten zu berechnen sein: bis 100, 150 Sichern wählt man nun 'Dateien' an, im folgenden
[200],200 [400]. Untermenu 'Einzeln' und im darauf folgenden
- eine Menuleiste mit insgesamt 5 Losen Menu- Untermenu 'Zetget l*spr'; dann erscheint das
punkten enthalten: das Fenster-Verschieben bekannte Dateien-Auswahl-Menu, in dem die Vor-
(weil es so einfach ist), die 3 Grenzen und ESC gabe 'mysprite' besser durch 'WMOVE' ersetzt
oder ENDE, außerdem natürlich den Titel wird, und dann kann sich jeder den Sprite auf sein
'$rthagoreische Zahlentripel' in einem Infor- Lieblingsspeichermedium sichern. Nur zum Spaß
mationsfenster. und weil der Zerger vom PE doch ein bißchen
popelig aussieht, angeln wir uns jetzt noch einen
- die Ausfrhrungszeit soll Programmen, die in von der ansehnlicheren Sorte. Also wieder 'Spei-
Turbo-Pascal oder C bml C+ frr einen 486er-
chern' anvählen und Zeigen' lassen. Irgendwann
SX25 geschriebenen sind, in etwa nahekommen
taucht der Zeiger der Menu-Erweiterung auf und
- frr meinen Schul-QL ist er sowieso der nahir-
irgendwann der von EASYPtT. Wenn nun einer
liche Konkurrent, und frr die SGC mit ihrem
von diesen beiden, etwa unter ZEIGER_spr,
68020 ist das schon eine ganz hübsche Heraus
gesichert ist, hat EASYSPRITE seine Schuldigkeit
forderung.
getan. Auf dem Speichermedium sollten sich jetzt
zurei kleine Dateien mit der Endung '_spr'
4. Sprites angeln befinden. Ztx Legalität des Verfahrens: ich
yermute, ftr eigene Zwecke darf man diese Sprites
Bei einem mäßig vollgestopften QL tummeln
sich verschiedene Arten von Sprites im RAM: klauen, weil doch irgendwann ftr den Code mal
neben den kleinen, wie Heringsschwiarme aufue- bezahlt wurde. Weitergeben würde ich ein
tenden Sprites aus dem Pointer Environment auch Programm, das solche Sprites enthält, allerdings
stolze Einzefuänger wie eine dampßnde Kaffee- unter keinen Umständen - wer das beabsichtigt,
tasse (ohne Zigarette, statisch), von der ich nicht muß sich eben der Sprites aus dem PE bedienen
einmal weiß, welches Programm sie mir einge- oder sich mit EASYSPRITE selbst welche
schmuggelt hag oder ein janusköpfiger Anti- herstellen.
Smiley (dynamisch), der aus Ralf Biedermanns
Rechenwerkstatt stammt und immer traurig den 5. Die Oberfläche
Kopf schüttelt, wenn keine HILFE-Datei aufzu-
finden ist, und als besonders fetter Karpfen das Nun ist EASYMENU angesagt. Wer mit dem
JMS-Lable aus QD. Das Starten von EASY- Progtamm noch nie gearbeitet hat, ist gut beraten,
SPRITE lohnt sich schon allein, um nur einmal die S. 3l - 36 grundlich durchzulesen. EASY-
nachzusehen, welche verwegenen Gebilde sich in MENU ermöglicht den graphischen Entwurf einer
den Tiefen des RAMs verbergen. Ein oder zwei Programmoberfläche direkt auf dem Bildschirm.
von den einfacheren wollen wir uns nun an Land Unser Programm ist so simpel, daß nur ein
ziehen. Und das geht so: nach dem Start von Bruchteil der Möglichkeiten, die EASYMENU
EASYSPRITE wird der Menupunkt 'Speichern' bietet, genutzt wird, aber gerade deshalb eignet es
(S. 26ff) angewählt; dann zieht sich ein neues sich zum Kennenlernen. Nach dem Start erst
Menu auf, in dem bereits der Menupunkt'Zetgen' einmal in das 'Dateien'-Untermenu gehen, darin
angewählt ist. Neben ihm befindet sich das unter 'Laden' die Endung '_spr' (und falls nötig
Nummernfenster, ein kleines rechteckiges Feld mit das Speichermedium) ancählen und nacheinander
SCROLL-Pfeilen nach oben und unten. Wird der beide Sprites laden. Als nächstes soll das Haupt-
Zeiger auf die Pfeile nach unten manöwiert, läßt fenster eingerichtet werden; dieser Menupunkt ist
sich durch 'HIT' (Betätigen der Space- oder der bereits auf 'angewählt'gesetzt. Wird nun zusätzlich
linken Maustaste, wenn man es nicht anders 'Verändern' (S. 35) mit HIT angeklickt, lassen sich
konfiguriert hat) die Parade der Sprites im Größe und Lage des Hauptfensters abändern. Das
Sichtfenster über den Menupunkten abnehmen. Verfahren ist auf S. 32 beschrieben. Also mit den
Als erstes tauchen die PE-Sprites auf (mit einem 'i' Cursortasten oder der Maus das Fenster in die
beginnend, von 0 bis 7 durchnumeriert) und linke obere Ecke bugsieren und dann durch die
danach beginnt der Spaß. Aber vorher soll i6 Maus mit gedrückter linker Taste bzvr. die
Kombination Spacetaste + Cursortasten das

10 QL lodoy
Hauptfenster in x- und y-Richtung strecken, bis es fehlenden vier losen Menupunkte erhalten keine
nahezu den ganznn Bildschirm ausfüllt. Zurück ins Sprites, sondern Text" und zwar jeweils vier Buch-
Hauptmenu und 'Eigenschaften' mit einem HIT staben (für die drei Grenzen und 'ENDE'); sie
anwählen; Randbreite auf I, Schattentiefe auf 0, erhalten eine einheitliche Größe von 28x11 Pixeln.
Papier auf 82 und Rand auf 2 setznn 'Menupunkt Wieder im Hauptmenu'Menupunkt"Anlegen' mit
anwählbar' anklicken und darin Papier auf 0, HIT aufrufen und das Feld auf 28Xll Pixel setzen
Schrift auf 7 und Rand auf 2 einstellen. Weitere - die 28 erscheint bei hinreichender Streckung in
Anderungen sind hier nicht erficrderlich x-Richtung im Fenster, die 11 ergibt sich durch
abschließen mit 'OK'. Nun sollte noch einmal Vergleich der Höhe mit dem schon eingerichteten
'Verändern' angewählt werden, aber diesmal mit Menupuntt. Diese vier Menupunkte sollten - von
DO. Eine Liste erscheint, in der unter Nr. I die links nach rechts - nebeneinander oben rechts
Daten unseres Hauptfensters aufgefthrt sind. Sie angeordnet werden. Wem die Fummelei nt
sind auf die folgenden Werte abzuändern, falls sie umständlich ist, der kann auch in der Größe
nicht schon zafrLlig damit übereinstimmen: halbwegs passende Menupunkte dort plazieren
x: 468 :
[577], x0 6, y0 5.
l772l,y:251 : und die genauen Werte in die Liste der Menu-
punkte eingeben. Die Liste wird mit einem DO auf
Als nächstes wird dem Hauptlenster der ausge- 'Anlegen' oder 'Verändern' aufgerufen und sollte
wählte Zeigq verpaßt. Dazu einen Hm auf am Ende folgende neue Einträge enthalten:
'Objekt' ausführen und in dem Untermenü
HAUPTFENSTER OBJEKT wiederum'Objekt' Nr- 2 28 11 3s4[6s8] 1
anwählen. Wenn dann nichts passiert, ist das Nr.3 28 ll 382[686] l
Laden der beiden Sprites vergessen worden. Sonst Nr.4 28 11 410[714] I
öffnet sich ein kleines Fenster, in dem einer der Nr.5 28 11 43817421 t
beiden Sprites erscheint. Mit den Scroll-Pfeilen Nun wieder'Objekt' anwählen und das Faden-
läßt sich auch der andere hervorlocken, und wenn kreuz auf den Menupunkt ganz rechts bringen.
nun glücklich der Zeiger gefunden wurde, wird er HIT ruft wieder das Untermenü 'OBJEKT' auf,
mit 'OK in das Hauptfenster übernommen. Nun und hier wird nun der Kurz-Code (HIT auf 'C') für
lohnt es sich, mal den Menupunkt Übersicht' Abbruch eingegeben, nämlistl 3. Danach 'Text
anzuwählen - das g;anze Fenster wird gezeigt, und eingeben' anvdhlen und 'ENDE' (oder 'ESC' oder
mit der Maus oder den Cursortasten läßt sich der 'QUIT') in das Feld schreiben - ein DO beendet
ausgewählte Zeiger im Fenster spazierenfahren. und ffihrt zurück in's Hauptuenu. Die Füllung der
Zurück in's Hauptmenu. Mit dem Hauptfenster verbleibenden Menupunkte ist noch einfacher:
sind wir soweit fertig, jetzt wird der erste Lose fünen wird nur Text eingegeben, und zwar von
Menupunkt eingebaut. Dazu'Menüpunkt' anwäh- links nach rechts '<100', '<150[200]' und
len und mit einem HIT 'Anlegen' aufrufen. Das '<200[400]'. Richtiger wäre zwar das Kleiner-
blinkende kleine Feld sollte nun mit der Maus oder Gleich-Zeichen, aber das ist ja im Standard-
den Cursortasten in die linke obere Ecke des zeichensatz nicht enthalten. Also im Untermenu
HauptGnsters gebracht werden. Dies Feld läßt OBJEKT gleich die Texteingabe anwählen usw.
sich, genauso wie beim Haupfenster beschrieben, Zwischen den Menupunkten fehlt nun noch ein
in x- und y-Richtung strecken, seine Abmessung Informationsfenster ftr den Titel. Also 'Infofen-
wieder durch den Aufruf einer Liste überprüfen; ster' und 'Anlegen' (mit HIT) anvählen und ein
dazu muß aus dem Hauptmenu ein DO auf Feld von 178x13 Pixeln ungefihr in der Mitte
'Anlegen' oder Verändern' ausgefthrt werden.
zwischen den Menupunkten plazieren. In der
Zweckmäßige Einträge ftr den ersten Menupuntt INFOFENSTER LISTE, in die ein DO auf
sindx:20,y: 11, x0:Z,yO: 1(auf derQ)(L 'Anlegen' oder Yerändern' frhrt, erscheint dann
dieselben Werte). der Eintrag
Im nächsten Schritt erhält dieser Menupunkt Nr. I 178 13 140[248] 0
den Fenster-Verschiebe-Sprit e. Dazu zunächst mit
HIT 'Objekt' anwählen. Unser Menupunkt Die 'Eigenschaften' des Infofensters sollten auf
erscheint, mit einem 'pumpenden' Fadenkreuz Randbreite l, Papier 0 und Rand 2 eingestellt
darin. Ein weiterer HIT auf diesen Menupunkt ruft werden. Ein DO auf 'Anlegen' oder 'Verändern'
das Untermenu MENÜPUNKT OBJEKT auf. znigt jetn kleinere Werte frr x und y an (nur den
Hier'C'mit HIT anwählen und den Kwz-Code frr innerhalb des Fensters nutzbaren Bereich). Nun
Verschieben einsetzen, nämlich 5 (S. 45). Danach wird dem lnfofenster ein Infoobjekt zugeordnet
'Objekt' anklicken, den Fenster-Verschiebe-Sprite ('Infoobjekt' anwählen und HIT auf 'Anlegen').
heraussuchen und mit 'OIC bestätigen. 'Übersicht' Wenn das Fadenkreuz über dem Infofenster ist,
zeigt nun auch den Verschiebe-Sprite. Die noch einen HIT ausfthren und den Winkelcursor soweit

QL lodey
-+t-
wie möglich nach links oben bringen. Denn das Routinen' unterstützen Menus im Anwendungs-
Feld - es beginnt mit der Flächenangabe und ftllt fenster und sind hier, da das Anwendungsfenster
den Rest mit einem Pünktchenmuster aus nur anm Ausdruck benutzt wird, überflüssig in der
strecken (entweder mit TAB oder '0' oder 'l' auf gewählten Einstellung werden sie enfernt, und
die kleinste Schritnveite einstellen, S. 32), bis es Quelltext und Programm werden kompakter).
die Abmessungen l74xl0 Pixel hat; passen würde Leider ist die Menu-Erweiterung in EASY-
auch noch l74xll, aber frr Text genügt eine Höhe SOURCE nicht integriert, so daß man hinter
von 10 Pixeln, und wenn das Infoobjekt an den 'From'die Datei - in unserem Falle 'TRIPEL - von
oberen Rand des Infofensters geschoben wir4 sind Hand eingeben muß. Das DATA-USE-Speicher-
die Buchstaben mit denen der Menupunkte auf medium ist voreingestellt, also gegebenenfalls
gleicher Höhe. Auch hier läßt sich eine abschlie- ändern; die Endung _men'muß nicht eingegeben
ßende Korrektur über den Listeneintrag vorneh- werden. Als Progremmnamsa setzt EASY-
men. Dazu ist 'Verändern'mit DO anzuuählen, SOURCE automatisch 'TRIPEU ein, und dagegen
und es erscheint die INFOFENSTER LISTE, die ist auch gar nichts einzuwenden. Dann ein DO,
in unserem Fall natürlich nur einen Eintrag und 'ok'meldet die gelungene Umwandlung. Der
enthält. Hier geht man mit dem Cursor in die erste so erzeugte Quelltext läßt sich in einen Editor
Spalte und übt einen HIT auf die Nr. 1 aus (das einladen und muß nun ein wenig bearbeitet
Feld ändert seinen Zustand in 'angewählt'). Ein werden. Vorweg aber eine Regel, die ich strikt
weiterer HIT auf 'Wählen' bietet dann in der befolge: der Quelltext ist in Kleinbuchstaben
INFOOBJEKT LISTE wie gewohnt die Daten zur geschrieben, und für alle eigenen Zusätzn ver-
Bestätigung bzw. nn Änderung an. Dort sollten wende ich (bis auf Label) grundsätzlich Groß-
sich nun diese Einträge finden: buchstaben - so kann ich das Original und meine
No. 1 174 l0 0 0. Ergänzungen leicht auseinanderhalten. Zunächst
muß die Liste der Losen Menupunkte aufgesucht
Wenn nun alles soweit geklappt hat, im werden (Label 'll_alsinmotru'). Sie sind von'0'bis
'Eigenschaften'-Menu des Infoobjekts Zeichen- '4' durchnumeriert. Im 0. Menupunkt, der das
größe auf 0,0 und die Schrift auf 7 setzen, dann
Fenster-Verschieben bewkkt, ist in der letzten
wieder 'Objekt' aufrufen, das Fadenkreuz in das 0
Zeile statt 'dc.w ;pointer to action routine'
Infofenster bringen, nach dem HIT in die einzutragen 'DC.W winmoye-*' und im 4.
Texteingabe gehen und dort ' PYTHAGO- Menupunkt an entsprechender Stelle 'DC.W
REISCHE ZAHLENTRIPEL (mit einem escape-*'. In dieser Form läßt sich der Quelltext
Leerzeichen vor dem 'P') eingeben. Damit ist die bereits assemblieren. Wer QD mit dem QDasm-
Oberfläche soweit fertig. Es fehlt noch das Thing verwendet, ruft das Thing auf (mit DO) und
Anwendungsfenster, also'Anwendungsfenster' setzt die Command Options auf '-NOLINK
anwählen und HIT auf 'Anlegen'. Es soll die ganze -ERRORS -FILETYPE l' (falls das Thing nicht
verbliebene Fläche des Hauptfensters ausfüllen, schon so konfiguriert ist) und dnickt nun entweder
und so wird es auf 464x235 [768x561] Pixel FlO oder wählt das QDasm-Thing mit einem HIT
gestrectl. Dann sollte der grüne Rahmen sowohl
an. Ansonsten QMAC starten, das Speicher-
an den Seiten als auch unten am roten Rahmen medium falls es vom DATA_USE-Medium
des Hauptfensters anliegen. Der Eintrag in abweicht, sonst muß es nicht angegeben werden -
ANWENDIINGS FENSTER LISTE lautet: und 'TRIPEL_asm -NOLIST -NOLINK
Nr.l 46417681 23s[s61] 2 ts. -ERRORS -FILETYPE 1' (ein Teil davon oder
Und nun die erzeugte Menu-Definition in eine alles kann schon in QMAC konfiguriert sein)
Datei'TRIPEL_men' sichern. eingeben. Danach befindet sich ein ausführbares
Progtamm'TRIPEL-bin' (oder auch mit anderer
Endung, z. Bsp. '_EXE', auch das läßt sich in
6. Das Rahmenprogramm QMAC konfigurieren) auf dem Speichermedirrm.
EASYSOURCE kann diese Menu-Definition in Und dies Programm kann man jetzt einfach mal
einen kommentierten Assembler-Quelltext ftr ein starten (mit EXEC oder EX). Viel Staat ist damit
lauflähiges Programm umwandeln. Dazu müssen noch nicht zu machen, aber immerhin funktionie-
nach dem Start'menu', Jobstart' und'decimal' auf ren schon zwei der losen Menupunlle: das Fenster
angewählt gesetzt sein/werden; dann gibt es noch läßt sich auf dem Bildschirm verschieben und
verschiedene Optionen frr das Ansprechen der
'ENDE'(oder ESC) beendet das Programm. Beim
Aktionsroutinen und der internen Routinen - ich Anwählen eines der drei übrigen Menupunkte
verwende hier 1et action routines point to 0' und ändert sich die Untergrundfarbe in rot, bei einem
'let internal routines point to 0' (die 'internen weiteren Anklicken wieder in schwarz - kein
Wunder, da ihnen noch keine Aktionsroutinen

l2 QL lodoy
zugeordnet sind. Bevor es aber in der Hinsicht zur PROGMEM(A4),A4' einanftgen. Durch diese
Sache geht, sind noch einige Vorbereitungen zu Ztxiätze wird der reservierte Speicher um den in
treffen. Zunächst soll ein bißchen Speicherplatz PROGMEM angegeben Betrag vergrößert und der
zur eigenen Verwendung bereitgestellt werden. Zeiger A4 so gesetzt, daß PROGMEM bytes
Dazu einen Blick in den Quelltart. An den zvischen -PROGMEM(A4) und -1(A4) at
Textkopf schließt sich eine Tabelle von Zahlen- beliebiger Verwendung bereitstehen, z. Bsp. auch
symbolen an, beginnend mit dem Speicherbedarf zum Ablegen von Variablen - GRENZE (s.o.)
frr die 'working definition' und die 'status area'; belegt ein word in dem dre Zah1., bis zu der
nach'statlen' folgende Zeile einftgen: Zahlentripel aufgesucht werden sollen, abgelegt
PROGffiM EQU 6/, ; Prograrnn-Speicberbedarf wird, OFFSET hält den Abstand, in dem die Tripel
ausgedruckt werden. Diesen Variablen werden
Und nach der folgend en' datt' -Zerle: beim Aufruf der drei Altionsroutinen Werte
GRENZE EQU -2 zugewiesen. Zunächst aber müssen die Zeiger auf
OFFSET EQU -I' die Aktionsroutinen aufgesetzt werden - daza n
Auf die Zahlensyrnbole folgt der Programm- den Losen Menupunkten 1 - 3 die 'pointer to
Code; darin ist das Label ?et_pinf aufzusuchen. action routine' auf
Hier wird zunächst überprüft, ob das Pointer DC.II grenzel-x
Interface vorhanden ist (falls nicht, wird hier die DC.II grenze2-x
Programmausfrhrung abgebrochen), danach wird DC.V grenze)-x
die Reservierung des Speichers yorgenommen. Im setzen. Danach g4nz ans Programmende gehen
Anschluß an die ZetTe'add.l #statlen,dl'ist hier und dort die folgenden Zetlen einfigen (die ersten
'ADD.L #PROGMEM,DI'und ein paar Zerlen viler Zetlen brauchen wir für die Stoppuhr):
später hinter 'move.l a0,a4' die Zetle 'LEA.L

clock DC.L 0
timer LEA.L clockrA0
ADDQ.L #1, (A0)
RTS
grenzeL MOIIE.l.f #700.GRENZE(A4) i =<100
MoVE.l,I #2/+TOFFSET(A4) ; viel Abstand
BRA.S action
grenze2 MOVE.I{ #tlOl2OO),GRENZE(A4) ' =<l..50 bzw. =<200 QXL
MOVE.lr #18,oFFSET(A4) ; weniger Abstand
BRA.S action
grenze) MOVE.l{ #2001100),GRENZE(A4) i =<200 bz\r. =<ir00 QXt
MOVE.l1I #13,OFFSET(A4) ; kleiner Abstand
action
MOVEM.L AO-A/+,-(SP) ; wichtige Register sichern
l6xx hisl kommen die Altionen hin x*x
MOVEM.L (SP)+,AO-Ai+ ; Regi-ster wiederherstellen
BSR unselect
BSR lmLdraw
MOVEQ #0,D1
MOVEQ #0,D0
RTS.

Die Routinen'unselect' und'lmi_draw' (S. 163) 7. Die Stoppuhr


sind in dem von EASYSOURCE erzeugten Alle Ql-Stoppuhren, die ich kenne, hängen sich
Quelltext enthalten; sie setzen die angewählten an den polled interrupt'dran und sind folglich nur
Menupunkte wieder auf 'anwählbar' und zeichnen auf etwa eine frnfzigstel Sekunde genau - ftr unse-
sie neu. Wird jetzt wieder assembliert und das ren Zweck genügt es. Das Verfahren ist beschrie-
Programm gestartet wechseln die Menupunkte, ben z. Bsp. bei Simon Goodwin, DfY TOOLKIT,
mit denen die Grenze angewählt wird, (scheinbar) in: QL WORLD, Mai 1989. Bevor aber die Stopp-
nicht mehr die Farbe. uhr gestartet wir4 soll das Fenster für den Aus-
druck vorbereitet sein; hierzu wird ein Window
Manager Vector benutzt, WM.SWDEF (QP[R-
Handbuch deutsch S. 84) - er stellt die Kanal-ID
mr das Anwendungsfenster bereit.

QLlodoy
-t!F-
MOVEM.L AO-A1,-(SP) ; wiehtige Register sichern
aw-window
LEA. L AllO--ne j-nnenurAJ ; Aufruf der
JSR UM. SITDEF(A2) ; Sub-l,Iindow-Def inition
MOVE.I.I #-rrD3
MOVEQ #r0lI. OLRA,D0 ; CLeaR Al1 of window
TRAP #3
MOVE.L A0, -(sP) ; Anwendungsfenster-ID siehern
link-pol
LEA. L clockrA0 i llhr (wieder) auf
CLR. L (Ao) ; Null setzen
LXA. t LINKPOL(A/') ,A0 ; die Stoppuhr
LEA.L timerrAl ; in die Liste
MOVE.L A1,/+(A0) ; der rpolled interruptsr
MOVEQ #sMs. LPoL, Do ; einfügen
TRAP #!
SUBA.L A5,A5 ; A5 wird Zeilenzäihler
SUBA.L A6,A6 ; A6 wird Spaltenoffset
tripel
unlink-po1
I^EA. L LINKPOL(A/*),A0 ; die Stoppuhr wird
MOVEQ #sMS.RPOL,D0 ; aus den rpolled interruptst
TRAP #t ; wieder entfernt
time MOIIE. L (sp)+,Ro ; Anwendungsfenster-ID
MOVE.I.I 45,D2 ; Ort für den Ausdruck
ADDQ. L #r,D2 ; der Zeit wird
MOVE.I.I A6,D1 I vorbereitet
MOVE.I.I #-1,D3
MOVEQ #roI.I.scuR,D0 ; Text-Cursor ist an der
TRAP #3 ; gewgnschten Position
LEA. L clockrAJ ; aufaddierte 50.te1 Sekunden
MOVE.L (43),or ; nach D1
MOVE.I.T UT.UINTTA2 ; und ausdrucken
JSR (A2)
MOYEM.L (sP)+,A0-A/r ; Register wiederherstellen
BSR unseleet usw.
Die Stoppuhr ist eine etwas 'schmutzige' Sache - SMS.RPOL EQU $1D
wird nämlich das Programm zwischen dem Ein- rOlI.0LRA EQU $20
frgen der Routine in die Liste der polled intemrpts rou.scuR EQU $10
und ihrer Entfernung daraus gelöscht (mit RIOB, UT.IIINT EQU $CE
aus QPAC2 oder so), hangt sich der Rechner Das vEr's frr diesmal. In der Fortsetzung wird
unweigerlich auf. Nun gibt es eigentlich keinen die Stoppuhr überredet, die Zeit in Sekunden
Grund zum Löschen, aber vielleicht überlege ich anntzeigen, und die Routine für die Berechnung
mir auch noch eine sauberere Lösung, z. B. eine und den Ausdruck der Zahlentripel beschrieben.
Implementierung der Timer-Routine außerhalb
des Programms als Thing, so daß sie sich von I
Assembler und von Basic aufrußn läßt (oder hat
sich irgend jemand darüber schon mal den Kopf
zerbrochen und kann mir einen Tip geben?).
Einige der verwendeten Systemzahlen müssen
noch am Anfang des Programms eingefrgt
werden:
LINKPOL EQU -L2
r.rM. sbrDEF EQU $28
sMS.LPor EQU $1C

t4 QLlodoy
SER2 mit Modem-Verbindung wirft dann nicht
QTERM3 die geringsten Probleme auf, abgesehen von der
konstruttiv bedingten Verlangsamung des Daten-
Terminal-Program QTERM3 für verkehrs.
alle QDOS-Rechner ab JM-Rom Als einzigen wirklichen Fehler muß man wohl
Be rlin- Fiede nau - H.-Pete r Re cktc nwald
die unglückliche Bezeichnung der DTR-Leitung
ansehen, die in Wahrheit eher dem RTS gleich-
Zur Prüfung allgemein freigegebene Vorversion kommt - vielleicht war gerade dies eigentlicher
des wesentlich erweiterten und u.a. BTX-taugli- Anlaß zu der allgemeinen Verwirnrng um die
chen Terminalprogramms QST. Schnittstellen des QL.
Soviel als Ankundigung eines Programms, an Und irreffhrend kann es sich, solange diese
dem ich arbeite, rsp. dessen o.g. Vorversion in Ursache unerkannt bleibt, auch auswirken, daß die
Kürze als CLUB-Software gegen einen geringen Schnitßtellen mit ihren Programmen selbst dann
Förderbeitrag von DM 20,- (ausschließlich) zugun- noch arbeiten, wenn die beteiligten Bauteile nicht
sten des SQLUC bei H.Schu bezngen werden eindwandfrei funktionieren. Eine nrr erhöhte
kann. Fehlerrate wird erfahrungsgemäß nicht defekten
Bei vielen Versuchen und Messungen, die ich Bauteilen zugeschrieben. Diese werden aber so
dazu an den QLSchnittstellen durchgeffihrt habe, nahe ihren Belastungsgenzen betrieben, daß es
hat sich die interessante Erkenntnis ergeben, daß offenbar leicht zu Schäden kommen kann, die
dessen Hardwarekonstruktion, intake Bauteile nicht gleich den Ausfall aller Funltionen bewir-
vorausgeset4 bei weitem nicht die herbe Kritik ken, sondern "nur" einzelne Fehlererscheinungen,
verdient hat, die ihr so oft zuteil wird. Darum will die sich schwer deuten lassen. Totalausfall ist hier
ich hier ein paar der Ergebnisse mitteilen, die eher selten.
helfen können, so manchen mutmaßlichen Fehler Die folgenden Meßergebnisse und Beschrei
der vermeintlich nicht "standardgemäßen" bungen beziehen sich auf die SER2-Schnittstelle,
Schnittstelle zu beheben. die als DEE (Daten-Endeinrichtung, z.B. Compu-
ufull
SERI und SER2 sind installiert als ter) beschaltet ist. Sie treffen sinngemäß auch auf
duplex"-Schnittstellen mit dem Minimum der frr SERI zu, wenn man dafrr die Angaben zu TXD
das RTS/CTS-Protokoll nach RS232-Spezifrkation mit RXD sowie RTS ('DTR" im QL) mit CTS
notwendigen Signale. Mit Hardware-Handshake - vertauscht.
nur so ist das überhaupt mög[ich - ließ sich der Als gesicherter Ausgangspunlt soll die hier mit
"fu11-duplex"-Ablauf eindeutig nachweisen, und er den wichtigsten Signalen wiedergegebene Norm-
verlief bei allen Versuchen fehlerfrei. Sinnvoll definition dienen. Auch, wenn diese nur bei
allerdingp nur bei erheblich höherer Verarbeitungs- wenigen Geräten eingehalten s,ird grbt sie doch
geschwindigkeit im Rechner, also im QL wohl nur eine sichere Orientierung, auf die sich alle anderen
bei den niedrigen Raten bis 2400 Baud. Auch Funktionen beziehen lassen.
Druckerbenutzung auf SERI bei zt$eich offenem

* Y.24 DEE-Anschluf.verwendung nach CCITT V.24, DIN 66020, EIA RS232:

A:Signmal-Ausgang e:Sienal-Eineang

Computer-Seite (x auch QL) Null-Modem Gegenstelle


lAx Schutzerdung, Geräte-Masse I
2 A D(D x Sendedaten 3
a
J e RXD x Empfangsdaten 2
4 A RTS (x) Anmeldung einer Datensendung 5
5 e CTS x Bereitschaftssigal vom Partner (Modem) 4
6 e DSR Peripheriegerät betriebsbereit 20
7 A GND x,l Betriebserdung, Signal-Rgckleiter 7
8 e DCD Angeschlossenes Gerät empfingt Trägersignal - offen -
20 A DTR (x) Betriebsbereitschaft 6
22 e RNG Ankommender Ruf - offen -

(x) das QLDTR scheint de facto ein RTSSignal zu sein (s.u.),


das V24DTRwird demnachfest auf +12y 4"t A gekgt.
1 Stift I ßt seit 1976 bei CCITT nicht mehrfestgelegt.
QLTodey
-?
Für die Versuche waren QL und Modem/PC folgendermaßen miteinander verbunden:

QL SER2 25-Pin-Arlapter PC-Seite, 25-Pin


oder Modem Null-Modem
GND I 1,7 GND 1,7
T)(D2 2 D(D. RXD J
RXD 3 3 RXD - D(D 2
DTR 4 4 RTS - CTS 5
CTS 5 5 CTS.RTS 4
Weitere Anschlüsse waren nicht erforderlich. Soll dem Partnergerät aber noch das Signal der Betriebs-
bereitschaft übermittelt werden, so verbindet man zusätzlich
+l2v 6 20 DTR - DSR

Völlig sinnlos, u.U. soger jede Funltion Im "QL Service Manual" wird die
verhindernd, ist es, wie andernorts gelegentlich SER-Schnittstelle nur kurz beschrieben:
angegeben, die Stifte 6 und 2O am selben Stecker 4.6 Die Schnittstelle wird eebildet von den ICs
zuverbinden. Damit signalisiert das Gerät nur sich 23 (ZX83O2),24(8049) und ist mit dem Leitungs-
selbst die eigene Betriebsbereitschaft. Schädlich netz mittels der ICs 25 (1488) und 26 (14894)
wäre das bei Standardverwendung nicht" doch verbunden. IC24 Grc) fungiert als Empfänger,
gelegentlich liefert auch DTR eine Art Handshake- IC23 (ULA 2) als Sender. Die RS232-Verbindung
Srgnal, das aktiv wird, wenn das Partnergerät tätig ist am besten a1s Finheit zu verstehen und wird
werden soll. Mit der Folge, daß es in der Verbin- darum von beiden Seiten geleichzeitig diskutiert.
dung mit dem eigenen DSR zwar sendet, aber vor
4.7 J5(SER2) und J6(SERI, an der Gehäuse-
dem Empfang sich selber deaktiviert, oder umge-
rückseite nächst dem Videoausgang gelegen) sind
kehrt.
die beiden RS232-Anschlüsse. J6 ist so geschaltet,
daß er an eine DEE (DTE, Terminal) geschaltet
Deutung der Anschlüsse an SER2 tles QL: werden kann, die das DTR-Signalerznagt. Der QL
fungiert dann als DÜ8, ftann also z.B. direkt mit
RXD ist der Eingang zum Datenempfang. einem Drucker verbunden werden. J5 ist frr die
T)(D ist der Ausgang zum Senden von Daten. Verbindung mit einer DÜE (DCE, Modem)
geschaltet, sodaß der QL dann als Daten-Endein-
DTR entspricht (nur) funktional dem stan-
richtung (DEE, DTE, Computer) arbeitet.
dardgemäßen RTS, es liefert die Sendefreigabe an
ein angeschlossenes Gerät. 4.8 Die RS232-Schnittstelle arbeitet mit einem
ll-Bit-Rahmen je Zeichen, bestehend aus Startbit,
CTS empfängt die Freigabe ztlm Senden
acht Datenbits und zwei Stopbits, dergestalt, daß
eigener Daten. stets zwei Stopbits gesendet werden, zum Empfang
+lZV ersetzt das wirkliche DTR der Stan- aber ein Stopbit genügt - mit der Ausnahme bei
darddefinition und signalisiert die Tatsache, daß 9600 Baud wo eineinhalb Stopbits erforderlich
ein angeschlossenes Gerät betriebsbereit ist. sind. Die Übertragung kann in beiden Richtungen
gleicbzeitig erfolgen ("firll duplex").
"handshake'im QL ist damit die Kopplung über
gegenseitige Freigabesignale zum Senden durch 4.9 Man stelle sich den QL als Datenterminal
den "DTR"-Ausgang. Gerätebereitschaft wird vor- (DEE) vor. Sowohl DEE als auch DÜE seien ein-
ausgesetzt und noüalls einem angeschlossenen geschaltet und haben ihre DTR-Srgnale ausgege-
Gerät durch +12V von DTR mitgeteilt. ben. CTS ("clear to send", Fingang, Sende-
freigabe) und DTR ("data terminal readf',
Ausgang) bilden dann nicht ein "handshake'-
Außere elektrische Gegebenheiten: Signalpaar, sondern stellen gleichartige Signale
dar, die jeweils in die andere Richtung gehen.
Die Signalpegel gelten logisch 0 bei positivem
und logisch I bei negativem Pegel, je im Bereich ( ..folgt Hardware-Beschreibung..)
über 3v und bis l5V. Die Signalspannungen im QL
sind -12V rsp. +12V. Der Bereich -3V bis +3V ist
ausdrücklich ausgeHammert, er dient allein zur
Feststellung elekEischer Störungen im Signalweg.

16 QL lodoy
Die Signalwege nach Steckerbezeichnung sind je für SERI und SER2:

T)O SER1 #2 -> 1489 #10 - 1489 #8 - über o.C. NAND an8749 #6121
ut-A2 #14 -> 1488 #41#5 - 1488 #6 - SER2 #2
RXD UJ..A2 #13 -> t488 #2 - 1488 #3 - SER1 #3
SER2 #3 -> 1489 #13 - 1489 #11 - über o.C. NAND an8749 #61#21
cTS 8749 #35 -> 1488 #91#lO - 1488 #8 - SER1 #5
sER2 #5 -> 1489 #4 - 1489 #6 -ULA2 #7
DTR SER1 #4 -> 1489 #1 - 1489 #3 -ULAZ #6
8749 #36 -> 1488 #l2l#t3 - 1488 #11 - SER2 #4

DTR-Signalverlauf in Ruhe, d.h. Kanäle offen, kein Datenverkehr:

_l l______l l______ sERl #5


und
I l_----- I l-- sER2 #4

>l I < ca 6,6ms bei 4800 Baud entspr. ll32 desBittaktes

- I I I I I l-- t t-- nur SER1 oder SER2


-- --
Steuerung: des Ql-Empfangs der Zeitraum maximal eines
Abschalttaltes von UDTRU (RTS) bis zum Start
Das UDTRU Anfrhrungszeichen frr die
(in
der Sendung verloren, zum andern schaltet der QL
Ql-Namensgebung) Iiegt zunächst konstant auf
-12V. Nach Öffnen eines SER-Kanals beginnt in Intervallen von ca. 60ms das 'DTR"-Signal auch
uDTRu, dann frr einen Takt inaktiv, wenn eine Sendung im
mit ca. ll32 der Baudrate zvischen den
Gange ist.
Pegeln +12V (Puls) und -t2V (Pause) zu pulsieren.
Dabei signalisiert hoher Pegel die Empfangsbereit-
schaft.
Fehleranalyse:
Sind beide Kanäle offen, teilen sie sich die Talte Diese gestaltet sich u.U. etwas schwierig, weil
gemäß obiger Darstellung. Während der Zeit nie- auch von der Gegenstelle die Signale möglicher-
drigen Pegels ist die Schnittstelle sendebereit und weise nicht standardkonform verarbeitet oder
die Pausendauer gibt dem Betriebssystem Zeit zu gesendet werden. Da aber im QL nur wenige
den nötigen Steuerfunktionen. Bauteile beteiligt sind, wirft das keine unlösbaren
Während der QL Daten empängt, bleibt das Probleme auf. In jedem Falle ist es sinnvol,
Sigal auf +l2V stehen, nur unterbrochen durch zunächst ganz stur und ohne tiefere Gedanken die
kurze Abschalttakte im Abstand von etwa 60ms Signalwege zu verfolgen und die Messungen
(gemessen bei 4800-Baud-Übertragungen), die aufzuzeichnen. Ohne Oszilloskop wird das
offenbar ftr das Betriebssystem nötig sind. allerdings schwierig, denn die pulsierenden Span-
UDTRU nungen geben auf einfachen Meßgräten immer nur
Mit Schließen der SER-Schnittstelle geht
Werte um 0V wieder. Tmmerhin läßt sich aber bei
auf konstanten Pegel - l2V.
Anzeige einer Spannung über +/-10V recht sicher
Neben vollem Empfangspuffer sperrt auch der erkennen, daß gd. eben dieses Pulsieren fehlt.
Tongenerator die Sendefreigabe.
Die Polarität kann dann ein Hinweis auf das
defekte Bauteil sein. Ist der 8302 beschädigt, so
Hardware-Eigenheiten, Reparaturhilfe, wird ein Ausgang sich aufgrund von Bauteil-
Schutzbeschaltung der Schnittstelle. eigenheiten in der Nähe von +5V bewegen, die
vom 1488 zu negativem Pegel am SER-Anschluß
Bei vielen Versuchen war die Verbindung ohne
überfrhrt werden. Hier gibt es notfalls oft noch
Handshake in Betrieb, wo sich zergle, daß trotz
Reparaturmöglichkeiten in Gestatalt eines dem
höherer Fehleranzahl gegenüber dem Handshake-
Ausgang nachgesetzten Verstärkers, sofern wenig-
Verfahren eine höhere Übertragungsrate zustande-
stens ein Restsignal noch vorhanden ist. - Im
kommt. Dieser Erscheinung liegen zurei ZX&l, wo der Videoausgang ähnlich empfindlich
Eigenheiten der Ql-Schnittstelle zugrunde, die die
ist, waren noch aus wenigen mV brauchbare
Übertragung verzögern. Zum einen geht zu Beginn
Signale zu gewinnen. Irgendwann werden die 8302

QLlodoy
-+7-
nicht mehr lieferbar sein, und dann kann sich Ein solcher Fehler deutet sich z.B. dadurch an,
solch eine Rettungsmaßnahme durchaus noch daß die Gegenstelle Daten sendet, das pulsierende
lohnen, also sollte man defekte UlA-Bauteile eigene Signal meßbar ist, daß aber im SER-Kanal
nicht gleich wegwerfen. Die Beschaltung macht keine Daten ankommen.
werug Aufwand und ist unkritisch, wer's genauer
Selbst so triviale Handhabungsfehler, wie scharf-
wissen will, wende sich direkt an mich. Mit den
kantig nach innen umgeknickte Anschlußstifte an
Ausgängen des Co-Processors verhält es sich
einem IC sind eher von der tückischen Sorte, denn
ähnlich.
man erkennt auch diese meist nicht auf den ersten
Fehlen des pulsierenden Signals bei konstant Blick. Und da dies mit jedem Stift passieren kann,
negativem Pegel deutet auf Schäden am Co-Pro gibt es hier auch kaum t5pische Fehlermerkmale.
cessor hin, oder am 8302 ([JLAZ), bei anderen
konstanten Werten liegt die Ursache wahrschein-
lich im 1488, der u.U. trotz des integrierten Störungen
Schutzwiderstandes von ca. 300 Ohm recht In Untersuchungen wurden selbst im Haushalt
empfindlich auf Störspitzen reagiert, und seiner- Spanntrngsspitzen bis zu 10000V auf den Netdei-
seits Schäden z\m 8302 weitergibt wodurch tungen gemessen. Diese entstehen z.B. beim
dieses Bauteil ebenfalls stark gef?ihrdet ist. Vom Einschalten von Elettromotoren (älterer Kühl-
1488 werden die SER-Ausgänge TXD und DTR schränke, Wasch/Spülmaschinen u.dgl.) oder von
bei SER2 rsp. RXD und CTS bei SERI versorgt. Leuchtstofflampen. Zwar sind sie von äußerst
Nach Öffnen eines Kanals muß das pulsierende kutznr Dauer, doch reichen sie aus, die hoch-
Srgnal an den Stiften 4 bei SER2 rsp 5 bei SERI ohmigen Siliziumbauteile elektronischer Geräte zu
des SER-Steckers meßbar sein. beschädigen. Auch über die Telephonleitungen
kommen u.U. recht hohe Störimpulse.
Läßt sich ein SER-Ausgangsstift über einen
Widerstand mit ca. lK in Richtung einer der Eigenheit dieser Störungen ist es, daß sie durch
Sendespannungen ziehen, ist ein 1488-Ausgang Leitungen nur gefrhrt werden, sich ohne weiteres
zerstört. aber auch ohne direkte Verbindung übertragen.
Die ca. 2pF zwischen gesockelten IC-Anschlüssen
Liefert ein SER-Ausgang Spannungen über +/-
stellen hier schon eine leitende Verbindung dar,
IzV, so ist der betreffende Spannungsregler
und die kurzen Wege im Bauteilinnern sind erst
beschädigt, oder er schwingt.
recht kein Hindernis. So gibt es wtksamen Schutz
Fehler durch schadhafte "DTR"-Aus- oder CTS- eigentlich nur durch Kurzschließen solcher Stör-
Eingänge werden leicht übersehen. Dann spielen signale. Im folgenden ein paar Vorschläge dazu.
Übertragungen ohne Handshake wie gewohnt Den Herstellerangaben folgend kann es zweck-
aber auch z.B. SER2H definierte Kanäle verhalten mäßig sein, in die SER-Ausgaänge am 1488 je
sich in derselben Weise. einen Widerstand 330 Ohm einzufrgen, ztrr
Leitung hin über 390pF mit Masse verbunden,
und an die Hysterese-Eingänge des 1489A (Pins 2,
Eine andere Ursache mag, falls solche eingebaut
5,9, lz)je einen Widerstand von 390 Ohm nach
wurden, in 'Laborfassungenr (auch "gdrehten" +5V und einen Kondensator l00pF nach Masse
Fassungen) zu finden sein. Dort kann es beim legen. Ein l8O-Ohm-Widerstand vor den
IC-Wechsel leicht geschehen, daß unbemerkt einer ^t
l488-Eingängen wird im allgemeinen dem
der vergoldeten Federeinsätze herauggezogen wird. Empfang nicht schaden, kann aber die Bauteile
Mitunter fehlen solche Einsätze auch schon bei zusätzlich schützen.
Lieferung der Fassungen, erkennbar oft erst bei
genauer Betrachtung mit einer Lupe. Selbst beim Weiter lassen sich die Außenanschlüsse durch
Benrg von erstrangiger Quelle ist Kontrolle ange- Kappdioden vor Schäden bewahren. Am besten
bracht. Der Kontakt zwischen IC und Fassung sind Transienten-Schutzdioden, die es unter den
verschiedensten Bezeichnungen auch im Hobby-
wird nur über diese Einsätze hergestellt, fehlen sie,
Handel zu kaufen gibt. Meist genügen aber bereits
stehen die Stifte mit bis über 0,6mm Spiel im
nicht zu schwache Signaldioden, wie die 1N4848,
Leeren. Das läßt sich leicht durch Messung fest-
die man in Sperrichtung zwischen beide Versor-
stellen und kann provisorisch durch Zwischen-
gungsspannungen und die SER-Anschlüsse legt.
stecken eines odere mehrerer Stücke dünnen
Schaltdrahts behoben werden. Da diese "Repara-
tur" nicht dauerhaft wirkt, und durch Wackelei
auch sehr unsicher ist, sollte die betr. Fassung aber
alsbald ausgewechselt werden.

18 QLlodoy
+l2V
_1-
/-\
o---o----------o------
I

SER-Ausgänge ---, Leitung, Ausgang


I I
I I
(an 12188)
t--- -
330 onn
JpQp[' /_\
tt
=== 1N48/'8

GND I

-rzv

L189A
-t,
Hysterese- 0---o--l-l--o +5v (evt1. über Spannungsteiler
I I (geeignet justiert
Eingänge
lt 390 obn

=== lQQpt'
I
GND

Sinn dieser in vielen Geräten allein aus Kosten- IC-Anschlüsse je einen Kondensator von 330nF
gründen fehlenden Beschaltung ist Schutz der Ein- zwischen Einenng und Masse so\ryie 100nF
und Ausgänge gegen Überlastung sowie Dämpfung zwischen Ausgang und Masse.
der Signalflanken als Schutz gegen Leitungs- Der (anscheinend Am stärksten gefährdete)
reflexe. Beide IC-Typen verfrgen zwar intern über -l2V-Regler liegt bei der Platinenbefestigung nahe
ähnliche Schutmraßnahmen, welche aber aus kon- den Netzwerkbuchsen in Richtung zum rechten
struktiven Gründen gegen steile Impulse, die sich Gehäuserand. Der +l2V-Regler liegt - lt. schlecht
auf den kurzen Wegen im Bauteilinnern und an lesbarem Lageplan - unter dem Kühlkörper nahe
deren Anschlüssen kapantiv oder induktiv über- der MinusSeite des Pufferkondensators frr die
tragen, kaum wirksam werden können. Insbeson- Stromversorgung.
dere bei fehlendem Kondensator an den Hyste-
rese-Eingängen sind die 1489A - je nach Fabrikat
unterschiedlich - empfindlich gegen Schäden Resumee:
durch Störimpulse. Man sieht, wie selbst die paar Bauteile der
Die +/- l2V-Regler arbeiten unter ungünstigen SER-Schnittstellen schon eine reiche Auswahl
Bedingungen nahe der Lastgrenzß, wo sie zum Fehlermöglichkeiten bieten kann. Sind sie aber in
Schwingen neigen und dann sehr schnell in die Ordnung, hat sich gezeigt, daß die QL-SER-
Überlast geraten. Die Folgen gehen bis hin zur Schnitgtellen absolut standardkonform arbeiten
Selbstzerstörung, wobei 6isse dann weitere Kreise und problemlos zuverlässige Datenübertragungen
ziehen kann, weil daraus nicht etwa ein offener erlauben.
Stromkreis entsteht, sondern oft die Regelstrecke Sollte es Eat viele Übertragungsfehler geben,
überbrückt wir4 und die Eingangsspannung mit ist immer ^t
eine Kontrolle auf Bauteildefekte sinn-
nur geringem Spannungsabfall auch am Ausgang voll, da selten eine Funktion ganz ausfrllt. Die
liegt. Damit gelangen im QL dann ca. 18V (oder Restfunltionen reichen oft noch für erfolgreichen
mehr) an die SER-ICs, die das zwar sehr lange Datenaustausch aus, nur eben durch viele Fehler
aushalten, die aber irgendwann doch Schäden stark verzögert.
davontragen und diese u.U. zum 8303 oder dem
IPC durchreichen. Beschädigte 8302-ULA nicht wegwerfen! Nofalls
sind sie mit äußerer Beschaltung oft noch ver-
Der Fehler läßt sich leicht durch Messung an wendbar.
den "DTR"-Ausgängen feststellen,da solange kein
SER-Kanal offen ist, dort der negative Pegel In jeden Falle wird die grundlegende Kontrolle
anliegt, der bei Originalbestückung -12V nicht zunächst einmal sinnvoll sein. Bei meinen
überschreiten darf. überwiegend in der billigen Endphase des QL
erworbenen - Geräten mußte ich nämlich
Schadhafte Regler wird man zweckmäßig durch feststellen, daß nicht eines davon selbst im
die weniger empfindlichen Typen 7812 rsp. 7912 5l"uzustend völlig intakt war. I
ersetzen. Gegen die bei Reglern immer möglichen
Schwingungen legt man unmittelbar an die

QLlodoy
lm stillen Winkel 12 47169 Duisburg Germo . .
5' 0203-50201 1 (Fox 0203-502012 Moilbox 0203s02013 & 502014)
- u t:uu*"". t*
nw.,lHl
rrl
'mdtrl

QPC, der brandneue Ql'Emulator mit


SXISO/E ist nun fertig! lUlan
kann ietzt SHSQ/E auf PG's
und laptops ohne extra
Emulator'Hardware laufen
lassen wird in Software '
emuliert! 486 oder Pentium
ist Yoraussetzung. Der Preis ist Dlll 199,'
Kunden die 3X|SQ/E für andere Systeme
für
bereits besitzen, andernfalls DM 249r',letzt zu bestellenlll
Q[ Soiele Q[ Anwendungen
BlackKnight sctractr DM 119,90 0D Eairr . . .....tv8.151 .. DM 125,-
Pipes.. ...DM29,90 FiFi rinoer . . . .tV3.141 . .DM 49,90
Fite DISA tntelllgent [lsassembler . . . DM 95,-
BrainSmasher .....DM 39,90 QMAKE . tv4,11l . .DM 44,90 EasyPTR Part l. ..0M 89,-
Arcanoid ..DM 39,90 Qliberator SuperBASlCCompiler ... .. DM 139,- EasyPTR Part 2 ..0M 49,-
Firebirds . .0M 39,90 Qload-Ref ... ..0M49,90 EasyPTR Part 3 .. DM 49,-
QShang ...DM 39,90 QLO.. .tV1.131 ..DM69,90 DataDesign Database . ..... DM 149,-
Diamonds DM 39,90 . QMAC uacro Assembler ....1V1.011 ... DM 69,- DataDesignAPl ... DM59,-
The Oracle DM 39,90 QMENU . .......rv6.29r..DM39,90 LineDesign VektoriDesktopPublishing . .. . DM 239,-
MineField ..DM 39,90 QPACl . .......tV1.051 ...0M61,50 Fonlpack tor LineDesign .. DM 195,-
Double Block... . . .DM 39,90 QPAC2 .tV1.361 ...DMlr9,- Pldata ... DM 59,-
The Lonely Joker 2 . DM 59,- QTYP 2 Spell{hecter .....1U2.171..DM 82,50 Stylus-Driver für tex187 und lext9l . , DM 69,-
SuperGamesPack . .. DM 90,- QPTR pointer Toolkit .,....
lv0.28l ..DM 89,90 ProWesS Windorllanager * HTML Reader .DM 119,-
QSpread spreadsheel .....1V1.301 .. DM 169,- BASIC
HyperHelp for . . , .DM 44,90

Q[ Ersatzteile QSUP. IV3.O8] .DM79,90 DiskMateS .... ..0M69,-


2x8301 .. EPROM Manager .......1V3.011 ..DM 61,50 CueShell DM 95,- .

2x8302
DM 24,90
,.DM19,90
wtNED. .1v1.171 ..DM 49,90 QD0S/SMS Reference Manual , . , .DM 84,90
Taslaturfolie l/0 2 Toolkit ....tV2.151 ,.. DM 99,- SerMouse Treiber DM 40,- ,
.DM 25,-
QUBIDE Harddisk l/F . .DM 199,-
.o iii*.,nr.smlßffi trüisgEtgüil1$$8*iii:trEFsElff lilßriii: BASIC Linker ffiH .....0t 49,90

QX[2 lhrte mit 8tlB RAil


terweilertent Ver'
3H3O/E isl das neue Behiebssystem Für OXL & OXL 2 DM 1gg,- und der
mit dem Sie lhre Ql-Programme laufen sion Yon SilSQ namens
lassen können und eine Unmenge neuer Für ATARIs mit Ql-Emulator Dlt,l 1gg,- tHtQ/l für nur
Möglichkeiten erhalten: schneller, flexible Für ATARIs ohne Ql-Emulator DM 249,- Dü 749,-
Diskettenformate, viele und viel schnellere oder ohne 3M3O/l
BASICs und sehr viel mehr! Für Gold0ard & SuperGold0ard DM 199,-
nur Dill 629'-
UEFER- und ZAHTUNGSBEDINGUNGEN
Versondkosten [Deutschlond] DM 8,80 (wenn Rechnungsbetrog unter DM 50,- donn nur DM 5,80). Bei Rechnungsbetrögen über
DM 500,- kostet es DM 18,- [Eurcpo] DM 14,- (wenn Rechnungsbetrog unter DM 50,- donn nur DM 9,-). Alle Preise inkl. 15%
$ MwSt. lrrtum und Preisönderung vorbeholten.
$ Venechnungs, Euroschecks und Kreditkorten

20 QL lodoy
Die zukünfti L-Treffen
Die folgende Liste sollte Ihnen eine Idee geben wo demnächst QL
Treffen stattfinden. Vielleicht ist ja eins in Ihrer Nähe, vielleicht auch
etwas weiter entfernt und es lohnt sich trotzdem, hinzufahren. Wie wollen hier sowohl große, wichtige
Treffen als auch lokale Treffen auflisten - es kann ja sein, daß jemand in Urlaub oder beruflich in der
Nähe von anderen Treffen ist und mal hineinschauen möchte. Also, Club-Regionalleiter usw. - bitte
gebt mir Bescheid über die Daten. Englische Treffen sind hier nicht gelistet, sie sind auf der Rückseite
der englischen Haupt-Ausgabe zu finden.
27. Okt. Solms, Deutschland in der Taunushalle. Und wieder mal steht ein schönes Ql-Treffen
in Deutschland an. Solms liegt ziemlich in der Mitte Deutschlands, so daß die Nordlichter nicht
allzu weit fahren müssen (wie im letzten Jahr) und auch aus dem Süden ist es eine erreichbare
Nähe. Von Westcn kommend über die Sauer- Kassel

I
Dortmund
landlinie A45 aus Dortnrund - Gießen am \\ G
Wetzlarer Kreuz über die A480 und 8277a
auf die 849 (844) in Richtung Weilburgl I

Limburg. Nach ca 4km kurz hinter dem OT 849


Oberbiel geht es über die Lahn nach Solms-
Solms]
Burgsolrns. In Solms der Hauptstraße in Burssolms WetZlaf
Richtung Braunfels folgen bis zur Taunus-
halle, die linker Hand liegt.
Von Norden über Kassel (A5) kommend am Gambacher Kreuz auf die A45
Richtung Dortmund bis zur Ausfahrt Wetzlar Ost direkt auf die 849 (E44) in
Richtung Weilburg/Limburg. Durch Wetzlar hindwch ( Schnellstraße) und A5
dann hinter Oberbiel wie oben. I
Von Süden kommend über Frankfurt A5 oder direkt über die A45 von V
Franklurt
Aschaffenburg her ab dem Gambacher Kreuz wie oben.
2. Nov. Eindhoven, Niederlande. Dies soll das größte Treffen werden, ein richtiges internationals
Treffen. Wenn Sie das September-Treffen verpaßt haben sollten Sie dieses nicht verpassen.
Doppelt Kommen kann auch interessant sein. Fahren Sie am besten so, daß Sie von Venlo aus auf
der Autobahn nach Eindhoven kommen. Verlassen Sie die Autobahn am "Knoopunkt Leender-
heide" (unter der Autobahn ist ein sehr großerVerteilerkreis) und fahren Sie Richtung "Centrum".
Am nächsten Kreisverkehr biegen $is links ab und bleiben Sie bis zur ersten Ampel auf dieser
Straße. An der Ampel biegen Sie links ab, es sollte die "Roostenlaan" sein. Sie finden hier auch
schon Schilder "St. Joris College" (hier findet das Treffen statt) und "Animali" (der Zoo, das
College liegt gegenüber). Weitere Details gibt es bei Sjef van de Moolengraaf +31 40-442309.
Das Treffen startet um l0 und endet um l7 Uhr, aber seien Sie besser vor 15 oder 16 LIhr da!

Sonderansebote (solanse Vorrat reichtl


Quantum 240il18 SGS| Harddisk (gebraucht) - 0riginal'ATARI'Sof twa re
kann auch an ATARIs angeschlossen werden Dil 190,-
Omikron-BASIC Dil 10,-
ATARI tlega STE Harddisk Kit Dit 90r- Signum 2 Dil 10,-
QL-Handbuch deutsch (gebr.) Dit 25,- Adimens Dit 20,-
Qt-Handbuch'lnhalt deutsch (neu) Dil 25,- Galamus 1.09 Dil 40,-
Quasar 29 Dil 5,- lst lYord plus Dil 25,-
SUPER-AIIGEBOT: Tinte (schwarzl für EPSOI{ Timeworks Publisher 2 Dil 25,-
Stylus Golor ll,lls und 820 nur Dil 19,-

QL loday
,@Dt;t;,l
Ql @E$üäü
E tctr abonniere hiermit Q,Llodoy für 1 Jahr mit 6 Ausgaben ab der aktuellen Ausgabe. Der Preis für das garze
Jahr ist wie fofut, inklusive Porto und Verpackung. Beim Ablauf werde ich über die Verlängerung informiert.
I DM 20,- Deutschland (mit deutschem Zusatz)
I Dttt 60,- England I pvt 10,- frr deutschen Zusatz
I Ol,t 20,- RestderWelt E DM 10,- fürdeutschen Zusatz
I Hiermit bestelle ich folgende zurückliegende Ausgaben von QLlodoy (incl. Porto):
I Ausgabe I (nur Englisch) tr DM 12,- oder I geft aus Abo abziehen
! Ausgabe 2 (Deutsch & Englisch) f] ltrl l+,- oder ! ftet aus Abo abnehen
I Bitte belasten Sie meine Kreditkarte: I VtSn I MasterCard/EuroCard/Access
I piners Club (nur JIvIS) ! American Express (nur JMS)

f Anbei ein Eurocheque /


IIIIIIII cütisbi,
Verrechnungsscheck gezogen auf eine deutsche Bank
If II
f Nur JMS: Ich ermächtige Jochen Merz Software die von mir zu entrichtenden Zahlungen für das QL
lodoy-Abo bei Fälligkeit zu Lasten meines Girokontos durch Lastschrift einzuziehen.
Konto-Inhaber:
Kontonummer: Bankleitzahl:

Bank:
I Das Geld wurde auf das Konto 493 50-431, Postbank Essen BLZ 360 100 43, überwiesen.

Name:
Straße:
PLZ, Stadt:
Land: Tel:

Dafum, Unterschrift

Sinclair QL User Gtub e.V.


I tcn möchte das Angebot des Sinclair QL-User Clubs wahrnehmen und zahle 80,- DM (bzw. 90,- DM für nicht-BRD,
europäisches Ausland) für Clubmitgliedschaft und QL lodcg Abo per oben angegebene Zahlungsweise.

I tctr habe bereits 8L lodoy abonniert und möchte zudem die Mitgliedschaft im Club dazunehmen - die zusätzlichen
17,- DM (bm. 27,- DM für nicht-BRD, europäisches Ausland) werden auf oben angegebene Zahlungsweise gezahlt.

Name:
Straße:
PLZ, Stadt:
Land: Tel./Fa,r/E-Mail:

Dafum, Unterschrift

Der untere Teil dieser Seite wird dem Sinclair QL User Club eV. (SQLUC) von Jochen Merz Software (JIVIS)
zugesandt, Korrespondenz bezüg,lich des Clubs ist an den Clubvorstand zu richten. Der Club-Anteil am
Gesamtpreis (17,- bzv.t. 27,- DM) wird dem SQLUC übergeben, für diesen Betrag ist alleinig der SQLUC
verantwortlich. JMS als Herausgeber von @L lodoy hat keine direkte Verbindung mit dem SQLUC, es wird
Clubmitgliedern lediglich der l07o-Rabatt eingeräumt. Für das Erscheinen von QL lodts ist alleinig JMS
verantwortlich.

Bitte ausfüllen und an Jochen Merz Software, Im stillen Winkel 12, 47169 Duisburg, Deutschland senden.