Sie sind auf Seite 1von 5

Thomas Leoni Sommersemester 2018, WU Wien

„Vertiefende Wirtschaftspolitik: Der europäische Wohlfahrtsstaat.


Grundlagen, Entwicklung, Krise und Ausblick“

NB: Zusätzlich zur hier angeführten Pflichtliteratur bilden die Folien des LV-Leiters sowie
die Inhalte aus den LV-Einheiten (inkl. den Präsentationen der Studierenden)
integralen Bestandteil der LV.

1. Themenblock Der Wohlfahrtsstaat: Definition und theoretische Grundlagen

Inhalte • Definition, Abgrenzung und Funktionen des Wohlfahrtsstaates


• Theorien der sozialen Gerechtigkeit
• Beitrag des Wohlfahrtsstaats zur ökonomischen Effizienz

Relevante Frage- • Wie können wir den Wohlfahrtsstaat abgrenzen, welche Bereiche
stellungen umfasst er?
• Welche Zielsetzungen und Funktionen erfüllt der Wohlfahrtsstaat
(Effizienz, Gerechtigkeit, …)?

• Welche Implikationen leiten sich aus unterschiedlichen Theorien der


sozialen Gerechtigkeit für die Gestaltung des Wohlfahrtsstaates ab?
• Was sind die Kernaussagen dieser unterschiedlichen normativen
Ideengebäude?
• Inwiefern kann der Wohlfahrtsstaat zur Steigerung der
ökonomischen Effizienz beitragen?

Literatur • N. Barr (2012), Economics of the Welfare State, ch. 2 & ch. 3

• A. Sen (2000), "Social justice and the distribution of income“, ch. 1


in: HB of Income distribution
– 2 –

2. Themenblock Geschichtliche Entwicklung und paradigmatische Ausprägungen des


europäischen Wohlfahrtsstaats

Inhalte • Die Entstehung des modernen Wohlfahrtstaats – wichtigste Etappen


• Klassifikation der Wohlfahrtsregimes nach Esping-Andersen: Theorie
und Länderzuordnung

Relevante Frage- • Welche Veränderungen waren maßgeblich für die Entstehung des
stellungen modernen Wohlfahrtsstaats verantwortlich?
• Wann begannen sich wohlfahrtsstaatliche Institutionen in ihrer
heute gängigen Ausprägung herauszubilden?
• In welchen Ländern entwickelte sich der Wohlfahrtsstaat zuerst,
welche Bereiche bzw. Risiken wurden als erste angesprochen?
Warum?

• Wie können wir mit der Vielfalt an unterschiedlichen Ausprägungen


des Wohlfahrtsstaats umgehen?
• Nach welchen Dimensionen klassifiziert G. Esping-Andersen die
einzelnen Wohlfahrtsstaaten?
• Welchen Gruppen bzw. Regimes können die europäischen
Wohlfahrtsstaaten zugeordnet werden?
• Was sagt die jüngere Literatur zur Existenz unterschiedlicher
„Modelle“ bzw. Regimes von Wohlfahrtsstaaten?

Literatur • G. Esping-Andersen (1990), Three Worlds of Welfare Capitalism,


Introduction.

3. Themenblock Wandel der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen


Rahmenbedingungen: Wohlfahrtsstaaten unter Druck

Inhalte • Der demographische Wandel


• Globalisierung und Verlangsamung des Wirtschaftswachstums
• Wandel der Familien- und Erwerbsstrukturen
• Präkarisierung und Flexibilisierung der Arbeit
• Steigende Ungleichheit in der Gesellschaft
– 3 –

Relevante Frage- • Welche ökonomischen und gesellschaftlichen Trends der


stellungen vergangenen Jahrzehnte sind für die Entwicklung der
Wohlfahrtsstaaten von besonderer Relevanz, wie können wir diese
Makro-Trends zusammen fassen?
• Was ist gemeint, wenn wir von einem „quantitativen“
Anpassungsdruck auf den Wohlfahrtsstaat sprechen?
• An welchen Schrauben wurde (und wird) gedreht, um die
Pensionssysteme anzupassen?

• Was verstehen wir unter „Post-Industrialisierung“ und das


Aufkommen von „neuen sozialen Risiken“?
• Inwiefern unterscheiden sich die einzelnen Länder bzw.
Ländergruppen in Bezug auf neue soziale Risiken?

• Die Ungleichheit hat in den OECD Ländern auf breiter Front und in
unterschiedlichen Dimensionen zugenommen. Welche
Erklärungsansätze sind für die Entwicklung der
Einkommensverteilung relevant?
• Was sagt die Empirie zum Zusammenhang zwischen Globalisierung,
Wohlfahrtsstaat und Ungleichheit?
• Welche Auswirkungen kann steigende bzw. hohe Ungleichheit auf
das Wirtschaftswachstum haben? Was sind die relevanten
Transmissionsmechanismen dieses Zusammenhangs?

Literatur • P. Taylor-Gooby, New Risks and Social Change, ch. 1 in: New Risks,
New Welfare: The Transformation of the European Welfare State,
2004.

4. Themenblock Wohlfahrtsstaatsanpassungen in den vergangenen Jahrzehnten

Inhalte • Kürzungen und Einsparungen (retrenchment)


• Neue Ziele, Prioritäten und Maßnahmen
• Der „sozialinvestive“ Wohlfahrtsstaat – ein neues Paradigma?

Relevante Frage- • In welchem Ausmaß kam es seit Anfang der 1980er Jahre zu einem
stellungen Rückbau bzw. zu Kürzungen im Sozialstaat?
– 4 –

• Waren bestimmte Länder bzw. bestimmte Bereiche der Sozialpolitik


stärker betroffen als andere?
• Was erklärt die Dynamik die wir beobachten? Was sind die Gründe,
weshalb „retrenchment“ insgesamt moderater ausgefallen ist, als
erwartet worden war?
• Umgekehrt: Welche Faktoren haben sich als „günstige“
Voraussetzungen bzw. Bedingungen für Kürzungen im
Wohlfahrtsstaat erwiesen?
• Sind die europäischen Wohlfahrtstaaten im Zuge dieser
Veränderungen ähnlicher geworden, oder haben sie sich stärker
auseinander entwickelt?

• Was geschah auf „qualitativer“ Ebene, inwiefern können wir von


einer Re-orientierung der Wohlfahrtsstaaten sprechen?
• Welche Zielgruppen wurden durch diese Re-orientierung
angesprochen, welches sozialpolitische Instrumentarium eingesetzt?
• Wieso hatten die skandinavischen Länder eine bessere
Ausgangsposition zur Weiterentwicklung ihres Wohlfahrtsstaats?
Befinden sich die anderen Länder in einem Aufholprozess?

• Was verstehen wir unter dem „sozialinvestiven“ Wohlfahrtsstaat?


Was sind die Kernpunkte dieses Ansatzes?
• Inwiefern stellt die Idee des sozialinvestiven Wohlfahrtsstaats eine
Antwort auf die Herausforderungen der Post-Industrialisierung dar?
• Was sind die wichtigsten Kritikpunkte an den sozialinvestiven
Ansatz?

Literatur • Esping-Andersen, Hemerijck, Gallie & Myles, “Why We Need a New


Welfare State”, 2002, Einleitung (S. 1-25)

5. Themenblock Die Krise(n): Ursachen, Reaktionen, Auswirkungen und Lehren

Inhalte • Die Finanz- und Wirtschaftskrise: von der „Großen Rezession“ zur
Euro-Schuldenkrise
• Die Währungsunion – Entstehungsgeschichte und theoretische
Grundlagen
• Die Schuldenkrise im Euroraum und die Lehren, die wir daraus
ziehen können
• Reaktionen auf die Krise(n) und Maßnahmen zur Weiterentwicklung
– 5 –

des europäischen Währungsraums

Relevante Frage- • Welche Auswirkungen hatte bzw. hat die Finanz- und
stellungen Wirtschaftskrise auf sozialstaatliche Entwicklungen? Inwiefern stellt
sie eine Zäsur dar?
• Inwiefern verlief die Entwicklung in Europa und insbesondere im
Euroraum anders als in den USA und anderen Regionen?

• Was sind grundsätzlich die Vor- und Nachteile eines gemeinsamen


Währungsraums?
• Welche Kriterien/Bedingungen sind entscheidend, um
einzuschätzen, inwiefern ein „optimaler“ Währungsraum vorliegt?
• Inwiefern haben die Wirtschaftskrise und v.a. die Staatsschuldenkrise
die Schwächen der europäischen Währungsraums aufgezeigt?

• Wie reagierte die Wirtschaftspolitik auf die „große Rezession“? Und


wie auf die Staatsschuldenkrise?
• Welche Maßnahmen wurden zur Stabilisierung und Stärkung des
Euroraums getroffen?
• Welche weiteren Reformen/Veränderungen werden diskutiert? Was
wäre notwendig, um die Währungsunion nachhaltig abzusichern?
• Welche Rolle könnte dem Wohlfahrtsstaat im Kontext der
Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion zukommen?

Literatur • Paul De Grauwe, Economics of the Monetary Union, ch. 1, 2014.

• Frank Vandenbroucke, A European Social Union: Unduly idealistic or


Inevitable? European Debates, European Debates, 7(7), 2015.