Sie sind auf Seite 1von 4

Geschichtelernzettel Q2 Nr1

08. Mai 1945 Das Oberkommando der deutschen Wehrmacht unterzeichnet in Berlin die bedingungslose
Kapitulation: damit endet in Europa der 2. Weltkrieg
05. Juni 1945 Die Siegermächte übernehmen die „oberste Regierungsgewalt“ in Deutschland (Berliner-
Erklärung)
17. Juli – 2. Die USA, Großbritannien und die Sowjetunion legen auf der Potsdamer Konferenz die
August 1945 Grundsätze der Behandlung Deutschlands fest.
09. Juni 1945 In der SBZ wird die Sowjetischen Militäradministration (SMAD) eingesetzt
1945 – 1953 Die Sowjetunion entzieht ihrer Zone Güter im Wert von etwa 14 Milliarden Dollar für
Reparationen und Besatzungskosten
Seit 1945 Im Zuge der Bodenreform verlieren tausende Großgrundbesitzer ihr Land. Etwa 10 000 Firmen
einschließlich aller Banken und Versicherungen werden entschädigungslos enteignet und
verstaatlicht
10. Juni 1945 Die Sowjetische Militäradministration lässt Parteien und Gewerkschaften in der Sowjetischen
Besatzungszone zu.
21. /22. April 1946 Durch den erzwungenen Zusammenschluss von KPW und SPD wird die SED gegründet
Juni 1948 In den drei Westzonen und der SBZ finden Währungsreformen statt. Die Sowjetunion blockiert
daraufhin den freien Zugang nach West-Berlin bis zum 12. Mai 1949.
Oktober 1948 Die Deutsche Volksrat legt einen Verfassungsentwurf für eine „Deutsche Demokratische
Republik“ vor.
7. Oktober 1949 Nach vorheriger Zustimmung Stalins wird die DDR durch die Bildung der Provisorischen
Volkskammer gegründet.
1950 Die SED richtet zur Überwachung der Bevölkerung des Ministeriums für Staatssicherheit (Mfs)
ein.
Auf der Basis einer Einheitsliste finden die ersten Volkskammerwahlen statt (15. Oktober)
1952 Walter Ulbricht verkündet den „planmäßigen Aufbau des Sozialismus.“
17. Juni 1953 Der Aufstand gegen das SED-Regime
1958 – 1961 Die zweite Berlin-Krise führt zur faktischen Anerkennung des sowjetischen Machtbereiches in
Deutschland
13. August 1961 Zur Sicherung ihrer Herrschaft lässt die SED in Berlin eine Mauer errichten
Potsdamer Konferenz (17.7 – 2.8. 1945)
– Aufteilung Deutschland s in 4 Besatzungszonen
– Umsiedlung der Deutschen aus Polen, Ungarn, Tschechoslowakei
– Polnische Verwaltung über deutsche Ostgebiete, jedoch keine Grenzenfestlegung für Deutschland-Polen
– Einsetzung kommunaler und zentraler Verwaltungen unter Aufsicht des -Kontrollrats
– Dezentralisierung
– Entnazifizierung
– Entmilitarisierung
– Demokratisierung
– Reparationen,
– Demontangen
– Wirtschaftliche Einheit Deutschlands
– Kontrolle der Industrie
– Auflösung der Kartelle

Zusammenfassung Mappe
Erbe des 2. Weltkriegs
Eroberungs- und Vernichtungskrieg des nationalsozialistischen deutschen Reiches 1939-45
Opfer: – Hauptsächlich aus den östlichen Gebieten: SU, Polen, Juguslawien, Flüchtlinge und Vertriebebe
Folgen: – Zerstörung der Infrastruktur/Wohnräumen/Industrieanlagen,Verlust von Arbeitskräften, Hungersnöte

→ Bedingungslose Kapitulation = Einseitige Erklärung, die Kampfhandlungen einzustellen und sich den Siegermächten
USA, UK und SU zu unterwerfen
→ 23.5.45: Verhaftung der Regierung „Dönitz“ → 5.6.45: Übernahme der Regierungsgewalt durch die Alliierten
1945:

Historischer Kontext Voraussetzungen


– Besetzung Deutschlands durch die Alliierten, aber Interesse der USA an
russischem Entgegenkommen
– Fortgang des japanisch-amerikanischen Kriegs [UNO]
– Gründung der UNA (26.6)

– Beginnende Sowjetisierung Osteuropas Schaffung vollendeter


Tatsachen [im Osten]
– Polnische Besetzung der deutschen Ostgebiete und
Vertreibung der Deutschen

– Konferenzteilnehmer: → Truman: seine erste Schwächung der westlichen


internationale Konferenz als Nachfolger von Verhandlungsposition [durch
Roosevelt Regierungswechsel]
Nachgiebigkeit der
→ Churchill: mitten in der Konferenz nach einer Westmächte
Wahlniederlage durch Attlee abgellöst
→ Stalin: alleiniger Interpret von Jalta und Teheran
Vorkonferenzen

– Konferenz von Teheran (28.11 - 1.12.43): Weitgehende Präjudizierung


Akzeptierung der Curzon-Linie/polnische [durch Konferenzen in
Entschädigung auf Kosten Deutschlands bis zur Teheran und Jalta
Oder
– Konferenz von Jalta (1.2 -11.2. 45): Curzon-
Linie bestätigt/polnische Westgrenze soll im
Friedensvertrag festgelegt werden

Politische Position zum Zusammenbruch Deutschlands


Regierung Dönits Alliierten
– Krieg als heroischer Kampf – kollektive Schule
– schicksalhaftes Ereignis – Bestrafung des dt. Volkes
– Kapitulation als verantwortungsvolles Handeln der – „Ausrottung vom Militarismus und Nazismus
deutschen Regierung – Vorbereitung Deutschlands auf demokratische Zukunft

Verschleierung der wahren Kriegsursachen und Ereignisse Legitimation der politischen und territorialen Entscheidungen
(Eroberungs- und Vernichtungskrieg von Potsdam

Richard von Weizäcker

– Schuld der Deutschen an Krieg und Holocaust


– Ablehnung von Kollektivschuld
– Verantwortung des jungen Deutschland für das deutsche Erbe

Umgestaltung der SBZ


I Bodenreform (September 1945)
Ziele: – Auflösung des Großgrundbesitzes als Keimzelle des Nazismus
– Förderung von Flüchtlingen, Kleinbauern und Arbeitern
– wirtschaftlicher Aufschwung, bessere Versorgung der Städte
– Aufbau des Sozalismus
Folgen: – Fluchtbewegung Richtung Westen
– wirtschaftlicher Aufbau erfolgt schleppend
=> Armut und Hungersnöte

II Verstaatlichung der Industrie und Banken


→ führt zur planwirtschaftlicher Produktion
Truman-Doktrin
Ziele: – Hilfe für alle Länder, die von militanten Grppen oder von außen bedroht werden
– Inoffiziell: Hilfe für alle Staaten, die vom Kommunismus bedroht sind → Bsp; Türkei, Griechenland, Iran
Folgen: – Beginn des Kalten Krieges
– Rechtfertigung der USA zur Einmischung in die Politik anderer Staaten
Marschallplan: Wirtschaftliches Wiederaufbauprogramm für Westeuropa ( USA pumpt Geld nach Deutschland, weil die
befürchten, dass ganz Europa darunter leiden würde)

Deutsche Einheit - Standpunkt vom Westen: DDR besitzt Scheinfrieden, da Kommunismus Angriffsabsichten und
Unterdrückung verschleiert und die Welt in Spannung hält
– Zwangsstaat einer alleinherrschende Partei
– DDR soll demokratischer weren

Generalvertrag (26.5.52)
– BRD, USA, UK, Frankreich
– Besatzung wird beendet
– BRD bekommt die volle Macht als soveräner Staat
– Drei-Mächte behalten die Rechte und Verantwortung in bezug auf die Stationierung von Streitkräften in Deutschland.
– Es soll einen Friedensvertrag zwischen BRD und Besatzungsmächten geben, bis dahin sind die entgültigen Grenzen
Deutschlands nicht festgelegt
→ Ziel ist ein Wiedervereintes Demokratisches Deutschland

Pariser Verträge (23.10.1954)


Das Vertragswerk enthält folgende Einzelverträge:
• Deutschlandvertrag (weitgehende Souveränität)
• Beitritt zur WEU
• Beitritt zur NATO

Römische Verträge (25.3.57)


– Zu diesen Verträgen gehörten
• der EWG-Vertrag, mit dem die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) errichtet wurde,
• der EURATOM-Vertrag, mit dem die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) gegründet wurde, und
• das Abkommen über gemeinsame Organe für die Europäischen Gemeinschaften, das festlegte, dass EWG, EURATOM
und EGKS eine gemeinsame parlamentarische Versammlung (jetzt Europäisches Parlament), einen gemeinsamen
Gerichtshof und einen gemeinsamen Wirtschafts- und Sozialausschuss haben.

Währungsreform (1948)
West (20. juni)
– Reparationen, Demontagen schädigen die Wirtschaft der BRD
– Nach dem Krieg gibt’s nichts zu kaufen
– Inflation → Währungsreform zur Deutschen Mark
Ost (23. Juni)
– Russen klauen Güter
– Reichsmark überflutet DDR, weil BRD sie abgeschafft hat
– Inflation → Deutsche Mark (Ost Mark)
SBZ/DDR Osteuropa Westzonen Internationale
Beziehungen
1945 1945 1945
30. 4. „Gruppe Ulbricht“ in 9.5. Stalin gegen Zer- 17. 10. Länderrat der US- 1945
Berlin stückelung Deutschlands Zone in Stuttgart gebildet 5.6. Siegermächte
10. 6. Zulassung übernehmen
1946 1946
antifaschis-tisch- Regierugnsgewalt
15.9. Proklamierung der 20./27.1. bzw. 15.9.
demokratischer Parteien (Allierter Kontrollrat in
„Volksrepublik Bulgarien“ Gemeindewahlen in
27. 7. Bildung von Berlin)
29.10. Stalin für wirt- US-,GB- und F-Zone
Zentralverwaltungen 1-3.7. USA räumen
schaftliche und politi-sche 5.3. Churchill im Fulton
3-10. 9 Bodenreform Ostdeut-schand, besetzen
Einheit Deutschlan („Eiserner Vorhang“)
West-sektoren Berlins
1946 3.12. Gründung der Bizone
1947 17.7 - 2.8. Potsdamer
21-22.4. Vereinigung von
19.1. Wahlsieg der 1947 Konferenz
KPD und SPD zur SED
Kommies in Polen 12.3. Truman-Doktrin
30.6. Volksentscheid in 1946
31.8. „-“ in Ungarn 5.6. Marschall-Plan
Sachsen über Enteignungen 25.5. USA stellen
30. 12. Proklamierung der 25.6. Wirtschaftsrat für
1-15.9. Gemeindewahlen Reparationslieferungen an
„Volksrepublik Rumänien“ Bizone
20.10. Landtagswahlen SU bis zur Einigung über
1948 1948 die Behandlung
1947
18.2. Freundschaftsvertrag 17.3. Bildung der
14.6. Gründung der
UdSSR – Ungarn Westunion
Deutschen
21./25. 2.Kommunistischer 20.6. Währungsreform
Wirtschaftskommission
Putsch in Prag 23.6. Einführung der DM
19.12. SMAD setzt CDU-
18.3. Friedensvertrag in West-Berlin
Vorsitzenden Kaiser und
UdSSR – Bulgarien 1.8. Bildung der Trizone
Lemmer ab
23./24. 6. Warschauer 1.9. Konstitution des
1948 Konferenz der Parlamentarischen Rats
23.6. Währungsreform Ostblockstaaten 5.12. Wahlen in Westberlin
3.7. Umwandlung der SED
1949 1949
in „Partei neuen Typs“,
25. 1. Rat für gegenseitige 4.4 Gründung der Nato
SMAD bildet „Kasernierte
Wirtschafshilfe (RGW) 6-8.4. Abkommen von F,
Volkspolizei“
15.8. Proklamierung der USA, GB über Fusion der
3.10. Beginn der
„Volksrepublik Ungarn“ Westzonen und
Aktivistenbewegung
23.9. UdSSR besitzt Besatzungsstatut
1949 Atombombe 8.5. Parlamentarischer Rat
18./19.3. Deutscher billigt Grundgesetz
Volksrat billigt Verfassung 23.5. Verkündung des
der DDR Grundgesetzes
14.8. Bundestagswahlen
7.9. I. Sitzung von
Bundestag und Bundesrat