Sie sind auf Seite 1von 4

Schritte

Schritte im Beruf 3/4

Schriftliche Kommunikation: Mitteilungen am Arbeitsplatz


(Termine schriftlich bestätigen, absagen und verschieben)

1 Kreuzen Sie an: Was für ein Text ist das?

Der Text ist eine Einladung

a zu einem Mitarbeitergespräch.
b zu einer Besprechung.
c zu einer Konferenz.

Export, Marketing, Kundenservice – Besprechung

Datei Bearbeiten Ansicht Format Extras Aktionen ?


† Zusagen ? Mit Vorbehalt Ablehnen
Termin Teilnehmerverfügbarkeit
Planung: Lerch, Angela (angelalerch@firma.com) Gesendet: Mo, 17.12.20.. 14:36

Betreff: Export, Marketing, Kundenservice

Ort: Konferenzraum im EG

Beginnt um: Do 06.03.20.. 09:30 Ganztägig

Endet um: Do 06.03.20.. 12:00

2 Suchen Sie die Informationen und antworten Sie.


a An welchem Tag ist die Besprechung?
b Wann beginnt die Besprechung? Wann endet sie?
c Wo ist die Besprechung?
d Für welche Abteilungen ist die Besprechung?

Schriftliche Kommunikation – Seite 1 von 4


Schritte im Beruf © 2008 Hueber Verlag
Schritte
Schritte im Beruf 3/4

Schriftliche Kommunikation: Mitteilungen am Arbeitsplatz


(Termine schriftlich bestätigen, absagen und verschieben)

3 Drei Kollegen haben schon per E-Mail auf die Einladung geantwortet.
Lesen Sie die E-Mails und ergänzen Sie die Namen.

Wer ...
a bestätigt den Termin / sagt zu? _____________________
b sagt den Termin ab? _____________________
c möchte den Termin verschieben? _____________________

Re: Besprechung

Liebe Frau Lerch,


vielen Dank für die Einladung zu der Besprechung am 6. März. Leider habe ich an
diesem Vormittag schon einen Besuch bei einem Kunden geplant. Könnten wir den
Termin eventuell auf einen anderen Tag legen? Vielleicht auf Freitag, den 7. März?
Herzliche Grüße,
Tim Schmitz

Re: Besprechung

Liebe Frau Lerch,


zu der Besprechung am 6. März um 9 Uhr 30 komme ich gerne und danke Ihnen für
die Einladung.
Mit freundlichen Grüßen
Eva Neuwirth

Re: Besprechung

Liebe Frau Lerch,


Ihre Einladung zu der Besprechung am 6. März habe ich bekommen. Leider kann ich
nicht kommen, weil ich an diesem Tag einen Termin außer Haus habe.
Viele Grüße,
Ellen Severin

Schriftliche Kommunikation – Seite 2 von 4


Schritte im Beruf © 2008 Hueber Verlag
Schritte
Schritte im Beruf 3/4

Schriftliche Kommunikation: Mitteilungen am Arbeitsplatz


(Termine schriftlich bestätigen, absagen und verschieben)

4 Lesen Sie die drei Situationen und schreiben Sie E-Mails. Die Redemittel helfen Ihnen.
a Ihr Chef lädt Sie am 25.4. um 10 Uhr zu einem Mitarbeitergespräch ein.
Bestätigen Sie den Termin.
b Sie haben morgen eine Team-Besprechung. Leider ist Ihr Kind krank geworden. Sagen Sie ab.
c Ihre Kollegin möchte Sie sprechen und schlägt einen Termin vor. Der Termin passt Ihnen aber nicht.
Verschieben Sie ihn.

Die Anrede
Liebe Frau …, / Lieber Herr …,
Sehr geehrte Frau …, / Sehr geehrter Herr …,

Einen Termin bestätigen / zusagen


Vielen Dank für ... / Haben Sie Dank für ... .
Gerne komme ich am … zu … .

Einen Termin absagen und Gründe angeben


Ihre Einladung zu ... habe ich bekommen.
Ich kann aber leider nicht kommen, weil ... .
Leider muss ich den Termin am … aber absagen, denn ... .

Einen Termin verschieben und Gründe angeben


Vielen Dank für die Einladung zu ... .
Leider passt mir der Termin nicht. / Leider geht der Termin
bei mir nicht, weil ... .
Könnten wir den Termin eventuell / vielleicht auf einen
anderen Tag / auf nächste Woche verschieben?

Die Grußformel
Viele Grüße
Herzliche Grüße
Mit freundlichen Grüßen

Schriftliche Kommunikation – Seite 3 von 4


Schritte im Beruf © 2008 Hueber Verlag
Schritte
Schritte im Beruf 3/4

Schriftliche Kommunikation: Mitteilungen am Arbeitsplatz


(Termine schriftlich bestätigen, absagen und verschieben)

Lösungen:

1 b

2
a Die Besprechung ist am 6. März 20.. .
b Die Besprechung beginnt um 9 Uhr 30 und endet um 12 Uhr.
c Im Konferenzraum im Erdgeschoss.
d Die Abteilungen Export, Marketing und der Kundenservice sind eingeladen.

3
a Eva Neuwirth bestätigt den Termin / sagt zu.
b Ellen Severin sagt den Termin ab.
c Tim Schmitz möchte den Termin verschieben.

4
a Sehr geehrter Herr Vollmer,
Ihre Einladung zu unserem Gespräch habe ich bekommen und bestätige Ihnen hiermit mein
Kommen.
Mit freundlichen Grüßen
Elisabeth Rusch

b Liebe Kolleginnen und Kollegen,


zu der Team-Besprechung morgen kann ich leider nicht kommen, weil meine Tochter krank
geworden ist.
Herzliche Grüße
Rebecca Hofer

c Liebe Kathrin,
der Termin für unser Gespräch passt mir leider nicht so gut. Könnten wir unser Treffen nicht auf
einen anderen Tag verschieben, zum Beispiel auf Dienstag um 10 Uhr?
Vielen Dank und viele Grüße
Juliane

Schriftliche Kommunikation – Seite 4 von 4


Schritte im Beruf © 2008 Hueber Verlag