Sie sind auf Seite 1von 4

GENUS VON NOMEN AUF –ER

1. MASKULINA

Grundregel: Nomen, die auf –er enden, sind in der Regel Maskulina.

Dies gilt vor allem für Nomen, die von einem anderen Wort abgeleitet sind und in denen –er
ein Suffix darstellt. In der Regel bezeichnet das Nomen eine Person oder ein Werkzeug. Dies
gilt auch für Ableitungen auf –ner und –ler. Diese Wörter haben alle einen Nullplural.
Singular Plural
der Berliner (ßBerlin) die Berliner
der Besucher (ßbesuchen) die Besucher
der Bürger (ßBurg) die Bürger
der Einwohner (ßwohnen) die Einwohner
der Fahrer (ßfahren) die Fahrer
der Gegner (ß gegen) die Gegner
der Künstler (ßKunst) die Künstler
der Lehrer (ßlehren) die Lehrer
der Müller (ß Mühle) die Müller
der Musiker (ßMusik) die Musiker
der Nachfolger (ßnachfolgen) die Nachfolger
der Partner (ß Part) die Partner
der Politiker (ßPolitik) die Politiker
der Politiker (ßPolitik) die Politiker
der Politiker (ßPolitik) die Politiker
der Redner (ß reden) die Redner
der Rentner (ß Rente) die Rentner
der Richter (ßrichten) die Richter
der Schüler (ßSchule) die Schüler
der Spieler (ßspielen) die Spieler
der Täter (ßTat) die Täter
der Teilnehmer (ßteilnehmen) die Teilnehmer
der Vertreter (ßvertreten) die Vertreter
der Lenker (ß lenken) die Lenker
der Computer (ßcompute) die Computer
der Container (ßcontain) die Künstler

Auch Nomen, die nicht abgeleitet sind, und auf –er enden, sind oft Maskulina. Bis auf eine
Ausnahme haben alle diese Wörter einen Nullplural, teilweise mit Umlaut.
Singular Plural
der Vater die Väter
der Bruder die Brüder
der Vetter die Vettern
der Meister die Meister
der Acker die Äcker
der Adler die Adler
der Anker die Anker

1
der Ärger -
der Donner die Donner
der Eifer -
der Fehler die Fehler
der Finger die Finger
der Hammer die Hämmer
der Hunger -
der Käfer die Käfer
der Keller die Keller
der Koffer die Koffer
der Körper die Körper
der Sommer die Sommer
der Tiger die Tiger
der Weiher die Weiher
der Weiler die Weiler
der Zucker -

2. FEMININA

Es gibt nur sehr wenige Feminina auf –er. Einige sind offensichtlich Personenbezeichnungen.
Wie fast alle Feminina bilden sie einen Plural auf –n.
Singular Plural
die Mutter die Mütter
die Tochter die Töchter
die Schwester die Schwestern
die Butter -
die Dauer die Dauern
die Feder die Federn
die Feier die Feiern
die Kammer die Kammern
die Klammer die Klammern
die Lauer -
die Leber die Lebern
die Leier die Leiern
die Mauer die Mauern
die Nummer die Nummern
die Oper die Opern
die Trauer -
die Ziffer die Ziffern

3. NEUTRA

2
Zusätzlich gibt es eine ganze Reihe von Nomen auf –er, die Neutra sind. Bis auf das Opfer,
das sich auch auf eine Person beziehen kann, bezeichnen diese Wörter allesamt keine
Personen. Diese Nomen bilden alle einen Nullplural, und haben in der Regel keinen Umlaut

Singular Plural
das Opfer die Opfer
das Abenteuer die Abenteuer
das Alter -
das Fenster die Fenster
das Feuer die Feuer
das Gewitter die Gewitter
das Gitter die Gitter
das Kloster die Klöster
das Lager die Lager
das Leder die Leder
das Massaker die Massaker
das Messer die Messer
das Muster die Muster
das Pflaster die Pflaster
das Raster die Raster
das Ruder die Ruder
das Theater die Theater
das Ufer die Ufer
das Wetter -
das Wunder die Wunder
das Zimmer die Zimmer
die Dauer die Dauern
die Feder die Federn
die Mauer die Mauern

4. DOPPELTES GENUS

Hier sind zwei Gruppen zu unterscheiden: Nomen mit gleicher Form, gleicher Bedeutung
und verschiedenem Genus und Nomen mit gleicher Form, verschiedener Bedeutung und
verschiedenem Genus (Homonyme).

Gruppe 1: Nomen mit schwankendem Genus

- der Dotter oder das Dotter (das Eigelb)


- der Filter ist normal, in der Fachsprache aber auch das Filter
- der Katheder oder das Katheder (Pult eines Hochschullehrers)

Gruppe 2: Homonyme
Hier handelt es sich grundsätzlich um zwei verschiedene Wörter, die nur die gleiche Form
aufweisen. Teilweise weichen sie auch im Plural voneinander ab.

- der Bauer (Landwirt) – das Bauer oder der Bauer (Vogelkäfig) und – der (Maschinen-
)Bauer (abgeleitet von bauen). der Bauer ist ein schwaches Nomen und bildet daher

3
den Plural die Bauern, während die beiden anderen Nomen stark sind und
entsprechend Nullplural haben: die Bauer.
- der Kiefer (Schädelknochen) und die Kiefer (Nadelbaum)
- der Laster (Lkw) und das Laster (Untugend)
- der Leiter (Chef) und die Leiter (Werkzeug zum Hochsteigen)
- der Poster (jemand, der in einem Internetforum postet und das Poster (Plakat)
- die Steuer (Abgabe an den Staat) und das Steuer (Lenker). Pluralformen: die Steuern
und die Steuer.

5. EXKURS: NOMEN AUF –IER

Hier handelt es sich um eine andere Endung. Diese Wörter stammen zumeist aus dem
Französischen. Sie sind Maskulinum, wenn sie sich auf eine Person beziehen, und Neutrum,
wenn sie sich auf eine Sache beziehen. In der Regel haben diese Nomen Plural auf –e, mit
Ausnahme der Endungen, die /iər/ darstellen.
Singular Plural
der Bankier /je:/ die Bankiere
der Barbier /i:r/ die Barbiere
der Hotelier /je:/ die Hoteliere
der Kurier /i:r/ die Kuriere
der Offizier /i:r/ die Offiziere
der Passagier /i:r/ die Passagiere
der Pionier /i:r/ die Pioniere
der Premier /je:/ die Premiere
der Routinier /je:/ die Routiniere
der Algerier /iər/ die Algerier
der Argentinier /iər/ die Argentinier
der Armenier /iər/ die Armenier
der Australier /iər/ die Australier
der Bosnier /iər/ die Bosnier
der Dinosaurier /iər/ die Dinosaurier
der Kanadier /iər/ die Kanadier
der Magier /iər/ die Magier
der Spanier /iər/ die Spanier
der Vegetarier /iər/ die Vegetarier
das Atelier /je:/ die Ateliers
das Elixier /i:r/ die Elixiere
das Klavier /i:r/ die Klaviere
die Manier /i:r/ die Manieren
das Revier /i:r/ die Reviere
das Spalier /i:r/ die Spaliere
das Turnier /i:re/ die Turniere
das Visier /i:r/ die Visiere