Sie sind auf Seite 1von 1

Hobbytip Nr. 253 - Bodennahes Ozon

Hobbytip Nr. 253 - Bodennahes Ozon [ Aktuelle Sendung ] [ Anbieter allgemein ] [ Anbieter
Logo
Logo

Bodennahes Ozon

Während in der oberen Stratosphäre -20-50 km über dem Meeresspiegel- sich die schützende Ozonschicht immer mehr abbaut, steigt der Ozongehalt in unserer Atemluft immer mehr an, und so mancher Sommertag wurde uns schon seit einigen Jahren durch Ozonalarm vergällt. Das heißt nicht, daß wir früher nicht auch schon viel zu viel Ozon hier unten festgestellt haben, nur jetzt sind die Politiker durch wissenschaftliche Untersuchungen zum Handeln gezwungen worden.

Seit dem Sommer 1995 wissen wir, daß Ozon als möglicherweise krebserzeugend eingestuft wurde und keineswegs so harmlos ist, wie man früher einmal glaubte.

Besonders Kinder, Greise und Menschen, die nicht ganz gesund sind, das heißt Schwierigkeiten mit ihrem Immunsystem und dem Kreislauf haben oder von Allergien und Asthma geplagt sind, können unter Ozon sehr zu leiden haben.

Da ist es doch verwunderlich, daß Ozon von so manchen Heilpraktikern und Naturärzten in der Therapie als Heilmittel eingesetzt wird. Dieses war zwar immer schon umstritten, aber jetzt scheint es unverantwortlich zu sein, es noch einzusetzen, vielleicht auch deshalb, weil wir mittlerweile so hohe Ozondosen im normalen Alltag einatmen, daß das alles zuviel des Guten wird.

Was die Gefahren durch Ozonsmog anbelangt, so hat dies Greenpeace in einer Broschüre sehr gut zusammengestellt, diese können Sie bei der Greenpeace-Zentrale in Bonn anfordern, die Adresse steht im Anhang, allerdings meinen wir, daß die Gefahren darin etwas zu sehr dramatisiert sind.

© WDR, 13.6.96

http://www.hobbythek.de/archiv/253/12.html14.11.2003 13:11:30