Sie sind auf Seite 1von 35

März 2010

ICS 35.240.99, 97.120 VDI-RICHTLINIEN March 2010

VEREIN Gebäudeautomation (GA) VDI 3814


DEUTSCHER Hinweise zur Systemintegration Blatt 5 / Part 5
INGENIEURE
Building automation and control systems (BACS)
Advices for system integration Ausg. deutsch/englisch
Former editions: 01/00; 01/09 Draft, in German only

Issue German/English
Frühere Ausgaben: 01.00; 01.09 Entwurf, deutsch

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authori-
tative. No guarantee can be given with respect to the English
translation.

Inhalt Seite Contents Page


Vorbemerkung ......................................................... 2 Preliminary note .......................................................2
Einleitung................................................................. 2 Introduction ..............................................................2
1 Anwendungsbereich ......................................... 3 1 Scope .................................................................3
2 Normative Verweise .......................................... 3 2 Normative references........................................3
3 Begriffe .............................................................. 4 3 Terms and definitions .......................................4
4 Grundlagen ........................................................ 5 4 Basics.................................................................5
4.1 Informationsaustausch und 4.1 Information exchange and
Interoperabilität.......................................... 5 interoperability ...........................................5
4.2 Systemintegration ...................................... 6 4.2 System integration......................................6
5 Planung .............................................................. 9 5 Planning .............................................................9
5.1 Allgemeines ............................................... 9 5.1 General .......................................................9
5.2 Abstimmung mit dem Auftraggeber ........ 10 5.2 Coordination with the client .....................10
5.3 Lastenheft Gebäudeautomation/ 5.3 Tender specification sheet for building
Systemintegration .................................... 10 automation/system integration .................10
5.4 Umfang der Systemintegration ................ 11 5.4 Extent of system integration.....................11
5.5 Aufgaben/Inhalte der Planung ................. 11 5.5 Tasks/content of planning ........................11
5.6 Leistungsverzeichnis................................ 28 5.6 Bill of quantities .......................................29
6 Ausführung...................................................... 28 6 Execution .........................................................29
6.1 Pflichtenheft 6.1 Performance specifications for
Gebäudeautomation ................................. 28 building automation..................................29
6.2 Werk- und Montageplanung .................... 30 6.2 Works and installation planning...............31
6.3 Umsetzung ............................................... 30 6.3 Implementation.........................................31
7 Betrieb, Instandhaltung, Gewährleistung ..... 30 7 Operation, maintenance, warranty................31
Schrifttum .............................................................. 34 Bibliography...........................................................34

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG)


Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

VDI-Handbuch Elektrotechnik und Gebäudeautomation


VDI-Handbuch Aufzugstechnik
VDI-Handbuch Raumlufttechnik
VDI-Handbuch Sanitärtechnik
VDI-Handbuch Wärme-/Heiztechnik
VDI/VDE-Handbuch Automatisierungstechnik
–2– VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter The content of this guideline has been developed in
Beachtung der Vorgaben und Empfehlungen der strict accordance with the requirements and rec-
Richtlinie VDI 1000. ommendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. contributors to this guideline.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this guideline
Richtlinienreihe ist im Internet abrufbar unter series can be accessed on the internet at
www.vdi.de/3814. www.vdi.de/3814.

Einleitung Introduction
Die Anforderungen an einen energieeffizienten, The requirements for the energy-efficient, eco-
wirtschaftlichen und sicheren Betrieb der Techni- nomic and safe operation of technical building
schen Gebäudeausrüstung (TGA) erfordern in der services (TBS) increasingly call for holistic solu-
Planung zunehmend Gesamtlösungen. Ein solches tions starting from the planning stage. Such an
„Zusammenspiel“ der Gewerke ist durch System- “interaction” of the various facilities can be
integrationen und deren sinnvoller Umsetzung zu achieved by systems integration and its practical
erreichen. implementation.
Die Zusammenführung von Informationen aus The merging of information from various automa-
unterschiedlichen Automationssystemen oder -ein- tion systems or devices for the operation of the
richtungen für den Betrieb der TGA zum Zweck TBS for the purpose of such interaction has be-
eines Zusammenwirkens ist aus wirtschaftlichen come essential both in existing buildings and in
Gründen sowohl im Bestand als auch bei Neuanla- new buildings. Without the integration of the op-
gen unabdingbar geworden. Ohne die Integration erationally relevant automation systems, the pro-
der für den Betrieb relevanten Automationseinrich- fessional, economic and environmentally friendly
tungen ist ein professioneller, ökonomischer und operation of a building is not possible.
ökologischer Gebäudebetrieb nicht mehr möglich.
Der Prozess der interoperablen Zusammenführung The process of interoperable combination of dif-
unterschiedlicher Produkte und Systeme wird Sys- ferent products and systems is known as system
temintegration genannt. Jedes Projekt hat dabei integration. Each project represents different re-
unterschiedliche Anforderungen und Aufgabenstel- quirements and tasks for system integration.
lungen an die Systemintegration.
Systemintegrationen in der Gebäudeautomation System integration in building automation and con-
(GA) können folgende Vorteile bringen: trol (BAC) can provide the following advantages:
gewerkeübergreifende Bedienfunktionen unter multi-system operation functions with a stan-
einer einheitlichen Bedienoberfläche dard user interface
gewerkeübergreifende Funktionen für Energie-, multi-system functions for energy, load and
Last- und Betriebsmanagement operation management
Bereitstellung von Daten für weitere Systeme, provision of data for other systems, e.g. facility
z. B. Facility-Management-Anwendungen management applications
Erhöhung der Sicherheit durch Zusammenfüh- additional safety by merging information from
rung von Informationen aus den Bereichen GA the areas of BAC and building safety
und Gebäudesicherheit
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 –3–

gemeinsame Nutzung eines Netzwerks als Teil various systems of the TBS can share a network
der Infrastruktur durch unterschiedliche Syste- as part of the infrastructure
me der TGA
Unabhängigkeit von vorhandener Systemtech- independence from existing system technology
nik bei Erweiterung von GA-Systemen when extending BAC systems
Die Planung und Ausführung von Projekten mit The planning and execution of projects with sys-
Systemintegration stellen besondere Anforderun- tem integration pose special requirements on all
gen an alle Beteiligten. Es ist empfehlenswert, parties involved. It is recommended that a coordi-
dafür einen Koordinator zu bestimmen. nator is determined for this purpose.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die Richtlinienreihe VDI 3814 gilt für Einrichtun- The guideline series VDI 3814 applies to systems,
gen, Software und Dienstleistungen zur automati- software and services for automatic control, moni-
schen Steuerung und Regelung, Überwachung, toring, optimisation, operation and to management
Optimierung und Bedienung sowie für das Mana- for an energy-efficient and safe operation of TBS.
gement zum energieeffizienten und sicheren Be-
trieb der TGA.
Diese Richtlinie behandelt die Integration von This guideline deals with the integration of differ-
unterschiedlichen Systemen und Geräten der TGA. ent systems and devices of the TBS. It sets out how
Sie zeigt auf, wie die Aufgaben und Voraussetzun- the various tasks and requirements must be de-
gen darzustellen sind, um die gewünschte Gesamt- scribed in order to achieve the desired overall func-
funktionalität zu erreichen. tionality.

2 Normative Verweise / control systems (BACS); Part 2: Hardware


Normative references (ISO 16484-2:2004); German version EN
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die ISO 16484-2:2004)
Anwendung dieser Richtlinie erforderlich: / The DIN EN ISO 16484-3:2005-12 Systeme der Ge-
following referenced documents are indispensable bäudeautomation (GA); Teil 3: Funktionen
for the application of this guideline: (ISO 16484-3:2005); Deutsche Fassung EN
DIN 276-1:2008-12 Kosten im Bauwesen; Teil 1: ISO 16484-3:2005 (Building automation and
Hochbau (Building costs; Part 1: Building con- control systems (BACS); Part 3: Functions
struction) (ISO 16484-3:2005); German version EN
ISO 16484-3:2005)
DIN 18386:2006-10 VOB Vergabe- und Vertrags-
ordnung für Bauleistungen; Teil C: Allgemeine DIN EN ISO 16484-5:2008-05 Systeme der Ge-
Technische Vertragsbedingungen für Bauleis- bäudeautomation; Teil 5: Datenkommunikati-
tungen (ATV); Gebäudeautomation (German onsprotokoll (ISO 16484-5:2007); Englische
construction contract procedures; Part C: General Fassung EN ISO 16484-5:2008 (Building auto-
technical specifications for building works; Au- mation and control systems; Part 5: Data com-
tomation installations in buildings) munication protocol (ISO 16484-5:2007); Eng-
lish version EN ISO 16484-5:2008)
DIN EN ISO 16484-1:2009-05 Systeme der Gebäu-
deautomation (GA); Teil 1: Projektplanung und DIN EN ISO 16484-5/A1:2009-12 Systeme der Ge-
-ausführung (ISO/DIS 16484-1:2009); Deutsche bäudeautomation; Teil 5: Datenkommunikations-
Fassung prEN ISO 16484-1:2009 (Building auto- protokoll; Änderung 1 (ISO 16484-5:2007/
mation and control systems (BACS); Part 1: Amd 1:2009); Englische Fassung EN ISO 16484-
Project specification and implementation (ISO/ 5:2008/A1:2009 (Building automation and control
DIS 16484-1:2009); German version prEN systems; Part 5: Data communication protocol;
ISO 16484-1:2009) Amendment 1 (ISO 16484-5:2007/Amd 1:2009);
English version EN ISO 16484-5: 2008/A1:2009
DIN EN ISO 16484-2:2004-10 Systeme der Ge-
bäudeautomation (GA); Teil 2: Hardware DIN EN ISO 16484-6:2009-11 Systeme der Ge-
(ISO 16484-2:2004); Deutsche Fassung EN bäudeautomation; Teil 6: Datenübertragungspro-
ISO 16484-2:2004 (Building automation and tokoll; Konformitätsprüfung (ISO 16484-6:
–4– VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

2009); Englische Fassung EN ISO 16484-6: geln (Building Automation and Control Systems
2009 (Building automation and control systems (BACS); Legislation, technical rules)
(BACS); Part 6: Data communication confor- VDI 3814 Blatt 3:2007-06 Gebäudeautomation
mance testing (ISO 16484-6:2009); English ver- (GA); Hinweise für das Gebäudemanagement;
sion EN ISO 16484-6:2009) Planung, Betrieb und Instandhaltung (Building
ISO/IEC 7498-1:1994-11 Information technology; automation and control system (BACS); Advices
Open Systems Interconnection; Basic reference for technical building management; Planning,
model: The basic model (Informationstechnik; operation, and maintenance)
Kommunikation Offener Systeme; Basis- VDI 3814 Blatt 6:2008-07 Gebäudeautomation
Referenzmodell) (GA); Grafische Darstellung von Steuerungsauf-
VDI/VDE 3694:2008-01 Lastenheft/Pflichtenheft gaben (Building automation and control systems
für den Einsatz von Automatisierungssystemen (BACS); Graphical description of logic control
(System requirement/specification for planning tasks)
and design of automation systems) VDI 6010:2005-09 Sicherheitstechnische Einrich-
VDI 3814 Blatt 1:2009-11 Gebäudeautomation tungen; Systemübergreifende Funktionen (Tech-
(GA); Systemgrundlagen (Building automation nical safety installations; System-overlapping
and control systems (BACS); System basics) functions)
VDI 3814 Blatt 2:2009-07 Gebäudeautomation
(GA); Gesetze, Verordnungen, Technische Re-

3 Begriffe 3 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die For the purposes of this guideline, the terms and
Begriffe aus VDI 3814 Blatt 1 und folgende Be- definitions used in VDI 3814 Part 1 and the fol-
griffe: lowing terms and definitions apply:
3.1 Integrationsplaner 3.1 Integration planner
Planer für die Systemintegration person who does the planning for system integra-
tion
Anmerkung: Der Integrationsplaner kann einer der am Bau Note: The integration planner can be one of the technical
beteiligten Fachplaner sein. consultants involved in the construction.

3.2 Interoperabilitätsbereich 3.2 Interoperability range


Summe gemeinsamer Funktionen und Merkmale sum of shared functions and features of devices in
von Einrichtungen in Systemen der Technischen technical building services systems
Gebäudeausrüstung
3.3 Reaktionszeit 3.3 Response time
Zeitspanne von der Initiierung des Eingabevor- interval between the time when the input process is
gangs bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein Auftrag initiated and the time when an order (without feed-
(ohne Rückmeldung) ausgeführt wurde oder eine back) is executed, or a requested feedback on the
geforderte Rückmeldung über die Ausführung execution arrives at the requesting device
beim anfordernden Gerät eingeht
3.4 Systemintegration 3.4 System integration
kommunikatives Zusammenfügen von System- communicative merging of system components
komponenten und von Teilsystemen zu einem Ge- and sub-systems to form a single, overall system
samtsystem
3.5 Systemintegrator 3.5 System integrator
Unternehmen mit der Befähigung Systemintegra- company with the capability of providing system
tion herzustellen integration
Anmerkung: Die Funktion des Systemintegrators kann von Note: The function of the system integrator can be performed
unterschiedlichen am Bau beteiligten Parteien wahrgenommen by more than one party involved in the construction.
werden.
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 –5–

4 Grundlagen 4 Basics
4.1 Informationsaustausch und 4.1 Information exchange and
Interoperabilität interoperability
Interoperabilität zwischen Automationseinrichtun- Interoperability between automation systems re-
gen setzt voraus, dass der Empfänger die vom quires not only that the recipient can physically
Sender übermittelten Daten nicht nur physikalisch process the data transferred by the sender, but also
verarbeiten kann, sondern er muss auch die Bedeu- that it can understand the meaning of this data.
tung dieser Daten verstehen. Dies ist grundsätzlich Basically, this is irrespective of whether the signal
unabhängig davon, ob die Signalübertragung auf is transferred by analogue or digital means.
analogem Wege erfolgt oder digital.
Wenn der Sender eine Temperatur zwischen 0 °C If the sender converts a temperature between 0 °C
und 100 °C in eine Spannung von 0 V bis 10 V and 100 °C to a voltage of 0 V to 10 V and trans-
umwandelt und diese überträgt, muss der Empfän- mits this, the recipient must be designed for the
ger für die Messung von Spannungen zwischen measurement of voltages between 0 V and 10 V
0 V und 10 V ausgelegt sein und „wissen“, dass and it must “know” that these voltages represent
diese Spannungen Temperaturen von 0 °C bis temperatures from 0 °C to 100 °C.
100 °C repräsentieren.
Bei der digitalen Signalübertragung wird der vor- For digital signal transmission, this temperature
genannte Temperaturwert digital codiert. Diesem value is digitally coded. Additional data bits,
Bitmuster werden nach bestimmten Vorschriften which have nothing to do with the actual informa-
(Protokollen) weitere Bits hinzugefügt, die mit der tion but are essential for its correct transmission to
eigentlichen Information nichts mehr zu tun haben, the recipient, are added to this bit pattern in accor-
jedoch für deren korrekte Übertragung zum Emp- dance with certain protocols. The recipient must
fänger unerlässlich sind. Das so entstandene Tele- then break down the resulting telegram, which is
gramm muss der Empfänger wieder zerlegen, was only possible if it knows its structure, i.e. the pro-
nur möglich ist, wenn er dessen Aufbau, also das tocol. But even if the information arrives at the
Protokoll, kennt. Doch selbst, wenn die Informati- recipient just as the sender transmitted it as a se-
on beim Empfänger so angekommen ist, wie sie quence of digits: in order to work with it the re-
der Sender als Ziffernfolge abgesandt hat – um cipient must “know” that this sequence of digits
damit arbeiten zu können –, muss der Empfänger represents a temperature of 0 °C to 100 °C.
„wissen“, dass diese Ziffernfolge eine Temperatur
von 0 °C bis 100 °C repräsentiert.
Neben der Festlegung der Bedeutung von ausge- As well as establishing the meaning of exchanged
tauschten Informationen sind auch noch bestimmte information, certain functionalities of the sender
Funktionalitäten von Sender und Empfänger auf- and recipient also have to be coordinated with each
einander abzustimmen. Wenn der Sender z. B. den other. If the sender, for example, is to transmit the
Temperaturwert ungefragt übertragen soll, wenn temperature value unrequested once this changes
dieser sich um 0,5 K geändert hat, so bedarf es by 0,5 K, this requires a “program service” which
eines „Programmdiensts“, der die Temperatur monitors the temperature and creates and sends a
überwacht und bei entsprechender Änderung den telegram when this temperature change occurs.
Aufbau und das Senden eines Telegramms auslöst. The recipient must have the corresponding service
Im Empfänger muss ein korrespondierender Dienst that responds to such information in accordance
vorhanden sein, der auf eine solche Information with the specifications. The services are also part
spezifikationsgemäß reagiert. Auch die Dienste of a full protocol description.
sind Teil einer vollständigen Protokollbeschrei-
bung.
Kommunikation erfordert also detaillierte Festle- Communication thus requires detailed agreements
gungen in Form von Protokollen und genaue Ein- in the form of protocols and exact compliance with
haltung dieser Festlegungen. In vielen Fällen liegt these agreements. In many cases, the agreements
den Festlegungen eine Schichtenstruktur zugrunde, are based on a layer structure that is described in
die in ISO/IEC 7498 (ISO/OSI-Referenzmodell) ISO/IEC 7498 (ISO/OSI reference model). The
beschrieben ist. Die oberste Schicht – Anwen- uppermost layer – application layer – has varying
dungsschicht – ist je nach Protokoll unterschiedlich depths depending on the protocol: while in some
tief ausgeprägt: Während sie sich in einigen Fällen cases, it is restricted to elementary, highly commu-
–6– VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

auf elementare, sehr kommunikationsnahe Dienste nication-related services and just a few types of
und nur wenige Variablentypen beschränkt, wer- variable, other protocols determine industry-
den in anderen Protokollen bereits branchenspezi- specific details and even application processes.
fische Details und sogar Anwendungsprozesse
festgelegt.
In der Praxis hat dies zur Folge, dass je nach Pro- In practice this means that, depending on the pro-
tokoll mehr oder weniger Einzelheiten festgelegt tocol, a greater or lesser number of details must (or
werden müssen (oder können), um einen aus Sicht can) be established in order to achieve a complete
des Anwenders vollständigen und störungsfreien and trouble-free exchange of information within
Informationsaustausch innerhalb eines Gesamtsys- the overall system from the point of view of the
tems zu erreichen. user.
Um den Planer bei der systematischen und umfas- In order to support the planner/consultant in the
senden Zusammenstellung von Kommunikations- systematic and comprehensive compilation of
details zu unterstützen, verfolgen einige der in der communication details, some of the protocols used
Gebäudeautomation gängigen Protokolle einen in building automation take an object-oriented
objektorientierten Ansatz. Dabei werden alle In- approach. Here all of the information, which in
formationen, die in ihrer Gesamtheit einen Daten- total describes a data point or a function, is com-
punkt oder auch eine Funktion beschreiben, pro- bined by a program to form so-called objects.
grammtechnisch zu sogenannten Objekten zusam-
mengefasst.
Ein Objekt kann z. B. im einfachsten Fall den In the simplest case, for example, an object can
Messwert einer Temperatur in °C beschreiben. Es describe a measured temperature value in °C. This
wäre dann ein Objekt vom Typ „Temperatur“, would then be an object of the type “temperature”
dessen Eigenschaft „Wert“ über die Kommunikati- whose characteristic “value” can be read over the
onsverbindung gelesen werden kann, wobei jeder communication connection, and each participant
Teilnehmer hier ein Datenwort der Länge zwei expects a data word of two bytes in length which it
Byte erwartet, das er als Temperatur in °C mit can interpret as temperature in °C with one deci-
einer Dezimalstelle interpretiert. mal.
In einem komplexeren Fall wird diese Information In a more complex case, this information is repre-
in Form eines Objekts vom Typ „Analogwert“ sented in the form of an object of the type “ana-
dargestellt, dessen Eigenschaft „Wert“ ebenso über logue value” whose characteristic “value” can be
die Kommunikationsverbindung gelesen werden read over the communication connection as well as
kann wie die physikalische Einheit und die Daten- the physical unit and the data point address which
punktadresse, die in weiteren jeweils dafür vorge- are entered in other characteristics provided for the
sehenen Eigenschaften eingetragen sind. Darüber respective purpose. In addition to this, the object
hinaus kann das Objekt in der Automationseinrich- can also execute user-oriented functions in the
tung anwendernahe Funktionen ausführen, z. B. die automation system, e.g. monitoring the characteris-
Überwachung der Eigenschaft „Wert“ auf die Ver- tic “value” for non-compliance with limit values
letzung von Grenzwerten, die ebenfalls Eigen- that are also characteristics of this object. If such
schaften dieses Objekts sind. Sollte eine solche non-compliance is recognised as an event, the ob-
Grenzwertverletzung als Ereignis erkannt werden, ject will change its characteristic “event status”
wird das Objekt seine Eigenschaft „Ereigniszu- which in turn triggers a service – if present – to
stand“ ändern, was wiederum – sofern vorhanden – send the corresponding message to pre-defined
einen Dienst veranlasst, eine entsprechende Mel- subscribers.
dung an vordefinierte Teilnehmer abzusetzen.

4.2 Systemintegration 4.2 System integration


Das Wort Integration wird für die Herstellung ei- The word integration means the creation of a
nes Ganzen benutzt. Somit ist die Systemintegrati- whole. System integration, therefore, refers to the
on die Zusammenführung von Systemen und die bringing together of systems and the generation of
Herstellung eines Ganzen aus einzelnen Systemen. an overall system from a number of individual
systems.
Bei einer Systemintegration werden alle notwendi- In system integration, all of the necessary compo-
gen Komponenten gemäß den Funktionsvorgaben nents are brought together in accordance with the
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 –7–

zu einer einheitlichen, funktionierenden und be- function specifications to form a single, function-
dienbaren Anlage zusammengefasst. ing and operable system.
Eine Systemintegration erfolgt unter anderem System integration takes place inter alia by the
durch gemeinsame Verwendung von Datenpunk- shared use of data points, by adjusted functions,
ten, aufeinander abgestimmte Funktionen und and by the use of suitable protocols at the inter-
durch Einsatz geeigneter Protokolle an den faces. The protocols must be selected by an expert
Schnittstellen. Die Auswahl der Protokolle muss after an analysis of the requirements and consider-
fachkundig nach Analyse der Anforderungen und ing the economic aspects.
unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten erfolgen.
Systemintegration stellt besondere Anforderungen System integration poses special requirements on
an alle Beteiligten, es ist empfehlenswert, diese all parties involved. It is recommended that the
Aufgabe bei Planung und Ausführung an Integrati- planning and execution of this task is left to inte-
onsplaner (siehe Abschnitt 5.1) oder System- gration planners (see Section 5.1) or system inte-
integratoren zu vergeben. grators.

4.2.1 Integrationsebene 4.2.1 Integration level


Es sind alle Anbindungen an die Netzwerke, Ein- All links to the networks, systems and their data
richtungen und deren Datenschnittstelleneinheiten interface units in the management, automation and
in der Management-, Automations- und Feldebene field levels have to be taken into consideration.
zu betrachten. Mit der Festlegung der Integrations- When establishing the integration level it is de-
ebene wird in Abhängigkeit der Aufgabenstellung cided – depending on the task – on which of the
entschieden, an welcher der funktionalen Ebenen BAC system’s functional levels the integration or
des GA-Systems die Integration oder Anbindung linking has to take place, taking into consideration
unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und funk- economic and functional requirements and feasibil-
tionaler Anforderung und Machbarkeit vorgenom- ity.
men werden soll.

4.2.2 Integrationstiefe 4.2.2 Integration depth


Die Integrationstiefe ist ein relatives Maß für den The integration depth is a relative measure for the
in den verbundenen Systemen gemeinsam nutzba- extent of sharable information in the connected
ren Informationsumfang. Dieser ist für jedes Pro- systems. This must be established for each project
jekt festzulegen und zu dokumentieren. and documented accordingly.
Die mögliche Integrationstiefe ist in der Regel vom The possible integration depth generally depends
gewählten Kommunikationsprotokoll und von der on the selected communication protocol and on the
Integrationsebene abhängig. Hierzu gehören bei- integration level. This includes, for example, fur-
spielsweise weitergehende Vorgaben, z. B. zur ther specifications, e.g. on readability and write-
Lesbarkeit und Beschreibbarkeit, zum Status, zur ability, on status, alarms, alarm acknowledgement,
Alarmierung, zur Alarmquittierung, zur Anzeige display and operability of the parameters and on
und Bedienbarkeit der Parameter und zu den sons- the other characteristics of the input and output
tigen Eigenschaften der Ein- und Ausgabefunktio- functions as well as the processing, management
nen sowie der Verarbeitungs-, Management- und and operating functions and for the objects used.
Bedienfunktionen und zu den eingesetzten Objek-
ten.

4.2.3 Reaktionszeiten 4.2.3 Response times


Erheblichen Einfluss auf die Nutzbarkeit von GA- The response times have a substantial influence on
Systemen haben deren Reaktionszeiten. the usability of BAC systems.
GA-Systeme basieren auf getakteten Prozessor- BAC systems are based on clocked processor
strukturen, die für die Bearbeitung von Signalen structures that need time for the processing of sig-
Zeit benötigen. Dies gilt für die Verarbeitung von nals. This applies to the processing of signals in
Signalen in Automationseinrichtungen und Be- automation systems and operation units, but also to
dieneinheiten, jedoch auch für die Kommunikation the communication between these devices when
zwischen diesen Geräten, wenn Telegramme auf- telegrams are to be created, serially transmitted and
gebaut, seriell übertragen und interpretiert werden interpreted. More time is needed if data interface
–8– VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

müssen. Weitere Zeit wird benötigt, wenn Daten- units have to convert telegrams from one protocol
schnittstelleneinheiten Telegramme von einem in to another.
ein anderes Protokoll umsetzen.
Die Messung einer Reaktionszeit erfordert die The measurement of a response time requires the
Festlegung von Referenzpunkten (Bild 1), das definition of reference points (Figure 1), i.e. the
heißt Anfangs- und Endpunkt einer Signalübertra- start and end points of a signal transmission.
gung.
Beispiele Examples
a) Schließen eines Kontakts im Feld Farbumschlag a) Closing of a contact in the field colour change on
am Bildschirm. the screen.
b) Eingabe eines Schaltbefehls am Bildschirm b) Input of a switching command at the screen feed-
Rückmeldung am Bildschirm über das erfolgte back to the screen on the closing of the contact in the
Schließen des Kontakts im Feld. field.

Bild 1. Beispiele gewählter Referenzpunkte für die Messung von Reaktionszeiten


VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 –9–

c) Absetzen eines Telegramms im Teilsystem A c) Sending of a telegram in sub-system A appear-


Auftreten des umgesetzten Telegramms im Teil- ance of the converted telegram in sub-system B be-
system B hinter einem Gateway. hind a gateway.

5 Planung 5 Planning
5.1 Allgemeines 5.1 General
Die planerische Tätigkeit in Bezug auf die System- The planning activities with reference to system
integration wird in erster Linie durch die Anforde- integration are determined primarily by the re-
rungen der Bauherren, die wirtschaftliche Reali- quirements of the investors, the economic feasibil-
sierbarkeit und die technischen Notwendigkeiten in ity and the technical necessities in existing systems
bestehenden und zu erweiternden oder neu zu er- or systems to be extended or newly built, see
richtenden Systemen bestimmt, siehe auch ISO 16484-1. This requires that integration plan-
ISO 16484-1. Hierfür ist der Einsatz von Integra- ners take part in TBS planning.
tionsplanern in der TGA erforderlich.

Figure 1. Examples of selected reference points for response time measurement


– 10 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

5.2 Abstimmung mit dem Auftraggeber 5.2 Coordination with the client
Der Auftraggeber muss seine Anforderungen defi- The client must define his requirements. Feasibil-
nieren. Machbarkeit, Kosten und Nutzen sind zu ity, costs and benefits must be taken into consid-
berücksichtigen (siehe auch Abschnitt 5.5, Tabel- eration (see also Section 5.5, Table 2). In coordina-
le 2). In der Abstimmung mit dem Auftraggeber tion with the client, at least the following questions
müssen mindestens folgende Fragestellungen ein- have to be answered clearly:
deutig beantwortet werden:
Was ist in ein Gesamtsystem zu integrieren? What is to be integrated into an overall system?
Welche Funktionen muss das Gesamtsystem What functions must the overall system fulfil?
erfüllen?
Welche Funktionen müssen die Teilsysteme What functions must the sub-systems carry out
innerhalb des Gesamtsystems übernehmen? within the overall system?
Welche übergreifenden Funktionen zwischen Which functions are required that span two or
den unterschiedlichen Teilsystemen werden ge- more sub-systems and are possible/allowed to
fordert und können/dürfen umgesetzt werden? be implemented?
Wie sollen die integrierten Datenpunkte und How are the integrated data points and their
deren Einzelinformationen im Gesamtsystem individual information to be processed in the
verarbeitet und dem Bediener zur Verfügung overall system and made available to the opera-
gestellt werden? tor?
Zur Beschreibung der Bauherrenanforderung kann Various regulations and technical specifications
auf verschiedene Vorschriften und technischen can be used to describe the investor’s require-
Regeln zurückgegriffen werden. Neben diesen sind ments. Alongside these, user, operator or investor
oft auch Anwender-, Betreiber- bzw. Bauherren- specifications may also have to be taken into con-
spezifikationen zu berücksichtigen. sideration.
Beispiele Examples
VDI/VDE 3694 VDI/VDE 3694
VDI 6010 VDI 6010
Betreiberkonzepte, siehe auch VDI 3814 Blatt 3, operator concepts, see also VDI 3814 Part 3,
Abschnitt 5.1 Section 5.1
DIN 18386 DIN 18386
zusätzliche technische Vertragsbedingungen (ZTV) additional technical contracts terms and conditions
(ZTV)
Nachdem der Rahmen der Aufgabenstellung fest- Once the task framework has been established (see
gelegt ist (siehe Abschnitt 5.4, Tabelle 1), sind die Section 5.4, Table 1), the requirements must be
Anforderungen auf die technische und wirtschaftli- examined for technical and economic feasibility.
che Realisierbarkeit hin zu prüfen.
5.3 Lastenheft Gebäudeautomation/ 5.3 Tender specification sheet for building
Systemintegration automation/system integration
Die exakte Festlegung der Vorgaben für die Sys- The exact definition of the specifications for sys-
temintegration soll zusammengefasst und als Über- tem integration should be summarised and pro-
arbeitung/Ergänzung eines vorhandenen bzw. in vided as a revision/supplement of an existing
Form eines neuen Lastenhefts „Gebäudeautoma- specification sheet or in the form of a new specifi-
tion/Systemintegration“ bereitgestellt werden. cation sheet “building automation/system integra-
tion”.
Ein Lastenheft stellt grundsätzlich eine Zusam- Basically, a tender specification sheet represents a
menstellung aller Anforderungen des Auftragge- summary of all the requirements of the client with
bers hinsichtlich des Liefer- und Leistungsumfangs regard to the scope of services and supplies. It
dar. Die Vorgaben und alle Anforderungen des must define the specifications and all requirements
Auftraggebers aus Anwendersicht einschließlich of the client from the point of view of the user
aller Randbedingungen sollen darin definiert wer- including all constraints, see VDI/VDE 3694.
den, siehe VDI/VDE 3694.
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 11 –

Das Lastenheft Gebäudeautomation/Systeminte- The tender specification sheet for building automa-
gration wird vom Auftraggeber oder in dessen tion/system integration is drawn up by the client or
Auftrag erstellt. In diesem Lastenheft sollen unter by a third party on his behalf. The specification
anderem folgende Anforderungen im Zusammen- sheet should specify, among other things, the fol-
hang mit der Systemintegration und den einzuset- lowing requirements regarding system integration
zenden Systemen spezifiziert werden: and the systems to be used:
Vorgabe der zu verwendenden Datenkommuni- specification of the data communication proto-
kationsprotokolle und der erforderlichen proto- cols to be used and the necessary protocol-
kollspezifischen Festlegungen, insbesondere im specific conditions, in particular with regard to
Hinblick auf die Interoperabilität the interoperability
Festlegung eines Adressierungs- und Kenn- definition of an addressing and labelling system
zeichnungssystems (siehe VDI 3814 Blatt 1) (see VDI 3814 Part 1)
Festlegung der Besonderheiten bei der Daten- definition of special features for data communi-
kommunikation, z. B.: Redundanz, Netzwerk- cation, e.g. redundancy, network transitions
übergänge
Festlegungen zum Aufbau eines neuen GA- definitions for the structure of a new BAC net-
Netzwerks bzw. zur Anbindung an vorhandene work or on the linking with existing network
Netzwerkstrukturen structures
Rahmenfestlegung für erforderliche Funktionen definition of framework for the necessary func-
innerhalb der Teilsysteme tions within the sub-systems
Vorgaben für die einzusetzende Systemhard- specifications for the system hardware to be
ware used
Vorgaben für die technischen und organisatori- specifications for the technical and organisa-
schen Schnittstellen der zu integrierenden Ge- tional interfaces of the facilities and systems to
werke mit Angabe der Liefergrenzen und Ver- be integrated stating the supply limits and re-
antwortlichkeiten sponsibilities
Vorgaben an die Dokumentation, auch bezüg- specifications for the documentation, also con-
lich der Verwendung projektspezifischer Pla- cerning the use of project-specific planning and
nungs- und Ausführungsunterlagen execution documents
5.4 Umfang der Systemintegration 5.4 Extent of system integration
Tabelle 1 dient dazu, in einem frühen Stadium Table 1 serves to identify the extent of the neces-
der Planung den Umfang der erforderlichen Sys- sary system integration at an early planning stage.
temintegration zu ermitteln. Sie wird in Anlehnung It is drawn up in analogy with DIN 276-1 and de-
an DIN 276-1 erstellt und legt fest, welche Anla- termines which systems are to be integrated in the
gen in die betrachteten GA-Einrichtungen integ- observed BAC facilities or which functions are to
riert werden sollen oder welche Funktionen durch be executed by autonomous outside systems. This
autarke Fremdsysteme selbst ausgeführt werden. list must be coordinated and updated in dialogue
Diese Liste ist im Dialog zwischen dem Integrati- between the integration planner and the investor
onsplaner und dem Bauherrn sowie zwischen den and between the technical planners/consultants
beteiligten Fachplanern untereinander abzustim- involved.
men und fortzuschreiben.
5.5 Aufgaben/Inhalte der Planung 5.5 Tasks/content of planning
In Abhängigkeit der Anforderungen durch den Depending on the requirements of the client (in-
Auftraggeber (Bauherr, Betreiber) und gegebenen- vestor, operator) and, as applicable, the findings
falls den Erkenntnissen aus den durchgeführten gained from system tests carried out, the integra-
Systemtests formuliert der Integrationsplaner die tion planner formulates the tasks for the overall
Aufgaben des GA-Gesamtsystems unter Berück- BAC system taking into account the overall func-
sichtigung der Gesamtfunktionalität. tionality.
– 12 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration
Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
330 Außenwände
334 Außentüren und -fenster Fenster und Schaufenster, Türen und Tore
einschließlich Fensterbänken, Umrahmungen,
Beschlägen, Antrieben
Lüftungselemente
335 Außenwandbekleidungen
(Fassade)
338 Sonnenschutz Rollläden, Markisen und Jalousien
einschließlich Antrieben
340 Innenwände
344 Innentüren und Fenster Türen und Tore, Fenster und Schaufenster
einschließlich Umrahmungen, Beschlägen,
Antrieben und sonstigen eingebauten
Elementen
346 Elementierte Innenwände bestehend aus Innenwänden, -türen,
-fenstern, -bekleidungen, z. B. Falt- und
Schiebewände, Sanitärtrennwände,
Verschläge
349 Innenwände, Sonstiges Gitter, Geländer, Stoßabweiser, Handläufe,
Rollläden einschließlich Antrieben
350 Decken
Deckenkonstruktionen
360 Dächer
362 Dachfenster, Dachöffnungen Fenster, Ausstiege einschließlich
Umrahmungen, Beschlägen, Antrieben,
Lüftungselementen und sonstigen eingebauten
Elementen
369 Dächer, Sonstiges Geländer, Laufbohlen, Schutzgitter,
Schneefänge, Dachleitern,
Sonnenschutz
370 Baukonstruktive Einbauten
371 Allgemeine Einbauten Einbauten, die einer allgemeinen
Zweckbestimmung dienen, z. B. Einbaumöbel
wie Sitz- und Liegemöbel, Gestühl, Podien,
Tische, Theken, Schränke, Garderoben,
Regale, Einbauküche
372 Besondere Einbauten Einbauten, die einer besonderen
Zweckbestimmung eines Objekts dienen,
z. B. Werkbänke in Werkhallen, Labortische
in Labors, Bühnenvorhänge in Theatern,
Altäre in Kirchen, Einbausportgeräte in
Sporthallen, Operationstische in
Krankenhäusern
379 Baukonstruktive Einbauten, Rauchschutzvorhänge
Sonstiges
390 Sonstige Maßnahmen für
Baukonstruktionen
399 Sonstige Maßnahmen für Baukonstruktionen, die mehrere
Baukonstruktionen, Sonstiges Kostengruppen betreffen, z. B.
Schließanlagen, Schächte, Schornsteine,
soweit nicht in anderen Kostengruppen erfasst
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 13 –

Table 1. System integration list


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
330 External walls
334 External doors and windows and display windows, doors and
windows gates, including sills, frames,
fittings, actuating systems
ventilation components
335 Cladding units
(wall covering)
338 Solar protection roller shutters, awnings, blinds, including
actuating systems
340 Internal walls
344 Internal doors and windows doors and gates, windows and shop windows,
including frames, fittings,
actuating systems and other fitments

346 Prefabricated wall units consisting of internal walls, doors, windows,


linings (e.g. folding and sliding wall units,
sanitary partitions, rough partitioning)

349 Internal walls, other items gratings, railings, buffers, handrails, roller
shutters and including actuating systems
350 Ceilings
Floor structures
360 Roofs
362 Roof lights, roof openings lights, roof exits, including frames, fittings,
actuating systems, ventilation components and
other fitments

369 Roofs, other items railings, walkways, protective grilles,


snow guards, roof ladders, solar protection

370 Structural fitments


371 General purpose fitments general purpose fitments (e.g. fitted furniture,
such as chairs and beds, rows of seats,
platforms, tables, counters, cupboards,
wardrobes, shelving, fitted kitchens)

372 Special-purpose fitments fitments which serve a special purpose


(e.g. work benches in factory
workshops, laboratory benches, theatre
curtains, church altars, fixed sports
equipment in gymnasiums, operating tables in
hospitals)

379 Structural fitments, other items smoke curtains

390 Other construction-related


activities
399 Other construction-related construction works that concern several cost
activities, other items groups (e.g. suites of locks, shafts, chimneys),
unless included in other cost groups
– 14 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration (Fortsetzung)


Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
400 Bauwerk – Die einzelnen technischen Anlagen enthalten
Technische Anlagen die zugehörigen Gestelle, Befestigungen,
Armaturen, Wärme- und Kältedämmung,
Schall- und Brandschutzvorkehrungen,
Abdeckungen, Verkleidungen, Anstriche,
Kennzeichnungen sowie die
anlagenspezifischen Mess-, Steuer- und
Regelanlagen. Die Kosten für das Erstellen
und Schließen von Schlitzen und
Durchführungen werden in der Regel in der
Kostengruppe 300 erfasst.
410 Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen

411 Abwasseranlagen Abläufe, Abwasserleitungen


Abwassersammelanlagen
Abwasserbehandlungsanlagen
Hebeanlagen
412 Wasseranlagen Wassergewinnungsanlagen
Aufbereitungsanlagen
Druckerhöhungsanlagen
Rohrleitungen
dezentrale Wassererwärmer
Sanitärobjekte
413 Gasanlagen Gasanlagen für Wirtschaftswärme:
Gaslagerungs- und Erzeugungsanlagen,
Übergabestationen, Druckregelanlagen und
Gasleitungen, soweit nicht zu den
Kostengruppen 420 oder 470 gehörend
419 Abwasser-, Wasser-, Installationsblöcke, Sanitärzellen
Gasanlagen, Sonstiges
420 Wärmeversorgungsanlagen
421 Wärmeerzeugungsanlagen Brennstoffversorgung,
Wärmeübergabestationen, Wärmeerzeugung
auf der Grundlage von Brennstoffen oder
unerschöpflichen Energiequellen einschließlich
Schornsteinanschlüsse, zentrale
Wassererwärmungsanlagen
422 Wärmeverteilnetze Pumpen, Verteiler; Rohrleitungen für
Raumheizflächen, raumlufttechnische Anlagen
und sonstige Wärmeverbraucher
423 Raumheizflächen Heizkörper, Flächenheizsysteme
429 Wärmeversorgungsanlagen, Schornsteine, soweit nicht in anderen
Sonstiges Kostengruppen erfasst
430 Lufttechnische Anlagen Anlagen mit und ohne
Lüftungsfunktion
431 Lüftungsanlagen Abluftanlagen
Zuluftanlage
Zu- und Abluftanlage ohne
thermodynamischer Luftbehandlungsfunktion
Zu- und Abluftanlage mit thermodynamischer
Luftbehandlungsfunktion
mechanische Entrauchungsanlagen
432 Teilklimaanlagen Anlagen mit zwei thermodynamischen
Luftbehandlungsfunktionen
Anlagen mit drei thermodynamischen
Luftbehandlungsfunktionen
433 Klimaanlagen Anlagen mit vier thermodynamischen
Luftbehandlungsfunktionen
434 Kälteanlagen Kälteanlagen für lufttechnische Anlagen:
Kälteerzeugungsanlagen einschließlich
Pumpen, Verteiler und Rohrleitungen
Kälteanlagen für lufttechnische Anlagen:
Rückkühlanlagen einschließlich Pumpen,
Verteiler und Rohrleitungen
439 Lufttechnische Anlagen, Sonstiges Lüftungsdecken
Kühldecken
Abluftfenster
Installationsdoppelböden, soweit nicht in
anderen Kostengruppen erfasst
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 15 –

Table 1. System integration list (continued)


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
400 Structure – services The individual services comprise the
associated supports, fixings, valves, thermal
insulation, provisions for noise control and fire
protection, covers, cladding, paintwork,
marking, and measurement and control
systems. The costs for the provision and
closure of chases and penetrations are usually
included in cost group 300.

410 Sewerage, water and


gas systems
411 Sewerage systems gullies, drains
sewers
sewage treatment systems
sewage lifting plant
412 Water supply systems water extraction plants
water conditioning plants
pressure boosters
pipework
water heaters
sanitary appliances
413 Gas supply systems gas installations for industrial heating: gas
storage and generation plant, supply meter
point, pressure control equipment and gas
pipes, unless included in cost groups 420 or
470
419 Sewerage, water, and gas plumbing units, sanitary blocks
system, other items
420 Heat supply systems
421 Heat generators fuel supply, heat supply meter point, heat
generation based on fuel or on renewable
energy sources, including chimney
connections, central water heaters

422 Heat distribution networks pumps, distributors; pipework for space


heating, HVAC systems and other heat
consumers
423 Space heating radiators, panel heating systems
429 Heat supply systems, other chimneys, unless included in other cost groups
items
430 Air treatment systems systems with and without ventilation functions

431 Ventilation systems exhaust air systems


supply air systems
exhaust/supply air systems
without a thermodynamic air treatment function
exhaust/supply air systems with a
thermodynamic air treatment function
mechanical smoke extraction systems
432 Partial air conditioning systems systems with two thermodynamic air treatment
functions
systems with three thermodynamic air
treatment functions
433 Air conditioning systems systems with four thermodynamic air treatment
functions
434 Refrigerating plant refrigerating plant for air treatment systems:
frigorific plant, including pumps, distributors
and pipework
refrigerating plant for air treatment systems:
recooling plant, including pumps, distributors
and pipework
439 Air treatment systems, other items ventilated ceilings
cooled ceilings
exhaust air windows
false floors for services, unless included in
other cost groups
– 16 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration (Fortsetzung)


Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
440 Starkstromanlagen
441 Hoch- und Mittelpannungsanlagen Schaltanlagen
Transformatoren
442 Eigenstromversorgungsanlagen Stromerzeugungsaggregate einschließlich
Kühlung
Abgasanlagen
Brennstoffversorgung
zentrale Batterieanlagen
unterbrechungsfreie
Stromversorgungsanlagen
fotovoltaische Anlagen
443 Niederspannungsschaltanlagen Niederspannungshauptverteiler
Blindstromkompensationsanlagen
Maximumüberwachungsanlagen
444 Niederspannungs- Kabel, Leitungen, Unterverteiler,
installationsanlagen Verlegesysteme, Installationsgeräte
445 Beleuchtungsanlagen ortsfeste Leuchten
Sicherheitsbeleuchtung
446 Blitzschutz- und Auffangeinrichtungen, Ableitungen, Erdungen,
Erdungsanlagen Potenzialausgleich
449 Starkstromanlagen, Sonstiges Frequenzumformer
450 Fernmelde- und Informations- Die einzelnen Anlagen enthalten die
technische Anlagen (I+K) zugehörigen Verteiler, Kabel, Leitungen.
451 Telekommunikationsanlagen
452 Such- und Signalanlagen Personenrufanlagen
Lichtrufanlage
Klingelanlage
Türsprechanlage
Türöffneranlage
453 Zeitdienstanlagen Uhren- und Zeiterfassungsanlagen
454 Elektroakustische Anlagen Beschallungsanlagen
Konferenz- und Dolmetscheranlage
Gegen- und Wechselsprechanlagen
455 Fernseh- und Antennenanlagen Fernsehanlagen, soweit nicht in den Such-,
Melde-, Signal- und Gefahrenmeldeanlagen
erfasst, einschließlich Sende- und
Empfangsantennenanlagen, Umsetzer
456 Gefahrenmelde- und Alarmanlagen Brandmeldeanlage
Überfallmeldeanlage
Einbruchmeldeanlage
Wächterkontrollanlagen
Zugangskontrollanlagen
Raumbeobachtungsanlagen
457 Übertragungsnetze Netze zur Übertragung von Daten, Sprache,
Text und Bild, soweit nicht in anderen
Kostengruppen erfasst, Verlegesysteme,
soweit nicht in Kostengruppe 444 erfasst
459 Fernmelde- und Fernwirkanlagen
informationstechnische Parkleitsysteme
Anlagen, Sonstiges Zählersystem/Mietabrechnung
460 Förderanlagen
461 Aufzugsanlagen Personenaufzüge
Lastenaufzüge
462 Fahrtreppen, Fahrsteige
463 Befahranlagen Fassadenaufzüge
andere Befahranlagen
464 Transportanlagen automatische Warentransportanlagen
Aktentransportanlagen
Rohrpostanlagen
465 Krananlagen einschließlich Hebezeuge
469 Förderanlagen, Sonstiges Hebebühnen
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 17 –

Table 1. System integration list (continued)


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
440 Power installations
441 High and medium voltage switchboards
plant transformers
442 Independent power supply power generating units, including cooling
installations exhaust systems
fuel supply
central storage batteries
uninterruptible power supply
systems
photo-voltaic systems
443 Low voltage switch-gear low voltage main distributors
reactive power compensators
peak reading indicators
444 Low voltage installation equipment cables, conduits, subdistributors, installation
systems and appliances
445 Lighting systems fixed luminaires
safety lighting
446 Lightning protection and lightning rods, lightning conductors,
earthing systems connections to earth, equipotential bonding
449 Power installations, other items frequency converters
450 Telecommunications and other the individual systems comprise the
communications systems associated distributors, cables, and wiring.
451 Telecommunications systems
452 Search and signalling equipment paging systems
light call systems
bell call systems
door intercom systems
door opening systems
453 Time metering systems clock installations, time recording equipment
454 Electroacoustic equipment public address systems
conference and interpreter equipment
two-way and press-to-talk intercom systems
455 Television and aerial systems televisions, unless included with the search,
answer, signalling and alarm systems,
including transmitting and receiving aerials,
transposers
456 Security systems fire alarm systems
raid alarm systems
intruder alarm systems
watchmen’s monitoring systems
controlled access systems
room observation systems
457 Transmission networks cable networks for transmission of data,
speech, text and images, unless included in
other cost groups, installation systems, unless
included in cost group 444
459 Telecommunications and other remote control systems
communications systems, parking control systems
other items meter systems/leasing accounting systems
460 Transport systems
461 Lifts passenger lifts
goods lifts
462 Escalators, moving pavements
463 Inspection and maintenance window-cleaning cradles
conveyors other inspection and maintenance conveyors

464 Conveying plant automatic goods transport systems


office dumbwaiters
pneumatic tube conveyors
465 Cranes including lifting appliances
469 Transport systems, other items lifting platforms
– 18 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration (Fortsetzung)


Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
470 Nutzungsspezifische
Anlagen
471 Küchentechnische Anlagen Anlagen zur Speisen- und
Getränkezubereitung, -ausgabe und
-lagerung einschließlich zugehöriger
Kälteanlagen
472 Wäscherei- und Einschließlich zugehöriger
Reinigungsanlagen Wasseraufbereitung, Desinfektions- und
Sterilisationseinrichtungen
473 Medienversorgungsanlagen medizinische und technische Gase
Druckluft
Vakuum
Flüssigchemikalien
Lösungsmittel
vollentsalztes Wasser; einschließlich
Lagerung,
Erzeugungsanlagen
Übergabestationen
Druckregelanlagen
Leitungen und Entnahmearmaturen
474 Medizin- und labortechnische ortsfeste medizin- und labortechnische
Anlagen Anlagen
475 Feuerlöschanlagen Sprinkleranlagen
Gaslöschanlagen
Löschwasserleitungen
Wandhydranten
Handfeuerlöscher
476 Badetechnische Anlagen Aufbereitungsanlagen für
Schwimmbeckenwasser, soweit nicht in
Kostengruppe 410 erfasst
477 Prozesswärme-, -kälte- und Wärmeversorgungsanlagen für Industrie-,
-luftanlagen Gewerbe- und Sportanlagen, soweit nicht in
anderen Kostengruppen erfasst
Kälteversorgungsanlagen für Industrie-,
Gewerbe- und Sportanlagen, soweit nicht in
anderen Kostengruppen erfasst
Kühlwasserversorgungsanlagen für Indus-
trie-, Gewerbe- und Sportanlagen, soweit nicht
in anderen Kostengruppen erfasst
Farbnebelabscheideanlagen
Prozessfortluftsysteme
Absauganlagen
478 Entsorgungsanlagen Abfallentsorgungsanlagen
Medienentsorgungsanlagen
Staubsauganlagen
479 Nutzungsspezifische Anlagen, Bühnentechnische Anlagen
Sonstiges Tankstellenanlagen
Waschanlagen
480 Gebäudeautomation
481 Automationssysteme Automationsstationen mit Bedien- und
Beobachtungseinrichtungen, GA-Funktionen,
Anwendungssoftware, Lizenzen, Sensoren
und Aktoren, Schnittstellen zu Feldgeräten und
anderen Automationseinrichtungen
482 Schaltschränke Schaltschränke zur Aufnahme von
Automationssystemen (Kostengruppe 481) mit
Leistungs-, Steuerungs- und
Sicherungsbaugruppen einschließlich
zugehöriger Kabel und Leitungen,
Verlegesysteme soweit nicht in anderen
Kostengruppen erfasst
483 Management- und übergeordnete Einsichtungen für
Bedieneinrichtungen Gebäudeautomation und
Gebäudemanagement mit Bedienstationen,
Programmiereinrichtungen,
Anwendungssoftware, Lizenzen, Servern,
Schnittstellen zu Automationseinrichtungen
und externen Einrichtungen
484 Raumautomationssysteme Raumautomationsstationen mit Bedien- und
Anzeigeeinrichtungen, Schnittstellen zu
Feldgeräten und andere
Automationseinrichtungen
485 Übertragungsnetze Netze zur Datenübertragung, soweit nicht in
anderen Kostengruppen erfasst
489 Gebäudeautomation, Sonstiges
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 19 –

Table 1. System integration list (continued)


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
470 Function-related equipment and
fitments
471 Kitchen fitments facilities for the preparation, distribution and
storage of food and drink, including associated
refrigeration plant

472 Laundry and dry cleaning including water treatment, disinfection and
equipment sterilization equipment

473 Media supply systems medical and technical gases


pressurized air
vacuum
liquid chemicals
solvents
demineralized water, including storage

production plant
transfer stations
pressure control equipment
pipework and draw-off valves
474 Medical and laboratory stationary medical and laboratory equipment
equipment
475 Fire-fighting installations sprinklers
gas extinguishing systems
fire-fighting water supply pipes
wall hydrants
handheld fire extinguishers
476 Swimming baths equipment treatment plants for swimming pool water,
unless included in cost group 410

477 Process heat plants, refrigeration heat supply plants for industrial plant,
plants, process air plants businesses and sports facilities, unless
included in other cost groups
refrigeration supply plants for industrial plant,
businesses and sports facilities, unless
included in other cost groups
cooling water supply
systems for industrial plant, businesses and
sports facilities, unless
paint mist separation systems
process exhaust air systems
suction plants
478 Disposal facilities facilities for the disposal of waste
facilities for the disposal and media
dust extraction plant
479 Function-related equipment and stage equipment
fitments, other items filling station equipment
car washing equipment
480 Building automation
481 Automated systems controllers with operating and monitoring
facilities, BACS functions, user software,
concessions, sensors and actuators,
interfaces to field devices and other automated
facilities
482 Control cabinets control cabinets for incorporation of automated
systems (cost group 481) with power, control
and cut-out components, including associated
cables, conduits, installation systems, unless
included in other cost groups

483 Management and operator facilities general-purpose facilities for building


automation and building management with
operator stations, programming facilities, user
software, concessions, servers, interfaces to
automated facilities and external facilities

484 Room control systems room control stations with operating and
indicating facilities, interfaces to field devices
and other automated facilities

485 Transmission networks networks for data transmission, unless


included in other cost groups
489 Building automation, other items
– 20 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration (Fortsetzung)


Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
490 Sonstige Maßnahmen für
technische Anlagen
497 Zusätzliche Maßnahmen zusätzliche Maßnahmen bei der Erstellung von
Technischen Anlagen z. B. Schutz von
Personen, Sachen; Reinigung vor
Inbetriebnahme; Maßnahmen aufgrund von
Forderungen des Wasser-, Landschafts-,
Lärm- und Erschütterungsschutzes während
der Bauzeit; Schlechtwetter und
Winterbauschutz, Erwärmung der technischen
Anlagen, Schneeräumung
498 Provisorische technische Anlagen Kosten für die Erstellung, Beseitigung
provisorischer technischer Anlagen,
Anpassung der technischen Anlagen bis zur
Inbetriebnahme der endgültigen technischen
Anlagen
499 Sonstige Maßnahmen für
technische Anlagen, Sonstiges
500 Außenanlagen
530 Baukonstruktionen in
Außenanlagen
531 Einfriedungen Zäune
Mauern
Türen
Tore
Schrankenanlagen
538 Wasserbauliche Anlagen Brunnen
Wasserbecken
539 Baukonstruktionen in
Außenanlagen, Sonstiges
540 Technische Anlagen in
Außenanlagen
541 Abwasseranlagen Kläranlagen
Oberflächen- und
Bauwerksentwässerungsanlagen
Sammelgruben
Abscheider
Hebeanlagen
542 Wasseranlagen Wassergewinnungsanlagen
Wasserversorgungsnetze
Hydrantenanlagen
Druckerhöhungsanlagen
Beregnungsanlagen
543 Gasanlagen Gasversorgungsnetze
Flüssiggasanlagen
544 Wärmeversorgungsanlagen Wärmeerzeugungsanlagen
Wärmeversorgungsnetze
Freiflächen
Rampenheizung
545 Lufttechnische Anlagen, Bauteile von lufttechnischen Anlagen, z. B.
Erdwärmetauscher Außenluftansaugung
Fortluftausblas
Erdwärmetauscher
Kälteversorgung
546 Starkstromanlagen Stromversorgungsnetze
Freilufttrafostationen
Eigenstromerzeugungsanlagen
Außenbeleuchtungs- und Flutlichtanlagen
einschließlich Maste und Befestigung
547 Fernmelde- und Leitungsnetze
informationstechnische Anlagen Beschallungsanlagen
Zeitdienstanlagen
Verkehrssignalanlagen
elektronische Anzeigetafeln
Objektsicherungsanlagen
Parkleitsysteme
548 Nutzungsspezifische Anlagen Medienversorgungsanlagen
Tankstellenanlagen
badetechnische Anlagen
leitungsgebundene Abfallentsorgung
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 21 –

Table 1. System integration list (continued)


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
490 Other services-related work

497 Additional work additional work during installation of services


(e.g. protection of persons, objects; cleaning
prior to commissioning; measures required by
water and landscape conservancy and noise
and vibration control regulations during
construction work; inclement weather und
protective measures for winter construction
work, heating of services, snow clearance)

498 Temporary services costs of installation and removal of temporary


services, modification of services up to the
commissioning of the completed services

499 Other services-related work,


other items
500 External works
530 External construction works

531 Enclosures fences


walls
doors
gates
mechanical barriers
538 Hydraulic installations wells
water basins
539 External construction works, other
items

540 External services

541 Sewerage system sewage treatment plant


installations for draining surface water and
structure
cesspools
interceptors
sewage lifting plant
542 Water supply system water extraction plant
water mains
hydrant installations
pressure boosters
sprinkler systems
543 Gas supply systems gas mains
LPG systems
544 Heat supply systems heat generators
heating supply networks
heating of open spaces
heating of open ramps
545 Air treatment systems components of air treatment systems (e.g.
outdoor air intakes
extract air dischargers
geothermal heat exchangers
provision of refrigeration
546 Power installations power mains
outdoor substations
independent power generators
outdoor lighting and floodlighting plant,
including masts and fixings
547 Telecommunications and other networks
communications systems public address systems
time metering equipment
traffic signals
electronic display panels
security systems
parking control systems
548 Function-related equipment and media supply systems
fitments equipment for filling stations
swimming baths
waste disposal with direct discharge
connection
– 22 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 1. Systemintegration (Fortsetzung)


Zu integrierende Systeme und Einrichtungen Aufgaben der betrachteten Funktionen
aus nachfolgenden Gewerken GA autarker Bemerkung
(Gliederung in Anlehnung an DIN 276-1) Integration Funktion Fremdsysteme
(z.B. Art der

Verarbeitungs-

Verarbeitungs-
Beobachten

Beobachten
Anbindung)

funktionen

funktionen
Bedienen

Bedienen
nein
ja
Nr. Kostengruppen
600 Ausstattung und Kunstwerke

610 Ausstattung
619 Ausstattung, Sonstiges Schilder, Wegweiser, Orientierungstafeln,
Wegweiser
Orientierungstafeln
Werbeanlagen
620 Kunstwerke
621 Kunstobjekte Kunstwerke zur künstlerischen Ausstattung
des Bauwerks und der Außenanlagen
einschließlich Tragkonstruktionen, z. B.
Skulpturen, Objekte, Gemälde, Möbel,
Antiquitäten, Altäre, Taufbecken

Systeme außerhalb der DIN 276


CAFM
SAP
vFM

Die derzeit nicht in HOAI und VOB definierten, Bei der Integrationsplanung sind je nach Art und
Leistungen der Integrationsplanung sollen mög- Umfang des Projekts die Leistungen in den Zeilen
lichst frühzeitig (im Rahmen der Bedarfsplanung) der Tabelle 2 bis Tabelle 5 zu berücksichtigen
im Bauprozess eingebracht werden, um den erfor- und gegebenenfalls zu ergänzen. Die Spalten der
derlichen Einfluss auf die spätere Fachplanung der Tabellen sind an die im individuellen Projekt betei-
Einzelgewerke zu ermöglichen. ligte Anzahl von Vertretern des Auftraggebers
(z. B. Planer) und weitere Beteiligte (z. B. Errich-
ter) anzupassen.

Tabelle 2. Beispiel Abstimmung mit dem Auftraggeber


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit
Vertreter des Auftraggebers
Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1

Methodische Ermittlung der Anforderungen und Bedürfnisse von Bauherren und Nutzern X X
Festlegung der Inhalte der Systemintegration X X
Festlegung des Umfangs der Systemintegration und der zu berücksichtigenden Anlagen gemäß
X X
Tabelle 1
Festlegung der erforderlichen Funktion des Gesamtsystems X X
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 23 –

Table 1. System integration list (continued)


Systems and devices to be integrated Functions of the considered Functions
from the following trades BAC autonomous Note
(in accordance with DIN 276-1) Integration Function outside systems
(e.g., type of

Processing

Processing
integration)

Monitoring

Monitoring
Operation

Operation
functions

functions
yes

no
No. Cost groups
600 Furnishings, furniture and
artistic appointments
610 Furnishings and furniture
619 Furnishings and furniture, other signs
items direction signs
signposts
advertising panels
620 Artistic appointments
621 Works of art works of art for the artistic appointment of the
structure and outdoor areas, including their
supports (e.g. sculptures, objets d’art,
paintings, furniture, antiques, altars, baptismal
fonts)

Systems not included in DIN 276


CAFM
SAP
vFM

The services of integration planning, which are In integration planning, depending on the type and
currently not defined in HOAI (German fee regula- extent of the project, the services in the rows of
tions for architects and engineers) and VOB (Ger- Tables 2 to Table 5 must be taken into consid-
man construction contract procedures), are to be eration and supplemented as necessary. The col-
integrated as early as possible (within the frame- umns of the tables must be adapted to the number
work of requirements planning) in the construction of representatives of the client (e.g. consultants)
process in order to allow the necessary influence and the other parties (e.g. builders) involved in the
on the later technical planning of the individual individual project.
facilities.

Table 2. Example for coordination with the client


Activity of the integration planner Together with
Client's representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1

Methodically analyze the requirements and needs of investors and users X X


Define the content of the system integration X X
Define the extent of system integration and the systems to be considered in accordance with
X X
Table 1
Define the required function of the overall system X X
– 24 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 2. Beispiel Abstimmung mit dem Auftraggeber (Fortsetzung)


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit

Vertreter des Auftraggebers


Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1
Festlegung der erforderlichen Funktionen der Teilsysteme im Gesamtsystem X X
Festlegung der erforderlichen übergreifenden Funktionen zwischen den Teilsystemen X X
Festlegung der Art und Weise der Bereitstellung der Systeminformationen an den
X X
Bediener/Betreiber (Betreiberkonzept)
Festlegung der Ansprechpartner und eines Gesamtkoordinators für alle Beteiligten X X
Gemeinsame Festlegung der Funktions- und Gewährleistungsverantwortung für die
X X
Systemintegration
Aufgabenstellung genau beschreiben X X

Tabelle 3. Beispiel Klärung und Spezifizierung der Anforderungen


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit

Vertreter des Auftraggebers


Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1

Überarbeitung/Ergänzung eines Betreiberkonzepts X X


Prüfung der Anforderungen auf technische und wirtschaftliche Realisierbarkeit X X
Technische Spezifizierung und Formulierung der Anforderungen/Bedürfnisse des
Auftraggebers
Zusammenführung aller erforderlichen Angaben der zu integrierenden Systeme
Klärung der Informationen, die gemeinsam genutzt werden sollen X X
Klärung, welchem Zweck die Informationen dienen sollen und welche Verarbeitungs-,
Management- und Bedienfunktionen angewendet werden müssen, (z. B. Alarm- und X X
Ereignisverwaltung, Optimierungs- und Anzeigefunktionen)
Festlegung der Interoperabilitätsbereiche
Festlegung des Teilsystems, in dem die erforderlichen Funktionen realisiert werden sollen (z. B.
Grenzwertüberwachung, Alarmierung, Trendaufzeichnung, Archivierung, Sicherung von Daten)
Festlegung der Voraussetzungen an die einzusetzende Hard- und Software
Erstellung eines neuen Benutzeradresssystems bzw. Integration in ein vorhandenes
gemäß den Vorgaben eines existierenden Lastenhefts
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 25 –

Table 2. Example for coordination with the client (continued)


Activity of the integration planner Together with

Client’s representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1
Define the required functions of the sub-systems in the overall system X X
Define the required inter-system functions across the sub-systems X X
Define how the system information will be provided to the operator/user
X X
(operator concept)
Define the contact persons and assign an overall coordinator for all parties involved X X
Cooperatively define the responsibilities for the function and warranties of the
X X
system integration
Exactly describe the task details X X

Table 3. Example of clarification and specification of the requirements


Activity of the integration planner Together with

Client’s representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1

Revise/supplement an operator concept X X


Examine the requirements for technical and economic feasibility X X
Technical specification and formulation of the client's
requirements/needs
Bring together all the necessary information for the systems to be integrated
Clarify which information is to be shared X X
Clarify for which purpose the information will serve and which processing, management and
operating functions must be applied (e.g. alarm and event management, optimisation and X X
display functions)
Determine the interoperability ranges
Determine of the sub-system in which the necessary functions are to be realised (e.g. limit value
monitoring, alarms, trend recording, archiving, data backup)
Determine requirements for the hardware and software to be used
Compile a new user address system or integrate it in an existing system in accordance with the
specifications of an existing tender specifications sheet
– 26 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 3. Beispiel Klärung und Spezifizierung der Anforderungen (Fortsetzung)


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit

Vertreter des Auftraggebers


Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1
Erstellung bzw. Fortschreibung eines Lastenhefts mit der Zusammenstellung aller Anforderungen
des Auftraggebers in Bezug auf die geforderten Aufgabenstellungen und die damit verbundenen
Funktionalitäten sowie den Liefer- und Leistungsumfang
Gegebenenfalls projektspezifische Anpassung der zusätzlichen technischen
X X
Vertragsbedingungen (ZTV) des Auftraggebers und seiner Fabrikatslisten
Übernahme der Funktion eines Fachkoordinators
Gegebenenfalls gemeinsame Erstellung einer Leistungsbeschreibung für die Übernahme der
X X
Koordinationsaufgaben durch einen zu beauftragenden Dritten

Tabelle 4. Beispiel für eine planerische Umsetzung


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit

Vertreter des Auftraggebers


Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1

Planerische Umsetzung der Anforderungen und Informationen an die Systemintegration mit den
Mitteln der Gebäudeautomation
Festschreiben der jeweiligen Normen und Richtlinien
Erstellung einer ausführlichen und genauen Beschreibung der Aufgabenstellung X X
Erstellung einer Funktionsbeschreibung der Systemintegration X X
Festlegung der vorgesehenen Protokolle; gegebenenfalls mit Version und Profil
(Grundsätzlich sollen für die Integration von autarken Automationseinrichtungen
genormte Protokolle verwendet werden.)
Festlegung der projektspezifischen Dienstleistungs- und Gewährleistungsgrenzen X X
Festlegung der projektspezifischen Liefergrenzen X X
Klärung eventueller Fragen des Lizenzrechts
Erstellung und Beschreibung einer neuen bzw. Anpassung einer vorhandenen Topologie als
Übersichtsplan mit schematischer Darstellung aller Standorte der zu integrierenden Systeme und
Teilsysteme sowie der Bedien- und Beobachtungseinrichtungen
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 27 –

Table 3. Example of clarification and specification of the requirements (continued)


Activity of the integration planner Together with

Client’s representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1
Compile or update a tender specification sheet bringing together all requirements of the client
regarding the required tasks and the associated functionalities as well as the scope of supplies
and services
As applicable, project-specific adaptation of the additional technical contract terms and conditions
X X
of the client and his manufacturer lists
Define who will have the function of technical coordinator
As applicable, jointly compile a description of services for the assumption of the coordinator role
X X
by a third party to be commissioned

Table 4. Example of planning implementation


Activity of the integration planner Together with

Client’s representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1

Turn the requirements and information for the system integration by means of building automation
into planning steps
Define the applicable standards and guidelines
Compile an exhaustive and precise description of the tasks X X
Compile a function description of system integration X X
Define the protocols to be used; as applicable with version and profile
(in principle, standardised protocols should be used for the integration
of autonomous automation systems)
Define the project-specific limits of services and warranties X X
Define the project-specific supply limits X X
Clarify any questions regarding licensing
Compile and describe a new topology or adapt an existing topology as an overview plan with a
diagram of all locations of the systems and sub-systems to be integrated and of the operating and
monitoring devices
– 28 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 5. Beispiel Test der geplanten Systemintegration


Aktivität des Integrationsplaners Gemeinsam mit

Vertreter des Auftraggebers


Auftraggeber/Bauherr

Weitere Beteiligte
Errichter 1
Festlegung zur Notwendigkeit eines Testaufbaus X X
Festlegung bezüglich eventuell Bereitstellung von Testgeräten und -aufbauten X X
Festlegung von Art und Umfang von Einzeltests der Systeme und Systemkomponenten
(gegebenenfalls Erstellung von Test-Lastenheften)
Festlegung von Prüfprotokollen und Integration bzw. Anpassung dieser im Lastenheft
Vorgaben an eine notwendige Überprüfung der vorgesehenen Systeme oder Teilsysteme im
Hinblick auf die Erfüllung der Anforderungen hinsichtlich der Kommunikation, der Dienste und X X
der Funktionen in Bezug auf das gewählte Kommunikationsprotokoll (Konformitätsprüfung)
Vorgaben an eine notwendige Überprüfung der vorgesehenen Systeme und Systemkomponenten
auf ihre Fähigkeit hin, mit anderen Systemen und Systemkomponenten über das gewählte
Kommunikationsprotokoll gemäß den festgelegten Anforderungen zu kommunizieren
(Interoperabilitätsprüfung)
Vorgaben an eine notwendige Überprüfung der vorgesehenen Systeme und Systemkomponenten
im Hinblick auf ihre Performance (Die Anforderungen an die Performance einer Systemintegration
sind projekt- und nutzerspezifisch festzulegen.) – Performanceprüfung
Spezifikation der zu erfüllenden Anforderungen an die Testeinheiten X X
Festlegung einer Verfahrensweise zum Umgang mit Teilsystemen, wenn diese nicht die
X X
Anforderungen des Gesamtsystems bzw. der Testvorgaben erfüllen
Durchführung der Tests X X X X

Je nach Umfang der geplanten Systemintegration 6 Ausführung


müssen die Tests vor der planerischen Umsetzung
6.1 Pflichtenheft
und vor der Vergabe erfolgen. Gebäudeautomation
5.6 Leistungsverzeichnis Für eine erfolgreiche Systemintegration empfiehlt
Ein Leistungsverzeichnis der GA soll auf Basis des es sich, dass der Auftragnehmer auf der Grundlage
Lastenhefts erstellt werden. Spezifische Anforde- des Lastenhefts ein Pflichtenheft erstellt, welches
rungen aus Lastenheften können auch in Vorbe- vom Auftraggeber/Integrationsplaner freizugeben
merkungen oder zusätzlichen technischen Ver- ist und für die technische Ausführung der Integra-
tragsbedingungen eingefügt werden (siehe hierzu tion bindend ist. Zur Erstellung des Pflichtenhefts
auch VOB Teil C). siehe VDI/VDE 3694.
Die DIN 18386 (Bestandteil von VOB Teil C) for- Ein Pflichtenheft beschreibt grundsätzlich die Rea-
dert die Dokumentation der Planung nach lisierung aller Anforderungen des Lastenhefts (sie-
ISO 16484-3. Diese legt fest, dass für jedes Projekt he auch VDI 2519 Blatt 1). Das Pflichtenheft be-
die Funktionen mittels GA-Funktionsliste bestimmt rücksichtigt somit die Forderungen des Lastenhefts
werden. Die GA-Funktionsliste stellt die korrekte bzw. die projektspezifischen Bestandteile des Las-
Zuordnung der Funktionen in jedem zu betrachten- tenhefts. Im Pflichtenheft werden die Anwender-
den Teilsystem sicher und verhindert eine unnötige vorgaben projektspezifisch detailliert dargestellt
doppelte Ausführung. und die Realisierungsvorgaben beschrieben.
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 29 –

Table 5. Example for a test of the planned system integration


Activity of the integration planner Together with

Client’s representative

Other parties involved


Client/investor

Builder 1
Determine whether a test set-up is necessary X X
Determine whether test devices and set-ups must be provided X X
Determine the type and extent of individual tests of the systems and system components
(as necessary, compile test specification sheets)
Determine test protocols and integrate or adapt them in the tender specification sheet
Define specifications for a necessary examination of the planned systems or sub-systems for their
ability to fulfil the requirements in terms of communication, services and functions with reference X X
to the selected communication protocol (conformance test)
Define specifications for a necessary examination of the planned systems and system
components for their ability to communicate with other systems and system components
using the selected communication protocol in accordance with the established requirements
(interoperability test)
Define specifications for a necessary examination of the planned systems and system
components with regard to their performance (the requirements for performance of a system
integration must be established on a project and user-specific basis) (performance test)
Specify the requirements to be fulfilled by the test units X X
Determine a procedure for dealing with sub-systems if these do not fulfil the requirements of the
X X
overall system or the test specifications
Execute the tests X X X X

Depending on the extent of the planned system 6 Execution


integration, the tests must be carried out before the
6.1 Performance specifications for building
planning implementation and the granting of the automation
contract.
For a successful system integration, it is recom-
5.6 Bill of quantities mended that the contractor draws up a performance
A bill of quantities for the BAC is to be drawn up specification based on the tender specification, and
based on the tender specification sheet. Specific this must be approved by the client/integration
requirements from tender specification sheets can planner and is binding for the technical implemen-
also be inserted in preambles or in additional tech- tation of the integration. For compilation of the
nical contract terms and conditions (see also VOB performance specifications, see VDI/VDE 3694.
Part C). The performance specification basically describes
DIN 18386 as part of VOB Part C requires that the the realisation of all requirements of the tender
planning be documented in accordance with specification (see also VDI 2519 Part 1). The per-
ISO 16484-3. This standard states, that for every formance specification thus takes into account the
project the functions must be determined by means requirements or the project-specific parts of the
of a BAC function list. The BAC function list en- tender specification. In the performance specifica-
sures the correct allocation of the functions in each tion, the user requirements are represented in detail
of the sub-systems to be observed and prevents on a project-specific basis and the realisation
unnecessary double work. specifications described.
– 30 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

6.2 Werk- und Montageplanung Änderungen und Ergänzungen jeder Art im Bau-
Sämtliche Werk- und Montagepläne sind vor Aus- ablauf gelten, Beispiele siehe Tabelle 7.
führungsbeginn vom Systemintegrator mit den
anderen an der Systemintegration beteiligten Fach- 7 Betrieb, Instandhaltung,
gewerken abzustimmen, zu koordinieren und ge- Gewährleistung
genzuzeichnen. Das gleiche Verfahren soll für Es wird empfohlen, dass der Integrationsplaner
Änderungen und Ergänzungen jeder Art im Bau- auch nach der Übernahme durch den Betreiber
ablauf gelten, Beispiele siehe Tabelle 6. tätig wird. Beispiele dafür sind in Tabelle 8 ge-
6.3 Umsetzung nannt. Aufgaben zum Betreiben von Anlagen der
Die Umsetzung durch den Systemintegrator ist mit Gebäudeautomation sind in VDI 3814 Blatt 3 be-
den anderen an der Systemintegration beteiligten schrieben.
Fachgewerken abzustimmen, zu koordinieren und
gegenzuzeichnen. Das gleiche Verfahren soll für

Tabelle 6. Beispiel – Werk- und Montageplanung


Aktivität des Systemintegrators Gemeinsam mit

Integrationsplaner

Errichter A

Errichter B
Prüfung der übergebenen Ausführungsplanung X X
Festlegung und Beschreibung der zu integrierenden Geräte und Systeme X X
Festlegung der benötigten Hard- und Software X X
Überarbeitung/Anpassung der Beschreibung der Funktionalität der Schnittstellen X X
Überarbeitung/Anpassung der Beschreibung der eingesetzten Protokolle
Überarbeitung/Anpassung der Anlagen- und Funktionsbeschreibungen einschließlich der zu
X X
realisierenden Betriebsparameter
Überarbeitung/Anpassung der Beschreibung der Übertragungsnetze X X
Erstellung/Überarbeitung von Systemtopologien X X
Überarbeitung bzw. Neuerstellung der GA-Automationsschemen für sämtliche verwendeten
X X
Objekte pro autarke Automationseinrichtung
Überarbeitung bzw. Neuerstellung der GA-Funktionslisten mit Eintragung aller verwendeten
Benutzeradressen für sämtliche verwendeten Objekte gemäß VDI 3814 Blatt 1; inklusive aller
Funktionen (Ein-/Ausgabefunktionen, Verarbeitungsfunktion, Management- und
Bedienfunktionen) X X
Anmerkung: Es wird empfohlen, sämtliche Objekte mit einer eigenen Datenpunkt- oder Benutzeradresse in
einer eigenen Zeile der GA-Funktionsliste darzustellen, damit weiterführende Angaben zu den Funktionen
dieser Objekte innerhalb der Bemerkungsspalte eingetragen werden können.
Erstellung der erforderlichen Stromlaufpläne X X
Gegebenenfalls Bereitstellung von Testgeräten und -aufbauten gemäß Festlegung X X
Gegebenenfalls Durchführung der Tests X
Gegebenenfalls Teilnahme an den Tests X X X
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 31 –

6.2 Works and installation planning tions and additions of any kind in the course of
The system integrator must agree about and coor- construction, for examples see Table 7.
dinate all works and installation plans together
with the other technical bodies involved, and have 7 Operation, maintenance,
them countersigned before execution begins. The warranty
same procedure applies to alterations and additions It is recommended that the integration planner
of any kind in the course of construction. For ex- remains involved even after the handover to the
amples, see Table 6. operator. For examples of this, see Table 8.
6.3 Implementation VDI 3814 Part 3 describes tasks for the operation
The implementation by the system integrator must of building automation systems.
be approved, coordinated and countersigned with
the other technical bodies involved in the system
integration. The same procedure applies to altera-

Table 6. Example: works and installation planning


Activity of the system integrator Together with

Integration planner

Builder A

Builder B
Examine the submitted execution planning X X
Define and describe the devices and systems to be integrated X X
Define the required hardware and software X X
Revise/adapt the description of the interface functionality X X
Revise/adapt the description of the protocols used
Revise/adapt the system and function descriptions including the operating parameters
X X
to be realised
Revise/adapt the description of the transmission networks X X
Compile/revise system topologies X X
Revise or newly compile the BAC automation schemes for all objects used in each autonomous
X X
automation system
Revise or newly compile the BAC function lists and enter all user addresses used for all objects
used in accordance with VDI 3814 Part 1; including all functions (input/output function, processing
function, management and operating functions)
X X
Note: It is recommended that every object be represented in a separate line of the BAC function list with its
own data point or user address, in order to be able to enter further data on these objects’ functions in the
comment column.
Compile the necessary circuit diagrams X X
As necessary, provide test devices and set-ups as determined X X
As necessary, execute the tests X
As necessary, participate in the tests X X X
– 32 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Tabelle 7. Beispiel – Ausführung/Umsetzung


Aktivität des Systemintegrators Gemeinsam mit

Integrationsplaner

Errichter A

Errichter B
Technische Prüfung der Kommunikationsschnittstellen X X
Prüfung des gemeinsamen Informationsumfangs, Festlegung der Inhalte der auszutauschenden
X X
Informationen
Prüfung des Zusammenwirkens der Teilsysteme bezüglich eventueller Konflikte in den
X X
Systemmerkmalen
Integration des Benutzeradresssystems innerhalb der Teilsysteme in allen Bereichen der
X X
Systemintegration
Aufbau der Übertragungsnetze X X
Erstellung der Applikationsprogramme und gegebenenfalls Aufbau von Datenbanken X X
Integration in vorhandene GA-Systeme X X
Gemeinsame Inbetriebnahme mit Errichtern von Teilsystemen X X X
Gemeinsamer Funktionstest X X X
System- und Einzelpunktüberprüfung (1 : 1-Check) gemäß den Vorgaben und Richtlinien des
X X X
Auftraggebers
Gemeinsamer Funktionstest der Teilsysteme sowie des
X X X
Gesamtsystems
Gewerkeübergreifende Funktionsprüfung gemeinsam mit dem Integrationsplaner und den
X X X
beteiligten TGA-Gewerken
Durchführung der Einweisungs- und Schulungsmaßnahmen gemäß Vereinbarung X X X
Erstellung und Übergabe der Dokumentation der erbrachten Leistung gemäß DIN 18386 und den
X X
Vorgaben und Richtlinien des Auftraggebers
Übergabe der projektspezifischen Programme und Daten auf Datenträger gemäß Vereinbarung X X
Übergabe der verwendeten Projektierungs- und Inbetriebnahmesoftware gemäß Vereinbarung X X
Weitere Beratung und Betreuung des Betreibers nach der Abnahme gemäß Vereinbarung X X X
Abnahme/Übergabe X X X

Tabelle 8. Beispiel – Instandhaltung und Gewährleistung


Aktivität des Betreibers Gemeinsam mit
Bauherr/Auftraggeber

Integrationsplaner

Errichter A

Errichter B

Ersatzteilhaltung X X X X
Feststellung der Gewährleistungsmängel X X
Feststellung der Mängelverursacher X X
Anzeigen der Gewährleistungsmängel X X
Verfolgung der Mängelbeseitigung X X
Beheben der Mängel X X
Informationsaustausch über Änderungen innerhalb der Hard- oder Software der beteiligten
X X X X
Komponenten
Upgrade von Softwareversionen/-revisionen X X
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 33 –

Table 7. Example – Execution/implementation


Activity of the system integrator Together with

Integration planner

Builder A

Builder B
Carry out a technical examination of the communication interfaces X X
Examine the extent of shared information, determine the content of the information to be
X X
exchanged
Examine the interaction of the sub-systems in terms of possible
X X
system characteristics conflicts
Integrate the user address system within the sub-systems in all areas of the
X X
system integration
Set up the transmission networks X X
Compile the application programs and, as necessary, create databases X X
Integrate in existing BAC systems X X
Start up system in co-operation with builders of sub-systems X X X
Carry out function test in co-operation with all parties involved X X X
Carry out examination of system and individual points (1 : 1 check) in accordance with the client’s
X X X
specifications and guidelines
Carry out function test of the sub-systems and the overall system in co-operation with all parties
X X X
involved
Carry out function check across facility (craft) boundaries together with the integration planner and
X X X
the TBS crafts involved
Execute training and instruction measures as agreed X X X
Compile and hand over the documentation of the services rendered in accordance with
X X
DIN 18386 and the client's specifications and guidelines
Hand over the project-specific programs and data on data carriers as agreed X X
Hand over the projection and commissioning software used as agreed X X
Further advice and consulting for the operator after start-up as agreed X X X
Acceptance/handover X X X

Table 8. Example – Maintenance and warranty


Activity of the operator Together with
Integration planner
Investor/client

Builder A

Builder B

Stockkeeping of spare parts X X X X


Statement of warranty issues X X
Establishment of the cause of the issues/defects X X
Notification of warranty issues X X
Monitoring of elimination of defects X X
Elimination of defects X X
Exchange of information regarding changes in the hardware or software of the components
X X X X
involved
Upgrade of software versions/revisions X X
– 34 – VDI 3814 Blatt 5 / Part 5

Schrifttum / Bibliography ISO/IEC 7498-1:1994-11 Information technology; Open


Systems Interconnection; Basic reference model: The basic
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / model (Informationstechnik; Kommunikation Offener Syste-
Acts, ordinances, administrative regulations me; Basis-Referenzmodell). Genf: ISO
Verordnung über die Honorare für Architekten und Ingenieur- ISO/IEC TR 13233:1995-12 Information technology; Interpre-
leistungen (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure – tation of accreditation requirements in ISO/IEC Guide 25;
HOAI) vom 11. August 2009 Accreditation of information technology and telecommunica-
tions testing laboratories for software and protocol testing
Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB);
services (Informationstechnik; Interpretation von Akkreditie-
Teil A (DIN 1960), Teil B (DIN 1961), Teil C (ATVen);
rungsanforderungen nach ISO/IEC Guide 25; Akkreditierung
Gesamtausgabe 2009 (BAnz, 2006, Nr. 94a, S. 1-117; BAnz,
von Informationstechnik- und Telekommunikations-
2006, Nr. 94a, S. 1-117)
Prüflaboratorien für Software und Protokollprüfdienste). Genf:
ISO
Technische Regeln / Technical rules VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anlei-
DIN 276-1:2008-12 Kosten im Bauwesen; Teil 1: Hochbau tungen (Establishing guidelines; Principles and procedures).
(Building costs; Part 1: Building construction). Berlin: Beuth Berlin: Beuth Verlag
Verlag VDI 2519 Blatt 1:2001-12 Vorgehensweise bei der Erstellung
DIN 18386:2006-10 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für von Lasten-/Pflichtenheften (Procedures for the compilation of
Bauleistungen; Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedin- tender and performance specifications). Berlin: Beuth Verlag
gungen für Bauleistungen (ATV); Gebäudeautomation (Ger- VDI/VDE 3694:2008-01 Lastenheft/Pflichtenheft für den
man construction contract procedures; Part C: General techni- Einsatz von Automatisierungssystemen (System require-
cal specifications for building works; Automation installations ment/specification for planning and design of automation
in buildings). Berlin: Beuth Verlag systems). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN ISO 16484-1:2009-05 Systeme der Gebäudeautoma- VDI 3812 Blatt 1:2009-02 Assistenzfunktionen zum Wohnen;
tion (GA); Teil 1: Projektplanung und -ausführung (ISO/ Bedarfsermittlung für Elektroinstallation und Gebäudeautoma-
DIS 16484-1:2009); Deutsche Fassung prEN ISO 16484-1: tion (Home automation technologies; Requirements for elec-
2009 (Building automation and control systems (BACS); Part 1: trical installations and building automation and control sys-
Project specification and implementation (ISO/DIS 16484-1: tems). Berlin: Beuth Verlag
2009); German version prEN ISO 16484-1:2009). Berlin: Beuth
VDI 3813 Blatt 1:2007-05 Raumautomation; Grundlagen
Verlag
(Room automation; Fundamentals). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN ISO 16484-2:2004-10 Systeme der Gebäudeautoma-
VDI 3813 Blatt 2:2009-11 (Entwurf / Draft) Raumautomation
tion (GA); Teil 2: Hardware (ISO 16484-2:2004); Deutsche
(RA); Funktionen (Room control; Functions). Berlin: Beuth
Fassung EN ISO 16484-2:2004 (Building automation and
Verlag
control systems (BACS); Part 2: Hardware (ISO 16484-2:
2004); German version EN ISO 16484-2:2004). Berlin: Beuth VDI 3814 Blatt 1:2009-11 Gebäudeautomation (GA); Sys-
Verlag temgrundlagen (Building Automation and Control Systems
(BACS); System basics). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN ISO 16484-3:2005-12 Systeme der Gebäudeautoma-
tion (GA); Teil 3: Funktionen (ISO 16484-3:2005); Deutsche VDI 3814 Blatt 2:2009-07 Gebäudeautomation (GA); Gesetze,
Fassung EN ISO 16484-3:2005 (Building automation and Verordnungen, Technische Regeln (Building Automation and
control systems (BACS); Part 3: Functions (ISO 16484-3: Control Systems (BACS); Acts, ordinances, technical rules).
2005); German version EN ISO 16484-3:2005). Berlin: Beuth Berlin: Beuth Verlag
Verlag VDI 3814 Blatt 3:2007-06 Gebäudeautomation (GA); Hinwei-
DIN EN ISO 16484-5:2008-05 Systeme der Gebäudeautoma- se für das Gebäudemanagement; Planung, Betrieb und In-
tion; Teil 5: Datenkommunikationsprotokoll (ISO 16484-5: standhaltung (Building automation and control system
2007); Englische Fassung EN ISO 16484-5:2008 (Building (BACS); Advices for technical building management; Plan-
automation and control systems; Part 5: Data communication ning, operation, and maintenance). Berlin: Beuth Verlag
protocol (ISO 16484-5:2007); English version EN VDI 3814 Blatt 6:2008-07 Gebäudeautomation (GA); Grafi-
ISO 16484-5:2008). Berlin: Beuth Verlag sche Darstellung von Steuerungsaufgaben (Building automati-
DIN EN ISO 16484-5/A1:2009-12 Systeme der Gebäudeauto- on and control systems (BACS); Graphical description of
mation; Teil 5: Datenkommunikationsprotokoll; Änderung 1 logic control tasks). Berlin: Beuth Verlag
(ISO 16484-5:2007/Amd 1:2009); Englische Fassung EN VDI 6010:2005-09 Sicherheitstechnische Einrichtungen; Sys-
ISO 16484-5:2008/A1:2009 (Building automation and control temübergreifende Funktionen (Technical safety installations;
systems; Part 5: Data communication protocol; Amendment 1 System-overlapping functions). Berlin: Beuth Verlag
(ISO 16484-5:2007/Amd 1:2009); English version EN
ISO 16484-5:2008/A1:2009). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN ISO 16484-6:2009-11 Systeme der Gebäudeautomati-
on; Teil 6: Datenübertragungsprotokoll; Konformitätsprüfung
(ISO 16484-6:2005); Englische Fassung EN ISO 16484-6:2005
(Building automation and control systems; Part 6: Data commu-
nication; Conformance testing (ISO 16484-6:2005); English
version EN ISO 16484-6:2005). Berlin: Beuth Verlag
VDI 3814 Blatt 5 / Part 5 – 35 –

Hier ist ein Datenträger eingeklebt. /


A data carrier should be attached here.