You are on page 1of 16

ATZ- Glossar

Stichwörter
von A bis Z

Stand 06/2014
Das ATZ von A bis Z

A
Abendessen: siehe Mahlzeiten

Abfall: siehe Mülltrennung

Abreise: Es finden Abschlussgespräche mit Ihrem Bezugstherapeuten und Ihrem


Bezugssozialarbeiter und eine ärztliche Abschlussvisite durch die ärztliche Leitung
statt. Am letzten Tag Ihrer Maßnahme erfolgt die Zimmerabnahme durch die
Internatsleitung.

Abschlussbericht: Nach Beendigung der Reha-Maßnahme erstellt das ATZ einen


Entlassungsbericht, der an Ihren Kostenträger weitergeleitet wird. Sonstige Verein-
barungen treffen Sie mit ihrem Bezugstherapeuten.

Abwesenheit: Kann ein Rehabilitand (als Pendler oder nach dem Wochenende) nicht
ins ATZ zurückkehren, muss er sich umgehend telefonisch beim Pflegedienstzimmer
(0681-8891592) melden. Nach 3 unentschuldigten Fehltagen muss die Reha-
bilitationsmaßnahme beendet werden. Bei begründeten/entschuldigten Fehltagen
kann die Maßnahme bis zu 14 Tage unterbrochen werden, bei längerer Fehlzeit ist eine
erneute Antragstellung erforderlich. Ein Anspruch auf Übergangsgeld besteht nur bis
zu 3 entschuldigten Fehltagen, wenn die Maßnahme direkt anschließend fortgesetzt
wird.

Alkohol: Abstinenz von Alkohol und Drogen ist Voraussetzung für Ihre Rehabilitations-
maßnahme. Verstöße führen zu Verwarnung und Entlassung (siehe Hausordnung).

Ämtergänge: siehe Behördengänge

Arbeitsagentur: siehe Berufsberatung

Arbeitstherapiebereiche (auch Berufsbereiche): Bereich Büro und Verwaltung mit


EDV und schulischer Förderung, Elektrotechnik, Metall, Hauswirtschaft, Druckerei/
Papierverarbeitung, Gartenbau, im Bereich Elektrotechnik CAD-Arbeitsplätze. Den
jeweiligen Arbeitstherapieeinsatz besprechen Sie mit Ihrem Arbeitstherapeuten und
Bezugstherapeuten.

Arbeitstherapeuten: sind für Sie in den einzelnen Arbeitstherapiebereichen zuständig.


Es sind Fachleute in den entsprechenden Berufsfeldern und mitverantwortlich für die

2 ATZ/RPK
berufliche Förderung und Beurteilung Ihrer Leistungsfähigkeit.

Arbeitstherapiezeiten: sind von 8:15 bis 16:15 Uhr (mit Ausnahme Hauswirtschaft und
Gärtnerei). Davon abweichende Therapiezeiten vereinbaren Ihre Bezugstherapeuten
und Arbeitstherapeuten mit Ihnen.

Arzt: Für Notfälle ist Tag und Nacht über das Pflegedienstzimmer (Tel. 1592) ein Arzt
für Sie erreichbar. An jedem Werktag findet eine ärztliche Sprechstunde statt, dazu ist
die Anmeldung im Dienstzimmer erforderlich.

ATZ: Abkürzung für Arbeitstrainings- und Therapiezentrum. Die Einrichtung besteht


seit 1984.

Ausgang: Der Ausgang ist über die Hausordnung geregelt. Sollten Sie nach 23:00
Uhr einen Termin außerhalb des ATZ haben, so müssen Sie sich zuvor bei dem
Bezugstherapeuten eine Genehmigung einholen. Dies gilt auch für eine Ausgangs-
verlängerung an Wochenenden.

Auto: Sollten Sie mit dem Auto anreisen, beachten Sie, dass die Straßen zum und vor
dem ATZ der öffentlichen Verkehrsordnung unterliegen. Der Fahrzeughalter haftet für
evtl. entstehende Schäden. siehe auch Parkgebühren

B
Bank: siehe Kasse

Befreiungen: Sollten Sie aus wichtigen privaten oder gesundheitlichen Gründen nicht
an den Therapien teilnehmen können und eine Befreiung benötigen, wenden Sie sich
bitte an Ihren Bezugstherapeuten.

Behördengänge: Sprechen Sie die während der Reha-Maßnahme erforderlichen


Behördengänge mit dem für sie zuständigen Mitarbeiter des Sozialdienstes ab (siehe
Sozialdienst).

Belastungserprobung (Abk.: BE): Diese sechswöchige medizinische Maßnahme dient


der Feststellung ihrer Leistungsfähigkeit mit Empfehlungen für die weitere Behandlung
und berufliche Wiedereingliederung.

Benutzerkarte: Sie berechtigt zur eigenverantwortlichen Nutzung von Sport-geräten


und –räumen und der Schreibstube mit Internetzugang. Nach einer Instruktion beim
Sporttherapeuten wird sie ausgestellt (siehe Sporttherapie).
Für den Internetzugang benötigen Sie eine Benutzerkarte, die vom Sozialdienstmitarbeiter

ATZ/RPK 3
ausgestellt wird, und ein Zugangspasswort.

Berufsberatung (siehe auch Rehaberater): Für eine Beratung stehen Ihnen neben
dem Sozialdienst auch die Fachleute der Arbeitsagentur und der Rentenversicherung
zur Verfügung. Alle neuen Rehabilitanden der Deutschen Rentenversicherung Bund
werden automatisch zu einem Informationsgespräch eingeladen. Beachten Sie
entsprechende Aushänge an der Schreibstube.
In Absprache mit dem Sozialdienst können Sie auch das Berufsinformationszentrum
(BIZ) der Arbeitsagentur besuchen.

Besuchszeiten: Besuche können Sie täglich nach den Therapiezeiten bis 22:00 Uhr
empfangen. Siehe Hausordnung.

Besucherübernachtung: Besucher können nach vorheriger Anmeldung bei der


Internatsleitung bei ihren Angehörigen im Zimmer mit einem Gästebett untergebracht
werden, wobei immer nur ein Besucher möglich ist.

Beschwerden: Seit 2006 gibt es ein Beschwerdemanagement, d.h. Sie haben die
Möglichkeit, Beschwerden auf den ausliegenden Formularen festzuhalten und bearbei-
ten zulassen.
Bei Beschwerden wenden Sie sich bitte an eine Vertrauensperson des Hauses oder be-
nutzen den Kummerkasten am Zugang zum Casino. Siehe auch Patientenfürsprecher.

Bettwäsche: 14-tägig Bettwäsche- und Handtücherwechsel.


Ausgabe donnerstags 7:15-7:30 Uhr für Haus5, 7 und 8 auf der blauen Ebene gegenüber
der Freizeitwand und für Haus 14 im Erdgeschoss von Haus 14. Für Haus 17/18/19
findet die Ausgabe mittwochs von 7:15 bis 7:30 Uhr im Erdgeschoss von Haus 18
statt.

Bezugsarzt: Die ärztliche Aufnahmeuntersuchung und Behandlung in den Sprech-


stunden werden von Ihrem Bezugsarzt durchgeführt.

Bezugstherapeut: Jeder Rehabilitand wird während der Maßnahme von einem festen
Bezugstherapeuten (Psychologe oder Arzt) betreut. Dieser ist grundsätzlich für den
Rehabilitationsablauf mit Einteilung in die Arbeitstherapiebereiche zuständig.

Bezugssozialarbeiter: Der Bezugssozialarbeiter ist zuständig für Sozialberatung,


psychosoziale Beratung, Hilfestellung bei Kontaktaufnahmen zu Behörden u.s.w.

Bibliothek: Am Haupteingang der SHG-Kliniken Sonnenberg (Haus 1) gegenüber der


Pforte können Sie sich in der Zeit von Mo-Fr: 11:00 - 12:00 Uhr Bücher ausleihen.
Sprechen Sie bitte den Pförtner an.

4 ATZ/RPK
BIZ: Abk. für Berufsinformationszentrum (der Arbeitsagentur). Siehe auch Berufs-
beratung.

„Boxengasse“: Multifunktionsraum auf der blauen Ebene. Mit der Benutzerkarte kann
der Raum für Gymnastik und Boxtraining genutzt werden.

Brandfall: Bitte beachten Sie dazu den Alarmplan in Ihrem Zimmer: Wenn Sie einen
Brand entdecken, informieren Sie umgehend die Zentrale (Tel.: 3000), schließen Sie
Fenster und Türen. Bringen Sie sich in Sicherheit und helfen Sie Ihren Mitrehabilitanden,
aus den Gebäuden unverzüglich zum Sammelplatz auf dem Parkplatz vor Haus 5/6 zu
kommen.

Briefkasten: Er befindet vor dem Haupteingang der SHG-Kliniken Sonnenberg Haus 1


(siehe Wegweiser).

Briefmarken: Erhalten Sie an der Kasse, wenn diese geschlossen ist, an der Informations-
stelle der SHG-Kliniken Sonnenberg. (Pförtner/Haupthaus)

Bügeln: Bügeleisen stehen in den Internatsbereichen in den Hauswirtschaftsräumen


für Sie zur Verfügung.

Busverbindungen: Entnehmen Sie bitte den Plänen an der Infotafel


oder ihrer Info-Mappe, die sie bei Aufnahme erhalten.

C
Café-Bistro: Zur Zeit befindet sich das Café wegen Umbaumaßnahmen auf Ebene
Haupteingang der Kliniken Haus 1 im Garten. Öffnungszeiten: montags bis freitags
10:30- 18:00 Uhr, Sonntag- und Feiertage von 13:00 bis 18:00 Uhr. SAMSTAGS immer
GESCHLOSSEN.

D
Dienstzimmer: Auf der blauen Ebene, Zimmer Nr. 3.111 ist Tag und Nacht Pflegepersonal
für Sie tätig und erreichbar (etwa als erster Ansprechpartner bei gesundheitlichen
Fragen, Medikamentenausgabe, allgemeine Pflege u.a.). Telefon mobil 1592.

Drogen: Drogen sind ebenso wie Alkohol verboten. Verstöße führen zu sofortiger
Verwarnung und Entlassung (siehe Hausordnung und auch Alkohol).

ATZ/RPK 5
E
Einzelzimmer: Das ATZ verfügt über Einzel- und Doppelzimmer.

Entlassung: siehe Abreise und Info in der Wohngruppe.

Ergotherapie: Sie stellt den Aufnahmebereich für alle neuen Rehabilitanden im


arbeitstherapeutischen Angebot dar. Sie dient der Information und Orientierung in der
ersten Aufnahmewoche, dem Erfassen der Grundarbeitsfähigkeiten, der sozialen und
kommunikativen Kompetenzen sowie der handwerklich - motorischen Fertigkeiten.
Zusätzlich gibt es einen „Ergotherapie-Abend“ als Freizeitangebot in den Räumen der
Ergotherapie donnerstags 17:00- 19:00 Uhr. Siehe Information an der Freizeitwand.

Essen: siehe Mahlzeiten

Erkrankung/Fehlzeit: siehe Abwesenheit

F
Fahrtkosten: Die bei der An- und Abreise zur Reha-Maßnahme entstandenen
Fahrkosten, sowie Familienheim- und Pendlerfahrten werden je nach Kostenträger bei
folgenden Stellen abgerechnet:

1. Kostenträger Deutsche Rentenversicherung sowie Taxikosten bei Frau Petra


Pietzsch
Mo – Do 10:00 – 11:00 (blaue Ebene, Zi.3.001 )
FREITAGS FÜR PRAKTIKANTEN 08:00 – 11:00 im Pendlerstatus

2. Kostenträger Krankenversicherungen beim dem für Sie zuständigen Sozialdienst-


mitarbeiter (Herr Hans oder Herr Schmidt, blaue Ebene)
Bescheinigungen für die Erstattung von Pendlerfahrtkosten erhalten Sie bei ihrem
zuständigen Sozialdienstmitarbeiter.
Je nach Maßnahmeart ist es auch möglich, die Kosten für Heimfahrten an Wochenenden
beim Kostenträger geltend zu machen. Informationen und Unterstützung erhalten Sie
beim Sozialdienst.

Fahrradverleih: Der Verleih ist in der Radsaison nach der ärztlichen Untersuchung und
entsprechender Bescheinigung, die Sie im ATZ erhalten können, in der Sporttherapie
möglich.

Fahrradergometer: kann nach einer Einführung in das herzfrequenzgesteuerte


Ausdauertraining durch die Sporttherapie nur mit Benutzerkarte genutzt werden.

6 ATZ/RPK
Feuerlöscher: Beachten Sie die speziellen Hinweisschilder in den Fluren.

Finanzielle Angelegenheiten: siehe Sozialdienst

Freizeitsport: eigenverantwortlicher Freizeitsport siehe Sport.

Frühstück: siehe Mahlzeiten.

Fernsehen: In allen Wohnbereichen finden Sie in den Aufenthaltsräumen Fernseh-


geräte. Bis 23:00 Uhr ist Fernsehen unter Berücksichtigung der Nachtruhe mit
Zimmerlautstärke möglich.

Freizeitwand: Am Zugang zum Casino -von der Hausmitte kommend- zeigt Ihnen
die Freizeitwand Möglichkeiten zur Gestaltung der Freizeit am Feierabend und den
Wochenenden auf.

G
Gärtnerei: siehe Arbeitstherapiebereiche

Gehbehinderte: Das ATZ ist für Gehbehinderte entsprechend ausgerüstet (Aufzüge


und Behinderten-Toiletten). Ein Schlüssel für den Aufzug für die Benutzung nachts ist
im Dienstzimmer erhältlich.

Getränkeautomat: Kalte und warme Getränke können Sie vor dem Casino an
Automaten einer externen Firma erwerben. In jedem Aufenthaltsraum und in dem
Casino sind darüber hinaus Sprudelautomaten für Sie kostenfrei installiert.

Gottesdienst: In der Kapelle samstags um 16:00 Uhr (evangelisch) und 18:00 Uhr
(katholisch).

H
Haus 5/7/8/14/17/18/19: Teile des Internatsbereiches für Rehabilitanden.

Hausordnung: Sie regelt das Zusammenleben in der Rehabilitationseinrichtung ATZ/


RPK.

Hilfe: In Notsituationen können Sie sich Tag und Nacht an eine MitarbeiterIn im
Pflegedienstzimmer wenden. Sofern Sie niemanden persönlich vorfinden, wählen Sie
die an der Dienstzimmertür angegebene Rufnummer 1592.

ATZ/RPK 7
Heimfahrten: Anspruch auf Erstattung besteht nur bei tatsächlich durchgeführten
Heimfahrten, nach den ersten 8 Wochen, dann alle 14 Tage. Anträge mit Belegen
bei Krankenkassen-Maßnahmen an den zuständigen Sozialdienstmitarbeiter, bei
Maßnahmen der Deutschen Rentenversicherung an Fr. Pietzsch (siehe Fahrtkosten).

I
Information: Im Flur der blauen Ebene (Sozialdienst) können an Pinwand und Auslagen
aktuelle Informationen über den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie Sozialrecht
eingesehen werden.

Informationsstelle: Im Haus 1 befindet sich die Pforte der SHG-Kliniken Sonnenberg


mit Auskunft und Telefonzentrale. Siehe Zentrale.

Info- Tafeln: Hinweistafeln vor dem Pflegedienstzimmer bzw. den Eingängen zum
Casino.

Internat: Das ATZ bietet Unterkunft überwiegend in Einzelzimmern. Zum Internat


gehören neben den Wohngruppen gelb / rot / grün / türkis / blau in Haus 5 / 7/ 8 auch
Häuser 14 / 17 / 18 / 19.

Internatsleitung: Die Internatsleitung ist für alle Fragen des Zusammenlebens im


Internat zuständig. Sie finden die Internatsleitung auf der roten Ebene in Zimmer
3.212a Tel.: 1559.

Internet: Ein Zugang zum Internet für alle Rehabilitanden befindet sich in der
Schreibstube. Zugang in der Freizeit von 16.15 Uhr bis 22.00 Uhr und am Wochenende
ganztags mit Benutzerkarte. Sie erhalten beim Sozialdienst die Benutzerkarte und
kostenfrei einen Zugang mit Benutzernamen und Passwort. WLAN: siehe W.

J
Jugend-Reha: Seit 1998 gibt es im ATZ auch eine eigene Jugend-Reha-Abteilung.
Für Jugendliche bis 18 Jahre gelten rechtlich teilweise andere Bestimmungen als bei
Erwachsenen, z.B. die Ausgangsregelung (siehe Hausordnung).

K
Kaffeeautomat: Im Raum vor dem Casino befindet sich ein Kaffeeautomat einer
externen Firma, der Kaffee enthält Koffein.

8 ATZ/RPK
Kasse: Im Erdgeschoss von Haus im Bereich der Pforte.
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 - 12:30 Uhr, Tel. 2365.

Kapelle: Eine Kapelle zum Besuch der Gottesdienste oder als Ort für Ruhe und Meditation
finden Sie im Untergeschoss des Haupthauses (Haus 1). Siehe Gottesdienst.

Kiosk: Zeitschriften und kleine Artikel des täglichen Lebens können Sie im Cafe-Bistro
Sonnenberg kaufen.

Klavier: Es besteht die Möglichkeit für Klavierspieler, auf der blauen Ebene das Klavier
zu nutzen. Ein Benutzerausweis kann vom Bezugstherapeuten ausgestellt werden.

Krafttraining: Im betreuten Freizeitsport können Sie montags 17:00 - 18:15 Uhr


und mittwochs 18:15 - 19:30 Uhr unter Anleitung trainieren. Beachten Sie bitte die
Aushänge an der Infotafel.

L
Licht: Bitte tragen Sie zum Umweltschutz bei und achten Sie darauf, dass Sie das Licht
und elektrische Geräte abgeschaltet haben, wenn Sie Ihr Zimmer verlassen.

M
Mahlzeiten: Sie erhalten: Frühstücksbuffet 7:30 - 8:00 Uhr
(an Samstagen, Sonn-und Feiertagen von 8:00-10:00Uhr)
Mittagessen 12:00 - 12:30 Uhr
Abendbuffet 18:00 - 20:00 Uhr

Medikamentenausgabe: Im Dienstzimmer werden Medikamente bei Kontrolle dieser


Vergabe zu folgenden Zeiten ausgegeben:
08:00 - 8:15 12:45 - 13:00 Uhr
17:00 - 17:15 21:00 - 21:15 Uhr
Die leere Medikamentenbox für die einwöchige eigenverantwortliche Einnahme kann
jederzeit im Dienstzimmer abgegeben und am gleichen Tag ab 19:00 Uhr abgeholt
werden.
Ein Medikamentenvorrat wird für Rehabilitanden mit eigenverantwortlicher Einnahme
täglich ausgegeben. Die Anforderung kann über den Vordruck Medikamentenvorrat im
Dienstzimmer eingereicht werden. (1 Woche vor Aufbrauchen der Medikamente wegen
eventuell notwendiger frühzeitiger Bestellung Bescheid geben.)

Mülltrennung: Auf allen Gruppen sind zur Mülltrennung in den Schmutzräumen

ATZ/RPK 9
Glas- und Papiercontainer sowie ein ‚gelber‘ Sack aufgestellt. Helfen Sie bitte mit,
Umweltschutz im Kleinen zu praktizieren.

Musik -hören, -machen: Siehe „Boxengasse“ und Klavier

N
Nachtruhe: In der Zeit von 22:00 Uhr bis 6:30 Uhr ist unbedingt Nachtruhe einzuhalten
(siehe Hausordnung).

Nachtwache: Das Pflegeteam ist rund um die Uhr für Sie erreichbar und macht darüber
hinaus über die Nacht verteilt mehrere Rundgänge durch alle Internatsbereiche. Es ist
telefonisch jederzeit erreichbar unter der Nummer: 1592.

O
Öffentliche Verkehrsmittel: Siehe Busverbindungen.

P
Parkgebühren: Werden von den SHG-Klinken Sonnenberg erhoben, für Rehabilitanden
gelten Sondertarife.

Patenschaft: Erfahrene Rehabilitanden erklären sich bereit, neu aufgenommene


Rehabilitanden am Aufnahmetag zum Essen zu begleiten, in die Abläufe des ATZ
einzuführen und Fragen zu beantworten.

Patientenfürsprecher: Stehen Ihnen für Kritik und Anregungen zur Verfügung, siehe
auch Seelsorge.

Pendlerbereich: Um sich während des Tages ausruhen zu können, ist in der Wohngruppe
blau auf der Eingangsebene ein Ruheraum für Pendler eingerichtet.

Post: Wenn Sie Post erwarten, geben Sie Ihre Adresse wie folgt an: Vorname, Name,
ATZ/RPK, Sonnenbergstrasse 10, 66119 Saarbrücken. Ihre Post entnehmen Sie bitte
Ihrem Postfach in dem Casino.

Pflegedienst: siehe Dienstzimmer.

10 ATZ/RPK
Praktikum: Rehabilitanden haben - je nach Stand der Rehabilitation - die Möglichkeit,
hausintern oder in Betrieben außerhalb des Zentrums ein Praktikum zu absolvieren. In
Belastungserprobungen sind keine Praktika vorgesehen.

Q
Qualitätssicherung: Das ATZ arbeitet nach den jeweils aktuellen Qualitäts-standards
der Kostenträger.

R
Rauchen: Wir sind eine rauchfreie Einrichtung. Rauchen ist verboten und nur in
entsprechend gekennzeichneten Zonen im Außenbereich erlaubt . Verstöße führen zu
sofortiger Verwarnung und Entlassung (siehe Hausordnung).

Rehaberater (siehe auch Berufsberatung): Alle neuen Rehabilitanden der Deutschen


Rentenversicherung Bund werden zu einer Gruppeninformation bei dem Rehaberater
der Deutschen Rentenversicherung Bund, Herrn Barg eingeladen. Diese Beratung erfolgt
in der Regel 2 bis 3 mal an im Monat (mittwochs). Die Rehaberaterin der Deutschen
Rentenversicherung Saarland, Frau Helf kommt 1 mal monatlich zu Einzelberatungen.
Die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See bietet Beratungen bei Bedarf
an. Beachten Sie entsprechende Aushänge am an der Tür der „Schreibstube“. Termine
für Einzelberatungen können Sie über Ihren Sozialarbeiter vereinbaren.

RPK: Abkürzung für Rehabilitationseinrichtung für psychisch kranke und behinderte


Menschen . Eine solche Einrichtung (wie das ATZ) führt längerdauernde stationäre und
teilstationäre medizinische und berufliche Rehabilitationsmaßnahmen durch.

S
Schäden: Schäden in den Wohnbereichen melden Sie bitte bei der Internatsleitung oder
in Vertretung im Dienstzimmer. Bei nachgewiesener mutwilliger Beschädigung bzw.
unsachgemäßer Handhabung wird der Verursacher zum Schadensersatz herangezogen
(siehe Hausordnung).

Schwimmen: Im betreuten Freizeitsport können Sie das Schwimmbad dienstags von


16:30 - 18:00 Uhr benutzen, im eigenverantworlichen Freizeitsport Freitagabend,
sowie samstags, sonntags und an Feiertagen.

ATZ/RPK 11
„Schreibstube“: In der Schreibstube, blaue Ebene, Zimmer Nr. 3.015, kann in Absprache
mit dem Sozialdienst ein Telefon für behördliche und dienstliche Anrufe (Mo-Fr), ein
PC für Schreibarbeiten und ein Internetanschluss genutzt werden.
Die Schreibstube steht Ihnen auch in der Freizeit von 16.15 bis 22.00 Uhr gegen
Vorlage einer Benutzerkarte (erhältlich beim zuständigen Sozialdienstmitarbeiter) im
Dienstzimmer, zur Verfügung. Für die Nutzung des Internets ist ein Account notwendig,
den Sie vom Sozialdienst erhalten können.

Schweigepflicht: Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Nur Sie


selbst können Ihren Arzt/Therapeuten von der Schweigepflicht entbinden und ihn
ermächtigen, z.B. Ihrem Angehörigen in einem persönlichen Gespräch Auskunft über
ihren Gesundheitszustand zu geben (Ausnahme: bei unter 18-Jährigen). Wir bitten Sie
und Ihre Angehörigen um Verständnis, wenn wir am Telefon zur Wahrung Ihrer Rechte
keine oder nur kurze Auskünfte geben.

Seelsorge: Die Seelsorge erreichen Sie unter der Rufnummer 2206. Die Seelsorge
übt gleichzeitig das Ehrenamt des Patientenfürsprechers aus und steht Ihnen daher
auch bei Kritik und Anregungen zur Verfügung. Informationen dazu finden Sie auf der
Infotafel vor dem Pflegedienstzimmer.

SHG: Die Saarland-Heilstätten GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die


Krankenhäuser, Reha-Kliniken, pflegerische und berufsbegleitende Dienste sowie
Lehrinstitute unterhält.

Sport:
Sport und Wassertherapie gehören zum festen Therapieinhalt und sind damit
verpflichtend (Ausnahme: Belastungserprobung, Arbeitserprobung und Berufsfindung).
Die Zeiten erfahren Sie in Ihrem Arbeitstherapiebereich und beim Sporttherapeuten.
Betreuter Freizeitsport: findet unter Anleitung statt und kann von Allen genutzt
werden. Angebote hängen an der Infotafel aus oder können beim Sporttherapeuten
erfragt werden.
Eigenverantwortlicher Freizeitsport: wird von Ihnen selbst nach Einweisung und mit
Benutzerkarte durchgeführt und verantwortet. Die Räume der Sporttherapie (und
der Tennisplatz) stehen Ihnen in der Regel an Werktagen nach 17:00 Uhr und am
Wochenende zur Verfügung.

Sporttherapeut: Verantwortlicher Ansprechpartner für die Sport- und Wassertherapie


(Organisation, Inhalte, Durchführung), den betreuten Freizeitsport und den eigen-
verantwortlichen Freizeitsport (Hilfe, Einführung, Benutzerkarten, Fahrradverleih u.a.):
Herr Schmidt-Warm (grüne Ebene der Gymnastikhalle, Tel. 2408).

Sprechstunde: Für die ärztliche Sprechstunde können Sie sich im Dienstzimmer


anmelden.

12 ATZ/RPK
Sozialdienst: Im Sozialdienst des ATZ sind diplomierte Sozialarbeiter bzw.
Sozialpädagogen tätig, die im Wesentlichen das Ziel verfolgen, Rehabilitanden während
der Maßnahme in sozialen, rechtlichen und organisatorischen Fragen zu informieren,
beraten bzw. zu unterstützen. Jedem Rehabilitanden wird bei Maßnahmebeginn ein
Sozialarbeiter zugeteilt (Bezugssozialarbeiter).

Stationsrunde: Die wöchentliche Bereichsrunde bietet die Möglichkeit zum


Informationsaustausch zwischen Rehabilitanden eines Internatsbereichs bzw. Gruppe
und der Internatsleitung. Die Teilnahme ist verpflichtend.

T
Telefon: Sie erhalten von der Internatsleitung bei Aufnahme eine Zeitnummer unter
dieser können Sie sich von Mo.-So. von 17:00-22:00Uhr im Zimmer anrufen lassen.

Teeküchen: In allen Internatsbereichen befinden sich Teeküchen die Rehabilitanden zur


Verfügung stehen. Für die Küchenpflege ist jeder Internatsbereich selbst verantwortlich
(Küchendienst).

Tennis: Neben dem oberen Parkplatz befindet sich ein Tennisplatz. Die Benutzung
wird über den Sporttherapeuten Herrn Schmidt-Warm (grüne Ebene, Zimmer Nr. 208)
geregelt (siehe Sport, eigenverantwortlicher). Der Platz kann während der Saison
(1.05.- 31.10.) nach 17:00 Uhr und an den Wochenenden eigenverantwortlich genutzt
werden.

Therapieplan: Der mit dem Bezugstherapeuten besprochene Therapieplan ist für sie
verbindlich und regelt sowohl Zeit als auch Umfang der verschiedenen Therapien.

Tresor: siehe Wertsachen

U
Unfall: Unfälle bzw. Verletzungen jeglicher Art melden Sie bitte umgehend im
Dienstzimmer. Dort erfolgt die schriftliche Aufzeichnung des Unfallherganges. Eine
ärztliche Versorgung wird - wenn nötig - eingeleitet.

Unterhaltung: siehe „Boxengasse“, Freizeitsport

ATZ/RPK 13
V
Vollversammlung: Dienstags um 15:00 Uhr findet in dem Casino eine Vollversammlung
der Rehabilitanden statt. Dort werden anfallende Fragen und Anregungen sowie
Planungen für das Wochenende besprochen. Die Vollversammlung ist Teil der
Therapiezeit und daher verpflichtend.

W
Wäschewechsel: siehe Bettwäsche.

Waschmaschine/Wäschetrockner: befindet sich jeweils in den Internatsbereichen


(Hauswirtschaftsraum) und stehen kostenlos zur Verfügung.

Wecken: Zur Förderung bzw. dem Erhalt der Selbstständigkeit bitten wir Sie, im
Internat Ihren eigenen Wecker zu benutzen.

Wegweiser: Dieses Faltblatt zur Orientierung auf dem Gelände der SHG-Kliniken
Sonnenberg finden Sie in ihrer Informationsmappe, die Sie bei Aufnahme erhalten.

Wertsachen: Jeder Schrank im Zimmer verfügt über ein kleines Wertfach in dem Sie
ihre Wertsachen (z.B. Geldbeutel, Personalausweis) deponieren können.
Der Schrank selbst ist zusätzlich abschließbar.

WLAN: Kostenfreier Internet-Zugang im Speisesaal per Wireless Lan ist möglich, den
Zugangscode erhalten Sie im Pflestützpunkt, die Ausgabezeiten sind dort zu ersehen.

Wochenendregelung: Am Wochenende ermöglicht Ihr Kostenträger in der Regel


eine Übernachtung zu Hause. Dazu müssen Sie sich im Dienstzimmer entsprechendes
Formular abholen. Abreise ist am Samstagmorgen, Rückkehr Sonntagabend (bis
22:00Uhr) möglich.

WWW: siehe Internet.

X /Y / Z
Zentrale: Die Zentrale der SHG Kliniken Sonnenberg erreichen Sie telefonisch unter:
Telefon: 0681 / 889-0
Zum Schluss:
„Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Rehabilitation!“

14 ATZ/RPK
Die wichtigsten Telefonnummern im ATZ

Vorwahl Saarbrücken: 0681

Zentrale: ...................... 889 - 0

Dienstzimmer:.............. 2492 oder Mobiltelefon: 1592

Internatsleitung: . ...... 1559

Aufnahme: .................. 2551

Bürobereich:................. 2556 / 2555 oder 2538

Druckerei:...................... 2506 oder 1621

Hauswirtschaft:........... 2524

Metall:............................ 2542

Elektro:........................... 2544

Ergotherapie:................ 2248 oder 2552

Holz-/Ergotherapie..... 2883

Gärtnerei:...................... 0 - 98826 -49

ATZ/RPK 15
ATZ / RPK Saarbrücken
Zentrum für psychiatrische Rehabilitation

Sonnenbergstraße 10
66119 Saarbrücken
Tel.: 06 81/ 8 89 25 21
Tel.: 06 81/ 8 89 25 39
Fax: 06 81/ 8 89 26 81
E-Mail: sekr.arzt.atz@sb.shg-kliniken.de
Info: www.reha.shg-kliniken.de
114.536

Related Interests