Sie sind auf Seite 1von 37

Überarbeitung der IRB-Verfahren

VÖB-Fachtagung „Neue Entwicklungen in der Bankenaufsicht“

Gunter Rüter, Zentralbereich Banken und Finanzaufsicht, B13-1


Hinweis zur Präsentation

Die in diesem Vortrag geäußerten Auffassungen und


Einschätzungen sind die des Vortragenden und
müssen nicht notwendigerweise mit denen der
Deutschen Bundesbank übereinstimmen.

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 2
Agenda

❙ EBA und ihre Befugnisse

❙ Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko

❙ RTS*) zu Modelländerungen

❙ RTS zur übergangsweisen und dauerhaften Ausnahme von Forderungen aus dem IRBA

❙ RTS zu den Voraussetzungen an eine reduzierte Datenhistorie

❙ RTS on assessment methodology of the IRB approach

❙ RTS zur Erheblichkeit einer überfälligen Verbindlichkeit

❙ EBA-Diskussionspapier zur Zukunft des IRBA

❙ RTS on economic downturn LGD (DLGD)

❙ RTS on RW for specialised lending exposures

❙ EBA-Leitlinien zur Anwendung der Ausfalldefinition gem. Art. 178 CRR


*) RTS = Regulatorischer Technischer Standard

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 3
EBA und ihre Befugnisse
Maßgebliche Änderungen des europäischen Regulierungsrahmens

❙ Unter dem Eindruck der Finanzkrise kam eine Expertengruppe unter


der Leitung des früheren IWF-Präsidenten Jacques de Larosière zu
dem Ergebnis, dass u.a. die Ermessensspielräume und Wahlrechte
der nationalen Aufseher dazu geführt haben, dass es dem
europäischen Regulierungsrahmen an Kohärenz und
Geschlossenheit gefehlt hat

❙ Maßnahmen u.a.
 Paradigmenwechsel in der Gesetzgebungstechnik
 Errichtung der EBA mit ihren Befugnissen

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 4
EBA und ihre Befugnisse
Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) im Rahmen des ESFS

European System of Financial Supervisors (ESFS)


(ESRB)
Gemeinsamer Ausschuss der drei Aufsichtsbehörden

Europäische Versicherungsaufsicht Europäische Bankenaufsicht Europäische Wertpapieraufsicht


(EIOPA) (EBA) (ESMA)

Nationale Aufsichtsbehörden Nationale Aufsichtsbehörden Nationale Aufsichtsbehörden

European Banking Authority (EBA)

Board of Supervisors (BoS)


Stimmberechtigte Mitglieder Nicht-stimmberechtigte Mitglieder
Leiter der nationalen Vorsitzender
EZB ESRB EIOPA ESMA KOM
Aufsichtsbehörden EBA

Management Board Banking Stakeholder Group Beschwerdeausschuss

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 5
EBA und ihre Befugnisse
Paradigmenwechsel in der Gesetzgebungstechnik

❙ Wesentliche Elemente der Bankenregulierung werden in einer


Verordnung geregelt („CRR“):

 Ziel: Einheitliches europäisches Regelwerk („Single rule book“);


 Verordnung bedarf keiner nationalen Umsetzung, sondern entfaltet
unmittelbare Wirkung
 EK-Anforderungen der Säule I werden (neben anderen Anforderungen)
in der Verordnung geregelt  damit auch Adressenausfallrisiken inkl.
Anforderungen an den IRBA
 Konkretisierung durch unmittelbar anwendbare technische Standards
 Auslegung mittels Q&A-Prozess von EU-KOM und EBA

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 6
EBA und ihre Befugnisse
Aufgaben der EBA

u.a. wirksame einheitliche Bankenaufsicht, darin eingeschlosssen Entwicklung von


verbindlichen technischen Standards, Leitlinien, Empfehlungen

Erlass technischer Standards in der Bankenaufsicht durch die EU-Kommission

Technische Regulierungs-Standards (RTS)


Technische Durchführungs-Standards (ITS)
Delegierte Rechtsakte:
Festlegung technischer Details
Konkretisierung der Richtlinie / Verordnung

Erarbeitung durch EBA / Konsultation mit der Kreditwirtschaft

Beschluss im Board of Supervisors der EBA

Erlass durch EU-KOM; Änderung durch EU-KOM nur nach Abstimmung mit der EBA

EU-Parlament und Rat: Recht, Befugnisübertragung EU-Parlament und Rat haben


zu widerrufen und Einwände zu erheben nur Informationsrechte

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 7
EBA und ihre Befugnisse
mit Blick auf den IRB

❙ Harmonisierung der Regeln, die an Institute gerichtet sind

❙ Harmonisierung der Aufsichtspraxis

❙ Die den IRB-Ansatz betreffenden Mandate aus dem Arbeitsplan der EBA
stammen zum großen Teil aus der CRR selbst sowie aus
Handlungsmaßnahmen, die aus dem 2013er EBA-Bericht zur Prozyklizität und
Vergleichbarkeit von RWAs abgeleitet wurden (Art. 502 CRR)

❙ Zuständigkeit auf Arbeitsebene innerhalb der EBA: Task Force on Model


Validation (TFMV)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 8
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
Web Link zu technischen Regulierungs- und Durchführungsstandards

http://ec.europa.eu/finance/bank/regcapital/acts/index_en.htm

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 9
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (I)

Artikel Inhalt Status Termin CRR

143(5) CRR RTS on materiality of model changes In Kraft seit 31.12.13


… to specify the conditions according to which institutions 9. Juni 2014
shall assess the materiality of the changes to rating
systems or internal models approaches to equity exposures
under the IRB Approach referred to in paragraph 1 that
require additional permission or require notification
148(6) CRR RTS on permanental partial use and roll out Konsultation 31.12.14
[150 (3) und … to specify the conditions according to which competent am 26. Sept.
152(5) authorities shall determine the appropriate nature and 2014 beendet;
werden timing of the sequential roll out of the IRB Approach across "auf Eis
subsumiert] exposure classes gelegt"
[PPU: (Bedingungen für die dauerhafte Verwendung des
partial use für (a) Zentralbanken und -staaten, (b) Institute,
(c) Positionswerte in unbedeutenden Geschäftseinheiten
oder hinsichtlich Volumen und wahrgenommenem
Risikoprofil unwesentliche Risikopositionen]

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 10
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (II)

Artikel Inhalt Status Termin CRR

180(3)(a) RTS on Data waver permission (Reduzierung Datenhistorie Konsultation 31.12.14


181(3)(b) von 5 auf 2 Jahre) am 7. Juni
182(4)(b) … to specify the conditions according to which competent 2014 beendet;
CRR authorities may permit an institution ... to use relevant data Erlass durch
covering a period of two years: KOM steht
 PD FIRB sowie PD Mengengeschäft; noch aus
 LGD Mengengeschäft;
 CCF Mengengeschäft
144(2) CRR RTS on assessment methodology of the IRB approach Konsultation 31.12.14
[173(3), (Prüferleitfaden) am 12. März (neu: Ende
180(3b) …to specify the assessment methodology competent 2015 beendet; 2015)
werden authorities shall follow in assessing the compliance of an Entscheidung
subsumiert] institution with the requirements to use the IRB Approach BoS steht
[…to specify the conditions according to which institutions noch aus
shall ensure the integrity of the assignment process and the
regular and independent assessment of risks (obligor
assignment);
…to specify the methodologies according to which
competent authorities shall assess the methodology of an
institution for estimating PD pursuant to Article 143]

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 11
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (III)

Artikel Inhalt Status Termin CRR

178(6) CRR RTS on the materiality threshold of credit obligation Konsultation 31.12.14
EBA shall develop draft regulatory technical standards to am 31. Jan. (neu: Mitte
specify the conditions according to which a competent 2015 beendet; 2016)
authority shall set the threshold referred to in paragraph Entscheidung
2(d). BoS steht
noch aus
495(3) CRR RTS on the treatment of equity exposures under the IRB An KOM per 30.06.14
Approach (Grandfathering) 5. August;
… to specify the conditions according to which competent Erlass der
authorities shall afford the exemption referred to in KOM steht
paragraph 1. noch aus
DP on Future on IRB models Konsultation
am 5. Mai
2015 beendet

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 12
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (IV)

Artikel Inhalt Status Termin CRR

124(4)(b) RTS on higher risk weights and minimum LGD values Ein Konsul- 31.12.14
CRR …to specify the conditions referred to in paragraph 2 that tationsent-
[164(6) wird competent authorities shall take into account when wurf liegt
subsumiert] determining higher risk-weights, in particular the term of noch nicht
“financial stability considerations” vor
[…specify the conditions that competent authorities shall
take into account when determining higher minimum LGD
values]
124(4)(a) RTS on Assessment of the Mortgage Lending Value RTS „auf Eis 31.12.14
CRR … to specify the rigorous criteria for the assessment of the gelegt“ (BoS
mortgage lending value… 30. 04.2015)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 13
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (V)

Artikel Inhalt Status Termin CRR

181(3)(a) RTS on economic downturn LGD Erstellung 31.12.14


CRR …to specify the nature, severity and duration of an Konsulta- (neu: Ende
[184(4)(a) economic downturn referred to in paragraph 1 tionspapier 2016)
wird […to specify the nature, severity and duration of an zurückgestellt
subsumiert] economic downturn referred to in paragraph 1; (economic
downturn CCF)]
153(9) CRR RTS on RW for specialised lending exposures Erstellung 31.12.14
…to specify how institutions shall take into account the Konsulta-
factors tionspapier
referred to in the second subparagraph of paragraph 5
when
assigning risk weights to specialised lending exposures.
183(6) CRR … to specify the conditions according to which competent Noch nicht 31.12.14
authorities may permit conditional guarantees to be begonnen
recognised
194(10) RTS on liquid assets zurückge-
CRR stellt
78 CRD IV RTS and ITS on benchmarking KOM

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 14
Übersicht über den Stand der EBA-Arbeiten zum Kreditrisiko
EBA-Standards und -Leitlinien (VI)

Artikel Inhalt Status Termin

199(8) EBA shall disclose a list of types of physical collateral for Veröffentl., dass es
which institutions can assume that the conditions referred keine Liste geben wird
to in points (a) and (b) of paragraph 6 are met
GL on downturn LGD calculation noch nicht begonnen Dez 16

GL on LGD in default, ELBE and IRB shortfall calculation noch nicht begonnen Dez 16

GL on PD computation noch nicht begonnen Dez 16

178(7) GL on the application of the definition of default Erstellung Konsul- Mitte


tationspapier 2016

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 15
RTS zu Modelländerungen
Anwendungsbereich und Kategorisierung von Änderungen

Anwendungsbereich
❙ Änderungen im Anwendungsbereich eines Ratingsystems bzw. internen
Modells für Beteiligungen
❙ Änderung des Ratingssystems (IRBA) oder des int. Modells für Beteiligungen

Kategorisierung
(1) Materielle Änderungen des Ratingsystems oder des Anwendungsbereichs,
die einen erneuten Erlaubnisprozess nach sich ziehen
(2) Änderungen des Ratingsystems oder des Anwendungsbereiches, die eine
Bekanntmachung vor Implementierung erforderlich machen
(3) Änderungen des Ratingsystems oder des Anwendungsbereiches, die eine
Bekanntmachung nach Implementierung erforderlich machen

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 16
RTS zu Modelländerungen
Kategorisierung: Qualitative Kriterien (I)

1) Materielle Änderungen des Ratingsystems oder des


Anwendungsbereichs, die eine erneuten Erlaubnisprozess nach sich
ziehen
❙ Umfangreiche Liste qualitativer Merkmale (im Anhang in RTS)

 Liste orientiert sich an allen Mindestanforderungen der CCR


 „exhaustive list of qualitative conditions“: Anspruch auf
Vollständigkeit gemäß Rechtsdienst der EBA
 Beispiele gem. Merkblatt in DEU nicht angemessen i.R. eines RTS

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 17
RTS zu Modelländerungen
Kategorisierung: Qualitative Kriterien (II)

(2) Änderungen des Ratingsystems oder des Anwendungsbereiches,


die eine Bekanntmachung vor Implementierung erforderlich machen
❙ Umfangreiche Liste qualitativer Merkmale (im Anhang in RTS)
❙ Anzeige mindestens 2 Monate vor Implementierung

(3) Änderungen des Ratingsystems oder des Anwendungsbereiches,


die eine Bekanntmachung nach Implementierung erforderlich machen
❙ Alle nicht durch (1) und (2) abgedeckte Änderungen

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 18
RTS zu Modelländerungen
Kategorisierung: Quantitative Kriterien (III)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 19
RTS zur übergangsweisen und dauerhaften Ausnahme von
Forderungen aus dem IRBA

❙ Obwohl Standards zur übergangsweisen (Art. 148(6) CRR/ "temporary


partial use") und dauerhaften Ausnahme (permanent partial use) von
Forderungen aus dem IRB zum 31.12.2014 an die EU-KOM übermittelt
werden sollten, hat sich die Fertigstellung verzögert
❙ RTS b.a.w. vertagt
❙ Somit kann man davon ausgehen, dass die nationalen Regelungen
fortbestehen, solange der RTS nicht veröffentlicht wurde, nicht gegen
CRR-Recht verstößt und der SSM keine eigenen Vorgaben definiert

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 20
RTS zu den Voraussetzungen an eine reduzierte Datenhistorie bei
der Schätzung der IRBA-Parameter (data waiver permission)

Gegenstand des RTS gem. Art. 180(3)(a), 181(3)(b) und 182(4)(b) ist die an
Bedingungen geknüpfte und von der betroffenen Forderungsklasse
abhängige Reduzierung der Datenhistorie von 5 auf 2 Jahre bei der
Schätzung von PDs, LDGs und CCFs.

❙ Maßnahmen
 Ausschluss von low-default-Portfolien
 Quantitative Beschränkung der Portfolien, für die eine reduzierte Datenhistorie in
Anspruch genommen werden kann (5 % in Relation zu allen Positionswerten
oder RWA)
 Verwendung des „data waiver“ auf 5 Jahre nach Erstzulassung zum IRBA
beschränkt
 Qualitative Kriterien
❙ Zustimmung der KOM für Mitte des Jahres erwartet.

❙ RTS dürfte in DEU kaum noch Anwendung finden

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 21
RTS on assessment methodology of the IRB approach
(Prüferleitfaden)

❙ Konsultation beendet am 12. März 2015


❙ Integrativer Teil mit Blick auf die Bemühungen, die Vergleichbarkeit von
RWAs zu verbessern ➩ einheitliche Aufsichtspraxis
❙ Inhalt
 Verweise auf IRBA-Anforderungen
 Definition von Prüfungsmethoden
❙ Diskussionsschwerpunkte nach Konsultation
 Proportionaler Prüfungsansatz
 Unabhängigkeit von Validierung und Entwicklung
 Gewichtung im Rahmen der selbst geschätzten Verlustquoten (ausfallgewichtet)

❙ Ablösung der EBA Guideline 10 (GL 10)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 22
RTS zur Erheblichkeit einer überfälligen Verbindlichkeit (I)
(materiality threshold of credit obligation)

❙ Konsultation beendet seit 31. Januar 2015


❙ CRR räumt nationalen Aufsehern das Recht ein mit Hilfe von Schwellenwerten
festzulegen, wann eine überfällige Verbindlichkeit erheblich ist und somit einen Ausfall
gem. CRR auslöst
❙ RTS setzt Rahmen, innerhalb dessen sich die nationalen Aufseher bewegen können
❙ Struktur der Schwellenwerte
 Konsultationspapier: Kombination eines absoluten und relativen Schwellenwertes mit
der Zielsetzung der Minimierung des Risikos, dass materielle Kreditausfälle nicht
identifiziert werden ➮ bereits bei Überschreiten eines der beiden Schwellenwerte
wird ein Ausfall ausgelöst (Oder-Verknüpfung).
 Absoluter Schwellenwert max. € 200 im Retail-Geschäft und € 500 im non-Retail-
Geschäft
 Relativer Schwellenwert höchstens 2 %
 Anwendung der Regeln auf alle Institute (KSA und IRBA)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 23
RTS zur Erheblichkeit einer überfälligen Verbindlichkeit (II)
(materiality threshold of credit obligation)

❙ Schwerpunkte in der aktuellen Diskussion


 Schwellenwert als Obergrenze für die Institute
 Einheitlicher Schwellenwert (oder Obergrenze) für alle Institute der EU
 Behandlung sog. technischer Ausfälle
 Berücksichtigung von Kreditlinien
 Bezugsgröße für den Schwellenwert (alle Überziehungen oder Überziehungen, die
über 90 Tage hinaus in Verzug sind)

Art. 178 (1) lit. b)


“the obligor is past due more than 90 days on any material credit obligation…”

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 24
RTS zur Erheblichkeit einer überfälligen Verbindlichkeit (III)
(materiality threshold of credit obligation)

❙ Vorschlag zur Implementierung (Konsistenz zu den Vorschlägen des EBA-


Diskussionspapiers zur Zukunft des IRBA)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 25
EBA-Diskussionspapier zur Zukunft des IRBA
Hintergrund

Vertrauensverlust ggü. internen Modellen

 Befürchtung, dass Modelle zur Reduzierung der Eigenmittelanforderungen genutzt


werden
 Modellfreiheit führt zu substanziell nicht nur vom Risiko getriebenen unterschiedlichen
Ergebnissen
 Unterschiedliche
EBA geht davonAufsichtspraxis
aus, dass die Maßnahmen folgende Arbeits-
felder umfassen:
 Anpassung der Regelungen
 Aufsichtliche Kohärenz (“benchmarking", grenzüberschreitende Themen)
 Höhere Transparanz (harmonisierte Offenlegung)
IRB Modelle sind in besonderem Maße betroffen

 80 % der Kapitalanforderungen sind auf das Kreditrisiko zurückzuführen

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 26
EBA-Diskussionspapier zur Zukunft des IRBA
Wie sind die Änderungen des IRBA zu implementieren?

• Hoher Implementierungsaufwand für Institute und Aufseher

• Änderungen können zu Strukturbrüchen in den


Datenhistorien führen und damit den Aufwand für Institute
besonders in die Höhe treiben

• Viele der aufsichtlich veranlassten Änderungen werden als


materielle Modelländerungen zu kategorisieren sein und
damit eine hohe Anzahl an aufsichtlichen
Genehmigungsprozessen auslösen

Ein koordinierter Implementierungsplan, bei dem zusammenhängende Ände-


rungen i.S. einer sequentiellen Implementierung gruppiert und priorisiert wer-
den, wird den Implementierungsaufwand für Institute und Aufsicht verringern

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 27
EBA-Diskussionspapier zur Zukunft des IRBA
Vereinfachte Darstellung des IRB-Modells mit Blick auf die EBA Mandate
Default definition
PD estimation incl. Downturn Treatment of
Definition of incl. materiality
long run average adjustment multiple defaults
default threshold
PD (AM + GL) (RTS + GL) (AM + GL)
(RTS + GL)

CRM – eligible
Performing guarantees and
exposures PD LGD CCF liquid assets
(2 RTS + AM)

LGD in- Governance –


Defaulted PD=1 CCF CRCU, validation
default
exposures function, internal
audit (AM)

Performing Expected loss


exposures
(EL)
Internal risk
Own funds
Own funds IRB shortfall management
requirements
processes
Best estimate of
Defaulted expected loss
exposures
(ELBE)

Specific and Treatment of


PPU and roll-out Governance – Governance –
general credit defaulted assets
plan (RTS + AM) stress tests (AM) use test (AM)
risk adjustments (GL + AM)

AM – draft RTS on the assessment methodology of the IRB Approach


RTS – draft RTS on specific issues in the defined area
Gunter Rüter GL – guidelines on specific issues in the defined area
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 28
EBA-Diskussionspapier zur Zukunft des IRBA
Vorschlag zur Priorisierung

Thema Priorität Status


Assessment 1st phase – high priority, RTS on assessment methodology

part of benchmarking publications


On-going disclosure review, especially as
On-going corrections of reporting standards
methodology comprehensive technical being prepared for COM
standard for competent
authorities
Default definition 2nd phase – high priority, RTS on materiality thresholds
significant changes highly being prepared for COM
influencing all internal models CP on draft GL on Definition of
default being prepared
Downturn LGD 3rd phase – medium priority, CP on draft RTS on hold
and CCF less significant changes easier GL – not started
to implement
PD estimation GL - not started

Treatment of GL - not started


defaulted assets

CRM 4th phase – low priority, only RTS on conditional guarantees –


minor changes not started
RTS on liquid assets – temporarily
suspended
RTS on Internal Models Approach
– not started

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 29
RTS on economic downturn LGD (DLGD)
Mandat

Art. 181(3)(a), 182(4)(a) CRR “to specify the nature, severity and duration of
an economic downturn” im Rahmen der Schätzung der LGD und des CCF”

Gründe
i. LGDs sind erwartungsgemäß höher in Abschwungphasen
ii. PD-LGD Abhängingkeit möglich (Annahme RWA Formel: Unabhängigkeit)
iii. Varianz der LGD ist größer als null
Größere Herausforderungen
i. Verfügbare Zeitreihen realisierter Verlustraten
ii. Begrenzte bzw. mangelnde Datenverfügbarkeit (low default Portfolien)
iii. Bimodalität der Verteilung der Verlustraten (Erwartungswert liefert kaum
Information)
iv. Vielfalt von Modellen

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 30
RTS on economic downturn LGD (DLGD)
Verhandlungsstand

❙ TFMV- sowie SCRePol befürworten eine Modellierung des DLGD mittels


ökonomischer Faktoren („economic factor approach“)
❙ Es erscheint naheliegend, dass ökonomische Abschwünge mit Hilfe
ökonomischer Faktoren erklärt werden
❙ EBA hat sich gegen den Alternativansatz entschieden, welcher den
schlechtesten realisierten Durchschnittswert des LGD während eines
Jahres als DLGD-Schätzer verwendet (sog. „loss rate approach“)
❙ Innerhalb der Baseler RMG befindet sich die DLGD-Diskussion in einem
frühen Stadium, wobei dieser Alternativansatz momentan präferiert wird
❙ Entwicklung eines EBA-Diskussionspapiers (keine Konsultation)
 Stärkung der Verhandlungsposition auf Basler Ebene

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 31
RTS on economic downturn LGD (DLGD)
economic factor approach - Art des Abschwungs -

• LGD hängt von Risikotreibern ab (Modellkomponenten z.B. Gesundungsquote, Erlösquote)


• LGD Risikotreiber sind abhängig von ökonomischen Faktoren
Idee: Für jedes
Ratingsystem (type • Ökonomische Faktoren: makroökonomisch und portfoliospezifisch
of exposures)

• Auswahl mindestens eines ökonomischen Faktors, der die Risikotreiber beeinflusst


Definition eines
• Auswahl an bestimmte Prozessanforderungen geknüpft
Abschwungs mittels
ökonomischer • Nicht abschließende Liste ökonomischer Faktoren im Anhang des RTS
Faktoren

• Quantitativ und qualitativ


Überprüfung der
Abhängigkeiten

• Nicht höchste realisierte Verlustquote, aber schlechteste Ausprägung des ökonomischen


Faktors (zu übertragen auf die zu schätzende LGD) – “economic factor approach“ vs. „the loss
Einfluss auf LGD rate approach“)

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 32
RTS on economic downturn LGD (DLGD)
economic factor approach – Dauer und Schwere -

• Verschiedene ökonomische Faktoren => Dauer schwer zu bestimmen


• Gemäß „simplicity and comparability“: mindestens 1 Jahr
Dauer des • Länger als 1 Jahr, wenn entsprechend konservativ (u.a. verursacht
Abschwungs durch längere Verwertungsperiode, …)

• Auswahl der schlechtesten Ausprägung des ökonomischen Faktors


• zu betrachtende Historie mindestens 20 Jahre (mindestens zwei Zyklen)
Schwere des • Kürzere Periode aufgrund struktureller Datenbrüche möglich
Abschwungs

 EBA: Noch kein einheitliches Meinungsbild darüber, welches Szenario zu


verwenden ist, wenn mehrere Modellkomponenten durch ökonomische
Faktoren beeinflusst werden
 Keine Vorgaben darüber, wie der “downturn“ i.R. der Schätzung der
Verlustquote bei Ausfall berücksichtigt werden soll
Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 33
RTS on RW for specialised lending exposures (II)

Art. 153(9) CRR “to specify how institutions shall take into account the factors
referred to in the second subparagraph of paragraph 5 when assigning risk weights
to specialised lending exposures …”

❙ Vier Kategorien von Spezialfinanzierungen analog zu Basler Regelungen (Anhang


6): Projekt-, Objekt-, Immobilien- und Warenfinanzierungen
❙ 4 Anlagen (für jede Kategorie eine) zur Bestimmung der Teilnoten der einzelnen
Faktoren (Finanzkraft, politische und rechtliche Rahmenbedingungen, Transaktions-
und/oder Vermögenswertmerkmale, Stärke des Geldgebers und des Trägers unter
Berücksichtigung etwaiger Einkünfte aus öffentlich-privaten Partnerschaften sowie
Absicherungspaket) über sog. Sub-Faktoren
❙ Quantitative Einschränkung bei der Bestimmung der Gesamtnote
❙ Keine quantitative Einschränkung bei der Bestimmung der Teilnoten

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 34
Leitlinien zur Anwendung der Ausfalldefinition gem. Art. 178 CRR
Gegenstand (I)

❙ Anwendung bei Institutsgruppen: Grundsätzliche Anforderung einer einheitlichen


Anwendung der Ausfalldefinition innerhalb der Institutsgruppe, sofern nicht
bestimmte in den Leitlinien näher spezifizierte Umstände vorliegen

❙ Besonderheiten bei Risikopositionen des Mengengeschäfts: Ausführungen zu


Ansteckungseffekten bei gemeinsamen Risikopositionen mehrerer Schuldner sowie
zur Anwendung der Ausfalldefinition auf Ebene einzelner Kreditfazilitäten des
Mengengeschäfts

❙ Anwendung des Kriteriums 90-Tage-Verzug: genauer Inhalt aktuell noch unklar,


da dieser insbesondere auch vom finalen Stand des RTS zur Materialitätsschwelle
abhängt

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 35
Leitlinien zur Anwendung von Art. 178 CRR (Ausfalldefinition)
Gegenstand (II)

❙ Indikatoren für die Unwahrscheinlichkeit der vollständigen Begleichung der


Verbindlichkeiten (Art. 178(3) CRR)
 bedeutender bonitätsbedingter Verlust durch Verkauf einer Risikoposition

 bedeutender Erlass von Verbindlichkeiten i.R. einer krisenbedingten Restrukturierung

 erhebliche spezifische Kreditrisikoanpassung

❙ Erneute Einstufung ausgefallener Risikopositionen als nicht-ausgefallene


Risikopositionen
 U.a. Einführung einer Probezeit von mindestens einem Jahr bei krisenbedingter
Restrukturierung und mindestens 3 Monaten in allen anderen Fällen, vor deren Ablauf eine
erneute Behandlung als nicht-ausgefallene Risikoposition nicht zulässig sein soll.

❙ Besonderheiten bei Verwendung externer Daten

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 36
Behandlung von
downturn Spezialfinan-
LGD? zierungen?

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Noch Fragen?
Wann sind
Überziehungen
wesentlich?

Gunter Rüter
Berlin, 22. Mai 2015
Seite 37