Sie sind auf Seite 1von 5

Reinhard Prahl

UFOs über Yukatan


Die Meldung vom 12.05.04 und der schwere Stand der seriösen UFO-Forschung
Die Meldung des Tages
Am 12. Mai flimmerte folgende von
RTL ausgestrahlte Nachrichtenmeldung
über den Bildschirm:
„Mexikanische Militärpiloten haben
über der mexikanischen Halbinsel Yuka-
tan UFOs gesichtet und auch gefilmt! Das
Video wurde bereits vor zwei Monaten ge-
dreht, aber erst jetzt veröffentlicht. Immer
wieder gibt es ja überall auf der Welt Men-
schen, die glauben, ein UFO gesehen zu
haben. Zum ersten Mal hat jetzt aber das
Militär eines Landes derartige Aufnahmen
freigegeben.“ (Start des Filmbeitrages) „Es
war der 5. März, als vor den Piloten im
Südosten Mexikos plötzlich diese Lichter
auftauchten. Gleichzeitig erschienen die
unbekannten Flugobjekte auf dem Radar-
schirm der Leitzentrale.“ (Übersetzung
des Originaltons der Piloten bzw. der
Leitzentrale:) „Das sind drei, vier, fünf
- insgesamt acht Objekte auf dem Schirm,
sie bewegen sich sehr schnell“, meldet der
Kontrollturm über Funk, „aber sind sie
auf unserer Höhe?“, fragt der Pilot. „Ja“,
kommt aus dem Tower zurück. (Ende
des Originaltons) Immer wieder melden
sich auch in Deutschland Menschen bei
den Behörden, die etwas Ungewöhnliches
gesehen haben. So wie vor zwei Jahren, als
unser Nachbarplanet Venus ungewöhnlich
tief am Horizont stand. Zum Bedauern
der Experten waren echte unbekannte
Flugobjekte bisher immer Fehlanzeige.
„Leider sind es keine UFOs, sondern ent-
weder die Venus, oder andere Planeten,
oder Wölkchen oder fliegende Schwäne.“
(Johannes von Feitzinger, Sternwarte
Bochum, Anm. d. V.) Fliegende Schwäne
waren diese mindestens elf Lichtpunkte in
Mexiko sicher nicht. Um was es sich bei UFOs über Yukatan (Jaimee Maussan, 2004)
den Objekten aber gehandelt hat, ist den
Militärs bisher ein Rätsel.“ über Yukatan wirklich? An diesem Tage brecher und erreichte in kürzester Zeit
war ein Düsenjet der mexikanischen offenbar eine so hohe Geschwindigkeit,
Die wirklichen Ereignisse Luftwaffe im Luftraum von Cuidad des dass die Militärbesatzung einfach nicht
Warum schildere ich hier diese Mel- Carmen unterwegs, um Drogenkurier- mehr mithalten konnte. Das Flugobjekt
dung so ausführlich? Dieser Nachrich- Flugzeuge aufzuspüren. Um die Arbeit verhielt sich offenbar intelligent, denn
tenbeitrag, in einer Sendung ausge- zu erleichtern, führten die Maschinen nach einer Weile drehte das UFO und
strahlt, die man gemeinhin für objektiv Radargeräte und Wärmekameras mit begleitete nun seinen Verfolger wie in
halten sollte, strotzt nur so vor Unsinn sich. Gegen 17:00 Uhr machte der Pilot einem Katz- und Mausspiel. Sosehr
und Fehlern. Doch dazu weiter unten etwas auf seinem Radar aus und drehte und sooft die Militärmaschine auch
mehr. Zuerst möchte ich die für die im guten Glauben, einen Schmugg- versuchte, sich dem fremden Objekt
Leser sicherlich drängende Frage beant- ler entdeckt zu haben, bei. Plötzlich zu nähern, es gelang ihr nicht. Nicht-
worten: Was geschah am 05.März 2004 beschleunigte der vermeintliche Ver- einmal Sichtkontakt konnte hergestellt

40 EFODON-SYNESIS Nr. 4/2004


UFOs über Yukatan
sich „den Namen eines Sternes sagen oder
den Flug eines Ballons bestätigen“ zu
lassen.
Die Forscher des bekannten Project
Blue-Book der US-Regierung hatten,
um ein anderes Beispiel zu nennen,
den Auftrag, alle gesammelten Fälle
aufzuklären. Es ist indes eine Tatsache,
dass viele Fälle aufgrund mangelnden
Materials einfach nicht aufklärbar sind.
Um ihren Auftrag dennoch zu erfüllen,
vermerkten die Fachleute vom Project
Blue-Book in Fällen mit zu wenigen
Informationen auf der entsprechenden
Akte „nicht analysierbar“ oder „zu wenig
Informationen“ und schoben sie auf
den Packen der erklärten Sichtungen.
Auf diese Weise sind Erfolgsquoten von
90 % und mehr nur allzu verständlich
- und unwahr!
UFOs über Yukatan (Jaimee Maussan, 2004) Wer selbst einmal überprüfen möch-
te, wie schnell von Skeptikern Fälle als
werden. Die Crew war schlichtweg auf der Welt von Fachleuten wie Dr. „IFO“ (identifiziertes Flugobjekt) oder
machtlos. Indes bemerkte der Infrarot- Jaques Vallée, Dr. Richard Haynes, Dr. „Near IFO“ (sinngemäß: aller Wahr-
operateur Lt. Mario Adrian nun auch Bruce Mccabee und in Deutschland dem scheinlichkeit nach ein IFO) eingestuft
noch weitere Objekte - insgesamt elf an Physiker Illobrandt von Ludwiger von werden, kann sich beispielsweise von
der Zahl - die sich zu allem Überfluss MUFON-CES e.V. interviewt und als der GEP ein Probeheft schicken lassen.
nun auch noch kreisförmig um die seriös eingestuft wurden. Obwohl man auf ein aktuelles Probeheft
Maschine formierten. Schließlich ließ Gänzlich falsch ist die Aussage, alle vergeblich warten wird (meine waren
der kommandierende Offizier Mayor bisher gemeldeten UFO-Sichtungen zwischen 1,5 und 3,5 Jahre alt), lassen
Magdaleno Jasso seine Maschine verdun- hätten sich als Falschmeldungen oder sich dennoch aus den Fallstudien recht
keln. Dem mexikanischen Fernsehen Fehler bzw. Naturphänomene heraus- interessante Schlüsse über die Vorge-
sagte er: „Hatte ich Angst? Ja, denn wir gestellt. „Berufs-Skeptiker“ wie Werner hensweise der Organisationen ziehen.
erlebten etwas völlig Neues.“ Der „Spuk“ Walter von CENAP, Hans-Werner Peini- Da werden Fälle als „Near IFO“ einge-
dauerte anscheinend nur einige Minu- ger von der GEP oder der Astronaut Ul- stuft, zu denen kaum Angaben vorhan-
ten, danach zogen sich die UFOs zurück rich Walter vom Verein „Die Skeptiker“ den sind, geschweige denn Film- oder
(Alle Infos entnommen: Pressebericht verwenden immer wieder Statistiken, Fotodokumente. Dafür haben dann
der MUFON-CES, von Ludwiger & die besagen, ca. 98 % aller UFO-Mel- diverse Fälle (Ausg.141, 2002), z.B. ein
la Rue) dungen ließen sich auf natürlichem von einem jungen Mann beobachtetes
Wege erklären. „tannenbaumförmiges“ Objekt, einen
Unseriöse Berichterstattung oder: Doch stimmen diese Statistiken zu geringen „Strangeness-Grad“, um
Vorsicht! Skeptiker am Werk überhaupt und wie kommen sie zustan- von den Forschern ernst genommen zu
So weit die vom mexikanischen Jour- de? Halten wir uns zur Klärung dieser werden, was immer das sein mag. Denn
nalisten Jaime Maussan im Auftrag der Frage einmal an Fachleute: Physiker, in der Wissenschaft gibt es so etwas wie
mexikanischen Regierung publizierten Radarspezialisten, Psychologen, Ärzte einen „Strangeness-Grad“ überhaupt
Tatsachen, die geradezu zu einem Ver- und andere Wissenschaftler, wie sie zum nicht (Telefonat mit Illobrandt von
gleich zwischen Realität und Wunsch- Beispiel der vom französischem Staat Ludwiger vom 14.05.04). Mit derlei
denken diverser Skeptiker einladen. geförderten SEPRA, oder der privaten Interpretationen gearbeitet ist es kaum
Die typische Strategie der UFO-Geg- weltweiten Organisation MUFON verwunderlich, dass man 2002 bei der
ner, alle diesbezüglichen Meldungen (Mutual UFO Network) zur Verfügung GEP eine Statistik mit 68% identifi-
ins Lächerliche zu ziehen, wird an den stehen. Illobrandt von Ludwiger (Tele- zierter Fälle und 14% wahrscheinlich
Aussagen Johannes von Feitzingers von fonat vom 11.05.04 und „Unidentifi- identifizierter Fälle und nur 1% „Good
der Sternwarte Bochum wieder einmal zierte Flugobjekte über Europa“, 1999, UFO“ bzw. 5 % „problematic UFO“
überdeutlich. Erinnern wir uns: „Leider S. 42f.) macht in seinem hervorragen- publizieren konnte. Bei derart schwam-
sind es keine UFOs, sondern entweder den Buch „Unidentifizierte Flugobjekte migen Ausdrücken muten dann 12
die Venus, oder andere Planeten, oder über Europa“ von 1999 deutlich, dass es % „ungenügender Daten“ geradezu
Wölkchen oder fliegende Schwäne.“ Nicht „einzig auf die Anzahl dessen ankommt, höhnisch an. (Statistik entnommen aus:
allein, dass der Ausdruck „Wölkchen“ was man zusammenträgt“. So werden bei JUFOF Nr. 141/02, S. 82).
von Feitzinger unwissenschaftlich ist, den Skeptiker-Organisationen auch jene Die Wahrheit sieht hingegen anders
ist er obendrein auch noch verniedli- Fälle als „geklärt“ oder „wahrscheinlich aus. Allein in der Datei der französi-
chend, herablassend und entwürdigt die geklärt“ eingestuft, in denen Menschen schen SEPRA wird ca. ein Drittel aller
tausenden seriösen Zeugen, die überall bei den Organisationen anriefen, um Fälle als „nicht analysierbar“ eingestuft.
EFODON-SYNESIS Nr. 4/2004 41
UFOs über Yukatan
Ergo können diese Fälle auch nicht als
geklärt gelten, was seriöse vorbehaltlose
Wissenschaftler auch tunlichst unter-
lassen. In der Zeit von 1974 bis 1978,
so von Ludwiger, „betrug die Zahl der
wirklich identifizierten Erscheinungen“
lediglich 23 von 678! Als „echt“ wur-
den andererseits 263 Fälle eingestuft.
Das ist eine Rate von 40% ungeklärter
gegenüber 3% aufgeklärter Fälle! Man
kann also in keinem Falle davon reden,
alle bisher gemeldeten Sichtungen seien
auf natürliche Ursachen zurückzufüh-
ren. Der ehemalige Leiter des Project
Blue-Book, Ed Ruppelt, stufte von 4400
UFO-Sichtungen sogar nur 179 als
„schlüssig erklärt“ ein.
Noch ärgerlicher als der RTL-Bericht
mutet der des ZDF an, der allen Ernstes
dem mexikanischen Militär Inkompe-
tenz unterstellt, wenn die Nachrich- UFOs über Yukatan (Jaimee Maussan, 2004)
tensprecherin behauptet, mexikanische
Militärpiloten wollen am 5. März über
Yukatan UFOs gesichtet haben (sinnge- Warum? Die Erklärungen hierzu sind keine. Die Möglichkeit von zeitrei-
mäße Wiedergabe des Originaltons der relativ einfach. senden UFO-Insassen lässt Walter im
Nachrichtensendung im Morgenma- Erstens wird es seiner Auffassung übrigen genauso wenig gelten, denn
gazin vom 12.05.04, Anm. d.V.). Die nach niemals einen Antrieb geben, der auch Zeitreisen sind seiner Ansicht nach
vom Militär gemachten Aufnahmen ca. 10% der Lichtgeschwindigkeit über- unmöglich.
wurden mit gutem Grund erst nach zwei schreiten kann. Aufgrund der immensen Doch sind Walters Ausführungen
Monaten publiziert. Vor der Bekannt- Weiten des Alls würde eine ET-Rasse auch korrekt und wissenschaftlich ob-
machung fand nämlich eine eingehende daher tausende und abertausende Jahre jektiv? Oder sind sie vielmehr selektiv
Untersuchung des Film- und Radar- brauchen, die Erde zu erreichen. und verschweigen dem Leser wichtige
materials statt. Im übrigen gelten unter Der zweite Grund ist etwas komple- Forschungsergebnisse? Um auf die Welt-
Wissenschaftlern die Fälle als besonders xer: „Angesichts der unklaren Lebensver- raumschiff-These einzugehen: die be-
seriös, in denen Radar-Plots durch eine hältnisse auf einem entfernten Planeten kannten Film- und Fotoaufnahmen be-
zweite Quelle, in diesem Falle Infrarot, mit unbekannten Voraussetzungen können weisen tatsächlich, dass es entsprechend
bestätigt werden konnten: „Wir ha- die Schwierigkeiten einer Bevölkerung große UFOs nicht zu geben scheint. In
ben es aus mehreren Gründen mit einem ferner Planeten unterschiedlich groß, seinem Foto-Band „UFOs - Besucher
der aussagekräftigsten UFO-Dokumente wenn nicht gar unmöglich sein (Marx, aus dem All“ stellt der UFO-Forscher
überhaupt zu tun: Die Zeugen haben eine G., 1973, S. 226): Gibt es dort ausrei- Michael Hesemann 380 Aufnahmen
sehr hohe Glaubwürdigkeit, da sie speziell chend Wasser? Enthält die Atmosphäre vor, deren allermeiste als echt eingestuft
zur Identifizierung von Flugobjekten aus- genug Sauerstoff? Gibt es bereits primitives werden. Nach meiner Zählung sind
gebildet worden sind. Die Präsenz objektiv Leben mit Photosynthese? Es ist daher na- mehr als 2/3 aller dort abgebildeten
vorhandener Flugobjekte ist mit zwei heliegend, zunächst eine erdnahe, stabile Objekte zwischen einem und fünfzehn
verschiedenen Messinstrumenten bestätigt Raumsiedlung zu schaffen, in der man Metern groß, ca. 20 % zwischen 20 und
worden. Für die öffentliche Wahrnehmung Erfahrungen sammelt, die für ein lang- 100 Meter und der Rest von rund 18%
ist von Bedeutung, dass die Sichtung von fristiges Wohnen im Weltraum weit abseits übersteigen einen Durchmesser von
offizieller Stelle bestätigt worden ist.“ (von des eigenen Sternensystems notwendig sind über 100 Metern. Das ist für UFO-Fans
Ludwiger, la Rue, Pressebericht MU- (...) (Walter, S. 188f.) Aus dieser ersten weder beunruhigend, noch sonderlich
FON-CES, S. 2 von 6) Kolonie würden sich immer größere überraschend. Denn dass unidentifizier-
entwickeln, bis eines Tages eine ganze te Flugobjekte nicht die riesige Größe
Weltenschiffe oder Warp-Antrieb? Flotte riesiger Weltschiffe entstanden einer „Babylon 5“-Raumstation haben
Die oben geschilderten Vorgehens- seien, die völlig autark wären. müssen, beweist einer der wohl größten
weisen sind nicht die einzigen groben Was auf die Erde zutrifft, so Walter, theoretischen Physiker unserer Zeit,
Fehler, die von Skeptikern und Presse- müsse auch für Außerirdische gelten. Michio Kaku. In seinen Büchern („Hy-
leuten begangen werden. Paradebeispiel Also müssten Raumschiffe, wenn es sie perspace - Einsteins Rache“,1995, und
sind die Ausführungen Walters. Der denn gäbe, riesig groß sein. Da derartige „Zukunftsvisionen“,1999) geht Kaku
Astronaut stellt fest, nach allem, was UFOs allerdings nie gemeldet werden ausführlich auf zwei Phänomene ein, die
wir über interstellare Raumfahrt wissen, und wurden (die größten Sichtungen es laut Walter und anderen Skeptikern
müssten ET-Raumschiffe einen Durch- werden auf rund 200 m Durchmes- eben nicht gibt: Außerirdische Zivilisa-
messer von -zig Kilometern haben und ser geschätzt, vgl. Hesemann, „UFOs tionen und Zeitreisen. Außerirdische Zi-
von ganzen Kulturen bewohnt sein. - Besucher aus dem All“), gibt es auch vilisationen könnten sich beispielsweise

42 EFODON-SYNESIS Nr. 4/2004


UFOs über Yukatan
den Warp-Antrieb zunutze machen. Das Planet A auf der einen Seite der Strings ein, gegliedert nach ihrer Fähigkeit der
klingt nach Star Trek-Science Fiction, nach Planet B auf der anderen Seite Energiegewinnung:
ist es aber nicht. Denn in der Theorie reist, kann man das Licht, welches man • Die Typ 1-Zivilisation beherrscht
ist den Physikern dieser Antrieb schon aussendet, „überholen“, indem man die die Energiequellen eines ganzen Pla-
lange bekannt. Kaku ist zum Beispiel Raum-Zeitkrümmung ausnutzt. Als neten. Sie kontrolliert das Wetter
Berater jener berühmten Fernseh-Serie. wäre man im Kreis gefahren, käme man und Naturkatastrophen, baut Roh-
Deshalb ist vieles, was man in dieser wieder am Ausgangspunkt an, bevor stoffvorkommen tief in der Erdrin-
Serie über Antriebe, Medizin, Compu- man die Reise angetreten hätte. Denn de, nutzt die Weltmeere und kann
tertechnologie usw. erfährt, weit mehr während das Licht den geraden und so- Energie aus Blitzen und Hurrikans
als nur Hirngespinst. In Zukunft könnte mit direkten Weg nach Planet B nehmen gewinnen.
uns diese Antriebsform tatsächlich inter- musste, hat man selbst den gekrümmten
• Die Typ 2 -Zivilisation nutzt das ge-
stellare Reisen ermöglichen. Raum genutzt und so eine Abkürzung
samte Energiepotential der Sonne, d.
Der Warp-Antrieb krümmt den genommen.
h. sie kann die Sonne direkt anzap-
Raum so stark, dass das gewünschte Ziel Die Konsequenz aus diesen Theorien
fen. Sie hat mit der Kolonisierung
quasi in unmittelbare Nähe „gebogen“ ist eindeutig. Trifft eine diese Thesen zu
des Sonnensystems begonnen und ist
wird. Das Raumschiff selbst bewegt sich (und derzeit sieht es danach aus), ist es
wahrscheinlich auch in der Lage, die
überhaupt nicht, sondern der Raum vor für interstellare Reisende kein Problem,
Raum-Zeit (siehe oben) zu krüm-
dem Schiff wird wie gesagt „zurechtge- auch weiteste Entfernungen im All zu
men, also interstellare und Zeitrei-
bogen“, so dass man dann geradewegs überbrücken, oder uns sogar aus einer
sen durchzuführen. (Kaku S. 335
das angepeilte Ziel in kurzer Zeit errei- anderen Zeit oder gar einer Parallelwelt
f.) Eine Typ-2-Zivilisation hat die
chen kann. zu besuchen.
Kolonisierung des Sonnensystems
Ebenfalls könnten „Wurmlöcher“ Nach Kaku muss man allerdings,
schon vor langer Zeit abgeschlossen,
Abkürzungen durch das Weltall darstel- um solche interstellaren bzw. Zeitreisen
andere Systeme werden kolonisiert.
len. Um ein Wurmloch offen zu halten durchführen zu können, eine Energie-
Die Vernichtung einer solchen Zi-
braucht man allerdings eine sogenannte menge von 1019 Milliarden Elektronen-
vilisation ist so gut wie nicht mehr
exotische Materie, die zwar bisher von volt erzeugen. Diese Zahl klingt unvor-
möglich.
uns Menschen noch nicht entdeckt stellbar, ist aber aus mehreren Gründen
wurde, die aber voll den physikalischen gar nicht so unwahrscheinlich. Erstens • Die Typ-3-Zivilisation ist hingegen
Gesetzmäßigkeiten entspricht und der ist es eine Tatsache, dass sich unsere sogar in der Lage, Wurmlöcher oder
man sogar auf der Spur ist. computertechnischen Kenntnisse etwa Supernovae zur Energiegewinnung
Eine weitere Theorie besagt, dass alle 18 Monate verdoppeln. Noch vor anzuzapfen. Sie könnte wahrschein-
sich im Weltall eine unendliche Zahl drei Jahren brachte ein PC in etwa eine lich sogar zum Mittelpunkt der Ga-
von sogenannten Superstrings tummelt, Leistung von 300 Mhz, heute schafft ein laxis reisen, um die möglicherweise
das sind unendlich lange und unend- gängiger Heimcomputer ca. 3000 Mhz, Millionen von Schwarzen Löchern,
lich dünne Fäden aus extrem dichter in drei Jahren hat sich also die Leistung die sich dort befinden, zu nutzen. Ihr
Materie. Der vielleicht führende Super- unserer PCs verzehnfacht. Durch die stünden somit wahrlich unbegrenzte
string-Forscher Richard Gott schreibt hohe Potenzierungsrate der PCs hat sich Energiemengen zur Verfügung. Eine
über sie: „Einer der verheißungsvollsten dieses Gesetz auf die gesamte menschli- Typ-3-Zivilisation kann nichts mehr
Kandidaten für die Weltformel, die ‚The- che Technologie ausgeweitet. vernichten, sie kann Milliarden Jahre
orie für alles‘, ist die Superstringtheorie, Kaku schreibt: „Um zu begreifen, wie im Weltall existieren.
die (...) davon ausgeht, dass selbst Elemen- rasch sich exponentielles Wachstum voll- Wir können bisher nichts von al-
tarteilchen wie Elektronen in Wahrheit zieht, stellen Sie sich eine Bakterie vor, die ledem, deshalb stufte uns Kardaschew
winzige Stringschleifen sind. Theoretisch sich alle dreißig Minuten teilt. Wenn sie als Stufe 0-Zivilisation ein. Die größte
haben Superstrings eine Dicke von null sich ungehindert vermehren kann, dann Energiequelle, die wir z.Z. zwar freiset-
und bilden mikroskopische geschlossene wird diese Bakterie innerhalb von ein paar zen, aber bei weitem nicht beherrschen
Streifen, während kosmische Strings eine Wochen eine Kolonie gebildet haben, die können, ist die Energie der Wasser-
winzige Dicke (ungleich null) haben und soviel wiegt wie der ganze Planet Erde.(...) stoffbombe. Aber ein einziger Hur-
möglicherweise Millionen Lichtjahre lang Beispielsweise haben wir seit dem Zweiten rikan verfügt über mehr Energie, als
oder noch länger sind.“ Weltkrieg mehr Wissen angehäuft, als in hundert Wasserstoffbomben. Es ist also
Das Interessante an dieser Theorie den zwei Millionen Jahren Evolution auf leicht vorstellbar, welche Möglichkei-
ist nicht nur, dass sie vollkommen mit diesem Planeten. Tatsächlich verdoppelt ten uns offen stünden, wenn wir nur
den Einsteinschen Theorien vereinbar sich der wissenschaftliche Erkenntnisstand die Energie eines Hurrikans anzapfen
ist, sondern auch noch im Rahmen ungefähr alle 10 bis 20 Jahre.“ (Kaku, könnten. Wenn für uns auch die Nut-
dieser Gesetzmäßigkeiten Zeitreisen er- Hyperraum, S. 329) zung derartiger Energiequellen heute
möglicht. Sehr vereinfacht ausgedrückt Weltenschiffe wären also überhaupt unglaublich klingt, so lässt sich aus dem
kann man sich das in etwa folgender- nicht notwendig. Eine Studie des russi- exponentiellen Wachstum unseres Wis-
maßen vorstellen: Superstrings können schen Astronomen Nikolai Kardaschew sens errechnen, dass wir wahrscheinlich
die Raum-Zeit sehr stark krümmen. erhärtet diese Aussage und zeigt sogar, in wenigen hundert Jahren die Grenze
Liegen nun im Raum zwei Superstrings dass auch die Menschheit in der Zu- zur Stufe 1-Zivilisation überschritten
ähnlich wie Fahnenstangen im Raum kunft nicht mehr auf derart primitive haben. Bis zur Typ 2-Stufe sind es dann
parallel zueinander, krümmen sie die Mittel zurückgreifen muss. Kardaschew „nur“ ca. 2500 Jahre, in kosmischen
Raum-Zeit extrem. Wenn man von teilte Zivilisationen in drei Kategorien Maßstäben ein Katzensprung, dann

EFODON-SYNESIS Nr. 4/2004 43


UFOs über Yukatan
wären interstellare und Zeitreisen für 5. zigarrenförmige Objekte Berichterstattung ins Lächerliche zieht,
uns kein Problem mehr. Das wirft eine 6. Scheiben mit und ohne Kuppeln indem Laien als Experten ausgegeben
interessante Frage auf: Kommen UFOs 7. Dreiecke, Bumerangs und Vierecke werden, oder wie zur Zeit generell alle
letzten Endes gar nicht aus den Weiten 8. geometrische Formen UFO-Forscher, die das Phänomen als
des Alls, sondern von der Erde, nur eben solches bejahen, gar nicht erst zu Wort
9. ungewöhnliche Formen
aus der Zukunft? kommen, hat es die UFO-Forschung
Unmöglich wäre es nicht, doch ge- 10. Formationen von Objekten dieser Tage recht schwer. Wenigstens
nauso könnten es auch Außerirdische (von Ludwiger, S. 47) gibt es noch das Magazin 2000plus mit
sein. Nehmen wir uns zu Herzen, was Wenn fast alle Sichtungen auf Irrtü- seinem jährlichen UFO- und Kornkrei-
Joseph Silks in seinem Aufsatz im Buch mer, Lügen, Wichtigtuerei oder Hallu- se-Spezial. Und gerade Berichte seriö-
„S.E.T.I.“ errechnet (Silk in Wabbel , S. zinationen zurückgehen würden, dürfte ser Kollegen wie D. Spalthoff oder H.
13 f.): Die Galaxie besteht aus etwa 200 man erwarten, dass sich Sichtungen auf Hausdorf zeigen, wie wichtig es ist, dass
Milliarden Sternen. Nehmen wir einmal zwei, höchstens drei Formen beschrän- die Forschung und Sammlung aktueller
an, 1 % dieser Sterne seien Sonnen des ken würden. Das wären die aus dem und historischer Fälle von UFO-Sich-
Typs G, also ähnlich unserer Sonne, Fernsehen und Kino bekannten For- tungen der 1. bis 5. Art, Tierverstüm-
und nehmen wir weiter an, 1 % dieser men der Kugel, Scheibe mit und ohne melungen und auch Kornkreisen weiter
Sonnen würden erdähnliche Planeten Kuppel und allenfalls das Dreieck. Die geht, damit sich seriöse Wissenschaftler
umkreisen. Wiederum 1 % hätte die Formenvielfalt ist jedoch so groß, dass und Privatgelehrte dem Phänomen mit
Möglichkeit von Leben hervorgebracht es sich hier schon aufgrund einer Wahr- wissenschaftlich seriösen Methoden
und wieder 1 % dieser Planeten würde scheinlichkeitsrechnung unmöglich nur nähern können.
auch Leben beherbergen. Wenn dann um Irrtümer, Fehlinterpretationen und
nur ein weiteres Prozent all dieser Prä- Wichtigtuerei handeln kann. Selbst Dank
missen wirklich intelligentes Leben wenn wir davon ausgehen, dass tat- Besonderer Dank gilt Herrn Illo-
hervorgebracht hätte, würden allein sächlich 98 % aller Fälle auf natürliche brand von Ludwiger, Physiker vom
in unserer Galaxis 200.000 Planeten Ursachen zurückzuführen wären, würde MUFON-CES e.V., der mir freundli-
existieren, auf denen intelligente We- dieser Umstand die UFO-These nur um cherweise Abzüge der Internetpresse-
sen leben. Gehen wir nun von einem so wahrscheinlicher erscheinen lassen. mitteilung der MUFON-CES auf dem
Alter unserer Galaxis von 10 Milliarden Gerade die großen Entfernungen im All, schnellsten Wege zusandte.
Jahren aus, müssten uns die meisten sowie die Beschränkungen der Energie-
Bewohner unserer Heimatgalaxis weit gewinnung lassen darauf schließen, dass Literatur
überlegen sein und mindestens die Stufe uns nicht jede x-beliebige ET-Nation Gott, J. Richard (2002): Zeitreisen in Einsteins
2 erreicht haben! besuchen kann. Universum, München
Die nächste dieser Zivilisationen, Doch so wissenschaftlich und lo- Hesemann, Michael (2001): UFOs - Besucher
so Silk, wäre nur hundert Lichtjahre gisch auch die Argumentation ist, eine aus dem Weltall, Köln
von uns entfernt. Auf dieses Argument ganze Reihe von Menschen, besonders Kaku, Michio (1995): Hyperspace - Einsteins
Rache, Berlin
antworten die Skeptiker gewöhnlich: aus der sogenannten seriösen Presse und ders (2000).: Zukunftsvisionen - Wie Wissen-
„Wenn es sie gibt, wo sind sie dann?“ dem Skeptikerlager, sind für kein noch schaft und Technik des 21. Jahrhundert unser
(siehe UFOs und Kornkreise Nr. 9: so gutes Argument zugänglich. Ihre Leben revolutionieren, München
„Die Argumente der UFO-Gegner, des Vorgehensweise behindert die seriöse Krauss, Lawrence: Zahlenspiele mit Außerirdi-
Autors“). Denn ihre Abwärme müsste UFO-Forschung auf das Erheblichste. schen, in: Wabbel, S. 26 - 36
selbst für unsere primitive Technologie So ist ein Psychologe und Mitglied der Peiniger, Hans-Werner und Mojsilovic, Mirko:
messbar sein. Auch hierauf findet Silk GEP Statistik Stand: Mai 2002, in: JUFOF
MUFON-CES e.V. Deutschland aus Nr. 141, 3/02
eine logische Antwort: „Es muss kein Pa- dem Verein ausgetreten, weil er Abduk- Peiniger, Hans-Werner: „Extrem heller wei-
radox darin liegen, dass man im Sonnen- tionsopfer untersucht hatte und diese ßer Stern“, Fall-Nummer 20010621 A, in:
system keine Anzeichen für außerirdische Tatsache vor einem Gericht, bei dem JUFOF Nr. 142, 3/02
Artefakte gefunden hat. Man kann sich er als Gutachter bestellt war, gegen ihn Prahl, Reinhard: UFO-Gegner: Wenn es sie gibt,
leicht vorstellen, dass die überlegene Zi- müssten sie hier sein, in: UFOs und Korn-
verwendet wurde. Die Gegenseite stellte kreise Nr. 9/04
vilisation, die eine Wurmlochtechnologie den renommierten Psychologen als un- Silk, Joseph: Wie wahrscheinlich ist außerir-
entwickelt hat, auch so hoch entwickelt ist, seriös dar, was vom Richter auch noch disches intelligentes Leben? In: Wabbel, S.
dass sie sämtliche Spuren ihrer Reise ver- prompt „gekauft“ wurde. Aus Angst vor 12-25
bergen kann.“ (Silk, in Wabbel, S. 25) weiterer Reputationsschädigung trat er Wabbel, Tobias Daniel (Hrg., 2002): S.E.T.I. Die
Suche nach dem Außerirdischen, München
aus der Gesellschaft aus, und nun kann
UFO-Forschung 2004 die MUFON keine Abduktionsopfer, von Ludwiger, Illobrandt (1999) Unidentifizierte
Aber tun sie das wirklich? Von Lud- Flugobjekte über Europa, München
(ein Phänomen welches die MUFON ders.: persönliche telefonische Mitteilungen vom
wiger hat in seinem Buch einen Typen- sehr ernst nimmt) mehr untersuchen. 11. und 14.05.04
katalog veröffentlicht. Dort sind 280 (!) Ebenso sieht es mit Geldmitteln aus. von Ludwiger, Illobrand & la Rue, Hannes:
verschiedene UFO-Typen klassifiziert, Die meisten seriösen Gesellschaften UFOs über Mexiko - Mexikanisches Ver-
die er in zehn Hauptklassen einteilt: außer in Frankreich sind private Ver- teidigungsministerium steht zu UFO-Kon-
1. Kugeln frontation seiner Luftwaffe, http://www.
eine und finanzieren sich aus Spenden, mufon-ces.org/text/deutsch/mexiko.htm
2. saturnförmige Objekte Mitgliedsbeiträgen oder Publikationen. Stand: 14.05.04/15:20
3. Halbkugeln Da die Presse das Thema allerdings je Walter, Ulrich (2001): Außerirdische und Astro-
nach Lage der Dinge durch unseriöse nauten, Heidelberg/Berlin
4. ovale Formen „
44 EFODON-SYNESIS Nr. 4/2004