Sie sind auf Seite 1von 2

am Fachbereich Life Science Technologies

Lebensmitteltechnologie
n Bachelorstudiengang (B.Sc.)

KNOWLEDGE
Life Science Technologies
FACHBEREICH 4
Dekanat Fachbereich Life Science Technologies

Studiengang Lebensmitteltechnologie:

Prof. Dr. med. vet. Matthias Upmann


E-Mail: matthias.upmann@hs-owl.de
n Back- und Süßwarentechnologie

E-Mail: studienberatung@hs-owl.de
E-Mail: ute.hermenau@hs-owl.de

Allgemeine Studienberatung:
E-Mail: joerg.stender@hs-owl.de

E-Mail: jan.schneider@hs-owl.de
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Prof.‘in Dr.-Ing. Ute Hermenau


Internet: www.hs-owl.de/fb4

Prof. Dr.-Ing. Jan Schneider


E-Mail: info.fb4@hs-owl.de
Telefon: 05261 702 - 3401

Prof. Dr.-Ing. Jörg Stender

n Getränketechnologie
n Fleischtechnologie
Liebigstraße 87
32657 Lemgo
Kontakt

Stand 03/2018
Mathematisch- Fachspezifisch Prozesssteuerung Management
Naturwissenschaftlich
1. - 3. Semester

• Mathematik • Rohstoffkunde • Grundlagen Verfahrenstechnik • Betriebswirtschaft


• Physik • Lebensmittelproduktion • Betriebliche Technik • Englisch
• Chemie (anorganische, organi- • Sensorik
sche, physikalische, Biochemie) • Lebensmittelchemie
• Mikrobiologie • Lebensmittelrecht
Mikrobiologie Schwerpunktspezifische Veranstaltungen
Verfahrenstechnik Back– und Süßwaren- Fleisch- Getränke-
technologie technologie technologie
4. - 5. Semester

Apparate | Anlagen
Studienverlaufsplan

Rohstoffe: Getreidekunde, Stär- Fleischgewinnung und –behand- Brauereitechnologie | Spirituo-


ketechnologie | Brot– und Klein- lung | Technologie fermentierter sentechnologie | Fruchtsafttech-
Qualitätsmanagement gebäckherstellung |Süßwaren- Fleischerzeugnisse | Technologie nologie | Weintechnologie |
technologie | Feine Backwaren | erhitzter Fleischerzeugnisse | Getränkeabfülltechnik
Wahlpflichtmodule Extrudertechnologie Convenience– und Tiefkühler-
zeugnisse
6. Semester
Praxisprojekt Bachelorarbeit
Studium Zulassung
n Die Lebensmittetechnologie befasst sich mit der Verarbeitung von n Allgemeine Einschreibvoraussetzung ist die Fachhochschulreife
Lebensmittelrohstoffen zu hochwertigen, veredelten Produkten. Die oder eine vergleichbare Qualifikation. Berufs- oder Fachober-
umfangreichen Qualitätsanforderungen an Lebensmittel erfordern schulausbildungen in Lebensmittelbereich können angerechnet
den Einsatz hochqualifizierten Personals mit profunden natur-, inge- werden. Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann das
nieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen. Die Hochschu- Studium als duales Studium durchgeführt werden.
le Ostwestfalen-Lippe ist die einzige Hochschule in Nordrhein-West-
falen, an der der Studiengang Lebensmitteltechnologie (Bachelor) Für den Studiengang Lebensmitteltechnologie kommt ein Nume-
angeboten wird. Er wurde für den konkreten Arbeitsmarkt entwickelt rus Clausus zur Anwendung.
und bereitet von Beginn an auf den Beruf vor – Praxisbezug ist unser
Markenzeichen.
Berufsfeld
Zu Beginn des Studiums werden naturwissenschaftliche und techni- Studienschwerpunkte
sche Grundlagen vermittelt. Jeder Studierende entscheidet sich für n Dieses Studienangebot wurde für den konkreten Arbeitsmarkt
einen der Studienschwerpunkte n Der Schwerpunkt Back- und Süßwarentechnologie vermittelt entwickelt. Die Inhalte führen konsequent zur Qualifikation
Kenntnisse über die Herstellung und Qualitätssicherung von Brot sowohl im branchenbezogenen Einsatz in Lebensmittelprodukti-
n Back- und Süßwarentechnologie, und Kleingebäck, von Feinen Backwaren, Zuckerwaren, Schokolade, on, Qualitätssicherung, Entwicklung, Vertrieb und Organisation
n Fleischtechnologie oder Snack Food und Speiseeis. Die anwendungsbezogene Ausbildung als auch in der Zuliefer- und Maschinenbauindustrie sowie in
n Getränketechnologie. findet unter Einbeziehung von Lehrbeauftragen des Max-Rubner-Ins- Beratungsunternehmen.
tituts, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel am
In anwendungsbezogenen Praktika werden Kenntnisse über die Her- Standort Detmold statt.
stellung, Qualitätssicherung und Analytik der jeweiligen Lebensmittel Termine
vermittelt; die Technika und Labore sind ausgezeichnet ausgestattet. n Gegenstand des Schwerpunktes Fleischtechnologie sind Verfah-
ren zur tierschutzgerechten, hygienischen und rohstoffschonenden n Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester.
In der Abschlussphase werden in enger Kooperation mit der Industrie Gewinnung und Verarbeitung von Fleisch zu Fleischerzeugnissen, Fer- Anmeldezeitraum: vom 15. April bis zum 15. Juli jeden Jahres
aktuelle Fragestellungen in einem Praxisprojekt und der Bachelorar- tiggerichten und Convenience-Erzeugnissen. Qualität und Haltbarkeit
beit bearbeitet. Das Studium wird mit dem Titel Bachelor of Science der Erzeugnisse sowie der Einsatz rationeller Technologien stehen
abgeschlossen. Es kann mit dem anschließenden Masterstudium ‚Life mit Mittelpunkt der Ausbildung. Vorlesungen, Praktika und Übungen
Science Technologies‘ kombiniert werden. sind auf dem Campus in Lemgo angesiedelt.

n Im Studienschwerpunkt Getränketechnologie geht es um die


Herstellung, Behandlung, Abfüllung, Verpackung, Lagerung und
Beurteilung von Getränken. Unter Berücksichtigung der allgemeinen
Verfahrensgrundlagen werden die rohstoff-, produkt- und herstel-
lungsspezifischen Besonderheiten der einzelnen Getränkegruppen
vermittelt. Die Lehrveranstaltungen finden auf dem Campus in
Lemgo statt.

Den Studiengang Lebensmitteltechnologie bieten wir auch als


duales Studium an. Mehr Informationen hierzu finden Sie in dem
Flyer zum dualen Studiengang Lebensmitteltechnologie oder im
Internet unter www.hs-owl.de/fb4