Sie sind auf Seite 1von 5

Olivin - Peridot

 
Mineralogie  Kinder (39,1%), ein gutes Drittel ist al-
leinlebend und kinderlos (28,1 %), wäh-
Chemismus:      (Mg,Fe)2(SiO4) (+ Ca, Ni)  rend der weitaus geringere Teil verheira-
Mineralklasse:  Inselsilikat  tet bzw. in einer Partnerschaft ist und
Kinder hat (14,1 %) oder mit den Kindern
Kristallsystem:  rhombisch  alleine lebt (6,3%). 12,5 % aller Befrag-
Farbe:                olivgrün  ten machten zum Familienstand keine
Strichfarbe:    weiß  Angabe.
Härte/Mohs:    6½ – 7  Die Testdauer des Steins variiert insge-
samt zwischen weniger als einer Woche
Dichte:    3,2 – 3,3 
und über 9 Wochen. Die Mehrheit der
Glanz:      Glasglanz  Tester/-innen hat den Stein 3-5 Wochen
Transparenz:    durchscheinend  (23 Personen) oder 5-7 Wochen (23
Spaltbarkeit:     gut (unvollkommen)  Personen) lang getragen. 28 Personen
haben den Teststein während der Test-
Bruch:     muschelig, spröde 
phase gereinigt, 6 Personen machten
Entstehung:    primär  hierzu keine Angaben und von 30 Tes-
Fundort:    Norwegen  tenden wurde der Stein nicht gereinigt.
  Über die Hälfte (54,7 %) der Tester/-
Testauswertung innen trug den Stein tagsüber, knapp ein
Getestet wurde ein Olivin/Peridot aus Drittel (28,1 %) verwendete ihn rund um
Norwegen. Die nachfolgende Auswer- die Uhr. 3 Personen (4,7 %) hatten den
tung bezieht sich auf Aussagen aus 64 Stein ausschließlich nachts bei sich und
Fragebögen von insgesamt 67, da 3 8 Personen (12,5 %) machten hierzu
Fragebögen nicht auswertbar waren. Der keine Angaben. Der Stein wurde von den
Stein wurde von 58 Frauen, 4 Männern Testpersonen am häufigsten in der Ho-
und 2 Personen ohne Geschlechtsanga- sentasche (36; 56,3 %), unter dem Kopf-
be getestet. Am stärksten waren die Al- kissen (14; 21,9 %) oder im BH (12; 18,8
tersklassen der 41-50 Jährigen (29,7%) %) getragen. Einige wenige hatten ihn oft
und 51-60 Jährigen (31,3%) unter den in der Hand (8; 12,5 %), im Herzbereich
Probanden vertreten. Die wenigsten bzw. als Kette (7; 10,9 %), auf dem Tisch
Testpersonen waren hingegen unter 20, (4, 6,3 %), im Bett (3; 4,7 %) oder an an-
zwischen 21-30 Jahre oder über 70 Jah- deren Orten bei sich.
re alt. Ein Großteil aller Tester/-innen be-
findet sich in einer festen Partnerschaft
oder ist verheiratet, hat jedoch keine Seite 297

S  
[283]22222ggg283
Steinheilkunde e.V. Email: info@steinheilkunde-ev.de • www.steinheilkunde-ev.de
Forschungsprojekt Steinheilkunde © alle Rechte vorbehalten
Die meisten (45; 70,3 %) Testpersonen spielsweise ein unangenehmes Tragege-
trugen den Stein regelmäßig (häufig bis fühl (3), innere Unruhe und Ruhelosigkeit
täglich) Ein kleiner Personenteil (5; 7,8 (3), Müdigkeit (2), oder Rücken- und
%) verwendete den Stein nur unregel- Nervenbeschwerden (2). Sehr wechsel-
mäßig ab und zu und die restlichen 21,9 haft waren das persönliche Befinden bei
% (14) machten diesbezüglich keine An- einem weiteren Fünftel (20,3%) aller Be-
gaben. Die Mehrheit der Tester/-innen fragten. 9 Personen (14,1%) durchlebten
gab an, dass der Stein sofort (32,8 %) schwankende Gemütszustände, sodass
oder innerhalb weniger Minuten oder es ihnen grundsätzlich mal gut und mal
Stunden (18,8 %) zu wirken begann. Bei schlecht ging, während 3 Testpersonen
12,5 % aller Personen wirkte der Stein (4,7%) zunächst eine positive Wirkung
moderat nach 1-3 Tagen und 9,4 % be- verspürten, die nach ca. einer Woche
richteten von einer eher langsamen Wir- allmählich ins Gegenteil kippte.12 Tes-
kung nach 4-7 Tagen. ter/-innen (18,75%) machten hierzu nicht
Ein geringer Teil der Tester/-Innen (9,4 auswertbare oder gar keine Angaben.
%) verspürte keinerlei Wirkung durch Vorherrschende Themen während der
den Stein und knapp 22 % der Perso- Testzeit waren das Bewusstwerden und
nen machten hierzu keine, oder nicht Loslassen von unverarbeiteten Dingen
auswertbare Angaben. Die Nachwir- und vor allem von Vergangenem (8,
kung des Steins war bei 4 Personen nur 12,5%), negative Gefühle wie Trauer und
sehr kurz (wenige Minuten bis 1 Stunde), Ohnmacht (4), Gesundheit und Krankheit
bei 3 Personen wirkte der Stein noch ei- (9), sowie berufliche Zukunft (4) und
nige Stunden nach, wohingegen 5 Veränderungen (5). Keine oder nicht
Tester 1-2 Tage und 6 Personen sogar auswertbare Angaben hierzu machten 22
5-10 Tage lang Nachwirkungen verspür- Testpersonen (34,4%).Die Befragten
ten. Alle anderen Personen (65,6 %) empfahlen den Teststein anzuwenden
machten zur Nachwirkungsdauer keine um Ruhe, Entspannung oder Gelassen-
oder nicht auswertbare Angaben. heit zu erlangen (11, 17,2%), für geistige
Klarheit (7; 11%), zum Aufarbeiten und
Grundsätzliche Beobachtungen Loslassen von Unverarbeitetem oder
68,8 % aller Tester/-innen berichteten Vergangenem (5; 7,8 %) oder zur Bewäl-
von einer positiven Wirkung des Steins. tigung von Krisen und „Zeiten von erhöh-
So fühlten sich 21 Personen (32,8%) mit ter Anspannung und Stress“ (5; 7,8%).
dem Stein allgemein wohl oder verspür- Eine Testerin schrieb in diesem Kontext,
ten ein angenehmes Tragegefühl. sie empfehle den Stein „zum geistigen
24 Testet/-innen (37,5%) waren während und körperlichen Entrümpeln und Los-
der Testdauer ruhig, entspannt oder ge- lasse, Ausräumen, Reinigen“. Bei 17
lassen. Testpersonen (26,6%) gab es hierzu kei-
Wenn man die diesbezüglichen Antwor- ne Angaben oder deren Äußerungen wa-
ten im gesamten Fragebogen zusam- ren nicht auswertbar. Eine Person emp-
menzählt, sogar 36 der Tester/-innen fahl den Stein nicht anzuwenden.
(56,2 %). 14 Personen (21,9 %) fühlten
sich geistig klarer und hatten einen ge- Körperliche Veränderungen
weiteten Blick auf die Dinge. 9 Testper- Etwa ein Drittel (29,7%) aller Tester/-
sonen (14,6 %) gaben an, dass sie in der innen berichteten von einem verbesser-
Testzeit persönlich unverarbeitete The- tem körperlichen Allgemeinbefinden. 7
men aufgearbeitet haben und allgemein Personen (10,9 %) fühlten sich leistungs-
sehr gut loslassen konnten. Im Gegen- fähiger, kraft- oder energievoller
satz dazu berichteten knapp ein Fünftel
(18,75 %) der Testpersonen von einem
negativen Befinden während der Test-
zeit. In Einzelfällen genannt wurden bei- Seite 298

S  
[283]22222ggg283
Steinheilkunde e.V. Email: info@steinheilkunde-ev.de • www.steinheilkunde-ev.de
Forschungsprojekt Steinheilkunde © alle Rechte vorbehalten
und 3 Personen (4,7 %) bemerkten ei- Seelische Veränderungen
ne angenehme körperliche Entspannung, Das seelische Allgemeinbefinden ver-
Gelassenheit und Ruhe. besserte sich bei 20,3 % (13) aller Tes-
Bei ca. einem Fünftel (18,8 %) ver- ter/-innen. Die Testpersonen verspürten
schlechterte sich hingegen das körperli- dabei unter anderem Ausgeglichenheit
che Allgemeinbefinden. 4 Personen (5), Gelassenheit (2) und waren schwer
registrierten eine verminderte Leistungs- aus der Ruhe zu bringen (2).(Bei den
fähigkeit und 6 Personen fühlten sich Antworten in den Fragebogenrubriken
müde, schlapp oder träge. Vereinzelte körperlich, geistige, mentale und seeli-
Angaben zu positiver körperlicher Ver- sche Veränderungen, zusammenfassend
änderung waren: Kopfschmerzbeseiti- Betrachtet, fühlten sich sogar 12,5 % (8)
gung (3), eine regelmäßigere Verdauung der Testpersonen ausgeglichener, 25 %
(5) sowie entspannte Nerven (3). Etwas (16) gelassener und 20,3 % (13) ruhiger)
stärker verbreitet waren hingegen ver- . Eine kleine Gruppe von 4 Personen be-
schiedene körperliche Beschwerden: Im richtete stattdessen von einem schlech-
Kopfbereich beklagt wurden trockene, teren seelischen Allgemeinbefinden.
brennende Augen oder ein verschlech- 14,1 % aller Testpersonen wurden wäh-
tertes Sehvermögen(5), sowie einen tro- rend der Testzeit von positiven Gefühlen
ckenen Mund, Mundbläschen oder ver- wie Gelassenheit, Herzlichkeit und Mit-
mehrter Speichelfluss(5). Manche Per- gefühl begleitet, wohingegen bei 7, 8 %
sonen berichteten über schmerzende, der Tester/-innen negative Gefühle wie
angespannte, angeschwollene oder ein- Trauer und Wut auftraten.
geschlafene Arme (5) und Hände (6). Bei 15,6 % verbesserte sich die allge-
14,1 % aller Testenden litten im Testzeit- meine Stimmung und bei einer gleich
raum unter Bein- oder Fußbeschwerden großen Gruppe (15,6%).verschlechtere
wie z.B. Knieschmerzen (3) oder kalte sie sich stattdessen. So erlebten sich
oder schmerzende Füße (4). 6 Personen beispielsweise 7 Personen (10,9%) als
hatten allgemeine Rückenschmerzen gereizt und aggressiv, 9 Personen (14,1
oder Beschwerden im Lendenwirbelsäu- %) verspürten vermehrt das starke Be-
lenbereich (6), 11 klagten über Verdau- dürfnis nach Ruhe oder Alleinsein. Das
ungsbeschwerden, Bauchschmerzen Verhältnis von Stress und Belastbarkeit
oder Magenbeschwerden. Über unreine, verbesserte sich bei knapp einem Fünftel
gerötete oder trockene Haut berichteten aller Testpersonen. Berichtet wurde auch
11 Personen und 6 wiesen auf brüchige von einer grundsätzlich höheren Belast-
Nägel hin.6 Personen gaben an, einen barkeit (5). Weitere 5 Personen konnten
leichten Schlaf gehabt zu haben, wovon zudem besser mit Ängsten umgehen und
die Hälfte sich nicht erholt gefühlt hat, entschieden, diese zu überwinden und
über Ein- und Durchschlafstörungen auf zu lösen. Eine positivere Lebensein-
klagten (4). 12 Testpersonen berichteten stellung hatten 17,2 % (11) aller Test-
hingegen von einem hohen Erholungs- personen und 13 konnten gewisse Dinge
wert, davon erklärten 7 Personen, sogar besser akzeptieren und loslassen. Bei 12
weniger geschlafen zu haben. 6 Perso- Tester/-innen verbesserte sich das
nen wurden in der Testzeit grundsätzlich Selbstbild. 8 Personen berichteten von
früher wach. einem besseren Selbstbewusstsein und
Im Bereich Ernährung war bei 15,6 % 4 fühlten sich innerlich stabiler und ruhi-
(10) aller Tester/-innen das Verlangen ger. 8 Tester/-innen konnten sich im
nach Süßem oder Süßigkeiten sehr stark Testzeitraum gegenüber Personen oder
ausgeprägt. Situationen allgemein gut abgrenzen.

Seite 299

S  
[284]22222ggg284
Steinheilkunde e.V. Email: info@steinheilkunde-ev.de • www.steinheilkunde-ev.de
Forschungsprojekt Steinheilkunde © alle Rechte vorbehalten
Bei 25 % der Befragten war das Traum- Prägnante Aussagen
geschehen im Testzeitraum stark ange-
regt. Die Träume waren vermehrt neutra- -Ein Stein, der Sorgen und Stress ver-
ler (14,1 %) oder negativer Art (8%). treibt-
-Wenn die höchste Anforderung kam,
Mentale Veränderungen dann war ich ruhig-
Von einem verbesserten, mentalen All- -Der Stein hat mir gezeigt, was wirklich
gemeinbefinden berichteten 12 Testper- wichtig ist und wie ich das erreiche-
sonen, 9 Personen fühlten sich geistig -Ich bin Probleme angegangen, die
klarer, bei 5 Tester/-innen erhöhte sich schon lange bestanden-
die Geschwindigkeit des Denkens und 8 -Der Stein hat sehr beim Loslassen ge-
Personen erlebten sich als deutlich acht- holfen-
samer und hatten eine bessere Wahr- -Mein Körper war sehr in Aufruhr, er hat
nehmung. mir schnell gezeigt, was im Feinstoffli-
Eine Testperson schrieb z.B.: „Der Stein chen passierte-
hat mich die Dinge manchmal ganz klar
betrachten lassen, als würden sie mich Eindrücke nach dem Auspacken
nichts angehen (aus Sicht eines Drit- 13 Personen äußerten sich allgemein
ten)“, 7 Befragte waren deutlich konzen- positiv und eine Person neutral über den
trierter, wohingegen sich die Konzentra- Stein. 15 Personen gefiel der Stein op-
tionsfähigkeit bei 6 Personen allgemein tisch, 2 Personen waren hinsichtlich sei-
verschlechterte. Konfrontationen und nes Aussehens enttäuscht, 4 lieferten
schwierigen Situationen konnten mit dem neutrale Beschreibungen zur Steinbe-
Stein gelassener bewältigt werden, wie schaffenheit und –farbe und 6 stellten
einige wenige Tester/-innen angaben. 5 Steinvermutungen an.
Testpersonen erwähnten, dass sie mit
Konflikten allgemein besser umgehen Statements:
konnten. 5 Personen (7,8 %) beklagten, -Ziemlich unscheinbar im Gegensatz zu
in der Testzeit zu viel Geld ausgegeben seiner sehr tiefgehenden Wirkungsweise
oder zu wenig Geld zur Verfügung ge- -Sehr zarter Stein, schöne grüne Farbe
habt zu haben. -Der Stein entspricht im Aussehen
durchaus einem sanften Stein
Geistige Veränderungen -Ich möchte diesen Stein nicht mehr mis-
Ein paar wenige Tester/-innen 5 (7,8%) sen
fühlten sich mit dem Olivin-Peridot geis- -Der Stein lässt mich ruhig werden und
tig präsenter. Begeisterung oder Le- doch voll konzentriert in Gedanken sein
bensbejahung verspürten 9 (16,1 %) der
Testpersonen und 5 Personen waren im Zusammenfassung
Testzeitraum kreativer. Während der
Steintestung fassten 9 Tester/-innen Körperlich:
(14,1%) persönliche Beschlüsse und bei Der Olivin-Peridot verbessert das körper-
8 davon verbesserte sich der Wille zur liche Allgemeinbefinden und trägt zu
Durchsetzung und es konnten gute Ziele mehr Kraft, Energie und Leistungsfähig-
verwirklicht werden. Positive Verände- keit sowie körperlicher Entspannung,
rungen im Bereich Beziehung oder Ruhe und Gelassenheit bei.
Freundschaft zeigten sich bei 17,2 %
(11) der Befragten. 7 Personen (10,9 %)
konnten in Beziehungen besser verge-
ben, verzeihen, danken oder sich her- Seite 300
aushalten und abgrenzen.

S  
[285]22222ggg285
Steinheilkunde e.V. Email: info@steinheilkunde-ev.de • www.steinheilkunde-ev.de
Forschungsprojekt Steinheilkunde © alle Rechte vorbehalten
Auf der anderen Seite kann er das kör- sich die Konzentrationsfähigkeit anderer-
perliche Allgemeinbefinden aber auch seits auch allgemein verschlechtern oder
verschlechtern, die Leistungsfähigkeit durch zu viel Gelassenheit ein (zu) locke-
vermindern und zu Müdigkeit, Schlapp- rer Umgang mit Geld begünstigt werden.
heit und Trägheit führen. Geistig:
In manchen Fällen führt er zu schmer- Der Olivin-Peridot fördert Begeisterung
zenden, angespannten, angeschwolle- und Lebensbejahung. Er hilft, persönli-
nen oder eingeschlafenen Gliedmaßen, che Beschlüsse zu fassen, stärkt Wille
Rückenschmerzen, Verdauungs- oder und Durchsetzungsvermögen und unter-
Magenbeschwerden, brüchigen Nägeln, stützt dabei, persönliche Ziele zu ver-
Hautproblemen sowie Schlafstörungen. wirklichen. Er hilft zudem, besser verge-
Außerdem kann das Verlangen nach ben, verzeihen und danken zu können
Süßem oder Süßigkeiten gesteigert wer- oder sich herauszuhalten und abz
den. Der Stein wirkt grundsätzlich kör-
perlich reinigend und zeigt andererseits Statistik
Die Testung fand im Februar 2014 statt
aber auch geistige/seelische Reinigungs-
, Aufarbeitungs- und Loslassenprozesse Teilnehmer
Frauen Männer Keine Angaben
auf der körperlichen Ebene auf. 58 4 2
Seelisch: Tragearten Personen
Auf der seelischen Ebene verbessert der In der Hosentasche 36
Olivin-Peridot das seelische Allgemein- Im BH 12
In der Hand 8
befinden sowie die allgemeine Stimmung Als Kette 7
und fördert die innere Ausgeglichenheit. Stirn 1
Keine Angaben 8
Er stärkt das Bedürfnis nach Ruhe Im Bett/Kopfkissen 17
und/oder Alleinsein, fördert die Fähigkeit Alter der Testpersonen
sich abzugrenzen, trägt zu einem ver- <20 Jahre 2
besserten Verhältnis von Stress und Be- 21-30 Jahre 2
31-40 Jahre 6
lastbarkeit bei und fördert den konstrukti- 41-50 Jahre 19
ven Umgang mit Ängsten. Weiterhin ver- 51-60 Jahre 20
61-70 Jahre 9
hilft er zu einer positiven Lebenseinstel- >70 Jahre 2
lung sowie einem besseren Selbstbild Keine Angabe 4

und Selbstbewusstsein, erleichtert das Testdauer


Akzeptieren und Loslassen und regt das <1 Woche 2
1-3 Wochen 5
Traumgeschehen an. 3-5 Wochen 24
In manchen Fällen verschlechtert sich 5-7 Wochen 23
>7Wochen 8
durch den Olivin-Peridot die allgemeine
Stimmung und es treten Gereiztheit und Wirkungsbeginn
Sofort, innerhalb von Stunden 33
Aggressivität auf. Vereinzelt kann zudem Nach 1-3 Tagen 8
das seelische Allgemeinbefinden ver- Nach 4-7 Tagen 6
Keine Wirkung 6
schlechtert werden und es können De- Keine Angaben 11
pressionen, Trauer Ängste und Albträu- Nachwirkungszeit
me auftreten. Anzunehmen ist, dass dies Keine 4
Ausdruck seelischer Reinigung und Auf- Minuten bis 1 Tag 7
2-4 Tage 11
arbeitung ist. Keine Angaben 42
Mental: Reinigen des Teststeins
Mental fördert der Olivin-Peridot Klarheit, Ja, gereinigt 28
Konzentrationsfähigkeit und Achtsamkeit Nein, nicht gereinigt 30
Keine Angaben 6
und trägt zu einer besseren Wahrneh-
mung bei. In Einzelfällen kann mit Kon- Ausgewertet durch Melanie Reinhard
frontationen, Konflikten und schwierigen
Situationen besser und gelassener um-
gegangen werden. Als Kehrseite kann Seite 301
S  
[286]22222ggg286
Steinheilkunde e.V. Email: info@steinheilkunde-ev.de • www.steinheilkunde-ev.de
Forschungsprojekt Steinheilkunde © alle Rechte vorbehalten