Seite 6 – Donnerstag, den 8.

März 2018 Lokales Ostfriesische Nachrichten

Schwarze Scheiben statt teure Bands Für Ersten
Kreisrat liegen
Die Gruppe Wattwerker will Musik von der Platte aus den Zeiten vom Old Inn beim Auricher Stadtfest spielen

die Lösungen
auf der Hand
Dr. Frank Puchert verteidigt Pläne
zu Ulricianum und Förderschulen
Von Aiko Recke ter“. Eine Lösung könne nur
in Kooperation mit der Schu-
Aurich. Es gibt Momente, da le entwickelt werden.
scheint Dr. Frank Puchert Puchert erwartet bald ei-
fast zu verzweifeln. Aus sei- nen verbindlichen Beschluss.
ner Sicht gibt es für zwei Pro- „Ich weiß
bleme der derzeitigen Schul- nicht, was
politik des Landkreises glas- gegen die Lö-
klare Lösungen, die nach sei- sung in Egels
nem Dafürhalten offensicht- spricht. Ich
lich, ja fast zwingend sind. gehe davon
Da ist zum einen der Vor- aus, dass die
schlag der Kreisverwaltung, Politik weiß,
ab Sommer 2020 eine Au- dass sie die
ßenstelle des Ulricianums in Entschei-
der Waldschule Egels einzu- dung nicht
richten, die derzeit noch von weiter schie-
der auslaufenden IGS Ost ge- ben kann.
nutzt wird. Das Gymnasium Ich möchte,
bekommt Platzprobleme, Erster Kreis- dass jeder
wenn das Abitur wieder nach rat Dr. Frank seiner Ver-
13 Jahren gemacht wird. Ei- Puchert. Ar- antwortung
Songs aus der Zeit der Schallplatten aus dem Old Inn und Fehnhaus sammeln Uwe Penske (von links), Ingun Penske und Weert Loerts seit Jahren über „Die Liste“ im nen neuen Anbau auf dem chivfoto: Banik gerecht
Internet. Foto: Wetzel Schulhof hält die Kreisver- wird.“
waltung vor allem aus Platz- Der Überlegung, ein zwei-
Von Christin Wetzel viel Geld kostet. Inzwischen dabei“, sagt der Barßeler DJ. tritten der Bands beim Stadt- könnten sie ähnlich wie ihre gründen für nicht machbar. tes Gymnasium für Aurich zu
steht fest, dass das Stadtfest Seine Karriere als Discjockey fest nicht wiederfinden. „Da Radiosendung gestalten und Mehrere Alternativvor- gründen, erteilte er im Übri-
Aurich. Schwarze Scheiben auch 2018 gefeiert wird. Die begann Anfang der 70er-Jah- steht man da als Oldie zwi- tagsüber mit Zeitzeugen-In- schläge, die Elternratsvorsit- gen eine Absage.
statt teurer Bands: Die „Watt- Wattwerker denken, mit ih- re. Er kenne jeden Song, der schen den ganzen Jugendli- terviews sowie deren Musik zende Susanne Biskup ge- Auch beim zweiten heiß
werker“ wollen mit ihrer Mu- rem Beitrag könnten sie der so typisch für die Zeit im Old füllen. Abends könnten Pro- macht hatte, hält Puchert für diskutierten Thema der
sik von der Schallplatte und Stadt auch aus finanziellen Inn und im Alten Fehnhaus Wunsch: Stadtfest fis wie Weert Loerts auflegen. unrealistisch. Der Leiter des Schulpolitik verteidigte Pu-
CDs aus dem Old Inn, Meta Gründen helfen. Sie würden war. Alles, was abseits des Musikwünsche würden ge- Gebäudemanagements, chert seine Argumentation.
und Fehnhaus ihren Beitrag ehrenamtlich ihre Musik auf- Mainstreams auf die Platten- wieder mehr für alle spielt. „Wir könnten die gan- Klaus-Georg Bartelt, rechne- Die Förderschulen Lernen
zum Auricher Stadtfest leis- legen. Eine teure Gage könn- teller kam, könne er noch zu- Generationen ze Zeit“, sagt Uwe Penske. te am Mittwoch beim Presse- Großefehn und Moordorf ha-
ten. Die Stadt könnte sich te sich die Stadt bei den ordnen. Das will schon etwas Eine Zusage hat die Grup- gespräch vor, dass eine Lö- ben laut Schulamtsleiterin
damit eine teure Band spa- Wattwerkern also sparen. Die heißen, denn die Wattwerker, chen“, sagt Ingun Penske. pe noch nicht von der Stadt sung mit 30-40 Containern Talea Eiben derzeit jeweils
ren. Die Wattwerker-Gruppe, Technik hätte die Gruppe, die auf ihrer Internetseite al- Deswegen wünschen sich die erhalten. Aber bei ihrer Sen- für fünf Jahre 1,65 Millionen insgesamt 28 Schüler. Das sei
die seit acht Jahren die Lie- Profi-DJs ebenfalls. Wie etwa le Songs aus der Zeit sam- drei eine ruhige Ecke abseits dung am kommenden Frei- Euro Miete kosten würde. zu wenig, um die pädagogi-
der sammelt und ihre Musik Weert Loerts aus Barßel. Er meln, haben bereits 4433 der großen Bühnen auf dem tagabend ab 20 Uhr auf Ra- Ein Kauf wäre noch teurer. sche Qualität aufrecht zu er-
im Zwei-Wochen-Takt bei gehört zum harten Kern der Lieder gesammelt. Dieses Marktplatz, wo sie ihre Songs dio Ostfriesland wollen In- Puchert sagte, dass man halten, gerade angesichts
Radio Ostfriesland spielt, Wattwerker. Er hat früher im Jahr will die Gruppe die auflegen können. gun und Uwe Penske noch das Schulgebäude in Egels von Lehrermangel in der
könnte weitere Kontakte 5000er-Marke knacken. „Es wäre schön, wenn das einmal ordentlich die Werbe- ohnehin sanieren müsse – Sonderpädagogik. Puchert
knüpfen. DJ war Dafür wäre ein Platz beim Stadtfest für alle Generatio- trommel für das Stadtfest auch wenn dort keine Au- bezweifelte, dass es im Inte-
Schon im Januar 2017 hat- Auricher Stadtfest ideal. So nen wäre“, sagt Uwe Penske. rühren. Sie hoffen, dass auch ßenstelle des Ulricianums resse der Kinder sei, diese an
ten Uwe und Ingun Penske sofort bereit könnten die Wattwerker mit Mit ihrer Musik glaubt er, die Butenostfriesen über den einzöge. „Wir werden den „Zwergschulen“ zu unter-
ihre Idee bei der Stadt einge- für die Idee den Aurichern ins Gespräch könnten auch wieder die äl- Livestream der Sendung im Schulraum in Zukunft brau- richten. Deshalb will der
reicht. „Wir dachten, das wär kommen und noch mehr teren Auricher angesprochen Internet „davon Wind be- chen“, so Puchert – und ver- Landkreis nur den Erhalt der
was für uns“, sagt Uwe Pens- „Alten Fehnhaus“ in Ostgro- Lieder aus der Old-Inn-Zeit werden. So etwas wie die ru- kommen“. So könnten noch wies auf hohe Schülerzahlen Förderschule Aurich mit 109
ke. Nur ein paar Tage später ßefehn aufgelegt und ließ finden. Die Gruppe hat aber hige Atmosphäre bei der mehr ehemalige Auricher ei- an Gymnasium, Realschule, Schülern beantragen, nicht
kam die Ansage: Das Stadt- sich nicht lange bitten. noch ein weiteres Anliegen: Stadtfestbühne an der Lam- nen Ansporn sehen, zurück aber der Förderschulen Gro-
fest soll nur noch alle zwei „Aber hallo: Alles, was mit Sie will Musik für diejenigen bertikirche schwebt den zum Stadtfest in die Heimat „Schwer, sachliche ßefehn und Moordorf. Die
Jahre stattfinden, weil es zu Musik zu tun hat, da sind wir spielen, die sich in den Auf- Wattwerken vor. Die Zeit zu kommen. Forderung des Moordorfer
Ebene zu halten“ Förderschulleiters Christian
Max, die Förderschule Ler-

Lions diskutierten in Aurich IGS und BBS. Wie berichtet,
rechnet der Landkreis in
Egels mit kurzfristigen Sanie-
rungskosten für mehrere
nen in Aurich zu schließen,
sei „absurd“, so Puchert. Ei-
ben und er gehen davon aus,
dass das Land weiter eine
Clubs aus dem Nordwesten trafen sich bei Pollmann und Renken zur Regionalkonferenz Fachräume mit 500 000 Euro Mindestschülerzahl von 13
– plus mittelfristig mit pro Jahrgang festlegt. Diese
Aurich. Die Lionsclubs der Distrikt-Governor Klaus Prävention für Aurich (Pfau), 700 000 Euro für die Sanie- Zahl sei etwa in Großefehn in
Region Nordwest (111NW/I) Seifert aus Georgsmarien- schreibt Fecht weiter. Hans- rung der Sporthalle. Ein viel den vergangenen Jahren nie
trafen sich zu ihrer Regions- hütte ehrte Angehörige der Jürgen Bremer, Vorsitzender teurerer Neubau der Halle sei erreicht worden, so Puchert.
konferenz in den Räumen ostfriesischen Clubs für lang- der Pfau-Arbeitsgruppe Öf- zwar einmal diskutiert wor- Er warnte davor, dass ange-
des Unternehmens Pollmann jährige Mitgliedschaften. Re- fentlicher Raum und Leiter den, stehe derzeit aber nicht sichts der Debatte „in unan-
und Renken in Aurich. Rund gion-Chairperson Lothar der Polizeidirektion Aurich- zur Debatte, so Puchert. El- genehmer Weise um Schüler
60 Abgeordnete aus fast allen Streblau vom Lionsclub Ih- Wittmund sowie Dr. Udo ternvertreterin Biskup rech- mit Förderbedarf geworben
Ostfriesischen und Papen- low-Südbrookmerland, der Fecht von der Kommunikati- net mit viel höheren Kosten. wird“. Der Landkreis sage
burger Clubs diskutierten das Regionentreffen organi- onsberatung Fecht und Hel- Der Erste Kreisrat räumte den Eltern aber sicher zu,
unter anderem über die siert hatte, wurde von Seifert mig informierten über die ein, es sei in der aufgeheizten dass ihre derzeit in Große-
künftige Organisationsstruk- mit der Melvin-Jones-Fellow- aktuelle Präventionsarbeit in Debatte für beide Seiten „un- fehn und Moordorf beschul-
tur der Region, die Neubeset- ship-Auszeichnung für be- einem Auricher Brennpunkt- heimlich schwer, die sachli- ten Kinder bis zur 9. Klasse
zung von Ämtern und die sondere Verdienste geehrt. viertel. Herbert Müller und che Ebene zu halten“. Die dort bleiben können. „Wir
Möglichkeiten der Einfluss- Melvin Jones ist der Gründer Kay ten Doornkaat Kool- Sache habe eine „unheimli- werden Wege finden, das si-
nahme auf Entscheidungen der Lions-Clubs Internatio- mann vom Lionsclub che Dynamik“ entwickelt. cherzustellen“, versprach
der übergeordneten deut- nal. Krummhörn stellten außer- Mit Schulleiter Dieter Schrö- Puchert.
Distrikt-Governor Klaus Seifert (rechts) überreichte Region- schen Lions-Organisation. Über den Tellerrand dem ein Hilfsprojekt in ei- der gebe es aber gleichwohl Am 4. April soll der Kreis-
Chairperson Lothar Streblau die Melvin-Jones-Fellowship-Aus- Das teilte Dr. Udo Fecht für schauten die Teilnehmer bei nem Dorf in Kambodscha eine „gute Gesprächsebene schulausschuss über beide
zeichnung. Foto: privat die Lions mit. einem Vortrag des Vereins vor. mit konstruktivem Charak- Themen entscheiden.

23 Feinwerkmechaniker-Lehrlinge verabschiedet Mercedes
beschädigt
Handwerkskammer für Ostfriesland überreichte in Aurich Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse an die Absolventen Norden. In Norden haben
Unbekannte zwischen Sonn-
Aurich. Freisprechungsfeier gelke, Großefehn (Kristian abend, 11 Uhr, und Montag,
in Aurich: Die Handwerks- Kramer, Wiesmoor); Sven 11 Uhr, in der Rotdornstraße
kammer (HWK) für Ostfries- Fekken, Hage (Stephan und einen Mercedes beschädigt.
land hat sieben Feinwerkme- Peter Janssen, Norden); Jan Sie brachen laut Polizei den
chanikern mit dem Schwer- Hermann Lüpkes, Holtgast Mercedes-Stern ab und stah-
punkt Maschinenbau und (Mechanic Anlagenbau len ihn. Hinweise nimmt die
Zerspanungstechnik und 16 GmbH, Aurich); Marc Ott, Polizei in Norden unter Tel.
Metallbauern mit der Fach- Leer (Logaer Maschinenbau (0 49 31) 92 10 entgegen.
richtung Konstruktionstech- GmbH (Leer) und Alexander
nik freigesprochen. Sie beka- Vinnikov, Norden (MTA Me-
men ihre Prüfungszeugnisse talltechnologie Aurich
ausgehändigt, berichtete die GmbH, Aurich). Geschäftliches
Kammer mit Sitz in Aurich Metallbauer; Fachrich- Der heutigen Ausgabe liegen
jetzt in einer Pressemittei- tung Konstruktionstechnik gesamt oder in Teilbele-
lung. Michael Yhonatan Alvarez gungen Prospekte folgender
Feinwerkmechaniker; Geminez, Leer (LeeWerk-Wi- Firmen bei:
Schwerpunkt: Maschinen- sa GmbH, Leer); Fabian Om- Die frisch gebackenen Gesellen freuen sich über ihren Erfolg. Foto: HWK
bau und Zerspanungstech- mo Jakob Becker, Wittmund Behrends, Wiesmoor
nik: und Reemt Hinrichs, Ihlow Aurich); Jannes Janssen, Leer hochschule Aurich gGmbH, Aurich gGmbH, Aurich); Jan- Borssum GmbH & Co. KG, Expert Bening
Raphael Bahne, Moormer- (beide Kreisvolkshochschule (Bildungswerk der Nieder- Aurich); Armin Meyer, Groß- nik Saathoff, Ihlow (Metall- Emden); Nils Visser, Norder- Hammer Fachmärkte
land (Ausbildungsbetrieb Lo- Aurich gGmbH Aurich); Mu- sächsischen Wirtschaft heide (Mechanic Anlagenbau bauermeister Ingo Flessner, ney (Schlosserei de Boer Maschal
gaer Maschinenbau GmbH, harem Huskic, Friedeburg gGmbH, Leer); Anton Kuhn, GmbH, Aurich); Giuseppe Aurich); Kai Specht, West- GmbH & Co. KG, Norderney) Möbel Buss
Leer); Martin Becker, Aurich (Wilken GmbH, Wiesmoor); Leer (Technical Business Ser- Mollo, Großefehn (Oltmanns overledingen (LeeWerk-Wisa und Jan-Gerd Wilkens, Frie- Möbel Eilers, Apen
(Hansa Polytechnik GmbH, Dennis Jacobs, Aurich (Me- vice TBS UG Leer); Tobias GmbH, Ihlow): Nils Planteur, GmbH, Leer); Cosmin Tu- deburg (Schrage Rohrketten-
Moormerland); Philipp En- chanic Anlagenbau GmbH Mannott, Aurich (Kreisvolks- Ihlow (Kreisvolkshochschule toiu, Emden (Bootswerft system GmbH, Friedeburg). Wir bitten um Beachtung.