Sie sind auf Seite 1von 184

KAILASH

Alle 78 abgebildeten Karten entstammen dem


Rider Tarot von Arthur Edward Waite
(mit freundlicher Genehmigung der Firma
AGM AG Müller, Neuhausen/Schweiz).

Die Ausgabe erschien zuerst im


Eugen Diederichs Verlag, München 1988.

Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme


Banzhaf, Hajo:
Das Arbeitsbuch zum Tarot / Hajo Banzhaf.
22. Aufl. - Kreuzlingen ; München : Hugendubel, 2000
(Kailash)
ISBN 3-88034-663-1
ISBN 3-88034-665-8 mit Rider-Waite-Deck

22. Auflage 2000


© Hajo Banzhaf
© für die deutsche Ausgabe
Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen/München 1988
Alle Rechte vorbehalten
Umschlaggestaltung: Zembsch'Werkstatt, München
Produktion: Maximiliane Seidl
Satz: Kort Satz, München
Druck und Bindung: Appl, Wemding
Printed in Germany
ISBN 3-88034-663-1
ISBN 3-88034-665-8 mit Rider-Waite-Deck
Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einführung 9

Ursprung, Name und Aufbau des Tarot 10


Leitfaden für den Laien 12
Leitfaden für den Tarotkundigen 14

Deutungsteil 17

Die 22 Großen A r k a n a 18
Die Serie der Stäbe 62
Die Serie der Schwerter 90
Die Serie der Münzen 118
Die Serie der Kelche 146

Weitere Legesysteme 175

Das Kreuz 177


Der blinde Fleck 178
Das Partnerspiel 179
Das Beziehungsspiel 180
Das Entscheidungsspiel 181
Das Keltische Kreuz 182
Das Geheimnis der Hohenpriesterin 184

Anhang 185

Anmerkungen 186
Benutzte und empfehlenswerte Literatur 187
Die auf dem Buchumschlag dargestellte Legesituation ergab sich, als der Grafiker den Autor anrief, um
Ideen für die Gestaltung des Titels zu bekommen. Was lag näher, als die Karten anhand des in diesem
Buch vorgestellten neuen Legesystems »Der Weg« zu befragen, wie der Grafiker bei seinem Auftrag
vorgehen sollte. Und dies war die Antwort:
Platz l: Die Sonne (XIX).

Im beruflichen Erleben bedeutet die Sonne, daß


uns unsere Arbeit Spaß macht und wir mit
Erfolg, großer Kreativität und Schaffenskraft
unseren Aufgaben nachkommen. Zum anderen
zeigt sie Wärme und ein gesundes Selbstbewußt¬
sein gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und
Geschäftspartnern sowie eine gute Ausstrahlung
und eine überzeugende Klarheit, mit der wir
unser Anliegen und unsere Ideen vertreten.

Platz 2: Bube der Münzen. Platz 7: Königin der Münzen.

Entweder haben Sie die wertvolle Chance Betrachten Sie die Angelegenheit zurückhaltend
erkannt, die vor Ihnen liegt, oder Sie haben bisher und mit Besonnenheit. Wahrscheinlich braucht es
nur auf einen Anstoß von außen gewartet, der zunächst noch Zeit und Sie müssen erst weitere
Ihnen in Ihrer Angelegenheit weiterhilft. Sie Fakten zusammentragen, bis Sie zu einer klaren
haben dann nach einer konkreten Möglichkeit Haltung kommen und dann danach handeln.
Ausschau gehalten, die sich Ihnen bieten könnte,
um Ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Platz 3: Ritter der Kelche. Platz 6: Die Welt (XXI).


Sie sind von dieser Angelegenheit innerlich Freuen Sie sich. Sie stehen kurz vor dem großen
berührt und sehen Ihrem Vorhaben liebevoll und Höhepunkt. Zaudern Sie nicht, Ihr Weg führt Sie
gutgelaunt entgegen. Wenn die Karte auf Platz l direkt an die Stelle, an die Sie »gehören«, an der
keine Warnung enthält, haben Sie auch nichts zu Sie glücklich sein werden. Gehen Sie offen und
befürchten. befreit an Ihr Vorhaben. Es wird Ihnen gelingen.

Platz 4: Königin der Stäbe. Platz 5: Die Mäßigkeit (XIV).


Sie sind selbstbewußt und unternehmungslustig Zeigen Sie Ihr harmonisches Wesen, ihre Freude
aufgetreten, vielleicht auch feurig und voller Idea¬ und Gelassenheit. Nehmen Sie sich Zeit. Vermei¬
le. Wenn die Karten auf Platz 2 und 3 diesem Auf¬ den Sie in Ihrem Auftreten jede Form von Über¬
treten entsprechen, sollten Sie es lediglich um die treibung, Dramatik oder Künstelei. Gehen Sie
Bedeutung der Karte auf Platz 7 ergänzen. Haben einfach, ehrlich und feinfühlig vor. Die wohltuen¬
Sie aber nur aufgetrumpft, müssen Sie sich um¬ de Ruhe, die Sie ausstrahlen können, gibt Ihnen
stellen. und anderen Kraft.
_
Vorwort

Mit diesem Buch möchte ich ein neues Lege- Wesentliche Parallelen zu anderen Systemen, wie
system vorstellen, das sich von der gängigen Form der Welt der Mythen, dem altchinesischen I Ging
der Tarotspiele insofern wohltuend abhebt, als es und der Astrologie, habe ich in dem vorliegenden
die Verantwortung für zukünftige Entwicklun¬ Buch den Karten vorangestellt. Darüber hinaus
gen beim Frager beläßt, statt ihn vor den ver¬ ist die jeweilige Alltagsbedeutung jeder Karte all¬
meintlich unausweichlichen Schiedsspruch eines gemein und auf den Ebenen Beruf, Bewußtsein
Orakels zu stellen. und Partnerschaft beschrieben. Für ein tieferes
Verständnis der Karten und ihrer Aussagen wäre
Das Spiel »Der Weg«, um das es hier geht, gibt es natürlich hilfreich, sich auch mit ihrer Symbo¬
eine Antwort auf die Frage: »Wie soll ich mich lik und ihrer bildhaften Sprache zu befassen, wie
1
zukünftig verhalten?«, die sich sowohl auf zwi¬ ich das in meinem Tarot-Handbuch getan habe.
schenmenschliche Kontakte, berufliche Schritte,
alte Gewohnheiten und finanzielle Entscheidun¬
gen, als auch auf schlichte Alltagsfragen beziehen
kann. Im Unterschied zu anderen Spielen steht
hier weniger »das, was kommen wird« im Vorder¬
grund, als vielmehr ein Vorschlag, der uns zeigt,
was wir in der Situation, in der wir sind, tun kön¬
nen. Damit hat dieses Spiel einen anregenden
Charakter, der auch nachdenklich-kritischen
Menschen zusagen kann, zumal seine Aussage
sich nicht in dunkle Worte hüllt, die erst in ferner
Zukunft relevant und überprüfbar werden, son¬
dern weil es einen plausiblen Vorschlag für die
unmittelbare Gegenwart gibt.

Dieses Spiel setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus.


Aus den 78 Karten des Tarotdecks werden 7 Kar¬
ten gezogen und auf die 7 Plätze des Spielplans
gelegt. Die Bedeutung, die jede Karte an dem spe¬
ziellen Platz hat, kann dann in diesem Buch nach¬
geschlagen werden. Die so ermittelten Einzelaus¬
sagen zu einer Gesamtaussage zu vereinen, bleibt
die Aufgabe des Fragers. So reizvoll die Aufgabe
wäre, alle denkbaren Kartenkombinationen in
ihrer Zusammenschau zu beschreiben, sie ist
unlösbar: Die Anzahl aller erdenklichen Kombi¬
nationen dieses Spiels ist unvorstellbar groß.

Allein die Kombinationsmöglichkeiten der 7 aus


den 78 gezogenen Karten ist 2641902120, was in
etwa der Anzahl der Sekunden in einem 84jähri¬
gen Leben entspricht. Wenn man zusätzlich noch
den Faktor berücksichtigt, daß die 7 Karten auf
7 bestimmte Plätze gelegt werden, ist die Anzahl
der Möglichkeiten 13315186684800. Insofern
muß ich die Zusammenschau dem Leser selbst
überlassen. Da sich aber alle Aussagen auf die
unmittelbare Gegenwart des Fragers beziehen,
wird es auch dem Laien nicht allzu schwerfallen,
die Gesamtaussage der Karten selbst zu erfassen.
Einführung
Wenn aber der Verkehrte die rechten Mittel gebraucht,
so wirkt das rechte Mittel verkehrt.
CHINESISCHE WEISHEIT
Einführung

Ursprung, Name und Aufbau des Tarot


1. Ursprung feld in der Schweiz, stammt; er schreibt: »Ein
gewisses Spiel, das ein Kartenspiel genannt wird,
Die Herkunft der Tarot-Karten liegt im Dunkeln. kam zu uns im Jahr des Herrn 1377. In diesem
Wiederentdeckt wurden sie im 18. Jahrhundert Spiel wird der jetzige Zustand der Welt in voll¬
von Antoine Court de Gebelin (1725-1784), der kommener Weise in Bildern beschrieben. Aber zu
sie in seinem umfangreichen Werk »Monde Pri- welcher Zeit, wo und durch wen es erfunden
mitif« (1775-1784) erstmals beschreibt als »das wurde, ist mir gänzlich unbekannt.« Im weiteren
einzige Buch, das uns aus den verlorenen Schätzen beschreibt er ein Kartenspiel, das sich aus minde¬
der ägyptischen Bibliothek erhalten blieb«. Seit¬ stens 52 Karten zusammensetzt, die in 4 Serien
dem ist seine Vermutung vielfach aufgegriffen unterschieden sind.
worden, wonach vor allem das Volk Israel als Bin¬
deglied zwischen dem alten Ägypten und dem Eine einleuchtende Theorie vermutet nur für die
Abendland fungiert hat. Diese Hypothese wird 22 Karten der Großen Arkana einen älteren
gerne untermauert mit den Entsprechungen, die Ursprung und legt die Entstehung der 56 Karten
sich aus den 22 Karten der Großen Arkana und der Kleinen Arkana in das Mittelalter. Dabei wer¬
der kabbalistischen Bedeutung der 22 Buchstaben den die 4 Serien dieser Kleinen Arkana als Sym¬
des hebräischen Alphabets ergeben. Insbesondere bole der 4 mittelalterlichen Stände verstanden:
der große französische Okkultist Alphonse-Louis Schwerter = Ritter, Kelche = Klerus, Münzen =
Constant (1810-1875), besser bekannt unter sei¬ Kaufleute und Stäbe = Bauern.
nem Pseudonym Eliphas Levi (Zahed), versichert
uns in seinem Hauptwerk »Dogma und Ritual der Je nach Ursprungstheorie wird gerne vermutet,
Hohen Magie« (1856), daß es sich bei dem Tarot daß die Kreuzritter (ägyptischer Ursprung) oder
um das Buch handele, das die Hebräer Henoch die Zigeuner (indischer Ursprung) die Karten
zuschrieben, die Ägypter dem Hermes Trismegi- nach Europa brachten. Beide Hypothesen sind
stos und die Griechen ihrem sagenhaften Städte¬ kaum mit den obigen Daten zu vereinbaren. Die
gründer Kadmos. Andere wiederum vermuten Zeit der Kreuzzüge liegt zu weit zurück, und
einen indischen Ursprung dieses Spiels, weil selbst der dieses Geistesgut pflegende Templer¬
wesentliche Symbole der Karten auch Attribute orden war bereits am 13. Oktober 1307 durch
indischer Gottheiten sind. So weist Roger Tilley Philipp IV. zerschlagen worden. Andererseits tau¬
in seinem Buch »Playing Cards« (1973) auf die chen die Zigeuner erst ab 1400 in Europa auf, so
interessante Parallele hin, daß die vier Hauptsym¬ daß sie lediglich als Verbreiter, nicht aber als
bole der Kleinen Arkana (Stäbe, Schwerter, Mün¬ Quelle der Karten in Frage kommen.
zen und Kelche) auch der Obergottheit Ardhanari
zugeordnet sind, dessen linke Seite Shiva und des¬
Gleichgültig, ob die Karten selbst »nur« 500 Jahre
sen rechte Seite die himmlische Shakti darstellt.
alt sind oder auf eine viel ältere Zeit zurückgehen:
Es ist unzweifelhaft, daß die Symbole und Bilder,
Alle Spuren aber verlieren sich im 13. Jahrhun¬ die uns vor allem die 22 Großen Arkana zeigen,
dert. Zwar wird 1240 auf der Synode zu Worce¬ archetypische Gestalten der abendländischen Seele
ster ein »Spiel des Königs und der Königin« sind, die auch schon in der Frühgeschichte der
erwähnt, es bleibt aber offen, ob es sich dabei um Menschheit lebendig waren.
ein Kartenspiel handelte. Erstmals benannt wer¬
den die Karten unter ihrem alten Namen »Naibi«
1299 im »Trattato del governo della familia di 2. Name
Pipozzo di Sandro«. Aus dem 14. Jahrhundert
gibt es dann verschiedene Belege, aus denen her¬ Die Karten wurden zunächst unter der Bezeich¬
vorgeht, daß Kartenspiele verboten wurden, so nung »Naibi« erwähnt, aus dem sich »Naibis« und
zum Beispiel ein Dekret, das Karl V. von Frank¬ »Naipes« ableitet, einem Namen, der sich für die
reich im Jahre 1369 unterzeichnete. Bekannt ist Karten angeblich noch in Kastillien erhalten hat
ferner eine lateinische Aufzeichnung in der und der auf »Nabab« zurückgeführt wird, was im
Sammlung des Britischen Museums in London, Sanskrit Vizekönig, Statthalter und Gouverneur
die von Bruder Johannes, einem Mönch aus Bre- heißt. Ihr heutiger Name entspricht den Bezeich-

10
Ursprung, Name und Aufbau des Spiels

nungen »Tarocchino«, »Tarocco« oder »Taroc- magischen Orden, der 1888 unter anderem von
chi«, die schon früh in Italien auftauchten und die Samuel McGregor Mathers, Dr. Wynn Westcott
einige auf den Taro, einen Nebenfluß des Po, und Dr. William Woodman gegründet worden
zurückführen. Andere sehen dagegen in den vie¬ war. Weitere bekannte Mitglieder dieses Ordens
len Kombinationsmöglichkeiten der vier Buch¬ waren der Dichter William Butler Yeats und der
staben einen Hinweis auf den geheimnisvollen berühmte Magier Aleister Crowley. Waite ist
Ursprung des Spiels. So formte der amerikanische geistiger Vater eines neuen Tarotdecks, das von
Okkultist Paul Foster Gase (1884-1954) aus die¬ einem Ordensmitglied, der Künstlerin Pamela
sem Tetragrammaton den Satz: »ROTA TARO Coleman Smith, gezeichnet wurde. Ihre Initialen
ORAT TORA ATOR«, was übersetzt wird als: PCS sind auf allen 78 Karten zu sehen. Während
»Das Rad des Tarot verkündet das Gesetz der in den bisherigen Tarotspielen lediglich die Gro¬
2
Athor «, und nicht zuletzt verblüfft die Entspre¬ ßen Arkana, die Hofkarten und manchmal die 4
chung, die der Name Taro mit der Tora, dem Asse illustriert waren, zeigt das von Waite konzi¬
jüdischen Gesetz, den 5 Büchern Moses hat. pierte Deck auch auf den übrigen 36 Karten Bild¬
motive, die zur Deutung inspirieren. Dank dieser
Bereicherung ist sein Tarot das heute weitverbrei¬
3. Aufbau des Spiels tetste Spiel, das auch Grundlage dieses Buches ist.

Die frühen Kartenspiele bestanden aus einer


unterschiedlichen Anzahl von Karten. Im Floren¬
tiner Spiel gab es 41 Trumpfkarten und 56 Nicht¬
trümpfe, das Spiel aus Bologna zählte 62 Karten,
und das sehr schöne Deck von Andrea Mantegna
aus Mantua bestand aus 50 Karten. Es gab Spiele,
die aus 12 Serien a 12 Karten bestanden oder aus 8
Serien a 12 Karten. Erst um 1600 beschreibt der
Italiener Garzoni ein Spiel, das der Struktur des
heutigen Tarot mit 22 Großen Arkana und 56
Kleinen Arkana entspricht. In dieser Form wurde
es das venetianische Deck oder das Tarot von
Marseille genannt.

Die Großen Arkana stellen auf 22 Karten (0 = Der


Narr bis XXI = Die Welt) Bilder dar, die uns aus
Mythen und anderen Überlieferungen überra¬
schend vertraut erscheinen. Die übrigen Karten
der 56 Kleinen Arkana unterteilen sich in
4 Serien, wie wir sie auch in den heutigen Spiel¬
karten kennen, die sich wie folgt entsprechen:
Stäbe = Kreuz, Schwerter = Pik, Kelche = Herz
und Münzen = Karo. Jede dieser Serien besteht
aus 14 Karten, die sich in 10 Zahlenkarten (von
Eins = As bis Zehn) und 4 Hofkarten (König,
Königin, Ritter und Bube) unterteilen.

Um die letzte Jahrhundertwende fanden die


Tarotkarten nicht nur ein immer stärker werden¬
des Interesse, sondern erhielten durch Arthur
Edward Waite (1857-1941) eine entscheidende
Bereicherung: Waite, gebürtiger Amerikaner, in
England aufgewachsen, war ein großer Kenner
des Okkultismus. Er wurde Mitglied und später
Großmeister in dem »Hermetischen Orden der
Goldenen Dämmerung«, einem einflußreichen

11
Einführung

Leitfaden für den Laien


Selbst wenn Sie die Tarotkarten heute zum aller¬
ersten Mal in der Hand haben, können Sie gleich i
beginnen, sich die Karten zu legen. Dabei gehen
Sie folgendermaßen vor:

1. Stellen Sie sich eine Frage, die im Kern lautet:


»Wie soll ich mich verhalten?« Zum Beispiel:
»Wie soll ich mich meinem Vorgesetzten
gegenüber verhalten?« oder »Was kann ich
tun, um einen neuen Arbeitsplatz (Wohnung, i
Lebensgefährten usw.) zu finden?« oder »Wie
kann ich das und das Problem lösen?« Die
Frage sollte also nicht lauten: »Werde ich
jemals der großen Liebe begegnen?«, sondern 5
»Was kann ich tun, um der großen Liebe zu
begegnen?«

2. Mischen Sie alle 78 Karten gründlich, und brei¬ Sie können jetzt die Bedeutungen nachschla¬
ten Sie sie verdeckt - wie einen großen Fächer gen, die jede Karte auf ihrem Platz hat, und
— vor sich aus. diese zu einer Gesamtaussage verbinden. Um
die Besprechung der einzelnen Karte im Buch
3. Ohne sich weiter auf Ihre Frage zu konzentrie¬
zu finden, prüfen Sie zunächst, in welchen der
ren, ziehen Sie jetzt mit Ihrer linken Hand
5 Hauptabschnitte sie gehört:
nacheinander 7 Karten Ihrer Wahl aus dem
Spiel und legen diese verdeckt eine über die a) Die Karten der Großen Arkana sind daran
andere. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie sich zu erkennen, daß sie oben eine Zahl und
bei der Auswahl der Karten Zeit lassen, Ihre unten einen Namen tragen (z.B. 0 = Der
Hand solange über den Karten hin und her Narr, I = Der Magier usw.). Diese Karten
bewegen, bis Sie ein Kribbeln spüren oder finden Sie im ersten Abschnitt des Deu¬
spontan 7 Karten herausgreifen. Sie können tungsteils, der am rechten Seitenrand die
dabei die Augen offen oder geschlossen halten. jeweilige Zahl wiedergibt (0 bis XXI).
Ziehen Sie die Karten einfach in der Art, die
Ihnen am meisten zusagt, aber achten Sie dar¬ b) Die Karten der Kleinen Arkana erkennen
auf, daß Sie die Reihenfolge der gezogenen Sie daran, daß sie entweder einen Namen
Karten nicht durcheinander bringen. oder eine Zahl tragen. Hier müssen Sie fest¬
stellen, in welche der folgenden vier Serien
4. Decken Sie jetzt eine Karte nach der anderen die Karte gehört:
in der gezogenen Reihenfolge auf, das heißt,
beginnen Sie mit der untersten der sieben Kar¬
ten, und legen Sie sie wie folgt aus:

/ / ®
Stäbe Schwerter Münzen Kelche

Die jeweiligen Abschnitte sind am Buch¬


rand durch diese Symbole gekennzeichnet.
Innerhalb dieser Abschnitte sind zunächst
die Zahlenkarten besprochen (wobei das As
der Zahl Eins entspricht) und anschließend
die sogenannten Hofkarten in der Reihen¬
folge Bube, Ritter, Königin und König.

12
Leitfaden für den Laien

6. Der jeweils in Betracht kommende Teil des 8. Notieren Sie sich Ihre Frage mit den dazu
Deutungstextes ergibt sich aus dem Platz, an gezogenen Karten, um die Aussage 2 bis 3
dem die Karte liegt. Für die oberste Karte Wochen später noch einmal nachzuvollziehen.
(Platz 1) finden Sie die Deutung immer auf der Gerade dabei wird Ihnen die eigene Sprechwei¬
linken Buchseite. Hier müssen Sie aus den se der Karten immer vertrauter. Ihre Beobach¬
vier Textblöcken denjenigen auswählen, der tungen und speziellen Erfahrungen, die über
dem Hintergrund Ihrer Frage entspricht. Sie den Deutungstext dieses Buches hinausgehen,
finden dort für jede Karte die drei Rubriken sollten Sie in Stichworten in den freien Rubri¬
Beruf, Bewußtsein und Beziehung. Sollte ken der Kartenbesprechung festhalten.
Ihre Frage keinem dieser drei Bereiche angehö¬ Dadurch bekommt dieses Arbeitsbuch und
ren, erfahren Sie die Bedeutung im einführen¬ Ihre Kartendeutung einen immer persönliche¬
den ersten Teil der jeweiligen Kartenbespre¬ ren Charakter.
chung. Diese erste Karte sagt Ihnen, worum es
bei Ihrer Fragestellung geht, welche Aussich¬ Wenn Ihnen mit der Zeit die Aussagen der Karten
ten Sie haben und was Sie erwarten dürfen. vertrauter geworden sind, sollten Sie aus dem letz¬
ten Teil des Buches weitere Legemethoden aus¬
Die übrigen sechs Karten zeigen Ihnen, wie Sie
wählen, um diese nach und nach mit in Ihre
bisher vorgegangen sind (die Plätze 2, 3 und 4)
Tarot-Praxis aufzunehmen. Mit etwas Übung
und wie Sie sich zukünftig verhalten sollen
wird es Ihnen bald gelingen, die Bedeutung der
(die Plätze 5, 6 und 7). Da die sich links und
Karten auch in diesen anderen Legesystemen zu
rechts gegenüberliegenden Karten jeweils einer
erfassen.
Verhaltensebene entsprechen (2 und 7 =
Bewußtsein, 3 und 6 = Gefühle, 4 und 5 =
äußeres Auftreten), ist es ratsam, die Bedeu¬
tung dieser Karten in dieser Gegenüberstellung
nachzuschlagen. Sie finden diese Deutungstex¬
te immer auf der rechten Buchseite unter der
jeweiligen Karte.

7. Wenn Sie alle 7 Deutungstexte nachgeschlagen


haben, versuchen Sie diese zu einer Gesamt¬
aussage zu verbinden. Stoßen Sie sich dabei
nicht an scheinbaren Widersprüchen, sondern
versuchen Sie deren tiefere Bedeutung zu erfas¬
sen. Die Karten spiegeln häufig eine Diskre¬
panz zwischen Fühlen (die Plätze 3 und 6) und
Denken (die Plätze 2 und 7) und zeigen nicht
selten, daß wir anders auftreten (die Plätze 4
und 5), als uns innerlich zu Mute ist.
Einführung

Leitfaden für den Tarotkundigen


Die Tarotkarten lassen sich in vielerlei Hinsicht Dabei haben die Plätze folgende Bedeutung:
befragen:
1 Darum geht es. Das sind die Chancen und Risi¬
1. In der klassischen Orakelart nach Tendenzen. ken im Zusammenhang mit der Frage.
Dazu eignet sich insbesondere das Keltische
Kreuz (S. 177) und das Geheimnis der Hohen¬
Linke Säule = Bisheriges Verhalten:
priesterin (S. 184).
2 Bewußte Einstellung, Gedanken, Vernunft¬
2. Zur Beschreibung eines gegenwärtigen Zustan¬
gründe. Vorstellungen, Absichten, Verhaltens¬
des. Dies gilt vor allem für das Beziehungsspiel
weisen, die der Frager »im Kopf« hat. Das
(S. 180) und das Partnerspiel (S. 179), aber in
rationale Verhalten.
gewisser Weise auch für den astrologischen
Kreis*. 3 Unbewußte Einstellung, Wünsche, Sehnsüch¬
te, die der Frager »im Herzen« trägt. Hoffen
3. Zur Selbsterfahrung. Dazu gibt es zahlreiche
und Bangen. Das emotionale Verhalten.
Spiele wie der blinde Fleck (S. 178), Inannas
Abstieg in die Unterwelt* und das Planeten¬ 4 Äußere Haltung. Das Auftreten des Fragers
spiel*. und damit eventuell seine Fassade.
4. Um Vorschläge zu erhalten. Das geht in allge¬
Rechte Säule = Vorschlag für zukünftiges Ver¬
meiner Art mit dem Kreuz (S. 177) und gezielt
halten: Bedeutungen entspre¬
mit dem Entscheidungsspiel (S. 181), aber in
chend den Feldern 2-4.
der aussagestärksten Form durch das hier vor¬
gestellte Spiel »Der Weg«: 7 Bewußte Einstellung. Vorschlag für die ratio¬
nale Vorgehensweise.
»Der Weg« zeigt dem Frager
6 Unbewußte Einstellung. Vorschlag für die
a) das Thema, um das es geht.
emotionale Haltung.
b) wie er sich in der Frageangelegenheit bislang
5 Äußere Haltung. So soll der Frager auftreten.
verhalten hat,
c) wie er sich (statt dessen) zukünftig verhalten Dieses Buch gibt Ihnen Deutungsvorschläge für
soll. alle 78 Tarotkarten. Da die Karte auf Platz l für
die Gesamtaussage richtungsbestimmend ist, wird
Aus den gemischten, verdeckt und fächerartig sie auf der jeweils linken Buchseite in vier Haupt¬
ausgebreiteten 78 Karten zieht der Frager 7 Kar¬ abschnitten beschrieben. Je nach Fragerichtung
ten, die wie folgt aufgedeckt und ausgelegt wer¬ kommt der Text Beruf, Bewußtsein, Beziehung
den: oder der allgemeine Teil für die Deutung in
Betracht. Für die speziellen Bedeutungen, die die
Karten auf den übrigen Plätzen (2-7) bekom¬
men, stehen die Deutungsvorschläge unter den
entsprechenden Ziffern auf der jeweils rechten
Buchseite der Kartenbesprechung. Unter diesen
Texten steht Ihnen genügend Platz zur Ver¬
fügung, um Ihre eigenen Interpretationen zu
notieren.

Wie Sie vielleicht aus meinen früheren Büchern


wissen, habe ich die von Arthur Edward Waite
eingeführte Umnumerierung der Karten Gerech¬
tigkeit und Kraft für meinen Gebrauch rückgängig
gemacht, weil mir die alte Zählung folgerichtiger
* Siehe Hajo Banzhaf, Tarot-Deutungsbeispiele, München erscheint, bei der die Gerechtigkeit an Platz 8 und
1993 (Heinrich Hugendubel Verlag) die Kraft an Platz 11 der Großen Arkana steht.

14
Leitfaden für den Tarotkundigen

Ich stütze mich dabei vor allem auf die Zahlen¬ nem sonstigen Verständnis in diesem Fall nicht
mystik, aber auch auf den schlüssigen Aufbau der als Personenkarten, sondern als die männliche
archetypischen Reise des Helden, den die bzw. weibliche Ausprägung des jeweiligen Ele¬
22 Trumpfkarten spiegeln. Waite, der sich zu sei¬ ments. Die in vielen Kursen mit Spiel »Der Weg«
ner - wie er es nennt - »Berichtigung« nicht wei¬ gemachte Erfahrung hat gezeigt, daß diese Art der
ter äußert, hat diesem Verständniszugang eine Deutung am aussagekräftigsten ist. Lediglich auf
geringere Bedeutung beigemessen und ist bei Platz 5 (zukünftiges Verhalten) kann eine der bei¬
seinem Aufbau wohl von den Lehren der Albin- den Hofkarten gelegentlich die Bedeutung haben,
genser, Waldenser, Katharer, dem Orden der daß sich der Frager mit seinem Anliegen an einen
Tempelritter oder anderer gnostischer Strömun¬ als König oder Königin beschriebenen Menschen
gen geleitet worden. Alle diese Bewegungen wenden soll.
waren um die letzte Jahrtausendwende bedeut¬
sam, und es scheint, daß Waite hier den Ursprung Für die im Anhang aufgeführten Spiele muß
der Tarotkarten sah. jedoch der Deutungstext dieser Karten so umin¬
terpretiert werden, daß dadurch das Bild eines
Diese Umnumerierung führt aber nur dort zu Mannes oder einer Frau deutlich wird.
praktischen Konsequenzen, wo die Zahl zur Deu¬
tung herangezogen wird, wie das vor allem bei der Ritter und Buben verstehe ich grundsätzlich nicht
Ermittlung der Quintessenz der Fall ist. Diese als Personenkarten. Für mich drücken Ritter
Quintessenz gibt bei den oben unter l bis 3 Stimmungen aus, die durch das jeweils zugeord¬
beschriebenen Spielarten einen abschließenden nete mythologische Bild deutlich werden. Buben
Vorschlag für den Frager, wie er in der Fragean¬ dagegen verstehe ich immer als Chancen, die
gelegenheit vorgehen soll. Wenn jedoch ein Spiel unseren Weg kreuzen, von außen an uns heran¬
der Gruppe 4 gewählt wird, das in sich selbst ein treten. Im Unterschied dazu zeigen Asse Chan¬
Vorschlagsspiel ist, erübrigt sich natürlich die cen, die in uns oder in unserem Vorhaben liegen.
Ermittlung der Quintessenz. Aus diesem Grunde
und um keine unnötige Verwirrung für den Laien
aufkommen zu lassen, habe ich in diesem Buch
die Zählfolge von A. E. Waite beibehalten.

Eine weitere wichtige Vorbemerkung gilt den


Hofkarten, die in der traditionellen Deutung über¬
wiegend als Personen gedeutet werden. Sie sind
das Lieblingskind der Jahrmarktskartenleger, füh¬
ren aber jeden anspruchsvollen Kartendeuter gele¬
gentlich in Verlegenheit. In meinem Tarot-Hand-
buch habe ich ausführlich dargelegt, wie ich diese
Karten deute, und möchte hier daher nur einen
kurzen Überblick geben:

Ich sehe nur in Königen und Königinnen Karten,


die auf Männer und Frauen hinweisen. Die best¬
mögliche Charakterisierung dieser Personen
geschieht mit Hilfe der vier Elemente, die den
vier Hauptsymbolen der Kleinen Arkana wie
folgt entsprechen:

Stäbe = Feuer, Schwerter = Luft, Münzen =


Erde und Kelche = Wasser.

Da es sich bei dem hier vorgestellten Spiel »Der


Weg« jedoch um Aussagen handelt, die sich allein
auf die Verhaltensweise des Fragers beziehen,
deute ich Könige und Königinnen entgegen mei-

15
0 Der Narr Mythologisches Bild
Parzifal, der im Narrengewand auszog
und am Ende seiner langen Suche zum
Gralskönig wurde
Astrologische Entsprechung
Uranus/Merkur im Sinne von Auf- I Ging Entsprechung
geschlossenheit, Neugier, Spontanei¬
25 Wu Wang/Die Unschuld
tät und Verrücktheiten, in Verbin¬
(Das Unerwartete)
dung mit Neptun als Ausdruck des
Geführtwerdens

Der Narr zeigt das Kind in uns. Er steht für spon¬ Auf der Ebene unseres Bewußtseins verkörpert
tanen Neubeginn und vorurteilsfreie Offenheit. der Narr das Staunen, mit dem nach Platon alle
Er ist Ausdruck spielerischer Unbekümmertheit, Erkenntnis beginnt. Er kann Ausdruck kindli¬
lebensfroher Sorglosigkeit und zeigt, daß wir cher Unbeschwertheit und geistiger Unreife sein
einen neuen Lebensbereich staunend und ohne oder Inbegriff tiefster Einsicht und wahrer
feste Erwartungen, und oft auch ohne Vorkennt¬ Lebensklugheit. Zwar ist die Weisheit des Narren
nisse, betreten. Dabei kann er sowohl für ein Sinnbild höchster Reife, aber das heißt natürlich
kindliches Gemüt stehen und demzufolge Leicht¬ nicht, daß jeder Narr ein Weiser ist. Der Bibel¬
sinn, törichte Naivität, Verspieltheit, aber auch spruch: »Wenn Ihr nicht umkehrt und werdet
Dummheiten anzeigen oder aber die Schlichtheit wie die Kinder, könnt Ihr nicht in das Himmel¬
weiser und demutsvoller Einsicht, zu der wir am reich kommen.« (Matth. 18,3) bedeutet kaum,
Ende einer langen, oft mühevollen Suche gelan¬ daß wir unser kindhaftes Weltbild gegenüber den
gen können. Der Narr kann den Schalk und den Zweifeln und Einsichten unserer Reifejahre
Flegel in der Art Till Eulenspiegels verkörpern, behaupten sollen; Ziel des Entwicklungsprozesses
aber auch den einzig ehrlichen Berater am Hofe ist vielmehr ein ähnlich schlichtes Bewußtsein
als Alter ego des Königs. In jedem Fall lebt er wie das der Kindheitstage. Oskar Adler verdeut¬
ganz in der Gegenwart, ist Ausdruck von Offen¬ licht diesen langen Weg der Erfahrung am Bild
heit und spontaner Ehrlichkeit, stets bereit, neue des afrikanischen Flusses Niger, der einer der
Erfahrungen zu machen. Ob diese Haltung je¬ längsten Flüsse der Welt ist, aber relativ nahe sei¬
doch unserer Weigerung entspringt, je erwachsen 3
ner Mündung entspringt . Auch wenn wir wis¬
zu werden, oder die lebenskluge Einsicht geistiger sen, daß das Ziel nahe der Quelle liegt, gibt es
Reife ist, kann nur außerhalb der Karte beurteilt keine Abkürzungen, die uns die mühevollen
werden. Der Narr weist immer auf erfrischende Umwege ersparen.
Erfahrungen hin, die zwar manchmal chaotische
Züge tragen, aber, selbst wenn wir »auf die Nase
Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
fallen«, keine wirkliche Gefahr bedeuten.
zeigt der Narr vor allem seine fröhliche, lebens¬
lustige Seite. Zwar kann er auch hier für Verant-
Im beruflichen Erleben zeigt der Narr, daß wir wortungslosigkeit und einer zur Unzuverlässig¬
einen neuen Erfahrungsbereich betreten, zu dem keit tendierenden Unbekümmertheit stehen; in
wir zwar keine einschlägigen Vorkenntnisse mit¬ aller Regel aber steht er für die lebendige, freudig
bringen, wohl aber eine große Bereitschaft und und unkompliziert gelebte Gemeinschaft, in der
Neugierde, zu lernen und uns vorbehaltlos mit wir uns vorbehaltlos begegnen, immer bereit, den
unserer neuen Aufgabenstellung vertraut zu anderen neu zu entdecken und ihn mit seinen
machen. Auf einer Ereignisebene kann er auch vielen Gesichtern zu erleben und liebzugewin¬
fehlerhaftes, teilweise törichtes Verhalten anzei¬ nen. Auf einer Ereignisebene kann diese Karte
gen oder Verantwortungslosigkeit. Seine tiefe den Neubeginn einer erfrischenden Beziehung
Bedeutung aber liegt in der weisen Einsicht, daß darstellen oder eine belebende Auftriebsphase
die gängigen Vorstellungen von Sicherheit und innerhalb einer bestehenden Verbindung, die in
Erfolg nur irreführende Versprechungen und manchen Fällen durch ein Kind ausgelöst werden
matter Glanz sind, die uns nicht den Schlüssel zu kann.
wahrer Erfüllung und Zufriedenheit geben.

18
0 Der Narr

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang sorglos Machen Sie sich bewußt, daß Sie einen völlig
betrachtet und waren auf der Suche nach einer neuen Erfahrungsbereich betreten, dem Sie vorur¬
neuen Erfahrung. Wahrscheinlich haben Sie ein¬ teilsfrei begegnen sollten. Wenn Sie ansonsten
fach darauf vertraut, daß sich die Sache von selbst dazu neigen, ein hohes Bild von sich zu haben,
klären wird. Prüfen Sie, ob Ihnen die Karten auf sollten Sie sich den Gefallen tun und dieses eine
Platz l und 7 nicht sagen, daß Sie zu unbeküm¬ Mal davon ausgehen, daß Sie keine oder zumin¬
mert und leichtfertig, vielleicht sogar naiv und dest nur wenig Ahnung haben.
töricht waren.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren den Reiz des Neuen und sind auf der Betreten Sie voller Staunen und Neugier den
Suche nach mehr Lebendigkeit und Abwechs¬ Bereich des Unbekannten. Seien Sie offen für
lung. Ihre Offenheit und Vorurteilslosigkeit ist alles, was Ihnen hier begegnet. Lassen Sie sich
dabei sehr hilfreich. Es könnte aber auch sein, daß beeindrucken und beeinflussen. Gehen Sie spon¬
Sie etwas zu sprunghaft, leichtsinnig oder blau¬ tan und unbekümmert an Ihr Vorhaben. Lau¬
äugig an Ihr Vorhaben gehen. Oder saß Ihnen schen Sie auf die Stimme Ihrer Instinkte, und ver¬
vielleicht der Schalk im Nacken? trauen Sie darauf, daß Sie geführt werden.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang zumindest unkonventionell, Zeigen Sie Ihre spontane Bereitschaft, sich auf
wenn nicht leichtfertig, unerfahren oder abenteu¬ etwas Neues einzustellen und daß Sie in dieser
erlustig gewirkt. Wenn Ihre Aufgaben mit Ernst Angelegenheit zwar unerfahren, aber jederzeit
betrieben werden muß, waren Sie bisher zu ver¬ bereit sind zu lernen und zu improvisieren. Bluf¬
spielt. Vielleicht aber ist gerade Ihre Unvoreinge¬ fen Sie nicht, indem Sie den versierten »alten
nommenheit oder Ihre Spontaneität eine wichtige Hasen« spielen. Zeigen Sie ruhig, daß Sie aufge¬
Voraussetzung für das Vorhaben. regt sind oder Lampenfieber haben. Sie werden
dadurch Sympathie, Verständnis und Unterstüt¬
zung gewinnen.

19
I Der Magier Mythologisches Bild
Der Schöpfer; oder Daidalos, der
geniale Erfinder, Baumeister und
Handwerker der Antike
Astrologische Entsprechung
Sonne im Sinne von Kraft und Aus¬ I Ging Entsprechung
strahlung, Merkur im Hinblick auf
l Kien/Die schöpferische Kraft
Wendigkeit, Geschicklichkeit

Der Magier bedeutet Klugheit, Geschicklichkeit, Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht diese
Selbstbewußtsein und eine aktive Lebensgestal¬ Karte für die Macht unserer Gedanken und
tung. Er steht für eine Zeit, in der wir auch bedeutet, daß wir kraft innerer Überzeugung und
schwierige Probleme meistern und Herausforde¬ Geschicklichkeit Dinge bewirken können, die
rungen mit einem geschärften Bewußtsein und wir bislang außerhalb unserer Möglichkeiten
wacher Lebensklugheit erfolgreich begegnen. sahen. Darüber hinaus zeigt der Magier, daß wir
Obwohl diese Karte die Stärke der Bewußtseins¬ den Blick für das Große und Ganze gewinnen, der
kräfte darstellt, drückt sie damit nicht aus, daß das uns über unsere alltägliche Optik hinaushebt. Auf
Gespür und andere unbewußte Kräfte vernachläs¬ einer tiefen Ebene heißt diese Karte, daß wir
sigt werden dürfen. Im Gegenteil: Die außer¬ selbstverantwortlich, bewußt und entschieden
ordentliche Einflußkraft und Wirksamkeit, die unser Schicksal gestalten und unsere Lebensauf¬
durch den Magier angezeigt sind, beruhen auf gaben meistern.
dem Geheimnis tiefer Harmonie zwischen
Bewußtem und Unbewußtem. Nur die dadurch In persönlichen Beziehungen verweist diese
entstehende innere Gewißheit kann Berge ver¬ Karte auf eine Phase starker Faszination und
setzen. hoher Anziehungskraft. Die durch den Magier
ausgedrückte Kraft kann - richtig genutzt - jede
Im beruflichen Umfeld zeigt der Magier, daß wir Form von Hemmungen, Schwierigkeiten und
Initiativen ergreifen, uns unserer Einflußkraft anderen belastenden Problemen meistern. Richtig
bewußt werden und diese gezielt einsetzen. Je genutzt heißt hier: zum Wohle aller, nicht etwa
nach der Zielrichtung dieser Energie können wir zu bloß einseitigem Vorteil. Der Magier drückt
damit wirtschaftlich erfolgreich sein, Beförderun¬ das Wissen um Einheit und um die tragenden
gen erlangen oder schwierige Aufgaben wie Kräfte der Beziehung aus.
Examina oder berufliche Projekte zu einem
erfolgreichen Abschluß bringen. Als Vorgesetzter
können wir das Arbeitsklima verbessern und
durch positive Motivation den Erfolg des ganzen
Unternehmens steigern. Bei Verhandlungen, Pro¬
jekten, Prüfungen oder anderen Aufgabenstellun¬
gen, die wir bislang vor uns hergeschoben haben,
weil sie uns zu schwierig erschienen oder aus
anderen Gründen Sorgen bereiteten, ist es nun an
der Zeit, unter Berücksichtigung der Karten auf
Platz 5 bis 7, den gordischen Knoten zu zerschla¬
gen. Auch diese Problemfälle lassen sich jetzt
erfolgreich bewältigen.

20
I Der Magier

Platz 2 Platz 7
Sie sind von dem Fragethema fasziniert und Entwickeln Sie ein klares Konzept und überzeu¬
haben Ihre Sache bislang entschieden und voller gende Strategien. Nutzen Sie Ihre Geschicklich¬
Überzeugung vertreten. Wenn Sie dennoch keit und Ihre Initiativkraft. Machen Sie sich frei
Grund haben, Ihr Verhalten in Frage zu stellen, von Meinungen anderer, und kommen Sie zu
sollten Sie überlegen, ob Sie Ihre Überzeugungs¬ einer eigenen eindeutigen Überzeugung. Sie wer¬
kraft vielleicht zu direkt, zu gerissen oder zu den Ihre Aufgabe bald geistig beherrschen und
demagogisch eingesetzt haben. Es könnte sein, dann erleben, wie leicht Ihnen alles von der Hand
daß Sie etwas zuviel des Guten gemacht haben. geht.

Platz 3 Platz 6
Sie waren bislang von Ihrem Vorhaben fasziniert Zeigen Sie die Kraft Ihrer Gefühle, und erleben
und haben dadurch eine starke Ausstrahlungs- Sie Ihre seelische Stärke. Gehen Sie mit tiefer
kraft. Sie hatten das Gefühl, diese Angelegenheit Gewißheit und Zuversicht an Ihr Vorhaben. Sie
problemlos meistern zu können. Ob diese Ein- werden die Angelegenheit geschickt und überzeu-
schätzung richtig war, zeigt Ihnen die Karte auf gend meistern.
Platz 6.

Platz 4 Platz 5
Ihr bestimmtes Auftreten und Ihre aktive Vorge- Treten Sie entschieden und eindeutig auf. Seien
hensweise hat andere fasziniert. Sie haben eine Sie initiativ, und schieben Sie die Bewältigung von
starke Ausstrahlung und wirken selbstsicher und Problemen nicht weiter auf. Zeigen Sie Ihre
versiert. Vielleicht waren Sie aber auch zu inten- Geschicklichkeit und Ihr Talent. Machen Sie sich
siv oder gar bedrohlich für andere? selbständig, setzen Sie Impulse, beginnen Sie jetzt.
Treten Sie selbstsicher auf, und seien Sie ein Weg¬
weiser für andere. Der Erfolg ist Ihnen gewiß.

21
II Die Hohepriesterin Mythologisches Bild
Die Himmelskönigin als All-Geberin,
Matriarchin, Creatrix, Initiatrix mit
ihren vielen Namen: Eurynome,
Astrologische Entsprechung
Maya, Nut; oder in ihrer polaren
Der Mond als Ausdruck unseres luna- Erscheinung als Isis - Nephtys,
ren Bewußtseins, des Gespürs und der Eva - Lilith, Inanna - Ereschkigal,
Macht unserer unbewußten Kräfte Demeter - Persephone

1 Ging Entsprechung
2 Kun/Die natürliche Antwort

Die Hohepriesterin steht für unsere unbewußten Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht diese
Kräfte, für unser Feingespür, unser Ahnungsver¬ Karte für eine Zeit, in der wir unsere Aufmerk¬
mögen und eine oft unerklärliche, aber tief ver¬ samkeit auf das Unbewußte und die Bilder der
wurzelte Gewißheit. Sie ist der Schlüssel zu der Seele richten und uns schöpferischen Phantasien
geheimnisvollen Wahrheit, die sich dem Zugriff und Träumen überlassen oder aber zu den Schät¬
des logisch denkenden Verstandes entzieht. Sie zen der Tiefe hinabsteigen, um den Schleier zu
weiß, daß die Wahrheit, die wir aussprechen kön¬ lüften, mit dem die Hohepriesterin ihr geheimes
nen, niemals die ewige Wahrheit ist. Mit ihrer Wissen verhüllt, das längst gefundene »alte
lichten Seite ist sie Ausdruck von Geduld, Ver¬ Wahre«, das immer wieder neu ent-deckt werden
ständnis, Nachsicht, Güte und der Bereitschaft zu muß. Auf dieser Reise versagt unser dualistisch
verzeihen, und setzt als Helferin, Heilerin oder trennender Verstand bei der Unterscheidung von
Seherin die Macht der unbewußten Kräfte zum Gut und Böse. Die »Weisheit des Schoßes« birgt
Wohle anderer ein. Ihre Schattenseite dagegen das Geheimnis der allem innewohnenden Polari¬
entspricht dem Archetyp der »dunklen Schwe- tät, die uns gleichzeitig mit Faszination und
ster«, der Hexe, die die Macht ihrer Seelenkräfte Schrecken in das Gesicht der weißen und der
nutzt, um andere zu verführen, zu lahmen oder schwarzen Isis blicken läßt, ohne daß wir je sicher
zu schädigen. In der Tarotdeutung wurde aber sein können, ob wir dem Guten oder dem Bösen,
immer ihre freundliche, hilfreiche Seite hervorge¬ der heilenden oder der zerstörerischen Kraft
hoben. Sie gilt traditionell als eine der drei Schutz- begegnen. Dieser Archetyp des Weiblichen wurde
2
karten , was der Vorstellung der christlichen in seiner ganzen Faszination und Gefährlichkeit
5
Mythologie entspricht, wonach der Held, der beschrieben von Autoren wie Rider Haggard
6
unter dem Schutz der Jungfrau steht, unverletz¬ und Gustav Meyrink .
lich ist.
In unseren persönlichen Verbindungen zeigt
Im beruflichen Erleben zeigt die Hohepriesterin sich die Hohepriesterin vor allem von ihrer lich¬
entweder, daß unser Tätigkeitsbereich den The¬ ten Seite. Sie steht für Verständnis, tiefe Zunei¬
men dieser Karte entspricht, wie das im weiten gung, Nähe und Seelenverwandtschaft, Feinge¬
Feld der Therapie oder der Esoterik der Fall ist; fühl und Fürsorglichkeit im Umgang miteinander
oder sie kennzeichnet die Haltung, die wir in und nicht zuletzt für die Gewißheit, daß ein
unserem Berufsleben einnehmen. Das bedeutet, unsichtbares Band uns mit dem Partner vereint.
daß wir mit Geduld und Offenheit unseren alltäg¬ In Zeiten, in denen wir allein leben, heißt diese
lichen Aufgaben begegnen, bereit sind, neue Karte, daß wir in dieser Lebensform tiefe Zufrie¬
Impulse und Anregungen aufzunehmen und die denheit finden oder uns geduldig bereit und offen
jeweils letzte Entscheidung bei beruflichen halten für eine neue Begegnung, wobei wir aber
Schritten von unserer inneren Stimme abhängig nur auf unsere innere Stimme hören und uns zu
machen. Dort, wo diese Haltung in wohlbesonne¬ nichts drängen oder drängen lassen.
ner Weise gelebt wird, bringt sie das beglückende
Gefühl mit sich, geführt zu werden. Wenn sie
dagegen ausufert, bekommt unser Verhalten für
andere etwas Launisches, Unberechenbares oder
gar einen bedrohlichen Aspekt.

22
II Die Hohepriesterin

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang geduldig und Machen Sie sich klar, daß Sie in dieser Angelegen¬
abwartend betrachtet und auf eine günstige Gele¬ heit nichts erzwingen können und hektisches Hin
genheit gewartet. Wahrscheinlich sind Sie noch und Her Ihnen nur schaden kann. Sie brauchen
unentschieden, wie Sie weiter vorgehen wollen, Geduld und die Bereitschaft, die Dinge wachsen
und warten auf ein klares Zeichen. Prüfen Sie und auf sich zukommen zu lassen. Gehen Sie
anhand der Karten auf Platz l und 7, ob jetzt die behutsam vor, und warten Sie, bis Ihnen eine inne¬
Zeit zum Handeln gekommen ist. re Stimme sagt, was zu tun ist.

Platz 3 Platz 6
Sie waren bislang nachsichtig, nachgebend, verzei¬ Öffnen Sie sich der Welt des Irrationalen. Achten
II
hend und vielleicht barmherzig und fürsorglich. Sie auf Ihr Feingespür und auf das, was Ihnen die
Sie waren bereit und offen, einen Impuls aufzu¬ Intuition eingibt. Sie werden erleben, daß Sie bei
nehmen, oder haben darauf gewartet, daß Ihre Ihrem Vorhaben andere durchschauen und Ihnen
innere Stimme Ihnen sagt, was Sie tun sollen. von unerklärlicher Seite aus eine tiefe Gewißheit
Vielleicht haben Sie sich aber auch nur vor ver¬ zufließt. Vertrauen Sie Ihrem Gespür, und lassen
antwortlichem Handeln gedrückt und werden Sie sich nur davon leiten.
nun von der Karte auf Platz 6 aufgefordert, aktiv
zu werden.

Platz 4 Platz 5
Sie haben einen passiven, sehr zurückhaltenden Zeigen Sie sich verständnisvoll, nachsichtig, nach¬
Eindruck gemacht und gezeigt, daß die Stunde gebend und bereit, zunächst die weitere Entwick-
Ihres Handelns noch nicht gekommen ist. Sie lung abzuwarten, bevor Sie reagieren oder wichti-
haben feinfühlig, vielleicht sogar medial gewirkt ge Entscheidungen treffen. Machen Sie deutlich,
oder aber entrückt, weltfremd und versponnen. daß Sie mit einer erfreulichen Entwicklung rech¬
nen, aber nichts überstürzen werden. Zeigen Sie
Ihre medialen Fähigkeiten oder Ihre heilenden
und helfenden Kräfte.

23
III Die Herrscherin Mythologisches Bild
Die große Muttergöttin mit all ihren
Namen: Inanna, Ischtar, Anat,
Astarte, Aphrodite und Demeter und
Astrologische Entsprechung
Mutter Erde als Gaia oder Rhea
Venus im Stier im Sinne von Frucht¬
barkeit und Wachstum I Ging Entsprechung
48 Dsing/Der Brunnen

Die Herrscherin verkörpert die unerschöpfliche Auf der Ebene des Bewußtseins geht es um neue
Kraft der Natur, mit der sie immer neues Leben Einsichten und Erkenntnisse. Sie können ange¬
hervorbringt. Sie steht damit für Lebendigkeit, nehmer wie auch unliebsamer Natur sein. Berei¬
Fruchtbarkeit, Wachstum und die Geburt des chernd sind sie in jedem Fall. Sie richten unser
Neuen. Sie ist die unversiegbare Quelle alles Augenmerk auf den ständigen Fluß des Lebens
Lebens, die unser kreatives Potential und unsere und lehren uns, daß nichts beständig ist, daß aber
Fähigkeit anzeigt, Impulse aufzunehmen und dar- aus allem, was vergeht, auch wieder Neues ent¬
aus Neues entstehen zu lassen. Das heißt auf der steht. Auf einer tiefen Ebene kann die Herrsche¬
körperlichen Ebene Wachstum und Fruchtbar¬ rin die Auseinandersetzung mit den beiden
keit, auf der seelischen Ebene künstlerische Schaf¬ Aspekten des Mutterbildes bedeuten: der lichten,
fenskraft, auf der Ebene des Verstandes Ideen- fürsorglichen und bedingungslos gewährenden
und Erfindungsreichtum und im Bereich des Lebensquelle und der dunklen Seite, die Jung als
Bewußtseins Erkenntniszuwachs. Die ständige »Mater saeva cupidinum«, die wilde Mutter der
7
Geburt des Neuen bedeutet sowohl die fortwäh¬ Begierden beschrieben hat .
rende Veränderung unseres Lebens wie auch die
Notwendigkeit, die Schmerzen dieser Geburten Im Bereich der Partnerschaft steht diese Karte
zu ertragen. ebenfalls für Veränderungen und Neuerungen
und kann sowohl Zuwuchs im familiären Sinne
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß bedeuten als auch jede andere Form von Ver¬
wir uns in einer Phase befinden, wo große Ener¬ änderung in der Beziehung. In allen Fällen zeigt
gien freigesetzt werden. Das heißt Kreativität für sie Lebendigkeit und überwiegend erfreuliche
den Künstler, Schriftsteller, Musiker oder den Entwicklungen. Sie kann ferner eine Phase müt¬
Werbefachmann, neue, überraschende Ideen für terlicher Liebe ausdrücken oder für den Acker
den Techniker, Ingenieur oder Designer; der stehen, auf dem eine neue, lebendige Beziehung
Wille zu Veränderungen, Neuerungen, Wachs¬ wächst.
tum und größerer Lebendigkeit in anderen
Berufszweigen. Die Herrscherin kann hier auch
bedeuten, daß wir uns selbst auf veränderte
Arbeitsbedingungen einstellen müssen, daß etwas
Neues eintritt und uns aus der Routine reißt. Das
kann ein neuer Lehrer, Vorgesetzter oder Mitar¬
beiter sein, oder auch eine Veränderung des Auf¬
gabenbereiches. In manchen Fällen wird durch
diese Karte der Beginn einer neuen Laufbahn oder
einer neuen Position angezeigt. Auch wenn die
Geburt schmerzt, ist die Veränderung, die die
Herrscherin ankündigt, in aller Regel ein
Gewinn.

24
III Die Herrscherin

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich sehr einfallsreich gezeigt und sind Lassen Sie Ihre kreativen Seiten lebendig werden,
dabei offen und bereit, Impulse aufzunehmen und und seien Sie für Anregungen, die andere Ihnen
sie Gestalt werden zu lassen. Sie sehen, daß Ver¬ geben, offen. Nehmen Sie diese Gedanken und
änderungen und Neuerungen notwendig sind. Ideen auf, malen Sie sich alles plastisch aus, und
Achten Sie darauf, nicht zu übertreiben und daß lassen Sie diese Impulse Gestalt annehmen.
Ihnen die Dinge nicht über den Kopf wachsen. Erkennen Sie die wertvollen Veränderungen, die
Die Herrscherin kann auch den Wildwuchs Ihr Fragethema mit sich bringt, und daß ein
bedeuten! fruchtbares Feld vor Ihnen liegt.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich vom Wunsch nach Vermehrung, Entfalten Sie Ihre schöpferische Kraft, Ihre
III
Wandlung oder Neuerung leiten lassen. Sie seh¬ Unternehmungslust, Ihre Lebendigkeit. Gehen
nen sich nach Wachstum und sind kreativ. Es Sie mit innerer Frische an Ihr Vorhaben. Offnen
könnte sein, daß Sie dabei zu gierig waren, sich in Sie Ihr weites Herz, und geben Sie Ihrem Schaf¬
der Fülle der Möglichkeiten verloren oder verzet¬ fensdrang, Ihren Wünschen, Träumen und Phan¬
telt haben und daß Sie von der Entwicklung über¬ tasien den Platz, den sie brauchen, um sich in
rollt werden. Üppigkeit zu entfalten und nach und nach tat¬
sächlich Gestalt anzunehmen.

Platz 4 Platz 5
Sie sind kreativ und lebendig aufgetreten. Sie Zeigen Sie, daß Sie fruchtbar sind und bereit, sich
haben bewiesen, daß Sie Veränderungen und auf Veränderungen einzustellen und Impulse und
Erneuerungen befürworten, oder Sie haben sich Anregungen aufzunehmen. Zeigen Sie, daß Sie
von Ihrer mütterlichen Seite gezeigt. Die Karte kreativ und ideenreich sind, daß Sie einen starken
auf Platz 5 kann Ihnen zeigen, ob Sie dabei das Lebenswillen besitzen und Ihre ganze Vitalität in
rechte Maß gewahrt haben. die Sache einbringen.

2.5
IV Der Herrscher Mythologisches Bild
Die Erzväter Abraham, Isaak und
Jakob
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Sonne in Steinbock im Sinne von
7 Schi/Das Heer
Verantwortung, Ordnung, Sicherheit,
Struktur, Kontinuität und Beharrlich¬
keit

Der Herrscher steht für das strukturgebende Ele¬ mit den verschiedenen Seiten des Vaterbildes
ment, für unser Verlangen nach Stabilität, Sicher¬ bedeuten: In seiner Rolle als Versorger und
heit und Kontinuität. Er zeigt unser Streben nach Garant von Sicherheit oder als derjenige, der Dis¬
Unabhängigkeit von den Bedingtheiten der ziplin und Unterwerfung fordert und in seiner
Natur, in all ihrer Unberechenbarkeit. Damit ent¬ Distanz kalt und unerreichbar ist.
spricht er unserem Zivilisationsdrang, mit dem
wir Häuser, Heizungen und Klimaanlagen bauen, In unseren persönlichen Beziehungen zeigt
um uns vor Hitze, Kälte und Nässe zu schützen, diese Karte eine Zeit, in der wir unsere Verbin¬
Autos und Flugzeuge, um Entfernungen beque¬ dungen festigen und ihnen einen verläßlichen,
mer und schneller als zu Fuß zu überwinden, und beständigen Rahmen geben können. Die nüchter¬
Schulen, um den Bildungsstand zu sichern. Daß ne, kritische Seite des Herrschers kann dabei aller¬
hier oft genug des Guten zuviel getan wird, sollte dings auch einen desillusioinierenden Charakter
uns nicht davon abhalten, die positiven Seiten annehmen. Darüberhinaus beinhaltet die strenge,
dieser vielfach argwöhnisch betrachteten Karte auf größtmögliche Sicherheit ausgerichtete Ten¬
gebührend zu schätzen. Der Herrscher zeigt denz dieser Karte die Gefahr einer zu großen
sowohl unseren Sinn für Ordnung, Nüchtern¬ Starrheit oder Einengung im Beziehungsleben.
heit, Disziplin, Veranwortung und pragmatische
Handlungsweise als auch deren Übertreibungen
in Form von Starrheit, Leblosigkeit, Perfektionis¬
mus, Herrschsucht und eiserner Machtentfaltung.

Im beruflichen Umfeld heißt diese Karte, daß es


uns vor allem darum geht, Ordnung zu schaffen
und lange gehegte Wünsche, Vorsätze und Pläne
zu verwirklichen. Der Herrscher bedeutet klare
Konzepte, Disziplin, Beharrlichkeit, Entschlos¬
senheit und den Willen, selbst Verantwortung zu
übernehmen. Dabei geht es um harte Arbeit, bei
der uns nichts oder zumindest nur wenig ge¬
schenkt wird und deren Gelingen damit ganz von
unserer Tüchtigkeit abhängt.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt der


Herrscher, daß wir unseren Realitätssinn schärfen
und pragmatisch vorgehen, methodisch und
nüchtern. In dieser Zeit bekommt ein bis dahin
vielleicht chaotisches Konzept Struktur und
Transparenz. Wünsche und Pläne gewinnen mehr
und mehr an Gestalt und können nach kritischer
Prüfung verwirklicht werden. Auf einer tieferen
Ebene kann diese Karte die Auseinandersetzung

26
IV D e r Herrscher

Platz 2 Platz 7
Sie sind nüchtern, pragmatisch und methodisch Schärfen Sie Ihren Tatsachensinn, und gehen Sie
vorgegangen. Sie haben ein klares Konzept ent¬ diszipliniert und methodisch vor. Bringen Sie
wickelt und möchten Ihre Wünsche und Vorstel¬ zunächst Ordnung in Ihr Konzept, so daß der
lungen nun Wirklichkeit werden lassen. Wenn rote Faden klar erkennbar wird. Lassen Sie sich
Ihnen das bisher noch nicht zufriedenstellend nicht zu wilden Spekulationen und allzu kühnen
gelungen ist, sind Sie vielleicht zu kritisch ge¬ Hoffnungen verleiten, bleiben Sie sachlich, und
wesen oder waren zu sehr auf Ihre Sicherheit halten Sie sich konsequent an das Machbare.
bedacht.

Platz 3 Platz 6
Sie sind sehr beherrscht und stehen Ihrem Vorha¬ Sie müssen beherrscht und pragmatisch vorgehen.
IV
ben realistisch und sachlich gegenüber. Ihre kriti¬ Seien Sie konstruktiv, aber prüfen Sie Ihre Wün¬
sche Betrachtung müßte Ihnen inzwischen klarge¬ sche und Vorstellungen auf die wirkliche Mach¬
macht haben, wie groß die Chancen und Risiken barkeit. Wenn Ihnen auch die Karte auf Platz l
sind. Achten Sie darauf, daß Ihr nüchterner Blick das Vorhaben als aussichtsreich erscheinen läßt,
Sie nicht zum phantasielosen Perfektionisten sollten Sie eisern und konsequent an der Verwirk¬
macht, und prüfen Sie die Richtigkeit Ihrer Ein¬ lichung arbeiten. Andernfalls müssen Sie wohl
stellung anhand der Karte auf Platz 1. Vielleicht Abstriche hinnehmen.
sollten Sie innerlich etwas elastischer werden.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken beherrscht, vielleicht sogar eisern und Zeigen Sie Ihre praktische Intelligenz und Ihre
verschlossen. Sie haben sich bisher sehr realistisch Verantwortungsbereitschaft. Treten Sie diszipli-
gezeigt und Ihr Vorhaben beharrlich verfolgt. Es niert und sachlich auf. Gehen Sie souverän und
könnte sein, daß Sie dabei zu autoritär, zu hart methodisch vor, indem Sie zunächst Klarheit und
oder zu förmlich aufgetreten sind. Ordnung schaffen, widersprüchliche Meinungen
oder Strömungen integrieren und dann mit elasti¬
scher Beharrlichkeit Ihren Plan verwirklichen.

27

i
V Der Hohepriester Mythologisches Bild
Cheiron, der weise Kentaur und
Menschenfreund: Lehrer und
Erzieher vieler Heroen
Astrologische Entsprechung
Sonne in Schütze als der Verkünder I Ging Entsprechung
und Lehrer religiöser Werte
45 Tsui/Die Sammlung

Der Hohepriester steht für die Welt des Glaubens mit der wir nach den Kriterien »gut und böse«
und einem der Glaubensgewißheit entspringen- unterscheiden, und für tiefe, lebensverändernde
den tiefen Vertrauen. In alter Zeit galt er als eine und religiöse Erfahrungen.
8
der drei Schutzkarten des Tarot , die den Verlauf
einer Angelegenheit grundsätzlich günstig stimm¬ In unseren persönlichen Beziehungen zeigt der
ten. Dies Verständnis hat viel für sich, da die Hohepriester, daß wir uns in einer Phase befin¬
durch ihn ausgedrückten Vertrauenskräfte sich den, in der gegenseitiges Vertrauen und Zunei¬
sowohl auf unser Selbstvertrauen beziehen als gung wächst, in der wir an Beziehungsidealen
auch auf das Vertrauen in einen tiefen Sinn unse¬ wachsen und in der moralische Werte als und per¬
res persönlichen Lebens und dem sich daraus sönliche Tugenden für unser partnerschaftliches
ergebenden Vertrauen in unsere Zukunft. Dar¬ Verhalten bestimmend werden. Auf einer Ereig¬
über hinaus zeigt diese Karte den Weg der Ethik nisebene steht diese Karte für unseren Wunsch
und Tugend und steht für die aus unseren morali¬ oder unsere Absicht, zu heiraten.
schen Grundwerten entstehenden persönlichen
Vorsätze.

Im beruflichen Umfeld bedeutet diese Karte,


daß wir uns mit Sinnfragen auseinandersetzen, die
weit über die beruflichen Alltagsthemen von
Sicherheit, Erfolg, Verdienst und Anerkennung
hinausgehen. Der Hohepriester steht für die
Suche nach tieferen Inhalten, nach erfüllenden
Aufgaben, nach wahrer Berufung. Daneben kann
diese Karte auch auf Einzelsituationen verweisen,
in denen wir aufgefordert sind, in unserem
Geschäftsgebaren unseren moralischen Vorsätzen
treu zu bleiben und uns nicht in unsaubere
Machenschaften zu verstricken.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt der


Hohepriester, daß wir uns mit Fragen der Sinn-
findung befassen und unsere Glaubensgrundsätze
und Wertvorstellungen einer Prüfung unterzie¬
hen. Dabei interessieren uns weniger objektive
Befunde. Im Gegenteil: Der Hohepriester verkör¬
pert gerade die Ebene unserer höchst subjektiven
persönlichen Glaubenserfahrung, die sich einer
allgemeinen Nachprüfbarkeit entzieht, ohne
dadurch an Bedeutung oder Richtigkeit zu verlie¬
ren. Die Karte steht außerdem für eine wesentli¬
che Schärfung unserer moralischen Urteilskraft,

28
V Der Hohepriester

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang von einem Setzen Sie die ganze Kraft Ihres Vertrauens in das
reichlich idealistischen und strikt moralischen Gelingen Ihres Vorhabens. Sie dürfen einer
Aspekt aus betrachtet und großes Vertrauen in erfreulichen Entwicklung gewiß sein, wenn Sie
die Entwicklung gesetzt. Wenn Sie trotzdem Ihren moralischen Grundsätzen treu bleiben und
Anlaß haben, Ihre Einstellung zu überprüfen, auch nicht gegen die allgemeinen ethischen Wert¬
sollten Sie sich fragen, ob Sie vielleicht etwas zu vorstellungen verstoßen.
subjektiv, zu erhaben oder zu gutgläubig einge¬
stellt waren.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich von der Kraft Ihres Glaubens leiten Fragen Sie sich, ob Sie zu Ihrem Vorhaben beru¬
lassen und sind ehrlich und gutwillig eingestellt. fen sind. Lassen Sie Ihren Glauben zu einer gelas¬
Schauen Sie, welche innere Haltung Ihnen die senen, tief inneren Gewißheit reifen. Mit dieser
Karte auf Platz 6 vorschlägt. Vielleicht waren Ihre Haltung werden Sie Ihr Ziel erreichen, wenn Sie
Gefühle nicht ganz echt und Ihre Haltung nur dabei ehrlich bleiben und sich in Ihren Idealen
scheinheilig? und moralischen Grundsätzen nicht erschüttern
lassen.

Platz 4 Platz 5
Sie sind bislang würdig, respektabel und vertrau¬ Treten Sie vertrauensvoll auf. Das heißt: Schen¬
ensvoll aufgetreten und haben keinen Zweifel an ken Sie Vertrauen, und gewinnen Sie damit das
Ihren guten Absichten aufkommen lassen. Viel¬ Vertrauen anderer. Stehen Sie zu Ihren Idealen,
leicht war diese Haltung nur gespielt, und man zeigen Sie Ihre Überzeugung und moralische Stär-
hat Ihr pastorales, salbungsvolles Auftreten arg¬ ke, und wenn es die Situation verlangt, seien Sie
wöhnisch zurückgewiesen? vorbildlich und voller Teilnahme, wie ein guter
Lehrer.

29
VI Die Liebenden Mythologisches Bild
Die vom Morgenstern verkörperte
Liebesgöttin Aphrodite, Inanna und
Venus und ihre bogenschießende
Astrologische Entsprechung
männliche Entsprechung Eros, Amor
Venus/Jupiter als Ausdruck größter und Cupidus; oder Paris, der sich zwi¬
Liebe und Venus/Mars als die mit schen Hera, Athene und Aphrodite
Liebe getroffene Entscheidung entscheiden muß

I Ging Entsprechung
8 Bi/Das Zusammenhalten

Diese Karte verbindet zwei Themen. Sie weist auf uns rückhaltlos zu einer einmal getroffenen Wahl
eine große Liebeserfahrung hin, führt uns aber bekennen. Dabei wird uns deutlich, welch gro¬
auch die Erkenntnis vor Augen, daß mit diesem ßem Selbstbetrug die sogenannte »multiple-
9
Schritt eine notwendige Entscheidung verbunden choice-society« aufsitzt, wenn sie glaubt, ihre
ist: die Absage an den bisherigen Lebensrahmen Glückserwartungen durch das Offenhalten mög¬
(das Elternhaus, das Junggesellendasein, die vielen lichst vieler Alternativen erfüllen zu können und
Liebeleien) und das klare Bekenntnis zu der einen obendrein immer hofft, daß das Beste noch
Liebe. Nur dieser Schritt führt zu der überwälti¬ kommt. Die Enttäuschung auf den Gesichtern ist
genden Erfahrung, die »Die Liebenden« zeigen. nicht etwa Beweis dafür, daß es an der »richtigen«
Diese Karte wurde deshalb früher »Die Entschei¬ Möglichkeit mangelte, sondern Ausdruck eines
dung« genannt. Sie kann auch auf notwendige unbefriedigten, weil oberflächlich-halbherzigen
Entscheidungen hinweisen, die wenig oder gar Lebens, in dem der Mut und der Wille zu einer
nichts mit Liebe zu tun haben. In solchen Fällen klaren Festlegung fehlte. Nur wenn wir uns zu
bedeutet sie, daß wir uns aus vollem Herzen ent¬ einer kompromißlosen Entscheidung durchrin¬
scheiden sollen, ohne Groll und ohne uns alle gen und dazu stehen, finden wir den Weg zu
Türchen offen zu halten. Welchen der beiden einem tiefen und beglückenden Erleben.
Themenkreise die Karte betont, läßt sich nur vor
dem Hintergrund der gestellten Frage feststellen. Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
In jedem Fall bedeutet sie das große, vorbehalt¬ steht diese Karte für eine große Liebe, die uns
lose »Ja«. zutiefst berührt und durchströmt. Sie hat weniger
mit Verliebtheit zu tun, von der Erich Fromm zu
Im beruflichen Umfeld liegt der Schwerpunkt Recht sagt, daß diese bestenfalls ein Maßstab
10
der Karte im Entscheidungsbereich. Sie zeigt, daß unserer vorhergegangenen Einsamkeit sei . Die
wir unter Berücksichtigung und Abwägung aller Karte kann auf eine neue Verbindung hinweisen
gegebenen Fakten zu einer klaren Einstellung oder bedeuten, daß unser großes Glück in der
kommen sollen, die für unser weiteres Verhalten bestehenden Partnerschaft hier und jetzt zu fin¬
bestimmend und richtungsweisend ist. Das. kön¬ den ist. Der wichtige Entscheidungscharakter
nen Entscheidungen sein, mit denen wir unsere dieser Karte macht deutlich, daß sich uns diese
berufliche Zielrichtung verändern oder mit denen Quellen beglückender Erfahrung nur erschließen,
wir uns für eine neue Stelle, einen neuen Auf¬ wenn wir uns freiwillig »beschränken« und von
gabenbereich oder ein bestimmtes Projekt ent¬ Herzen bejahen, diesen Weg mit einem bestimm¬
scheiden. Die Karte weist nicht unbedingt auf ten Menschen zu gehen. Sicherlich wäre jeder zu
Neues hin. Sie kann ebenso bedeuten, daß wir diesem Schritt bereit, wenn ihm die Traumfrau
innere Vorbehalte aufgeben und uns klar und vor¬ oder der Märchenprinz doch nur begegnete.
behaltlos zu unserem derzeitigen Beruf bekennen. Diese Karte fordert uns auf, den Selbstbetrug zu
beenden und zu erkennen, daß solche Traumfigur
Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigen »Die nicht fertig und vollkommen vor uns steht, son¬
Liebenden«, daß wir uns unserer Möglichkeiten dern vielleicht in unserem Partner steckt, darauf
bewußt werden und erkennen, daß wir zu tiefen, hoffend und wartend, endlich entdeckt zu wer¬
uns selbst überwältigenden Erfahrungen nur ge¬ den. Der Weg, der zu dem anderen Menschen
langen, wenn wir uns bewußt beschränken und führt, heißt: Die Entscheidung.

30
VI Die Liebenden H

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang von einer Erkennen Sie, daß die Situation von Ihnen eine
liebevollen Warte aus betrachtet oder mit der klare Entscheidung verlangt und daß darin der
großen Liebe gerechnet. Schauen Sie sich die Aus¬ Schlüssel zu tiefer Erfüllung liegt. Wenn das Ent-
sichten an, die Ihnen die Karte auf Platz l vor scheiden nicht gerade zu Ihren Stärken gehört,
Augen führt. Wenn Sie bereit sind, diesen Weg zu sollten Sie wissen, daß es immer noch besser ist,
gehen, sollten Sie alle Bedenken fallen lassen und eine falsche als keine Entscheidung zu treffen.
sich eindeutig dazu entscheiden.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich Erfüllung oder die große Liebe ver¬ Sie stehen an einem Scheideweg, und die Rich-
VI
sprochen. Zumindest sind Sie mit dem Herzen tung, die Sie jetzt einschlagen, kann für Ihr weite¬
bei der Sache gewesen. Vielleicht haben Sie schon res Leben bestimmend sein. Nutzen Sie diese
gespürt, daß damit für Sie eine wichtige Entschei¬ große Chance, treffen Sie eine mutige Entschei¬
dung verbunden ist. Die Karten auf Platz l und 6 dung. Vertrauen Sie darauf, daß Ihre Entschei¬
können Ihnen dazu aufschlußreiche Hinweise dung schon allein dadurch richtig wird, indem Sie
geben. sich vorbehaltlos zu ihr bekennen und sie nicht
ständig wieder in Frage stellen. Sagen Sie aus vol-
lem Herzen: »Ja.«

Platz 4 Platz 5
Sie haben Ihr tiefes Interesse, vielleicht auch Ihre Gehen Sie voller Liebe an Ihr Vorhaben. Sagen
tiefen Gefühle gezeigt. Haben Sie auch überzeu¬ Sie uneingeschränkt: »Ja!« Zeigen Sie Ihre Gefüh¬
gend zum Ausdruck gebracht, daß Sie bereit sind, le und daß Sie sich entschieden haben, alles andere
vorbehaltlos auf Alternativen zu verzichten und hinter sich zu lassen, um von nun an nur für dies
Ihr bisheriges Umfeld oder Ihre alte Lebensweise Eine offen zu sein. Zeigen Sie, daß Sie mutig und
aufzugeben? entschlossen sind, sich nicht von Krisen oder Ent¬
täuschungen verunsichern zu lassen, sondern
gerade dann um so entschiedener für Ihr Vor¬
haben eintreten.

31
VII Der Wagen Mythologisches Bild
Der Aufbruch des Sonnenhelden,
aber auch sein Absturz; die Götter-
und Heldensöhne Phaeton, Ikarus
Astrologische Entsprechung
und auch Bellerophon, der das geflü¬
Widder als der Aufbruch der Kräfte gelte Roß Pegasos reitet

I Ging Entsprechung
4 Mong/Die Jugendtorheit

Der Wagen steht für den großen Sprung nach dringen. Dabei geht es häufig darum, innere
vorn. Er zeigt, daß wir uns aus vertrautem Widersprüche, wie die Kluft zwischen Fühlen
Umfeld lösen und eigene Wege gehen. Dabei sind und Denken, Wille und Trieb, Wunsch und
Freiheitsdrang, Ehrgeiz, die Suche nach dem ver¬ Wirklichkeit, zu überwinden.
lorenen Paradies oder schlicht unser Geltungsbe¬
dürfnis die treibenden Kräfte. Der Wagen ist die In unseren persönlichen Beziehungen kann die
einzige Tarotkarte, die den Aufbruch voller Karte auf den Beginn einer neuen Verbindung
Zuversicht und Freude zeigt. In allen anderen Fäl¬ hinweisen, die manchmal die allzu leichtfertige
len ist der Abschied von Gefühlen der Schwere Ablösung aus einer alten, vertrauten Umgebung
und der Angst gekennzeichnet. Hier jedoch geht mit sich bringt. Sie kann aber auch bedeuten, daß
es um forsches, unverzagtes Vorwärtsdrängen, innerhalb einer gewachsenen Beziehung ein »fri¬
um Unternehmungslust und große Risikobereit¬ scher Wind weht«, der sowohl alte Ermüdungser¬
schaft. Die Karte zeigt hohe Geschicklichkeit an scheinungen beseitigt wie auch manche gewohnte
(das Lenken des Wagens), gleichzeitig aber auch Routine und Selbstverständlichkeit umwirft.
Unerfahrenheit (das Betreten einer unbekannten
Welt). Deshalb m u ß sie auch als eine Warnung
verstanden werden, die eigenen Kräfte nicht zu
überschätzen, nicht zu selbstsicher und eupho¬
risch aufzutreten. Statt dessen sollten wir recht¬
zeitig zur Einsicht gelangen, daß wir noch viel zu
lernen haben.

Im beruflichen Leben zeigt der Wagen, daß wir


einen erheblichen Schritt nach vorne getan
haben, eventuell sogar den beherzten Schritt in
die Selbständigkeit. Er zeigt unser Streben nach
Erfolg, unsere Durchsetzungskraft und -bereit¬
schaft, unsere Unverzagtheit und Risikofreude.
Damit steht er sowohl für den zuversichtlichen
Beginn einer neuen Laufbahn wie auch für die
Übernahme größerer Aufgaben und Verantwor¬
tung. Er zeigt, daß wir auf der Erfolgsspur sind,
warnt uns aber gleichzeitig vor Rücksichtslosig¬
keit und Selbstüberschätzung.

Auf der Ebene des Bewußtseins steht der Wagen


für ein noch junges, aber starkes Selbstbewußt¬
sein, für die Loslösung von übernommenem
Gedankengut, den Ausbau eines eigenen, uns
gemäßen Weltbildes und für den kühnen Schritt,
auch schwierigste Problemstellungen zu durch-

32
VII Der Wagen

Platz 2 Platz 7
Sie haben einen forschen Standpunkt bezogen Gehen Sie entschlossen und zielstrebig an die
und sind zuversichtlich an die Sache herangegan¬ Lösung Ihres Problems. Machen Sie sich frei von
gen. Sie sehen sich in einer Aufbruchssituation alten, nur zu vertrauten Sichtweisen, vor allem
und möchten die alten Dinge hinter sich lassen. von Meinungen anderer, und versuchen Sie die
Vielleicht waren Sie etwas zu schnell und unbe¬ Angelegenheit in einem neuen, Ihnen gemäßen
dacht und haben Ihre Fähigkeiten überschätzt? Licht zu sehen. Erkennen Sie, daß Sie neue Wege
gehen müssen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind mit viel Mut und Risikofreude, manch¬ Fassen Sie sich ein Herz. Lösen Sie sich von alten
mal auch etwas verwegen und riskant vorgegan¬ Gewohnheiten und vertrauter Umgebung. Krem¬
gen. Dabei ist Ihre Zuversicht sehr viel wert. peln Sie alles um, gehen Sie zielstrebig und unver¬
Wahrscheinlich aber wird die Karte auf Platz 6 Sie zagt Ihren eigenen Weg. Alle Widrigkeiten, inne¬
auffordern, Ihr inneres Tempo, Ihre Euphorie ren Konflikte, divergierenden Interessen und
etwas zu zügeln. Standpunkte werden Sie mit der Zeit überwin-
den. Freuen Sie sich auf das Neue und Unbekann¬
te, das Sie erwartet.

Platz 4 Platz 5
Sie sind kämpferisch, ehrgeizig und erfolgsbe¬ Treten Sie überzeugt und selbstbewußt auf. Zei¬
wußt aufgetreten, Sie haben forsch und selbst¬ gen Sie Ihre Durchsetzungskraft und Gradlinig¬
sicher gewirkt. Sie haben alten Ballast abgewor¬ keit. Geben Sie klar zu erkennen, daß Sie beson¬
fen. Vielleicht haben Sie etwas zu kräftig aufge¬ nen genug sind, Hindernisse als solche zu sehen
trumpft und durch ziemlich rücksichtslose Art und mit Rückschlägen zu rechnen. Zeigen Sie
andere provoziert ? aber auch, daß Sie letztlich nichts mehr davon
abbringt, den eingeschlagenen Weg zu Ende zu
gehen.

33
VIII Die Kraft Mythologisches Bild
Die nackt auf Löwen reitenden Göt¬
XI tinnen: Hebe, Gemahlin des hethiti-
schen Sturmgottes; Heba, Gattin des
Astrologische Entsprechung
Herakles. Oder die große babyloni¬
Löwe im Sinne von Lebensbejahung, sche Göttin Ischtar, die den Himmels¬
Vitalität, Stolz, Lust und Leidenschaft stier an die Leine nimmt, um ihn
gegen Urduk, die Stadt des Gilga-
I Ging Entsprechung mesch, zu führen; die ohne Waffen
26 Da T s c h u / D e s Großen den Löwen bezwingende griechische
Zähmungskraft Nymphe Kyrene

Die Karte Kraft hat eine gewisse Verwandtschaft Aufgabe ist, die als niedere Instinkte gebrand¬
mit der Karte des Magiers (I). Ähnlich wie dort markten Kräfte nicht zu verdammen oder zu ver¬
beruht auch hier die außerordentliche Stärke auf leugnen, sondern die Feindschaft zwischen unse¬
dem Geheimnis einer tiefen inneren Harmonie. rem zivilisierten Bewußtsein und unserer animali¬
Ist die große Einflußkraft des Magiers im harmo¬ schen Natur im eindrucksvollen dreifachen Sinne
nischen Einklang von bewußten und unbewu߬ des Wortes »aufzuheben«: 1. Als »außer Kraft set¬
ten Kräften begründet, so sind die Lebenskraft, zen« der Feindschaft, 2. als das »Bewahren« dieser
der Mut und die Leidenschaft dieser Karte Aus¬ Kräfte, um sie lebendig zu erhalten, und 3. als das
druck der Versöhnung des zivilisierten Menschen »Hinaufheben« auf eine höhere Ebene, auf der sie
mit seiner animalischen Natur. Im Mythos wird sich nicht mehr als Gegensätze bekämpfen, son¬
dies eindrucksvoll geschildert in der Freundschaft dern sich zu einer gemeinsamen, unschlagbaren
zwischen Gilgamesch und seinem zuvor erbitter¬ Kraft verbünden.
ten Gegner Enkidu. Diese Karte macht deutlich,
daß es nicht das Ziel sein kann, unsere Instinktna¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
tur hinter einer blassen Tugend zu verbergen, kommt vor allem der Leidenschaftsaspekt dieser
sondern vielmehr den in uns lebenden, teils Karte zum Ausdruck. Sie zeigt damit Beziehun¬
furchterregenden archaischen Kräften offen zu gen, die von großer Lebendigkeit, von heißem
begegnen, um sie durch liebevolle Annahme und Temperament und manches Mal auch von drama¬
sanfte Gewalt allmählich zu zähmen. Auf diese tischen Auftritten gekennzeichnet sind. Verbin¬
Weise stehen uns nicht nur diese Urkräfte zur dungen dieser Art sind in aller Regel ein Hort der
Verfügung, sondern auch alle Kraftreserven, die Kraft, aus denen wir viel Energie für unser All¬
wir bislang verbraucht haben, um diese Instinkte tagsleben gewinnen, und nur in seltenen Fällen
zu unterdrücken. von der destruktiven Dramatik der Beziehung
zwischen Carmen und ihrem Verehrer Don Jose.
Im beruflichen Erleben heißt diese Karte, daß
wir uns voller Energie und mit wahrer Leiden¬
schaft unseren Aufgaben widmen. Sie zeigt den
Mut und die Unternehmungslust, die wir aufbrin¬
gen können, wenn wir körperlich auf der Höhe
sind, in unserem Vorhaben aufgehen und dabei
freudig spüren, wie unsere Kräfte uns durchströ¬
men. Damit zeigt die Karte eine Phase außeror¬
dentlicher Schaffenskraft, großer Motivation und
im gleichen Maße auch Freude und Gelingen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins ist die Kraft


ein Hinweis auf eine bedeutsame Wandlung, die
sich aus ihrer alchemistischen Symbolik erklärt.
Dort gilt der rote Löwe als das Mittel, mit dem
niedere Stoffe in Gold verwandelt werden. Auf
den Menschen übertragen heißt das, daß es unsere

34
VIII Die Kraft

Platz 2 Platz 7
Sie sind sich Ihrer Kraft bewußt und wissen auch, Erkennen Sie, daß Sie ein Feld der Kraft betreten,
daß Sie für Ihr Vorhaben viel Energie, Mut und das zum einen Ihre ganze Aufmerksamkeit und
auch Risikofreude brauchen. Sie gehen davon aus, Einsatzfreude verlangt, Ihnen andererseits aber
daß es Ihnen gelingen wird, wenn Sie sich mit auch viel Energie, Lebendigkeit und große innere
ganzer Kraft dafür einsetzen. Nur wenn auf Platz Spannkraft gibt. Gehen Sie im Bewußtsein Ihrer
7 der Tod (XIII) oder die 10 der Schwerter liegt, Stärke kühn und wagemutig an Ihr Vorhaben,
sollten Sie von Ihrem Plan ablassen. Alle anderen und wenn auch die Karten auf Platz l, 5 und 6
Karten zeigen Ihnen dort, worauf Sie Ihre Kraft ermutigend sind, dürfen Sie sich auf ein echtes
als nächstes richten sollen. Abenteuer einlassen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind von Ihrem Vorhaben innerlich erregt und Lassen Sie in dieser Angelegenheit Ihre Leiden¬
VIII
mit wahrer Leidenschaft bei der Sache. Sie möch¬ schaften zu einem großen Feuer entfachen.
ten mutig Ihre ganze Kraft und Impulsivität Gehen Sie kraftvoll und wahrhaft löwenherzig an
beweisen, Ihren Enthusiasmus und Ihre Lust aus¬ Ihr Vorhaben. Genießen Sie die Lust, die es Ihnen
leben. Die Karte auf Platz 6 kann Ihnen zeigen, bereitet, Ihre Stärke zu spüren. Seien Sie dort, wo
wie Sie die große Kraft Ihrer Gefühle am besten es der Augenblick verlangt, wild und unbezähm¬
einsetzen können. bar.

Platz 4 Platz 5
Sie haben Ihre Stärke gezeigt und wirken stolz, Zeigen Sie Ihren Mut, Ihre Willenskraft, Ihren
mutig, unternehmungslustig, vielleicht auch stark Stolz und daß Sie in dieser Angelegenheit bereit
erregt oder unbesiegbar. Wenn dies der Ausdruck sind, wie eine Löwin zu kämpfen. Gehen Sie mit
Ihrer inneren Haltung ist, kann Sie nichts daran Lust und Leidenschaft an Ihr Vorhaben, und ver¬
hindern, zum Ziel zu gelangen. Haben Sie aber trauen Sie darauf, daß Sie diesmal unbesiegbar
nur den Starken gespielt, sollten Sie Ihr Auftreten sind.
schnell im Sinne der Karte auf Platz 5 verändern.

35
IX Der Eremit Mythologisches Bild
Nestor, der weise Ratgeber des
Agamemnon und anderer Heroen
im trojanischen Krieg
Astrologische Entsprechung
Saturn in Wassermann als das Streben I Ging Entsprechung
nach Weisheit und das Bewahren der
52 Gen/Das Stillehalten, der Berg
Unabhängigkeit

Der Eremit ist die Karte der Zurückgezogenheit Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet
und der inneren Einkehr. Sie kennzeichnet intro¬ diese Karte, daß wir uns zurückziehen, um frei
vertierte Lebensphasen, in denen wir uns gegen und unbeeinflußt von Meinungen anderer uns
Fremdeinflüsse abschirmen, um abseits von selbst näher zu kommen. Der Eremit steht damit
Geschäftigkeit und vielen Menschen zur Ruhe häufig für Zeiten, in denen wir für wenige Tage
und vor allem zu uns selbst zu kommen. Damit oder einen ganzen Urlaub lang die Abgeschieden¬
steht der Eremit für bedeutsame Erfahrungen, in heit suchen, um konzentriert an einer Aufgabe
denen wir erkennen können, wer wir sind, was oder einem Problem zu arbeiten oder in ruhevol¬
wir wollen und wie wir dahin kommen. Er ver¬ ler Wachheit abzuwarten, bis sich die rechten
einigt in sich zwei wertvolle Extreme: die Tiefe Erkenntnisse von selbst einstellen. Diese Zeiten
des Erlebens und die Höhe der Erkenntnis. Zu der Stille werden oft wirkungsvoll begleitet von
Unrecht wird diese Karte von vielen Menschen Askese, Fasten, Meditation, Schweigen oder spiri¬
gefürchtet. Nur dort, wo seine Qualitäten mi߬ tuellen Übungen. Das Ergebnis solcher Erfahrun¬
verstanden werden, kommt es zu Ängsten der gen ist ein großer Zuwachs an Lebensweisheit,
Einsamkeit, der Verlassenheit. Wer dem Ruf des Mut, Kraft und Eindeutigkeit.
Eremiten bereitwillig folgt, wird sich bereichert
finden an Klarheit, Kraft und der beglückenden In unseren persönlichen Verbindungen ist diese
Erfahrung, mit sich allein sein zu können. Karte ambivalent, weil sie auch für die Verein¬
samung innerhalb einer Beziehung stehen kann.
Im beruflichen Erleben steht der Eremit für eine Ihre Hauptbedeutung liegt auch hier in der tiefen
Zeit der Selbstbesinnung, m der wir uns darüber Erkenntnis und der Gewißheit darüber, was uns
Klarheit verschaffen, was wir beruflich wirklich im Beziehungsleben wirklich wichtig ist. Sie führt
erreichen wollen. Das kann zu einer völligen häufig zu reiferen Formen der Liebe, zu freiwilli¬
Umbewertung aller bisherigen Vorstellungen ger Selbstbeschränkung zu Gunsten einer tiefer
über Erfolg, Anerkennung, Prestige, Engage¬ erlebten Zweisamkeit. Sie kann ebenso für die
ment, Geld und Aufgabenbereiche führen. In weise Einsicht stehen, daß eine der besten Voraus¬
jedem Fall führen uns diese Erkenntnisse ein setzungen für eine intensive Beziehung in der
wesentliches Stück näher zu unseren wirklichen Fähigkeit beider Partner liegt, auch allein sein zu
Bedürfnissen und unserer wahren Berufung. Mit können.
der Klarheit und Eindeutigkeit dieser Erkenntnis
geht neben großer Charakterfestigkeit eine tiefe
innere Gewißheit einher, dank derer wir diese
neugewonnenen Ziele auch Stück für Stück in die
Tat umsetzen. In manchen Fällen steht der Ere¬
mit für das Berufsbild selbst und zeigt, daß Ernst¬
haftigkeit, Ruhe, Bedächtigkeit und Alleinsein in
einem wirtschaftlich bescheidenen Rahmen zu
größerer innerer Zufriedenheit führen können als
das erfolgreiche Mitspielen in der Konsumgesell¬
schaft.

36
IX Der Eremit

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang ernst und Machen Sie sich frei von Meinungen und Wert¬
bedächtig betrachtet und versucht, zu einer ein¬ vorstellungen anderer, und kommen Sie zu Ihrer
deutigen Haltung zu kommen. Vielleicht waren eigenen Sicht der Dinge. Gehen Sie konzentriert
Sie auch reserviert und schweigsam. Die richtige und gründlich vor, und lassen Sie keinen Zweifel
Erkenntnis über Ihre weitere Vorgehensweise an Ihrer Ernsthaftigkeit aufkommen. Vielleicht
müßten Sie eigentlich jetzt haben. Trotzdem hilft es Ihnen dabei, sich für eine Weile zurückzu¬
kann Ihnen die Karte auf Platz 7 noch eine An- ziehen. Bleiben Sie reserviert und charakterfest.
regung geben.

Platz 3 Platz 6
Sie sind besonnen und zurückhaltend. Vielleicht Ziehen Sie sich zurück, und gehen Sie in sich. Sie
IX
haben Sie auch enthaltsam und bescheiden gelebt. müssen den Dingen auf den Grund gehen, um zu
Entweder konnten Sie diese Zeit innerer Einkehr klarer, innerer Gewißheit über Ihr Vorgehen zu
mit Freude am Alleinsein genießen, oder Sie gelangen. Grenzen Sie sich ab, damit Sie nicht
haben unter der Einsamkeit gelitten und sich in von Wünschen und Vorstellungen anderer beein¬
selbstzweiflerisches Grübeln zurückgezogen. flußt werden. Suchen Sie die Stille, die wie kaum
etwas anderes das Gefühl unendlicher Räume in
uns weckt und dabei zu völlig neuen Sichtweisen
führen kann.

Platz 4 Platz 5
Sie sind bedachtsam und bescheiden aufgetreten. Seien Sie glaubwürdig und zeigen Sie, daß Sie in
Sie haben gezeigt, daß Sie mit Ernsthaftigkeit und dieser Angelegenheit mit Ernst und Selbstdiszi¬
Konzentration Ihr Vorhaben verfolgen. Viel¬ plin Ihren eigenen Weg gehen. Wenn Sie sich
leicht haben Sie auch durch Lebensklugheit über¬ Ihres Weges noch nicht sicher sind, sollten Sie
zeugt. Oder Sie wirkten vereinsamt, vielleicht sich zurückziehen und die innere Einkehr suchen.
sogar verbittert oder zeigten sich als Sonderling, Seien Sie genügsam, fasten und meditieren Sie, bis
als seltsamer Eigenbrötler. Ihre innere Stimme Ihnen die Richtung weist.

37
Mythologisches Bild
X Das Schicksalsrad
Die Schicksalsgöttin Tyche oder
Fortuna (von vortumna = »die, die
das Jahr [Rad] umdreht«)
Astrologische Entsprechung
Saturn in seiner Funktion als Herr der I Ging Entsprechung
Zeit und als Lehrmeister
50 Ding/Der Tiegel

Je nach der Art, wie wir unserem Schicksal gegen¬ absteigende Seite, müssen wir uns für ein gründ¬
übertreten, erleben wir das Schicksalsrad entwe¬ liches Verständnis unserer Situation öffnen, um
der als Ausdruck unserer Macht- und Hilflosig¬ hinter einem scheinbaren Mißerfolg, einem Ver¬
keit oder als Hinweis auf eine Lebenserfahrung, lust oder einer Kündigung zu erkennen, auf wel¬
an der wir wachsen und reifen können. Auf der chen Weg uns unser Schicksal führen will.
Ereignisebene zeigt das Rad in der Tat häufig
Situationen, auf die wir zunächst keinen Einfluß Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet
haben. Der Abschwung des Rades heißt dann, das Schicksalsrad, daß wir aufgefordert sind, Ver¬
daß unsere Vorhaben einfach nicht gelingen wol¬ ständnis für Notwendigkeiten zu entwickeln, uns
len. Das Wetter, der Straßenverkehr, ein Fluglot¬ damit auseinanderzusetzen, daß das Rad der Zeit
senstreik, die Tücke des Objekts oder eine andere uns immer wieder zwingt, uns zu entwickeln, zu
»höhere Gewalt« machen unsere Pläne zunichte. wachsen. Ohne diese Gesetzmäßigkeit, die nur
Das Rad der Zeit zeigt uns dann, daß es (noch) scheinbar außerhalb unserer selbst liegt, würden
nicht an der Zeit ist, unser Vorhaben zu verwirk¬ wir leicht in Bequemlichkeit verharren. Das
lichen. Die Karten auf den übrigen Plätzen kön¬ Schicksalsrad aber konfrontiert uns immer wie¬
nen in diesem Fall wertvolle Hinweise dafür der mit Erfahrungen, die wir bewältigen müssen,
geben, wie wir zur anderen, aufsteigenden Seite um an ihnen zu reifen.
des Rades gelangen können. Sie steht für glück¬
liche, angenehme, auch überraschende Wendun¬ In unseren persönlichen Beziehungen sehen wir
gen. uns bei dieser Karte häufig dem Status quo ausge¬
liefert. Sei es, daß wir keinen Lebensgefährten
Im beruflichen Erleben zeigt die Karte in der haben oder in einer problematischen, unbefriedi¬
Regel ebenfalls zunächst Machtlosigkeit und genden Beziehung leben. Auch hier gilt es zu
nicht selten die Eintönigkeit gleichförmiger Rou¬ erkennen, was wir dabei zu lernen haben, bevor
tine. Aber gerade hier verlangt das tiefere Ver¬ wir mit der erfreulichen Wende zur Aufwärtsbe¬
ständnis der Karte Einsicht in die zugrunde lie¬ wegung rechnen dürfen.
gende Bedeutung. Das Joch, das wir spüren,
macht uns mürbe und schafft damit in uns die
Bereitschaft, unser Schicksal selbst in die Hand zu
nehmen. Damit weist das Rad auf große Wand¬
lungen hin, die uns bevorstehen und zu deren
Verwirklichung wir schicksalhaft gezwungen
werden. Je bereitwilliger wir dieses Schicksal
annehmen, um so mehr können wir es gestalten,
es als unsere wirkliche Berufung erfahren und
dabei auch der hilfreichen, förderlichen Seite des
Rades begegnen. Zeigen die übrigen Karten, daß
wir uns bereits auf der aufsteigenden Seite des
Rades befinden, dürfen wir die Gunst der Stunde
nutzen und Erfolg, Beförderung und andere Vor¬
teile erlangen. Weisen sie aber auf die andere, die
X Das Schicksalsrad

Platz 2 Platz 7
Bisher haben Sie Ihre Situation als etwas betrach- Machen Sie sich bewußt, daß die Situation, vor
tet, worauf Sie wenig Einfluß haben. Wenn über¬ der Sie stehen, Sie auf den Weg Ihres Schicksals
haupt, haben Sie auf die Gunst der Stunde führt. Versuchen Sie nichts zu erzwingen. Sie dür¬
gehofft, die Ihnen ein Gelingen ermöglichen fen aber auch nicht resignieren. Tiefes Verständ¬
könnte. Wenn Sie ein tieferes Schicksalsverständ¬ nis für die Bedeutung dieser Erfahrung ist der
nis haben, sahen Sie vielleicht, daß es bislang sicherste Weg, zu glücklicher Wendung und
nicht an der Zeit war, Ihr Vorhaben zu verwirk¬ neuem Wachstum zu gelangen. Bei alltäglichen
lichen, weil Sie noch Zeit brauchten, um zu Fragen heißt diese Karte: Erkennen Sie, daß es
höherer Einsicht zu gelangen. noch nicht an der Zeit ist zu handeln.

Platz 3 Platz 6
Sie haben das Gefühl, den Höhen und Tiefen Erfühlen und erfahren Sie die Bedeutsamkeit des
Ihres Erlebens ausgeliefert zu sein, und setzen Ihr Erlebens, das Ihnen bevorsteht. Nehmen Sie Ihr
Hoffen und Bangen ganz auf die Macht des Schicksal, Ihre Aufgabe bereitwillig an. Das ist
Schicksals. Vielleicht spüren Sie bereits, daß hin¬ der verläßlichste und kürzeste Weg zur aufstei¬
ter diesem vordergründigen Gefühl ein tiefes Wis¬ genden, glückverheißenden Seite des Rades.
sen um die Bedeutung Ihrer Situation liegt. Die Wenn die Karten an den Plätzen l, 5 und 7
Karten auf Platz l und 6 können Ihnen sagen, ob Erfreuliches zeigen, sollten Sie eine Spekulation
es jetzt nicht an der Zeit ist, Ihren weiteren Weg wagen.
aktiver und selbstbestimmender zu gestalten.

Platz 4 Platz 5
Sie haben mit Ihrem bisherigen Auftreten gezeigt, Zeigen Sie in Ihrem Auftreten, daß Sie gewillt
daß Sie in dieser Angelegenheit nichts tun können sind, Ihrem Schicksal aufrecht entgegenzutreten.
und Ihr Wohl und Wehe von Dingen abzuhängen Versuchen Sie nicht, sich durch unnötiges Hin
scheint, auf die Sie keinen Einfluß nehmen kön¬ und Her abzulenken. Gehen Sie statt dessen
nen. Vielleicht war es für Sie nur bequemer, fatali¬ Schritt für Schritt Ihren Weg. Nach C. G. Jung
stisch zu sein, statt die Entwicklung selbstverant¬ drückt das Rad (als Ursymbol) die Tugenden der
wortlich in die Hand zu nehmen? Standhaftigkeit, des Gehorsams, Maßhaltens,
11
Gleichmuts und der Demut aus .

39
XI Die Gerechtigkeit Mythologisches Bild
Die griechischen Hören: Dike (Recht)
V/// und Eunomia (Gesetzlichkeit)
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Jupiter/Mars als die Urteilskraft und
21 Schi Ho/Das Durchbeißen,
Venus in Waage im Sinne von Fairneß
die Reform
und Ausgewogenheit

Die Karte Gerechtigkeit beinhaltet mehrere unsere Gefühle und Empfindungen entscheidend,
Themenkreise. Sie steht für die klare, objektive sondern unser logisch arbeitender Verstand.
Erkenntnis, für das bewußt und entschieden
getroffene Urteil, für Unbestechlichkeit, Ausge¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
wogenheit und Fairneß und zeigt, daß wir zu hebt diese Karte vor allem das Prinzip von Fair¬
unserem Recht kommen. Auf der alltäglichen neß und Ausgewogenheit hervor. Sie zeigt jedoch
Ebene sagt sie aus, daß wir die Umwelt wie unser nicht unbedingt Entspannung und Gelassenheit
Echo erleben und im Guten wie im Schlechten an, sondern auch festgefahrene Fronten. Sie kann
mit den Folgen unseres Tuns konfrontiert wer¬ sowohl Kräfteparität im harmonischen Sinne wie
den: Dort, wo wir uns aufrichtig und fair verhal¬ auch das Gleichgewicht des Schreckens ausdrük-
ten, werden unsere Handlungen anerkannt und ken. Ihre Hauptbedeutung in diesem Bereich liegt
entsprechend honoriert; wo wir aber mit frag¬ im Bild der ausgewogenen Entsprechung: »Wie
würdigen Mitteln Vorteile erschleichen wollen, man in den Wald hineinruft, so schallt es auch
werden wir scheitern. Damit drückt diese Karte wieder heraus.«
auch ein hohes Maß an Selbstverantwortlichkeit
aus. Sie zeigt, daß uns nichts geschenkt, aber auch
nichts vorenthalten wird, daß wir damit für all
das, was wir bekommen und erleben, allein und
selbst die Verantwortung tragen.

Im beruflichen Umfeld bedeutet »Die Gerechtig-


keit«, daß wir uns zum einen über unsere Auf¬
gabenstellungen und Ziele Klarheit verschaffen
und aus dieser nüchternen, auch selbstkritischen
Erkenntnis heraus zu einem klareren Urteil über
unsere weitere Vorgehensweise gelangen. Sie zeigt
ferner, daß wir mit einer fairen und ausgewoge¬
nen Behandlung oder Beurteilung rechnen dür¬
fen, aber Fehlschläge dort erleben, wo wir versu¬
chen, zu täuschen, zu mogeln oder uns in anderer
Form unaufrichtig zeigen. Insofern steht diese
Karte auch für faire Geschäftspraktiken und
deren angemessene Honorierung.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die


Gerechtigkeit, daß wir uns in einer Phase der
Ernüchterung und Versachlichung befinden. Es
ist eine Zeit, in der wir aufrichtig bemüht sind,
uns ein klares Bild zu verschaffen und eine vorur¬
teilsfreie Meinung zu Problemen zu finden, mit
denen wir konfrontiert sind. Dabei sind nicht

40
XI Die Gerechtigkeit

Platz 2 Platz 7
Sie haben bislang um eine klare Erkenntnis, um Erkennen Sie, daß es in dieser Angelegenheit nur
ein objektives Urteil gerungen. Dabei sind Sie auf Ihr eigenes Verhalten ankommt und Sie für
bewußt, nüchtern und sachbezogen vorgegangen. das Ergebnis ganz allein die Verantwortung tra¬
Inzwischen müßten Sie zu einem schlüssigen gen. Gehen Sie unparteiisch und nüchtern vor,
Ergebnis gekommen sein. Sollten Sie sich dessen bemühen Sie sich um ein vorurteilsloses, ausge¬
aber nicht sicher sein, waren Sie vermutlich nicht wogenes Bild. Formen Sie daraus ein faires und
selbstkritisch genug. redliches Urteil, das Sie entschlossen und konse¬
quent durchsetzen. Sie werden später ernten, was
Sie jetzt säen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben auf die Gerechtigkeit vertraut und sich Machen Sie sich frei von Vorurteilen, und gehen
XI
um Ausgewogenheit und Fairneß bemüht. Viel¬ Sie streng und selbstkritisch auch mit sich selbst
leicht aber haben Sie die Gerechtigkeit auch ins Gericht. Wenn Sie spüren, daß Sie möglicher¬
gefürchtet und spüren Ihr schlechtes Gewissen. In weise mit unangenehmen Folgen aus früherem
Ihrem Innersten wissen Sie genau, daß Sie nicht Fehlverhalten konfrontiert werden, sollten Sie
mogeln dürfen; Sie schaden sich damit letztlich diese Gefühle nicht verdrängen. Fassen Sie statt
selbst. dessen den Stier bei den Hörnern, und klären Sie
den Sachverhalt auf. Seien Sie besonnen und auf
Fairneß bedacht, versuchen Sie niemanden zu
übervorteilen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben nüchtern und aufrichtig gewirkt und Treten Sie gewissenhaft, besonnen und ehrlich
den Eindruck erweckt, daß Ihnen viel an einer auf. Zeigen Sie, daß Sie unbestechlich sind und
ausgewogenen und ehrenvollen Lösung liegt. daß Sie sich nicht zu vorschnellen Entschlüssen
Wenn die Karten auf Platz 2 und 3 dieses Auftre¬ und Urteilen hinreißen lassen. Setzen Sie Ihre
ten rechtfertigen, sollten Sie sich von niemandem ganze Kraft zu Gunsten einer redlichen, angemes¬
darin beirren lassen. Andernfalls scheint es sich senen Lösung ein. Das bedeutet auch, daß Sie sich
eher um Selbstgerechtigkeit und Prinzipienreite¬ nicht selbst verraten oder unter Ihrem Preis ver¬
rei zu handeln. kaufen.

41
Mythologisches Bild
XII Der Hängende
Alle angeschmiedeten oder gehängten
oder der Gehängte Heroen: Prometheus am Kaukasus,
Odin an der Weltesche Yggdrasil,
Attis an der Kiefer und Schemchasai
Astrologische Entsprechung am südlichen Himmel als das Stern¬
Fische im Sinne des Opfers und der bild Orion. Aber auch Jonas im
Erleuchtung. Sonne im 12. Haus als Bauch des Fisches
das Gefangensein und die Lebens¬
umkehr auf Grund tiefer Einsicht I Ging Entsprechung
12 Pi/Die Stockung

Der Gehängte bedeutet vordergründig gesehen, die Schwierigkeiten. Dabei sind es häufig die
daß wir festsitzen und in der Klemme stecken. Bei erwähnten Kleinigkeiten, die wir übersahen, die
gründlicher Betrachtung jedoch liegen in der uns zur richtigen Einsicht führen können.
äußeren Unbeweglichkeit dieser erzwungenen
Ruhe sowohl Notwendigkeit wie Gelegenheit, Auf der Ebene des Bewußtseins drückt diese
durch tiefgründiges Erfassen zu gewandelter Karte ebenfalls eine Krise aus. Wir haben uns in
Weltsicht und zu einer Lebensumkehr zu gelan¬ eine feste Vorstellung verrannt und müssen nun
gen. Die Passivität, zu der wir in solchen Phasen erkennen, daß wir nicht weiterkommen. Gerade
verurteilt sind, wird am besten am Bild einer in diesem Bereich aber liegt auch die ganze Größe
Krankheit deutlich, die in der Tat auch oft durch der Karte. Häufig ist es zum Beispiel eine Krank¬
diese Karte angezeigt wird. Zu dem vom Gehäng¬ heit oder auch eine Phase langer Arbeitslosigkeit,
ten ausgedrückten Erleben sagt C. G. Jung: »Hän¬ die uns so lange mürbe macht, bis wir bereit sind
genbleiben kann (... ) sogar ein positiv zu bewer¬ umzudenken und zu einer neuen Weltsicht oder
tendes >hanging on< sein, welches zwar einerseits zu einer völlig neuen Umgebung und einem
eine scheinbar unüberwindliche Schwierigkeit neuen Betätigungsbereich zu kommen. Wenn wir
bedeutet, andererseits aber eben deshalb jene ein¬ zwar erkennen, daß wir in der Klemme stecken,
zigartige Situation darstellt, welche die größte aber nicht sehen, was wir falsch gemacht haben
Anstrengung erfordert und darum den ganzen oder aufgeben müssen, hilft nur Ruhe und gedul¬
12
Menschen auf den Plan r u f t . « diges Hinsehen. Wenn wir das Problem lange
genug einfach angeschaut haben, meldet sich
Im beruflichen Erleben bedeutet diese Karte unweigerlich eine Erkenntnis, die uns klarmacht,
zunächst Stagnation und damit erhebliche Verzö¬ was wir bislang übersehen haben.
gerung, wenn nicht Verhinderung unserer Vorha¬
ben. Projekte geraten ins Stocken, Beförderungen In unseren persönlichen Beziehungen zeigt
werden nicht ausgesprochen, die Suche nach diese Karte oft ihre bedrückendste Seite. Wir sit¬
einem neuen Tätigkeitsbereich erweist sich als zen in unserer jeweiligen, durchweg als unange¬
vergeblich, wichtige Planungen können nicht ver¬ nehm empfundenen Situation fest. Sei es, daß wir
wirklicht werden. Bei all dem kommt der Still¬ ohne feste Verbindung leben und uns vergebens
stand nur selten als eine plötzliche Überraschung. darum bemühen, zu einer vertrauensvollen Part¬
Es sind anfangs eher lästige, verzögernde Kleinig¬ nerschaft zu gelangen, sei es, daß wir uns in eine
keiten, über die wir uns zwar ärgern, die wir schwierige Verbindung verstrickt haben und ver¬
jedoch nicht wichtig nehmen. Ihre Summe erst geblich versuchen, auszubrechen. In jedem Fall
läßt die Entwicklung immer langsamer werden heißt es auch hier: Wir müssen umdenken und
und bringt sie schließlich zum Stillstand. Weder zunächst zu verstehen suchen, was wir falsch
Beharrlichkeit noch aggressiv forciertes Handeln gemacht oder gesehen haben, bevor sich die
erweisen sich als ergiebig. Der einzige Ausweg aus Zwickmühle dann wie von selber löst.
der Lage ist die tiefe Einsicht, daß wir uns verirrt
haben. Erst in Verbindung mit unserer Bereit¬
schaft umzudenken und umzulernen lösen sich

42
XII Der Hängende oder der Gehängte

Platz 2 Platz 7
Es ist Ihnen bewußt, daß Sie festsitzen und daß Sie müssen erkennen, daß Sie in die Klemme gera¬
sich die Verwirklichung Ihrer Pläne schon erheb¬ ten, wenn Sie Ihre bisherige Sichtweise nicht auf
lich verzögert hat. Haben Sie dabei bemerkt, daß den Kopf stellen. Sie waren vielleicht zu voreilig.
Sie völlig umdenken und eine Einsicht akzeptie¬ In jedem Fall haben Sie etwas Wichtiges überse¬
ren müssen, die Sie bislang auf keinen Fall wahr¬ hen. Nehmen Sie sich Zeit, und stellen Sie sich auf
haben wollten? Eine wichtige Anregung dazu eine langwierige Entwicklung ein. Ob sich die
kann Ihnen die Karte auf Platz 7 geben. Angelegenheit letztlich positiv entwickeln wird,
hängt ganz von Ihrer Bereitwilligkeit ab, feste
Vorstellungen aufzugeben und sich neu zu orien¬
tieren. Am besten nutzen Sie die nun fällige Pause
zur Meditation. Einen wichtigen Hinweis auf die
mögliche Entwicklung gibt Ihnen die Karte auf
Platz 1.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen sich gefangen oder wehrlos und spüren, Es ist Zeit für eine Lebensumkehr. Den Weg, den
XII
daß Sie blockiert sind und Ihr Vorhaben nicht Sie bislang beschritten haben, dürfen Sie nicht
vorankommt. Vielleicht fühlen Sie sich schon weitergehen. Er ist eine Sackgasse, an deren Ende
sehr matt und erschöpft. Sie können sich aus die¬ Sie vergebens einen Ausgang suchen. Bremsen Sie
ser Gefangenschaft nur befreien, wenn Sie einem Ihre Impulse, bevor es zu spät ist und Sie selbst in
Gefühl nachgeben, das Sie bislang hartnäckig der Falle stecken. Üben Sie sich in Geduld, Sie
unterdrückt haben. Einen wichtigen Ausweg können jetzt nichts erzwingen. Machen Sie aus
zeigt Ihnen die Karte auf Platz 6. der Not eine Tugend, und nutzen Sie die fällige
Pause, um innerlich zur Ruhe zu kommen. Dabei
wird Ihnen ganz von selbst klar, was Sie tun
müssen.

Platz 4 Platz 5
Man sieht, daß Sie erschöpft, abgekämpft oder Zeigen Sie, daß Sie festsitzen, daß Sie müde oder
krank sind. Ihr bisheriges Auftreten führte nur zu krank sind. Zeigen Sie, daß Sie nun bereit sind zu
Fehlschlägen, die Sie vielleicht schon etwas abge¬ warten, bis sich die Umstände und Ihre Einstel¬
stumpft und apathisch gemacht haben. Lassen Sie lung geändert haben, und daß Sie grundsätzlich
sich trotz alledem nicht »hängen«. Der Gehängte auch bereit sind, ganz von Ihrem Vorhaben zu
weist Ihnen vielmehr den Weg zu tiefer Selbster¬ lassen. Bringen Sie ein Opfer. Geben Sie etwas,
kenntnis, zu der Sie sich jetzt die Zeit nehmen das Ihnen in dieser Angelegenheit bislang sehr
sollten. wichtig war. Das kann ein Zugeständnis sein, das
Aufgeben einer alten Gewohnheit oder auch ein
materielles Opfer. Vielleicht sagt Ihnen die Karte
auf Platz l genauer, worum es sich handelt.

43
XIII Der Tod Mythologisches Bild
Die Brüder Thanatos (Tod) und Hyp-
nos (Schlaf), Söhne der Nacht (Nyx)
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Saturn im 8. Haus. Der Planet der
59 Huan/Die Auflösung
Grenze, der Trennung und des
Abschieds im Feld des Stirb und
Werde

Der Tod bedeutet den Abschied, das große Los¬ müssen. Dabei handelt es sich häufig um Einstel¬
lassen, das Ende. Damit ist er wohl auch ein Weg¬ lungen, Ansichten und Überzeugungen, die nicht
bereiter für das Neue, das Kommende; die Karte wirklich unserem eigenen Wesen entstammen,
selbst jedoch stellt uns zunächst das Ende vor sondern in früherer Zeit von Eltern, Erziehern
Augen. Dabei kann es gut sein, daß es sich um ein oder anderen Vorbildern entlehnt und oftmals
von uns lang ersehntes, befreiendes Ende handelt, kritiklos übernommen wurden. Es geht aber auch
aber natürlich machen wir mit dem Thema dieser um selbstgefertigte Profile und wirkungsvoll auf¬
Karte auch unsere schmerzhaftesten Erfahrungen. gesetzte Masken, die nun abgerissen werden,
Im Gegensatz zur 10 der Schwerter, die das will¬ damit das wahre Gesicht ans Licht kommt und
kürliche und damit auch vorzeitige Ende anzeigt, sich entfalten kann. Auf tiefer Ebene bedeutet
steht diese Karte immer für das natürliche Ende diese Karte, daß wir ein neues Bild vom Tod
und heißt, daß es an der Zeit ist, etwas loszulas¬ gewinnen, vielleicht in der Art, wie C. G. Jung es
sen. Zu Unrecht gehört der Tod zu den gefürch- beschreibt: »Der Tod ist nämlich, psychologisch
tetsten Karten. Die ewigen Schönfärber, die ihn richtig gesehen, nicht ein Ende, sondern ein Ziel,
nicht verstehen, deuten ihn nur als den Künder und darum beginnt das Leben zum Tode, sobald
14
des Neuen und wollen uns um das tiefe Erleben die Mittagshöhe überschritten ist« .
des Abschieds bringen und um die damit ver¬
bundenen lebensbejahenden Erfahrungen. »Wir In unseren persönlichen Beziehungen bedeutet
haben das Leben vom Sterben getrennt, und das der Tod, daß eine Entwicklungsphase dem Ende
Intervall zwischen beiden ist Furcht«, sagt Krish- zugeht, womit häufig auch der Abschied von
namurti, und: »Sie können nicht leben, ohne zu einem Weggefährten angezeigt ist. Selbst wenn
13
sterben.« diese Erfahrung sehr schmerzhaft ist, können wir
ihr nicht entfliehen. Wir dürfen nicht versuchen,
Im beruflichen Umfeld bedeutet der Tod in aller uns vor dem Abschied zu drücken oder ihn flucht¬
Regel das Ende unserer bisherigen Tätigkeit. Er artig zu gestalten; denn wer auf der Flucht ist,
fordert uns auf, von unseren Aufgaben oder unse¬ wird schnell verflucht. Statt dessen sollten wir
rer Position Abschied zu nehmen und uns inner¬ unserem Gefährten danken für die gemeinsam
lich leerzumachen, damit wir bereit sind für das verbrachte Zeit und ihm in Freundschaft unser
andere, das uns erwartet. Wir sollten unser Lebewohl auf seinen weiteren Weg mitgeben.
Augenmerk in dieser Situation nicht voreilig auf
die Zukunft richten, sondern in Ruhe und Frie¬
den mit der Vergangenheit abschließen und uns
an dieser Stelle fragen, ob wir erfüllt haben, was
man von uns erwartet hat. Nur so können wir
mit diesem Gefühl der Erfüllung Abschied neh¬
men.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese


Karte, daß wir am Ende eines Entwicklungspro¬
zesses angekommen sind und nun unser altes
Weltbild oder auch unsere alte Identität aufgeben

44
XIII Der Tod

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit in Gedanken bereits Erkennen Sie, daß Sie Abschied nehmen müssen.
beendet und abgeschlossen. Sie haben verstanden, Trennen Sie sich von Ihren bisherigen Vorstellun¬
daß es an der Zeit war, sich zu lösen. Die Karte gen und Betrachtungsweisen. Je klarer und ein¬
auf Platz l zeigt Ihnen, ob Sie sich bereits dem deutiger Sie sich lossagen, um so schneller und
Neuen zuwenden dürfen, und die Karte auf Platz 7 leichter werden sich neue Erkenntnisse für Sie
sagt, wie Sie dabei vorgehen sollen. ergeben, die Ihnen die Augen für die kommenden
Entwicklungen öffnen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich innerlich von der Angelegenheit Sie müssen tief in Ihrem Inneren Ihre bisherigen
XIII
gelöst und spüren wahrscheinlich noch den Wünsche und Sehnsüchte loslassen. Nehmen Sie
Schmerz des Abschieds. Lassen Sie ganz los, und Abschied, und fragen Sie sich dabei, ob Sie erfüllt
seien Sie dankbar für die zurückliegende Zeit. Die haben, was von Ihnen erwartet wurde. In diesem
Karte auf Platz 6 sagt Ihnen, ob Sie sich noch Fall sollten Sie trotz Ihrer Schmerzen die Gefühle
gedulden müssen oder sich schon für das Zukünf¬ der Erfüllung und der Dankbarkeit in sich groß
tige öffnen können. werden lassen. Andernfalls müssen Sie prüfen,
was Sie noch tun können, um diesen Abschied zu
einem klaren und friedlich geklärten Ende wer¬
den zu lassen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich getrennt, um neue Wege zu gehen. Es ist an der Zeit, unmißverständlich zu zeigen,
Noch aber sind Sie in der Phase des Abschieds. daß Sie die Vergangenheit abschließen und neue
Nehmen Sie sich die Zeit und die Ruhe, die Sie Wege gehen. Bringen Sie die Angelegenheit zu
brauchen, um Ihre vergangene Erfahrung wirk¬ einem klaren Ende. Lassen Sie los, und öffnen Sie
lich abzuschließen. Die Karte auf Platz 5 kann Ihre Hände, damit das Neue Sie bereit und offen
Ihnen sagen, wie weit Sie damit schon gekommen findet. Nehmen Sie bewußt Abschied, mit gebüh¬
sind. Die Karte auf Platz l gibt Ihnen einen Hin¬ render Dankbarkeit für die zurückliegenden
weis, was Sie als nächstes erwarten dürfen. Erfahrungen.

43
XIV Die Mäßigkeit Mythologisches Bild
Nemesis, griechische Göttin des rech¬
ten Maßes und Hüterin der göttlichen
Ordnung
Astrologische Entsprechung
Venus im Sinne von Harmonie, I Ging Entsprechung
Ausgeglichenheit
15 Kien/Die Bescheidenheit

Die Bedeutung der Karte Mäßigkeit wird ver¬ heraus können wir ganz natürlich, ohne Ambitio¬
ständlicher, wenn wir sie »das rechte Maß« nen¬ nen und Selbstgefälligkeiten, Frieden schaffen,
nen. Sie verkörpert den gesunden Gegensatz zu andere zu ihrem Glück führen und selbst ein ganz
der ihr im Tarotspiel folgenden Karte des Teufels gutes Beispiel sein.
(XV), der die Unmäßigkeit darstellt. Harmonie,
Ausgeglichenheit, Gelassenheit und Seelenfriede In persönlichen Beziehungen zeigt diese Karte
sind dagegen Merkmale, die die Mäßigkeit charak¬ eine friedliche Phase glücklichen Einklangs,
terisieren. Damit zeigt diese Karte das beglücken¬ freundlicher und offener Begegnung und liebevol¬
de Erleben, gesund und in innerem Gleichgewicht ler Zuneigung. Diese Erfahrung gelingt nur in der
zu sein, uns selbst gut zu behandeln und zu Stille. Nicht vordergründig Aktivität, sondern
mögen und aus dieser Haltung heraus auch im innig erlebte Intimität, nicht äußerer Glanz und
harmonischen Einklang mit unserem Umfeld zu Glamour, sondern anmutsvolle Bescheidenheit
stehen. Vor entsprechendem Fragehintergrund sind die Qualitäten dieses Erlebens. Die Karte
steht diese Karte für Heilung und Genesung. kann auch neue, erfreuliche Verbindungen
ankündigen.
Im beruflichen Alltag bedeutet das, ausgeglichen
und gelassen die uns gestellten Aufgaben zu
bewältigen. Die Karte steht sowohl für eine
freundliche, harmonische Arbeitsatmosphäre wie
auch für einen Arbeitsrhythmus, bei dem wir
ruhig und gelöst sind, ohne Unter- oder Überfor¬
derung. Aufgaben, die zu anderen Zeiten Streß
und Hektik bedeuten, können jetzt entspannt
und ruhig gelöst werden. Dieser Zustand hat
nichts mit Faulheit, Interesselosigkeit, Schwäche
oder gar Nachlässigkeit zu tun. Er ist im Gegen¬
teil die kraftvolle Ruhe, aus der heraus zielgerich¬
tet, sicher und wirkungsvoll gehandelt werden
kann (wie das z.B. durch Zen in der Kunst des
Bogenschießens gezeigt wird).

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht das


rechte Maß für den harmonischen Einklang von
Körper, Seele und Geist. Das bedeutet, daß wir
mit uns selbst ins reine kommen, mit dem großen
Ganzen im Einklang sind, still in uns ruhen, uns
mögen und streberhaften Übereifer, quälende
Selbstzweifel und schuldvolle Selbstanklage hin¬
ter uns gelassen haben. Aus diesem tiefen Erleben

46
1
XIV Die Mäßigkeit

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Dinge ruhig und gelassen betrachtet Betrachten Sie die Angelegenheit in Ruhe. Kom¬
und sich durch nichts beirren lassen. Ihr Augen¬ men Sie zunächst mit sich ins reine. Lassen Sie
merk ist auf Ausgeglichenheit gerichtet. Sie sind allen Hader und Neid, allen selbstquälerischen
friedliebend und versöhnlich eingestellt. Bewah¬ Zweifel und krankmachenden Ehrgeiz. Schließen
ren Sie diese Haltung, und ergänzen Sie sie im Sie Frieden mit sich selbst und anderen. Gehen
Sinne der Karte auf Platz 7. Sie Ihren Weg stillvergnügt und mit freundlicher
Aufmerksamkeit. Sie haben nichts zu befürchten.

Platz 3 Platz 6
Sie haben die Angelegenheit bisher harmonisch Suchen Sie in der Stille den Weg zu Ihrer Mitte,
erlebt. Sie waren ruhig und gelöst und haben und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen.
Ihren Seelenfrieden bewahrt. Versuchen Sie, die- Bilder sind die Nahrung der Seele und Musik das
sen Gleichmut beizubehalten, und lassen Sie sich Wasser, nach dem sie dürstet. Nehmen Sie sich
nicht aus Ihrer Mitte reißen. die Zeit, und verwöhnen Sie sich damit, bis Sie
glücklich und zufrieden sind.

Platz 4 Platz 5
Sie treten freundlich, entspannt und friedfertig Zeigen Sie Ihr harmonisches Wesen, ihre Freude
auf. Auch wenn Sie vor die Öffentlichkeit treten, und Gelassenheit. Nehmen Sie sich Zeit. Vermei¬
wirken Sie gelöst und fühlen sich im Einklang mit den Sie in Ihrem Auftreten jede Form von Über¬
den anderen. Bewahren Sie diese ruhevolle Kraft, treibung, Dramatik oder Künstelei. Gehen Sie
und ergänzen Sie sie in der Art der Karte auf einfach, ehrlich und feinfühlig vor. Die wohltuen¬
Platz 5. de Ruhe, die Sie ausstrahlen können, gibt Ihnen
und anderen Kraft.

47
XV Der Teufel Mythologisches Bild
Der Versucher, der Fürst der Welt,
die gefallenen Engel Schemchasai,
Azazel, Helel, Samael und der
Astrologische Entsprechung
gestürzte Morgenstern Luzifer, der
Pluto in seiner Ausdrucksform als mit Satan identifiziert wird; Judas der
dunkle Macht Verräter

I Ging Entsprechung
36 Ming I/Die Verfinsterung des
Lichts
I Dr.TEl'FKL I

Von allen Tarotkarten läßt sich der Teufel (seiner unser Gewissen zu beruhigen: Das unsaubere
Natur entsprechend) am schwersten erfassen, da Geschäft bekommt ein weißes Gewand, sieht
er für jeden ein eigenes Gesicht trägt. Das plötzlich wohltätig aus, und unsere Restbedenken
Gemeinsame des von ihm gekennzeichneten Erle¬ werden mit der Henkersentschuldigung zerstreut
bens hegt in der Erfahrung von Abhängigkeit, »Wenn ich es nicht tue, wird sicher ein anderer
Willenlosigkeit, dem Scheitern guter Vorsätze das Geschäft machen«.
sowie Handlungsweisen, die gegen unsere Über¬
zeugungen verstoßen. Der Teufel entspricht der Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese
dunklen Seite vieler Tarotkarten: Gegenüber dem Karte, daß wir unsere dunklen Seiten kennenler¬
Magier (I) ist er der Schwarzmagier. Er ist Teil der nen. Das sind Erfahrungen, in denen wir uns
dunklen Seite der Hohenpriesterin (II), das unserer Unfreiheit und Abhängigkeit bewußt
scheinheilige und dem Materialismus huldigende werden. Nur selten geht es dabei um Besessenheit,
Gegenprinzip zum Hohenpriester (V), die zu Macht- und Mordgelüste oder seelische Hörig¬
Machtkampf oder seelenloser Lüsternheit ver¬ keit, die in ihrer Schwärze schon fast wieder faszi¬
kümmerte Seite der Liebenden (VI), der bestechli¬ nierend sein können. In der Regel sind es eher die
che oder selbstgerechte Schatten der Gerechtig¬ häßlichen Alltäglichkeiten, das Schäbige, die
keit (XI). Er verkörpert die ungezügelte Gier heimlichen Laster, derer wir uns schämen, gerade
der Kraft (VIII), die Maßlosigkeit im Gegensatz weil sie so profan sind und wir sie trotzdem nicht
zum rechten Maß (XIV), er ist Herrscher über lassen können: notorische Unzuverlässigkeit,
weite Teile der Mondlandschaft (XVIII). Als Ver¬ unsinnige Alltagslügen, Kleptomanie oder Ge¬
sucher erscheint uns der Teufel natürlich zumeist nußsucht, um nur einige zu nennen. Daneben
in einer verlockenden Form. Die Karte zeigt, daß steht die Karte aber auch für fixe Ideen, denen wir
wir mit dem Feuer spielen und höllisch (!) aufpas¬ zwanghaft nachjagen, oder kann - völlig unkri¬
sen müssen, uns dabei nicht die Finger zu ver¬ tisch gelebt - ein Weltbild ausdrücken, bei dem
brennen. Auf einer tiefen Ebene bedeutet sie, daß wir Furcht vor dem Bösen »da draußen« haben,
wir im Umfeld der Frage mit unserer eigenen ohne zu verstehen, daß wir dabei nur in den Spie¬
Schattenseite in Berührung kommen. gel unserer eigenen Seele schauen.

Im beruflichen Erleben heißt der Teufel, daß In unseren persönlichen Beziehungen hat der
unsere moralische Stärke, unsere Überzeugungen Teufel wohl seine »reizvollste« Seite. Hier sind
und guten Vorsätze in Versuchung geführt wer¬ seine vielversprechenden Versuchungen, prik-
den. Dabei kann es sich um mögliche Geschäfte kelnd, leidenschaftlich, sensitiv. In jedem Fall ist
handeln, an denen wir gut verdienen, weil wir die diese Karte aber auch hier als Warnung zu verste¬
Gutgläubigkeit oder das Unwissen des Geschäfts¬ hen, daß wir mit dem Feuer spielen und uns
partners ausnutzen. Es kann aber auch sein, daß schneller, als wir es ahnen, Schillers Worte erin¬
uns Aufgaben gestellt werden, die gegen unsere nern werden: »Der Wahn ist kurz, die Reu ist
Prinzipien verstoßen (Waffen, Drogen, Umwelt¬ lang.« Darüber hinaus kann die Karte natürlich
gefährdung usw.), wobei wir befürchten müssen, auf alle unglücklichen Auswüchse von Beziehun¬
im Falle der Weigerung gutes Geld oder unseren gen hinweisen wie seelische Verstrickungen und
Arbeitsplatz zu riskieren. Natürlich ist der Teufel Hörigkeit, Tyrannei, grausame Lüsternheit und
auch hier gewitzt und gibt uns genügend »Hilfe«, Erpressermentalität.

48
XV Der Teufel

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß Sie in dieser Angelegenheit nicht Machen Sie sich bewußt, daß Sie auf eine Erfah¬
frei sind. Entweder sind Sie sich bewußt, daß Sie rung zugehen, in der Ihre moralische Stärke ge¬
in Ihrer bisherigen Situation gebunden oder gar testet wird. Glauben Sie bitte nicht, alle Risiken
verstrickt sind, oder Sie sind von Ihrem Vorhaben seien Ihnen schon längst bekannt. Der Teufel
derart fasziniert, daß es Sie magisch anzieht, auch steckt nicht nur im Detail, er steht auch immer
wenn es gegen Ihre Grundsätze verstößt. Es kann dort, wo wir ihn am wenigsten vermuten.
auch sein, daß Sie bislang eine fixe Idee verfolgten
oder von einem Gedanken besessen waren.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß ein großer Reiz Sie gefangen hält Seien Sie äußerst vorsichtig. Diese Karte zeigt,
XV
oder daß Sie sich aus anderen Gründen in dieser daß Sie in Versuchung geführt werden. Wenn Sie
Angelegenheit gebunden, vielleicht sogar hörig mit dem Feuer spielen, müssen Sie unbedingt dar¬
fühlen. Sie haben die Möglichkeit, sich aus dieser auf achten, nicht zu weit zu gehen. Sie können
Situation zu befreien. Werden Sie sich zunächst dabei sehr leicht der Maßlosigkeit, einer Ge¬
über die ganze Tragweite klar, indem Sie auch die schmacksperversion oder einer Abhängigkeit ver¬
noch uneingestandenen Dinge ans Licht holen, fallen und vielleicht sogar erpreßbar werden.
und gehen Sie dann konsequent den Weg, den
Ihnen die Karten auf Platz 5 bis 7 vorschlagen.

Platz 4 Platz 5
Entweder sind Sie als der große Verführer aufge¬ Zeigen Sie Ihre dunklen Seiten. Ihr Vorhaben
treten oder Sie haben sich von Ihrer schlechten wird Ihnen genügend Möglichkeiten geben, mit
Seite gezeigt; vielleicht hat man Ihnen angesehen, Ihrem Schatten in Berührung zu kommen. Nut¬
daß Sie in diese Angelegenheit verstrickt sind und zen Sie diese Gelegenheit, um die nicht integrier¬
sich nicht frei fühlen, Ihren eigenen Überzeugun¬ ten Seiten Ihrer Persönlichkeit kennenzulernen,
gen nach zu handeln. sie anzunehmen und zu erlösen.

49
Mythologisches Bild
XVI Der Turm
Das Menetekel des Königs Belsazers;
oder die Entmannung des Titanen
Kronos durch seinen Sohn Zeus; der
Astrologische Entsprechung
Turmbau zu Babel, die Posaunen von
Uranus/Saturn als das plötzliche Jericho, der Untergang von Sodom
Aufbrechen von Verkrustungen und Gomorrha

I Ging Entsprechung
51 Dschen/Das Erregende,
die Erschütterung

Der Turm zeigt, daß wir uns in einem Bereich einem, wenn auch vertrauten, Gefängnis entkom¬
vermeintlicher Sicherheit eingemauert haben, der men sind.
plötzlich ins Wanken gerät. Dabei handelt es sich
durchweg um Strukturen und Dimensionen, die Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese
uns zu klein und zu eng geworden sind. Davon Karte jähe, zum Teil erschütternde Erkenntnisse,
können Überzeugungen und Lebensgrundsätze die bisherige festgefügte Vorstellungen, Überzeu¬
ebenso betroffen sein wie unser Sicherheits¬ gungen, vielleicht sogar unser ganzes Weltbild
denken in beruflicher und finanzieller Hinsicht, wanken lassen oder umwerfen. Dabei handelt es
nicht zuletzt auch persönliche Freundschaften sich oft zunächst um unliebsame Einsichten, die
und andere Partnerbeziehungen. In allen Fällen wir eventuell schon länger als (»böse«) Ahnungen
steht der Turm für ein Konzept, das uns früher in uns getragen haben, aber erfolgreich unterdrük-
einmal in wohltuendem Maße Sicherheit, viel¬ ken konnten. Jetzt, wo sie mit Gewalt in unser
leicht auch Geborgenheit gab, dem wir nun aber Bewußtsein dringen, sprengen sie unsere starren,
entwachsen sind. In der Regel sind es überra¬ vielleicht auch zwanghaften Vorstellungen und
schende Erfahrungen, manchmal wahre Geistes¬ hinterlassen von unseren bisherigen Sicherheits¬
blitze, die das alte Konzept zusammenbrechen las¬ konzepten nur einen Scherbenhaufen. Häufig
sen. Da es dabei um die vermeintliche Basis unse¬ wird uns erst im Rückblick klar, daß diese Phase
rer Sicherheit geht, werden diese plötzlichen Ver¬ ein Durchbruch zu einer wirklich eigenen und
änderungen zunächst häufig als Katastrophen lebendigen Sicht der Dinge war; ein Einbruch in
erlebt. Erst wenn der erste Schock überwunden die Freiheit, wie ihn Krishnamurti in seinem
ist, spüren wir erleichtert, daß wir von altem Bal¬ 15
gleichnamigen Buch eindringlich schildert . Der
last befreit wurden. Dieser Durchbruch kann Turm kann ferner für ein revolutionäres Bewußt¬
durch eigene Erkenntnis wie auch durch ein äuße¬ sein stehen und nicht zuletzt für das »Heureka-
res Ereignis ausgelöst werden. Das I Ging sagt Erlebnis«, die plötzliche Erkenntnis der richtigen
dazu: »Das Gewitter mit Donner und Blitz über- Lösung für ein lange unbewältigtes Problem.
windet die störende Spannung in der Natur.«
Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Im beruflichen Erleben zeigt der Turm, daß wir hat die Sprengkraft dieser Karte oft, aber nicht
aus zu engen Verhältnissen oder einem zu starren notwendigerweise, etwas Zerstörendes. Sie zeigt
Sicherheitsstreben herausgerissen werden, um uns entweder den Umbruch, wenn wir uns zu sehr
in einem lebendigeren Umfeld freier zu entfalten. festgeklammert haben oder aus falschem Sicher¬
Das Umwälzende dieser Karte drückt sich dabei heitsstreben an einer Beziehung festhielten, die
in aller Regel in einer Kündigung aus, die wir ent¬ dadurch letztlich nur noch ein Gefängnis war. Sie
weder selbst aussprechen oder die man uns kann aber auch bedeuten, daß wir uns hinter
ankündigt. Die Karte kann auch den Zusammen¬ Kälte, Starrheit und Unnahbarkeit eingemauert
bruch eines Unternehmens anzeigen oder, in hatten und uns nun plötzlich zutiefst berührt -
weniger gravierenden Fällen, das überraschende wenn auch angstvoll - einer Beziehung öffnen.
Scheitern fester Erwartungen. So bedrohlich uns
das unmittelbare Erleben auch erscheinen mag,
sobald wir uns aus den Trümmern befreit haben,
spüren wir mit erleichtertem Aufatmen, daß wir

50
XVI Der T u r m

Platz 2 Platz 7
Sie hatten in jüngster Zeit Erkenntnisse, die Ihre Machen Sie sich klar, daß Ihre bisherigen Strate¬
bisherigen Betrachtungsweisen umgeworfen ha¬ gien falsch waren, daß Sie im »Turm des falschen
ben. Vielleicht sind Sie durch diese Bewußtseins¬ Bewußtseins« gefangen sind. Sie haben eine zu
änderung noch völlig verwirrt und verunsichert. starre, zu engstirnige Einstellung oder sind zu
Versuchen Sie in diesem Erleben den wesent¬ sehr auf Ihre Sicherheit bedacht. Öffnen Sie sich
lichen Durchbruch zu erkennen, der Sie zu einer dem Blitz der Erkenntnis, der Sie aus Ihren alten
befreiten Sicht führen kann. Die Karte auf Platz l Strukturen befreien wird. Geben Sie plötzlichen
zeigt Ihnen, was sich an neuer Perspektive für Sie Erkenntnissen und außergewöhnlichen Ideen in
auftut, und die Karte auf Platz 7 kann Ihnen zei¬ sich Raum, auch und gerade wenn Sie Ihnen
gen, ob das Unwetter inzwischen vorüber ist. umwerfend erscheinen. Trauern Sie Ihren alten
Vorstellungen nicht nach, wenn diese zerbrechen.
Sie werden zu einer neuen, erfrischten Haltung
kommen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind innerlich sehr erregt. Sie haben Panikge¬ Sie waren bislang nicht richtig dabei, Sie haben
fühle, weil Ihre Schutzmauern, vielleicht sogar nicht mitgespielt, sondern sich hinter hohen Mau¬
Ihre letzte Rückzugsmöglichkeit zusammenge¬ ern versteckt und abgegrenzt. Jetzt ist es an der
brochen sind und Sie sich nun wehrlos und Zeit, alles zu riskieren. Sie sollten darauf gefaßt
vogelfrei den Ereignissen ausgeliefert fühlen. Ver¬ sein, daß die Ereignisse Sie zutiefst verunsichern
trauen Sie darauf, daß alles, was Sie jetzt verständ¬ werden und vieles, was Ihnen bislang Halt und
licherweise noch mit Erschütterung erleben, ein Sicherheit gab, zusammenbricht. Aber Sie dürfen
großer Durchbruch zu Freiheit ist. Die Karten gewiß sein, daß hinter eingestürzten Mauern und
auf Platz l und 6 können Ihnen zeigen, ob Sie Fassaden die Fülle des Lebens auf Sie wartet. Sie
schon bald dieses neue Lebensgefühl genießen werden sehen, daß Ihr vermeintlicher Schutz ein
werden. Gefängnis war, aus dessen Kälte Sie nun durch die
Trümmer zu wahrer und warmer Lebendigkeit
kommen.

Platz 4 Platz 5
Der Boden unter Ihnen hat nachgegeben. Viel¬ Lassen Sie die Bombe platzen. Sprengen Sie die
leicht hatten Sie den Eindruck, daß dieser Durch¬ Grenzen: Ihre eigenen und nötigenfalls auch die
bruch Sie nach unten reißt. Sie werden sehen, daß anderer. Lassen Sie sich nicht länger von eigenem
es statt dessen ein Durchbruch nach vorne in eine Sicherheitsstreben oder von Schutzmauern ande¬
ganz neue Richtung war, auch wenn es jetzt noch rer zurückhalten. Greifen Sie energisch durch,
wie eine Katastrophe oder das große Scheitern werden Sie zum Revolutionär. Gehen Sie dabei
aussieht. Wenn Ihnen diese Aussage befremdlich alle Risiken ein. Was immer Sie dabei verlieren,
erscheint, sind Sie wahrscheinlich selbst der Blitz wird Sie nicht nachhaltig reuen. Sie tauschen es
gewesen, der für andere eingeschlagen hat und nur gegen größere Lebendigkeit und intensive
dort verkarstete Strukturen zerschlug. Schauen Freiheit.
Sie in beiden Fällen auf die 5. Karte, die Ihnen zei¬
gen wird, ob Sie jetzt in ruhigere Fahrwasser
kommen.

51
XVII Der Stern Mythologisches Bild
Binah oder Sophia als das Prinzip der
höheren Vernunft oder die Sieben
Säulen der Weisheit - die Orakel-
Astrologische Entsprechung
priesterinnen der Isis
Jupiter im 11. Haus im Sinne von
Zuversicht und Weitblick I Ging Entsprechung
61 Dschung Fu/Die innere Wahrheit

D., STERN

Der Stern ist die Karte der Hoffnung, der Weis¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
heit und des Einblicks in höhere Zusammenhän¬ zeigt der Stern verheißungsvolle Begegnungen
ge. Er zeigt, daß wir Dinge planen oder beginnen, und glückversprechende Verbindungen an, die
die weit in die Zukunft reichen und in deren posi¬ anregend sind und Zukunft haben. Partnerschaf¬
tiven Verlauf wir berechtigte Hoffnungen setzen ten, die von dieser Karte gekennzeichnet werden,
dürfen. Dabei sind wir uns häufig in diesem Früh¬ stehen unter einem guten Stern.
stadium der weittragenden Wirkung unseres Han¬
delns noch gar nicht bewußt. Erst der Rückblick
macht uns klar, welche entscheidenden Weichen
in den Zeiten gestellt wurden, die durch den Stern
gekennzeichnet sind. Ähnlich wie bei der Saat
bedarf es einiger Zeit, um die fruchtbare Auswir¬
kung der Handlung zu erkennen. In der traditio¬
nellen Deutung wurde der Stern als eine der drei
16
Schutzkarten angesehen, die erfreuliches Gelin¬
gen verkünden.

Im beruflichen Umfeld heißt diese Karte, daß


wir am Anfang einer aussichtsreichen Tätigkeit
stehen. Damit können der Neubeginn einer aus¬
sichtsreichen Laufbahn oder andere zukunfts¬
trächtige Vorhaben angezeigt sein. Projekte, Ver¬
handlungen und Geschäftsanbahnungen, die
durch diese Karte gekennzeichnet sind, erweisen
sich als zukunftsreich und erfolgversprechend.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt der


Stern, daß wir unsere Zukunft planen. Dabei geht
es um tiefe Einsichten in größere Zusammenhän¬
ge, durch die wir über die Enge unseres unmittel¬
baren Gesichtskreises hinauswachsen. Es ist, als
nähmen wir eine Vogelperspektive ein, durch die
sich hochgetürmte Hindernisse überschauen las¬
sen und die uns weite Ausblicke auf eine erfreuli¬
che Zukunft eröffnet.
XVII Der Stern

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit mit Zuversicht Öffnen Sie Ihre Augen, und werfen Sie einen
betrachtet und ihr weitreichende Chancen einge¬ Blick in die Zukunft. Machen Sie sich klar, daß
räumt. Sie gehen davon aus, daß die Schritte, die Ihr Vorhaben weitreichende, angenehme Folgen
Sie unternommen haben, aussichtsreich sind und hat, die Sie jetzt vielleicht noch nicht erkennen.
für Sie auch in weiter Zukunft große Bedeutung Lösen Sie sich aus der Enge Ihrer bisherigen
haben. Ihr Weitblick ist sehr förderlich. Ob Sie Betrachtungsweise, und verschaffen Sie sich einen
diesen Optimismus auch weiterhin pflegen sollen, großen Überblick. Er wird Ihnen Zuversicht
zeigt Ihnen die Karte auf Platz 7. geben.

Platz 3 Platz 6
Sie haben innerlich volles Vertrauen in die positi¬ Sie dürfen Ihre ganze Zuversicht und all Ihren
ve Entwicklung Ihres Vorhabens gesetzt. Mit der Optimismus entfalten. Ihr Vorhaben wird gelin¬
Kraft dieser Zuversicht ist Ihnen sicherlich schon gen und weit in die Zukunft reichen. Lassen Sie
manches gelungen. Prüfen Sie trotzdem die Karte sich davon beflügeln. Entwickeln Sie ein Feinge¬
auf Platz l, die Sie warnen würde, wenn Sie sich spür für die notwendigen Zeitabläufe, damit nicht
falsche Hoffnungen machten. unangebrachte Ungeduld die erfreuliche Entwick¬
lung trübt.

Platz 4 Platz 5
Sie sind optimistisch aufgetreten, haben sich Zeigen Sie Ihre Zuversicht und Ihren Glauben an
umsichtig gezeigt und auch erkennen lassen, daß die Zukunft. Gehen Sie voller Hoffnung Ihren
Sie am Erfolg Ihres Vorhabens nicht zweifeln. Weg, und glauben Sie in dieser Angelegenheit an
Ihre Ausstrahlung hilft Ihnen dabei. Trotzdem Ihren guten Stern. Verschaffen Sie sich eine mög¬
könnte Ihnen die Karte auf Platz 5 eine andere lichst große Übersicht, und beginnen Sie weit¬
Vorgehensweise nahelegen. reichend zu planen. Ihr Vorhaben wird gelingen.

53
XVIII Der Mond Mythologisches Bild
Das Labyrinth des Königs Minos
auf Kreta oder die Hadesreisen von
Orpheus, Odysseus, Herakles, Psyche
Astrologische Entsprechung
und Aeneas
Mond in Skorpion als das dunkle
Wissen um die Abgründe der Seele I Ging Entsprechung
oder Sonne im 8. Haus als der Abstieg
29 Kan/Das Abgründige, das Wasser
in die Unterwelt

Die Mondkarte führt uns in den geheimnisvollen Gefahr. Es geht um eine Reise in die Tiefe, von
Bereich des Dunklen und der Nacht und in die der die Mythen eindrucksvoll als Nekyia, die
Bilderwelt der Seele, zu unseren Ahnungen, Sehn¬ Hadesfahrt, oder als Abstieg in die Unterwelt
süchten, Träumen. Die helle Seite des Mondes erzählen. Sie wissen die Schreckensbilder unserer
bedeutet romantisches Träumen, lebhafte Phanta¬ Seele als »die Brut der Nacht« am anschaulichsten
sie und starkes Empfindungsvermögen. Die Karte zu beschreiben. Jenen Ungeheuern zu begegnen
zeigt aber eher die dunkle Seite, die Abgründe und sie zu überwinden ist die schwerste Station
unserer Seele. Sie steht für Ängste, Unsicherheit, auf jeder Heldenreise und damit auch die größte
Alpträume, dunkle Ahnungen und zeigt das Herausforderung in unserem Leben. Die Gefahr,
Grauen vor dem Unsichtbaren, Nichtfaßlichen. von der sie sprechen, lauert im Labyrinth, in dem
Diese Angst spüren wir, wenn wir nachts durch wir uns verirren, im Zauberwald, in dem uns ver¬
einen einsamen Wald gehen, den wir bei Tage meintlich wohlgesonnene Gestalten verleiten,
unbesorgt durchqueren, der uns aber im Dunkeln unseren Namen zu vergessen, oder in der verbote¬
das Fürchten lehrt. Oder es ist die Angst vor den nen Speise der Unterwelt. Diese Bilder finden
Dämonen der Alten, die in unserer aufgeklärten ihre bedenklichen Entsprechungen zum Beispiel
Zeit neue Namen erhielten: Bakterien, Viren, dort, wo Therapie und Selbsterfahrung nicht
Millirem, Becquerel, verbleite Luft, saurer Regen. mehr betrieben werden, um dem Alltagsleben
besser gewachsen zu sein, sondern zu einem
Im beruflichen Erleben bedeutet die Mondkarte Selbstzweck werden, weil die Scheinwelt einer
Angst und Unsicherheit am Arbeitsplatz, tiefsit¬ therapeutischen Gruppe erträglicher ist als die
zende Befürchtungen, in Prüfungen zu versagen, reale Welt. Eine andere große Gefahr ist das ver¬
keine Anstellung zu bekommen oder nicht den niedlichte Spiel mit den Mächten des Unbewu߬
für uns richtigen Beruf zu finden. Dabei hat sie ten, das nicht nur große Geister mit dem Preis der
immer einen stark irrationalen Aspekt: Auch geistigen Umnachtung bezahlen mußten. Die Sta¬
wenn wir uns in aller Ruhe klarmachen, daß es tionen und Anstrengungen dieser Reise zeigt das
17

keinen wirklichen Grund zur Furcht gibt, bleibt Mythenspiel: Inannas Abstieg in die Unterwelt .
die Angst. Das klamme Gefühl, Lampenfieber
oder bedrückende Ahnungen lassen sich nur Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
streckenweise mildern, aber nicht wegzaubern. zeigt diese Karte am ehesten ihren verträumten,
Ihre Wurzeln liegen tiefer, und das Symptom, an romantischen Charakter, der sehnsuchtsvolle
das sie sich klammern, ist nicht Ursache, sondern Gefühle, Träume und Luftschlösser entstehen
Auslöser. Eine Bewältigung dieser Ängste ist des¬ läßt. Daneben hat sie aber auch hier die Bedeu¬
halb nicht durch Vermeidung einer bestimmten tung von Unsicherheit und Ängsten. Sie kann für
Situation möglich. Unsere Angst würde sogleich Beziehungen stehen, in denen wir mit Eifersucht,
ein neues Symptom finden, um sich daran aufzu¬ Verletzbarkeit oder Verlassenheitsängsten zu
richten. Nur der Weg in die eigene Tiefe, der Weg kämpfen haben. Damit zeigt sie die große Chan¬
durch die Angst bietet die Aussicht, diese Gefühle ce, diese frühkindlichen Erfahrungen bewußt zu
an ihrer Wurzel zu heilen. machen und zu heilen. Sie kann natürlich auch
bedeuten, daß die von ihr gekennzeichnete Ver¬
Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese bindung ein Traum ist, zumeist aber ein Alp¬
Karte eine große Chance und eine ebenso große traum.

54
XVIII Der Mond

Platz 2 Platz 7
Sie sind irritiert und stehen Ihrem Vorhaben un¬ Ergründen Sie die Tiefen Ihrer Seele. Sie werden
sicher und angstvoll gegenüber oder haben sich dort erkennen, wo die Wurzeln Ihrer Unsicher¬
kein klares Bild von der Angelegenheit machen heiten und Ängste liegen. Sie haben dabei die
können und befürchten, daß etwas Unerwartetes große Chance, sich selbst zu erfahren und Ihre
geschehen könnte. Die Karte auf Platz l sagt Lebensängste aufzulösen. Sie können es auch mit
Ihnen, was Sie wirklich zu erwarten haben, Platz 18
der paradoxen Intention versuchen, indem Sie
5, was Sie tun können, und Platz 6, wie Sie Ihre aus Ihrem Angstsymptom einen Vorsatz machen.
Gefühle beruhigen sollten. (Wenn Sie z.B. Angst haben zu erröten, gehen Sie
in die Situation mit dem festen Vorsatz, so rot zu
werden wie nie zuvor. Strengen Sie sich aus Lei¬
beskräften an, den anderen zu zeigen, daß Sie
wirklich feuerrot werden können.) Sie werden
sich wundern, wo Ihre Angst geblieben ist.

Platz 3 Platz 6
Sie machen sich Hoffnungen, aber wahrscheinlich Gehen Sie den Weg der Angst. Diese Angst ist
viel mehr Ängste und Sorgen. Versuchen Sie diese nicht etwa ein Hinweis, daß Sie Ihr Vorhaben auf¬
»Schwächen« nicht zu überspielen, sondern ste¬ geben sollten, sondern im Gegenteil ein verlä߬
hen Sie dazu. Das ist der erste Schritt, sie zu lösen licher Wegweiser, der Sie an das Ziel führt.
und daran zu wachsen. Die Karte auf Platz 6 kann Weichen Sie nicht aus, wenn das Grauen Sie
Ihnen zeigen, wie Sie am besten dabei vorgehen. erfaßt. Versuchen Sie auch nicht, dieses Gefühl zu
unterdrücken oder zu bekämpfen. Halten Sie
durch, und sagen Sie »Ja« zu Ihrer Angst. Sie wird
sich auflösen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben angstvoll, unsicher, besorgt und grüble- Zeigen Sie Ihre Unsicherheit, Ihre Ängste und
risch gewirkt oder aber romantisch, verträumt Sorgen, und stehen Sie zu Ihren Gefühlen. Versu-
und sehnsuchtsvoll. In jedem Fall haben Sie Ihre chen Sie nicht zu bluffen oder etwas zu überspie-
Gefühle gezeigt, eventuell sogar mehr, als Ihnen len. Haben Sie die Größe, auch Ihre Schwächen
selbst bewußt war. zu zeigen. Sie werden dadurch Sympathie und
Verständnis gewinnen.

55
XIX Die Sonne Mythologisches Bild
Die großen Sonnengötter Ra, Helios,
Sol und die Mächte des Lichts; oder
die Begegnung und Aussöhnung der
Astrologische Entsprechung
ungleichen Brüder: Gilgamesch und
Sonne im 5. Haus im Sinne von Enkidu oder Parzifal und Feirefis
Lebensfreude, Kreativität und spiele¬
rischem Vergnügen I Ging Entsprechung
24 F u / D i e Wiederkehr, die Wende¬
zeit

Die Sonnenkarte ist Ausdruck von großer hier für das unpersönliche Welt-Ich, der Vorname
Lebensfreude, Vitalität, Wärme und Zuversicht. »Josef« für das Wesen, das wahre Selbst. Stellen
Sie steht auch für die erhellenden Kräfte des Sie sich die Frage mit Ihrem eigenen Namen, und
Bewußtseins, mit denen wir zur Klarheit gelangen spüren Sie die Wirkung. 19

und Sorgen, Irritationen und unheimliche Ängste


überwinden. Darüber hinaus ist sie Sinnbild Im Bereich unserer partnerschaftlichen Bezie¬
jugendlicher Frische und des Gefühls, wie neuge¬ hungen verweist diese Karte auf wahrhaft sonni¬
boren zu sein. Sie kennzeichnet die Sonnenseite ge Zeiten und bedeutet Wärme, Unbekümmert¬
des Lebens. Auf einer tieferen Ebene fordert sie heit, große Unternehmungslust und herzhaft
uns auf, die Dunkelheit in uns zu überwinden, erfrischendes Genießen. Als Ereignis kann sie
unsere Sonnennatur zu entfalten, unseren dunk¬ auch einen glücklichen Urlaub anzeigen. Auf
len Bruder oder unsere dunkle Schwester zu er¬ einer tieferen Ebene zeigt die Sonne hier ihre
lösen und ans Licht zu bringen. eigentliche großartige Natur: Sie ist die Kraft, die
grenzenlos gibt, ohne sich selbst zu verschenken.
Im beruflichen Erleben bedeutet die Sonne, daß Sie ist der Inbegriff warmer Großzügigkeit, das
uns unsere Arbeit Spaß macht und wir mit helle Licht, das dunkle Wolken vertreibt. Im part¬
Erfolg, großer Kreativität und Schaffenskraft nerschaftlichen Bereich heißt das: großzügiges
unseren Aufgaben nachkommen. Zum anderen Umsorgen und Verwöhnen, einander Verstehen
zeigt sie Wärme und ein gesundes Selbstbewußt¬ und zutiefste Bejahung der Beziehung.
sein gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und
Geschäftspartnern sowie eine gute Ausstrahlung
und eine überzeugende Klarheit, mit der wir
unser Anliegen und unsere Ideen vertreten.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins kommt die¬


ser Karte ihre wohl größte Bedeutung zu. Sie zeigt
das Erwachen, Aufblühen und Reifen unserer
sonnenhaften Natur, die mit dem wahren Selbst
gleichgesetzt werden darf. Dazu gehören alle
Eigenschaften, die mit diesem Begriff in Verbin¬
dung stehen: Selbstvertrauen, Selbstsicherheit,
Selbsterkenntnis, Selbstbewußtsein, Selbständig¬
keit und letztlich auch deren reife Überwindung
in Form weiser Selbstlosigkeit. Letztere darf nicht
verwechselt werden mit einem Helfersyndrom,
das in seiner Gier »gebraucht zu werden« nur
Ausdruck von Selbstaufgabe und Selbstflucht ist.
Diesen Durchbruch zum Selbst macht Dürck-
heim an »Josef Müller« mit der verblüffenden
Frage deutlich: »Wie kommt der Josef durch den
Müller durch?« Der Familienname »Müller« steht

56
XIX Die Sonne

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang positiv und Stellen Sie Ihr Anliegen in das richtige Licht.
zuversichtlich betrachtet. Sie gehen davon aus, Machen Sie sich selbst frei von Sorgen, Zweifeln
daß Sie alle möglichen Hindernisse in dieser und dunklen Befürchtungen. Sagen Sie vorbehalt¬
Angelegenheit überwinden können. Nur wenn an los »Ja« zu Ihrem Vorhaben, und nichts wird Sie
den Plätzen l oder 7 der Tod (XIII) oder die 10 mehr hindern können, Ihr Ziel zu erreichen.
der Schwerter liegt, sollten Sie umdenken. In
allen anderen Fällen ist Ihre Zuversicht berechtigt
und führt Sie (letztlich) an Ihr Ziel.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sonnige Zeiten erlebt oder haben selbst Gehen Sie offenherzig auf die Angelegenheit zu.
XIX
ein sonniges Gemüt und nehmen Ihre Situation Seien Sie großmütig, verständnisvoll und bereit
mit Humor. Sie sind lebenslustig und optimi- zu verzeihen und zu vergessen. Stellen Sie sich
stisch. Es bereitet Ihnen Freude, großherzig zu vor, daß es in der vergangenen Nacht einen erfri¬
sein und andere zu verwöhnen. Bewahren Sie schenden Regen gab und nun ein sonniger, neuer
diese Haltung, und ergänzen Sie diese im Sinne Morgen anbricht. Wenn Sie mit dieser Zuversicht
der Karte auf Platz 6. Ihr Vorhaben beginnen, wird es glücklich ver¬
laufen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben unbesorgt, kraftvoll und siegessicher Vertreten Sie Ihr Anliegen selbstbewußt und
gewirkt. Dabei haben Sie sich großzügig und überzeugt. Seien Sie dabei verständnisvoll und
nobel verhalten. Wenn Ihre innere Einstellung wohlwollend. Zeigen Sie ein großes Herz, gehen
diese Haltung rechtfertigt, sollten Sie daran nichts Sie mit gutem Beispiel voran, und wenn es die
ändern. Andernfalls haben Sie wohl nur geblufft, Situation verlangt, seien Sie versöhnlich und
um als Mann oder Frau von Welt zu glänzen. bereit zu verzeihen.

57
Mythologisches Bild
XX Das Gericht
Die Hebung des Schatzes; die Befreiung
der schönen Gefangenen; das Finden
des lebensbringenden Elixiers; sowie
Astrologische Entsprechung
die auferstandenen oder der Unterwelt
Jupiter/Uranus m harmonischer Ver¬ entronnenen Götter und Heroen:
bindung zur Sonne oder das Zeichen Inanna, Osiris, Orpheus, Odysseus,
Wassermann als Ausdruck der Be¬ Herakles, Psyche und Aeneas
freiung und Erlösung
I Ging Entsprechung
40 Hie/Die Befreiung

Die Karte das Gericht wird leicht falsch verstan¬ gen, besonderen Aufgaben und Projekten oder
den, wenn wir uns von ihrem Namen leiten las¬ einer Lehr- und Ausbildungszeit.
sen. Gericht, insbesondere das hier gemeinte
Jüngste Gericht, wird in erster Linie mit Bestra¬ Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt das
fung, Verdammnis und daher mit Angst und Gericht, daß wir vor dem bedeutsamen Schritt
Schrecken in Verbindung gebracht. Die Bedeu¬ stehen, bisher vernachlässigte oder verachtete
tung einer Karte kann aber immer nur dem Bild Schattenseiten unseres Selbst zu befreien und ihre
und den dahinterliegenden seelischen und mytho¬ wahre, helle Natur zu entdecken. Die Karte kann
logischen Bildern entnommen werden. Die hier ferner für Erlebnisse stehen, in denen wir dank¬
dargestellte Auferstehung zeigt das ergreifende bar erkennen, daß wir von früheren Verstrickun¬
Erlebnis der Erlösung und der Befreiung dessen, gen, Gebundenheiten oder fixen Ideen befreit
was zuvor verschüttet oder gefangen war, sie sind; sie zeigt in manchen Fällen ein erwachendes
zeigt, daß das Wahre, das Göttliche dem dunklen Bewußtsein, das aus narkotischer Daseinsblind¬
Kerker entsteigt und ans Licht kommt. Damit hat heit erwacht und in einem lichten Augenblick sei¬
diese Karte eine durch und durch beglückende ner unendlichen Freiheit und der Größe der
Bedeutung. Sie zeigt den entscheidenden Schritt Schöpfung gewahr wird.
zur Selbstwerdung, den gelungenen Prozeß alchi¬
mistischer Wandlung, der aus dem Niederen das In unseren persönlichen Verbindungen zeigt
Höhere werden ließ. Auf einer mehr alltäglichen diese Karte, daß wir in einer bestehenden oder -
Ebene bedeutet diese Karte jede Form der Befrei¬ sofern wir allein leben - in einer bevorstehenden
ung: von Sorgen und Nöten, aus undankbaren Partnerschaft den (unseren) wahren »Schatz« fin¬
Situationen und Verbindungen, von Hemmungen den können. Dabei geht es nicht um die vorder¬
und Scheu. Sie kann ferner ein Hinweis sein, daß gründige Begegnung mit dem Märchenprinzen
in dem von dieser Karte gekennzeichneten Vor¬ oder der Traumfrau, sondern um eine tiefe innere
haben unser »Schatz« liegt. Wandlung, dank derer wir erkennen und begrei¬
fen, wie wir uns bislang selbst von dieser beglük-
Im beruflichen Erleben weist diese Karte auf kenden Begegnung abgeschnitten haben. Dieses
eine entscheidende Phase hin. Sie taucht häufig in Erlebnis ist das Hauptmotiv vieler Mythen und
Verbindung mit einer Kündigung oder einer Märchen, in denen der Held am Ende Scheu und
anderen einschneidenden Veränderung auf. Zum Ekel überwindet und in eben diesem Moment
einen bedeutet sie, daß wir den Abschied, die erlebt, wie das bislang verhaßte und bekämpfte
Kündigung als Erlösung und Befreiung erleben, Ungeheuer seine lichte Natur als Prinz oder Prin¬
zum anderen, daß der neue Weg uns zu tieferem zessin offenbart. Eine der humorvollsten, aber
Erleben, zu unserer eigentlichen Aufgabe bringt. auch mitreißendsten dieser Geschichten erzählt
Aber auch dort, wo diese Karte ohne den Hinter¬ Heinrich Zimmer von Gawan und der Dame
grund einer beruflichen Veränderung auftaucht, Ragnell, einer Hexe, die durch Gawans bedin¬
20
ist sie ein Hinweis auf Befreiung von alten Sorgen gungsloses »Ja« zum allerschönsten Wesen wird .
und Belastungen. Sie zeigt, daß hinter der äußeren
Schale unserer Alltagspflichten eine Quelle tiefer
Erfüllung fließt. Auf der Ereignisebene steht diese
Karte für den glücklichen Abschluß von Prüfun-

58
X X Das Gericht

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß Sie sich befreit haben oder kurz Erkennen Sie, daß sich bislang ungeahnte Mög¬
vor dem Schritt stehen, alte Fesseln und Verhaf¬ lichkeiten für Sie eröffnen. Sie sind auf dem Weg
tungen abzustreifen. Wenn Ihre Einstellung rich¬ der Erlösung und Befreiung. Machen Sie einer
tig ist, liegt vor Ihnen ein reiches Feld, das Sie Einsicht Platz, die bislang nicht in Ihr Weltbild
Ihrer wahren Natur gemäß sinnvoll bestellen paßte. Zögern Sie nicht, auch noch die letzte
können. Die Karte auf Platz l zeigt Ihnen, wohin Hürde zu nehmen. Wagen Sie einen Schritt, den
Ihre neue Freiheit führt. Sie bislang tunlichst vermieden haben. Sie werden
es nicht bereuen.

Platz 3 Platz 6
Sie sehnen sich nach dem großen Erleben innerer Vielleicht spüren Sie schon, daß Sie kurz vor dem
Freiheit und der Gewißheit, authentisch zu leben, entscheidenden Schritt zur Freiheit stehen. Sie
oder Sie haben gerade einen wichtigen Schritt werden sich erlöst und wie neugeboren fühlen.
dazu getan. In jedem Fall zeigt Ihnen die Karte auf Seien Sie tapfer, und verlieren Sie den Mut nicht
Platz l, ob Sie noch eine weitere Hürde nehmen kurz vor dem Ziel. Beißen Sie in den sauren
müssen oder schon befreit aufatmen dürfen. Apfel, Sie werden entdecken, daß er einen gol¬
denen Kern enthält. Lassen Sie ein Gefühl leben¬
dig werden, das Sie bislang aus Angst unterdrückt
haben.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken befreit und erlöst. Wenn diese Hal¬ Befreien Sie sich. Zeigen Sie Ihren Mut, und las¬
tung nicht nur gespielt ist, haben Sie eine wichtige sen Sie alles hinter sich, was Sie gefesselt und
Erfahrung durchgemacht und sind sich selbst ein gefangen hielt. Entsteigen Sie wie Phoenix der
gutes Stück näher gekommen. Die Karte auf Platz Asche. Sie sind an einem alles entscheidenden
5 zeigt Ihnen, was Sie mit Ihrer neugewonnenen Punkt angelangt und dürfen keinen Zweifel daran
Freiheit am besten tun können. aufkommen lassen, daß Sie auch noch die letzte
Hürde nehmen werden. Sie werden Ihre Grad¬
linigkeit nicht bereuen.

59
XXI Die Welt Mythologisches Bild
Das wiedergefundene Paradies,
die Insel der Seligen, die elysischen
Gefilde
Astrologische Entsprechung
Jupiter in Fische als Ausdruck der I Ging Entsprechung
Erlösung oder Jupiter in harmoni¬
55 Fong/Die Fülle
scher Verbindung zu Saturn als das
glückliche Ende

Die Welt zeigt die wiedergefundene Einheit, das dung gemacht zu haben und dabei mit tiefer Freu¬
Erleben größter Harmonie und den erfreulichen de zu spüren, daß wir unserer wahren Lebensauf¬
Ausgang einer Entwicklung. Die Schönheit dieser gabe gerecht werden. Wenn wir unser Horoskop
Karte in Worte zu fassen hieße, sich in die Gefahr und dabei namentlich die schwierigen Konstella¬
zu begeben, die schmalzige Geschichte eines tionen nicht länger als böse Ausgeburt eines will¬
Happy-Ends zu beschreiben. Auf der Reise des kürlichen Schicksals betrachten, sondern uns
Helden zeigt sie das glückliche Ende, das wieder¬ »erinnern«, daß wir mit unserem Leben dazu bei¬
gefundene Paradies, was auf unser Leben übertra¬ tragen wollten, diese aufreibenden Spannungen in
gen bedeutet, daß wir am Ziel sind. In wenigen uns und in dieser Welt zu versöhnen, dann verste¬
Fällen ist damit das Lebensziel gemeint, in der hen wir die großartige Bedeutung dieser Karte. Sie
Regel aber wohl eher eine wichtige Zwischensta¬ zeigt, wie aus dem Chaos anfänglicher Härten
tion. Im äußeren Erleben heißt das, daß wir unse¬ und Widersprüche nach und nach ein wohlgeord¬
ren Platz gefunden haben, eben den Platz, an den netes und gereinigtes Gesamtbild geworden ist.
wir gehören. Auf der Ebene einer inneren Erfah¬
rung zeigt diese Karte, daß wir einen bedeuten¬ In unseren persönlichen Verbindungen liegt die
den, vielleicht sogar den entscheidenden Schritt Bedeutung der Welt in der Aussage, daß wir in
zu Selbstwerdung, zu wahrer Authentizität und unserer Beziehung zu Hause sind, oder in der
Ganzheit gemacht haben. Auf der Ereignisebene Ankündigung, daß wir kurz vor der beglücken¬
steht die Welt für glückliche Zeiten, in denen wir den Erfahrung stehen, auf den Partner zu treffen,
offen und voller Lebendigkeit unser Dasein genie¬ der unser Lebensgefährte sein wird. Die von die¬
ßen, und kann auch bedeuten, daß wir internatio¬ ser Karte gekennzeichnete Verbindung ist niemals
nale Kontakte pflegen oder reisen. nur eine »Reisebekanntschaft«, sondern eine
Dauerfreundschaft, Lebensgemeinschaft oder
Im beruflichen Erleben ist die Welt ein wichti¬ Ehe, von tiefster Bedeutung für unser Leben und
ger Hinweis darauf, daß wir den richtigen Beruf unsere Entwicklung.
gewählt haben und an der Stelle arbeiten, an die
wir gehören, oder daß wir zumindest auf dem
richtigen Wege dahin sind. Das bedeutet natürlich
nicht, daß keine Weiterentwicklung stattfinden
kann. Sie sagt nur, daß unsere bisherigen Schritte
richtig waren, und sollte als ermutigende Bestäti¬
gung gesehen werden, daß wir auf dem Weg sind,
unsere Lebensaufgabe zu erfüllen. Auf einer all¬
täglicheren Ebene zeigt diese Karte Freude und
Gelingen bei der Arbeit, Offenheit und Harmo¬
nie im Umgang mit anderen und in manchen
Fällen Auslandskontakte oder -reisen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht die


Welt für die beglückende Erfahrung, einen, wenn
nicht gar den wesentlichen, Schritt zur Selbstwer-

60
XXI Die Welt

Platz 2 Platz 7
Sie gehen davon aus, daß Sie Ihren Platz gefunden Erkennen Sie, daß Sie vor dem entscheidenden
haben oder mit Ihrem Vorhaben an die Stelle Schritt stehen, der Sie zur glücklichen Vollen¬
kommen, die Ihnen zusteht, an die Sie »gehören«. dung dessen bringt, was Sie sich vorgenommen
Wenn diese Einstellung richtig ist, dürfen Sie sich haben. Lassen Sie alle Zweifel hinter sich. Sie sind
durch nichts in Ihrem Tun beirren lassen. Prüfen auf dem richtigen Weg, Ihren Platz in dieser Welt
Sie trotzdem die Karte auf Platz 1. Sie kann Sie zu erobern.
warnen, falls Sie sich irren.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich in dieser Angelegenheit bislang zu Freuen Sie sich. Sie stehen kurz vor dem großen
XXI
Hause gefühlt und möchten dort in Harmonie Höhepunkt. Zaudern Sie nicht, Ihr Weg führt Sie
verweilen. Schauen Sie, was die Karten auf Platz l direkt an die Stelle, an die Sie »gehören«, an der
und 6 ausdrücken. Vielleicht haben Sie wirklich Sie glücklich sein werden. Gehen Sie offen und
Ihr großes Ziel erreicht. Wenn diese Karten Sie befreit an Ihr Vorhaben. Es wird Ihnen gelingen.
aber zum Aufbruch auffordern, war Ihr Zuhause
nur ein Etappenziel, von dem Sie nun dankbar
Abschied nehmen müssen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben gezeigt, daß Sie sich in dieser Angele¬ Zeigen Sie, daß Sie gefunden haben, was Sie such¬
genheit wohlfühlen und es genießen, Ihren Platz ten, daß Sie Ihr Ziel erreicht haben, und genießen
gefunden zu haben. Wenn diese Haltung echt ist, Sie es, Ihren Platz in dieser Welt auszufüllen. Zei¬
darf man Sie beglückwünschen. Andernfalls aber gen Sie Ihre Freude, gehen Sie aus sich heraus,
werden Sie die Karten auf Platz l und 5 auffor- und lassen Sie andere an Ihrem Glück teilhaben.
dern, erneut auf die Suche zu gehen.

61
Mythologisches Bild
As der Stäbe
0 I Der Stab, mit dem Moses (ungeduldig)
1 (S Wasser aus dem Felsen schlug; oder
Astrologische Entsprechung ! * die Keule des Herakles
Ö
6 ]
Sonne/Mars im Sinne von Mut, I Ging Entsprechung
Entschlossenheit, Risikobereitschaft
46 Schong/Das Empordringen
und der Kraft der Selbstentfaltung

AS < « S T A B E

Wie auch die anderen As-Karten steht das As der tragen. In jedem Fall geht es um einen Zuwachs
Stäbe für eine Chance, die in uns liegt, die wir ent¬ an Lebendigkeit und Begeisterung füreinander,
decken und entfalten sollten. Bei diesem As geht oft in Verbindung mit großer Unternehmungs¬
es um Unternehmungslust, Mut und Risikofreu¬ lust. Angesichts der Hitzigkeit der durch das Stab-
de, auch um Enthusiasmus und Elan, und nicht As dargestellten Feuerqualität kann es dabei auch
selten verweist das Stab-As auf Bereiche der zen¬ zu Temperamentsausbrüchen und dramatischer
tralen Selbstentfaltung. Dem (durch die Stäbe Leidenschaftlichkeit kommen; in der Regel
repräsentierten) Feuerelement entsprechend kann jedoch ohne destruktive Folgen.
es sich dabei um die Stärkung unseres Willens,
unserer Überzeugungen und unserer moralischen
Kraft handeln oder um andere innere Reife- und
Wachstumsprozesse. Das As der Stäbe bedeutet
ferner Lebensbejahung, Optimismus und Lebens¬
lust und mitunter eine hitzige Phase fehlender
Geduld.

Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß


wir Chancen entdecken, die uns das Erkennen
unserer Ziele und die Entfaltung unserer Interes¬
sen, Fähigkeiten und Talente ermöglichen. Das
Spektrum dieser Karte reicht von Mut, Risiko¬
freude und vollen Einsatz in einer bestimmten
Aufgabenstellung bis hin zu großen Chancen
beruflicher Selbstverwirklichung. Daneben be¬
deutet diese Karte, daß wir Ehrgeiz aufbringen,
eine starke Motivation spüren und uns mit Begei¬
sterung den gestellten Aufgaben widmen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht diese


Karte für eine Phase, in der wir unsere moralische
Kraft, die Stärke unseres Willens und unserer
Überzeugungen entfalten. Das sind Zeiten, in
denen wir innerlich wachsen und zu mehr Selbst¬
erkenntnis und Selbstsicherheit gelangen können.

In unseren persönlichen Beziehungen steht


diese Karte für die Reibungswärme einer lebendi¬
gen und intensiven Partnerschaft und die Chance,
zu einer aufrichtigen, uns menschlich ausfüllen¬
den Beziehung zu gelangen oder Licht und
Wärme in eine bestehende Beziehung hineinzu-

62
As der Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben in Ihrem Vorhaben große Entwick- Prüfen Sie, ob Sie wirklich für eine gute Sache ein¬
lungschancen gesehen, die Sie mit Elan und treten, und erkennen Sie die großen Chancen, die
Zuversicht verwirklichen können. Vielleicht in diesem Fall vor Ihnen liegen. Was Sie jetzt
haben Sie auch erkannt, daß diese Angelegenheit brauchen ist Optimismus, Mut und Überzeu¬
für Ihr persönliches Vorankommen von großer gungskraft. Diese Einstellung können Sie leichter¬
Bedeutung sein kann. Sie müssen sich nun dar¬ hand entwickeln, wenn Sie sich ganz und gar
über klar werden, ob und wie Sie diese Chancen Ihrem Vorhaben widmen.
nutzen können.

Platz 3 Platz 6
Sie haben gespürt, daß Sie in Zusammenhang mit Fassen Sie sich ein Herz, und gehen Sie tempera¬
Ihrem Vorhaben Kraft und Schwung entwickeln mentvoll und mit Zuversicht an Ihr Vorhaben
können. Sie wissen, daß Ihnen Beherztheit und heran. Sie haben die besten Chancen. Lassen Sie
Überzeugungskraft weiterhelfen. Haben Sie die sich für die Angelegenheit begeistern, um Sie
Chance genutzt, diese Kräfte zu entwickeln? dann energisch zu dem von Ihnen angestrebten
Ende zu führen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang überzeugt und risikofreudig Zeigen Sie Ihren Ehrgeiz und Ihr Temperament.
gewirkt und keinen Zweifel an Ihrer Unterneh¬ Gehen Sie mit Schwung und Elan an Ihr Vorha¬
mungslust aufkommen lassen. Sie haben gezeigt, ben. Treten Sie dabei ruhig etwas wagemutiger
daß für Sie große Wachstumschancen in Ihrem auf. Machen Sie keinen Hehl daraus, daß Sie sich
Vorhaben liegen. Aber haben Sie auch genügend von klaren ethischen Grundsätzen leiten lassen
Geduld bewiesen? und für unsaubere Geschäfte nicht zu haben sind.

63
2 Stäbe Mythologisches Bild
Die Unentschiedenen, die sich bei
Dante in der Vorhölle aufhalten
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Mars in Waage als die theoretische
43 Guai/Der Durchbruch, die Ent-
Entscheidung ohne inneres Engage-
schlossenheit
ment oder praktischer Konsequenz

Diese Karte verbindet die Beschreibung eines deutige Handlungen folgen zu lassen, statt nur
Zustandes mit einer Aufforderung: Sie zeigt, daß klügelnde Ansichten und fromme Absichten zu
wir eine neutrale, indifferente Position einneh¬ äußern.
men und uns statt dessen zu einer klaren und ein¬
deutigen Haltung bekennen sollten. Situationen, Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
die von dieser Karte gekennzeichnet werden, heißt diese Karte, daß wir uns auf eine gefährliche
haben häufig etwas Lähmendes. Es gibt nichts, Position der Halbherzigkeit und der lauen Gefüh¬
was wir als wirkliche, greifbare Ursache unserer le zurückziehen. Vielleicht klingen unsere Worte
Bedrückung oder unseres Unmuts ausmachen anders, aber unser Gefühl ist blaß. Die Gefahr,
können, und doch spüren wir ganz deutlich, daß die darin liegt, ist das Absterben der Verbindung
etwas Wesentliches nicht stimmt. Die Karte steht durch völlige Erkaltung. Die Karte fordert uns
für Zeiten, in denen wir alles einfach »nett« fin¬ statt dessen auf, Farbe zu bekennen und uns ent¬
den. Der Hintergrund ist, daß wir uns auf einen weder zu lösen oder zu unserem Partner zu ste¬
indifferenten Standpunkt zurückgezogen haben hen.
und uns aus allem heraushalten. Wir haben uns so
abgeschirmt, daß uns im Inneren nichts mehr
erreicht und wir beinahe teilnahmslos zusehen,
wie das Leben an uns vorbeifließt. Aus diesem
Zustand können wir nur ausbrechen, wenn wir
aus Ideen Überzeugungen und aus Absichten
Taten werden lassen und uns dabei wirklich enga¬
gieren.

Im beruflichen Umfeld bedeutet diese Karte,


daß wir innerlich unbeteiligt sind und interesselos
unseren Aufgaben nachgehen. Sie kann auch zei¬
gen, daß wir uns in wichtigen Auseinandersetzun¬
gen und Entscheidungen auf eine Position blasser
Neutralität begeben oder aus Gleichgültigkeit der
Meinung der Mehrheit folgen. Der Preis dieser
Haltung ist eine innere Leere, die bis zur Depres¬
sion führen kann. Die Karte fordert uns auf, unse¬
re innere Einstellung zu überprüfen und uns für
unsere Aufgaben klar einzusetzen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die 2


der Stäbe, daß wir in einer Phase der Lethargie
stecken, aus der wir uns nur befreien können,
wenn wir aus bisherigen Lippenbekenntnissen
wahre Überzeugungen werden lassen. Sie fordert
uns auf, klare Bekenntnisse abzulegen und ein-
2 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben bislang geschwankt und die Angelegen- Sie müssen Ihren neutralen Gesichtspunkt aufge¬
heit unentschlossen oder gleichgültig betrachtet. ben und sich klar auf eine Seite stellen. Nur durch
Vielleicht haben Sie auch einige hohle Worte einen solchen kompromißlosen Schritt kommen
gesagt, waren aber nicht wirklich überzeugt. Sie Sie in Ihrem Vorhaben weiter. Wenn Sie dagegen
müssen sich vorbehaltslos zu einer Seite beken¬ ohne Engagement bleiben, geraten Sie auf die
nen. Die Karte auf Platz 7 kann Ihnen sagen, zu Dauer in einen unerträglichen Zustand.
welcher.

Platz 3 Platz 6
Sie sind halbherzig und unbeteiligt, vielleicht Sie müssen sich ehrlich für Ihr Vorhaben einset¬
sogar apathisch. Entweder langweilen Sie sich zen. Meiden Sie alle lauwarmen oder seichten
oder Sie befürchten, verletzt, enttäuscht und Gefühle. Was jetzt von Ihnen gefordert ist, kann¬
abgewiesen zu werden, wenn Sie Ihre Gefühle ten die Alten unter dem Namen »Bekennermut«.
eindeutig zeigen. Die Karte auf Platz 6 sagt Ihnen, Lassen Sie aus Ihren Lippenbekenntnissen eine
wofür Sie sich engagieren sollen, und die Karte auf Sache »mit ganzem Herzen« werden.
Platz l zeigt, was Sie dabei erwarten dürfen.

Platz 4 Platz 5
Sie sitzen zwischen den Stühlen. Vielleicht haben Zeigen Sie sich zunächst neutral, vielleicht sogar
Sie keinen klaren Standpunkt. In jedem Fall hat gleichgültig. Lassen Sie Ihre Absicht und Ihre
man bisher nicht sehen können, was Sie wirklich Überzeugung in sich wachsen, ohne etwas davon
wollen. Es ist nun an der Zeit, daß Sie sich ohne zu zeigen. Erst zu einem späteren Zeitpunkt müs¬
Heuchelei eindeutig auf jene Seite stellen, die sen Sie Ihre Position mit aller Entschiedenheit
Ihnen die Karte auf Platz 5 vorschlägt. vertreten.

65
3 Stäbe

Astrologische Entsprechung
Merkur in Löwe im Sinne von
Zuversicht und Weitblick in harmoni-
scher Verbindung mit Saturn als der
verläßlichen Basis

Die 3 der Stäbe verbindet zwei bedeutende und In unseren persönlichen Beziehungen heißt die
wertvolle Erfahrungen miteinander. Sie zeigt, daß 3 der Stäbe, daß wir eine tragende, gemeinsame
wir nach teils langem und oft mühevollem Auf¬ Basis geschaffen haben, von der aus wir getrost in
stieg eine Höhe erklommen haben und von siche¬ die Zukunft blicken dürfen. Verbindungen, die
rer Warte aus einen weiten Blick auf den leuch¬ von dieser Karte gekennzeichnet werden, sind
tenden Horizont werfen dürfen. Das feste Funda¬ aussichtsreich, verläßlich und beständig. In Zei¬
ment, das wir unter uns spüren, und der erfreuli¬ ten, in denen wir allein leben, bedeutet diese
che Ausblick auf unsere Zukunft, der sich hier Karte, daß wir die inneren, vielleicht auch äuße¬
bietet, sind die Hauptmerkmale dieser durch und ren Voraussetzungen geschaffen haben und nun
durch positiven Karte. einer lebendigen, dauerhaften Partnerschaft ent¬
gegensehen dürfen.
Im beruflichen Erleben bedeutet sie, daß wir
einen wichtigen Meilenstein erreicht haben, uns
auf sicherem Boden befinden und von dort aus
zuversichtlich unsere weiteren, langfristigen Pla¬
nungen betreiben dürfen. Die 3 der Stäbe verbin¬
det die beiden wünschenswerten Aspekte: eine
sichere Basis mit perspektivenreichen Aussichten.

Auf der Ebene des Bewußtseins haben wir eine


Höhe erreicht, von der aus sich ein weiter Hori¬
zont auftut. In dem Wissen, daß wir dank unserer
bisherigen Bemühungen um Erkenntnis ein ver¬
läßliches, tragendes Fundament geschaffen haben,
dürfen wir nun von einer höheren Warte einen
Blick um uns werfen und dankbar erkennen, daß
unser Lebensziel am Horizont sichtbar wird. Die
feste Grundlage innerer Gewißheit, verbunden
mit optimistischem Weitblick, verbürgt eine
Lebensphase, in der wir leicht und erfolgreich
unsere weiteren Aufgaben lösen.

66
3 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie stehen auf sicherem Boden, von dem aus Sie Werden Sie sich bewußt, daß Sie sicheren Boden
die Angelegenheit gut überblicken können. Was unter Ihren Füßen haben, und werfen Sie einen
immer auch die Karte auf Platz 7 als zukünftige weiten Blick in die Zukunft. Sie dürfen sicher
Betrachtungsweise vorschlägt, behalten Sie Ihren sein, daß sich für Sie sehr ermutigende Aussich¬
Optimismus und Ihre Standfestigkeit. ten, Erkenntnisse und Erfahrungen ergeben.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren die Kraft der inneren Gewißheit und Sie müssen um eine feste (gemeinsame) Basis in
wissen, daß das Fundament, auf dem Sie stehen, dieser Angelegenheit ringen, bis Sie einen soliden
wirklich trägt. Vertrauen Sie auf die langfristig Boden unter Ihren Füßen spüren. Diese Karte
positive Entwicklung, selbst wenn Ihnen die zeigt, daß Sie damit Ihr Vorhaben verwirklichen
Karte auf Platz 6 zeigt, daß Sie vielleicht noch ein- können und sich dabei erfreuliche Perspektiven
mal durch ein Tal gehen müssen. für Sie auftun.

Platz 4 Platz 5
Sie treten überlegen und erfolgsgewiß auf. Wenn Sie sind auf dem richtigen Weg. Zeigen Sie, daß
die Karten auf den Plätzen 2 und 3 bestätigen, daß Sie einen klaren Standpunkt haben und die Ange¬
Ihre innere Haltung diesem Auftreten entspricht, legenheit mit Weitblick überschauen. Treten Sie
sollten Sie sich darin nicht beirren lassen. Haben sicher auf, und zeigen Sie sich optimistisch und
Sie aber nur geblufft, müssen Sie etwas bescheide¬ erfolgsgewiß.
ner werden und Ihr Auftreten im Sinne der Karte
auf Platz 5 ändern.

67
4 Stäbe Mythologisches Bild
Die griechische Hore Eirene, Göttin
des Friedens; Noah, der die Arche
verläßt
Astrologische Entsprechung
Venus im 5. Haus als Freude, Spiel, I Ging Entsprechung
Vergnügen oder Mond/Venus im
22Bi/Die Anmut
Sinne von Geborgenheit und
Kontaktfreude

Die 4 der Stäbe zeigt eine Phase des Friedens, in Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
der wir uns öffnen und aus uns herausgehen, um steht diese Karte für sonnige Zeiten. Sie sagt, daß
das Leben zu genießen. Im Hinblick auf diese wir uns sicher und geborgen fühlen und darüber
Sicherheit sind wir gerne bereit, aus dem Bereich hinaus offen, freundlich und liebevoll mitein¬
von Schutz und Geborgenheit hinauszutreten, ander umgehen. Es ist eine Phase vergnügter
um am Leben der Welt teilzunehmen. Das bedeu¬ gemeinsamer Unternehmungen, in der wir neue
tet sowohl Geselligkeit, Unterhaltung, Vergnü¬ Kontakte finden und uns unbeschwert des Lebens
gen und gesteigerte Lebensfreude wie auch ein erfreuen.
inneres Sichöffnen, durch das wir unmittelbar am
Leben um uns teilhaben und in unseren Kontak¬
ten eine tiefere Verbundenheit erleben.

Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß


wir vor dem Hintergrund sicherer, beständiger
und aussichtsreicher Arbeitsbedingungen viel
Spaß und Freude an unseren Aufgaben finden.
Das sind Zeiten guter Motivation, in denen wir
eine Fröhlichkeit entfalten, die uns die erfolgrei¬
che Bewältigung unserer Aufgaben zum Vergnü¬
gen werden läßt. Die Karte kann auch bedeuten,
daß wir uns aus einem Arbeitsverhältnis lösen,
das uns bislang Sicherheit gegeben hat, um zuver¬
sichtlich und unbeschwert neue Wege zu gehen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die 4


der Stäbe, daß wir nun den Bereich gesicherter
und gewachsener Erkenntnisse verlassen, um auf¬
geschlossen nach neuen Anregungen und Interes¬
sengebieten zu schauen. Dabei drückt diese Karte
aus, daß wir uns vor dem Hintergrund fundierter
Erfahrung frei und vorurteilslos auf diese unbe¬
kannten Gebiete begeben und mit Freude neue
Erfahrungen sammeln.

68
4 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit zuversichtlich und Gehen Sie offen und vorbehaltlos auf die Sache
frohen Mutes betrachtet und erwarten, daß Ihnen zu. Erkennen Sie, daß Sie viel Sicherheit in Ihrem
Ihr Vorhaben Spaß macht. Ob diese Einstellung Rücken haben und interessante Erlebnisse vor
berechtigt ist, zeigt Ihnen die Karte auf Platz 1. Ihnen liegen. Seien Sie unbekümmert, Sie werden
die Zeit genießen und viel Spaß haben.

Platz 3 Platz 6
Sie waren bislang in dieser Angelegenheit sorglos Gehen Sie ganz aus sich heraus, und entfalten Sie
und unbeschwert. Sie haben Ihre Schutzmauern all Ihre Lebenslust und Daseinsfreude. Offnen Sie
beiseite geschoben und sind voller Unterneh¬ Ihr Herz, lassen Sie die trennenden Mauern hinter
mungslust aus sich heraus gegangen. Die Karte auf sich, und gehen Sie befreit und gelöst auf die
Platz 6 wird Ihnen sagen, ob Sie auch weiterhin so Sache zu, Sie werden willkommen sein. Genießen
unbekümmert sein dürfen oder ob Sie doch etwas Sie diese Zeit des Friedens. Sie werden keine Ent¬
vorsichtiger werden müssen. täuschung erleben.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich munter und unbekümmert gezeigt, I Treten Sie offen und unbeschwert auf. Begeben
Sie waren offen und lebendig und möchten bei Sie sich unter Menschen. Suchen Sie Geselligkeit
Ihrem Vorhaben viel Spaß erleben. Wenn die und lebhafte, leichte Unterhaltung. Gehen Sie
Karten auf Platz l und 5 nichts Gegenteiliges tanzen. Heißen Sie andere willkommen, und
anzeigen, dürfen Sie das auch erwarten. geben Sie ein Fest.

69
5 Stäbe Mythologisches Bild
Die vom idäischen Daktyl Herakles
begründeten olympischen Spiele
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Mars im 5. Haus im Sinne des spieleri¬
schen, sportlichen Wettkampfes

Die 5 der Stäbe ist die Karte der Herausforderung, ist, übernommene Überzeugungen abzuschleifen,
des Kräftemessens, des sportlichen Wettkampfes. um sie nach und nach durch neue, persönlichere
Sie stellt uns Situationen vor Augen, in denen wir Ideen zu ersetzen.
aufgefordert sind, unsere Kräfte unter Beweis zu
stellen. In keinem Fall geht es hier um eine feind¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
selige oder gar vernichtende Auseinandersetzung. hat die Karte den Charakter einer zwar zumeist
Es ist ein Kräftemessen, das der Rauflust und dem liebevollen, aber durchaus rauhbeinigen Kampf¬
Übermut entspringen kann und den Charakter gemeinschaft. Hier geht es nicht um das roman¬
einer Wette trägt, oder das sich in Form einer tisch verklärte Miteinander, sondern um intensive
Aufgabenstellung ausdrückt, die unser ganzes Auseinandersetzungen. Damit kann eine Phase
Können fordert. Dabei hat es meist einen spieleri¬ ausgedrückt sein, in der wir uns mit unserem
schen Zug, der nur in wenigen ungünstigen Fällen Partner zusammenraufen oder gemeinsam mit
in Ernst umschlägt. Erfahrungen, die von dieser ihm um die Lösung von Problemen ringen. Die
Karte gekennzeichnet sind, sollten wir nicht mei¬ Karte kann auch ein Hinweis darauf sein, daß
den, da sie uns eine gute und zumeist spannende unsere Beziehung von der Reibungswärme lebt
Gelegenheit geben, uns der eigenen Fähigkeiten und wir sie deshalb als einen dauernden Wett¬
bewußt zu werden. kampf gestalten. Zeus und Hera haben uns das auf
dem Olymp eindrucksvoll vorgelebt.
Im beruflichen Erleben zeigt die 5 der Stäbe, daß
wir vor einer Herausforderung stehen, die es zu
meistern gilt; die uns zwar fordert, aber nicht
überfordert. Das kann eine neue, ungewohnte
Aufgabenstellung sein oder ein Auftrag in einer
Größenordnung, bei der wir zunächst die Luft
anhalten; oder auch ein Problem im zwischen¬
menschlichen Bereich, bei dessen Lösung wir
unser Geschick beweisen müssen. In allen Fällen
fordert uns die Karte auf, diese Herausforderung
als Übung zu erleben, ihr spielerisch zu begegnen
und sie eher sportlich statt mit verbissenem Ernst
zu meistern.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt die 5


der Stäbe, daß wir uns an Problemen reiben, die
einen großen Einsatz fordern, uns dadurch aber
auf unserem Erkenntnisweg erheblich weiterbrin¬
gen. Die damit ausgedrückte Erfahrung wird am
deutlichsten am Beispiel der engagierten Ausein¬
andersetzungen, der nicht enden wollenden Dis¬
kussionen in der pubertären und nachpubertären
Phase, in denen der Heranwachsende gefordert

70
5 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit als eine echte Her¬ Erkennen Sie, daß Sie Ihr Können unter Beweis
ausforderung verstanden und wissen, daß Sie hier stellen müssen. Wenn die Karte auf Platz l Sie
Ihre Kräfte unter Beweis stellen können. Wenn ermutigt, stellen Sie sich dieser Herausforderung,
die Karte auf Platz 7 diese Haltung bestätigt, soll- geben Sie Ihr Bestes. Lassen Sie sich ruhig locken,
ten Sie Ihr Vorhaben nicht herauszögern. riskieren Sie etwas, wagen Sie die Wette. Aber
seien Sie im Zweifelsfall auch ein guter Verlierer.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß es sich hier um eine Kraftprobe Begreifen Sie, daß Herausforderung und Ausein¬
handelt, die Sie nur gewinnen können, wenn Sie andersetzung nicht gleichbedeutend mit Streit
vollen Einsatz zeigen. Die Karte auf Platz l sagt und Zwietracht sind. Sie müssen sich in dieser
Ihnen, wie Ihre Chancen stehen, und die Karte Angelegenheit »raufen«. Achten Sie darauf, daß
auf Platz 5 zeigt, ob und wie Sie die Herausforde- dabei Ihre Stimmung nicht umschlägt, damit aus
rung annehmen sollen. dem, was ein Spiel sein kann, nicht unerwartet
bitterer Ernst wird.

Platz 4 Platz 5
Sie haben keinen Zweifel daran gelassen, daß Sie Zeigen Sie, daß Sie bereit sind, »in den Ring zu
bereit sind, die Wette anzunehmen und Ihre Kräf- steigen«, daß für Sie die Wette gilt, daß Sie sportli-
te zu messen. Eigentlich müßten Ihre Chancen chen Ehrgeiz haben, sich dieser Herausforderung
gut stehen. Nur wenn die Karte auf Platz l eine gerne stellen und schlimmstenfalls mit Anstand
klare Warnung enthält, sollten Sie sich etwas verlieren.
mehr zurückhalten.

71
6 Stäbe Mythologisches Bild
Nike, die griechische Göttin des Sie-
ges, und ihre römische Entsprechung
Victoria
Astrologische Entsprechung
Jupiter im 10. Haus als Ausdruck von I Ging Entsprechung
Erfolg und Anerkennung
63 Gi Dsi/Nach der Vollendung

Die 6 der Stäbe ist die Karte von Sieg, Erfolg, Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Ruhm und Anerkennung und in Verbindung zeigt diese Karte des Erfolges, daß wir eine wich¬
damit auch Ausdruck von Freude, Zufriedenheit, tige und beglückende Erfahrung vor uns haben.
in manchen Fällen auch der Genugtuung. Genau¬ Das können der Beginn einer wunderbaren Part¬
genommen zeigt sie die Bekanntgabe des Erfolges, nerschaft sein oder die Höhepunkte und Hoch¬
die Verkündung des Sieges. Sie kann damit in All¬ Zeiten in einer bestehenden Verbindung. Die 6
tagsfragen schlicht ein Hinweis auf eine gute der Stäbe zeigt auch, daß es uns gelingt, ein Pro¬
Nachricht sein, ohne spektakulären Ruhm zu blem zu lösen, das wir bislang mit einem
bedeuten. In aller Regel zeigt sie, daß unser Ein¬ bestimmten Menschen hatten oder in unserem
satz und unsere Bemühungen von Erfolg gekrönt partnerschaftlichen Verhalten begründet lag. Auf
werden. In manchen Fällen ist sie Hinweis auf einer alltäglicheren Ebene bedeutet die Karte der
einen überraschenden, »unverdienten« Erfolg. guten Nachricht hier auch, einen erfreulichen
Brief zu erhalten oder einen - vielleicht lang¬
Im beruflichen Erleben bedeutet die 6 der Stäbe, ersehnten - beglückenden Anruf zu bekommen.
daß wir mit Erfolg und Anerkennung rechnen
dürfen. Sie zeigt, daß unsere Leistungen honoriert
werden, daß sich unser Einsatz lohnt, daß wir
eine Erfolgssträhne haben. Sie zeigt den Erfolg im
Zusammenhang mit nicht alltäglichen Situatio¬
nen an: das »summa cum laude« einer glanzvoll
bestandenen Prüfung oder das begeisterte Echo
bei Vorträgen und anderen öffentlichen Auftrit¬
ten. Sie zeigt den Sieger einer Wahl, den populär
werdenden Künstler, die Berufung in eine inter¬
essante Position und natürlich jede Form der
Beförderung.

A u f der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese


Karte, daß unser Ringen um Erkenntnis und Klar¬
heit in einer bestimmten Problemstellung Erfolg
haben wird. Damit kann sie die langersehnte
Befreiung ankündigen, von Sorgen, die uns hart¬
näckig bedrückten. Sie kann darüber hinaus Aus¬
druck einer Auftriebsphase sein, in der wir eine
bislang nicht bekannte Zuversicht in Verbindung
mit einem gestärkten Selbstvertrauen entwickeln.
Vor diesem Hintergrund kann diese Karte Schlüs¬
selbedeutung haben - für diejenigen, die sich bis¬
lang nur auf der Seite der Verlierer sahen und nun
zu den Gewinnern überwechseln.

72
6 Stäbe

Platz 2: Platz 7
Sie sind davon überzeugt, daß Ihr Vorhaben Gehen Sie überzeugt und voller Zuversicht an Ihr
gelingt. Sie halten das Ganze für eine »sichere Vorhaben. Sie befinden sich auf dem Weg des
Sache« und rechnen mit einer guten Nachricht. Erfolges. Wenn Sie im Zusammenhang mit Ihrer
Ob Sie mit dieser Einstellung recht behalten oder Frage auf eine Nachricht oder Entscheidung war¬
Sie ändern müssen, zeigen Ihnen die Karten auf ten, dürfen Sie davon ausgehen, daß Ihre positiven
Platz l und 7. Erwartungen erfüllt oder übertroffen werden.

Platz 3 Platz 6
Sie waren bislang Ihrer Sache so gewiß, daß auch Gehen Sie voller Freude an Ihr Vorhaben: Sie
eine Warnung Ihre Zuversicht kaum trüben sind der glückliche Gewinner. Entweder ist Ihnen
konnte. Hoffentlich haben Sie sich nicht zu früh Ihr Erfolg schon bekannt, oder die gute Nach¬
gefreut und schon das Fell des Bären verteilt, richt erreicht Sie in Kürze. Nehmen Sie dieses
bevor Sie ihn erlegt haben. Schauen Sie, ob die Erlebnis dankbar auf, und feiern Sie es gebüh¬
Karte auf Platz 6 Ihren Optimismus bestätigt oder rend.
ob Sie sich doch etwas zurücknehmen müssen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben erfolgs- und siegessicher gewirkt oder Zeigen Sie sich als Gewinner der Partie. Demon¬
so, als hätten Sie die Sache schon im Sack. Viel¬ strieren Sie Ihren Optimismus und Ihre nicht zu
leicht haben Sie etwas übertrieben? Die Karte auf trübende Zuversicht. Mit dieser Haltung werden
Platz 5 würde Sie in diesem Fall zu mehr Zurück¬ Sie Erfolg haben. Zeigen Sie auch Ihre Dankbar¬
haltung auffordern. Wenn Ihnen diese Aussage keit, und nehmen Sie Ihren Triumph zum Anlaß
völlig daneben erscheint, weil Ihre innere Einstel¬ für ein Fest.
lung (Platz 2 und 3) eine andere ist, mögen Sie
überrascht sein. Aber in den Augen der anderen
erschienen Sie überaus zuversichtlich.

73
7 Stäbe ' äff Mythologisches
Der Kampf Davids gegen Goliat

I Ging Entsprechung
Astrologische Entsprechung
33 Dun/Der Rückzug
Merkur/Mars im Aspekt zu Saturn
als der geschickte Kampf gegen einen
Widerstand

Die 7 der Stäbe zeigt, daß wir attackiert werden und Überzeugungstreue mehr gefordert als unse¬
und uns Konkurrenten, Neidern oder anderen re Einsicht und Lernbereitschaft.
Gegnern gegenübersehen, die häufig stärker oder
in der Mehrheit sind. Dabei drückt diese Karte In unseren persönlichen Verbindungen heißt
aus, daß wir dennoch gute Aussichten auf Erfolg diese Karte, daß unsere Partnerbeziehung bedroht
haben, weil wir von einer günstigen Position aus ist. Dabei kann es sich um einen direkt ausgetra¬
kämpfen. Sie ist damit gleichzeitig als eine Auffor¬ genen Konflikt handeln. In der Regel aber zeigt
derung zu verstehen, geschickt und wachsam zu diese Karte einen Dritten, der die Beziehung stört.
sein, um den Vorteil dieser Position nicht leicht¬ Sie kann aber auch bedeuten, daß wir in unser
fertig zu verspielen. Natürlich handelt es sich Werben und Streben nach einem neuen Partner
hierbei in den seltensten Fällen um tätliche nicht allein sind, sondern eifersüchtige Rivalen
Angriffe, sondern um Eingriffe in unsere Privat¬ haben. Auch hier ist sie ein Hinweis, daß wir
sphäre oder eine Bedrohung dessen, was wir diese Erfahrung unbeschadet überstehen, wenn
erreicht haben oder erreichen wollen. wir die Bedrohung ernst nehmen und ihr klug
begegnen.
Im beruflichen Erleben zeigt diese Karte vor
allem eine Konkurrenzsituation. Sie bedeutet,
daß wir Geschäfte in einem hart umkämpften
Markt machen oder daß wir uns um einen
Arbeitsplatz bemühen, für den es viele Mitbewer¬
ber gibt. Sie kann auch heißen, daß wir in unse¬
rem beruflichen Alltag angegriffen werden und
unseren Ruf oder unsere Haltung verteidigen
müssen. In manchen Fällen steht sie für Neider,
die uns aus unserer Position verdrängen wollen,
die »an unserem Stuhl sägen«. Dabei ist sie immer
ein Hinweis, daß wir gute Aussichten haben,
diese Gefahr unbeschadet zu überstehen, wenn
wir sie im Auge behalten und unseren Vorteil
nicht leichtfertig verspielen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt die 7


der Stäbe, daß wir aufgrund unserer Ansichten
und Überzeugungen angegriffen werden und
möglicherweise in heftige Diskussionen geraten.
Zwar können uns auch diese Auseinandersetzun¬
gen neue Einsichten und Erkenntnisse vermitteln,
sie sind aber ihrer Natur nach nicht auf sach¬
lichen Meinungsaustausch gerichtet, sondern dar¬
auf, uns zu schaden oder mundtot zu machen.
Insofern ist in diesen Fällen unsere Standfestigkeit

74
7 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie sehen sich einem Angriff, einer Auseinander- Erkennen Sie, daß Sie sich zur Wehr setzen müs¬
setzung gegenüber oder wissen, daß Sie mit Ihrem sen oder sich gegenüber einer Ihnen nicht wohlge¬
Vorhaben einen Konflikt riskieren. Dabei haben sonnenen Person oder Mehrheit zu behaupten
Sie den anderen gegenüber einen gewichtigen und durchzusetzen haben. Überlegen Sie sehr
Vorteil. Achten Sie darauf, daß Sie diesen nicht genau, wo Ihre Stärken und Vorteile liegen und
fahrlässig verspielen. Die Karte auf Platz l oder 7 wie Sie daraus den größtmöglichen Nutzen zie-
kann Ihnen zeigen, welche Strategie Sie am besten hen können. Vergessen Sie nicht, Ihre eigenen
wählen. Blößen zu erkennen und zu bedecken. Sie haben
gute Chancen, die Oberhand zu erringen oder zu
behalten.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen sich bedroht oder spüren, daß Ihnen Seien Sie darauf gefaßt, daß Sie provoziert werden
Neid, Mißgunst oder Widerstand entgegenge¬ oder mit Ihrem Vorhaben auf einen Konflikt
bracht wird. Vertrauen Sie darauf, daß Sie dieser zusteuern und sich mit Neid oder Verleumdun¬
Anfechtung gewachsen sind. Wie Sie diesem Kon¬ gen auseinandersetzen müssen. Zeigen Sie dabei
flikt am besten begegnen oder ob Sie ihm viel¬ Ihre kämpferische Entschlossenheit und Ihre
leicht doch ausweichen sollten, zeigt Ihnen die Schlagfertigkeit. Wenn Sie achtsam sind, werden
Karte auf Platz 6. Sie sich auch gegenüber einer Mehrheit geschickt
durchsetzen können.

Platz 4 Platz 5
Sie haben gezeigt, daß Sie sich in dieser Ange¬ Stellen Sie sich tatkräftig der Auseinandersetzung,
legenheit angegriffen und bedroht fühlen, und lassen Sie keinen Zweifel an Ihrer Entschlossen¬
dabei Ihre Kampfbereitschaft und Entschlossen¬ heit aufkommen, sich durchzusetzen und Ihre
heit bewiesen, sich auch in schwierigen Situatio¬ Position zu verteidigen. Erkennen und nutzen Sie
nen zu behaupten. Ob Sie sich weiterhin als Ein¬ dabei einen wichtigen Vorteil, den Sie haben und
zelkämpfer durchsetzen müssen oder ob es jetzt der es Ihnen ermöglicht, mit einem geschickten
Zeit zur Versöhnung ist, kann Ihnen die Karte auf Handstreich alle Angriffe zu überwinden.
Platz 5 zeigen.

75
Mythologisches Bild
8 Stäbe
Der Flug der Zugvögel als Verkünder
nahender Ereignisse
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Der Zeitfaktor in der astrologischen
35 D s i n / D e r Fortschritt
Prognostik: Der Moment der Aus-
lösung von Transiten, Direktionen,
Progressionen, Rhythmen usw.

Die Hauptbedeutung dieser Karte liegt in ihrem Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
zeitlichen Aspekt. Sie ist die einzige der 78 Tarot- weist diese Karte auf Belebung und neue Schwin¬
karten, die einen klaren Hinweis darauf gibt, daß gungen hin. Sie kann eine baldige neue Verbin¬
21
ein Ereignis unmittelbar bevorsteht . Darüber dung ankündigen, sie kann ein Vorbote erfreuli¬
hinaus hat sie keine tiefgehende Bedeutung. Sie cher Entwicklungen innerhalb einer gewachsenen
zeigt, daß sich etwas bewegt, etwas in der Luft Beziehung sein. Nur wenn alle übrigen Karten auf
liegt, etwas schneller als erwartet eintritt und daß harte Erfahrungen hinweisen, muß man davon
Entwicklungen schon begonnen haben, auch ausgehen, daß unangenehme Ereignisse in der
ohne von uns bemerkt zu werden. Dabei ist sie in Luft liegen.
aller Regel eher ein Künder erfreulicher Erfahrun¬
gen, der anzeigt, daß gute Nachrichten oder Ereig¬
nisse auf dem Weg zu uns sind.

Im beruflichen Umfeld bedeutet diese Karte,


daß unsere Vorhaben, Erwartungen und gelegent¬
lich auch Befürchtungen, die mit dem Fragethema
verknüpft sind, in Kürze eintreffen oder verwirk¬
licht werden. Sie kann damit auch ein Hinweis
darauf sein, daß ein Entwicklungsprozeß schon
längst begonnen hat oder sich überraschend
beschleunigt und bereits kurz vor seinem
Abschluß steht, obwohl wir erst in ferner
Zukunft damit rechnen. Diese Karte zeigt häufig
den überraschenden Erfolg - bei der Suche nach
einer neuen Aufgabe, bei Geschäftsabschlüssen
und in Form von Beförderungen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt die 8


der Stäbe, daß sich unsere Erkenntnisprozesse
beschleunigen, daß etwas in der Luft liegt und wir
von unerwarteter Seite Impulse erhalten, die
unseren Horizont erweitern. Die Lebendigkeit
dieser Karte ist ein Hinweis auf spontane Ver¬
änderungen und häufig ein Ausdruck dafür, daß
starre Haltungen und Überzeugungen in Bewe¬
gung gekommen sind.

76
m
8 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie sind bislang davon ausgegangen, daß die Dinge Erkennen Sie, daß etwas in der Luft liegt, die
schnell verlaufen und Sie kurz vor Ihrem Ziel ste¬ Sache, um die es geht, schon in Bewegung gekom¬
hen. Vielleicht müssen Sie nun erkennen, daß die men ist und alles schneller geht, als Sie bisher
Entwicklung noch nicht einmal begonnen hat. glaubten. Sie dürfen davon ausgehen, daß sich Ihr
Die Karten auf Platz l und 7 können Ihnen dazu Vorhaben günstig entwickelt, es sei denn, die
etwas Genaueres sagen. Karte auf Platz l weist auf schwierige Erfahrun¬
gen hin.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß die Dinge schon in Bewegung Stellen Sie sich auf ein schnelles Eintreffen Ihrer
geraten sind, sich wichtige Ereignisse bereits Erwartungen ein. Wenn Sie eine Nachricht
ankündigen und Ihre Erwartungen in Kürze erwarten, dürfen Sie gewiß sein, daß sie schon an
erfüllt werden. Ob Ihr Gefühl recht hat, sagen Sie unterwegs ist. Sollten Sie gemischte Gefühle
Ihnen die Karten auf Platz l und 6. haben, dürfen Sie davon ausgehen, daß sich die
angenehmen Hoffnungen erfüllen, es sei denn, die
Karte auf Platz l weist auf bedrückende Erlebnis¬
se hin.

Platz 4 Platz 5
Sie sind schnell gewesen und haben vielleicht Zeigen Sie, daß Sie an einer schnellen Verände¬
etwas unruhig auf Ihre Umgebung gewirkt. Sie rung interessiert sind und davon ausgehen, daß
haben keinen Zweifel daran gelassen, daß Sie eine dieser Entwicklungsprozeß bereits begonnen hat.
baldige Veränderung oder Verwirklichung erwar¬ Tragen Sie selbst dazu bei, daß die Dinge in Be¬
ten oder zumindest befürworten. Schauen Sie, ob wegung bleiben, und setzen Sie auf ein baldiges
die Karten auf Platz l und 5 dieses Auftreten wei¬ Eintreffen wichtiger Ereignisse.
terhin rechtfertigen.

77

i
9 Stäbe Mythologisches Bild
Tobias, der sich weigert, Gottes
Auftrag auszuführen
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Saturn/Venus als Schutzpanzer und
Abwehrhaltung 47 Kun/Die Bedrängnis,
die Erschöpfung

Die 9 der Stäbe bedeutet Trotz und Widerstand winden und dadurch bereitwillig nicht nur diese
gegenüber einer Situation oder Erfahrung, von Hürde zu überwinden, sondern auch unsere alten
der wir uns bedroht fühlen. Dabei zeigt sie, daß es Wunden zu heilen.
hier in Wirklichkeit keine objektive Bedrohung
gibt (im Gegensatz zur 7 der Stäbe), sondern daß Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die
unsere Erinnerungen an frühere, schmerzhafte 9 der Stäbe, daß wir eine gefährliche Abwehr¬
Erfahrungen diese Angst- und Abwehrhaltung haltung gegenüber neuen, uns möglicherweise
aufkommen lassen. Sie steht für eine Verschlos¬ verändernden Erfahrungen einnehmen. Sie ent¬
senheit, die in Märchen häufig das »verstockte spricht der scheinsouveränen Haltung eines Per-
Herz« genannt wird. In aller Regel drückt Sie aus, fektionisten, der versucht, durch immer perfekte¬
daß wir uns einigeln und uns weigern, weiterzu¬ re und damit starrere Systeme alle Fehler- und
gehen und wichtige Entwicklungsschritte zu Gefahrenquellen zu beseitigen, um nur ja nie wie¬
machen. In wenigen Fällen zeigt sie aber fast das der Schiffbruch zu erleiden. Das Sprichwort:
Gegenteil: Daß wir gerade einen entscheidenden »Wer einen Fehler macht und daraus nicht lernt,
Schritt getan haben und nun mit aller Macht die begeht einen zweiten« ist zwar richtig, aber dort,
rückwärtige Tür versperren, um uns selbst den wo es zum ängstlichen Lebensgesetz wird, führt
Rückzug abzuschneiden. In diesem Fall hat sie es zu Erstarrung und übervorsichtiger Lebens-
zwar eine positivere, weil entwicklungsfördernde scheu. Diese zwanghafte Haltung charakterisiert
Bedeutung, zeigt aber dennoch, daß wir etwas Fritz Riemann, wenn er den Mann beschreibt, der
falsch gemacht haben: Wir sind weggelaufen und vor dem Himmel zwei Türen findet mit der Auf¬
haben Angst, die Vergangenheit könne uns ein¬ schrift »Tor zum Himmelreich« und »Tor zu
holen. Richtig Abschied nehmen aber heißt, die Vorträgen über das Himmelreich« und der ohne
Erfahrung abzuschließen und die Vergangenheit zu zögern durch das zweite Tor geht. 22

sicher unter unseren Füßen zu spüren, statt sie als


Angst im Nacken zu haben. Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
ist dies die Karte des »gebrannten Kindes«. Sie ist
Im beruflichen Erleben bedeutet diese Karte des Ausdruck dafür, daß wir Angst haben, verletzt zu
inneren Widerstands, daß wir uns gegen Neue¬ werden, oder daß alte Narben aufbrechen könn¬
rungen, gegen bestimmte Aufgabenstellungen ten. Sie zeigt den Schutzpanzer, mit dem wir
oder gegen andere berufliche Entwicklungsschrit¬ unser Innerstes umgeben, damit uns nur nichts
te wehren. Sie kann auch zeigen, daß wir uns von berührt, was uns verletzen könnte - zu dem
Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Geschäftspart¬ Preis, daß uns auch nichts berührt, was uns
nern bedroht fühlen und nicht zuletzt, daß wir zutiefst wohltäte. Gerade in diesem Bereich warnt
unseren Beruf oder die Notwendigkeit zu arbei¬ die 9 der Stäbe, daß wir Gefahr laufen, innerlich
ten als Bedrohung erleben. Dabei ist sie ein Hin¬ zu verbittern, zu vergrämen und zu vereinsamen,
weis, daß die Hürde, vor der wir zurückscheuen, weil wir unser Innerstes abriegeln. Gleichzeitig ist
nicht im Äußeren liegt. Es sind unsere Erinnerun¬ sie ein ermutigender Hinweis darauf, daß die
gen an frühere Fehlschläge oder Niederlagen, die Begegnung oder die innere Öffnung, die wir so
wir auf die jetzige Situation übertragen, obwohl fürchten, keine wirkliche Gefahr darstellt.
wir ihr inzwischen besser gewachsen sind. Inso¬
fern fordert diese Karte auf, die Scheu zu über-

7«S
9 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich bislang gewehrt und neuen Ideen, Erkennen Sie, daß Ihr Vorhaben Sie mit früheren
Betrachtungsweisen und Einsichten hartnäckig schmerzhaften Erfahrungen in Berührung bringen
widerstanden. Sie sehen sich in dieser Angelegen¬ kann. Wehren Sie sich entschlossen gegen Über¬
heit bedroht und neigen zu übertriebener Vorsor¬ redungskünste, Einflußnahmen und Versuchun¬
ge. Dabei sollten Sie erkennen, daß es sich um gen. Bleiben Sie diesmal unnachgiebig, auch wenn
keine wirkliche Bedrohung handelt. Es sind Ihre man Ihnen Starrsinn und Borniertheit vorhält.
Erinnerungen an frühere Verletzungen, die Sie so
übervorsichtig sein lassen.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen sich bedroht und haben einen harten Auch wenn Sie noch keine Gefahr erkennen kön¬
Verteidigungsgürtel um sich aufgebaut. Vielleicht nen, sollten Sie sich in acht nehmen und wachsam
spüren Sie schon, daß Sie damit auch Erfahrungen bleiben. Sie haben noch Wunden, die verheilen
aussperren, die Ihnen lieb und wichtig sind. Ver¬ müssen. Schützen Sie sich, und lassen Sie es nicht
suchen Sie, sich allmählich wieder zu öffnen. Sie zu, daß die Narben wieder aufbrechen. Meiden
werden sehen, daß keine wirkliche Bedrohung Sie jede Versuchung, in der Sie rückfällig werden
vorhanden ist. könnten.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich bislang ablehnend, hartherzig und Zeigen Sie, daß Sie sich bedroht fühlen und fest
trotzig gezeigt oder sind als Nein-Sager aufgetre¬ entschlossen sind, sich mit aller Kraft zu verteidi¬
ten. Man hat Ihnen angesehen, daß Sie sich gen. Machen Sie deutlich, daß man Ihnen in Ihrer
bedroht fühlen und sich hinter einer Schutzmauer Situation nicht zu nahe treten darf. Wenn Sie
verschanzen. Betrachten Sie die Angelegenheit gerade einen wichtigen Schritt hinter sich
einmal von einer anderen Seite. Sie werden erken¬ gebracht haben, sollten Sie alle Stärke darein set¬
nen, daß sie genaugenommen ungefährlich ist. zen, nicht wieder zurückzugehen oder rückfällig
zu werden.
Mythologisches Bild
10 Stäbe
Atlas, der das Himmelsgewölbe
tragen muß und es gerne an Herakles
abgegeben hätte
Astrologische Entsprechung
Saturn/Sonne im Sinne von Schwere I Ging Entsprechung
und Bedrückung oder Saturn im
28 Da Go/Des Großen Übergewicht
11. Haus als Ausdruck mangelnder
Perspektive

Die 10 der Stäbe ist die Karte der Bedrückung, die ein erfrischender Urlaub am Meer oder eine
zeigt, daß wir uns zuviel zumuten und darüber Schweigewoche im Kloster sein.
die große Perspektive verloren haben. Sie kann
daneben auch ein Ausdruck ungeschickter Hand¬ In unseren persönlichen Verbindungen weist
habung sein. Häufig bedeutet sie, daß wir auf der diese Karte auf tiefe Bedrückung hin. Sie kann zei¬
Entwicklungsleiter einige Sprossen übersprungen gen, daß wir allein und ohne beständige Partner¬
haben und uns nun in neuer Umgebung zunächst beziehung leben und auch keinen Ausweg aus die¬
überfordert fühlen; Aufgaben und Verantwortun¬ ser Situation erkennen können. Sie kann ebenso
gen hängen wie ein Mühlstein an unserem Hals. bedeuten, daß wir zwar einen Lebensgefährten
Es kann sein, daß wir dabei eine Schlappe erleben. haben, aber diese Verbindung voller Sorgen und
In dem Maße aber, wie wir in diesen neuen Niedergeschlagenheit erleben. In solchen Zeiten
Lebensbereich hineinwachsen, lassen Überfor¬ müssen wir uns bewußt entlasten oder — falls das
derung und Bedrückung nach, und wir lernen nicht möglich ist - sorgsam auf unseren Mut¬
unsere Aufgaben geschickter zu handhaben. pegel achten, damit wir nicht plötzlich aus
Unmut alles hinwerfen.
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte Streß,
Überforderung oder allzugroße Verantwortung
am Arbeitsplatz. Damit ist sie häufig Folge eines
zu schnellen Aufstiegs, der uns in Bereiche kata¬
pultiert hat, denen wir eigentlich noch nicht
gewachsen sind. Es ist wichtig, daß wir in solchen
Phasen bewußt (durch Meditation) innere Kraft
sammeln, damit wir ohne Schaden die Zeit über¬
stehen, die wir brauchen, um in das neue Aufga¬
benfeld hineinzuwachsen, den Rahmen wirklich
auszufüllen. Die Karte kann auch den Frondienst
ausdrücken, die bedrückende und wie aussichtslos
wirkende Suche nach einem Arbeitsplatz oder das
lähmende Gefühl angesichts schwieriger Prüfun¬
gen. Es ist wichtig, in solchen Zeiten soviel Ballast
abzuwerfen wie nur möglich.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt die 10


der Stäbe, daß wir uns mit Sorgen und schweren
Bedenken plagen, ohne einen Ausweg zu erken¬
nen. Wir fühlen uns matt, bedrückt, überlastet.
Die beste Methode, eine solche Krise zu überwin¬
den, heißt Abstand gewinnen und endlich die
schon seit langem überfällige Pause zu machen.
Das kann ein Wanderwochenende in der Natur,

80
10 Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß Sie sich zuviel zumuten und dar¬ Sie müssen erkennen, daß Sie sich mit Ihrem Vor¬
über den Horizont verloren haben. Wenn Sie es haben zuviel zumuten. Der Schritt, den Sie vorha¬
angesichts der Aussichten, die Ihnen die Karte an ben, ist eigentlich zu groß. Wenn Sie ihn trotz
Platz l zeigt, der Mühe wert halten, Ihren bisheri¬ allem unbedingt gehen wollen, sollten Sie sich mit
gen Weg weiterzugehen, sollten Sie sich in jedem viel Zeit und Geduld wappnen und bewußt mit
Fall genügend Zeit nehmen. Andernfalls werden Ihren Kräften haushalten. Vielleicht gibt es aber
Sie Ihr Ziel kaum erreichen. auch jemanden, der bereit wäre, Ihnen einen Teil
der Last abzunehmen?

Platz 3 Platz 6
Sie sind im Innersten bedrückt und haben die Stellen Sie sich darauf ein, daß die nächste Zeit für
Hoffnung schon fast aufgegeben. Das, was bisher Sie sehr belastend wird und Sie zumindest strek-
geschehen ist, hat Sie überfordert. Gönnen Sie kenweise das Ziel aus den Augen verlieren. In die¬
sich etwas Ruhe, und entspannen Sie sich, bevor ser Phase der Bedrückung sollten Sie sich selbst
Sie entscheiden, ob sich Ihr Vorhaben wirklich gegenüber wohlwollend sein und sich so viele
lohnt. Die Karte auf Platz l kann Ihnen dazu eine Pausen wie möglich zugestehen, damit Sie die
wichtige Information geben. dringend benötigte Kraft auftanken können.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken erschöpft und überfordert. Man sieht, Zeigen Sie, daß Sie überfordert sind, Sie sich der
daß Sie ein schweres Joch zu tragen haben und Aufgabe (noch) nicht gewachsen fühlen und den
sich bei der Bewältigung Ihres Vorhabens selbst Glauben an das Ziel weitgehend verloren haben.
versklaven. Wahrscheinlich brauchen Sie drin¬ Versuchen Sie nicht länger den großen Zampano
gend Urlaub. Gönnen Sie sich diese Erholung, zu spielen, der alles alleine schaffen kann. Viel¬
und werfen Sie möglichst viel Ballast ab, bevor Sie leicht gibt es Menschen, die gerne bereit sind,
im Sinne der Karte auf Platz 5 weitermachen. Ihnen etwas abzunehmen? Lassen Sie sich in kei¬
nem Fall durch Unmut dazu verleiten, alles hin¬
zuwerfen.

81
Mythologisches Bild
Bube der Stäbe
Iason, der die Argonauten zur aben¬
teuerlichen Suche nach dem Golde¬
nen Vlies einlädt
Astrologische Entsprechung
Venus in Verbindung mit Mond in I Ging Entsprechung
Schütze als die Chance, die mit
16 Yü/Die Begeisterung
Begeisterung genommen wird

Buben zeigen Chancen und Gelegenheiten, die Auseinandersetzung mit bestimmten Lebensfra¬
unsere Wege kreuzen. Die vom Stabbuben darge¬ gen als Auslöser neuer Impulse erleben.
stellte Chance entspricht dem Feuerelement und
ist damit ein mitreißender Impuls oder Vorschlag, Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
der von uns freudig aufgenommen wird. Dabei erleben wir den Stabbuben oft als Einladung zum
geht es vor allem um Gelegenheiten, über unsere Abenteuer. Darin liegt sowohl ein bereichernder
bisherigen Erlebnissphären hinauszuwachsen: und belebender Aspekt für eine bestehende Part¬
Vorschläge, die unsere Abenteuerlust ansprechen, nerschaft als auch der Reiz, in eine neue, aufregen¬
die Mut und Risikofreude verlangen, die die Span¬ de Beziehung zu treten, und manchmal die Ver¬
nung unseres Lebens erhöhen, weil sie uns der lockung, das Abenteuer außerhalb der gewohnten
lähmenden Routine des Alltags entreißen. Es Bahnen zu suchen.
kann sich um kräftemessende, sportliche Aktivi¬
täten handeln, um Möglichkeiten, unsere eigenen
Grenzbereiche auszuloten, oder auch um kleine¬
re, spannende Erlebnisse und Erfahrungen des
Alltags.

Im beruflichen Umfeld bedeutet der Stabbube,


daß uns Vorschläge unterbreitet werden und sich
gute Gelegenheiten auftun, die wir freudig begrü¬
ßen. Das kann die Chance sein, mit einer Aufgabe
betraut zu werden, die uns ganz fordert, eine neue
Position zu übernehmen oder einen ungewöhn¬
lich reizvollen Auftrag (im Ausland) zu erhalten.
Der Wachstumsaspekt dieser Karte kann auch ein
Hinweis auf kommende Beförderungen sein.
Selbst wenn damit schwierige Aufgabenstellun¬
gen verbunden sind, sollten wir diese Aussichten
mit Freude und Zuversicht aufnehmen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese


Karte, daß wir wichtige Anregungen erhalten,
durch die wir unseren bisherigen Horizont
wesentlich erweitern. Das können Anstöße sein,
die unsere Aufmerksamkeit auf ein bislang unbe¬
kanntes oder vernachlässigtes Gebiet lenken: ein
Buch, eine Einladung zu einem Theaterstück,
einem Konzert, einem Vortrag oder einem Semi¬
nar, aber auch ein anregendes Gespräch. Die
Karte kann ebenso bedeuten, daß wir die fällige

82
Bube der Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben in dieser Angelegenheit einen beleben- Erkennen Sie die große Chance, die auf Sie
den Impuls gesehen, der Sie wesentlich voran- zukommt. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr.
bringt. Sie wissen, daß Sie dazu ein gesundes Maß Setzen Sie sich über kleinmütige und übervorsich¬
an Risikofreude und Unternehmungslust brau- tige Zweckmäßigkeitserwägungen hinweg, lassen
chen. Wenn Sie bereit sind, diese Erkenntnis zum Sie sich begeistern. Machen Sie sich die Risiken
Erleben werden zu lassen, zeigt Ihnen die Karte durchaus bewußt, aber entscheiden Sie sich für
auf Platz 5, wie Sie dabei auftreten sollen. den kühnen und wagemutigen Weg.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich bislang eher passiv verhalten und Ihnen bietet sich eine spannende Gelegenheit.
auf die große Chance gehofft, die Sie aus Ihrem Zaudern Sie nicht länger. Lassen Sie sich hinrei-
Alltag herausreißt, oder auf einen Impuls, einen ßen von der großen Chance, die darin liegt, ver-
Vorschlag gewartet, für den Sie sich begeistern
können. Die Karte auf Platz l zeigt Ihnen, ob Ihre
Erwartung sich erfüllen wird, und die auf Platz 6,
ob Sie selbst initiativ werden müssen.
gessen Sie alle bisherige Scheu und Ängstlichkeit,
und wagen Sie das Abenteuer. f

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich in dieser Angelegenheit bislang Warten Sie auf eine gute Chance, die sich Ihnen in
abwartend gezeigt und auf einen Anstoß von Kürze bietet. Zeigen Sie, daß Sie bereit sind, sich
außen gewartet. Wenn Sie diesen Impuls inzwi¬ mitreißen zu lassen und alle Risikofreude aufzu¬
schen bekommen haben, sollten Sie ihn nutzen. bringen, die von Ihnen verlangt wird. Zeigen Sie
Andernfalls ist Ihr Warten vergebens, und Sie Ihr Temperament und daß Sie auch vor einer
müssen Ihr Verhalten im Sinne der Karte auf Mutprobe nicht zurückschrecken. Schlagen Sie
Platz 5 - vermutlich aktiver - gestalten. keine Einladung oder Gelegenheit aus, in der
Angst, Sie könnten ihr nicht gewachsen sein.

83
Mythologisches Bild
Ritter der Stäbe
Notos, der heiße Südwind. Seine
Wärme wurde sehr geschätzt, seine
heißen Herbststürme dagegen als Ver¬
Astrologische Entsprechung
nichter der Ernte gefürchtet
Mars in Widder als Ausdruck von
Unternehmungslust, Erlebnishunger, I Ging Entsprechung
Temperament, Abenteuerlust und
Ungeduld

Der Ritter der Stäbe verkörpert eine warme bis Weichen für die Zukunft gestellt werden, führt
hitzige Atmosphäre, in der Lebenslust, Leiden¬ die Hitzigkeit dieser Stimmung zu voreiligen
schaft und schwärmerische Begeisterung zu fin¬ Handlungen und Entschlüssen.
den sind, aber auch Ungeduld, Heißblütigkeit,
Impulsivität und ungestüme Übertreibung. Des¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
halb kommt es sehr auf die Art des von dieser kann diese Karte die Glut der Leidenschaft aus¬
Karte gekennzeichneten Lebensbereiches an, ob drücken und auch temperamentgeladene Ausein¬
wir ihre Wärme genießen dürfen oder ihre Hitze, andersetzungen anzeigen. Beides kann sehr leicht
ihre Unbeständigkeit fürchten müssen. Die Unge¬ zu dramatisch inszenierten Übersteigerungen füh¬
duld, die diese Karte ausdrückt, heißt: Wir wollen ren. Aber dort, wo diese Energien auf gemeinsa¬
alles, und zwar sofort. Wenn dies nicht gelingt me Unternehmungen gerichtet werden, entfalten
oder wir dies nicht bekommen, reagieren wir auf¬ sie eine wertvolle Kraft, die bisherige Einzel¬
brausend, zornig, aggressiv. Andererseits ist die kämpfer zu Kampfgefährten werden läßt.
dem Stabritter eigene Wärme belebend und mit¬
reißend, kann manche frostige Atmosphäre ent¬
spannen und in festgefahrene Situationen neuen
Schwung bringen.

Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß


wir voller Eifer und Ungeduld sind und uns sehr
schwer tun, Verständnis für die hier oft notwen¬
digen Zeitabläufe aufzubringen. Das heißt, wir
gehen zwar mit hoher Motivation und Begeiste¬
rung auf unsere Aufgaben zu, sind dabei aber
sprunghaft, zeigen wenig Ausdauer und verlieren
schon bei den kleinsten Hindernissen das Interes¬
se. Daneben kann der Stabritter einen hitzigen
Wettbewerb anzeigen und Temperamentsausbrü¬
che am Arbeitsplatz.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


diese Karte, daß wir uns in einer Sturm-und-
Drang-Phase befinden, in der wir himmelwärts
nach Idealen streben oder fundamentale Überzeu¬
gungen herausbilden und vertreten, ohne daß uns
viel an ihrer objektiven Rechtfertigung liegt oder
wir nach den Möglichkeiten ihrer Verwirkli¬
chung fragen. Die Begeisterungsfähigkeit, die wir
in solchen Zeiten entwickeln, hat auch für andere
etwas Mitreißendes und Belebendes und ist damit
in mancher Situation erfrischend. Aber dort, wo

84
Ritter der Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang voller Unge- Machen Sie sich klar, daß Geduld und weiteres
duld und von sehr subjektiver Warte aus betrach¬ Abwarten Ihnen in dieser Angelegenheit nichts
tet. Vielleicht sind Sie kämpferisch, fordernd oder bringt. Bringen Sie Ihre Überzeugungen zum
auch aufdringlich, in jedem Fall aber sehr Ausdruck, auch wenn es sich dabei um sehr eigen¬
gespannt und nicht bereit, länger zu warten oder willige Meinungen handelt. Stellen Sie klare For¬
gar Kompromisse einzugehen. Seien Sie trotzdem derungen. Wenn die Karte auf Platz l Sie ermu¬
vorsichtig, damit Sie durch Voreiligkeit nichts tigt, setzen Sie rücksichtslos auf »Alles oder
zerstören, was mit etwas Geduld zu voller Größe Nichts«.
gedeihen würde.

Platz 3 Platz 6
Sie haben Feuer im Herzen. Entweder sprudeln Sie dürfen nicht länger warten. Wagen Sie den
Sie vor Ungeduld und Erlebnishunger, oder Sie großen Sprung. Nehmen Sie sich den Mut, das zu
kochen vor Wut. Jeder Hinweis auf Geduld und tun, wozu Ihr Gefühl Sie drängt. Lassen Sie sich
Bedachtsamkeit muß Ihnen wie ein Affront mitreißen, teilen Sie Ihre Begeisterung mit ande¬
erscheinen. Lassen Sie sich trotzdem von der ren. Und wenn Sie wild und wütend sind, sollten
Karte auf Platz 6 einen Hinweis geben, mit wel¬ Sie auch diesen Gefühlen Luft verschaffen.
cher inneren Haltung Sie sicher an Ihr Ziel kom¬
men.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sehr ungeduldig und draufgängerisch Gießen Sie Öl in das Feuer. Riskieren Sie »mehr«,
gewirkt. Vielleicht waren Sie auch wütend und gleichgültig ob es um die Glut der Leidenschaft
aufbrausend. In jedem Fall hat man Ihnen Ihren oder die Hitze des (Wett-)Kampfes geht. Treten
Erlebnishunger oder Ihre Hitzigkeit angesehen. Sie forsch und fordernd auf. Seien Sie ruhig drauf-
Haben Sie auch Ausdauer bewiesen? gängerisch, auch wenn es Ihnen sonst schwerfällt,
sich dermaßen zu exponieren.

85
Königin der Stäbe* Mythologisches Bild
Hyppolytha und Pentesilea, Königin¬
nen der Amazonen. Oder Artemis,
Göttin der Jagd und Herrin der Tiere
Astrologische Entsprechung
Mond in Löwe im Sinne von I Ging Entsprechung
Lebenslust, Temperament, Stolz,
Selbstbestimmtheit und Unbezähm-
barkeit

Die Königin der Stäbe verkörpert die weibliche klugheit, Selbständigkeit und verfeinertem Ge¬
Kraft des Feuerelements. Sie steht damit für rechtigkeitsempfinden .
Selbstvertrauen, Selbstbestimmtheit, für eine kat¬
zenhafte Geschmeidigkeit, die Ausdruck ihrer In unseren persönlichen Beziehungen steht
Klugheit und nicht etwa ihrer Anpassungsbereit¬ diese Karte für eine Zeit zunehmender Entfaltung
schaft ist. Die Stabkönigin ist aufgeschlossen, wil¬ und für den Ansturm neuer, teils mitreißender
lensstark und unternehmungslustig. Ihr Stolz gibt Erfahrungen. Sie zeigt die Aufgeschlossenheit,
ihr große innere Kraft und Stärke, macht sie uns ansprechen und begeistern zu lassen, und ver¬
andererseits auch empfindsam gegenüber Kritik weist damit in aller Regel auf eine lebhafte bis
und verweigerter Anerkennung oder Bewunde¬ überschwengliche Phase mit neuen Kontakten,
rung. Sie repräsentiert Lebenslust und Lebensbe¬ aber auch spürbarer Belebung bestehender Ver¬
jahung in einem so hohen Maße, daß es auch zu bindungen. Die Selbstbestimmtheit, die durch
rauschhafter Vergnügungslust, maßloser Ver¬ diese Königin ausgedrückt wird, bedeutet, daß
schwendung kommen kann. Ihr schauspieleri¬ wir in unseren Beziehungen »mündig« werden
sches Talent und ihr lebenshungriger Sinn für Lei¬ und damit bislang »überlegenen« Partnern künf¬
denschaften läßt sie zur Königin des Dramas wer¬ tig ein Paroli bieten.
den, wie es am deutlichsten im Bild der Carmen
zum Ausdruck kommt.

Im beruflichen Erleben steht die Königin der


Stäbe für unseren Wunsch nach mehr Selbständig¬
keit und Selbstverantwortung. Sie zeigt, daß wir
ansprechbar und aufgeschlossen sind, größere
Aufgaben zu übernehmen, um diese mit Kraft
und Zuversicht zu bewältigen. Sie verkörpert
unsere Bereitschaft zu reifen und uns zu entfalten,
dank derer wir diesen neuen Aufgaben auch
gewachsen sind.

Auf der Ebene des Bewußtseins heißt diese


Karte, daß wir uns einer Lebenskraft öffnen, die
Wärme und Frohsinn, aber auch Mut und Unter¬
nehmungslust in uns fördert. Sie sagt, daß wir
nicht länger von kargen Zweckmäßigkeitserwä¬
gungen bestimmt sind oder uns willenlos treiben
lassen. Sie zeigt die Bereitschaft, das eigene Leben
aktiv zu gestalten und nach eigenen Idealen auszu¬
richten. Damit bedeutet sie ein Mehr an Lebens-

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

86
Königin der Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang gespannt und Betrachten Sie die Angelegenheit mit Zuversicht,
mit wacher Aufmerksamkeit betrachtet. Sie sind und zeigen Sie sich aufgeschlossen gegenüber
von sich selbst überzeugt und strahlen diese Stär¬ Anregungen und Vorschlägen anderer. Prüfen Sie
ke aus. Behalten Sie die Kraft Ihrer Zuversicht, Ihr Vorhaben prinzipiell, und stellen Sie sich die
ohne es zu hitzigen Übertreibungen kommen zu Frage, ob es sich mit Ihrer Moral und Ihren Idea-
lassen. len vereinbaren läßt. Wenn Sie diese Fragen ein¬
deutig bejahen können, sollten Sie Ihrer Überzeu¬
gung Ausdruck verleihen und durch Ihren Enthu¬
siasmus auch andere für Ihren Plan begeistern.

Platz 3 Platz 6
Sie sind dynamisch und unternehmungslustig. Sie Lassen Sie in sich die Kräfte des Vertrauens und
wissen zuinnerst, daß Ihr Glaube Berge versetzen der Zuversicht wachsen. Zeigen Sie Ihr warmes
kann. Bei allem löblichen Temperament und Herz, Ihre Lebenslust und Ihren Frohsinn. Lassen
Selbstvertrauen sollten Sie sich nicht zu dramati- Sie sich von anderen ansprechen und mitreißen,
scher Selbstüberschätzung oder gespielter Gro߬ aber hören und achten Sie dabei auf Ihr Gespür
artigkeit verleiten lassen und auch nicht den Blick für Gerechtigkeit.
für die Grenzen des Machbaren verlieren.

Platz 4 Platz 5
Sie sind selbstbewußt und unternehmungslustig Zeigen Sie Ihre Selbständigkeit, Ihre Selbstbe-
aufgetreten, vielleicht auch feurig und voller Idea¬ stimmtheit und Ihre Willenskraft. Geben Sie
le. Wenn die Karten auf Platz 2 und 3 diesem Auf¬ Ihrem Optimismus, Ihrer Lebensfreude und auch
treten entsprechen, sollten Sie es lediglich um die Ihrer Lebensklugheit Ausdruck. Begeistern Sie
Bedeutung der Karte auf Platz 7 ergänzen. Haben andere mit der Kraft Ihrer Überzeugung für Ihr
Sie aber nur aufgetrumpft, müssen Sie sich um¬ Vorhaben.
stellen.

87
König der Stäbe* Mythologisches Bild
Der edelmütige König Artus oder der
weise König Salomo
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Sonne in Löwe als Ausdruck von
Selbstvertrauen und Souveränität

Der König der Stäbe repräsentiert die männliche Suche nach Weisheit. Es geht dabei vor allem um
Seite des Feuerelements, dessen Entfaltungskraft die Entfaltung unserer Willenskraft und unserer
uns am Bild des Sonnenkönigs Ludwig XIV. deut- moralischen Stärke und Überzeugung. Als Stab¬
lich werden kann. Er ist der Inbegriff des Selbst- könig erleben wir die Wirklichkeit als eine große
vertrauens, der Lebensbejahung und der Freude Arena, in der es gilt, unsere Idealvorstellungen
an Reichtum, Macht und Größe. Dabei müssen und unseren Willen zum Ausdruck zu bringen.
diese Eigenschaften keineswegs nur auf der vor¬ Es ist darüber hinaus eine Zeit, in der unsere
dergründigen Ebene, als pure Lust an der eigenen Wertvorstellungen und unsere religiösen Über¬
Großartigkeit, gelebt werden, sondern können zeugungen wachsen und für unser Verhalten
sich in vorbildhafter Weise zum Wohle aller bestimmend sind, wobei gerade ihre Subjektivität
Beteiligten ausformen. Diese Karte ist Ausdruck etwas sehr Persönliches hat, das auf andere mitrei¬
von Willenskraft, Selbstüberzeugung, ideellem ßend wirken kann.
Streben nach Wachstum, größtmöglicher Entfal¬
tung und Reifung der Person. Nur in der negati- In unseren partnerschaftlichen Beziehungen ist
ven Übertreibung kommt es zu Selbstbeweihräu¬ diese Karte Ausdruck von Wärme, Großzügigkeit
cherung, Ich-Aufblähung, Prunksucht und An¬ und ehrlichem Engagement. Der Stabkönig be¬
geberei. deutet hier Lebendigkeit, Unternehmungslust, er
liebt es zu verwöhnen und sich dabei in seiner
Im beruflichen Erleben steht der Stabkönig für eigenen Großherzigkeit zu erleben. Er zeigt, daß
selbstbewußtes, überzeugendes, bestimmtes Auf¬ wir auf unsere Beziehung im Grunde stolz sind
treten, für Unternehmungsgeist und starke Moti- oder aber einen Partner suchen, dessen Wesen
vation. Sie zeigt großes Organisationstalent an eine starke Persönlichkeit ausstrahlt.
und verbindet Führungsanspruch mit entspre¬
chender Qualifikation. Sie steht für Dynamik,
Engagement und Risikofreude. Der Stabkönig ist
die treibende Kraft im Arbeitsteam. Wenn sein
Realitätssinn allerdings getrübt ist, kann dies zu
chaotischer Hektik, zu fruchtloser Betriebsam¬
keit führen, die im Bayrischen trefflich als
»Gschaftlhuberei« bezeichnet wird. Des Stabkö¬
nigs Schwachstelle ist das fehlende Gespür für
notwendige Zeitabläufe, womit es zu Fehlplanun¬
gen kommen kann und manche gute Absicht
eben nur Absicht bleibt.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese


Karte einen Reifungsprozeß, der verbunden ist
mit einer Erweiterung unserer Horizonte und der

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

88
König der Stäbe

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang von Ihrem Gehen Sie überzeugt und selbstbewußt an Ihr
subjektiven Standpunkt aus betrachtet und gehen Vorhaben. Lassen Sie sich nicht von ängstlichen
davon aus, daß alles nur eine Frage des Willens ist. Zweckmäßigkeitsüberlegungen oder kleingeisti¬
Zweifellos ist Ihre Überzeugungskraft hilfreich. ger Zaghaftigkeit anderer irritieren. Erlauben Sie
Trotzdem sollten Sie prüfen, ob Sie hier nicht nur sich einen ganz subjektiven Standpunkt, und
ein Vorurteil pflegen. wagen Sie den großen Wurf. Ihr positives Denken
führt Sie zum Ziel.

Platz 3 Platz 6
Sie haben einen starken Glauben, sind von der Lassen Sie sich von der Kraft Ihres Glaubens und
Richtigkeit Ihrer Sache überzeugt. Ihre Gewiß- Ihrer inneren Gewißheit leiten. Bleiben Sie sich
heit und Ihr Mut sind wichtige Voraussetzungen. und Ihren moralischen Grundsätzen treu. Ver¬
Wahrscheinlich gehört Selbstkritik nicht gerade trauen Sie auf Ihr Gerechtigkeitsempfinden, und
zu Ihren Stärken. Überlegen Sie, ob Sie genügend beweisen Sie in dieser Angelegenheit Ihre innere
Zeit eingeplant haben, damit Sie Ihr Vorhaben Größe.
trotz eventueller Widrigkeiten verwirklichen
können.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sicher, optimistisch und großartig Zeigen Sie Ihre ganze Persönlichkeit, und vertre-
gewirkt und sind überzeugend aufgetreten. Mit ten Sie Ihre Position mit dem Brustton ehrlicher
Ihrem Enthusiasmus können Sie andere begei- Überzeugung. Zeigen Sie Ihr Temperament.
stern und mitreißen. Vielleicht aber waren Sie Übernehmen Sie die Führung, und seien Sie ande-
etwas zu überheblich oder großspurig? | ren gegenüber großmütig und gönnerhaft. Man
wird Sie schätzen und respektieren.

89
As der Schwerter Mythologisches Bild
Das Schwert (der erkennenden Kraft),
mit dem Alexander den Gordischen
Knoten (der seelischen Verstrickun¬
Astrologische Entsprechung
gen) zerschlug
Merkur/Mars im Sinne von Scharf¬
sinn und Entscheidungskraft oder I Ging Entsprechung
Merkur/Jupiter als Erkenntnis¬
zuwachs und höhere Vernunft

Jedes As verkörpert eine Chance, die in uns liegt. Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Das As der Schwerter entspricht dem Prinzip der kann das As der Schwerter für das befreiende klä¬
höheren Vernunft, die hier als erkennende Kraft rende Gespräch stehen oder eine Lösung und
zu Klarheit, Eindeutigkeit und Entschiedenheit Überwindung tief liegender Probleme anzeigen.
führt. Im Gegensatz zur folgenden Karte (2 der Auf dieser Ebene hat die kühle und nüchterne Art
Schwerter), die die zersetzende Kraft des Zweifels dieser Karte allerdings häufig eine desillusionie-
ausdrückt, wird das Wirken des Verstandes hier rende Seite, die zu Trennungen führen kann.
in seiner erhellenden, klärenden und befreienden
Art gezeigt. Es geht darum, mit aller gebotenen
Schärfe ein Problem zu durchdringen und zu ana¬
lysieren, ohne dabei den Blick für das Ganze zu
verlieren, ohne es zu zerreden oder zu bagatelli¬
sieren.

Im beruflichen Erleben steht diese Karte für die


Klarheit der Erkenntnis, mit der eindeutige Ent¬
scheidungen getroffen werden, sowie für Lösun¬
gen sehr verzwickter Probleme. Das kann bedeu¬
ten, daß eine frische Brise neuen Schwung in alte
Gewohnheiten bringt oder festgefahrene Ver¬
handlungen eine entscheidende Wende bekom¬
men. Es kann sich auch um ein klärendes
Gespräch handeln, das die »dicke Luft« aus der
Arbeitsatmosphäre vertreibt. Nicht zuletzt kön¬
nen die Schärfe und das Trennende dieser Schwert¬
karte auch die gut überlegte Entscheidung anzei¬
gen, unseren bisherigen Aufgabenbereich zu ver¬
lassen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt dieses


As, daß wir Probleme, die uns bislang wie
unüberwindbare Hürden erschienen, in einzelne,
überschaubare Teilbereiche zerlegen und die
Lösung jedes Einzelsegments untersuchen sollten,
um dann abschließend wieder alles zu einem
geklärten Ganzen zusammenzufügen. Dank die¬
ser Kraft der Analyse und Synthese können wir
uns aus großen Verstrickungen und Abhängigkei¬
ten befreien und zielgerichtet neue Wege gehen.

90
As der Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit klug und in aller Betrachten Sie die Angelegenheit zunächst ab-
Schärfe analysiert, um zu klarer Erkenntnis und strakt und versuchen Sie, die dahinterliegende
eindeutiger Entscheidung zu kommen. Achten Idee oder Formel zu erkennen. Gehen Sie logisch
Sie darauf, daß Sie das Thema nicht zerreden und vor bis ins Detail, und ziehen Sie dann in aller
nicht den Blick für das Ganze verlieren. Schärfe Ihre Konsequenzen. Dabei werden Sie
den springenden Punkt erkennen, den Sie bislang
übersehen haben, und zu einer klaren, eindeuti¬
gen Sichtweise kommen.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß die Angelegenheit »auf Messers Sie müssen kühl und nüchtern, vielleicht auch
Schneide« steht und daß es zu einer klärenden konfliktbereit und mit einer gesunden Skepsis an
Entscheidung kommen muß. Dabei sind Sie sehr die Angelegenheit herangehen. Seien Sie hell¬
kritisch und kühl. Lassen Sie sich in Ihrer weite¬ wach, und versuchen Sie innerlich etwas Distanz
ren inneren Einstellung von der Karte auf Platz 6 zu gewinnen. Dadurch wird es Ihnen leichterfal¬
inspirieren. len, ein freimütiges Urteil und eine kluge Ent¬
scheidung zu treffen.

Platz 4 Platz 5
Sie sind bislang schlau, wendig oder auch kritisch¬ Zeigen Sie Ihre Entschlossenheit, diese Angele¬
distanziert aufgetreten. Sie haben gezeigt, daß es genheit klug und geschickt zu klären. Machen Sie
Ihnen um eine nüchterne Entscheidung geht, mit deutlich, daß Sie geistig beweglich, logisch ver¬
der Sie die Situation klären wollen. Die Karte auf siert und erfinderisch sind, wenn es um die
Platz 7 kann Ihnen einen Hinweis geben, wie Lösung von Problemen geht, und daß Sie über die
diese Entscheidung aussehen könnte. Analyse hinaus auch wieder zur Synthese kom¬
men. Wahren Sie eine gesunde Distanz, und be¬
mühen Sie sich um größtmögliche Objektivität.

91
2 Schwerter Mythologisches Bild
Der ungläubige Thomas

I Ging Entsprechung
Astrologische Entsprechung
38 Kui/Der Gegensatz
Mond in Zwilling als Ausdruck tiefer
innerer Zweifel

Diese Karte weist auf Situationen hin, die von Teilbereiche aufzulösen. Die hier angezeigte
hartnäckigen, nagenden Zweifeln gekennzeichnet Gefahr liegt darin, daß wir am Ende paralysiert
sind. Sie zeigt den mitunter sogar verzweifelten vor einem Scherbenhaufen von Einzelteilen ste¬
Versuch, auf der intellektuellen Ebene zu einer hen, ohne zu wissen, wie wir daraus wieder eine
eindeutigen Haltung und Entschlußkraft zu ge¬ neue Einheit entstehen lassen können. Ohne den
langen. Wirkliche Überzeugtheit kann aber nur Zugang zum Meer, das die Ganzheit darstellt,
entstehen, wenn unsere Erkenntnisse auch von können wir nur zu immer kopflastigeren, wenn
der Ebene unserer Gefühle getragen werden. Die¬ auch teilweise brillanten Erkenntnissen vorsto¬
ser Bereich des Unbewußten, der auf der Karte ßen, aber keinen inneren Frieden finden. Die
durch das Meer und den Mond dargestellt wird, Rigorosität dieser Haltung kommt in dem
ist abgeschnitten. Die gekreuzten Schwerter, die berühmten Ausspruch des großen Zweiflers Des¬
Schranken des Intellekts, verwehren den Zugang. cartes zum Ausdruck: »Alles, was nur wahr¬
Damit kennzeichnet die Karte die mißliche Lage, scheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.«
in die wir geraten, wenn wir hart um klärende
Erkenntnisse ringen, ohne dabei auf unsere innere In unseren persönlichen Beziehungen zeigt
Stimme zu hören. Die 2 der Schwerter ist der diese Karte innere Zerrissenheit, Skepsis, Ent-
Gegenpol zur Karte der Hohenpriesterin (II), mit scheidungsunwilligkeit oder -Unfähigkeit. Hier ist
der sie die Sitzhaltung gemeinsam hat. Die für die sie als kritisch anzusehen, weil sie die eine Bezie¬
intuitiven Kräfte der Hohenpriesterin charakteri¬ hung tragenden Gefühle der Liebe, des Vertrau¬
stischen Blautöne sind hier in den Hintergrund ens und der Zusammengehörigkeit mit dem bei¬
gestellt. Die Person selbst sitzt im grauen Bereich, ßenden Gift des Zweifels durchtränkt. In man¬
der vielleicht des Gedankens Blässe ausdrückt, das chen Situationen mag dies das einzige, rettende
Vage, die »graue Theorie«. Eine das Vertrauen Mittel sein, aus unerträglichen Verstrickungen
»zerbeißende« Kraft des Zweifels finden wir in auszubrechen. In diesen Fällen sollte das Mittel
Märchen oft durch den Wolf verkörpert. wie eine starke Medizin nur zur Lösung ge¬
braucht werden, doch auf keinen Fall zur
Im beruflichen Umfeld zeigt sie, daß wir an Gewohnheit werden.
einem Punkt angekommen sind, an dem wir in
tiefe Zweifel über die weitere Vorgehensweise
geraten, uns aber gleichzeitig vehement dagegen
sperren, auf unsere Intuition zu vertrauen. Zwar
kann uns der methodische Zweifel in dieser Situa¬
tion wertvolle Erkenntnisse liefern, doch wenn
wir unserem Gefühl nachhaltig die Mitsprache
verweigern, wird keine eindeutige Haltung, kein
überzeugendes Handeln daraus hervorgehen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins drückt


diese Karte starke analytische Fähigkeiten aus.
Der Schärfe des Intellekts kann es wohl gelingen,
selbst komplexe Verstrickungen in überschaubare

92
2 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben Ihrer Situation bislang skeptisch oder Betrachten Sie die Angelegenheit skeptisch. Set¬
unentschlossen gegenübergestanden. Aus Ihrer zen Sie sich dieses eine Mal über Ihre Gefühle hin¬
kritisch distanzierten Betrachtung konnte keine weg, und nehmen Sie Ihre Wünsche und Ängste
eindeutige oder gar zuversichtliche Vorgehens¬ kritisch unter die Lupe. Gehen Sie zunächst den
weise entstehen. Nachdem Sie nun alles gründlich Weg des Zweifels, ringen Sie um klare Erkennt¬
analysiert haben, wäre es an der Zeit, zu einem nisse, Sie laufen sonst Gefahr, getäuscht zu wer¬
klaren, eindeutigen Entschluß zu kommen. den.

Platz 3 Platz 6
Ihre Gefühle waren bisher widersprüchlich. Sie Stellen Sie Ihre Gefühle in dieser Sache zutiefst in
haben Ihrem Gespür mißtraut und fanden sich Frage. Sie sind zu leichtgläubig und müssen eine
zwischen Fühlen und Denken hin- und hergeris¬ äußerst kritische Haltung einnehmen. Auch
sen. Wahrscheinlich waren Sie verwirrt, in Zwei¬ wenn die Zweifel wehtun, müssen Sie sich dieses
fel verstrickt und konnten nicht wirklich an Mal mit aller Kraft dagegen wehren, Ihren
einen Weg oder einen Fortschritt glauben. Nun Instinkten zu trauen oder Ihren Wünschen und
ist es an der Zeit, die innere Balance wiederzu¬ Sehnsüchten zu folgen. Wenn Ihnen Ihre Situa¬
finden. tion Angst macht, nutzen Sie alle Kräfte des Ver¬
standes, um zur Klarheit zu gelangen und sich
von Irritationen und Alpträumen zu befreien.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang Ihre Skepsis, Ihren Zweifel, viel- Treten Sie betont kritisch auf. Zeigen Sie Ihre
leicht auch Ihre Unentschlossenheit gezeigt. Sie Skepsis und daß Sie sich nicht von leichtfertigen
haben der Angelegenheit ungläubig und manch- Versprechungen einfangen lassen. Seien Sie in die-
mal überkritisch gegenübergestanden. Vielleicht ser Angelegenheit kühl und berechnend.
haben Sie auch verzweifelt gewirkt.

93
Mythologisches Bild
3 Schwerter
Abrahams Entscheidung, Isaak zu
opfern. Antigone, die gegen den aus¬
drücklichen Befehl des Königs Kreon
Astrologische Entsprechung
ihren Bruder Polyneikes bestattet
Mars/Mond als Ausdruck der ver-
letzten Gefühle. In Verbindung mit I Ging Entsprechung
Merkur als die gegen das Gefühl
23 Bo/Die Zersplitterung
getroffene Entscheidung

Diese Karte wird aufgrund ihrer Bildaussage wir uns zu Entscheidungen durchringen, vor
leicht zu einseitig und vorschnell als die schmerz¬ denen wir Angst haben oder die unserem Inner¬
volle Erfahrung, insbesondere als Liebeskummer sten zuwider sind. Dort, wo ein unkontrolliertes
gedeutet. Zwar ist dies ein wichtiger Teilaspekt Intellektualisieren wertvolle Gefühle vereist, ist
der Karte, der jedoch die Hauptaussage verwischt. diese Karte eine Warnung, aber dort, wo der
Die Bedeutung der 3 der Schwerter liegt vor allem Schnitt des Verstandes uns von den Wucherungen
in der gegen das Gefühl getroffenen Entschei¬ kranker Gefühle befreit, ist dieser schmerzhafte
dung. Ob dadurch ein fragwürdiges Handeln Schritt so lebenswichtig wie eine rettende Opera¬
angezeigt ist oder aber ein Akt der Befreiung, tion.
kann nur vor dem Hintergrund der Frage und
von den übrigen ausgelegten Karten her beurteilt Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
werden. Dort, wo Verstandestyrannei das Ge¬ bedeutet diese Karte in aller Regel Liebeskum¬
fühlsleben martert, ist diese Karte sicherlich sehr mer. Sie zeigt Enttäuschungen, Kränkungen, Ver¬
bedenklich. Aber in Fällen, in denen sie zeigt, daß letzungen und nicht selten das Ende einer Bezie¬
wir uns kraft unseres Verstandes aus Abhängig¬ hung an. Aber auch hier kann sie zutiefst positive
keiten und von zweifelhaften Gewohnheiten be¬ Bedeutung haben: die Entschlossenheit, mit der
freien, weist sie auf einen zwar schmerzhaften, wir uns allen Schmerzen zum Trotz aus einer
aber dennoch notwendigen Schritt. Beziehung lösen, die uns negativ beeinflußte und
krank machte.
Im beruflichen Erleben bedeutet die 3 der
Schwerter, daß wir uns zu Entscheidungen und
Vorgehensweisen durchringen, die unserem
Gefühl zuwiderlaufen. Das kann die Übernahme
einer ungeliebten Aufgabe sein, ein Gespräch, das
wir führen müssen, obwohl sich m uns alles da¬
gegen sträubt. Wenn wir mit Führungsaufgaben
betraut sind, kann die Karte ausdrücken, daß wir
aufgrund unserer Position einen im übrigen sehr
geschätzten Mitarbeiter hart kritisieren müssen.
Natürlich kann die Karte auch bedeuten, daß wir
selbst gekränkt oder verletzt werden und
schmerzvolle Erfahrungen machen, die bis zu
einer Kündigung reichen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die 3


der Schwerter, daß wir uns in einem desillusio-
nierenden Entwicklungsprozeß schmerzhafter
Erkenntnisse befinden. Dabei kann es sich um die
Einsicht handeln, daß wir uns von bislang ver¬
trauten Sehweisen oder Gewohnheiten lösen und
innere Trägheiten überwinden müssen oder daß

94
3 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben erkannt, daß Ihr Vorhaben mit Scheuen Sie sich nicht vor unliebsamen Erkennt¬
schmerzvollen Erfahrungen und bitteren Enttäu¬ nissen. Vertrauen Sie ganz auf die klaren Einge¬
schungen verbunden ist. Wenn Sie sicher sind, bungen Ihres Verstandes, der Ihnen helfen wird,
daß Sie dadurch einen unerträglichen Zustand sich aus Ihrer Situation zu befreien. Setzen Sie
beenden, sollten Sie sich in Ihrer Betrachtung sich diesmal über Ihre Gefühle hinweg, und
nicht beirren lassen. Versuchen Sie dagegen, mit machen Sie unwiderruflich Schluß mit alten
Negativdenken wertvolle Gefühle zu unterdrük- Gewohnheiten.
ken, ist diese Karte eine deutliche Warnung. Die
Karte auf Platz 7 wird Ihnen sagen, wie Ihre wei-
tere Einstellung sein sollte.

Platz 3 Platz 6
Sie sind tief verletzt und enttäuscht. Entweder Sie sind in der Situation eines Kranken, der nur
haben Sie eine notwendige Phase der Desillusio- durch eine Operation geheilt werden kann. Fas¬
nierung durchgemacht oder Sie haben in fast sen Sie Mut, und gehen Sie tapfer diesen Weg der
selbstzerstörerischer Weise Ihre Gefühle mit dem schmerzhaften Erkenntnis. Befreien Sie sich aus
beißenden Gift des Verstandes durchtränkt. Prü¬ Abhängigkeiten, und trennen Sie sich mit aller
fen Sie umsichtig, ob Sie auf dem richtigen Weg Kraft von kranken Gefühlen. Wenn Ihre Wunden
sind. Die Karte auf Platz 6 kann Ihnen dazu einen wieder verheilt sind, werden Sie sich gesund und
wichtigen Hinweis geben. vor allem geheilt und erleichtert fühlen.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken verhärmt und verletzt wie jemand, der Zeigen Sie Ihren Schmerz und Ihre Enttäuschung,
eine tiefe Lebenskrise durchmacht. Oder Sie zei¬ vor allem aber Ihre Entschlossenheit, geradlinig
gen sich als ein Mensch, der seine Gefühle voll¬ und konsequent zu bleiben. Lassen Sie sich nicht
ständig unter Kontrolle hat. Wenn Ihr Auftreten beirren, und gehen Sie diesmal den klaren, wenn
ehrlicher Ausdruck einer vorübergehenden Phase auch harten Weg des Verstandes. Jeder Schritt
ist, kann es sehr hilfreich sein, die schmerzhaften und jeder Tag wird Sie sicherer machen und Sie
Gefühle zu zeigen. Ist es jedoch schon zu einem vor der Gefahr schützen, rückfällig zu werden.
für alle gewohnten Bild geworden, sollten Sie
dringend den Weg zur bejahenden Seite des
Lebens suchen. Die Karten auf Platz 5 bis 7 kön¬
nen Ihnen zeigen, wo er zu finden ist.

95
4 Schwerter Mythologisches Bild
Die entschwundenen Helden, die
darauf warten, daß ihre Zeit wieder¬
kommt und die Welt sie braucht und
Astrologische Entsprechung
ruft: König Artus auf der Nebelinsel
Saturn im 5. Haus als Ausdruck ver- Avalon, Kaiser Barbarossa im Kyff-
hinderter Kreativität oder im 6. Haus häuser
als Zeichen von Krankheit
I Ging Entsprechung
9 Siau Tschu/Des Kleinen Zähmungs-
kraft

Die 4 der Schwerter ist die Karte des Stillstandes, men haben, und sehen nicht, wie es weitergehen
der verhinderten Aktivitäten und der erzwunge¬ soll. Wenn wir die Warnung dieser Karte mißach¬
nen Ruhe. In dieser Bedeutung ähnelt sie sehr ten und uns trotz allem weiterquälen, kann dies
dem Gehängten (XII), von dem sie sich dadurch leicht zu abgrundtiefer Verzweiflung führen.
unterscheidet, daß sie ereignisorientierter ist: Die Statt dessen sollten wir uns die längst überfällige
Hindernisse und Erschwernisse, die hier angekün¬ Pause gönnen und uns mehr spielerischen Freu¬
digt werden, sind greifbarer und leichter zu ver¬ den zuwenden, die die Probleme zunächst einmal
stehen und können auch wieder gehen, ohne von vergessen lassen. Unsere Bedenken, daß wir
uns eine Lebensumkehr zu verlangen. Besonders dadurch wichtige Zeit vertrödeln, sind absurd:
deutlich wird die Bedeutung dieser Karte am Bild Wenn wir uns in diesem Zustand zwingen weiter¬
einer Krankheit, auf die sie verweisen kann. Sie zumachen, schleppen wir uns mühsam über eine
reißt uns aus unseren Aktivitäten, zwingt uns zur Strecke, die wir mit neuen Kräften spielerisch und
Ruhe. Es bleibt uns überlassen, unter diesem Ver¬ voll Freude in kürzester Zeit schaffen.
zicht zu leiden oder diese Ruhe als Gelegenheit
willkommen zu heißen, um mit uns ins reine zu Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
kommen. Damit wird auch deutlich, daß wir zeigt diese Karte, daß wir isoliert sind. Entweder
diese Stillstandsphase zwar als meditative Pause fühlen wir uns verlassen und vom großen Spiel
nutzen können, sie aber wohl kaum herbeisehnen. der Liebe ausgeschlossen, oder wir sind innerhalb
unserer Beziehung vereinsamt oder ermattet. Vor
Im beruflichen Erleben zeigt die 4 der Schwer¬ diesem Hintergrund ist die 4 der Schwerter eine
ter, daß nichts voran geht. Die Entwicklung ist an Warnung, daß wir auf dem besten Wege sind, auf¬
einen toten Punkt gekommen, unsere Kräfte sind zugeben oder zu resignieren. Wir sollten uns jetzt
vom Widerstand erschöpft. Weiterzumachen Ruhe gönnen, die Probleme beiseite tun und
bedeutet, leichtfertige Risiken einzugehen, weil schonend mit uns umgehen, ja uns selbst verwöh¬
sich dabei der äußere Widerstand und unsere nen.
Schwäche zum großen Desaster vereinen können.
Was wir in solchen Situationen brauchen, ist
Ruhe, Abstand, Pause, vielleicht auch die Hilfe
eines Arztes oder den Rat eines Therapeuten. Erst
wenn wir wieder zu frischen Kräften gekommen
sind, z.B. durch einen Urlaub, können wir mit
neuer Zuversicht an die Bewältigung der zuvor so
aussichtslos erscheinenden Aufgaben gehen. Wir
werden uns wundern, wie leicht sie uns von der
Hand gehen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese


Karte, daß wir uns wahrscheinlich geistig überar¬
beitet haben und nun keinen klaren Gedanken
mehr fassen können. Wir scheitern an Hürden,
die wir in anderen Zeiten mit Leichtigkeit genom-

96
4 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß in dieser Angelegenheit schon seit Sie müssen erkennen, daß Ihr Vorhaben auf einen
einiger Zeit nichts vorangeht und Sie auf Höhe- toten Punkt zuläuft und sich dadurch nur noch
punkte verzichten mußten. Schauen Sie, ob Ihnen weiter verzögert. Wenn Sie trotzdem weiterma¬
die Karte auf Platz l eine Besserung oder Bele¬ chen, werden Sie Ihre Kräfte erschöpfen und
bung in Aussicht stellt. Andernfalls sollten Sie die schließlich aufgeben. Akzeptieren Sie, daß es jetzt
Sache so lange ruhen lassen, bis Sie wieder zu nicht an der Zeit ist, Ihre Pläne zu verwirklichen.
Kräften gekommen sind. Lassen Sie die Dinge für eine Weile auf sich be¬
ruhen, und wenden Sie Ihr Interesse anderen
Bereichen zu.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen sich gelähmt und spüren, daß Sie in Legen Sie Ihre Gefühle auf Eis. In dieser Angele¬
einer Sackgasse stecken. Nur wenn Ihnen die genheit wird sich vorerst kein Fortschritt, zumin¬
Karte auf Platz 6 zu einem neuen Anlauf rät, soll¬ dest keine Besserung ergeben. Vergeuden Sie Ihre
ten Sie alle inneren Reserven mobilisieren und es Energie nicht, indem Sie trotzdem weitermachen.
noch einmal versuchen. In jedem anderen Fall Legen Sie eine Pause ein, in der Sie sich liebevoll
müssen Sie sich schonen und sich mal selbst etwas um sich selbst sorgen. Gönnen Sie Ihrer Seele viel
Gutes gönnen. Gutes, indem Sie malen, musizieren oder meditie¬
ren, aber ohne Ehrgeiz und Askese. »Lüften« Sie
sich aus, gehen Sie ein Wochenende in die Berge,
an die See, ins Grüne oder gehen Sie angeln. Sie
werden schnell wieder neuen Mut fassen.

Platz 4 Platz 5
Man sieht Ihnen an, daß nichts vorangeht, daß Sie Es scheint, Sie sind mit Ihrem Vorhaben zunächst
sich festgefahren haben oder daß man Sie links einmal gescheitert oder sitzen zumindest fest.
hat liegen lassen. Sie wirken erschöpft. Vielleicht Verbergen Sie nicht, daß Sie matt und müde sind.
sind Sie auch krank. Sie brauchen dringend Erho¬ Machen Sie aus der Not eine Tugend: Nutzen Sie
lung. Schauen Sie, war Ihnen die Karte auf Platz 5 die Zeit, um abzuschalten und innerlich zur Ruhe
zu tun vorschlägt. zu kommen. Fahren Sie in Urlaub, oder - falls
Sie krank sind - kurieren Sie sich richtig aus.

97
5 Schwerter Mythologisches Bild
Ares, griechischer Kriegsgott, und
seine Schwester Eris, Göttin der
Zwietracht. Oder Styx, die
Astrologische Entsprechung
»Grausige«, Göttin des Hasses
Mars in Skorpion in seiner dunklen
Ausdrucksform als zerstörerische I Ging Entsprechung
Macht und Niedertracht
6 Sung/Der Streit

Die 5 der Schwerter ist wohl die gemeinste Karte - notwendige Voraussetzung dafür, um vielleicht
der Kleinen Arkana des Tarot. Sie zeigt einen zu einer größeren Wahrheit zu gelangen.
zugespitzten Konflikt, widrige Auseinanderset¬
zungen, Tiefschläge, Niedertracht und Demüti¬ In unseren partnerschaftlichen Verbindungen
gungen. Dabei läßt die Karte offen, ob die üblen kennzeichnet diese Karte eine Phase, die von
Gehässigkeiten von uns ausgehen oder ob wir in Herzlosigkeit, Haß, Gemeinheit und sadistischen
eine gefährliche Lage, einen Hinterhalt hineinge¬ Machtgelüsten regiert wird, in der sich die Part¬
zogen werden und selbst das Opfer sind. Hier¬ ner tiefe Wunden und bösartige Tiefschläge ver¬
über können nur die übrigen ausgelegten Karten setzen. Sie zeigt damit eine Beziehung, die ent¬
Auskunft geben. In allen Fällen aber bedeutet die weder bereits gescheitert ist oder kurz vor dem
5 der Schwerter einen Pyrrhussieg, dessen sich der Schiffbruch steht. Da die verhärteten Fronten
Sieger nicht lange erfreuen wird. kaum aus eigener Kraft eine gütliche Lösung
ermöglichen, scheint der einzig aussichtsreiche
Im beruflichen Erleben zeigt diese Karte, daß Weg zu einer Versöhnung über einen neutralen
wir uns in einer sehr schwierigen Phase befinden, Dritten zu gehen. Es ist allerdings die Frage, ob
die von Verleumdungen, Bösartigkeiten und sich beide Partner zu diesem Schritt entschließen
gemeinen Demütigungen gekennzeichnet sein können oder ob der vermeintlich Schwächere für
kann und damit nicht selten für Kündigungen diesen Vorschlag vom vermeintlich Stärkeren nur
steht, die ein arbeitsgerichtliches Nachspiel Hohn und Spott erntet.
haben. Sie kann aber auch eine schwere Nieder¬
lage bei bestimmten Projekten oder das Scheitern
in Prüfungen anzeigen. Nicht zuletzt steht sie
für eine skrupellose Geschäftspolitik, die »über
Leichen geht«.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


die 5 der Schwerter, daß wir uns in einer aggressi¬
ven Phase destruktiver Denkweise befinden, die
von Jähzorn und Zerstörungswut bis zu
Menschenhaß und Gewaltverherrlichung reichen
kann und sich nicht selten gegen uns selbst wen¬
det: in Form von körperlichem Raubbau oder
Selbstmordtendenzen. In ihrer bedenklichsten
Form erscheint diese Karte als Ausdruck einer
Kreuzrittermentalität, die ihr mörderisches Tun
scheinheilig als »Tugend« vorgibt oder als Dienst
an einer höheren Sache rechtfertigt. Auf dem Weg
innerer Erkenntnis kann sie auch den gnaden¬
losen Zusammenbruch des alten Weltbildes und
die damit verbundene tiefe Demütigung anzeigen
5 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie sehen sich m einer schwierigen Phase zuge- Machen Sie sich klar, daß Sie sich in eine äußerst
spitzter Konflikte und gemeiner Auseinanderset¬ brenzliche Situation begeben, die zu einer herzlo-
zungen, bei denen Sie eine demütigende Nieder¬ sen Schlacht und einer bitteren Niederlage führen
lage befürchten müssen. Oder Sie selbst sind kann: der vermeintliche Sieger wird der mora-
voller Haß und destruktiver Gedanken bereit, lische Verlierer sein. Wenn Sie wirklich keine
auch »über Leichen zu gehen«. Wenn Sie Ihre Alternative haben und Ihr Vorhaben nicht aufge-
Einstellung nicht sofort ändern, werden Sie in ben können, sollten Sie Ihr Bestes tun, um sich
jedem Fall tiefe Verletzungen davontragen. Prü¬ nicht in den Strudel der Niedertracht reißen zu
fen Sie deshalb sorgfältig, was Ihnen die Karten lassen. Seien Sie darauf gefaßt, daß man Ihnen Fal¬
auf Platz 5 bis 7 vorschlagen. len stellen wird.

Platz 3 Platz 6
Sie wurden zutiefst gequält und gedemütigt und Sie kommen bei Ihrem Vorhaben in eine Phase,
fühlen sich nun niedergeschlagen. Wahrscheinlich in der Sie verleumdet, beleidigt und gequält wer¬
sinnen Sie auf Rache und schmieden schlimme den oder sich üblen Beschimpfungen und Gemein¬
Pläne, um das an Ihnen begangene Unrecht heiten aussetzen. Oder Sie selbst neigen zu Rache¬
zurückzuzahlen. Oder aber Sie sind aus anderen akten und lassen sich zu blinder Zerstörungswut
Gründen verbittert und voller Haß. Bedenken Sie und Niedertracht hinreißen. Wenn es keine Mög¬
die Weisheit des Wortes: »Wer Gewalt sät, wird lichkeit gibt, dieser Erfahrung auszuweichen, soll¬
Gewalt ernten«, und suchen Sie sich ein neutrales ten Sie all Ihren Mut, vor allem aber Ihre morali¬
Ventil für Ihre Wut und Aggressivität. Toben Sie sche Stärke aufbieten, um zumindest der morali¬
sich aus beim Holzhacken, Skifahren, Marathon¬ sche Sieger in diesem Konflik zu bleiben. Lassen
lauf oder einer Sportart, bei der Sie kräftig Sie sich in keinen Hinterhalt locken.
zuschlagen müssen.

Platz 4 Platz 5
Entweder haben Sie einen niedergeschlagenen Begeben Sie sich in die Schlacht, zeigen Sie, daß
und tief verletzten Eindruck gemacht, oder aber Sie auch übelsten Angriffen und hinterhältigen
Ihr Auftreten ist herzlos, höhnisch, abgebrüht Attacken gewachsen sind und dabei aufrecht blei¬
und demütigend. In beiden Fällen riskieren Sie ben. Bringen Sie aber auch Ihre Überzeugung
eine schlimme Niederlage und sollten Ihr Auftre¬ zum Ausdruck, daß unsinniges Durchhalten bis
ten sofort im Sinne der Karte auf Platz 5 ändern. zum bitteren Ende nur zu einer dauerhaften Ver¬
härtung führt - und daß Sie jederzeit bereit sind,
die Angelegenheit einem neutralen Dritten vorzu¬
legen.

99
6 Schwerter Mythologisches Bild
Gilgameschs Fahrt über das Meer des
Todes auf der Suche nach dem Kraut
des Lebens. Der Durchzug des Volkes
Astrologische Entsprechung
Israel durch das Rote Meer
Mars im 4. Haus als der Aufbruch aus
der gewohnten Umgebung und Mer- I Ging Entsprechung
kur im 9. Haus, die Suche nach neuen
3 Dschun/Die Anfangsschwierigkeit
Horizonten

Die 6 der Schwerter zeigt eine Veränderung, mit penfieber, die Prüfungsangst dieser Karte aus. In
der wir zu neuen Ufern gelangen. Als Aufbruchs¬ aller Regel dürfen wir aber bei diesem Schritt mit
karte steht sie zwischen dem freudigen Aufbruch wertvoller und fachkundiger Hilfe anderer rech¬
des Helden, wie ihn der Wagen (VII) zeigt, und nen.
dem Aufbruch schweren Herzens, der von der 8
der Kelche dargestellt ist. Bei der vorliegenden Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese
Karte hängt es sehr von uns selbst ab, ob uns die Karte, daß wir uns langsam und vorsichtig - zum
angezeigte Veränderung reizt und neugierig Teil unter kluger Führung - neuen, machmal bis¬
macht oder ob sie voller Angst erlebt wird. In lang fernen Ideen und Ansichten nähern. Die
jedem Fall geht es darum, daß wir zu neuen Ufern Aufgabe alter Standpunkte und die Phase der Ver¬
kommen, dafür aber ein altes Ufer verlassen müs¬ unsicherung vor dem Vertrautsein mit unseren
sen, ohne zu wissen, was uns wirklich auf der neuen Einsichten ist hier die Hauptaussage der
anderen Seite erwartet. Insofern zeigt sie Ab- Karte.
schiedsschmerzen, Unsicherheiten, Ängste und
Sorgen, aber auch eine gewisse Neugier und Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Gespanntheit auf das Kommende. Es ist wichtig kann diese Karte sowohl eine äußere wie auch
zu sehen, daß das Neuland, auf das wir zusteuern, eine weitreichende innere Veränderung anzeigen,
nicht unbedingt der Weggang aus bisherigen Ver¬ was zu völlig unterschiedlichen Erlebnissen füh¬
hältnissen bedeutet, sondern ebenso einen inne¬ ren kann. Sie kann heißen, daß wir uns von einer
ren Schritt anzeigen kann: das Betreten neuer Verbindung lossagen, um zu neuen Ufern zu
Bereiche, das Erlernen unbekannter Spielregeln, kommen. Sie kann aber auch das Gegenteil bedeu¬
ungewohnter Lebensformen, oder die Begegnung ten: Daß wir bisherige Vorbehalte (zum Beispiel
mit anderen Kulturen und Religionen. Im I Ging unser Single-Dasein) aufgeben und eine wirklich
und in den Mythen bedeutet die Überquerung des tiefe Beziehung eingehen. Natürlich ist es auch
Wassers immer den Schritt von der Vielheit zur möglich, daß sich beide Aussagen verbinden:
Einheit. wenn wir uns von einem Partner trennen, um
eine neue Beziehung zu beginnen. In jedem Falle
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß geht es darum, daß wir die uns bisher vertraute
wir Neuland betreten. Sie kann damit sowohl für Lebensform aufgeben, um eine neue und unge¬
eine Kündigung oder einen Berufswechsel stehen wohnte zu beginnen.
wie auch für die Übernahme neuer Aufgaben. In
allen Fällen zeigt sie jedoch, daß wir ein bislang
vertrautes Gebiet verlassen und uns mit unsiche¬
ren, manchmal wirklich bangen Gefühlen dem
neuen Umfeld nähern. Es wäre uns lieber, wir
könnten noch so lange mit den Füßen am alten
Ufer stehen, bis wir auf dem neuen Ufer »tritt-
fest« sind. Die Karte heißt aber, daß wir uns vom
Alten lösen müssen, noch ehe wir mit dem Neuen
vertraut sind. Der dazwischenliegende Schwebe¬
zustand macht das Unsicherheitsgefühl, das Lam-

100
6 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie sehen die Veränderung, die für Sie mit dem Sie müssen sich neu orientieren, selbst wenn es
Fragethema verbunden ist. Sie wissen, daß Sie Ihnen schwerfällt. Lösen Sie sich von Ihrer bishe¬
sich von bisherigen Betrachtungsweisen lösen rigen Betrachtungsweise und erkennen Sie, daß
müssen, um zu neuen Einsichten zu gelangen. Sie aufbrechen müssen. Aus der Perspektive des
Auch wenn Sie sich durch diesen Schritt verun- neuen Ufers werden Sie so manches klar erken¬
sichert fühlen, sollten Sie sich nicht davon ab¬ nen, was Ihnen bislang rätselhaft und verborgen
bringen lassen. bleibt. Beginnen Sie spielerisch mit der Frage:
»Was wäre wenn ... ?« Wenn Sie merken, daß Sie
plötzlich einem Gedanken nachhängen, schreiben
Sie ihn als Stichwort auf. Ebenso die nächsten.
Schauen Sie täglich auf ihre Notizen. Einer dieser
Gedanken wird Sie zum anderen Ufer bringen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich innerlich losgesagt und sind nun Sie müssen sich von Ihren bisherigen Gefühlen
mit bangem Herzen und vielleicht weichen Knien trennen. Wenn Sie dem Fragethema innerlich
auf dem Weg in eine neue Zukunft. Wenn Sie Ihre sehr verbunden waren, sollten Sie auf Distanz
Umgebung sorgsam wahrnehmen, werden Sie gehen. Wenn Sie dagegen kühl, reserviert und
feststellen, daß Sie nicht allein sind, sondern abweisend waren, ist es an der Zeit, das Eis
geführt werden. Übrigens sagen Ihnen die Karten schmelzen zu lassen, Vorbehalte zu überwinden
l und 6, was Sie am anderen Ufer erwartet. und innerlich bereit und offen auf die Dinge los¬
zuzugehen. Sie haben jetzt die Chance, aus der
Zerrissenheit der Vielheit zur Ruhe der Einheit zu
finden. Das meint das I Ging, wenn es sagt: »För-
derlich ist es, das große Wasser zu überqueren.«

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich getrennt und Abschied genommen Lösen Sie sich aus Ihrer bisherigen Situation.
und sind nun unterwegs zu neuem Erleben. Noch Auch wenn Ihnen dieser Schritt nicht behagt:
blicken Sie in Gedanken häufig zurück und fragen gehen Sie ihn ohne zu zögern und zu zaudern. Sie
sich, ob Ihr Aufbruch richtig war. Betrachten Sie müssen sich auf ein neues Gebiet vorwagen.
die Karte auf Platz 1. Sie kann Ihnen sagen, was Sobald Sie unterwegs sind, werden Sie merken,
Sie auf dem anderen Ufer erwartet und ob Sie auf daß Ihnen von anderer Seite geholfen wird.
dem richtigen Weg sind.

101
Mythologisches Bild
7 Schwerter
Hermes als Gott der Diebe und sein
Sohn Autolykos der Meisterdieb
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Merkur im Sinne von List, Betrug,
44 Gou/Das Entgegenkommen,
Gemeinheit und Unaufrichtigkeit
die Versuchung

Die 7 der Schwerter zeigt uns die Schattenseite tige Vorgehensweise einer offenen und ehrlichen
des Magiers (I), mit dem sie den goldenen Farb¬ Betrachtung zu unterziehen.
hintergrund gemeinsam hat. Die Kraft der
Erkenntnis, der klar denkende, scharfsinnige Ver¬ Im partnerschaftlichen Bereich reicht das Spek¬
stand, wird hier in seiner negativen Weise darge- trum dieser Karte von kleineren Gemeinheiten
stellt als List, Tücke, Gemeinheit und Betrug. Auf wie Schadenfreude und Heuchelei bis zur übel¬
einer harmloseren Ebene kann die Karte Gewitzt¬ sten Verlogenheit, Boshaftigkeit, Hinterlist und
heit und Raffinesse anzeigen oder die Haltung Betrug. Daneben kann sie auch für mangelnde
des »Sich-Davonstehlens« als Nichthinschauen, Offenheit stehen und zeigen, daß wir einer klä¬
Nicht-wahr-haben-wollen, Sichdrücken usw. Bei renden Aussprache oder unserem Partner selbst
all dem ist nicht immer deutlich, wer wen aus dem Weg gehen oder uns vor einem wichtigen
betrügt, ob wir Ganove oder Beute sind. In der Schritt drücken wollen.
Regel sind wir wohl selbst der Übeltäter.

Im beruflichen Umfeld heißt diese Karte, daß


wir Gefahr laufen, getäuscht oder betrogen zu
werden; oder selbst auf unsauberen Wegen versu¬
chen, Geschäfte zu machen und Vorteile zu erlan¬
gen. Die fragwürdigen Künste der Heuchelei,
Verschlagenheit, Gerissenheit und die verschie¬
densten unlauteren Tricks sind dabei tonan¬
gebend. Wenn ein berufliches Thema durch diese
Karte gekennzeichnet ist, sollten wir unsere
Umgebung, vor allem aber unser eigenes Verhal¬
ten äußerst kritisch prüfen, damit wir nicht
Opfer (eigener) Intrigen werden. Auf einer profa-
neren Ebene zeigt die Karte den Drückeberger,
der sich aus der Verantwortung stehlen will oder
sich vor bestimmten Aufgaben auf leisen Sohlen
davonstiehlt.

Auf der Ebene des Bewußtseins bedeutet diese


Karte, daß wir bestimmte Erkenntnisse nicht
wahrhaben wollen und uns vor Auseinanderset¬
zungen scheuen. Hier ist es vor allem die Unauf¬
richtigkeit gegenüber uns selbst, die tiefe Einsich¬
ten verhindert und sich in krassen Fällen zur
Lebenslüge ausformt. Insofern muß die Karte auf
dieser Ebene als Warnung und Aufforderung ver¬
standen werden, die eigene Moral und die derzei-

102
7 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie sind bislang sehr scharfsinnig vorgegangen Wenn die an Platz l gezeigten Aussichten ermuti¬
und haben überlegt, wie Sie sich vor der Sache gend sind, sollten Sie diesmal all Ihren Scharfsinn
drücken oder sie mit List und Raffinesse zu Ihrem und Ihre Cleverness einsetzen, um zum Ziel zu
Vorteil gestalten können. In jedem Fall ist dabei gelangen. Sie befinden sich offenbar in einem
Unaufrichtigkeit im Spiel. Sei es, daß Sie sich Umfeld von »Ganoven«, wo Ihnen nur Raffines¬
selbst belügen und damit wichtige Einsichten ver¬ se, Unverfrorenheit, vielleicht sogar Skrupellosig-
hindern, sei es, daß Sie andere hereinlegen, schädi¬ keit weiterhelfen. Ist die Bedeutung der Karte auf
gen oder täuschen wollen. Es kann auch sein, daß Platz l dagegen eher bedrückend, sollten Sie Ihr
Sie (noch rechtzeitig) erkannt haben, man wollte Vorhaben in der jetzigen Form aufgeben und sich
Sie schädigen oder hat Ihnen eine Falle gestellt. schleunigst aus dem Staube machen.

Platz 3 Platz 6
Ihre Gefühle sind geheuchelt. Sie arbeiten mit Wenn auch die Karte auf Platz l eine entspre¬
Tricks und versuchen andere mit Hinterlist und chend zweifelhafte Bedeutung hat, müssen Sie
Boshaftigkeit zu übervorteilen. Wenn Ihnen diese sich wohl darauf einstellen, einer Intrige aufzusit¬
Behauptung zu weit geht, sollten Sie dennoch die zen. Seien Sie hellwach, damit Sie nicht getäuscht
Ehrlichkeit Ihrer Gefühle überprüfen, um zu und überlistet werden. Zwar sollten Sie trotz
erkennen, ob Sie sich nicht vor einer wichtigen allem nicht zu fragwürdigen Mitteln greifen, aber
Einsicht verschließen oder einer notwendigen ein bißchen mogeln hilft Ihnen sicherlich weiter.
Auseinandersetzung aus dem Weg gehen. Viel¬ Warnt die Karte auf Platz l Sie dagegen vor wirk¬
leicht sagt die Karte aber auch nur, daß Sie keine lichem Schaden, sollten Sie sich schnell und
Lust haben und sich innerlich vor Ihrem Vor¬ geschickt aus der Affäre ziehen.
haben drücken oder daß Sie spüren, selbst der
Betrogene zu sein.

Platz 4 Platz 5
In Ihrem Auftreten haben Sie etwas Verdecktes, Sie sollten der Angelegenheit aus dem Weg gehen
Unaufrichtiges. Man hat gemerkt, daß Sie zumin¬ und mit all Ihrer List und Ihrem Scharfsinn nach
dest gerissen, wenn nicht boshaft und unver¬ Auswegen suchen. Zeigen Sie Ihre Gerissenheit
froren waren. Wenn Ihnen diese Aussage über¬ und daß Sie auch ein abgefeimter Halunke sein
trieben erscheint, waren Sie in den Augen der können, wenn Falschheit und Verlogenheit dem
anderen immerhin nicht bereit, sich in der Sache ehrlichen Spieler keine Chance geben. Achten Sie
klar zu verhalten und sich eindeutig zu engagie¬ auf die Karte an Platz 1. Sie kann Sie noch recht¬
ren. Statt dessen sind Sie um den heißen Brei zeitig vor möglichen Schäden warnen.
gegangen und haben versucht zu kneifen und zu
mogeln.

103
Mythologisches Bild
8 Schwerter
Danae, die in ein Verließ gesperrt
wurde, um keinen Sohn zu emp¬
fangen - bis Zeus als goldener Regen
Astrologische Entsprechung
zu ihr floß und sie ihm Perseus gebar
Saturn im 4. Haus als Ausdruck
innerer Hemmungen I Ging Entsprechung
39 Gien/Die H e m m n i s

Die 8 der Schwerter zeigt, daß wir einen wichti¬ beln und glauben, unsere Wünsche, Sehnsüchte
gen Teil in uns nicht lebendig sein lassen. Damit und Träume so richtig »im Griff« zu haben. Sie
ist sie häufig Ausdruck von Hemmungen oder kann auch ausdrücken, daß wir uns dieser Tat¬
Verboten, die zwar fast immer ihren Ursprung in sache durchaus bewußt werden, und vielleicht ein
uns selbst haben, aber gerne auf die Umgebung erster, wichtiger Schritt zur Befreiung und Er¬
projiziert werden. Sie kennzeichnet die typische lösung unseres inneren Gefangenen sein.
»Ja-aber«-Haltung in der Art, wie sie Reverend
23
Ike in einer berühmten Rede beschreibt : »Ich Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
würde gerne dies oder das tun, aber...«, »Ich steht diese Karte vor allem für Hemmungen. Sie
würde gerne dies oder das werden, aber...«, »Ich bedeutet, daß wir Seiten von uns verbergen, weil
würde gerne dies oder das haben, aber ... « Bei wir nicht wagen, sie unserem Partner zu zeigen.
alledem ist das einzige zwischen uns und den Sie kann aber auch für eine Beziehung stehen, in
schönen Dingen, die wir tun, werden oder haben der wir einen Teil unseres Selbst nicht entfalten,
wollen, nur unser »Aber«. Diese Karte fordert weil wir glauben, unser Partner habe dafür kein
uns zu der Erkenntnis auf, daß die Einschränkun¬ Verständnis, würde irritiert sein oder das nicht
gen, Schwierigkeiten und Verbote nicht in der dulden wollen. Auch hier ist diese Karte eine
Außenwelt liegen, sondern unsere eigenen Ängste dringende Aufforderung, diesen Zustand zu
und Hemmungen spiegeln. In allen Fällen bedeu¬ ändern, weil Unterdrückung eines Teils unseres
tet die 8 der Schwerter, daß wir etwas Wertvolles Selbst auf längere Sicht die Basis der Beziehung
in uns selbst unterdrücken. Dabei kann es sich untergräbt. Natürlich kann die Karte auch Ein¬
manchmal auch um einen vorübergehenden Ver¬ samkeit ausdrücken, wenn wir ohne einen Part¬
zicht oder eine Einschränkung aus besserer ner leben. In diesem Fall zeigt sie, daß wir inner¬
Erkenntnis handeln. lich nicht aufgeschlossen sind, eine Bindung mit
allen Chancen und Risiken einzugehen, und for¬
Im beruflichen Erleben heißt diese Karte, daß dert damit auf, zuerst die innere Voraussetzung
wir wesentliche Seiten unseres Selbst in oder zu schaffen, die dann zur Begegnung im Äußeren
durch unseren Beruf nicht ausleben und sie daher führt.
unterdrücken. Wenn wir erkennen, daß es sich
um eine absehbare Zeitspanne handelt, in der wir
aufgrund von Sonderbedingungen zu einer sol¬
chen Beschränkung genötigt sind, mögen wir das
hinnehmen. Kennzeichnet die Karte dagegen
einen Dauerzustand, ist sie als dringende Auffor¬
derung zu verstehen, nach größerer innerer Frei¬
heit zu streben; nötigenfalls durch einen Berufs¬
wechsel.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins hat diese


Karte zwei Bedeutungen. Sie kann die eiskalte
Tyrannei des Verstandes ausdrücken, durch die
wir wichtige Seiten, Impulse und Gefühle kne-

104
8 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben erkannt, daß Sie in dieser Beziehung Ihr Vorhaben verlangt von Ihnen einen Verzicht,
bislang unfrei waren und eine wichtige Seite in eine Einschränkung. Prüfen Sie, ob Sie dazu
sich unterdrückt haben. Vielleicht haben Sie bereit sind und ob es sich nur um eine absehbare
einen vorübergehenden Verzicht bewußt auf sich Durststrecke handelt. In allen anderen Fällen soll¬
genommen. Wenn es sich jedoch um eine dauer¬ ten Sie Ihr Vorhaben verwerfen oder Ihre Situa¬
hafte Beschränkung handelt, wird Ihnen die Karte tion umgehend verändern. Sie unterdrücken sonst
auf Platz 7 zeigen, wie Sie Ihre inneren Fesseln einen wesentlichen Teil Ihres Selbst.
lösen können.

Platz 3 Platz 6
Sie sind befangen, schüchtern oder zumindest Wenn Sie in dieser Angelegenheit vorankommen
sehr zurückhaltend. Sie haben wichtige Bereiche wollen, geht das nur um den Preis, daß Sie sich
Ihrer Seele geknebelt und verborgen gehalten, Sie beschränken und zumindest Teile Ihrer Gefühle
fühlen sich nicht frei. Die Karte auf Platz 6 zeigt unterdrücken. Nur wenn die Karten auf Platz l, 5
Ihnen, was Sie tun müssen, um daraus keinen und 7 einen solchen Schritt rechtfertigen, sollten
unerträglichen Dauerzustand werden zu lassen. Sie sich für eine begrenzte Zeit dazu zwingen.
Andernfalls ist es besser, von Ihrem Vorhaben
Abstand zu nehmen.

Platz 4 Platz 5
Ihr Auftreten ist gehemmt. Es mag sein, daß dies Zeigen Sie, daß Sie Ihrer Gefühle Herr werden
nicht jedem auffällt; der genaue Beobachter aber und sich zu diesem Schritt zwingen können. Das
merkt, daß Sie etwas Wichtiges verbergen oder sollten Sie jedoch nur tun, wenn aus dieser
unterdrücken. Wahrscheinlich zeigt die Karte auf Beschränkung kein Dauerzustand wird. Andern¬
Platz 2, was Sie zurückhalten, und die Karte auf falls ist es besser, die ganze Sache nochmals zu
Platz 5, wie Sie freier auftreten können. überdenken. Wenn Sie mit dieser Aussage nichts
anfangen können, bedeutet diese Karte hier: Ste¬
hen Sie zu Ihren Hemmungen, zeigen Sie Ihre
Scheu und Schüchternheit.

105
9 Schwerter Mythologisches Bild
Die als Gewissensbisse personifi-
zierten Erinnyen/Furien: Allekto
(die Unablässige), Teisiphone
Astrologische Entsprechung
(die den Mord Rächende) und
Saturn/Mond als Sorge, Bedrückung Magaira (die Neidische)
und Schuldgefühle
I Ging Entsprechung

Diese Karte der schlaflosen Nächte zeigt einen Dinge verhindern. Ängste, Sorgen oder Schuldge¬
Zustand tiefster Sorge und Niedergeschlagenheit fühle, die - gleichgültig ob sie berechtigt sind
an. Damit kann ein schlechtes Gewissen gemeint oder nicht - in unser Bewußtsein dringen, uns
sein, das uns nicht schlafen läßt, oder die Erfah¬ irritieren und mutlos machen. Manchmal sind es
rung existentieller Bedrohungen wie Krankheit auch die Ängste vor den Konsequenzen einer
und schmerzhafte Verluste. Sie zeigt die Ängste Erkenntnis, die wir gemacht haben, aber nicht
langer Nächte, in denen wir, von Sorgen gequält, wahrhaben wollen.
wachliegen und sehnsüchtig den Anbruch des
Tages erwarten. Dabei läßt diese Karte offen, ob In unseren persönlichen Beziehungen drückt
es Gefühle der Scham und der Schuld sind, die uns die 9 der Schwerter vor allem Verlassenheits¬
den Schlaf rauben, oder unsere Ängstlichkeit, die ängste und Trennungsschmerzen aus. Das kann
uns angesichts einer schweren Aufgabe verzagen sowohl die Bedrückung der Einsamkeit sein wie
läßt, oder ob es sich um reale Bedrohungen unse¬ auch die Angst, einen geliebten Partner zu verlie¬
rer Lebensgrundlage handelt. Sie zeigt nur unsere ren, und die damit verbundenen Gefühle und
Bedrückung, unsere tiefe Sorge, den Schrecken Qualen des Selbstzweifels. Sie kann berechtigte
des plötzlichen, unsanften Erwachens, die schlaf¬ wie auch unberechtigte Sorgen anzeigen, die wir
lose Nacht.* uns um unsere Nächsten machen. In manchen
Fällen steht sie für die Scham, die wir empfinden,
Im beruflichen Erleben heißt diese Karte, daß wenn ein geschätzter Partner in uns Seiten ent¬
wir mutlos und pessimistisch eingestellt sind, daß deckt hat oder entdecken könnte, die zu unserem
wir unter unserer Aufgabenstellung, unserem Schatten gehören.
Vorgesetzten oder dem Arbeitsklima leiden. Sie
kann die Angst vor Versagen ausdrücken, ange¬
sichts besonderer Belastungen durch Aufgaben
mit ungewohntem Risiko, sowie Prüfungsängste,
Lampenfieber vor öffentlichen Auftritten. Viel¬
leicht ist es auch unser schlechtes Gewissen, daß
uns den Schlaft raubt, weil wir uns falsch oder
fahrlässig verhalten haben und befürchten müs¬
sen, entdeckt zu werden.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die


Karte dunkle Wolken, die die klare Sicht der

* Auf diese Karte geht die Redewendung »Ach du grüne


Neune« als Ausdruck von Überraschung, Schreck und
Befürchtungen zurück. Aus der Schwerterserie des Tarot ist
unser heutiges Pik hervorgegangen, das dem Blatt im deut¬
schen Kartenspiel entspricht. Dieses Blatt wird häufig auch
Grün genannt, womit Grün Neun gleich Neun der Schwerter
ist. Da die Karte in der Jahrmarktskartenlegerei sehr gefürch¬
tet war, entstand dieser Ausruf des Schreckens.

106
9 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich Sorgen gemacht. Dunkle Ahnun- Erkennen Sie, daß der zuverlässigste Wegweiser
gen und Befürchtungen haben Ihnen die klare zu innerem Wachstum immer dorthin zeigt, wo
Sicht für Ihr Vorhaben erschwert oder genom¬ unsere Ängste liegen. Mit dem Überschreiten
men. Wenn Ihre Ängste äußeren Ursprung unserer Angstschwelle wachsen wir, feiges Zu¬
haben, versuchen Sie zunächst in Gesprächen mit rückweichen dagegen macht uns schwächer und
Freunden mehr Klarheit zu gewinnen. Sind sie ängstlicher. Gehen Sie bewußt den Weg durch die
dagegen die Folge innerer Scham- oder Schuldge¬ Nacht. Ihr Vertrauen, daß dies der richtige Weg
fühle, sollten Sie sich dieser Seite Ihres Schattens ist, wird Ihre Kräfte bündeln und Ihnen die
zuwenden und sie auflösen, bevor Sie weiter¬ Gewißheit geben, diesen Weg aufrecht und mit
gehen. Erfolg zu durchschreiten.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich die innere Ruhe rauben lassen. Sie Ihr Weg führt Sie zunächst in eine Phase der
grübeln und sind von Sorgen gequält und zer¬ Bedrückung oder des schlechten Gewissens. Ver¬
mürbt. Versuchen Sie, Klarheit zu gewinnen. suchen Sie nicht, diese Gefühle zu unterdrücken,
Betrachten Sie zunächst die Karte auf Platz l, die sie werden dann nur als Alpträume nachts zu
Ihnen sagt, was auf Sie wartet und dann die Karte Ihnen zurückkommen und Schrecken einjagen.
auf Platz 6, die zeigt, in welcher Richtung Sie Ihre Öffnen Sie sich statt dessen Ihren Sorgen. Machen
innere Haltung ändern können und sollen. Sie Ihrem Schmerz und Ihrem Kummer Platz, und
sprechen Sie sich aus. Sie werden erleben, wie Sie
diese Ängste ausschwitzen und danach erleichtert
und befreit aufatmen.

Platz 4 \ Platz 5
Ihr Auftreten war von Düsternis und Ängsten Wahrscheinlich haben Sie bislang Ihre Sorgen
gekennzeichnet. Man konnte Ihnen Ihre Sorgen und Ängste unterdrückt. Diese Karte fordert Sie
und Ihre schlaflosen Nächte ansehen. Erholen Sie zum Gegenteil auf: Zeigen Sie Ihren Kummer, las¬
sich, und gönnen Sie sich etwas Gutes. sen Sie andere an Ihrem Schmerz teilhaben, spre¬
chen Sie über Ihre Ängste und Nöte, und wenn
Sie ein schlechtes Gewissen haben, bringen Sie die
Angelegenheit ins reine.

107
Mythologisches Bild
10 Schwerter
Terminus, der als Grenzstein verehrte
römische Gott
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Mars/Saturn als das willkürliche,
18 Gu/Die Arbeit am Verdorbenen
gewaltsame Ende

Die 10 der Schwerter steht ähnlich wie die Karte eine kritische, bedenkliche Seite: Sie kann eine
»Der Tod« (XIII) für Ende und Abschied, für das Warnung sein, daß wir im Begriff sind, voreilig
große Loslassen. Im Unterschied zur Todeskarte, etwas wirklich Lebenswertes zu zerstören, oder
die das natürliche Ende anzeigt, wird mit der 10 auch eine wichtige Erkenntnis mit aller Schärfe
der Schwerter das willkürliche, eventuell gewalt- unterdrücken, weil wir sie partout nicht wahr¬
same, damit auch manchmal das unzeitgemäße haben wollen.
Ende ausgedrückt. Obwohl mit diesem Ende häu¬
fig eine sehr schwere Lebenserfahrung einhergeht, Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
ist das nicht notwendigerweise so: Die Fülle der hat die 10 der Schwerter ihre wohl fragwürdigste,
Schwerter symbolisiert die geballte Kraft des Ver- zugleich quälendste Seite. Zwar kann sie auch das
standes, die einen gewaltsamen Schlußstrich »Schluß machen« in einer wirklich belastenden
zieht. Dadurch können lebenswichtige, uns sehr und unguten Beziehung bedeuten. In der Regel
bereichernde Erfahrungen beendet werden, aber jedoch heißt sie, daß wir mit der Kraft des Ver-
s t a n d e s u n s e r G e f ü h l a b t ö t e n u n d d a m i t G r ä b e n
auch unliebsame Situationen, schlechte Ange-
a u f r e i ß e n u n d W e r t v o l l e s a b g r a b e n , w o d u r c h
wohnheiten und bedrückende, beeinträchtigende
Lebensphasen. In jedem Fall handelt es sich um lebenswerte menschliche Verbindungen zerstört
einen schmerzhaften Abschied. Ob er mit dem werden können.
Gefühl der Belastung erlebt wird oder wie ein
operativer Eingriff letztendlich mit Erleichte¬
rung, kann nur aus dem Kontext beurteilt wer¬
den. Ob das herbeigeführte Ende notwendig oder
aber falsch, absurd oder voreilig ist, können die
übrigen Karten sagen.

Im beruflichen Erleben wird durch diese Karte


in aller Regel das bewußt herbeigeführte, teils
schroffe Ende der bisherigen Position, Aufgabe
oder Tätigkeit angezeigt. Damit steht sie im Nor¬
malfall für eine Kündigung mit nachfolgender
völliger Neuorientierung. In seltenen Fällen zeigt
sie nur kleinere Veränderungen, etwa einen
Abteilungswechsel oder das überraschende Ende
einer bisherigen Aufgabenstellung.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


diese Karte, daß wir mit aller Macht des Verstan¬
des einen Schlußstrich ziehen. Damit kann
sowohl die Abkehr von einzelnen Ideen und
Überzeugungen angezeigt sein wie auch die Ab¬
sage an die bisherige Lebenseinstellung. Das
Gewaltsame dieser Karte hat allerdings immer

108
10 Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie sind sich bewußt, daß Sie in einer Phase der Sie müssen mit aller Macht einen Schlußstrich zie¬
Trennung und des Abschieds stehen. Sie sind ent- hen und Ihren ganzen Verstand einsetzen, um
schlossen und bereit, auch die ärgsten Konsequen- sich aus Ihrer Situation zu befreien. Machen Sie
zen in Kauf zu nehmen. Prüfen Sie noch einmal, sich klar, daß das, was Sie bislang vorhatten, zum
ob dieser krasse Schnitt wirklich notwendig ist Scheitern verurteilt ist und nur eine scharfe, völli-
oder ob Sie nur sich und anderen damit schaden. ge Absage Ihnen die notwendige Freiheit gibt,
Nur wenn die Karte auf Platz 7 Ihre Haltung anderswo neu zu beginnen.
bestätigt, sollten Sie eisern und konsequent blei¬
ben.

Platz 3 Platz 6
Sie haben Ihre Gefühle eingefroren oder schon Sie sind offenbar in einer Gefühlswelt gefangen,
abgetötet. Achten Sie darauf, daß Sie nicht Opfer von der Sie sich rasch und mit allen Mitteln lösen
der Willkür Ihres Verstandes werden. Nur wenn müssen. Nutzen Sie die ganze Kraft Ihres Verstan¬
die Karte auf Platz 6 auch weiterhin diese Schärfe des, um den gordischen Knoten, in dem sich Ihre
fordert, sind Sie auf dem richtigen Weg. Andern¬ Gefühle verstrickt haben, zu zerschlagen. Bleiben
falls waren Sie zu grausam - zu sich oder zu ande- Sie innerlich fest und wenn nötig auch eiskalt.
ren. Gehen Sie keinerlei Kompromisse ein. Die Karte
auf Platz l zeigt Ihnen, was Sie damit erreichen,
und kann Ihnen den notwendigen Mut machen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben einen scharfen Schlußstrich gezogen Machen Sie »tabula rasa«, und lösen Sie sich mit
und sich mit aller Konsequenz gelöst. Ihr Auftre¬ aller Kraft aus Ihrer Situation. Ziehen Sie einen
ten läßt keinerlei Zweifel an Ihrer kompromißlo- Schlußstrich unter die Vergangenheit, machen Sie
sen Entschlossenheit. Ob Ihr Inneres ebenso kon¬ mit aller Deutlichkeit klar, daß Sie den bisherigen
sequent ist, zeigen Ihnen die Karten auf Platz 2 Weg nicht weitergehen werden. Sie schaffen
und 3, und ob Sie weiterhin mit dieser Schärfe damit Platz für neue Entwicklungen, über die
auftreten sollen, sagt Ihnen die Karte auf Platz 5. Ihnen die Karte auf Platz l Näheres sagen kann.

109
Bube der Schwerter Mythologisches Bild
Der goldene Apfel, den die ungelade¬
ne Gotting Eris (Hader) bei der Hoch¬
zeit von Peleus und Thetis unter die
Astrologische Entsprechung
Gäste warf und damit den trojani-
Mars im 3. Haus oder im schwierigen schen Krieg ins Rollen brachte
Aspekt zu Merkur als das Säen von
Streit und Zwietracht I Ging Entsprechung

Der Bube der Schwerter zeigt - wie auch die schmerzhafte Einsichten als letztlich bereichern¬
anderen Buben - eine Chance oder eine Erfah¬ de Erkenntnisse akzeptiert werden, ist eine Frage
rung, die sich uns bietet, einen Impuls, der von unserer Bereitschaft zu lernen und umzudenken.
außen auf uns wirkt. Im Falle des Schwertbuben Dies kann nicht aus der Karte beurteilt werden.
mag das in einigen Fällen ein klärender Impuls
sein, eine frische Brise, durch die wir plötzlich Im Bereich unserer persönlichen Verbindun¬
Klarheit gewinnen, die uns hilft, auch diffizile gen zeigt der Schwertbube einen Konflikt, der
Zusammenhänge zu analysieren und zu verste¬ entweder von unserem Partner ausgeht oder als
hen. In der Regel ist es jedoch ein Konflikt, ein Bedrohung der Beziehung selbst erlebt wird.
Streit und vielleicht eine trennende Auseinander¬ Dabei kann es plötzlich zu einer merklichen
setzung, die vom Schwertbuben angekündigt Abkühlung einer sonst warmen und herzlichen
wird. Insofern sollte er als Warnung verstanden Verbindung kommen, bei der es nicht selten
werden, aufkommende Hagelschauer rechtzeitig »Vorwürfe hagelt«, die aus bislang unausgespro¬
zu erkennen oder aber den heraufkommenden chenen Enttäuschungen, totgeschwiegenen Verär¬
Konflikt nicht unnötig auszuweiten, sondern ihn gerungen oder der Summe der vermeintlich unbe¬
möglichst zu einer klärenden Auseinandersetzung deutenden, alltäglichen Kleinigkeiten herrühren,
werden zu lassen. die sich nun unerwartet zu einem großen Gewit¬
ter zusammengebraut haben. Natürlich kann ein
Im beruflichen Erleben bedeutet der Schwertbu¬ solches Donnerwetter viel böses Blut aufrühren
be, daß wir uns auf Konflikte, Anfeindungen, und letztlich zum Zerwürfnis führen. Der
Unfrieden, vielleicht auch polemische Angriffe Schwertbube kann aber auch die Chance ankün¬
einstellen müssen. Die Karte kann den (unge¬ digen, über einen klärenden Konflikt zu neuer
rechtfertigten) Tadel des Vorgesetzten darstellen, Gemeinsamkeit zu gelangen.
auch aufkommende Rivalitäten im Kollegenkreis
oder Zerwürfnisse mit Geschäftspartnern. Sie
kann die Bedrohung ausdrücken, die wir ange¬
sichts einer prekären Aufgabenstellung empfin¬
den. Vor diesem Hintergrund kann sie den
Anfang vom Ende unserer bisherigen Tätigkeit
anzeigen, aber auch den frischen, vielleicht auch
beißenden Wind bedeuten, der »dicke Luft« ver¬
treibt und eine Klärung unseres Arbeitsumfeldes
mit sich bringt.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


diese Karte, daß wir in Diskussionen und Streitge¬
sprächen angegriffen werden und aufgrund unse¬
rer bisherigen Denkgewohnheiten und Betrach¬
tungsweisen in Schwierigkeiten geraten und teils
harsche Kritik erleben. Inwieweit das zu nieder¬
schmetternden Ergebnissen führt, oder ob selbst

110
Bube der Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß ein Konflikt in der Luft liegt und Bereiten Sie sich auf eine Auseinandersetzung
Sie mit einer eventuell scharfen Auseinanderset¬ vor. Seien Sie darauf gefaßt, daß Sie eventuell
zung rechnen müssen. Versuchen Sie, das Beste scharf kritisiert werden. Überlegen Sie sich Ihre
daraus zu machen. Die Karte auf Platz l zeigt Argumente gut und rechtzeitig, damit Sie nicht
Ihnen, wie die Angelegenheit ausgeht, und Platz unvorbereitet überrascht werden. Sie können in
7, welche Strategie Sie wählen sollen. diesem Gefecht ganz besonnen bleiben, wenn Sie
Ihre ganze Aufmerksamkeit darauf richten, was
Ihnen der andere vorhält. Wenn Sie diese Vor-
würfe in Ruhe nach »richtig und falsch« bewer¬
ten, statt ängstlich Ihre Betroffenheit zu registrie¬
ren, werden Sie dazu sachlich Stellung nehmen
können und den größtmöglichen Gewinn aus die¬
sem Konflikt ziehen.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß Sie angegriffen werden, und füh¬ Seien Sie nicht zu kritikempfindlich. Sie müssen
len sich in dieser Angelegenheit bedroht. Viel¬ sich auf eine Situation gefaßt machen, in der Sie
leicht ist es verletzende Neugierde, der Sie sich angegriffen werden. Ob die Ihnen gemachten
erwehren müssen, oder es sind unberechtigte Vor¬ Vorwürfe unberechtigt sind oder für Sie Beherzi-
würfe. Es kann sich aber ebenso um berechtigte genswertes enthalten, werden Sie nur herausfin-
Kritik handeln, aus der Sie Wesentliches über sich den, wenn Sie bereit sind, zuzuhören und sich
erfahren. Schauen Sie, welche innere Haltung dem Konflikt zu stellen. Nutzen Sie die Situation,
Ihnen die Karte auf Platz 6 vorschlägt. um zu klären, was bislang unausgesprochen in der
Luft lag.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich von der Situation bedroht gezeigt Stellen Sie sich der Auseinandersetzung. Zeigen
und machen einen etwas angegriffenen Eindruck. Sie, daß Sie bereit sind, einen Konflikt in Kauf zu
Überlegen Sie, was Sie selbst zur Klärung beitra- nehmen, um zu einer Klärung zu kommen. Zei¬
gen können. Die Karte auf Platz 5 zeigt Ihnen, gen Sie, daß Sie Kritik nicht nur vertragen, son¬
wie Sie Ihr Auftreten verbessern können. dern als wichtige Anregung zu schätzen wissen,
und daß Sie Ihr Gegenüber zu fordern verstehen,
wenn es sich quecksilbrig verhält.

111
Ritter der Schwerter Mythologisches Bild
Boreas, der eisige Nordwind, trotz
seiner Kälte als zeugende Kraft
Astrologische Entsprechung geschätzt

Saturn/Venus als Kälte und Härte in I Ging Entsprechung


Beziehungen und Kontakten oder
Mars/Merkur als die Schärfe der
Erkenntnis und Auseinandersetzung

Der Ritter der Schwerter steht für eine Atmo- Schwärmerei erwachen und eine skeptische,
sphäre von Frost, Schärfe, Arglist, Zwist und (selbst-)kritische Haltung an die Stelle bisheriger
Streitigkeiten, die auch bislang als angenehm emp¬ Leichtfertigkeit tritt.
fundene Lebensbereiche erheblich trüben kann.
Zwar mag die Abkühlung, die er anzeigt, auch ein Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht der
Umfeld von Klarheit und nüchterner Erkenntnis Ritter der Schwerter für eine Zeit merklicher
mit sich bringen; in der Regel jedoch erleben wir Abkühlung und kritischer, auch selbstkritischer
mit dieser Karte die negative Seite des von ihr Betrachtungen. Er zeigt, daß wir auf Distanz
repräsentierten Luftelementes. Das bedeutet gehen, uns selbst, aber auch unsere Umgebung
kühle Distanziertheit, scharfe Auseinanderset¬ argwöhnisch betrachten und dabei eine übergro¬
zungen, Gerissenheit, beißender Spott und bittere ße, eher für uns ungewohnte Konfliktbereitschaft
Ironie. Deshalb ist der Ritter der Schwerter oft entwickeln. Es ist eine Zeit, in der wir von Zwei¬
ein Vorbote von Trennungen, Zwietracht, mes- feln überschüttet werden, wodurch die Grund¬
serscharfer Wortgefechte und überlegter Gemein¬ lage unserer eigenen Werte und bisherigen An¬
heiten. sichten ein Opfer bitterer Ironie und beißenden
Spottes werden. Auch hier kann die Frostperiode
Im beruflichen Erleben bedeutet er oft den Tem¬ eine reinigende Wirkung haben, wenn sie uns
peratursturz des Arbeitsklimas und damit ein zwingt, leichtfertige Überzeugungen und modi¬
Aufbrechen von Gräben und verhärteten Fron¬ sche Trendmeinungen kritisch auf ihren Wert
ten. Er zeigt eine feindselige Phase, in der wir und Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
selbst überkritisch auftreten oder beißender Kri¬
tik anderer ausgesetzt sind. Nur in seltenen Fällen In unseren persönlichen Beziehungen zeigt
hat diese Spannung einen klärenden, bereinigen¬ diese Karte oft ihre giftigste und schmerzhafteste
den, hilfreichen Aspekt. In aller Regel sind die Seite. Sie bedeutet hier nicht nur plötzliches
Wunden, die wir uns dabei zuziehen oder anderen Abfrieren und Erstarren warmherziger Gefühle,
zufügen, tief verletzend und heilen schwer. Der sondern oft auch deren Umschlagen in Bitterkeit,
Frost, den diese Karte symbolisiert, kann auch Haß oder hämischen Spott. Sie zeigt, daß auch
eine bislang sehr beständige Basis zerfressen. tiefe Gefühle plötzlich ein Opfer abfälliger
Dadurch scheitern Geschäfte, Projekte und ande¬ Bemerkungen und scharfzüngiger Lästereien wer¬
re berufliche Vorhaben; und nicht selten zeigt den, daß sie »objektiviert« oder »versachlicht«
diese Karte das Ende bisheriger Zusammenarbeit. werden und damit aus ihrem gedeihlichen, natür¬
Nur sehr durchtriebene Charaktere können aus lichen Seelenfrieden gnadenlos ans Licht gezerrt
solchen Schlachten Kapital schlagen und als eis¬ werden, wo sie wie ein Fisch in der Luft zappeln,
kalte Marodeure ihren Vorteil aus dem Schaden bis sie eingehen und vertrocknen, was nur ein
anderer ziehen. In der möglichen milderen Form Ignorant komisch finden kann.
kann diese Karte auch die zwar plötzliche, aber
notwendige Abkühlung einer vorhergehenden
Überhitzungsphase anzeigen. Eben dort, wo wir
aus blindem Enthusiasmus und leichtgläubiger

112
Ritter der Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben eine sehr distanzierte, wahrscheinlich Gehen Sie kühl und im höchsten Maße kritisch
überkritische und streitsüchtige Einstellung. Viel- vor. Wahren Sie Distanz. Sie kommen in ein
leicht ist Ihre Perspektive eher schadenfroh, Umfeld, das gefährlich werden kann und in dem
hämisch und gehässig. In jedem Fall setzen Sie die Sie all Ihren Scharfsinn, Ihre Gerissenheit und
ganze Schärfe Ihres Verstandes ein und schaffen Ihre Konfliktbereitschaft einsetzen müssen.
damit ein sehr frostiges Klima. Machen Sie unmißverständlich klar, daß Sie sich
weder von Zuckerbrot noch Peitsche beeindruk-
ken lassen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind voll Haß und innerlich verbittert, viel¬ Ziehen Sie sich warm an: Ein kalter Wind bläst
leicht erstarrt. Ihre Gefühle rebellieren und rufen Ihnen ins Gesicht. Mißtrauen Sie diesmal Ihren
nach Rache und Vergeltung. Wenn Ihnen diese Gefühlen, und schütteln Sie auch alle Einschmei¬
Aussage zu übertrieben erscheint, so sind Sie doch chelversuche anderer - wenn nötig mit beißen¬
zumindest im Inneren kühl, distanziert oder bis¬ der Ironie - von sich ab. Bleiben Sie extrem kri¬
sig und neigen dazu, sich wärmerer Gefühle tisch und argwöhnisch, Sie könnten sonst über¬
durch abfällige Bemerkungen, scharfzüngige vorteilt oder ausgenutzt werden.
Lästereien oder zynischer Ironie zu erwehren.
Schauen Sie, ob Ihnen die Karte auf Platz 6 nicht
eine etwas liebenswürdigere Haltung vorschlägt.

Platz 4 Platz 5
Sie sind kalt, abweisend, vielleicht auch boshaft Zeigen Sie Ihre Zähne. Lassen Sie keinen Zweifel
oder zumindest scharfzüngig und konfrontations¬ daran, daß Sie bereit sind zu kämpfen und mit
bereit aufgetreten. Sie haben äußerst kritisch und aller Schärfe Ihre Interessen zu vertreten. Gehen
berechnend gewirkt. Vielleicht sagt Ihnen die Sie kühl, gewitzt und schlagfertig vor. Zeigen Sie,
Karte auf Platz 5, daß Sie sich etwas freundlicher daß Sie ein versierter Taktiker sind und notfalls
zeigen sollen? auch ein durchtriebener Fuchs.

113
Königin der Mythologisches Bild
Die schnellfüßige Atalante, die allen
Schwerter* Freiern davonläuft, zuletzt über ihre
Neugierde stolpert. Die Windsbraut
der Germanen, die von Wotan und
Astrologische Entsprechung dem wilden Heer gejagt wird
Sonne in Wassermann im Sinne von
Unabhängigkeit, Individualität und I Ging Entsprechung
weiser Erkenntnis

Die Königin der Schwerter vertritt die weibliche heit und unserer Abhängigkeiten bewußt werden,
Form des Luftelements. Sie steht für Klugheit, um uns daraus lösen und befreien zu können. Es
Wachsamkeit, Unabhängigkeit, Ideenreichtum ist damit die Karte, die einen wichtigen Prozeß
und ein schnelles Auffassungsvermögen. Sie ist des Erwachens und beginnender Selbsterkenntnis
Ausdruck unserer Fähigkeit, mit Hilfe des Ver¬ anzeigt.
standes Probleme zu lösen und zu höheren
Erkenntnissen zu gelangen, ohne daß wir uns In unseren partnerschaftlichen Beziehungen
dabei in der Fülle der Ideen verzetteln oder uns hat die Schwertkönigin ebenfalls die Bedeutung,
von Zweifeln zermartern lassen. Im Gegensatz daß wir uns unserer selbst und unserer Beziehung
zum alten Verständnis der Karte, das in der bewußter werden. Das bedeutet in der Regel, daß
Schwertkönigin nur die böse Frau, günstigsten¬ wir zunächst auf Distanz gehen, um in aller Klar¬
falls die Witwe erkannte, zeigt uns das Motiv, daß heit die Dinge zu erkennen und anzusprechen, die
es hier um die Frau (oder die weibliche Seite des uns nicht behagen, die uns bedrückt haben. Es ist
Mannes) geht, die sich kraft ihres Verstandes aus eine Zeit, in der wir mehr als sonst auf die Gleich¬
Abhängigkeiten befreit hat. Nur in wenigen Fäl¬ wertigkeit innerhalb der Beziehung bedacht sind
len muß die Schattenseite dieser Karte berücksich¬ und dank einer größeren inneren Unabhängigkeit
tigt werden, die Eisprinzessin, hinter derem mit mehr Entschiedenheit als sonst auftreten. In
Charme eine berechnende Kühle und eine fast jedem Fall zeigt diese Karte, daß wir uns so man¬
unüberwindbare Distanziertheit liegt. ches Verhalten nicht mehr gefallen lassen; in eini¬
gen Fällen besagt sie, daß wir die kalte Schulter
Im beruflichen Erleben bedeutet die Schwertkö¬ zeigen und spröde, ironisch oder auch bissig und
nigin, daß wir eine hohe Lernbereitschaft haben, schnippisch werden.
mit wachen Augen alles um uns herum wahrneh¬
men, klug und geschickt reagieren und uns in
Gesprächen und Verhandlungen freimütig, klar
und wendig verhalten. Sie zeigt außerdem, daß
wir auf unsere Unabhängigkeit bedacht sind,
nicht an Aufgaben und Position kleben und des¬
halb jederzeit gehen können, wenn uns die Ent¬
wicklungen nicht behagen oder sich anderweitig
Möglichkeiten öffnen, die besser in unser Kon¬
zept passen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht diese


Karte zum einen für Ideenreichtum, schöpferi¬
sche Neugierde und eine große Lernwilligkeit,
zum anderen aber auch für die Kraft der klaren
Erkenntnis, mit der wir uns unserer Gebunden-

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

114
Königin der Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang wohlüberlegt Nehmen Sie eine abwartende, kritische Haltung
und unter objektiven Gesichtspunkten betrachtet ein. Lassen Sie sich nicht bedrängen oder zu etwas
und abgewogen. Inzwischen müßten Sie zu einem überreden, Sie haben genügend eigene Ideen.
klaren Entschluß gekommen sein. Prüfen Sie Machen Sie sich in Ihrem Urteil unabhängig, und
anhand der Karten auf Platz l und 5, ob es an der äußern Sie klar und freimütig Ihre Ansichten.
Zeit ist, zur Tat zu schreiten.

Platz 3 Platz 6
Sie standen der Angelegenheit bislang eher kühl, Lassen Sie sich nicht alles gefallen. Seien Sie hell¬
distanziert, vielleicht auch etwas spröde gegen¬ wach und auf Ihre innere Ungebundenheit
über. Ihre innere Unabhängigkeit war Ihnen bedacht. Sie sind sehr einfallsreich und erfin¬
wichtig. Oder Sie haben Ihr Vorhaben vor allem derisch. Nutzen Sie diese Quellen, um zu einer
unter ästhetischen und stilvollen Gesichtspunk¬ cleveren, verblüffend unkonventionellen Haltung
ten betrachtet. zu gelangen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben kühl und klar, durchaus charmant, aber Zeigen Sie, daß Sie ideenreich sind und freimütig
eher unnahbar gewirkt. Vielleicht wollen Sie Ihre klare, unabhängige Meinung vertreten.
wirklich ganz allein eigene Wege gehen. Andern- Gehen Sie diplomatisch vor, aber wahren Sie die
falls müssen Sie etwas auftauen, damit die anderen Distanz, und zeigen Sie - wenn nötig - auch die
an Sie herankommen. kalte Schulter.

115
König der Schwerter* Mythologisches Bild
Die listenreichen Helden Odysseus
und Sysiphos
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Merkur in Zwilling im Sinne von
geistreich, versiert, listig und trick¬
reich

Der König der Schwerter stellt die männliche matik weder frommes Wollen noch braves Aus¬
Seite des Luftelements dar. Dabei handelt es sich wendiglernen, sondern nur konsequent logisches
um die Kraft des klugen, schnellen, gewitzten Denken zum richtigen Ergebnis führt, helfen uns
Verstandes, die hier in ihrer ideenhaften, geistrei¬ in dieser Zeit nicht unsere Gefühls-, sondern nur
chen, vielseitigen, durchaus widersprüchlichen, unsere analytischen Verstandeskräfte weiter. Oft
aber auch in ihrer listigen, ironischen und gerisse¬ genug sind es gerade die Bereiche unseres Glau¬
nen Art dargestellt ist. Mit Hilfe dieser Veranla¬ bens oder unserer Gefühle, die jetzt rückhaltlos
gung können wir erkennen, verstehen, analysie¬ auf ihre Richtigkeit hin durchforscht werden. Bei
ren, logisch folgern, abstrahieren, rechnen und all dem ist wichtig, das Schwert des Verstandes
berechnen, Probleme von allen Seiten betrachten nicht zu hemmungslos einzusetzen. Es könnte zu
und durchdringen. Aber dort, wo diese Kräfte leicht geschehen, daß das Gift des Zweifels auch
überhandnehmen, bringen sie ihre dunklen Seiten wertvolle Wurzeln zersetzt und wir statt der
zum Vorschein: Kopflastigkeit, Gefühlskälte, bei- erwünschten Klarheit am Ende zerrissen und mit
ßende und zynische Kritik, schillernde Zweideu- leeren Händen vor den Trümmern unserer alten
tigkeit, schmetterlingshafte Unbeständigkeit. Gefühle und Überzeugungen stehen.

Im beruflichen Umfeld steht diese Karte für In unseren persönlichen Beziehungen hat diese
geistige Wendigkeit, Klugheit, Kontaktfreude und Karte zwar ebenfalls eine klärende, häufig aber
eine gute Händlermentalität. Sie zeigt, daß wir auch distanzierende Bedeutung. Hier kann die
geschickt, flexibel und taktisch klug unsere Auf¬ analytische Kraft des Verstandes sehr hilfreich
gaben lösen. Im Umgang mit Kollegen, Vorge¬ sein, kranke Verhaltensmuster zu erkennen und
setzten, Geschäftspartnern und Kunden drückt damit zur Heilung zu führen. Dort, wo wir uns in
sie Redegewandtheit, Geistesgegenwart und geist- Abhängigkeiten befinden oder in schier unlösbar
reichen Charme aus. Sie kann aber auch eine War- erscheinenden Verstrickungen, kann der Trenn¬
nung vor Übertreibungen sein, wie eiskalter Raf- schnitt des erkennenden Verstandes zwar
finesse, Schlitzohrigkeit und bodenloser Gerissen¬ schmerzhaft und doch segensreich sein. Aber
heit. dort, wo die Gefühle zum Lustobjekt sezierender
Neugierde werden, tritt Klügelei an die Stelle war¬
Auf der Ebene des Bewußtseins wird durch mer Herzlichkeit.
diese Karte eine Phase der Aufklärung angezeigt.
Es geht um nüchterne Erkenntnis, um Lernen,
Studieren, wissenschaftlich-methodisches Arbei¬
ten. In dieser Zeit schärfen wir unseren Verstand,
um mit dieser Kraft unsere Probleme, uns selbst,
unsere Umwelt zu durchdringen. Das Haupt¬
merkmal liegt auf der objektiven Erkennbarkeit.
Wir suchen nach einer Formel, nach der Idee, die
hinter allem steckt. Ebenso wie uns in der Mathe-

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

116
König der Schwerter

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich klug, überlegt und clever verhalten, Gehen Sie auf Distanz, um ein möglichst objekti¬
die Angelegenheit von allen Seiten betrachtet und ves Bild von Ihrer Situation zu bekommen. Las-
durchleuchtet. Die richtige Erkenntnis, die For- sen Sie diesmal alle Vorurteile, Wunschvorstel-
mel oder das theoretische Modell müßten Sie nun lungen und Zweckmäßigkeitsaspekte außer acht,
haben. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, endlich und nehmen Sie Ihr Vorhaben äußerst kritisch
zu handeln? unter die Lupe. Stellen Sie alle bisherigen Überle¬
gungen und Vorgehensweisen in Frage, in dem
Sie Punkt für Punkt nach den Kriterien »richtig
oder falsch« durchgehen. Mit Hilfe dieser
Erkenntnis werden Sie Ihr Konzept erheblich ver¬
bessern oder sogar völlig erneuern.

Platz 3 Platz 6
Sie haben Ihre Gefühle völlig der Kontrolle des Seien Sie skeptisch gegenüber Ihren Gefühlen,
Verstandes unterworfen und sich damit vom Erle- Ihren Wünschen und dem, was Sie emotional
ben menschlicher Anteilnahme und Mit-Leidens anspricht. Prüfen Sie kühl und in Ruhe, ob Ihnen
abgeschnitten. Außer in extremen Ausnahmesi¬ diese Dinge wirklich gut tun. Gebrauchen Sie
tuationen dürfen wir unserem Verstand niemals Ihren Verstand, um Klarheit in Ihre Gefühlswelt
eine solche Dominanz zugestehen. Nur wenn auf zu bringen und sich, wenn nötig, aus Abhängig¬
Platz 6 eine der folgenden Schwertkarten liegt, ist keiten und Verstrickungen zu befreien.
diese Ausnahmesituation auch weiterhin gegeben:
Königin, Ritter, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sieben
oder Acht. In allen anderen Fällen ist es Zeit,
Ihrem Herzen wieder mehr Platz zu schenken
und auf die innere Stimme zu hören.

Platz 4 Platz 5
Sie sind kühl, distanziert, dabei freundlich und Treten Sie sehr persönlich, charmant und geist¬
geistreich aufgetreten. Vielleicht liegt für Ihre reich auf. Zeigen Sie Ihr Wissen, Ihren Intellekt,
Umwelt etwas zu Berechnendes darin. Es kann und seien Sie unaufdringlich zu Ratschlägen
auch sein, daß Sie andere durch Ironie, Zynismus bereit. Lassen Sie klar erkennen, daß Sie versiert
oder Spott verletzten. sind und etwas von der Sache verstehen. Seien Sie
kritisch und - wo nötig - auch kühl und distan¬
ziert.

117
As der Münzen Mythologisches Bild
Das Goldene Vlies

I Ging Entsprechung
Astrologische Entsprechung
34 Da Dschuang/Des Großen Macht
Venus im 2. Haus als die Chance, zu
innerem wie äußerem Glück und
Reichtum zu gelangen

Das As der Münzen zeigt, wie auch die anderen mit der wir die Schätze unserer Seele wahrneh¬
Asse, eine in uns schlummernde Chance. In die¬ men.
sem Fall geht es darum, eine Chance in uns oder
in unserer gegenwärtigen Situation zu entdecken, Im Bereich unserer persönlichen Verbindun¬
die im Sinne des durch die Münzen dargestellten gen drückt diese Karte die reale Chance aus, zu
Erdelements zu guten, greifbaren Ergebnissen einer zutiefst beglückenden und dauerhaften
führt: zu äußerem, mehr noch zu innerem Reich¬ Beziehung zu gelangen. Damit ist sie in aller Regel
tum. Neben dem As der Kelche ist dies die größte der Vorbote einer neuen Verbindung. Sie kann
»Glückskarte« der Kleinen Arkana. Aber dieses aber auch ein Hinweis sein, daß wir in einer beste¬
Glück drängt sich nicht auf, es will entdeckt wer¬ henden Partnerschaft neue Möglichkeiten einer
den. Es ist gut möglich, daß die Sucharbeit, ähn¬ positiven und beglückenden Entwicklung erken¬
lich wie bei dem Schatz im Weinberg, mit viel nen und entfalten.
Mühen verbunden ist. Das Ergebnis aber ist nicht
nur gediegen und von Dauer, es beglückt uns
auch zutiefst.

Im beruflichen Umfeld bedeutet diese Karte,


daß wir die große Chance haben, zu dem zu kom¬
men, was uns im Berufsleben wertvoll erscheint.
Das mag für den einen Sicherheit und gute Bezah¬
lung bedeuten, für den anderen dagegen persön¬
liche Anerkennung und Prestige, für manche
auch die innere Zufriedenheit und das von äuße¬
rem Erfolg unabhängige Bewußtsein, einer sinn¬
vollen Aufgabe nachzukommen, vielleicht sogar
zu wissen, daß der Sinn unseres Lebens darin
liegt. In jedem Fall bedeutet diese Karte, daß wir
hervorragende Aussichten haben, in unserem der¬
zeitigen beruflichen Bestreben zum Ziel zu gelan¬
gen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt das


As der Münzen, wir haben die Chance, zu
wesentlichen und wirklich brauchbaren Erkennt¬
nissen zu kommen. Das kann die Idee sein, mit
der wir die lange gesuchte Lösung eines Problems
entdecken, oder ein Gedanke, der sich in vortreff¬
liche Geschäfte umsetzen läßt, oder aber eine
Erfahrung, die sich auf anderer Wertebene nieder¬
schlägt: wachsendes Selbstwertgefühl z. B. oder
ein dem »Sesam öffne dich« gleichendes Erlebnis,

118
As der Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben in Ihrem Vorhaben bislang eine große Erkennen Sie die großen Möglichkeiten, die vor
Chance gesehen, mit der Sie zu Glück, Reichtum Ihnen liegen. Sie sind auf dem richtigen Weg und
oder Sicherheit gelangen können. Die Karte auf werden bei Ihrem Vorhaben zum Ziel kommen,
Platz l kann Ihnen zeigen, was Sie in diesem wenn Sie sich ernsthaft und unermüdlich damit
Zusammenhang wirklich erreichen können, und auseinandersetzen. Erwarten Sie keine Hilfe von
die auf Platz 5, wie Sie dabei vorgehen sollen. anderen: Sie selbst müssen die Chance erkennen
und vorantreiben. Sie wird sich dann wie von
selbst entfalten.

Platz 3 Platz 6
Sie haben hohe Glückserwartungen und glauben, Lassen Sie sich erwärmen und von Ihrem Vorha¬
in dieser Angelegenheit die große Chance gefun¬ ben packen. Sie werden bald spüren, daß es sich
den zu haben. Ob sich die Dinge tatsächlich so lohnt und Sie auf eine wahre Goldmine gestoßen
entwickeln oder ob Sie in Ihren Erwartungen ent¬ sind. Lassen Sie nicht locker, geben Sie die Suche
täuscht werden, zeigt Ihnen die Karte auf Platz 1. nicht auf, bis Sie dieses Glück gefunden haben.

Platz 4 Platz 5
Sie haben gezeigt, daß Sie auf die große Chance Zeigen Sie, daß Sie klar erkannt haben, welch
warten oder auf Ihr Glück setzen. Ob diese Hal¬ große Chancen vor Ihnen liegen, und daß Sie
tung richtig ist oder Sie vergebens Hans im Glück bereit sind, alles zu tun, um diese (einmalige)
gespielt haben, zeigt Ihnen die Karte auf Platz 1. Gelegenheit zu nutzen und Ihr Glück zu machen.
Wenn Sie dadurch Ihre Erwartungen bestätigt Treten Sie zuversichtlich und entschlossen auf,
sehen, zeigt Ihnen die Karte auf Platz 5, wie Sie lassen Sie keinen Zweifel an Ihrer Beständigkeit
vorgehen müssen, um fündig zu werden. und Ihrem Durchhaltevermögen aufkommen.

119
2 Münzen Mythologisches Bild
Hermes in seiner Nebenrolle als Gott
der Gaukler und der Spieler
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Mond am Aszendenten im Sinne
leichter Anpassungsbereitschaft und
Mond/Mars im Sinne von Wankel¬
mut

Die 2 der Münzen ist die Karte der spielerischen dessen einzige Standhaftigkeit darin besteht, kei¬
Entscheidung, aber auch der unbekümmerten nen Standpunkt zu beziehen, der aber blauäugig
Unentschlossenheit. Sie zeigt, daß wir uns den darüber klagt, von niemandem ernst genommen
Strömungen des Lebens anbequemen können und zu werden. Sie steht damit sowohl für die Hal¬
dadurch Höhen und Tiefen ohne größere Schwie¬ tung des zappelnden Hampelmanns wie für die
rigkeiten durchqueren. Je nach Art unserer demutsvolle Weisheit des Narren, der nach einem
Lebenseinstellung und des Bereiches, der durch mühevollen Erkenntnisprozeß zu der schlichten,
diese Karte gekennzeichnet wird, kann diese spie¬ unbefangenen Betrachtung eines Kindes zurück¬
lerische Einstellung als geschickt, geschmeidig, gefunden hat.
unterhaltsam, spontan und erfrischend geschätzt
- oder als Standpunktlosigkeit, willfährige Kom¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
promißbereitschaft, Wankelmut und angepaßte kann diese Karte einerseits auf eine fröhliche,
Biegsamkeit verspottet werden. Damit umfaßt unbesorgte Zeit spielerischer Freude hinweisen,
diese Karte das weite Spektrum von der Mentali¬ andererseits auch Leichtfertigkeit oder Wankel¬
tät, mit dem Strom zu schwimmen, bis hin zur mut bedeuten. Welche dieser beiden Seiten wir
tiefgründigen Weisheit des Narren. stärker empfinden, hängt von unseren Erwartun¬
gen und subjektiven Einstellungen ab; denn selbst
Im beruflichen Umfeld zeigt die 2 der Münzen, Wankelmut kann als »anmutsvolle Unentschie¬
daß wir wendig sind und uns auf unsere Aufga¬ denheit« einen faszinierenden Reiz ausüben.
ben, aber auch auf das Betriebsklima leicht ein¬
stellen können. Sie kann auch bedeuten, daß wir
nicht mit dem rechten Ernst bei der Sache sind
und manches auf die leichte Schulter nehmen.
Damit weist die Karte mit ihrer fragwürdigen
Seite auf Verantwortungslosigkeit und spieleri¬
schen Leichtsinn hin, wohingegen ihre höhere
Bedeutung sagt, daß wir uns freigemacht haben
von freudlosen Frondiensten und versklavendem
Sicherheitsdenken und im Bewußtsein innerer
Unabhängigkeit voller Freude unseren Aufgaben
nachgehen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins weist diese


Karte auf eine Phase der Schwerelosigkeit hin.
24
Wie Milan Kundera eindringlich zeigt , kann die¬
ser Zustand im Wechsel mit Schwere zutiefst
beglückend sein, als einseitiger Dauerzustand
dagegen zu herben Krisen führen. Somit kann
diese Karte eine wohltuende Unbeschwertheit
nach Zeiten der Härte und Kümmernisse anzei¬
gen - oder aber den ewig kindhaften Menschen,

120
2 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang eher spiele- Betrachten Sie die Angelegenheit von einer un¬
risch betrachtet, ohne sich zu einer eindeutigen befangenen, spielerischen Seite. Wahrscheinlich
Vorgehensweise zu entschließen oder Verantwor- haben Sie die Dinge oder sich selbst bislang zu
tung zu übernehmen. Vielleicht waren Sie aber ernst genommen und müssen nun lernen, alles
auch etwas gedankenlos. Wahrscheinlich sagt etwas lockerer zu sehen. Lösen Sie sich von star-
Ihnen die Karte auf Platz 7, daß es nun an der Zeit ren Vorstellungen und festen Erwartungen, stel¬
ist, Farbe zu bekennen. len Sie sich mehr auf das natürliche Auf und Ab
des Lebens ein.

Platz 3 Platz 6
Sie sind ziemlich locker, vielleicht sogar leichtfer¬ Nehmen Sie die Angelegenheit auf die leichte
tig eingestellt. Bislang haben Sie nur gespielt und Schulter. Seien Sie innerlich flexibel und ruhig
konnten die Angelegenheit nicht richtig ernst etwas verspielt. Gehen Sie unbekümmert und
nehmen. Schauen Sie, ob Sie sich noch weiter die- leichten Herzens vor. Sie brauchen sich nicht zu
sem Gefühl der Schwerelosigkeit überlassen dür¬ sorgen: Die Stimme Ihres Instinktes wird Ihnen
fen oder ob die Karte auf Platz 6 Sie auffordert, immer rechtzeitig sagen, was Sie tun sollen.
Ihr Vorhaben mit innerer Entschiedenheit und
Konsequenz zu betreiben.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang geschwankt und unentschlossen Zeigen Sie sich wendig und daß Sie ein Spieler
oder sprunghaft gewirkt. Man konnte Ihnen sind. Lassen Sie klar erkennen, daß Sie die Angele¬
nicht anmerken, daß Sie Ihr Vorhaben wirklich genheit zwar wert für einen Versuch halten, aber
ernst nehmen. Vielleicht kommen Sie mit dieser in dieser Form nicht wirklich ernst nehmen. Tre¬
Haltung zum Ziel, wahrscheinlich aber wird ten Sie locker und unbekümmert auf, setzen Sie
Ihnen die Karte auf Platz 5 sagen, daß Sie ent- sich darüber hinweg, alles viel zu wichtig zu neh¬
schiedener auftreten müssen. men.

121
3 Münzen Mythologisches Bild
Herakles, der mit Erfüllung jeder
weiteren der ihm gestellten zwölf
Aufgaben tiefer in die Geheimnisse
Astrologische Entsprechung
des Lebens eindringt
Jupiter/Mars im Sinne erfolgreichen
Schaffens; oder Saturns Transit über I Ging Entsprechung
seine Radixstellung als Eintritt in
19 Lin/Die Annäherung
einen neuen Lebensabschnitt

Die 3 der Münzen wird aufgrund ihrer schwarzen In unseren persönlichen Beziehungen zeigt die
Farben oft mißverstanden als eine Karte der 3 der Münzen, daß wir vor einem entscheidenden
Bedrückung. Sie zeigt jedoch die erfolgreich Schritt stehen, der uns zu reiferen Formen des
bestandene Prüfung und ist damit Ausdruck einer Miteinanders führt. Sie kann damit das Ende des
höchst erfreulichen Erfahrung. Im Unterschied Suchens und den Beginn einer innigen und
zur 8 der Münzen, die den Lehrling versinnbild¬ beständigen Verbindung kennzeichnen. Sie kann
licht, wird hier der Geselle dargestellt. Damit auch innerhalb einer bestehenden Partnerschaft
drückt die Karte aus, daß wir in einen neuen ausdrücken, daß Anfangsschwierigkeiten oder
Erfahrungsbereich eintreten, für den wir - im spätere Krisen überwunden werden und wir nun
Unterschied zur 8 Münzen - auch die Qualifi¬ eine neue Ebene betreten, bei der uns die Erfah¬
kation mitbringen. Sie zeigt den gelungenen rungen, die wir in der Wachstums- oder Krisen¬
Abschluß einer bestimmten Periode unserer Aus¬ zeit gesammelt haben, von großer Hilfe sind. Auf
bildung oder Entwicklung, in Verbindung mit einer tiefen Ebene bedeutet die Karte hier, daß
dem Neuanfang auf einer höheren Ebene. wir an der Schwelle zum großen Mysterium der
Liebe stehen.
Im beruflichen Erleben zeigt die 3 der Münzen
deutlicher als jede andere Tarotkarte die Beförde¬
rung. Sie bedeutet, daß wir am Ende einer Ausbil-
dungs- oder Entwicklungsphase stehen und nun
neue Aufgaben und größere Verantwortung über¬
nehmen. Ferner steht sie für jede Form von Prü¬
fung, wobei sie nicht nur das Gelingen in Aus¬
sicht stellt, sondern auch die damit verbundene
Anerkennung und die entsprechende berufliche
Position. In allen Fällen zeigt sie, daß wir in dem
Bereich tätig bleiben, für den wir uns zuvor quali¬
fiziert haben; sie ist damit kein Hinweis auf eine
berufliche Neuorientierung.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins werden die


dunklen Farben der Karte verständlich, da sie hier
den geheimnisvollen Eintritt auf den Weg der
Einweihung zeigen kann. Sie ist Ausdruck des spi¬
rituellen Wachstums und besagt, daß wir aus der
Summe unserer gemachten Erfahrungen nun die
Quintessenz bilden und uns auf den uns gemäßen
Weg der Wahrheit begeben. Es ist die Schwelle,
wo die Suche nach dem Vielen durch die Suche
nach dem Einen abgelöst wird, wo wir in die
geheimnisvolle dunkle Tiefe statt in die oberfläch¬
lich ausufernde Breite wachsen.

122
3 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß Sie sich in einer Prüfungssituation Erkennen Sie, daß Ihr Vorhaben Sie an eine
befinden, in der Sie Ihre Qualifikation oder die Schwelle führt, hinter der sich ein neuer Erfah¬
Fülle Ihrer Lebenserfahrung unter Beweis stellen rungsbereich, vielleicht ein ganz neuer Lebensab¬
müssen. Falls die Karte auf Platz l kein eindeutig schnitt auftut. Weichen Sie nicht aus. Die Zeit ist
negatives Ergebnis in Aussicht stellt, werden Sie reif für diesen Schritt. Sie werden die Hürde
dabei Erfolg haben und in einen neuen Erfah¬ geschickt überwinden und dahinter eine Welt
rungsbereich eintreten. tiefer, bereichernder Erfahrungen entdecken.

Platz 3 Platz 6
Sie haben bislang gelernt und interessiert oder Ihr Vorhaben bringt Sie in eine Prüfungssitua¬
neugierig nach vielen Möglichkeiten Ausschau tion. Vertrauen Sie auf den reichen Schatz Ihrer
gehalten. Sie spüren nun, daß es an der Zeit ist, bisherigen Erfahrungen und seien Sie unbesorgt.
aus Ihren Erfahrungen Konsequenzen zu ziehen Sie werden die Prüfung nicht nur meistern, son¬
und sich in eine von Ihnen selbst bestimmte Rich¬ dern sich damit einen neuen Erfahrungsbereich
tung zu bewegen. erschließen, der für Ihre weitere Zukunft von
großer Bedeutung ist.

Platz 4 Platz 5
Sie haben gezeigt, daß Sie für Ihr Vorhaben quali- Beweisen Sie Ihr Können und Ihre Erfahrung.
fiziert sind und daß Sie bereit sind, Ihr Können Zeigen Sie, daß Sie versiert sind und vor keiner
unter Beweis zu stellen. Wenn Sie nicht geblufft Prüfung zurückscheuen. Gehen Sie zuversichtlich
oder sich selbst überschätzt haben, kann Ihrem und freudig an Ihr Vorhaben, das Ihnen die große
Erfolg nichts im Wege stehen. Chance gibt, einen wichtigen Schritt voranzu¬
kommen. Lassen Sie aber auch klar erkennen, daß
Sie willens sind, weiter zu lernen und nicht davon
ausgehen, schon alles zu wissen.

123
Mythologisches Bild
4 Münzen
Der Etruskerkönig Midas mit den
»goldenen Händen«. Dionysos er¬
füllte ihm den Wunsch, wonach alles,
Astrologische Entsprechung
was er berührte, zu Gold wurde.
Saturn im 2. Haus als Ausdruck eines Mit Schrecken mußte er feststellen,
zwanghaften Sicherheitsbedürfnisses daß sich selbst seine Speisen in Gold
verwandelten.

I Ging Entsprechung
60 Dsie/Die Beschränkung

Die 4 der Münzen zeigt ein übertriebenes Sicher- oder unserer Verbohrtheit zu werden. Diese
heitsbedürfnis und dessen Auswirkungen in Karte sollte als dringende Aufforderung verstan¬
Form von Habgier, Geiz und der tiefsitzenden den werden, unsere bisherige Betrachtungsweise
Furcht vor Veränderungen. Die durch diese Karte aufzugeben und uns anderen Meinungen und
gekennzeichnete Haltung hat immer etwas Lebensweisen zu öffnen, da uns andernfalls kom-
Lebensfeindliches, weil sie zeigt, wie angestrengt mende Krisen unweigerlich zu diesem Schritt
wir uns bemühen, am Gegenwärtigen festzuhal- zwingen werden.
ten und uns damit - letztlich vergeblich - dem
Fluß des Lebens entgegenstellen. Sie ist in aller Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Regel ein Hinweis, daß wir uns auf dem Weg in zeigt diese Karte eine erdrückende Einstellung. Es
die Erstarrung befinden, häufig auch ein Vorbote ist der Versuch, die als bedrohlich und ungewiß
des Turmes (XVI), der wiederum den Panzer der empfundene Lebendigkeit durch Rituale und star-
Verkrustungen sprengt. Wenn der Platz, an dem re Verhaltensmuster zu ersetzen. Triebfeder die-
die 4 der Münzen liegt, uns zu diesem Verhalten ser gängigerweise als »Klammern« bezeichneten
auffordert, bedeutet sie, daß wir uns beschränken, Haltung ist die tiefsitzende Angst, vom anderen
konzentrieren und zurücknehmen sollen oder verlassen zu werden. So begreiflich dieser Ver-
daß wir in dieser Angelegenheit nicht locker las- such auch ist, so töricht ist er zugleich: Wo
sen dürfen. Sicherheitsstreben anstelle von Vertrauen tritt
und starre Abmachungen die natürliche Leben-
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß digkeit ablösen, stirbt jede Beziehung ab. Insofern
wir an unserer Position kleben oder zumindest an muß die Karte auch hier als eine dringende War¬
der Sicherheit, die sie uns vermeintlich gibt. Sie ist nung vor vielleicht gutgemeinter, aber in den
Ausdruck einer übertrieben starren Haltung, mit Auswirkungen verheerender Absicherung gese-
der wir auch durchaus günstige Entwicklungen hen werden.
blockieren. Häufig zeigt sie, daß wir uns in festen
Vorstellungen verrannt haben und nicht bereit
sind, umzudenken und uns neu zu orientieren.
Das kann bedeuten, wir versuchen verbissen,
jedoch vergeblich, auf dem alten Gleis beruflich
voranzukommen, während uns längst andere
Wege und Möglichkeiten offenstehen; wir wollen
sie bloß nicht wahrhaben, weil sie uns zu unsicher
und spekulativ erscheinen und verharren stattdes¬
sen in »vertrautem Elend«.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht die 4


der Münzen für die fixe Idee oder die zwanghafte
Vorstellung, mit der wir uns gegen neue Gegeben¬
heiten und Einsichten sträuben. Gerade hier ist
sie eine ernstzunehmende Warnung, daß wir auf
dem besten Wege sind, Opfer unseres Starrsinns

124
4 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich in einer fixen Idee verrannt und Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche.
kleben verbissen an Ihren Vorstellungen. Wahr- Beschränken Sie sich in der Betrachtung auf das
scheinlich haben Sie eine zu starres Bild von Ihnen Überschaubare, und versuchen Sie Ihre
Sicherheit. Erkennen Sie, das einzig Sichere Position bestmöglich abzusichern. Halten Sie an
besteht darin, daß unser Leben unsicher ist. Sie Ihrem Vorhaben fest, lassen Sie sich keine frem¬
haben die Möglichkeit, Ihre bewußte Einstellung den Meinungen aufzwingen.
im Sinne der Karte auf Platz 7 zu ändern oder zu
warten, bis die Ereignisse Sie zu einer Kursände-
rung zwingen.

Platz 3 Platz 6
Sie versuchen sich an einen Strohhalm zu klam¬ Gehen Sie auf »Nummer Sicher«. Seien Sie vor¬
mern, der Ihnen vermeintlich Sicherheit gibt. Sie sichtig und bedacht, und sichern Sie sich nach
sind zu engherzig oder zu besitzergreifend. Ler¬ allen Seiten ab. Schützen Sie Ihre Gefühle, setzen
nen Sie, innerlich loszulassen. Nur dann kann Sie klare Grenzen, und lassen Sie sich darin nicht
sich das, was Sie halten möchten, in seiner Schön¬ beirren. Bleiben Sie eine Weile genügsam, und
heit entfalten. Ein Paradiesvogel stirbt, wenn man sammeln Sie erst neue Reserven, bevor Sie sich
ihn in einen Käfig sperrt. wieder öffnen. Aber halten Sie an Ihrem Wunsch
fest, lassen Sie nicht locker.

Platz 4 Platz 5
Sie haben begierig, engherzig, kleinlich oder hab- Lassen Sie sich nichts wegnehmen oder aus der
süchtig gewirkt. In Ihrem Auftreten fehlte jede Hand reißen. Zeigen Sie, daß Sie an Ihrem Vor¬
Spur von Lockerheit. Auch wenn Sie Grund hat- haben festhalten. Bleiben Sie unbeirrbar, wenn
ten, sich so vorsichtig und bedeckt zu verhalten, nötig auch verschlossen. Seien Sie sparsam, und
sollten Sie prüfen, ob Ihnen die Karte auf Platz 5 gehen Sie unkalkulierbaren Risiken aus dem
nicht zu mehr Lebendigkeit oder Offenheit rät. Wege.

125
5 Münzen Mythologisches Bild
I » ™ Hiobs Krisen; oder die sieben
mageren Jahre Ägyptens
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Saturn im 2. Haus als Ausdruck von
41 Sun/Die Minderung
Krise und Engpaß

Jliis
Die 5 der Münzen ist die Karte der Krisen, der sen leben oder nicht. Die Erkenntnis solcher Pha¬
Entbehrungen und der Unsicherheiten. Sie steht sen heißt, daß wir ein inneres Armutsgefühl auch
für die Engpässe des Lebens, in denen wir uns nicht durch größten äußeren Reichtum überwin¬
armselig, glücklos, verlassen und manchmal wirk¬ den können, dagegen äußere Armut geradezu
lich erbärmlich vorkommen. Dabei ist sie in aller unbedeutend wird, wenn ihr ein Gefühl inneren
Regel weniger der Vorbote wirklicher Verluste Reichtums gegenübersteht. Daneben kann diese
und materieller Niederlagen, sondern zeigt, daß Karte ein Hinweis sein, daß wir die natürliche
wir auf unsicheren Füßen stehen und Angst Krise erleben, die jeder Entwicklungsprozeß mit
haben, der schwankende Boden unter uns könne sich bringt, in der sich unsere (Geburts-)Angst
nachgeben. Sie steht damit für den Engpaß, der in vor allen Engpässen zeigt, hinter denen sich eine
jeder Wachstumskrise liegt, wenn wir einen ver¬ noch unbekannte Weite auftut.
trauten Bereich der Stabilität aufgeben, um uns
neuen, größeren Herausforderungen, aber auch In unseren persönlichen Verbindungen steht
den damit verbundenen Risiken zuzuwenden. diese Karte für Verlassenheit und Entbehrung. Sie
zeigt das oft erbärmliche Gefühl, sich ungeliebt
Im beruflichen Erleben bedeutet die 5 der Mün¬ und minderwertig zu erleben. Sie kann Ausdruck
zen Sorgen und handfeste Probleme, die einzelne tiefer Hoffnungslosigkeit sein und sollte gerade
Vorhaben und Geschäfte betreffen können, auch darum als Hinweis einer Umbruchsphase verstan¬
die Sicherheit unseres Arbeitsplatzes. Damit spie¬ den werden, in der wir alte Strukturen hinter uns
gelt diese Karte die Befürchtung von Verlusten lassen, um zu neuen Formen der Partnerschaft zu
und finanziellen Schieflagen, das mögliche Schei¬ finden. Dort wo die Karte ein Vorbote einer
tern in Prüfungen, tiefgreifende Ängste der Exi¬ Beziehungskrise ist, darf sie nicht als unausweich¬
stenzsicherung. Die Karte erscheint häufig in Ver¬ liches Omen des Scheiterns mißverstanden wer¬
bindung mit einer beruflichen Veränderung, die den. Jede Verbindung, die eine solche Krise über¬
uns aus einem sicheren Umfeld zu größeren Auf¬ steht, hat einen wichtigen Härtetest bestanden.
gaben und Risiken führt, beispielsweise der
Schritt in die Selbständigkeit. Sie darf dabei nicht
fehlverstanden werden als Hinweis, daß dieser
Schritt falsch sei. Sie weist vielmehr auf die durch¬
aus normalen Unsicherheitsgefühle in schwieri¬
gen Wachstumsprozessen hin. In der Regel steht
sie nur für das beklemmende Gefühl dunkler
Ahnungen und zeigt nur selten den Eintritt eines
Fiaskos.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins ist die 5 der


Münzen Ausdruck eines Armutsbewußtseins, das
sich in keiner Weise in den realen Verhältnissen
spiegeln muß. Sie zeigt, daß wir von starken exi-
stentiellen Sorgen getrieben werden, gleichgültig,
ob wir in gesicherten wirtschaftlichen Verhältnis-

126
5 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie sind bislang davon ausgegangen, daß Sie auf Erkennen Sie, daß Ihnen eine Zeit der Entbehrun-
einen Engpaß oder eine Krise zusteuern. Sie gen und der Unsicherheit bevorsteht. Dieser Aus-
befürchten, nicht die notwendigen Kräfte oder blick sollte Sie nicht unbedingt zu einer Umkehr
Mittel zu haben, um Ihr Vorhaben durchführen veranlassen. Es kann gut sein, daß es sich hierbei
zu können. Ob die Dinge wirklich so im argen um eine notwendige Durststrecke handelt. Ist
liegen oder ob Ihre (zweckpessimistische Ein¬ Ihre Frage allerdings klar auf ein bestimmtes, ehr¬
stellung zu düster ist, zeigt Ihnen die Karte auf geiziges Projekt bezogen, warnt Sie diese Karte
Platz 1. vor finanziellen Einbußen.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen sich arm, verlassen und ungeborgen. Sie nähern sich einem seelischen Tiefpunkt. Sie
Sie sind in seelischer Not und brauchen dringend stehen in dieser Angelegenheit auf einem brüchi¬
Hilfe oder Zuspruch, um wieder zu Kräften und gen Fundament und werden sich zumindest strek-
zu neuem Selbstvertrauen zu gelangen. Schauen kenweise schutzlos und erbärmlich fühlen. Wenn
Sie, ob die Karte auf Platz l bereits ein Ende der Sie dabei ein übergeordnetes Ziel verfolgen, soll¬
Krise anzeigt. Andernfalls sollten Sie sich einem ten Sie sich von diesen Aussichten nicht irritieren
Ihnen nahestehenden Menschen anvertrauen. lassen. Diese Erfahrung ist Teil eines jeden größe¬
ren Wandlungsprozesses, an dessen Ende Sie zu
neuer, größerer innerer Festigkeit gelangen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang glücklos, verlassen oder armse¬ Zeigen Sie, daß Sie in einer tiefen Krise stecken,
lig gewirkt und einen geradezu mitleiderregenden sich elend und verlassen fühlen. Spielen Sie nicht
Eindruck gemacht. Fragen Sie sich, ob Ihre Situa¬ den strahlenden Sieger und auch nicht den ein¬
tion tatsächlich so unglücklich ist oder ob Sie nur samen Wolf, der alles allein machen muß. Haben
an das Mitgefühl anderer appellieren, um einer Sie dieses Mal den Mut, andere um Hilfe zu
verantwortungsvollen Klärung Ihrer Angelegen- bitten.
heit aus dem Wege zu gehen.

127
6 Münzen Mythologisches Bild
Prometheus der Lichtbringer, Freund
und Helfer aller, die in der Finsternis
leben
Astrologische Entsprechung
Jupiter in Fische als Hilfsbereitschaft, I Ging Entsprechung
Jupiter in Löwe als Großmut, Jupiter
27 I/Die Mundwinkel, die Ernährung
in Wassermann als Toleranz

Die 6 der Münzen steht für die Qualität der Hilfs- In unseren persönlichen Beziehungen steht die
bereitschaft, des Großmuts und der Toleranz. Sie 6 der Münzen ebenfalls für gegenseitige Hilfe und
zeigt, daß wir diese Tugenden leben, kann aber Unterstützung. Sie hat hier vor allem die Bedeu¬
ebenso bedeuten, daß uns selbst Großzügigkeit, tung, daß wir dem anderen Raum geben, ihm viel
Verständnis und hilfreiche Unterstützung zuteil Verständnis und Toleranz entgegenbringen. Sie
wird. Dabei handelt es sich nicht um den Aus¬ zeigt, daß wir einander fördern und Mut machen,
druck spontaner Geberlaune, die vielleicht schon daß wir uns in schwierigen Situationen gegensei¬
im nächsten Augenblick versiegt oder um eine als tig unter die Arme greifen und ein Klima der
Toleranz verkleidete Gleichgültigkeit, sondern Großzügigkeit schaffen, in dem wir dem anderen
um eine ausgewogene, verläßliche Grundhaltung, seine Lebensweise, seinen Erfolg und seine Freu¬
die wohlbemessen ist. Auf der Alltagsebene steht den aus tiefem Herzen gönnen.
diese Karte auch für Belohnung, für sich lohnende
Projekte.

Im beruflichen Erleben heißt die 6 der Münzen,


daß sich unsere Vorhaben lohnen und Unterstüt¬
zung finden, daß uns selbst geholfen wird, daß
wir gefördert werden. Sie bedeutet, daß unsere
Wünsche, Ideen und Vorschläge auf Verständnis
und auf ein positives Echo stoßen und uns Mög¬
lichkeiten der Verwirklichung offenstehen. Dar¬
über hinaus ist die 6 der Münzen Hinweis, aber
auch Aufforderung, selbst diese großzügig-mäze-
natische Haltung einzunehmen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins drückt


diese Karte aus, daß wir unser Wissen und unsere
Erkenntnisse gerne und großzügig zur Verfügung
stellen, statt damit zu geizen - aus Angst, andere
könnten uns geistig überflügeln oder unsere Ideen
»stehlen«. Die Karte zeigt die besonnene und
wohltuende Hilfe, die wir Ratsuchenden geben,
sowie den umgekehrten Fall, in dem wir die
Suchenden sind, denen großzügige Hilfe zuteil
wird.

128
6 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang großmütig Erkennen Sie, daß sich Ihr Vorhaben lohnt und
betrachtet und viel Verständnis aufgebracht. daß Sie Unterstützung bekommen. Aber betrach¬
Wenn diese Einstellung ehrlich und ausgewogen ten Sie die Angelegenheit auch selbst freigebig
war, hat sie Ihr Vorhaben sicherlich wesentlich und gönnerhaft. Gehen Sie jovial und großzügig
gefördert. Oder haben Sie etwa nur auf großzügi- vor. Geben Sie unaufdringlich Rat und Hilfe.
ge Unterstützung anderer gesetzt?

Platz 3 Platz 6
Sie waren bisher weitherzig, mitfühlend und hilfs¬ Seien Sie nicht kleinlich. Offnen Sie Ihr Herz,
bereit eingestellt und haben in dieser Angelegen¬ und gehen Sie wohltätig, verständnisvoll und tole¬
heit Ihre volle innere Unterstützung bewiesen. rant an Ihr Vorhaben, aber lassen Sie sich nicht zu
Haben Sie dabei auch das rechte Gleichmaß sentimentalen Gönnerposen hinreißen. Ihr
beachtet oder entsprang Ihre Haltung nur einer Gefühl muß unaufdringlich, aufrichtig und ver¬
spontanen, verschwenderischen Laune? läßlich sein.

Platz 4 Platz 5
Sie sind sehr großzügig und wohlwollend aufge¬ Zeigen Sie Ihre noble Gesinnung ohne falsche
treten und haben viel Verständnis gezeigt. Wenn Scham, ohne Attitüden der Eitelkeit. Seien Sie
diese Haltung Ihre innere Einstellung spiegelt, ist einfach großzügig, hilfsbereit und tolerant.
sie sicherlich sehr förderlich. Wenn Sie aber Geben Sie, wo nötig, auch finanzielle Unterstüt¬
Grund haben, Ihre Haltung zu überprüfen, soll¬ zung.
ten Sie sich fragen, ob Sie Ihre Hilfe anderen
wohlmöglich aufgedrängt oder vielleicht etwas
herablassend auf sie gewirkt haben?

L29

_
7 Münzen Mythologisches Bild
Die Hören der Athener, Göttinnen
der Jahreszeiten: Thallo (Göttin der
Blüte), Auxo (Göttin des Wachstums)
Astrologische Entsprechung
und Karpo (Göttin der reifen Frucht)
Jupiter / Saturn im Sinne von Geduld
und langsamem, aber sicherem Wachs¬ I Ging Entsprechung
tum
5 Sü/Das Warten

Diese Karte steht für Geduld und langsames Im partnerschaftlichen Bereich zeigt diese Karte
Wachstum. Sie fordert uns auf, eine Angelegen¬ ebenfalls ein langsames, beständiges Wachstum
heit mit Gelassenheit zu betrachten und ihr genü¬ an, mit der Aussicht auf eine erfreuliche Ernte.
gend Zeit zu lassen, damit sie sich entwickeln und Sie kann auch für eine Schwangerschaft stehen.
entfalten kann. Ein positives Ergebnis ist gewiß, Die 7 der Münzen ist eine Aufforderung zu auf¬
wenn wir die Entwicklung nicht voreilig oder merksamer Geduld, dem wu wei der Chinesen,
durch Übereifer störend beeinträchtigen. Die 7 »Handeln im Nicht-Handeln«. Gerade in neuen
der Münzen gehört zusammen mit dem Gehäng¬ Verbindungen fordert sie uns auf, nichts zu über¬
ten (XII) und der 4 der Schwerter zu den Karten, stürzen oder durch Ungeduld das gesunde Wachs¬
die zeitliche Verzögerungen anzeigen. Im Gegen¬ tum zu gefährden.
satz zu den beiden anderen Karten ist hier jedoch
ein kontinuierliches Wachstum zu beobachten.

Im beruflichen Umfeld bedeutet die 7 der Mün¬


zen, daß wir uns geduldig auf eine Phase lang¬
samer, aber beständiger Entwicklung einstellen
müssen. Dort, wo wir baldige Ergebnisse erhof¬
fen oder erwarten, werden wir sicherlich ent¬
täuscht; und mit dem Versuch, aus Ungeduld
oder Überaktivität des Wachstum zu beschleuni¬
gen, riskieren wir das Scheitern einer ansonst aus¬
sichtsreichen Entwicklung. Gehen wir dagegen
mit Langmut vor, dürfen wir uns des positiven
und wertbeständigen Ergebnisses sicher sein.

Auf der Ebene des Bewußtseins zeigt diese


Karte, daß wir in eine Zeit der Reife eingetreten
sind, in der langsam, aber beständig neue Einsich¬
ten und Ideen wachsen. Sie fordert uns auf, keine
übereilten Entscheidungen zu treffen, sondern
uns die Zeit zu nehmen, die es braucht, um diese
neuen Gedanken und Erkenntnisse ausreifen zu
lassen.

130
7 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich mit Geduld auf eine lange Phase Machen Sie sich bewußt, daß die Verwirklichung
des Wachstums eingestellt und sind zuversicht¬ Ihres Vorhabens mehr Zeit braucht, als Sie ver¬
lich, daß Ihr Warten Sie ans Ziel bringen wird. mutlich gerechnet haben. Wenn Sie sich gedul¬
Ob diese Haltung richtig ist oder nur ein Aus¬ den, dürfen Sie beim Warten Ihrer Sache sicher
druck versteckter Resignation, sagen Ihnen die sein. Unruhe und Hetzerei gefährden das Gelin¬
Karten auf Platz l und 7. gen, während ruhige und freundliche Aufmerk¬
samkeit äußerst hilfreich sind.

Platz 3 Platz 6
Sie sind ruhig und beschaulich und spüren, daß Üben Sie sich in Geduld, und stellen Sie sich
Sie viel Geduld brauchen, um Ihr Vorhaben rei¬ innerlich auf eine lange Phase langsamen Wachs¬
fen zu lassen. So besonnen diese Haltung zu sein tums ein. Gerade wenn Sie sich von dieser Aussa¬
scheint, sollten Sie doch an den Karten l und 6 ge provoziert fühlen, müssen Sie Ihr Tempera¬
prüfen, ob Sie nicht nur ein Alibi brauchen, um ment zügeln. Wenn Sie nicht drängen und nichts
sich vor notwendigen Entscheidungen zu drük- überstürzen, dürfen Sie gewiß sein, daß die Ent¬
ken und Ihre Zeit vertrödeln. wicklung einen erfreulichen Verlauf nimmt.

Platz 4 Platz 5
Sie sind ruhig, gelassen und möglicherweise auch Zeigen Sie Ihre Besonnenheit und daß Sie bereit
etwas nachdenklich aufgetreten. Ihr Langmut ist sind, Ihrem Vorhaben die Zeit einzuräumen, die
eine grundsätzlich positive Haltung. Schauen Sie es braucht, um in Ruhe zu reifen. Sie sollten Ihren
trotzdem, was Ihnen die Karte auf Platz 5 vor¬ Plan hegen und pflegen und keinen Zweifel daran
schlägt, Sie könnten sonst vielleicht das Ergebnis aufkommen lassen, daß Sie notfalls auch genü¬
verschlafen. gend Geduld haben, die Sache einfach »auszu-
setzen« .

131
Mythologisches Bild
8 Münzen
Talos, Neffe und begabtester Lehrling
des großen Technikers Daidalos
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Merkur im 3. Haus im Sinne von
17 Sui/Die Nachfolge
Lerneifer und Geschick

Die 8 der Münzen zeigt den Beginn eines aus¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
sichtsreichen Vorhabens. Sie ist die Karte des zeigt diese Karte des Neuanfangs, daß wir begin¬
Lehrlings, der eine langwierige, aber zukunfts¬ nen, eine neue, zukunftsreiche Verbindung aufzu¬
reiche Aufgabe anpackt. Insofern verbindet diese bauen. Daneben kann sie auch bedeuten, daß wir
Karte die Anfängersituation mit einer erfreuli¬ innerhalb einer bestehenden Beziehung neue
chen Aussicht. Darüber hinaus zeigt sie, daß wir Erfahrungen machen und neue Wege gehen, die
gut motiviert sind, Spaß an der Sache haben und in aller Regel weitreichende und erfreuliche Aus¬
auf die ersten Ergebnisse unseres Tuns stolz sind. sichten eröffnen.
In gewisser Weise bedeutet sie auch Anfänger¬
glück.

Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß


wir eine neue Stellung antreten oder neue, bislang
unbekannte Aufgaben übernehmen. Dabei ist es
in der Regel so, daß wir kein einschlägiges Vor¬
wissen für diese neue Tätigkeit mitbringen, wohl
aber die Neugier und den Willen, uns mit unserer
Aufgabenstellung vertraut zu machen. Im berufli¬
chen Bereich kann sie für das sogenannte Lehr¬
geld stehen, das wir häufig »zahlen« müssen,
wenn wir uns in neue Bereiche einarbeiten; viel
deutlicher aber weist diese Karte auf die erfreu¬
lichen Aussichten unserer neuen Tätigkeit hin.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


die 8 der Münzen, daß wir tatsächlich oder im
übertragenen Sinne wieder die Schulbank drük-
ken. Sie zeigt, daß wir in einer Lernphase sind, in
der wir entweder systematisch neue Wissensbe¬
reiche erschließen oder aber in der »Schule des
Lebens« mit für uns neuen Erfahrungen konfron¬
tiert werden. Je nach innerer Lernbereitschaft
wird diese Phase als belebend und bereichernd
oder aber als mühevoll mit Widerwillen erlebt. In
jedem Fall handelt es sich hierbei um einen wert¬
vollen Zuwachs an Wissen und Erkenntnissen.

132
Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie wissen, daß Sie noch in der Anfangsphase ste- Stellen Sie sich darauf ein, daß Sie einen neuen
hen und Ihre Erfahrungen im Hinblick auf das Erfahrungsbereich betreten, zu dem Sie nur
Vorhaben begrenzt sind. Wenn die Karte auf wenig Vorkenntnisse mitbringen. Seien Sie aufge¬
Platz l keinen betont negativen Charakter hat, schlossen für das, was Ihnen begegnet, und bereit
dürfen Sie davon ausgehen, daß Ihr Unternehmen zu neuem Lernen. Üben Sie sich in Bescheiden¬
gelingt, wenn Sie genügend Geduld aufbringen heit. Ihr Wissensdurst wird sicherlich gestillt, das
und sich auch weiterhin nicht überschätzen. Ergebnis wird Sie nicht enttäuschen.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren, daß Sie als Anfänger in einem neuen Freuen Sie sich auf eine Phase des Neubeginns.
Lernprozeß stehen und sowohl Bescheidenheit als Die Zeit des Wartens ist vorüber. Vor Ihnen liegt
auch Ausdauer von Ihnen verlangt wird. Wenn eine neue Aufbauarbeit, bei der Sie Schritt für
Sie ein lernfreudiger Mensch sind, werden Sie Schritt Erfahrungen machen, an denen Sie inner¬
diese Phase genießen. Vielleicht zeigt Ihnen die lich wachsen und die zu einem erfreulichen
Karte auf Platz 6, daß Sie schon weiter sind als Sie Ergebnis führen.
glaubten und nun die ersten Früchte ernten dür-
fen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang wie ein Anfänger gewirkt. Das Zeigen Sie bescheiden, daß Sie von der Angelegen¬
ist gut, wenn es sich tatsächlich um einen Bereich heit soweit wenig verstehen, aber gerne bereit
handelt, in dem Sie nur wenig Vorkenntnisse sind, dazuzulernen. Gehen Sie zielstrebig, zuver-
haben. Hat man bei Ihnen jedoch mehr voraus- sichtlich und tatenfroh an Ihr Vorhaben. Zeigen
gesetzt, so hat Ihr Verhalten enttäuscht. Sie Ihren Wissensdurst und Ihren Lerneifer. Sie
werden von Ihren neuen Erfahrungen noch lange
zehren.

133
9 Münzen Mythologisches Bild
Der unerwartet große Fischzug des
Petrus
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Jupiter/Venus im 5. Haus als der
42 I/Die M e h r u n g
große Gewinn

Die 9 der Münzen galt schon in der traditionellen Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Deutung als die finanzielle Glückskarte, die einen bedeutet diese Karte, den »großen Fisch« an Land
großen, meist unerwarteten Gewinn verspricht. zu ziehen, was immer das für den einzelnen heißt:
Sie steht damit für überraschend gute Entwick¬ eine »gute Partie« zu machen, den Freund fürs
lungen, plötzliche Glücksfälle und für Situatio¬ Leben zu finden, eine Begegnung zu haben, die
nen, von denen der Volksmund sagt, daß wir den zuinnerst beglückt. Aber die Karte weist nicht
großen Fisch an Land ziehen. Neben dieser zwei¬ nur auf neue Kontakte hin. In gewachsenen Ver¬
fellos starken Seite, die auf äußere Gewinne bindungen bedeutet sie glückliche Zeiten, in
gerichtet ist, hat die Karte einen Aspekt, der auch denen wir den Reichtum der Beziehung erfahren
das Erlebnis einer spürbaren inneren Bereiche¬ und genießen, wie es vielleicht am schönsten im
rung ausdrückt. Bild eines unbeschwerten, ganz auf du und du
gestellten Urlaubs zum Ausdruck kommt.
Im beruflichen Erleben zeigt die 9 der Münzen,
daß wir ein sehr erfolgreiches Geschäft, vielleicht
sogar einen spektakulären Gewinn vor uns
haben. Sie kann ebenso bedeuten, daß wir in eine
sehr begehrte und lukrative Position aufrücken,
daß unsere Bewerbung einen unerwarteten Erfolg
hat oder daß uns Prüfungen erstaunlich gut gelin¬
gen. Vor diesem Hintergrund heißt die Karte
auch, daß wir von unseren beruflichen Aufgaben
erfüllt sind, uns innerlich beglückt und bereichert
fühlen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


diese Karte die plötzliche Erkenntnis eines inne¬
ren, oft genug auch die eines äußeren Reichtums.
Sie kann Situationen anzeigen, in denen wir
durch eine überraschende Wendung im Alltag
oder durch eine entscheidende Begegnung uner¬
wartet zu Einsichten kommen, die uns, zu unse¬
rer eigenen Überraschung, vor Augen führen,
welche Fähigkeiten in uns stecken und welche
Möglichkeiten des Wachstums und der Entfal¬
tung darin liegen. Sie kann ebenso zeigen, daß wir
eine entscheidende Bewußtseinswandlung durch¬
machen und dabei den Durchbruch von einem
angsterfüllten und unsicheren Bewußtsein zur
Bewußtwerdung unseres Reichtums erleben.

134
9 Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben in der Angelegenheit eine vielleicht ein- Gehen Sie davon aus, daß Sie der glückliche
malige Gelegenheit gesehen, den großen Gewinn Gewinner sind und daß sich Ihr Vorhaben zu
zu machen, oder Sie wissen bereits, daß Ihnen im einem unerwartet großen Erfolg entwickelt. Nut¬
Zusammenhang mit dem Fragethema das Glück zen Sie die Gunst der Stunde, und riskieren Sie
hold war. Ob Ihre Betrachtung richtig ist und wie mehr als üblich. Ihr Einsatz wird sich lohnen.
Sie am besten weiter vorgehen, sagen Ihnen die
Karten auf Platz l und 7.

Platz 3 Platz 6
Sie haben die große Chance gewittert und möch¬ Überwinden Sie Scheu, Hemmungen oder falsche
ten den großen Coup landen, oder Sie fühlen sich Bescheidenheit, wagen Sie den großen Wurf.
bereits beschenkt und beglückt und genießen den Gehen Sie die Wette ein, vertrauen Sie auf Ihr
Luxus und das wohlige Gefühl, vom Schicksal Glück, das Ihnen eine glänzende Gelegenheit bie¬
begünstigt zu sein. Schauen Sie, ob die Karte auf tet, den »großen Fisch« an Land zu ziehen.
Platz 6 Sie weiterhin zu dieser Haltung ermutigt
oder ob Sie vielleicht doch zu schwärmerisch
waren oder etwas nüchterner werden sollen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang wie Hans im Glück gewirkt. Ziehen Sie den großen Trumpf. Zeigen Sie, daß
Wenn dies ehrlicher Ausdruck Ihrer wirklichen Sie in dieser Angelegenheit ein wahres Glücks¬
Situation ist, kann man Ihnen dazu nur gratulie- kind sind und es verstehen, eine günstige Gelegen¬
ren. Haben Sie lediglich geblufft, bleibt Ihnen zu heit zu nutzen. Wenn auch die Aussagen auf Platz
wünschen, daß das Glück Sie am Ende nicht im 6 und 7 und insbesondere auf Platz l ermutigend
Stich läßt. sind, können Sie diesmal alles auf eine Karte
setzen.

135
Mythologisches Bild
10 Münzen
Der sagenhafte Reichtum König
Salomos
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Jupiter im 2. Haus im Sinne von Fülle
14 Da Yu/Der Besitz von Großem
und Reichtum

Die 10 der Münzen steht für eine Lebensphase der In persönlichen Verbindungen kündigt die
Fülle, für Reichtum, Sicherheit, Stabilität und Fülle dieser Karte sicherlich von einer schönen
Unbeschwertheit im Alltagsleben. Dabei zeigt die Zeit, in der die vielen Facetten unserer Beziehung
Symbolik inneren wie äußeren Reichtum. Um zu mit Freude erlebt werden. Gerade hier kommt
der inneren Fülle zu kommen, bedarf es jedoch dem subtilen Aspekt des inneren Reichtums eine
wacher Aufmerksamkeit. Insofern enthält die besondere Bedeutung zu: Er öffnet uns die Augen
Karte auch die Aufforderung, nicht aus geschäfti- für die kleinen Gesten, für so manches, was wir
gem Bemühen und Übereifer die wesentlicheren aus Gewohnheit oder Blindheit nicht (mehr)
inneren Aspekte zu vernachlässigen. Sie zeigt, daß wahrgenommen haben.
wir unsere Augen nur wirklich öffnen müssen,
um auch den angeblich grauen Alltag in dem, was
er uns wirklich zu bieten vermag, erleben zu kön¬
nen.

Im beruflichen Umfeld bedeutet das, durch ver¬


änderte Aufmerksamkeit auch der Routine des
Arbeitsalltages etwas abzugewinnen, ihn als Quel¬
le innerer Bereicherung zu erleben. Dabei können
wir Erfahrungen machen, wie sie der Arbeitsme-
ditation Gurdjieffs entsprechen oder wie sie in
25
Graf Dürckheims Buch »Alltag als Ü b u n g «
beschrieben werden. Die Karte weist auf die
Sicherheit des Arbeitsplatzes hin, auf lohnende
Objekte, auf günstige Geschäfte, gute Bezahlung,
auf ideellen und gleichermaßen materiellen
Erfolg.

Auf der Ebene des Bewußtseins liegt ihre Bedeu¬


tung im Gedankenreichtum. Angesichts der Fülle
der Gedanken und der damit verbundenen
Erkenntnisse erweitern sich unsere Horizonte.
Ähnlich einem Puzzle werden Möglichkeiten, die
als Teilaspekte schon alle greifbar nahe lagen,
plötzlich als zusammengehörig erkannt und verei¬
nen sich zu einem großen Bild, einem möglichen
Plan. Dies führt zu einer Bewußtwerdung unseres
Reichtums.

136
10 Münzen

1
Platz 2 Platz 7
Sie haben die Fülle der Möglichkeiten gesehen, Erkennen Sie die Fülle der Möglichkeiten, die vor
die in der Sache steckt. Aber vielleicht haben Sie Ihnen liegt. Machen Sie sich die reichhaltigen
Ihr Augenmerk etwas zu sehr auf den materiellen Chancen bewußt, und betrachten Sie die Angele¬
Erfolg gerichtet, auf das, was am Ende dabei her¬ genheit mit aller Zuversicht: Ihr Vorhaben wird
auskommt, und die dahinterliegenden Werte von Erfolg gekrönt. Versäumen Sie dabei nicht,
außer acht gelassen? auch die vielen scheinbar nebensächlichen Begleit¬
erscheinungen wahrzunehmen.

Platz 3 Platz 6
Sie waren sich Ihrer Sache soweit ganz sicher und Offnen Sie Ihr Herz und lassen es von dem Reich-
haben die zurückliegende Phase in ihrer Fülle als . tum und der Fülle der auf Sie zukommenden
beglückend und bereichernd erlebt. Aber viel- Erfahrungen überfließen. Nehmen Sie sich genü-
leicht war Ihr Herz zu geschäftig und hing zu sehr gend Zeit, um diese große Gelegenheit zutiefst
an äußerem Glanz und Erfolg? und beglückt zu genießen. Sie sind auf dem Weg
des Erfolges.

Platz 4 Platz 5
Ihr Auftreten war bislang sicher, zuversichtlich Treten Sie sicher und erfolgsgewiß auf. Ihr Vorha-
und bestimmt. Sie haben keinen Zweifel daran ben wird sich bestimmt lohnen. Setzen Sie sich
aufkommen lassen, daß Ihr Vorhaben kein »zu dabei keinen zu engen Rahmen, sondern zeigen
großes Rad« für Sie ist. Es könnte sein, daß Sie Sie Ihre Zuversicht, Ihre Fähigkeiten, Ihr Ver-
dabei etwas zu großspurig erschienen und das mögen.
Auge für das Detail verloren haben.

137
Mythologisches Bild
Bube der Münzen
Ariadne, mit deren wertvoller Hilfe
Theseus den Ausweg aus dem Laby-
rinth fand
Astrologische Entsprechung
Uranus und Venus in Verbindung I Ging Entsprechung
mit Stier als die überraschende, wert¬
53 Dsien/Die Entwicklung,
haltige Chance
Allmählicher Fortschritt

Der Bube der Münzen kündet von einer Chance, In unseren Beziehungen drückt diese Karte
die sich uns bietet, einem Impuls, der unseren ebenfalls eine gute Gelegenheit aus, zu wertvollen
Weg kreuzt. Im Sinne des durch die Münzen dar¬ und beständigen Erfahrungen zu kommen. Das
gestellten Erdelements handelt es sich dabei um Spektrum reicht von einer einmaligen sinnlichen
einen konkret machbaren, um einen sehr brauch¬ Erfahrung bis zu der Chance, eine dauerhafte
baren Vorschlag. Angesichts der Beständigkeit Beziehung einzugehen. Der Münzbube kann
des Erdelements darf dies Angebot als gediegen dabei für die Initiative und den Schritt stehen, der
und verläßlich angesehen werden. Dabei kann es aus einer Liebelei eine beständige Verbindung
sich je nach Richtung der Frage zum einen um werden läßt. In bestehenden Beziehungen ist
die Chance handeln, ein gutes Geschäft abzu¬ durch diese Karte immer ein handfester Impuls
schließen oder mit einer neuen Aufgabe betraut angezeigt, in dem die dauerhafte Klärung bislang
zu werden, zum anderen auch die Aussicht auf strittiger Positionen liegt, wie auch wirksame
eine sinnliche Erfahrung oder aber ein äußerst Impulse für künftige Entwicklungen.
nützlicher Vorschlag, der uns aus einer Klemme
hilft. Das Greifbare, Handfeste ist immer charak¬
teristisch für die Impulse und Gelegenheiten, die
durch diese Karte angezeigt werden.

Im beruflichen Erleben geht es dabei um einen


guten Auftrag, ein neues Projekt oder um einen
Plan, dessen Verwirklichung eine hilfreiche
Unterstützung erfährt. Der Bube zeigt die Chan¬
ce, Arbeit zu finden, Geld zu verdienen, einen
neuen Posten angeboten zu bekommen oder ein
lukratives Geschäft abzuschließen.

Im Bereich des Bewußtseins zeichnet sich durch


diese Karte die Gelegenheit ab, zu greifbaren
Ergebnissen zu kommen. Fragen, Unsicherhei¬
ten, Überlegungen, die wir lange in uns getragen
haben, können nun durch einen substantiellen
Impuls von außen Klärung erfahren. Pläne gewin¬
nen Struktur, Vorhaben werden verwirklicht.
Ideen, die bislang eher Gedankenspiele waren,
werden durch diesen Anstoß in die Tat umge¬
setzt. Aus dem »Eigentlich müßte ich mal... «
oder dem »Irgendann mache ich mal... « kann
jetzt, dank eines sinnvollen Vorschlags oder einer
guten Gelegenheit, Wirklichkeit werden.

138
Bube der Münzen

Platz 2 i Platz 7
Entweder haben Sie die wertvolle Chance Eine gute Gelegenheit zur Verwirklichung Ihrer
erkannt, die vor Ihnen liegt, oder Sie haben bisher Pläne wird sich Ihnen zeigen. Ein Mittel, das
nur auf einen Anstoß von außen gewartet, der Ihnen weiterhilft, bietet sich nun. Halten Sie Ihre
Ihnen in Ihrer Angelegenheit weiterhilft. Sie Augen offen, damit Sie die Chance wahrnehmen,
haben dann nach einer konkreten Möglichkeit erkennen und nutzen.
Ausschau gehalten, die sich Ihnen bieten könnte,
um Ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben bisher instinktiv darauf gewartet und in Vertrauen Sie ganz auf Ihr Gespür, das Sie zu
gewisser Weise auch darauf vertraut, daß sich eine einer guten Gelegenheit führt, die sich Ihnen in
passende Gelegenheit ergibt oder daß Ihnen von Kürze bieten wird. Sie dürfen mit einem handfe-
außen geholfen wird, Ihren Wunsch zu verwirk- sten Vorschlag, einem attraktiven Angebot rech-
lichen. nen. Seien Sie offen und bereit, diese Chance zu
nutzen und Hilfe von anderen anzunehmen.

Platz 4 Platz 5
Bisher haben Sie sich passiv verhalten und gezeigt, Wenn Sie mit Ihrem Auftreten zeigen, daß Sie
daß Sie ohne Hilfe und ohne Anstoß anderer bereit sind, Anregungen, Impulse und auch Hilfe
nicht weiterkommen. Sie haben auf die richtige anzunehmen, werden sich diese in Kürze für Sie
Gelegenheit gewartet und vielleicht auch darauf ergeben. Es geht diesmal nicht darum, daß Sie
gesetzt, daß man Ihnen das »Startkapital« zur Ver- etwas tun oder selbst initiativ werden, sondern
fügung stellt. nur um Ihre Bereitschaft, sich helfen oder auch
etwas schenken zu lassen.

139
Mythologisches Bild
Ritter der Münzen
Die olympische Schmiede des
Hephaistos, in der die großen Schätze
der Götter gefertigt wurden
Astrologische Entsprechung
Jupiter im Stier als Sinn für beständi- I Ging Entsprechung
ge, gediegene und gewachsene Werte
32 H o n g / D i e Dauer

Der Ritter der Münzen verkörpert die Stimmung, sehr pragmatisch nach Kosten-Nutzen-Relationen
in der mit Fleiß, Ausdauer und Beharrlichkeit bewerten. Nur in seltenen Fällen ist diese Karte
sichtbare und beständige Werte erschaffen wer¬ eine Warnung vor Übertreibungen wie Unein-
den. Er zeigt den Sinn für das Solide, Gediegene sichtigkeit, innerer Verhärtung oder skrupelloser
und Haltbare und steht damit für den festen, ver¬ Gier.
läßlichen Boden, für das Fundament, auf das wir
vertrauen dürfen und auf das wir bauen können. In unseren partnerschaftlichen Verbindungen
Er vertritt die Atmosphäre des Erdelements, der zeigt der Münzritter, daß Beständigkeit, Verlä߬
körperlichen Wirklichkeit, in der Sicherheit lichkeit, Dauer, Treue und nicht zuletzt eine
wächst, greifbare Ergebnisse und pragmatische warm erlebte Sinnlichkeit unsere Beziehung cha¬
Handlungsweisen zählen, und die nicht zuletzt rakterisieren. Er ist der Inbegriff dessen, was der
den Rahmen unserer sinnlichen Erfahrungen bie¬ Volksmund eine »feste Beziehung« nennt, und
tet. Nur dort, wo diese Haltung übertrieben wird, stellt eine solche Verbindung in Aussicht für den
führt sie zu Sturheit und starrem Festhalten, zu Fall, daß wir zum Fragezeitpunkt allein leben. In
harter Fron oder deren Gegenteil, zu dickfelliger der von ihm gekennzeichneten Partnerschaft
Faulheit und sinnlichen Entgleisungen. zählt Vertrautheit mehr als der Reiz des Neuen,
Zweisamkeit mehr als Vielseitigkeit und Nest¬
Im beruflichen Erleben steht der Münzritter für wärme mehr als persönliche Freiheit und Unab¬
eine arbeitsame Atmosphäre, in der mit Konse¬ hängigkeit.
quenz und Ausdauer solide und ersprießliche
Geschäfte gemacht werden. Er zeigt unser gutes
Gespür für werthaltige Gelegenheiten und unsere
Bereitschaft, Erfolgs- und ertragsbewußt zu arbei¬
ten. Die Karte heißt ferner, daß uns eine günstige
Zeit bevorsteht, in der wir unsere beruflichen
Vorstellungen verwirklichen können und unser
Sinn für das Machbare und das Werthaltige
geschärft wird. Bei Prüfungen, Verhandlungen
und anderen beruflichen Projekten bedeutet der
Ritter der Münzen, daß wir mit klaren, greifbaren
und dauerhaften Ergebnissen rechnen dürfen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese


Karte, daß wir unseren Realitätssinn schärfen und
nach Wegen suchen, unsere Vorstellungen und
Ideen in die Tat umzusetzen. Das kann zur Poli¬
tik der kleinen Schritte führen, die ein erreichtes
Nahziel höher schätzt als ein zwar ideales, aber
vorerst unerreichbares Fernziel*. Die Karte zeigt * Mit den Schlagworten der Politik ausgedrückt verkörpert
ferner, daß wir uns mit Fragen unserer (materiel- der Münzritter die »Realos«, wohingegen die »Fundamentis«
len) Sicherheit befassen und unsere Vorhaben vom Stabritter dargestellt werden.

140
Ritter der Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit sehr realistisch Erkennen Sie, daß gute, lukrative Gelegenheiten
betrachtet und gesehen, daß bei Ihrem Vorhaben vor Ihnen liegen, bei denen Sie ganz und gar prag¬
Verläßlichkeit, Beständigkeit und Fleiß von gro¬ matisch und bodenständig vorgehen sollten.
ßer Bedeutung sind. Vielleicht sind Sie etwas zu Überlegen Sie, was an Ihrem Vorhaben machbar
nüchtern und phantasielos eingestellt oder behar¬ ist und was in den Bereich der Phantasie und der
ren etwas zu stur auf einem zu einseitigen Stand¬ unerfüllbaren Wünsche gehört. Setzen Sie dann
punkt? all Ihren Fleiß und Ihre Ausdauer daran, Ihren
Plan zu verwirklichen. Beweisen Sie Ihren
Geschäftssinn, aber vermeiden Sie jede Art von
Spekulation.

Platz 3 Platz 6
Sie besitzen ein starkes Zugehörigkeitsgefühl und Gehen Sie geduldig und beharrlich an Ihr Vorha¬
haben bislang in einer sicheren, geborgenen ben. Schaffen Sie eine gediegene Atmosphäre, in
Atmosphäre gelebt, oder Sie glauben, mit Ihrem der Sie sich sicher fühlen, die Ihre Pläne beständig
Vorhaben in ein solches Umfeld zu gelangen. reifen und gedeihen läßt. Seien Sie innerlich kon¬
Dabei haben Sie ein klar und fest umrissenes Bild sequent, sachlich und klar, überstürzen Sie nichts
von der Sache. Vielleicht haben Sie sich damit und lassen Sie sich vor allem nicht von leichtsinni¬
etwas zu sehr festgelegt und müssen feststellen, gen Vorschlägen oder verstiegenen Wunschvor¬
daß Sie bisher nur auf der Stelle getreten sind. stellungen verlocken.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang fleißig, tüchtig und geschickt Zeigen Sie Ihren Sinn für die Realität. Bleiben Sie
gewirkt und einen zuverlässigen und beständigen standhaft, konsequent und wenn nötig auch stur
Eindruck gemacht. Vielleicht haben Sie aber auch und widerspenstig. Lassen Sie sich in Ihrem Sinn
übertrieben, sind nicht von der Stelle gekommen für das Machbare nicht irritieren. Grenzen Sie
und wirkten unbeweglich, stur oder sogar dick¬ sich ab, bleiben Sie bodenständig und solide,
fellig und phlegmatisch. schaffen Sie eine Atmosphäre, in der mit Fleiß
gediegene Geschäfte und beständige Werte gedei¬
hen können.

141
Königin der Münzen" Mythologisches Bild
Die mit dem Kopf des Appis-Stieres
dargestellte ägyptische Fruchtbar¬
keitsgöttin Isis und ihre griechische
Astrologische Entsprechung
Entsprechung, die kuhgestaltige Io.
Mond in Stier im Sinne von Die »breitgesichtige« Europa, Gelieb¬
Bodenständigkeit, Fruchtbarkeit und te des Zeus (als der weiße Stier)
Familiensinn
I Ging Entsprechung

Die Königin der Münzen verkörpert die weib¬ und Impulse anderer, prüfen diese aber kritisch
liche Seite des Erdelements und steht für Bestän¬ auf ihre Wirklichkeitsnähe und Machbarkeit. Für
digkeit, Gutmütigkeit, Verläßlichkeit, Realitäts¬ zu abstrakte Konzepte oder modische Trends
nähe, Fleiß, Fruchtbarkeit, Gemüt und Sinnes¬ sind wir in solchen Zeiten nicht zu begeistern,
freude. Sie hat einen guten Instinkt für die Natur wohl aber für praktische Vorschläge und gewach¬
und den fruchtbaren Boden, wie es am besten am sene Lebensweisheiten. Bei alledem kommt es
Bild einer Bäuerin deutlich wird. Sie kann aber nicht zu einer spröden oder kargen Lebenshal¬
auch ein starkes Gespür für materielle Werte ent¬ tung. Im Gegenteil: Die Königin der Münzen ver¬
wickeln, was in Verbindung mit Herbheit und körpert eine Sinnesfreude, die ihr einen warmen,
Mutterwitz durch die Marketenderin »Mutter lebensfrohen und durchaus üppigen Ausdruck
Courage« ausgedrückt wird. Ihre Fruchtbarkeit verleiht.
und ihre Sinnlichkeit lassen sie sowohl zur für¬
sorglichen Mutter einer Großfamilie werden, zur In unseren persönlichen Beziehungen steht
talentierten Künstlerin, wie auch zur sinnesfro¬ diese Karte für eine warmherzige Phase froher
hen Frau, die für alle Lustbarkeiten des Lebens Sinnlichkeit und Lebensfreude. Sie zeigt darüber
offen und empfänglich ist. Die Übertreibung die¬ hinaus Treue, Beständigkeit und unsere Sehn¬
ser Veranlagung kann zu bitterer Verhärtung füh¬ sucht nach Wärme und Geborgenheit. Sie kann
ren — oder aber zu dickfelliger, genußsüchtiger auch ein Hinweis sein, daß wir bereit und offen
Trägheit. sind, zu heiraten und eine Familie zu gründen.

Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß


wir unsere praktischen Fähigkeiten unter Beweis
stellen, daß wir mit Fleiß und Geduld, aber auch
kreativ unseren Arbeitsalltag erleben und unsere
Aufgaben bewältigen. Die Königin der Münzen
zeigt Verläßlichkeit und Beharrlichkeit, von der
die Arbeitsmethode gekennzeichnet ist wie auch
der berufliche Werdegang. Es geht hier nicht um
spektakuläre Erfolge oder sprunghaftes Vorwärts¬
kommen, vielmehr um Beständigkeit und die
Fähigkeit, »geschehen lassen zu können« (C. G.
Jung).

Auf der Ebene unseres Bewußtseins verkörpert


die Münzkönigin, daß wir uns in einer Phase
befinden, in der wir etwas »ausbrüten«, was in
unserem Leben einen beständigen Platz bekom¬
men soll. Dabei sind wir offen für Anregungen

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

142
Königin der Münzen

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang besonnen Betrachten Sie die Angelegenheit zurückhaltend
und abwartend betrachtet und dabei einen reali¬ und mit Besonnenheit. Wahrscheinlich braucht es
stischen Blick bewahrt. Gleichzeitig müßte in zunächst noch Zeit und Sie müssen erst weitere
Ihnen ein klares Konzept für die weitere Vorge¬ Fakten zusammentragen, bis Sie zu einer klaren
hensweise herangereift sein. Die Karte auf Platz 5 Haltung kommen und dann danach handeln.
zeigt Ihnen, ob es jetzt an der Zeit ist, diese Über¬
legungen in die Tat umzusetzen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind im Inneren wohlwollend und gutmütig Lassen Sie sich nicht zu überschwenglichen
eingestellt, auch wenn Sie das nicht immer gezeigt Gefühlen und voreiligen Handlungen hinreißen.
haben. Dabei haben Sie ein feines Gespür für das Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten behutsam, vorsich¬
Machbare und Nützliche. Es könnte aber auch tig und kritisch. Nehmen Sie ruhig die Anregun¬
sein, daß Sie etwas zu kritisch und zu sehr auf gen anderer auf, aber lassen Sie sich dadurch
Sicherheit bedacht waren. Schauen Sie, ob die weder beeinflussen noch beirren. Sie brauchen
Karte auf Platz 6 Sie nicht zu größerer Risikofreu- noch etwas Zeit, um zu einer klaren Haltung und
de auffordert. zu innerer Sicherheit zu gelangen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich bislang bodenständig, praktisch Zeigen Sie Ihre praktische Intelligenz und Ihre
und geduldig verhalten und Ihren Fleiß, Ihre Aus¬ Fähigkeit, pragmatisch vorzugehen. Grenzen Sie
dauer, Belastbarkeit oder Ihre Kreativität unter sich ab gegenüber unrealistischen Forderungen
Beweis gestellt. Ihre Besonnenheit war dabei anderer. Aber halten Sie auch eigene überzogene
sicherlich von Vorteil. Vielleicht haben Sie auch Wünsche und Träume im Zaum. Gehen Sie ge¬
etwas spröde und hart gewirkt, oder Sie haben im duldig den vielleicht etwas nüchternen, aber
Gegenteil eine sehr sinnliche Ausstrahlung realistischen Weg des Machbaren. Wahrscheinlich
gehabt. ist es jetzt an der Zeit, die Früchte Ihres Tuns zu
ernten.

143
König der Münzen* Mythologisches Bild
König Minos von Kreta, Sohn des
stiergestaltigen Zeus und der Europa,
Vater des Minotaurus; oder Diony¬
Astrologische Entsprechung
sos, sinnesfroher Gott des Weines und
Sonne im Stier als Ausdruck von der Ekstase
Besitzstreben, Sinnesfreude und
Sachbezogenheit I Ging Entsprechung

Der König der Münzen verkörpert die männliche Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt diese
Seite des Erdelements. Er steht damit für unser Karte, daß wir unseren Sinn auf die Realität aus¬
Streben nach Besitz, Sicherheit und greifbaren richten und uns am Machbaren orientieren, statt
Werten, verkörpert unseren Sinn für die Realität. allzu hochgesteckten edlen Zielen nachzueifern.
Für ihn zählen Taten, nicht Worte, Wünsche Sie steht für eine Zeit, in der wir einerseits um ein
oder gute Absichten. Er ist Ausdruck unseres wirklichkeitsnahes und beständiges Weltbild
Strebens nach Dauer, Beständigkeit und der ver¬ bemüht und andererseits bestrebt sind, unsere
läßlichen Wiederkehr des Vertrauten. Dabei ver¬ Wünsche und guten Absichten soweit wie mög¬
fügt er über ein Feingespür für das Machbare und lich in die Tat umzusetzen. Die Karte des bauern-
Zweckmäßige wie auch über einen instinktsiche¬ schlauen Münzkönigs bedeutet, daß die Hand¬
ren Sinn für günstige Gelegenheiten, um gute lung, das greifbare Ergebnis für uns im Vorder¬
Geschäfte zu machen. Er steht für unser Zeitbe¬ grund stehen, und daß wir mitunter (durchaus
wußtsein, das Wissen, daß beständige Werte nur mit Befriedigung) geschickt den Weg der kleinen
langsam reifen, und zeigt damit unsere Bereit¬ Schritte gehen, wenn wir erkennen, daß das große
schaft, geduldig zu warten und nichts zu überstür¬ Ziel (vorerst) nicht anders erreicht werden kann.
zen. Darüber hinaus ist der Münzkönig Ausdruck
unserer sinnesfrohen, genußfreudigen Natur und In unseren persönlichen Beziehungen bedeutet
unserer Suche nach lustvoller Befriedigung. Auf diese Karte, daß Beständigkeit, gewachsene
seiner Schattenseite steht der nimmersatte Lüst¬ Freundschaft, Verläßlichkeit, Treue und warme
ling, der herzlose Schacherer und nicht zuletzt Nähe für uns mehr zählen als Abwechslung oder
der behäbige Faulpelz, der »Oblomow in uns«, der Reiz des Neuen. Gerade m diesem Bereich
26
wie ihn Gontscharow genial beschrieben hat . kommt der sinnesfrohe und genießerische Aspekt
der Karte besonders zum Ausdruck. Sie zeigt
Im beruflichen Erleben zeigt diese Karte vor unser Streben nach einer lustvoll erlebten und
allem unser Streben nach Sicherheit, unseren Sinn dauerhaften Partnerschaft, in der wir uns sicher
für das Gediegene und Beständige. Sie steht für und geborgen fühlen. In manchen Fällen- drückt
Freude an der Arbeit, für einen gesunden sie auch den Willen aus, eine Familie zu gründen.
Geschäftssinn, verbunden mit Geduld und großer Dort wo das Sicherheitsbedürfnis bedroht ist,
Beharrlichkeit, wie es im Bild des Bauern, Hand¬ kann diese Karte allerdings auch eine gefährliche
werkers oder Bankiers zum Ausdruck kommt. Form von Eifersucht zeigen.
Der Münzkönig ist finanziell versiert und Aus¬
druck eines nachtwandlerischen Instinkts, gün¬
stige Okkasionen zu erkennen und zu nutzen,
ebenso wie Angebote von Scharlatanen als solche
zu entlarven und abzulehnen. Er steht für einen
gesunden Teamgeist und ist nur in Ausnahmefäl¬
len ein »Einzelkämpfer«.

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

144
König der Münzen

Platz 2 * Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang nüchtern und Erkennen Sie, daß in dieser Angelegenheit Ihr
sachlich betrachtet und einen Sinn für das Mach- Wirklichkeitssinn gefordert ist. Prüfen Sie, ob Ihr
bare bewiesen. Damit haben Sie eine sehr klare Vorhaben machbar und realistisch ist, machen Sie
und pragmatische Einstellung und schätzen Ihre sich klar, wieviel Einsatz es erfordert und ob es
Möglichkeiten realistisch ein. Vielleicht zeigt sich wirklich lohnt. Überlegen Sie sich auch
Ihnen aber die Karte auf Platz 7, daß Sie bisher zu rechtzeitig, wieviel Zeit Ihr Plan in Anspruch
phantasielos waren oder etwas risikofreudiger nehmen wird, damit Sie nicht zu kurzfristig
sein sollten. planen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben Ihre Situation bisher vom genießeri- Gehen Sie lustvoll an Ihr Vorhaben, und wenn es
schen, lustvollen Standpunkt aus erlebt und sind sich um eine berufliche oder finanzielle Angele¬
bestrebt, möglichst viel Freude oder Gewinn aus genheit handelt, beweisen Sie Ihren zuverlässigen
Ihrem Vorhaben zu ziehen. Vielleicht haben Sie Instinkt für gute, seriöse Geschäfte. Bleiben Sie
es sich etwas zu behäbig oder bequem eingerich- beständig, bewahren Sie Geduld, und nehmen Sie
tet, und die Karte auf Platz 6 zeigt Ihnen, daß Sie sich genügend Zeit, damit Sie nicht kurzatmig
forscher und zielstrebiger werden müssen. werden.

Platz 4 Platz 5
Sie sind kompetent, zuverlässig und realistisch Zeigen Sie, daß Sie die Situation klar und reali¬
aufgetreten und haben versiert und seriös ge¬ stisch sehen, daß Sie beständig und verläßlich sind
wirkt. Eigentlich dürfte damit Ihrem Vorhaben und es Ihnen bei Ihrem Vorhaben nicht um einen
nichts im Wege stehen, es sei denn, Sie haben nur kurzfristigen Erfolg, sondern um dauerhaftes
so getan oder waren vielleicht etwas zu stur und Wachstum und um langfristige Ziele geht. Zeigen
träge. Sie, daß Sie praktisch begabt sind, daß Sie einen
gesunden Gemeinschaftssinn besitzen, und wenn
es der Situation entspricht, zeigen Sie, daß Sie ein
sinnenfroher Genießer sind.

145
As der Kelche Mythologisches Bild
Der heilige Gral als Inbegriff des
erstrebenswerten höchsten Gutes
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Neptun /Jupiter in harmonischer
64 We Dsi/Vor der Vollendung
Verbindung zur Sonne als die Gnade
tiefster Erfüllung

Das As der Kelche ist eine der größten Glückskar¬ Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet
ten des Tarot. Es zeigt - wie auch die anderen das As der Kelche, daß wir in Tiefen vordringen
Asse - eine große Chance, die in uns liegt: in die- und dort Urvertrauen, Urglauben und Urgebor¬
sem Fall kann sie uns zu tiefster Erfüllung führen. genheit finden können als Antwort auf die uns
Was das für den einzelnen bedeutet, hängt von allen gemeinsamen drei Urängste, von denen Graf
der persönlichen Lebenseinstellung ab. Das Spek¬ Dürckheim spricht: der Angst vor Vernichtung,
trum dieser Karte reicht von Freude, Dankbarkeit der Verzweiflung am Widersinn und der Trost¬
27
und Zufriedenheit über äußeres Gelingen, bis hin losigkeit der Einsamkeit . Damit zeigt diese
zu dem tiefsten Glück des Einsseins. Im Vorder¬ Karte, daß wir auf dem Weg der Meditation oder
grund steht zweifellos das Mysterium der Liebe anderer uns gemäßer Übungen zu der beglücken¬
in all seinen Ausdrucksformen: Nächstenliebe, den Gewißheit kommen können, die andere als
Elternliebe, sinnlich-erotische Liebe, Selbstliebe das Berührtwerden vom Numinosen, vom All¬
und die Liebe zu Gott. Aber natürlich kann diese Einen zu beschreiben suchten.
Karte auch andere, alltäglichere Formen des
Glücks ankündigen, wobei die materielle Seite Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
dieses Begriffes eher durch das As der Münzen steht diese Karte der Erfüllung vor allem für die
ausgedrückt wird. In jedem Fall sollten wir uns Erfahrung großer Liebe. Die Chance, die sich hier
vor Augen halten, es handelt sich um eine große bietet, reicht vom Gefühl spontaner Verliebtheit
Chance, die in uns oder für uns in unserem Vor¬ bis hin zu dem tiefsten Glück reifer Liebe und
haben liegt; sie drängt sich nicht auf, sondern will einer vertrauensvollen Gewißheit der Geborgen¬
entdeckt und entfaltet werden. heit und des Aufgehobenseins im anderen.

Im beruflichen Erleben bedeutet diese Karte,


daß wir auf dem richtigen Weg sind, der uns über
die gängigen Vorstellungen von Arbeit und Beruf
hinweg zu unserer eigentlichen Berufung führen
kann. Damit zeigt das As der Kelche die vielleicht
einmalige Chance, den Bereich des Lebensnot¬
wendigen mit der Erfahrung tiefster Erfüllung in
harmonischem Einklang zu verbinden. Da dieses
Erleben jenseits äußerer Werte liegt, kann damit
sowohl der glückliche Straßenfeger wie der in sei¬
ner Arbeit aufgehende Urwalddoktor gemeint
sein. In alltäglicheren Situationen zeigt diese
Karte (Wunsch-)Erfüllungen auf unserer beruf¬
lichen Laufbahn. Dazu gehören bestandene Prü¬
fungen, das Gelingen anderer langwieriger Pläne
und Projekte etc.

146
As der Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie gehen davon aus, daß Sie auf dem richtigen Erkennen Sie die einmalige Chance, die vor Ihnen
Weg sind und das große Glück Sie erwartet. Die liegt. Ihr Vorhaben beinhaltet die Möglichkeit, zu
Karte auf Platz l kann Ihnen sagen, ob Sie mit die- tiefer Erfüllung und großer Freude zu gelangen.
ser Einstellung recht haben, und die auf Platz 7, Lassen Sie nicht nach, bis Sie zu diesem Punkt
wie Sie die Chance am besten erkennen und nut¬ gelangt sind. Sie werden mit dem Ergebnis mehr
zen können. als zufrieden sein.

Platz 3 Platz 6
Sie spüren die große Bedeutung, die Ihre bisherige Sie betreten einen Bereich, in dem Sie tief in
Situation für Sie hat, und suchen darin die Mög- Ihrem Inneren berührt werden. Offnen Sie sich
lichkeit, zu wahrer Erfüllung zu gelangen. Die dieser Erfahrung, und lassen Sie sich von dem
Karte auf Platz l zeigt Ihnen, ob Sie dabei auf dem Gefühl der Seligkeit durchströmen und beglük-
richtigen Weg sind, und die auf Platz 6, wie Sie ken. Nutzen Sie diese vielleicht einmalige Chan¬
sich innerlich am besten bereit halten. ce, zu einem über alle Maßen guten Ziel zu ge¬
langen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben bislang gezeigt, daß Sie auf einen erfreu¬ Zeigen Sie, daß Sie vertrauensvoll auf eine glückli¬
lichen und beglückenden Verlauf setzen, daß es che Entwicklung setzen, daß Sie bereit sind, sich
Ihnen in dieser Angelegenheit um tiefe Gefühle dankbar einer tiefen, auch Sie selbst überwältigen¬
und um Erfüllung geht. Ob die Entwicklung den Erfahrung zu öffnen. Zeigen Sie, daß Sie auf
Ihrem Auftreten recht gibt, zeigt Ihnen die Karte Ihr Gespür vertrauen und sich von Ihrer Intuition
auf Platz 1. Platz 5 kann Ihnen sagen, was Sie am auf den richtigen Weg führen lassen.
besten tun sollten, um zu Ihrem Ziel zu gelangen.

147
Mythologisches Bild
2 Kelche
Concordia, römische Göttin der
Eintracht
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Venus am Aszendenten im Sinne der
31 Hien/Die Einwirkung,
liebevollen Begegnung
die Werbung

Die 2 der Kelche steht für eine liebevolle Begeg¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
nung. Damit kann sie sowohl Vorbote einer sym¬ hat diese Karte zweifellos ihren Bedeutungs¬
pathischen neuen Bekanntschaft sein wie auch schwerpunkt. Sie steht für Phasen der Verliebt¬
Ausdruck von Versöhnung oder liebevollem heit, des Flirts und damit recht häufig für einen
Umgang innerhalb einer bestehenden Verbin¬ neuen Menschen, der plötzlich in unser Leben
dung. Ihre Hauptbetonung liegt zweifellos im tritt. Sie kann aber auch liebevollen Austausch
persönlichen Bereich, wo sie Flirts, spontane Ver¬ innerhalb einer bestehenden Partnerschaft anzei¬
liebtheit, ein glückliches Wiedersehen oder den gen und nicht zuletzt die Versöhnung nach einem
Beginn einer zärtlichen Beziehung oder Freund¬ Zerwürfnis oder Zeiten des Streites.
schaft anzeigt. Sie kann aber auch zeigen, daß wir
auf Reisen, bei beruflichen Unternehmen oder
anderen Vorhaben herzlich willkommen sind
und mit spontanem Entgegenkommen rechnen
dürfen.

Im beruflichen Erleben bedeutet diese Karte


einerseits ein angenehmes Umfeld, gute Zusam¬
menarbeit und ein angenehmes bis herzliches
Arbeitsklima. Dort, wo sie in Zusammenhang
mit beruflichen Veränderungen auftaucht, heißt
sie außerdem, daß wir mit Offenheit und Sympa¬
thie aufgenommen werden und mit Verständnis
und Unterstützung unserer neuen Kollegen und
Vorgesetzten rechnen dürfen. Das gleiche gilt für
Bewerbungen oder den Aufbau neuer Geschäfts¬
verbindungen, natürlich auch für einzelne
Gespräche und Verhandlungen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die 2


der Kelche, daß wir uns mit Gedanken der Liebe
und der Harmonie befassen und offen auf unsere
Mitmenschen zugehen. Nicht selten steht sie für
eine lebensfrohe und zutiefst bejahende Welt¬
sicht, die sich als Folge einer Begegnung ergibt,
die uns innerlich berührt und gewandelt hat. Sie
kann ferner zeigen, daß wir die tiefe Bedeutung
der Nächstenliebe erfahren haben und dieses Er¬
leben unser Bewußtsein durchströmt.

148
2 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit bislang zuversicht- Gehen Sie davon aus, daß Sie auf den oder die
lich betrachtet, sind offen auf andere Menschen Menschen treffen werden, die für Ihr Vorhaben
zugegangen. Vielleicht hat eine sympathische per¬ wichtig sind. Sie dürfen darauf vertrauen, daß Sie
sönliche Begegnung Sie inspiriert und in Ihnen willkommen sind und wirkliches Verständnis fin¬
den Gedanken an ein gemeinsames Unternehmen den. Betrachten Sie die Angelegenheit optimi¬
oder eine gemeinsame Zukunft wachgerufen. stisch und gutgläubig. Sie werden nicht ent¬
täuscht.

Platz 3 Platz 6
Sie sind bislang voller Freude und Begeisterung Gehen Sie offen und liebevoll auf Ihre Mitmen¬
vorgegangen. Wahrscheinlich sind Sie frisch ver¬ schen zu. Sie werden eine sehr erfreuliche Begeg¬
liebt oder haben Menschen gefunden, mit denen nung haben, die je nach Frageumfeld zu Versöh¬
Sie Ihr Vorhaben verwirklichen wollen. Wohin nung, Verliebtheit, Flirt oder zu einer sehr sym¬
diese Begegnung führt und wie Sie sich dazu pathischen Clique, auch einem Arbeitsteam, füh¬
stellen sollen, zeigen Ihnen die Karten auf Platz l ren kann. Schenken Sie Liebe, Vertrauen und
und 6. Verständnis. Sie werden es nicht bereuen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben verliebt, charmant oder zärtlich Seien Sie entgegenkommend, charmant und lie¬
gewirkt. Man hat Ihnen angesehen, daß eine inter¬ benswürdig. Gehen Sie auf den oder die anderen
essante und lebendige Begegnung Sie beflügelt Menschen zu. Nehmen Sie sich auch den Mut
hat. Sie waren offen und ansprechbar und haben zum ersten Schritt. Sie werden willkommen sein.
sich mit dem oder den Menschen, die für Ihr Vor¬ Je nach Fragehintergrund sollten Sie sich versöhn¬
haben wichtig sind, gut verstanden. lich und verständnisvoll zeigen oder aber zärtlich
und verführerisch. Beweisen Sie, daß Sie das Flir¬
ten nicht verlernt haben.

149
Mythologisches Bild
3 Kelche
Die drei Chariten oder Grazien,
Göttinnen der Anmut: Aglaia
(Glanz), Euphrosyne (Frohsinn) und
Astrologische Entsprechung
Thaleia (Blüte)
Venus als Ausdruck des Frohsinns
und der Dankbarkeit I Ging Entsprechung
58 Dui/Das Heitere

Die 3 der Kelche ist Ausdruck von Freude, Unbe¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
schwertheit und Dankbarkeit, wie es am besten deutet diese Karte der Freude auf wahre Hoch¬
im Erleben des Erntedankfestes zum Ausdruck Zeiten hin, in denen wir uns einer liebevollen und
kommt. Sie zeigt, daß wir etwas Wertvolles und harmonischen Partnerschaft hingeben. Sie zeigt
Schönes erreicht haben oder geschenkt bekamen die Dankbarkeit, mit der wir diese Verbindung
und darüber glücklich, zufrieden und dankbar selbst erleben oder mit der wir den »Zuwachs«
sind. Auf einer inneren Ebene spricht diese Karte begrüßen.
damit von Lebensfreude und Erfüllung, auf einer
äußeren Ebene zeigt sie ein Freudenfest an.

Im beruflichen Erleben bedeutet sie, daß wir


etwas Wesentliches erreicht haben und dieses
Ergebnis mit Dankbarkeit feiern. Dabei kann es
sich um bestandene Prüfungen handeln, um den
Antritt eines interessanten Arbeitsplatzes, um
eine Beförderung, Gehaltserhöhung oder den
Abschluß eines wichtigen Geschäftes. Daneben
steht die Karte auch für ein angenehmes Arbeits¬
klima und gesellige Unternehmungen im Mitar¬
beiterkreis.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


die 3 der Kelche, daß wir beglückt und dankbar
den Abschluß einer wichtigen Phase erleben oder
über eine angenehme Erkenntnis erfreut sind. Sie
kann damit fröhlicher Ausdruck einer Zeit sein,
in der wir zufrieden und beruhigt erkennen, daß
eine Krise vorüber ist, die uns zwar hart forderte,
aber in mancher Hinsicht auch voranbrachte.
Natürlich kann sie auch schlicht bedeuten, daß
wir dankbar sind, gesund und glücklich unser
Leben genießen zu dürfen.

150
3 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit mit dankbarer Betrachten Sie die Angelegenheit heiter und fröh-
Zufriedenheit betrachtet. Sie wissen, daß Sie lich. Gehen Sie frohen Mutes an Ihr Vorhaben,
etwas Wertvolles erreicht haben oder geschenkt Sie werden sicherlich nicht enttäuscht. Vor Ihnen
bekamen und freuen sich nun auf die Zeit des liegt eine beglückende Erfahrung, auf die Sie sich
Genießens. freuen dürfen, die Sie dankbar genießen werden.

Platz 3 Platz 6
Sie sind von tiefem Glück und Dankbarkeit Offnen Sie sich der Lebensfreude, und gehen Sie
erfüllt. Sie haben Ihre Situation bisher genossen mit Frohsinn, Heiterkeit und dem Vorgefühl der
und sind vergnügt und guter Laune. Die Karte auf Dankbarkeit und der Erfüllung an Ihr Vorhaben.
Platz 6 zeigt Ihnen, ob Sie noch auf diesem Freu- Sie werden eine glückliche Zeit erleben, die Sie
denfest verweilen dürfen oder ob Sie sich auf neue genießen und auskosten sollen. Tun Sie etwas, das
Aufgaben vorbereiten müssen. diese Stimmung fördert. Suchen Sie unbeschwerte
Geselligkeit mit guten Freunden, gehen Sie tan¬
zen, machen Sie Urlaub.

Platz 4 Platz 5
Sie haben fröhlich und unbeschwert gewirkt und Lassen Sie andere an Ihrer Freude teilhaben. Zei-
den Anlaß gebührend gefeiert. Sie haben sich gen Sie, daß Sie glücklich, dankbar und guter
dankbar und erfüllt gezeigt und eine positive Aus- Laune sind. Machen Sie sich ein Fest, und feiern
strahlung auf Ihre Mitmenschen gehabt. Wenn I Sie mit Ihren Freunden.
die Karten an Platz 2 und 3 zeigen, daß dieses Auf¬
treten Ihrer inneren Haltung entspricht, sollten
Sie diese Stimmung nicht aufgeben, sondern Sie
nur im Sinne der Karte auf Platz 5 ergänzen.

151

m
Mythologisches Bild
4 Kelche
Der schmollende Pelide Achilleus

I Ging Entsprechung
Astrologische Entsprechung
Mars im Krebs als Ausdruck von
Unmut und Verdrossenheit

Die Stimmung dieser Karte wird am ehesten deut- der Verdrossenheit ausschwitzen, bis wir körper¬
lich durch das Bild einer Übersättigung, eines lich wieder fit - mit frischer Kraft an die Bewälti¬
Völlegefühls. Sie zeigt damit die Unbeständigkeit gung der unser Lebensgefühl lähmenden Proble¬
unserer Gefühle, die uns eben noch etwas sehn¬ me gehen.
lichst erwünschen lassen, um dann im Augenblick
(zu) üppiger Erfüllung in das Gegenteil, in Ableh- Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
nung, Ekel und Unmut umzuschlagen. Die damit bedeutet diese Karte »dicke Luft«, wenn nicht
angezeigte Mißstimmung kann von Nörgelei über eine wirklich vergiftete Atmosphäre. Sie zeigt,
Stumpfsinn bis hin zu schweren Formen von daß wir vor Eifersucht blind oder aus anderer
Hader, Trotz und Verbitterung reichen. In all Empfindsamkeit verletzt und »sauer« sind und
diesen Fällen ist diese Karte eine warnende Auf¬ nun im Schmollwinkel vor uns hinbrüten, den
forderung, aus Unmut nicht m blinde Apathie zu anderen »ausschweigen« und ihn dabei gezielt
verfallen und dabei greifbar nahe Chancen und übersehen. Es liegt nahe, daß wir in dieser Hal¬
versöhnliche Gesten zu übersehen. tung auch die versöhnlichen und gütlichen
Gesten nicht wahrnehmen. Die Karte fordert uns
Im beruflichen Erleben zeigt die 4 der Kelche, auf, unsere Apathie zu überwinden und uns den
daß unsere Motivation auf einem Tiefpunkt ange¬ versöhnlichen Impulsen zu öffnen. Ist der Trotz
langt ist und sich nun üble Verstimmung, Wut jedoch beidseitig, so daß sich ein Stellungskrieg
und Verdrossenheit ausbreiten. Sie kann sowohl abzeichnet, empfehle ich das Partnerspiel (Seite
Stumpfheit angesichts monotoner Routine bedeu¬ 179) oder dessen Version »Der Gordische Kno¬
ten, wie auch Trotz und Beleidigtsein - Folge ten«, wodurch schon manch klärendes Gewitter
eines Tadels oder versagter Wünsche. In diesen herbeigeführt wurde.
Situationen sollten wir die Karte als einen wert¬
vollen Hinweis sehen, daß wir Gefahr laufen,
über allem fruchtlosen Lamentieren greifbar nahe
Chancen zu übersehen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins drückt die 4


der Kelche ein breites Spektrum aus, von geisti¬
gem Leerlauf über apathische Trägheit bis zu der
Krisis eines unausgefüllten Lebens. Dort, wo es
sich um die leichtere Form vorübergehender
Faulheit und Interessenlosigkeit handelt, wird
bald ein frischer Wind für neuen Schwung sorgen.
Bedeutet diese Karte aber wirklichen Lebensüber¬
druß, muß sie als dringende Aufforderung ver¬
standen werden, die Gelegenheit zu erkennen und
zu nutzen, die uns aus unserem Abseits wieder in
die Mitte des Lebens zurückholt. Dabei kann es
sich um sportliche Aktivitäten handeln, bei denen
wir einen Großteil der inneren Spannungen und

152
4 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben etwas in den falschen Hals bekommen Machen Sie sich bewußt, daß Ihr Vorhaben Ärger
und sind nun verärgert, mürrisch und enttäuscht. und viel Frustration für Sie bedeutet. Fragen Sie
Bevor Sie sich verdrossen abwenden, sollten Sie sich, inwieweit Sie bereit sind, diese Belastungen
der Sache noch eine letzte Chance geben. Wenn auf sich zu nehmen. Die Karte auf Platz l kann
Sie Ihre Umgebung offen und aufmerksam Ihnen sagen, ob es sich lohnt. Wenn Sie entschlos¬
betrachten, werden Sie schnell eine gute Gelegen¬ sen sind weiterzumachen, müssen Sie darauf ach¬
heit wahrnehmen. Die Karte auf Platz l kann ten, nicht in Trägheit oder Apathie zu verfallen,
Ihnen vielleicht einen wichtigen Hinweis dazu weil sonst die besten Chancen ungenutzt an
geben. Ihnen vorüberziehen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind innerlich verstimmt, vielleicht sogar Sie kommen in eine Situation, in der Sie sich
erbittert und vergrämt. Offenbar hat Sie etwas interesselos und unausgefüllt erleben oder zutiefst
verletzt, und Sie sind nun »sauer« oder beleidigt. mißgestimmt und mürrisch werden. Wenn Ihnen
Achten Sie darauf, daß Sie sich nicht dieser Stim¬ die Aussicht der Karte auf Platz l Grund genug
mung überlassen. Sie könnten dabei wertvolle ist, ein solches Tief zu durchqueren, sollten Sie
Gelegenheiten übersehen, die Sie aus Ihrem see¬ die Zähne zusammenbeißen und die Augen offen¬
lischen Tief herausbrächten. halten, um keine hilfreiche Geste oder gute Gele¬
genheit zu übersehen. Andernfalls sollten Sie von
Ihrem Vorhaben ablassen.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken griesgrämig und verdrossen. Offenbar Zeigen Sie, daß Sie verletzt und gekränkt sind.
hat man Ihnen auf den Fuß getreten, und Sie zei¬ Stehen Sie zu diesem Gefühl, auch wenn Sie sonst
gen sich mürrisch und pikiert. Vielleicht sind Sie lieber gute Miene zum bösen Spiel machen. Dies¬
aber einfach nur apathisch und interesselos. Ver¬ mal sollten Sie Ihre ganze Verärgerung zum Aus¬
lassen Sie diesen Gefühlssumpf. Schauen Sie sich druck bringen. Dabei wird sich Ihnen eine gute
um: Eine gute Chance ist greifbar nahe. Chance bieten.

153
Mythologisches Bild
5 Kelche
Der Schmerz der Psyche, die durch
ihre Neugierde Eros vertrieb und
glaubte, ihn für immer verloren zu
Astrologische Entsprechung
haben
Saturn/Venus oder Saturn/Mond als
Ausdruck von Abschied, Schmerz, I Ging Entsprechung
Kummer und Bedrückung
54 Gui Me/Das heiratende Mädchen

Die 5 der Kelche ist die Karte der Kümmernis, des dazu bringt, bisherige Verhaltensformen in Frage
Schmerzes, der Trauer und Melancholie. Sie zeigt, zu stellen und zu neuen Einsichten und Lebens¬
daß etwas zerbrochen ist, das uns bislang viel weisen zu gelangen.
bedeutete. Sie besagt auch, daß wir mit unserem
Schmerz nicht allein gelassen sind und auf die ver¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
ständnisvolle und einfühlsame Unterstützung bedeutet die 5 der Kelche in aller Regel, daß eine
von Freunden rechnen dürfen. Dieser tröstende wichtige Verbindung gescheitert ist oder wir in
Aspekt sollte jedoch nicht als Hinweis mißgedeu¬ einem vielversprechenden Kontakt enttäuscht
tet werden, daß die Ursache unseres Schmerzes wurden. Wenn es sich um das betrübliche Ende
nur scheinbar ist und wir mit einer baldigen einer liebevollen Partnerschaft handelt, sollten
Rückkehr heiterer Gefühle rechnen dürfen. wir uns fragen, was unser Beitrag zu dieser Fehl¬
Nicht selten ist diese Karte ein Hinweis auf un¬ entwicklung war. Häufig müssen wir dabei fest¬
sere eigene Leichtfertigkeit, durch die wir etwas stellen, daß ein der Langeweile entspringender
Wertvolles gering geschätzt und zerstört haben. Übermut eine der ausschlaggebenden Ursachen
In jedem Fall zeigt sie, daß es einen Ausweg gibt. war. Nur wenn wir diese Gründe erkennen,
Sie fordert uns auf, nicht unnötig lang an dem haben wir die Chance, aus der Erfahrung zu ler¬
düsteren Ort zu verweilen. nen, statt sie wiederholen zu müssen.

Im beruflichen Erleben steht die 5 der Kelche


für Enttäuschung und Schmerz angesichts eines
gescheiterten Projektes. Sie kann bedeuten, daß
wir Prüfungen nicht bestehen, unsere Bewerbun¬
gen abgelehnt werden oder Geschäfte, von denen
wir uns viel erhofften, mit Verlusten enden.
Dabei fordert uns die Karte auf, nach den Ursa¬
chen dieser Fehlentwicklung zu forschen, zu
erkennen, inwieweit Leichtsinn, Uneinsichtigkeit
oder Unmut und Verdrossenheit ausschlaggebend
waren.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


die 5 der Kelche, daß wir Enttäuschungen und
Kummer erlebt haben und nun mit den Konse¬
quenzen konfrontiert werden. Dabei kann es
sein, daß wir zu einer reiferen, pragmatischeren
Lebenseinstellung gelangen und manche zu naive
oder idealistische Erwartung aufgeben. Ihre tiefe
Bedeutung hat die Karte dort, wo wir eigene
Fahrlässigkeit, Unachtsamkeit oder eigenen Mi߬
mut als Ursache unserer betrüblichen Erfahrung
erkennen oder der Schmerz dieses Erlebens uns

154
5 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie stehen noch voll unter dem Eindruck einer Machen Sie sich bewußt, daß Sie eine schmerz¬
schmerzvollen Erfahrung. Sie wissen, daß solche volle Erfahrung vor sich haben und Ihre Erwar¬
Wunden nur langsam verheilen und Sie Zeit brau¬ tungen enttäuscht werden. Weichen Sie diesem
chen, aus dem Geschehenen zu lernen. Trotzdem Erlebnis nicht aus. Versuchen Sie es in aller Klar¬
sollten Sie erkennen, daß Sie frei sind, den Ort der heit zu durchleben. Suchen Sie nach der wichti¬
betrüblichen Erfahrung jederzeit zu verlassen. gen Erkenntnis, die diese Erfahrung für Sie bereit
hält. Nur wenn Sie daraus lernen, wird Ihnen die
Wiederholung erspart bleiben.

Platz 3 Platz 6
Sie haben eine tiefe Enttäuschung erlebt, sind auf¬ Seien Sie gefaßt: Ihre Gefühle werden enttäuscht,
gerührt und voller Kummer. Nehmen Sie Trost und eine schwierige Phase, voll Schmerz und
und verständnisvolle Hilfe Ihnen naher Men¬ Kummer, steht Ihnen bevor. Versuchen Sie nicht
schen an, ohne zu hoffen, daß das Zerbrochene davonzulaufen oder sich darüber hinwegzutäu¬
wieder heil wird. Die Karte auf Platz 6 kann schen. Gehen Sie durch das Tal der Tränen. Ver¬
Ihnen zeigen, in welche Richtung Sie Ihre Gefüh¬ trauen Sie auf das Verständnis und die liebevolle
le lenken sollten. Unterstützung Ihnen nahestehender Menschen.
Am Ende werden Sie den Bannkreis des Leidens
verlassen und zu unbekannten, neuen Horizon¬
ten gelangen.

Platz 4 Platz 5
Man kann Ihnen Ihre Trauer, Ihre Schmerzen Zeigen Sie Ihren Kummer, Ihre Bedrückungen
und Ihre Enttäuschung ansehen. Sicherlich liegt und Schmerzen. Versuchen Sie weder mit zusam¬
eine schwere Zeit hinter Ihnen. Vielleicht machen mengebissenen Zähnen noch mit zwanghaftem
Sie auch den Eindruck, daß Sie sich mit Ihrem Grinsen über Ihre wahren Gefühle hinwegzutäu¬
Leid abgefunden haben und nicht wirklich darum schen. Lassen Sie Ihrer Betroffenheit freien Lauf.
bemüht sind, über dessen Schwelle zu treten und Nehmen Sie Trost und Hilfe von Ihren Freunden
wieder Freude am Leben zu finden. an.

155

m
Mythologisches Bild
6 Kelche
Die Titanin Mnemosyne, Göttin der
Erinnerung, Geliebte des Zeus und
Mutter der neun Musen
Astrologische Entsprechung
Mond in Fischen als Ausdruck sehn¬ I Ging Entsprechung
suchtsvoller, wehmütiger Erinnerung,
oder Mond in Krebs als romantische
Verträumtheit

Diese Karte führt in die Vergangenheit. Sie zeigt, sie abwürgt, bevor sie durch Erlebnisse aufgelöst
28
daß Erinnerungen in uns wach werden, denen wir oder beseitigt worden sind, wird zum Greis«.
entweder romantisch verträumt oder sehnsüchtig
nostalgisch nachhängen. Diese wehmütige, senti¬ In unseren persönlichen Beziehungen kann
mentale Sicht der Dinge kann unsere Wahrneh¬ diese Karte für warme Geborgenheit und für eine
mung der Gegenwart erfreulich steigern oder ver¬ Phase märchenhafter Verliebtheit stehen. Häufig
zerren und trüben. Da die Karte häufig für Bilder zeigt sie mehr die Erinnerung als die Gegenwart
aus alter Zeit steht, kann sie bei entsprechender solcher Zeiten. Gerade in diesem Bereich kann
Fragestellung auch Hinweis auf unsere Kindheit das wehmütige, manchmal kitschig Sentimentale
und unsere frühkindlichen Prägungen sein. dieser Karte zum Ausdruck kommen, aber auch
ihre starke poetische und romantische Seite.
Im beruflichen Erleben bedeutet die 6 der Kel¬
che, daß wir eher romantisch verträumt als
sachlich und zielgerichtet unseren beruflichen
Alltag erleben. Das kann in kreativen Berufen
eine Bereicherung sein; wo aber klarer Sachver¬
stand gefordert wird, ist diese Phase für uns und
andere eher irritierend. In Zeiten beruflicher
Unsicherheit oder Neuorientierung zeigt diese
Karte, daß wir uns der Wünsche und Träume
unserer Kindheit erinnern, von dem, was wir
eines Tages alles tun würden, wären wir nur erst
einmal groß. Je nachdem, was aus diesen Wün¬
schen geworden ist, kann uns diese Erinnerung
bedrücken oder neue Energien freisetzen. Vor
dem Hintergrund beruflicher Alltagsschwierig¬
keiten kann sie auch bedeuten, daß wir uns gerne
an Zeiten oder an frühere Arbeitsverhältnisse
erinnern, in denen es uns schlicht besser ging.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die 6


der Kelche, daß wir zurückschauen - besonders
auf unsere Kindheit - oder daß wir verträumten,
vielleicht auch wehmütigen Gedanken nachhän¬
gen. Die Kraft dieser Bilder kann inspirieren,
diese Gefühle in Verse, Malerei und anderen Kün¬
sten auszudrücken. Sie kann aber auch zur Welt¬
flucht führen oder zu läppischer Albernheit. Phil¬
ipp Metman sagt dazu: »Wer alle Glücksphanta-
sien der Kindheit ins erwachsene Leben hinüber
retten will, wird nie ein reifer Mensch. Doch wer

156
6 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Blicke rückwärts gerichtet und hän- Gehen Sie in Ihren Gedanken zurück, und suchen
gen in Gedanken alten Zeiten nach. Vielleicht Sie nach Bildern, die für Ihre jetzige Situation
können diese Bilder Sie inspirieren und Ihnen bezeichnend sind und Ihnen weiterhelfen kön¬
neue Kraft geben. Wenn Sie jedoch nur vor der nen. Vielleicht erkennen Sie, daß weit zurücklie¬
Wirklichkeit fliehen, sollten Sie Ihr Augenmerk gende, frühkindliche Erfahrungen für Ihr heuti¬
jetzt in Richtung der Karte auf Platz 7 lenken, ges Vorhaben wichtig sind oder ursächliche
statt alles weiter auf die lange Bank zu schieben. Bedeutung haben.

Platz 3 Platz 6
Sie sind verträumt und haben sich tiefen Gefühlen Wenden Sie sich Ihren Träumen, Ihren unausge-
überlassen. Vielleicht schauen Sie auch wehmütig lebten Phantasien zu. Schwelgen Sie in diesen Bil-
auf die verblühten Träume früherer Zeiten dern. Gehen Sie in eine Ausstellung, schauen Sie
zurück. Schöpfen Sie aus diesen Gefühlen, aber sich einen alten Spielfilm an, lesen Sie ein fesseln¬
vergessen Sie nicht, Ihre Aufmerksamkeit wieder des Buch. Ihre Seele lebt von Bildern. Geben Sie
auf die Gegenwart zu richten. Schauen Sie, was Ihr diese Nahrung, bis sie satt ist. Sie werden bald
die Karte auf Platz 6 dazu sagt. wieder eine frische, belebende Kraft in sich spü¬
ren.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich entweder vergangenheitsbezogen Zeigen Sie Ihre Sehnsüchte, Ihre Wünsche und
und ziemlich verträumt gezeigt oder sogar etwas Träume. Seien Sie ruhig etwas verspielt und
weltfremd, versponnen und kindlich naiv. Viel¬ unrealistisch. Machen Sie keinen Hehl aus Ihren
leicht waren Sie einfach müde, immer erwachsen wehmütigen, nostalgischen Gefühlen. Gewinnen
zu sein. Schauen Sie, ob Sie sich weiter erholen Sie mit dem Charme des traurigen Clowns.
dürfen oder ob die Karte auf Platz 5 Sie zur Akti¬
vität in die Gegenwart zurückruft.

157
Mythologisches Bild
7 Kelche
Ate, griechische Göttin der Verblen-
dung. Die Lotophagen (Lotos-Esser),
deren Speise die Gefährten des Odys-
Astrologische Entsprechung
seus in »das Land des Vergessens«
Neptun als Ausdruck von Täuschung, führte
Illusion und Weltflucht
I Ging Entsprechung

Die 7 der Kelche ist die Karte der Täuschung und tung der Wirklichkeit in uns genehme Traumbil¬
der Illusion, der Fata Morgana, des Zwielichts. Sie der, die später wie Seifenblasen zerplatzen.
zeigt, daß wir uns falsche Hoffnungen und Vor¬
stellungen machen, daß wir uns täuschen und täu¬ Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
schen lassen. In aller Regel ist sie Vorbote einer kann diese Karte den Rausch der Verliebtheit
Ent-täuschung und muß als dringende Warnung anzeigen, warnt jedoch vor der Härte des ernüch¬
vor Trugbildern verstanden werden. Die Karte terten Erwachens. Sie sagt nicht, daß die von ihr
hat aber auch einen erfreulichen Aspekt: Sie ver¬ gekennzeichnete Verbindung völlig auf Sand
spricht unerwartete Hilfe, wenn wir bereit sind, gebaut ist, daß wir aber viel zu hohe Erwartungen
uns von der Fülle unserer Hoffnungen und haben, die in dieser Form ganz sicher enttäuscht
Wunschbilder zu lösen und uns auf ein einzelnes werden. Sie ist eine Aufforderung, unseren
realistisches Vorhaben zu konzentrieren. wachen Verstand nicht einzuschläfern, sondern
die Beziehung mit gesunder Skepsis zu betrach¬
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, daß ten.
wir Luftschlösser bauen, Illusionen nachlaufen
und in eine gefährliche Phase schwärmerischer
Täuschung und unkritischer Verführbarkeit gera¬
ten, wenn wir nicht beginnen, die Dinge zu
sehen, wie sie sind, unsere Erwartungen herabzu¬
schrauben und uns auf das Machbare zu beschrän¬
ken. Sie ist Ausdruck von Scheingeschäften, trü¬
gerischen Zielen und m manchen Fällen eine
Warnung vor unsauberen Machenschaften und
unlauterem Verhalten. Daneben kann sie Träu¬
merei und Schluderei am Arbeitsplatz anzeigen
und entsprechend zu größerer Nüchternheit u n d
Systematik auffordern.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins ist diese


Karte ein Hinweis auf verträumte Zeiten und den
Blick durch die rosarote Brille. Falls wir uns des
trügerischen Scheins bewußt sind, bringt eine
solche Zeit rauschhaftes Erleben ohne böses
Erwachen. Lassen wir uns aber von dem Schein
betören, nehmen wir ihn als Wirklichkeit, bleibt
uns die herbe Ernüchterung nicht erspart. In ihrer
verhängnisvollsten Form zeigt die 7 der Kelche
die Weltflucht an, den haltlosen Sprung ins Irra¬
tionale, die Auflösung vertrauter Strukturen und
die daraus resultierende wahnwitzige Umdich-

158
7 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich von Trugbildern täuschen lassen, Wagen Sie eine kühne Vision. Lassen Sie sich von
sind Opfer falscher Versprechungen, Lügen oder den Bildern Ihrer Phantasie und Ihrer Träume
enttäuschter Erwartungen geworden. Sie waren inspirieren, ohne Opfer Ihrer Zauberkünste zu
zu unkritisch oder wollten die Wahrheit auch nur werden. Entscheiden Sie sich für eines dieser Bil¬
verschwommen wahrnehmen. Wenn nun die der, um es mit aller Beharrlichkeit in die Wirk¬
Seifenblasen platzen, ist es Zeit, aus all Ihren lichkeit umzusetzen. Sie dürfen dabei mit der
Wünschen und Erwartungen eine realistische Idee spontanen Hilfe anderer rechnen.
herauszugreifen und sich ganz darauf zu konzen¬
trieren. Bei der Verwirklichung werden Sie uner¬
wartete Unterstützung finden.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich Ihren Träumen und Schwärmerei¬ Sie dürfen eine Zeitlang in den bezaubernden Bil¬
en hingegeben, sich betören und ein bißchen blau¬ dern Ihrer Träume schwelgen und auf Wolken
en Dunst vorgaukeln lassen. Wahrscheinlich nei¬ schweben. Geben Sie sich Ihren Sehnsüchten hin,
gen sie dazu, alles in freundlichsten Farben zu reisen Sie in der Phantasie zu den Inseln der Seli¬
sehen und sind bereits Opfer des schönen Scheins gen. Schöpfen Sie aus der Kraft dieser Bilder. Sie
geworden. Wachen Sie auf, bevor Sie sich noch werden eine Idee haben, die Sie verwirklichen
tiefer im Labyrinth Ihrer Illusionen verirren. sollten. Aber konzentrieren Sie sich wirklich nur
auf diese eine Idee. Sie wird guten Anklang fin¬
den.

Platz 4 Platz 5
Sie haben auf andere wie ein Schwärmer gewirkt Zeigen Sie Ihre Phantasie, Ihren trunkenen Sinn
und sich in der Fülle versponnener Hoffnungen für das Wunderbare. Schaffen Sie eine märchen¬
und verschwommener Träume verzettelt. Wahr¬ hafte, verzauberte Atmosphäre, in der Sie selbst
scheinlich haben Sie sich täuschen oder verführen als Circe oder Merlin erscheinen. Aber werden
lassen und sind nun Opfer Ihrer Leichtgläubig¬ Sie nicht Opfer dieser Fata Morgana.
keit. Oder sind Sie selbst zwielichtig als Blender
oder Heuchler aufgetreten?

159
Mythologisches Bild
8 Kelche
Lot, der seine Heimatstadt Sodom
verläßt
Astrologische Entsprechung
I Ging Entsprechung
Saturn/Mond als der Abschied
56 Lü/Der Wanderer
schweren Herzens

Die 8 der Kelche ist eine der drei Aufbruchskar¬ Philosophie lehrt. Gerade die schwierige Übung
ten des Tarot und steht für den Abschied schwe¬ des Nicht-Anhaftens zielt direkt auf die Dinge
29
ren Herzens . Sie zeigt, daß wir uns aus einem und Verhaltensweisen, die uns viel bedeuteten,
gewohnten Umfeld lösen, uns von Menschen deren Loslassen aber häufig mit dem Gefühl von
oder Dingen trennen, die uns am Herzen lagen, Ausweglosigkeit und Angst verbunden ist. Dies
und uns auf den Weg in eine Ungewisse Zukunft sind die schweren Schritte auf dem Weg zu neuer
begeben. In allen Fällen bedeutet sie, daß wir Freiheit.
30
nicht vertrieben werden , sondern aus freien
Stücken gehen, wobei es allerdings sein kann, daß In unseren persönlichen Verbindungen zeigt
uns keine andere Wahl blieb. Die besondere die 8 der Kelche den Abschied von einem Men¬
Schwere dieser Karte liegt in ihrem doppelt bela¬ schen oder von Gefährten, die uns in unserem bis¬
stenden Aspekt: Wir müssen etwas aufgeben, das herigen Leben viel bedeuteten. Sie steht für die
ans viel bedeutet hat, und wir wissen nicht, Gabelung, an der sich unsere Wege trennen, und
wohin unser Weg führt. fordert uns auf, dankbar Lebewohl zu sagen, uns
- wo nötig - abzunabeln, um in eigener Rich¬
Im beruflichen Erleben zeigt diese Karte vor tung weiterzugehen. Auf einer tiefen Ebene kann
allem den Abschied vom Arbeitsplatz. Dabei die Karte den Abschied von verträumten Partner¬
kann es sich um den Abschied vom Berufsleben vorstellungen bedeuten, die Einsicht, daß es den
handeln, sei es aus Altersgründen oder aus dem Märchenprinzen oder die Traumfrau in der naiv
Entschluß, sich ganz der Familie zu widmen, oder geträumten Form nicht gibt, daß wir uns mit
um den Verlust der bisherigen Tätigkeit infolge einer Realität anfreunden müssen, die uns schein¬
von Arbeitsplatzstillegungen oder ähnlichem. bar verschweigt, wie wir diese Traumgestalten
Hier verbindet sich die Trennung vom Gewohn¬ erschaffen können.
ten mit dem Gefühl der Ungewißheit über das,
was morgen ist. Die Karte kann aber auch für
weniger weitreichende Veränderungen stehen, für
den Verlust einzelner Aufgabenbereiche oder die
schmerzvolle Einsicht, von bestimmten Projek¬
ten, Plänen oder Erwartungen Abschied nehmen
zu müssen. Auch dann bedeutet sie, daß wir
zunächst ratlos sind, nicht wissen, in welche Rich¬
tung wir uns wenden sollen und wie es weiter¬
geht.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht diese


Karte für eine Phase tiefer Erkenntnis, in der uns
klar wird, daß wir Vorlieben, Lebenshaltungen
oder Teile unserer vertrauten Anschauungen
aufgeben müssen. Sie steht für das Erlebnis des
Alterwerdens und ist Ausdruck unserer Erfah¬
rung des großen Loslassens, wie ihn die Zen-

160
8 Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie stehen in einem wichtigen Loslösungsprozeß Erkennen Sie, daß Sie Ihre eigenen Wege gehen
und können bis jetzt nur erkennen, was Sie aufge¬ müssen, auch wenn das, was Sie zurücklassen,
geben haben. Der weitere Weg in die Zukunft Ihnen viel bedeutet hat. Geben Sie Ihren bisheri¬
erscheint Ihnen noch sehr ungewiß. Die Karte auf gen Standpunkt auf, ohne ihn gleich durch einen
Platz l zeigt Ihnen, was Sie als nächstes erwartet, neuen zu ersetzen. Sie müssen noch etwas in
und die auf Platz 7, wie Sie sich dazu stellen soll- Ungewißheit leben, bevor Ihre innere Stimme Sie
ten. zu neuen Horizonten führt.

Platz 3 Platz 6
Sie fühlen den Abschiedsschmerz und sind auf Machen Sie sich innerlich bereit, Lebewohl zu
einem unbekannten Weg, von dem Sie nicht wis- sagen, sich von dem zu trennen, was Ihnen viel
sen, wohin er führt. Lassen Sie sich nicht entmuti- bedeutet hat. Lernen Sie unabhängig zu werden,
gen, gehen Sie weiter, wenn auch mit weichen auf eigenen Füßen zu stehen und tief innerlich
Knien. Sie werden bald spüren, wie Ihre Schritte loszulassen, um dadurch wirklich frei zu werden.
immer fester werden. Die Karte auf Platz l zeigt
Ihnen, wohin Sie als nächstes gelangen, und die
auf Platz 6, was Sie dabei empfinden können.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich getrennt und sich allein auf den Lassen Sie zurück, was Sie noch festhält, auch
Weg gemacht. Man sieht, daß Sie schweren Her¬ wenn es Ihnen sehr am Herzen liegt. Machen Sie
zens gegangen sind und etwas Wertvolles zurück¬ (auch sich selbst) unmißverständlich klar, daß Sie
gelassen haben. Die Karte auf Platz 3 zeigt, wie Ihren eigenen unabhängigen Weg gehen. Zeigen
sehr Sie noch daran hängen, und die Karte auf Sie ruhig, wie schwer Ihnen dieser Schritt fällt,
Platz l kann Ihnen sagen, ob Ihr Aufbrach richtig wie weh er Ihnen tut. Sie brauchen nicht den
war. unerschrockenen Helden zu spielen.

161
9 Kelche Mythologisches Bild
König Artus' Tafelrunde

I Ging Entsprechung
Astrologische Entsprechung
Mond in Stier im Sinne von
Genießen und Geselligkeit

Die 9 der Kelche steht für eine Zeit, die wir tief In unseren persönlichen Beziehungen weist
auskosten, die wir von Herzen genießen. Zwar diese Karte auf eine glückliche Zeit frohen Genie¬
kann diese Lebenslust auch in gelegentlichen ßens hin. Phantasien, die sonst nur mit Urlaubs¬
Übertreibungen zu Lebenslüsternheit und erlebnissen oder dem Traum von der einsamen
Lebensgier ausufern, im wesentlichen zeigt sich Insel in Verbindung gebracht wurden, werden
diese Karte jedoch von ihrer angenehm unbe¬ jetzt gelebte Alltagswirklichkeit. Auch hier mag
schwerten Seite: als Lebensfreude, Sorglosigkeit, die Karte dezent vor den Übertreibungen warnen,
Geselligkeit und »Spaß an der Freude«. die aus ungetrübtem Erleben vergnügungssüch¬
tige Manie oder abgestumpftes Genußleben wer¬
Im beruflichen Erleben wird dadurch eine Phase den lassen.
angezeigt, in der uns die Arbeit Spaß macht und
leicht von der Hand geht. Geselligkeit und kolle¬
gialer Teamgeist stehen im Vordergrund. Leich¬
tigkeit und gute Laune lassen Mißklänge und
Streitigkeiten der Vergangenheit vergessen. Geht
allerdings das rechte Maß verloren, zeigt die Karte
unangenehme Begleiterscheinungen, wie anbie¬
dernde Verbrüderungen oder dickfellige Trägheit,
unter denen das Arbeitsergebnis leidet.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins steht die 9


der Kelche für eine Zeit genußorientierter Welt¬
sicht. Der Hedonist, dessen Lebensprinzip im
größtmöglichen Lustgewinn liegt, oder der
Epikureer, der dem Sinnesgenuß ergebene
Mensch, sind extreme Ausformungen dieses Welt¬
bildes. In der gemäßigten Form zeigt diese Karte
Humor und eine Zeit unbeschwerter Daseins¬
freude, in der wir unsere Augen den schönen Din¬
gen der Welt zuwenden, uns des Lebens freuen
und unbesorgt den Tag erleben.

162
1
9 Kelche J *
U n
Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit von einem lustorien- lie in
Erkennen Sie den großen Reiz, der für Sie in der «|
tierten Standpunkt aus betrachtet und möchten Sache liegt. Betrachten Sie die Angelegenheit mit
sich auch jetzt eine gute Zeit machen. Ihre positi- viel Humor. Stellen Sie sich auf eine Zeit fröhli-
ve Grundeinstellung und Ihre Freude sind hilf- chen und leichten Genießens ein. Das wird Ihnen
reich. Vielleicht zeigt Ihnen die Karte auf Platz 7 guttun und weiterhelfen.
dennoch, daß Sie selbstdisziplinierter und prag¬
matischer vorgehen müssen.

Platz 3 Platz 6
Sie haben sich eine gute Zeit gemacht und Ihre Ihnen steht eine gute Zeit bevor, auf die Sie sich
Situation genossen. Wenn Ihnen diese Aussage aus ganzem Herzen freuen dürfen. Leiten Sie
absurd erscheint, gilt für Sie die Nebenbedeutung diese schöne Phase ein, indem Sie etwas tun, das
der Karte, die leider besagt, daß Sie bislang zu Sie sich schon lange wünschten, aber noch nicht
träge und zu faul waren, etwas zu ändern. verwirklicht haben. Entspannen Sie und genießen
Sie diese Zeit in vollen Zügen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich als geselliger, genußfroher Mensch Zeigen Sie sich von Ihrer gemütvollen, geselligen
erwiesen und Ihren Humor entfaltet. Sie haben Seite. Zeigen Sie, daß Sie Humor besitzen und
gezeigt, daß es Ihnen gutgeht und fröhlich und über sich selbst lachen können. Lassen Sie sich
selbstzufrieden gewirkt. Oder sind Sie etwas zu nicht verdrießen, und machen Sie sich eine ver¬
bequem geworden und erscheinen anderen zu gnügliche Zeit. Laden Sie Freunde ein, gehen Sie
sehr als Lebemann? gemeinsam essen, schenken Sie sich selbst und
anderen etwas - schenken Sie Freude.

L63
X Mythologisches Bild
10 Kelche
Die Hochzeit von Kadmos und Har-
monia auf der Mysterieninsel Samo-
thrake, zu der selbst die Götter den
Astrologische Entsprechung
Olymp verließen, um dem Brautpaar
Jupiter/Mond als Ausdruck von ihre Hochzeitsgaben zu überreichen
Geborgenheit und beglückender
Nähe I Ging Entsprechung
37 Gia Jen/Die Sippe

Diese Karte ist höchster Ausdruck eines harmoni- Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
schen Einklangs und tiefer, beglückender Liebe. zeigt diese Karte Geborgenheit und das Gefühl,
Sie zeigt, daß wir uns sicher und geborgen fühlen, »aufgehoben« zu sein. Damit kündet sie von einer
daß unsere Gefühle echt sind und wir keiner Täu- Zeit, in der Schwierigkeiten der Vergangenheit
schung oder Illusion erliegen. Sie steht für eine verblassen, Krisen abklingen, Hemmungen über¬
freundliche Grundstimmung, gutnachbarschaftli- wunden werden und statt dessen Freude, Dank-
che Kontakte, Liebe und Freude im Umgang mit barkeit und Zufriedenheit einkehren. Im Bezie-
nahestehenden Menschen, für tiefes Glück und hungsleben stehen schönste Zeiten bevor, in
Dankbarkeit in Partnerschaft oder Familie. denen Liebe, Vertrauen und Gefühlsreichtum
dankbar erlebt werden dürfen. Häufig ist sie Bote
Im beruflichen Umfeld weist sie auf ein gutes einer neuen dauerhaften Freundschaft und nicht
kollegiales Verhältnis hin, auf ein harmonisches selten ein Hinweis auf Heiratspläne.
Team. Sie zeigt freundlichen oder freundschaft¬
lichen Umgang mit Vorgesetzten, Mitarbeitern,
Ausbildern und Kollegen. Interessante neue
Geschäftsverbindungen werden von dieser Karte
ebenso angezeigt wie andere erfreuliche Kontak¬
te, die sich für das Berufsleben als wichtig er¬
weisen.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet


die 10 der Kelche, daß wir durch eine friedvolle,
beglückende Stimmung wohltuende Impulse
erhalten, wodurch zermürbende, destruktive
oder quälende Gedanken verfliegen. An ihrer
Stelle kehren innerer Friede und Sorglosigkeit
ein. Auf tiefer Ebene kann sie Ausdruck einer
umfassenden Menschenliebe sein.

164
10 Kelche

Platz 2 Platz 7
Ihre bisherige Betrachtung ist von starker Harmo- Die Situation, der Sie gegenüberstehen, ist unge-
nie und Friedfertigkeit gekennzeichnet. Sie wis- fährlich. Richten Sie Ihr ganzes Bewußtsein auf
sen die positiven Seiten Ihrer Situation zu schät¬ freundliches, fröhliches Erleben ein. Die Men¬
zen und geben sich weitgehend sorglos. Wenn Sie schen, die im Fragezusammenhang wichtig sind,
Grund haben, diese sehr wünschenswerte Einstel¬ werden Ihnen sympathisch sein und Ihnen auf¬
lung zu überprüfen, sollten Sie sich fragen, ob Ihr geschlossen begegnen. Sie werden die Kontakte
Wunsch nach Harmonie Sie vielleicht zu allzu finden, die Sie brauchen, und willkommen sein.
großer Kompromißbereitschaft geführt hat.

Platz 3 Platz 6
Ihr Gefühlsleben ist von Dankbarkeit und tiefer Offnen Sie sich für Ihre Mitmenschen, Ihre
Verbundenheit gekennzeichnet. Sie sind innerlich Freunde, Ihre Lebensgefährten. Genießen Sie
frei von Sorgen und fühlen sich sicher in wohl¬ ohne Sorgen das beglückende Gefühl der Einheit
tuender Geborgenheit einer Gemeinschaft Ihnen und Geborgenheit. Lassen Sie Ihre warmen
lieber und wertvoller Menschen. Vielleicht kom- Gefühle der Sympathie und der Verbundenheit
men Sie nun in eine Phase, in der Sie die Kräfte, wachsen. Überwinden Sie Scheu und Hemmun-
die Sie hier sammeln durften, »draußen« unter gen: Es droht Ihnen keine Gefahr. Fassen Sie Ver¬
Beweis stellen müssen. trauen zu den Mitmenschen, die Ihnen begegnen.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich sehr liebenswürdig gezeigt, ausge- Treten Sie sorglos auf. Zeigen Sie sich friedlich,
glichen und mit sich selbst im reinen. Wenn die- liebenswürdig und - wo nötig - auch kompro¬
ses Auftreten Ihrer inneren Haltung entspricht, mißbereit. Offnen Sie sich Ihren Mitmenschen,
dürften Sie keinen Grund haben, daran etwas zu auch wenn diese gerade erst in Ihr Leben getreten
ändern. sind. Grenzen Sie sich nicht ab: Harmonie und
Dankbarkeit führen Sie zum Ziel.

165


Mythologisches Bild
Bube der Kelche
Die großmütige Versöhnungsgeste
des Esau, mit der er Jakob den Betrug
verzieh, durch den ihn dieser um den
Astrologische Entsprechung
Segen Isaaks geprellt hatte
Venus im 1. Haus als ein versöhn¬
licher Impuls oder im 5. Haus als I Ging Entsprechung
spielerisches Vergnügen
57 Sun/Das Sanfte, das Eindringliche

Wie auch die anderen drei Buben zeigt der Kelch¬ Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet
bube einen Impuls, eine Gelegenheit, eine Chan¬ der Bube der Kelche, daß wir wohlgemeinte
ce. In diesem Fall ist es entweder eine Einladung freundschaftliche Anregungen und Impulse
zu einem vergnüglichen Unternehmen oder eine bekommen, die uns in unserer Situation wohl¬
Geste der Liebe oder Versöhnung. In allen Fällen tuend helfen. Dabei kann es sich um Trost und
geht dieser Impuls von anderen aus, ist an unsere Zuspruch in kummervollen Zeiten handeln, um
Gefühle gerichtet und wird von uns dankbar und Verständnis für unsere Sorgen und Nöte oder um
zufrieden aufgenommen. Die Karte zeigt das Frie¬ spontane Gesten, die uns innerlich berühren und
densangebot nach Phasen von Streit und Zwie- eine wichtige Entwicklung in uns auslösen. Im
tracht, das Mitgefühl, das uns zuteil wird in Zei¬ Sinne des durch die Kelche symbolisierten
ten des Schmerzes und nicht zuletzt eine liebevol¬ Wasserelements kann es sich auch um den weisen
le Berührung, eine Situation, in der wir uns verlie¬ Rat und in manchen Fällen um eine mediale Bot¬
ben. Dieser Impuls ist in aller Regel gut und schaft handeln.
ehrlich und sollte nur in Fällen, in denen die
Mehrzahl der übrigen Karten bedenklich ist, mit In unseren partnerschaftlichen Verbindungen
Skepsis betrachtet werden. zeigt der Kelchbube vor allem die freundliche,
einfühlende, versöhnliche Geste unseres Partners.
Im beruflichen Erleben zeigt der Kelchbube, daß Damit bedeutet er die angenehme, warme Brise
uns eine Erfahrung bevorsteht, die uns guttut, nach Phasen von Streit und Kälte oder eine spon¬
behagt, vielleicht auch schmeichelt. Das kann tane Geste der Zuneigung. Auf der Ereignisebene
Lob und Anerkennung sein, ein wohlverdientes steht diese Karte auch für den Heiratsantrag.
Kompliment oder die erfreuliche Nachricht, daß
sich in unserem Beruf eine angenehme Besserung
ergibt. Häufig ist diese Karte Hinweis auf Ein¬
ladungen zu geselligen Unternehmen im Kolle¬
genkreis oder Ausdruck größerer Vertrautheit,
wenn z. B. neuen Mitarbeitern von älteren das Du
angeboten wird. Nicht zuletzt steht sie für den
gutgemeinten Rat und die freundlich gewährte
Hilfe bei der Bewältigung unserer Aufgaben.

166
Bube der Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie rechnen bei Ihrem Vorhaben mit freundlicher Seien Sie offen für Impulse und Anregungen ande¬
Unterstützung, Verständnis und Wohlwollen rer, für einen wohlgemeinten Rat oder eine ver¬
anderer oder sehen bereits, daß Ihnen geholfen söhnliche Geste. Sie werden darin den Schlüssel
wird und man Ihnen wohlgesonnen ist. Nur für Ihr weiteres Vorgehen finden. Selbst wenn
wenn auf Platz l oder 7 eine Schwertkarte, der Ihnen diese Geste etwas unbeholfen oder senti¬
Teufel (XV) oder der Mond (XVIII) liegt, sollten mental erscheint, sollten Sie sich darüber nicht
Sie vorsichtig und kritisch sein. In allen anderen lustig machen.
Fällen dürfen Sie vertrauensvoll die Ihnen gebote¬
ne Hilfe annehmen.

Platz 3 Platz 6
Sie waren offen für spontane Vorschläge und Gehen Sie frohen Mutes an Ihr Vorhaben: Sie
Zuwendungen oder haben vielleicht auf ein werden willkommen sein, man wird Ihnen mit
Zeichen der Versöhnung gewartet. Wenn nichts Verständnis und Wohlwollen begegnen. In Fällen
dergleichen geschehen ist, liegt es wahrscheinlich von Streit und Ärger werden Sie Aussöhnung und
an Ihnen, den ersten Schritt zu tun. Prüfen Sie Verzeihung finden. Offnen Sie sich für eine gutge¬
dazu die Aussage der Karte auf Platz 5. meinte, freundliche Geste. Seien Sie ganz arglos,
es sei denn, auf Platz l liegt eine bedenkliche
Karte.

Platz 4 Platz 5
Sie haben gezeigt, daß Sie ohne freundliche Zeigen Sie, daß Sie Zuneigung, Verständnis und
Unterstützung, Hilfe oder Zuneigung anderer Wärme brauchen. Versuchen Sie nicht den unge¬
nicht weiterkommen oder daß Sie auf einen ver¬ liebten einsamen Wolf zu spielen, der alles allein
söhnlichen, verständnisvollen Impuls, eine freund¬ machen muß. Zeigen Sie Ihre Bereitschaft, Hilfe
schaftliche Geste warten. Schauen Sie, ob Ihnen anzunehmen, und seien Sie dankbar für jedes Ent¬
die Karte auf Platz 5 sagt, wie Sie dieses Ziel errei¬ gegenkommen.
chen können, oder ob Sie doch aus eigener Kraft
weitergehen müssen.

167

Ii
Mythologisches Bild
Ritter der Kelche
Zephyros, der sanfte, manchmal
eifersüchtige Westwind, der Psyche
auffing und sie auf das Schloß Amors
Astrologische Entsprechung
trug
Venus/Mond als Ausdruck von
Innigkeit und guter Laune I Ging Entsprechung
I I T a i / D e r Friede

Der Ritter der Kelche steht für eine liebevolle, Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
friedliche Atmosphäre, für gute Laune und die gewinnt der Kelchritter seine größte Bedeutung.
Weisheit des Lächelns. Er kennzeichnet beschau¬ Er steht für eine fröhlich verliebte Zeit, für
liche Stunden, harmonischen Einklang, romanti¬ Anschmiegsamkeit, Geborgenheit und den sorg¬
sche Träumereien und die Stimmung, in der wir losen Frühling einer Beziehung. Er ist auch die
uns verlieben. Wo zuvor Konflikte oder Zwie¬ Karte der Aussöhnung und drückt ein tiefes,
tracht herrschten, zeigt diese Karte Aussöhnung gegenseitiges Verstehen aus, das fast keiner Worte
und Frieden. Daneben steht er für entspannte bedarf.
Mußestunden, Zeiten, in denen wir Phantasien
nachhängen, uns der Schönheit des Lebens, der
Kunst und besonders der Musik erfreuen.

Im beruflichen Erleben bedeutet diese Karte ein


gutes Arbeitsklima, eine ruhige und entspannte
Atmosphäre, in der wir gutgelaunt und fast spiele¬
risch unseren Aufgaben nachkommen. Bei beruf¬
licher Neuorientierung zeigt der Kelchritter, daß
unsere musischen Interessen in den Vordergrund
rücken. Ob wir uns tatsächlich zu einem solchen
Schritt entschließen, kann nur aus den anderen
Karten beurteilt werden. Der Kelchritter kenn¬
zeichnet mehr die Art und Weise, wie wir arbei¬
ten, er sagt weniger über den Inhalt aus.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins heißt diese


Karte, daß wir unseren Gefühlen nachgehen und
eine verträumte Sicht der Welt haben. Sie zeigt,
daß wir infolge erfreulicher Erlebnisse zu einer
eher überschwenglichen Haltung neigen und die
Welt durch eine rosarote Brille sehen. Sie kann
bedeuten, daß wir unser Bewußtsein der Welt der
Bilder öffnen, uns mit Märchen, Mythen und
Träumen befassen. In allen Fällen bleibt es aber
beim gefälligen Spiel an der Oberfläche. In die
Tiefen führen uns nur die Hohepriesterin (II)
oder der Mond (XVIII).

168
Ritter der Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit ruhig und friedfertig Nehmen Sie die Angelegenheit gelassen, und
betrachtet. Sie sind guten Mutes und anderen betrachten Sie Ihr Vorhaben liebevoll. Lassen Sie
wohlgesonnen. Schauen Sie, ob die Karte auf dieses Mal Ihren kritischen Verstand aus dem
Platz 7 Ihnen rät, so weiterzumachen oder viel- Spiel, und sehen Sie die Dinge von ihrer heiteren,
leicht doch etwas engagierter, eindeutiger oder verträumten Seite. Seien Sie unbesorgt: Sie laufen
konfliktbereiter an Ihr Vorhaben zu gehen. nicht in Gefahr.

Platz 3 Platz 6
Sie sind von dieser Angelegenheit innerlich Seien Sie sanft und versöhnlich, öffnen Sie sich
berührt und sehen Ihrem Vorhaben liebevoll und der Freude und der Liebe. Sollte Ihnen angesichts
gutgelaunt entgegen. Wenn die Karte auf Platz l Ihrer Situation nicht danach zumute sein, wid-
keine Warnung enthält, haben Sie auch nichts zu men Sie sich der alten japanischen Lebenskunst
befürchten. »Bushido«, der Weisheit, immer zu lächeln und
sich jeden Augenblick klarzumachen, daß es nur
Glück gibt und alles Unglücklichsein auf Irrtum
und Mißverstehen beruht.

Platz 4 Platz 5
Sie wirken gut gelaunt. Wenn dieses Auftreten Treten Sie friedlich und versöhnlich auf, schaffen
Ihrer inneren Haltung (Platz 2 und 3) entspricht, Sie eine liebevolle Atmosphäre. Zeigen Sie Ihre
sollten Sie daran nichts ändern. Zwingen Sie sich Gefühle, Ihre Zuneigung, Ihre Sympathie, Ihre
aber nur zu einem freundlichen Gesicht, so wäre Verliebtheit. Und wenn Ihnen jemand ohne ein
es besser, Sie zeigten, wie Ihnen wirklich zumute Lächeln begegnet, schenken Sie ihm Ihres.
ist. Die Karte auf Platz 5 kann Ihnen dazu eine
wichtige Anregung geben.

169
Mythologisches Bild
Königin der Kelche*
Die Seherinnen Kassandra, Pythia
und Sibylle oder die dunkle Herrin
vom See in mittelalterlichen Mythen
Astrologische Entsprechung
Mond in Fischen als Ausdruck von I Ging Entsprechung
Feingefühl, Hilfsbereitschaft und
Medialität

Die Königin der Kelche verkörpert die weibliche Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
Seite des Wasserelements und steht für Feinge¬ steht diese Karte für eine geheimnisvolle Zeit fein¬
fühl, Einfühlungsvermögen, Medialität und fühliger und liebevoller Nähe, der anschmieg¬
Opferbereitschaft. Sie ist Ausdruck helfender, samen Hingabebereitschaft und des miteinander
heilender Kräfte wie auch der inneren Schau. Als Versponnenseins. Daneben kann sie ein Hinweis
solche ist sie die Herrscherin über unsere unbe¬ auf die Tiefe unserer Sehnsüchte und Ausdruck
wußten Seelenkräfte, die gute Fee und weise Zau¬ eines großen Anlehnungsbedürfnisses sein.
berin in uns, die hellsichtige Deuterin unserer
Träume und die Nebel durchdringende Seherin.
Sie wird als die Dunkle, Geheimnisvolle beschrie¬
ben, weil die Quellen ihrer Weisheit im Verbor¬
genen fließen und sich dem Zugriff wissenschaft¬
licher Vernunft entziehen.

Im beruflichen Umfeld bedeutet diese Karte,


daß wir uns in einer stillen, abwartenden Phase
befinden, in der wir nach innen lauschen, um
Klarheit über unsere weiteren beruflichen Wün¬
sche und Pläne zu erhalten. Oder daß wir unsere
Medialität selbst zu einem Beruf werden lassen:
Damit kann alles gemeint sein, was wir als
Medien bezeichnen, wie Film, Fernsehen, Funk,
Bücher, Zeitungswesen, oder die Bereiche der
Esoterik und des Okkulten und nicht zuletzt die
Welt der Kunst - hier vor allem die Musik.

Auf der Ebene unseres Bewußtseins zeigt die


Kelchkönigin, daß wir uns den Bildern des Unbe¬
wußten öffnen, unseren Wünschen und Ahnun¬
gen nachgehen, aber auch unseren Alpträumen
und Ängsten. Sie kann eine Quelle steter Inspira¬
tion sein, die vor allem für unser künstlerisches
Schaffen zum Segen wird. Auf einer tiefen Ebene
kann die Karte Hinweis dafür sein, daß wir uns
auf dem Weg der Ganzwerdung unserer dunklen
Seite nähern, wie sie C. G. Jung in seinem Buch
31
»Traumsymbole des Individuationsprozesses«
beschrieben hat.

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

170
Königin der Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben die Angelegenheit ruhig und abwartend Betrachten Sie die Angelegenheit mit Nachsicht
betrachtet und sich überwiegend von Ihrem und Verständnis. Fassen Sie sich in Geduld, und
Gefühl leiten lassen. Vielleicht waren Sie etwas zu hören Sie aufmerksam auf Ihre innere Stimme.
verträumt und haben sich hinter das Licht führen Tief in Ihrem Inneren wissen Sie genau, was Sie
lassen. Fragen Sie sich auch, inwieweit Sie selbst tun müssen und was auf Sie zukommt. Lassen Sie
aufrichtig waren. sich darin nicht beirren.

Platz 3 Platz 6
Sie haben Feingefühl für Ihre Situation bewiesen. Geben Sie Ihrer Sensibilität und Ihrem Feinge¬
Sie waren gutherzig und hilfsbereit, vielleicht spür Raum. Hören Sie auf Ihre hellsichtige,
etwas zu zart besaitet. Oder Sie haben sich zu sehr mediale Stimme, achten Sie auf die Botschaften
von anderen beeinflussen lassen. Geben Sie acht, Ihrer Träume. Auch wenn Ihnen noch manches
daß Sie nicht in eine Intrige geraten. rätselhaft erscheint, wissen Sie in Ihrem Innersten
schon alles, was Sie wissen müssen. Lassen Sie sich
von Musik durchfluten. Sie wird Ihnen helfen,
das Geheimnis zu lüften.

Platz 4 Platz 5
Sie sind zurückhaltend, vorsichtig und scheu auf¬ Zeigen Sie Ihre Sensibilität, Ihr Anlehnungsbe¬
getreten. Vielleicht haben Sie auf andere auch dürfnis, Ihre Hingabebereitschaft. Bringen Sie
schwach, unsicher, ängstlich, rätselhaft oder Mitgefühl, Verständnis und Hilfsbereitschaft,
merkwürdig entrückt gewirkt. Im ungünstigsten aber auch Ihre geheimnisvolle Medialität zum
Fall wurden Sie für einen Intriganten gehalten. Ausdruck. Wenn Sie schüchtern sind, sollten Sie
daraus keinen Hehl machen, sich aber dennoch
nicht von Ihrem Vorhaben abbringen lassen.

171
König der Kelche* Mythologisches Bild
Der unter vielen Namen bekannte
»Alte vom Meer«, der Weisheitsgott
Nerseus, Proteus oder Phorkys, der
Astrologische Entsprechung
durch ständige Wandlung seiner
Sonne in Fische als Ausdruck von Gestalt zu entkommen sucht, aber
Medialität, intuitivem Wissen und dem, der ihn fängt, die Zukunft
Hilfsbereitschaft prophezeihen muß

I Ging Entsprechung

Der König der Kelche verkörpert die männliche medialen Fähigkeit eher entsprechen können.
Seite des Wasserelements, unsere Suche nach Hier geht es vor allem um musische, therapeuti¬
transzendenter Erfahrung, Erlösung und mysti- sche und soziale Berufe.
scher Einswerdung mit dem Urgrund, dem
Numinosen oder wie immer die Sprache das Auf der Ebene unseres Bewußtseins bedeutet
Unbenennbare zu umschreiben versucht. Er hat der König der Kelche, daß wir uns gezielt unse¬
das Wissen, daß dieser Bereich für immer dem rem Innenleben zuwenden und die Kräfte des
intellektuellen Zugang verschlossen bleibt und Unbewußten erfahren und entfalten. Die Karte
nur von dem erfahren werden kann, der sich der zeigt das Gewahrwerden und die Verfeinerung
intuitiven Schau öffnet und bereit ist, sich finden unserer medialen Veranlagung und steht auch für
und berühren zu lassen. Darüber hinaus steht der intensive Auseinandersetzung mit spirituellen,
Kelchkönig für den Willen, unseren Gefühlen vielleicht okkulten Sphären. Sie kann Hinweis
und unseren medialen Fähigkeiten Raum zu sein, daß wir uns die Bilderwelt der Seele erschlie¬
geben, indem wir den Schwingungen, die wir ßen, indem wir uns unseren eigenen Träumen
empfangen, in Form von Musik, Dichtung und widmen oder den Mythen, den Traumbildern des
anderen Künsten Gestalt verleihen, nicht zuletzt kollektiven Unbewußten.
auch in der Heilkunst. Dort aber, wo mit diesen
Kräften dilettantisch oder einfach unbedacht Im Bereich unserer persönlichen Beziehungen
umgegangen wird, entsteht das Zerrbild in Form steht diese Karte für eine gefühlsbetonte Zeit, in
des lächerlichen Stümpers, des weltfremden Spin¬ der wir uns mehr als sonst in die Wünsche, Sehn¬
ners und des hochgradig unzuverlässigen, nicht süchte, aber auch in die Ängste unseres Partners
selten auch unaufrichtigen Menschen; aufgrund einfühlen können und ihm ein verständnisvoller,
eines mangelnden Abgrenzungsvermögens ist die¬ hilfsbereiter Freund sind. Damit weist der Kelch¬
ser eher ein Spielball der Kräfte, der in manche könig oft auf eine romantische Zeit hin, in der
ungute Verstrickung und Intrige hineingezogen wir unsere eigenen Gefühle zeigen und für tiefe
wird. Erfahrungen, in manchen Fällen auch für senti¬
mentale Träumereien, offen sind.
Im beruflichen Erleben zeigt der Kelchkönig,
daß wir in einer Phase sind, in der wir unseren
Seelenkräften Ausdruck verleihen wollen. Wir
versuchen verstärkt, Gefühle in unserem Arbeits¬
alltag auszuleben, indem wir uns über Schranken
hinwegsetzen und spontane Ideen und Wünsche
in unser Tun einfließen lassen - auch, indem wir
einfach lustbezogener an unsere Aufgaben heran¬
gehen. Die Karte kann ebenso zeigen, daß wir vor
einer Berufswahl oder einem Neubeginn stehen,
die uns zu Aufgaben führen, in denen wir unserer

* Zu den Besonderheiten der Hofkarten siehe Seite 15.

172
König der Kelche

Platz 2 Platz 7
Sie haben sich bislang auf Ihre Intuition verlassen Sie müssen bei Ihrem Vorhaben ganz und gar auf
und in dieser Angelegenheit Ihre Gefühle offen Ihr Gefühl, auf Ihren siebten Sinn vertrauen und
gezeigt. Sie haben die Situation besonnen und dürfen sich weder von eigenen Zweifeln noch von
weitgehend gelassen betrachtet. Vielleicht waren Einwänden anderer irritieren lassen. Lassen Sie
Sie etwas zu nachsichtig oder beeinflußbar? dieses Mal Ihren kritischen Verstand außer acht,
und versuchen Sie die Angelegenheit nur im
Sinne der Karte auf Platz 6 zu lösen.

Platz 3 Platz 6
Sie sind mit vollem Herzen bei der Sache und Folgen Sie der Stimme Ihres Herzens. Zeigen Sie,
haben versucht, Ihre Emotionen oder Ihre musi¬ was Sie innerlich bewegt, gleichgültig ob es sich
sche Veranlagung voll zum Ausdruck zu bringen. um Gefühle von Schmerz oder Freude handelt.
Wenn Sie auch sonst ein gutes Feingefühl haben, Sie haben ein verläßliches Gespür, eine gute Nase
wird es Sie auch diesmal nicht im Stich lassen. für diese Angelegenheit. Lassen Sie sich davon
Trotzdem sollten Sie prüfen, ob Ihnen die ande¬ leiten.
ren Karten nicht zeigen, daß Sie zu schwärme¬
risch, sentimental oder beeinflußbar sind.

Platz 4 Platz 5
Sie haben sich verständnisvoll, gütig und nach¬ Stehen Sie zu Ihren Gefühlen. Zeigen Sie Ihr
sichtig gezeigt; Sie wirkten weich, gefühlvoll, viel¬ Herz, Ihr Mitgefühl und Ihre aktive Hilfsbereit¬
leicht auch etwas verträumt und weltfremd. Es schaft, aber auch Ihr Leid und Ihre ungestillten
kann sein, daß Sie in den Augen anderer zu Sehnsüchte. Seien Sie wohlwollend, nachgiebig,
schwärmerisch, zu beeinflußbar oder sogar sü߬ verständnisvoll und verzeihend. Wenn möglich
lich und glatt erscheinen. sollten Sie bei Ihrem Vorhaben auch Ihre musi¬
sche oder mediale Begabung einbringen.

173
Weitere
Legesysteme
Weitere Legesysteme

Weitere Legesysteme
Die Tarotkarten lassen sich natürlich auch durch Die Erklärungen der Karten, die Sie jeweils auf
eine ganze Reihe weiterer Legemethoden befra¬ der linken Seite dieses Buches finden, eignen sich
gen. Sie unterscheiden sich nach der Zielrichtung für alle Legemethoden. Sie sind stets in vier
der jeweiligen Frage zunächst in die folgenden Textblöcke untergliedert: Allgemein, Bewußt-
vier Hauptgruppen: sein, Beruf und Beziehung. Die Deutungstexte
auf der rechten Buchseite sind allerdings nur
1. Legesysteme, die die jeweilige Situation be¬
für das Legesystem »Der Weg« geeignet. Wenn
schreiben und damit eine aufhellende Aussage
Sie die Karten nach der Art einer anderen Legeart
über unsere gegenwärtigen Erfahrungen in
befragen, sollten Sie also dazu von der linken
den verschiedenen Lebensbereichen geben.
Buchseite je nach Fragerichtung einen der vier
Zum Beispiel: das Beziehungsspiel, das Part¬
Textblöcke auswählen und diesen Deutungstext
nerspiel.
sinngemäß auf die Position im Legesystem über¬
2. Legemethoden, die Trendverläufe anzeigen tragen. Da Sie hier also nicht mehr einfach die
und uns damit einen Blick in die Zukunft Antworten ablesen können, bedarf es schon et¬
ermöglichen. Zum Beispiel: das Geheimnis was Übung, um die Gesamtaussage zu erfassen.
der Hohenpriesterin, das Keltische Kreuz. Das ist anfangs manchmal etwas mühsam, wird
aber mit zunehmender Vertrautheit mit den Kar¬
3. Selbsterfahrungsspiele, die uns eine Aussage ten leichter und auch aussagekräftiger. Wenn es
über uns selbst und unsere Wachstumsmög¬ Ihnen aber nachhaltig Schwierigkeiten bereitet,
lichkeiten geben. Z u m Beispiel: der blinde empfehle ich Ihnen mein Buch »Tarot-Deu-
Fleck. tungsbeispiele«, in dem ich diese und weitere
4. Legearten, die uns Vorschläge machen, wie Legemethoden ausführlich mit vielen Variatio¬
wir uns angesichts einer bestimmten Situation nen und einer Fülle von Beispielen beschrieben
verhalten sollen. Zum Beispiel: das Kreuz, das habe.
Entscheidungsspiel und natürlich die in die¬
Eine Besonderheit ergibt sich für die Könige und
sem Buch vorgestellte Legemethode »Der
Königinnen. Während sie im Legesystem »Der
Weg«.
Weg« immer für den Frager stehen, können sie in
anderen Legearten auch fremde Personen dar¬
stellen. Wann diese Karten wie zu deuten sind,
kann nur intuitiv erfaßt werden. Eine taugliche
feste Regel gibt es dazu leider nicht.

176
Das Kreuz

Das Kreuz
Das Kreuz ist eine der einfachsten, aber dadurch 3 = Das bedeutet sie
nicht minder wertvollen Legearten. Es gibt eine 4 = Dahin führt sie, dazu ist die Erfahrung gut.
kurze, knappe Antwort, die häufig genug in eine
In gleicher Weise können Sie natürlich auch nach
wertvolle Richtung weist. Dabei ist es sehr viel¬
der Bedeutung eines Traums fragen.
seitig verwendbar, wie die beiden folgenden
Varianten zeigen. Es gibt Entscheidungs- oder
2. Variante: Der nächste Schritt
Orientierungshilfen und zeigt eine Tendenz.
Wenn Sie in schwierigen Lebensphasen, bei Tren¬
Wenn Sie mit den 78 Tarotkarten noch so wenig nungen oder auch bei Entwöhnungen aller Art
vertraut sind, daß Sie die Vielzahl der Karten eher eine Orientierungshilfe suchen oder sich einen
verwirrt, dann können Sie für dieses Legesystem weisen Wegbegleiter wünschen, bietet sich diese
auch nur die 22 Karten der Großen Arkana Variante an. Dabei heißt die Fragestellung: »Was
nehmen. Ziehen Sie vier Karten und legen Sie ist jetzt wichtig?« Woraufhin Ihnen die Tarotkar-
diese wie folgt aus: ten Ihren nächsten Schritt zeigen.

Die Bedeutung der einzelnen Plätze ist dabei:


1 = Ausgangspunkt. Dort stehen Sie jetzt.
2 = Das ist - zumindest jetzt - nicht wichtig. Das
müssen Sie weder anstreben noch befürch¬
ten. Das können Sie ruhig vernachlässigen.
Darum sollten Sie sich jetzt nicht kümmern.
3 = Das ist jetzt wichtig. In diese Richtung müs¬
sen Sie gehen. Das sollen Sie tun. Das müssen
Sie beachten oder erkennen.
4 = Das wird Ihre nächste Erfahrung sein. Dort¬
hin will Ihr höheres Selbst Sie führen. Das
Die Bedeutung der einzelnen Plätze ist dabei:
bringt Ihnen Ihr nächster Schritt. Wenn Sie
1 = Darum geht es dort angelangt sind - und das kann schon
2 = Das reizt Sie möglicherweise, sollte aber ge¬ morgen sein, sicherlich aber innerhalb der
mieden werden nächsten zwei Monate —, dann, und wirklich
3 = Dieser Weg ist richtig erst dann, sollten Sie den Karten wieder die
4 = Dorthin führt er gleiche Frage stellen: »Was ist jetzt wichtig?«

Bei der Deutung ist es vor allem wichtig, den Damit zeigen Ihnen die Karten die klügste Ein¬
Unterschied zwischen den Karten an Platz 2 und stellung, die Sie angesichts des Fragethemas ein¬
3 herauszuarbeiten. Gerade bei ähnlichen Karten nehmen können, und wann Sie die Karten zum
kann in ihrem feinen Unterschied das Wesentli¬ gleichen Thema erneut fragen sollen. So kann
che der Aussage enthalten sein. Tarot in schwierigen Situationen zu einem wert¬
vollen Gefährten werden, der unsere Aufmerk¬
1. Variante samkeit im richtigen Augenblick auf das Wesent¬
liche lenkt. Wichtig ist es, in der vierten Karte
Die gleiche Legeart können Sie auch verwenden, kein endgültiges Entwicklungsziel zu sehen, son¬
wenn Sie bei einer Deutung eine Karte nicht dern eben nur den nächsten, wichtigen Schritt.
verstanden haben. Legen Sie die Karten nach Natürlich kommt es gerade in schwierigen Pha¬
dieser Methode aus mit der Frage: »Was bedeutet sen häufig vor, daß hier eine bedrückende Karte
die Karte X in der letzten Legung?« auftaucht. Davon sollten Sie sich nicht beirren
lassen. Ihr Innerstes will Ihnen damit sagen,
Dabei haben die Plätze folgende Bedeutung: daß es zur Bewältigung der Krise sinnvoll und
1 = Darum geht es notwendig ist, jetzt durch diesen Engpaß zu
2 = Das bedeutet die Karte nicht gehen.

177
Der blinde Fleck

Der blinde Fleck


Die folgende Legemethode habe ich aus dem in Zum besseren Verständnis der einzelnen Bedeu¬
32
der Psychologie als das Johari-Fenster bekann- tungen hier ein Schaubild:
ten Schema abgeleitet. Es gibt Auskunft darüber,
wie sich unsere Selbstwahrnehmung von der Art,
wie uns die anderen sehen, unterscheidet. Dazu Uns selbst
werden insgesamt vier Karten gezogen und wie Uns selbst nicht
folgt ausgelegt: bekannt bekannt
1
Ein¬ Der
Anderen deutige blinde
Identität Fleck
bekannt

Der Das
Anderen Schatten große
nicht Das Unbekannte
bekannt Verborgene
Die Bedeutung der einzelnen Plätze ist dabei wie 3 2
folgt:
1 = Eindeutige Identität. Im Themenbereich
dieser Karte nehmen wir uns selbst in glei¬
cher Weise wahr, wie uns die anderen
sehen.

2 = Das große Unbekannte. Unbewußte Pro¬


zesse, die wirksam sind, ohne uns selbst
noch anderen an uns bekannt zu sein.
3 = Der Schatten, das Verborgene. Wesenssei¬
ten, die uns zwar bekannt sind, die wir aber
vor den Augen anderer verbergen.
4 = Der blinde Fleck. Verhaltensweisen, die
andere an uns wahrnehmen, ohne daß wir
sie selbst kennen.

178
Das Partnerspiel

Das Partnerspiel
Dieses Legesystem hat neben seinem oft verblüf- Aus dem folgenden Abschnitt, den ich nur aus-
fenden Aussagewert häufig den Effekt, ein wert¬ zugsweise wiedergebe, habe ich diese Variante
volles Gespräch zwischen den beiden Partnern des Spiels entwickelt, die ich den »Gordischen
auszulösen. In seiner Grundform kann es gut mit Knoten« nenne:
den nur 22 Trumpfkarten der Großen Arkana
»Sie bekommt nicht, was sie von ihm will
gelegt werden und ist damit bestens als Anfän¬
also findet sie ihn kleinlich
gerspiel geeignet. Es wird von beiden Partnern
Sie kann ihm nicht geben, was er von ihr will
gemeinsam gespielt, indem jeder gleichzeitig eine
also findet sie ihn gierig
Karte (insgesamt je 3) zieht und sie dem anderen
Er bekommt nicht, was er von ihr will
präsentiert. Dabei werden die Karten wie folgt
also findet er sie kleinlich
ausgelegt:
und
er kann ihr nicht geben, was sie von ihm will
also findet er sie gierig
la lb Jill glaubt, daß Jack kleinlich und gierig ist
Jack glaubt, daß Jill kleinlich und gierig ist
je mehr Jill glaubt, daß Jack kleinlich ist
Von A Von B desto gieriger findet Jack Jill
gezogene 2a 2b gezogene je mehr Jill glaubt, daß Jack gierig ist
Karten Karten desto kleinlicher findet Jack Jill
je gieriger Jack Jill findet
desto kleinlicher findet Jill Jack
3a 3b
je kleinlicher Jill Jack findet
desto gieriger findet Jack Jill...«
Mit dem Aufdecken der einzelnen Karten sagt Diesen Knoten stellt Laing als einen Teufelskreis
der jeweilige Partner (Bedeutungen in Klam¬ dar, in dem sich beide drehen und immerzu mehr
mern): in die Enge treiben.

l a = So sehe ich dich. (So sieht A B)


Auf das Grundmuster des Partnerspiels ange¬
1b = So sehe ich dich. (So sieht B A)
wandt, gebe ich den einzelnen Plätzen die folgen-
2a = So sehe ich mich. (So sieht A sich selbst)
de Bedeutung:
2b = So sehe ich mich. (So sieht B sich selbst)
3a = So sehe ich unsere Beziehung. (Sicht von A) l a = Was A von B will, aber nicht bekommt, und
3b = So sehe ich unsere Beziehung. (Sicht von B) B deshalb für kleinlich hält.
Ib = Was B von A will, aber nicht bekommt, und
Variante: der Gordische Knoten A deshalb für kleinlich hält.
2a = Was A B nicht geben kann, obwohl B es
Eine interessante Variante des Partnerspiels habe
will. Worin A B für gierig hält.
ich aus dem Buch »Knoten« des Londoner
2b = Was B A nicht geben kann, obwohl A es
Psychiaters und Schriftstellers Ronald D. Laing
will. Worin B A für gierig hält.
abgeleitet*. Darin beschreibt er in eindringlicher
3a = Den Beitrag, den A zur Lösung leisten
Form die Verkrustungen und Verstrickungen,
kann/soll.
die sich in der Beziehung zweier Menschen durch
uneingestandene Wünsche, unbewältigte frühe 3b = Den Beitrag, den B zur Lösung leisten
Prägungen und eine Fülle von Projektionen er¬ kann/soll.
geben.
Könige und Königinnen bedeuten in diesem
Spiel, daß der betreffende Partner an der Stelle,
* R o n a l d D. Laing, K n o t e n , R e i n b e k bei H a m b u r g , 1972 wo sie auftauchen, »die Aussage verweigert«.

179
Das Beziehungsspiel

Das Beziehungsspiel
Diese Legemethode zeigt, wie sich zwei Men- unabhängig von den dahinterliegenden
schen in einer Beziehung gegenüberstehen. Im Gedanken (oberste Ebene 7 + 2) und
Gegensatz zum Partnerspiel wird es vom Frager Empfindungen (mittlere Ebene 6 + 3).
allein gespielt. Dazu werden aus den verdeckten Sie können interessante Hinweise
Karten insgesamt 7 ausgewählt und in der gezo- geben, was sich hinter der nach außen
genen Reihenfolge wie folgt ausgelegt: gezeigten Fassade verbergen kann.

Die Deutung der Hofkarten bedarf bei diesem


7 2
Spiel eines etwas anderen Verständnisses als im
Hauptteil beschrieben:

Könige und Königinnen stehen hier in jedem


6 1 3
Fall für Männer und Frauen.

Fällt eine gegengeschlechtliche Karte in eine der


beiden Säulen (7, 6, 5 oder 2, 3, 4), ist das oft ein
5 ..
Hinweis, daß die betreffende Person mit einem
anderen Menschen im entsprechenden Bereich zu
Die Deutung: tun hat. Die eigengeschlechtliche Karte in einer
Säule ist weniger eindeutig, zeigt aber eventuell
l = Der Signifikator zeigt die Situation, in der die Sorge an, der Partner könne sich für einen drit-
sich die Beziehung befindet; das Thema, das ten mit eben diesen Charaktermerkmalen inter¬
die Beziehung regiert. Die Deutung können essieren. Das ist zumindest dann wahrscheinlich,
Sie dem letzten Textblock auf der jeweils wenn die Karte auf der 1. oder 2. Ebene liegt.
linken Buchseite unter der entsprechenden Dagegen veranschaulicht sie auf der 3. Ebene, wie
Karte entnehmen. sich der betreffende Partner nach außen gibt. Das
Die linke Säule (7, 6, 5) steht für den/die Fra- kann bei eigengeschlechtlichen Hofkarten auch
ger(in), die rechte Säule (2, 3, 4) für den/die Part- auf der 1. und 2. Ebene der Fall sein. Als Signifika-
nerin). tor (Platz 1) bedeutet ein König oder eine Königin
entweder, daß eine solche Person ganz offenbar in
7 + 2 = Diese beiden oberen Karten zeigen die die Beziehung getreten ist, oder - und dafür habe
bewußte Ebene, auf der sich die Partner ich leider keine Erklärung - sie bedeutet an die¬
begegnen. Es ist das, was sich jeder ser Stelle schlicht gar nichts.
denkt, was jeder im Kopf hat und wie
jeder die Beziehung bewußt einschätzt. Ritter zeigen in der üblichen Weise Stimmungen
Bei der Deutung helfen Ihnen die Texte an und werden damit wie auch in anderen Spielen
unter Platz 2 und 7 im Deutungsteil der gedeutet.
jeweiligen Karte, die Sie zu einer
gemeinsamen Aussage verbinden müs¬ Buben stehen für Impulse von außen. Auch hier
sen. gibt es keine Eindeutigkeit. Sie zeigen entweder,
was der eine vom anderen haben will (obere
6 + 3 = Die mittleren zwei Karten stehen für
Ebene), sich ersehnt (mittlere Ebene) oder
den seelischen Bereich der Beziehung
bekommt (untere Ebene), oder aber, daß ihm die
und zeigen, was jeder fühlt, empfindet,
entsprechenden Möglichkeiten außerhalb der
ersehnt oder befürchtet. Zur Deutung
Beziehung offenstehen. Das gilt vor allem, wenn
können Sie die gemeinsame Aussage der
ein Bube auf der unteren Ebene auftaucht.
Plätze 3 und 6 aus dem Deutungsteil die¬
ses Buches heranziehen.
Als Signifikator (Platz 1) bedeutet der Bube, daß
5 + 4 = Die unteren Karten stehen für das Auf- die Beziehung einen dem Element des Buben ent¬
treten, die nach außen gezeigte Haltung, sprechenden Impuls von außen bekommt. Das ist
eben das, was jeder der beiden zeigt, in der Regel eine bereichernde Erfahrung.

180
Das Entscheidungsspiel

Das Entscheidungsspiel
Das Entscheidungsspiel nimmt uns keine Ent¬ Die folgenden 5 Karten haben bei dieser Legeart
scheidungen ab, sondern erhellt den Hintergrund eine Schlüsselbedeutung:
in Entscheidungssituationen. Natürlich kann es
nicht mit »Ja« oder »Nein« antworten. Es zeigt 1. Taucht die Karte der Liebe und Entscheidung
vielmehr die Aussichten, die mit den einzelnen (VI) auf, ist das ein Hinweis, daß die Entschei¬
Alternativen verbunden sind. Wenn Sie vor einer dung schon (unbewußt) zugunsten der Seite ge¬
komplexeren Entscheidung stehen, ist es ratsam, troffen wurde, auf der diese Karte liegt.
diesen Fragezusammenhang zunächst in Einzel¬
segmente aufzuteilen und das Entscheidungsspiel 2. Das Schicksalsrad (X) zeigt, daß der Frager in
für jede einzelne Alternative zu legen. Die Frage, seiner Entscheidungsfreiheit soweit beschränkt
die Sie dabei vor Augen haben sollten, muß in ist, daß sich die Angelegenheit - auch wenn er es
etwa lauten: »Soll ich >dies und das< tun?« Die lieber anders hätte - in Richtung der Seite ent¬
Karten werden Ihnen dann zeigen, was passiert, wickelt, auf der diese Karte liegt.
wenn Sie »dies und das« tun und was passiert,
wenn Sie »dies und das« nicht tun. 3. Die Welt (XXI) zeigt den Platz, »auf den der
Frager gehört«. Da dies im eigentlichen Sinne sein
Nachdem Sie die Frage klar formuliert haben, zie¬ wahrer Platz ist, sollte dieser Seite in jedem Fall
hen Sie aus den verdeckten Karten insgesamt 7, der Vorzug gegeben werden. Auch eventuelle
die Sie m der gezogenen Reihenfolge wie folgt negative Begleitkarten sollten dabei in Kauf
auslegen: genommen werden. Ahnliches gilt für

4. den Stern (XVII), dort liegt seine Zukunft,


und für

5. das Gericht (XX), dort kann er seinen Schatz


finden.

Deutung:
7 Der Signifikator. Er gibt eine bildhafte
Darstellung des Fragehintergrundes, des
Problems oder auch der Art, wie der
Frager zu der Entscheidung steht.

3 . 1 . 5 Diese Karten zeigen in dieser Reihen¬


folge (3-1-5) chronologisch, was ge¬
schieht, wenn Sie X tun.

4 . 2 . 6 Diese Karten zeigen in dieser Reihen¬


folge (4-2-6) chronologisch, was ge¬
schieht, wenn Sie X nicht tun.

181
Das keltische Kreuz

Das Keltische Kreuz


Das Keltische Kreuz ist die bekannteste und wohl oder weniger magisch:
eine der ältesten Methoden, Karten zu legen. Es
1 = Darum geht es
ist ein ausgezeichnetes Legesystem, das sich für
2 = Das kommt hinzu
alle Frageformen eignet. Es zeigt Trendverläufe,
3 = Das wird erkannt
dient zur Aufhellung eines Hintergrundes, als
4 = Das wird gespürt
Vorausschau und zur Ursachenerforschung.
5 Das hat dahin geführt
Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Legesy¬ =

6 So geht es weiter
stem für eine bestimmte Fragestellung am besten =

geeignet ist, nehmen Sie das Keltische Kreuz. Die 7 = So sieht es der Frager
Deutung setzt allerdings einige Vertrautheit mit 8 = So sehen es die anderen, oder dort findet es
den Karten voraus, deshalb sollten Sie sich nicht statt
verunsichern lassen, wenn Ihnen die Aussage 9 = Das erwartet oder befürchtet der Frager
nicht gleich klar wird. 10 = Dorthin führt es.

Nachdem Sie eine Frage klar formuliert haben,


ziehen Sie aus den verdeckten Karten insgesamt
10, die Sie in der gezogenen Reihenfolge wie folgt Die Bedeutungen im einzelnen:
auslegen:
1 = Die Ausgangssituation.
2 = Der hinzutretende Impuls, der förderlich
oder auch hinderlich sein kann.
10
In diesen beiden Karten finden Sie eine Hauptant¬
wort auf das, was ist. Die nächsten drei Karten
geben Ihnen Hintergrundinformationen:
3 = Die bewußte Ebene. Was dem Frager im
Umgang mit dem Thema klar ist, was er
erkennt und sieht und was er eventuell
L J auch bewußt anstrebt.
4 = Der Bereich des Unbewußten. Diese Karte
drückt das Fundament aus und wird dabei
häufig unterschätzt. Sie hat eine tragende
Funktion und ist bei weitem wichtiger als
die Bedeutung von Platz 3. Stabile Karten
an dieser Stelle zeigen, daß genügend Ver¬
trauen, Beharrlichkeit und Kraft vorhan¬
den ist, auch schwierige Hürden zu bewälti¬
Hierzu können die folgenden Worte gesprochen
gen. Kritische Karten dagegen (z. B. alle
werden:
Schwertkarten mit Ausnahme von As, 6,
1 = Das ist es König und Königin) zeigen ein bedenkli¬
2 Das kreuzt es
=
ches, schwaches Fundament und mindern
3 Das krönt es die Aussage auch bei einem erfreulichen
4 Darauf ruht es
=
Gesamteindruck aller übrigen Karten.
5 Das war zuvor
=
5 = Die zeitlich zurückführende Karte zeigt die
6 Das kommt danach
=
jüngste Vergangenheit und damit häufig
7 Das ist der Frager
=
auch die Ursachen der jetzigen Situation.
8 Dort findet es statt
=

9 Das sind die Hoffnungen und Ängste


= 6 = Die erste in die Zukunft weisende Karte
10 Dorthin führt es
= gibt einen Ausblick auf die nahe Zukunft.

182
Das keltische Kreuz

7 = Diese Karte zeigt den Frager*, seine Einstel¬ Der Name dieses Spiels geht wohl auf eine ältere
lung zum Thema (den Karten l und 2) und/ Legeform zurück, bei der nur die Karten l bis 6
oder auch wie es ihm dabei geht. ausgelegt wurden, wobei die 4 äußeren Karten
(3 bis 6) quer zum Kreuz in der Mitte lagen.
8 = Das Umfeld. Hier kann sowohl der Ort des
Damit bildeten sie das keltische Kreuz, das wie
Ereignisses wie auch der Einfluß anderer
folgt aussieht:
Personen auf das Thema dargestellt sein.
9 = Hoffnungen und Ängste. Die Bedeutung
dieser Karte wird ebenfalls häufig unter¬
schätzt, weil sie keinen prognostischen
Charakter hat für das, was tatsächlich kom¬
men wird. Dabei gibt sie Ihnen vor allem
dann wertvolle Informationen, wenn Sie
die Karten für jemanden deuten, den Sie
nicht kennen, oder Ihnen die Frage nicht
mitgeteilt wurde. Hier spiegeln sich die
Erwartungen oder die Befürchtungen wie¬
der.

10 = Die zweite in die Zukunft weisende Karte


gibt den langfristigen Ausblick und zeigt
eventuell auch den Höhepunkt, auf den das
Fragethema hinführt.
Damit liegen die prognostischen Karten aus¬
schließlich an den Plätzen 6 und 10. Alle anderen
Karten geben zusätzliche, erklärende Hinweise
über Umfeld und Hintergründe des Fragekom¬
plexes.

Vorgehensweise bei der Deutung


Beginnen Sie mit Platz 5 (Vergangenheit, Vorge¬
schichte) und deuten Sie danach Platz 9 (Hoff¬
nungen und Ängste). Dadurch bekommen Sie ein
besseres Bild, weil Sie nun wissen, vor welchem
Ereignishintergrund (Platz 5) die Frage gestellt
wurde und was der Frager erhofft oder befürch¬
tet (Platz 9). Deuten Sie dann die Karten l und 2
als die derzeitigen Hauptimpulse und schauen
Sie, was dabei bewußt gesehen wird (Platz 3) und
wie es im Unbewußten verankert ist (Platz 4).
Prüfen Sie dann die Einstellung des Fragers zum
Thema (Platz 7), die Außeneinflüsse oder das
Umfeld (Platz 8), bevor Sie mit den prognosti¬
schen Karten auf Platz 6 und 10 abschließen.

* Wenn die Karten für eine nicht anwesende Person befragt


werden, müssen Sie sich zuvor darüber klar werden, ob dieser
Platz die Haltung des anwesenden Fragers oder die des Betrof¬
fenen spiegeln soll. Im Zweifelsfall zeigt sie die Einstellung des
Fragers.

183
Das Geheimnis der Hohenpriesterin

Das Geheimnis der Hohenpriesterin


Als Alternative zu dem eben besprochenen Kelti¬ Die beiden Säulen an ihrer Seite stehen für
schen Kreuz habe ich aus dem Motiv der Karte
6 Was im Dunkeln ist. Das heißt, was da ist,
»Die Hohepriesterin« die folgende Legemethode
aber nicht bewußt wahrgenommen wird,
entwickelt. Der Reiz dieses Spiels liegt in der letz¬
jedoch vielleicht schon geahnt oder
ten Karte, die bis zum Schluß verdeckt bleibt und
befürchtet wird.
eventuell ein zusätzliches Geheimnis lüftet.
Wählen Sie aus den verdeckten Karten insgesamt 7 Was im Lichte ist. Das heißt, was klar
9 und legen diese offen, die letzte Karte aber erkannt und üblicherweise auch geschätzt
verdeckt auf die folgenden Plätze: wird.

I I

Anhand der Abbildung der Hohenpriesterin kön¬ Die Mondbarke zu ihren Füßen zeigt
nen Sie erkennen, welche Hauptsymbole dieser
8 Wohin die Reise geht. Das heißt, was als
Karte für dieses Legesystem ausgewählt wurden.
nächstes kommt.
Die Karten werden wie folgt gedeutet:
Die 9. Karte, das Buch des geheimen Wissens in
1 +2 Das Kreuz auf ihrer Brust zeigt das Thema, ihrem Schoß, wird zunächst verdeckt ausgelegt.
um das es geht, in Form von zwei Haupt¬ Erst wenn alle anderen Karten gedeutet wurden,
impulsen, die einander verstärken oder darf diese Karte angesehen werden. Ist es eine
behindern können. (Das ist es. Das kreuzt Karte der Großen Arkana, enthüllt die Hoheprie¬
es.) sterin damit Ihr Geheimnis, und die Karte wird
offen ausgelegt. Diese Karte sagt uns dann etwas
4 + 3 + 5, die Karten der drei Mondphasen ihrer über die tiefen Beweggründe, das Warum und
Krone, zeigen die Einflußkräfte, die auf das Wozu. Ist es eine Karte der Kleinen Arkana, wird
Thema wirken: sie wieder verdeckt. In diesem Fall hat die Hohe¬
priesterin ihr Geheimnis für sich behalten. Die
3 Der Vollmond steht für den gegenwärtigen 9. Karte hat dann keine Bedeutung, alle anderen
Haupteinfluß. Karten behalten jedoch ihre Aussagegültigkeit.
4 Der zunehmende Mond ist die an Einfluß
gewinnende Kraft.
5 Der abnehmende Mond zeigt die an Ein¬
fluß verlierende Kraft.

184
Anhang

Anmerkungen
1. Hajo Banzhaf, Das Tarot-Handbuch, M ü n c h e n 1988 17. Hajo Banzhaf, Tarot-Deutungsbeispiele, München 1992
(Heinrich Hugendubel) (Heinrich Hugendubel), Seite 162
2. Athor oder Athyr bedeutet »Mutter N a c h t « oder »Haus 18. siehe Viktor Frankl, Im Anfang war der Sinn, M ü n c h e n
des Horus« und verkörpert das anfängliche Chaos in der 1986(Piper)
ägyptischen Kosmogenie 19. Karlfried Graf Dürckheim, Meditieren - wozu und wie,
3. Dr. Oskar Adler, Das Testament der Astrologie, Bd. III, Freiburg 1976 (Herder), Seite 42 ff.
S. 350 20. Heinrich Zimmer, Abenteuer und Fahrten der Seele, Köln
4. Z u s a m m e n mit dem Hohenpriester (V) und dem Stern 1987 (Eugen Diederichs), Seite 97
(XVII) 21. In manchen Fällen sind auch der Wagen (VII) und der
5. Rider Haggard, Sie, Zürich 1970 (Diogenes) Turm (XVI) Hinweis auf ein baldiges Eintreten von Ereig-
6. Gustav Meyrink, Der Engel vom westlichen Fenster, nissen, bei letzterem eher als u n a n g e n e h m e Überraschung.
München 1975 (Knaur) 22. Fritz Riemann, G r u n d f o r m e n der Angst, München 1982
7. C. G. Jung, Heros und Mutterarchetyp, Grundwerk 8, (Ernst Reinhardt), Seite 113
Ölten 1985 (Walter), Seite 166 23. Reverend Ike, How to get your but(t) out of your way,
8. Z u s a m m e n mit der Hohenpriesterin (II) und dem Stern Tonbandaufzeichnung, New York
(XVII) 24. Milan Kundera, Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins,
9. Die Gesellschaft, die sich stets eine Vielzahl von Mög¬ München 1987 (Hanser)
lichkeiten offenhält 25. Karlfried Graf Dürckheim, Der Alltag als Übung, Bern
10. Erich Fromm, Die Kunst des Liebens, Frankfurt/Berlin 1984 (Hans Huber)
1980(Ullstein), Seite 14 26. Iwan Aleksandrowltsch Gontscharow, Oblomow, Zürich
11. C. G. Jung, Traumsymbole des Individuationsprozesses, 1960(Manesse)
G r u n d w e r k Bd. 5, Ölten 1984 (Walter), Seite 174/175 27. Karlfried Graf Dürckheim, Meditieren - wozu und wie,
12. C. G. Jung, T r a u m s y m b o l e des Individuationsprozesses, Freiburg 1976 (Herder), Seite 36
G r u n d w e r k Bd. 5, Ölten 1984 (Walter), Seite 12 28. Philipp Metman, Mythos und Schicksal, Leipzig 1936
13. Jiddu K r i s h n a m u r t i , Einbruch in die Freiheit, Frankfurt/ (Deutsches Bibliographisches Institut), Seite 5
Berlin 1984 (Ullstein), Seite 67/68 29. Die beiden anderen Karten sind: Der Wagen (VII), der den
14. Richard Wilhelm und C. G. Jung, Geheimnis der Golde¬ freudigen A u f b r u c h zeigt, und die 6 der Schwerter, die für
nen Blüte, Köln 1986 (Eugen Diederichs), Seite 53 den unsicheren A u f b r u c h zu neuen Ufern steht.
15. Jiddu Krishnamurti, Einbruch in die Freiheit, Frankfurt/ 30. Das wäre eine N e b e n b e d e u t u n g der 6 der Schwerter.
Berlin 1984 (Ullstein) 31. C. G. Jung, G r u n d w e r k Band 5, Ölten 1984 (Walter)
16. Zusammen mit der Hohenpriesterin (II) und dem Hohen- 32. J. Luft, E i n f ü h r u n g in die Gruppendynamik, Stuttgart
priester (V) 1971

186
Anhang

Benutzte und empfehlenswerte Literatur

l.Tarot
Akron / Hajo Banzhaf Der Crowley-Tarot, M ü n c h e n 1993 (Hugendubel)
Hajo Banzhaf Das Tarot-Handbuch, M ü n c h e n 1993 (Hugendubel)
Hajo Banzhaf/
Elisa Hemmerlein Tarot als Wegbegleiter, München 1993 (Hugendubel)
Hajo Banzhaf Tarot-Deutungsbeispiele, M ü n c h e n 1993 (Hugendubel)
Hajo Banzhaf Schlüsselworte zum Tarot, München 1990 (Goldmann)
Bill Butler Dictionary of the Tarot. N e w Y o r k 1975 (Schocken)
Richard Cavendish T h e Tarot. L o n d o n 1986 (Chancellor)
Alberto Couste El Tarot o la Maquina de imaginär. Barcelona 1971 (Barral)
Liz Greene /
Juliet Sharman-Burke Delphisches Tarot. M ü n c h e n 1986 (Hugendubel)
Stuart R. Kaplan D e r Tarot. M ü n c h e n 1984 (Hugendubel)
Sallie Nichols Die Psychologie des Tarot. Interlaken 1984 (Ansanta)
Kachel Pollack Tarot. 78 Stufen der Weisheit. München 1985 (Knaur)
Mary Steiner-Geringer Tarot als Selbsterfahrung. M ü n c h e n 1993 (Diederichs)

2 . 1 Ging
Richard Wilhelm (Hrsg.) I Ging. Das Buch der Wandlungen. Köln 1956 (Diederichs)
R. L. Wing Das Arbeitsbuch zum I Ging. Köln 1986 (Diederichs)
UlfDiederichs (Hrsg.) Erfahrungen mit dem I Ging. Köln 1987 (Diederichs)
LamaAnagarika Govinda Die innere Struktur des I Ging. Freiburg 1983 (Aurum)

3. Mythologie
Joseph Campbell Der Heros in tausend Gestalten. Frankfurt 1978 (Suhrkamp)
James George Frazer Der goldene Zweig (2 Bände). Frankfurt 1977 (Ullstein)
Herbert Gottschalk Lexikon der Mythologie. München 1985 (Heyne)
Michael Grant/J. Hazel Lexikon der antiken Mythen und Gestalten. München 1980 (dtv)
Ester Harding Frauenmysterien einst undjetzt. Berlin 1982 (Schwarze Katz)
Herbert Hunger Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Reinbek 1974
(Rowohlt)
Karl Kerenyi Die Mythologie der Griechen (2 Bände). München 1966 (dtv)
Klaus Koch u. a. (Hrsg.) Reclams Bibellexikon. Stuttgart 1978 (Reclam)
Robert von Ranke-Graves Hebräische Mythologie. Reinbek 1986 (Rowohlt)
derselbe Griechische Mythologie. Reinbek 1984 (Rowohlt)
derselbe Die weiße Göttin. Berlin 1981 (Medusa)
Herman Weidelener Die Götter in uns. München o.J. (Goldmann)
Heinrich Zimmer Abenteuer und Fahrten der Seele. Köln 1987 (Diederichs)

187
HAJO BANZHAF, geboren am 15. 5. 1949
in Gütersloh. Nach dem Abitur Sprach-
studium in Frankreich und Philo-
sophiestudium an der Universität in
Münster. Danach Banklehre in Mün-
chen mit nachfolgender 12jähriger
Banklaufbahn. Seit 1985 freiberuflich
tätig als Buchautor, Seminarleiter,
Astrologe und seit 1992 auch als Her-
ausgeber der Buchreihe »Kailash« im
Hugendubel Verlag München. Er gibt
regelmäßig Tarotseminare, veröffent¬
lichte Beiträge in bekannten Zeitschrif¬
ten und hält seit Jahren Vorträge über
Astrologie und Tarot.

Hajo Banzhaf ist Autor und Mitautor


folgender Bücher:
Tarot und die Reise des Helden
Tarot als Wegbegleiter
Schlüsselworte zum Tarot
Der Crowley-Tarot
Schlüsselworte zum Crowley-Tarot
Das Tarot-Handbuch
Tarot-Deutungsbeispiele
Der Mensch in seinen Elementen
Schlüsselworte zur Astrologie
Du bist alles, was mir fehlt

Informationen über Tarotkurse beim Autor


unter folgender Adresse:

Hajo Banzhaf
Mauerkircherstr. 29/IV
81679 München
Fax: 089/980086
Internet: www.tarot.de
D a s A r b e i t s b u c h z u m Tarot läßt sich auf vielerlei
Weise gebrauchen:
- als L e h r b u c h z u m Tarot, d a s d e n p r a k t i s c h e n
Einstieg o h n e theoretische V o r k e n n t n i s s e weist
- als O r a k e l b u c h , d a s bildverschlüsselte
A n t w o r t e n auf p e r s ö n l i c h e Fragen gibt
- als P r a x i s b u c h , das für alle 78 Tarotkarten die
a l l g e m e i n e A l l t a g s b e d e u t u n g u n d die speziellen
A u s s a g e n für die B e r e i c h e Beruf, B e z i e h u n g
u n d B e w u ß t s e i n erläutert
- als N a c h s c h l a g e b u c h , das die unterschiedliche
B e d e u t u n g der 78 K a r t e n für alle 7 Plätze
des Spiels » D e r W e g « erläutert
als Arbeitsbuch, das d e m L e s e r g e n ü g e n d R a u m
für seine eigenen E r f a h r u n g e n läßt.

D e r F r a g e n d e wird nicht mit einer m e h r oder m i n d e r


zwangsläufigen Entwicklung konfrontiert. Ihm werden
g a n g b a r e W e g e aufgezeigt, i h m wird - a n h a n d acht
v e r s c h i e d e n e r L e g e s y s t e m e - deutlich g e m a c h t , w i e er
sich im H i n b l i c k auf das F r a g e t h e m a b i s l a n g v e r h a l t e n
hat, w a s er statt dessen t u n soll u n d w o m i t er dabei
r e c h n e n darf u n d m u ß .
F ü r den Fortgeschrittenen sind v o r allem die
A l l t a g s b e t r a c h t u n g e n bereichernd, mit d e n e n die
78 K a r t e n in den v e r s c h i e d e n e n
Erfahrungsbereichen beschrieben werden.
D a r ü b e r h i n a u s schaffen die jeweiligen
m y t h o l o g i s c h e n Bilder, die astrologischen
Zuordnungen und I Ging-Entsprechungen
einen g r ö ß e r e n Gesichtskreis.

Mitfarbigen Abbildungen der Karten.

ISB N 3 - 8 8 0 3 4 - 6 6 3 - 1