Sie sind auf Seite 1von 1

Das Tabu muss weg

Tilo Kircher setzt auf Aufklärung durch Wissenschaft

D
as Gehirn leuchtet, aber nur Auch Kirchers Vortrag bei Campus
das weibliche. Belohnt man ei- Marburg kann zur Entmystifizierung bei-
ne Frau mit einem lachenden tragen. Der Hochschullehrer lädt zu einer
Gesicht, so kann man die Re- Reise durchs Gehirn ein, unter dem Titel:
aktion ihres Gehirns als farbig funkeln- „Was hat die Seele mit dem Hirn zu tun?
den Fleck sichtbar machen. Bei einem Einsichten aus Hirnforschung und Psy-
Mann klappt das nicht, der reagiert mehr chiatrie“.
auf Geld. So lässt sich, stark verkürzt, das
Ergebnis eines Experiments zusammen- Der Mediziner bekennt: „Wir kratzen Wer seinem Gehirn danach noch mehr
fassen, das Marburger Hirnforscher vor an der Oberfläche des Wissens darüber, Stoff zum Staunen geben möchte, ist mit
ein paar Jahren veröffentlichten. wie das Gehirn funktioniert. Letztend- dem „Marburger Brain Slam“ bestens be-
Wenn Sie der vorherige Absatz neu- lich ist jede Schlussfolgerung über Funk- dient, organisiert von Rainer Schwarting
gierig gemacht hat – wessen Interesse tionen im Gehirn spekulativ.“ Aber den und Richard Dodel. Bereits zum zweiten
wurde geweckt: Ihres oder das Ihres Ge- Arzt treibt ohnedies noch etwas anderes Mal sind Neurowissenschaftler aller aka-
hirns? An Fragen wie dieser kommt kaum um als bloßes akademisches Interesse. demischen Disziplinen aufgefordert, das
vorbei, wer sich mit unserem Denkorgan „Ein Drittel aller Deutschen haben ein- eigene Forschungsgebiet mit Witz zu prä-
beschäftigt und mit dem, was es tut, und mal im Leben eine behandlungsbedürf- sentieren – in nicht mehr als zehn Minu-
davon gibt es in Marburg einige: Medizi- tige psychische Erkrankung“, berichtet ten! Nach den Vorträgen urteilt das Publi-
ner, Neurophysiker, Philosophen. Sie stu- Kircher. Und dennoch werden solche Stö- kum, wer den besten, nämlich lehrreichs-
dieren seelische Erkrankungen, denken rungen nach wie vor tabuisiert. „Wenn ten und unterhaltsamsten Kurzvortrag
über das menschliche Erkenntnisvermö- man zeigen kann, dass psychische Er- gehalten hat. Durchs Programm führt mit
gen nach oder untersuchen, wie das Ge- krankungen etwas mit dem Gehirn zu gewohnter Süffisanz und Strenge die Ho-
hirn optische Reize verarbeitet. tun haben, nimmt man ihnen vielleicht hepriesterin der gelehrten Kurzweil Dr.
Zum Beispiel Tilo Kircher. Der Leiter etwas von dem Mysteriösen, das ihnen Christine Tretow. Da ist Leuchten unter
der Psychiatrie an der Philipps-Universität nach wie vor anhaftet“, hofft er. der Schädeldecke garantiert.
nutzt modernste Bildgebungstechnik, um >> Johannes Scholten
Hirnaktivitäten zu beobachten. „Ich
wollte schon immer wissen: Wie funktio-
niert das Gehirn?“, bekennt der Hoch-
schullehrer. Kircher kann beeindru-
ckende Aufnahmen präsentieren, die zei- Was h
a 2 . Marbu
gen, wie das Gehirn auf Reize reagiert tun? t die Seele rger Brain
Ei n s i c mit d Kurzvortra Slam
hte n
oder welche Gehirnareale bei Verhaltens- P s yc h
atr i e au s H e m H i r n z Hirnforsc
gs-Wettst
reit unter
Prof. ir nfo r u hern
experimenten aktiviert werden. So konn- Dr s c hun Veranstalt
te er mit seinem Team belegen, dass sich tr i e u . T il o K ir c h g und er: Prof. D
nd Ps
ychot er, Klinik fü & Prof. Dr.
Rainer Sc
r. Richard
D o del
im Gehirn sichtlich etwas verändert, her ap r P s yc Moderati hwarting
Fachb ie ha - on: Dr. Ch
wenn man Patienten mit Psychotherapie ereic h ristine Tre
r aum Chem tow
„P ie
behandelt. Kurz gesagt: Reden hilft! 14.30 hysikalisc , Großer S Audimax,
Biegenstra
- 15.1 he Ch e
5 emie“ minar- 20.0 0 - 21
.30
ße 14 17