Sie sind auf Seite 1von 96

Die Informationen in diesem Werk wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet.

Dennoch können
Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Der Autor übernimmt keine juristische
Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuell entstehende, entstandene oder verbliebene
Fehler und deren Folgen.

Alle Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt und sind
möglicherweise eingetragene Warenzeichen. Der Autor orientiert sich im Wesentlichen an den
jeweiligen Schreibweisen der Hersteller.

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten
einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und
Verarbeitung in elektronischen Systemen jeglicher Art.

Die gewerbliche Nutzung der in diesem Werk verwendeten Texte, Bilder und Grafiken ist im Einzelnen
und als Gesamtes nicht zulässig. Für eine Verwendung von Inhalten dieses Werkes bedarf es
grundsätzlich der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Fragen, Kommentare und Anregungen können Sie gerne an uns richten:

GOEMO.de
Götz Morgenschweis
Karl-Schlageter-Straße 28
76287 Rheinstetten
E-Mail: info@goemo.de

Im Internet erreichbar unter:


http://www.goemo.de
http://www.wysiwygwebbuilder.de

2. Auflage 2008

Copyright © 2008 by Götz Morgenschweis


Eine GOEMO.de Produktion · Alle Rechte vorbehalten

Das Programm „WYSIWYG Web Builder“ ist ein Produkt von Pablo Software Solutions
Copyright © 2008 by Pablo Software Solutions · All Rights reserved
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Inhaltsverzeichnis
Vorwort Seite 5

Einführung in die Basis-Funktionen des WYSIWYG Web Builder Seite 6


Standard-Werkzeuge Seite 6
Werkzeugbox Seite 7
Tabs Seite 7
Arbeitsfläche Seite 7
Format-Werkzeuge Seite 7
Site-Manager Seite 8
Eigenschaften-Inspektor Seite 8

Einführung in den Site-Manager Seite 9


Eine neue Seite hinzufügen Seite 10
Eine existierende Seite öffnen Seite 10
Eine existierende Seite klonen Seite 11
Eine Seite entfernen Seite 11
Eine Seite umbenennen Seite 11
Seiten ordnen und sortieren Seite 11
Eine HTML-Seite importieren Seite 11
Eine Seite aus einem anderen WYSIWYG Web Builder-Projekt importieren Seite 12
Das Kontextmenü benutzen Seite 12

Seiteneigenschaften vergeben Seite 13


Allgemein Seite 13
Formatieren Seite 15
Meta-Tags Seite 17
Scroll-Balken Seite 18
Seitenübergänge Seite 19

Das Arbeiten mit Hilfslinien, Gittern und Linealen Seite 20

Einen Text hinzufügen Seite 21


Einen Text formatieren Seite 21

Ein Bild hinzufügen Seite 22


Ein Bild drehen Seite 23
Ein Bild mit Effekten versehen Seite 23

Eine Form hinzufügen Seite 24


Eine Form drehen Seite 24
Eine Form bearbeiten Seite 25

Andere Objekte hinzufügen Seite 26

3
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Links zu internen und externen Seiten Seite 27


Einen Text verlinken Seite 27
Ein Bild, eine Form oder ein RollOver-Bild verlinken Seite 27
Einen Link zu einer externen Seite vergeben Seite 28
Einen Link zu einer internen Seite vergeben Seite 29
Einen Link zu einer Datei vergeben Seite 29
Einen Link zu einer E-Mail-Adresse vergeben Seite 30
Zielfenster oder Frame Seite 30
Lesezeichen (Zu einem festgelegten Bereich auf einer Seite verlinken) Seite 31

Website speichern Seite 33

Vorschau auf Ihre Website im Browser Seite 34

Webseiten publizieren (veröffentlichen) Seite 35


Publizieren auf einem FTP-Server Seite 35
Publizieren in einem Verzeichnis auf Ihrem PC Seite 37
Zu publizierende Seiten Seite 38
Probleme beim Publizieren – Checkliste Seite 39

Eine Navigationsleiste für Ihre Website Seite 40


Eigenschaften der Navigationsleiste Seite 40
Mit dem Site-Manager synchronisieren Seite 41
Stil der Navigationsleiste Seite 42

Eine Menüleiste für Ihre Website Seite 43


Eigenschaften der Menüleiste Seite 43
Stil der Menüleiste Seite 44

Templates verwenden Seite 45


Eine neue Website auf Basis eines Templates erstellen Seite 45

Übersicht WYSIWYG Web Builder Hauptmenü Seite 46


Das Menü „Datei“ Seite 46
Das Menü „Bearbeiten“ Seite 48
Das Menü „Ansicht“ Seite 50
Das Menü „Seite“ Seite 52
Das Menü „Einfügen“ Seite 56
Das Menü „Format“ Seite 64
Das Menü „Tabelle“ Seite 66
Das Menü „Layout“ Seite 68
Das Menü „Werkzeuge“ Seite 70
Das Menü „Hilfe“ Seite 71

Übersicht der WYSIWYG Web Builder Features Seite 72

Glossar Web-Design/Webseitengestaltung Seite 77

4
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Vorwort
Weltweit kann von zig Millionen Computern in Bildungseinrichtungen, Firmen und Privathaushalten
auf das Internet und die verschiedensten Medien zugegriffen werden. Schon heute machen hunderte
Millionen Menschen von der Möglichkeit Gebrauch, Nachrichten abzurufen, Waren zu kaufen und
Dienstleistungen aller Art in Anspruch zu nehmen. Websites dienen inzwischen nicht mehr nur der
einfachen Weitergabe von Informationen, sondern haben sich zu Multimedia-, Entertainment- und
Shopping-Plattformen für die unterschiedlichsten Medien und Produkte gemausert. Jeder will mit
noch attraktiveren und innovativeren Inhalten vertreten sein. Und das Erstellen einer anspruchsvollen
Website kann sehr schnell ein Budget sprengen. Warum also dieses Unterfangen nicht selbst in die
Hand nehmen? Wir bieten Ihnen das passende Werkzeug zur Umsetzung Ihrer Vorstellungen.

Der WYSIWYG Web Builder wird Ihnen in Sachen Webseitengestaltung ein sehr praktischer und
flexibler Helfer sein. Mit Hilfe der Software erstellen Sie im Handumdrehen einfache bis komplexe
Web-Projekte. HTML- oder andere fundierte Kenntnisse sind dafür grundsätzlich nicht nötig.
Permanent wird das Programm verbessert und weitere interessante Features implementiert, die Ihnen
als „State Of The Art“-User zu Gute kommen werden.

Auf einer individuell anpassbaren Oberfläche und ausgehend von Text-, Grafik- und Multimedia-
Elementen (z.B. Flash-Animationen, Windows Media, Real, Quicktime, Sound, Java etc.) basteln Sie
ausschließlich am Design Ihres Webauftrittes. Umfangreiches Site-Management machen Konzeption
und Ausführung einfach. Den passenden HTML-Code erzeugt das Programm automatisch, der bei
Bedarf jedoch manuell optimiert und verändert werden kann. Wer möchte, kann zudem JavaScripts
einfügen und so einer statischen HTML-Seite etwas mehr Leben einhauchen. Auch sogenannte Roll-
Over-Grafiken, eigene Navigations-Buttons, komplette Navigations-Menüs und -Leisten, Formulare
und bunte Scroll-Balken realisieren Sie mit dem WYSIWYG Web Builder problemlos. Spektakuläre
Fotogalerien lassen sich ebenso einfach erstellen wie Blogs, RSS-News-Feeds oder Gästebücher.
Echte Zeichnenwerkzeuge, umfangreiche Bildbearbeitungsfunktionen sowie das Arbeiten mit Ebenen
und Objekten sorgen für eine optimale Gestaltungsfreiheit. Die fertige Website kann schließlich direkt
aus dem Programm heraus mit dem integrierten FTP-Tool ins Netz gestellt und so Ihren Besuchern
zugänglich gemacht werden. Ihren erfolgreichen Web-Projekten steht somit nichts mehr im Weg!

Das Tutorial „WYSIWYG Web Builder - Basics“ soll Ihnen den Einstieg in unsere einfach zu bedienende
Software mit komplexen kreativen und technischen Möglichkeiten, aber auch in die Welt der
Webseitengestaltung im Allgemeinen, etwas erleichtern und näher bringen.

Viel Erfolg bei der Realisierung Ihrer Website-Projekte!

Ihr

Götz Morgenschweis

5
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einführung in die Basis-Funktionen des WYSIWYG Web Builder


Nach Aufruf des Programms präsentiert sich Ihnen der WYSIWYG Web Builder so:

Standard-Werkzeuge

Mit der Werkzeugleiste „Standard-Werkzeuge“ führen Sie Grundlegendes aus wie das Erstellen einer
neuen Website (leere Arbeitsfläche), Öffnen einer existierenden Website, Speichern, Ausschneiden,
Einfügen, Rückgängig, Wiederherstellen, Links und Sonderzeichen einfügen sowie die Browser-
Vorschau (Browser sind wählbar) auf Ihr aktuelles Website-Projekt.

6
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Werkzeugbox

Mit der Werkzeugbox fügen Sie Ihren Seiten neue


Objekte hinzu. Um ein neues Objekt einzufügen gehen
Sie wie folgt vor: Suchen Sie sich Ihr gewünschtes Objekt
durch Anklicken aus und zeichnen nun eine Box auf Ihre
Arbeitsfläche um die Position des Objekts festzulegen.
Das neue Objekt ist nun auf Ihrer Seite und Sie können es
weiter bearbeiten und anpassen.

Eine andere Möglichkeit bietet Ihnen das einfache


Herausziehen des gewünschten Objekts auf Ihre
Arbeitsfläche (Drag'n'Drop).

Tabs

Wenn Sie mehrere Seiten einer Website geöffnet haben, können Sie die Tabs zum hin- und
herspringen auf die verschiedenen Seiten verwenden. Um eine aktive Seite zu schließen, klicken Sie
einfach auf das kleine „x“ in der oberen rechten Ecke des Tab-Streifens.

Arbeitsfläche

Die Mitte des Bildschirms ist die Arbeitsfläche, auf der Sie die verschiedenen Objekte einfügen und
bearbeiten können.

Format-Werkzeuge

Die Werkzeuge zum Formatieren sind nur dann aktiviert, wenn Sie im Textbearbeitungsmodus sind,
also einen Text eingeben bzw. bearbeiten.

Zu Erstellen eines einfachen Textes ziehen Sie das „Text“-Symbol auf die Arbeitsfläche. Sie sehen nun
ein neues Objekt mit dem Text „Double click to edit“. Um in den Bearbeitungsmodus zu wechseln,
klicken Sie auf diesen Text und die Format-Werkzeuge werden aktiviert. Um einen Text z.B. zu
formatieren (Schriftgröße, Schriftfarbe, fett, kursiv etc.) müssen Sie die gewünschten Text markieren
bevor Sie mit dem Formatieren beginnen können (wie in einem Textverarbeitungsprogramm).

7
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Site-Manager

Mit dem Site-Manager organisieren und verändern Sie die


Struktur und den Aufbau Ihrer Website. Der Site-Manager
hat eine eigene Werkzeugleiste um Seiten hinzuzufügen, zu
bearbeiten, zu klonen oder zu entfernen. Außerdem können
Sie sich die Seiteneigenschaften anzeigen lassen und die
Reihenfolge Ihrer Seiten manuell verändern.

An ersten Stelle der Site-Struktur steht der aktuelle


Dateiname des Projekts. Das Projekt kann beliebig viele
Seiten und diese wiederum beliebig viele Unterseiten
haben. Ordner lassen sich ebenfalls beliebig anlegen.

Webseiten haben immer eine „Homepage“ (Startseite) die meistens „index“ heißt. Der WYSIWYG Web
Builder startet jedes neue Projekt mit dieser „index“-Seite. Die Namen der Einträge in der Site-Struktur
sind auch die jeweiligen Namen der zu erstellenden HTML-Seiten. Wenn Sie also eine Seite „index“
nennen, wird diese später als „index.html“ publiziert.

Eigenschaften-Inspektor

Der Eigenschaften-Inspektor zeigt die Eigenschaften der


Seite oder des jeweils ausgewählten Objekts an. Diese
Eigenschaften, z.B. Größe und Position des Objekts, können
hier auch durch direkte Eingabe von jeweiligen Werte
verändert werden und sind sofort sichtbar.

8
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einführung in den Site-Manager


Hat Ihre Website mehr als eine Seite, sollten diese weiteren Seiten natürlich auch Teil Ihrer Web
Builder-Projektdatei sein. Eine Projektdatei hat die Erweiterung .wbs (Web Builder Site). Der Site-
Manager hat die Aufgabe, Ihre Website zu organisieren. Sie können Seiten hinzufügen, bearbeiten, in
Reihenfolge verändern und entfernen.

TIPP:! Bringen Sie alle Seiten Ihrer Website in einem Projekt unter! Der WYSIWYG Web Builder
erkennt die Zusammengehörigkeit und kann so optimale HTML-Ausgangsdateien erstellen.

Webseiten haben immer eine „Homepage“ (Startseite) die


meistens „index“ heißt. Der WYSIWYG Web Builder startet
jedes neue Projekt mit dieser „index“-Seite. Die Namen der
Einträge in der Site-Struktur sind auch die jeweiligen
Namen der zu erstellenden HTML-Seiten. Wenn Sie also
eine Seite „index“ nennen, wird diese später als
„index.html“ publiziert.

Die Werkzeugleiste des Site-Managers hat die folgenden Befehle zur Auswahl:
● Neue Seite
Fügt Ihrer Website eine neue Seite hinzu
● Neuer Ordner
Fügt Ihrer Website einen neuen Ordner hinzu
● Seite bearbeiten
Öffnet die ausgewählte Seite zum bearbeiten
● Seite klonen
Klont die von Ihnen ausgewählte Seite
● Seite entfernen
Entfernt die ausgewählte Seite aus Ihrer Website
● Seiteneigenschaften
Zeigt die Eigenschaften der ausgewählten Seite an
● Nach oben
Verschiebt die ausgewählte Seite, ausgehend von Ihrer Struktur, um eine Position nach oben
● Nach unten
Verschiebt die ausgewählte Seite, ausgehend von Ihrer Struktur, um eine Position nach unten
● Nach links
Verschiebt die ausgewählte Seite, ausgehend von Ihrer Struktur, um eine Position nach links
● Nach rechts
Verschiebt die ausgewählte Seite, ausgehend von Ihrer Struktur, um eine Position nach oben

9
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

TIPP! Sie können Ihre Seiten im Site-Manager auch per Drag'n'Drop organisieren, also die
gewünschte Seite einfach an die gewünschte Position ziehen.

An ersten Stelle der Site-Struktur steht der aktuelle


Dateiname des Projekts. Das Projekt kann beliebig viele
Seiten und diese wiederum beliebig viele Unterseiten
haben.

Bis zum erstmaligen Speichern Ihres Website-Projekts heißt


dieses voraussichtlich „Unbenannt1“. Gehen Sie im
Menüpunkt „Datei“ auf „ Website speichern unter...“ und geben Sie Ihrem Website-Projekt einen
aussagekräfigen Namen (z.B. meinewebsite“ oder ähnlich). Der WYSIWYG Web Builder speichern nun
Ihr Website-Projekt unter diesem Namen und vergibt automatisch die passende Erweiterung .wbs

Eine neue Seite hinzufügen

Wählen Sie die Position aus, an der die neue Seite hinzugefügt werden soll. Wenn Sie Ihrem Projekt
einfach eine weitere Seite hinzufügen wollen, klicken Sie auf angezeigten Dateinamen und dann in
der Werkzeugleiste des Site-Managers auf die Schaltfläche „Neue Seite“. Das Programm fügt Ihrem
Projekt eine neue Seite hinzu und öffnet diese automatisch im Arbeitsbereich, sodass Sie direkt mit
der Arbeit an der neuen Seite beginnen können.

Um einer existierenden Seite eine Unterseite hinzuzufügen


klicken Sie einfach auf diese und wählen dann in der
Werkzeugleiste des Site-Managers die Schaltfläche „Neue
Seite“. Auch hier fügt das Programm eine neue Seite hinzu,
allerdings als Unterseite Ihrer bereits existierenden Seite.

Der WYSIWYG Web Builder gibt einer neu eingefügten


Seite grundsätzlich den Namen „Seite1“ („Seite2“, „Seite3“ ...
für die nächsten). Benennen Sie den Seitennamen einfach nach Ihren Wünschen um, indem Sie die
gewünschte Seite anklicken, die F2-Taste drücken und der Seite einen neuen Namen geben. Alternativ
dazu klicken Sie die Seite an, betätigen die rechte Maustaste, wählen im Kontextmenü den Befehl
„Seite umbenennen“ und geben der Seite einen neuen Namen. Das Ganze mit der „Enter“-Taste
bestätigen. Mit der „Esc“-Taste brechen Sie den Vorgang ab.

Eine existierende Seite öffnen

Wählen Sie die Seite, die Sie öffnen und bearbeiten möchten, im Site-Manager aus und klicken Sie auf
Schaltfläche „Seite bearbeiten“ in der Werkzeugleiste des Site-Managers. Noch einfacher geht es, wenn
Sie die gewünschte Seite im Site-Manager mit einem Doppelklick öffnen.

10
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine existierende Seite klonen

Um eine exakte Kopie einer bereits existierenden Seite zu erstellen, wählen Sie die zu klonende Seite
aus und klicken in der Werkzeugleiste des Site-Managers auf die Schaltfläche „Seite klonen“. Alternativ
dazu klicken Sie die Seite an, betätigen die rechte Maustaste, wählen im Kontextmenü den Befehl
„Seite klonen“. Das Ergebnis ist eine neu angelegte Seite im Site-Manager, die exakt der bereits
existierenden Seite entspricht.

Eine Seite entfernen

Wählen Sie die Seite die Sie entfernen möchten im Site-Manager aus und klicken Sie auf die
Schaltfläche „Seite entfernen“ in der Werkzeugleiste des Site-Managers oder betätigen Sie einfach die
„Entf“-Taste auf Ihrer Tastatur.

Beachten Sie: Das Entfernen einer Seite kann nicht rückgängig gemacht werden.

Eine Seite umbenennen

Wählen Sie die Seite die Sie umbenennen möchten im Site-Manager aus und drücken Sie die „F2“-
Taste auf Ihrer Tastatur. Jetzt können Sie die Seite nach Ihren Wünschen umbenennen. Das Programm
aktualisiert automatisch alle bereits vergebenen Links innerhalb Ihres Website-Projekts mit dem
neuen Name der umbenannten Seite.

Seiten ordnen und sortieren

Mit einfachen Drag'n'Drop können Sie Ihre Seiten ordnen und die gewünschte Seite einfach an die
gewünschte Positionen in Ihrer Site-Struktur ziehen. Alternativ klicken Sie die zu verschiebende Seite
an und positionieren Sie diese mit den Pfeil-Schaltflächen in der Werkzeugleiste des Site-Managers an
die gewünschte Stelle. Oder Sie klicken die zu verschiebende Seite an, betätigen die rechte Maustaste
und wählen über das Kontextmenü die gewünschte Position aus.

Eine HTML-Seite importieren

Der WYSIWYG Web Builder bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bestehende HTML-Seite in Ihre Website
zu importieren und in das interne Web Builder-Format zu konvertieren. Das Ergebnis dieses Vorgang
hängt allerdings von der zu importierenden HTML-Seite ab und kann vom Original abweichen.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster des Site-Managers und wählen Sie im
Kontextmenü den Befehl „Importieren“ und dann „HTML-Seite importieren...“

oder

2. Wählen Sie im Hauptmenü „Seite“, „Importieren“ und „HTML-Seite importieren...“

11
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine Seite aus einem anderen WYSIWYG Web Builder-Projekt importieren

Der WYSIWYG Web Builder bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit, eine Seite aus einem bereits
existierenden WYSIWYG Web Builder-Projekt in Ihre aktuelle Website zu übernehmen.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster des Site-Managers und wählen Sie im
Kontextmenü den Befehl „Importieren“ und „Seite aus einem anderen Projekt importieren...“.
Wählen Sie nun die Projektdatei (.wbs), die die zu übernehmende Seite beinhaltet. In der
Website-Übersicht wählen Sie die gewünschte Seite aus und bestätigen Ihre Auswahl mit „OK“.
Die gewünschte Seite wurde übernommen und ist jetzt Teil Ihres aktuellen Website-Projekts.

oder

2. Wählen Sie im Hauptmenü „Seite“, „Importieren“ und „Seite aus einem anderen Projekt
importieren...“. Wählen Sie nun die Projektdatei (.wbs), die die zu übernehmende Seite
beinhaltet. In der Website-Übersicht wählen Sie die gewünschte Seite aus und bestätigen Ihre
Auswahl mit „OK“. Die gewünschte Seite wurde übernommen und ist jetzt Teil Ihres aktuellen
Website-Projekts

Das Kontextmenü benutzen

Durch einen Rechtsklick mit der Maus im Fenster des Site-


Managers oder einer ausgewählten Seite wird das
Kontextmenü angezeigt. Hier haben Sie die jeweils für das
Objekt/den Bereich passenden Befehle direkt an der Hand
und können Einstellungen und Änderungen vornehmen.

12
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Seiteneigenschaften vergeben
Das Erste, was Sie beim Erstellen einer neuen Seite machen sollten, ist das Vergeben von
grundlegenden Einstellungen. Wählen Sie im Hauptmenü den Punkt „Seite“ und dann
„Seiteneigenschaften...“ aus und vergeben Sie Seitentitel, Hintergrundbilder und -farben, Schriftarten
und -farben, Meta-Tags, individuelle Scroll-Balken und vieles mehr.

Allgemein

Titel
Geben Sie einen Seitennamen an. Der Titel wird später (bei den publizierten Seiten) in der Titelleiste
des Browser-Fensters angezeigt

Button-Name
Das ist der Name Ihrer Seite. Dieser Name wird im Site-Manager und bei allen internen Vorgängen
(z.B. Verlinkungen) verwendet bzw. die publizierte Seite trägt diesen Namen
(z.B. Button-Name = index; publizierter Name = index.html)

Seitenbreite/Seitenhöhe
Gibt die Breite Ihrer Arbeitsfläche an.

INFO! Der Wert „Seitenbreite:“ wird von der Option „Im Browser zentrieren“ benutzt, um die
absolute Mitte Ihrer Seite zu berechnen. Wenn Sie also eine Seite mit z.B. einer Browser-Darstellung
von 800 x 600 Pixel erstellen möchten, geben Sie bei der „Seitenbreite“ den Wert „800“ an.
Andernfalls wird Ihre Seite im Browser nicht korrekt in der Mitte (horizontal) dargestellt.

13
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Seitenhöhe
Gibt die Höhe Ihrer Arbeitsfläche an.

INFO! Der Wert „Seitenhöhe:“ wird bei der fertigen Seite nicht vom Browser verwendet! Es handelt
sich hier um einen internen von der Software verwendeten Wert, der Ihre Arbeitsfläche nach unten
verlängert, damit der gesamte Inhalt einer Seite für Sie ersichtlich ist und bearbeitet werden kann.

Dateierweiterung
Grundsätzlich wird Ihre Seite mit der Dateierweiterung „.html“ publiziert. In machen Fällen ist es
allerdings nötig, eine andere Dateierweiterung (z.B. „.htm“, „.php“, „.asp“) zu verwenden.

Zeichensatz
Die Angabe des Zeichensatzes (Zeichenkodierung) gibt an, wie der Browser die Zeichen einer fertige
Seite zu interpretieren und darzustellen hat. Man sollte diese Kodierung immer deklarieren, um
sicherzustellen, dass die Seite auch korrekt angezeigt wird. Die gängigsten Kodierungen für eine
deutschsprachige Seite sind ISO-8859-1 (ANSI) und UTF-8 (UNICODE).

Seitensprache
Zum Beispiel „Deutsch“. Diese Einstellung ist vor allem für Suchmaschinen (z.B. Google) wichtig, damit
eine „deutschsprachige Website“ erkannt und gefunden werden kann.

FavIcon
Ziel des FavIcon, dass Sie für Ihre Seite verwenden möchten.
Ein sogenanntes „FavIcon“ (englisch, von Favorit und Icon) ist ein mit Ihrer Website verknüpftes
Symbol, dass in der Adressleiste, in einem Tab oder in der Favoriten eines Browsers angezeigt wird und
somit Ihre Website besonders hervorhebt. Ein Favicon ist eine 16 mal 16 Pixel oder 32 mal 32 Pixel
große Datei im ICO-Format.

Im Browser zentrieren
Ihre Seite wird im Browser-Fenster zentriert (mittig) dargestellt.

Bildleiste des Internet Explorer abschalten


Der Internet Explorer zeigt ab Version 6 eine Mini-Menüleiste zu Bildern auf Webseiten an, wenn Sie
den Mauszeiger länger als eine Sekunde auf ein Bild halten. Das Anzeigen dieser Bildleiste kann hier
abgeschaltet werden.

Diese Seite nicht publizieren


Die aktuelle Seite soll beim Publizieren Ihrer Website nicht mitpubliziert werden. Diese Option ist z.B.
interessant, wenn Sie an einer bestimmten Seite Ihrer Website noch arbeiten, alle anderen Seiten aber
schon veröffentlichen möchten.

Diese Seite nicht durch Navigations-Objekte synchronisieren lassen


Wenn Sie diese Option auswählen, wird die aktuelle Seite beim automatischen Synchronisieren mit
dem Site-Manager nicht in den Navigationsobjekten erscheinen.

Als Standard festlegen


Alle getätigten Einstellungen dienen als Vorgabe für Seiten, die neu in diesem Website-Projekt
angelegt werden.

14
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Formatieren

Bild
Gibt das Hintergrundbild Ihrer Seite an (Optional).

Wiederholen
Gibt an, ob das Anzeigen des ausgewählte Hintergrundbild in verschiedene Richtungen wiederholt
werden soll (horizontal/vertikal) oder nicht wiederholt wird.

Hintergrund fixieren
Fixiert das ausgewählte Hintergrundbild fest an der eingestellten Position.

Horizontale Ausrichtung/Vertikale Ausrichtung


Gibt die horizontale bzw. vertikale Ausrichtung des Hintergrundbildes an.

Hintergrund
Die grundsätzliche Hintergrundfarbe Ihrer Seite.

Link/Aktiver Link/Besuchter Link/Hover-Link


Die grundsätzlichen Farben Ihrer Text-Verlinkungen.

TIPP! Über die Funktion „Hyperlink Style Sheet“ (Menü „Format“ > „Hyperlink Style Sheet...“) haben
Sie die Möglichkeit, mehrere verschiedene Stile für Text-Verlinkungen anzulegen und diese auf Ihrer
Website passend nach Wunsch einzusetzen.

15
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Klang
Beim Aufrufen Ihrer Seite im Browser wird ein Klang (verschiedene Formate möglich) abgespielt.

Schleifen
Der abzuspielende Klang soll wiederholt werden (Anzahl der Wiederholungen angeben bzw. „Immer“
für ein permanentes Wiederholen des Klangs.

Voreingestellte Schriftart
Grundsätzliche Einstellung der Schriftart, die z.B. verwendet werden soll, wenn Sie ein neues
Textobjekt erstellen.

Voreingestellte Größe
Grundsätzliche Einstellung der Schriftgröße, die z.B. verwendet werden soll, wenn Sie ein neues
Textobjekt erstellen.

Voreingestellte Farbe
Grundsätzliche Einstellung der Schriftfarbe, die z.B. verwendet werden soll, wenn Sie ein neues
Textobjekt erstellen.

Auf alle anwenden


Der „Auf alle anwenden“-Befehl wendet alle getätigten Einstellungen auf alle Seiten des aktuell
geöffneten Website-Projekts an.

Als Standard festlegen


Alle getätigten Einstellungen diesen als Vorgabe für Seiten, die neu in diesem Website-Projekt
angelegt werden.

16
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Meta-Tags

Autor
Das Meta-Tag „Autor“ gibt den Verfasser der Website an. Relevant für Suchmaschinen

Schlüsselwörter
Die Meta-Tags „Schlüsselwörter“ (Keywords) werden vergeben, um Websites thematisch besser zu
finden. Relevant für Suchmaschinen.

Beschreibung
Im Meta-Tag „Beschreibung“ (Description) können Sie Ihrer Website eine kurze Inhaltsbeschreibung
Ihres Angebots mit auf den Weg geben. Relevant für Suchmaschinen.

Generator
Das Meta-Tag „Generator“ gibt die Software an, mit der Ihre Website erstellt wurde.

INFO! Beachten Sie bitte : Lassen Sie eines der Felder leer, wird es vom WYSIWYG Web Builder nicht
automatisch generiert.

Auf alle anwenden


Der „Auf alle anwenden“-Befehl wendet alle getätigten Einstellungen auf alle Seiten des aktuell
geöffneten Website-Projekts an.

Als Standard festlegen


Alle getätigten Einstellungen diesen als Vorgabe für Seiten, die neu in diesem Website-Projekt
angelegt werden.

17
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Scroll-Balken

Im Register „Scroll-Balken“ haben Sie die Möglichkeit, die Farbe der auf Ihrer Website dargestellten
Scroll-Balken zu verändern und diese dem Design Ihres Webauftritts anzupassen. Das Programm
generiert automatisch den gewünschten Code, Sie müssen sich nur um die Farben kümmern.

Beachten Sie, dass dieser Effekt nur im Internet Explorer, nicht aber in den anderen gängigen
Browsern, sichtbar wird. Hier werden weiterhin die jeweiligen Standard-Farben angezeigt.

Auf alle anwenden


Der „Auf alle anwenden“-Befehl wendet alle getätigten Einstellungen auf alle Seiten des aktuell
geöffneten Website-Projekts an.

Als Standard festlegen


Alle getätigten Einstellungen diesen als Vorgabe für Seiten, die neu in diesem Website-Projekt
angelegt werden.

18
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Seitenübergänge

Im Register „Seitenübergänge“ haben Sie diverse Einstellungsmöglichkeiten, um den Besucher beim


Öffnen bzw. Schließen Ihrer Website/Seite mit einem interessanten animierten Effekt zu empfangen
bzw. zu verabschieden.

Übergangseffekte werden im Vorschau-Modus nicht angezeigt. Sie müssen Ihre Seite publizieren
damit der gewünschte Effekt sichtbar wird.

Beachten Sie, dass diese Effekte nur im Internet Explorer (ab Version 4), nicht aber in den anderen
gängigen Browsern, angezeigt wird.

19
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Arbeiten mit Hilfslinien, Gittern und Linealen


Das Anzeigen von Hilfslinien, Gittern und Linealen auf Ihrer Arbeitsfläche kann bei der Erstellung Ihrer
Website sehr hilfreich sein. Es vereinfacht das exakte Platzieren und Ausrichten der verschiedenen
Objekte ungemein. Um die Einstellungen dieser Führungslinien festzulegen oder zu verändern,
wählen Sie im Hauptmenü „Layout“ und dann „Einstellungen Führungslinien...“

Hilfslinien lassen sich exakt an der gewünschten Position (horizontal und vertikal) einrichten. Die
einfachste Methode, eine Hilfslinie auf Ihrer Arbeitsfläche anzubringen, ist das „Herausziehen“ aus dem
Lineal. Alternativ können Sie über „Layout“ und „Hilfslinien...“ die exakte Postion der gewünschten
Hilfslinien in Pixel angeben.

Der WYSIWYG Web Builder gibt Ihnen mit dem Gitter ein effektives Werkzeug zum Ausrichten Ihrer
Objekte auf Ihrer Arbeitsfläche an die Hand. Die Abstandsgröße des Gitters lässt sich beliebig
verändern. Das „Am Gitter einrasten“-Feature sorgt für ein exaktes Platzieren der Objekte.

Das Lineal hilft Ihnen, sich auf der Arbeitsfläche zu orientieren und Objekte (auch in Verbindung mit
den Hilfslinien) symmetrisch besser anzuordnen.

20
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einen Text hinzufügen


Eine der ersten Aufgaben beim Erstellen einer Website ist der Text. Dazu müssen Sie einen Textbereich
auf Ihre Arbeitsfläche ziehen bzw. einfügen.

Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Text“ (Alternativ: Werkzeugbox > Text). Der
Mauszeiger verändert seine Optik und wird zum Kreuz. Zeichnen Sie jetzt eine Box auf die
Arbeitsfläche (an der gewünschten Position und in der gewünschten Größe).

Klicken Sie nun doppelt auf diese Box um mit dem Bearbeiten des Textes zu beginnen. Schreiben Sie
nun Ihren Text. Absätze erzwingen Sie mit der Enter-Taste. Das Feld wird, je nach Menge des
geschriebenen Textes, automatisch nach unten verlängert.

Einen Text formatieren

Als Nächstes können Sie sich an das Formatieren Ihres Textes


machen. Markieren Sie die zu formatierende Textpassage und
wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Format“. Hier stehen Ihnen
(wie in einem Textverarbeitungsprogramm) verschiedene
Formatierungsmöglichkeiten für Zeichen (Schriftart, Schriftgröße,
Schriftfarbe, Fett, Kursiv etc.) und Absätze (Linksbündig,
Rechtsbündig, Zentriert etc.) zur Verfügung.

Um die Bearbeitung Ihres Textes zu beenden, klicken Sie einfach


außerhalb des Textfeldes.

21
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Ein Bild hinzufügen


Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Bild“ (Alternativ: Werkzeugbox > Bild). Der
Mauszeiger verändert seine Optik und wird zum Kreuz. Zeichnen Sie jetzt eine Box auf die
Arbeitsfläche (an der gewünschten Position). Die Größe der aufgezogenen Box ist unerheblich, da
diese sich der Originalgröße des gewünschtes Bildes anpasst. Die „Öffnen“-Dialogbox wird angezeigt
und Sie wählen Ihr gewünschtes Bild aus.

Um die Größe des eingefügten Bildes zu verändern gehen mit der Maus auf einer der acht Anfasser,
halten die linke Maustaste gedrückt und ziehen das Bild in die gewünschte Richtung.

22
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Ein Bild drehen

Sie können Bilder in eine beliebige Richtung drehen. Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag
„Bearbeiten“ > „Drehen“ (Alternativ: Werkzeugbox > Drehen). Jetzt klicken Sie mit der Maus auf das zu
drehende Bild. Wie Sie sehen, verändern die Anfasser jetzt ihre Optik (rund) und ihre Farbe (Grün).
Gehen Sie mit der Maus auf einen der vier Anfasser, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und
drehen das Bild wie gewünscht. Um das Bild in 15°-Schritten zu drehen, halten Sie während des
Drehvorgangs die Hochstell-Taste gedrückt.

Ein Bild mit Effekten versehen

Der WYSIWYG Web Builder bietet Ihnen die Möglichkeit ohne den Einsatz einer externen
Bildbearbeitungsoftware Ihre Bilder zu bearbeiten und mit interessanten Effekten zu versehen. Einige
der Effekte sind: Kontrast, Helligkeit, Einfärben, Verwischen, Weichzeichnen, Schärfen, Graustufen,
Prägen, Negative, Sepia und viele weitere mehr. Weitere Effekte, wie die Vergabe eines Schattens oder
einer Reflektion, stehen Ihnen im „Eigenschaften Bild“-Fenster zur Verfügung (Rechte Maustaste >
„Eigenschaften...“ oder Doppelklick auf das gewünschte Bild).

23
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine Form hinzufügen


Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Zeichnung“ > „Form“ (Alternativ: Werkzeugbox >
Form). Der Mauszeiger verändert seine Optik und wird zum Kreuz. Zeichnen Sie jetzt eine Box auf die
Arbeitsfläche (an der gewünschten Position). Sie sehen jetzt ein Rechteck mit blauem Verlauf vor sich.
Um die Größe der eingefügten Form zu verändern gehen mit der Maus auf einer der acht Anfasser,
halten die linke Maustaste gedrückt und ziehen die Form in die gewünschte Richtung.

Eine Form drehen

Sie können Formen in eine beliebige Richtung drehen. Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag
„Bearbeiten“ > „Drehen“ (Alternativ: Werkzeugbox > Drehen). Jetzt klicken Sie mit der Maus auf die zu
drehende Form. Wie Sie sehen, verändern die Anfasser jetzt ihre Optik (rund) und ihre Farbe (Grün).
Gehen Sie mit der Maus auf einen der vier Anfasser, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und
drehen die Form wie gewünscht. Um die Form in 15°-Schritten zu drehen, halten Sie während des
Drehvorgangs die Hochstell-Taste gedrückt.

24
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine Form bearbeiten

Das Objekt „Form“ gibt Ihnen Möglichkeiten an die Hand, die Sie bisher nur von teuren und
komplexen Grafik- oder Desktop Publishing-Programmen kannten. Nicht nur Rechtecke, sondern
praktisch jede erdenkliche Form lässt sich mit diesem Feature erstellen und nach eigenen Wünschen
modifizieren. Einfache Kreise, Ellipsen, Dreiecke und abgerundete Rechtecke können genauso wie
Sterne, Pfeile, Würfel, Pyramiden, Herzen, Wolken, Sprechblasen, Mehrecke u.v.m. auf Ihrer Website
zum Einsatz kommen.

Diverse Fülleffekte wie Verläufe, Muster, „Bild in Form“ und andere (z.B. der aus Windows Vista
bekannte Glass-Effekt) stehen Ihnen, neben der Vergabe von Rahmen-, Schatten- und
Opazitätseinstellungen, zur Verfügung. Die Option „Kantenglättung“ (Anti-Alias) sorgt für ein weiches
und harmonisches Erscheinungsbild. Jede Form kann einen beliebigen Text enthalten, den Sie nach
Ihren Vorstellungen formatieren und ausrichten können.

25
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Andere Objekte hinzufügen


Außer Texten, Bildern und Formen hat der WYSIWYG Web Builder eine Unmenge an weiteren
Objekten, die Sie Ihrer Website hinzufügen und bearbeiten können:

Übersicht

Allgemein: Erweitert: Zeichnung:


Lesezeichen ActiveX Kurve
Bullet-Liste Datei-Publisher Geschlossene Kurve
Horizontale HTML-Linie Flash Linie
Bild Java Polygon
Laufband HTML Scribble
Tabelle Inline Frame Form
Text Ebenen
Master-Seite Extra:
Banner
Formular: OLE-Objekte
PlugIns Blog
Formular-Assistent
ImageMap
Formularbereich Quicktime
Real Player Foto-Galerie
Erweiterter Button
Gebrauchsfertige Java-Scripts
Markierfeld Windows Media Player
RollOver-Bild
Auswahlfeld
RSS-Feed
Eingabefeld Navigation:
Slide-Show
Datei-Upload Gehe zu-Menü
Bild-Button Menüleiste PayPal eCommerce:
Button Navigationsleiste 'Jetzt kaufen'-Button
Optionsfeld Slide-Menü 'Zum Warenkorb hinzufügen'-Button
Text-Bereich Tab-Menü 'Warenkorb anschauen'-Button
Text-Menü Abonnement-Button
Spenden-Button

Registrierte User haben außerdem Zugriff auf sogenannte „Extensions“. Extensions (oder auch Add-
On's genannt) sind Komponenten, die die Funktionalität des WYSIWYG Web Builder enorm erweitern.
Über die "Werkzeugbox" oder den Menüpunkt "Einfügen" kann, wie bei anderen Objekten, auf die
gewünschten Extensions zugegriffen und diese eingefügt werden.

Einige Extensions sind einfache Komponenten mit grundlegenden Features, während andere von
ihren Funktionsmöglichkeiten eher eigenständigen Anwendungen gleichen. So lässt Sie z.B. auf
einfache Art ein Gästebuch, eine Flash-Fotoshow, ein MP3- oder Video-Player, ein eigenes Logo, eine
Suchfunktion für Ihre Website, Glass-Buttons, Passwort-Schutz und vieles mehr erstellen, anpassen
und umfangreich bearbeiten.

26
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Links zu internen und externen Seiten


Ein Link (Hyperlink) verknüpft eine Webseite mit einer anderen. Wenn der Besucher einer Ihrer Seiten
einen Link anklickt, wird die verknüpfte Seite im Browser-Fenster angezeigt. Links können aber auch
mit Bildern, Multimedia-Dateien, bestimmten Bereichen einer Webseite, E-Mail-Adressen und
Programmen verknüpft werden. Außer für einem Text kann auch für ein Bild ein Link vergeben
werden. Die folgenden Schritte erläutern, wie Sie im WYSIWYG Web Builder einen Link erstellen.

Einen Text verlinken

Markieren Sie den zu verlinkenden Text. Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Link...“
(Alternativ: Symbolleiste > Link oder rechte Maustaste > Link...). Nun haben Sie das Dialogfenster
„Hyperlink einfügen“ vor sich.

Ein Bild, eine Form oder ein RollOver-Bild verlinken

Wählen Sie das Bild, die Form oder das RollOver-Bild, dass verlinkt werden soll, aus und wählen im
Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Link...“ (Alternativ: Symbolleiste > Link oder rechte Maustaste >
Link...). Nun haben Sie das Dialogfenster „Hyperlink einfügen“ vor sich. Beachten Sie, dass Sie im
Dialogfenster „Eigenschaften Bild“ ebenfalls die Möglichkeit haben, dem Bild einen Link zu vergeben.

27
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einen Link zu einer externen Seite vergeben

Wählen Sie bei „Verlinken mit:“ den Eintrag „Website“. Geben Sie im Feld „URL:“ die Internetadresse der
Webseite ein, die beim Anklicken des Links angezeigt werden soll.
ACHTUNG: Externe Adressen MÜSSEN mit „http://“ beginnen, sonst werden sie nicht angezeigt. Geben
Sie also z.B. „http://www.goemo.de“ und NICHT „www.goemo.de“ ein.

28
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einen Link zu einer internen Seite vergeben

Wählen Sie bei „Verlinken mit:“ den Eintrag „Interne Seite“. Klicken Sie auf „Auswählen...“. Im Fenster
„Seite auswählen“ werden alle Seiten Ihres aktuellen Website-Projekts angezeigt. Wählen Sie die zu
verlinkende Seite aus und klicken Sie auf „OK“. Das Programm erstellt nun automatisch die
entsprechende Verlinkung zu der gewünschten internen Seite.

Einen Link zu einer Datei vergeben

Wählen Sie bei „Verlinken mit:“ den Eintrag „Datei“. Klicken Sie auf „Durchsuchen...“. Im Fenster
„Öffnen“ wählen Sie die Datei aus, mit der verlinkt werden soll und bestätigen Ihre Auswahl mit der
Schaltfläche „Öffnen“. Das Programm schließt diese Datei automatisch mit in Ihre Website ein. Beim
späteren Publizieren Ihrer Website wird diese Datei automatisch auf Ihren Webspeicherplatz mit
hochgeladen. Diese Link-Form ist vor allem für die User interessant, die z.B. den Download von
Dateien auf Ihrer Website anbieten wollen.

29
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einen Link zu einer E-Mail-Adresse vergeben

Wählen Sie bei „Verlinken mit:“ den Eintrag „E-Mail-Adresse“. Im Feld „An:“ sehen Sie die Vorgabe
„mailto:“. Hinter diese Vorgabe schreiben Sie die E-Mail-Adresse, mit der verlinkt werden soll, z.B.
„mailto:meinname@meineseite.de“.
Wenn der Besucher diesen Link später auf Ihrer Seite anklickt, öffnet sich automatisch die
entsprechende E-Mail-Software des Besuchers (Outlook, Thunderbird etc.) und dieser kann an die
angegebene E-Mail-Adresse eine Nachricht schreiben.

Zielfenster oder Frame

Im gleichen Browser-Fenster öffnen


Öffnet die verlinkte Seite im bereits aktuell geöffneten Fenster

In neuem Browser-Fenster öffnen


Öffnet die verlinkte Seite in einem neuen Fenster. Das aktuelle Fenster bleibt geöffnet.

In einem Popup-Fenster öffnen


Öffnet die verlinkte Seite in einem neuen, von Ihnen definierten Fenster (Javascript). Das aktuelle
Fenster bleibt geöffnet. Größe, Format und Position des Popup-Fensters legen Sie unter
„Einstellungen...“ fest.

In anderem Fenster oder Frame öffnen


Öffnet die verlinkte Seite in einem von Ihnen definierten Zielfenster. Diese Option ist vor allem
interessant, wenn Sie mit sogenannten „Inline Frames“, also „Seiten in Seiten“ arbeiten. Inline Frames
können innerhalb einer Seite angelegt werden und rufen eine beliebige, komplette Webseite auf.
Deren Inhalt spielt keine Rolle. Die Größe und das Format eines solchen Inline Frames bestimmen Sie
selbst. Mit den verschiedenen Werten („_blank“, „_self“, „_parent“, „_top“) haben Sie die Möglichkeit,
Verlinkungen innerhalb und außerhalb eines solchen Inline Frames zu erstellen.

30
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Lesezeichen (Zu einem festgelegten Bereich auf einer Seite verlinken)

Texte, Bilder und Formen können nicht nur einfach zu einer Seite, sondern auch zu definierten
Bereichen auf einer Seite verlinkt werden. Ein solcher Bereich muss natürlich gekennzeichnet werden,
damit der erstellte Link weiß, wohin er „springen“ soll. Sie haben zum Beispiel auf einer Seite mehrere
Themen untergebracht und möchten nun Ihrem Besucher die Möglichkeit geben, direkt zu den
jeweiligen Themen zu navigieren ohne jedes Mal durch die komplette Seite scrollen zu müssen. Für
dieses Vorhaben bietet sich der Einsatz von „Lesezeichen“ (auch „Anker“ genannt) an. Die Position
dieser Lesezeichen können sie selbst bestimmen.

Schritt 1
Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“ > „Lesezeichen“ (Alternativ: Werkzeugbox >
Lesezeichen). Der Mauszeiger verändert seine Optik und wird zum Kreuz. Zeichnen Sie nun das
„Lesezeichen“ auf Ihre Arbeitsfläche.

Schritt 2
Verschieben und positionieren Sie das Lesezeichen an die gewünschte Stelle.

31
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Schritt 3
Klicken Sie doppelt auf das Lesezeichen. Im Fenster „Eigenschaften Lesezeichen“ geben Sie dem
Lesezeichen einen eindeutigen Namen.

Schritt 4
Verlinken Sie jetzt ein Objekt (Text, Bild, Form etc.) mit einer internen Seite, haben Sie zusätzlich die
Möglichkeit, den Besucher direkt zum „Lesezeichen“ auf dieser Seite springen zu lassen.

32
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Website speichern
Der WYSIWYG Web Builder verwendet zum Speichern ein sogenanntes natives, also
programmeigenes, Dateiformat (.wbs), dass alle Seiten Ihrer Website in eine einzelne Datei speichert.
Wenn Sie also an Ihrer Website arbeiten möchten, müssen Sie lediglich diese Datei im WYSIWYG Web
Builder öffnen. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht direkt mit HTML (oder dessen Code) konfrontiert
werden und bei all Ihren Arbeiten und Aufgaben auf die umfangreichen und komfortablen Vorteile
des WYSIWYG Web Builder zurückgreifen können.

Zum Speichern Ihres Website wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Website speichern
unter...“ und geben Ihrem Projekt einen passenden Namen. Diese Datei wird, wie erwähnt, im
Format .wbs abgespeichert und kann nur in Ihrer aktuellen oder einer neueren Version des WYSIWYG
Web Builder wieder geöffnet werden.

Wenn Sie Ihr Projekt in das HTML-Format speichern möchten, müssen Sie Ihre Website publizieren
(„Datei“ > „Publizieren...“). Einzelne Seiten können Sie auch in das HTML-Format exportieren („Datei“ >
„Nach HTML exportieren...“).

33
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Vorschau auf Ihre Website im Browser


Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Vorschau im Browser...“ > „Standard-Browser“
(Alternativ: „Symbolleiste“ > „Vorschau“ oder drücken Sie die Taste „F5“) um sich die aktuelle Seite Ihrer
Website in Ihrem Standard-Browser anzeigen zu lassen.

Desweiteren haben Sie Möglichkeit, die Browser-Liste zu konfigurieren, also sich Ihre Seite auch in
anderen Browsern anzeigen zu lassen (soweit diese auf Ihrem System installiert sind). Wählen Sie dazu
im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Vorschau im Browser...“ > „Browser-Liste bearbeiten...“ und fügen
Sie den gewünschten neuen Browser hinzu. Diese Liste kann um beliebig viele Browser ergänzt
werden. Jetzt können Sie sich Ihre Seiten zur besseren Kontrolle Ihrer Arbeit auch in einem
alternativen Browser anschauen.

Wenn Sie nicht nur einen Blick auf die aktuell zu bearbeitende Seite sondern auf Ihre ganze Website
werfen wollen, müssen Sie die Einstellungen für Ihren „Vorschau-Bereich“ verändern. Wählen Sie im
Hauptmenü den Eintrag „Werkzeuge“ > „Optionen...“ und dann das Register „Sonstiges“ aus. Unter
„Vorschau“ stellen Sie den „Vorschau-Bereich“ auf „Ganze Website“ um. Zukünftig wird bei der Vorschau
im Browser Ihre komplette Website angezeigt. Dies kann, zum Beispiel zur Überprüfung von internen
Verlinkungen, sehr hilfreich sein.

34
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Webseiten publizieren (veröffentlichen)


Die letzte Phase bei der Erstellung einer Website nimmt das Publizieren/Veröffentlichen ein. Um Ihre
Website Besuchern zugänglich zu machen, benötigen Sie Speicherplatz auf einem Webserver (auch
„Webspace“ oder „Host“ genannt). Diese Webserver erlauben Ihnen das Ablegen Ihrer Dateien und in
Folge die Verfügbarkeit für Ihre Besucher bzw. das Anzeigen Ihrer Dateien in einem Browser. Sie
benötigen also Webspeicherplatz! Neben kommerziellen finden Sie auch eine Reihe von kostenlosen
Anbietern, die sich in der Regel von der Größe des verfügbaren Speichers, leider aber auch durch
mehr oder weniger lästige Werbung und Zuverlässigkeit voneinander unterscheiden. Wer seinen
Webauftritt längerfristig und mit Ziel plant, kommt an einem kommerziellen Anbieter nicht vorbei.

Publizieren auf einen FTP-Server

Wenn Sie sich bei einem Anbieter registriert haben, erhalten Sie unter anderem sogenannte FTP-
Zugangsdaten. Mit diesen Daten (Server-Adresse, Benutzername und Passwort) haben Sie die
Möglichkeit auf Ihren Webspeicherplatz zuzugreifen und so Ihre Website hochzuladen, damit diese für
Ihre Besucher zugänglich ist.

Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Publizieren...“ (Alternativ: „Symbolleiste“ >
„Publizieren“). Im Fenster „Website publizieren“ müssen Sie nun die Verbindung zu Ihrem
Webspeicherplatz „Hinzufügen...“. Unter „Publiziereinstellung hinzufügen“ wählen Sie bei „Typ“ den
Eintrag „Remote“ (Entfernter Server).

35
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Geben nun unter anderem die Daten ein, die Sie von Ihrem Anbieter für die Enrichtung Ihres FTP-
Zugangs erhalten haben:

Beschreibung:
Kurze, eigene Beschreibung für diese Verbindung (z.B. „Meine Website“ oder ähnliches)

URL:
Die Adresse Ihrer Website im Internet (optional)

Host:
Geben Sie den vom Anbieter erhaltenen FTP-Server-Namen ein (z.B. „ftp.anbieter.de“)

Benutzername:
Geben Sie Ihren vom Anbieter erhaltenen Benutzernamen ein.

Passwort:
Geben Sie Ihr vom Anbieter erhaltenes Passwort (Kennwort) ein.

Verzeichnis:
Gibt das Verzeichnis auf dem FTP-Server an, in das Ihre Dateien hochgeladen werden sollen. Diese
Einstellung ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Kontaktieren Sie bei Fragen bitte Ihren Anbieter.

Möchten Sie Ihren Benutzernamen bzw. Ihr Passwort nicht permanent speichern, wählen Sie
„Anonym“ aus. Das macht Sinn, wenn mehrere Personen auf den gleichen PC Zugriff haben. Sie
müssen allerdings bei jeden Verbindungsaufbau zu Ihrem FTP-Server diese Daten erneut eingeben.

Wenn Sie über einen Router mit dem Internet Verbindung aufnehmen oder Ihr PC durch eine Firewall
geschützt ist, wählen Sie bitte außerdem „Passiver FTP-Modus für Übertragung verwenden“ aus.

Klicken Sie auf „OK“, um Ihre Einstellungen zu bestätigen. Diese sind nun gespeichert und Sie können
Ihre komplette Website, aber natürlich auch einzelne Seiten, auf Ihren Webspeicherplatz hochladen.

36
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Publizieren in ein Verzeichnis auf Ihrem PC

Sollte Ihr Webspeicherplatz das Hochladen via FTP nicht unterstützen oder Sie zum Hochladen Ihrer
Website ein externes FTP-Programm verwenden wollen, können Sie Ihre Website auch „lokal“, also in
ein Verzeichnis auf Ihrem PC, publizieren.

Wählen Sie hierzu im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Publizieren...“ (Alternativ: „Symbolleiste“ >
„Publizieren“). Im Fenster „Website publizieren“ müssen Sie nun die Verbindung zu Ihrem
Webspeicherplatz „Hinzufügen...“. Unter „Publiziereinstellung hinzufügen“ wählen Sie bei „Typ“ den
Eintrag „Lokal“.

Beschreibung:
Kurze, eigene Beschreibung (z.B. „Meine Website“ oder ähnliches)

URL:
Die Adresse Ihrer Website im Internet (optional)

Ordner:
Geben Sie das Verzeichnis auf Ihrem PC an, in das Ihre Website publiziert werden soll.

Klicken Sie auf „OK“, um Ihre Einstellungen zu bestätigen. Diese sind nun gespeichert und Sie können
Ihre Website, aber natürlich auch einzelne Seiten, in das von Ihnen vorgegebene Verzeichnis
publizieren und von dort aus mit z.B. Ihren favorisierten FTP-Programm oder einer anderen vom
Anbieter Ihres Webspeicherplatzes angebotenen Alternative hochladen.

37
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Zu publizierende Seiten

Wählen Sie aus, welche Seiten Sie publizieren möchten, indem Sie Ihre Einstellungen festlegen:

Publizieren:
Sie können die „Ganze Website“, „Nur aktuelle Seite“ , die „Aktuelle Seite und Unterseiten“ aber auch
eine gewünschte Seite („Seite:“ > „Auswählen“) publizieren.

Dateien:
„Alle Dateien publizieren“ (komplett inklusive aller Dateien wie Bilder, Klänge, Videos, hinzugefügte
Dateien für eventuelle Downloads etc.)
„Nur HTML-Dateien publizieren“ (Es werden lediglich die HTML-Dateien publiziert, nicht aber Bilder,
Klänge, Videos, hinzugefügte Dateien für eventuelle Downloads etc.)
„Nur geänderte Dateien publizieren“ (Es werden alle Dateien publiziert, die seit dem letzten
Publizieren verändert wurden oder neu hinzugekommen sind.)

38
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Probleme beim Publizieren – Checkliste

Ist Ihre FTP-Adresse (Host) korrekt angegeben?


Kontaktieren Sie bei Bedarf Ihren Anbieter.

Ist Ihr Benutzername und Ihr Passwort korrekt?


Kontaktieren Sie bei Bedarf Ihren Anbieter.

Ist das Verzeichnis, in das Ihre Dateien hochgeladen werden sollen, korrekt angegeben?
Sollten Ihre Dateien nach dem Hochladen nicht korrekt angezeigt werden, könnte es daran liegen,
dass Ihr Anbieter ein spezielles Verzeichnis zum Ablegen Ihrer Dateien angibt, Sie Ihre Dateien aber
direkt ins Hauptverzeichnis oder ein anderes Verzeichnis hochgeladen haben. Kontaktieren Sie bei
Bedarf Ihren Anbieter.

Blockiert Ihre Firewall die Verbindung zu Ihrem FTP-Server?


Schalten Sie vor dem Übertragen Ihrer Dateien auf den FTP-Server den „Passiven FTP-Modus“ in den
Publiziereinstellungen ein.

Werden die Bilder auf Ihrer Website/Seite nicht angezeigt?


Haben Sie die Bilder überhaupt auf Ihren FTP-Server übertragen? Kontrollieren Sie, ob Sie bei den
Publiziereinstellungen nicht versehentlich „Nur HTML-Dateien publizieren“ ausgewählt haben.
Beim Hochladen Ihrer Dateien mit einem externen FTP-Programm:
Grundsätzlich legt der WYSIWYG Web Builder beim Publizieren alle Bilder in einen Ordner „images“
(Diese Einstellung können Sie über „Werkzeuge“ > „Optionen“ im Register „Aktuelle Website“ ändern).
Dieser Ordner muss ebenfalls mit auf Ihren FTP-Server übertragen werden.
Manche Anbieter erlauben auf Ihren FTP-Servern kein Anlegen von eigenen Verzeichnissen/Ordnern
bzw. Hochladen von eigenen Verzeichnissen/Ordnern. Daher müssen alle Dateien im gleichen
Verzeichnis sein. Wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Werkzeuge“ > „Optionen“ das Register
„Aktuelle Website“. Markieren Sie „Eine Kopie der Bilder in einem Unterordner relativ zur Website
Projekt-Datei speichern“, lassen aber dann das Feld „Unterordner“ leer und bestätigen Ihre Einstellung
mit „OK“. Der WYSIWYG Web Builder legt zukünftig für Bilder keinen gesonderten Ordner mehr an,
sondern publiziert die Bilder in das gleiche Verzeichnis wie Ihre HTML-Dateien.

Grundsätzlich gilt:
Vermeiden Sie bei Site-/Seiten- oder Dateinamen Leerzeichen, Umlaute oder Sonderzeichen. Server,
aber auch Browser, haben in der Regel Probleme, diese Zeichen korrekt umzusetzen bzw. darzustellen.
So kann es zum Beispiel vorkommen, dass eine Seite „kümmel.html“ oder ein Bild „foto jörg.jpg“ nicht
oder nicht korrekt dargestellt werden. Verwenden Sie dementsprechend die Schreibweisen
„kuemmel.html“ oder „foto_joerg.jpg“.

39
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine Navigationsleiste für Ihre Website


Eine der wirklich spannenden Funktionen des WYSIWYG Web Builder ist die Möglichkeit, mit wenigen
Mausklicks erweiterte Navigationselemente in eine Website einzubinden. Die Navigationsleiste ist
eines dieser Features. Es handelt sich hierbei um eine Gruppe von Buttons (Schaltflächen). Diese
Buttons sind mit verschiedenen Seiten Ihrer Website verlinkt sodass das jeweilige Anklicken des
gewünschten Buttons den Besucher zur gewünschten Seite führt.

Um Ihre Website mit einer Navigationsleiste aufzupeppen, wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag
„Einfügen“ > „Navigation“ > „Navigationsleiste“ (Alternativ: Werkzeugbox > Navigationsleiste).

Eigenschaften der Navigationsleiste

Durch das Doppelklicken auf die Navigationsleiste (Alternativ: rechte Maustaste > „Eigenschaften...“)
erscheint das Fenster „Eigenschaften Navigationsleiste“. Sie können nun zu jeder Zeit Buttons
hinzufügen, bearbeiten und auch löschen. Wählen Sie „Hinzufügen...“ aus, um Ihrer Navigationsleiste
einen neuen Button zu spendieren. Oder wählen Sie aus der Liste „Buttons“ einen bestehenden Eintrag
aus um diesen zu „Bearbeiten...“ oder zu „Entfernen“. Die Reihenfolge Ihrer Buttons verändern Sie,
indem Sie den zu verschiebenden Eintrag aus der Liste „Buttons“ auswählen und über „Nach oben“
und „Nach unten“ an Ihre gewünschte Listenposition bringen.

Das „Layout“, also die Anordnung der Navigationsleiste, kann den „Typ:“ „Horizontal“ (Buttons von links
nach rechts) oder „Vertikal“ (Buttons von oben nach unten) haben. Der Wert „Abstand:“ gibt den
Leerraum zwischen zwei Buttons in Pixel an. Die Größe der Buttons kann horizontal angepasst
werden, das heißt, dass Sie die Navigationsleiste den optischen Bedürfnissen Ihrer Seite optimal
anpassen und bei Bedarf in ihrer horizontalen Größe verändern können.

40
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Mit dem Site-Manager synchronisieren

Wenn Sie diese Option ausgewählt haben, gleicht der WYSIWYG Web Builder die Buttons Ihrer
Navigationsleiste mit dem Inhalt Ihrer Website, also den vorhandenen Seiten, ab. Das hat den Vorteil,
dass Sie Ihre internen Verlinkungen nicht manuell hinzufügen müssen. Fügen Sie Ihrer Website eine
neue Seite hinzu, erkennt die Synchronisation diesen Vorgang und legt automatisch einen neuen
Button für diese neue Seite in der Navigationsleiste an.

Die Angabe der „Stufe:“ gibt an, welche Ebene Ihrer Seiten im Site-Manager synchronisiert werden soll
und dementsprechend die Buttons, die angelegt werden.

Erste Ebene
Erstellt Buttons für die Seiten, die sich im Site-Manager direkt in der Hauptebene befinden.

Stamm-Ebene
Erstellt Buttons für die Seiten, die sich im Site-Manager direkt in der übergeordneten Ebene befinden.

Aktuelle Ebene
Erstellt einen Button für die aktuelle Seite und alle Seiten, die im Site-Manager der gleichen
übergeordneten Seite zugewiesen sind.

Untergeordnete Ebene
Erstellt Buttons für alle Seiten, die im Site-Manager der aktuellen Seite untergeordnet (also Unterseiten
der aktuellen Seite) sind.

41
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Stil der Navigationsleiste

Um den Stil, also die Optik, Ihrer Navigationsleiste zu verändern und anzupassen, wechseln Sie zum
Register „Stil“.

In diesem Fenster können Sie „Text“-Einstellungen bezüglich der Schriftart, -stil, -größe und -farbe Ihrer
Buttons vornehmen. Zur Verfügung steht Ihnen außerdem eine umfangreiche Sammlung an
vordefinierten Button-Grafiken („Bild“). Vergeben Sie ein Bild für den Normalzustand Ihrer Buttons
(„Normal“) und ein weiteres für den Zustand beim Überfahren der Buttons mit der Maus („Maus-
Over“). Zu guter Letzt können Sie Ihren Button einen Klang zuweisen (hörbar beim Überfahren der
Buttons mit der Maus).

WYSIWYG Web Builder kommt mit einer Reihe von vorgefertigten Bildern für Ihre Navigationsleiste.
Wenn Sie selbst Bilder erstellt haben und als Button-Grafik einsetzen möchten, müssen diese in das
„navbar“-Verzeichnis Ihrer WYSIWYG Web Builder-Installation kopiert werden, damit sie hier zur
Verfügung stehen (Standard: C:\Programme\WYSIWYG Web Builder 5\navbar).

Weitere kostenlose Grafiken für das Navigationsleisten-Feature finden Sie unter:


www.wysiwygwebbuilder.de

42
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Eine Menüleiste für Ihre Website


Ein weiteres spannendes Feature des WYSIWYG Web Builder ist das einfache Hinzufügen einer
Menüleiste auf Ihre Website. Die Menüleisten-Funktion beruht auf JavaScript und kann komplexe
Menü-Strukturen aus bekannten grafischen Benutzeroberflächen nachahmen, zum Beispiel die des
Internet Explorer oder auch Microsoft Office. Die Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit an die Hand, auf
einfache Art und Weise Menüs zu erstellen, Menü-Punkte hinzuzufügen, diese mit den gewünschten
Verlinkungen zu belegen und optisch individuell anzupassen.

Um Ihre Website mit einer Menüleiste auszustatten, wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag „Einfügen“
> „Navigation“ > „Menüleiste“ (Alternativ: Werkzeugbox > Menüleiste). Der Mauscursor verändert sein
Aussehen und wird zum Kreuz. Ziehen Sie nun eine Box auf Ihrer Arbeitsfläche auf (diese kann später
in ihrer Größe angepasst werden).

Eigenschaften der Menüleiste

Klicken Sie doppelt auf diese Box und starten Sie mit dem Bearbeiten Ihrer Menüleiste. Unter
„Hinzufügen...“ setzen Sie Ihren ersten Menüpunkt, vergeben den gewünschten Namen und verlinken
nach Ihren Vorstellungen. Bestätigen Sie die Einstellungen mit „OK“. Wie Sie sehen, erscheint der
Menüpunkt in der „Menu Bar Items“-Liste. Fügen Sie nun nach gleichen Schema weitere Menüpunkte
hinzu. Trennen Sie bei Bedarf zusammenhängende Menüpunkte durch einen „Teiler“ (wie in einem
Programm-Menü). Verändern Sie die Reihenfolge der Einträge Ihrer Menüleiste beliebig „Nach oben“ ,
„Nach unten“, nach links („ “) und nach rechts („ “). Bestehende Menüpunkte lassen sich bequem
„Bearbeiten...“. Das „Layout“, also die Anordnung der Menüleiste, kann “ „Horizontal“ (Buttons von links
nach rechts) oder „Vertikal“ (Buttons von oben nach unten) angelegt werden und auch die Menüleiste
lässt sich, wie schon die Navigationsleiste, mit dem Site-Manager synchronisieren.

43
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Stil der Menüleiste

Um den Stil, also die Optik, Ihrer Menüleiste zu verändern und anzupassen, wechseln Sie zum Register
„Stil“. Unter „Eigenschaften Menüleiste“ finden Sie die Werkzeuge, um Ihre Menüleiste umfangreich
anzupassen und zu verändern. Das „Erscheinungsbild“ regelt grundsätzlich das Aussehen der
Menüleiste. Diverse vorgegebene Einträge simulieren das jeweils angegebene Erscheinungsbild. Der
Eintrag „Standard“ gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Menüleiste nach Ihren Wünschen zu modifizieren
und Schriftformatierungen, Farben, Bilder, Abstände und Effekte festzulegen.

Beachten Sie: Alle getätigten Einstellungen sind nur im Browser (Vorschau oder Publizieren), nicht
aber auf der Arbeitsfläche sichtbar. Zum Kontrollieren Ihrer Menüleiste lassen Sie sich Ihre Seite im
Browser per Vorschau anzeigen.

44
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Templates verwenden
Der WYSIWYG Web Builder besitzt eine sehr nützliches Feature: Templates
Templates sind Vorlagen, auf deren Basis Sie Ihre Websites erstellen können.
Wenn Sie eine Website als Template speichern, werden alle Daten und Dateien (Bilder, Grafiken,
Sounds, Videos etc.) auf und in Ihrer Website erfasst und in einer einzigen Datei gespeichert. Diese
Datei kann dann z.B. auf einem anderen PC mit einer installierten Version des WYSIWYG Web Builder
komplett weiterverarbeitet werden. Es müssen also keine Dateien, die Sie auf Ihrer Website verarbeitet
haben, gesondert mitgegeben werden.

WYSIWYG Web Builder Templates haben die Dateierweiterung .wbt und werden im Unterordner
„templates“ Ihres WYSWIWYG Web Builder Installationsverzeichnisses gespeichert (Standardmäßig: C:\
Programme\WYSIWYG Web Builder 5\templates). Templates sind nicht abwärtskompatibel und
können mit der aktuellen (zum Erstellen des Templates benutzten) oder einer höheren Version des
WYSIWYG Web Builder geöffnet werden.

Eine neue Website auf Basis eines Templates erstellen

Wählen Sie Im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Neue Website von Template...“ aus, um sich das
Vorschaufenster auf die aktuell verfügbaren Templates anzeigen zu lassen.

Wählen Sie Ihr gewünschtes Template aus und bestätigen Ihre Auswahl mit „OK“. Im „Website
speichern unter“-Fenster geben Sie Ihrer neuen Website einen Namen und legen das Verzeichnis der
zu speichernden Datei fest. Nach einem Klick auf „Speichern“ sehen Sie das ausgewählte Template auf
Ihrer Arbeitsfläche vor sich und können nun mit dem Bearbeiten und Anpassen beginnen.
Um Ihre eigene Website als Template zu speichern, wählen Sie im Hauptmenü „Datei“ > „Als Template
speichern...“. Geben Sie Ihrem Template einen Namen und bestätigen Sie mit „OK“.

45
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Übersicht WYSIWYG Web Builder Hauptmenü


Alle Funtionen des WYSIWYG Web Builder sind über die Hauptmenüleiste erreichbar. Diese
Hauptmenüleiste hat die folgenden Menü-Punkte:

• Datei
• Bearbeiten
• Ansicht
• Seite
• Einfügen
• Format
• Tabelle
• Layout
• Werkzeuge
• Hilfe

Das Menü „Datei“

Neue Website
Erstellt ein neues, leeres Website-Projekt.

Neue Website von Template...


Erstellt ein neues Website-Projekt auf Basis eines Templates (Vorlage).

Website öffnen...
Öffnet ein existierendes Website-Projekt.

Schließen
Schließt die aktuell geöffnete Seite. Hat Ihr Website-Projekt nur eine Seite oder ist nur noch eine Seite
Ihres Projekts geöffnet, wird das ganze Website-Projekt geschlossen.

Website schließen
Schließt das aktuell geöffnete Website-Projekt.

Website speichern
Speichert das aktuell geöffnete Website-Projekt.
Beachten Sie: Diese Funktionen speichert alle Informationen Ihres Website-Projekts in ein natives
(programminternes) Datei-Format (.wbs), die Sie mit dem WYSIWYG Web Builder wieder öffnen und
bearbeiten können. Um HTML-Ausgabedateien zu erhalten, müssen Sie Ihr Website-Projekt
publizieren oder in das HTML-Format exportieren.

Website speichern unter...


Speichert das aktuell geöffnete Website-Projekt unter einem neuen Namen.

46
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Als Template speichern...


Speichert das aktuell geöffnete Website-Projekt als Template.

TIPP! Wenn Sie eine Website als Template speichern, werden alle Daten und Dateien (Bilder,
Grafiken, Sounds, Videos etc.) auf und in Ihrer Website erfasst und in einer einzigen Datei
gespeichert. Diese Datei kann dann z.B. auf einem anderen PC mit einer installierten Version des
WYSIWYG Web Builder komplett weiterverarbeitet werden. Es müssen also keine Dateien, die Sie auf
Ihrer Website verarbeitet haben, gesondert mitgegeben werden.

Nach HTML exportieren...


Exportiert die aktuell geöffnete Seite in das Format HTML (inklusive der auf der Seite verwendeten
Dateien wie Grafiken, Bilder, Videos etc.).
Wenn Sie mehrere oder alle Seiten Ihres Website-Projekts exportieren möchten, verwenden Sie die
Publizieren-Funktion.

Vorschau im Browser...
Zeigt die aktuell geöffnete Seite in Ihrem Standard-Browser an.
Wenn Sie nicht nur einen Blick auf die aktuell geöffnete Seite sondern auf Ihre ganze Website werfen
möchten, müssen Sie die Einstellungen für Ihren „Vorschau-Bereich“ verändern. Wählen Sie im
Hauptmenü den Eintrag „Werkzeuge“ > „Optionen...“ und dann das Register „Sonstiges“ aus. Unter
„Vorschau“ stellen Sie den „Vorschau-Bereich“ auf „Ganze Website“ um. Zukünftig wird bei der Vorschau
im Browser Ihre komplette Website angezeigt. Dies kann, zum Beispiel zur Überprüfung von internen
Verlinkungen, sehr hilfreich sein.
Desweiteren haben Sie Möglichkeit, die Browser-Liste zu konfigurieren, sich also Ihre Seite auch in
anderen Browsern anzeigen zu lassen (soweit diese auf Ihrem System installiert sind). Wählen Sie dazu
im Hauptmenü den Eintrag „Datei“ > „Vorschau im Browser...“ > „Browser-Liste bearbeiten...“ und fügen
Sie den gewünschten neuen Browser hinzu. Diese Liste kann um beliebig viele Browser ergänzt
werden. Jetzt können Sie Ihre Seiten zur besseren Kontrolle Ihrer Arbeit auch in einem alternativen
Browser anschauen.

Publizieren...
Publiziert (veröffentlicht) die aktuell geöffnete Seite, eine bestimmte Gruppe von Seiten oder Ihre
komplette Website. Sie können den Ort des Publizierens bestimmen (Lokal oder auf einen FTP-Server).

Drucken...
Druckt die aktuell geöffnete Seite.

Druckvorschau
Zeigt eine Druckvorschau der aktuell geöffneten Seite.

Drucker einrichten...
Änderung Ihrer aktuellen Druckereinstellungen oder auch anderen Drucker auswählen.

Beenden
Schließt den WYSIWYG Web Builder.

47
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Bearbeiten“

Rückgängig
Macht die letzte Aktion rückgängig.

Wiederherstellen
Stellt die letzte Aktion wieder her.

Ausschneiden
Schneidet die Auswahl aus und kopiert diese in die Zwischenablage.

Kopieren
Kopiert die Auswahl in die Zwischenablage.

Einfügen
Fügt den Inhalt der Zwischenablage ein.

Löschen
Löscht die Auswahl

Alles auswählen
Wählt alle Objekte einer Seite aus.

Suchen...
Sucht nach bestimmten Wörtern, Buchstaben oder Zeichen in der aktuell geöffneten Seite oder der
kompletten Website.

Ersetzen...
Sucht nach bestimmten Wörtern, Buchstaben oder Zeichen in der aktuell geöffneten Seite oder der
kompletten Website und ersetzt diese durch gewünschte Wörter, Buchstaben oder Zeichen.

48
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Sperren
Sperrt ein oder mehrere ausgewählte Objekte. Ein Bearbeiten, Verschieben oder z.B. Vergrößern ist
somit nicht mehr möglich.
Unter „Werkzeuge“ > „Optionen...“ haben Sie im Register „Erweitert“ die Möglichkeit, das „Bearbeiten
von gesperrten Objekten erlauben“ zu lassen. Diese Option gibt Ihnen die Möglichkeit, ein gesperrtes
Objekt zu bearbeiten (z.B. einen Text in eine gesperrte Textbox eingeben), Position oder Größe dieses
Objekts bleiben aber weiterhin gesperrt.

Alles sperren
Sperrt alle Objekte auf der aktuell geöffneten Seite.

Alles entsperren
Hebt die Sperrung aller Objekte auf der aktuell geöffneten Seite auf.
Um ein einzelnes Objekt oder eine Gruppe von Objekten zu entsperren, wählen Sie das Objekt aus,
klicken auf die rechte Maustaste und wählen den Eintrag „Entsperren“.

Drehen
Dieser Befehl aktiviert den „Drehen“-Modus. Kann nur auf Bilder oder Formen angewendet werden.

Originalgröße wiederherstellen
Stellt die Originalgröße eines Bildes oder einer Flash-Datei wieder her.

Google-Suche (Internet)...
Sucht nach einem während der Texteingabe markiertem Wort/Begriff in der Suchmaschine Google.
Eine Verbindung zum Internet muss bestehen.

In Wörterbuch suchen (Internet)...


Sucht nach einem während der Texteingabe markiertem Wort/Begriff im Wörterbuch der
internationalen Seite http://dictionary.reference.com

Eigenschaften...
Zeigt das „Eigenschaften“-Fenster des ausgewählten Objekts an.

HTML...
Zeigt den generierten HTML-Code des ausgewählten Objekts an.
Erfahrene User haben die Möglichkeit, den HTML-Code des ausgewählten Objekts zu bearbeiten.

49
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Ansicht“

Menüleiste
Die Menüleiste anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Standard-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Standard-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Erweiterte Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Erweiterte Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Ausrichten-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Ausrichten-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Zeichnen-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Zeichnen-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Formular-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Formular-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Format-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Format-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Werkzeugleiste Vollbildmodus


Die Werkzeugleiste „Werkzeugleiste Vollbildmodus“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > HTML-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „HTML-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Bild-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Bild-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Extra-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Extra-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Navigations-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Navigations-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > PayPal-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „PayPal-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > Tabellen-Werkzeuge


Die Werkzeugleiste „Tabellen-Werkzeuge“ anzeigen oder verbergen.

Werkzeugleiste > WYSIWYG Web Builder Extensions


Die Werkzeugleiste „WYSIWYG Web Builder Extensions“ anzeigen oder verbergen.
Extensions sind nur für registrierte User erhältlich.

Werkzeugbox
Die Werkzeugbox anzeigen oder verbergen.

50
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Statusleiste
Die Statusleiste anzeigen oder verbergen.

Site-Manager
Den Site-Manager anzeigen oder verbergen.

Ebenen-Manager
Den Ebenen-Manager anzeigen oder verbergen.

Objekt-Manager
Den Objekt-Manager anzeigen oder verbergen.

Eigenschaften-Inspektor
Den Eigenschaften-Inspektor anzeigen oder verbergen.

Gitter
Das Gitter auf der Arbeitsfläche anzeigen oder verbergen.

Am Gitter ausrichten
Funktion „Am Gitter ausrichten“ einschalten oder ausschalten.
Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Objekte am von Ihnen definierten Gitter einrasten zu lassen
und so exakt auszurichten.

Lineale
Lineale anzeigen oder verbergen.

Hilfslinien
Hilfslinien anzeigen oder verbergen.

Objekt-Umrisse
Objekt-Umrisse anzeigen oder verbergen.

Vollbildmodus
Das Programm im Vollbildmodus anzeigen.
Um in den normalen Ansichtsmodus zurückzukehren, drücken Sie die F11-Taste oder klicken Sie auf
die Schaltfläche „Vollbildmodus“.

51
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Seite“

Neue Seite
Fügt Ihrer Website eine neue Seite hinzu. Diese Seite wird in die Site-Struktur Ihrer Website eingefügt,
automatisch geöffnet und Sie können sofort mit der Bearbeitung beginnen.

Seite klonen
Um eine exakte Kopie der von Ihnen ausgewählten Seite zu erstellen, wählen Sie den Befehl „Seite
klonen“. Die gekonte Seite wird in die Site-Struktur Ihrer Website eingefügt, automatisch geöffnet und
Sie können sofort mit der Bearbeitung beginnen.

Seite entfernen
Entfernt die ausgewählte Seite aus Ihrer Website. Beachten Sie: Wenn Ihre Website nur (noch) eine
Seite beinhaltet, kann diese nicht entfernt werden.

Seite umbenennen
Die aktuelle Seite kann nach Ihren Wünschen umbenannt werden. Für diesen Vorgang muss der Site-
Manager sichtbar sein, denn das Umbenennen findet direkt im Site-Manager statt.

Wichtige Tipps zum Thema „Seitennamen“:

Der Name der zu publizierenden oder zu exportierenden HTML-Seite richtet sich nach dem Namen, den Sie
im Site-Manager des WYSIWYG Web Builder für die jeweilige Seite vergeben haben. Haben Sie also für eine
Seite z.B den Namen „startseite“ vergeben, generiert der WYSIWYG Web Builder beim Publizieren
dementsprechend die Seite „startseite.html“. Bevorzugen Sie eine andere Dateierweiterung wie „.php“,
können Sie diese Änderung unter „Seiteneigenschaften...“ vornehmen.
Bei der Vergabe von Namen für Ihre Seiten sollten Sie folgendes beachten:

1. Fügen Sie die Dateierweiterung nicht zum Namen der Seite hinzu. Das Programm generiert diese
Dateierweiterung (gemäß der Einstellung unter „Seiteneigenschaften...“) automatisch.
2. Nennen Sie die Startseite Ihres Website-Projekts immer „index“. Viele Server setzen diesen Namen
für die Startseite voraus und so entstehen grundsätzlich die wenigsten Probleme.
3. Verwenden Sie nur Kleinbuchstaben. Viele Server sind an diesem Punkt etwas sensibel.
4. Verwenden Sie keine Leerzeichen, spezielle Satzzeichen oder Umlaute. Auch hier reagieren Server
gerne mit Inkompatibilität und Nichtanzeigen Ihrer Seite. Eine eventuell benannte Seite „Möbel-
Angebote“ sollte also schon im Site-Manager so aussehen: „moebel_angebote“

INFO! Wenn Sie die Seite, die Sie umbenennen möchten, bereits intern in Ihrer Website verlinkt
haben, generiert das Programm nach der Umbenennung alle bestehenden Links automatisch neu.
Sie müssen also diese internen Verlinkungen auf die umbenannte Seite nicht noch einmal anlegen.

52
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Importieren > HTML-Seite importieren...


Der WYSIWYG Web Builder ist kein HTML-Editor sondern ein HTML-Generator. Trotzdem haben Sie die
Möglichkeit, den Inhalt bestehender HTML-Seiten von Ihrem Datenträger oder aber auch direkt von
einer Internetadresse zu importieren. Das Programm übernimmt dabei folgende Elemente:
• Texte
• Bilder
• Formulare
• „Body“-Attribute (Link-Farben, Hintergrundbilder, Meta-Tags)
Elemente wie Tabellen, Skripte, Style Sheets und Multimedia-Komponenten (Flash, Video, Sound etc.)
werden vom Programm nicht übernommen. Das Aussehen von Texten und deren Formatierungen
kann aus technischen Gründen vom Original abweichen. Eventuell im Original verwendete Frame-Sets
werden ebenfalls nicht importiert, hier muss jedes einzelne Frame gesondert übernommen werden.
Erwarten Sie beim Importieren einer bestehenden HTML-Seite in den WYSIWYG Web Builder keine
Wunder! Selbst die verschiedenen Browser interpretieren HTML-Seiten zuweilen sehr unterschiedlich
und haben beim korrekten Anzeigen so ihre Probleme. Das beste Resultat erreichen Sie beim
importieren von Seiten, die mit dem WYSIWYG Web Builder erstellt wurden.

Importieren > Web Builder 2.x Seite importieren...


Das Dateiformat der WYSIWYG Web Builder Version 2 ist mit den Dateiformaten der folgenden
Versionen nicht kompatibel. Website-Projekte in diesem Format können also nicht direkt geöffnet
werden. Über diesen Menü-Eintrag haben Sie die Möglichkeit, Ihre Web Builder 2-Projekte in ein
aktuelles Website-Projekt zu übernehmen und weiterhin zu verwenden.

Importieren > Seite aus einem anderen Projekt importieren...


Diese Option gibt Ihnen die Möglichkeit, eine oder mehrere Seiten aus einem anderen WYSIWYG Web
Builder Website-Projekt in Ihr aktuelles Projekt zu übernehmen.

53
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Seiteneigenschaften...
Vergeben oder bearbeiten der Einstellungen „Seiteneigenschaften...“
Das Dialogfenster ist in die folgenden Kategorien unterteilt:

• Allgemein
• Formatieren
• Meta-Tags
• Scroll-Balken
• Seitenübergänge
• Ereignisse

54
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Seiten-HTML...
In diesem Fenster wird der HTML-Code angezeigt, der vom Programm generiert wird. Außerdem
haben Sie die Möglichkeit, Ihren eigenen HTML-Code im jeweils passenden Bereich einzugeben.
Wechseln Sie über die Tabs in den gewünschten Bereich. Der von Ihnen eingegebene Code wird zur
besseren Übersicht in Blau dargestellt.

ACHTUNG! Bei der Eingabe von eigenem HTML-Code keine Tags wie <HTML>, <HEAD> oder
<BODY> eingeben! Das Programm generiert diese Tags je nach Eingabebereich automatisch!

Website-Eigenschaften...
Ändert die Seiteneigenschaften für alle Seiten des aktuellen Website-Projekts. Diese Werte werden
auch als Standard-Einstellungen für neu hinzugefügte Seiten des Website-Projekts verwendet.

55
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Einfügen“

Die folgenden Objekte können Sie in Ihr Website-Projekt einfügen. Mehr Informationen zu den
jeweiligen Objekten finden Sie im Kapitel „Übersicht WYSIWYG Web Builder Objekte“.

Bullet-Liste
Sie können auf Ihrer Seite eine sogenannte „Bullet-Liste“ einfügen. Diese Liste kann Nummerierungen
oder Aufzählungszeichen enthalten. Verschiedene Stile stehen zur Verfügung.

Horizontale Linie
Mit dem „Linien“-Objekt fügen Sie eine horizontale Linie (auch als „HTML-Linie“ bekannt) in Ihre Seite
ein. Verschiedene Einstellungen stehen zur Verfügung.

Bild
Dient zum Einfügen eines Bildes auf Ihre Seite. Der WYSIWYG Web Builder unterstützt die Formate JPG,
GIF, PNG und BMP. Ein „Bild“-Objekt lässt sich direkt im Programm umfangreich bearbeiten. Unzählige
Funktionen und Effekte zur Bildkorrektur, -verbesserung und -manipulation stehen zur Verfügung.

Laufschrift
Das Objekt „Laufschrift“ (auch „Marquee“ genannt) gibt Ihnen die Möglichkeit, Texte in animierter
Form und in verschiedene Richtungen über Ihre Seite laufen zu lassen. Ideal ist dieses Feature z.B. für
Newsticker, Ankündigungen, Werbung etc. Die Texte lassen sich voll formatieren und Verlinkungen
können beliebig zugewiesen werden.

Text
Fügt Ihrer Seite eine Textbox hinzu. Durch das Doppelklicken auf die Textbox kommen Sie in den
Bearbeitungsmodus und haben nun die Möglichkeit, Texte zu schreiben und zu formatieren.

Sonderzeichen...
Dient zum Einfügen eines speziellen Schriftzeichens oder Symbol. Die Funktionen kann nur im
Textbearbeitungsmodus ausgeführt werden.

56
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Link...
Öffnet das Fenster „Hyperlink einfügen“ für das ausgewählte Objekt.
Weitere Details erfahren Sie im Kapitel „Links zu internen und externen Seiten“.

Lesezeichen
Fügt eine Lesezeichen (auch „Bookmark“ genannt) in Ihre Seite ein. Mit Hilfe eines Lesezeichens, dass
beliebig platziert werden kann, definieren Sie eine genaue Position auf Ihrer Seite. So haben Sie, in
Verbindung mit einer Verlinkung auf diese Seite, die Möglichkeit, Ihren Besucher direkt an diese genau
definierte Position springen zu lassen, ohne dass dieser durch die Seite scrollen muss.

Zeichnung > Kurve


Zeichnen Sie eine beliebige Freihand-Kurve (-Linie) auf Ihre Arbeitsfläche. Ändern Sie deren
Eigenschaften wie gewünscht (Rechts Maustaste > „Eigenschaften...“).

Zeichnung > Geschlossene Kurve


Zeichnen Sie eine beliebige geschlossen Freihand-Kurve (-Bereich) auf Ihre Arbeitsfläche. Ändern Sie
deren Eigenschaften wie gewünscht (Rechts Maustaste > „Eigenschaften...“).

Zeichnung > Linie


Zeichnen Sie eine beliebige gerade Linie auf Ihre Arbeitsfläche. Ändern Sie deren Eigenschaften wie
gewünscht (Rechts Maustaste > „Eigenschaften...“).

Zeichnung > Polygon


Zeichnen Sie ein beliebiges Polygon (Vieleck) auf Ihre Arbeitsfläche. Ändern Sie dessen Eigenschaften
wie gewünscht (Rechts Maustaste > „Eigenschaften...“).

Zeichnung > Scribble


Zeichnen Sie ein beliebiges Scribble (Strichskizze) auf Ihre Arbeitsfläche. Ändern Sie dessen
Eigenschaften wie gewünscht (Rechts Maustaste > „Eigenschaften...“).

Zeichnung > Form


Zeichnen Sie eine beliebige Form auf Ihre Arbeitsfläche. Ausgehend von einem Rechteck haben Sie
umfangreiche Möglichkeiten, diese Form in Aussehen, Farbe und Effekt zu verändern und Ihren
Bedürfnissen anzupassen. Ändern Sie die Eigenschaften der Form wie gewünscht (Rechts Maustaste >
„Eigenschaften...“).
Weitere Details erfahren Sie im Kapitel „Eine Form hinzufügen“.

Formular > Formularbereich


Erstellen Sie einen Formularbereich auf der Arbeitsfläche Ihrer Seite. Der Formularbereich ist die
Grundlage (Container) eines jeden Formulars. Alle benötigten Formular-Objekte müssen innerhalb des
Formularbereichs platziert werden damit sie Teil des funktionierenden Formulars sind.

Formular > Erweiterter Button


Erzeugt einen „Erweiterten Button“. Der „Erweiterte Button“gibt Ihnen, im Vergleich zum „Button“,
erweiterte Anpassungs- und Formatierungsmöglichkeiten an die Hand.

Formular > Markierfeld


Erzeugt ein „Markierfeld“. Markierfelder dienen zum Aktivieren oder Deaktivieren von Funktionen oder
zur multiplen Auswahl in Formularen.

57
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Formular > Auswahlfeld


Erzeugt ein „Auswahlfeld“. Auswahlfelder sind einzeilige Listenfelder mit einer Aufklappliste, in der
dem Benutzer verschiedene Optionen zur Auswahl gestellt werden. Alternativ können auch
Listenfelder erzeugt werden, die dem Benutzer die Auswahl des gewünschten Eintrags aus einer direkt
ersichtlichen Liste ermöglicht.

Formular > Eingabefeld


Erzeugt ein „Eingabefeld“. Eingabefelder ermöglichen die Eingabe von Text durch den Benutzer. In
Formularen dienen Eingabefelder zur Anzeige von Daten und zur Eingabe neuer Daten.

Formular > Datei hochladen


Erzeugt das Feld „Datei hochladen“. Der Benutzer hat die Möglichkeit, eine Datei an das Formular
anzuhängen und diese, neben den gemachten Eingaben, zu übermitteln.

Formular > Bild-Button


Erzeugt einen „Bild-Button“, also eine grafische Schaltfläche. Abgesehen von der grafischen
Darstellung hat eine grafische Schaltfläche dieselben Eigenschaften wie ein "normaler" Button.

Formular > Button


Erzeugt einen „Button“ (Schaltfläche). Durch das Anklicken des Button werden z.B. die Eingaben des
ausgefüllten Formulars übermittelt. Diese Funktion können Sie unter anderem auch einsetzen, wenn
bei einem bestimmten Ereignis, z.B. einem Mausklick, ein Befehl ausgeführt werden soll.

Formular > Optionsfeld


Erzeugt ein „Optionsfeld“. Optionsfelder dienen zur Auswahl einer von mehreren Optionen.
Optionsfelder desselben Funktionsbereichs erhalten denselben Namen. Wenn ein Optionsfeld
ausgewählt ist, sind alle anderen automatisch abgewählt.

Formular > Mehrzeiliges Eingabefeld


Erzeugt ein „Mehrzeiliges Eingabefeld“. Mehrzeiliges Eingabefelder ermöglichen die Eingabe von Text
durch den Benutzer. Im Vegleich zum „Eingabefeld“ hat dieser die Möglichkeit, längere Testpassagen
zu formulieren, z.B. eine Nachricht oder ein Kommentar.

Formular > Formular-Assistent


Öffnet das Fenster “WYSIWYG Web Builder Formular-Assistent“. Mit Hilfe des Formular-Assitenten
erzeugen Sie in nur vier Schritten ein gewünschtes Formular auf Basis einer Vorlage. Es stehen
mehrere Vorlagen für verschiedene Zwecke zur Verfügung.

Navigation > Gehe zu-Menü


Erzeugt ein „Gehe-zu Menü“ (auch „DropDown“ genannt) auf Ihrer Arbeitsfläche. Durch einen
Mausklick auf den rechten Pfeil wird ein nach unten herausfallendes Listenfeld sichtbar gemacht. Der
Benutzer hat nun die Möglichkeit, den gewünschten Punkt aus dieser Liste auszuwählen und so zu
einem von Ihnen definierten Ziel zu gelangen, z.B. einer anderen Seite Ihres Website-Projekts, einer
extern Adresse, zum Downlaod einer bestimmten Datei etc. Diese Variante der Navigation ist vor allem
dort gefragt, wo sich aus Platzgründen umfangreichere Navigationselemente im Konzept oder im
Design einer Seite störend auswirken können.

58
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Navigation > Menüleiste


Erzeugt eine „Menüleiste“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Die Menüleisten-Funktion beruht auf JavaScript und
kann komplexe Menü-Strukturen aus bekannten grafischen Benutzeroberflächen nachahmen, zum
Beispiel die des Internet Explorer oder auch Microsoft Office. Auf einfache Art und Weise können Sie
mit diesem Feature Menüs erstellen, Menü-Punkte hinzuzufügen, diese mit den gewünschten
Verlinkungen belegen und optisch individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.

Navigation > Navigationsleiste


Erzeugt eine „Navigationsleiste“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Die Navigationsleiste ist eine Gruppe von
Buttons (Schaltflächen), die Sie z.B. mit den verschiedenen Seiten Ihrer Website verlinken, sodass ein
Anklicken des ausgewählten Buttons den Besucher zur gewünschten Seite führt. Die Navigationsleiste
ist in Sachen Grafik und Beschriftung komplett nach Ihren Wünschen konfigurierbar. Diverse Button-
Vorlagen stehen zur Verfügung und können jederzeit durch eigene Entwürfe und Grafiken ergänzt
werden.

Navigation > Slide-Menü


Erzeugt ein „Slide-Menü“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Das Slide-Menü ist ein vertikales Navigationelement,
deren Einträge sich auf Wunsch und Einstellung auf- bzw. einrollen lassen. Farbgebung und Schrift-
Formatierung gestalten Sie nach Ihren Wünschen.

Navigation > Tab-Menü


Erzeugt ein „Tab-Menü“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Das Tab-Menü bringt Ihnen Navigationselemente in
Form von Register- oder Karteireiter auf Ihre Seite. Diverse Themen (Vorlagen) sind bereits vorhanden
und lassen sich nach Ihren Vorstellungen in Schrift und Farbe formatieren und anpassen.

Navigation > Text-Menü


Erzeugt ein „Text-Menü“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Das Text-Menü ist die „Nur Text“-Version der
Navigationsleiste. Schriftart, -größe und -farbe ist gemäß Ihren Wünschen einstellbar. Durch
individuelle Symbole (Schriften, z.B. Wingdings, Dingbats etc.) lassen sich die einzelnen Menü-Punkte
optisch in ansprechender Form voneinander trennen.

Erweitert > HTML


Erzeugt ein HTML-Objekt (HTML-Box) auf Ihrer Arbeitsfläche. In dieses HTML-Objekt können Sie
eigenen HTML-Code (oder JavaScript, PHP-Code etc.) in die jeweils passenden Bereiche einfügen.
Beachten Sie, dass der eingefügte Code nicht auf Korrektheit überprüft werden kann.

Erweitert > Inline Frame


Erzeugt ein Inline Frame. Ein Inline Frame (oder auch „IFrame“) erlaubt es Ihnen, eine Webseite
innerhalb Ihrer Seite einzubinden und so Ihren Besuchern anzuzeigen. Dies kann sowohl eine interne
Seite (die zu Ihrem Website-Projekt gehört) als auch eine externe Webseite sein.

Erweitert > Ebene


Erzeugt eine Ebene (auch „Layer“ genannt) auf Ihrer Arbeitsfläche. Ebenen geben Ihnen bei der
Gestaltung Ihrer Website noch mehr Freiheiten. Eine Ebene ist ein Bereich, auf dem Sie Ihre
gewünschten Objekte „über“ die eigentliche Seite platzieren können. Diese Objekte können (wie auf
der Seite) frei auf der Ebene angebracht werden. Ebenen bieten sich z.B. für Hinweise, Werbung,
Effekte etc. an. Für eine Ebene können Sie unter anderem folgende Funktionen vergeben:
- Anpassbare Transparenz (0 - 100 %)
- Ebene (und alle auf der Ebene platzierten Objekte) anzeigen/verbergen
- Position, Größeneinteilung, Hintergrund und Formatierung individuell einstell- und veränderbar.

59
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Erweitert > ActiveX


Erzeugt ein „ActiveX“-Objekt auf Ihrer Arbeitsfläche. ActiveX bezeichnet ein Softwarekomponenten-
Modell von Microsoft für aktive Inhalte, z.B. für andere Anwendungen, Makroprogrammierungen und
Entwicklungsprogramme. Diese können gleichermaßen in verschiedenen Programmiersprachen und
Umgebungen verwendet werden. Einige Programme nutzen zum Beispiel den Internet Explorer zur
Anzeige von Informationen. Die Komponente „ActiveX Data Objects“ (ADO) dient zum Beispiel für den
Zugriff auf Datenbanken.

Erweitert > Eingebettetes OLE-Objekt


Erzeugt ein eingebettetes OLE-Objekt auf Ihrer Arbeitsfläche. OLE ( = Object Linking and Embedding)
ist eine von Microsoft entwickelte Technik zur Einbettung von Objekten (Dateien) beliebiger Art in
andere Dokumente, in diesem Fall in Ihre Seite. Werden diese Dateien verändert bzw. aktualisiert, wird
auch das eingebettete OLE-Objekt direkt passend verändert bzw. aktualisiert. Durch einen Doppelklick
auf das eingebettete OLE-Objekt öffnet sich die Datei in der verknüpften Anwendung und lässt sich
bearbeiten.

Erweitert > Datei-Publisher


Erzeugt das Objekt „Datei-Publisher“. Diese Funktionen lädt eine angegebene Datei (mehrere Dateien)
beim Publizieren automatisch mit zu Ihrer Website. Dies kann vor allem dann hilfreich sein, wenn Sie
besondere Dateien (z.B. Multimedia-Dateien oder Scripts), die Teil Ihrer Website sind, in Ihr Projekt mit
einbeziehen wollen.

Erweitert > Flash


Erzeugt ein Objekt „Flash“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Dieses Objekt wählen Sie, wenn Sie eine Flash-Datei
(.swf ) auf Ihrer Seite platzieren und einbinden möchten. Diverse Einstellungen (Film auswählen,
Version, Qualität, Skalieren, Autostart, als Schleife abspielen etc.) lassen sich von Ihnen vornehmen.
Zum Anzeigen und Abspielen dieser Dateien benötigen Sie, aber auch der Besucher Ihrer Seite, den
Adobe Flash Player (erhältlich unter www.adobe.de).

Erweitert > Java


Erzeugt ein Objekt „Java“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Mit Java Applets bringen Sie unter anderem Sound
oder Animationen wie z.B. Laufschriften, Text-Ticker, Maus-Effekte etc. auf Ihre Seite.

Erweitert > Master-Seite


Erzeugt das Objekt „Master-Seite“. Das Objekt „Master-Seite“ erlaubt es Ihnen, Objekte (und deren
Positionen, Einstellungen, Formatierungen etc.) von einer bereits bestehenden Seite einfach auf die
aktuellen Seite zu übernehmen.
Legen Sie z.B. auf einer Seite Ihres Website-Projekts all die Objekte an, die auf allen anderen Seiten
gleichermaßen erscheinen sollen. Fügen Sie nun Ihrem Projekt eine neue Seite hinzu, wählen das
Objekt „Master-Seite“ und hier die Seite mit den festgelegten Objekten. Jetzt beinhaltet Ihre neue
Seite alle von Ihnen vordefinierten Objekte und deren Einstellungen.

Erweitert > Plug-In


Erzeugt ein Objekt „Plug-In“ auf Ihrer Arbeitsfläche. Ein Plug-In wird benötigt, um z.B. den Adobe
Acrobat Reader direkt in Ihrer Seite inklusive der zu öffnenden Datei (.pdf) anzeigen zu lassen.

Erweitert > QuickTime


Erzeugt ein „QuickTime“-Objekt für Ihre Audio und Video-Dateien (.mov/.qt) auf Ihrer Arbeitsfläche.
Legen Sie Ihre Datei, Größe, Position und diverse Einstellungen fest.

60
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Erweitert > Real Player


Erzeugt ein „Real Player“-Objekt für Ihre Audio und Video-Dateien (.ra/.ram/.rm/.rv/.rms etc.) auf Ihrer
Arbeitsfläche. Legen Sie Ihre Datei, Größe, Position und diverse Einstellungen fest.

Erweitert > Windows Media Player


Erzeugt ein „Windows Media Player“-Objekt für Ihre Audio (.wav/.mp3/.wma/.snd/.au/.mid etc.) und
Video-Dateien (.avi/.wmv/.mpg/.mp2/.mpa/.asf/.asx etc.) auf Ihrer Arbeitsfläche. Legen Sie Ihre Datei,
Größe, Position und diverse Einstellungen fest.

Extra > Banner


Erzeugt ein „Banner“-Objekt. Ein Banner ist rechteckige Form, die den Titel der Seite anzeigt. So sieht
der Besucher Ihrer Website direkt, auf welcher Seite er sich befindet.

Extra > Blog


Erzeugt ein „Blog“-Objekt. Ein Blog (Abk. für Weblog) ist ein auf Ihrer Seite geführtes und damit
öffentlich einsehbares Tagebuch. Der Besucher hat u.a. die Möglichkeit, Ihnen Kommentare zu den
jeweiligen Einträgen an Ihre E-Mail-Adresse zu senden. Der Blog ist an das Design und das Layout Ihrer
Seite anpassbar und benötigt auf serverseitig keine speziellen Voraussetzungen.

Extra > ImageMap


Erzeugt ein „ImageMap“-Objekt. Eine ImageMap bietet die Möglichkeit, in einer einzelnen Grafik
mehrere Links anzubringen. Über die Vergabe von Koordinaten können der Grafik verschiedene
Hotspots (Link-Bereiche) zugewiesen werden. Auf diese Weise lässt sich z.B. eine Deutschland-Karte in
die verschiedenen anklickbaren Bundesländer unterteilen.

Extra > Foto-Galerie


Erzeugt ein „Foto-Galerie“-Objekt. Mit diesem Feature erstellen Sie mit wenigen Mausklicks einfache
bis komplexe statische Foto-Galerien mit Vorschaubilder und diversen Einstellungsmöglichkeiten zur
individuellen Anpassungen.

Extra > Gebrauchsfertige JavaScripts...


Erzeugt das Objekt „Gebrauchsfertige JavaScripts“. Wählen Sie eines der vordefinierten Scripte aus und
hauchen Sie so Ihrer Website mit funktionellen oder kreativen Effekten etwas mehr Leben ein.

Extra > RollOver-Bild


Erzeugt das Objekt „RollOver-Bild“. Das „RollOver-Bild“ besteht aus zwei Grafiken (Bildern), die durch
das Überrollen mit der Maus entsprechend angezeigt werden. RollOver-Bilder können wie normale
Bilder verlinkt werden.

Extra > RSS-Feed


Erzeugt das Objekt „RSS-Feed“. Ein RSS-Feed ist ein Service, der, ähnlich einem Nachrichtenticker, die
Überschriften mit einem kurzen Textanriss und einen Link zur eigentlichen (Original-)Seite enthält. Mit
dieser Funktion erzeugen Sie mit wenigen Eingaben und Mausklicks genau solche Feeds, die von
Interessenten beim Aufrufen Ihrer Website abonniert werden können. So „füttern“ Sie die Besucher
Ihres Angebots mit Ihren Neuigkeiten.

Extra > Slide-Show


Erzeugt ein „Slide-Show“-Objekt. Mit einer Slide-Show haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Bilder
oder Grafiken nacheinander in einem von Ihnen festgelegten Bereich ablaufen zu lassen. Intervalle
und Verlinkungen für das jeweilige Bild bzw. die jeweilige Grafiken lassen sich von Ihnen festlegen.

61
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

WYSIWYG Web Builder Extensions


Extensions (oder auch „Add-On's“ oder „Erweiterungen“ genannt) sind Komponenten, die die
Funktionalität des WYSIWYG Web Builder enorm erweitern. Einige Extensions sind einfache
Komponenten mit grundlegenden Features, während andere von ihren Funktionsmöglichkeiten eher
eigenständigen Anwendungen gleichen.
Geboten werden unter anderem:
- Extensions zum Erstellen von spektakulären Flash-Foto-Shows und -Galerien
- Extensions zum Kreieren von aufregenden Logos, Banner und Text-Effekten
- Extension zum Erstellen von trendigen Web 2.0 Glass Buttons
- Extension zum Einbinden eines voll konfigurierbaren Flash Video Players mit Playlist-Features
(YouTube-like, auch .mp3/.swf/.mp4 etc.)
- Extension zum Einbinden eines animierten MP3-Players mit Playlist-Features
- Extension zum Erstellen eines Gästebuchs (voll ans Layout und Design Ihrer Website anpassbar)
- Diverse funktionelle Extensions wie Password-Protect, QuickList, HTML Area, RSS-Tools u.v.m.
In der Zukunft ist die Veröffentlichung einer weiteren großen Auswahl an Extensions geplant, die den
WYSIWYG Web Builder noch ausgewachsener und mächtiger machen als er sowieso schon ist. Echte
Power-Features, die Sie bei den meisten anderen Programmen vergeblich suchen werden!

ACHTUNG! Der Download und der Einsatz von Extensions ist registrierten Usern vorbehalten.

PayPal eCommerce
Mit den „PayPal eCommerce“-Objekten haben Sie die Möglichkeit, direkt aus dem WYSIWYG Web
Builder heraus Ihre Produkte und Dienstleistungen über das renommierte Bezahlsystem PayPal an den
Mann (und die Frau) zu bringen und abrechnen zu lassen. Sie müssen als Händler ein "Geschäftskonto"
bei PayPal besitzen bzw. anlegen. Der Kunde muss mindestens ein "Privatkonto" besitzen bzw.
anlegen. Beide Kontenformen sind grundsätzlich kostenlos. Beim Empfang einer Zahlung wird für den
Händler bzw. den Verkäufer eine Gebühr fällig. Bitte informieren Sie sich unter www.paypal.de über
die genauen Konditionen. Der Käufer bezahlt keine gesonderte Gebühr sondern lediglich die Ware
bzw. die Leistung.

PayPal eCommerce > 'Jetzt kaufen'-Button


Der 'Jetzt kaufen'-Button (Express-Kauf ) und Ihre getätigten Eingaben und Einstellungen sorgen dafür,
dass der Kunde ein Produkt sofort bestellen und bezahlen kann.

PayPal eCommerce > 'Zum Warenkorb hinzufügen'-Button


Der 'Zum Warenkorb hinzufügen'-Button schickt das ausgewählte Produkt in Ihren PayPal-Warenkorb.
Der Warenkorb wird angezeigt und der Kunde kann auf Wunsch seine Bestellung/seinen Kauf
abschließen oder gelangt wieder auf Ihre Website für den Einkauf von weiteren Produkten.

PayPal eCommerce > 'Warenkorb anschauen'-Button


Der 'Warenkorb anschauen'-Button gibt Ihrem Kunden die Möglichkeit, sich die bereits in den
Warenkorb gelegten Produkte übersichtlich anzeigen zu lassen. Auf Wunsch gelangt der Kunde
anschließend wieder auf Ihre Website für den weiteren Einkauf. Desweiteren kann der Kunde von hier
aus seine Bestellung/seinen Kauf abschließen.

62
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

PayPal eCommerce > Abonnement-Button

Der Abonnement-Button gibt Ihnen komplexe Möglichkeiten für die Zahlungsabwicklung eines
Abonnements bzw. einer periodischen Zahlung oder auch Zahlungen in mehreren Raten an die Hand.

PayPal eCommerce > Spenden-Button


Mit dem Spenden-Button geben Sie Ihren Kunden, Freunden und Interessenten die Möglichkeit, Ihnen
per PayPal "Geschenke" in Form von festgelegten oder definierbaren Geldbeträgen zukommen zu
lassen. Diese Funktion ist z.B. eine Option von Freeware-Autoren, sich beim Gefallen Ihrer Software
vom User auf freiwilliger Basis entlohnen zu lassen.

63
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Format“

Schrift...
Schriftart, -größe, -farbe und -hintergrundfarbe des markierten Textes ändern. Dieser Eintrag ist nur
aktiviert, wenn Text markiert ist.

Hyperlink Style Sheet...


Grundsätzlich verwenden alle Links in Ihrem Website-Projekt die standardmäßig vordefinierten
HTML-Linkfarben. Seit es jedoch sogenannte Cascading Style Sheets (CSS) gibt, verwenden immer
mehr Websites diese Technik um z.B. Linkfarben mit dem Design der Site in Einklang zu bringen. Der
WYSIWYG Web Builder gibt Ihnen mit die Funktion „Hyperlink Style Sheet“ genau diese Möglichkeit an
die Hand, sodass Sie selbst Ihre gewünschten Linkfarben (auch mehrere Stile) festlegen können.

Fett
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Fett“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn Text
markiert ist.

Kursiv
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Kursiv“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn Text
markiert ist.

Unterstrichen
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Unterstrichen“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn
Text markiert ist.

Durchgestrichen
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Durchgestrichen“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert,
wenn Text markiert ist.

Hochgestellt
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Hochgestellt“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn
Text markiert ist.

Tiefgestellt
Vergibt dem markierten Text die Auszeichnung „Tiefgestellt“. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn Text
markiert ist.

Linksbündig
Vergibt der markierten Textbox bzw. dem markierten Text eine linksbündige Ausrichtung.

Zentriert
Vergibt der markierten Textbox bzw. dem markierten Text eine zentrierte Ausrichtung.

Rechtsbündig
Vergibt der markierten Textbox bzw. dem markierten Text eine rechtsbündige Ausrichtung.

Blocksatz
Vergibt der markierten Textbox bzw. dem markierten Text die Ausrichtung „Blocksatz“.

64
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Textfarbe...
Vergibt dem markierten Text die gewünschte Textfarbe. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn Text
markiert ist.

Hintergrundfarbe...
Vergibt dem markierten Text die gewünschte Hintergrundfarbe. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn
Text markiert ist.

Formatierung entfernen
Entfernt die von Ihnen gemachten Formatierungen für den aktuell markierten Text. Dieser Eintrag ist
nur aktiviert, wenn Text markiert ist.

Link entfernen
Entfernt die von Ihnen vergebenen Verlinkungen und deren Formatierungen für den aktuell
markierten Textlink. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn Text markiert ist.

Bild-Werkzeuge
Mit den verschiedenen Bild-Werkzeugen haben Sie die Möglichkeit Ihre Bilder und Grafiken
zweckmäßig zu bearbeiten und Ihren Bedürfnissen anzupassen ohne ein Bildbearbeitungsprogramm
bemühen zu müssen. Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung:
• Linksdrehung 90°
• Rechtsdrehung 90°
• Horizontal spiegeln
• Vertikal spiegeln
• Mehr Kontrast
• Weniger Kontrast
• Mehr Helligkeit
• Weniger Helligkeit
• Farbton/Sättigung...
• Beschneiden
• Auflösung anpassen
• Schablone hinzufügen/ersetzen...

Bild-Effekte
Mit den programmeigenen Bild-Effekten gibt Ihnen der WYSIWYG Web Builder verschiedene
Möglichkeiten zur Anpassung, Verfremdung und Manipulation von Bildern und Grafiken an die Hand,
die Sie sonst nur aus teuren Bildbearbeitungsprogrammen kennen. Da jedes Bild anders ist lautet die
Devise: Ausprobieren!

65
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Tabelle“

Tabelle einfügen...
Erzeugt eine Tabelle. In Fenster „Tabelle einfügen“ legen Sie die Größe (Anzahl der Zeilen und Spalten)
und das Layout (Rahmenstärke, Textabstand, Zellenabstand) der Tabelle fest.

Zeilen oder Spalten einfügen...


Fügt der Tabelle eine oder mehrere Zeilen bzw. eine oder mehrere Spalten hinzu. Je nachdem,
welchen Bereich der Tabelle Sie ausgewählt haben, werden Zeilen über oder unter bzw. Spalten rechts
oder links Ihrer Auswahl eingefügt. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine Tabelle oder die
passenden Bereiche einer Tabelle markiert ist.

Zellen verbinden
Verbindet die ausgewählten Zellen einer Tabelle miteinander sodass eine Zelle entsteht. Dieser Eintrag
ist nur aktiviert, wenn mehrere Zellen neben- oder untereinander markiert ist.

TIPP! Wenn Sie mehrere Zellen markieren möchten gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie durch
das Anklicken mit der Maus die erste Zelle. Halten Sie dann die Strg-Taste gedrückt und markieren
Sie durch jeweiliges Anklicken alle weiteren gewünschten Zellen.

Zellen teilen
Teilt die von Ihnen ausgewählte Zelle in zwei Zellen (Spalten). Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn
lediglich eine Zelle markiert ist.

Spalte entfernen
Entfernt die von Ihnen ausgewählte(n) Spalte(n). Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine Tabelle
oder die passenden Bereiche einer Tabelle markiert ist.

TIPP! Wenn Sie mehrere Spalten entfernen möchten gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie mit der
Maus die erste Spalte. Halten Sie dann die Strg-Taste gedrückt und markieren Sie durch jeweiliges
Anklicken alle weiteren zu entfernenden Spalten.

Zeile entfernen
Entfernt die von Ihnen ausgewählte(n) Zeile(n). Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine Tabelle oder
die passenden Bereiche einer Tabelle markiert ist.

TIPP! Wenn Sie mehrere Zeilen entfernen möchten gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie mit der
Maus die erste Zeile. Halten Sie dann die Strg-Taste gedrückt und markieren Sie durch jeweiliges
Anklicken alle weiteren zu entfernenden Zeilen.

66
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Tabellen-Eigenschaften...
Zeigt Ihnen das Fenster „Tabellen-Eigenschaften“ an. Hier können Sie das Layout (Rahmenstärke,
Textabstand, Zellenabstand), den Hintergrund (Farbe oder Bild) und die Rahmenfarbe Ihrer Tabelle
verändern und nach eigenen Vorstellungen anpassen. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine
Tabelle oder die passenden Bereiche einer Tabelle markiert ist.

Tabellen-HTML...
Zeigt Ihnen den HTML-Code der Tabelle an. Sie können bei Bedarf auch eigenen Code einfügen. Dieser
Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine Tabelle oder Bereiche einer Tabelle markiert ist.

Zellen-Eigenschaften...
Zeigt Ihnen das Fenster „Zellen-Eigenschaften“ an. Hier können Sie den Hintergrund (Farbe, Bild,
verschiedene Ausrichtungsoptionen), die allgemeine Ausrichtung und die Rahmenfarbe Ihrer Zelle(n)
verändern und nach eigenen Vorstellungen anpassen. Dieser Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine oder
mehrere Zellen markiert ist.

Zellen-HTML...
Zeigt Ihnen den HTML-Code der Zelle an. Sie können bei Bedarf auch eigenen Code einfügen. Dieser
Eintrag ist nur aktiviert, wenn eine Tabelle oder Bereiche einer Tabelle markiert ist.

Wichtige Tipps zum Thema „Tabellen“:

1. Wenn Sie nur die letzte Zeile/Spalte der Tabelle vergrößern möchten: Halten Sie die Strg-Taste gedrückt
und verändern Sie mit der Maus (über die Anfasser) die Größe der Tabelle.

2. Wenn Sie mehrere Zellen gleichzeitig auswählen möchten: Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und
klicken Sie mit der Maus jeweils auf die auszuwählende Zelle.

3. Wenn Sie eine Zeile auswählen möchten: Bewegen Sie die Maus vor die gewünschte Zeile. Sie klicken
dann, wenn sich der Maus-Cursor in einen Pfeil verwandelt.

4. Wenn Sie eine Spalte auswählen möchten: Bewegen Sie die Maus über die gewünschte Spalte. Sie
klicken dann, wenn sich der Maus-Cursor in einen Pfeil verwandelt.

5. Wenn Sie Eigenschaften für mehrere Zellen gleichzeitig ändern möchten: Markieren Sie mit Hilfe der
Strg-Taste die gewünschten Zellen und wählen Sie dann den Eintrag „Zellen-Eigenschaften...“.

6. Wenn Sie ein Bild (z.B. als Hintergrund) mittig in einer Zelle platzieren möchten: Markieren Sie die Zelle
und wählen Sie „Zellen-Eigenschaften...“. Geben Sie das gewünschte Bild an und setzen Sie die
Werte„Wiederholen:“ auf „Nicht wiederholen“, „Horizontale Ausrichtung:“ auf „Zentriert“ und „Vertikale
Ausrichtung:“ auf „Mitte“.

67
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Layout“

Ausrichten
Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Objekte gegeneinander auszurichten. Es sind mindestens
zwei markierte Objekte notwendig. Der jeweilige Befehl (Links, Zentiert, Rechts und Oben, Mitte,
Unten) orientiert sich an der Stapelfolge der Objekte auf Ihrer Arbeitsfläche. Am Objekt, das in der
Stapelfolge vorne liegt, werden die anderen Objekte ausgerichtet.

Gleichmäßiger Abstand
Diese Funktion sorgt für einen gleichmäßigen Abstand der Objekte zueinander. Es sind mindestens
zwei markierte Objekte notwendig. Der jeweilige Befehl (horizontal und/oder vertikal) orientiert sich
an der Stapelfolge der Objekte auf Ihrer Arbeitsfläche. Der gleichmäßige Abstand wird sich also am
Objekt, das vorne liegt, orientieren.

Auf Seite zentrieren


Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, ein Objekt (horizontal und/oder vertikal) auf Ihrer Seite
zu zentrieren. Dabei orientiert sich der jeweilige Befehl an Ihren aktuellen Seiten-Eigenschaften
(Seitenbreite/Seitenhöhe). Wenn Sie mehrere Objekte markiert haben, orientiert sich der jeweilige
Befehl immer an dem Objekt, dass auf Ihrer Arbeitsfläche in der Stapelfolge vorne liegt.

Größe angleichen
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, Objekte in Ihrer Größe anzugleichen. Es wird immer
nach dem in der Stapelfolge obersten Objekt angeglichen. Der jeweilige Befehl („Breite“, „Höhe“ oder
„Beides“) orientiert sich an der Stapelfolge der Objekte auf Ihrer Arbeitsfläche. Die gleiche Größe wird
sich also am Objekt, das vorne liegt, orientieren.

Anordnen
Mit dieser Funktion ändern Sie die Stapelfolge der Objekte auf Ihrer Arbeitsfläche, indem Sie sie ganz
nach oben („Nach vorne“) bzw. ganz nach unten („Nach hinten“) oder über („Eins nach vorne“) bzw.
unter („Eins nach hinten“) ein anderes Objekt verschieben. Durch die Auswahl von mehreren Objekten
und dem Aufruf des gewünschten Befehls lässt sich die Stapelfolge auch für mehrere Objekte
gleichzeitig ändern.

Gruppieren
Mit dieser Funktion erstellen Sie aus mehreren ausgewählten Objekten eine Gruppe, die sich z.B. an
eine andere Position auf Ihrer Arbeitsfläche verschieben lässt. Um Objekte einer Gruppe bearbeiten zu
können, muss die Gruppe wieder aufgehoben werden.

Gruppierung aufheben
Mit dieser Funktionen heben Sie eine Gruppierung aus mehreren Objekten auf. Die verschiedenen
Objekte können nach dieser Aufhebung wieder einzeln bearbeitet werden.

68
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Einstellungen Führungslinien...
Im Fenster „Einstellungen Führungslinien“ nehmen Sie grundsätzliche Einstellungen zu Hilfslinien,
Führungslinien und dem Gitter vor, z.B. ob Objekte an den Hilfslinien ausgerichtet werden oder am
Gitter einrasten sollen. Der Abstand des Gitternetzes lässt sich genauso verändern und anpassen wie
z.B. der Bereich der Führungslinien, der an Ihre gewünschte Seitengröße angepasst werden kann.

Hilfslinien...
Mit den verschiedenen Befehlen der Funktion „Hilfslinien“ können Sie horizontale und vertikale
Hilfslinien hinzufügen, entfernen und z.B. pixelgenau an der gewünschten Stelle auf Ihrer
Arbeitsfläche positionieren.

TIPP! Sie können Hilfslinien auch einfach mit der Maus aus dem Lineal herausziehen und an der
gewünschten Stelle positionieren. Horizontale Hilfslinien ziehen Sie von oben, vertikale von links
aus dem Lineal heraus.

69
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Werkzeuge“

Rechtschreibprüfung...
Das Zusatz-Tool "Deutsche Rechtschreibprüfung" basiert auf den Microsoft Office-Produkten und lässt
sich genau wie diese einfach und unkompliziert bedienen. Wenn Sie also schon einmal die
Rechtschreibprüfung in z.B. Word benutzt haben, werden Sie sich schnell und problemlos
zurechtfinden. Neben den Funktionen und Optionen für die Rechtschreibprüfung finden Sie auch
diverse Einstellungsmöglichkeiten für eine gelingende Autokorrektur.

Verwaltungsmanager...
Zeigt Ihnen in einer Übersicht sämtliche in Ihrem aktuell geöffneten Projekt verwendeten Bild-,
Audio-, Video- und Flash-Dateien (gegebenenfalls auch andere Multimedia-Dateien) an. Diese Dateien
lassen sich mit dem Verwaltungsmanager ändern (austauschen) oder aber auch an einen anderen
gewünschten Speicherplatz verschieben.

Projektgröße...
Zeigt Ihnen in einer Übersicht die Seiten Ihres aktuellen Website-Projekts, deren jeweilige
physikalische Größe (in KB) und die voraussichtliche Download-Zeit an. Desweiteren lassen sich die
diversen Download-Zeiten für verschiedene Verbindungsgeschwindigkeiten errechnen. So können Sie
Ihre Seiten bzw. Inhalte bei Bedarf optimieren und z.B. für niedrige Verbindungsgeschwindigkeiten
(Modem, ISDN) anpassen.

Sitemap...
Die Funktion „Sitemap“ erstellt eine XML-Datei, die Suchmaschine wie Google ein effektiveres
Auslesen Ihrer Website-Informationen erlaubt. So lässt sich die Häufigkeit dieses Auslesens durch
Suchmaschinen genauso wie die jeweilige Priorität einer Seiten nach Ihren Vorstellungen festlegen.
Die Sitemap-Datei wird, wenn erwünscht, gemäß Ihren Einstellungen automatisch generiert und beim
Publizieren auf Ihren Server mit hochgeladen.

Links prüfen...
Mit der Funktion „Links prüfen“ untersucht das Programm automatisch alle in Ihrem Website-Projekt
enthaltenen Verlinkungen auf Erreichbarkeit. Sollte ein Link nicht erreichbar sein, haben Sie die
Möglichkeit, dieses „toten“ Link zu bearbeiten und das korrekte (neue) Ziel anzugeben. Auf diesem
Weg ersparen Sie sich eine manuelle Kontrolle all Ihrer Links, was je nach Komplexität Ihres Website-
Projekts zu einer tagesfüllenden Aufgabe werden könnte.

Anpassen...
Über das Fenster „Anpassen“ nehmen Sie verschiedene programminterne Einstellungen vor wie das
Anpassen der Werkzeugleisten und diverse optische Änderungen (Menüs mit Schatten, animierte
Menüs, Größe der Symbole etc.). Desweiteren lassen sich die zahlreichen vorhandenen Tastaturbefehle
entsprechend Ihrer individuellen Arbeitsweise ändern, ergänzen und löschen.

Optionen...
Über das Fenster „Optionen“ nehmen Sie grundsätzliche Einstellungen zur Arbeit mit dem WYSIWYG
Web Builder und dessen Verhalten vor. So lässt sich z.B. festlegen, ob das Programm mit einem leeren
Dokument gestartet werden soll oder dass Sie gesperrte Objekte zwar nicht verschieben, aber
bearbeiten können. Vorgaben für Speicherverzeichnisse können genauso angepasst und verändert
werden wie die Einstellungen für Backups und die bevorzugte Sprache der Programmoberfläche. Alle
unter „Optionen“ getätigten Einstellungen bleiben bis zu deren Änderung durch Sie erhalten.

70
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Das Menü „Hilfe“

Hilfethemen
Öffnet die im Programm integrierte Hilfedatei.

Online-Unterstützung
Ruft die englischsprachige Support-Seite des WYSIWYG Web Builder auf. Die deutschsprachige
Support-Übersicht finden Sie unter http://www.wysiwygwebbuilder.de/support.html

Über WYSIWYG Web Builder...


Das „Who Is Who“ des WYSIWYG Web Builder.

71
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Übersicht der WYSIWYG Web Builder Features


Über 40 weitere Features und Verbesserungen in Version 5.5:

• NEU! Verwaltungsmanager zum Verwalten der auf Ihrer Website beinhalteten Dateien
• NEU! Integrierter PHP-Formular-Prozessor zum noch einfacheren Erstellen von
PHP-unterstützten Formularen.
• NEU! Formular-Assistent wird ebenfalls durch den PHP-Formular-Prozessor unterstützt.
• NEU! Blogs werden bereits während des Entwurfs im Programm "WYSIWYG" dargestellt.
• NEU! Überblenden-Effekte für das Slide-Show Feature.
• NEU! Eigene Template-Kategorien anlegen
• NEU! Einstellen von individuellen Abständen und Rahmen bei Menüleisten und deren
Unterpunkte (z.B. auch Opazität etc.)
• NEU! Noch mehr Einstellungen und Optionen für das Slide-Menü
• NEU! Noch realistischere Bildschatten- und "Glühen"-Effekte

• NEU! Schatteneffekte für Bilder mit Alphakanal (Transparente PNGs)

• NEU! Bilder können mit Rahmen versehen werden, alle eingestellten Effekte (Schatten, Glühen,
Drehen etc.) bleiben erhalten

• NEU! Horizontales und vertikales(!) Zentrieren Ihrer Seiten im Browser


• NEU! "Drehen"-Befehl jetzt für jedes zu drehende Objekt über Kontextmenü erreichbar
• NEU! "Vollbild"-Option für Flash-Objekte

72
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

• NEU! Texteffekte für Banner-Objekt: Schatten, Weichzeichnen, Glühen, Reflektion etc.

• NEU! Opazität-Effekte jetzt auch für alle Formen


• NEU! Verbesserte Browser-Kompabilität
• NEU! Viele neue Features, Einstellungen und Funktionen bei der Formular-Erstellung
und den verschiedenen Objekten
• NEU! Titelvergabe und Alternativ-Text für RollOver-Bilder

und viele weitere kleine Features und Verbesserungen in den Details.

73
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Über 50 neue Features in Version 5:

• NEU! RSS-Feeds (mit Podcast-Funktionen) erstellen


• NEU! Blogs erzeugen (mit integrierten RSS-Feed-Optionen)
• NEU! Formular-Assistent
• NEU! Slide-Shows mit eigenen Bildern erstellen
• NEU! Tab-Menüs erstellen
• NEU! Slide-Menüs erstellen
• NEU! Favicon für die Website/eine Seite angeben
• NEU! Laufband-Text voll formatier- und verlinkbar
• NEU! Navigationsleiste kann horizontal an gewünschte Größe angepasst werden
• NEU! Sitemap-Generator
• NEU! Einrichten von Hilfslinien
• NEU! Übersicht der Projekt-Größe (in KB)
• NEU! Nur geänderte Seiten publizieren
• NEU! Popup-Fenster erstellen (mit umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten)
• NEU! Datei-Links (verlinkte Datei wird automatisch publiziert)
• NEU! Smart Links (zur nächsten, vorherigen, über- oder untergeordneten Seite;
verschiedene weitere Optionen)
• NEU! Werkzeugbox voll anpassbar
• NEU! Einfaches Importieren von Seiten aus einem anderen Web Builder-Projekt
• NEU! Seitensprache festlegen (für das richtige Auffinden in Suchmaschinen)
• NEU! Vollbildmodus

Neue Bildbearbeitungsfunktionen:
• NEU! Spektakuläre Rahmen-Effekte (Schablonen)
• NEU! Bilder beschneiden
• NEU! Effekt "Reflektion"
• NEU! Schatteneffekt
• NEU! Einstellung der Opazität
• NEU! Farbton & Sättigung
• NEU! Bilder zuschneiden und anpassen
• NEU! Effekte wie Metallic, Eis, Gold, Fischauge, Mosaic, Geschliffen, Weiche Ecken, Splash u.v.m.

Neue Zeichnen-Werkzeuge:
• NEU! Rahmenstile für Formen
• NEU! Muster für Formen
• NEU! Glass-Effekt (Vista-like) für Formen (nur mit Kantenglättung)
• NEU! Text in Form (voll formatierbar)
• NEU! Sternen-Form mit individuellen Einstellungsmöglichkeiten (Punkte, Radius etc.)

Für registrierte User - Einzigartige Extensions:


• Flash Video Player - YouTube-like eigene Filme und Sound präsentieren!
• Spektakuläre Flash Foto-Shows - Jetzt werden Ihre Bilder richtig präsentiert!
• MP3 Player - Animiert und mit umfangreichen Playlist-Funktionen
• Professionelle Logos und Banner - Auch ohne teure Grafik-Software!
• Eigenes Gästebuch - Layout, Farbe und Schrift voll an Ihr Design anpassbar!
• Viele weitere kreative und funktionelle Erweiterungen..

... und viele weitere größere und kleinere Neuerungen und Verbesserungen.

74
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Die bewährten Programm-Features:

• Einfaches "Drag&Drop" und Bearbeiten von HTML-Objekten: Text, Linien, Bilder, Tabellen,
Lauftexte und vieles mehr!

• Website-Management: Hinzufügen, Bearbeiten und Klonen der einzelnen Seiten, Organisation Ihres
gesamten Site-Projekts z.B. auch in definierbare Ordner, Anlegen eines "Master"-Bereichs, Festlegen
der Seitengröße, Vergabe von Meta-Tags etc.

• Individuell anpassbare Menüs und Werkzeugleisten, frei verschiebbare Fenster, Tastatursteuerung


und -belegung, Tabs, Eigenschaften-Inspektor, Lineale und Gitter, und mehr ...

• Erstellen von Formularen inklusive Aktionen, verborgene Felder, Validieren etc., Eingabefelder,
Textbereiche, Markierfelder, Optionsfelder, Auswahlfelder, Schaltflächen etc.

• Erweitere Layout-Möglichkeiten durch den Einsatz von Ebenen. Der Ebenen-Manager


unterstützt Sie dabei.

• Inline Frames: Einbinden von internen oder externen Seiten in eine eigene Seite durch einfaches
Einfügen eines Rahmens.

• Umfangreiche Text-Formatierung in Schriftart, Größe, Farbe, Links etc.

• Suchen/Ersetzen-Funktionen für Text-Objekte

• Eigene grafische Formen: Rechteck, abgerundetes Rechteckt, Ellipse, Dreieck, Trapez, Diamant,
Hexagon, Pfeil, Sprechblase, Herz, Zeichen und viele mehr, alle mit den verschiedensten Gestaltungs-
und Bearbeitungsmöglichkeiten, Drehen, Schatten-Effekte, Kantenglättung etc.

• Verschiedene Zeichnen-Werkzeuge wie Linien, Pfeile (Beginn/Ende), Scribbe, Polygone,


Kurvenformen (offene Kurve, geschlossene Kurve), Linienstile, Drehen, Kantenglättung etc.

• Umfangreiche Bildbearbeitungsfunktionen:
• Bilder drehen (verschiedene Richtungen und Möglichkeiten)
• Horizontal/Vertikal spiegeln
• Helligkeit/Kontrast
• Bildeffekte wie das Umwandeln in Graustufen, Negativ, Sepia, Weichzeichnen, Schärfen, Rauschen,
Delle, Beule, Relief, Bearbeitung der Bildkanten u.v.m.

• Tabellen einfügen, bearbeiten und gestalten. Zellen können mehrfach selektiert, zusammengefügt
und geteilt werden. Weisen Sie Ihrer Tabelle bzw. Ihrer Zelle einen eigenen Hintergrund zu, z.B.
auch Grafiken, Bilder oder Texturen.

• Individuelles HTML für jedes Objekt

• Eigene HTML-Objekte, um HTML-Code oder JavaScript einzufügen

• ActiveX, JAVA, Flash, Windows Media Player, Quicktime, Real Audio und Unterstützung
anderer Plug-Ins

75
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

• Farblich anpassbare Scroll-Balken für Ihre Website (Internet Explorer)

• Integrierter Banner-Creator

• RollOver-Bilder

• Verschiedene Effekte für Seitenübergänge

• Eigene Foto-Galerien mit individuellen Rahmen und Thumbnail-Vorschau erstellen

• Gebrauchsfertige JavaScripts einbinden

• Menüleisten, Navigationsleisten, Text-Menüs, Gehe zu-Menüs etc., alle individuell in Farbe oder auch
mit eigenen Grafiken anpassbar, verschiedene zusätzliche Effekte

• ImageMaps mit Zuweisung verschiedener Hotspots

• Aufzählungslisten: Verschiedene Symbole, Nummerierungen und eigene Bilder stehen zur Auswahl

• Rotierende Banner (hilfreich bei z.B. bei Werbeflächen etc.)

• Bestehende HTML-Seiten importieren

• Definieren von Hyperlink (Cascading) Style Sheets zur individuellen Anpassung von Link-Farben und
-Formaten (mehrere in einer Website möglich)

• Templates (Vorlagen): Erstellen Sie eigene Websites auf der Basis von bestehenden Templates oder
kreieren Sie einfach Ihre eigenen Vorlagen

• Einfaches Publizieren der kompletten Website, einer einzelnen Seite oder einer Gruppe von Seiten
mit einem Mausklick (auf Ihren Webserver oder auf Ihre Festplatte)

• Gruppieren von Objekten

• Backups Ihrer Website-Projekte erstellen

• PayPal eCommerce Objekte: Einfaches Erstellen von Bezahl-Buttons und Shopping Card-Funktionen
für Ihre Website. Einfach mit wenigen Mausklicks echtes ECommerce auf Ihrer Website ...

• Schnelle Browser-Vorschau Ihres Web-Projekts in verschiedenen Browsern, Browser-Liste kann


konfiguriert werden

• Unterstützung mehrerer Sprachen (Multi-Language)

und viele weitere professionelle Features ...

76
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Glossar WebDesign/Webseitenerstellung
Accessibility/Barrierefreies Internet
Barrierefreies Internet bezeichnet Internet-Angebote, die von allen unabhängig von ihren
körperlichen und/oder technischen Möglichkeiten uneingeschränkt genutzt werden können. Dies
schließt sowohl Menschen mit und ohne Behinderungen, als auch Benutzer mit technischen (z.B.
Textbrowser) oder altersbedingten Einschränkungen (z.B. Sehschwächen) sowie automatische
Suchprogramme ein. Da dies aufgrund der unzähligen weichen, individuell geprägten Barrieren nicht
vollständig erreicht werden kann, spricht man auch von barrierearm oder zugänglich.
Fachbegriff: Accessibility.

Account
Sammelbegriff für die Zugangsberechtigung und das Zugangskonto (Benutzername und Passwort)
beispielsweise bei einem Internet-Serviceprovider oder bei der Einrichtung eines E-Mail-Kontos.

ActionScript
Eine in das Profi-Programm Adobe Flash integrierte Scriptsprache, mit der Flash-Animationen sich
noch interaktiver gestalten lassen.

Active-X
Microsofts Gegenstück zu Java. Ähnlich wie bei Java bietet Active-X Programm-Module, die der
Browser sich vom angesteuerten Webserver lädt und automatisch startet. Diese Module dienen zum
Einbetten von Multimedia-Elementen wie Animationen, Sounds und Videos in Ihrer Homepage.

Admin-C
„Administrative Contact“. Ins Deutsche übersetzt: „Administrativer Ansprechpartner“ - damit ist die
verantwortliche Autorität für die Domain gemeint. Admin-C kann nur eine natürliche Person sein. Sie
ist als allgemeiner Ansprechpartner bei Rückfragen zuständig. Sie/Er ist 'BesitzerIn' der Domain und für
die Einhaltung des Namensrechts verantwortlich. Der Admin-C einer Internetadresse lässt sich über
die entsprechende whois-Abfrage bei der DENIC in Erfahrung bringen.

ADSL
Abkürzung für „Asymmetric Digital Subscriber Line“. Ein sehr schnelles Datenübertragungsverfahren
mit Geschwindigkeiten von bis zu 9 mBits/s beim Download und bis zu 768 kBit/s beim Upload.

AJAX
Ajax ist ein Apronym für die Wortfolge „Asynchronous JavaScript and XML“. Es bezeichnet ein Konzept
der asynchronen Datenübertragung zwischen einem Server und dem Browser, welches es ermöglicht,
innerhalb einer HTML-Seite eine HTTP-Anfrage durchzuführen, ohne die Seite komplett neu laden zu
müssen. Das eigentliche Novum besteht in der Tatsache, dass nur gewisse Teile einer HTML-Seite oder
auch reine Nutzdaten sukzessiv bei Bedarf nachgeladen werden.

Anonymous-FTP
Im Gegensatz zu "normalen" FTP-Servern, die eine Benutzerkennung erfordern, sind Anonymous-FTP-
Seiten für jedermann zugängliche Angebote. Meist wird dort Shareware- oder Freeware-Software zum
Herunterladen bereitgestellt und an interessierte Besucher weitergegeben.

77
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Antialiasing
Rechnerisches Verfahren, um bei niedrigaufgelöster Bildschirmdarstellung von Grafikobjekten und
Buchstaben unschöne und treppenartige Kanten zu "entschärfen". Zwischenfarben sorgen so für eine
leichte Unschärfe.

Archiv
Ein „Archiv“ ist eine Datei, die wiederum eine oder mehrere komprimierte Dateien enthält. Diese
Dateien müssen dann erst entpackt werden, um sie nutzen zu können. Genutzt wird diese
Anwendung z.B. bei E-Mails. Mitgesandte Dateien können somit in Ihrem Speicherplatz verkleinert
(komprimiert) werden. Das erspart Ihnen lange Uploadzeiten und dem Empfänger lange
Downloadzeiten. Für beide verringert sich also die teure Onlinezeit!

ASP
„Active Server Pages“ (ASP) ist eine von Microsoft entwickelte SSI-Nachfolgetechnologie, die mit
Einsatz einer Skriptsprache wie VBScript oder JScript serverseitig Webseiten erzeugt. ASP wurde
ursprünglich nur vom Webserver Internet Information Services (IIS) interpretiert. Mittlerweile gibt es
auch verschiedene Portierungen für den Apache Webserver. ASP wurde im Jahr 1996 veröffentlicht.
Man kann diese Technologie von ihren Möglichkeiten in Bezug auf die Webprogrammierung auf eine
Stufe mit PHP, PerlScript, CFM und Perl stellen. In Java gibt es die Möglichkeiten der Servlets und
Server Pages (JSP).

Attachment
Der Datei-Anhang einer E-Mail. Alle möglichen Dateien lassen sich auf diese Weise problemlos einer
E-Mail beilegen, leider auch Viren.

Autoresponder
Als „Autoresponder“ bezeichnet man eine Funktion, die E-Mails, z.B. bei Abwesenheit, für einen
bestimmten Zeitraum automatisch mit einem vorher festgelegten Text beantwortet.

AVI
Von Microsoft eingeführtes Format für digitale Videos. Mit AVI lassen sich Videos stark komprimieren,
um so Speicherplatz zu sparen. Sie erkennen diese Videos an der Endung .avi.

Backbone
Hochgeschwindigkeitsnetz, das das Rückrat (engl.: backbone) des Internet bildet. Ein Backbone
verbindet verschiedene lokale Netzwerke miteinander und transportiert den gebündelten
Datenverkehr zwischen diesen Netzen. Informationen werden schnell und mit hoher Bandbreite
übertragen.

Banner
Eine Werbefläche auf Internetseiten. Diese sind mit der Webseite des Werbetreibenden verbunden.

Barrierefreiheit
Damit ein Gegenstand barrierefrei ist, muss er derart gestaltet sein, dass er von jedem Menschen -
unbeeinflusst von eventuellen Behinderungen - problemlos benutzt werden können. Im Bereich des
Internet bezieht sich dies vor allem auf Websites bzw. Homepages. In diesem Zusammenhang wird
allerdings häufig auf eine Übersetzung verzichtet und die inzwischen populäre englische Bezeichnung
„Accessibility“ verwendet.

78
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Baud
Maßeinheit für die Geschwindigkeit von Modems (1 Baud = 1 bit/sec). Je höher die Baud-Rate, desto
schneller ist die Verbindung.

Beta-Version
Die schon lauffähige Version eines Programms, die aber noch mit kleinen Fehlern behaftet sein kann.

Bildoptimierung
Bilddateien sind groß und benötigen im Vergleich zu Textdateien erheblich höhere Ladezeiten und
müssen für die Verwendung im Internet optimiert werden. Es kommt darauf an für jeden Einsatzzweck
das geeignete Bildformat (zum Beispiel GIF, JPEG, PNG) und die angemessene Kompression zu finden
um eine bestmögliche Darstellungsqualität bei kleinstmöglicher Dateigröße zu erreichen.

Blindtext
Wenn Web-Designer eine Homepage entwerfen, in die später noch Text eingefügt werden soll, fügen
sie meist schon in der Entwicklungsphase einen Beispieltext ein, damit sie sehen können, wie die Seite
später mit dem richtigen Text aussehen wird.

Blog
Ein Weblog (engl. Wortkreuzung aus Web und Log), oft einfach nur Blog genannt, ist eine Webseite, die
periodisch neue Einträge enthält. Neue Einträge stehen an oberster Stelle, ältere folgen in umgekehrt
chronologischer Reihenfolge. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als Bloggen bezeichnet.

Body
„Body“ bezeichnet den Teil einer HTML-Datei, der Text, Bilder oder andere Dinge beinhaltet und im
Fenster Ihres Browsers dargestellt werden

Bookmark
Englisch für "Lesezeichen". Wenn Ihnen eine Webseite gut gefällt oder Sie sie später wieder besuchen
wollen, können Sie sie bookmarken, d.h. in eine Liste der bevorzugten Webseiten aufnehmen. Im
Internet Explorer sind das die Favoriten und bei Netscape die Bookmarks.

Browser
Browser (engl.: "to browse" = "durchblättern, schmökern") nennt man Programme zum "Surfen" im
World Wide Web (z.B. Internet Explorer, Netscape Navigator, Opera, Mozilla ... etc.). Mit ihrer Hilfe
können Internetadressen angesprochen und Webseiten auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Browserunabhängiges Design
Zur Betrachtung von Webseiten gibt es verschiedene Browser. Obwohl es mittlerweile vom W3C
verabschiedete Web-Standards gibt, interpretieren viele Browser diese immer noch nicht richtig.
Faktisch gibt es viele Kleinigkeiten, die unterschiedlich interpretiert werden und dadurch zu
verschiedenen Ansichten führen. Man spricht von browserunabhängigen Design, wenn eine Webseite
in mehreren Browsern vollkommen gleich dargestellt wird.

Bug und Bugfix/Patch


Bugs sind kleine Fehler, die in Programmen oder Scripts vorkommen können. Um diese "Löcher"
stopfen zu können, bieten viele Programmhersteller Bugfixes/Patches an. Das sind nichts anderes als
kleine Programme zur Reparatur.

79
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Button
Ein „Button“ (englisch, deutsch: Taste, Schalter, Knopf) ist eine Schaltfläche über die eine bestimmte
Aktion ausgelöst werden kann. Oft sind Buttons Teil einer Navigation und dienen dazu eine Verlinkung
auszulösen. Grafisch gestaltete Buttons werden heute überwiegend durch Textlinks ersetzt, die eine
bessere Suchmaschinentauglichkeit besitzen.

Cache
Lokaler Zwischenspeicher, der von einem Programm mit dem Ziel verwaltet wird, Antwortzeiten und
Netzbelastung bei gleichen Anfragen zu reduzieren. Bei erneuter Anwahl bereits abgerufener Seiten
werden diese aus dem Cache geladen, statt aus dem Internet. Dadurch ergibt sich ein wesentlicher
Geschwindigkeitsvorteil. Sowohl der Client als auch der Server können einen Cache besitzen.

Captcha
„Captcha“ steht für "Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart",
übersetzt "Vollautomatischer öffentlicher Turing-Test, um Computer und Menschen voneinander zu
unterscheiden". Diese Captchas dienen z.B. dazu, dass Formulare im Internet nicht automatisiert
ausgefüllt werden können sondern nur durch einen Menschen. Dies geschieht durch eine kleine
Aufgabe, die nur ein Mensch mit seinem Abstraktionsvermögen lösen kann. So findet man häufig bei
Gewinnspielen Bilder mit verschwommenen Zahlen und Buchstaben, die abgetippt werden müssen.
Ein Mensch kann so etwas problemlos lösen, in Computer (bzw. ein Algorithmus) ist damit jedoch
überfordert. So verhindert man z.B. das automatisierte Ausfüllen solcher Gewinnspielformulare durch
„Gewinnspiel-Dienstleister“.

CGI
Das „CGI“ (Common Gateway Interface) ist eine Schnittstelle über die Internet-Server Daten mit
externen Programmen austauschen. Die Funktionsweise ist ganz einfach: Der Browser schickt Daten
an ein CGI-Skript auf dem Server. Dieses Skript wertet die Daten aus ruft ein spezielles Programm auf
(z.B. eine Datenbank) und schickt das Resultat der Anfrage wieder an den Browser (Client) zurück. Ein
Counter, der die Hits Ihrer Homepage angibt, nutzt z.B. die CGI-Technik.

Client
Als Client bezeichnet man einen Computer oder ein Programm, mit dem Daten abgerufen werden.
Beispiel: Wenn Sie mit Ihrem Browser eine Webseite besuchen, ist Ihr Browser der Client.

CMS
Ein Content-Management-System (CMS) ist ein Anwendungsprogramm, das die gemeinschaftliche
Erstellung und Bearbeitung des Inhalts von Text- und Multimedia-Dokumenten (Content) ermöglicht
und organisiert. Denn digitale Informationen werden heute oft als Content (Inhalt) bezeichnet, sie
können als Datei vorliegen, die einzeln verarbeitet wird oder auch als zusammenhängende
Dateisysteme verteilter Anteile, wie z.B. für Webseiten die Formatierung via CSS und der Content auf
einer „normalen“ HTML-Seite. Content-Management-Systeme unterscheiden sich von Portal-Systemen
und Web-Content-Management-Systemen, die vor allem die Aufgabe haben, das Zusammenspiel
zwischen den Benutzern und der Website zu steuern. Der Benutzer sollte das System auch ohne
Programmierkenntnisse bedienen können, ebenso sollte er das System auch ohne Kenntnis von HTML
oder XML benutzen können.
Codec
Steht für Codieren-Decodieren und bedeutet, dass man mit einem Codec-Modul Video- und
Tondateien komprimieren und dekomprimieren kann. Zum Abspielen von .avi-Dateien wird häufig ein
sogenannter Div-X-Codec benötigt.

80
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Community
Eine virtuelle Gemeinschaft, häufig ein Forum, mit vielen Usern.

Content
Content (englisch, deutsch: Inhalt) ist der eigentliche Inhalt einer Internet-Seite und besteht unter
anderem aus Texten, Bildern, Grafiken oder Videos. Die Navigation oder eventuelle Kopf- oder
Fußbereiche gehören nicht zum Content.

Cookie
Kleine Textdateien, die der Server einer Webseite auf dem Computer des Users ablegt. Cookies sind
ungefährlich; es ist nicht möglich, damit Passwörter auszuspionieren oder Viren auf den Rechner zu
schmuggeln. Meist darin Login-Informationen abgelegt, damit der User beim nächsten Besuch der
entsprechenden Webseite bereits eingeloggt ist. Auch Warenkorb-Informationen bei Onlineshops
werden darin gespeichert. So sind Cookies eigentlich sehr nützlich. Jedoch lassen sich damit auch
Nutzerprofile erstellen, die dann von Werbefirmen ausgewertet werden können.

Corporate Design/Corporate Identity


Corporate Design bedeutet übersetzt Unternehmerisches Erscheinungsbild (früher auch
"Firmengesicht") und umfaßt die visuelle Darstellung eines Unternehmens nach innen und nach
außen, mit dem Ziel der optischen Profilierung desselben.
Corporate Design erschöpft sich nicht nur in Gestaltung und Nutzung eines Firmenzeichens (Signet,
Logo), sondern schließt die einheitliche Gestaltung aller visuellen Komponenten eines Unternehmens
zu einem unverwechselbaren Erscheinungsbild ein (Marken-, Produkt-, Schrift- und Grafikdesign,
Architektur, Messestand, Fuhrpark, Kleidung des Servicepersonals, etc.). Um sich in der Flut von
Werbemaßnahmen und Information durchzusetzen, ist ein konsequentes Auftreten notwendig.

Counter
Ein Besucher-Zähler, wie er auf vielen Webseiten zu finden ist. Oft in grafischer Gestaltung.

Cross Linking
Mit Cross Linking bezeichnet die gegenseitige Verlinkung zwischen verschiedenen Websiten um
gegenseitig den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

CSS
Cascading Style Sheets (CSS) ist eine deklarative Stylesheet-Sprache für strukturierte Dokumente. Sie
wird vor allem zusammen mit HTML und XML (z.B. bei SVG) eingesetzt. CSS soll dabei festlegen, wie
ein besonders ausgezeichneter Inhalt dargestellt werden soll. Dazu ist es wichtig, das HTML oder XML
so zu gestalten, dass die Abschnitte, deren Aussehen gleich sein soll, auch als Gruppe erkannt werden
können. Man zeichnet im Dokument also die Bedeutung einzelner Abschnitte aus, während das
Aussehen dieser ausgezeichneten Abschnitte im CSS festgelegt wird.

Datenbank
Eine Datenbank ist ein System zur elektronischen Verwaltung großer Datenmengen. Dabei ist es
möglich, einzelne Datensätze relativ einfach und schnell wieder zu finden. Im Internet kommen vor
allem mySQL Datenbanken zum Einsatz.

Datentransfer
Datentransfer ist der Datenverkehr, der durch den Besuch einer bzw. Ihrer Homepage ausgelöst wird.
Je üppiger also eine Homepage ist und je mehr Leute auf sie zugreifen, desto mehr Datenverkehr wird
zwangsläufig erzeugt.

81
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Deep Link
Dies ist ein Link, der nicht auf die Haupseite, sondern auf eine Unterseite einer Internetpräsenz
verweist, z.B. ein auf einen bestimmten Artikel auf einer Nachrichtenseite.

Denic
Das Deutsche Network Information Center betreibt den Primary-Nameserver für die Top-Level-
Domain '.de' und sorgt bundesweit für die zentrale Verwaltung von Domains unterhalb dieser Top-
Level-Domain. Dort wird auch Ihre Domain www.Ihr-Name.de registriert und exklusiv reserviert.

Description (Beschreibung)
Der Meta-Tag Description (Beschreibung) befindet sich im Header (Kopf ) einer HTML-Datei und sollte
eine sinnvolle Beschreibung des Inhalts der Internet-Seite enthalten. Einige Suchmaschinen zeigen die
Description auf den Suchmaschinenergebnisseiten zusätzlich zum Seitentitel an. Andere manche dass
nur, wenn sich keine entsprechende Fundstelle im Text finden lässt.

DHTML
Abkürzung für „Dynamic HTML“, also dynamisches HTML. Eine Mischung aus wenig HTML und viel
JavaScript, die z.B. sich bewegende Objekte auf Webseiten ermöglicht. Mit DHTML kann auch der
HTML-Code einer Seite nach dem Herunterladen vom Web-Server verändert werden, ohne erneut mit
dem Server in Verbindung zu treten.

Digitale Signatur
Eine Art Unterschrift unter einer E-Mail. Diese soll garantieren, dass der Absender einer E-Mail auch
wirklich der ist, für den er sich ausgibt.

Domain
Die Domain ist die Untergliederungseinheit der hierarchisch aufgebauten Computernamen im
Internet. Der Name www.Ihr-Name.de enthält z.B. die Top-Level-Domain (kurz TDL) '.de' und die
Secondary-Domain Ihr-Name. Während alle TLD-Domains fest vorgegeben sind, kann man Secondary-
Domain-Namen bei der DENIC zur eigenen Verwendung registrieren lassen.

Domainumleitung
Mit einer Domainumleitung können Sie bestimmen, welche Domain oder Subdomain zu welchem
Ordner Ihres Webspaces führt. D.h. Sie bestimmen selbst, welche Datei angezeigt wird. Bei vielen
Hostingprovidern kann man diese Weichenstellung bequem über ein Onlineinterface direkt im
Browser vornehmen.

Download
Transfer von Daten (Text, Bildern, Dateien, Software) aus dem Internet auf den lokalen Rechner.

DSL
Diese Abkürzung steht für „Digital Subscriber Line“ und ermöglicht es, Daten mit relativ hohen
Übertragungsraten über normale Kupferleitungen zu senden und zu empfangen. Um DSL nutzen zu
können, müssen in den meisten Fällen keine Montagearbeiten an liegenden Telefonkabeln
vorgenommen werden.

E-Commerce
Über Internet bzw. Datennetze abgewickelte Geschäfte. Dazu gehören auch Online-Shops/E-Shops.

82
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

E-Mail
E-Mail ist die Abkürzung für „Electronic Mail“, die elektronische Post im World Wide Web - der
Einfachheit halber oft auch nur 'Mail' genannt. Der E-Mail-Dienst ist die einfachste Grundfunktion von
Computernetzen und im Internet der am meisten genutzte Dienst. Die Haupttechnologie für E-Mail im
Internet basiert zur Zeit auf POP3 und SMTP.

FAQ
Abkürzung für „Frequently Asked Questions“ (häufig gestellte Fragen). Die FAQ ist eine Sammlung von
Fragen und Antworten, wie sie auf jeder guten (Firmen)-Homepage zu finden ist.

Farbtiefe
Die Farbtiefe, in Bit gemessen, gibt an, wie viele Farben ein Monitor darstellen kann. 8 Bit sind zum
Beispiel 256 Farben, 32 Bit sind etwas über 16 Millionen Farben. Je mehr Farben ein Bild als Grafikdatei
hat, desto mehr Speicherplatz belegt es. Darum werden im Internet oft nur Bilder mit höchstens 256
Farben verwendet.

Favicon
Um ein Lesezeichen in einer Lesezeichensammlung besonders hervorgehoben erscheinen zu lassen,
kann einer Internet-Seite ein sogenanntes Favicon (englisch, von Favorit und Icon) zugewiesen
werden. Ein Favicon ist eine 16 mal 16 Pixel oder 32 mal 32 Pixel große Datei im ICO-Format. Sie liegt
entweder im Hauptverzeichnis einer Website und wird dann für alle Seiten verwendet, oder in einem
beliebigen anderen Verzeichnis und dann per
<link rel="shortcut icon" href="/favicon.ico"/>
eingebunden wird. Meist werden Firmenlogos verwendet, aber auch beliebige andere Zeichen und
Symbole. Einige Browser zeigen das Favicon auch in der Adresszeile an.

Fehlerseite
Eine Fehlerseite soll dem Besucher zeigen, dass die angeforderte Webseite nicht vorhanden ist. Ist
keine Fehlerseite definiert gibt der Webserver eine „404 Not-found“ zurück.

Firewall
Englische Bezeichnung für "Feuermauer" oder "Brandmauer". Mit Firewall wird die Technik in Form von
Hard- und/oder Software bezeichnet, welche den Datenfluss zwischen einem privaten Netzwerk und
dem ungeschützten Internet kontrolliert. Eine Firewall schützt ein internes Netz somit vor Angriffen
aus dem Internet. Dazu vergleicht die Firewall die IP-Adresse des Rechners, von dem ein empfangenes
Datenpaket stammt, mit einer Liste erlaubter Sender - nur deren Daten dürfen passieren. Die Firewall
verhindert den Zugriff Unbefugter auf Inhalte eines Rechners im Firmennetz und reguliert den Zugriff
eigener Mitarbeiter auf das Internet.

Flash®
Software-Produkt aus dem Hause Adobe (vorher Macromedia) für dynamisches Bearbeitung und
universelles Abspielen von Grafiken und Animationen.

Font
Engl. für Schriftart. Bekannte Fonts sind z.B. Arial, Verdana oder Times New Roman.

Forwarder
Als Forwarder bezeichnet man die Weiterleitung (wie eine Rufweiterleitung beim Telefon) von einer
E-Mail-Adresse zu einer anderen oder auch von einer Homepage-Adresse zu einer anderen, ohne dass
dies vom Sender der E-Mail bemerkt wird.

83
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Frame
Ein „Frame“ ist ein Programmierelement für HTML-Seiten. Ein Frame ermöglicht die aufgebaute Seite in
mehrere festdefinierte Bereiche aufzuteilen. Damit bleiben bestimmte Elemente der Seite auch dann
sichtbar, wenn der Nutzer z.B. über einen Hyperlink ein anderes Element der Seite aufruft.

FTP
Abkürzung für „File Transfer Protocol“. So nennt sich eine Technik der Datenübertragung, mit der es
möglich ist, Dateien zu Servern zu übertragen. Bei Webspace-Anbietern erhält man häufig einen FTP-
Zugang. Dann benötigt man nur noch ein Programm, und schon kann der Datentransfer ins Netz
beginnen. Auch kann man damit Daten vom Server downloaden.

Gästebuch
Viele Seiten enthalten ein Gästebuch. Der Besucher einer Seite kann dort einige persönliche
Botschaften an den Administrator oder an andere Benutzer des Seite hinterlassen. Manchmal wird das
Gästebuch auch zu unliebsamen Werbungen benutzt. Deswegen gehen viele Administratoren dazu
über, einen Captcha Zugriffscode einzuführen. Hierbei muss der User einen Grafikbuchstabencode
ablesen und eingeben. Damit ist er als Mensch identifiziert. Für die Inhalte eines Gästebuches haftet
der Administrator der Website.

GIF
„Graphic Interchange Format“ - ein im Internet weit verbreitetes Grafikformat. GIF arbeitet mit
maximal 256 Farben und ermöglicht mittels Datenkompression die schnelle Übertragung kleiner
Bilder. Darüber hinaus bietet das Animated-GIF die Möglichkeit mehrere Einzelbilder hintereinander
abzuspielen und so einen Bewegungsablauf darzustellen.

Header
1. Fragment einer HTML-Datei. Im Gegensatz zum Body beinhaltet ein Header nur die Überschrift
bzw. den Vorspann.
2. Bezeichnung für den 'Kopf' einer E-Mail, worin Absender, Versanddatum, Versandweg
u.ä. zu sehen sind.

Hyperlink (auch Link, Verlinkung, Verweis)


Anklickbare Verknüpfung zu anderen Textstellen im gleichen Dokument, anderen Internet-Seiten oder
beliebigen anderen Dokumenten im Web. Hyperlinks ermöglichen eine nicht-lineare Navigation durch
vernetzte Informationen. Essenzieller Bestandteil des Hypertext-Systems, auf dem das World Wide
Web basiert.

Hit
Hits geben die Häufigkeit der Zugriffe auf eine Internetseite an. Die Anzahl der Hits ist gleich der
Anzahl der Besucher auf Ihrer Homepage und damit eine Maßzahl für die Popularität einer Website.

Homepage
Begriff für die Webpräsenz einer im Internet vertretenen Person, einer Organisation oder einem
Unternehmen. Ursprünglich wurde nur die Startseite einer Internetadresse als Homepage bezeichnet.
Im allgemeinen Sprachgebrauch umfasst der Begriff aber mittlerweile (fälschlicherweise) den
gesamten Webauftritt.

Host
Hauptrechner in einem Computernetzwerk, der das gesamte Netzwerk und die anderen Rechner
steuert und überwacht.

84
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

HTML
Die „Hypertext Markup Language“ (HTML) ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Darstellung
von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in Dokumenten. HTML-Dokumente sind die
Grundlage des World Wide Web und werden von einem Webbrowser dargestellt. Neben den vom
Browser angezeigten Inhalten einer Webseite enthält HTML auch Meta-Informationen, die die
Intention oder Bedeutung des Textes zusammenfassen oder auch Informationen z.B. über die Sprache
oder den Autoren geben. Die Auszeichnungssprache wurde vom World Wide Web Consortium (W3C)
bis Version 4.0.1 weiterentwickelt und soll nun durch XHTML ersetzt werden.

HTTP
„Hypertext Transfer Protocol“ - standardisiertes Protokoll, über das Webserver und Browser Daten
austauschen.

Hyperlink
Hyperlinks sind Verweise (Verlinkungen). Davon lebt eine Site! Man legt einen Verweis auf einer
andere Seite oder ein Bild oder eine andere URL. Wenn man auf eine andere Site verlinkt, so nennt
man das ein Outbound Link. Wenn auf eine eigene Site verlinkt wird, so nennt man das einen Backlink.
Tauscht man mit einem Freund Links, so nennt man das einen Link-Exchange.

IP-Adresse
Jeder Rechner erhält eine sogenannte dynamische IP zugeteilt, wenn er mit dem Internet verbunden
ist. Bei jeder erneuten Einwahl ändert sich auch die IP. Eine IP ist eine Kombination von vier
aufeinanderfolgenden Zahlen, die je zwischen 0 und 255 liegen, beispielsweise 135.227.98.43. Die IP
dient dazu, die einzelnen Rechner zu identifizieren.
Ein Server, auf dem Internetseiten liegen, muss jedoch ständig mit dem Internet verbunden sein.
Daher hat er eine gleichbleibende IP, die sich nicht ändert.

Imagemap
Unter einer Imagemap versteht man eine verweissensitive Grafik. Dabei kann man bestimmte
Bereiche einer Grafikdatei so gestalten, dass sie auf Mausberührungen reagieren. Dadurch ist z.B. die
Möglichkeit gegeben, Verlinkungen innerhalb von Grafiken unterzubringen.

IMAP
Abkürzung für „Internet Message Access Protocol“. Mit diesem Protokoll lassen sich E-Mails empfangen
und auf dem Server verwalten, ohne dass sie auf die Festplatte heruntergeladen werden müssen.

Internet-Adresse
Ihr eigener Name à la "www.ihr-toller-name.de". Mit Eingabe der von Ihnen ausgewählten
Bezeichnung sind Sie weltweit im Web zu erreichen. Das alleinige Nutzungsrecht Ihrer Internet-
Adresse (Domain) liegt bei Ihnen.

Internet Explorer®
Der bekannteste und auch am meisten verwendete Browser der Firma Microsoft.

Intranet
Ein Netzwerk aus mehreren Computern in Firmen, ähnlich dem Internet.

85
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

ISDN
„Integrated Services Digital Network“ ist eine Datenübertragungstechnik. Die Daten werden digital
übermittelt, wobei eine Geschwindigkeit von 128 kBits pro Sekunde möglich ist. Um ISDN nutzen zu
können, muss entweder eine ISDN-Karte in den Rechner eingebaut oder ein ISDN-Modem extern über
eine serielle oder USB-Schnittstelle ange- schlossen werden.

Java®
Java ist eine von der Firma Sun Microsystems zur Unterstützung von Netzwerken entwickelte
Programmiersprache. In Java geschriebene Programme basieren nicht auf Maschinencode, sondern
einem speziellen Bytecode und laufen daher auf jeder Plattform (sofern ein Java-Interpreter für die
Plattform existiert). Java-Programme ermöglichen 3-D-Animationen und werden als Applet in eine
Homepage integriert.

Java-Applet
Ein kleines, in Java geschriebenes Programm, das ab und zu auf Internetseiten zu finden ist. Auch
hübsche Effekte und Spiele lassen sich mit der Programmiersprache Java realisieren und als Applet auf
Webseiten einsetzen.

JavaScript
„JavaScript“ ist eine objektorientierte Skriptsprache. Die Sprache ist unter dem, wenig gebräuchlichen,
Namen ECMAScript durch die Ecma International standardisiert. JavaScript bezeichnet ursprünglich
die Implementation durch Netscape, wie JScript jene durch Microsoft. Im allgemeinen
Sprachgebrauch wird aber meistens JavaScript als Name verwendet. Ihr Hauptanwendungsgebiet
sind Programme, die innerhalb eines Webbrowsers ausgeführt werden. Dazu wird der Quelltext dieser
Programme in einzelne Webseiten eingebettet. Es gibt daneben in JavaScript geschriebene
Programme, die direkt auf einem Webserver ablaufen, zum Beispiel als Active Server Pages oder im
Apache Cocoon. Ein Beispiel zur vom Internet unabhängigen Verwendung von JavaScript ist der
Windows Script Host.
JPEG
„Joint Photographic Experts Group“. Komprimierungsstandard für farbige unbewegte Bilder. Dateien
dieses Standards tragen die Endung „jpg” oder „jpeg”. Das JPEG-Format bietet eine hohe Kompression
bei relativ geringem Qualitätsverlust.

Keywords
Unter einem Keyword versteht man ein Schlüsselwort, über welches Suchmaschinennutzer einzelne
Webseiten finden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einzelne Webseiten mit Keywords für
Suchmaschinen zu optimieren.

KK-Antrag
Mit einem KK-Antrag (KK = Konnektivitätskoordination) können Sie von Ihrem jetzigen Webhoster zu
einem anderen Webhoster Wechseln

Klammeraffe oder "@"


Wird wie das englische "at" gesprochen und ist das Symbol in der E-Mail-Adresse, welches den
Benutzernamen vom Domain-Namen des Provider-Servers trennt. Den Klammeraffen erhält man
durch gleichzeitiges Drücken der Tasten [Alt Gr] und [Q].

86
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Kompression/Komprimieren
Das Verfahren, Bild-, Ton- oder Video-Dateien bei möglichst geringem Qualitätsverlust möglichst klein
an Dateigröße zu machen, so dass weniger Speicherplatz benötigt wird.

Kryptografie
Theoretisch kann jede E-Mail von Fremden im Datenstrom mitgelesen werden. Enthält eine E-Mail
vertrauliche Informationen, so kann man sie verschlüsseln, um sicherzugehen, dass der Inhalt erst
lesbar wird, wenn die E-Mail beim Empfänger angelangt ist. Die Datenverschlüsselung, nicht nur im
Internet, nennt man Kryptografie.

LAN
„Local Area Network“. Bezeichnet ein lokales Computernetzwerk, beispielsweise in einer Firma.

Layer
Ein praktisches CSS-Attribut, mit dem sich Objekte (Text, Grafiken, etc.) pixelgenau an jeder beliebigen
Stelle der Webseite platzieren lassen.

Link
Ein Hyperlink (Kurzform 'Link') ist eine automatisierte Verbindung zweier Dokumente im World Wide
Web. Mit dem Klick auf den Hyperlink gelangt man in das damit verbundene Dokument. Dabei ist es
völlig gleichgültig, ob der Verweis auf eine Stelle innerhalb Ihrer Homepage oder zu anderen Webseite
im Internet zeigt.

Link Popularität
Die „Link-Popularität“ ist Teil des Verfahrens mit dem Suchmaschinen das Ranking, d.h. die Reihenfolge
der Anzeige der Suchergebnisse zu einer bestimmten Suchanfrage, bestimmen. Wenn andere
Websites auf eine bestimmte Website verlinken (d.h. einen Backlink setzen), steigt die Link Popularität
der Website auf die verlinkt wird. Dahinter steckt die Idee einer Empfehlung: Wer eine Website für gut
und wichtig hält, verlinkt auf diese Website und empfiehlt sie damit seinen Besuchern. Dieser
Empfehlung schließen sich die Suchmaschinen an, indem sie Websites mit hoher Link-Popularität
prominenter auf den Ergebnisseiten (SERPs) anzeigen.

Log-Files
Log-Files oder Logs werden zur statistischen Auswertung benutzt. Ein Log (Logbuch) ist die
Aufzeichnung von Aktivitäten, z.B. der Zugriffe auf einen Web-Server (Serverlogs).

Login/Logout
„Login“ nennt man das Anmeldung eines Anwenders (einloggen). Dabei werden meist Benutzername
und Passwort abgefragt. Stimmen die angegebenen Daten, so wird der Anwender eingeloggt. Sich
wieder abmelden, nennt man „Logout“ (ausloggen).

Mailbox
Unter einer Mailbox versteht man ein elektronisches Postfach, in dem E-Mails gespeichert werden.

Mailspace
Dieser Begriff beschreibt die Größe des Speicherplatzes, der Ihnen zum Ablegen von E-Mails auf dem
Server zur Verfügung gestellt wird.

87
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Meta-Tag
Meta-Tags sind Informationen für Suchmaschinen, die im Header einer Seite eingefügt werden. Für
Surfer sind Meta-Tags unsichtbar (es sei denn, man schaut in den Quellcode der Seite) aber
Suchmaschinen gewinnen aus den Meta-Tags wichtige Infos.

Midi
Ein Format für Sounddateien. Töne im Midi, also .mid-Format, können als Hintergrundmusik für
Homepages eingesetzt werden.

Modem
Abkürzung für „MOdulator/DEModulator“. Mit dem relativ langsamen Modem werden die
Computersignale in analoge Impulse umgewandelt (moduliert) und auf der Empfängerseite wieder in
digitale Signale zurückverwandelt (demoduliert). Das Modem war eine der ersten
Übertragungstechniken.

MP3
Ein sehr beliebtes Format für Sounddateien, welches die Dateien ohne Qualitätsverlust stark
komprimiert. Dadurch werden die Dateien kleiner und eignen sich gut zum Download.

MPEG
„Motion Pictures Experts Group“. MPEG ist ein über Datenkompression funktionierender Standard zur
Darstellung von bewegten Bildern. Filmsequenzen können damit in einer für die schnelle
Übertragung angepasster Datengröße ins Internet gestellt werden. Der Aufruf und die Darstellung der
Videos benötigt kleine Zusatzprogramme wie z.B. Real Video, QuickTime oder den Microsoft
MediaPlayer.

Multi-Domains
Multi-Domains werden häufig von Unternehmen verwendet, um es den Kunden einfacher zu machen,
die Homepage zu finden. Dabei werden die verschiedenen URL auf eine zentrale umgeleitet.

MySQL
Eine Datenbank-Anwendung. Die Informationen aus einer MySQL-Datenbank lassen sich mit einer
Scriptsprache namens PHP in Webseiten integrieren, und zwar dynamisch: Man braucht nur die
Datenbankeinträge zu ändern, schon ändert sich auch der Inhalt der Webseite.

Navigation
Die Navigation ist der Bereich auf einer Internet-Seite in dem die Links zu den anderen Seiten der
Website untergebracht ist. Sie ermöglicht, daher der Name, das navigieren zwischen miteinander
verknüpften Seiten. Die Navigation kann horizontal, vertikal, zum Aufklappen oder oder feststehend
als Hauptmenü mit verschiedenen Untermenüs angelegt sein. In der Navigation sind die
Navigationselemente (auch Buttons) angelegt.

Navigationselemente
Die Links in einer Navigation werden als Navigationselemente oder Buttons bezeichnet und können
ganz unterschiedlich angelegt sein. Vor dem Hintergrund der Suchmaschinentauglichkeit ist ein
Textlink die sinnvollste Form der Navigation. Es gibt aber auch verlinkte Grafiken, oft als Buttons oder
Schaltflächen bezeichnet. Es ist üblich, Navigationselemente zu animieren um dem Besucher ein
Feedback über seine Maus-Aktion zu geben. Das kann durch einen Farbwechsel, eine Unterstreichung
oder das Auswechseln zweier Grafiken mittels CSS oder JavaScript geschehen.

88
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Netiquette
Ein Wortspiel aus Netz und Etikette, in dem die Verhaltensregeln für Online-User aufgeführt sind.
Beispielsweise soll man keine anderen User beschimpfen, keine Homepages hacken, etc.

Netscape Navigator/Communicator®
Ein recht guter Browser, der leider nur noch von einem kleinen Teil Internetsurfer verwendet wird. Ein
großer Konkurrent des Internet Explorer.

Opera®
Opera ist ein Browser aus Norwegen. Wird allerdings nur von ca. 2% der Internetgemeinde genutzt.

Online/Offline
Wenn man mit dem Internet verbunden ist, ist man online. Besteht keine Verbindung, so ist man
offline.

Packer/Packprogramm
Manchmal kann es praktisch sein, mehrere Dateien in einer einzigen zusammenzufassen, um diese
dann z.B. zum Download anzubieten. "Gepackte" Dateien werden dabei etwas komprimiert, so dass
sie weniger Speicherplatz belegen. Die verbreiteten Formate für auf diese Weise komprimierte Dateien
sind .zip und .tar.gz.

Pagerank
Unter diesem Begriff versteht man einen Algorithmus, der zur Bewertung verlinkter Dokumente
eingesetzt wird. Diesem Prinzip nach ist eine Seite umso wichtiger, je mehr andere Seiten auf sie
verweisen. Der Nachteil dieser Bewertungstechnik ist, dass sich finanziell gut dastehende
Unternehmen die nötigen Links erkaufen können, um so ihren Pagerank künstlich zu steigern.

PDF
Portable Document Format. Umfangreiche Informationen werden auf vielen Internet-Seiten als PDF
zum Download angeboten. Den für die Anzeige notwendige Acrobat Reader kann man bei
www.adobe.de herunterladen. Mittels Plug-In lassen sich PDFs auch in vielen Browsern darstellen.

Perl
Abkürzung für Practical Extraction and Report Language. Perl war ursprünglich als Scriptsprache für
Systemadministratoren gedacht, die damit z.B. Log-Dateien schneller nachchecken konnten. Heute
wird Perl im Web oft verwendet, um CGI-Programme zu schreiben. Perl-Dateien erkennen Sie an der
Endung .pl.

PGP
Abkürzung für Pretty Good Privacy, ein sicheres und bekanntes Programm zum Verschlüsseln von
E-Mails.

Phishing
Phishing bezeichnet den Vorgang, mit dem Verbrecher im Internet versuchen, über getarnte
Webseiten an persönliche Daten eines Internetnutzers zu kommen. Dabei erhalten die Opfer meist
eine E-Mail, die sie zur Eingabe vertraulicher Daten auffordert. In den Mails sind meist URLs enthalten,
die auf Webseiten verlinken, die den Originalseiten verflüffend ähneln.

89
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

PHP
PHP (Hypertext Preprocessor mit jeweiliger Versionsnummer dahinter) ist eine Erweiterung für
Internet-Server die es ermöglicht, schnell und mit verhältnismäßig wenig Aufwand dynamische
Websites für z.B. Webshop-Anwendungen im Internet zu erstellen. Bei PHP handelt es sich um eine
serverseitige und in den HTML-Code eingebettete Skriptsprache; das bedeutet, dass der Client, der die
Informationen (z.B. mit einem Browser) anfordert, eine HTML-Datei ausgeliefert bekommt, die durch
PHP generiert wurde.

Plug-In
Plug-Ins sind Zusatzprogramme für Browser. Sie erweitern den Funktionsumfang der Browser und
ermöglichen die Darstellung weiterer Dateiformate, da Browser nur die geläufigsten Dateiformate
'.jpg' oder '.gif' darstellen können. Plug-Ins werden oft von Drittherstellern entwickelt (Java, Active-X
Controls ... etc.) und können zum Teil aus dem Internet heruntergeladen werden.

POP3
Abkürzung für „Post Office Protocol 3“, das standardisierte Verfahren für das Empfangen von E-Mails.
Der POP3-Server speichert die E-Mails, bis der Nutzer sie mit einem sogenannten POP3-Client abruft.

PopUp/Pop-up
Ein sich plötzlich öffnendes Browserfenster, meist mit Werbung, manchmal aber auch mit Zusatzinfos.

Provider
Ein Dienst bzw. Dienstleister, der den Internetzugang bereitstellt.

Proxy
1. Proxy bedeutet soviel wie Stellvertreterdienst. Proxies nehmen Anforderungen von einem Client
(z.B. einem Browser) entgegen und geben sie, gegebenenfalls modifiziert, an das ursprüngliche Ziel
(z.B. eine Internet-Seite) weiter. Proxies können die durchgeschleusten Daten lokal ablegen und beim
nächsten Zugriff direkt liefern, d.h. ohne wieder in das Internet zu gehen (siehe auch Cache).
2. Ein Proxy-Server ist ein Rechner, der von einem Internet-Provider betrieben wird und der die
Internet-Seiten, die von den www-Nutzern häufig abgefragt werden, zwischenspeichert. Wenn ein
Surfer eine Webseite anwählt, prüft der Proxy-Server, ob die Daten bereits beim Provider vorhanden
sind. Ist dies der Fall, bekommt der Surfer nur eine Kopie, die schneller übertragen wird als das
Original. Sind die Daten noch nicht vorhanden, verbindet der Proxy-Server den Surfer weiter zu der
gewünschten Adresse.

Quelltext/Quellcode
Der komplette Code einer Webseite. Man kann ihn ansehen, indem man auf einer Webseite einen
Rechtsklick macht und dann auf "Quelltext anzeigen" klickt.

QuickTime
Ein speziell für den Apple Macintosh-Rechner entwickeltes Videoformat, das jedoch auf Windows-
Systemen läuft. Die Dateierweiterung ist .mov.

Real Video
Mit Real Video werden Videos aus dem Internet übertragen so z.B. Fernsehübertragungen. Dies
geschieht nach dem Streaming Multimedia Protocol, das die Daten für den Bildaufbau während der
Übertragung liefert.

90
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Reseller
Als Reseller bezeichnet man einen Wiederverkäufer. Reseller kaufen insbesondere im Internet
Dienstleistungen günstig an und vermitteln sie dann an den Endverbraucher weiter. Folglich bieten
Reseller im Bereich Web-Design keine eigenen Arbeiten, sondern Massenware an. Wenn Sie eine
individuelle Website haben möchten, sollten Sie also möglichst nicht bei einem Reseller einkaufen.

Robot
Auch Spider genannt. Robots sind die automatisierten Such-Roboter einer Suchmaschine, die das
Internet nach Informationen durchforsten, damit die Suchmaschine die entsprechenden Seiten in ihr
Verzeichnis aufnehmen kann.

RSS
Diese Abkürzung steht für „Really Simple Syndication“ und beschreibt ein elektronisches
Nachrichtenformat mit dem Nutzer (partielle) Inhalte einer Website als sogenannte RSS-Feeds
abonnieren und in den eigenen Auftritt einbinden können.

Seitentitel
Der Seitentitel einer Internet-Seite wird vom Browser in der oberen Fensterleiste des Browserfensters
angezeigt. Ein guter Seitentitel sollte die Schlüsselworte (Keywords) enthalten die den Inhalt der
Internet-Seite am besten beschreiben. Für Suchmaschinen sind die Schlüsselwörter im Seitentitel sehr
wichtig bei der Frage ob eine Internet-Seite zu einem Thema besonders relevant ist. Suchmaschinen
zeigen den Seitentitel auch auf der Ergebnisseite als klickbaren Verweis auf das Suchergebnis an.

SEO
Suchmaschinenoptimierung (SEO für (engl.) Search Engine Optimization) sind Methoden, die dazu
dienen, Webseiten bei betreffenden Suchbegriffen in den Ergebnisseiten von Suchmaschinen auf
höheren Plätzen erscheinen zu lassen.
Suchmaschinenoptimierung bezeichnet auch die Tätigkeit von Firmen und Beratern, die anbieten,
Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren und für Vernetzung der Internetpräsenz durch
Verlinkung im Web zu sorgen. Oberbegriff sind neben anderen Internet-Marketing, Online-Marketing
und Web-Promotion.

SEM
Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM), umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung
qualifizierter Besucher für eine Webpräsenz über Websuchmaschinen. Dazu gehören Instrumente wie
Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und Suchmaschinenwerbung
(Sponsored Links, Paid Inclusion). Ziel des Suchmaschinenmarketings ist, dass die Webpräsenz auf den
Ergebnisseiten der Suchmaschine bei einer Suchanfrage gut gefunden wird. Suchmaschinenwerbung
erfolgt beispielsweise in Form vom Kauf bezahlter Einträge.

Skriptsprache
Skriptsprachen (üblich auch Scriptsprachen) sind Programmiersprachen, die vor allem für kleine,
überschaubare Programmieraufgaben gedacht sind. Sie verzichten oft auf bestimmte
Sprachelemente, deren Nutzen erst bei der Bearbeitung größerer Projekte zum Tragen kommen. So
wird etwa in Skriptsprachen auf den Deklarationszwang von Variablen verzichtet – vorteilhaft zur
schnellen Erstellung von kleinen Programmen (siehe auch Rapid Prototyping), bei großen hingegen
von Nachteil, etwa wegen der fehlenden Überprüfungsmöglichkeit von Tippfehlern in
Variablennamen. Programme, die in Skriptsprachen geschrieben sind, werden auch Skripte genannt.
Skripte werden fast ausschließlich in Form von Quelltextdateien ausgeliefert, um so ein einfaches
Bearbeiten und Anpassen des Programms zu ermöglichen.

91
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Server
Server sind Computer oder Programme, die anderen Computern (dann Client genannt) oder anderen
Programmen Dienste anbietet und Daten übertragen bzw. speichern kann. Typische Anwendungen,
die die Zusammenarbeit von Servern und Clients benötigen, sind die Dienste des Internet wie www,
ftp, E-Mails oder News.

Server Side Includes (SSI)


Ein Internet-Server kann die vom Client abgerufenen Dokumente vor der Auslieferung überarbeiten
und z.B. darin enthaltene Befehle ausführen. Ein solcher Befehl könnte den Server z.B. anweisen, die
aktuelle Zeit in das Dokument einzusetzen. Es ist auch denkbar, dass Daten aus einer Datenbank
abgerufen und in das Dokument eingefügt werden. Und es können auch CGI-Programme gestartet
werden. SSI werden nur ausgeführt, wenn der Internet-Browser die HTML-Datei über einen
installierten Internet-Server aufruft, also mit einer URL-Adresse vom Typ http://.... Voraussetzung ist
ferner, dass der installierte Server die SSI unterstützt. Nicht alle Internet-Server tun das, andere
interpretieren nur einen Teil der möglichen Angaben. Wenn der Server keine SSI kennt, funktionieren
die entsprechenden Anweisungen in der HTML-Datei nicht.

Sitemap
Eine Übersicht mit allen Links einer Webseite, also eine Art Inhaltsverzeichnis.

SMTP-Server
Simple Mail Transfer Protocol; Das SMTP ist ein Standard zum Versand von elektronischen Nachrichten.
Es regelt den Transfer der E-Mails zum Server und sorgt für die weitere Zustellung zum beabsichtigten
Empfänger. (Postausgangsserver)

Spam
In Diskussionsforen oder per E-Mail Reklame machen. Reklame-Mails werden auch Junk- oder Bulk-
Mails genannt.

SSI
„Server Side Includes“, auch bekannt als SSI, ist eine Art einfache serverseitige Skriptsprache, die
ausschließlich im World Wide Web verwendet wird. Sie wird hauptsächlich dazu genutzt, den Inhalt
einer Datei oder die dynamische Ausgabe eines CGI-Programmes in eine Webseite einzufügen.

SSL
Abkürzung für „Secure Socket Layer“. SSL ist eine von Netscape entwickelte Verschlüsselungstechnik,
mit dem verhindert wird, dass Hacker die Daten einer Webseite auslesen können, auf der der User sich
gerade befindet. Besonders bei Kreditkartenzahlungen per Internet wird SSL eingesetzt, damit
niemand die geheimen Kreditkartendaten mitlesen kann.

Statuszeile
Jeder richtige Browser hat in der Ecke links unten ein kleines schmales Hinweisfensterchen, in dem
man während des Ladevorgangs einer Webseite ablesen kann, was denn gerade geladen wird.
Die Statuszeile wird mit Hilfe von JavaScript oft auch für Zusatzinformationen, wie Begrüßungstext,
Uhrzeit oder Ticker, genutzt.

Streaming
Große Ton- und Videodateien im Internet müssen meist erst einmal komplett geladen werden. Bei der
Streaming-Technologie jedoch wird das Video bereits bei der Übertragung angezeigt. Allerdings wird
ein schneller Internetzugang benötigt, um die Videos und Töne ruckelfrei wiederzugeben.

92
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Suchmaschine
Schlagwort-Suchdienste, die im Internet nach Seiten suchen und die entsprechenden Links anzeigen.
Durch die Dezentralität und die Informationsflut des Internet gibt es leider nicht „die“ Suchmaschine.
Daher beginnt eine Suche nach Inhalten meist mit der Suche nach der geeigneten Suchmaschine.

Suchmaschinenoptimierung
Suchmaschinenoptimierung, englisch „Search Engine Optimization“ (SEO) ist das Aufbereiten der
Inhalte einer Internet-Seite, um von einer Suchmaschine als besonders relevant zum jeweiligen Thema
angesehen – und entsprechend prominent in den SERPs der Suchmaschine angezeigt zu werden.
Häufig werden in der Suchmaschinenoptimierung Methoden verwendet, die versuchen, exakt auf die
aktuell vermuteten Eigenschaften der jeweiligen Suchmaschine einzugehen. Die Massnahmen
variieren dann von Suchmaschine zu Suchmaschine und reichen von der vielfachen Wiederholung
von sogenannten Schlüsselworten (Keywords) bis hin zum Aufbau riesiger Netze von untereinander
verlinkten Seiten zur Erhöhung der sogenannten Link Popularität. In der Vergangenheit wurden auch
beispielsweise jede Menge Keywords in weißer Schrift auf weißem Hintergrund geschrieben oder in
den Meta-Tags Angaben gemacht, die mit dem eigentlichen Seiteninhalt nichts zu tun hatten. Besser
ist es langfristig suchmaschinentaugliche Internet-Seiten zu konzipieren, die durch logischen Aufbau,
eine sinnvolle innere Struktur und gute und für Suchmaschinen verständliche Inhalte, dauerhaft an
guter Position angezeigt werden.

Tag
Fachausdruck für "HTML-Befehl". Im HTML-Code werden die einzelnen Tags von spitzen Klammern
umgeben.

Thumbnail
Auf deutsch "Daumennagel", hat aber nichts damit zu tun. Thumbnails sind kleine Vorschaubilder von
Grafiken. Klickt man auf ein Thumbnail, erscheint das Bild in voller Größe.

TLD
Top Level Domains (TLD) bezeichnen die übergreifende Kennzeichnung und sind der oberste
Ordnungsbegriff für die hierachisch aufgebauten Internetadressen. Derzeit verwendet werden:
Länder (Deutschland hat das Kürzel '.de'),
Firmen .com=commercial,
schulische oder universitäre Einrichtungen .edu=educational,
Regierungsstellen .gov=governmental,
multinationale Institutionen .int=international,
Militär .mil=military,
Provider .net=network,
Organisationen und Vereine .org=organisational
Informationsanbieter .info = Information
Unternehmen .biz = Business

Traffic
Der Datenverkehr, der durch den Aufruf einer Homepage entsteht. Je mehr User eine Homepage
aufrufen, desto mehr Traffic.

Transfervolumen
Das Transfervolumen bezeichnet die bewegte Datenmenge im Internet, die von oder zu einem Web-
Server übertragen werden. Bei den meisten Providern ist ein ausreichend großes Transfervolumen im
Grundpreis enthalten. Wird das Transfervolumen überschritten, so werden Extra-Gebühren fällig.

93
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Trojaner
Ein Spionageprogramm, das sich als nützliche Software tarnt und oft per E-Mail versendet wird. Einmal
auf dem Rechner installiert, ermöglicht es einem Hacker vollen Zugang zu Ihrem System oder stöbert
nach Daten wie Passwörtern oder Kreditkarten-Informationen, welche es dann an Hacker sendet. Sehr
gefährlich, also aufpassen, was man Ihnen zuschickt!

Tutorial
Anleitung oder Anweisung, meist für Scriptsprachen oder Anwendungen.

Upload
Bedeutet "heraufladen" oder „hochladen“. Man meint damit man das Übertragen einer Dateien von
seiner Festplatte ins Internet. Wenn man aus dem Internet eine Datei auf seine Festplatte überträgt,
nennt man das „downloaden“.

URL
Der „Uniform Resource Locator“ (kurz URL) ist Ihre Anschrift, Ihre Webseite im Internet. URL beschreibt
ein genormtes Darstellungsverfahren von Adressen im Internet. Begonnen wird immer mit dem
zuständigen Protokoll, etwa http://www.ihr-name.de

User
Der Anwender/Benutzer/Surfer auf einer Website.

Upgrade/Update
Ein kleines Programm zum Aktualisieren einer Software, um diese auf eine höhere Version zu stellen.

VRML
Eine Programmiersprache, mit der sich dreidimensionale Welten erschaffen lassen. Um VRML anzeigen
zu können, benötigt der Browser ein zusätzliches Plug-In.

Virenscanner
Ein Programm zum Auffinden von Computerviren.

Web-Design
Web-Design (auch Webgestaltung) umfasst die Gestaltung, den Aufbau und die Nutzerführung von
Webseiten für das WWW bzw. das Interface-Design in diesem Bereich. Dabei werden in der Regel
strukturierte Texte, die in XHTML bzw. HTML verfasst sind, samt ergänzenden Grafiken mit CSS
formatiert. Der Web-Designer (Internetagentur) hat dabei unter anderem die Aufgabe, den besten
Kompromiss zwischen den Wünschen des Auftraggebers, den Ansprüchen der Besucher und den
technischen Möglichkeiten zu finden.

Web-Designer
Die Aufgabe des Web-Designers ist die Erstellung und Pflege von Websites im World Wide Web. Der
Web-Designer ist dabei in erster Linie für die Gestaltung, den Aufbau und die Nutzerführung, d.h. das
Interface Design und die Umsetzung des Corporate Designs verantwortlich.
In großen Internetagenturen wird der Web-Designer oftmals ausschließlich für das grafische Design
der Webseiten eingesetzt. Weitergehende Aufgaben werden dann von anderen Spezialisten in
Arbeitsteilung übernommen.
Ein wichtiger Teil seiner Aufgabe ist es auch, den besten Kompromiss zwischen den Wünschen des
Auftraggebers, den Ansprüchen der Besucher und den technischen Möglichkeiten zu finden.

94
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Webhosting
Unter Webhosting, versteht man die Unterbringung (Hosting) von Webseiten auf dem Webserver
eines Internetdienstanbieters. Der Webhoster genannte Provider stellt, üblicherweise gegen
Bezahlung, seine Ressourcen zur Verfügung. Zu diesen Ressourcen gehören insbesondere
Bereitstellung und Betrieb von Host, Webserver und deren Netzwerkanbindung. Der Leistungsumfang
von Webhosting-Angeboten variiert erheblich. Die Angebote beginnen mit einer einfachen
Webpräsenz über Server mit Skriptsprachenunterstützung (z.B. CGI, PHP) und Datenbank-Backend
(z.B. MySQL) bis hin zu Paketen mit Monitoring, Datensicherung, statistischen Auswertungen,
Lastverteilung oder Hochverfügbarkeit.

Webmaster
Webmaster ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine Person, die sich mit der Konzeption, der
Programmierung und der Wartung einer Website beschäftigt.
Bei kleineren Websites bezeichnet es die Person, die Domaininhaber ist und sie inhaltlich betreut. Bei
größeren Webpräsenzen koordiniert der Webmaster die Arbeit anderer Personen an den Seiten und
fungiert als technischer Ansprechpartner. In diesem Fall ist der Webmaster meist ein Angestellter oder
Auftragnehmer des Unternehmens, das die Website betreibt.

Web-Messaging
Kommunizieren rund um den Globus - vielfältig und absolut einfach: eine einzige Rufnummer für Fax
und Anrufbeantworter, Fax- und Sprachnachrichten sofort per E-Mail abrufbar, Web-RUF (Verschicken
von Nachrichten auf Termin) und E-Mail-Versand ans Handy (SMS). SMS-Empfang auch ohne Handy.

Website
Als Website, Webpräsenz, Webangebot oder Webauftritt wird ein ganzes Projekt im World Wide Web
bezeichnet, das meist aus mehreren Dokumenten (Dateien, Ressourcen) besteht, die durch eine
einheitliche Navigation (das Hypertext-Verfahren) zusammengefasst und verknüpft werden. Über das
Web hinausreichende Dienste des Internets werden nicht zur Website gezählt, können jedoch Teil der
Internetpräsenz sein, deren Teil die Website ist.
So ist http://de.wikipedia.org/ als Gesamtes eine Website, die im weltweiten Netzwerk auf einem Host
(Server) liegt, während das, was jeweils im Browser (technisch User Agent) angezeigt wird, eine
einzelne Webseite ist. Die Startseite einer Website die auch meist die Navigationsmöglichkeiten (Links)
durch die Website bereitstellt, wird auch mit dem aus dem englischen abgeleiteten Ausdruck
Homepage bezeichnet. Homepage ist also kein Synonym zu Website wie es oft falsch angewandt wird,
sondern eben nur das Tor (Portal), die Eintritt- oder Leitseite, zu einer bestimmten Website.

Webspace
Speicherplatz für eine Webseite. 20 MB reichen für kleine Projekte, große Sites benötigen an die 100
MB und mehr. Ein Anhaltspunkt: Eine Homepage mit 3 Megabyte Speicherplatz entspricht etwa 200
Textseiten oder 20 Seiten Text mit Fotos, Grafiken etc. Kommen multimediale Elemente wie Videos,
Animationen oder Sound hinzu, ist eine Kapazität von 100 MB schnell gesprengt.

Whois
Ein Service, mit denen man die Besitzer von Domain-Namen oder IP-Adressen herausfinden kann.

95
WYSIWYG Web Builder 5 BASICS

Wireframe
Ein Wireframe was ins deutsche etwa mit “Drahtgitter” übersetzt werden könnte, stellt einen sehr
frühen konzeptuellen Prototypen einer Website oder eines Software-Frontends dar. Bezogen auf eine
Website, sollten Elemente wie Navigation und Inhaltsbereiche Teil dieses Skeletts sein.
Es reicht grafische Komponenten nur sehr rudimentär abzubilden, da es bei einem Wireframe, sei es
nun statisch oder dynamisch in erster Linie um die Konzeption geht und nicht so sehr ums Design.

WYSIWYG-Editor
Ein HTML-Editor zum Erstellen von Homepages, bei dem man nichts in HTML programmieren muss.
Man sieht die Seite im Editor schon so ähnlich, wie sie im Internet auch aussehen wird. (WYSIWYG =
What You See Is What You Get)

Xhtml
Der W3C-Standard „Extensible HyperText Markup Language“ (XHTML) ist eine Neuformulierung von
HTML 4 in XML 1.0: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger HTML, welcher mittels SGML definiert wurde,
verwendet XHTML die strengere und einfacher zu parsende SGML-Teilmenge XML als
Sprachgrundlage. XHTML-Dokumente entsprechen also den Syntaxregeln von XML.

XML
Die „Extensible Markup Language“ (engl. für „erweiterbare Auszeichnungs-Sprache“), abgekürzt XML,
ist ein Standard zur Modellierung von semi-strukturierten Daten in Form einer Baumstruktur, der vom
World Wide Web Consortium (W3C) definiert wird. XML definiert also Regeln für den Aufbau von
Dokumenten, die Daten enthalten, die zum Teil einer fest vorgegebenen Struktur entsprechen,
teilweise aber auch Elemente beinhalten, die nicht diesem statischen Schema entsprechen. Für einen
konkreten Anwendungsfall (”XML-Anwendung”) müssen die Details der jeweiligen Dokumente
spezifiziert werden. Dies betrifft insbesondere die Festlegung der Strukturelemente und ihre
Anordnung innerhalb des Dokumentenbaums. XML ist damit ein Standard zur Definition von
beliebigen in ihrer Grundstruktur jedoch stark verwandten Auszeichnungssprachen. Eine Sprache wie
XML zur Definition anderer Sprachen nennt man Metasprache. XML ist eine vereinfachte Teilmenge
von SGML.

.zip
Ein Dateiformat für "gezippte", d.h. komprimierte Dateien.

96