Sie sind auf Seite 1von 18
Denoxtronic 2 Anleitung zur Denox 2 Diagnose Helpdesk Technik D, A, CH
Denoxtronic 2
Anleitung zur Denox 2 Diagnose
Helpdesk Technik D, A, CH

Kloten, 13 März 2008

Vorgängig zu beachten

Vorgängig zu beachten • Folgende SI‘s behandeln Probleme mit dem AdBlue Druckaufbau: 2007/0057/2 2007/0083/1

• Folgende SI‘s behandeln Probleme mit dem AdBlue Druckaufbau:

2007/0057/2

2007/0083/1

2007/0109/1

CSI 10/2008

Tankentlüftung Diagnose generell Prüfstreifen

SCR System / AdBlue

• Sollten Fehler in Bezug auf Überschreitung der NOx Schadstoffschwelle auftreten (ECM, 21E, 31E, 55F), ohne, dass der Fehler 1A8 gespeichert wird, besteht die Möglichkeit von schlechtem AdBlue im System (mit Wasser verdünnt).

Prüfen sie das AdBlue laut folgender Anleitung

AdBlue Qualität prüfen (Ammoniak Konzentration)

AdBlue Qualität prüfen (Ammoniak Konzentration) Benötigt wird ein Refraktometer mit einer Skala zur Messung von

Benötigt wird ein Refraktometer mit einer Skala zur Messung von Batteriesäuredichte oder ein Aräometer

Prüfen sie den Ammoniakgehalt an Hand nebenstehender Tabelle

Toleranzbereich
Toleranzbereich

Weiter zu beachten bei Druckproblemen

Weiter zu beachten bei Druckproblemen Sollte bezüglich Falschbetankung / Verunreinigung mit Diesel die Vermutung bestehen
Weiter zu beachten bei Druckproblemen Sollte bezüglich Falschbetankung / Verunreinigung mit Diesel die Vermutung bestehen

Sollte bezüglich Falschbetankung / Verunreinigung mit Diesel die Vermutung bestehen aber die Teststreifen nicht ansprechen, kann das Pumpenmodul laut nachfolgender Anleitung zerlegt werden. So können die direkt betroffenen Bauteile abschliessend beurteilt werden.

Statistik von ca. 500 untersuchten Pumpenmodulen:

80%

Ölige Fremdstoffe (Diesel…)

8%

Kalkablagerungen (Betrieb mit Wasser)

12%

Echte Defekte (intern el., undichtes Kühlventil…)

Demontage

Demontage Gehäusedeckel des Hauptfilters abschrauben (Rückseite) Die 8 Schrauben des Deckels entfernen und diesen

Gehäusedeckel des Hauptfilters abschrauben (Rückseite)

Die 8 Schrauben des Deckels entfernen und diesen abheben

(Pfeile)

Schrauben des Deckels entfernen und diesen abheben (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a g

Demontage

Demontage Die 8 Stecker und 2 Clips der Verkabelung lösen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D

Die 8 Stecker und 2 Clips der Verkabelung lösen (Pfeile)

Die 8 Stecker und 2 Clips der Verkabelung lösen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i

Demontage

Demontage Die 3 Schrauben des Hauptfilter- gehäuses entfernen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a

Die 3 Schrauben des Hauptfilter- gehäuses entfernen

(Pfeile)

3 Schrauben des Hauptfilter- gehäuses entfernen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a g n

Demontage

Demontage Die 3 Schrauben der Pumpe entfernen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a g

Die 3 Schrauben der Pumpe entfernen

(Pfeile)

Demontage Die 3 Schrauben der Pumpe entfernen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a g

Demontage

Demontage Heben Sie Filter- und Pumpeneinheiten gleichzeitig aus dem Gehäuse. Hinweis: Die Rohrverbindung zwischen den

Heben Sie Filter- und Pumpeneinheiten gleichzeitig aus dem Gehäuse.

Hinweis:

Die Rohrverbindung zwischen den beiden Teilen ist gesteckt.

Die Rohrverbindung zwischen den beiden Teilen ist gesteckt. Kloten, 13 März 2008 D i a g

Demontage

Demontage Entfernen Sie die 4 Schrauben um die Pumpe vom Umkehrventil zu trennen (Pfeile) Kloten, 13

Entfernen Sie die 4 Schrauben um die Pumpe vom Umkehrventil zu trennen

(Pfeile)

Schrauben um die Pumpe vom Umkehrventil zu trennen (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a

Demontage

Demontage Entfernen Sie die 6 Schrauben des Pumpengehäuses (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a

Entfernen Sie die 6 Schrauben des Pumpengehäuses

(Pfeile)

Entfernen Sie die 6 Schrauben des Pumpengehäuses (Pfeile) Kloten, 13 März 2008 D i a g

Demontage

Demontage Entfernen sie das schwarze Deckstück mit der Heizung. Darunter befindet sich die Pumpenmembrane (Eingekreist)

Entfernen sie das schwarze Deckstück mit der Heizung. Darunter befindet sich die Pumpenmembrane

(Eingekreist)

Darunter befindet sich die Pumpenmembrane (Eingekreist) Kloten, 13 März 2008 D i a g n o

Beurteilung des Verbindungsstückes

Beurteilung des Verbindungsstückes Dichtring steht über Dichtring passt in die Nut gut gequollen Kloten, 13 März
Dichtring steht über Dichtring passt in die Nut gut gequollen
Dichtring steht über
Dichtring passt in die Nut
gut
gequollen

Beurteilung der Membrane

Beurteilung der Membrane Membrane steht über das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008
Beurteilung der Membrane Membrane steht über das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008
Beurteilung der Membrane Membrane steht über das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008

Membrane steht über das Gehäuse

Gequollene Membrane

Membrane steht über das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008 D i a

Einwandfreie Membrane

Beurteilung der Membrane

Beurteilung der Membrane Membrane breiter als das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008
Membrane breiter als das Gehäuse
Membrane breiter als das Gehäuse
Beurteilung der Membrane Membrane breiter als das Gehäuse Gequollene Membrane Einwandfreie Membrane Kloten, 13 März 2008

Gequollene Membrane

Einwandfreie Membrane

Beurteilung der Membrane

Beurteilung der Membrane Defekte Membrane Kloten, 13 März 2008 D i a g n o s
Beurteilung der Membrane Defekte Membrane Kloten, 13 März 2008 D i a g n o s

Defekte Membrane

Beurteilung der Membrane

Beurteilung der Membrane Es muss nicht zwingend die ganze Membrane gequollen sein. Bei niederen Konzentrationen an
Es muss nicht zwingend die ganze Membrane gequollen sein. Bei niederen Konzentrationen an Fremdstoff stellt
Es muss nicht zwingend die ganze
Membrane gequollen sein. Bei niederen
Konzentrationen an Fremdstoff stellt sich
das Bild von ausgeleierten
Flatterventilen ein. So kommt es auch
zur Lochbildung.

Defekte Membrane

Fazit / Verfahrensweise

Fazit / Verfahrensweise Sollte das beschriebene Schadensbild der gequollenen Elastomere auftreten, so sind alle

Sollte das beschriebene Schadensbild der gequollenen Elastomere auftreten, so sind alle Bestandteile des Systems auszutauschen, welche mit dem verunreinigten AdBlue Kontakt hatten.

Selbes gilt für eine offensichtliche Falschbetankung.

Namentlich schreibt Iveco vor, folgende Komponenten zu ersetzen:

Tank

Tankgeber

alle Leitungen

alle Filter

Pumpenmodul

Dosiermodul