Sie sind auf Seite 1von 4

Institut für

Mechanik

Prüfung Technische Mechanik I


Studienrichtungen
Maschinenbau
Wirtschaftsingenieurwesen–Maschinenbau

01. März 2018

Nachname:
Vorname:

Matrikel-Nr.: Kennzahl:

Erreichbare Punkte: Erreichte Punkte:


Aufgabe 1: 10 Pkte. Pkte.
Aufgabe 2: 9 Pkte. Pkte.
Aufgabe 3: 5 Pkte. Pkte.
Gesamt : 24 Pkte. Pkte.
Note :

Prüferin: Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. K. Ellermann


Prüfungsdauer: 150 Minuten
Zugelassene Hilfsmittel: Offizielle Formelsammlungen des Instituts für Mechanik
Technische Mechanik I und Mathematik (ausgedruckt und ohne Veränderungen)
Elektronische Hilfsmittel (Taschenrechner, Computer, Handy,...) sind NICHT zugelassen.

Zum Bestehen der Prüfung sind mindestens 12 Punkte erforderlich.

Sofern nicht anders angegeben, sind Ergebnisse in den gegebenen Größen anzugeben,
sowie Kreuzprodukte und Integrale auszuwerten.

Die Prüfungsergebnisse werden bis zum 29.03.2018 bekannt gegeben.

Viel Erfolg!
Institut für
Mechanik Seite: 1

Aufgabe 1: (10 Punkte)

Das dargestellte System besteht aus zwei masselosen Balken AC, CG und dem Ge-
wichtskörper W . Der Balken AC ist im Punkt A gelagert und im Punkt C über ein Gelenk
mit dem Balken CG verbunden. Der Balken CG ist durchgehend und im Punkt G gelagert.
Im Punkt D befindet sich kein Gelenk. Am Balken AC wirkt zwischen dem Punkt B und dem
Gelenk C eine parabelförmige Streckenlast mit dem Maximalwert q0 im Punkt B, dem Null-
durchgang im Abstand a von Punkt B und dem Scheitel im Punkt C. Am durchgehenden
Balken CG ist zwischen den Punkten E und G mittig ein Seil angebracht, welches im Punkt
D über eine masselose Umlenkrolle (Radius der Rolle vernachlässigbar) geführt wird und mit
dem Gewichtskörper W (Masse m) verbunden ist.

Gegeben: a, q0 , β = π3 , m, und g.

a) Bestimmen Sie die Funktion q(x) der parabelförmigen Streckenlast. (1 Pkt.)


b) Schneiden Sie das System geeignet frei, um die Lagerreaktionen in A und G, sowie die
Gelenkskräfte in C bestimmen zu können. (1 Pkt.)
c) Stellen Sie die Gleichgewichtsbedingungen auf und bestimmen Sie die Lagerreaktionen in
A und G, sowie die Gelenkskräfte in C. (3 Pkt.)

Hinweis: Ein Einsetzen der berechneten Kräfte aus Punkt c) ist nachfolgend nicht erfor-
derlich.
d) Berechnen Sie die Schnittgrößenverläufe im Balken BC und CE. (3 Pkt.)
e) Skizzieren Sie die Schnittgrößenverläufe im Balken BC und CE. (2 Pkt.)
Institut für
Mechanik Seite: 2

Aufgabe 2: (9 Punkte)

Der dargestellte Körper (konstante Dicke t) setzt sich aus den Teilkörpern I und II zu-
x2
sammen. Körper I ist eine dreiecksförmige Platte mit der Dichte ρ1 (x) = ρ0 (3R) 2 . Körper II ist
π
eine durch eine Kosinusfunktion y(x) = R cos(x 2R ) begrenzte Platte. Der Körper liegt auf dem
masselosen Balken AC, wobei gleiten zwischen dem Balken und dem Körper ausgeschlossen
ist. Am Balken ist im Punkt C ein masseloses Seil angebracht, welches über eine reibungsfrei
gelagerte Umlenkrolle D (Radius der Umlenkrolle vernachlässigbar) geführt wird. Das Seil ist
auf einer Trommel aufgewickelt, welche reibungsfrei gelagert ist. Durch das Moment M wird
das System im Gleichgewicht gehalten.

Gegeben: t, b, R, r, h, α, ρ0 und g.

a) Bestimmen Sie die Schwerpunktskoordinaten (xS , y S ) und die Massen der Körper I und II
mittels Integration. Geben Sie die Formel für die Berechnung des Gesamtschwerpunktes
an. (5 Pkt.)

Hinweis: Nachfolgend können die Masse m des Gesamtkörpers und die Schwerpunktskoor-
dinaten (xS , yS ) als gegeben angenommen werden.
b) Bestimmen Sie alle notwendigen virtuellen Verschiebungen und Verdrehungen, um das
Moment M bestimmen zu können. (3 Pkt.)
c) Berechnen Sie die virtuelle Arbeit des Systems und bestimmen Sie das benötigte Moment
M , damit sich das System im Gleichgewicht befindet. (1 Pkt.)
Institut für
Mechanik Seite: 3

Aufgabe 3: (5 Punkte)

Ein homogener Balken Q (Masse m, Dicke vernachlässigbar) stützt sich im Punkt A, unter
dem Winkel β = π6 , an einer ebenen, horizontalen Unterlage ab. Im Punkt B wird er durch den
masselosen Hebel H, der durch die Kraft F belastet wird, im Gleichgewicht gehalten. Der
Hebel H stützt sich wiederum auf den masselosen Dreieckskörper W ab. Alle Kontaktstel-
len haften (Haftungskoeffizienten µ0 ).

Gegeben: a, β, F , m, µ0 und g.

a) Schneiden Sie das System frei. (1 Pkt.)


b) Stellen Sie die Gleichgewichtsbedingungen auf und bestimmen Sie die Kräfte in den Kon-
taktstellen. Geben Sie das Ergebnis in Abhängigkeit der gegebenen Größen an. (3 Pkt.)
c) Stellen Sie die Bedingung auf, damit der Dreieckskörper W nicht kippt. (1 Pkt.)