Sie sind auf Seite 1von 82

LEBEN

TOD
und
INFORMATION
von Jürgen Fischer

Sechs weitere Gespräche mit Wilhelm Reich und Hildegard von Bingen
Interview mit dem orgonomischen Arzt Dr. Jorgos Kavouras
Arbeitsanleitungen für den Orgon-Energie-Transformator
Informationsmedizin und Orgonomie
Geistiger Funktionalismus
Lebendige Medidation
Leben, Tod und Information 1
Göttliche Liebe
Arbeit an der Vervollkommnung des Menschen
und Wissen um Gott aus eigener Erfahrung
sind die Grundlagen unseres Lebens.
Sie sollen es auch bestimmen.

Leben, Tod und Information 2


Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung 4 Interview mit Wilhelm Reich, 4. Mai 1997 27
Konstruktionsveränderungen an Orgon- und
Neue Gespräche mit Wilhelm Reich und Engel-Energie-Akkumulatoren 27
Hildegard von Bingen im Mai 1997 5 UFOs 28
Menschheitsgeschichte aus geistiger Sicht 29
Interview mit Wilhelm Reich, 1. Mai 1997 6 Der Ursprung von DOR: weiter unbekannt 29
Die Fesseln der Lebendigkeit sprengen 7 Freie Energie und die Dummheit 30
Vitalität und Tod - ein Widerspruch ? 7 Buddhismus und Nihilismus 30
Die Funktionen des Sterbens 8 Über den Orgon-Energie-Transformator 32
Funktionsfehler im Sterbeprozeß 8 Persönliche Fragen an Wilhelm Reich 32
Die Hingabe an den Energiefluß ist die "Der Traumvater" 32
Hingabe an das Universum 9 Reichs Einsamkeit in Orgonon 33
Gewißheit - Gewissen 9
Geister 9 Interview mit Wilhelm Reich, 5. Mai 1997 34
Der Tod und das wahre Licht 9 "Der Christusmord" 34
Die Erde - eine Lerninstitution 10 Wilhelm Reich und seine geistigen
Wilhelm Reich über seinen eigenen Tod 10 Quellen zu Lebzeiten 35
Der Ort der Klärung 10 Die emotionelle Pest 36
Bewußtseinserweiterung und Weitere Mitglieder der jenseitigen Arbeitsgruppe 37
Wiedererkennen im Tod 11
Die selbstgemachte Hölle 11 Interview mit Wilhelm Reich, 6. Mai 1997 37
Gefühle im Diesseits und im Jenseits 12 Das plasmatische Strömen 37
Wie wir im Jenseits aussehen 12 Geistige Blockaden 38
Wie wir im Diesseits aussehen 12 Alexander der Große, Pasteur und
Über www.orgon.de und die Erasmus von Rotterdam 39
Aufgaben der Zukunft 12 Der Weg der Engel und Menschen 39

Interview mit Wilhelm Reich, 2. Mai 1997 13 ... und sie bewegt sich doch ! 42
Eine Botschaft Wilhelm Reichs an die Menschen 13 Jeder Mensch ist in der Lage,
Spiritualität und Orgon-Therapie 14 die Orgonenergie zu sehen
Jenseits der Orgontherapie 15
Was Reich nicht wußte 15 Geistiger Funktionalismus 52
Was ist der Sinn des Lebens? 15 Die Anwendung orgonomischer Erkenntnisse Wilhelm
Was ist der Zweck des Lebens? 15 Reichs auf die Welt der spirituellen Erfahrung
Angst vor dem Tod 16
Welche Jenseitsbereiche gibt es? 16 Lebendige Naturheilkunde 60
"Ein Kurs in Wundern" 17 Spirituelle Erfahrung, Lebensenergie und
Die Rolle der Angehörigen beim Sterbeprozeß 17 Informationsübertragung
Zu starke Trauer ist grausam für die Verstorbenen17 Tabelle: Energetisch und
Gebet für Verstorbene 18 Informationsmedizinische Verfahren 66
Der Engel-Energie-Akkumulator und der Tod 18
Den Tod in der Öffentlichkeit Enttabuisieren: Interview mit dem orgonomischen Arzt
Er ist nur ein Übergang zum Geistigen 19 Dr. Jorgos Kavouras 67
Orgonomische Naturwissenschaft
und Geisteswissenschaft 19 Der Orgon-Energie-Transformator 74
ein orgonomischer Strahler von den Engeln
Gespräch mit Hildegard von Bingen, 3. Mai 1997 21 Arbeitsanweisungen
Atemtherapie und Lebendige Meditation 21
Das Beten lernen 21
Hildegard von Bingen: die Botin Gottes,
Medium und Prophetin 23
Wollust ist ein Mittel zur Läuterung 23
Der Sündenfall - die Machtfrage 23
Sexualität, Macht und emotionelle Pest 23
Hildegard von Bingen prophezeite DOR
vor 900 Jahren 26
Zeit im Diesseits und Jenseits 26
Der Sinn der Prophezeiung 26

Leben, Tod und Information 3


Vorbemerkung
"Leben, Tod und Information" entstand im Früh- Einer der Anlässe, dieses Buch herauszugeben,
jahr/Sommer 1997 als Fortsetzung des Buches war das Bedürfnis, die Arbeit mit dem Orgon-
"Der Engel-Energie-Akkumulator nach Wilhelm Energie-Transformator systematischer vorzustel-
Reich - Mediale Gespräche mit dem Entdecker len. Daher habe ich zunächst eine Art "Gebrauchs-
der Orgonenergie", das im Frühjahr 1997 im Ome- anleitung" verfaßt, in der ich die verschiedenen,
ga-Verlag, Düsseldorf (ISBN 3-930243-05-9) er- in den Gesprächen mit Reich enthaltenen Anwen-
schienen ist. dungen zusammengefaßt habe.

Ich fuhr im Mai zur dritten Gesprächsserie mit Da der Orgon-Energie-Transformator die Orgono-
Wilhelm Reich und Hildegard von Bingen. Aus- mie um die Dimension der Informationsübertra-
gangspunkt dieser Gespräche war das Thema "Tod gung erweitert, habe ich im Kapitel "Lebendige
und Sterben". Naturheilkunde" eine Bestandsaufnahme energe-
tischer informationsübertragender Medizinsyste-
Wie in den ersten Interviews bereits angekündigt, me versucht, wobei ich sowohl den traditionell or-
hat sich die "Lebendige Meditation" weiterentwik- gonomischen Ansatz wie auch den spirituellen
kelt zu einem System, in dem über die Wahrneh- Ansatz berücksichtigt habe.
mung von energetischen Lebensfunktionen geisti-
ge Erkenntnis gewonnen werden kann. Dabei zeigt Dr. Kavouras ist einer der vielseitigsten orgono-
sich, daß diese neue, kraftvolle Methode der gei- mischen Ärzte und Körpertherapeuten. In einem
stigen Arbeit leicht erlernbar ist und meist sehr Interview stelle ich ihn und seine Arbeit vor, die
schnell auch nachvollziehbare Ergebnisse mit sich traditionelle orgonomische Ansätze (sowohl
bringt. körpertherapeutisch wie auch medizinisch) mit
geistheilender Arbeit im Energiefeld des Patien-
Da geistige Arbeit bisher prinzipiell mit Religi- ten und mit verschiedenen anderen energetisch-
on, Mystik und Esoterik gleichgesetzt wird, ver- informatorischen Techniken (Bach-Blüten, Ho-
suche ich im Kapitel "Geistiger Funktionalismus" möopathie, Cranio-Sakral-Therpie) kombiniert.
ein rationales Verständnis geistiger Grundfunktio- Dr. Kavouras arbeitet außerdem systematisch mit
nen zu entwickeln, das auf der Arbeitsweise Wil- dem Engel-Energie-Akkumulator und dem Orgon-
helm Reichs, dem "orgonomischen Funktionalis- Energie-Transformator.
mus" aufbaut. Dieser Text ist ein erster Versuch,
d.h. diese Erkenntnisebene wird Gegenstand wei-
terer Veröffentlichungen sein und mit der Zeit
zusammen mit der "Lebendigen Meditation" zu
einem Gesamtbild heranwachsen.

Leben, Tod und Information 4


Neue Gespräche mit Wilhelm Reich
und Hildegard von Bingen
im Mai 1997

Vom 1. bis 6. Mai 1997 habe ich mit Hilfe von Susanne sechs weitere, ausführliche mediale
Gespräche mit Wilhelm Reich und Hildegard von Bingen führen können.

Dies ist die dritte Serie medialer Gespräche, die mit Wilhelm Reich und anderen jenseitigen
Wesen führen konnte und es werden weitere folgen. Die ersten beiden Interviewserien wurden
im Buch "Der Engel-Energie-Akkumulator nach Wilhelm Reich - mediale Gespräche mit dem
Entdecker der Lebensenergie" im Omega-Verlag, Düsseldorf im Februar 1997 veröffentlicht.
Diese Gespräche sind auch vollständig in www.orgon.de veröffentlicht worden, die erste Serie
unter dem Titel "Willi on Earth Again" und die zweite "Neues vom Himmel-Reich".

Jürgen Fischer, 9. Mai 1997

Leben, Tod und Information 5


Interview mit Wilhelm Reich, 1. Mai 1997

Gespräche über
Sterben und Tod
Jürgen Fischer: Der Punkt, an dem ich mich entschlossen viel lebendiger, glücklicher und freier weitergehen. Dazu
hatte, hierher zu fahren, das war eine Radiosendung über gehört aber im Leben, in der irdischen Existenz eine gravie-
Sterben und Sterbebegleitung. An dieser Stelle hatte ich das rende Vorbereitung auf den Tod hin, über den Tod hinaus.
Gefühl, daß Sie mich rufen. JF: Gut. Fangen wir damit an.
Wilhelm Reich: So ist es. WR: Gut!
JF: Ich hatte den Gedanken, daß neben den Bereichen Se-
xualität, die Sie vom Irrationalismus befreit haben und den Vorbereitung auf den Tod
Menschen als Menschenrecht zurückgegeben haben und der
Spiritualität, die Sie in den letzten Gesprächen auch als eine JF: Wie sollte Ihrer Ansicht nach die optimale Vorberei-
Kraft im Menschen aus der falschen Religiosität herausge- tung auf den Tod aussehen?
nommen haben... daß auch das Sterben dazugehört - das WR: Die optimale Vorbereitung auf den Tod sollte sein, daß
Sterben und der Tod - und daß Sie uns mit dem, was Sie zu der Mensch sich dessen bewußt ist, daß nach dem Tod seine
sagen haben, ein besseres Verständnis von Tod und Sterben Existenz weiter fortgeführt wird, daß der Mensch sich des-
geben können. sen bewußt wird, daß es Himmel und Hölle, Satan und den
WR: Ja, genauso ist es. lieben Gott wie die Kirchen es erzählen einfach nicht gibt!
Dadurch, daß ich selber diese Erfahrung bewußt beschritten Es gibt ein Gewissen, das ist in jedem Menschen verankert
habe und auch jetzt aus der jenseitigen Sphäre - für Men- und das verbindet ihn mit seinem Schöpfer, unser aller Schöp-
schen gesehen - den Bereich des Todes sehr aus der Nähe fer, der einfach die Kraft gibt und der die Liebe ist - aber die
erforscht habe, indem ich bei vielen, vielen sterbenden Men- wahre Liebe, nicht die verzärtelnde Mutterliebe, diese an-
schen dabeigewesen bin, mir ein genaues Bild über die phy- hängliche Liebe an irgendetwas. Liebe ist mit menschlichen
sischen, körperlichen, aber auch die ätherischen Vorgänge Worten so nicht zu erfassen.
gemacht habe, ist es mir ein sehr, sehr wichtiges Anliegen, Also zum einen gehört dazu die Bewußtwerdung, daß es
den Menschen den Tod und auch die Prozesse, die während etwas gibt, wonach man sich ausrichten muß im Leben und
des Todes geschehen, nahezubringen, klarer erläutern zu kön- daß man sich am besten über das eigene Gewissen, was man
nen, um den Tod die Angst und diesen Wahnsinn zu neh- in sich trägt, mit diesem etwas, diesem Schöpfer verbinden
men, den das Leben der Menschen umgibt, weil sie sich nicht kann. Danach sollte man sein Leben ausrichten. Dann wird
mit ihrem Tod beschäftigen wollen, weil das Thema Tod für einem der Tod so oder so mit der Zeit in einem ganz neuen
sie ein Tabu ist, eine Grenze, über die sie nicht schauen Licht präsentiert werden.
wollen. Weiterhin gehört dazu eine gewisse Neugier: "Wie geht es
JF: Ein weites Thema. weiter? Was kommt danach?" Das hilft, die Angstschwelle
WR: Es ist ein sehr weites Thema. Wenn ich anfange bei des Todes, die in jedem Körper doch sehr stark vorhanden
den physikalischen und chemischen Prozessen, die im Kör- ist, zu erleichtern und zum Abklingen zu bringen.
per während des Todes vor sich gehen. Wenn ich dann wei- Und weiterhin gehört dazu eine Freude an der wahren Exi-
ter erläutere, wie die ätherischen Körper sich gleichzeitig stenz, eine Liebe zur Existenz an sich. Mit der Gabe des
mitverändern müssen, sich mit lösen müssen vom Körper Lebendigsein des Geistes, des Inneren, auch wenn der Kör-
und wie der Mensch als Geist, als Seele sich verhalten muß, per nicht mehr mitmacht. Die Menschen sollten lernen, ge-
damit es einen leichten Tod gibt. Es ist sehr, sehr komplex. rade im Alter, wenn sie spüren, daß der Körper schwach
Ich möchte es nur anschneiden und insofern erläutern, daß wird, frei zu werden von den menschenerdachten Fesseln
den Menschen eine Möglichkeit gegeben wird, ihrem Tod und sich in himmlische Höhen zu schwingen. Dann werden
mit Freude ins Auge zu blicken, mit Freude entgegenzu- sie es in der Stunde ihres Todes ganz genauso tun können,
blicken; den Tod wirklich als das zu sehen, was er ist, als wie sie es sich oft in Gedanken erdacht haben - problemlos
Übergang zur wahren Existenz, zum Sein an sich, zur Le- und angstfrei.
bendigkeit, zur wahren Lebendigkeit - zur fast grenzenlo- JF: Die geistige, intellektuelle Beschäftigung mit dem Tod,
sen Lebendigkeit. mit der Tatsache, daß wir sterben, sieht ja für junge, mittel-
JF: Das heißt, das eigentliche Leben beginnt nach dem Tod? alte und ältere Menschen völlig unterschiedlich aus. Junge
WR: Das eigentliche Leben sollte - so wie Sie meine Lehre Menschen können es sich meistens leisten, den Tod zu ver-
und meine Bemühungen kennen - hoffentlich niemals nach drängen.
dem Tod beginnen, aber nach dem Tod sollte es viel, viel, WR: So ist es.

Leben, Tod und Information 6


Die Fesseln der Lebendigkeit sprengen Vitalität und Tod - ein Widerspruch ?

JF: Weil sie noch weit weg sind - jedenfalls in der Vorstel- JF: Ich bin über einen Widerspruch gestolpert, weil Sie ge-
lung. Menschen, die voll im Leben stehen, so zwischen 30 sagt haben: Menschen, die die Blockaden sprengen und die
und 60 meinetwegen, haben meistens viel zu wenig Muße, sehr vital werden, für die ist der Gedanke an den Tod nahe-
sich mit der Tatsache des Todes zu beschäftigen und ältere liegend. Realistisch ist, daß Menschen, die sehr vital sind -
Menschen, die dem Tode nahe sind, haben oft einfach so eventuell auch durch eine Therapie - um so mehr am Leben
viel Angst und Panik, daß sie ihn verdrängen. Deshalb habe hängen, sozusagen den Genuß so weit in den Vordergrund
ich gedacht, vielleicht könnten Sie zu den verschiedenen Le- stellen, daß sie der geistigen Erfahrung der Möglichkeit ei-
bensphasen der jungen, älteren und alten Menschen etwas nes Jenseits noch mehr entfernt sind - daß die Körperlich-
sagen im Verhältnis zur Verdrängung des Todes und zum keit die Menschen eventuell noch mehr ans Diesseits bin-
Akzeptieren, daß der Tod einfach das objektive biologische det. Aufgefallen ist mir das bei Menschen, die entsprechen-
Ende des Lebens ist. Also meiner Meinung nach gehört das de reich´sche Therapien gemacht haben und die meinen sie
zum Leben dazu als eine Erfahrung, die jeder Mensch un- müßten deshalb, weil sie so vital sind, absolut unspirituell
weigerlich machen wird. und antispirituell sein und die Existenz eines Geistes mehr
WR: Das tiefe Problem der heutigen Zeit, der heutigen Ge- oder weniger vollständig leugnen. Wie sehen Sie diesen
sellschaft ist, daß in keinem Alter eines Menschenlebens die Zusammenhang?
Masse Mensch sich dessen bewußt ist, wie das Universum, WR: Ich sehe eigentlich eher die Leichtigkeit darin, etwas,
wie die Erde wirklich funktioniert und was dahinter steht. was sehr vital ist zu einem glücklichen Tode zu bringen, als
Die Wissenschaften, die Kirche, aber auch die gläubige Po- etwas, was immer in Ketten gelegt worden ist. Ein Mensch,
litik schreiben bestimmte Bahnen vor und die Eltern erzie- der in einem vitalen Körper lebt und diese Vitalität voll-
hen die Kinder in diese bestimmten Bahnen hinein, so daß kommen auslebt, der ist auch in der Lage zu einer gewissen
überhaupt kein Raum bleibt für Lebendigkeit, für Freiheit Zeit, wenn er es in sich spürt und dieses Spüren zuläßt - und
und für Gedanken an Geburt und Tod. Deswegen ist es für das sind doch relativ viele - diese Vitalität so auf den Geist
mich nicht einfach, auf die bestimmten verschiedenen Al- zu beziehen, daß er einen freien Tod erleben kann, indem er
tersstufen einzugehen. Weil: das Leben und der Tod werden sich noch einmal von all diesen Fesseln lösen kann, die ihm
gleichzeitig verdrängt von Fesseln, die den Menschen ange- der Körper gibt, mit seinen Wünschen, mit seinen Begier-
legt werden und die die Menschen sich anlegen lassen. All den, die da sind. Ein Mensch, der nie gelernt hat, vital zu
die Menschen, die diese Fesseln sprengen - ob sie es wissen sein, kann es auch im Tode nicht sein, er kann auch dort
oder nicht - durch eine schwere Krankheit, durch einen sehr keinen vollkommen vitalen Geist mitnehmen. Wobei ich jetzt
lebendigen Geist, der sie einfangen läßt zu denken und le- wirklich vom vollkommen gepanzerten Menschen ausgehe,
bendig sein zu wollen, vielleicht auch die ihre Grenzen spren- der weder im Geiste noch im Körper vital ist. Ein Mensch,
gen durch ihre Liebe zum Sport oder zur Kultur, werden der körperlich sehr krank ist, der aber geistig sehr vital ist,
von selber dahin kommen, sich mit dem Leben und mit dem der lebt, der lebendig ist - das ist etwas vollkommen ande-
biologischen Tod in irgendeiner Art und Weise auseinan- res. Ich meine trotzdem, daß Menschen, die sehr am Leben
derzusetzen. hängen, indem sie Sport treiben, indem sie Aktivitäten aus-
Die Nicht-Auseinandersetzung mit dem Tod und der Exi- üben in einer gewissen Weise dem Tod näher verbunden sind,
stenz geht einher mit dem in Fesseln gelegten Menschen, als Menschen die - ich sage mal - abends Sport im TV, Flasch
mit dem vollkommen eingepanzerten Menschen. In dem Bier, zwei, drei und morgens ab, wieder Maloche. Diese
Moment wo ein Mensch - aus welchen Gründen auch im- Menschen werden es schwerer haben, wobei ich jetzt den
mer - einzelne Ketten sprengt, einzelne Panzerungen auf- Tod anspreche genauso wie auch die Schwellen des Todes
löst, ist er sich seinen Lüsten und seinen Ängsten, seinen die überschritten werden müssen, bevor man ins wahre Licht
Begierden und seinen Freuden, die sehr stark körperlich eingehen kann.
verbunden sind, so extrem ausgesetzt, daß er sich damit aus- Ich möchte jetzt nicht näher darauf eingehen, aber nach dem
einandersetzen muß - gerade auch mit dem Tod. Und das ist Tod gibt es schon mehrere Sphären, in die Menschen ge-
eigentlich die einzige Lösung, um eine friedliche Begeg- schickt, gesandt werden, je nachdem wie frei sie im Geiste
nung mit dem Tod in Gedanken und später auch in der Tat sind, wie groß die Lebendigkeit ist, die sie haben, wieviel
vollbringen zu können, das Vertrauen in das Universum: daß Licht sie ertragen können.
es einen erhält und daß es einen liebt und daß es irgendeine Ich möchte noch einmal darauf eingehen: ein Mensch, der
Instanz gibt, die einen hält - wie die Mutter das Baby. Die- am Leben hängt, der seinen Körper benutzt, der das genießt,
ses Vertrauen ist in den Menschen hineingelegt und je mehr der nimmt seine Freude mit, er nimmt sie über den Tod mit
er bereit ist, Fesseln zu sprengen, die ihm die Zivilisation, hinweg. Ein Mensch, der gelernt hat, sich einer Sache hin-
die Bevölkerung aufdrängt, desto mehr wird er lernen, die- zugeben, vollkommen, der kann sich auch dem Tod hinge-
ses Vertrauen in sich wachsen zu lassen und ganz tief wer- ben, wenn er "ja" sagt. Und zu diesem "ja" kann sehr sehr
den zu lassen. Und dieses Vertrauen hebt ihn dann auch aus viel auch an göttlicher Gnade dazugeschehen. Wir gehen
dem Körper hinaus über die sogenannte Schwelle des To- im Moment von einer Gesellschaft aus, die dem Tod sehr
des hinweg in das Reich des Lichtes hinein. sehr sehr sehr weit entfernt ist, die überhaupt nicht bereit
ist, sich mit Tod und mit Liebe auseinanderzusetzen. Natür-
lich ist es so, daß ein Mensch, der sich in seinem Leben sehr
viel mit der wahren Existenz auseinandergesetzt hat, der nie

Leben, Tod und Information 7


vor dem Tode weggelaufen ist und der trotzdem sein Leben seiner Bewußtheit einen Menschen neben sich spüren kann,
genossen hat, natürlich ganz andere Voraussetzungen hat, der ihn hält, fühlt er sich geborgen und kann aus dem Kör-
um einen Tod zu erleben, der einem Fest gleichkommt, doch per austreten. In dem Moment, wo ein solcher Mensch aus
davon sind wir für die Masse Mensch sehr weit entfernt. dem Körper draußen ist - er muß raus sein - geht die Be-
wußtheit durch den Kopf. Deswegen ist dann auch noch der
Die Funktionen des Sterbens Denkapparat in irgendeiner Weise vorhanden, aber schon in
transformierter Art und Weise. In dem Moment, in dem er
JF: Das bringt mich auf den Gedanken: Sie haben in Ihren aus dem Körper vollkommen heraus ist, geht er in die ande-
wissenschaftlichen Werk die Sexualität und den Orgasmus re Dimension und wird geholt und ist im Licht. Aber solan-
sehr exakt beschrieben, sozusagen die krankhafte Situation ge noch die Bewußtheit im Kopf vorhanden ist, atmet die
sehr genau untersucht und auch den "perfekten Orgasmus" Lunge und schlägt das Herz.
beschrieben, als eine wissenschaftliche Beschreibung. Das Andere Menschen gehen in den Tod hinein, indem sie schon
ist oft mißverstanden worden. Oft stehen jetzt in den Zei- gleich nach drüben schauen können. Obwohl sie noch im
tungsartikeln Überschriften wie "Der Papst des Orgasmus", Körper, im Kopf ihre Bewußtheit haben, sehen sie das Licht
ein Zeitungsartikel heißt "Der politisch korrekte Orgasmus". oder sehen sie ihren Schutzengel oder spüren sie, daß schon
Gut, das meinen wir alles nicht. Ich meine, daß man eine verstorbene Freunde um sie sind, oder sie hören eine Stim-
Sache, eine lebendige Erfahrung in sich als die optimale me, die sie ruft oder sie sehen Farben. Es ist vollkommen
Erfahrung beschreiben kann und das ist - was die Sexualität unterschiedlich. Es gibt wenige Menschen - Lebewesen auf
angeht - ihr großer wissenschaftlicher Verdienst. Das haben meiner Ebene - die den Tod auf gleiche Art und Weise emp-
Sie als erster und als einziger in die Welt gebracht. Frage: funden haben. Der Tod ist vollkommen individuell, so wie
gibt es genau die gleiche Ebene der Beschreibung für den die ganze Art, das Leben zu spüren - und auch die jetzige
Tod? So wie im Orgasmus die optimale Entladung stattfin- Existenz zu spüren, vollkommen individuell ist.
det, gibt es dafür eine Entsprechung im Tod? Gibt es die
optimale Entladung des Lebens im Tod? Funktionsfehler im Sterbeprozeß
WR: Man könnte es in ganz roher Fassung so nennen. Wenn
ich jetzt rein vom Körperlichen ausgehe wird während des JF: Ich habe auch deshalb gefragt, weil: Wenn man die Funk-
Vorgangs des Todes die gesamte Körperenergie, die vor- tionalität des Todes erklären kann in seinem optimalen Ab-
handen ist, verlangsamt. Sie läßt nach. Zuerst laßt diese lauf - auch wenn er sehr individuell ist - können wir Fehler
Energie - grob gesagt - in den Sexualorganen nach, in der der Funktionalität erkennen und sagen: den Tod so oder so
ausscheidenden Verdauungsorganen, dann überhaupt in den vorzubereiten ist ein großer Fehler. Ich glaube z.B. es wäre
Verdauungsorganen. D.h. der Appetit wird weniger, sehr viel ein Fehler, Menschen, die sterben zu betäuben.
weniger, die Verdauung braucht sehr sehr viel länger. Und WR: Menschen die sterben zu betäuben, ist eine ganz große
langsam schläft das ganze immer mehr ein. Die ganze Qual. Weil: diese Menschen gehen betäubt in den Tod und
Hormonausschüttung im gesamten Körper sollte sehr viel wachen irgendwann - wirklich irgendwann, nicht gleich da-
weniger werden, was aber wirklich nur geschehen kann, wenn nach, weil die Betäubung mit in die Seele hineingeht, in das,
sich der Mensch der wohltuenden Müdigkeit, die über ihn was hinübergeht - in einer vollkommen fremden Sphäre wie-
kommt, hingeben kann. Das Nervensystem, das direkt zum der auf und haben ihren Tod, ihren Übergang nicht erlebt.
Körper gehört, ist sehr stark herabgesetzt, mit der Zeit wer- Es ist ein sehr sehr sehr großer Schock und es ist ganz große
den auch die Atmung und das Herz gleichzeitig langsamer. Arbeit von uns Diesseitigen - von euch aus gesagt Jenseiti-
Und was ganz stark vorhanden ist, bis ganz zum Schluß des gen - diesen armen Menschen zu helfen. Es ist sehr schwer.
Todes, ist die gesammelte Kraft der Seele, wobei man sagen JF: Das heißt: Funktionsfehler beim Sterben führen zu schwe-
könnte, sie bleibt noch im Kopf. D.h. der Mensch ist, auch ren Existenz-Fehlern.
wenn er sich kaum noch bewegen kann - es auch gar nicht WR: So könnte man es im groben bezeichnen. Ein Mensch,
mehr möchte - doch immer noch in einer starken Bewußt- der einen Unfall erlebt, erlebt all das, was ich beschrieben
heit, in einer sehr sehr starken Bewußtheit, und diese Be- habe, in ganz kurzer Zeit. Er geht lebendig hinüber über die
wußtheit nimmt sehr viel wahr, was außerhalb des Körpers Schwelle. Es ist ein großer Zeitraffer, aber es ist in großer
ist. Es ist nicht der Körper, was die Bewußtheit wahrneh- Lebendigkeit. Aber Menschen im Tode zu betäuben - auch
men sollte. Solange der Körper für die Bewußtheit im Vor- Tiere - ist eine ganz große Qual.
dergrund ist, wird der Mensch, der diese Bewußtheit erlebt, Sie haben den einzelnen Vorgang ungefähr verstanden, wie
starken Angstschüben ausgesetzt, weil er spürt: der Körper es abläuft? Von unten nach oben wird die Kraft weniger,
verlangsamt sich und der Mensch kennt nur diesen Körper, rein körperlich.
seit 80 Jahren, seit 60 Jahren. Wenn der Mensch aber seine JF: Von der Peripherie zum Zentrum.
Bewußtheit ausrichtet auf das, was er noch empfangen kann, WR: So ist es.
ist der Übergang ganz einfach: er rutsch raus aus dem Kör- JF: Den Menschen wird kalt und wenn ich richtig verstan-
per in eine andere Dimension hinein, die sich ihm darstellen den habe, zieht sich die Energie in das Zentrum des Körpers
kann als vielleicht eine Person, die neben ihm sitzt und die zurück.
ihm die Hand hält, die bei ihm ist und Ruhe gibt. WR: Die Energie geht zum Kopf. Der ganze übrige Körper
JF: Eine Geistperson oder eine reale? wird immer mehr egal. Der ganze übrige Körper - wenn der
WR: Ich spreche jetzt von einer realen Person. Das hilft Mensch sich richtig hingibt -mag sich nicht mehr bewegen,
sehr, weil der Sterbende, wenn er sehr erdverbunden ist, auch wird immer ruhiger und tiefer ruhiger - und der Mensch
den Menschen noch sehr viel näher ist. Und wenn er mit schwebt hinaus.

Leben, Tod und Information 8


Die Hingabe an den Energiefluß Geister
ist die Hingabe an das Universum
JF: Wenn das nicht kommt, wenn Menschen in Panik ster-
JF: Diese Hingabe, von der Sie reden, ist sie die gleiche ben und die geistige Panik nicht ablegen können, was pas-
Hingabe wie in der Sexualität, die Hingabe an den Energie- siert dann? Kommt dieser Frieden zu jedem Menschen im
fluß? Tod oder gibt es Menschen, die aufgrund ihrer Situation so
WR: Natürlich. in Panik geraten, daß sie nun gar nichts mehr damit anfan-
JF: Ich wollte es nur noch einmal bestätigt haben. gen können?
WR: Es ist ein ganz starker Energiefluß, der für mich, der WR: Leider ist es in der heutigen Zeit so, daß es Menschen
ich den Tod jetzt oft beobachten durfte, sehr stark zu sehen gibt, die so in Panik geraten, daß sie in der jenseitigen Welt
ist. Er geht vom Körper weg wieder ins Universum hinein. nicht beruhigt werden können. Das gibt es, das kommt vor.
Es ist die Gabe des Menschen, der Dank des Menschen wie- Diese Menschen ziehen es sehr oft vor, zur Erde zurückzu-
der zurück ans Universum. Die ganze Energie wird wieder kehren und zu versuchen, weiter unter den Menschen auf
zurückgegeben zur Schöpferkraft, um etwas Neues entste- der Erde unter den Menschen zu existieren.
hen zu lassen. Dem kann man sich nicht erwehren. Mit aller JF: Also Geister.
Kraft des Kampfes kann man es nicht erreichen. WR: Sozusagen Geister, die aber oftmals so kraftlos sind,
daß sie noch nicht einmal in der Lage sind, einen ordentli-
Gewißheit - Gewissen chen Spuk zu fabrizieren. Wenn ich wirklich wollte und Lust
dazu hätte, könnte ich es hier im Raum knallen lassen - das
JF: Nun gibt es ja Umstände beim Tod, beim Sterben, die ist Lebendigkeit, das ist ein ordentlicher Geist. Solche Men-
für die meisten Menschen durch ihre Außergewöhnlichkeit schen können das nicht.
gekennzeichnet sind. Das heißt die Verwandzen darum her-
um sind am durchdrehen, oder sie liegen in der Klinik in Der Tod und das wahre Licht
einer vollkommen kalten Atmosphäre, oder sie sitzen in ei-
nem Auto und sind gerade eingeklemmt. Also meistens ist JF: Ich weiß nicht, ob man das quantifizieren kann, weil
der Tod mit ungewöhnlichen Umständen verbunden. jeder Mensch ist in sich eigentlich ein Universum. Von den
WR: Es ist sehr oft so. Das ist in Kurzfassung mit den Wor- 5 Milliarden Menschen, die existieren und ungefähr so vie-
ten: Das ist sehr schade so. Doch egal, wo der Tod auf die le Menschen haben schon auf der Erde existiert - wieviele
Menschen trifft: wenn die Hingabe des Menschen an den davon gehen ins Licht und wieviele gehen daran vorbei?
Tod und an die Existenz danach groß genug ist, ist die Art WR: Ich möchte um einen Moment Geduld bitten. -
des Todes in Frieden immer die gleiche. Der Tod hat eine so Ich muß sagen, ich habe da nicht den rechten Überblick,
immens große Kraft, daß er fast die Kraft des Orgasmus aber wenn ich in Grobfassung etwas dazu sagen dürfte: ins
übersteigt. Die Vernunft, der Verstand, können innerhalb wahre Licht geht ein Millionstel aller, die gelebt haben. Es
kürzester Zeit vollkommen ausgeschaltet werden, wenn der ist ein ganz geringer Teil an Menschen, der ins wahre Licht
Mensch sich dem Tod wirklich vollkommen öffnet und sich eingeht Alle anderen gehen irgendwohin, wo sie es mit Si-
hingeben kann. Dann ist es ihm egal, ob er im brennenden cherheit sehr sehr schön haben aus ihrer Sicht, aber ins wah-
Auto sitzt, eingeklemmt, ob er in einem kalten Krankenhaus re Licht geht nur ein ganz geringer Teil ein.
liegt. Weil: der Tod ist die Rückkehr zur Geborgenheit, die JF: Gut, das ist dann also nach dem Sterbeprozeß der opti-
Rückkehr zu einem Stück Wahrheit, die Rückkehr zur Wär- male Punkt des Hingehens?
me und zum geliebt werden, die Rückkehr zur Freiheit. WR. Ich meine mit dem wahren Licht die wahre Freiheit, ja.
JF: Ab wann können Menschen das spüren, nachdem sie JF: Das entspricht sozusagen dem optimalen Tod, ins wahre
lange Zeit Angst gehabt haben, nachdem sie mit Panik und Licht zu gehen? Entschuldigen sie, daß ich es so funktionell
Chaos um sich herum fertigwerden mußten. An welchem und kalt ausdrücke.
Punkt sind sich Menschen gewiß, daß sie jetzt in die Heimat WR: Das würde jetzt nicht unbedingt dem wahren Begriff
kommen oder in Gottes Licht zurückkommen? des Todes entsprechen. Der Tod ist nur - für mich jetzt ganz
WR: Die beste Vorbereitung ist: im Leben, im existenziel- klar formuliert - die Art und Weise des Übergangs vom irdi-
len Leben - schon die Kinder auf den Tod vorzubereiten. schen in das geistige Leben - und da ist ein optimaler Tod
Diese Gewißheit, von der Sie jetzt reden, das ist die Gewiß- ein Tod, in dem sich der Mensch hingibt, in Frieden und in
heit, die überall da vorhanden ist, wo der Mensch auf sein Glück, in Glückseligkeit hinüberscheiden kann in unsere
Gewissen hört. Der Mensch kann nur dann auf sein Gewis- geistige Welt.
sen hören, wenn er ihm zuhören mag, wenn er ihm folgen JF: In dieses wahre Licht zu gehen, ist also nicht nur in Si-
mag. Das ist das Problem, das der Tod zur Zeit darstellt. tuationen des Todes möglich, sondern es ist auch im Leben-
Die meisten Menschen kennen diese Gewißheit in sich nicht digen möglich und für die Wesen im Jenseits?
mehr: daß jetzt etwas notwendig ist, was auch immer. Da- WR: So ist es.
von abgesehen kommt der große Frieden über jeden Men- JF: Also Tod und in das wahre Licht gehen ist nicht das
schen in dem Moment, wenn die äußere Muskulatur er- gleiche?
schlafft ist und der Mensch aufgehört hat, sich zu wehren. - WR: Nein, es ist nicht identisch, aber es geht oft miteinan-
Wenn er den Kampf aufgibt, dann kommt der Frieden. der einher in den einigen Fällen.
JF: Warum eigentlich?

Leben, Tod und Information 9


Die Erde - eine Lerninstitution begrüßt, ich habe mit allen sozusagen bereinigt, was noch
nicht bereinigt worden war, Frieden geschlossen und jeder
WR: Weil die Erde die größtmögliche Sicherheit bietet für ist wieder - nehme ich an - an seinen Platz gegangen. Und
einen, der kurz vor der Schwelle des Lichtes steht, wirklich ich bin mit meinem Begleiter - der auch schon im irdischen
auch in kurzer Zeit im Licht anzukommen. Die Erde ist eine Leben bei mir war, obwohl ich ihn nie erkannt habe - an
Schnelldurchlaufstation, eine Schnellprüfstation für jeden einen anderen Ort gegangen.
einzelnen, ob er seine Lektionen der Existenz begriffen hat. JF: War es für Sie überraschend, all diese Leute zu treffen?
Wenn mich einer haut - haue ich zurück oder denke ich noch WR: Nein, es war vollkommen normal, es war vollkommen
einmal nach, warum er mich gehauen hat, ob er Recht hat normal an jeder Stelle.
oder nicht. - Grobform. JF: Woher kam diese Normalität, Sie haben sich je doch
JF: Eine Lerninstitution sozusagen, die Erde. sicher vorher keine Gedanken darüber gemacht.
WR: So ist es Und das für jede Art der Existenz, für die WR: Das ist Existenz. Das ist Wahrheit. Und alles was wahr
dunkleren genauso wie für die ganz hellen. ist, ist nicht überraschend. Alles, was war ist - da wundert
JF: Das ist wirklich ein weites Feld, den Tod so zu begrei- man sich nicht. Wundern tut man sich nur in dem Moment,
fen. wo man Blockierungen hat, wo man das nicht glauben will,
WR: Wir werden uns in Ruhe der Sache nähern und das was man sieht. Aber wenn man in der Lebendigkeit ist, wenn
Feld in groben Zügen versuchen abzustecken. man in der Existenz ist, dann ist es normal, wenn die Wahr-
heit geschieht und man kann sie so hinnehmen.
Wilhelm Reich über seinen eigenen Tod JF: Das heißt die Erkenntnis ist direkt und wird sofort als
Normalität akzeptiert.
JF: Eine Frage Friedemanns ist, ob Sie bereit wären uns zu WR: So ist es.
erzählen, wie Sie persönlich den Tod erlebt haben, was pas- JF: Ich hatte Sie unterbrochen. Wo sind Sie dann mit Ihrem
siert ist und was danach passiert ist - sozusagen die Geschich- Begleiter hingegangen?
te Ihres Sterbens und Wiedergeborenwerdens im Jenseits.
WR: Es ist in gewissem Sinne ein sehr starkes Privaterlebnis, Der Ort der Klärung
was ich da erlebt habe, und was mich sehr stark angeht. Es
möchte es also nicht in allen Einzelheiten jetzt zu dieser WR: Ich hatte mir große Mühe gegeben, das so klar wie
Zeit ausbreiten. Was ich aber auf jeden Fall sagen möchte: möglich zu umreißen. Sehr viel näher kann ich dies Sphäre
ich bin vom Tod damals sehr schwer überrascht worden. Ich jetzt nicht mehr beschreiben, außer: ein Ort des Lernens,
war mir sicher, ich würde noch leben und würde noch eini- des Vergessens sehr vieler irdischer Quatsch-Gedanken und
ges erledigen. Ich war immer noch voller Lebenshoffnung ein Ort an dem ich die Dinge in einem neuen Licht gesehen
und voller Energie und voller Elan und Kampfgeist. Der Tod habe.
hat mich damals zu unerhoffter Stunde ereilt und es war ein JF: Es wird in Berichten von Nachtod-Erlebnissen oft von
sehr sehr schneller Tod. Ich konnte nicht mehr überlegen, einem Ort berichtet, wo die Seelen hinkommen und wo sie
gebe ich mich hin oder gebe ich mich nicht hin, habe ich eine Art Klärungs- und Reinigungsprozeß durchmachen.
jetzt Angst oder habe ich nicht Angst. Bei mir ging es so WR: Ich denke, so könnte man das bezeichnen.
schnell, daß ich - was ich noch weiß - in voller Überraschung JF: Eine Art jüngstes Gericht im Individualfall.
mitten im Licht woanders war. Es war kein sanftes Hinüber- WR: Naja, ganz so gravierend ist das bei mir nicht gewesen
gleiten, es war ein Sausefahrstuhl von der irdischen Sphäre und ich möchte doch von den Begriffen der katholischen
zur anderen. Und was ich noch vom irdischen Todeserlebnis und evangelischen Kirche an dieser Stelle etwas abweichen.
weiß: es war ein Gefühl von Kälte, ein Gefühl von großer Es war ein gemütlicher Ort, ich habe mich dort sehr wohl-
Kälte und Bewegungsunfähigkeit. Daran kann ich mich noch gefühlt und ich habe zwar erkennen müssen, daß ich viele
erinnern. Und gleichzeitig kann ich mich dann fast nur noch Fehler gemacht habe, aber mir ist gezeigt worden, daß ich
erinnern, wie ich im Licht angekommen war und wie mich nichts zu bereuen habe, sondern daß ich in Frieden mit al-
meine Mutter begrüßen durfte und einige mir sehr wohl be- lem abschließen kann und daß die Fehler, die ich getan habe,
kannte Freunde, wie ich dort Frieden geschlossen habe vor nur daraus entstanden sind, weil ich die Wahrheit nicht habe
allen Dingen mit meiner Mutter, während mein Vater - wenn sehen können. Hätte ich damals im Lebendigen auf Erden
ich es grob sagen darf - sich noch an einige Stellen weiter die Wahrheit sehen können, hätte ich die Fehler eben nicht
verändern möchte. Und dann bin ich an der Hand meines getan.
Bruders - der mich begleitet hat durch mein Leben und der JF: Es waren für Sie also nur Korrekturen im Bewußtsein,
mir sehr mächtig erschien und immer noch erscheint und was für Sie dann anstand?
dem ich mich weise beuge, wenn er mir einen Ratschlag WR: So ist es. Und so, wie es für mich sich anfühlte und
gibt - weggeführt worden in eine andere Existenz hinein, in war, ist es für jeden einzelnen Menschen, der auf der Erde
eine andere Art und Weise zu leben, die Existenz zu erle- lebt.
ben, um zu sehen. Es ist sehr schwer in Worten auszudrük- JF: Es gibt also nicht das "böse Gericht", das Strafgericht?
ken. Ach so: ich bin dann an einen Ort gekommen, hinge- WR: Es gibt es nicht. Das machen sich die Menschen sel-
führt worden, wo ich mich wohlfühlte, ich versuche es grob ber, wen sie in sich eine Richterinstanz aufbauen, mit der
zu sagen: wo ich geborgen war, der mir ein absolutes Zu- sie sich selber abrichten.
hause war, wo ich mich erholen durfte, wo ich mich voll- JF: Das passiert aber mit jedem, der gestorben ist. Oder muß
kommen klären durfte, wo aber keiner meiner Familie und dazu auch noch eine Bereitschaft dasein?
meiner Freunde direkt vorhanden war. Sie haben mich alle WR: Es geschieht für jeden, der gestorben ist, aber für je-

Leben, Tod und Information 10


den auf seiner Bewußtseinsebene. Davor kann man im Leben lange und weit weglaufen - vor
JF: Macht es denn einen Unterschied, ob ein Mensch vorher dem eigenen Gewissen, das einem sagt: "Das hast du jetzt
als Materialist gelebt hat oder als gläubiger Mensch? aber gut gemacht." oder was einem auch sagt: "Wenn du
WR: Natürlich macht es einen Unterschied. Weil: man kann dich nicht sofort änderst auf deinem Lebensweg, dann geht
nur so weit geläutert werden, wie die eigenen Begrenzun- das aber schief." Im Leben kann man davor weglaufen, da
gen das zulassen. Wenn Menschen sterben, ohne jemals an kann man sich davor zumachen - nach dem Tode kann man
das Universum gedacht zu haben, ohne jemals an den Schöp- das nicht mehr.
fer gedacht zu haben, also wenn wahrhaft auf sich selbst Und was dann auch noch für fast alle Menschen da ist, ist
bezogene Menschen sterben, die sehr stark an der Materie das Wiedererkennen von Wesenheiten, die sie schon einmal
hingen - deren Bewußtsein kann man nicht vollkommen gekannt haben. Das können genausogut geistige Wesenhei-
ausschalten. Diesen Menschen kann nur nahegebracht wer- ten sein, die sie aus früheren Zeiten in den Himmeln ken-
den, was sie gerade noch so eben begreifen können, was sie nen, es können ehemalige Menschen sein, die schon ver-
gerade noch so eben akzeptieren können. Und so weit wer- storben sind, es kann auch der eigene Schutzengel sein oder
den sie geführt, bis sie wieder neu inkarnieren, wo sie wie- andere Engel, die sie kennen. Es gibt immer wieder ein Wie-
der neu lernen, wo sie eine neue Chance bekommen. dererkennen von irgendwelchen Persönlichkeiten, die sich
mögen und die sich achten
Bewußtseinserweiterung und JF: Und das ist immer eine freudige Erfahrung, oder liegt
Wiedererkennen im Tod da auch Schmerz?

JF: Haben Menschen im Prozeß des Sterbens und im allge- Die selbstgemachte Hölle
meinen Wiedererwachen in einer neuen Existenz die Chan-
ce, einen Lernprozeß zu machen, einen Sprung aus ihrer WR: Es kann auch da sehr viel Schmerz liegen, weil es tat-
Bewußtseinsebene zu machen ... sozisagen den Sprung in sächlich immer wieder Menschen gibt, die solch starke Schä-
ihrer Schüssel zu kitten? den im irdischen Leben davongetragen haben oder sich selbst
WR: Alles ist möglich, und natürlich kann auch das vor- haben schlagen lassen oder sich selbst geschlagen haben,
kommen. Wenn also Menschen mit einem relativ hellen daß sie in diesem Schmerz so gefangen sind, daß sie das
Geist, mit einem relativ rufenden, suchenden Geist auf der Licht nicht akzeptieren und nicht sehen wollen. Solche Men-
Erde gelebt haben und zum Beispiel sehr oft sehr stark ent- schen zu besuchen oder solche Menschen zu sehen ist ein
täuscht worden sind, bauen sie Charakterzüge auf, die sie ganz tiefer Schmerz, weil kaum einer von uns in der Lage
sehr stark in Ketten legen. Aber im Moment des Todes, wo ist, diese Menschen aus dem Schmerz herausholen zu kön-
das Licht auf sie trifft, wo die Wärme des Schöpfergottes zu nen. Sie sehen das Licht nicht und sie können es nicht als
ihnen hinkommt, kann es sein, daß es wie eine wohltuende Licht erkennen. Sie sind nur noch in der Angst. Das gibt es.
Erlösung ist und diese Menschen zu sich selber finden, zu Aber das ist das, was grob als Hölle bezeichnet wird und sie
dem, was sie vor ihrer Geburt waren, vor der Inkarnation ist von jeder einzelnen Person selbstgemacht. Jede einzelne
waren - und noch darüber hinauswachsen. Natürlich. Es ist Person kann aufstehen und kann sagen: "Jetzt ist Schluß mit
alles möglich und kein Mensch könnte jemals versuchen der Angst. Jetzt ist Schluß mit der Wut. Jetzt ist Schluß mit
herauszufinden, wo der Mensch, der gerade sterben wird, der Trauer - nun will ich existieren, nun will ich sen."
wohl landen wird. Menschen können es nach meinem Er- JF: An welcher Stelle können das Menschen oder Wesen,
achten nicht erkennen. an jeder Stelle?
JF: Wenn Menschen sterben, was erkennen sie wieder? Gibt WR: An jeder Stelle der Existenz, in der irdischen Existenz
es einen Wissensanteil, der dem Bewußtsein des im Körper wie in der geistigen Existenz. Es ist eine Willens-
lebenden Menschen verborgen ist, der dann demjenigen, der entscheidung. Und die Lebendigkeit liegt in der Freude. Die
gestorben ist, auf jeden Fall wieder erschlossen wird, z.B Lebendigkeit, die Bewegung, die Kreativität liegt in der Freu-
einen Lebensplan oder eine bestimmte Konsequenz im Le- de, liegt in der Liebe, liegt im Ausdruck des Seins in allen
ben zu sehen? "Ich habe gelebt, um diese oder jene Aufgabe möglichen Formen. Und der Tod, der psychische Tod, der
zu erfüllen". Ist da etwas, was man als Toter auf alle Fälle geistige Tod liegt in dem Eingekauertsein - auch im geisti-
erfährt, was man als Lebender nicht gewußt hat? Oder ist gen - in dem sich absolut nicht mehr bewegen wollen, im
das auch individuell unterschiedlich? absolut Starren, im Erstarren, auch in eine Emotion wie Wut,
WR: Also was - sage ich mal - jeder, der stirbt, unabhängig besonders Angst oder Haß. Das sind erstarrte Formen, voll-
davon, auf welcher Ebene er sich befindet, erkennt, ist diese kommen kraftlos, weil außer diesem einen Ausdruck diese
Erkenntnis, daß sein Gewissen da ist, sein Geist da ist und Existenz nichts mehr weiter tun kann.
wach ist und es ist auf jeden Fall diese Erkenntnis - ganz JF: Und das kann eventuell sehr lange dauern? Weil Sie
ehrlich vor dem eigenen Gewissen, vor dem eigenen Geist - sagten, sie können jederzeit da raus. Aber real ist es doch
ob er versagt hat oder ob er es geschafft hat. Diese Erkennt- wohl so...
nis ist ganz ehrlich und für jeden einzelnen, der den Über- WR: Es ist eine Willensentscheidung und wer haßt, der haßt,
gang gegangen ist, einfach da. so kann man das wohl sagen, genauso wie ich, wenn ich in
JF: Und da gibt es auch keine Lüge und keine Abstufun- der Freude bin, in der Freude bleibe. Ja, es kann sehr lange
gen? dauern.
WR: Da gibt es keine Lüge und keine Abstufungen. Es ist
ein individuelles Wissen. "Ach!" erleichtert, oder: "Hmmpf!
Scheiße!" Das ist einfach da und das bleibt auch einfach da.

Leben, Tod und Information 11


Gefühle im Diesseits und im Jenseits Wie wir im Diesseits aussehen

JF: Sind Gefühle im Jenseits länger als im Diesseits? Ich JF: Warum sehen wir nicht so aus, wie mit unserem geisti-
habe immer das Gefühl, wenn ich eine Emotion oder ein gen Körper?
Gefühl sehr stark erlebe - das ist ewig. Und sobald sie vor- WR: Weil Sie im irdischen Körper inkarniert sind. Da die-
bei sind, kann ich mich kaum noch daran erinnern. Das ist ses ganze Erdenleben seht komplex ist, erleben Sie natür-
eine Absurdität, die in der Erfahrung von Gefühl liegt. Ich lich eine ganze Menge aus Ihrem Geistigen heraus, aber ein
glaube aber, daß Gefühl im Körper anders funktioniert als großer Teil dessen, was Sie jetzt als Persönlichkeit ausmacht,
Gefühl im Jenseits. Sind Gefühle ewig im Jenseits, oder gibt ist Ihnen anerzogen, ist Ihnen vererbt worden. Es ist auch
es da auch diesen Wechsel? die Art und Weise, wie Sie in Ihrem Leben auf bestimmte
WR: Im Jenseits ist es eigentlich mehr die Empfindung des Situationen reagiert haben, das prägt Sie. Auch das alles
Seins. Die menschlichen Gefühle gehen oft sehr stark noch formt Ihre Persönlichkeit, und diese Persönlichkeit formt
einher mit Emotionen und mit körperlichen Funktionen von einen Teil Ihres Körpers aus, während der andere Teil Ihnen
Organen, von Drüsensystemen und Nervenenden. Da der wirklich genetisch von Ihren Eltern mitgegeben wurde.
geistige Körper andere Funktionsmechanismen hat, sind es JF: Und die Tatsache, daß in meinem Geist anders aussehe
hier mehr Empfindungen, Regungen oder Rührungen, die als wirklich, ist das eine Erinnerung an die geistige Existenz?
vorhanden sind, die nicht so einem schnellen Wechsel aus- Oder hat das eine ganz andere Ursache? Weil: ich glaube,
gesetzt sind wie die irdischen Empfindungen, das kann man daß es allen Menschen so geht.
wohl so sagen. Und in allem ist auch eine sehr große geisti- WR: Es ist eine teilweise Erinnerung an die geistige Exi-
ge Ruhe, die einen hält. Es gibt nicht dieses Hoch und Tief stenz, es ist aber vor allem auch ein Erkennen, wie man sel-
in den Emotionen und Empfindungen, wie es auf Erden be- ber ist, wie man jetzt selber ist. Mit den Persönlichkeitsab-
kannt ist. Das stimmt, ja. stufungen, die einem eben dieses Leben aufgeprägt hat. Sie
Wie wir im Jenseits aussehen sind ja nicht in Wirklichkeit der, den Sie jetzt als Mensch
JF: Nochmal zu Ihrer Erfahrung des Sterbens. Was ich wis- darstellen. Sie werden nach Ihrem Tode feststellen, daß Sie
sen möchte: wir haben ja ein bestimmtes Bild von uns selbst. in Wirklichkeit doch anders sind und Sie werden sich wie-
Ich sehe mich, wie viele ander Menschen auch, wenn ich dererkennen und Sie werden froh sein, daß Sie so sind, wie
mich geistig selbst sehe, anders, als wie ich tatsächlich aus- Sie als Geist sind. - Falls Ihnen das weiterhilft.
sehe. Sehe ich im Jenseits so aus, wie ich mich jetzt sehe, Das Erdenleben ist mit sehr vielen Prüfungen und mit sehr
wenn ich in einen geistigen Spiegel sehe? Oder sehe ich dann vielen Härten bestückt. Und dies macht es einem jeden
so aus, wie ich jetzt aussehe? Oder habe ich überhaupt kein menschlichen Wesen sehr sehr sehr schwer, sich vorzustel-
"Aussehen"? len, daß es eine Sphäre gibt, die wirklich voller Licht und
WR: Es gibt ein Aussehen und Sie erkennen sich wieder. voller Freude ist. Daß es eine Sphäre gibt, wo man wirklich
Aber es sieht nicht unbedingt so aus, wie Sie es sich im zuhause sein kann, wo man nicht rausgeschmissen wird und
Geistigen vorstellen würden, weil Sie sich einfach nicht gut wo man immer von allem genügend und sogar im Überfluß
genug dazu kennen. Und Sie sehen natürlich auch nicht so hat. Es ist fast unvorstellbar. Die Menschen müssen aber
aus, wie Sie jetzt im Physischen aussehen. Aber wenn Sie immer mehr dahin kommen, diese Freiheit zu leben, sich
sich sehen im Geistigen, in einem geistigen Spiegel zum das auf Erden schon vorstellen zu können und sich das auf
Beispiel, sind Sie sich sicher, daß Sie sich selber sehen. Und Erden so gut wie möglich zu machen , sich das Leben so
jeder andere, der auf der Erde gelebt hat und Sie zum ersten einzurichten. Dann kann es auf Erden einfacher werden. Das
Mal als geistiges Wesen sieht, wird wissen: das ist Jürgen sprengt auch alle menschlichen Fesseln.
Fischer, eindeutig. Aber Ihre geistige Form ist eine andere, JF: Das sprengt auch alle Fesseln der Orgonomie, was wir
auch anders, als Sie sich jetzt vorstellen. hier sagen.
JF: Aber wenn Sie von sich selbst reden, von einer Identität WR: Ja, um einiges.
ausgehen, haben Sie auch das Gefühl von Form.
WR: Ich habe das Gefühl von Form, ich habe einen Körper, Über www.orgon.de
ja. Wenn ich mich Ihnen jetzt zeigen würde, würde ich mich und die Aufgaben der Zukunft
Ihnen natürlich in den Konturen des ehemaligen Wilhelm
Reich zeigen. JF: Ich glaube, ich werde müde.
JF: Das würde ich ja gerne mal erleben. WR: Orgonomisches Christentum - posthum.
WR: Sie müssen noch etwas üben. JF: Wir werden das alles sehr schnell veröffentlichen, was
JF: Wer? Ich oder Sie? Sie sagen. Wir haben jetzt eine der größten orgonomischen
WR: Ich nicht! Sie! Wobei ich mir dann natürlich überlegen Internet-Seiten, um die 1000 Besucher im Monat. Und es
könnte, ob ich den jungen Wilhelm Reich nehme, der so 24, sind im letzten halben Jahr die Voraussetzungen geschaffen
25 war, oder ob ich nicht doch lieber den etwas älteren neh- worden, das, was Sie jetzt sagen, innerhalb weniger Tage
men sollte, in Schlips und Kragen. Darüber kann ich mir weltweit bekanntzumachen. Dafür habe ich das letzte halbe
dann noch Gedanken machen, mit welchem Bild ich Sie denn Jahr gearbeitet. Es hat auch vieles gut funktioniert, nicht
überraschen möchte. Jetzt sehe ich mit meinem geistigen alles. Der Widerstand ist teilweise heftig, aber längst nicht
Körper eigentlich anders aus, ja. so aggressiv, wie ich mir das vorher vorgestellt habe. Ich
kriege sehr viele positive Rückmeldungen, auch von tradi-
tionellen Orgonomen und zum Teil bekomme ich Wider-

Leben, Tod und Information 12


stand aus Ecken, von denen ich es nicht gedacht hätte. Man- den letzten Jahren formiert hat, wobei ich sagen muß, daß
che Leute lassen ihre Kleinheit und Ungläubigkeit sehr stark wir alle - egal aus welchen Teilen der Erde wir in unserer
raushängen, und andere, die ich eher für traditionalistisch letzten Inkarnation gekommen sind - doch dem großen
eingeschätzt habe, geben mir doch sehr viel Bestätigung, Christusgeist unterstehen. Wobei ich jetzt einfach in Grob-
manche im Stillen, sie trauen sich das nicht öffentlich, aber form sagen möchte, daß für die Erde der Christusgeist oder
es geht mir darum, daß die Menschen es persönlich glauben die Person des Christus der Mensch gewesen ist, der sich im
und irgendwann werden Sie auch den Schritt machen, das Vertrauen und im Wissen um seinen göttlichen Ursprung
öffentlich zu tun. - Wenn das alles groß genug geworden ist. diesem Göttlichen, der absoluten Fülle, der absoluten Freu-
Es ist für die Leute bestimmt ein Phänomen, was wir hier de und Liebe vollkommen hingegeben hat. Er war der erste
machen: gleichzeitig Orgonomie zu betreiben und Spiritua- Mensch, der im Vertrauen in die Liebe des Schöpfers sich
lität, das ist eine sehr eigenartige Mischung. diesem so hingegeben hat, daß er über seinen Intellekt, über
WR: Es ist die Mischung der Zukunft, also davon kann man seinen Verstand vollkommen hinausgewachsen ist und die-
ausgehen. Davon abgesehen, daß Sie zukunftsweisend ar- se Botschaft den Menschen - sogar noch den heutigen Men-
beiten auf der Erde, freue ich mich doch sehr über die Mas- schen - überlassen hat: daß es die Hingabe an das Sein, an
se und über die Geschwindigkeit, mit der Sie diese wirklich die Liebe ist, was den Menschen transformiert und ihnen
wichtigen Informationen über den Erdball verbreiten, und die Angst nimmt.
ich denke, es wird noch eine große Menge mehr an Infor- Ich wünsche Ihnen noch einen sehr schönen guten Abend
mationen kommen, nicht nur von mir, sondern auch von und ich freue mich auf das morgige Gespräch.
anderen - schon verstorbenen - Wissenschaftlern oder auch JF: Ich danke Ihnen.
aus anderen Bereichen - Künstlern oder ganz normalen WR: Ich bedanke mich auch und ich stehe nicht allein hier!
Menschen, die einfach in der Lage sind und die Weisheit Oder wie auch immer, ich schwebe...
und die Kraft besitzen, sich der Menschheit kundzutun. Es JF: Ja, schönen Gruß an Hildegard und alle anderen.
ist eine sehr sehr sher große geistige Bewegung, die sich in WR: Vielen Dank, sie grüßen zurück.

Interview mit Wilhelm Reich, 2. Mai 1997

Eine Botschaft Wilhelm Reichs ter, langer Weg der Menschheit sein, sich zur Wahrheit, zum
Lebendigen zurückzubegeben. Ich freue mich, daß ich mich
an die Menschen
hier artikulieren darf, um den Menschen dieses mitzugeben:
Sie leben nicht, um Geld zu verdienen. Sie leben nicht, um
WR: Guten Abend, guten Abend, hier ist Wilhelm Reich, in gehorsam zu sein. Sie leben nicht, um auf Politiker zu
voller Kraft und Schönheit, auch wenn Sie mich nicht sehen schimpfen und Bier zu saufen. Sie leben, weil Sie LEBEN!
können. Sie leben als Fest der Lebendigkeit! Sie leben, um zu lieben
JF: Ich hatte ja schon letztes Mal das starke Bedürfnis ge- und Sie leben, um sich zu freuen. Wenn die Menschen das
äußert, eine Ansprache von Ihnen an die Teilnehmer meiner einfach mehr tun, wird die Welt sich verändern. Es wird mehr
Seminare zu bekommen, aber was sich vielleicht genauso Freude, es wird mehr Licht, es wird mehr Lebendigkeit auf
anbietet: eine Art Generalbotschaft an die Menschen. Et- die Erde hinunterkommen. Es wird geholfen werden, von
was, was ich veröffentlichen kann in Ihrem Namen, in Ih- allen Seiten. Ich bin zur heutigen, irdischen Zeit nicht nur
rem Sinne sozusagen, abgesehen von diesen vielen langen Wissenschaftler, ich bin auch - profan gesagt - Geist. Und
und intensiven Gesprächen, etwas, was Sie generell an die aus geistiger Sicht sehe ich viele Dinge sehr anders, als ich
Menschen sagen möchten. sie aus wissenschaftlicher Sicht sehe. Und doch möchte ich
WR: Ja, ich weiß schon, worauf Sie hinauswollen, es ist den Menschen eins sagen: Ich würde mich sehr freuen, wenn
Ihnen anzusehen. Ich bin gerne bereit, zur rechten Zeit ge- sie wieder lebendig sind, lebendig in allen Äußerungen ih-
wählte Worte an die gesamte Menschheit zu richten, doch res Seins. Das sogenannte Gewissen, wie es höhere Instan-
es ist sehr schwer, diese Worte so zu wählen, daß sie in den zen den Menschen aufoktroyieren wollen, existiert so nicht.
Menschen Wiederhall finden und wirklich so verstanden Das einzige Gewissen, wonach die Menschen sich richten
werden wie ich sie gerne verstanden haben möchte. sollten, ist das, was sie in ihrem Herzen - oder in ihrem Bauch,
Leben, Existenz bedeutet: Sein! Es bedeutet: Lebendigkeit. je nachdem - spüren. Und danach sollte jeder einzelne
Und es bedeutet immer: Einklang mit der göttlichen Natur, Mensch sich richten. Und das weiß nur jeder Mensch für
die in jedem von uns vorhanden ist. Diese göttliche Natur sich alleine, was sein Gewissen ihm sagt. Gehen die Men-
ist sehr schwer zu beschreiben. Sie ist Licht und sie äußert schen den Weg ihres Gewissens, werden sie immer leben-
sich in Freude und sie äußert sich in Liebesgaben. Sie äu- dig sein und werden sie immer in der Freude bleiben. Des-
ßert sich in absoluter Lebendigkeit, in Hingabe an alles Le- sen bin ich gewiß. Ich bedanke mich herzlich, daß sie mir
bendige. Die Menschen der heutigen Zeit haben diese Le- zugehört haben.
bendigkeit, reine Freude, Liebe, aber auch die Hingabe an JF: Ich werde das als Leitartikel veröffentlichen.
sich selbst leider zum großen Teil verloren. Es wird ein wei- WR: Es wäre mir eine sehr, sehr, sehr große Freude.

Leben, Tod und Information 13


JF: Wollen wir da weitermachen, wo wir gestern aufgehört nicht, ist dabei vollkommen unwichtig. Ob er an ein Leben
haben? nach dem Tode glaubt oder nicht, ist vollkommen unwich-
WR: Ja, das sollten wir tun, das halte ich für sehr sinnvoll. tig.
JF: Ich habe noch nicht das ganze Gespräch abgeschrieben, Wichtig ist nur für diese Menschen zu wissen: vollkommen
aber es haben sich doch eine ganze Menge Detailfragen aus frei sind sie, wenn sie nicht mehr verurteilen müssen, wenn
dem gestrigen Gespräch ergeben. Es kann sein, daß sie jetzt sie selber vollkommen glücklich sind und keine Angst mehr
vielleicht ein bißchen aus dem Zusammenhang gerissen sind. davor haben, verletzt zu werden.
JF: Ich kann mich auch sehr gut in diese Menschen hinein-
Spiritualität und Orgon-Therapie versetzen, weil ich mich selbst lange in dieser Ebene von
Bewußtsein oder von Erfahrung aufgehalten habe.
Zuerst ging es darum, daß Sie gesagt haben, Lebendigkeit WR: Wissen Sie, zu allem kommt ja hinzu, daß ich als Grün-
im Leben führt eben auch zum Bedürfnis nach einer spiritu- der der Orgonomie selber so ein Mensch gewesen bin und
ellen Sicht des Sterbens und des Todes. selber in dieser Rolle des ewig Verletzten gesteckt habe, des
Jetzt wollte ich noch einmal zu dem einen Punkt zurück- sich ewig selbst verurteilenden - und deshalb starke Angrif-
kommen: was mir Sorgen macht oder was mir sehr oft be- fe auf meine Mitmenschen ausgeübt habe. Ich verstehe das.
gegnet, ist, daß die Menschen, die ich erlebt habe, die Or- Und deswegen, weil ich der Begründer all dieser Gedanken
gontherapie gemacht haben, oft geistig sehr negativ wer- bin, geht natürlich ein Teil dessen, was ich gelebt habe, sehr
den. Sie werden rechthaberisch oder entwickeln so etwas stark auch auf die Menschen über, die meine Lehre weiter-
wie eine elitäre Gesinnung: Sie sagen sich: ich bin gesund verfolgen, die weiter in diese Richtung gehen. Ich bitte ei-
und dadurch bin ich ad hoc rational, die anderen sind nicht gentlich nur die, die weiter Orgonomie betreiben, es besser
gesund, haben keine Therapie gemacht und sind sozusagen zu machen als ich und an dieser Stelle über mich hinauszu-
irrational. Und diese Menschen urteilen oft sehr streng über gehen.
Spiritualität aus dem Gedanken heraus, daß Sie in Ihrem JF: Ähnliches wollte ich gerade ansprechen: die Menschen,
Lebenswerk Religiosität eben oft auch negativ bewertet ha- die sich entschlossen haben, alles "richtig" zu machen, und
ben, allerdings nicht mit dieser Negativität im Ausdruck, zwar aus einem positiven, lebensbejahenden Entschluß her-
das muß ich dazu sagen. Und diese Negativität, die Men- aus zu sagen: "Ich mache Orgontherapie, ich studiere Medi-
schen ausdrücken, die Orgontherapie gemacht haben, ist für zin, um orgonomischer Arzt zu werden", oder "ich werde
meinen Eindruck der Ausdruck der Tatsache, daß sie in die Therapeut und nehme einen beschwerlichen Weg auf mich."
zweite Schicht der Negativität eingedrungen aber nicht völ- Sie machen alles richtig. Sie haben das Gefühl: "ich habe
lig durchgedrungen sind. Natürlich lassen sich das diese alles gemacht, was diese Welt mir bietet, um ein vollkom-
Menschen von mir nicht sagen, sie bezeichnen eben Spiri- mener oder möglichst vollkommener Mensch zu werden."
tualität als Ausdruck irrationaler sekundärer Antriebe und und dann kommt dieser Jürgen Fischer und erzählt: "Mo-
bekämpfen sich untereinander und auch andersartige Men- ment mal, ich spreche mit Reich und da gibt es noch ´ne
schen gleichzeitig mit diesen negativen sekundären Antrie- spirituelle Ebene." Und diese Menschen werden wütend und
ben. Vielleicht hat das nicht so wahnsinnig viel Zweck, aber: das kann ich verstehen. Ich kann es einerseits verstehen, was
was können Sie diesen Menschen sagen, die Orgontherapie mich oft betroffen macht: daß halt wieder nicht auf die In-
gemacht haben und die meinen, sie müßten urteilen über halte geguckt wird, sondern auf die Berechtigung: "Darf der
Spiritualität. das sagen?" Das ist dieses alte Spiel: "Hat er die
WR: Es ist sehr schwierig für mich, da die rechten Worte zu Lehrberechtigung? Hat er die Berechtigung, mit spirituel-
finden, weil diese Menschen doch zu einem großen Teil len Inhalten an die Öffentlichkeit zu gehen? Hat Susanne
wirklich wahre Anhänger der Orgonomie sind und mich - die Berechtigung Wilhelm Reich zu channeln?" Die Fragen
wie ich im damaligen Leben war - sehr gut verstanden ha- stehen dann vor dem Inhalt.
ben und ihre Körper auch - so wie ich es sehe - einen großen WR: Also, um es klar zu sagen, wer irgendwie welche Be-
Ausdruck an Gesundheit haben. Was ich versuchen möchte rechtigung hat: das entscheide zum großen Teil ich. Weil
zu sagen ist: der Mensch besteht nicht nur aus dem Körper ich hier nämlich rede und ich rede mit Ihnen. Und ich rede
mit allen seinen Funktionen, sondern auch aus dem Geist. durch Susanne, die so nett ist, sich dazu bereit zu erklären,
Und auch im Geist können Blockierungen stattfinden, die mich reden zu lassen. Das kann nur ich entscheiden, ich tun
der Mensch nicht gerne bereit ist zu überschreiten. Doch an möchte, das kann kein anderer. Was man ansonsten dabei
dieser Stelle sollte die Orgonomie - wie sie sich heute dar- sagen kann: daß die Menschen sich nicht die Freiheit neh-
stellt - nicht anhalten, sondern die Menschen sollten - so men, auch an dieser Stelle, was die Orgonomie angeht, ih-
wie ich es mir wünsche - mutig weiter voranschreiten, so ren Kopf, ihren Geist anzuschalten und mit ihrem Verstand
wie ich auch damals, zu meinen Lebzeiten, von Thema zu klar zu denken - über die Grenzen hinweg, die sie sich selbst
Thema immer weiter gegangen bin und immer tiefer und auferlegen oder die durch meine Lehre, so wie sie in Bü-
tiefer hineingegangen bin in die Materie. chern und Schriften manifestiert ist, gefestigt worden sind.
Ein Mensch ist dann vollkommen lebendig, wenn er voll- Meine Lehre ist lebendig. Sie ist Forschung. Die Forschung
kommen glücklich und vollkommen freudvoll ist. Ein der Lebendigkeit. Das Wissen um die Lebendigkeit, sie sollte
Mensch der urteilt, ist ein Mensch, der Angst hat vor dem nicht an Büchern und an einzelnen Worten festgemacht wer-
eigenen Versagen. Dieser Mensch kann tatsächlich - wenn den und darin eingeschränkt werden.
er es möchte - in die nächste Stufe der Freiheit hineingehen
und seinen Geist befreien von den Beschränkungen, die er
hat. Ob er nun an den "toten lebendigen" Reich glaubt oder

Leben, Tod und Information 14


Jenseits der Orgontherapie um ihnen eine gute Gesundheit zu geben, eine Freiheit, eine
Lebendigkeit, auch ein bißchen Aufrührertum. Ich habe aber
JF: Wenn sich die Menschen sehr stark an Wilhelm Reich die geistige Seite - den wahren Sinn des Lebens, der ja vor-
orientiert haben und Sie jetzt kommen und sagen: "Es gibt handen ist, nämlich auch die Lebendigkeit des Geistes - recht
geistige Blockaden!". An welcher Stelle sollen die Menschen vollkommen außer acht gelassen. Es war nicht umbedingt
dann weiterarbeiten, weil sie sich ja sehr stark an methodi- meine Lebensaufgabe, jetzt auch noch dieses Geistige da
sche Übungen, an Therapie, an eine bestimmte Weltsicht mit einzubringen - aber ich hätte daran denken können. Ich
gebunden haben. hätte es in irgendeiner Art und Weise mit vermitteln kön-
WR: Ich habe mit meiner Methode den Menschen gehol- nen. Es würde und heute einiges erleichtern.
fen, zu körperlich-menschlicher Gesundheit und Freiheit zu JF: Es hätte Sie also nicht blockiert, wenn Sie um Gottes
kommen. Woran sie sich halten können, ist das, was dann Existenz gewußt und es anerkannt hätten.
eigentlich in ihnen erwachen sollte. Es ist aber auch etwas, WR: Ach ja - das ist schwer zu sagen. Ich lebe nicht mehr.
was in ihnen nur erwachen kann, wenn sie das Feuer in sich Ich habe es als Persönlichkeit weder in meinem Leben für
spüren, wenn sie etwas besonders gut lieben können, wenn mich, noch für meine Umwelt leicht gehabt. Wie ich gewe-
sie in der Lage sind, sich über etwas sehr tief freuen zu kön- sen wäre, wenn ich um alles Göttliche gewußt hätte - das
nen. In den tiefen Empfindungen der Gefühle, da erwacht weiß ich nicht. Vielleicht hätte es mir an Kraft gefehlt. Oder
das, was sich als Gewissen äußert, was der Geist im inneren ich hätte jahrelange Umwege gemacht. Ich wäre auf jeden
Menschen ist. Und der führt. Daran können sie sich halten. Fall nicht mehr der gleiche gewesen und ich hätte - denke
JF: Und dieses Gewissen kann nicht negativ urteilen? ich - nicht so kraftvoll forschen können, wie ich es getan
WR: Das Gewissen urteilt völlig anders, als Menschen es habe.
sich vorstellen können. Es ist der Weg jedes Einzelnen zu- JF: Es wäre bestimmt sehr schwierig geworden in der KPD.
rück zur absoluten auch geistigen Freiheit und dieser Weg WR: Es ist sehr lange her, ja, ja.
ist für jeden Menschen ein anderer. Es ist niemals der Weg,
den die Menschheit als "richtig" akzeptieren würde, als "ge- Was ist der Sinn des Lebens?
setzmäßig".
JF: Ich kenne das. JF: Friedemann hat eine Frage gestellt, die schließt sich di-
WR: Das weiß ich. rekt an, eine sehr einfache, normale und oft gestellte Frage:
JF: Lassen wir dieses Thema, wir werden bestimmt immer was ist der Sinn des Lebens?
wieder darauf zurückkommen. WR: Der Sinn des irdischen Lebens ist, die Göttlichkeit in
WR: Ich bin sehr stolz auf alle Menschen, die im Bereich jedem einzelnen von Ihnen zu finden, anzuerkennen und sich
der Orgonomie arbeiten. Ich sehe sie aus geistiger Sicht und auf den Ursprung zurückzubesinnen und dahin wieder
ich kann von jedem einzelnen sagen, daß er sein Bestes gibt zurückzustreben - mit allen Fasern Ihres Herzens. Das ist
und sein wirklich Bestes, und daß jeder einzelne von ihnen der Sinn des Lebens.
einen hervorragend guten Weg geht. Im Zeichen der Leben- Das beinhaltet, so ehrlich mit sich selbst zu sein. wie es nur
digkeit, im Zeichen nicht nur meiner Lehre, sondern auch irgend geht, so mutig wie möglich in Freiheit das eigene
im Wesen und im Leben der Schöpfung. Auch, wenn die Leben zu leben. Es beinhaltet, auf die Knie zu gehen vor
Menschen sich teilweise dagegen wehren oder es nicht wahr- dem Schöpfer, auch das als Sinn des Lebens zu erkennen
haben wollen: sie machen ihre Aufgabe auch im Sinne des und es beinhaltet auch das Geben der ganzen Persönlich-
göttlichen Schöpfers hervorragend gut. Ob sie es wissen oder keit, die man darstellt, an etwas anderes hin.
nicht, ist an dieser Stelle gar nicht so wichtig. Ich habe auch
nicht alles gewußt. Was ist der Zweck des Lebens?
Was Reich nicht wußte JF: Gibt es daneben so eine Art Zweck des Lebens, daß
man sagt es ist so, daß neben dem allgemeinen Sinn des
WR: Sie hatten gestern etwas gesagt. Vielleicht können Sie Lebens, den Sie eben beschrieben haben, ein bestimmter
es konkretisieren, wenn es Ihnen nicht zu intim ist. Mensch zu einem bestimmten Zweck lebt, den er erfüllen
Sie haben gesagt, daß Sie im Prozeß der Klärung nach ih- muß?
rem eigenen Tod erkennen mußten, daß Sie bestimmte Wahr- WR: Der Zweck des Lebens für die Hauptmasse an Men-
heiten im Leben nicht umgesetzt haben und daß Sie das so- schen ist, sich immer weiter von den irdischen, sehr stark
zusagen geistig revidieren mußten. Welche Wahrheiten ha- menschlichen Fesseln zu befreien, daß er tatsächlich immer
ben Sie im Leben nicht gesehen, um welche Ebenen der mehr im Geistigen und aus diesem Geistigen heraus leben
Erkenntnis ging es dabei? kann. Das ist der Zweck des Lebens. Und jeder tut es - im
WR: Zum großen Teil habe ich genau das Thema außer acht Moment nicht besonders gut - normalerweise auf seine Weise
gelassen, über das wir eben gesprochen haben. Ich war be- und so gut er kann. Das ist der Zweck des Lebens. Sich ei-
trübt um die Menschen, wie sie sich in der damaligen Zeit ner Wissenschaft hinzugeben ist es für den einen. Es kann
verhalten haben, wie sie sich verändert haben: ich sage mal, für einen Familienvater sein, daß er einfach nur seinen Kin-
von den Monarchien hin zur Politik, wie sie ihre geistigen dern ganz viel Kraft mitgibt für ihren Lebensweg - und
Freiheiten, die ihnen auch die Psychologie gegeben hat nicht bebenbei Geld verdient. Der Zweck des Lebens kann für
genutzt haben und die Veränderungen in den Wissenschaf- jemanden sein, sich den Tieren zu widmen, irgendwelchen
ten, die ihnen gegeben wurden. Ich habe sehr stark nur auf künstlerischen Aufgaben. Der Zweck des Lebens kann für
der wissenschaftlichen Ebene für die Menschen gearbeitet, einen anderen Menschen aber einfach nur sein, da zu sein

Leben, Tod und Information 15


und das Leben in vollen Zügen zu genießen, mit allem, was ken. Es kann ihnen nichts geschehen. Es gibt keine negati-
sich ihm bietet. ven Konsequenzen.
JF: Wird das vorher in jedem einzelnen Fall im Jenseits
bestimmt? Gibt es sozusagen in jedem Fall vor der Geburt Welche Jenseitsbereiche gibt es?
so eine Art Richtung, eine Zielbestimmung?
WR: Es gibt eine ganz grobe Richtung. Doch wie sich der JF: Das führt in den nächsten Punkt. Sie haben gesagt, daß
inkarnierte Mensch, das Menschenwesen dann im Leben die Menschen entweder ins Licht gehen oder in verschiede-
verändert und wie es schafft, im Erdendasein zurechtzukom- ne andere Bereiche. Kann man die irgendwie qualifizieren?
men, liegt in den Händen eines jeden, der inkarniert ist. Es Können Sie sagen, was es ist? Ist es für jeden Menschen ein
gibt eine Grobrichtung, ja. Und je näher diese Geister an eigener Bereich, oder sind das - wie bei Newton gestanden
der göttlichen Wahrheit sind, desto stärker setzt sich diese hat - kleine Gruppen? Haben diese verschiedene Stufen,
Grobrichtung auch im Leben desjenigen durch, weil diese Entwicklungsstufen?
Menschen sich immer stärker den göttlichen Führungskräf- WR: Also, es ist sehr sehr komplex dieses Thema. Es ist
ten hingeben können und immer stärker ihr Ziel verfolgen schwierig, es auch nur annähernd zu erläutern.
können, nämlich obwohl man auf Erden keinen Gott sieht Also: es gibt verschiedene Sphärenbereiche, eine Grob-
und keine Göttlichkeit sieht, trotzdem das Göttliche in sich gliederung die sich gliedert nach der Erkenntnisfähigkeit der
zu erkennen und dem göttlichen inneren Pfad zu folgen. Das ehemals menschlichen Wesen. Und da wiederum könnte man
ist für die große Masse an Menschen heute noch sehr sehr eingliedern in unendlich viele "Wohnbereiche", grob gesagt,
schwierig. Sie kennen diese Sprüche: es kann keinen Gott Landschaften, Häuser, ja, sowie Länder, aber auch kleine
geben, bei der ganzen Grausamkeit, die hier unten herrscht. Wohngemeinschaften. Es kommt hier alles vor, was es auf
- Und was noch alles sein kann. der Erde auch gibt und das in jeder Sphäre, nur in unendlich
größerem Maße. Es kommt sehr sehr selten vor, daß so et-
Angst vor dem Tod was wie Familie zusammenlebt, weil: Familie ist erdgebun-
den. Das, was die Eltern sein sollten - was sie leider nicht
JF: Kann es sein, daß ein Teil der Angst vor dem Tod daher sind, nämlich weise Lehrer auf dem Weg, was Leben bedeu-
resultiert, daß Menschen spüren, daß sie ihren Zweck und tet - sind hier dann oft uns wirklich an die Seite gestellte
ihren Sinn im Leben verfehlt haben? Daß also die Angst geistige Lehrer, die entweder aus höheren Sphären kommen
nicht nur aus der körperlichen Projektion - also sich mit dem oder die direkt aus dem Reich des absoluten Lichts kom-
Körper zu identifizieren - kommt, sondern auch aus dem men. Sogenannte Engelwesen, die uns lehren, die uns Kraft
Wissen, daß man versagt hat? geben und die uns auf dem wahren geistigen Weh weiter-
WR: Das ist nur in sehr sehr wenigen Fällen so, weil die weisen. Die uns aber niemals bedrängen würden.
Gnade Gottes über allem steht. Was nebenbei diese Angst JF: Diejenigen, die in das göttliche Licht eingegangen sind
macht, die Sie ansprechen, das ist dieses selbstgemachte, nach dem Tod, also dieses eine Millionstel, von dem Sie
erdachte Gesetz, daß die Menschen über sich richten. Die geredet hatten, wohin gehen die oder sind Sie auch da hin
Menschen spüren - natürlich - daß sie sich an irgendeiner gegangen? Was ist der Unterschied?
Stelle nicht so verhalten haben, wie sie es sich eigentlich WR: Ich darf Ihnen nicht genaue Informationen darüber
vorgenommen hatten, bevor sie sich inkarnierten. Und dann geben. Ich werde versuchen, ein wenig darüber zu sagen. - -
verurteilen sie sich. Weil: das haben sie in diesem Leben - Es ist nicht zu sagen!
gelernt, das Verurteilen. Und dann haben sie Angst vor dem Es ist in Worten nicht zu beschreiben, außer, daß ich Ihnen
Richter. Dieses Spüren, daß etwas nicht so funktioniert hat, sagen kann: es tut nur noch wohl und gut, da zu sein. Wer
wie es hätte funktionieren sollen, ist nur ein Ertasten der wahrhaft ins göttliche Licht eingeht, möchte von dort nicht
Wahrheit, denn wenn die Menschen sich dem hingeben wür- zurückkommen. Er hat so viel begriffen, gelernt und sich
den und sagen würden: "Es tut mir leid, aber ich möchte geläutert, daß seine Existenz ein vollkommen anderes Ni-
trotzdem jetzt ins Licht. Ich habe gefehlt, ich habe das mir veau erreicht. Das göttliche Licht steht außerhalb meiner
selber gesetzte Ziel nicht erreicht, es tut mir leid. Aber ich beschreibungskraft. Ich kenne es und ich werde dort eines
möchte ins Licht". Dann wäre auch keine Angst mehr vor- Tages eingehen als Individualität, die ich immer war und
handen. Und sie müßte an der Stelle auch nicht sein. Die die ich immer sein werde. Und jedem von Ihnen als Men-
göttliche Gnade waltet darüber. Diese Angst ist selbstge- schen wird es ebenso gehen, daß Sie sich, wenn Sie begrif-
macht. fen haben, zu diesem göttlichen Licht hinsehnen, mit allen
JF: Was ist den in diesem Klärungsprozeß, von dem wir Fasern Ihres Herzens, und alles tun, um so an sich zu arbei-
vorhin gesprochen haben, der nach dem Tod stattfindet, das ten, um so schnell wie möglich dorthin zu kommen. Und
Schlimmste, was danach passieren kann? Wenn jemand also doch haben wir als Menschen und als ehemalige Menschen
wirklich absolut versagt hat und alle Fehler gemacht hat, dieses Sehnen in uns, auch den anderen Menschen auf dem
die man machen kann? Weg zu helfen, dieses göttliche Licht erkennen zu können
WR: Eigentlich kann ihm gar nichts passieren. Ich sehe kei- und dahin zu wollen. Keiner von uns ist im Grunde seines
ne negativen Konsequenzen aus solchem Handeln. Diese Herzens bereit, auch nur einen einzigen seiner irdischen
Menschen bleiben in ihnen angenehmen himmlischen Sphä- Geschwister in der irdischen Sphäre zurücklassen zu wol-
ren, wohlgeborgen, in einer gewissen Ordnung, die ihnen len. Das ist für mich einer der Gründe, warum ich nicht im
angenehm ist, und sie werden zu gegebener Stunde bereit göttlichen Licht bin.
sein, irgendwann einmal wieder auf der Erde zu inkarnieren JF: Heißt das, daß man vom göttlichen Licht aus keine Wir-
- in der Hoffnung, dieses Mal ihr inneres Licht zu entdek- kung mehr auf die Erde ausüben kann?

Leben, Tod und Information 16


WR: Man kann, aber es ist unwichtig. sind helfen, damit fertigzuwerden?
JF: Das sieht alles so ähnlich aus wie das, was sich im Bud- WR: Insgesamt, an die gesamte Menschheit kann man noch
dhismus gelernt habe. Es sind da so ähnliche Beschreibun- einmal sagen: sie müssen wach werden, sie müssen sich nicht
gen und andere Begriffe. Dort wird es halt das "weiße Licht" als den Mittelpunkt des Universums sehen, sondern sie müs-
genannt. Es wird als ein so strahlendes Licht beschrieben, sen wirklich wissen, daß ihre Erde hier, mit jedem Erdenle-
daß Menschen, die noch - wir würde sagen von Sünde be- ben, von einer kurzen Zeitdauer ist und sie eingefaßt sind
fallen sind - erschrecken. im gesamten Universum der Lebendigkeit. Wenn die Men-
WR: So ist es. schen wissen und erkennen, daß es so oder so nach ihrem
JF: Dann ist der Grund Erkenntnismangel, nicht in das wei- Tode weitergeht, und zwar besser als vorher, können Be-
ße Licht hineinzugehen? gleitpersonen, die einen Sterbenden zum Tode bringen, die-
WR: So ist es. sem Sterbenden sehr viel Trost geben, indem sie ihn einfach
JF: Wir werden auf dieses Thema auch immer wieder zu- nur diese Wahrheit vermitteln. Wenn sie dem Sterbenden
rückkommen. vermitteln, daß er nur durch eine Türschwelle gehen muß
WR: Das ist mir sehr recht. Obwohl ich noch einmal sagen und daß es da drüben schön ist und sie das stark genug tun,
möchte, daß ich nicht in der Lage bin, Ihnen in ausreichen- werden sie selber genügend Kraft in sich haben, um daran
der Form, in absoluter wissenschaftlicher Wahrheit darüber nicht zu zerbrechen und nicht zu verzweifeln, sondern so-
berichten zu können. Es ist nicht die rechte Zeit dazu. Es ist gar so etwas wie Freude erleben, daß der Sterbende heim-
schon sehr schön, wenn die Menschen die ersten Schritte gehen darf, und sie werden dem Sterbenden so viel Kraft
gehen. geben daß der einen ruhigen, friedlichen Tod haben kann,
auch, wenn er vorher von Ängsten geplagt worden ist.
"Ein Kurs in Wundern" Das Wissen, daß der Tod nur ein Übergang in eine andere
Dimension ist, ist vollkommen ausreichend, um den Men-
JF: Ist Ihnen das Buch "Ein Kurs in Wundern" bekannt? schen die Angst und den Streß vor dem Tode hinwegzuneh-
WR: Es ist mir in groben Zügen bekannt und ich bin auch men.
bekannt mit den geistigen Autoren dieses Buches. Mit ihm Was dann den großen Schmerz der Hinterbliebenen haupt-
hege ich eine tiefe, enge, herzliche Verbundenheit. Ich stehe sächlich ausmacht, das ist einfach nur, daß sie ein selbstge-
seiner Arbeit mit großem Wohlwollen zur Seite und werde machtes schlechtes Gewissen haben für all die Dinge, die
ihn unterstützen, wo ich es nur kann. Ich habe große Hoch- sie dem Toten an negativen Dingen entgegengebracht ha-
achtung vor der großen Ausgearbeitetheit dieses Buches, vor ben, an Sachen, die sie ihm nicht gesagt haben, die ihm
dem klaren Weg, den dieses Buch vorschreibt, das Geistige wohlgetan hätten oder auch, weil er ihnen ganz einfach fehlt.
zu begreifen. Es ist ein hervorragende Arbeit. Es gibt eine Lücke im Leben der Hinterbliebenen und die
JF: Es ist sehr anspruchsvoll, zumindest im Theorieteil. Es schmerzt. Es ist nicht gut, um die Verstorbenen zu trauern,
spricht mich sehr an. Und ich muß bekennen, vieles oder besser ist es, in großer Lebendigkeit die Lücke, die der Ver-
fast alles verstehe ich nicht. Ich bin immer froh, wenn ich storbene hinterlassen hat auszufüllen mit Leben.
zwei, drei Sätze hintereinander verstehe und, es würde mich
sehr glücklich machen, wenn ich in diesem Leben dazu käme, Zu starke Trauer
all die Sätze zu verstehen, die darin stehen. ist grausam für die Verstorbenen
WR: Mit der Lebenszeit kommt die Weisheit.
JF: Kann es dem Verstorbenen schaden, wenn zu viel Trau-
Die Rolle der Angehörigen er und Schmerz bei den Angehörigen ist?
beim Sterbeprozeß WR: Das liegt je nachdem am Verstorbenen. Aber wenn der
Verstorbene seine Angehörigen sehr stark irdisch geliebt hat,
JF: Gut. Gehen wir noch einmal ganz an den Anfang unse- ist es ihm sehr, sehr, sehr schwer in seinen himmlischen
res Interviews von gestern. Ich möchte noch einmal über Sphären zu bleiben, wenn auf der Erde um ihn getrauert wird.
das Sterben mit Ihnen reden, über den Prozeß des Sterbens Weil ihm seine Hinterbliebenen auf Erden einfach fürchter-
und zwar von der anderen Seite her. Wenn Menschen ster- lich leid tun. So ist er dauernd um sie, statt im Himmel zu
ben, gibt es halt immer die anderen darumherum, die damit sein, wo er hingehört, und will ihnen sagen: "Mensch, ich
zu tun bekommen. Während der Mensch, der stirbt ja im- lebe doch! Ich existiere!" Zuviel Trauer um Hinterbliebene
mer auch die Erfahrung macht und insofern auch beschenkt grenzt an Grausamkeit. Es hört sich fürchterlich an, gerade
ist durch den Tod, machen die anderen darumherum - also jetzt für alle, die trauern und meine Worte hören. Und doch
die Angehörigen und das Pflegepersonal - meistens eine ist es grausam dem gegenüber, der ja nur über eine Schwel-
sehr traumatische Erfahrung. Und jetzt gibt ein einfach die le gegangen ist, der ja weiter existiert und den sie ja wieder-
Frage: was können die Angehörigen und das Pflegeperso- sehen werden, wenn ihr Erdenleben vorbei ist. Er ist ja nicht
nal tun, um einem Sterbenden den Weg in den Tod mög- verloren. Er ist ja weiter da.
lichst zu erleichtern - einerseits - und andererseits: welche JF: Dann gibt es ja in unserer Vergangenheit sehr grausame
Handlungen können den Sterbeprozeß behindern und füh- Trauerrituale, wenn eine Witwe ein Jahr trauern mußte, be-
ren zu negativen Wiedergeburtserlebnissen. Darüber hatten vor sie die Trauerkleidung ablegen durfte und bevor sie sich
wir zum Teil schon geredet. Das ist eine Seite. Und die an- wieder in normale lebendige Gefilde wagen durfte, und so
dere Seite. Wie kann man den Menschen, die diesen Sterbe- weiter. Das sind von daher gesehen ja sehr düstere Rituale.
prozeß begleiten und meistens auch genauso unvorbereitet WR: Es sind sehr düstere Rituale, die auch sehr viel Düster-
nis verbreitet haben, ja.

Leben, Tod und Information 17


JF: Sie binden die Menschen geradezu an die menschliche, auf diesen persönlichen Tod bezogen, sondern auf die Mög-
irdische Sphäre. lichkeiten des Engel-Energie-Akkumulators im Verhältnis
WR: Genauso ist es. Und das ist damit auch bezweckt ge- zum Sterben und für Sterbende und auch für Angehörige.
wesen. WR: Ja, der Engel-Energie-Akkumulator eröffnet natürlich
alle Möglichkeiten für den Menschen, sich dem Geistigen
Gebet für Verstorbene zu öffnen und dem Geistigen entgegenzugehen. Er erleich-
tert natürlich auch die Beschwerden einer mühevollen, grau-
JF: Andere Seite: Was bewirkt das Gebet für die Verstorbe- samen Krankheit und hilft natürlich den Benutzern, sehr stark
nen? Welchen Zweck, welchen Nutzen, welchen Segen hat schon in die jenseitigen Welten hineinfühlen zu können und
das Gebet für die Verstorbenen? dementsprechend ist der Tod natürlich auch leicht, weil die-
WR: Bei den meisten Menschen ist die Kraft des Gebetes se Menschen einfach innerlich wissen, daß sie nur einen
so weit verloren gegangen, daß das Gebet nur noch bewir- Übergang über eine Schwelle zu gehen haben. Das ist jetzt
ken kann, daß sie sich selbst damit beruhigen, weil sie gar ganz grob gesprochen.
nicht in der Lage sind zu wissen worum sie eigentlich wirk- Der Engel-Energie-Akkumulator stimuliert nicht nur den
lich beten müssen und wie das geht. Aber ein richtig gebete- Verstand, indem sage ich jetzt mal, bei weiter fort-
tes Gebet, das den Gesetzen folgt, hat eine ungeheuer große entwickelten Menschen direkt Engelwesen mit den Men-
Kraft - für Verstorbene genauso wie für Lebende. Wobei ich schen reden können, was ja sehr stark über den Verstand
jetzt davon ausgehe, daß das Gebet richtig gebetet worden geprägt ist, sondern er eröffnet wirklich alle Zentren des
ist. Die Gebete, die im Kopf immer wieder gesagt werden Menschen außerhalb des Körpers jetzt auch, die es dem
wie der Rosenkranz oder das Vaterunser oder irgendwelche Menschen ermöglichen, mit seinen geistigen Sinnen das
netten Verschen haben so gut wie gar keine Kraft und so gut Göttliche, das Geistige zu erfassen. Solch ein Mensch braucht
wie gar keine Bedeutung. Und das aufoktroyierte Gebet hat keine Angst vor dem Tode mehr zu haben, weil der Tod ihm
ebenfalls keine Kraft und keine Bedeutung. Aber richtig keine Angstschwelle mehr bietet.
gebetete Gebete, aus dem Herzen gesprochen und aus dem JF: Ja, deshalb bin ich auch auf die Idee gekommen, das
innigen Wunsch heraus irgendeinem anderen, den man wirk- Thema Tod und Engel-Akkumulator sehr dicht zusammen-
lich in Not erkannt hat zu helfen. Diese Gebete können zubringen, weil ich denke, daß Menschen, die schon von
Wunder wirken. ihrem Physischen her schon sehr stark die Tendenz haben,
JF: Können die helfen, einen Menschen, der in geistiger zu gehen, nahe dem Tode sind, ganz anderen Nutzen daraus
Verblendung meinetwegen als Geist umherschwirrt zu be- ziehen können, als ich oder ein anderer Lebendiger oder
freien. Gesunder und im Irdischen sehr stark verhafteter Mensch,
WR: Es liegt an der persönlichen Kraft des Betenden, ob wo der Engel-Akkumulator sehr unterschiedliche Wirkun-
das ausreicht. Sie können, sie können, ja. Und es gibt immer gen hat. Mal sehr intensiv und mal merke ich nicht so viel
wieder einige Menschen, die die Kraft haben, auch die in davon, mal werde ich nur überladen und manchmal kriege
der tiefsten Dunkelheit Sitzenden, Harrenden dort hinaus- ich Kopfschmerzen. Es gibt alle Aspekte und ich lebe halt
zuholen. Aber es benötigt sehr sehr sehr viel Kraft, Gebets- in meinem Leben. Während, wie ich denke, ein Mensch, der
kraft. dabei ist, das Physische zu verlassen, müßte dort doch ganz
Und was dazu kommt: wenn einer wirklich nicht will, so andere Erfahrungen machen.
kann ihn niemand zwingen. WR: Es ist nicht unbedingt gesagt, daß dieser Mensch ganz
andere Erfahrungen im Engel-Energie-Akkumulator macht
Der Engel-Energie-Akkumulator als Sie es tun in Ihrem täglichen Leben, doch der Tod wird
auf jeden Fall durch die Benutzung des Engel-Energie-Ak-
und der Tod kumulators erleichtert. Er wird verändert - in der Sicht des-
jenigen, der den Engel-Energie-Akkumulator benutzt. Die
JF: Ich wollte auch gerne über den Engel-Akkumulator re- täglichen Erfahrungen des Benutzers werden sich aber doch
den im Verhältnis zum Sterben, für die Sterbenden. Es gab den Ihren eher angleichen. Weil der Engel-Energie-Akku-
nur einen einzigen Fall, den ich kenne, wo jemand den En- mulator wirklich auf allen Schichten im Menschen arbeitet,
gel-Akkumulator benutzt hat, eine Frau, eine Ärztin, die auf den unbewußten Schichten, auf den bewußten Schich-
schwer Krebs hatte und gestorben ist. Und nach allem, was ten, auf den sehr geistigen Schichten, auf den emotionalen
ich gehört habe, ist sie sehr friedlich gegangen, war schon Schichten auf der gesamten körperlichen Ebene. Und das
gläubig und hatte schon ein Verhältnis zu jenseitigen Wel- bringt immer die gleichen Phänomene hervor wie Sie sie
ten, bevor sie den Engel-Akkumulator benutzt hat. Ich habe auch erleben. Doch die Quintessenz, nämlich die Ruhe und
nur sehr wenig erfahren. Vielleicht kennen sie diesen Men- das Wissen um die Existenz des Geistigen ist so stark gege-
schen, diesen Tod. Vielleicht haben Sie das auch mitbekom- ben, daß der Tod an sich dann - abgesehen von physischen
men. Erleichterungen natürlich - in einer leichten, friedvollen
WR: Dieser Tod ist ein Privaterlebnis. Ich möchte auf die- Weise geschehen kann. Ich glaube, das Wichtige an diesem
sen speziellen Tod auch aus Rücksichtnahme auf die irdi- Thema ist, nicht Sterbende in den Akku hineinzubringen,
schen Angehörigen nicht näher eingehen. Wenn Sie mir das sondern immer wieder aufzugeigen, daß der Tod nicht die
bitte nicht übelnehmen. große Schwelle ist, für die er gehalten wird. Das ist, glaube
JF: Das ist o.k. Aber vielleicht können Sie das aus Ihrem ich, das Allerwichtigste. Davon abgesehen kann man natür-
Wissen verallgemeinern. Weil das ist etwas, was sich nicht lich nur jedem alten Menschen raten, den Akku wirklich
kenne und vielleicht können Sie etwas dazu sagen, jetzt nicht viel zu benutzen. Weil er ihm gut tut und weil er ihm auch

Leben, Tod und Information 18


die langen, langen Jahre, die möglicherweise von ihm lie- Denken, sich der Konsequenzen von Leben bewußt zu wer-
gen können, bis es zum wahren Sterben kommt, die vielen den. Geburt, Leben, Krankheit, Tod und Wiedergeburt.
Jahre, in denen er immer noch lebt und sich verändert - teil- WR: Ich denke, der Eingang zum spirituellen Denken be-
weise auch durch schwere körperliche Leiden - sich ja um ginnt mit dem Erwachen des geistigen Herzens, was in je-
einiges verschönern und erleichtern kann durch das ehrli- dem Menschen schlägt. Das ist der Eingang und darauf folgt
che Benutzen des Engel-Energie-Akkumulators, denn der dann das, was Sie gesagt haben. Ein Mensch, der an keiner
Zweck des Lebens ist, wirklich dem Licht näher zu kom- Stelle etwas in sich erwachen lassen möchte, was wie ein
men, der Wahrheit näher zu kommen, das heißt sich zu rei- gewissen klingelt oder sich wie eine große Liebe anfühlt,
nigen von Irrtümern. Und es wird jedem einzelnen Men- wo er doch eigentlich gar nicht lieben will, wird sich Ihren
schen auf seinen Lebensweg bis zur letzten Sekunde, wo Worten nicht gerne vollkommen öffnen. Er wird es erst dann
der Körper wirklich nicht mehr mitmachen kann, die Chan- tun, wenn er durch viele starke Ängste hindurchgegangen
ce gegeben, so viel wie nur irgendwie möglich zu erkennen. ist.
JF: Aber an einer Stelle des Lebens wird er das tun müssen,
Den Tod in der Öffentlichkeit Enttabuisieren: nämlich dann, wenn er stirbt.
Er ist nur ein Übergang zum Geistigen WR: So ist es. Und deswegen ist es gut, mit klaren mensch-
lichen Worten dieses Thema klar und gut - wissenschaftlich
JF: Das Thema Tod und Sterben ist ja noch mehr von - zu erörtern und dieses Fakt auf den Tisch zu legen, daß der
Berührungsängsten überzogen als das Thema Sexualität. Was Tod nur eine Schwelle ist, ein Übergang zum Geistigen.
raten Sie uns, wie stark sollen wir damit in die Öffentlich-
keit gehen? Sind wir dadurch gefährdet oder sind wir da- Orgonomische Naturwissenschaft und
durch Spott und Hohn ausgeliefert oder sollen wir ruhig ganz orgonomische Geisteswissenschaft
offen - also nicht nur das Interview veröffentlichen, das
machen wir sowieso - und offensiv sagen: "Hier: nehmt den JF: Es ist ein Drama, daß immer an dieser Stelle, wo die
Tod anders und leichter wahr." Also das, was Sie sagen ge- Sache interessant werden könnte, gesagt wird: "Ja! Das sa-
nauso offensiv zu vertreten wie das, was Sie über die Se- gen Sie! Daß Sie mit Reich sprechen! Aber...! Wenn er mir
xualität gesagt haben? sagt, wie mein Hund heißt, dann glaube ich ihm das." oder
WR: Direkt raten kann ich Ihnen nichts, weil Sie selber der "Wenn Susanne sich einem Lügendetektortest unterziehen
bestimmer in Ihrem Leben sind. Doch der Tod müßte entta- läßt, dann glaube ich das." oder "Wenn er mir sagt, welche
buisiert werden, weil: das ist der erste wirklich wahre Schritt Sprache Reich gesprochen hat, neben Deutsch und Englisch,
für die gesamte Menschheit, wirklich anzuerkennen daß es dann glaube ich ihm das."
die geistigen Welten gibt. Die Geistigkeit an sich. Und das, WR: Wissen Sie, diese Aussagen werden nie ein Ende ha-
was die Menschen als Tod empfinden, ist eigentlich nur die ben, denn sie kommen einfach nur aus der Unvernunft des
Geburt zum wahren Leben, die Geburt zum Sein im Geiste. kindischen Verstandes, der einfach immer nur Beweise ha-
Und das ist die wahre Existenz. Und von daher würde ich ben will. Meine jetzigen Worte, das, was wir jetzt tun, kann
diese offensive sehr stark vertreten. Und zwar in so verständ- nur ein Mensch mit freiem Herzen empfangen, ein Mensch
lichen Worten, und so unanfechtbar, daß die Menschen dem der verstehen will. Und nicht ein Mensch, der vollkommen
Glauben schenken müssen. Das halte ich für sehr wichtig. im Kopfdenken gefangen ist. Doch selbst die größten Kopf-
Es geht nicht um Nahtoderlebnisse und um irgendwelche denker können irgendwann zum freien Herzen kommen und
Beweise, sondern es geht in irgendeiner Weise tatsächlich verstehen.
um Fakten. Denn ich rede hier ja. JF: Dieser Begriff der Wissenschaft, der Naturwissenschaft
JF: Nun, ich meine auch, daß es eine sehr intensive und gründet auf der Existenz von Zeit und Raum. Das sind die
nachvollziehbare Verbindung gibt zwischen Ihrem Lebens- beiden Begriffe, die für die Naturwissenschaft unverrück-
werk und dem, was Sie jetzt sagen, weil der Tod eben als bare Größen sind. Und ich habe bei Christus, also jetzt im
Erfahrung zu jedem Leben dazugehört. Man kann ihn nicht "Kurs in Wundern" gefunden, daß Zeit und Raum nur Aus-
wegdiskutieren, auch, wenn er als unwissenschaftlich abge- drücke unserer Wahrnehmung sind und absolut - wir wollen
tan wird, sozusagen bis auf die biologische Funktions- mal sagen - zur Nicht-Existenz gehören. Wieviel Mühe, wie-
änderung des Stoffwechsels ist ja die ganze Erfahrung des viel Arbeit soll man in diese Wissenschaft reinstecken?
Todes kein Thema. Es gibt zwar Kübler-Ross und Leute wie WR: Solange die Menschen noch Freude daran haben, et-
Michael Newton, also Leute die sich von der empirischen was zu erforschen, was ihnen wichtiger ist als die Wahrheit,
oder psychologischen Seite damit beschäftigen, aber die ste- die geistige Wahrheit, sollen sie da ruhig herumforschen.
hen ja auch sehr stark an der Grenze dessen, was heute noch JF: Sie betonen ja das wissenschaftliche Arbeiten sehr stark.
als wissenschaftlich begriffen wird. Tod ist immer noch Wieviel Arbeit sollen wir jetzt auch in die orgonomische
Domäne der Religionen und steht irrational da, obwohl es Arbeit reinstecken? Was ist orgonomische Wissenschaft
rationalerweise eine Erfahrung ist, die jedem Menschen be- unter diesem Aspekt, daß Raum und Zeit eigentlich nur re-
vorsteht. Es ist eine Absurdität in sich. lative Begriffe sind, die auf die irdische Existenz beschränkt
WR: So ist es. sind.
Die Geburt eines Menschen und genauso auch der Tod ei- WR: Die gesamte Naturwissenschaft wird immer mehr da-
nes Menschen - das folgt unweigerlich aufeinander und es hin kommen zu erkennen, daß sie weiter über sich hinaus-
gehört zu einem relativ kurzen Erdendasein. Den ein sehr schreiten muß, aus den Begriffen Raum und Zeit hinaus. Ich
langes geistiges Dasein einfach folgt und vorausgeht. würde die Orgonomie - so wie ich es hier jetzt auch tue - aus
JF: Das heißt, es ist überhaupt der Eingang zu spirituellem diesen Begriffen hinausnehmen. Ich würde mich nicht mehr

Leben, Tod und Information 19


als reinen Naturwissenschaftler bezeichnen und ich denke, Solange der Wissenschaftler als Mensch in sich spürt, daß
das wird auch keiner der jetzt lebenden Menschen jetzt mehr er in die Wissenschaft Kraft investieren will, muß er es tun.
rein tun können, wenn er mich für voll nimmt. Denn ich bin Weil: es ist sein Lebenszweck. Und es ist gut, das zu tun.
nicht mehr Mensch unter Menschen. Sondern: ich kann jetzt Sich jetzt als Wissenschaftler hinzusetzen und aufgrund
nur sehr viele Erfahrungsberichte von mir geben aus geisti- meiner Worte die Hände in den Schoß zu legen und zu sa-
ger Sicht gesehen. gen: "Um Gottes Willen. Es gibt ja doch die Geisteswissen-
JF: Sie sind also im doppelten Sinne "Geistes"wissenschaft- schaft - und das will ich jetzt machen - ist absoluter Hum-
ler. bug. Es ist absoluter Humbug, weil: Geisteswissenschaftler
WR: So könnte man es wohl bezeichnen. Und so werden gibt es auch, aber sie müssen immer sehen, wo die Mensch-
auch die anderen Naturwissenschaftler, die jetzt auf heit jetzt steht. Und mit welchen Informationen die Mensch-
Menscheneben arbeiten, sorgsam und vorsichtig sich ihren heit jetzt umgehen kann. Und wie die Menschheit jetzt aus
Weg vorbereiten, die Naturwissenschaft, so wie bis jetzt der Misere, in die sich hineingebracht hat mit der Erde, gut
geführt worden ist, in mehr geistige Bereiche sorgsam ein- wieder hinauskommen kann. Und braucht sie noch in ganz
zuarbeiten und einzubetten. Ich denke, es wird eine Zeit besonders starkem Maße redlich arbeitende, sich wirklich
geben, wo die Beschaffenheit geistiger Bäume nicht mehr bemühende Wissenschaftler.
ganz genauso naturwissenschaftlich untersucht wird wie JF: Naturwissenschaftler.
heutige Bäume untersucht werden. Einfach, weil den Wis- WR: Naturwissenschaftler!
senschaftlern andere Möglichkeiten der Untersuchung an die JF: Das heißt nur Wissenschaftler, die einander zuarbeiten
Hand gegeben werden - ohne Apparaturen, aber sehr viel aus diesem "gewissen"haften Arbeiten im wahrsten Sinn des
eindeutiger. Wortes.
JF: Dazu paßt eine Frage, die ich von Friedemann aus stel- WR: So ist es! so ist es!
len soll, der ja nun Physiker ist und sehr große Schwierig- JF: Gut, ein ganz anderes Verständnis. Schön. Wir werden
keiten hat, mit der objektiven Beweisführung, wie sie in der viel daran zu knabbern haben.
Orgonomie angelegt ist mit dem To-T-Experiment und an- WR: Doch, es wird auch viel Gutes daraus entstehen, mit
deren physikalischen Experimenten, die unter unseren heu- Sicherheit.
tigen atmosphärischen Bedingungen immer schlechter funk- JF: Das glaube ich, es ist schon.
tionieren. Das heißt unsere Atmosphäre wird immer schlech- Ich habe jetzt keine weiteren Fragen aus dem Text heraus-
ter und es gibt sehr sehr wenige Plätze auf der Erde, wo gezogen. Susanne soll auch noch ihren Geburtstag zu Ende
entsprechende Verhältnisse sind - wie damals in Orgonon - feiern. Ich möchte Ihnen für das Gespräch danken. Es hat
um solche Experimente störungsfrei durchführen zu kön- mir sehr gefallen, heute mal so "von Mensch zu Mensch"
nen. Dann gibt es eine ganze Reihe von "Wissenschaftlern", reden zu können.
die diese Experimente sehr unsauber durchführen und ver- WR: Es hat mir auch sehr gut gefallen, muß ich wirklich
öffentlichen und dadurch sehr angreifbar sind. Weil sie eben sagen, ja. Es war ein schöner Abend, es war ein sehr schö-
so unsauber durchgeführt worden sind und daher eigentlich nes Gespräch. Ich bedanke mich bei Ihnen beiden.
mehr Anti-Material liefern als wissenschaftliches Quellen- JF: Ich auch, danke schön.
material, weil: wenn man dieses Experiment einmal am Tag WR: Ich wünsche Ihnen jetzt noch für den weiteren Verlauf
durchführt und das veröffentlicht, dürfte das alles eigentlich des Abends und auch für den morgigen Tag alles Gute und
eher ein Argument sein um zu beweisen, daß das alles Hum- sehr viel Kraft - auch wenn die Sonne Sie etwas stark
bug ist. Wieviel Mühe sollen wir, sollten Wissenschaftler bescheint.
wie Friedemann, also Physiker, da reinlegen, diese physika- JF: Ja, so ist das.
lischen Ebenen weiterzuentwickeln. WR: Guten Abend.
WR: Genauso, wie ich es eben gerade schon gesagt habe. JF: Gute Nacht.

Leben, Tod und Information 20


Gespräch mit Hildegard von Bingen, 3. Mai
1997

Jürgen Fischer: Vielleicht will ja Hildegard heute mit uns Das Beten lernen
reden?
Hildegard von Bingen: Das wäre schön, ja. HvB: Ich halte sehr viel von schönen Gebeten.
JF: Guten Tag. Ich würde Ihnen anraten, den Menschen ein schönes Gebet
HvB: Guten Tag und Guten Abend. beizubringen. Es kann ruhig kurz sein, aber schön sollte es
JF: Ich habe mich sehr auf Sie gefreut. sein.
HvB: Ich habe mich ebenfalls sehr gefreut und ich freue JF: Ich benutze das Strömen, um im Akkumulator in ein
mich sehr, daß Sie beide langsam begreifen, wie unsere Gefühl von hingebungsvollem Gebet zu kommen. Das habe
"Spielregeln" im miteinander reden doch sind. ich bisher noch nicht gelehrt. Ich habe höchstens einmal er-
wähnt, daß es so etwas gibt. Ist das etwas, was den Men-
Atemtherapie und Lebendige Meditation schen zur Verfügung steht, ist das ein allgemeiner Punkt der
Lehre?
JF: Ich habe keine speziellen Fragen für Sie vorbereitet. Ich HvB: Es ist eine Art und Weise, eine Möglichkeit, einen
glaube, daß Sie wissen, was wir in unseren Seminaren und Weg zum hingebungsvollen Gebet zu öffnen. Dieser Weg
unseren Meditationen machen und ich soll von Anton, der ist für alle Menschen begehbar. Welche Art und weise von
mit mir die Seminare durchführt einen schönen Gruß be- hingebungsvollem Gebet die Menschen auf Dauer beten
stellen. Mein Anliegen ist, Sie zu fragen, ob die Integration werden, ist vollkommen gleichgültig, aber es ist sehr schön,
von athemtherapeutischer Arbeit in die Lebendige Medita- wenn die Menschen auf diesem Weg - durch das Strömen -
tion in Ihrem Sinne ist und wie wir weiterhin damit umge- lernen könnten, hingebungsvoll zu beten. Wobei zu der Hin-
hen sollten. gebung an das Strömen, an das Göttliche, für das wahre
HvB: Zuerst einmal möchte ich ganz herzlich zurückgrüßen. Gebet immer noch hinzukommt, das Herz zu weit öffnen zu
Zum anderen möchte ich sagen, daß ich einen sehr guten können, daß es Liebe verströmen kann, für das, wofür man
Überblick habe über das irdische Geschehen, daß ich der betet oder zum Göttlichen hin, oder zum Christuslicht hin.
Erde gar nicht so sehr ferne bin, wie Sie vielleicht denken, Diese beiden Aspekte gehören zusammen: die Hingabe, das
und Ihnen oft sehr nahe bin und auch vielen, vielen anderen. Vertrauen an das Göttliche genauso wie die Liebe für den,
Und jetzt zum Thema der Atemtherapie: Sie sollten bei dem, für den man betet oder zu dem man betet.
was Sie tun, ganz genau wissen, was Sie tun. Durch die Ver- JF: Ich habe bis jetzt gewisse Hemmungen mit den Men-
änderung des Atems können sehr große körperliche Vorgänge schen die zu mir kommen - sie wollen ja erst einmal ein
verändert und auch gesteuert werden, die sich sehr stark auf Seminar machen und über Meditation etwas hören - mit de-
das Gefühls- und Gemütsleben auswirken. Aus diesem Grun- nen zusammen zu beten. Ich hätte im Prinzip nichts dage-
de sollten Sie mit der Atemtechnik mit noch neu Meditie- gen. Ist es ratsam, mit Menschen zusammen zu beten, die
renden nicht zu viel machen, sondern immer in einem ge- sich gegenseitig noch fremd sind, wo - auf der menschli-
wissen Maß bleiben, um die Menschen nicht zu überfor- chen Ebene - noch keine gegenseitige Öffnung stattgefun-
dern, damit sie nicht zu früh in zu geistige Bereiche hinein- den hat? Ist das ein Weg, sich zu öffnen oder ist das sich
gestoßen werden, ohne dem gerecht werden zu können, ohne öffnen und sich miteinander Wohlfühlen die Voraussetzung?
wirklich verstehen zu können, was da vor sich geht. Das HvB: Weder das Öffnen, noch das sich miteinander Wohl-
kann Ängste auslösen, das kann genausogut auch Krankhei- fühlen, ist die Voraussetzung zum Gebet. Weil: jeder Mensch,
ten auslösen, vor allen Dingen psychische Krankheiten. Und der betet, öffnet sich nur einem, nämlich der göttlichen Kraft.
benutzen Sie die Atemtechniken in Ihren Meditationen nur Ob man in einer Gruppe betet, oder ob man alleine betet,
mit dem festen Ziel, die Menschen zum Göttlichen hin zu macht nur den Unterschied aus in der Gebetskraft, die nach
öffnen. Die Art und Weise, den Atem zu verändern, heißt oben geschoben wird. Doch betet immer jeder für sich allei-
nicht unbedingt, das göttliche Licht einzulassen. Das muß ne.
gezielt gefordert werden. JF: Wie soll ich damit umgehen, weil Menschen diese Form
JF: Wir benutzen bisher den Atem, um das energetische des Gebets, was ja eine sehr intime Öffnung ist... Da spre-
Strömen im Körper fühlbar zu machen. che ich von mir, ich habe es bis jetzt eher als störend emp-
HvB: Sie sollten dabei die Menschen im göttlichen Licht funden, in einer Gruppe zu beten, ob das nun als Kind in der
schützen. Die Veränderung des Atems kann genauso auch Kirche war oder auf Veranstaltungen, wo gemeinsam gebe-
negative geistige Kräfte anziehen, wenn diese Menschen tet wurde, mir war das immer zu intim zu beten, mich selbst
nicht sehr stark positiv göttlich ausgerichtet sind. Es ist ganz in der Öffentlichkeit zu öffnen. Das war für mich oft mit
wichtig, den Menschen zu sagen - wenn es auch nur darum Verletzung verbunden.
geht, das Strömen zu spüren - sich im göttlichen Sinne be- Ich kann gut meine Haltung verändern, ich kann meinen Irr-
schützt zu fühlen. tum berichtigen und mit Menschen zusammen beten. Das
JF: Sollen wir das einfach so sagen, oder sollen wir ihnen würde ich tun, aber ich habe aus diesen traumatischen Er-
ein Gebet beibringen? fahrungen heraus, die ich selber gemacht habe, natürlich auch

Leben, Tod und Information 21


in Bezug auf andere Menschen Schlüsse gezogen. können Sie die Bilder nicht fortnehmen. Wenn Sie diesen
HvB: Diese traumatischen Erfahrungen - wie Sie sie nen- Menschen auch noch die Bilder fortnehmen, also die Vor-
nen - macht jeder Mensch, der mit anderen beten soll. Ein- stellung fortnehmen von etwas, was sie sich sowieso nicht
fach weil er denkt, daß der andere während des Betens in vorstellen können, was gar nicht in ihrem Erfahrungsbereich
ihn hineingucken kann. Doch es ist nur die göttliche Kraft, ist, dann haben diese Menschen keine Möglichkeit und kei-
die zum Fließen kommt. Das aber wiederum bereitet den nen Zugang. Es ist eine niedere Erkenntnisstufe. Wir reden
Ego- und Verstandesanteilen eines jeden Menschen große jetzt hier von Menschen, die noch nicht in der Lage sind zu
Probleme. Es ist aber nur eine vorgemachte Illusion. Die erkennen. Sie müssen langsam hingeführt werden. Es geht
anderen Menschen sind genauso mit der Schwere ihres Ge- jetzt nur um diese Menschen.
betes beschäftigt in der Gemeinschaft mit den anderen, wie JF: Reden wir jetzt von allen Menschen...
Sie es sind. Sie kommen gar nicht dazu, Sie verletzen zu HvB: Wir reden jetzt von den Menschen, von denen Sie
können - und verletzen können sie Sie eh nicht, weil Sie glauben, daß sie nicht mit Ihnen beten möchten.
sich ja vollkommen dem Göttlichen hingegeben haben. Was JF: Wäre für diese Menschen eine Erfahrung, also meinet-
ihnen dieses eigenartige Erlebnis beschert, ist, daß sich Ihr wegen die Erfahrung des Strömens, des inneren Lauschens
Verstand wehrt. Das ist eine von uralt her überbrachte "Tra- eine Bezugseben, auf die sie sich beziehen können, ohne
dition", die Sie mit fast allen Ego-Verständen in den letzten sich zu verletzen? Daß man sagt: "Wenn du dieses Strömen
Jahrhunderten im westlichen Bereich der Zivilisationen tei- empfindest, nimm dieses Strömen als die göttliche Liebe,
len. Setzen Sie sich darüber hinweg. Reden Sie mit Ihrem die in dir ist, deine eigene göttliche Liebe."
Verstand. Es ist nur eine Illusion HvB: Ich sehe die Möglichkeit, daß es gehen kann. Ich sehe
JF: Und den Menschen, die ja auch zu mir kommen, die dabei aber auch die Möglichkeit, daß Sie diese Menschen
materialistisch eingestellt sind, den kann ich sagen: "Setzt vollkommen verwirren, wenn sie davon die ersten Schritte
euch da hin und wartet ab. Schaut einfach zu, was mit uns gehen, werden sie eher möglicherweise auch große Verwir-
passiert."? Oder wie soll ich mit denen umgehen. rung empfinden können. Ich erkenne die Möglichkeit, daß
HvB: Sie müssen es den Menschen so beibringen, daß diese diese Menschen verletzt werden, eher als positiv. Verletzen
Menschen wissen, daß es nicht darum geht, nicht wie in der kann man nur das Ego. Überall, wo das Ego aber verletzt
Kirche zu Gott zu beten, daß es für die Menschen darum ist, kann der Geist durchkommen.
geht, in einer ganz tiefen Hingabe zu etwas zu beten - was JF: Es ist also einen Versuch wert?
sie eventuell ja noch gar nicht kennen und gar nicht empfin- HvB: Es ist einen Versuch wert. Und wenn Sie in der Lage
den können. Sie sollen den Menschen einfach nur in einer sind, genügend Liebe zu geben und wir von oben Ihnen mit-
Übung zeigen - genau wie in der Meditation - wie es funk- helfen, ist es auch der Rettung wert, ja. Es ist ein besserer
tioniert, an etwas, wovon man glaubt, daß es Liebe ist, sich Weg, Verletzungen zu schlagen, die Menschen Schmerz spü-
hinzugeben und unendlich viel Liebe zu geben. Es geht um ren zu lassen und dadurch lebendig werden zu lassen. Im
einen Versuch, es geht darum, etwas Neues zu lernen, sich Einzelfall können Sie trotzdem entscheiden, wie Sie es für
einer Sache hinzugeben und dieser Sache Liebe zu geben. richtig halten. Es wird auch immer wieder Menschen geben,
Und sie sollen sich einfach eine göttliche Quelle vorstellen, die über das Strömen, das sie als göttlich empfinden kön-
einen Ursprung vorstellen. Sie müssen nicht sagen, daß sie nen, als göttliche Liebe empfinden können, sehr viel Gutes
der festen Überzeugung sind, daß diese göttliche Quelle die erfahren können. Sie werden es schon spüren, wo der richti-
absolut einzige Wahrheit ist. Wenn Sie Nihilisten zwischen ge Weg ist für jeden einzelnen.
sich haben, die können Sie nicht dazu überzeugen, daß Ihre JF: Ich habe noch eine Frage zum Gebet allgemein. Hatten
Worte, die Sie sprechen, wahr sind. Aber Sie können Sie Sie das gesagt? Das Gebet soll sich nur an Gott richten?
dazu überzeugen, mit Ihnen diese Übung zu machen. Ganz Oder an die Dreifaltigkeit?
frei und unabhängig davon, ob es existent ist oder nicht. HvB: Immer nur an Gott.
Weil: ein Nihilist zweifelt letztendlich alles an. Er zweifelt Das Herz, die Kraft, der Geist, richtet sich immer nur am
letztendlich auch die feste Materie an. Und dann könnten Göttlichen aus. Natürlich gibt es immer und immer und im-
Sie statt dem Göttlichen auch einen Stuhl hinstellen, und mer unendlich viele Überbringer oder Zwischeninstanzen.
der Nihilist könnte auch noch diesen Stuhl anzweifeln. Sie Wenn Sie sich bedanken bei denen, die Sie umgeben und
können diese Menschen mit ihren eigenen Gedankengän- die Sie beschützen, geht es über die, die Sie angeredet ha-
gen dazu überzeugen, daß sie es ja mal versuchen könnten, ben, natürlich zu Gott. Wenn Sie zu Christus hin beten, geht
alle gemeinsam sich diesem einzigen Bild hinzugeben: ei- es über ihn natürlich zur göttlichen Quelle. Wenn ein katho-
ner göttlichen Quelle, einem göttlichen Licht, einer großen lisch denkender Mensch zu Maria hin betet, geht es natür-
Liebe, einer Vorstellung. lich zu Gott. Verstehen Sie, was ich meine? Aber Sie kön-
JF: Die Vorstellung, die Phantasie sehe ich oft in dem, wie nen sich immer gewiß sein, daß egal, zu wem hin Sie beten,
Menschen sie benutzen, eher als ein Hindernis für die gei- im Dank, in der Freude oder auch in der Bitte. Er wird es
stige Erkenntnis an, weil die Menschen dann zum Beispiel immer weitertragen zur göttlichen Quelle, zum Schöpfer. Und
Phantasiereisen machen oder sich ein Bild schaffen, ein gei- für Sie selber, die stärksten Gebete, die Sie stärken, die Ih-
stiges Bild, und sich dann auf dieses geistige Bild beziehen ren Geist stärken, die Sie selber läutern, die Ihnen auch die
und dann eben nicht auf die Liebe, nicht auf Gott, nicht auf tiefe Geborgenheit geben können, das sind die Gebete di-
die Erkenntnis dessen, was tatsächlich ist. rekt an die Quelle.
HvB: Wir reden im Moment über Menschen, die nicht be- JF: Ich fühle mich sehr wohl in Ihrer Gegenwart.
reit sind zu beten. Weil sie nicht glauben und weil sie sozu- HvB: Darüber freue ich mich sehr. Ich fühle mich Ihnen
sagen dann auch nicht lieben können. Diesen Menschen beiden aber auch sehr verbunden. Wobei, wenn ich mir ei-

Leben, Tod und Information 22


nen Scherz erlauben darf, ich mit Susanne schon über sehr anerkennt und nicht auslebt, kann er sich vor sich selbst ver-
viele, über zehn Jahre verbunden bin, ohne daß sie es ge- stecken, kann er Teile seines Egos einfach vor sich selbst
merkt hat - zu unser beider Vergnügen, denke ich, kann ich verstecken und muß sie sich nicht anschauen. Aber in dem
sie schon hinweisen, auf Ihre Gedanken in der Vergangen- Moment, wo er Wollust erlebt, wo er sich nach einem Part-
heit. Und ich freue mich sehr, daß ich nun in der Lage bin, ner sehnt, wo er eigentlich mit diesem Partner auch leben
wahre Worte durch ihren Mund sprechen zu dürfen. will - da fangen die Schwierigkeiten an, weil er sich vor
Susanne: Ja, da freue ich mich auch sehr drüber. dem Partner nicht auf Dauer verstecken kann. Und deswe-
gen wird natürlich die Wollust als Geißel der Menschheit
Hildegard von Bingen: die Botin Gottes, betrachtet, weil, wahr ausgenutzt hilft sie dem Menschen,
sich zu läutern.
Medium und Prophetin

JF: Ich habe leider meinen Plan, mich eingehender mit Ih-
Der Sündenfall - die Machtfrage
rem Werk, Ihrer Biographie zu beschäftigen, nicht umset-
zen können, ich bin in der Arbeit geradezu versunken. JF: Ich habe noch eine Bemerkung in einer Radiosendung
Ich habe in einer neu erschienenen Biographie zwei für mich gehört - also nicht Sie im Original - auch zum Thema des
sehr aufregende Stellen gelesen. Eine war eine Bemerkung, Sündenfalls: daß es nicht Eva, also nicht die Frau war, die
daß Sie in Ihrem Werk die Sexualität des Menschen und die durch ihre Fehlhandlung den Sündenfall ausgelöst hat, son-
Genitalien als etwas dargestellt haben, was von Gott ist, und dern, daß es der Mann war, der durch die mißbräuchliche
daß Wollust niemals vom Bösen sein kann. Das ist eine kur- Benutzung der Sexualität dazu geführt hat, Sexualität als
ze Zusammenfassung. Und das ist für eine Nonne, eine Äb- Machtinstrument zu benutzen und daß hier sozusagen die
tissin aus dem 11. Jahrhundert eine revolutionäre Erkennt- materielle Ursache, die faktische Ursache für den Mißbrauch
nis. liegt.
HvB: Sie müssen mich nicht unbedingt nur im Lichte der HvB: Das ist überhaupt der gesamte Sündenfall gewesen.
damaligen Zeit betrachten. Sie müssen mich wirklich als Ich habe ihn jetzt anhand von Adam und Eva, anhand der
einen sozusagen vom göttlichen Schöpfer gesandten Boten biblischen Geschichte erklärt, aber die Ursache des Sünden-
betrachten. Wenn Sie mich wirklich betrachten als Äbtissin falls ist gewesen, daß die hier auf Erden lebenden Menschen
oder Nonne der damaligen Zeit, werden Sie mir einfach nicht oder inkarnierten Geistwesen eine Macht ausüben wollten.
gerecht. Ab einem bestimmten Zeitpunkt meines Lebens, die zu reinen himmlischen Zeiten nur Gottes Macht war: die
nachdem ich wirklich sehr viel Läuterung erfahren habe, habe Macht zu schöpfen, die Macht zu schaffen, die Macht,
ich mich dem Göttlichen so vollkommen hingegeben, daß irgendetwas in etwas anderes umzuwandeln. Das ist die
ich einfach bereit war, vom Göttlichen zu empfangen, was Macht des Mannes, den Leib der Frau zu verändern und das
mir gezeigt worden ist und zu sprechen und aufschreiben Kind in ihr wachsen zu lassen. Es ist auch die Macht des
zu lassen, was mir gesagt worden ist. Und diese Werke sind Mannes, genau das nicht zu tun, wenn die Frau es sich
überliefert. Sie sehen dabei nicht, wie ich damals als Mensch wünscht und es ist auf Erden hier immer wieder das Thema
war, wie mein Ego ausgesehen hat. Ich persönlich war viel überhaupt: wer hat Macht über den anderen. Und aus die-
mit Zweifeln behaftet und auch mit Ängsten und mir selber sem Machtbestreben, aus dieser Macht heraus, schaffen zu
wurde körperliche Wollust gezeigt. Aber sie war mir doch wollen, etwas zu meinem eigenen machen zu wollen, etwas
sehr fremd, und hätte ich sie ausleben müssen, hätte sie mich machen zu wollen, was der andere vielleicht gar nicht schön
wahrscheinlich in Panik gestürzt. Verstehen Sie was ich findet oder etwas zu machen, was nur ich schön finde, be-
meine? sonders schön, und alle anderen sollen es dann auch sehen.
JF: Natürlich. Aus diesem Machtbestreben heraus ist dieser Planet "Erde"
HvB: Davon abgesehen ist mein Werk wahr. Es ist göttlich in der Materie geschaffen worden und aus diesem Macht-
wahr und es ist vollkommen göttlich richtig. Aber ich hätte bestreben heraus geschieht all dieses Traurige, was oft auf
nicht alles aus meinem Werk auch noch vollkommen in die der Erde geschieht.
lebendige Tat umsetzen können. JF: Dann ist das Bild der Sexualität, das hier benutzt wird,
JF: Ja, das meine ich auch nicht. also auch wieder nur eine Metapher für einen allgemeinen
HvB: Und aus diesem heraus - wenn wir über mein Werk geistigen Zustand?
reden - sollten Sie mich vielleicht doch als göttlichen Boten HvB: Es ist natürlich nur eine Metapher für einen allgemei-
oder als Medium oder als Prophetin bezeichnen. Da werden nen geistigen Zustand. Aber es ist das stärkste und kräftig-
Sie mir eher gerecht. ste Bild, was man sich nehmen kann, weil die Sexualität die
stärkste und kräftigste Kraft ist, die in der Materie, auf der
Erde herrscht.
Wollust ist ein Mittel zur Läuterung
Sexualität, Macht und emotionelle Pest
JF: Ja, aber die Aussage selber ist im 11. Jahrhundert so
revolutionär wie im 21. Daran hat sich nichts geändert. Also JF: Noch ein Gedanke dazu: bei allen weiblichen Tieren ist
auch heute noch wird die Wollust als eine höchst zweifel- es so, daß es eine Zeit der Lust und der Empfängnis-
hafte Kraft dargestellt. bereitschaft gibt. Bei Pferden, bei Katzen, bei Hunden sind
HvB: Ja, weil die Wollust ist der Ausgangspunkt dafür, daß die weiblichen Tiere zu einer bestimmten Zeit auf Sexuali-
der Mensch sich vollkommen sich selbst wirklich stellen tät programmiert und zu anderen Zeiten überhaupt nicht. Gibt
muß. Solange ein Mensch alleine lebt und seine Wollust nicht

Leben, Tod und Information 23


es ursprünglich auch diese Zyklen auch bei den Menschen? Das kann sowieso kaum einer. Aber aus einer Verbindung
HvB: Ja natürlich gibt es sie. zweier Partner - wobei ich jetzt einen männlichen und einen
JF: Und gibt es sie immer noch? weiblichen meine und nichts anderes - die sie immer wieder
HvB: Und gibt es sie immer noch. Und es gibt auch viele umeinander bemühen, und einmal der eine sich dem ande-
Frauen, die ihre Zyklen genau kennen, die sich einfach nur ren hingibt, dem anderen zuliebe und einmal umgekehrt. Wo
der Zivilisation oder der Masse angepaßt haben oder sich man durch die Hölle geht, die selbstgemachte, geistige, und
ihrem Mann anpassen. Aber diese Zyklen sind vollkommen wo man auch im siebten Himmel schwebt, da kann im Laufe
existent. der Jahre die Liebe langsam wach werden, weil die Men-
JF: Wenn wir jetzt mal die Sexualität als Metapher für die schen spüren, wie gut es ist füreinander und umeinander die
Machtausübung nehmen, und sagen, wir reden über die Se- Dinge zu tun. Es ist sehr sehr viel Wahrheit
xualität mit der Metapher im Hintergrund, kann es dann nicht verschüttgegangen. Wenn zwei junge Menschen glauben, sie
sein, daß sich die Frau dem Mann angepaßt hat, seinem Trieb, heiraten sich, weil sie sich lieben, so ist das meistenteils eine
der wie bei männlichen Tieren, jederzeit wenn die Frau ein große Illusion. Die Liebe, die wahre, göttliche Liebe zwi-
entsprechendes Signal gibt, erwachen kann. Kann hier ein schen den beiden kann erst im Laufe der Jahre mit harten
gegenseitiges Mißverständnis vorliegen? Daß die Frau meint, inneren Kämpfen wirklich entstehen. Mal gibt der eine dem
weil der Mann jederzeit sexuell sein kann, müßte sie jeder- anderen und mal wieder umgekehrt. Nur, es muß immer ge-
zeit sexuell sein und der Mann hat mißverstanden: "Wenn genseitig sein. Wenn die Frau den Mann braucht, warum
die Frau jederzeit bereit ist, dann kann ich jederzeit die soll der Mann ihr nicht geben, wenn er es kann. Und umge-
Sexualität auch zum Zwecke meiner Machtausübung benut- kehrt auch. Warum soll sich die Frau denn dem Mann nicht
zen." hingeben, wenn der Mann es braucht. Wobei beide ehrlich
Also ein gegenseitiges Mißverständnis - was daraus folgt, sein müssen, den anderen nicht zu mißbrauchen, sondern
darüber kann man viel reden, das geht ja dann hin bis zur immer umeinander besorgt sein müssen und sich immer wie-
Bildung des Patriarchats aus der Ursituation heraus oder aus der vergewissern: "Ist es dir so recht? Ist es so in Ordnung?"
dem Matriarchat heraus. Also liegt hier tatsächlich ein bio- oder auch nicht.
logisch-geistiges Mißverständnis? Das ja immer noch nicht JF: Es gibt, finde ich, einen grundlegenden Unterschied in
aufgeklärt ist, es wird ja über diese Zyklen nicht geredet. der Sexualität zwischen Mann und Frau. Ein Mann kann
HvB: Es ist nicht immer nur Mißverständnis. Im Grunde aggressiv sexuell sein. Der Mann kann seine Wut, seine
genommen haben Sie in der Quintessenz dessen, was Sie Macht, seine Gier über die Sexualität ausdrücken. Ich habe
gesagt haben natürlich vollkommen recht. Davon abgese- das Gefühl, die Frauen können das in der Form nicht. Sie
hen kommen natürlich viele viele kleine Feinheiten auch können vielleicht Lust daran empfinden, passiv in dieser
bei der Frau noch hinzu, die einfach alles verschieben kön- Situation zu sein, aber ich habe das Gefühl, die Frauen kön-
nen. Wenn es nicht die Zeit der Frau ist aber - nehmen wir nen Sexualität in dieser sehr stark aggressiv erregten Situa-
eine Geschichte - der Mann von einer langen, langen Reise tion nicht erleben, wobei das bei Männern oft geradezu die
nach Haus gekommen ist und die beiden haben es sich woh- einzige Form von Sexualität ist.
lig und warm gemacht und sie liegen zusammen und erzäh- HvB: Es ist ja auch der Mann. Es ist ja auch der Mann, der
len sich was und sie streicheln sich und sie haben es gemüt- das Aggressive gibt. Die Frau gibt doch sehr viel mehr den
lich und warm, dann erwacht in der Frau einfach auch der hingebenden Teil, den annehmenden Teil, den sich vollkom-
Wunsch nach mehr, nach wirklich körperlicher Verbindung, men öffnenden, lustvollen Teil, während es dem Mann doch
obwohl es nicht die Zeit der Zeugung ist. Die Frau wünscht gegeben worden ist, das Aggressive zu geben. Nur beide
sich hauptsächlich im Biologisch-ätherischen zwei Sachen: zusammen können wirklich zum lustvollen Höhepunkt kom-
das sind zum einen die Zyklen, in denen sie zeugungsfähig men. Wenn eine Frau versucht, aggressiv zu sein und ein
wäre, wo natürlich auch der Moment besonders stark bei ihr Mann versucht, sich hinzugeben - es ist nicht das gleiche.
ist, sich mit dem Mann vereinigen zu können. Dazu hat die Aber ein Mann der wahrhaft aggressiv, liebevoll aber dabei
Frau aber auch das ganz dringende und starke Bedürfnis, ist, vollkommen aggressiv liebevoll gebend und eine Frau,
ihrem Mann nahe zu sein und sich von diesem Mann be- die sich vollkommen lustvoll hingebend und aufsaugend ist
schützen zu lassen und ihn immer wieder an sich zu spüren - das ist eine gute Vereinigung, für beide! Sie geben sich
und bei sich zu spüren und zu wissen: "Und er ist da und er einander genau das, was dem anderen fehlt. Das ist gut! Das
ist mit mir." Und das ist dann kein Mißverständnis. ist nicht negativ!
JF: Ja, aber das geht eventuell um den Preis der Liebe, wenn JF: Nee, das meinte ich auch nicht. Ich merke auch, daß Sie
beim Mann die Liebe nicht da ist, sondern andere Motive aus der Sphäre in der Sie sind, sehr an der positiven Sicht-
ins Spiel kommen, daß eventuell nicht genug geprüft wird: weise liegen. Ich meine die Fähigkeit des Mannes, in der
ist hier Liebe im Spiel oder ist hier vielleicht doch nur Un- Sexualität destruktiv aggressiv zu sein, die Fähigkeit zu ver-
terwerfung oder Bedürfnis nach Nähe, nach Sicherheit, nach gewaltigen.
Zuwendung im Spiel. Das meine ich mit "Mißverständnis". HvB: Sehen Sie, die gefährliche Kraft liegt auch in den Frau-
HvB: Aber schauen Sie, wenn Sie sich die Menschen an- en! Es liegt auch in den Frauen, wenn sie sich eigentlich
gucken: welcher dieser Menschen kann wahr lieben? Fra- nach dem Mann sehnen und sich eigentlich vollkommen hin-
gen Sie es sich ehrlich: welcher dieser Menschen ist in der geben wollen und eigentlich fürchterliche Angst davor ha-
Lage, wahr zu lieben. Ich meine nicht die rasende Verliebt- ben wollen. Es liegt auch in der Morbidität der Zeit. Es liegt
heit von Jungen oder von Alten. Ich meine auch nicht dieses an allem zusammen, es liegt nicht allein am Mann. Wo wir
Vorgemachte im Kopf, wie Sie die Bilder angesprochen ha- uns jetzt nur auf die Sexualität beschränken: natürlich könnte
ben, sondern ich meine die echte, tiefe Liebe. Wer kann das? ich jetzt von der Zivilisation ausgehen, könnte von der gro-

Leben, Tod und Information 24


ßen Morbidität ausgehen, die herrscht, von der wirklich sehr Seelen abtöten. Sie sind es, die ihre Kinder dazu bringen, so
schlechten Erziehung eurer Kinder, von all dem was ja wirk- viel in sich abzutöten, daß sie später auch morden können,
lich die Verbrecher fördert, in sämtlichen Gebieten, von wenn sie erwachsen sind. Es sind die Mütter, die nicht in der
Morden bis zu Sexualdelikten. Aber es ist nicht allein der Lage sind, ihre Kinder mit Strenge und mit wahrer Liebe zu
Mann. Schauen Sie sich die Mode an, schauen Sie sich die erziehen. Es sind die Mütter, die die Zweifel in die Welt
Koketterie der Mädchen an, die hier auf den Straßen her- setzen: "Das ist doch meine Mutter. Die hat mich doch lieb.
umlaufen. Schauen Sie sich um in den Magazinen, was Sie Oder hat sie mich doch nicht lieb? Jetzt ist sie weg. Ob sie
sehen können in diesen Bildschirmen. Das fordert die Män- wohl wiederkommt? Na ja, ich will keine Angst haben." Und
ner heraus! Ich bin der Meinung - auch aus göttlicher Sicht da geht die Klappe zu.
gesehen - daß sich sehr viele männliche Menschen doch noch Es sind die Mütter, die soviel schimpfen und es nicht wieder
sehr stark zurückhalten in dem, was sie tun. Und daß sich gut machen und sich nicht wieder entschuldigen, was in den
viele Sexualverbrechen erklären lassen auch besonders für Kindern große Diskrepanzen auslöst, weil die Geschichte
Sie aus den Werken Wilhelm Reichs. Die Lösung ist - glau- doch sagt, daß die Mütter ihre Kinder lieben. "Aber, wenn
be ich - meiner Meinung nach nur zu finden in einer voll- meine Mutter eine ist, die immer nur schimpft, dann kann
kommenen Umerziehung der Menschheit. Es muß wieder ich ja nur ein böses Kind sein. Also bin ich schlecht." Dar-
eine Moral herrschen, und zwar eine Moral, die in jedem aus folgt für den Erwachsenen: "Ich bin schlecht." Und er
einzelnen Menschen angelegt ist. verhält sich so.
JF: Aus dem Gewissen heraus. Ich verurteile hier jetzt nicht, wie die Mütter mit ihren Kin-
HvB: Aus dem Gewissen heraus. Das ist der einzig wahre dern umgehen im Groben, aber die Mütter sollten doch im-
Weg, solche Dinge abstellen zu können. Und glauben Sie mer wieder den Kindern klarmachen - bei allem was sonst
mir: Frauen, die wirklich stark im Göttlichen sind, denen ist - daß sie sie lieben, und daß auch sie Fehler begehen
kann auch nur geschehen, was ihnen für ihren Lebensweg können. Und daß über allen Instanzen nicht die Mutter die
gut tut. Anerkenntnis. Großartige ist oder der Vater der Großartige ist, sondern die
Ich bin gerne bereit, mit Ihnen noch weiter auf dieses The- himmlische Instanz. Die die Kinder wahrhaft beschützt und
ma einzugehen. wahrhaft liebt. Die Eltern sollten beide die Kinder immer
JF: Ich verstehe schon, was Sie meinen, daß auch in der wieder zum Gebet anregen. Daß die Kinder von klein auf
Frau negative Triebimpulse vorhanden sind, die auf ihrer lernen, daß von dort die wahre Geborgenheit kommt und
Ebene genau den gleichen Stellenwert haben wie die Fähig- die große Kraft. Das ist das einzige, was die Eltern den Kin-
keit zum Vergewaltigen beim Mann. Dennoch bleibt die dern wahrhaft beibringen können und was wahrhaft für die
Tatsache, daß Männer in den Krieg ziehen - Frauen auch in Kinder von nutzen ist, für ihr gesamtes Leben. Sie anzubin-
manchen Staaten - aber daß Männer in Krieg ziehen, Kin- den an die göttliche Kraft. Wenn die Eltern das geschafft
der töten, Frauen vergewaltigen und so eine Art von Verhal- haben, dann sind sie wahr Eltern gewesen. Menschen, so
ten in dieser Situation der emotionellen Pest, so wie Reich wie sie auf Erden leben - sie werden immer wieder Fehler
es beschreibt, für gerechtfertigt halten. So eine Art von Ver- begehen. Sie können den anderen nicht gerecht werden, weil
halten. Ich bin beileibe kein Feminist, aber ich sehe, daß sie selber nicht vollkommen rein sind. Die Materie ist die
hier ein riesiger Verhaltensunterschied ist in der Welt der Dualität. Die Materie ist nicht das reine Licht. Und so kön-
Männer und in der Welt der Frauen, daß es hier einen Be- nen die Eltern auch ihren Kindern nicht das reine Licht sein.
reich gibt, in dem - ganz egal in welcher Zivilisation - Män- Aber der Glaube und das Wissen um das reine Licht herr-
ner zum negativsten Verhalten, das Menschen gegenüber schen vor, immer noch. Also müssen die Eltern den Kindern
überhaupt möglich ist, bereit und fähig sind, Männer, die so von dem reinen Licht erzählen, von dem Gott im Himmel.
aufgewachsen sind wie ich und andere Männer in meiner Daß es wirklich die wahre Liebe gibt und zwar so, wie sie ja
Umgebung und das ist ein Verhalten, das ich in der Art von als Sehnsucht in den Kindern vorhanden ist. Dann werden
Frauen nicht kenne. Gut, vielleicht gibt es, dadurch, daß die Eltern und die Kinder ihren Frieden haben. Und dann
Mütter diese Kinder erziehen, diese Mütter sind die Erzieh- sind die Gewissen wach.
erinner dieser Männer, die so handeln, insofern sind sie ein Jetzt sind wir vom Thema der Macht etwas abgewichen.
Teil davon. Das heißt, die Mütter, die Frauen sind nicht aus JF: Nee, nee, das gehört dazu. Wie sollen wir wissen, wie
dieser Welt herausgenommen, nur weil die Männer diejeni- wir mit der Macht umgehen, wenn wir nicht wissen, wie wir
gen sind, die diese Verbrechen begehen. Tatsache ist: sie mit den Kindern positiv umgehen sollen. Also es gehört
tun es. Das ist die Gesellschaftssituation des Patriarchats. schon eine positive Projektion dazu: etwas, was wir noch
HvB; Natürlich ist es die Situation des Patriarchats, die die nicht können und was wir dann umsetzen werden als Alter-
Männer zum Morden bringt, aber Frauen haben die glei- native.
chen biologischen Mechanismen in sich und wären in der HvB: Vertrauen Sie einfach immer auf die göttliche Füh-
gleichen Situation der Männer zu den gleichen Morden fä- rung. Und wenn Sie nicht wissen, wie es richtig ist, dann
hig, wie es die Männer sind. legen Sie sich doch in die göttlichen Hände und sagen: "Ich
JF: Aber nicht zur gleichen aggressiven Sexualität in die- bin jetzt hier, wirke Du durch mich." Und dann wirken sie,
sem Maß. und es wird durch Sie gewirkt. Sie können nicht immer er-
HvB: Nein, in dem Maße nicht, das ist unmöglich. kennen, was in dieser Situation das 100%ig Richtige ist. Der
Frauen haben andere Waffen und Frauen haben eine andere Verstand kann es durch denken, aber das Herz kann es nicht
Art und Weise, ihre Waffen gezielt einzusetzen. Frauen kön- immer vollkommen erkennen. Aber wir von oben, wir kön-
nen mit Worten oder auch mit der Art und Weise wie sie nen es sehen. Und in späteren Zeiten wird es den Menschen
sich verhalten morden, reihenweise, bestialisch. Sie können wieder offensichtlicher werden.

Leben, Tod und Information 25


Hildegard von Bingen prophezeite DOR vor bis in eine bestimmte Zukunft hinein. Das muß auch geplant
900 Jahren werden, damit ich mit den richtigen Informationen zu Ihnen
kommen kann - in Worten, die Sie hoffentlich gut verstehen
JF: Sie haben sich offensichtlich relativ viel mit Prophetie können - und Sie mit den richtigen Fragen kommen können
beschäftigt in Ihrem Werk. und auch mit einem so offenen Herzen, daß Sie mich verste-
HvB: Ja, das habe ich. hen können und auch Susanne sich so weit entwickelt hat,
Jf: Ich habe eine schöne Stelle gefunden, wo Sie beschrei- daß ich mich so durch sie verständlich machen kann, daß
ben, daß Dunst über die Erde fallen wird und dieser Dunst auch andere uns noch verstehen können. Das ist genau aus-
wird die Erde austrocknen und das Pflanzenwachstum und tüftelt und jeder von uns gibt sich - jeden Tag für Sie und ich
die Feuchtigkeit von der Erde nehmen, so ungefähr. Das für mich in jeder Spanne meines Seins - die größte Mühe,
heißt, da steht in einer Biographie über Sie, wie DOR funk- dem gerecht zu werden, auch wenn Sie es vielleicht nicht
tioniert, ohne daß irgendjemand, der daran beteiligt gewe- wissen.
sen ist, außer Ihnen, gewußt hat, worum es geht und mir der
ich es lese und zufällig Orgonomie verstehe. Das fand ich Der Sinn der Prophezeiung
eine sehr schöne Stelle. Das heißt, daß über so viele Statio-
nen eine grundlegende Wahrheit, von der nur Sie und ich JF: Und wie ist es mit dem Weltlauf, also zum Beispiel die-
etwas wissen - und vielleicht andere, die zufällig etwas von se apokalyptischen Prophezeiungen. Da gibt es ja von Ih-
Orgonomie verstehen und ein Buch von Hildegard von Bin- nen, von Nostradamus, von vielen anderen relativ exakte
gen in die Hand bekommen - das ist sehr schön, wie in die- Beschreibungen über Zusammenhänge, die teilweise in der
ser Art und Weise Prophetie funktionieren kann. Zukunft liegen, zum Teil schon geschehen sind. Was ist das
HvB: Daran können Sie auch sehen, wie stark das göttlich für eine Zukunft? Sind das mögliche Zukünfte?
beschützt ist, daß, obwohl über so viele Jahrhundert hinweg HvB: Diese Dinge, die dort beschrieben werden, sind
keiner gewußt hat, was ich dort prophezeit habe, wie es trotz- Zukünfte, die eintreten werden oder schon eingetreten sind.
dem bis zu Ihnen hingelangen konnte, über die vielen, vie- Wobei nur anscheinend ein geringer Anteil dessen, was pro-
len Jahre hinweg, auch über die vielen Übersetzungen hin- phezeit worden ist, wirklich erkannt worden ist in Zeiten, in
weg. Das ist Wunder. denen es geschehen ist. Menschen sind verblendeter, als man
es sich vorstellen kann. Sie leben in der Prophezeiung und
Zeit im Diesseits und Jenseits sie sehen sie nicht.
JF: Wozu ist dann die Prophezeiung gut, wenn sie zu dem
JF: Mir ist die Funktion von Zeit im Verhältnis zwischen Zeitpunkt, wo sie eigentlich eine Umkehr ermöglichen wür-
Diesseits und Jenseits überhaupt nicht klar. Da ist mit in- de, nicht verstanden wird. Zum Beispiel das, was Sie über
zwischen vieles eher unklar geworden. Wenn ich jetzt mit DOR geschrieben haben, ist für mich zwar eine schöne Sa-
ihnen spreche und ich habe mit Ihnen im vorigen Juli ge- che, aber es bringt mir natürlich keine neue Erkenntnis, au-
sprochen und im vorvorigen Januar, das ist für mich ein ßer, daß Sie davon wußten.
Zeitablauf. In welcher Form erleben Sie diese Gespräche? HvB: Es sollte Ihnen die Erkenntnis bringen, daß Sie mit
Gibt es da ein Vorher und Nachher? Ihrem Wissen dringend etwas dagegen tun sollten, und zwar
HvB: Es gibt natürlich das Vorher und Nachher. Es ist auch massiv. Sie sollten sich von ihren Ängsten an dieser Stelle
ein Ablauf in der Sache drin. Nur daß ich natürlich auch nicht aufhalten lassen, sondern Sie sollten dringend etwas
schon im "es wird bald kommen" bin und darüber mit gegen das DOR tun. Diese Prophezeiung ist für Menschen
bescheidweiß. Zeit in dem Sinne gibt es für mich nicht, aber wie Sie gemacht worden: sofort zu helfen und sofort zu än-
wenn ich hier mit Ihnen rede, komme ich dafür hinunter in dern. Und so sind auch die anderen Prophezeiungen immer
die Zeit und in den Raum. doch von einigen Menschen verstanden worden, die darauf-
JF: Hier erleben Sie Zeit? hin ändern und wieder in Ordnung bringen. Diese Prophe-
HvB: Ja, ich beuge mich der Zeit. Ich erkenne an, daß Sie zeiungen sind für viele gemacht und nur wenige verstehen
die Lampe an haben und daß die Sonne hier im Moment sie - in dem ganz tiefen Wunsch, daß diese wenigen, die
nicht so besonders hell ins Zimmer scheint. Ich erkenne das verstehen, sofort Abhilfe schaffen, sofort alles, was in ih-
einfach an. Das ist in meiner Sphäre natürlich nicht so. rem Herzen ist, in Bewegung setzen, um wieder in den gött-
JF: Weil es ja um Prophetie geht: wie ist das mit der Zu- lichen Ursprung zurückzubringen, um wieder auszuheilen.
kunft? Ist es, wenn Sie unsere Zukunft sehen, eine mögliche Dafür sind die Prophezeiungen gemacht. Ohne diese hel-
Zukunft, ist es eine tatsächliche Zukunft oder ist es für Sie fenden Menschen, die die Prophezeiungen verstehen, wäre
belanglos? die Erde verloren. Mein Gerede nützt überhaupt gar nicht
HvB; Also ich meine jetzt den Teil der Zukunft, der wirk- so viel. Es muß richtig gehandelt werden. Dafür sind die
lich schon festliegt, in Bezug auf uns und die weitere Pla- Prophezeiungen gemacht. Würden die Prophezeiungen von
nung der Gespräche zwischen Ihnen und mir, die durch Su- weisen Menschen, von genügend weisen Menschen recht-
sanne stattfinden. Ich meine das nur in Bezug auf das und zeitig verstanden werden, wirklich verstanden werden, weil
das steht doch zu einem gewissen Prozentsatz schon sehr sie bereit sind, zuzuhören, müßte einige dieser Prophezei-
fest. Weil Sie sich entschlossen haben mit mir zu sprechen, ungen gar nicht mehr eintreten. Hätten Sie die Sache von
weil ich mich entschlossen habe, mit Ihnen zu sprechen, weil DOR gelesen vor, ich sage mal, 20 Jahren oder 30 Jahren
es vom Göttlichen abgesegnet ist und weil auch Susanne und hätten sich dem vollkommen gewidmet, so wie Sie es
gesagt hat, sie will das auch. Und diese Dinge stehen fest heute tun, hätten Sie vielleicht schon sehr viel Abhilfe schaf-
fen können, mit anderen Menschen zusammen, die Sie wach-

Leben, Tod und Information 26


gerüttelt hätten. ahnte Möglichkeiten kommen, daß Ihnen auch Hilfe von
JF: So habe ich das noch nicht gesehen. Das heißt, es liegt allen Seiten gegeben wird. Vielleicht müssen Sie nicht jedes
in den Prophezeiungen immer noch die Möglichkeit, daß Wölkchen alleine herbeizitieren. Es ist Ihnen alles offen.
sie nicht eintreten müssen, oder ist das eine unangemessene Ich glaube, ich habe für den heutigen Abend sehr viele Denk-
Hoffnungsduselei? anstöße gegeben und ich würde mich sehr gerne jetzt von
HvB: Sie kennen sich. Damit kennen Sie auch viele andere Ihnen verabschieden, es sei denn Sie haben noch eine ganz
Menschen. Es liegt die Hoffnung drin. Aber eigentlich liegt wichtige Frage. Ich bleibe aber weiterhin doch in Ihrer Nähe.
der Hauptteil der Prophezeiungen darin, sie, wenn sie ein- JF: Danke.
treten soweit abzumildern, wie es möglich ist. Und was in HvB: Ich bedanke mich für den wunderschönen Abend und
den Prophezeiungen auch noch stark mitgegeben ist: das tiefe für das schöne Gespräch. Ich bedanke mich auch, daß Sie
Wundern der Menschen, wenn die Prophezeiung eintritt und meine Musik angemacht haben.
die Menschen sie verstehen, dieses tiefe Wundern: "Oh, das JF: Es ist mein Leit-Thema.
hätte ich jetzt nicht gedacht!" Es ist eine der vielen Mög- HvB: Das weiß ich.
lichkeiten, den Verstand der Menschen zum Göttlichen hin- JF: Jeder, der meine Internet-Seite anmacht, hört sich Ihre
zudrehen. Dafür sind die Prophezeiungen auch gemacht. Musik an.
JF: Als Wunder, sozusagen. HvB: Sie tut wohl, heute noch wie damals, den Menschen
HvB: Ja. und immer noch auch mir, wenn ich hier unten bin. Ich wün-
JF: Gut, ich werde mich doch bemühen, in diesem Punkt sche Ihnen eine gute Nacht.
meine Haltung zu verändern. JF: Ihnen auch!
HvB: Ach, Sie werden das auch schaffen. Wenn Sie die er-
sten Grenzen bei sich übersprungen haben, sehe ich unge-

Interview mit Wilhelm Reich, 4. Mai 1997

Jürgen Fischer: Können wir heute wieder mit Reich spre- vielleicht komplizierter zu bauen, aber sie ist beständiger in
chen? der Art und Weise, wie der Akkumulator arbeitet. Auf län-
Susanne: Ich glaube schon, daß das möglich sein wird. gere Sicht gesehen, auf viele Jahre hinweg gesehen und auf
JF: Ich habe noch eine Sammlung verschiedener Fragen, atmosphärische Störungen hinweg gesehen und was noch
die sich im Laufe der Zeit ergeben hatten. alles mit hineinkommt, halte ich die Schafwolle für anwend-
barer, gerade für die großen Apparaturen. Aber um es ge-
Konstruktionsveränderungen an Orgon- und zielt einzusetzen, können Sie ruhig mit der Beschichtung
experimentieren.
Engel-Energie-Akkumulatoren
JF: Gezielt für besonders schwache Menschen? Oder was
heißt das?
Eine Frage, die wir ja schon einmal telefonisch angespro- WR: Zum Beispiel. Gezielt auf besonders schwache Men-
chen hatten: Ist es möglich, Orgon-Akkumulatoren und/oder schen. Gezielt auf bestimmte Krankheitsbilder, die beson-
Engel-Energie-Akkumulatoren so zu bauen, daß in den Ele- ders starke, große Schübe von Orgonenergie gebrauchen
menten auf der Metallseite eine Beschichtung aus Wachs können. Sie sollten zum Beispiel vorsichtig sein bei den
bzw. aus Wachs und Quarzsand angebracht wird? Als Hin- schweren psychischen Erkrankungen. Zu viel Orgonenergie
tergrund ist eben die Erfahrung, daß die Transformatoren, auf einmal dort eingesetzt könnte zu massiven Heilungs-
die so gebaut sind, sehr sehr viel stärker sind mit dieser schüben führen. Da ist die seichte Orgon-Energie, über meh-
Wachsbeschichtung als ohne. rere Stunden hinweg gegeben, doch um einiges sinnvoller.
Wilhelm Reich: Das ist genau der Hinweis, den ich Ihnen Experimentieren Sie, probieren Sie aus.
geben wollte. Sie können es gerne ausprobieren, die Appa- JF: Ja. Eine andere Konstruktion, die auch öfter mal ver-
rate so zu bauen, doch werden sie nicht für jedermann ver- langt wird, ist der Akkumulator zum Liegen. Ich kenne die
wendbar sein, weil sie halt eben sehr, sehr stark sein wer- Vorbehalte, daß eben die Akkumulatoren, weil sie entspan-
den. Sie sollten sie in gezielten Fällen anwenden, doch ich nend wirken, dazu führen können, daß Menschen einschla-
würde sie nicht für jedermann empfehlen. fen und daß es im Liege-Akkumulator, wenn Menschen ein-
JF: Könnte diese Wachsbeschichtung die Innenschichtung schlafen, zu ungewollten Überladungen kommen kann. Des-
an Stahlwolle und Schafwolle ersetzen, so daß ein einschich- halb: kann man diese Geräte anwenden, eventuell unter
tiger Akkumulator daraus wird? Überwachung oder mit Wecker oder halten Sie es für über-
WR: Ich würde Ihnen davon abraten, weil das doch sehr haupt nicht für sinnvoll?
viel verändert in der Art und Weise, wie der Apparat dann WR: Ich halte es nicht unbedingt für nicht sinnvoll. Wenn
funktionieren wird. Die Schichtung mit der Schafwolle ist Sie mit Wecker arbeiten, kann es auch noch einige Proble-

Leben, Tod und Information 27


me geben, weil man dann hinausgehen sollte, wenn man wahre Kontakte mit UFO-Insassen. Es ist sehr vieles davon,
spürt, daß man fertig ist und nicht, wenn der Wecker schreit. was Ihnen auf der Erde erzählt wird über angebliche UFO-
Für Privatpersonen halte ich den Liege-Akku nicht immer Kontakte absoluter Humbug. So, wie es dargestellt wird von
für vollkommen angebracht. Für Mehr-Personen-Haushalte der UFO-Wissenschaft, ist es nicht.
oder auch für Kliniken würde ich schon zustimmen, Liege- JF: Die Menschen oder Wesen, die von anderen Planeten
Orgon-Akkumulatoren zu bauen und zu vertreiben, wobei kommen, sind das Wesen wie die Menschen auf einer mate-
Sie immer genau das Umfeld prüfen sollten. riellen Existenzebene?
JF: Wegen dieser Überladungsgefährdung. WR: Nein, nicht unbedingt, sie sind nicht unbedingt in ei-
WR: Wegen der Überladungsgefährdung, ja. Es ist übrigens ner materiellen Existenzeben. Das ist zum Beispiel einer der
die einzige Gefährdung, die dabei auftreten kann. Doch da Gründe dafür, warum es so gut wie keine UFO-Kontakte
sie sehr schwerwiegende Folgen haben kann, würde ich Ih- mit wahren Außerirdischen gibt. Die meisten Außerirdischen,
nen raten, das genau abzuchecken. die UFOs fliegen oder fahren, sind nicht mehr materiell. Sie
JF: Das gilt auch für den Engel-Energie-Akkumulator, da sind auch nicht rein geistig wie ich es bin, aber sie sind auch
gibt es keinen Unterschied in der Beurteilung? nicht mehr materiell. Das ist der Grund, warum diese UFO-
WR: Nein, da gibt es keinen Unterschied. Auch mit Engel- Kontakte, so wie sie auf Erden erzählt werden, einfach nicht
Orgon-Energie kann man sich überladen. wahr sein können.
JF: Ja. JF: Was ist mit diesen Fällen, wo Menschen behaupten, sie
WR: Und zwar in erheblichem Maße. seien von UFOs entführt, untersucht worden.
JF: Ja, die fette Wolle wirkt natürlich viel viel stärker. Sie WR: Der größte Teil dieser Menschen sind psychisch schwer
ist ja schon so etwas Ähnliches wie eine Wachsbeschichtung. krank, fühlen sich außerhalb der Gesellschaft und spielen
WR: So ist es. Und vor allem wirkt sie sehr sehr viel bestän- mit sich selber, ihrer eigenen Psyche ein makaberes, kran-
diger, weil sie einen Teil der Energie der Tiere mitbekom- kes Spiel. Es ist eine Mode im Moment, über UFOs zu spre-
men hat. chen, doch die meisten UFO-Sichtungen, die gewesen sind
JF: Wovor ich bisher zurückgeschreckt bin, oder was ich oder auch Fotografien, sind entweder Trickaufnahmen, oder
bis jetzt nicht gemacht habe, ist, normale Orgon-Akkumu- es sind menschliche UFOs gewesen, irdische, menschliche
latoren mit der fetten Wolle anzubieten, weil das eben schon UFOs. Die gibt es auch. Die Forschung ist weiter als Sie
eine Konstruktionsänderung bedeuten würde. Trotzdem denken.
würde ich das anbieten, mit dem Hinweis darauf, daß es halt Wobei ich aber doch noch sagen möchte, daß es einige we-
keine traditionell entwickelten Orgon-Akkumulatoren sind, nige Menschen gibt, die wahren Kontakt haben zu UFOs.
wenn Sie das für sinnvoll hielten. Oder sollten wir die Or- Es sind sehr, sehr, sehr, sehr, sehr wenige. Aber es gibt auch
gon-Akkumulatoren jetzt so lassen, wie sie sind. sie.
WR: Sie brauchen sie nicht so zu lassen wie sie sind. Die JF: Was ist denn über die Motive derjenigen zu sagen, die
Orgonomie ist eine lebendige Forschung, die mit der Zeit hierher kommen.
mitgehen kann. Zu meiner damaligen Zeit haben mir ein- WR: Ooch. Wissen Sie, die Ebene ist auch nicht so beson-
fach solche Wollschafe nicht zur Verfügung gestanden, so ders hoch. Also zum größten Teil, denke ich, ist es auch nur
daß ich nicht ausprobieren und experimentieren konnte, wie Forscherdrang, wenn ich es richtig sehe. Diese ganze Ge-
diese Wolle in den Apparaten wirkt. Doch wie Sie ja ge- schichte mit "die UFOs werden die Welt retten" oder auch
merkt haben, hat sie eine sehr starke, gute orgonomische "es gibt einen Kampf um die Erde mit den UFOs" das ist
Wirkung. Also: benutzen Sie sie. Natürlich, ich kenne mei- aus meiner Sicht absoluter Blödsinn.
ne jetzige Wissenschaft... tun Sie den Hinweis hinzu. Es wirkt JF: Sie sind einfach auch das, und das ist dann alles?
beruhigend. WR: Ja, und sie gucken ein bißchen rum und sie forschen in
JF: Wir haben jetzt auch die technische Möglichkeit, diese der Atmosphäre. Sie sehen auch schon danach, ob die Erde
fette Wolle auch kämmen zu lassen, also dadurch eine ähn- noch in einem stabilen Zustand ist. Weil die Zerstörung der
liche Verarbeitbarkeit wie diese andere Wolle. Erde ja doch einige Auswirkungen in der halbmateriellen
Atmosphäre auslösen würde. Aber letztendlich haben sie
UFOs keine Auswirkungen.
JF: Was ist von dieser Theorie zu halten, daß die Mensch-
Eine anderes Thema, das immer wieder auftaucht, auch in heit, also die Menschen biologische Rasse, eine Züchtung
Ihrem Werk, sind die UFOs. Möchten Sie etwas dazu sagen sind, die von UFOs auf der Erde ausgesetzt worden sind?
und wenn ja, was? Das Thema ist eben auch sehr weit. WR: Wissen Sie, ich will diesen Forschern und Wissen-
WR: Da ich mich heute Abend kurz fassen möchte, werde schaftlern, die solche Dinge in die Welt setzen, und eigent-
ich Ihnen in Kurzform ein wenig über UFOs erzählen. Als lich ja auch irgendwo historisch belegen wollen, nicht zu
erstes einmal die Feststellung, aus meiner Sicht gesehen: es nahe treten. Doch nach allem, was ich hier erfahren habe, ist
gibt sie. Und es gibt viele, viele verschiedene. Auch die eine Theorie, die nicht nur absolut nicht der Wahrheit ent-
Antriebsweisen dieser UFOs sind verschiedene. Es gibt auch spricht, sondern es ist auch eine sehr fatalistische Theorie,
von irdischen Menschen richtig betriebene UFOs. Es gibt die den Menschen die Eigenverantwortung nimmt und ih-
UFOs, die von fremden Planeten oder Sternen kommen, mit nen das Gefühl gibt, in Wirklichkeit gar nicht frei denken zu
netten, freundlichen und auch mit nicht ganz so netten In- können. Es ist eine wissenschaftliche Theorie, der ich kei-
sassen. Es gibt sehr sehr wenige UFOs, die auf der Erde nen Raum geben würde. Es ist nicht so, daß alles daran voll-
wahrhaft gesichtet werden, von denen, die von fremden Pla- kommen unwahr ist, aber so, wie es erzählt wird, ist es nicht.
neten kommen und es gibt eigentlich kaum menschliche Sie sind nicht von UFOs erschaffen worden.

Leben, Tod und Information 28


Menschheitsgeschichte aus geistiger Sicht te gefordert werden ist das Matriarchat im Vordergrund. Dazu
kommen natürlich die Tendenzen, wie die Erde von geisti-
JF: Haben Sie auf Ihrer Ebene einen Überblick über die gen reinen Wesen geführt wird, nämlich immer im Wechsel.
biologische Geschichte der Menschen? Das ist das Hauptsächliche, worum es eigentlich geht. Mal
WR: Ja natürlich. herrschen die einen, mal herrschen die anderen und das soll
JF: Es ist natürlich ein Phänomen, auch in der Biologie und alles nur darauf hinführen, die Menschen zum göttlichen
der Archäologie, daß der Ursprung der Menschheit relativ Lichte, zur Wahrheit wieder zurückzuführen, zur Leben-
im Dunklen liegt, während viele ander Tierrassen in ihrer digkeit. Und dazu wird der Wechsel einfach benötigt. Das
biologischen Entwicklung sehr viel besser erforscht sind. ist jetzt in ganz grober Erklärung auch eine wissenschaftli-
WR: Es ist noch nicht an der Zeit, die damaligen menschli- che Erklärung.
chen Überreste finden und erforschen zu können. Das ist Verstehen Sie, die Geschicke dieser Erde sind zu 90% oder
schon alles. Das ist der einzige Grund. Viele andere Tiere noch ein bißchen mehr natürlich in Menschenhand. Wie die
sind auch noch nicht richtig erforscht. Der Mensch sollte Menschen leben, denken und fühlen, so preparieren sie na-
sich nicht so wichtig nehmen. türlich auch die Welt ihrer Zukunft und so sehen sie auch
JF: Das führt mich wieder auf eine Bibelstelle hin, die in die Welt ihrer Vergangenheit. Aber ein Teil dessen, nämlich
der Schöpfungsgeschichte beschreibt, daß Gott alle Wesen die Hauptlenkung, ist immer noch der heiligen Geistigkeit
aus Erde geschaffen hat und nur die Frau hat er aus einem überlassen worden, die die Menschen beschützt und die die
Teil des Mannes erschaffen. Erde beschützt, weil sie Gottes Geschöpfe sind. Und weil
WR: Na ja, na ja, es ist sehr viel Mystik in dieser Sache mit Gottes Geschöpfe geachtet werden sollen und in Liebe ge-
drin, der ich nicht ihre Wahrheit vollkommen absprechen halten werden sollen, ist ein Teil einfach in göttlicher Füh-
möchte. Es geht ja letztendlich wieder in die Richtung des- rung, um das größte Unrecht zu verhindern, weil es nötig
sen, worüber Sie gestern mit Hildegard von Bingen gespro- sein müßte. Und diese Lenker der Geschicke der Erde sind
chen haben, daß der Mann ein sehr starkes Machtbedürfnis zu einem großen Teil auch mit dafür zuständig zu sagen:
hat, und wenn die Frau aus der Lende des Mannes geschaf- Patriarchat - Matriarchat. Wir schicken sie an den Rand der
fen wurde, ist sie ihm vollkommen Untertan, sie ist ein Teil Wüste, damit sie ein Patriarchat aufbauen und wir holen sie
von ihm und er darf mit ihr machen was er will. Aber davon in liebliche Gegenden, um ein Matriarchat aufzubauen. Hier
abgesehen, ist das natürlich absoluter Blödsinn, wissen- lassen wir die Männer etwas fauler sein, hier lassen wir die
schaftlich belegbar, absoluter Blödsinn. Frauen herrschen. Einfach nur, um die einzelnen Völker so
JF: Das ist also eine patriarchalische Umschreibung der zu führen, daß die Geister, die inkarnieren, die größtmögli-
Schöpfungsgeschichte. che Möglichkeit haben, das Licht erkennen zu können.
WR: Ja, so könnte man es nennen. Davon abgesehen, halte ich die Theorie trotzdem noch für
JF: Wie ist es mit der Entstehungsgeschichte des Patriar- hervorragend gut.
chats, so wie sie DeMeo in seiner Saharasia-These vertritt,
daß das Patriarchat gleichzeitig mit der Wüstenbildung ent- Der Ursprung von DOR: weiter unbekannt
standen ist. Sehen Sie darin einen nachvollziehbaren wis-
senschaftlichen Ansatz. Denn er belegt das mit archäologi- JF: Es gibt einfach in der Vergangenheit der Menschheits-
sche Daten, das heißt seinen Daten entsprechend ist das geschichte bestimmte dunkle Punkte. Zum Beispiel die Ge-
Patriarchat immer an den Rändern der Wüsten entstanden schichte: was ist vor 600 Jahren passiert? Da fängt die Bibel
ist, dort, wo die Menschen von Naturkatastrophen überrollt an. Da fängt unsere eigene Geschichte an, so wie wir sie als
wurden und die aggressiven Strukturen in den Gesellschaf- unsere eigene Geschichte sehen, in Ägypten und im Zwei-
ten, die kriegerischen Strukturen sich durchgesetzt haben, stromland. Einerseits führt alles, was wir an Geschichte so-
während vorher eben matriarchale, friedliche Strukturen vor- wohl historisch als auch religiös sehen, in diese Zeit hinein,
herrschten. andererseits gibt es gerade in dieser Zeit ganz ganz große
WR: Ich halte sehr viel daran für wahr, einfach aus dem Löcher von Wissen. Ein großes Wissensloch, das haben Sie
heraus: wenn die Natur sehr stark und kräftig ist, werden auch immer wieder geschrieben: es ist unbekannt, wo DOR
auch sehr die starken, kräftigen Energien der Männer ge- herkommt. Wo kommt diese ursprüngliche Negativität in
braucht, um das Überleben zu sichern. Und da muß sich die dieser atmosphärischen Situation her, das heißt, die physi-
weichere Frau dem Männlichen einfach unterordnen und das kalische Ursache der Wüstenbildung. Was ist da vor 6000
ist der Anfang des Patriarchats. Solange in einer Gesellschaft Jahren geschehen? Es gibt viele Möglichkeiten, es gibt
die weiblichen Strukturen sich dursetzen können - weil Ge- Meteoriten, die radioaktives Material in die Atmosphäre ge-
müse angebaut wird, weil das Wetter immer gut ist, weil bracht haben können. Es könnte eine Kultur gewesen sein,
man friedlich miteinander lebt, weil viel, viel über Dispu- die ja damals sehr hochstehend war, die ägyptische, die phy-
tieren und Kopfdenken gelöst wird. Da natürlich.... sikalische Experimente gemacht hat. Es gibt diese Atlantis-
Entschuldigen Sie mich bitte... Theorie, daß ein ganzer Kontinent in die Luft gegangen ist.
Ich glaube, so einfach darf man das nicht sehen, mir wird WR: Es ist leider noch nicht an der Zeit, Ihnen mehr dar-
gerade eben gesagt, daß ich doch versuchen sollte, Ihnen über berichten zu können. Doch ich denke, daß die Forschung
das ganze auch aus geistiger Sicht zu erklären und mich nicht in den nächsten Jahren sehr viel mehr Klarheit in das Dun-
nur an den menschlichen Daten entlanghangeln zu wollen. kel der Anfänge der Menschheit bringen kann. Die vielem
Aus geistiger Sicht gesehen müssen Sie zu den irdischen mögliche Ursprünge von DOR werden zu einer sicheren
Daten, die natürlich mit hinzukommen: da, wo männliche These formuliert werden können. Es gibt einen Ursprung
Kräfte gefordert werden, ist Patriarchat, wo weibliche Kräf- des DOR und zwar einen einzigen. Doch ist es ein zu früher

Leben, Tod und Information 29


Zeitpunkt, ihn jetzt zu benennen. Es ist mir bekannt und es irgendetwas gemessen wird, alle nicht angeglichen sind uns
wäre falsch weiterhin über ihn jetzt zu diesem Zeitpunkt re- alle nicht genügend in der Lage sind, irgendetwas an fein-
den zu wollen. Es ist zu einem großen Teil auch ein sehr stofflichen Dingen klar messen zu können, und zwar 100%ig
gefährliches Thema. Wenn bekannt ist, wie DOR entsteht, sicher klar messen zu können. Und so lange die Meßgeräte
kann man es auch in großen Mengen herstellen. nicht in der Lage sind, egal was, zuverlässig messen zu kön-
Die kleinen DOR-Quellen zapfen die große Quelle an. Mehr nen, und dann auch nur dieses eine, kann man nicht davon
möchte ich dazu nicht sagen. sprechen, daß irgendwelche freien Energien wirklich er-
JF: Gut. Müssen wir das auf der Erde als Menschen selber forscht worden sind. Die Meßmethoden lassen sehr sehr sehr
herausfinden, oder kann das über Sie aus dem Jenseits ir- zu wünschen übrig. Und so kommt es vor, daß eine bestimmte
gendwann bekanntgegeben werden? Energie von ungefähr hundert Wissenschaftlern anders dar-
WR: Die Menschen werden es herausfinden, damit die gestellt wird und einen anderen Namen bekommt, weil je-
Menschen es wirklich verstehen können. Wenn ich es Ihnen der anders an die Sachen herangeht.
sage, nützt es Ihnen nicht viel. Sie können es nicht nachvoll- Sie müssen dieser Forschung einfach noch Zeit lassen, da
ziehen, also muß die Wissenschaft ans Werk gehen. - Und wird sich in den nächsten Jahren sehr sehr viel verändern.
sie ist ja auch sehr dabei. Davon abgesehen gibt es für die Erde so etwas wie ein Per-
petuum Mobile und gibt es für die Erde so etwas wie Freie
Freie Energie und die Dummheit Energie aus dem All. Das gibt es und das muß noch mehr
erforscht werden. Und die Bewußtseine der Menschen müs-
JF: Das führt zu dem anderen Aspekt zu der Frage: was sen sich dem natürlich auch angleichen.
heute "freie Energie" genannt wird, also Energiegewinnung JF: Wird das jenseitig gesteuert, daß dieses Wissen viel-
aus der Atmosphäre oder Energiegewinnung aus Magnetis- leicht so lange unklar und in Begriffsverwirrung bleibt, bis
mus, N-Motoren, Perpetuum Mobile. Wir haben schon ein- die Menschheit in der Situation ist, damit positiv umzuge-
mal kurz darüber geredet. hen? Ich stelle mir einfach vor, daß freie Energie, also eine
Ich habe hier ein Buch, ich habe es noch nicht gelesen, au- Energiequelle, die unermeßlich ist, in einer politischen und
ßer, daß ich den Teil über Wilhelm Reich gelesen habe, weil gesellschaftlichen Situation der Erde wie sie jetzt ist, sofort
ich alternativwissenschaftliche oder esoterisch-wissenschaft- zur Vernichtung führen würde.
liche Bücher eben auch nicht beurteilen kann. Es wird im WR: Also in diesem Falle ist es eher genau umgekehrt. Die
Augenblick viel Desinformation veröffentlicht. Ich habe das Menschen benehmen sich so dumm, daß es uns leider nicht
Gefühl, es ist geradezu eine Kampagne an Desinformation möglich ist, den Menschen auf diesem Weg ein Stückchen
in alternativwissenschaftlicher Literatur, weil: ich kann mir weiterzuhelfen. Natürlich kann freie Energie den Menschen
vorstellen, daß es Forscher gibt, die die Wahrheit veröffent- nur dann wirklich zugänglich sein, wenn die Politik sich
lichen und daß die Gegenkampagne nicht so aussieht, diese vollkommen geändert hat und die Menschen sich vollkom-
Forscher zu bekämpfen, sondern daß so viel an dieser Infor- men geändert haben. Das geht miteinander einher, und so-
mation veröffentlicht wird, daß keiner mehr weiß, was wirk- lange die Menschheit sich nicht verändert hat, wird sie auch
lich ist. Trifft diese Einschätzung zu? nicht wahrhaft an diese Energien herankommen. - Das ist
WR: Oh ja, dazu kommt aber noch, daß jeder, der etwas aber die Menschheit, die das steuert. Die paar Personen, die
veröffentlicht, auch glaubt, daß es wirklich so ist. sich diese Energie wünschen, reichen ja nicht aus. Wirklich
JF: Ja, ich habe viele Bücher gesehen, wo das Thema Wil- wichtig ist ein vollkommener Zusammenbruch der jetzigen
helm Reich und Orgon erarbeitet worden ist und wo einfach politischen Strukturen und der jetzigen Denkstrukturen. Und
Unsinn drinsteht. Das kann sein, daß die das glauben. Aber dann ein Aufbau eines vollkommen anderen Lebenssystems.
wenn ein Teil, der wissenschaftlich gut erarbeitet und veröf- JF: Das scheint unsere Aufgabe zu sein.
fentlicht ist, falsch wiedergegeben wird, nehme ich einfach WR: Ja, das ist ganz wichtig. Und das so weit wie möglich
an, daß in diesen Büchern auch der andere Teil unsauber entfernt vom rein Esoterischen, wo die Menschen vor ihrer
recherchiert und falsch wiedergegeben worden ist. Ich kann Selbstverantwortung weglaufen und nach Phänomenen ha-
mit nicht vorstellen, daß dieser Teil unkorrekt ist und ein schen und auch so weit wie möglich entfernt vom kirchli-
anderer Teil ist dann wieder korrekt. Das ist für mich die chen Christentum oder anderen Religionen, egal welcher Art.
einzige Möglichkeit zu beurteilen, wie realistisch eine Ver- JF: Aber das Mechanistische hilft da eben auch nicht wei-
öffentlichung ist: das zu lesen, was ich kenne und zu sehen: ter, die rein technische Lösung.
ist das korrekt? WR: Die rein technisch-mechanistische Lösung gibt es ja
Und dieses Buch über Freie Energie von Jane Maning (Ome- leider in diesem Fall nicht. Ich kann mir nur sehr viel Mühe
ga Verlag) ist das einzige Buch aus dieser Szene, wo ich die geben und versuchen, auf einem Stück ein Wegbegleiter für
Orgonomie korrekt dargestellt gefunden habe. die Erde jetzt zu sein. Aber das ist auch nur ein Versuch, das
WR: Ja, das freut mich sehr. müssen Sie wissen.
Es ist ein sehr sehr schwieriges und weitschweifiges The- JF: Eine technische Lösung sähe eben auch so aus, daß es
ma, was Sie als freie Energie und Apparaturen zur freien auf der Erde einen Vernichtungskrieg gibt. Daß so wenige
Energiegewinnung zur Zeit erleben. Es ist nicht unbedingt Menschen übrig sind, daß diese eine andere Kultur errich-
ein Thema, das mich besonders interessiert, weil es außer- ten können.
halb meiner sehr starken Interessensgebiete liegt. Das muß WR: Sehen Sie, das ist keine technische Lösung, das ist eine
ich Ihnen dazu sagen. Sie dürfen gerne Fragen stellen, aber notwendige Konsequenz aus dem Verhalten der Menschen.
es ist ein sehr großes Wirrwarr und sehr viel Nichtwahrheit
und das größte Problem ist, daß die Apparaturen, mit denen

Leben, Tod und Information 30


Buddhismus und Nihilismus konnte, von Gott abgetrennt haben.
Haben Sie den Unterschied verstanden? Haben Sie begrif-
JF: Noch mal das Thema, über das wir gestern nicht reden fen, wie ich das erklärt habe? Die Menschen, die hier unten
konnten. Wir haben ja mit Hildegard noch einmal über den auf der Erde sind, nehmen ihre Gedanken oder ihren Willen
Sündenfall gesprochen und ich habe auch mit Susanne ge- oder auch ihre Gefühle und erschaffen sich damit: Situatio-
stern Abend noch einmal darüber gesprochen und uns ist nen oder sie schnitzen sich einen Stock oder was auch im-
wohl einiges darüber klar geworden. mer. Die Urkraft, damit diese Menschen schaffen können,
Mir ist eine Stelle aufgefallen, wo über den Sündenfall ge- kommt von der göttlichen Quelle.
schrieben wird, daß die Bedeutung darin liegt, daß der JF: Die Eigenschaft schöpferisch zu sein.
Mensch versucht hat, die Schöpferkraft, die in ihm liegt, auf WR: Nein, die Kraft, die Dinge zu tun. Sie könne aus dem
ihn selbst anzuwenden, daß ein Mißverständnis oder die Nichts heraus nichts schaffen. Das kann nur die göttliche
Überzeugung der Menschen, sie seien selbst Schöpfer, sie Urkraft. Und damit die Menschen das Gefühl haben, schaf-
seiner Schöpfer ihrer selbst den Sündenfall ausmacht. fen zu können, damit die Menschen ihre Welt so bauen kön-
WR: Nehmen Sie es so hin. nen, wie sie sie haben wollen, oder auch nicht haben wol-
JF: Mir ist dabei aufgefallen - ich war ja längere Zeit bei len, brauchen sie die Urkraft des Göttlichen. Und sie be-
buddhistischen Lehrern - daß genau das der Kern der bud- kommen sie auch. Aber sie haben sich mit diesem Wunsch,
dhistischen Glaubensauffassung ist, das heißt, der Buddhis- schaffen zu wollen, so wie Gott es kann, vom Göttlichen
mus zeigt sich als eine Religion, die atheistisch, also nicht- abgetrennt. Sie leben in der Trennung vom Göttlichen, so-
theistisch ist. Jedes Wesen ist aus sich selbst heraus ent- lange sie der festen Überzeugung sind, daß sie Schöpfer sind,
standen, es gibt keinen Schöpfergott und es gibt nur das Prin- der Mensch an sich: allmächtig und Schöpfer von allem.
zip von Ursache und Wirkung. Das wäre dann also die Reli- Damit trennt er sich vom Göttlichen ab.
gion, die aus diesem Sündenfall resultiert. Sehe ich das rich- JF: Ja, so hatte ich das auch verstanden.
tig? Heute ist das etwas trockener als sonst.
WR: In groben Zügen, ja. In Kleinigkeiten bietet der Bud- Gibt es denn etwas, was Sie uns noch erzählen möchten,
dhismus natürlich auch wieder sehr viel Wahres und Gutes etwas, worauf wir noch nicht gekommen sind. Ein Thema,
und Lichtvolles, nicht wahr? Und Sie müssen ja den Bud- was Sie von sich auch bei uns ansprechen möchten.
dhismus in seiner gesamten Einheit sehen. WR: Also das Thema, was ich doch ganz gerne ansprechen
JF: Ich meine jetzt diesen Kernpunkt. wollte ist: ich möchte mich bei Ihnen bedanken. Sie schen-
WR: Die Religion, die letztendlich daraus resultiert, wenn ken wirklich mir, meinem Werk Ihre gesamte Tatkraft und
man das in allen Strängen weiterverfolgt, ist eindeutig der Sie schreiten über alle Grenzen mutig hinaus und Sie schrei-
markante Nihilismus, wo der Mensch sich als Schöpfer sei- ten auch über Ihre eigenen Grenzen, Ihre eigenen persönli-
ner Sache anerkennt, daraus aber folgert, daß es nicht gut ist chen Grenzen sehr sehr mutig hinaus. darüber freue ich mich
und alles aberkennt, was in irgendeiner Art und Weise exi- sehr.
stiert, wo er also aus allem Lebendigen die Kraft hinaus- Zum anderen haben Sie vielleicht schon bemerkt, daß ich
nimmt und an nichts mehr Freude oder Spaß empfinden kann. vieles von dem, was ich ihnen sage, wirklich nicht alleine
Also Nihilismus pur, die absolute Abstraktheit, das Fehlen darbiete. Das ist für Sie auch wichtig zu wissen und es ist
sämtlicher lebendiger Emotionen, das ist die Schöpferthese für auch mich eine ganz neue Erfahrung, wirklich in der
bis zum Ende durchgeführt. Gemeinschaft mit anderen abzusprechen, was wir wie der
JF: Im Buddhismus heißt es, daß alles, was existiert, alle Menschheit zu sagen haben oder nicht, in der Hoffnung, dann
Wesen und Dinge, als die Projektionsfähigkeit des Geistes richtig verstanden zu werden.
existiert. Zum anderen: für die Zukunft sehe ich eigentlich sehr viel
WR: So ist es, so heißt es dort. Erfolg voraus und einen großen Bekanntheitsgrad und ich
JF: Aber nicht abhängig von einem Schöpfer, sondern ab- bin gerne bereit, mit Ihnen die Ideen durchzuführen, die Sie
hängig von der Fähigkeit jedes einzelnen Wesens, diese vorhin im garten angesprochen haben. Es ist nicht mehr so,
Quelle des Geistes anzuzapfen. daß ich mich darum reiße, diese Publizität zu bekommen
Gut, das führt in der Konsequenz in der Religion nicht zu und zu haben. Darüber bin ich hinaus und es wird natürlich
Nihilismus, aber es natürliche die absolute Leugnung des auch nicht der Wahrheitsfindung der Menschheit absolut
Schöpfungsgedankens. stark helfen, aber ich bin trotzdem bereit, es zu tun und es
WR: Der Geist, der allem Lebendigen innewohnt, ist vom ist einen Versuch wert. Sehr viel mehr verspreche ich mir
Göttlichen geschaffen worden, doch die Art und Weise, wie davon nicht.
sie sich verhalten und wie ihre Körper krank sind oder ge- JF: Es kann dann höchstens wieder materielle Grundlagen
sund sind, ist mit aus dem Willen der Menschen heraus ge- schaffen.
schaffen worden. Ihnen ist diese Gabe gegeben worden, weil WR: So ist es.
sie sie haben wollten: erschaffen zu dürfen. Damit haben sie JF: Sie werden Anerkennung von vielen unverhofften Sei-
sich vom göttlichen Ursprung getrennt. Und vieles von dem, ten bekommen.
was sie auf der Erde erleben und anerkennen, ist von Men- WR: Ja, das ist in groben Zügen, was ich ansprechen woll-
schen geschaffen worden. Es ist nicht aus ihrer geistigen te. Ansonsten: überarbeiten Sie sich nicht. Fassen Sie alles
Kraft erschaffen worden, es ist nicht aus dem Nichts erschaf- klar und gründlich und sauber zusammen, so daß es der All-
fen worden, aber die haben vom Göttlichen die Energie be- gemeinheit der Menschen wirklich verständlich sein kann.
kommen, zu erschaffen was sie wollen, weil sie sich mit die- Das ist sehr sehr sehr wichtig.
sem Wunsch, nämlich schaffen zu können, so wie Gott es

Leben, Tod und Information 31


Anweisungen für den ten bekommen. Doch sie sollen auch zeigen, daß es ihnen
Orgon-Energie-Transformator etwas wert ist.
Also bitte übermitteln Sie diese Botschaften nur über ein
entsprechendes Honorar. Das ist ganz wichtig. Und das ist
JF: Das hatte ich auch vor, was zum Beispiel den Trafo an- für eine einfache Auskunft 50,- DM für Sie und 50,- DM für
geht, das muß in eine klare und saubere Betriebsanleitung Susanne. Komplexere Fragen werden auch mehr kosten.
münden. Dann kommen wirklich Fragen bei mir an, die wirklich wich-
WR: So ist es. tig sind und die ich weiterhin so nett beantworten werde wie
JF: Da gab es noch eine Frage, die immer wieder gestellt bisher. Daran können auch Sie beide noch lernen.
wurde: "Wie lange muß eine energetische Informations-
übertragung von einem Medikament zu einem anderen dau-
ern?"
"Der Traumvater"
Ich sage immer: "Probieren Sie es aus", aber damit sind die
meisten Menschen nicht zufrieden. Sie wollen mechanische JF: Ihr Sohn hat sein Buch "Der Traumvater", es heißt jetzt
Anleitungen. "Der Wolkenbrecher" wieder im Deutschen verlegen las-
WR: Es geht immer darum, die Energie zu übertragen. Und sen, was mich sehr freut. Eine Szene hat mich schon bei
das ist natürlich unterschiedlich, je nachdem, welche Medi- meiner ersten Lektüre vor 10 Jahren schon sehr bewegt. Da
kamente übertragen werden sollen. heben Sie im Nachlaß eine Postkarte an Ihren Sohn hinter-
Homöopathische Mittel niederer Potenzen brauchen keine lassen, das waren die "betenden Hände" von Dürer und da
besonders lange Zeit. Höhere Potenzen brauchen schon eine hatten hinten draufgeschrieben: "Für Pete, damit er danach
längere Zeit, weil sie einfach sehr viel diffiziler zu übertra- betet." Es ist so ziemlich die einzige Äußerung, die Sie in
gen sind. Chemische Medikamente brauchen ebenfalls sehr Ihrem Leben zu diesem Thema hinterlassen haben. Wir hat-
lange, weil sie sehr schwer sind, wenn sie auch vom Aufbau ten ja vorgestern darüber geredet, daß Sie die Göttlichkeit
her relativ einfach nachzuvollziehen sind, aber da ist es die in Ihrem Leben in ihrer Konsequenz nicht anerkannt haben.
Schwere, die einen längeren Zeitraum ausmacht. Bach-Blü- Können Sie sich an diese Postkarte und an das was dahin-
ten brauchen fast den geringsten Zeitraum, weil diese Ener- tersteht erinnern?
gie so leicht ist, daß sie sich sehr leicht übertragen läßt. Geben WR: Natürlich kann ich das. Etwas Wichtigeres hätte ich
Sie eine Stunde an. Das ist ein gutes Mittelmaß. meinem Sohn doch nicht übermitteln können.
Bach-Blüten brauchen vielleicht 5 bis 10 Minuten, damit JF: So, wie Sie mit Ihrem Sohn umgegangen sind, was ich
sich im neuen Trägerstoff die Information auch stark festigt, von Peter und von Gesprächen mit Ihren Familienangehöri-
während ein ordentlich chemisches Medikament gut eine gen und von Ihnen aus Ihrem Werk weiß, hätten Sie Ihrem
Stunde benötigen kann. Sohn niemals das Beten angeboten, wenn Sie nicht selber
JF: Das ist also die Spanne, zwischen 5 Minuten und einer gebetet hätten.
Stunde. WR: Ich hab es versteckt und heimlich - auch vor mir selber
WR: So ist es. Und ansonsten sollten wirklich fähige Men- - getan. Ich habe es oft nicht bewußt getan. Ich war einer der
schen damit experimentieren. Menschen, der wirklich noch gedacht hat, daß er selber
Schöpfer ist, seiner Wissenschaft und seines Denkens. Und
Persönliche Fragen an Wilhelm Reich doch hätte ich nie die Kraft besessen, mich so kraftvoll durch-
zusetzen mit dem, was ich erforscht habe, wenn ich nicht
von Zeit zu Zeit einfach nur in Demut die Hände gefaltet
JF: Ich habe jetzt noch ein Problem oder eine Nachfrage: hätte und mir Kraft geholt hätte.
Wenn ich Leuten sage, wie Sie angeboten haben, sie können JF: Wie kommt es dann aber zu einer so starken Aussage,
an Reich Fragen stellen, dann kommen ganz oft Leute mit daß Ihr Sohn beten soll?
persönlichen Fragen. Und die ganze Struktur der Gesprä- WR: Genau aus diesem Grund. Die Kraft für all das, was
che, die wir führen, führt eigentlich nichtunbedingt dazu, ich letztendlich vollbracht habe auf Erden, habe ich mir in
persönliche Anliegen zu klären. Da finde ich persönlich auch den Momenten, in denen es mir nötig erschien, geholt, durch
gerade, ist eine große Qualität unserer Gespräche, daß hier das Gebet, durch die demutsvolle Hingabe an etwas, was
nicht die persönlichen Verhältnisse einzelnen Leute durch- ich in keiner Stelle fassen konnte. Aber ich fühlte, daß es da
gesprochen werden. Wie soll ich damit umgehen, oder wie war. Es war mir aber nie im Bewußtsein wahrhaft wichtig,
wollen Sie damit umgehen? Sollen diese persönlichen An- außer in den Momenten, wo ich gebetet habe, falls Sie das
fragen einzelner Leute an Sie weitergegeben werden? verstehen können.
WR: Das ist ein schwieriges Thema, doch letztendlich ist JF: Natürlich.
jeder Mensch in seiner Persönlichkeit schon wichtig. Ich WR: Und in einer - sagen wir - schwachen menschlichen
denke, zu einem gewissen Teil sollten persönliche Fragen Sekunde ist es mir eingefallen und ich habe ihm die Karte
schon auch an mich weitergeleitet werden können. Das sollte gemacht, weil es wichtig war, weil es meine innere geistige
aber für Sie und Susanne auch in einem machbaren Rahmen Botschaft an meinen Sohn war, den ich sehr, sehr liebe.
sein, und es sollte vor allen Dingen auch an der Stelle für Aber wie soll ein Mensch, der nach außen hin oft bärbeißig
Sie und für Susanne finanziell gedankt werden. Das wäre und hart und egoistisch und jähzornig und vor allem ver-
mir an der Stelle sehr wichtig. Weil: Sie geben beide Ihre bohrt ist in Worten erklären, was beten bedeutet? Gibt es
Energie und Ihre Zeit dort mit hinein und die Menschen, die etwas Schöneres als ein Gemälde, ein Kunstwerk, das es so
wirklich persönliche Fragen haben, die ihnen wirklich wich- schön ausdrücken kann, wie die betenden Hände, worum es
tig sind werden auch dementsprechend von mir die Antwor- eigentlich geht? Dieses Kunstwerk strahlt doch aus, was

Leben, Tod und Information 32


Demut ist und was auch Bitte um Hilfe ist und was auch den hinnehmen zu können. Diese Erlebnisse, die ich damals
Bitte um Hilfe ist und was Gebet bedeutet. Das hätten Wor- erleben mußte, als meine Freunde mich verließen, das hat
te von mir nie ausrichten können. mich sehr tief verbittert. Es hat mich wirklich einsam ge-
JF: Ich weiß, es hing auch in meinem Kinderzimmer. macht. Ich kann es dabei nicht den Menschen anlasten, die
WR: Zum Glück ist es bekannt. Ich war an irgendeiner Stel- mich verlassen haben. Es ist eher ein Teil meines eigenen
le natürlich gottvertrauend, sonst hätten mich die Ängste oft Seins, was ich mir nie richtig angeschaut habe: daß ich Men-
umgebracht. Aber ich war es nicht offensichtlich. Ich war es schenfreund bin und daß ich Menschen um mich einfach
auch für mich selber nicht offensichtlich. Dazu war mir mein gebraucht habe, so wie ich jetzt auch wieder in einer Grup-
Leben, mein Werk, meine Tätigkeit viel zu wichtig. pe bin und es genieße in dieser Gruppe zu sein. Nur habe
JF: Aber Sie waren nicht nihilistisch. ich es damals als Mensch einfach nicht erkannt, daß ich mich
WR: Dann hätte ich nicht arbeiten können. Ein wahrer Ni- dann dementsprechend auch verhalten muß, wenn ich eine
hilist setzt sich in die Ecke und bewegt sich nicht mehr. Ich Gruppe um mich aufrechterhalten möchte. Daß von mir sehr
glaube, so war ich nicht unbedingt. viel Rücksichtnahme gefordert wird und Einfühlungsvermö-
JF: Sie waren in Ihrem veröffentlichten Werk bis in die 50er gen, um wahre Freunde auch behalten zu können, um wah-
Jahre, als Sie den "Christusmord" veröffentlicht haben ein ren Freunden auch wahrer Freund zu sein, und nicht Vorrei-
definierter Materialist, obwohl Sie Materialismus nicht als ter und Sieger auf dem Podest. Und das war ich gerne.
Definitionsbegriff benutzt haben, "Funktionalismus" haben JF: Sie konnten sich menschliche Gemeinschaft nur mit sich
Sie es genannt, aber die Basis des Funktionalismus ist eine selbst als der Führerperson vorstellen?
materialistische Sichtweise. WR: So ist es. Ich habe nie darüber nachgedacht, daß ich
WR: So ist es, aber die vielen, wirklich anstrengenden damit nicht Freund bin mit den anderen. Ich hatte Angst,
schwierigen Erlebnisse in meinem Leben haben mir durch gleich mit den anderen zu sein, weil ich mich selber sehr
Schmerz die innere Tür zum Licht doch öffnen können. Wenn stark verurteilt habe für Dinge, die in meinem Leben in frü-
auch nur zeitweise, dann doch aber sehr intensiv. her Jugend geschehen sind. Ich habe das nie vollkommen
und ganz verwinden können. Nicht nur der Tod meiner El-
Reichs Einsamkeit in Orgonon tern, sondern auch dieses Fallen in die plötzliche Armut hin-
ein. Ich mußte an irgendeiner Stelle mir immer die Freiheit
bewahren, der Größte zu sein.
JF: Weil Sie keine Bestätigung mehr unter Menschen ge- Diese Charaktereigenschaft hat mich natürlich in meinem
funden haben ab einer bestimmten Zeit? Ich habe ein Ton- Leben sehr sehr weit geführt. Ohne diesen wahnsinnigen
band von Ihnen gehört, wo Sie einsam in Orgon über das Antrieb hätte ich vielleicht nicht so viel gearbeitet und ge-
Verlassenwerden gesprochen haben, sehr traurig und sehr schuftet und geforscht. Es war gut, daß es so war. Und es
deprimiert, im Oranurexperiment sehr angegriffen, Sie hat- war für mich, glaube ich, auch sehr gut, dieses Erlebnis zu
ten schon einen Herzanfall gehabt. Ich kann mir vorstellen, haben, als alle weggingen. Es war gut gewesen - aus geisti-
daß einfach kein Mensch mehr da war, der Sie verstanden ger Sicht. Aus menschlicher Sicht gesehen war es sehr schwer
hat. und sehr bitter und hat danach mich Dinge tun lassen und
WR: Ich war ein Mensch, der immer an die anderen Men- Dinge aussprechen lassen, die dumm waren, die nicht mehr
schen geglaubt hat, ich war ein sehr geselliger Mensch, ein unbedingt überlegt waren, sondern die aus emotionalen Grün-
Mensch, der gerne mit anderen Menschen zusammen war, den geschehen sind.
der sich gerne mit ihnen auseinandergesetzt hat, und der das JF: Meinen Sie jetzt persönliche Angriffe?
"unter Menschen Mensch sein" sehr sehr sehr geliebt hat. WR: Ja.
Das war für mich ein großer Schock, als diese Menschen JF: Oder auch Beobachtungen, wenn Sie zum Beispiel ge-
einer nach dem anderen mich verließen und fortgingen aus sagt haben, die Flugzeuge fliegen über das Haus, um auf Sie
meinem Leben. Es war ein Teil meines Lebens, Freunde zu aufzupassen, woraus je viele, z.B. Sharaf, eine vermeintli-
haben, Mitmenschen um mich zu haben, mit ihnen zu leben. che geistige Unzurechnungsfähigkeit herauslesen wollten.
Ich bin nie ein Eigenbrötler gewesen in diesem Sinne. Ich WR: Ja. Ich war nicht geistig unzurechnungsfähig. Ich wollte
habe Menschen um mich herum gebraucht. Das war mein mir nur meinen Größenwahn erhalten. Ich wollte mir meine
Lebensinhalt. Meine Wissenschaft und meine Forschung war Wichtigkeit erhalten.
auch darauf ausgerichtet: für die Menschen mit den Men- JF: Das war Aufschneiderei? Haben Sie das geglaubt oder
schen etwas zu erforschen - über die Menschen. Die Men- haben Sie die Leute auf die Probe stellen wollen?
schen standen für mich immer im Mittelpunkt. Sie stehen WR: Möchten Sie das wirklich wissen?
für mich auch im Mittelpunkt des Erdengeschehens. JF: Na ja, es ist eine Frage, die immer wieder auftaucht.
JF: Hat Sie diese Einsamkeit oder der Schock, verlassen zu Natürlich. Ich habe viel mit Ihren Biographien zu tun ge-
werden, dann näher an die göttliche Kraft gebracht? habt.
WR: Nein, an der Stelle wäre ich ohne meine damals schon WR: Es war teilweise beides. Ich habe mich da auch schon
teilweise Anbindung an die göttliche Kraft - glaube ich - sehr verrannt gehabt. Ich habe es irgendwo auch geglaubt,
zerstört worden. Es hat mich fürchterlich verbittert, ja, aber ja.
die Anbindung an das Göttliche, das teilweise Gebet, hatte JF: Und diese andere Geschichte, die immer wieder disku-
ich schon zu früheren Zeiten getan. Ich habe in Norwegen tiert wird als Ausdruck einer vermeintlichen geistigen Krank-
einige Erlebnisse gehabt, die mich dahin gebracht haben, heit, daß Sie behauptet haben, Sie hätten Freunde in der
aber ich war nie eine wahrer tiefer Gläubiger, der in der amerikanischen Regierung und würden vom Präsidenten
Lage gewesen wäre, solche schmerzlichen Erlebnisse in Frie- geschützt und vom Pentagon?

Leben, Tod und Information 33


WR: Da habe ich mich leider geirrt. Ich hatte Bekannte in so naiv in diese Sache hineingegangen bin, weil ich nicht
der Regierung. Freunde würde ich sie an dieser Stelle viel- vorher alle Bücher über Sie gelesen hatte, weder das Buch
leicht nicht mehr nennen. Ich habe mich in diesen Menschen von Ilse Ollendorff noch das Buch von Sharaf hatte ich vor-
verschätzt, aber ich hatte diese Beziehungen. her ganz gelesen. Das hätte mich wahrscheinlich sehr vor-
JF: Und Sie glaubten, sie geheimhalten zu müssen? eingenommen gemacht.
WR: Ich war mir dessen sicher. Meine Forschungen waren WR: Ja, das denke ich.
an einem bestimmten Punkt sehr, sehr, sehr weit gelangt, JF: Nun gut, vielleicht werden diese Sachen ja mal veröf-
vielleicht zu weit schon. Und das hat mir diese Bekannt- fentlicht, nicht von mir, wie Sie wissen, aber vielleicht wird
schaft mit dem Pentagon eröffnet und ich dachte wirklich, dieses Material ja mal irgendwann der Menschheit zugute
es wären Menschen, die mich schützen würden für das, was kommen.
ich erforscht habe. Ich habe mich geirrt. Da habe ich mich WR: Ich schlage Ihnen doch noch eine zweite Reise vor,
wirklich geirrt, ja. mit ein paar Zitaten von mir im Jetzigen, in schönen Über-
JF: Sie wissen, ich habe einmal eine Reise durch Amerika setzung ins Englische, die Sie vorspielen könnten.
gemacht und Ihre ehemaligen Bekannten besucht und auch JF: Ich habe vor die Sachen ins Englische zu übertragen. Es
Leute, die Sie nicht so gut kannten. Ist ihnen dieses Materi- ist viel Arbeit, es ist kaum alleine zu schaffen, aber ich stel-
al, die Interviews bekannt? le mir schon vor, daß die Interviews im Englischen verbrei-
WR: Ja, es ist mir bekannt. tet werden sollten.
JF: Ich brauche es Ihnen nicht noch einmal vorzuspielen? WR: Es wird sehr viel Aufruhr geben, aber das ist das erste
WR: Nein, Sie brauchen es mir wirklich nicht noch einmal Zeichen dann für die, die mich kannten, dafür, daß ich es
vorzuspielen. Ihnen zuliebe kenne ich es. Im großen und wirklich bin. Weil: für Furore konnte ich immer gut sorgen
ganzen finde ich sie gut, auch die Aussagen derer, die ge- und in neue Bereiche konnte ich auch immer gut vorstoßen.
sprochen haben. Es wird der Wahrheitsfindung dienen, ja.
JF: Ich könnte mir vorstellen, mit dem was ich jetzt weiß, JF: Ich habe jetzt erst einmal keine Fragen mehr.
sehr viel präzisere Interviews führen zu können. WR: Es ist mir ebenfalls sehr recht und würde mich jetzt
WR: Das könnte ich mir auch vorstellen, nur für das, was verabschieden und wünsche Ihnen für morgen einen sehr
Sie damals geleistet haben, war es gut. Und auch die Ant- schönen Tag unter lauter Pferden und viel Wärme und wün-
worten, die ehemalige Bekannte gegeben haben, waren ehr- sche Ihnen viel Spaß dabei.
lich. Sie waren von großer Ehrlichkeit geprägt und deswe- JF: Danke.
gen ist es so gut. WR: Ich wünsche Ihnen noch einen schönen guten Abend
JF: Das stimmt, Ihre Person ist in all diesen Interviews sehr und vielen Dank für das wirklich schöne Gespräch.
präzise beschrieben worden. Ich habe ein sehr gutes Bild JF: Ich danke, Ihnen auch.
Ihrer Persönlichkeit bekommen, vielleicht gerade weil ich

Interview mit Wilhelm Reich, 5. Mai 1997

natürlich ein Phänomen, daß jemand, der streng naturwis-


"Der Christusmord" senschaftlicher Forscher ist und sich in seinem Werk nun
gerade nicht auf die geistige Ebene bezieht, sexual-
Jürgen Fischer: Ich würde gerne noch einmal mit Wilhelm ökonomische Grundlagen gerade aufgrund des Christus-
Reich über Sexualökonomie reden. Das hat zum einen den gedanken ausdrückt.
ganz praktischen Grund, weil beim ersten Gespräch im Ja- Wilhelm Reich: Oder gerade deswegen!
nuar vorigen Jahres, hatten Sie sehr klare und eindeutige JF: Ja. Deswegen würde ich gerne wissen, ob nach all dem,
Worte gefunden und das Bandgerät ist ausgefallen. Ich glau- was Sie jetzt wissen und was Sie damals nicht wußten, als
be, zur Positionsbestimmung dessen, wie Sie jetzt zur Sexual- Sie das Buch geschrieben haben und gerade auch in einer
ökonomie stehen, wäre es gut, noch einmal klare Worte zu sehr angespannten Situation waren, in die Einsamkeit ge-
finden, ich glaube, Sie wissen, was ich meine, und dann gangen sind, das, was im Christusmord steht für Sie immer
würde ich gerne mit Ihnen noch einmal über den "Christus- noch so fest dasteht.
mord" reden. WR: Der größte Teil des Buches steht weiter unverrückbar
Susanne: Willi ist irgendwo da, ja. fest. Doch in einigen größeren Kleinigkeiten habe ich mei-
Jürgen: Noch nicht ganz? ne Meinung revidieren müssen und doch auch verändert.
Ich kann auch mit einer ganz konkreten Frage anfangen: Der Doch die Hauptaussage des Christusmordes steht weiterhin
"Christusmord" ist jetzt wieder erschienen, ein schönes Buch, unverrückbar fest.
eine schöne, neue Übersetzung. Ich richte mich bei dieser Person des "Christus" nicht an
Susanne: Darüber freut er sich sehr, ja. den wahren Christus, so wie er ist, sondern ich richte mich
JF: Und gerade anhand des Gesprächs von gestern: es ist wirklich gegen den von der Kirche gemachten Christus, ge-

Leben, Tod und Information 34


gen den Christus, an den die Menschen geglaubt haben. der christlichen Kirche für einen wahren Gläubigen Kirchen-
JF: Den Sie "den mystifizierten Christus" genannte haben. christen vollkommen unmöglich, einen genitalen Christus
WR: Den ich "den mystifizierten Christus" nenne - oder zu finden, so wie ich ihn beschrieben habe. Das müßte ein
genannte habe. Mensch mit einer ungeheuren Lebendigkeit sein und in dem
JF: Wie ist es mit so einer Aussage, die hier im Buch steht: Moment, wo er den genitalen Christus hätte und leben wür-
"Du darfst Gott oder das Leben nicht als körperliche Liebe de, würde er sich wahrscheinlich von der Kirche sehr weit
erfahren oder erkennen.", also als Forderung der Christli- entfernen. Das ist heute so und das wird wahrscheinlich auch
chen Mystifizierung. "Das ist so, weil es nur einen einzigen immer so bleiben. Da kommen die Kirche und das irdische
Weg gibt, Gott und damit das lebendige Leben zu erkennen: Leben einfach nicht überein.
die genitale Umarmung, ein Weg, der absolut tabu für uns JF: Ich meine, das Buch ist ein Spiegel Ihrer Persönlich-
ist. Du sollst unter keinen Umständen daran rühren." Der keit. Das schließt direkt an das an, was wir gestern gesagt
Zusammenhang ist ja klar. Es geht hier um Sexualökonomie hatten.
und um das Verbot der Sexualität. Aber diese Sache: "Es WR: Meiner damaligen irdischen Persönlichkeit, das aus-
gibt nur einen einzigen Weg, Gott und das lebendige Leben einanderzuhalten ist für mich wichtig.
zu erkennen"... JF: Es gibt einfach Punkte darin, wo zu sehen ist, daß Sie
WR: Das sehe ich natürlich aus heutiger Sicht nicht mehr sich sehr stark mit der Person dieses Christus, den Sie sich
so. Es gibt viele, viele, viele Wege, Gott und das wahre Le- vorstellten oder den Sie hier vorstellen, identifiziert haben,
ben zu erkennen, wobei ich jetzt mit Gott die göttliche Quelle den einsamen, lebendigen Menschen, der mit Freunden
meine, unseren Ursprung und mit dem wahren Leben das umgeben sein möchte und dann zum Führer erhoben wird.
geistigen Leben. Damals meinte ich mit dem "wahren Le- WR: Sehen Sie, dieses Buch war für mich meine Hinwen-
ben" die Lebendigkeit des Körpers. Damals war ich sehr dung zum wahren Christus, es ist mein Ringen um die
stark auf das körperliche Sein fixiert und es war mein Haupt- Christuswahrheit gewesen. Sehen Sie das Buch auch in die-
forschungsgrund gewesen, dem körperlichen Sein die größt- sem Lichte, daß ich darin wissenschaftlich, in meiner Art
mögliche Lebendigkeit zu geben, überhaupt zu erforschen: und Weise versucht habe, meinen Weg zum Christus zu fin-
Was ist Leben? Was ist Lebendigkeit? Wie kann ich es her- den.
stellen. Aus heutiger Sicht weiß ich natürlich, daß dem gei- JF: Meinen Sie aus Ihrer jetzigen Sicht, daß Sie dem wah-
stigen Sein und der geistigen Sicht der Dinge eine sehr viel ren Christus dadurch näher gekommen sind?
machtvollere Energie zugrundeliegt als dem körperlichen WR: Oh ja. Nach Fertigstellung dieses Buches war ich nicht
Sein je zugrundeliegen könnte. mehr so allein und verbittert wie ich es vorher war. Den
JF: Dennoch gibt es ja den Konflikt, den Sie hier beschrei- wahren Christus in seiner vollen Größe anzuerkennen und
ben, unbestreitbar weiter, den Konflikt zwischen dem Ver- zu kennen ist vielleicht zu viel gesagt, aber ich hatte genü-
bot die Liebe zu erkennen und dem Gebot. "Du sollst dei- gend von ihm erkannt und gefühlt, um mich teilweise mit
nen nächsten und Gott lieben." ihm identifizieren zu können, so wie es wahrscheinlich je-
WR: So ist es. der Mensch versucht, der sich Christus annähert.
JF: Also ist das Buch heute noch so aktuell wie vor 40 Jah- JF: Es gibt einen Ausspruch von ihnen, ich glaube, Sie ha-
ren. ben das zu Myron Sharaf gesagt, es steht in seiner Biogra-
WR: Es wird auch noch eine ganze Weile weiterhin so aktu- phie: "So einer wie ich kommt nur einmal alle 2000 Jahre."
ell bleiben, glaube ich. Denn das Bild des mystifizierten WR: Na ja, ein klein wenig Größenwahn darf dann ja auch
Christus existiert ja noch weiterhin in aller Welt. dabei sein. Aber irgendwie war ich zu meiner Zeit, unter
JF: Wie sehen Sie die Möglichkeit, Christus innerhalb des den Menschen, die ich so gekannt habe schon etwas sehr
Verbots, innerhalb der Kirche, innerhalb der Welt, inner- Besonderes, das kann man mir nicht absprechen.
halb dieses Systems zu erkennen? Abgesehen von allem Größenwahn denke ich schon, daß
WR: Christus zu erkennen, innerhalb der jetzt existieren- ich eine besonders markante Persönlichkeit gelebt habe und
den Kirche? De wahren Christus? war.
JF: Den wahren Christus und auch den lebendigen, genita-
len Christus, den Sie hier beschreiben. Wilhelm Reich und seine geistigen Quellen zu
WR: Wobei man natürlich erst einmal klarstellen müßte, ob Lebzeiten
der wahre Christus ein genitaler Christus war.
JF: So beschreiben Sie ihn hier. JF: Ja, wir haben eben gerade darüber geredet: es ist phäno-
WR: Es ist ein Bild meiner Vorstellungskraft, es muß nicht menal, daß ein Mensch, der sich so stark auf materialisti-
das Bild der Wahrheit sein. Ich möchte, daß dies als Voraus- sche Grundsätze, eine materialistische Sichtweise der Welt
setzung gilt. Natürlich ein Christ, der fest verankert ist in beruft so tief in das wirkliche Wesen des Menschen gekom-
der heutigen Religion und den mystifizierten Christus ken- men ist, ohne vom Geistigen auszugehen. So tief in der
nengelernt hat, Christus nicht als vollkommen genitalen Wahrheit zu sein!
Christus begreifen, so wie ich es getan habe. Aber ich sehe WR: Ja, darüber habe ich mich auch schon des öfteren ge-
ihn schon in der Lage, den geistigen Christus erfassen zu wundert aus meiner heutigen Sicht. Ich kann dafür auch kei-
können, dem Vorbild des geistigen Christus nacheifern zu ne weitere Erklärung geben, außer, daß mein wirklich sehr
können. Des geistigen Christus - ein Teil des wahren Chri- starker Dickschädel mir dabei geholfen hat und meine nicht
stus, nicht des mystifizierten Christus. Wobei natürlich der allzu leichte Jugend mir auf den Weg dazu verholfen hat.
Körper weiterhin auf der Strecke bleibt, der Körper des so- Und einen gewissen Forscherdrang habe ich schon auf die
genannten Christen. Ansonsten denke ich, ist es innerhalb Erde mitgebracht.

Leben, Tod und Information 35


JF: Offensichtlich hatten Sie ja auch geistige Helfer an der Die emotionelle Pest
Seite, die Ihnen immer wieder Schubse gegeben haben.
WR: Ja, sehr unangenehm teilweise. Aber es ist mir zu Leb- JF: Haben denn die Menschen eine Chance, die emotionel-
zeiten nicht aufgefallen. Ich habe mich nur manchmal ge- le Pest abzulegen oder wird sie sich durch den Wahnsinn,
wundert, wie schnell sich der Lauf der Dinge verändern kann. den sie veranstaltet selber in den Ruin treiben? Ich sehe,
JF: Richard Blasband hat einmal, glaube ich, geschrieben, daß alles staatliche Leben, alles organisierte Leben, alles
daß Sie, ich weiß nicht wem, gesagt haben auf die Frage, kirchlich-religiös Organisierte, sehr sehr stark auf den Prin-
wie es dazu kommt, daß Sie immer wieder vollkommen neue zipien der emotionellen Pest besteht, daß es kaum möglich
Bereiche erfassen und geradezu geniale Einfälle haben, daß ist, drei Menschen zusammenzubekommen, ohne daß so-
Sie sich am Abend einfach hinsetzen und auf die Eingebung fort ein vierter bekämpft wird, ohne daß sofort über diese
warten. Also irgendwie haben Sie diese Quelle doch direkt Mechanismen gearbeitet wird, daß alle Freiheits-
angezapft, wenn auch vielleicht nicht bewußt. organisationen, daß freiheitliche Ideen sobald sie stark wer-
WR: Ja, das ist das, was ich meine. Natürlich habe ich sie den, von destruktiven sekundären Trieben zerstört werden.
angezapft, aber wirklich nicht bewußt. Ich dachte, wenn ich WR: Sie stellen mir da eine sehr schwierige Frage. Ohne
darüber nachgedacht habe, daß es andere Forscher ebenso Hilfe, ohne sehr viel Hilfe können die Menschen es nicht
tun und habe das als vollkommen normal angesehen. Es war schaffen und würden sich durch die emotionelle Pest selbst
ein Teil meiner Arbeitsweise. zerstören. Das ist eindeutig klar, denn es gibt tatsächlich
JF: Sie sind sehr friedlich geworden. unter drei Menschen nicht einen, der in der Lage ist, sich
WR: Ja! Gerade im letzten Jahr - für Sie im letzten Jahr - davon zu befreien. Ich hege Hoffnung. Ich hege Hoffnung
hat sich doch ein neues Konzept herausentwickelt, daß es und ich glaube an das Wunder, an die Vernunft im Men-
mir jetzt ermöglicht, aus relativ friedvoller Sicht mit Ihnen schen, daß sie irgendwann begreifen werden, daß es zumin-
zu sprechen. Ich habe noch mit vielen irdischen Dingen ab- dest eine Umkehr gibt, eine schwache Erkenntnis dessen,
schließen dürfen und Frieden finden dürfen. Und im Zu- was sich dort abspielt. Deswegen rede ich ja. Es ist aber
sammenhang mit der Gruppe, mit der ich zusammenarbeite schwer, es ist sehr, sehr schwer, weil die Menschen sich wirk-
hat sich eine neue Möglichkeit herauskristallisiert, sich den lich in ihre Rollen hineinverstrickt haben. Und die Ehrlich-
Menschen eventuell so verständlich zu machen, daß sie ver- keit sich selbst gegenüber und ihrer Lebendigkeit gegen-
stehen können. Wobei ich weiterhin darauf hinweisen möch- über ist vollkommen verloren gegangen.
te, daß mein Werk, die "Charakteranalyse" und alles, was JF: Sehen Sie, ich bin selber in einer solchen Situation, weil
die Lebendigkeit der Menschen angeht, die Sexualökonomie, ich das, was Sie sagen, was von Ihrer Gruppe kommt, veröf-
die Sexualität an sich weiterhin für die Menschen sehr sehr fentliche und das sind sehr starke, sehr freiheitliche Gedan-
stark im Vordergrund Thema sein muß. Die Menschen müs- ken. Das, was wir in der Meditation in Welt bringen, ist eine
sen zu einer gesunden Sexualität zurück, um wahrhaft glück- sehr kräftige und sehr frische geistige Ebene, die einfach
lich zu sein, um wahrhaft leben zu können. Und nur aus die- auch die Kraft von des neuem mit sich bringt, etwas neues
sem Glück heraus können sie sich zu wahren geistigen Chri- zu erfahren, neue Einsichten zu bekommen, neue Sinnes-
sten entwickeln. Die Liebe allein zum Christus oder zum wahrnehmungen und Wahrnehmungen neu sinnlich zu be-
Göttlichen oder die Sehnsucht dahin reicht nicht aus, um greifen, Meditationen zu machen, zusammenzukommen
das auf Erden zu verwirklichen. Dazu müssen die Menschen und... Gut, ich versuche, aus Ihrem Werk zu lernen und kei-
die Menschen hier auf Erden friedvoll sein und glücklich ne Organisationen zuzulassen. Ich versuche, alle Informa-
sein, und das wiederum können sie nur, wenn sie ihre Kör- tionen zu geben und ich versuche, persönlich zu lernen, aus
per so akzeptieren so wie sie sind und wenn sie sie genießen dem, was ich bekommen habe.
und wenn sie sie leben lassen. Wenn sie einfach an der Se- Noch ist die Sache klein, noch gibt es keine Organisationen.
xualität eine ganz tiefe Freude empfinden und in der Lage Spätestens dann, wenn es tausend, fünftausend, zehntausend,
sind, sich ihrem Körper und ihrem Partner vollkommen hin- hunderttausend Menschen angeht, wird das eine Person nicht
geben zu können. Der Teil meiner Lehre steht heute wie mehr regulieren können. Alle wirklich tiefen neuen geistige
damals. Ohne glückliche Menschen ist die Erde verloren und gesellschaftliche Ideen sind zum Motor der Pest gewor-
und Menschen, die nur dem Geistigen nacheifern, sind auch den geradezu.
für die Erde verloren. Aber das wären die Menschen, die WR: Es wird keine Organisation geben. Es kommen von
die Erde wahrhaft revolutionieren können, wenn sie auch in vielen, vielen verschiedenen Seiten auf der ganzen Welt viele
der Lage wären, auch in ihren Körpern glücklich zu sein - verschiedene Denkanstöße durch wache Menschen, durch
und das steht und fällt mit der Sexualität. Querschädel wie ich es war, durch mediale Menschen und
JF: Nun hatten Sie ja dem gegenüber, was Sie die emotio- auch auf ganz andere Art. Daß Menschen sich nicht organi-
nelle Pest nennen und die Institutionen der emotionellen Pest sieren müssen, um Wahrheiten zu erkennen und tatsächlich
eine sehr kämpferische Haltung zu Lebzeiten und auch noch auch dann leben zu wollen. Die Frage ist einfach, wie die
hier im Buch (Christusmord). Masse Mensch auf diese Informationen reagiert, wie schnell
WR: Nun wissen Sie, ich hege natürlich diese kämpferische sie reagieren und ob sie reagieren und auf welche Art und
Haltung immer noch, nur ist es so, daß mir mein Kampf Weise. Es wird sich nichts in diesem Sinne organisieren,
gegen diese Art und Weise der Existenz leider nicht genützt weil alles, was sich organisiert hat, letztlich zum Scheitern
hat und aus diesem Grunde suche ich jetzt, einen anderen verurteilt ist. Es kommt auf jede einzelne Person an und je-
Weg zu gehen, diesen Quatsch aufzulösen. der einzelne ist im Mittelpunkt seines eigenen Lebens. Das
ist der Kern der Lehre. Jeder einzelne ist für sich verant-
wortlich.

Leben, Tod und Information 36


WR: Oh, ich denke schon, daß Sie da schon sehr richtig
JF: Es ist natürlich sehr verlockend: eine Organisation zu liegen, ja.
machen, eine Vereinszeitung herauszugeben, Vereinsbeiträge JF: Mit beiden Namen?
zu kassieren... WR: Es fehlt der dritte. Zwei sind richtig. Ich umschreibe
WR: Es ist typisch, aber es ist falsch. den dritten nochmal. Es ist eine Person, die wissenschaft-
JF: Ja. Das heißt: wir lassen alle Informationen in die Öf- lich gearbeitet hat in meinen Augen vor allen Dingen medi-
fentlichkeit und wir lassen keine Organisation zu, die sich zinisch, die in Frankreich gelebt hat im neunzehnten Jahr-
dieses Begriffs bemächtigen möchte. hundert. Sie können diese Person herausfinden.
WR: So ist es. Und wir schützen es auch. JF: Können Sie mir in den Kopf gucken?
JF: Wir werden immer wieder darüber reden müssen. Ich WR: Ja.
denke mir, es gibt keine konfliktlose Entwicklung einer solch JF: Behalten wir das alles erst einmal für uns, ja?
machtvollen Idee, aber ich möchte mich da irren. WR: Das können Sie halten wie Sie wollen. Ausgesproche-
WR: Die Konflikte stehen nicht im Vordergrund dessen, was ne Namen, Ihnen gegebene Namen können auch Namen für
unsere Aufgabe ist. Eine gewisse Dickschädeligkeit und die Öffentlichkeit sein. Aber es muß nicht, es ist nicht von
Querschädeligkeit wird Ihnen helfen, sich durchzusetzen. Wichtigkeit. Weil Sprachrohr der ganzen Sache weiterhin
Es geht einfach nur darum, die Informationen zu verbreiten ich sein werde, ich habe als letzter auf der Erde gelebt und
und sie für sich selbst in Ihrer Familie zu leben. daher noch die größte menschliche Klappe. Und das sollte
ich doch noch ein bißchen ausnutzen, auch, wenn ich fried-
Weitere Mitglieder voller geworden bin.
der jenseitigen Arbeitsgruppe
(Es folgt ein Gespräch über ein neue Projekte, die Reich mit
JF: Susanne und ich haben vorhin über einen Namen gere- uns verwirklichen möchte, daher wird dieser Teil des Ge-
det. Sie haben bestimmt zugehört. sprächs erst veröffentlicht, wenn diese Projekte der Öffent-
WR: Ich war anwesend, ja. lichkeit vorgestellt werden sollen.)
JF: Liegen wir da richtig? Oder ist das unwichtig?

Interview mit Wilhelm Reich, 6. Mai 1997


dabei Kraft gibt, zum anderen ihnen aber auch natürlich die
Das plasmatische Strömen Kräfte des Himmels näher bringt, weil es ja eine energeti-
sche Angelegenheit ist.
Jürgen Fischer: Susannes Frage war, ob man durch das JF: Susanne und ich waren uns eben eigentlich darüber ei-
bewußte Lenken des plasmatischen Strömens auch körper- nig, daß das plasmatische Strömen als kaltes Gefühl auf der
liche Blockaden lösen kann. Haut zu spüren ist. Ich würde es dann weitergehend beschrei-
Wilhelm Reich: Also zunächst einmal wünsche ich Ihnen ben als das gleiche Gefühl auch im Körper, wobei ich das
einen recht schönen guten Abend. dann nicht unbedingt mehr als kalt, sondern nur noch als
JF: Guten Abend. Bewegung empfinde. Ist dieses Gefühl des Kühlen richtig
WR: Das halte ich jetzt doch für wichtiger, als gleich in die beschrieben.
ersten Fragen hineinzustolpern. Vor allen Dingen habe ich WR: Das "Kühlen" ist ganz richtig beschrieben. Es ist ganz
diese Frage von Susanne heute schon häufiger gehört, in einfach die Energie - die in abgewandelter Form auch von
immer abgewandelten Formen. vielen Spiritisten beschrieben wird, wenn ein Geist im Rau-
Meine Antwort darauf ist: ganz alleine durch das plasma- me erscheint. Es ist also eine Ihnen schon sehr artfremde
tische Strömen können körperliche Blockaden, wenn sie Energie, die aber eigentlich im Astral- und Ätherleib zu Ih-
schwerwiegend sind, nicht aufgelöst werden, aber sie kön- rem Körper hinzugehört. Und das ist das "Kühlen" die En-
nen bis zu einem gewissen Maße soweit erweicht werden, ergie bewußt in Bewegung gebracht wird und auch im Aus-
daß das Leben erträglich und naturnah wird, im Sinne von: tausch steht mit neuer, frischer, göttlicher Energie gleicher
nahe der biologischen Funktion des Körpers. Qualität.
JF: In welcher Form sollten wir das machen oder weiterge- JF: Sollten wir das den Leuten auf den Seminaren richtig
ben. Sollte das richtig geübt werden? als tägliche Übung beibringen oder in welcher Form.
WR: Ich halte das plasmatische Strömen für sehr sehr sinn- WR: Sie sollten es den Leuten in den Seminaren genauso
voll, für Kinder genauso wie für Erwachsene, egal welcher beibringen wie Sie es benutzen. Es gibt Zeiten, da benutzt
Religions- oder welcher Landeszugehörigkeit, weil es zum man es häufig und viel und es gibt Zeiten, da vergißt man es
einen die Menschen zur Ruhe bringt und ihnen gleichzeitig auch mal. Aber man kann sich immer wieder daran erinnern

Leben, Tod und Information 37


und es immer wieder tun, wenn mal wieder Zeiten sind, wo kaden einfach nur durch starke Lebendigkeit zu lösen. Ha-
man es dringend benötigt. ben geistige Blockaden, wie Sie sie erfahren genau so eine
JF: Meine Beobachtung ist, daß ich keine Angst oder keine Strukturierung wie die körperlichen Blockaden, die Sie be-
schweren neurotischen Symptome entwickeln kann, wenn schrieben haben?
ich ströme, das heißt: das Gefühl von Angst, also Kontrakti- WR: Die geistigen Blockaden haben ebenso eine Struktu-
on und Strömen schließt sich offenbar gegenseitig aus. rierung wie die körperlichen Blockaden. Sie sieht entspre-
WR: Wenn das Strömen wirklich richtig intensiv ist, an al- chend den Kräften des Universums anders aus, aber sie sind
len Körperstellen, ist es genauso wie Sie es beschrieben ha- auch vollkommen strukturiert und können, je nachdem wo
ben. Es gibt immer noch Strategen aller Arten und Weisen, sie sitzen und welche Bewußtseinsinhalte sie blockieren, auf
die an vielen Körperstellen strömen können und an einigen verschiedene Bereiche des Körpers auswirken. Sie können
dann doch nicht, bis sie es richtig gelernt haben. Sie sollten mit dem Körper in direkte Verbindung treten, wenn die gei-
darauf hinweisen. stigen Blockierungen schon sehr lange bestehen und sehr
JF: Das kann man dann aber bewußtseinsmäßig lenken, intensiv sind.
durch Gedanken. JF: Sind die geistigen Blickaden schon irgendwo gut be-
WR: Genau. schrieben oder sollte das eine Arbeit sein, die Sie machen
JF: Man muß also seinen Körper Stück für Stück analysie- wollen, die geistigen Blockierungen systematisch zu be-
ren, ob es dort strömt oder nicht, oder ob man in der Lage schreiben? Ich meine zum Beispiel, daß der "Kurs in Wun-
ist, an einer bestimmten Körperstelle das Strömen zu initi- dern" sehr intensiv und auf einer sehr hohen Ebene dieses
ieren. Thema beschreibt, ich weiß nur nicht, ob Sie das auf der
WR: Die Körperteile, die sich strömen lassen, werden sich gleichen Ebene meinen. Ob es zum Beispiel notwendig ist,
extrem unangenehm bei Ihnen melden. das dann noch einmal auf der Ebene der wissenschaftlichen
JF: Diese andere Beobachtung, die wir eben machten, daß Analyse zu beschreiben.
wenn Susanne erzählt wo sie strömt und ich dann genau die- WR: Das wird nicht möglich sein. Ich muß einfach die Not-
se Erfahrung mache, sogar ihren Bauch, ihr Baby im Bauch wendigkeit einsehen, daß auf dieser hohen Stelle der geisti-
gespürt habe - das Strömen davon, nicht das Baby selbst - gen Blockierungen es mir nicht möglich ist, das beschrei-
ist das eine allgemeine Fähigkeit von Menschen, einfach ben zu können. Was beschrieben werden kann und was auch
durch Gedanken die Erfahrung des Strömens von einem zum Teil schon sehr schön beschrieben worden ist, sind die
Menschen zum anderen zu übertragen? Oder ist das jetzt Arten von Blockierungen, die um Sie herum, in Ihrer Aura
wieder nur etwas Spezielles, was nur mich angeht? vorhanden sind und die direkt auf den Körper eines norma-
WR: Normalerweise ist es eine allgemeine Fähigkeit eines len nicht-medialen Menschen oder noch nicht medial ge-
anderen Menschen auch zu empfinden, was der eine ihm wordenen Menschen einwirken.
gesagt hat. Viele Menschen vergessen diese Fähigkeit und JF: Also Haß, Wut, Eifersucht, Angst - ist es auf dieser
sind nicht mehr in der Lage, sie auszuüben. Es hat auch da- Ebene?
mit zu tun, inwieweit die Menschen bereit sind, sich fürein- WR: Ja, es ist sehr viel auf dieser Ebene der negativ ausge-
ander zu öffnen und füreinander Liebe zu empfinden. Sie lebten Emotionen. Verstehen Sie richtig "der negativ ausge-
sind ein Mensch, der sehr stark Liebe für andere empfindet, lebten Emotionen". Es gibt sehr viele Emotionen, die die
das hilft Ihnen dabei sehr. Menschheit als negativ bezeichnet, die aber nicht in jeder
JF: Ist es für mich gefährlich, die Strömungsempfindungen Situation wirklich negativ sind, sondern einfach nur Aus-
bei anderen Menschen mitzuempfinden, kann ich dabei auch druck lebendigen Lebens sein können.
Probleme mit auf mich nehmen? JF: Ja, z.B. Wut ist für jedes Baby ein vollkommen norma-
WR: In dem Moment, wo Sie diese Strömungsempfindungen ler Ausdruck von Frustration, lebendig und gesund.
beurteilen, wo die Strömungsempfindungen in Ihnen irgend- WR: So ist es, so ist es.
etwas Negatives ausüben, ist es für Sie gefährlich. Wenn Sie JF: Und im Prinzip auch für Erwachsene, da muß man das
einfach nur empfinden und frei fließen lassen und zulassen, nur auch sozial steuern.
daß es so ist wie es ist und nicht beurteilen und nicht verän- WR: Genauso ist es.
dern wollen. Sie müssen einfach als beobachtender Wissen- Aber auf die wirklich feingeistigen Ebene der Begrenzun-
schaftler das ganze empfinden, dann ist es völlig ungefähr- gen - ich bin jetzt nicht gut darauf vorbereitet, darüber re-
lich. den zu können.
JF: Das heißt ich müßte davor gewarnt sein, durch eigenes JF: Das geht uns beiden so. Ich bin jetzt auch nicht darauf
Strömen im anderen etwas auszulösen? Meinen Sie das so? vorbereitet, jetzt das systematisch zu erarbeiten. Das war
WR: Genau das meine ich damit. Sie können dem anderen einfach erst einmal nur die Frage, um mich weiter darauf
sagen, wie er selber es bei sich besser strömen lassen sollte, vorbereiten zu können, was wir zusammen machen können.
aber Sie sollten es tunlichst vermeiden, Ihr Strömen mit dem WR: Also die meisten Bücher, die darüber existieren, sind
Strömen des anderen zu vermischen. leider mit so vielen Halbwahrheiten geschmückt, das es sehr
schwierig ist, die paar Wahrheiten, die wirklich auch natur-
Geistige Blockaden nah wahr sind, herausfinden zu können und vom Rest schei-
den zu können.
JF: Wir hatten ja schon jetzt mehrmals über Blockierungen JF: Da ich mich im Augenblick mit dem "Kurs im Wun-
gesprochen. Dieses Mal hatten Sie gesagt, daß es eben ge- dern" beschäftige, und viele dieser Themen darin finde,
nauso geistige Blockaden gibt wie es körperliche Blocka- mache ich den Vorschlag, daß ich mich darauf vorbereite,
den gibt und hatten den Vorschlag gemacht, geistige Blok- mit Ihnen darüber zu sprechen - weil viele, viele Themen

Leben, Tod und Information 38


darin angesprochen werden wie Ego, Ego-Entstehung, Ego- gestern angesprochen hatten.
Auflösung, Verhältnis zwischen Ego und Selbst, das sind JF: Alexander der Große, Pasteur und Erasmus von Rotter-
sehr diffizile Verhältnisse, nur auf einer so wahren Ebene dam.
angesprochen, daß es sehr schwer ist dies nachzuvollzie- WR: So ist es.
hen. Ich habe fast das Gefühl, daß ein Gesprächsweise Erar- JF: Wobei Alexander am meisten überrascht. Ist es so, daß
beitung auf dem Niveau, auf dem wir reden für viele Men- Alexander der Große Freimaurer war, oder ist das ein Film-
schen die Möglichkeit ergibt, die viel "erdnäher" zu erklä- märchen.
ren. WR: Hören Sie, ich weiß, daß es schwierig ist, eine gute,
WR: Ich sehe mich außerstande, Ihnen aus meiner Sicht die relativ wahre Biographie von Alexander dem Großen auf-
psychologische Wirkung des "Kurs in Wundern" in Einzel- zutreiben, aber Sie müssen wirklich nicht alles glauben, was
heiten erklären zu können, so daß Sie es auch noch verste- Sie im Fernsehen sehen.
hen können und genau deswegen stimme ich mit Ihnen über- JF: Die Geschichte hat mir so sehr gefallen.
ein: wir nehmen lieber die profane Menschensprache - so WR: Nein, nein, ganz so ist es dann doch nicht gewesen.
gut es uns möglich ist - und versuchen die einfachsten auch Und selbst, wenn es denn so gewesen wäre, waren die da-
noch medial nachzuempfindenden Thesen und Wahrheiten maligen Freimaurer wahrscheinlich doch etwas anders ge-
zu erörtern und der Öffentlichkeit preiszugeben. Ich halte lagert, als es die heutigen sind. Wenn er wirklich der erste
das für sinnvoller. Freimaurer war - und es gibt schon Thesen, die versuchen
JF. Ja, ich werde mich darauf vorbereiten und dazu einen das so hinzustellen aufgrund seiner Charaktereigenschaften
Katalog von Fragen entwickeln. Im Kopf habe ich schon - dann war er doch wohl sehr stark den geistigen Werten
eine ganze Menge, aber ich glaube, das sollte man jetzt nicht nachgestrebt hat und das auf der Erde verwirklichen konn-
aus dem Zusammenhang reißen. te, das hat mit dem heutigen Freimaurertum, wo einer dem
WR: Es ist ein sehr weitschweifendes und zu wichtiges The- anderen hilft und alle schön die Klappe halten und keine
ma, um das jetzt aus dem Zusammenhang herauszureißen. wirklichen geistigen Verbindungen mehr haben außer zu
JF: Allein das Thema "Ego" bringt so viele Ebenen an niedrigen Wesenheiten im großen sehr sehr wenig zu tun.
Möglichkeiten, das zu sortieren, um das jetzt ganz allge- JF: Ich weiß wenig über die Freimaurer.
mein zu sagen. WR: Ich habe das Ihnen jetzt in Kurzform erzählt.
WR So ist es. JF: Ich weiß, daß es in Magie abgeglitten ist.
JF: Ich hatte heute leider keine Möglichkeit, mir systema- WR: So ist es. Einfach nur weil die Menschen, bevor sie
tisch Fragen zu überlegen, außer, "Wie ist ein Schafzaun zu sich mit magischen oder medialen Praktiken beschäftigt
bauen?" und "Wie kann man einen Kaninchenstall haben, nicht vorher ausreichend charakterlich verändert ha-
zusammenzimmern?" Da ist meine Energie heute hineinge- ben, zum Göttlichen hin, und dann können sie nur Magie
gangen. machen. Und zum Freimaurertum haben immer in der einen
WR: Wobei ich sagen muß, Sie haben den Kaninchenher- oder anderen Weise die medialen Praktiken dazugehört. Die
ren wirklich sehr sehr zufrieden und glücklich gemacht, das heutigen Freimaurer haben einfach vergessen, daß zur
war eine hervorragende Tat des heutigen Tages. Und der Chrakterschulung nicht nur das Wiederholen netter Phrasen
Schafzaun wird sich noch über Jahre bewähren, nehme ich gehört, sondern das wirklich Ausleben.
an. Das haben Sie auch sehr gut gemacht. JF: Warum hat Alexander so viel erobert, war es Macht?
JF: Na danke. WR: Ich denke mal, hauptsächlich hat es ihm Spaß gemacht
WR: Die meisten Themen, mit denen Sie gekommen sind, und zum anderen trug er wirklich diesen Trieb in sich, das
haben wir auch schon ausreichend erschöpft, glaube ich, und genau zu tun. Es war sein Wille gewesen. Es war auch Macht.
wenn wir in der Geschwindigkeit vorangehen wie Ihnen die Er wußte, er hat die Kraft, all diese Völker zu einen, damit
Fragen einfallen, glaube ich, daß wir auch in einer Art und es nicht wieder zu so vielen Kriegen kommen kann. Er hatte
Weise so wissenschaftlich arbeiten können, daß die Men- keinen anderen Lebenszweck in sich außer diesem einen Ziel
schen uns verstehen. Wir können immer wieder auf die glei- und ich denke, er hat es schön gemacht.
chen Themen zurückkommen und wieder ein bißchen tiefer JF: Und was macht er jetzt bei Ihnen?
hineingehen. Das bietet mir die Möglichkeit, langsam auf- WR: Och, er macht einfach mit, falls Sie das richtig verste-
bauend immer ein Stückchen mehr zu erklären und es bietet hen können. Er ist derjenige in unserer Gruppe, der sich eine
Ihnen allen die Möglichkeit langsam aufbauend Ihr Gehirn gewisse menschliche Jugendlichkeit bewahrt hat, der über
immer mehr den geistigen Windungen anzuschrauben. eine große Toleranz verfügt und über sehr viel Freude, die
JF: Mir haben die Gespräche diesmal sehr gefallen. Jedes er uns allen geben kann. Und trotzdem ist er eine Wesen-
war anders, jedes auf seine Art und Weise sehr überraschend. heit, die sehr sehr kraftvoll ist und die sich sehr stark durch-
setzen kann, um Ziele zu verwirklichen. Was er hauptsäch-
Alexander der Große, Pasteur und Erasmus lich macht: er vermittelt sehr stark, daß ein Mensch auf Er-
von Rotterdam den seine Ziele erreichen kann, egal wie unsinnig sie für
diesen Menschen auch aussehen. Er kann sie erreichen. Ein
einzelner Mensch kann ungeheure Massen bewegen. Er hat
WR: Mir haben die Gespräche auch sehr sehr gut gefallen mir persönlich die Kraft gegeben, meine letzten Teile von
und ich freue mich sehr darüber, daß wir sie führen durfte. Frust und Zorn auf bestimmte Menschen und auch auf be-
Ich glaube, es wäre auch sinnvoll, wenn Sie beide und wenn stimmte riesengroße Menschengruppen wirklich ablegen zu
möglich auch Thomas und Heike Biographien lesen könn- können, weil er mir gezeigt hat, daß es andere Wege gibt,
ten von den Wesenheiten - ehemaligen Menschen - die wir diese Menschen zum Licht hinzuführen. Er ist ein ausglei-

Leben, Tod und Information 39


chender Teil, ein sehr kraftvoller Teil in unserer Gruppe. WR: Wir werden diskutieren!
Und er ist sehr sehr stark verbunden mit den göttlichen Kräf- JF: Und nicht nur das. Wenn Sie in Ihrer Sphäre zu allen
ten und das war er auch schon zu Lebzeiten. Informationen Zugang haben, warum sind Sie nicht schon
alle ... jenseits? Warum sind immer noch Makel da. Wie
Der Weg der Engel und Menschen lange brauchen diese Makel, um ausgemerzt zu werden?
WR: Bis alle wirklich zurückwollen. Dieser Makel ist in
JF: Gehört Abraham zu Ihnen oder haben Sie Kontakt zu diesem Sinne kein Makel mehr, nur wirklich eingehen in die
Abraham? Göttlichkeit tun wir, wenn, dann alle gemeinsam, weil wir
WR: Nein, das ist eine andere Ebene. irgendwann einmal auch alle gemeinsam fortgegangen sind.
JF: Ist Abraham ein Engel? So ein Kleckertrupp, der ankommt, das ist nichts.
WR: Warten Sie bitte. Das ist auch der Grund, warum Ihre Buddhas in ihrem schö-
Abraham ist Engel. nen Licht nicht weiterkommen.
JF: Er ist der Gründer unserer Kultur in meinem Empfin- JF: Erstens, es sind nicht "meine Buddhas", aber es gibt ja
den, in meinem Verständnis von Wahrheit, derjenige, der auch da das sogenannte "Bodhisattvagelübde", daß, wenn,
das abendländische Kulturmodell vom Jenseits aus gegrün- nur alle zusammen ins Licht gehen.
det hat in seiner Inkarnation, zusammen mit anderen wie WR: Na, sehen Sie!
Moses. JF: Es gibt ja auch in der Kirche diese Vorstellung des "jüng-
WR: Das stimmt, er hat zusammen mit anderen wichtige sten Gerichts", wo alle auf einmal erweckt werden.
Meilensteine für die Entwicklung der Kultur gegeben. Er WR: Und es ist etwas Wahres daran, also bemühe ich mich
war zu seinen menschlichen Zeiten ein sehr kraftvoller, wei- hier in meinen Sphären und jetzt hier bei Ihnen unten, um
ser und gottergebener Mensch und Prophet gewesen. doch noch einige Mitgeschwister aufzuwecken. Und es wird
JF: War er denn schon Engel, als er inkarniert war als Mensch uns auch gelingen. Die Zeit ist reif.
oder ist er erst hinterher aufgestiegen? JF: Hat denn diese Vorstellung, die von der christlichen,
WR: Es können nur die aufsteigen, die vorher schon Engel der katholischen Kirche genährt wird, daß die Christen, die
waren bis zum letzten durch. Es können zwar Menschen, gestorben sind, in so einer Art Zwischenparadies kommen
die so hochgestiegen sind wie möglich wieder inkarnieren und dann erst wieder inkarnieren zu dem Punkt, wenn sie
und hoch sein und ungeheures vollbringen, wobei ich jetzt dann wirklich ins Licht gehen können, hat das einen realisti-
gezielt unsere Gruppe anspreche. Doch ein Engel wird wie- schen Hintergrund?
der zum Engel. Ein Mensch kann zu heutigen Zeiten noch WR: Also es gibt schon dieses sogenannte Zwischenparadies
nicht sofort ein Engel werden. oder dieses Paradies, was für die Buddhas das Licht war,
JF: Also ist er ein Engel gewesen und hier inkarniert, um in wo man eingehen kann, wenn man sich verändert hat, in
menschlicher Form etwas zu vollbringen und dann wieder dem auch ich eingegangen bin und mich ganz wohlfühle,
Engel geworden. aber der letzte Schritt zum Göttlichen hin wird nicht getan,
WR: So ist es, es kommt nicht häufig vor, aber es kam vor. indem alle wieder auf der Erde inkarnieren, dann hätten wir
Er mußte so gottgefügig und gottwillig sein, um seine Auf- hier nämlich eine Bevölkerungsexplosion, sondern es geht
gabe vollbringen zu können und das konnte nur ein wahrer dann nur gesammelt hinüber in die Göttlichkeit. Wozu noch-
Engel. Allen anderen von uns hängt immer noch der leichte mal in Fleisch und Kleidung und dem ganzen Kram! Es hat
Makel an, daß wir uns an einer bestimmten Zeitstelle unse- dann keine Notwendigkeit mehr. Aber ansonsten ist es schon
res Seins vom Göttlichen einmal bewußt abgetrennt haben. richtig. Es gibt eine wunderschöne Stelle, Sphäre, wo wir
Und diese Kraft treibt auch den Heiligsten von uns immer uns alle sammeln und wo wir uns sehr wohlfühlen.
wieder in Versuchung, Fehler zu begehen. Einem Engel kann JF: Diese Vorstellung der Buddhisten, daß es verschiedene
das so nicht passieren. Wobei auch Engel, wenn sie auf der Bereiche gibt von verschiedenen Buddhas, wo man bewußt
Erde inkarnieren, in die absolute Dunkelheit ins absolute hineininkarniert oder durch Gebete hineinkommt und dann
Unwissen hinein inkarnieren und sich innerhalb ihres Le- erst wieder hinausdarf, wenn man erleuchtet ist, weil der
bens wieder mühsam herausarbeiten müssen. Es ist nie leicht Geist sich darauf einstellt, ist das eine realistische Ebene?
gewesen, egal für welchen Engel hier unten auf der Erde zu Also gibt es da "Haken und Öse" von Ihrer Seite? Ist das
sein. Den Weg zurück mußte er alleine finden. Nur hatte er nicht eine Sackgasse?
diese ungeheure Kraft der Demut vor Gott, der Liebe zu WR: Das gibt es. Aber jeder kann doch wirklich nur heraus
Gott in einem Maße wie es Ihnen unvorstellbar ist. heraus!, wenn er erleuchtet ist.
JF: Ich liebe ihn sehr. JF: Wozu braucht man dann diese getrennten Bereiche?
WR: Ja, das weiß ich und diese Liebe wird Sie auch wieder WR: Das ist nur eine Vorstellungskraft. Sie haben auch Ih-
heimtragen. ren "getrennten Bereich". Sie haben eine Art und Weise der
Das sind jetzt Sachen, die ich Ihnen nicht mehr wissenschaft- inneren Persönlichkeitsstruktur, die Sie vielleicht mit einer
lich in irgendeiner Art und Weise erklären könnte, aber die- gewissen Anzahl von Menschen auf dieser Erde teilen. Das
se Liebe, die Sie füreinander hegen, ist die Liebe, die Ihnen ist damit gemeint. Und jeder Mensch hier auf der Erde hat
hilft, sich so zu reinigen, daß Sie wirklich zum Göttlichen gewisse Menschen, die ihm in gewisser Weise in der
zurückgehen können. Natürlich nur bis in meine Sphäre hin- Persönlichkeitsstruktur ähnlich gelagert sind. Und alle kön-
ein, aber es ist auch schon sehr schön. nen sich nur befreien, wenn sie ihre Erleuchtung hatten. Aber
JF: Darauf freue ich mich auch schon. die ähnlich gelagert sind, werden die gleiche Art der Er-
WR: Damit sind Sie schon verbunden. leuchtung erfahren. Es ist nur ein Bild. Es ist nur ein Bild
JF: Da habe ich ja etwas, worauf ich mich freuen kann. für etwas, was sowieso vorhanden ist. Sie sitzen in dieser

Leben, Tod und Information 40


Sackgasse. chen Gesundheit und Lebendigkeit.
JF: Gut, ich muß mir keinen Kopf mehr darum machen, JF: Das war ein schönes Schlußwort.
welche Religion wofür besser ist. Ich habe mich eh entschie- WR: Es ist sehr schade, daß Sie ihre Arbeit jetzt wieder
den, nicht mehr in dieser Struktur zu funktionieren. beenden und heimfahren müssen zu Ihrer Familie und Ihren
WR: Jede Religion hat Vor- und Nachteile. Und in jeder Kindern, ich bedauere es sehr. Es hat mir sehr, sehr viel Freu-
Religion gibt es irgendetwas, was mit Sicherheit vollkom- de gemacht, mit Ihnen sprechen zu dürfen. Doch ich lasse
men richtig ist. Aber wie schon gesagt, ob eine Lehre wirk- Sie nun auch in Frieden heimfahren.
lich gut und rein ist, kann man daran erkennen, ob auch der JF: Danke schön.
Rest stimmt. Sie können sich aus allem etwas herauspicken WR: Ich werde wieder mit Ihnen gehen.
und es zusammen hinstellen und Sie hätten immer noch nicht JF: Ja, grüßen Sie unsere gemeinsamen Freunde, bekannte
die vollkommene Wahrheit. Weil: die vollkommene Wahr- und unbekannte.
heit und den vollkommenen Weg findet jeder nur in sich WR: Sie sind ja hier. Sie grüßen zurück.
selbst innen. Und da sind wir wieder bei meinem alten The- JF: Ich grüße euch alle.
ma: am besten kann er es finden bei einer guten körperli-

Leben, Tod und Information 41


... und sie bewegt sich doch !
Jeder Mensch ist in der Lage,
die Orgonenergie zu sehen
nerlichkeit zu nehmen, es ist keine Weltflucht. Der Sinn der
Warum Energiewahrnehmung?
Lebendigen Meditation liegt darin, die energetische Wahr-
nehmung im täglichen, normalen Leben zu entwickeln. Ob-
Die materielle Welt, in der wir leben, ist weitgehend ent- wohl es sicherlich sinnvoll ist, sich zunächst zurückzuzie-
deckt und erforscht, aber die meisten Menschen sind merk- hen und die Übungen in Ruhe und alleine durchzuführen, ist
würdig wenig vertraut mit der eigenen inneren Welt: die Welt es nach wenigen Tagen möglich, sich in allen Lebenssitua-
der eigenen Gefühle und Emotionen, die Welt des Geistes, tionen auf die eigene innere Wahrnehmung von Energie zu
des Glaubens, die Welt der inneren Erkenntnis. Was noch beziehen.
vor 100 bis 200 Jahren die Forschungsreisen nach Amerika Wilhelm Reich sprach in diesem Zusammenhang vom "or-
und Afrika und Asien waren, das sind heute die Reisen, die gonotischen Sinn" und damit meinte er die Fähigkeit eines
wir in die Welt unternehmen können, die wir unentdeckt in jeden gesund empfindenden Menschen, die Welt aufgrund
uns selber tragen. energetischer Wahrnehmung als "wahr" zu erfahren, Situa-
Viele gehen dabei in die Irre – im übertragenen und im wört- tionen nicht aufgrund von gedanklichen Konstruktionen zu
lichen Sinne –, suchen in exotischen Religionen, in fernöst- beurteilen sondern aufgrund der Wahrhaftigkeit des eige-
lichen Traditionen, in Drogen oder in Mind-Machines. Ich nen Gefühls. Die Einschränkung Reichs "gesund empfin-
will diese Wege nicht bewerten, manche scheinen das zu dend" muß ich zu bedenken geben. Die Lebendige Medita-
finden, was sie suchen, die meisten bleiben aber irgendwann tion macht aus Neurotikern keine genitalen Charaktere. Aber
ausgebrannt und verwirrt zurück. in jedem Menschen existiert die Fähigkeit, sich auf grundle-
Hier soll auch keine neue Heilslehre verkündet werden, ich gende energetische Wahrheit zu beziehen. Und ich möchte
betätige mich nicht als "Freiheitshausierer" (ein Begriff Wil- jedem Menschen die Möglichkeit geben, sich auf um-
helm Reichs, für diejenigen, die eine Befreiung propagie- komplizierte Weise mit der eigenen energetischen WAHR-
ren, zu der Menschen aufgrund ihrer neurotischen Schädi- nehmung vertraut zu machen.
gung nicht in der Lage sind). Ich möchte einfache
Wahrnehmungs- und Meditationsübungen anbieten, mit de-
nen jeder Mensch in der Lage ist, die eigene Welt der inne- Warum Meditation?
ren Erfahrung zu erforschen, ohne jede Bindung an Organi-
sationen, Überzeugungen oder eine bestimmten Weltsicht. Meditation als Tätigkeit oder besser: Nicht-Tätigkeit hat kei-
Den Nutzen einer solchen energetischen Selbsterforschung nen eigenen Wert. Sie ist eine Technik, eine Methode, die
mag jeder Mensch selbst für sich entdecken, denn er kann ihren Wert dadurch bekommt, daß man sie sinnvoll anwen-
so vielfältig sein wie das Leben selbst. Dem Wissenschaft- det. Ich habe selber viele Jahre gebraucht, dies zu verste-
ler, der an der Erforschung lebensenergetischer Phänomene hen, da ich über TM und andere Lehren eine Haltung ver-
liegt, mag er einen direkten Zugang zum Objekt seiner For- mittelt bekommen habe, die Mediation an sich für befreiend
schung ermöglichen. Dem religiös Suchenden könnte ein hält. Das glaube ich nicht mehr.
Tor zur gnostischen Gotteserfahrung geöffnet werden. Dem- Meditation beruhigt den Geist und führt den Anwender aus
jenigen, der die eigenen Gefühle erforschen will (dem typi- der Hektik diskursiven Denkens. Sicher liegt darin ein Se-
schen Körpertherapie-Patienten), werden vielleicht Erfah- gen, der aber selber wenig bewirken kann. Um Meditation
rungen ermöglicht, die er für die Selbsterkennis benötigt. effektiv einsetzen zu können und aus ihre eine geistig be-
Die Welt der energetischen Erfahrung birgt in sich ein riesi- freiende Kraft gewinnen zu können, benötigen wir ein Ver-
ges Spektrum an Entwicklungsmöglichkeiten. Ich selber habe ständnis. Es gibt viele religiöse, esoterische und mystische
eigene mediale Fähigkeiten in mir entdeckt. Ich habe so ein- Systeme, und alle arbeiten mehr oder weniger mit dem Mit-
fache Dinge entdeckt wie z.B. eine Erklärung dafür, warum tel der Meditation, um dem Gläubigen, dem Praktizieren-
mich Smalltalk geistig immer sehr belastet hat. Ich habe be- den eigene Erkenntnis der Inhalte zu vermitteln, und so ist
ten gelernt und Vertrauen in die Welt der Engel. Und ich die Meditation - optimal genutzt - eine Methode zur direk-
habe gelernt, in mich hineinzulauschen und eine Quelle von ten Gotteserfahrung, zur gnostischen Erkenntnis.
Inspiration entdeckt, die mich die Welt Tag für Tag als gro- Die verschiedenen Religionen gehen mit diesem Mittel sehr
ßes, immer neues Abenteuer erfahren läßt. Ich habe Angst, unterschiedlich um, doch die meisten religiösen Systeme sind
Schmerz, Wut und Enttäuschung erfahren und meine Unfä- sich recht einig darin, daß die hohen Meditationsbelehrungen
higkeit, Erkenntnisse über notwendige eigene Entwicklun- nur den Priestern, Yogis und wahren Adepten gegeben wer-
gen in die Tat umzusetzen. Und ich habe immer mehr Ge- den, die sich durch Verpflichtungen, Gelübde und Schwüre
duld und Liebe zu mir selbst entwickelt. ihr Leben lang an die jeweilige Organisation gebunden ha-
Energetische Erfahrung bedeutet nicht, den Weg in die In- ben. Das einhellige Argument lautet: dies geschieht zum

Leben, Tod und Information 42


Schutz des Praktizierenden, da er den Weg, den er damit erfüllendsten Art erlebt hatte und in der Schilderung der Pa-
einschlägt, nicht kennt und in die Irre gehen könnte. Doch tienten und Kollegen große Diskrepanzen zu seiner eigenen
es gibt noch die andere Seite: wenn die wirklich tiefe Er- Erfahrung feststellte. Ohne die eigene Erfahrung wäre ein
kenntnis Gottes durch die Meditation für jedermann zugäng- solches Forschungsprojekt, der Anfang und Kern jeder Er-
lich wäre, wozu brauchten wir dann noch Kirchen und Prie- forschung der Orgon-Energie, gar nicht möglich gewesen.
ster, die zwischen Gott und der menschlichen Welt "vermit- Zweifellos besaß Reich eine überragende Vitalität. Ich habe
teln"? Wenn die gnostische Erkenntnis auch außerhalb der mit vielen Menschen in den USA und Europa gesprochen,
Kirchen möglich ist, gibt es offensichtlich eine direkte die Reich noch persönlich kannten. Alle schilderten seine
Verbinding zur göttlichen Quelle, und damit verliert eine vitale Präsenz, die jeden Raum erfüllte. Niemand blieb von
der stabilsten Stützen gesellschaftlicher Macht und emotio- der Tatsache seiner Anwesenheit unberührt. "Er schien über
neller Pest ihre - ausschließliche - Existenzberechtigung. dem Boden zu schweben, wenn er durch den Raum ging."
Die gnostische Erkenntnis ist für religiöse Organisationen oder "Er erschien mir wie ein Riese, obwohl er eher korpu-
jeder Art, sei es die katholische Kirche, der lamaistische lent und unterdurchschnittlich groß war." So etwa schilder-
Buddhismus oder Erweckungssekten in den USA die Quel- ten seine Freund und Feinde diesen Menschen.
le der eigenen Erneuerung. Ein Medium wie Susanne, die Ihm war es zuzutrauen, Energiephänomene direkt visuell
Jesus Christus und hohe Engel sowie weise und heilige Ver- wahrnehmen zu können. Er besaß mit dieser Fähigkeit, sei-
storbene channelt, wäre innerhalb der katholischen Kirche ner Vitalität und Wahrhaftigkeit für all diese Menschen auch
entweder eine Kultquelle, um die ein gehöriger Wirbel (wie eine sehr große Glaubwürdigkeit.
z.B. Lourdes) veranstaltet würde, oder - wenn ihre Qualität Trotz aller therapeutischen Maßnahmen, trotz eingehender
nicht publik geworden wäre - würde sie als Nonne und Me- Schilderungen der Energiephänomene und trotz der großen
dium in irgendeinem Kloster verschwinden und dürfte ihre Betonung, die Reich in seinem Werk auf die Funktion der
Fähigkeiten exklusiv für den höchsten Klerus nutzen. Vor Wahrheit als integrierten Bestandteil des Organismus legte,
wenigen Jahrhunderten wäre sie entweder heilig gesprochen liegt über der Funktion der direkten Energiewahrnehmung
oder als Hexe verbrannt worden. auch bei seinen Schülern so etwas die ein Schleier der My-
Das Verständnis, das ich hier als Hintergrund für die Praxis stifizierung. Die Ursache dafür scheint ebenfalls im veröf-
der Lebendigen Meditation anbiete, leite ich aus dem "Gei- fentlichten Werk Reichs zu liegen, denn man bekommt sehr
stigen Funktionalismus" ab. Sicher sind die Methoden der stark den Eindruck vermittelt, daß ohne abgeschlossene
Lebendigen Meditation auch innerhalb anderer Systeme gei- psychiatrische Orgontherapie "nichts läuft". So hat sich in
stiger Erkenntnis einsetzbar, doch diese Anpassung an an- der Reich-Szene ein Mythos festgesetzt: bevor man anfängt,
dere Denk- und Glaubensysteme müßte ein jeder dann auch mit orgonomischen Funktionen zu arbeiten, sei eine Thera-
für sich selber leisten. pie zwingend notwendig. Dabei wird allzu leicht vergessen,
Hildgard von Bingen hat in einem ihrer Interviews betont, daß jeder Mensch ständig vollständig lebt, daß neben der
daß sich die Lebendige Meditation immer weiter in die gei- neurotischen Erkrankung auch in jedem Menschen ein star-
stigen Bereiche hineinentwickeln wird und diese Weiterent- ker gesunder Anteil existiert, der zwar oft sehr verschüttet
wicklung erfordert auch, daß wir uns ein Verständnis der ist, aber ich glaube nicht, daß psychiatrische Methoden der
geistigen Welt zueigen machen müssen, um mit diesem In- einzige Weg ist, die Lebendigkeit und die energetische Wahr-
strument arbeiten zu können und dabei beziehe ich mich auf nehmung zu stärken.
die Informationen der jenseitigen Arbeitsgruppe. Eine Ent- Lange Zeit war ich davon überzeugt, daß ich persönlich zur
sprechung findet sich - auf einer anderen Verständnisebene direkten Wahrnehmung von Orgon-Energie nicht fähig bin.
- im Buch "Ein Kurs in Wundern". Ich habe zwar von Zeit zu Zeit Kreiselwellen beobachten
Das Ziel der Lebendigen Meditation liegt wie in jedem an- können, aber viele andere Phänomene, die Reich beschrieb,
deren entwickelten Meditationssystem darin, einen "Aus- blieben mir verschlossen. "Nun ja," dachte ich, "ich habe
gang aus der Falle" zu finden und zu benutzen. Mit der Me- keine Orgontherapie gemacht, ich fühle mich oft neurotisch
ditation können wir einen Weg am Ego vorbei finden und oder bekomme von meiner sozialen Umgebung die Bot-
die Funktionen des Heiligen Geistes direkt erfahren. schaft, daß ich mich emotionell verschließe - Ich bin wohl
ein emotioneller Krüppel..." In all den Jahren, die ich mit
Wahrnehmung als Grundlage der Orgonomie und in engem Kontakt mit orgonomischen
orgonomischer Forschung Wissenschaftlern, Ärzten und Körpertherapeuten verbracht
habe, hat sich diese negative Haltung mir selbst gegenüber
verfestigt und erst Jahre, nachdem ich den "professionel-
Das wissenschaftliche Werk Wilhelm Reichs hat seine Wur- len" Kontakt auf diejenigen Personen beschränkt habe, mit
zeln in der Fähigkeit Reichs, seinen energetischen Wahr- denen mich freundschaftliche Beziehungen verbinden, habe
nehmungen zu vertrauen. Er gab der Wahrhaftigkeit seiner ich begonnen, selber meine Fähigkeit zu energetischer Wahr-
Wahrnehmung den größten Stellenwert, sie ist die haupt- nehmung zu erforschen. Ich bin dabei auf Erstaunliches ge-
sächliche Grundlage seiner Forschungen. Technische Instru- stoßen und inzwischen bin ich mir meiner Wahrnehmungs-
mente waren für ihn nur eine Möglichkeit, Wahrnehmungen fähigkeit, meiner eigenen Wahrheit so sicher, daß ich ande-
zu bestätigen und zu überprüfen. Das bezieht sich nicht nur re Menschen darin anleiten kann, Orgon-Energie direkt und
auf die direkte Wahrnehmung von Energie, sondern auf alle unmittelbar wahrzunehmen.
Aspekte seines Werks. So kam Reich offensichtlich nur des- Und andererseits habe ich bei vielen Fachleuten erstaunli-
halb darauf, die Funktion des Orgasmus zum Hauptthema cherweise feststellen können, daß sie trotz abgeschlossener
seiner psychoanalytischen Forschungen zu machen, weil er Therapie und obwohl sie im orgonomischen Bereich pro-
als junger Soldat in Italien die körperliche Liebe in ihrer

Leben, Tod und Information 43


fessionell als Ärzte oder Therapeuten oder Wissenschaftler Erdenergiefeldes von Westen nach Osten sichtbar zu ma-
tätig sind, über nur sehr eingeschränkte Fähigkeiten verfü- chen. Dieses Phänomen ist für jeden Menschen sichtbar, der
gen, Energiephänomene direkt wahrzunehmen. Das läßt sich nicht blind ist, ja man kann es auch filmen und in disem
sehr einfach an kleinen, oft nebenbei fallenden, Bemerkun- Film sind kurioserweise mehrere Aufnahmen dieser wellen-
gen feststellen. Und dann ergibt sich das Problem, das of- artigen Energiebewegung, die aber nicht als solche erkannt
fenbar alle "Fach"leute mehr oder minder haben: sie lassen und beschrieben wurden. (In der besagten Szene konnte die
sich nichts sagen. Energiebewegung nicht gesehen werden, weil eine DOR-
Situation vorlag, die ebenfalls für jeden Menschen sichtbar
Ich führe jetzt seit ca. einem Jahr Seminare durch, in denen ist.) Genau das ist Mystik.
ich Menschen mit der direkten Energiewahrnehmung ver- In der geistigen Wahrnehmung spiritueller Prozesse gibt es
traut mache. Dabei habe ich festgestellt, daß es nur sehr we- alle rationalen und irrationalen Ebenen, zu denen Menschen
nige, extrem emotionell gestörte Menschen gibt, die nicht fähig sind. Meditation an sich als irrational oder mystisch
bereit sind, sich auf energetische Wahrnehmung einzulas- zu klassifizieren, sagt allein darüber etwas aus, daß derjeni-
sen. Alle anderen können innerhalb weniger Stunden ler- ge, der sich hier äußert, eine materialistische Einstellung hat.
nen, Orgon direkt wahrzunehmen, akustisch, optisch und als Die will ich niemandem nehmen, nur möchte ich an dieser
Erfahrung des Strömens im Organismus. Stelle einmal Reich zitieren aus "Man´s Roots in Nature":
Natürlich ist es dafür notwendig, dort anzusetzen, wo sich
Menschen innerhalb ihres emotionellen Erfahrungshorizonts "Ich lernte, den religiösen Gedanken zu respektie-
aufhalten, d.h. zunächst alle psychiatrischen Ambitionen auf- ren. Ich muß es bekennen. Vor zwanzig Jahren tat
zugeben und bestimmte neurotische Grundmuster zu akzep- ich das noch nicht. Ich begann zu erkennen, wie tief
tieren. Das führt dann bei manchen Menschen dazu, daß er- die religiöse Suche geht, wie tief hinunter, obwohl
weiterte Energiewahrnehmungen durch neurotische sie mystisch ist. Wenn man Buddha oder Christus
Interpretationsmuster gefiltert werden, d.h. sie werden even- oder andere Theorien liest, ist es unglaublich, wie
tuell mystifiziert (z.B. als religiöse Erfahrung) oder auch in viel diese Religionsstifter über das orgonotische
mechanistische Kategorien eingeordnet (z.B. als elektro- Funktionieren wußten. Es ist Unglaublich! Versteckt
physiologisches Phänomen). Dennoch sehe ich den großen und nicht in wissenschaftlichen Begriffen, aber die
Erfolg, da nahezu alle Menschen, die ich in der Energie- grundlegenden kosmischen Gesetzte waren irgend-
wahrnehmung unterrichtet habe, zu eindeutigen Ergebnis- wie bekannt. Und ich denke, die Diskussionen der
sen gekommen sind. Ich schätze allein die Tatsache, daß Zukunft werden hier an dieser Grenzlinie stattfin-
Menschen sich der energetischen Wahrnehmung öffnen, als den. Wahrnehmung, Bewußtsein, Selbsterkenntnis
Schritt zu einer geistigen und emotionellen Gesundung ein und Geist, absoluter Gott."
und es entspricht meiner persönlichen Überzeugung, jedem
Menschen seinen eigenen Weg zu einer Verbesserung sei- Ich nenne die Methode, mit der ich arbeite "Lebendige Me-
ner persönlichen Situation zuzubilligen, d.h. auch religiöse ditation". Damit möchte ich ausdrücken, daß es möglich ist,
oder streng naturwissenschaftliche Wege. Es wäre völlig an lebendige, reale Energiewahrnehmung zu erlernen und als
der realen Situation der Menschen vorbeigedacht, wollte man Grundlage für geistige Entwicklungsprozesse zu nutzen. Der
allein psychiatrische Methoden als die einzig möglichen vor- Weg, den ich einschlage, geht also eindeutig weg von der
geben - zumal wie gesagt viele Therapeuten selber eher - psychiatrischen und medizinischen Arbeit in der Orgono-
bildlich gesprochen - Blinde sind, die anderen Blinden das mie, obwohl ich gemeinsam mit Anton Neumann, einem be-
Sehen beibringen möchten. freundeten Körper- und Atmentherapeuten zusammenarbei-
In meinen Seminaren gehe ich daher auch nicht therapeu- te, um den Teilnehmern meiner Seminare zu zeigen, daß die
tisch vor, sondern ich betrachte das Erlernen von Energie- energetische Vitalisierung des Organismus die Energie-
wahrnehmung als Meditation, da es um das Erlernen geisti- wahrnehmung erheblich dynamischer und eindeutiger ma-
ger Methoden geht, die eindeutig spirituellen Charakter ha- chen kann. Keinesfalls gehe ich mit der Einstellung heran:
ben. Da mag manchem streng "reichianisch" denkendem "Macht erst Therapie, dann können wir über Orgon reden".
Menschen suspekt erscheinen - ich habe einige Kritik be-
kommen, die auf den Vorwurf hinausläuft, ich würde in die Nach dieser langen Vorrede möchte ich zur eigentlichen Me-
Orgonomie unzulässigerweise wieder mystische Inhalte hin- thode kommen. Sie wird in dieser Vollständigkeit hier erst-
einbringen. Da ich den Hintergrund der weitläufigen mals veröffentlicht. Ich kann also nicht sagen, ob sie durch
reich´schen Szene gut kenne, kann ich diese Kritik gut ver- das alleinige Lesen und Nachvollziehen erlernbar ist. Ich
stehen. Es ist aber nicht meine Absicht, die Orgonomie zu würde mich sehr freuen, wenn es - positive wie negative -
mystifizieren, sondern das genaue Gegenteil: ich sehe die Rückmeldungen gäbe. Nur dann kann ich meine Fehler ver-
spirituelle Arbeit an sich überhaupt nicht als "mystisch" (d.h. bessern, exaktere Beschreibungen geben und Hilfestellun-
"dunkel, verborgen") an. In jeder Arbeit, auch in der körper- gen bei Problemen, die ich vielleicht noch gar nicht kenne.
therapeutischen und medizinischen Arbeit orgonomischer Ich möchte nur betonen, daß fast alle Teilnehmer an meinen
Fachleute kann sich mechanistisches und mystisches Den- Seminaren alle der hier beschriebenen Erfahrungen inner-
ken manifestieren, wenn grundlegende Naturprozesse ver- halb von zwei Tagen erlernen konnten. Einiges davon habe
schleiert werden. Wenn zum Beispiel ein Orgontherapeut in ich bereits in meinem Artikel "Lebendige Meditation" in
einer Fernsehsendung behauptet, "Menschen mit chronischer www.orgon.de veröffentlicht. Ich greife nun die dort be-
Augenverspannung können die Energie nicht sehen", als es schriebenen Grundlagen auf und stelle sie in einen systema-
darum geht, die von Reich beschriebene Bewegung des tischen Zusammenhang.

Leben, Tod und Information 44


Energie-Wahrnehmung und 1) Die Entscheidung,
Sinneswahrnehmung Energie wahrzunehmen

Nach etwa einem Jahr ausgiebiger Anwendung des Engel- Alle Energiewahrnehmungen, die ich hier schildere, sind of-
Energie-Akkumulators haben sich bei mir und bei einer gan- fenbar in jeder Situation möglich, aber mir und den anderen
zen Anzahl weiterer Nutzer bestimmte energetische Menschen, die Wahrnehmungen dieser Art systematisch ge-
Wahrnehmungsfunktionen gefestigt. Diese Wahrnehmungen macht haben, ist es nie oder nur sehr selten passiert, unwill-
sind nicht auf den Engel-Energie-Akkumulator beschränkt, kürlich zu einer deutlichen Energiewahrnehmung gekom-
d.h. sie kommen auch außerhalb der Sitzungen vor und vie- men zu sein. Das ist sehr bedeutsam, da die Fähigkeit stän-
le Menschen, die noch nie einen Engel-Energie-Akkumula- dig vorhanden ist. Offenbar sind innere, angelernte Inter-
tor angewendet haben, sind in der Lage, entsprechende Wahr- peretationsmuster dafür zuständig, jede energetische Wahr-
nehmungen zu machen, wenn sie nur wissen, worauf sie ach- nehmung, die zufällig ins Bewußtsein dringt, sofort als "über-
ten müssen. Für die Lebendige Meditation muß also keines- flüssig" auszusortieren. Wenn ich mit Menschen über die
wegs die Anwendung des Akkumulators vorausgesetzt wer- möglichen Wahrnehmungen rede, kommen immer wieder
den, obwohl dies - nach eigenen Erfahrungen und nach Aus- Bemerkungen vor wie "Ach, das kenne ich, ich dachte, mit
sagen vieler Teilnehmer meiner Seminare - die Wahrnehm- meinen Augen ist etwas nicht in Ordnung". Diese
barkeit dieser Energiefunktionen erheblich steigert, siche- Interpretationsmuster sind so mächtig, daß Menschen viele
rer macht und schnellere Ergebnisse hervorbringt. sehr offensichtliche energetische Bezüge als eigenes "Pro-
blem" betrachten, was sehr nachteilige Folgen hat, wenn man
Unsere Sinne können neben ihrer Fähigkeit, physikalische z.B. die Atmosphäre im Kaufhaus, beim Zahnarzt oder im
Zustände unserer materiellen Welt wahrzunehmen (Farben, Krankenhaus als belastend empfindet, dies aber auf die ei-
Formen, Temperatur, Gerüche, Töne etc.) auch energetische gene Angst zurückführt oder auf eine organismische Schwä-
Naturfunktionen wahrnehmen, die jenseits der materiell-phy- chung: "Mir geht es heute offenbar nicht gut." Nein, genau
sischen Existenz liegen. Wir haben lediglich verlernt oder das Gegenteil ist der Fall. Menschen, denen es energetisch
nie gelernt, mit diesen Energiewahrnehmungen umzugehen eher gut geht, reagieren auf derartige DOR-Angriffe hefti-
und daher werden sie von unserem Gehirn als überflüssig ger als Menschen, die schon DOR-verseucht sind. Das Er-
interpretiert uns ausgefiltert. lernen von Energiewahrnehmungen kann also dazu führen,
Unsere Nerven reagieren nur auf Wahrnehmungsänderun- daß man sich auf die eigenen innere Wahrnehmung verlas-
gen, d.h. ein Reiz, der ständig vorhanden ist, wird nicht mehr sen kann und man kann darauf achten, woher das Gefühl
wahrgenommen. Insofern ist das, was wir über unsere Sinne von Unwohlsein kommt. Das kann von außen kommen - aber
wahrnehmen, immer das Resultat einer Filterung, die unser natürlich kann auch Angst und Streß die Grundlage sein.
Bewußtsein unbemerkt durchführt. Vielen wird das Experi- Aber um überhaupt beurteilen zu können, ob es äußere Be-
ment bekannt sein: Sie haben drei Schüsseln mit Wasser, einträchtigungen sind, die uns zu schaffen machen, müssen
eine mit heißem Wasser (ca. 40 Grad), eine mit warmem wir sie deutlich wahrnehmen können. Würden wir diese Be-
Wasser (ca. 24 Grad) und eine mit kaltem Wasser (ca. 8 einträchtigung nur annehmen und daran dann glauben, hät-
Grad). Stellen Sie nun je einen Ihrer Füße für einige Minu- ten wir es wieder mit mechanistisch-mystischen Einstellun-
ten in das heiße und in das kalte Wasser. Dann stellen Sie gen zu tun.
beide Füße gleichzeitig in das warme Wasser. Der eine Fuß Die Entscheidung, Energie wahrzunehmen, muß immer wie-
wird Ihnen "kalt" singnalisieren, der andere "warm". Dieses der neu getroffen werden, d.h. der bewußte Gedanke "ich
Experiment soll Ihnen nur vor Augen führen, wie selbstän- will es wahrnehmen" steht am Anfang jeder dieser
dig unser Bewußtsein die Sinneswahrnehmung interpretiert. Wahrnehmungsübungen. Je öfter wir diese Übungen machen,
Es ist ein Automatismus, der völlig ungesteuert abläuft, so- desto öfter fällt uns dieser Gedanke ein und dann gibt es
lange wir nicht eingreifen. auch manchmal, eher selten, eine spontane Energie-
wahrnehmung, die uns an den Gedanken erinnert.
Wir sind ständig von Energie umgeben, ja wir sind reine
komprimierte Orgon-Energie. Und dieses Fluidum, in dem 2) Den inneren Dialog ausschalten
wir uns bewegen, wird normalerweise nicht wahrgenommen,
es wird von unserer Wahrnehmung ausgefiltert. Wir werden, wenn wir diese Wahrnehmungsübungen ma-
chen, immer wieder feststellen, daß wir in Gedanken fallen
Energiewahrnehmung lernen und die Energiewahrnehmung verlassen. Ursache dafür ist
die Tatsache, daß unser Geist nur in der Lage ist zu denken,
Um Orgon direkt wahrzunehmen, müssen drei Faktoren ge- wenn die willentliche Wahrnehmung eingeschränkt ist und
geben sein: umgekehrt: wenn wir uns willentlich auf die Wahrnehmung
1) Man muß sich entscheiden, Energie direkt wahrzuneh- eines energetischen Objekts einlassen, müssen wir so kon-
men. zentriert sein, daß wir nicht in der Lage sind, unseren inne-
2) Man muß den interpretierenden inneren Dialog ausschal- ren Dialog fortzusetzen. Diese Funktion macht sich die Le-
ten. bendige Meditation zunutze.
3) Man muß wissen, was es wahrzunehmen gibt. In der Lebendigen Meditation achten wir auf ein objektiv
vorhandenes Phänomen, das sofort verschwindet, sobald wir
anfangen, in unsere gewohnten Denkmuster zu fallen. Wir

Leben, Tod und Information 45


haben also eine ständige Erfolgskontrolle. Entweder unser "Bin ich nun im Hier und Jetzt?" oder "Ist das vielleicht
Wahrnehmungsobjekt (das innere Rauschen, die Kreisel- Erleuchtung?" und schon sind wir wieder mitten in den Kon-
wellen oder das plasmatische Strömen) ist da, dann befin- zepten des diskursiven Denkens. Lassen wir alle diese Kon-
den wir uns in der gewünschten Meditationssituation - oder zepte außenfort. Je weniger wir über den Zustand der Medi-
wir gehen in unsere Gedankenmuster, dann verlieren wir die tation - während der Meditation - nachdenken, desto einfa-
Wahrnehmung, cher wird es, ihn aufrechtzuerhalten. Darüber nachdenken
Die Meditation selber besteht darin, daß wir uns hinsetzen können wir später immer noch.
und auf die energetische Wahrnehmung einlassen. Wir wer- Und noch etwas: wir sind während der Meditation keines-
den dann immer wieder feststellen, daß wir in Gedanken wegs völlig ohne Gedanken. Der menschliche Geist ist sehr
gefallen sind und das Meditationsobjekt verloren haben. Der vielschichtig. Wir können durchaus kräftige, kurze Gedan-
Punkt, an dem wir beginnen zu denken ist unbewußt, etwa ken haben und dennoch in der Wahrnehmung der Energie-
wie das Einschlafen. Wir können nur feststellen, daß wir in funktionen verweilen. Der große Unterschied liegt darin, daß
Gedanken gefallen sind. An dieser Stelle nehmen wir ein- wir, wenn wir die Aufmerksamkeit aufrechterhalten können,
fach die Wahrnehmung wieder auf. Wir brauchen uns nicht den Gedanken bei der Entstehung bemerken oder daß wir
zu ärgern, mit uns innerlich ins Gericht zu gehen oder ähnli- ihn völlig bewußt und willentlich produzieren - ohne dar-
ches. Wir nehmen einfach nur die Wahrnehmung wieder an aufhin in die Ketten des unbewußten inneren Dialogs zu
dem Punkt auf, an dem wir uns gerade befinden. Nur durch fallen. Diese Gedanken sind merkwürdig präzise, scharf und
diesen bewußten Wechsel lernt unser Bewußtsein, mit die- kurz. Lange Zeit hatte ich damit zu tun, mir zu erlauben,
ser Wahrnehmungsfunktion umzugehen. Was wir darüber einen Gedanken bewußt abzuschließen und ihn - auch wenn
denken, ist völlig nebensächlich, je mehr wir darüber nach- er noch so inspirierend und genial erschien - nicht dafür zu
denken, desto schwieriger wird es, die Wahrnehmung stabil benutzen, wieder in die unbewußten Ketten des inneren Dia-
zu halten. logs zu fallen. Dazu gehört einige geistige Disziplin, die
Die Meditationsübung besteht darin, sich immer wieder auf meiner Ansicht nach ein Ergebnis der regelmäßigen Praxis
die energetische Wahrnehmung einzulassen. dieser Meditationsmethode ist. Außerdem meine ich, daß
Je öfter wir dies tun, desto leichter wird es uns fallen, den sich auf diesem Wege unsere Schutzengel oder andere gei-
inneren Dialog, das diskursive Denken links liegen zu las- stige Wesen (nicht nur positive) bei uns melden. Bei der
sen. Wir nehmen einfach wahr und gehen auf das innere Ge- Arbeit mit dem Engel-Energie-Akkumulator benutze ich die
schwätz nicht weiter ein. Natürlich ist dies um so schwieri- Methoden der Lebendigen Meditation gezielt, um mit En-
ger, je mehr wir unter Streß stehen, Erwartungen hegen, Er- geln in geistigen Kontakt zu treten und Antworten zu be-
folgsdruck produzieren. kommen .
Das erste Ergebnis dieser Meditation liegt in der Erkennt-
nis, daß wir es nicht nötig haben, ständig einen inneren Dia- 3) Was gibt es wahrzunehmen?
log zu führen. Wir halten unsere Sicht von der Welt, unser
eigenes Weltbild dadurch aufrecht, indem wir es ständig er- Das innere Rauschen
denken. Wir greifen Phänomene auf, die uns begegnen und Die akustische Energiewahrnehmung äußert sich durch ein
haben sofort eine Meinung davon: "das ist gut, das ist ständig hörbares hohes Rauschen im Kopf - wenn wir das
schlecht; der da ist blöd, die da ist schön, das war zu teuer, durch einen bewußten Gedanken wollen. Setzen Sie sich ru-
das will ich auch haben, das mache ich morgen, das ist schief- hig hin und hören Sie - im Sinne des Wortes - in sich hinein.
gegangen..." es sind endlose Ketten von Gedanken. Mit der Dazu brauchen Sie zunächst absolute Ruhe. Vielleicht be-
Lebendigen Meditation wird dieser automatische Fluß un- nötigen Sie einige Sekunden, vielleicht einige Minuten, viel-
terbrochen. Wir beginnen, die Welt als das wahrzunehmen, leicht schaffen Sie es auch nicht, dieses hohe innere Rau-
was sie einfach ist. schen zu hören. Nach den Erfahrungen, die ich 1996 in mei-
Viele Meditationssysteme arbeiten mit hergestellten geisti- nen Kursen und Demonstrationen mit etwa 200 Personen
gen Projektionen, mit Mantras, mit Visualisierungen, mit Re- gemacht habe, hat etwa 10% der Menschen erhebliche
zitationen und Ritualen. Nachteil dieser Praktiken ist die Tat- Schwierigkeiten, dieses Phänomen wahrzunehmen. Aller-
sache, daß wir dadurch, daß wir etwas geistig produzieren dings haben mehr als die Hälfte dieser Menschen diese Wahr-
(eine Vorstellung) nicht mehr für die Wahrnehmung des Ei- nehmung nach etwa einem Tag Übung und häufigen Sitzun-
gentlichen offen sind, denn unser Geist kann entweder nur gen im Engel-Energie-Akkumulator machen können. Ist die
wahrnehmen oder nur aktiv sein, d.h. Gedanken produzie- Hör-Wahrnehmung zunächst nicht möglich, hilft es sehr, zu-
ren. Indem wir uns auf das energetische Wahrnehmen ein- nächst mit den optischen Übungen zubeginnen und darüber
lassen, haben wir ein sehr stabiles Meditationsobjekt, das eine stabile Energiewahrnehmung zu erreichen. Dann ergibt
jedoch sofort verschwindet, sobald wir in unserer Aufmerk- sich die Möglichkeit der akustischen Wahrnehmung meist
samkeit nachlassen. Es ist die perfekte Erfolgskontrolle. spontan innerhalb der Übungen.
Das Anhalten des inneren Dialogs ist also willentlich und Sie werden festestellen, daß die Wahrnehmung des inneren
durch eine Entscheidung möglich, aber nur durch die be- Rauschens immer wieder zusammenbricht, wenn Sie "in Ge-
wußte Wahrnehmung des energetischen Objekts danken fallen". Sie werden immer wieder Anläufe machen
aufrechzuerhalten. Konzepte wie "Egolosigkeit erreichen", müssen, sich zu erinnern, daß Sie das Rauschen hören wol-
"im Hier und Jetzt sein", "die Natur des Geistes erkennen", len und nicht dem inneren Dialog folgen wollen. Wenn Sie
"den Erleuchtungsgeist entwickeln", sind allesamt korrekte das Rauschen jedoch erst einmal gehört haben, ist es sehr
Beschreibungen dieses Zustands, aber diese Konzepte be- einfach, diese Wahrnehmung immer wieder schnell aufzu-
hindern die direkte Wahrnehmung erheblich. Sie verführen bauen.
einfach nur dazu, sich während der Meditation zu fragen

Leben, Tod und Information 46


Nach einigen Sitzungen von ca. 10 Minuten werden Sie fest- mernde Energiebewegung, die in etwa so bewegt ist wie das
stellen, daß das Rauschen auch dann erhalten bleibt, wenn Sprühen von Wunderkerzen, die eben nur dunkel ist. Wenn
Sie zusätzlich andere Geräusche hören. Wichtig daran ist Sie sich an dieses Flimmern gewöhnt haben, können Sie Ihre
nur, daß Sie diesen anderen Geräuschen keine Bedeutung Hand bewegen und Sie werden erkennen, daß die Energie
beimessen, also nicht anfangen, über sie nachzudenken, sich sich hinter Ihrer Hand hinterherbewegt und helle Streifen
über sie zu ärgern oder andere Gefühle zu entwickeln. Sie hinterläßt. Sie können die Finger beider Hände aufeinander
können dem inneren Rauschen zuhören und dabei auch an- zu bewegen und werden Strahlungsbrücken sehen, die man,
dere Geräusche hören, denen sie ebenfalls einfach nur neu- wenn sie erst einmal geschlossen sind, weit auseinanderzie-
tral zuhören. Ja, sie werden feststellen, daß diese äußeren hen kann. Wichtig an dieser Übung ist, daß die Wand rein
Geräusche sehr laut werden können, Sie können das innere weiß ist und daß keinerlei Gegenstände im Blickfeld sind,
Rauschen noch hören, wenn Sie im Auto fahren, Musik hö- die die Augen wieder an das rein materielle Sehen binden.
ren, Gespräche hören etc. Erst, wenn Sie anfangen, einen Eine weitere Übung kann Ihnen das energetische Sehen am
eigenen inneren Dialog zu führen, wenn Sie Gedanken for- Tage vermitteln: setzen sie sich in ein bis drei Metern Ent-
mulieren, hören Sie auf das Rauschen zu hören. fernung vor eine glatte weiße Wand; es sollten möglichst
wenige Gegenstände im Blickfeld sein und es sollte mög-
Optische Wahrnehmungen lichst viel natürliches Licht, am besten viel Sonnenlicht, ein-
Wilhelm Reich hat beschrieben, daß wir Kreiselwellen wahr- fallen. Schließen Sie die Augen und hören Sie sich das inne-
nehmen können, wenn wir ohne Fokus in den Himmel schau- re Rauschen an. Sobald Sie diese Wahrnehmung stabilisiert
en. Das können fast alle Menschen. Um es zu lernen, gehen haben, können Sie die Augen öffnen. Sehen Sie ohne Fo-
sie wie folgt vor. Öffnen Sie ein Fenster, durch das Sie einen kus, d.h. ohne bestimmte Punkte zu fixieren, die weiße Wand
ungehinderten Blick auf den Himmel (blauer Himmel, Wol- an und hören Sie weiter auf das innere Rauschen. Sie wer-
ken oder auch grauer Himmel) haben. Setzen Sie sich nun den dann nach einiger Zeit Kreiselwellen sehen und begin-
etwa zwei Meter vor das Fenster und stellen Sie sich dort, nend am Rand des Gesichtsfeldes Schwaden und Flackern
wo die Fensterscheibe wäre, wenn das Fenster geschlossen wahrhenmen. Eventuell können Sie graue und/oder verschie-
wäre, eine Scheibe vor. (Durch ein Fenster zu sehen ist er- denfarbige Phänomene im Gesichtsfeld zwischen Ihren Au-
heblich besser, als diese Übung draußen zu machen, weil gen und der Wand identifizieren. Beginnen Sie nicht zu in-
Sie, wenn Sie in den hellen Himmel schauen sehr schnell terpretieren, sondern hören Sie sich weiterhin das innere Rau-
Kopfschmerzen bekommen können, wenn das Licht zu hell schen an und betrachten Sie einfach das, was sich abspielt.
ist.) Schauen sie auf diese gedachte Scheibe, d.h. halten Sie Setzen Sie sich auf einen Fußboden, der völlig einfarbig ist,
den Fokus zunächst auf ca. zwei Meter eingestellt. Dann ein normaler Teppichboden, mit einer möglichst großen frei-
werden Sie nach wenigen Sekunden, evtl. erst nach einigen en Fläche ohne Möbel und andere Gegenstände. Dann se-
Minuten eine große Anzahl kleinster, sehr beweglicher hel- hen Sie vor sich auf den Teppichboden so wie vorher auf
ler Pünktchen sehen, die durcheinanderschwirren. Wenn Sie die weiße Wand bzw. so wie in den Himmel um Kreisel-
die Kreiselwellen erst einmal identifiziert haben, können Sie wellen zu sehen - ohne Fokus, bzw. in etwa 2 m Entfernung
Ihre Position verlassen, den Fokus verändern und mit der - und hören sich den inneren Ton an. Dann werden Sie nach
neugewonnenen Wahrnehmung spielen. einigen Minuten die verschiedensten Leucht- und Form-
Sie werden feststellen, daß Sie immer wieder die Wahrneh- wahrnehmungen erfahren. Das Licht wird dunkel oder hell,
mung der Kreiselwellen abrupt unterbrechen. Dann müssen der Boden scheint bewegt wie eine Wasseroberfläche und
Sie sich erneut darauf konzentrieren, sie zu sehen. Diese durch den Raum wabern verschiedenfarbige Wellen - von
Unterbrechung und das neu darauf einstellen, die Energie- unten nach oben von rechts, von links, in Blasenform und
wahrnehmung zu bekommen, ist der interessante Part die- vieles mehr. Nicht alle dieser Wahrnehmungen treten im-
ser Wahrnehmung, d.h. auch hier ist es der innere Dialog, mer auf und jedesmal ist es anders. Sobald Sie in den inne-
der uns von der Energiewahrnehmung trennt. ren Dialog fallen, hört die Wahrnehmung auf.
Wenn Sie nun einen Baum oder eine Baumgruppe in der
Nähe ihres Beobachtungsortes haben, werden Sie, solange Das plasmatische Strömen
Sie die Kreiselwellen sehen, um den Baum herum eine helle Die Wahrnehmung des inneren Strömens setzt mehr noch
Aura sehen und in etwas weiterer Entfernung eine dunkle als das Sehen und Hören Streßfreiheit und ein positives, vi-
Aura. Eventuell können Sie auch über den Bäumen so etwas tales Körpergefühl voraus. Hier helfen körper- und atem-
wie Rauch aufsteigen sehen. An Tagen mit sehr lebendiger therapeutische Methoden erheblich. Das innere Strömen ist
Atmosphäre (tiefblauer Himmel mit prallen, scharf abge- die deutliche Wahrnehmung von Energiebewegung im Kör-
grenzten Cumuluswolken) sehen die Bäume so aus, als ob per, die als feines Rieseln, als Schauer, als Wellenbewegung
sie brennen, so viel "Rauch" steigt aus ihnen auf. beschrieben werden kann. Ich selber erlebe es als eine sehr
Diese Art der Wahrnehmung kann man auch auf lebende kühle Erfahrung, so als fielen Schneeflocken durch meinen
Objekte ausdehnen, obwohl es schwieriger ist, Energie zu Körper hindurch. Die Wahrnehmung ist sehr ähnlich der ei-
sehen, wenn man den Fokus der Augen nicht auf "unend- ner "Gänsehaut", die man durch emotionelle Übererregung
lich" einstellen kann. Doch es gibt eine einfache Übung um erfährt. Und hier liegt auch der beste Einstieg. Suchen Sie
zu lernen, was sichtbar sein kann: Sie setzen sich abends sich Musik oder Filme aus, bei denen Sie eine Gänsehaut
ruhig hin, dunkeln das Zimmer so weit ab, daß der Umriß bekommen und am besten kopieren Sie sich den Soundtrack
Ihrer Hand vor einem weißen Hintergrund (einer Wand) bestimmter Filmszenen und die entsprechende Musik auf
gerade noch deutlich sichtbar ist. Nach kurzer Zeit können ein Band, das Sie einlegen, um diese Übung zu machen.
Sie um Ihre Hand herum eine Aura sehen, eine dunkel flim- Setzen Sie sich hin und hören Sie auf das innere Rauschen

Leben, Tod und Information 47


oder sehen Sie sich optische Energiephänomene an. Wenn
Sie die energetische Wahrnehmung stabilisiert haben, las- Energiewahrnehmung im Alltag
sen Sie Ihr Band ablaufen. Sie werden feststellen, daß Sie,
wenn Sie diese Musik innerhalb der Lebendigen Mediation Die Übertragung der gefestigten energetischen Wahrneh-
hören - ohne in Gedanken zu fallen - den emotionellen Ge- mung in den Alltag kann völlig neue Beziehungen zur Um-
halt um so intensiver aufnehmen und erleben. Reagieren sie welt schaffen. Es ist nicht einfach, sich in alltäglichen Situa-
nicht! Beginnen Sie nicht, mit dem Fuß zu wippen oder mit- tionen daran zu erinnern, die Energie zu hören, zu sehen
zusummen oder emotionelle Reaktionen wie Weinen zu ver- und im Körper strömen zu fühlen. Am besten funktioniert
stärken. Beobachten Sie sich selber wie sie das innere Rau- es zunächst in ruhigen Situationen, z.B. wenn man einen
schen hören und wie Sie die Musik hören, passiv und auf- geliebten Menschen umarmt hält, ein Kind zu Bett bringt,
merksam. Sie werden manchmal - beileibe nicht ständig oder wenn man lange Strecken im Auto oder in der Bahn fährt
in jedem einzelnen Stück - eine "Gänsehaut" bekommen, oder wenn man alleine au einer Wiese liegt oder durch den
oder nennen Sie es Glückseligkeit oder auch Hingabe. Es Wald geht oder wenn man in einer warmen Nacht lange in
geht um das Gefühl, das Sie dabei erleben, um die Körper- die Sterne schaut.
erfahrung. Das so ausgelöste Strömen ist gewissermaßen Ich glaube nicht, daß es möglich oder auch nötig ist, all die-
künstlich, aber Sie sind es selber, der es fühlt, es ist eine se Erfahrungen hier zu beschreiben. Es entstehen Situatio-
echte Erfahrung. Nun können Sie anfangen, dieses Gefühl nen von großer Unmittelbarkeit der Erfahrung.Wenn wir die
des Strömens auch ohne äußeren Reiz in sich zu entdecken. Natur in uns selbst und um uns herum direkt wahrnehmen,
Es ist tatsächlich immer da, genauso wie das innere Rau- ohne uns ständig mit dem inneren Geplapper des diskursi-
schen und die Kreiselwellen, es ist jedoch nur dann erfahr- ven Denkens zu beschäftigen, ändern wir uns. Die Natur ist
bar, wenn man sich bewußt entscheidet, es wahrzunehmen, in ihrer unmittelbaren Bedeutung erfahrbar und nicht mehr
oder wenn es durch einen äußeren starken Reiz ausgelöst durch unsere oft ziemlich banale Interpretation gefiltert. Die
wird. Natur erhält eine Heiligkeit, die nicht aus Begriffen stammt.
Das Strömen ist ein wirkliches Gefühl der Glückseligkeit, In dieser Erfahrung benötigt man keine Pahntasie um zu er-
der Angstfreiheit, der Liebe. Es ist das Gefühl, das uns in fassen, was Druiden, Schamanen und heilige Frauen und
der innigen Umarmung mit einer geliebten Person erfüllt Männer aller Zeiten bewegt hat, mit der Natur eins zu sein
und das wir erfahren, wenn wir in einer sternklaren Nacht in und aus dieser innigen Verbindung sogenannte Wunder zu
den Kosmos sehen und uns mit der unendlichen Weite ver- wirken. Wir können ahnen, was es bedeuten könnte, nicht
bunden fühlen. nur für kurze Momente, sondern ein Leben lang in diesem
Myron Sharaf beschreibt in seiner Biographie Fury on Earth, direkten Einklang mit der Natur zu sein.
wie er in der Orgon-Therapie mit Wilhelm Reich das erste Wenn wir uns in völlig normalen sozialen Situationen an
Mal bewußt orgonotische Strömungen wahrnahm: das energetische Wahrnehmen erinnern und einfach einem
»Was mich an der Therapie echt verblüffte, waren Gespräch zuhören, stellen wir fest, daß vieles, was von Men-
die Erfahrungen, die Reich »vegetative Ströme«, schen gesagt wird, nicht mehr ist als das unkritische Her-
»bioelektrische Ströme« und – ab 1949 – »orgono- vorplappern dessen, was dieses diskursive Denken hervor-
tische Ströme« nannte. Sie waren besonders stark bringt: Smalltalk. Wir werden feststellen, wie oft wir selbst
nach jenem intensiven Weinen. Ich lag dann da, at- diese Art geistiger Banalitäten produzieren und eventuell
mete sehr leicht und fühlte diese herrlichen, weichen selbstkritischer werden. Vielleicht führt dies dazu, daß wir
und warmen Empfindungen von Lust in Genitalien verstehen und wissen, daß alles, was wir selber tun und sa-
und Beinen. Es war berauschend, ich hatte so etwas gen, jedes Wort, jede Handlung, Einfluß auf den Lauf der
noch nie gefühlt. Ich hatte nie davon gelesen. Mit Welt nimmt. Dieses Wissen resultiert dann nicht mehr aus
Ausnahme von Grethe und wenigen anderen hatte der Wiederholung leerer, d.h. rein aus dem intellektuellen
niemand sie mir je beschreiben können. Ich wußte, Wissen stammenden philosophischen Formeln, religiösen
daß es noch so vieles an Reichs Arbeit gab, was ich Bekenntnissen oder vermeintlich heiligen Mantras und Ge-
noch nicht verstand. Da gab es so vieles an diesem beten. Dieses Wissen ist das Ergebnis von eigener Erfah-
Mann, was mich verwirrte und störte, aber an einer rung und es ist daher wertvoller als alles, was wir über den
Sache würde ich nie wieder zweifeln: An der Emp- Kopf lernen können.
findung dieser »Ströme«. Wenn die wissenschaftli-
che Welt diesem Phänomen bisher so wenig Aufmerk-
samkeit und Zuspruch gewidmet hatte, so mochte dies Lebendige Meditation
womöglich auch für andere umstrittene Hypothesen
Reichs gelten: Nach Reich funktionierte dieselbe En- Um die Energiewahrnehmung in eine Ebene der geistigen
ergie auch in der Atmosphäre, mit sichtbaren Effek- Erkenntnis zu übersetzen, ist es sinnvoll, sich zunächst in-
ten auf seinen Laborinstrumenten, was ich beobach- tellektuell mit der Existenz Gottes oder Buddhas oder eines
tet hatte, wovon ich allerdings so ziemlich gar nichts Höheres Selbst auseinanderzusetzen. Ich lebe und empfin-
verstand. de meine eigene geistige Wahrheit innerhalb des Systems
Mein Problem blieb es, daß die Empfindungen der der Kultur, in dem ich aufgewachsen bin. Ich habe versucht,
vegetativen Ströme nicht sehr lange anhielten. Aus mein Denken in buddhistischen und hinduistischen, z.T. auch
heutiger Sicht ist mir dies jedoch viel einleuchten- in indianischen Konzepten zu etablieren, ich habe jedoch
der. Ich kann verstehen, warum Reich gegenüber der erkannt, daß ich mich innerhalb des christlichen Modells zu
Therapie immer ungeduldiger wurde. Sie ist zu Hause fühle. Hier habe ich Bilder und Gefühle mit denen
schwierig, die Menschen leben zu kompliziert!«

Leben, Tod und Information 48


ich mich identifiziere und einfach "ja" sagen kann. Das mag andere Konzepte von Vergangenheit und Zukunft begeben.
vielen anderen Menschen schwer fallen, aber es war für mich So wird die Gegenwart erfahrbar, zunächst für kurze Mo-
ein langer Weg der Überprüfung und Identifikation, den ich mente nur, doch völlig eindeutig.
an dieser Stelle nicht leugnen mag. Wer also Probleme mit Die tiefe Bedeutung dieser Erfahrung liegt zunächst allein
der christlichen Terminologie hat, mag die Inhalte in die in der Tatsache, daß "Egolosigkeit" kein theoretisches Kon-
Sprache übersetzen, die ihm persönlich angemessen er- zept ist, denn das will uns das Ego einreden, innerhalb des-
scheint. sen konzeptuellen Denken wir uns mit den Gedanken über
Wir sollten versuchen, die Existenz Gottes als der Ursache Meditation beschäftigen. Tatsächlich gibt es Erfahrungs-
aller Existenz anzuerkennen, ohne eine übertriebene Gläu- ebenen, die für das Ego nicht zugänglich sind, und daher
bigkeit an den Tag zu legen. Der Sinn der Lebendigen Me- "bedeutungslos".
ditation liegt darin, diese Existenz als Realität zu erkennen. Die Tatsache, daß diese Mediationserfahrung für das Ego
Hätten wir diese Erkenntnis bereits fest in unserem Geist absolut sinnlos ist, können wir daran nachvollziehen, daß
etabliert, wäre eine solche Übung überflüssig. wir es nicht schaffen werden, uns an die Meditation sub-
Ich habe versucht, die Grundlagen geistiger Erkenntnis im stantiell zu erinnern. Wir wissen, daß wir meditiert haben,
Text "Geistiger Funktionalismus" jenseits von Mystik oder aber haben nur ein taubes Gefühl dessen, was wir erfahren
Esoterik mit den Methoden des orgonomischen Funktiona- haben. Und hier liegt auch die Quelle für die typische Diszi-
lismus darzustellen. Eine weitaus anspruchsvollere und plinlosigkeit, die viele Menschen erfahren, die meditieren
entwickeltere Darstellung liefert das Textbuch des "Kurs in wollen, sich aber einfach nicht daran erinnern können, re-
Wundern", allerdings völlig eingebettet in die christliche Dar- gelmäßig zu meditieren. Das Ego hat keine Verwendung für
stellungsweise. diese Erfahrung und legt keinen Wert darauf. Daher muß
Grundlage aller Erkenntnisse, auf denen die großen Welt- Meditationsdisziplin zunächst mit den Mitteln äußerer Er-
religionen beruhen ist die Existenz Gottes oder einer ent- innerung erreicht werden, indem man sich z.B. einen Wek-
sprechenden Ebene (Buddha). Die Menschen haben sich je- ker stellt und einen festen Vorsatz faßt.
doch von der direkten Erkenntnis Gottes getrennt und ihre
Fähigkeit, gottgleich Schöpfer zu sein, dazu benutzt, sich Egolosigkeit:
eine eigene Realität zu schaffen, zu projizieren: das Ego. die Erfahrung des Heiligen Geistes
Das Ego ist also nicht weiter als die fehlgeleitete Schöpfer- Wenn wir in der Lage sind, diese Erfahrung zu machen und
kraft, die jedem von uns innewohnt. Das Ego hält an seiner ihre Wahrheit für uns selbst zu akzeptieren, haben wir tat-
Sicht der Realität fest und wir selber geben ihm die Macht sächlich einen sehr großen Schritt getan, auch wenn die Er-
dazu. Doch die Kraftquelle des Ego ist Gott. Der Heilige fahrung selbst meist sehr einfach und unspektakulär ist. Denn
Geist ruht unter der Projektionsebene des Ego und ist in wir geben vor uns selber zu, daß es die egolose Erfahrung
jedem Menschen erreichbar, wenn er sich die Mühe macht, gibt.
in den eigenen Geist hinabzusinken und sich anzusehen, was Als mein Engel mir die Lebendige Meditation das erste Mal
dort an Wahrheit auf ihn wartet. zeigte, sagte er zu mir, daß ich dadurch "im Himmel sein"
Die Lebendige Meditation bietet eine praktische Möglich- würde. Das war wörtlich gemeint. Es ist der erste praktische
keit, dies zu tun, Gott in sich selbst zu entdecken und die Schritt, diejenige Wahrheit zu akzeptieren, die unserem Geist
Lüge des Ego zu entlarven. Hier helfen keine intellektuellen den Beweis dafür liefern kann, daß es einen Ausgang aus
Spielereien, es ergibt keinen Sinn, mit dem Ego darüber dis- der selbstgemachten Hölle des Ego gibt und daß wir in der
kutieren zu wollen, ob es seine Macht aufgeben sollte. Das Erkenntnis des Heiligen Geistes tatsächlich existieren kön-
einzige was gegen die Lüge hilt, ist sie als solche zu erken- nen. Niemand sagt, daß dies ein leichter Weg ist, denn das
nen und zu benennen. Ego findet Mittel und Wege, uns diesen Weg zu verleiden.

Das Verweilen in der Gegenwart Lebendige Meditation


Das Ego kennt die Gegenwart nur als den theoretischen Punkt
als Geistesschulung
zwischen Vergangenheit und Zukunft, da das Jetzt für das
Ego bedeutungslos ist. Es bewertet die Welt aus den Kon- Indem wir die Lebendige Meditation anwenden, lernen wir,
zepten heraus, die es für die Vergangenheit ausgibt und wen- die Aktivitäten unseres Geistes bewußt wahrzunehmen und
det sie als Grundlage für die Welt seiner erdachten Zukunft nicht mehr in die unbewußten Projektionen des diskursiven
an. Jedes Ding in dieser Welt ist ein Bild, das vom Ego eine Denkens zu fallen. Durch diese Übung entziehen wir dem
Bedeutung bekommen hat. Bedeutungslose Dinge gibt es Ego seine "Nahrung", die in der unbewußten Herstellung
nicht für das Ego. von Illusion besteht. Aber es ist nicht "weg". Zwischen Ego
Aus diesem System gibt es kein entrinnen, es sei denn, wir und Heiligem Geist zu unterscheiden und darüber Bewußt-
erfahren die Dinge direkt, ohne Bedeutung, in der Gegen- sein zu erlangen, ist der nächste Schritt, um die Bindung
wart, denn der Heilige Geist kennt keine Vergangenheit und unseres Geistes an das Ego zu lösen und Raum zu schaffen
Zukunft sondern nur eine ewige Gegenwart. für die Erfahrung der Realität Gottes. Diese Realität müs-
Wenn wir in der Lebendigen Meditation verweilen, haben sen wir nicht erschaffen, da sie bereits existiert, d.h., wenn
wir die Möglichkeit, ein völlig bedeutungsloses Objekt - z.B. wir die feste Bindung zwischen Ego und unserem eigenem
das innere Rauschen - wahrzunehmen und uns darauf zu be- Geist lösen, setzt sich in selbstregulierender Weise nach und
ziehen. Diese Wahrnehmung verschwindet sofort, wenn wir nach die Erkenntnis des Heiligen Geistes durch.
beginnen, darüber Konzepte zu bilden oder wenn wir uns in Es bedarf nun keiner Anstrengung mehr, den Geist zu beob-
achten, wir hören das innere Rauschen und bemerken, daß

Leben, Tod und Information 49


Gedanken kommen und gehen. Nun erkennen wir das "be- diesem Ton, da das innere Rauschen, wenn wir wollen und
deutungslose" Objekt des inneren Rauschens, indem wir ge- uns daran erinnern, immer wahrgenommen werden kann. Auf
danklich zu uns selber sagen: diese Weise geben unserem Geist die Chance, sich von der
Gott ist der Ton, in dem ich höre. Ego-Wahrnehmung zu trennen und sich auf die Erkenntnis-
Wir denken diesen Gedanken mehrmals mit offenen Augen, ebene des Heiligen Geistes zu beziehen.
schließen dann die Augen langsam und denken den Gedan-
ken langsam und achten darauf, daß wir das innere Rau- Integration
schen deutlich wahrnehmen.Wir hören uns den Ton an und Die Integration dieser Meditation in unser alltägliches Le-
lassen uns in unseren Geist hineinsinken. Wir lassen jede ben, kann sofort in Angriff genommen werden, denn tat-
äußere Ablenkung und jede innere Beteiligung an Gedan- sächlich hat diese neue Erfahrung in ihrem Anfang ihre stärk-
ken los, d.h. sie sind ebenso bedeutungslos wie der innere ste Kraft. Ein buddhistisches Sprichwort sagt: "Zen-Geist -
Ton. Der Geist kann dabei nicht aufgehalten werden, es sei Anfänger-Geist". In der frischen, spontanen Erkenntnis der
denn, wir entscheiden uns dazu. Doch wir erkennen, daß Heiligkeit dieses Vorgangs liegt eine Kraft, die wir nutzen
wir die Macht dazu haben, in der inneren Ruhe und der Wahr- können.
nehmung des inneren Rauschens zu verweilen. Jedesmal, Wir können die Erinnerung an den inneren Ton in unserem
wenn wir einen Gedanken bemerken, der uns aus dieser Ebe- alltäglichen Leben aufrufen und uns sogleich sagen: Gott ist
ne herausführen könnte, wenn wir irritiert sind oder bemer- der Ton, in dem ich höre. Letztendlich bräuchten wir aus
ken, daß wir diskursive Gedanken entwickelt haben, den- dieser Erfahrungsebene nicht mehr herauszugehen, real wer-
ken wir wieder: den wir dies jedoch immer wieder vergessen. Wir können
Gott ist der Ton, in dem ich höre. somit selber beurteilen, inwieweit wir uns in unserer eige-
Der Geist schlägt seine natürliche Richtung ein, und wir kön- nen Existenz auf der Ego-Ebene befinden oder ob wir uns
nen uns dazu entscheiden, alle anderen Gedanken und Wahr- auf den Heiligen Geist beziehen. Die bewußte Wahrnehmung
nehmungen ohne innere Beteiligung vorbeigleiten zu las- des inneren Tons behindert unsere geistigen Fähigkeiten in
sen, so wie ein älterer Mensch sich verhält, der unbeteiligt keiner Weise. Mehr noch. Indem wir so lernen, achtsam zu
einem Kind beim Spielen zuschaut. sein, d.h. die Aktivität unseres eigenen Geistes bewußt zu
Während wir gedanklich völlig unbeteiligt sind, sollten wir registrieren, verlieren wir uns immer weniger in diskursiven
dennoch ein Gefühl für die Bedeutsamkeit dieses Vorgangs Gedanken. Ob wir lernen, arbeiten, autofahren oder aktiv in
bewahren. Wir tun etwas, was unschätzbaren Wert für uns Gesprächen engagiert sind - die Wahrnehmung des inneren
selber hat, da wir uns von der Klammer der Ego-Fixierung Tons wird unsere Achtsamkeit erheblich erhöhen und wir
lösen und etwas sehr Heiliges tun, etwas Heilsames, was werden viele Regungen in unserem Geist feststellen, die wir
uns völlig befreien kann. Wir denken nicht darüber nach, bisher "übersehen" hatten, die im unbewußten Bereich la-
lassen nicht zu, daß wir diese Bedeutsamkeit zu einem neu- gen und mit denen wir nun geistig arbeiten können.
en Spiel des diskursiven Denkens werden lassen. Wir erfah-
ren diese Bedeutsamkeit als eine Freude im Herzen, als ein Weitere Wahrnehmungsebenen
Gefühl der Erleichterung, des Friedens. Ähnlich wie wir mit dem inneren Ton umgehen, können wir
Wir sollten diese Meditation zunächst auf fünf Minuten be- mit weiteren Wahrnehmungen umgehen, mit dem sehen, dem
grenzen. Wir wir denken noch einmal bewußt den Gedan- inneren Strömen und dem Denken.
ken
Gott ist der Ton, in dem ich höre, Das innere und das äußere Licht
öffenen die Augen und gehen zurück in unser Alltags- Wenn wir uns in der Meditation in unseren Geist versenkt
bewußtsein und entschließen uns als ersten Gedanken, daß haben, werden wir dort eventuell eine Wahrnehmung von
wir diese Meditation wieder durchführen werden. Am be- Licht erleben. Sobald dies geschieht, sagen wir uns:
sten, wir fassen an diesem Punkt einen festen Plan ins Auge Gott ist das Licht, in dem ich sehe.
und legen den Zeitpunkt und die Umstände der nächsten Diese Wahrnehmung folgt den gleichen Gesetzmäßigkeiten
Meditation fest. So können wir eine Kontinuität in der Me- wie der innere Ton, d.h. sie verschwindet, sobald wir begin-
ditation erreichen, denn der Ego-Geist wird sich nicht von nen, diskursiv, d.h. mit der Ego-Ebene zu denken. Auch die-
sich aus daran erinnern wollen. Zu Anfang werden zwei Me- ses Licht ist "immer da" wie der Ton, doch nur dann, wenn
ditationen täglich von je fünf Minuten ausreichen. Wenn das sich uns diese Erfahrungsebene des Heiligen Geistes er-
anstrengungslos möglich war, können wir die Zeit und die schlossen hat.
Anzahl der Meditationen nach unseren eigenen Einschät- Eine weitere Möglichkeit, das Sehen in die Meditation ein-
zungen langsam steigern. Doch wir vergessen nie, als ersten zubeziehen, baut auf den optischen Energiewahrnehmungen
Gedanken nach jeder Meditation, die nächste Meditation so auf, die ich bereits beschrieben hatte:
genau wie möglich festzulegen. Wir beginnen die Lebendige Meditation, indem wir uns auf
den inneren Ton beziehen und uns sagen: Gott ist der Ton,
Die Formulierung: "Gott ist der Ton, in dem ich höre" sollte in dem ich höre. Wenn die Meditation stabil ist, öffnen wir
in dieser Form beibehalten werden. Tatsächlich ist dieser unsere Augen und sehen ohne Fokus vor uns auf einen mög-
Ton nicht "unser Gott", denn Gott ist die gesamte Schöp- lichst einfarbigen Teppich oder eine weiße Wand und ach-
fung. Das zu erkennen ist das Ziel. Wir beginnen, dies zu ten auf den Raum zwischen unseren Augen und der Fläche
erkennen, indem wir ein Objekt wählen, das für das Ego vor uns. Wir beachten den Raum im gesamten Gesichtskreis,
bedeutungslos ist, mit dem es keinerlei Projektionen ver- also von rechts außen bis links außen, von oben bis unten,
bindet und das nur im Jetzt erfahren werden kann. Alle an- ohne Fokusbildung und ohne etwas direkt anzusehen.
deren Geräusche sind ebenfalls Gott, und wir hören sie "in" (Manchmal hilft es jedoch, anfangs einen Punkt in etwa 2

Leben, Tod und Information 50


Meter Entfernung zu fixieren.) Dann werden wir die ver- ditation, in der wir jetzt gerade sind, eher ein Kampf mit
schiedensten Energiewahrnehmungen erhalten. Das Licht den diskursiven Gedanken, mit dem Ego-Geist in uns ist
wird sehr hell oder sehr dunkel, verändert seine Farbe, es oder ob es uns gelingt, tief und ungestört in unseren Geist
erscheinen Lichtblitze oder -kugeln, es ziehen Schwaden hinabzusinken. Wenn die Meditation sehr stabil ist, werden
durch den Raum und die Gegenstände vor uns scheinen sich wir jenseits des Ego die Gedanken des Heiligen Geistes fin-
zu bewegen oder zu zerfließen. Sobald irgendeine Erschei- den. Wir sagen sann zu uns selber:
nung auftritt, die von unserem gewohnten physikalischen Gott ist der Geist, in dem ich denke.
Sehen abweicht, sagen wir uns: Wir begegnen diesen Gedanken offen, unkritisch und be-
Gott ist das Licht, in dem ich sehe. mühen uns, sie nicht "weiterzudenken", das würde uns un-
Sobald die Erfahrung irritierend wird, sich diskursive Ge- weigerlich in die Ebene des Ego führen. Wir "lassen den-
danken einstellen oder nach einigen Minuten nichts optisch ken", wir lassen den Heiligen Geist denken, sehen uns die
wahrnehmbar ist, schließen wir die Augen wieder und set- Gedanken ohne eigene Aktivität an und lassen sie gesche-
zen die Lebendige Meditation auf den inneren Ton fort, bis hen.
sie wieder sehr stabil ist und können dann die Augen wieder Indem wir von Zeit zu Zeit innerlich hinzufügen: Gott ist
öffnen. der Geist, in dem ich denke, erinnern wir uns daran, daß es
Um diese optische Ebene der Erfahrung des Heiligen Gei- der Heilige Geist ist, der hier in uns denkt und bewahren die
stes zu erreichen, ist eine gewisse Geduld und innerer Gleich- tiefe Bedeutung dieser Tasache in unserem Herzen.
mut notwendig, denn da wir etwas erwarten, schaltet sich Die Gedanken des Heiligen Geistes sind der Beginn dessen,
sehr schnell das Ego ein, das bissige Kommentare abgibt, was wir als "mediale Ebene" bezeichnen können, denn sie
oder überzogene Erwartungen in uns weckt. Aber indem wir werden ihre eigene Bedeutsamkeit in unserem Leben ein-
dann die Meditation mit geschlossenen Augen fortsetzen, nehmen, wenn wir sie in uns wirken lassen. Wir können sie
können wir das Ego immer wieder in seine Schranken ver- z.B. laut aussprechen, ohne daß uns dies aus der Meditation
weisen und uns auf die Ebene des Heiligen Geistes bezie- herausbrigt. Wir können, ja wir sollten sie aufschreiben -
hen. Hier hilft nur die Erahrung weiter, also beständiges nach der Meditation - und falls wir uns nicht an sie erinnern
Üben. können, lassen wir während der Meditationen ein Tonband
aufnehmen, so können wir die Gdanken des heiligen Gei-
Das plasmatische Strömen stes wiederfinden. Das Ego hat oft keinerlei "Erinnerung"
Genauso wie das Hören und Sehen können wir das plasma- daran.
tische Strömen in die Meditation einbeziehen. Hier ist es Im täglichen Leben begegnen wir diesen Gedanken als "Ge-
von Vorteil, das plasmatische Strömen durch Atem- oder wissen", als mehr oder minder deutliches Wissen, ein Ge-
Körperübungen und durch Musik und Film zu üben wie ich fühl davon, ob wir in der göttlichen Liebe handeln oder nicht.
es beschrieben habe. Dieses Gefühl wird uns während der In der Lebendigen Meditation können wir lernen, dieser
Lebendigen Meditation des öfteren spontan erreichen, vor Stimme in uns Beachtung zu schenken und sie als lebendige
allem dann, wenn wir uns der tiefen Bedeutung bewußt wer- Realität zu akzeptieren. Wie wir diese Gedanken erleben,
den, die das hat, was wir eleben. Sobald das plasmatische wird individuell sehr unterschiedlich sein. Wir erleben sie
Strömen spontan auftritt, sagen wir uns: als unseren Schutzengel, der mit uns spricht, als Stimme
Gott ist das Leben, das ich fühle. Gottes oder als Höheres Selbst.
Es ist durchaus nicht schwer, das plasmatische Strömen aus- Auch die Gedanken des Heiligen Geistes sind immer er-
zulösen, indem wir daran denken, wir sollten es versuchen, reichbar, so wie die anderen Erkenntnisebenen des Hörens,
sobald es uns einfällt. Je öfter wir diese Erfahrung bewußt des Sehens und Fühlens, die tatsächlich jenseits der Ego-
erleben und je öfter wir sie durch Gedanken produzieren, Wahrnehmung liegen. Indem wir uns an den inneren Ton,
desto einfacher wird es uns fallen, das plasmatische Strö- an das Licht und das Strömen als Äußerungen des Heiligen
men auszulösen, indem wir nur daran denken. Daher kön- Geistes erinnern, können wir immer tiefer auch an die Ge-
nen wir auch während der Lebendigen Meditation auch den- danken des Heiligen Geistes herankommen, die immer den
ken: Gott ist das Leben, das ich fühle und geraten dadurch Urgrund aller unserer Gedanken ausmachen, die wir durch
in die Erfahrung des plasmatischen Strömens. die Filter unseres unbewußten diskursiven Denkens schik-
Diese glückselige Erfahrung bringt uns der Realisation des ken und die so die Illusionswelt des Ego erschaffen. Es ist
Heiligen Geistes ein ganzes Stück näher, denn sie ist von uns tatsächlich möglich, die Gedanken des Heiligen Gei-
absoluter Angstfreiheit und tiefer Erfahrung von Frieden ge- stes zu kultivieren. Nicht, indem wir selber heilige Gedan-
kennzeichnet. ken produzieren - das wäre ein plumper Versuch des Ego,
sich dieser Erkenntnisse zu bemächtigen - sondern, indem
Die Gedanken des Heiligen Geistes wir sie einfach zulassen.
Wenn wir in der Lebendigen Meditation tief in unseren ei-
genen Geist hinabsinken, werden wir immer wieder auf Ge-
danken stoßen, die eindeutig nicht das Objekt des diskursi-
ven Denkens sind. Diese Gedanken stören uns nicht, son-
dern sind klare, präzise unkomplizierte und kurze Gedan-
ken, die aufsteigen und wieder verschwinden. Im allgemei-
nen kümmern wir uns nicht um diese Gedanken, denn in-
dem wir ihnen Beachtung schenken, verstärken wir wieder
die Bindung an das Ego.
Wir werden selber feststellen können, ob die Lebendige Me-

Leben, Tod und Information 51


Geistiger Funktionalismus
Die Anwendung orgonomischer Erkenntnisse Wilhelm Reichs
auf die Welt der spirituellen Erfahrung

Seitdem ich vor anderthalb Jahren im Dezember 1996 be- Wissenschaft und offensichtliche
gonnen habe, auf medialem Wege mit dem jenseitigen Wil-
helm Reich in Kontakt zu treten, stellte sich immer deutli-
Wahrnehmung
cher die Frage, wie sich die Widersprüche, die zwischen
dem Lebenswerk Wilhelm Reichs, wie es zum großen Teil Wilhelm Reich hat mit seiner Entdeckung der Lebensenergie
veröffentlicht ist und den Aussagen des jenseitigen Reichs ein neues Paradigma geschaffen. Grundlage dieser Entdek-
vereinbaren lassen. Dieser Artikel soll einen Anfang bilden, kung war seine Wahrnehmung und daraufhin die konsequente
die Arbeitsmethode, die Wilhelm Reich unter dem Begriff Erforschung aller Phänomene der Orgon-Energie mit dem
"orgonomischer Funktionalismus" zusammengefaßt hat, auf Mitteln, die er hatte. Sein Paradigma hat sich entgegen sei-
das anzuwenden, was wir allgemein unter "Spiritualität" fas- ner Einschätzung nicht als Basis wissenschaftlichen Den-
sen, die Ebene der geistigen Erkenntnis. kens durchsetzen können, es ist in einem wissenschaftlichen
Mir ist vorgeworfen worden, die Orgonomie zu mystifizie- Randbereich steckengeblieben und wird in einem gesell-
ren, und vorausgesetzt, die Realität wird unter einem mate- schaftlichen Randbereich von Ärzten und Körpertherapeuten
rialistischen Grundansatz betrachtet, ist dieser Vorwurf nicht praktisch genutzt und von wenigen Wissenschaftlern ernst-
unberechtigt. Schließlich hat Reich die orgonomische Wis- haft erforscht. Andererseits gibt es viele andere Bereiche
senschaft nach streng materialistischen naturwissenschaftli- empirischer wissenschaftlicher Erkenntnis, die sich als prak-
chen Kriterien erarbeitet. Die Hintergründe Reichs sind in tikabel aber nicht beweisbar im naturwissenschaftlichen Sin-
der Psychoanalyse, der klassischen Medizin und dem Dia- ne erwiesen haben, die sich auf ein Lebensenergiekonzept
lektischen Materialismus zu finden, alles Ansätze, die sich beziehen, z.B. eine große Zahl erfahrungsheilkundlicher
streng der materialistischen Sichtweise verschieben haben Systeme wie die Traditionelle Chinesische Medizin, die
und in jeder Beziehung unverdächtig sind, irgendeine spiri- Homöopathie, Bach-Blüten usw. Diesen empirischen Syste-
tuelle Ebene zu transportieren. men wird ähnlich wie der Orgonomie Unwissenschaftlichkeit
Ich möchte dieser Kritik an dieser Stelle begegnen - und vorgeworfen, weil sie nicht in das herrschende Paradigmen-
mich in der Folge nicht weiter mit diesem Konflikt ausein- system hineinpassen, auch wenn sie hunderttausendfach
andersetzen - um klarzustellen, daß mein Ansatz der ist, die bewiesen haben, daß sie zu eindeutigen Ergebnissen füh-
rationale und streng wissenschaftliche Art der Betrachtung ren. Es ist also offensichtlich, daß Wahrnehmung und Wahr-
der Welt aus der Sicht des orgonomischen Funktionalismus heit wenig damit zu tun hat, ob sich eine wissenschaftliche
auf die geistige Welt anzuwenden und diese dadurch zu Erkenntnis durchsetzt.
entmystifizieren. Mein Ansatz ist also nicht primär, spiritu-
elle Inhalte in die Orgonomie hineinzubringen (obwohl dies Wilhelm Reichs hat herausgefunden, daß auf der materiel-
daraus folgt), sondern die Erkenntnisse der funktionalisti- len Ebene eine massefreie Energie Ursache aller Phänome-
schen Sichtweise auf die geistige Erkenntnisebene anzuwen- ne ist und das diese Energie den gesamten Raum erfüllt, und
den. damit ist er mit einem physikalischen Paradigma kollidiert,
Tatsächlich ist Spiritualität eine Ebene menschlicher Erfah- das besagt, daß Atome und noch kleinere Teilchen die Ur-
rung - jeder Mensch glaubt irgendetwas, sei es daß er als sache aller materiellen Phänomene ist. Zwar ist die theoreti-
konsequenter Materialist glaubt, die materielle Welt sei die sche Physik heute auch schon soweit, zuzugestehen, daß der
einzig existente, als Nihilist, daß letztlich gar nichts existiert, Raum zwischen Atomen und Elementarteilchen leer ist und
als Christ, d.h. als theistisch Gläubiger, daß ein Schöpfer- ein Vielfaches dessen ausmacht, was die Atome selber an
gott Ursache der eigenen Existenz ist oder als Buddhist, d.h. Raum einnehmen. D.h. der Raum ist leer und darin verteilt
Nicht-Theist, daß alle Wesen aus sich selbst heraus erschaf- sind verschwindend geringe Atome - dennoch sehen, fühlen
fen wurden. Es ist nicht nur legitim, sich die geistige Welt und erfahren wir die Materie und niemand mag sich ernst-
unter funtionalistischen Gesichtpunkten anzuschauen, son- haft darauf beziehen, was uns die theoretische Physik sagt.
der von meinem Standpunkther völlig rational. Irrational Es ist also genauso offensichtlich, daß auch die Erkenntnis-
wäre es, eine Wahrheit, die sich mir und vielen anderen se in der klassischen materialistischen Wissenschaft sich
Menschen als tägliche Erfahrung anbietet, nur deshalb nicht nicht ohne weiteres als Wahrheit wahrnehmen lassen.
zu erforschen, weil die Behauptung im Raume steht, sie sei
Ausdruck sich irrational äußernder sekundärer Triebe oder Der orgonomische Funktionalismus geht davon aus, Phäno-
vereinfacht gesagt: einer destruktiven Sexualität. mene aufgrund ihrer Offensichtlichkeit der Wahrnehmung
zu betrachten, ausgehend von der allgemeinsten, umfassend-

Leben, Tod und Information 52


sten Aussage. Ich will hier keine Einführung in das wenige Äußerungen gemacht hat, die auf eine geistige, jen-
funktionalistische Denkgebäude geben. Wer sich intensiver seitige Ausrichtung hindeuteten, gestand zum Ende seines
mit diesem Hintergrund der Orgonomie beschäftigen will, Lebens ein, daß an dieser Stelle der Übergang zwischen
sollte Reichs Buch "Äther, Gott und Teufel" lesen, das 1997 materieller Wissenschaft und religiöser, geistiger Erkennt-
vom Stoemfeld-Verlag, Frankfurt neu herausgegeben wird. nis liegt, und vermutete, daß der nächste Forschungsschritt
In der Beweisführung für die Tatsachen, auf die sich die in Richtung Gott gehen müßte:
Orgonomie stützt, d.h. die Existenz einer umfassenden kos- Jede echte Religion entspricht der kosmischen, der "ozea-
mischen Energie, die er Orgon nannte, stieß Reich auf ein nischen" Erfahrung des Menschen. Jede echte Religion ent-
nicht unerhebliches Problem: er selbst und viele andere, die hält die Erfahrung des Einsseins mit einer allgegenwärti-
er in seine Arbeit einführte, konnte die Orgonenergie wahr- gen Macht und zugleich einer zeitweiligen, schmerzlichen
nehmen, aber die Wahrnehmbarkeit ist an spezielle Fähig- Trennung von dieser Macht. Die ewige Sehnsucht zum ei-
keiten gekoppelt, die zwar nicht besonders schwer erwor- genen Ursprung...nach dem Wiedereingebettetsein im "Ewi-
ben werden können, aber real nur einem kleinen Teil der gen", durchzieht alle menschliche Sehnsucht. Sie wirkt am
Menschen zugänglich sind, die sich die Mühe machen, ei- Grunde der großartigen intellektuellen und künstlerischen
nen Orgon-Akkumulator zu benutzen und sich bei einge- Schöpfung des Menschen, sie ist im Innern aller Sehnsucht
schränkter Wahrnehmung körpertherapeutisch betreuen zu der Jugendzeit; sie beflügelt alle großen gesellschaftlichen
lassen. So gut wie jeder Mensch, der diese Kriterien akzep- Entwürfe. Es scheint so, als strebe der Mensch danach, sei-
tiert, kann die entsprechenden Wahrnehmungen machen und ne Trennung vom kosmischen Ozean zu begreifen; Vorstel-
die von Reich postulierten Behauptungen mit eigenen Er- lungen wie "Sünde" haben ihren Ursprung in einem Ver-
fahrungen verifizieren. (Die physikalischen Beweise, die such, diese Trennung zu erklären. Es muß einen Grund da-
Reich vorlegte, wie Temperatur-Experiment To-T oder ent- für geben, daß der Mensch nicht mit "Gott" vereint ist; es
sprechende Experimente mit Elektroskop oder Geigerzäh- muß einen Weg geben, diese Vereinigung wieder herzustel-
ler, können nur als unterstützende Werkzeuge gelten, zu- len, zurückzukehren, heimzukommen.
mindest, solange die klassische Physik diese Methoden nicht (Wilhelm Reich, Äther, Gott und Teufel, Nexus Verlag,
als Beweis anerkennt.) Sind die energetischen Wahrneh- Frankfurt/Main, 2. Auflage, 1984, S. 128)
mungsfähigkeiten des experimentierenden Wissenschaftlers I learned to respect religious thought. I have to confess that.
gestört, geht dies einher mit emotionell-körperlichen Blok- I didn't twenty years ago. I began to see how deep the
kierungen, die sich auch durch geistige Haltungen ausdrük- religious probing goes, how deep down, even though it is
ken, und da ein Großteil der Wissenschaftler, die sich mit mystical. In reading Buddha or Christ or any other theory,
Grundlagenforschung beschäftigen eben an dieser energeti- it's incredible how much these founders of religion knew
schen Blockierung leiden, wird sich das reich´sche Paradig- about the orgonotic functioning. It's incredible! Disguised,
ma zunächst nicht durchsetzen können. Tatsächlich ist Reichs or not in scientific terms, but the basic cosmic laws were
Ansatz dadurch nicht unwissenschaftlicher, er ist jedoch nicht known somehow. And here I think the discussions of the
verifizierbar, solange die Menschen glauben, daß jeder Wis- future will take place, this borderline here. Perception,
senschaftler an jedem Ort die entsprechenden Experimente consciousness, selfawareness, and spirit, absolute God.
durchführen können muß. Bis heute scheitert der reich´sche (Wilhelm Reich, Man's Roots in Nature, in: Orgonomic
Ansatz daran, daß die Funktion des Lebendigkeit dessen, Functionalism, Vol. 2, The Wilhelm Reich Museum,
der das Experiment durchführt, ein Teil des Experiments Rangeley/Maine, 1990)
ist. Übersetzung von mir: "Ich lernte, den religiösen Gedanken
zu respektieren. Ich muß es bekennen. Vor zwanzig Jahren
Ich möchte in diesem Text mit Hilfe der funktionalistischen tat ich das noch nicht. Ich begann zu erkennen, wie tief die
Denkweise genauso mit der Ebene der geistigen Sicht der religiöse Suche geht, wie tief hinunter, obwohl sie mystisch
Welt umgehen wie Reich es mit der Ebene der energetischen ist. Wenn man Buddha oder Christus oder andere Theorien
Sichtweise in Bezug auf die Natur und das Lebendige tat. liest, ist es unglaublich, wie viel diese Religionsstifter über
Ich versuche nicht, orgonomische Erkenntnisse auf die Welt das orgonotische Funktionieren wußten. Es ist Unglaub-
des Geistes anzuwenden. Die Orgonomie Wilhelm Reichs lich! Versteckt und nicht in wissenschaftlichen Begriffen,
soll in keiner Weise angetastet werden, mehr noch: die Er- aber die grundlegenden kosmischen Gesetzte waren irgend-
kenntnis Reichs, daß eine Lebensenergie Grundlage aller wie bekannt. Und ich denke, die Diskussionen der Zukunft
materiellen Existenz ist, soll bestätigt werden, da die geisti- werden hier an dieser Grenzlinie stattfinden. Wahrnehmung,
ge Sichtweise überhaupt nicht in Frage stellt, daß es Mate- Bewußtsein, Selbsterkenntnis und Geist, absoluter Gott."
rie gibt und daß es selbstverständlich eine physikalische Welt
gibt, innerhalb der wir leben und wahrnehmen. Reichs Er- An anderer Stelle, die ich leider nicht finde und daher nur
kenntnisse über die Funktionen des Lebendigen, die auf ei- sinngemäß zitieren kann, sagte Reich, daß er der Überzeu-
ner materialistischen Sicht der Welt beruhen, transzendie- gung ist, daß der Mensch diejenige Erscheinungsform der
ren die materialistische Wissenschaft, sie machen verständ- Orgonenergie ist, in der sich diese Energie, der er eine eige-
lich, daß das Lebendige nicht eine nebensächliche Spielart ne kosmische Intelligenz zumaß, ihrer selbst bewußt wird,
der materiellen Welt ist, sondern die Ebene, auf der sich indem sie anfängt sich selber wahrzunehmen und darüber
eine lebendige, intelligente Energie sich selbst erfährt, und zu reflektieren. An anderer Stelle schreibt er, daß er über-
die sich in der Form menschlicher Existenz ihrer selbst be- zeugt ist, daß sich das orgonotische System Mensch im Tod
wußt wird. in den allgemeinen kosmischen Ozean von Orgonenergie
Reich, der sich selbst nie als religiös oder spirituell sah und auflöst.

Leben, Tod und Information 53


All diese Zitate können nicht darüber hinwegtäuschen, daß on des Körpers, eine untergeordnete Funktion. Diese Hal-
Reich nie den Versuch gemacht hat, spirituelle Lehren zu tung wird von einer spirituellen Sicht "Ego" genannt, d.h.
verbreiten, denn er hat der spirituellen Erfahrung sehr skep- der Wahrnehmende sieht sich als Körper, getrennt von an-
tisch gegenübergestanden. Seine Haltung war geprägt vom deren Egos, die in ihren Körpern leben und getrennt von der
tiefen Mißtrauen gegenüber allem Klerus, den er zurecht Welt, in der er lebt.
für eine der Grundpfeiler der organisierten emotionellen Pest Innerhalb der spirituellen Sichtweise ist der Körper eine
ansah und der Tatsache, daß sich diejenigen seiner Patien- Funktion des Geistes, an den er für eine gewisse Spanne
ten, die ihn mit einer religiösen Einstellung aufsuchten, die- gebunden ist und über den er mit der übrigen materiellen
se sehr bals aufgaben, sobald sie über die Orgontherapie an Welt kommuniziert. Der Körper ist eine Kommunikations-
ihre eigenen tiefen kosmischen Gefühle herankamen und funktion des Geistes.
lernten, über die Sexualität Glück erfahren zu können. Er Diese beiden Sichtweisen, die des Ego und die des erleuch-
nahm wahr, daß religiöse Erfahrung hauptsächlich aus fehl- teten oder heiligen Geistes sind nicht miteinander verein-
geleiteten sexuellen Antrieben gespeist wurde, die zumeist bar. Während das Ego den heiligen Geist leugnet, weil er
noch durch zurückgedrängte sadistische Pervertierungen ihn nicht wahrnimmt, kann der Geist die Egofunktion als
besonders stark im Unbewußten gehalten wurden. Diesen Illusion erkennen, die nicht existent ist, sondern lediglich
Erkenntnisse Reichs soll hier nicht widersprochen werden. als Idee existiert, solange Menschen die Grundfunktion des
Sie geben jedoch nur Auskunft darüber, wie hoffnungslos Geistes nicht anerkennen.
verloren Menschen sind, wenn sie sich innerhalb des herr-
schenden Geflechts von Neurosen, organisierter staatlicher Der Ansatz, der hier also in einer funktionalistischen Sicht
und kirchlicher emotioneller Pest und Unwissen versuchen, der geistigen Welt vertreten wird, ist der, die Ego-Funktio-
sich der spirituellen Arbeit anzunähern. nen und die des heiligen Geistes in Bezug zu setzen, indem
Die Aussagen Reichs, die ich oben zitiert haben, sind den- das Ego-zentrierte Gebäude der Weltsicht auf die Füße ge-
noch erstaunlich, wenn man bedenkt, daß sie von einem stellt wird, oder in einer Abwandlung des berühmten Aus-
Menschen getroffen wurde, der erklärter Materialist war. Es spruchs Freuds ("Wo Ich war, soll Es sein"): "Wo Ego war,
ist kaum möglich, die Funktionen des Geistes treffender zu soll heiliger Geist sein."
beschreiben, wenn man die Göttlichkeit als Urgrund aller Aus der geistigen Sicht heraus gibt es zwischen Ego und
Existenz nicht anerkennt. Ich kenne jedenfalls keine entspre- heiligem Geist keine Gleichwertigkeit. Das Ego ist eine Il-
chenden Äußerungen materialistischer Wissenschaftler. lusion, dessen Zweck es ist, eine Scheinwelt aufzubauen und
aufrechtzuerhalten, die wir allerdings recht stabil als "Rea-
lität" wahrnehmen. Von der geistigen Sicht her hat diese
Das Paradigma des heiligen Geistes Realität nicht mehr Bestand als ein Traum, den wir nachts
träumen, wenn wir schlafen. Wenn wir innerhalb des Trau-
Das hauptsächliche Paradigma, das von einer spirituellen mes sind, nehmen wir eine Welt mit "Naturgesetzen" wahr,
Sicht der Welt vertreten wird ist: die Ursache jeder Existenz die völlig anders sein können als die Gesetzmäßigkeiten
ist der Geist - der Schöpfergott, die Buddhanatur. Der Mensch unserer Realität. Dennoch glauben wir daran, wir fliegen,
existiert wie alle anderen Wesen auch als Geistwesen ewig, verwandeln uns in klitzekleine Wesen oder wachsen zu Rie-
hat immer existiert und wird immer existieren. Die mensch- sen, verlieren plötzlich in der Öffentlichkeit unsere Klei-
liche Existenz, die begrenzt ist durch Geburt und Tod, er- dung oder verprügeln unsere Eltern. Aber in den seltensten
streckt sich auf einen extrem kurzen Abschnitt, ist eine klei- Fällen wundern wir uns darüber. Wir nehmen diese Traum-
ne Episode innerhalb dieser ewigen Existenz. Realität im Traum genauso ernst wie unsere Ego-Realität
Diese Behauptung ist innerhalb des herrschenden Systems im Wachzustand. Wenn wir dann erwachen, ist diese Welt
von Wissenschaft nicht beweisbar, aber sie ist wahrnehm- nicht mehr vorhanden. Obwohl wir gerade noch gemordet
bar - besser: erkennbar - wenn bestimmte Eigenschaften und haben oder selber vergewaltigt wurden, beziehen wir uns,
Fähigkeiten des Menschen aktiviert, bzw. eine verschleiernde wenn wir bei klarem Verstand sind, nicht mehr auf die Traum-
Sichtweise der Existenz aufgegeben wird. Das heißt, auch erlebnisse, selbst wenn wir uns genau daran erinnern kön-
hier trifft genau die Voraussetzung ein, die Reich für den nen. Wir messen unseren Traumerfahrungen, die eben noch
orgonomischen Funktionalismus aufstellte: um die Wahr- unsere ganze erfahrbare Realität ausmachten, überhaupt
heit der Kernaussage der geistigen Sichtweise überprüfen keine Bedeutung mehr bei. Genau dieselben Funktions-
zu können, muß der Mensch, der diese Aussage überprüfen gesetze herrschen, wenn wir die Ego-Realität aus der Sicht
will, bestimmte Fähigkeiten erworben, bzw. geistige Blok- des erleuchteten Geistes betrachten. Die Welt, die das Ego
kierungen überwunden haben. Da es aber Menschen gibt, für real hält, fällt sofort in sich zusammen und verliert jede
die diesen Kriterien genügen und da es Methoden gibt, die- Realität, die Illusion verlöscht, weil wir erwachen.
se geistigen Blockaden aufzulösen, ist es vernünftig, diese Der Grund dafür, warum es überhaupt eine Ego-Sichtweise
Sicht der Welt zu untersuchen. der Welt gibt, ist in unseren Mythen als "Sündenfall" be-
schrieben. Die Menschen, die sich in einem paradiesischen
Zustand befanden, d.h. mit der Natur in Einklang waren,
Ego und heiliger Geist wollten die Macht, so zu sein wie Gott, Schöpfer zu sein,
und sie haben diese Macht auch bekommen. Während die
Innerhalb der materialistischen Sichtweise gehen Menschen anderen Wesen der materiellen Welt, die Tiere und Pflan-
davon aus, daß sie ein materieller Körper sind. Der eigene zen in ihrem natürlichen Zustand blieben, bekamen die
Geist des Menschen - das, was im Menschen denkt, fühlt, Menschen diese Fähigkeit, ohne jedoch die erforderlichen
wahrnimmt und erkennt - wird wahrgenommen als Funkti-

Leben, Tod und Information 54


Fähigkeiten zu besitzen, diese Macht anzuwenden. So iden- riere als Deutsch- bzw. Geschichtslehrer oder Geisteswis-
tifizierten sie sich mit der Materie, innerhalb der sie in be- senschaftler anstreben würde. Aber nach einem Jahr Aus-
grenzter Form existieren und wendeten ihre göttliche Schöp- bildung habe ich erkannt, daß ich nicht in der Lage sein
ferkraft darauf an, sich eine eigene Illusion der Welt herzu- würde, Kindern in der Schule schwachsinnige Märchen zu
stellen, das Ego. Das Ego ist also nichts anderes, als die erzählen, an die weder die Pastoren und die Religions-
fehlgeleitete Fähigkeit des Geistes, Schöpfergott zu sein. wissenschaftler, bei denen ich lernte, noch ich selber glau-
ben konnte. Die Diskrepanz zwischen naiver Glaubenslehre
und geistiger Erkenntnis war und blieb für mich innerhalb
Meine Quellen der christlichen Kirche unüberbrückbar.
Der dritte und langwierigste Schritt war der zum tibetischen
Woher stammen nun all die Weisheiten, die ich hier von mir Buddhismus. Ich begegnete 1979 dem 16 Karmapa in Ber-
gebe? Zum einen beziehe ich mich auf das, was Religions- lin-Kreuzberg und war fasziniert, nahm Zuflucht und wurde
stifter wie Christus oder Buddha in die Welt gesetzt haben, Schüler des Kagyü-Buddhismus. Er und seine Mönche schie-
aus ihrer eigenen Erkenntnis. Zum anderen bin ich in der nen all das zu repräsentieren, was ich an spiritueller Erkennt-
Situation, mit jenseitigen sehr hoch entwickelten Menschen nis gesucht hatte. Ich arbeitete sehr ernsthaft, wurde für ca.
wie Wilhelm Reich, Hildegard von Bingen und anderen 10 Jahre Schüler von Tenga Rinpoche, war insgesamt fünf
Personen dieser jenseitigen Arbeitsgruppe über das Medi- Mal für einige Monate in Nepal bei ihm, lernte Tibetisch
um Susanne in Kontakt treten zu können und ich rede mit und folgte ihm und anderen Lehrern wie z.B. Sogyal
ihnen über diese Zusammenhänge. Darüber hinaus habe ich Rinpoche auf viele Kurse, lernte und praktizierte die ver-
über die nun eineinhalbjährige Benutzung des Engel-Ener- schiedenen Rituale, nahm Einweihungen, nahm Gelübde und
gie-Akkumulators eigene Kontakte mit Engeln aufgenom- machte einige kurze Retreats (Zurückziehungen). Ich war
men, mit denen ich direkt kommunizieren kann. Ich habe überzeugt, im Kagyü-Buddhismus meine geistige Bestim-
von ihnen Methoden übermittelt bekommen, die eine sehr mung gefunden zu haben. Obwohl ich jedoch viel und mit
effektive und schnelle Methode darstellen, eine Meditation besten Absichten meditierte und studierte, hatte ich das
zu praktizieren, in der sich der Praktizierende ständig sicher Gefühl, das Eigentliche nicht erfassen zu können. "Erleuch-
sein kann, in welchem Geisteszustand er sich aktuell befin- tung" blieb ein Ziel, das immer mehr in die Ferne entglitt.
det. Und ich habe vor einiger Zeit begonnen, den "Kurs für Als ich dann 1990 mit meiner Frau und unseren Kindern in
Wundern" zu erarbeiten, eine ebenfalls mediale Ebene auf das deutsche Hauptzentrum in der Eifel zog und dort ein-
der sich Jesus Christus und andere hochstehende Engelwesen einhalb Jahre lang mit tibetischen und deutschen Lamas und
vermittelt haben. Laien auf Tuchfühlung lebte, mußte ich erkennen, daß ich
Ich habe mit 22 Jahren, also vor 25 Jahren angefangen zu das, was ich mir von Meditation versprochen hatte - direkte
meditieren. Ich hatte eine tiefe Sehnsucht danach, geistige geistige Erkenntnis - innerhalb dieser oder anderer buddhi-
Erkenntnis zu gewinnen und damals war in Berlin die Tran- stischer Organisationen nicht finden würde. Im Gegenteil:
szendentale Meditation das einzig sinnvolle Angebot. Ich ich hatte gelernt, daß ich nicht meditieren kann und war da-
habe TM gelernt und bin sehr schnell zu Resultaten gekom- von so überzeugt, daß ich es fünf Jahre lang - von 1991 bis
men. Die Technik bestand darin, eine Mantrasilbe ständig 1996 - völlig aufgegeben habe. Die Trennung vom Buddhis-
zu wiederholen und dadurch in einen Zustand zu geraten, in mus war wieder motiviert durch gesellschaftliche - sexual-
dem die bewußte Wahrnehmung von der gedanklichen Wahr- ökonomische - Konflikte mit dem Klerus, da ich mich den
nehmung getrennt wurde. Es entstand ein Zustand reinen strengen moralischen Vorstellungen nicht beugen wollte und
Nicht-Wahrnehmens, jenseits von Gedanken, Gefühlen, Ego- in der Organisation einige Skandale aufgedeckt und öffent-
Projektionen. Was mich davon wieder abgebracht hat, wa- lich gemacht hatte.
ren einerseits Drogen-Erfahrungen, die ich mit Cannabis und Meine Erfahrungen in spirituellen Organisationen und mit
LSD gemacht habe - die Meditationen waren auch Wochen deren Lehrern haben mich zu dem Punkt gebracht, keinen
nach dem Drogenkonsum nicht durchführbar - zum anderen Menschen mehr als geistigen Lehrer akzeptieren zu wollen
die Sektenerfahrungen, die ich mit TM machte, denn ich und zu können. Ob dies immer so bleibt, kann ich heute
entdeckte, daß die weltoffene, diesseitige Organisationsstruk- nicht sagen. Ich habe jedoch erfahren und erfahre es immer
tur, mit der sich TM hier im Westen öffentlich darstellte, noch, daß es möglich ist, über heilige Bücher, über hochent-
eine sehr rigide, hierarchische Hindusekte im Hintergrund wickelte Medien, durch Meditation, durch die Anwendung
hatte und ich vermutete, daß die TM-Meditationsgruppen des Engel-Energie-Akkumulators und durch die Entwick-
eine Art Rekrutierung für diese Sekte darstellten, da die wirk- lung eigener medialer Fähigkeiten mit Engeln und Geist-
lich wichtigen Erkenntnisse nur an die Schüler weitergege- wesen zu kommunizieren. Das ist für mich heute tägliche
ben wurden, die sich fest an diese autoritäre Organisation Realität.
binden wollten. Und das wollte ich nicht. Ich habe diesen spirituellen Werdegang so ausführlich be-
Mitte der Siebziger Jahre machte ich dann eine Ausbildung schrieben um klarzustellen, daß ich selber ein Suchender
als evangelischer Religionslehrer, einerseits aus dem immer bin, ein Kind dieser Zeit, das versucht, einen geistigen Weg
noch bestehenden Bedürfnis nach geistiger Erkenntnis, an- zu gehen. Die Welt des eigenen Geistes zu erkunden und zu
dererseits, weil ich dachte, ich müßte einen "ordentlichen verstehen halte ich für das eigentliche "unentdeckte Land",
Beruf" erlernen, nachdem ich schon einige Jahre als Stu- das Gebiet, auf dem tatsächlich "Forschung" im besten Sin-
dent der Publizistik, Erziehungswissenschaft, Germanistik ne des Wortes betrieben werden kann. Ich sehe meine Fort-
und Politikwissenschaft zwar einige Jahre an der FU Berlin schritte in diesen 25 Jahren und ich muß eingestehen, daß
verbracht hatte, aber auch sicher war, daß ich nie eine Kar- ich das meiste noch nicht verstanden habe. Aber ich weiß

Leben, Tod und Information 55


heute genug, um mit voller Überzeugung eigener Erkennt- Die Fakten
nis sagen zu können, daß es einen Erleuchtungsgeist, einen
Heiligen Geist, Gott, Christus, Buddha, Boddhisattvas und Es gibt bestimmte Ebenen der menschlichen Erfahrung, auf
Engel gibt, daß es eine jenseitige Welt gibt, daß es in mir die denen sich die Göttlichkeit unmittelbar erschließt, wenn man
Stimme meines Gewissens gibt, die sich als die Stimme dies zuläßt. Das sind die Bereiche, die wir als Liebe, als
meines eigenen Schutzengels herausgestellt hat, und daß es Gewissen und als Tod erfahren.
die göttliche Liebe gibt, als die Art und Weise wie sich der Ich nehme als Realität an, daß sich jenseitige Wesen uns
heilige Geist direkt am Ego vorbei äußert. gegenüber äußern, wie es Wilhelm Reich und Hildegard von
All dies sind persönliche Erfahrungen, die neben all den Er- Bingen mir gegenüber tun, es gibt jedoch auch andere me-
fahrungen stehen, die ich in denselben Jahren mit der Erar- diale Äußerungen z.B. die Bücher von Seth oder den "Kurs
beitung des umfangreichen Werkes Wilhelm Reichs gemacht in Wundern" von Christus. Sich dieser medialen Äußerun-
habe und die ich jetzt nicht in dieser Breite darstellen will. gen zu bedienen, heißt, über die Schwelle des Mißtrauens
Aber mir ist wichtig zu betonen, daß ich hier bei Reich das zu gehen und sich darüber klar zu sein, daß hier kein
gefunden habe, was ich als "Ethik des Lebendigen", oder "Schwindel" vorliegt. Ein Beweis existiert nicht, hier kann
als "wahrhaftige Wahrnehmung" bezeichnen möchte. Die nur das eigene Herz, das eigene Gewissen als Grundlage
sexualökonomischen und orgonomischen Erkenntnisse dienen, also eine Nicht-Ego-Ebene.
Reichs prägen mein Weltbild von der Natur und vom Le-
ben, dazu brauche ich keine Religion und keine Spiritualität Tod und Leben
und hier sehe ich auch keinen Konflikt, sondern die Voraus- Wenn wir keine rein materialistische oder nihilistische Ebe-
setzung um ganz praktisch erfahren zu können, daß ich, ob- ne voraussetzen, werden wir uns der Tatsache, daß wir ster-
wohl ich mit meinen eigenen emotionellen, sexuellen und ben immer mit der Frage nähern, was danach kommt. Es
energetischen Einschränkungen leben muß, ein weitgehend geht mir nicht um Nah-Tod-Erlebnisse, auch wenn diese recht
gesunder Mensch bin mit einem klaren Bezug zu meinem aussagekräftig sein können, ich beziehe mein Wissen aus
eigenen bioenergetischen Kern. Auch hier arbeite ich wei- den Aussagen meiner jenseitigen Gesprächspartner. Eine
ter daran, Blockierungen aufzulösen und charakterliche andere Quelle ist das Buch "Die Reisen der Seele" von Mi-
Schwächen zu erkennen und abzuändern. Diese Arbeit wird chael Newton (Edition Astroterra, CH-8907 Wettswil) in dem
wie die Arbeit an der geistigen Erkenntnis ein Leben lang ein Verhaltens- und Hypnotherapeut durch direkte Befra-
weitergeführt werden müssen. Mir ist es wichtig zu beto- gung hunderter seiner Klienten in Hypnose eine anschauli-
nen, daß dieses Verständnis von charakterlicher und geisti- che Struktur jenseitiger Existenz aufgestellt hat.
ger Arbeit meiner Ansicht nach die Grundvoraussetzung ist, Das, was wir materielle Menschen als Tod erfahren, ist dem-
sich mit dem Thema des Lebendigen funktionell zu beschäf- nach lediglich ein Übergang in eine jenseitige, geistige Exi-
tigen, wobei sich das Lebendige innerhalb der materiellen stenz, eine Rückkehr in eine uns bereits bekannte Welt, die
Welt als orgonomischer Funktionalismus darstellt und in- wir dann als unsere eigentliche Heimat wiedererkennen.
nerhalb der geistigen Welt als geistiger Funktionalismus, als Aus der jenseitigen Welt betrachtet ist unsere menschliche
Naturwissenschaft einerseits und Geisteswissenschaft ande- Lebenszeit lediglich eine Episode, ein begrenztes Absinken
rerseits. in die materielle Existenzform, in die wir hineingehen, um
Ich glaube nicht, daß es erst dann möglich ist, sich sachlich Lernschritte, die wir als jenseitige Geistwesen erarbeitet
und rational zu diesen Themen zu äußern, wenn man voll- haben, hier, innerhalb der Materie zu beweisen. Wir sinken
ständig entwickelt hat, d.h. eine rein genitale Charakter- in die Unbewußtheit der Materie, um ohne Erinnerung an
struktur entwickelt hätte, um sich zur Orgonomie zu äußern die jenseitige Welt alle Fähigkeiten, die wir als Geistwesen
oder Erleuchtung erreicht hätte, um sich über Göttlichkeit erlernt haben, aus eigener Kraft umzusetzen. Insofern ist die
zu äußern. Dafür gibt es ja auch die Quellen, die allgemein materielle Welt ein Ort der Bewährung und Verifizierung,
zugänglich sind. Was notwendig ist, und was bisher so gut kein angenehmer Ort, sondern verglichen mit dem Jenseits
wie überhaupt nicht existiert, ist eine rationale Umsetzung ein Ort, der alle erdenklichen unangenehmen Eigenschaften
dieser Themen innerhalb unserer relativen, zum Teil gestör- hat, weil wir Menschen unsere eigentliche Herkunft verges-
ten Erkenntnisfähigkeit. Erst die bewußte Auseinanderset- sen haben und die Fähigkeiten, gottgleich zu sein, völlig
zung mit diesen Themen kann dazu führen, daß sich Grund- verdreht interpretieren. Dennoch ist diese Welt ein Ort, an
ideen umsetzen und im Bewußtsein der Menschen als Rea- dem die göttlichen Gesetze herrschen und wir haben als
lität ernstgenommen werden. Menschen die Aufgabe uns innerhalb dieser Situation an die
Ich werde also versuchen, auf der Grundlage meiner eige- reale, d.h. geistige Welt zu erinnern und die göttlichen Ge-
nen Erkenntnis und meines angelernten Wissens eine setzmäßigkeiten hier umzusetzen.
funktionalistische Beschreibung der Existenz aus der Sicht Die wichtigste Tatsache ist, daß es keinen Tod gibt. Der
des Geistes zu entwickeln. Mein Anliegen ist es, diese spiri- Körper stirbt und mit ihm das Ego, d.h. die gesamte uns
tuellen Grunderkenntnisse zu beschreiben und dabei so weit bekannte reale Welt, die wir im Ego erschaffen haben. Wir
wie irgend möglich von esoterischen und mystifizierenden erwachen im Jenseits und können uns an all das erinnern,
Sichtweisen entfernt zu bleiben. was wir dort bereits erkannt hatten und wir können beurtei-
Ich möchte hier auch keine intellektuelle Glanzleistung vor- len, inwiefern wir den Aufgaben, die wir uns selbst für un-
führen oder schwer verständliche philosophische Erörterun- ser diesseitiges Leben gestellt hatten, gerecht geworden sind.
gen beginnen. Ich möchte - ausgehend vom Offensichtli- Es gibt kein "Strafgericht", keine Verdammnis, keine Stra-
chen - die Welt unserer Existenz als Menschen mit den ein- fe, wir selber beurteilen den Erfolg oder Mißerfolg unserer
fachsten Mitteln in der Methode des Denkens erforschen. Mission auf der Erde.

Leben, Tod und Information 56


Angst hat, daß die Illusion erkannt wird. Daher wird die
Die Liebe geistige Erkenntnis konsequent mystifiziert. Das Ego gibt
Da die göttlichen Gesetze auch auf der Erde herrschen, exi- die Parole aus: "Alles schön und gut, aber erreichen kannst
stiert auch hier das, wodurch sich der heilige Geist direkt du es nie! Träume davon, schwärme davon, zehre von der
umsetzt, die göttliche Liebe. Sie ist der Kern der Botschaf- Utopie, aber erreiche sie nicht!" Wilhelm Reich hat ein wun-
ten, die Christus, Buddha und andere Religionsstifter auf derbares Buch über diese Mystifizierung in all ihren Aspek-
der Erde verbreitet haben. Wer das Ego transzendiert, erlebt ten geschrieben: "Der Christusmord" (Verlag 2001, Frank-
diese Liebe als Urgrund alles Seins, allen Lebens, ohne die furt)
nichts existieren könnte. Innerhalb des Ego erscheint diese
Liebe allenfalls als schwacher Schatten, der sich in kurzfri-
stigen Gefühlen der Glückseligkeit, in tiefen zwischen- Ego und Emotionelle Pest
menschlichen Liebesbeziehungen oder kosmischen
Stömungsgefühlen ausdrückt. Die Liebe ist allumfassend und "Der Christusmord" und "Die Massenpsychologie des Fa-
da das Ego sich als getrennt von Gott und von anderen We- schismus" (Kiepenheuer und Witsch, Köln) sind Bücher über
sen erfährt, ist es nicht in der Lage, diese Qualität zu erle- die emotionelle Pest des Menschen. Um zu lernen, wie das
ben. Dort, wo wir die Liebe in Teilbereichen erleben kön- Ego funktioniert sind sie das beste Lehrmaterial, weil hier
nen, ist es nicht das Ego, das diese erlebt, sondern die An- überhaupt keine mystifizierende spirituelle Ebene vorgege-
teile des heiligen Geistes im Menschen, die nicht verschüt- ben wird wie in den vielen religiös motivierten Büchern, die
tet sind. diese Ebene beschreiben. Ego und emotionelle Pest sind
funktionell identisch, sie funktionieren nach gleichen Ge-
Das Gewissen setzmäßigkeiten, nur die Ebenen der Betrachtung sind un-
Es ist die Stimme des heiligen Geistes in uns, die zugeschüttet terschiedlich: die "emotionelle Pest" ist ein Begriff aus ei-
werden, aber nicht vernichtet werden kann. Dieses Gewis- ner materialistischen Sicht auf die Funktionsgesetze des Le-
sen ist nicht das freud´sche "Über-Ich", das sind die antrai- bendigen. Der Kern des Menschen ist demnach gut, anima-
nierten kulturellen Forderungen, die wir an uns selber stel- lisch, im guten Sinne unmoralisch. Aus dem Kern heraus
len, das sogenannte "schlechte Gewissen". Das Gewissen agiert das Menschentier. Werden diese Triebimpulse ge-
ist die Stimme des eigenen Herzens, das tiefe Wissen darum stoppt, reagiert es natürlicherweise mit Wut, gut beobachtbar
ob wir in dem was wir selber denken, fühlen und tun im in jeden Baby. Diese Wut wird unterdrückt und so muß sich
Einklang sind mit der göttlichen Liebe oder nicht. das Wesen zurücknehmen und die Energie gegen sich selber
Über die Stimme des Gewissens halten wir Menschen Kon- wenden. Die Triebimpulse werden umgelenkt, äußern sich
takt mit dem Jenseits, mit Wesenheiten, die wir Schutzen- verdreht. Die Liebe kann sich nun genausowenig direkt aus-
gel, Geistführer oder auch Höheres Selbst nennen können, drücken wie die Wut. So entsteht Neurose. Da die Men-
die uns in der schwierigen Zeit unserer Erdenexistenz eine schen in dieser Art nicht miteinander umgehen können, wird
Art Geleitschutz geben. Wenn wir unsere medialen Fähig- über diese destruktive Schicht eine dritte Schicht aus Mo-
keiten entwickeln, im Prozeß der Auflösung des Ego ein ral, Sitte und Anstand gelegt. Nun verhalten sich die Men-
folgerichtiger, sich selbst regulierender Vorgang, der nicht schen wieder anständig, erleben aber weder Liebe noch Wut,
"gemacht" werden kann, nehmen wir mit diesen Wesenhei- sie sind unlebendig.
ten direkten Kontakt auf. Sobald dieser Kontakt stabil ist, Die emotionelle Pest entspricht dieser zweiten Schicht, in
können wir uns als Menschen ernsthaft und mit Gewißheit der das ursprünglich Gute und direkte im Menschen zur
darauf beziehen und wir sind nicht mehr darauf angewie- Bosheit und Perversion umgepolt wird. Bei manchen Men-
sen, geistige Führung aus der Hand anderer Menschen zu schen, die zu viel an Energie haben, bricht diese Ebene durch,
bekommen. sie agieren ihre destruktiven Tendenzen aus, erleben sich
darin als normal. Diese Menschen suchen Macht über ande-
Diese "Fakten" sind allesamt nicht beweisbar, sie sind aber re, um ihre Vorstellungen von Moral, von Recht und Gesetz
erfahrbar. Sie zu glauben und in einer Art blindem Gehor- umzusetzen und so geschieht es häufig, eigentlich fast im-
sam die Konsequenzen zu leben ist das, was wir als Religi- mer, daß sich Organisationen der Freiheit wie politische
on kennen. In der Religion wenden Menschen diese Erkennt- Parteien, Kirchen oder Befreiungsgruppen unversehens in
nisse anderer, hoch entwickelter Menschen an, in der Hoff- menschenverachtende, mordende Maschinerien verwandeln.
nung, sich bis auf die Ebene der eigenen Erkenntnisfähig- Ergreift diese Tendenz ganze Staaten, haben wir es mit Fa-
keit entwickeln zu können. Das ist zwar nicht sinnlos, aber schismus zu tun.
ein riskantes Unterfangen, weil wir innerhalb des Ego nicht Das einzige, was die emotionelle Pest aufhalten kann, ist
beurteilen können, ob die Lehren dieser Meister tatsächlich ihre Bloßlegung, denn sie arbeitet immer unter dem Deck-
im Sinne des heiligen Geistes weitergegeben werden. Inner- mantel des Rechts, des moralisch Anspruchsvollen. Wird
halb der großen Religionsgemeinschaften ist dies offensicht- sie bloßgestellt, kann sie diesen Anspruch nicht mehr auf-
lich nicht der Fall, hier herrscht das Ego, oder in der Spra- rechterhalten.
che der Sexualökonomie: die emotionelle Pest.
Wenn sich das Ego dieser Fakten bemächtigt, wird die Si- Genau dieselben Funktionen erfüllt auf der geistigen Ebene
tuation sehr kompliziert. Einerseits ist es ein Ausdruck der das Ego. Die ursprüngliche Qualität aller Menschen ist Gött-
Tatsache, daß Menschen sich ernsthaft der geistigen Erkennt- lichkeit ohne jede Einschränkung. Doch in der Identifikati-
nis öffnen wollen. Aber gerade dort, wo die Freiheit mög- on mit der Materie glaubt das Ego, getrennt zu sein. Das,
lich ist, lauert die emotionelle Pest, lauert das Ego, da es was sich ursprünglich als Schöpferkraft ausdrückt, verwan-

Leben, Tod und Information 57


delt sich in Größenwahn, den Glauben, völlig unabhängig Wie die Falle beschaffen ist, interessiert überhaupt nicht,
zu sein, ewig und allmächtig, ohne die Fähigkeit dies inner- abgesehen von dieser einen entscheidenden Frage: Wo ist
halb der Einheit der göttlichen Schöpfung umzusetzen. So der Ausgang aus der Falle? (...)
glaubt das Ego letztlich, sich selbst erschaffen zu haben und Der Ausgang ist für alle, die in der Falle sind, deutlich sicht-
frei zu sein alles zu tun. Aber dabei hat es Angst, da es sich bar, und dennoch scheint niemand ihn zu sehen. Jedermann
allein wähnt und es ahnt, daß es innerhalb dieser Illusion weiß, wo der Ausgang ist. Dennoch scheint niemand eine
keinen Ausweg gibt. Letztlich wird das Ego aufgelöst, spä- Bewegung darauf zu zu machen. Mehr noch: Wer sich auf
testens im Tode. So sind alle schöpferischen Aktivitäten des den Ausgang zubewegt oder wer auf ihn zeigt, wird für ver-
Ego darauf ausgerichtet, Beweise für die eigene Existenz zu rückt erklärt oder man nennt ihn einen Verbrecher oder ei-
schaffen. So wird die gesamte Welt als nicht-göttliche, un- nen Sünder, der in der Hölle braten sollte. Es stellt sich
bewußte Materie erlebt, in der jedes Ding genaus vereinzelt heraus, daß das Problem nicht die Falle ist und noch nicht
ist wie das einzelne Ego. Das Ego erschafft auf diese Weise einmal die Schwierigkeit, den Ausgang zu finden. Das Pro-
eine Illusion von der Welt, indem es seine eigenen Eigen- blem liegt bei denen, die in der Falle sitzen.
schaften auf die göttliche Natur projiziert. Das, was das Ego Die erste Erkenntnis ist also die, sich der Falle, der Situati-
dann erfährt, nennen wir Wahrnehmung und die Realität von on, in der wir innerhalb des Ego sind, bewußt zu werden
Begrenztheit und Vereinzelung nehmen wir als Zeit und und dies zuzugeben. Es hat überhaupt keinen Sinn, zu glau-
Raum wahr. ben, wir wüßten bereits, wie der Heilige Geist beschaffen
So ist die Natur des Ego der Angriff, der Angriff auf andere ist, wir könnten uns am Ego vorbeimogeln, indem wir uns
Egos, auf die Welt - die Vertiefung der Trennung. Wenn das kluge Vorstellungen machen. Wenn wir so handeln, entwik-
Ego andere Egos angreifen kann, ist es selber angreifbar, keln wir ein spirituelles Ego. Damit wird spirituelle Erkennt-
und wenn der Mensch angreifbar ist, kann das ewige, un- nis blockiert und in sehr effektiver Weise unwirksam. Denn
sterbliche Geistwesen nicht existieren. sobald das Ego eine Möglichkeit sieht, sich einem anderen
Die Parallelen zwischen Ego und emotioneller Pest sind of- Thema zuzuwenden, werden die spirituellen Inhalte über
fensichtlich. Auch das Ego kann nur dadurch aufgelöst wer- Bord gekippt oder in irgendeiner Schublade verkramt, bis
den, daß es innerhalb der menschlichen Erfahrung "öffent- dieses "Thema" wieder tagesaktuell wird. Heute spiritueller
lich gemacht" wird, indem jeder einzelne Mensch einerseits Schüler, gestern Wissenschaftler, übermorgen Drogen-
erlebt, daß er tatsächlich ein Sohn Gottes ist, daß anderer- konsument und morgen brave Hausfrau. Immer mit wech-
seits die Illusionen des Ego nicht zur Befreiung führen kön- selnden Ansichten und Überzeugungen.
nen. Indem die Aktionen des Ego aufgedeckt werden, kann Wo ist der Ausgang aus der Falle? Spätestens, wenn wir
ihre Irrationalität begriffen werden und der Wunsch, das Ego sterben, werden wir wissen, wo er gewesen wäre. Der Tod
aufzulösen, wächst im Menschen heran, bis er es willentlich ist jedoch keine Erlösung im Sinn der Erleuchtug. Er ist im
aufgibt. Das kann dann geschehen, wenn die tatsächlichen übertragenen Sinne das Ende dieser Prüfung, der wir uns
Ziele des Ego begriffen werden. Sie liegen in der Ausübung hier auf der Erde unterziehen. Die Erlösung ist in jedem
von Macht, im Angriff und in der Vereinzelung. Innerhalb Punkt der Existenz möglich, und wie es scheint ist das
dieser Dimensionen sind Glück und Liebe allenfalls Mittel, Menschendasein ein besonders gutes Sprungbrett, um tat-
die das Ego zeitweise akzeptiert um die eigene Macht aus- sächliche geistige Erkenntnis zu gewinnen, weil das hier der
zudehnen, niemals aber das Ziel. "Ernstfall" ist, weil das Ego im Jenseits nicht in dieser Form
existiert und daher dort nicht transzendiert werden kann. Die
menschliche Existenz ist - richtig genutzt - ein Crashkurs in
Der Ausgang aus der Falle Erleuchtung.
Der Ausgang liegt in der Erkenntnis des Illusionscharakters
Spirituelle Arbeit ist nichts anderes, als mit den Mitteln des des Ego. Präziser kann es mit intellektuellen Mitteln nicht
Denkens und Erfahrens und durch geeignete Methoden her- gefaßt werden. Um diese Erkenntnis zu gewinnen, können
auszufinden, wie das Ego funktioniert und die tasächliche viele unterschiedliche Mittel angewandt werden - Gebet,
Grundlage unserer Existenz, den reinen Geist, den Meditation, Retreat, Tanz. Aber das alles sind Mittel zum
Erleuchtungsgeist, die Natur des Geistes, den Heiligen Geist, Zweck. Meditation alleine bewirkt überhaupt nichts, außer
das Tao, Gott zu erkennen - es gibt hunderte von Ansätzen einer fühlbaren Beruhigung der Nerven, was in manchen
und Begriffen, die jeweils auf einen bestimmten Hintergrund Fällen natürlich eine unabdingbare Voraussetzung ist. Wir
und einen speziellen Weg hinweisen, diese Grundwahrheit kommen nicht umhin, an dieser Stelle Hilfe in Anspruch zu
zu erkunden. Ich wähle den Begriff des heiligen Geistes, nehmen, indem wir den Erkenntnissen erleuchteter Meister
weil ich diesen Begriff am besten mit Inhalt füllen kann. Er folgen - sowie unserem eigenen Gewissen. Sobald diese
entspricht meiner Kultur und dem, was mein Gewissen ak- beiden Funktionen - Lehrer und Gewissen - nicht mehr zu-
zeptiert. sammenpassen, darf es nur noch das Gewissen geben, selbst
Auch hier können wir, um die Methode dieser Arbeit zu be- um den Preis, den eingeschlagenen Weg zu verlassen, denn
schreiben, Reich zitieren, wenn er im "Christusmord" über das Gewissen ist unser eigener Draht zum Heiligen Geist,
die emotionelle Pest schreibt: seine Stimme. Wenn diese Stimme schweigen muß, stimmt
Man kann eine Falle verlassen. Um jedoch aus einem Ge- der Weg nicht mehr.
fängnis ausbrechen zu können, muß man erst zugeben, daß Die andere Bedingung, die wir nicht aus den Augen lassen
man im Gefängnis sitzt. Die Falle ist die emotionale Struk- dürfen, ist unsere eigene Lebendigkeit. Hier können wir alle
tur des Menschen, seine Charakterstruktur. (...) orgonomischen Erkenntnisse über die Struktur menschlichen
Die erste Aufgabe ist, den Ausgang aus der Falle zu finden. Charakters, so wie Reich sie entwickelt hat, als Grundlage

Leben, Tod und Information 58


anerkennen und hier liegt der tiefste und härteste Konflikt,
in den Menschen hineingeraten, die sich auf einen spirituel-
len Weg gemacht haben. Unsere Lebendigkeit ist durch di-
verse neurotische Verzerrungen behindert. Deshalb bedeu-
tet lebendigsein nicht nur froh, angenehm und glücklich zu
sein, sondern genauso auch wütend, verrückt und in jeder
Beziehung anstrengend für unsere Mitwelt. Da nur die we-
nigsten Menschen stark entwickelte genitale Charakter-
strukturen aufweisen, führt sie ihre Lebendigkeit in die Höl-
le emotioneller Konflikte. Aber aus der Sicht des Geistes
ist die Lebendigkeit keine Ego-Funktion, sondern die reale,
erfahrbare Natur unserer Existenz, egal ob wir voll erleuch-
tet sind oder in tiefster Unbewußtheit dahindämmern. das
Lebewesen, das Tier im Menschen ist nicht Ego, es ist ein-
fach. Lebendigkeit in diesem Sinne äußert sich nicht nur
über die emotionell-körperliche Ebene, sondern wie Reich
in den medialen Gesprächen betont hat, genauso stark auf
der geistigen Ebene, wenn wir uns einer Lebensaufgabe hin-
geben, einem Hobby, der Erziehung unserer Kinder oder
der Kunst.
Die meisten spirituellen Lehren vernachlässigen diesen
Aspekt, da sich die Religionen gut stellen wollen mit der
Kultur, in der sie existieren. Und in allen Kulturen wird wirk-
liche Lebendigkeit nicht besonders geschätzt. Natürlich ist
es schön, wenn Menschen freundlich, sanft und friedlich sind,
unter diesen Bedingungen läßt sich die Natur des Geistes
allemal besser Erforschen, als unter den Bedingungen des
Aufruhrs, der Wut und der Unbeherrschtheit. Wenn diese
Sanftheit jedoch nicht Ausdruck von Lebendigkeit ist, son-
dern eine aufgesetzte Maske, weil das Ego meint, so und
nicht anders dürfe ein spirituell Suchender aussehen, wird
das ganze Projekt scheitern, sobald sich das Gewissen mel-
det. Und es wird sich melden.

(wird fortgesetzt)

Leben, Tod und Information 59


Lebendige Naturheilkunde

Spirituelle Erfahrung, Lebensenergie


und Inforfmationsübertragung

Spirituelle Medizin ist kein Hokuspokus und auch nicht die Ich erinnere mich an den Fall eines kleinen Mäd-
Medizin von Nonnen und Priestern. Es sind sehr selbstbe- chens, sieben oder acht Jahre alt, dem sein älterer
wußte, diesseitige auch mit modernen technischen Metho- Bruder durch einen Verkehrsunfall gestorben war.
den arbeitende Ärzte und Heilpraktiker, die eine Sicht der Die Mutter suchte mit ihr meine Praxis auf, weil sich
Natur umsetzten in der alles Lebendige göttlichen Ursprungs ihre Tochter immer mehr von ihr und ihrem Mann
ist, in der Krankheit ein Ausdruck der Tatsache ist, daß wir und von Schulfreunden zurückzog. Die Eltern hat-
Menschen mit dem ursprünglichen göttlichen Schöpfungs- ten mit dem Kind nur wenig über den Tod des Bru-
plan in Konflikt geraten sind, weil unsere Wahrnehmung mit ders gesprochen, hatten es auch nicht zur Beerdi-
den Funktionsgesetzen der Natur nicht mehr übereinstimmt. gung mitgenommen. Von mir auf Ihr Verhältnis zum
In der aktuellen Naturheilkunde finden immer mehr Heil- Glauben, zu Gott angesprochen, erwiderte sie brüsk,
verfahren Anwendung, die den kranken, aus der natürlichen daß Sie aus der Kirche ausgetreten sei. Ihre ganze
Balance gefallenen Organismus mit feinstofflichen, energe- Körpersprache verriet: „das ist mir zu intim, dar-
tischen Informationen heilen wollen. Diese Informationen über redet man nicht in der Öffentlichkeit“. Viele
sind nicht mehr als physikalisch nachweisbare Stoffe ent- Menschen haben hier große Schranken und wehren
halten, die Information wird mit ultrahoher Verdünnung (Ho- entsprechende Fragen ab. Bei intensiveren Gesprä-
möopathie) nur als elektronisches Signal (Bioresonanzver- chen stellt sich dann meistens heraus, daß es in ih-
fahren) als Text (Radionik) oder als reine Lebensenergie rem Leben schon eine Beziehung zur Religion und
(orgonomische Informationsübertragung) auf den Organis- zum Glauben gibt. Nur sind diese Bereiche oft ver-
mus übertragen. Als Träger dienen elektrische Signale, schüttet durch eine große Enttäuschung den Kirchen
Milchzucker-Globuli, Wasser oder Orgon-Energie. gegenüber, die nurmehr Sachwalter leerer Rituale
Obwohl z.B. bei Edward Bach, der mit den "Bach-Blüten" geworden sind. Durch einfühlendes Nachfragen
eines der bekanntesten informationsmedizinischen Systeme kommt dann bei vielen Patienten eine große Sehn-
vorgestellt hat, eindeutig ein spiritueller Hintergrund gege- sucht nach spirituellen Lebensinhalten zu Tage. Im
ben ist, spielt die direkte gnostische Gotteserfahrung in den Falle dieses Mädchens haben wir noch in der glei-
eher medizinisch orientierten energetischen Heilsystemen chen Sitzung alle drei ein freies Gebet, ein paar Worte
heute eine untergeordnete Rolle. Worin besteht nun die Ver- zu dem toten Bruder gesprochen. Ich habe beide für
bindung moderner energetischer Verfahren mit einer spiri- diesen Tag mit der Bitte entlassen, ab sofort zusam-
tuellen Sichtweise von Heilung? men mit dem Vater jeden Tag ein Gebet, unter Ein-
beziehung des Bruders, zu sprechen. Unterstützt habe
Der spirituelle Therapeut ich den Trauerprozeß durch die Verordnung von ent-
sprechenden Bach Blüten.
Es gibt Heilpraktiker und Fachärzte für Naturheilverfahren, Nach vierzehn Tagen - die Familie hatte tatsächlich
die begonnen haben, für sich selber sowie in ihrer Arbeit zum gemeinsamen Gebet gefunden - machten beide,
mit den Patienten eine spirituelle Sichtweise der Natur um- Mutter und Tochter einen gelösten, zufriedenen Ein-
zusetzen. Holger Bader*, ein Heilpraktiker, der in Buch- druck. Das Mädchen hatte den Kontakt zu ihren
holz in der Nähe Bremens arbeitet, vor allem mit Bioreso- Freunden wieder aufgenommen. Es war jetzt ein
nanzverfahren, nutzt auch das Gebet, wenn er seine Patieten Gespräch möglich über den Verlust des Bruders -
auf dieser Ebene erreichen kann: auch aus spiritueller Sicht.

* Holger Bader, Dorfstr. 11, 27412 Buchholz, (Tel. 04283-982070) ist Heilpraktiker und Diplompädagoge. Seine Schwer-
punkte sind Bioresonanztherapie (MORA-Therapie) und Elektroakupunktur nach Voll (EAV), sowie Zahnherd- Allergie-
und Medikamententestung. Außerdem arbeitet er psychotherapeutisch mit Gesprächstherapie,mit Bach Blüten Therapie,
Sauerstofftherapien, Ernährungsberatung und anderen klassischen, naturheilkundlichen Verfahren. Gemeinsam mit
Zahnärzten, betreibt er naturheilkundliche Zahnsanierung. Er führt seine Praxis seit 1987 in Sittensen und hat 1996 neue,
größere Räume in Buchholz - Tarmstedt bei Bremen bezogen.

Leben, Tod und Information 60


Jürgen Fischer: Also eine spirituelle Sicht der See- Jürgen Fischer: Wie sehen Sie die spirituelle Dimen-
le? sion in der Medizin?
Holger Bader: Ja ganz sicher. Ich leite für mich den Dr. Kavouras: Mit dem Wort "spirituell" habe ich
Begriff der Naturheilkunde davon ab. Auch in der ein bißchen Schwierigkeiten, da es wohl heute ein
Natur manifestiert sich Gott. Und eine Naturheilkun- Modewort geworden ist. Was für mich eher der An-
de die neben dem Körper und der Seele nicht auch satz ist: die Einheit von innerer Wahrnehmung und
den Geist also die spirituelle Ebene oder die Gott- äußerer Wahrnehmung im Körper herzustellen. Das
bezogenheit des Menschen einbezieht, wenn dies der ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, denn man kann
Patient zuläßt, bleibt mir zu mechanistisch. Gott im Inneren erfahren und auch im Äußeren. Und
Es gab und gibt Kulturen, in denen Heilkunde und in dem Augenblick, wo beides im Einklang ist, gibt
Priestertum in einer Hand sind. Ich denke auch für es keine Krankheit mehr. Das ist ein ganz grobes
einen Therapeuten der heutigen Zeit, der seinen Raster.
Patienten nicht nur auf der körperlichen Ebene er- Wichtig ist auch: ich benutze das Wort "Gott" in der
reichen will, ist es wichtig, spirituelle Dimensionen Behandlung mit den Patienten, aber ich lasse es ih-
in sein Therapiekonzept mit einzubeziehen. nen immer frei, auch ein anderes Wort dafür zu be-
Ich meine sogar, viele geistig-seelischen Erkrankun- nutzen, z.B. "Höheres Selbst". Manche Leute wollen
gen lassen gar kein anderes Handeln zu. "Geistführer" als Wort haben, aber "Höheres Selbst"
Jürgen Fischer: Der Naturheilkundler wäre also - finde ich persönlich besser, weil: mit dem Wort "Gott"
ob Heilpraktiker oder Arzt - der direkte Nachfolger halt sehr viel aus unserer Tradition heraus verknüpft
dessen, was in unsere Vergangenheit der Druide ge- ist, was es eigentlich nicht ist.
wesen ist. Gott ist immer etwas, was auch ein Teil von uns ist.
Holger Bader: Ja, der Druide, der Schamane Es ist nichts Mystisches, nichts über den Wolken, son-
Jürgen Fischer: Oder Medizinmann dern genauso real erfahrbar wie man die Bewegung
Holger Bader: Ich finde dies eine sehr sympathische einer Hand wahrnehmen kann. Und ich denke, die
Berufsbezeichnung. Störung - Störung ist hier gleich Krankheit zu setzen
- ist immer da, wenn man von dieser Erfahrung von
Die Realität der Seele, das "spirituelle Pro- sich selber und der Erfahrung nach außen in irgend-
blem" unserer Kultur einer Form getrennt ist, also wenn die beiden nicht
mehr in Einklang miteinander sind.
Unsere Kultur tut sich schwer mit einem religiösen Begriff
wie "Seele". Wilhelm Reich, ein sehr diesseitiger Forscher, Die spirituelle Sichtweise begreift die Natur als göttlich und
der tatsächlich nie einen religiösen Gottesbegriff vertreten die Seele als das individuelle lebendige Wesen, durch das
hat, begreift die Orgon, lebendige Energie, als Gott, die in- sich die göttliche Kraft manifestiert. Das ist allen spirituel-
telligente naturschaffende Kraft. Eine gesunde, d.h. nicht- len Systemen gemeinsam, ob es nun in animistischer Weise
mechanistische, nicht-mystische, nicht-neurotische Natur- die Natur selbst als Gott begreift und in dem jedes Lebewe-
erfahrung holt Gott und damit die Seele von ihrem jenseiti- sen und jedes Ding seinen eigenen Animus hat, ob es in
gen Sockel und gibt ihm eine realistische, wahrnehmbare theistischer Sicht einen Schöpfergott annimmt, der allen
Dimension. Die energetische Heilung, d.h. die bewußte Ma- Wesen ihre Seele gibt oder im Buddhismus, der in allem
nipulation des Energiesystems, greift in das seelische (Un- Lebendigen die erleuchtete Buddhanatur sieht. Wesentlich
)Gleichgewicht des Patienten ein. Der verantwortungsvoll ist eigentlich nur die reale Wahrnehmung dieser göttlichen
arbeitende Therapeut wird wissen, daß diese Arbeit darin Kraft, die sich als das Lebendige manifestiert und nicht der
besteht, die Selbstregulation im Energiesystem wiederher- Glaube an ein System. In dieser Weise kann auch ein völlig
zustellen. Schließlich soll der Patient nicht von Mitteln und diesseitiger Mensch, der sich nicht als"religiös" oder "spiri-
Behandlungsmethoden abhängig werden, sondern einen tuell" empfindet ein spiritueller Mensch sein, der in der Lage
Anstoß bekommen, wieder ein Leben zu führen zu können, ist, das Lebendige in sich, in anderen Menschen und in der
das ihn mit seiner Seele in Einklang bringt, d.h. den ursprüng- Natur zu erfassen und seiner Wahrnehmung entsprechend
lichen göttlichen Schöpfungsplan für sein Leben umzuset- wahrhaftig zu handeln. Ein solcher Mensch war Wilhelm
zen. Reich und in genau dieser Weise beschreibt er die Wahr-
Dr. Kavouras* ist ein orgonomischer Arzt für Naturheilver- heit:
fahren aus Pödeldorf in der Nähe von Bamberg, der neben
konventionellen medizinischen Verfahren den reich´schen Die Wahrheit ist die volle, unmittelbare Berührung
Orgonakkumulator und DOR-Buster einsetzt, körper- zwischen dem Lebendigen, das wahrnimmt und dem
therapeutisch arbeitet und der Energiefeld-Heilung anwen- Leben, das wahrgenommen wird. Das ehrliche Erle-
det. ben ist um so voller, je direkter die Berührung ist...

* Dr. Kavouras, Buchenstr. 19, D-96123 Pödeldorf, (Tel. 09505 - 1050) ist Facharzt für Naturheilverfahren, arbeitet mit
den psychiatrischen und medizinischen Methoden der Orgonomie, mit Homöopathie, Edelsteinen und Bach-Blüten
und hat eine eigene Methode der Geistheilung entwickelt, die "Musik-Aura-Therapie". Er veranstaltet Fortbildungen
für Ärzte und Heilpraktiker über die medizinische Anwendung des Orgonakkumulators, über energetische Wahrneh-
mung und Heilung, sowie für Laien Einführungen in die Orgonomie und Körperarbeit.

Leben, Tod und Information 61


Und so ist die Wahrheit eine natürliche Funktion im darüber zu treffen, in welchem Maße bestimmte Aussagen
Zusammenspiel des Lebendigen und dessen, was zutreffen, ob Organe geschädigt sind, Störungen vorliegen
gelebt wird. etc.
Die Wahrheit ist kein moralisches Ideal, wie viele Alle diese Verfahren kommen zu Ergebnissen, die vollstän-
meinen. Dazu wurde sie erst gemacht, als sie mit dem dig abhängig sind von der Fähigkeit des Therapeuten, ener-
Verlußt des Paradieses, also dem Verlußt der vollen getische Beobachtungen oder Messungen mit seinem eige-
Funktion des Lebendigen im Menschen, unterging... nen Organismus durchzuführen, sogenannte "subjektive"
Die Wahrheit ist also eine natürliche Funktion wie Diagnosen. Er nimmt über direkten Kontakt oder über Pro-
das Gehen oder das Laufen, wie die Bärenjagd für ben (Haare, Speichel) oder über Fotos mit dem Energie-
den Eskimo oder das Fährtenlesen für den Indianer. system "Patient" Kontakt auf und benutzt sein eigenes
(Wilhelm Reich, Christusmord, Verlag 2001, 1997, Energiesystem zur Feststellung von Aussagen und benutzt
Seite 284/5) es als (gesundes) Referenzsystem für das erkrankte System
des Patienten. Alle diese Verfahren gehen jedoch gleicher-
Paradigmenwechsel in der modernen Natur- maßen in ihren therapeutischen Konzepten davon aus, daß
heilkunde: bioenergetisches Heilen dem Organismus feinstoffliche Informationen zur Verfügung
gestellt werden müssen, damit Fehlentwicklungen reguliert
werden können.
Viele traditionelle Medizinsysteme wie die chinesische oder Es ist also in all diesen Systemen die "Wahrheit", der Grad
ayurvedische Heilkunde arbeiten seit Jahrtausenden mit ei- der Kontaktfähigkeit des Therapeuten mit dem Patienten
nem Lebensenergie-Konzept (Chi, Prana, Äther). Der Be- entscheidend für die Qualität der Behandlung. Was also von
griff der Bioenergie wurde in der westlichen Kultur erst- der mechanistischen Wissenschaft kritisiert wird, die "Sub-
mals von Wilhelm Reich in naturwissenschaftlich faßbaren jektivität" der Diagnose, ist gerade deren Stärke, denn der
Begriffen definiert und physikalisch nachgewiesen. Alle gewissenhafte Heiler, der mit energetischen Verfahren ar-
heutigen westlichen energetischen und informations- beitet, weiß, daß er nur dann korrekt arbeiten kann, wenn er
medizinischen Systeme bedienen sich dieses Wissenschafts- sich ständig darum bemüht, seinen eigenen Körper und sei-
verständnisses auch wenn dies fast nie erwähnt wird. nen eigenen Geist zu kären und ständig an sich arbeitet.
Leider fehlen tatsächlich in den meisten energetischen Heil-
methoden nachvollziehbare Ansätze, sie in das bestehende Dr. Kavouras: Wichtig ist für mich daß meine eigene
naturwissenschaftliche Gebäude einzubeziehen. Das hat den Wahrnehmung, mein eigenes Mensch-Sein, sehr stark
Nachteil, daß diese - meist vom empirischen Standpunkt verknüpft ist mit meiner Arbeit. Das heißt ich kann
betrachtet - sehr wirkungsvollen Methoden ein Nischen- keinen "objektiven" Standpunkt einnehmen, den kann
dasein fristen und von den wissenschaftlich orientierten es sowieso nie geben, aber so etwas ist ummöglich
Medizinern eher belächelt werden. und er ist auch menschenunwürdig, sondern wichtig
Orgon, das heute meist als Bioenergie bezeichnet wird, hat ist, den Menschen auch einen Teil von dem Mensch-
einen quantitativen und einen qualitativen Aspekt. Mit dem Sein zu zeigen, das man selber in sich hat. Und da-
Orgonakkumulator kann die Lebensenergie im Organismus für ist es wichtig, daß ich ständig an mir arbeite und
rein quantitativ angereichert werden, Reich hat mit diesem sozusagen aufnahmefähig werde für das, was von
Gerät, das ganz allgemein die Selbstheilungskräfte des Or- außen kommt und so ist es auch, wenn ich mit einem
ganismus anregt, sehr effektiv medizinisch gerarbeitet. Der Patienten arbeite. Also praktisch: leer zu sein, nicht
qualitative Aspekt der Orgonenergie wird durch ständig mit den eigenen Sachen beschäftigt zu sein,
informationsmedizinische Methoden beeinflußt. Beide Ebe- so daß man offen ist für das, was von außen herein
nen müssen in der energetischen Medizin beachtet werden: will. Und das ist die erste Voraussetzung für all mei-
einerseits benötigt der kranke Organismus informatorische ne Arbeit, egal welche Methode ich jetzt anwende.
Anstöße, die bestimmte Prozesse auslösen sollen, anderer- Ich mache etwa seit einem Jahr viel und immer mehr
seits muß er soweit gekräftigt werden, daß er in der Lage ist, Meditationen, und wenn es geht jeden Tag, früh und
sich über Selbstheilungsprozesse zu regenerieren. abends. Der Zweck der Meditation ist für mich: mich
leer zu machen, mich hinzugeben an einen gewissen
Der "subjektive Faktor" Plan und einfach offen zu werden.
in der energetischen Medizin Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, mich nicht von
den Erwartungen der Patienten in eine Rolle als
Alle energetischen und informationsmedizinischen Systeme "Heiler" oder "Gesundmacher" hineindrängen zu
gehen davon aus, daß der Organismus ein Energiesystem lassen, wil durch diesen Erwartungsdruck die Wahr-
hat, bzw. in einem Energiefeld (Aura) lebt, das Träger aller nehmung und die Handlungsfreiheit des Behandlers
grundlegenden Informationen ist, die ein Lebenwesen be- leidet. In dem Maße, in dem der Patient lernt, dieses
nötigt. Rollenspiel aufzugeben, kann er anfangen zu wach-
Alle diese Systeme bedienen sich bestimmter Techniken zur sen und die Heilung in sich zuzulassen.
Diagnose und zur Übertragung und Regulierung von ener-
getischer Information. Die Diagnosemethoden, beruhen
weitgehend unabhängig von medizinischen Systemen auf der
Fähigkeit des Organismus über bewußte oder unbewußte,
jedoch eindeutig vorhandene Wahrnehmungen Aussagen

Leben, Tod und Information 62


Bioresonanzverfahren: High-Tech in der babypille oder Zuckermißbrauch.
energetischen Informationsmedizin Erst wenn es gelingt, diese Gifte, die vor allem im
Fett- und Bindegewebe des Menschen lagern, mit
Ein modernes informationsmedizinisches Verfahren ist die verschiedenen Verfahren auszuleiten oder die Mykose
Bioresonanz-Technik (z.B. Mora, Bicom), die auf der zu beseitigen, ist es möglich, die Allergie zum ver-
Elektroakupunktur nach Voll (EAV) basiert. Grundlage die- schwinden zu bringen.
ser Verfahren ist die Entdeckung, daß unter anderem die Hiermit einher muß häufig eine Änderung der Le-
Terminalpunkte der Meridiane, also die Endpunkte der bensführung vor allem der Ernährung gehen.
Energieleitbahnen an den Händen und Füßen, über den Haut- Es ist manchesmal verblüffend zu sehen, welche „Le-
widerstand meßbar sind. Der ekektrische Wert kann auch bens“-mittel erwachsene Menschen sich oder auch
Auskunft darüber geben, in welchem Zustand der ihren Kindern zumuten ohne den Zusammenhang zu
Akupunkturpunkt und das entsprechende Organsystem des ihren Erkrankungen zu ahnen.
Patienten ist. Auf einer relativen Skala von 0 bis 100 (die Die Erfolge der Mora Therapie sind unbestreitbar,
Werte liegen im Mikrovolt-Bereich), wird der Wert "50" als denn fast allen Patienten, die ich mit dieser Metho-
gesund eingestuft, darüber liegende Werte weisen auf eine de behandle, geht es sehr viel besser oder sie sind
Überbelastung, z.B. eine Entzündung hin, darunter liegen- von ihrem Leiden ganz befreit; selbst denjenigen, die
de Werte auf eine Degeneration. Außerdem kann die Wir- es oft schon jahrelang mit den üblichen Medikamen-
kung bestimmter Substanzen, die den Patienten belasten und ten probiert haben.
zu Reaktionen, z.B. Allergien führen, gestestet werden.
Nachdem die Terminalpunkte ausgemessen und der Zustand Die mechanistische Falle
des Energie- und Organsystems des Patienten erfaßt wurde, in der energetischen Medizin
werden die Schwingungen derjenigen Meridiane, die aus-
geglichen werden sollen, auf elektrischem Wege in einen Während viele energetische Verfahren ganz eindeutig sub-
Computer übernommen, dort "invertiert" also um 180 Grad jektive Testverfahren anwenden wie Pendeln, Ruten,
gedreht oder gespiegelt und dem Patienten über vergoldete kinesiologische Muskeltests, die Beobachtung des Organis-
Hand- und Fußelektroden wieder zurüchgegeben. In diesen mus oder die Wahrnehmung von Aura, gehen die Bioreso-
Regelkreislauf kann auch die invertierte Schwingung bela- nanzverfahren einen anderen Weg, denn sie suggerieren eine
stender Substanzen eingebracht werden. gewisse "Objektivität", da über die Griffelelektrode ein tat-
sächlicher elektrischer Wert gemessen wird, der über elek-
Holger Bader: Die Mora-Diagnose- und Therapie tronische Verfahren ausgelesen und weiterverarbeitet wird.
ist für mich inzwischen bei der Behandlung von All- Und es scheint so zu sein, daß sowohl Hersteller als auch
ergie- oder Neurodermitispatienten nicht mehr weg- Therapeuten und Patienten dem Glauben anhängen, daß hier
zudenken. Wobei natürlich die Gesamtbehandlung Meßwerte vorliegen, die genauso real sind wie eine Ther-
immer eine konzertierte Aktion von verschiedenen mometer-Messung oder eine Blutsenkung. Doch hier sind
Naturheilverfahren ist. durchaus Zweifel angebracht.
Es beginnt bei diesem Verfahren mit der Austestung
von Allergieauslösern und noch wichtiger: von Holger Bader: Die Mora-Therapie ist nicht nur, wie
Allergieverursachern. der Name glauben macht, ein Therapieverfahren,
Allergieauslöser sind oftmals Dinge, die den Pati- sondern sie beinhaltet auch ein Diagnoseverfahren,
enten schon Zeit seines Lebens begleiten. Dies kön- das dem der Elektro-Akupunktur nach Voll (EAV)
nen Lebensmittel, Blütenpollen oder Tierhaare sein. gleicht.
Es kommt unter dem Einfluß dieser Auslöser zu den Die diagnostischen Messungen werden an den
bekannten Reaktionen wie zum Beispiel Tränenfluß, Terminalpunkten der Akupunkturmeridiane jeweils
geschwollene Nasenschleimhaut oder Haut- links und rechts neben den Finger- und Zehennägeln
affektionen. durchgeführt. Der Patient hält in der einen Hand
Wir unterscheiden hiervon den Allergieverursacher, eine Elektrode, das ist ein vergoldetes Rohr von viel-
der das Immunsystem soweit blockiert, daß es sich leicht zehn Zentimetern Länge und etwa drei Zenti-
nicht mehr in der Lage zeigt, an sich harmlose Sub- meter Durchmesser, das über ein Kabel mit dem
stanzen, mit denen es schon ein Leben lang konfron- Gerät verbunden ist. An der anderen Hand oder den
tiert wurde, noch als solche zu erkennen. Es kommt Füßen, werden an entsprechenden Akupunktur-
dann zu der oben erwähnten überschießenden Re- punkten mittels eines Griffels, der eine Spitze von
aktion. vielleicht zwei Millimetern Durchmesser hat, vom
Allergieverursacher sind häufig Insektizide, Pflan- Therapeuten die Werte gemessen.
zenschutzmittel, Holzschutzmittel, Quecksilber- als Hier kommt es darauf an, kontinuierlich in den
den Hauptbestandteil vom Zahnamalgam- aber auch Akupunkturpunkt „hinein“ zu drücken, bis ein be-
Kunststoffe für Zahnfüllung, um nur einige zu nen- stimmtes Meßplateau erreicht ist und das Gerät den
nen. Eine wesentliche Rolle spielen in neuer Zeit auch Meßwert speichert.
die Mykosen (Pilze), die im klassischen Sinne keine Wir unterscheiden hier die Messung des Energie-
Erkrankung, sondern ein Symptom darstellen. Es status einzelner Meridiane, von der Medikamenten-
handelt sich hier um eine Dysregulation der Darm- oder der Allergietestung sowie der Austestung geo-
flora, meist hervorgerufen durch Antibiotika, Anti-

Leben, Tod und Information 63


pathischer Belastung. Ablauf regulieren, Grundlage unserer technisierten Allge-
Die Werte sind durchaus reproduzierbar. So haben meinmedizin, bescherte uns Verfahren wie die Computerto-
Versuche in meiner Praxis zusammen mit dem Dipl. mographie und die minimalinvasive Chrirurgie. Diese Tech-
Physiker Friedemann Becker aus Worpswede erge- niken haben ihren unbestreitbaren Platz in unserer medizi-
ben, daß verschiedene Therapeuten, die den gleichen nischen Kultur, doch degradierte die mechanistische Sicht
Patienten nacheinander durchgemessen haben, zu den Menschen als lebendiges Wesen zu einer Maschine,
den gleichen Ergebnissen kamen. Ebenso ließen sich deren Funktionsfehler "repariert" werden müssen. Und der
die Ergebnisse bei unseren Versuchen zu Medika- Arzt wurde zum Techniker, der Meßwerte zu gegistrieren
mententestungen in bis zu vier aufeinanderfolgen- und mit mechanischen Methoden zu beheben hat.
den Messungen wiederholen ohne daß der Patient Auch das mystische Herangehen an Naturprozesse, d.h aus-
und der Therapeut wußten, welches Medikament ge- schließlich übernatürliche, dem menschlichen Bewußtsein
testet wurde.(Nach dem vierten Versuch wurden die nicht zugängliche Kräfte als Ursache von Gesundheit und
Ergebnisse durch das körpereigene Regulations- Krankheit zu sehen, kann nicht weiterhelfen, denn uns Men-
vermögen verfälscht.) schen ist der Verstand gegeben und wir sind durchaus in der
Dies spricht schon für die These, daß die Ergebnisse Lage, Zusammenhänge in Naturprozessen zu verstehen und
objektivierbar sind, schließt aber nicht aus, daß man regulierend einzugreifen.
als Therapeut in irgend einer Form in den Meßvor- Der moderne Mensch lebt somit in einer geistigen Schizo-
gang integriert ist. phrenie, indem er, um sich alle Naturphänomene zu erklä-
Die Rolle des Therapeuten bei der EAV-Messung liegt also ren, mit zwei sich völlig widersprechenden Paradigmen-
darin, einen kontinuierlichen Druck auf den Meßgriffel aus- systemen leben muß: dem mystischen und dem mechanisti-
zuüben. Diese Technik ist nicht einfach zu lernen, es erfor- schen. Da alle Menschen mehr oder weniger charakter-
dert wochen- oder monatelange Übung. Ginge es nur über neurotisch geschädigt sind, haben sie keinen oder nur ein-
den im mechanischen Sinne gleichmäßigen Druck, läge es geschränkten Zugang zu ihren wichtigsten natürlichen
nahe, hier auch ein mechanisches Gerät, z.B. einen Roboter Lebensfunktionen, vor allem zur Sexualität als dem wich-
einzusetzen, denn der in diesem Sinne sehr unvollkommene tigsten animalischen Trieb, mit dem jedes Lebewesen, je-
menschliche Organismus wäre hier nur ein überflüssiger des Tier - Reich spricht in diesem Zusammenhang vom
Fehlerfaktor. Doch Versuche in dieser Richtung sind bisher Menschentier - ständig zu tun hat. Indem Naturfunktionen,
gescheitert und obwohl die Hersteller bereits vor geraumer grundlegende Erfahrungen wie Liebe, Wut, Ausscheidung,
Zeit derartige Geräte zur EAV-Messung angekündigt haben, Hingabe, Ekstase, Emotionalität als negativ, böse oder de-
sind sie bisher nicht erhältlich. Die These, daß es sich hier struktiv erfahren werden, ist die direkte Wahrnehmung blok-
ebenfalls um eine subjektive energetische Messung handelt, kiert und die Natur muß über Konzepte erklärt, bewertet
ist durchaus angebracht, denn der Druck, den ein Mensch und sortiert werden. Ist der Zugang zur direkten Natur-
auf einen wenige Millimeter großen gefederten Stift ausübt, erfahrung blockiert, sind Menschen nicht mehr in der Lage,
kann kaum "gleichmäßig" sein. Wie beim Pendeln, Ruten natürliche Funktionen ihrer eigenen Existenz angstfrei zu
und anderen subjektiven Meßverfahren arbeitet hier die erleben. Die Naturerfahrung wird dann nur noch gedanklich
menschliche Muskulatur weitgehend autonom, selbst- erlebt, da die direkte sinnliche Erfahrung Angst macht. Die-
reguliert, und gerade weil der Therapeut sich bemüht, se Eigenschaft blockiert auch die direkte gnostische Gottes-
"gleichmäßig" zu drücken, also keinen willentlichen Ein- erfahrung.
fluß auszuüben, können unwillkürliche Muskelreflexe zur Nach Reich ist die Wahrhaftigkeit, also die Fähigkeit, die
energetischen Aussage herangezogen werden. Über diese Natur in allen Erscheinungen sinnlich und geistig zu erfah-
unwillkürlichen Muskelreflexe kann das Energiesystem ren, Grundlage jeder rationalen wissenschaftlichen Erkennt-
Mensch beim Pendeln oder Ruten Aussagen treffen, die nis. Der Organismus des Menschen ist das wichtigste In-
vollkommen unabhängig vom bewußten Verstand zu Aus- strument zur Naturerfahrung. Technische Geräte und Instru-
sagen kommen, deren Wahrheitsgehalt durch den oben zi- mente können die Wahrnehmung nur bestätigen oder korri-
tierten bioenergetischen Wahrheitsbegriff Wilhelm Reichs gieren, sie aber niemals ersetzen.
erfaßt werden kann. Ist das hochtechnisierte, computerge-
steuerte EAV-Meßverfahren also nichts weiter als ein sehr Orgonomie und spirituelle Heilung
kompliziertes Pendel? Es schmälert die eindrucksvollen
Erfolge der Bioresonanzverfahren nicht, wenn man sie in Die Verbindung zwischen einer naturwissenschaftlichen und
die Reihe der subjektiven Meßverfahren eingliedert, son- einer spirituellen Sicht der Welt ist möglich, wenn wir das
dern gerade hier beweist sich, daß der menschliche Orga- orgonomische Modell Wilhelm Reichs zugrundelegen, sei-
nismus ein hochsensibles "Meßinstrument" ist, das in der ne Sicht des Lebendigen. Daß das Denken Reichs einen
Lage ist, sowohl mit einfachsten Mitteln zu arbeiten wie auch materialistischen Hintergrund hat, ist unbestritten und da-
mit sehr diffenrenzierter High-Tech-Maschinerie. her ist es unverdächtig, einen mystischen Hintergrund zu
haben. Reichs funktionalistisches Denken anzuwenden, in-
Das mechanistisch-mystische Denken: dem einfach jede Hinwendung zu einer göttlichen Quelle
Hindernis für die Erkenntnis und für die als mystischer Unsinn disqualifiziert wird - wie es viele tra-
Heilung ditionelle Reichianer tun - ist nicht die Lösung. Denn Ärzte
und Heilpraktiker, die beten und meditieren und dies in ihre
Die mechanistische Denkweise, die davon ausgeht, daß al- Arbeit mit den Patienten sorgfältig integrieren, sind deshalb
lein physikalische und chemische Prozesse den biologischen nicht emotionell gestört. Wir werden diesen Menschen nur

Leben, Tod und Information 64


dann gerecht, wenn wir das Geistige ebenso sachlich und heißt ich nehme mich dann ganz ganz weit zurück.
funktionell zu betrachten gelernt haben wie das Sexuelle und Das ist der wesentliche Punkt. Also meine eigene
Körperliche, wenn wir die orgonomische Denkweise auf die Person - Jorgos Kavouras - spielt dann eine ganz
spirituelle Erfahrung anwenden. ganz unwichtige Rolle. Ich denke, das ist der Punkt,
Dr. Kavouras ist ein lebendiges Beispiel dafür, er ist Allge- der bei Geistheilung oder Energiefeld-Heilung, wie
meinmediziner, ausgebildet in vielen naturheilkundlichen ich es bezeichnen würde, der wesentlichste ist. In dem
Verfahren und einer der wenigen Ärzte Europas, die eine Maße in dem du durch Meditation selber Klärung
langjährige orgontherapeutische Ausbildung haben. Für ihn hast, soweit kannst du offen sein dafür was aus der
gibt es keinen Widerspruch zwischen der geistigen Arbeit Welt oder vom Energie-Kontinuum oder von Gott für
in der Meditation und den medizinischen und körper- den Patienten bestimmt ist und du kannst ihm helfen
therapeutischen Methoden Reichs, sondern beides bedingt das aufzunehmen. Du spielst eigentlich nur eine ganz
sich: kleine Rolle, aber die ist trotzdem sehr wichtig, denn
allein kann er es oft nicht.
Dr. Kavouras: Man kann dafür offen sein, was für
einen Patienten für einen gewissen Zeitpunkt der Für Dr. Kavouras bekommt somit auch die rein körperliche
einfacherere Weg ist. Manchmal ist es die körperli- Orgontherapie eine geistige Qualität, denn wenn das Leben-
che Blockade, bei vielen ist es aber auch zuerst die dige sich sowohl geistig wie auch körperlich ausdrückt und
geistige Blockade, das ist meine persönliche Erfah- blockiert sein kann, ist es die Aufgabe des Behandlers, her-
rung. auszufinden, welche Ebene der Arbeit im Einzelfall ange-
JF: Das heißt, du mußt als Therapeut einschätzen bracht ist.
können, mit welchen Methoden ein Patient erreich-
bar ist. Dr. Kavouras: Im Nachhinein betrachtet hat die Or-
Dr. Kavouras: Ja, und auch ständig bereit sein zu gontherapie, wenn sie in der Hand von sehr guten
wechseln, also auch mal von der einen Ebene in die Therapeuten ist, für mich auch so etwas wie eine
andere zu wechseln, ohne Schwierigkeit. Das ist ei- meditative Qualität. Das heißt, auch da ist das Ziel,
gentlich kein so großer Weg, man muß nur bereit dazu sich selber zu klären, selber mit sich ins Reine zu
sein in beide Dimensionen mitzugehen. kommen und für Wahrnehmungen offen zu werden.
JF: Du arbeitest auch als Therapeut im Aurafeld. Das ist eigentlich auch im weiteren Sinne eine Me-
Dr. Kavouras: Ich würde es als Energiefeld-Heilung ditation. Und dann ist der Therapeut derjenige, der
bezeichnen. So daß ich manchmal ganz bewußt Kon- dich bei der Meditation führt. Das ist eine andere
takt aufnehme mit dem Energiefeld eines Patienten, Situation.
mich darauf einlasse und dann im Sinne der Geist- JF: Die Orgontherapie wäre dann also eine Medita-
heilung die Sachen einfach nur passieren lasse. Das tion auf die funktionelle Lebendigkeit des Körpers.
Dr. Kavouras: Ja, das ist gut definiert.

Leben, Tod und Information 65


Energetische und
informationsmedizinische Verfahren
Diese Tabelle kann nur einen kleinen Überblick über bestehende informationsmedizinische Verfahren bieten. Da jedes Verfah-
ren für sich Besonderheiten aufweist, werden hier einige Methoden beispielhaft aufgezeigt, um die Bandbreite der energeti-
schen Informationsmedizin zu erläutern.
Diagnosemethode Behandlungsmethode
In dem von Dr. Hahnemann entwickelten Die homöopathischen Medikamente sind ultrahohe
Homöopathie Verdünnungen (Potenzen) verschiedener, oft giftiger
erfahrungsheilkundlichen System wird die Anamnese
über einen sehr ausführlichen Fragenkatalog durchge- Substanzen. Sie werden nach dem Prinzip "Ähnliches
führt, der sich ausschließlich an Symptomen des mit Ähnlichem heilen" angewendet.
Patienten orientiert.
Bach-Blüten Dr. Edward Bach fand durch Beobachtung heraus, daß Bach-Blüten werden aus Pflanzen in einem bestimm-
bestimmte psychische Zustände, die als Krankheits- ten Gebiet England gewonnen, indem die Informatio-
verursacher gelten, der Qualität bestimmter Pflanzen nen auf eine Wasser-Alkohol-Mischung übertragen
entsprechen. Er entwickelte ein System der Identifika- werden. Sie werden Troptenweise in Wasser verdünnt
tion dieser Zustände und der Zuordnung zu bestimm- verabreicht.
ten Blüten.
Akupunktur Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) geht Über bestimmte Punkte auf den Meridianen
davon aus, daß die Körperenergie auf einem System (Akupunkturpunkte) kann durch verschiedene
Shiatsu Methoden Energie zugeführt oder abgezogen werden,
von Energieleitbahnen (Meridianden) durch den
Organismus zirkuliert. Krankheit ist ein Resultat zu um die Unausgewogenheit im Energiesystem zu
schwach oder zu hoch geladener Meridiane. Die regulieren. Akupunktur: unterschiedliche Metall-
Diagnosen der TCM beruhen auf Erfahrungsmedizin, nadeln werden in die Akupunkturpunkte gestochen.
u.a. einem differenzierten System verschiedener Pulse Shiatsu: Akupunkturpunkte werden nach einem
am Handgelenk. System massiert. Moxa. die Energie wird durch
Erhitzen erregt.
Elektro- Die Endpunkte der Akupunkturmeridiane sind über Die Schwingungen der ungleichgewichtigen Meridia-
den Hautwiderstand meßbar. Mit Griffel-Elektroden ne werden auf elektrischem Wege abgenommen, von
akupunktur einem Computer invertiert und dem Organismus über
kann der Energiezustand der Meridiane und der
Bioresonanz- zugehörigen Organsysteme gemessen werden sowie Hand- und Fußelektroden wieder zugeführt. Außer-
verfahren die Regulationsfähigkeit des Organismus, wenn er mit dem werden die invertierten Informationen der
der invertierten (zum Heilmittel umgewandelten) Krankheitsverursacher und -auslöser verabreicht. Auf
krankheitsverursachenden Information konfrontiert diese Weise werden auch Medikamente erstellt.
wird.

Orgonomie Psychiatrische Orgonomie (Urform aller Psychiatrische Orgonomie: durch Körperübungen,


korperorientierten Psychotherapien): nach dem System Atem und Massage wird der natürliche Energiefluß im
der Charakteranalyse Wilhelm Reichs werden Organismus wiederhergestellt. Ziel ist die ungehinder-
muskuläre Spasmen im Organismus identifiziert, die te Entladungs- und Hingabefähigkeit des Organismus.
sich sowohl psychisch als auch emotionell und Medizinische Orgonomie: Mit dem Orgon-Akkumula-
körperlich ausdrücken.. tor wird der Organismus mit Energie versorgt, so daß
Medizinische Orgonomie: Energiemangel im Organis- das Immunsystem angeregt wird und selbst-
mus führt zu Biopathien, d.h. Degenerations- regulierende Genesungsprozesse einleitet werden.
erkrankungen am lebendigen System. Orgonomische Informationsübertragung: mit dem
Orgon-Energie-Transformator werden informations-
medizinische Präparate auf den Organismus oder auf
ein weiteres Medium (Öl, Wasser, Globuli) übertragen

Auf Reibeplatten, über die der Therapeutseine Finger Die Informationen, die dem Energiesystem des
Radionik gleiten läßt, bleiben die Finger "kleben", sobald eine Patienten fehlen werden über radionische Raten
Aussage über den Patienten zutrifft. Die Messung (Zahlenkombinationen) oder Texte, je nach Gerät, in
erfolgt indirektem Kontakt oder über ein Teil des das System des Patienten gegeben, wozu ebenfalls nur
Energiesystems (ein Haar, Speichel oder Foto des eine Probe (Haar, Foto etc.) benötigt wird.
Patienten)
Mit Muskeltests (Arme, Beine herunterdrücken) wird Durch gezielte Bewegungs- und Massageübungen
Kineosologie die Wirkung bestimmter Substanzen oder Aussagen können geistige, emotionelle und körperliche Ursa-
auf dem Organismus getestet: die Muskulatur reagiert chen für Erkrankungen aufgehoben werden
unwillkürlich durch erhebliche Schwächung, wenn
belastende Faktoren vorliegen.

Energiefeld- Der Therapeut nimmt visuell oder über seine Hände Mit den Händen direkt auf dem Organismus oder in der
mit dem Energiefeld (Aura) des Patienten Kontakt auf Entfernung bestimmter Aurakörper gleicht der
heilung und kann über Farben, Gefühlswahrnehmung oder Therapeut durch Kontaktaufnahme mittels seines
(Geistheilung) direkte Erkenntnis diagnostizieren eigenen Energiesystems energetische Ungleichgewich-
te des Patienten mit Hilfe universeller (kosmischer)
Energie aus.

Leben, Tod und Information 66


Interview mit dem orgonomischen Arzt
Dr. Jorgos Kavouras
Dr. Kavouras, geb. 1954 in Bamberg, beschäftigte sich seit
1973 mit alternativen Heilverfahren. Seit 1976 benutzt er den
Orgonakkumulator und im gleichen Jahr begann eine
Heilpraktikerausbildung, die er 1978 abschloß. Gleich danach
begann er ein Medizinstudium und erwarb 1984 seine Promo-
tion als Arzt. Von 1978 an nahm er Orgontherapie bei Dr.
Hoppe bis zu dessen Tod 1981.
Dr. Hoppe war der einzige Schüler Reichs, der jemals in
Deutschland ansässig war. Er war Reich zweimal in den USA
für mehrere Wochen begegnet (aus Anlaß der orgonomischen
Konferenzen in Orgonon) und hat in Israel eine eigene
orgonpsychiatrische und -medizinische Praxis geführt. Dr.
Hoppe war übrigens der einzige Arzt weltweit, der nach dem
Tode Reichs weiterhin mit dem Orgonakkumulator medizinisch
gearbeitet hat. In Deutschland, wohin er Mitte der siebziger
Jahre übersiedelte, arbeitete Dr. Hoppe jedoch nicht mehr me-
dizinisch, sondern nur noch psychiatrisch.
Nach dem Tode Dr. Hoppes nahm Dr. Kavouras 1984 die erste
weitere Möglichkeit wahr, sich weiter orgontherapeutisch be-
treuen zu lassen und setzte seine Therapie bei Dr. Schwartzmann
fort, einem amerikanischen Therapeut des College of
Orgonomy, Philadelphia, der einige Jahre lang mehrmals jähr-
lich nach Rom und nach Hamburg kam, um hier in Europa
Patienten zu betreuen. Das College of Orgonomy ist diejenige
Institution, an die Wilhelm Reich - in der Person seines lang- beit einzusetzen. Inzwischen betreut er Patienten, die einen ei-
jährigen Leiters Dr. Elsworth Baker - die orgonpsychiatrische genen Akkumulator benutzen, und in seiner Praxis werden jähr-
Ausbildung weitergegeben hatte. Seit 1988 wurde Dr. Kavou- lich ca. 3000 Anwendungen durchgeführt.
ras von Frau Dr. Hassapi Lioutou aus Thessaloniki, Griechen- Die energetische orgonomische Arbeit führte ihn zur Entwick-
land, orgonomisch betreut, eine weitere Absolventin des Col- lung eigener Aurafühligkeit, die er zunächst mit seinen Hän-
lege of Orgonomy. Seit 1995 ließ er sich direkt in den USA den erfühlen konnte und nun auch visuell wahrnimmt. Er bil-
orgonpsychiatrisch ausbilden, vor allem von Dr. Richard dete sich in Aura-Diagnose aus und arbeitet seit einigen Jah-
Blasband, den Nachfolger Dr. Bakers in der Leitung des Col- ren auch therapeutisch im Energiefeld, eine Tätigkeit, die ganz
lege of Orgonomy. Er war Patient und Freund von Myron Sharaf allgemein als "Geistheilung" bezeichnet wird. Er nahm sein
(Boston und Berlin) und unterhält in den USA zahlreiche kol- 1995 intensive Kontakte mit verschiedenen Geistheilern auf
legiale Kontakte mit dort lebenden und arbeitenden Orgonthe- und entwickelte seine eigene Therapieform (Musik-Aura-The-
rapeuten, u.a. mit Dr. Morton Herskowitz (Philadelphia) und rapie), die er inzwischen auch mit orgonomischen Anwendun-
Dr. Barbara Koopman (New York). gen kombiniert, vor allem dem Orgon-Energie-Transformator
Dr. Kavouras, der erst seit einigen Monaten konsequent auch und dem Engel-Energie-Akkumulator.
als psychiatrischer Körpertherapeut arbeitet, bezeichnet sich Dr. Kavouras ging seit 1996 dazu über, sein umfangreiches
selber nicht als "Orgontherapeut", obwohl er meines Wissens und in dieser Kombination wohl einzigartiges Wissen über die
einer der am besten und vielseitigsten in klassischer psychia- medizinische Orgonomie in Wochenendseminaren an andere
trischer Orgontherapie ausgebildete Ärzte Deutschlands ist. Mediziner - Ärzte wie Heilpraktiker - weiterzugeben. Über
Seit Abschluß seines Studiums führte Dr. Kavouras eine Natur- Kurse zum Orgonakkumulator entwickelte sich ein - noch recht
heilpraxis, eine typische "Landarzt-Kassenpraxis" in der Nähe kleiner, aber fachlich kompetenter - Kreis von orgonomisch
Bambergs, was bedeutet, daß er im besten Sinne des Wortes Praktizierenden und über seine Initiative scheint sich ein Netz-
ein "Allround-Mediziner" ist, der genauso mit Knochenbrü- werk intensiven gegenseitigen Austauschs und Supervision zu
chen, Verbrennungen und Entbindungen zu tun bekam wie mit entwickeln.
den Patienten, die sich eher mit alternativen Heilmethoden be- Ein weiter Aspekt der Arbeit von Dr. Kavouras, der einen
handeln lassen möchten. Seine Entwicklung führte ihn jedoch Schwerpunkt des Interviews bildet, das ich am 20. Mai 1997
mehr und mehr in die Naturheilkunde, der von Anfang an sein mit ihm führte, soll hier nicht unerwähnt bleiben: seine geisti-
Herz gehörte, z.B. die Anwendung von Bach-Blüten, Homöo- ge, spirituelle Sicht der Natur. Ich halte es für eine besondere
pathie und Edelsteinen - und in die medizinische und psychia- Qualität, daß er sich - obwohl er mit der klassischen medizini-
trische Orgonomie. Erst Anfang der neunziger Jahre begann er schen und psychiatrischen Orgonomie ein Arbeitsfeld wählte,
vorsichtig, im breiteren Maßstab den Orgonakkumulator und das erklärtermaßen diesseitig, materialistisch daherkommt -
den Medical DOR-Buster in der täglichen medizinischen Ar- seine eigenen Ansichten von der Göttlichkeit der Natur beibe-

Leben, Tod und Information 67


hielt und nicht verleugnet. Er ist ein Arzt, der seine eigene Jürgen Fischer: Wie siehst die die spirituelle Dimension in der
spirituelle Sichtweise der Natur ohne jedes Wenn und Aber Medizin?
vertritt und dazu steht, eine spirituelle Naturauffassung direkt
und ohne Umwege mit orgonomischer Arbeit zu verbinden - Dr. Kavouras: Mit dem Wort "spirituell" habe ich ein bißchen
auch gegen einige Widerstände, die auf dieser Ebene gerade Schwierigkeiten, da es ja ein arges Modewort ist. Was für mich
aus den eigenen Reihen kommen. eher der Ansatz ist: die Einheit von innere Wahrnehmung und
So ist Dr. Kavouras auch bereit gewesen, die Ebene der media- äußerer Wahrnehmung im Körper herzustellen. Das ist für mich
len Kontakte mit Wilhelm Reich, nach anfänglicher Prüfung ein ganz wichtiger Punkt. Bei beiden ist das, was auch du als
der Inhalte, zu akzeptieren und sich sachlich und inhaltlich "Gotteserfahrung" angesprochen hast ein wichtiger Punkt, denn
darauf zu beziehen. Dr. Kavouras nahm die Diskussionsvor- man kann Gott im Inneren erfahren und auch im Äußeren. Und
gaben des medial übermittelten Reich auf und begann, sie ernst- in dem Augenblick, wo beides im Einklang ist, gibt es keine
haft in seine Arbeit zu integrieren. Es ist für mich offensicht- Krankheit mehr. Das ist ein ganz grobes Raster.
lich, daß bei ihm die Inhalte im Vordergrund stehen, mit denen Wichtig ist auch: ich benutze das Wort "Gott" in der Behand-
wir es hier zu tun bekommen und nicht die Frage: "Ist das wirk- lung mit den Patienten, aber ich lasse es ihnen immer frei, auch
lich Wilhelm Reich?" Und so bin ich ihm sehr dankbar, einen ein anderes Wort dafür zu benutzen, z.B. "Höheres Selbst".
qualifizierten, ernsthaften und liebevollen Freund und Arbeits- Manche Leute wollen "Geistführer" als Wort haben, aber "Hö-
partner gefunden zu haben, der wie ich nicht glaubt, daß die heres Selbst" finde ich persönlich besser, weil: mit dem Wort
Orgonomie inhaltlich an dem Punkt stehenbleiben darf, an dem "Gott" sehr viel aus unserer Tradition heraus verknüpft ist, was
Reich 1957 war. es eigentlich nicht ist.
Was Reich in seinem Lebenswerk nicht erarbeitet hatte, war Gott ist immer etwas, was auch ein Teil von uns ist. Es ist
die geistige "spirituelle" Dimension der Lebendigkeit, über die nichts Mystisches, nichts über den Wolken, sondern genauso
er sich in den medialen Interviews nun äußert und die als ein real erfahrbar wie man die Bewegung einer Hand wahrneh-
weiterer zentraler Aspekt menschlicher Existenz in das Gesamt- men kann. Und ich denke, die Störung - Störung ist hier gleich
werk der Orgonomie hineingehört. Die Erfahrung Gottes, der Krankheit zu setzen - ist immer da, wenn man von dieser Er-
All-mächtigen Naturkraft oder der Natur des Geistes - man mag fahrung von sich selber und der Erfahrung nach außen in ir-
diese Kraft als Schöpfer im theistischen Sinne, als belebte Natur gendeiner Form getrennt ist, also wenn die beiden nicht mehr
im animistischen oder als Buddhanatur im nicht-theistischen in Einklang miteinander sind.
Sinne verstehen - ist eine genauso real vorhandene Kraft im
Menschenleben und in der Natur wie die Orgon-Energie und JF: Wie sieht das im Verhältnis mit den Methoden aus, die du
die Sexualität. Dr. Kavouras ist der Orgonom, der in meinem anwendest. Vielleicht erzählst du, welche Methoden du anwen-
Verständnis diese Weiterentwicklung der Orgonomie in spiri- dest, damit das konkretisiert werden kann.
tuelle Dimensionen hinein am klarsten verkörpert.
Dr. Kavouras ist für mich eine der eindrucksvollsten Persön- Dr. Kavouras: Wichtig ist für mich daß meine eigene Wahr-
lichkeiten der aktuellen Orgonomie einen Mann, den ich für nehmung, mein eigenes Mensch-Sein, sehr stark verknüpft ist
fähig halte, in der psychiatrischen und medizinischen Orgono- mit meiner Arbeit. Das heißt ich kann keinen "objektiven"
mie ein würdiger Nachfolger Wilhelm Reichs zu sein. Dies ist Standpunkt einnehmen, den kann es sowieso nie geben, aber
meine ganz persönliche Einschätzung, denn seine ihm eigene - so etwas ist unmöglich und er ist auch menschenunwürdig,
im positiven Sinne - Bescheidenheit, wird es ihm verbieten, sondern wichtig ist, den Menschen auch einen Teil von dem
sich selber derart mit Lorbeeren zu schmücken. Dennoch: ich Mensch-Sein zu zeigen, das man selber in sich hat. Und dafür
habe im Laufe von mehr als 20 Jahren, die ich als Journalist ist es wichtig, daß ich selber an mir arbeite und sozusagen auf-
und Hersteller orgonomischer Geräte in dieser "Szene" ver- nahmefähig werde für das, was von außen kommt und so ist es
bracht habe, viele der Menschen kennengelernt, die wissen- auch, wenn ich mit einem Patienten arbeite. Also praktisch:
schaftlich, medizinisch oder auch psychiatrisch in der Nach- leer zu sein, nicht ständig mit den eigenen Sachen beschäftigt
folge Reichs orgonomisch arbeiten, und es waren einige dar- zu sein, so daß ich offen bin für das, was von außen herein
unter, vor allem unter denjenigen, die in den USA noch von will. Und das ist die erste Voraussetzung für all meine Arbeit,
Reich selber ausgebildet waren, die mich sehr beeindruckt ha- egal welche Methode ich jetzt anwende: zunächst ein mal leer
ben, durch ihre Kontaktfähigkeit, Lebendigkeit und ihr fachli- zu sein und offenzu sein für denjenigen, mit dem ich ein Stück
ches Wissen. Doch Dr. Kavouras, mit dem mich seit einigen gehen will.
Jahren freundschaftlich verbunden bin, dessen menschliche
Wärme, dessen Mut und dessen fachliche Autorität mich im- JF: Doch, das ist auch für mich etwas sehr Konkretes. Welche
mer wieder erstaunen, ist der Mensch, dessen Charaktereigen- Methoden wendest du an, um leer zu sein?
schaften und Fähigkeiten mich am meisten an das erinnern,
was ich am Werk Wilhelm Reich so sehr zu schätzen gelernt Dr. Kavouras: Ich mache etwa sein einem Jahr viel und immer
habe. mehr Meditationen, und wenn es geht jeden Tag, früh und
abends. Wobei dies ganz verschiedene Meditationen aus ver-
Jürgen Fischer, Mai 1997 schiedenen Richtungen. Ich persönlich brauche sehr viel Be-
wegung in der Meditation, aber auch ruhige Phasen. Manch-
mal stelle ich mir die selber zusammen und manchmal nehme
ich auch existierende Meditationen. - Aber der Zweck der
Meditation ist für mich: leer zu werden, mich hinzugeben an
einen gewissen Plan und einfach offen zu werden. Und das ist,
glaube ich, die wichtigste Voraussetzung für meine Arbeit.

JF: Wie siehst du in diesem Zusammenhang die Körpertherapie,

Leben, Tod und Information 68


die Körperarbeit im reich´schen, orgonomischen Sinn?
Dr. Kavouras: Ich würde es als Energiefeld-Heilung bezeich-
Dr. Kavouras: Im Nachhinein betrachtet hat die Orgonthera- nen. So daß ich manchmal ganz bewußt Kontakt aufnehme
pie, wenn sie in der Hand von sehr guten Therapeuten ist, für mit dem Energiefeld eines Patienten, mich darauf einlasse und
mich auch so etwas wie eine meditative Qualität. Das heißt, dann im Sinne der Geistheilung die Sachen einfach nur passie-
auch da ist das Ziel, sich selber zu klären, selber mit sich ins ren lasse. Das heißt ich nehme mich dann ganz ganz weit zu-
Reine zu kommen und für Wahrnehmungen offen zu werden. rück. Das ist der wesentliche Punkt. Also meine eigene Person
Das ist eigentlich auch im weiteren Sinne eine Meditation. Und - Jorgos Kavouras - spielt dann eine ganz ganz unwichtige Rolle.
dann ist der Therapeut derjenige, der dich bei der Meditation Ich denke, das ist der Punkt, der bei Geistheilung oder Energie-
führt. Das ist eine andere Situation. feld-Heilung, wie ich es bezeichnen würde, der wesentlichste
ist. In dem Maße in dem du durch Meditation selber Klärung
JF: Die Orgontherapie wäre dann also eine Meditation auf die hast, soweit kannst du offen sein dafür was aus der Welt oder
funktionelle Lebendigkeit des Körpers. vom Energie-Kontinuum oder von Gott für den Patienten be-
stimmt ist und du kannst ihm helfen das aufzunehmen. Du
Dr. Kavouras: Ja, das ist gut definiert. spielst eigentlich nur eine ganz kleine Rolle, aber die ist trotz-
Und es ist so, daß ich in meiner Geschichte mit sehr vielen dem sehr wichtig, denn allein kann er es oft nicht.
Orgontherapeuten und zum Teil sehr guten zusammengekom-
men bin und das ist der gemeinsame Nenner von allen, daß sie JF: Könntest du kurz die Energiefeld-Heilung beschreiben?
versuchen dich ein Stück für deinen Weg aufzumachen und zu
klären. Weil: die Methoden, die sich Orgontherapie nennen, Dr. Kavouras: Zunächst trenne ich mal Diagnose und Thera-
sind sehr unterschiedlich; zum Beispiel Myron Sharaf, der sei- pie. Der Patient wird zunächst einmal schulmedizinisch unter-
ne Therapie nicht Orgontherapie nannte und dabei sehr ehrlich sucht, wenn er zu mir kommt, auch das ist ein wertvolles In-
war, weil er sich relativ weit entfernt hat von dem was Reich strumentarium. Oder ich greife auch auf schulmedizinische Un-
gemacht hat. Von dieser Ehrlichkeit können wir alle lernen. tersuchungen zurück, die anderweitig erhoben worden sind.
Die betrachte ich aber erst am Schluß meiner Untersuchungen,
JF: Von diesem Punkt aus gesehen könnte man auch alle Neo- um unvoreingenommen zu sein.
reichianischen Therapien neutral als Methode bezeichnen, sich Der andere Punkt ist der, daß ich mich in das Energiesystem
körperlich zu klären und die Qualität liegt dann darin, wie weit des Körpers einfühle, mit meinen Händen untersuche - also
der Patient vom Therapeuten darin angeleitet wird, selbst- die Hauptqualität liegt bei mir in den Händen - und daraus
reguliert zu werden. auch wichtige organbezogene Störungen erkennen kann.

Dr. Kavouras: Und wie weit der Therapeut für seinen eigenen JF: Dazu gehört dann aber eine bestimmte Fähigkeit.
Prozeß offen ist und für den Prozeß des Patienten offen ist. Ich
glaube, das ist der wesentlichste Punkt. Nur in dem Maß, in Dr. Kavouras: Ja, eine Fähigkeit, die ich trainiert habe, sagen
dem er eigene Klärung erfahren hat und eigene Offenheit be- wir mal so. Wobei es durchaus möglich ist, schulmedizinische
weist - jeden Tag, nicht irgendwann vor 20 oder 25 Jahren - Diagnosen zu überprüfen und manchmal zu widerlegen oder
sondern sich jeden Tag neu selber zu klären, mit sich selbst zu zu erweitern. Also das ist die eine Ebene, auf der ich arbeite,
konfrontieren. Erst dann hat er immer wieder die Fähigkeit wobei ich auf dieser Ebene nicht heilend tätig bin, sondern nur
zurückgewonnen, sich immer wieder auf den Patienten einzu- diagnostizierend. In diesem Teil der Behandlung geht es erst
lassen. Ich glaube, das ist ein sehr wichtiger Punkt ist. einmal um das Erkennen. Welchen Bezug hat die Störung zu
Organsystemen. Welche psychischen Qualitäten sind mit der
JF: Was ich sehr schön finde an dem, was du sagst, ist daß Störung verknüpft, welche traumatischen Ereignisse wie Imp-
beide Dimensionen da sind, die körperliche und die geistige fungen, Alkohol, Giftstoffe usw. haben den Körper geschä-
Klärung. Das betont Reich auch immer wieder in den Inter- digt. Also es ist erst einmal eine Erhebung eines Status: wo
views, daß es geistige und körperliche Blockaden gibt. In sei- steht der Mensch an dem Tag, an dem ich ihm das erste Mal
nem Lebenswerk hat er die körperlichen Blockaden angespro- begegne. Und es ist sehr wichtig, diesen Teil erst einmal für
chen und jetzt geht es ihm jetzt darum geht auch in geistigen sich getrennt zu betrachten und zu schauen: wo ist das Pro-
Dimensionen zu arbeiten. blem und wo ist die Ebene auf der man diesem Patienten hel-
fen kann. Das trenne ich bewußt von der Heilung, denn wich-
Dr. Kavouras: Genauso sehe ich das auch, wobei man dafür tig ist, erst einmal zu erkennen und dann muß ich dafür ent-
offen sein kann, was für einen Patienten für einen gewissen scheiden: was kann ich dem Patienten anbieten. Das können
Zeitpunkt der einfacherere Weg ist. Manchmal ist es die kör- Bach-Blüten sein, das können homöopathische Mittel sein, das
perliche Blockade, bei vielen ist es aber auch zuerst die geisti- kann eine Körpertherapie sein, es kann auch sein, daß ich dem
ge Blockade, das ist meine persönliche Erfahrung. Patienten sage: "geh und meditieren jeden Tag eine Stunde".
Ich gebe ihm Hinweise, was er machen kann und er arbeitet
JF: Das heißt, du mußt als Therapeut einschätzen können, mit ein Zeit damit und vertieft dabei seine Wahrnehmung für sich
welchen Methoden ein Patient erreichbar ist. selbst. Das können ganz, ganz verschiedene Dinge sein, das ist
mir wirklich wichtig. Also ich bin selbst manchmal überrascht,
Dr. Kavouras: Ja, und auch ständig bereit sein zu wechseln, welche Ratschläge ich den Patienten dann gebe.
also auch mal von der einen Ebene in die andere zu wechseln,
ohne Schwierigkeit. Das ist eigentlich kein so großer Weg, man JF: Das heißt du bekommst dann auch selber... "Eingebungen"
muß nur bereit dazu sein in beide Dimensionen mitzugehen. ist vielleicht ein bißchen hoch gegriffen. Du läßt dich selbst
führen.
JF: Du arbeitest auch als Therapeut im Aurafeld.

Leben, Tod und Information 69


Dr. Kavouras: Ja, ich lasse mich führen. Zunächst kommt die Kontakt aufnehme. Es ist der erste Schritt der Heilung für den
Feststellung was da ist und dann frage ich manchmal: "Und Patienten, ihre eigenen Wahrnehmung zu öffnen, zuzulassen.
was ist meine Rolle. Was kann ich für den Patienten tun?" Ich
stelle ganz konkrete Fragen. JF: Können sie selber auf dieser Ebene weiterarbeiten?

JF: Dir selber. Dr. Kavouras: Ja. Ich versuche immer wieder, die Patienten zu
unterstützen, zu Hause durch Anleitungen oder durch eigene
Dr. Kavouras: Mir selber. Ich kann auch sagen, ich stelle die Versuche, ihre Wahrnehmung zu verbessern. Also ich arbeite
Frage an Gott - ich lasse die Frage einfach los. Und in dem sehr viel damit, was Reich und Barbara Koopman über die
Augenblick, in dem ich sie wirklich loslasse und auf eine Ant- Augenblockierung geschrieben haben. Das Augensegment frei
wort warte, kommt oft auch eine Antwort, auch wenn die zu bekommen, ist sehr wichtig für die Wahrnehmung. Sie dür-
manchmal nicht sofort verständlich ist. Das ist manchmal fen fast alle Augenübungen machen zu Hause, z.B. sich Far-
schwierig, aber ich vertraue da auch immer mehr einfach... dem ben vorstellen, verschiedene Dinge, die machen kann, um das
was dann kommt. Das ist, glaube ich, ganz wichtig. Mit dem eigene Auge zu öffnen. In dem Moment, in dem der Patient
Begriff "Eingebung" bin ich vorsichtig, das klingt so wich- die Wahrnehmung erweitert, kann er mir oder sich selber bei
tig... Es kann auch nur ein "Eindruck" sein. Ich mache mich der Heilung große Dienste erweisen.
einfach bewußt auf für das, was kommt. Und wenn ich das
dem Patienten mitteile, erschließt sich dann manchmal erst der JF: Was ist im optimalen Fall das Ergebnis dieses
Sinn daraus. Augenöffnens?
Und dann rede ich erst einmal mit dem Patienten und sage
ihm, was ich fühle, was gut ist für ihn zu wissen. Ich sage ihm Dr. Kavouras: Ja, daß er kontaktfähig wird! Denn das Auge ist
zum Beispiel: "Ich habe das Gefühl, daß es in Ihrem Stoff- das wichtigste Kontaktorgan. Ich nehme auch oft bewußt
wechsel ein Problem gibt. Ihre Leber hat große Schwierigkei- Augenkontakt auf, stelle mich vor sie hin und sage: "Schauen
ten und daran geknüpft ist die Funktionsstörung Ihres Magens. Sie mir in die Augen wie in einen Spiegel und nehmen Sie
Sie haben in Ihrer Vergangenheit viele Medikamente bekom- einfach wahr." Das mache ich manchmal um die Augen zu öff-
men, die Ihrem Körper zwar kurzfristig geholfen haben, Ihnen nen. Und wenn man sich Mühe gibt, dann passiert das nach
aber eigentlich auf Ihrem weiteren Weg im Wege stehen. Und einiger Zeit.
wir wollen versuchen, einen besseren Weg zu finden für Sie." Ich versuche also Elemente der klassischen Orgontherapie mit
Und dann empfehle ich etwas: eine Bach-Blüten-Behandlung meiner ganz eigenen Arbeit zu verknüpfen und die Augen sind
oder eine homöopathische Behandlung oder eine Energie-Be- ein ganz ganz wesentlicher Punkt. Je klarer jemand in seinen
handlung mit dem Orgon-Akkumulator, mit dem DOR-Buster Augen ist, um so klarer ist er in seinen Wahrnehmungen.
oder auch Körperarbeit. Inzwischen hat sich mein Spektrum
noch um eines erweitert, ich mache z.B. noch Cranio-Sacral- JF: Wendest du den Trafo auch manchmal mit Medikamenten
Therapie. Seit ich diese Ausbildung begonnen habe, mache an?
ich das mit großer Freude und versuche es in meine Arbeit zu
integrieren. Das ist für mich auch ein Anreiz dann zu sagen: Dr. Kavouras: Das lasse ich den Patienten manchmal zuhause
"Paß auf, du gehst zu jemandem, der macht die-und-die Me- machen. Manchen empfehle ich, sich einen Trafo anzuschaf-
thode, laß dich von dem weiterbehandeln." Weil, vieles kann fen, gerade dann, wenn es klar umschriebene körperliche Pro-
ich nicht selber machen, auch, weil die Leute oft weit entfernt bleme gibt, z.B. in der Magenregion oder am Hals oder am
wohnen. Ohr - wenn sich das ganze körperliche Problem in eine Region
Und für den Fall, er ist mit einer energetischen Heilung einver- zentralisiert. Dann halte ich den Trafo für die eigene Anwen-
standen, dann sitzt der Patient wieder auf seinem Stuhl und dung durch die Patienten für sehr wertvoll. Sie bekommen von
geht in eine Art meditative Ruhe. Ich spiele meist eine Musik mir Anweisungen dafür, z.B. 15 Minuten täglich. Und dann
dazu, die ich speziell für den Patienten auswähle. Und dann kann man das auch, z.B. bei Leuten, die außerdem noch Bach-
nehme ich wie vorher Kontakt zu ihm auf und versuche auch Blüten benutzen sollen, kombinieren.
manchmal, die Energie zu beeinflussen. Dafür benutze ich sehr Das ist aber auch ein ganz, ganz großes Feld. Dort wo ich ar-
häufig den Orgon-Energie-Transformator. Ich stelle z.B. fest, beite stehen die Bach-Blüten und die wichtigsten homöopathi-
jemand hat ein sehr großes Problem in seiner Halsregion oder schen Mittel und ich versuche dann - und das ist eine Fähig-
in seinem Kopfbereich, dann lasse ich mich sehr gerne vom keit, die ich wohl besitze und immer mehr trainiert habe, die
Trafo unterstützen. Also ich stelle ihn daneben und richte ihn Schwingung der Patienten in Einklang zu bringen mit der zu
auf das Segment oder auf die Stelle. Ich arbeite mit meinen ihm gehörenden Bach-Blüte oder homöopathischen Mittel.
Händen im Energiefeld und lasse den Trafo wie einen "Staub- Oder ich benutze auch die Farbtherapien nach Vicky Wall, die
sauger" arbeiten, als Energie-Reiniger. Ich führe ihm die Ener- Aura-Soma-Flaschen stehen jetzt auch bei mir im Heilungs-
gie hin und er saugt das Negative oft ganz willig weg. Es ist raum, so daß ich da noch einmal eine wesentliche Unterstüt-
wie eine Reinigung, die von mir noch unterstützt wird. zung bekomme. Konkret: es sitzt jemand da und ich habe das
Gefühl, das Problem liegt stark auf der psychischen Ebene, da
JF: Bekommen die Patienten das mit? sitzen die ersten Blockaden ganz tief. Dann frage ich: "Könn-
ten ihm vielleicht Bach-Blüten helfen?" und dann gehe ich zu
Dr. Kavouras: Sehr oft. Also den Trafo spüren sie in 90% der den Bach-Blüten und nehme die Schwingung mit aus seiner
Fälle und meine Arbeit mit den Händen spüren sie eigentlich Aura und ich spüre genau, welche Bach-Blüten dieser Schwin-
über kurz oder lang in 100% der Fälle, bei manchen dauert es gung entsprechen. Ich habe früher die Bach-Blüten mehr aus
fünf, sechs Sitzungen, aber spätestens dann. Und das ist für dem Kognitiven heraus benutzt und seit ich das so wie jetzt
mich immer ein gutes Zeichen, wenn sich die Wahrnehmung mache, habe ich die besseren Ergebnisse.
der Patienten öffnet. Und dann spüren sie, wie ich mit ihnen

Leben, Tod und Information 70


JF: Und mit Homöopathie auch? besser. Es hat einfach eine Beruhigung in meinem Kopf durch-
geführt oder sie ist ermöglicht worden. Und ich bin eigentlich
Dr. Kavouras: Mit Homöopathie bekomme ich ganz eindeuti- sehr optimistisch, daß man mit dem Rosenquarz-Akku daran-
ge Ergebnisse. gehen kann - ich arbeite auch mit Hirntumor-Patienten, da
hauptsächlich mit dem DOR-Buster - die Energie selektiv dort-
JF: Du benutzt nicht die Hahnemann´sche Diagnosemethode? hin zu führen, wo sie diese brauchen. Es ist mein Gefühl, daß
es in diese Richtung gehen könnte. Da sehr viele Prozesse vom
Dr. Kavouras: Ja, es ist so, daß ich aus der Not eine Tugend Kopf gesteuert werden könnte der "Engel-Akku" eine vollkom-
gemacht habe, weil mir oft die Zeit für diese ganz gründlichen men neue Dimension eröffnen.
Anamnesen fehlt und den Leuten das Geld, denn sie müßten Ich habe mich dazu entschieden, das von der reinen
mich dafür bezahlen. Dann mache ich eine Auswahl von viel- Wahrnehmungsebene zu betrachten und nicht aus einer spiri-
leicht 10 homöopathischen Mitteln, die nach dem tuellen Dimension herzukommen. Ich habe keine Angst vor
Hahnemann´schen Prinzipien in die gröbere Auswahl kommen der spirituellen Dimension, durch meine Arbeit komme ich dort
und den Rest teste ich dann im Blindversuch. Ich stelle sie so, oft hin, aber gerade in der Auseinandersetzung mit dem Ro-
daß ich sie nicht sehen kann, gehe zur Aura des Patienten und senquarz-Akku will ich bewußt von dem Bekannten und dem,
teste, welches homöopathische Medikament dieser Schwingung was meiner Wahrnehmung direkt zugänglich ist, ausgehen. Das
am besten entspricht. Und damit gibt es oft ganz tolle Erfolge. ist für mich eigentlich die einzige Wahrheitsquelle.

JF: Wenn du dich so tief auf das Energiefeld des Patienten JF: Der Engel-Akkumulator war ja zunächst auch nicht als me-
einläßt, stellt das nicht auch für dich eine gewisse Belastung dizinisches Instrument geplant, sondern zum Einsatz im priva-
dar? ten Erfahrungsbereich, insofern sind das alles neue Dimensio-
nen, in die du hineingehst. Ich bin da nicht skeptisch oder er-
Dr. Kavouras: Die Meditationen dienen auch dazu, mich zu wartungsvoll, sondern ich meine, diese Ebene sollte man ganz
reinigen und deshalb mache ich sie jeden Tag wieder. Ich habe ganz vorsichtig und langsam angehen. Ich finde diesen An-
das Gefühl, wenn ich jeden Tag meditiere, kann ich überhaupt satz, den du wählst sehr gut, das jetzt nicht aus einem spiritu-
nicht krank werden. - Es sei denn es ist aus meinem eigenen ellen Überbau zu entwickeln, sondern tatsächlich aus der
Plan heraus erforderlich und ich brauche für die Reinigung Wahrnehmungsebene, denn nur aus dieser Ebene bekommen
meines eigenen Körpers wirklich eine Reinigungskrankheit. wir als Menschen Sicherheit.
Dann passiert es, aber selten und oft nur von kurzer Dauer.
Also ich bin nur einen Tag mal ganz krank und am nächsten Dr. Kavouras: Zumal - zu mir kommen ja viele Leute aus der
Tag geht es wieder gut. Auf der anderen Seite ist es wichtig, sogenannten Eso-Szene. Einerseits Leute, die fest auf dem Bo-
daß ich meine Aura sehr gut in Ordnung halte. Ich selber be- den stehen, andererseits Leute, die sehr, sehr abgehoben sind,
nutze dazu den Orgon-Akkumulator. Ich benutze auch eine die ihre Wahrnehmungen kultivieren, aber überhaupt nicht mehr
Visualisierung von sieben Regenbogenfarben als Schutzschild zuordnen können. Und da denke ich, ist es für mich als Be-
sozusagen. Und dann darf ich nicht so viel mit Krebskranken handler wichtig, fest auf dem Boden zu bleiben, meinen eige-
oder immungestörten Patienten arbeiten, also einer, höchstens nen Wahrnehmungen zu vertrauen und die Leute, wenn es geht,
zwei am Tag. Denn ich bewege mich ja oft bis zu einer Drei- ein Stückchen weit zu führen. Und mit dem Wort "Engel"-Ak-
viertelstunde in diesem Feld und da bin ich erheblichen Bela- kumulator verbinden die Leute eben: sie setzen sich hinein und
stungen ausgesetzt. die Engel machen sie gesund und das ist eigentlich genau das,
wovon ich weg will. Es gibt so viel Hilfe und Unterstützung,
JF: Du arbeitest auch mit dem Engel-Energie-Akkumulator? von Engelwesen, von Energie, von was auch immer, aber der
erste Schritt ist immer die eigene Klärung, der eigene Wille,
Dr. Kavouras: Ich versuche, das Wort "Engel-Energie-Akku- etwas zu tun, an sich zu arbeiten und dann kommt als zweiter
mulator" zu umgehen und rede vom "Rosenquarz-Akkumula- Schritt die Hilfe dazu. Das ist wesentlich. Mit dem Wort "En-
tor", um die Verbindung von der klassischen Orgonomie dahin gel" wird eine Hilfe suggeriert: man braucht nur die Hände zu
herzustellen. Er ist zunächst einmal ein Akkumulator, der mit falten und schon passiert´s von ganz allein.
großen Rosenquarzen seine Energie kolossal verändert. Also,
das kann ich von meiner Wahrnehmung her sehr gut beurtei- JF: Also "spirituelle Apparatemedizin".
len. Ich benutze abwechselnd den konventionellen Akku und
den Rosenquarz-Akku und die Energie ist kolossal verändert. Dr. Kavouras: Genau - und da wollen wir eigentlich nicht hin.
Die Energie ist stärker und sie hat für mich eine wesentlich
höhere Schwingung, die sehr viel mehr in den Kopfbereich JF: Das gleiche gilt ja auch für den Trafo. Es ist eine unterstüt-
eingreift, weil die Schwingung mehr dem entspricht, was auf zende Funktion für eine Bewußtwerdung. Hast du die Aurafeld-
der körperlichen Ebene dem Gehirn entspricht und dann wohl Reinigung gemacht, die Reich vorgegeben hat?
auch eine Wirkung auf den Geist des Menschen hat, aber nur,
wenn dieser Mensch das auch zuläßt. Durch die Rosenquarze Dr. Kavouras: Ich versuche es schon mit den Patienten von
kommt man - das ist meine eigene Wahrnehmung - sehr viel oben nach unten zu machen, wie es auch im klassischen
mehr selektiv in den Kopfbereich hinein. Ich hatte einmal eine Reich´schen Sinne vorgegeben war, manchmal mir Abweichun-
deutliche Gehirnerschütterung und ich weiß wie es ist, wenn gen. Aber man findet immer, daß man das Hirn- und das Augen-
man mit einer Gehirnerschütterung in den normalen Akkumu- segment als erstes behandeln sollte. Auch, wenn das Problem
lator geht. Das tut nicht gut, es verstärken sich die Kopfschmer- des Patienten z.B. im Hals- oder im Brustbereich stärker ist.
zen, manchmal auch die Kopfschmerzen und der Schwindel. Zunächst fange ich immer in den oberen Bereichen an, zumin-
Und ich habe mir gedacht, jetzt probiere ich mal den Engel- dest um zu schauen, was da los ist. Und damit ist auch ganz
Akku und siehe da: nach fünf Minuten ging es mir wesentlich tief der Wille des Patienten verknüpft, selber etwas zu tun. Das

Leben, Tod und Information 71


heißt, wenn er im Hirn und der Wahrnehmungsfunktion tief JF: Da gibt es eine Menge Therapeuten, die auf ihrer Ebene
blockiert ist, dann verpuffen oft alle Bemühungen. Vielleicht schon viel geleistet haben, da wären z.B. Shiatsu-, Akupunk-
schließt das den Kreis zu vorhin. tur- und Kinesiologie-Therapeuten.
Ich habe ja jetzt einige Zeit mit dem Prototyp eines größeren
Trafo gearbeitet und dabei gefunden, daß der kleine Trafo im Dr. Kavouras: Und man kann von all diesen Leuten viel ler-
Verhältnis dazu wesentlich stärker ist. Der kleine stellt von der nen. Ich bin bei einer Cranio- und Shiatsu-Therapeutin in Be-
Auslegung her etwas Optimales dar im Verhältnis von der Größe handlung und habe schon dadurch viel aus diesen Systemen
zum Resultat. Z.B. bei Krebspatienten, die je über immense gelernt.
Verunreinigungen und große Mengen dessen, was Reich wohl Also, ich selber habe schon auf dem Boden der klassischen
als DOR bezeichnet hat, in ihrer Aura haben. Man kann es in Orgonomie angefangen zu wachsen, ich habe aber gesehen,
der Aura oft als schwarze oder graue Farbe sehen. Ich sehe daß viele Leute, die heute die klassische Orgonomie verkör-
jetzt manchmal die Aurafarben - noch nicht so gut, aber meine pern, einfach nicht bereit sind, sich wirklich lebendig mit an-
Tochter ist mir sehr hilfreich dabei, dann gehe ich bei meiner deren Dingen auseinanderzusetzen, ohne vorher zu wissen, was
Tochter in die Schule. Ich nehme es sehr stark auf der körper- sie hinterher darüber schreiben oder sagen wollen. Sondern
lichen Ebene wahr, mir wird manchmal richtig übel davon. Und einfach nur offen zu sein und zu spüren, daß wenn jemand
dann habe ich früher Rosenquarze benutzt, an den Stellen, wo einfach nur bei Patienten die Hände aufzulegt, wie das die
ich mit dem DOR-Buster gearbeitet habe und sehr stark nega- Geistheiler in England machen, energetisch wahnsinnig viel
tive Energie freigesetzt wurde, ganz früher mit den Händen, passieren kann - und ganz definiert bezogen auf den ganzen
später mit einem Rosenquarz und jetzt nehme ich meist den Energiekörper und auch auf die Blockaden.
Trafo dafür. Und der arbeitet viel zuverlässiger, viel stärker Ich habe in der letzten Woche die systemische Familientherapie
und ich schone mein eigenes Energiefeld. Im Gegensatz dazu nach Hellinger kennengelernt und ich war einmal bei einer
ist der medizinische DOR-Buster nach Wilhelm Reich natür- Aufstellung dabei und da stand neben mir jemand, der war in
lich wesentlich stärker, die Anwendung setzt aber mehr Erfah- seiner Ausstrahlung total negativ. Ich konnte kaum neben ihm
rung und ständige Kontrolle voraus. stehenbleiben. Er stellte in diesem Bild meinen Bruder dar. In
Man muß nur das Gefühl dafür entwickeln, an welcher Stelle dem Augenblick, wo sich seine Eltern umarmt haben, ist diese
man ihm in Energiefeld plazieren muß. Insofern bin ich nicht ganze negative Energie von ihm abgefallen. Warum sollte man
ganz mit dem "Himmel-Reich" einverstanden, der sagt, man vor so etwas Scheuklappen haben. Es gibt so viele Wege, die
muß es irgendwo im Segment plazieren. Es gibt auch immer Energie zu beeinflussen, daß man nicht sagen kann: "Nur die
noch eine bestimmte optimale Position, die besonders gut funk- Orgontherapie ist der einzige Weg, die Leute zu einer bestimm-
tioniert. Wenn man mal das Kopf-Segment nimmt: z.B. in acht ten Hingabefähigkeit zu führen." Nein! Es gibt viele Wege.
cm Entfernung zum rechten Ohr. Auf der linken Seite würde Was für die Orgontherapie gilt: Sie ist in einer guten Hand halt
es auch wirken, aber die Sog-Wirkung auf das gesamte Seg- ein sehr sehr tiefes und sensibles Instrument, das frei sein soll-
ment ist an einer bestimmten Stelle am stärksten. te von allem Projektionen und Überbaumodellen.

JF: Wie siehst du überhaupt die Möglichkeit, andere Thera- JF: Das Positive bei Reich ist, finde ich, daß er einen konse-
peuten in diesen Verfahren auszubilden, denn was du machst quent materialistischen Weg gegangen ist, d.h, er ist nur über
ist ja schon sehr spezialisiert. Siehst du die Offenheit oder die die Erkenntnisfähigkeit gegangen, die seiner Person und die
Fähigkeiten dafür? seiner Patienten und der Leute, die er ausgebildet hat. Wenn
man die segmentären Panzerungen nicht wahrgenommen hat,
Dr. Kavouras: Ich warte geradezu darauf, daß solche Leute zu kann man sie nicht behandeln, da hilft kein Überbau, kein Wis-
mir kommen. Und ich glaube, daß es eigentlich auch meine sen, kein System. Wer die Blockaden nicht erkennt, kann sie
große Aufgabe ist, das alles weiterzugeben und natürlich auch nicht behandeln. Und daher muß sich der Therapeut klären und
dadurch wieder zu lernen und meine eigene Wahrnehmungs- die eigenen Blockaden so erkennen, daß er sie nicht in seine
fähigkeit zu erweitern. Soetwas kann man aber nicht als nor- Patienten projiziert.
malen Kurs ausschreiben wie ich es mit dem Orgon-Akkumu-
lator-Kurs mache, sondern ich denke, daß diese Leute entwe- Dr. Kavouras: Und in dem er den Zugang zu seinen eigenen
der den Weg zu mir finden müssen oder daß ich sie finden Blockaden verbessert, verbessert er den Zugang zu seinen Pa-
muß. Es ist mehr eine Ausbildung als etwas, was man an ei- tienten. Sie müssen noch nicht einmal aufgelöst sein. Er ist
nem Wochenende lernen kann. schon auf dem Weg, wenn er sie nur bei sich selber wahrnimmt.
Diese Ausbildung müßte kontinuierlich über einen längeren Denn die Wahrnehmung selber ist ja schon der schmerzhafte-
Zeitraum gehen, z.B. über ein Jahr sechs Wochenenden und es ste Prozeß. Und danach geht es darum, wie kann ich das wie-
müßten Leute sein, die auch gleichzeitig, während der Ausbil- der auflösen. Wie kann ich mein jetziges Leben so gestalten,
dungen jeden Tag damit arbeiten und die parallel dazu ihre daß meine Blockade nicht mehr notwendig ist. Das ist viel-
eigenen Erfahrungen sammeln können. Es hat keinen Sinn ei- leicht noch wichtiger, denn nur mit dem Auflösen allein ist es
nen dreiwöchigen Blockkurs "Wahrnehmungstraining" zu ma- noch nicht getan. Die Therapie findet nicht nur in der Therapie-
chen und danach die Leute zu entlassen, sondern immer wie- stunde statt, sondern vor allen Dingen auch draußen.
der zu schauen und immer wieder zu lernen, denn jeder hat
seinen eigenen Kanal der Wahrnehmung und jeder ist auf sei- JF: Eine der wichtigen Aussagen Reichs zur Neurose war ja,
nem Kanal der Beste oder sehr gut. Und das herauszukriegen, daß sie in sich nicht fühlbar ist. Das heißt eine Blockade die
kann ich den Leuten vielleicht behilflich sein. Und ich wün- gefühlt wird, ist schon dabei, sich aufzulösen, aufgelöst wer-
sche mir ganz ausdrücklich viele Ärzte und Heilpraktiker und den zu wollen. Die Funktion einer Blockade ist, einen Schmerz,
auch andere Therapeuten wie Körpertherapeuten und Cranio- einen Angriff auf die Person nicht zu erleben, das Nicht-Füh-
Sakral-Therapeuten, die bereit sind da ein Stück mitzugehen, len ist das Wesen der Neurose.
Erfahrungen zu sammeln und zu teilen, zu lernen und auf die-
sem Weg auch weiterzugehen.

Leben, Tod und Information 72


Dr. Kavouras: Ein zusätzlicher, ganz wesentlicher Punkt in der Dr. Kavouras: Aber ich nehme mir beim ersten Kontakt - oder
Orgontherapie ist es, dem Patienten freizustellen, noch eine auch beim zweiten oder dritten Kontakt oder auch erst im Lauf
gewisse Zeit mit seiner Blockade zu leben. Man sollte keinen der Zeit - schon eine Viertelstunde oder eine halbe Stunde Zeit,
Ehrgeiz daraus entwickeln, möglichst schnell die Blockaden ihnen das ganz tief bewußt zu machen, ihnen immer wieder
zu beseitigen, denn die hatten ja eine wichtige historische Be- bewußt zu machen, daß sie es selber sind, die sich bewegen,
deutung und daher ist es wichtig, sich ganz bewußt von ihnen und daß ich nur dazu da bin, ihnen einen kleinen Anstoß zu
zu verabschieden und den Punkt zu fühlen, an dem man sie geben, oder die Augen aufzukriegen. Aber auf keinen Fall
nicht mehr benötigt und in ein freieres und beweglicheres Le- möchte ich mich auf das Spiel einlassen, wie es tausendmal
ben einzutreten. Aber diesen Schritt muß der Patient selber jeden Tag in Deutschland und der ganzen Welt passiert: "Ich
und freiwillig tun. Und in dem Augenblick ist er auch dazu komme in die Arztpraxis und gebe meine Krankheit wie einen
fähig. Man kann also nicht "mit dem Patienten machen", son- Koffer ab und der Arzt soll das für mich erledigen." Und die,
dern der Patient macht es mit sich selber. die das nicht einsehen wollen, können ja woanders hingehen,
da kriegen sie das. Das ist mir noch nicht perfekt gelungen,
JF: Die mechanistisch-mystische Herangehensweise in der weil ich ja auch davon leben muß, und ich kann mir nicht alle
Medizin bedeutet ja, daß die Patienten einerseits mit sehr viel Patienten vergraulen. Aber ich habe auch gemerkt, daß sie mich
mechanischer Methodik konfrontiert werden, in der Naturheil- von sich aus verlassen, wenn sie diesen Weg nicht mitgehen
kunde z.B. mit Bioresonanzverfahren genauso wie in der wollen. Und das ist auch gut so, auch wenn es für mich manch-
Apparatemedizin. Sie haben meist über die Ursache und Ge- mal schmerzlich ist
nese ihrer Krankheit wenig Ahnung, erfahren nur das Leid des
Symptoms und wissen dann meist auch kaum etwas davon, JF: Vor allem finanziell.
was der Therapeut tut und dann entsteht eine mystisches Glau-
bens- und Abhängigkeitsverhältnis zwischen Patient und The- Dr. Kavouras: Vor allem finanziell. Ja, aber nur so kann ich
rapeut. Welche Dimension hat diese Problematik für dich, denn meinen Weg finden und nur so kann ich auf die Patienten zu-
du hast ja sehr viele Patienten und bestimmt auch viele darun- gehen. Es ist, als wenn eine auf dich Frau zugeht, die sich in
ter, die sich nicht dafür interessieren, sondern, die nur eine Pil- dich verliebt, weil du der "bekannte Jürgen Fischer" bist. Und
le haben wollen und dann wieder rausgehen. nur dieses Bild liebt sie. Was ist das eigentlich für eine Liebe!
Das wird nach kurzer Zeit einen großen Schiffbruch geben.
Dr. Kavouras: Dadurch, daß sich in meinem privaten Bereich Seit ich diesen Weg beschritten habe und noch viel konsequen-
sehr viel verändert hat, haben sich viele Patienten von mir ge- ter geworden bin - obwohl ich mir zur Zeit in einer finanziell
trennt und das waren oft Patienten, die mich so als den Heiler sehr angespannten Situation befinde - habe ich das irgendwann
betrachtet haben, der sie gesund machen soll, ohne daß sie sel- Anfang des Jahres losgelassen, so weit es überhaupt geht, und
ber etwas dafür tun wollen und ich war auf einer gewissen plötzlich haben die Patienten zu mir gefunden, die ich vorher
Ebene froh, diese Patienten zu verlieren. Durch solche Patien- immer gesucht habe. In dem Augenblick, in dem das Problem
ten wird man immer wieder in diese Rolle hineingedrängt und für mich zur Klärung gebracht wird, spüren das die Leute und
das erfordert sehr sehr viel Befreiungsarbeit. Und das ist auch kommen.
auf meinen Kursen wichtig zu vermitteln: daß die Ärzte und Z.B bei der Patientin, mit der ich angefangen habe, Körper-
Therapeuten lernen, ihre Rolle zurückzunehmen und lernen, therapie zu machen. - Ich habe ja 17 Jahre eigene Erfahrung an
sich auch keine Rolle von außen aufdrängen zu lassen. Die Körpertherapie absolviert und es nie gewagt, mich in diese
einzige Möglichkeit zu helfen besteht in einer Bewußtmachung Riege der Körpertherapeuten zu begeben, obwohl ich bestimmt
aber nicht vorrangig auf einer intellektuellen Ebene, sondern auf diesem Gebiet Fähigkeiten entwickeln konnte. Ich habe
auch auf einer Körperebene, unter anderem auf der Herzebene auch immer wieder vereinzelt Elemente der Körpertherapie
- gleichzeitig. Nur so funktioniert es. Es gibt keine Heilung, verwendet. Aber ich hatte immer großen Respekt davor, dies
wobei man dem Patienten etwas gibt und sagt: "Das wird dich ausschließlich zu tun. - Aber als diese Patientin kam wußte
heilen und du mußt nichts mehr tun, außer, diese Pille oder ich, daß sie die erste ist, mit der ich fast ausschließlich körper-
egal was zu nehmen." Das ist blanker Unsinn. therapeutisch arbeiten werde. Und das macht mir ganz große
Freude und sie hat große Fortschritte gemacht.
JF: Wie gehen die Patienten damit um?
JF: Und wie lange arbeitest du jetzt körpertherapeutisch mit
Dr. Kavouras: Zum Teil schlecht. Zum Teil muß ich mich von Patienten?
Patienten trennen. Also, ich finde es wesentlich, auch zu spü-
ren, für welche Leute ich etwas tun kann und für welche nicht. Dr. Kavouras: Ungefähr seit Oktober 1996. Ich habe immer
Ich muß es nicht grob sagen, ich kann sagen: "Ich habe keinen schon etwas die Fühler danach ausgestreckt, aber seither ma-
Zugang zu deiner Krankheit." Und das ist ehrlich, ich habe che ich etwas, was ich als "Körpertherapie" bezeichnen möch-
keinen Zugang, weil er mir vom Patienten nicht gewährt wird. te und ausdrücklich nicht als "Orgontherapie", weil ich noch
Und das zu sagen ist ganz wichtig, weil man sich sonst auf das weit davon entfernt bin, was ich denke , was Reichs Idee und
Spiel einläßt, was einen selbst wieder vom eigenen Weg ab- Geist darin ist. Aber ich versuche, mich dem anzunähern und
bringt. Wenn man von diesen Erwartungen frei ist, kann man solange dies so ist, nenne ich es erst einmal nur "Körper-
dem Patienten ein wirklicher Freund sein. Ist das zu unklar? therapie". Und ich finde es auch ganz toll, daß Myron Sharaf
seine Arbeit als "körperorientierte Psychotherapie" bezeichnet
JF: Nein, nein, das ist ganz klar. Nur - die Patienten, die du so hat und nicht den Namen "Orgontherapie" benutzt hat, obwohl
behandelst werden ja wahrscheinlich privat bezahlen. Du hast er ihn viel mehr verdient hätte als viele andere, die ihn anwen-
ja wohl kaum Zeit, das, was du mir jetzt in einer Stunde er- den.
zählt hast, alles den Patienten zu erzählen.

Leben, Tod und Information 73


Der Orgon-Energie-Transformator
ein orgonomischer Strahler von den Engeln

Arbeitsanweisungen nach den Gesprächen mit Wilhelm Reich

Der Orgon-Energie-Transformator
ist ein Gerät, das wie der Engel-En-
ergie-Akkumulator durch mediale
Kontakte mit Wilhelm Reich aus
der jenseitigen Welt in die materi-
elle Dimension der Erde gegeben
wurde. Wilhelm Reich hat uns in
ausführlichen Gesprächen, die im
Buch "Der Engel-Energie-Akku-
mulator nach Wilhelm Reich" wie-
dergegeben wurden, berichtet, daß
er mit einer Gruppe von 14 Wesen-
heiten und in enger Zusammenar-
beit mit hohen Engeln im Jenseits
arbeitet. Er ist der Sprecher dieser
Gruppe und übermittelt über Me-
dien die Ergebnisse der Arbeit die-
ser Gruppe an uns. Der Orgon-En-
ergie-Transformator ist eines dieser
Ergebnisse.
Der Orgon-Energie-Transformator
existiert seit Mitte 1996. Seither wurden einige hundert Der Orgon-Energie-Transformator unterscheidet sich grund-
Geräte produziert und als Versuchsgeräte sowohl privat als legend von anderen Informationsübertragungs-Systemen, da
auch in wenigen ärztlichen Praxen eingesetzt. er das orgonomische Prinzip der Konzentration von Lebens-
Die Wirksamkeit dieses Geräts auf der materiellen Dimen- energie (Orgon-Akkumulator) mit der Fähigkeit der Engel-
sion ist somit bisher nur in geringem Umfang geprüft. Die wesen kombiniert, diejenigen Informationen wirksam wer-
Aussagen, die wir hier machen, sind so, wie wir sie verstan- den zu lassen, die für den beabsichtigten Zweck sinnvoll
den haben, übernommen worden und bedürfen selbstver- und optimal sind. Daher überträgt der Orgon-Energie-Trans-
ständlich langfristig der Verifikation. Deshalb muß das Ge- formator keine Stör-Schwingungen, die versehentlich oder
rät zur Zeit als reines Experimentalgerät gesehen werden. durch falsche Handhabung in die Präparate oder in das Ge-
rät selber gelangt sein sollten. Auch die energetische bzw.
Die Übertragung feinstofflicher Informationen ist ein fester geistige Verfassung des Behandlers hat bei diesem Gerät
Bestandteil der Naturheilkunde geworden, d.h. nicht die Sub- keinen Einfluß auf die Übertragung.
stanzen selber, sondern nur deren Schwingungen werden auf
den Organismus oder auf Trägersubstanzen aufgebracht. Die Informations-Übertragung und Orgon-
Homöopathie ist das bekannteste Verfahren der Informations- Energie
medizin. Darüber hinaus werden auch Blüten-Essenzen und Orgon-Akkumulatoren konzentrieren atmosphärische Ener-
radionische Informationen übertragen. Auch die Bioreso- gie und ermöglichen eine quantitative Ladung des Organis-
nanztherapie (z.B. Mora) arbeitet auf dieser Ebene. (Siehe mus. Das relativ starke Energiefeld des Organismus nimmt
das Kapitel "Lebendige Naturheilkunde") aus dem schwächeren Energiefeld des Akkumulators Orgon
Der Orgon-Energie-Transformator ("Transformator" = "Um- auf. Der Organismus holt sich selbstregulierend aus dem Ak-
former, Überträger") ist ein miniaturisierter Engel-Energie- kumulator die Menge an Energie, die er benötigt, um mit
Akkumulator, (also ein kleiner Orgon-Akkumulator mit acht Krankheiten und anderen belastenden Einflüssen fertigzu-
Rosenquarzen) ein Würfel von ca. 20 cm Kantenlänge (in- werden. Insofern behandelt der Orgon-Akkumulator nicht
nen ca. 12x12x12 cm). Die Orgonenergie wird mit einem so sehr die spezifische Ursache von Krankheiten, sondern
isolierten Metallschlauch übertragen, der in einem Acryl- über die Stärkung des Energiefeldes die Immunabwehr des
rohr endet und in einem Holz-Stativ befestigt ist. Mit dem Individuums.
Engel-Energie-Transformator ist es möglich, feinstoffliche Die Methoden der Informations-Medizin wie Homöopathie,
Informationen jeder Art zu übertragen. Radionik, Blüten-Essenzen etc. basieren anderseits auf der

Leben, Tod und Information 74


Schematischer Aufbau des Orgon-Energie-Transformators

Achtung: das Gerät ist patentrechtlich geschützt. Der Nachbau - auch zu privaten Zwecken - ist nicht gestattet
Für die korrekte Funktion sind weitere, nicht veröffentlichte Informationen erforderlich.

Deckel aus Holz und


Holzfaserdämmplatte,
metallbeschlagen mit
4 Bohrungen für
Rosenquarze

verzinkter Eisenschlauch,
plastikummantelt

12345678901
12345678901 12345678901
12345678901 12345678901 Acrylrohr als Endummantelung
12345678901 12345678901
12345678901 12345678901
12345678901
12345678901
12345678901
12345678901 des verzinken Eisenschlauchs
12345678901
12345 12345 12345 1234
123456
12345678901
12345 12345 12345
12345
12345 12345
123456 12345
12345
123456 12345
12345
12345
12345
12345 1234
12345
1234
12345
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234
123456
12345
123456 12345
12345
12345 12345
12345 12345
12345 1234
12345
12345
12345 12345
123456 12345
12345 1234512345 1234
12345
12345 1234
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234
123456 12345 12345 12345
12345
12345 12345
123456 12345
12345
123456 12345
12345
12345
12345
12345 1234
12345
1234
12345 Bohrung, um Fläschchen
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234
123456
12345
123456 12345
12345
12345 12345
12345 12345
12345 1234
12345 aufzunehmen
12345 12345
123456 12345 1234512345 1234
12345
12345
12345 12345
123456 12345
12345 1234512345 1234
12345
12345 1234
123456 12345 12345 12345
12345 12345
123456 12345 1234512345 1234
12345
12345 12345
123456
123456
12345
12345
12345
12345
12345
1234512345 1234
12345
12345
12345 1234
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234
123456
12345
123456 12345
12345
12345 12345
12345 12345
12345 1234
12345
12345
12345 12345
123456 12345
12345
123456 12345
12345
12345
12345
12345 1234
12345
1234
12345
12345 12345
123456
123456
12345
12345
12345
1234512345 1234
12345
12345
123456789012
123456789012
12345
12345 12345
123456 12345
12345 1234512345 1234
12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345
123456 12345
12345
12345 12345
12345 12345
12345 1234
12345
123456789012
123456789012
12345
12345 12345
123456 12345
12345
123456 12345
12345
12345
12345
12345 1234
12345
1234
12345
123456789012
123456789012
12345 12345
123456
123456
12345
12345
12345
1234512345 1234
12345
12345
123456789012
123456789012
12345 12345
123456 12345 1234512345 1234
12345 123456789012
12345
12345 12345
123456 12345
12345 1234512345 1234
12345
12345 1234 123456789012
123456
12345
123456 12345
12345
12345 12345
12345 12345
12345 1234
12345
123456789012
123456789012
12345 12345
123456 12345 1234512345 1234
12345 123456789012
12345
12345 12345
123456 12345
12345
123456 12345
12345
1234512345
12345 1234
12345
1234
12345
123456789012
123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456 12345 12345 12345 123456789012
12345 12345
123456 12345 1234512345 1234
12345 123456789012
12345 12345
123456
123456
12345
12345
12345
12345
12345
1234512345 1234
12345
12345
12345 1234
123456789012
123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456 12345 12345 12345 123456789012
12345 12345
123456
123456
12345
12345
12345
1234512345 1234
12345
12345
123456789012
123456789012
12345
12345 12345
123456 12345
12345 1234512345 1234
12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 12345 12345
12345 1234 123456789012
123456
12345 12345
12345 1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456
12345 12345
12345 1234 1234567890123456789012345678901212
123456789012
123456
12345 12345
12345 1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456
12345 12345
12345 1234 1234567890123456789012345678901212
123456789012
123456
12345 12345
12345 1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456
12345 12345 1234567890123456789012345678901212
123456 1234512345
1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456
123451234567890123456789012345678901212345678901234567890123456 1234
12345 1234567890123456789012345678901212
12345
123456
123456 12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345
12345
12345
12345
1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456 12345 1234
12345
12345
1234567890123456789012345678901212
1234567890123456789012345678901212
12345
123456 12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345 1234567890123456789012345678901212345678901234567890123456 12345 1234
12345 1234567890123456789012345678901212
12345
123456
12345
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345 12345 1234
12345
12345 1234
12345 123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678
123456 12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345 12345
12345 1234
12345 123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678
123456 12345678901234567890123456789012123456789012345678901234
12345 12345
1234
12345 123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678
123456 12345
1234
123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678
123456 12345
123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345
12345 123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678
123456
123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345
12345 1234 1234
12345
123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345
12345 1234
123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345
12345
123456789012345 1234
123456
123456789012345 123456
123456789012345 123456
123456789012345 123456
123456789012345 123456
123456789012345 123456 Holzstativ
123456789012345 123456

Kammer aus verzinktem Eisenblech


mit Quarz-Wachs-Mischung
8 Rosenquarze beschichtet
Füllung aus Stahlwolle und
in Boden und
unbehandelter schwarzer
Deckel
Schafwolle

Leben, Tod und Information 75


qualitativen Beeinflussung der Energie, d.h., die Struktur sen. Unsere Gesundheit sollte kein Feld von Experimenten
oder die Schwingung der Energie wird verändert. Die In- sein.
formationen der homöopathischen Medikamente beispiels- Ich muß feststellen, daß diese Sorgfalt im Umgang mit Hei-
weise sind materiell faktisch nicht mehr nachweisbar, ja sie lung gerade im Bereich alternativmedizinischer Geräte oft
werden sogar z.T. wirkungsvoller, wenn sie höher poten- mißachtet wird, so daß die Alternativmedizin gerade hier
ziert wurden. Auch in der Radionik werden reine Informa- vielen nicht ganz unberechtigten Vorwürfen gegenübersteht.
tionen in Form von Texten oder Zahlenkombinationen über- Zudem sind in den letzten Jahren viele "Erfindungen" auf
tragen. Allein als Trägermedium dienen Stoffe wie Öl, Milch- den Markt gekommen, die offenbar unter die Leute gebracht
zucker-Globuli, Wasser oder Alkohol. werden - mit mehr oder weniger unverhohlenen Heilungs-
Es liegt nahe, für die Übertragung der Informationen kon- versprechen - ohne irgendwelchen nenneswerten klinischen
zentrierte Orgon-Energie zu verwenden. Die Informa- Testverfahren unterzogen worden zu sein. Das heißt, die
tionsträger können in den Orgon-Energie-Transformator pla- Patienten sind hier die unfreiwilligen Versuchskaninchen.
ziert werden, dessen Ladung über einen Metallschlauch zum Der Orgon-Energie-Transformator kann ebenfalls klinischen
Organismus geleitet wird. Die Aufnahme der Informatio- Tests vorweisen, und daher muß er auf absehbare Zeit als
nen in das Energiefeld jeder Zelle des Organismus geschieht reines Versuchsgerät angesehen werden. Er kann nur dann
so auf direktem Wege, ohne Umweg über Stoffwechsel- für medizinische Zwecke eingesetzt werden, wenn sich der
organe wie Verdauung oder Atmung. Darüber hinaus kön- entsprechende Therapeut selber ein Bild von seiner Wir-
nen die Informationen auch auf einen weiteren Träger über- kungsweise macht und die hier angegebenen Verfahren mit
tragen werden. den zur Verfügung stehenden Methoden wie z.B. EAP-Mes-
Werden Informations-Stoffe wie z.B. Blüten-Essenzen in den sung in jedem Einzelfall überprüft.
Orgon-Energie-Transformator plaziert, bekommt dessen Für den Privatanwender sollte klar sein, daß der Orgon-En-
Energiestruktur sofort das Muster dieser Information und ergie-Transformator nur dort eingesetzt werden darf, wo
zwar in erheblich verstärkter Form. Er funktioniert also als keine relevanten Gesundheitsprobleme vorliegen. Überprü-
Informations-Übermittler und -Verstärker. fen Sie seine Wirkungen, machen Sie Versuche mit Pflan-
zen und mit Bagatellerkrankungen wie z.B. kleinen Verlet-
Verantwortung im Umgang mit alternativ- zungen, mit denen Sie sowieso nicht den Arzt aufsuchen
medizinischen Geräten und Präparaten würden, aber machen Sie keine riskanten Versuche mit Ih-
Ich bin als Hersteller orgonomischer Geräte von vornherein rer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Angehörigen.
mit dem Problem konfrontiert, Apparate anzubieten, die
meiner Ansicht nach und nach Maßgabe vieler Ärzte und Funktionsweise des
Heilpraktiker viele physische und psychische Wirkungen Orgon-Energie-Transformators
haben und die sehr wohl medizinisch einsetzbar sind. An- Der Orgon-Energie-Transformator ist ein miniaturisierter En-
dererseits werden diese Geräte sowie die Existenz der Or- gel-Energie-Akkumulator. Dieser baut nach dem Prinzip des
gon-Energie von der Schulmedizin sowie von der klassischen Orgon-Akkumulators ein raumförmiges Energiefeld auf, d.h.
Naturwissenschaft abgelehnt oder gar nicht erst zur Kennt- er bildet in der inneren Metallkammer eine "künstliche
nis genommen. Orgon-Akkumulatoren und Shooter (Kleine Aura", einen Energiekörper, der dem eines Lebewesens sehr
Orgon-Akkumulatoren zur Lokalbehandlung) haben eindeu- ähnlich ist.
tige physiologische Wirkungen wie z.B. eine meßbare Er- Der Orgon-Energie-Transformator enthält wie der Engel-
höhung der Körperkerntemperatur, eines physiologischen Energie-Akkumulator acht Rosenquarze, die in den acht
Werts, der sehr schwer zu beeinflussen ist (nachgewiesen in Ecken des Würfels untergebracht sind. (Diese Konstruktion
der Untersuchung an der Universität Marburg von Rainer ist als Gebrauchsmuster geschützt, darf also nicht, auch nicht
Gebauer und Stefan Müschenich "Der Reichsche Orgonak- im privaten Rahmen, kopiert werden. Auch die Verwendung
kumulator. Naturwissenschaftliche Diskussion - praktische anderer Mineralien in Orgon-Akkumulator-Konstruktionen
Anwendung - Experimentelle Untersuchung" (Stroemfeld, ist durch dieses Gebrauchsmuster geschützt.)
Frankfurt am Main, 1987. Eine Zusammenfassung erschien Der Energiekörper des Orgon-Energie-Transformators er-
in: James DeMeo: "Der Orgonakkumulator - Ein Handbuch" hält durch die Rosenquarze die Qualität, die Information der
unter dem Titel "Die psycho-physiologischen Wirkungen des höheren Engelwelten. Diese Funktion erhält der Orgon-En-
Orgonakkumulators", Verlag 200, Frankfurt a.M. 1994) ergie-Transformator nicht aufgrund eines physikalischen
Orgon-Akkumulatoren und -Shooter werden sehr effektiv Gesetzes, sondern allein durch die Absprache zwischen
in der Krebs-Nachbehandlung eingesetzt sowie bei vielen Engeln, der Gruppe Reich und uns, die wir diese Botschaf-
anderen Krankheiten. Sehr wirkungsvoll ist er in der Be- ten erhalten haben. Daher wirken andere Minerale nicht in
handlung von großflächigen Verletzungen, postoperativen dieser Weise, wenn sie in den Trafo oder in einen Orgon-
Heilungen und Verbrennungen. Akkumulator angebracht werden und es ergibt sich nur dann
Da ich von der Wirkung des Orgon-Akkumulators und - der Effekt, daß Engel aktiv werden, wenn alle Konstruktions-
Shooters (und der Bauweise nach ist der Orgon-Energie- vorgaben der Geräte peinlich genau eingehalten werden,
Transformator ein Shooter) überzeugt bin, gehe ich sehr wobei der Engel-Energie-Akkumulator zum privaten nicht-
sorgfältig damit um, Menschen zu beraten, die vorhaben, kommerziellen Nachbau freigegeben ist, nicht jedoch der
sich orgonomisch selbst zu behandeln. Ich rate immer wie- Orgon-Energie-Transformator, der nur von uns hergestellt
der dazu, in allen Fällen von Krankheiten, in denen norma- werden darf. Hier sind nicht alle Konstruktionsvorgaben
lerweise ein Arzt zurate gezogen wird, keine Experimente veröffentlicht worden, d.h. unerlaubt nachgebaute Geräte
zu machen und sich qualifiziert medizinisch betreuen zu las- wären nicht funktionsfähig, außerdem wäre der Nachbau ein

Leben, Tod und Information 76


rechtlicher Verstoß, da das Gerät patentrechtlich geschützt JF: Die Qualität der Engel bewirkt, daß negative
ist. Informationen nicht übertragen werden?
Reich sagt zur Funktionsweise des Orgon-Energie-Trans- WR: So ist es. Es ist nicht die Qualität der Engel,
formators: sondern es ist deren Energie.
"Die Kristalle haben eine gewisse Schwingungs- JF: Aha. Das bezieht sich jetzt auf den Fall, daß aus
Potenz (nicht -Frequenz!). Diese Schwingungsebene Versehen z.B. in einem homöopathischen Medika-
ist Stimmungsgleich mit der Herzebene der höheren ment Fomaldehyd, z.B. aus dem Plastikverschluß
Engelwelt und bringt die Engel-Ebene in den Akku- enthalten ist, und dieses Formaldehyd wird dann z.B.
mulator hinein. Das potenziert sich dabei auch noch. nicht übertragen?
... Es handelt sich hierbei nicht um einen normalen WR: Genauso ist es.
Orgon-Akkumulator, sondern um eine verbesserte,
abgewandelte Form. Es geht nicht nur um reine Or- Die Anwendbarkeit des
gon-Energie, sondern um eine der Orgon-Energie Orgon-Energie-Transformators
hinzugefügte Licht-Energie. Es ist eine neue Errun- Er ist in jeder Beziehung für die Übertragung feinstofflicher
genschaft auf dem Weg meiner Wissenschaft." Information geeignet, d.h. als Übermittler der Information
Wie im Engel-Energie-Akkumulator ist es die Energie rei- direkt auf den Organismus (direkte Einstrahlung), auf eine
ner, hoher Engelwesen, die den Prozeß steuert. Dies hat für weitere Substanz (Kopierfunktion), sowie radionische Funk-
die Qualität der Informationsübertragung entscheidende Vor- tionen (energetische Fernwirkung).
teile. Es können keine negativen oder lebens-schädlichen Der jenseitige Wilhelm Reich spricht sich dafür aus, den
Informationen übertragen werden. Niedere Wesenheiten Orgon-Energie-Transformator zunächst im privaten Bereich
(niedere Energie-Qualitäten) können sich der Schwingungs- einzusetzen, in ähnlicher Weise wie heute auch Bach-Blü-
ebene der Rosenquarze nicht bedienen. ten eingesetzt werden oder in Bereichen, in denen heute der
JF: Nun ist ja dieser kleine Akku in der Konstellati- Orgon-Akkumulator und der Engel-Energie-Akkumulator
on des Engel-Energie-Akkumulators gebaut, d.h. ir- privat angewendet wird. Im Bereich der medizinischen und
gendwie muß ja die Qualität der Engelwesen diesen alternativmedizinischen Praxis sieht er das Problem der
Prozeß steuern. Verifikation, das im übrigen genauso für andere Verfahren
WR: Ja, also normalerweise würden die ganzen auf- der energetischen Informationsmedizin in ähnlicher Weise
gezählten Möglichkeiten einfach nicht funktionieren. existiert (siehe Tabelle "Energetische und informations-
Das Gerät wäre ohne Rosenquarze, d.h. ohne die medizinische Verfahren") :
Hilfe der Engel mit allerhöchster Sicherheit kein JF: Stellen Sie sich trotzdem einen Einsatz im medi-
normal funktionierendes radionisches Gerät. Es wäre zinischen Bereich vor, dort, wo die anderen Geräte
nicht möglich, feinstoffliche Informationen in der eingesetzt werden?
Stärke und Intensität so gut zu übertragen, wen nicht WR: Nicht unbedingt, das sehe ich eher im Bereich
die Engelwesen helfen würden. der Privatmenschen und nicht im Bereich der Ärzte,
JF: Es ist also eine bewußte Energie? der Mediziner, der Kliniken.
WR: Es ist eine bewußt gesteuerte Energie darin, ja. JF: Also eher da, wo heute Blüten-Essenzen einge-
Andere energetische Übermittlungsverfahren, die mit setzt werden?
menschlichen Gedanken und Motiven entstanden sind, ent- WR: So ist es.
halten oft das Risiko, daß auch niedere – eben menschliche Auch Heilpraktiker werden zum Teil noch Schwie-
– Motive, Einstellungen, geistige Blockaden ebenfalls über- rigkeiten haben, mit diesem Gerät umzugehen, mit
tragen werden. Dies gilt sowohl für die Informationen, die ihm zu arbeiten, da die Nachprüfbarkeit noch sehr
übertragen werden sollen wie für die Geräte, mit denen die- lange sehr gering sein wird. Sie wird sich nur an der
ser Prozeß gesteuert wird. Wirkung wahrhaft nachprüfen lassen. Die Wirkung
Bei der Messung radionischer Raten z.B., aber auch bei Bio- wird immens sein.
resonanzverfahren und Elektroakupunktur wird der Informa- JF: Man müßte eine Indikationenliste vorschlagen,
tionsprozeß immer vom Energiefeld des Behandlers gesteu- um Menschen dahin zu führen, wo die Wirkung Nut-
ert. Deshalb sind diese Verfahren – die sehr wertvoll und zen bringen könnte. Sind es eher die geistigen Ebe-
höchst effektiv sind – immer mit dem Risiko einer hohen nen, wo Sie eine Anwendung sehen?
Belastung des Therapeuten verbunden. Daher müssen sich WR: Das würde ich nicht sagen. Das Gerät ist ent-
Therapeuten auch nach jeder energetischen Behandlung mit wickelt worden, um Informationsträger mit Informa-
speziellen Reinigungs-Informationen von diesen Belastun- tionen zu füllen. Dafür sollte es auch hauptsächlich
gen befreien. verwand werden.
Beim Orgon-Energie-Transformator ist der Prozeß der Über-
tragung frei von allen menschlichen Informationen und wird
ausschließlich durch die energetische Qualität der Engel-
Übertragung feinstofflicher Informationen:
wesen ausgeführt. Daher ist der Patient vor eventuellen Stör- Alle Schwingung aller Dinge kann übertragen werden, da-
schwingungen des Behandlers geschützt und genauso der bei kommt es für den Übertragungsprozeß lediglich darauf
Behandler vor denen des Patienten, der um den Patienten an, wie "leicht" diese Information ist. Am leichtesten und
mit feinstofflichen Informationen zu versorgen, nicht aktiv daher am schnellsten zu übertragen (ca. 5 Minuten) sind
mit seinem Energiefeld arbeiten muß. Es ist eine Kommuni- dabei Informationen, die bereits aus der geistigen Ebene
kation zwischen dem Orgon-Energie-Transformator und dem stammen wie Bach-Blüten und andere Blütenessenzen so-
Patienten, die von Engel-Energie gesteuert wird. wie Engel-Remedies. Am größten sind chemische Informa-

Leben, Tod und Information 77


tionen und diese benötigen die längste Übertragungszeit (eine gestellt werden. Das Ende des Schlauches im Acrylrohr wird
Stunde und mehr). dann so in die kleine Bohrung gesteckt, daß das Ende des
JF: Da gab es noch eine Frage, die immer wieder Rohrs direkt an der Flasche liegt.
gestellt wurde: "Wie lange muß eine energetische In diesem Fläschchen soll sich eine Menge von fünf Gramm
Informationsübertragung von einem Medikament zu reinem biologischen Pflanzenöl befinden. (Öl, Fett, Wachs
einem anderen dauern?" ist dasjenige Material, das am besten geeignet ist, Orgon-
Ich sage immer: "Probieren Sie es aus", aber damit Energie zu speichern). Es ist natürlich genauso möglich,
sind die meisten Menschen nicht zufrieden. Sie wol- Wasser, Alkohol, Milchzuckerglobuli und jedes andere
len mechanische Anleitungen. Material als Informationsträger zu benutzen, dennoch ist Fett
WR: Es geht immer darum, die Energie zu übertra- in jeder Form (z.B. als Fettcreme) der beste Informations-
gen. Und das ist natürlich unterschiedlich, je nach- träger.
dem, welche Medikamente übertragen werden sol- Auf diese Weise ist es auch möglich, mehrere Original-Prä-
len. parate für eine spezielle Behandlung zu einem zu einem neu-
Homöopathische Mittel niederer Potenzen brauchen en Informationsträger zusammenzustellen, indem mehrere
keine besonders lange Zeit. Höhere Potenzen brau- Fläschchen nacheinander in den Orgon-Energie-Transfor-
chen schon eine längere Zeit, weil sie einfach sehr mator gestellt und in ein Öl-Fläschchen oder einen anderen
viel diffiziler zu übertragen sind. Chemische Medi- Träger übertragen werden.
kamente brauchen ebenfalls sehr lange, weil sie sehr Diese Zubereitung "Your special" kann dann entweder für
schwer sind, wenn sie auch vom Aufbau her relativ die weitere Einstrahlung genutzt werden oder es wird direkt
einfach nachzuvollziehen sind, aber da ist es die oral eingenommen oder auch auf die Haut gegeben.
Schwere, die einen längeren Zeitraum ausmacht.
Bach-Blüten brauchen fast den geringsten Zeitraum, Reinigung der Aura
weil diese Energie so leicht ist, daß sie sich sehr leicht Wilhelm Reich hat uns ein Verfahren nahegebracht, durch
übertragen läßt. Geben Sie eine Stunde an. Das ist das mit Hilfe des Orgon-Energie-Transformators der physi-
ein gutes Mittelmaß. sche Körper sowie die verschiedenen Aurakörper gereinigt
Bach-Blüten brauchen vielleicht 5 bis 10 Minuten, werden können. Die Methode ist im Interview „Neues vom
damit sich im neuen Trägerstoff die Information auch Himmel-Reich“ ausführlich erörtert worden (S. 162-165)
stark festigt, während ein ordentlich chemisches Es geht bei der Reinigung der Aura darum, die feinstofflichen
Medikament gut eine Stunde benötigen kann. Energiekörper mit dem Trafo zu reinigen. Dabei können
JF: Das ist also die Spanne, zwischen 5 Minuten und entweder der physische Körper oder einzelne Ätherkörper
einer Stunde. gereinigt werden. Da es viele verschiedene Konzepte von
WR: So ist es. Und ansonsten sollten wirklich fähige feinstofflichen Körpern gibt, kann der Anwender entweder
Menschen damit experimentieren. seiner Kenntnis entsprechend an einzelnen dieser Äther-
Das Ausgangsmaterial, also die Vorlage, die kopiert werden körper arbeiten, oder er reinigt alle auf einmal, wofür Reich
soll, kann jedes Ding oder Präparat und jeder feinstoffliche den Begriff des "Obidalkörper" geschaffen hat, ein theore-
Informationsträger sein, die bereits materiell existieren, wie tischer Begriff, der zur Vereinfachung der Anwendung des
homöopathische Medikamente, Blüten-Essenzen und Zube- Trafo alle erdenklichen Energie-Körper umfaßt.
reitungen aus Bioresonanz- und Radionik-Verfahren und Die Vorgehensweise ist wie folgt. Entsprechend der Arbeits-
Engel-Remedies, aber chemische Präparate und Stoffe wie weise der psychiatrischen Orgontherapie, arbeitet der An-
Sauerstoff, Metalle, Edelsteine. wender sich von oben nach unten durch den physischen
Werden chemische Stoffe übertragen, z.B. Vitamine, kann Körper und die Ätherkörper hindurch, wobei sieben Seg-
nicht der chemische Stoff selber übertragen werden, son- mente angenommen werden:
dern nur die feinstoffliche Information, die jedoch vollstän- Augensegment
dig. Für eine Anwendung dieser Stoff müßte also im Einzel- Mundsegment
fall geklärt werden, ob ein dieser als chemische Substanz Halssegment
(z.B. als Katalysator für einen bestimmten chemischen Pro- Brustkorbsegment
zeß) benötigt wird oder ob die Information dieses Stoffes Zwerchfellsegment
allein ausreicht, um eine Reaktion des Organismus zu be- Bauchsegment
wirken. So hat z.B. die Behandlung von Gewässern mit der Beckensegment
Information von Sauerstoff ähnlich gute Wirkungen gezeigt Das heißt also, es wird mit dem Augensegment begonnen,
wie eine direkte Einleitung von Sauerstoff. wobei nicht direkt auf die Augäfel bestrahlt werden sollte
(das könnte zu Augenentzündungen führen), sondern in etwa
Informationsübertragung 10 bis 30 cm Abstand auf die Mitte der Stirn. Dr. Kavouras,
Die Präparate werden in den Innenraum des Orgon-Ener- der diese Methode anwendet, hat mich darauf hingewiesen,
gie-Transformators gestellt. Die Übertragung geschieht über daß es für diese Art der Bestrahlung innerhalb des Äther-
den isolierten Metallschlauch. Die Information kann dann körpers "optimale Zonen" gibt, die bei diesem Segment etwa
direkt auf den Organismus eingestrahlt werden, dafür wird 30 cm neben dem linken Ohr liegt. Es scheint sich also zu
das offene Ende des Schlauches auf den Körper gerichtet. lohnen, hier auszuprobieren, ob in verschiedenen Richtun-
Das Metall-Ende des Schlauches sollte einige Zentimeter gen und in unterschiedlichen Abständen bessere Wirkun-
Abstand vom Körper haben (es soll nicht berührt werden). gen zu erzielen sind.
Sollen die Informationen kopiert werden, kann ein Medika- Die Bestrahlung wird am obersten Segment fortgesetzt, bis
menten-Fläschchen in die große Rundbohrung des Stativs

Leben, Tod und Information 78


der Anwender eine "Riesen-
erleichterung" spürt. Erst dann soll er in Augensegment
das nächst tiefergelegene Segment gehen.
Pro Tag soll nicht mehr als eine Bestrah- Mundsegment
lung erfolgen, d.h. ein komplette Aura-
reinigung aller sieben Segmente müßte Halssegment
mindestens sieben Tage dauern.
In dieser Bestrahlung werden im übrigen Brustkorbsegment
nicht die Chakren behandelt, Reich woll-
te hier eine klare Unterscheidung treffen.
Die Behandlung mit dem Orgon-Energie- Zwerchfellsegment
Transformator arbeitet mit der physischen
Orgon-Energie und wird anhand der mus-
kulären Segmente durchgeführt, in denen Bauchsegment
die Körperenergie gebunden ist.
Um die Aura-Reinigung mit dem Orgon-
Energie-Transformator einfacher zu ge-
Beckensegment
stalten, haben wir ein Gerät entwickelt,
das einen längeren Schlauch hat und ein
Mikrofon-Bodenstativ, an dem das Rohr-
ende angeklemmt werden kann. So ist es
möglich, die verschiedenen Segmente zu
bestrahlen, ohne das Rohr ständig in ei-
ner bestimmten mit der Hand Position
halten zu müssen, was recht anstrengend
sein kann.

Radionische Übertragung:
Es gibt viele radionische Systeme die
feinstoffliche Information in Form von
Texten oder von Raten (Text-Zahlen-
Kombinationen) auf Organismen, auf we-
nige Zellen (Haare, Speichel) oder auf Fotos des zu behan- und Bioresonanzverfahren möchte ich unter die subjektiven
delnden Systems übertragen. Radionische Informationen Verfahren einreihen, obwohl dies deren Verfechter nicht so
können jedoch auch einfach auf einen Zettel geschrieben sehen. (Siehe das Kapitel "Lebendige Naturheilkunde", in
werden, der in das Innere des Orgon-Energie-Transforma- dem ich mich mit diesem Thema ausführlich auseinander-
tors gelegt werden. setze.)
Es ist möglich, die radionischen Informationen direkt auf Der Orgon-Energie-Transformator ist nicht für die Diagno-
das zu behandelnde System einzustrahlen, Präparate aus Öl se anwendbar, sondern nur für die Übertragung der gefor-
herzustellen oder eine Fernwirkung zu erzielen, indem Haa- derten fehlenden Informationen auf den Organismus oder
re, ein Foto oder dergleichen vor das Rohrende plaziert wer- auf ein Präparat. Welche Information das im Einzelfall sein
den. soll, muß mit einem angemessenen Diagnoseverfahren her-
Um sich mit radionischer Übertragung zu beschäftigen, ausgefunden werden.
möchte ich auf die entsprechende Fachliteratur hinweisen. Die radionischen Informationen, die mit dem Orgon-Ener-
Ohne eines der radionischen Übertragungsverfahren hier be- gie-Transformator übertragen werden sollen, werden in Text-
sonders hervorheben zu wollen - es gibt inzwischen eine form (nicht als radionische Raten) in den Innenraum des
Fülle von radionischen Übertragungssystemen, von einfa- Geräts gelegt.
chen "Strahlern" bis hin zu sehr aufwendigen und teuren Es können keine homöopathischen Potenzen hergestellt
computerisierten Systemen - möchte ich als Einstieg in das werden. Um homöopathische Präparate zu übertragen wird
Thema das Buch "Die vorletzten Geheimnisse, Radionik - für den Transformator immer ein entsprechendes Original-
Wo Wissenschaft und Weisheitslehren zusammenfinden" von Präparat benötigt, das kopiert werden kann.
Don Paris und Peter Köhne (Euro Verlag, Nieby, ISBN 3- Die Informationen des Orgon-Energie-Transformators kön-
925774-14-9) empfehlen. nen nicht mit elektrischen Kabeln übertragen werden
Wie alle anderen informationsmedizinischen Verfahren ist
bei der Radionik die Diagnose und die Therapie zu unter- Wünsche und Affirmationen
scheiden. Die Diagnose erfolgt mit sehr unterschiedlichen Wer Zugang zu dieser Ebene mentaler Arbeit hat oder ha-
Verfahren, die alle "subjektiv" sind, d.h. auf speziellen oft ben möchte, kann versuchen, Wünsche und Affirmationen
durch Schulung entwickelten Meßverfahren beruhen wie mit dem Orgon-Energie-Transformator zu realisieren.
Pendeln, Ruten oder auch das Reiben der Finger auf einer WR: Doch, das sollte gemacht werden. Das erschließt
glatten Oberfläche, die bei Zutreffen einer Aussage subjek- auch noch einmal ganz neue Gebiete.
tiv stumpf wird. Auch die Verfahren der Elektroakupunktur JF: In welcher Form? Zettel reinlegen? Gebete? Im

Leben, Tod und Information 79


Engel-Akkumulator? Es gibt viele Möglichkeiten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, Quarzmehl über
WR: Also ja, das sind neue Bereiche, wo jeder aus- den Trafo mit einem handelsüblichen Produkt zu informie-
testen kann, was er am liebsten machen möchte. Es ren (Kopierfunktion). Dabei dürfte sich die energetische
ist dann sehr freigestellt - ob man Zettel reinlegt, ob Information des Ausgangsprodukts sogar noch verbessern.
man die Hand darüber hält und das dareindenkt oder Dieses Quarzmehl kann dann wie das Ausgangsprodukt ver-
ob man nur etwas reindenkt - und auch wofür das wendet werden, also in den Boden eingebracht werden, in
sein soll, ob das zu den Engeln hochgehen soll, oder die Gülle gemischt werden oder in das Tierfutter (wobei es
für einen selbst ist oder für andere. Da hilft dann für die Verwendung als Tierfutteraufwertung bessere Trä-
auch die Mentalität der einzelnen Menschen, her- ger gibt, da die kristalline Struktur des Quarz langfristig zu
auszufinden, wie man mit dem Gerät arbeiten kann. Organschäden führen könnte. Hier sollte besser Pflanzenöl
verwendet werden.)
Vitalisierung von Nahrungsmitteln:
Es ist möglich, Vital-Informationen von Lebensmitteln auf Bodenaufwertung
andere Nahrung zu übertragen. Bestehen z.B. bestimmte Neben der Anwendung von bereits im Handel befindlichen
Unverträglichkeiten (z.B. Eiweißallergie) oder ist die Er- informatorischen Produkten beschreibt Reich eine Metho-
nährung aus anderen Gründen auf wenige, eventuell min- de der Bodenaufwertung, die eine detaillierte konventionel-
derwertige Nahrungsmittel beschränkt (z.B. Abneigung von le Bodenanalyse voraussetzt. Bei der Herstellung eines Prä-
Kindern gegen Gemüse), können Vitalstoffe verstärkt und parats für diesen Boden sollen bestimmte Arbeitsschritte
übertragen werden. eingehalten werden:
WR: Das ist einfach zu sagen: Die Orgon-Energie 1. Fehlende Stoffe (Mineralien etc.) werden nacheinander
wird angereichert mit der sehr hochwertigen Engel- auf eine Trägersubstanz (optimal: Pflanzenöl) eingestrahlt.
Energie-Trägersubstanz des Strahls. Und dieses wie- Da es um chemische Informationen geht, sollte hier jeweils
derum strahlt zum einen auf niederwertige Lebens- mindestens eine Stunde eingestrahlt werden.
mittel eine höhere Vitalkraft ein, zum anderen aber 2. Die Information von der Trägersubstanz wird auf eine
entschärft das auch die Gift, die in den Lebensmit- Probe vollständiger Erde, d.h. guter Mutterboden mit opti-
teln sind in einem erheblichem Maße. mal ausbalancierten Inhaltsstoffen, eingestrahlt. (5 bis 15
JF: Es ist aber immer noch besser, höherwertige Le- Minuten).
bensmittel zu essen, als angereicherte niederwertige 3. Die Informationen des Mutterbodens werden auf das
Lebensmittel. Medium (z.B. Quarzmehl) übertragen, das in den Boden
WR: So ist es. Aber wenn zum Beispiel ein Allergi- eingebracht werden sollen. (je 1 kg pro Kopiervorgang, je-
ker unbedingt etwas essen möchte, wogegen er star- weils 5 bis 15 Minuten)
ke Allergien entwickeln kann, ist es gut, diesen Ge-
genstand von Nahrungsmittel zu bestrahlen. (Hier Schädlingsbekämpfung
beziehe ich mich vor allem auf Nahrungsmittel, die Bei der radionischen Schädlingsbekämpfung mit dem Or-
am Ende einer langen Verwertungskette stehen.) gon-Energie-Transformator muß darauf geachtet werden, daß
Dann wird das die Allergie doch sehr stark abpuffern keine Information übertragen werden soll, die destruktiv in
können. Die Anwendung kann also spezifisch auf eine lebendige Kreisläufe eingreift. Man könnte einen mit Blatt-
Person ausgerichtet sein. läusen befallenen Rosenstrauch mit der Information heilen:
JF: Das heißt, man legt ein Nahrungsmittel vor den "Vitalität des Rosenstrauchs stärken", so daß dieser die ei-
Strahler und kann seine negative Qualität schon genen Abwehrkräfte gegen den Schädlingsbefall mobilisiert.
dadurch vermindern, daß man es bestrahlt, ohne "Entferne Blattläuse" würde nicht funktionieren. Die Liebe
weitere Informationen hineinzutun. der Engel steht den Blattläusen genauso zu wie uns selbst
WR: Genauso ist es. Sie brauchen keine Vital- und dem Rosenbusch.
informationen hineinzutun. Es geht auch so. Es ist
auch fast die bessere Möglichkeit. Vitalisierung von Pflanzen
JF: Und dann kann man mit je fünf Gramm hoch- WR: Man kann das Bodenniveau und Pflanzenniveau
wertiger Lebensmittel niederwertige Lebensmittel so zum Positiven verändern, daß die Blattläuse kei-
anreichern? Man nimmt also 5 Gramm Quark, 5 ne Möglichkeit mehr haben, sich an den Pflanzen zu
Gramm Apfelsinen, 5 Gramm Spinat und strahlt dies halten. Die Möglichkeit besteht.
auf Weißmehlnudeln ein? JF: Mit der Methode, die vorhin erwähnt wurde: Bo-
Susanne: Witzig. Ich habe dir etwas anderes erzählt, denanaylse, einstrahlen der Mineralien auf gesunde
aber du hast genau das verstanden, was er wollte. Erde und so weiter?
WR: Ja, genauso habe ich das gemeint. Man soll WR: Man kann die Pflanzengesundheit auf eine gute
also je 5 Gramm hochwertiger Lebensmittel nehmen Basis stellen, auch ohne Analyse der fehlenden Stof-
und auf niederwertiges Fast-Food aufbringen und fe, einfach indem man den Pflanzen während der
es ist "die Kraft der zwei Herzen" darin. ersten Tage des Wachstums die richtigen Nährstoffe
zur Verfügung stellt und für eine gewisse Weichheit
Landwirtschaftliche Anwendung des Bodens sorgt.
Der jenseitige Reich sieht eine breite Palette von Möglich- JF: Nährstoffe in welcher Form?
keiten, den Orgon-Energie-Transformator landwirtschaftlich WR: In der Form, daß sie es aufnehmen können.
einzusetzen. JF: Z.B. über informiertes Quarzmehl?
WR: Zum Beispiel.

Leben, Tod und Information 80


Energetische Reinigung von Gegenständen senheit, die sich nicht in Worten erklären lassen kann.
Alle Gegenstände z.B. Edelsteine, Metalle können Deshalb sollten Menschen mit den Geräten umge-
Informationsträger sein und somit auch negative Informa- hen, die die Seinsqualität des Wassers verstanden
tionen transportieren. Man kann sie dadurch reinigen, daß haben. Das würde die ersten Versuche am Wasser
man sie 5 Minuten vor den Strahl des Orgon-Energie-Trans- mit Prototypen erheblich erleichtern.
formators stellt. JF: Wir sollen Zettel in den Transformator legen,
Auf diese Weise kann auch Verbandszeug, Tücher für Wa- um das Wasser zu reinigen?
denwickel etc. aufgewertet werden, also alle Materialien, WR: Ja, wenn Sie den Atlantik meinen, müßten Sie
die zu Heilzwecken verwendet werden sollen. schon einen entsprechenden Zettel hineinlegen. Wenn
Sie alle Gewässer dieser Erde meinen, sollten Sie
Wasserreinigung diese Information hineingeben. Und auch die Infor-
mation, worum es sich genau handelt.
Eine erfolgversprechende Methode zur energetischen Rei-
JF: Dann sollten wir das doch machen.
nigung und Qualitätsverbesserung von Wasser sieht Reich
WR: So ist es.
darin, Trinkwasser in Flaschen für etwa 5 Minuten vor das
JF: Zumindest mal anfangen.
Rohr des Trafo zu stellen.
WR: Zumindest mal anfangen.
Reich sieht keinen Sinn darin, einzelne Gewässer zu reini-
JF: Wie groß soll denn der erste sein?
gen, da das gesamte Wasser der Erde in einziger Organis-
WR: Der kann ruhig klein sein. Installieren Sie ihn
mus ist und somit zusammenhängen. Er berichtet im Buch
ruhig hier im Tümpel, am Rand des Tümpels ist ge-
ausführlich darüber, wie mit dem Orgon-Energie-Transfor-
nügend Platz dafür. Mit einem netten Regenschutz
mator das gesamte Wasser der Erde gereinigt werden soll.
versehen. Rot mit weißen Punkten oder gelb und grün
WR: Auch Gewässer wie kleine Teiche können sich
gestreift.
verändern, wenn man sie direkt mit dem Trafo be-
JF: Der Regenschutz?
strahlt.
WR: Der Regenschutz.
JF: Wie groß können die sein?
JF: Ist ja nett.
WR: Das liegt an der Intensität des Einstrahlens.
WR: Sie können es bei sich zu Haus genauso in der
JF: Wie kann man die Intensität bestimmen? Die Zeit-
Regentonne machen.
dauer oder sollen die Geräte größer entwickelt wer-
JF: Aha!
den?
WR: Es würde mich beglücken.
WR: Also für den Bodensee müßte man ihn 5x5x5 m
JF: Gut.
groß bauen - und dementsprechend viel mehr Schich-
ten.
JF: Die Einstrahlung bei Gewässern, wird sie auf Befreiung niederer Geistwesen
die Wasseroberfläche gerichtet? WR: Es gibt noch die Möglichkeit, den Transforma-
WR: In die Wassertief, in das Wasser hinein. Man tor in den Himmel zu richten, um Geistwesen die
bedenkt dabei immer gleichzeitig, daß man mit die- Möglichkeit zu geben, sich zu säubern. Es gibt nied-
sem einen Gewässer alle Gewässer der Erde be- rige Geistwesen, die diesen Weg gehen wollen und
strahlt. Es ist aber nur die Information, die übertra- gehen werden. Es sind nicht immer viele, aber eini-
gen werden muß, nicht die Masse an Energie. Des- ge.
wegen braucht man für kleine Gewässer einen klei- JF: Das heißt, es wäre gut, den Schlauch des Trans-
nen Transformator und für größere Gewässer zwar formators, wenn man ihn nicht benutzt, nach oben
einen größeren Trafo, aber doch nicht einen zu gro- zu richten?
ßen. Also irgendwann hört das auf. WR: So ist es, das wäre gut.
Sie können das Meer bestrahlen durch den kleinen Das sollte man in einem Raum tun, den man nicht
Tümpel vor dem Haus hier, und den kann man mit ständig frequentiert. Auch Geistwesen haben ihre In-
dem kleinen Trafo bestrahlen. timsphäre.
Durch die Gedanken, während man das Gerät auf-
stellt oder durch das Zettelchen, das man hineinlegt, Behandlung von Tieren und Pflanzen
kann man über den kleinen Tümpel den Atlantik be- WR: Es gibt auch die Möglichkeit, den Transforma-
strahlen. Und man kann anhand des kleinen Tüm- tor auf kranke Bäume direkt zu richten. Es gibt auch
pels sehen, was es im Atlantik tut. einige Tiere, die ihn akzeptieren. Sehr menschen-
JF: Wir werden das tun, zumindest beim Tümpel. Wie gebundene Tiere oder Tiere mit einem edlen Wesens-
weit soll denn der Metallschlauch in das Wasser rei- kern werden sich am Transformator erfreuen. Da tun
chen? sich für Tierfreunde genauso wie für beobachtende
WR: Bis in die Mitte des Teiches, das ist aber nicht Biologen große neue Felder auf.
nötig, es ist nicht so wichtig. Bäume z.B. können sich stark verändern, wenn sie
JF: Soll der Metallschlauch außen isoliert sein? direkt bestrahlt werden.
WR: Muß er nicht. Er kann sogar verrosten. JF: Auch alte Bäume?
JF: Gut, wir werden das in Angriff nehmen. Es gibt WR: Auch alte Bäume!
ja auch Institute, die das tun. Eines kenne ich. Kontaktaufnahme mit Engeln
WR: Zu dieser Art von Gerät gehört sehr viel Liebe Es ist möglich, mit dem Orgon-Energie-Transformator En-
und wenig Skepsis. Wasser ist eine lebendige We- gel-Kontakte aufzubauen, allerdings nicht in derselben Weise

Leben, Tod und Information 81


mit mit dem Engel-Energie-Akkumulator. Der Trafo bietet Der Orgon-Energie-Transformator
eine Art Ersatz in Situationen, in denen der Engel-Energie- als Shooter
Akkumulator nicht zur Verfügung steht. Reich weist darauf Der Trafo ist ein sehr starker Orgon-Shooter und in seiner
hin, daß der gravierende Unterschied darin besteht, daß im Wirksamkeit dem größeren traditionell gebauten Shooter
Engel-Energie-Akkumulator die Engel tatsächlich vorhan- eher überlegen. Sie können den Trafo daher bei allen Indi-
den sind und man mit ihnen "prsönlich" Kontakt bekommt, kationen anwenden, die für den Orgon-Shooter ebenfalls
währen sie im Transformator nur eine spezielle Energie zur gegeben sind wie Verletzungen jeder Art, Schürfwunden,
Verfügung stellen um Information zu übertragen. Verbrennungen und zur postoperativen Behandlung.
Reich meinte, daß man, um über den Trafo diesen Kontakt Durch seine Form bedingt eignet sich der Trafo für kleinere
aufzubauen, das Rohr auf die Körpermitte (das "Hara") rich- Wunden, für Zahn- und Zahnfleischbehandlungen und zur
ten sollte. Narbenentstörung.
Ich selber habe festgestellt, daß ich direkte Engel-Informa- Wie bei allen orgonomischen Geräten muß hier darauf hinge-
tionen bekam, wenn ich das Rohr auf die Sirn gerichtet habe. weisen werden, daß Selbstmedikation nur in den Fällen an-
Hier lohnt es sich bestimmt, auszuprobieren, wobei es si- gebracht ist, bei denen Sie auch normalerweise keinen Arzt
cherlich von Vorteil ist, wenn man zuvor über die Anwen- zurate ziehen würden. Sobald eine Verletzung oder Krank-
dung des Engel-Energie-Akkumulators die Kontaktebene zu heit ein Ausmaß angenommen hat, das ärztliche Betreuung
den Engeln (die individuell sehr unterschiedlich ist) hergestllt notwendig erscheinen läßt, sollten Sie nicht mit Ihrer Ge-
hat und eine gewisse Sicherheit in der Wahrnehmung er- sundheit spielen, sondern fachlichen Rat einholen. Wir ver-
reicht hat. sorgen Sie gerne mit Adressen von Ärzten, die mit orgono-
Engel-Kontakte sind völlig individuell und unbeweisbar, sie mischen Methoden arbeiten.
existieren nur in der Wahrheit jedes einzelnen Menschen, Ein Vorteil des Orgon-Energie-Transformators gegenüber
der die Erfahrung für sich macht. Engelkontakte können dem Orgon-Shooter sei hervorgehoben: der Trafo reagiert
zunächst sehr faszinierend sein, sie gehen jedoch oft recht nicht auf DOR (also Elektrosmog). Dadurch ist es durchaus
bald in eine Ebene über, die den Menschen, der sich darauf möglich, ihn auch mit in ein Krankenhaus zu nehmen und
einläßt, forden, eigene, oft unbequeme Entwicklungsschritte sich neben der dort üblichen Standard-Therapie vor allem
zu gehen. Insofern sind Engel nicht "lieb", sondern "wahr", nach Eingriffen selbst zu behandeln. Wir selber haben in
und daher auch - vom Ego her betrachtet - unangenehm oder unserer Familie in allen Fällen, in denen Krankenhausauf-
"hart". enthalte nötig waren (Fingeramputation, beidseitige Mitte-
Ich möchte mit dieser Bemerkung eventuellen Enttäuschun- lohnentzündung, Schlüsselbeinbruch, Rachenpolypen) mit
gen vorbeugen. Die Identifikation von Engel-Kontakten ist Orgongeräten parallel behandelt und immer gute Erfolge
eine Frage der individuellen Entwicklung, die sich durch (schnelle Wundheilung und Schmerzreduktion) erzielt. Die
die Anwendung der Geräte beschleunigen, aber niemals er- Ärzte und das Klinikpersonal sind meist, auch wenn sie oft
zwingen läßt. kein Verständnis hatten für derlei "Hokuspokus", liberal in
dem Sinne "Wenn der Patient meint, es nützt, dann lassen
Eine weitere Art, Konkatkte mit bestimmten hohen Engeln wir ihn machen." Gehen Sie mit Ihrem Trafo nicht hausie-
zu erreichen, besteht darin, die "Engel-Remedies" anzuwen- ren, machen Sie sich keinen zusätzlichen Streß, indem Sie
den. Hier gelten die gleichen Einschränkungen wie oben versuchen, Ärzte, Schwestern oder Mitpatienten zu über-
erwähnt. zeugen, aber benutzen Sie ihn einfach selbstverständlich,
um sich selber im Heilungsprozeß zu unterstützen.
Ein weiterer Tip: das Wirkungsspektrum des Shooters und
des Trafo ist fast identisch mit den "Rescue-Remedies" der
Bach-Blüten. Wenn Sie also Verletzungen, Verbrennungen
und postoperative Heilungen jeder Art behandeln wollen,
ist eine Kombination des Trafo mit den "Notfalltropfen" sehr
angebracht.

Leben, Tod und Information 82