Sie sind auf Seite 1von 154

J KLIMAANLAGE

AUTOMATISCH GESTEUERTE KLIMAANLAGE


ABSCHNITT ATC B

E
INHALT
VORSICHTSMASSNAHMEN ..................................... 4 Schutz des Kühlmittelsystems ................................ 16 F
Vorsichtsmaßnahmen für das zusätzliche Insas- KÜHLMITTELDRUCKSENSOR (BEI BENZIN-
sen-Rückhaltesystem (SRS) “AIRBAG” und MOTOR) .............................................................. 16
“GURTSTRAFFER” .................................................. 4 DOPPELDRUCKSCHALTER (BEI DIESELMO- G
Vorsichtsmaßnahmen für den Umgang mit dem TOR) .................................................................... 16
Kühlmittel HFC-134a (R-134a) ................................. 4 DRUCKABLASSVENTIL ..................................... 16
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang Kompressor mit variabler Verdichtung Typ V-6 ...... 17
H
mit Kühlmittel ............................................................ 4 ALLGEMEINE ANGABEN ................................... 17
Vorsichtsmaßnahmen für Schmiermittel .................. 5 BESCHREIBUNG ................................................ 17
Vorsichtsmaßnahmen beim Anschließen der Kühl- Einbaulage der Bauteile ......................................... 21
mittelleitungen .......................................................... 5 SCHMIERMITTEL ..................................................... 22 I
MERKMALE DER NEUARTIGEN KÜHLMIT- Wartung der Schmiermittelmenge im Kompressor... 22
TELANSCHLÜSSE ............................................... 5 SCHMIERMITTEL ............................................... 22
O-RINGE UND KÜHLMITTELANSCHLÜSSE ..... 6 SCHMIERMITTELRÜCKFÜHRUNG ................... 22 ATC
Vorsichtsmaßnahmen für Wartungsarbeiten am SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH
Kompressor .............................................................. 8 VON BAUTEILEN AUSSER KOMPRESSOR
Vorsichtsmaßnahmen für die Arbeit mit der War- BERICHTIGEN .................................................... 23
K
tungsausrüstung ....................................................... 8 SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH
KÜHLMITTELAUFFANG-/RECYCLINGGERÄT..... 8 DES KOMPRESSORS BERICHTIGEN .............. 23
ELEKTRONISCHES LECKSUCHGERÄT ............ 8 KLIMAANLAGENREGLER ...................................... 24
UNTERDRUCKPUMPE ........................................ 9 Überblick LAN-Steuersystem der Klimaanlage ....... 24 L
EINLASSMESSER ................................................ 9 Systemaufbau ......................................................... 24
FÜLLSCHLÄUCHE ............................................... 9 BETRIEB ............................................................. 24
FÜLLKUPPLUNGEN ........................................... 10 ÜBERTRAGUNGSDATEN UND ÜBERTRA- M
KÜHLMITTELWAAGE ......................................... 10 GUNGSBEFEHLE ............................................... 25
KALIBRIERUNG DER ACR4-WAAGE ................ 10 LUFTMISCHKLAPPENREGELUNG (AUTOMA-
FÜLLFLASCHE ................................................... 10 TISCHE TEMPERATURREGELUNG) ................ 26
Vorsichtsmaßnahmen für Leckanzeigefarbstoff ..... 10 LÜFTERGESCHWINDIGKEITSREGELUNG ...... 26
IDENTIFIKATION .................................................11 EINLASSKLAPPENREGELUNG ........................ 26
IDENTIFIKATIONSAUFKLEBER FÜR FAHR- AUSLASSKLAPPENREGELUNG ....................... 26
ZEUGE .................................................................11 MAGNETKUPPLUNGSSTEUERUNG ................ 26
Schaltpläne und Störungsdiagnose .........................11 SELBSTDIAGNOSESYSTEM ............................. 26
VORBEREITUNG ...................................................... 12 Überblick über das Regelsystem ............................ 26
Sonderwerkzeuge .................................................. 12 Steuerungsbedienung ............................................. 28
Sonderwerkzeuge und Werkstattausrüstung für DISPLAYANZEIGE .............................................. 28
das Kühlmittel HFC-134a (R-134a) ........................ 12 AUTO-SCHALTER .............................................. 28
KÜHLSYSTEM ......................................................... 16 TEMPERATURREGLER (POTENTIOMETER-
Kühlmittelkreislauf .................................................. 16 TEMPERATURREGELUNG) ............................... 28
KÜHLMITTELSTROM ......................................... 16 KLIMAANLAGENSCHALTER .............................. 28
FROSTSCHUTZ ................................................. 16 DEFROSTERSCHALTER (DEF) ......................... 28

ATC-1
LUFTVERTEILUNGSSCHALTER ....................... 28 BAUTEILBESCHREIBUNG .................................66
GEBLÄSESCHALTER ......................................... 28 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LUFTMISCH-
AUS-SCHALTER ................................................. 28 KLAPPENMOTOR ...............................................66
FRISCHLUFTSCHALTER (FRE) ......................... 29 Stromkreis des Einlassklappenmotors ....................67
UMLUFTSCHALTER (REC) ................................ 29 PRÜFABLAUF .....................................................67
SCHALTER FÜR HECKSCHEIBENHEIZUNG ... 29 SYSTEMBESCHREIBUNG .................................68
Ausfallsicherungsfunktion ....................................... 29 BAUTEILBESCHREIBUNG .................................69
Auslassluftstrom ..................................................... 30 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR EINLASSKLAP-
Systembeschreibung .............................................. 31 PENMOTOR ........................................................69
SCHALTER UND IHRE FUNKTIONEN ............... 31 Stromkreis des Gebläsemotors ...............................70
STÖRUNGSDIAGNOSE ........................................... 32 PRÜFABLAUF .....................................................70
Vorgehensweise bei Störungsdiagnose für die SYSTEMBESCHREIBUNG .................................71
schnelle und gezielte Instandsetzung ..................... 32 BAUTEILBESCHREIBUNG .................................72
ARBEITSABLAUF ............................................... 32 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR GEBLÄSEMO-
SYMPTOMTABELLE ........................................... 32 TOR .....................................................................73
Lage von Bauteilen und Kabelstrang-Steckverbin- BAUTEILKONTROLLE ........................................76
dern ........................................................................ 33 Stromkreis der Magnetkupplung .............................77
MOTORRAUM ..................................................... 33 PRÜFABLAUF .....................................................77
FAHRGASTRAUM ............................................... 34 SYSTEMBESCHREIBUNG .................................78
Schaltplan ............................................................... 35 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR MAGNETKUPP-
Schaltplan ............................................................... 36 LUNG ...................................................................78
Autom. Verstärker Klemmen und Richtwerte .......... 41 BAUTEILKONTROLLE ........................................84
KLEMMENANORDNUNG AM STECKVERBIN- Ungenügende Kühlwirkung .....................................86
DER ..................................................................... 41 PRÜFABLAUF .....................................................86
AUTOM. VERSTÄRKER-PRÜFLISTE ................ 41 LEISTUNGSPRÜFUNG .......................................88
Selbstdiagnosefunktion ........................................... 43 LEISTUNGSÜBERSICHT ....................................90
BESCHREIBUNG ................................................ 43 STÖRUNGSDIAGNOSE BEI UNGEWÖHNLI-
FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN ...... 45 CHEM DRUCK .....................................................92
ZUSATZMECHANISMUS: TRIMMER FÜR TEM- Ungenügende Heizleistung .....................................95
PERATUREINSTELLUNG ................................... 51 PRÜFABLAUF .....................................................95
FUNKTIONSPRÜFUNG ......................................... 53 Geräusch ................................................................97
KONTROLLE DER SPEICHERFUNKTION ........ 53 PRÜFABLAUF .....................................................97
KONTROLLE DES GEBLÄSES .......................... 53 Selbstdiagnose .......................................................98
LUFTAUSLASS KONTROLLIEREN .................... 53 PRÜFABLAUF .....................................................98
KONTROLLE DER UMLUFTFUNKTION ............ 54 Speicherfunktion .....................................................99
KONTROLLE DES FRISCHLUFTSCHALTERS... 54 PRÜFABLAUF .....................................................99
KONTROLLE DER FUNKTION "TEMPERATUR Stromkreis des Umgebungssensors ..................... 100
SENKEN" ............................................................. 55 BAUTEILBESCHREIBUNG ............................... 100
KONTROLLE DER FUNKTION “TEMPERATUR EINGABEVERFAHREN DER UMGEBUNGS-
ERHÖHEN” ......................................................... 55 TEMPERATUR .................................................. 100
KONTROLLE DES AUTO-BETRIEBS ................. 55 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR UMGEBUNGS-
Stromversorgungs- und Masseleitungskreis für SENSOR ............................................................ 100
automatischen Verstärker ....................................... 56 BAUTEILKONTROLLE ...................................... 102
PRÜFABLAUF ..................................................... 56 Stromkreis Fahrzeuginnensensor ......................... 102
BAUTEILBESCHREIBUNG ................................. 56 BAUTEILBESCHREIBUNG ............................... 102
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR KLIMAANLAGE... 57 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR FAHRZEUGIN-
LAN-Systemkreis .................................................... 58 NENSENSOR .................................................... 103
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LAN-SYSTEM- BAUTEILKONTROLLE ...................................... 104
KREIS .................................................................. 58 Stromkreis Sonneneinstrahlungssensor ............... 105
Stromkreis Luftverteilungsklappenmotor ................ 60 BAUTEILBESCHREIBUNG ............................... 105
PRÜFABLAUF ..................................................... 61 EINGABEVERFAHREN FÜR SONNENEIN-
SYSTEMBESCHREIBUNG ................................. 62 STRAHLUNG ..................................................... 105
BAUTEILBESCHREIBUNG ................................. 63 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR SONNENEIN-
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LUFTVERTEI- STRAHLUNGSSENSOR ................................... 105
LUNGSKLAPPE .................................................. 63 BAUTEILKONTROLLE ...................................... 107
Stromkreis des Luftmischklappenmotors ................ 64 Stromkreis Lufteinlasssensor ................................ 108
PRÜFABLAUF ..................................................... 64 BAUTEILBESCHREIBUNG ............................... 108
SYSTEMBESCHREIBUNG ................................. 65 DIAGNOSEVERFAHREN FÜR EINLASSSEN-

ATC-2
SOR .................................................................. 108 DÜSE ................................................................ 132
Multiplex-Kommunikationskreis .............................110 FUSSRAUMKANAL .......................................... 133 A
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR MULTIPLEX- BODENKANAL .................................................. 133
KOMMUNIKATIONSKREIS ...............................110 KÜHLMITTELLEITUNGEN ..................................... 134
STEUERUNG ...........................................................115 Wartungsarbeiten an der Klimaanlage mit dem B
Ausbau und Einbau ...............................................115 Kühlmittel HFC-134a (R-134a) ............................. 134
AUTOM. VERSTÄRKER .........................................116 WERKZEUGE UND GERÄTE EINRICHTEN .... 134
AUSBAU UND EINBAU ........................................116 Bauteile ................................................................. 136
UMGEBUNGSSENSOR ..........................................117 Kompressor .......................................................... 139 C
Ausbau und Einbau ...............................................117 AUSBAU ............................................................ 139
FAHRZEUGINNENRAUMSENSOR ........................118 EINBAU ............................................................. 141
Ausbau und Einbau ...............................................118 Kompressorkupplung ............................................ 142 D
SONNENEINSTRAHLUNGSSENSOR ....................119 AUSBAU ............................................................ 142
Ausbau und Einbau ...............................................119 EINBAU ............................................................. 144
STROMKREIS EINLASSSENSOR ......................... 120 Flexibler Niederdruckschlauch ............................. 145 E
Ausbau und Einbau .............................................. 120 AUSBAU ............................................................ 145
GEBLÄSEEINHEIT ................................................. 121 EINBAU ............................................................. 145
Ausbau und Einbau .............................................. 121 Flexibler Hochdruckschlauch ................................ 146
AUSBAU ........................................................... 121 AUSBAU ............................................................ 146 F
EINBAU ............................................................. 121 EINBAU ............................................................. 146
Zerlegung und Zusammenbau ............................. 121 Hochdruckleitung .................................................. 146
GEBLÄSEMOTOR .................................................. 122 AUSBAU ............................................................ 146 G
Ausbau und Einbau .............................................. 122 EINBAU ............................................................. 147
EINLASSKLAPPENMOTOR .................................. 123 Kühlmitteldrucksensor .......................................... 147
Ausbau und Einbau .............................................. 123 AUSBAU UND EINBAU .................................... 147 H
BAUGRUPPE HEIZ- UND KÜHLAGGREGAT ....... 124 Doppeldruckschalter ............................................. 147
Ausbau und Einbau .............................................. 124 AUSBAU UND EINBAU .................................... 147
AUSBAU ........................................................... 124 Kondensatorbaugruppe ........................................ 147
I
EINBAU ............................................................. 125 AUSBAU ............................................................ 147
Zerlegung und Zusammenbau ............................. 125 EINBAU ............................................................. 148
LUFTVERTEILUNGSKLAPPENMOTOR ............... 127 Verdampfer ........................................................... 148
Ausbau und Einbau .............................................. 127 AUSBAU ............................................................ 148 ATC
LUFTMISCHKLAPPENMOTOR ............................. 128 EINBAU ............................................................. 149
Ausbau und Einbau .............................................. 128 Expansionsventil ................................................... 149
LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER ................ 129 AUSBAU ............................................................ 149 K
Ausbau und Einbau .............................................. 129 EINBAU ............................................................. 149
AUSSENLUFTFILTER ............................................ 130 Auf Kühlmittelleckstellen kontrollieren .................. 150
Ausbau und Einbau .............................................. 130 Suche nach Kühlmittellecks mittels Fluoreszenz- L
FUNKTION ........................................................ 130 Lecksuchgerät ...................................................... 150
ZEITPUNKT DES AUSTAUSCHS .................... 130 Einspritzung von Farbstoff .................................... 150
AUSTAUSCH UND VERFAHRENSWEISE ...... 130 Elektronisches Kühlmittel-Lecksuchgerät ............. 151
WÄRMETAUSCHER ............................................... 131 VORSICHTSMASSNAHMEN BEIM UMGANG M
Ausbau und Einbau .............................................. 131 MIT DEM LECKSUCHGERÄT .......................... 151
KANÄLE UND GITTER .......................................... 132 PRÜFVERFAHREN ........................................... 151
Ausbau und Einbau .............................................. 132 TECHNISCHE DATEN UND SPEZIFIKATIONEN
FÜHRUNGSKANAL DER LUFTAUSTRITTS- (SDS) ....................................................................... 154
DÜSE, DEFROSTER-DÜSE UND DEFRO- Kompressor .......................................................... 154
STER-KANÄLE ................................................. 132 Schmiermittel ........................................................ 154
GITTER DER MITTLEREN BELÜFTUNGS- Kühlmittel .............................................................. 154
DÜSE ................................................................ 132 Motorleerlaufdrehzahl ........................................... 154
GITTER DER SEITLICHEN BELÜFTUNGS- Riemenspannung ................................................. 154

ATC-3
VORSICHTSMASSNAHMEN

VORSICHTSMASSNAHMEN PFP:00001

Vorsichtsmaßnahmen für das zusätzliche Insassen-Rückhaltesystem (SRS)


“AIRBAG” und “GURTSTRAFFER” EJS001PI

Das zusätzliche Insassen-Rückhaltesystem, bestehend aus “AIRBAG” und “GURTSTRAFFER”, trägt in Ver-
bindung mit dem angelegten Sicherheitsgurt dazu bei, die Verletzungsgefahr und die Schwere von Verletzun-
gen des Fahrers und Beifahrers bei verschiedenen Sorten von Aufprällen zu vermindern. Die zur
fachgerechten Wartung des Rückhaltesystems benötigten Informationen sind in den Abschnitten SRS und SB
dieser Wartungsanleitung nachzulesen.
ACHTUNG:
● Um zu verhindern, dass das SRS seine Funktionstüchtigkeit einbüßt, wodurch das Risiko von Ver-
letzungen oder Tod im Falle eines Aufpralls, der zu einem Auslösen der Airbags führen würde, ver-
größert wird, müssen alle Wartungsarbeiten von einem autorisierten NISSAN/INFINITI-Händler
ausgeführt werden.
● Bei falscher Wartung, dazu gehört auch der unsachgemäße Aus- und Einbau des SRS-Systems,
besteht zudem Verletzungsgefahr durch die unbeabsichtigte Auslösung des Systems. Zum Aus-
bau von Spiralkabel und Airbagmodul siehe Abschnitt SRS.
● Kein Stromkreis des SRS-Systems darf mit elektrischen Prüfgeräten getestet werden, wenn dies
nicht in dieser Wartungsanleitung ausdrücklich vorgeschrieben ist. SRS-Kabelstränge sind an
gelben und/oder orangefarbenen Steckverbindern zu erkennen.
Vorsichtsmaßnahmen für den Umgang mit dem Kühlmittel HFC-134a (R-134a)
EJS001HH

ACHTUNG:
● Die HFC-134a(R-134a)-Klimaanlage sowie Bauteile der HFC-134a(R-134a)-Klimaanlage dürfen nur
mit dem dafür vorgeschriebenen Schmiermittel geschmiert werden. Bei Verwendung anderer
Schmiermittel als vorgeschrieben besteht die Gefahr, dass der Kompressor versagt.
● Das in Verbindung mit dem Kühlmittel HFC-134a (R-134a) vorgeschriebene Schmiermittel ist stark
hygroskopisch, d.h. es zieht Luftfeuchtigkeit an. Deshalb sind die folgenden Vorsichtsmaßnah-
men zu ergreifen:
– Beim Ausbauen von Kühlmittel enthaltenden Bauteilen aus einem Fahrzeug das Bauteil sofort mit
einem Verschlussstopfen abdichten, so dass möglichst wenig Feuchtigkeit aus der Atmosphäre
eindringen kann.
– Die Verschlussstopfen erst unmittelbar vor dem Anschließen des betreffenden Bauteils wieder
entfernen. Alle kühlmittelführenden Bauteile schnellstens anschließen, um das Eindringen von
Feuchtigkeit in das System zu verhindern.
– Nur das vorgeschriebene Schmiermittel aus einem hermetisch abgedichteten Behälter verwen-
den. Schmiermittelbehälter nach Entnahme von Schmiermittel sofort wieder dicht verschließen.
Bei nicht einwandfreier Abdichtung zieht das Schmiermittel bis zur Sättigungsgrenze Feuchtigkeit
an und ist dann nicht mehr verwendbar.
– Dampf- oder tröpfchenförmiges A/C-Kühlmittel oder Schmiermittel nicht einatmen. Durch den
Kontakt mit Kühlmittel oder Schmiermittel werden Reizungen von Augen, Nase und Rachen verur-
sacht. Das Kühlmittel R-134a darf nur mit einem hierfür zugelassenen Recycling- oder Auffangge-
rät aus der Klimaanlage abgelassen werden, das den Normen SAE J2210 (R-134a Recyclinggerät)
oder J2209 (R-134a Auffanggerät) entspricht. Falls unbeabsichtigt Kühlmittel aus einer Klimaan-
lage entweicht, ist der Arbeitsbereich gut zu lüften. Weitere die Gesundheit betreffende Informatio-
nen und Hinweise für die Arbeitssicherheit sind von Kühlmittel- und Schmiermittelherstellern
erhältlich.
– Schmiermittel (NISSAN-Klimakompressoröl Typ S) darf nicht mit Styropor in Berührung kommen,
da Styropor von dieser Ölsorte angegriffen wird.
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Kühlmittel EJS001HI

ACHTUNG:
● Niemals Kühlmittel ins Freie entweichen lassen. Zum Auffangen des Kühlmittels beim Entleeren
der Klimaanlage stets das dafür vorgesehene Auffang-/Recyclinggerät verwenden.
● Beim Umgang mit Kühlmittel und bei allen Arbeiten an der Klimaanlage stets Schutzbrille und
Schutzhandschuhe tragen.
● Kühlmittelbehälter nicht bei Temperaturen über 52°C lagern oder auf über 52°C erwärmen.

ATC-4
VORSICHTSMASSNAHMEN

● Kältemittelbehälter dürfen niemals über einer offenen Flamme erwärmt werden. Wenn das Kälte-
mittel angewärmt werden muss, ist der Behälter in ein Warmwasserbad zu stellen. A
● Kühlmittelbehälter nicht vorsätzlich fallen lassen, durchbohren oder veraschen.
● Kühlmittel von offenem Feuer fern halten: Giftiges Gas wird erzeugt, wenn Kühlmittel verbrennt.
● Kühlmittel verdrängt Sauerstoff. Deshalb muss in Räumen, in denen mit Kühlmittel gearbeitet B
wird, immer ein guter Luftaustausch gewährleistet sein, damit keine Erstickungsgefahr besteht.
● Bei der Instandsetzung keine Druck- oder Undichtigkeitsprüfung an HFC-134a(R-134a)-Wartungs-
geräten und/oder Klimaanlagen von Fahrzeugen mit Druckluft durchführen. Einige Luft-R-134a- C
Gemische haben sich bei erhöhten Drücken als brennbar erwiesen. Diese Gemische können,
wenn sie sich entzünden, Verletzungen verursachen bzw. zu Sachschaden führen. Weitere Infor-
mationen zu Gesundheit und Sicherheit sind von Kühlmittelherstellern erhältlich. D
Vorsichtsmaßnahmen für Schmiermittel EJS001HJ

● Die HFC-134a(R-134a)-Klimaanlage sowie Bauteile der HFC-134a(R-134a)-Klimaanlage dürfen nur mit


dem dafür vorgeschriebenen Schmiermittel geschmiert werden. Bei Verwendung anderer Schmiermittel E
als vorgeschrieben besteht die Gefahr, dass der Kompressor versagt.
● Das in Verbindung mit dem Kühlmittel HFC-134a (R-134a) vorgeschriebene Schmiermittel ist stark
hygros- F
kopisch, d.h. es zieht Luftfeuchtigkeit an. Deshalb sind die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen:
– Beim Ausbauen von Kühlmittel enthaltenden Bauteilen aus einem Fahrzeug das Bauteil sofort mit einem
Verschlussstopfen abdichten, so dass möglichst wenig Feuchtigkeit aus der Atmosphäre eindringen kann. G
– Die Verschlussstopfen erst unmittelbar vor dem Anschließen des betreffenden Bauteils wieder entfernen.
Alle kühlmittelführenden Bauteile schnellstens anschließen, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das
System zu verhindern. H
– Nur das vorgeschriebene Schmiermittel aus einem hermetisch abgedichteten Behälter verwenden.
Schmiermittelbehälter nach Entnahme von Schmiermittel sofort wieder dicht verschließen. Bei nicht ein-
wandfreier Abdichtung zieht das Schmiermittel bis zur Sättigungsgrenze Feuchtigkeit an und ist dann I
nicht mehr verwendbar.
● Dampf- oder tröpfchenförmiges A/C-Kühlmittel oder Schmiermittel nicht einatmen. Durch den Kontakt mit
Kühlmittel oder Schmiermittel werden Reizungen von Augen, Nase und Rachen verursacht. Das Kühlmit-
tel R-134a darf nur mit einem hierfür zugelassenen Recycling- oder Auffanggerät aus der Klimaanlage ATC
abgelassen werden, das den Normen SAE J2210 (R-134a Recyclinggerät) oder J2209 (R-134a Auffang-
gerät) entspricht. Falls unbeabsichtigt Kühlmittel aus einer Klimaanlage entweicht, ist der Arbeitsbereich
gut zu lüften. Weitere die Gesundheit betreffende Informationen und Hinweise für die Arbeitssicherheit K
sind von Kühlmittel- und Schmiermittelherstellern erhältlich.
● Schmiermittel (NISSAN-Klimakompressoröl Typ S) darf nicht mit Styropor in Berührung kommen, da Sty-
ropor von dieser Ölsorte angegriffen wird. L
Vorsichtsmaßnahmen beim Anschließen der Kühlmittelleitungen EJS001HK

Alle Kühlmittelleitungen werden durch neuartige Anschlüsse verbunden, außer an folgender Stelle.
M
● Expansionsventil an Kühlaggregat
● Kühlmitteldrucksensor an Flüssigkeitsbehälter
MERKMALE DER NEUARTIGEN KÜHLMITTELANSCHLÜSSE
● Die Einbaulage des O-Rings ist verändert. Um den Anschluss zu verbessern, wurde er außerdem mit
einer Nut versehen. Dies verhindert, dass der O-Ring in der Passfläche stecken bleibt oder von ihr
beschädigt wird. Der O-Ring dichtet jetzt vertikal zur Auflagefläche des angeschlossenen Teils ab,
wodurch sich die Abdichtungseigenschaften verbessern.

ATC-5
VORSICHTSMASSNAHMEN

● Die Gegenkraft des O-Rings tritt nicht in der Richtung auf, die ein Auseinanderziehen der Verbindung
bewirkt, wodurch das Herstellen von Rohranschlüssen erleichtert wird.

SHA815E

O-RINGE UND KÜHLMITTELANSCHLÜSSE

RJIA0685E

VORSICHT:
Bei neuen und alten Kühlmittelanschlüssen haben die O-Ringe einen unterschiedlichen Aufbau. Die
O-Ringe nicht durcheinander bringen, da sie nicht austauschbar sind. Falls ein falscher O-Ring einge-
baut ist, hat dies zur Folge, dass Kühlflüssigkeit am oder um den Anschluss herum entweicht.

ATC-6
VORSICHTSMASSNAHMEN

Teilenummern und technische Daten der O-Ringe


Art des Größe
A
Anschlus- des O- Teil-Nr. D mm W mm
ses Rings
Neu 92471 N8210 6,8 1,85 B
8
Alt 92470 N8200 6,07 1,78
Alt 10 J2476 89956 9,25 1,78
C
Neu 92472 N8210 10,9 2,43
12
Alt 92475 71L00 11,0 2,4
Neu 92473 N8210 13,6 2,43 D
16
Alt 92475 72L00 14,3 2,3
SHA814E
Neu 92474 N8210 16,5 2,43
19 E
Alt 92477 N8200 17,12 1,78

ACHTUNG:
Darauf achten, dass das Kühlmittel vollständig mit dem Recyclinggerät aufgefangen wird. Der
F
Systemdruck muss unter dem Atmosphärendruck liegen. Anschließend den Schlauchanschluss der
Auslassseite allmählich lösen und vollständig trennen.
VORSICHT:
Beim Auswechseln oder Reinigen von zum Kühlmittelkreislauf gehörenden Teilen sind folgende G
Punkte zu beachten:
● Der ausgebaute Kompressor ist in der gleichen Lage wie im eingebauten Zustand zu lagern. Wenn
dies nicht beachtet wird, kann Schmiermittel in die Niederdruckkammer eindringen. H
● Zum Anschließen der Schläuche immer einen Drehmomentschlüssel und einen Gegenschlüssel
verwenden.
● Die Öffnungen gelöster Leitungsanschlüsse sofort mit Kappen verschließen, um das Eindringen I
von Schmutz und Feuchtigkeit zu verhindern.
● Beim Einbau einer Klimaanlage in das Fahrzeug dürfen die Leitungen erst ganz zum Schluss
angeschlossen werden. Die Dichtkappen dürfen erst unmittelbar vor dem Anschließen von den ATC
Öffnungen der Leitungsanschlüsse und anderen Bauteilen abgenommen werden.
● Kühl gelagerte Ersatzteile müssen vor dem Einbau die im Arbeitsbereich herrschende Temperatur
annehmen. Vorher dürfen die Schutzkappen nicht entfernt werden. Dadurch wird das Kondensie- K
ren von Feuchtigkeit in den A/C-Bauteilen vermieden.
● Feuchtigkeit gründlich aus dem Kühlsystem entfernen, bevor das Kühlmittel nachgefüllt wird.
● Gebrauchte O-Ringe immer auswechseln. L
● Beim Anschließen einer Rohrleitung müssen die in der Abbildung gezeigten O-Ringe mit Schmier-
mittel benetzt werden. Darauf achten, dass kein Schmiermittel auf das Gewinde gelangt.
Bezeichnung des Schmiermittels: NISSAN-Klimaanlagenöl Typ S M
Teil-Nr.: KLH00-PAGS0
● Der O-Ring muss dicht gegen den ausgebuchteten Teil des Rohrs angedrückt werden.
● Beim Auswechseln des O-Rings vorsichtig vorgehen, so dass O-Ring und Rohr nicht beschädigt
werden.
● Rohr anschließen, bis ein Klicken hörbar wird, anschließend die Mutter oder den Bolzen von Hand
festziehen, bis sie/er gut sitzt. Sicherstellen, dass der O-Ring vorschriftsmäßig am Rohr befestigt
ist.
● Nach dem Anschließen der Leitung eine Dichtigkeitsprüfung durchführen und überprüfen, ob an
den Verbindungsstellen keine Undichtigkeiten vorliegen. Wurde die Stelle, an der es zu Gasun-
dichtigkeiten kommt, gefunden, ist die betreffende Leitung zu trennen und der O-Ring auszuwech-

ATC-7
VORSICHTSMASSNAHMEN

seln. Die betreffenden Verbindungen des Dichtungssitzes mit dem vorgeschriebenen


Anzugsdrehmoment festziehen.

RHA861F

Vorsichtsmaßnahmen für Wartungsarbeiten am Kompressor EJS001HL

● Alle Öffnungen abdichten, so dass keine Feuchtigkeit und Fremdstoffe eindringen können.
● Der ausgebaute Kompressor ist in der gleichen Lage wie im eingebauten Zustand zu lagern.
● Bei Austausch oder Instandsetzung des Kompressors unbedingt die Anleitung unter “Kontrolle
und Korrektur der Schmiermittelmenge im Kompressor” befolgen. Siehe ATC-22, "Wartung der
Schmiermittelmenge im Kompressor".
● Darauf achten, dass die Reibflächen zwischen Kupplung und Riemenscheibe nicht verunreinigt
werden. Eventuelle Verunreinigungen durch Schmiermittel mit einem sauberen, mit Verdünner
getränkten Lappen von der Reibfläche abwischen.
● Nach dem Abschluss von Wartungsarbeiten am Kompressor die Kompressorwelle von Hand min-
destens fünf Umdrehungen in beide Richtungen drehen, damit sich das Schmiermittel gleichmä-
ßig im Kompressor verteilt. Anschließend den Kompressor etwa eine Stunde bei Leerlaufdrehzahl
einlaufen lassen.
● Nach dem Auswechseln der Kompressormagnetkupplung Spannung an die neue Kupplung anle-
gen und auf normale Funktion kontrollieren.
Vorsichtsmaßnahmen für die Arbeit mit der Wartungsausrüstung EJS001HM

KÜHLMITTELAUFFANG-/RECYCLINGGERÄT
Bei Betrieb und Wartung des Geräts sind die Anweisungen des jeweiligen Herstellers zu beachten. Das
Recyclinggerät darf nur für die festgelegte Kühlmittelsorte verwendet werden.
ELEKTRONISCHES LECKSUCHGERÄT
Bei Betrieb und Wartung des Testgeräts sind die Anweisungen des jeweiligen Herstellers zu beachten.

ATC-8
VORSICHTSMASSNAHMEN

UNTERDRUCKPUMPE
Das Schmiermittel in der Unterdruckpumpe verträgt sich nicht mit A
dem Kompressoröl für Klimaanlagen, die mit dem Kühlmittel HFC-
134a (R-134a) arbeiten. Die Abgabeseite der Unterdruckpumpe ist
dem Atmosphärendruck ausgesetzt. Das Schmiermittel der Unter- B
druckpumpe kann daher aus der Pumpe in den Anschlussschlauch
gedrückt werden. Dies ist möglich, wenn die Pumpe nach dem Eva-
kuieren (Erzeugen von Unterdruck) ausgeschaltet wird und der
Schlauch angeschlossen bleibt. C
Um das Wandern des Schmiermittels zu verhindern, muss ein hand-
betätigtes Ventil in der Nähe des Anschlusses Schlauch/Pumpe
angeordnet sein. D
● Normalerweise besitzen Unterdruckpumpen ein handbetätigtes
Isolier- oder Absperrventil. Dieses Ventil schließen, um den
Schlauch und die Pumpe zu trennen. E
● Bei Pumpen ohne Isolierventil einen Schlauch verwenden, der
am pumpenseitigen Ende mit einem handbetätigten Absperr-
ventil versehen ist. Das Ventil schließen, um den Schlauch und
F
die Pumpe zu trennen.
● Wenn der Schlauch über ein automatisches Absperrventil ver-
fügt, den Schlauch von der Pumpe trennen. Solange der
Schlauch angeschlossen ist, ist das Ventil offen und das G
Schmieröl kann wandern.
RHA270DA
Manche Einwegventile öffnen bei Unterdruckbeaufschlagung und
schließen, wenn kein Unterdruck anliegt. Solche Ventile können die Erzeugung eines Hochvakuums durch die H
Unterdruckpumpe verhindern und sind daher nicht zu empfehlen.
EINLASSMESSER
I
Auf der Vorderseite des Messers muss die Aufschrift R-134a oder
134a stehen. Sicherstellen, dass der Messer 1/2″-16 ACME-Gewin-
deanschlüsse für Füllschläuche aufweist. Sicherstellen, dass der
Satz ausschließlich an Anlagen mit dem Kühlmittel HFC-134a (R- ATC
134a) und dem dafür vorgeschriebenen Schmiermittel angeschlos-
sen wurde.
K

L
SHA533D

FÜLLSCHLÄUCHE
Die Füllschläuche müssen vorschriftsmäßig gekennzeichnet sein (farbig mit schwarzem Streifen). Alle Schläu- M
che müssen mit Absperrventilen (handbetätigt oder automatisch) an den Schlauch
enden gegenüber vom Einlassmesser ausgerüstet sein.

RHA272D

ATC-9
VORSICHTSMASSNAHMEN

FÜLLKUPPLUNGEN
Niemals versuchen, HFC-134a (R-134a)-Wartungskupplung an die
Klimaanlage CFC-12 (R-12) anzuschließen. Die Kupplungen für
HFC-134a (R-134a) passen nicht an Systeme für CFC-12 (R-12).
Beim Versuch, andere Kupplungen anzuschließen, besteht die
Gefahr, dass Kühlmittel austritt oder eine Kühlmittelsorte durch eine
andere verunreinigt wird.
Drehung des Absperrventils Wartungsanschluss der Klimaanlage
Im Uhrzeigersinn Öffnen
Gegen den Uhrzeigersinn Schließen
RHA273D

KÜHLMITTELWAAGE
Sicherstellen, dass die Waage nicht für ein anderes Kühlmittel als
HFC-134a (R-134a) und die dafür vorgeschriebenen Schmiermittel
verwendet wurde. Wenn die Waage den Kühlmittelfluss elektronisch
steuert, muss der Schlauchanschluss ein 1/2″-16 ACME sein.

RHA274D

KALIBRIERUNG DER ACR4-WAAGE


Waage alle drei Monate kalibrieren.
Zur Kalibrierung der Waage am ACR4:
1. Gleichzeitig Shift/Reset und Enter drücken.
2. 8787 drücken. “A1” wird angezeigt.
3. Das gesamte Gewicht von der Waage nehmen.
4. 0drücken, dann Enter. “0.00” wird angezeigt und in “A2” verändert.
5. Ein bekanntes Gewichtsstück (Hantel oder ähnliches Gewicht), das zwischen 4,5 und 8,6 kg schwer ist, in
die Mitte der Waage legen.
6. Das bekannte Gewicht als vierstellige Zahl eintragen. (Beispiel: 10 kg = 10.00, 10,5 kg = 10.50)
7. Enter drücken — die Anzeige kehrt zum Modus Unterdruck zurück.
8. Gleichzeitig Shift/Reset und Enter drücken.
9. 6 drücken — das bekannte Gewicht wird auf der Waage angezeigt.
10. Das bekannte Gewicht von der Waage nehmen. “0.00” wird angezeigt.
11. Gleichzeitig Shift/Reset drücken, um das ACR4 wieder in den Progammiermodus zurückzubringen.
FÜLLFLASCHE
Es empfiehlt sich nicht, die benötigte Kühlmittelmenge mit einer Füllflasche abzumessen. Beim Befüllen der
Flasche kann Kühlmittel aus dem oberen Ventil der Füllflasche in das Freie entweichen. Außerdem lässt sich
die Kühlmittelmenge mit der Füllflasche im allgemeinen nicht so genau abmessen wie mit einer elektronischen
Waage oder einem hochwertigen Kühlmittel-Recyclinggerät.
Vorsichtsmaßnahmen für Leckanzeigefarbstoff EJS001HN

● Die Klimaanlage enthält einen fluoreszierenden Leckanzeigefarbstoff zum Auffinden von Kühlmittellecks.
Um den Farbstoff bei der Suche nach Lecks zu erkennen, muss eine UV-Lampe verwendet werden.
● Zum Schutz der Augen und für ein besseres Erkennen des fluoreszierenden Farbstoffs immer eine UV-
Schutzbrille tragen.
● Der fluoreszierende Leckanzeigefarbstoff ist kein Ersatz für ein elektronisches Kühlmittel-Lecksuchgerät.
Der fluoreszierende Leckanzeigefarbstoff sollte zusammen mit einem elektronischen Kühlmittel-Leck-
suchgerät (J-41995) verwendet werden, um Kühlmittellecks zu erkennen.

ATC-10
VORSICHTSMASSNAHMEN

● Zur eigenen Sicherheit und zur Zufriedenheit der Kunden sind alle Betriebsanweisungen und Vorsichts-
maßnahmen des Herstellers vor Durchführung der Arbeiten zu lesen und zu befolgen. A
● Eine Kompressorwellendichtung sollte wegen des Auslaufens von Flüssigkeit mit Leckanzeigefarbstoff
nicht repariert werden. Die Kompressorwellendichtung darf erst repariert werden, wenn das Leck mit
einem elektronischen Kühlmittel-Lecksuchgerät (J-41995) bestätigt wurde. B
● Nach Abschluss von Reparaturen immer die Reste des fluoreszierenden Farbstoffs von dem Leckbereich
entfernen, um bei einer späteren Untersuchung eine Fehldiagnose zu vermeiden.
● Den Farbstoff nicht mit lackierten Karosserieteilen oder Bauteilen im Innenraum des Fahrzeugs in Berüh- C
rung kommen lassen. Wenn der Farbstoff versehentlich verschüttet wurde, ihn sofort mit zugelassenem
Farbstoffreiniger entfernen. Wurde fluoreszierender Farbstoff für längere Zeit auf einer Oberfläche belas-
sen, lässt er sich nicht mehr entfernen.
D
● Das Reinigungsmittel für fluoreszierenden Farbstoff nicht auf heiße Oberflächen (Motor-Auslasskrümmer
usw.) sprühen.
● Nicht mehr als die Menge einer Kühlmittelfärbeflasche (7,4 ccm) pro Klimaanlage verwenden.
E
● Leckanzeigefarbstoffe für R-134a- und R12-Klimaanlagen sind verschieden. Keinen R-134a-Leckan-
zeigefarbstoff in einer R-12-Klimaanlage oder R-12-Leckanzeigefarbstoff in einer R-134a-Klimaanlage
verwenden, da das zu Schäden führen kann.
F
● Sofern kein Ausfall des Kompressors eintritt, behält der Leckanzeigefarbstoff seine Fluoreszens-Eigen-
schaften drei (3) Jahre lang bei.
IDENTIFIKATION G
HINWEIS:
Fahrzeuge mit im Werk eingefüllten fluoreszierenden Leckanzeigefarbstoffen haben einen grünen Aufkleber.
Fahrzeuge ohne im Werk eingefüllte fluoreszierende Leckanzeigefarbstoffe haben einen blauen Aufkleber.
H
IDENTIFIKATIONSAUFKLEBER FÜR FAHRZEUGE
Fahrzeuge mit werksseitig eingefülltem fluoreszierendem Farbstoff
haben diesen Identifikationsaufkleber an der Vorderseite der Motor- I
haube.

ATC

SHA436FA

L
Schaltpläne und Störungsdiagnose EJS001HO

Beim Lesen von Schaltplänen sind die folgenden Punkte zu beachten:


● GI-14, "Hinweise zum Lesen von Schaltplänen" in Abschnitt GI. M
● PG-4, "Schaltplan — POWER —"in Abschnitt PG.
Bei der Störungsdiagnose sind die folgenden Punkte zu beachten:
● GI-10, "Hinweise zur Durchführung der Störungsdiagnose" in Abschnitt GI.
● GI-24, "Hinweise für die schnelle und gezielte Diagnose einer elektrischen Störung" in Abschnitt GI.

ATC-11
VORBEREITUNG

VORBEREITUNG PFP:00002

Sonderwerkzeuge EJS001OJ

Werkzeugnummer
Beschreibung
Werkzeugbezeichnung

KV99106100 S-NT232 Zum Ausbauen von Wellenmutter und Kupp-


Kupplungsscheibenschlüssel lungsscheibe

RJIA0194E

KV99232340
oder
Zum Abziehen der Kupplungsscheibe
KV992T0001
Kupplungsscheibenabzieher

S-NT376

KV99106200
Einbauwerkzeug für Riemen- Zum Einbauen der Riemenscheibe
scheibe

S-NT235

Sonderwerkzeuge und Werkstattausrüstung für das Kühlmittel HFC-134a (R-


134a) EJS001HQ

Kühlmittel HFC-134a und/oder das dafür vorgeschriebene Schmiermittel niemals mit Kühlmittel CFC-12 (R-
12) und/oder dem entsprechenden Schmiermittel mischen.
Für die verschiedenen Kühl- und Schmiermittel müssen jeweils eigene und verwechslungssichere Einrichtun-
gen und Geräte verwendet werden.
Die Anschlüsse an Kühlmittelbehältern, Füllschläuchen und Kühlmittel- oder schmiermittelführenden War-
tungsgeräten für CFC-12 (R-12) und R-134a (HFC-134a sind verwechslungssicher ausgeführt, um zu verhin-
dern, dass die verschiedenen Kühlmittel/Schmiermittel unbeabsichtigt gemischt werden.
Niemals dürfen Adapter zum Anpassen der verschieden ausgeführten Anschlüsse verwendet werden: Es
kommt zu einer Verunreinigung von Kühlmittel/Schmiermittel und der Kompressor fällt aus.

ATC-12
VORBEREITUNG

Werkzeugnummer
Beschreibung A
Werkzeugbezeichnung

Behälterfarbe: Hellblau
Behälteraufschrift: HFC-134a (R- B
Kühlmittel HFC-134a (R-134a) 134a)
Anschlussgröße: Gewindegröße
● großer Behälter 1/2″-16 ACME C
S-NT196

Sorte: Polyalkylenglykolöl (PAG), Typ D


S
KLH00-PAGS0 Anwendung: HFC-134a(R-134a)-Tau-
NISSAN-Klimaanlagenöl Typ S melscheibenkompressoren (nur NIS-
SAN) E
Schmiereigenschaften: 40 ml [Liter]
S-NT197

G
Funktion: Zum Auffangen und Recyc-
Auffang-/Recycling-/
ling von Kühlmittel und zum Nachfüllen
Nachfüllgerät (ACR4)
der Klimaanlage
H

RJIA0195E I

ATC

Stromversorgung:
Elektrisches Lecksuchgerät K
12V-Gleichstrom (Zigarettenanzünder)

L
SHA705EB

(J-43926)
Kit für Kühlmittel-Leckanzeigefarb- M
stoff
Kit umfasst:
(J-42220) UV-Lampe und UV-
Schutzbrille
Stromversorgung:
(J-41459) Kühlmittelfarbstoff-Ein-
12V-Gleichstrom (Batterieklemme)
spritzer
(J-41447) Menge 24
Kühlmittelfarbstoff für HFC-134a
(R-134a)
(J-43872) Kühlmittelfarbstoffreini-
ger ZHA200H

ATC-13
VORBEREITUNG

Werkzeugnummer
Beschreibung
Werkzeugbezeichnung
Stromversorgung: 12-V-Gleichstrom
(Batterieklemme)
Für die Suche nach Kühlmittellecks,
(J-42220)
wenn ein fluoreszierender Leckan-
Fluoreszenzfarbstoff-Lecksuchge-
zeigefarbstoff in der Klimaanlage ent-
rät
halten ist.
Umfasst: UV-Lampe und UV-Schutz-
SHA438F brille

Anwendung: Für HFC-134a (R-134a)


PAG-Öl
(J-41447)
Behälter: Flasche mit 7,4 ccm
Fluoreszierender Leckanzeige-
(Einschließlich selbstklebenden Identi-
farbstoff für HFC-134a (R-134a)
fikationsaufklebern zum Anbringen an
(Karton mit 24 Flaschen (7,4 ccm))
Fahrzeugen nach Befüllung der Klima-
anlage mit Leckanzeigefarbstoff.)
SHA439F

(J-41459)
Farbstoffeinspritzer für HFC-134a Zum Einspritzen von 7,4 ccm fluores-
(R-134a) zierende Leckanzeigefarbstoff in die
Zu benutzen mit J-41447; 7,4-ccm- Klimaanlage.
Flasche
SHA440F

(J-43872)
Zum Entfernen von Farbstoffspritzern.
Farbstoffreiniger

SHA441F

Kennzeichen:
● Auf der Vorderseite des Messers
Einlassmesser (mit Schläuchen
steht R-134a.
und Kupplungen)
Anschlussgröße: Gewindegröße
● 1/2″-16 ACME

RJIA0196E

Schlauchfarbe:
● Niederdruckschlauch: Blau mit
schwarzem Streifen
Füllschläuche ● Hochdruckschlauch: Rot mit schwar-
● Hochdruckschlauch zem Streifen
● Niederdruckschlauch ● Entlüftungsschlauch: Gelb mit
● Entlüftungsschlauch schwarzem Streifen oder grün mit
schwarzem Streifen
S-NT201
Schlauchanschluss an Messer:
● 1/2″-16 ACME

ATC-14
VORBEREITUNG

Werkzeugnummer
Beschreibung
Werkzeugbezeichnung A

Füllkupplungen Schlauchanschlüsse: B
● Kupplung für Hochdruckleitung ● M14 x 1,5 Anschluss ist optional
● Kupplung für Niederdruckleitung oder permanent befestigt.
C
S-NT202

D
Zum Messen des Kühlmittels
Kühlmittelwaage Anschlussgröße: Gewindegröße
● 1/2″-16 ACME
E
S-NT200

Füllmenge: F
● Luftvolumen: 4 CFM
Unterdruckpumpe ● Einstufung: 20 µm
(Einschließlich Isolierventil) ● Ölfüllmenge: 482 g G
Anschlussgröße: Gewindegröße
S-NT203
● 1/2″-16 ACME
H

ATC

ATC-15
KÜHLSYSTEM

KÜHLSYSTEM PFP:KA990

Kühlmittelkreislauf EJS001HR

KÜHLMITTELSTROM
Das Kühlmittel fließt normalerweise durch den Kompressor, den Kondensator mit Flüssigkeitsbehälter, den
Verdampfer und zurück zum Kompressor. Die Verdampfung des Kühlmittels in der Verdampferschlange wird
durch ein von außen angesteuertes Expansionsventil geregelt, das sich im Verdampfergehäuse befindet.
FROSTSCHUTZ
Unter normalen Betriebsbedingungen läuft der Kompressor im Dauerbetrieb, wenn die Klimaanlage einge-
schaltet wird. Der Verdampferdruck, und damit die Temperatur, wird durch Verstellkompressor V-6 geregelt,
damit das System nicht gefriert.
Schutz des Kühlmittelsystems EJS001HS

KÜHLMITTELDRUCKSENSOR (BEI BENZINMOTOR)


Das Kühlmittelsystem ist durch den Kühlmitteldrucksensor gegen übermäßig hohen bzw. niedrigen Druck
geschützt; der Sensor befindet sich am Flüssigkeitsbehälter. Wenn der Anlagendruck über die Spezifikationen
steigt bzw. unter diese sinkt, erfasst der Kühlmitteldrucksensor den Druck in der Kühlmittelleitung und sendet
das Spannungssignal an das ECM. Das ECM veranlasst, dass das Klimaanlagenrelais in die Stellung “AUS”
geht, und hält den Kompressor an, wenn der vom Kühlmitteldrucksensor erfasste Druck auf der Hochdruck-
seite über etwa 2.746 kPa (27,5 bar, 28 kg/cm2) oder unter etwa 134 kPa (1,37 bar, 1,4 kg/cm2) liegt.
DOPPELDRUCKSCHALTER (BEI DIESELMOTOR)
Die Kühlmittelanlage ist durch den Doppeldruckschalter gegen übermäßig hohen oder niedrigen Druck
geschützt. Der Doppeldruckschalter befindet sich am Flüssigkeitsbehälter. Steigt oder fällt der Druck im
System über/unter einen bestimmten Punkt, wird die Funktion des Kompressors durch den Doppeldruckschal-
ter unterbrochen.
DRUCKABLASSVENTIL
Die Kühlmittelanlage wird außerdem durch ein Druckablassventil im hinteren Lagerschild des Kompressors
geschützt. Wenn der Systemdruck auf einen übermäßig hohen Wert [über 3.727 kPa (37,3 bar, 38 kg/cm2)]
ansteigt, öffnet sich das Druckablassventil automatisch und lässt Kühlmittel in die Atmosphäre entweichen.

RHA682H

ATC-16
KÜHLSYSTEM

Kompressor mit variabler Verdichtung Typ V-6 EJS001HT

ALLGEMEINE ANGABEN A
1. Der Kompressor mit variabler Verdichtung Typ V-6 unterscheidet sich grundlegend von vorherigen Gerä-
ten. Die Lufteinlasstemperaturen fallen beim Kompressor V6 nicht weit unter 5°C, wenn folgende Bedin-
gungen erfüllt sind: B
Verdampfereinlasslufttemperatur beträgt weniger als 20°C.
Motor wird mit Drehzahlen von weniger als 1.500 U/min betrieben.
Dies ist auf die “Mengenregelung” des Kompressors V6 zurückzuführen.
C
2. Der Kompressor V6 hält den Kühlmittelstrom unter wechselnden Bedingungen konstant. In kalten Wintern
erzeugt dieser Kompressor bei Einsatz in Klimaanlagen keinen so hohen Kühlmittelabgabedruck wie frü-
here Aggregate.
3. Manchmal kann während des Kompressorbetriebs ein “klackendes” Geräusch zu hören sein. Das D
Geräusch entsteht, wenn der Neigungswinkel der Taumelscheibe verstellt wird, und ist kein Zeichen für
eine Funktionsstörung.
4. Bei Klimaanlagen mit Kompressor V6 bleibt die Kupplung immer eingerückt, außer in folgenden Fällen: E
der Hauptschalter für die Anlage, der Gebläseschalter oder der Zündschalter ist ausgeschaltet. Bei niedri-
gen Außentemperaturen oder unzureichender Kühlmittelmenge wird die Kupplung getrennt, um den Kom-
pressor zu schützen. F
5. Oberhalb einer bestimmten Motordrehzahl wird der Saugdruck in einem Bereich konstant gehalten. Der
Bereich liegt meistens zwischen 147 und 177 kPa (1,47 bis 1,77 bar, 1,5 bis 1,8 kg/cm2), auch unter
wechselnden Bedingungen. G
Bei früheren Kompressoren sank der Saugdruck mit zunehmender Motordrehzahl ab.
BESCHREIBUNG
Allgemeines H
Bei QR-Motormodellen (Kompressor CWV615):
Der Kompressor mit variabler Verdichtung besitzt eine Taumelscheibe, die den Kolbenhub in Abhängigkeit
von der erforderlichen Kühlleistung verändert. I

ATC

ATC-17
KÜHLSYSTEM

Die Neigung der Taumelscheibe ermöglicht eine Änderung des Kolbenhubs, so dass die Kühlmittelabgabe
kontinuierlich verändert werden kann, von 14,5 bis 146 cm3 .

RHA037DD

Außer bei QR-Motormodellen (Kompressor CSV613):


Der Kompressor mit variabler Verdichtung besitzt eine Taumelscheibe, die den Kolbenhub in Abhängigkeit
von der erforderlichen Kühlleistung verändert.

ATC-18
KÜHLSYSTEM

Die Neigung der Taumelscheibe ermöglicht eine Änderung des Kolbenhubs, so dass die Kühlmittelabgabe
kontinuierlich verändert werden kann, von 6,0 bis 125 cm3 . A

ATC

RHA854HA

Betrieb
1. Betriebssteuerungsventil
Das Betriebssteuerungsventil befindet sich im Ansaugschlauchstutzen (Niederdruckseite) und öffnet bzw.
schließt in Abhängigkeit von Änderungen des Kühlmittelsaugdrucks.
Durch die Betätigung des Ventils wird der Innendruck des Kurbelgehäuses reguliert.
Der Neigungswinkel der Taumelscheibe wird durch den Innendruck des Kurbelgehäuses und den Kolben-
druck der Zylinder gesteuert.
2. Maximale Kühlleistung
Der Kühlmitteldruck auf der Niederdruckseite steigt mit zunehmender Wärmebelastung an.
Hierdurch wird der Balg des Steuerventils zusammengedrückt, um das Ventil auf der Niederdruckseite zu
öffnen und das Ventil auf der Hochdruckseite zu schließen.
Dies führt zu folgenden Druckänderungen:
● der Innendruck des Kurbelgehäuses wird an den Druck auf der Niederdruckseite angeglichen;
ATC-19
KÜHLSYSTEM

● der Innendruck des Zylinders wird größer als der Innendruck des Kurbelgehäuses.
Unter diesen Bedingungen wird die Taumelscheibe soweit geneigt, dass sich der maximale Kolbenhub
ergibt.

RHA473C

3. Mengenregelung
● Bei hohen Motordrehzahlen oder niedriger Umgebungs- oder Innentemperatur ist der Kühlmitteldruck
auf der Saugseite niedrig.
● Der Balg wird ausgedehnt, wenn der Kühlmitteldruck auf der Saugseite unter ungefähr 177 kPa (1,77
bar, 1,8 kg/cm2) fällt.
Aufgrund des niedrigen Saugdrucks schließt sich der Ansaugschlauchstutzen, während der Aus-
lassschlauchstutzen sich öffnet. Der hohe Druck, der in das Kurbelgehäuse gelangt, führt auch hier zu
einem Druckanstieg.
● Die Kraft wirkt auf den Zapfenstift an der Taumelscheibe und wird durch den Druckunterschied vor und
hinter dem Kolben erzeugt.
Antriebsring und Zapfenstift befinden sich an der Stelle, wo der Kolben den höchsten Druck erzeugt. Der
Kolbendruck liegt zwischen dem Saugdruck Ps und dem Förderdruck Pd, der dem Saugdruck Ps angenä-
hert ist. Wenn der Kurbelgehäusedruck Pc aufgrund der Mengenregelung ansteigt, bewirkt die am Zap-
fenstift angreifende Kraft eine Verringerung des Neigungswinkels der Taumelscheibe und damit eine
Verkürzung des Kolbenhubs. Mit anderen Worten: Der Anstieg des Kurbelgehäusedrucks bewirkt einen
Druckunterschied zwischen Kolben und Kurbelgehäuse. Der Druckunterschied ändert den Neigungswin-
kel der Taumelscheibe.

RHA474C

ATC-20
KÜHLSYSTEM

Einbaulage der Bauteile EJS001HU

ATC

RJIA0686E

ATC-21
SCHMIERMITTEL

SCHMIERMITTEL PFP:KLG00

Wartung der Schmiermittelmenge im Kompressor EJS001HV

Das Schmiermittel für den Kompressor zirkuliert zusammen mit dem Kühlmittel im System. Das Nachfüllen
von Schmiermittel ist erforderlich, wenn ein Bauteil ausgetauscht wurde oder viel Gas aus dem System aus-
getreten ist. Es ist wichtig, die vorgeschriebene Menge einzuhalten.
Bei nicht vorschriftsmäßiger Schmiermittelmenge kann es zu folgenden Funktionsstörungen kommen:
● Zu wenig Schmiermittel: Festfressen des Kompressors
● Zuviel Schmiermittel: Mangelhafte Kühlwirkung (Behinderung des Wärmeübergangs)
SCHMIERMITTEL
Bezeichnung NISSAN-Klimaanlagenöl Typ S
Teil-Nr. KLH00-PAGS0
SCHMIERMITTELRÜCKFÜHRUNG
Beim Korrigieren der Schmiermittelmenge nach dem folgenden Prüfverfahren vorgehen.
1. KONTROLLE DER SCHMIERMITTELRÜCKFÜHRUNG
Kann Schmiermittelrückführung durchgeführt werden?
● Klimaanlage funktioniert einwandfrei.
● Es bestehen keine Anzeichen dafür, dass eine größere Menge an Schmiermittel ausläuft.
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 2.
Nein >> WEITER BEI 3.

2. SCHMIERMITTELRÜCKFÜHRUNG FOLGENDERMASSEN FORTSETZEN:


1. Motor anlassen und die folgenden Bedingungen einstellen:
– Prüfbedingung
Motordrehzahl: Leerlauf bis 1.200 U/min.
Schalter der Klimaanlage bzw. AUTO-Schalter: EIN
Gebläsegeschwindigkeit: Höchststellung
Temp.-Steuerung: Wahlweise [Lufteinlasstemperatur soll 25 bis 30 °C betragen].
Einlassstellung: Umwälz-Lüftung (REC)
2. Schmiermittelrückführung ungefähr 10 Minuten lang durchführen.
3. Motor abstellen.
VORSICHT:
Wenn ein ungewöhnlich hoher Schmiermittelverlust festgestellt wird, die Schmiermittelrückführung
nicht durchführen.

>> WEITER BEI 3.

3. KOMPRESSOR KONTROLLIEREN
Muss der Kompressor ausgewechselt werden?
Ja oder Nein
Ja >> Weiter bei ATC-23, "SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH DES KOMPRESSORS
BERICHTIGEN".
Nein >> WEITER BEI 4.

ATC-22
SCHMIERMITTEL

4. JEDES TEIL KONTROLLIEREN A


Muss ein Bauteil ausgewechselt werden? (Verdampfer, Kondensator, Flüssigkeitsbehälter bei starkem
Schmiermittelverlust.)
Ja oder Nein B
Ja >> Weiter bei ATC-23, "SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH VON BAUTEILEN AUS-
SER KOMPRESSOR BERICHTIGEN".
Nein >> Leistungsprüfung der Klimaanlage durchführen. C
SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH VON BAUTEILEN AUSSER KOMPRESSOR
BERICHTIGEN
Nach dem Austausch eines der folgenden Hauptbauteile die Schmiermittelmenge im System um die erforder- D
liche Menge ergänzen.
Nachzufüllende Schmiermittelmenge
Zu ergänzende Schmiermittelmenge E
Ausgetauschtes Bauteil Schmiermittelmenge Bemerkungen
ml [Liter]
Verdampfer 75 -
F
Kondensator 35 -
Flüssigkeitsbehälter 10 -
G
30 Großes Leck
Bei Kühlmittelleck
- Kleines Leck *1
*1: Wenn der Kühlmittelverlust gering ist, ist kein Nachfüllen des Schmiermittels erforderlich. H

SCHMIERMITTELMENGE NACH AUSTAUSCH DES KOMPRESSORS BERICHTIGEN


1. Vor dem Anschluss des ACR4 an das Fahrzeug die Messuhren des ACR4 kontrollieren. Es darf kein I
Kühlmitteldruck angezeigt werden. Wenn Nicht i.O., Kühlmittel aus den Leitungen des Geräts ablassen.
2. Das Kühlmittel in das Auffang-/Recyclinggerät ablassen. Das in das Auffang-/Recyclinggerät (zusammen
mit dem Kühlmittel) abgelassene Schmiermittel messen.
ATC
3. Das Schmiermittel des “alten” (ausgebauten) Kompressors in einen Behälter mit Skalierung ablassen und
die Menge des abgelassenen Schmiermittels auffangen.
4. Das Schmiermittel aus dem neuen Kompressor in einen separaten sauberen Behälter ablassen.
K
5. Die gleiche Menge frisches Schmiermittel abmessen, wie aus dem alten Kompressor abgelassen wurde.
Dieses Schmiermittel durch den Ansaugschlauchstutzen in den neuen Kompressor einfüllen.
6. Die gleiche Menge frisches Schmiermittel abmessen, wie beim Entleeren der Anlage abgelassen wurde. L
Dieses Schmiermittel durch den Ansaugschlauchstutzen in den neuen Kompressor einfüllen.
7. Falls auch der Flüssigkeitsbehälter ausgetauscht werden muss, zusätzlich 5 ml Schmiermittel hinzufügen.
Falls nur der Kompressor ausgetauscht wird, diese 5 ml Schmiermittel nicht hinzufügen.
M

ATC-23
KLIMAANLAGENREGLER

KLIMAANLAGENREGLER PFP:27500

Überblick LAN-Steuersystem der Klimaanlage EJS001HW

Das LAN-System besteht aus automatischem Verstärker, Luftverteilungsklappenmotor, Luftmischklappenmo-


tor und Einlassklappenmotor.
Die Konfiguration dieser Bauteile ist im Diagramm, unten, dargestellt.

RJIA0480E

Systemaufbau EJS001HX

Zwischen automatischem Verstärker, Luftmischklappenmotor und Luftverteilungsklappenmotor ist ein kleines


Netzwerk erstellt worden. Der automatische Verstärker und die Motoren sind über Datenübertragungsleitun-
gen und Stromversorgungsleitungen für die Motoren miteinander verbunden. Das LAN-Netzwerk wird durch
die Masseleitungskreise der zwei Motoren gebildet.
Adressen, Motor-Öffnungswinkelsignale, Motor-Stoppsignale und Fehlerprüfmeldungen werden über die
Datenübertragungsleitung zwischen dem automatischem Verstärker und den zwei Motoren übertragen.
Die folgenden Funktionen sind in den LCUs enthalten, die im Luftmischklappenmotor und Luftverteilungsklap-
penmotor eingebaut sind.
● Adresse
● Motor-Öffnungswinkelsignale
● Datenübertragung
● Motor-Stopp- und -Laufentscheidungen
● Öffnungswinkelsensor (PBR-Funktion)
● Vergleich
● Entscheidung (vom automatischen Verstärker angegebener Wert und Motor-Öffnungswinkelvergleich)

RHA350H

BETRIEB
Der automatische Verstärker empfängt von jedem der Sensoren Daten. Der Verstärker sendet Öffnungswin-
keldaten für die Luftverteilungsklappe, Luftmischklappe und Einlassklappen an Umschaltklappenmotor-LCU,
Luftmischklappenmotor-LCU und Lufteinlassklappenmotor-LCU.
Luftverteilungsklappenmotor, Luftmischklappenmotor und Lufteinlassklappenmotor lesen die jeweils für sie
bestimmten Signale entsprechend dem Adressensignal. Die vom automatischen Verstärker und jedem der
Motorpositionssensoren erhaltenen Öffnungswinkelsignale werden durch die LCUs in jedem Motor mit den
vorhandenen Entscheidungs- und Öffnungswinkeln verglichen. Danach werden der Betrieb HEISS/KALT,
DEFROSTEN/ENTLÜFTEN oder FRISCHLUFT/UMLUFT ausgewählt. Die neuen Auswahldaten werden an
den automatischen Verstärker geleitet.

ATC-24
KLIMAANLAGENREGLER

RHA351H
D
ÜBERTRAGUNGSDATEN UND ÜBERTRAGUNGSBEFEHLE
Die Verstärkerdaten werden nacheinander an jeden der Klappenmotoren, gemäß dem Schema in unten ste-
hender Abbildung, gesendet.
E
Start: Obligatorisches Anfangssignal, das an jeden der Klappenmotoren gesendet wird.
Adresse: Die vom automatischen Verstärker gesendeten Daten werden entsprechend den auf gespeicherten
Daten beruhenden Entscheidungen von Luftmischklappenmotor, Luftverteilungsklappenmotor und Einlass-
klappenmotor ausgewählt. F
Wenn die Adressen übereinstimmen, werden die Öffnungswinkeldaten und Fehlerprüfsignale von den LCUs
der Klappenmotoren empfangen. Die LCUs treffen dann die entsprechenden Fehlerentscheidungen. Wenn
die Öffnungswinkeldaten normal sind, beginnt die Klappenregelung.
G
Liegt ein Fehler vor, werden die empfangenen Daten zurückgewiesen und berichtigte Daten empfangen.
Schließlich wird die Klappenregelung auf der Basis der berichtigten Öffnungswinkeldaten ausgeführt.
Öffnungswinkel:
Daten, die den Klappenöffnungswinkel jedes Klappenmotors anzeigen. H
Fehlerprüfung:
Verfahren, durch das die gesendeten und empfangenen Daten auf Fehler überprüft werden. Daraus werden
Fehlerdaten zusammengestellt. Die Fehlerprüfung verhindert, dass unsinnige Daten vom Luftmischklappen- I
motor, Luftverteilungsklappenmotor und Einlassklappenmotor verwendet werden. Fehlerdaten können fol-
gende Ursachen haben.
● Nicht normale elektrische Frequenz
ATC
● Schlechte elektrische Anschlüsse
● Signalstreuung aus den Übertragungsleitungen
● Signalpegelschwankungen K
Stoppsignal:
Am Ende jeder Datenübertragung wird eine Meldung "Stopp", "In-Betrieb" oder "Internes Problem" an den
automatischen Verstärker gesendet. Das schließt einen Datenübertragungs- und Regelzyklus ab. L

RHA352H

ATC-25
KLIMAANLAGENREGLER

LUFTMISCHKLAPPENREGELUNG (AUTOMATISCHE TEMPERATURREGELUNG)


Die Luftmischklappe wird automatisch geregelt, damit die Temperatur im Fahrzeuginneren auf dem eingestell-
ten Niveau gehalten wird: Wichtige Faktoren sind dabei Temperatureinstellung, Umgebungstemperatur, Tem-
peratur im Fahrzeuginneren und Sonneneinstrahlung.
LÜFTERGESCHWINDIGKEITSREGELUNG
Die Gebläsedrehzahl wird automatisch abhängig von Temperatureinstellung, Umgebungstemperatur, Tempe-
ratur im Fahrzeuginneren, Einlasstemperatur, Sonneneinstrahlung und Luftmischklappenstellung geregelt.
Wenn der GEBLÄSE-Schalter auf AUTO eingestellt ist, erhöht der Gebläsemotor stufenweise den Luftstrom.
Wenn die Kühlflüssigkeitstemperatur niedrig ist, wird der Betrieb des Gebläsemotors verzögert, um zu verhin-
dern, dass kalte Luft einströmt.
EINLASSKLAPPENREGELUNG
Die Lufteinlassklappe wird automatisch geregelt durch: die Temperatureinstellung, Umgebungstemperatur,
Temperatur im Fahrzeuginneren, Einlasstemperatur, Sonneneinstrahlung und den EIN/AUS-Schaltvorgang
des Kompressors.
AUSLASSKLAPPENREGELUNG
Die Auslassklappe wird automatisch geregelt durch: die Temperatureinstellung, Umgebungstemperatur, Tem-
peratur im Fahrzeuginneren, Einlasstemperatur und Sonneneinstrahlung.
MAGNETKUPPLUNGSSTEUERUNG
Das ECM steuert den Kompressorbetrieb mit Eingangssignalen vom Kühlmitteldrucksensor, Drosselklappen-
sensor und vom automatischen Verstärker.
SELBSTDIAGNOSESYSTEM
Ein Selbstdiagnosesystem ist in den automatischen Verstärker (LCU) eingebaut, um schnell Problemursachen
zu finden.
Überblick über das Regelsystem EJS001HY

Das Regelsystem besteht aus Eingangssensoren, Schaltern, dem automatischen Verstärker (Mikrocomputer)
und Ausgängen.

ATC-26
KLIMAANLAGENREGLER

Die Konfiguration dieser Bauteile ist im Diagramm, unten, dargestellt.


A

ATC
RJIA0687E

ATC-27
KLIMAANLAGENREGLER

Steuerungsbedienung EJS001HZ

RJIA0688E

DISPLAYANZEIGE
Zeigt den Betriebsstatus des Systems an.
AUTO-SCHALTER
Kompressor, Lufteinlassklappen, Luftmischklappen, Auslassklappen und Gebläsedrehzahl werden automa-
tisch geregelt, sodass die Temperatur im Fahrzeuginneren die durch den Bediener eingestellte Temperatur
erreicht und hält.
TEMPERATURREGLER (POTENTIOMETER-TEMPERATURREGELUNG)
Die eingestellte Temperatur erhöhen oder verringern.
KLIMAANLAGENSCHALTER
Der Kompressor ist EIN oder AUS.
(Wenn der Klimaanlagenschalter (A/C-Schalter) gedrückt wird, während der AUTO-Schalter EIN ist, schalten
der Klimaanlagenschalter und der Kompressor ab.)
DEFROSTERSCHALTER (DEF)
Stellt die Luftauslassklappen in die Defroststellung. Stellt gleichzeitig die Lufteinlassklappen in Stellung
Außenluft.
LUFTVERTEILUNGSSCHALTER
Steuerung der Luftauslassklappen.
GEBLÄSESCHALTER
Manuelle Steuerung der Gebläsedrehzahl. Für die manuelle Steuerung sind fünf Drehzahlen verfügbar (wie
auf der Anzeige angegeben).
AUS-SCHALTER
Kompressor und Gebläse sind AUS, die Lufteinlassklappen stehen in der Stellung Außenluft und die Luftaus-
lassklappen stehen in der Stellung Fußraum.

ATC-28
KLIMAANLAGENREGLER

FRISCHLUFTSCHALTER (FRE)
Stellung AUS: Die Luft im Fahrzeuginnenraum wird umgewälzt. A
Stellung EIN: In den Fahrzeuginnenraum wird Außenluft befördert.
(Wenn der UMLUFT-Schalter in die Stellung EIN bewegt wird, wird der FRISCHLUFT-Schalter automatisch in
die Stellung AUS bewegt.) B
UMLUFTSCHALTER (REC)
Stellung AUS: In den Fahrgastraum wird Außenluft befördert.
Stellung EIN: Im Fahrgastraum wird die Luft umgewälzt. C
(Wenn der FRISCHLUFT-Schalter in die Stellung EIN bewegt wird oder der Kompressor von EIN auf AUS
geschaltet wird, schaltet sich der UMLUFT-Schalter (REC) automatisch AUS.)
SCHALTER FÜR HECKSCHEIBENHEIZUNG D
Wenn die Beleuchtung eingeschaltet ist, wird die Heckscheibe beheizt.
Ausfallsicherungsfunktion EJS001OK E
Wenn ein Bedarfssignal der Ausfallsicherungsfunktion vom AV-Steuergerät gesendet wird oder wenn mindes
tens 30 Sekunden lang ein Kommunikationsfehler zwischen dem automatischen Verstärker und dem AV-Steu-
ergerät vorliegt, wird die Klimaanlage unter den folgenden Bedingungen gesteuert. F
Kompressor : EIN
Luftzufuhr : Frischluft
Luftauslass : AUTO G
Gebläsedrehzahl : AUTO
Eingestellte Tem- : Einstellung, bevor Kommunikationsfehler
peratur auftrat H

ATC

ATC-29
KLIMAANLAGENREGLER

Auslassluftstrom EJS001I0

RJIA0689E

ATC-30
KLIMAANLAGENREGLER

Systembeschreibung EJS001I1

SCHALTER UND IHRE FUNKTIONEN A

RHA592H
G

ATC

M
RJIA0846E

ATC-31
STÖRUNGSDIAGNOSE

STÖRUNGSDIAGNOSE PFP:00004

Vorgehensweise bei Störungsdiagnose für die schnelle und gezielte Instandset-


zung EJS001OL

ARBEITSABLAUF

SHA900E

*1 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"

SYMPTOMTABELLE
Symptom Seitenverweis
ATC-56, "Strom-
versorgungs- und
Klimaanlage schaltet sich nicht ein. Weiter bei Störungsdiagnoseverfahren für Klimaanlage. Masseleitungs-
kreis für automati-
schen Verstärker"
Luftauslass verändert sich nicht. ATC-60, "Strom-
Weiter bei Störungsdiagnose für Luftverteilungsklappenmotor. kreis Luftvertei-
Luftverteilungsklappenmotor funktioniert (LAN) lungsklappenmoto
nicht richtig. r"
Auslasslufttemperatur ändert sich nicht. ATC-64, "Strom-
kreis des Luft-
Luftmischklappenmotor funktioniert nicht ein- Weiter bei Störungsdiagnose für Luftmischklappenmotor. (LAN)
mischklappenmot
wandfrei ors"
Einlassklappe wird nicht verstellt. ATC-67, "Strom-
Einlassklappenmotor funktioniert nicht rich- Weiter bei Störungsdiagnose für Einlassklappenmotor.(LAN) kreis des Einlas-
tig. sklappenmotors"

Gebläsemotor weist Störung auf. ATC-70, "Strom-


Gebläsemotor zeigt Funktionsstörung, Weiter bei Störungsdiagnose für Gebläsemotor. kreis des Gebläse-
außerhalb Beginn Lüfterdrehzahlregelung. motors"

ATC-77, "Strom-
Magnetkupplung stellt keinen Kraftschluss
Weiter bei Störungsdiagnose für Magnetkupplung. kreis der Magnet-
her.
kupplung"
ATC-86, "Ungenü-
Ungenügende Kühlwirkung Weiter bei Störungsdiagnose für ungenügende Kühlwirkung. gende Kühlwir-
kung"
ATC-95, "Ungenü-
Ungenügende Heizleistung Weiter bei Störungsdiagnose für ungenügende Heizleistung. gende Heizlei-
stung"
ATC-97,
Geräusch Weiter bei Störungsdiagnose für Geräusche.
"Geräusch"
Selbstdiagnose kann nicht durchgeführt wer- ATC-98, "Selbst-
Weiter bei Störungsdiagnose für Selbstdiagnose.
den. diagnose"
ATC-99, "Spei-
Speicherfunktion funktioniert nicht. Weiter bei Störungsdiagnose für Speicherfunktion.
cherfunktion"
ATC-110, "Multi-
Weiter bei Störungsdiagnoseverfahren für Multiplex-Kommunika-
Klimaanlage kann nicht geregelt werden. plex-Kommunikati-
tionskreis.
onskreis"

ATC-32
STÖRUNGSDIAGNOSE

Lage von Bauteilen und Kabelstrang-Steckverbindern EJS001OM

MOTORRAUM A

ATC

RJIA0748E

ATC-33
STÖRUNGSDIAGNOSE

FAHRGASTRAUM

SJIA0208E

ATC-34
STÖRUNGSDIAGNOSE

Schaltplan EJS001ON

ATC

MJWA0001E

ATC-35
STÖRUNGSDIAGNOSE

Schaltplan EJS001OO

MJWA0009E

ATC-36
STÖRUNGSDIAGNOSE

ATC

MJWA0010E

ATC-37
STÖRUNGSDIAGNOSE

MJWA0011E

ATC-38
STÖRUNGSDIAGNOSE

ATC

MJWA0005E

ATC-39
STÖRUNGSDIAGNOSE

MJWA0006E

ATC-40
STÖRUNGSDIAGNOSE

Autom. Verstärker Klemmen und Richtwerte EJS001OP

A
Spannung zwischen jeder Klemme und Karosseriemasse messen
gemäß AUTOM. VERSTÄRKER-PRÜFLISTE.

D
RJIA0750E

KLEMMENANORDNUNG AM STECKVERBINDER
E

RJIA0751E H
AUTOM. VERSTÄRKER-PRÜFLISTE
LEI-
KLEM- I
TUNGS Spannung
MEN- GEGENSTAND ZUSTAND
- (V)
NR.
FARBE
1 OR/B Einlasssensor - - - ATC
2 W/G Umgebungssensor - - -
Fahrzeuginnenraumsen-
3 OR/L - - - K
sor

L
Geschwindigkeitssensor- IGN
4 L/B Tachometer: Ungefähr 40 km/h
signal ON

M
ELF1080D

IGN
5 R/Y LAN-Signal -
ON

HAK0652D

Bei einer Umgebungstemperatur von


Ungefähr 0
IGN mehr als 1°C
8 Y HTA(FICD)-Schalter
ON Bei einer Umgebungstemperatur von
Ungefähr 12
weniger als 0°C

ATC-41
STÖRUNGSDIAGNOSE

LEI-
KLEM-
TUNGS Spannung
MEN- GEGENSTAND ZUSTAND
- (V)
NR.
FARBE

Multiplex-Kommunikati-
IGN
9 L/W onssignal (Tx) -
ON
A/C-Verst. → AV

RJIA0212E

Multiplex-Kommunikati-
IGN
10 L/R onssignal (Rx) -
ON
AV → A/C-Verst.

RJIA0213E

IGN
11 B/Y Sensormasse - Ungefähr 0
ON
Sonneneinstrahlungs- IGN
12 OR - -
sensor ON

Wassertemperatursen- IGN Kühlflüssigkeitstemperatur: Ungefähr


17 PU/W
sorsignal ON 60°C

SKIA0056J

- Ungefähr 0
Kompressor-Rückkopp-
IGN Wenn der Kühlmittel-
18 BR/W lungssignal (mit Benzin- A/C EIN
ON drucksensor-Steckver- Ungefähr 5
motor)
binder abgezogen ist.

Multiplex-Kommunikati- IGN
20 L -
onssignal (CLK) ON

HAK0363D

Stromversorgung für Luft-


verteilungsklappen-, Luft- IGN
21 G/Y - Ungefähr 12
mischklappen- und ON
Einlassklappenmotor

IGN Kompressor: EIN Ungefähr 0


22 L/R Kompressor EIN-Signal
ON Kompressor: AUS Ungefähr 5
IGN
24 B Masse - Ungefähr 0
ON
Stromversorgung für IGN
26 R/B - Ungefähr 12
BATT OFF
Stromversorgung für IGN
27 Y/G - Ungefähr 12
Zündung ON

IGN Gebläselüfter: EIN Ungefähr 0


29 LG/B Lüfter EIN-Signal
ON Gebläselüfter: AUS Ungefähr 5

ATC-42
STÖRUNGSDIAGNOSE

LEI-
KLEM-
TUNGS Spannung A
MEN- GEGENSTAND ZUSTAND
- (V)
NR.
FARBE
Stromversorgung für IGN B
33 L/W - Ungefähr 12
ACC ON
Rückkopplungssignal des IGN
34 L/B Lüfterdrehzahl: Manuell 1. Ungefähr 8
Gebläselüftermotors ON
C
Lüfterreglerverstärkungs- IGN Lüfterdreh- Manuell 1. - 4. Drehzahl Ungefähr 2,5 - 3,5
35 L/Y
Steuersignal ON zahl: Manuell 5. Drehzahl Ungefähr 9,0
D
Selbstdiagnosefunktion EJS001OQ

BESCHREIBUNG
Das Selbstdiagnosesystem diagnostiziert Sensoren, Klappenmotoren, Gebläsemotor usw. durch Systemlei- E
tungen. Für weitere Einzelheiten siehe entsprechende Abschnitte (Bauteile). Um von normaler Regelung auf
das Selbstdiagnosesystem umzuschalten, den Motor starten (den Zündschalter von OFF auf ON drehen) und
den OFF-Schalter mindestens 5 Sekunden lang drücken. Der OFF-Schalter muss innerhalb von 10 Sekunden
nach Starten des Motors gedrückt werden (Zündschalter in Stellung ON). Dieses System lässt sich wieder F
abschalten, indem der Klimaanlagenschalter gedrückt wird oder der Zündschalter in die Stellung “OFF”
gedreht wird. Das Schalten von einem Schritt zum nächsten erfolgt durch das Drehen des Temperaturreglers.
G

ATC

ATC-43
STÖRUNGSDIAGNOSE

Zusätzlich wird von SCHRITT 6 zu HILFS gesprungen durch Drücken des (Lüfter) OBEN-Schalters.

RJIA0752E

ATC-44
STÖRUNGSDIAGNOSE

FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN
A
1. IN SELBSTDIAGNOSEBETRIEB SCHALTEN
Methode 1 (Ohne Navigationssystem oder mit Navigationssystem)
1. Zündschalter in Stellung ON drehen. B
2. Den OFF-Schalter innerhalb von 10 Sekunden nach Starten des Motors mindestens 5 Sekunden lang
drücken (Zündschalter in Stellung ON).
3. Die Selbstdiagnose (Schritt 1) sollte starten. C
Methode 2 (Nur mit Navigationssystem)
1. Die Audioanlage ausschalten (AUS).
D
2. Den Schalter "Fahrzeug Information" drücken und gleichzeitig den Audioschalter (Lautstärke-Einstell-
knopf) um mindestens 30 Aussparungen drehen.
3. Der Anfangsbildschirm der Störungsdiagnose wird angezeigt. Mithilfe des Joysticks “Bestätigung und Ein- E
stellung” auswählen. Dann "Bestätigen" drücken.
4. Der Anfangsbildschirm für Bestätigung und Einstellung wird angezeigt. Mithilfe des Joysticks "Störungs-
diagnose Klimaanlage" auswählen und auf "Bestätigen" drücken, um die Selbstdiagnose (Schritt 1) zu
starten. F
VORSICHT:
-Falls Batteriespannung während Diagnoseschritt 3 unter 12V absinkt, wird die Auslösergeschwindig-
keit langsamer und dadurch kann das System einen Fehler verursachen, auch wenn der Betrieb nor- G
mal läuft. Um dies zu verhindern, vor der Diagnose Motor anlassen.

>> WEITER BEI 2. H

2. SCHRITT 1 - LEDS UND ANZEIGE WERDEN GEPRÜFT


I
Das Aufleuchten der LEDs und den Anzeigebildschirm kontrollieren.

ATC

RJIA0753E

Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 3.
Nein >> Fehler bei OFF-Schalter oder LEDs.
>> Multifunktionsschalter kontrollieren.

ATC-45
STÖRUNGSDIAGNOSE

3. KONTROLLE, OB SELBSTDIAGNOSE MIT SCHRITT 2 WEITERMACHT


1. Temperaturregler im Uhrzeigersinn drehen.
2. System macht mit Selbstdiagnose SCHRITT 2 weiter?
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 4.
Nein >> Fehler im Temperaturregler.
>> Multifunktionsschalter kontrollieren.

4. KONTROLLE, OB SELBSTDIAGNOSE ZU SCHRITT 1 ZURÜCKKEHRT


1. Temperaturregler gegen den Uhrzeigersinn drehen.
2. Kehrt System zu Selbstdiagnose SCHRITT 1 zurück?
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 5.
Nein >> Fehler im Temperaturregler.
>> Multifunktionsschalter kontrollieren.

5. SCHRITT 2 - KONTROLLE DER SENSORSTROMKREISE AUF OFFENEN STROMKREIS ODER


KURZSCHLUSS
1. Temperaturregler im Uhrzeigersinn drehen.
2. Wird Code Nr. 20 angezeigt?
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 6.
Nein >> WEITER BEI 14.

RJIA0219E

6. SCHRITT 3 - KONTROLLE DER LUFTVERTEILUNGSKLAPPEN- UND EINLASSKLAPPENSTELLUN-


GEN
1. Temperaturregler im Uhrzeigersinn drehen.
2. Wird Code Nr. 30 angezeigt?
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 7.
Nein >> WEITER BEI 15.

RJIA0220E

ATC-46
STÖRUNGSDIAGNOSE

7. SCHRITT 4 - KONTROLLE DER FUNKTION JEDES AUSLÖSERS A


1. Temperaturregler im Uhrzeigersinn drehen.
2. Den DEF-Schalter drücken; die Code-Nr. für jeden Auslösertest
wird auf dem Bildschirm angezeigt. B

>> WEITER BEI 8.


C

D
RJIA1114E

ATC

ATC-47
STÖRUNGSDIAGNOSE

8. AUSLÖSER KONTROLLIEREN
Der folgenden Tabelle können die entsprechenden Werte für Luft-
auslassstrom, Lufttemperatur, Gebläsemotorspannung und Kom-
pressorbetrieb entnommen werden.

RHA654FI

41 42 43 44 45 46
Stellung der Luftver-
VENT B/L B/L FOOT D/F DEF
teilungsklappe
Stellung der Einlas-
REC REC 20% FRE FRE FRE FRE
sklappe
Stellung der Luft-
GANZ KALT GANZ KALT GANZ HEISS GANZ HEISS GANZ HEISS GANZ HEISS
mischklappe
Ungefähr
Gebläselüfter Ungefähr 4,5V Ungefähr 10,5V Ungefähr 8,5V Ungefähr 8,5V Ungefähr 8,5V
12V
Kompressor EIN EIN AUS AUS EIN EIN

Die Kontrollen auf mangelhaften Betrieb müssen visuell, durch Geräuschprüfung oder durch Berühren der
Luftaustritte mit der Hand usw. erfolgen.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 9.
Nicht i.O. >> ● Luftauslass verändert sich nicht.
Weiter bei ATC-60, "Stromkreis Luftverteilungsklappenmotor".
● Einlassklappe wird nicht verstellt.
Weiter bei ATC-67, "Stromkreis des Einlassklappenmotors".
● Gebläsemotor zeigt Funktionsstörung.
Weiter bei ATC-70, "Stromkreis des Gebläsemotors".
● Magnetkupplung stellt keinen Kraftschluss her.
Weiter bei ATC-77, "Stromkreis der Magnetkupplung".
● Auslasslufttemperatur ändert sich nicht.
Weiter bei ATC-64, "Stromkreis des Luftmischklappenmotors".

ATC-48
STÖRUNGSDIAGNOSE

9. SCHRITT 5 - KONTROLLE DER TEMPERATUR JEDES SENSORS A


1. Temperaturregler im Uhrzeigersinn drehen.
2. Code Nr. 51 wird auf dem Bildschirm angezeigt.
B
>> WEITER BEI 10.

10. UMGEBUNGSSENSOR KONTROLLIEREN C

Den Schalter (DEF) einmal drücken. Die vom Umgebungssensor


gemessene Temperatur wird auf dem Display angezeigt. D
HINWEIS:
Wenn die auf dem Display angezeigte Temperatur stark von der tat-
sächlichen Temperatur abweicht, erst den Sensorstromkreis und
anschließend den Sensor kontrollieren. E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 11.
Nicht i.O. >> Weiter bei ATC-100, "Stromkreis des Umgebungs- F
sensors".
RJIA0755E

G
11. FAHRZEUGINNENSENSOR KONTROLLIEREN
Den Schalter (DEF) ein zweites Mal drücken. Die vom Fahrzeug-
innenraumsensor gemessene Temperatur wird auf dem Display H
angezeigt.
HINWEIS:
Wenn die auf dem Display angezeigte Temperatur stark von der tat- I
sächlichen Temperatur abweicht, erst den Sensorstromkreis und
anschließend den Sensor kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O. ATC
i.O. >> WEITER BEI 12.
Nicht i.O. >> Weiter bei ATC-102, "Stromkreis Fahrzeuginnensen-
sor".
RJIA0758E K

12. EINLASSSENSOR KONTROLLIEREN


L
Den Schalter (DEF) ein drittes Mal drücken. Die vom Einlasssen-
sor gemessene Temperatur wird auf dem Display angezeigt.
HINWEIS:
Wenn die auf dem Display angezeigte Temperatur stark von der tat- M
sächlichen Temperatur abweicht, erst den Sensorstromkreis und
anschließend den Sensor kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 13.
Nicht i.O. >> Weiter bei ATC-108, "Stromkreis Lufteinlasssensor".
RJIA0760E

ATC-49
STÖRUNGSDIAGNOSE

13. MULTIPLEX-KOMMUNIKATIONSFEHLER KONTROLLIEREN


1. Umluftschalter (REC) drücken.
2. Multiplex-Kommunikationsfehler zwischen AV- AND NAVI-
STEUERGERÄT (oder DISPLAY) und Automatikverst. wird fest-
gestellt.
(Wenn mehrere Fehler auftreten, blinkt die Anzeige für jeden Fehler
zweimal in Intervallen von 0,5 Sekunden auf.)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Zündschalter in Stellung OFF oder (AUTO-)Schal-
ter in Stellung ON drehen.
2. ENDE RJIA0754E

Nicht i.O. >> Weiter bei ATC-110, "Multiplex-Kommunikations-


kreis".

14. SENSOR MIT FUNKTIONSSTÖRUNG KONTROLLIEREN


Siehe folgende Tabelle für Funktionsstörungscode-Nr.
(Wenn zwei oder mehr Sensoren eine Funktionsstörung aufweisen, blinken die entsprechenden Codenum-
mern jeweils zwei Mal.)
*1: SCHRITT 2 der Selbstdiagnose bei Sonnenschein ausführen.
Wenn die Prüfung im Innenraum der Werkstatt ausgeführt werden muss, eine Lampe (mehr als 60 W) auf den
Sonneneinstrahlungssensor richten, anderenfalls wird Code Nr. 25 angezeigt, obwohl der Sonneneinstrah-
lungssensor ordnungsgemäß funktioniert.
Sensor mit Funktionsstörung (einschl. Strom-
Code Nr. Seitenverweis
kreise)
21 / -21 Umgebungssensor *2
22 / -22 Fahrzeuginnenraumsensor *3
24 / -24 Einlasssensor *4
25 / -25 Sonneneinstrahlungssensor *5
26 / -26 Luftmischklappenmotor (LCU) PBR *6

*2: ATC-100, "Stromkreis des Umgebungssensors".


*3: ATC-102, "Stromkreis Fahrzeuginnensensor".
*4: ATC-108, "Stromkreis Lufteinlasssensor".
*5: ATC-105, "Stromkreis Sonneneinstrahlungssensor".
*6: ATC-64, "Stromkreis des Luftmischklappenmotors".

RJIA0227E

>> ENDE DER KONTROLLE

ATC-50
STÖRUNGSDIAGNOSE

15. KONTROLLE DER FUNKTIONSSTÖRUNG DES KLAPPENMOTORSTELLUNGSSCHALTERS A


Stellungsschalter für Luftverteilungs- oder (und) Einlassklappenmotoren zeigt/zeigen Funktionsstörungen.
Code-Nr. *1 *2 Luftverteilungs- oder Lufteinlassklappenstellung Seitenverweis
B
31 VENT
32 B/L
Luftverteilungsklappen- C
34 FOOT *3
motor
35 D/F
36 DEF
D
37 FRE
38 20% FRE Einlassklappenmotor *4
39 REC E
(Wenn zwei oder mehr Luftverteilungs- oder Einlassklappen defekt sind, blinken die entsprechenden Code-
nummern jeweils zwei Mal.)
*1: Wenn der Kabelstrang-Steckverbinder des Luftverteilungsklappenmotors abgezogen wird, erscheint das F
folgende Anzeigemuster.
31→32→33→34→35→36→Zurück zu 31
*2: Wenn der Kabelstrang-Steckverbinder des Einlassklappenmotors abgezogen wird, erscheint das folgende G
Anzeigemuster.
37→38→39→Zurück zu 37
*3:ATC-60, "Stromkreis Luftverteilungsklappenmotor".
*4:ATC-67, "Stromkreis des Einlassklappenmotors". H

ATC

K
RJIA0228E

L
>> ENDE DER KONTROLLE
ZUSATZMECHANISMUS: TRIMMER FÜR TEMPERATUREINSTELLUNG
Der Trimmer kompensiert für Unterschiede im Bereich von ±3 °C zwischen der Temperatureinstellung (digital M
angezeigt) und der vom Fahrer wahrgenommenen Temperatur.
Der Trimmer funktioniert wie folgt:
● Mit Selbstdiagnose-Modus SCHRITT 5 beginnen.
● (Lüfter) OBEN-Schalter drücken, um das System in den Zusatzmodus zu schalten.
● Die Anzeige zeigt 61 im Zusatzmechanismus an. Dies dauert ungefähr 3 Sekunden.
● Temperaturregler wie gewünscht drehen. Die Temperatur ändert sich in Stufen von 1°C mit jedem Raster
des Reglers.

ATC-51
STÖRUNGSDIAGNOSE

RJIA0778E

Die Trimmereinstellung wird gelöscht, wenn das Batteriekabel abgeklemmt wird. Die Temperatureinstellung
kehrt zum Ausgangszustand, d.h. 0°C, zurück.

ATC-52
STÖRUNGSDIAGNOSE

FUNKTIONSPRÜFUNG EJS001OR

A
Zweck der Funktionsprüfung ist es, festzustellen, ob das System einwandfrei funktioniert.
Zustände Motor läuft und die Betriebstemperatur ist normal
KONTROLLE DER SPEICHERFUNKTION B
1. Die Temperatur auf 32 °C einstellen.
2. OFF-Schalter drücken.
C
3. Zündschalter in Stellung OFF drehen.
4. Zündschalter in Stellung ON drehen.
5. AUTO-Schalter drücken. D
6. Überprüfen, ob die eingestellte Temperatur auf der vorherigen
Temperatur bleibt.
7. OFF-Schalter drücken. E
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnose für ATC-99, "Speicher-
funktion". RJIA0756E

Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.


F
KONTROLLE DES GEBLÄSES
1. Gebläseschalter (oben) einmal drücken. Gebläse sollte mit nie-
driger Drehzahl laufen. Beim Lüftersymbol muss ein Rotorblatt G
erleuchtet sein .
2. Gebläseschalter (oben) nochmals drücken und die Gebläse-
drehzahl und das Lüftersymbol weiter kontrollieren, bis alle H
Drehzahlen kontrolliert wurden.
3. Das Gebläse im Stand für die höchste Drehzahl lassen (MAX).
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnoseverfahren für ATC-70, I
"Stromkreis des Gebläsemotors".
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.
RJIA0757E ATC
LUFTAUSLASS KONTROLLIEREN
1. Den Luftverteilungsschalter vier Mal drücken und die DEF-Taste
drücken. K
2. Jeder Stellungsindikator sollte seine Form verändern.

RJIA0759E

ATC-53
STÖRUNGSDIAGNOSE

3. Überprüfen, ob Auslassluft entsprechend der Luftverteilungsta-


belle austritt. Siehe ATC-30, "Auslassluftstrom".
Im nächsten Schritt wird die Stellung der Einlassklappe kontrolliert.
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnoseverfahren für ATC-60,
"Stromkreis Luftverteilungsklappenmotor".
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.
HINWEIS:
Überprüfen, ob die Kompressorkupplung im Eingriff ist (Sichtprü-
fung) und dass die Einlassklappenstellung Frischluft (FRESH) ist,
wenn DEF ausgewählt ist.

RHA654FI

KONTROLLE DER UMLUFTFUNKTION


1. Den Umluftschalter (REC) einmal drücken. Die Umluftanzeige
muss aufleuchten.
2. Auf das Geräusch beim Stellungswechsel der Einlassklappe
achten (Es müsste zu hören sein, dass sich das Gebläsege-
räusch leicht verändert).
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnoseverfahren für ATC-67,
"Stromkreis des Einlassklappenmotors".
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.

RJIA0761E

KONTROLLE DES FRISCHLUFTSCHALTERS


1. Den Frischluftschalter (FRE) einmal drücken. Die Anzeige für
den Frischluftschalter muss aufleuchten.
2. Auf das Geräusch beim Stellungswechsel der Einlassklappe
achten (Es müsste zu hören sein, dass sich das Gebläsege-
räusch leicht verändert).
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnoseverfahren für ATC-67,
"Stromkreis des Einlassklappenmotors".
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.

RJIA0762E

ATC-54
STÖRUNGSDIAGNOSE

KONTROLLE DER FUNKTION "TEMPERATUR SENKEN"


1. Den Temperaturregler drehen, bis 18 °C angezeigt wird. A
2. Kontrollieren, ob an Auslassluftausgängen kalte Luft austritt.
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnose für ATC-86, "Ungenü-
gende Kühlwirkung". B
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.

RJIA0763E
D

KONTROLLE DER FUNKTION “TEMPERATUR ERHÖHEN”


1. Den Temperaturregler drehen, bis 32 °C angezeigt wird.
E
2. Kontrollieren, ob an Auslassluftausgängen heiße Luft austritt.
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnose für ATC-95, "Ungenü-
gende Heizleistung".
F
Falls i.O., weiter mit der nächsten Kontrolle.

RJIA0764E
H
KONTROLLE DES AUTO-BETRIEBS
1. Temperaturregler drücken.
2. Auf der Anzeige muss AUTO (nicht ECON) erscheinen. I
● Überprüfen, ob die Kompressorkupplung eingreift (akustische
oder Sichtprüfung). (Luftauslass und Gebläsedrehzahl hän-
gen von Umgebungstemperatur, Temperatur im Fahrzeugin- ATC
neren und eingestellter Temperatur ab.)
Wenn Nicht i.O., weiter mit Störungsdiagnoseverfahren für ATC-56,
"Stromversorgungs- und Masseleitungskreis für automatischen Ver- K
stärker" Dann, wenn erforderlich, Störungsdiagnoseverfahren für
Stromkreis der Magnetkupplung ATC-77, "Stromkreis der Magnet-
kupplung". RJIA0765E

Wenn alle Funktionsprüfungen i.O. sind (Symptom tritt nicht erneut L


auf), mit den Störungssimulationstests in GI-24, "Hinweise für die schnelle und gezielte Diagnose einer elektri-
schen Störung" fortfahren und die Tests zur Simulation der Fahrbedingungen wie dort dargestellt durchführen.
Wenn ein Symptom auftritt, ATC-32, "SYMPTOMTABELLE" zu Rate ziehen und geeignete Verfahren zur Stö- M
rungsdiagnose durchführen.

ATC-55
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromversorgungs- und Masseleitungskreis für automatischen Verstärker EJS001OS

SYMPTOM: Klimaanlage schaltet sich nicht ein.


PRÜFABLAUF

RJIA0766E

*1 PG-4, "BATTERIESTROMVERSOR- *2 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *3 ATC-57, "DIAGNOSEVERFAHREN


GUNG — ZÜNDSCHALTER IN FÜR KLIMAANLAGE"
BELIEBIGER STELLUNG"

BAUTEILBESCHREIBUNG
Automatischer Verstärker (Autom. Verst.)
Der automatische Verstärker verfügt über einen eingebauten Mikro-
computer zur Verarbeitung von Informationen, die von den verschie-
denen für den Klimaanlagenbetrieb notwendigen Sensoren
gesendet werden. Damit werden Luftmischklappenmotor, Luftvertei-
lungsklappenmotor, Einlassklappenmotor, Gebläsemotor und Kom-
pressor gesteuert.
Der automatische Verstärker ist in der Steuermechanik integriert.
Wenn die verschiedenen Schalter und der Temperatureinstellungs-
Drehknopf bedient werden, werden mit Multiplex-Kommunikation
Daten vom AV- und NAVI-Steuergerät (oder DISPLAY) in den Auto-
matikverst. eingegeben .
RJIA0750E
Es sind auch Selbstdiagnosefunktionen in den automatischen Ver-
stärker eingebaut, um Schnellprüfungen von Funktionsstörungen in der automatischen Klimaanlage durchzu-
führen.
Potentiometer-Temperaturregelung (PTC)
Der PTC ist in den Multifunktionsschalter eingebaut. Er kann in Stu-
fen von 0,5 °C im Temperaturbereich von 18 °C bis 32 °C durch Dre-
hen des Temperaturreglers eingestellt werden. Die eingestellte
Temperatur wird angezeigt.

RJIA0767E

ATC-56
STÖRUNGSDIAGNOSE

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR KLIMAANLAGE


SYMPTOM: Klimaanlage schaltet sich nicht ein. A

RJIA0768E
D

1. STROMVERSORGUNGSKREIS FÜR AUTOM. VERSTÄRKER KONTROLLIEREN E

Klemme Zündschalterstellung F
(+)
Steckver-
Klemmen- (-) OFF ACC ON
binder für G
Nr.
autom. Ver-
(Kabelfarbe)
stärker
Ungefähr Ungefähr Ungefähr H
26 (R/B)
12V 12V 12V
RJIA0769E
Ungefähr Ungefähr Ungefähr
M76 27 (Y/G) Masse
0V 0V 12V
I
Ungefähr Ungefähr Ungefähr
33 (L/W)
0V 12V 12V

i.O. oder Nicht i.O. ATC


i.O. >> WEITER BEI 2.
Nicht i.O. >> 10A-Sicherungen (Nr. 10 und 12) und 15A-Sicherungen (Nr. 14 und 16) im Sicherungsträger
kontrollieren.
K
● Wenn Sicherungen i.O. sind, auf Unterbrechung im Kabelstrang kontrollieren. bEI Bedarf
reparieren oder austauschen.
● Wenn Sicherungen nicht i.O. sind, Sicherung auswechseln und Kabelstränge auf Kurz-
L
schluss kontrollieren. bEI Bedarf reparieren oder austauschen.

2. KAROSSERIEMASSEKREIS FÜR AUTOM. VERSTÄRKER KONTROLLIEREN


M

Terminal
(+)
Durchgang
Steckverbinder für Klemmen-Nr. (-)
autom. Verstärker (Kabelfarbe)
M76 24 (B) Masse Ja

Ja oder Nein
Ja >> Autom. Verstärker auswechseln. ENDE DER KON-
TROLLE RJIA0770E

Nein >> Kabelstrang reparieren oder austauschen.

ATC-57
STÖRUNGSDIAGNOSE

LAN-Systemkreis EJS001OT

SYMPTOM: Luftverteilungsklappenmotor, Einlassklappenmotor und/oder Luftmischklappenmotor funktionie-


ren nicht richtig.

RJIA1326E

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LAN-SYSTEMKREIS


1. STROMVERSORGUNGSKREIS FÜR AUTOM. VERSTÄRKER AUF LCU-SEITE KONTROLLIEREN

Klemme
(+)
Spannung
Steckverbinder für Klemmen-Nr. (-)
autom. Verstärker (Kabelfarbe)
M76 21 (G/Y) Masse Ungefähr 12V
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 2.
Nicht i.O. >> Autom. Verstärker auswechseln.(LCU) auswechseln. RJIA0273E

2. SIGNAL FÜR AUTOM. VERSTÄRKER AUF LCU-SEITE KONTROLLIEREN


A/C-LAN-Signal mit einem Oszilloskop kontrollieren.
Klemme
(+)
Spannung
Steckverbinder für autom. Klemmen-Nr. (-)
Verstärker (Kabelfarbe)

M75 5 (R/Y) Masse

HAK0652D

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 3.
Nicht i.O. >> Autom. Verstärker auswechseln.(LCU)

ATC-58
STÖRUNGSDIAGNOSE

3. STROMVERSORGUNG FÜR MOTORSEITE KONTROLLIEREN A

Klemme
B
(+)
Klappenmotor Spannung
Steckverbin- Klemmen-Nr. (-)
der (Kabelfarbe) C
Luftverteilung M44 1 (G/Y)
Ungefähr
Luftmischung M40 1 (G/Y) Masse
12V
Lufteinlass M73 1 (G/Y) D
RJIA0509E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 4. E
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder auswechseln.

4. SIGNAL FÜR MOTORSEITE KONTROLLIEREN


F
A/C-LAN-Signal mit einem Oszilloskop kontrollieren.
Klemme
G
(+)
Klappenmotor Spannung
Steckverbin- Klemmen-Nr. (-)
der (Kabelfarbe)
H
Luftverteilung M44 3 (R/Y)
Luftmischung M40 3 (R/Y)
I
Masse
Lufteinlass M73 3 (R/Y)

HAK0652D ATC
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 5.
K
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder auswechseln.

5. MOTORMASSELEITUNGSKREIS KONTROLLIEREN
L

Klemme
M
(+)
Klappenmotor Durchgang
Steckverbin- Klemmen-Nr. (-)
der (Kabelfarbe)
Luftverteilung M44 2 (B)
Luftmischung M40 2 (B) Masse Ja
Lufteinlass M73 2 (B)
RJIA0511E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 6.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder auswechseln.

ATC-59
STÖRUNGSDIAGNOSE

6. MOTORBETRIEB KONTROLLIEREN
Den Motor-Steckverbinder abziehen und wieder anschließen und den Motorbetrieb kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> (Rückkehr zu normalem Betrieb.)
● Schlechter Kontakt des Motor-Steckverbinders

Nicht i.O. >> (Funktioniert nicht richtig.)


● WEITER BEI 7

7. FUNKTION DES LUFTVERTEILUNGSKLAPPENMOTORS KONTROLLIEREN


1. Steckverbinder von Luftverteilungsklappenmotor und Luftmischklappenmotor abziehen.
2. Steckverbinder des Luftverteilungsklappenmotors wieder anschließen und den Betrieb des Luftvertei-
lungsklappenmotors kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> (Luftverteilungsklappenmotor funktioniert normal.)
● WEITER BEI 8

Nicht i.O. >> (Luftverteilungsklappenmotor funktioniert nicht richtig.)


● Luftverteilungsklappenmotor auswechseln.

8. FUNKTION DES LUFTMISCHKLAPPENMOTORS KONTROLLIEREN


1. Steckverbinder des Luftverteilungsklappenmotors abziehen.
2. Steckverbinder des Luftmischklappenmotors wieder anschließen und den Betrieb des Luftmischklappen-
motors kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> (Luftmischklappenmotor funktioniert normal.)
● WEITER BEI 9

Nicht i.O. >> (Luftmischklappenmotor funktioniert nicht richtig.)


● Luftmischklappenmotor auswechseln.

9. FUNKTION DES LUFTEINLASSKLAPPENMOTORS KONTROLLIEREN


1. Steckverbinder des Luftmischklappenmotors abziehen.
2. Steckverbinder des Einlassklappenmotors wieder anschließen und den Betrieb des Einlassklappenmo-
tors kontrollieren.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> (Einlassklappenmotor funktioniert normal.)
● Autom. Verstärker auswechseln.

Nicht i.O. >> (Einlassklappenmotor funktioniert nicht richtig.)


● Einlassklappenmotor auswechseln.

Stromkreis Luftverteilungsklappenmotor EJS001WO

SYMPTOM:
● Luftauslass verändert sich nicht.
● Luftverteilungsklappenmotor funktioniert nicht richtig.

ATC-60
STÖRUNGSDIAGNOSE

PRÜFABLAUF
A

ATC

RJIA0772E

*1 ATC-30, "Auslassluftstrom" *2 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *3 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",


siehe Nr.1
*4 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *5 ATC-100, "Stromkreis des Umge- *6 ATC-102, "Stromkreis Fahrzeugin-
siehe Nr. 5 bungssensors" nensensor"
*7 ATC-105, "Stromkreis Sonnenein- *8 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *9 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
strahlungssensor" klappenmotors" siehe Nr. 14
*10 ATC-58, "LAN-Systemkreis" *11 ATC-63, "BAUTEILBESCHREI- *12 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"
BUNG"
*13 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE" *14 ATC-108, "Stromkreis Luftein-
lasssensor"

ATC-61
STÖRUNGSDIAGNOSE

SYSTEMBESCHREIBUNG
Komponenten
Systemkomponenten der Luftverteilungsklappe sind:
● Autom. Verstärker
● Luftverteilungsklappenmotor (LCU)
● Klimaanlagen-LAN-System (PBR eingebaut in Luftmischklappenmotor, Luftverteilungsklappenmotor und
Einlassklappenmotor)
● Fahrzeuginnensensor
● Umgebungssensor
● Sonneneinstrahlungssensor
● Lufteinlasssensor
Systemfunktion
Der automatische Verstärker empfängt von jedem der Sensoren Daten. Der Verstärker sendet Öffnungswin-
keldaten für die Luftverteilungsklappe, Luftmischklappe und Einlassklappen an die Luftverteilungsklappenmo-
tor-LCU, Luftmischklappenmotor-LCU und Einlassklappenmotor-LCU.
Luftverteilungsklappenmotor, Luftmischklappenmotor und Einlassklappenmotor lesen die jeweils für sie
bestimmten Signale entsprechend dem Adressensignal. Die vom automatischen Verstärker und jedem der
Motorpositionssensoren erhaltenen Öffnungswinkelsignale werden durch die LCUs in jedem Motor mit den
vorhandenen Entscheidungs- und Öffnungswinkeln verglichen. Danach wird der Betrieb HEISS/KALT,
DEFROSTEN/ENTLÜFTEN oder FRISCHLUFT/UMLUFT ausgewählt. Die neuen Auswahldaten werden an
den automatischen Verstärker geleitet.

RJIA0773E

Spezifikation der Luftverteilungsklappenregelung

RHA384HA

ATC-62
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILBESCHREIBUNG
Luftverteilungsklappenmotor A
Der Luftverteilungsklappenmotor ist am Heizgerät/Kühlaggregat
befestigt. Durch seine Drehung kann Luft aus dem Auslass, der vom
automatischen Verstärker eingestellt ist, austreten. Die Motordre- B
hung wird über eine Verbindung auf die Luftverteilungsklappe über-
tragen.
C

D
RJIA0774E

H
RJIA0775E

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LUFTVERTEILUNGSKLAPPE


I
SYMPTOM: Luftverteilungsklappenmotor funktioniert nicht richtig.
Diagnoseverfahren für LAN-Systemkreis durchführen. Siehe ATC-58, "LAN-Systemkreis".

ATC

ATC-63
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis des Luftmischklappenmotors EJS001WP

SYMPTOM:
● Auslasslufttemperatur ändert sich nicht.
● Luftmischklappenmotor funktioniert nicht.
PRÜFABLAUF

RJIA0776E

*1 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *2 ATC-100, "Stromkreis des Umge- *3 ATC-102, "Stromkreis Fahrzeugin-


siehe Nr.1 bungssensors" nensensor"
*4 ATC-105, "Stromkreis Sonnenein- *5 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *6 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
strahlungssensor" klappenmotors" siehe Nr. 14.
*7 ATC-58, "LAN-Systemkreis" *8 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *9 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"
*10 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE" *11 ATC-108, "Stromkreis Luftein- *12 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
lasssensor" siehe Nr. 7

ATC-64
STÖRUNGSDIAGNOSE

SYSTEMBESCHREIBUNG
Komponenten A
Systemkomponenten der Luftmischklappe sind:
● Autom. Verstärker
B
● Luftmischklappenmotor (LCU)
● Klimaanlagen-LAN-System (PBR eingebaut in Luftmischklappenmotor, Luftverteilungsklappenmotor und
Einlassklappenmotor)
C
● Fahrzeuginnensensor
● Umgebungssensor
● Sonneneinstrahlungssensor D
● Lufteinlasssensor
Systemfunktion
Der automatische Verstärker empfängt von jedem der Sensoren Daten. Der Verstärker sendet Öffnungswin- E
keldaten für die Luftverteilungsklappe, Luftmischklappe und Einlassklappen an die Luftverteilungsklappenmo-
tor-LCU, Luftmischklappenmotor-LCU und Einlassklappenmotor-LCU.
Luftverteilungsklappenmotor, Luftmischklappenmotor und Einlassklappenmotor lesen die jeweils für sie F
bestimmten Signale entsprechend dem Adressensignal. Die vom automatischen Verstärker und jedem der
Motorpositionssensoren erhaltenen Öffnungswinkelsignale werden durch die LCUs in jedem Motor mit den
vorhandenen Entscheidungs- und Öffnungswinkeln verglichen. Danach wird der Betrieb HEISS/KALT,
G
DEFROSTEN/ENTLÜFTEN oder FRISCHLUFT/UMLUFT ausgewählt. Die neuen Auswahldaten werden an
den automatischen Verstärker geleitet.

ATC

M
RJIA0777E

Spezifikation der Luftmischklappe

RHA457H

ATC-65
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILBESCHREIBUNG
Luftmischklappenmotor
Der Luftmischklappenmotor ist am Heizgerät/Kühlaggregat befestigt.
Durch seine Drehung öffnet oder schließt sich die Luftmischklappe in
einer Stellung, die durch den automatischen Verstärker vorgegeben
wird. Die Luftmischklappenstellung wird dann an den automatischen
Verstärker durch den PBR im Luftmischklappenmotor gemeldet.

RJIA0774E

RJIA0775E

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR LUFTMISCHKLAPPENMOTOR


SYMPTOM: Auslasslufttemperatur ändert sich nicht.
Diagnoseverfahren für LAN-Systemkreis durchführen. Siehe ATC-58, "LAN-Systemkreis".

ATC-66
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis des Einlassklappenmotors EJS001WQ

A
SYMPTOM:
● Einlassklappe wird nicht verstellt.
● Einlassklappenmotor funktioniert nicht richtig. B
PRÜFABLAUF

ATC

RJIA0780E

*1 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *2 ATC-100, "Stromkreis des Umge- *3 ATC-102, "Stromkreis Fahrzeugin-


siehe Nr.1 bungssensors" nensensor"
*4 ATC-105, "Stromkreis Sonnenein- *5 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *6 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
strahlungssensor" klappenmotors" siehe Nr. 14.
*7 ATC-58, "LAN-Systemkreis" *8 ATC-69, "BAUTEILBESCHREI- *9 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"
BUNG"

ATC-67
STÖRUNGSDIAGNOSE

*10 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *11 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *12 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE"


siehe Nr. 5 oder 7
*13 ATC-108, "Stromkreis Luftein-
lasssensor"

SYSTEMBESCHREIBUNG
Komponenten
Systemkomponenten der Einlassklappe sind:
● Autom. Verstärker
● Einlassklappenmotor (LCU)
● Klimaanlagen-LAN-System (PBR eingebaut in Luftmischklappenmotor, Luftverteilungsklappenmotor und
Einlassklappenmotor)
● Fahrzeuginnensensor
● Umgebungssensor
● Sonneneinstrahlungssensor
● Lufteinlasssensor
Systemfunktion
Der automatische Verstärker empfängt von jedem der Sensoren Daten. Der Verstärker sendet Öffnungswin-
keldaten für die Luftverteilungsklappe, Luftmischklappe und Einlassklappen an die Luftverteilungsklappenmo-
tor-LCU, Luftmischklappenmotor-LCU und Einlassklappenmotor-LCU.
Luftverteilungsklappenmotor, Luftmischklappenmotor und Einlassklappenmotor lesen die jeweils für sie
bestimmten Signale entsprechend dem Adressensignal. Die vom automatischen Verstärker und jedem der
Motorpositionssensoren erhaltenen Öffnungswinkelsignale werden durch die LCUs in jedem Motor mit den
vorhandenen Entscheidungs- und Öffnungswinkeln verglichen. Danach wird der Betrieb HEISS/KALT,
DEFROSTEN/ENTLÜFTEN oder FRISCHLUFT/UMLUFT ausgewählt. Die neuen Auswahldaten werden an
den automatischen Verstärker geleitet.

RJIA0781E

ATC-68
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILBESCHREIBUNG
Einlassklappenmotor A
Der Einlassklappenmotor ist an der Einlasseinheit befestigt. Durch
seine Drehung kann Luft aus dem Einlass, der vom automatischen
Verstärker eingestellt ist, angesaugt werden. Die Motordrehung wird B
über ein Gestänge auf die Einlassklappe übertragen.

D
RJIA0782E

H
RJIA0783E

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR EINLASSKLAPPENMOTOR


I
SYMPTOM: Einlassklappenmotor funktioniert nicht richtig.
Diagnoseverfahren für LAN-Systemkreis durchführen. Siehe ATC-58, "LAN-Systemkreis".

ATC

ATC-69
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis des Gebläsemotors EJS001WN

SYMPTOM:
● Gebläsemotor zeigt Funktionsstörung.
● Gebläsemotor zeigt Funktionsstörung, außerhalb Beginn Lüfterdrehzahlregelung.
PRÜFABLAUF

RJIA0784E

*1 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion" *2 ATC-100, "Stromkreis des Umge- *3 ATC-102, "Stromkreis Fahrzeugin-


bungssensors" nensensor"
*4 ATC-105, "Stromkreis Sonnenein- *5 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *6 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion" ,
strahlungssensor" klappenmotors" siehe Nr. 14.
*7 ATC-70, "Stromkreis des Gebläse- *8 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *9 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"
motors" siehe Nr. 5 oder 7.

ATC-70
STÖRUNGSDIAGNOSE

*10 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE" *11 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *12 ATC-108, "Stromkreis Luftein-
lasssensor" A
*13 QR-Motor (Mit EURO-OBD): EC-
1175, "DTC P0117, P0118 ECT-
SENSOR"
QR-Motor (Ohne EURO-OBD): EC-
B
1633, "DTC P0117, P0118 ECT-
SENSOR"
QG-Motor (Mit EURO-OBD): EC- C
197, "DTC (DTC) P0117, P0118
ECT-SENSOR"
QG-Motor (Ohne EURO-OBD): EC-
737, "DTC P0117, P0118 KÜHL- D
FLÜSSIGKEITSTEMPERATUR-
SENSOR (ECT)"
YD-Motor: EC-1928, "DTC P0115
KÜHLFLÜSSIGKEITSTEMPERA- E
TURSENSOR (ECT) (STROM-
KREIS)"

SYSTEMBESCHREIBUNG F
Komponenten
Systemkomponenten der Lüfterdrehzahlsteuerung sind:
G
● Steckverbinder für autom. Verstärker
● Klimaanlagen-LAN-System (PBR eingebaut in Luftmischklappenmotor, Luftverteilungsklappenmotor und
Einlassklappenmotor)
H
● Lüftersteuerungsverstärker
● Fahrzeuginnensensor
● Umgebungssensor I
● Sonneneinstrahlungssensor
● Lufteinlasssensor
Systemfunktion ATC

RJIA0785E

Automatikbetrieb
Im Automatikbetrieb wird die Gebläsemotordrehzahl vom automatischen Verstärker auf der Grundlage der
Signale vom PBR, Fahrzeuginnensensor, Sonneneinstrahlungssensor, Lufteinlasssensor und Umgebungs-
sensor berechnet.
Die am Gebläsemotor angelegte Spannung liegt im Bereich von ungefähr 4 V (niedrigste Drehzahl) bis 12 V
(höchste Drehzahl).

ATC-71
STÖRUNGSDIAGNOSE

Zur Regelung der Gebläsedrehzahl (im Bereich vom 4 bis 12 V) liefert der automatische Verstärker eine Steu-
erspannung an den Lüftersteuerungsverstärker. Auf der Grundlage dieser Spannung regelt der Lüftersteue-
rungsverstärker die an den Gebläsemotor angelegte Spannung.
Starten der Gebläsedrehzahlregelung
Start aus dem Zustand DURCHGEHEND KALT (Automatikbetrieb)
In einem Kaltstartzustand, bei dem die Kühlflüssigkeitstemperatur unter 56 °C liegt, arbeitet das Gebläse für
eine kurze Zeit nicht (bis zu 150 Sekunden). Die genaue Startverzögerungszeit hängt von der Umgebungs-
und Kühlflüssigkeitstemperatur ab.
Im Extremfall (sehr niedrige Umgebungstemperatur) beträgt die Startverzögerungszeit des Gebläses 150
Sekunden, wie oben beschrieben. Nach dieser Verzögerung arbeitet das Gebläse bei niedriger Drehzahl, bis
die Kühlflüssigkeitstemperatur über 56 °C ansteigt. Dann erhöht sich die Gebläsedrehzahl bis zur Betriebs-
drehzahl.

Start aus dem Zustand NORMAL oder DURCHGEHEND WARM (Automatikbetrieb)


Das Gebläse beginnt sofort, nachdem der Klimaanlagenknopf gedrückt wurde. Die Gebläsedrehzahl steigt
stetig bis zur Betriebsdrehzahl über einen Zeitraum von 3 Sekunden oder weniger an (die Dauer hängt von
der Gebläsebetriebsdrehzahl ab).
Gebläsedrehzahlkompensation
Sonneneinstrahlung
Wenn die Temperatur im Fahrzeuginneren und die Solltemperatur sehr nahe beieinander liegen, arbeitet das
Gebläse mit niedriger Drehzahl. Die niedrige Drehzahl hängt von der Sonneneinstrahlung ab. Wenn die Son-
neneinstrahlung niedrig oder nicht vorhanden ist, ist die niedrige Drehzahl des Gebläses die normale niedrige
Drehzahl (ungefähr 4V). Bei hoher Sonneneinstrahlung bewirkt der automatische Verstärker eine Erhöhung
der Gebläselüfterdrehzahl (ungefähr 7V).
Spezifikation der Lüfterdrehzahlregelung

RJIA0522E

BAUTEILBESCHREIBUNG
Lüftersteuerungsverstärker
Der Lüftersteuerungsverstärker befindet sich auf dem Heizgerät/
Kühlaggregat. Der Lüftersteuerungsverstärker erhält eine Steuer-
spannung vom automatischen Verstärker, damit die Gebläsemotor-
spannung stufenlos im Bereich von 4 bis 12 V geregelt wird.

RHA625H

ATC-72
STÖRUNGSDIAGNOSE

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR GEBLÄSEMOTOR


SYMPTOM: Gebläsemotor zeigt Funktionsstörung ab Beginn Lüfter- A
drehzahlregelung.

RJIA0786E
D

1. SPANNUNGSVERSORGUNG FÜR GEBLÄSEMOTOR KONTROLLIEREN


Kabelstrang-Steckverbinder des Gebläsemotors abziehen. E

Klemme
(+) F
Spannung
Steckverbinder (-)
Klemmen-Nr.
zum Gebläsemo-
(Kabelfarbe)
tor
G
M74 1 (L/W) Masse Ungefähr 12V

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 2. RJIA0524E
H
Nicht i.O. >> Stromversorgungskreis und 15A-Sicherungen (Nr. 14
und 16 im Sicherungsträger) kontrollieren. SiehePG-4, "BATTERIESTROMVERSORGUNG —
ZÜNDSCHALTER IN BELIEBIGER STELLUNG". I
● Wenn i.O., auf Unterbrechung im Kabelstrang kontrollieren. Bei Bedarf reparieren oder aus-
tauschen.
● Wenn Nicht i.O., Sicherung auswechseln und Kabelstränge auf Kurzschluss kontrollieren. ATC
Nach Bedarf reparieren oder austauschen.

2. LÜFTERRÜCKFÜHRKREIS KONTROLLIEREN K

Klemme
(+) L
Zustand Spannung
Steckverbin- (-)
Klemmen-Nr.
der für autom.
(Kabelfarbe)
Verstärker
M
Lüfterdrehzahl:
M76 34 (L/B) Masse Ungefähr 8V
1.

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 3. RJIA0787E
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

3. GEBLÄSEMOTOR KONTROLLIEREN
Siehe DER BAUTEILKONTROLLE.
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 4.
Nicht i.O. >> Gebläsemotor auswechseln.

ATC-73
STÖRUNGSDIAGNOSE

4. STROMVERSORGUNG FÜR LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER KONTROLLIEREN.


1. Steckverbinder zum Gebläsemotor wieder anschließen.
2. Abziehen des Lüftersteuerungsverstärker-Kabelstrang-Steck-
verbinders.

Klemme
(+)
Spannung
Signal vom Lüfter- (-)
Klemmen-Nr.
steuerungsverstär-
(Kabelfarbe)
ker
M45 3 (L/B) Masse Ungefähr 12V RJIA0526E

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 5.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

5. KAROSSERIEMASSEKREIS FÜR LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER KONTROLLIEREN

Klemme
(+)
Durchgang
Signal vom Lüfter- (-)
Klemmen-Nr.
steuerungsverstär-
(Kabelfarbe)
ker
M45 1 (B) Masse Ja

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 6. RJIA0527E
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

6. AUTOM. VERSTÄRKERAUSGANG KONTROLLIEREN


Kabelstrang-Steckverbinder des Lüftersteuerungsverstärkers wieder
anschließen.
Klemme
(+)
Steckverbin- Zustand Spannung
Klemmen- (-)
der F. Lüfter-
Nr. (Kabel-
steuerungsver
farbe)
stärker
Lüfterdrehzahl: Ungefähr 2,5 -
1-4 3,5 RJIA0528E
M45 2 (L/Y) Masse
Lüfterdrehzahl:
Ungefähr 9,0
5
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 9.
Nicht i.O. >> ● Wenn die Spannung weniger als 2,5 V beträgt: WEITER BEI 8.
● Wenn die Spannung mehr als 9,0 V beträgt: WEITER BEI 7.

ATC-74
STÖRUNGSDIAGNOSE

7. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN AUTOM. VERSTÄRKER UND LÜFTERSTEUERUNGS- A


VERSTÄRKER PRÜFEN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers und des Lüfter-
steuerungsverstärkers abziehen. B
Klemme
Autom. Verstärker Lüftersteuerungsverstärker
Durchgang C
Steckverbin- Klemmen-Nr. Steckverbin- Klemmen-Nr.
der (Kabelfarbe) der (Kabelfarbe)
M76 35 (L/Y) M45 2 (L/Y) Ja
D
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> Lüftersteuerungsverstärker auswechseln. RJIA0788E

Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren. E

8. LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des Lüftersteuerungsverstärkers abzie- F
hen.
Klemme
G
(+) (-)
Steckverbinder Steckverbinder Durchgang
Klemmen-
vom Lüfter- Klemmen-Nr. Lüftersteue- H
Nr. (Kabel-
steuerungsver- (Kabelfarbe) rungsverstär-
farbe)
stärker ker
M45 2 M45 1 Ja
RJIA0530E
I
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 9.
Nicht i.O. >> Lüftersteuerungsverstärker auswechseln. ATC
9. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN AUTOM. VERSTÄRKER UND LÜFTERSTEUERUNGS-
VERSTÄRKER PRÜFEN
K

Klemme
L
(+) (-)
Steckverbin- Steckverbin- Durchgang
Klemmen-
der für der vom Lüf- Klemmen-Nr.
Nr. (Kabel- M
autom. Ver- tersteuerung (Kabelfarbe)
farbe)
stärker sverstärker
M76 34 (L/B) M45 3 (L/B) Ja
i.O. oder Nicht i.O.
RJIA0789E
i.O. >> Autom. Verstärker auswechseln.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-75
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILKONTROLLE
GEBLÄSEMOTOR
Kontrollieren, ob sich der Gebläsemotor ruhig dreht.
● Kontrollieren, dass sich keine Fremdkörper innerhalb des Luft-
einlasskastens befinden.

RJIA0790E

ATC-76
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis der Magnetkupplung EJS001WM

A
SYMPTOM: Magnetkupplung stellt keinen Kraftschluss her.
PRÜFABLAUF
B

ATC

RJIA0791E

*1 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *2 ATC-100, "Stromkreis des Umge- *3 ATC-102, "Stromkreis Fahrzeugin-


siehe Nr.1. bungssensors" nensensor"
*4 ATC-105, "Stromkreis Sonnenein- *5 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *6 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
strahlungssensor" klappenmotors" siehe Nr. 14.
*7 ATC-77, "Stromkreis der Magnet- *8 ATC-92, "STÖRUNGSDIAGNOSE *9 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"
kupplung" BEI UNGEWÖHNLICHEM DRUCK"
*10 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion" *11 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE" *12 ATC-108, "Stromkreis Luftein-
siehe Nr. 5 oder 7. lasssensor"

ATC-77
STÖRUNGSDIAGNOSE

SYSTEMBESCHREIBUNG
Der automatische Verstärker steuert den Kompressorbetrieb in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur
und dem Signal vom ECM.
Steuerung zum Schutz vor niedrigen Temperaturen
Der automatische Verstärker schaltet den Kompressor EIN oder
AUS, je nach Signal vom Umgebungssensor.
Wenn die Umgebungstemperatur höher als -2 °C ist, wird der Kom-
pressor eingeschaltet. Der Kompressor wird ausgeschaltet, wenn
die Umgebungstemperatur weniger als -5 °C beträgt.

RHA094GB

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR MAGNETKUPPLUNG


SYMPTOM: Magnetkupplung stellt keinen Kraftschluss her, wenn der Schalter der Klimaanlage eingeschaltet
ist.

RJIA0792E

ATC-78
STÖRUNGSDIAGNOSE

1. STROMVERSORGUNG DES KOMPRESSORS KONTROLLIEREN A


Kabelstrang-Steckverbinder des Kompressors abziehen.
Klemme
B
(+)
Spannung
Steckverbinder f. Klemmen-Nr. (-)
Kompressor (Kabelfarbe) C
E32 1 (L/R) Masse Batteriespannung

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> Spule der Magnetkupplung kontrollieren. D
1. Wenn Nicht i.O., Magnetkupplung auswechseln. RJIA0295E

Siehe ATC-142, "Kompressorkupplung".


2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ- E
TIGUNGSVERFAHREN" und SCHRITT-4 der Selbstdiagnose durchführen. Überprüfen, ob
der Magnetkupplungsbetrieb normal ist.
Nicht i.O. >> Relais der Klimaanlage abklemmen. Und WEITER BEI 2. F

2. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN KLIMAANLAGENRELAIS UND KOMPRESSOR KON-


TROLLIEREN G

Klemme H
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang
Kompressor-
der des Kli- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr. I
Steckverbin-
maanlagenre- (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
der
lais
E17 3 (L/R) E32 1 (L/R) Ja ATC
i.O. oder Nicht i.O.
RJIA0793E
i.O. >> Kabelstrang auf Kurzschluss kontrollieren. Und WEI-
TER BEI 3. K
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

3. STROMVERSORGUNG FÜR RELAIS/KLIMAANLAGE KONTROLLIEREN L


Relais der Klimaanlage abklemmen.
Klemme M
(+)
Spannung
Steckverbinder (-)
Klemmen-Nr.
des Klimaanla-
(Kabelfarbe)
genrelais
E17 1 (L/Y)
Masse Batteriespannung
E17 5 (L/Y)

i.O. oder Nicht i.O. RJIA0794E

i.O. >> WEITER BEI 4.


Nicht i.O. >> Stromversorgungskreis und 10-A-Sicherung (Nr. 15) im Sicherungsträger kontrollieren. Siehe
PG-4, "BATTERIESTROMVERSORGUNG — ZÜNDSCHALTER IN BELIEBIGER STEL-
LUNG".
● Wenn i.O., auf Unterbrechung im Kabelstrang kontrollieren. Bei Bedarf reparieren oder aus-
tauschen.
● Wenn Nicht i.O., Sicherung auswechseln und Kabelstränge auf Kurzschluss kontrollieren.
Bei Bedarf reparieren oder austauschen.

ATC-79
STÖRUNGSDIAGNOSE

4. RELAIS/KLIMAANLAGE NACH DEM ABKLEMMEN KONTROLLIEREN


Siehe ATC-84, "A/C-Relais".
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> A/C-Relais wieder anschließen. Und WEITER BEI 5.
Nicht i.O. >> 1. A/C-Relais auswechseln.
2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ-
TIGUNGSVERFAHREN" und SCHRITT-4 der Selbstdiagnose durchführen. Überprüfen, ob
der Magnetkupplungsbetrieb normal ist.

5. SPULESEITIGEN STROMKREIS DES RELAIS DER KLIMAANLAGE KONTROLLIEREN

Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Steckverbin-
Durchgang
der des Kli- der des intel-
Klemmen-Nr.
maanlagenre ligenten Klemmen-Nr.
(Kabelfarbe)
- Einstiegs- (Kabelfarbe)
lais Steuergeräts
E17 2 (L) M42 41 (L) Ja
RJIA0795E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 6.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

6. UMGEBUNGSSENSOR KONTROLLIEREN
Siehe ATC-100, "Stromkreis des Umgebungssensors".
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> ● Mit Benzinmotor: WEITER BEI 7.
● Mit Dieselmotor: WEITER BEI 8.

Nicht i.O. >> Fehlerhafte(s) Teil(e) reparieren oder auswechseln.

7. KÜHLMITTELDRUCKSENSOR (MIT BENZINMOTOR) KONTROLLIEREN


Siehe ATC-85, "Kühlmitteldrucksensor (Mit Benzinmotor)".
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 8.
Nicht i.O. >> Fehlerhafte(s) Teil(e) reparieren oder auswechseln.

ATC-80
STÖRUNGSDIAGNOSE

8. KOMPRESSORRÜCKKOPPLUNGSSIGNAL KONTROLLIEREN A

Klemme
B
(+)
Zustand Spannung
Steckverbin- (-)
Klemmen-Nr.
der f. autom. C
(Kabelfarbe)
Verstärker
KLIMAANLA-
GENSCHAL- Ungefähr 0V
TER: EIN D
RJIA0796E
KLIMAANLA-
GENSCHAL-
M75 18 (BR/W) Masse TER: EIN E
(Wenn der Kühl-
Ungefähr 5V
mitteldrucksen-
sor-
Steckverbinder F
abgezogen ist)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 9. G
Nicht i.O. >> WEITER BEI 16.

9. EIN-SIGNAL FÜR LÜFTER KONTROLLIEREN H

Klemme I
(+)
Zustand Spannung
Steckverbin- (-)
Klemmen-Nr. ATC
der f. autom.
(Kabelfarbe)
Verstärker-
Gebläselüfter:
Ungefähr 0V
EIN K
M76 29 (LG/B) Masse
Gebläselüfter:
Ungefähr 5V RJIA0797E
AUS

i.O. oder Nicht i.O. L


i.O. >> WEITER BEI 10.
Nicht i.O. >> ● Falls die Spannung ungefähr 5V beträgt, wenn der Gebläselüfter eingeschaltet ist: Autom.
Verstärker auswechseln. M
● Falls die Spannung ungefähr 0 V beträgt, wenn der Gebläselüfter ausgeschaltet ist: WEI-
TER BEI 17.

ATC-81
STÖRUNGSDIAGNOSE

10. EIN-SIGNAL FÜR KOMPRESSOR KONTROLLIEREN

Klemme
(+)
Zustand Spannung
Autom. Ver- (-)
Klemmen-Nr.
stärker-Steck-
(Kabelfarbe)
verbinder
Klimaanlagen-
Ungefähr 0V
schalter: EIN
M76 22 (L/R) Masse KLIMAANLA-
RJIA0798E
GENSCHAL- Ungefähr 5V
TER: AUS
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 11.
Nicht i.O. >> ● Falls die Spannung ungefähr 5V beträgt, wenn der Klimaanlagenschalter eingeschaltet ist:
Autom. Verstärker auswechseln.
● Falls die Spannung ungefähr 0 V beträgt, wenn der Klimaanlagenschalter ausgeschaltet ist.

– Mit Benzinmotor: WEITER BEI 18.

– Mit Dieselmotor: WEITER BEI 13.

11. MULTIPLEX-KOMMUNIKATIONSKREIS KONTROLLIEREN


Siehe Multiplex-Kommunikationskreis. ATC-110, "Multiplex-Kommunikationskreis"
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 12.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

12. CAN-STROMKREIS KONTROLLIEREN


Siehe CAN-Kommunikation. DI-7, "CAN-Kommunikation" (Linkslenker), DI-38, "CAN-Kommunikation"
(Rechtslenker).

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> ENDE DER KONTROLLE.
Nicht i.O. >> Fehlerhafte(s) Teil(e) reparieren oder auswechseln.

13. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN DOPPELDRUCKSCHALTER UND AUTOM. VER-


STÄRKER KONTROLLIEREN (MIT DIESELMOTOR)
Abziehen des Steckverbinders des Doppeldruckschalters und des
autom. Verstärker-Steckverbinders.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin-
Durchgang
der zum Dop- Autom. Ver-
Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
peldruckschal stärker-Steck-
(Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
- verbinder
ter
E46 2 (L/R) M76 22 (L/R) Ja SJIA0209E

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> WEITER BEI 14.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-82
STÖRUNGSDIAGNOSE

14. STROMKREIS DES DOPPELDRUCKSCHALTERS (MIT DIESELMOTOR) KONTROLLIEREN A


Siehe ATC-85, "Doppeldruckschalter (Bei Dieselmotor)".
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 15. B
Nicht i.O. >> Fehlerhafte(s) Teil(e) reparieren oder auswechseln.

15. STROMKREIS AUF DURCHGANG ZWISCHEN DOPPELDRUCKSCHALTER UND KOMBINATIONS- C


INSTRUMENT (MIT DIESELMOTOR) KONTROLLIEREN
Steckverbinder des Kombinationsinstruments abziehen.
D
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Steckverbin- Durchgang E
der vom Dop- Klemmen-Nr. der vom Kom- Klemmen-Nr.
peldruckschalt (Kabelfarbe) binationsinstr (Kabelfarbe)
er ument
F
Linkslenker:
32
Rechtslenker: SJIA0210E
E46 1 (P/U) M37 45 Ja G
(Benzinmo-
tor: L/R, Die-
selmotor: PU)
H
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 14.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren. I
16. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN KOMBINATIONSINSTRUMENT UND AUTOM. VER-
STÄRKER KONTROLLIEREN
ATC
Abziehen des Steckverbinders des Kombinationsinstruments und
des autom. Verstärker-Steckverbinders.
K
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang L
Autom. Ver-
der vom Kom- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker-Steck-
binationsinstr (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
ument
Linkslenker: M
36 (BR/W) RJIA0801E
M37 M75 18 (BR/W) Ja
Rechtslenker:
49 (BR/W)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 11.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-83
STÖRUNGSDIAGNOSE

17. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN KOMBINATIONSINSTRUMENT UND AUTOM. VER-


STÄRKER KONTROLLIEREN
Abziehen des Steckverbinders des Kombinationsinstruments und
des autom. Verstärker-Steckverbinders.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Autom. Ver- Durchgang
der des Kom- Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
binationsinstru (Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
ments der
Linkslenker: 31
(LG/B) RJIA1115E
M37 M76 29 (LG/B) Ja
Rechtslenker:
44 (LG/B)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 11.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

18. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN KOMBINATIONSINSTRUMENT UND AUTOM. VER-


STÄRKER KONTROLLIEREN (MIT BENZINMOTOR )
Abziehen des Steckverbinders des Kombinationsinstruments und
Steckverbinder des autom. Verstärker-Steckverbinders.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Autom. Ver- Durchgang
der des Kom- Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
binationsinstru (Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
ments der
Linkslenker: 32
Rechtslenker: RJIA0803E

45
M37 (Mit Benzinmo- M76 22 (L/R) Ja
tor: L/R, Mit
Dieselmotor:
PU)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 11.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.
BAUTEILKONTROLLE
A/C-Relais
Durchgang zwischen Klemmen Nr. 3 und 5 kontrollieren.
Zustand Durchgang
12V-Gleichstrom-Versorgung zwischen Klemmen
Ja
Nr. 1 und 2
Keine Stromzufuhr Nein

Wenn Nicht i.O., Relais auswechseln.

RHA638H

ATC-84
STÖRUNGSDIAGNOSE

Kühlmitteldrucksensor (Mit Benzinmotor)


Der Kühlmitteldrucksensor ist am Flüssigkeitsbehälter (Kondensa- A
tor) befestigt.

RJIA0847E
D

SHA315FD
H
Doppeldruckschalter (Bei Dieselmotor)
Kompressor: EIN Kompressor: AUS I
2
kPa (bar, kg/cm ) kPa (bar, kg/cm2)
Niederdruckseite 186 (1,86; 1,9) 177 (1,77; 1,8)
Hochdruckseite 1.569 (15,7; 16) 2.746 (27,5; 28) ATC

RJIA0847E
L

ATC-85
STÖRUNGSDIAGNOSE

Ungenügende Kühlwirkung EJS001WL

SYMPTOM: Ungenügende Kühlwirkung


PRÜFABLAUF

RJIA0804E

*1 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *2 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *3 ATC-90, "Testanzeige (Benzinmo-


siehe Nr.1. klappenmotors" tor)"
ATC-90, "Testanzeige (Dieselmotor)"
*4 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *5 ATC-58, "LAN-Systemkreis" *6 ATC-70, "Stromkreis des Gebläse-
siehe Nr. 14. motors"

ATC-86
STÖRUNGSDIAGNOSE

*7 ATC-77, "Stromkreis der Magnet- *8 ATC-88, "LEISTUNGSPRÜFUNG" *9 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"


kupplung" A
*10 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *11 QR-Motor: EM-125, "Antriebsrie- *12 QR-Motor: CO-27, "KÜHLANLAGE"
siehe Nr. 5 oder 7. men kontrollieren" QG-Motor: CO-7, "KÜHLANLAGE"
QG-Motor: EM-16, "Antriebsriemen YD-Motor: CO-46, "KÜHLANLAGE"
kontrollieren"
B
YD-Motor: EM-230, "Antriebsriemen
kontrollieren"
C

ATC

ATC-87
STÖRUNGSDIAGNOSE

LEISTUNGSPRÜFUNG

SHA344F

*1 ATC-90, "LEISTUNGSÜBERSICHT" *2 ATC-90, "LEISTUNGSÜBERSICHT" *3 ATC-92, "STÖRUNGSDIAGNOSE


BEI UNGEWÖHNLICHEM DRUCK"
*4 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch-
klappenmotors"

ATC-88
STÖRUNGSDIAGNOSE

ATC

SHA329F

*1 ATC-142, "Kompressorkupplung" *2 ATC-70, "Stromkreis des Gebläse- *3 QR-Motor: EM-125, "Spannung ein-
motors" stellen"
QG-Motor: EM-17, "Spannung ein-
stellen"
YD-Motor: EM-230, "Spannung ein-
stellen"

ATC-89
STÖRUNGSDIAGNOSE

LEISTUNGSÜBERSICHT
Prüfbedingung
Durchführung der Leistungsprüfung wie folgt:
Fahrzeugstandort In einem Gebäude oder im Schatten (an einem gut belüfteten Ort)
Türen Geschlossen
Türfenster Offen
Motorhaube Offen
Temp. Max. KALT
Luftverteilungsschalter (Lüftung) gewählt
Einlassschalter Umwälz-Lüftung (REC) gewählt

(Gebläse) Drehzahl Max. Drehzahl eingestellt


Motordrehzahl Leerlaufdrehzahl
Die Klimaanlage 10 Minuten laufen lassen, bevor Messungen durchgeführt werden.

Testanzeige (Benzinmotor)
Tabelle Umluft-/Ausströmlufttemperatur
Innenluft (umgewälzte Luft) am Gebläseeinlass Auslasslufttemperatur an mittlerer Luftaus-
Relative Luftfeuchtigkeit Lufttemperatur trittsdüse
% °C °C

25 10,0 - 11,6
50 - 60 30 13,9 - 16,2
35 17,8 - 21,4
25 11,6 - 13,9
60 - 70 30 16,2 - 18,9
35 21,4 - 24,5

Übersichtstabelle zum Verhältnis zwischen Umgebungslufttemperatur und Betriebsdruck


Umgebungsluft
Relative Luftfeuch- Hochdruck (Ausströmseite) Niederdruck (Ansaugseite)
Lufttemperatur kPa (bar, kg/cm 2)
kPa (bar, kg/cm2)
tigkeit
°C
%
980 - 1.180
30 230 - 270 (2,3 - 2,7; 2,35 - 2,75)
(9,8 - 11,8; 9,99 - 12,04)
1.180 - 1.390
50 - 70 35 260 - 310 (2,6 - 3,1; 2,65 - 3,16)
(11,8 - 13,9; 12,04 - 14,18)
1.400 - 1.580
40 300 - 350 (3,0 - 3,5; 3,06 - 3,57)
(14,0 - 15,8; 14,28 - 16,12)

Testanzeige (Dieselmotor)
Tabelle Umluft-/Ausströmlufttemperatur
Innenluft (umgewälzte Luft) am Gebläseeinlass
Auslasslufttemperatur an mittlerer Luftaustrittsdüse
Relative Luftfeuchtigkeit Lufttemperatur °C
% °C
20 6,5 - 9,0
25 12 - 14
50 - 60
30 15,5 - 18,8
35 20,4 - 24,0

ATC-90
STÖRUNGSDIAGNOSE

Innenluft (umgewälzte Luft) am Gebläseeinlass


Auslasslufttemperatur an mittlerer Luftaustrittsdüse A
Relative Luftfeuchtigkeit Lufttemperatur °C
% °C
20 9,0 - 11,0
B
25 14,0 - 16,5
60 - 70
30 18,8 - 21,5
35 24 - 27 C
Übersichtstabelle zum Verhältnis zwischen Umgebungslufttemperatur und Betriebsdruck
Umgebungsluft D
Relative Luft- Hochdruck (Ausströmseite) Niederdruck (Ansaugseite)
Lufttemperatur kPa (bar, kg/cm2) kPa (bar, kg/cm2)
feuchtigkeit
°C
%
E
20 765 - 922 (7,65 - 9,22; 7,8 - 9,4) 177 - 226 (1,77 - 2,26; 1,8 - 2,3)
25 922 - 1.020 (9,22 - 10,20; 9,4 - 10,4) 196 - 245 (1,96 - 2,45; 2,0 - 2,5)
50 - 70 30 1.177 - 1.451 (11,77 - 14,51; 12,0 - 14,8) 235 - 284 (2,35 - 2,84; 2,4 - 2,9) F
35 1.373 - 1.667 (13,73 - 16,67; 14 - 17) 275 - 333 (2,75 - 3,33; 2,8 - 3,4)
40 1.618 - 1.961 (16,18 - 19,61; 16,5 - 20,0) 333 - 392 (3,33 - 3,92; 3,4 - 4,0)
G

ATC

ATC-91
STÖRUNGSDIAGNOSE

STÖRUNGSDIAGNOSE BEI UNGEWÖHNLICHEM DRUCK


Bei jeder Abweichung von den Sollwerten für die Hochdruck- und/oder Niederdruckseite des Systems ist eine
Diagnose mit dem Einlassmesser durchzuführen. Die durch Kreisbögen über den Manometerskalen markier-
ten Bereiche (siehe Abbildungen) sind die Sollwertbereiche für die Drücke in Hoch- und Niederdruckleitung.
Da von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedliche Druck-Sollwerte gelten können, ist auch die obige Tabelle
(Übersichtstabelle zum Verhältnis zwischen Umgebungslufttemperatur und Betriebsdruck) heranzuziehen.
Zu hoher Druck sowohl in der Hochdruckleitung als auch in der Niederdruckleitung.
Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung
Der Druck wird verringert, Kühlmittelmenge verringern,
Zuviel Kühlmittel im Kühlmittel-
sobald Wasser auf den Kon- bis der festgelegte Druck
kreislauf.
densator gespritzt wird. erreicht wird.
Ungenügende Kondensator-
kühlleistung
↓ ● Kondensator reinigen.
Luftansaugung bei Kühlerlüfter ● Kühlerlüfter kontrollieren und
1. Kühlrippen des Kondensa-
ist unzureichend. reparieren, wenn erforder-
tors sind verstopft.
lich.
2. Kühlerlüfter arbeitet nicht
einwandfrei
● Niederdruckrohr ist nicht kalt.
Zu hoher Druck sowohl in der Schlechter Wärmeaustausch
● Wenn der Kompressor ange-
Hochdruckleitung als auch in im Kondensator
halten wird, sinkt der Wert
der Niederdruckleitung. (Nach dem Abschalten des
des Hochdruckrohrs schnell Die Anlage wiederholt entlee-
Kompressors erfolgt die Hoch-
um ungefähr 196 kPa (1,96 ren und wieder füllen.
druckabnahme zu langsam.)
bar, 2 kg/cm2). Weitere ↓
Druckabnahme erfolgt lang- Luft im Kältemittelkreislauf
sam.
Jede einzelne Motorkühlan-
Funktionsstörung in der Motor-
Motor neigt zu Überhitzung. lage kontrollieren und reparie-
AC359A kühlanlage.
ren.
● Zuviel flüssiges Kühlmittel
auf der Niederdruckseite.
● Zu starker Kühlmittelaus-
● Ein Bereich des Niederdruck- lassstrom.
rohrs ist kälter als die Berei- ● Expansionsventil ist etwas
che nahe dem geöffnet im Vergleich zu den
Verdampferauslass. Spezifikationen. Expansionsventil auswechseln.

● Die Scheiben sind manchmal ↓


mit Reif bedeckt. 1. Thermoventil falsch einge-
baut.
2. Expansionsventil falsch ein-
gestellt

Zu hoher Druck auf der Hochdruckseite und zu niedriger Druck auf der Niederdruckseite.
Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung
Zu hoher Druck auf der Hoch-
druckseite und zu niedriger Druck
auf der Niederdruckseite.
Die obere Seite des Konden- ● Fehlerhafte Teile kontrollie-
Das Hochdruckrohr oder Teile ren und reparieren oder
sators und die Hochdruck-
zwischen dem Kompressor auswechseln.
seite sind heiß, der
und dem Kondensator sind
Flüssigkeitstank ist jedoch ● Schmiermittel auf Verunrei-
verstopft oder eingedrückt.
nicht so heiß. nigungen kontrollieren.

AC360A

ATC-92
STÖRUNGSDIAGNOSE

Zu niedriger Druck auf der Hochdruckseite und zu hoher Druck auf der Niederdruckseite.
Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung
A

Zu niedriger Druck auf der Hoch- Der Druck auf der Hochdruck- Kompressordruckfunktion ist
druckseite und zu hoher Druck auf und Niederdruckseite ist kurz nicht einwandfrei.
der Niederdruckseite. nach der Beendigung des ↓ Kompressor austauschen. B
Kompressorbetriebs bereits Interne Dichtungen des Kom-
gleich. pressors defekt.
Kompressordruckfunktion ist C
Kein Temperaturunterschied nicht einwandfrei.
zwischen Hoch- und Nieder- ↓ Kompressor austauschen.
druckseite. Interne Dichtungen des Kom-
AC356A pressors defekt. D

Zu niedriger Druck sowohl auf der Hochdruckseite als auch auf der Niederdruckseite.
Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung E
● Großer Temperaturunter-
schied zwischen Aus- und
Einlass des Trockners. Tem- ● Flüssigkeitsbehälter aus-
peratur am Auslauf ist wechseln.
F
Flüssigkeitsbehälter ist an der
extrem niedrig. Innenseite etwas verstopft. ● Schmiermittel auf Verunrei-
● Einlass des Flüssigkeitsbe- nigungen kontrollieren.
hälters und Expansionsven- G
til sind mit Reif bedeckt.
● Temperatur des Expansi-
onsventil-Einlasses ist sehr H
niedrig im Vergleich zu den
Bereichen in der Nähe des ● Fehlerhafte Teile kontrollie-
Flüssigkeitsbehälters. Hochdruckrohr zwischen ren und reparieren.
Trockner und Expansionsven- I
● Expansionsventil kann mit ● Schmiermittel auf Verunrei-
til ist verstopft.
Reif bedeckt sein. nigungen kontrollieren.
● Temperaturunterschied im
Zu niedriger Druck sowohl auf der Bereich der Hochdrucklei-
Hochdruckseite als auch auf der ATC
tung
Niederdruckseite.
Expansionsventil und Flüssig- Niedriger Kühlmittelfüllstand
keitsbehälter sind warm oder ↓ Siehe ATC-150, "Auf Kühlmit-
nur kühl, wenn sie berührt Undichte Anschlüsse oder telleckstellen kontrollieren". K
werden. Bauteile
Expansionsventil schließt nur
wenig, verglichen mit den L
Richtwerten.
AC353A Es existiert ein großer Tempe-
↓ ● Fremdpartikel mit Hilfe von
raturunterschied zwischen Druckluft entfernen.
Expansionsventileinlass und 1. Expansionsventil falsch ein-
● Schmiermittel auf Verunrei- M
-auslass, während das Ventil gestellt
selbst mit Reif bedeckt ist. nigungen kontrollieren.
2. Thermoventil defekt
3. Auslass und Einlass können
verstopft sein.
● Fehlerhafte Teile kontrollie-
Ein Bereich des Niederdruck- ren und reparieren.
Niederdruckrohr ist verstopft
rohrs ist kälter als die Bereiche
oder eingedrückt. ● Schmiermittel auf Verunrei-
nahe dem Verdampferauslass.
nigungen kontrollieren.
● Kontrollieren des Ein-
Luftstrommenge (Air-Flow- lasssensor-Stromkreises.
Menge) ist nicht ausreichend Verdampfer ist eingefroren. Siehe ATC-108, "Strom-
oder zu niedrig. kreis Lufteinlasssensor"
● Kompressor austauschen.

ATC-93
STÖRUNGSDIAGNOSE

Druck in der Niederdruckleitung wird manchmal negativ.


Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung

Druck in der Niederdruckleitung ● Klimaanlage funktioniert


wird manchmal negativ. nicht und kühlt die Luft im Keine regelmäßige Kühlmittel-
Fahrzeuginnenraum nicht abfuhr. ● Kühlmittelkreislauf entwäs-
periodisch. ↓ sern oder Kühlmittel wech-
● Die Anlage arbeitet immer Feuchtigkeit ist am Auslauf seln.
für eine bestimmte Zeit, und Zulauf des Expansions-
ventils gefroren. ● Flüssigkeitsbehälter aus-
nachdem der Kompressor
↓ wechseln.
abgeschaltet und etwas
später wieder eingeschaltet Wasser im Kältemittel.
AC354A
wurde.

Druck auf der Niederdruckseite wird negativ.


Messuhranzeige Kühlmittelkreislauf Vermutliche Ursache Behebung
Die Anlage im ausgeschalte-
ten Zustand ruhen lassen, bis
kein Reif mehr vorhanden ist.
Anlage erneut einschalten, um
festzustellen, ob die Störung
auf Wasser oder auf Fremd-
körper zurückzuführen ist.
● Wenn Wasser die Ursache
ist, ist die Kühlleistung
anfangs i.O. Dann gefriert
Druck auf der Niederdruckseite das Wasser und verursacht
wird negativ. eine Verstopfung. Kühlmit-
Hochdruckleitung geschlos- telkreislauf entwässern oder
Flüssigkeitsbehälter oder Vor- sen: Kühlmittel zirkuliert nicht. Kühlmittel wechseln.
der-/Rückseite des Expansi- ↓ ● Wenn Fremdpartikel die
onsventilrohres ist mit Reif Expansionsventil oder Flüssig- Ursache sind, Expansions-
oder Tau bedeckt. keitsbehälter ist mit Reif ventil ausbauen und die
bedeckt. Fremdkörper mit trockener
Druckluft (nicht mit Druckluft
AC362A
aus der Werkstattanlage)
entfernen.
● Wenn keine der obigen
Methoden das Problem löst,
Expansionsventil auswech-
seln.
● Flüssigkeitsbehälter aus-
wechseln.
● Schmiermittel auf Verunrei-
nigungen kontrollieren.

ATC-94
STÖRUNGSDIAGNOSE

Ungenügende Heizleistung EJS001P0

A
SYMPTOM: Ungenügende Heizleistung
PRÜFABLAUF
B

ATC

RJIA0805E

*1 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *2 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *3 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",


siehe Nr.1. siehe Nr. 5.
*4 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion", *5 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch- *6 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion",
siehe Nr. 7. klappenmotors" siehe Nr. 14.

ATC-95
STÖRUNGSDIAGNOSE

*7 ATC-58, "LAN-Systemkreis" *8 ATC-70, "Stromkreis des Gebläse- *9 ATC-64, "Stromkreis des Luftmisch-
motors" klappenmotors"
*10 QR-Motor (Mit EURO-OBD): EC- *11 QR-Motor: CO-28, "Motorkühlflüs- *12 QR-Motor: CO-31, "KÜHLERVER-
1175, "DTC P0117, P0118 ECT- sigkeit wechseln" SCHLUSSDECKEL KONTROLLIE-
SENSOR" QG-Motor: CO-8, "Motorkühlflüssig- REN"
QR-Motor (Ohne EURO-OBD): EC- keit wechseln" QG-Motor: CO-12, "KÜHLERVER-
1633, "DTC P0117, P0118 ECT- YD-Motor: CO-47, "Motorkühlflüs- SCHLUSSDECKEL KONTROLLIE-
SENSOR" sigkeit wechseln" REN"
QG-Motor (Mit EURO-OBD): EC- YD-Motor: CO-51, "Kontrolle des
197, "DTC (DTC) P0117, P0118 Kühlerverschlussdeckels"
ECT-SENSOR"
QG-Motor (Ohne EURO-OBD): EC-
737, "DTC P0117, P0118 KÜHL-
FLÜSSIGKEITSTEMPERATUR-
SENSOR (ECT)"
YD-Motor: EC-1928, "DTC P0115
KÜHLFLÜSSIGKEITSTEMPERA-
TURSENSOR (ECT) (STROM-
KREIS)"

ATC-96
STÖRUNGSDIAGNOSE

Geräusch EJS001P1

A
SYMPTOM: Geräusch
PRÜFABLAUF
B

ATC

SHA331F

ATC-97
STÖRUNGSDIAGNOSE

*1 ATC-142, "Kompressorkupplung" *2 ATC-144, "Kontrolle" *3 ATC-22, "Wartung der Schmiermittel-


menge im Kompressor"
*4 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *5 QR-Motor: EM-125, "Antriebsriemen
kontrollieren"
QG-Motor: EM-16, "Antriebsriemen
kontrollieren"
YD-Motor: EM-230, "Antriebsriemen
kontrollieren"

Selbstdiagnose EJS001P2

SYMPTOM: Selbstdiagnose kann nicht durchgeführt werden.


PRÜFABLAUF

RJIA0806E

*1 PG-4, "BATTERIESTROMVER- *2 ATC-110, "Multiplex-Kommunikati- *3 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG"


SORGUNG — ZÜNDSCHALTER IN onskreis"
BELIEBIGER STELLUNG"
*4 ATC-32, "SYMPTOMTABELLE"

ATC-98
STÖRUNGSDIAGNOSE

Speicherfunktion EJS001P3

A
SYMPTOM: Speicherfunktion funktioniert nicht.
PRÜFABLAUF
B

ATC

K
RJIA0807E

*1 PG-4, "BATTERIESTROMVERSOR- *2 ATC-53, "FUNKTIONSPRÜFUNG" *3 ATC-43, "Selbstdiagnosefunktion"


GUNG — ZÜNDSCHALTER IN
BELIEBIGER STELLUNG" L
*4 ATC-56, "Stromversorgungs- und
Masseleitungskreis für automati-
schen Verstärker" M

ATC-99
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis des Umgebungssensors EJS001P4

BAUTEILBESCHREIBUNG
Umgebungssensor
Der Umgebungssensor ist an der Motorhaubenverriegelungsstütze
befestigt. Er misst die Umgebungstemperatur und wandelt sie in
einen Widerstandswert um, der dann an den automatischen Verstär-
ker weitergeleitet wird.

RJIA0163E

EINGABEVERFAHREN DER UMGEBUNGSTEMPERATUR


Der automatische Verstärker enthält eine Verarbeitungsschaltung für das Umgebungssensorsignal. Wenn
jedoch die vom Umgebungssensor gemessene Temperatur schnell ansteigt, verzögert die Verarbeitungs-
schaltung die automatische Verstärker-Funktion. Sie lässt nur zu, dass der automatische Verstärker eine Stei-
gerung der Umgebungstemperatur von 0,33 °C pro 100 Sekunden erfasst.
Als Beispiel sei der Fall genannt, wenn das Fahrzeug nach einer schnellen Fahrt für eine Kaffeepause ange-
halten wird. Obwohl sich die eigentliche Umgebungstemperatur nicht geändert hat, wird sich die vom Umge-
bungssensor gemessene Temperatur erhöhen. Der Grund ist die aus dem Motorraum ausstrahlende Hitze,
die sich bis zum Kühlergrillbereich ausdehnt, dem Einbauort des Umgebungssensors.
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR UMGEBUNGSSENSOR
SYMPTOM: Stromkreis des Umgebungssensors ist unterbrochen
oder kurzgeschlossen. (21 oder -21 wird am autom. Verstärker
angezeigt als Ergebnis des SCHRITTS 2 der Selbstdiagnose)

RHA051GA

1. SPANNUNG ZWISCHEN KABELSTRANG-STECKVERBINDER DES UMGEBUNGSSENSORS UND


MASSE KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des Umgebungssensors abziehen.
Klemme
(+)
Spannung
Steckverbinder (-)
Klemmen-Nr.
des Umge-
(Kabelfarbe)
bungssensors
E34 1 (W/G) Masse Ungefähr 5V

Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 2. RJIA0681E
Nein >> WEITER BEI 4.

ATC-100
STÖRUNGSDIAGNOSE

2. STROMKREIS DES UMGEBUNGSSENSORS ZWISCHEN UMGEBUNGSSENSOR UND AUTOM. A


VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen. B
Klemme
(+) (-)
Durchgang C
Steckverbin- Autom. Ver-
Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
der des Umge- stärker-Steck-
(Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
bungssensors verbinder
D
E34 2 (B/Y) M75 11 (B/Y) Ja
i.O. oder Nicht i.O. RJIA0808E

i.O. >> WEITER BEI 3. E


Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

3. UMGEBUNGSSENSOR KONTROLLIEREN F
Siehe ATC-102, "Umgebungssensor"
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln. (LCU) G
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN"ATC-45 und Selbstdia-
gnose SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> Umgebungssensor auswechseln. H

4. STROMKREIS DES UMGEBUNGSSENSORS ZWISCHEN UMGEBUNGSSENSOR UND AUTOM.


VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN I
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
ATC
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Autom. Ver- Durchgang K
der des Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
Umgebungs- (Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
sensors der
L
E34 1 (W/G) M75 2 (W/G) Ja
RJIA0809E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln. (LCU) M
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-101
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILKONTROLLE
Umgebungssensor
Nach dem Abziehen des Kabelstrang-Steckverbinders des Umge-
bungssensors den Widerstand zwischen Klemme 2 und 1 auf der
Sensor-Kabelstrangseite messen. Dazu Tabelle unten verwenden.
Temperatur °C Widerstand kΩ
-15 12,73
-10 9,92
-5 7,80
0 6,19
5 4,95
10 3,99
15 3,24
20 2,65
25 2,19
30 1,81
35 1,51
40 1,27
45 1,07
RJIA0810E
Wenn Nicht i.O., Umgebungssensor auswechseln.
Stromkreis Fahrzeuginnensensor EJS001P5

BAUTEILBESCHREIBUNG
Fahrzeuginnensensor
Der Fahrzeuginnensensor befindet sich im unteren Bereich der
Armaturentafel. Er wandelt Temperaturunterschiede in der vom
Ansauger angesaugten Innenraumluft in einen Widerstandswert um.
Dieser Wert wird dann an den automatischen Verstärker weitergelei-
tet.

RJIA0811E

Saugvorrichtung
Die Saugvorrichtung befindet sich auf dem Heiz- und Kühlaggregat.
Sie erzeugt einen Unterdruck infolge der aus dem Heiz- und Kühlag-
gregat ausgelassenen Luft, wodurch ständig Innenraumluft in den
Ansauger gelangt.

RHA650H

ATC-102
STÖRUNGSDIAGNOSE

RHA482A

D
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR FAHRZEUGINNENSENSOR
SYMPTOM: Stromkreis des Fahrzeuginnensensors ist unterbrochen
oder kurzgeschlossen. (22 oder -22 wird am autom. Verstärker als E
Ergebnis des SCHRITTS 2 der Selbstdiagnose angezeigt.)

RHA056GB

H
1. STROMKREIS DES FAHRZEUGINNENSENSORS ZWISCHEN FAHRZEUGINNENSENSOR UND
KAROSSERIEMASSE KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des Fahrzeuginnensensors abziehen. I
Klemme
(+)
ATC
Spannung
Steckverbinder (-)
Klemmen-Nr.
des Fahrzeugin-
(Kabelfarbe)
nensensors
K
M39 1 (OR/L) Masse Ungefähr 5V

Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 2. RJIA0559E L
Nein >> WEITER BEI 4.

2. SCHALTKREIS DES FAHRZEUGINNENSENSORS ZWISCHEN FAHRZEUGINNENSENSOR UND M


AUTOM. VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Autom. Ver- Durchgang
der des Fahr- Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
zeuginnensen (Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
sors der
M39 2 (B/Y) M75 11 (B/Y) Ja
RJIA0812E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 3.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-103
STÖRUNGSDIAGNOSE

3. FAHRZEUGINNENSENSOR KONTROLLIEREN
Siehe ATC-104, "Fahrzeuginnensensor"
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln.
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> 1. Fahrzeuginnensensor auswechseln.
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.

4. SCHALTKREIS FAHRZEUGINNENSENSOR ZWISCHEN UMGEBUNGSSENSOR UND AUTOM. VER-


STÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang
Autom. Ver-
der des Fahr- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker- Steck-
zeuginnensen (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
sors
M39 1 (OR/L) M75 3 (OR/L) Ja
RJIA0813E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln. (LCU)
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.
BAUTEILKONTROLLE
Fahrzeuginnensensor
Nach dem Abziehen des Kabelstrang-Steckverbinders des Fahrzeu-
ginnensensors den Widerstand zwischen Klemme 1 und 2 auf der
Sensor-Kabelstrangseite messen. Dazu Tabelle unten verwenden.
Temperatur °C Widerstand kΩ
-15 12,73
-10 9,92
-5 7,80
0 6,19
5 4,95 RJIA0164E

10 3,99
15 3,24
20 2,65
25 2,19
30 1,81
35 1,51
40 1,27
45 1,07

Wenn Nicht i.O., Fahrzeuginnensensor auswechseln.

ATC-104
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis Sonneneinstrahlungssensor EJS001P6

BAUTEILBESCHREIBUNG A
Der Sonneneinstrahlungssensor befindet sich auf dem Defrostergrill.
Er erfasst die Sonneneinstrahlung durch die Windschutzscheibe mit
einer Fotodiode. Der Sensor wandelt die Sonneneinstrahlung in B
einen Stromwert um, der dann an den automatischen Verstärker
weitergeleitet wird.
C

D
RJIA0165E

EINGABEVERFAHREN FÜR SONNENEINSTRAHLUNG E


Der automatische Verstärker enthält auch eine Verarbeitungsschaltung, die den Durchschnitt der Unter-
schiede, die in der Sonneneinstrahlung über einen Zeitraum erkannt werden, feststellt. Das verhindert starke
Schwankungen im Betrieb der Klimaanlage aufgrund von kleinen oder schnellen Veränderungen in der erfas-
sten Sonneneinstrahlung. F
Als Beispiel sei der Fall genannt, wenn das Fahrzeug entlang einer Straße fährt, an der sich gelegentlich eine
Gruppe großer Bäume befindet. Die vom Sensor erkannte Sonneneinstrahlung ändert sich jedes Mal, wenn
die Bäume die Sonneneinstrahlung behindern. Die Verarbeitungsschaltung mittelt die erfasste Sonnenein- G
strahlung über einen gewissen Zeitraum, sodass der (unwesentliche) Effekt der zeitweiligen Behinderung der
Sonneneinstrahlung durch die Bäume keine Änderung im Betrieb der Klimaanlage verursacht. Andererseits
erkennt das System bei der Einfahrt in einen langen Tunnel nach kurzer Zeit die Änderung der Sonnenein-
H
strahlung und reagiert entsprechend.
DIAGNOSEVERFAHREN FÜR SONNENEINSTRAHLUNGSSENSOR
SYMPTOM: Stromkreis Sonneneinstrahlungssensor ist unterbro- I
chen oder kurzgeschlossen. (25 oder -25 wird auf dem Automatik-
verst. als Ergebnis des SCHRITTS 2 der Selbstdiagnose angezeigt.)
ATC

RJIA0814E L

1. STROMKREIS DES SONNENEINSTRAHLUNGSSENSORS ZWISCHEN SONNENEINSTRAHLUNGS- M


SENSOR UND MASSE KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des Sonneneinstrahlungssensors
abziehen.
Klemme
(+)
Spannung
Steckverbinder (-)
Klemmen-Nr.
des Sonnenein-
(Kabelfarbe)
strahlungssensors
M82 1 (O/R) Masse Ungefähr 5V

i.O. oder Nicht i.O. RJIA0563E


i.O. >> WEITER BEI 2.
Nicht i.O. >> WEITER BEI 4.

ATC-105
STÖRUNGSDIAGNOSE

2. STROMKREIS DES SONNENEINSTRAHLUNGSSENSORS ZWISCHEN SONNENEINSTRAHLUNGS-


SENSOR UND AUTOM. VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang
Autom. Ver-
der des Son- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker-Steck-
neneinstrah (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
lungssensors
M82 2 (B/Y) M75 11 (B/Y) Ja
RJIA0815E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> WEITER BEI 3.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

3. SONNENEINSTRAHLUNGSSENSOR KONTROLLIEREN.
Siehe ATC-107, "Sonneneinstrahlungssensor".
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln. (LCU)
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> 1. Sonneneinstrah
lungssensor auswechseln.
2. Weiter bei ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄTIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose
SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob Code Nr. 20 angezeigt wird.

4. STROMKREIS DES SONNENEINSTRAHLUNGSSENSORS ZWISCHEN SONNENEINSTRAHLUNGS-


SENSOR UND AUTOM. VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang
Autom. Ver-
der des Son- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker-Steck-
neneinstrahlu (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
ngssensors
M82 1 (OR) M75 12 (OR) Ja
RJIA0816E
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln.
2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ-
TIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob
Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-106
STÖRUNGSDIAGNOSE

BAUTEILKONTROLLE
Sonneneinstrahlungssensor A
Spannung zwischen Klemme 12 des Automatikverst. und Karosse-
riemasse messen.
Wenn Nicht i.O., autom. Verstärker auswechseln. B

RJIA0817E H

● Bei der Kontrolle des Sonneneinstrahlungssensors einen Ort auswählen, wo die Sonne direkt auf den
Sensor scheint. I

ATC

SHA930E

ATC-107
STÖRUNGSDIAGNOSE

Stromkreis Lufteinlasssensor EJS001P7

BAUTEILBESCHREIBUNG
Lufteinlasssensor
Der Lufteinlasssensor befindet sich am Heiz- und Kühlaggregat. Er
wandelt die Lufttemperatur, nachdem die Luft durch den Verdampfer
geströmt ist, in einen Widerstandswert um, der dann an den automa-
tischen Verstärker weitergeleitet wird.
Nach Abziehen des Kabelstrang-Steckverbinders des Luftein-
lasssensors den Widerstand zwischen den Klemmen 1 und 2 auf der
Sensorkabelbaumseite messen und mit nachfolgender Tabelle ver-
gleichen.
Widerstand kΩ
Temperatur °C
Mit Benzinmotor Mit Dieselmotor
RJIA0166E

-15 12,34 18,63


-10 9,62 14,15
-5 7,56 10,86
0 6,00 8,41
5 4,80 6,58
10 3,87 5,19
15 3,15 4,12
20 2,57 3,30
25 2,12 2,67
30 1,76 2,17
35 1,47 1,78
40 1,23 1,46
45 1,04 1,21

Wenn Nicht i.O., Einlasssensor auswechseln.


DIAGNOSEVERFAHREN FÜR EINLASSSENSOR
SYMPTOM: Stromkreis Lufteinlasssensor ist unterbrochen oder
kurzgeschlossen. (24 oder -24 wird auf dem Automatikverst. als
Ergebnis des SCHRITTS 2 der Selbstdiagnose angezeigt.)

RHA056GA

ATC-108
STÖRUNGSDIAGNOSE

1. STROMKREIS DES LUFTEINLASSSENSORS ZWISCHEN LUFTEINLASSSENSOR UND KAROSSE- A


RIEMASSE KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des Lufteinlasssensors abziehen.
B
Klemme
(+)
Spannung
Steckverbinder (-) C
Klemmen-Nr.
des Einlasssen-
(Kabelfarbe)
sors
M64 1 (OR/B) Masse Ungefähr 5V
D
Ja oder Nein
Ja >> WEITER BEI 2. RJIA0819E

Nein >> WEITER BEI 4. E

2. STROMKREIS DES LUFTEINLASSSENSORS ZWISCHEN LUFTEINLASSSENSOR UND AUTOM.


VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
F
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
G
Klemme
(+) (-)
Durchgang
Steckverbin- Autom. Ver- H
Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
der des Ein- stärker-Steck-
(Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
lasssensors verbinder
M64 2 (B/Y) M75 11 (B/Y) Ja
I
i.O. oder Nicht i.O. RJIA0820E

i.O. >> WEITER BEI 3.


Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren. ATC
3. LUFTEINLASSSENSOR KONTROLLIEREN
Siehe ATC-108, "Lufteinlasssensor". K
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln.
L
2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ-
TIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob
Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> 1. Einlasssensor auswechseln. M
2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ-
TIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob
Code Nr. 20 angezeigt wird.

ATC-109
STÖRUNGSDIAGNOSE

4. STROMKREIS DES LUFTEINLASSSENSORS ZWISCHEN UMGEBUNGSSENSOR UND AUTOM.


VERSTÄRKER (LCU) KONTROLLIEREN
Kabelstrang-Steckverbinder des autom. Verstärkers (LCU) abzie-
hen.
Klemme
(+) (-)
Durchgang
Steckverbin- Autom. Ver-
Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
der des Ein- stärker-Steck-
(Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
lasssensors verbinder
M64 1 (OR/B) M75 1 (OR/B) Ja
i.O. oder Nicht i.O. RJIA0821E

i.O. >> 1. Autom. Verstärker auswechseln.


2. Weiter bei Selbstdiagnose-Funktionsbestätigungsverfahren ATC-45, "FUNKTIONSBESTÄ-
TIGUNGSVERFAHREN" und Selbstdiagnose SCHRITT-2 durchführen. Überprüfen, ob
Code Nr. 20 angezeigt wird.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.
Multiplex-Kommunikationskreis EJS001P8

DIAGNOSEVERFAHREN FÜR MULTIPLEX-KOMMUNIKATIONSKREIS


SYMPTOM:
● Klimaanlage kann nicht geregelt werden.

RJIA0843E

ATC-110
STÖRUNGSDIAGNOSE

1. AUTOM. VERSTÄRKERAUSGANG KONTROLLIEREN A


Das Signal der Multiplex-Kommunikation mit einem Oszilloskop kontrollieren.
Klemme
B
Autom. Ver-
stärker- Klemmen-Nr. Spannung
Steckverbin- (Kabelfarbe)
der C

D
9 (L/W)

E
RJIA0212E
M75

20 (L)

G
HAK0363D

i.O. oder Nicht i.O. H


i.O. >> WEITER BEI 2.
Nicht i.O. >> Autom. Verstärker auswechseln.
I

ATC

ATC-111
STÖRUNGSDIAGNOSE

2. DURCHGANG IM STROMKREIS ZWISCHEN AUTOM. VERSTÄRKER UND ANZEIGE (ODER AV-


UND NAVI-STEUERGERÄT) KONTROLLIEREN
Abziehen des Steckverbinders für ANZEIGE (oder AV- UND NAVI-STEUERGERÄT) und des autom. Verst.-
Steckverbinders.

SJIA0211E

Ohne Navigationssystem
Klemme
(+) (-)
Autom. Ver- Durchgang
ANZEIGE-
Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
Steckver-
(Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
binder
der
Mit Rückblick
anzeige: 15 (L/W)
9 (L/W)
Ohne Rückblick
anzeige: 14 (L/W)
M61 M75 Ja
Mit Rückblick
anzeige: 13 (L)
20 (L)
Ohne Rückblick
anzeige: 16 (L)

Mit Navigationssystem
Klemme
(+) (-)
Steckverbinder Autom. Ver- Durchgang
AV- UND NAVI- Klemmen-Nr. stärker- Klemmen-Nr.
STEUERGE- (Kabelfarbe) Steckverbin- (Kabelfarbe)
RÄT der
44 (L/W) 9 (L/W)
M55 M75 Ja
45 (L) 20 (L)
i.O. oder Nicht i.O.
i.O. >> Wiederanschließen des Steckbinders für ANZEIGE (ODER AV- UND NAVI-STEUERGERÄT)
und des autom. Verst.-Steckverbinders. Und WEITER BEI 3.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-112
STÖRUNGSDIAGNOSE

3. AUTOM. VERSTÄRKEREINGANG KONTROLLIEREN A


Das Signal der Multiplex-Kommunikation mit einem Oszilloskop kontrollieren.
Klemme
B
Autom. Ver-
stärker- Klemmen-Nr. Spannung
Steckverbin- (Kabelfarbe)
der C

D
M75 10 (L/R)

E
RJIA0213E

i.O. oder Nicht i.O.


F
i.O. >> ENDE DER KONTROLLE
Nicht i.O. >> WEITER BEI 4.
G

ATC

ATC-113
STÖRUNGSDIAGNOSE

4. STROMKREIS AUF DURCHGANG ZWISCHEN ANZEIGE (ODER AV- UND NAVI-STEUERGERÄT)


UND AUTOM. VERSTÄRKER KONTROLLIEREN
Abziehen des Steckverbinders für ANZEIGE (oder AV- UND NAVI-STEUERGERÄT) und des autom. Verst.-
Steckverbinders.

SJIA0212E

Ohne Navigationssystem
Klemme
(+) (-)
Durchgang
Autom. Ver-
ANZEIGE- Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker- Steck-
Steckverbinder (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
Mit Rückblick
anzeige: 14 (L/R)
M61 M75 10 (L/R) Ja
Ohne Rückblick
anzeige: 13 (L/R)

Mit Navigationssystem
Klemme
(+) (-)
Steckverbin- Durchgang
Autom. Ver-
der AV- UND Klemmen-Nr. Klemmen-Nr.
stärker- Steck-
NAVI-STEU- (Kabelfarbe) (Kabelfarbe)
verbinder
ERGERÄT
M55 43 (L/R) M75 10 (L/R) Ja

i.O. oder Nicht i.O.


i.O. >> Autom. Verstärker auswechseln.
Nicht i.O. >> Kabelstrang oder Steckverbinder reparieren.

ATC-114
STEUERUNG

STEUERUNG PFP:27500
A
Ausbau und Einbau EJS001IP

1. Multifunktionsschalter ausbauen. Siehe AV-121, "Ausbau und Einbau des Multifunktionsschalters".


B

ATC

ATC-115
AUTOM. VERSTÄRKER

AUTOM. VERSTÄRKER PFP:27760

AUSBAU UND EINBAU EJS001PH

1. Die untere Zusatzinstrumententafel ausbauen.


2. Entfernen der Autom.-Verstärker-Befestigungsschraube.
3. Abziehen des Autom.-Verstärker-Kabelstrang-Steckverbinders,
dann den autom. Verstärker entfernen.

RJIA0190E

ATC-116
UMGEBUNGSSENSOR

UMGEBUNGSSENSOR PFP:27722
A
Ausbau und Einbau EJS001IR

1. Den Frontgrill ausbauen.


2. Den Umgebungssensor ausbauen. B

RJIA0163E

ATC

ATC-117
FAHRZEUGINNENRAUMSENSOR

FAHRZEUGINNENRAUMSENSOR PFP:27720

Ausbau und Einbau EJS001IS

1. Untere Instrumententafel auf der Fahrerseite abbauen.


2. Den Fahrzeuginnenraumsensor ausbauen.

RJIA0164E

ATC-118
SONNENEINSTRAHLUNGSSENSOR

SONNENEINSTRAHLUNGSSENSOR PFP:27721
A
Ausbau und Einbau EJS001IT

1. Instrumententafel ausbauen.
2. Den Sonneneinstrahlungssensor ausbauen. B

RJIA0165E

ATC

ATC-119
STROMKREIS EINLASSSENSOR

STROMKREIS EINLASSSENSOR PFP:27723

Ausbau und Einbau EJS001IU

1. Die Kühlmittelauffanggerät (für HFC-134a) zum Ablassen des


Kühlmittels aus der A/C-Anlage verwenden.
2. Die Windlaufoberverkleidung ausbauen.
3. Den Behälter aus der Behälterhalterung nehmen. (Mit QR-
Motor)
4. Den flexiblen Niederdruckschlauch und die Hochdruckleitung
vom Verdampfer trennen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse des flexiblen Niederdruck-
schlauchs und der Hochdruckleitung mit geeignetem Mate- RJIA0185E
rial, wie z.B. Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit
möglichst wenig Luft eindringen kann.
5. Das Expansionsventil festhalten und langsam nach oben bewegen. Den Verdampfer zum hinteren Teil
des Fahrzeugs schieben.
6. Den Ablassschlauch und die untere Gehäusebefestigungs-
schraube ausbauen.
7. Den hinteren Teil des unteren Gehäuses zum Beifahrersitz hin
drehen, um das untere Gehäuse auszubauen.

RJIA0189E

8. Den Einlasssensor vom Verdampfer abbauen.

RJIA0166E

ATC-120
GEBLÄSEEINHEIT

GEBLÄSEEINHEIT PFP:27200
A
Ausbau und Einbau EJS001P9

AUSBAU
1. Die Baugruppe Handschuhfach ausbauen.
B
2. Die Abdeckung des Handschuhfachs und die untere Zusatzin-
strumententafel ausbauen.
3. Das ECM mit der ECM-Halterung ausbauen.
C
4. Befestigungsbolzen und -schraube der Gebläseeinheit aus-
bauen.
5. Abziehen des Gebläsemotorsteckverbinders und des autom. D
Verstärker-Steckverbinders.
6. Das Gebläse nach unten bewegen, anschließend den Steckver-
binder des Einlassklappenmotors abziehen. RJIA0167E
E
VORSICHT:
Die Gebläseeinheit in Richtung Beifahrerseite schieben, Haltestifte (2 Stück) herausziehen, und die
Gebläseeinheit dann nach unten bewegen.
F
7. Gebläseeinheit ausbauen.
EINBAU
VORSICHT: G
● Sicherstellen, dass die Haltestifte (2 Stück) sicher eingebaut sind.
Zerlegung und Zusammenbau EJS001PA
H
HINWEIS:
Diese Abbildung gilt für Rechtslenker. Der Aufbau ist bei Linkslenkern symmetrisch vertauscht.
I

ATC

RJIA0168J

1. Autom. Verstärker 2. Schraube 3. Kühlerschlauch


4. Gebläsemotorbaugruppe 5. Unterlegscheibe 6. Gebläselüfter
7. Mutter 8. Schraube 9. Einlasstrichter
10. Einlassklappenhebel 2 11. Einlassklappenhebel 1 12. Einlassklappengestänge
13. Einlassklappenmotor 14. Schraube 15. Oberes Gehäuse
16. Einlassklappe 2 17. Einlassklappe 1 18. Adapter-Baugruppe
19. Schraube 20. Außenluftfilter 21. Filterdeckel
22. Schraube 23. Halterung 24. Schraube
25. Unterbodenschutzklammer 26. Schraube

ATC-121
GEBLÄSEMOTOR

GEBLÄSEMOTOR PFP:27226

Ausbau und Einbau EJS001IX

1. Gebläseeinheit ausbauen. Siehe ATC-121, "Ausbau und Ein-


bau".
2. Autom. Verstärker ausbauen.
3. Die Befestigungsschraube der Gebläseeinheit ausbauen,
anschließend die Gebläseeinheit trennen.

RJIA0169E

4. Den Kühlschlauch und den Gebläselüfter ausbauen.

RJIA0356E

ATC-122
EINLASSKLAPPENMOTOR

EINLASSKLAPPENMOTOR PFP:27730
A
Ausbau und Einbau EJS001IY

1. Gebläseeinheit ausbauen. Siehe ATC-121, "Ausbau und Ein-


bau" B
2. Den Einlassklappenmotor aus der Gebläseeinheit ausbauen.

RJIA0822E

H
RJIA0823E

ATC

ATC-123
BAUGRUPPE HEIZ- UND KÜHLAGGREGAT

BAUGRUPPE HEIZ- UND KÜHLAGGREGAT PFP:27110

Ausbau und Einbau EJS001J1

AUSBAU
1. Die Kühlmittelauffangvorrichtung (für HFC-134a) zum Ablassen
des Kühlmittels aus der A/C-Anlage verwenden.
2. Kühlmittel aus Kühlanlage entleeren. Siehe CO-28, "Motorkühl-
flüssigkeit wechseln" bei QR-Motor, CO-8, "Motorkühlflüssigkeit
wechseln" bei QG-Motor, CO-47, "Motorkühlflüssigkeit wech-
seln" bei YD-Motor.
3. Die Windlaufoberverkleidung ausbauen.
4. Die beiden Heizschläuche vom Wärmetauscherrohr abziehen.
5. Den flexiblen Niederdruckschlauch und die Hochdruckleitung
vom Verdampfer abziehen. RJIA0172E
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse des flexiblen Niederdruckschlauchs und der Hochdruckleitung mit geeigne-
tem Material, wie z.B. Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst wenig Luft eindringen
kann.
6. Die Instrumententafelbaugruppe ausbauen.
7. Gebläseeinheit ausbauen.
8. Die Clips des Fahrzeugkabelstrangs vom Lenkungsträger lösen.
9. Instrumentenstütze ausbauen.

RJIA0173E

RJIA0174E

ATC-124
BAUGRUPPE HEIZ- UND KÜHLAGGREGAT

10. Die Befestigungsbolzen vom Heiz-und Kühlaggregat ausbauen.


11. Lenksäulenträger ausbauen. A
12. Heizgerät/Kühlaggregat ausbauen.

RJIA0175E

D
EINBAU
1. Der Einbau erfolgt im Prinzip in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus.
HINWEIS: E
Zur Befüllung des Kühlers mit Kühlmittel siehe CO-28, "Motorkühlflüssigkeit wechseln" bei QR-Motor, CO-8,
"Motorkühlflüssigkeit wechseln" bei QG-Motor, CO-47, "Motorkühlflüssigkeit wechseln" bei YD-Motor.
Zerlegung und Zusammenbau EJS001J2
F
HINWEIS:
Diese Abbildung gilt für Rechtslenker. Der Aufbau ist bei Linkslenkern symmetrisch vertauscht.
G

ATC

RJIA0825E

1. Schraube 2. Fußraumkanal (links) 3. Gehäuse des Heiz- und Kühlaggre-


gats (links)
4. Belüftungsklappe 5. Defrosterklappe 6. Luftmischklappe
7. Sensorhalterung 8. Einlasssensor 9. Schraube
10. Sauggebläse 11. Sauggebläseführungskanal 12. Gehäuse des Heiz- und Kühlaggre-
gats (rechts)

ATC-125
BAUGRUPPE HEIZ- UND KÜHLAGGREGAT

13. Fußraumkanal (rechts) 14. Luftverteilungsklappenhebel 2 15. Schraube


16. Luftverteilungsklappengestänge 2 17. Schraube 18. Luftverteilungsklappenhebel 1
19. Lüfterreglerverstärker 20. Schraube 21. Luftverteilungsklappenmotor
22. Schraube 23. Schraube 24. Luftmischklappenmotor
25. Schraube 26. Auslöserhalterung 27. Schraube
28. Luftverteilungsklappengestänge 29. Luftmischklappenhebel 30. Schraube
31. Wärmetauscher 32. Verdampfer 33. Expansionsventil
34. Bolzen 35. Kühlertülle 36. Instrumentenhalterung
37. Ablassschlauch 38. Unteres Gehäuse 39. Schraube

ATC-126
LUFTVERTEILUNGSKLAPPENMOTOR

LUFTVERTEILUNGSKLAPPENMOTOR PFP:27731
A
Ausbau und Einbau EJS001J3

1. Steckverbinder des Luftverteilungsklappenmotors abziehen.


2. Luftverteilungsklappenmotor ausbauen. B

RJIA0826E

H
RJIA0827E

ATC

ATC-127
LUFTMISCHKLAPPENMOTOR

LUFTMISCHKLAPPENMOTOR PFP:27732

Ausbau und Einbau EJS001J4

1. Steckverbinder des Luftmischklappenmotors abziehen.


2. Luftmischklappenmotor ausbauen.

RJIA0828E

RJIA0829E

ATC-128
LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER

LÜFTERSTEUERUNGSVERSTÄRKER PFP:27761
A
Ausbau und Einbau EJS001PG

1. Den Lüfterreglerverstärker ausbauen.


B

RJIA0824E

ATC

ATC-129
AUSSENLUFTFILTER

AUSSENLUFTFILTER PFP:27277

Ausbau und Einbau EJS001PJ

FUNKTION
Durch Einbau eines Außenluftfilters in die Gebläseeinheit wird die
Luft im Innenraum sowohl im Umluft- als auch im Frischluftbetrieb
sauber gehalten.

RHA680H

ZEITPUNKT DES AUSTAUSCHS


Außenluftfilter wechseln.
Siehe MA-38, "WARTUNG VON FAHRGESTELL UND KAROSSE-
RIE"in SCHEMA 1 und 2.
Das Warnschild ist im Handschuhfach angebracht.

SHA868E

AUSTAUSCH UND VERFAHRENSWEISE


1. Das Handschuhfach ausbauen.
2. Die Abdeckung des Außenluftfilters ausbauen.
3. Den Außenluftfilter aus der Gebläseeinheit nehmen.
4. Durch neuen Filter ersetzen und wieder in Gebläseeinheit ein-
bauen.
5. Das Handschuhfach wieder einbauen.

RJIA0170E

6. Die erforderlichen Details auf dem Aufkleber eintragen und die-


sen an der rechts dargestellten Stelle im Handschuhfach befe-
stigen.

RJIA0171E

ATC-130
WÄRMETAUSCHER

WÄRMETAUSCHER PFP:27140
A
Ausbau und Einbau EJS001J5

1. Heizgerät/Kühlaggregat ausbauen. Siehe ATC-124, "Ausbau und Einbau".


2. Das Heiz- und Kühlaggregat trennen, anschließend den Wärmetauscher ausbauen. Siehe ATC-125, "Zer- B
legung und Zusammenbau".

ATC

ATC-131
KANÄLE UND GITTER

KANÄLE UND GITTER PFP:27860

Ausbau und Einbau EJS001J6

FÜHRUNGSKANAL DER LUFTAUSTRITTSDÜSE, DEFROSTER-DÜSE UND DEFROSTER-


KANÄLE
HINWEIS:
Diese Abbildung gilt für Rechtslenker. Der Aufbau ist bei Linkslenkern symmetrisch vertauscht.

RJIA0179J

1. Gitter der seitlichen Belüftungsdüse 2. Instrumentenabdeckung C (Gitter 3. Gitter der seitlichen Belüftungsdüse
(links) der mittleren Belüftungsdüse) (rechts)
4. Führungskanal der Belüftungsdüse 5. Seitlicher Defrosterkanal 6. Seitliche Defroster-Düse
7. Seitlicher Defrosterkanal (rechts) 8. Instrumententafel

GITTER DER MITTLEREN BELÜFTUNGSDÜSE


1. Instrumentenabdeckung C entfernen. Siehe IP-6, "GRUPPEN-
DECKEL C".
2. Das Gitter der mittleren Belüftungsdüse ausbauen.

RJIA0180E

GITTER DER SEITLICHEN BELÜFTUNGSDÜSE


1. Instrumententafel ausbauen.
2. Das Gitter der seitlichen Belüftungsdüse ausbauen.

RJIA0181E

ATC-132
KANÄLE UND GITTER

FUSSRAUMKANAL
1. Heizgerät/Kühlaggregat ausbauen. Siehe ATC-124, "Ausbau A
und Einbau".
2. Den Fußraumkanal ausbauen.
B

RJIA0830E
D

BODENKANAL
1. Vordersitze ausbauen.
E
2. Instrumententafel ausbauen.
3. Vorderen Bodenkanal ausbauen.
4. Die Fußbodenverkleidung bis zu der Stelle zurückziehen, an der F
der Bodenkanal sichtbar wird.

RJIA0182E
H

5. Hinteren Bodenkanal 2 ausbauen.


6. Clip und anschließend hinteren Bodenkanal 1 ausbauen. I

ATC

RJIA0183E

ATC-133
KÜHLMITTELLEITUNGEN

KÜHLMITTELLEITUNGEN PFP:92600

Wartungsarbeiten an der Klimaanlage mit dem Kühlmittel HFC-134a (R-134a)


EJS001J7

WERKZEUGE UND GERÄTE EINRICHTEN


Kühlmittel ablassen
ACHTUNG:
Dampf- oder tröpfchenförmiges A/C-Kühlmittel oder Schmiermittel nicht einatmen. Durch den Kontakt
mit Kühlmittel oder Schmiermittel werden Reizungen von Augen, Nase und Rachen verursacht. Nur
zugelassenes Auffang-/Recyclinggerät verwenden, um das Kühlmittel HFC-134a (R-134a) abzulassen.
Falls unbeabsichtigt Kühlmittel aus einer Klimaanlage entweicht, ist der Arbeitsbereich gut zu lüften.
Weitere die Gesundheit betreffende Informationen und Hinweise für die Arbeitssicherheit sind von
Kühlmittel- und Kompressorölherstellern erhältlich.

SHA539DE

Leeren und Befüllen der Kühlanlage

SHA540DC

ATC-134
KÜHLMITTELLEITUNGEN

ATC

SHA383F

*1 ATC-22, "SCHMIERMITTELRÜCK- *2 ATC-150, "Auf Kühlmittelleckstellen *3 ATC-150, "Auf Kühlmittelleckstellen


FÜHRUNG" kontrollieren" kontrollieren"
*4 ATC-88, "LEISTUNGSPRÜFUNG"

ATC-135
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Bauteile EJS001J8

Siehe Seite ATC-5, "Vorsichtsmaßnahmen beim Anschließen der Kühlmittelleitungen".

SJIA0213E

ATC-136
KÜHLMITTELLEITUNGEN

ATC

SJIA0214E

ATC-137
KÜHLMITTELLEITUNGEN

SJIA0215E

ATC-138
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Kompressor EJS001J9

AUSBAU A
Mit QR-Motor

G
RJIA0578E

Mit QG-Motor
H

ATC

RJIA0833E

ATC-139
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Mit YD-Motor

RJIA0834E

1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von Kühlmittel verwenden.


2. Steckverbinder des Kompressors abziehen.
3. Unterbodenschutz des Motors (rechte Seite) ausbauen.
4. Den Antriebsriemen von Kompressor und Drehstromgenerator
abnehmen.
Siehe EM-125, "Ausbau und Einbau" (QR-Motor), EM-18, "Aus-
bau und Einbau" (QG-Motor), EM-231, "Ausbau und Einbau"
(YD-Motor).

RJIA0018E

RJIA0779E

5. Die Befestigungsmuttern (-bolzen) von dem flexiblen Hoch-


druckschlauch und dem flexiblen Niederdruckschlauch entfer-
nen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse mit geeignetem Material, wie z.B.
Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst
wenig Luft eindringen kann.
6. Die Befestigungsbolzen vom Kompressor ausbauen.
7. Den Kompressor von der Unterseite des Fahrzeugs aus aus-
bauen.
RJIA0835E

ATC-140
KÜHLMITTELLEITUNGEN

RJIA0818E

D
EINBAU
VORSICHT:
● Die O-Ringe des flexiblen Niederdruckschlauchs und flexi- E
blen Hochdruckschlauchs durch neue austauschen, dann
beim Einbau mit Kompressoröl einschmieren.
● Beim Einfüllen von Kühlmittel auf Lecks achten. F

RJIA0836E H

ATC

RJIA0837E

Befestigungsbolzen des Kompressors (QR-Motor) L


Anzugsdrehmo- : 28,4 - 33,3 N-m (2,9 - 3,4 kg-m)
ment
M
Befestigungsbolzen des Kompressors (QG-Motor)
Anzugsdrehmo- : 50 - 60 N-m (5,1 - 6,9 kg-m)
ment
Befestigungsbolzen des Kompressors (YD-Motor)
Anzugsdrehmo- : 60 - 69 N-m (6,1 - 7,1 kg-m)
ment RJIA0838E

Befestigungsbolzen der Kompressorhalterung (QG-


Motor)
Anzugsdrehmo- : 34 - 46 N-m (3,4 - 4,7 kg-m)
ment
Befestigungsbolzen der Kompressorhalterung (YD-
Motor)
Anzugsdrehmo- : 57 - 65 N-m (5,8 - 6,7 kg-m)
ment

ATC-141
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Befestigungsmutter (-bolzen) des flexiblen Hochdruck-


schlauchs
Anzugsdrehmo- : 7,8 - 19,6 Nm (0,8 - 2,0 kg-m)
ment
Befestigungsmutter (-bolzen) des flexiblen Nieder-
druckschlauchs
Anzugsdrehmo- : 7,8 - 19,6 Nm (0,8 - 2,0 kg-m)
ment

Kompressorkupplung EJS001PB

AUSBAU
Überholung
1. Beim Herausdrehen des Mittelbolzens die Kupplungsscheibe
mit einem Schlüssel festhalten.

RHA136EB

RHA399F

2. Mit Hilfe des Kupplungsscheiben-Abziehwerkzeugs die Kupp-


lungsscheibe abbauen.

RHA124F

ATC-142
KÜHLMITTELLEITUNGEN

3. Sicherungsring mit einer Sicherungsaußenringzange ausfedern.


A

RHA138E

D
4. Mitte des Riemenscheiben-Abziehwerkzeug auf das Ende der
Antriebswelle setzen und die Riemenscheibe mit einem han-
delsüblichen Riemenscheibenabzieher abziehen.
E
Um zu verhindern, dass die Rollennut verbogen wird, sind die
Klauen des Abziehers am Rand der Riemenscheibe anzuset-
zen.
F

G
RHA139E

5. Den Feldspulen-Kabelstrangclip mit einer Zange entfernen.


H

ATC

RHA125F
K
6. Sicherungsring mit einer Sicherungsaußenringzange ausfedern.

RHA145E

ATC-143
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Kontrolle
Kupplungsscheibe
Weist die Kontaktfläche Anzeichen von Überhitzungsschäden auf,
sind Kupplungsscheibe und Riemenscheibe auszuwechseln.
Riemenscheibe
Das Erscheinungsbild der Riemenscheibenbaugruppe kontrollieren.
Weist die Reib-/Kontaktfläche der Riemenscheibe Anzeichen von
übermäßiger Riefenbildung auf, sind Kupplungsscheibe und Rie-
menscheibe auszuwechseln. Vor dem Wiedereinbau müssen die
Kontaktflächen der Riemenscheibe mit einem geeigneten Lösungs-
mittel gereinigt werden.
RHA126F

Spule
Die Spule auf lockere Verbindungen oder beschädigte Isolierung kontrollieren.
EINBAU
1. Feldspule einbauen.
Sorgfältig darauf achten, dass der Stift an der Spule in das Loch
in der Vorderseite des Kompressors eingesetzt wird.
2. Den Feldspulen-Kabelstrangclip mit einem Schraubenzieher
montieren.

RHA142E

3. Riemenscheibe mit Einbauwerkzeug und handbetätigter Presse


montieren. Anschließend den Sicherungsring mit einer Siche-
rungsringzange einsetzen.

RHA143EA

4. Kupplungsscheibe zusammen mit der (den) originalen Einstell-


scheibe(n) auf der Antriebswelle montieren. Kupplungsscheibe
von Hand in Einbaulage drücken.

RHA127F

ATC-144
KÜHLMITTELLEITUNGEN

5. Dabei den Halter verwenden, um die Kupplungsscheibe am


Drehen zu hindern. A
Anzugsdrehmoment : 14 N-m (1,4 kg-m)
Nach dem Festziehen des Bolzens kontrollieren, ob die Riemen-
scheibe reibungslos dreht. B

RHA086E

D
6. Am gesamten Außenumfang der Kupplungsscheibe das Spiel
prüfen.
Spiel zwischen : 0,3 - 0,6 mm E
Scheibe und Rie-
menscheibe
Wenn das angegebene Spiel nicht erzielt werden kann, das F
Abstandstück auswechseln, um das Spiel neu einzustellen.

G
RHA087E

Einlaufvorgang
Nach dem Austausch der Kompressorkupplung ist immer ein Einlaufvorgang erforderlich. Hierzu die Kupplung H
ca. dreißigmal einrücken und trennen. Durch dieses Einlaufen wird das übertragene Drehmoment erhöht.
Flexibler Niederdruckschlauch EJS001JB
I
AUSBAU
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
ATC
2. Die Windlaufoberverkleidung ausbauen.
3. Den Behälter aus der Halterung nehmen. (Mit QR-Motor)
4. Den Clip vom flexiblen Niederdruckschlauch entfernen. K

RJIA0024E

M
5. Die Befestigungsbolzen vom flexiblen Niederdruckschlauch ent-
fernen.
6. Den flexiblen Niederdruckschlauch entfernen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse mit geeignetem Material, wie z.B.
Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst
wenig Luft eindringen kann.

RJIA0185E

EINBAU
VORSICHT:
● Den O-Ring des flexiblen Niederdruckschlauchs durch einen neuen ersetzen, dann beim Einbau
mit Kompressoröl einschmieren.
● Beim Einfüllen von Kühlmittel auf Lecks achten.

ATC-145
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Flexibler Niederdruckschlauch und Befestigungsbolzen der Hochdruckleitung (Ver-


dampferseite)
Anzugsdrehmoment : 2,9 - 5,9 Nm (0,29 - 0,6 kg-m)
Befestigungsmutter (-bolzen) des flexiblen Niederdruckschlauchs (Kompressor-
seite)
Anzugsdrehmoment : 7,8 - 19,6 Nm (0,8 - 2,0 kg-m)

Flexibler Hochdruckschlauch EJS001JC

AUSBAU
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
2. Den Clip vom flexiblen Hochdruckschlauch entfernen.
3. Den Befestigungsbolzen und die Befestigungsmutter vom flexi-
blen Hochdruckschlauch abschrauben und den Schlauch entfer-
nen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse mit geeignetem Material, wie z.B.
Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst
wenig Luft eindringen kann.
RJIA0027E

EINBAU
VORSICHT:
● Den O-Ring des flexiblen Hochdruckschlauchs durch einen neuen ersetzen, dann beim Einbau mit
Kompressoröl einschmieren.
● Beim Einfüllen von Kühlmittel auf Lecks achten.
Befestigungsbolzen und Befestigungsmutter des flexiblen Hochdruckschlauchs
Anzugsdrehmoment : 7,8 - 19,6 Nm (0,8 - 2,0 kg-m)

Hochdruckleitung EJS001JD

AUSBAU
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
2. Die Windlaufoberverkleidung ausbauen.
3. Den flexiblen Niederdruckschlauch entfernen. Siehe ATC-145,
"Flexibler Niederdruckschlauch".
4. Die Hochdruckleitung vom Clip entfernen.

RJIA0077E

5. Den Befestigungsbolzen von der Hochdruckleitung entfernen.


6. Die Hochdruckleitung entfernen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse mit geeignetem Material, wie z.B.
Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst
wenig Luft eindringen kann.

RJIA0030E

ATC-146
KÜHLMITTELLEITUNGEN

EINBAU
VORSICHT: A
● Die O-Ringe des flexiblen Hochdruckschlauchs und flexiblen Niederdruckschlauchs durch neue
austauschen, dann beim Einbau mit Kompressoröl einschmieren.
● Beim Einfüllen von Kühlmittel auf Lecks achten. B
Befestigungsbolzen der Hochdruckleitung (Kondensatorseite, Verdampferseite)
Anzugsdrehmoment : 2,9 - 5,9 Nm (0,29 - 0,6 kg-m) C
Kühlmitteldrucksensor EJS001PC

AUSBAU UND EINBAU


1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von Kühlmittel verwenden. D
2. Flüssigkeitsbehälter ausbauen.
3. Den Flüssigkeitsbehälter mit einem Schraubstock sichern und
Kühlmitteldrucksensor ausbauen. E
VORSICHT:
● Vorsichtig vorgehen, so dass der Kompressorlüfter nicht
beschädigt wird. F
● Den O-Ring des Kühlmitteldrucksensors beim Einbau mit
Kompressoröl einschmieren.
G
Anzugsdrehmo- : 9,8 - 11,7 Nm (1,0 - 1,2 kg-m)
ment RJIA0698E

Doppeldruckschalter EJS001PD H
AUSBAU UND EINBAU
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von Kühlmittel verwenden.
2. Flüssigkeitsbehälter ausbauen. I
3. Den Flüssigkeitsbehälter mit einem Schraubstock sichern und
Doppeldrucksensor ausbauen.
VORSICHT: ATC
● Vorsichtig vorgehen, so dass der Kompressorlüfter nicht
beschädigt wird.
● Den O-Ring des Kühlmitteldrucksensors beim Einbau mit K
Kompressoröl einschmieren.
Anzugsdrehmo- : 9,8 - 11,7 Nm (1,0 - 1,2 kg-m)
ment RJIA0699E
L

Kondensatorbaugruppe EJS001JG

AUSBAU M
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
2. Den flexiblen Hochdruckschlauch und die Hochdruckleitung
vom Kondensator abziehen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse mit geeignetem Material, wie z.B.
Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit möglichst
wenig Luft eindringen kann.
3. Batterie und Batterieträger ausbauen.
RJIA0080E

ATC-147
KÜHLMITTELLEITUNGEN

4. Frontgrill und Kühlerhalter entfernen.


5. Die Befestigungsmuttern der oberen Halterung des Kondensa-
tors ausbauen.
6. Den Kühler von der unteren Befestigung entfernen, auf die
Motorseite bewegen, dann den Kondensator zwischen Kühler
und Kühlerträger entfernen.
VORSICHT:
Vorsichtig vorgehen, so dass die Einsatzfläche von Kon-
densator und Heizung nicht beschädigt wird.
RJIA0187E

EINBAU
VORSICHT:
● Die O-Ringe des flexiblen Hochdruckschlauchs und flexiblen Niederdruckschlauchs durch neue
austauschen und diese nach dem Einbau mit Kompressoröl einschmieren.
● Beim Einfüllen von Kühlmittel auf Lecks achten.
Befestigungsbolzen des flexiblen Hochdruckschlauchs
Anzugsdrehmo- : 7,8 - 19,6 Nm (0,8 - 2,0 kg-m)
ment
Befestigungsbolzen der Hochdruckleitung
Anzugsdrehmo- : 2,9 - 5,9 Nm (0,29 - 0,6 kg-m)
ment
Befestigungsbolzen des Kondensators
Anzugsdrehmo- 3,82 - 4,51 Nm (0,39 - 0,46 kg-m)
ment

Verdampfer EJS001JH

AUSBAU
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
2. Die Windlaufoberverkleidung ausbauen.
3. Den Behälter aus der Halterung nehmen. (Mit QR-Motor)
4. Den flexiblen Niederdruckschlauch und die Hochdruckleitung
vom Verdampfer abziehen.
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse des flexiblen Niederdruck-
schlauchs und der Hochdruckleitung mit geeignetem Mate-
rial, wie z.B. Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit RJIA0185E
möglichst wenig Luft eindringen kann.
5. Das Expansionsventil festhalten und langsam nach oben bewegen. Den Verdampfer zum Fahrzeugheck
hin schieben.
6. Den Ablassschlauch und die Befestigungsschraube der unteren
Abdeckung ausbauen.
7. Den hinteren Teil des unteren Gehäuses zum Beifahrersitz hin
kippen, um das untere Gehäuse auszubauen.
8. Den Einlasssensor vom Verdampfer abbauen.
9. Den Verdampfer nach hinten schieben und dann aus dem Heiz-
u. Kühlaggregat ausbauen.

RJIA0189E

ATC-148
KÜHLMITTELLEITUNGEN

EINBAU
VORSICHT: A
● Die O-Ringe des flexiblen Niederdruckschlauchs und der Hochdruckleitung durch neue austau-
schen und diese beim Einbau mit Kompressoröl einschmieren.
● Die Einbaulage der Einlasssensorhalterung kennzeichnen. B

Expansionsventil EJS001PE

AUSBAU
C
1. Kühlmittelsammelwerkzeug (für HFC-134a) zur Entsorgung von
Kühlmittel verwenden.
2. Den flexiblen Niederdruckschlauch und die Hochdruckleitung
vom Verdampfer abziehen. D
VORSICHT:
Die Leitungsanschlüsse des flexiblen Niederdruck-
schlauchs und der Hochdruckleitung mit geeignetem Mate- E
rial, wie z.B. Vinylband, abdichten bzw. verschließen, damit
möglichst wenig Luft eindringen kann.
3. Verdampfer ausbauen. Siehe ATC-148, "AUSBAU". F
RJIA0185E
4. Das Expansionsventil aus dem Verdampfer ausbauen.
EINBAU
1. Das Expansionsventil in die Kühlertülle legen. G

ATC
RJIA0840E

2. Den Verdampfer in das Heiz- und Kühlaggregat einbauen.


K

RJIA0841E

3. Untere Abdeckung einbauen und anschließend Verdampfer


nach vorn schieben.
4. Das Expansionsventil vom Motorraum aus einbauen.
Befestigungsbolzen des Expansionsventils
Anzugsdrehmo- 2,9 - 5,0 Nm (0,30 - 0,50 kg-m)
ment

RJIA0842E

ATC-149
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Auf Kühlmittelleckstellen kontrollieren EJS001JK

Für alle Kühlteile, Befestigungen, Schläuche und Bauteile eine Sichtkontrolle auf Anzeichen von Schmiermit-
telverlust der Klimaanlage, Beschädigungen und Korrosion durchführen. Ein Schmiermittelverlust in der Kli-
maanlage kann auch auf ein Anzeichen für eine Kühlmittelundichtigkeit sein. Für diese Bereiche genügend
Zeit bei der Verwendung eines elektronischen Lecksuchgeräts oder fluoreszierenden Leckanzeigefarbstoffs
aufwenden.
Wenn Leckanzeigefarbstoff festgestellt wird, das Leck mit einem elektronischen Lecksuchgerät bestätigen. Es
ist auch möglich, dass ein älteres Leck repariert und nicht richtig gereinigt wurde.
Bei der Lecksuche nicht nach dem ersten Leck aufhören, sondern an allen Systemkomponenten und -
anschlüssen nach weiteren Lecks suchen.
Bei der Suche nach Kühlmittellecken mit einem elektronischen Lecksuchgerät die Sensorspitze am vermute-
ten Leckbereich mit 2,5 bis 5 cm/Sek vorbei bewegen und dabei einen Abstand von maximal 6 mm vom Bau-
teil einhalten.
VORSICHT:
Wenn die Sensorspitze des elektronischen Lecksuchgeräts langsamer und näher am vermuteten
Leckbereich vorbei geführt wird, vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit, das Leck zu finden.
Suche nach Kühlmittellecks mittels Fluoreszenz-Lecksuchgerät EJS001JL

1. Die Klimaanlage mit der UV-Lampe und der Schutzbrille (J-42220) in einem Bereich mit wenig Sonnen-
licht (vorzugsweise in einem Raum ohne Fenster) untersuchen. Alle Bauteile, Verbinder und Leitungen
ausleuchten. Der Farbstoff erscheint als heller grün/gelber Bereich am Leckpunkt. Wird Fluoreszenzfarb-
stoff an der Öffnung des Verdampferablasses beobachtet, weist das auf ein Leck des Verdampfernetzes
(Rohre, Netz oder TXV) hin.
2. Wenn der vermutete Leckbereich schwer einzusehen ist, einen einstellbaren Spiegel verwenden oder den
Bereich mit einem sauberen Putzlappen oder Lumpen säubern, und mit der UV-Lampe nach Farbstoff
suchen.
3. Nach der Reparatur des Lecks jegliche Farbstoffreste mit Farbstoffreiniger (J-43872) entfernen, um spä-
tere Fehldiagnosen auszuschließen.
4. Eine Leistungsprüfung der Klimaanlage durchführen und den Erfolg der Reparatur mit einem zugelasse-
nen elektronischen Kühlmittellecksuchgerät überprüfen.
HINWEIS:
Andere Gase im Arbeitsbereich oder Substanzen auf Bauteilen der Klimaanlage, wie zum Beispiel Frost-
schutzmittel, Scheibenreinigungsflüssigkeit, Lösemittel und Schmiermittel, können Fehlanzeigen am Leck-
suchgerät auslösen. Sicherstellen, dass die zu kontrollierenden Oberflächen sauber sind.
Mit einem trockenen Tuch reinigen oder mit Druckluft aus der Werkstattanlage abblasen.
Die Sensorspitze des Suchers darf nicht mit anderen Substanzen in Berührung kommen. Dies könnte eben-
falls falsche Interpretationen verursachen oder das Lecksuchgerät beschädigen.
Einspritzung von Farbstoff EJS001JM

(Dieses Verfahren ist nur notwendig, wenn das System neu geladen oder der Kompressor nach einem Ausfall
ausgetauscht werden musste.)
1. Den statischen Druck (Ruhedruck) der Klimaanlage messen. Der Druck muss mindestens 345 kPa (3,45
bar, 3,52 kg/cm2) betragen.
2. Den Inhalt einer Leckanzeigefarbstoff-Flasche (7,4 ccm) in das Einspritzwerkzeug (J-41459) gießen.
3. Das Einspritzwerkzeug an den Wartungsanschluss auf der NIEDERDRUCK-Seite des A/C anschließen.
4. Motor anlassen und A/C einschalten.
5. Bei laufender Klimaanlage (Kompressor läuft) eine Flasche (7,4 ccm) fluoreszierenden Leckanzeigefarb-
stoff durch das Niederdruckwartungsventil mit dem Einspritzwerkzeug J-41459 (Siehe hierzu die Bedie-
nungsanleitung des Herstellers) einspritzen.
6. Das Einspritzventil bei noch immer laufendem Motor von dem Wartungsanschluss abziehen.
VORSICHT:
Bei Reparatur oder Ersatz eines Klimaanlagenbauteils den Leckanzeigefarbstoff direkt in den geöffne-
ten Systemanschluss gießen und mit der Wartungsarbeit fortfahren.
7. Die Klimaanlage mindestens 20 Minuten lang betreiben, damit sich der Leckanzeigefarbstoff mit der
Systemöl mischt. Je nach Größe des Lecks, Betriebsbedingungen und Lage des Lecks kann es Minuten
oder Tage dauern, bis der Farbstoff durch das Leck austritt und sichtbar wird.

ATC-150
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Elektronisches Kühlmittel-Lecksuchgerät EJS001JN

VORSICHTSMASSNAHMEN BEIM UMGANG MIT DEM LECKSUCHGERÄT A


Für die Lecksuche an der Klimaanlage ist ein handelsübliches Leck-
suchgerät zu verwenden. Das Lecksuchgerät muss kalibriert und
nach Herstelleranweisung justiert sein. B
Das Lecksuchgerät ist ein empfindliches Gerät. Damit das Leck-
suchgerät vorschriftsmäßig verwendet wird, sind zuerst die Funkti-
onsanweisungen zu lesen und spezifizierte Wartungen auszuführen.
C

D
SHA705EB

1. Die Sonde etwa 5 mm von der zu prüfenden Stelle entfernt hal- E


ten.

H
SHA707EA

2. Bei der Kontrolle ist jeder Anschluss vollständig mit der Sonde
zu umrunden. I

ATC

SHA706E
L
3. Sonde mit einer Geschwindigkeit von ca. 25 bis 50 mm/Sek. am
Bauteil entlang führen.
M

SHA708E

PRÜFVERFAHREN
Damit ungenaue oder falsche Ergebnisse vermieden werden, darf die Luft in der Umgebung des Fahrzeugs
keinen Kühlmitteldampf, keine Chemikalien und keinen Zigarettenrauch enthalten. Lecksuche in einem wind-
stillen Bereich (geringe Luftbewegung) durchführen, damit austretendes Kühlmittel sich nicht so schnell ver-
flüchtigt.
1. Motor abstellen (OFF).
2. Einen zugelassenen Einlassmesser an die Wartungsausgänge des A/C anschließen.

ATC-151
KÜHLMITTELLEITUNGEN

3. Kontrollieren, ob der Kühlmitteldruck des A/C mindestens 345 kPa (3,45 bar, 3,52 kg/cm2) bei über 16 °C
beträgt. Wenn Angaben unterschritten sind, Anlage entleeren/evakuieren und mit der angegebenen
Menge Kühlmittel wieder befüllen.
HINWEIS:
Bei Temperaturen unter 16 °C werden Undichtigkeiten ggf. nicht erfasst, da die Anlage evtl. nicht 345 kPa
(3,54 kg/cm2) erreicht.
4. Undichtigkeitsprüfung von der Hochdruckseite (Kompressorauslass a zum Verdampfereinlass f) zur Nie-
derdruckseite (Verdampferablaufschlauch g zum Wellendichtring i) durchführen. Siehe ATC-136, "Bau-
teile". Für die folgenden Bereiche sorgfältig eine Dichtheitsprüfung durchführen. Das zu prüfende Bauteil
reinigen und mit der Sonde des Lecksuchgeräts den Anschluss/das Bauteil vollständig absuchen.ATC-
136, "Bauteile".
Kompressor
Anschlüsse von Hochdruck- und Niederdruckschläuchen, Druckablassventil und Wellendichtung kontrol-
lieren.
Flüssigkeitsbehälter
Den Kühlmitteldrucksensor kontrollieren.
Wartungsventile
Rund um die Wartungsventile nach Undichtigkeiten suchen. Sicherstellen, dass die Wartungsanschlüsse
mit Kappen (zum Verhindern von Kühlmittelverlust) versehen sind.
HINWEIS:
Nach dem Abnehmen des Einlassmessers von den Wartungsventilen sind alle Kühlmittelrückstände
abzuwischen, um Fehlanzeigen des Lecksuchgeräts zu verhindern.

Kühlaggregat (Verdampfer)
Gebläse bei abgestelltem Motor mindestens 15 Sekunden lang auf hohe Drehzahl stellen, um eventuelle
Kühlmittelspuren aus dem Kühlaggregat zu entfernen. Mindestens 10 Minuten zum Sammeln warten
(siehe vom Hersteller empfohlene Vorgehensweise zur tatsächlichen Wartezeit), bevor die Sonde des
Lecksuchgeräts in den Ablassschlauch eingeführt wird.
Die Sonde mindestens zehn Sekunden lang eingeführt lassen. Darauf achten, die Sondenspitze nicht mit
Wasser oder Schmutz zu verunreinigen, das/der sich ggf. im Ablassschlauch befindet.
5. Wenn das Lecksuchgerät ein Leck erkennt, ist die Anzeige mindestens einmal nachzuprüfen. Hierzu
Druckluft in den vermutlich undichten Bereich blasen und die Prüfung dann wie oben beschrieben wieder-
holen.
6. Lecksuche nicht abbrechen, wenn ein Leck gefunden wurde. Die Lecksuche fortsetzen, um mögliche wei-
tere Lecks an anderen Bauteilen der Anlage festzustellen.
Werden keine Undichtigkeiten festgestellt, die Schritte 7 bis 10 durchführen.
7. Motor anlassen.
8. Bedienelemente der Heizung/Klimaanlage wie folgt einstellen:
a. Klimaanlagenschalter: EIN
b. Luftverteilung auf Kopfraum
c. Einlassstellung: Umluft
d. Niedrigste Temperatureinstellung
e. Lüfterdrehzahl: Hoch
9. Den Motor mindestens 2 Minuten bei 1.500 U/min laufen lassen.
10. Motor abschalten und erneute Lecksuche durchführen (obige Schritte 4 bis 6 wiederholen).

ATC-152
KÜHLMITTELLEITUNGEN

Die Suche nach Kühlmittelundichtigkeiten sollte unmittelbar nach


dem Abstellen des Motors erfolgen. Mit dem Lecksuchgerät am A
Kompressor beginnen. Der Druck auf der Hochdruckseite sinkt bei
angehaltenem Kühlmittelkreislauf allmählich ab, und der Druck auf
der Niederdruckseite steigt allmählich an, wie im Diagramm darge-
B
stellt. Manche Undichtigkeiten sind leichter zu erkennen, wenn der
Druck hoch ist.

SHA839E

D
11. Vor dem Anschluss des ACR4 an das Fahrzeug die Messanzeigen des ACR4 kontrollieren. Es darf kein
Kühlmitteldruck angezeigt werden. Wenn Druck angezeigt wird, Kühlmittel aus den Leitungen des Gerä-
tes ablassen und dann die Reinheit des Kühlmittels kontrollieren. E
12. Klimaanlage mit Kühlmittelauffanggerät entleeren. Undichten Anschluss oder undichtes Bauteil bei Bedarf
reparieren.
13. Klimaanlage entleeren und neu befüllen. Anschließend Lecksuche durchführen, um sicherzustellen, dass F
keine Undichtigkeiten mehr vorhanden sind.
14. Leistungsprüfung der Klimaanlage durchführen, um sicherzustellen, dass die Anlage einwandfrei funktio-
niert. G

ATC

ATC-153
TECHNISCHE DATEN UND SPEZIFIKATIONEN (SDS)

TECHNISCHE DATEN UND SPEZIFIKATIONEN (SDS) PFP:00030

Kompressor EJS001UZ

Mit QR-Motor Ohne QR-Motor


Modell
CALSONIC KANSEI Typ CWV-615 CALSONIC KANSEI Typ CSV-613
Art V-6 variable Verdichtung

Fördermenge Max. 146 125


3
cm /U. Min. 14,5 6,0
Zylinderbohrung × Hub
37 × (2,3 - 28,6) 32 × (1,2 - 25,9)
mm
Drehrichtung Im Uhrzeigersinn (von der Antriebseite gesehen)
Mit Benzinmotor: Mehrrillenriemen
Antriebsriemen
Mit Dieselmotor: Typ A

Schmiermittel EJS001V0

Modell Alle Modelle


Bezeichnung NISSAN-Klimaanlagenöl Typ S
Teil-Nr. KLH00-PAGS0

Füllmenge Gesamt in der Anlage 180


ml Kompressor-(Ersatzteil-)Füllmenge 180

Kühlmittel EJS001V1

Art HFC-134a (R-134a)


Füllmenge
0,50
kg

Motorleerlaufdrehzahl EJS001V2

Siehe EC-51, "Leerlaufdrehzahl" für QG-Motor (MIT EURO-OBD), EC-648, "Leerlaufdrehzahl"für QG-Motor
(OHNE EURO-OBD), EC-1054, "LEERLAUFDREHZAHL" für QR-Motor (MIT EURO-OBD), EC-1551, "Leer-
laufdrehzahl"für QR-Motor (OHNE EURO-OBD), EC-1883, "Grundlegende Kontrolle" LEERLAUFDREHZAHL
für YD-Motor kontrollieren.
Riemenspannung EJS001V3

Siehe EM-125, "Spannung einstellen" für QR-Motor, EM-17, "Spannung einstellen" für QG-Motor, EM-230,
"Spannung einstellen" bei YD-Motor.

ATC-154