Sie sind auf Seite 1von 66

Is football

GETTY IMAGES, FABRICE COFFRINI / AFP


coming home?
England spielt
sich souverän
in den WM-
Halbfinal.
Seite 39

Es war einmal:
die Bibliothek
Kein Stich für Puristen – Tattoos sind Seite 53
inzwischen salonfähig geworden
Gesellschaft

8. Juli 2018 | Nr. 27 | NZZaS.ch | Fr. 6.00 | € 6.00

Schweiz - EU:
Rettungsplan für
Rahmenvertrag Bavaria
Zwischen der Schweiz und
der EU droht eine Blockade.
Doch nun zeichnet sich ein
möglicher Kompromiss ab.
Stefan Bühler
Arbeitgeber und Bundesrat
gemeinsam in einem zweiten
Schritt nach Wegen suchen, um
den Lohnschutz in der Schweiz so
anzupassen, dass er den Forde-
rungen der EU besser entspricht.
Es geht etwa um die Kürzung der
first!
Die Verhandlungen zwischen der
Schweiz und Brüssel über ein
Voranmeldefrist von 8 Tagen für
Wanderarbeiter aus der EU. Hier-
Die Bayern bringen
Rahmenabkommen sind fest-
gefahren. Die Gewerkschaften
zu zirkulieren in Bern bereits ver-
schiedene Ideen. Diskutiert wird
Kanzlerin Merkel an
zeigen sich im Streit um die flan- etwa ein Entgegenkommen an die den Abgrund, hängen
kierenden Massnahmen kompro-
misslos. Die EU beharrt derweil
Gewerkschaften: Stimmen sie der
Kürzung der Voranmeldefrist zu, Kreuze auf und halten
auf Lockerungen beim Lohn-
schutz. CVP-Präsident Gerhard
würden vom Bund im Gegenzug
mehr Mittel für Arbeitsmarktkon-
sich für die Grössten.
Pfister fordert in seinem News-
letter bereits, die Landesregie-
trollen bereitgestellt. So könnte
der Lohnschutz auf dem heutigen
Ein Blick in die Seele
rung sollte sich darauf vorberei- Niveau gehalten werden. eines Volks, das
ten, «dass eine Paraphierung des
Rahmenabkommens in dieser
FDP-Präsidentin Petra Gössi
zeigt sich gesprächsbereit: «Die Deutschland vor sich
Legislatur auch nicht zustande
kommen könnte». Andere sagen
FDP hat sich immer für eine
konsequente Anwendung der be-
hertreibt.
sogar: «Das institutionelle Rah- stehenden flankierenden Mass-
menabkommen ist tot.» nahmen ausgesprochen.» Unter Seite 18
Doch nun zeichnet sich ab, dieser Voraussetzung könne man
wie der Totalabsturz doch noch mit ihr «über eine gewisse Ver-
verhindert werden könnte. Der schärfung der Kontrollen» reden.
Plan umfasst zwei Stufen: Zuerst Nicht infrage kommt für sie hin-
müsste Brüssel garantieren, dass gegen ein Ausbau der Flankieren-
SEBASTIAN WIDMANN / ACTION PRESS / DUKAS

die EU-Richter trotz Rahmen- den, etwa mit Mindestlöhnen in


abkommen auch künftig zum weiteren Branchen. Die Gewerk-
Lohnschutz in der Schweiz nichts schaften halten sich bedeckt: Der
zu sagen haben. «Unser System Bundesrat habe am Mittwoch die
darf nicht auf juristischem Weg roten Linien bestätigt. Mehr gebe
umgestossen werden», sagt Ar- es im Moment nicht zu sagen.
beitgeberdirektor Roland Müller.
Stimmt die EU dieser Bedingung Seite 7
zu, könnten Gewerkschaften, Kommentar Seite 15

Wie Eritreer in der Schweiz Den in der Höhle eingeschlossenen


den Teufel austreiben Jugendlichen droht die Luft auszugehen
In der Schweiz haben sich in den reden wirr, schreien und schlagen Die Retter in Thailand müssen mehr viel Zeit zur Verfügung können. Der Gouverneur der
letzten Monaten Fälle von soge- um sich. Sie leiden an dissozia- schnell handeln. Regen, Viren steht. Der Sauerstoffgehalt in der Provinz Chiang Rai, Narongsak
nannten Teufelsaustreibungen tiven Störungen. Diese werden Höhlenkammer ist von normalen Osotthanakorn, deutete an, dass
gehäuft. Bei diesen schlagen eri- unter anderem durch Retrauma-
und Luftmangel bedrohen 21 auf 15 Prozent gesunken, ab es in den kommenden drei bis
treische Männer und Frauen auf tisierung von Erlebnissen auf der Es ist letztlich eine das Leben der Festsitzenden. 12 Prozent werden Hirnfunktio- vier Tagen einen Rettungsver-
Landsleute ein, die ihrer Meinung Flucht ausgelöst und können Er- Illusion, dass Ulrike Putz, Singapur nen eingeschränkt. Bis Samstag- such geben könnte.
nach vom Teufel besessen sind.
«Mehrere Eritreer und Eritreerin-
krankte in tranceartige Zustände
versetzen. «Die Zahl der Eritre-
man mit einer Auf die erste Freude folgt das
abend ist es nicht gelungen, eine
Frischluftleitung zu installieren.
Die Eingeschlossenen werden
derzeit von Spezialisten auf den
nen sind aus diesem Grund ange- erinnen und Eritreer, die wegen Verschärfung des grosse Bangen. Nachdem die Ret- Die hygienischen Zustände ver- Tauchgang vorbereitet, sind aber
zeigt worden, und zwar wegen dissoziativen Störungen behan- Sexualstrafrechts ter am Montag die jugendlichen schlechtern sich, weil sich die noch zu schwach für ihn. Wie
einfacher oder schwerer Körper- delt werden müssen, ist in den
mehr Gerechtigkeit Fussballspieler und ihren 25-jäh- Eingeschlossenen auf engem gefährlich das Unterfangen ist,
27

verletzung», sagt Fana Asefaw. letzten Monaten stark gestiegen», rigen Trainer im thailändischen Raum erleichtern müssen. Zu- wurde allen bewusst, als am Frei-
Sie ist Kinder- und Jugendpsych- sagt Psychiatern Fana Asefaw. unter den Laken Höhlensystem entdeckt hatten, dem sind für die nächsten Tage tagmorgen ein Taucher ums Le-
9 771660 085003

iaterin und arbeitet als Leitende «Zurzeit behandeln wir jeden herstellen kann. glaubten viele an ein glückliches neue Regenfälle angesagt. ben kam, der den Eingeschlos-
Ärztin bei der Klinik Clienia Monat sechs bis sieben Personen Ende des Dramas. Nun aber zieht Alles dreht sich um die Frage, senen Sauerstoffflaschen in die
Littenheid in Winterthur. aus diesem Grund.» (luh.) Nicole Althaus, Chefredaktorin sich die Rettung hin. wann die Jugendlichen durch das Höhle gebracht hatte.
Die angeblich vom Teufel Be- Magazine, über ein neues Und es mehren sich die Zei- enge Höhlensystem im trüben
sessen fallen zu Boden, zucken, Seite 11 Gesetz in Schweden. Seite 13 chen, dass möglicherweise nicht Wasser nach draussen tauchen Seite 5
Aktuell
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Facebook

JOEL ROUSE / 10 DOWNING STREET / EPA


MOHAMAD ABAZEED / AFP
zensiert
Jefferson
Da war der Algorithmus von
Facebook wohl zu eifrig: Er
unterdrückte Teile der
Unabhängigkeitserklärung
Eine Familie auf dem Weg in ihr Haus bei Daraa. der Vereinigten Staaten.
Matthias Knecht
Tausende geflüchtete Facebook hat Auszüge der ameri-
Syrer kehren zurück kanischen Unabhängigkeitserklä-
rung zensiert. Der Algorithmus
gegen Hassrede löschte diese
Nach den Bombardierun- hatten, berichtete die Woche vorübergehend einen Post
gen der vergangenen Syrische Beobachtungs- mit Zitaten aus dem historischen
Tage sind mindestens stelle für Menschenrechte Gründungsdokument der USA.
20 000 geflüchtete Syrer am Samstag. Mehr als Das soziale Netzwerk korrigierte
in ihre Häuser im Süden 320 000 Personen waren den Fehler zwar umgehend und
des Landes zurück- wegen der Bombardierun- entschuldigte sich, doch hält die
gekehrt. Die Kämpfe seien gen und Luftangriffe in Am Landsitz in Chequers enthüllt die Premierministerin den lange erwarteten Brexitplan. (6. 7. 2018) Debatte an: War es eine weitere
grösstenteils eingestellt den vergangenen Tagen peinliche Panne des viel kritisier-
worden, nachdem sich die nach Uno-Angaben ge- ten Facebook-Algorithmus? Oder
Rebellen in der Provinz
Daraa und Syriens Verbün-
deter Russland auf ein
flohen. Daraa ist eine der
letzten Regionen in Syrien,
die noch von Rebellen Theresa May erzwingt ist die unerbittliche künstliche
Intelligenz des Internetkonzerns
aus Kalifornien am Ende gar im

Einigkeit im Kabinett
Abkommen geeinigt kontrolliert wird. (dpa) Recht und erkannte tiefsitzenden
Rassismus in jener berühmten
Erklärung vom 4. Juli 1776?
Dauerregen fordert in Unbeabsichtigt losgetreten hat
die Debatte die texanische Klein-
Japan über 50 Tote Die EU-Gegner unter den Tories müssen sich stadtzeitung «Liberty County Vin-
dicator», als sie den diesjährigen
Unabhängigkeitstag ganz patrio-
Im Westen Japans hat ein vorläufig mit einem «weichen» Brexit abfinden tisch begehen wollte. Das Blatt
EPA

Unwetter mit ausser- postete das historische Doku-


gewöhnlich viel Regen ment auf seiner Facebook-Seite,
mindestens 51 Personen in Martin Alioth, Dublin von Aussenminister Boris John- rung abwarten, bis er Stellung lesefreundlich verteilt auf 12 Mel-
den Tod gerissen, 48 wei- son, um Pläne zu schmieden. Der nehme. Dieses Weissbuch, das dungen. Neunmal ging das gut,
tere wurden am Samstag Zwei Jahre lang hat sich die briti- für den Brexit verantwortliche die neue Verhandlungsziele aus- der zehnte Post aber wurde unter-
noch vermisst, wie der sche Premierministerin, Theresa Minister hatte May im Voraus führlicher beschreiben wird, soll drückt. Was genau Facebooks
Nachrichtensender NHK May, den Launen und Träumen schriftlich mitgeteilt, ihre Zoll- am Donnerstag veröffentlicht Autozensor an dieser Stelle der
meldete. Fotos zeigten ihrer Parteigenossen gebeugt, die Vorschläge seien «untauglich». werden. Rees-Mogg kündigte an, Unabhängigkeitserklärung nicht
schlimme Folgen des seit künftig möglichst wenig mit der Es war deshalb allseits mit er wolle dies dann mit den kon- gefällt, ist nicht bekannt. Der
Donnerstag andauernden Unterspülte Strasse. Europäischen Union zu tun haben Rücktritten vonseiten jener servativen Wahlversprechen ver- Chefredaktor der Provinzzeitung,
Regens: überflutete Stras- wollen. Die daraus entstehende Minister gerechnet worden, die gleichen. Dort hatten die Tories Casey Stinnett, erhielt nur die in
sen und Wohnquartiere, Hiroshima. Hunderttau- Lähmung ist am Freitag gebro- sich möglichst vollständig von den Austritt aus Zollunion und solchen Fällen übliche Standard-
beschädigte Häuser, sende Menschen mussten chen worden: Nach einer zwölf- der EU verabschieden wollen. Zur Binnenmarkt versprochen und meldung, man habe gegen die
Erdrutsche. Besonders ihre Häuser verlassen oder stündigen Kabinettsklausur in Vorbeugung liess Mays Büro aus- eine Abkoppelung vom Europäi- Regeln von Facebook verstossen.
betroffen war die Region sich auf die Dächer der Chequers, dem Landsitz der Pre- gewählte Medienleute wissen, schen Gerichtshof. Das waren bis- Stinnett vermutet, dass der
um die Millionenstadt Gebäude retten. (dpa) mierministerin in Buckingham- diese Minister dürften nicht dar- her die «roten Linien». Der neue Algorithmus an einer wenig
shire, einigte sich die Regierungs- auf zählen, in ihrem Dienstwagen Plan verringert die Anreize für einfühlsamen Beschreibung der
mannschaft auf die Eckdaten der nach London heimzukehren; aber Drittstaaten, bilaterale Handels- amerikanischen Ureinwohner
Verletzte bei der britischen Ziele für die Austritts-
verhandlungen aus der EU.
es gebe Taxi-Kärtchen im Foyer.
Doch obwohl die nun verein-
verträge mit den Briten abzu-
schliessen, dramatisch. Für John-
Anstoss nahm. Thomas Jefferson,
Hauptverfasser des zentralen
Stierhatz in Pamplona So schlägt London vor, die gel-
tenden EU-Regeln für den Güter-
barten Verhandlungsziele den
Wünschen von Johnson und sei-
son wäre das ein rotes Tuch.
Angespornt von den düsteren
Dokuments der Vereinigten Staa-
ten, bezeichnete diese als «gna-
handel (einschliesslich Agrarpro- nen Mitstreitern widersprechen, Warnungen grosser britischer denlose indianische Wilde». In
In Pamplona hat die tradi- mussten. Einer von ihnen dukte) beizubehalten. Bei den blieben Rücktritte aus. In einem Exporteure wie Airbus, BMW, einem weit über Texas hinaus
tionelle Stierhatz von San war von einem der Bullen Dienstleistungen sollen die Briten wichtigen Schritt auferlegte May Jaguar Landrover und Nissan ist beachteten Kommentar regte der
Fermín begonnen. Bei auf die Hörner genommen abweichen dürfen, begnügen sich ihrem streitlustigen Kabinett Theresa May auf einen «weichen» autozensierte Chefredaktor süf-
dem am Fernsehen über- worden. Der schnellste dafür aber mit beschränktem auch noch eine neuartige Diszi- Brexit eingeschwenkt. Sie mag fisant politisch korrekte Nach-
tragenen Lauf wird eine Stier legte den traditionel- Marktzugang. Die Personenfrei- plin: Alle Regierungsmitglieder wohl behaupten, ihre Wahlver- besserungen an. Jefferson hätte
Gruppe Stiere durch die len Lauf vom Gehege in zügigkeit soll entfallen, an ihre seien nun auf den verabschie- sprechen eingehalten zu haben, eben gut daran getan, von «Native
nordspanische Stadt die Arena in genau 2 Minu- Stelle treten vorläufig noch unbe- deten Plan verpflichtet. aber in weiten Bereichen werden Americans» zu schreiben, die sich
getrieben, während sich ten zurück, wie die Zei- kannte Regeln. Am Samstag wurden einige die Briten einfach EU-Regeln auf einer «herausfordernden Stu-
weiss gekleidete Läufer tung «El Mundo» berich- Ein gemeinsamer Zollraum soll konservative Hinterbänkler in unter neuem Namen kopieren. fe ihrer kulturellen Entwicklung»
auf der knapp 900 Meter tete. Der letzte brauchte Grenzkontrollen hinfällig ma- Downing Street über die neuesten Aus Brüssel tönte es am Sams- befänden.
langen Strecke in Sicher- 37 Sekunden länger. Die chen. Die Briten würden auf Entwicklungen informiert. Einer tag skeptisch: Die britischen Ziele Allerdings hält es der texa-
heit bringen. Vier Teil- schon von Ernest Heming- Importen aus Drittstaaten, die für dieser Abgeordneten, David Mor- liessen sich nicht mit der Integri- nische Journalist für unwahr-
nehmer wurden dabei so way beschriebenen Stier- die EU-27-Staaten bestimmt sind, ris, kommentierte anschliessend tät des Binnenmarktes vereinba- scheinlich, dass Jefferson seinem
stark verletzt, dass sie ins läufe gehen bis zum EU-Zölle erheben und diese nach den Spielraum von Johnson und ren. Doch Michel Barnier, der Ver- Korrekturvorschlag gefolgt wäre,
Spital gebracht werden 14. Juli weiter. (maz.) Brüssel weiterleiten. Das Triage- Co.: «Sie müssen erwachsen wer- handlungsleiter, hielt sich be- selbst wenn ihm die Regeln von
System für diese Ausscheidung den und es schlucken.» deckt: Er werde ebenfalls das Facebook bekannt gewesen wä-
besteht allerdings noch nicht. Nur, die neuartige Harmonie Weissbuch studieren. Weitere bri- ren. Denn wie die meisten briti-
JESUS DIGES / EPA

Die Umrisse von Mays Kom- mag trügerisch und kurzlebig tische Konzessionen scheinen schen Siedler jener Tage habe der
promiss-Paket waren schon im sein. Jacob Rees-Mogg, Sprecher unausweichlich – neuerlicher spätere Präsident nun einmal
Vorfeld der Retraite in Chequers von über 60 eher scharfen Brexit- Streit unter den Tories ebenfalls. keine «gänzlich freundliche Mei-
durchgesickert. Sieben Minister Befürwortern, meinte seither, er nung» von den Ureinwohnern des
trafen sich am Vorabend im Büro wolle das Weissbuch der Regie- Kommentar Seite 15 Kontinents gehabt.

Was haben Trump und Kim vereinbart?


Auf die Hörner genommen: Stier und Läufer.
Die USA und Nordkorea sind sich
nicht einig, worauf sich Präsident
Forderung als gierig. Eine atom-
waffenfreie Koreanische Halb-
Die meistgelesenen
Artikel der Woche
Acht IS-Attentäter in Donald Trump und Machthaber
Kim Jong Un an ihrem histori-
insel sei nur durch die schritt-
weise und gleichzeitige Umset-
Iran hingerichtet schen Gipfeltreffen Mitte Juni in
Singapur eigentlich geeinigt
zung von Massnahmen beider
Seiten zu erreichen.
Endlich einmal eine Werbung,
über die man spricht
haben. So wolkig wie beide das Ganz anders äusserte sich Aus- nzz.as/top1
In Iran sind acht Mitglie- Verdächtige werden damals getan hatten, war das senminister Pompeo nach seinen
Strassenverkehr: Wie Senioren
der der Terrormiliz Islami- immer noch verhört. Im auch nicht anders zu erwarten. Unterredungen mit Kim Yong
straffällig werden nzz.as/top2
scher Staat (IS) wegen Juni 2017 hatten IS-Mit- Zum Abschluss eines zweitägigen Aussenminister Mike Pompeo. Chol, einem engen Mitarbeiter
eines Angriffs auf das glieder zeitgleich das irani- Besuchs von US-Aussenminister des Diktators Kim Jong Un. In fast Irritierender Entscheid der Kesb
Parlament im letzten Jahr sche Parlament und das Mike Pompeo in Pjongjang zeigte allen entscheidenden Fragen nzz.as/top3
hingerichtet worden. Laut Mausoleum des Revolu- sich die nordkoreanische Seite lichen Nachrichtenagentur KCNA seien Fortschritte erzielt worden,
der Nachrichtenagentur tionsführers Ayatollah gestern Samstag sehr enttäuscht. und der südkoreanischen Agen- erklärte er laut mitreisenden
Warum Schweden fast ohne
Isna wurden die iranischen Khomeiny angegriffen. Sie drohte gar, ihre Bemühungen tur Yonhap, die amerikanische Journalisten. Nordkorea meine es
Secondos spielt nzz.as/top4
IS-Angehörigen am Sams- Dabei wurden 18 Personen um die atomare Abrüstung in Seite beharre auf einer vollständi- mit der vollständigen atomaren Stephan Lichtsteiner: «Man muss
tag in einem Gefängnis in getötet, mehr als 50 Korea abzubrechen. gen, nachprüfbaren und unum- Abrüstung ernst. Nun würden sich solidarisch zeigen»
Teheran gehenkt. Weitere wurden verletzt. (dpa) Ein Sprecher des Aussenminis- kehrbaren Abrüstung von Nord- Arbeitsgruppen die Einzelheiten nzz.as/top5
teriums beklagte laut der amt- korea allein. Er bezeichnete diese ausarbeiten. Victor Merten
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
International Flüchtlingspolitik 3

frage positioniert er sich auf der Seite Orbans,

ALEX HALADA / AFP


Europa und die
der von einem Europa ohne Zuwanderung Flüchtlinge
träumt und die Bemühungen der deutschen
Kanzlerin um eine europäische Lösung der
Flüchtlingsfrage torpediert. Er verbrüderte
sich demonstrativ mit Richard Grenell, dem
neuen US-Botschafter in Berlin. Der Vertraute
56 000
von US-Präsident Donald Trump lässt keine So viele Flüchtlinge
Gelegenheit aus, gegen Merkel zu sticheln. kamen in Europa im
Auch bei den aktuellen Querelen zwischen laufenden Jahr an.
Merkel und ihrem Koalitionspartner CSU zün- 2015 waren es über
delte Kurz. Er traf sich mit ihrem bayerischen eine Million.
Widersacher, Innenminister Horst Seehofer,

1405
und bestärkte diesen in seinem restriktiven
Kurs gegen die Asylpolitik in Berlin.

Retter vor den Rechten


Doch warum reibt sich Kurz an der Kanzlerin So viele Flüchtlinge
in Berlin? Weil er das Projekt Europa retten ertranken dieses
möchte, heisst es aus seinem Umfeld. Ver- Jahr im Mittelmeer.
traute des Kanzlers stellen das so dar: Merkel
befinde sich in der politischen Endphase und
mit ihr die liberalen Kräfte in ganz Europa.
Denn bei den Themen Migration und Asyl ha-
be sich das politische Establishment in Berlin
10 000
und Brüssel zu sehr von den Menschen und Auf so viele Perso-
deren Ängsten abgekapselt und damit den nen will die EU ihre
Aufstieg der harten Rechten befeuert. Das Grenzschutz-
gelte nicht nur in Ungarn, Polen und Italien, Agentur Frontex bis
sondern auch in Deutschland, wo die AfD in 2020 aufstocken.
Umfragen knapp hinter der SPD liegt.
Kanzler Kurz hingegen präsentiert sich als

120 000
der Politiker einer neuen Generation, der die
Zeichen der Zeit erkannt hat und sich nicht
von schönen Utopien leiten lässt, sondern von
den politischen Notwendigkeiten. So wie es So viele Flüchtlinge
einst notwendig war, den Weg über den Bal- sollten laut einer
kan für Flüchtlinge zu sperren, ist es nun not- Vereinbarung der
wendig, diesen die Bootsfahrt über das Mittel- EU-Länder von 2015
Sebastian Kurz (rechts) und EU-Ratspräsident Donald Tusk bei der Feier zur Übernahme des EU-Ratsvorsitzes.(Schladming, 30. 6. 2018) meer unmöglich zu machen – weil die unge- umverteilt werden,
ordnete Migration eine Gefahr für Europa ist. um Griechenland
und Italien zu ent-

Retter der EU oder


So jedenfalls die Wahrnehmung in seinem en-
gen Umfeld. Wenn der österreichische Kanz- lasten. Tatsächlich
ler die Rechten umgarnt und deren Rhetorik umverteilt wurden
übernimmt, so geschieht dies in dieser Wiener bis Ende Juni 2018
weniger als 34 000.

smarter Populist?
Logik aus Sorge um Europa, also um den
Wütenden ein Ventil zu bieten und gleich-

816
zeitig Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu
sichern. Mit Kurz setzt sich demnach ein be-
rechenbarer Konservativer an die Spitze einer
unaufhaltsamen Bewegung, um diese in ge- km
Sebastian Kurz sieht sich im Flüchtlingsstreit als Vermittler zwischen ordnete Bahnen zu lenken.
Doch kann das funktionieren? In Österreich So lange ist die
hat Kurz das Sagen, doch von einer Zähmung Grenze Österreichs
Ost und West. Doch der österreichische Bundeskanzler geht bei seinem der Rechten durch Umarmung ist dort nichts mit Deutschland.
zu merken. FPÖ-Innenminister Herbert Kickl Drei Transitzentren
Flirt mit den Rechten wohl zu weit.Von Wolfgang Rössler, Wien etwa stellte den Verfassungsschutz kalt. Die
Behörde hatte rechtsextreme Umtriebe in der
sollen dort nun die
unkontrollierte Ein-

D
FPÖ observiert. Zuletzt inszenierte der Hard- reise von Flüchtlin-
ie imperialen Räumlichkeiten des Doch nicht nur in Wien fragt man sich: sich von der vorherrschenden Willkommens- liner öffentlichkeitswirksam eine martialische gen kanalisieren.
Bundeskanzleramtes in Wien atmen Worum geht es ihm? Will Kurz ein proeuropäi- kultur nicht anstecken liess. Er zeigte Sym- Grenzschutzübung unter dem Titel «Pro Bor-
noch den Glanz vergangener Zeiten, scher Brückenbauer zwischen dem Establish- pathien für den ungarischen Regierungschef der». Es ist kaum Zufall, dass er damit die
in denen die Habsburger-Monarchie ment in Brüssel und den rechtsregierten Län- Orban, der einen Stacheldrahtzaun an der Parole der rechtsextremen identitären Bewe-
Österreich eine europäische Grossmacht war. dern in Osteuropa sein? Oder ist er ein smarter Grenze zu Serbien errichten liess. Ein halbes gung wählte.
Hierher hatte der konservative Regierungs- Populist, der sich aus Kalkül mit Autokraten Jahr später schloss auf seine Initiative hin «Kurz glaubt, dass er Rechtsextremen den
chef Sebastian Kurz diese Woche ausgewählte wie Ungarns Regierungschef Viktor Orban auch Österreich die Grenzen nach Süden. Die Boden entziehen kann, indem er sie hofiert.
Brüsseler EU-Journalisten eingeladen, um verbündet, um eine nationalistische Wende in angrenzenden Balkanstaaten zogen nach. Mit Aber das ist ein brandgefährliches Spiel», sagt
über seine Visionen für das Europa der Zu- ganz Europa herbeizuführen? dieser zuvor abgesprochenen Schliessung der die Chefin der liberalen Neos, Beate Meinl-
kunft zu sprechen: Abschottung nach aussen, Balkanroute wurde der Flüchtlingstross weit- Reisinger. «Auf mich wirkt er wie ein Zauber-
mehr Macht für die einzelnen Mitgliedstaa- Der die Balkanroute schloss gehend gestoppt. Die Aktion gilt als grösster lehrling, dem die Dinge entgleiten.» Noch här-
ten. Es ist ein Gegenentwurf zu dem, was der Der 31-jährige konservative Aufsteiger aus Coup von Kurz und begründete sein Image als ter urteilt der Wiener Politologe Anton Pelin-
angeschlagenen deutschen Kanzlerin Angela Wien zieht schon länger die europäische Auf- Krisenmanager – weit über die Grenzen seines ka. Er sieht im Handeln des Kanzlers ein hoch-
Merkel vorschwebt. merksamkeit auf sich. Als der damalige sozial- kleinen Landes hinaus. riskantes Spiel: «Kurz lässt sich von allen
Seit dem 1. Juli hat Österreich für ein halbes demokratische Kanzler Werner Faymann ge- Als er vor etwas mehr als einem Jahr Ob- instrumentalisieren, die Merkel schaden wol-
Jahr die EU-Ratspräsidentschaft inne, und der meinsam mit Merkel im Herbst 2015 Flücht- mann der bürgerlichen ÖVP wurde, verord- len.» Das sei unklug, denn der junge Politiker
ehrgeizige junge Regierungschef macht kein linge durchwinken liess, war Kurz als Aussen- nete Kurz seiner Partei einen scharfen Rechts- vergraule damit die Regierungschefin des
Geheimnis daraus, dass er sich nicht wie sein minister der einzige in seinem Kabinett, der kurs. Im Wahlkampf kopierte er die Themen wichtigsten Bündnispartners Österreichs.
bulgarischer Vorgänger Bojko Borisow auf die der ausländerfeindlichen FPÖ, die in Umfra- Und noch sitzt Merkel im Sattel.
Rolle des Gastgebers und Protokollführers zu- gen führte. Schliesslich hievte er bei der Wahl Dass zu viel Zündeln gefährlich sein kann,
rückziehen möchte. Der Regierungschef eines Wenn Kanzler Kurz die im September die Konservativen auf Platz musste Kurz unlängst selbst merken. Seine
EU-Vorsitzlandes hat zwar wenig reale Macht. eins vor den Sozialdemokraten und den Parteinahme für Merkels Widersacher See-
Aber er kann sich mit Gleichgesinnten verbün-
Rechten umgarnt und Rechtspopulisten. Rasch einigte er sich mit hofer hat sich nicht bezahlt gemacht – im
den und so Themen vorantreiben. Und Kurz deren Rhetorik kopiert, der FPÖ auf eine Mitte-Rechts-Koalition. Gegenteil. Die CDU und die CSU einigten sich
lässt keinen Zweifel daran, dass er seine Rolle
nützen will, um Europa seinen Stempel aufzu-
so geschieht dies in der Als Kanzler nutzt Kurz seither jede Ge-
legenheit, im Konzert der Grossen auf der
bekanntlich zuletzt am Ende auf ein härteres
Grenzregime zulasten Österreichs. Uner-
drücken und die kleine Alpenrepublik zum Wiener Logik aus der europäischen Bühne mitzuspielen. Das geht wünschte Flüchtlinge sollen künftig ins kleine
bestimmenden Faktor zu machen. Sorge um Europa. meist auf Kosten Merkels. In der Migrations- Nachbarland zurückgeschickt werden.

Emmanuel Macron ANZEIGE

Niemand in Afrika will Anlandungsplattform sein Privatklinik am Zürichsee

Reisen bildet eben. Bei seinem gipfels vor gut einer Woche cher nach Nigeria nach. Sein kommen. Diese sollten auch die
REUTERS

Afrikabesuch diese Woche ist infrage. Wenn es in der in Fazit: Solche Lager könnten Lager führen.
Frankreichs Präsident Emma- Flüchtlingsfragen zerstrittenen überaus attraktiv werden – und Eine grundsätzliche Lösung
nuel Macron zu einer wichtigen EU Einigkeit gibt, dann darin, zahlreiche Migranten geradezu des Flüchtlingsproblems sei
Erkenntnis gelangt: Kein einzi- Asylzentren in Afrika zu for- anziehen. Genau darum wolle aber auch dann nicht zu erwar-
ges Land des Kontinents dern. Dafür gibt es im Brüsseler das niemand in Afrika. ten, mahnte der französische
erklärte sich bisher bereit, ein Bürokratensprech sogar einen Vom Tisch sind die extraterri- Präsident. Als eigentliche
Auffanglager für die EU zu eigenen Namen, nämlich torialen Asylzentren damit Ursache nannte er das unkon-
betreiben. Vielmehr sei die «Anlandungsplattformen». nicht. Denn Macron schlug eine Emmanuel Macron trollierte Bevölkerungswachs-
Nur verunsichert oder
Angst bei den afrikanischen Versäumt hat man es aller- Alternative vor, die er laut eige- tum in Afrika. Das Gleiche hatte
Regierungen vor solchen dings, die afrikanischen Regie- ner Darstellung auch schon Macron schon einmal vor einem schon ausweglos?
Lagern gross, sagte Macron in rungen um ihre Meinung zu seinen Amtskollegen in der EU Jahr gesagt und sich damit dem
Lagos in der Sendung «Focus on bitten. Dies holte Macron schmackhaft gemacht hat: Die Vorwurf ausgesetzt, er sei ein www.hohenegg.ch/
Africa» von «BBC World News». anlässlich seiner Teilnahme an Lager dürften eben nicht von Kolonialist. Jetzt wiederholte alter
Die Aussagen des französi- einem afrikanischen Sicher- Brüssel organisiert werden. Macron die Aussage mitten in
schen Präsidenten stellen die heitsgipfel in Mauretanien und Vielmehr müsse die Initiative Afrika. Und niemand reagierte.
Ergebnisse des EU-Flüchtlings- einem anschliessenden Abste- von afrikanischen Staaten Matthias Knecht
4 International NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Trump wird für die Europäer


immer mehr zum Problem
Der Gipfel des US-Präsidenten mit Putin sorgt für rote Köpfe – Russland feiert ihn schon jetzt
Andreas Mink, New York von dem ein wichtiger Teil der

EVAN VUCCI / AP
Klaus-Helge Donath, Moskau Kader des Weissen Hauses
stammt, an die Adresse von
In London wartet ein Ungetüm Trump twitterte: «Zur Erinnerung
auf Donald Trump. Ein riesiger vor der Europareise: Russland ist
Heliumballon, der während sei- der Aggressor, Ukraine das Opfer
nes Besuchs am nächsten Freitag (...) die Nato und US-Truppen
über der Stadt London schweben dienen in Europa den US-Interes-
soll. Der Ballon bildet den US-Prä- sen (...) Putins Handlungen zei-
sidenten als schreiendes Baby mit gen, dass man ihm nicht vertrau-
winzigen Händchen ab. Bürger- en kann.» Das ist zwar kurz und
meister Sadiq Khan hat die Er- verständlich, aber wohl nicht
laubnis erteilt, das Riesenbaby mehr auf der Linie von Trump.
steigen zu lassen. Die Aktion zeigt
vor allem eins: Das Verhältnis Putin triumphiert
zwischen Europa und den USA ist Was aber kann das Tête-à-tête mit
zerrüttet. Putin überhaupt bringen? In den
London ist nächste Woche je- USA wird kritisiert, dass Trump
doch nur ein Nebenschauplatz. ohne klare Agenda nach Helsinki
Trump wird auf seiner Europa- fahre. Auch dass er ohne Pro-
reise zunächst am Mittwoch nach tokollanten mit Putin sprechen
Brüssel an den Nato-Gipfel reisen möchte, sei unverständlich. Jona-
und am 16. Juli in Helsinki erst- than Stevenson glaubt, Trump
mals offiziell mit Russlands Präsi- werde auch bei Syrien Zugeständ-
dent Wladimir Putin zusammen- nisse machen. Stevenson ist am
treffen. Die Konstellation dieser Internationalen Institut für Stra-
Gipfel verheisst allerdings nichts tegische Studien in Washington
Gutes. Schon im Juni war Trump tätig. Angesichts der vermuteten
zunächst an ein Treffen mit west- russischen Interventionen im
lichen Alliierten gereist, den G-7 Präsidentschaftswahlkampf 2016
in Kanada, um dieses kurzerhand glauben er und andere Kritiker,
platzen zu lassen und danach in Trump stecke mit den Russen
Singapur Nettigkeiten mit dem unter einer Decke und wolle die
Erzfeind Kim Jong Un auszutau- Nato schwächen.
schen. Trump machte dem nord- In Russland ist die Diskussion
koreanischen Diktator sogar ohne weit weniger hitzig. Das Treffen
Not Zugeständnisse. wird dort bereits als historisches
Ereignis gefeiert. Russland kann
Gilt der Bündnisfall noch? sich nun wieder als Weltmacht,
Nächste Woche droht sich dieses als den USA ebenbürtig betrach-
Muster zu wiederholen: Trump ten. Die ganze Propaganda ist
könnte am Gipfel in Brüssel mit US-Präsident Donald Trump sehr ernst. Vergangene Woche Auch deshalb reisst Trump, dest bemerkenswert. Mark Sima- darauf ausgerichtet, sagt Alexei
den Nato-Mitgliedern wieder als und Russlands Präsident sickerte durch, er lasse prüfen, ob wohl ohne mit der Wimper zu kovsky, ein früherer Mitarbeiter Malaschenko, Leiter der For-
Störefried auftreten und nachher Wladimir Putin am G-20-Gipfel man die 35 000 in Deutschland zucken, einen Handelsstreit mit des US-Verteidigungsdeparte- schungsabteilung des Kreml-
Putin in heiklen Fragen entgegen- in Hamburg. (7. 7. 2017) stationierten Soldaten abziehen seinen westlichen Partnern vom ments, sagte der Nachrichten- nahen Instituts Dialog der Zivi-
kommen. Das ist zumindest das könne. Das Weisse Haus sagt Zaun. Wozu er sicherheitspoli- website «Businessinsider»: «Dass lisationen in Berlin. Allerdings
Schreckenszenario vieler Beob- zwar, noch sei kein Entscheid ge- tisch imstande ist, muss sich Trump Putin so kurz nach dem rechnet Putin laut Malaschenko
achter. Dass es nicht unbegründet fallen. Doch Trump ist willig, die noch weisen. Würde sich der US- Nato-Gipfel trifft, zeigt sein Miss- auch nicht damit, dass Trump die
ist, bewies Trump gleich selbst. Verteidigungskosten in Europa Präsident im Ernstfall an den behagen gegenüber der Allianz. Krim als Teil von Russland aner-
An einer Wahlveranstaltung in massiv zu kürzen. wichtigsten Grundsatz der Nato Es zeigt zudem, dass er sich kennen wird. Auch gehe es Putin
Montana diesen Donnerstag sagte Trump ist getrieben von der halten, den sogenannten Bünd- als Königsmacher inszeniert und nicht darum, am Gipfel die Auf-
er, er werde dafür sorgen, dass Idee, dass die traditionellen west- nisfall? Danach wäre ein Angriff als einer, der grosse Deals mit weichung von US-Sanktionen
die Nato jetzt ihre Rechnungen lichen Partner eigentlich nur auf ein Nato-Land stets ein An- grossen Führern abschliesst ohne gegen Russland zu erreichen, wie
zahlen müsse. Putin hingegen Nutzniesser sind der US-Hilfe. griff auf alle Mitgliedstaaten, und Blick auf die Interessen der engs- dies westliche Beobachter glau-
bezeichnete Trump als fine, als Amerika werde von den Alliierten das Verteidigungsbündnis müsste ten Alliierten.» ben. «Die Sanktionen sollten zwar
guten Typen. Der US-Präsident schamlos ausgenutzt und büsse Hilfe leisten. Trump hat dies zwar Trumps Ansichten beunruhi- die Wirtschaft schwächen, doch
scheint schon länger fasziniert deshalb an Stärke ein. Am G-7- immer wieder bestätigt, aber den gen mit Blick auf den Gipfel auch sie sichern das System Putin in
vom russischen Autokraten. Gipfel sagte er, die USA seien das betreffenden Artikel 5 auch schon einige seiner Berater. Sie glauben Russland», sagt Malaschenko.
Die meisten Nato-Mitglieder Sparschwein, das jeder plündere. als «obsolet» bezeichnet. Wäre laut der «Washington Post», dass Deshalb seien sie ihm egal. Für
geben tatsächlich weniger als Auch die EU sei nur gegründet Trump bereit, den Schutzschirm der Präsident bei der Frage der Moskau zählt vor allem die Sym-
zwei Prozent für Verteidigungs- worden, um die USA auszubeu- in Europa aufzugeben? Krim-Annexion und der Destabi- bolik des Treffens.
ausgaben aus, obwohl sie dies tun ten. «Manchmal sind unsere Dass er nun just nach dem lisierung der Ukraine schwach Klar ist, Europa muss für den
müssten. An dieser Unterlassung schlimmsten Feinde unsere soge- Nato-Treffen auf Putin trifft, von werden könnte. Bemerkenswert Besuch Trumps auf alles gefasst
reibt sich Trump unablässig. Dem nannten Freunde und Alliierten», dem die grösste Gefahr für das ist zudem, dass der konservative sein. Ein Baby mit oranger Tolle
US-Präsidenten ist seine Kritik sagte Trump kürzlich. Nato-Bündnis ausgeht, ist zumin- Think-Tank Heritage Foundation, hilft da wenig.

England sucht das tödliche Nervengift


Erneut ringen zwei Menschen tigten den wohl schwelenden Die beiden Opfer müssen auf harmlosen Komponenten ge-
RICK FINDLER / EPA

im Spital von Salisbury mit Verdacht: Erneut waren auf eng- diesen Behälter gestossen sein. mischt werden muss, auch nach
lischem Boden zwei Menschen Der Mann, so berichten britische vier Monaten noch tödlich sein
dem Leben. Diagnose: das
dem Gift Nowitschok zum Opfer Medien, sei heroinsüchtig und könne, gehen auseinander. Es
Nervengift Nowitschok. gefallen. Das militärische Nerven- habe in Mülltonnen gewühlt. Sei- gibt keine Erfahrungswerte.
Woher kommt es? gift war einst in der Sowjetunion ne Partnerin, eine Alkoholikerin, Unbestritten bleibt unter den
Martin Alioth, Dublin entwickelt worden. wohnt in einem betreuten Heim. Wissenschaftern, dass der unter-
Weltweit verfügt kein anderes Beide ringen unverändert mit stellte Rest des Giftes fern von
Dutzende von Polizisten in Spital über derart umfassende Er- dem Leben und sind nicht ver- Licht und Witterung verborgen
Schutzanzügen haben auch ges- fahrungen mit Nowitschok wie nehmungsfähig. gewesen sein muss. Andernfalls
tern Samstag Schauplätze in der dasjenige von Salisbury. Denn Nun wird fieberhaft nach die- hätte er seine Wirkung einge-
malerischen englischen Provinz- dort wurden seit Anfang März der sem Behälter gesucht. Die er- büsst. Die frühere Dekontaminie-
stadt Salisbury und im benach- ehemalige russische Doppelspion neute Präsenz von vermummten rung der Stadt hatte sich auf jene
barten Amesbury durchsucht. Sergei Skripal und seine Tochter Sicherheitskräften und abgerie- Orte konzentriert, die von den
Eine Woche zuvor waren nach- Julia gepflegt. Die Polizei und die gelte Schauplätze verbreiten Skripals besucht worden waren.
einander eine 44-jährige Frau Geheimdienste gehen überein- Angst und Unsicherheit in Salis- Nun ist jeder Ort verdächtig. Die
und ihr 45-jähriger Partner be- stimmend davon aus, dass die er- bury und Umgebung. Geschäfts- Polizei meldete am Samstag, sie
wusstlos ins Spital von Salisbury neuten Opfer zufällig und unfrei- leute vermelden ausbleibende rechne mit einer monatelangen
eingeliefert worden. willig in Kontakt mit dem Gift Touristen, Einheimische äussern Fahndung. Erneut müssen Hun-
Anfänglich ging die Polizei da- kamen. Es wird unterstellt, dass sich in den Medien kritisch über derte von Stunden aus Über-
von aus, die beiden hätten ver- die Attentäter im Fall Skripal das die Säuberung nach dem Skripal- wachungskameras gesichtet wer-
schnittene Drogen eingenom- zu einer gallertartigen Masse ge- Attentat. Wer ist das nächste Op- den, um die Bewegungen der
men, doch die Symptome und die mischte Gift mithilfe einer Injek- fer, fragen sie sich besorgt. jüngsten Opfer nachzuzeichnen.
Analysen wiesen in eine andere tionsspritze oder dergleichen auf Es gibt ausserhalb Russlands Ein Polizist wurde am Samstag
Richtung. Am Montag sandte die dem Türgriff von Skripals Haus keine Experten für die Langzeit- wegen des Verdachts auf Kontakt
Polizei Proben ins militärische angebracht hatten. Dieser Behäl- wirkungen des militärischen mit Nowitschok in ein Spital ge-
Forschungslabor von Porton ter, so glauben die Fahnder, Kampfstoffes. Die Meinungen bracht, wie die Agentur PA am
Down, das nur wenige Kilometer wurde anschliessend an unbe- darüber, ob ein Restbestand von Abend unter Berufung auf unge-
entfernt liegt. Die Befunde bestä- kanntem Ort entsorgt. Nowitschok, das aus zwei in sich Spezialisten untersuchen ein Obdachlosen-Asyl. (Salisbury, 6. 7. 2018) nannte Quellen berichtete.
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
International Höhlendrama 5

THAI NAVY / EPA

Thailändische Soldaten bauen die Verbindung zu den tief im Berg Festsitzenden mit Hochdruck aus. (7. Juli 2018)

Den Rettern läuft die Zeit davon


Die in der Tham-Luang-Höhle eingeschlossenen Buben und ihr Fussballtrainer müssen bald heraustauchen,
doch dies ist hochriskant. In Nordthailand setzt starker Regen ein. Von Ulrike Putz, Singapur

D
as Wasser schiesst den Ausflugsziel Langer und gefährlicher Weg zurück ans Tageslicht gängen zu den Eingeschlossenen
Berg hinunter. Die ein- brachte bisher keinen Durch-
spurige Zufahrtsstrasse Die Tham-Luang-Höhle Karte des Höhlensystems (Ausschnitt) bruch. Hunderte Soldaten und
zu der Tham-Luang- im Norden Thailands Einheimische suchen auf dem
Höhle im Norden Thailands ist in Mehrheitlich überfluteter Abschnitt, Berg nach Stellen, die man zu
stellenweise ganz unter Wasser Fliessrichtung
diesen Tagen keine Strasse mehr, des Wassers einem Schacht aufbohren könnte,
BURMA
BURMA
Weitgehend trockengepumpter Abschnitt 200 m
sie ist ein Fluss. 180 000 Liter pro durch den man die Gefangenen
Abzweigung
Stunde werden derzeit aus dem Chiang Rai Tham-Luang-Höhle zu einer
N befreien oder zumindest ver-
Höhlensystem abgepumpt. Sie LAOS langen sorgen könnte.
haben nicht nur die Strasse, son- Nebenhöhle
dern am Fusse des Berges auch THAILAND Taucherbasis.
Wettlauf gegen den Regen
die Felder Dutzender Bauern Vom Eingang Und so ruhten am Samstag alle
Bangk
angkok
angk bis hier ist
überschwemmt. Doch diese Hoffnungen auf den Wasserpum-
beschweren sich nicht. «Das ist
KAMBODSCHA
KAMBODSCHA das Wasser pen: Wenn es gelingen sollte, ge-
Vorsprung, auf dem Pattaya Beach genannte weitgehend
nicht so schlimm. Solange nur die VIETNAM
die zwölf Buben und Erhöhung, engste Stelle abgepumpt nügend Wasser aus der Höhle zu
Buben gerettet werden», sagte ihr Fussballtrainer zwischen dem Höhlen- pumpen, um einige ihrer bis an
eingang und der Gruppe Haupteingang der
eine vor ihrer ruinierten Ernte gefunden wurden und Höhle. Lager der die Decke gefluteten Kavernen zu
stehende Bäuerin der BBC. derzeit ausharren Rettungskräfte, leeren, könnte eine Evakuierung
Zwei Wochen nachdem zwölf 300 km
Angehörigen und erfolgreich sein, erläuterten
junge Fussballer und ihr 25-jähri- Quelle: BBC Journalisten Experten an einer der vielen
ger Trainer in den Tiefen der Höh- Pressekonferenzen. Wenn die
le verschwanden, haben sich die Buben die meiste Zeit den Kopf
Rettungskräfte draussen im Aus- Für die Medien wurden im dem gut fünfstündigen Rückweg Anfangs hatte es geheissen, die Der Jubel, der nach über Wasser halten könnten, lies-
nahmezustand eingerichtet. Aus knöcheltiefen Matsch lange Party- aus der Höhle ins Freie, weil ihm Eingeschlossenen könnten not- sen sie sich vielleicht auch ohne
den Zelten am Höhleneingang, zelte aufgestellt, die mit Steck- der Sauerstoff ausging. falls von aussen versorgt die vier
der Entdeckung grosse Tauchkünste nach draus-
in denen die ersten Suchtrupps dosen und Internet als Presse- Das Zeitfenster, in der eine Ret- Monate Monsun in der Höhle aus- der Vermissten sen geleiten. Doch das Abpumpen
anfangs Unterschlupf vor dem
immer wieder einsetzenden
zentrum herhalten. Kollegen vor
Ort schätzen, dass inzwischen
tung möglich ist, schien sich am
Samstag schnell zu schliessen.
sitzen. Das erscheint nun nicht
mehr realistisch. «Wir haben
durch das Lager ist eine Sisyphusarbeit: Über un-
zählige Rinnsale strömt ständig
Regen fanden, ist eine Stadt im 500 Reporter aus aller Herren Der Monsun mit seinen heftigen bisher geglaubt, dass die Schüler schallte, ist rasch neues Wasser in die Höhle. Der
Dschungel gewachsen, wie Jour- Ländern vor Ort sind. Das Schick- Regenfällen soll am Sonntag die in der Höhle überleben könnten, verklungen. Wasserpegel sinkt nur quälend
nalisten vor Ort berichten. Zen- sal der dreizehn im Berg gefange- bergige Gegend an der Grenze doch nun haben sich viele Dinge langsam. Gleichzeitig zogen sich
trum ist das Lager der Retter nen Thailänder wird weltweit mit zu Burma erreichen. Die dann geändert», sagt der Kommandant am Samstag schwere Regen-
unter den hohen Felsvorsprün- banger Hochspannung verfolgt. voll einsetzende Regenzeit stellt der Navy-Seal-Einheit, Arpakorn wolken über den Höhenzügen zu-
gen direkt am Höhleneingang. die Retter vor eine schwierige Yookongkaew. Bei steigendem sammen. Den Rettern läuft die
Elitesoldaten der thailändischen Nur kurze Freude Entscheidung: Die Evakuierung Wasserspiegel sei es vermutlich Zeit davon.
Navy Seals, ausländische Tau- Der Jubel, der nach der Ent- muss umgehend in Angriff ge- nicht möglich, die Gruppe auf Die Knaben und ihr Trainer
chergruppen, Infanterie, Inge- deckung der Vermissten durch nommen werden – auch wenn die Dauer zu verpflegen. Auch die scheinen sich ihrer dramatischen
nieure, Mediziner und Bergbau- das Lager schallte, ist rasch ver- Jungen noch nicht ausreichend hygienischen Zustände in der Lage nicht richtig bewusst zu
experten – Hunderte Helfer arbei- klungen. Eltern, Retter und Jour- vorbereitet sind. Höhle bereiten den Rettern Kopf- sein. Davon zeugen Briefe, die
ten mit Hochdruck daran, die nalisten glaubten im ersten «Wenn wir zu lange warten, schmerzen: Weil sich alle auf Taucher den Angehörigen der
Gruppe, die erst am Montag tief Moment, dass die Rettung nur wissen wir nicht, wie viel Regen- engstem Raum erleichtern müs- Eingeschlossenen überbrachten.
im Inneren der Höhle gefunden noch eine Frage der Zeit sein wür- wasser kommen wird», sagte der sen, können sich Bakterien, Viren Fröhlich und anscheinend unbe-
wurde, nun auch lebend aus dem de. Doch als am Freitagmorgen Gouverneur der Provinz Chiang und Pilze leicht ausbreiten. schwert erinnerten die Jungen
Berg zu befreien. einer der Rettungstaucher ums Rai, Narongsak Osotthanakorn, Ernste Sorge bereitet weiterhin ihre Eltern darin an ihre Lieb-
Etwas abseits und von Neugie- Leben kam, ist allen klargewor- gestern Samstag. Der Politiker, der Sauerstoffmangel und der lingsspeisen, mit denen sie sich
rigen abgeschirmt, harren die den, dass die Festsitzenden nach der den Rettungseinsatz leitet, steigende Kohlendioxidgehalt in nach ihrer Rettung die Bäuche
Familien der 11- bis 16-Jährigen wie vor in akuter Lebensgefahr bezeichnete den Zeitpunkt für der Höhle. Der Sauerstoffgehalt vollschlagen wollen. Der Trainer,
aus. In einem als Aufenthalts- schweben. Der 37-jährige Saman einen Rettungsversuch als güns- sei von normalen 21 Prozent auf der die Kinder trotz Warnungen
raum eingerichteten Zelt verfol- Gunan, ein ehemaliger Offizier tig, die Entscheidung stand aber 15 Prozent gefallen, sagte Gouver- in die in der Regenzeit gesperrte
gen sie die Rettungsarbeiten am der Navy Seals, hatte zusammen noch aus. Trotz dem Schwimm- neur Narongsak. Ab einem Gehalt Höhle geführt hatte, bat in sei-
Bildschirm. Ab und zu wird auch mit einem Tauchpartner Sauer- und Tauchtraining, das diese von weniger als 12 Prozent wür- nem Brief um Verzeihung. «An
ein WM-Fussballspiel übertragen, stoffflaschen in die Höhle ge- in den letzten Tagen erhalten den die Hirnfunktionen einge- die Eltern aller unserer Kinder:
um die angespannten Eltern bracht. Die Retter legen derzeit haben, sind sie laut den Rettern schränkt. Versuche, eine Frisch- Ich verspreche, dass ich mich, so
abzulenken. Damit es ihnen an auf dem Weg zu den Eingeschlos- aber noch zu schwach, um den luftleitung ins Innere der Höhle gut ich kann, um die Kinder küm-
nichts mangelt, hat der Königs- senen Materiallager an, auf die gefährlichen Weg durch die zum zu legen, waren am Samstag- mern werde. Danke für eure
palast in Bangkok seine Köche das Evakuierungsteam später zu- Teil sehr engen, unter Wasser abend noch nicht erfolgreich. Unterstützung – und Entschuldi-
und eine Feldküche geschickt. rückgreifen soll. Gunan starb auf stehenden Gänge anzutreten. Auch die Suche nach anderen Zu- gung an alle», schrieb er.
6 International NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Ein Fall für den EU-Gerichtshof


Polens Regierung untergräbt die unabhängige Justiz. Bald könnten Europas höchste Richter eingreifen
Klaus Bachmann, Warschau den Richter gezerrt wurden, kur­ stoppen – und Polen bei Zuwider­

ADAM CHELSTOWSKI / IMAGO


zerhand freigesprochen. handlung saftige Strafen auf­
Tausende haben Malgorzata Dieser alltägliche Widerstand brummen. Auf diese Weise hin­
Gersdorf am Mittwoch in War­ ist so gross, dass die Regierung derten die europäischen Richter
schau zugejubelt, als sie sich Probleme hatte, alle Posten im zuletzt die polnische Regierung
demonstrativ auf den Weg zur Obersten Justizrat und im Obers­ an der weiteren Abholzung des
Arbeit machte. Denn an diesem ten Gerichtshof zu besetzen. Lei­ Bialowieza­Urwaldes. Eine von
Tag hätte die Vorsitzende des der hat diese Entwicklung auch Luxemburg verhängte Busse von
Obersten Gerichtshofes Polens in einen Nachteil: Je grösser der 100 000 Euro für jeden Tag fort­
den Ruhestand gehen sollen, tat Widerstand, desto mehr steigert gesetzten Rodens liess die Motor­
es aber nicht. Der Versuch, die die Regierung ihre Repressalien. sägen in Europas letztem Urwald
oberste Richterin zwangsweise Gerade weil die Richter die schnell verstummen.
in Rente zu schicken, ist der Entmachtung des Verfassungs­
jüngste Schritt der rechtsnationa­ gerichts nicht hinnahmen, ver­ Erster Schritt gemacht
len Regierung zur Gängelung der sucht die Regierung mit ihrer Par­ Auf Druck von polnischen Oppo­
Justiz: Das Verfassungsgericht ist lamentsmehrheit nun schritt­ sitionellen hat die EU-Kommis­
bereits seit 2016 als unabhängige weise, auch alle anderen Domä­ sion nun ein solches Verfahren
Instanz ausgeschaltet. Im Lan­ nen richterlicher Unabhängigkeit wegen des Obersten Gerichtshofs
desjustizrat, der alle Richter im unter Kontrolle zu bekommen. So gestartet und Polen um eine Be­
Land ernennt, ist die Mehrheit könnte am Ende tatsächlich ein gründung innert Monatsfrist er­
mittlerweile der Regierungspartei Willkürstaat entstehen, den an­ sucht. Fällt sie unbefriedigend
Recht und Gerechtigkeit (PiS) fangs niemand wollte – als Ergeb­ aus, kann die Kommission vor
freundlich gesinnt. Justizminis­ nis einer Eskalation von Druck dem EuGH klagen. Dieser sieht
ter Zbigniew Ziobro konnte nach und Gegendruck. sich eben nicht nur dann zustän­
eigenen Angaben 18 Prozent der Die zweite Bastion des Wider­ dig, wenn Bäume gefährdet sind,
Präsidenten der ordentlichen Ge­ stands ist die EU, doch handelt es sondern auch dann, wenn es die
richte im Land durch Gefolgs­ Die zwangspensionierte sen lassen, sondern vielmehr Das Berufsethos verbietet sich nicht um die Europäische Justiz ist. Die Zeit drängt: Nächs­
leute ersetzen. Und seit Mittwoch Richterin Malgorzata Gersdorf durchregieren. Doch dagegen Polens Richtern offene parteipoli­ Kommission. Diese hat zwar im tes Jahr werden in der EU ein
geht es nun darum, sich auch im geht demonstrativ zur Arbeit. wehren sich zwei Bastionen, die tische Stellungnahmen, Streiks Dezember ein Verfahren nach neues Parlament gewählt und
Obersten Gerichtshof wohlge­ (Warschau, 4. Juli 2018) im Westen bisher wenig wahr­ oder gar Boykottaufrufe. Doch in Artikel 7 des EU-Vertrags einge­ eine neue Kommission ernannt.
sinnte Mehrheiten zu schaffen. genommen wurden. Die erste ihrem Berufsalltag werfen sie der leitet. Doch es gilt angesichts des In beiden Gremien können Polen
sind die 10 000 Richter, die es in Regierung Knüppel zwischen die absehbaren Vetos Ungarns als und Ungarn mit mehr Sympathi­
Widerstand der Richter Polens Justizsystem gibt. Die Beine, indem sie unter Um­ chancenlos. Deshalb richten sich santen rechnen als bisher. Dann
Es war nie das Ziel der PiS, die überwältigende Mehrheit von gehung des Verfassungsgerichts die Hoffnungen der polnischen wird die gesamte Last, die Unab­
Rechtsstaatlichkeit komplett ab­ ihnen ist erbost über die Pro­ selbst Gesetze für verfassungs­ Opposition auf ein Vertragsverlet­ hängigkeit der polnischen Justiz
zuschaffen. Bis heute funktionie­ pagandakampagne, mit der die widrig erklären. Oder indem sie zungsverfahren vor dem Europäi­ zu verteidigen, auf den Schultern
ren reguläre Gerichtsverfahren Regierung in den letzten Monaten sich gegen die neu eingesetzten schen Gerichtshof (EuGH). Auf der Richter in Luxemburg liegen.
im Alltag ohne Einmischung der versucht hat, die Richterschaft als Gerichtspräsidenten auflehnen. Antrag der EU-Kommission kann
Regierung. Allerdings will sich korrupte und arbeitsscheue Auffällig oft werden auch das in Luxemburg beheimatete Der Autor ist Professor für Sozial-
die Regierung selbst nicht mehr Pseudoelite von ehemaligen Demonstranten, die wegen regie­ Gericht die polnische Reform mit wissenschaften an der SWPS-Uni-
durch unabhängige Richter brem­ Kommunisten darzustellen. rungskritischen Verhaltens vor einer einstweiligen Verfügung versität in Warschau.

Beim Anlegen
hört der Spass auf.
Denn bei Fonds, Persönlicher Anlageberatung und Vermögensverwaltung
ist Humor fehl am Platz. Was zählt, sind Zahlen, Fakten und Kompetenz.
Unsere Anlagekunden haben trotzdem Grund zur Freude: Gemeinsam
blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück.
Mehr Informationen auf migrosbank.ch/anlegen
Wir
Zahl setzen a
e u
& Ko n, Fakte f
mpe n
tenz

Beat Schlatter, Komiker


NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Schweiz Aussenpolitik 7

Ein Plan B zur Rettung des


Rahmenabkommens
Die Situation im Streit über das Rahmenabkommen mit der EU ist verfahren. Gewährt die EU dem Bund
aber rechtliche Eigenständigkeit beim Lohnschutz, scheint eine Einigung möglich. Von Stefan Bühler

D
as institutionelle Rah­ flankierenden Massnahmen bei

ANTHONY ANEX / KEYSTONE


menabkommen ist tot.» gleichbleibendem Arbeitnehmer­
Das sagt ein einfluss­ schutz einigen könnten, die den
reicher Freisinniger am Ideen der EU entgegenkämen.
Donnerstagmittag in einem Ber­ Bereits kursiert in Bern dies­
ner Restaurant – einen Tag nach­ bezüglich eine Variante: Die
dem der Bundesrat über das wei­ 8-Tage­Frist für Wanderarbeiter
tere Vorgehen in den Verhandlun­ aus der EU wird um einige Tage
gen über ein Rahmenabkommen reduziert, dafür erhalten die
mit der EU entschieden hat: Chef­ Sozialpartner als Kompensation
unterhändler Roberto Balzaretti mehr Mittel, um die Zahl der
darf mit Brüssel nicht über die Arbeitsmarktkontrollen zu er­
flankierenden Massnahmen ge­ höhen. «Solange sich diese Kon­
gen Lohndumping verhandeln. trollen nicht nur gegen Arbeit­
Dafür nimmt Wirtschaftsminister nehmer aus der EU richten, sind
Johann Schneider­Ammann den sie nicht diskriminierend», sagt
Dialog mit Arbeitgebern und Ge­ ein hoher Beamter in Bern, «dann
werkschaften zum Thema auf. hat Brüssel dazu nichts zu sagen.»
Die Erwartungen des freisinni­ Unklar ist, ob die Linken ihre
gen Gesprächspartners sind tief: alte Forderung nach mehr Ge­
«Jetzt geht es nur noch um das samtarbeitsverträgen und Min­
Schwarzpeterspiel, wer für das destlöhnen in weiteren Branchen
Scheitern verantwortlich ist», mit einem allfälligen Entgegen­
sagt er. Für ihn ist die Antwort kommen verknüpfen. In den letz­
klar: Es sind die Gewerkschaften ten Tagen waren sie diesbezüg­
und die SP. Diese torpedierten lich zurückhaltend – vielleicht
mit ihrer Gesprächsverweigerung auch im Wissen darum, dass sie
jeden Kompromiss mit der EU im mit überzogenen Forderungen
Streit um die Flankierenden. FDP und CVP aus der Allianz für
das Rahmenabkommen vertrei­
Triumph für die SVP ben würden. So haben die FDP­
Gerade umgekehrt sehen das die Delegierten eben erst bekräftigt,
Gewerkschaften: Sie machen dass jeder Ausbau der Flankieren­
Aussenminister Ignazio Cassis den für sie inakzeptabel ist.
und Wirtschaftsminister Johann Es stehen heikle Diskussionen
Schneider­Ammann verantwort­ an. Und es ist unwahrscheinlich,
lich. Die beiden FDP-Bundesräte Erklären die EU-Politik des Bundesrats: Staatssekretär Balzaretti, Bundesrat Cassis und Vizekanzler Simonazzi (v.l.). (Bern, 4. Juli 2018) dass die Verhandlungen mit Brüs­
haben öffentlich über eine Anpas­ sel wie geplant im September
sung der Flankierenden nach­ abgeschlossen werden. Die Para­
gedacht. Damit hätten sie die vom stehen die Bilateralen hoch im CVP, FDP und SP nicht entgangen stalten. Oder wie es Arbeitgeber­ «Der Schutz der phierung des definitiven Ver­
Bundesrat vorgegebenen roten Kurs: In einer Umfrage bei 1000 sein. Diese werden sich zudem direktor Roland Müller sagt: «Der tragstextes sei heuer kaum mehr
Linien vorschnell aufgegeben, die Schweizer Firmen haben sich fragen, ob sie mit einem Abbruch Arbeitnehmerschutz muss im
Arbeitnehmer realisierbar, sagen gut informierte
Position der Schweiz geschwächt. 80 Prozent soeben mehr oder der Verhandlungen ausgerechnet Rahmenabkommen vom Einfluss muss vom Einfluss Quellen. Als möglicher Zeitpunkt
Diese Sicht teilt die SP. Und auch
der CVP-Präsident greift Cassis
weniger deutlich für ein Rahmen­
abkommen ausgesprochen. Und
der SVP, die das Rahmenabkom­
men fundamental ablehnt, einen
des Europäischen Gerichtshofs
ausgenommen sein. Unser Sys­
des EU-Gerichts wird nun Frühling 2019 genannt,
auch spätere Termine kämen in­
an: Er habe die Verhandlungen in in einer Tamedia­Umfrage be­ ihrer grössten Erfolge gönnen tem darf nicht auf juristischem ausgenommen frage. Wichtiger sei, dass man
eine Sackgasse manövriert, «aus fürworteten diese Woche über wollen – und das nur ein Jahr vor Weg umgestossen werden, auch sein.» bald eine politische Einigung
der wir kaum mehr heraus­ 70 Prozent der SP-Sympathisan­ den Wahlen 2019. nicht via Schiedsgericht.» In­ über alle wesentlichen Fragen er­
kommen», sagte Gerhard Pfister ten ein Rahmenabkommen. akzeptabel wäre es zudem, wenn ziele. Diese solle im Herbst mit
am Samstag im Interview mit Selbstverständlich ist die hohe Einigkeit in einem Punkt die Schweiz die gesamte EU­ einem offiziellen Treffen auf
Tamedia­Zeitungen. Zustimmung sowohl in der Wirt­ Vor diesem Hintergrund kommt Entsenderichtlinie übernehmen höchster Ebene (EU-Kommis­
Die Situation ist verfahren. schaft als auch bei den Linken an den Gesprächen von Schneider­ müsste und bloss einige zusätz­ sions­Chef Jean­Claude Juncker
Doch ist sie wirklich so aussichts­ Bedingungen geknüpft: Für die Ammann mit den Sozialpartnern liche Ausnahmeregelungen für mit Bundespräsident Alain Ber­
los, wie es zurzeit scheint? Sind Unternehmen darf ein Rahmen­ diesen Sommer grosse Bedeu­ einen stärkeren Lohnschutz zu­ set) oder zweithöchster Stufe
Kompromisse innerhalb der Al­ abkommen den liberalen Arbeits­ tung zu. Immerhin in einem gestanden erhielte. Anerkenne (Ignazio Cassis mit EU-Kommis­
lianz von SP, CVP und FDP, die markt der Schweiz nicht ein­ Punkt herrscht bereits Einigkeit: die EU aber die Eigenständigkeit sar Johannes Hahn) besiegelt
seit Jahrzehnten den bilateralen engen, für die Linken ist der Bundesrat, Gewerkschaften und der Schweiz in dieser Frage, so werden. Damit liesse sich auch
Weg verteidigt, ausgeschlossen? Lohnschutz zentral. Doch die Arbeitgeber wollen den Lohn­ sagt Müller, dann sei denkbar, ein Showdown um die Anerken­
Noch sind nicht alle Türen zu­ grundsätzlich positive Stimmung schutz in der Schweiz auch in dass sich die Sozialpartner auf nung der Schweizer Börse durch
geschlagen. Denn nach wie vor wird den Parteistrategen von Zukunft «eigenständig» ausge­ eine moderate Anpassung der die EU Ende Jahr vermeiden.

Staatsbesuch des iranischen Präsidenten Rohani EU-Parlament

Therwil ist nicht Teheran Wenig Verständnis für Schweizer


Lohnschutz in Strassburg
Simonetta Sommaruga fand Was also sollte die Justizministe­ «Zeremoniell und Besuche» ist Zum Empfang an den Flughafen
Die EU-Delegation der eidgenös-
KEYSTONE

deutliche Worte, damals vor rin tun? Auf den Handschlag als für den reibungslosen Ablauf wurde allein Bundespräsident
zwei Jahren. «Der Händedruck helvetisches Kulturmerkmal von Besuchen zuständig. Ihr Alain Berset geschickt. Als Mann sischen Räte hat diese Woche
gehört zu unserer Kultur», sagte pochen und demnach erwarten, obliegt es, rechtzeitig und konnte er Rohani dort gefahrlos das EU-Parlament in Strassburg
sie via TV-Sendung «10 vor 10» dass sich der Gast anpasst, so gründlich alle Fettnäpfchen aus mit Handschlag begrüssen. Som­ besucht. Angeführt wurde sie
an die Adresse jener zwei mus­ wie sich Micheline Calmy­Rey dem Weg zu räumen, die entlang maruga selber empfing Rohani von Ständeratspräsidentin
limischen Teenager, die an der 2008 angepasst hatte, als sie für der roten Teppiche, bei Empfän­ erst tags darauf am Gesprächs­ Karin Keller-Sutter (fdp.). In den
Sekundarschule von Therwil mit ihre Reise nach Teheran ein gen und Diners lauern können. tisch in einem Setting, das Gesprächen sei das geplante
Verweis auf ihren Glauben der Kopftuch überzog? Oder als ver­ Und nur selten kommt es zum keinen Händedruck mehr nötig Rahmenabkommen zwischen
Lehrerin partout nicht die Hand ständnisvolle Gastgeberin auf Eklat wie 2004 in Japan, als machte. Und damit niemand auf der Schweiz und der EU das
geben wollten. «So ein Verhal­ den Handschlag verzichten und Bundesratsgattin Babette Deiss die Idee kommt, dies sei Frauen­ dominierende Thema gewesen,
ten», schimpfte die SP-Bundes­ damit das hehre Prinzip der zum Schrecken der Beteiligten diskriminierung, warteten die sagt Keller-Sutter auf Anfrage. Karin Keller-Sutter
rätin, «geht gar nicht.» Gleichstellung ritzen? plötzlich die eigentlich unbe­ Bundesräte Cassis und Schnei­ «Wir haben den Kolleginnen und
Diese Woche traf Sommaruga Ein scheinbar auswegloses rührbare Gattin des Kaisers der­Amman dort mit ihr und Kollegen aus der EU unsere Posi-
nun nicht auf zwei syrische religiös­diplomatisches Dilemma gleich dreimal küsste. verzichteten ebenfalls auf den tion in den umstrittenen Fragen EU-Parlamentarier über die Ver-
Knaben, sondern auf einen irani­ – wenn es da nicht die Protokoll­ Und natürlich hatte das Proto­ Handschlag. erklärt.» So etwa zu den flan- hältnisse in der Schweiz». Inso-
schen Staatsmann und schiiti­ Abteilung des Aussendeparte­ koll auch für Sommarugas Pro­ Wie sich das alles im Detail kierenden Massnahmen: «Hier fern sei es eine gute Gelegenheit
schen Rechtsgelehrten: Hassan ments gäbe. Deren Sektion blem einen Trumpf in der Hand: abgespielt hat, bleibt das habe ich in den Diskussionen gewesen, einigen EU-Rats-
Rohani besuchte die Schweiz. Geheimnis des Protokolls. Und allerdings nur wenig Verständnis Mitgliedern die beidseitige
Und der Präsident aus Teheran was Sommaruga darüber dachte, dafür gespürt, dass wir wegen wirtschaftliche Bedeutung der
folgt, ob im In­ oder Ausland, ihr eigenes. Vielleicht ärgerte sie unserer hohen Löhne und der Beziehungen Schweiz-EU zu
FOTOS: KEYSTONE

###BILDCREDIT

derselben starren Regel wie die sich etwas, dass ihr die Hände grossen Zahl von Arbeitnehmern erläutern. «Das ist wichtig», sagt
zwei Teenager aus Therwil: Er gebunden waren. Vielleicht war aus der EU, die zudem oft nur die Ständeratspräsidentin. «Sind
schüttelt keiner Frau die Hand, sie aber auch einfach nur froh kurz in der Schweiz tätig sind, die Verhandlungen mit der EU-
mit der er nicht verwandt ist. Die darüber, dass ihr der feuchte auch einen besonderen Schutz Kommission erfolgreich, wird am
höchste Ehrerbietung, so heisst Kuss erspart blieb, mit dem sie brauchen.» Aufgefallen ist Keller- Ende nämlich auch das EU-Parla-
es aus Diplomatenkreisen, sei von EU-Kommissionspräsident Sutter zudem der «sehr unter- ment über den Rahmenvertrag
eine leichte Verneigung, fakulta­ Jean­Claude Juncker auch schon schiedliche Kenntnisstand der mitentscheiden.» (sbü.)
tiv lege man die Hand aufs Herz. Simonetta Sommaruga. Hassan Rohani, Alain Berset. begrüsst worden ist. (dli. aku.)
8 Schweiz NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Abweichler bei

YOUTUBE
«7 statt 9» in der
Stadt Zürich
Soll der Zürcher Stadtrat Pflüger findet, dass das Elektrizi-
verkleinert werden? Vormalige tätswerk der Stadt Zürich, die
Verkehrsbetriebe sowie die Stadt-
Stadträte stellen sich gegen
spitäler aus der Stadtverwaltung
die Haltung ihrer Parteien. ausgegliedert werden müssten.
Francesco Benini Die in der Stadt Zürich ton-
angebende Partei, die SP, will von
Am kommenden 23. September einer Verkleinerung der Exekuti-
befinden die Stadtzürcher über ve jedoch nichts wissen. An ihrer
eine Volksinitiative, welche die Delegiertenversammlung lehnten
Verkleinerung der Stadtregierung die Sozialdemokraten Ende Juni
verlangt. Im Gegensatz zu ande- die Vorlage einstimmig ab.
ren Schweizer Städten gibt es in Das bringt Elmar Ledergerber
Zürich nicht fünf oder sieben, (sp.) nicht davon ab, eine andere
sondern neun Stadträte. Damit Position zu vertreten. Lederger-
soll es nach einer Annahme von ber war von 2002 bis 2009 Stadt-
«7 statt 9» ein Ende haben. präsident und erklärt, dass er klar
Für Aufregung sorgen nun ehe- für «7 statt 9» sei. In seiner Amts-
malige Stadträte, die sich gegen zeit als Stadtpräsident habe es be-
die Haltung ihrer Partei stellen. reits einen entsprechenden Ver-
Der Freisinnige Andres Türler, bis such gegeben, der dann leider am Gewalttätige Basler und Zürcher Fans liefern sich in einem Quartier nahe dem St. Jakobpark eine Strassenschlacht. (Basel, 19. Mai 2018)
vor wenigen Wochen Vorsteher Widerstand des Gemeinderats ge-

Sieben Fussball-Hooligans
der Industriellen Betriebe, tritt scheitert sei. «Die Reform bietet
am kommenden Dienstag an der die Gelegenheit, die Schnittstel-
Mitgliederversammlung der len in der Stadtverwaltung zu
Stadtzürcher Grünen auf. Er wird prüfen und Doppelspurigkeiten

sitzen in Untersuchungshaft
dort erklären, warum «7 statt 9» zu reduzieren», sagt Ledergerber.
abzulehnen sei – obwohl die FDP Damit könne eine moderne Ver-
die Verkleinerung des Stadtrats waltung geschaffen werden.
vehement befürwortet. Wie reagiert die SP auf diese
Auf Anfrage verweist Türler Aussagen? Marco Denoth, Co-Prä-
auf die Weisung des Stadtrats sident der Stadtpartei, meint:
zum Thema; darüber hinaus will
er sich nicht äussern. Im Doku-
«Herr Ledergerber findet auch
noch andere Sachen gut, die wir Die Basler Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Zürcher Gewalttouristen,
ment heisst es, dass die Aufgaben nicht gut finden.» Der vormalige
der Stadtzürcher Exekutive «weit Stadtpräsident setzt sich für den die nach einem Spiel ohne ihre Klubs FCB-Anhänger attackierten
umfangreicher» seien als in ande- Bau eines Zürcher Kongress-
ren Gemeinden üblich. Ob Kosten zentrums ein; die SP ist dagegen.
eingespart werden könnten bei SP-Gemeinderat Jean-Daniel Andreas Schmid der Grasshopper Club spielte. tätigen Streit zu weiteren Fest- schwerste Kopfverletzungen er-
einer Reduktion der Stadtrats- Strub betont, dass bei einer Ver- Offensichtlich suchte die Gruppe nahmen kommen dürfte: «Wir litten hatten. Wie die «Sonntags-
sitze, sei zweifelhaft. Die Verklei- kleinerung des Stadtrats die Seit dem 22. Juni sitzen sieben nach dem Match Basel gegen gehen davon aus, dass in nächster zeitung» kürzlich berichtete,
nerung erschwere persönliche demokratische Legitimation der Fussballfans aus dem Umfeld der Luzern gezielt eine Auseinander- Zeit weitere Tatverdächtige er- wurden die beiden in einem Zür-
Kontakte zwischen den Stadt- Exekutive abnehme zugunsten Zürcher Klubs FCZ und GC sowie setzung mit Basel-Anhängern. mittelt werden können.» Den Be- cher Spital operiert, ohne dass
räten und der Bevölkerung. von nicht demokratisch gewähl- des FC Basel im Gefängnis. Rund Teilweise in T-Shirts mit der schuldigten werden Raufhandel, dieses die Behörden informiert
Severin Pflüger, Präsident der ten Chefbeamten. Ausgliederun- vier Wochen nach dem Fussball- Aufschrift ZKH gekleidet – die Körperverletzungen sowie Sach- hätte. Zeugenaufrufe und das im
Stadtzürcher FDP, hält von diesen gen zum Beispiel des EWZ oder spiel FC Basel gegen FC Luzern Buchstaben stehen für «Zürichs beschädigungen zur Last gelegt. Internet publizierte Video be-
Argumenten nicht viel. Er weist der VBZ dürften nicht durch die vom 19. Mai liess die Staats- kranke Horde», ein Zusammen- Gill sagt, die Ermittler stünden wogen die Verantwortlichen
darauf hin, dass die Ansicht Tür- Hintertür erfolgen. Die SP sei anwaltschaft Basel-Stadt in ver- schluss aus FCZ- und GC-Hooli- auch mit anderen Strafverfol- offensichtlich nicht, sich an die
lers nicht auf der Linie der Partei nicht grundsätzlich gegen eine schiedenen Kantonen sechs gans –, griffen die Hooligans gungsbehörden in Kontakt. Wei- Polizei zu wenden.
liege. «‹7 statt 9› ist ein sehr wich- Verwaltungsreform, aber wenn Schweizer und einen Syrer fest- Basel-Fans an. Diese waren lange tere Informationen, auch zur
tiges Geschäft für die Stadt die Vielfalt der politischen Par- nehmen, die nach dem Match in nach Schluss des Fussballspiels Dauer der vom Zwangsmass- Unbekannte Identitäten
Zürich», betont Pflüger. Es biete teien in der Exekutive abnehme, der Umgebung des Stadions ge- daran, Pfeiler zu besprayen. nahmengericht verfügten Unter- Ob die in Basel festgenommenen
die Gelegenheit, zu überlegen, sei das nichts Gutes. walttätig geworden waren. Eine Unterstützt wurden die attackie- suchungshaft, gibt Gill mit Hooligans auch in Zürich akten-
wie die Verwaltung effizienter ge- Die Initiative «7 statt 9» wurde Auseinandersetzung rivalisieren- renden Zürcher von Verbünde- Verweis auf das laufende Verfah- kundig sind, bleibt offen. «Mir ist
macht und näher an die Bevölke- vom Ökonomen Stefan Mühle- der Gruppen forderte mehrere ten, die aus Karlsruhe angereist ren nicht preis. nicht bekannt, wen die Basler
rung herangeführt werden könne. mann lanciert. Er ist parteilos – Verletzte, und es kam zu Sach- waren. Als die überraschten Bas- Während die Ermittler in Basel verhaftet haben», sagt der
Das Präsidialdepartement habe womit sich für ihn das Problem beschädigungen. Für die sieben ler zum Gegenangriff ansetzten – auch mithilfe der Bilder weiter- Zürcher Staatsanwalt Edwin
zu wenig Aufgaben, das Finanz- von Parteigranden mit abwei- Festgenommenen verfügte das sie hatten inzwischen Mitstreiter kamen, tritt der Zürcher Staats- Lüscher. Von den Basler Straf-
departement hingegen zu viele. chenden Haltungen nicht stellt. zuständige Zwangsmassnahmen- mobilisieren können –, versuch- anwalt Edwin Lüscher, der untersuchungsbehörden habe er
gericht Untersuchungshaft, wie ten die Zürcher, in ihren Autos zu Gewalttaten von Hooligans unter- bisher keine Anfrage erhalten.
Peter Gill von der Basler Staats- flüchten. Einige wurden auf dem sucht, an Ort. Lüscher liess ein Möglicherweise habe es auf Stufe
anwaltschaft sagt. Weg zu ihren Wagen niedergetre- Video ins Internet stellen, das Polizei einen Austausch gegeben.
CHRISTOPH RUCKSTUHL

KEYSTONE

ten. Wie Bilder von Anwohnern brutale Auseinandersetzungen In zwei Wochen beginnt die
Bewusst Streit gesucht zeigen, fuhren einige aus der Zür- zwischen rivalisierenden FCZ- neue Saison der Schweizer Super
Es erstaunt, dass die Mehrheit der cher Gruppe in grossen Gelände- und GC-Fans vom Februar nahe League, ohne dass für das latente
Inhaftierten der Zürcher Fan- fahrzeugen weg. Diese wurden dem Bahnhof Hardbrücke zeigt. Gewaltproblem eine Lösung in
szene zugerechnet werden. Nur von den Baslern mit Absperr- Trotz dem Zeugenaufruf konnten Sicht wäre. Dies gilt auch deshalb,
zwei sollen zu den Basler Anhän- gittern und anderen massiven aber keine Täter eruiert werden. weil sich die Schauplätze von
gern gehören. Die Zürcher waren Gegenständen beworfen. Die Ermittlungen seien nicht wei- Schlägereien oft abseits der Sta-
mit einigen Dutzend Gleich- Peter Gill von der Staatsanwalt- ter fortgeschritten, sagt Lüscher. dien befinden und die Polizei bei
gesinnten nach Basel gefahren, schaft deutet an, dass es im Identifizieren konnte die Poli- ihren Ermittlungen kaum auf
Weicht ab: Andres Türler (fdp.). Weicht ab: Elmar Ledergerber (sp.). obwohl weder der FC Zürich noch Zusammenhang mit dem gewalt- zei immerhin zwei Opfer, die Hilfe aus Fankreisen zählen darf.

Salzgeber und Huggel, live aus Bundesbern Classe politique


Kuppel. Die Erwartungen in die Debatte liiert. Welcher Partei fühlen sich die beiden Markus Ritter, Werbetreiben-
KEYSTONE

KEYSTONE

waren hoch – zu hoch, wie sich einmal mehr zugehörig? Kann es eine doppelte Loyalität der, geht neue Wege. Nach
gezeigt hat. Es hat nicht sollen sein! Beni geben? Brisante Fragen!» «Und wie sieht es 20 Jahren hat der oberste Bauer
Huggel, woran ist es gelegen?» «Beginnen wir rechts aus?» «Auch hier nichts Neues. Mar- einen neuen Slogan für die Kam-
im Mittelfeld: Hier hat die CVP ihr Querpass- tullo-Blocher spielt lange Pässe auf Aeschi pagne der Landwirte erfunden.
spiel aufgezogen, mit Gerhard Pfister als und Glarner, immer in die Schnittstelle zwi- Statt «Gut, gibt’s die Schweizer
hängender Spitze. Der begnadete Solist hat schen EU- und Asylpolitik. Das Spiel trägt Bauern» heisst es fortan: «Von
jedoch kaum verwertbare Zuspiele erhalten die Handschrift von Trainer Blocher wie seit hier, von Herzen». Damit, so die Markus Ritter Guy Parmelin
und ist trotz riesigem Aufwand – keiner Jahrzehnten schon, entsprechend leicht ist Erklärung, betone man die Lei-
rannte so viel – wirkungslos geblieben. Die es für den Gegner zu lesen. Kommt hinzu, denschaft, mit der die Bauern
Showdown Zeit des christlichdemokratischen Tiki-Taka dass sich Köppel – das ewige Talent – mit ihren Beruf ausüben, und ihre rotem Sakko in der Romandie

Stefan Bühler ist abgelaufen!» «Und wo blieben die Freisin-


nigen?» «Unter den Erwartungen. Die Hälfte
seinem ständigen Meckern beim Schieds-
richter selbst aus dem Spiel nimmt.» «Und
starke regionale Verwurzelung.
Wir fürchten nun aber, dass
schon schrille Rufe nach einem
Modeberater ertönen liessen,
der Fraktion verfolgte die Diskussion von jetzt, Beni, noch ein Wort zu unseren Goa- Ritter und Co. bald «oben ohne» machte an der diesjährigen

D
der VIP-Tribüne aus, die andere Hälfte ging lies.» «Hier wäre der Bundesrat gefragt, er werben. Schliesslich kommen Bundesratsreise profil bas. Er
ie SRG muss sparen. Verdankens- den harten Zweikämpfen aus dem Weg. Ich sollte im Strafraum die nötige Ruhe aus- ja die meisten ihrer Edelweiss- kreuzte in grün-schwarzen Karo-
werterweise analysieren deshalb ab vermisse bei der FDP den absoluten Sieges- strahlen. Doch es fehlt ihm sowohl die Kraft hemden aus dem Ausland. Hosen auf, deren Wirkung sich
sofort die SRF-Experten Rainer willen, die Bereitschaft, dort hinzugehen, wo zur Faustabwehr als auch das Auge für die voll entfaltete, als sich die Regie-
Maria Salzgeber und Beni Huggel es weh tut.» «Und auf dem linken Flügel?» rasche Angriffsauslösung.» «Was, Beni, ist Guy Parmelin, Stilikone, wählt rung in der Gruyère plötzlich
nicht nur Fussballspiele der Nati, sondern «Da haben wir mit Levrat und Rechsteiner also zu tun?» «Ganz einfach, Rainer Maria: derweil ein neues Muster. Der mitten auf einer Wiese wieder-
auch die Debatten im Nationalrat. Wir schal- zwar eine starke Defensive, nach vorne geht Weg mit fremden Regeln! Fordern wir sofor- Verteidigungsminister, dessen fand: Parmelin war damit besser
ten ins Bundeshaus: Rainer Maria, wie sieht aber gar nichts. Zudem fehlt die Ordnung: tige Verhandlungen mit der Fifa: Die Schweiz Auftritte in kurzen Hosen oder getarnt als seine Soldaten.
es aus? «Herzlich willkommen hier unter der Der grüne Glättli ist mit SP-Frau Min Li Marti muss vom Offside ausgenommen werden!»
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Schweiz 9

Viele Hausärzte umgehen neuen Tarif


Bundesrat Bersets neuer Arzttarif
470
«Das Resultat war, dass die einen

CHRISTIAN BEUTLER / KEYSTONE


mehr bekamen und die anderen

stellt viele Ärzte vor Probleme. Die Mio.Fr. nicht weniger», sagt Nold.
Das Bundesamt für Gesundheit
So viel will Gesundheitsminister erklärt dazu, man werde die Fol-
Folge: Einige arbeiten häufiger Alain Berset mit seiner
Revision des Arzttarifs jedes
gen des Tarifeingriffs genau und
mit «besonderem Augenmerk»
gratis, noch mehr aber verrechnen Jahr einsparen. auf die neuen Limitationen analy-
sieren. «Sollte es tatsächlich so
einfach andere Positionen frage werden im Schnitt 49 Minu-
sein, dass die Ärzte auf andere
Tarifpositionen ausweichen, um
ten pro Tag nicht verrechnet. den Limitationen zu entgehen,
wird man dies auch feststellen
Daniel Friedli Zeitfenster viel zu klein. Es sei so Bund kündigt Kontrolle an können.» Gleichzeitig betont das
zum Beispiel unmöglich, die Be- Wenig überrascht von dieser Amt, man habe primär dort ge-
Seit Januar ist der neue Arzttarif, handlung mit Heimen oder ande- Reaktion ist derweil Verena Nold, kürzt, wo die Kosten zuletzt über-
den Gesundheitsminister Alain ren nachsorgenden Personen zu die Direktorin des Kranken- durchschnittlich gestiegen seien.
Berset verordnet hat, nun in koordinieren. Noch 50 Prozent kassenverbandes Santésuisse. Zudem bleibe es Aufgabe der
Kraft. Und schon jetzt ziehen die bemängeln, auch die Zeit für Kon- Selber kann sie zu den Erfahrun- Tarifpartner, sich auf einen bes-
Hausärzte eine vernichtende sultationen sei zu knapp. «Das gen mit dem neuen Tarif noch seren Tarmed zu einigen.
Bilanz: Der revidierte Tarmed zeigt, dass bei einer getreuen Um- nichts sagen, da den Kassen dazu Dem pflichtet auch Philippe
setze falsche Anreize, verursache setzung des Tarifs viele Patienten noch zu wenig Daten vorliegen. Luchsinger bei. Für ihn ist aber
viel Bürokratie und behindere nicht die medizinisch notwen- Dass die Ärzte aber Kürzungen an klar, dass ein solcher Tarif mög-
eine optimale medizinische Ver- dige Behandlung erhalten wür- einem Ort jeweils einfach an lichst ohne Limitationen auskom-
sorgung – kurz: «Er erschwert die den», sagt Philippe Luchsinger, einem anderen wieder kompen- men sollte. Er wünscht sich da-
tägliche Arbeit der Haus- und der Präsident des Verbandes. sierten, habe sich schon bei frü- her, dass der Bund diesen Punkt
Kinderärzte mit ihren Patienten heren Revisionen gezeigt, etwa schon vorher wieder korrigiert.
und deren Umfeld massiv.» Eine Art Notwehr als man zulasten der Spezialisten «Es darf nicht sein, dass Ökono-
Dies jedenfalls ist das Resultat Damit dies in der Praxis nicht ge- Im Tarif-Dilemma: Eine Ärztin untersucht einen Patienten. die Hausärzte stärken wollte. mie mehr zählt als Medizin.»
einer Umfrage, die der Verband schieht, setzen eben viele Ärzte
der Haus- und Kinderärzte bei den Tarif nicht getreu um. So
seinen Mitgliedern durchgeführt räumten 41 Prozent ein, sie wür- ANZEIGE
hat. Demnach stösst die Hälfte den die gekürzten Leistungen
der Befragten bei der Anwendung einfach über andere Tarifpositio-
des Tarifs auf Probleme, wobei als nen abrechnen. Knapp ein Drittel
grösste Hürde die sogenannten gab an, sie verrechneten mitunter
Limitationen genannt werden. Leistungen gar nicht, weitere 17
Damit ist der Zeitbedarf gemeint, Prozent meinten, sie würden die
den die Ärzte für gewisse Leistun- Arbeit wie bisher in Rechnung
gen verrechnen können – und den stellen und einmal schauen, was
der Bundesrat nun gesenkt hat. dann passiere.
So dürfen die Ärzte bei Kranken Über diese Ausweichmanöver
zwischen 6 und 75 Jahren für die ist der oberste Hausarzt gar nicht
Arbeit in Abwesenheit der Patien- erfreut. «Wir sagen unseren Kol-
ten im Normalfall nur noch alle legen: Tut das nicht», sagt Luch-
drei Monate 30 Minuten verrech- singer. Gleichzeitig erklärt er sich
nen. Und die Dauer der Grund-
konsultation wurde neu für alle
Ärzte auf 20 Minuten begrenzt.
das Verhalten aber als eine Art
Notwehr gegenüber einem Tarif,
der die medizinische Arbeit nicht Das neue Samsung Galaxy S9
sieht, was das Auge nicht sieht.
In der Umfrage kritisieren nun richtig abbilde. Und er verweist
fast 90 Prozent jener Ärzte, die darauf, dass viele Ärzte auch
Probleme meldeten, für die Gratisarbeit leisteten. Denn laut
Arbeit ohne Patient sei dieses einem weiteren Resultat der Um-

Mit der Superzeitlupen-Kamera, auch bei schlechtem Licht.


Kritik an Zuschlag
für Telemedizin
24 monatlichen Raten bezahlt, ohne Zinszuschlag/Gebühren. Mindestalter 18 Jahre. Preis des Gerätes ohne Abo: CHF 819.–. Weitere Geräteinformationen unter: www.swisscom.ch/s9
* Monatsrate für das Gerät bei Abschluss eines inOne mobile M-Abos (CHF 100.–/Mt., 24 Monate Mindestvertragsdauer, zzgl. Aufschaltung CHF 40.–). Der Gerätepreis wird in

Die Krankenkasse Assura Patienten, denen telefonisch


erprobt in der Region Basel nicht geholfen werden könne,
an einen Arzt oder in ein Spital
ein Behandlungssystem am
überwiesen, betont Devalte.
Telefon. Die verrechneten 2500 Kunden in den beiden
Kosten sorgen für Unmut. Basler Halbkantonen haben laut
Andreas Schmid Assura das Modell abgeschlossen.
Ob es künftig auch in anderen
Seit diesem Jahr bietet die Kran- Kantonen angeboten wird, lässt
kenkasse Assura ihren Kunden in die Kasse noch offen. Man wolle
den Kantonen Basel-Stadt und «AssurCall» – so heisst das Ange-
Basel-Landschaft versuchsweise bot – ausgiebig testen, bevor man
ein neues Modell mit telemedizi- eine Ausweitung plane, sagt De-
nischer Betreuung an. Ausser in valte. Für eine Bilanz sei es nach
Notfällen oder wenn ein Gynä- wenigen Monaten noch zu früh.
kologe oder Augenarzt benötigt Keine Freude am Modell zeigt mit inOne
wird, melden sich die Versicher- die Stiftung für Konsumenten- mobile M

8.25
ten per Telefon oder App bei schutz (SKS). Es stehe nur im
einem Ärztezentrum. Über diesen Kleingedruckten, dass dem Kun-
CHF

Kontakt werden sie rund um die den schon durch den Anruf beim
Uhr von Allgemeinmedizinern Callcenter hohe Kosten entstün-
und Spezialisten beraten. Die den, sagt Ivo Meli, Leiter Gesund- pro Monat*
Kasse will auf diese Weise un- heit beim SKS. «Die Informatio-
nötige Arztbesuche vermeiden; nen von Assura sind sehr intrans-
die Prämie ist günstiger als bei parent.» Zudem könne die Kasse
einem herkömmlichen Modell. die Vergütung von Leistungen
Weil den Patienten für die tele- verweigern, wenn Versicherte
medizinische Behandlung jedoch gegen Regeln verstiessen. Dar-
79 Franken tagsüber und sogar über informiere Assura aber nicht
129 Franken nachts sowie an klar, kritisiert Meli. «Bei einem
Sonn- und Feiertagen verrechnet Missverständnis können Versi-
werden, beklagen sich Kunden cherte in finanzielle Schwierig-
über die Kosten. Assura-Medien- keiten geraten.» Ausserdem sei
chefin Karin Devalte sagt dazu, die Pauschale für die Telemedizin
die moderne Telemedizin sei in nicht in jedem Fall günstiger,
vielen Fällen erfolgreich. Der für etwa dann, wenn ein Apotheken-
eine Konsultation verrechnete besuch ausreichen würde.
Betrag liege weit unter dem eines Das Bundesamt für Gesundheit
Arztbesuchs. Das Zentrum mit verteidigt hingegen das Modell.
anerkannten Fachleuten, mit Solange die Franchise nicht aus-
dem Assura zusammenarbeite, geschöpft sei, zahle der Versi-
sei kompetent und stets erreich- cherte die Leistung selber, die
bar. Das innovative Modell er- Pauschale sei zwischen Kasse
weise sich wegen der günstigen und Kunde vertraglich geregelt, swisscom.ch/s9
Prämien als vorteilhaft für die sagt Sprecher Jonas Montani.
Versicherten. Zudem würden die «Wir sehen keinen Einwand.»
10 Schweiz NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Die Verarmung der


Westschweizer Medienszene
Die Einstellung von «Le Matin» ist

DENIS BALIBOUSE / REUTERS


Der Weg der welschen
Presse in die Krise
nur der vorerst letzte Schlag gegen
Medienvielfalt in der Westschweiz. 1994
Die Romands bestimmen nicht Der erste Knall: «La Suisse», einst
grösster Titel der Romandie, wird
mehr, was mit ihren Titeln geschieht eingestellt. Es bleiben rund 15
Tageszeitungen in regionalem
Besitz, dazu das überregionale
Boulevardblatt «Le Matin» und das
Wochenmagazin «L’Hebdo».

Andrea Kučera
Wieder war Lausanne diese
Woche Schauplatz einer Journa-
Leute auf die Strasse treibt. «Who
is next?», lautet die bange Frage,
die sich auch der vormalige Bun-
desrat Pascal Couchepin stellt –
1998
Die Flurbereinigung: Das «Jour-
listen-Demonstration. Vor einein- «Wen trifft es als Nächstes?» nal de Genève» und der «Nouveau
halb Jahren traf sich die Medien- Der Frust über den Verlust der Quotidien» fusionieren zu «Le
szene vor dem Westschweizer Pressevielfalt ist umso grösser, Temps», an dem Edipresse und
Hauptsitz von Ringier Axel Sprin- als die Westschweizer in den letz- Ringier die Mehrheit halten.
ger, um die Einstellung des Polit- ten 20 Jahren sukzessive die
magazins «Hebdo» zu verurtei-
len. Im vergangenen Dezember
protestierte man vor dem
Tamedia-Tower gegen das Spar-
Hoheit über ihre Presse verloren
haben. Ausser der selbstverwalte-
ten Genfer Zeitung «Le Courrier»
und der Freiburger Tageszeitung
2001
Der Eindringling: Die französi-
programm bei Tamedia West- «La Liberté» werden heute fast al- sche Mediengruppe Hersant fasst
schweiz. Es folgte Anfang Februar le namhaften Presseerzeugnisse Fuss in der Romandie. Sie kauft
die Kundgebung gegen die Spar- von nationalen oder internationa- die Zeitung «La Côte» in Nyon und
übungen bei der Nachrichten- len Konzernen mit Sitz in Zürich wird in den Folgejahren weitere
agentur SDA, und jetzt wird also (Tamedia, Ringier), Berlin (Axel Titel in Neuenburg sowie den
kollektiv um «Le Matin» getrau- Springer) oder Paris (Groupe Her- Walliser «Nouvelliste» erwerben.
ert, die zweitletzte überregionale sant) herausgegeben. «Es ist trau-
gedruckte Bezahlzeitung in der
französischsprachigen Schweiz,
seit 2009 im Besitz von Tamedia.
Am 21. Juli erscheint die letzte
rig, wenn man von Entschei-
dungsträgern ausserhalb der
eigenen Region abhängt», sagt
Couchepin. «Die Leute dort
2009
Der Ausverkauf: Das welsche
Printausgabe; die Mehrheit der haben kein Verständnis für die Familienunternehmen Edipresse
50-köpfigen Belegschaft wird Eigenheiten der Westschweiz und verkauft seine Titel (u. a. «Tribune
voraussichtlich ihren Job verlie- die staatspolitische Funktion der de Genève», «24 heures», «Le
ren. Eine Rumpfredaktion von 15 Medien.» Besorgt ist auch die Prä- Matin») an das Zürcher Medien-
Personen soll «Le Matin» in die sidentin des Waadtländer Staats- unternehmen Tamedia. Das
digitale Zukunft führen – ein rates, Nuria Gorrite: Die Genfer- Gratisblatt «Le Matin bleu», Kon-
Todesstoss in Raten, lautet der seeregion sei die zweitdyna- kurrent des Tamedia-Produktes
Konsens in der Branche. Aus Pro- mischste Wirtschaftsregion der «20 minutes», verschwindet.
test streikten zwischen Dienstag Schweiz, sagt sie, dies müsse den
und Donnerstag Mitternacht
nicht nur die Belegschaften von
«Le Matin» und «Le Matin
Dimanche», sondern auch die
Zürcher Verlegern wiederholt in
Erinnerung gerufen werden.
Fragt man den Journalisten
Christian Campiche, dann gibt es
Protest Richtung Zürich: Journalisten demonstrieren gegen das Aus von «Le Matin». (Lausanne, 4.7.2018)
2017
Der Schock: Nach 36 Jahren stellt
Journalisten der zwei Tamedia- eine Person, die für den Ausver- renzierte aber die eigene Bezahl- bestimmung der Westschweizer Ringier «L’Hebdo» ein, das wich-
KEYSTONE

Titel «24heures» und «Tribune de kauf der Westschweizer Presse zeitung «Le Matin», die in der Fol- Medien lange kaum thematisiert tigste Wochenmagazin der
Genève». Aus Bern und Zürich er- verantwortlich ist: Pierre Lamu- ge Leser und Anzeigen verlor. wurde und die Diskussion auch Romandie.
reichte die Streikenden eine Soli- nière, Präsident des Verlags- 2009 gab sich Edipresse geschla- jetzt erst zögerlich anläuft. Man
daritätserklärung der Redaktoren
von Tamedia Deutschschweiz –
ein seltenes, kollektives Auf-
mucken gegen Tamedia und
hauses Edipresse mit Sitz in Lau-
sanne. Es ist paradox, denn in den
achtziger und neunziger Jahren
war es Lamunière, der mit seiner
gen und verkaufte seine welschen
Pressetitel an Tamedia. Kurz dar-
auf wurde «Le Matin Bleu» einge-
stellt, und rund 100 Edipresse-
war lange froh, dass überhaupt je-
mand bereit stand, um die West-
schweizer Titel zu übernehmen.
Immer lauter ertönt jedoch dieser
2018
Der jüngste Schlag: Tamedia
deren Verwaltungsratspräsiden- expansiven Kaufstrategie die Journalisten verloren ihren Job. Tage der Ruf nach Geldspritzen kündigt das Aus für die Printver-
ten Pietro Supino. Westschweizer Konkurrenten in «Edipresse hat die Westschweizer durch die öffentliche Hand. sion von «Le Matin» an. So bleiben
die Knie zwang. Um die Jahrtau- Zeitungen ins Verderben ge- als überregionale Titel nur noch
Fremdbestimmte Medien sendwende kontrollierte Edi- Schwingt den Sparhammer: stürzt», lautet das Verdikt von Das Beispiel «Liberté» «Le Temps», «20 minutes» und das
Es herrschte strahlendes Som- presse alle grossen Tageszeitun- Tamedia-Präsident Supino. Campiche, der 2017 ein Buch mit Einen ersten Schritt in diese Rich- Nischenprodukt «L’Agefi». (dli.)
merwetter, als sich die protestie- gen in der Romandie und hatte dem Titel «Die getötete West- tung hat man in Freiburg bereits
renden Journalisten am Mittwoch mit dem «Matin Dimanche» auch schweizer Presse» herausgab. Er getan: Bis 2014 gehörte «La
vor dem Tamedia-Tower in Lau- das Monopol über die Sonntags- ist überzeugt: Eine Region ohne Liberté» zu 100 Prozent der Glau-
sanne einfanden. Doch die Stim- presse. Doch der Glückszustand Leitmedien verliert ihre Identität. bensgemeinschaft der Paulus-
mung in der Westschweizer hielt nicht lange an: Die Jahrtau- Es bringe nichts, schreibt Schwestern. Dann entschieden
Medienszene ist nahe am Gefrier- sendwende läutete die Expansion Lamunière, unter Verkennung die Nonnen, einen Drittel ihrer
punkt, und das nicht nur aus Wut der Gratisblätter und den Rück- der Realität einen Sündenbock zu Aktien zu verkaufen. Seither be-
über den Verlust von «Le Matin», gang der Werbeeinnahmen ein. suchen. Er habe damals verkauft, teiligen sich die Freiburger Kan-
jenem von Intellektuellen verach- 2006 lancierte der Zürcher weil er der Überzeugung gewesen tonalbank und der Energiekon-
teten Blatt, das die Leute mit Medienkonzern Tamedia die Gra- sei, Edipresse sei zu klein, um die zern Groupe E, der grossmehr-
Knatsch und Tratsch versorgt, tiszeitung «20 Minutes» und technologischen Herausforde- heitlich dem Kanton Freiburg ge-
sich über die Katzenkrawatte von setzte damit erstmals den Fuss in rungen der Zukunft stemmen zu hört, zu je 15 Prozent am Freibur-
Nationalrat Daniel Brélaz oder die Westschweiz. Edipresse sah können. «Der Verkauf an Tamedia ger Blatt. «La Liberté» wurde da-
das Liebesleben der Miss Schweiz sich genötigt, eine eigene Gratis- war die einzig mögliche und die mit zur Tageszeitung mit Staats-
auslässt. Es ist die Summe der zeitung zu lancieren, «Le Matin glaubwürdigste Option.» Eigent- beteiligung. Vielleicht finden sich
Hiobsbotschaften, welche die Bleu». Dieses Manöver konkur- lich erstaunlich, dass die Fremd- bald Nachahmer.

Ein Leben ist dem Bund plötzlich fast doppelt so viel wert
Aufwertung um 90 Prozent: lung. Immerhin: Damit hat das die Planer auf das Konzept des eine Metaanalyse der OECD zu- die Tatsache, dass zur selben Fra-
COLOURBOX

Der Bund beziffert den Preis Leben zuletzt beträchtlich an «Werts des statistischen Lebens». grunde, die der Bund auf die ge auch andere Einschätzungen
Wert gewonnen, denn noch vor Dieser Wert gibt vereinfacht ge- Schweiz angepasst hat. Und erst- vorliegen. So urteilte das Bundes-
eines Menschenlebens neu
fünf Jahren rechnete der Bund sagt an, wie viel die Gesellschaft mals angewandt wurde der neue gericht im Gesundheitsbereich
mit 6,5 Millionen Franken. lediglich mit 3,4 Millionen Fran- zu zahlen bereit ist, um einen Wert von 6,5 Millionen Franken einst, dass bei einer Therapie für
Daniel Friedli ken. Damit ist, salopp gesagt, der Todesfall zu verhindern. Ermit- nun, um die ungedeckten Kosten ein gerettetes Lebensjahr Kosten
Kurs des Lebens um 90 Prozent telt wird er, indem man verschie- des Verkehrs zu berechnen, zu von 100 000 Franken angemes-
Wie viel Wert hat ein Leben? Die gestiegen. dene solche Zahlungsbereitschaf- denen auch verlorene Lebens- sen seien. Auf dieselbe Zahl
Frage ist einerseits hoch philoso- Die andere Frage ist, wieso der ten in Umfragen erhebt. jahre durch Unfälle gehören. kam eine Studie im nationalen
phisch und dann wieder erschre- Bund überhaupt derlei Berech- Dass der Wert eines Lebens Unter Einbezug der aktuellen Forschungsprogramm «Lebens-
ckend technokratisch. Die Men- nungen anstellt. Er möchte etwa nun derart gestiegen ist, hat mit Überlebenswahrscheinlichkeiten ende». Allerdings zeigte diese
schenwürde hat keinen Preis, wissen, wie viel er investieren den Tücken dieser Methode zu errechnete das Bundesamt dabei auch, dass die Zahlungsbereit-
würde wohl der grosse Immanuel soll, um beispielsweise im Ver- tun. Die frühere Zahl basierte auf einen Wert von 235 000 Franken schaft rasch auf 50 000 Franken
Kant darauf antworten. 6,5 Mil- kehr die Sicherheit zu verbessern einer englischen Studie, die sich für ein verlorenes Lebensjahr. sinkt, dann nämlich, wenn im ge-
lionen Franken, sagt derweil das und so eben Menschenleben zu im Rückblick als unpräzise er- Dass diese Zahl indes mit Vor- retteten Jahr die Lebensqualität
Bundesamt für Raumentwick- retten. Und dazu stützen sich wies. Dem neuen Wert liegt nun sicht zu geniessen ist, zeigt schon Hohe soziale Kosten: Ein Unfall. deutlich abnimmt.
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Schweiz 11

Vom Teufel besessen In Kürze


In der Schweiz häufen sich Fälle von Dämonenaustreibungen. Opfer sind oft Eritreer und Mann springt auf
Zelt – Frau verletzt
Eritreerinnen, die an psychischen Krankheiten leiden. Die Justiz ermittelt
Auf dem Gelände des Open
Airs Frauenfeld ist ein Unbe-
Lukas Häuptli kannter am Freitagnachmittag

PASCAL ROSSIGNOL / REUTERS


auf ein Zelt gesprungen. Dabei
Der Teufel kommt – im Haus, in wurde eine 36-jährige Frau im
dem so viele Menschen auf so Innern mittelschwer am
engem Raum leben: im Haus für Rücken verletzt. Sie musste ins
Asylsuchende. Er kommt und Spital gebracht werden, wie
schafft sich plötzlich Platz. Saba die Kantonspolizei Thurgau am
(Name geändert), eine 17-jährige Samstag mitteilte. (sda)
Eritreerin, fällt zu Boden, zuckt,
schlägt um sich. Sie redet wirre Polizistin wird
Wörter, ihre Stimme wird lauter
und lauter. So laut, bis sie ins
beinahe überfahren
Schreien kippt. Für andere Eri- Ein 31-jähriger Automobilist
treer und Eritreerinnen im Haus hat sich in der Nacht auf Sams-
ist klar, sie müssen Saba helfen: tag einer Grosskontrolle der
den Teufel, der sie befallen hat, Polizei auf der A 53 bei Schme-
austreiben. Das Böse, das aus ihr rikon entziehen wollen. Gemäss
spricht, zum Schweigen bringen. Angaben der Kantonspolizei
Und so schlagen sie auf die 17-Jäh- St. Gallen missachtete er kurz
rige ein, teils mit Händen, teils nach 1 Uhr das Haltezeichen
mit Gürteln. Sie schlagen, bis der der Polizei und fuhr gerade-
Teufel ausgetrieben ist. Nach fünf wegs auf eine Polizistin zu.
Minuten ist es so weit. Beim Sprung zur Seite ver-
Der Vorfall in einem Schweizer letzte sich diese. Kurze Zeit
Asylzentrum rüttelt auf. Saba später konnte der Flüchtende
kommt in ärztliche Behandlung, angehalten und vorläufig fest-
da wird ihr eine dissoziative Stö- genommen werden. (sda)
rung diagnostiziert. Das ist eine
psychische Krankheit, die unter Parkplatz-Streit
anderem durch Retraumatisie-
rungen ausgelöst wird und in der
fordert Verletzte
die Betroffenen in tranceartige In Basel ist ein Streit eskaliert.
Zustände fallen können. Psychia- Ein 59-jähriger Mann wollte ein
ter sprechen in diesem Zusam- Auto fotografieren, das ihm die
menhang auch vom «Verlust der Beten für Gott – und gegen das in der Schweiz» in Bern ist: «Ich Ökonom in der Schweiz lebt, hat gesetzt sind.» Dazu zählten auch Wegfahrt aus einem Parkfeld
psychischen Fähigkeit, das ge- Böse und den Teufel: Gläubige kenne zahlreiche Eritreer und Eri- er zahlreiche Ärzte aufgesucht. die Wegweisungen, die gegen blockierte; dann wollte er die
samte Erleben und Handeln mit- Eritreer in einem Gottesdienst. treerinnen, die an psychischen Vergeblich. Einzig Beten helfe Eritreerinnen und Eritreer aus- Polizei verständigen. Da tauch-
einander in Verbindung zu brin- (2. August 2015) Krankheiten leiden und sagen, sie ihm, erzählt er. Beten und ein hei- gesprochen würden. «Es scheint, ten der Lenker des Autos und
gen und die Ganzheitlichkeit der seien vom Teufel besessen. Das liges Wasser aus Äthiopien, von dass die mit diesen Wegweisun- zwei weitere Männer auf. Nach
eigenen Person zu empfinden». Phänomen tritt in letzter Zeit sehr dem er auf Youtube erfahren gen verbundene Unsicherheit, einem Wortwechsel griffen sie
gehäuft auf.» habe. «Das kann den bösen Geist etwa die Zukunftsängste oder die den 59-Jährigen an. Er zog sich
Mehrere Fälle im Monat Wegen der sogenannten Teu- beruhigen.» Unterbringung in Notunterkünf- dabei Verletzungen zu und
Saba ist nicht die einzige Eritre- felsaustreibungen sind auch Poli- Es ist eine streng getrennte ten, zur Entwicklung und Verstär- musste ins Spital gebracht
erin, die an einer dissoziativen zei und Staatsanwaltschaften ak- Welt, in der die betroffenen Eri- kung der dissoziativen Störungen werden, ebenso sein 28-jähri-
Störung leidet oder litt. In letzter tiv geworden. «Mehrere Eritreer treer und Eritreerinnen leben. Ge- beiträgt.» Die Schweiz hat ihre ger Sohn, der ihm zu Hilfe
Zeit haben sich vergleichbare Fäl- und Eritreerinnen sind aus die- trennt in Gott und Teufel, Gut Politik gegenüber eritreischen geeilt war. Die Polizei nahm die
le gehäuft, vor allem Fälle von sem Grund angezeigt worden, und Böse. So haben es sie in der Asylsuchenden vor zwei Jahren Angreifer fest. (zzs)
Mädchen und Frauen, zum Teil und zwar wegen einfacher oder Heimat Tradition, Spiritualität verschärft. Seither spricht der
aber auch von Männern. «Die Zahl schwerer Körperverletzung», sagt und Religion gelehrt. Und so Bund jeden Monat zwischen 100 Autofahrer stirbt
der Eritreerinnen und Eritreer, Fana Asefaw. Ermittlungen lau- haben es ihnen ihre Eltern bei- und 150 Wegweisungen gegen
die wegen dissoziativen Störun- fen und liefen in mindestens zwei gebracht. Die Welt hat wenig mit Gesuchsteller aus dem ostafrika-
nach Selbstunfall
gen behandelt werden müssen, Kantonen. der rationalisierten und faktisch nischen Land aus. Ein 65-jähriger Mann ist in der
ist in den letzten Monaten stark Bei Aman (Name geändert) säkularisierten Welt der Schweiz Nacht auf Samstag mit seinem
gestiegen», sagt Fana Asefaw. Sie kam der Teufel in der Wüste. In zu tun, die immer weniger Sexuell missbraucht Auto bei Davos von der Strasse
ist Kinder- und Jugendpsychiate- der Wüste des Sudans, damals vor zwischen religiös (oder ethisch) Unbestritten ist, dass die meisten abgekommen. Dabei wurde er
rin und arbeitet als Leitende Ärz- drei Jahren, als er aus Eritrea nach Gutem und Bösem unterscheidet. betroffenen Eritreer und Eritre- aus dem Fahrzeug geschleu-
tin bei der Klinik Clienia Litten- Libyen flüchtete. Es war heiss, Was aber liegt den psychischen erinnen auf ihrer Flucht Trauma- dert. Wie die Kantonspolizei
heid in Winterthur. «Zurzeit be- höllisch heiss – und Aman dem Erkrankungen zugrunde? «Die tisches erlebt hatten. Das zeigt Graubünden mitteilte, konnten
handeln wir jeden Monat sechs Verdursten nah. Da also kam der Ursachen für die dissoziativen sich auch am Beispiel der 17-jähri- ihn die Rettungskräfte nur
bis sieben Eritreerinnen und Eri- Teufel über ihn. Seither, erzählt Störungen der Eritreer und Eritre- gen Saba: Sie war sexuell miss- noch tot bergen. Das Auto war
treer aus diesem Grund.» der 26-Jährige, leide er an starken erinnen sind unterschiedlich», braucht und mehrere Monate in über einen Abhang gerutscht
Ähnliches erzählt Yohannes körperlichen Schmerzen. Mal sagt die Psychiaterin Fana Ase- einem libyschen Gefängnis in- und in einen Wald gestürzt.
Berhane, der Menschen mit sind sie im Kopf, mal in den Bei- faw. «In der Regel aber sind es die haftiert worden. Dort wurde sie Nach etwa 20 Metern fiel der
Migrationshintergrund berät und nen, mal im Rücken. In den zwei hohen psychosozialen Belastun- Zeugin von Folterungen und Ver- Lenker aus dem Wagen. (sda)
Präsident des Vereins «Vater sein Jahren, in denen der studierte gen, denen die Betroffenen aus- gewaltigungen.

Lehrer haben Vorurteile gegen Migrantenkinder


Eine neue Studie zeigt: Lehrer tungen zu tieferen Leistungen bei grund weniger gut gefördert, weil der sie ihre Einstellungen gegen-
CHRISTIAN BEUTLER / KEYSTONE

haben zu tiefe Erwartungen den Schülern führen. Auch das man ihnen zum Beispiel das Gymi über Migrantenkindern reflektie-
weist die neue Studie nach. gar nicht zutraut», sagt sie. ren und systematisch hinterfra-
an Kinder mit ausländischen
Fachleute sprechen vom Pyg- Die Studie von Neuenschwan- gen. «Den meisten ist ja gar nicht
Wurzeln. Das führt zu malioneffekt. «Wer von einem der zeigt übrigens auch Vorurteile bewusst, dass sie Vorurteile
schlechteren Leistungen. Kind weniger erwartet, fördert gegenüber Kindern aus bildungs- haben.» Mit einer Begleitstudie
René Donzé und fordert es weniger», sagt fernen Familien auf. Und ge- konnte er aufzeigen, dass die
Neuenschwander. Das kann für schlechtsbedingte Stereotypen: Absolventen dieser Weiterbil-
Eigentlich müssten sie es ja wis- Migrantenkinder negative Folgen Trotz gleich guten Testergebnis- dung weniger voreingenommen
sen, die Lehrerinnen und Lehrer: haben. Sie geraten in einen sen wurden von Mädchen bessere waren und die Leistungen ad-
Ihre Einstellung gegenüber den Teufelskreis. Vorurteile werden Leistungen in Deutsch erwartet, äquater einschätzten.
Schülern hat einen grossen Ein- bestätigt. «Die Leistungsunter- von Knaben in Mathematik. Uniprofessorin Katharina Maag
fluss auf deren Leistung. Umso schiede zwischen Migranten und Beat Zemp, Präsident des begrüsst solche Anstrengungen:
wichtiger ist es, dass sie ihren Nichtmigranten werden also im Lehrerverbands Schweiz nimmt «Die Lehrpersonen müssen sich
Schützlingen möglichst unvor- Blick ins Schulzimmer: Von Schweizer Kindern wird mehr erwartet. Verlauf einer Schulkarriere immer seine Kolleginnen und Kollegen verbessern», sagt sie. «Dazu
eingenommen gegenübertreten. grösser», so der Professor. in Schutz: «Erwartungen sind braucht es Information, aber auch
Weder Geschlecht noch familiä- Die Studie bestätigt Ergebnisse immer durch Erfahrungen ge- ein ständiges Hinterfragen der
res Umfeld noch Herkunft sollten die mit 75 Lehrern und 1100 unterschied zwischen Migranten- von anderen Untersuchungen im prägt, die sich im Verlauf der Zeit eigenen Haltung.» Und den regel-
den professionellen Umgang mit Schülern, die den Titel «Scala» kindern und einheimischen Kin- Ausland und die Erfahrung vieler zu Stereotypen verdichten kön- mässigen Austausch mit Kollegin-
den Schülern beeinflussen. trägt. Ihre Erkenntnis: Pädagogen dern bestand. «Dennoch lag auch Fachleute in der Schweiz. «Ge- nen», sagt er. Das gelte für Lehrer nen und Kollegen. Für Lehrer-
Doch das ist graue Theorie. erwarten von Schülern mit Migra- hier die Leistungserwartung der ringe Erwartungen führen zu genauso wie für andere, etwa präsident Zemp wäre es darüber
«Die Förderung und Beurteilung tionshintergrund von vornherein Lehrpersonen massiv tiefer», geringen Leistungen», sagt Erzie- Journalisten oder Politiker. hinaus wichtig, dass vermehrt
von Kindern erfolgt leider nicht schlechtere Leistungen als von sagt Neuenschwander. Im Fach hungswissenschaftlerin Katha- «Lehrpersonen sind nicht davor auch Lehrer mit Migrations-
so neutral, wie sie sollte», sagt einheimischen Kindern. Oder Deutsch gibt es zwar objektiv rina Maag, die an der Universi- gefeit, negative Erwartungshal- hintergrund in die Schulhäuser
Markus Neuenschwander, Profes- anders gesagt: Die Erwartungen unterschiedliche Leistungen von tät Zürich zu solchen Themen tungen auf Schüler zu übertra- kämen. Noch ist ihr Anteil sehr
sor an der Pädagogischen Hoch- an Migrantenkinder sind tiefer, Migranten und Nichtmigranten, forscht. Besonders ausgeprägt gen», sagt Zemp. gering. «Eine bessere Durchmi-
schule der Fachhochschule Nord- als objektiv angezeigt wäre. doch sind die Unterschiede in den zeige sich das etwa beim Übertritt Für Neuenschwander ist klar: schung der Schulteams würde
westschweiz. Zu diesem Schluss Besonders augenfällig war die- Erwartungen der Lehrerinnen von der Primarschule an die Dagegen muss man etwas unter- die Erwartungshaltung der Kol-
kommt eine Forschungsgruppe ser Unterschied in der Mathema- und Lehrer noch grösser. Das Oberstufe. «Noch immer werden nehmen. Er hat eine Weiterbil- leginen und Kollegen positiv
unter seiner Leitung in einer Stu- tik, wo faktisch kein Leistungs- Fatale ist, dass diese tiefen Erwar- Kinder mit Migrationshinter- dung für Lehrer entworfen, bei beeinflussen», sagt er.
Sechs Thementage, sechs Städte Aktionswoche:

Per Anhalter
11. – 16 September 2018

Entdecken Sie mit «NZZ Geschichte» und


Thomas Maissen die Schweiz und deren

durch die Schweizer Geschichte. Freuen Sie sich auf ein vielfäl-
tiges Programm in den einzelnen Museen
mit verschiedenen Führungen, Aktivitäten

Geschichte
und gehaltvollen Bühnengesprächen.

Jetzt entdecken und anmelden unter: nzz.ch/ontour

Ta
ticke ges-
ts un
nzz.
ch ter
/ont
o ur

ON TOUR

12
SEPT
11
SEPT
Schaffhausen
Zweiter Weltkrieg
Warum hat Hitler die Schweiz nicht angegriffen?
Und weshalb gab es trotzdem Luftkrieg über der

Basel Schweiz?

Westfälischer Friede
Wann wurde die Eidgenossen-
schaft wirklich unabhängig?
Und weshalb wollten das viele
Schweizer gar nicht?

16
SEPT
14
SEPT

Zürich
Biel Frauen in der
Erster Weltkrieg Schweizer Geschichte
und Landesstreik Die Einführung des Frauenstimmrechts geschah
in der Schweiz vergleichsweise sehr spät. Welche
Die schwerste innenpolitische historischen und politischen Gründe erklären das?
Krise seit Gründung des Bundes-
staats. Warum die Schweiz im
November 1918 am Rande eines
Bürgerkriegs stand.

13
SEPT
15
SEPT

Bern Schwyz
Reformation Gründungsgeschichte Schweiz
Wie war es möglich, dass eine Eid-Genossenschaft Wann ist die Schweiz entstanden: 1291, 1315,
ohne gemeinsame religiöse Basis nicht zerbrach und 1386, 1415, 1798, 1848? Mögliche Antworten auf
Bestand hatte? eine schwierige Frage.

Partner
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
13

Selbständige Frau gesucht Hans-Ueli Vogt


Männer haben ihr Verhalten Ein Leben zwischen Universität,
bei der Partnerwahl verändert. Aktienrecht, SVP-Parolen und
Sogar die Fussballer 14 Helene Fischer 16

Sex ist kein Verkehr, der sich mit


Ampeln regulieren lässt

R
eden wir über Sex. Denn über Deutschland und Österreich muss nicht Und auch wenn es moralisch verwerflich
Sex wird viel zu wenig geredet. mehr Gewalt oder Zwang im Spiel sein, damit klingt, dass in der Schweiz der Tatbestand
Sex ist Gegenstand von Witzen, es zu einer Verurteilung kommt. Es reicht, der Vergewaltigung noch immer Gewalt,
Toilettenschmierereien und wenn Sex gegen den erkennbaren Willen Drohung, psychischen Druck oder Wider-
plumper Anmache. Mit Sex einer Person ausgeübt wird. Kalifornien ver- standsunfähigkeit voraussetzt, juristisch
wird vom Auto bis zur Zahn- langt an Colleges, ähnlich wie Schweden im Wer sich auf ergibt das durchaus Sinn.
pasta alles verkauft, er ist in pornografischer ganzen Land, ein Ja, damit Sex legal ist. Es Sex einlässt, Verabschiedet man sich nämlich von eini-
Version schon auf dem Pausenplatz von Pri- besteht ein wachsender Trend, in der Über- muss damit germassen verlässlich beweisbaren Kriterien,
marschulen präsent und als Akt des Über- griffsdebatte die Gesellschaft mit Gesetzen wird das subjektive (meist weibliche) Emp-
rechnen,
Seit dem 1. Juli braucht es in griffes zum Dauerthema geworden. Nur als zu erziehen. Mit Gesetzen, die nicht in erster
berührt zu
finden letztlich zum entscheidenden Krite-
intimer Austausch zwischen zwei Menschen Linie unerwünschtes Verhalten verbieten, rium, das Sex von der Vergewaltigung unter-
Schweden für legalen Sex die kommt Sex selten zur Sprache. sondern erwünschtes herbeiführen sollen. werden. Das scheidet. Damit wird die Regulation den
explizite Zustimmung des Sex wird heute vorab konsumiert, proble- Das schwedische Justizministerium hat denn macht im Männern aufgebürdet. Dieser Paradigmen-
matisiert (Sexting), pathologisiert (über- auch von Anfang an klargemacht, dass das besten Fall wechsel erklärt den grossen Aufruhr, den das
Sexualpartners. Der juristische mässiger Pornografiekonsum) und neuer- Gesetz, wohlweislich genderneutral formu- schwedische Gesetz weltweit ausgelöst hat.
dings auch kriminalisiert. Seit dem 1. Juli liert, die schwedische Gesellschaft verändern glücklich, stets Jahrhundertelang war es nämlich umge-
Paradigmenwechsel schützt sind in Schweden alle sexuellen Handlun- und «Jungen und Männer» in die Verantwor- aber auch kehrt: Die Frau war als «Gatekeeperin des
Frauen allerdings nicht besser gen, die nicht ausdrücklich freiwillig erfol- tung nehmen soll. verletzlich. Sexes» (Jaclyn Friedman) dafür verantwort-
gen, illegal. Das klingt erst einmal durchaus Problematisch ist die Ausweitung des Ver- lich, dass es ihn vor und ausserhalb der Ehe
vor Vergewaltigungen, vernünftig. Denn Freiwilligkeit müsste gewaltigungsbegriffs einerseits, weil das nicht gab. Wenn doch etwas passierte, war es
schreibt Nicole Althaus eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. juristische Dilemma einer Vergewaltigungs- die Frau, die stigmatisiert wurde. Dann war
Das Musterland der Gleichberechtigung ver- anzeige bestehen bleibt. Sex geschieht in der der Rock zu kurz, der Mund zu rot oder der
langt auch keinen schriftlichen Vertrag, wie Regel hinter verschlossenen Türen und ohne Heimweg zu dunkel. In der Schweiz wurde
man in den Schlagzeilen lesen konnte. Mann, Zeugen. Es steht also Aussage gegen Aus- bis zur Teilrevision des Sexualstrafrechts
Frau und alle anderen Menschen müssen sage. Ist ein leidenschaftlicher Kuss das Zei- 1991 Sex als eine eheliche Pflicht angesehen
einfach verbal oder nonverbal sicherstellen, chen, dass sie oder er mehr will? Und wie, und nicht als körperliche Begegnung, der
dass der oder die Partnerin dasselbe will. so muss man sich fragen, wenn man die auch die Frau zustimmen musste. Das zeigt,
Nicht nur am Anfang des Aktes, auch bei geschlechtsneutrale Formulierung ernst wie jung der rechtliche Anspruch der Frau
einer neuen Spielform währenddessen. nimmt, würde eine Erektion im Streitfall auf körperliche Integrität hierzulande ist.
Welche Handlungen, Gesten oder Worte im bewertet? Generell als ein Ja des Mannes? Der weltweite Trend aber, die Sicherstel-
Einzelfall als Zustimmung gelten, darüber Was im Rausch des Begehrens, in der Magie lung dieser Integrität nun einfach per Gesetz
schweigt sich der Gesetzgeber wohlweislich des Momentes und auch einmal unter dem den Männern aufzubürden, ist keine Lösung.
aus. Es ist nämlich unmöglich. Und exakt Einfluss von Alkohol unter der Bettdecke Es ist letztlich eine Illusion, dass man mit
dort liegt das Problem. geschehen oder nicht geschehen ist, lässt einer Verschärfung des Sexualstrafrechts
Schweden hat sein Sexualstrafrecht zwar sich im Nachhinein selten beweisen. Keine mehr Gerechtigkeit unter den Laken herstel-
unter dem Druck der #MeToo-Debatte ver- der schwedischen Instanzen, die in die Ver- len kann. Wer sich auf Sex einlässt, kommt
schärft, aber wer das als Überreaktion einer nehmlassung einbezogen worden sind, nicht darum herum, sich zu entblössen. In
selbsterklärten feministischen Regierung glaubte, dass der neue Artikel zu mehr Verur- beiderlei Wortsinnen. Er muss damit rech-
abtut, verkennt das Ausmass des gesell- teilungen führen werde. Wohl aber zu mehr nen, berührt zu werden. Das macht im
schaftlichen Paradigmenwechsels, der Verfahren, die nach dem Grundsatz «Im besten Fall glücklich, stets aber auch verletz-
dahintersteckt. Schweden ist keineswegs das Zweifel für den Angeklagten» enden dürften. lich. Damit sorgfältig umzugehen, liegt in der
einzige Land, das den Vergewaltigungs- Sex lässt sich eben nicht wie der Strassen- Verantwortung von allen Beteiligten. Dar-
begriff juristisch ausgedehnt hat. Auch in verkehr einfach mit Rotlichtsignalen regeln. über muss geredet werden.

Filmreifer
A
merikanische Gangsterfilme gesehen hatte. So steht es in einem Buch Wochen narrte er die Polizei und Interpol:
liebt er, «Scarface» etwa und über seinen Werdegang, das er 2010 nach der Statt in einem exotischen Land unterzutau-
vor allem Sam Peckinpahs Verbüssung von zehn Jahren in Haft heraus- chen, liess er es sich, verkleidet mit Bart und

Abgang «The Getaway». Dieser Film


mit Steve McQueen in der
Rolle des Häftlings und Fernsehsender
gab. Die Fernsehsender luden den angeblich
reuigen Ex-Banditen zu Talkshows ein. Faïd
trat stets elegant und charmant auf.
Perücke, in der Region Paris gutgehen.
Schliesslich aber wurde er in einem Hotel
geschnappt. Dieses Mal fasste er vor Gericht
Berufsverbrechers Doc McCoy hat Rédoine luden den Wenige Monate später sorgte er wieder 18 Jahre für den blutigen Raubüberfall und
Faïd so sehr inspiriert, dass er sich von angeblich für Schlagzeilen: Seiner Bande misslang ein 10 Jahre für den Ausbruch von 2013.
Rédoine Faïd, französischer Freunden gern «Doc» nennen lässt. Über-
reuigen Überfall auf einen Geldtransport östlich von Aufgrund der langen Liste seiner Untaten
haupt hat der 46-Jährige für seine kriminelle Paris, eine junge Polizistin wurde getötet. mussten die Behörden annehmen, dass Faïd
Schwerverbrecher, ist erneut Karriere viel von Hollywood gelernt, wie sein Ex-Banditen in Das passte nun gar nicht mehr ins Bild des eine weitere Flucht plante. Der prominente
ausgebrochen – diesmal im Sinn für atemberaubende Action beweist. Talkshows ein. Gentleman-Gangsters. Statt Einladungen Häftling war deswegen in die für besonders
Die minuziöse Vorbereitung für seine Pläne Faïd trat stets ins Studio erhielt Faïd eine Vorladung in die gefährliche Insassen besser geeignete Anstalt
Helikopter. Immer wieder narrt erinnert an ein Drehbuch. Es würde nicht charmant auf. Haftanstalt Sequedin – aus der er kurz darauf von Réau verlegt worden. Vergeblich. Seine
erstaunen, wenn seine jüngste Flucht aus der mit der Hilfe von Komplizen, Sprengstoff und Helfer nahmen am letzten Sonntag einen
er die Polizei und fasziniert Isolationshaft im Hochsicherheitsgefängnis einer Geiselnahme fliehen konnte. Während Helikopterpiloten als Geisel und zwangen
durch seine Unverfrorenheit. von Réau, südöstlich von Paris, verfilmt diesen mit Gewalt, im einzigen Innenhof zu
würde. Am liebsten übernähme der Verbre- landen, der nicht mit Netzen gesichert war.
Von Rudolf Balmer, Paris cher die Hauptrolle gleich selber. Schwer bewaffnet drangen sie in den Besu-
Solange er nicht gefasst wird, kann Faïd cherraum ein, wo Faïd – bestimmt nicht
seinen Ruf als Ausbrecherkönig Frankreichs ganz zufällig – mit seinem Bruder Brahim
und meistgesuchter Staatsfeind geniessen. schwatzte und offensichtlich auf sein Taxi
Ohne seinen Coup im Helikopter wäre er wartete. Die Wärter konnten nur zuschauen,
bloss ein Gangster unter vielen. Der Mann, sie sind aus Sicherheitsgründen in Frank-
der zusammen mit neun Geschwistern im reich nicht bewaffnet.
Pariser Vorort Créil aufwuchs, hat sehr früh Auch sonst hat Faïd alle ausgetrickst.
angefangen. Als Mittelschüler schwänzte er Wie die Justizministerin in offensichtlicher
den Unterricht, um seine erste Bank zu über- Verlegenheit nachträglich bestätigen musste,
fallen. Mit seiner Bande spezialisierte er sich hatten seine Komplizen den Landeplatz
auf Geldtransporter. Jedes Mal genoss er den vorher mit Drohnen ausgekundschaftet und
besonderen Kick der Hochspannung und der alles professionell geplant. Rund 60 Kilo-
Gefahr, wie er selbst erzählte. Nie fehlte es meter vom Gefängnis entfernt landeten sie
an abenteuerlichen Momenten. Als man ihn und steckten den Helikopter in Brand. Dort
1998 in der Schweiz mit gefälschten Papieren stand eine schwarze Limousine bereit. Kurz
verhaftete, konnte er zuerst fliehen, ver- danach stiegen der Ausbrecherkönig und
letzte sich jedoch und wurde gleich wieder seine Helfer in ein weisses Fahrzeug um. Seit-
erwischt. Noch bevor man ihn an Frankreich her sind sie wie vom Erdboden verschluckt.
ausliefern konnte, gelang es ihm, auf dem Mit seiner Unverfrorenheit fasziniert Faïd
Weg ins Spital einen Polizisten zu entwaff- viele Franzosen, obwohl er ein Schwerverbre-
nen und zu entkommen. cher ist. Wie lange kann er dieses Mal die Frei-
Die Beute seiner Überfälle diente ihm heit geniessen? Landet er erneut nach weni-
dazu, mit teuren Autos im Quartier seiner gen Wochen hinter Gittern, wo er mit grosser
SANDRA NIEMANN

Kindheit zu prahlen. Er leistete sich eine Wahrscheinlichkeit sofort seine nächste


Reise nach Las Vegas, um dort in einer Hotel- Flucht planen wird? Faïds Film gleicht einer
suite zu übernachten, die er in einem Film Serie mit vielen Fortsetzungen.
14 Meinungen NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Gastkolumne Medienkritik

Heutzutage

ILLUSTRATION: GABI KOPP


Es gibt keine
Pflicht zum
sind auch Journalismus
Fussballspieler
emanzipiert
Ronnie Grob

I
m Alter von 57 Jahren kündigt die
Modernes Partnerwahlverhalten renommierte Kulturredaktorin und
Theaterkritikerin Barbara Villiger-

hat mittlerweile den Fussballplatz Heilig ihren Job bei der NZZ. Nach
einem Abstecher beim RAV landet sie als

erreicht: Erfolgreiche Männer Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache an


einer Sekundarschule in Kloten und als
Italienischlehrerin an einer Mittelschule
suchen unabhängige Frauen in Altdorf. Wie sie auf Republik.ch
schreibt, wollte sie das, was sie «Kultur-
journalismus-Blase» nennt, verlassen und
Damentennis geehelicht. Michael Ballack ist hat. Peinlichkeiten sind nicht zu befürchten. sich beruflich neu aufstellen.
mit einer Investmentbankerin glücklich. Bei Die Allgemeinbildung dieser Frauen ist hoch. Die Frau verhält sich vorbildlich in
den Schauspielern zeigt sich ein analoges Beruflich unabhängige Frauen besitzen einem dynamischen Arbeitsmarkt. Sie
Bild: Georg Clooney ist mit einer internatio- zudem selbst ein grosses Netzwerk interes- verlässt einen Job, der ihr nicht mehr
nal angesehenen Juristin liiert. Brad Pitt wird santer Menschen. Männer mit solchen Part- passt und bringt sich dort ein, wo es eine
eine Liaison mit einer namhaften Professorin Kommt nerinnen erhalten exklusivere Einladungen Nachfrage gibt. Ihr lesenswerter Text, der
für Architektur nachgesagt. das auch gut aus dem eigenen Netzwerk, weil nun zwei auch aufzeigt, wie weit weg der Alltag in
Katja Rost Die genannten Frauen sind klug und mit zwei interessante Menschen zu Gast sind. Solche manchen Redaktionen von den alltäg-
unabhängig. Und sie bestätigen einen allge- Einladungen sind strategisch relevant: Bei lichen Herausforderungen der Marktwirt-
Alphatieren?

M
meinen Trend. Auch Männer orientieren sich prominenten Personen wird weiterer beruf- schaft ist, endet mit dem Fazit, sie habe
it der Fussball-WM rücken nicht heute bei der Partnerwahl sozial nach oben. Natürlich licher Erfolg fast ausschliesslich über soziale viel gelernt, über die Welt, den Schul-
nur die Spieler in den Vorder- Und dank der Emanzipation gibt es immer kommt das Kontakte vermittelt. Nicht zu vergessen ist betrieb und über ihre Grenzen.
grund, sondern auch deren mehr erfolgreiche Frauen. Warum also eine gut. auch das Zusammenleben eines Paares Ganz anders als sie verhielten sich
Freundinnen und Frauen. Von Frau wählen, die vom Mann abhängig ist, abseits des roten Teppichs: Generell dürfte diese Woche Journalisten in der Roman-
hohem Interesse ist offenbar nach wie vor, wenn es auch Frauen gibt, die ihr Leben auf es bei einem vollen Terminkalender unkom- die. Sie überraschten ihren Verlag
wie hübsch und sexy sich die Spielerfrauen einem hohen Niveau allein meistern? Gerade plizierter sein, mit einer Frau zusammen- Tamedia mit einem während des Achtel-
präsentieren. So war im Vorfeld der WM in für prominente Männer ist eine solche Wahl zuleben, die unabhängig ist. Erstens wird ihr finalspiels der Schweizer Fussballnatio-
der Presse etwa zu lesen: «So schön sind die aus verschiedenen Gesichtspunkten höchst nicht langweilig. Zweitens hat sie Verständ- nalmannschaft ausgerufenen Streik.
Spielerfrauen unserer Nati-Kicker!» Oder: sinnvoll. nis. Drittens hat sie auch bei langer Abwe- Sie forderten, bereits ausgesprochene
«Die Spielerfrauen sind auf jeden Fall final- Natürlich fällt vielen als Erstes die finan- senheit des Mannes noch etwas Substantiel- Kündigungen infolge der Einstellung von
würdig». Dazu gab es Fotos von Instagram. zielle Unabhängigkeit dieser Frauen ein. So les zu erzählen. «Le Matin» zurückzunehmen – eine
Andere Beiträge sehen demgegenüber wird etwa das Vorurteil ausgeräumt, die Frau Mit einer Influencerin an der Seite ent- Zeitung, die laut Tamedia seit zwanzig
eine zunehmende Emanzipation der Spieler- gebe in ihrer üppig bemessenen Freizeit das fallen viele dieser Vorteile. Das ist der Grund, Jahren Verluste schreibt, zuletzt jährlich
frauen. Demnach sind die Frauen längst Geld des berühmten Gatten für Louis-Vuit- warum erfolgreiche Frauen erfolglose mehr als 6,3 Millionen Franken.
nicht mehr nur Anhängsel der Fussballstars, ton-Taschen und Coiffeurbesuche aus, um Männer seit jeher meiden. Heute haben Offenbar glauben einige Journalisten,
sondern die Hälfte eines Power Couples. Der am Abend gestylt VIP-Partys zu feiern. Männer die Auswahl, und sie tun es den es gebe eine Pflicht, sie für ihre Tätigkeit
Grund: Als Influencerin, Schmuckdesigne- Finanziell unabhängige Frauen müssen nicht Frauen gleich. Im Fussball ist etwa die Bezie- zu bezahlen. Das ist ein Irrtum. Sie haben
rin, Markenbeauftragte oder Model verdie- fragen, wenn sie etwas haben wollen. Sie hung zwischen Nationalspieler Valon Beh- lediglich ein Recht darauf, Journalismus
nen sie ihr eigenes Geld, statt nur Heimchen kaufen es sich einfach selbst. Für eine Part- rami und der Skirennfahrerin Lara Gut ein zu betreiben. Tamedia ist ein privates,
am Herd zu sein. Finanzielle Unabhängigkeit nerschaft auf Augenhöhe sicherlich eine treffendes Beispiel. Auch wenn bereits börsenkotiertes Medienunternehmen,
ist dies allerdings noch nicht: Diese Frauen immense Erleichterung. Noch wesentlicher geargwöhnt wird: Kommt das auch gut mit das weder verpflichtet ist, Journalismus
haben ihr Einkommen nur, weil ihre Männer scheint aber das Kriterium der sozialen zwei Alphatieren? Natürlich kommt das gut. zu betreiben noch Journalisten zu
bekannt sind. Ohne die Prominenz der Unabhängigkeit. Eine Frau, die sich schon Aus den genannten Gründen. Je unabhängi- beschäftigen. Wer glaubt, es besser
Männer entfällt ihr Einkommen. vor dem Kennenlernen des berühmten ger die Frauen werden, umso unabhängiger machen zu können als Tamedia, dem
Ist also alles beim Alten geblieben: Die Gatten in beruflichen Netzwerken bewegt werden auch die Männer. Natürlich entfallen steht es jederzeit frei, ein eigenes Medien-
Frau als Schmuckstück des Mannes? hat, legt eine Selbstverständlichkeit an den damit viele der althergebrachten Annehm- unternehmen zu gründen. Republik.ch
Nein. Immer mehr Männer, auch Fussbal- Tag, die vieles erleichtert. Kleider- oder lichkeiten der Frauen. Daran werden sie sich hat es vorgemacht.
ler, suchen sich ebenbürtige Frauen. Schön- Make-up-Pannen werden vermieden. Beim gewöhnen müssen.
heit ist bei Frauen kein Alleinstellungsmerk- Socializing kann sich der Mann auch einmal Ronnie Grob ist Redaktor beim «Schweizer
mal mehr. So hat Bastian Schweinsteiger die allein unterhalten. Die Partnerin findet selbst Katja Rost ist Soziologieprofessorin an der Monat». (ronniegrob@gmail.com)
ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste des Gesprächspartner, weil sie etwas zu sagen Universität Zürich.

49 Prozent

Hoffentlich ist diese WM bald vorbei


es, dass Deutschland in der Vorrunde ausge- sich den Match an? Es ist wie bei der Silves- mich der Kleinere einmal morgens um 6 Uhr
schieden ist und Italien sich nicht einmal terparty: Man will sich alle Optionen offen- 30 aus dem Schlaf gerissen, nur um mir mit-
für die WM qualifiziert hat? Ich bin verrückt halten und riskiert, am Schluss im Regen zu zuteilen, dass der junge Schweizer Stürmer
nach Fussball und komme in diesen Tagen stehen. Die Schweizer Spiele habe ich ver- Breel Embolo Vater geworden sei.
trotz des Ausscheidens der Schweizer auf folgt: an einem Gartenfest, im Klassen- Eine besondere Herausforderung für
meine Rechnung. Trotzdem hoffe ich, dass zimmer meines Sohnes (weil ausgerechnet Wo und mit einen Aficionado des Fussballs bildet das
die WM in Russland bald vorbei ist. Denn am Abend des legendären Spiels gegen Ser- wem schaut Phänomen der Trittbrettfahrer. Es ist an sich
Patrick Imhasly schon jetzt, eine Woche vor dem grossen bien das Abschlussfest an der Schule statt- man sich den eine schöne Sache, wenn sich während einer
Finale in Moskau, bin ich psychisch und phy- fand), im kleinen Kreis bei Freunden – und WM auch Menschen für Fussball begeistern,
Match an?

E
sisch völlig erschöpft. Ich kann nicht mehr. im Büro. Abgesehen vom blutleeren Spiel die unter normalen Umständen mit dieser
s war eine bittere Niederlage, welche Die Belastung fing schon vor der WM mit gegen die Schweden waren alles wunderbare Es ist wie bei Sportart nichts am Hut haben. Aber es nervt,
die Schweizer im Achtelfinale gegen den Tippwettbewerben an. Es ist eine grosse Erlebnisse. Aber am intimsten und schöns- der Silvester- wenn man von solchen Leuten gefragt wird,
die schwedischen Recken einstecken Herausforderung, für alle 64 Spiele durch- ten ist es halt immer noch, einen Match ganz party. warum Messi für Argentinien spiele, der sei
mussten. Und doch: Das Sommer- dachte und untereinander konsistente Tipps allein zu geniessen. Mein Nachbar hat diesen doch bei Barcelona.
märchen an der Fussball-WM in Russland abzugeben. Kaum geht es los, ist man fixiert Gedanken perfektioniert, indem er im Garten Jetzt geht es darum, von der WM mental
geht weiter. Einfach ohne uns. Wer hätte das auf die eigenen Prognosen und hadert, wenn für sich eine Art privates Public Viewing Abschied zu nehmen und sich den entspann-
gedacht? Im düsteren Reich des Zaren Putin man wieder einmal danebenliegt. Als stecke eingerichtet hat. ten Dingen im Fussball zuzuwenden – dem
herrscht ausgelassene, fast mediterrane ein fieses Naturgesetz dahinter, gewinnen Nicht zu unterschätzen ist die Belastung Transfermarkt. Mit dem Ende der WM
Stimmung. In den Strassen der russischen beim Tippen zudem oft Leute, die überhaupt durch eine Fussball-WM für das soziale nimmt das Wechselkarussell endlich Fahrt
Städte tanzen die Leute und umarmen sich. keine Ahnung von Fussball haben. Mit dem Gefüge in der Familie – besonders, wenn sich auf und die Gerüchteküche brodelt. Mein
Ansammlungen grösserer Menschenmengen Ausscheiden der Spanier, die ich für den die Söhne ähnlich obsessiv mit Fussball Klub, der FC Sion, hat erste Transfers
sind in Russland verboten, doch die Polizis- Final gesetzt hatte, war meine WM im Prin- beschäftigen wie ihr Vater. Die beiden getätigt, die einen für die neue Saison träu-
ten halten sich im Hintergrund und tolerie- zip gelaufen. Ich kenne gestandene Männer, finden, dass während dieser Zeit endlich men lassen. Die schönste Zeit des Fussball-
ren das bunte Treiben. die sich vom Stress mit der Tipperei beinahe einmal etwas läuft zu Hause. Das stimmt. Die Jahres fängt erst an.
Vermeintlich kleine Fussballnationen wie den Spass am Fussball verderben lassen. Kehrseite davon war aber, dass wegen der
Japan spielen toll auf und bringen die Gros- Dann stellt sich vor jedem Spiel die quä- Abendspiele bei uns zwei Wochen lang keine Patrick Imhasly ist Redaktor im Ressort
sen ins Trudeln. Welchen Unterschied macht lende Frage: Wo und mit wem schaut man Ruhe einkehrte bis um 23 Uhr. Dafür hat Wissen der «NZZ am Sonntag».
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Meinungen 15

Chappatte

Brexit
Nun hat Grossbritannien
immerhin eine Position
Lange hatte es so ausgesehen, als käme er nie und
nimmer zustande. Doch nun ist es geschafft, Theresa
May hat einen konkreten Vorschlag vorgelegt, wie
sich Grossbritannien von der EU trennen möchte. Die
Premierministerin steht jetzt, zumindest für einen
Moment, als Siegerin da. Doch gegen wen hat sie
gewonnen? May hat mit diesem Papier nur ihre eigene
Regierung auf eine gemeinsame Linie gezwungen. Sie
hat die widerspenstigen «Brexiteers», die Befürworter
eines harten Brexit, zum Schweigen gebracht. Sie
müssen sich nun dem von May vorgegebenen weichen
Brexit fügen. May musste den renitenten Ministern
sogar mit Entlassung drohen, um sie zu überzeugen.
Doch wie geht es jetzt weiter? Die Antwort ist: Es hat
erst angefangen. Grossbritanniens Regierung hat zwei
Jahre gebraucht, um sich mit sich selbst zu einigen. Der
eigentliche Streit mit Brüssel kann nun beginnen. May
schwebt eine Art Freihandelszone für Waren und Agrar­
produkte mit der EU vor, Dienstleistungen und die
Personenfreizügigkeit möchte sie aber davon ausneh­
men. Das wird – so viel steht schon heute fest – Brüssel
nicht gerne sehen. Doch nun kann man mit den Briten
zumindest konkret verhandeln. Das ist ein Fortschritt.
Wie lange die Einigkeit aber in London anhält, steht auf Der externe Standpunkt
einem anderen Blatt. Gordana Mijuk

Handelskrieg Wie Algorithmen unseren


Führung in der Weltwirtschaft
lässt sich nicht mit Zöllen sichern Selbstwert angreifen
Seit Freitag erheben die USA Schutzzölle auf chinesi­
schen Importen. Die Liste umfasst 818 Produktkate­ Die Manipulation unseres Verhaltens im digitalen Raum ist eine sehr
gorien und reicht von Elektroautos bis zu Werkzeug­
maschinen. China hat sofort mit Vergeltungszöllen auf
reale Gefahr. Nicht weil andere Menschen unbekannte Dinge über uns
amerikanischen Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar erfahren könnten, sondern wir selbst, meint Rafael Huber
geantwortet, darunter Soja, Mais, Schweine­ und Geflü­

W
gelfleisch. Das hat Donald Trump so verärgert, dass er
enige Momente bleiben so Person sind nicht wirklich neu. Doch musste dringen in das Feld der privaten Person. Uns
Peking androhte, alle Importe im Wert von 500 Milliar­ dauerhaft im Gedächtnis von man früher willentlich einen zeitintensiven, bekannte, schwache und angreifbare Eigen­
den Dollar mit Zöllen zu belegen. Doch die Vorherr­ Eltern gespeichert, wie der teils fehleranfälligen Fragebogen ausfüllen, schaften, werden unwillentlich öffentlich
schaft in der Weltwirtschaft lässt sich nicht mit Zöllen erste ungläubige Blick auf den so genügen den Algorithmen der Datenpsy­ und bieten Raum für verdeckte Manipula­
positiven Schwangerschaftstest. Anfänglich chologen von heute bereits 250 unaufmerk­ tion. Was aber, wenn die eigentliche Gefahr
schützen. Sie fusst auf einer überlegenen Technologie noch nervös zweifelnd, stellt sich spätestens sam hinterlassene Likes, um unsere Person im Eindringen in jene Felder besteht, die uns
und dem Wissen, das an Spitzenuniversitäten wie Stan­ nach dem ersten Termin beim Frauenarzt die besser zu kategorisieren, als dies unsere selbst unbekannt sind?
ford oder Harvard vermittelt wird. Am Markt setzt sich freudige Gewissheit ein: Wir werden Eltern! Lebenspartner können. Unsere Sicht auf unser Leben kristallisiert
Zur etwa gleichen Zeit vollziehen sich subtile Modelle wie man unsere Person kategori­ sich zu einem ganz bedeutenden Teil aus
durch, wer technologisch überlegen ist, das bessere Änderungen im Lebensstil der Mutter. Sie sieren kann, gibt es viele. Bessere und interpretierten, reflektierten und einge­
Marketing hat, die stärkere Leistung bietet. China holt nimmt nun Vitaminsupplemente ein, meidet schlechtere. Die folgende Argumentation ordneten Rückmeldungen von anderen
rasch auf. Der Schutz des geistigen Eigentums in China potenziell toxische Substanzen. Nach etwa stützt sich auf ein einfaches Modell der Menschen. Durch die Reduktion des blinden
drei Monaten folgt der grosse Moment: Das beiden amerikanischen Sozialpsychologen Flecks kommen wir zu vertiefter Selbst­
wäre daher sinnvoll gewesen. Die verhängten Zölle
streng geheimgehaltene Glück wird stolz Joseph Luft und Harrington Ingham. Das erkenntnis. Kamen Rückmeldungen früher
verteuern jedoch die US-Produkte und schwächen ihre der Umwelt offenbart. gesamthaft vorhandene Wissen über unsere aber fast ausschliesslich von anderen
Konkurrenzfähigkeit. Wenn Trump Amerika weiterhin Zu diesem Zeitpunkt weiss der Super­ Person lässt sich demnach in vier Felder Menschen, so kategorisieren uns heute auch
an der Spitze halten will, sollte er statt auf den Schutz markt unter Umständen längst Bescheid. unterteilen: uns und anderen bekannt Algorithmen immer schneller, öfter,
Die Änderungen im Einkaufsverhalten sind (öffentliche Person), uns bekannt / anderen unaufgeforderter und vor allem auch – exak­
von alten Jobs im Rostgürtel besser auf die Förderung seinem Algorithmus nicht entgangen. unbekannt (private Person), uns unbekannt / ter. Auch wenn die Absicht vielleicht eine
von Technologie, Wissen und Bildung setzen. Denn Schnell und zielgenau hat er sie kategori­ anderen bekannt (blinder Fleck) und uns andere ist: Kategorisierungen schaffen
auch hier holt China rasch auf. Daniel Hug siert. So ähnlich geschehen in den USA, als sowie anderen unbekannt (Unbekanntes). Unterschiede. Diese sind bei weitem nicht
ein mit Babyprodukten personalisierter Die emotional geführte Debatte um den immer wertfrei.
Werbebrief, den verdutzten Vater einer Min­ Datenschutz lebt von der Angst vor dem Ein­ Vielleicht also liegt das grösste Gefahren­
derjährigen ungewollt über deren Schwan­ potenzial der Datenkrake Fitnesstracker
EU-Verhandlungen gerschaft informierte.
Wir kennen inzwischen solche Geschich­
nicht in höheren Krankenkassenprämien,
wenn wir uns zu wenig sportlich betätigen,
Rafael Huber
Leichtes Spiel für die Linke ten aus dem Reich der Algorithmen. Aber wir
erwachen nur langsam aus dem Dornrös­
sondern in der damit unmissverständlich
mitschwingenden Rückmeldung, unsport­
chenschlaf. Allmählich steigt unsere Angst, lich zu sein. Die zunehmende Möglichkeit
RAPHAEL SPULER

Mag sein, dass Ignazio Cassis ungeschickt agierte, als er dass wir von machthungrigen Software­ der algorithmischen Vermessung führt also
giganten bei Entscheidungen manipuliert nicht nur zum immer öffentlicheren Indivi­
die flankierenden Massnahmen zum Schutz der Schwei­
werden, die für uns zentral sind. Der duum, sondern sie konfrontiert uns auch mit
zer Löhne öffentlich zur Diskussion stellte. Er hat damit Algorithmus kennt uns. Der jüngste Daten­ voller Härte mit uns selbst.
die Gewerkschaften auf den Plan gerufen, und diese tun skandal bei Facebook hat uns fast punkt­ Waren die exakten Wissenschaften früher
alles, um ihre Zustimmung zur bundesrätlichen Europa­ genau zur Einführung der EU-Datenschutz­ ausschliesslich mit unserer Umwelt beschäf­
Grundverordnung noch einmal eindrücklich tigt, so dringen sie heute immer tiefer in die
politik teuer zu verkaufen. Will heissen: Ohne Konzes­ daran erinnert. Psychologie des Menschen vor. Diese Kon­
sionen nach links ist das Rahmenabkommen nicht zu Manipulation und Beeinflussung sind frontation mit uns selbst kann höchst unan­
retten. Dahinter steckt aber ein Grundproblem, für das keine neuen Phänomene. Sie sind eine Rafael Huber, 35, ist Dozent und Berater am genehm sein. Oder wer von Ihnen hat seine
Grundeigenschaft unserer Kommunikation, IAP Institut für Angewandte Psychologie DNA auf Erbkrankheiten überprüft? Genauso
auch Cassis wenig kann. Weil die SVP nicht bereit ist, in ein fixes Element des Menschseins. Neu ist an der Zürcher Hochschule für angewandte wenig sind die meisten Menschen daran
die Niederungen der Europapolitik abzusteigen, son­ nicht die Beeinflussung. Neu ist höchstens Wissenschaften. Zuvor forschte der pro­ interessiert, ihre Persönlichkeits­ und Ver­
dern sich ihr komplett verweigert, kommen Mehrheiten deren Dimension. Neu ist auch, wie wenig es movierte Psychologe und Neurowissen­ haltenseigenschaften, die von der Norm
heute braucht, um wirklich viel über uns zu schafter zur Frage, wie das menschliche abweichen, kategorisieren zu lassen. Was
nur mit linker Unterstützung zustande. So dreht sich
erfahren. Und wie leicht dieses Wenige im Gehirn ökonomische Entscheidungen unter also bleibt? Leugnung und Verdrängung.
alles weiter im Kreis – bis zum Stillstand, der heute nicht digitalen Raum verfügbar ist. Auch systema­ Unsicherheit verarbeitet. Oder aber: Mehr Respekt für die Individua­
mehr ausgeschlossen werden kann. Luzi Bernet tische Rückschlüsse vom Verhalten auf die lität des Menschen.
16 Hintergrund Schweiz NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

E
s könnte sein Sommer werden. die der Europäischen Menschenrechtskon- und den feinen Lederschuhen und diesen Satz
Hans-Ueli Vogt, 48, Rechts- vention widersprechen? Vogt plädiert auf der sagt, im vollen Ernst, wird klar: So redet nur
professor und Nationalrat der Bühne dafür. Er prangert Politik, Richter und einer, der sucht, einer, der sich schon oft ver-
Schweizerischen Volkspartei, Verwaltung an, die unliebsame Volksent- wandeln musste und nicht weiss, wohin er
steht mit geradem Rücken an scheide nicht umsetzten. Besonders stossend eigentlich gehört.
der Theke im Café im Bundes- findet er, dass sich das Bundesgericht gewei- Blenden wir zurück. Es ist der Sommer
haus und trinkt einen Espresso. gert habe, kriminelle Ausländer konsequent 2015. Im ganzen Land sind die Politiker im
Der schmal geschnittene Anzug sitzt, unter auszuschaffen. Die direkte Demokratie sei in Wahlkampf. Auch Hans-Ueli Vogt ist Kandi-
den dunklen Hosen blitzen königsblaue So- Gefahr, sagt er und ballt die Hand zur Faust, dat, er will für die SVP in den Stände- und
cken hervor. Er ist im Frühsommer 2018 ein was bei ihm aussieht, als habe er diese Geste Nationalrat. Der «kluge Professor», so hat ihn
gefragter Mann, auch Parlamentarier aus einstudiert, als wolle er allen klarmachen: Christoph Blocher einmal genannt, ist immer
anderen Parteien wollen mit ihm sprechen. Hier spricht einer im Namen des Volkes. unterwegs, besucht den Grillplausch in Opfi-
Endlich werden die Scheinwerfer auf ihn Rhinow hingegen spricht langsam und lei- kon, das Dorffest in Niederhasli, das SVP-Fest
gerichtet. Der Nationalrat wird bald über se. «Das ist Polemik, Herr Vogt. Es ist populis- in Wetzikon. Überall erhält er Applaus, die
Geschäfte entscheiden, die er massgeblich tisch, so zu tun, als ob die Richter für oder Leute geben ihm das Gefühl, einer der ihren
geprägt hat: die Selbstbestimmungsinitiative gegen das Volk entschieden. Sie schwächen zu sein. Ist er angekommen? Zu dieser Zeit ge-
und die grosse Aktienrechtsrevision. die Menschenrechte und treiben mit solchen schieht eine Verwandlung mit Hans-Ueli Vogt,
Vogt schlägt seine schwarze Agenda auf Initiativen die Spaltung der Gesellschaft vor- über die er heute, drei Jahre später, gern
und gewährt Einblick in seine Termine, der an.» Dann zerlegt Rhinow den Initiativtext in spricht. «Das Gefühl, zu merken, was alles
«NZZ am Sonntag» hat er zugesagt, ihn zu be- einer Akribie, wie es Professoren eigen ist. An in mir steckt, hat mich beflügelt», sagt er.
gleiten in diesen entscheidenden Wochen. Er jedem Halbsatz findet er mindestens etwas,
wirkt selbstsicher, wie jemand, der davon aus- das aus juristischen Gründen unklar, wenn Die Verwandlung
geht, dass seine grosse Zeit gerade beginnt. nicht sogar unhaltbar sei und warnt vor Hans-Ueli Vogt kauft neue Kleider und trägt
Mit dem Finger fährt er über die Kalenderein- Rechtsunsicherheit. Darauf reagiert Hans-Ueli jetzt eng geschnittene Anzüge, weisse Hem-
träge. Die meisten Politikanlässe seien nichts Vogt wie ein trotziger Schulbub. «Ja, die Initia- den und schmale Krawatten. Er stählt seinen
für ihn, statt zum Treffen mit den Zürcher tive beantwortet noch ganz viele Fragen nicht, Körper im Fitnesscenter und lässt sich einen
Fraktionskollegen fährt er abends von Bern die sich der Menschheit so stellen, und sie perfekt getrimmten Dreitagebart wachsen.
heim nach Zürich und geht ins Fitness. Vogt muss diese Fragen auch gar nicht alle beant- Die schlechtsitzenden Sakkos, die rosaroten,
macht sich rar. «Ich möchte in der SVP-Frak- worten», sagt er. Er versucht nicht einmal, die breiten Krawatten bleiben im Schrank. Seinen
tion gar keine grössere Rolle spielen.» juristischen Argumente zu entkräften. Viel- alten Opel Corsa tauscht er mit einem him-
Wer ist dieser Mann, der von den Medien leicht deshalb, weil er gar nicht weiss wie? melblauen VW Polo – mit Schiebedach. Und
als schüchtern und «fehl am Platz» bezeichnet Einige Tage später wird René Rhinow am wenn er nach einem langen Polit-Abend in die
wird und dennoch bei grossen politischen Ge- Telefon sagen: «Ich wäre gern härter gewesen Nacht nach Hause fährt, dreht er die Musik
schäften mitmischt, wirklich? Hans-Ueli Vogt, mit Vogt, aber ich konnte nicht. Er tat mir auf. Er ist wie im Rausch. Er hört oft densel-
Notarssohn aus Illnau im Zürcher Oberland, leid.» Vogt weiss, was seine akademischen ben Song, «Atemlos», der deutschen Sängerin
zog es relativ spät in die Politik. Vor zehn Jah- Kollegen über ihn denken. Über 30 namhafte Helene Fischer. Es ist der Soundtrack jenes
ren trat er der SVP bei, da war er 38 und bereits Staats- und Völkerrechtler haben im letzten Sommers, in dem alles möglich schien, in dem
Professor an der Universität Zürich. Der Jahr die Selbstbestimmungsinitiative in ei- Vogt das Gefühl hatte, dort zu stehen, wo er
homosexuelle Rechtsgelehrte wirkte in dieser nem Fachartikel kritisiert. Im Gespräch sagen hingehört: im Mittelpunkt. «Es war die beste
Partei, die das Hemdsärmelige zelebriert, von alle das Gleiche: Wir verstehen ihn und sein Zeit meines Lebens», sagt er. Daran ändert
Anfang an wie ein Exot. Doch er wusste, wie politisches Engagement nicht. Nie hätten sie auch die krachende Niederlage in der Stände-
man aufsteigt. Als unbekannter Kantonsrat gedacht, dass sich Vogt der SVP anschliessen ratswahl nichts. Die Wahl in den Nationalrat
schrieb er dem SVP-Patron Christoph Blocher könnte – wenn, dann vielleicht den Grünlibe- schafft er locker. Und Helene Fischer, die
am 12. Februar 2013 einen Brief. Es war der ralen. Für manche ist er «eine grosse Enttäu- blonde Glitzergöttin, bedeutet ihm noch heu-
Anfang der Volksinitiative «Schweizer Recht schung». Auch wenn Vogt, das ist völlig unbe- te viel. Man sieht es seinem Gesicht an, an die-
statt fremde Richter», der sogenannten Selbst- stritten, auf seinem akademischen Gebiet, sem heissen Sommerabend, es ist Ende Juni
bestimmungsinitiative. Wichtigster Autor: dem Wirtschaftsrecht, ein ausgezeichneter 2018, und Helene Fischer singt in Basel im
Hans-Ueli Vogt. Ausgerechnet ein Rechts- Kopf sei. Er glänzte schon als Schüler, beste Fussballstadion. Um ihr möglichst nah zu
professor zog für die SVP in die Schlacht gegen Matura der ganzen Kantonsschule Wetzikon. sein, leistet sich Vogt den teuersten Platz.
die Richter und Menschenrechte. Es folgen Jus-Studium, Forschungsaufent- «Basel», ruft Helene, «ich spiele heute nur
halte in Florenz und an der Harvard Law für euch.» Vogt zückt sein Handy und hält den
Der Professor wird zum Politiker School, Anstellung als Anwalt in New York. Moment fest. Dann zieht der Beat an, immer
Für den Erfolg in der Politik hat Hans-Ueli Schliesslich wird er in Zürich zum Professor drängender, immer lauter, als sie zum Refrain
Vogt viel riskiert. Der Professor für Wirt- berufen. Doch mit seinem Engagement für die ausholt, hüpft der Nationalrat auf und ab,
schaftsrecht hat sich mit dieser Volksinitiative SVP hat Vogt mit seiner alten Welt, der Univer- er kennt jede Silbe auswendig: «Atemlos,
an der Universität zu einem Aussenseiter sität, gebrochen. Das braucht Mut und erfor- schwindelfrei, grosses Kino für uns zwei.» In
gemacht. Das zeigt sich an einem schwülen dert eine gewisse Haltung. Da will jemand dieser trockeneisverhangenen Welt fühlt sich
Dienstagabend, dem 19. Juni, in Winterthur. etwas erreichen. Aber um welchen Preis? Hans-Ueli Vogt so sicher, dass er sich vergisst.
Vogt wurde zu einem Duell der Rechtsprofes- Nach der Diskussion mit Rhinow möchte Als sich die Sängerin ins Publikum begibt,
soren eingeladen. Sein Gegner: René Rhinow, Hans-Ueli Vogt sofort gehen. Als man ihm rennt er wie ein Teenager zu ihr hin und
alt FDP-Ständerat und emeritierter Professor einen Espresso reicht, kann er, der mit seiner kommt glücklich mit einem Selfie zurück:
für öffentliches Recht aus Basel. «Eigentlich Volksinitiative so harte Politik macht, jedoch «Ich habe es geschafft!», ruft er.
habe ich dazu gar keine Lust», sagt Vogt kurz nicht nein sagen. «Der elitäre Wissenschafts- «Mit Helene Fischer ist es wie mit der SVP»,
bevor die Debatte beginnt, «da kann ich nur betrieb geht mir auf die Nerven», sagt er. Das sagt er später auf der Heimfahrt, «niemand
verlieren.» Er zieht die Krawatte aus und öff- sei einer der Gründe gewesen, für die SVP in gibt’s zu, aber alle finden sie gut.» Er sichtet
net den obersten Hemdknopf. Der Professor die Politik einzusteigen: «Ich selber bin anti- die Bilder auf seinem Handy und wählt das
wird zum SVP-Politiker. elitär.» Und wie er so dasitzt im weissen Hemd Beste aus, Fischer in Hotpants und Glitzertop
Auf der Bühne verteidigt Hans-Ueli Vogt auf der Bühne. Vogt veröffentlicht das Bild auf
sein Werk, die Selbstbestimmungsinitiative dem sozialen Netzwerk Instagram. «#Spürst-
der SVP. Diese verlangt, dass Schweizer Ver- «Mit Helene Fischer ist dudas?» schreibt er dazu und freut sich über
fassungsrecht Vorrang haben soll gegenüber
dem internationalen Recht, dem Völkerrecht.
es wie mit der SVP», jeden Follower, der das Bild anschaut. Ein
paar Tage später veröffentlicht er ein neues
Es geht um die Frage nach der Macht, die die sagt Vogt später auf der Foto, es zeigt ihn in knappen Badehosen im
SVP letztlich stellt. Es geht darum, wer künf- Heimfahrt. «Niemand Berner Schwimmbad Marzili. Er macht Liege-
tig das Sagen hat in der Schweiz und wie weit stützen und grinst. Dazu schreibt er «Som-
Volksinitiativen gehen dürfen. Soll es möglich gibt’s zu, aber alle mersession!» und «Ein wunderbarer Zeit-
sein, in diesem Land Regeln durchzusetzen, finden sie gut.» vertreib, Zwinkersmiley».

Atemlos
17

Die Sehnsucht nach einen Streit gegeben um strengere Regeln für


multinationale Konzerne. Anders als seine
Im Umfeld des
Anerkennung hat ihn in Parteikollegen hat er ein gewisses Verständnis Nationalrats
die Politik getragen. für dieses Anliegen der Linken. «Wer weiss

FOTOS: KEYSTONE, INSTAGRAM


Nichts wünscht er sich schon, was tatsächlich richtig ist?», fragt er.
«Ich habe immer wieder Zweifel.» Es sind
mehr, als gesehen zu Sätze, die man von Politikern selten hört. Viel-
werden. leicht ist Vogt einfach in der falschen Partei?
Vielleicht kommt nach dem Bruch mit der Uni
ein weiterer Bruch mit der SVP?
Darauf angesprochen, warum er das tue Hans-Ueli Vogts Geschichte wirft die Frage
und ob es zu einem Professor und Nationalrat auf, was Menschen eigentlich in der Politik su-
passe, antwortet er und lacht: «Ich habe nun chen. Und was die Politik mit ihnen macht.
einmal diesen Drang, immer etwas aus der Zwar weicht er in den Kernfragen, der Asyl-
Reihe zu tanzen.» Dann wird er ernst. Auf eine und Europapolitik etwa, nur selten von der Christoph Blocher,
Art gefalle er sich zwar in dieser Rolle. Aber es Parteilinie ab. Das kann nicht darüber hinweg- SVP-Patron, hat
schaffe auch Distanz. Er meint damit nicht nur täuschen: Ihn haben nicht die klassischen Hans-Ueli Vogt zu
sein Verhältnis zu den Professoren, sondern SVP-Anliegen wie das Misstrauen gegenüber seiner Politik
auch zu seiner Partei. Asylbewerbern, Sozialhilfebezügern oder der inspiriert.
Erfolgreiche Parteisoldaten der SVP sche- EU politisiert. Hans-Ueli Vogt hat die Sehn-
ren nicht aus. Es ist eine Lektion, die Hans- sucht nach Anerkennung in die Politik getra-
Ueli Vogt vor ein paar Wochen gelernt hat. Am gen. Er wünscht sich nichts mehr, als gesehen
3. Mai 2018 trifft sich die Rechtskommission zu werden.
des Nationalrats im Bundeshaus, um die letz-
ten Arbeiten an der Aktienrechtsrevision ab- Skier aus Holz
zuschliessen. Auch Vogt ist dabei. Plötzlich Ein Gefühl, das ihn schon als Kind prägt. Er
rückt er seinen Stuhl nach hinten, steht auf wächst mit zwei Brüdern im Zürcher Oberland
und stürmt aus dem Sitzungszimmer. «Mit auf, der Vater ist Notar, die Mutter Hausfrau,
Tränen in den Augen», wird der «Blick» einen typischer Schweizer Mittelstand. Während
Instagram ist das liebste soziale Netz- Tag später schreiben. «Ich hielt es im Moment der Vater und die beiden Brüder die Samstage
werk von SVP-Nationalrat und Rechts- da drin nicht mehr aus», sagt Vogt. Er hatte die auf dem Bauernhof der Grosseltern verbrin-
professor Hans-Ueli Vogt. Rund 750 Kommissionsarbeiten an diesem komplexen gen, fährt der kleine Hans-Ueli aber lieber mit Helene Fischer, die
Personen haben seine Bilder abonniert. Gesetz entscheidend vorangetrieben. Da wäre der Mutter zum Einkaufen in die Stadt. Auch blonde Schlager-
Diese Fotos hat er alle auf seinem Profil es doch logisch gewesen, hätte er es als Spre- in der Schule gibt es die anderen, «die Mehr- sängerin, macht
veröffentlicht. Sie zeigen ihn in den cher dem Nationalrat präsentieren dürfen. besseren», wie er die wohlhabenderen Kinder Musik, die Hans-Ueli
Ferien und im Parlament – und Orte, Aber er wurde übergangen. Es setzte ihm zu, aus der Schule nennt. Diese Familien fahren Vogt liebt.
die in seinem Leben wichtig sind: das dass man ihm die Rolle als Sprecher nicht zu- im Sommer nach Rimini, Vogts nach Churwal-
Bundeshaus und die Stadt Zürich. traute, nachdem er sich in der Kommission den. Im Winter rutschen die Klassenkamera-
(Zürich, im Juli 2018) immer wieder für Kompromisse eingesetzt den mit neuen Skiern und Skischuhen den
hatte. «Das war ein Schlag ins Gesicht», sagt Hang hinunter, bei Vogts erfüllen die alten
er. Noch schlimmer ist in diesen Tagen nur die Skischuhe aus Leder und die Skier aus Holz
Reaktion der Parteikollegen, sie reagieren mit den Zweck. Politik ist daheim kein Thema,
Mitleid statt mit Häme. «Hast du wirklich ge- «ich wusste nicht einmal, welche Partei meine
weint, Hans-Ueli?», fragen sie ihn. «Der Hans- Eltern wählen», sagt er, in seinen Erinnerun-
Ueli wäre eigentlich perfekt geeignet als wis- gen taucht eine Partei trotzdem auf: Die FDP,
senschaftlicher Mitarbeiter im SVP-General- das war die Partei der Väter dieser reichen
sekretariat», sagt einer. «Er hat gute Ideen, Kinder. Das sei der Grund, sagt Hans-Ueli
aber ein anderer müsste sie vortragen.» Vogt, weshalb er niemals Mitglied der Freisin-
Der Sommer 2018, der zu seinem Sommer nigen Partei geworden wäre. Ein politisches René Rhinow, emeri-
hätte werden sollen, wird für Vogt zum Argument nennt er dafür nicht. tierter Rechts-
Drama. Nach der Abfuhr in der Aktienrechts- Es ist ein langer Weg von Illnau in den 12. professor, kann die
revision stehlen ihm seine Parteikollegen bei Stock eines Hochhauses in Zürich-West, wo er Politik seines Kolle-
der Selbstbestimmungsinitiative die Show: heute in einer 1,5 Millionen Franken teuren gen nicht verstehen.
SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi insze- Wohnung lebt. Von weitem würde man sagen,
niert am Rednerpult im Nationalrat ein klei- dieser Mann hat es geschafft, 122 Quadrat-
nes Marionettentheater, der Aargauer Provo- meter, Fenster bis zum Boden, wo er über die
kateur Andreas Glarner klebt sich Pflaster Gleise sieht und über die Stadt, die ihn zu dem
über den Mund – viel Klamauk statt fundierter machte, was er heute ist. Doch sieht man
Diskussion. Vogt beschwert sich nicht. Er genauer hin, erkennt man Risse. Von den De-
rechnet mit einem Auftritt an der Delegierten- cken hängen keine Lampen, die Wände sind
versammlung, doch auch das klappt nicht. kahl. Vogt, der Zweifler, hat Mühe, seine Woh-
Vogts Initiative ist auf der SVP-Prioritätenliste nung einzurichten. Erst kürzlich hat er eine
nach hinten gerückt. Selbst Christoph Blocher Einrichtungsberaterin beauftragt, die ihm zei-
erwähnte das Volksbegehren kein einziges gen soll, wie man eine moderne Wohnung ge-
Mal in der «Arena». Und wie reagiert Vogt? Er staltet. Er hatte in seinem Leben oft Mento-
könnte laut werden und für sein Anliegen ren, die ihm den Weg zeigten. Sowohl an der
kämpfen. Stattdessen zieht er sich zurück. Universität, als auch in der Politik in der Per-
Es ist schon spät, Hans-Ueli Vogt fährt in son von Christoph Blocher. Doch die Mento-
seinem VW Polo von einer Veranstaltung nach ren sind weg. Helene Fischer, seine Göttin,
Hause. Helene Fischer schweigt an diesem singt: «Komm nimm meine Hand, und geh mit
Abend, das Radio bleibt aus. «Ich frage mich mir», aber selbst sie scheint weit weg. Vogt
manchmal schon, wie lange ich das noch ma- ist auf der Suche nach einer neuen Hand, die
che», sagt er. Diese Abende mit lauten Män- ihn führen soll. Er hat seine Fühler bereits
nern und schlechten Witzen an langen Ti- ausgestreckt. Magdalena Martullo-Blocher,
schen seien einfach nicht sein Ding. Doch es Tochter des SVP-Patrons, sei äusserst begabt,
ist nicht nur das. Auch die Sache mit der sagt er. «Ich habe das Gefühl, sie schätzt mich
Aktienrechtsrevision geht ihm nach. Es habe richtig ein.»

Hans-Ueli Vogt macht harte SVP-Politik, aber er weint im Bundeshaus, er möchte überall dazugehören und
bleibt doch immer ein Aussenseiter. Wirklich glücklich ist er nur, wenn er mit Helene Fischers Schlagern
durch die Nacht fährt. Von Anja Burri

durchdiePolitik
18 Hintergrund Essay NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

TIM GRAHAM / GETTY IMAGES


Zu Bayern gehört
«Mia san mia» – das
anarchistische
«Leckt’s mi» aber
auch: Gäste an
einem Bierfest in
Klais in Oberbayern.
(14. Juli 2013)

Lebenineiner
Kulisse
Über Jahrhunderte galten die Bayern als faul, triebhaft, versoffen. Als Gegenreaktion erfanden
sie ihre Folklore, die sie bis heute inszenieren. Gefangen zwischen Grössenwahn und trotzigem
Rückzug, treiben sie ganz Deutschland vor sich her, schreibt Tobias Moorstedt

W
er kann schon be- jetten, als nähmen sie den Bus, ein Ortswech- Filmen wie «E. T.» oder «Crocodile Dundee».
haupten, sein letzter
Tobias Moorstedt sel von 800 Kilometern etwas Besonderes. Nach meinem Comingout als Münchner in
Umzug sei einst vom «Warum ist mir der Abschied nur so schwer- Hamburg hatte ich immer den Eindruck, dass
deutschen Fernsehen Der Journalist leitet gefallen», fragt sich die Bayerin Uschi Glas in mich die anderem verstohlen mustern, «ein
FRANK STOLLE

verfilmt worden? In das Hamburger der Fernsehserie. Ihre Beförderung in die Bayer also». Ganz so, als könnte ich spontan
den achtziger Jahren Büro der Münchner Hamburger Bankzentrale emfindet sie als anfangen zu Schuhplattln oder Kreuze im
gab es die TV-Serie Redaktionsagentur Strafversetzung. «Ist man wirklich in erster Grossraumbüro aufzuhängen. Weil: Irgend-
«Zwei Münchner in Hamburg», die von den Nansen & Piccard. Linie Bayer und dann erst berufstätig?» Voller was stimmt mit denen doch nicht. Oder?
Abenteuern einer bayerischen Bankerin, ge- Moorstedt, 40, war Melancholie blickt sie aus dem Schnellzug, Aktuell ist das Thema Bayern und die Psy-
spielt von Uschi Glas, in der Hansestadt er- zuletzt Textchef der von Süd nach Nord rast. «Die Landschaft chopathologie seiner Bewohner mal wieder
zählte. Der eigentliche Star der Serie aber war und Redaktions- kommt mir bekannt vor», denkt sie laut. omnipräsent. Zum einen kürte die britische
der deutsche Nord-Süd-Konflikt: Meer gegen leiter des deutschen «Flach wie ein Reiberdatschi. Oder wie heisst Neo-Snob-Postille «Monocle» München zur
Berge, Containerhafen gegen Bauernhof und Magazins «Neon». das hier? Kartoffelpfannenkuchen!» Angewi- «lebenswertesten Stadt der Welt». Zum ande-
Geschäftssinn gegen Gemütlichkeit. dert verzieht sie das Gesicht. ren brachte der Innen- und Heimatminister
Vor drei Jahren zog ich, geborener Münch- Für die «positive Vermittlung bayerischen Horst Seehofer mit bayerischer Sturheit und
ner, eingetragenes Mitglied beim FC Bayern Wesens», das offenbar auch darin besteht, Eigensinn die deutsche Regierung an den
München und dem Deutschen Alpenverein, sich der übrigen Welt überlegen zu fühlen, be- Rand des Zusammenbruchs. Seit Ende Mai gilt
ebenfalls nach Hamburg. Erzähle ich Kollegen kam die Schauspielerin Glas 1992 übrigens auch der «bayerische Kreuzerlass», Paragraf
oder Nachbarn heute von meiner Herkunft, den bayerischen Verdienstorden verliehen. 28 der Allgemeinen Geschäftsordnung, der
bekomme ich erstaunte Reaktionen: «Wirk- Die Bayern sind in der TV-Serie wie in festschreibt, dass «im Eingangsbereich eines
lich? Wow! Und was hat dich hierher verschla- Deutschland 2018 die Exoten: archaische, jeden Dienstgebäudes als Ausdruck der
gen?» Als wäre in unserer globalisierten Welt, scheinbar in sich ruhende, unerklärlich selbst- geschichtlichen und kulturellen Prägung
in der sieben Auslandaufenthalte zu einem bewusste Figuren, die in der modernen Zivili- Bayerns gut sichtbar ein Kreuz anzubringen
satisfaktionsfähigen Lebenslauf gehören und sation immer Fremdkörper bleiben. Die ste- ist». Derweil macht der bayerische Minister-
Leute so routiniert von London nach New York reotype Versuchsanordnung kennt man aus präsident Markus Söder im Bierzelt und Fern-
19

Bayerns
berühmtester
König: Ludwig II.
regierte von 1864
bis 1886 mit viel
Pomp. Das Haus
der Wittelsbacher
erfand im
19. Jahrhundert
vieles von dem, was
heute als typisch
bayerisch gilt.

sehen Wahlkampf: «Warum ist Deutschland Toskana, Kalifornien, Verkehr-, Post- oder Verteidigungsministe-

STL / IMAGO
so stark? Weil es einen Stabilitätskern gibt – rium besetzt und Subventionen und Aufträge
das ist Bayern.» Söder sagt auch Sätze wie:
Bayern: Es gibt nicht des Bundes nach Bayern weitergeleitet. Die
«Bayerisches Geld bleibt am besten in Bay- viele Landstriche CSU ist die einzige Regionalpartei mit Bundes-
ern.» Wer sich bei der ganzen Kraftmeierei
und dem laxen Umgang mit Fakten an Donald
auf der Welt, die für ein macht, sie kann dem ganzen Land Gesetze
verpassen, die auf bayerische Bedürfnisse und
Trump erinnert fühlt, liegt nicht ganz falsch. klar definiertes Verhältnisse zugeschnitten sind. So verän-
Die Parole lautet: Bavaria first. Lebensgefühl stehen. dern die Bayern das Leben in ganz Deutsch-
Toskana, Kalifornien, Bayern; es gibt nicht Endlich König: Im land: Betreuungsgeld für Mütter, Pkw-Maut
viele Landstriche auf der Welt, die für ein klar März hat Markus und Obergrenze für Flüchtlinge.
definiertes Lebensgefühl stehen. Die Bayern Stunden weit von der Hauptstadt entfernt, Söder den erbittert Gleichzeitig ist die Beziehung der CSU zur
halten sich für die Grössten, Stärksten, Glück- sollte man die Höfe der Bauern kaum für Men- geführten Macht- Schwesterpartei CDU «pathologisch», wie das
lichsten, die anderen finden sie deshalb zwar schenwohnungen halten.» kampf in der CSU Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» schreibt:
irritierend, stimmen ihnen zumindest teil- Das Schriftstück sollte man freilich nicht als gewonnen. Jetzt «Es gilt das Dogma der Augenhöhe, aber das
weise zu (es ist halt auch schön am Tegernsee). Reportage lesen, sondern als aufklärerische muss er im Oktober kann in der ungleichen Beziehung nur gelin-
Laut dem Reiseführer «Lonely Planet» steht Streitschrift, welche die Folgen der absoluten bei den Wahlen die gen, wenn der Kleinere den Grossen nach
Bayern auf Platz 8 der weltweit sehenswerten Herrschaft von Krone und Kirche möglichst absolute Mehrheit unten zieht und demütigt.» Vielleicht wäre es
Regionen, 37 Millionen Touristen gehen jedes drastisch auszumalen suchte – Bayern war verteidigen. eine gute Idee, die CDU und die CSU würden
Jahr auf Trachten-Jodler-Bier-Safari. eben schon immer eine Projektionsfläche. Der sich tatsächlich trennen. Es würde Bayern
Sozialpsychologen würden sagen: Das Berliner Verleger und Publizist Christoph normaler machen. Und Seehofer und Co.
Autostereotyp der Bayern («Mia san mia») und Friedrich Nicolai beschrieb im Jahr 1781 die könnten sich ein bisschen entspannen.

SPÖTTEL / IMAGO
das Heterostereotyp («Die sind anders») Bayern in seinem Buch «Unter Bayern und Noch ist es nicht so weit. Ministerpräsident
treffen in einem sich selbst verstärkenden Schwaben» als «raue Naturburschen voller Markus Söder kündigte in seiner ersten Regie-
Prozess aufeinander. Trieb, voller Kraft». Er kritisierte aber auch rungserklärung hundert neue Verwaltungs-
Wie konnte es so weit kommen? Und was den lokalen Verblendungszusammenhang, richter, tausend Landärzte, tausend Mobil-
steckt wirklich hinter der scheinbar unver- die Unwissenheit und den Aberglauben, den funkmasten und Feldroboter an. Der Empiris-
rückbaren bayerischen Dreifaltigkeit aus der «stumpfen und gedankenlosen Zug über allen mus ist bahnbrechend – nur die Zahl der zu
CSU mit ihrer absoluten Mehrheit, der Kirche Gesichtern». Das Schlimmste an den Bayern, Uli Hoeness, König verteilenden Kreuze wurde nicht genau defi-
mit ihrem Milliardenvermögen trotz Säkulari- schrieb Nicolai noch, sei: «So wie sie sind, so des Fussballs, war niert. Die Partei spielt ihre alte Rolle als Garant

D
sierung und dem FC Bayern mit sechs Meister- wollen sie auch bleiben.» einst Spieler, später von Ordnung und Wohlstand. Aber die starken
titeln in Folge? Ist das Realität oder eine kol- Präsident. Er regiert Worte sind ein Zeichen der Schwäche. Was
lektive Fiktion? Selbst der Staatssender Baye- as kommt einem dann wieder den FC Bayern man an so wunderbar absurden, überspannten
rischer Rundfunk kommentierte kürzlich: bekannt vor. Mia san mia – München seit 2009 Söder-Sätzen merkt wie: «Bayerische Gemüt-
«Der Unterschied zwischen Selbstgefühl und wir sind, wer wir sind. Viel- bis heute, unterbro- lichkeit ist ein Exportschlager in der Welt. Aber
Selbststilisierung verschwimmt. [...] Manch- leicht ist es nachvollziehbar, chen nur von einer die Konkurrenz schläft nicht.» Schon berichtet
mal ist schwer zu unterscheiden, was echt ist dass das jahrhundertelange Freiheitsstrafe die «Wirtschaftswoche»: «Die Wirtschaft wen-

M
und was maskenhaft und kulissenartig.» Bayern-Bashing zu einer wegen Steuer- det sich von der CSU ab.» Emotionales Macho-
Stärkung des dortigen Grup- hinterziehung. gehabe verträgt sich nicht mit Quartalsberich-
ein Heimatland zu lie- pengefühls beigetragen hat. Und dass man ten, und die Nulltoleranz an der Grenze führt
ben, lernte ich bereits in irgendwann eine Gegenkampagne startete. zu noch mehr Fachkräftemangel.
der Grundschule im Hei- Die bayerische Folklore, all die Volksfeste, Bavaria first kann die internen Spannungen
ARGUM / IMAGO

mat- und Sachkunde- Dirndl und Denkmäler haben nämlich wenig nicht mehr überdecken. Selbst der FC Bayern
Unterricht (HSK), einer mit echter Tradition zu tun. Vielmehr ent- steckt in einer Krise. Jahrelang hatte der Ver-
Mischung aus Biologie, stammen sie einer Branding-Kampagne der ein mit Ballbesitzfussball in der Champions
Erdkunde und Ge- Wittelsbacher. Diese nutzten Identitätspolitik League brilliert, seit jedoch der egomanische
schichte. Ich erfuhr viel von den Bajuwaren, dazu, ihren Kleinstaat nach innen und aussen Manager Uli Hoeness aus dem Gefängnis ent-
einem Volksstamm, so tapfer und eigen wie zu festigen. 1810, vier Jahre nach der Er- Ein König vor seiner lassen wurde, setzt man wieder auf Charis-
Asterix’ Gallier. Noch heute habe ich den alten hebung zum Königreich, forderte der His- Abdankung? Als matiker statt Taktiker. Aber was ist der beste

M
Namen meines Heimatortes Olching bei Mün- toriker und Bürokrat Johann Christoph von Ministerpräsident Slogan ohne System?
chen phonetisch im Ohr: Ualdalhoinga. Oder Aretin, «den Nationalgeist der Bayern zu be- Bayerns wurde
so. In unserer Freizeit stiegen wir über alte leben, zu nähren und zu stärken». Bayern Horst Seehofer im erkt man dir gar nicht
Keltenschanzen in den Wäldern und lieferten wurde zu einer Nation, mit Hauptstadt, März entthront. an», höre ich oft, wenn
uns wilde Holzschwertkämpfe. Die Mensch- Hymne und zentralistischer Verwaltung. Seither ist der CSU- ich in Hamburg meine
heitsgeschichte als Abenteuerspielplatz. Brautpaare, die in Tracht heirateten, bekamen Chef Minister in bayerische Herkunft
In seinem Standardwerk «Handbuch der damals einen staatlichen Zuschuss – weshalb Berlin und setzt sich beichte. Ich empfinde
bayerischen Geschichte» räumt der Mittel- bald auch in Nordfranken die Leute rumliefen als Gegenspieler der das immer als Kom-
alterforscher Roman Deutinger allerdings mit wie in Oberammergau. Kanzlerin Angela pliment, als Manifest
den Stammesmythen auf: Bayern sei damals Auch das Oktoberfest geht auf eine staat- Merkel in Szene. meiner Empathiefähigkeit und Hochdeutsch-
ein «Einwanderungsland» und «Ziel diverser liche Initiative zurück. Die Wittelsbacher Kompetenz. Aber vielleicht sollte ich Bayern
Gruppen» gewesen, die erst «langsam eine machten selbst Urlaub am Tegernsee und in nicht Potenzprotzen wie Seehofer oder
äusserlich erkennbare gemeinsame Identität Bad Reichenhall – und beförderten dadurch Hoeness überlassen. Vielleicht sollte ich von
entwickelten», schreibt er. als analoge Influencer den frühen Tourismus. einem anderen Bayern berichten.
Erstmals erwähnt wurden die Bajuwaren Das Infrastrukturprogramm wirkt bis heute. Also gut. In den achtziger Jahren nahm ich
im 6. Jahrhundert von Venantius Fortunatus, Ludwig I. wollte «aus München eine Stadt ma- mit meiner Familie oft an einem Bergsportfest
einem Pilger aus Norditalien, der im Jahr 565 chen, die Teutschland so zur Ehre gereichen bei Bad Tölz teil, einer Art alternativem Leicht-
die Alpen überquerte und andere Wallfahrer solle, dass keiner Teutschland kennt, wenn er athletikwettkampf auf einem Gipfel. Die Dis-
vor den Barbaren warnte, die in Bayern «auf nicht München gesehen hat». Und Ludwig II. ziplinen dort hiessen Steinwerfen und Ring-
dem Wege stehen». Das Bild vom unzivilisier- entwarf seine Fantasiebauten, die aus einem kampf. Ein Fest, das man eher in der Mongolei
ten Stamm bleibt stabil, fast tausend Jahre Disneyfilm oder einer «Game of Thrones»-Epi- als in Mitteleuropa vermutet (und weil mein
später beschreibt Aventinus 1521 in der «Bae- sode stammen könnten. Man könnte sagen: Vater dort mehrmals die Silbermedaille ge-
rischen Chronik» seine Landsleute als: ver- Die Bayern haben sich daran gewöhnt, in wann, ist er für mich heute noch der stärkste
soffen, verfressen, faul, triebhaft, zügellos, Filmkulissen zu leben und Rollen zu spielen. Mann der Welt). Der Anlauf bei der Weit-
abergläubisch und spielsüchtig. Die politisch-psychologischen Spätfolgen sprunganlage ging leicht bergab, sodass man
Vor allem die Aufklärer des 18. Jahrhun- der Geschichte sind nicht zu unterschätzen: ohne Problem die 6-Meter-Grenze knackte.
derts nahmen die Bayern aufs Korn. 1783 er- Bayern war eine Mittelmacht. Zu klein, um im Der Sportplatz auf dem Gipfel war für mich
schienen die «Briefe eines Reisenden Franzo- Laufe der Geschichte die Richtung vorzu- das Gegenmodell zum normalen Wettkampf-
sen über Deutschland», die tatsächlich vom geben, zu gross, um gemütlich mitzutrotten. betrieb und den Bundesjugendspielen im
deutschen Journalisten Johann Kaspar Ries- «Ein Wechsel von expansivem Grössenwahn Flachland, all den Punkten, Regeln, Grenzen.
beck verfasst wurden. Über den bayerischen und trotzigem Rückzug wurde zum Kern des Das ist das Bayern, auf das ich stolz bin: die
Klerus und Adel heisst es: «Im ganzen Umfang bayerischen Nationalcharakters», schreibt der geheimnisvollen Laufwege des Fussballers
des Wortes Pöbel, ohne alles Gefühl der Ehre.» Kulturwissenschafter Georg Seesslen. Und Thomas Müller; die Isar-Indianer, die trotz
Die Bauern kommen nicht besser weg: «Das wer sich die Performance von Horst Seehofer Hochwasser im Schlauchboot von Wolfrats-
Landvolk ist schmutzig, wenn man sich einige in den vergangenen Wochen anschaut, weiss: hausen nach München fahren; der Theater-
Das bestimmt die Politik bis heute. mann Christian Stückl, der den Muslim Abdul-
Im Nachhinein betrachtet, war es ein lah Kenan Karaca zum Spielleiter der Pas-
All die Volksfeste und Geniestreich, dass die CSU nach dem Zweiten sionsspiele in Oberammergau macht. Bayern,
Weltkrieg alles auf die bayerische Karte setzte: das sind nicht nur die CSU-Apparatschiks,
Dirndl haben wenig mit Deutschland hatte grosse Schuld auf sich ge- sondern auch das anarchistische «Leckt’s mi»-
echter Tradition zu tun. laden, aber man tat so, als hätte das nichts mit Signal an «die da oben». Diese genuin tole-
Sie entstammen einer Bayern zu tun. Stattdessen ging man an die
Arbeit: Der Historiker Thomas Schlemmer
rante Tradition ist das Beste an Bayern. Wer
Regeln hasst, spricht auch keine Verbote aus.
Branding-Kampagne urteilt, CSU-Politiker hätten vor allem Res- Mia san mia. Und ihr seid’s ihr.
der Wittelsbacher. sorts mit grossen Investitionshaushalten wie Und dann klirren die Masskrüge.
NZZ GENUSSAKADEMIE

Exklusive Weinseminare
Erleben Sie die Vielfalt der Weinkultur mit dem Weinexperten Peter Keller. Seminarleitung
In Begleitung von Winzern und Genussprofis können Sie verschiedene
Peter Keller,
Weinregionen und Rebsorten kennenlernen und verkosten. Weinredaktor der
«NZZ am Sonntag»
und Weinakademiker

Das grosse Weinduell: Schweizer Spitzenweine: Wein und Schokolade:


Napa Valley gegen Bordeaux Das Beste aus dem Wallis Ein Fest der Sinne
Montag, 17. September 2018 Dienstag, 30. Oktober 2018 Montag, 5. November 2018

Mit Gregor Greber, Mit Olivier Mounir, Mit David Kohler,


Weinimporteur von Besitzer des Cave Chef-Chocolatier
NapaWine AG, Zürich du Rhodan, Salgesch Max Chocolatier, Luzern

Weinliebhaber Gregor Greber importiert Das Wallis ist das grösste und vielfältigste Wein- Wein und Schokolade bieten eine grosse Bandbreite
zusammen mit Freunden exklusive Weine aus anbaugebiet der Schweiz. Über 50 Rebsorten unterschiedlicher Geschmacksnuancen und
dem kalifornischen Napa Valley. Überzeugt von werden kultiviert. Zu den oftmals preisgekrönten Aromen. Richtig kombiniert ergeben sie eine
deren Qualität, scheut er den Vergleich mit den Weingütern zählt der Cave du Rhodan in Salgesch. genussvolle Liaison. David Kohler, Chef-Chocolatier,
von Peter Keller ausgewählten Spitzengewächsen Winzer und Weingutsbesitzer Olivier Mounir präsentiert fünf hochwertige und handgefertigte
aus dem Bordeaux nicht. Verglichen werden je präsentiert seine weissen und roten Meisterwerke, Pralinen und Schokoladen. Dazu werden passende
fünf Weine aus den beiden Anbaugebieten. ergänzt mit weiteren aussergewöhnlichen Weine degustiert. Zum Abschluss bietet sich Ihnen
Das Weinduell verspricht einen genussvollen Spezialitäten aus unterschiedlichsten Rebsorten – die einmalige Gelegenheit, die neuste Kreation von
Vergleich auf höchstem Niveau. in jedem Fall das Beste aus dem Wallis. Max Chocolatier und Peter Keller zu verkosten.
Abonnentenpreis Fr. 250.– / Normalpreis Fr. 280.– Abonnentenpreis Fr. 130.– / Normalpreis Fr. 160.– Abonnentenpreis Fr. 170.– / Normalpreis Fr. 200.–

Rieslinge von der Mosel: Gantenbein-Abend:


Einmalige vertikale Degustation Chardonnay aus aller Welt Zeitlicher Ablauf
Kleiner Apéro ab 18.00 Uhr
Mittwoch, 21. November 2018 Montag, 3. Dezember 2018 Seminardauer 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Ort
Mit Catherina Grans, Mit Daniel Gantenbein, NZZ-Foyer,
Weingut Grans-Fassian, Weingut Daniel und Falkenstrasse 11, 8008 Zürich
Mosel Martha Gantenbein, Fläsch
Anmeldung
nzz.ch/weinseminar
044 258 13 83

Das deutsche Anbaugebiet Mosel ist weltberühmt Einen der besten und rarsten Chardonnay-Weine
für seine mineralisch geprägten Riesling-Weine. aus der Schweiz produziert Daniel Gantenbein.
Catherina Grans vom Spitzenweingut Grans- Der Spitzenwinzer aus der Bündner Herrschaft
Fassian begleitet an diesem Abend eine einmalige präsentiert an diesem Abend nicht nur sein Meister-
vertikale Degustation von dreien ihrer Topweine werk, sondern auch weitere einzigartige Gewächse
und bringt dafür ältere Jahrgänge aus dem Keller aus allen wichtigen Chardonnay-Anbaugebieten.
des Betriebs mit. Entdecken Sie die vielfältige Natürlich darf dabei ein Grand Cru aus dem
Stilistik der Rieslinge von trocken bis edelsüss, und Burgund nicht fehlen. Ein einmaliger Abend für die
erleben Sie, wie grossartig Rieslinge reifen können. vielen Chardonnay- und Gantenbein-Liebhaber.
Abonnentenpreis Fr. 130.– / Normalpreis Fr. 160.– Abonnentenpreis Fr. 250.– / Normalpreis Fr. 280.–

Eine Veranstaltung von Die Weinseminare


werden unterstützt von
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Hintergrund 21

Nachruf

Ursprünglich vom Mars Gilbert Facchinetti, 82

S
eine Verträge mit Trainern schloss er
per Handschlag, vor den Heimspielen

Constance Adams, amerikanische Architektin, die für die Nasa unter anderem eine ass die Mannschaft bei ihm zu Hause
am Tisch, sein Geld verdiente er als
Bauunternehmer. Wie viel davon Gilbert
aufblasbare Raumstation entwarf, ist 53-jährig gestorben. Von Daniel Meier Facchinetti als Präsident des FC Neuchâtel
Xamax zwischen 1979 und 2003 in den

C
Verein steckte, blieb stets sein Geheimnis.
onstance Adams war nie im All, aber Zu Beginn der neunziger Jahre arbeitet die Geboren wurde er 1936 in Lausanne, er
immerhin schwerelos. Während 26-jährige Adams beim Architekten Kenzō lernte Metzger und war ein guter Fussballer.
ihrer Zeit bei der Nasa hob sie mehr- Tange in Tokio. Die einstigen Mitstudenten Statt als Spieler nach Genua zu gehen,
mals ab. Auf sogenannten Parabel- staunen: Der Name klingt so berühmt, dass musste er aber mit 23 auf Geheiss des Vaters
flügen lässt man ein Flugzeug steil steigen alle davon ausgingen, er sei tot. Tange ist alt, die Baufirma des verstorbenen Onkels
und dann sinken, wodurch sich für ein paar aber zu jener Zeit baut er gerade das höchste übernehmen. Er war erfolgreich, ebenso wie
Sekunden Schwerelosigkeit einstellt. Das ist Gebäude des Landes. Von den rund hundert später im Fussball. 1987 und 1988 wurde
auch auf einem verwackelten Videofilm von Mitarbeitern in seinem Atelier sind zwei Xamax Schweizer Meister und bescherte
1999 zu erkennen. Die Weltraumarchitektin Frauen: eine Sekretärin und Adams. 1992 Neuenburg unvergessliche Europacup-
gleitet durch den leeren Laderaum einer wechselt sie nach Berlin. Nach dem Mauerfall Spiele. Die Enttäuschung kam nach der Pleite
Boeing. Mit an Bord sind einige Studenten reden alle vom Aufbruch, die ganze Stadt wird des Klubs unter einem seiner Nachfolger: der
aus Deutschland, die ihre Prototypen testen neu geplant. Adams beschäftigt sich mit Mas- Neuanfang in der 2. Liga. Das erste Spiel nach
wollen, zum Beispiel einen Stuhl für Raum- terplänen, mit Städtebau, sie lernt Deutsch. dem Wiederaufstieg in die Super League am
stationen oder einen Duschkopf mit einer Art Zurück in den USA, reist sie für ein Job- 21. Juli gegen Luzern erlebt Facchinetti nicht
Schwamm, den man leicht gegen die Haut gespräch nach Houston. Da sie danach noch mehr. Er ist in Neuenburg gestorben. (tis.)
drücken muss. Dabei entsteht ein Wasser- Zeit hat, schaut sie sich das Museum der
film, der sogleich wieder abgesaugt wird, da
sonst die Tropfen davonschweben würden.
Nasa an. Aus einer Laune heraus reicht sie
eine Bewerbung ein. Nach einem Jahr meldet
Alfred Alberts, 87

I
Von dieser Dusche ist Adams derart angetan, sich die Nasa: Ob sie noch interessiert sei?
dass sie kurzerhand ihren Overall öffnet und Adams zögert nicht: «Dinge für das All ent- n seinen Ferien in Colorado erlitt Alfred
bis zu den Knöcheln herunterstreift. So fliegt werfen – wie hätte ich da ablehnen können?» Alberts vor kurzem einen Herzanfall
Adams in einer gestreiften Unterhose und Mit ihrem schrägen Humor, ihrer wilden und wurde in ein kleines Spital gebracht.
einem ärmellosen Leibchen herum, sich Art passt sie nicht recht zur Nasa. Sie steht Der Notarzt rief Alberts’ Hausarzt in
unablässig mit der famosen Dusche abrei- einem Heer von Ingenieuren, Militärpiloten New York an. «Wissen Sie, wen Sie da vor
bend. Für einen Schabernack war sie stets zu und Wissenschaftern gegenüber. Genau des- sich haben?», fragte dieser. Der Notarzt
haben. Ihr Motto lautete: «Bin ursprünglich halb hat man sie geholt. Ende der neunziger googelte. Als Alberts später in ein grösseres
vom Mars, suche nur den Heimweg.» Jahre geniesst der Mars Priorität, doch die Kurz darauf zog Crew gemeinsam essen kann. Adams besteht Spital gebracht wurde, bat ihn das Personal
Geboren wurde Constance Marguerite Nasa spürt, dass es auf Missionen, bei der sie den Overall aus: darauf, dass die Küche und die Fitness- dort bereits um Autogramme. Der Mann, der
Adams am 16. Juli 1964 in Boston. Der Vater mehrere Menschen monatelang in Kapseln Constance Adams Ecke mit dem Laufband weit voneinander keinen Studienabschluss hatte, ist der Ent-
arbeitete als Professor für Geschichte, die eingeschlossen sind, auch um Soziologie, um auf einem Flug in entfernt untergebracht werden. «Schweiss decker von Lovastatin, dem ersten Medika-
Mutter schrieb als Autorin über Champagner. Psychologie geht. Adams soll Astronauten zu der Schwerelosig- schwebt. Das ist wirklich eklig.» ment zur Senkung des Cholesterinspiegels.
Oft waren sie in Europa unterwegs. Als Neil mehr Platz, Privatsphäre, Komfort und etwas keit. (Houston, 1999) Wie viele andere Projekte schaffte es auch Alfred Alberts kam 1931 in New York zur
Armstrong am 21. Juli 1969 den Mond betrat, Ästhetik verhelfen. «Ingenieure brauchen das TransHab nie ins All, weil die Regierung Welt. Mit 21 traf er bei einem Blind Date die
reisten sie mit der fünfjährigen Constance keine Architekten, wenn es nur um Technik die Budgets kürzte. Adams ärgerte sich und 17-jährige Helene Cuba, zwei Jahre später
und ihrem Bruder durch das kommunistische geht», sagte sie. «Fügt man aber den mensch- erinnerte an den Sputnik-Schock, der die heirateten sie. Alberts musste zur Armee,
Ungarn. Im Hotel versammelte man sich vor lichen Faktor hinzu, sind sie überfordert.» USA einst zum kühnen Plan getrieben hatte, danach begann er Zellbiologie zu studieren.
dem Fernseher, um den Moment live mitzu- Ein Ökosystem schaffen, das es Menschen auf dem Mond zu landen. «Braucht es den Aber kurz vor dem Abschluss ging das Geld
verfolgen. Offenbar behauptete der TV-Kom- ermöglicht, während eines Jahres auf der Kalten Krieg? Brauchen wir einen Feind, um aus. Er nahm eine Stelle als Labortechniker
mentator, es handle sich nur um einen Holly- Marsoberfläche durchzuhalten – so lautet ihr in uns selbst zu investieren?» an, um die Familie zu ernähren. Im Labor
woodfilm. Jedenfalls blickten die anderen erster Auftrag. Dazu gehören ein Gewächs- Zuletzt arbeitete sie als Beraterin. Für Ikea traf er auf den Biochemiker Roy Vagelos und
Gäste entschuldigend zu den Adams. haus, ein Wasserkreislauf, die Abfallentsor- begleitete sie 2017 in der Wüste ein Projekt, folgte ihm später zum Pharmakonzern
Als Constance zehnjährig war, wechselten gung. Später wird Adams auf das TransHab bei dem eine Gruppe eine Woche lang wie Merck. Alberts arbeitete jahrelang mit Vage-
sie nach Dallas, Texas. Doch geprägt wurde angesetzt, ein aufblasbares Wohnmodul für auf dem Mars lebte. Adams sagte: «In einer los. «Er war meine rechte Hand», sagte dieser
sie vor allem von der Ostküste. Nach der lange Reisen. Die Aussenhülle der ballon- solchen Umgebung ändern sich auch die und machte Alberts oft zum Co-Autor von
Schulzeit zog es sie dorthin zurück. Zunächst artigen Konstruktion mit drei Geschossen Dinge, die wir als gegeben erachten, etwa die Artikeln. Bei Lovastatin war das anders. «Das
studierte sie Soziologie in Harvard, dann besteht aus 20 Lagen eines handgewobenen Schwerkraft. Nur der Mensch bleibt gleich.» war allein Alfreds Entdeckung», sagte Vage-
Architektur in Yale. In ihrer Abschlussarbeit Geflechts aus Kevlar. Im Prototyp findet sich Adams, die geschieden war und zwei los. Alberts ist in Colorado an den Folgen des
setzte sie sich mit Le Corbusier auseinander. auch ein Tisch für zwölf Personen, damit die Töchter hatte, ist an Krebs gestorben. Herzanfalls gestorben. (tis.)

Das historische Bild Zürich, 3. März 1978


Was aussieht wie eine Degustation vor
Publikum, ist eine Talkshow («Unter uns
gesagt») aus einer Zeit, als Fernsehsendun-
gen dem Land noch Gesprächsstoff liefer-
ten. Max Frisch, links, einer der ganz gros-
sen Schriftsteller der Schweiz, stritt damals
mit Bundesrat Kurt Furgler, rechts, einem
der ganz grossen Politiker der Schweiz,
über Kunst und Politik. Als Stichwortgeber
in der Mitte: Heiner Gautschy.
Frisch eröffnete mit einem Frontal-
angriff. Er kritisiere als Künstler nicht den
Staat, sondern die herrschenden Verhält-
nisse, man müsse ja kein Prophet sein, um
zu sehen, was im Gang sei, «nämlich eine
Apokalypse durch Sachzwänge». Frisch
kritisierte auch Furgler wortreich: «Sie, Herr
Doktor Furgler, sind die Verkörperung des
Status quo!» Frisch hätte wohl noch lange
geredet, wenn Furgler nicht nach drei Minu-
ten spitz gestört hätte: «Döf ich jetzt villicht
au no gueten Obig säge?»
Furgler setzte darauf seine Umarmungs-
taktik fort, zitierte bewundernd und kennt-
nisreich aus Frischs Werk und platzierte
seine Stiche mit galanter Bosheit. Schaut
man sich die Sendung heute an, wirkt sie
von Tempo und Duktus her aus der Zeit
gefallen. Inhaltlich ist sie überraschend
aktuell geblieben. Die Argumente, die Rhe-
torik und der gegenseitige Respekt der
Debattierer bewegten sich auf höchstem
Niveau. Der Moderator hingegen war
lückenhaft informiert, verhedderte sich in
den Notizen und wirkte amateurhaft. Heute
ist es im Fernsehen oft umgekehrt. (tis.)
PHOTOPRESS / KEYSTONE
Leserbriefe
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

«Die Raser sind die Matthias Reinhart, dem Gründer Doppelbürgerschaft kennen, die So schreiben Sie uns

GETTY IMAGES
des VZ Vermögenszentrums, Internationalität absprechen,
jüngeren Fahrer» verinnerlichen. Da kommt doch was speziell bei Japan ziemlich Leserbriefe müssen bis
«Wie Senioren straffällig werden» der Unterschied zwischen dem absurd wäre. Donnerstagmittag eintreffen
NZZ am Sonntag vom 1. Juli Unternehmer Reinhart und den Einerseits bedeuten doppelte und mit der vollständigen
Die Sauregurkenzeit hat Managern der Banken sehr deut- Bürgerrechte für die, die sie aus- Postadresse des Absenders
angefangen. Das beliebte Thema lich zum Vorschein. Tatsächlich üben können, klares Unrecht versehen sein. Sie sollten sich
von den Alten am Steuer, die verliert bei den Banken umfas- gegenüber normalen Bürgern. auf die letzte Ausgabe bezie-
eine erhöhte Gefahr darstellen sender Kundenservice nach wie Andererseits führt es entgegen hen. Publiziert werden auch
sollen, wird hier sehr salopp vor gehörig an Wert. Viel lieber der Nationalfondsstudie gerade Reaktionen, die auf nzz.ch/
behandelt. Ein wenig mehr Tief- – so scheint mir – tüfteln die jetzt zu schwersten Loyalitäts- nzzas , Facebook und
gang hätte ich schon erwartet. Banker an Massnahmen, die den konflikten, wie das Beispiel der Twitter erschienen sind.
Man hätte nicht so viele Zeilen Kundenservice beschneiden, Türken in Deutschland und in Bearbeitungen sind vor-
zu schinden brauchen, denn aber gleichzeitig ihren finanziel- der Schweiz zeigt. behalten.
der zentrale Punkt liest sich am len Bonus erhöhen. Schädliches, Bernhard Spörri, Gränichen (AG)
Schluss des Artikels: «... es sind kurzfristiges Denken der Banker.
aber immer noch weniger als Karl Meier-Zoller,
jüngere Autofahrer». Die Raser
auf unseren Strassen sind nicht
Effretikon (ZH) Korrigendum
die älteren, sondern die jüngeren Der Mobilitätsanspruch älterer Menschen ist stark gestiegen. «Darum wählt Mexiko jetzt links»
Fahrer mit ihren PS-starken «Das bedeutet NZZ am Sonntag vom 1. Juli
Wagen. Aber das wollen immer
noch nicht alle wahrhaben. dings von vielen Lesern über- müssten die Massnahmen auch
klares Unrecht» Bei der Bildbeschriftung auf
Seite 6 ist uns ein Fehler unter- Schreiben Sie an:
Albert Augustin, sehen, da diese nur den reisseri- konsequent auf Senioren ange- «Die Schweizer werden immer laufen. Die Luftaufnahme von NZZ am Sonntag,
Gelterkinden (BL) schen Titel gelesen haben. wandt und die Fahrtauglichkeit internationaler» Luxusappartements neben Leserbriefe,
Josef Steiger, Füllinsdorf (BL) ab siebzig Jahren jährlich von NZZ am Sonntag vom 1. Juli einem Armenviertel stammt Postfach,
Einmal mehr werden in dem Spezialisten geprüft werden. Der Titel ist irreführend: Inter- nicht aus Mexiko, sondern aus CH-8021 Zürich.
Artikel mit der reisserischen Ein Blick auf den Altersdurch- Pascal Merz, Sursee (LU) national wird man nicht durch São Paulo und wurde von Tuca leserbrief.sonntag@nzz.ch
Überschrift Autofahrer über schnitt des Parlaments reicht, Doppelbürgerschaft und die Vieira im Jahr 2004 gemacht.
siebzig in ein schlechtes Licht um festzustellen, dass sich viele Bindungen zu seinem Her- Wir hatten die Foto irrtümlicher-
gerückt. Vergleicht man jedoch Politiker mit schärferen Regeln «Kundenservice kunftsland, sondern durch seine weise dem mexikanischen Foto-
die 1700 verurteilten Senioren
mit der Gesamtzahl aller verur-
für ältere Autolenker selber
einschränken würden. Darum
verliert an Wert» vielfältigen Beziehungen zum
ganzen Ausland. Und die waren
grafen Oscar Ruíz zugeschrie-
ben. Er hatte im Jahr 2014 mit
teilten Autofahrer, wird schnell
klar, dass ihr Anteil nur 3,2 Pro-
sind Vorstösse, die zu Verwäs-
serungen der Regeln für ältere
«Die Schweizer Banken waren
lange Jahre extrem verwöhnt»
bei der Schweiz mit ihren vielen
Regionen und vier Landesspra-
einer Serie ähnlich eindrück-
licher Luftaufnahmen den extre-
Unser Newsletter
zent beträgt. Dies zeigt, dass Autolenker führen, nicht über- NZZ am Sonntag vom 1. Juli chen immer da. Das hat mit Dop- men Unterschied zwischen Arm Stimmt Sie schon am Freitag aufs
die älteren Autofahrer deutlich raschend. Via Secura sollte Ich wünschte mir, dass die pelbürgerschaft nichts zu tun. und Reich in Mexiko-Stadt doku- Wochenende ein. Jetzt anmelden!
unterdurchschnittlich straffällig die Anzahl Toten im Strassen- Chefs insbesondere unserer Sonst müsste man Japan oder mentiert. Für die Verwechslung nzz.as/newsletter
geworden sind. Dies wurde aller- verkehr vermindern, darum Grossbanken das Interview mit auch Norwegen, die beide keine entschuldigen wir uns.

Impressum Herausgeberin: Neue Zürcher Zeitung AG Biswas (bis.) (Stv./Digital), Alain Zucker
(azu.) (Blattmacher).
(Sport), Daniel Hug (dah.) (Wirtschaft),
Christian Jungen (cj.) (Kultur), Andreas
Oswald Eggenschwiler (Leitung). NZZ-MEDIENGRUPPE
Felix Graf, CEO.
REDAKTION Projekte, Leitung Produktion, Geschäfts- Hirstein (hir.) (Wissen), Christoph Zürcher VERLAG/Adresse: Falkenstrasse 11, DRUCK
Chefredaktor: Luzi Bernet (lzb.) führung Magazine: Larissa Bieler (lab.). (cz.) (Gesellschaft), Nicole Althaus (na.) Postfach, 8021 Zürich, Tel. 044 258 11 11, DZZ Druckzentrum Zürich AG,
Assistentin: Sandra Cassani-Zeiler (sz.). Ressortleiter: Gordana Mijuk (ami.) (Inter- (Stil/Magazin Z), Chanchal Biswas (bis.) verlag@nzz.ch Bubenbergstr. 1, 8045 Zürich
Mitglieder der Chefredaktion: Nicole national), Francesco Benini (be.) (Schweiz), (Digital), Jeroen van Rooijen (jvr.) (Bellevue). Leserservice (Zustellung, Abonnemente):
Althaus (na.) (Chefredaktorin Magazine), Michael Furger (fur.) (Hintergrund), Elmar Produktion: Art Director: Björn Vondras, Tel. 044 258 10 00, nzzamsonntag@nzz.ch © Neue Zürcher Zeitung AG,
Francesco Benini (be.) (Stv.), Chanchal Wagner (wag.) und Remo Geisser (reg.) Infografik: Elisa Forster. Bildredaktion: Inserate: inserate@nzz.ch alle Rechte vorbehalten.

ITALIEN NZZ-REISEN EXKLUSIV


Kultur und Genuss vom Feinsten
Musikalische Höhepunkte: • Besuch des exklusiven Verdi-Festivals in Parma

Verdi-Festival & Teatro La Fenice • Aufführung im glanzvollen Teatro La Fenice in Venedig


• Kulinarische Höhepunkte im Restaurant «Al Cavallino Bianco» und im Das berühmte
Weingut Ferghettina
Sie besuchen die Feinschmecker-Hochburg Parma und Venedig – Europas Verdi-Festival
einst grösste und glänzendste Handelsmacht. Eine hochstehende Kultur ist
seit dem Mittelalter in beiden Städten Teil des eigenen Selbstverständnisses IHRE BEGLEITUNG in Parma erleben
und wird bis heute von den Einwohnern gelebt. In Parma besuchen wir HEINZ WEBER
das alljährliche Verdi-Festival, an dem der grosse Komponist geehrt und Als langjähriger Geschäftsleiter der Firma Twe-
seine Werke zelebriert werden. Im Teatro La Fenice in Venedig, einem der renbold und Liebhaber klassischer Musik kennt
geschichtsträchtigsten und traditionsreichsten Opernhäuser der Welt,
Heinz Weber die Opernhäuser in Parma und
sehen wir Gioachino Rossinis «Il Barbiere di Siviglia».
Venedig bestens und teilt mit Ihnen gerne sein
Termin: 19.10.–25.10.2018 Hintergrundwissen über die Musikszene in Italien.
Preis: Fr. 3515.– (Einzelzimmerzuschlag Fr. 645.–)
MARIA LUISA SACRIPANTI
Teilnehmer/innen: Max. 30 Personen
Die Weinfachfrau Maria Luisa Sacripanti importiert
1. Tag: Schweiz–Parma seit 35 Jahren Weine aus ganz Italien. Insbesondere
Fahrt von verschiedenen Abfahrtsorten in der Schweiz über Polesine die Region Franciacorta liegt ihr am Herzen. Maria
Parmense mit einem typischen Mittagessen nach Parma. Zimmerbezug im Luisa Sacripanti wird uns die Weine im Weingut
Starhotel Du Parc. Ferghettina präsentieren.

2. Tag: Parma
LEISTUNGEN
Das Stadtbild ist eine Mischung aus mittelalterlichen Bauten, eleganten Pa-
lästen und Parks. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Piazza • Fahrt mit Königsklasse-Luxusbus (max. 30 Personen)
Duomo mit der Kathedrale und das Baptisterium. Abendessen und Besuch • Unterkunft in Erstklasshotels (in Venedig auf der Insel)
der Oper «Il Trovatore» von Giuseppe Verdi im einmaligen Teatro Farnese.
• Mahlzeiten: Frühstück, 2 Mittagessen, 4 Abendessen

3. Tag: Montechiarugolo • Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm


Fahrt nach Montechiarugolo und Besuch des Schlosses. Anschliessend • Kartenpaket Kategorie B, Kartenzuschlag Kategorie A Fr. 85,–
Degustation des lokalen Balsamico-Essigs. Frühes Abendessen im Hotel.
• Audiosystem auf Rundgängen
Am Abend geniessen Sie im Teatro Regio Verdis frühe Oper «Attila»,
einen Höhepunkt des Verdi-Festivals.

4. Tag: Parma–Venedig UNSER MUSIKPROGRAMM


Fahrt in die Weinregion des Franciacorta. Mittagessen auf dem Weingut Teatro Farnese Parma, 20.30 Uhr
Ferghettina. Anschliessend Weiterfahrt nach Venedig. Zimmerbezug und «Il Trovatore» Oper von Giuseppe Verdi
Abendessen im Palladio Hotel & Spa. Die Aufführung erfolgt in französischer Sprache mit italienischen und
englischen Untertiteln.
5. Tag: Venedig Teatro Regio Parma, 20.00 Uhr
Lassen Sie sich während einer Stadtführung von Venedig verzaubern. Die «Attila» Oper von Giuseppe Verdi
«Königin der Adria» bietet Sehenswürdigkeiten von fast dramatischer
Schönheit. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung für eigene Teatro La Fenice Venedig, 19.00 Uhr
Besichtigungen in der Lagunenstadt. «Il Barbiere di Siviglia» Oper von Gioachino Rossini

6. Tag: Venedig
Wir besuchen die Kirche Santa Maria della Pietà und den Musiksaal des
Ospedaletto, in dem der bekannte Chor der Waisenmädchen aufgetreten
ist. Frühes Abendessen im Hotel und letzter musikalischer Höhepunkt mit
Rossinis Oper «Il Barbiere di Siviglia» im Teatro La Fenice.

7. Tag: Venedig–Schweiz
Rückfahrt via Mailand und Gotthardtunnel zu den Einsteigeorten.

Anmeldung und Informationen:

reisen.nzz.ch reisen@nzz.ch 056 484 84 74


Organisierender Reiseveranstalter ist Twerenbold Reisen AG
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
23

Annika Falkengren Tierfreundliche Labels


Warum die mächtigste Das Tierwohl ist Schweizern
Bankerin Europas in der wichtig. An der Fleischtheke
Schweiz anheuert 25 zählt aber allein der Preis 29

Ein israelischer Milliardär bringt


Glencore in Teufels Küche
Die Baarer Rohstofffirma ist ins Visier der
SIMON DAWSON / BLOOMBERG / GETTY IMAGES
US-Justizbehörden geraten, weil sie in Kongo
mit dem Diamantenhändler Dan Gertler
kooperiert hat. Er ist eine Figur wie aus einem
Thriller. Von Markus Städeli

W
ie schnell sich 4,3 Mrd. $ in Luft würfe, sondern streicht jeweils seine Ver-
auflösen können. So viel Markt- dienste für Kongo hervor. 2012 sagte er in
wert verlor Glencore am Diens- einem Interview mit Bloomberg, er hätte
tag, nachdem die Firma be- einen Nobelpreis für seine Entwicklungshilfe
kanntgeben musste, ins Visier des US-Justiz- in Kongo verdient.
departements geraten zu sein. Das Depart- Glencore, die sich immer sehr risikofreudig
ment of Justice (DOJ) verlangt vom Schweizer zeigt, sah in ihrer Beziehung zu Gertler er-
Rohstoffriesen Unterlagen im Zusammenhang staunlich lange kein Problem. Die Firma be-
mit allfälligen Verstössen gegen Antikorrup- teuert, diese «geerbt» zu haben – Gertler war
tions- und Geldwäschereigesetze in Kongo- bereits an den Minen beteiligt, bei denen
Kinshasa, Nigeria und Venezuela. Die Glen- Glencore schrittweise zum Mehrheitsaktionär
core-Aktien erholten sich im Laufe der Woche aufstieg. Das DOJ wird herausfinden wollen,
zwar wieder leicht. Dies aber primär, weil die wie eng Glencore und Gertler zusammen-
Firma am Donnerstag hastig ein Aktienrück- arbeiteten. Unangenehm für Glencore ist der
kaufprogramm über 1 Mrd. $ ankündete. Umstand, dass sie Gertler im Februar 2009
Dass das DOJ Glencores Geschäftsgebaren einen Kredit über 45 Mio. $ eingeräumt hatte,
unter die Lupe nehmen will, hat wohl vor der diskret zwischen Offshore-Gesellschaften
allem mit der Beziehung der Schweizer zum abgewickelt wurde. Das Darlehen an Gertler
Diamantenhändler Dan Gertler zu tun. Diesen sei zu marktüblichen Konditionen vergeben
setzte das US-Finanzministerium im Dezem- worden, mit angemessenen Sicherheiten aus-
ber auf eine Sanktionsliste für «Menschen- gestattet gewesen und 2010 vollständig zu-
rechtsverletzer und korrupte Akteure». rückgezahlt worden, so Glencore.
«Gertler ist ein internationaler Geschäfts-
mann und Milliardär, der durch undurchsich- «Verwegen, raffiniert und brutal»
tige und korrupte Bergbau- und Ölgeschäfte in Erst Ende 2016 dämmerte es den Schweizern,
der Demokratischen Republik Kongo ein Ver- dass es unhaltbar geworden war, Gertler als
mögen im Wert von Hunderten von Mio. $ an- Miteigentümer an Bord zu haben. In den USA
gehäuft hat», so die Amerikaner. Gertler habe waren im Rahmen eines Hedge-Fund-Skan-
seine enge Freundschaft mit dem Präsidenten dals Dokumente aufgetaucht, die den Israeli
Kongo-Kinshasas, Joseph Kabila, genutzt, um mit Schmiergeldzahlungen von mehr als
als Mittelsmann für den Verkauf von Bergbau- 100 Mio. $ an Kabila in Verbindung brachten.
anlagen zu fungieren. Glencore kaufte Gertler im Februar 2017 für
einen Betrag von 534 Mio. $ aus.
1,36 Milliarden Dollar Schaden? Es ist verblüffend, wie sorglos sich Glen-
Die Behörde verweist unter anderem auf eine core auf Gertler eingelassen hat. Ihm eilte ein
Schätzung der Genfer Nichtregierungsorgani- äusserst zweifelhafter Ruf voraus. Der Spross
sation Africa Progress Panel, dem der frühere einer bekannten Diamanthändlerfamilie kon-
Uno-Generalsekretär Kofi Annan vorsitzt. vertierte zu einer ultraorthodoxen Glaubens-
Demnach seien Kongo allein zwischen 2010 richtung und machte sich im zarten Alter von
und 2012 Einnahmen in der Höhe von 1,36 22 Jahren selbständig. Bereits 2005 – Gertler Dan Gertler auf dem Weg zur Mutanda-Mine, wo Kupfer und Kobalt abgebaut werden. (Kongo-Kinshasa, 1. 8. 2012)
Mrd. $ entgangen – weil Bergbaulizenzen zu war erst 31 Jahre alt, gebot aber schon über ein
billig an mit Gertler verbundene Offshore- kleines Firmenimperium – schrieb die israeli-

10
Gesellschaften verkauft worden seien. sche Tageszeitung «Haaretz»: «Israel ist seit Haare raufen würde: Glencore kündete an, ohnehin dominanten Chinesen. Glencore
Indem sie Gertler und seine Firmen auf längerem zu klein für seine Ambitionen. Ver- Gertler doch wieder zu bezahlen, allerdings in informierte auch die Schweizer Behörden
eine Sanktionsliste setzten, haben die USA wegen, raffiniert und brutal, ist er ein Aben- Euro, nicht mehr in Dollar. Im Umfeld von über die mögliche Verletzung von US-Sanktio- Mrd. $
den Milliardär öffentlich als Parasiten ge- teurer mit einer kurzen Zündschnur.» Glencore heisst es, die Firma habe beim US- nen, wie ein Seco-Sprecher bestätigt. Dieser
brandmarkt. Als Mann, der sich an den Boden- Es war bekannt, dass Gertler schon im Jahr Finanzdepartement vorgesprochen. Dabei er- sagt auch: «Die US-Sanktionen gegenüber So viel sind die
schätzen des theoretisch reichen und faktisch 1997 in das vom Bürgerkrieg zerrüttete Kongo- klärte man den Amerikanern, dass Gertler Dan Gertler entfalten in der Schweiz keine Bergbau-Anlagen
mausarmen Kongo-Kinshasa schadlos hält. Kinshasa gereist war, Kontakt zum Kabila- noch viel mehr profitiere, falls Glencore ihre rechtliche Wirkung. Eine Bewilligung stand Glencores in Kongo-
Gertler jedoch bestreitet nicht nur alle Vor- Clan aufnahm und diesem schliesslich 20 Zahlungen an ihn einstelle. deshalb nicht zur Diskussion.» Kinshasa laut Ana-
Mio. $ für ein Diamantenexport-Monopol an- Der Vertraute Kabilas hatte nämlich durch Doch mit dem Department of Justice hat lysten-Schätzungen
bot. Gertler vermittelte Kabila offenbar auch ein lokales Gericht Vermögenswerte von Glen- sich Glencore offenbar nicht abgesprochen. wert. Die Schweizer
Glencore im Gegenwind israelische Waffentechnik. «Daten des Vertei- core beschlagnahmen lassen und verlangte Ein Fehler, der nun sehr teuer werden könnte. sind dort einer der
digungsministeriums zeigen, dass 2001 und Kompensationen in Milliardenhöhe. Glencore In Grossbritannien untersucht das «Serious grössten Produzen-
Entwicklung der Glencore-Aktien 2002 leichte Waffen im Wert von 700 000 $ rief den Amerikanern die strategische Bedeu- Fraud Office» die Verbindungen von Glencore ten von Kobalt, das
seit einem Monat nach Kongo verkauft wurden», so «Haaretz». tung von Kobalt in Erinnerung, das in Batte- und Gertler. Und in der Schweiz? «Die Bundes- für Batterien von
Gertler hat seit jeher einen illustren Freundes- rien für die E-Mobilität unentbehrlich ist. Falls anwaltschaft führt im Moment Abklärungen Handys und Elektro-
400 Pence kreis. Zu diesem zählt neben Kabila etwa auch Glencores Minen in Kongo enteignet würden im Zusammenhang mit diesem Fall durch, hat autos benötigt wird.
Avigdor Lieberman, der umstrittene Verteidi- – in ihnen wird neben Kupfer auch Kobalt ge- aber derzeit kein Strafverfahren eingeleitet»,
380 gungsminister Israels. fördert –, landeten diese zwangsläufig bei den so eine Sprecherin. Teil der Analyse sei die
Was das Fass aus Sicht des DOJ – das schon Strafanzeige, die im Dezember 2017 von der
seit längerem gegen Gertler ermittelt – nun of- Nichtregierungsorganisation Public Eye im
360
fenbar zum Überlaufen gebracht hat, ist fol- Zum Freundeskreis Zusammenhang mit Glencore und seinen

340
gender Umstand: Glencore setzte Zahlungen
von Bergbau-Lizenzgebühren an Gertler, zu
Gertlers gehört auch Aktivitäten in Kongo bei der Bundesanwalt-
schaft eingereicht worden sei.
denen sie vertraglich verpflichtet ist, zunächst Avigdor Lieberman, Hollywood schickt sich an, das spektaku-
320 aus, als Gertler auf die Sanktionsliste gesetzt der umstrittene läre Leben von Glencore-Gründer Marc Rich
wurde. Doch im Juni machte Glencores hart- zu verfilmen. Matt Damon ist für die Haupt-
Juni 2018 Juli
gesottener Chef Ivan Glasenberg ein Manöver, Verteidigungsminister rolle vorgesehen. Da bietet sich ein Sequel
Quelle: Swissquote bei dem sich jeder Compliance-Officer die von Israel. über Dan Gertler und Ivan Glasenberg an.
24 Wirtschaft NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Umweltorganisation WWF kritisiert


die Schweizer Gasbranche
Die Werbung für Biogas grenzt laut WWF an Konsumententäuschung. Die Gasversorger sollten besser den
Rückbau des Gasnetzes vorantreiben. Die Gasbranche hält die Kritik für einseitig
Jürg Meier gangenen Dekade verzehnfacht.» eine klare Verpflichtung. Laut der Schweiz. Werden sie ersetzt, Heizöl dominiert leisten», erklärt Hegglin. Tatsäch­
Die Folge: Erdgas­Fahrzeuge sind WWF muss die Schweiz den Aus­ bestehe ein grosses Potenzial für lich muss die Schweiz im Win­
Die Schweizer Gasbranche hat ein heute mit einem Biogasanteil von stoss gefährlicher Klimagase bis Gaslösungen: Erdgas, das mit 30 Anteil der Heizungsarten terhalbjahr wegen höheren Ver­
ziemlich grünes Image. Bei uns mindestens 10% unterwegs, der 2038 praktisch auf null senken. Prozent Biogas angereichert ist, in Schweizer Gebäuden brauchs und geringerer Wasser­
gelten Öl und Kohle als die bösen Durchschnitt lag 2017 gar bei Die Gasbranche solle sich darum verursacht halb so viel CO2­Emis­ kraftproduktion Strom importie­
Buben der fossilen Energiefami­ 25%. Inzwischen gibt es sogar Gedanken über den Einstieg «in sionen wie Heizöl. «Es gibt wohl ren. Der Atomausstieg dürfte die­
lie, Gas dagegen als die eher Tankstellen, bei denen man bis zu eine intelligente, regional diffe­ kaum viele andere Klimaschutz­ ses Problem verschärfen.
harmlose Schwester. Die Branche 100% Biogas tanken kann. renzierte Rückbauplanung der massnahmen, die einen ebenso Andere* Setzt man wie vom WWF ge­
11,9%
wirbt seit Jahren damit, dass Gas Nur: Aus Sicht des WWF wird Gasnetze» machen, so der WWF. hohen Effekt haben», sagt Hegg­ fordert mehr sogenannte Wärme­
deutlich sauberer sei als die fos­ es nicht gelingen, eines Tages in Baut sie hingegen weiter aus, lin. Aus Sicht des WWF taugen Holz pumpen ein, wird dieses Problem
sile Konkurrenz. «Die freundliche der Schweiz nur noch mit Biogas riskiert sie Fehlinvestitionen, weil Gasheizungen trotzdem nicht, 10,1% Heizöl grösser. Wärmepumpen benöti­
39,4%
Energie», lautet der Werbespruch herumzufahren oder zu heizen. ihre Infrastruktur künftig nur weil auch sie angesichts der stren­ 2017 gen im Winter Strom, um Heiz­
auf der Website, die fast vollstän­ Denn dafür gibt es schlicht zu we­ noch «zu einem Bruchteil» ausge­ gen Klimaschutzziele viel zu we­ Wärme- energie zu produzieren.
dig in Grün gehalten ist. nig Potenzial. Zu wenig Garten­ lastet sein wird. nig nachhaltig sind. pumpe
Besonders lautstark propagiert abraum, zu wenig Essensabfälle, Laut dem Gasverband gibt es Die Gasbranche will in Zukunft 17,9% Lukratives Geschäft
die Branche das Biogas. Es zu wenig Tierreste. Die Folge: Das durchaus Energieversorger, die allerdings nicht einfach Gas ver­ Gas Beim Kampf um die Zukunft des
stammt nicht aus Bohrlöchern in in der Schweiz verfeuerte Erdgas sich mit einem Rückbau einzelner brennen, um die gute Stube zu 20,7% Erdgases in der Schweiz geht es
fernen Ländern. Sondern aus Ver­ wird zwar immer grüner, das aber Leitungen beschäftigen. Ein Ab­ heizen. Mit dem Brennstoff las­ aber nicht nur um den Klima­
gärungsanlagen um die Ecke, die viel zu wenig. 2030 wäre gemäss bau des 20 000 Kilometer langen sen sich auch neuartige Heizun­ schutz oder fehlenden Strom im
* Elektrizität 6,9%
zum Beispiel mit Gülle gefüttert WWF-Berechnungen das Gas Schweizer Netzes wäre aber «un­ gen speisen, die neben Wärme Fernwärme 4,2% Winter. Sondern auch um wirt­
werden. In Werbekampagnen für noch immer zu 80 bis 90 Prozent verantwortlich», sagt Sprecher noch Strom produzieren. Thermische Solaranlage 0,3% schaftliche Interessen. Heute gibt
neue Heizungen verwendet die fossilen Ursprungs. Thomas Hegglin. Ein Grund sind Diese könnten in den Winter­ Keine Heizung 0,3% es in der Schweiz viele kommu­
Andere Energieträger 0,2%
Branche konsequent den Doppel­ Und das schafft ein Problem: die Ölheizungen: Fast nirgends in monaten «einen wichtigen Bei­ nale Versorger, die gleichzeitig
namen «Erdgas/Biogas». Das Pariser Klimaabkommen setzt Europa gibt es mehr davon als in trag zur Versorgungssicherheit Quelle: Bundesamt für Statistik Strom, Gas, Wasser oder Tele­
komleistungen verkaufen. Viele
Kritische Studie von ihnen machten zwischen
Doch unter Umweltschutzver­ 60 und 80 Prozent ihres Rein­

GAËTAN BALLY / KEYSTONE


bänden wächst der Unmut. Der gewinns mit dem Gasverkauf,
WWF hat den «Gasigen», wie Mit­ schätzt ein Branchenkenner.
glieder der Branche oft genannt Dieses lukrative Geschäft
werden, nun einen Schuss vor kommt unter Druck. Jeder zweite
den Bug gesetzt. Der Umwelt­ Neubau erhält bereits heute eine
verband stellte eine Studie ins mit Strom gespeiste Wärme­
Internet, die sich mit der Zukunft pumpe – aus Umweltschutzgrün­
der Erdgasbranche in Zeiten des den, aber auch, weil die Anlagen
Klimawandels beschäftigt. Die günstiger werden. Die Versor­
Zusammenfassung: In der heuti­ gungsgebiete der Gaslieferanten
gen Form hat sie keine. bekommen immer grössere Lü­
Seither laufen die Drähte heiss. cken. Die Kunden werden weni­
Gleich mehrere Organisationen ger, die Kosten für die Leitungen
meldeten sich beim WWF, so bleiben gleich – es droht eine
etwa der Stadtwerkeverbund finanzielle Abwärtsspirale.
Swisspower, dem 22 Versor­ Auch in der Politik werden die
gungsunternehmen angehören, Gasversorger zum Thema. Denn
von denen viele auch in der zu ihren wichtigsten Eigentü­
Gasversorgung engagiert sind. mern gehören ausgerechnet viele
Der Verband der Schweizerischen rot­grüne Städte. Diese setzen
Gasindustrie (VSG) bezeichnet sich ambitionierte Klimaziele –
das Papier als tendenziös und welche zunehmend in Wider­
einseitig. «Es fehlt die Sicht aufs spruch zum Geschäft ihrer Gas­
Gesamtsystem», sagt Sprecher versorger geraten.
Thomas Hegglin. Andrea Burkhardt, Chefin der
Die Kritik des WWF an der Gas­ Abteilung Klima im Bundesamt
branche ist deutlich, insbeson­ für Umwelt, sagt, die Erdgasbran­
dere am Begriff «Erdgas/Biogas». che sei sich der Herausforderun­
Dieser «grenzt an Verbraucher­ gen durchaus bewusst. Darum
täuschung». 2016 machte Biogas suche sie nach Lösungen, um ihre
nämlich nur gerade einen Anteil Netze anders zu nutzen. Etwa,
von 1,7% am Gas aus, das in der indem Energie in der Form von
Schweiz verbrannt wurde. biologisch produziertem Gas für
Thomas Hegglin bestreitet den Winter gespeichert wird.
diese Zahlen nicht. Doch er sagt, Doch Burkhardt betont: «Das
die Marke Erdgas/Biogas wider­ Abkommen von Paris bedeutet
spiegle etwa anderes: die An­ für die Schweiz eine klare Ver­
strengungen der Branche, die ein­ pflichtung: Die fossilen Brenn­
heimische Biogasproduktion zu stoffe müssen verschwinden.» Je
fördern. «Diese wurde in der ver­ Biogas-Anlage in Ibach (SZ): Aus Sicht des WWF erweckt die Gasbranche übertriebene Hoffnungen für die Technologie. (21. März 2017) schneller das gehe, desto besser.

Finanzkontrolle will Treffen mit der Post


Die Finanzkontrolle fordert ein trügereien bereits damals ihren Teilnehmen sollen laut dem Postauto­Affäre näher analysiert. Die Meinungen über mögliche
Treffen der Post mit Kantonen Anfang genommen haben könn­ Brief Vertreter der Städte und Dabei sei besonders ein Problem Lösungen sind aber nicht einhel­
ten. Die Post will die nötigen Gemeinden, kantonale Verkehrs­ ausgemacht worden, so Klaus lig. «Ich glaube, dass die Verant­
und Städten. Dabei soll
Dokumente liefern. direktoren, das Bundesamt für Kirchmayr, Präsident des Begleit­ wortlichkeiten genügend klar ge­
über eine Verbesserung der Auch in vielen Kantonen sind Verkehr (BAV) sowie Repräsen­ ausschusses der kantonalen Fi­ regelt sind», sagt Martin Billeter,
Aufsicht diskutiert werden. weiterhin Fragen offen. Immer tanten der Finanzkontrollen von nanzkontrolle und Parlamenta­ Leiter Finanzkontrolle Kanton
Jürg Meier wieder wenden sich Vertreter von Bund, Kantonen und Gemeinden. rier der Grünen. «Die Verantwort­ Zürich. Die Aufsicht über die
kantonalen Finanzkontrollen an Das Ziel müsse sein, «bestmög­ lichkeiten für die Prüfung waren Postauto AG liege klar beim Bun­
Der Skandal um die Postauto­ die Eidgenössische Finanzkon­ liche Lösungen» zu finden. nicht klar genug geregelt, zu desamt für Verkehr. Das sähen
Sparte will kein Ende nehmen. trolle (EFK). Sie wollen wissen, Die Post bestätigt den Eingang viele Kontrollorgane schoben sich auch viele Vertreter von anderen
Anfang Woche gab die Post neue wie die Überprüfung der ausbe­ des Schreibens. Verwaltungsrats­ gegenseitig die Verantwortung kantonalen Finanzkontrollen so.
Erkenntnisse zu den Ausland­ zahlten Subventionen in Zukunft präsident Urs Schwaller habe die zu», sagt er. Die naheliegende Lösung ist für
gesellschaften von Postauto be­ organisiert werden soll, um zu zur Wiedererlangung des Vertrau­ Kirchmayr hält es darum für Billeter darum, das Bundesamt
kannt. Diese hatten ihrer Zentrale verhindern, dass es wieder zu Un­ ens in die Post ergriffenen Mass­ nötig, die Rollen klarer zuzutei­ für Verkehr mit genügend Res­
nicht alle Kosten verrechnet. Da­ regelmässigkeiten kommt. nahmen an verschiedenen Me­ len. Die kantonalen Finanzkon­ sourcen auszustatten, damit es
mit verschleierte sie, dass das Mitte Juni hat die Eidgenössi­ dienanlässen bereits ausführlich trollen könnten etwa mehr Ein­ seine Aufsichtsaufgabe «sach­
Auslandgeschäft eigentlich gar sche Finanzkontrolle nun einen dargestellt, sagt Sprecher Oliver sichtsrecht in die Rechnung von gerecht» erfüllen könne.
keine Gewinne macht. Brief an Post­Verwaltungsrats­ Flüeler. Die Post begrüsse und Unternehmen erhalten, die Sub­ Das Bundesamt für Verkehr
Ende Woche wurde zudem präsident Urs Schwaller geschrie­ unterstütze aber alles, was dazu ventionen beziehen. sagt, es liefen auf verschiedenen
eine neue Untersuchung bekannt. ben. Darin regt Direktor Michel führt, dass sich solche Fälle nicht Zudem regt Kirchmayr an, die Ebenen Massnahmen, um den
Das Bundesamt für Verkehr Huissoud ein Treffen mit der Post wiederholen können. Betriebe nachweisen zu lassen, Postauto­Fall aufzuarbeiten. Man
schaut sich auch noch die Periode an. Dort sollen diese Fragen ge­ Auch im Kanton Baselland dass sie über ein funktionierendes sehe derzeit keinen Bedarf für das
vor 2007 genauer an, weil die Be­ klärt werden. wurde die Situation nach der internes Kontrollsystem verfügen. EFK-Direktor Michel Huissoud. von der EFK angeregte Treffen.
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Wirtschaft 25

ANNA PIZZOLANTE
Annika Falkengren

Schon mit 43 Chefin


einer Grossbank

Die 56-jährige Annika Falken-


gren studierte Ökonomie in
Stockholm und stiess 1987 zur
schwedischen Skandinaviska
Enskilda Banken (SEB), wo sie
zunächst in der Handelsabtei-
lung arbeitete. Ab 2005 war sie
zwölf Jahre lang CEO der SEB.
Daneben sass sie im Verwal-
tungsrat von Volkswagen und
der Versicherung Munich Re.
Im letzten August wechselte
sie als eine von sieben Partnern
zur Genfer Privatbank Lom-
bard Odier. Annika Falkengren
ist Mutter einer 13-jährigen
Tochter. (sal.)

Annika Falkengren am Hauptsitz von Lombard Odier in Genf: Das historische Kassenbuch zeugt von der über 200-jährigen Tradition der noblen Privatbank.

«Als Frau war ich zusätzlich exponiert»


Annika Falkengren ist zur mächtigsten Bankerin Europas aufgestiegen. Nun hat sie zu Lombard Odier
gewechselt – als 106. Partnerin in der 222-jährigen Geschichte der Bank. Interview: Albert Steck
NZZ am Sonntag: Sie waren zwölf und verhindert abrupte Wechsel. andere Länder zu expandieren, branche den Sprung an die Spitze modelle. Für viele ökologische
Jahre Chefin der schwedischen Vor allem fördert es eine lang- obwohl wir deswegen vorüber- geschafft – und dies bereits im Probleme existieren bereits
Grossbank SEB, wurden zum fristige Sichtweise. Kürzlich traf gehend eine niedrigere Gewinn- Alter von 43 Jahren? Lösungen – in diese wollen wir
«European Banker of the Year» ich einen Kunden, der seit 52 quote in Kauf nehmen mussten. Jungen Frauen gebe ich investieren. Denn wir sind über-
gewählt und zählten zu den zehn Jahren bei der Bank ist. Er sagte jeweils den folgenden Rat: Arbei- zeugt, dass sich mit nachhaltigen
mächtigsten Frauen in der globa- mir, dass sein Betreuer in dieser Sie sprechen von der Transparenz tet in einem Bereich, in dem Viele Frauen Anlagen künftig eine höhere
len Wirtschaft. Weshalb haben Zeit nur einmal gewechselt hat. aufgrund der Börsenkotierung: In sich eure Performance konkret trauen sich weniger Rendite erzielen lässt.
Sie nun ausgerechnet zu Lombard
Odier gewechselt?
Inzwischen ist bereits sein Enkel
Kunde bei uns.
Schweden wurden Sie persönlich
angegriffen, weil Sie als CEO
messen lässt. Ich selber hatte das
Glück, dass ich nach dem Stu-
zu als Männer mit Nicht nur bei der Nachhaltigkeit
Annika Falkengren: Bei Lom- umgerechnet knapp 2 Mio. Fr. dium in der Handelsabteilung den gleichen geht Lombard Odier neue Wege.
bard Odier überzeugte mich die Wenn Sie diese Philosophie mit verdienten – für schweizerische der Bank einstieg. Dort wurden Voraussetzungen. Die Bank exponiert sich heute viel
Möglichkeit, selber Unternehme- derjenigen der börsenkotierten Verhältnisse ein moderates Salär. unsere Leistungen jeden Tag stärker in der Öffentlichkeit.
rin zu werden. Zusammen mit SEB vergleichen: Agierten Sie dort Wie haben Sie dies erlebt? nach objektiven Kriterien Haben Diskretion und Verschwie-
meinen sechs Partnern bin ich als CEO weniger langfristig, weil Als Chefin einer börsenkotier- beurteilt. Das ist ein wichtiger möglich ist, ihre beruflichen genheit ausgedient?
nicht nur Angestellte, sondern Sie unter dem Druck der Aktio- ten Unternehmung steht man Faktor, der vielen Frauen fehlt, Ziele erreichen zu können. Transparenz ist heute wichti-
Miteigentümerin der Bank. Ich näre standen? permanent im Rampenlicht der um an die Spitze zu gelangen. ger denn je. Ich bin ein grosser
kann also stärker unternehme- Diesem Druck muss man als Öffentlichkeit. Durch meine In der Schweizer Politik wird zur- Verfechter einer offenen Kom-
risch gestalten. Während ich CEO standhalten können, und Bekanntheit wurde ich zur Pro- Hat der tiefe Anteil der Frauen im zeit intensiv über Frauenquoten munikation. Das hilft uns auch,
früher vor allem delegierte, setze man muss auf den Märkten jektionsfläche für Themen der Top-Management vor allem für Führungspositionen disku- auf dem Arbeitsmarkt attraktiv
ich nun mit meinem Team erklären, warum man gewisse Finanzbranche, die mit mir als gesellschaftliche Gründe, oder tiert. Wie stehen Sie dazu? zu bleiben und junge Talente
eigene Projekte um. Zudem habe Entscheidungen trifft. Eine Bör- Person eigentlich nichts zu tun liegt es auch an Verhaltens- Im Prinzip bedeuten Quoten anzuziehen. Denn die Bank
ich einen viel engeren Kontakt senkotierung führt zu mehr hatten. Und als eine der wenigen mustern der Frauen selbst? einen Eingriff in die Entschei- wächst stark. Von den über 2400
zu den Kunden. Transparenz, welche das Frauen in einer solchen Top- Es ist wohl beides. Was ich dungsbefugnisse der Firmen- Angestellten arbeitet bereits die
Management zu verstärkter Leis- Position war ich zusätzlich expo- häufig beobachte: Wenn ein besitzer. Diese sollten eigentlich Hälfte im Ausland. Wir sind
Allerdings führten Sie zuvor eine tung anspornen kann. Zugleich niert. Die Visibilität war in vieler- Mann sich für eine ausgeschrie- selbständig entscheiden können. global an 27 Standorten präsent.
Firma mit 16 000 Angestellten. ist es aber wichtig, dass der Ver- lei Hinsicht vorteilhaft für SEB. bene Stelle interessiert und er Auf der anderen Seite hat in Es findet also ein Mentalitäts-
Bei Lombard Odier sind es ledig- waltungsrat eine langfristige Allerdings wäre es wohl nicht fünf von zehn Kriterien erfüllt, Schweden der Druck über wandel statt. Dass ich als ehe-
lich 2400. Bedeutet der Wechsel Stabilität gewährleisten kann. gleich interessant gewesen, über dann wird er sich bewerben. Er Quoten mitgeholfen, die Diversi- malige Chefin einer Grossbank
somit einen Machtverlust? Bei der SEB profitierten wir von einen Mann in derselben Funk- geht davon aus, dass er die rest- tät in den Verwaltungsräten zu zur Partnerin berufen wurde, ist
Entscheidend ist für mich die der Familie Wallenberg, welche tion zu berichten. lichen fünf ebenfalls erfüllen verbessern. Letztlich geht es sicherlich ein Ausdruck davon.
Sinnhaftigkeit meiner Aufgabe. einen bedeutenden Anteil der wird. Dagegen trauen sich viele aber nicht nur um die Führungs-
Bei Lombard Odier bin ich in der Bank besitzt. Das ermöglichte Wie haben Sie als Frau in der Frauen weniger zu als Männer spitze: Um erfolgreich zu sein, Wie arbeiten Sie mit den sechs
222-jährigen Geschichte erst die uns, während der Finanzkrise in männlich dominierten Finanz- mit den gleichen Voraussetzun- kann es sich ein Unternehmen anderen Partnern zusammen: Ist
106. Partnerin. Unser Denken ist gen. In der Gesellschaft setzt heute schlicht nicht mehr leis- es schwieriger, eine Lösung zu
sehr langfristig geprägt. Wenn sich aber zunehmend die Ein- ten, 50% der Arbeitskräfte zu finden, wenn nicht jemand im
ich meine Position in der Bank sicht durch, dass die Diversität vernachlässigen. Alleingang bestimmt?
an meine Nachfolgerin oder
Lombard Odier mit neuem Selbstbewusstsein der Geschlechter auf allen Stufen In Schweden sind wir es
meinen Nachfolger weitergebe, von Vorteil ist. Bei Lombard Odier haben nach- gewohnt, im Konsens zu ent-
soll das Unternehmen stärker
dastehen als heute. Das ist es,
Stararchitekten bauen Glaspalast Ist Schweden bei der Frauen-
haltige Anlagen einen hohen Stel-
lenwert. Im Asset Management,
scheiden – somit ist das keine
neue Situation für mich. Aber
was mich reizt. förderung fortschrittlicher als die das ein Fünftel des gesamten Kun- natürlich konnte ich früher als
Die Finanzkrise und das Ende Genfer Privatbanken grosses Schweiz? denvermögens von 270 Mrd. Fr. CEO die Geschäftsleitung selber
Sie sind eine von sieben gleich- des Bankgeheimnisses haben Wachstumspotenzial. In Schweden sind wir zwar ausmacht, sind nahezu 100% der zusammenstellen, während hier
berechtigten Partnern bei Lom- die Genfer Privatbanken hart Die neue Aufbruchstimmung fortschrittlich bei der Förderung Gelder nachhaltig angelegt. Passt die persönliche Chemie zwi-
bard Odier. Wie funktioniert getroffen. Doch Lombard Odier symbolisiert auch der Haupt- von Frauen in mittleren Kader- dies zu einer noblen Privatbank? schen den Partnern enorm wich-
dieses Führungsmodell? hat diese Turbulenzen erstaun- sitz, den Lombard Odier direkt positionen. Auf den obersten Schon unser Partnerschafts- tig ist. Denn wir arbeiten sehr
Wichtig ist zum einen die lich gut weggesteckt. In der am Ufer des Genfersees baut: Führungspositionen hapert es modell ist auf Nachhaltigkeit eng zusammen und treffen uns
Gründerfamilie, die seit sieben 222-jährigen Geschichte habe Der avantgardistische Glas- aber weiterhin. Die Schweiz ausgelegt. Zudem hat die Bank mindestens einmal pro Woche.
Generationen einen Anker für man schon mehr als 40, oft viel palast der Stararchitekten dagegen hat Nachholbedarf. eine lange philanthropische Tra- Was ich sehr schätze: Als gleich-
diese Bank bildet. Patrick Odier schwerere Krisen überstanden, Herzog & de Meuron bietet Wobei ich dies als positive Her- dition. Kürzlich sind wir eine berechtigte Partner befassen wir
ist seit 32 Jahren Partner. Gleich- sagt der amtsälteste Partner Platz für 2600 Angestellte und ausforderung sehe: Es gibt mir Kooperation mit dem Global uns vertiefter mit den unterneh-
zeitig aber braucht es frische Patrick Odier selbstbewusst. wird 2021 eröffnet. «Das Selbst- die Möglichkeit, hier noch eini- Fund der Bill-und-Melinda- merischen Fragen, als ich dies
Impulse von aussen. Zurzeit sind Im letzten Jahr steigerte das verständnis einer Bank kann ges zu bewegen. Dabei stehen Gates-Stiftung eingegangen. Es früher konnte. Zudem ist es
wir vier interne und drei externe Institut sein Kundenvermögen sich heute nicht mehr in einem aber nicht nur die Unternehmen geht aber nicht nur um Themen befriedigend, wenn wir nach
Partner. Dieses Modell ermög- um 41 auf 274 Mrd. Fr. Vor allem steinernen Bunker spiegeln», in der Pflicht. Die Frauen müssen wie den Klimawandel, sondern einer offenen Diskussion eine
licht eine kontinuierliche Ent- in Asien sieht der neben Pictet erklären die Architekten ihren sich im privaten Leben so organi- viel allgemeiner um die Förde- Lösung erzielen, mit der alle
wicklung über die Generationen zweite grosse Player unter den lichtdurchfluteten Bau. (sal.) sieren können, dass es ihnen rung nachhaltiger Geschäfts- einverstanden sind.
26 NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Verkauf Wohneigentum Anlageobjekte Vermietung Wohnen


Kanton Zürich Übrige Schweiz Kanton Zürich Pfannenstiel

Zürcher Unterland Pfannenstiel Mehrfamilienhäuser Stadt Zürich

Mitten im Dorfzentrum Im Auftrag zu verkaufen


Bachenbülach

Feldmeilen

Grosszügiges Reihenhaus Exklusives Hofgut


Das ehemalige Kloster mit div. Nebengebäu-
Charmant, ruhig, familienfreundlich: den liegt an wunderschöner Aussichtslage im
Grünen in der Nähe von Basel, ca. 2 km aus-
5.5-Zimmer-Reihenhaus mit ca. 250 m² UG
Nutzfläche. Schöner Garten. Baujahr
serhalb des Wohngebietes. Im historischen
ERSTVERMIETUNG BEZ AR
Gutshaus befinden sich zwei grosszügige U
1983, teils modernisiert. Cheminée, Wohnungen mit hochwertigem Innenausbau. 2½- & 3½-ZI-WOHNUNGEN JAN 19
Sie sind auf der Suche nach einer zentralen und 3 Nasszellen, Sauna. Hobbyraum. Vielfältige Raumkonzepte mit Ausbaumög- 20

SEE YOU
modernen 5.5-Zimmer-Eigentumswohnung? lichkeiten für weitere Wohnungen und Tier-
Dann werden Sie von unserem Projekt an der CHF 1'840'000 zzgl. 2 Garagen-PP
haltung in den ehemaligen Stallungen können
Dorfstrasse 43 begeistert sein! www.walde.ch/L07.332 verwirklicht werden. Das aussergewöhnliche

AM SEE
- drei Wohnungen à 130.0 m² Wohnfläche Ensemble liegt in einer parkähnlichen Umge-
- Innenausbau kann selbst bestimmt werden bung mit rund 2 ha Nutzfläche und 3 ha Wald
und bietet modernes Wohnen in Kombination
Gute Verkehrsanbindung garantiert.
mit idyllischem Landleben.
Vereinbaren Sie mit uns unverbindlich einen An ruhiger Lage in Stäfa entstehen
Besprechungstermin. Wir freuen uns auf Sie. Weitere Unterlagen finden Sie auf unserer
Carmen Tröndle Homepage oder erhalten Sie auf Anfrage: grosszügige 3 ½- bis 5 ½-Zimmer-
Architekturbüro Oskar Meier AG +41 44 396 60 36 Wohnungen mit privatem Seezugang
Tel. 043 377 17 77 www.omag.ch Nebiker Treuhand AG
Hauptstrasse 1f und atemberaubender Sicht. Modernes
4450 Sissach Wohnen in privater Parkanlage – gerne
061 975 70 70 zeigen wir Ihnen wo.
info@nebiker-treuhand.ch
Kanton ZG_SZ_LU_UR_NW_OW www.nebiker-treuhand.ch VERIT Immobilien AG | 8034 Zürich
erstbezug@verit.ch | www.verit.ch
www.zuerichsee-gut.ch
T 044 388 56 38

Moderne und Historik vereint Möblierte 3-Zi-Wohnung


Zu verkaufen, in St. Niklausen LU, nur 5 Geschäftsimmobilien
im Seefeld: Januar – April 2019
min von Luzern entfernt, an ruhiger Lage, Unsere Privatwohnung ist für einen
direkt am Ufer des Vierwaldstättersees. Top-Lage – Gastro-Perle Investment temporären Aufenthalt ideal. Sehr zentral
Überdurchschnittl. Auslastung, ca. 16% Rendite,
Aussergewöhnliche Villa als 15 Zimmer, gepflegte Liegenschaft, Garten-
und ruhig gelegen. Eine Tramstation nach
Wohn- und Geschäftssitz Opernhaus/BH Stadelhofen, 200 m zum
wirtschaft, Saal, PP, S-Bahn, Wirtschaftsraum:
Winterthur-Frauenfeld-Schaffhausen, VP: CHF 1.85 See, Geschäfte, Restaurants in der Nähe. Ausland
4½-Zimmer
954m² Gesamtwohnfläche, un- Modern und grosszügig eingerichtet:
Mio. Zuschriften unter Chiffre Nr. 102173, NZZ AG,
verbaubare Sicht auf See und Berge, Bad, sep. WC; zwei Balkone; TV/Internet.
c/o Chiffre MS, Falkenstrasse 11, 8021 Zürich.
Cheminées, über 900m² Aussenfläche,
Bootshaus mit 3.5 Zimmer-Wohnung und
100 m². Miete: CHF 2'850 (inkl. NK)/M; LONDON Schöne, möbl. 1½-Zr. Wohn. mit
Penthouse
PP in Tiefgarage: CHF 220. sonniger Dachterrasse, grossem Zimmer, mod.
Clubraum, 2 gedeckte Bootsplätze mit
Kontakt: 079 642 02 18 Wohnküche, sep. Bad/WC. An ruhiger zentraler
Bootsaufzug, kleiner Strand mit Steg, 4 Lage (Islington). Piccadilly Line. £ 980.– inkl.
Garagenplätze, 8-10 Aussenabstellplätze, per Monat. Ideal für Academic-Person oder Full-
mit fant a stischer Berg- und aufwändig renoviert. Time Student. Ab 1. Sept. 18 o.n.V. Mind. Miete
Seesicht in Ennetbürgen NW Ich höre, also 2½-Zimmer-Wohnung 6 Monate. Tel. 079 422 43 66 / 041 360 66 49
Tel. 041 418 08 08 am Central (im Schurterhaus) E-mail: swissfilmlondon@bluewin.ch
172m 2 / Bezug Herbst 201 8 lese ich. Das historische Gebäude besitzt nach einer Renovation
Bodenheizung, Lift, Kabelfernsehen, Warmwasser und
36 0° Wohnung srundgang unter Waschmaschine pro Mieteinheit, lärmdämmende Ver­
Lesen, ohne das «INTERTEAM –
www.abendweg.ch Buch zu sehen:
Unsere Medien bie-
glasung der Fenster.
2. Obergeschoss: 2½-Zimmer-Wohnung (70 m²) MIT FACHLEUTEN
IM EINSATZ FÜR KINDER
Dusche, Küche, Wohn/Esszimmer, Schlafzimmer auf der
ten Sehbehinderten UND JUGENDLICHE»
Luxuriöses Ambiente im Zentrum von Lu- Rückseite gegen ruhigen Innenhof.
einen Zugang zur
zern Weltliteratur. Helfen Weitere Auskünfte geben wir gerne per E­Mail:
auch Sie, Literatur rmichel@bluewin.ch
Zu verkaufen in der Stadt Luzern, im ruhi-
gen Bellerive-Halde-Lützelmattquartier für alle hörbar zu
mit schöner Aussicht auf den Pilatus. machen – jetzt
spenden! Spenden- Zu vermieten am Zürichberg, Susenbergstrasse 28,
Begehrte Stadtwohnung konto: 80 -1514 -1.
5.5 Zimmer, 245m² NWF, Panoramafens- Die Bibliothek für 4½-Zimmer-Penthouse
ter, Raumhöhe von 2.8m, hochwertiger alle Sinne. 120 m² Wohnfläche, 90 m² Panoramaterrasse
Innenausbau, Poggenpohl Küche, finni- mit Aussicht auf Berge und See. 1½ Wohnzimmer
sche Sauna, Weinkeller, 2 Loggien, 104m² (48 m²). 3 Schlafzimmer, Eichenparkett, 3 Nass­
Garten, 2 Einstellhallenplätze. zellen, (Bad, Dusche und WC, separates WC)
Kellerabteil, Einzelgarage.
CHF 4450.–/Monat + CHF 400.– Nebenkosten. Wissen teilen – Armut lindern
Tel. 041 418 08 08 www.sbs.ch Auskunft und Besichtigung: 044 271 09 14 www.interteam.ch, PC 60-22054-2

Nr. 323 Juni 2018


Nr. 312 Juli 2017

Nr. 320 März 2018


Nr. 315 Oktober 2017
Cannabis

Youtube

Wasser

Die Meinung

Ich habe recht!


Ich bin ein Youtube-Star! Reiner Luxus Was kümmern uns die Fakten? Hauptsache,
Wie eine Videoplattform die Welt Dürren, Dreck und Kriege. Warum Wasser wir haben eine Meinung.
Ist Marihuana marktreif?
Wie eine Droge den Alltag erobert auf den Kopf stellt. immer kostbarer wird.

Das «NZZ Folio» geht Themen


ntdecken!
auf den Grund Jetzt e
Das Monatsmagazin der NZZ greift bewegende und über Im Probeabo lesen:
den Tag hinaus aktuelle Themen aus verschiedenen Lebens- nzz.ch/folio18
bereichen auf. Neben einer fundierten Recherche bietet
Einzelausgabe bestellen:
es neue Perspektiven und sorgt damit für ein inspirierendes
folio.nzz.ch/heftbestellung
Lesevergnügen. Nur solange Vorrat reicht
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Wirtschaft 27

Mein Standpunkt Beat Kappeler


Personenund
Die Oberschicht gewinnt Einkommen und Status Unternehmen
dank den neuen Migranten Kryptowährungen. In der ersten Jahres-

E
hälfte wurden 760 Mio. $ in Krypto-
währung von Handelsbörsen gestohlen –
s kommen viel weniger neue Die neu zugezogene Unterschicht Europas zieht um: Die Quartiere kippen spontan – hier dreimal mehr als im gesamten Jahr 2017.
Migranten in Europa und in der hat nichts von all dem: Nichts davon erwirbt Inländer, dort Zugewanderte, und später Dies meldet die Blockchain-Sicherheits-
Schweiz an. Damit beginnt der sie an Integrationskursen, nicht in den Schu- kippen Schulen mit. Berichte aus Schweden, firma CipherTrace. Der Marktwert aller
schwierige Teil – wie man nun len, kaum etwas gewinnt auch die zweite Berlin, Österreich, Südfrankreich zeigen es. Kryptowährungen liegt bei 270 Mrd. $.
mit den Hunderttausenden von Generation dazu. Die Unterschichten, so Übel nehmen dies die Bürger als Wähler. Wegen der Anonymität der Transaktionen
Anwesenden verfährt. Nicht die Bourdieu, sind diesbezüglich enteignet. Das In der Schweiz Die Linke beansprucht immer noch eine lassen sich diese Diebstähle nur selten
eilig gekleisterten EU-Beschlüsse werden ist natürlich keine alte Klassengesellschaft huschen mor- oberschichtliche Deutungshoheit der Zuwan- zurückverfolgen. «Es ist viel einfacher, als
dies gestalten, sondern das, was in Zehntau- gemäss Marx, sondern das setzt auch die gens Latinas, derung, «social engineering» soll es richten. Banken auszurauben», kommentiert
senden von Schulen, Quartieren, Spitälern, migrationsfreundlichen linken, kirchlichen Die SPD nörgelte am Merkel-Seehofer-Kom- CipherTrace die Zunahme. (Bloomberg)
Gerichten an Ort und Stelle geschieht und Lager ins Feld der Oberschicht.
schwarze und promiss, die spanische SP nahm das Schiff
wie sich das alles ökonomisch und gesell- Diese Oberschicht aller Lager gewinnt asiatische «Aquarius» auf, Renzi in Italien kritisiert Handelskrieg. Die Aussichten verdüstern
schaftlich auswirkt. Einkommen und Status durch die einfachen Frauen in die die asylstrenge Regierung. Aber die letzten sich zunehmend. Der Transatlantik-Koor-
Die ökonomischen Folgen sind umstritten. Verrichtungen dieser neuen Unterschicht, Häuser guter Wahlen haben die niederländische und die dinator der Bundesregierung, Peter Beyer,
Wenig gebildete, oft kränkliche Zuwanderer die nicht viel mehr kann. Morgens huschen Quartiere, französische Linke auf 7% gesetzt, auch in bewertet die Handelspolitik der USA nach
in den Ländern der EU wirken anders als die auch in der Schweiz Latinas, schwarze und Österreich und in Italien wurde sie von der einer neuen Runde von US-Strafzöllen
seit 20 Jahren in die Schweiz zugezogenen asiatische Frauen in die Häuser guter Quar- um der Mittel- Macht gewiesen, Osteuropa ist nach rechts gegen China sehr kritisch, so die Nach-
Hochqualifizierten, die nach fünf Jahren zur tiere, um der Mittelschicht der Lehrer, schicht der gerutscht, in Deutschland zeigen Umfragen richtenagentur DPA. «Im Moment sieht es
Hälfte schon wieder zurückwandern. Staatsangestellten und Kader das Putzen Lehrer, Staats- der SPD ein ähnliches Menetekel. Auch der nach einem weltweiten Handelskrieg
Klar aber ist der gesellschaftliche Befund: abzunehmen. Handlanger auf dem Bau, für beamten und Brexit war wesentlich durch Migrations- aus.» Beyer rechnet fest damit, dass
Europa ist neu mit einer dauerhaft anwesen- Transporte, in Spitälern sind wieder verfüg- skepsis motiviert. Dies spaltet nun die EU- Donald Trump noch vor den Parlaments-
den Unterschicht ausgestattet. Dies bar. Die Inhaber kulturellen Kapitals widmen
Kader das Beschlüsse. Das jahrelange Diktat der Föde- wahlen im November Sonderzölle auf
beschreibt man am besten mit den Konzep- sich dank diesem Unterbau ihren teureren Putzen abzu- ratoren «Deutschland-Frankreich» wurde Autoimporte verhängen wird. (mju.)
ten des französischen Soziologen Pierre Obliegenheiten unter sich. nehmen. wirkungslos, eine neue Lage entstand.
Bourdieu, einer Ikone der Linken. Darnach Auf den langen Listen von Machern kleins- Ein nüchternes Urteil gemäss Bourdieu Gerhard Pfister. Der CVP-Chef will Ver-
besitzt die oberste Oberschicht viel Kapital, ter Ausstellungen – etwa jetzt im Haus zum legt aber nahe, dass diese feinen, tiefen Risse waltungsratspräsidien staatsnaher
wesentlicher aber: Die erweiterte Ober- Rech in Zürich – reihen sich Historiker, Staats- durch die Gesellschaft wichtiger sind als klas- Betriebe entpolitisieren. Die vom Post-
schicht besitzt «kulturelles Kapital». angestellte, Planer, Koordinatoren, oft Licht- sische Links-Rechts-Politik mit Umverteilung autoskandal durch-
Die Mandarine der Staatsverwaltung und ingenieure oder Requisiteure, die sonst selbst von Geld und sakralisierter Internationalität. geschüttelte Post

KEYSTONE
ihr Herrschaftswissen gehören dazu, die irgendwo bauen oder putzen würden. So Nüchtern, um noch zusammenzuhalten, wird von seinem Par-
Wissenschaftshierarchien, die Inhaber der aber weben sie mit kulturellem Kapital, uner- muss der Nationalstaat bestimmen, wer auf teikollegen Urs
Deutungshoheit darüber, was Kunst ist, reichbar, sicher vor Zuwanderern – zumal seinem Territorium lebt. Er trägt die Kosten Schwaller präsidiert.
worüber in Medien diskutiert wird, und die die Zuwanderer nicht in die Ausstellungen für Soziales, Gesundheit oder Schulen, nicht In solchen Fällen
Lehrer, die Kirchenleute. Sie haben einen gehen. Aber die alteingesessene «deposse- internationale Gremien in Strassburg oder bleibe immer etwas
Habitus, sie bewegen sich in gegenseitigem dierte Unterschicht» (Bourdieu) wird konkur- Brüssel. Nüchtern soll man auch sehen, wer hängen, was auch
Einvernehmen auf Feldern, die sie bestim- renziert, lebt mit Migranten in Quartieren, hier dank der Unterschichtung sein kulturel- Konsequenzen für
men. «La distinction», der feine Unterschied Schulen, Transporten zusammen – und les Kapital in Einkommen und Posten um- die Partei habe, sagte
kennzeichnet ihre Sprache, ihr Vorgehen, nimmt übel. Ihr kulturelles Kapital reicht setzen kann – und wer für immer aussen vor Pfister dem «Tages-
ihre Geselligkeit. Dieses kulturelle Kapital nicht, um elegant zu analysieren, zu ver- bleiben wird, aber im Herkunftsland eigenes Anzeiger». (mju.)
ist uneinholbar. stehen und unter sich zu bleiben. Wer kann, kulturelles Kapital hätte.

E-Zigarette Juul will Europa erobern


Der umstrittene Glimmstengel aus den USA ist bei Jungen sehr beliebt – doch Gesundheitsexperten warnen
Thorsten Schröder, New York Nikotingehalt zurückzuführen,
JESSICA CHRISTIAN / POLARIS / DUKAS

so Analystin Bonnie Herzog von


Das schlichte Video fällt auf der Bank Wells Fargo. Eine Patro-
neben all den Hochglanzfotos auf ne, die rund drei Tage reicht, ent-
Instagram – und das ist Absicht. spricht dem Nikotingehalt einer
Juul, Hersteller der gleichnami- Schachtel Zigaretten.
gen E-Zigarette, erklärt darin gut Traditionelle Investoren schre-
sichtbar, was vergessen scheint: cken vor dem Geschäft mit E-
Juul sei für Erwachsene gedacht, Zigaretten deshalb zurück. Viele
die eine Alternative zu üblichen glaubten schlicht nicht, dass die
Zigaretten suchen. Ein Link führt möglichen Gewinne die schwer
zu einer Website, die in grossen zu kalkulierenden Risiken wert
Buchstaben warnt: «Wenn Sie seien, meinen Beobachter. Der
nicht rauchen oder vapen, dann Pool an Investoren ist zusätzlich
fangen Sie auch nicht an.» eingeschränkt, weil institutio-
In den vergangenen Wochen nelle Investoren wie Pensions-
war die Firma vor allem in die fonds nicht in das Tabakgeschäft
Schlagzeilen gekommen, weil investieren dürfen. Juul versucht
die E-Zigarette sich auch auf angesichts des Gegenwinds, das
den Schulhöfen Amerikas fest eigene Image zu polieren. Erst
etabliert hatte. Gerade jetzt aber kürzlich hat sich die Firma bereit
kann Juul diese Art von Aufmerk- erklärt, 30 Mio. $ zu investieren,
samkeit nicht gebrauchen. Denn um den Konsum unter Minder-
die Firma ist dabei, in einer neuen jährigen zu bekämpfen. Im On-
Investorenrunde 1,2 Mrd. $ an line-Shop werden Kunden inzwi-
Kapital zu sammeln, das die schen gefragt, ob sie über 21 Jahre
private Bewertung auf 15 Mrd. $ sind, Lieferbeschränkungen sol-
steigen liesse. len den Weiterverkauf unwahr-
Zum Vergleich: Der börsen- scheinlicher machen.
gelistete Instagram-Konkurrent Die E-Zigarette als neues Kulturphänomen: «To juul» nennt die junge Generation das Rauchen eines elektronischen Glimmstengels.
Snapchat ist heute 16 Mrd. $ wert. Nachahmer springen auf
Das Geld soll vor allem die Expan- Währenddessen bereitet sich die

15
sion nach Europa finanzieren, satz laut einem Bericht der Web- «Pods» kaufen müssen. Das si- 15% steigen. Die grössten globa- Konkurrenz auf eine neue Offen-
denn bis jetzt ist Juul neben den site Axios bei 245 Mio. $, im Jahr chert nicht nur Einnahmen, son- len Märkte wie China oder Russ- sive vor. Gerade erst hat der bri-
USA nur in Israel erhältlich. Auf
die Nachfrage der «NZZ am Sonn-
zuvor war es erst ein Viertel. Für
2018 rechnet Juul bereits mit
dern soll auch das Erlebnis einer
Zigarette vermitteln.
land hat sich die Firma noch gar
nicht erschlossen.
Mrd.$ tische Tabakhersteller Imperial
Tobacco – die Nummer 4 am US-
tag», ob die elektronische Ziga- einem Umsatz von 940 Mio. $. Während viele Hersteller sich Das schnelle Wachstum hat beträgt der Unternehmenswert Markt für E-Zigaretten – mit My-
rette auch in die Schweiz kommt, Nebenbei ist Juul zu einem wegen technischer Schwächen allerdings die Regulierer auf den von Juul nach der letzten blu ein Produkt auf den Markt
reagierte Juul nicht. Kulturphänomen geworden – «to schwertaten und Kunden das In- Plan gerufen. US-Senatoren wer- Finanzierungsrunde. Die Firma gebracht, das Juul zum Verwech-
juul» gilt längst als Synonym für teresse verloren, verzeichnet Juul fen der Firma vor, bewusst um ist erst 2017 gegründet worden. seln ähnlich sieht. Der Preis für
«iPhone der E-Zigaretten» das Vapen, wie das Rauchen mit einen enormen Boom. Die Firma Teenager zu buhlen. Die Gesund- das Starter-Kit ist halb so hoch
Nicht nur das Aussehen erinnert der E-Zigarette heisst. Juul sei, so sei zuletzt nahezu allein für die heitsbehörde hat eine Prüfung wie der des Marktführers, zudem
eher an einen USB-Stick als an schwärmte das Magazin «Men’s steigenden Verkäufe der Branche begonnen und Juul aufgefordert, bietet Myblu verschiedene Ni-
eine Zigarette – auch das Wachs- Fitness» jüngst, «das iPhone der zuständig gewesen, heisst es in Untersuchungen über mögliche kotinstärken. «Myblu hat Juul im
tum gleicht mehr den Startups im E-Zigaretten». Der Vergleich passt einem Bericht der Bank Morgan Gesundheitsschäden öffentlich Visier», schreibt Analystin Her-
Silicon Valley als behäbigen Ta- in mehrfacher Hinsicht: 54% des Stanley. Sollte das Wachstum an- zu machen. Bis November müs- zog. Auch andere grosse Namen
bakkonzernen. Juul wurde 2015 Geschäfts macht die Firma mit halten, sei Juul die wohl grösste sen E-Zigaretten zudem erstmals in der Tabakindustrie seien dabei,
von Pax Labs in San Francisco den Geräten selbst, der Rest Gefahr für Tabakkonzerne. Denn als Tabakprodukte registriert nach Jahren der Flaute wieder in
entwickelt und zwei Jahre später stammt von den Nachfüllpatro- es gibt noch viel Luft nach oben: werden – ein teurer und aufwen- das Geschäft mit den E-Zigaretten
als eigenes Unternehmen ausge- nen. Anders als viele Konkurren- Der Anteil der E-Zigaretten am diger Prozess. Kenner halten ihn zu investieren. Der grosse Erfolg
gliedert. Heute hat die E-Zigarette ten setzt Juul, ähnlich wie Apple, 100 Mrd. $ schweren US-Tabak- für gerechtfertigt: Juuls Erfolg sei von Juul, heisst es bei Morgan
einen US-Marktanteil von 68%. auf ein geschlossenes System, bei markt liegt bei 4,5%, laut Schät- nicht zuletzt auf einen im Ver- Stanley, habe die Wettbewerber
Im vergangenen Jahr lag der Um- dem Nutzer regelmässig neue zungen könnte er bis 2022 bis auf gleich zu Wettbewerbern höheren wachgerüttelt.
28 NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

ANLAGEFONDS
ANZEIGE

Quelle: Swiss Fund Data AG E-Mail: helpdesk@swissfunddata.ch


Reihenfolge Fondsinformationen: Fondsname, Rechnungswährung, Konditionen Ausgabe / Rücknahme, Kursbesonderheiten, Inventarwert, Ausgabepreis
oder Börsenschlusskurs (Werte vom Freitag, 06.07.2018, Abweichungen siehe Besonderheiten), Performance 2018 in %, Jahreshöchstwert und Datum

Banque Cantonale
de Genève
Tel. 058 211 21 11
bcge.ch/funds
BLACKROCK ASSET MANAGEMENT SCHWEIZ AG CARMIGNAC SUISSE SA FRANKFURTER BANKGESELLSCHAFT (SCHWEIZ) AG FRANKLIN TEMPLETON SWITZERLAND LTD
Tel. +41 800 08 80 20 Tel. 041 560 66 00, www.carmignac.ch Tel. 044 265 44 44 Tel +41 44 217 81 81
BANQUE CANTONALE DE GENÈVE www.blackrock.com/ch Vertreter in der Schweiz: www.frankfurter-bankgesellschaft.ch www.franklintempleton.ch
Tel. +41 58 211 21 11 – bcge.ch/funds CACEIS (Schweiz) SA

Obligationenfonds Obligationenfonds Geldmarktfonds Strategiefonds Obligationenfonds


Synchrony Swiss Government Bonds CHF 4/3 e 107.76 -0.8 108.88 08.01. BGF AsTigBd A2 USD USD 2/1 el 38.78 -4.6 40.78 16.01. Carmignac Capital Plus A EUR Acc EUR 1/1 e 1163.02 -1.1 1184.86 24.01. FBG CHF Managed CHF 1/1 e 70.34 -2.2 72.54 22.01. Franklin European TR W (Acc) EUR 1/1 b 11.10 -1.2 11.27 08.01.
Aktienfonds BGF FixedIncGlbOpps A2 USD USD 3/1 el 13.91 -0.6 14.20 29.01. Carmignac Sécurité A EUR Acc EUR 1/1 e 1736.31 -0.9 1767.69 24.04. FBG Global Bal. Strategy EUR 1/1 e 48.70 -2.0 50.49 24.01. Franklin GCC Bond W (Mdis) USD 1/1 e 9.73 -3.6 10.13 08.01.
Synchrony All Caps CH A CHF 1/1 e 184.76 -2.6 194.73 09.01. Aktienfonds Obligationenfonds FBG Global Managed CHF 1/1 e 75.71 -0.8 77.54 09.01. Templeton GB W (Acc) USD 1/1 e 11.71 -0.5 12.06 01.05.
Synchrony Emerging Equity A USD 4/3 f 106.07 -10.2 127.76 26.01. BGF Asian Dragon A USD USD 2/1 el 41.04 -10.4 50.23 26.01. Carmignac Unconstr.Glbl Bd A EUR AccEUR 1/1 e 1362.14 -2.8 1429.54 07.02. FBG Global Return Strategy 1 EUR 1/1 e 44.28 -3.0 45.99 09.01. Templeton GB W (Acc) CHF-H1 CHF 1/1 e 9.70 -2.0 10.08 21.01.
Synchrony Europe Equity A EUR 4/3 f 174.12 -1.0 182.87 22.05. BGF Asian Grwth Lead Fd A2 USD 1/1 e 18.71 -11.4 22.91 26.01. Aktienfonds Templeton Global TR W (Acc) USD 1/1 e 12.19 -2.1 12.75 05.04.
Synchrony High Div. Swiss Stocks A CHF 1/1 e 102.45 -2.1 107.01 09.01. BGF China A2 USD USD 1/1 e 19.03 -7.9 23.78 26.01. Carmignac Comm. A EUR Acc EUR 1/1 e 330.49 7.1 345.56 17.05. Templeton Global TR W (Acc) CHF-H1 CHF 1/1 e 9.68 -3.5 10.22 21.01.
Synchrony Small & Mid Caps CH A CHF 1/1 e 223.51 -1.3 237.33 19.01. BGF Glbl MA Income Fd A2 USD 1/1 e 13.02 -2.1 13.52 24.01. Carmignac Emerg.Disc. A EUR Acc EUR 1/1 e 1405.38 -8.3 1596.15 26.01. Aktienfonds
Synchrony Swiss Equity CHF 4/3 e 152.19 -1.2 158.35 09.01. BSF EM Eq Strat A2 USD 1/1 e 162.73 -0.6 185.27 25.01. Carmignac Emergents A EUR Acc EUR 1/1 e 836.53 -12.0 981.74 09.01. Franklin India W (Acc) USD 1/1 e 19.93 -10.4 23.12 23.01.
Synchrony US Equity A USD 4/3 e 205.97 3.7 213.63 26.01. BSF EM Flexi Dynamic A2 USD 1/1 e 111.13 -7.0 121.62 01.02. Carmignac Euro-Entrepr A EUR Acc EUR 1/1 e 364.73 -2.3 388.57 23.01. Franklin Lib Q GE SRI UCITS ETF USD 1/1 e 26.55 -2.4 28.83 28.01.
Immobilienfonds BSF Glbl Event Dr A2 USD 1/1 a 110.29 2.2 110.37 27.06. Carmignac Grande Eur. A EUR Acc EUR 1/1 e 205.67 3.7 210.57 14.06. Franklin Technology W (Acc) USD 1/1 e 23.04 15.0 23.82 18.06.
Synchrony Swiss Real Est FoF A CHF 1/1 a 109.50 -2.9 113.12 04.01. BSF MMAS A2 USD 1/1 e 98.68 -3.7 103.71 02.02. Carmignac Invest. A EUR Acc EUR 1/1 e 1244.88 3.2 1279.71 26.01. Templeton EM Smaller Co W (Acc) USD 1/1 e 14.21 -7.1 16.11 28.01.
BSF Style Adv A2 USD 1/1 e 104.19 -4.9 112.04 16.04. Strategiefonds Andere Fonds
Strategiefonds Carmignac Emerg.Pat. A EUR Acc EUR 1/1 e 109.79 -8.8 123.94 26.01. Franklin Global Convert Sec W (Acc) USD 1/1 e 11.10 9.5 11.36 20.06.
BGF GlobAll A USD USD 2/1 e 55.82 -2.3 59.60 24.01. Carmignac LS Europ. Eq. A EUR Acc EUR 1/1 e 372.30 4.2 373.16 18.06. Franklin K2 Alternative Strat W (Acc) USD 1/1 e 11.09 1.2 11.18 20.06.
Carmignac Patrimoine A CHF Acc Hdg CHF 1/1 e 111.32 -1.6 117.04 26.01.
Carmignac Patrimoine A EUR Acc EUR 1/1 e 641.70 -1.2 672.65 26.01.

JPMorgan Asset Management (CH) GmbH LLB SWISS INVESTMENT AG PIMCO (SCHWEIZ) GMBH
Tel. +41 44 206 86 00 Tel. +41 58 523 96 70 Tel. +41 44 512 49 10
Weitere Fonds unter: investment@llbswiss.ch www.europe.pimco-funds.com PvB Pernet von Ballmoos AG RESPONSABILITY INVESTMENTS AG
www.jpmam.ch Tel. +41 44 205 51 51 -- www.pvbswiss.com www.responsAbility.com

Obligationenfonds Aktienfonds Obligationenfonds Aktienfonds Andere Fonds


JPM EM Corp Bond A acc USD USD 2/2 e 145.47 -5.4 155.02 12.01. Swiss Opportunity Fund - P CHF 1/1 e 252.63 -1.8 268.64 23.01. Capital Securities Fd Inst acc CHF 2/2 e 14.74 -4.4 15.71 26.01. PvB Swiss Equity Futures Fund A CHF 1/1 b 112.03 -6.2 118.16 31.01. rA Fair Agriculture B1 CHF 2/2 b 95.68 -1.8 97.52 28.02.
JPM Flexible Credit Fd A Acc USD USD 4/4 e 15.30 -1.4 15.60 29.01. Diversified Income Inst Hdg CHF 1/1 e 12.99 -3.2 13.43 16.01. Immobilienfonds rA Fair Agriculture B2 EUR 2/2 b 98.22 -1.6 99.95 28.02.
JPM Income Opp A(Perf)acc CHF (h) CHF 3/1 e 97.60 -0.7 98.52 29.01. Emerging Local Bond Inst Unhdg CHF 1/1 e 9.07 -4.8 9.96 19.04. Synchrony Swiss Real Est FoF A CHF 1/1 a 109.50 -2.9 113.12 04.01. rA Micro and SME FF B USD 4/1 b 157.69 2.0 157.69 29.06.
Aktienfonds Euro Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 33.82 0.4 33.93 04.04. Synchrony Swiss Real Est FoF I CHF 1/1 a 99.75 -1.7 102.62 03.05. rA Micro and SME FF H CHF CHF 4/1 b 124.46 0.4 124.46 29.06.
JPM Asia Growth A acc-USD USD 2/2 el 29.85 -6.4 34.48 26.01. Global Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 32.45 -1.1 32.81 08.01. Alternative Investments rA Micro and SME FF H EUR EUR 4/1 b 139.63 0.6 139.63 29.06.
JPM EM Opportunities A acc USD USD 4/4 el 283.55 -7.6 335.20 26.01. Global Inv Grade Credit Inst Hdg CHF 1/1 e 16.51 -2.9 17.02 08.01. PvB Andante - Emg Mkts K (CHF) CHF 2/1 bf 11963.05 -2.3 12757.40 31.01.
JPM Euroland Dyn A(Perf)acc EUR EUR 4/4 e 239.42 -1.9 259.79 22.01. Income Fund Inst (Hdg) acc CHF 2/1 e 11.11 -2.2 11.38 08.01. PvB Andante - Emg Mkts K (USD) USD 2/1 bf 15481.80 -1.5 16330.95 31.01.
JPM Europe Dynamic A acc-EUR EUR 2/2 el 23.69 -1.2 25.13 29.01. Mortgage Opportunities Inst Hdg CHF 4/4 e 10.10 -1.2 10.11 08.06. PvB Andante - Global K (CHF) CHF 2/1 bf 10926.90 0.3 11146.75 31.01.
JPM Europe Eq A acc-EUR EUR 2/2 el 18.40 -1.4 19.41 24.01. Total Return Bd Inst Hdg CHF 1/1 e 10.87 -3.4 11.24 03.01. PvB Andante - Global K (USD) USD 2/1 bf 13791.80 1.3 13928.65 31.01.
JPM Europe Eq Plus A(Perf)acc EUR EUR 2/2 el 16.83 -1.8 17.86 22.05. Aktienfonds Andere Fonds
JPM Europe Tec A acc-EUR EUR 2/2 el 43.55 6.1 46.67 14.06. MLP & Energy Infrastructure Inst acc USD 2/1 e 8.20 2.8 8.75 23.01. PvB Asset-Backed Securities Fund A USD 2/3 bf 3706.54 1.4 3706.54 31.05.
Strategiefonds PIMCO RAE Fdtl PLUS EM Inst acc USD 4/4 e 12.73 -9.0 15.62 26.01. PvB Asset-Backed Securities Fund I CHF 2/3 bf 1529.54 -0.1 1541.26 31.01.
JPM Global Income A div CHF (h) CHF 3/1 el 115.79 -2.8 120.73 24.01. PIMCO RAE Fdtl PLUS Gbl Dev Inst accUSD 4/4 e 15.22 -0.9 16.49 26.01. PvB Asset-Backed Securities Fund I USD 2/3 bf 1687.09 1.8 1687.09 31.05.
JPM Global Macro Op A Acc CHF CHF 4/4 el 113.61 -2.5 123.46 19.01. PIMCO RAE Fdtl PLUS US Inst acc USD 4/4 e 17.11 1.5 18.08 26.01. PvB Asset-Backed Securities Fund S USD 2/3 bf 241.88 1.4 241.88 31.05.
Strategiefonds
Global Multi-Asset Inst acc USD 1/1 e 16.94 -0.8 17.84 26.01.

Erklärung Indizes
Konditionen bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen:
Die erste Ziffer verweist auf die Konditionen bei der Ausgabe von Anteilen:
1. keine Ausgabekommission und/oder Gebühren zugunsten des Fonds (Ausgabe erfolgt zum Inventarwert)
2. Ausgabekommission zugunsten der Fondsleitung und/oder des Vertriebsträgers
SCHRODER INVESTMENT MANAGEMENT
(kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal unterschiedlich sein)
(SWITZERLAND) AG, LUX-SICAV 3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds (Beitrag zur Deckung der Spesen bei der Anlage neu zufliessender Mittel)
www.schroders.ch, Tel. 0800 8 4444 8 WYDLER ASSET MANAGEMENT AG 4. Kombination von 2) und 3)
contact@schroders.ch www.wydlerinvest.ch 5. Besondere Bedingungen bei der Ausgabe von Anteilen
Die zweite, kursiv gedruckte Ziffer verweist auf die Konditionen bei der Rücknahme von Anteilen:
Obligationenfonds Obligationenfonds 1. keine Rücknahmekommission und/oder Gebühren zugunsten des Fonds (Rücknahme erfolgt zum Inventarwert)
Em Mkts Dbt Ab Return A Acc USD 2/2 e 27.29 -3.3 29.32 25.01. Wydler Global Bond Fund CHF 1/1 e 121.48 -4.4 129.25 23.01. ANLAGEFONDS – 2. Rücknahmekommission zugunsten der Fondsleitung und/oder des Vertriebsträgers
(kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal unterschiedlich sein)
EURO Corporate Bond A Acc EUR 2/2 e 22.10 -1.3 22.49 23.01. Aktienfonds
3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds (Beitrag zur Deckung der Spesen beim Verkauf von Anlagen)
Gl Cred.Dur.Hgd A Acc EUR 2/2 e 110.65 -2.5 114.47 05.02. Wydler Global Equity Fund CHF 3/3 a 238.67 2.8 247.34 08.05. TRANSPARENTE UND 4. Kombination von 2) und 3)
Global Corporate Bond A Acc USD 2/2 e 11.02 -2.0 11.25 08.01. 5. Besondere Bedingungen bei der Rücknahme von Anteilen
Strategic Bond A Acc USD 2/2 e 144.74 -0.1 149.09 06.03. BEWÄHRTE FINANZ-
Besonderheiten:
Aktienfonds a) wöchentliche Bewertung
Emerging Markets A Acc USD 2/2 e 15.37 -7.9 18.23 29.01.
PRODUKTE. MEHR UNTER: b) monatliche Bewertung
c) quartalsweise Bewertung
European Large Cap A Acc 261.37 0.1 275.31 23.01.
European Value A Acc
EUR 2/2 e

EUR 2/2 e 66.17 -0.8 70.21 24.01.


WWW.SWISSFUNDDATA.CH d) keine regelmässige Ausgabe und Rücknahme von Anteilen
e) Vortagespreis
Gl Climate Change Eq A Acc USD 2/2 e 14.63 -1.7 15.80 25.01. f) frühere Bewertung
Global Energy A Acc USD 2/2 e 18.26 11.3 19.16 22.05. g) Ausgabe von Anteilen vorübergehend eingestellt
h) Ausg. und Rückn. von Anteilen vorübergehend eingestellt
Global Equity A Acc USD 2/2 e 25.56 0.7 27.37 29.01.
i) Preisindikation
Middle East A Acc USD 1/1 e 12.05 0.0 12.90 25.01. l) in Liquidation
Swiss Equity Opp. A Acc CHF 2/2 e 191.39 -5.4 208.67 24.01. x) nach Ertrags- und/oder Kursgewinnausschüttung
Swiss S&M Cap Equity A Acc CHF 2/2 e 47.32 -1.2 50.41 24.01. Wertangaben ohne Gewähr
NAV / Issue Price exklusive Kommissionen

SONDERBEILAGEN FINANZEN Sonderbeilage


Vermögensverwaltung1
Erscheinungsdatum
13. September
Titel
«Neue Zürcher Zeitung»
Mit der Placierung Ihrer Anzeige im Umfeld relevanter Berichterstattung Anlageprodukte 30. September «NZZ am Sonntag»
erreichen Sie auf direktestem Weg hochkarätige und finanzmarktaffine Anlegen & Vorsorgen 18. November «NZZ am Sonntag»
Leserinnen und Leser.
1 Diese Sonderbeilage erscheint auch in der Zeitung «Le Temps».

Weitere Informationen über Mediadaten, Placierungsmöglichkeiten sowie Anzeigenpreise unter


www.nzzmediasolutions.ch, inserate@nzz.ch oder unter Telefon +41 44 258 16 98. Änderungen vorbehalten.
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Wirtschaft Tierwohl 29

Beim Fleisch zählt allein der Preis


Detailhändler verlangen von den Bauern bessere Tierhaltung – also genau, was die Fair-Food-Initiative im
Gesetz festschreiben möchte. Aber Biofleisch hat nur einen Marktanteil von 6 Prozent.Von Franziska Pfister

D
ie Schweiz schlachtet

GAËTAN BALLY / KEYSTONE


Bio ist gefragt
jedes Jahr 70 Mio. Hüh­
ner. Sie leben im Schnitt Marktanteile von Bioprodukten
35 Tage und haben im in der Schweiz
Stall den Raum eines A4-Blatts für
sich. Immerhin können die meis­
Eier 26,6%
ten an die frische Luft, bekom­
men Tageslicht und Nachtruhe. Gemüse 23,1
Damit sind sie besser dran als Salat 18,7
Hühner in der EU, von wo noch
immer knapp die Hälfte der Pou­ Früchte 13,9
lets auf unseren Tellern stammt. Milchprodukte 12,9
Das Schweizer Tierschutzge­
Käse 6,7
setz steht im Ruf, das strengste
der Welt zu sein. Werbebilder Fleisch, Fisch 5,6
von glücklichen Hühnern, die im
Freien picken und scharren, ani­ Quelle: Biosuisse/Nielsen
mieren dazu, mehr einheimi­
sches Fleisch zu kaufen. So mäs­
ten Schweizer Bauern 60% mehr des Umsatzes von Coop aus, bei
Hühner als noch vor zehn Jahren. der Migros gar 50 bis 80%. Die
Laut dem Schweizer Tierschutz Zahlen sind jedoch mit Vorsicht
(STS) bestehen aber «überzogene zu geniessen, da beide weniger
Erwartungen» gegenüber der ge­ weit gehende Labels einrechnen:
setzlichen Tierhaltung. Dass hie­ Naturaplan und Terrasuisse
siges Fleisch so gut wegkommt, (siehe unten). Biofleisch trug
beruhe vielmehr auf einem «In­ 2016 weniger als ein Zehntel des
formationsdefizit». Fälschlicher­ Fleischumsatzes von Coop bei.
weise werde sämtliches Schweizer
Fleisch mit tierfreundlichen Schockbilder wirken
Labels gleichgesetzt. Als Beispiel dafür, wie der Markt
Eine gesunde Ernährung liegt für mehr Tierschutz sorgt, nennt
im Trend, diese Stimmung möch­ der Proviande­Direktor Pferde­
ten die Grünen ausnutzen und fleisch. Dieses werde nurmehr
auf dem Gesetzesweg Importe aus Europa eingeführt. Allerdings
aus ausländischen Tierfabriken kaufte der Handel erst dann kein
unterbinden. Fortan soll die Fleisch mehr aus Qualzuchten in
Schweiz nur noch «gesunde, um­ Lateinamerika ein, als Schock­
weltfreundliche und fair her­ bilder malträtierter Pferde auf­
gestellte» Lebens­ und Futter­ tauchten. Vielen ist der Appetit
mittel einführen. Die Fair­Food­ Ein Masthuhn in der Schweiz hat den Raum eines A4-Blatts im Stall, bei Legehennen (Bild: Bodenhaltung) ist es noch enger. (7. Juni 2013) vergangen, 2017 ass jeder Schwei­
Initiative kommt im September zer im Schnitt bloss 400 g Pferd.
an die Urne, neben einem stren­ Wenig bekannt ist, dass noch
geren Tierschutz in der Schweiz «Wir müssen In der Schweiz tut sich eben­ offengelegt werden, wenn sie ein bio. Biogemüse und ­salat errei­ immer Teigwaren und Mayonnai­
sieht sie auch eine transparentere falls einiges. Ab August nimmt Fünftel der Zutaten ausmachen. chen den dreifachen Marktanteil. se mit Eiern von Legehennen ver­
Deklaration von Esswaren vor.
uns davon Coop nur noch Milch von Bauern Die Grossverteiler wollen da­ «Fleisch ist teuer. Viele Konsu­ kauft werden. Die Migros dekla­
verabschieden, an, die gleich drei Sonderauf­ her ab 2020 nur noch ausländi­ menten sind gezwungen, preis­ riert das erst ab einem Eieranteil
Abschied vom Billigfleisch
Auch der Markt hat darauf rea­
dass Fleisch immer lagen erfüllen, die Migros kippt
2020 Eier aus Bodenhaltung aus
sche Ware verkaufen, die Schwei­
zer Tierschutzstandards erfüllt.
orientiert einzukaufen», sagt
Heinrich Bucher, Direktor des
von 50%. Nicht alle Esswaren fie­
len unter Tierwohl­Versprechen,
giert, dass uns das Tierwohl am billig sein soll.» dem Regal. Die Hälfte des Fleischs Die Migros räumte aber bereits Fleischwirtschaftsverbands Pro­ sagt eine Sprecherin. Laut Zahlen
Herzen liegt. Sogar in Deutsch­ wird allerdings ausser Haus ver­ ein, sie werde das nicht durch­ viande. Härtere Gesetze, wie des STS verwendete die Migros
land, dem Land der rekordbilligen zehrt, und Restaurants greifen wegs erreichen. Für Kalbfleisch «Fair Food» das verlange, be­ 2015 für Backwaren und Pasta zu
Esswaren, lancierten Discounter aus Preisgründen oft auf Import­ und Käse rechneten sich die urteilt er kritisch. Das würde 95% Importeier, bei Convenien­
wie Aldi tierfreundlichere Frisch­ fleisch zurück. Vielfach landet Kosten infolge geringer Mengen bloss einen Riesenapparat an Auf­ ce­Produkten gar ausschliesslich.
fleisch­Linien, inklusive Prüfung dieses auch in Fertiggerichten. nicht, auch bei verarbeiteten Pro­ lagen und Kontrollen mit sich Proviande­Direktor Heinrich
durch unabhängige Kontrolleure. Es geht um grosse Mengen. Die dukten mit Schweine­ und Rind­ bringen. Produzenten und Händ­ Bucher sieht als Problem, dass ein
«Wir müssen uns davon verab­ Schweiz führt die Hälfte aller fleisch werde es schwierig. ler hätten gezeigt, dass sie auf wachsender Teil der Bevölkerung
schieden, dass Fleisch immer Lebensmittel aus dem Ausland Schweizer Haushalte geben freiwilliger Basis für tierfreund­ nichts wisse über die Aufzucht
billig sein soll», fordert der Chef ein, beim Tierfutter sogar 85%. einen rekordtiefen Teil des Ein­ licheres Fleisch sorgen können. von Nutztieren. Die Werbung
des deutschen Wurstherstellers Wo Importware drinsteckt, ist kommens fürs Essen aus, und Coop und Migros betonen, dürfe daher keine falschen Vor­
Reinert. Und die Grossmolkerei für Konsumenten oft schwer zu wir verzehren laufend weniger dass die Nachfrage nach «gutem» stellungen wecken, sagt er. «Das
Hochland mahnt, gefüllte Super­ durchblicken. Denn die Herkunft Fleisch. Fleisch aus tierfreundli­ Fleisch steige. Frischfleisch aus Fleisch auf unseren Tellern war
markt­Truhen nicht als selbstver­ von Fleisch, Eiern oder Milchpro­ cher Haltung verkauft sich jedes einem über das Tierschutzgesetz einmal ein lebendes Tier. Es
ständlich zu betrachten, tierische dukten in verarbeiteten Lebens­ Jahr besser, trotzdem ist bis heute hinausgehenden Programm musste sterben, damit wir es
Produkte seien «endliche Güter». mitteln muss laut Gesetz erst nur gut jedes zwanzigste Stück macht laut Sprechern die Hälfte essen können.»

Esswaren-Labels

Schweizer Tierschutz wird überschätzt


Das Schweizer Tierschutzgesetz mässig, dass den Schweizern an Die Tiere haben ständig Auslauf, die Tiere aber nicht mehr Platz,
gilt als das strengste der Welt. einer gesunden und artgerechten können im Sommer auf die als es das Gesetz vorschreibt.
Tieren hilft das nur bedingt. Die Haltung gelegen ist und dass sie Weide und leben in der Herde. Kein Label stellt Schweizer
Schutzstandards zur Haltung Tiere nicht als Ware sehen. Über das Gesetz hinaus Pflicht Fleisch dar. Die Bauern müssen
von Nutztieren seien zwar viel­ Ein Teil der Konsumenten ist sind Freilaufställe mit einge­ nur an den Förderprogrammen
fach höher als die Mindestvorga­ bereit, dafür mehr Geld auszu­ streuten Liegeflächen, natür­ BTS (besonders tierfreundliche
ben in der EU, mit Kompromis­ geben. Diesem Bedürfnis kommt liches Licht sowie mehr Raum, in Stallhaltung) und RAUS (regel­
sen zugunsten wirtschaftlicher der Handel mit einer Vielzahl dem abgetrennte Bereiche zum mässiger Auslauf im Freien)
Überlegungen werde aber die von Programmen entgegen, die Fressen und Spielen bestehen. teilnehmen, wofür sie Förder­
Grenze des für die Tiere Zumut­ allerlei für das Tier zu tun vor­ Der WWF wertet denn auch beiträge des Bundes kassieren.
baren ausgereizt. geben. Bloss: Was genau sie über beide Labels als «ausgezeich- Eines der strengsten Labels über- Die Eigenmarke der Migros Jede dritte Kuh in der Schweiz
Zu diesem Schluss kam 2013 die gesetzlichen Vorschriften net». haupt: Naturaplan von Coop. bewertet der WWF als mässig. steht in einem BTS-Stall. Hierbei
eine gross angelegte Vergleichs­ hinaus leisten, bleibt im Aus Sicht des Tierwohls über­ müssen die Tiere in Gruppen
studie von Agrofutura im Auf­ Einzelfall unklar. Zuweilen ist durchschnittlich gut schneidet leben, Tageslicht erhalten, und
trag des Bundesamts für Land­ das nicht allzu viel. auch Naturafarm ab, ein Label sie dürfen nicht angebunden
wirtschaft. «Das Tierschutz­ Zu den strengsten Labels zählt von Coop für Schweizer Eier und sein. Acht von zehn Kühen, aber
gesetz [definiert nicht], was tier­ der WWF Naturaplan, eine Fleisch. Auch hier leben die nur jedes dritte Schwein wird
gerecht ist, sondern was dem Eigenmarke von Coop, sowie Tiere in Herden und haben stän­ unter RAUS gehalten. Obwohl sie
Tier noch zugemutet werden Migros-Bio. Beide arbeiten nach dig Auslauf. Das Programm hat täglich Auslauf bekommen, ent­
kann», heisst es. den Richtlinien von Bio Suisse strenge Regeln und Kontrollen spricht das Programm nicht der
Die Vorschriften führten nicht und gehen in vielen Punkten zu Schlachttransporten. Freilandhaltung. Unabhängige
dazu, dass es «Nutztieren in gar über die gesetzlichen Anfor­ Das Migros­Label Terrasuisse Kontrollen für RAUS gibt es
der Schweiz sehr gut geht und derungen an den Biolandbau erreicht dagegen keine Spitzen­ nicht, es gilt Selbstdeklaration
kein weiterer Handlungsbedarf hinaus. Für inländische und werte beim Tierwohl. Es sieht des Bauern. Die meisten Labels
besteht», schreiben die Berater. importierte Produkte gelten zwar ebenfalls Auslauf und Her­ Strenge Eigenmarke von Coop Konventionelles Fleisch ohne nutzen BTS wie RAUS als Ein­
In Befragungen zeigt sich regel­ zudem die gleichen Vorgaben. denhaltung vor, im Stall haben für Fleisch und Eier. Tierwohl-Plus. stiegsbedingung. (frp.)
Leseprobe aus «NZZ Geschichte»

sive
Exklu obe
r
Lesep

Bild: Allegorie auf die


am 12. September 1848
angenommene
Bundesverfassung.
Credit: Keystone /
Photopress-Archiv

Als die Schweiz zum


Vorbild Europas wurde
1848 zimmerten die Verfassungsmacher ein politisches Gesamtkunstwerk, das das zerrüttete Land zum
stabilsten Staat und zur einzigen demokratischen Republik Europas machte. Wie konnte das gelingen?
Von Rolf Holenstein

17. Februar 1848, Rathaus zum Äusseren Stand, verändert werden kann – aber nicht wird. Ein beruhende Behördenarchitektur mit zwei ren: «Damals hatten sie einen Entwurf. Damals
Bern: Die Verfassungsmacher von 1848 treten paar Retuschen erfährt er nur: Die Bundesver- nahezu gleichberechtigten Kammern, die wollten sie, was es zuvor noch nicht gegeben
zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Sie sind fassung von 1848 ist das Werk der vom Berner sowohl das Schweizervolk wie auch die hatte, und freuten sich über das Morgen, das
mehrheitlich Kantonsoberhäupter und Mitglie- Ulrich Ochsenbein präsidierten Bundesrevisi- Kantone repräsentieren. Es wird ein Bundesge- Übermorgen. Damals hatte die Schweiz eine
der von Kantonsregierungen, das gibt der «am onskommission. richt und eine aus sieben Bundesräten beste- geschichtliche Gegenwart. Hat sie das heute?»
16. August 1847 durch die hohe eidgenössische Die Einzelelemente der künftigen hende Exekutivgewalt geschaffen. Der Bund Adolf Muschg verortet die grösste politische
Tagsatzung mit der Revision des Bundesver- Bundesverfassung braucht die Kommission nicht garantiert die politischen und die individuellen Bedeutung der Schweiz «im 19. Jahrhundert mit
trags vom 7. August 1815 beauftragten Kommis- neu zu erfinden, sie sind im vergangenen Freiheitsrechte, fördert die allgemeine Wohl- der Bundesverfassung von 1848», und Thomas
sion» ihre Autorität. Sechs der 23 Kommissions- halben Jahrhundert samt und sonders in dieser fahrt und kann Infrastrukturbauten errichten. Hürlimann bezeichnet den Bundesstaat von
mitglieder werden im neuen Staat, der nun oder jener Form ins Auge gefasst worden. Die Er ist berechtigt, eine eidgenössische Hoch- 1848 schlicht als «Meisterwerk»: «Damals war
gebaut werden soll und gebaut wird, in den Verfassungsmacher bearbeiten diese Elemente, schule zu gründen, und verfügt über das Mono- die Schweiz der Zeit voraus.»
allerersten Bundesrat gewählt. reichern sie an, bauen sie um, erfinden neue pol in der Aussenpolitik. Währung, Mass und Meisterwerk, erste nachhaltige Demo-
Die Bundesrevisionskommission von und fügen das Ganze zu einem subtil austarier- Gewicht werden vereinheitlicht, die Post wird kratie, ein Bundesstaat, der in Staatsform und
1848 ist die wichtigste Kommission, die es in ten politischen Gesamtkunstwerk zusammen, Bundessache. Das Volk verfügt über das Behördenarchitektur bis heute Bestand hat –
der Schweiz je gegeben hat. Ihre Arbeit bean- das die jahrelang revolutionsgeschüttelte Verfassungsreferendum und die Initiative zur zu verstehen, wie ein solches politisch-konsti-
sprucht 31 Sitzungen in 51 Tagen und endet am Schweiz in kürzester Zeit in den stabilsten Totalrevision der Verfassung. tutionelles Gebilde Realität werden konnte, ist
8. April mit der Präsentation eines Verfassungs- Staat und die einzige demokratische Republik Nachvollziehbar, dass die Intellektuellen ein zentrales historiografisches Desiderat.
entwurfs, der auf der langen Reise durch die in Europa verwandelt. weitgehend im Frieden leben mit der Schweiz Weiterzukommen in dieser Sache freilich ist
Kantonalinstanzen und die Tagsatzung, die er Grundlage des Bundesstaates von 1848 von 1848. Max Frisch lässt seinen Anatol Stiller gar nicht so einfach.
nun anzutreten hat, tüchtig zerpflückt und ist die auf dem allgemeinen Männerwahlrecht alias Mr. White über die damalige Zeit räsonie- Lesen Sie weiter in der neuen Ausgabe, S.30

10 1 7
Nr. I 20
MA

Weitere Themen
Mehr der Ausgabe:
Geschichte Mehr Selfies, mehr Egoismus,
r
im Abo. o
r ap äer
l
Eu ndert n
e mehr Singlehaushalte
Wir leben im Zeitalter der Vereinzelung.
e ea be
rstdem Nken ha
en r
os wa
ttl en, Eine ten
e Go acht lich. theis
Die s sie defähr der A Zeit, einen Blick auf die Geschichte
r ir an
De as w verd
n g
an Wa ens ichte
illm
olk teien leb sch
der Einsamkeit zu werfen.
Jetzt bestellen:
sW Ge
Ur e V d Par 82
W zu Vo
n
mm un te en
s du srat irek rieb
e d er t
Da nd ie t

6 Ausgaben im Abo zum


Bu ng d hin

us
n a oah
» Wie rela ratie
jah mok
De
Wie die Schweizerische Eidgenossenschaft
be al N 44
ter Yuv r die it
Spezialpreis von Fr. 73.50
0 «
i r s oriker t übe schhe
W t his ic en
1648 unabhängig wurde
r H spr r M
De rari t de
Ha kun
f
Teil VI der Serie «Schlüsselmomente der
nzz.ch/geschichte66 Zu
16
Schweizer Geschichte» von Thomas Maissen.

Einzelausgabe für Fr.23.–


– Aufmüpfige Weiber
Die Historikerin Elisabeth Joris im Gespräch
shop.nzz.ch/geschichte über ihr Leben und die Geschichte der
Schweizer Frauen.
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Wirtschaft 31

Lohnwachstum

MARKO PRISKE / LAIF


hat sich seit der
Krise halbiert
Die Arbeitslosigkeit ist schäftigen. Dadurch sinkt der An-
gesunken, die Zahl der teil der Arbeitseinkommen an der
nationalen Wertschöpfung, wäh-
offenen Stellen nimmt zu.
rend jener der Kapitaleinkommen
Trotzdem steigen die Löhne steigt. «Diese ‹Superstar-Firmen›
in den wichtigen Industrie- gewinnen weitere Marktanteile
ländern der OECD kaum an. hinzu, was dazu führt, dass ein
Der Zürcher Ökonom David tieferer Anteil der Wertschöpfung
Dorn hilft, das Rätsel zu lösen. zu den Angestellten geht», heisst
es im OECD-Bericht. Das dämpfe
Daniel Hug das Lohnwachstum.
«Wir hatten einige Male Kon-
Noch nie seit 2008 haben die Sta- takt mit dem zuständigen Team
tistiker des Bundes so viele offene der OECD», erklärt Dorn. Er sieht
Stellen in der Schweiz gemessen seine Beobachtungen durch den
wie im ersten Quartal dieses Bericht bestätigt. Doch warum
Jahres. Auch in der Euro-Zone, in steigt die Konzentration von
den USA und sogar in Australien Grossunternehmen? «Ich halte es
suchen die Unternehmen eine für plausibel, dass die technologi-
Rekordzahl von Arbeitswilligen. sche Entwicklung eine wichtige
Trotzdem habe das Lohn- Rolle spielt», sagt Dorn. Andere
wachstum «noch kaum einge- Forscher wiesen auch darauf hin,
setzt», hält die OECD in ihrem «dass die besonders starke Markt-
jüngsten Beschäftigungsausblick konzentration in den USA auch
2018 fest. Der jährliche, reale teilweise die Folge einer abge-
Lohnzuwachs sei im Schnitt nur schwächten Regulierung» sei.
etwa halb so gross wie vor der Die Löhne sind zudem nur
globalen Finanzkrise, obwohl die in homöopathischen Dosen ge-
Arbeitslosigkeit 2007 etwa ver- wachsen, weil viele Erwerbslose
gleichbar gewesen sei mit heute. erstmals wieder in den Arbeits-
In der Schweiz stiegen die markt eingetreten sind – und fast
Reallöhne 2007 noch um 1,5%, jedes Angebot akzeptiert haben.
doch letztes Jahr stagnierten sie, Die Jobs, die in der Krise ver-
trotz guter Wirtschaftslage. Die- schwanden, sind jedoch nicht die
ses Muster lässt sich in den meis- gleichen, die neu entstanden
ten OECD-Ländern beobachten sind. Gesucht sind nun qualifi-
Startup-Firmen wie Mymuesli beleben Berlin und schaffen Tausende von Arbeitsplätzen. (Berlin, 21. April 2015) (siehe Grafik), mit Ausnahmen zierte Arbeitskräfte mit hoch-
wie Deutschland, das damals erst gradig kognitiven Fähigkeiten,

Berlins blühende Jungfirmen


dank Arbeitsmarktreformen aus um komplexe Probleme lösen zu
der Stagnation herausfand. können. Solche Leute sind in vie-
Die Ökonomen der OECD len Ländern knapp. Doch wer
haben zudem festgestellt, dass diese Fähigkeiten besitzt, kann

verdrängen Künstlerateliers
die obersten Lohnbezüger (Top damit rechnen, von wachsenden
1%) ihre Einkommen viel rascher Löhnen zu profitieren.
steigern konnten als die Durch-
schnittsverdiener. Diese zeigen
sich oft unzufrieden mit dem Löhne wachsen nur
wirtschaftlichen Aufschwung. noch wenig
Die deutsche Hauptstadt hat sich zum Tummelplatz für rund 2000 Warum steigen die Löhne nicht
an, wenn der Arbeitsmarkt lang- Jährliches Lohnwachstum
sam austrocknet und mehr in Prozent, inflationsbereinigt
Startup-Unternehmen entwickelt. Die geschäftigen Gründer stossen Arbeitsstellen unbesetzt bleiben?
Zunächst ist die Produktivität pro
aber zunehmend auf Widerstand. Von Susanne Ziegert, Berlin geleistete Arbeitsstunde in den
etablierten Industrieländern vor
2000–
2007
2007 2017

der Krise deutlich stärker (2,3% 0,1 1,3


Spanien
Die Gründerlegende begann in Berlin 60 000 Menschen und ist und Banken waren nach dem Eine Immobilienfirma von Marc jährlich) gewachsen als in den
einer Wohngemeinschaft. Robert damit zum echten Wirtschafts- Mauerbau ohnehin weggezogen. und Oliver Samwer, den Grün- letzten Jahren (1,2%). Wichtige 2,8 –1,8
Gentz und David Schneider ver- faktor geworden. Dabei sind nur Doch in den letzten Jahren dern des Inkubators Rocket Inter- Länder wie die USA, Frankreich
1,2
sendeten vor zehn Jahren die ers- Firmen berücksichtigt, die seit wuchs die Wirtschaft dynamisch. net, hatte das Gebäude übernom- oder Italien schafften es nicht Australien
ten Schuhbestellungen aus ihren weniger als drei Jahren bestehen. «Wir nehmen unglaublich an men, die Miete verdoppelt und einmal, die Produktivität um 1% –1,0
WG-Zimmern in der verkehrs- Bereits etablierte wie Zalando, Fahrt auf mit einem Wirtschafts- will nur noch zwei Partys in der zu verbessern. Das bremst das
reichen Torstrasse in Berlin-Mit- das in nur zehn Jahren in Berlin wachstum über dem Bundes- Woche genehmigen. Fünfzig Ma- Lohnwachstum deutlich. 0,5
Italien
te. Ihre privaten Handynummern 6000 Stellen geschaffen hat, sind durchschnitt, und ich glaube, ler, Designer und Musiker muss- Warum die Fortschritte in der –0,1 –1,0
wurden zur Hotline für den Kun- dabei nicht erfasst. dass Berlin früher oder später im ten aus einem ehemaligen DDR- Produktivität so schwach sind, ist
denservice ihres gerade gegrün- In der ersten Gründerwelle ent- Länderfinanzausgleich zum Ein- Postamt ausziehen, um einem unter Ökonomen umstritten. Oft
0,8 1,1
deten Unternehmens Zalando. standen vor allem E-Commerce- zahlerland aufsteigen wird», sagt Startup-Campus Platz zu machen. genannt werden Messprobleme Niederlande
–0,8
Freunde belächelten sie mit- Plattformen. Vor fünf Jahren be- die Wirtschaftssenatorin Ramona oder Verzerrungen, weil Mil-
leidig. «Wer kauft denn schon gann der Boom der Fintechs. Das Pop. Noch erhält die Hauptstadt Protest: «Google go home» liarden von Wertschöpfung in 2,0
Schuhe ohne Anprobe?», so die Banken-Startup N26 mit mitt- Geld aus dem Ausgleichstopf der Neuen Projekten der Hightech- Steueroasen verschoben werden. 1,2
skeptische Reaktion. Doch die lerweile 850000 Kunden wurde Bundesländer. Die Besserung sei Branche schlägt wachsende Skep- Die Daten zeigen aber auch, dass USA
–0,2
Idee zündete. Zehn Jahre später gerade mit 750 Mio. $ bewertet vor allem der Digitalwirtschaft zu sis entgegen. Mit Aktionen unter die Produktivität von führenden
ist Zalando ein börsenkotierter und nähert sich damit dem Status verdanken, wo 20% des Wachs- dem Slogan «Google go home» Firmen im Technologiesektor 1,5
Konzern mit 15000 Mitarbeitern des «Einhorns» (Startups mit tums entstünden. Die Branche er- protestiert eine Initiative gegen stark wächst, nicht aber bei den 1,1
Schweiz
und erzielte letztes Jahr einen einer Bewertung von 1 Mrd. $). zielte 9,4 Mrd. € Umsatz – das sei einen Gründercampus von Goo- übrigen Unternehmen und in den –0,1
Umsatz von 4,5 Mrd. €. Die Büros Auto1, eine Online-Plattform für ebenso viel, wie die Industrie gle, der im Herbst in einem Um- anderen Branchen.
des Online-Modehändlers bilden das Autogewerbe, erhielt soeben generiere. Nach der Bundesagen- spannwerk in Kreuzberg eröffnen Die Hightech-Firmen seien in 1,1 1,3 0,3
inzwischen eine eigene Stadt, ge- eine Finanzierungsrunde im drei- tur für Arbeit sind 88 000 Berli- soll. Befürchtet wird eine Ent- der Lage, dank ihren komparati- OECD
nannt «Zalando City», mitten im stelligen Millionenbereich. Die ner in der Branche tätig. Diese wicklung wie im Silicon Valley: ven Vorteilen einen steigenden
2,4
Szenebezirk Friedrichshain. Er- neuesten Trends bei den Grün- könnte bis 2030 laut Schätzung eine Verknappung von Wohn- Marktanteil zu kontrollieren. Die 1,6 0,5
folgsgeschichten wie diese lassen dungen sind Blockchain-Techno- der Investitionsbank Berlin (IBB) raum sowie höhere Mietpreise. OECD nimmt hier einen Gedanken Kanada
den Gründernachwuchs träumen, logie, künstliche Intelligenz und 270 000 neue Stellen schaffen. «Für junge Unternehmen gibt auf, den der Zürcher Wirtschafts-
3,2
ebenso wie die des erfolgreich an virtuelle Realität. Das lebendige Ohne Reibungen vollzieht sich es viele Möglichkeiten in Cowor- professor David Dorn 2017 mit
1,9
der Börse gestarteten Essenslie- Ökosystem zieht viel Kapital die Transformation jedoch nicht. king-Büros, doch in der Wachs- David Autor und drei Kollegen 0,6
feranten Delivery Hero oder sei- an: Letztes Jahr flossen 3 Mrd. € Der jährliche Zuzug von 50000 tumsphase wird es schwierig, entwickelt hat (vgl. «NZZ am Sonn- Schweden
nes Konkurrenten Hello Fresh. Investitionen nach Berlin, wie Menschen in die Stadt hat die Flächen zu finden», rügt Paul tag», 14. 5. 2017): In den wichtigs-
Ernst & Young berechnet hat. Das Mieten explodieren lassen. Auch Wolter vom Bundesverband ten Wirtschaftszweigen der USA
60 000 neue Arbeitsplätze reichte in Europa für Platz 2, hin- Gewerbeflächen werden knapp Deutsche Startups. Nach wie vor konnten die jeweils vier führen- 0,2 1,0
Deutschland
Nach wie vor ist Berlin Deutsch- ter London mit fast 5 Mrd. €. und teurer – zumal einer der gebe es leerstehende Gebäude den Firmen ihre Marktanteile –0,2
lands Startup-Hochburg. Fast Die Digitalwirtschaft ist der neuen Hightech-Standorte auf und ungenutzte Flächen, die er- seit den 1980er Jahren deutlich
jedes fünfte innovative Jung- wichtigste Wachstumsmotor für dem Flughafen Tegel auf sich schlossen werden sollten. Da- steigern. «Superstar»-Firmen wie 1,2 0,4 1,2
unternehmen (17%) hat dort laut die Stadt, deren Leitmotiv «arm, warten lässt. Dort wird das Roll- neben wird es schwieriger, Mit- Google, Facebook, Amazon oder Frankreich
dem aktuellen Berliner Startup- aber sexy» längst obsolet ist. Nach feld wegen des politischen Ver- arbeiter zu gewinnen – auch in Apple erreichen auf ihrem Gebiet 3,0 3,1
Monitor seinen Sitz. Projektleiter der Wende waren zuerst die sagens beim Bau des Grossflugha- Berlin. Deshalb fordern die Fir- Marktanteile bis 90%.
1,5
Paul Wolter vom Bundesverband Fabriken im Ostteil unter dem fens BER weiter für den Luftver- men eine Vereinfachung der Rah- Dank ihrer Marktmacht kön- Irland
Deutsche Startups schätzt die Wettbewerbsdruck des freien kehr benötigt. In der Stadt häufen menbedingungen, um interna- nen diese Firmen überdurch-
Zahl der in Berlin tätigen jungen Markts eingegangen. Nach der sich Konfliktfälle, wo Kreative tional rekrutieren zu können – schnittlich hohe Gewinne ein- 2,5
Hightech-Unternehmen auf etwa Streichung der Berlin-Zulage, von der boomenden Internetwirt- und ein Zuwanderungsgesetz für heimsen. Die Mega-Konzerne 1,7 1,8
2000. Im Durchschnitt haben einer Subvention während der schaft verdrängt werden. So ist Fachkräfte. Doch dies dürfte bei sind in der Lage, ihr Geschäft zu Korea
diese 30 Mitarbeiter. Somit be- Teilung, kollabierte auch die In- eine Institution der Berliner Klub- der gegenwärtigen Regierung auf vervielfachen, ohne dafür we-
schäftigt der Sektor allein in dustrie im Westteil. Firmensitze szene, der «Privatclub», bedroht. taube Ohren stossen. sentlich mehr Personal zu be- Quelle: OECD Employment Outlook 2018
Invest
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

MELANIE DUCHENE / KEYSTONE


Rückläufige Altersrenten
Leistungsziel (Monatsrente) für die 2. Säule
bei einem Jahreslohn von 80 000 Fr.

3073
3067

3067

3040
3000

2933

2667

2559

2467
2009 10 11 12 13 14 15 16 2017

Quelle: Swisscanto

Diesen Mangel der dritten Säule will ein


Reformvorschlag des Vereins Vorsorge
Schweiz (VVS) nun beheben. Der Verein ist ein
Zusammenschluss von über 40 Banken und
Versicherungen. «Die Sparer sollen alle fünf
Jahre die Möglichkeit erhalten, sich in die
Säule 3a einzukaufen», beschreibt VVS-Gene-
ralsekretär Emmanuel Ullmann den Plan, «bei
den Pensionskassen hat sich das Einkaufs-
modell seit Jahren bewährt.» Die maximale
Einkaufssumme will der Verein auf die fünf-
fache Jahreslimite von heute 6768 Fr. be-
schränken, dies entspricht 33 840 Fr.
Für die Sparer wäre dies attraktiv, denn sie
erhielten mit dem Einkauf in die dritte Säule
einen neuen, zusätzlichen Steuerbonus – das
einbezahlte Geld wäre von der Einkommens-
steuer befreit. «Die Obergrenze würde zudem
sicherstellen, dass der Einkauf nicht zu einer
missbräuchlichen Steuerumgehung genutzt
wird», sagt Ullmann, «so wäre es nicht mög-
lich, einen sechsstelligen Betrag einzuzahlen,
nur um kurz darauf die Schweiz zu verlassen

Die Schweizer sind Vorsorgemuffel –


und das Kapital zu beziehen.»

Der Staat verliert Steuererträge


Gleichwohl würde die Reform beim Fiskus

neue Steuerabzüge sollen das ändern


zu erheblichen Steuerausfällen führen, wobei
deren exakte Höhe schwierig zu beziffern
ist. Gegenwärtig zahlen 3 Mio. Besitzer eines
Säule-3a-Kontos durchschnittlich 3400 Fr.
pro Jahr ein. Würden diese ihre jährliche
Die dritte Säule wird bis heute nur wenig genutzt. Die Zulassung von nachträglichen Investition um 1000 Fr. erhöhen, müsste der
Fiskus mit Mindereinnahmen von rund 600
Einkäufen soll die private Vorsorge nun attraktiver machen. Von Albert Steck Mio. Fr. rechnen. Der effektive Steuerausfall
wäre allerdings geringer, betont Ullmann, weil

D
der Staat auf der andern Seite einen dreistelli-
ie Altersvorsorge steht unter Druck. die dritte Säule investiert, wenn sie das Pen- Hug sieht drei Gründe, weshalb die private Die meisten Leute gen Millionenbetrag mit der höheren Kapital-
Der Bund beziffert die Lücke der sionsalter erreichen. Von diesem Kapital flies- Vorsorge nicht stärker genutzt wird. Die dritte kümmern sich auszahlungssteuer verdienen könnte.
AHV bis im Jahr 2030 auf 53 Mrd. Fr. sen bei der Auszahlung je nach Kanton 1000 Säule leide noch immer unter dem Image als erst kurz vor der Offiziell lancieren will der VVS seine Re-
Stopfen will er diese vor allem über bis 4000 Fr. als Steuern an den Fiskus. Vehikel zur Steuerumgehung – zu Unrecht: Pensionierung um form voraussichtlich im Herbst an einem An-
eine höhere Mehrwertsteuer. Weil die zweite Somit erbringt die dritte Säule bei einem «Der Gesetzgeber hat die steuerlichen Anreize ihre Vorsorge. Doch lass mit National- und Ständeräten in Bern.
Säule dagegen ohne staatliche Finanzierung durchschnittlichen Rentnerleben von 20 Jah- bewusst geschaffen, um die Bevölkerung zu der Kapitalaufbau Die Finanzbranche habe sich bewusst auf
auskommen muss, sind die Renten der beruf- ren ein monatliches Einkommen von gerade mehr Spardisziplin zu animieren.» Zweitens in der dritten Säule einen massvollen Plan verständigt, sagt der
lichen Vorsorge bereits deutlich gesunken. einmal 260 Fr. – bedenklich wenig, meint Vor- bemängelt der Comparis-Experte, die Konkur- benötigt viel Zeit. VVS-Generalsekretär, deshalb erhoffe er sich
Das zeigen Berechnungen des Pensions- sorge-Experte Leo Hug von Comparis: «Die renz unter den Anbietern spiele nur ungenü- im Parlament eine breite Unterstützung: «Eine
kassenberaters Swisscanto. Ein Angestellter Schweizer sind offensichtliche Vorsorgemuf- gend. Die meisten Kunden blieben ihrer Bank Reform der dritten Säule hilft vor allem dem
mit einem Lohn von 80 000 Fr. konnte vor fel und kümmern sich zu wenig um ihre finan- treu, auch wenn sie bei einem anderen Insti- Mittelstand mit einem Einkommen zwischen
vier Jahren mit einer monatlichen PK-Rente zielle Absicherung im Ruhestand.» tut deutlich mehr Zins oder günstigere Fonds- 80 000 und 150 000 Fr. – also genau denjeni-
von 3070 Fr. rechnen. Heute sind es noch gebühren erhalten würden. gen Personen, welche am stärksten von den
2470 Fr. – volle 600 Fr. weniger (vgl. Grafik). Als grosses Hindernis betrachtet Hug drit- sinkenden Altersrenten betroffen sind.»
«Die Beschränkung tens die starren Regeln der Säule 3a: «Die Be- Bis heute steht die private Vorsorge im
Im Schnitt ein Kapital von 65000 Fr.
der Einzahlungen auf schränkung der Einzahlungen auf ein einziges Schatten der weitaus grösseren ersten und
Angesichts der düsteren Aussichten müsste Kalenderjahr ist ungerecht und müsste abge- zweiten Säule. Das könnte sich nun ändern. Im
man erwarten, dass die Leute umso fleissiger ein einziges schafft werden.» Benachteiligt würden zum Gegensatz zur komplexen Reform bei der AHV
in die Säule 3a einzahlen. Doch weit gefehlt: Kalenderjahr ist Beispiel Mütter bei einer vorübergehenden und der beruflichen Vorsorge liesse sich ein
Gemäss einer Auswertung des Vergleichs-
portals Comparis haben Herr und Frau
ungerecht und müsste Erwerbspause. Dagegen erlaube es die AHV,
eine fehlende Einzahlung während fünf Jah-
Ausbau der dritten Säule einfach realisieren –
vorausgesetzt, der Staat ist bereit, dafür tiefere
Schweizer im Schnitt lediglich 65 000 Fr. in abgeschafft werden.» ren rückwirkend nachzuholen. Steuereinnahmen in Kauf zu nehmen.

Die schlechteste Woche hatte...


Comet im Sturzflug und die Rolle der Analysten
für die Materialprüfung und Oberflächen- 128 Fr. zurück, bewertet die Titel aber wei- Anton Affentranger
behandlung. In nur vier Jahren schafften es terhin mit «Buy». Wie der Analyst dazu
die Freiburger, den Umsatz annähernd zu kommt, bleibt schleierhaft, konstatiert er
verdoppeln, 2017 wiesen sie eine operative doch in seinem Kommentar «eine Kombina- Aber auch daran, dass er nicht
KEYSTONE

Gewinnmarge von 10% aus. Noch im März tion aus hausgemachten Problemen und zimperlich war, wenn es darum
hatte das Management für das laufende Jahr externen Faktoren». Neben den erzwunge- ging, Ziele zu erreichen.
ein Wachstum von 5 bis 12% und höhere nen Abgängen der zwei Spartenleiter drohe Affentranger konnte im
operative Margen in Aussicht gestellt. Die auch ein Chefwechsel, was «zusätzliche Gespräch sehr charmant sein.
Nachfrage im Halbleitermarkt bleibe stark. Unsicherheit» schaffe. Dennoch sieht er ein Mitarbeiter beklagten aber
Diese Woche folgte eine kalte Dusche für Kurspotenzial von 52%, ohne näher zu immer wieder seinen harschen
Geldspiegel die Aktionäre. Das Marktumfeld sei härter ergründen, worin dieses liegen soll. Führungsstil, welcher zu häufi-

Von Franziska Pfister geworden, Projekte hätten verschoben


werden müssen, das Geschäft mit Röntgen-
Auch die Credit Suisse kappte lediglich die
Gewinnschätzungen und blieb bei ihrem Implenia ist Anton Affentran-
gen Abgängen führte. Affen-
tranger wurde auch dafür kriti-
systemen entwickle sich enttäuschend. «Outperform»-Rating. Dabei hatten die Ana- ger, Anton Affentranger ist siert, dass er zu viel Einfluss

C
Comet tauscht zwei Divisionsleiter aus und lysten das Kursziel kürzlich schon einmal Implenia – beziehungsweise darauf nehme, wer bei Imple-
omet war lange ein Überflieger im kündigte ein umfassendes Programm zur reduziert. Mitte Juni stuften sie Comet war es. Diese Woche kündete nia im Verwaltungsrat sitzt – im
Schweizer Aktienmarkt. Das KMU Verbesserung des Ergebnisses an. Das zunächst von 190 auf 175 Fr. zurück, diese der langjährige Firmenchef Gremium also, das ihn kontrol-
aus dem ländlichen Flamatt hat sich brachte den Aktienkurs stark unter Druck, Woche dann gar auf 140 Fr. Die Bank sieht und Verwaltungsratspräsident lieren sollte.
einen Platz auf der Landkarte von der Titel notierte am Freitag auf Fr. 83.55, laut Agenturmeldungen den tiefen Kurs als doch eher überraschend seinen Diese Geschichten drängten
Managern aus dem Silicon Valley, der Auto- dem gleichen Niveau wie im November 2016. Einstiegsgelegenheit, die Analysten loben Rücktritt an. Kaum ein anderer seinen Leistungsausweis in
und Flugzeugindustrie erobert. Es arbeitet Comet gehört zu den Lieblingsaktien den angekündigten Verkauf eines verlust- Schweizer Manager war so den Hintergrund. Dabei kann
unter anderem daran, immer grössere Daten- diverser Schweizer Broker. Einige Häuser bringenden US-Geschäfts. Auffallend ist, stark mit seinem Unternehmen sich dieser sehen lassen. Er
mengen auf immer kleineren Geräten zu kamen arg ins Schleudern, wie sie mit der dass die Kollegen von der UBS ein gleich verbunden. Das zeigte sich verdoppelte den Umsatz auf
verarbeiten, und trifft damit den Nerv der neuen Ausgangslage umgehen sollen. Inter- hohes Kursziel von 140 Fr. setzen, die Aktie daran, dass in seinem Büro 4 Mrd. Fr., das Unternehmen
Zeit. Führende Hersteller wie Intel und Sam- essanterweise hielten gleich mehrere an jedoch zum «Halten» empfehlen. Privatanle- riesige Bilder von wichtigen hat heute europaweit 10 000
sung sind Kunden und bestellten fleissig ihrer Kaufempfehlung fest. So nahm die ger tun gut daran, sich nicht blind auf Emp- Implenia-Baustellen hingen. Mitarbeiter. (mju.)
Hochfrequenz- und Vakuum-Komponenten Bank Vontobel zwar das Kursziel von 182 auf fehlungen eines Hauses zu verlassen.
33

Unternehmen der Woche Fünf Fragen


an David Owen
Goldman Sachs bringt bei ABB wieder
eine Aufspaltung aufs Tapet
Seit 2009 arbeitet
Owen für die
Investmentbank
Jefferies Interna-
tional in London.

D
Er ist Chefökonom
er Aktienkurs der ABB ist für die für Europa.

NARONG SANGANK / EPA


Anleger eine Enttäuschung. Fast
19% verlor der Titel allein seit Das Wirtschaftswachstum in Europa war
Anfang Jahr. Nicht alle Marktteil­ im ersten Quartal des Jahres schwach.
nehmer brechen darum aber den Stab über Wird 2018 trotzdem ein gutes Jahr?

1
den Industriekonzern. Goldman Sachs, die Ja. Die Beschäftigungszahlen in Europa
einflussreichste Investmentbank der Welt, nehmen zu, insbesondere die der älte­
äussert sich seit längerem positiv über die ren Arbeitnehmer. Die Löhne steigen,
Aussichten des Unternehmens und traut der wenn auch nicht deutlich, was den priva­
Aktie deutliche Kursavancen zu. ten Konsum stützt. Die Orderbücher der
Nun bringen aber ausgerechnet dieselben Industrie sind prall gefüllt. Die Schwäche
Analysten ein Thema wieder auf das Parkett, des ersten Quartals ist auf verschiedene
das man zumindest vorerst abgeschlossen Sonderfaktoren wie das Wetter und Streiks
glaubte. In einer Studie nehmen sie die euro­ zurückzuführen.
päische Investitionsgüterindustrie unter die
Lupe. Diese Firmen produzieren Maschinen, Wie sieht es aus, wenn man sich einzelne
die dann wiederum Waren herstellen oder Länder ansieht?

2
verarbeiten – zum Beispiel Roboter, die Vor allem bei Deutschland ist die
Autos bauen. Die Finanzanalysten unter­ Chance gegeben, dass diese Volks­
suchten, welche europäischen Industrie­ wirtschaft positiv überrascht. Ein
konglomerate am meisten von einer Auf­ Ausdruck der Dynamik, die dort herrscht,
splittung profitieren könnten. An der Spitze sind die seit zwei Jahren rasch ansteigen­
der Rangliste: ABB. den Preise von Gewerbeimmobilien. In Ita­
lien ist die Situation anders. Viele Unter­
Fokussierte sind erfolgreicher nehmen sind dort auf die Banken angewie­
Letztmals kam das Thema Aufspaltung sen, und diese müssen zuerst ihre Pro­
bei ABB im vergangenen April aufs Tapet. bleme mit notleidenden Krediten lösen.
Damals forderten zwei Grossinvestoren des
Konzerns eine Aufspaltung, darunter auch Welches sind die grössten Risiken, die eine
der aktivistische Fonds Cevian. Dessen weitere Erholung der europäischen Wirt-
Repräsentant kritisierte, der 2016 beschlos­ schaft bedrohen?

3
sene Verzicht auf die Ausgliederung der Strafzölle und eine Abschwächung
Stromnetzsparte sei ein Fehler gewesen. des Welthandels sind für Europa ein
Die Banker von Goldman Sachs haben in substanzielles Risiko, weil die Euro­
der Studie zwei Arten von Firmen unter­ Zone sehr offen und damit abhängig von
sucht: Konglomerate, also Firmen, die viele, Handel ist. Entscheidend wird auch der
zum Teil unterschiedliche Geschäftsfelder Thailändische Stu- Goldman Sachs gibt sich allerdings vor­ Europa profitieren. Auch das Roboter­ 29. März nächstes Jahr sein, der Tag des
unter einem Hut vereinen, und sogenannte denten mit einem sichtig. Die gewählte Methode sei vereinfa­ geschäft ist gut aufgestellt. Es hat grosses Brexit. Es gibt noch unzählige Fragen, die
pure players. Dies sind Unternehmen, die Roboter von ABB: chend, heisst es im Papier. In Konglomeraten Potenzial, weil nach den Autobauern jetzt bis dann geklärt werden müssen.
sich auf ein spezifisches Feld konzentrieren. Die Automatisie- könne es auch viele Synergien geben. Diese auch Industriefirmen aus ganz anderen
Das Resultat: Im Fünfjahresvergleich rung birgt grosses gleichen den Nachteil der komplexen Struk­ Bereichen anfangen, in die Automatisierung Wie wird der Brexit Europa verändern?

4
hinken die Ergebnisse der Konglomerate den Wachstumspoten- tur zumindest aus. Dazu gehört etwa, dass zu investieren. Bei einem harten Brexit würde nicht
fokussierten Konkurrenten deutlich hinter­ zial. (22. 6. 2018) man dem gleichen Kunden verschiedene nur die Wirtschaft von Irland leiden,
her. Angesichts dieser Resultate ist es laut Produkte anbietet oder dass sich zum Bei­ ABB «fokussierter als je zuvor» sondern auch viele Regionen in Süd­
den Analysten keine Überraschung, warum spiel Verwaltungsaufgaben effizienter auf­ Bei ABB stossen solche Analysen auf wenig deutschland, die durch Lieferketten mit
weltweit die Diskussion über die richtige teilen lassen. Musikgehör. Der Konzern habe nach einer Grossbritannien verbunden sind. Viele
Strategie so intensiv sei «wie nie zuvor». Und doch spricht aus Sicht von Goldman langen Restrukturierungsphase gerade die Dinge könnten aufhören zu funktionieren,
Sachs viel dafür, dass bei europäischen Reparaturwerkstatt verlassen, wie Firmen­ mit schwerwiegenden Folgen. Ich denke
Industriekonglomeraten die Aufteilung das chef Ulrich Spiesshofer gerne sagt. dabei an Verträge in Bereichen wie Ver­
Enttäuschende Entwicklung Gebot der Stunde ist. Der Konkurrenzkampf Laut Sprecher Michael Isaac ist ABB sicherungen oder Derivathandel, die Lon­
wird laut den Analysten immer härter: Ame­ «so fokussiert und einfach aufgestellt wie don mit Europa verbinden. Trotz all diesen
ABB-Aktienkurs seit Anfang Jahr rikanische Unternehmen haben früher nie zuvor». Der Konzern habe vier markt­ Bedenken kann man aber damit rechnen,
reagiert und sich bereits aufgespaltet. Japa­ führende, unternehmerisch handelnde Divi­ dass Europa in fünf Jahren deutlich stärker
27 Fr. nische Mitbewerber profitieren von einem sionen. Diese seien perfekt positioniert, um dasteht als heute.
schwachen Yen. Firmen aus den Schwellen­ von den Wachstumschancen zu profitieren.
26 ländern werden zu immer ernsthafteren Was ABB heute mache, sei einfach zu Wie wird die Politik der europäischen Zen-
Konkurrenten, weil die Qualität ihrer Pro­ erklären, sagt Isaac: «Strom von jedem Kraft­ tralbank aussehen?

5
25
dukte stetig steigt. werk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen Ab Januar 2019 wird die EZB keine
24 Die Digitalisierung führt zudem dazu, dass und Industrien vom Rohstoff bis zum End­ neuen Anleihen mehr kaufen. Sie
immer neue Konkurrenten das Feld betreten produkt zu automatisieren.» wird aber weiterhin grosse Summen
23 – etwa Softwareunternehmen. Darum gelte Der Konzern hält sich aber eine Hintertür reinvestieren, von Anleihen, die auslaufen.
umso stärker: «In je mehr Feldern ein Unter­ offen. ABB hat sein Portfolio laut Isaac kon­ Wichtiger als die Frage, ob und wann die
22
nehmen aktiv ist, desto grösser sind die Her­ tinuierlich weiterentwickelt – und werde EZB die Zinsen erhöhen wird, ist aber die
21 ausforderungen für das Management.» das auch künftig tun. «Als verantwortungs­ Frage, wer der Nachfolger von Mario Dra­
J F M A M J J Bei ABB sieht Goldman Sachs zwei unter­ volles Unternehmen sollte man langfristig ghi wird, dessen Mandat Ende Oktober
2018
bewertete Perlen: Die Stromnetzsparte bestimmte Optionen beim Portfolio niemals 2019 endet. Interview: Eugen Stamm
Quelle: SIX könnte stark von der Energiewende in ausschliessen.» Jürg Meier

Wall Street

Keine Angst vor Donald Trump


16 Mrd. $ sollen in wenigen Wochen folgen. Unternehmen und Industriezweige bekom­ Protokoll der letzten Sitzung sogar vor einem
Es sind die aggressivsten Massnahmen seit men die Handelsstreitigkeiten bereits deutlich zu heissen Wachstum. Es könne ratsam sein,
«Smoot­Hawley». Doch die Investoren an der zu spüren. Blue Chips waren auch im Vorfeld, etwas auf die Bremse zu treten, so das Fed.
Wall Street blieben cool. China leitete am in der zweiten Junihälfte, um rund 1000 Sonst drohe eine Überhitzung.
Freitag umgehend Gegenmassnahmen ein. Punkte gefallen. Aber Donald Trump und viele Die relative Gelassenheit an der Wall Street
Regierungsvertreter sprachen vom grössten Börsianer scheinen offenbar der Meinung zu Für die neue hängt aber auch mit künstlichen Faktoren zu­
Handelskrieg der Geschichte. Die Investoren sein, dass die US-Wirtschaft stark genug ist, Berichtssaison sammen. Im zweiten Quartal haben amerika­
Jens Korte, New York sahen das kurz vor dem Wochenende noch um die Turbulenzen zu verkraften. rechnen nische Unternehmen eigene Aktien im Wert
einigermassen entspannt. Der Dow Jones Am Freitag wurde der Arbeitsmarkt- von 433,6 Mrd. $ zurückgekauft. Damit wurde
Analysten mit

V
stieg am Freitag um knapp 100 Punkte. bericht für Juni veröffentlicht. 213 000 neue der Rekord, der im ersten Quartal aufgestellt
or fast exakt 88 Jahren, am 17. Juni Auf Wochensicht legten Blue Chips knapp Jobs wurden kreiert. Das waren 13 000 Stellen einem deut- worden war, regelrecht pulverisiert. In den
1930, traten die Smoot-Hawley- 1% zu. Noch sei die Situation nicht vollends mehr als erwartet. Zudem wurden die Zahlen lichen Anstieg ersten drei Monaten des Jahres beliefen sich
Zölle in Kraft. Der republikanische eskaliert, heisst es auf dem Parkett. Donald für April und Mai nachträglich um 37 000 der Unterneh- die Rückkäufe auf 242,1 Mrd. $.
Senator Reed Smoot und der Abge­ Trump verzichtet bis jetzt darauf, chinesische Arbeitsplätze nach oben korrigiert. Die Ar­ mensgewinne Ab nächster Woche startet die neue Be­
ordnete Willis Hawley hatten den Entwurf Investitionen zu blockieren. Der US-Präsident beitslosenquote stand im Mai mit 3,8% fast richtssaison. Am Freitag machen mit Citi-
ausgearbeitet. Die USA verhängten damit hat zwar angedroht, Zölle auf weitere Waren auf dem tiefsten Stand seit 1969. Im Juni um 20 Prozent. group, J. P. Morgan und Wells Fargo die
Zölle auf über 20000 importierte Güter. im Wert von 200 Mrd. $ zu erheben. Aber noch stieg die Quote auf 4%. Das lag jedoch in ers­ ersten Grossbanken den Auftakt. Im ersten
Laut Historikern wurde die wirtschaftliche ist es nicht so weit, und dazu müssten auch be­ ter Linie daran, dass sich wieder mehr Ameri­ Quartal hatten die im S&P-500-Index notier­
Misere, die auf die Grosse Depression folgte, stimmte Formalien beachtet werden, die sich kaner überhaupt bei den Ämtern melden. ten Unternehmen ein durchschnittliches Ge­
durch die Abschottung zusätzlich verstärkt. nicht in kurzer Zeit erledigen lassen. China Insgesamt sahen die meisten Ökonomen winnwachstum von 24% erzielt. Es war der
Seit dem 6. Juli 2018 erheben die USA verzichtet auf der Gegenseite bis anhin eben­ den Bericht als klares Zeichen, dass der stärkste Anstieg seit sieben Jahren. Für das
Zölle auf chinesische Importe im Wert von falls noch darauf, etwa Boykottaufrufe für Arbeitsmarkt sehr robust bleibt. Die US-No­ zweite Quartal rechnen Analysten erneut mit
34 Mrd. $. Waren im Wert von weiteren amerikanische Waren auszurufen. Einzelne tenbank warnte im Wochenverlauf in ihrem einem deutlichen Wachstum von 20%.
KUNST & DESIGN
Meisterhafte Reproduktionen
grosser Meister
Neu im
Unser Partner Ars mundi ist auf hochwertige Reproduktionen t
berühmter Künstler spezialisiert und hat einige erlesene Kunst- Sortimen
werke für die NZZ-Leser zusammen gestellt. Jedes Objekt entspricht
allerhöchsten Qualitätsanforderungen und ist von Experten geprüft.
Garantierte Qualität, Authentizität und Limitierungen.

Ginkgo Colliers Claude Monet


Das in der Pflanzenwelt einzigartige zweigeteilte Blatt des Ginkgo und die Tatsache, dass es männliche und Den Deckel ziert Monets berühmtes Bild «Garten
weibliche Bäume gibt, macht den Ginkgo seit Tausenden von Jahren zum Symbol für Harmonie und Part- in Giverny» aus dem Jahre 1902, öffnet man ihn,
nerschaft. Die schlanke aufstrebende Wuchsform des Ginkgo repräsentiert nach asiatischer Philosophie das erklingt ein 18-töniges Musikwerk mit der Melodie
Yang, und wird mit Aktivität und Lebenskraft gleichgesetzt, während die Blätter aufgrund ihrer fächerarti- «Polonaise» von Chopin. Box aus feinem, hochglän-
gen Form das Yin, also Sanftheit und Weichheit, darstellen. zend lackiertem Holz, ausgelegt mit elfenbeinfarbe-
nem Stoff. Drei Schmuckfächer, ein Ringhalter.
Ginkgo-Collier in 925er-Sterlingsilber
Collier in 925er-Sterlingsilber. Musik-Schmuckbox «Garten in Giverny»
Format 4 × 4,5 cm, an 45 cm langer Kette. Format 3 × 8 × 15 cm (B/H/T).
Fr. 160.– Fr. 160.–

Ginkgo-Collier in 925er-Sterlingsilber, vergoldet


Collier in 925er-Sterlingsilber.
Format 4 × 4,5 cm, an 45 cm langer Kette.
Fr. 180.–

Gustav Klimt
Klimts berühmte «Bauerngarten»-Blumenbilder,
entstanden 1905/06 in Litzlberg am Attersee,
dienten hier als Vorbild. Schal aus 100% Seide.

Gustav Klimt: Seidenschal «Bauerngarten» (1913)


Format 180 × 45 cm (L/B).
Schal aus 100% Seide, handrouliert.
Fr. 110.–

Gustav Klimt Vincent van Gogh


Im Jahr 1911 schuf Gustav Klimt den berühmten Nach Vincent van Goghs Gemälde «Blühender Pfir-
Wandfries für den Speisesaal des Palais Stoclet in sichbaum». Schal aus 100% feinster Satin-Seide.
Brüssel. Schal nach dem Werk Stoclet Fries in 18
Farben auf 100% Seide reproduziert und rouliert. Seidenschal «Blühender Pfirsichbaum»
Format 170 × 33 cm
Seidenschal «Stoclet Fries» Schal aus 100% Seide, handrouliert.
Format 160 × 43 cm Fr. 110.–
Schal aus 100% Seide, handrouliert.
Fr. 110.–

Petra Waszak Petra Waszak


Dieses handgearbeitete Schmuckstück ist eine Mit der Eleganz und Zurückhaltung einer grauen
harmonische Komposition aus Muranoglasperlen Eminenz präsentiert sich das Schmuckset «Per-
und Amethyst, ergänzt mit vergoldeten Messinge- len des Jugendstils». Aus grauem Achat, echten
lementen. mehrfarbigen und weissen Zuchtperlen sowie mit
24-karätigem Gold vergoldeten Messingelementen,
Collier «Mirella» ist seine Stärke die selbstbewusste Kunst des Und-
Karabinerverschluss. Längenverstellbar 44 – 50 cm. erstatements. Collier und Ohrclips sind nur im Set
Fr. 210.– erhältlich.

Schmuckset «Perlen des Jugendstils»


Collier: längenverstellbar von 41 bis 46 cm,
mit Karabinerverschluss.
Ohrclips: Format je 1,5 × 5 cm.
Fr. 470.–

Alle Preise inkl. Versandkosten innerhalb der Schweiz.

Jetzt bestellen: shop.nzz.ch 044 258 13 83


NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
35

BEN CURTIS / AP
Eleganz auf Rasen Brillante Nervensäge
Roger Federers Spiel, Neymar steht für die
erklärt vom Fachmann hässliche Seite des
Heinz Günthard 42 modernen Fussballs 36
FRANCISCO SECO / AP

Der Nächste, bitte! Englands Harry Kane schreitet mit stolzgeschwellter Brust vom Platz, die Schweden sind geknickt.

Englandmarschiert
indenHalbfinal
Das Mutterland des Fussballs steht erstmals seit 1990 an einer WM
unter den ersten vier. Gegner im Spiel um den Finaleinzug ist Kroatien,
das Russland im Penaltyschiessen bezwang. Seite 39
36 Sport Fussball NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Genieund
Wahnsinn
Mit Neymar ist auch der letzte Superstar am Ziel gescheitert, den
WM-Titel zu gewinnen. Doch kein anderer polarisiert so sehr wie der
Brasilianer, der mit seinen Exzessen für die hässliche Fratze des
modernen Fussballs steht. Von Florian Haupt, Moskau

A
ls der belgische Torwart Thi- irgendwann noch einmal die Stopptaste? Bra- In Barcelona provozierte
baut Courtois nach seiner silien ist raus. Neymar ist raus. Das ist nicht
epochalen Parade gegen notwendigerweise dasselbe.
Neymar zweimal
Neymar alles Adrenalin her- Aber folgerichtig ist es allemal. Kein Sieger Gelbsperren so, dass er
ausschrie, war die WM auch
für den letzten der drei
hätte zu dieser WM des Unerwarteten schlech-
ter gepasst als der Rekordweltmeister; und
zur Geburtstagsparty
Tenöre des Weltfussballs kein Star weniger als Neymar. Wo all die er- der Schwester in
vorbei. Die Häme liess nicht einmal eine Mi- folgreichen Aussenseiter eine Grundessenz Brasilien fliegen konnte.
nute auf sich warten. Dann schrieb der mexi- des Fussballs zurückforderten als «Sport, der
kanische Nationalspieler Andrés Guardado: dem Schwächsten gegen den Stärksten am
«Und, wer fährt jetzt nach Hause?» Neymar ehesten eine Chance einräumt», wie Uruguays mars fliessen, nur 17 in die von Santos, und
hatte dieses Turnier als Inthronisierung seiner Trainer-Maestro Óscar Washington Tabárez brachte zwei Barça-Präsidenten vor Gericht.
Ära vorgesehen. Am Ende schaffte er es nur zum Abschied philosophierte, da versuchte Bewundernswert resistent gegen jede Form
eine Runde weiter als Lionel Messi und Cris- Neymar, ein ganzes Turnier zur Staffage sei- schlechten Gewissens, gelang es ihm, in zwei
tiano Ronaldo. Er geht als Verlierer in der har- ner Inszenierung zu degradieren. Einer Show, Spielzeiten nacheinander eine Gelbsperre ge-
ten Währung des Fussballs wie in der wei- die auf dem Platz von Improvisation lebt, aber nau so zu timen, dass er zur Geburtstagsparty
chen: Sollte er sich in diesen Wochen einen im Hintergrund auf dem Reissbrett geplant seiner Schwester nach Brasilien fliegen
neuen Freund gemacht haben, muss sich die- war. Die Klubsaison hatte er nach einer Fuss- konnte. «Er ist ein schlechtes Beispiel für die
ser noch erklären. Fürs Erste gibt es das Video verletzung schon im März für beendet erklärt. Kinder» , das sagen nicht nur irgendwelche
einer Fussballschule, Kinder beim Training. Der WM zuliebe liess er sich operieren, so sehr Neider. Das sagte 2012 ein gewisser Tite. Der
Der Coach ruft: «Neymar!» Und alle kugeln sein Verein Paris Saint-Germain auch andere derzeitige Nationaltrainer Brasiliens.
sich auf Kommando über den Boden. Therapien vorschlagen mochte. Schon bevor Neymar in Russland zum ers-
Neymar ging mit dem falschen Fuss ins ten Akt antrat, bestellte er seinen Privatcoif-
Turnier und mit dem falschen wieder hinaus. Schon als Teenager ein Egoman feur ins mondäne Teamquartier in Sotschi.
Dazwischen begriff er nie, was eigentlich ge- Ein klassischer Neymar. Angetrieben und ver- Mit goldenen Spaghetti-Löckchen lief er dann
spielt wird. Vielleicht bleibt kein typischeres marktet von seinem Vater, hat er wie kein gegen die Schweiz auf. Gold, natürlich. Gold
Bild haften als jenes aus der zweiten Halbzeit anderer die Ökonomie der Fussballindustrie wie der Weltpokal. Das Problem bei Neymar
gegen Belgien, als er den Schiedsrichter bat, und die neuralgische Rolle der Superstars in ist: Die Geste verspricht oft mehr, als die Sub-
nach einer strittigen Szene im Strafraum nicht ihr verstanden. Schon als Teenager beim FC stanz hält. Er war noch nie Weltfussballer. Er
den Videobeweis zu bemühen. Ihm fiel gera- Santos lernte die Familie, dass Neymar grös- ist weit entfernt von den Zahlen Messis oder
de noch rechtzeitig ein, dass er dann eine ser war als der Verein. Er schaffte die Sponso- Ronaldos. Er ist eine permanente Anleihe auf
Schwalbe nachgewiesen bekommen und folg- ren an, die dem Klub erst seine Bezahlung er- die Zukunft, auf Gold und Glamour, aber er
lich die zweite Gelbe Karte gesehen hätte. Aus möglichten. Wenn er sauer auf den Trainer hat noch nie eine grosse Mannschaft positiv
demselben Grund hatte er gegen Costa Rica war, dann flog dieser raus. Die Schlussfolge- geführt. In Paris gab es fast die ganze Saison
schon die erste kassiert. rungen waren konsequent: Warum nicht über Stress. In Russland beschimpfte er bis-
Was hätte sein können, wäre Brasiliens gleich die Regeln bestimmen? Warum nicht weilen sogar eigene Teamkollegen wie Thiago
wichtigster Spieler immer so fokussiert gewe- einen Elfmeter erschwindeln, wenn man ihn Silva gegen Costa Rica. Und Brasiliens bester
sen wie während der fulminanten Schluss- gerade braucht? Warum anderen das Geld in Offensivspieler war Philippe Coutinho.
offensive? Was ist los, wenn der spektaku- die Tasche stecken, wenn man es auch selber Wenn Neymar in den Spiegel schaut, dann
lärste Fussballer nicht nur zur Reizfigur haben kann? sieht er sein charismatisches Lachen. Wenn
mutiert, sondern gar zur Lachnummer? Und Sein dubioser Wechsel nach Barcelona liess der Fussball in den Spiegel von Neymar schaut
vor allem: Findet dieser Neymar Júnior rund 70 Millionen Euro in die Kasse der Ney- und sich nicht von den Äusserlichkeiten blen- Neymar meckert: Die goldenen Spaghetti im Haar kreierte ein Privatcoiffeur.

Enzyklopädie einer WM

Alle Fragen zu dieser 1 Lara Gut verbrachte die Schnee wirkt ein wenig wie eine trainings einstudiert hat. Während
AP

letzten Wochen in Russland. PR-Aktion aus schlechtem Gewis- der Saison lebt er alkoholfrei,
Verpasste sie deshalb das Som- sen. Wir werden genau hin- hängt nicht in Nachtklubs herum,

Weltmeisterschaft, mertraining?
In Sachen Liebe waren wir final-
würdig. Wer sonst kann auf eine
schauen, ob Gut im Winter mit der
ihr eigenen Inspiration und der
Frechheit über die Pisten blocht.
dazu lebt er mit seiner Sandkas-
tenliebe zusammen. So ist er
wenig emotionalen Schwankun-

auf die Sie noch internationale Topsportlerin ver-


weisen, die von Stadion zu Stadion
jettet, um ihrem Herzbuben die
An der Einstellung der Schweizer
im Achtelfinal sollte sie sich jeden-
falls nicht orientieren. (reg.)
gen unterworfen, was hilft, sich
voll und ganz auf das Spiel zu kon-
zentrieren. Und Kane ist clever.

keine Antwort Daumen zu drücken? Aber ging


das auf Kosten des Skifahrens?
Einen Tag vor dem ersten Einsatz 2 Wieso trifft Harry Kane so
zuverlässig?
Das zeigte sich gegen Kolumbien.
Immer wieder schob er sich so
schlau zwischen Ball und Gegner,
ter (VAR) ist wie ein Airbag – er
macht den Autofahrer nicht

haben Behramis postete Gut auf Insta-


gram ein Bild mit dem Hashtag
#backonsnow. Doch dann düste
Harry Kane verfügt über ein aus-
sergewöhnlich ausgegliche-
nes Temperament. Auch
dass dieser quasi gezwungen
wurde, ihn zu foulen. Die Fouls
nahm er ohne Aufregung hin und
besser, nur sicherer. Er sollte nur
im äussersten Notfall zum Einsatz
kommen. An dieser WM wird er zu
sie nach Russland. Klar, kann unter grösstem Druck – kreierte damit für das ganze Team häufig eingesetzt, und er ist auch
man an jedem Ort der Welt in etwa beim Penalty-Schiessen einige Momente lang Entlastung nicht fehlerfrei. Nehmen Sie nur
einem Fitnesscenter an – bewahrt er die Ruhe. Dar- und Frieden. (hpk.) die Strafraum-Aktion von Licht-
der Kondition arbeiten, über hinaus kann er auf steiner an Mitrovic im Spiel
und das ist für Ski-
fahrer das Wich-
tigste im Früh-
ein stupendes Reper-
toire von Schüssen
zurückgreifen, deren
3 Ist der Videoschiedsrichter
die finale Lösung, Urs Meier?
Das kann er gar nicht sein. Es
Schweiz-Serbien, da hätte der VAR
den Schiedsrichter retten müssen.
Wie bewerten Sie die Leistun-
sommer. Aber technische Voll- kommt weiterhin auf den Schieds- gen der Schiedsrichter?
das Bild im endung er in Zusatz- richter an. Der Videoschiedsrich- Viel besser als an der WM 2014.
37

W M

KHALED DESOUKI / AFP

LEO LA VALLE / EPA


Kritik, Hohn
2018 und Spott

«Mein neuer
Koffer heisst
Neymar. Wenn
man ihn
berührt, dreht
er sich und
wälzt sich und
dreht sich.»
Eric Cantona, ehe-
maliger Fussballer,
heute Schauspieler.

Schon in jungen Jah-


ren war er grösser
als sein Verein: Ney-
mar bei Santos in
Brasilien. (15. 6. 2011)

den lässt, dann könnte er die Fratze des heu- bekenntnisse eines Spielers beklagen muss,
tigen Spiels sehen. Das Geld, die Gier, die Ego- den man selbst einem anderen ausgespannt
«Neymar ist ein zentrik, das Recht des Stärkeren, der rück- hat. Für die Mächtigen des Fussballs ist dieser
schlechtes sichtslose Hedonismus. Manchmal wirkt es auf dem Platz so leichtfüssige Neymar eine
Beispiel für die fast so, als hätten Neymar und sein Vater ge- unwiderstehliche Versuchung. Jedes Dribb-
Kinder.» nau diese Absicht. Als machten sie sich einen ling ein majestätisches Gemälde, jede Pirou-
Spass daraus, alle an der Nase herumzufüh- ette ein Vorhang über alles, was dahinter
Tite, Brasiliens ren. Wie ein Harlekin, der zeigt, wie es wirk- steckt. Nur die Fans teilen die Begeisterung
Nationalcoach, im lich ist, wenn man ihn nur zu dechiffrieren nicht mehr. In einer Umfrage der spanischen
Jahr 2012. versteht. In Barcelona fühlten sie sich biswei- Sportzeitung «As» sprachen sich 89 Prozent
len regelrecht gedemütigt von einem Spieler, der Real-Anhänger dafür aus, Kylian Mbappé
der beim Teambesuch am Ehrenmal des so- zu verpflichten und nicht Neymar.
eben verstorbenen Johan Cruyff, der grössten Das Lachen, die Partys, die Unschuld, der
Legende des Klubs, mit falsch aufgesetzter Hedonismus, es wird nicht ewig währen. Nie-
Kappe und Sonnenbrille auftauchte. Der kurz mand ist für immer jung. Bisher hat er an
nach seinem polemischen Wechsel zum PSG internationalen Titeln die Olympischen Spiele
den Geburtstag seines Sohnes in Barcelona gewonnen, die Copa Libertadores mit Santos
mit den Ex-Teamkollegen feierte und die und eine Champions League mit Barcelona im
Fotos davon umgehend ins Netz stellte. Jetzt Schatten Messis. Paris sollte sein erstes eige-
fehlt eigentlich nur noch, dass er zu Real nes Projekt in Europa werden, doch während
Madrid wechselt. seine Teamkollegen die Meisterschaft sicher-
ten, verschickte Neymar ein Bild von sich
Vor einem verrückten Sommer? beim Online-Poker, das PSG-Spiel lief irgend-
Das kann natürlich passieren. Zumal Cristiano wo im Hintergrund. Seine Mannschaft inter-
Ronaldo vor dem Abschied zu Juventus Turin essiert ihn nicht, weil er nur eine Mannschaft
steht, rechnen Insider für den weiteren Som- hat: Neymar.
mer mit einem galaktischen Scoop von Präsi- Wären die Neymars eine normale Familie,
dent Florentino Pérez. Der Verein dementierte der Vater würde sagen: «Du bist jetzt 26, du
diese Woche zwar, dem Spieler oder Paris ein kommst in ein Alter, in dem du dich entschei-
Angebot unterbreitet zu haben. Aber er er- den musst.» Neymar steht vor der Wahl. Will
klärte nicht, dass es nicht noch kommen er noch Weltfussballer werden? Oder immer
könnte. Irrwitzige Summen werden gehan- Harlekin bleiben?
delt, über 300 Millionen Euro Ablöse, aber das
Erstaunlichste ist etwas anderes: dass Pérez
ihn haben will, obwohl Neymar auch ihn Paris sollte zum ersten
schon mal am Ring durch die Manege führte.
Sogar den Medizincheck am Königshof hatte
eigenen Projekt werden.
er bereits absolviert. Dann kam Barcelona mit Doch als das Team in
seinem unmoralischen Angebot dazwischen. Frankreich den Titel
Die Katalanen wussten also von Anfang an,
worauf sie sich einlassen. So wie sich auch in sicherte, spielte Neymar
Nach einem Spiel und viel Kritik mussten sie weg. (Rostow am Don, 17. Juni 2018) Paris niemand über fehlende Loyalitäts- Online-Poker.

Den ganz grossen Aufreger gab es


nicht. Die Teams spielen meistens
fair, honorieren die grosszügige
4 Welches war das meistge-
sehene Spiel in der
Schweiz?
5 Wieso macht Joachim Löw
weiter? Und wieso macht
Deutschland weiter mit Löw?
beide Seiten irgendwann – und es
ist ja tatsächlich etwas dran: Es
gibt gerade keinen Trainer, auf
teidiger gespielt. Er ist mit seinen
22 Jahren in seiner Entwicklung
weiter als der Bayer Joshua Kim-
Kopf. Abertausende Fussballfans
sind im Land und erobern mit
guter Laune und nationaler Folk-
Linie der Schiedsrichter. Schweiz gegen Brasilien ist die Weil Löw das kann. Er kann das, den man sich im DFB guten Gewis- mich, der in Deutschland Welt- lore Russlands Weiten. Sie galten
Aber man hat das Gefühl, es zuschauerstärkste Sendung des weil er es will. Warum er es will, sens einigen könnte. So bleibt ruhm geniesst. Für seinen bisher als uneinnehmbar.
gibt mehr Reklamationen. Schweizer Fernsehens überhaupt, hat er bisher nicht schlüssig zusammen, was nicht Verein ist Pavard in dop- Freundlichkeit und Lebenslust
Das liegt auch daran, dass der VAR seit die Messmethode im Jahr erklärt, aber es dürfte damit mehr zusammen- peltem Sinne ein wert- der Gäste sind jedoch anste-
zu häufig eingesetzt wird. Dann 2013 geändert hat. Bis zu 1,9 Mil- zusammenhängen, dass er nicht gehört. (sos.) voller Spieler: Wenn ckend. Auf den ersten Blick ist
gruppieren sich die Spieler um lionen Zuschauer waren dabei, mit einem für den DFB einmaligen Stuttgart ihn trans- der Russe ein leidgeprüfter
den Schiedsrichter, und es entste-
hen Bilder, die nicht gut sind für
den Fussball. In solchen Situatio-
1 613 000 im Durchschnitt. (sta.). Ergebnis, dem WM-Vorrunden-
Aus, abtreten will. Und ganz
nebenbei dürfte er seinen Job
6 Wer ist die
Entdeckung
des Turniers?
ferieren würde,
dann wäre der
verschuldete Klub
Schwerenöter. Fremde anzu-
lächeln, fällt ihm schwer. Zwi-
schen Kaliningrad an der Ostsee
MARKO DJURICA / REUTERS

nen, wie auch bei theatralischen schätzen, der um einiges ange- Wenn es überhaupt auf einen Schlag und Jekaterinburg im Ural
Aktionen von Spielern, zeigt sich, nehmer ist als der eines Vereins- eine Entdeckung gibt, wohl um mindestens gelingt das inzwischen häufiger.
wer ein guter Schiedsrichter ist trainers auf hohem Niveau. Aber dann ist es der Franzose 50 Millionen Euro Auch Fremde sind Menschen, so
und wer nicht. Das ist weiterhin warum will der DFB mit ihm wei- Benjamin Pavard – nicht reicher. Aber er hätte die Erkenntnis. Nicht immer
entscheidend. Deshalb müssen termachen? Die Antwort lautet nur wegen seines sehr schönen eben auch nicht mehr, haben sie es darauf abgesehen,
wir in erster Linie in die Schieds- schlicht: Weil er nicht anders kann. Tores gegen Argentinien, als ihm wonach alle Welt sucht: einen Russlands Geheimnisse auszu-
REUTERS

richter investieren und nicht in die Während Jahren wurde Löw als der Ball so glücklich über den Fuss jungen, erstklassigen, vielseitigen spähen oder sich Öl und Roh-
Technik. (sta.) sakrosankt hingestellt, noch vor rutschte, dass ein Prachtschuss Verteidiger. (sos.) stoffe unter den Nagel zu reis-
der WM hat er seinen Vertrag bis herauskam. Pavard, der im VfB sen. Ältere Generationen wuch-
Urs Meier war Spitzenschiedsrichter.
Heute arbeitet er als Referent und
Fernsehexperte.
2022 verlängert. Wenn man einem
Trainer signalisiert, dass es keine
Alternative gibt, dann glauben es
Stuttgart oft in der Innenverteidi-
gung spielt, hat auch sonst eine
solide bis gute WM als Aussenver-
7 Hat die WM Russland ver-
ändert?
Seit einem Monat steht Russland
sen mit diesen Stereotypen auf.
Die Jüngeren erhalten nun eine
Chance, anderes kennenzuler-
38 Sport Fussball NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Wie die Schweiz ihre


Stürmertalente verliert
Seit Alex Frei fehlt dem Nationalteam ein Goalgetter. Das hat gerade die WM schmerzlich gezeigt. Dabei gibt
es herausragende Junge. Doch wie kann man sie im Land behalten? Von Michele Coviello

E
r hat noch keine Sekunde in men Gonzalez und Burkart in Manchester eine machte ähnliche Schritte. Shani Tarashaj, der Bundesliga, sie kommen nicht nur aus
einer höchsten Liga gespielt. Chance auf Premier-League-Einsätze? Hätten Dimitri Oberlin, Albian Ajeti – sie alle suchten Hochmut. Die Stürmerlegende Stéphane Cha-
Hoffnung für
Aber er betreibt schon offizielle sie nicht mehr Praxis im FCZ oder bei Xamax? im Ausland nach Ruhm und fanden vor allem puisat ist heute YB-Chefscout und im Klub so- die Zukunft
Social-Media-Accounts. Erst Die blassen Auftritte der Schweizer Stürmer die Ersatzbank. Oberlin und Ajeti kehrten zu- wie im U-20-Nationalteam Stürmertrainer. Er
18-jährig ist Lorenzo Gonzalez, haben auch mit den schwierigen Entwicklun- rück in die Schweiz, nach Basel. Oberlin als sagt: «Die Schweiz hat eine kleine Liga und
Genfer mit spanischen Wur- gen zu tun. Haris Seferovic zog kurz vor dem Champions-League-Torschütze und Ajeti als jeder Klub spielt um etwas; man hat fast keine
zeln. Doch in den Instagram- 18. Geburtstag nach Italien und hat in sieben Super-League-Topskorer. Sie haben ihre Kar- Chance, einem jungen, unerfahrenen Schwei-
Posts des Stürmers des Schweizer U-19-Natio- Jahren sieben Klubs kennengelernt. Mario riere neu lanciert, sie sind mit Gonzalez und zer Stürmer über längere Zeit die Möglichkeit
nalteams sieht schon alles aus wie in der Welt Gavranovic konnte sich in jungen Jahren nicht Burkart Hoffnungsschimmer für die Schweiz, zu geben, sich zu entfalten und Höhen und
der grossen Stars. Ganz weit ist er nicht von richtig in der Bundesliga durchsetzen und wie auch Marvin Spielmann, 14-facher Skorer Tiefen zu erleben.» In seiner Generation war
ihr entfernt. Gonzalez wechselte 2016 vom reagierte mit Schritten zurück zu kleineren in der vergangenen Saison. Und das in Thun. es ähnlich, aber damals wichen die Jungen
Servette-Nachwuchs in die U 18 von Manches- Klubs, zuerst zum FCZ und dann nach Kroa- Die Schweiz hat Stürmertalente. Aber es ist wie er, Kubilay Türkyilmaz und später auch
ter City. Gelegentlich trainiert er unter dem tien. Josip Drmic kämpfte mit Verletzungen. die grosse Herausforderung des SFV und der Frei und Streller in die Nationalliga B aus. Dort
Trainer-Guru Pep Guardiola, das Toreschies- Nassim Ben Khalifa zog wie Seferovic als U-17- Schweizer Klubs, sie hier zu behalten und zu bekamen sie Praxis. «Heute gehen sie ins Aus-
sen übt er zusammen mit den Weltklasse- Weltmeister durch Europa. Sieben Klubs spä- begleiten. Die Frage ist aber auch, ob genug land.» Aber dort sei es nicht einfacher als bei
Offensiven Ilkay Gündogan, Gabriel Jesus ter ist er in St. Gallen gelandet und weit weg Vereine Wille und Mut dazu haben. Die Flucht uns. «Du kannst dich nur entwickeln, wenn Der 18-jährige
oder Sergio Agüero. Aber wird er irgendwann vom Nationalteam. Ihre Nachfolgegeneration Oberlins weg vom FCZ, der Versuch Ajetis in du spielst», sagt Chapuisat. Lorenzo Gonzalez
mit ihnen spielen dürfen? gilt als grosses Stür-
Gonzalez ist die Zukunft des Schweizer mertalent. Nach
Fussballs, eine Zukunft, die lieber heute als Die Schweizer Stürmer blieben blass – anders als Neymar jr. dem WM-Aus der
morgen beginnen soll. Das Nationalteam ist Schweiz twitterte
letzte Woche im WM-Achtelfinal ausgeschie- Kumulierte Daten aus drei Gruppenspielen plus Achtelfinal im Vergleich er: «Macht euch
den, auch weil es kaum für Torgefahr sorgen keine Sorgen.»
kann. In vier Partien stellte Vladimir Petkovic
drei verschiedene Mittelstürmer auf. Es ist ein
Zeichen dafür, dass keiner überzeugte, keiner
unentbehrlich ist. Seit dem Rücktritt von
Marco Streller und Alex Frei 2011 fehlt der
Schweiz ein Goalgetter von internationalem
Format. Es ist ein altes Problem, das ernüch-
ternde Ausmasse annimmt. Nach dem WM-
Mario Gavranovic Haris Seferovic Josip Drmic Neymar jr. Das Programm
Aus machte ein welscher Journalist via Twit- Spielminuten 114 142 112 360
wirkt so gut,
ter darauf aufmerksam, dass in den fünf Ach- dass junge
telfinals der letzten 25 Jahre die Schweiz nur
Tore 0 0 1 2 Stürmer viel
ein einziges Tor erzielte. Es war der Moment zu früh ins
für Gonzalez, sein Selbstvertrauen zu bewei- Assists 1 0 0 1
Ausland
sen. «Macht euch keine Sorgen», twitterte er.
Gonzalez gehört laut «Guardian» zu den 60
Scorerpunkte 1 0 1 3 abgeworben
grössten Talenten mit Jahrgang 2000. Er ist An Toren des Teams beteiligt 20% 0% 20% 43% werden.
ein Beispiel dafür, dass die Schweiz im Nach-
wuchs hervorragende Grundlagenarbeit leis- Torschüsse 4 1 4 23
tet, auch bei den Stürmern. 2009 hat der davon geblockt 1 0 2 6
Schweizerische Fussballverband (SFV) Stür-
mertrainer eingeführt. Sie betreuten die Nach- davon aufs Tor 1 1 1 12
wuchsauswahlen; stellt sie ein Klub an, be- Schussgenauigkeit 33% 100% 50% 71%
kommt er vom Verband Unterstützung, es gibt
Lehrgänge für diese Spezialcoaches. Gleich-
Pässe 15 21 21 197
zeitig steht Gonzalez auch für die Gefahr, dass
diese Arbeit nicht ihr Endziel erreicht: den er- Passgenauigkeit 67% 52% 76% 85%
folgreichen A-Nationalspieler. Peter Knäbel,
Technischer Direktor von Schalke und einst in Ballaktionen (pro 90 Minuten) 24 19 26 92
gleicher Funktion im SFV tätig, sagte neulich
Ballbesitz erlangt 4 2 1 17
in der NZZ: «Das Programm wirkt so gut, dass
junge Stürmer viel zu früh ins Ausland abge- Ballbesitz verloren 10 12 9 108
worben werden.» Im Sommer 2016 zog auch
Jérémy Guillemenot von Servette weg. Die Zweikämpfe 11 11 8 96
Kaderschmiede des FC Barcelona hatte geru-
davon gewonnen 46% 36% 50% 50%*
fen. Nishan Burkart wechselte vom FC Zürich
zu Manchester United. 15 Tore hat Burkart Vom Gegner gefoult 3 1 1 23
in dieser Saison für deren U 18 erzielt.
* Neymar hat eine ordentliche Zweikampfquote von 50%, weil er oft gefoult wird. Entscheidet der Schiedsrichter
Aber wie geht ihr Weg weiter? Der inzwi- auf Foul zugunsten von Neymar, bekommt dieser den Zweikampf als gewonnen gutgeschrieben.
schen 20-jährige Guillemenot war zuletzt in
die dritte spanische Liga ausgeliehen. Bekom- Quelle: Opta

Enzyklopädie einer WM

nen. Die WM wird als Moment waren zuletzt deutlich gesunken. Spielern keine Signale, dass es sie fehlte. Der unüberlegte Vorschlag jung nach Europa wechseln. Sie
REUTERS

der Entspannung in die russi- Im nächsten Vierjahreszyklus bis umtreibe, gegen den Kriegsfeind von Generalsekretär Alex Miescher, verlieren dadurch viel von ihrer
sche Geschichte eingehen und zur WM 2022 in Katar erhofft sich der Elterngeneration zu spielen. die Doppelbürgerschaft abzu- Intuition, die ihnen später auf dem
eine vage Ahnung wachhalten: die Fifa einen Umsatz von 6,6 Shaqiri hatte noch in der Schweiz schaffen, führte am Tag der Heim- Feld helfen würde.
auch Russland könnte ohne Ver- Milliarden Dollar – und plant erzählt, wie er mit Nachrichten aus reise zum kommunikativen Super- Was schlagen Sie vor?
bote, Befehle und ideologische gleichzeitig auch bereits höhere Kosovo eingedeckt werde, dass die GAU. Der Verband stellt sich selbst Afrikas Fussballverbände sollten
Belehrungen auskommen. Ausgaben ein. (smb.). Schweizer mit allen Mitteln gewin- ins Abseits. (ram.) eigene Trainer nach Deutschland
Klaus-Helge Donath nen sollen. Xhaka erging es ähnlich. oder in die Schweiz schicken,

8 Wie viel Geld verdient die


Fifa mit der WM? Jahren nur in China, Katar und
9 Was war die Rolle der
Schweizer Funktionäre in
der Doppeladler-Affäre?
Petkovic verbot Xhaka vor dem
Match, an der Medienkonferenz
aufzutauchen. Petkovic selber
10 Kein afrikanisches Land
hat die K.o.-Runde
erreicht. Warum, Otto Pfister?
damit sie sich dort fortbilden. Das
neue Wissen können sie dann in
ihrer Heimat anwenden.
Laut eigenen Angaben etwa 6 Russland neue Geldgeber. Doch Die Funktionäre unterschätzten bügelte Fragen nach der politi- Damit sich der Fussball auf dem Welches afrikanische Land hat
Milliarden Dollar. Beim Kongress diese sind grosszügig genug, dem die Brisanz des Matches gegen schen Brisanz jeweils kalt ab. Das Kontinent besser entwickeln das grösste Potenzial?
vor dem Start der WM korri- Verband doch noch zu einem Serbien. Nachdem die Fifa gegen war falsch. Besser wäre könnte, bräuchte es mehr Nigeria mit fast 200 Mio. Einwoh-
gierte der Weltfussballverband Umsatz zu verhelfen, der die Aus- Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka und gewesen, intern mehr zu Know-how und nern. Aber leider ist die politische
seine eigene Schätzung für den gaben deutlich übertrifft. Die Fifa Stephan Lichtsteiner eine Diszipli- reden und nach müsste das Geld Lage instabil. Kontinuität ist ein
Umsatz deutlich nach oben. erwartet im Vierjahreszyklus von nar-Untersuchung eingeleitet aussen das eine oder effizienter einge- Fremdwort, alles ist emotional
Etwa die Hälfte der Summe 2015 bis 2018 Kosten von 5,6 Mil- hatte, war der Verband professio- andere überlegte setzt werden. Es aufgeladen. Ghana und Kamerun
stammt erwartungsgemäss aus liarden Dollar. Es bleibt also unter nell. Die Funktionäre unterstützten Statement abzu- fehlt an Investitio- haben eine grosse Fussball-Tradi-
dem Verkauf von Fernsehrech- dem Strich ein Gewinn. Das die Spieler, die Verteidigungslinie geben, gerade von nen in Infrastruk- tion, aber stellen Sie sich vor, es
ten. Ausserdem entwickelten bedeutet, dass der Verband am war geschlossen. Vor dem Match Petkovic. So ver- tur und Trainer- gibt dort jeweils nur ein taugliches
sich die Sponsoring-Einnahmen Ende des Jahres seine Reserven verhielten sich Vladimir Petkovic puffte gegen Serbien ausbildung. Und ich Stadion. Die Nordafrikaner hätten
besser als erwartet. Zwar wieder etwas aufstocken kann, und seine Vorgesetzten weniger jene emotionale Ener- bedauere, dass die die bessere Infrastruktur, aber an
gewann die Fifa in den letzten was dringend notwendig ist: Diese glücklich. Es hiess, es gebe von den gie, die im Achtelfinal afrikanischen Talente zu dieser WM waren sie noch
39

W M

ABEDIN TAHERKENAREH / EPA


2018

Alle sind gebannt:


Dele Alli (Nummer
20) erzielt das 2:0.

Siesindbereit
0 Schweden gleich. Als die Engländer mit 2:0 führten, fühlte sich zu grossen Reden bemüssigt. Eric
SERGEI ILNITSKY / EPA

parierte er einen Flachschuss und verhinderte Dier, der Mittelfeldspieler aus Tottenham,
so, dass England eine Zitterpartie in den sagte bloss: «Wir fühlen uns bereit für den

2 England
30. Maguire. 58. Alli.
Schlussminuten bevorstand.
Doch konnte der gute Auftritt des 24-Jähri-
gen wirklich überraschen? Als grosses Talent
Halbfinal.»
Diers Nüchternheit war keine Ausnahme.
Sowohl Kane, der Captain, als auch Maguire,
Manchmal verrät eine Premiere etwas über gilt er ja schon länger, auch wenn er in seinem der Torschütze zum 1:0, und Jordan Pickford
die Entwicklung eines Teams. Der «man of the Klub Everton, dem er 25 Millionen Pfund wert – sie alle wollten der Freude über den Einzug
match», das war an diesem Abend, an dem war, nur selten zu solcher Form auflief wie am unter die besten Vier nur einen kurzen
England erstmals seit 1990 wieder in einen Samstag gegen die Schweden. Aber er war Moment lang freien Lauf lassen. Und erst
WM-Halbfinal einzog, keiner der Torschützen schon im Achtelfinal im Penaltyschiessen recht galt diese Zurückhaltung für Trainer
beim 2:0 gegen Schweden. Weder Dele Alli gegen Kolumbien der Held gewesen, als er den Southgate. Er rühmte das Kollektiv, die Zu-
noch Harry Maguire. Es war auch nicht der entscheidenden Ball parierte – und damit die sammengehörigkeit, den Willen, für jeden
Captain Harry Kane, mit seinen sechs Toren scheinbar endlose Serie von Niederlagen der alles zu geben. Auf einmal gilt er, der einzige
der bisher beste Schütze an diesem Turnier, Engländer am Elfmeterpunkt beendete. WM-Trainer, der einen Herrenschneider be-
und auch keiner dieser fabelhaften Abwehr- Für manchen Anhänger haben Pickfords schäftigt, der sich dem Stilideal des 19. Jahr-
spieler. Nein, es war Jordan Pickford, der Paraden daher historisches Format. Aber sie hunderts verpflichtet sieht, als Schrittmacher.
milchgesichtige Bursche mit den Torwart- fügen sich bloss perfekt in die WM-Kampagne Southgate soll nun derjenige sein, der dem äusserst profunden Vorbereitung speist. Men- Ein englischer
handschuhen. der Engländer: Halbfinaleinzug, Goalie Pick- englischen Fussball auf Spitzenniveau wieder tal und taktisch waren die Engländer auf der Goalie als «man of
Ein englischer Goalie als Mann des Spieles? ford, ein gewonnenes Penaltyschiessen und Geltung verschafft. Höhe. Von den Schweden liessen sie sich ihr the match» – das
Das klang zunächst nach einer Falschmeldung dazu auch noch der beste Torschütze des Tur- Was für eine Wandlung: Noch vor ein paar Spiel nur passagenweise «verkleben», wie der gibt es: Jordan
aus einem Satireblatt. Hatten nicht über Jahr- niers. Es gibt tatsächlich gute Gründe für den Wochen war Southgate vor allem der ehema- Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic Pickford.
zehnte englische Torhüter die Fussballwelt englischen Fussballfan, sich nach den vielen lige Abwehrspieler, der mit einem Elfmeter- die herausragende Fähigkeit der Skandinavier
mit geradezu aberwitzigen Fehlgriffen unter- leidvollen Jahren die Augen zu reiben und der Fehlschuss gegen Deutschland vor 22 Jahren beschrieben hatte. Southgates Mannschaft
halten? David Seaman, David James, Scott neuerlichen Herrlichkeit zu misstrauen. All an der Europameisterschaft in Wembley einen wusste auch die Konter zu verhindern, wie
Carson und auch Joe Hart erlangten wegen das ist wahr, weswegen die Hoffnungen nun nicht unwesentlichen Teil zum endlos er- überhaupt die Defensive zu den Trümpfen
ihrer Aussetzer jene Art von Weltruhm, auf gross sind – so gross, das mancher Spieler scheinenden englischen Penaltydrama geleis- des Teams zählt.
den sie gewiss gern verzichtet hätten. schon die Frage danach gestellt bekommt, ob tet hatte. Ob dies alles genügt, um die Serie noch um
Doch für einmal schien es, als wollte Pick- er sich denn reif für den Weltmeister-Titel Jetzt ist alles anders: Die historische Last zwei Siege fortzuschreiben? Zumindest die
ford den englischen Torhüter als solchen vom wähnt. abzustreifen – diese Rolle haben nicht nur die Engländer wollten keine Prognose abgeben.
Image der Schiessbudenfigur befreien. Er Eine anmassende Frage zu diesem Zeit- englischen Fussballgeschichtsschreiber dem Aber selbst wenn diese Serie am Mittwoch im
hatte tatsächlich einen gewaltigen Anteil am punkt, nach einem Spiel gegen mediokre, aber Trainer zugedacht. Seinem Fussball haftet Halbfinal in Moskau ihr Ende finden sollte: Sie
Sieg. Pickford vereitelte beim Stand von 1:0 äusserst disziplinierte Schweden. Doch nie- allerdings wenig Visionäres an. Es ist gediege- ist und bleibt bemerkenswert.
mit einem Reflex gegen Marcus Berg den Aus- mand im Team des Trainers Gareth Southgate nes Handwerk, dessen Stärke sich aus einer Stefan Osterhaus, Samara

schlechter als die Schwarzafrika- ten für eine freundliche Atmo- Tiefpunkt: Nach den Spielen muss noch nicht richtig fertig. Ich arbei- Vorschlag von Alex Miescher,
KEYSTONE

ner. Ich habe für Afrikas Fussball sphäre. Dennoch vernetzt sich die eine junge Redaktorin berichten, tete früher auf dem Bau, deshalb die Doppelbürgerschaft abzu-
wenig Hoffnung. (ac.) Mischszene aus Kampfsportlern was «im Netz» läuft. Häufigster sah ich sofort: Die Fugen waren schaffen?
und Hooligans international Satz: «Das Netz ist sich einig, nicht recht gemacht. Manche Alex Miescher ist ein guter
Otto Pfister, 80, hat in einem Dutzend weiter, allerdings fernab der TV- dass...». Sehr eloquent dagegen: Leute waren sehr freundlich, viele Rhetoriker und ein guter General-
afrikanischer Länder als Fussballtrainer Kameras. Ronny Blaschke der neue Nationalmannschafts- sehr streng. Auf dem Rückflug ging sekretär des Fussballverbandes.
gearbeitet. Experte Beni Huggel. (sta.) das Flugzeug kaputt, da mussten Vermutlich weiss er inzwischen

11 Vor der WM hatte man


Angst vor russischen
12 Die Schweiz war gut
genug für das Achtel-
final. Das Schweizer Fernsehen? 13 Wie war es in Russland,
Trompeten-Sigi?
wir zwanzig Stunden in einer
Flughafenhalle warten. Ab und zu
spielte ich schöne Lieder auf
selber, dass er seine Idee etwas
gar offensiv verbreitet hat.
Ich schätze, dass 70 Prozent der
Hooligans. Wo blieben sie? Hätte sich für das Viertelfinal qua- «Als ich in Kaliningrad ankam, meiner Trompete, damit es fried- Schweizer Junioren-National-
SVEN SIMON

Die Hooligans sind nicht ver- lifiziert. Das liegt vor allem an schüttelte es mich zuerst. Keine lich blieb.» (sta.) teams einen Migrationshinter-
schwunden, aber vorübergehend «Letschti Rundi», der spätabend- schöne Stadt, die Balkone hängen grund haben. Darum soll niemand
ins Abseits gedrängt worden. Der lichen Gesprächsrunde von Tom von den Häusern runter. Trompeten-Sigi begleitet das auf den zweiten Pass verzichten
russische Staat geht seit den Aus- aus Lateinamerika zu Gast als aus Gisler, die nicht mehr sein will als Aber das hat mich Schweizer Nationalteam müssen. Wenn ein Schweizer
schreitungen an der Euro 2016 in Deutschland, Grossbritannien eine Gesprächsrunde. Früher stol- nicht gestört – seit vielen Jahren. U-21-Nationalspieler, der Doppel-
Marseille massiv gegen Schläger oder Polen. Ein Eventpublikum perten durch Sendungen dieser Russland ist halt bürger ist, später kein Aufgebot
vor: durch Gruppenverbote, Haft-
Androhungen, Datenspeicherung.
Gewalttäter aus dem Ausland
aus der Mittelschicht. Die Sicher-
heitskräfte waren mit grossen
Aufgeboten präsent, doch sie
Art immer noch Komiker und
Köche, die kochten, was es Ver-
rücktes zu essen gibt im Gast-
nicht Schaffhau-
sen. Ich schaute
Schweiz gegen
14 Hakan
Yakin, Sie
sind schweize-
für das A-Team erhält, kann er
versuchen, für sein zweites Land
zu spielen. Solche Karrieren will
haben sich mitunter von der kom- blieben im Hintergrund. Zudem geberland. In «Letschti Rundi» gab Serbien. Das risch-türki- auch der SFV niemandem ver-
plexen Visa-Vergabe abschrecken herrschte rund um die Stadien ein es drei Stangen Bier, zwei Gäste, Stadion war scher Doppel- bauen. Er muss andere Wege
lassen. In den elf Spielstädten Verkaufsverbot für Alkohol. Über- einen wachen Moderator und no neu, aber bürger. Was finden als den Verzicht auf eine
waren oft mehr Fussballtouristen dies sorgen mobile Fan-Botschaf- bullshit. Der fernsehtechnische irgendwie halten Sie vom zweite Staatsbürgerschaft. (fcl.)
40 Sport Fussball NZZ am Sonntag 8. Juli 2018

Russlandscheidetaus
W M
2018

2 Russland farben blau und rot glänzten, lief vor dem An-

PHOTOSPORT / IMAGO
31. Tscherischew. 115. Fernandes. pfiff die übliche WM-Routine ab. James
Brown tönte aus den Boxen, während die Fit-
nesstrainer die letzten Übungen orchestrier-

2
4:3 n.P.
Kroatien
39. Kramaric. 100. Vida.
ten. Auf die Fitness sollte es ankommen, denn
erneut mussten die Russen und Kroaten in die
Verlängerung. Keine Kleinigkeit in der subtro-
pischen Wärme. Modric stand schon in der
So in etwa muss der perfekte russische 80. Minute gebeugt über dem Rasen.
Urlaubstag aussehen. Blauer Himmel, Russland spielte deutlich mutiger als im
Schwarzes Meer, WM-Viertelfinal. Nun ja, ein Achtelfinal gegen Spanien, mit einer norma-
Sieg wäre natürlich noch gut gewesen. Aber len Viererkette statt fünf Verteidigern und
nach einem dramatischen Match mit neuer- einer Reihe von drei offensiven Mittelfeld-
lichem Elfmeterschiessen unterlagen die WM- spielern hinter dem 1,96-Meter-Riesen Artem
Gastgeber gegen Kroatien mit 5:6 (2:2, 1:1). Dzyuba. Der beschäftigte die Kroaten nicht
Das Team um den wieder einmal überragen- nur bei jedem hohen Ball, sondern liess sich
den Luka Modric ist damit die erste Mann- auch immer wieder geschickt ins Mittelfeld
schaft seit Argentinien 1990, die in einem fallen. So wie beim 1:0, als er sich Denis Tsche-
WM-Turnier zwei Shootouts für sich entschei- ryschew zum Doppelpass anbot und der
den konnte. Linksaussen von Villarreal daraus einen wun-
«Ivan, Ivan», riefen die kroatischen Fans derbaren Treffer fabrizierte. Aus rund 20
unter den 44 287 Zuschauern in Sotschi vor Metern beförderte er den Ball mit links und
dem entscheidenden letzten Elfmeter. «Igor, perfekter Flugkurve in den Winkel.
Igor», rief die russische Mehrheit. Rakitic Bei den Kroaten fanden Rakitic und Modric
gegen Akinfeew hiess das Duell. Und wie zunächst nicht die entscheidenden Pass-
schon im Achtelfinale blieb der in der Möhlin linien. Der überraschende Ausgleich fiel aus
im Kanton Aargau aufgewachsene Mittelfeld- einem Konter, Mario Mandzukic legte von
spieler eiskalt. Die russischen Spieler sackten links für Andrej Kramaric auf. Erst danach er-
nach einem bravourösen Kampf auf dem spielten sich die Kroaten das erwartete Über-
Boden zusammen. Doch sie standen schnell gewicht, sichtlich bemüht darum, die Russen
wieder auf. Ein bisschen jedenfalls. Denn ihre müde zu passen. Eine Umstellung in der Ab-
Fans feierten sie trotzdem. wehr bescherte ihnen die Führung. Rechts-
Zuvor hatten sich die Tausenden Badegäste
in der Urlaubsmetropole nicht allzu sehr stö-
ren lassen vom grossen Ereignis am Abend. verteidiger Sime Vrsaljko musste angeschla- Fernandes den späten Ausgleich – ein einge- Geschafft: Ivan
REBECCA BLACKWELL / AP

Eine halbe Stunde vor Spielbeginn funkelte gen vom Platz. Für ihn rückte Domagoj Vida bürgerter Brasilianer verwandelte Tränen der Rakitic, der den
wie immer der Olympia-Eispalast, die Hotels aus der Mitte nach rechts und Altmeister Trauer im Publikum in solche des Glücks. letzten Penalty ver-
waren wie immer hellblau, rosa und lila ange- Vedran Corluka in die Partie. Vier Minuten Doch es war letztlich nur einer Interlude. Im wandelt hat, jubelt
strahlt, es roch nach Grill, und die Kinder später war es Vida, der durch einen Vorstoss Penaltyschiessen verschossen Fedor Smolow mit Goalie Subasic.
spielten an den Kieselstränden. Nur wenn ein einen Eckball provozierte, es war wieder Vida, und Fernandes für Russland, aber nur Mateo
hoher Apparatschik in einer Kolonne schwar- der ihn dann aufs Tor köpfte, und es war Cor- Kovacic für Kroatien. Modric zitterte seinen
zer Limousinen die Tiefgarage ansteuerte, luka, der Akinfeev geschickt die Sicht ver- Versuch ins Tor.
wurde es kurz geschäftig. Dann dauerte es sperrte. Kroatien steht zum zweiten Mal nach 1998
schon mal zehn Minuten, ehe die Fussgänger Der Kampfgeist der Russen war imposant, im Halbfinal einer Fussball-WM, in dem es am
wieder die Strasse überqueren konnten. und insbesondere durch die Einwechslung Mittwoch in Moskau gegen England geht. Ein
Drinnen im spektakulären Olympiastadion, von Alan Dsagojew wurden sie auch ballferti- (Polit-)Thriller zwischen Russen und Briten
über dessen weisser Fassade gestern beson- ger. Ein Freistoss des angeschlagenen Spiel- bleibt der WM also erspart.
ders stolz Lichter in den weiteren National- Bravourös gekämpft: Müde Russen. machers servierte Rechtsverteidiger Mario Florian Haupt, Sotschi

«Solchen Unsinn gibt es ab und zu»


Olsen Akinfeev

Lindelof Granqvist Kutepov Ignashevich


Krafth Augustinsson Fernandes Kudriashov

Larsson Ekdal Zobnin Kuziaev

Granit Xhaka kritisiert


GEORGI LICOVSKI / EPA

Claesson Forsberg Samedov Golovin Cheryshev

SFV-Generalsekretär Alex
Schweden Berg Toivonen Russland Dzyuba
England Kroatien Miescher scharf. Dieser hatte
Kane Sterling
Mandzukic die Frage aufgeworfen, ob man
Young Trippier Perisic Kramaric Rebic die Doppelbürgerschaft
Lingard Alli
Henderson
Modric Rakitic
abschaffen sollte.
Strinic Vrsaljko

Maguire Stones Walker Vida Lovren Ist Ihnen bereits während der WM aufgefallen,
Pickford Subasic dass das Klima um das Nationalteam abkühlte?
Granit Xhaka: Der Fussball war oft Neben-
sache. Nach dem Serbien-Spiel ging es nur
noch um den Doppeladler. Dann kam das

0 Schweden
2 Russland
31. Tscheryschew. 115. Fernandes.
nächste Thema: Zuber oder Embolo? Dann:
Wer spielt vorne? Dann ging’s darum, dass
Djourou für dieses Niveau nicht mehr
genüge.

2 England
30. Maguire. 59. Alli. 2
3:4 n. P.
Kroatien
39. Kramaric. 100. Vida. Sie waren aber nicht der Grund fürs Scheitern
«Befremdend»: Granit Xhaka. (St. Petersburg, 2. Juli 2018)

im Achtelfinal.
Nein. Schauen Sie sich unsere Werte der Doppelbürgern nicht zutraut, für die Schweiz weil wir alle wissen, was unsere Schweiz für
Qualifikation an. Wir hatten kaum mehr an die Grenzen zu gehen. Das geht direkt an uns und unsere Familien getan hat, und
Das Telegramm Das Telegramm
Gegentore zugelassen, aber fast immer ge- meine Adresse und die von ein paar anderen dankbar dafür sind. Meine Familienwurzeln
Zuschauer: 39 991 Zuschauer: 44 287 troffen. Gegen die Schweden begingen wir mit zwei Nationalitäten. liegen im Kosovo – wie sie für Breel Embolo
Schiedsrichter: Kuipers (NED) Schiedsrichter: Ricci (BRA) defensive Fehler und machten offensiv ganz in Kamerun, Manuel Akanji in Nigeria und
Verwarnungen: 87. Maguire (Foul). 87. Gui- Verwarnungen: 35. Lovren (Foul). 38. Stri- einfach zu wenig – deswegen hatten wir es Kommt für Sie der Zeitpunkt seiner Botschaft Ricardo Rodriguez in Chile und in Spanien
detti (Unsportlichkeit). 94. Larsson (Foul). nic (Foul). 101. Vida (Unsportlichkeit). 109.
Gasinski (Foul). 114. Pivaric (Hands). nicht verdient, ein Viertelfinalist zu sein. überraschend? sind. Die Schweizer Nationalmannschaft
Einwechslungen: Schweden: 65. Olsson für
Forsberg. 65. Guidetti für Toivonen. 85. Jann- Einwechslungen: Russland: 54. Jerochin für Drei Tage nachdem wir in Russland eine besteht heute ohnehin aus 50 bis 60 Prozent
son für Krafth. Samedow. 67. Smolow für Tscheryschew. Der SFV-Generalsekretär Alex Miescher denkt bittere Niederlage kassiert haben, macht Doppelbürgern oder Secondos. Sogar unser
England: 77. Delph für Alli. 85. Dier für Hen- 79. Gasinkski für Dsjuba. 102. Dsagojew für laut über die Abschaffung des Doppelbürger- man so etwas einfach nicht. Chef (Vladimir Petkovic) ist Doppelbürger
derson. 91. Rashford für Sterling. Golowin.
Status nach. Was ging Ihnen durch den Kopf, und gibt Blut und Schweiss für die National-
Kroatien: 63. Brozovic für Perisic. 74. Pivaric
für Strinic. 88. Kovacic für Kramaric. 97. Cor- als Sie von seinem Interview hörten? Wie fühlt sich seine Message für einen Direkt- mannschaft. Mit diesem unnötigen Vorstoss
luka für Vrsaljko. Das Interview machte bei den National- betroffenen an? hat Alex Miescher viel Stirnrunzeln hervor-
spielern schnell einmal die Runde. Für mich und mit Sicherheit auch für gerufen, aber auch viele enttäuscht.
Die Statistik Die Statistik
betroffene Teamkollegen ist es befremdend,
Schweden England Russland Kroatien Und? solche Kommentare von Alex Miescher zu Was löst Miescher nun weiter aus?
Total Schüsse 7 12 Total Schüsse 13 17
Noch während der WM und nach meiner hören. Wir sind alle Schweizer und geben Ich denke, Alex hat seine Steinzeit-Kom-
Doppeladler-Geste kam Alex auf uns zu und alles für die Schweizer Nati – jeder von uns –, mentare, die auf die Schweizer Doppelbürger
Schüsse aufs Tor 3 2 Schüsse aufs Tor 7 3
versicherte, dass er alles unternehmen zielten, sicherlich hinterfragt.
Fouls 10 7 Fouls 25 0 werde, um uns zu schützen – und dann
Offside 2 1 Offside 1 0 kommen drei Tage nach unserem Ausschei- «Ich denke, Alex hat Könnte es zur nachhaltigen Beeinträchtigung
Corner 1 6 Corner 6 8 den solche Aussagen von ihm.
seine Steinzeit-Kom- des A-Nationalteam-Spirit kommen?
Ach, überhaupt nicht. Solchen Unsinn gibt
Ballbesitz
Pässe
43%
379
57%
524
Ballbesitz
Pässe
36%
405
64%
765
Sie wirken irritiert? mentare, die auf die es ab und zu. Wir haben uns nun auf eine EM

Angekommene Pässe 280 417 Angekommene Pässe 277 619


Definitiv. Schweizer Doppelbürger vorzubereiten und Wichtigeres zu tun. Fuss-
ball wird auf dem Rasen gespielt, und wir
Eroberte Bälle 36 47 Eroberte Bälle 62 57 Was ärgert Sie? zielten, sicherlich haben ein Team, das 2020 richtig Gas geben
Gelaufene Distanz 107 km 110 km Gelaufene Distanz 148 km 139 km Ich höre aus seinen Zeilen heraus, dass er hinterfragt.» muss. Interview: Sven Schoch, sda
NZZ am Sonntag 8. Juli 2018
Sport Alle Ergebnisse
im Internet unter
nzz.ch/sport
41

Pechmarie Zitiert Aufgefallen


KEYSTONE Julia Steingruber verletzt
Die Kunstturnerin Giulia Stein-
gruber könnte die EM im August
«Traurig? Ja, aber Mario Balotelli
Wenn Italien
schon nicht an der
start seines Ver-
eins erschienen.
Der Grund: Er
verpassen. An einem Länder-
kampf in Frankreich stürzte sie
im Bodenturnen und zog sich
auch stolz, und ich WM ist, kann man
ja wenigstens mit
einem Skandälchen
möchte zu Olym-
pique Marseille
wechseln. Auf Insta-
eine Verletzung am linken Knie
zu. Eine MRI-Untersuchung soll
nun zeigen, ob sich der Ver-
danke Gott» für Stimmung
sorgen. Mario Balo-
telli, nach dem Auf-
gram postete er die
Weisheit: «Wahre Vor-
nehmheit ist es, besser
dacht auf einen Kreuzbandriss schwung in Nizza wieder als sein frü-
bestätigt. Schon 2017 musste
Der Uruguayer Edinson Cavani nimmt das WM-Aus fürs Nationalteam auf- heres Ich zu
Steingruber nach einer Fuss- philosophisch. Das Team sei im Turnier zu einer geboten, ist einfach sein.» Ist er
operation pausieren. (sda) Familie geworden, schreibt er auf Twitter. nicht zum Trainings- das? (reg.)

Rad Tour de France

Froome verliert zum Auftakt Zeit


passieren könne. «Die Tour ist
COR VOS / FOTO-NET

1. Gaviria (COL) 4:23:32


eine Maschinerie zerstörter Illu-
2. Sagan (SLO) sionen», sagte Unzué. Wie schnell
3. Kittel (GER) sich seine Prognose bewahr-
heitete, dürfte er allerdings kaum
11. Nibali (ITA). 27. Dumoulin geahnt haben.
(NED). 34. Bardet (FRA) alle glei- Auch Froome hat nun einen
che Zeit. 83. Porte (AUS). 84. Yates Rückstand auf seinen besten Hel-
(GBR). 91. Froome +0:51. 115. Quin- fer Geraint Thomas. Aber der
tana (COL) +1:15. Waliser gilt als loyal und dürfte
die Team-Hierarchie zunächst
Die 105. Tour de France hat gera- nicht infrage stellen. Im Ziel sagte
de erst begonnen, aber der Titel- Froome, er sei froh, sich nicht
verteidiger Chris Froome und verletzt zu haben. Bis Paris sei es
weitere Favoriten müssen schon noch weit.
jetzt herbe Rückschläge verkraf- Der vierfache Tour-Sieger sieht
ten. Stürze und Pannen bescher- sich in Frankreich mit einer feind-
ten dem Peloton auf den letzten seligen Stimmung konfrontiert.
10 Kilometern der 1. Etappe ein Froome war am Montag vom
unerwartetes Chaos. Es kam ein Verdacht freigesprochen worden,
Tagesergebnis zustande, dass die gedopt zu haben. Weil bei vielen
Frankreichrundfahrt noch lange Beobachtern Zweifel bleiben, bat
nicht vorentscheidet, aber den der Brite nun mit einem Beitrag
weiteren Verlauf des Rennens be- in der Zeitung «Le Monde» um
einflussen wird. Vertrauen. Froome schrieb: «Das
Froome kam zu Fall, nachdem Rennen basierend auf einer Lüge
ihn ein Fahrer aus dem Team zu gewinnen, wäre für mich eine
Katusha touchiert hatte. Das Niederlage.»
wirkte unabsichtlich, auch wenn Den Etappensieg holte sich ein
die Mannschaft Sky später be- Tour-Debütant, der sich daran-
hauptete, ihr Leader sei von der macht, zum Sprinterstar aufzu-
Strasse gestossen worden. Der Ein Sturz, und schon sind über 50 Sekunden verloren: Chris Froome (rechts) mit Jasper De Buyst. steigen. Zwei Helfer brachten den
Brite konnte sofort weiterfahren, erst 23-jährigen Kolumbianer Fer-
schaffte es aber nicht mehr, die nando Gaviria im Endspurt in
Spitzengruppe einzuholen. Dies, Laufrad wechseln. Während sich Im Ziel sagte Spitzengruppe erreichten. Vor Leader-Status in der eigenen eine gute Position, aber dann be-
obwohl er bei der Aufholjagd der Movistar-Captain am Stras- allem Dumoulin, der im Mai am Mannschaft gefährdet. Das Team fand sich kein Geringerer als der
Unterstützung von zwei Rivalen senrand helfen liess, konnte er
Froome, er sei froh, Giro d’Italia Zweiter hinter Movistar tritt mit einer Dreier- Slowake Peter Sagan an seinem
um den Gesamtsieg erhielt: Auch nur zuschauen, wie die Verfolger- sich nicht verletzt Froome geworden war, befindet spitze an: Neben Quintana haben Hinterrad. Dass der dreifache
sein Landsmann Adam Yates und
der Australier Richie Porte waren
gruppe um Froome an ihm vor-
beischoss. Quintana kassierte
zu haben. Bis Paris sich jetzt in einer komfortablen
Position. Auf der 3. Etappe am
auch die beiden Spanier Mikel
Landa und Alejandro Valverde
Weltmeister keine Chance hatte,
an Gaviria vorbeizukommen, be-
zurückgefallen. Das Trio erreichte einen Malus von 1:15 Minuten. sei es noch weit. Montag ist ein Team-Zeitfahren Ambitionen auf den Gesamtsieg. weist dessen Klasse. Gaviria ver-
das Ziel schliesslich mit 51 Sekun- Einen Vorteil haben jetzt Klas- zu bewältigen – eine Disziplin, die Movistar-Teamchef Eusebio Un- kündete im Ziel mit Blick auf die
den Rückstand. sementfahrer wie der Niederlän- Dumoulins Mannschaft Sunweb zué verteidigte am Freitag seinen zweite, ebenfalls flache Etappe
Noch schlechter erging es dem der Tom Dumoulin, der Italiener gut liegt. Entscheid, keinen klaren Leader am Sonntag selbstbewusst: «Mor-
Kolumbianer Nairo Quintana. Er