Sie sind auf Seite 1von 24

Überprüfung Monitoringtoleranzen

Author: Robert Böttcher

Revisions: 1 Date (last saved): 30. October 2017

Status: open for discussion sealed

Approved
by:

Sealed by: -/-

Location: W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc

Leitfaden
In dieser Dokumentation werden die Toleranzen im Marktdatenmonitoring kurz
erläutert und die Ergebnisse der jährlichen Überprüung fortgeschrieben.

Keywords:= Marktdaten, Monitor, Monitoring, Toleranzen

File: W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 1 of 24


Überprüfung Monitoringtoleranzen

Inhaltsverzeichnis

1. Einsatz von Toleranzen im Monitoring .......................................................................................4


2. Überprüfung der eingesetzten Toleranzgrenzen ..........................................................................4
3. Eingesetzte Toleranzgrenzen und deren Auswirkung ..................................................................4
3.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven ...........................................................................................4
3.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps (CDS) ...............................................................4
3.3 Toleranzgrenzen für Wechselkurse ............................. Fehler! Textmarke nicht definiert.
4. Nachweis der jährlichen Überprüfung .........................................................................................5
4.1 Überprüfung in 2011 für 2010 ..............................................................................................5
4.2 Überprüfung in 2012 für 2011 ..............................................................................................5
4.3 Überprüfung in 2013 für 2012 ..............................................................................................7
4.4 Überprüfung in 2014 für 2013 ............................................................................................10
4.5 Überprüfung in 2015 für 2014 ............................................................................................11
4.6 Überprüfung in 2016 für 2015 ............................................................................................13
4.7 Überprüfung in 2017 für 2016 ............................................................................................16
5. Ermittlung wesentlicher Marktdaten..........................................................................................24

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 2 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

Offene Punkte
Nr. Thema Punkt Bearbeiter

Änderungen
Datum Kapitel Änderung Bearbeiter
18.03.2011 Dokument erstellt Robert Böttcher
02.05.2012 4.2.3.3/4.2.3.4 Neu eingefügt Robert Böttcher
11.10.2012 4.2.3.5 bis 4.2.3.9 Neu eingefügt Robert Böttcher
16.04.2013 4.3 Neu eingefügt Robert Böttcher
08.05.2014 4.4 Neu eingefügt Robert Böttcher
31.03.2015 4.5 Neu eingefügt Robert Böttcher
15.03.2016 4.6 Neu eingefügt Robert Böttcher
29.04.2016 4.6.3.4 Nachtrag per 29.04.2016 eingefügt Robert Böttcher
13.05.2016 4.6.3.4 Nachtrag per 13.05.2016 eingefügt Robert Böttcher
09.06.2016 4.6.3.9 Neu eingefügt Robert Böttcher
18.10.2016 5 Neu eingefügt Dirk Fleischhauer
31.03.2017 4.7 Neu eingefügt Dirk Fleischhauer

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 3 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

1. Einsatz von Toleranzen im Monitoring

Bei der Vielzahl der täglich zu validierenden Marktdaten ist es unerlässlich, sich beim
Marktdatenmonitoring durch die Verwendung verschiedener Toleranzen automatisiert unterstützen zu
lassen. Hierbei muss grds. zwischen Toleranzen unterschieden werden, die lediglich große
Marktbewegungen anzeigen und solchen, die zum automatisierten Monitoring benutzt werden. Bei den
erstgenannten werden dem geschulten Monitorer größere Marktbewegungen hervorgehoben
angezeigt, so dass hier eine gesonderte Plausibilisierung erfolgen kann während bei den
zweitgenannten definierte Aktionen ausgelöst werden.

2. Überprüfung der eingesetzten Toleranzgrenzen

Die im Team Marktdaten eingesetzten Toleranzgrenzen werden regelmäßig im ersten Quartal eines
Jahres anhand der Marktdaten des abgelaufenen Kalenderjahres überprüft und plausibilisiert. Ergeben
sich keine Anhaltspunkte, dass die eingesetzten Toleranzgrenzen ungeeignet wären, dann werden die
bislang verwendeten Toleranzgrenzen auch im laufenden Jahr angewandt. Bei berechtigten Zweifeln
müssen die Toleranzgrenzen ggf. neu definiert werden.

3. Eingesetzte Toleranzgrenzen und deren Auswirkung

3.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Für Zinskurven werden per Settingsfile eine absolute und eine relative Toleranzgrenze definiert. Diese
werden während des Monitoringprozesses auf die EoD-Marktdaten im Verhältnis zu den EoD-
Marktdaten des Vortages angewandt. Übertrifft die aktuelle Marktbewegung sowohl die absolute
Toleranzgrenze als auch die relative, dann werden die Marktdaten im Monitor rot dargestellt. Das gilt
sowohl für die Preisinstrumente (linke Seite) als auch für die abgeleitete Zero-Kurve (rechte Seite):

Zur Überprüfung der Angemessenheit der verwendeten Toleranzgrenzen werden die Daten für die
EUR- und USD-Standardkurve (IBZ.EUR.000 bzw. IBZ.USD.000) herangezogen, da diese Kurven die
größte Signifikanz für die Positionen der LBB haben. Die Toleranzgrenzen werden als angemessen
angenommen, wenn jeweils mind. einmal der relative und der absolute Wert überschritten wurden.

3.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps (CDS)

Für CDS-Spreads werden per SQL-Abfrage eine absolute und eine relative Toleranzgrenze defininert.
Die Überprüfung von Ausreissern in CDS-Spreads ist im dMO MP automatisiert. Hierbei wird täglich
eine Email mit denjenigen CDS-Spreads erzeugt, deren aktuelle Spreads sich sowohl relativ als auch
absolut stärker zum Vortageswert bewegt haben als die in der SQL-Abfrage definierten
Toleranzgrenzen. Zur Kontrolle, dass der Überprüfungsprozess technisch durchgelaufen ist, wird auch
eine leere Email versandt, was soviel bedeutet, dass für den aktuellen Tag keine Spreadbewegung

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 4 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

ausserhalb der definierten Toleranzgrenzen liegt. Eine Email nach erfolgter Überschreitung der
Toleranzgrenzen sieht wie folgt aus:

Die Toleranzgrenzen werden als angemessen angesehen, wenn mind. einmal im abgelaufenen Jahr
eine positive Meldung versandt wurde.

4. Nachweis der jährlichen Überprüfung

4.1 Überprüfung in 2011 für 2010

4.1.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2010 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2011 weiterhin
verwendet werden können.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20110316_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.1.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2010 in 11 Fällen überschritten: 10.05., 25.05., 09.06., 11.08.,
18.08., 04.10., 24.11., 26.11., 30.11., 07.12. und 20.12.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2011
verwenden.

4.2 Überprüfung in 2012 für 2011

4.2.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2011 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2012 weiterhin
verwendet werden können.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20120223_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 5 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.2.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2011 in 8 Fällen überschritten: 14.09., 29.09., 30.09., 03.10.,
21.10., 31.10., 03.11., 01.12.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2012
verwenden.

4.2.3 neu eingeführtes automatisiertes Monitoring

Seit Anfang 2012 werden die abendlichen Monitoringprozesse sukzessive automatisiert. Die hierfür
verwendeten Grenzwerte wurden anhand historischer Bewegungen grob umrissen und anschliessend
mittels Praxiserfahrung feinjustiert. Somit werden anfänglich folgende Grenzwerte verwendet:

4.2.3.1 FXV

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
1 Woche +75 / -75 +20 / -20 +100 / -100 +25 / -25
> 1 Woche +50 / -50 +10 / -10 +100 / -100 +25 / -25

4.2.3.2 FXZ

Laufzeit Gruppe I Gruppe II Gruppe III


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bisT/N +25 / -25 +25 / -25 +50 / -50 +50 / -50 +100 / -100 +75 / -75
bis 2Y +10 / -10 +10 / -10 +25 / -25 +25 / -25 +75 / -75 +50 / -50
bis 10Y +10 / -10 +5 / -5 +15 / -15 +7.5 / -7.5 +20 / -20 +10 / -10
> 10Y +11 / -11 +5 / -5 +13 / -13 +7.5 / -7.5 +15 / -15 +10 / -10

4.2.3.3 IBZ

Laufzeit Gruppe I Gruppe II Gruppe III


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bisT/N +25 / -25 +25 / -25 +25 / -25 +15 / -10 +100 / -100 +30 / -20
bis 2Y +7.5 / -7.5 +7 / -6 +9.5 / -9.5 +7 / -7 +25 / -25 +7.5 / -7.5
bis 10Y +10 / -10 +4 / -4 +10 / -10 +5 / -5 +17.5 / -17.5 +7.5 / -7.5
> 10Y +11 / -11 +3 / -4 +10 / -10 +5 / -5 +15 / -15 +10 / -10

4.2.3.4 MMZ

Laufzeit Gruppe I Gruppe II Gruppe III


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bisT/N +25 / -25 +25 / -25 +25 / -25 +15 / -10 +100 / -100 +30 / -20
bis 2Y +7.5 / -7.5 +7 / -6 +9.5 / -9.5 +7 / -7 +20 / -20 +7.5 / -7.5
bis 10Y +10 / -10 +4 / -4 +10 / -10 +4.5 / -4.5 +17.5 / -17.5 +7.5 / -7.5
> 10Y +11 / -11 +3 / -4 +10 / -10 +5 / -5 +15 / -15 +10 / -10

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 6 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.2.3.5 STV

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis 2Y +400/-400 +7.5/-7.5 +500/-500 +10/-10
bis 10Y +400/-400 +7.5/-7.5 +500/-500 +10/-10
> 10Y +400/-400 +7.5/-7.5 +500/-500 +10/-10

4.2.3.6 SNV

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis 2Y +0.05/-0.05 +10/-10 +0.07/-0.07 +15/-15
bis 10Y +0.05/-0.05 +10/-10 +0.07/-0.07 +15/-10
> 10Y +0.05/-0.05 +5/-5 +0.07/-0.07 +7/-7

4.2.3.7 CFV

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis T/N +500/-500 +10/-10 +625/-625 +12.5/-12.5
bis 2Y +500/-500 +7.5/-7.5 +625/-625 +10/-10
bis 10Y +350/-350 +7.5/-7.5 +500/-500 +10/-10
> 10Y +350/-350 +7.5/-7.5 +500/-500 +10/-10

4.2.3.8 CNV

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis T/N +10/-10 +15/-15 +15/-15 +20/-20
bis 2Y +10/-10 +10/-10 +15/-15 +15/-15
bis 10Y +10/-10 +10/-10 +15/-15 +15/-15
> 10Y +10/-10 +10/-10 +15/-15 +15/-15

4.2.3.9 Funding

Gruppe I absolut in bp Gruppe II absolut in bp Gruppe III absolut in bp


0.0005 0.0025 0.015

4.3 Überprüfung in 2013 für 2012

4.3.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2012 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2013 weiterhin
verwendet werden können.

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 7 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter


L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20130416_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.3.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2012 in 10 Fällen überschritten: 20.02., 02.05., 12.06., 14.06.,
20.06., 21.06., 17.09., 21.11., 30.11., 20.12.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2013
verwenden.

4.3.3 Toleranzgrenzen automatisiertes Monitoring

Für die Überprüfung der Toleranzgrenzen des automatisierten Monitorings ist in 2013 erstmals die
Prüfung anhand der Daten von 2012 vorzunehmen. Hierbei wird die Anzahl der Ausreisser einer
Stichprobenmenge von 5% ermittelt, d.h. für 2012 und 258 Geschäftstagen eine Menge von 13. Das
Ergebnis der Überprüfung ist angelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20130416_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

Hierbei werden an den Stichprobentagen für jede Gruppe 2 Kurven beispielhaft untersucht und das
Ergebnis nach absoluter und relativer Bewegung und dem Vorhandensein evtl. veralteter Daten
dokumentiert.

4.3.3.1 IBZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.3.3.2 MMZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.3.3.3 STV

Das häufige Anschlagen bei den Werten bis 2Y in Gruppe I lässt vermuten, dass die Werte zu eng
gesetzt sind. Aus diesem Grund werden die Grenzwerte wie folgt angepasst, wobei auch bei Gruppe II
leichte Modifikatonen vorgenommen werden:

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis 2Y +500/-500 +10/-10 +500/-500 +15/-15
bis 10Y +500/-500 +10/-10 +500/-500 +15/-15
> 10Y +500/-500 +10/-10 +500/-500 +15/-15

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 8 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.3.3.4 SNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.3.3.5 CFV

Das häufige Anschlagen bei den Werten bis T/N, bis 2Y und bis 10Y in Gruppe I lässt vermuten, dass
hier die Werte zu eng gesetzt sind. Aus diesem Grund werden die Grenzwerte wie folgt angepasst,
wobei auch bei Gruppe II leichte Modifikatonen vorgenommen werden:

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut in bp relativ in % absolut in bp relativ in %
bis T/N +1000/-1000 +15/-15 +625/-625 +15/-15
bis 2Y +1000/-1000 +10/-10 +625/-625 +15/-15
bis 10Y +500/-500 +10/-10 +500/-500 +15/-15
> 10Y +350/-350 +10/-10 +500/-500 +15/-15

4.3.3.6 CNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.3.3.7 FXZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.3.3.8 FXV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.3.3.9 Funding

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Fundingsätze keine Auffälligkeiten
ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 9 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.4 Überprüfung in 2014 für 2013

4.4.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2013 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2014 weiterhin
verwendet werden können.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20140327_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.4.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2013 in 9 Fällen überschritten: 13.02., 08.03., 21.03., 30.04.,
17.05., 29.05., 20.06., 21.06., 15.10.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2014
verwenden.

4.4.3 Toleranzgrenzen automatisiertes Monitoring

Hierbei werden an Stichprobentagen für jede Gruppe 2 Kurven beispielhaft untersucht und das
Ergebnis nach absoluter und relativer Bewegung und dem Vorhandensein evtl. veralteter Daten
dokumentiert.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20140327_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.4.3.1 IBZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.4.3.2 MMZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.4.3.3 STV

Ausreisser dieser Kurven wurden nicht mehr untersucht, da die Daten nicht mehr produktiv genutzt
werden.

4.4.3.4 SNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 10 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.4.3.5 CFV

Ausreisser dieser Kurven wurden nicht mehr untersucht, da die Daten nicht mehr produktiv genutzt
werden.

4.4.3.6 CNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Kurve CNV.EUR.000 an jedem Stichprobentag auffällig
geworden ist. Andererseits ist die Kurve CNV.USD.000, die der gleichen Gruppe angehört, nur an 3
Stichprobentagen mit Ausreisserbewegungen auffällig geworden. Wir sehen aus diesem Grund die
gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.4.3.7 FXZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.4.3.8 FXV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.4.3.9 Funding

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Fundingsätze keine Auffälligkeiten
ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.5 Überprüfung in 2015 für 2014

4.5.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2014 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2015 weiterhin
verwendet werden können.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20150320_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.5.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2014 in 2 Fällen überschritten: 25.04. und 18.06.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2015
verwenden.

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 11 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.5.3 Toleranzgrenzen automatisiertes Monitoring

Hierbei werden an Stichprobentagen für jede Gruppe 2 Kurven beispielhaft untersucht und das
Ergebnis nach absoluter und relativer Bewegung und dem Vorhandensein evtl. veralteter Daten
dokumentiert.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20150320_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.5.3.1 IBZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.5.3.2 MMZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Weiterhin sind sporadisch veraltete Instrumente auffällig geworden. Wir
sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.5.3.3 SNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.5.3.4 CNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Kurve CNV.EUR.000 an jedem Stichprobentag auffällig
geworden ist. Andererseits ist die Kurve CNV.USD.000, die der gleichen Gruppe angehört, nur an 5
Stichprobentagen mit Ausreisserbewegungen auffällig geworden. Wir sehen aus diesem Grund die
gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.5.3.5 FXZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.5.3.6 FXV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.5.3.7 Funding

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Fundingsätze keine Auffälligkeiten
ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 12 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.6 Überprüfung in 2016 für 2015

4.6.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Die Überprüfung der Toleranzgrenzen anhand der Daten aus dem Jahr 2015 hat ergeben, dass die
Grenzen nach wie vor angemessen sind und mit ihrem aktuellen Wert auch in 2016 weiterhin
verwendet werden können.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20160315_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.6.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen wurden im Jahr 2015 in 4 Fällen überschritten: 09.12., 10.12., 18.12. und 30.12.
Somit sehen wir die Grenzen als nach wie vor angemessen an und werden sie auch in 2016
verwenden.

4.6.3 Toleranzgrenzen automatisiertes Monitoring

Hierbei werden an Stichprobentagen für jede Gruppe 2 Kurven beispielhaft untersucht und das
Ergebnis nach absoluter und relativer Bewegung und dem Vorhandensein evtl. veralteter Daten
dokumentiert.
Das Ergebnis der Überprüfung ist abgelegt unter
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20160315_Überprüfung_Monitoringgrenze
n.xls

4.6.3.1 IBZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.6.3.2 MMZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Eine Überprüfung der vorgenommenen Marktdatenänderungen an den
Tagen, an denen die Kurve MMZ.HUF.000 mit einer Änderung von abs. < 30bp auffällig geworden ist
hat ergeben, dass hierbei keine Marktdatenänderungen während des Monitoringprozesses
vorgenommen wurden. Aus diesem Grund erscheint es als angemessen, dass der absolute Grenzwert
der Gruppe III für die Laufzeit 'bis 2Y' von bislang +25/-25bp auf +30/-30bp geändert wird.

4.6.3.3 SNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin
als adäquat an.

4.6.3.4 CNV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Kurve CNV.EUR.000 nur an einem der Stichprobentag nicht
auffällig geworden ist. Die Kurve CNV.USD.000, die der gleichen Gruppe angehört, ist an 7 der 13

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 13 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

untersuchten Tage auffällig geworden. Korrekturen wurden nur an einem Tag bei der CNV.EUR.000
vorgenommen, bei der CNV.USD.000 gab es keine Korrekturen. Dies lässt darauf schließen, dass die
Grenzwerte zu eng gesetzt sind und somit großzügiger gesetzt werden müssen.

Neben den untersuchten Stichprobentagen wurden 4 weitere zufällig ausgewählte Tage für die
Untersuchung herangezogen. Die Ausreißer wurden auf die unterschiedlichen Buckets aufgeteilt und
anschließend untersucht, wie hoch die absoluten und relativen Änderungen waren. Hiervon wurden die
oberen und unteren 1/5 als Ausreißer verworfen und die mittleren 3/5 als annehmbare
Tagesschwankung akzeptiert. Dieser Bereich definiert damit die künftigen Grenzwerte. Das Bucket '-
10Y' hat nur 2 Ausreißer an den untersuchten Tagen aufzuweisen, somit wurden hier für die neuen
Grenzwerte Werte festgesetzt, die zwischen '-2Y' und '>10Y' liegen, im Bereich des Mittelwertes.

Aktuell haben wir keine Kurven mehr der Gruppe II. Sollten wir jedoch wieder eine Kurve dieser Gruppe
aufsetzen, so ist damit zu rechnen, dass die Volatilität mindestens ähnlich der Gruppe I ist, so dass die
Grenzwerte für die Gruppe II von der Gruppe I übernommen wird, wo diese die bisherigen Werte
übersteigen. Bei den in der Tabelle grün hervorgehobenen Werten handelt es sich um die Werte, die
unverändert wie bisher verwendet werden.

Somit erhalten wir als neue Grenzwerte:

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


absolut relativ in absolut relativ in
in bp % in bp %
bis T/N +41/-10 +51/-22 +41/-15 +51/-22
bis 2Y +35/-15 +39/-14 +35/-15 +39/-15
bis 10Y +30/-13 +41/-12 +30/-15 +41/-15
> 10Y +28/-11 +44/-11 +28/-15 +44/-15

Nachtrag vom 29.04.2016:


Seit Anpassung der Toleranzgrenzen Mitte März 2016 ergab sich keine signifikante Verbesserung der
Ausreißersituation. Mit Ausnahme des 22.04.2016, an dem keine Ausreißer auffällig geworden sind,
weisen die anderen untersuchten Tage des April regelmäßig weiterhin Ausreißer auf. Aus diesem
Grund wurde eine erneute Auswertung1 auf der Datenbasis April 2016 (ohne 29.04.2016)
vorgenommen. Hierbei wurden wieder die oberen und unteren 1/5 der Ausreißerbandbreite als
tatsächliche Ausreißer angenommen und mit den mittleren 3/5 die neuen Grenzwerte definiert. Da bei
der Untersuchung keine Ausreißer im Laufzeitband >2Y und <10Y auffielen, wurden diese Grenzen als
lineare Interpolation der beiden benachbarten neuen Grenzen definiert. Somit ergeben sich ab
29.04.2016 folgende neue Grenzwerte, wobei Gruppe II der Gruppe I aus Vereinfachungsgründen
gleichgesetzt wurde:

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


abs in bp rel in % abs in bp rel in %
bis T/N +60/-60 +50/-30 +60/-60 +50/-30
bis 2Y +50/-50 +39/-18 +50/-50 +39/-18
bis 10Y +36/-36 +43/-15 +36/-36 +43/-15
> 10Y +22/-23 +48/-13 +22/-23 +48/-13

Nachtrag vom 13.05.2016:


Es wurde angedacht, dass für GBP und USD die Laufzeit der Kurven/Oberfläche auf 10Y und für EUR
auf 15Y gekürzt werden. Dies ist jedoch nur mit einer Programmänderung im CurveBuilder möglich,

1
L:\GruppeMoMa\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20160429_CNV_Ausreisser_April_2016.xls

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 14 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

was aktuell einen zu großen Aufwand bedeuten würde. Nachdem die Relevanz dieser langlaufenden
Volatilitäten als vernachlässigbar erachtet wurde, wurden die Spreads für die Prüfung des Cluster >10Y
auf absolut +/-9999bp und relativ +/-9999% gesetzt. Damit sehen die Grenzwerte ab 13.05.2016 wie
folgt aus:

Laufzeit Gruppe I Gruppe II


abs in bp rel in % abs in bp rel in %
bis T/N +60/-60 +50/-30 +60/-60 +50/-30
bis 2Y +50/-50 +39/-18 +50/-50 +39/-18
bis 10Y +36/-36 +43/-15 +36/-36 +43/-15
> 10Y +/-9999 +/-9999 +/-9999 +/-9999

4.6.3.5 FXZ

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Andererseits wurden trotzdem in allen 3 Gruppen an den gewählten
Stichtagen mind. 1 Auffälligkeit entdeckt. Wir sehen aus diesem Grund die gesetzten Grenzwerte auch
weiterhin als adäquat an.

4.6.3.6 FXV

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Tage und Kurven keine
Auffälligkeiten ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.6.3.7 Funding

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Mehrzahl der untersuchten Fundingsätze keine Auffälligkeiten
ergeben haben. Wir sehen die gesetzten Grenzwerte auch weiterhin als adäquat an.

4.6.3.8 Künftige Vereinfachung

Bislang wurde bei den Grenzwerten nach positiver und negativer Veränderung unterschieden, d.h. eine
positive Änderung kann betragsmäßig einen anderen Grenzwert erhalten als eine negative Änderung.
Im Zuge einer Vereinfachung der Verfahren wird künftig auf diese Unterscheidung verzichtet. In den
Fällen, bei denen die Toleranzgrenze für positiv und negativ betragsmäßig identisch ist, wird sich
entsprechend nichts ändern. In den anderen Fällen wird künftig als Grenzwert das arithmetische Mittel
der beiden Beträge herangezogen. Die Umsetzung in den SQL-Abfragen der DINO-Jobs erfolgt zeitnah
nach Abschluss der Überprüfung der Toleranzgrenzen2. Von dieser Vereinfachung ausgenommen
bleiben die Grenzwerte für den CNV-Monitor. Bei der Untersuchung wegen neuer Grenzwerte hat sich
ein deutlich asymmetrisches Bild gezeigt, so dass dies hier auch künftig beibehalten wird.

4.6.3.9 Grenzen für Kategorienspreads

Nachdem nun auch das automatisierte Vorabmonitoring für Kategorienspreads eingeführt wurde, sind
die dazugehörigen Grenzwerte ebenfalls zu plausibilisieren. In der fachlichen Spezifikation3 wurden

2
Die Umsetzung wurde am 07.04.2016 abgeschlossen. Die geänderten SQL wurden mind. 1 Woche parallel zu den bisherigen
SQL betrieben, um evtl. Unterschiede feststellen zu können. Der Parallelbetrieb hat ergeben, dass die neuen SQL jeweils
dieselben Ausreißer aufgezeigt haben. Aus diesem Grund wurden sie dann in die produktiven DINO-Jobs kopiert.
3
W:\02_Markt_und_Liqui\01_MD\01_Allgemeines\Fachliche Spezifikation Marktdatenüberprüfung.doc

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 15 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

einstmals Grenzwerte ermittelt, die heute nicht zwingend weiterhin gelten. Aus diesem Grund wurde
eine aktuelle Auswertung4 der Werte aus 2015 vorgenommen, um die aktuell angewendeten
Grenzwerte zu plausibilisieren. Die aktuell verwendeten Werte sind:

Rating Grenzwert
AAA – A +/- 4.5bp
BBB +/- 5.5bp
BB und schlechter +/- 13.5bp

Der Vergleich der Rohdaten (BLO-Werte) zu den gemonitorten Daten (000-Werte) zeigt, dass evtl.
notwendige manuelle Eingriffe keine gravierenden Auswirkungen haben. Aus diesem Grund muss
regelmäßig davon ausgegangen werden, dass die gelieferten Daten von Bloomberg grds. Plausibel
sind. In diesem Kontext erscheinen uns die gesetzten Grenzwerte als nicht unplausibel.

4.7 Überprüfung in 2017 für 2016

4.7.1 Toleranzgrenzen für Zinskurven

Es werden nur noch die für die Standardkurve EUR herangezogenen Instrumente zur Einschätzung
herangezogen. Die erhaltenen Statistiken bestätigen die angewendeten Grenzwerte
absolut: 5bp
relativ: 2%
USE MarketDB

SELECT DISTINCT dbo.GetRLZ(Instrument) AS RLZ, Instrument,


ROUND(MIN(10000*Value0) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS Minimum,
ROUND(AVG(10000*Value0) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS Average,
ROUND(PERCENTILE_DISC(0.50) WITHIN GROUP (ORDER BY 10000*Value0) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS Median,
ROUND(MAX(10000*Value0) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS Maximum,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.01) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct01,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.05) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct05,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.10) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct10,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.50) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct50,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.90) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct90,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.95) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct95,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.99) WITHIN GROUP (ORDER BY AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS AbsPct99,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.01) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct01,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.05) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct05,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.10) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct10,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.50) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct50,
--ROUND(PERCENTILE_CONT(0.90) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct90,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.95) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct95,
ROUND(PERCENTILE_CONT(0.99) WITHIN GROUP (ORDER BY RelDiffPct) OVER (PARTITION BY Instrument), 2) AS RelPct99
FROM
(
SELECT Date0, Date1, H0.Instrument, Value0, Value1, 10000*(Value1-Value0) AS AbsDiffBb, CASE Value0 WHEN 0 THEN 0 ELSE
100*(Value1/Value0-1) END AS RelDiffPct
FROM
(
SELECT DISTINCT H0.QuoteDate Date0, H1.QuoteDate Date1
FROM MD_History H0
INNER JOIN MD_History H1 ON H1.QuoteDate = (SELECT MIN(QuoteDate) FROM MD_History WHERE QuoteDate > H0.QuoteDate)
WHERE H0.TimePoint=0
AND H1.TimePoint=0
AND H0.QuoteDate > '2015-12-31'
AND H0.QuoteDate < '2016-12-31'
) Dat
INNER JOIN (SELECT QuoteDate, Instrument, LAST AS Value0 FROM MD_History WHERE TimePoint=0) H0 ON H0.QuoteDate=Dat.Date0
INNER JOIN (SELECT QuoteDate, Instrument, LAST AS Value1 FROM MD_History WHERE TimePoint=0) H1 ON H1.QuoteDate=Dat.Date1 AND
H1.Instrument=H0.Instrument
INNER JOIN MD_Static_Dependencies D ON D.DescribingInstrument=H0.Instrument
INNER JOIN MD_Curves C ON C.MDID=D.DependentInstrument
WHERE C.CurveBuilder='CB_Built'

4
L:\GruppeMaLiMo\02_MD\ZMAK\Monitoring_Toleranzgrenzenprüfung\20160609_Festlegung_Grenzen_Kategorienmonitoring.xls

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 16 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

AND C.MDID = 'IBZ.EUR.000'


--ORDER BY dbo.GetRLZ(H0.Instrument), Date0
) A
ORDER BY dbo.GetRLZ(Instrument)

RLZ Instrument Minimum Average Median Maximum AbsPct01 AbsPct05 AbsPct95 AbsPct99 RelPct01 RelPct05 RelPct95 RelPct99
1 MMR.EUR.IBZ.ASK.KLI.000.O/N -37 -33.57 -36 -20 -5.82 0 0 5 -13.51 0 0 18.79
2 MMR.EUR.IBZ.ASK.KLI.000.T/N -37 -33.63 -36 -24 -5 -1 0 5 -13.51 0 2.86 15.63
7 MMR.EUR.IBZ.ASK.FIN.000.01W -38.2 -35.11 -37.1 -25.1 -1.16 -0.4 0.2 0.3 -0.8 -0.53 1.24 3.86
30 MMR.EUR.IBZ.ASK.FIN.000.01M -37.4 -33.83 -36.4 -21 -0.54 -0.4 0.1 0.24 -0.82 -0.29 1.4 1.95
60 MMR.EUR.IBZ.ASK.FIN.000.02M -33.9 -29.86 -32.5 -16.8 -0.5 -0.3 0.2 0.24 -0.95 -0.59 1.56 2.36
90 MMR.EUR.IBZ.ASK.FIN.000.03M -31.9 -26.48 -29.1 -13.2 -0.6 -0.4 0.1 0.2 -0.8 -0.63 1.98 3.56
180 FRA.EUR.IBZ.MID.ICA.03M.06M -34.4 -28.66 -29.4 -17.7 -2.23 -0.81 0.8 1.44 -4.93 -2.89 3.42 8.95
270 FRA.EUR.IBZ.MID.ICA.06M.09M -37.5 -30.03 -29 -19.7 -3.1 -1 1.11 1.88 -5.56 -3.56 3.82 10.25
360 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.01Y -35.4 -29.37 -29.2 -17.9 -2.35 -0.9 0.8 1.28 -4.4 -2.5 3.27 8.71
450 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.15M -36.6 -29.8 -29 -18.2 -2.61 -0.9 0.81 1.48 -5.14 -2.6 3.48 9.3
540 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.18M -37.6 -30.04 -29.1 -18 -2.87 -1.1 0.9 1.7 -5.92 -2.94 3.8 10.22
630 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.21M -38.3 -30.1 -29.3 -17.3 -3.07 -1.2 1.01 1.9 -6.65 -3.48 4.05 11.75
720 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.02Y -38.8 -29.91 -29.1 -16.2 -3.19 -1.3 1.2 2.18 -7.52 -3.92 4.68 12.98
1080 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.03Y -39.7 -27.31 -26.6 -7.9 -3.53 -1.7 1.7 2.78 -9.91 -6.54 7.36 20.07
1440 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.04Y -38.1 -22.01 -21.2 4.1 -3.67 -2.1 2.4 3.41 -90.73 -16.04 15.95 46.81
1800 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.05Y -33.5 -14.27 -13.4 17.5 -4.24 -2.71 2.91 4.12 -584.5 -80 44.29 110.25
2160 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.06Y -26.7 -4.58 -3.8 31.3 -4.44 -3.3 3.5 4.68 -341 -77.12 104.2 1082
2520 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.07Y -18.7 6.43 7.7 45.2 -4.73 -3.61 3.9 5.28 -161.9 -36.57 48.51 117.33
2880 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.08Y -9.5 17.96 19.4 58.8 -5.33 -3.81 4.31 5.84 -451.83 -76.89 78.44 359.79
3240 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.09Y 0.5 29.32 30.4 71.6 -5.73 -4.1 4.6 6.46 -51.02 -33.37 33.91 129.1
3600 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.10Y 10 39.83 41.4 83.3 -5.99 -4.3 5 6.91 -23.12 -14.15 15.29 35.24
3960 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.11Y 18.8 49.37 50.9 94.1 -6.22 -4.4 5.01 7.05 -15.56 -10.11 10.97 23.79
4320 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.12Y 26.7 57.87 59.6 103.7 -6.42 -4.61 5.2 7.46 -11.8 -8.28 9.2 19.4
5400 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.15Y 44.3 77.03 79 125.8 -6.8 -4.9 5.2 7.92 -8.47 -6.25 7.05 14.1
7200 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.20Y 58.6 92.59 93.8 144.5 -7.42 -5.31 5.6 8.34 -7.97 -5.51 6.36 11.53
9000 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.25Y 63.1 97.38 98.6 149.2 -7.62 -5.6 5.8 8.48 -8.07 -5.37 6.09 11.18
10800 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.30Y 64.2 98.65 99.6 150.2 -7.66 -5.8 5.91 8.98 -8.06 -5.49 6.22 11.38
14400 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.40Y 63.4 98.06 97.8 150.9 -7.66 -5.61 5.81 8.8 -8.19 -5.55 6.39 11.37
18000 SWR.EUR.IBZ.MID.IC3.000.50Y 59.3 93.12 91.8 147.1 -7.8 -5.71 5.9 8.58 -8.79 -5.79 6.81 11.97

4.7.2 Toleranzgrenzen für Credit Default Swaps

Die Toleranzgrenzen
Obergrenze absolut: +50bp
Untergrenze absolut: -50bp
Obergrenze relativ: +50%
Untergrenze relativ: -30%
können als angemessen gezeigt werden.
USE dbMarketData

DROP TABLE #Hist

SELECT QuoteDate, Instrument, LAST


INTO #Hist
FROM MD_History H
INNER JOIN MD_Static_Dependencies D ON D.DescribingInstrument=H.Instrument
INNER JOIN MD_Curves C ON C.MDID=D.DependentInstrument
WHERE C.CurveBuilder='CB_Built'
AND C.MDID LIKE 'DSI%'
AND H.Timepoint=0
AND H.QuoteDate > '2015-12-31'
AND H.QuoteDate < '2016-12-31'

SELECT DISTINCT RIGHT(Instrument, 3) AS Term,


ROUND(MIN(AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS AbsMin,
ROUND(AVG(AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS AbsAvg,
ROUND(MAX(AbsDiffBb) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS AbsMax,
ROUND(MIN(RelDiffPct) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS RelMin,
ROUND(AVG(RelDiffPct) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS RelAvg,
ROUND(MAX(RelDiffPct) OVER (PARTITION BY RIGHT(Instrument, 3)), 2) AS RelMax
FROM
(
SELECT Date0, Date1, H0.Instrument, Value0, Value1, 10000*(Value1-Value0) AS AbsDiffBb, CASE Value0 WHEN 0 THEN 0 ELSE
100*(Value1/Value0-1) END AS RelDiffPct
FROM
(

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 17 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

SELECT DISTINCT H0.QuoteDate Date0, H1.QuoteDate Date1


FROM #Hist H0
INNER JOIN #Hist H1 ON H1.QuoteDate = (SELECT MAX(QuoteDate) FROM #Hist WHERE QuoteDate < H0.QuoteDate)
) Dat
INNER JOIN (SELECT QuoteDate, Instrument, LAST AS Value0 FROM #Hist) H0 ON H0.QuoteDate=Dat.Date0
INNER JOIN (SELECT QuoteDate, Instrument, LAST AS Value1 FROM #Hist) H1 ON H1.QuoteDate=Dat.Date1 AND H1.Instrument=H0.Instrument
--ORDER BY H0.Instrument, Date0
) A
ORDER BY RIGHT(Instrument, 3)

Term AbsMin AbsAvg AbsMax RelMin RelAvg RelMax


01Y -160.75 0.13 162.11 -59.16 0.53 127.53
02Y -154.39 0.14 153.19 -40.26 0.23 58.84
03Y -152.1 0.13 145.33 -35.33 0.15 44.47
04Y -146.58 0.12 144.57 -33.7 0.1 43.26
05Y -143.97 0.11 145.23 -32.91 0.08 42.53
07Y -140.5 0.09 140.15 -31.53 0.07 45.26
10Y -138.3 0.09 136.12 -30.27 0.07 45.11
M17 -15.02 0.07 8.73 -31.8 0.51 35.91
M19 -10.64 0.08 9.37 -15.87 0.21 14.01
M22 -21.56 0.05 13.39 -18.37 0.1 13.56
Z18 -9.65 0.09 8.78 -15.62 0.26 15.16
Z21 -21.18 0.07 13.56 -18.2 0.12 13.46

4.7.3 Toleranzgrenzen automatisiertes Monitoring

4.7.3.1 FXR

Die ermittelten Wechselkurse werden automatisch mit in ThomsonReuters errechneten verglichen und
Unterschiede werden dargestellt. Dabei werden lediglich technisch bedingte Toleranzen von 0.001 EUR
und 0.1% zugelassen.
Das Monitoring-Flag wird in jedem Fall gesetzt.

4.7.3.2 FUN

Es werden derzeit die Funding-Zinssätze aller Währungen außer EUR auf 0 gesetzt.
Der Funding-Zinssatz für EUR wird von BSK-TR übermittelt und mit aus ThomsonReuters übermittelten
Quotierungen verglichen. Unterschiede, die größer als die Toleranz von 5bp sind werden dargestellt.
Das Monitoring-Flag wird in jedem Fall gesetzt.

4.7.3.3 CNV

CapFloorNormalVols (CNV) werden für die Währungen EUR, GBP und USD errechnet. Abweichungen
zum Vortagswert von mehr als 30 Basispunkten werden dargestellt.
Das Monitoring-Flag wird in jedem Fall gesetzt.
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerteherangezogen.
DROP TABLE #CNV
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #CNV
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE Vertex LIKE 'CNV%' AND Status = 1)
AND ValueDate > '2015-12-31'
AND ValueDate < '2016-12-31'

SELECT LEFT(Vertex, 11) AS Curve, MIN(DiffBP) AS MinDiffBP, MAX(DiffBP) AS MaxDiffBP


FROM
(
SELECT ActDate AS Datum, ActVertex AS Vertex, ActValue, PrevValue, 10000*(ActValue-PrevValue) AS DiffBP
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #CNV) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #CNV) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #CNV WHERE ValueDate < Act.ActDate)
) A

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 18 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

WHERE CAST(RIGHT(Vertex, 5) AS INTEGER) > 300


AND CAST(RIGHT(Vertex, 5) AS INTEGER) < 3800
GROUP BY LEFT(Vertex, 11)
ORDER BY LEFT(Vertex, 11)

Curve MinDiffBP MaxDiffBP


CNV.EUR.000 -61.53812401 95.02936891
CNV.GBP.000 -24.04194768 21.48461771
CNV.USD.000 -11.97660146 12.58618375

4.7.3.4 SNV

SwaptionNormalVols (SNV) werden für die Währungen EUR, GBP, USD, CHF und PLN errechnet.
Abweichungen zum Vortagswert von mehr als 10 Basispunkten werden dargestellt und zur Bestätigung
gebracht.
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerteherangezogen.
DROP TABLE #SNV
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #SNV
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE Vertex LIKE 'SNV%' AND Status = 1)
AND ValueDate > '2015-12-31'
AND ValueDate < '2016-12-31'

SELECT LEFT(Vertex, 11) AS Curve, MIN(DiffBP) AS MinDiffBP, MAX(DiffBP) AS MaxDiffBP


FROM
(
SELECT ActDate AS Datum, ActVertex AS Vertex, ActValue, PrevValue, 10000*(ActValue-PrevValue) AS DiffBP
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #SNV) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #SNV) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #SNV WHERE ValueDate < Act.ActDate)
) A
GROUP BY LEFT(Vertex, 11)
ORDER BY LEFT(Vertex, 11)

Curve MinDiffBP MaxDiffBP


SNV.CHF.000 -8.720430108 5.027717391
SNV.EUR.000 -13 12.26557377
SNV.GBP.000 -11.3 16.4
SNV.PLN.000 -23.29347826 11.9
SNV.USD.000 -8.117391304 9.322957477

4.7.3.5 FXV

Es werden derzeit nur die FX-Volas JPY-USD beobachtet. Abweichungen zum Vortagswert von mehr
als 10 Prozentpunkten werden dargestellt.
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerteherangezogen.
DROP TABLE #FXV
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #FXV
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE Vertex LIKE 'FXV%' AND Status = 1)
AND ValueDate > '2015-12-31'
AND ValueDate < '2016-12-31'

SELECT LEFT(Vertex, 11) AS Curve, MIN(DiffPct) AS MinDiffPct, MAX(DiffPct) AS MaxDiffPct


FROM
(
SELECT ActDate AS Datum, ActVertex AS Vertex, ActValue, PrevValue, 100*(ActValue-PrevValue) AS DiffPct
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #FXV) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #FXV) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #FXV WHERE ValueDate < Act.ActDate)
) A
GROUP BY LEFT(Vertex, 11)
ORDER BY LEFT(Vertex, 11)

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 19 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

Curve MinDiffPct MaxDiffPct


FXV.JPY.USD -11.15 10.075

4.7.3.6 IBZ, GBZ, CSC

Es werden für alle Währungen einheitliche Toleranzen gewählt. Sie werden sowohl auf abgeleitete, als
auch auf quotierte Marktdaten angewendet. Die Toleranzen unterscheiden sich jedoch nach Laufzeiten:
 bis einschließlich einen Monat: 100 Basispunkte
 über einen Monat bis einschließlich ein Jahr: 50 Basispunkte
 über ein Jahr: 20 Basispunkte
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerte herangezogen.
DROP TABLE #XBZ
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #XBZ
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE LEFT(Vertex, 3) IN ('IBZ', 'GBZ', 'CSC') AND Status =
1)
AND LEFT(Vertex, 11) IN (SELECT MDID FROM [MarketDB].[dbo].[MD_Curves] WHERE LEFT(MDID, 3) IN ('IBZ', 'GBZ', 'CSC') AND IsActive=1
AND CurveBuilder='CB_Built')
AND ValueDate > '2015-12-31'
AND ValueDate < '2016-12-31'

DROP TABLE #XBZ2


SELECT ActDate AS Datum, LEFT(ActVertex, 11) AS Curve, CAST(RIGHT(ActVertex, 5) AS INTEGER) AS RLZ, ActValue, PrevValue,
10000*(ActValue-PrevValue) AS DiffBp
INTO #XBZ2
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #XBZ) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #XBZ) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #XBZ WHERE ValueDate < Act.ActDate)

DROP TABLE #XBZ3


SELECT Curve, RLZ, MAX(ABS(DiffBp)) AS MaxAbsDiffBp
INTO #XBZ3
FROM #XBZ2
GROUP BY Curve, RLZ

SELECT *
FROM #XBZ3
PIVOT (MAX(MaxAbsDiffBp) FOR RLZ IN ([7], [30], [92], [183], [365], [730], [1095], [1460], [1825], [2555], [3650], [5475],
[7300], [9125], [10950], [12775], [14600])) AS A
ORDER BY RIGHT(LEFT(Curve, 7), 3), Curve

Die Darstellung der Daten richtet sich noch nach der ehemals verwendeten Gruppierung der
Währungen, welche nun aufgehoben wird:

1 MAX 318 162 53 26 31 39 50 51 48 43 38 33 33 32 32 19 32


2 MAX 194 122 92 48 35 20 24 28 32 35 36 28 31 27 31 0 27
3 MAX 140 22 15 44 46 34 34 34 46 21 58 19 19 0 65 0 0
Gruppe Curve 7 30 92 183 365 730 1095 1460 1825 2555 3650 5475 7300 9125 10950 12775 14600
1 GBZ.CHF.CHX 14 14 14 14 14 12 11 11 11 12 13 13
1 IBZ.CHF.000 16 5 3 7 9 11 11 11 12 12 12 13 14 15
1 IBZ.CHF.01M 3 6 9 11 11 11 11 12 12 12 13 14 15
1 IBZ.CHF.03M 3 3 3 7 9 11 11 11 12 12 12 13 14 15
1 IBZ.CHF.06M 4 4 4 4 8 9 10 10 11 11 12 13 14 14
1 IBZ.CHF.CSA 14 12 17 21 23 22 19 17 17 16 16 16 18 18 18
1 IBZ.CHF.FND 17 13 15 19 21 20 17 15 14 13 14 14 16 16
1 IBZ.CHF.HFU 24 24 25 25 26 11 11 11 11 11 12 13 14 15
1 IBZ.CHF.OIS 3 5 4 7 9 11 11 11 12 12 12 13 14 15
1 GBZ.EUR.ATX 6 6 6 6 6 9 10 10 10 13 16 17 17 17
1 GBZ.EUR.BEX 5 5 5 5 5 5 7 10 13 16 19 22 23
1 GBZ.EUR.DEX 8 8 8 8 8 9 10 11 12 13 14 16 19 20
1 GBZ.EUR.ESX 11 11 11 11 11 9 12 14 16 17 18 21 24
1 GBZ.EUR.FIX 12 12 12 12 12 8 9 9 10 12 15
1 GBZ.EUR.FRX 6 6 6 6 6 6 7 10 13 17 20 21 22 22
1 GBZ.EUR.IEX 10 10 10 10 10 6 6 9 11 14 19 19
1 GBZ.EUR.ITX 6 6 6 6 6 9 12 15 17 20 25 28 27 27
1 GBZ.EUR.NLX 18 18 18 18 18 8 8 8 10 12 14 15 15

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 20 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

1 MAX 318 162 53 26 31 39 50 51 48 43 38 33 33 32 32 19 32


2 MAX 194 122 92 48 35 20 24 28 32 35 36 28 31 27 31 0 27
3 MAX 140 22 15 44 46 34 34 34 46 21 58 19 19 0 65 0 0
Gruppe Curve 7 30 92 183 365 730 1095 1460 1825 2555 3650 5475 7300 9125 10950 12775 14600
1 GBZ.EUR.PTX 14 14 14 14 14 39 50 51 48 43 38
1 IBZ.EUR.000 4 1 1 3 4 5 6 7 8 9 11 14 16 18 18 19 19
1 IBZ.EUR.01M 1 1 3 4 5 7 8 8 9 10 11 14 17 18 19 19 19
1 IBZ.EUR.03L 1 4 5 6 7 8 10 11 14 16 18 18 19
1 IBZ.EUR.03M 1 1 1 3 4 5 6 7 8 10 11 14 16 18 18 19 19
1 IBZ.EUR.06L 2 3 5 6 6 7 9 11 14 16 17 18 19
1 IBZ.EUR.06M 1 1 1 1 3 4 6 6 7 9 11 14 16 17 18 19 19
1 IBZ.EUR.12L 2 4 5 6 7 9 11 13 15 17 18 19
1 IBZ.EUR.12M 2 4 5 5 7 9 11 13 15 17 18 18 18
1 IBZ.EUR.CSA 6 1 3 5 6 7 8 9 10 11 13 16 18 20 20 21
1 IBZ.EUR.FND 4 1 1 3 4 5 6 7 8 9 11 14 16 18 18 19 19
1 IBZ.EUR.HFU 25 25 25 25 25 14 11 10 9 10 11 14 16 18 19 19 19
1 IBZ.EUR.OIS 6 1 3 5 6 7 8 9 10 11 13 16 18 20 20 21
1 IBZ.EUR.REP 4 2 3 5 6 7
1 GBZ.GBP.GBX 11 11 11 11 11 20 25 27 27 26 25 24 23 23
1 IBZ.GBP.000 10 7 7 7 13 23 29 30 30 29 27 27 26 26
1 IBZ.GBP.01M 7 8 9 15 24 30 31 31 30 28 27 27 26
1 IBZ.GBP.03M 7 7 7 7 13 23 29 30 30 29 27 27 26 26
1 IBZ.GBP.06M 5 5 5 5 11 21 27 29 30 29 26 26 26 25
1 IBZ.GBP.12M 7 7 7 7 7 21 27 29 29 28 26 26 26 25
1 IBZ.GBP.CSA 19 20 17 17 23 30 35 37 38 36 34 33 33 32 32 32
1 IBZ.GBP.FND 13 10 11 14 21 28 33 34 36 34 32 32 31 30
1 IBZ.GBP.HFU 24 24 24 24 25 23 29 30 30 29 27 27 26 25
1 IBZ.GBP.OIS 14 15 10 12 17 26 31 32 32 31 29 28 28 28 28
1 GBZ.JPY.JPX 8 8 9 9 10 10 11 13 14 19 25
1 IBZ.JPY.000 7 4 3 5 8 9 9 9 9 10 10 10 9 10
1 IBZ.JPY.03M 3 3 3 5 8 9 9 9 9 10 10 10 9 10
1 IBZ.JPY.06M 5 5 5 5 8 9 10 10 10 10 11 10 9 10
1 IBZ.JPY.CSA 20 21 22 26 31 19 18 17 16 15 12 13 14 13 14 14
1 IBZ.JPY.FND 10 10 10 11 14 16 17 17 17 17 18 17 16 15
1 IBZ.JPY.OIS 6 6 7 8 9 9 12 11 11 10 12 12 12 12
1 GBZ.USD.USX 9 9 12 16 19 20 18 16 16 18 21
1 IBZ.USD.000 318 85 21 10 10 14 17 19 20 19 17 16 16 16
1 IBZ.USD.01M 3 3 4 7 11 14 16 19 20 19 16 15 15 16
1 IBZ.USD.03M 2 2 2 6 10 14 17 19 20 19 17 16 16 16
1 IBZ.USD.06M 4 4 4 4 8 13 17 19 20 19 17 16 16 15
1 IBZ.USD.CSA 24 19 20 11 9 14 18 20 20 19 17 15 15 15 15 15
1 IBZ.USD.FND 261 162 53 25 9 14 17 20 20 19 17 14 14 15
1 IBZ.USD.OIS 23 6 4 7 11 15 17 18 19 18 18 18 19 19 20 20
2 IBZ.AUD.000 194 66 16 14 18 18 17 16 16 17 17 17
2 IBZ.CAD.000 94 45 11 9 9 10 12 15 19 18 16 13
2 GBZ.CZK.CZX 23 23 12 9 8 7 7
2 IBZ.CZK.000 2 2 2 2 4 5 5 6 8 12 16 17
2 IBZ.CZK.CSA 35 35 35 35 35 18 11 11 11 12 15 16 17 17 17 17
2 GBZ.DKK.DKX 10 10 10 12 13 14 15 14 16 18 18
2 IBZ.DKK.000 71 19 8 7 8 11 12 13 13 13 14 18 20 22
2 IBZ.DKK.CSA 72 19 13 14 11 15 17 17 18 18 18 22 25 26 27 27
2 GBZ.NOK.NOX 14 14 14 14 14 14 13 12 12 12 13
2 IBZ.NOK.000 176 37 11 5 4 8 9 11 13 13 13
2 IBZ.NZD.000 169 36 30 28 19 20 19 18 18 21 24
2 GBZ.PLN.PLX 9 9 14 13 13 15 17 20
2 IBZ.PLN.000 23 8 2 2 5 9 9 11 13 16 18
2 IBZ.PLN.CSA 24 9 9 9 10 8 8 11 12 14 18 18 23 23 23 23
2 IBZ.PLN.HFU 23 23 24 24 24 9 9 11 13 16 18
2 GBZ.SEK.SEX 5 5 5 5 5 8 12 15 17 21 25 28 31 31
2 IBZ.SEK.000 26 6 5 4 5 9 11 13 15 17 19
2 IBZ.SEK.CSA 25 8 5 4 6 9 12 14 16 18 19 24 25 27 26 26
2 IBZ.ZAR.000 160 122 92 48 22 18 24 28 32 35 36
3 IBZ.HKD.000 140 19 36 34 34 34 35
3 IBZ.HUF.000 64 22 15 12 10 10 14 14 16 19 25
3 IBZ.ILS.000 5 2 0 0 0 7 11 14 11 13 11
3 IBZ.MXN.000 77 44 46 46 58 65
3 IBZ.SGD.000 56 14 15 20 22 23 23 21 19 19 19

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 21 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

4.7.3.7 MMZ

Es werden für alle Währungen einheitliche Toleranzen gewählt. Sie werden sowohl auf abgeleitete, als
auch auf quotierte Marktdaten angewendet. Die Toleranzen unterscheiden sich jedoch nach Laufzeiten:
 bis einschließlich einen Monat: 100 Basispunkte
 über einen Monat bis einschließlich ein Jahr: 50 Basispunkte
 über ein Jahr: 20 Basispunkte
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerte herangezogen.
DROP TABLE #MMZ
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #MMZ
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE LEFT(Vertex, 3) IN ('MMZ') AND Status = 1)
AND LEFT(Vertex, 11) IN (SELECT MDID FROM [MarketDB].[dbo].[MD_Curves] WHERE LEFT(MDID, 3) IN ('MMZ') AND IsActive=1 AND
CurveBuilder='CB_Built')
AND ValueDate > '2015-12-31'
AND ValueDate < '2016-12-31'

DROP TABLE #MMZ2


SELECT ActDate AS Datum, LEFT(ActVertex, 11) AS Curve, CAST(RIGHT(ActVertex, 5) AS INTEGER) AS RLZ, ActValue, PrevValue,
10000*(ActValue-PrevValue) AS DiffBp
INTO #MMZ2
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #MMZ) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #MMZ) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #MMZ WHERE ValueDate < Act.ActDate)

DROP TABLE #MMZ3


SELECT Curve, RLZ, MAX(ABS(DiffBp)) AS MaxAbsDiffBp
INTO #MMZ3
FROM #MMZ2
GROUP BY Curve, RLZ

SELECT *
FROM #MMZ3
PIVOT (MAX(MaxAbsDiffBp) FOR RLZ IN ([7], [30], [60], [92], [122], [153], [183], [276], [365], [730], [1095], [1460])) AS A
ORDER BY Curve

MAX 342.554885 112.2289712 41.44899582 164.2576965 17.53002506 14.48087713 169.4570028 12.36772702 159.2690185 70.0953761 101.0761093 121.5701468
Curve 7 30 60 92 122 153 183 276 365 730 1095 1460
MMZ.AUD.000 129.2449938 33.28921278 12.8934619 16.07197229 14.62773494
MMZ.CAD.000 130.2279905 104.7701575 22.93039644 14.65346681 10.23838508
MMZ.CHF.000 46.1440213 19.1806225 12.23585672 10.58112024 13.75182393 13.25622104 10.77094587 10.90892624 13.90805858
MMZ.DKK.000 70.9753107 15.8577735 10.67536863 18.16857565 29.85851363
MMZ.EUR.000 5.807047898 4.488094364 5.103849583 5.008990221 5.224689383 4.424665722 4.001653738 4.030408456 8.350950882 19.94591866 30.25406046 20.16788295
MMZ.GBP.000 20.99867105 29.1194896 22.63122379 13.8526014 14.87212277 12.96440504 12.41140867 11.24495186 11.03303379 19.78785405
MMZ.JPY.000 342.554885 77.37686157 41.44899582 24.00139876 17.53002506 14.48087713 13.28679693 12.36772702 14.34342716 70.0953761 101.0761093 121.5701468
MMZ.NOK.000 118.2157808 112.2289712 164.2576965 169.4570028 159.2690185
MMZ.PLN.000 30.46282888 8.824584653 2.466220397 1.767023911 1.88067253
MMZ.SEK.000 27.04037909 31.26450396 10.9826684 8.415459957 7.5416025
MMZ.USD.000 151.3155555 53.89638651 27.88181897 13.44732196 11.58454666 10.09898082 9.970867334 8.662573619 9.508662006 10.63628255

4.7.3.8 FXZ

Es werden für alle Währungen einheitliche Toleranzen gewählt. Sie werden auf abgeleitete Marktdaten
angewendet. Die Toleranzen unterscheiden sich jedoch nach Laufzeiten:
 bis einschließlich einen Monat: 100 Basispunkte
 über einen Monat 15 Basispunkte
Zur Validierung der Toleranzgrenzen werden die Risikofaktorwerte herangezogen.
DROP TABLE #FXZ
SELECT [ValueDate],[Vertex],[Value]
INTO #FXZ
FROM [MRD_MarketData].[dbo].[V_History_Central]
WHERE Vertex IN (SELECT Vertex FROM [MRD_Central].[dbo].[V_Vertices] WHERE LEFT(Vertex, 3) IN ('FXZ') AND Status = 1)
AND LEFT(Vertex, 11) IN (SELECT MDID FROM [MarketDB].[dbo].[MD_Curves] WHERE LEFT(MDID, 3) IN ('FXZ') AND IsActive=1 AND
CurveBuilder='CB_Built')

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 22 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

AND ValueDate > '2015-12-31'


AND ValueDate < '2016-12-31'

DROP TABLE #FXZ2


SELECT ActDate AS Datum, LEFT(ActVertex, 11) AS Curve, CAST(RIGHT(ActVertex, 5) AS INTEGER) AS RLZ, ActValue, PrevValue,
10000*(ActValue-PrevValue) AS DiffBp
INTO #FXZ2
FROM
(SELECT [ValueDate] AS ActDate, [Vertex] AS ActVertex, [Value] AS ActValue FROM #FXZ) Act
INNER JOIN
(SELECT [ValueDate] AS PrevDate, [Vertex] AS PrevVertex, [Value] AS PrevValue FROM #FXZ) Prev
ON Act.ActVertex=Prev.PrevVertex AND Prev.PrevDate = (SELECT MAX(ValueDate) FROM #FXZ WHERE ValueDate < Act.ActDate)

DROP TABLE #FXZ3


SELECT Curve, RLZ, MAX(ABS(DiffBp)) AS MaxAbsDiffBp
INTO #FXZ3
FROM #FXZ2
GROUP BY Curve, RLZ

SELECT *
FROM #FXZ3
PIVOT (MAX(MaxAbsDiffBp) FOR RLZ IN ([7], [30], [92], [153], [183], [276], [365], [730])) AS A
ORDER BY Curve

MAX 637.1339652 637.1339652 637.1339652 637.1339652 637.1339652 637.1339652 637.1339652 637.1339652


Curve 7 30 92 153 183 276 365 730
FXZ.AUD.000 156.703322 107.4736171 24.48229077 18.48772574 15.79624402
FXZ.CAD.000 637.1339652 124.5522217 34.52581093
FXZ.CHF.000 91.08548574 86.50729624 31.06688475 19.55380752 19.8686107
FXZ.DKK.000 128.9153826 46.66518437 8.554862207
FXZ.EUR.000 99.80443728 28.26548157 5.022735102 4.195020083 5.962964289 4.321535844 4.563884983 16.25070057
FXZ.GBP.000 46.15042293 44.62469791 12.56268034 13.31769401 13.45313243 13.78775522 19.80315026 29.29404735
FXZ.JPY.000 343.2683887 79.23511821 23.98559564 16.29391641 14.76829041 13.5024793 16.32476919 22.96915968
FXZ.NOK.000 112.2823655 102.7483998 22.25390583
FXZ.PLN.000 129.0411403 106.1586725 24.41372106 11.56008301 14.08033888
FXZ.SEK.000 42.62351035 23.50806605 10.38766325
FXZ.USD.000 151.3155555 101.2286843 31.24177805 19.72451878 15.69010376 9.708684183 9.508662006 10.63628255

4.7.3.9 DBI

Es werden kategoriengruppenspezifische Toleranzen gewählt. Sie werden auf quotierte Marktdaten


angewendet. Die Toleranzen lauten:
 Gruppe I (alle A-Ratings (A- bis AAA) [Category _A_]): 10
 Gruppe II (alle BBB-Ratings (Ausnahmen für BB+ und schlechter werden extra definiert)
[Category _B_]): 20
 Gruppe III (BB+/BB/BB- [Category _BF, _BA] ): 30
USE MarketDB

SELECT [QuoteDate],[Instrument],[LAST]
INTO #DBI
FROM [MarketDB].[dbo].[MD_History]
WHERE Instrument IN (SELECT SpreadInstrument FROM [MarketDB].[dbo].[MD_Static_KatSpread_Aggregation])
AND QuoteDate > '2015-12-31'
AND QuoteDate < '2016-12-31'

SELECT RIGHT(LEFT(Act.Instrument, 11), 3) AS Category, AVG(10000*Act.LAST) AS AvgBp, MIN(10000*(Act.LAST-Prev.LAST)) AS MinDiffBp,


MAX(10000*(Act.LAST-Prev.LAST)) AS MaxDiffBp
FROM #DBI Act
INNER JOIN #DBI Prev ON Act.Instrument=Prev.Instrument AND Prev.QuoteDate = (SELECT MAX(QuoteDate) FROM #DBI WHERE QuoteDate <
Act.QuoteDate)
GROUP BY RIGHT(LEFT(Act.Instrument, 11), 3)
ORDER BY RIGHT(LEFT(Act.Instrument, 11), 3)

Group Category AvgBp MinDiffBp MaxDiffBp


I BA5 43.7983698 -6.7 11.6
I BAG 54.0440154 -9.1 6.6
I CAF 39.0218576 -11.4 9.6
I CAI 63.712026 -10.3 8.14
I FAF 68.2047683 -68.885 68.6
I FAI 110.530165 -29.8 27.55
I IA6 37.7422351 -12.3 12.6

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 23 of 24
Überprüfung Monitoringtoleranzen

Group Category AvgBp MinDiffBp MaxDiffBp


I IA8 39.4790862 -13.8 14.3
I NAD 43.4185328 -35.8 37.6
I NAH 53.9269841 -37.8 39.9
I UA2 10.3471042 -5 6.1
I VA2 10.3471042 -5 6.1
II BB2 96.9086229 -22 27.6
II CBC 101.459613 -18.5 17.33
II FBC 156.721456 -84.25 83.65
II IB1 84.5755931 -14.9 10.04
II NB2 94.5608108 -14.2 14.3
III CBF 322.019612 -17.9 25.3
III IB4 306.525446 -36.21 39.5

5. Ermittlung wesentlicher Marktdaten

Bei der täglichen Validierung notwendig werdende Korrekturen an wesentlichen Marktdaten genießen
besondere Dokumentationsbedürfnisse.

Bei der Feststellung der Menge wesentlicher Marktdaten wird auf die Einfachheit der Definition
geachtet. Deshalb werden nur ganze Marktdatenkategorien, Kurvengruppen oder Kurven als wesentlich
eingestuft. Die Sensitivitäten der als nicht wesentlich eingestuften Marktdaten darf nicht mehr als 10%
des Gesamtmarktpreisrisikos ausmachen. Eingangsinstrumente, die zur Ableitung wesentlicher
Marktdaten herangezogen werden, sind ebenfalls wesentliche Marktdaten.

Die Bestimmung wesentlicher Marktdaten wurde per 5. Oktober 2016 durchgeführt. Sie ergab, dass die
Marktdatenkategorien DBI und BOI, und die Kurvengruppen GBZ.EUR.% und IBZ.EUR.% als
wesentlich einzustufen sind. Die konkreten Werte sind

VaR(W) EUR VaR(W) % VaR(U) EUR VaR(U) %


Alle Sensitivitäten -54.465.645 100% -51.076.362 100%
Alle Sensitivitäten außer DBI.%, -3.243.747 6% -3.758.649 7%
BOI.%, GBZ.EUR.%, IBZ.EUR.%

W:\02_Marktdaten\01_Allgemeines\Monitoring_Toleranzüberprüfung.doc Page 24 of 24