Sie sind auf Seite 1von 75

Dezember 2006

ICS 13.040.01 VDI-RICHTLINIEN December 2006

VEREIN Emissionen aus stationären Quellen VDI 3950


DEUTSCHER Qualitätssicherung für automatische Mess-
INGENIEURE und elektronische Auswerteeinrichtungen
Stationary source emissions
VDI 3950 Bl.1 : 1994-07, Bl. 2 : 2002-04 u. Bl. 3 : 2003-06

Quality assurance of automated measuring Ausg. deutsch/englisch


and electronic data evaluation systems Issue German/English
Frühere Ausgaben: 11.05 Entwurf, deutsch;

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . 6 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
2 Normative Verweisungen . . . . . . . . . . . 6 2 Normative references . . . . . . . . . . . . . 6
3 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 3 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 7
4 Symbole und Abkürzungen . . . . . . . . . . 8 4 Symbols and abbreviations . . . . . . . . . . 8
5 Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 5 Principles . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
6 Kalibrierung und Validierung der AMS 6 Calibration and validation of the AMS
(QAL2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 (QAL2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
7 Laufende Qualitätssicherung beim Betrieb 7 Ongoing quality assurance during operation
(QAL3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 (QAL3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
8 Jährliche Funktionsprüfung (AST) . . . . . . 23 8 Annual surveillance test (AST) . . . . . . . 23
9 Berichterstattung . . . . . . . . . . . . . . . 28 9 Documentation . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Anhang A Musterbericht über die Prüfung des Annex A Standard report on checking the
ordnungsgemäßen Einbaus automa- correct installation of automated
tischer Mess- und elektronischer measuring and electronic data
Auswerteeinrichtungen. . . . . . . . 31 evaluation systems . . . . . . . . . . 38
VDI 3950 P. 1 : 1994-07, P. 2 : 2002-04 a. P. 3 : 2003-06

Anhang B Ausführungsbeispiel für den Auf- Annex B Example of mounting location of


stellungsort der Messeinrichtungen . 45 measuring systems . . . . . . . . . . 45
Former editions: 11/05 Draft, in German only;

Anhang C Musterbericht über die Durchfüh- Annex C Standard report on annual surveillance
rung von jährlichen Funktionsprü- tests and calibrations . . . . . . . . . 60
fungen und Kalibrierungen. . . . . . 46
Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Arbeitsgruppe Prüfpläne
Ausschuss Messtechnische Sonderfragen

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 5: Analysen- und Messverfahren II


–2– VDI 3950

Vorbemerkung Preliminary note


In der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und In the Commission on Air Pollution Prevention of
DIN – Normenausschuss KRdL – erarbeiten Fach- VDI and DIN – Standards Committee (KRdL) experts
leute aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung in from science, industry and administration, acting on
freiwilliger Selbstverantwortung VDI-Richtlinien their own responsibility, establish VDI Guidelines
und DIN-Normen zum Umweltschutz. Diese be- and DIN Standards in the field of environmental pro-
schreiben den Stand der Technik bzw. Stand der Wis- tection. These describe the state of the art in science
senschaft in der Bundesrepublik Deutschland und and technology in the Federal Republic of Germany
dienen als Entscheidungshilfen bei der Erarbeitung and serve as a decision-making aid in the preparatory
und Anwendung von Rechts- und Verwaltungsvor- stages of legislation and application of legal regula-
schriften. Die Arbeitsergebnisse der KRdL fließen tions and ordinances. KRdL’s working results are
ferner als gemeinsamer deutscher Standpunkt in die also considered as the common German point of view
europäische technische Regelsetzung bei CEN in the establishment of technical rules on the Euro-
(Europäisches Komitee für Normung) und in die in- pean level by CEN (European Committee for Stand-
ternationale technische Regelsetzung bei ISO (Inter- ardization) and on the international level by ISO
nationale Organisation für Normung) ein. (International Organization for Standardization).
Folgende Themenschwerpunkte werden in vier Fach- The following topics are dealt with in four subdivi-
bereichen behandelt: sions:
Fachbereich I „Umweltschutztechnik“ Subdivision I
“Environmental Protection Techniques”
Produktionsintegrierter Umweltschutz; Verfahren Integrated pollution prevention and control for
und Einrichtungen zur Emissionsminderung und installations; procedures and installations for
Energieumwandlung; ganzheitliche Betrachtung emission control and energy conversion; overall
von Emissionsminderungsmaßnahmen unter Be- consideration of measures for emission control
rücksichtigung von Luft, Wasser und Boden; with consideration given to the air, water and soil;
Emissionswerte für Stäube und Gase; anlagenbe- emission limits for dusts and gases; plant-related
zogene messtechnische Anleitungen; Umwelt- measurement instructions; environmental indus-
schutzkostenrechnung trial cost accounting
Fachbereich II „Umweltmeteorologie“ Subdivision II “Environmental Meteorology”
Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Dispersion of pollutants in the atmosphere; emis-
Atmosphäre; störfallbedingte Freisetzungen; mikro- sions from accidental releases; micro- and meso-
und mesoskalige Windfeldmodelle; Wechselwir- scale wind field models; interaction between the
kung zwischen Atmosphäre und Oberflächen; atmosphere and surfaces; meteorological measure-
meteorologische Messungen; angewandte Klima- ments; applied climatology; air pollution maps;
tologie; Lufthygienekarten; human-biometeoro- human-biometeorological evaluation of climate
logische Bewertung von Klima und Lufthygiene; and air hygiene; transfer of meteorological data
Übertragung meteorologischer Daten
Fachbereich III „Umweltqualität“ Subdivision III “Environmental Quality”
Wirkung von Luftverunreinigungen auf Mensch, Effects of air pollutants on man, farm animals,
Tier, Pflanze, Boden, Werkstoffe und Atmosphäre; vegetation, soil, materials, and the atmosphere;
wirkungsbezogene Mess- und Erhebungsverfahren: methods for the measurement and evaluation of ef-
z.B. Bioindikation mit Höheren und Niederen fects: e.g. biomonitoring with higher and lower
Pflanzen, Erhebungsverfahren zur Biodiversität; plants; evaluation techniques for biodiversity; ex-
Werkstoffexposition; Erfassung mikrobieller Luft- posure of materials; determination of microbial air
verunreinigungen; Olfaktometrie; Umweltsimulation pollutants and their effects; olfactometry; environ-
mental simulation
Fachbereich IV „Umweltmesstechnik“ Subdivision IV
“Environmental Measurement Techniques”
Emissions- und Immissionsmesstechnik für anor- Techniques for emission and ambient air measure-
ganische und organische Gase sowie für Partikel; ments of inorganic and organic gases as well as
optische Fernmessverfahren; Messen von Innen- particulate matter; optical open-path measurement
raumluftverunreinigungen; Messen von Boden- methods; measurement of indoor air pollutants,
luftverunreinigungen; Verfahren zur Herstellung measurement of soil air pollutants; procedures for
VDI 3950 –3–

von Referenzmaterialien; Prüfpläne für Mess- establishing reference material; test procedures for
geräte; Validierungsverfahren; Messplanung; Aus- measurement devices; validation procedures;
werteverfahren; Qualitätssicherung measurement planning; evaluation methods; qual-
ity assurance
Die Richtlinien und Normen werden zunächst als The guidelines and standards are first published as
Entwurf veröffentlicht. Durch Ankündigung im drafts. These are announced in the Bundesanzeiger
Bundesanzeiger und in der Fachpresse erhalten alle (Federal Gazette) and in professional publications in
interessierten Kreise die Möglichkeit, sich an einem order to give all interested parties the opportunity to
öffentlichen Einspruchsverfahren zu beteiligen. participate in an official objection procedure. This
Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass un- procedure ensures that differing opinions can be con-
terschiedliche Meinungen vor Veröffentlichung der sidered before the final version is published.
endgültigen Fassung berücksichtigt werden können.
Die Richtlinien und Normen sind in den sechs Bän- The guidelines and standards are published in the six-
den des VDI/DIN-Handbuches Reinhaltung der Luft volume VDI/DIN Reinhaltung der Luft (Air Pollu-
zusammengefasst. tion Prevention) manual.

Einleitung Introduction
Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImschG) The German Federal Clean Air Act [G1] forms the le-
[G1] bildet die Rechtsgrundlage zur Messung von gal basis for monitoring emissions. Installations sub-
Emissionen. Genehmigungsbedürftige Anlagen mit ject to licensing that have high mass flow rates of
hohen Emissionsmassenströmen und besondere emissions and particular plants not subject to licens-
nichtgenehmigungsbedürftige Anlagen sind mit au- ing shall be equipped with automated measuring and
tomatischen Mess- und elektronischen Auswerteein- electronic data evaluation systems which are able to
richtungen auszurüsten, die eine Überwachung der monitor the specified emission limits.
festgelegten Emissionsbegrenzungen erlauben.
Die hinreichende Qualität dieser Bestimmung von A sufficient quality of this emission determination is
Emissionen wird nach DIN EN 14181 [T4] in mehre- ensured according to DIN EN 14181 [T4] by several
ren Qualitätssicherungsstufen (QAL) durch die fol- quality assurance levels (QAL) and the following
genden Maßnahmen sichergestellt: measures:
a) QAL1: Einsatz einer automatischen Messeinrich- a) QAL1: use of automated measuring systems
tung, deren Eignung für die jeweilige Aufgabe which have been suitability-tested for the respec-
nachgewiesen wurde tive task
b) QAL2: b) QAL2:
– Überprüfung des ordnungsgemäßen Einbaus – check that the automated measuring system has
der automatischen Messeinrichtung und des- been installed correctly and its certification by
sen Bescheinigung durch bekannt gegebene notified test institutes
Stellen
– Kalibrierung und Validierung der automati- – calibration and validation of the automated
schen Messeinrichtung in festgesetzten Zeit- measuring system within specified time inter-
räumen vals
c) QAL3: laufende Qualitätssicherung beim Betrieb c) QAL3: ongoing quality assurance during opera-
der automatischen Messeinrichtung tion of the automated measuring system
d) AST: jährliche Funktionsprüfung der automati- d) AST: annual surveillance test of the automated
schen Messeinrichtung measuring system
Die Maßnahmen zu a) werden in den Richtlinien der Measures related to a) are specified in the guidelines
„Bundeseinheitlichen Praxis bei der Überwachung on “Uniform practice in monitoring emissions in the
der Emissionen“ [G13] und der „Bundeseinheitlichen Federal Republic of Germany” [G13] and “Uniform
Praxis bei der Überwachung der Anlagen gemäß der practice in monitoring emissions from installations
Zweiten Verordnung zur Durchführung des Bundes- according to the Second Ordinance on the implemen-
Immissionsschutzgesetzes“ [G12] sowie der Richtli- tation of the Federal Immission Control Act” [G12]
nienreihe VDI 4203 [T9; T10] konkretisiert. as well as in the series of guidelines VDI 4203 [T9;
T10].
–4– VDI 3950

Die Maßnahmen zu b) und d) sind von bekannt gege- Measures related to b) and d) have to be performed in
benen Stellen [G1] nach DIN EN 14181 und der vor- accordance with DIN EN 14181 and the present
liegenden Richtlinie VDI 3950 durchzuführen. Die guideline VDI 3950 by notified test institutes [G1].
bekannt gegebene Stelle hat über diese Tätigkeiten The notified test institute shall prepare reports on
Berichte anzufertigen, die dann der zuständigen Be- these activities which shall then be presented to the
hörde durch den Betreiber zeitgerecht vorzulegen competent authority by the operator at the proper
sind. time.
Die Maßnahmen zu c) liegen in der Verantwortung Measures related to c) are the responsibility of the
des Anlagenbetreibers. plant operator.
Anmerkung: Ergänzend zur DIN EN 14181 legt die Europäische Note: In addition to DIN EN 14181, the European Standard
Norm DIN EN 13284-2 [T3] spezifische Anforderungen an die DIN EN 13284-2 [T3] specifies specific requirements on the qual-
Qualitätssicherung automatischer Staubmesseinrichtungen fest. ity assurance of automated dust measuring systems. These require-
Diese von der DIN EN 14181 abweichenden Anforderungen dür- ments deviate from DIN EN 14181 and may be applied in agree-
fen von der bekannt gegebenen Stelle nur in Absprache mit dem ment with the plant operator and the competent authority only. The
Anlagenbetreiber und der Aufsichtsbehörde angewandt werden. In European Standard DIN EN 14884 [T6] gives additional informa-
der Europäischen Norm DIN EN 14884 [T6] werden ergänzende tion on the calibration of automated mercury measuring systems.
Hinweise zur Kalibrierung von automatischen Quecksilber-Mess-
einrichtungen gegeben.

Tabelle 1 gibt einen Überblick über die Anlagen, Table 1 gives an overview on installations which
die mit automatischen Mess- und elektronische Aus- have to be equipped with automated measuring and
werteeinrichtungen auszurüsten sind, die entspre- electronic data evaluation systems, the corresponding
chenden Rechtsnormen und die dort festgelegten Ka- legal standards and the specified calibration intervals.
librierintervalle.
Die Überprüfung des ordnungsgemäßen Einbaus The check of the correct installation and the certifica-
durch bekannt gegebene Stellen und die Ausstellung tion by notified test institutes as a measure related to
einer Bescheinigung als Maßnahme zu b) werden in b) are demanded by the specific Ordinances on the
den einschlägigen Verordnungen und Verwaltungs- implementation of the German Federal Immission
vorschriften (siehe Tabelle 2) gefordert. Durch den Control Act and General Administrative Provisions
ordnungsgemäßen Einbau wird sichergestellt, dass (see Table 2). The correct installation guarantees
automatische Mess- und elektronische Auswerteein- that automated measuring and electronic data evalua-
richtungen sinnvoll in Betrieb genommen werden tion systems can be set sensibly into operation and
können und eine Einschätzung des Emissionsverhal- emissions can the estimated before the first calibra-
tens der Anlage bis zur Erstkalibrierung möglich ist. tion. Therefore, the check of correct installation is a
Die Überprüfung des ordnungsgemäßen Einbaus ist necessary requirement on bringing a plant that emis-
somit eine notwendige Bedingung für die Inbetrieb- sions shall be continuously monitored into service.
nahme einer Anlage, deren Emissionen kontinuier-
lich überwacht werden sollen.

Tabelle 1. Kalibrierintervalle für eignungsgeprüfte Messeinrichtungen


Anlage Gesetzliche Grundlage Kalibrierintervall
in Jahre

Genehmigungsbedürftige Anlagen § 29 BImSchG [G1] 3


Nr. 5.3.3.6 TA Luft [G11]

Kleine und mittlere Feuerungsanlagen § 17a Abs. 2 1. BImSchV [G2] 3

Großfeuerungsanlagen, Gasturbinen § 14 13. BImSchV [G5] 3

Verbrennungsanlagen und Mitverbrennungsanlagen für Abfall § 10 17. BImSchV [G6] 3

Krematorien § 7 27. BImSchV [G7] 5

Anlagen zur biologischen Behandlung von Abfällen § 8 Abs. 3 30. BImSchV [G8] 3

Anlagen, die leichtflüchtige Lösungsmittel verwenden Anhang IV Nr. 2.1 31. BImSchV [G9] 5

CKW-Anlagen: Chemischreinigungen, Oberflächenbehandlung, § 12 2. BImSchV [G3] 1


Extraktion
VDI 3950 –5–

Table 1. Calibration intervals for suitability-tested measuring systems


Plant Legal basis Calibration intervals
in years

Installations subject to licensing § 29 of BImSchG [G1] 3


No. 5.3.3.6 of TA Luft [G11]

Small and medium combustion plants § 17a Para 2 of 1st BImSchV [G2] 3

Large combustion plants, gas turbines § 14 of 13th BImSchV [G5] 3


th
Waste incineration and co-incineration plants § 10 of 17 BImSchV [G6] 3

Crematoria § 7 of 27th BImSchV [G7] 5


th
Installations for biological waste treatment § 8 Para 3 of 30 BImSchV [G8] 3

Installations using highly volatile solvents Annex IV No. 2.1 of 31st BImSchV [G9] 5
nd
Halogenated hydrocarbon facilities: dry cleaners, § 12 of 2 BImSchV [G3] 1
surface treatment, extraction

Tabelle 2. Ordnungsgemäßer Einbau von automatischen Mess- und Auswerteeinrichtungen


Einsatzbereich Gesetzliche Grundlage

Genehmigungsbedürftige Anlagen § 29 BImSchG [G1] in Verbindung mit Nr. 5.3.3.4 TA Luft [G11]

Kleine und mittlere Feuerungsanlagen § 17a Abs. 2 1. BImSchV [G2]

Großfeuerungsanlagen, Gasturbinen § 14 Abs. 2 13. BImSchV [G5]

Verbrennungsanlagen und Mitverbrennungsanlagen für Abfall § 10 Abs. 2 17. BImSchV [G6]

Krematorien § 7 Abs. 3 Satz 3 27. BImSchV [G7]

Anlagen zur biologischen Behandlung von Abfällen § 8 Abs. 3 30. BImSchV [G8]

Anlagen, die leichtflüchtige Lösungsmittel verwenden Anhang VI, Nr. 2.1 31. BImSchV [G9]

Emissionsfernüberwachung § 31 BImSchG [G1] in Verbindung mit Nr. 1.6.1.7 der


Bundeseinheitlichen Praxis [G13]

Table 2. Correct installation of automated measuring and electronic data evaluation systems
Plant Legal basis

Installations subject to licensing § 29 of BImSchG [G1] in combination with No. 5.3.3.4 of TA Luft [G11]

Small and medium combustion plants § 17a Para 2 of 1st BImSchV [G2]

Large combustion plants, gas turbines § 14 Para 2 of 13th BImSchV [G5]

Waste incineration and co-incineration plants § 10 Para 2 of 17th BImSchV [G6]

Crematoria § 7 Para 3 Sentence 3 of 27th BImSchV [G7]

Installations for biological waste treatment § 8 Clause 3 of 30th BImSchV [G8]

Installations using highly volatile solvents Annex VI, No. 2.1 of 31st BImSchV [G9]

Remote emission control § 31 of BImSchG [G1] in combination with No. 1.6.1.7 of the Uniform
Practice [G13]
–6– VDI 3950

Die vorliegende Richtlinie ersetzt die Richtlinien The present guideline replaces the guidelines
VDI 3950 Blatt 1:1994 [1], VDI 3950 Blatt 2:2002 VDI 3950 Part 1:1994 [1], VDI 3950 Part 2:2002 [2]
[2] und VDI 3950 Blatt 3:2003 [3]. and VDI 3950 Part 3:2003 [3].

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die Richtlinie VDI 3950 konkretisiert und ergänzt Guideline VDI 3950 elaborates and amends the require-
die Anforderungen der Europäischen Normen ments of the European Standards DIN EN 14181:2004,
DIN EN 14181:2004, DIN EN 13284-2:2004 und DIN EN 13284-2:2004 and DIN EN 14884:2006 on
DIN EN 14884:2006 an die Bestimmung von Emis- the determination of emissions with automated meas-
sionen mit automatischen Mess- und elektronischen uring and electronic data evaluation systems.
Auswerteeinrichtungen.
Anmerkung 1: Für automatische Staubmesseinrichtungen legt die Note 1: DIN EN 13284-2 specifies requirements on automated
DIN EN 13284-2 Anforderungen fest, die von der DIN EN 14181 dust measuring systems, which deviate from DIN EN 14181. Ac-
abweichen. Nach DIN EN 13284-2 dürfen diese Abweichungen cording to DIN EN 13284-2 these deviations may only be applied
von der bekannt gegebenen Stelle nur in Absprache mit dem Anla- by notified test institutes in agreement with the plant operator and
genbetreiber und der Aufsichtsbehörde angewandt werden. In der the competent authority. The European Standard DIN EN 14884
Europäischen Norm DIN EN 14884 [T6] werden ergänzende Hin- [T6] gives additional information on the calibration of automated
weise zur Kalibrierung von automatischen Quecksilber-Messein- mercury measuring systems.
richtungen gegeben.

Die Richtlinie VDI 3950 behandelt für alle Anlagen Guideline VDI 3950 specifies for all plants with con-
mit kontinuierlicher Emissionsüberwachung: tinuous emission monitoring:
a) die Feststellung der Eignung von automatischen a) the establishment of the suitability of automated
Mess- und elektronischen Auswerteeinrichtungen measuring and electronic data evaluation systems
für die jeweilige Aufgabe for the respective task
b) den ordnungsgemäßen Einbau und dessen Über- b) the correct installation and its check with respect
prüfung im Hinblick auf to
– die Anforderungen an Messstrecken und Mess- – the requirements on measurement sections and
plätze measurement sites
– den Aufstellungsort und die Installation von au- – the mounting location and installation of the
tomatischen Mess- und elektronischen Auswer- automated measuring and electronic data evalu-
teeinrichtungen ation systems
c) die Dokumentation der Tätigkeiten bei der Durch- c) the reporting on the performance of quality assur-
führung der qualitätssichernden Maßnahmen ance measures
Die Richtlinie VDI 3950 legt weiterhin Anforderun- Furthermore, guideline VDI 3950 specifies require-
gen und Verfahren für Anlagen fest, bei denen aus ments and procedures for plants where DIN EN 14181
Gründen der Verhältnismäßigkeit die DIN EN 14181 should not be applied completely for reasons of com-
nicht vollständig angewandt werden sollte. mensurability.
Anmerkung 2: Zu den Anlagen, bei denen aus Gründen der Ver- Note 2: Plants where DIN EN 14181 should not be applied com-
hältnismäßigkeit die DIN EN 14181 nicht vollständig angewandt pletely for reasons of commensurability include e.g. plants accord-
werden sollte, können beispielsweise Anlagen im Sinne der ing to the 1st BImSchV [G2], 2nd BImSchV [G3], 27th BImSchV
1. BImSchV [G2], 2. BImSchV [G3], 27. BImSchV [G7] und [G7] and 31st BImSchV [G9] as well as plants subject to licensing
31. BImSchV [G9] sowie genehmigungsbedürftige Anlagen nach according to column 2 of the 4th BImSchV [G4], which are not cov-
Spalte 2 der 4. BImSchV [G4] gehören, die nicht europäischen Re- ered by European regulations.
gelungen unterliegen.

2 Normative Verweisungen 2 Normative references


Die Richtlinie VDI 3950 ist nur in Verbindung mit der Guideline VDI 3950 shall be applied in combination
Norm DIN EN 14181:2004, DIN EN 13284-2:2004 with DIN EN 14181:2004, DIN EN 13284-2:2004
und DIN EN 14884:2006 anwendbar. and DIN EN 14884:2006 only.
Anmerkung: Die Nummerierung der Abschnitte der VDI 3950 Note: The numbering of sections in VDI 3950 corresponds to the
entspricht der Nummerierung der DIN EN 14181, um eine einfa- numbering of DIN EN 14181 to allow an easy relation between the
chere Zuordnung der Abschnitte zu ermöglichen. sections.
VDI 3950 –7–

3 Begriffe 3 Terms and definitions


Es gelten die folgenden Begriffsbestimmungen sowie The terms and definitions of DIN EN 14181 and the
die Definitionen der DIN EN 14181. following apply.

3.1 Automatische Messeinrichtung, AMS 3.1 Automated measuring system, AMS


Messeinrichtung, die ständig an der Anlage zwecks Measuring system permanently installed on site for
kontinuierlicher Überwachung von Emissionen in- continuous monitoring of emissions.
stalliert ist.
Anmerkung 1: Eine automatische Messeinrichtung nutzt ein Note 1: An AMS is a method which is traceable to a reference
Messverfahren, das auf ein Referenzverfahren rückführbar ist. method.

Anmerkung 2: Neben dem Analysator gehören zu einer automati- Note 2: Apart from the analyser, an automated measuring system
schen Messeinrichtung auch Einrichtungen zur Probenahme (z.B. includes facilities for taking samples (e.g. sample probe, sample
Probenahmesonde, Probegasleitungen, Volumenstrommessgeräte, gas lines, flow meters, regulators, delivery pumps) and for sample
Regler, Förderpumpen) und zur Probenaufbereitung (z.B. Staubfil- conditioning (e.g. dust filter, moisture removal devices, converters,
ter, Trocknungseinrichtungen, Konverter, Verdünnungseinrichtun- diluters). This definition also includes testing and adjusting devices
gen). Diese Definition schließt auch Geräte und Zubehör zur Prü- that are required for the annual surveillance test and for mainte-
fung und Einstellung ein, die zur jährlichen Funktionsprüfung und nance. The report of the suitability test includes corresponding in-
für die Wartung benötigt werden. Der Eignungsprüfungsbericht formation.
enthält entsprechende Hinweise.

Anmerkung 3: Zur Messeinrichtung gehört bei eignungsgeprüften Note 3: The report on the suitability test is part of suitability-tested
Messeinrichtungen auch der Eignungsprüfungsbericht. measuring systems.

3.2 Registriereinrichtung 3.2 Recording system


Einrichtung, die der Erfassung und Registrierung der System which serves for collection and recording of
unverrechneten Messsignale dient. raw measured signals.
Anmerkung 1: Unverrechnete Messsignale sind die Ausgangssig- Note 1: Raw measured signals are output signals of the measuring
nale der eigentlichen Messeinrichtung. Sie werden auch als Mo- system. They are also called instantaneous values.
mentanwerte oder Rohsignale bezeichnet.

Anmerkung 2: Die Registrierung der Messsignale zur Überwa- Note 2: The recording of measured signals used for continuous
chung der Emissionen erfolgt durch ein zur Auswerteeinrichtung emission monitoring takes place by electronic data recording sys-
redundant ausgelegtes elektronisches Aufzeichnungssystem oder tems redundant to the data evaluation system or by chart recorders.
durch Schreiber.

3.3 Elektronische Auswerteeinrichtung 3.3 Electronic data evaluation system


Einrichtung, die der Erfassung, Registrierung, Spei- System which serves for electronic recording, storage
cherung und Weiterverarbeitung von Daten dient. and further processing of data.
Anmerkung: Elektronische Auswerteeinrichtungen wurden früher Note: Electronic data analysis systems have previously also been
auch bezeichnet als: Messwertverarbeitung, Messauswertesystem, termed: measurement processing, measurement data analysis sys-
Emissionsauswerterechner, Messwertauswertesystem, Auswerte- tem, emission data analysis computer, measurement data analysis
rechner, automatisches Auswertesystem. system, data analysis computer, automatic data analysis system.

3.4 Standardreferenzmessverfahren, SRM 3.4 Standard Reference Method, SRM


Verfahren, das zur Bestimmung eines Luftbeschaf- Method described and standardised to define an air
fenheitsmerkmals beschrieben und standardisiert quality characteristic, temporarily installed on site for
wurde, und das kurzzeitig an der Anlage zu Überprü- verification purposes [T4].
fungszwecken eingesetzt wird.
Anmerkung 1: Wird auch als Referenzmessverfahren bezeichnet. Note 1: Also known as a reference method.

Anmerkung 2: Ein Standardreferenzmessverfahren ist ein verein- Note 2: A standard reference method is an agreed set of theoretical
barter Satz von theoretischen und praktischen Verfahrensschritten and practical procedures for determining one or more air quality
zur Bestimmung eines oder mehrerer Luftbeschaffenheitsmerk- characteristics for the determination of which it is virtually impos-
male, zu deren Bestimmung Referenzmaterialien praktisch nicht sible to produce reference materials. The measured result deter-
hergestellt werden können. Das ermittelte Messergebnis ist verein- mined is, by agreement, the value of the air quality characteristic.
barungsgemäß der Wert des Luftbeschaffenheitsmerkmals.
–8– VDI 3950

3.5 Wartungsintervall 3.5 Period of unattended operation, maintenance


interval
Maximal zulässige Zeitspanne, innerhalb derer die Maximum admissible interval of time for which the
Einhaltung der angegebenen Werte der Verfahrens- performance characteristics will remain within a pre-
kenngrößen gewährleistet ist, ohne dass es dazu einer defined range without external servicing, e.g. refill,
externen Wartung bedarf, beispielsweise Nachfül- calibration, adjustment [T10].
lung, Kalibrierung oder Justierung [T10].

4 Symbole und Abkürzungen 4 Symbols and abbreviations

4.1 Symbole 4.1 Symbols


A Messbereichendwert A upper limit of the measuring range
Dhydr hydraulischer Durchmesser Dhydr hydraulic diameter
Di Differenz zwischen dem gemessenen SRM- Di between measured SRM value yi and cali-
Wert yi und dem Wert ŷ i der kalibrierten brated AMS value ŷ i
AMS
Qi Querempfindlichkeit der Störkomponente i Qi cross-sensitivity of interfering component i
bezogen auf den Messbereichsendwert relative to the upper limit of the measuring
range
sD Standardabweichung der Differenzen Di der sD standard deviation of the differences Di ob-
Vergleichsmessungen tained by parallel measurements
x0 Messsignal ohne Aufgabe von Störkompo- x0 measured signal obtained without applying
nenten interfering components
xi unter AMS-Messbedingungen ermitteltes i-tes xi i-th measured signal obtained with the AMS
Messsignal der AMS; Messsignal bei Auf- at AMS measuring conditions; measured
gabe der Störkomponente i signal obtained by applying interfering com-
ponent i
yi i-ter SRM-Messwert yi i-th measured result obtained with the SRM
ŷ i bester Schätzwert des „wahren Wertes“, der ŷ i best estimate for the “true value”, calculated
mit Hilfe der Kalibrierfunktion aus dem from the AMS measured signal xi by means
Messsignal xi der AMS berechnet wird of the calibration function
σ0 aus gesetzlichen Anforderungen abgeleitete σ0 uncertainty derived from legislative require-
Messunsicherheit ments

4.2 Abkürzungen 4.2 Abbreviations


AMS automatische Messeinrichtung AMS Automated Measuring System
AST jährliche Funktionsprüfung AST Annual Surveillance Test
EFÜ Emissionsdatenfernübertragung EFÜ Remote Emission Control
GW Grenzwert GW Limit Value
HMW Halbstundenmittelwert HMW Half-hourly mean value
QAL Qualitätssicherungsstufe QAL Quality Assurance Level
QAL1 erste Qualitätssicherungsstufe QAL1 First Quality Assurance Level
QAL2 zweite Qualitätssicherungsstufe QAL2 Second Quality Assurance Level
QAL3 dritte Qualitätssicherungsstufe QAL3 Third Quality Assurance Level
SRM Standardreferenzmessverfahren SRM Standard Reference Method
TMW Tagesmittelwert TMW Daily mean value
VDI 3950 –9–

5 Grundlagen 5 Principles

5.1 Allgemeines 5.1 General


Eine automatische Messeinrichtung (AMS), die an An automated measuring system (AMS) installed at a
Anlagen zur Überwachung festgelegter Emissionsbe- plant for continuous monitoring of specified emission
grenzungen eingesetzt werden soll, muss eine Prü- limits shall have been tested in the first quality assur-
fung hinsichtlich ihrer Eignung für die Messaufgabe ance level (QAL1) with respect to its suitability to
(Parameter und Zusammensetzung des Abgases) in fulfil the measurement objective (parameters and
der ersten Qualitätssicherungsstufe (QAL1) bestan- composition of the waste gas). This shall ensure that
den haben. Dadurch soll sichergestellt werden, dass the AMS is generally able to meet the requirements
die AMS grundsätzlich in der Lage ist, die Anforde- on the uncertainty of the measured results specified in
rungen an die Unsicherheit der Messergebnisse in the applicable regulations. It can be generally as-
den anzuwendenden Vorschriften einzuhalten. Bei sumed that suitability-tested measuring systems meet
eignungsgeprüften Messeinrichtungen ist in der Re- the QAL1 requirements.
gel davon auszugehen, dass die Anforderungen der
QAL1 erfüllt werden.
Die zweite Qualitätssicherungsstufe (QAL2) umfasst The second quality assurance level (QAL2) includes
die Ermittlung der Kalibrierfunktion und ihrer Varia- the determination of the calibration function and its
bilität sowie eine Überprüfung der Variabilität der variability as well as a check of the variability of the
Messwerte der AMS durch Vergleich mit gesetzlich AMS measured values by comparison with maxi-
vorgegebenen maximal zulässigen Messunsicherhei- mum permissible measurement uncertainties speci-
ten. Die Prüfungen im Rahmen der QAL2 werden an fied in legislation. The tests of QAL2 are performed
geeigneten AMS durchgeführt, die zuvor ordnungs- on suitable AMS, which have been correctly installed
gemäß eingebaut und in Betrieb genommen wurden. and set into operation beforehand. The calibration
Die Kalibrierfunktion wird aus den Ergebnissen einer function is obtained from a number of parallel meas-
Anzahl von Vergleichsmessungen mit einem Stan- urements with a standard reference method of meas-
dardreferenzmessverfahren (SRM) gewonnen. Die urement (SRM). Then the variability of the measured
Variabilität der mit der AMS ermittelten Messwerte values obtained with the AMS is compared with the
wird dann mit der maximal zulässigen Unsicherheit maximum permissible uncertainty. The second qual-
verglichen. Die zweite Qualitätssicherungsstufe wird ity assurance level is repeated at regular intervals and
regelmäßig wiederholt und nach größeren Änderun- carried out after major changes in the plant operation,
gen beim Anlagenbetrieb, nach wesentlichen Repara- after significant repairs of the AMS, or on the basis of
turen der AMS oder auf Grund von entsprechenden applicable legislative requirements. QAL2 tests shall
gesetzlichen Anforderungen durchgeführt. Die Maß- be performed by notified test institutes.
nahmen zur QAL2 sind von bekannt gegebenen Stel-
len durchzuführen.
Die dritte Qualitätssicherungsstufe (QAL3) umfasst The third quality assurance level (QAL3) covers the
die Überprüfung der Drift und Präzision beim Betrieb check of drift and precision during ongoing operation
der automatischen Messeinrichtung. Damit wird fest- of the automated measuring system. This check dem-
gestellt, ob die AMS während des Betriebs im Regel- onstrates whether the AMS is in control during its op-
bereich arbeitet und somit die festgelegten Anfor- eration so that it continues to function within the re-
derungen an die Messunsicherheit einhält. Dies quired specifications for uncertainty. This is achieved
geschieht durch Auswertung der Ergebnisse von re- by conducting periodic zero and span checks on the
gelmäßigen Überprüfungen des Null- und Referenz- AMS – based on those used in the procedure for zero
punktes der AMS mit Hilfe von Regelkarten, wobei and span repeatability tests carried out in QAL1 – and
die Überprüfung des Null- und Referenzpunktes auf then evaluating the results obtained using control
denjenigen Verfahren basiert, die zur Ermittlung der charts. Alternatively to control charts, the deviations
Wiederholstandardabweichung am Null- und Refe- of zero point and span point can be determined and
renzpunkt in der QAL1 verwendet wurden. Alterna- evaluated manually or continuously by the AMS soft-
tiv zu den Regelkarten können die Abweichungen des ware. Zero and span adjustments or maintenance of
Null- und Referenzpunktes auch manuell bestimmt the AMS can be necessary depending on the results
und ausgewertet oder durch Funktionen der Software of this evaluation. QAL3 supplements device internal
der AMS fortlaufend ermittelt werden. Abhängig drift checks and serves for documentation of the
– 10 – VDI 3950

vom Ergebnis der Ermittlungen kann eine Einstellung checks performed. It is the responsibility of the plant
des Null- und Referenzpunktes oder eine Wartung der operator to perform the QAL3 checks.
AMS notwendig sein. Die QAL3 ergänzt geräte-
interne Driftkontrollen und dient der Dokumentation
der durchgeführten Kontrollen. Sie liegt in der Ver-
antwortung des Anlagenbetreibers.
In der jährlichen Funktionsprüfung (AST) wird er- The annual surveillance test (AST) is a procedure
mittelt, ob die Unsicherheit der mit der AMS ermit- which is used to evaluate whether the measured val-
telten Messwerte – wie bei der letzten Überprüfung in ues obtained with the AMS still meet the required un-
der QAL2 – die Anforderung an die Messunsicher- certainty criteria – as demonstrated in the previous
heit erfüllt. Weiterhin wird geprüft, ob die im Rah- QAL2 test. It also determines whether the calibration
men der zuletzt durchgeführten QAL2 ermittelte Ka- function obtained during the previous QAL2 test is
librierfunktion noch gültig ist. Die Gültigkeit der mit still valid. The validity of the measured values ob-
der AMS ermittelten Messwerte erfolgt mit Hilfe ei- tained with the AMS is checked by means of a func-
ner Funktionskontrolle sowie einer begrenzten An- tional test as well as by the performance of a limited
zahl von Vergleichsmessungen mit einem geeigneten number of parallel measurements with an appropriate
Standardreferenzmessverfahren. Die AST ist von be- SRM. The AST shall be performed by notified test in-
kannt gegebenen Stellen durchzuführen. stitutes.
Die im Abschnitt 6, Abschnitt 7 und Abschnitt 8 die- The specifications of Section 6, Section 7 and Sec-
ser Richtlinie folgenden Ergänzungen dienen der Un- tion 8 of this guideline are intended to provide sup-
tersetzung, der Ergänzung, der Klärung von Zwei- port, amendments, clarifications in case of doubt and
felsfragen und der Übertragung auf alle anderen mit application to all other plants equipped with auto-
automatischen Mess- und elektronischen Auswerte- mated measuring and electronic data evaluation sys-
einrichtungen ausgerüsteten Anlagen. tems.

5.2 Datenerfassung 5.2 Data recording


Bild 1 zeigt die Komponenten einer AMS, die durch Figure 1 shows the components of an AMS covered
die DIN EN 14181 berücksichtigt werden. Die vor- by DIN EN 14181. The present guideline also de-
liegende Richtlinie beschreibt auch qualitätssi- scribes quality assurance measures covering the elec-
chernde Maßnahmen, die die elektronische Auswer- tronic data evaluation system.
teeinrichtung einschließen.

Bild 1. Grenzen der Qualitätssicherung der AMS nach Figure 1. Limits for the quality assurance of the AMS according
DIN EN 14181 unter Ausschluss des Datenerfassungssystems to DIN EN 14181 excluding the data recording system
VDI 3950 – 11 –

Anmerkung 1: Diese Richtlinie schließt den durch das Datenerfas- Note 1: This guideline does not cover the influence of the uncer-
sungs- und Datenaufzeichnungssystem der AMS oder der Anlage tainty of the measured results, which arise from the data acquisition
hervorgerufenen Einfluss auf die Unsicherheit der Messergebnisse and data recording system of the AMS or of the plant system.
nicht ein.

Anmerkung 2: Die Qualität des Datenerfassungs- und Datenauf- Note 2: The performance of the data acquisition and data recording
zeichnungssystems kann ebenso großen Einfluss bei der Ermittlung system can be as influential as the AMS performance in determin-
der Qualität der im gesamten Messprozess ermittelten Ergebnisse ing the quality of the results obtained from the whole measuring
haben wie die Qualität der AMS selbst. Durch den Einsatz eig- process. The use of suitability-tested data evaluation systems and
nungsgeprüfter Auswerteeinrichtungen und deren Funktionsprü- their functional test ensures that this influence is negligible.
fung wird sichergestellt, dass dieser Einfluss vernachlässigbar ist.

Die Messsignale der AMS müssen bei den Ver- When conducting parallel measurements during
gleichsmessungen der QAL2 und der AST unter Ver- QAL2 and AST, the AMS measured signals shall be
wendung eines unabhängigen Datenerfassungssys- taken directly from the AMS (e.g. expressed as ana-
tems direkt an der AMS (z.B. als Analog- oder logue or digital signal) by using an independent data
Digitalsignal) gewonnen werden. Dieses unabhän- acquisition system provided by the organisation car-
gige Datenerfassungssystem wird von der Organisa- rying out the QAL2 and AST tests. All data shall be
tion bereitgestellt, die die Prüfungen der QAL2 und recorded in their uncorrected form (without correc-
der AST durchführt. Alle Daten müssen unkorrigiert tions e.g. for temperature and oxygen content) as raw
(ohne Korrektur bezüglich z.B. Temperatur und measured signals.
Sauerstoffgehalt) als unverrechnete Messsignale auf-
gezeichnet werden.

5.3 Anforderungen an den Messplatz und den 5.3 Requirements on measurement site and
Einbau der Messeinrichtung installation of measuring systems

5.3.1 Messplatz 5.3.1 Measurement site


Der Einbauort für die extraktive Probenahme oder die The location of the extractive sampling or the in-situ
In-situ-Messung einer AMS ist so zu wählen, dass die measurement of an AMS shall be selected in such a
erhaltenen Messergebnisse repräsentativ für das way that measured results obtained are representative
Emissionsverhalten der zu betrachtenden Anlage for the emission behaviour of the specific plant. The
sind. Gleiches gilt für die Ermittlung emissionstech- same applies to the determination of relevant emis-
nischer Randbedingungen wie beispielsweise Tem- sion boundary conditions like waste gas temperature,
peratur des Abgases, dynamischer Druck, statischer dynamic pressure, static pressure and water vapour
Druck und Wasserdampfgehalt sowie CO2- und content as well as CO2 und O2 content.
O2-Gehalt.
Die Anforderungen an den Messplatz und die Lage The requirements on the measurement site and on the
der Messstrecke und ergeben sich aus Abschnitt 5 der measurement sections are specified in Section 5 of
Richtlinie VDI 4200 [T8]. Für Staubmesseinrichtun- guideline VDI 4200 [T8]. For dust measuring systems
gen sind darüber hinaus die Anforderungen der the additional requirements of DIN EN 13284-1 [T2]
DIN EN 13284-1 [T2] zu berücksichtigen. Die Re- shall be taken into account. Representative sampling
präsentativität der Probenentnahme wird in Ab- is described in Section 6 of VDI 4200.
schnitt 6 der VDI 4200 beschrieben.
Für die Festlegung des Einbauortes einer AMS und The following characteristics shall be taken into ac-
die Ausstellung einer Bescheinigung über den ord- count with respect to the selection of the mounting lo-
nungsgemäßen Einbau dieser AMS sind folgende cation of an AMS and the certification of its correct
Kenngrößen zu betrachten: installation:
a) Strömungsverhalten des Abgases in der Messstrecke a) behaviour of the waste gas flow in the measure-
ment section
b) Konzentrationsprofil der Messkomponente oder b) concentration profile of the measured component
einer geeigneten Leitkomponente in der Messstrecke or a suitable surrogate parameter in the measure-
ment section
c) Ein- und Auslaufstrecke im Bereich des Messplatzes c) inlet and outlet sections at the measurement site
d) Entfernung zwischen dem Ende der Messstrecke d) distance between the end of the measurement sec-
und der Übertrittsstelle zur Atmosphäre tion and the end of the duct
– 12 – VDI 3950

e) vertikaler oder horizontaler Verlauf des Abgaska- e) vertical and horizontal shape of the waste gas duct
nals
f) Zugänglichkeit zur Messstrecke f) accessibility to the measurement section
g) Wartungsmöglichkeit der Probenahmeeinrichtung g) maintenance of the sampling system
h) Vorhandensein von Messbühnen mit ausreichen- h) availability of working platforms with sufficient
dem Traversierraum und ausreichender Tragfähig- space and load capacity
keit
i) Vorhandensein von Messöffnungen zur diskonti- i) existence of measurement ports for discontinuous
nuierlichen Ermittlung der betreffenden Mess- determination of the specific measured compo-
komponente im gleichen Messquerschnitt oder in nent in the same measurement cross-section or in
seiner unmittelbarer Nähe its close vicinity
j) Sicherstellung einer eindeutigen Zuordnung der j) guarantee of an unambiguous assignment of the
Messstrecke measurement section
k) Vermeidung der Beeinflussung durch Verdün- k) avoidance of influences by dilution air
nungsluft
l) Lage des Messquerschnitts senkrecht zur Strö- l) location of the measurement cross-section rectan-
mungsrichtung gular to the flow direction
Es ist empfehlenswert, die bekannt gegebene Stelle Early participation of the notified test institute is rec-
frühzeitig zu beteiligen. ommended.

5.3.2 Einbau der Messeinrichtung 5.3.2 Installation of the measuring system

5.3.2.1 Aufstellungsort 5.3.2.1 Mounting location


Der Aufstellungsort der Messeinrichtung richtet sich The mounting location of the measuring system de-
nach dem verwendeten Messverfahren (in-situ oder pends on the measurement method used (in-situ or
extraktiv) und nach der zu messenden Abgaskompo- extractive sampling) and on the waste gas component
nente. Dabei ist der Platzbedarf der einzelnen Ent- to be measured. The required space for the individual
nahmestellen und der AMS unter Vermeidung gegen- sampling points and the AMS shall be determined in
seitiger Beeinflussung zu berücksichtigen (siehe such a way that mutual influence is avoided (see
Bild 2 und Ausführungsbeispiel in Anhang B). Vor- Figure 2 and example in Annex B). The manufac-
rangig sind die Angaben des Geräteherstellers bezüg- turer’s specifications related to the mounting location
lich des Aufstellungsortes zu beachten. Schon bei der shall be considered with priority. The operating and
Geräteauswahl sollten die späteren Betriebs- und environmental conditions at the planned mounting lo-
Umgebungsbedingungen am Aufstellungsort berück- cation should already be taken into account during
sichtigt werden. Bei der Eignungsprüfung ermittelte the selection of the measuring system. Limitations
Einschränkungen und Hinweise hinsichtlich der Ein- and hints regarding the operating conditions of the
satzfähigkeit sind bei der Aufstellung und Installa- measuring system determined in the suitability test
tion der Messeinrichtung zu beachten. Diese Ein- shall be considered during the installation of the
schränkungen und Hinweise sind der Bekanntgabe measuring system. These limitations and hints are in-
und den Eignungsprüfungsberichten, die beim Ge- cluded in the declaration of suitability and in the re-
rätehersteller und beim Betreiber vorliegen, zu ent- port of the suitability test available from the instru-
nehmen. ment manufacturer.
Anmerkung 1: Die Bekanntgabe eignungsgeprüfter automatischer Note 1: The declaration of suitability-tested measuring systems
Mess- und elektronischer Auswerteeinrichtungen erfolgt im Bun- takes place in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
desanzeiger.

Anmerkung 2: In der DIN EN 13284-1 werden für die Messung Note 2: DIN EN 13284-1 recommends straight duct sections with
staubförmiger Emissionen gerade Kanalabschnitte mit einer Ein- an inlet section of at least 5 × Dhydr upstream and an outlet section
laufstrecke von mindestens 5 × Dhydr vor und einer Auslaufstrecke of 2 × Dhydr downstream the measurement cross-section as well as a
von 2 × Dhydr hinter dem Messquerschnitt sowie einem Abstand bis distance to the end of the duct of at least 5 × Dhydr for measuring
zum Ende des Abgaskanals von mindestens 5 × Dhydr empfohlen. particulate emissions.

Die Messeinrichtung sollte am Aufstellungsort vor The measuring system should be protected at the
Witterungs- und Umgebungseinflüssen wirksam ge- mounting location against weather and environmen-
schützt sein. Dazu sind vorzusehen: tal influences. This includes:
VDI 3950 – 13 –

Bild 2. Aufstellungsort der Messeinrichtungen (Prinzipskizze) Figure 2. Mounting location of the measuring system (outline)
1) Referenzmessungen 1) Reference measurements
2) Automatische Messung partikelförmiger Emissionen 2) Automated measurement of particulate emissions
(z.B. In-situ-Messeinrichtung) (e.g. in-situ measurement)
3) Automatische Messung gasförmiger Emissionen 3) Automated measurement of gaseous emissions
4) Volumenstrommessung 4) Volume flow measurement

• Wetterschutz bei In-situ-Messeinrichtungen • weather protection for in-situ measuring systems


• Messcontainer oder Messschränke (gegebenen- • measurement containers or cabinets (if necessary,
falls klimatisiert) air-conditioned)
Die Messeinrichtung ist am Aufstellungsort vor Ein- The measuring system shall be protected at the
flüssen durch Gase, Dämpfe, Stäube, Feuchtigkeit, mounting location against influences caused by
Wärme, Strahlung und Schwingungen sowie vor gases, vapours, dust, humidity, heat, radiation and vi-
elektromagnetischen Feldern zu schützen. bration as well as electromagnetic fields.
Der Aufstellungsort der AMS sollte grundsätzlich so In principle the measuring system should be placed as
nah wie möglich an der Probenahmestelle (Entnah- close a possible to the sampling location (entry noz-
mesonde) liegen, um lange Probenahmewege zu ver- zle) to avoid long sampling lines.
meiden.
– 14 – VDI 3950

Die Zugänglichkeit aller relevanten Teile der Mess- The accessibility of all relevant parts of the measur-
einrichtung zu Wartungs- und Prüfzwecken muss je- ing system for maintenance and testing shall be guar-
derzeit gewährleistet sein. Dies gilt auch für die Pro- anteed at any time. This applies also for gas sampling
bengasentnahme (Sonde) am Abgaskanal und die (entry nozzle) at the waste gas duct and the sampling
Probengaswege bis zum Analysator. Am Aufstellungs- lines to the analyser. Sufficient space for test equip-
ort der AMS und am Messplatz für die Vergleichs- ment, tools and standard reference methods shall be
messungen soll genügend Platz für Prüfgeräte, Werk- available at the mounting location of the measuring
zeuge und Gerätschaften für die Vergleichsmessungen system and at the location of the SRM measurements.
vorhanden sein. Die Arbeitsfläche muss auch für das The work area shall be sufficiently dimensioned to
Prüfpersonal und die Handhabung der Messgeräte provide space for the test personnel and the handling
und der peripheren Geräte, beispielsweise der Pro- of measuring instruments and other equipment, e.g.
bengasaufbereitung, ausreichend dimensioniert sein. sample gas conditioning.
Am Aufstellungsort der AMS und am Messplatz für The necessary infrastructure for operation and main-
die Vergleichsmessungen muss die notwendige Infra- tenance of the measuring system shall be available at
struktur zum Betrieb und zur Wartung vorhanden the mounting location of the AMS and at the location
sein. Dazu zählen Stromanschlüsse und Licht sowie of the SRM measurements. This includes electric
gegebenenfalls auch Wasser, Kondensatableitung, power and illumination as well as water, condensate
Druckluft, Gasversorgung und geeigneter Wetter- discharge, compressed air, fuel gas supply and appro-
schutz. priate weather protection.

5.3.2.2 Installation 5.3.2.2 Installation


Automatische Mess- und elektronische Auswerteein- Automated measuring and electronic data evaluation
richtungen müssen über eine Eignungsbekanntgabe systems shall be suitability-tested. They shall be in-
verfügen. Sie sind unter Beachtung der Maßgaben stalled in accordance with the manufacturer’s re-
des Herstellers zu installieren. Dabei ist auf eine aus- quirements. A sufficiently stable and vibration-free
reichend stabile, erschütterungsfreie Montage am installation at the waste gas duct (for in-situ measur-
Abgaskanal (bei In-situ-Messeinrichtungen) oder in ing systems) or in a cabinet or container shall be real-
einem Messschrank bzw. Container zu achten. Je ised. Depending on the manufacturer’s requirements
nach Anforderung des Herstellers oder aus den Er- or the results of the suitability test, an installation in
kenntnissen der Eignungsprüfung ist eine Installation weather protected and temperature controlled areas
in wetter- und temperaturgeschützten Bereichen er- can be necessary.
forderlich.
Die Installation hat unter Beachtung des Standes der The installation shall be carried out on the basis of the
Technik zu erfolgen. Diese Forderung bezieht sich state of the art in technology. This requirement is
auf die Verlegung von gasführenden und stromfüh- valid for the laying of gas-carrying and electric lines
renden Leitungen sowie auf die Befestigung und as well as for the fixing and installation of separate el-
Aufstellung der Baugruppen der Messeinrichtung ements of the measuring systems and its peripheral
und ihrer Peripherie wie zum Beispiel Pumpen, Prüf- devices such as pumps, test gases, waste gas disposal
gasversorgung, Entsorgungsleitungen für Abgas, lines, condensate and supply chemicals.
Kondensat und Verbrauchschemikalien.
Bei der Installation ist eine gute Zugänglichkeit der During installation a good accessibility to the meas-
Messeinrichtung und der Probengasaufbereitung für uring system and to the sample gas conditioning for
Wartungsarbeiten und Prüfarbeiten sicherzustellen. maintenance and test purposes shall be guaranteed.
Dies gilt auch für die Installation der Probengasent- This is also valid for the installation of the sample gas
nahme (Sonde) am Abgaskanal und die Probengaswege nozzle at the waste gas duct and the sample gas lines
bis zur Messeinrichtung. Automatische Mess- und to the measuring system. Automated measuring and
elektronische Auswerteeinrichtungen müssen vollstän- electronic data evaluation systems shall be com-
dig im Sinne der Eignungsprüfung installiert sein. pletely installed in the sense of the suitability test.
Die Installation ist in Plänen zu dokumentieren, wel- The installation shall be documented in diagrams
che eindeutig die Bauelemente der Probenahme, der which shall unambiguously identify the elements of
Gasaufbereitung und der Analysatoren sowie der sampling, the sample gas conditioning and the ana-
Auswerteeinrichtung wiedergeben. Die Anordnung lysers as well as the data evaluation system. The ar-
der Messgeräte und ihrer Peripherie an der Messstre- rangement of the measuring system and its peripheral
VDI 3950 – 15 –

cke oder im Messcontainer ist in einer Aufstellungs- devices at the measurement section or in the measure-
zeichnung darzulegen. ment container shall be graphically visualised.
Die für Prüfzwecke erforderlichen Anschlüsse und Connections and feed lines of all components of the
Zuleitungen aller zur AMS gehörenden Komponen- AMS and to external evaluation systems, which are
ten und zu externen Auswerteeinrichtungen müssen required for testing, shall be available at the measure-
am Messplatz erreichbar sein. ment site.

5.3.3 Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus 5.3.3 Checking the correct installation

5.3.3.1 Organisatorische Anforderungen 5.3.3.1 Organisational requirements


Nach der Installation von automatischen Mess- bzw. After installation of automated measuring or elec-
elektronischen Auswerteeinrichtungen durch den tronic data evaluation systems by the supplier or man-
Lieferanten oder Hersteller erfolgt die Prüfung des ufacturer the check of the correct installation and
ordnungsgemäßen Einbaus und der Funktion durch function is performed by a test institute notified ac-
eine nach § 26 BImSchG bekannt gegebene Stelle. cording to § 26 of BImSchG. The check of the correct
Die Überprüfung stellt sicher, dass die technischen installation guarantees that the technical conditions
Voraussetzungen für eine repräsentative Erfassung for the representative determination of emissions are
der Emissionen erfüllt werden. Die Dokumentation fulfilled. Furthermore, the report on this check (see
dieser Überprüfung (siehe Anhang A) stellt darüber Annex A) forms in an important basis for later cali-
hinaus eine wichtige Grundlage für die spätere brations, validations and annual surveillance tests.
Durchführung der Kalibrierungen, Validierungen und Therefore, the certificate on the correct installation
jährlichen Funktionsprüfungen dar. Daher muss die shall be available at the location of the measuring and
Bescheinigung des ordnungsgemäßen Einbaus am data evaluation systems.
Standort der Mess- und Auswerteeinrichtungen ver-
fügbar sein.
Die Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus und die The check of correct installation and the calibration
Kalibrierung und Funktionsprüfung der Messeinrich- and annual surveillance test of measuring systems
tungen können von derselben bekannt gegebenen can be performed by the same notified test institute.
Stelle durchgeführt werden.

5.3.3.2 Automatische Messeinrichtungen 5.3.3.2 Automated measuring systems


Bei der Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus einer During the check of correct installation of an auto-
automatischen Messeinrichtung ist zunächst festzu- mated measuring system it has to be determined that
stellen, ob die in der Eignungsprüfung untersuchte the installed instrument is identical with the version
Einrichtung mit der eingebauten Version überein- tested in the suitability test. Important hints shall be
stimmt. Wichtige Hinweise sind dabei der Bedie- taken from the operating instructions, which is part of
nungsanleitung zu entnehmen, die Bestandteil des the report of the suitability test. It includes for exam-
Eignungsprüfungsberichtes ist: So sind dort bei- ple information on the design, the location of sample
spielsweise Angaben über die Bauart, die Lage der gas inlets and outlets, the sampling system, the output
Probengaseingänge und Probengasausgänge, das signal connectors and the control elements. Modified
Probenahmesystem, die Messsignalanschlüsse und operating instructions indicate modifications of the
die Bedienelemente zu finden. Geänderte Bedie- measuring system. The report on the suitability test
nungsanleitungen sind ein Hinweis auf Änderungen also includes the detailed instrument description,
der AMS. Der Eignungsprüfungsbericht dokumen- software version, measurement ranges and different
tiert auch die genaue Gerätebezeichnung, Software- instrument designs. The installed measuring system
version und Messbereiche sowie gegebenenfalls die shall be identified by comparison with functional di-
verschiedenen Bauarten der Messeinrichtung. Durch agrams or figures of the suitability-tested measuring
Vergleich von Funktionsschemata und gegebenen- system. The check shall guarantee the conformity of
falls auch Abbildungen der eignungsgeprüften Mess- the installed measuring system with the specimen de-
einrichtung ist die eingebaute Messeinrichtung zu scribed in the report of the suitability test. Possible
identifizieren. Die Prüfung soll die Konformität der changes of the instrument configuration and software
eingebauten Messeinrichtung mit dem im Eignungs- version in comparison with the suitability-tested in-
prüfungsbericht aufgeführten Prüfmuster sicherstel- strument shall be identified. These changes shall be
len. Dabei ist auch auf eventuelle Änderungen der reported.
– 16 – VDI 3950

Gerätekonfiguration und Softwareversion gegenüber


der bekannt gegebenen Ausführung zu achten. Sol-
che Änderungen sind zu dokumentieren.
Bei der Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus einer Furthermore, the function of the AMS shall be
automatischen Messeinrichtung ist weiterhin die checked in accordance with Section 8.1 except Sec-
Funktion der AMS nach Abschnitt 8.1 außer Ab- tion 8.1.10 and Section 8.1.12 during the check of the
schnitt 8.1.10 und Abschnitt 8.1.12 zu überprüfen. correct installation of an automated measuring sys-
Die Ergebnisse dieser Prüfung können bei der nach- tem. The results of this check can be used in the sub-
folgenden Funktionskontrolle berücksichtigt werden. sequent functional test.
Des Weiteren sind die Anforderungen an die AMS In addition, the requirements on the AMS shall be
bezüglich der Messaufgabe sowie für die an der Anlage checked with respect to the measurement objective
herrschenden Betriebsbedingungen unter Berück- and the operating conditions at the plant taking into
sichtigung der in der Eignungsbekanntgabe aufge- account the limitations and hints included in the dec-
führten Einschränkungen und Hinweise zu überprü- laration of suitability.
fen.
Die an den Einbau gestellten Anforderungen an The installation requirements on the measurement
Messstrecke und Aufstellungsort der AMS in Bezug section and mounting location of the AMS with re-
auf Repräsentativität der Probenentnahme sowie spect to representative sampling and protection
Schutz der Geräte vor Witterungs- und Umgebungs- against weather and environmental conditions shall
einflüssen müssen erfüllt sein. be fulfilled.

5.3.3.3 Elektronische Auswerteeinrichtungen 5.3.3.3 Electronic data evaluation systems


Die in Abschnitt 5.3.3.2 genannten Anforderungen The requirements for testing conformity specified in
zur Prüfung der Konformität gelten analog. In die Section 5.3.3.2 also apply to electronic data evalua-
Überprüfung ist neben der Registriereinheit und der tion systems. In addition to the data recording and
elektronischen Auswerteeinrichtung auch ein mögli- electronic data evaluation system, a possibly availa-
cherweise vorhandenes System oder Modul zur ble system for remote emission control (EFÜ) shall
Emissionsdatenfernübertragung (EFÜ) einzubezie- be included in the test. Furthermore, the correct func-
hen. Weiterhin sind die Funktion der Funkuhr zu prü- tioning of the radio clock shall be checked.
fen.
Soweit die automatischen Messeinrichtungen noch The parameters shall be set at the electronic data eval-
nicht kalibriert sind, ist die Auswerteeinrichtung un- uation system by use of the calibration data specified
ter Verwendung der Kalibrierdaten des letzten Kalib- in the last calibration report if the automated measur-
rierberichtes zu parametrieren. Bei einer vollständi- ing systems have not yet been calibrated. In case of a
gen Neuinstallation der Emissionsüberwachung ist completely new installation of an emission control,
zunächst eine vorläufige Parametrierung anhand der preliminary parameters shall be set on the basis of the
Gerätekennlinien der AMS vorzunehmen. Die end- instrument characteristics of the AMS. The final pa-
gültige Parametrierung erfolgt dann nach Abschluss der rameter setting is then carried out after the initial cal-
Erstkalibrierung, die in den meisten Fällen erst einige ibration, which can be carried out in most cases only
Zeit nach Inbetriebnahme erfolgen kann. Weiterhin some time after the plant has been brought into serv-
ist zu prüfen, ob die Vorgaben aus den behördlichen ice. In addition, it has to be checked whether official
Auflagen hinsichtlich Betriebsarten, Betriebsstatus, conditions with respect to operating modes, operating
Sonderklassierungen (z.B. bei Mischfeuerungen, An- state, special classification (e.g. for mixed firing,
und Abfahrbedingungen, Definition der Störung von start-up and shut-down operation, definition of a fault
Abgasreinigungsanlagenteilen) bei der Parametrie- in waste gas cleaning system) have been taken into
rung berücksichtigt wurden. Bei Anlagen mit Verrie- account during parameter setting. In case of plants
gelungsbedingungen (z.B. 17. und 27. BImSchV) sind with bolting conditions (e.g. 17th and 27th BImSchV)
Aussagen zu treffen, ob diese Verknüpfungen vorbe- it has to be stated whether these connections are avail-
reitet sind. Bei Anlagen der 30. BImSchV ist zu be- able. In case of plants according to 30th BImSchV it
schreiben, wie die Wägedaten der Abfallanlieferung has to be described how weighing data obtained at the
gesichert in die elektronische Auswerteeinrichtung waste delivery are securely transmitted to the elec-
übertragen werden. tronic data evaluation system.
VDI 3950 – 17 –

Bei einem vorhandenen EFÜ-Modul ist die zusätz- If a remote emission control (EFÜ) module is availa-
lich erforderliche Parametrierung zur Datenübertra- ble, the additionally required parameter setting for
gung hinsichtlich der Vorgaben der Behörde zu prü- data transmission in accordance with official condi-
fen (z.B. Datentransfer, spontane Datenlieferung bei tions shall be checked (e.g. data transfer, spontaneous
Grenzwertverletzung, Übertragen von Meldungen, data delivery in case of limit value exceedances,
Kommentaren). Um die Umsetzung der Parametrie- transmission of reports, comments). The implemen-
rung in die Transferdateien zu prüfen, empfiehlt sich tation of the parameter setting into the transfer files
eine Prüfung einschließlich der Datenübertragung and the data transfer should be checked by use of a
mit einem Test-B-System (von EFÜ-Systemherstel- Test-B-System (provided by EFÜ manufacturers).
lern erhältlich). Dabei können die Transferdateien This allows a simple display of the transfer files on
auf dem empfangenden System sehr einfach mit ei- the receiver system by means of a standard editor.
nem Standardeditor visualisiert werden. Dadurch ist Furthermore, this allows a simple check of the param-
eine einfache Prüfung der Parametrierung durch Ver- eter setting by comparison with conditions specified
gleich mit den Genehmigungsauflagen oder gesetzli- in the permit or in legal requirements.
chen Anforderungen möglich.
Bei getrennten Systemen für Auswertung und Über- In case of separate systems for data evaluation and
tragung ist auch die Datenübernahme zwischen der transmission, the data transmission between the elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung und dem EFÜ- tronic data evaluation system and the remote emis-
System zu prüfen. sion control (EFÜ) system has to be checked.
Die Prüfung der richtigen Klassierung erfolgt unter The check of correct classification is carried out by
Simulation von Grenzwertverletzungen und der mög- simulation of limit value exceedances in combination
lichen Statussignale aus Anlage und AMS. Dabei ist with the possible status signals provided by the plant
durch Fehlersimulation auch die Fehlerreaktion (ein- and the AMS. In this context the reaction caused by
schließlich der Datenübertragungswege) zu prüfen. faults shall also be checked by fault simulations. The
Besonderes Augenmerk ist dabei der richtigen Klas- correct classification into special classes shall be paid
sierung in die Sonderklassen zu schenken. special attention.
Bei elektronischen Auswerteeinrichtungen mit EFÜ- In case of electronic data evaluation systems, which
Funktionalitäten ist nach erfolgreicher Installation include the remote emission control (EFÜ) system,
und Funktionskontrolle noch die Funktionsfähigkeit the correct data transmission to the authority has to be
der Datenübertragung zur Behörde durch Prüfen des determined after the successful installation and func-
Aufbaus der Wählverbindung und Übersenden eines tional test by checking the dial system and sending a
Kommentars mit dem Hinweis auf den Abschluss der comment indicating the end of the installation and
Installation und Funktionskontrolle festzustellen. functional test. A suitable test system can be used for
Hierzu kann ein geeignetes Prüfsystem verwendet this purpose.
werden.

5.4 Prüflaboratorien 5.4 Testing laboratories


Die Prüflaboratorien, die Tätigkeiten nach dieser The testing laboratories carrying out tests according
Richtlinie durchführen, müssen eine Bekanntgabe to this guideline shall have a notification according to
nach § 26 BImSchG durch die entsprechende zustän- § 26 of BImSchG issued by the particular competent
dige Behörde besitzen. authority.
Soweit geeignetes betreibereigenes Personal zur Ver- If the plant operator employs qualified personnel, fre-
fügung steht, können wiederkehrende jährliche quent annual surveillance tests of automated measur-
Funktionsprüfungen von automatischen Mess- und ing and electronic data evaluation systems can be car-
elektronischen Auswerteeinrichtungen nach Gestat- ried out by the plant operator subject to permission by
tung durch die zuständige Behörde durch den Betrei- the competent authority. Plants, which shall be
ber durchgeführt werden. Die Anlagen, an denen dies granted this official permission, are completely listed
behördlicherseits gestattet werden soll, sind abschlie- in the EMAS privilege ordinance (see § 5 Para 2 of
ßend in der EMAS-Privilegierungsverordnung (siehe EMASPrivilegV [G10]):
§ 5 Abs. 2 EMASPrivilegV [G10]) aufgeführt:
• wiederkehrende jährliche Funktionsüberprüfungen • recurring annual surveillance tests according to
gemäß § 12 Abs. 7 Satz 2 der 2. BImSchV § 12 Para 7 Sentence 2 of 2nd BImSchV
– 18 – VDI 3950

• wiederkehrende jährliche Funktionsüberprüfungen • recurring annual surveillance tests according to


gemäß § 14 Abs. 3 der 13. BImSchV § 14 Para 3 of 13th BImSchV
• wiederkehrende jährliche Funktionsüberprüfungen • recurring annual surveillance tests according to
gemäß § 10 Abs. 3 der 17. BImSchV § 10 Para 3 of 17th BImSchV
• wiederkehrende jährliche Funktionsüberprüfungen • recurring annual surveillance tests according to
gemäß § 7 Abs. 3 der 27. BImSchV § 7 Para 3 of 27th BImSchV
Betreibereigenes Personal muss die erforderliche Plant personnel shall have the required qualification
Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzen. Eine ent- and reliability. The particular equipment needed to
sprechende Ausrüstung, um diese Messungen durch- perform the measurements shall be available. The
zuführen, muss vorhanden sein. Konkrete Anforde- EMAS privilege ordinance does not specify criteria
rungen an das Personal und die Ausrüstung stellt die on the plant personnel and the equipment. The corre-
EMAS-Privilegierungsverordnung nicht. Die ent- sponding criteria on the personnel and equipment are
sprechenden Anforderungen an das Personal und die specified in guideline VDI 4220 [T11]. A proof for a
gerätetechnische Ausstattung sind in der Richtlinie request for relief can be provided by an accreditation
VDI 4220 [T11] festlegt. Ein Nachweis für einen An- in the sense of VDI 4220 or by a comparable notifi-
trag auf Erleichterungen kann durch entsprechende cation by the authorities.
Akkreditierungen im Sinne der VDI 4220 oder eine
vergleichbare Notifizierung durch staatliche Stellen
erbracht werden.

6 Kalibrierung und Validierung der AMS 6 Calibration and validation of the AMS
(QAL2) (QAL2)

6.1 Allgemeines 6.1 General


Wenn nachfolgend nicht anders festgelegt, sind die If not specified otherwise in the following the calibra-
Kalibrierung und Validierung der AMS nach tion and validation of the AMS shall be carried out in
DIN EN 14181 durchzuführen. Abweichungen von accordance with DIN EN 14181. Deviations from
der DIN EN 14181, die nach DIN EN 13284-2 und DIN EN 14181 permitted by DIN EN 13284-2 and
DIN EN 14884 erlaubt sind, sind mit dem Anlagen- DIN EN 14884 shall be agreed with the plant opera-
betreiber und der Behörde abzustimmen. tor and the competent authority.

6.2 Funktionskontrolle 6.2 Functional test


Für eine erfolgreiche Kalibrierung der AMS ist es un- A successful calibration of the AMS requires a line-
abdingbar, eine Linearitätsprüfung und weitere Prü- arity check and further tests. Therefore, a complete
fungen durchzuführen. Daher ist vor jeder Kalibrie- functional test, which includes the elements of the
rung eine vollständige Funktionskontrolle, die die AST according to Table A.1, column QAL2, of An-
Elemente der AST nach Tabelle A.1, Spalte QAL2, nex A of DIN EN 14181, shall be carried out before
des Anhangs A der DIN EN 14181 beinhaltet, durch- each calibration.
zuführen.
Anmerkung 1: Die DIN EN 14181 erlaubt vor einer Kalibrierung Note 1: DIN EN 14181 allows a reduced functional test before a
eine verringerte Funktionskontrolle, wenn die AST nicht zeitgleich calibration if the AST is not performed simultaneously with the cal-
zur Kalibrierung durchgeführt wird. Es ist sinnvoll, beide Prüfun- ibration. It makes sense to combine both tests. Otherwise the risk of
gen zusammenzufassen. Anderenfalls besteht die Gefahr des Nicht- failing QAL2 exists.
bestehens der QAL2.

Darüber hinaus sind Funktionskontrollen der Mess- Furthermore, the functional tests for measuring sys-
einrichtungen für die Bezugsgrößen durchzuführen. tems of the reference quantities shall be performed.
Anmerkung 2: Die DIN EN 14181 fordert nicht die Funktionskon- Note 2: DIN EN 14181 does not require functional tests and cali-
trolle und Kalibrierung der Messeinrichtungen für die Bezugsgrößen, brations for measuring systems of the reference quantities, since the
da für diese Messeinrichtungen in den entsprechenden EU-Richtli- corresponding EU Directives do not specify requirements on the
nien keine Anforderungen an die Messunsicherheit festgelegt sind. measurement uncertainty for these measuring systems. According
Nach Abschnitt 6.6 der DIN EN 14181 erfolgt die Normierung der to Clause 6.6 of DIN EN 14181 the AMS and SRM measured val-
AMS- und SRM-Messwerte mit unabhängig ermittelten Datensät- ues are converted to standard conditions by independently deter-
zen der Bezugsgrößen. Somit werden Unsicherheiten der Bezugs- mined data sets of the reference quantities. Then the uncertainties in
größen im Rahmen der Variabilitätsprüfung der Messeinrichtung the reference quantities are attributed to the measuring system of
für die Schadstoffkomponente angerechnet. Es ist daher empfeh- the air pollutant in the variability test. Therefore, it is recommended
VDI 3950 – 19 –

lenswert, die Messeinrichtungen zur Bestimmung der Bezugsgrö- to perform functional tests and calibrations for measuring systems
ßen ebenfalls einer Funktionskontrolle und Kalibrierung zu unter- of the reference quantities to minimize uncertainties caused by the
ziehen, um die durch die Bezugsgrößen hervorgerufenen reference quantities.
Unsicherheiten zu minimieren.

Die Funktionskontrolle zur Kalibrierung der AMS The functional test to be carried out in combination
darf entfallen, wenn die Kalibrierung in einem engen with a calibration may be omitted if the calibration is
zeitlichen Zusammenhang zur vorhergehenden jähr- performed in close temporal connection with the pre-
lichen Funktionsprüfung durchgeführt wird (zeitli- vious annual surveillance test (maximum interval
cher Abstand maximal vier Wochen). four weeks).

6.3 Vergleichsmessungen mit einem SRM 6.3 Parallel measurements with a SRM
Zur Kalibrierung und Validierung der AMS sind nach According to DIN EN 14181 parallel measurements
DIN EN 14181 Vergleichsmessungen mit einem un- with an independent method shall be performed for
abhängigen Verfahren durchzuführen. Die diskonti- the calibration and validation of the AMS. The dis-
nuierlichen Verfahren nach Anhang 6 der TA Luft continuous methods listed in Annex 6 of TA Luft
[G11] stellen solche unabhängige Verfahren dar. Dar- [G11] represent such independent methods. In addi-
über hinaus sind Referenzmessverfahren zulässig, die tion, reference methods described in German Stand-
in entsprechenden deutschen Normen beschrieben ards may be applied.
sind.
Anmerkung 1: Der Einsatz von Standardreferenzmessverfahren Note 1: The application of standard reference methods (SRM) as
(SRM) als unabhängige Verfahren zur Messung von Emissionen independent methods for the measurement of emissions is required
wird in der europäischen und nationalen Gesetzgebung (z.B. EU- by European and national legislation (e.g. EU Directives, ordi-
Richtlinien, Verordnungen zum Bundes-Immissionsschutzgesetz, nances on the implementation of the Federal Immission Control
TA Luft) sowohl zur diskontinuierlichen Ermittlung von Emissio- Act, TA Luft) for the discontinuous determination of emissions and
nen als auch zur Kalibrierung von automatischen Messeinrichtun- for the calibration of automated measuring systems. In Germany
gen gefordert. Diese Standardreferenzmessverfahren sind in these standard reference methods are specified in DIN standards
Deutschland in DIN-Normen und VDI-Richtlinien festgelegt und and VDI guidelines. These methods provide by definition a statisti-
liefern definitionsgemäß ein statistisch unabhängiges Messergebnis cally independent measured result of the measurand. Other me-
der untersuchten Messgröße. Andere Messverfahren können auch thods of measurement cannot be used instead of standard reference
dann nicht anstelle von Standardreferenzmessverfahren verwendet methods even if these methods haven been checked in an intra-la-
werden, wenn sie eine laborinterne Überprüfung durchlaufen ha- boratory test. The application of other methods of measurement is
ben. Die Verwendung anderer Messverfahren ist im gesetzlich ge- only allowed in the area of emission monitoring covered by law if a
regelten Bereich nur gestattet, wenn Standardreferenzmessverfah- corresponding standard reference method does not exist.
ren nicht verfügbar sind.

Die 15 Vergleichsmessungen dürfen bei Anlagen, die The 15 parallel measurements may be performed on
nicht der 13. oder 17. BImSchV unterliegen, auch an less then three days in case of plants not covered by
weniger als drei Tagen durchgeführt werden, wenn the 13th or 17th BImSchV if
• seit der letzten Kalibrierung mindestens 97 % der • at least 97 % of the validated half-hourly values
validierten Halbstundenmittelwerte kleiner als obtained in the period since the last calibration
30 % der für den Halbstundenmittelwert festge- were smaller than 30 % of the emission limit
legten Emissionsbegrenzung waren, oder wenn value specified for half-hourly values, or if
• seit der letzten Kalibrierung mindestens 99 % der • at least 99 % of the validated half-hourly values
validierten Halbstundenmittelwerte nicht mehr als obtained in the period since the last calibration do
5 % vom Mittelwert aller validierten Halbstun- not deviate from the average of all validated half-
denmittelwerte abweichen. hourly values by more than 5 %.
In diesen Fällen darf der zeitliche Abstand zwischen In these cases the interval between the start of each
dem Beginn der einzelnen Probenahmen weniger als sampling may be less than 1 h.
1 h betragen.
Die Kalibrierung von automatischen Messeinrichtun- The calibration of automated measuring systems for
gen zur Bestimmung der Rußzahl ist für alle Anlagen the determination of the soot number shall be per-
nach der Richtlinie VDI 2066 Blatt 8 [T7] durchzu- formed in accordance with guideline VDI 2066 Part 8
führen. Sie darf bei Anlagen, die nicht der 13. BImSchV [T7] for all plants. It may be performed at plants not
unterliegen, ebenfalls an weniger als drei Tagen covered by the 13th BImSchV in less than three days.
durchgeführt werden.
Anmerkung 2: Nach VDI 2066 Blatt 8 erfolgt die Kalibrierung Note 2: According to VDI 2066 Part 8 the calibration of AMS
von Rußzahlmesseinrichtungen mit 12 Vergleichsmessungen. Die measuring the soot number is based on 12 parallel measurements.
Probenahmedauer der Vergleichsmessungen beträgt jeweils 3 min. The sampling period of each parallel measurement is 3 min.
– 20 – VDI 3950

Geeignete Betriebszustände dürfen in einer Kalibrie- Appropriate operating states may be covered by one
rung erfasst und zu einer Kalibrierkurve zusammen- calibration and one calibration function if the require-
gefasst werden, wenn die Anforderung an die Mes- ments on the measurement uncertainty are met for
sunsicherheit für diese Kalibrierfunktion eingehalten this calibration function.
wird.
Wenn neben der AMS auch die Messeinrichtungen If the measuring systems of the relevant reference
für die jeweils relevanten Bezugsgrößen kalibriert quantities have to be calibrated in addition to the
werden sollen, sind zur Kalibrierung dieser Messein- AMS the calibration of these measuring systems have
richtungen mindestens 15 Vergleichsmessungen mit to be based on at least 15 parallel measurements with
der AMS und einem SRM oder einem geeigneten the AMS and a SRM or an appropriate test standard.
Vergleichsnormal durchzuführen. Hierbei kann der For this purpose the data set obtained in accordance
Datensatz verwendet werden, der nach Abschnitt 6.6 with Clause 6.6 of DIN EN 14181 for the validation
der DIN EN 14181 zur Validierung der AMS für die of the AMS for the air pollutant can be used. Alterna-
Schadstoffkomponente ermittelt wird. Alternativ kann tively the measuring systems of the reference quantities
die Kalibrierung der Messeinrichtungen für die Bezugs- can be calibrated before the parallel measurements
größen vor den Vergleichsmessungen für die Schad- are carried out for the air pollutant. A distribution of
stoffkomponenten durchgeführt werden. Eine Vertei- these parallel measurements over three days is not
lung dieser Vergleichsmessungen auf drei Tage ist needed. Furthermore, the interval between the start of
nicht erforderlich. Ebenfalls darf der zeitliche Ab- each sampling may be less than 1 h.
stand zwischen dem Beginn der einzelnen Probenah-
men weniger als 1 h betragen.
Anmerkung 3: Die DIN EN 13284-2 erlaubt abweichend von der Note 3: DIN EN 13284-2 allows in contrast to DIN EN 14181 at
DIN EN 14181 bei geringen Staubgehalten (kleiner 30 % vom low dust contents (less than 30 % of the emission limit value) – by
Emissionsgrenzwert) – nach Absprache zwischen Anlagenbetrei- arrangement between plant operator, authority and notified test in-
ber, Behörde und der bekannt gegebenen Stelle – eine geringere stitute – a smaller number of calibration points with a correspon-
Anzahl von Kalibrierpunkten bei entsprechend verlängerter Probe- ding larger sampling duration at each calibration point (at least five
nahmedauer je Kalibrierpunkt (mindestens jedoch fünf Kalibrier- calibration measurements with a total sampling duration of at least
messungen mit einer Gesamtprobenahmedauer von mindestens 7,5 h). The smaller number of calibration measurements has a det-
7,5 h). Die geringere Anzahl von Kalibriermessungen hat eine rimental effect on the variability.
nachteilige Auswirkung auf die Variabilität.

6.4 Datenauswertung 6.4 Data evaluation


Die Vergleichsmessungen sind nach Abschnitt 6.4 The parallel measurement shall be evaluated in ac-
der DIN EN 14181 auszuwerten. cordance with Clause 6.4 of DIN EN 14181.

6.5 Kalibrierfunktion der AMS und deren Gültigkeit 6.5 Calibration function of the AMS and its validity
Der Gültigkeitsbereich der Kalibrierfunktion der The range of validity of the calibration function of the
AMS ist zu ermitteln. AMS shall be determined.
Anmerkung 1: Bei der Auswertung nach der „Bundeseinheitlichen Note 1: The data evaluation according to the “Uniform Practice in
Praxis bei der Überwachung der Emissionen“ [G13] werden in der Monitoring Emissions in the Federal Republic of Germany” [G13]
Regel validierte Mittelwerte klassiert. Bei den entsprechenden Son- usually requires the classification of validated average values. The
derklassen zur Gültigkeit des Kalibrierbereiches ist darauf zu ach- classification of values outside the valid calibration range into the
ten, dass die Grenzen des Kalibrierbereiches für normierte Mittel- corresponding special classes shall take into account that the limits
werte gelten. of the valid calibration range apply to average values converted to
standard conditions.

Anmerkung 2: Der abzudeckende Messbereich darf bei Kalibrie- Note 2: The measuring range to be covered may be extended for
rungen an stationär betriebenen Anlagen durch Einsatz von Referenz- calibrations at stationary emission sources by application of refer-
materialien dann erweitert werden, wenn die Anlage zum Zeitpunkt ence materials if the plant exclusively produces low emissions (less
der Kalibrierungen ausschließlich niedrige Emissionskonzentratio- than 20 % of the limit value for the daily average) at the time of cal-
nen (kleiner 20 % des Grenzwertes für den Tagesmittelwert) produ- ibration and the plant operator has no influence on the emissions by
ziert und der Betreiber darauf keinen betriebstechnisch gezielten operational means. This increases the confidence in the perform-
Einfluss nehmen kann. Dadurch wird ein größeres Vertrauen in die ance of the AMS at the emission limit value. In this case the upper
Leistungsfähigkeit der AMS am Emissionsgrenzwert erreicht. Die limit of the valid calibration range has to be specified by 20 % of the
obere Grenze des gültigen Kalibrierbereiches ist dann mit 20 % des daily emission limit value.
Grenzwertes für den Tagesmittelwert festzulegen.
VDI 3950 – 21 –

Anmerkung 3: Die Staubkonzentrationen liegen im Vergleich zum Note 3: In comparison with the emission limit value dust concen-
Emissionsgrenzwert häufig in der Nähe von null, wenn die Abgas- trations are often close to zero when the waste gas cleaning system
reinigungsanlage normal betrieben wird. In solchen Fällen ist es is in normal operation. In such cases the plant operator may in-
dem Anlagenbetreiber gestattet, den Kalibrierbereich durch eine crease the calibration range by increasing the dust concentration by
Erhöhung der Staubkonzentration, die durch eine Abweichung vom deviations from the mode of normal operation. This deviation from
Normalbetrieb erreicht wird, zu erweitern. Die Abweichung vom the mode of normal operation shall be agreed between the plant op-
Normalbetrieb muss zwischen dem Anlagenbetreiber und der zu- erator and the competent authority and be completely documented
ständigen Behörde vereinbart und im Kalibrierbericht vollständig in the calibration report. An increase in the dust concentration by
dokumentiert werden. Eine Erhöhung der Staubkonzentration deviation from the mode of normal operation can change the dust
durch Abweichung vom Normalbetrieb kann zu Änderungen der properties. This can influence the calibration function of automated
Staubbeschaffenheit führen. Dies kann die Kalibrierfunktion von measuring systems if a cross-sensitivity for the particle size is
automatischen Messeinrichtungen beeinflussen, wenn eine Quer- present (e.g. in case of optical measuring systems). In these cases a
empfindlichkeit hinsichtlich der Partikelgröße vorliegt (z.B. bei quadratic calibration function may be applied in accordance with
optischen Messeinrichtungen). In diesen Fällen darf nach DIN EN 13284-2.
DIN EN 13284-2 eine quadratische Kalibrierfunktion verwendet
werden.

6.6 Berechnung der Variabilität 6.6 Calculation of variability


Die festgelegte oder geforderte Unsicherheit der The specified or required uncertainty of the AMS
Messwerte der AMS ist zu ermitteln. measured values shall be determined.
Die „Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung The “Uniform Practice in Monitoring Emissions in
der Emissionen“ [G13] legt fest, dass für die Über- the Federal Republic of Germany” [G13] specifies
prüfung der Variabilität für alle Anlagen die Werte that the values listed in Annex III No. 3 of
des Anhangs III Nr. 3 der 17. BImSchV heranzuzie- 17th BImSchV shall be applied in the variability test
hen sind. Für Messkomponenten, die dort nicht ge- for all plants. Individual regulations shall be selected
nannt werden, sind gegebenenfalls Regelungen für for measured components, which are not listed there.
den Einzelfall zu treffen.
Die Variabilitätsprüfung ist auf der Basis von nor- The variability test shall be carried out on the basis of
mierten AMS- und SRM-Messwerten durchzufüh- normalized AMS and SRM measured values. The
ren. Zur Normierung der AMS-Messwerte sind die AMS measured values shall be normalized with the
Werte der kalibrierten Bezugsgrößenmesseinrichtun- values of the reference quantities measured by the
gen der Anlage oder, falls diese nicht existieren, die calibrated measuring systems of the plant, or by the
von der Anlage benutzten Ersatzwerte zu verwenden. default values used by the plant. The SRM measured
Die Normierung der SRM-Messwerte geschieht in values shall be normalized with the values of the ref-
der Regel mit den Werten der Bezugsgrößen, die mit erence quantities measured by the SRM instrumenta-
den Geräten der SRM-Messung ermittelt werden. tion.
Auf die zeitgleiche Bestimmung der Feuchte mit den The simultaneous determination of the moisture con-
Geräten der SRM-Messung bei jeder Schadstoffver- tent with the SRM instrumentation for each parallel
gleichsmessung darf verzichtet werden, wenn zur pollutant measurement may be omitted if the AMS
Normierung der AMS-Messwerte die zeitgleich er- measured values are normalized with the simultane-
mittelten Messwerte der kalibrierten Feuchtemess- ously determined measured values of the calibrated
einrichtung der Anlage verwendet werden. Die Nor- moisture measuring system of the plant. Then the
mierung der SRM-Messwerte erfolgt dann mit dem SRM measured values are normalized with the max-
bei der Kalibrierung mit den Geräten der SRM-Mes- imum moisture value, as a constant value, obtained
sung ermittelten Maximalwert der Feuchte als kon- during the calibration with the SRM instrumentation.
stantem Wert.
Anmerkung: In der Regel schwankt der Feuchtegehalt der Anlage Note: Usually the moisture content at the plant does not vary to an
nicht in einem Umfang, der signifikante Auswirkungen auf die Be- extent, which has a significant influence on the calculation of the
rechnung der Variabilität hat. Um einerseits den Aufwand der variability. In order to reduce the effort for the moisture determina-
Feuchtebestimmung bei den Vergleichsmessungen zu verringern, tion during the parallel measurements on the one hand and to meet
andererseits aber die Anforderungen der DIN EN 14181 an die Er- the requirements of DIN EN 14181 on the determination of the var-
mittlung der Variabilität zu erfüllen, berücksichtigt das hier be- iability on the other hand, the described procedure takes into ac-
schriebene Verfahren den maximal möglichen Unsicherheitsbeitrag count the maximum possible uncertainty contribution of the mois-
der Feuchtebestimmung zur Variabilität der Messergebnisse der ture determination to the variability of the AMS measured results.
AMS.

6.7 Variabilitätsprüfung 6.7 Test of variability


Die Anforderung σ0 und die ermittelte Standardab- The criterion σ0 and the estimated standard deviation sD
weichung sD sind vor der Überprüfung der Variabili- have to be rounded according to No. 2.9 of TA Luft
tät nach Nr. 2.9 der TA Luft zu runden. before the variability test.
– 22 – VDI 3950

Wird die Variabilitätsprüfung nicht bestanden, sind If the variability test is not passed the reasons shall be
die Ursachen dafür festzustellen und zu beheben. Si- determined and removed. Significant contributions to
gnifikante Beiträge zur Variabilität können beispiels- the variability can be caused by e.g. the AMS itself,
weise durch die AMS selbst, die Messeinrichtungen the measuring systems of the reference quantities, the
der Bezugsgrößen, die Messstrecke und die Handha- measurement section and the handling of the standard
bung der Standardreferenzmessverfahren verursacht reference methods. It has to be checked especially
werden. Insbesondere ist zu überprüfen, ob vereinfa- whether simplified procedures such as the reduction
chende Vorgehensweisen wie beispielsweise die Redu- of effort for the moisture determination are reasons
zierung des Aufwandes bei der Feuchtebestimmung als for failing the variability test.
Ursache für das Nichtbestehen der Variabilitätsprüfung
in Frage kommen.
Anmerkung: Zufällige Unsicherheitsbeiträge, die durch die ver- Note: Random uncertainty contributions caused by the standard re-
wendeten Standardreferenzmessverfahren und automatischen Mess- ference method and the automated measuring system applied can be
einrichtungen hervorgerufen werden, können durch eine größere reduced by an increased number of parallel measurements.
Anzahl von Vergleichsmessungen verringert werden.

6.8 Bericht über die QAL2 6.8 QAL2 report


Der Bericht über die QAL2 ist unter Berücksichti- The report on QAL2 shall be prepared in accordance
gung von Abschnitt 9.3 zu erstellen. with Section 9.3.

7 Laufende Qualitätssicherung beim Betrieb 7 Ongoing quality assurance during operation


(QAL3) (QAL3)
Die Überprüfung des Null- und Referenzpunktes im The check of the zero point and span point during the
Rahmen der laufenden Qualitätssicherung (QAL3) ongoing quality assurance (QAL3) according to
nach Abschnitt 7 der DIN EN 14181 sollte mindes- Clause 7 of DIN EN 14181 should be carried out at
tens einmal im Wartungsintervall der AMS erfolgen least once in the maintenance interval of the AMS
und mit Regelkarten dokumentiert werden. Alterna- and be documented by use of control charts. Alterna-
tiv zu den Regelkarten können die Abweichungen des tively, the zero point and span point drifts can be de-
Null- und Referenzpunktes auch manuell bestimmt termined and evaluated manually or continuously by
und ausgewertet oder durch Funktionen der Software functions implemented in the software.
der AMS fortlaufend ermittelt werden.
Anmerkung: Die Dauer der Überprüfung des Null- und Referenz- Note: The time needed for checking the zero point and span point
punktes führt zu einer Verringerung der Verfügbarkeit der Messein- leads to a decrease in the availability of the measuring system. This
richtung. Dies kann bei Mehrkomponentenmesseinrichtungen ge- can cause problems in meeting the prescribed requirements on the
gebenenfalls zu Problemen bei der Erfüllung der vorgeschriebenen availability in case of multiple component measuring systems.
Anforderungen zur Verfügbarkeit führen.

Für die Anwendung der Regelkarten ist die Standard- The standard deviation sAMS needed for the control
abweichung sAMS aus Daten der Eignungsprüfung charts shall be determined from data obtained in the
abzuleiten (siehe Abschnitt 7.3 der DIN EN 14181). suitability test (see Clause 7.3 of DIN EN 14181). It
Bei der Berechnung von sAMS müssen die spezifi- has to be calculated taking into account the specific
schen Anlagenbedingungen berücksichtigt werden plant conditions and not the test conditions during the
und nicht die Bedingungen bei der Eignungsprüfung. suitability test. A minimum value of 3 % of the meas-
Für die Standardabweichung sAMS ist ein Mindest- uring range shall be used for the standard
wert von 3 % des Messbereichs zu verwenden. Da- deviation sAMS. This avoids that the control charts
durch wird verhindert, dass die Regelkarten für AMS wrongly indicate an out of range operation in case of
mit sehr kleinen Standardabweichungen fälschlicher- very small standard deviations.
weise einen Betrieb außerhalb des Regelbereiches
anzeigen.
VDI 3950 – 23 –

8 Jährliche Funktionsprüfung (AST) 8 Annual surveillance test (AST)

8.1 Funktionskontrolle 8.1 Functional test

8.1.1 Allgemeines 8.1.1 General


Die Funktionskontrolle ist bei den jährlichen Funk- The functional test as part of the annual surveillance
tionsprüfungen (AST) und vor den Kalibrierungen test (AST) or before calibrations (QAL2) shall be
(QAL2) unter Berücksichtigung des Abschnitts 8 performed in accordance with Clause 8 and Annex A
und Anhang A der DIN EN 14181 durchzuführen. of DIN EN 14181.
Die einzelnen Schritte der Funktionskontrolle sind in The individual steps of the functional test are listed in
Tabelle A.1 der DIN EN 14181 aufgeführt. Zusätz- Table A.1 of DIN EN 14181. In addition, a check of
lich sollte vor jeder Kalibrierung (QAL2) eine Über- the linearity and interference should be performed
prüfung von Linearität und Querempfindlichkeit before each calibration.
durchgeführt werden.
Anmerkung: Die DIN EN 14181 schreibt grundsätzlich die Note: DIN EN 14181 generally requires the performance of an
Durchführung einer AST (komplette Funktionskontrolle und min- AST (complete functional test and at least five parallel measure-
destens fünf Vergleichsmessungen) sowie die Durchführung der ments) and the performance of a QAL2 (limited functional test and
QAL2 (eingeschränkte Funktionskontrolle und mindestens 15 Ver- at least 15 parallel measurements) after installation, modification or
gleichsmessungen) nach Einbau, Änderungen und Reparatur sowie repair and frequently according to legal requirements. The limited
in regelmäßigen Abständen entsprechend gesetzlicher Anforderungen functional test (according to Table A.1 of DIN EN 14181, column
vor. Die Durchführung einer eingeschränkten Funktionskontrolle QAL2) as part of the preparation of a calibration is unsuitable since
(nach Tabelle A.1 der DIN EN 14181, Spalte QAL2) in Vorberei- it can cause failing of the QAL2 tests. A combination of AST and
tung der Kalibrierung ist fachlich unzweckmäßig, weil dadurch die QAL2 is possible and avoids a great deal of work.
Gefahr des Nichtbestehens der QAL2 besteht. Die Zusammenle-
gung der Arbeiten der AST und der QAL2 ist möglich und führt zu
einer erheblichen Verminderung des Arbeitsaufwandes.

Die elektronische Auswerteeinrichtung ist in die The electronic data evaluation system shall be in-
Funktionskontrolle einzubeziehen (siehe Ab- cluded in the functional test (see Section 8.1.5).
schnitt 8.1.5).
Für Teile der Prüfung kann es erforderlich sein, die Parts of the test can require that the measuring system
Messeinrichtung oder einzelne Komponenten der or individual components of the measuring system
Messeinrichtung zu demontieren. Nach Wiederein- are dismantled. After re-installation the measuring
bau ist die Messeinrichtung gegen Verstellen zu si- system has to be secured against maladjustment (e.g.
chern (z.B. durch Verplombung). by use of a seal).

8.1.2 Ausrichtung und Sauberkeit 8.1.2 Alignment and cleanliness


Bei nicht-extraktiven Verfahren ist neben den in An- In case of non-extractive methods the correction for
hang A.2 der DIN EN 14181 aufgeführten Prüfun- contamination and, if necessary, for alignment as
gen auch die Funktion der Verschmutzungskorrektur well as the output of the status signals for mainte-
und gegebenenfalls der Verschwenkungskorrektur nance and malfunction of the AMS have to be
sowie die Ausgabe der Statussignale für Wartungs- checked in addition to the test listed in Annex A.2 of
und Störungsmeldungen der AMS zu überprüfen. DIN EN 14181.

8.1.3 Probenahmeeinrichtung 8.1.3 Sampling system


Bei extraktiven Messverfahren sind die in An- In case of extractive measuring systems the tests
hang A.3 der DIN EN 14181 aufgeführten Prüfun- specified in Annex A.3 of DIN EN 14181 shall be
gen durchzuführen. Zusätzlich ist die Ausgabe von performed. In addition, the output of malfunction sig-
Störungsmeldungen beispielsweise bei Wartungstä- nals e.g. in case of maintenance of the sampling sys-
tigkeiten an der Probenahmeeinrichtung oder bei Ver- tem or change in the sample gas flow has to be
änderung des Probengasdurchflusses zu überprüfen. checked.

8.1.4 Dokumentation und Kontrollbuch 8.1.4 Documentation and records


Ein Kontrollbuch ist anzulegen und durch den Betrei- Records shall be taken by the plant operator in ac-
ber nach den Vorgaben des Abschnitts 7 der cordance with the requirements specified in Clause 7
DIN EN 14181 (QAL3) zu führen. Die Dokumenta- of DIN EN 14181 (QAL3). The documentation shall
– 24 – VDI 3950

tion muss mindestens die in Anhang A.4 der include at least all items listed in Annex A.4 of
DIN EN 14181 aufgeführten Punkte enthalten. DIN EN 14181.

8.1.5 Funktionstüchtigkeit 8.1.5 Serviceability


Zusätzlich zu den in Anhang A.5 der DIN EN 14181 In addition to the test items listed in Annex A.5 of
genannten Punkten ist zu prüfen, ob die an den ord- DIN EN 14181, it has to be checked that the require-
nungsgemäßen Einbau gestellten Anforderungen ments on the correct installation (e.g. permissible
(z.B. zulässige Umgebungstemperatur, Erschütterun- ambient temperature, vibrations) are still met.
gen) noch erfüllt sind.
Für die Datenübertragung von der AMS zur elektro- Regarding the data transmission from the AMS to the
nischen Auswerteeinrichtung sind im Rahmen der electronic data evaluation system the following tests
Funktionskontrolle folgende Überprüfungen vorzu- shall be performed during the functional test:
nehmen:
• Funktion der Auslösung der installierten Statussi- • functioning of the release of the installed status
gnale (z.B. bei Unterbrechung des Probengas- signals (e.g. in case of interruption of the sample
durchflusses, Aufgabe von Prüfgasen, Ausfall der gas flow, application of test gases, failure in the
Spülluft oder bei sonstigen Gerätestörungen) scavenging air or other instrument malfunctions)
• Funktion der Übertragung und Verarbeitung der • functioning of the transmission and processing of
Messsignale der einzelnen Komponenten der the measured signals of the individual compo-
AMS nents of the AMS
• Funktionsfähigkeit des redundanten Aufzeich- • functioning of the redundant recording system
nungssystems

8.1.6 Dichtheitsprüfung 8.1.6 Leak test


Die Dichtheitsprüfung der AMS kann durch Aufgabe The leak test of the AMS can be performed by appli-
von Prüfgasen oder durch Druckprüfungen erfolgen cation of test gases or by pressure tests. It shall in-
und muss die gesamte Probenahmeeinrichtung ein- clude the complete sampling system.
schließen.
Anmerkung: Die Durchführung der Dichtheitsprüfung und die ent- Note: The performance of the leak test and the corresponding re-
sprechenden Anforderungen werden beispielsweise in Ab- quirements are described e.g. in Clause 8.2.4 of DIN EN 14385
schnitt 8.2.4 der Norm DIN EN 14385 [T5] ausführlich beschrie- [T5].
ben.

8.1.7 Überprüfung des Null- und Referenzpunktes 8.1.7 Zero and span check
Die Anzeige des Null- und Referenzpunktes ist von The zero point and span point reading shall be
der bekannt gegebenen Stelle durch Aufgabe von Re- checked by the notified test institute by application of
ferenzmaterial zu kontrollieren. Bei extraktiven Ver- reference materials. In case of extractive methods the
fahren erfolgt die Überprüfung durch Aufgabe von check includes the whole sampling system. The ref-
Prüfgasen über die gesamte Probenahmeeinrichtung. erence material may be applied just behind the sam-
Das Referenzmaterial darf auch unmittelbar hinter pling probe if the disassembling of the sampling
der Probenahmesonde der AMS eingespeist werden, probe is unreasonable. Possible effects on the meas-
sofern der Aufwand für den Ausbau der Sonde unver- ured result have to be assessed and documented. In
hältnismäßig ist. Etwaige Auswirkungen auf das case of non-extractive methods the check and adjust-
Messergebnis sind zu beurteilen und zu dokumentie- ment shall be performed on a section without absorp-
ren. Bei nicht-extraktiven Verfahren sind Überprü- tion, if necessary.
fung und Justage, wenn erforderlich, in absorptions-
freier Strecke durchzuführen.
Die Überprüfung der automatischen Null- und Refe- The check of the automatic output of the zero point
renzpunktausgabe erfolgt durch Aktivierung der au- and span point is initiated by activation of the auto-
tomatischen Justierung mit den zur Messeinrichtung matic adjustment with the reference materials, which
gehörenden Referenzmaterialien. are part of the measuring system.
VDI 3950 – 25 –

8.1.8 Linearität 8.1.8 Linearity


Die Überprüfung der Linearität der Gerätekennlinie The check of the linearity of the instrument character-
der AMS erfolgt nach Anhang A.8 der DIN EN 14181. istic of the AMS is carried out in accordance with
Dabei sind bezüglich der Vorgehensweise die Hin- Annex A.8 of DIN EN 14181. The hints of the suita-
weise der Eignungsprüfung der jeweiligen AMS bility test of the particular AMS (e.g. test gas specifi-
(z.B. Prüfgasvorgabe) zu beachten. cations) shall be taken into account when performing
the test.
Anmerkung: Der in Anhang A.8 der DIN EN 14181 herangezo- Note: The emission limit value applied in Annex A.8 of
gene Emissionsgrenzwert ist der Tagesgrenzwert. DIN EN 14181 is the daily emission limit value.

Bei Anlagen, die nicht der 13. oder 17. BImSchV un- In case of plants not covered by the 13th or
terliegen, kann die Linearitätsprüfung wie folgt 17th BImSchV, the linearity check can be performed
durchgeführt werden. Die Prüfung erfolgt im einge- as follows. The check is carried out in the measuring
stellten Messbereich. Unter Beachtung der in der range set. Taking into account the requirements spec-
Eignungsprüfung festgelegten Anforderungen wird ified in the suitability test, the test gas shall be applied
das Prüfgas in folgenden auf den Messbereichsbe- in the following steps as percentages of the upper
reichsendwert bezogenen Stufen aufgegeben: limit of the measuring range:
0 % → 20 % → 40 % → 60 % → 80 % → 0 % 0 % → 20 % → 40 % → 60 % → 80 % → 0 %
Das Prüfgas ist an der Sonde aufzugeben. Ist dies im The test gas shall be applied at the entry nozzle. If this
Einzelfall nicht möglich, so ist dies im Bericht nach- is not possible in specific cases, then it has to be com-
vollziehbar zu dokumentieren. Die Maßnahmen, die prehensively documented in the report. Any addi-
zusätzlich zur Qualitätssicherung der Prüfergebnisse tional measure for improving the quality of the meas-
getroffen wurden, sind im Bericht darzustellen. ured results has to be described in the report.
Bei jeder Stufe ist zunächst mindestens die dreifache At each step at least three response times as deter-
Einstellzeit, wie sie in der Eignungsprüfung ermittelt mined in the suitability test shall be waited. If a
wurde, abzuwarten. Sollte an der Anlage eine größere longer response time has been determined at the plant
Einstellzeit (z.B. verursacht durch die Verwendung (e.g. caused by longer sampling lines, delays due to
längerer Leitungen, Trägheitseffekte durch Ver- contamination or ageing of the instrument) it has to
schmutzungen oder Gerätealterung) ermittelt worden be appropriately taken into account.
sein, ist diese entsprechend zu berücksichtigen.
Anschließend ist der Mittelwert der Geräteanzeige Then the 60 s average of the instrument reading shall
dreimal über 60 s zu ermitteln, nach Anhang B der be determined three times, evaluated in accordance
DIN EN 14181 auszuwerten und im Bericht zu doku- with Annex B of DIN EN 14181 and documented in
mentieren. Bei zyklisch messenden Geräten oder the report. The integration interval shall be appropri-
Messeinrichtungen mit längeren Integrationszeiten ately enlarged in case of instruments with intermit-
ist der Integrationszeitraum angemessen auszudeh- tent sampling or measuring systems with longer inte-
nen. gration intervals.

8.1.9 Querempfindlichkeiten 8.1.9 Interferences


Die Überprüfung auf Querempfindlichkeiten muss The check for interferences shall include the compo-
für die Komponenten erfolgen, die im Rahmen der nents, which were identified as relevant in the suita-
Eignungsprüfung oder bei anderen Anlässen als rele- bility test or on other occasions and which are present
vant festgestellt wurden und im Abgas in nennens- in the waste gas in significant amounts. In case of
werten Anteilen vorhanden sind. Für AMS zur Messung AMS measuring total carbon the test gas mixture
des Gesamt-Kohlenstoffgehalts ist die Prüfgasmi- specified in DIN EN 12619 [T1] has to be consid-
schung nach DIN EN 12619 [T1] zu berücksichti- ered.
gen.
Die Überprüfung muss die gesamte Probenahmeein- The check shall include the complete sampling sys-
richtung einschließen. Die Bestimmung der Quer- tem. The interferences are determined at the zero
empfindlichkeiten wird am Nullpunkt durchgeführt. point. The results are calculated by Equation (1):
Die Ergebnisse werden nach Gleichung (1) berechnet:
x0 – xi x0 – xi
Q i = --------------- × 100% (1) Q i = --------------- × 100% (1)
A A
– 26 – VDI 3950

Dabei ist where


Qi Querempfindlichkeit der Störkomponente i bezo- Qi is the interference of interfering component i re-
gen auf den Messbereichsendwert lated to the upper limit of the measuring range
x0 Messsignal ohne Aufgabe von Störkomponenten x0 is the measured signal without application of in-
terfering components
xi Messsignal bei Aufgabe der Störkomponente i xi is the measured signal with application of interfe-
ring component i
A Messbereichendwert A is the upper limit of the measuring range
Die Querempfindlichkeit darf die für die Eignungs- The interference shall not exceed the performance
prüfung festgelegten Mindestanforderungen nicht criterion specified for suitability testing.
überschreiten.

8.1.10 Null- und Referenzpunktdrift 8.1.10 Zero and span point drift
Die Null- und Referenzpunktdrift sind anhand der The zero and span point drift shall be determined
durch QAL3 geforderten Aufzeichnungen zu ermit- from the QAL3 records and be evaluated. The per-
teln und zu beurteilen. Die für die Eignungsprüfung formance criteria specified for suitability testing shall
geltenden Mindestanforderungen müssen eingehal- be met.
ten sein.

8.1.11 Einstellzeit 8.1.11 Response time


Die Einstellzeit ist durch Aufgabe von Referenzmate- The response time shall be determined by application
rial über den gesamten Gasweg und entsprechend der of reference material via the complete gas path and by
Vorgehensweise bei der Eignungsprüfung zu ermit- the same procedure applied in the suitability test. The
teln. Die Ergebnisse sind mit den für die Eignungs- results shall be compared with the performance crite-
prüfung festgelegten Mindestanforderungen zu ver- ria specified for suitability testing.
gleichen.

8.1.12 Bericht 8.1.12 Report


Die Ergebnisse der Funktionskontrolle sind in einem The results of the functional test shall be presented in
zusammenfassenden Bericht über die jährliche Funk- a report on the annual surveillance test in accordance
tionsprüfung nach Abschnitt 8.6 darzustellen. Die with Section 8.6. The removal of failures determined
Beseitigung festgestellter Mängel muss durch den shall be immediately arranged by the plant operator.
Betreiber umgehend veranlasst werden. Reparaturen Repairs and maintenances of the measuring systems
und Wartungen an den Messeinrichtungen sind im shall be documented in the logbook.
Kontrollbuch zu dokumentieren.

8.2 Vergleichsmessungen mit einem SRM 8.2 Parallel measurements with a SRM
Für die Vergleichsmessungen mit einem SRM sind For the parallel measurements with a SRM the meas-
die Messsignale der AMS direkt an deren Ausgang ured signals have to be recorded directly at the AMS
mit einem separaten Datenerfassungssystem der be- output with a separate data recording system of the
kannt gegebenen Stelle unkorrigiert aufzuzeichnen. notified test institute without any corrections. The
Die SRM-Messungen müssen in Bezug auf Messver- SRM measurements shall be performed with the
fahren, Probenahmestelle (Messebene und Verteilung same method of measurement, at the same sampling
der Messpunkte über den Messquerschnitt) und Pro- site (measurement plane and distribution of sampling
benahmedauer entsprechend der Kalibrierung (QAL2) points in the measurement cross-section) and with the
durchgeführt werden. same sampling duration applied during calibration
(QAL2).
Die Ermittlung der Bezugsgrößen (z.B. Druck, Tem- In general the determination of reference quantities
peratur, Feuchte und Sauerstoffgehalt) ist in der Re- (e.g. pressure, temperature, moisture and oxygen
gel unabhängig von den betriebseigenen Messungen content) has to be performed independently from the
durchzuführen. measurements with the plant instrumentation.
VDI 3950 – 27 –

Auf die Bestimmung der Feuchte mit den Geräten der The determination of moisture with the SRM instru-
SRM-Messung darf zur Verringerung des Aufwandes mentation may be omitted in order to reduce the ef-
verzichtet werden. In diesem Fall erfolgt die Normie- fort. In this case the SRM measured values are nor-
rung der SRM-Messwerte mit dem bei der Kalibrie- malized with the maximum moisture value, as a
rung mit den Geräten der SRM-Messung ermittelten constant value, obtained during calibration with the
Maximalwert der Feuchte als konstanter Wert (siehe SRM instrumentation (see Section 6.6).
Abschnitt 6.6).
Für die Vergleichsmessungen im Rahmen der AST The exceptions specified in Section 6.3 apply to par-
gelten die Ausnahmen nach Abschnitt 6.3 sinnge- allel measurements in the AST in the same sense.
mäß.

8.3 Datenauswertung 8.3 Data evaluation


Die Auswertung erfolgt nach Abschnitt 8.3 der The data are evaluated according to Clause 8.3 of
DIN EN 14181 mit Wertepaaren (normierte AMS- DIN EN 14181 with paired values (AMS and SRM
und SRM-Messwerte) von mindestens fünf im Rah- measured values at standard conditions) obtained by at
men der jährlichen Funktionsprüfung durchgeführten least five parallel measurements performed during the
Vergleichsmessungen. Es ist zu überprüfen, ob die annual surveillance test. It shall be checked whether
Messwerte der AMS innerhalb des gültigen Kalib- the AMS measured values are inside the valid cali-
rierbereiches liegen, wobei in Abstimmung mit der bration range. An extension of this range up to 50 %
zuständigen Behörde eine Erweiterung bis zu 50 % of the emission limit value is possible and allowed
des Emissionsgrenzwertes möglich und erlaubt ist. subject to agreement with the competent authority.
Anmerkung: Für automatische Staubmesseinrichtungen darf die Note: According to DIN EN 13284-2 the number of parallel meas-
Anzahl der Vergleichsmessungen nach DIN EN 13284-2 auf drei urements may be reduced to three for automated dust measuring
reduziert werden, wenn der Kalibrierbereich kleiner als 30 % vom systems if the calibration range is less than 30 % of the emission
Emissionsgrenzwert ist. Da für diesen Fall der Faktor kv für die Va- limit value. In this case five measurements are also recommended,
riabilitätsprüfung in DIN EN 13284-2 nicht dokumentiert ist, wer- since the factor kv for the variability test is not specified in
den auch hier fünf Messungen empfohlen. DIN EN 13284-2.

8.4 Berechnung der Variabilität 8.4 Calculation of variability


Die Vorgehensweise zur Berechnung der Variabilität The calculation of the variability is described in
ist in Abschnitt 8.4 der DIN EN 14181 beschrieben. Clause 8.4 of DIN EN 14181. The AMS measured
Zur Umrechnung auf Standardbedingungen werden values are converted to standard conditions with the
für die AMS-Messwerte die Messungen der Abgas- values of the reference quantities obtained by the
randparameter der Anlage (oder gegebenenfalls plant instrumentation (or by the default values used
Ersatzwerte) verwendet. Die Normierung der SRM- by the plant). The conversion of the SRM measured
Messwerte geschieht in der Regel mit den Parame- values to standard conditions is generally carried out
tern, die mit den Geräten der SRM-Messung ermittelt with the parameters obtained with the SRM instru-
werden. mentation.
Wenn zur Verringerung des Aufwandes auf die Be- If the determination of moisture with the SRM instru-
stimmung der Feuchte mit den Geräten der SRM- mentation is omitted in order to reduce the effort the
Messung verzichtet wird, sind die SRM-Messwerte SRM measured values are normalized with the max-
mit dem bei der Kalibrierung mit den Geräten der imum moisture value, as a constant value, obtained
SRM-Messung ermittelten Maximalwert der Feuchte during calibration with the SRM instrumentation (see
als konstanter Wert zu normieren (siehe Ab- Section 6.6).
schnitt 6.6).

8.5 Überprüfung der Variabilität und der Gültigkeit 8.5 Test of variability and validity of the calibration
der Kalibrierfunktion function
Die Variabilität und die Gültigkeit der Kalibrierfunk- The variability and the validity of the calibration
tion sind nach den Kriterien des Abschnitts 8.5 der function shall be checked according to Clause 8.5 of
DIN EN 14181 zu überprüfen. Falls mehrere Kalib- DIN EN 14181. If several calibration functions are
rierfunktionen (z.B. bei unterschiedlichen Messbe- used (e.g. different measuring ranges, different plant
reichen, verschiedenen Betriebsweisen der Anlage) operation conditions) the test has to be performed for
verwendet werden, ist die Überprüfung für jeden Be- each mode of operation.
triebsmodus erforderlich.
– 28 – VDI 3950

8.6 Bericht über die jährliche Funktionsprüfung 8.6 AST report


Der Bericht über die jährliche Funktionsprüfung ist The report on the annual surveillance test shall be
unter Beachtung des Abschnitts 9.4 und des Muster- prepared taking into account Section 9.4 and the
berichts nach Anhang C zu erstellen. standard report shown in Annex C.

9 Berichterstattung 9 Documentation

9.1 Dokumentation der Ergebnisse 9.1 Reporting of results


Die Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus sowie The test of the correct installation as well as the an-
die jährliche Funktionsprüfungen (AST) und Kalib- nual surveillance tests (AST) and calibrations (QAL2)
rierungen (QAL2) von automatischen Mess- und of automated measuring and electronic data evalua-
elektronischen Auswerteeinrichtungen sind zu doku- tion systems shall be documented. The standard re-
mentieren. Als Vorlagen sind der Musterbericht über port on checking the correct installation of automated
die Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus automa- measuring and electronic data evaluation systems ac-
tischer Mess- und elektronischer Auswerteeinrich- cording to Annex A of this guideline or the standard
tungen gemäß Anhang A der vorliegenden Richtlinie report on annual surveillance tests and calibrations
oder der Musterbericht über die Durchführung von according to Annex C of this guideline shall be used
jährlichen Funktionsprüfungen und Kalibrierungen as templates. An application of the standard reports in
gemäß Anhang C der vorliegenden Richtlinie anzu- the same sense is recommended for special objectives
wenden. Für spezielle Aufgabenstellungen (bei- (e.g. calibrations of measuring systems at plants
spielsweise Kalibrierung von Messeinrichtungen an according to 2nd BImSchV, 27th BImSchV and
Anlagen im Sinne der 2. BImSchV, 27. BImSchV 31st BImSchV [G3; G7; G9] as well as § 8 Para 4 of
und 31. BImSchV [G3; G7; G9] sowie § 8 Abs. 4 der 30th BImSchV [G8]).
30. BImSchV [G8]) wird eine sinngemäße Anwen-
dung empfohlen.
Anmerkung: Der Musterbericht über jährliche Funktionsprüfun- Note: The standard report on annual surveillance tests and calibra-
gen und Kalibrierungen von automatischen Mess- und elektroni- tions of automated measuring and electronic data evaluation sys-
schen Auswerteeinrichtungen sowie der Musterbericht über die tems and the standard report on checking the correct installation of
Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus automatischer Mess- und automated measuring an electronic data evaluation systems take
elektronischer Auswerteeinrichtungen übernehmen wesentliche over significant parts and the structure of the standard report on the
Teile des in Anhang B der Richtlinie VDI 4220 festgelegten Mus- determination of emissions specified in Annex B of guideline
termessberichtes zur Ermittlung der Emissionen und dessen Syste- VDI 4220.
matik.

Der Eignungsprüfungsbericht, Handbücher, War- The report on the suitability test, instruction manuals,
tungsbücher, die Bescheinigung des ordnungsgemä- maintenance records, the certificate on the correct in-
ßen Einbaus, die jeweils letzten Berichte über jährli- stallation, the reports on the last annual surveillance
che Funktionsprüfungen und Kalibrierungen und die tests and calibrations and the documentation of
Dokumentation der QAL3 sind am Standort der QAL3 shall be available at the location of the meas-
Mess- und Auswerteeinrichtung vorzuhalten. uring and evaluation systems.

9.2 Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus 9.2 Checking the correct installation
Über die durchgeführten Untersuchungen ist ein A written report on the tests performed shall be pre-
schriftlicher Bericht nach Anhang A zu erstellen. Der pared in accordance with Annex A. The report shall
Bericht soll Angaben zu folgenden Punkten enthal- contain information on the following points:
ten:
• Aufgabenstellung • objectives
• Beschreibung der Anlage und der gehandhabten • description of the plant and the materials handled
Stoffe
• Beschreibung der automatischen Mess- und der • description of the automated measuring and elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung (gegebenen- tronic data evaluation system (if necessary, with
falls mit Einschränkungen aus der Eignungsprü- limitations identified in the suitability test)
fung)
• Überprüfung des ordnungsgemäßen Einbaus • check of the correct installation
• Zusammenfassung • summary
VDI 3950 – 29 –

Insbesondere ist festzustellen, ob It shall be identified especially whether


• die Anforderungen an den Einbau aus dem Eig- • the requirements on installation specified in the
nungsprüfungsbericht erfüllt wurden report of the suitability test are fulfilled
• der Einbauort eine repräsentative Aussage über • the mounting location provides representative in-
das Emissionsverhalten der Anlage zulässt formation on the emission behaviour of the plant
• die Messeinrichtung im Hinblick auf die Geneh- • the measuring system is correctly installed with
migungsauflagen zur kontinuierlichen Emissions- respect to license conditions on continuous emis-
überwachung ordnungsgemäß eingebaut ist sion monitoring
Die Ergebnisse der Prüfung zur Identifizierung der The results of the test related to the identification of
Messeinrichtung im Hinblick auf die eignungsgeprüfte the measuring system with respect to the suitability-
Version und die gezogenen Schlussfolgerungen sind tested version and drawn conclusions shall be re-
zu dokumentieren. ported.
Ergeben sich aus den durchgeführten Untersuchungen Peculiarities identified during the tests which may be
Besonderheiten, die bei der späteren Kalibrierung relevant to later calibrations and annual surveillance
und der jährlichen Funktionsprüfung zu beachten tests shall be reported.
sind, so sind diese zu dokumentieren.

9.3 Kalibrierung und Validierung (QAL2) 9.3 Calibration and validation (QAL2)
Über die durchgeführten Untersuchungen der QAL2 A written report on the QAL2 tests performed shall
ist ein schriftlicher Bericht nach Anhang C zu erstel- be prepared in accordance with Annex C. The report
len. Der Bericht über die Kalibrierung und Validie- on calibration and validation of automated measuring
rung von automatischen Messeinrichtungen hat fol- systems shall contain information on the following
gende Angaben zu enthalten: points:
• Aufgabenstellung • objectives
• Beschreibung der Anlage und der gehandhabten • description of the plant and the materials handled
Stoffe
• Beschreibung der automatischen Mess- und der • description of the automated measuring and elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung tronic data evaluation system
• Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen • sampling site for parallel measurements
• Messverfahren für die Vergleichsmessungen, ein- • methods of measurement for parallel measure-
schließlich Messprinzip, Typ, Arbeitsbereich, Wie- ments including the measuring principle, type,
derholpräzision und/oder Messunsicherheit und, working range, repeatability standard deviation
falls zutreffend, Angabe der EN-, ISO-, DIN- oder and/or measurement uncertainty and, if applica-
VDI-Nummer ble, number of the EN, ISO, DIN or VDI standard
• Ergebnisse der jährlichen Funktionsprüfung der • results of the annual surveillance test of the AMS
AMS
• Ergebnisse der Kalibrierung und der Validierung • results of the calibration and validation of the
der AMS AMS
• Betriebszustand der Anlage während der Kalibrie- • plant operating conditions during calibration
rungen
• Ergebnisse der jährlichen Funktionsprüfung der • results of the annual surveillance test of the elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung tronic data evaluation system
• Zusammenstellung der Ergebnisse • summary of results
Ausnahmen im Vorgehen (siehe Abschnitt 6.2 und Deviations from the procedures (see Section 6.2 and
Abschnitt 6.3) sind zu dokumentieren und zu begrün- Section 6.3) shall be documented and substantiated.
den.

9.4 Jährliche Funktionsprüfung (AST) 9.4 Annual surveillance test (AST)


Über die durchgeführten Untersuchungen der AST A written report on the AST performed shall be pre-
ist ein schriftlicher Bericht nach Anhang C zu erstel- pared in accordance with Annex C. The report on the
len. Der Bericht soll folgende Angaben enthalten: AST shall contain information on the following
points:
– 30 – VDI 3950

• Aufgabenstellung • objectives
• Beschreibung der Anlage und der gehandhabten • description of the plant and the materials handled
Stoffe
• Beschreibung der automatischen Mess- und der • description of the automated measuring and elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung tronic data evaluation system
• Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen • sampling site for parallel measurements
• Messverfahren für die Vergleichsmessungen, ein- • methods of measurement for parallel measure-
schließlich Messprinzip, Typ, Arbeitsbereich, Wie- ments including the measuring principle, type,
derholpräzision und/oder Messunsicherheit und, working range, repeatability standard deviation
falls zutreffend, Angabe der EN-, ISO-, DIN- oder and/or measurement uncertainty and, if applica-
VDI-Nummer ble, number of the EN, ISO, DIN or VDI standard
• Ergebnisse der jährlichen Funktionsprüfung der • results of the annual surveillance test of the AMS
AMS
• Prüfergebnisse über die Gültigkeit der Präzision • test results on the validity of the precision and of
und der Kalibrierfunktion the calibration function
• Ergebnisse der jährlichen Funktionsprüfung der • results of the annual surveillance test of the elec-
elektronischen Auswerteeinrichtung tronic data evaluation system
• Zusammenstellung der Ergebnisse • summary of results
Jegliche Abweichung von den in dieser Richtlinie be- Any deviation from the procedures specified in this
schriebenen Verfahren und mögliche Auswirkungen guideline and possible effects on the results deter-
auf die ermittelten Ergebnisse sind zu dokumentieren mined shall be documented and substantiated.
und zu begründen.
VDI 3950 – 31 –

Anhang A Musterbericht über die Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus automatischer


Mess- und elektronischer Auswerteeinrichtungen

Name der nach § 26 BImSchG bekannt gegebenen Stelle


Aktenzeichen: ................... Datum: .....................

Bericht über die Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus von automatischen Mess- und elektronischen Auswer-
teeinrichtungen
Betreiber: ................................................................................................................................
Standort: ................................................................................................................................
Auftragsnummer: ................................................................................................................................
Auftragsdatum: ................................................................................................................................
Tag der Prüfung: ................................................................................................................................
Berichtsumfang: .......................... Seiten
.......................... Anlagen

Es sind prinzipiell alle Punkte des Musterberichtes aufzuführen. Nichtzutreffende Punkte sind mit „nicht
zutreffend“ zu kennzeichnen. Punkt 3 und Punkt 4 sind für jedes kontinuierlich überwachte Messobjekt
gesondert anzugeben. In der Nomenklatur ist das Messobjekt in eckigen Klammern in der ersten und
zweiten Ebene einzusetzen, beispielsweise 3 [NOx] und 4 [NOx]. Zur besseren Übersichtlichkeit inner-
halb der Punkte 3 und 4, welches Messobjekt abgehandelt wird, ist neben der Aufführung des jeweili-
gen Messobjektes in den Überschriften eine Aufführung in der Fuß- oder Kopfzeile empfehlenswert.
Alle Hinweise und Beispiele sind kursiv gedruckt. Bei der Abfassung des Berichtes sind diese entspre-
chend zu löschen.

Inhaltsverzeichnis
1 Aufgabenstellung ................................................................................................................................................... <##>
2 Beschreibung der Anlage und der gehandhabten Stoffe ....................................................................................... <##>
Modul [<Messobjekt 1>]
3 [<Messobjekt 1>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung ...................................... <##>
4 [<Messobjekt 1>] Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus der AMS................................................................... <##>
:
:
Modul [<Messobjekt n>]
3 [<Messobjekt n>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung ...................................... <##>
4 [<Messobjekt n>] Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus der AMS................................................................... <##>

5 Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus der elektronischen Auswerteeinrichtung .............................................. <##>


6 Zusammenfassung ................................................................................................................................................ <##>
Anlagen..................................................................................................................................................................... <##>

1 Aufgabenstellung
1.1 Auftraggeber:
1.2 Betreiber:
Name, Anschrift
Ansprechpartner, Telefonnummer
Arbeitsstätten-Nr.:
je nach Bundesland
1.3 Standort:
Aus der Standortangabe muss die Lage des Emittenten auch innerhalb eines größeren Werkes klar zu
erkennen sein (z.B. Werk C..., Halle 5).
1.4 Anlage:
Angaben mit Bezug zur 4. BImSchV
Anlagen-Nr:
je nach Bundesland
1.5 Datum der Prüfung:
1.6 Anlass: entfällt
1.7 Aufgabenstellung:
In diesem Absatz ist die Prüfaufgabe detailliert zu beschreiben. Bei Messungen nach Genehmigungs-
bescheid, Anordnungen oder Verordnungen zum BImSchG sind die betreffenden Ziffern und die
Grenzwerte anzugeben. Hinweise auf das von der Anlage vorhandene Vorwissen (z.B. Vorversuche,
Einstellarbeiten an der Anlage, gegebenenfalls auch nach Angaben des Betreibers) sind zu nennen.
– 32 – VDI 3950

1.8 Messobjekte:
Die kontinuierlich zu messenden Abgasinhaltsstoffe oder Abgasparameter sind anzugeben.
1.9 Messplanabstimmung: entfällt
1.10 An der Prüfung beteiligte Personen:
Namen der Mitarbeiter einschließlich der Hilfskräfte
1.11 Beteiligung weiterer Institute: entfällt
1.12 Fachlich Verantwortlicher:
Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse

2 Beschreibung der Anlage und der gehandhabten Stoffe


2.1 Art der Anlage:
gegebenenfalls von der 4. BImSchV abweichende Bezeichnung zur genaueren Kennzeichnung
2.2 Beschreibung der Anlage:
Kurzbeschreibung der Anlage und des Verfahrensprozesses unter Hervorhebung insbesondere der
Anlagenteile, die im Zusammenhang mit der Entstehung von Emissionen luftfremder Stoffe von beson-
derer Bedeutung sind. Wichtige Kenndaten, wie Typenbezeichnung, Baujahr, Kesselnummer und
Fabriknummern sind anzugeben.
Zur Anlagenbeschreibung gehört auch die Angabe der absoluten und spezifischen Nennleistung.
Bezugsgrößen können beispielsweise die Einsatzstoffe und/oder die Produkte sein. Es sind branchen-
übliche Größen zu verwenden. Die Angaben müssen gegebenenfalls der Betriebseinheit oder der je-
weiligen Emissionsquelle zugeordnet werden können. So sind eingesetzte Brennstoffe oder Heizme-
dien für bestimmte Anlagenteile oder Betriebseinheiten anzugeben, denn im Zusammenhang mit
Punkt 2.4 können hier möglicherweise Rückschlüsse auf das Emissionsverhalten der Anlage gezogen
werden, beispielsweise Brennstoffmengenverhältnisse bei Mischfeuerungen.
In komplex gelagerten Fällen ist ein vereinfachtes Anlagenfließbild beizufügen.
2.3 Beschreibung der Emissionsquellen
Emissionsquelle:
– Höhe über Grund:
– Austrittsfläche:
– Rechtswert/Hochwert:
– Bauausführung:
2.4 Angabe der laut Genehmigungsbescheid möglichen Einsatzstoffe
vollständige Aufzählung aller emissionsrelevanten Einsatzstoffe, beispielsweise auch Brennstoffmen-
genverhältnisse bei Mischfeuerungen
2.5 Betriebszeiten: entfällt
2.6 Einrichtung zur Erfassung und Minderung der Emissionen:
Eine Beschreibung dieser Einrichtungen soll eine Beurteilung der Abgasreinigungsaggregate ermögli-
chen und einen Hinweis auf zu erwartende Emissionen geben.
2.6.1 Einrichtung zur Erfassung der Emissionen:
Anlage zur Emissionserfassung, Erfassungselement, Ventilatorkenndaten, Ansaugfläche
2.6.2 Einrichtung zur Verminderung der Emissionen:
Beschreibung entsprechend Muster des bundeseinheitlichen Emissionsmessberichtes, Anlagen 3 und
4, veröffentlicht in VDI 4220, Anhang B.

3 [<Messobjekt>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung


3.1 [<Messobjekt>] Probenahmestelle
3.1.1 Lage des Messquerschnitts:
Es ist die genaue Lage des Messquerschnittes für das jeweilige kontinuierlich erfasste Messobjekt im
Abgasrohrleitungssystem anzugeben. Die Angabe der Lage des Messquerschnittes ist so auszufüh-
ren, dass der Beschreibung zweifelsfrei zu entnehmen ist, ob die Einrichtung der Probenahmestelle
nach der Richtlinie VDI 4200 erfolgte. Entspricht die Probenahmestelle in Ausnahmefällen nicht den
Anforderungen der vorgenannten Richtlinie, so ist dieses entsprechend zu bewerten sowie die Maß-
nahmen zu beschreiben, die ergriffen wurden oder zu ergreifen sind, damit repräsentative Messergeb-
nisse erhalten werden.
3.1.2 Abmessungen des Messquerschnittes:
3.1.3 Beschreibung der Probenahme:
3.1.3.1 Art der Probenahme: extraktiv/in-situ
3.1.3.2 Ausgestaltung der Probenahme:
Bei einer extraktiven Probenahme ist die Art der Entnahme (Punkt, Linie, Netzmessung) zu beschrei-
ben. Die Art der Entnahme muss je nach Komponente nach VDI 4200 erfolgen. Es sind Angaben zur
Anzahl der Messachsen und Lage der Messpunkte im Messquerschnitt zu machen, die eine repräsen-
tative Probenahme sicherstellen.
VDI 3950 – 33 –

3.2 [<Messobjekt>] Probegasaufbereitung


nicht zutreffend bei In-situ-Messung
Die Einrichtungen zur Förderung des Abgasteilvolumenstromes und seiner Aufbereitung sind zu be-
schreiben.
Entnahmesonde/Staubfilter:
– Hersteller:
– Typ:
– unbeheizt/beheizt auf: ............ °C
– Werkstoff:
Probegasleitung vor Gasaufbereitung:
– Hersteller:
– Typ:
– unbeheizt/beheizt auf: ............ °C
– Länge: ............. m
– Innendurchmesser (lichte Weite): ............. mm
– Werkstoff der gasführenden Teile:
Probegasaufbereitung, Messgaskühler:
– Hersteller:
– Typ:
– Temperatur, geregelt auf: ............... °C
Probegasleitung nach Gasaufbereitung:
– Länge: ............. m
– Werkstoff der gasführenden Teile:
3.3 [<Messobjekt>] Messeinrichtung
Die Messeinrichtung zur Erfassung des Messobjektes ist zu beschreiben. Die zur Verfügung stehen-
den Hilfsmittel (Prüfstäbe, Kalibriergase) sind aufzuführen. Alle Gerätespezifikationen (z.B. Messbe-
reiche und Nullpunktlage) sind anzugeben.
3.3.1 Messverfahren:
3.3.2 Analysator:
– Hersteller:
– Typ:
– Baujahr:
– Geräte-Nr.:
– Versionsnummer der eingesetzten Software:
– Aufstellungsort:
– Umgebungstemperatur: ...............°C
– Wartungsintervall:
– Art der Referenzpunktkontrolle: automatisch/manuell
3.3.3 Eingestellte Messbereiche:
3.3.4 Eignungsbekanntgabe:
Es ist anzugeben, ob die eingesetzte Messeinrichtung für die Messaufgabe eignungsgeprüft ist und ob
der Eignungsprüfbericht vorlag. Ein Verweis auf die Veröffentlichung der Eignungsbekanntgabe ist an-
zugeben. Aus dem Eignungsprüfbericht sind gerätespezifische Hinweise und Empfehlungen für den
Praxiseinsatz sowie zur Funktionskontrolle oder Kalibrierung zu zitieren.
Bei nicht eignungsgeprüften Messeinrichtungen sind mindestens die folgenden Verfahrenskenngrößen
anzugeben:
– Einfluss von Begleitstoffen (Querempfindlichkeit)
– Einstellzeit (90%-Zeit)
– Nachweisgrenze
– zeitliche Veränderung der Null- und Referenzpunktanzeige
– gegebenenfalls Standardabweichung
– Linearität
Es ist auch anzugeben, wie diese Daten ermittelt wurden.
3.3.5 Registriereinrichtung:
Schreiber oder redundantes elektronisches Aufzeichnungssystem (siehe Punkt 3.4)
– Hersteller:
– Typ:
– Güteklasse: entfällt bei redundantem elektronischen Aufzeichnungssystem
– Schreibbreite:
– Vorschub:
– Anzeigebereich:
– erfasste Messobjekte:
3.3.6 Kontrollbuch angelegt: ja/nein
3.4 [<Messobjekt>] Elektronische Auswerteeinrichtung
– Hersteller:
– Typ:
– Baujahr:
– 34 – VDI 3950

– Versionsnummer der eingesetzten Software:


– Eignungsbekanntgabe:
Es ist anzugeben, ob die eingesetzte elektronische Auswerteeinrichtung für die Messaufgabe eig-
nungsgeprüft ist und ob der Eignungsprüfbericht vorlag. Ein Verweis auf die Veröffentlichung der Eig-
nungsbekanntgabe ist anzugeben. Aus dem Eignungsprüfbericht sind gerätespezifische Hinweise und
Empfehlungen für den Praxiseinsatz zu zitieren.
– Parametrierung:
Auflisten der Betriebsarten; Betriebsstatus, Sonderklassierungen, Mischfeuerung; An- und Abfahrbe-
dingungen, Definition der Störung von Abgasreinigungsanlagenteilen. Bei Anlagen mit Verriegelungs-
bedingungen (z.B. 17. und 27. BImSchV) sind Aussagen zu treffen, ob diese Verknüpfungen vorberei-
tet sind. Bei Anlagen der 30. BImSchV ist zu beschreiben, wie die Wägedaten der Abfallanlieferung
gesichert in die elektronische Auswerteeinrichtung übertragen werden.
– Aufstellungsort:
– Umgebungstemperatur: ............... °C
– Schutz gegen unbefugte Parameteränderungen:
Schlüsselschalter, Passwort, Datum der letzten Parameteränderung
– Drucker oder redundantes elektronisches Aufzeichnungssystem:
– Telefonanschluss: ISDN/analog
Emissionsfernüberwachung: ja/nein
– aktuelle Softwareversion:
– Eignungsbekanntgabe:
Verweis auf Veröffentlichung

4 [<Messobjekt>] Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus der AMS


Die Prüfung soll auf der Grundlage der Anforderungen der Richtlinien VDI 4200 und VDI 3950 sowie
der Mindestanforderungen an die Eignungsprüfung der Messeinrichtungen erfolgen. Es ist zu prüfen,
ob die Hinweise und Einschränkungen der Bekanntgabe als eignungsgeprüfte Messeinrichtungen be-
achtet wurden.
4.1 [<Messobjekt>] Prüfung des Aufstellungsortes
4.1.1 Umgebungstemperatur und Umgebungsfeuchte:
Hier ist anhand der örtlichen Gegebenheiten eine Aussage zu den Umgebungsbedingungen zu treffen.
Dabei ist darzustellen, welchen möglichen Einflüssen die Messeinrichtungen ausgesetzt sein können.
Insbesondere sind Einflüsse von benachbarten Anlagen, abgasführenden, nicht isolierten Kanälen,
strahlenden Oberflächen und Witterungseinflüssen zu beschreiben und zu bewerten.
4.1.2 Schwingungen und Erschütterungen:
Es ist anzugeben, ob am Aufstellungsort der automatischen Messeinrichtung Erschütterungen oder
Schwingungen auftreten. Zu dieser Beurteilung ist es unter Umständen erforderlich, dass die zu über-
wachende Anlage in Betrieb ist.
4.1.3 Schutz vor Witterungseinflüssen:
Hier sind die Maßnahmen zu beschreiben, die zum Schutz der Messeinrichtungen vor Witterungsein-
flüssen getroffen wurden. Es ist zu bewerten, ob diese Maßnahmen ausreichend sind.
4.1.4 Betriebseinschränkungen auf Grund von Eignungsprüfergebnissen:
Hier ist anzugeben, ob die festgestellten Betriebsbedingungen mit gegebenenfalls bekannt gegebenen
Einschränkungen oder Hinweisen der Eignungsbekanntgabe vereinbar sind. Verfahrensbedingte Ein-
schränkungen der Funktionstüchtigkeit der Messeinrichtungen sind zu prüfen.
4.1.5 Äußere Einwirkungen z.B. durch Gase, Dämpfe, elektrische oder magnetische Felder:
Für jede Messeinrichtung ist zu prüfen, ob im Bereich der Messeinrichtungen, der Gasaufbereitung und
der peripheren Geräte Einwirkungen zu erwarten sind. Dabei sind Fragen der Korrosion und der elek-
tromagnetischen Einflüsse bei elektronischen Baugruppen zu untersuchen.
4.1.6 Zugänglichkeit, Platzverhältnisse und Arbeitssicherheit am Einbauort:
Die Zugänglichkeit und die Platzverhältnisse sind bezüglich der regelmäßigen Wartungsarbeiten und
der wiederkehrenden Kalibrierarbeiten zu prüfen. Es muss sichergestellt sein, dass die zur Wartung
notwendigen Prüfgase, Werkzeuge und Prüfgeräte Platz finden, ebenso das notwendige Personal. Die
Platzverhältnisse müssen die Aufstellung aller Prüfeinrichtungen und Messverfahren ermöglichen, die
zur Kalibrierung notwendig sind. Dabei ist anzugeben, ob auch die Handhabung der Messeinrichtun-
gen, beispielsweise das Aufklappen von Gehäusen und Geräteschränken und das Ziehen von Probe-
nahmesonden, möglich ist. Die Arbeitsbühne ist in ihren Hauptabmessungen anzugeben. Die Mess-
plätze müssen so eingerichtet sein, dass sie die Anforderungen des Arbeitsschutzes erfüllen.
4.1.7 Beeinflussung durch andere Messeinrichtungen:
Mit Hilfe dieser Angaben soll beurteilt werden, ob eine Beeinflussung durch andere Messeinrichtungen
möglich ist.
4.1.8 Abgasrandbedingungen:
Soweit bekannt, sind zu erwartende Abgasgeschwindigkeit, Abgasfeuchte, Abgasdruck, Abgastempe-
ratur im Messquerschnitt anzugeben.
4.2 [<Messobjekt>] Prüfung der Installation
VDI 3950 – 35 –

4.2.1 Installation der Probenahmeleitungen:


Die Installation der Probenahmeleitung ist hinsichtlich ihres Verlaufes und ihrer Länge zu beschreiben.
Dabei ist die Spezifikation, das Leitungsmaterial und die Beheizung anzugeben. Die Installation ist hin-
sichtlich unbeheizter Bereiche, beispielsweise an Verbindungsstellen und Übergängen, zu prüfen.
4.2.2 Installation der Gasaufbereitung:
Die Lage der Probengasaufbereitung im Gasweg ist zu beschreiben. Eine Sichtprüfung des Proben-
gaskühlers hinsichtlich des Kondensataufkommens und der Kondensatableitung ist vorzunehmen.
4.2.3 Installation der Messeinrichtungen:
Die Installation der Messeinrichtungen, beispielsweise am Abgaskanal oder im Messcontainer, ist zu
beschreiben. Alle probengasführenden Leitungswege innerhalb des Gasweges nach der Probengas-
aufbereitung sind zu beschreiben und hinsichtlich der ordnungsgemäßen Verlegung und Beheizung zu
bewerten. Die Installation ist mittels Gasleitungsplan zu belegen und auf Übereinstimmung zu prüfen.
4.2.4 Prüfung der Installationen zur Aufbereitung der externen Standards (Prüfgase):
Die Installationen von Einrichtungen zur manuellen Prüfgasaufgabe oder zur automatischen Null- und
Referenzpunktprüfung sind zu beschreiben und mit den eignungsgeprüften Vorgaben zu vergleichen.
Die Konzentrationen der vorgehaltenen Prüfgase sind anzugeben.
4.3 [<Messobjekt>] Prüfung des Messplatzes für die Vergleichsmessungen
4.3.1 Lage des Messquerschnittes:
Hier ist die genaue Lage des Messquerschnittes für die Vergleichsmessungen im Abgasrohrleitungs-
system anzugeben. Hierzu gehört auch die Angabe der Längen der Ein- und Auslaufstrecken. Dabei ist
darzustellen, wie die Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen in Bezug auf die Probenahme-
stelle bzw. Messstrecke der kontinuierlich registrierenden Messung liegt. Die Angabe der Lage des
Messquerschnittes ist so auszuführen, dass der Beschreibung zweifelsfrei zu entnehmen ist, ob die
Einrichtung der Probenahmestelle nach der Richtlinie VDI 4200 bzw. DIN EN 13284-1 erfolgte. Ent-
spricht die Probenahmestelle nicht den Anforderungen, ist dieses entsprechend zu begründen, sowie
die Maßnahmen zu beschreiben, die ergriffen werden müssen, um vertretbare Messergebnisse zu er-
halten.
4.3.2 Messöffnungen für Vergleichsmessungen:
4.3.3 Zugänglichkeit, Platzverhältnisse und Arbeitssicherheit am Messort für Vergleichsmessungen:
Die Zugänglichkeit und die Platzverhältnisse sind bezüglich der regelmäßigen Wartungsarbeiten und
der wiederkehrenden Kalibrierarbeiten zu prüfen. Es muss sichergestellt sein, dass die zur Wartung
notwendigen Prüfgase, Werkzeuge und Prüfgeräte Platz finden, ebenso das notwendige Personal. Die
Platzverhältnisse müssen die Aufstellung aller Prüfeinrichtungen und Messverfahren ermöglichen, die
zur Kalibrierung notwendig sind. Dabei ist anzugeben, ob auch die Handhabung der Messeinrichtun-
gen, beispielsweise das Aufklappen von Gehäusen und Geräteschränken und das Einführen, Positio-
nieren und Entnehmen von Probenahmesonden, möglich ist. Die Arbeitsbühne ist in ihren Hauptab-
messungen anzugeben. Die Messplätze müssen so eingerichtet sein, dass sie die Anforderungen des
Arbeitsschutzes erfüllen.
4.4 [<Messobjekt>] Funktionskontrolle
Erfolgt eine vollständige Funktionskontrolle im Rahmen der Erstkalibrierung in einem engen zeitlichen
Zusammenhang mit der Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus (innerhalb von vier Wochen), so kann
der hier geforderte Nachweis auch bei dieser geführt und dokumentiert werden.
4.4.1 Funktionskontrolle bei extraktiver Beprobung
4.4.1.1 Beschreibung des Gerätezustandes:
Die Ergebnisse der Sichtprüfung und der Kontrolle der Funktionstüchtigkeit und der Sicherung gegen
unbefugtes Verstellen sind anzugeben. Die Gasentnahme- und Aufbereitungseinrichtungen sind in die
Beschreibung einzubeziehen. Besondere Beobachtungen, die im Kontrollbuch verzeichnet sind, sind
im Bericht anzugeben.
4.4.1.2 Prüfung auf Dichtheit:
Die Gasentnahme- und Aufbereitungseinrichtungen sind in die Dichtheitsprüfung einzubeziehen. Es ist
darzustellen, wie die Prüfung der Dichtheit erfolgte.
4.4.1.3 Überprüfung der Linearität der Gerätekennlinie:
Die Art der Ermittlung der Linearität der Gerätekennlinie und die eingesetzten Prüfmittel sind anzuge-
ben, z.B. Prüfgase, Prüfgitterfilter, Prüfstäbe.
Die einzelnen Ablesungen bei jedem Wert des verwendeten Prüfmittels sind in ihrer zeitlichen Abfolge
in Tabellenform darzustellen.
Die lineare Regression aller Werte der Geräteanzeige der AMS und aller Werte der verwendeten Prüf-
mittel ist sowohl gemäß Anhang B der DIN EN 14181 als Formel als auch in graphischer Form darzu-
stellen. Die Residuen zwischen den gemittelten Konzentrationen und der Regressionsgeraden sind für
jede Konzentration gemäß Anhang B der DIN EN 14181 zu berechnen, anzugeben und zu prüfen. Die
Ergebnisse dieser Prüfungen sind anzugeben.
4.4.1.4 Überprüfung des Null- und Referenzpunktes:
Die zur Überprüfung verwendeten Referenzmaterialien sind anzugeben. Die Ergebnisse sind anzuge-
ben und anhand der für die Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen an die Null- und Refe-
renzpunktsdrift im Wartungsintervall zu beurteilen.
– 36 – VDI 3950

4.4.1.5 Ermittlung der Einstellzeit:


Es ist sowohl der Wert der Einstellzeit (90%-Zeit) als auch die Art seiner Ermittlung anzugeben.
4.4.1.6 Überprüfung der Querempfindlichkeiten:
Der Umfang der Prüfung auf Querempfindlichkeiten orientiert sich an der im Einzelfall gegebenen Zu-
sammensetzung des Abgases und am Messverfahren (siehe Eignungsprüfungsbericht der AMS).
In der Ergebnisaufstellung sind sowohl die maximal zulässige Querempfindlichkeit als auch die tat-
sächlich festgestellten Querempfindlichkeiten anzugeben.
4.4.1.7 Beschreibung der Prüfgase des Betreibers:
– Nullgas:
– Prüfgas:
– Nennkonzentration:
– Unsicherheit:
– Flaschennummer:
– Hersteller:
– Herstelldatum:
– Stabilitätsgarantie: ................. Monate
– Prüfmethodik bei internem Referenzmaterial:
– Ergebnis der Prüfung:
Die betreibereigenen Prüfgase sind zu beschreiben. Erfolgt die Justierung der AMS mit internem Re-
ferenzmaterial (z.B. automatische Justierung mit Schwenkküvetten), muss dieses entsprechend ge-
prüft werden.
4.4.1.8 Prüfung der Dokumentation und des Kontrollbuches:
Die Prüfung der AMS-Dokumentation und des Kontrollbuches ist zu dokumentieren. Insbesondere ist
zu prüfen, ob ein Plan der AMS, der Eignungsprüfungsbericht, das Bedienungshandbuch und das Kon-
trollbuch vorhanden sind. Prüfpläne und Protokolle, ein Terminplan für Wartungsarbeiten sowie Auf-
zeichnungen über Personalschulungen sind zu kontrollieren.
Weiter ist zu prüfen, ob eine Dokumentation der Überprüfung von Drift und Präzision (QAL3) in Form
von Regelkarten angelegt ist.
4.4.2 Funktionskontrolle bei In-situ-Messungen
4.4.2.1 Beschreibung des Gerätezustandes:
Die Ergebnisse der Sichtprüfung und der Kontrolle der Funktionstüchtigkeit und der Sicherung gegen
unbefugtes Verstellen sind anzugeben. Besonderer Wert ist auf die Ermittlung des Zustandes der op-
tischen Grenzflächen zu legen (Sauberkeit). Die Versorgung mit Spülluft und die Ausrichtung der Mes-
seinrichtung sind zu kontrollieren. Besondere Beobachtungen, die im Kontrollbuch verzeichnet sind,
sind im Bericht anzugeben.
4.4.2.2 Überprüfung der Linearität der Gerätekennlinie:
Die Art der Ermittlung der Linearität der Gerätekennlinie und die eingesetzten Prüfmittel sind anzuge-
ben, z.B. Prüfgase, Prüfgitterfilter, Prüfstäbe.
Die einzelnen Ablesungen bei jedem Wert des verwendeten Prüfmittels sind in ihrer zeitlichen Abfolge
in Tabellenform darzustellen.
Die lineare Regression aller Werte der Geräteanzeige der AMS und aller Werte der Prüfmittel ist so-
wohl gemäß Anhang B der DIN EN 14181 als Formel als auch in graphischer Form darzustellen. Die
Residuen zwischen den gemittelten Konzentrationen und der Regressionsgeraden sind für jede Kon-
zentration gemäß Anhang B der DIN EN 14181 zu berechnen, anzugeben und zu prüfen. Die Ergeb-
nisse dieser Prüfungen sind anzugeben.
4.4.2.3 Überprüfung des Null- und Referenzpunktes in abgasfreier Strecke:
Es ist darzustellen, wie die Überprüfung des Null- und Referenzpunktes erfolgte. Die Ergebnisse der
Überprüfung sind anhand der für die Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen an die Null-
und Referenzpunktsdrift im Wartungsintervall zu beurteilen und beispielsweise in folgender Form an-
zugeben:
– vor Justierung
– nach Justierung
– nach Einbau
Der Zustand der betreibereigenen Prüfstandards ist zu beschreiben. Wenn diese Standards überprüft
wurden, sind die Prüfmethodik zu beschreiben und das Ergebnis festzuhalten.
4.4.2.4 Ermittlung der Einstellzeit:
Es sind sowohl der Wert der Einstellzeit (90%-Zeit) als auch die Art seiner Ermittlung anzugeben.
4.4.2.5 Überprüfung der Querempfindlichkeiten:
Der Umfang der Prüfung auf Querempfindlichkeiten orientiert sich an der im Einzelfall gegebenen Zu-
sammensetzung des Abgases und am Messverfahren (siehe Eignungsprüfungsbericht der AMS).
In der Ergebnisaufstellung sind sowohl die maximal zulässige Querempfindlichkeit als auch die tat-
sächlich festgestellten Querempfindlichkeiten anzugeben.
4.4.2.6 Prüfung der Dokumentation und des Kontrollbuches:
Die Prüfung der AMS-Dokumentation und des Kontrollbuches ist zu dokumentieren. Insbesondere ist
zu prüfen, ob ein Plan der AMS, der Eignungsprüfungsbericht, das Bedienungshandbuch und das Kon-
trollbuch vorhanden sind. Prüfpläne und Protokolle, ein Terminplan für Wartungsarbeiten sowie Auf-
zeichnungen über Personalschulungen sind zu kontrollieren.
Weiter ist zu prüfen, ob eine Dokumentation der Überprüfung von Drift und Präzision (QAL3) in Form
von Regelkarten angelegt ist.
VDI 3950 – 37 –

5 Prüfung des ordnungsgemäßen Einbaus der elektronischen Auswerteeinrichtung


5.1 Prüfung des Aufstellungsortes:
5.2 Prüfung der Installation:
5.3 Funktionskontrolle der elektronischen Auswerteeinrichtung
5.3.1 Justierhilfen:
– Hersteller:
– Typ:
– Güteklasse:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
Die verwendeten Justierhilfen (z.B. Präzisionsstromgeber) sind aufzuführen.
5.3.2 Überprüfung der Parameterliste:
Die Parameterliste ist auszudrucken und zu überprüfen. Bei durchgeführten Parameteränderungen
sind diese zu kommentieren, die Parameterliste ist in diesem Fall als Anhang im Bericht aufzunehmen.
5.3.3 Prüfung der Datenübertragung von den AMS zur elektronischen Auswerteeinrichtung und der Verrechnung:
Die Methodik der Signalerzeugung sowie der Prüfung der Datenübertragung, der Verrechnung (ein-
schließlich Validierung) und der Klassierung ist zu beschreiben. Neben der Prüfung in Grenzwertnähe
(TMW, HMW) sollte zusätzlich die Signalübertragung im unteren sowie im oberen Viertel des Messbe-
reiches (z.B. 6 mA, 18 mA) durchgeführt werden. Die Sollwerte sind den Istwerten gegenüberzustel-
len, die Abweichungen anzugeben und zu kommentieren. Auf die Überprüfung der Klassierung von
z.B. Halbstundenmittelwerten kann verzichtet werden (Bestandteil der Eignungsprüfung von elektroni-
schen Auswerteeinrichtungen), soweit die Einteilung der Klassen lediglich von einem parametrierten
Emissionsgrenzwert abhängig ist, nicht also bei z.B. Mischfeuerungen.
5.3.4 Prüfung der Datenübertragung von den Messeinrichtungen zu den Registriereinrichtungen:
Es existiert keine explizite Anforderung für diese Überprüfung. Aus praktischen Erwägungen sollten
±2 % vom Messbereichsendwert als Toleranz eingehalten werden.
Die Methodik der Prüfung der Datenübertragung und Registrierung ist zu beschreiben. Analog zu
Punkt 5.3.3 sollte neben der Prüfung in Grenzwertnähe zusätzlich die Signalübertragung im unteren
sowie im oberen Viertel des Messbereiches geprüft werden. Die Sollwerte sind den Istwerten gegenü-
berzustellen, die maximale Abweichung ist anzugeben und gegebenenfalls zu kommentieren.
Bei redundantem elektronischem Aufzeichnungssystem ist die Funktion zu kontrollieren.
5.3.5 Überprüfung der Statussignale:
Die Methodik der Signalerzeugung (z.B. Simulation einer Störung der AMS, Betätigung des Wartungs-
schalters, Überbrücken der einzelnen Statuskontakte) sowie der Prüfung der Datenübertragung, der
Verrechnung und der Klassierung ist zu beschreiben. Ist aus praktischen Gründen die Simulation von
Betriebskontakten (z.B. Störung Rauchgasreinigung) nicht durchführbar, ist der Ort (Klemmleiste,
Schaltschrank) anzugeben, an dem der jeweilige Statuskontakt überbrückt wurde.
5.3.6 Prüfung der Druckerfunktion:
5.4 EFÜ-Prüfung:

6 Zusammenfassung

Der ordnungsgemäße Einbau wird bescheinigt/nicht bescheinigt.

Unterschrift des Bearbeiters


Unterschrift des fachlichen Verantwortlichen oder dessen Stellvertreters

Anlagen
Die Anlagen können dem Bericht in digitaler Form beigefügt werden, z.B. als PDF-Datei:
– schematische Darstellung der Lage der Messquerschnitte der AMS und der Messplätze für die
Vergleichsmessungen
– schematische Darstellung der Probenahme, Aufbereitung, Messung und Auswertung (falls zutref-
fend)
– Signalflusspläne (falls zutreffend)
– Ausdruck der Parameterliste am Ende des Prüftages
– 38 – VDI 3950

Annex A Standard report on checking the correct installation of automated measuring and
electronic data evaluation systems

Name of the test institute notified according to § 26 of BImSchG


Reference number: .............. Date: .....................

Report on checking the correct installation of automated measuring and electronic data evaluation systems
Plant operator: ................................................................................................................................
Location: ................................................................................................................................
Order number: ................................................................................................................................
Order date: ................................................................................................................................
Date of test: ................................................................................................................................
Report contents: .......................... Pages
.......................... Appendices

All numbers of this standard report shall always be completed. Numbers which are not applicable shall
be marked as “not applicable”. Numbers 3 and 4 shall be completed separately for each measured ob-
ject continuously monitored. In the nomenclature, the measured object shall be inserted within square
brackets in the first and second levels, for example 3 [NOx] and 4 [NOx]. For improved clarity within
numbers 3 and 4, as to which measured object is being dealt with, it is advisable, in addition to listing
the respective measured object monitored in the main headings, to list this also in footers or headers.
All hints and examples are printed in italics. This information shall be deleted in the final report.

Table of contents
1 Objectives .............................................................................................................................................................. <##>
2 Description of the plant and the materials handled................................................................................................ <##>
Module [<Measured object 1>]
3 [<Measured object 1>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system .................................. <##>
4 [<Measured object 1>] Test of the correct installation of the AMS......................................................................... <##>
:
:
Module [<Measured object n>]
3 [<Measured object n>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system .................................. <##>
4 [<Measured object n>] Test of the correct installation of the AMS......................................................................... <##>

5 Test of the correct installation of the electronic data evaluation system ................................................................ <##>
6 Summary ............................................................................................................................................................... <##>
Appendices ............................................................................................................................................................... <##>

1 Objectives
1.1 Client:
1.2 Plant operator:
name, address
contact person, telephone number
Work place number:
depending on the Federal State
1.3 Location:
The information as to the location shall clearly indicate the position of the emission source in case of a
larger site (for example site C ..., Building 5).
1.4 Plant:
information with reference to 4th BImSchV
Plant number:
depending on the Federal State
1.5 Date of test:
1.6 Reason: not applicable
1.7 Objectives:
In this section the objectives of the measurement task shall be described in detail. In case of measure-
ments according to the licence, orders or ordinances on the implementation of the Federal Immission
Control Act (BImSchG), the corresponding sections and the limit values shall be given. Any existing in-
formation on the plant (e.g. preliminary tests, adjustments of the plant, information provided by the plant
operator) shall be given.
VDI 3950 – 39 –

1.8 Measured objects:


specification of the waste gas constituents or waste gas parameters to be continuously measured
1.9 Agreement of the measurement plan: not applicable
1.10 Personnel involved in the test:
names of the personnel including temporary workers
1.11 Participation of further institutes: not applicable
1.12 Technical supervisor:
name, telephone number, e-mail address

2 Description of the plant and the materials handled


2.1 Type of plant:
if necessary, any designation deviating from the 4th BImSchV for more precise description
2.2 Description of the plant:
Brief description of the plant and the process with particular emphasis on the plant components which
are of particular importance in connection with the emission of air pollutants. Important characteristics
such as model, year of manufacture, boiler and factory number are to be indicated.
The plant description also includes the absolute and the specific nominal power. Reference quantities
can be, for example, raw materials and/or products. Parameters customary for the branch of industry
shall be used. The figures shall be able to be assigned, as appropriate, to the operating unit or the re-
spective emission source. Thus, fuels or heating media used for specific plant components or operating
units are to be indicated, since in connection with No. 2.4 it can here be possible to draw conclusions
as to the emission characteristics of the plant, e.g. fuel ratios in the case of mixed firing.
In complex cases, a simplified flow diagram of the plant is to be attached.
2.3 Description of the emission sources
Emission source:
– height above ground:
– cross-sectional area of outlet:
– easting/northing value:
– building design:
2.4 Statement of raw materials possible according to the permit:
complete summary of all emission relevant raw materials, for instance fuel ratios in the case of mixed
firing
2.5 Operating times: not applicable
2.6 Device for collecting and reducing the emissions:
A description of these devices should make possible an assessment of the waste gas purification
equipment and give an indication of the emissions to be expected.
2.6.1 Device collecting the emissions:
apparatus for emission collection, collection element, fan data, suction area
2.6.2 Device for reducing the emissions:
description according to the standard report on emission measurements, Appendices 3 and 4, pub-
lished in VDI 4220, Annex B

3 [<Measured object>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system
3.1 [<Measured object>] Sampling location
3.1.1 Location of the measurement cross-section:
The exact position of the measurement cross-section in the waste gas duct is to be indicated for each
measured object continuously monitored. The position of the measurement cross-section shall be in-
dicated in such a way that it can be unambiguously seen from the description whether the installation
of the sampling site has been carried out in accordance with VDI 4200. If the sampling site does not cor-
respond to VDI 4200 in exceptional cases, a corresponding assessment shall be carried out and meas-
ures to be taken shall be described to achieve representative measured values.
3.1.2 Dimensions of the measurement cross-section:
3.1.3 Description of sampling:
3.1.3.1 Type of sampling: extractive/in-situ
3.1.3.2 Sampling method:
In the case of extractive sampling, the method of taking samples (point, line, grid measurement) shall
be described. Each constituent shall be sampled in accordance with VDI 4200. The number of meas-
urement axes and the position of the measurement points in the measurement cross-section, which en-
sure representative sampling, shall be specified.
3.2 [<Measured object>] Sample gas conditioning:
not applicable to in-situ measurements
Devices for extracting the waste gas sample and its conditioning shall be described.
Sampling probe/dust filter:
– manufacturer:
– 40 – VDI 3950

– type:
– unheated/heated to: ............ °C
– material:
Sample gas line before gas treatment:
– manufacturer:
– type:
– unheated/heated to: ............ °C
– length: ............. m
– internal diameter: ............. mm
– material of gas-bearing parts:
Sample gas conditioning, sample gas cooler:
– manufacturer:
– type:
– temperature, controlled to: ............... °C
Sample gas line downstream the sample gas conditioning:
– length: ............. m
– material of gas-bearing parts:
3.3 [<Measured object>] Measuring system:
The measuring system for determining the measured object shall be described. The available aids (test
rods, calibration gases) shall be listed. All instrument specifications (for example measuring ranges and
zero point setting) shall be specified.
3.3.1 Measurement method:
3.3.2 Analyser:
– manufacturer:
– type:
– year of manufacture:
– instrument no.:
– version number of the software used:
– installation location:
– ambient temperature: ............... °C
– maintenance interval:
– type of span point check: automatic/manual
3.3.3 Measuring ranges set:
3.3.4 Declaration of suitability:
It shall be specified whether the measuring system used has been suitability-tested for the measure-
ment task and whether the report on the suitability test was present. A reference to the publication of
the declaration of suitability shall be given. Instrument specific hints and recommendations for practical
application as well as for the functional tests or calibrations shall be quoted from the suitability test re-
port.
At least the following performance characteristics shall be specified if the measuring system is not suit-
ability-tested:
– influence of interfering components (cross-sensitivity)
– response time (90 % time)
– detection limit
– zero point drift and span point drift
– standard deviation, if appropriate
– linearity
The way in which these data were determined shall also be specified.
3.3.5 Recording system:
Chart recorder or redundant electronic recording system (see No. 3.4)
– manufacturer:
– type:
– quality class: not applicable in case of redundant electronic recording system
– chart width:
– chart speed:
– display range:
– measured objects monitored:
3.3.6 Logbook (records) kept: yes/no
3.4 [<Measured object>] Electronic data evaluation system
– manufacturer:
– type:
– year of manufacture:
– version number of the software used:
– declaration of suitability:
It shall be specified whether the electronic data evaluation system used has been suitability-tested for
the measurement task and whether the report on the suitability test was present. A reference to the
publication of the declaration of suitability shall be given. Instrument specific hints and recommenda-
tions for practical application shall be quoted from the suitability test report.
VDI 3950 – 41 –

– parameter setting:
Listing of operating modes; operating states, special classification, mixed firing; start-up and shut-down
operation, definition of a fault in waste gas cleaning system. Statements shall be made for plants with
bolting conditions (e.g. 17th und 27th BImSchV) whether these connections are available. In case of
plants according to 30th BImSchV it has to be described how weighing data obtained at the waste de-
livery are securely transmitted to the electronic data evaluation system.
– installation location:
– ambient temperature: ............... °C
– protection against unauthorised parameter changes:
key-switch, password, date of last parameter change
– printer or redundant electronic recording system:
– telephone line: ISDN/analogue:
Remote emission control: yes/no
– actual software version:
– declaration of suitability:
Reference to the publication

4 [<Measured object>] Test of correct installation of the AMS


The test shall be based on the requirements of guidelines VDI 4200 and VDI 3950 as well as on the per-
formance criteria for suitability testing of measuring systems. It shall be checked that hints and limita-
tions included in the declaration as suitability-tested measuring system have been taken into account.
4.1 [<Measured object>] Test of the installation location
4.1.1 Ambient temperature and ambient humidity:
Based on the local conditions the environmental conditions shall be specified. Possible influences on
the measuring system shall be specified. Particularly influences caused by neighbouring plants, non-in-
sulated waste gas carrying ducts, radiating surfaces and weather shall be described and assessed.
4.1.2 Oscillations and vibrations:
It shall be specified whether vibrations or oscillations are present at the mounting position of the auto-
mated measuring system. It may be necessary for this assessment that the plant to be monitored is in
operation.
4.1.3 Weather protection:
Measures taken to protect the measuring system against weather shall be described. It shall be as-
sessed whether these measures are sufficient.
4.1.4 Limitation of operation based on suitability test results:
It shall be specified whether the operational conditions determined are in conflict with specified limita-
tions or hints given in the declaration of suitability. Method related limitations of operation of the meas-
uring system shall be tested.
4.1.5 External influences e.g. by gases, vapours, electric or magnetic fields:
It shall be tested for each measuring system whether influences are to be expected at the location of
the measuring system, the sample gas preparation and peripheral devices. Corrosion and electromag-
netic influences on the electronic hardware shall be checked.
4.1.6 Accessibility, space and safety conditions at the mounting location:
The accessibility and space conditions shall be checked with respect to regular maintenance and re-
peated calibrations. It shall be guaranteed that sufficient space is available for test gases, tools and test
devices used for maintenance as well as for the personnel required. The available space shall allow for
setting up all test devices and measurement methods needed for calibration. It shall be specified
whether the handling of measuring systems is possible, e.g. opening of housings or instrument cabi-
nets and moving the sampling probe. The main dimensions of the working platform shall be specified.
The measurement sites shall fulfil all safety requirements.
4.1.7 Influences caused by other measuring systems:
This information shall allow an assessment of possible influences caused by other measuring systems.
4.1.8 Waste gas conditions:
The expected velocity, humidity, pressure and temperature of the waste gas at the measurement cross-
section shall be specified, if such data is known.
4.2 [<Measured object>] Test of the installation of the AMS
4.2.1 Installation of sampling lines:
The installation of sampling lines shall be described with respect to their laying and length. The speci-
fication, sampling line material and heating shall be specified. The installation shall be checked with re-
spect to unheated sections, e.g. at connections and transitions.
4.2.2 Installation of sample gas preparation:
The location of the sample gas preparation in the gas flow shall be described. A visual inspection of the
sample gas cooler shall be carried out with respect to condensation and discharge of condensate.
4.2.3 Installation of measuring systems:
– 42 – VDI 3950

The installation of measuring systems e.g. at the waste gas duct or in the measurement container shall
be described. All sample gas carrying parts of the gas flow after the sample gas preparation shall be de-
scribed and assessed with respect to correct laying and heating. The installation shall be documented
by means of a gas flow plan. The agreement with this gas flow plan shall be checked.
4.2.4 Check of the installation of devices for preparation of external standards (test gases):
The installation of devices for manual feeding of test gases or automatic check of the zero and span
point shall be described and compared with the suitability-tested specifications. The test gas concen-
trations shall be specified.
4.3 [<Measured object>] Check of the measurement site for parallel measurements
4.3.1 Location of the measurement cross-section:
The exact location of the measurement cross-section for parallel measurements in the waste gas duct
shall be specified. This includes specification of the lengths of the inlet and outlet sections. The location
of the measurement cross-section shall be described with respect to the sampling location or measure-
ment section of the continuous measurement. The specification of the location of the measurement
cross-section shall provide an unambiguous description whether the sampling location meets the re-
quirements of guideline VDI 4200 or DIN EN 13284-1. Reasons shall be given if the sampling location
does not meet the requirements. In this case, measures to be taken shall be described to achieve
measured results of sufficient quality.
4.3.2 Measurement ports for parallel measurements:
4.3.3 Accessibility, space and safety conditions at the measurement site for parallel measurements:
The accessibility and space conditions shall be checked with respect to regular maintenance and re-
peated calibrations. It shall be guaranteed that sufficient space is available for test gases, tools and test
devices used for maintenance as well as for the personnel required. The available space shall allow for
setting up all test devices and measurement methods required for calibration. It shall be specified
whether the handling of measuring systems is possible, e.g. opening of housings or instrument cabi-
nets and inserting, positioning and removing of sampling probes. The main dimensions of the working
platform shall be specified. The measurement sites shall meet all safety requirements.
4.4 [<Measured object>] Functional test
If a complete functional test is carried out as part of the initial calibration in close temporal connection
with the check of correct installation (within four weeks), then the proof of the functional test can also
be given and documented as part of the initial calibration.
4.4.1 Functional test for extractive sampling
4.4.1.1 Description of instrument status:
The results of the visual inspection and the check of serviceability and prevention of unauthorised mal-
adjustment shall be presented. The description of the instrument status shall include the gas sampling
and conditioning devices. Special observations recorded in the logbook (records) shall be declared in
the report.
4.4.1.2 Testing for leaks:
Testing for leaks shall include gas sampling and conditioning devices. An indication shall be given as
to how leak tests were carried out.
4.4.1.3 Check of the linearity of the instrument characteristic:
The way in which the determination was carried out and the test means used shall be specified, for ex-
ample test gases, test grating filters, test rods.
The individual readings at each test standard applied shall be presented in a table in temporal se-
quence.
The linear regression between all AMS measured signals and all values of the test standards applied
shall be presented as an equation in accordance with Annex B of DIN EN 14181 and as a graph. The
residuals between the average concentrations and the regression line shall be calculated and checked
for each concentration in accordance with Annex B of DIN EN 14181. The results of this check shall be
documented.
4.4.1.4 Check of the zero point and span point:
The reference materials applied in this check shall be described. The results shall be documented and
assessed by comparison with the performance criteria for zero and span point drift in the maintenance
interval used in the suitability test.
4.4.1.5 Determination of the response time:
The value of the response time (90 % time) as well as the procedure for its determination shall be de-
scribed.
4.4.1.6 Check of the cross-sensitivities:
The extend of the cross-sensitivity test depends on the specific composition of the waste gas and on the
measurement method (see report of the suitability test of the AMS).
The presentation of the results shall include the maximum permissible cross-sensitivity and also the ac-
tual cross-sensitivities found.
4.4.1.7 Description of the test gases of the plant operator:
– zero gas:
– span gas:
– nominal concentration:
– uncertainty:
VDI 3950 – 43 –

– cylinder number:
– manufacturer:
– production date:
– guarantee of stability: ................. months
– test method in case of internal reference materials:
– test result:
The test gases of the plant operator shall be described. If the AMS is adjusted with internal reference
materials (e.g. automatic adjustment with sway cuvettes), these have to be checked.
4.4.1.8 Check of the records and the logbook:
The check of the AMS records and of the logbook shall be documented. It has to be checked especially
that a plan of the AMS, the suitability-test report, the operating instructions and the logbook are avail-
able. Test procedures and protocols and the maintenance time schedule as well as records on training
courses for the plant personnel shall be checked.
Furthermore, it shall be checked that a documentation on the check of drift and precision (QAL3) by
control charts exists.
4.4.2 Functional test for in situ measurements
4.4.2.1 Description of instrument status:
The results of the visual inspection and the check of serviceability and prevention of unauthorised mal-
adjustment shall be presented. Particular attention shall be paid to determining the state of the optical
interfaces (cleanliness). The purge air supply and the alignment of the measuring system shall be
checked. Special observations which are indicated in the records (logbook) shall be specified in the re-
port.
4.4.2.2 Check of the linearity of the instrument characteristic:
The way in which the determination was carried out and the test means used shall be specified, for ex-
ample test gases, test grating filters, test rods.
The individual readings at each test standard applied shall be presented in a table in temporal se-
quence.
The linear regression between all AMS measured signals and all values of the test standards applied
shall be presented as an equation in accordance with Annex B of DIN EN 14181 and as a graph. The
residuals between the average concentrations and the regression line shall be calculated and checked
for each concentration in accordance with Annex B of DIN EN 14181. The results of this check shall be
documented.
4.4.2.3 Check of the zero point and the span point in a section free from waste gas:
The check of the zero point and span point shall be described. The results of the check shall be as-
sessed by comparison with the performance criteria on the zero point and span point drift in the main-
tenance interval used in the suitability test, for example in the following form:
– before adjustment
– after adjustment
– after installation
The state of the test standards of the plant operator shall be described. If these standards have been
checked, the test procedure shall be described and the results be documented.
4.4.2.4 Determination of the response time:
The value of the response time (90 % time) as well as the procedure for its determination shall be de-
scribed.
4.4.2.5 Check of the cross-sensitivities:
The extend of the cross-sensitivity test depends on the specific composition of the waste gas and on the
measurement method (see report of the suitability test of the AMS).
The presentation of the results shall include the maximum permissible cross-sensitivity and also the ac-
tual cross-sensitivities found.
4.4.2.6 Check of the records and the logbook:
The check of the AMS records and of the logbook shall be documented. It has to be checked especially
that a plan of the AMS, the suitability-test report, the operating instructions and the logbook are avail-
able. Test procedures and protocols and the maintenance time schedule as well as records on training
courses for the plant personnel shall be checked.
Furthermore, it shall be checked that a documentation on the check of drift and precision (QAL3) by
control charts exists.

5 Test of the correct installation of the electronic data evaluation system


5.1 Check of the installation location:
5.2 Check of the installation:
5.3 Functional test of the electronic data evaluation system
5.3.1 Adjustment aids:
– manufacturer:
– type:
– quality class:
– last check/calibration:
The adjustment aids used (for example precision current supply) shall be listed.
– 44 – VDI 3950

5.3.2 Check of the parameter list:


The parameter list shall be printed out and checked. When parameters have been changed, this shall
be documented. In this case the list of parameters shall be attached as an appendix to the report.
5.3.3 Check of the data transmission from the measuring systems to the electronic data evaluation system and test of the
computations
The signal generation procedure and the check of the data transmission, the calculations (including val-
idation) and the classification shall be described. In addition to tests near the limit value (TMW, HMW),
signal transmission should be carried out in the lower and upper quartile of the measuring range (for
example 6 mA, 18 mA). The rated values shall be compared with the actual values, the deviations
specified and commented on. Checking the classification of, for example, half-hourly means, can be
dispensed with (part of the suitability test of electronic data evaluation systems), if classification is de-
pendent solely on a parameterised emission limit value, i.e. not in the case of mixed firing, for example.
5.3.4 Check of the data transmission from the measuring systems to the recording devices:
There is no explicit requirement for this check. For practical reasons, ±2 % of the upper limit of the
measuring range should be kept as a tolerance.
The method for checking the data transmission and recording shall be described. In addition to testing
near the limit value, the signal transmission shall be tested in the lower and upper quartile of the meas-
uring range in the same way as in No. 5.3.3. The rated values shall be compared with the actual values,
and the maximum deviation specified and, where appropriate, commented on.
In case of redundant electronic recording devices, the correct functioning shall be checked.
5.3.5 Check of the status signals:
The signal generation procedure (for example simulating a fault in the AMS, actuating the service
switch, shunting individual status contacts) as well as the check of the signal transmission, the calcu-
lations and the classification shall be described. If, for practical reasons, simulating operating contacts
(for example fault in waste gas cleaning system) cannot be carried out, the location (terminal block,
control cabinet) at which the respective status contact was shunted shall be specified.
5.3.6 Testing of printer functioning:
5.4 Testing of the remote emission control (EFÜ):

6 Summary

The correct installation is certified/not certified.

Signature of the person carrying out the work


Signature of the responsible person or deputy

Appendices
Appendices can be attached to the report in digital form, e.g. as PDF file:
– sketch of the location of the AMS measurement planes and of the measurement sites for parallel
measurements.
– sketch of sampling, sample conditioning, measurement and data evaluation (if applicable)
– signal flow diagrams (if applicable)
– printout of the parameter list at the end of the testing day
VDI 3950 – 45 –

Anhang B Ausführungsbeispiel für den Annex B Example of mounting location of


Aufstellungsort der Messeinrich- measuring systems
tungen

Bild B1. Beispiel für den Aufstellungsort automatischer Messein- Figure B1. Example of the mounting location of automated
richtungen an einem Abgaskanal (Skizze) measuring systems at a waste gas duct (outline)
a) Draufsicht, b) Vorderansicht a) top view, b) front view
A Achse, Messebene A Measurement axis, measurement plane
S Stutzen S Socket
R Referenz (Messstutzen für Vergleichsmessungen) R Reference (socket for reference measurements)

S1 R S6 HCl, Gesamt-C, Feuchte S1 R S6 HCl, total carbon, humidity


S2 R S7 R S2 R S7 R
S3 Staub Optikkopf S8 Volumenstrom (Sender) S3 Dust (optical head) S8 Volume flow (transmitter)
S3a Staub Reflektor S8a Volumenstrom (Empfänger) S3a Dust (reflector) S8a Volume flow (receiver)
S4 SO2, NO, O2 S9 Temperatur S4 SO2, NO, O2 S9 Temperature
S5 R S9a Druck S5 R S9a Pressure
– 46 – VDI 3950

Anhang C Musterbericht über die Durchführung von jährlichen Funktionsprüfungen und


Kalibrierungen

Name der nach § 26 BImSchG bekannt gegebenen Stelle


Aktenzeichen: ................... Datum: .....................

Bericht über die Durchführung von jährlichen Funktionsprüfungen und Kalibrierungen


Betreiber: ................................................................................................................................
Standort: ................................................................................................................................
Auftragsnummer: ................................................................................................................................
Auftragsdatum: ................................................................................................................................
Zeitraum der Ermittlung: ......................................................................................................................
Berichtsumfang: .......................... Seiten
.......................... Anlagen

Es sind prinzipiell alle Punkte aufzuführen. Nichtzutreffende Punkte sind mit „nicht zutreffend“ zu kenn-
zeichnen. Die Punkte 3 bis 7 sind für jedes kontinuierlich überwachte Messobjekt gesondert anzuge-
ben. In der Nomenklatur ist das Messobjekt in eckigen Klammern in der ersten und zweiten Ebene ein-
zusetzen, beispielsweise 3 [NOx]. Zur besseren Übersichtlichkeit innerhalb der Punkte 3 bis 7, welches
Messobjekt abgehandelt wird, ist neben der Aufführung des jeweiligen Messobjektes in den Haupt-
überschriften eine Aufführung in der Fuß- oder Kopfzeile empfehlenswert. Alle Hinweise und Beispiele
sind kursiv gedruckt. Bei der Abfassung des Berichtes sind diese entsprechend zu löschen.

Inhaltsverzeichnis
1 Aufgabenstellung ................................................................................................................................................... <##>
2 Beschreibung der Anlage und der gehandhabten Stoffe ....................................................................................... <##>
Modul [<Messobjekt 1>]
3 [<Messobjekt 1>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung ...................................... <##>
4 [<Messobjekt 1>] Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen ...................................................................... <##>
5 [<Messobjekt 1>] Messverfahren für die Vergleichsmessungen ........................................................................... <##>
6 [<Messobjekt 1>] Jährliche Funktionsprüfung der AMS ........................................................................................ <##>
7 [<Messobjekt 1>] Ermittlung der Kalibrierfunktion und Validierung der AMS......................................................... <##>
:
:
Modul [<Messobjekt n>]
3 [<Messobjekt n>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung ...................................... <##>
4 [<Messobjekt n>] Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen ...................................................................... <##>
5 [<Messobjekt n>] Messverfahren für die Vergleichsmessungen ........................................................................... <##>
6 [<Messobjekt n>] Jährliche Funktionsprüfung der AMS ........................................................................................ <##>
7 [<Messobjekt n>] Ermittlung der Kalibrierfunktion und Validierung der AMS......................................................... <##>

8 Betriebszustand der Anlage während der Vergleichsmessungen ......................................................................... <##>


9 Jährliche Funktionsprüfung der elektronischen Auswerteeinrichtung.................................................................... <##>
10 Zusammenfassung der Ergebnisse ..................................................................................................................... <##>
Anlagen..................................................................................................................................................................... <##>

1 Aufgabenstellung
1.1 Auftraggeber:
1.2 Betreiber:
Name, Anschrift
Ansprechpartner, Telefonnummer
Arbeitsstätten-Nr.:
je nach Bundesland
1.3 Standort:
Aus der Standortangabe muss die Lage des Emittenten auch innerhalb eines größeren Werkes klar zu
erkennen sein (z.B. Werk C..., Halle 5).
1.4 Anlage:
Angaben mit Bezug zur 4. BImSchV
Anlagen-Nr:
je nach Bundesland
1.5 Datum/Zeitraum der Ermittlungen:
VDI 3950 – 47 –

Funktionskontrolle der AMS:


Durchführung der Vergleichsmessungen:
Funktionskontrolle der elektronischen Auswerteeinrichtung:
vorhergehende jährliche Funktionsprüfung:
nächste jährliche Funktionsprüfung:
vorhergehende Kalibrierung:
nächste Kalibrierung:
Vorliegen der Bescheinigung über den ordnungsgemäßen Einbau: ja/nein
1.6 Anlass und Aufgabenstellung:
Beschreibung von Anlass, Art und Umfang der Ermittlung, beispielsweise
– jährliche Funktionsprüfung mit Vergleichsmessungen
– Erstkalibrierung, Wiederholungskalibrierung.
– alle Messobjekte (kontinuierlich überwachte Abgaskomponenten und Abgasparameter, elektroni-
sche Auswerteeinrichtung)
– Emissionsbegrenzungen (betreffende Ziffern des Genehmigungsbescheides oder der Anordnung,
Grenzwerte, relevante Festlegungen)
1.6.1 Abweichungen von DIN EN 14181:
Abweichungen nach Abschnitt 6.3 und Abschnitt 6.6 der VDI 3950 und Nachweis, dass die Vorausset-
zungen erfüllt sind (beispielsweise Vorlage der Jahresausdrucke nach der „Bundeseinheitlichen Praxis
bei der Überwachung der Emissionen“)
1.7 Messplanabstimmung:
Angabe, mit wem der Messplan abgestimmt wurde, beispielsweise Behörde, Betreiber
1.8 An der Prüfung beteiligte Personen:
Namen der Mitarbeiter einschließlich der Hilfskräfte; Projektleiter unterstreichen
1.9 Beteiligung weiterer Institute:
Alle Unterauftragnehmer und deren genauer Aufgaben- bzw. Leistungsumfang sind anzuführen.
1.10 Fachlich Verantwortlicher:
Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse

2 Beschreibung der Anlage und der gehandhabten Stoffe


2.1 Art der Anlage:
gegebenenfalls von der 4. BImSchV abweichende Bezeichnung zur genaueren Kennzeichnung
2.2 Beschreibung der Anlage:
Kurzbeschreibung der Anlage und des Verfahrensprozesses unter Hervorhebung insbesondere der
Anlagenteile, die im Zusammenhang mit der Entstehung von Emissionen luftfremder Stoffe von beson-
derer Bedeutung sind. Wichtige Kenndaten, wie Typenbezeichnung, Baujahr, Kesselnummer und Fa-
briknummern sind anzugeben.
Zur Anlagenbeschreibung gehört auch die Angabe der absoluten und spezifischen Nennleistung. Be-
zugsgrößen können beispielsweise die Einsatzstoffe und/oder die Produkte sein. Es sind branchenüb-
liche Größen zu verwenden. Die Angaben müssen gegebenenfalls der Betriebseinheit oder der jewei-
ligen Emissionsquelle zugeordnet werden können. So sind eingesetzte Brennstoffe oder Heizmedien
für bestimmte Anlagenteile oder Betriebseinheiten anzugeben, denn im Zusammenhang mit Punkt 2.4
können hier möglicherweise Rückschlüsse auf das Emissionsverhalten der Anlage gezogen werden,
beispielsweise Brennstoffmengenverhältnisse bei Mischfeuerungen.
In komplex gelagerten Fällen ist ein vereinfachtes Anlagenfließbild beizufügen.
2.3 Beschreibung der Emissionsquellen
Emissionsquelle:
– Höhe über Grund:
– Austrittsfläche:
– Rechtswert/Hochwert:
– Bauausführung:
2.4 Angabe der laut Genehmigungsbescheid möglichen Einsatzstoffe:
vollständige Aufzählung aller emissionsrelevanten Einsatzstoffe, beispielsweise auch Brennstoffmen-
genverhältnisse bei Mischfeuerungen
2.5 Betriebszeiten: entfällt
2.6 Einrichtung zur Erfassung und Minderung der Emissionen:
Eine Beschreibung dieser Einrichtungen soll eine Beurteilung der Abgasreinigungsaggregate ermögli-
chen und einen Hinweis auf zu erwartende Emissionen geben.
2.6.1 Einrichtung zur Erfassung der Emissionen:
Anlage zur Emissionserfassung, Erfassungselement, Ventilatorkenndaten, Ansaugfläche
2.6.2 Einrichtung zur Verminderung der Emissionen:
Beschreibung entsprechend Muster des bundeseinheitlichen Emissionsmessberichtes, Anlagen 3 und
4, veröffentlicht in VDI 4220, Anhang B

3 [<Messobjekt>] Beschreibung der AMS und der elektronischen Auswerteeinrichtung


3.1 [<Messobjekt>] Probenahmestelle
– 48 – VDI 3950

3.1.1 Lage des Messquerschnittes:


Es ist die genaue Lage des Messquerschnittes für das jeweilige kontinuierlich erfasste Messobjekt im
Abgasrohrleitungssystem anzugeben. Die Angabe der Lage des Messquerschnittes ist so auszufüh-
ren, dass der Beschreibung zweifelsfrei zu entnehmen ist, ob die Einrichtung der Probenahmestelle
sachgerecht erfolgte.
3.1.2 Abmessungen des Messquerschnittes:
3.1.3 Beschreibung der Probenahme
3.1.3.1 Art der Probenahme: extraktiv/in-situ
3.1.3.2 Ausgestaltung der Probenahme:
Bei einer extraktiven Probenahme ist die Art der Entnahme (Punkt, Linie, Netzmessung) zu beschrei-
ben. Die Art der Entnahme muss je nach Komponente entsprechend VDI 4200 erfolgen. Es sind An-
gaben zur Anzahl der Messachsen und Lage der Messpunkte im Messquerschnitt zu machen, die eine
repräsentative Probenahme sicherstellen.
3.2 [<Messobjekt>] Probengasaufbereitung
entfällt bei In-situ-Messung
Die Einrichtungen zur Förderung des Abgasteilvolumenstromes und seiner Aufbereitung sind zu be-
schreiben.
Entnahmesonde/Staubfilter:
– Hersteller:
– Typ:
– unbeheizt/beheizt auf: ............. °C
– Werkstoff:
Probengasleitung vor Gasaufbereitung:
– Hersteller
– Typ:
– unbeheizt/beheizt auf: ............. °C
– Länge: ............ m
– Innendurchmesser (lichte Weite): ............. mm
– Werkstoff der gasführenden Teile:
Messgasaufbereitung, Messgaskühler:
– Hersteller:
– Typ:
– Temperatur, geregelt auf: ............. °C
Probengasleitung nach Gasaufbereitung:
– Länge: ............ m
– Werkstoff der gasführenden Teile:
3.3 [<Messobjekt>] Messeinrichtung:
Die zur Verfügung stehenden Prüfmittel (Prüfstäbe, Kalibriergase) sind aufzuführen. Alle Gerätespezi-
fikationen (beispielsweise Messbereiche und Nullpunktlage) sind anzugeben.
3.3.1 Messverfahren:
3.3.2 Analysator:
– Hersteller:
– Typ:
– Baujahr:
– Geräte-Nr.:
– Versionsnummer der eingesetzten Software:
– Aufstellungsort:
– Umgebungstemperatur: .......... °C
– Wartungsintervall:
– Art der Referenzpunktkontrolle: automatisch/manuell
3.3.3 Eingestellte Messbereiche:
3.3.4 Eignungsbekanntgabe:
Es ist anzugeben, ob der eingesetzte Gerätetyp für die Messaufgabe eignungsgeprüft ist und ob der
Eignungsprüfbericht vorlag. Ein Verweis auf die Veröffentlichung der Eignungsbekanntgabe ist anzu-
geben.
Bei nicht eignungsgeprüften Messeinrichtungen sind mindestens die folgenden Verfahrenskenngrößen
anzugeben:
– Einfluss von Begleitstoffen (Querempfindlichkeit)
– Einstellzeit (90%-Zeit)
– Nachweisgrenze
– zeitliche Veränderung des Null- und Referenzpunktes
– gegebenenfalls Standardabweichung
– Linearität
Es ist auch anzugeben, wie diese Daten ermittelt wurden.
3.3.5 Bescheinigung des ordnungsgemäßen Einbaus
Angabe des Datums der Bescheinigung und der bescheinigenden Stelle.
VDI 3950 – 49 –

3.3.6 Registriereinrichtung:
Schreiber oder redundantes elektronisches Aufzeichnungssystem (siehe Punkt 3.4)
– Hersteller:
– Typ:
– Güteklasse: entfällt bei redundantem elektronischen Aufzeichnungssystem
– Schreibbreite:
– Vorschub:
– Anzeigebereich:
– erfasste Messobjekte:
3.3.7 Kontrollbuch geführt: ja/nein
3.4 [<Messobjekt>] Elektronische Auswerteeinrichtung:
– Hersteller:
– Typ:
– Baujahr:
– Versionsnummer der eingesetzten Software:
– Eignungsbekanntgabe:
Verweis auf die Veröffentlichung
– Aufstellungsort:
– Umgebungstemperatur: ............... °C
– Schutz gegen unbefugte Parameteränderungen:
Schlüsselschalter, Passwort, Datum der letzten Parameteränderung
Emissionsfernüberwachung: ja/nein
– aktuelle Softwareversion:
– Eignungsbekanntgabe:
Verweis auf Veröffentlichung

4 [<Messobjekt>] Probenahmestelle für die Vergleichsmessungen


4.1 [<Messobjekt>] Lage des Messquerschnittes:
Es ist die genaue Lage des Messquerschnittes im Abgasrohrleitungssystem anzugeben. Hierzu gehört
auch die Angabe der Längen der Ein- und Auslaufstrecken. Dabei ist darzustellen, wie die Probenah-
mestelle der Vergleichsmessungen in Bezug auf die Probenahmestelle(n) der AMS liegt. Die Angabe
der Lage des Messquerschnittes ist so auszuführen, dass der Beschreibung zweifelsfrei zu entnehmen
ist, ob die Einrichtung der Probenahmestelle entsprechend der Richtlinie VDI 4200 bzw. bei Staubmes-
sungen der DIN EN 13284-1 erfolgte. Entspricht die Probenahmestelle nicht den Anforderungen, ist
dieses entsprechend zu begründen sowie die Maßnahmen zu beschreiben, die ergriffen wurden, um
vertretbare Ergebnisse zu erhalten.
4.2 [<Messobjekt>] Abmessungen des Messquerschnittes:
4.3 [<Messobjekt>] Anzahl der Messachsen und Lage der Messpunkte im Messquerschnitt:
Im Rahmen der Kalibriermessungen ist ein Nachweis der Repräsentativität der Probenahme der AMS
durchzuführen. Dies erfordert, dass die Probenahmen für die Vergleichsmessungen als Netzmessun-
gen erfolgen.
Bei der Probenentnahme an nur einem Messpunkt oder auf nur einer Achse im betrachteten Messquer-
schnitt ist dessen Repräsentativität nachvollziehbar zu belegen.

5 [<Messobjekt>] Messverfahren für die Vergleichsmessungen


Für Vergleichsmessungen sind in der Regel diskontinuierlich arbeitende Standardreferenzmessverfah-
ren vorgeschrieben.
Es sind die verwendeten Messgeräte (Hersteller/Typ) und Messverfahren anzugeben und zu beschrei-
ben. Werden andere als hier beispielsweise aufgeführte Geräte und Verfahren verwendet, sind die Ver-
fahrenskenngrößen zu ermitteln und anzugeben.
– Bei Abweichung vom Standardreferenzmessverfahren sind die getroffenen Maßnahmen zur Ein-
haltung der Verfahrenskenngrößen anzugeben und Fehlerbetrachtungen anzustellen, beispiels-
weise:
– Verfahrenskenngrößen und Art der Ermittlung
– Maßnahmen zur Qualitätssicherung
– Einfluss von Begleitstoffen
– Nachweisgrenze
– Unsicherheitsbereich
5.1 [<Messobjekt>] Vergleichsmessverfahren und Messverfahren für Abgasrandbedingungen
5.1.1 Strömungsgeschwindigkeit
Messeinrichtung:
beispielsweise:
– Staudrucksonde in Verbindung mit (elektronischem) Mikromanometer
– sonstiger Feinstdifferenzdruckmesser
– Flügelradanemometer
– thermisches Anemometer
– rechnerische Ermittlung (z.B. aus Brennstoffmenge, Luftverhältnis, Verdrängungsvolumina)
– ermittelt aus Betriebsdaten (Angabe der Betriebsdaten erforderlich)
– 50 – VDI 3950

– Hersteller:
– Typ:
– Messbereich:
– Nachweisgrenze:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
– kontinuierliche Erfassung:
In der Regel sind die Daten während der gesamten Probenahme in einem als repräsentativ erkannten
Messpunkt im Messquerschnitt kontinuierlich zu ermitteln und zu registrieren.
5.1.2 Statischer Druck im Abgaskamin
Messeinrichtung:
beispielsweise:
– U-Rohr-Manometer
– Manometer nach Punkt 5.1.1 unter Berücksichtigung der entsprechenden Anschlüsse
– Hersteller:
– Typ:
– Messbereich:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
5.1.3 Luftdruck in Höhe der Probenahmestelle
Messeinrichtung: Barometer
– Hersteller:
– Typ:
– Messbereich:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
5.1.4 Abgastemperatur
Messeinrichtung:
beispielsweise:
– Widerstandsthermometer
– Ni-Cr-Ni-Thermoelement
– Hg-Thermometer
– sonstige Temperaturmessgeräte
– Hersteller:
– Typ:
– Messbereich:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
– kontinuierliche Erfassung:
5.1.5 Wasserdampfanteil im Abgas (Abgasfeuchte)
Messeinrichtung:
beispielsweise:
– Adsorption an Silikagel/Calciumchlorid/Molekularsieb und nachfolgende gravimetrische Bestim-
mung
– Feuchtigkeitsmessgerät für Gase
– Psychrometer
– Prüfröhrchen für Wasserdampf:
– Hersteller:
– Typ:
– Messbereich:
– letzte Überprüfung/Kalibrierung:
5.1.6 Abgasdichte:
berechnet unter Berücksichtigung der Abgasanteile an Sauerstoff (O2), Kohlendioxid (CO2), Luftstick-
stoff (N2 mit 0,933 % Ar), Kohlenmonoxid (CO), Abgasfeuchte (Wasserdampfanteil im Abgas) und
sonstigen Abgaskomponenten sowie Abgastemperatur und Druckverhältnisse im Kanal

5.2 [<Messobjekt>] Diskontinuierliche Vergleichsmessverfahren für gasförmige Messobjekte


5.2.1 Messverfahren:
Bezeichnung; kurze Beschreibung; Angabe der DIN-Norm, VDI-Richtlinie oder anderer Grundlagen
5.2.2 Probenahmeeinrichtung
gegebenenfalls Skizze der Probenahmeeinrichtung
Entnahmesonde:
– Material:
– beheizt/unbeheizt/gekühlt auf: ............ °C
Partikelfilter:
– Typ:
– Material:
– unbeheizt/beheizt auf: ............... °C
Ab-/Adsorptionseinrichtungen:
beispielsweise Standard-Impinger, Fritten-Waschflaschen, Kieselgelrohre, Aktivkohleröhrchen
VDI 3950 – 51 –

– Sorptionsmittel:
– Sorptionsmittelmenge:
– Angabe des Abstandes zwischen Ansaugöffnung der Entnahmesonde und dem Sorptionsmittel oder Abschei-
deelement:
Probentransfer:
beispielsweise Zeitraum zwischen Probenahme und Analyse
5.2.3 Analytische Bestimmung
Analyseverfahren:
nachvollziehbare Beschreibung, wenn nicht unter Punkt 5.2.1 erfolgt
Aufarbeitung des Probenmaterials:
Aufschlussverfahren und -geräte
Analysengeräte:
– Hersteller:
– Typ:
– Spezifische Kenndaten:
GC-Säulen, Temperatur-Aufheiz-Zeitprogramme, Verbrennungstemperatur und -dauer
Standards:
5.2.4 Verfahrenskenngrößen:
Bei Abweichungen von DIN-Normen und VDI-Richtlinien sind die selbst ermittelten Verfahrenskenn-
größen für das Messverfahren einschließlich der Art der Ermittlung anzugeben:
– Einfluss von Begleitstoffen (Querempfindlichkeit):
– Nachweisgrenze:
– Unsicherheitsbereich:
5.2.5 Maßnahmen zur Qualitätssicherung:
Es ist darzustellen, welche Maßnahmen zur Qualitätssicherung ergriffen wurden, z.B.:
– Dichtheitsprüfung der Probenahmeeinrichtung
– Gesamtleerwert (< 10 % des festgelegten TMW)
– Einhaltung der isokinetischen Bedingungen
– Messunsicherheit des Gasvolumens (< 2 %)
– Messunsicherheit Druck und Temperatur (< 1 %)
5.3 [<Messobjekt>] Automatische Vergleichsmessverfahren für gasförmige Messobjekte
5.3.1 Messverfahren:
Bezeichnung; kurze Beschreibung; Angabe der DIN-Norm, VDI-Richtlinie oder anderer Grundlagen
5.3.2 Analysator:
– Hersteller:
– Typ:
– Baujahr:
– Gerätenummer:
– Versionsnummer der eingesetzten Software:
– Wartungsintervall:
5.3.3 Eingestellter Messbereich:
5.3.4 Eignungsbekanntgabe:
Sofern für die Aufgabe eignungsgeprüfte Messeinrichtungen verfügbar sind, müssen diese eingesetzt
werden.
Bei nicht eignungsgeprüften Messeinrichtungen sind folgende Verfahrenskenngrößen anzugeben:
– Einfluss von Begleitstoffen (Querempfindlichkeit)
– Einstellzeit (90%-Zeit)
– Nachweisgrenze
– zeitliche Veränderung der Nullpunktanzeige
– gegebenenfalls Standardabweichung
– Linearität
Es ist auch anzugeben, wie diese Daten ermittelt werden.
5.3.5 Probenahmeeinrichtung:
Entnahmesonde:
– unbeheizt/beheizt auf: ............ °C
Staubfilter:
– unbeheizt/beheizt auf: ........... °C
Probengasleitung vor Gasaufbereitung:
– unbeheizt/beheizt auf: ............. °C
– Länge: ................ m
Probengasleitung nach Gasaufbereitung:
– Länge: ............. m
Werkstoffe der gasführenden Teile:
Probengasaufbereitung, Messgaskühler:
– Hersteller:
– Typ:
– Temperatur, geregelt auf: ............... °C
– Trockenmittel:
– 52 – VDI 3950

5.3.6 Überprüfen der Gerätekennlinie mit Prüfgasen


Nullgas:
Prüfgas: Komponenten, Konzentration, Toleranzen
Flaschennummer:
Hersteller:
Herstelldatum:
Stabilitätsgarantie: ............... Monate
Zertifiziert: ja/nein
Überprüfung des Zertifikates durch:
Überprüfung des Zertifikates am:
Aufgabe über das gesamte Probenahmesystem einschließlich Sonde: ja/nein
5.3.7 Einstellzeit des gesamten Messaufbaus:
Es ist auch zu beschreiben, wie dieser Wert ermittelt wurde.
5.3.8 Registrierung der Messwerte:
Messwerterfassungssystem:
Software:
5.4 [<Messobjekt>] Diskontinuierliche Vergleichsmessverfahren für partikelförmige Messobjekte
5.4.1 Messverfahren:
Bezeichnung; kurze Beschreibung; Angabe der DIN-Norm, VDI-Richtlinie oder anderer Grundlagen
5.4.2 Probenahmeeinrichtung
gegebenenfalls Skizze über den Aufbau der Probenahmeeinrichtung
Filtergerät:
Planfilter/Filterkopfgerät mit Quarzwollehülse, Kombination Planfilter/Filterkopfgerät
Anordnung:
innenliegend im Kanal/außenliegend am Kanal
Entnahmesonde/Absaugrohr:
– unbeheizt/bebeheizt auf: ................ °C
– Material:
Abscheidemedium:
– Hersteller:
– Typ:
– Material:
– Filterdurchmesser:
– Porendurchmesser/Abscheidegrad:
Adsorptionssystem für filtergängige Stoffe:
Angaben gemäß Punkt 5.2.2
Absaugeinrichtung:
5.4.3 Behandlung der Abscheidemedien
Transport und Lagerung der Filter:
Trocknungstemperatur des Abscheidemediums vor und nach der Beaufschlagung:
Trocknungszeit des Abscheidemediums vor und nach der Beaufschlagung:
Rückgewinnung von Ablagerungen vor dem Filter:
Behandlung der Spüllösungen:
5.4.4 Aufbereitung und Auswertung der Messfilter und der Absorptionslösungen
5.4.4.1 Wägung
Waage:
– Hersteller:
– Typ:
– Nachweisgrenze:
– Ablesegenauigkeit:
Klimatisierter Wägeraum: ja/nein
5.4.4.2 Aufbereitung und Analyse
Aufarbeitung/Aufschlussverfahren:
Aufschlussgeräte:
Analysenverfahren:
nachvollziehbare Beschreibung, wenn nicht unter Punkt 5.4.1 erfolgt.
Absorptionslösungen:
Angaben gemäß Punkt 5.2.3.
Spezifische Kenndaten/Angaben:
Kalibrierverfahren:
– Additionsverfahren:
– Standardkalibrierverfahren:
– verwendete Standards:
5.4.5 Verfahrenskenngrößen
VDI 3950 – 53 –

Bei Abweichungen von der zuvor genannten DIN-Norm oder VDI-Richtlinie sind die selbst ermittelten
Verfahrenskenngrößen für das Messverfahren einschließlich der Art der Ermittlung anzugeben:
– Einfluss von Begleitstoffen (Querempfindlichkeit):
– Nachweisgrenze:
– Unsicherheitsbereich:
5.4.6 Maßnahmen zur Qualitätssicherung:
Es ist darzustellen, welche Maßnahmen zur Qualitätssicherung ergriffen wurden, z.B.:
– Behandlung der Probenahmeeinrichtung vor dem Einsatz (siehe Anhang C der DIN EN 14385)
– Bestimmung von Ablagerungen und Gesamtleerproben
– siehe Punkt 5.2.5

6 [<Messobjekt>] Jährliche Funktionsprüfung der AMS


6.1 [<Messobjekt>] Funktionskontrolle bei extraktiver Beprobung
6.1.1 Beschreibung des Gerätezustandes:
Die Ergebnisse der Sichtprüfung und der Kontrolle der Funktionstüchtigkeit und der Sicherung gegen
unbefugtes Verstellen sind anzugeben. Die Gasentnahme- und Aufbereitungseinrichtungen sind in die
Beschreibung einzubeziehen. Besondere Beobachtungen, die im Kontrollbuch verzeichnet sind, sind
im Bericht anzugeben.
6.1.2 Prüfung auf Dichtheit:
Die Gasentnahme- und Aufbereitungseinrichtungen sind in die Dichtheitsprüfung einzubeziehen. Es ist
darzustellen, wie die Überprüfung der Dichtheit erfolgte.
6.1.3 Überprüfung der Linearität der Gerätekennlinie:
Die Art der Ermittlung der Linearität der Gerätekennlinie und die eingesetzten Prüfmittel (Referenzma-
terialien) sind anzugeben, z.B. Prüfgase, Prüfgitterfilter, Prüfstäbe.
Die einzelnen Ablesungen bei jedem Wert des verwendeten Prüfmittels sind in ihrer zeitlichen Abfolge
in Tabellenform darzustellen.
Die lineare Regression aller Werte der Geräteanzeige der AMS und aller Werte der verwendeten Prüf-
mittel ist sowohl gemäß Anhang B der DIN EN 14181 als Formel als auch in grafischer Form darzu-
stellen. Die Residuen zwischen den gemittelten Konzentrationen und der Regressionsgeraden sind für
jede Konzentration gemäß Anhang B der DIN EN 14181 zu berechnen, anzugeben und zu prüfen. Die
Ergebnisse dieser Prüfungen sind anzugeben.
6.1.4 Überprüfung des Null- und Referenzpunktes:
Die zur Überprüfung verwendeten Referenzmaterialien sind anzugeben. Die Ergebnisse sind anzuge-
ben und anhand der für die Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen an die Null- und Refe-
renzpunktsdrift im Wartungsintervall zu beurteilen.
6.1.5 Ermittlung der Einstellzeit:
Es ist sowohl der Wert der Einstellzeit (90%-Zeit) als auch die Art seiner Ermittlung mitzuteilen.
6.1.6 Überprüfung der Querempfindlichkeiten:
Der Umfang der Prüfung auf Querempfindlichkeiten orientiert sich an der im Einzelfall gegebenen Zu-
sammensetzung des Abgases und am Messverfahren (siehe Eignungsprüfungsbericht der AMS).
In der Ergebnisaufstellung sind sowohl die maximal zulässigen Querempfindlichkeiten als auch die tat-
sächlich festgestellten Querempfindlichkeiten anzugeben.
6.1.7 Beschreibung der Prüfgase des Betreibers:
– Nullgas:
– Prüfgas:
– Nennkonzentration:
– Unsicherheit:
– Flaschennummer:
– Hersteller:
– Herstelldatum:
– Stabilitätsgarantie: ................. Monate
– Prüfmethodik bei internem Referenzmaterial:
– Ergebnis der Prüfung:
Die betreibereigenen Prüfgase sind zu beschreiben. Erfolgt die Justierung der AMS mit internem Re-
ferenzmaterial (z.B. automatische Justierung mit Schwenkküvetten), muss dieses entsprechend ge-
prüft werden.
6.1.8 Prüfung der Dokumentation und des Kontrollbuches
Die Prüfung der AMS-Dokumentation und des Kontrollbuches ist zu dokumentieren. Insbesondere ist
zu prüfen, ob ein Plan der AMS sowie der Eignungsprüfungsbericht und das Bedienungs- und Kontroll-
handbuch vorhanden sind. Prüfpläne und Protokolle, Wartungsberichte, ein Terminplan für Wartungs-
arbeiten sowie Aufzeichnungen über Personalschulungen sind zu kontrollieren.
Die Dokumentation der Überprüfung von Drift und Präzision (QAL3) in Form von Regelkarten ist ins-
besondere dahingehend zu kontrollieren, ob Maßnahmen auf Grund von Zuständen außerhalb des Re-
gelbereiches festgelegt worden sind oder eingeleitet worden sind.
6.1.9 Prüfung der Null- und Referenzpunktdrift:
– 54 – VDI 3950

Anhand der seit der letzten Funktionskontrolle im Rahmen der QAL3 dokumentierten Werte ist die Null-
und Referenzpunktsdrift in jedem Wartungsintervall zu ermitteln. Es ist zu überprüfen, ob die für die
Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen eingehalten worden sind.
6.2 [<Messobjekt>] Funktionskontrolle bei In-situ-Messungen
6.2.1 Beschreibung des Gerätezustandes:
Die Ergebnisse der Sichtprüfung und der Kontrolle der Funktionstüchtigkeit und der Sicherung gegen
unbefugtes Verstellen sind anzugeben. Besonderer Wert ist auf die Ermittlung des Zustandes der op-
tischen Grenzflächen zu legen (Sauberkeit). Die Versorgung mit Spülluft und die Ausrichtung der Mes-
seinrichtung sind zu kontrollieren. Besondere Beobachtungen, die im Kontrollbuch verzeichnet sind,
sind im Bericht anzugeben.
6.2.2 Überprüfung der Linearität der Gerätekennlinie:
Die Art der Ermittlung der Linearität der Gerätekennlinie und die eingesetzten Prüfmittel Referenzma-
terialien) sind anzugeben, z.B. Prüfgase, Prüfgitterfilter, Prüfstäbe.
Die einzelnen Ablesungen bei jedem Wert des verwendeten Prüfmittels sind in ihrer zeitlichen Abfolge
in Tabellenform darzustellen.
Die lineare Regression aller Werte der Geräteanzeige der AMS und aller Werte der verwendeten Prüf-
mittel ist sowohl gemäß Anhang B der DIN EN 14181 als Formel als auch in graphischer Form darzu-
stellen. Die Residuen zwischen den gemittelten Konzentrationen und der Regressionsgeraden sind für
jede Konzentration gemäß Anhang B der DIN EN 14181 zu berechnen, anzugeben und zu prüfen. Die
Ergebnisse dieser Prüfungen sind anzugeben.
6.2.3 Überprüfung des Null- und Referenzpunktes in abgasfreier Strecke:
Es ist darzustellen, wie die Überprüfung des Null- und Referenzpunktes erfolgte. Die Ergebnisse der
Überprüfung sind anhand der für die Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen an die Null-
und Referenzpunktsdrift im Wartungsintervall zu beurteilen und beispielsweise in folgender Form an-
zugeben:
– vor Justierung
– nach Justierung
– nach Einbau
Der Zustand der betreibereigenen Prüfstandards ist zu beschreiben. Wenn diese Standards überprüft
wurden, ist die Prüfmethodik zu beschreiben und das Ergebnis festzuhalten.
6.2.4 Ermittlung der Einstellzeit:
Es ist sowohl der Wert der Einstellzeit (90 %-Zeit) als auch die Art seiner Ermittlung mitzuteilen.
6.2.5 Überprüfung der Querempfindlichkeiten:
Der Umfang der Prüfung auf Querempfindlichkeiten orientiert sich an der im Einzelfall gegebenen Zu-
sammensetzung des Abgases und am Messverfahren (siehe Eignungsprüfungsbericht der AMS).
In der Ergebnisaufstellung sind sowohl die maximal zulässige Querempfindlichkeit als auch die tat-
sächlich festgestellten Querempfindlichkeiten anzugeben.
6.2.6 Prüfung der Dokumentation und des Kontrollbuches
Die Prüfung der AMS-Dokumentation und des Kontrollbuches ist zu dokumentieren. Insbesondere ist
zu prüfen, ob ein Plan der AMS, der Eignungsprüfungsbericht, das Bedienungshandbuch und das Kon-
trollbuch vorhanden sind. Prüfpläne und Protokolle, ein Terminplan für Wartungsarbeiten sowie Auf-
zeichnungen über Personalschulungen sind zu kontrollieren.
Die Dokumentation der Überprüfung von Drift und Präzision (QAL3) in Form von Regelkarten ist ins-
besondere dahingehend zu kontrollieren, ob Maßnahmen auf Grund von Zuständen außerhalb des Re-
gelbereiches festgelegt worden sind oder eingeleitet worden sind.
6.2.7 Prüfung der Null- und Referenzpunktdrift:
Anhand der seit der letzten Funktionskontrolle im Rahmen der QAL3 dokumentierten Werte ist die Null-
und Referenzpunktsdrift in jedem Wartungsintervall zu ermitteln. Es ist zu überprüfen, ob die für die
Eignungsprüfung geltenden Mindestanforderungen eingehalten worden sind.
6.3 [<Messobjekt>] Überprüfung der Gültigkeit der Kalibrierfunktion
Entfällt, falls die Funktionskontrolle im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Kalibrierung erfolgte.
Die AMS-Messsignale, die unter Verwendung der bestehenden Kalibrierfunktion berechneten normier-
ten Messwerte der AMS (kalibrierte Werte auf Normbedingungen umgerechnet) und die parallel dazu
mit dem Standardreferenz- oder Vergleichsmessverfahren bestimmten Konzentrationen der Ver-
gleichsmessungen (normierte SRM-Messwerte) sind in Tabellenform darzustellen. In dieser Tabelle
sind die Beprobungszeiten mit aufzunehmen.
Für die Variabilitätsprüfung ist die aus Anforderungen der Gesetzgebung abgeleitete maximal zuläs-
sige Unsicherheit der AMS sowie deren Definition anzugeben. Falls eine Umrechnung dieser Unsicher-
heit in eine absolute Standardunsicherheit σ0 erforderlich ist, ist diese nachvollziehbar zu belegen. Die
ermittelte Standardabweichung sD der Differenzen Di aus den Vergleichsmessungen ist anzugeben
und den Anforderungen gegenüberzustellen.
Im Ergebnis der Variabilitätsprüfung ist darzustellen, ob die Kalibrierfunktion der AMS akzeptiert wird.
Beispiel für die Tabellenform zur Ergebnisdarstellung:
VDI 3950 – 55 –

Tabelle 6.3.1. Messergebnisse der AST


Nummer Datum Messzeit AMS-Messsignal AMS-Messwert SRM-Messwert
(normiert) (normiert)
i x ŷ s ys
3
in mA in mg/m in mg/m3
1 2005-02-01 08:00–08:30 6,14 7,57 10,54
2 2005-02-01 09:30–10:00 9,75 18,21 19,41
3 2005-02-01 11:00–11:30 4,35 1,94 5,11
4 2005-02-01 13:00–13:30 7,31 11,24 9,47
5 2005-02-01 15:00–15:30 7,07 10,28 11,85

Tabelle 6.3.2. Ergebnisse der Überprüfung der Variabilität


sD 1,98 mg/m3 Variabilität (ermittelte Standardabweichung)
3
σ0 1,53 mg/m Anforderung an die Messunsicherheit (als Standardabweichung)
kv 0,916 kv-Wert
3
1,5 kv σ0 2,10 mg/m
sD ≤ 1,5 kv σ0 ja Die AMS hat die Variabilitätsprüfung bestanden

Tabelle 6.3.3. Ergebnisse der Überprüfung der Kalibrierfunktion


Dave 1,43 mg/m3 Absolutwert des Mittelwertes der Differenzen
tN–1 2,132 t-Faktor
3
Dmax 3,42 mg/m tN–1 sD N–1/2 + σ0
Dave ≤ Dmax ja Die Kalibrierfunktion ist gültig

7 [<Messobjekt>] Ermittlung der Kalibrierfunktion und Validierung der AMS


Entfällt, falls eine jährliche Funktionsprüfung erfolgte.
Alle Messergebnisse sowie die darauf basierenden Berechnungen sind nachvollziehbar darzustellen.
7.1 [<Messobjekt>] Messergebnisse zur Ermittlung der Kalibrierfunktion:
Sowohl die mit der zu kalibrierenden AMS ermittelten Messwerte als auch die parallel dazu mit dem
Standardreferenz- oder Vergleichsmessverfahren bestimmten Messwerte sind in Tabellenform darzu-
stellen. In der Tabelle sind die Messzeiten mit aufzunehmen.
Es ist anzugeben, ob der gesamte für die messtechnische Überwachung erforderliche Messbereich
(z.B. Bereich bis zum zweifachen des lt. Genehmigungsbescheides gültigen Grenzwertes) erfasst wer-
den konnte. Falls dieses nicht möglich war, ist die gewählte Vorgehensweise darzustellen und zu be-
gründen
Beispiel für die Tabellenform zur Messwertwiedergabe:
– 56 – VDI 3950

Tabelle 7.1.1. AMS-Messsignale und Werte der Bezugsgrößen (Anlagenmessung)


Nummer Datum Messzeit Messsignal Temperatur Druck- Feuchte- Sauerstoff-
differenz gehalt gehalt
i x t(AMS) p(AMS) h(AMS) o(AMS)
in mA in °C in hPa in % in %
1 2004-02-01 08:00–08:30 6,14 149 – 15,0 12,0
2 2004-02-01 09:30–10:00 9,25 143 – 15,0 12,0
3 2004-02-01 11:15–11:45 5,35 146 – 15,0 12,0
: : : : : : : :
: : : : : : : :
15 2004-02-03 16:00–16:30 4,25 145 – 15,0 12,0

Tabelle 7.1.2. SRM-Messwerte und mit der SRM-Messeinrichtung ermittelte Werte der Bezugsgrößen
Nummer Datum Messzeit SRM-Wert Temperatur Druck- Feuchte- Sauerstoff-
differenz gehalt gehalt
(AMS-Mess-
bedingungen)
i y t(SRM) p(SRM) h(SRM) o(SRM)
in mg/m3 in °C in hPa in % in %
1 2004-02-01 08:00–08:30 4,05 143 – 15,1 12,4
2 2004-02-01 09:30–10:00 8,69 144 – 15,6 12,9
3 2004-02-01 11:15–11:45 2,49 145 – 14,3 12,3
: : : : : : : :
: : : : : : : :
15 2004-02-03 16:00–16:30 0,85 146 – 15,7 11,9

7.2 [<Messobjekt>] Darstellung der Kalibrierfunktion und der Ergebnisse der Variabilitätsprüfung
Die Rechenmethode nach DIN EN 14181 zur Ermittlung der Kalibrierfunktion und die zu Grunde lie-
genden SRM-Messwerte sind anzugeben.
Die Kalibrierfunktion ist sowohl als Formel als auch in graphischer Form darzustellen.
Der Gültigkeitsbereich der Kalibrierfunktion ist anzugeben.
Für die Variabilitätsprüfung ist die aus Anforderungen der Gesetzgebung abgeleitete maximal zuläs-
sige Unsicherheit der AMS sowie deren Definition anzugeben. Falls eine Umrechnung dieser Unsicher-
heit in eine absolute Standardunsicherheit σ0 erforderlich ist, ist diese nachvollziehbar zu belegen. Die
ermittelte Standardabweichung sD der Differenzen Di aus den Vergleichsmessungen ist anzugeben
und den Anforderungen gegenüberzustellen.
Beispiel für die Tabellenform zur Ergebnisdarstellung für Normbedingungen einschließlich Sauerstoff-
bezug:

Tabelle 7.2.1. Wahl der Rechenmethode zur Berechnung der Kalibrierfunktion


ys,min 1,70 mg/m3 kleinster SRM-Messwert für Normbedingungen
ys,max 19,41 mg/m3 größter SRM-Messwert für Normbedingungen
ys,max – ys,min 17,71 mg/m3 Differenz ist größer oder gleich 15 % vom Emissionsgrenzwert
Rechenmethode: a) Gerade durch alle Punkte

Tabelle 7.2.2. Parameter der Kalibrierfunktion


a –5,68 mg/m3 Achsenabschnitt der Kalibrierfunktion
3
b 1,53 (mg/m )/mA Steigung der Kalibrierfunktion
VDI 3950 – 57 –

Tabelle 7.2.3. Gültiger Kalibrierbereich für Normbedingungen


ŷ s,UG 0,00 mg/m3 untere Grenze des gültigen Kalibrierbereichs
ŷ s,OG 18,53 mg/m3 obere Grenze des gültigen Kalibrierbereichs

Tabelle 7.2.4. Ergebnisse der Variabilitätsprüfung


sD 1,03 mg/m3 Variabilität (ermittelte Standardabweichung)
σ0 1,53 mg/m3 Anforderung an die Messunsicherheit (als Standardabweichung)
kv 0,976 kv-Wert
3
kv σ 0 1,49 mg/m
sD ≤ kv σ0 ja Die AMS hat die Variabilitätsprüfung bestanden

8 Betriebszustand der Anlage während der Vergleichsmessungen


Zu den einzelnen Daten muss angegeben werden, auf welche Weise die Informationen gewonnen wur-
den, beispielsweise Betreiberangaben oder eigene Erhebungen.
Die Betriebsdaten der Produktionsanlage und der Abgasreinigungsanlage(n) sind zeitbezogen darzu-
stellen.
Es ist nachvollziehbar anzugeben, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um eine für die Vergleichs-
messungen im gesamten Messbereich ausreichende Abgaskonzentration des jeweiligen Messobjek-
tes zu erzielen.
8.1 Produktionsanlage:
Einsatzstoffe/Brennstoffe:
Betriebsweise:
beispielsweise Normalbetrieb, Chargieren, Anfahren, repräsentativer Betriebszustand, spezieller Be-
triebszustand für Vergleichsmessungen
Durchsatz/Leistung:
beispielsweise Prozessdaten, Dampf
Produkte:
Weitere charakteristische Betriebsgrößen:
beispielsweise Drücke, Temperaturen
8.2 Abgasreinigungsanlagen:
Beschreibung der Abgasreinigungsanlagen ist dem Bericht als Anlage entsprechend dem Muster des
bundeseinheitlichen Emissionsmessberichtes in VDI 4220, Anhang B, beizufügen.
Betriebsdaten:
beispielsweise Stromaufnahme, pH-Wert, Abreinigungsrhythmus
Betriebstemperaturen:
Emissionsbeeinflussende Parameter:
beispielsweise Abreinigungszyklen, pH-Wert, Temperatur der TNV, Betriebszeit des Katalysators
Besonderheiten der Abgasreinigung:
beispielsweise Eigenbau, Zusatz-Wassereindüsung

9 Jährliche Funktionsprüfung der elektronischen Auswerteeinrichtung


9.1 Belegung der Analog- und Digitalsignale
9.1.1 Analogsignale:
Die Zuordnung der Analogeingänge zu den einzelnen Messobjekten kann durch Hinweis auf Punkt 9.2
bzw. Punkt 9.3 erfolgen. Dort nicht aufgeführte Analogsignale (z.B. Analogausgänge) sind hier aufzu-
führen.
9.1.2 Digitalsignale:
9.1.2.1 Digitaleingänge:
Die Zuordnung der Digitaleingangsnummern zu den signalerzeugenden Elementen sowie den Meldun-
gen sind anzugeben.
9.1.2.2 Digitalausgänge:
Die Zuordnungen der Digitalausgangsnummern zu den Meldungen sind anzugeben.
9.2 Parametrierung der elektronischen Auswerteeinrichtung:
9.2.1 Messkomponenten:
Die im Auswertesystem eingegebenen Parameter sind hier für jede Messkomponente anzugeben. Im
Einzelnen sind Analogeingangsnummer, Regressionsparameter, Grenzen des gültigen Kalibrierbe-
reichs, Variabilität, Messbereiche, Grenzwerte, Plausibilitätsgrenzen, Integrationszeit, Sauerstoffwert,
gegebenenfalls Temperaturwert, Feuchtewert und Druckwert sowie Ersatzwerte aufzuführen.
9.2.2 Bezugs- und sonstige Messwerte:
– 58 – VDI 3950

Die im Auswertesystem eingegebenen Parameter sind hier für jeden Bezugs- und sonstigen Messwert
anzugeben. Im Einzelnen sind Analogeingangsnummer, Regressionsparameter, Messbereiche, Plau-
sibilitätsgrenzen, Integrationszeit, Sauerstoffbezugswert, gegebenenfalls Temperaturbezugswert,
Feuchtebezugswert und Druckbezugswert, aufzuführen.
9.2.3 Ergänzende Aussagen zur Parametrierung:
An dieser Stelle sind erklärende Bemerkungen zur Parametrierung, insbesondere Quelle der Regres-
sionsparameter, anlagenspezifische Rechenoperationen, Konstanten und gleitende Berechnung der
Emissionsgrenzwerte bei Mischfeuerungen, aufzuführen.
9.2.4 Im elektronischen Auswertesystem berücksichtigte Betriebszustände:
Es ist darzustellen, zwischen welchen Betriebszuständen der Anlage (z.B. Anfahr- und/oder Abfahrbe-
trieb, Ausfall der Abgasreinigungseinrichtung) unterschieden wird. Zusätzlich sind die Bildungs- oder
Rücksetzkriterien der entsprechenden Statussignale sowie die daraus resultierende Klassierung der
einzelnen Komponenten aufzuführen. Handelt es sich bei der Zusammensetzung der Bildungs- oder
Rücksetzkriterien um komplexere Zusammenhänge, sind Signalflusspläne im Anhang aufzuführen.
9.3 Funktionskontrolle der elektronischen Auswerteeinrichtung
9.3.1 Justierhilfen:
Hersteller:
Typ:
Güteklasse:
letzte Überprüfung/Kalibrierung:
Die verwendeten Justierhilfen (z.B. Präzisionsstromgeber) sind aufzuführen.
9.3.2 Überprüfung der Parameterliste:
Die Parameterliste ist auszudrucken und zu überprüfen. Bei durchgeführten Parameteränderungen
sind diese zu kommentieren, die Parameterliste ist in diesem Fall als Anhang im Bericht aufzunehmen.
9.3.3 Prüfung der Datenübertragung von den Messeinrichtungen zur elektronischen Auswerteeinrichtung und der Ver-
rechnung:
Die Methodik der Signalerzeugung sowie der Prüfung der Datenübertragung, der Verrechnung ein-
schließlich Validierung und der Klassierung ist zu beschreiben. Neben der Prüfung in Grenzwertnähe
(TMW, HSM) sollte zusätzlich die Signalübertragung im unteren sowie im oberen Viertel des Messbe-
reiches (z.B. 6 mA, 18 mA) durchgeführt werden. Die Sollwerte sind den Istwerten gegenüberzustel-
len, die Abweichungen anzugeben und zu kommentieren. Auf die Überprüfung der Klassierung von
z.B. Halbstundenmittelwerten kann verzichtet werden (Bestandteil der Eignungsprüfung von elektroni-
schen Auswerteeinrichtungen), soweit die Einteilung der Klassen lediglich von einem parametrierten
Emissionsgrenzwert abhängig ist, nicht also bei z.B. Mischfeuerungen.
9.3.4 Prüfung der Datenübertragung von den Messeinrichtungen zu den Registriereinrichtungen:
Es existiert keine explizite Anforderung für diese Überprüfung. Aus praktischen Erwägungen sollten
±2 % vom Messbereichsendwert als Toleranz eingehalten werden.
Die Methodik der Prüfung der Datenübertragung und Registrierung ist zu beschreiben. Analog zu
Punkt 9.3.3 sollte neben der Prüfung in Grenzwertnähe zusätzlich die Signalübertragung im unteren
sowie im oberen Viertel des Messbereiches geprüft werden. Die Sollwerte sind den Istwerten gegenü-
berzustellen, die maximale Abweichung ist anzugeben und gegebenenfalls zu kommentieren.
Bei redundantem elektronischen Aufzeichnungssystem ist die Funktion zu kontrollieren.
9.3.5 Überprüfung der Statussignale:
Die Methodik der Signalerzeugung (z.B. Simulation einer Störung der automatischen Messeinrichtung,
Betätigung des Wartungsschalters, Überbrücken der einzelnen Statuskontakte usw.) sowie der Prüfung
der Datenübertragung, der Verrechnung und der Klassierung ist zu beschreiben. Ist aus praktischen
Gründen die Simulation von Betriebskontakten (z.B. Störung Abgasreinigung) nicht durchführbar, ist
der Ort (Klemmleiste, Schaltschrank) anzugeben, an dem der jeweilige Statuskontakt überbrückt
wurde.
9.3.6 Prüfung der Druckerfunktion:
9.4 EFÜ-Prüfung:

10 Zusammenfassung der Ergebnisse


10.1 Jährliche Funktionsprüfung der AMS
10.1.1 Funktionskontrolle:
10.1.2 Überprüfung der Gültigkeit der Kalibrierfunktion:
Entfällt, falls die Funktionskontrolle im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Kalibrierung erfolgte.
10.1.3 Überprüfung der Variabilität:
Entfällt, falls die Funktionskontrolle im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Kalibrierung erfolgte.
10.2 Ergebnisse der Kalibrierung und Validierung und der Plausibilitätsprüfung:
Entfällt, falls nur eine jährliche Funktionsprüfung erfolgte.
Insbesondere ist das Gesamtergebnis mit den Ergebnissen der vorhergehenden Kalibrierungen zu
vergleichen.
Beispiel für die Tabellenform zur Ergebnisdarstellung:
VDI 3950 – 59 –

Tabelle 10.2. Parametrierung der elektronischen Auswerteeinrichtung


Messobjekt Parameter Messbereich Parameter Messbereich sD Obere Grenze
alt alt neu neu des gültigen
Kalibrier-
bereichs

(normiert)
Staub a –5,82 0 bis 30 a –5,68 0 bis 30 1,0 18,5
mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 1,58 b 1,53
GW 10/30
Gesamt-C a –7,5 0 bis 30 a –7,5 0 bis 30 0,9 12,0
mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 1,75 b 1,875
GW 10/20
HCl a –22,5 0 bis 90 a –22,5 0 bis 90 1,2 28,4
mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 5,62 b 5,62
GW 10/60

Falls die Parametrierung der elektronischen Auswerteeinrichtung im Rahmen eines anderen Messbe-
richtes oder zu einem anderen Zeitpunkt erfolgt, so sind zum Schluss des Berichtes die aus der durch-
geführten Kalibrierung resultierenden Anforderungen an die Parametrierung darzustellen.
10.3 Ergebnisse der Prüfung der elektronischen Auswerteeinrichtung:

Unterschrift des Bearbeiters


Unterschrift des fachlich Verantwortlichen oder dessen Stellvertreters

Anlagen
Die Anhänge können dem Bericht in digitaler Form beigefügt werden, z.B. als PDF-Datei:
– Mess- und Rechenwerte (alle Einzelergebnisse der gemessenen Messobjekte sowie die für die Er-
mittlung erforderlichen Hilfsgrößen sind in Tabellenform anzugeben)
– Skizzen nach Punkt 5.2.2 und Punkt 5.4.2 (falls zutreffend)
– Parameterlisten (bei durchgeführten Parameteränderungen)
– Ausdruck der elektronischen Auswerteeinrichtung für das laufende Jahr vor und nach dem Zeit-
punkt der neuen Parametrierung
– Signalflusspläne (bei komplexeren Zusammenhängen der Bildungs- bzw. Rücksetzkriterien der
einzelnen Betriebszustände)
– 60 – VDI 3950

Annex C Standard report on annual surveillance tests and calibrations

Name of the test institute notified according to § 26 of BImSchG


Reference number: .............. Date: .....................

Report on annual surveillance tests and calibrations


Plant operator: ................................................................................................................................
Location: ................................................................................................................................
Order number: ................................................................................................................................
Order date: ................................................................................................................................
Date and duration of the test: ...............................................................................................................
Report contents: .......................... Pages
.......................... Appendices

All numbers of this standard report shall always be completed. Numbers which are not applicable shall
be marked as “not applicable”. Numbers 3 to 7 shall be completed separately for each measured object
continuously monitored. In the nomenclature, the measured object shall be inserted within square
brackets in the first and second levels, for example 3 [NOx ]. For improved clarity within numbers 3 to 7,
as to which measured object is being dealt with, it is advisable, in addition to listing the respective
measured object monitored in the main headings, to list this also in footers or headers. All hints and ex-
amples are printed in italics. This information shall be deleted in the final report.

Table of contents
1 Objectives .............................................................................................................................................................. <##>
2 Description of the plant and the materials handled................................................................................................ <##>
Module [<Measured object 1>]
3 [<Measured object 1>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system .................................. <##>
4 [<Measured object 1>] Sampling location for parallel measurements ................................................................... <##>
5 [<Measured object 1>] Measurement methods for parallel measurements........................................................... <##>
6 [<Measured object 1>] Annual surveillance test of the AMS ................................................................................. <##>
7 [<Measured object 1>] Determination of the calibration function and validation of the AMS................................. <##>
:
:
Module [<Measured object n>]
3 [<Measured object n>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system .................................. <##>
4 [<Measured object n>] Sampling location for parallel measurements ................................................................... <##>
5 [<Measured object n>] Measurement methods for parallel measurements........................................................... <##>
6 [<Measured object n>] Annual surveillance test of the AMS ................................................................................. <##>
7 [<Measured object n>] Determination of the calibration function and validation of the AMS................................. <##>

8 Operating state of the plant during the parallel measurements ............................................................................. <##>
9 Annual surveillance test of the electronic data evaluation system......................................................................... <##>
10 Summary of the results ........................................................................................................................................ <##>
Appendices ............................................................................................................................................................... <##>

1 Objectives
1.1 Client:
1.2 Plant operator:
Name, address contact person, telephone number
Work place number:
Depending on the Federal State
1.3 Location:
The information as to the location shall clearly indicate the position of the emission source in case of a
larger site (for example site C ..., Building 5).
1.4 Plant:
Information with reference to 4th BImSchV
Plant number:
Depending on the Federal State
1.5 Date/Duration of the test:
VDI 3950 – 61 –

Functional test of the AMS:


Performance of parallel measurements:
Functional test of the electronic data evaluation system:
Previous functional test:
Next functional test:
Previous calibration:
Next calibration:
Presence of certificate of proper installation: yes/no
1.6 Reason and objectives:
Description of the reason, type and objectives of the tests, for example
– annual surveillance test with parallel measurements
– initial calibration, repeated calibration.
– all measured objects (continuously monitored waste gas components and waste gas parameters,
electronic data evaluation system)
– emission limits (reference to specific sections of the plant licence or the order, limit values, relevant
specifications)
1.6.1 Deviations from DIN EN 14181:
deviations according to Section 6.3 and Section 6.6 of VDI 3950 and proof that the conditions are met
(for example provision of annual printouts according to the “Uniform Practice in Monitoring Emissions
in the Federal Republic of Germany”)
1.7 Measurement plan coordination:
indication of with whom the measurement plan has been agreed, for example authority, plant operator
1.8 Personnel involved in the test:
names of the personnel including auxiliary workers; project leader to be underlined
1.9 Participation of further institutes:
All sub-contractors with their particular tasks or contributions shall be specified.
1.10 Technical supervisor:
name, telephone number, e-Mail address

2 Description of the plant and the materials handled


2.1 Type of plant:
if necessary, any designation deviating from the 4th BImSchV for more precise description
2.2 Description of the plant:
Brief description of the plant and the process with particular emphasis on the plant components which
are of particular importance in connection with the emission of air pollutants. Important characteristics
such as model, year of manufacture, boiler and factory number are to be indicated.
The plant description also includes the absolute and the specific nominal power. Reference quantities
can be, for example, raw materials and/or products. Quantities customary for the branch of industry
shall be used. The figures shall be able to be assigned, as appropriate, to the operating unit or the re-
spective emission source. Thus, fuels or heating media used for specific plant components or operating
units are to be indicated, since in connection with No. 2.4 it can here be possible to draw conclusions
as to the emission characteristics of the plant, e.g. fuel ratios in the case of mixed firing.
In complex cases, a simplified flow diagram of the plant is to be attached.
2.3 Description of the emission sources
Emission source:
– height above ground:
– cross-sectional area of outlet:
– easting/northing value:
– building design:
2.4 Statement of raw materials possible according to the permit:
complete summary of all emission relevant raw materials, for instance fuel ratios in the case of mixed
firing
2.5 Operating times: not applicable
2.6 Device for collecting and reducing the emissions:
A description of these devices should make possible an assessment of the waste gas purification
equipment and give an indication of the emissions to be expected.
2.6.1 Device collecting the emissions:
apparatus for emission collection, collection element, fan data, suction area
2.6.2 Device reducing the emissions:
description according to the standard report on emission measurements, Appendices 3 and 4, pub-
lished in VDI 4220, Annex B

3 [<Measured object>] Description of the AMS and the electronic data evaluation system
3.1 [<Measured object>] Sampling location
3.1.1 Location of the measurement cross-section:
The exact position of the measurement cross-section in the waste gas duct is to be indicated for the
particular measured object continuously monitored. The position of the measurement cross-section
– 62 – VDI 3950

shall be indicated in such a way that it can be unambiguously seen from the description whether the in-
stallation of the sampling location has been carried out correctly.
3.1.2 Dimensions of the measurement cross-section:
3.1.3 Description of sampling:
3.1.3.1 Type of sampling: extractive/in-situ
3.1.3.2 Sampling method:
In the case of extractive sampling, the method of taking samples (point, line, grid measurement) shall
be described. Each constituent shall be sampled in accordance with VDI 4200. The number of meas-
urement axes and the position of the measurement points in the measurement cross-section, which en-
sure representative sampling, shall be specified.
3.2 [<Measured object>] Sample gas conditioning:
not applicable to in-situ measurements
Devices for extracting the waste gas sample and its conditioning shall be described.
Sampling probe/dust filter:
– manufacturer:
– type:
– unheated/heated to: ............ °C
– material:
Sample gas line before gas treatment:
– manufacturer:
– type:
– unheated/heated to: ............ °C
– length: ............. m
– internal diameter: ............. mm
– material of gas-bearing parts:
Sample gas conditioning, sample gas cooler:
– manufacturer:
– type:
– temperature, controlled to: ............... °C
Sample gas line downstream the sample gas conditioning:
– length: ............. m
– material of gas-bearing parts:
3.3 [<Measured object>] Measuring system:
The available test standards (test rods, calibration gases) shall be listed. All instrument specifications
(for example measuring ranges and zero point setting) shall be specified.
3.3.1 Measurement method:
3.3.2 Analyser:
– manufacturer:
– type:
– year of manufacture:
– instrument no.:
– version number of the software used:
– installation location:
– ambient temperature: ............... °C
– maintenance interval:
– type of span point check: automatic/manual
3.3.3 Measuring ranges set:
3.3.4 Declaration of suitability:
It shall be specified whether the measuring system used has been suitability-tested for the measure-
ment task and whether the report on the suitability test was present. A reference to the publication of
the declaration of suitability shall be given.
At least the following performance characteristics shall be specified if the measuring system is not suit-
ability-tested:
– influence of interfering components (cross-sensitivity)
– response time (90 % time)
– detection limit
– zero point drift and span point drift
– standard deviation, if appropriate
– linearity
The way in which these data were determined shall also be specified.
3.3.5 Certificate on the correct installation
The date of the certificate and the name of the issuing test institute shall be specified.
3.3.5 Recording system:
chart recorder or redundant electronic recording system (see No. 3.4)
– manufacturer:
– type:
VDI 3950 – 63 –

– quality class: not applicable in case of redundant electronic recording system


– chart width:
– chart speed:
– display range:
– measured objects monitored:
3.3.6 Logbook (records) kept: yes/no
3.4 [<Measured object>] Electronic data evaluation system
– manufacturer:
– type:
– year of manufacture:
– version number of the software used:
– declaration of suitability:
reference to the publication
– installation location:
– ambient temperature: ............... °C
– protection against unauthorised parameter changes:
key-switch, password, date of last parameter change
Remote emission control (EFÜ): yes/no
– actual software version:
– declaration of suitability:
reference to the publication

4 [<Measured object>] Sampling location for parallel measurements


4.1 [<Measured object>] Position of the measurement cross section:
The precise position of the measurement cross-section in the waste gas duct shall be specified. This
also includes specifying the lengths of the inlet and outlet sections. The description shall include how
the sampling location for reference measurements relates to the sampling position(s) of the AMS. The
position of the measurement cross-section shall be specified in such a manner that the description
clearly indicates whether the sampling location was correctly installed in accordance with guideline
VDI 4200 or DIN EN 13284-1 in case of dust measurements. If the sampling location does not corre-
spond to the requirements, this shall be appropriately justified and the measures taken to obtain repre-
sentative results shall be described.
4.2 [<Measured object>] Dimensions of the measurement cross section:
4.3 [<Measured object>] Number of measurement axes and position of the measurement points in the measurement
cross-section:
As part of the calibration measurements, the representative sampling of the AMS shall be demon-
strated. This requires that samplings for the parallel measurements take place as grid measurements.
During sampling at only one measurement point or on only one axis in the measurement cross-section
considered, its representativeness shall be verified reproducibly.

5 [<Measured object>] Measurement methods for parallel measurements


For parallel measurements discontinuous standard reference methods of measurement are generally
prescribed.
The measuring systems and measurement methods used shall be specified and described. If instru-
ments and methods are used which are different from those listed here as examples, the performance
characteristics shall be determined and reported.
In the case of deviation from the standard reference method of measurement, the measures taken to
comply with the performance characteristics shall be specified and error considerations performed, for
example:
– performance characteristics and method of determination
– quality assurance measures
– influence of interfering components
– detection limit
– uncertainty range
5.1 [<Measured object>] Standard reference methods and measurement methods for waste gas conditions
5.1.1 Flow velocity
Measuring system:
for example:
– Prandtl’s Pitot tube in conjunction with (electronic) micro-manometer
– other very fine differential pressure gauge
– vane anemometer
– thermal anemometer
– calculated results (for example from amount of fuel, air ratio, displacement volumes)
– calculated from operating data (specification of operating data necessary)
– manufacturer:
– type:
– 64 – VDI 3950

– measuring range:
– detection limit:
– last check/calibration:
– continuous determination:
Usually the data shall be determined continuously during the whole sampling period at a representative
sampling point in the measurement cross-section and be recorded.
5.1.2 Static pressure in the waste gas duct
Measuring system:
for example:
– U-tube manometer
– manometer as specified in No. 5.1.1 of the standard report, taking into account the appropriate
connections
– manufacturer:
– type:
– measuring range:
– last check/calibration:
5.1.3 Air pressure at the height of the sampling location
Measuring system: barometer
– manufacturer:
– type:
– measuring range:
– last check/calibration:
5.1.4 Waste gas temperature
Measuring system:
for example:
– resistance thermometer
– Ni-Cr-Ni-thermocouple
– Hg thermometer
– other temperature measuring instruments
– manufacturer:
– type:
– measuring range:
– last check/calibration:
– continuous determination:
5.1.5 Water vapour content in the waste gas (waste gas moisture)
Measuring system:
for example:
– adsorption to silica gel/calcium chloride/molecular sieve and subsequent gravimetric determination
– moisture meter for gases
– psychrometer
– water vapour sampling tubes
– manufacturer:
– type:
– measuring range:
– last check/calibration:
5.1.6 Waste gas density:
Calculated taking into account the waste gas content of oxygen (O2), carbon dioxide (CO2), atmos-
pheric nitrogen (N2 with 0,933 % Ar), carbon monoxide (CO), waste gas moisture (water vapour content
in the waste gas) and other waste gas components as well as waste gas temperature and pressure
conditions in the duct.
5.2 [<Measured object>] Discontinuous measurement methods for gaseous measured objects
5.2.1 Measurement method:
type; short description; specification of the DIN standard, VDI guideline or other basis
5.2.2 Sampling system
sketch of the sampling system, if appropriate
Sampling probe:
– material:
– heated/unheated/cooled to: ............ °C
Particle filter:
– type:
– material:
– unheated/heated to: ............ °C
Absorption/adsorption systems:
for example standard impinger, frit washing bottles, silica gel tubes, activated carbon tubes
– sorbent:
– amount of sorbent:
VDI 3950 – 65 –

– distance between nozzle of the sampling probe and sorbent or separation element:
Sample transfer
for example time between sampling and analysis
5.2.3 Analytical determination
Analytical method:
comprehensive description if not already part of No. 5.2.1
Sample preparation:
digestion method and devices
Analytical instruments:
– manufacturer:
– type:
– specific characteristics:
GC columns, temperature gradient, incineration temperature and period
Standards:
5.2.4 Performance characteristics:
In case of deviations from DIN standards and VDI guidelines the performance characteristics of the
method of measurement determined by the measuring institute and the method of determination shall
be specified:
– influence of interfering components (cross-sensitivity)
– detection limit
– uncertainty range
5.2.5 Measures for quality assurance:
All quality assurance measures taken shall be described, e.g.:
– leak check of the sampling train
– blank value (< 10 % of the specified TMW)
– meeting the isokinetic conditions
– uncertainty of the gas volume sampled (< 2 %)
– uncertainty of pressure and temperature (< 1 %)
5.3 [<Measured object>] Automated measurement methods for gaseous measured objects
5.3.1 Measuring system:
type; short description; specification of the DIN standard, VDI guideline or other basis
5.3.2 Analyser:
– manufacturer:
– type:
– year of manufacture:
– instrument no.:
– version number of the software used:
– maintenance interval:
5.3.3 Measuring range set:
5.3.4 Declaration of suitability:
If available, measuring systems, which are suitability-tested for the particular measurement objective,
shall be used.
At least the following performance characteristics shall be specified if the measuring system is not suit-
ability-tested:
– influence of interfering components (cross-sensitivity)
– response time (90 % time)
– detection limit
– zero point drift and span point drift
– standard deviation, if appropriate
– linearity
The way in which these data were determined shall also be specified.
5.3.5 Sampling system:
Sampling probe:
– unheated/heated to: ............ °C
Particle filter:
– unheated/heated to: ............ °C
Sample gas line before gas treatment:
– unheated/heated to: ............ °C
– length: ............. m
Sample gas line downstream the sample gas conditioning:
– length: ............. m
Material of gas-bearing parts:
Sample gas conditioning, sample gas cooler:
– manufacturer:
– type:
– temperature, controlled to: ............... °C
– desiccant:
– 66 – VDI 3950

5.3.6 Check of the instrument characteristic with test gases


Zero gas:
Span gas: constituents, concentration, tolerances
Cylinder number:
Manufacturer:
Production date:
Guarantee of stability: ................. months
Certified: yes/no
Check of the certificate by:
Check of the certificate on:
Application of test gases via the complete sampling system including nozzle: yes/no
5.3.7 Response time of the entire measuring system:
A description shall also be given as to how this value was determined.
5.3.8 Recording of measured values:
Recording system:
Software:
5.4 [<Measured object>] Discontinuous standard reference measurement method for particulate substances
5.4.1 Measurement method:
type; short description; specification of the DIN standard, VDI guideline or other basis
5.4.2 Sampling system
sketch of the sampling system, if appropriate
Filtration device:
plane filter/filter head device with quartz wool cartridge, combination plane filter/filter head device
Positioning:
in-stack/out-stack
Entry nozzle/suction tube:
– unheated/heated to: ............ °C
– material:
Filtration medium:
– manufacturer:
– type:
– material:
– filter diameter:
– pore diameter/filtration efficiency:
Adsorption systems for filter passing materials:
specifications in accordance with No. 5.2.2
Suction device:
5.4.3 Conditioning of the filtration media
Transport and storage of the filters:
Drying temperature of the filtration medium before and after sampling:
Drying period of the filtration medium before and after sampling:
Recovery of deposits upstream the filter:
Treatment of rinsing solutions:
5.4.4 Processing and evaluation of the measuring filters and the absorption solutions
5.4.4.1 Weighing
Balance:
– manufacturer:
– type:
– detection limit:
– accuracy of reading:
Air-conditioned weighing room: yes/no
5.4.4.2 Preparation and analysis
Preparation/digestion method:
Digestion devices:
Analytical methods:
comprehensive description if not specified under No. 5.4.1
Absorption solutions:
specifications in accordance with No. 5.2.3
Specific characteristics/specifications:
Calibration procedure:
– addition method:
– standard calibration procedure:
– standards used:
5.4.5 Performance characteristics
In case of deviations from DIN standards and VDI guidelines the performance characteristics of the
method of measurement determined by the measuring institute and the method of determination shall
VDI 3950 – 67 –

be specified:
– influence of interfering components (cross-sensitivity)
– detection limit
– uncertainty range
5.4.6 Measures for quality assurance:
All quality assurance measures taken shall be described, e.g.:
– pre-treatment of sampling systems (see Annex C of DIN EN 14385)
– determination of deposits and blank samples
– see No. 5.2.5

6 [<Measured object >] Annual surveillance test of the AMS


6.1 [<Measured object>] Functional test for extractive sampling
6.1.1 Description of instrument status:
The results of the visual inspection and the check of serviceability and prevention of unauthorised mal-
adjustment shall be presented. The description of the instrument status shall include the gas sampling
and conditioning devices. Special observations recorded in the logbook (records) shall be declared in
the report.
6.1.2 Testing for leaks:
Testing for leaks shall include gas sampling and conditioning devices. An indication shall be given as
to how leak tests were carried out.
6.1.3 Check of the linearity of the instrument characteristic:
The way in which the determination was carried out and the test means used shall be specified, for ex-
ample test gases, test grating filters, test rods.
The individual readings at each test standard applied shall be presented in a table in temporal sequence.
The linear regression between all AMS measured signals and all values of the test standards applied
shall be presented as an equation in accordance with Annex B of DIN EN 14181 and as a graph. The
residuals between the average concentrations and the regression line shall be calculated and checked
for each concentration in accordance with Annex B of DIN EN 14181. The results of this check shall be
documented.
6.1.4 Check of the zero point and span point:
The reference materials applied in this check shall be described. The results shall be documented and
assessed by comparison with the performance criteria for zero and span point drift in the maintenance
interval used in the suitability test.
6.1.5 Determination of the response time:
The value of the response time (90 % time) as well as the procedure for its determination shall be de-
scribed.
6.1.6 Check of the cross-sensitivities:
The extend of the cross-sensitivity test depends on the specific composition of the waste gas and the
measurement method (see report of the suitability test of the AMS).
The presentation of the results shall include the maximum permissible cross-sensitivity and also the ac-
tual cross-sensitivities found.
6.1.7 Description of the test gases of the plant operator:
– zero gas:
– span gas:
– nominal concentration:
– uncertainty:
– cylinder number:
– manufacturer:
– production date:
– guarantee of stability: ................. months
– test method in case of internal reference materials:
– test result:
The test gases of the plant operator shall be described. If the AMS is adjusted with internal reference
materials (e.g. automatic adjustment with sway cuvettes), these have to best checked.
6.1.8 Check of the records and the logbook:
The check of the AMS records and of the logbook shall be documented. It has to be checked especially
that a plan of the AMS, the suitability-test report, the operating instructions and the logbook are avail-
able. Test procedures and protocols, maintenance reports and a maintenance time schedule as well as
records on training courses for the plant personnel shall be checked.
The documentation on the check of drift and precision (QAL3) by control charts shall be checked es-
pecially with respect to whether measures dealing with exceedances of the control limits have been
specified and taken.
6.1.9 Check of the zero point and span point drift:
The zero point and span point drift in each maintenance interval shall be determined on the basis of the
values documented by QAL3 since the last functional test. It has to be checked that the performance
criteria specified for the suitability test were met.
– 68 – VDI 3950

6.2 [<Measured object>] Functional test for in situ measurements


6.2.1 Description of instrument status:
The results of the visual inspection and the check of serviceability and prevention of unauthorised mal-
adjustment shall be presented. Particular attention shall be paid to determining the state of the optical
interfaces (cleanliness). The purge air supply and the alignment of the measuring system shall be
checked. Special observations which are indicated in the records (logbook) shall be specified in the re-
port.
6.2.2 Check of the linearity of the instrument characteristic:
The way in which the determination was carried out and the test means used shall be specified, for ex-
ample test gases, test grating filters, test rods.
The individual readings at each test standard applied shall be presented in a table in temporal sequence.
The linear regression between all AMS measured signals and all values of the test standards applied
shall be presented as an equation in accordance with Annex B of DIN EN 14181 and as a graph. The
residuals between the average concentrations and the regression line shall be calculated and checked
for each concentration in accordance with Annex B of DIN EN 14181. The results of this check shall be
documented.
6.2.3 Check of the zero point and the span point in a section free from waste gas:
The check of the zero point and span point shall be described. The results of the check shall be as-
sessed by comparison with the performance criteria on the zero point and span point drift in the main-
tenance interval used in the suitability test, for example in the following form:
– before adjustment
– after adjustment
– after installation
The state of the test standards of the plant operator shall be described. If these standards have been
checked, the test procedure shall be described and the results be documented.
6.2.4 Determination of the response time:
The value of the response time (90 % time) as well as the procedure for its determination shall be de-
scribed.
6.2.5 Check of the cross-sensitivities:
The extend of the cross-sensitivity test depends on the specific composition of the waste gas and the
measurement method (see report of the suitability test of the AMS).
The presentation of the results shall include the maximum permissible cross-sensitivity and also the ac-
tual cross-sensitivities found.
6.2.6 Check of the records and the logbook:
The check of the AMS records and of the logbook shall be documented. It has to be checked especially
that a plan of the AMS, the suitability-test report, the operating instructions and the logbook are avail-
able. Test procedures and protocols and the maintenance time schedule as well as records on training
courses for the plant personnel shall be checked.
The documentation on the check of drift and precision (QAL3) by control charts shall be checked es-
pecially with respect to whether measures dealing with exceedances of the control limits have been
specified and taken.
6.2.7 Check of the zero point and span point drift:
The zero point and span point drift in each maintenance interval shall be determined on the basis of the
values documented by QAL3 since the last functional test. It has to be checked that the performance
criteria specified for the suitability test were met.
6.3 [<Measured object>] Check of the validity of the calibration function
Not applicable if the functional test was directly combined with a calibration.
The AMS measured signals, the AMS measured values at standard conditions calculated by applica-
tion of the actual calibration function (calibrated values converted to standard conditions) and the con-
centrations obtained by parallel measurements with the standard reference method or the reference
method of measurement (SRM measured values at standard conditions) shall be presented in a table.
The date and time of sampling shall be included in this table.
The maximum permissible uncertainty of the AMS and its definition specified in legislation has to be
presented for use in the variability test. If a conversion of this uncertainty to an absolute standard
uncertainty σ0 is required, then the conversion procedure shall be specified in detail. The determined
standard deviation sD of the differences Di obtained by the parallel measurements shall be presented
and compared with the requirement.
It has to be stated in the result of the variability test whether the calibration function of the AMS is ac-
cepted.
Example of the presentation of results in tabular form:
VDI 3950 – 69 –

Table 6.3.1. Measured results of AST


Number Date Time AMS AMS SRM
measured signal measured value measured value
(standard conditions) (standard conditions)
i x ŷ s ys
in mA in mg/m3 in mg/m3
1 2005-02-01 08:00–08:30 6,14 7,57 10,54
2 2005-02-01 09:30–10:00 9,75 18,21 19,41
3 2005-02-01 11:00–11:30 4,35 1,94 5,11
4 2005-02-01 13:00–13:30 7,31 11,24 9,47
5 2005-02-01 15:00–15:30 7,07 10,28 11,85

Table 6.3.2. Results of the variability test


sD 1,98 mg/m3 Variability (standard deviation determined)
3
σ0 1,53 mg/m Requirement on measurement uncertainty (as standard deviation)
kv 0,916 kv value
1,5 kv σ0 2,10 mg/m3
sD ≤ 1,5 kv σ 0 yes The AMS meets the variability test

Table 6.3.3. Results of the check of the calibration function


Dave 1,43 mg/m3 Absolute average value of the residuals
tN–1 2,132 t factor
3
Dmax 3,42 mg/m tN–1 sD N–1/2 + σ0
Dave ≤ Dmax ja The calibration function is valid

7 [<Measured object >] Determination of the calibration function and validation of the AMS
Not applicable if an annual surveillance test was performed.
All measured results and the calculations based on these results shall be presented in detail.
7.1 [<Measured object>] Measured results for the determination of the calibration function:
The measured values obtained with the calibrated AMS to be calibrated and the measured values ob-
tained in parallel with the standard reference method or reference method of measurement shall be pre-
sented in a table. The date and time of the measurements shall be included in this table.
It has to specified whether the complete measuring range required for monitoring the emissions (e.g.
range up to twice the valid limit value specified in the plant licence) could be covered. If this was not
possible the chosen procedure shall be described and substantiated.
Example of the presentation of measured results in tabular form:
– 70 – VDI 3950

Table 7.1.1. AMS measured signals and values of the reference quantities (plant measurements)
Number Date Time Measured Tempera- Differential Water Oxygen
signal ture pressure vapour content
content
i x t(AMS) p(AMS) h(AMS) o(AMS)
in mA in °C in hPa in % in %
1 2004-02-01 08:00–08:30 6,14 149 – 15,0 12,0
2 2004-02-01 09:30–10:00 9,25 143 – 15,0 12,0
3 2004-02-01 11:15–11:45 5,35 146 – 15,0 12,0
: : : : : : : :
: : : : : : : :
15 2004-02-03 16:00–16:30 4,25 145 – 15,0 12,0

Table 7.1.2. SRM measured values and values of the reference quantities determined by the SRM devices
Number Date Time SRM value Tempera- Differential Water Oxygen
ture pressure vapour content
(AMS content
measuring
conditions)
i y t(SRM) p(SRM) h(SRM) o(SRM)
in mg/m3 in °C in hPa in % in %
1 2004-02-01 08:00–08:30 4,05 143 – 15,1 12,4
2 2004-02-01 09:30–10:00 8,69 144 – 15,6 12,9
3 2004-02-01 11:15–11:45 2,49 145 – 14,3 12,3
: : : : : : : :
: : : : : : : :
15 2004-02-03 16:00–16:30 0,85 146 – 15,7 11,9

7.2 [<Measured object>] Presentation of the calibration function and the results of the variability test
The calculation procedure according to DIN EN 14181 and the SRM measured values used for its se-
lection shall be presented.
The calibration function shall be presented as an equation and graphically.
The range of validity of the calibration function has to be specified.
The maximum permissible uncertainty of the AMS and its definition specified in legislation has to be
presented for use in the variability test. If a conversion of this uncertainty to an absolute standard
uncertainty σ0 is required, then the conversion procedure shall be specified in detail. The determined
standard deviation sD of the differences Di obtained by the parallel measurements shall be presented
and compared with the requirement.
Example of the presentation of measured results converted to standard conditions including reference
oxygen content in tabular form:

Table 7.2.1. Selection of the calculation procedure for the determination of the calibration function
ys,min 1,70 mg/m3 Smallest SRM measured value at standard conditions
3
ys,max 19,41 mg/m Greatest SRM measured value at standard conditions
3
ys,max – ys,min 17,71 mg/m Difference is greater or equal to 15 % of the emission limit value
Calculation procedure a) Straight line through all points

Table 7.2.2. Parameters of the calibration function


a –5,68 mg/m3 Intercept of the calibration function
3
b 1,53 (mg/m )/mA Slope of the calibration function
VDI 3950 – 71 –

Table 7.2.3. Valid calibration range at standard conditions


ŷ s,UG 0,00 mg/m3 Lower limit of the valid calibration range
ŷ s,OG 18,53 mg/m3 Upper limit of the valid calibration range

Table 7.2.4. Results of the variability test


sD 1,03 mg/m3 Variability (determined standard deviation)
σ0 1,53 mg/m3 Requirement on measurement uncertainty (as a standard deviation)
kv 0,976 kv-Wert
3
kv σ 0 1,49 mg/m
sD ≤ kv σ 0 yes The AMS has met the variability test

8 Operating state of the plant during the parallel measurements


The individual data shall be supplemented with the following: in what manner the information was ob-
tained; for example operator’s data, or own studies.
The operating data of the production plant and the waste gas purification unit(s) shall be described over
time.
Reproducible information shall be given, as to which measures were taken to achieve sufficient waste
gas concentrations of each measured object for the parallel measurements in the entire measuring
range.
8.1 Production plant:
Raw materials/fuels:
Operating state:
for example normal operation, charging, start-up, representative operating state, special operating
state for parallel measurements
Throughput/output:
for example process data, steam
Products:
Other characteristic operating parameters:
for example pressures, temperatures
8.2 Waste gas purification units:
A description of the waste gas purification units shall be added to the report as an appendix in accord-
ance with the standard report on emission measurements published in VDI 4220, Annex B.
Operating data:
for example power consumption, pH value, cleaning cycle
Operating temperatures:
Parameters influencing emissions:
for example purification cycles, pH value, afterburner temperature, catalyst operating time
Peculiarities of the waste gas purification unit:
for example in-house construction, additional water injection

9 Annual surveillance test of the electronic data evaluation system


9.1 Assignment of analogue and digital signals
9.1.1 Analogue signals:
The analogue inputs can be assigned to the individual measured objects by reference to No. 9.2 and
No. 9.3; analogue signals not listed there (for example analogue outputs) shall be listed here.
9.1.2 Digital signals:
9.1.2.1 Digital inputs:
The assignment of digital input numbers to the signal-generating elements and the displays shall be
specified.
9.1.2.2 Digital outputs:
The assignments of the digital output numbers to the displays shall be specified.
9.2 Parameterisation of the electronic data evaluation system:
9.2.1 Measured components:
The input parameters to the data evaluation system shall be reported here for each measured compo-
nent. In detail, analogue input number, regression parameters, limits of the valid calibration range, var-
iability, measuring ranges, limit values, plausibility limits, integration time, oxygen value, and if neces-
sary temperature, moisture and pressure and surrogate values shall be listed.
– 72 – VDI 3950

9.2.2 Reference and other measured values:


The input parameters to the data evaluation system shall be reported here for each reference value and
other measured values. In detail, analogue input number, regression parameters, measuring ranges,
plausibility limits, integration time, reference values for oxygen, and if necessary temperature, moisture
and pressure, shall be listed.
9.2.3 Supplementary details on parameterisation:
At this point, explanatory notes on parameterisation shall be given, in particular the source of regres-
sion parameters, plant-specific calculation operations, constants and sliding calculation of emission
limit values in the case of mixed firing.
9.2.4 Operating states taken into account by the electronic data evaluation system:
A description shall be given of which operating states of the plant are distinguished (e.g. start-up oper-
ation and/or shut-down operation, breakdown of waste gas purification unit). In addition, the generation
and reset criteria of the corresponding status signals and the resulting classification of the individual
components shall be listed. If more complex relationships are involved in the composition of the gen-
eration and reset criteria, signal flow plans shall be given in the appendix.
9.3 Functional test of the electronic data evaluation system
9.3.1 Adjustment aids:
– manufacturer:
– type:
– quality class:
– last check/calibration:
The adjustment aids used (for example precision current supply) shall be listed.
9.3.2 Check of the parameter list:
The parameter list shall be printed out and checked. When parameters have been changed, this shall
be documented. In this case the list of parameters shall be attached as an appendix to the report.
9.3.3 Check of the data transmission from the measuring system to the electronic data evaluation system and test of the
computations
The signal generation procedure and the check of the data transmission, the calculations (including val-
idation) and the classification shall be described. In addition to tests near the limit value (TMW, HMW),
signal transmission should be carried out in the lower and upper quartile of the measuring range (for ex-
ample 6 mA, 18 mA). The rated values should be compared with the actual values, the deviations spec-
ified and commented on. Checking the classification of, for example, half-hourly means, can be dis-
pensed with (part of the suitability test of electronic data analysis systems), if classification is dependent
solely on a parameterised emission limit value, i.e. not in the case of mixed firing, for example.
9.3.4 Check of the data transmission from the measuring system to the recording devices:
There is no explicit requirement for this check. For practical reasons, ±2 % of the upper limit of the
measuring range should be kept as a tolerance.
The method for checking the data transmission and recording shall be described. In addition to testing
near the limit value, the signal transmission shall be tested in the lower and upper quartile of the meas-
uring range in the same way as in No. 9.3.3. The rated values shall be compared with the actual values,
and the maximum deviation specified and, where appropriate, commented on.
In case of redundant electronic recording devices, the correct functioning shall be checked.
9.3.5 Check of the status signals:
The signal generation procedure (for example simulating a fault in the AMS, actuating the service
switch, shunting individual status contacts) as well as the check of the signal transmission, the calcu-
lations and the classification shall be described. If, for practical reasons, simulating operating contacts
(for example fault in waste gas cleaning system) cannot be carried out, the location (terminal block,
control cabinet) at which the respective status contact was shunted shall be specified.
9.3.6 Testing of printer functioning:
9.4 Testing of the remote emission control (EFÜ):

10 Summary of the results


10.1 Annual surveillance test of the AMS
10.1.1 Functional test:
10.1.2 Check of the validity of the calibration function:
Not applicable if the functional test was performed in close combination with a calibration.
10.1.3 Check of the variability:
Not applicable if the functional test was performed in close combination with a calibration.
10.2 Results of the calibration and validation and of the plausibility checks:
Not applicable if only an annual surveillance test was performed.
In particular, the overall results shall be compared with the results of the preceding calibrations.
Example of the tabular form for presenting results:
VDI 3950 – 73 –

Table 10.2. Parameterisation of the electronic data evaluation system


Measured Parameter Measuring Parameter Measuring sD Upper limit of
object old range new rang the valid
old new calibration
range

(standard
conditions)
Dust a –5,82 0 to 30 a –5,68 0 to 30 1,0 18,5
mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 1,58 b 1,53
GW 10/30
Total a –7,5 0 to 30 a –7,5 0 to 30 0,9 12,0
carbon mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 1,75 b 1,875
GW 10/20
HCl a –22,5 0 to 90 a –22,5 0 to 90 1,2 28,4
mg/m3 mg/m3 mg/m3 mg/m3
b 5,62 b 5,62
GW 10/60

If the electronic data evaluation system is parameterised in the course of another monitoring report, or
at a different time, at the end of the report the parameterisation requirements resulting from the calibra-
tion carried out shall be described.
10.3 Results of the check of the electronic data evaluation system:

Signature of the person carrying out the work


Signature of the responsible person or deputy

Appendices
Appendices can be added to the report in digital form, e.g. as PDF file:
– Measured values and calculated values (all individual results of the measured objects and the aux-
iliary parameters required for determination shall be tabulated)
– Sketches according to No. 5.2.2 and No. 5.4.2 (if applicable)
– Parameter lists (if parameters have been changed)
– Computer printout of the electronic data evaluation system for the actual year before and after pa-
rameters have been changed
– Signal flow diagrams (in the event of relatively complex relationships of the formation and reset cri-
teria of the individual operating states)
– 74 – VDI 3950

Schrifttum/Bibliography Seventeenth Ordinance on the implementation of the Fed-


eral Immission Control Act (Ordinance on Incineration and
Co-incineration of Waste – 17th BImSchV) in the version
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften/ promulgated on 14 August 2003, BGBl I (2003) p. 1633
Acts, ordinances and administrative regulations [G7] Siebenundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des
[G1] Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Anla-
durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen gen zur Feuerbestattung – 27. BImSchV) vom 19.März 1997,
und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz – BGBl. I (1997) S. 545/548; geändert am 3.Mai 2000,
BImSchG) in der Neufassung vom 26.September 2002, BGBl. I (2000) S. 632
BGBl. I (2002) S. 3830/3854; zuletzt geändert am Twenty-seventh Ordinance on the implementation of the
25.Juni 2005, BGBl. (2005) S. 1865 Federal Immission Control Act (Ordinance on Cremation
Act on the Prevention of Harmful Effects on the Environ- Installations – 27th BImSchV) in the version promulgated on
ment Caused by Air Pollution, Noise, Vibration and Similar 19 March 1997, BGBl I (1997) p. 545/548; as last amended
Phenomena (Federal Immission Control Act – BImSchG) in on 3 May 2000, BGBl I (2000) p. 632
the version promulgated on 26 September 2002, BGBl I [G8] Dreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Im-
(2002) p. 3830/3854; as last amended on 25 June 2005, missionsschutzgesetzes (Verordnung über Anlagen zur bio-
GMBl (2005) p. 1865 logischen Behandlung von Abfällen – 30. BImSchV) vom
[G2] Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immis- 20.Februar 2001, BGBl. I (2001) S. 305
sionsschutzgesetzes (Verordnung über Kleinfeuerungsanla- Thirtieth Ordinance on the implementation of the Federal
gen – 1. BImSchV) vom 15.7. 1988, BGBl. I (1988) Immission Control Act (Ordinance on Biological Waste
S. 1059; Neufassung vom 14.März 1997, BGBl. I (1997) Conditioning Installations – 30th BImSchV) of 20 Febru-
S. 490; zuletzt geändert am 14.August 2003, BGBl. I (2003) ary 2001, BGBl. I (2001) p. 305
S. 1631 [G9] Einunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bun-
First Ordinance on the implementation of the Federal Im- des-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Begren-
mission Control Act (Ordinance on Small and Medium Fir- zung der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen
ing Installations – 1st BImSchV) of 15July 1988, BGBl. bei der Verwendung organischer Lösemittel in bestimmten
(1988) p. 1059; revised version of 14 March 1997, BGBl I Anlagen – 31. BImSchV) vom 22.Dezember 2004, BGBl. I
(1997) p. 490; as last amended on 14 August 2003, BGBl. I (2004) S. 3704
(2003) p. 1631 Thirty first Ordinance on the implementation of the Federal
[G3] Zweite Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immis- Immission Control Act (Ordinance on Limitation of Volatile
sionsschutzgesetzes (Verordnung zur Emissionsbegrenzung Organic Compound Emissions caused by the Use of Organic
von leichtflüchtigen Halogenkohlenwasserstoffen – Solvents in Specific Installations – 31st BImSchV) of 22 De-
2. BImSchV) vom 10.Dezember 1990, BGBl. I S. 2694; zu- cember 2004, BGBl. I (2004) p. 3704
letzt geändert am 22.Dezember 2004, BGBl. I (2004) [G10] Verordnung über immissionsschutz- und abfallrechtliche
S. 3704 Überwachungserleichterungen für nach der Verordnung
Second Ordinance on the implementation of the Federal Im- (EG) Nr. 761/2001 registrierte Standorte und Organisatio-
mission Control Act (Ordinance on the Limitation of Highly nen (EMASPrivilegierungsVerordnung – EMASPrivilegV);
Volatile Halogenated Hydrocarbons – 2nd BImSchV) of Bestandteil der Verordnung zum Erlass und zur Änderung
10 December 1990, BGBl I p. 2694; as last amended on immissionsschutzrechtlicher und abfallrechtlicher Verord-
22December 2004, BGBl. I (2004) p. 3704 nungen vom 24.Juni 2002, BGBl. I (2002) S. 2247; zuletzt
[G4] Vierte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immis- geändert am 21.Juni 2005, BGBl. I (2005) S. 1686
sionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbe- Ordinance on pollution control and waste legislation related
dürftige Anlagen – 4. BImSchV) in der Fassung vom relief in monitoring for sites and organizations registered ac-
24.Juli 1985, BGBl I S. 1586; zuletzt geändert am cording to Directive (EC) No. 761/2001 (EMAS Privilege
20.Juni 2005, BGBl. I (2005) S. 1687 Ordinance – EMASPrivilegV); Part of the Ordinances for
Fourth Ordinance on the implementation of the Federal Im- the release and modification of pollution control and waste
mission Control Act (Ordinance on Installations Subject to legislation related Ordinances of 24 June 2002, BGBl. I
Licensing – 4th BImSchV) in the version promulgated on (2002) p. 2247; as last amended on 21 June 2005, BGBl. I
24 July 1985, BGBl I p. 1586; as last amended on (2005) p. 1686
20 Juni 2005, BGBl. I (2005) p. 1687 [G11] Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Im-
[G5] Dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Im- missionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhal-
missionsschutzgesetzes (Verordnung über Großfeuerungs- tung der Luft – TA Luft) vom 24.Juli 2002, GMBl (2002)
und Gasturbinenanlagen – 13. BImSchV) vom 20.Juli 2004, S. 511
BGBl. I (2004) S. 1717; zuletzt geändert am 15.Novem- First General Administrative Provision Pertaining to the
ber 2004 durch Berichtigung der Dreizehnten Verordnung Federal Immission Control Act (Technical Instruction on
zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, Air Quality Control – TA Luft) of 24 July 2002, GMBl
BGBl. I (2004) S. 2847 (2002) p. 511
Thirteenth Ordinance on the implementation of the Federal [G12] Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Anla-
Immission Control Act (Ordinance on Large Firing Installa- gen gemäß der Zweiten Verordnung zur Durchführung des
tions and Gas Turbines – 13th BImSchV) in the version Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Emissi-
promulgated on 20 July 2004, BGBl I (2004) p. 1717; as last onsbegrenzung von leichtflüchtigen Halogenwasserstoffen
amended on 15 November 2004 by correction of the Thir- – 2. BImSchV); hier: Richtlinien über die Eignungsprüfung,
teenth Ordinance on the implementation of the Federal Im- die Bauausführung, den Einbau, die Kalibrierung und die
mission Control Act, BGBl. I (2004) p. 2847 Wartung von Messeinrichtungen für kontinuierliche Emissi-
[G6] Siebzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Im- onsmessungen oder regelmäßige Prozesskontrollen; Rd-
missionsschutzgesetzes (Verordnung über die Verbrennung Schr. des BMU vom 22.Januar 1993 – IG I 3 – 51 134/4,
und die Mitverbrennung von Abfällen – 17. BImSchV) vom GMBl (1993) S. 173/175, ergänzt am 16.September 1993,
14.August 2003, BGBl. I (2003) S. 1633 GMBl (2000) S. 649
VDI 3950 – 75 –

Uniform Practice in Monitoring Installations according to [T5] DIN EN 14385 : 2004-05 Emissionen aus stationären Quel-
the Second Ordinance on the implementation of the Federal len; Bestimmung der Gesamtemission von As, Cd, Cr, Co,
Immission Control Act (Ordinance on the Limitation of Cu, Mn, Ni, Pb, Sb, TI und V; Deutsche Fassung
Highly Volatile Halogenated Hydrocarbons – 2nd BImSchV); EN 14385:2004 (Stationary source emissions; Determina-
here: Guidelines on suitability testing, design, installation, tion of the total emission of As, Cd, Cr, Co, Cu, Mn, Ni, Pb,
calibration and maintenance of measuring equipment for Sb, TI and V; German version EN 14385:2004). Berlin:
continuous emission measurements or regular process Beuth Verlag
checks; Circular of the Federal Environment Ministry of [T6] DIN EN 14884 : 2006-03 Luftbeschaffenheit; Emissionen aus
22 January 1993 – IG I 3 – 51 134/4, GMBl (1993) p. 173/175, stationären Quellen; Bestimmung der Gesamtquecksilber-
as last amended on 16. September 1993, GMBl (2000) Konzentration: Automatische Messeinrichtungen; Deutsche
p. 649 Fassung EN 14884:2005 (Air quality; Stationary source
[G13] Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emis- emissions; Determination of total mercury: Automated
sionen, RdSchr. des BMU vom 13.Juni 2005 – IG I2 – measuring systems; German version EN 14884:2005). Ber-
45053/5, GMBl (2005) S. 795 lin: Beuth Verlag
Uniform Practice in Monitoring Emissions in the Federal [T7] VDI 2066 Blatt 8 : 1995-09 Messen von Partikeln; Staub-
Republic of Germany, Circular of the Federal Environment messung in strömenden Gasen; Messung der Rußzahl an
Ministry of 13 June 2005 – IG I2 – 45053/5, GMBl (2005) Feuerungsanlagen für Heizöl EL (Measurement of particles;
p. 795 Dust measurement in flowing gases; Measurement of smoke
number in furnaces designed for EL-type fuel oil). Berlin:
Technische Regeln/Technical rules Beuth Verlag
[T8] VDI 4200 : 2000-12 Durchführung von Emissionsmessun-
[T1] DIN EN 12619 : 1999-09 Emissionen aus stationären Quel- gen an geführten Quellen (Realization of stationary source
len; Bestimmung der Massenkonzentration des gesamten emission measurements). Berlin: Beuth Verlag
gasförmigen organisch gebundenen Kohlenstoffs in gerin-
gen Konzentrationen in Abgasen; Kontinuierliches Verfah- [T9] VDI 4203 Blatt 1 : 2001-10 Prüfpläne für automatische
ren unter Verwendung eines Flammenionisationsdetektors; Messeinrichtungen; Grundlagen (Testing of automated
Deutsche Fassung EN 12619:1999 (Stationary source emis- measuring systems; General concepts). Berlin: Beuth Verlag
sions; Determination of the mass concentration of total gas- [T10] VDI 4203 Blatt 2 : 2003-03 Prüfpläne für automatische
eous organic carbon at low concentrations in flue gases; Messeinrichtungen; Prüfprozeduren für Messeinrichtungen
Continuous flame ionisation detector method; German ver- zur Messung gas- und partikelförmiger Emissionen (Testing
sion EN 12619:1999). Berlin: Beuth Verlag of automated measuring systems; Test procedures for meas-
[T2] DIN EN 13284-1 : 2002-04 Emissionen aus stationären uring systems of gaseous and particulate emissions). Berlin:
Quellen; Ermittlung der Staubmassenkonzentration bei ge- Beuth Verlag
ringen Staubkonzentrationen – Teil 1: Manuelles gravimet- [T11] VDI 4220 : 1999-09 Qualitätssicherung; Anforderungen an
risches Verfahren; Deutsche Fassung EN 13284-1:2001 Emissions- und Immissionsprüfstellen für die Ermittlung
(Stationary source emissions; Determination of low range luftverunreinigender Stoffe (Quality assurance; Require-
mass concentration of dust – Part 1: Manual gravimetric ments for emission and immission testing laboratories for
method; German version EN 13284-1:2001). Berlin: Beuth the determination of air pollutants). Berlin: Beuth Verlag
Verlag
[T3] DIN EN 13284-2 : 2004-12 Emissionen aus stationären Literatur/Literature
Quellen; Ermittlung der Staubmassenkonzentration bei [1] VDI 3950 Blatt 1 : 1994-07 Kalibrierung automatischer Emis-
geringen Staubkonzentrationen – Teil 2: Automatische sionsmesseinrichtungen (Calibration of automatic emission
Messeinrichtungen; Deutsche Fassung EN 13284-2:2004 measuring instruments). zurückgezogen/withdrawn
(Stationary source emissions; Determination of low range
mass concentration of dust – Part 2: Automated measuring [2] VDI 3950 Blatt 2 : 2002-04 Kalibrierung automatischer Emis-
systems; German version EN 13284-2:2004). Berlin: Beuth sionsmesseinrichtungen; Berichterstattung (Calibration of au-
Verlag tomatic emission measuring systems; Reporting). zurückge-
zogen/withdrawn
[T4] DIN EN 14181 : 2004-09 Emissionen aus stationären Quel-
len; Qualitätssicherung für automatische Messeinrichtun- [3] VDI 3950 Blatt 3 : 2003-06 Kalibrierung automatischer Emis-
gen; Deutsche Fassung EN 14181:2004 (Stationary source sionsmesseinrichtungen; Ordnungsgemäßer Einbau (Calibra-
emissions; Quality assurance of automated measuring sys- tion of automated emission measuring systems; Correct in-
tems; German version EN 14181:2004). Berlin: Beuth Ver- stallation). zurückgezogen/withdrawn
lag