Sie sind auf Seite 1von 3

Servus Constantin,

Die Formfunktionen fuer kubische Funktionen sollen hergeleitet werden .Wir teilen das Intervall von t in 3 gleichen Abschnitten. Jeder Abschnitt ist 3 lang. Zu jedem Zeitpunkt t [1; 1] gehoert ein Ortsvektor c(t). Zur parametrischen Darstellung eines kubischen Verlaufs sind 3 + 1 = 4 Punkte noetig.

2

t(p 1 ) =

1

(1)

t(p 2 ) =

1/3

(2)

t(p 3 ) = +1/3

(3)

t(p 4 ) = +1

(4)

Wir wissen ja, dass die Formfunktion z.B. an der Stelle t = 1 folgendermassen definiert sind:

N 6 (t(p 1 )) =

1

(5)

N 7 (t(p 1 )) = N 8 (t(p 1 )) = N 9 (t(p 1 )) = 0

(6)

Das laesst sich in eine bessere Schreibweise formulieren:

 

i, j ∈ {1, 2, 3, 4} mit j

= i gilt

:

(7)

N i+5 (t(p i ))

= 1

 

(8)

N j+5 (t(p i )) = 0

(9)

Mithilfe eines kubischen Loesungsansatzes und der obigen Bedingungen erhaelt man fuer die 4 Koeffizienten jeder Formfunktion ein 4 × 4 Gleichungssystem. 16 Unbekannte und 16 Gleichungen!:

s ∈ {1, 2, 3, 4}

N k (t) = a k1 · t 3 + a k2 · t 2 + a k3 · t + a k4

k ∈ {6, 7, 8, 9}

,

c(t) =

4

s=1

N s+5 (t) · p s

(10)

(11)

(12)

Das Gleichungssystem zur Bestimmung von N 6 (t) ist foglendermassen definiert:

N 6 (1) = 1 N 6 (1)

N 6 (1 3 ) =

0

1

N 6 (3 )

N 6 (+ 1 3 ) = 0 N 6 (+ 3 )

N 6 (+1) = 0 N 6 (+1)

1

= a 61 + a 62 a 63

+ a 64

= 1

1

= 27 ·

1

a 61 +

1

9

1

· a 62

1

3

1

· a 63

+ a 64

= 0

=

27 · a 61 + 9 · a 62 + 3 · a 63 + a 64 = 0

= a 61 + a 62 + a 63 + a 64 = 0

1

(13)

(14)

(15)

(16)

Die Loesung dieses Gleichungssystem liefert

(siehe beigefuegte Paint Datei

Ansatzfunktion sechs

) :

N 6 (t) =

1

16 (9t 3 + 9t 2 + t 1)

(17)

Analog dazu laesst sich das Bestimmungsgleichungssystem fuer N 7 (t) formulieren:

N 7 (1) = 0 N 7 (1)

1

N 7 (3 ) =

1

1

N 7 (3 )

N 7 (+ 1 3 ) = 0 N 7 (+ 3 )

N 7 (+1) = 0 N 7 (+1)

1

= a 71 + a 72 a 73

+ a 74 = 0

1

= 27 ·

1

=

27

1

9

1

1

a 71 +

· a 71

· a 72

3

1

· a 73 + a 74 = 1

+ 9 · a 72 + 3 · a 73 + a 74 = 0

= a 71 + a 72 + a 73 + a 74 = 0

Die Loesung dieses Gleichungssystem liefert

(siehe beigefuegte Paint Datei

Ansatzfunktion sieben

) :

N 7 (t) =

1

16 (27t 3 9t 2 27t + 9)

(18)

(19)

(20)

(21)

(22)

Und weiter gehts mir der Bestimmung von Ansatzfunktion No. 8:

N 8 (1) = 0 N 8 (1)

1

N 8 (3 ) =

0

1

N 8 (3 )

N 8 (+ 1 3 ) = 1 N 8 (+ 3 )

N 8 (+1) = 0 N 8 (+1)

1

= a 81 + a 82 a 83

+ a 84

= 0

1

= 27 ·

1

=

27

1

9

1

1

a 81 +

· a 81

· a 82

3

1

· a 83

+ a 84

= 0

+ 9 · a 82 + 3 · a 83 + a 84 = 1

= a 81 + a 82 + a 83 + a 84 = 0

Die Loesung dieses Gleichungssystem liefert

(siehe beigefuegte Paint Datei

Ansatzfunktion acht

):

N 8 (t) =

1

16 (27t 3 9t 2 + 27t + 9)

(23)

(24)

(25)

(26)

(27)

Last but not least ergibt sich die letzte Ansazufunktion mithilfe dem folgenden Glei- chungssystem:

N 9 (1) = 0 N 8 (1)

1

N 9 (3 ) =

0

1

N 9 (3 )

N 9 (+ 1 3 ) = 0 N 9 (+ 3 )

N 9 (+1) = 1 N 9 (+1)

1

= a 91 + a 92 a 93

+ a 94 = 0

1

= 27 ·

1

a 91 +

1

9

1

· a 92

1

3

1

· a 93 + a 94 = 0

=

27

· a 91

+ 9 · a 92 + 3 · a 93 + a 94 = 0

= a 91 + a 92 + a 93 + a 94 = 1

2

(28)

(29)

(30)

(31)

Da man in die Klausuren nur mit seinen Klamotten gehen darf, moechte ich schnell daran erinnern, wie man so ein Gleichungssystem mit Gauss effizient loesen kann:

a 91 ·

1

1

27

1

27

1

+ a 92 ·

1

1

9

1

9

1

+ a 93 ·

1

1

3

1

3

1

+ a 94 ·

1

1

1

1

=

 

0

1

0

0

Die erste Gleichung wurde mit -1 multipliziert!

1

1

27

1

27

1

1

1

9

1

9

1

1

1

1

3

1

3

1

1

1

1

0

0

0

1

Mit Gauss kommt man spielerisch leicht auf folgendes Ergebnis:

 

0

1

 

 

0

0

 

1

 

  + a 92 ·

 

0

0

 

 

 

1

9

9

1

 

=

0

0

0

a 91 ·

+ a 93 ·

1

0

+ a 94 ·

Und somit auf die Formfunktion

N 9 (t) =

1

16 (9t 3 + 9t 2 t 1)

3

0

0

0

1

16


(32)

(33)

(34)