Sie sind auf Seite 1von 12

Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

Trump liess die Queen minutenlang warten


Der US-Präsident war beim Oberhaupt der britischen Krone zu Gast. Begleitet wird der Besuch von
Demonstrationen im ganzen Land.

Artikel zum Thema

Gedämpfte Vorfreude unter


den Briten auf Trump-Besuch

Donald Trump reist heute nach


Grossbritannien. Weshalb die Beziehung der
Melania und Donald Trump sind auf Visite bei der britischen Königin. Video: Tamedia/AP USA mit dem Königreich besonders schlecht
ist. Mehr...
Liveticker aktualisiert automatisch – letzte Meldung vor wenigen Sek. 12.07.2018

Trump-Achterbahn sorgt für


WENIG Treffen mit anderen Regierungschefs sind wirren Nato-Gipfel
BEGEISTERUNG kraftraubend, das weiss auch Donald Der US-Präsident polterte, drohte – und
schmeichelte dann: Kanzlerin Merkel sah es
IN SCHOTTLAND Trump. Deshalb wird der US-Präsident
trotzdem anders, Macron nannte den wilden
während seines Besuchs in Grossbritannien Ritt «besonders reichhaltig». Mehr...
voraussichtlich auf seiner Luxus-Golfanlage Jana Anzlinger. 12.07.2018
in Turnberry südwestlich von Glasgow
logieren und den ein oder anderen Golfball einlochen. Trump leistet sich eine
Unverschämtheit zu viel
In Schottland, dem Geburtsort seiner Mutter, löst seine Öffentlicher Zweikampf in Brüssel: Nach den
Anwesenheit am Wochenende allerdings wenig Begeisterung Angriffen des US-Präsidenten wehrt sich
aus. Die Chefin der schottischen Regionalregierung, Nicola Merkel. Protokoll eines Schlagabtauschs.
Mehr...
Sturgeon, weigerte sich, Trump bei seinem Besuch persönlich
Daniel Brössler und Stefan Kornelius. 12.07.2018
zu treffen.

Schottische Abgeordnete hatten sogar gefordert, Trump die Die Redaktion auf Twitter
Landeerlaubnis in Glasgow zu verweigern. Im Zentrum des
Unmuts steht eine zweite Golfanlage nördlich der Hafenstadt Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf
Aberdeen, mit deren Bau sich Trump die Sympathien der dem Kurznachrichtendienst.
Schotten in den vergangenen Jahren gründlich verscherzt hat. @tagesanzeiger folgen

«IHRE Die Ehrungen passen gar nicht mit den vielen Anti-Trump- Die Redaktion auf Twitter
MAJESTÄT IN Demonstranten zusammen, die ihre Reise nach Windsor Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf
VERLEGENHEIT» angetreten hatten – ausgerüstet mit «Anti-Trump»-Plakaten. dem Kurznachrichtendienst.
Laut einer YouGov-Umfrage, die am Donnerstag veröffentlicht
@tagesanzeiger folgen
wurde, ist fast die Hälfte (49%) der 1648 Befragten der
Ansicht, dass die Einladung der Queen ein Fehler sei.

Im vergangenen Jahr unterzeichneten fast 1,9 Millionen


Menschen eine Petition, um den Staatsbesuch zu verhindern,
weil dieser «Ihre Majestät in Verlegenheit bringen» würde.

1 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

1 | 24 (24 Bilder) - .
«MELANIA Der Besuch des US-Präsidenten ist letztlich ein Arbeitsbesuch
BEWUNDERT und kein Staatsbesuch, der weitere Ehrungen, Beförderungen
DIE QUEEN» und Bankette beinhaltet. Seit ihrer Thronbesteigung im Jahr
1952 hat die Queen alle US-Präsidenten empfangen – mit
Ausnahme von Lyndon Johnson.

In einem Interview mit der Boulevardzeitung «The Sun»


nannte Donald Trump Elizabeth II. eine «unglaubliche Frau».
Seit so vielen Jahren habe sie ihr Land vertreten und dabei
«nie wirklich einen Fehler gemacht».« Meine Frau ist
einegrosse Bewundererin der Queen», sagte er.

QUEEN WARTET Queen Elizabeth II. begrüsste US-Präsident


AUF TRUMP Donald Trump und First Lady Melania am
späten Freitagnachmittag auf Schloss
Windsor mit militärischen Ehren im
Innenhof des Palasts.

Sie hatte zunächst mehrere Minuten lang dort gewartet. Es


blieb aber zunächst unklar, warum es zu der Verzögerung
kam.

BILDER Die Queen lächelte, als sie dem US-Präsidenten und der First
Lady die Hände schüttelte. Sie trug einen königsblauen Mantel
mit passendem Hut. Unter ihrem Arm klemmte eine schwarze
Handtasche. Trump erschien in einem blauen Anzug mit
gestreifter Krawatte. First Lady Melania trug ein
crèmefarbenes Kostüm. Rotuniformierte Gardisten spielten
die amerikanische Nationalhymne.

2 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

1 | 25 Der Präsident und die Queen inspizieren die - .


Gardisten. Bild: AP/Matt Dunham/Keystone (25
Bilder)

ETIKETTE

Der Besuch bei der Queen ist vor allem eines: Genauestens
durchorchestriert. Welche Regeln bei einem Treffen im
Schloss Windsor gelten, hat der Adelsexperte Jürgen Worlitz
zusammengestellt: «Die Queen will nicht angefasst werden»

WINDSOR Donald Trump ist zu seinem Besuch zum Tee bei Queen
CASTLE Elizabeth II. auf Schloss Windsor eingetroffen.

This @CNN screen is surreal. Rosenstein is preparing to


announce new indictments in the Mueller probe while Trump
hangs out with the Queen. pic.twitter.com/jQPlqsZSTm

— Im Peach (@MillyBons) July 13, 2018

Gleichzeitig stehen offenbar neue Anklagen in der Mueller-


Ermittlung bevor, wie der Einblender von CNN verrät.

PROTESTE Die Proteste gegen den Trump-Besuch in London haben Fahrt


aufgenommen. Mehrere Demonstrationszüge setzten sich am
frühen Nachmittag durch die Innenstadt in Marsch.

Aufgerufen dazu hatten unter anderem Gewerkschaften,


Menschenrechtsaktivisten und religiöse Gruppen. Sie werfen
Trump unter anderem Sexismus, Rassismus und Hass auf
Homosexuelle vor. Mit Slogans wie «Trump nicht
willkommen» oder «Weg mit Trump» machten sie ihrem
Unmut über den US-Präsidenten Luft.

3 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

HUNDERTE Insgesamt wurden nach Abgaben der Initiative «Stop Trump»


VERSAMMELN am Freitag etwa 100'000 Trump-Gegner in der britischen
SICH AUF Hauptstadt erwartet. Hunderte hatten sich bereits am
PARLIAMENT Vormittag auf dem Parliament Square versammelt und
SQUARE beobachtet, wie ein etwa sechs Meter grosser Helium-Ballon
in Form eines Trump-Babys in Windeln über dem Platz
schwebte.

Bereits am Donnerstag hatten mehrere Hundert Menschen vor


dem Eingang zum Gelände von Blenheim Palace, nahe Oxford,
demonstriert. Dort hatte Premierministerin Theresa May
Trump zu einem Gala-Dinner empfangen. Auch vor der
Botschafterresidenz in London, wo Trump die Nacht
verbrachte, hatten Dutzende Aktivisten am Donnerstagabend
lautstark auf sich aufmerksam gemacht.

ZUSAMMENFASSUNG Die USA und Grossbritannien streben nach


den Worten der britischen
Premierministerin Theresa May ein gross
angelegtes Freihandelsabkommen an. «Wir
sind heute übereingekommen, dass wir ein ambitioniertes
Freihandelsabkommen zwischen Grossbritannien und den
USA anstreben, wenn Grossbritannien die Europäische Union
verlässt», sagte May am Freitag nach ihrem Treffen mit US-
Präsident Donald Trump auf ihrem Landsitz Chequers.

Der US-Präsident hatte vor dem Gespräch May in einem


Zeitungsinterview massiv wegen deren Brexit-Politik kritisiert
und gesagt, diese werde ein bilaterales Abkommen zwischen
Washington und London «wahrscheinlich töten».

May und Trump treten vor die Medien: Die britische


Premierministerin und der US-Präsident nehmen Stellung zu
ihrem Treffen.

Bei der gemeinsamen Pressekonferenz am Freitagmittag


erklärte Trump nun, er habe May gar nicht kritisiert. Wie auch
immer die britische Regierung den Ausstieg aus der
Europäischen Union gestalte – für ihn sei dies in Ordnung.

4 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

Alles andere sei «fake news».

Mit seinem Interview mit der Boulevardzeitung «Sun» hatte


Trump am Donnerstag klar das Lager der Brexit-Hardliner
unterstützt, die sich gegen Mays Linie stellen und mit
Rücktritten eine Regierungskrise auslösten. Trump ging sogar
soweit zu sagen, dass der zurückgetretene Aussenminister,
May-Rivale und Brexit-Hardliner Boris Johnson ein
«grossartiger Premierminister» wäre.

Sowohl im konservativen Regierungslager als auch bei der


oppositionellen Labour-Partei sorgten Trumps Attacken und
Einmischungen in die britische Politik für Empörung. «Wo
sind Ihre Manieren, Herr Präsident?», schrieb
Hochschulminister Sam Gyimah am Freitag im
Kurzbotschaftendienst Twitter.

ENDE Die Pressekonferenz ist beendet. Der Tonfall zwischen Trump


und May war erstaunlich freundlich. «Eine Turteltauben-
Geschichte wurde zu einem Liebesfest», beschreibt es ein
BBC-Reporter. Konkreten Fragen zu den Misstönen zwischen
den beiden Ländern in der Brexit-Frage oder zum Nato-
Thema wichen beide aus – Trump mit Fake-News-Vorwürfen,
May mit Platitüden.

CNN Ein CNN-Journalist versucht ebenfalls, eine Frage zu stellen.


Trump würgt ihn ab. «Ich beantworte keine Fragen von CNN,
CNN ist Fake News. Gehen wir zu Fox News, gehen wir zu
richtigen News.»

FRAGEN Eine Journalistin von BBC: «Sie haben Ihre Tonart geändert.
Noch diese Woche haben Sie die Brexit-Strategie der
Premierministerin kritisiert. Ist das wirklich die Art, wie sich
Freunde verhalten?»

Trump: «Das war eine Story, die nicht ganz richtig war.» Und
dann kommt das Schlagwort: «Fake News». «Mit einem
Aufnahmegerät könnten wir das bekämpfen», sagt Trump. Er
habe May nicht kritisiert. «Sie macht einen grossartigen Job.»

"I didn't criticise the prime minister" in Sun interview -


President Trump calls accusations "fake news" Latest
#TrumpVisitUK developments: https://t.co
/uh9bYPHtBxpic.twitter.com/sgAbjqVUSb

— BBC Breaking News (@BBCBreaking) July 13, 2018

Journalist: «Was wollen Sie im Meeting mit Putin erreichen?»

Trump: «Wir werden über die Ukraine sprechen, über Syrien.


Wir werden auch über nukleare Proliferation sprechen. Wir
haben so viel aufgerüstet, es ist eine schreckliche Strategie.»
Trump will auch die Einflussnahme Russlands bei den US-
Wahlen ansprechen. «Aber es wird keinen 'Ich gebs zu, ich
habs getan'-Moment geben.»

Ein Journalist spricht die Migration nach Europa an. May:


«Wir haben eine stolze Tradition, Migranten hier willkommen
zu heissen. Migration hat unserem Land viel gebracht.» Die
Premierministerin betont aber auch die Wichtigkeit von

5 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

Grenzkontrollen. «Wir müssen kontrollieren, wer in unser


Land kommt. Das haben wir gemacht, und das werden wir
auch in Zukunft machen.»

Nochmals wird Trump mit seiner Kritik an May und den


Drohungen am Nato-Gipfel konfrontiert. «Verschaffen Sie so
Putin die Oberhand?», fragt eine Journalistin.

Trump: «NBC, das ist noch schlimmer als CNN. Wir sind
stärker und vereinter, als je zuvor. Glauben Sie, Putin hat
Freude daran, wenn die Nato wegen mir Milliarden mehr für
das Militär ausgibt?»

Ein Journalist des Senders ITV fragt May nach Trumps Kritik
im Sun-Interview: «Der Präsident hat gesagt, er habe Ihnen
Ratschläge für die Brexit-Verhandlungen gegeben, die sie
abgelehnt hätten. Bereuen Sie das?»

May lacht: «Viele Leute geben mir Ratschläge für die


Brexitverhandlungen!»

BREXIT Jetzt spricht Trump über den Brexit: «Egal was Sie tun
werden, Sie haben unsere Unterstützung. Hauptsache, wir
können ein Handelsabkommen abschliessen.»

TRUMP «Wir hatten einen speziellen Abend, den wir nicht so schnell
vergessen werden», sagt Trump zum gestrigen Abendessen im
Blenheim Palace. Der historische Ort - das Geburtshaus von
Winston Churchill - habe ihn beeindruckt, sagt der US-
Präsident.

«Wir möchten Ihnen danken, Frau Premierministerin, für den


Beitrag Grossbritanniens an die militärische Sicherheit», sagt
Trump. Er spricht den «produktiven» Nato-Gipfel an und
betont erneut, dass die Nato-Staaten ihre Militärausgaben
erhöhen müssen.

MAY «Wir wollen die enge Kooperation zwischen den USA und
Grossbritannien fortführen», sagt die britische
Premierministerin. Sie spricht die militärische
Zusammenarbeit etwa in Syrien an.

May spricht auch von den Giftanschlägen mit dem vermutlich


russischen Stoff Nowitschok auf britische Bürger. «Wir
müssen zusammenstehen gegen jegliche Versuche, unsere
Demokratie zu destabilisieren.»

#LIVE Trump and May hold joint press conferencehttps://t.co


/85eD6L8YrNpic.twitter.com/0Csxxa95W3

— ANews (@anewscomtr) July 13, 2018

MEDIENKONFERENZ Donald Trump und Theresa May werden in Kürze vor die
Medien treten. Die Pressekonferenz findet vor dem Langsitz
Chequers in der Grafschaft Buckinghamshire statt, dem
offiziellen Landsitz der britischen Premierministerin.

It is beautiful — and baking hot —here at Chequers. This is


where the leaders will stand to address the media. Mrs May on

6 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

the left. Mr Trump on the right. pic.twitter.com/gUVle0aKoH

— James Cook (@BBCJamesCook) July 13, 2018

Die Fragen, die sich alle Beobachter stellen: Wie wird Trump
nach dem Tritt ans Schienbein Mays mit dem heutigen «Sun»-
Interview agieren? Versucht er, die Wogen zu glätten? Und
wie reagiert die Regierungschefin auf Trumps Kritik?

DEMONSTRATIONEN Der Besuch des US-Präsidenten wird auch am Freitag von


mehreren Demonstrationen begleitet. Die grösste davon dürfte
am Freitag am Londoner Trafalgar Square stattfinden, wo
zehntausende Teilnehmer erwartet werden.

Auch Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat seine Teilnahme


angekündigt. Er betonte, dass die Demonstration alles andere
als antiamerikanisch sei. «Die meisten, die demonstrieren
werden, lieben die USA, so wie ich», erklärte er. Aber eine
besondere Beziehung zu unterhalten, bedeute auch, zu sagen,
wenn «wichtige Werte in Gefahr» seien.

Khan, der sich in der Vergangenheit auf Twitter mehrmals


Wortgefechte mit dem US-Präsidenten geliefert hatte,
genehmigte für eine Protestaktion auch einen übergrossen
Ballon in Form eines Babys mit dem Gesicht Trumps. «Ehrlich
gesagt, ist die Idee, das wir das Recht auf Meinungsfreiheit
einschränken, weil sich ein ausländischer Politiker auf den
Schlips getreten fühlen könnte, ein Gang am Abgrund»,
verteidigte Khan seinen Entscheid am Freitag im Radio.
Gemäss dem Bürgermeister findet auch eine Pro-Trump-
Demonstration statt.

1 | 24 (24 Bilder) - .
Bereits am Donnerstagabend hatten in London mehrere
hundert Menschen lautstark gegen den Grossbritannien-
Besuch von US-Präsident Donald Trump demonstriert.
«Donald Trump ist nicht willkommen», skandierten die
Teilnehmer, die sich nahe der Residenz des US-Botschafters
im Regent's Park versammelt hatten. Die Demonstranten
machten mit Trillerpfeifen, Megaphonen, Kochtöpfen Krach
und schrien ihre Kritik an Trumps Politik heraus.

A trolley full of "Donald Trump toilet paper" for sale at Oxford


Circus. pic.twitter.com/LnmvPZJPj7

— Catherine Wylie (@wyliecatherine) July 13, 2018

7 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

«Wie viele Kinder hast Du heute in einen Käfig gesperrt?»,


riefen sie mit Blick auf den Umgang der US-Behörden mit
Kindern illegal eingereister Migranten an der Grenze zu
Mexiko. Die Demonstranten hielten kurz inne, um einem
Tonmitschnitt von weinenden Kindern anzuhören. Auf
Schildern standen Parolen wie «Rassist», «Sperrt ihn ein»
und «Hau ab». Als ein Hubschrauber abhob, um Trump zu
einem Abendessen mit Premierministerin Theresa May und
Wirtschaftsvertretern in Blenheim nahe Oxford zu bringen,
buhte die Menge.

Die Protestaktion mit dem Trump-Baby ist seit längerem geplant: Bilder
eines Tests am Donnerstag. (12. Juli 2018) Video: Tamedia/AP

SCHARFE KRITIK Volle Breitseite gegen die Gastgeberin: US-Präsident Donald


AN MAY IN Trump hat vor Gesprächen über ein mögliches
INTERVIEW Handelsabkommen mit Grossbritannien den Brexit-Plan von
Premierministerin Theresa May heftig kritisiert. Sollte dieser
umgesetzt werden, würde das ein bilaterales Abkommen
zwischen Washington und London «wahrscheinlich töten»,
sagte Trump in einem Interview mit der Zeitung «The Sun».
Die Einzelheiten finden Sie hier.

MAY LÄSST SICH Trump hatte kurz vor seiner Ankunft für
NICHTS Verstimmung gesorgt, als er Mays neue
ANMERKEN Brexit-Pläne kritisierte. «Es scheint sich ein
wenig in die andere Richtung zu drehen, wo
sie zumindest teilweise wieder mit der
Europäischen Union zu tun haben werden»,
sagte Trump beim Nato-Gipfel in Brüssel,
ohne auf Einzelheiten einzugehen.

May liess sich jedoch nichts anmerken, als sie den US-
Präsidenten und First Lady Melania mit ihrem Mann Philip
begrüsste. Trumps Besuch fällt für May in eine schwierige
Zeit. Erst am Montag waren Aussenminister Boris Johnson
und Brexit-Minister David Davis im Streit um ihren neuen
Brexit-Kurs zurückgetreten.

8 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

GALADINNER

Bild: BBC

Überschattet von der Regierungskrise in Grossbritannien hat


die britische Premierministerin Theresa May US-Präsident
Donald Trump zu einem Galadinner empfangen. Am
festlichen Abendessen in Blenheim Palace nahe Oxford
nahmen auch zahlreiche Wirtschaftsvertreter teil.

Trump reiste am Donnerstagabend per Helikopter aus London


an und wurde mit grossem Zeremoniell im Hof des Schlosses
von einer Kapelle rotuniformierter Gardesoldaten in Empfang
genommen.

Auf der Treppe zum Palasteingang hielt Trump Mays Hand,


wie auf Fernsehbildern zu sehen ist. Bereits bei ihrem Besuch
im Weissen Haus 2017 hatte der US-Präsident die britische
Premierministerin an der Hand gehalten.

May legt viel Wert darauf, die «besondere Beziehung»


zwischen London und Washington zu beschwören. Von Trump
erhofft sie sich baldige Verhandlungen über ein
Freihandelsabkommen für die Zeit nach dem Brexit.

Trump ist bekanntermassen ein Freund pompösen


Zeremoniells. May hatte ihn bereits kurz nach seiner
Amtseinführung als Präsident zu einem Staatsbesuch mit der
Queen in London eingeladen. Wohl aus Angst vor Protesten
wurde das aber auf einen Arbeitsbesuch reduziert. Der
Empfang in Blenheim Palace dürfte ein Versuch sein, Trump
zu etwas zu entschädigen.

Blenheim Palace ist der Geburtsort von Kriegspremier


Winston Churchill. Ausgewählt wurde der Ort aber wohl auch,
weil er inmitten eines riesigen abgeschirmten Geländes liegt.
Pfiffe und Buhrufe von Demonstranten musste Trump also
nicht fürchten.

9 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

RIESIGES
SICHERHEITSAUFGEBOT

Bild: Keystone

Die Sicherheitsvorkehrungen zum Besuch von Donald Trump


sind enorm: Rund 11'000 Polizisten wurden mobilisiert.
Spezialeinheiten der britischen Anti-Terror-Brigaden
überwachen jede Station des US-Präsidenten.

Zudem hat Trump seine eigene Entourage. Etwa 1'000


Personen begleiten den Präsidenten auf seinem Besuch.
Darunter ein Korps von Marinesoldaten, die Trump in einem
eigenen Helikopter begleiten.

Marine One seen *ying over Hackney from Stansted …

«HABE IHN Zum Trump-Besuch sind


IMMER Grossdemonstrationen geplant. Ein
GEMOCHT» Riesenballon in Form eines
windelverpackten Babys mit dem Gesicht
des Präsidenten soll über London schweben. Doch der
Präsident wird von den Protesten wenig mitbekommen – die
Regierungschefin besucht er auf dem Landsitz Chequers, die
Queen auf Schloss Windsor ausserhalb der Stadt.

Im Vorfeld des London-Besuchs war Trump wenig charmant.


Dass er Mays Widersacher Boris Johnson lobte, kommt einem
Affront gegen May gleich. Einen «Freund» nannte Trump den
im Streit um den Brexit-Kurs zurückgetretene Aussenminister.
«Ich habe ihn immer gemocht.»

In London wird derweil sogar darüber spekuliert, dass


Johnson den Sturz der Premierministerin betreiben könnte.

TRUMP- Als seinen ersten ausländischer Gast


VERACHTUNG empfing Trump die britische
IM VOLK Premierministerin Theresa May im Januar

10 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

2017 in Washington.

Auf seine anfängliche Charmeoffensive


gegenüber May machte er immer wieder mit
ungebetenen Ratschlägen und
Kommentaren zu britischen Angelegenheiten von sich reden.
In der Folge wird der US-Präsident von grossen Teilen der
britischen Bevölkerung verachtet.

SITZUNG
UNTERBROCHEN

In einer turbulenten Parlamentssitzung hat der neue Brexit-


Minister Dominic Raab die Pläne Londons für die künftige
Beziehung mit der EU nach dem Brexit vorgestellt.
Oppositionsabgeordnete beschwerten sich am Donnerstag
massiv, weil sie vorab keine Kopien des 100 Seiten starken
Weissbuchs erhalten hatten, die Sitzung musste kurzzeitig
unterbrochen werden.

Der vormalige Brexit-Minister David Davis und


Aussenminister Boris Johnson hatten im Streit um die neuen
Pläne am Montag ihr Amt niedergelegt. Sie fürchten, dass
Grossbritannien mit der neuen Strategie zu eng an die EU
gebunden bleibt.

Im Kern des neuen Regierungsplans steht eine


Freihandelszone, die den freien Warenverkehr zwischen dem
Kontinent und Grossbritannien garantieren soll. Dafür will
sich Grossbritannien auch künftig an europäische Regeln und
Produktestandards halten.

In Sachen Dienstleistungen, zum Beispiel für Banken und


Versicherungen, will Grossbritannien aber eigene Wege gehen
und akzeptieren, dass der Zugang zum Binnenmarkt in
Zukunft eingeschränkt sein wird. Das Land will aber auch die
unkontrollierte Zuwanderung von EU-Bürgern unterbinden.

TRUMP Donald Trump ist am Donnerstag auf dem


GELANDET Flughafen Stansted bei London gelandet. Bei
seinem mehrtägigen Besuch in
Grossbritannien will er unter anderem
Premierministerin Theresa May treffen, die er wenige Stunden
vor dem Besuch noch für einen «weichen» Brexit kritisierte.

President Trump arrives at London Stansted Airport aboard


Air Force One. pic.twitter.com/aXJVMrz9TS

— The White House (@WhiteHouse) July 12, 2018

11 von 12 13.07.18, 19:31


Trump liess die Queen minutenlang warten - News International... https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/der-uspraesident-is...

(NN/sda/afp)

(Erstellt: 13.07.2018, 11:40 Uhr)

Ist dieser Artikel lesenswert?

12 von 12 13.07.18, 19:31