Sie sind auf Seite 1von 6

ZULASSUNGSPRÜFUNG

DIRIGIEREN

Die Zulassungsprüfung besteht aus folgenden Teilen:

1. Nachweis dirigentischer Begabung durch Dirigieren vorbereiteter Werke:


 Chordirigieren:
a) Ein Vokalwerk, das dem/der Bewerber/in bei der Anmeldung zur
Zulassungsprüfung bekannt gegeben wird, z.B.: Goffredo Petrassi: Nonsense
(1952), Coro a capella
b) Ein großer Chor aus einer Oper oder einem Oratorium einer frei wählbaren
Epoche
 Orchesterdirigieren:
Zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen, die dem/der Bewerber/in bei der
Anmeldung zur Zulassungsprüfung bekannt gegeben werden, z.B.: ein Satz aus
„L`Histoire du Soldat“ von Igor Stravinsky und eine klassische oder romantische
Sinfonie
 Orchester- und Chordirigieren:
a) Zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen, die dem/der Bewerber/in bei der
Anmeldung zur Zulassungsprüfung bekannt gegeben werden, z.B.: ein Satz aus
„L`Histoire du Soldat“ von Igor Stravinsky und eine klassische oder romantische
Sinfonie
b) Ein großer Chor aus einer Oper oder einem Oratorium einer frei wählbaren
Epoche

2. Überprüfung der Klavierkenntnisse:

Vortrag von zwei vorbereiteten Klavierstücken mittleren Schwierigkeitsgrades, eines


davon aus dem 20.Jahrhundert
oder
ein Klavierstück eigener Wahl und ein technisch anspruchsvolles Werk auf einem
anderen Instrument bzw. eine Gesangsdarbietung auf professionellem Niveau.

3.
a) Darstellung einer kurzen Opernszene einer deutschsprachigen oder einer
italienischen Oper vom Klavier aus (z.B. Agathen-Arie, 1.Arie des Belmonte)
b) Blattspiel eines Ausschnittes aus Oper oder Oratorium aus dem Klavierauszug

4. Klausur zur Überprüfung der Kenntnisse in Tonsatz, Hören und in Analyse

 Tonsatz
Aussetzen eines vierstimmig bezifferten Generalbasses; Harmonisieren einer
vorgegebenen Melodie; der Anfang einer einstimmigen Linie ist fortzusetzen und
zu einem sinnvollen Schluss zu bringen.
Version vom 4.12.2015 [1]
Prüfungsmodus:
Ein bezifferter Bass wird vorgegeben. Dieser soll nach stilgetreuen Regeln vierstimmig
ausgesetzt werden.
Eine vorgegebene Melodie soll drei- bis vierstimmig in einem einheitlichen Stil
ausharmonisiert werden.
Eine Melodie soll zwei- bis dreistimmig kontrapunktisch bearbeitet werden.
Der Beginn einer einstimmigen Linie soll zu einem sinnvollen Schluss weitergeführt
werden.

 Hören
Erkennen von Intervallen und dreistimmigen Klängen; Notation einer
vierstimmigen homophonen Akkordfolge; ein singbares, einstimmiges
Melodiediktat; ein Rhythmusdiktat.

Prüfungsmodus:
Intervalle, dreistimmige Klänge, eine vierstimmig homophone Akkordfolge, eine
singbare, einstimmige Melodie und ein Rhythmus werden am Klavier vorgespielt.

 Analyse
a) mit Notentext: Analyse eines Ausschnittes z.B. einer Sonatenhauptsatzform:
thematische Abschnitte und musikalische Sinneinheiten sollen bezeichnet werden;
harmonische Darstellung in Stufen oder Funktionen.
b) Höranalyse: Ein Ausschnitt aus einem tonalen Literaturbeispiel wird
vorgespielt und soll nach verschiedenen Gesichtspunkten (Taktart,
Instrumentation, Gattung, Epoche) analysiert werden.

Prüfungsmodus:
Alle Aufgaben in diesen Teilbereichen werden schriftlich gestellt, gegebenenfalls auch
mündlich

5. Die Beherrschung der deutschen Sprache wird gem. § 37 Z 1 UniStG verlangt. Die
Sprachkenntnisse werden bei der Zulassungsprüfung durch die Prüfungskommission
festgestellt. Sind diese nicht ausreichend vorhanden, hat die Prüfungskommission einen
Nachweis zu verlangen, und zwar vor der Meldung der Fortsetzung des Studiums für das
dritte Semester.

Nächste Zulassungsprüfung:
14.6.2016
Anmeldung von 8.30 – 9.30 Uhr im Sekretariat, Raum 159, 1.UG,
Mirabellplatz 1;
Prüfungsbeginn: schriftlich/theoretischer Teil: 10.00 Uhr, im
Bösendorfersaal, ab 13.30 Uhr: praktischer Teil, Raum 2049.

Die online-Anmeldung zur Zulassungsprüfung ist bis 30.4.2016 unter folgendem link durchzuführen:
https://www.uni-mozarteum.at/apps/stud/zl/ , Department für Dirigieren, Komposition und Musiktheorie.

Anfragen zur Zulassungsprüfung richten Sie bitte an das Studien- und Prüfungsmanagement der Universität "Mozarteum",
Mirabellplatz 1, A-5020 Salzburg, Tel.: (0662) 6198 Durchwahl 3322, oder an das Sekretariat des Departments für
Dirigieren, Komposition und Musiktheorie, Tel.: (0662) 6198 Durchwahl 3125;

Version vom 4.12.2015 [2]


Entrance examination in CONDUCTING

The entrance examination consists of the following parts:

1. Evidence of conducting talent by conducting prepared works:

- Choral conducting:
a) A vocal work which will be announced to the applicant when he/she applies
for the admissions exam, for instance, Goffredo Petrassi: Nonsense
(1952), Coro a capella
b) A large chorus from an opera or an oratorio from an
epoch of choice.

- Orchestra conducting:
Two works of differing style epochs which will be announced to the applicant
when he/she applies for the admissions exam, for instance, a movement from
"L`Histoire du Soldat" by Igor Stravinsky and a classical or romantic
symphony.

- Orchestra and choral conducting:


a) Two works of differing style epochs which will be announced to the applicant
when he/she applies for the admissions exam, for instance, a movement from
"L`Histoire du Soldat" by Igor Stravinsky and a Classical or Romantic era symphony
b) A large chorus from an opera or an oratorio from an epoch of choice

2. Verification of piano proficiency:

Audition of two prepared piano pieces of medium difficulty, one of which is from the 20th
century
or
a piano piece of choice and a technically demanding piece on an
another instrument, or, if applicable, performance of a song at a professional level.

3.
a) Presentation of a short opera scene from a German-language or an
Italian opera at the piano (for instance, the Agatha aria, 1. aria of Belmonte)
b. Sight reading of an opera or oratorio excerpt from the piano reduction

4. Written exam to verify theory, ear-training and analysis knowledge.

- Theory
Realisation of a four-part figured bass; harmonisation of an assigned
melody; the start of a one-part line is to be continued and
brought to a satisfactory conclusion.

Version vom 4.12.2015 [3]


Type of examination:
A figured bass is assigned. This is to be realised with four parts according to
authentic rules of style.
An assigned melody is to be fully realised with three to four parts in a
unified style.
A melody is to be worked out contrapuntally with two or three parts.
The start of a one-voice line is to be further realised and brought to a
satisfactory conclusion.

- Listening
Recognition of intervals and three-part sounds; notation of a
four-part homophonic chord progression; a singable, single line
melody dictation; a rhythm dictation.

Type of examination:
Intervals, three-voice sounds, a four-part homophonic succession of chords, a
singable, single line melody and rhythm will be played on the piano.

- Analysis
a) with score: Analysis of an excerpt, for instance, a sonata-allegro form;
thematic sections and musical correlations are to be described;
harmonic presentation in steps or functions.
b) Listening analysis: An excerpt from the tonal repertoire will be
first played and then analysed according to
various aspects (meter, instrumentation, genre, epoch).

Type of examination:
The tasks in these parts will all be in writing, and in some cases,
orally

5. The command of the German language is required in accordance with § 37 Z 1


UniStG.
Language proficiency will be determined during the entrance exam by the examination
commission.
If it is not sufficient, then the examination commission will require evidence
which must be produced before inscribing for the third semester.
to continue the study programme.

Next entrance examination:

please check up the information sheet in German language

The online registration for the entrance examination must take place in time using the following link:
http://www.uni-mozarteum.at/apps/stud/zl/ , Department for Conducting, Composition and Music
Theory.

All inquiries concerning the entrance examination have to be addressed to the Administration of
Studies and Records of the University Mozarteum, Mirabellplatz 1, A-5020 Salzburg, Tel. (0662)
6198 Ext. 3322; or to the secretariate of the Department for Conducting, Composition and Music
Theory, Tel. (0662) 6198 Ext. 3125.

Version vom 4.12.2015 [4]


ZULASSUNGSPRÜFUNG DIRIGIEREN

Nachfolgend wird das Zulassungsprüfungsprogramm 2016 für den Studienzweig


ORCHESTERDIRIGIEREN mitgeteilt:
Alle Bewerber müssen für die Zulassungsprüfung folgende Werke vorbereiten:
1. Igor Strawinsky: „Marche Royale“ aus „Die Geschichte vom Soldaten „(L'histoire
du soldat)
2. Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie in A-Dur, KV 201
Jene Bewerber, die den ersten Studienabschnitt ihres Diplomstudiums Dirigieren oder
ein Bachelorstudium bereits abgeschlossen haben und sich für den
2. Studienabschnitt des Diplomstudiums Orchesterdirigieren an der Universität
Mozarteum bewerben, müssen zusätzlich folgende Werke vorbereiten:
1. Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur
2. Wolfgang Amadeus Mozart: Sprecherszene aus „Die Zauberflöte“
Jene Bewerber, die bereits ein Diplom/Masterstudium Orchesterdirigieren oder einen
gleichwertigen Studienabschluss nachweisen können und sich für den
postgraduate Universitätslehrgang Dirigieren (Orchester) bewerben, müssen
zusätzlich folgende Werke vorbereiten:
1. Johannes Brahms: Sinfonie Nr.3, 1. Satz
2. Igor Strawinsky: Suite aus „Der Feuervogel“ Fassung von 1919
Strawinsky „Marche Royale“ (Ed. Chester Music, 1987) wird von einem vorher
einstudierten Ensemble gespielt. Es soll durchdirigiert werden. Alle anderen Werke
werden vierhändig an zwei Klavieren gespielt.
Nachfolgend wird das Zulassungsprüfungsprogramm 2016 für den Studienzweig
CHORDIRIGIEREN mitgeteilt:
Alle Bewerber müssen für die Zulassungsprüfung folgende Werke vorbereiten:
1. Godfredo Petrassi: Nonsense (1952), Coro à cappella, 1.Satz (Edizione
Suvini Zerboni, Milano)
2. Joseph Haydn: Die Schöpfung, Chor Nr. 26 (Edition Peters)
Jene Bewerber, die den ersten Studienabschnitt ihres Diplomstudiums oder
Bachelorstudiums Chordirigieren bereits abgeschlossen haben und sich für den 2.
Studienabschnitt des Diplomstudiums Chordirigieren bewerben, müssen zusätzlich
folgende Werke vorbereiten:
1. Wolfgang Amadeus Mozart: Sprecherszene aus „Die Zauberflöte“
2. Giacomo Puccini: „La Bohème, 2.Akt (Dirigieren und Klavierauszugspiel)
Jene Bewerber, die bereits ein Diplom/Masterstudium Chordirigieren oder einen
gleichwertigen Studienabschluss nachweisen können und sich für den postgraduate
Universitätslehrgang Dirigieren (Chor) bewerben, müssen zusätzlich folgende
Werke vorbereiten:
1. Richard Wagner: Der Fliegende Holländer 3.Akt (Dirigieren)
2. Giuseppe Verdi: Otello Introduktion (Sturmszene) (Klavierauszugspiel)
Petrassi Nonsense wird von einem vorher einstudierten Ensemble gesungen. Es soll
durchdirigiert werden.
Alle anderen Werke werden vierhändig an zwei Klavieren gespielt.

Version vom 4.12.2015 [5]


ADMISSIONS EXAM in CONDUCTING

The following information contains details of the admissions exam programme 2016 for the
ORCHESTRA CONDUCTING study branch:
All applicants must prepare the following works for the admissions exam:
1. Igor Stravinsky: "Marche Royale" from "L´Histoire du Soldat"
2. Wolfgang Amadeus Mozart: Symphony in A-Major, K. 201
Those applicants who have already completed the first segment of the course of study leading to
the diploma in Conducting or a Bachelor´s study programme and are applying for the 2. course of
study leading to a diploma in Conducting at the Mozarteum University must prepare the following
additional works:
1. Robert Schumann: Symphony Nr. 1 in B-flat Major
2. Wolfgang Amadeus Mozart: Speaker Scene from "The Magic Flute"
Those applicants who can provide evidence of a completed diploma or Master´s study programme
in Orchestra Conducting or an equivalent study degree and are applying for the post-graduate
University degree programme in Conducting (Orchestra), must prepare the following additional
works:
1. Johannes Brahms: Symphony Nr. 3, 1st movement
2. Igor Stravinsky: Suite from "The Firebird", 1919 version
Stravinsky "Marche Royale" (Ed. Chester Music, 1987) will be played by
a previously rehearsed ensemble. The work must be conducted to the end. All other works
are to be played on two pianos, four hands.

The following information contains details of the admissions exam programme for the
CHORAL CONDUCTING 2016 study branch:
All applicants must prepare the following works for the admissions exam:
1. Godfredo Petrassi: Nonsense (1952), Coro á cappella, 1st mmt. (Edition Peters
Suvini Zerboni, Milano)
2. Joseph Haydn: The Creation, Chorus Nr. 26 (Edition Peters)
Those applicants who have already completed the first segment of the course of study leading to
the diploma or Bachelor´s study programme in Choral Conducting and who are applying to the 2nd
segment of the the diploma study programme in Choral Conducting must prepare the additional
following works:
1. Wolfgang Amadeus Mozart: Speaker Scene from "The Magic Flute"
2. Giacomo Puccini: "La Bohème, 2. Act (conducting and piano score)
Those applicants who can provide evidence of a completed diploma or Master´s study programme
in Choral Conducting or an equivalent degree and are applying for the postgraduate university
degree programme in Conducting (Choir), must prepare the following additional works:
1. Richard Wagner: The Flying Dutchman 3. Act (Conducting)
2. Giuseppe Verdi: Otello Introduction (Storm Scene) (playing the piano score)
Petrassi: Nonsense will be sung by a previously rehearsed ensemble. This must
be conducted to the end.
All other works are to be played on two pianos, four hands.

Version vom 4.12.2015 [6]