Sie sind auf Seite 1von 58

Dezember 2001

ICS 53.040.10 VDI-RICHTLINIEN December 2001

VEREIN
DEUTSCHER VDI 2324
INGENIEURE Senkrecht-Becherwerke
Former editions: 11/80, 10/97 draft, in German only
Frühere Ausgaben: 11.80, 10.97 Entwurf, deutsch

Vertical Bucket Elevators


Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

1 Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . 3


2 Zweck der Richtlinie . . . . . . . . . . . . . . 3 2 Purpose of the guideline . . . . . . . . . . . . 3
3 Formelzeichen und Einheiten . . . . . . . . . 3 3 Symbols and units . . . . . . . . . . . . . . . . 3
4 Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 4 Description . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
4.1 Bauarten von Senkrecht-Becherwerken 4.1 Types of vertical bucket elevators
nach dem Zugmittel . . . . . . . . . . . . . 7 according to the traction mechanism. . . . . 7
4.1.1 Gurtbecherwerke . . . . . . . . . . . 8 4.1.1 Belt bucket elevators. . . . . . . . . . 8
4.1.2 Kettenbecherwerke . . . . . . . . . . 13 4.1.2 Chain bucket elevators. . . . . . . . . 13
4.2 Beschickung und Entleerung . . . . . . . . 21 4.2 Charging and emptying. . . . . . . . . . . . 21
4.2.1 Beschickung . . . . . . . . . . . . . 21 4.2.1 Charging . . . . . . . . . . . . . . . . 21
4.2.2 Entleerung . . . . . . . . . . . . . . 23 4.2.2 Emptying . . . . . . . . . . . . . . . 23
4.3 Wesentliche Baugruppen . . . . . . . . . . 24 4.3 Essential subassemblies . . . . . . . . . . . 24
4.3.1 Becherwerksschlot . . . . . . . . . . 24 4.3.1 Bucket elevator shaft casing. . . . . . 24
4.3.2 Antriebsstation . . . . . . . . . . . . 25 4.3.2 Driving station . . . . . . . . . . . . . 25
4.3.3 Spannstation . . . . . . . . . . . . . 26 4.3.3 Tensioning station . . . . . . . . . . . 26
4.3.4 Sonstige Bauelemente . . . . . . . . 28 4.3.4 Further components . . . . . . . . . . 28
5 Sicherheits- und Überwachungs- 5 Safety and monitoring devices . . . . . . . . . 29
einrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
5.1 Überwachung der mechanischen 5.1 Monitoring of the mechanical bucket
Becherwerksbauteile. . . . . . . . . . . . . 29 elevator components . . . . . . . . . . . . . 29
5.2 Überwachung des Fördergutstroms . . . . . 29 5.2 Monitoring of the material flow . . . . . . . 29
5.3 Hinweise über örtliche Einrichtungen 5.3 Hints on local monitoring devices . . . . . . 30
zur Überwachung . . . . . . . . . . . . . . 30
6 Sonderbauarten . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 6 Special designs . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
7 Berechnungsgang und Berechnungsformeln 31 7 Calculation procedure and formula . . . . . . . 31
7.1 Volumenstrom und Massenstrom . . . . . . 31 7.1 Volume flow and mass flow . . . . . . . . . 31
7.2 Becherinhalt, Becherfüllung und 7.2 Bucket contents, bucket filling and
Füllungsgrad . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 filling ratio . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
7.3 Antriebskräfte und Antriebsmotorgröße . . 32 7.3 Driving forces and driving motor size . . . . 32
7.4 Zugbeanspruchung des Zugmittels . . . . . 34 7.4 Tensile load of the traction mechanism . . . 34
7.4.1 Stationärer Betrieb . . . . . . . . . . 34 7.4.1 Stationary operation . . . . . . . . . . 34
7.4.2 Instationärer Betrieb, Anfahren . . . 35 7.4.2 Non-stationary operation, start up. . . 35
7.4.3 Sicherheitszahl . . . . . . . . . . . . 38 7.4.3 Safety factor . . . . . . . . . . . . . . 38

VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik


Fachbereich Schüttgut-Fördertechnik

VDI-Handbuch Materialfluss und Fördertechnik, Band 4


–2– VDI 2324

Seite Page

7.5 Berechnungsbeispiel . . . . . . . . . . . 39 7.5 Calculation example. . . . . . . . . . . . 39


7.5.1 Bestimmung der Becherwerks- 7.5.1 Determination of the bucket
größe . . . . . . . . . . . . . . . . 40 elevator size . . . . . . . . . . . . 40
7.5.2 Ermittlung der für den 7.5.2 Determination of parameters
Rechnungsgang wesentlichen decisive for the calculation
Hilfsgrößen . . . . . . . . . . . . 40 process . . . . . . . . . . . . . . . 40
7.5.3 Bemessung des Becherwerks- 7.5.3 Dimensioning of the bucket
antriebs . . . . . . . . . . . . . . 41 elevator drive . . . . . . . . . . . . 41
7.5.4 Beanspruchung des Gurtes im 7.5.4 Belt stress during stationary
stationären Betrieb. . . . . . . . . 44 operation . . . . . . . . . . . . . . 44
7.5.5 Beanspruchung des Gurtes beim 7.5.5 Belt stress during start
Hochlaufen des Becherwerks up of the bucket elevator and
sowie Hochlaufzeiten bei start up times for various
verschiedenen Antriebsvarianten . 44 drive types . . . . . . . . . . . . . 44
8 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . 50 8 Technical data . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Beispiel von in der Praxis ausgeführten Case studies of existing bucket elevators . . . . 50
Becherwerken. . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
9 Hinweise für Planung und Betrieb . . . . . . 52 9 Notes for planning and operation. . . . . . . 52
9.1 Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 9.1 Planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
9.2 Montage und Wartung . . . . . . . . . . 53 9.2 Assembly and maintenance . . . . . . . . 53
9.3 Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . 54 9.3 Commissioning . . . . . . . . . . . . . . 54
9.4 Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . 55 9.4 Maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . 55
9.5 Verhalten bei Störungen . . . . . . . . . 55 9.5 Behaviour in case of malfunctions . . . . 55
10 Sicherheitsbestimmungen . . . . . . . . . . 56 10 Safety regulations . . . . . . . . . . . . . . . 56
10.1 Vorschriften und Regelwerke für 10.1 Regulations and rules for the planning
Planung und Bau von Senkrecht- and constructin of vertical bucket
Becherwerken . . . . . . . . . . . . . . 56 elevators . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
10.2 Vorschriften und Regelwerke für den 10.2 Regulations and rules for the operation
Betrieb von Senkrecht-Becherwerken . . 57 of vertical bucket elevators . . . . . . . . 57
10.3 Besondere Vorschriften und Richtlinien . 57 10.3 Special regulations and guidelines . . . . 57
11 Normen, Richtlinien und Empfehlungen . . 57 11 Standards, guidelines and
recommendations . . . . . . . . . . . . . . . 57
VDI 2324 –3–

1 Vorbemerkung 1 Preliminary note


Diese Richtlinie ist von Ingenieuren erarbeitet wor- This guideline has been elaborated by engineers plan-
den, die in der Planung, Konstruktion oder als Betrei- ning, designing or operating bucket elevators. The
ber von Becherwerken tätig sind. Die beschriebenen basic principles described and the recommendations
Grundlagen und Empfehlungen basieren auf Lang- given are based on long-term experience gained on
zeiterfahrungen an Gurt- und Kettenbecherwerken. belt bucket elevators and chain bucket elevators.

2 Zweck der Richtlinie 2 Purpose of the guideline


Es ist das Ziel dieser Richtlinie, The purpose of this guideline is to indicate the
• die Arten, • types,
• die jeweiligen Einsatzbereiche, • respective application ranges,
• die Eigenschaften und • features and
• die sich hieraus ergebende Eignung für Anwen- • resulting suitability for applications
dungen
zu benennen, um so Hinweise auf eine sachgerechte in order to thus give hints for an appropriate selection
Auswahl von Senkrecht-Becherwerken bei der Mate- of vertical bucket elevators in material flow planning.
rialflußplanung zu geben. Die Bemessungsgrund- The calculating bases are being dealt with and the in-
lagen werden abgehandelt sowie der Einfluß der Be- fluence of the calculating parameters on the func-
messungsparameter auf die funktionalen Eigenschaf- tional characteristics are outlined.
ten dargestellt.

3 Formelzeichen und Einheiten 3 Symbols and units


Formel-
Bedeutung Einheit Symbol Meaning Unit
zeichen

AS spezifische Schöpfarbeit Nm/kg AS Specific scooping work Nm/kg


D wirksamer Antriebstrommel-/ D Effective driving pulley/driving
Antriebskettenraddurchmesser m chain wheel diameter m
FT1 Zugkraft an Antriebstrommel/ FT1 Tensile force at driving pulley/
Antriebskettenrad im stationären driving chain wheel, stationary
Betrieb, aufwärtslaufendes Trum N operation, upward-running strand N
FT2 Zugkraft an Antriebstrommel/ FT2 Tensile force at driving pulley/
Antriebskettenrad im stationären driving chain wheel, stationary
Betrieb, abwärtslaufendes Trum N operation, downward-running strand N
FT1A Zugkraft an Antriebstrommel/ FT1A Tensile force at driving pulley/
Antriebskettenrad beim Anfahren, driving chain wheel during start up
aufwärtslaufendes Trum N upward-running strand N
FT2A Zugkraft an Antriebstrommel/ FT2A Tensile force at driving pulley/
Antriebskettenrad beim Anfahren, driving chain wheel, during start up,
abwärtslaufendes Trum N downward-running strand N
FU Umfangskraft an Antriebstrommel/ FU Peripheral force at driving pulley/
Antriebskettenrad im stationären driving chain wheel, stationary
Betrieb N operation N
FUA Umfangskraft an Antriebstrommel/ FUA Peripheral force at driving pulley/
Antriebskettenrad beim Anfahren N driving chain wheel during start up N
FR Reibungskraft infolge FR Frictional force due to
Reibungsleistung PR N frictional power PR N
FS Schöpfkraft infolge FS Scooping force due to
Schöpfleistung PS N scooping power PS N
–4– VDI 2324

Formel-
Bedeutung Einheit Symbol Meaning Unit
zeichen

FV Vorspannkraft je Becherstrang FV Pretensioning force per bucket


am Becherwerksfuß N strand at the bucket elevator boot N
FZus Zugkraft infolge Zusatz- FZus Tensile force due to
beanspruchung N additional stress N
Fdyn dynamische Zusatzkraft Fdyn Additional dynamic force
(nur bei Ketten) N (with chains only) N
H Förderhöhe (! Achsabstand) m H Lifting height
(! pulley centre distance) m
3
IVN Nennvolumenstrom m /s IV Rated volume flow m3/s
ImN Nennmassenstrom kg/s Im Rated mass flow kg/s
IMN Nennstrom des Antriebsmotors A IMN Rated current of the driving motor A
IMA Anzugsstrom des Antriebsmotors IMA Locked rotor current of the driving
(max. Strom) A motor (max. current) A
JM Massenträgheitsmoment des JM Mass moment of inertia of the
Antriebsmotors kgm2 driving motor kgm2
JGetr Massenträgheitsmoment des JGetr Mass moment of inertia of the
Getriebes, bezogen auf Eingang kgm2 gearbox related to the entry kgm2
JK wirksames Massenträgheitsmoment JK Effective mass moment of inertia
der Strömungskupplung kgm2 of the fluid coupling kgm2
JBges Massenträgheitsmoment der JBges Mass moment of inertia of the
bewegten Teile des Becherwerks moved components of the bucket
(ohne drehende Antriebsteile), elevator (without rotating drive
bezogen auf Getriebeeingang kgm2 components), related to the entry
of gearbox kgm2
K Minderungsfaktor K Reduction factor (function of the
(Funktion von der zeitlichen temporal bucket sequence) –
Becherfolge) –
MMN*) Nenndrehmoment des MMN*) Rated torque of the
Antriebsmotors Nm driving motor Nm
MMA*) Anzugsdrehmoment des MMA*) Locked rotor torque of the
Antriebsmotors Nm driving motor Nm
MMS Satteldrehmoment des MMS Pull-up torque of the
Antriebsmotors Nm driving motor Nm
MMK Kippdrehmoment des MMK Break down torque of the Nm
Antriebsmotors Nm driving motor
MMmin mindest erforderliches Drehmoment MMmin Required minimum motor torque
des Antriebsmotors beim Anfahren Nm during start up of the bucket elevator Nm
MMmit mittleres Drehmoment des MMmit Mean torque of the driving
Antriebsmotors beim Anfahren Nm motor during start up Nm
MKmax maximales Drehmoment der MKmax Maximum torque of the
Flüssigkeitskupplung Nm fluid coupling Nm
MU Drehmoment an Antriebstrommel/ MU Torque at driving pulley/driving
Antriebskettenrad infolge FU Nm chain wheel due to FU Nm
PH Hubleistung W PH Lifting power W
PMerf erforderliche Antriebsmotorleistung W PMerf Required driving motor power W
PMN installierte Antriebsmotorleistung W PMN Installed driving motor power W
PR Reibungsleistung W PR Frictional power W
PS Schöpfleistung W PS Scooping power W
VDI 2324 –5–

Formel-
Bedeutung Einheit Symbol Meaning Unit
zeichen

PU Leistung an Antriebstrommel/ PU Power at driving pulley/


Antriebskettenrad W driving chain wheel W
PZus Zusatzleistung W PZus Additional power W
SA Sicherheitszahl, instationärer SA Safety factor, non-stationary
Betrieb, Anfahren – operation, start up –
Sstat Sicherheitszahl, stationärer Betrieb – Sstat Safety factor, stationary operation –
VB theoretischer Becherinhalt m3 VB Theoretical bucket contents m3
c Becherabstand m c Bucket spacing m
f Beiwert zur Berechnung der f Coefficient for calculation
Reibleistung PR – of the frictional power PR –
fJ Trägheitsfaktor – fJ Inertia coefficient –
g Fallbeschleunigung m/s2 g Acceleration due to gravity m/s2
iGetr*) Getriebeübersetzungsverhältnis – iGetr*) Gearbox transmission ratio –
l Becherausladung m L Bucket range m
mBges Bechermasse einschließlich mBges Bucket mass including bucket
Becherbefestigung kg fastening kg
m"Bges längenbezogene Bechermasse m"Bges Bucket mass per unit length
einschließlich Becherbefestigung kg/m including bucket fastening kg/m
m"ges längenbezogene Masse von m"ges Mass of buckets and traction
Bechern und Zugmittel eines mechanisms of a strand per
Trums kg/m unit length kg/m
m"LN längenbezogene Masse des m"LN Mass of material to be conveyed
Fördergutes beim Nennmassen- per unit length due to rated mass
strom kg/m flow kg/m
m"Z längenbezogene Masse des m"Z Mass of traction mechanism
Zugmittels kg/m per unit length kg/m
nMN Nenndrehzahl des Antriebs- nMN Rated speed of driving motor min–1
motors min–1
pA Anlauffaktor – pA Start up factor –
pL Lastfaktor – pL Load factor –
t Kettenteilung m t Chain pitch m
tA Hochlaufzeit s tA Start-up time s
tF relative zeitliche Becherfolge s tF Relative temporal bucket sequence s
u Fördergeschwindigkeit u Conveying speed (bucket speed) m/s
(Bechergeschwindigkeit) m/s
ρ Schüttdichte kg/m3 ρ Bulk density kg/m3
j Becherfüllungsgrad – j Bucket filling ratio –
hGetr Getriebewirkungsgrad – ηGetr Gearbox efficiency –
hges Gesamtwirkungsgrad – ηges Total efficiency –
hK Wirkungsgrad der Strömungs- ηK Efficiency of the fluid coupling
kupplung (zwischen Antriebsmotor (between driving motor and gearbox)–
und Getriebe) –
m Reibwert – m Friction coefficient –
a Umschlingungswinkel rad a Angle of belt contact rad

*) Die durch * gekennzeichneten Antriebsgrößen gelten für den Hilfs- *) Quantities marked with an asterisk (*) apply to the auxiliary drive of
antrieb des Becherwerks. the bucket elevator.
–6– VDI 2324

4 Beschreibung 4 Description
Senkrecht-Becherwerke sind Stetigförderer zur verti- Vertical bucket elevators are continuous mechanical
kalen Förderung von Schüttgut aller Art. An einem handling equipment for vertical conveying of all
umlaufenden Zugmittel, welches um die Endumfüh- kinds of bulk material. Buckets are installed in a se-
rungen läuft, sind in engem Abstand Becher aneinan- ries a circulating traction mechanism revolving
dergereiht. Die beiden Becherstränge und die An- around the final return pulleys. The two bucket
triebs-/Umlenkräder (bei Ketten als Zugmittel) bzw. strands and the driving/deflection wheels (where
die Antriebs-/Umlenktrommel (bei Gurten als Zug- chains are used as traction mechanism) and the driv-
mittel) sind in einem geschlossenen Gehäuse gekap- ing/deflection pulley (where belts are used as traction
selt. Die prinzipielle Gesamtansicht eines Senkrecht- mechanism) are encapsulated in a closed housing.
Becherwerks ist in Bild 1 dargestellt. Figure 1 shows the basic structure of a vertical
bucket elevator.
Das Becherwerksgehäuse besteht aus: The bucket elevator housing consists of:
• Becherwerksfuß (mit Spanneinrichtung) • bucket elevator boot (with tensioning device)
• Becherwerksschloten • bucket elevator shaft casing
• Becherwerkskopf (mit Antriebsstation) • bucket elevator head (with driving station)
Die Schlote für den aufwärts und abwärts laufenden The shaft casing for the upward- and downward-run-
Becherstrang können als ning bucket strand can be constructed as
• Kastenschlot für beide gemeinsam oder als • box-type shaft casing for both of them together or
as
• Doppelschlot, getrennt für jeden Strang • separate double shaft casing for each strand.
ausgeführt werden.
Abhängig vom Zugmittel, der Beschickung des Be- Depending on the traction mechanism, the charging
cherwerks mit Fördergut und der Art der Becher- of the bucket elevator with the material to be con-
entleerung gibt es prinzipielle Unterscheidungsmerk- veyed and the bucket emptying principles there are
male von Senkrecht-Becherwerken, die sich als basic distinctive features of vertical bucket elevators,
unterschiedliche Bauformen entwickelt haben (Bild which have developed as different types (Figure 2).
2). Gebräuchlich ist jedoch nur eine Unterscheidung It is common, however, to only distinguish bucket el-
nach dem zum Einsatz kommenden Zugmittel. evators according to the traction mechanism used.

Boot

Bild 1. Prinzipieller Aufbau eines Senkrecht-Becherwerks Fig. 1. Basic structure of a vertical bucket elevator
VDI 2324 –7–

Bild 2. Prinzipielle Unterscheidungsmerkmale bei Senkrecht-Becherwerken

Fabric Flat

Fig. 2. Basic distinctive features of vertical bucket elevators

4.1 Bauarten von Senkrecht-Becherwerken 4.1 Types of vertical bucket elevators according
nach dem Zugmittel to the traction mechanism
Senkrecht-Becherwerke werden bezüglich ihres Zug- The following types of bucket elevators are distin-
mittels in ihren Bauarten weiter unterteilt, und zwar guished according to the traction mechanism used:
in
–8– VDI 2324

• Gurtbecherwerke und • belt bucket elevators and


• Kettenbecherwerke. • chain bucket elevators.
Durch Sonderbauarten bei Gurt- bzw. Kettenbecher- Special types of belt bucket elevators and chain
werken ergeben sich Überschneidungen bei den Ein- bucket elevators result in overlapping application
satzbereichen. ranges.
Die Auslegung des Zugmittels wird den Betriebs- The traction mechanism is designed as required by
bedingungen entsprechend vorgenommen und maß- the operating conditions. It is decisively influenced
geblich beeinflußt von by
• mechanischen Beanspruchungen • mechanical stress
• thermischen Beanspruchungen • thermal stress
• Art des Fördergutes • type of material to be conveyed
• geplanter Lebensdauer • planned life
• Antriebskonzept. • driving principle
Großer Fördergutstrom, bezogen auf das Bauvolu- A great flow of material to be conveyed in relation to
men, hoher Nutzungsgrad bis hin zum Jahresdauer- the space taken by the elevator, a high utilisation ratio
betrieb, also ca. 7500 Betriebsstunden pro Jahr, sowie up to permanent operation over the entire year, which
geringer Wartungsaufwand sind die kennzeichnen- means approx. 7500 operating hours per year, as well
den Kriterien von Hochleistungsbecherwerken. as low maintenance requirements are the characteris-
tic features of heavy-duty bucket elevators.

4.1.1 Gurtbecherwerke 4.1.1 Belt bucket elevators


Generell lassen sich für Gurtbecherwerke folgende Generally, the following application ranges may be
Einsatzbereiche zuordnen: assigned to belt bucket elevators:
• große Förderhöhen bis theoretisch 300 m Achs- • high lifting heights up to a theoretical pulley cen-
abstand (bisher realisiert 120 m Achsabstand) tre distance of 300 m (a pulley centre distance of
120 m has been realised so far)
• große Volumenströme bis 2000 m3/h (bei 120 m • high volume flows up to 2000 m3/h (with a pulley
Achsabstand 1400 m3/h realisiert) centre distance of 120 m, a volume flow of
1400 m3/h has been realised so far)
• große Fördergeschwindigkeiten bis 4 m/s (förder- • high conveying speeds up to 4 m/s (depending on
gutabhängig) the material to be conveyed)
• abrasives Fördergut • abrasive material to be conveyed
• pulverförmiges feinkörniges Fördergut wie z.B. • fine-grained powders to be conveyed like e.g. raw
Rohmehl, Zement, Sand, Getreide meal, cement, sand, cereals
• Förderguttemperaturen bis zu ca. 140 ºC • temperatures of the material to be conveyed of up
to approx. 140 °C
• große Laufruhe • high smoothness of running
Bei den Gurtbecherwerken haben sich für die ver- Different types of belt bucket elevators have devel-
schiedenen Einsatzbereiche unterschiedliche Bau- oped for the individual application ranges in order to
typen entwickelt, um den Anforderungen der jeweili- optimally comply with the requirements of the re-
gen Industriezweige optimal gerecht zu werden. Die spective branches of industry. The requirements are
Anforderungen sind gekennzeichnet durch characterised by
• hohen Nutzungsgrad • a high utilisation ratio
• geringen Wartungsaufwand. • low maintenance requirements.
Für die Industriezweige Steine und Erden, insbeson- The ”Stones and Earths“ industries, especially the ce-
dere die Zementindustrie, sowie die Chemieindustrie ment industry, and the chemical industry require high
liegen aufgrund des Mehrschichtdauerbetriebs hohe utilisation ratios due to multi-shift continuous opera-
Nutzungsgrade vor, wobei während der Nutzung tion where no maintenance work may be performed
keine Wartung durchgeführt werden kann, weil hier- during use, as this would lead to an interruption in
durch die Produktion unterbrochen würde. Für die in production. For the great mass flows to be conveyed
VDI 2324 –9–

diesen Einsatzfällen zu fördernden großen Massen- in these applications heavy-duty bucket elevators are
ströme werden vorzugsweise Hochleistungsbecher- preferably used.
werke eingesetzt.
Stahlseile als Zugträger werden generell im Zugmit- Where the ”belt“ is used as traction mechanism, it is
tel Gurt für die Einsatzbereiche common to employ steel cables as traction carrier in
the following application ranges
• hohe Förderguttemperatur bis 140 ºC und/oder • high temperature of material to be conveyed up to
140 °C and/or
• hohe Achsabstände • great pulley centre distances.
verwendet.
Die diesem Zugträger eigenen Vorteile wie kleine These applications profit from advantages inherent to
bzw. kleinste Betriebsdehnungen sowie seine Un- this traction mechanisms, such as small, or even min-
empfindlichkeit gegenüber hohen Temperatureinwir- imal elongation during operation, and resistance to
kungen werden ausgenutzt. Bei Stahlseilgurten kom- high temperatures. In case of steel cable belts rubber
men in der Regel Gummideckplatten zum Einsatz, cover plates, mostly made of temperature-resistant
meist in temperaturbeständiger Qualität. Hierbei ist material, are generally used. In this case a high cohe-
zu beachten, daß neben der reinen Temperaturbestän- sion strength between the cover plates and the core
digkeit der Deckplatten gleichzeitig eine hohe Trenn- rubber should be ensured in addition to the mere tem-
festigkeit zwischen den Deckplatten und dem Kern- perature resistance.
gummi bestehen sollte.
Gewebegurte, meistens mit EP-Zugträger (Polyester/ Fabric belts, mostly with EP traction carrier (polyes-
Polyamid), werden bevorzugt für Einsatzfälle bei ter/polyamide) are preferably used for applications
kleinen Achsabständen und niedrigen Fördergut- with short pulley centre distances and low tempera-
temperaturen (max. 80 ºC) eingesetzt. Die Deckplat- tures of the material to be conveyed (max. 80 °C).
ten werden aus Gummi oder bei Fördergütern der Ge- The cover plates are made of rubber, or, where mate-
treide- und Futtermittelindustrie hauptsächlich aus rials of the cereals and foreage cereals industry are to
Kunststoff gewählt. be conveyed, mainly of plastic.
Zum Abschluß sei darauf hingewiesen, daß die Finally, it should be noted that ”temperature resist-
„Temperaturbeständigkeit“ (entsprechend ihrer tem- ance“ (which is related to the respective ageing at
peraturbedingten Alterung) bei Gurten eine von der higher temperatures) describes a feature of the belts
Höhe und der zeitlichen Einwirkdauer der Tempera- that strongly depends on the magnitude of the tem-
tur stark abhängige Eigenschaft von Gurten be- perature and the time during which the belt is ex-
schreibt. posed to it.

4.1.1.1 Endlosverbindung der Gurte 4.1.1.1 Connection of the belt ends


Der im allgemeinen einteilige offene Gurt wird nach The belt is usually a single open element. It is closed
dem Einziehen ins Becherwerksgehäuse mittels ge- into an endless loop by means of a suitable joint after
eigneter Endlosverbindung endlos geschlossen. Fol- having been drawn into the bucket elevator housing.
gende Verbindungstechniken werden bei Gurtbecher- The following joint types are used for belt bucket el-
werken angewandt: evators:
• Klemmverbindung • clamping joint
• Gurtlaschenverbindung • belt link joint
• Vulkanisationsverbindung • vulcanisation joint
• Klebverbindung • glued joint
Auch bei der Wahl der Endlosverbindung sind die Also for the selection of a joint type, the application
Einsatzbedingungen der Fördergurte mitbestim- conditions of the conveyor belts, among other things,
mend. are decisive.
Grundsätzlich eignen sich Gurtlaschen-, Vulkanisa- Basically, belt link, vulcanisation and glued joints are
tions- und Klebverbindungen nur für Temperaturen only suitable for temperatures below 80 °C. This re-
unter 80 °C. Dies ist durch die mit der Temperatur- sults from the fact that the flexibility and stability of
beanspruchung abnehmende Elastizität und Festig- the belt cover plate and joint materials decreases with
– 10 – VDI 2324

keit der Gurtdeckplattenwerkstoffe und Verbindungs- increasing thermal stress. Even in case of high-qual-
materialien bedingt. Selbst bei hochwertigen tempe- ity temperature-resistant belts, the force transmission
raturbeständigen Gurten sind die Kraftübertragungs- mechanisms can only be ensured for a limited period
mechanismen bei diesen nur zeitlich eingeschränkt of time, so that the use of the belts cannot be recom-
sicherzustellen und daher für Förderguttemperaturen mended for temperatures above 80 °C.
über 80 ºC nicht empfehlenswert.
Am universellsten sind (Gurt-) Klemmverbindungen (Belt) clamping joints are the most universal joints to
einsetzbar. Spezielle Bauarten dieser Verbindungsart, be used. Special designs of this joint type, for the di-
welche sowohl die Gurtkonstruktionen (z.B. Dicke mensioning of which the belt constructions (e.g.
des Zugmittels) als auch die maschinenbaulichen Ge- thickness of the traction mechanism) as well as the
sichtspunkte (z.B. Dauerfestigkeit der Schrauben bei mechanical-engineering aspects (e.g. fatigue strength
dynamisch schwellender Beanspruchung) bei ihrer of screws in case of dynamically swelling load) are
Dimensionierung berücksichtigen, haben sich im considered, have proven in long-term use.
Langzeiteinsatz bewährt.
Bild 3 zeigt (Schnitt-)Darstellungen dieser Verbin- Figure 3 shows (sectional) representations of this
dungsart für Stahlseilgurte. Hierbei werden die bei- joint type for steel cable belts. Here, the two belt ends
den Gurtenden zwischen einem Keil und zwei Form- are clamped between a key and two joints, the belt de-
teilen, die im Gurtumlenkradius der Dicke des Zug- flection radius of which matches the thickness of the
trägers angepaßt sind, mit mehreren Schrauben ein- traction carrier, by means of several screws. The steel
geklemmt. Die Stahlseile können gemäß Bild 3b zu- cables may be additionally led through the belt ends
sätzlich aus den Gurtenden herausgeführt und to be mechanically connected in accordance with
mechanisch miteinander verbunden werden. Figure 3b.
Obwohl Gummi quasi inkompressibel ist, werden die Although rubber is practically incompressible, the
Gurtenden plastisch verformt. Da sich diese Verfor- belt ends are subject to deformation. As this deforma-
mung über eine gewisse Zeit hin erstreckt, spricht tion takes a certain time to reach a steady state, it is
man vom Setzen der Klemmverbindung. Dadurch referred to as ”settling“ of the clamping joint. Thus
geht die ursprüngliche Vorspannkraft zurück, so daß the original pretension decreases so that the clamping
die Klemmkraft zum Halten der Gurtenden zu klein force may become too small to hold the belt ends. In
werden kann. Um diesen Klemmkraftverlust recht- order to detect this loss of clamping force in due time
zeitig (d.h. auch während des Betriebs) zu erkennen, (i.e. also during operation) monitoring systems may
können Überwachungseinrichtungen eingesetzt wer- be used.
den.

a) b)

Bild 3. Schnittdarstellung von Gurtklemmverbindungen für Fig. 3. Section of belt clamping joints for steel cable belts
Stahlseilgurte
a) ohne Vergußkasten a) without grouting box
b) mit Vergußkasten b) with grouting box
VDI 2324 – 11 –

4.1.1.2 Becherbefestigung 4.1.1.2 Bucket fastening


Über die Becherbefestigung werden die auftretenden The mechanical stress occurring during operation are
mechanischen Beanspruchungen vom Becher in den led from the bucket into the belt via the bucket fixing
Gurt eingeleitet. Diese mechanischen Beanspruchun- device. The magnitude of these mechanical stresses is
gen werden in ihrer Größe im wesentlichen durch die mainly determined by the receipt of the material to be
Fördergutaufnahme und die Bechereigenmasse be- conveyed and the dead weight of the bucket. The type
stimmt. Die Art der Becherbefestigung beeinflußt of bucket fastening has a decisive influence on the
entscheidend die Nutzungsdauer des Gurtes. Kleine belt life. Small and uniform surface pressures be-
und gleichmäßige Flächenpressungen zwischen Gurt tween belt and bucket fixing device enable maximum
und Becherbefestigung sind zur Erreichung mög- lives.
lichst langer Standzeiten des Gurtes vorteilhaft.
Weiterhin sind Förderguteinwirkungen zwischen Be- Furthermore, it has to be observed that the material to
cher und Gurt zu beachten, und zwar dann, wenn sich be conveyed can have an effect in the space between
Spalten zwischen Becher und Gurt beim Trommel- bucket and belt, if gaps occur at the bucket fixing de-
umlauf an der Becherbefestigung einstellen können. vice during rotation around the pulley. In case of seg-
Bei der Segment- und Tellerkopfschrauben-Befesti- ment fastening and plate screw fastening the buckets
gung werden die Becher durch den gelochten Gurt are clamped to the traction mechanism through the
am Zugmittel angeklemmt (Bild 4). Die Segment- perforated belt (Figure 4). The segment fastening,
befestigung, welche über die Gurtbreite verteilt eine which, having a large bearing surface, uniformly dis-
gleichmäßige Beanspruchung mit relativ großer An- tributes the load over the belt width and ensures tight
bindungsfläche zum Gurt realisiert, stellt insbeson- fitting over the bearing surface even while the belt is
dere auch in dem Kontaktbereich Trommel – Gurt in contact with the pulley.
eine flächige Anlage her.
Bei der Verwendung von Stahlseilen als Zugträger in In case steel cables are used as traction carrier in a
einem Gurt ohne Querseile können seilfreie Zonen belt without cross cables, cable-free zones may facil-
die Lochung erleichtern. itate perforation.
Tellerkopfschrauben (Bild 5) erzeugen über die Plate screws (Figure 5) provide point-like loads,
Gurtbreite verteilt punktuelle Beanspruchungen mit distributed over the belt width with relatively small
relativ wenig Anbindungsfläche zum Gurt. bearing surfaces on the belt.
Um den schädigenden Förderguteinwirkungen auf In order to oppose the detrimental influences of the
den Gurt zu begegnen, werden an den Becherbefesti- material to be conveyed on the belt, local cover plate
gungsstellen durch Aufvulkanisieren von zusätz- reinforcements are provided at the bucket fastening
lichen Gummistreifen örtliche Deckplattenverstär- points. This is achieved by means of additional rub-
kungen vorgesehen. ber strips attached by vulcanising.
Die größte Anbindungsfläche zum Gurt wird bei der The largest bearing surface is achieved by means of
Schwingmetallbefestigung (Bild 6) erreicht. Je- the rubber-metal connection (Figure 6). Two opti-

Bild 4. Segmentbefestigung Fig. 4. Segment fastening


– 12 – VDI 2324

Bild 5. Tellerkopfschraubenbefestigung Fig. 5. Plate screw fastening

Bild 6. Schwingmetallbefestigung Fig. 6. Rubber-metal connection

weils zwei in ihrer Form optimierte Gummiprofile mally shaped rubber profiles, each with an embedded
mit einvulkanisierter Metallschiene werden auf den metal rail for screwing down the buckets, are attached
Gurt aufvulkanisiert. Hieran werden die Becher ge- to the belt by vulcanisation. In spite of the very high
schraubt. Trotz der sehr großen Stabilität durch die stability due to the two-row fastening no material to
zweireihige Befestigung kann kein Fördergut zwi- be conveyed can penetrate between bucket rear wall
schen Becherrückwand und Gurt gelangen, weil and belt, as the formation of gaps during the pulley
durch die Elastizität der Gummiprofile die Spaltbil- rotation is prevented by the flexibility of the rubber
dung beim Trommelumlauf ausgeschlossen wird. sections.
Zur Vermeidung der erwähnten Spaltbildung werden In order to avoid the above-mentioned formation of
klemmende Becherbefestigungsarten vorwiegend für gaps, bucket clamping joints are mainly used for
mehlige bis feinkörnige Fördergüter eingesetzt. Die mealy to fine-grained materials to be conveyed. The
Schwingmetallhalterung ist universeller für alle För- rubber-metal connection is more universally suited
dergutkörnungen geeignet. Die förderfähige Korn- for all grains of material to be conveyed. The convey-
größe wird durch den Stababstand bei der Stabtrom- able grain size is limited by the rod spacing of the rod
mel begrenzt. pulley.
Während bei der Segment- und Tellerkopfschrauben- Whereas in case of a segment fastening or a plate
befestigung lediglich der Gurttyp bzw. die Deck- screw fastening the belt type quality and/or the qual-
plattenqualität die temperaturbedingte Einsatzgrenze ity of the cover plates result in temperature limits for
vorgibt, liegt bei der Schwingmetallbefestigung die the use of the fastening, it is cold vulcanisation which
temperaturbedingte Einsatzgrenze infolge der Kalt- limits the rubber-metal fastening to use at 70 °C or
vulkanisation bei 70 ºC. below.

4.1.1.3 Ausführung der Trommeln 4.1.1.3 Pulley design


Generell werden die Trommeln derart ausgebildet, The pulleys are generally characterised by pulley
daß durch ballige oder zweiseitig konische Ausbil- shells of crown-type or two-sided conical shape
VDI 2324 – 13 –

dung der Trommelmäntel (sowohl der Antriebs- als (driving pulley as well as tail pulley) having a center-
auch der Umkehrtrommel) eine für den Gurtgerad- ing effect on the belt tracking. The shell of the driving
lauf zentrierende Wirkung ausgeübt wird. Der Mantel pulleys is mostly rubber-coated. To facilitate mainte-
der Antriebstrommeln ist meistens gummiert. Zur Er- nance, this rubber-coating is vulcanised onto steel
leichterung der Wartung ist diese Gummierung auf shell segments screwed down to the driving pulley
Stahlschalensegmenten aufvulkanisiert, die auf den (Figure 7).
Umfang der Antriebstrommel aufgeschraubt werden
(Bild 7).
Die untere Umlenk- und Spanntrommel wird als The bottom tail and tensioning pulley is constructed
Stabtrommel mit Materialabweiskonus (Bild 8) ge- as rod pulley with material-rejecting cone (Figure
staltet. 8).

4.1.2 Kettenbecherwerke 4.1.2 Chain bucket elevators


Kettenbecherwerke können folgenden Einsatzberei- Chain bucket elevators may be assigned to the follow-
chen zugeordnet werden: ing application ranges:
• Förderhöhen bis theoretisch 100 m Achsabstand • lifting heights up to a theoretical pulley centre dis-
(bisher realisiert 70 m Achsabstand) tance of 100 m (70 m realised so far)

Bild 7. Antriebstrommel mit austauschbaren gummierten Stahl- Fig. 7. Driving pulley with replaceable rubber-coated steel shell
schalensegmenten segments

Bild 8. Stabtrommel mit Materialabweiskonus Fig. 8. Rod pulley with material-rejecting cone
– 14 – VDI 2324

• große Volumenströme bis 1400 m3/h (bei 45 m • great volume flows up to 1400 m3/h (in case of a
Achsabstand 1000 m3/h realisiert) pulley centre distance of 45 m, a volume flow of
1000 m3/h has been realised)
• Fördergeschwindigkeiten bis 1,9 m/s • conveying speeds up to 1,9 m/s
• abrasives Fördergut • abrasive material to be conveyed
• pulverförmiges, körniges bis grobstückiges, auch • pulverised, granular to lumpy (also caking) mate-
anbackendes Fördergut rial to be conveyed
• Förderguttemperaturen bis zu ca. 350 ºC • temperatures of material to be conveyed up to ap-
prox. 350 °C
Bei den Kettenbecherwerken sind die jeweiligen In case of chain bucket conveyors, the respective type
Ausführungen der Bauarten nicht so scharf abgrenz- designs cannot be as clearly distinguished according
bar bezüglich der Industriezweige, in denen sie ein- to the branches of industry in which they are used.
gesetzt werden. Vielmehr sind diesbezüglich die För- Chain bucket elevators are rather classified according
derguteigenschaften maßgebend. Bei Kettenbecher- to the characteristics of the material to be conveyed.
werken kommen In chain bucket elevators
• Rundstahlketten (Bild 9) und • round steel chains (Figure 9) and
• Laschenketten (Bild 10) • flat link chains (Figure 10)
zum Einsatz. are used.

Bild 9. Rundstahlkettenbecherwerk (Zweistrang-Ausführung) Fig. 9. Round steel chain bucket elevator (two-strand design)

Bild 10. Zentralkettenbecherwerk Fig. 10. Central chain bucket elevator (one-strand flat link chain
(Einstrang-Laschenkettenbecherwerk) bucket elevator)
VDI 2324 – 15 –

Bei Anlagen mit geringem Achsabstand (ca. 30 m) In case of plants with a small pulley centre distance
sowie Massenströmen bis ca. 250 t/h können einsatz- (approx. 30 m) as well as mass flows up to approx.
gehärtete Rundstahlketten nach DIN 764 bis 766 ein- 250 t/h carburised round steel chains according to
gesetzt werden. Diese Ketten sind entsprechend dem DIN 764 to 766 may be used. These chains are con-
Becherabstand in 3 – 5 – 7 usw. Gliedstücken gefer- structed in 3 – 5 – 7 etc. links according to the bucket
tigt. Für Einsatzfälle in Hochleistungs-Kettenbecher- spacing. In case of applications in heavy-duty chain
werken werden einsatzgehärtete, hochverschleißfeste bucket elevators, carburised, highly wear-resisting
Rundstahlketten in Sondergüten entsprechend den round steel chains of special qualities are used ac-
Anforderungen der Anlagen eingesetzt. Diese Ketten cording to the requirements of the plants. These
werden aus legierten Edelbaustählen für Einsatzhär- chains are made of alloyed special-purpose construc-
tung in langen Strängen gefertigt. tion steels for carburising in long strands.
Senkrecht-Becherwerke mit dem Zugmittel Rund- Vertical bucket elevators featuring a round steel chain
stahlkette sind grundsätzlich zweisträngig ausge- as traction mechanism are basically designed with
führt. two strands.
Laschenketten werden zweisträngig und einsträngig Flat link chains are used in two-strand and one-strand
eingesetzt. In der Einstranganordnung haben sie sich designs. In case of a one-strand arrangement they are
als Zentralkettenbecherwerke (Bild 11a) im Markt found as central chain bucket elevators (Figure
verbreitet. Vorzugsweise diese Bauart wird als Hoch- 11a) on the market. Preferably this execution is des-
leistungskettenbecherwerk bezeichnet. Es wird bei ignated as heavy-duty chain bucket elevator. In case
hohen Förderströmen auch als Doppelbecherwerk of great material flows it is also constructed as double
(Bild 11 b) ausgeführt. bucket elevator (Figure 11b).
In der Ausführung der Laschenketten unterscheidet Flat link chain designs are distinguished according to
man zwischen Laschen aus the execution of the links made of
• Flachstahl sowie in • flat steel as well as
• geschmiedeter bzw. • in forged shape or
• geschmiedeter abgekröpfter Form. • forged shape bent at a right angle.
Buchsen und Bolzen sind je nach Hersteller nach ver- Bushes and bolts are connected to the link plates in
schiedenen Arten mit den Laschen verbunden. different ways depending on the manufactures type of
system.
Generell ist bei der Zweistrangausführung die unter- Generally, the different chain elongation has to be ob-
schiedliche Kettenlängung zu beachten. served in case of the two-strand design.

4.1.2.1 Endlosverbindung der Kette 4.1.2.1 Connection of the chain ends


Bauartbedingt werden Ketten in mehreren Teillängen Depending on the design and construction, chains are
angeliefert. Für die jeweilige Kettenart sind folgende supplied in several segments. The following connec-
Verbindungen üblich: tions are common for the respective chain type:

Bild 11a. Zentralkettenbecherwerk mit einer Laschenkette Fig. 11a. Central chain bucket elevator featuring a flat link chain
– 16 – VDI 2324

Bild 11b. Zentralkettenbecherwerk: Doppelbecherwerk mit je Fig. 11b. Central chain bucket elevator (double-strand design)
einer Laschenkette

• Kettenbügel (für Rundstahlketten nach DIN 764 • chain bracket (for round steel chains according to
bis 766) DIN 764 to 766)
• Kettenschlösser (für hochverschleißfeste Rund- • chain locks (for highly wear-resisting round steel
stahlketten) (Bild 12) chains) (Figure 12)
• Bolzen/Buchse und Laschen (für Laschenketten) • bolt/bush and link plates (for flat link chains)
Bei Laschenketten, vorzugsweise bei geschmiedeten In case of flat link chains, preferably forged types, the
Ausführungen, werden die Ketten aus je einer Innen- chains are made up of elements consisting of one in-
lasche und zwei Außenlaschen mittels eines Bolzens ner plate and two outer plates, each, joined by means
durch Pressen (Bild 13a) oder Stecken (Bild 13b) of pressing (Figure 13a) or inserting (Figure
gebildet und in der gewünschten Länge endlos ge- 13b) and infinitely closed into a loop of the desired
schlossen. length.
Spezielle Endlosverbindungen werden nicht benö- No special end joints are required.
tigt.

Bild 12. Kettenschloß Fig. 12. Chain lock


VDI 2324 – 17 –

a)

b)

Bucket fastening device

Bolt Bucket fastening device

Bild 13. Elemente einer Zentralkette Fig. 13. Elements of a central chain
a) gepreßte Ausführung a) pressed
b) gesteckte Ausführung b) inserted

4.1.2.2 Becherbefestigung 4.1.2.2 Bucket fastening


Auch bei Kettenbecherwerken sind die auftretenden Also in case of chain bucket elevators, the occurring
mechanischen Beanspruchungen vom Becher in das mechanical stresses have to be led from the bucket
Zugmittel einzuleiten. Die mechanischen Beanspru- into the traction mechanism. The magnitude of the
chungen werden in ihrer Größe im wesentlichen mechanical stresses is mainly determined by the re-
durch die Fördergutaufnahme und die Bechereigen- ceipt of the material to be conveyed and the dead
masse bestimmt. Die Art der Becherbefestigung be- weight of the bucket. The type of bucket fastening
einflußt auch bei dem Zugmittel Kette entscheidend also decisively influences the life of the chain as trac-
die Nutzungsdauer. Niedrige und gleichmäßige Flä- tion mechanism. Small, uniform surface pressures
chenpressungen zwischen Becherbefestigung und between bucket fixing device and chain plus a high
Kette, bei gleichzeitig hoher Oberflächengüte, führen surface quality lead to maximum lives in case if all
bei sonst gleichen Randbedingungen zu den längsten other conditions are the same.
Standzeiten.
Üblich sind folgende Becherbefestigungen: The following bucket fastenings are usual:
• Kettenbügel nach DIN 5699 für DlN-Ketten • chain bracket according to DIN 5699 for DIN
(Bild 14) chains (Figure 14)
• Einglied-Becherbefestigung mittels Ketten-Klem- • one-link bucket fastening by chain clamps – for
men – für lange Kettenstränge long chain strands
• Zweiglied-Becherbefestigung mittels Laschen • two-link bucket fastening by link plates plus
plus Steckbolzen (Bild 15) – für lange Ketten- socket bolts (Figure 15) – for long chain strands
stränge
• Schraubverbindung zwischen Kettenlasche und • screw connection between link plate and bucket
Becher (Bild 16) (Figure 16)
– 18 – VDI 2324

Bild 14. Kettenbügel Fig. 14. Chain bracket

Bild 15. Steckmitnehmer Fig. 15. Inserted straight-lug link plate

Bild 16. Schraubverbindung Fig. 16. Screw connection


VDI 2324 – 19 –

• Schraubverbindung zwischen Becher und Winkel- • screw connection between bucket and angle plate
lasche (Bild 17) bei geschmiedeter Laschen- (Figure 17) in case of a forged plate link chain/
kette/ Zentralkette central chain
Bei der Becherbefestigungsart für geschmiedete Zen- For forged central chains (Figure 17) the bucket fas-
tralketten (Bild 17) werden je Becherbefestigung tening consists of two angle plates screwed down to
zwei Winkellaschen von außen auf zwei Bolzen bzw. each bucket after having been slid onto two bolts or
Buchsen aufgeschoben, die durch eine Verschrau- bushed from the outside (Figure 18).
bung mit dem Becher fixiert werden (Bild 18).

4.1.2.3 Ausführung der Kettenräder 4.1.2.3 Chain wheel design


Für Rundstahlketten kommen als Antriebsräder In case of round steel chains
• unverzahnte Rillenrollen, • untoothed groove rollers,
• Zahnkettentriebräder oder • sprockets with replaceable teeth or
• Zahnkettentriebräder mit Taschenverzahnung • sprockets with pocket toothing
zum Einsatz. are used as driving wheels.
Je nach Hersteller sind diese Antriebsräder mit aus- Depending on the manufacturer, these driving wheels
wechselbaren Segmenten (Bild 19) bzw. Einzelzäh- are equipped with replaceable segments (Figure 19)
nen (Bild 20) mit partieller Oberflächenhärtung ver- or partially surface-hardened single teeth (Figure
sehen. 20).

Bild 17. Becherbefestigung mit Winkellaschen Fig. 17. Bucket fastening by means of angle plates

Bild 18. Becherstrang mit Zentralkette Fig. 18. Bucket strand with central chain
– 20 – VDI 2324

Bild 19. Kettenrad mit auswechselbaren Segmenten Fig. 19. Chain wheel with replaceable segments

Bild 20. Antriebsrad mit Einzelzähnen Fig. 20. Driving wheel with single teeth

Für Laschenketten wird das Antriebsrad unverzahnt For flat link chains the driving wheel is designed
mit austauschbaren, partiell oberflächengehärteten without toothing, featuring replaceable, partially sur-
Laufringsegmenten, je nach Ausführung/Kettentyp face-hardened tread segments, depending on the
mit Auflage an Büchsen bzw. Büchsen/Laschen aus- type/chain type with contact on bushes or bush plates
geführt (Bild 21). (Figure 21).
Die Umlenkräder werden bei Rundgliederketten als In case of round link chains untoothed groove rollers
unverzahnte Rillenrollen oder als unverzahnte Lauf- or untoothed running rollers with level running sur-
rollen mit glatter Lauffläche eingesetzt. Je nach Her- face are used as deflection wheels. Depending on the
steller sind diese Rollen aus Wartungsgründen mit manufacturer, these rollers are equipped with re-
austauschbaren Segmenten versehen. Verzahnte Um- placeable segments for maintenance reasons. No
lenkräder werden nicht eingesetzt. toothed deflection rollers are used.
Bei Laschenketten werden die Umlenkräder/Spann- In case of flat link chains the deflection/tension
räder verzahnt mit austauschbaren, partiell gehärteten wheels are designed with toothing, featuring replace-
VDI 2324 – 21 –

Bild 21. Unverzahntes Antriebsrad für eine Zentralkette Fig. 21. Driving wheel for central chain (without teeth)

Zahnscheiben oder unverzahnt in der Ausführung able partially hardened tooth segment or without
wie das Antriebsrad ausgeführt. toothing according to the construction of the driving
wheel.
Bei der Zentralkettenausführung kommt zur besseren In case of central chains a partially surface-hardened,
Becherführung im allgemeinen ein partiell oberflä- toothed deflection wheel is generally used to ensure
chengehärtetes, verzahntes Umlenkrad zum Einsatz. improved bucket guidance.

4.2 Beschickung und Entleerung 4.2 Charging and emptying


Mitentscheidend für das Beschickungs- und Entlee- Among other things, the following factors determine
rungsprinzip, welches sich einstellt bzw. welches bei the charging and emptying principles of a bucket el-
der Konstruktion eines Becherwerkes festgelegt evator, which occur or are specified in this construc-
wird, sind folgende Einflußgrößen: tion:
• Fördergeschwindigkeit • conveying speed
• Becherform • bucket shape
• Becherteilung • bucket spacing
• Trommel-/Raddurchmesser • pulley/wheel diameter
Die Becherteilung hängt ab von der Bechergeometrie The bucket spacing depends on the bucket geometry
und der Fördergeschwindigkeit und ist in Zusammen- and the conveying speed and has to be dimensioned in
hang mit den Beschickungs- und Entleerungsvorgän- accordance with the charging and emptying proc-
gen zu dimensionieren. esses.

4.2.1 Beschickung 4.2.1 Charging


Im Prinzip erfolgt die Beschickung der Senkrecht- Basically, charging of vertical bucket elevators is re-
Becherwerke durch alised by
• Einschütten, • dumping,
• Schöpfen oder • scooping or
• durch eine gemischte Beschickung durch Schöp- • by scooping and dumping in combination.
fen und Einschütten.
Bei Senkrecht-Becherwerken sollte eine Beschik- In case of vertical bucket elevators charging by
kung durch reines Schöpfen vermieden werden. Es ist scooping only should be avoided. Charging by central
eine Beschickung durch mittiges Einschütten in die dumping into the buckets has to be preferred. The
Becher anzustreben. Die bei der Beschickung mit power required for charging the material to be con-
Fördergut benötigte Leistung läßt sich genügend ge- veyed can be calculated with sufficient accuracy from
nau aus dem Produkt aus der spezifischen Schöpfar- the product of the specific scooping work AS, the
beit AS, dem Massenstrom und dem von der relativen mass flow and the reduction factor K depending on
zeitlichen Becherfolge tF abhängigen Minderungs- the relative temporal bucket sequence tF. The values
faktor K berechnen. Die Werte für AS und K sind ex- for AS and K have been determined by trial and can be
– 22 – VDI 2324

perimentell ermittelt und den Bildern 22 und 23 zu taken from Figures 22 and 23.
entnehmen.
Die zeitliche Becherfolge ist zu The temporal bucket sequence is defined as

c
tF = 0,224 · -------- (1)
-
l⋅u
definiert. Aus dieser Zahlenwertgleichung errechnet tF in seconds is calculated from this numerical-value
sich tF in s, wenn die Parameter c und l in mm und u equation, if the parameters c and l are inserted in mm
in m/s eingesetzt werden; Becherausladung und Be- and u in m/s. Bucket range and bucket spacing are
cherteilung sind in Bild 24 dargestellt. shown in Figure 24.
Im Becherwerksfuß bildet sich ein Sumpf außerhalb A sump forms in the bucket elevator boot outside of
der äußersten Becherrandbahn aus. Abhängig von the outermost bucket rim track. Depending on the
dem Fördergut kann es im Laufe der Zeit zu einer Ver- material to be conveyed the material in the sump may
festigung des Fördergutes im Sumpf kommen. Diese harden in the course of time. This characteristic re-
Eigenschaft hat zur Folge, daß die Becher eine verti- sults in the fact that the buckets exercise a vertical
kal nach oben gerichtete Kraft auf die Spanntrommel force upward-directed to the top on the tension pulley
bzw. das Spannkettenrad ausüben. Diese Kraft kann or the tension chain wheel. This force may become
größer werden als die Spannkraft, so daß ein Anheben greater than the tension force so that the tension pul-
der Spanntrommel bzw. des Spannkettenrades erfolgt ley or tension chain wheel is lifted and a proper pre-
und so eine einwandfreie Vorspannung des Zugmittels tension of the traction mechanism can no longer be

Bild 22. Spezifische Schöpfarbeit AS als Funktion der Bechergeschwindigkeit v für verschiedene Fördergüter

Fig. 22. Specific scooping work AS as a function of the bucket elevator speed v for various materials to be conveyed
VDI 2324 – 23 –

Bild 23. Minderungsfaktor K als Funktion von der relativen zeit- Fig. 23. Reduction factor K as a function of the relative temporal
lichen Becherfolge t F bucket sequence t F

Bild 24. Becherteilung c und Becherausladung l Figure 24. Bucket spacing c and bucket range l

nicht mehr sichergestellt ist. Dieser Effekt kann sehr ensured. This effect may very quickly lead to a de-
schnell zur Zerstörung des Zugmittels und der Becher struction of the traction mechanism and buckets and
führen und muß daher unbedingt vermieden werden. must therefore be avoided.

4.2.2 Entleerung 4.2.2 Emptying


Die Fördergeschwindigkeit ist eine der wichtigsten The conveying speed is one of the most important
Kenngrößen eines Senkrecht-Becherwerks und steht characteristic quantities of a vertical bucket elevator.
in engem Zusammenhang mit der Art des Zugmittels, It is closely related to the type of traction mechanism,
dem Antriebstrommel- bzw. Antriebskettenraddurch- the driving pulley/driving chain wheel diameter and
messer und der Funktionsweise der Entleerung. Es the emptying principle. The following groups can be
lassen sich folgende Gruppen unterscheiden: distinguished:
• langsamlaufende Becherwerke mit Förderge- • slow-speed bucket elevators with conveying
schwindigkeiten bis 1 m/s; Entleerung durch speeds up to 1 m/s; emptying by means of gravita-
Schwerkraft tional force
• schnellaufende Becherwerke mit Fördergeschwin- • high-speed bucket elevators with conveying
digkeiten zwischen 1 und 2,5 m/s; Entleerung so- speeds between 1 and 2,5 m/s; emptying by means
wohl durch Schwer- als auch durch Fliehkraft of gravitational force and by means of centrifugal
oder nur durch Fliehkraft force or by means of centrifugal force only
• sehr schnell laufende Becherwerke mit Förder- • turbo-speed bucket elevators with conveying
geschwindigkeiten zwischen 2,5 und 4 m/s; Ent- speeds between 2,5 and 4 m/s; emptying by means
leerung nur durch Fliehkraft of centrifugal force only
– 24 – VDI 2324

Bei der Schwerkraftentleerung ist eine Becherteilung The emptying by means of gravitational force re-
notwendig, die sicherstellt, daß ein Abrutschen des quires a bucket spacing that ensures that the material
Fördergutes über den Rücken des vorauseilenden Be- to be conveyed slides down the back of the leading
chers eintritt. Bei der Fliehkraftentleerung kann die bucket. In case of emptying by means of centrifugal
Becherteilung auch größer sein. Im Hinblick auf eine force the bucket spacing may also be larger. This free-
optimale Dimensionierung von Becherwerken mit dom of choice is not usually exploited in view of an
dem Ziel eines großen Fördergutstroms auf kleiner optimal dimensioning of bucket elevators providing a
Grundfläche wird von diesem Gestaltungsspielraum great flow of material to be conveyed while occupy-
im allgemeinen kein Gebrauch gemacht. Entschei- ing only a small area. The following factors are deci-
dend für die Wahl der Becherteilung sind weiterhin: sive for the choice of the bucket spacing:
• Förderguteigenschaften wie Fließfähigkeit und • characteristics of the material to be conveyed like
Schöpfwilligkeit flowability and suitability for scooping
• Betriebsbedingungen wie Gleichmäßigkeit und • operating conditions like uniformity and dosabil-
Dosierbarkeit der Fördergutzufuhr ity of the material feed
Die Becherentleerung bei Senkrecht-Becherwerken In the bucket elevator types covered by this guideline,
der in dieser Richtlinie behandelten Bauarten findet emptying relies on a combination of gravitational and
im Mischbereich zwischen Schwerkraft- und Flieh- centrifugal forces up to purely centrifugal force.
kraftentleerung bis hin zur ausschließlichen Flieh- These types of vertical bucket elevators are mainly
kraftentleerung statt. Diese Bauarten von Senkrecht- represented in the branches of the
Becherwerken sind in den Industriezweigen der
• Steine- und Erdenindustrie, • stones and earths,
• Chemieindustrie und • chemical and
• Zuckerindustrie • sugar
hauptsächlich zu finden und haben dort eine produk- industries where they play an important role for pro-
tionswichtige Bedeutung. duction.
Die Fördergeschwindigkeit beträgt bei Senkrecht- The conveying speed of these vertical bucket elevator
Becherwerken dieser Bauarten zugmittelabhängig: models is dependent on the traction mechanism and
amounts to:
• Gurt bis 2,5 m/s • up to 2,5 m/s for belts
• Kette bis 1,9 m/s • up to 1,9 m/s for chains
In der Getreide- und Futtermittelindustrie werden In the cereals and foreage cereals industry lighter belt
Gurtbecherwerke in einer leichteren Bauweise mit bucket elevator designs with belt speeds up to 4 m/s
Gurtgeschwindigkeiten bis 4 m/s eingesetzt. Ketten are used. Chains are not used as traction mechanisms.
als Zugmittel werden nicht verwendet.
Entsprechend der hohen Fördergeschwindigkeit und Because of the high conveying speed and the choice
der Wahl der übrigen Einflußgrößen ergibt sich eine of the other influencing factors, bucket emptying
ausgeprägte Fliehkraftentleerung der Becher, d.h. das mainly relies on centrifugal forces, i.e. the material to
Fördergut wird aus den Bechern hinausgeschleudert. be conveyed is thrown out of the bucket. In order to
Um den Aufprall des Fördergutes und einer damit soften the impact of the material to be conveyed
ggf. einhergehenden Kornzerstörung entgegenzuwir- which might otherwise result in grain destruction, the
ken, werden die Becherwerksköpfe mit großer Aus- bucket elevators are designed with large bucket
ladung gebaut. ranges.

4.3 Wesentliche Baugruppen 4.3 Essential subassemblies


4.3.1 Becherwerksschlot 4.3.1 Bucket elevator shaft casing
Die Becherwerksschlote können als The bucket elevator shaft casing may be designed as
• Kastenschlot oder • box-type or
• Doppelschlot • double shaft casing.
gestaltet werden. Bei einem Kastenschlot befinden In case of a box-type shaft casing, both upward- and
sich sowohl der aufwärts- als auch der abwärtslau- downward-running bucket strands are located in the
fende Becherstrang innerhalb eines Gehäuses. Vor- same housing. This type is preferably built in the
VDI 2324 – 25 –

zugsweise wird diese Gestaltung in Betonschacht- form of a concrete shaft casing forming part of a
bauweise als Gebäudebestandteil gewählt. building.
Bei der Doppelschlotausführung sind die beiden Be- In case of the double shaft casing variant the two
cherstränge getrennt voneinander in zwei separaten bucket strands are separated and located in two sepa-
Gehäuseschächten angeordnet. Häufig wird diese rate housing shaft casings. This variant is frequently
Gestaltungsvariante bei selbsttragender Bauweise in executed as sheet model in case of a self-contained
einer Blechausführung gewählt. construction.
Die Gehäusemaße sind bei den Herstellern in Werks- Housing dimensions are specified in manufacturer’s
normen festgelegt. in-house standards.

4.3.2 Antriebsstation 4.3.2 Driving station


Antriebsstationen von Becherwerken sind hinsicht- With respect to the requirements, design and driving
lich ihrer Anforderungen, ihres Aufbaus und bezüg- components used, driving stations of bucket elevators
lich der verwendeten Antriebskomponenten denen are similar to those of belt conveyors. This owes to
von Gurtförderern artverwandt. Dies liegt darin be- the fact that in both cases the mass to be moved of the
gründet, daß in beiden Fällen im allgemeinen große conveyor is large. See VDI 3602 in this context.
zu bewegende Massen des Förderers vorhanden sind.
An dieser Stelle sei auf die Richtlinie VDI 3602 ver-
wiesen.
Bei der Dimensionierung der Antriebsstation ist zu When dimensioning the driving station it has to be
beachten, daß betriebsbedingt im Stillstand das observed that – depending on the operation principle
größte Lastdrehmoment auftreten kann. Dies ist dann – the largest possible torque under load may occur
der Fall, wenn während des Vollastbetriebs die An- when the elevator is inoperative, i.e. when the plant is
lage z.B. durch Notaus stillgesetzt wird. Das in die- stopped, e.g., in the case of an emergency shutdown
sem Fall beim Wiederanlauf auftretende „Startdreh- during full-load operation. In this case, the ”start-up
moment“ kann bis zum 1,2fachen (= Lastfaktor pL) torque“ occurring during restarting may be up to 1,2
des im Beharrungsbetrieb auftretenden Drehmo- times (= load factor pL) the torque MU occurring at
ments MU an Antriebstrommel bzw. Antriebsketten- the driving pulley or driving chain wheel during sta-
rad betragen. Für eine Strömungskupplung als An- tionary operation. This load condition is not a prob-
laufhilfe, deren übertragbares Drehmoment so ge- lem for a fluid coupling as a starting aid, if its trans-
wählt wird, daß das Drehmoment MUA an An- missible torque has been so selected that the torque
triebstrommel bzw. Antriebskettenrad während des MUA at the driving pulley/chain wheel during start up
Anfahrens auch unter Berücksichtigung der wirksa- always remains sufficiently higher then the ”start-up
men Massenträgheitsmomente im Antriebsstrang im- torque“, taking into account mass moments of inertia
mer in einem Bereich mit ausreichendem Abstand in the drive train. The motor is allowed to start up
zum „Startdrehmoment“ liegt, birgt dieser Lastzu- load-free, and the additional thermal load on the fluid
stand keine Probleme. Der Motor kann lastfrei hoch- coupling as compared to stationary operation remains
laufen und die auftretende, gegenüber dem Dauerbe- tolerable as long as a sufficient acceleration torque
trieb des Becherwerks höhere thermische Belastung (MUA – pL · MU is available).
der Strömungskupplung ist so lange problemlos, wie
ein ausreichend hohes Beschleunigungsdrehmoment
(MUA –pL · MU) zur Verfügung steht.
Bei der häufigsten Antriebsanordnung mit (Becher- In case of the most frequent drive arrangement with
werks-)Kopfantrieb (Bild 25) sind Antriebstrom- (bucket elevator) head drive (Figure 25), the driv-
mel bzw. Antriebskettenrad mit dem Getriebe über ing pulley or driving chain wheel is coupled to the
eine Strömungskupplung mit dem Antriebsmotor ge- gearbox via a fluid coupling. Besides load-free start
kuppelt. Über den lastfreien Motorhochlauf hinaus up of the motor, the fluid coupling also serves to limit
dient die Strömungskupplung auch gleichzeitig als the torque, and thus the tensile force on the traction
Drehmoment- und damit als Zugkraftbegrenzung für mechanism. With the squirrel-cage motor commonly
das Zugmittel. Mit einem üblicherweise zur Anwen- used as a drive motor, the inrush current of the motor,
dung kommenden Antriebsmotor in Kurzschluß- which is rather high for this type of drive, will fall off
läuferbauart klingt bei dieser Antriebsanordnung der quickly, because only after the break-down torque
hohe Motoreinschaltstrom rasch ab, da der Motor erst has been reached, is the motor loaded by the full
nach Erreichen seines Kippdrehmomentes mit dem torque needed to start the bucket elevator. For driving
– 26 – VDI 2324

Bild 25. Becherwerkskopf mit Haupt- und Hilfsantrieb Fig. 25. Bucket elevator head with main and auxiliary drive

vollen – zum Anfahren des Becherwerks notwendi- powers of up to 15 kW, the motor is coupled directly
gen – Drehmoment belastet wird. Bei Antriebslei- to the gearbox, or a gearbox motor is used.
stungen bis ca. 15 kW wird der Antriebsmotor direkt
mit dem Getriebe gekuppelt bzw. ein Getriebemotor
eingesetzt.
Eine Rücklaufsperre und/oder eine bei Abschaltung Furthermore, the driving station consists of a back-
des Motors selbsttätig einfallende Bremse sind wei- stop and/or a brake that automatically engages when
tere Komponenten der Antriebsstation. the motor is disconnected.
Eine „Schleichfahrteinrichtung“, im allgemeinen A slow-speed device, generally in the form of an ad-
durch einen zusätzlichen Getriebemotor mit Überhol- ditional gearbox motor with overrunning coupling,
kupplung realisiert, erleichtert erheblich die Inspek- significantly facilitates inspection and maintenance
tions- und Wartungsarbeiten an dem Zugmittel sowie work on the traction mechanism, the buckets, and the
an den Bechern und Becherbefestigungen. bucket fixing devices.

4.3.3 Spannstation 4.3.3 Tensioning station


Bei Gurt- und Kettenbecherwerken sind die Längun- The elongations occurring in belt bucket elevators
gen infolge and chain bucket elevators due to
• bleibender Dehnungen bei Gewebegurten, • irreversible elongations in case of fabric belts,
• Kettenverschleiß, • chain wear,
• elastischer Dehnungen sowohl bei Gurten als auch • elastic elongations in case of belts and chains used
bei Ketten als Zugmittel sowie as traction mechanism as well as
• eventueller thermisch bedingter Dehnungsunter- • possible differences in thermal extension between
schiede zwischen Zugmittel und Becherwerks- traction mechanism and bucket elevator shaft cas-
schlot ing
auszugleichen. Vorzugsweise werden gewichtsbela- have to be compensated. Weight-loaded tensioning
stete Spanneinrichtungen eingesetzt. Gewichtsbela- stations are preferably used. Weight-loaded parallel
stete Parallel-Spannstationen (Bild 26a, Bild 26b) tensioning stations (Figure 26a, Figure 26b) and
bzw. parallel geführte Kettenradachsen (Bild 27) parallel-guidance chain wheel axles (Figure 27)
stellen neben einer immer gleichen Vorspannung des not only ensure a constant pretension of the traction
Zugmittels eine gleichzeitige parallele Lageverände- mechanism but at the same time a parallel displace-
VDI 2324 – 27 –

a)

b)

Bild 26. Becherwerksfuß mit Parallelspannstation Fig. 26. Bucket elevator boot with parallel tensioning station
a) Gelenkausführung a) Joint construction
b) Zahnstangenausführung b) Toothed rack construction
– 28 – VDI 2324

Bild 27. Kettenradachse mit Parallelführung Fig. 27. Chain wheel axle with parallel guidance

rung der Spanntrommel- bzw. Kettenradachse sicher. ment of the tension pulley and chain wheel axle, re-
Dies trägt insbesondere bei Gurtbecherwerken in spectively. Especially in case of belt bucket elevators,
hohem Maße zur Geradlaufstabilisierung des Gurtes this feature contributes significantly to the tracking
bei. Weiterhin soll die Spannstation ermöglichen, daß stability of the belt. Furthermore, the tensioning sta-
das Zugmittel mit den daran befestigten Bechern bei tion has to ensure that the traction mechanism and the
der Fördergutaufnahme im sogenannten Sumpf des buckets fastened to it remain in close contact with the
Becherwerksfußes an der Spanntrommel bzw. am tension pulley or chain wheel while picking up mate-
Kettenrad anliegt. Hierdurch werden unzulässig rial to be conveyed in the sump at the bucket elevator
große Becherauslenkungen, insbesondere der sehr boot. Unacceptable bucket deflections, especially the
zerstörerisch wirkende Schlaffgurtzustand, sicher very destructive slack belt condition, are thus reliably
vermieden. avoided.

4.3.4 Sonstige Bauelemente 4.3.4 Further components


Durch eine Drehzahlüberwachung der Spanntrom- By monitoring of the speed of the tension pulley,
mel, welche mit der Antriebstrommel synchronisiert which is synchronised with the driving pulley, the
ist, werden die ordnungsgemäße Vorspannung des proper pretension of the traction mechanism and
Zugmittels sowie eine eventuell auftretende Förder- hardening of the material to be conveyed at the eleva-
gutverfestigung im Becherwerksfuß erkannt. tor boot are recognised.
Gurtschieflauf-Überwachungsschalter mit Vorwarn- Monitoring contacts for off-track running of the belt
kontakten, zwei am Kopf- und Fußgehäuse ange- with two early-warning contacts, located at the head
bracht, signalisieren rechtzeitig den Verschleiß der and boot housings, give early indication of a wear of
zur Gurtführung notwendigen Trommelballigkeit the pulley crowning and conicality required for the
bzw. Trommelkonizität, so daß ein geplanter Still- belt tracking so that a shutdown of the bucket elevator
stand des Becherwerks zur Durchführung von War- for maintenance work can be planned. Filling level
tungarbeiten möglich ist. Füllstandsmelder, ebenfalls indicators – also equipped with early-warning con-
mit Vorwarnkontakt im Fußgehäuse angebracht, tact, and located in the boot housing – protect the
schützen das Becherwerk vor einer Blockierung bucket elevator against being blocked by the material
durch Fördergut. Mittels des Vorwarnkontaktes ist to be conveyed. The supply of the material to be con-
die Fördergutzufuhr zu drosseln bzw. abzuschalten. veyed has to be reduced or switched-off by means of
the early-warning contact.
VDI 2324 – 29 –

Seltener werden zur Auflockerung des Fördergutes Special devices serving to break up the material to be
oder zur Vermeidung von Fördergutverhärtungen conveyed, or to prevent its hardening at the bucket el-
spezielle Vorrichtungen im Becherwerksfußgehäuse evator boot housing are less frequently employed.
vorgesehen. Diese Vorrichtungen sind dem Einzelfall Such devices are tailored to the application, and are
angepaßt und herstellerspezifisch gestaltet, so daß built individually in accordance with the manufac-
eine ausführliche Erläuterung im Rahmen dieser turer’s specification. They are therefore not covered
Richtlinie nicht durchgeführt wird. in detail in this guideline.

5 Sicherheits- und 5 Safety and


Überwachungseinrichtungen monitoring devices
In Abhängigkeit von der Bedeutung und den Anfor- Depending on the importance and the requirements
derungen des Einzelfalles sowie der Wartungsvor- of the respective application as well as the mainte-
schriften des Anwenders müssen die nachstehend nance instructions of the user, the safety and monitor-
stichwortartig genannten Sicherheits- und Überwa- ing devices that are briefly summarised below have to
chungseinrichtungen spezifiziert werden. be specified.

5.1 Überwachung der mechanischen 5.1 Monitoring of the mechanical bucket elevator
Becherwerksbauteile components
Zugmittel Gurt Traction mechanism ”Belt“
• Überwachung der Gurtverbindung • monitoring of the belt joint
• Überwachung der Gurtlängung an der Spann- • monitoring of the belt elongation at the tensioning
station station
• Überwachung der Kraftübertragung von der An- • monitoring of the force transmission from the
triebstrommel in den Gurt driving pulley to the belt
• Geradlaufüberwachung • monitoring of tracking
• Überwachung der Förderguttemperatur • monitoring of the temperature of the material to
be conveyed
Zugmittel Kette Traction mechanism ”Chain“
• Überwachung der Kettenlängung an der Spann- • monitoring of the chain elongation at the tension-
station ing station
• Überwachung von Kettenrad und Kette, wenn Re- • monitoring of the chain wheel and chain, if the
lativbewegungen durch die Bauart möglich sind construction allows relative movements
• Schiefstellung der Spannstation • misalignment of the tensioning station
Antriebsstation bzw. Spannstation Driving station and tensioning station, respectively
Je nach Aufbau des Antriebs sind zu beachten bzw. Depending on the structure of the drive, the following
zu überwachen: items have to be observed and/or monitored:
• Temperatur der Lager • temperature of the bearings
• Ölfüllung, Ölfluß, Öldruck • oil filling, oil flow, oil pressure
• Kühlmittel • coolant
• Verschleiß von Reibbelägen • wear of friction coatings
• Überlastung • overload

5.2 Überwachung des Fördergutstroms 5.2 Monitoring of the material flow


Becherwerksbeschickung Bucket elevator charging
• Füllstandskontrolle evtl. mit Vorwarnkontakt • level control possibly with early-warning contact
• Drehzahlüberwachung der Spanntrommel • speed monitoring of the tension pulley
Becherwerksentleerung Bucket elevator emptying
Bei schlecht fließenden Fördergütern ist eine Ver- In case of materials to be conveyed which tend to
stopfungsüberwachung der Ablaufschurre sinnvoll. flow reluctantly an obstruction monitoring of the dis-
charge chute is reasonable.
– 30 – VDI 2324

5.3 Hinweise über örtliche Einrichtungen zur 5.3 Hints on local monitoring devices
Überwachung
Für Montage- und Wartungszwecke sowie zur Funk- For installation and maintenance purposes as well as
tionskontrolle sollten bei einem Becherwerk an nach- for checking proper functioning, installation and in-
folgend aufgeführten Stellen Montage- bzw. Inspek- spection openings should be provided at the follow-
tionsöffnungen vorhanden sein: ing locations of a bucket elevator:
• Becherwerksfuß • bucket elevator boot
• Becherwerksschlot • bucket elevator shaft casing
• Becherwerkskopf • bucket elevator head
• Einlaufschurren • feed chutes
• Ablaufschurren • discharge chutes
Zur Inspektion der umlaufenden Bauteile sind Schal- For inspection of the rotary components touch con-
ter zur Betätigung des (Hilfs-)Antriebsmotors mit trols shall be provided, which actuate the (auxiliary)
Tippfunktion vorzusehen. Diese sind mit den übrigen driving motor. These controls have to be interlocked
Schaltern verriegelt zu installieren. with the other switches.
Für Reparaturmaßnahmen sind Sicherheitsschalter in For the purpose of safety during repair work coupled
gekoppelter Schaltung am Becherwerkskopf und Be- cut-out-switches shall be provided at the bucket ele-
cherwerksfuß bzw. bei sehr großen Achsabständen vator head and boot, or, in case of very large pulley
auch an der Montagetür vorzusehen, so daß ein In- centre distances also at the assembly door so as to re-
gangsetzen des Becherwerkes sicher unterbunden ist. liably prevent accidental activation.

6 Sonderbauarten 6 Special designs


Außer den zuvor behandelten Senkrecht-Becher- In addition to the vertical bucket elevator types de-
werksarten werden Sonderbauarten hergestellt. scribed above special designs are manufactured.
Für nicht schöpfbare Materialien (zu grobe) oder For materials unsuitable for scooping (because they
Materialien, die möglichst wenig bei der Förderung are too coarse-grained) or materials that require cau-
beschädigt werden dürfen (Granalien), sind nicht tious handling to ensure the least possible damaging
schöpfende Gurt- oder Stahltaschenbecherwerke during conveying (granulated metal), there are non-
(Bild 28) bekannt. Bei den Taschenbecherwerken scooping belt bin or steel bin bucket elevators (Fig-
werden die nach innen gekehrten Taschen von oben ure 28). In case of the bin bucket elevators, the bins
gefüllt und in Mittenaustrag geleert. Diese Bauart open to the inside and are filled from the top and emp-
von Becherwerken ist zur Gattung der „Langsam- tied in centre discharge. Bucket elevators of this type
läufer“ einzustufen, wie die Becherwerke mit Mitten- are ”slow runners“ like the bucket elevators with cen-
austrag (Schwerkraftentleerung) oder eingeschnürte tre discharging (emptying by gravitational force) or
Becherwerke. contracted bucket elevators.

Bild 28. Gurttaschenbecherwerk mit Gurten als Zugmittel Fig. 28. Belt bin bucket elevator with belts as traction mecha-
nisms
VDI 2324 – 31 –

Die Bauart Becherwerke mit Mittenaustrag eignet Bucket elevators with centre discharging are mainly
sich hauptsächlich für den Transport von stückigem suited for the transport of lumpy or very abrasive ma-
oder aber auch sehr abrasivem Fördergut. Als Zug- terial to be conveyed. Chains are predominantly used
mittel werden überwiegend Ketten verwendet. Be- as traction mechanisms. Bucket elevators with a con-
cherwerke mit eingeschnürtem Becherstrang werden tracted bucket strand are mainly used for materials
größtenteils für schwer aus den Bechern zu entlee- that can hardly be discharged from the buckets.
rende Materialien eingesetzt.
Für mittlere bis große Förderhöhen eröffnet der Seil- The rope bin elevator offers new choices for design
taschenförderer neue gestalterische Möglichkeiten. for medium to large lifting heights. Examples of this
Dieser Vertikalförderer findet in Einzelfällen Anwen- type of vertical elevator is used in mining. Several
dung im Bergbau. Als Zugmittel werden mehrere plastic ropes with aramide fibres as traction carrier
Kunststoffseile mit Aramid-Fasern als Zugträger ver- are used as traction mechanisms.
wendet.

7 Berechnungsgang und 7 Calculation procedure


Berechnungsformeln and formula
7.1 Volumenstrom und Massenstrom 7.1 Volume flow and mass flow
Die Becherwerksgröße wird entsprechend dem ge- The bucket elevator size is determined in accordance
wünschten Volumenstrom IV festgelegt. with the desired volume flow IV.
Den Volumenstrom, für den das Becherwerk zu di- The volume flow for which the bucket elevator has to
mensionieren ist, bezeichnet man als Nennvolumen- be dimensioned is called rated volume flow. The ac-
strom. Mit diesem ergibt sich die tatsächliche Bech- tual bucket filling is derived from this volume flow
erfüllung unter Berücksichtigung des Füllungsgrads and the bucket filling ratio j (j < 1, i.e. 100 %). A ba-
j der Becher (j < 1, d.h. 100 %). Grundsätzlich muß sic distinction has to be made between the rated ma-
unterschieden werden zwischen dem Nennfördergut- terial flow and the maximum material flow. Depend-
strom und dem maximalen Fördergutstrom. Letzterer ing on the characteristics of the material to be con-
kann je nach Förderguteigenschaften und Betriebsbe- veyed and the operating conditions the latter can be
dingungen erheblich größer sein als der Nennförder- considerably greater than the rated material flow
gutstrom (jmax ≥ 1 ≥ j). Es ist ggf. durch einfache (jmax ≥ 1 ≥ j). If required, the bucket filling and thus
Beschickungsintensivierung möglich, die Becherfül- the material flow can be increased simply by more ef-
lung und damit den Fördergutstrom zu vergrößern. ficient charging. Unless exceeding the rated material
Sofern betriebsbedingt nicht auszuschließen ist, daß flow is prevented under the given operating condi-
der Nennfördergutstrom überschritten werden kann, tions, the maximum material flow shall be decisive
ist der maximale Fördergutstrom maßgeblich für die for the structural layout of the components. A reliable
festigkeitsmäßige Auslegung der Bauteile. Er muß estimate is required. If no reliable estimates are pos-
zuverlässig abgeschätzt werden. Wenn keine verläß- sible the layout of the components with respect to
lichen Schätzungen möglich sind, sollte für die fe- structural stability should be based on the bucket fill-
stigkeitsmäßige Auslegung der Bauteile die Becher- ing with a filling ratio j = 1, i.e. 100 %.
füllung mit einem Füllungsgrad j = 1, d.h. 100 % zu-
grunde gelegt werden.
Der Nennvolumenstrom eines Becherwerks wird er- The rated volume flow of a bucket elevator is calcu-
rechnet aus dem theoretischen Becherinhalt VB, dem lated from the theoretical bucket contents VB, the fill-
Füllungsgrad j, der Geschwindigkeit u des Becher- ing ratio j, the speed u of the bucket strand and the
strangs und aus der Becherteilung c bucket spacing c

IVN = j · VB · u
--- (2)
c
Hieraus ermittelt sich der Nennmassenstrom ImN zu The rated mass flow ImN is calculated from this as

ImN = ρ · IV = ρ · j · VB · u
--- (3)
c
Für den Vergleich mit anderen Fördermitteln und/ For the comparison with other conveying devices
oder für die Berechnung der Zugkraft wird in der Pra- and/or for the calculation of the tensile force the mass
– 32 – VDI 2324

xis die auf die Längeneinheit bezogene Fördergut- of the material to be conveyed m"LN per unit length is
masse m"LN verwendet: used:
I mN
m"LN = --------- (4)
u

7.2 Becherinhalt, Becherfüllung und Füllungsgrad 7.2 Bucket contents, bucket filling and filling ratio
Der theoretische Becherinhalt VB ergibt sich aus den The theoretical bucket contents VB results from the
geometrischen Abmessungen des Bechers unter der geometrical bucket dimensions on the assumption of
Annahme einer Füllung bis zum Becherrand bei hori- a filling up to the bucket edge in case of a horizontal
zontaler Oberfläche des Fördergutes (Wasserfüllung surface of the material to be conveyed (water filling
bei senkrechtem Becherstrang). in case of vertical bucket strand).
Der Füllungsgrad j ist das Maß für die tatsächliche The filling ratio j is the quantity for the actual utili-
Ausnutzung des theoretischen Becherinhalts: sation of the theoretical bucket contents:
tatsächlicher Becherinhalt actual bucket contents
j = --------------------------------------------------------------- (5) j = ---------------------------------------------------------------- (5)
theoretischer Becherinhalt theoretical bucket contents
Der mögliche bzw. zulässige Füllungsgrad hängt ab The possible or permissible filling ratio depends on
von den the
• physikalischen Eigenschaften des Fördergutes • physical characteristics of the material to be con-
sowie veyed as well as
• den Betriebsbedingungen und • the operating conditions and
• technischen Daten • technical data
des (gewählten) Becherwerks. of the (selected) bucket elevator.
Wichtige Einflußgrößen sind im einzelnen: Important influencing factors are:
• Art der Fördergutzufuhr • type of feeding of the material to be conveyed
• Art der Becherbeladung • type of bucket charging
• Fördergeschwindigkeit • conveying speed
• Becherform • bucket shape
• Becherteilung • bucket spacing
Im allgemeinen liegt der Füllungsgrad j zwischen Generally, the filling ratio j is between 0,4 and 0,9, or
0,4 und 0,9 bzw. kann bei der Dimensionierung eines may be selected within the following permissible
Becherwerkes in folgenden Grenzen als zulässig ge- limits for the dimensioning of a bucket elevator:
wählt werden:
• pneumatisch zugefördertes Fördergut, • pneumatically fed material to be
z.B. Zement: j #$0,75 conveyed, such as e.g. cement: j # 0,75
• körniges, sich schnell verdichtendes • grained, quickly compressing material
Fördergut, z.B. Sand: j #$0,9 to be conveyed, such as e.g. sand: j # 0,9

7.3 Antriebskräfte und Antriebsmotorgröße 7.3 Driving forces and driving motor size
Grundlagen zur Leistungsberechnung Bases for calculation of the power
Die Antriebsleistung PU im stationären Betriebs- The driving power PU during stationary operation at
zustand an der Welle von Antriebstrommel bzw. -ket- the shaft of the driving pulley or driving chain wheel
tenrad errechnet sich als Summe von Hubleistung PH, is calculated as sum of lifting power PH, scooping
Schöpfleistung PS, Lagerverlustleistung PR und Zu- power PS, friction loss power PR and additional
satzleistung PZus zu power PZus as
PU = PH + PS + PR + PZus (6)
Aus der Leistung PU errechnet sich die Umfangskraft The peripheral force FU at the driving pulley or driv-
FU an Antriebstrommel bzw. Antriebskettenrad unter ing chain wheel is calculated from the driving power
Berücksichtigung der Fördergeschwindigkeit u in PU in view of the conveying speed υ in good approx-
guter Näherung 1) zu imation1) as
VDI 2324 – 33 –

PU
FU = ------- (7)
u
Für die Dimensionierung bzw. Auswahl von Elemen- For the dimensioning or selection of driving elements
ten der Antriebstechnik wie Getriebe, Kupplungen like gearboxes, couplings and driving motor, the
und Antriebsmotor ist die Kenntnis des Dreh- torque must be known. In view of the effective pulley/
moments erforderlich. Unter Berücksichtigung des chain wheel diameter D the torque at the driving pul-
wirksamen Trommel-/Kettenraddurchmessers D er- ley or driving chain wheel is calculated as
rechnet sich dieses an Antriebstrommel bzw. An-
triebskettenrad zu
D
M U = F U ⋅ ---- (8)
2
Die Hubleistung PH ergibt sich aus dem Nennmas- The lifting power PH results from the rated mass flow
senstrom ImN, der Fallbeschleunigung g, der Förder- ImN, the acceleration due to gravity g, the conveying
geschwindigkeit u und der Höhendifferenz H speed and the height difference H (≈ pulley centre
(ª Achsabstand) zwischen dem Ort der Beschickung distance) between the location of charging and the lo-
und dem Ort der Entleerung der Becher zu cation of emptying of the buckets as
PH = ImN · g · H (9)
Die Schöpfleistung PS ist abhängig von der Bauart The scooping power PS depends on the type of bucket
eines Becherwerks (Geschwindigkeit, Becher- elevator (speed, bucket spacing, bucket shape, etc.)
abstand, Becherform usw.) sowie den Fördergutei- and the characteristics of the material to be conveyed.
genschaften und berechnet sich mit den Angaben in It is calculated on the basis of the information given
Abschnitt 4.2.1 zu in Section 4.2.1:
PS = K · AS · ImN (10)
Hierin berücksichtigt der Minderungsfaktor K (siehe In this equation, the reduction factor K (see Figure
Bild 23) die relative zeitliche Becherfolge tF, die sich 23) takes into account the influence of the relative
gemäß Gleichung (1) berechnen läßt. temporal bucket sequence tF that can be calculated
according to equation (1).
Die auftretende Reibungsleistung PR wird bei Gurt- The frictional power PR occurring at belt bucket el-
becherwerken durch den beim Biegen des Gurtes um evators is caused by the deflection resistance that oc-
die Trommeln auftretenden Umlenkwiderstand sowie curs when the belt is bent around the pulleys and from
den Trommellagerwiderstand verursacht. Bei Ketten- the pulley bearing resistance. In case of chain bucket
becherwerken tritt Reibungsleistung infolge der Ket- elevators friction power owes to chain buckling re-
tenknickwiderstände und der Lagerreibung der Ket- sistance and the bearing friction of the chain wheels.
tenräder auf. Die Reibungsleistung PR berechnet sich The friction power PR is calculated as:
zu:
PR = u · f · [g · H · (2 · m"ges + m"LN) + 2 · FV] (11)

Der hierin auftretende Verlustbeiwert f ist im wesent- The loss coefficient f mainly depends on the bucket
lichen baugrößen- und achsabstandsabhängig und elevator size and centre distance and can, as has been
kann, wie empirisch festgestellt wurde, im allgemei- detected empirically, usually be interpolated with
nen für beide Bauarten zwischen f = 0,01 für kleine sufficient accuracy for both types between f = 0,01
Becherwerke (z.B. 315 mm Becherbreite mit 30 m for small bucket elevators (e.g. 315 mm bucket width
Achsabstand) und f = 0,0035 für große Becherwerke with 30 m centre distance) and f = 0,0035 for large
(wie z.B. 2000 mm Becherbreite mit 100 m Achs- bucket elevators (like e.g. 2000 mm bucket width
abstand) genügend genau interpoliert werden. with 100 m centre distance).
Weiterhin tritt hierin die Vorspannkraft je Trum FV Furthermore, the pretensioning force per strand FV
und die längenbezogene Masse („Totlast“) eines and the mass per unit length (”dead load“) of a bucket

1 1
) Die Näherung besteht darin, daß die Anteile der Reibungsleistung ) The approximation consists in assuming that the contributions of the
PR, die im Bereich des Becherwerkskopfes auftreten, die Umfangskraft friction power PR, which occur in the area of the bucket elevator head,
FU nicht erhöhen. do not increase the force FU at the perimeter.
– 34 – VDI 2324

Becherstrangs m"ges auf. Letztere errechnet sich zu strand m"ges occur in equation (12). m"ges is calculated
as
m"ges = m"Z + m"Bges (12)
Diese setzt sich aus der längenbezogenen Masse des This is a function of the mass per unit length of the
Zugmittels m"Z und der längenbezogenen Masse der traction mechanism m"Z and the mass per unit length
Becher einschließlich der Becherbefestigung m"Bges of the buckets including bucket fastening device
zusammen. Dabei ist m"Bges, where
m Bges
m"Bges = ------------- (13)
c
Mit der Zusatzleistung PZus können besondere The additonal power PZus allows taking into account
Schwerlaufanforderungen an ein Becherwerk, z.B. particular high-performance requirements on a
Fördergutanbackungen, auch an den Schloten mit bucket elevator, such as material to be conveyed
Reibung zum Becherstrang, Rückfall oder/und er- sticking to the inside shaft walls and causing friction
schwerter Materialaufgabe berücksichtigt werden. losses at the buckets, material falling back and/or im-
Eine Größenbestimmung ist im konkreten Einsatzfall peded material feeding. The magnitude of PZus has to
durch Abschätzung, ggf. durch Messungen, vorzu- be determined for the actual application, either by es-
nehmen. timation or by measurements, if required.

Bestimmung der Motorleistung und Wahl der Determination of the motor power and selection
Motorgröße of the motor size
Aus der berechneten Leistung PU an der Welle von The required driving motor power PMerf is obtained
Antriebstrommel bzw. Antriebskettenrad ergibt sich from the calculated power PU at the shaft of the driv-
unter Berücksichtigung der Summe der Verluste der ing pulley or driving chain wheel taking into account
Antriebselemente, d.h. der Wirkungsgrade von Ge- the sum of losses of the driving elements, i.e. the ef-
triebe und ggf. Strömungskupplung, die erforderliche ficiencies of gearbox and/or fluid coupling:
Antriebsmotorleistung PMerf zu
PU
PMerf = --------- (14)
h ges

mit dem Gesamtwirkungsgrad where the total efficiency is


hges = hGetr · hK (15)
als Produkt sämtlicher Einzelwirkungsgrade zwi- the product of all individual efficiencies between mo-
schen Motorwelle und der Welle von Antriebstrom- tor shaft, and the shaft of the driving pulley or driving
mel bzw. Antriebskettenrad. Hiernach wird ein geeig- chain wheel. Therefore, a suitable motor providing a
neter Motor der Nennleistung PMN mit der Maßgabe motor rating of PMN with
PMN %$PMerf (16)
ausgewählt. is selected.
Unter Beachtung der Ausführungen in Abschnitt 7.1 In view of the explanations in Section 7.1 it may be
kann es notwendig sein, die erforderliche Antriebs- necessary to specify the required driving motor rating
motorleistung für den maximalen Massenstrom fest- for the maximum mass flow. This layout variant re-
zulegen. Bei dieser Auslegungsvariante ergibt sich sults in a motor size causing particularly great tensile
eine Motorgröße, die insbesondere beim Anfahren forces in the traction mechanism, above all during
ohne drehmomentbegrenzende Anlaufhilfe des Be- start up without torque-limiting starting aid of the
cherwerks Ursache besonders hoher Zugkräfte im bucket elevator.
Zugmittel ist.

7.4 Zugbeanspruchung des Zugmittels 7.4 Tensile load of the traction mechanism
7.4.1 Stationärer Betrieb 7.4.1 Stationary operation
Die größte Zugbeanspruchung des Zugmittels tritt The greatest tensile load of the traction mechanism
am Becherwerkskopf auf; sie ist eine Funktion der occurs at the bucket elevator head; it is a function of
bewegten Massen von Fördergut, Bechern, Zugmittel the moved masses of material to be conveyed, buck-
VDI 2324 – 35 –

sowie der Größe der Schöpf (FS)-, Lagerverlust ets, traction mechanism as well as the magnitude of
(FR)-, Vorspann (FV)- und Zusatzkräfte (FZus). Die the scooping force (FS), frictional force (FR), preten-
Kräfte FS, FR und FZus sind proportional zu den oben sioning force (FV) and tensile forces due to additional
beschriebenen jeweiligen Leistungen. stress (FZus). The forces FS, FR and Fzus are propor-
tional to the respective powers described above.
Unter Berücksichtigung der nur bei Kettenbecher- Taking into account the additional dynamic force
werken auftretenden dynamischen Zusatzkraft Fdyn, Fdyn, which occurs in chain bucket elevators only, and
die gemäß which is calculated as

2 ⋅ u2 ⋅ t ⋅ H
2
- ( 2 ⋅ m′ ges + m′ LN )
F dyn = --------------------------- (17)
D
berechnet wird, ergibt sich die Größe der Zugbean- a good approximation2) for the magnitude of the ten-
spruchung FT1 des Zugmittels im stationären Betrieb sile stress FTI on the traction mechanism during sta-
in guter Näherung 2) zu tionary operation is
I mN ⋅ g ⋅ H
FT1 = ------------------------
- + m"Bges · g · H + m"Z · g · H + FS + FR + FV + FZus + Fdyn
u
I mN ⋅ g ⋅ H
- + m"ges · g · H + FS + FR + FV + FZus + Fdyn
= ------------------------ (18)
u
bzw. unter zusätzlicher Berücksichtigung der längen- or, also accounting for the mass per unit length of the
bezogenen Masse des Fördergutes gemäß Gleichung material to be conveyed as per equation (4):
(4) zu
FT1 = (m"LN + m"ges) · g · H + FS + FR + FV + FZus + Fdyn (19)

Die Zugbeanspruchung FT2 errechnet sich zu The tensile stress FT2 is:
FT2 = m"ges · g · H + FV (20)

7.4.2 Instationärer Betrieb, Anfahren 7.4.2 Non-stationary operation, start up


Maximale Zugkräfte im Zugmittel Maximum tensile forces in the traction mechanism
Die größte Zugbeanspruchung FT1max des Zugmittels The greatest tensile stress FT1max on the traction
tritt beim Anfahren eines Becherwerks auf. Durch die mechanism occurs during start up of a bucket eleva-
Auswahl des Antriebsmotors und/oder einer Anlauf- tor. The tensile force acting on the traction mecha-
hilfe kann die auf das Zugmittel wirkende Zugkraft nism can be limited by the selection of the driving
begrenzt werden. motor and/or a starting aid.
Der Anlauffaktor pA berücksichtigt die beim Anfah- The start-up factor pA accounts for the acceleration
ren des Becherwerks auftretende Beschleunigungs- force occurring during the start up of the bucket ele-
kraft. Deren Größe und damit die des Anlauffaktors vator. The magnitude of this force and consequently
pA hängen nur ab von der Gestaltung des Antriebs, that of the start-up factor pA only depend on the de-
also von der Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie des sign of the drive, i.e. on the torque-speed characteris-
Kurzschlußläufermotors bei direkt angekuppeltem tic of the squirrel-cage motor in case of a directly
Motor (ohne Anlaufhilfe) oder der Kennlinie der dem coupled motor (without starting aid) or the character-
Motor nachgeschalteten Anlaufhilfe, unter Berück- istic of the starting aid installed in series with the mo-
sichtigung der wirksamen Massenträgheitsmomente tor taking into account the effective mass moments of
im Antriebsstrang. Der Anlauffaktor pA ist definiert inertia in the drive train. The start-up factor pA is de-
als fined as
F UA
pA = ---------
- (21)
FU

2 2
) Die Näherung besteht darin, daß die Anteile der Reibungsleistung ) The approximation being that those portions of the frictional power
PR, die im Bereich des Becherwerkskopfes auftreten, die Zugbeanspru- PR that occur at the bucket elevator head are not considered as increa-
chung FT1 nicht erhöhen. sing the tensile stress FT1 .
– 36 – VDI 2324

Hierin ist FUA die an Antriebstrommel bzw. Antriebs- In this equation, FUA is the peripheral force acting on
kettenrad wirkende Umfangskraft beim Becher- driving pulley or driving chain wheel during the start
werkshochlauf. up of the bucket elevator.
Da in der Regel zwischen der Welle von An- As a gearbox with a transmission ratio iGetr is usually
triebstrommel bzw. Antriebskettenrad und Antriebs- installed between the shaft of the driving pulley/driv-
motor ein Getriebe mit dem Übersetzungsverhältnis ing chain wheel and the driving motor, the magnitude
iGetr angeordnet ist, muß das bei vorgegebenem An- of the minimum motor torque MMmin at the gearbox
lauffaktor zum Anfahren des Becherwerks notwen- input required for start up of the bucket elevator when
dige Motordrehmoment MMmin (im Luftspalt wir- the motor is coupled directly (i.e. without starting
kend) im Falle eines direkt gekupptelten Motors aid) shall be
(ohne Anlaufhilfe) die Größe

pA ⋅ FU D p A – p L J M + J Getr pA ⋅ FU D pA – pL
- ⋅ ----------------------- ⋅ η Getr = ------------------------
M Mmin = ------------------------- ⋅ ---- · 1 + ----------------- - ⋅ f J ⋅ η Getr
- ⋅ ---- ⋅ 1 + ----------------- (22)
η Getr ⋅ i Getr 2 pA J Bges η Getr ⋅ i Getr 2 pA

aufweisen. Hierin ist der wirksame Antriebstrommel/ This must take into consideration the effective driv-
Antriebskettenraddurchmesser D zu berücksichtigen ing pulley/driving chain wheel diameter D and the
und das Massenträgheitsmoment der bewegten Mas- mass moment of inertia of the bucket elevator (ex-
sen des Becherwerks (ohne drehende Antriebsteile), cluding the rotating components of the drive), related
bezogen auf die Getriebeeingangsdrehzahl, wie folgt to the gearbox input speed, as resulting from the fol-
zu bestimmen: lowing equation

D 2 1
J Bges = ( 2 ⋅ m′ges + m′LN ) ⋅ H ⋅  ---- ⋅ --------
- (23)
 2  i2
Getr

Das Verhältnis The ratio


J M + J Getr
- = fJ
---------------------- (24)
J Bges

kann als Trägheitsfaktor fJ definiert werden; er may be defined as the inertia coefficient fJ represent-
stellt das wirksame Massenträgheitsmoment im An- ing the effective mass moment of inertia in the drive
triebsstrang, bezogen auf das Massenträgheits- train, related to the total mass moment of inertia JBges.
moment JBges, dar. When using a fluid coupling as starting aid, substitute
Bei Verwendung einer zum Einsatz kommenden the motor torque MMmin in equation (22) by the torque
Strömungskupplung als Anlaufhilfe ist in Gleichung transmitted by the coupling, and in equation (23) the
(22) anstelle des Motordrehmomentes MMmin das ent- mass moment of inertia of the motor JM by the effec-
sprechende, von der Kupplung übertragene Drehmo- tive mass moment of inertia of the fluid coupling. Its
ment und in Gleichung (23) anstelle des Massenträg- maximum transmissible torque is usually limited to
heitsmomentes des Motors JM das wirksame Massen- 1,6 to twice the torque transmitted during stationary
trägheitsmoment der Strömungskupplung einzuset- operation by choosing an appropriate quantity of
zen. Deren übertragbares Drehmoment wird durch fluid in the coupling. The resulting start-up factor pA
geeignete Wahl der Flüssigkeitsmenge in der Kupp- is less owing to the effective mass moments of inertia
lung üblicherweise auf das 1,6- bis 2fache des im sta- in the drive train.
tionären Betriebszustand übertragenen Wertes be-
grenzt. Der sich ausbildende Anlauffaktor pA ist
wegen der wirksamen Massenträgheitsmomente im
Antriebsstrang geringer.
Bei einem ohne Anlaufhilfe direkt gekuppelten Kurz- For a squirrel-cage motor coupled directly without
schlußläufermotor ist mit dem von seiner Läufer- starting aid, calculate on the basis of its break down
klasse abhängigen Kippdrehmoment zu rechnen, das torque which depends on the rotor class, and which
im allgemeinen zwischen dem 2,4- bis 3,2fachen usually lies between 2,4 and 3,2 times the rated
Nenndrehmoment liegt. Der sich ausbildende Anl- torque. The resulting start-up factor is influenced by
auffaktor wird einerseits von der drehmomentredu- the mass moments of inertia in the drive train on one
zierenden Wirkung der Massenträgheitsmomente im hand (these reduce the torque) and by the utilisation
VDI 2324 – 37 –

Antriebsstrang, andererseits vom Ausnutzungsgrad of the driving motor rating during stationary opera-
der installierten Antriebsmotorleistung im Behar- tion on the other hand.
rungszustand beeinflußt.
Ein unter Berücksichtigung des maximalen Förder- A driving motor dimensioned to accommodate the
gutstroms (Füllungsgrad j gemäß Abschnitt 7.1) aus- maximum flow of the material to be conveyed (filling
gelegter Antriebsmotor kann ohne weiteres, bei di- ratio j according to Section 7.1) and coupled directly
rekter Ankupplung, einen Anlauffaktor zwischen 4 will yield a start-up factor of 4 to 8, because it is over-
und 8 ergeben, weil eine entsprechende Überdimen- dimensioned for rated operation. In addition to the
sionierung im Vergleich zum Nennbetrieb vorliegt. maximum stress on the components of the bucket el-
Neben den die maximalen Bauteilbeanspruchungen evator, which characterise the highest drive forces,
des Becherwerks kennzeichnenden größten Antriebs- observe minima in the torque characteristics. These
kräften sind auch die kennlinienbedingten Dreh- shall not fall short of minimum permissible values re-
momentminima zu beachten. Sie müssen sowohl bei quired for a safe start up of the bucket elevator.
Antrieben mit als auch ohne Strömungskupplung
Mindestwerte aufweisen, die ein sicheres Anfahren
des Becherwerks ermöglichen.
Mit dem Anlauffaktor pA errechnet sich für Becher- For a start-up factor pA the maximum tensile force in
werke mit gewichtsbelasteten Spanneinrichtungen the downward-running strand of a bucket elevator
die maximale Zugkraft für das Zugmittel im auf- with weight-operated tensioning devices is
wärtslaufenden Trum zu

m′ges
FT1A = pA · FU + m¢ges · g · H + FV – (pA – pL) · ---------------------------------- · FU + Fdyn = FUA + FT2A + Fdyn (25)
2 ⋅ m′ges + m′LN

Hierin ist die Zugkraft FT2A im abwärts laufenden where the tensile force FT2A in the downward-run-
Trum unter Berücksichtigung der Beschleunigungs- ning strand is
kräfte wie folgt zu bestimmen:

m′ges m′ges
FT2A = m¢ges · g · H + FV – (pA – pL) · ---------------------------------- · FU = FT2 – (pA – pL) · ---------------------------------- · FU (26)
2 ⋅ m′ges + m′LN 2 ⋅ m′ges + m′LN

which takes into account the acceleration forces.

Mindestzugkräfte zur Übertragung der Trommel- Minimum tensile forces for the transmission of the
bzw. Kettenradumfangskräfte peripheral forces at the pulley or the chain wheel
Bei einem Gurtbecherwerk oder Kettenbecherwerk In case of a belt bucket elevator or chain bucket ele-
mit unverzahntem Antriebskettenrad ist die Übertra- vator equipped with a toothless driving chain wheel,
gung der auftretenden Umfangskräfte an An- check the frictional transmission of the peripheral
triebstrommel bzw. Antriebskettenrad durch Rei- forces occurring at the driving pulley or driving chain
bungsschluß zu überprüfen. Aus der Grenzbedingung wheel. Based on the limit condition
F T1 µ⋅α
-------- ≤ e (27)
F T2
mit dem Reibwert µ zwischen Trommel bzw. Rad und for a friction coefficient µ between pulley or wheel
Zugmitteloberfläche sowie dem Umschlingungswin- and the surface of the traction mechanism, the
kel a ª 180° ª p und wegen FT1 – FT2 = FU entspre- angle of contact a ≈ 180° ≈ π rad and due to
chend Bild 29 ergibt sich die schlupffrei übertrag- FT1 – FT2 = FU according to Figure 29 the maxi-
bare maximale Umfangskraft FUmax zu mum peripheral force transmissible without slipping
FUmax results as
FUmax = FT2 · (e µ · a – 1) (28)
Für das Anfahren des Becherwerks gilt entsprechend For the start up of the bucket elevator, the following
equation applies accordingly:
– 38 – VDI 2324

FV FV

2· FV

Bild 29. Zugkräfte und Umfangskräfte bei einem Senkrecht- Figure 29. Tensile forces and peripheral forces occurring in a
Becherwerk im stationären Betriebszustand vertical bucket elevator during stationary operation

FUAmax = FT2A · (e µ · a – 1) (29)


Die Reibwerte µ sind der Tabelle 1 als Anhalts- Table 1 lists approximate values of the friction co-
werte zu entnehmen. efficient µ.

Tabelle 1. Reibwerte zwischen Zugmittel und An- Table 1. Values of the friction coefficient between
triebstrommel bzw. unverzahntem Antriebsketten- traction mechanism and driving pulley or toothless
rad driving chain wheel
Oberfläche der Antriebstrommel bzw. Surface of the driving pulley or
Betriebs- des Antriebskettenrades Operating driving chain wheel
bedingungen Gurt – Kette – conditions Belt – Chain –
gummierte Trommel Stahlrad Rubber-coated pulley Steel wheel
trocken 0,35 0,3 Dry 0,35 0,3

naß Wet
0,2 0,15 0,2 0,15
verschmutzt contaminated

7.4.3 Sicherheitszahl 7.4.3 Safety factor


Als Sicherheit bezeichnet man das Verhältnis S von The ratio S of the limit tension of the traction mecha-
Grenzspannung des Zugmittels zur vorhandenen nism and the existing tension is called ”safety“. It is
Spannung. Es ist in der Fördertechnik üblich, die common in the field of materials-handling to relate
Bruchkraft des Zugmittels zu beziehen auf die be- the breaking force of the traction mechanism to the
triebsmäßig auftretenden Zugkräfte. Unter Berück- tensile forces occurring during operation. The safety
sichtigung der Betriebszustände Beharrung und An- factors are distinguished in view of the operating con-
fahren unterscheidet man die Sicherheitszahlen ditions ”stationary operation“ and ”start up“.
Bruchkraft des Zugmittels breaking force of the traction mechanism
Sstat = ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
größte Zugkraft im stationären Betriebszustand
(30) Sstat = --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
maximum tensile force during stationary operation
(30)

und and
Bruchkraft des Zugmittels
SA = größte
-------------------------------------------------------
Zugkraft im Anfahr-Zustand
- (31) SA = breaking force of the traction mechanism
---------------------------------------------------------------
maximum tensile force during start up
- (31)
Da die Bruchfestigkeit des Zugmittels eine Grenz- As the breaking strength of the traction mechanism is
spannung bei einer einmaligen Zugbeanspruchung a limit tension for a tensile stress occurring once, the
ist, die betriebliche Zugbeanspruchung des Zugmit- tensile stress during operation of the traction mecha-
tels jedoch hauptsächlich als eine schwellende Zug- nism, however, predominantly occurs as tensile force
VDI 2324 – 39 –

kraft auftritt, muß eine ausreichend große Sicher- which varies in time, the dimensioning of the traction
heitszahl bei der Bemessung des Zugmittels zu- mechanism has to be based on an appropriate safety
grunde gelegt werden. Diese hat auch festigkeitsmin- factor which must also consider influences reducing
dernde Einflüsse wie die Endlosverbindung eines the breaking strength such as the connection of the
Gurtes bzw. einer Kette, bei letzterer auch einen Ver- ends of a belt or chain, also abrasive wear in case of a
schleißabtrag, zu berücksichtigen. Spannungserhö- chain. Particularly at the deflection elements, tension
hend wirken darüber hinaus die Becherbefestigungen is also increased by the bucket fastening devices. In
vorzugsweise bei den Umlenkungen. Mit der Wahl the choice of a sufficient safety factor for a chain as
einer ausreichend hohen Sicherheitszahl wird vor- traction mechanism the expected life should also be
zugsweise bei dem Zugmittel „Kette“ (Verschleißzu- considered (wear penalty). Table 2 lists approxi-
gabe) auch eine Lebensdauererwartung eingebunden. mate values for safety factors.
In Tabelle 2 sind Anhaltswerte für Sicher-
heitszahlen genannt.

Tabelle 2. Anhaltswerte für Sicherheitszahlen Sstat Table 2. Approximate values for safety factors Sstat
und SA and SA
Zugmittel Traction mechanism
Rund- Operating Fabric Steel-cable Round- Central
Betriebsart Gewebe- Stahl- Zentral-
glieder- mode belt belt link chain
gurt seilgurt kette
kette chain

stationärer Stationary
> 10 >8 > 10 >9 > 10 >8 > 10 >9
Betrieb (Sstat) operation (Sstat)
Anfahren (SA) >7 >6 >8 >7 Start up (SA) >7 >6 >8 >7

7.5 Berechnungsbeispiel 7.5 Calculation example


Für die Beschickung eines Wärmetauscherturms in A bucket elevator has to be designed for the loading
einem Zementwerk mit Rohmehl ist ein Becherwerk of a preheater in a cement factory with raw meal. The
auszulegen. Folgende Anforderungen sind gestellt: following requirements have to be fulfilled:
Nennmassen- Rated mass
684 kg kg 684 kg kg
strom 684 t/h, d.h. ImN = ---------------- = 190,0 ------ flow 684 t/h, i.e. ImN = ---------------- = 190,0 ------
3,6 s s 3,6 s s
Fördergut Rohmehl Material to be
conveyed raw meal
3
Schüttdichte ρ = 800 kg/m Bulk density ρ = 800 kg/m3
Achsabstand H = 90 m Pulley centre
distance H = 90 m
Die Zuförderung erfolgt durch eine Luftförderrinne. The material is fed through an air conveying trough.
Für Inspektions- und Wartungszwecke ist ein Hilfs- An auxiliary drive has to be provided for inspection
antrieb vorzusehen, der mit etwa 1/10 der Betriebs- and maintenance purposes, which drives the bucket
fördergeschwindigkeit das Becherwerk antreibt. elevator at approx. 1/10 of the conveying speed dur-
ing normal operation.
Alternativ sind die Zugmittelbeanspruchungen sowie Alternatively, the traction mechanism stress, the
die Hochlaufzeit und die Antriebsvarianten start-up time and the drive variants
• mit Anlaufhilfe (Strömungskupplung, Wirkungs- • with starting aid (fluid coupling, efficiency hK =
grad hK = 0,97), 0,97)
• ohne Anlaufhilfe, d.h. Direkteinschaltung des An- • without starting aid, i.e. direct coupling of the
triebsmotors driving motor
unter Zugrundelegung einer gewichtsbelasteten have to be examined assuming a weight-operated ten-
Spanneinrichtung zu untersuchen. Bei diesen Be- sioning device. In these considerations, the respective
trachtungen ist hinsichtlich der auftretenden Sicher- rated breaking force of the belt has to be related to the
heitszahlen für das Zugmittel jeweils die Nennbruch- calculated tensile stress with respect to the actual
kraft des Gurtes auf die errechneten Zugbeanspru- safety factors.
chungen zu beziehen.
– 40 – VDI 2324

7.5.1 Bestimmung der Becherwerksgröße 7.5.1 Determination of the bucket elevator size
Da bei einem Becherwerk der Nennvolumenstrom As the rated volume flow determines the size of a
größenbestimmend ist, wird dieser zunächst berech- bucket elevator, this quantity is calculated first:
net:
I mN 684 t ⁄ h
- = --------------------3- = 855,0 m3/h
IVN = -------
ρ 0,8 t ⁄ m
In einem Herstellerkatalog sind für pneumatisch ge- In a manufacturer’s catalogue, the following permis-
förderte Fördergüter folgende zulässige Volumen- sible volume flows IV are indicated for pneumatically
ströme IV angegeben: conveyed materials:
Becherwerksgröße 1000 680 m3/h Bucket elevator size1000 680 m3/h
Becherwerksgröße 1250 860 m3/h Bucket elevator size1250 860 m3/h
Becherwerksgröße 1600 1050 m3/h Bucket elevator size 1600 1050 m3/h
Der jeweilige zulässige Volumenstrom ist mit Rück- The respective permissible volume flow has been de-
sicht auf eine gesicherte Mitnahme des Fördergutes termined on the basis of the bucket filling ratio j
durch die Becher unter Zugrundelegung des Becher- = 0,75 with respect to a safe conveyance of the mate-
füllungsgrades j = 0,75 ermittelt worden. rial to be conveyed by the buckets.
Gewählt wird die Becherwerksgröße 1250 mit fol- The bucket elevator size 1250 is selected with the fol-
genden konstruktiven Daten: lowing technical specifications:
theoretischer Becherinhalt VB = 0,12 m3 theoretical bucket contents VB = 0,12 m3
Becherabstand c = 0,72 m bucket spacing c = 0,72 m
Becherausladung l = 0,39 m bucket range l = 0,39 m
Bechermasse einschl. bucket mass including
Befestigung mBges = 81 kg bucket fastening mBges = 81 kg
Fördergeschwindigkeit u = 1,9 m/s conveying speed u = 1,9 m/s
Vorspannkraft je pretensioning force per
Becherstrang FV = 6000 N bucket strand FV = 6000 N
Durchmesser der Antriebs- driving pulley diameter D = 1250 mm
trommel D = 1250 mm

Daten des Zugmittels (Stahlseilgurt) Specifications of the traction mechanism


(steel cable belt)
Breite 1300 mm width 1300 mm
Nennbruchkraft 1600 N/mm rated breaking strength 1600 N/mm
längenbezogene Masse m"Z 40,5 kg/m mass per unit length m"Z 46,5 kg/m

7.5.2 Ermittlung der für den Rechnungsgang 7.5.2 Determination of parameters decisive for the
wesentlichen Hilfsgrößen calculation process
Längenbezogene Masse des Fördergutes gemäß Glei- Mass per unit length of the material to be conveyed as
chung (4): per equation (4):
190,0 kg/s
m"LN = -------------------------- = 100,0 kg/m (32)
1,9 m/s
Gesamte längenbezogene Masse („Totlast“) eines Total mass per unit length (”dead load“) of a bucket
Becherstrangs gemäß Gleichung (12) und (13) strand as per equations (12) and (13)
81 kg
m"ges= 40,5 kg/m + ---------------- = 153,0 kg/m (33)
0,72 m
Becherfüllungsgrad gemäß Gleichung (3) bucket filling ratio as per equation (3)
I mN ⋅ c 190,0 kg/s ⋅ 0,72 m
& = --------------------- - = 0,75
- = ----------------------------------------------------------------------- (34)
ρ ⋅ u ⋅ VB 3
800 kg/m ⋅ 1,9 m/s ⋅ 0,12 m
3

Damit ist j # jzul = 0,75. This results in ϕ ≤ ϕzul = 0,75.


VDI 2324 – 41 –

7.5.3 Bemessung des Becherwerksantriebs 7.5.3 Dimensioning of the bucket elevator drive
Ermittlung des Leistungsbedarfs Determination of the power required
Die Schöpfleistung PS errechnet sich mit der spezifi- The scooping power PS is calculated from the spe-
schen Schöpfarbeit AS = 82 Nm/kg gemäß Bild 22 cific scooping work AS = 82 Nm/kg in accordance
(wobei näherungsweise für Rohmehl der Wert für with Figure 22 (where the value for Portland cement
Portlandzement angenommen wird) und dem Minde- is assumed as approximate value for raw meal), the
rungsfaktor K = 0,4 aus Bild 23 bei der relativen zeit- reduction factor K = 0,4 Figure 23, and the relative
lichen Becherfolge gemäß Gleichung (1) temporal bucket sequence as per equation (11)

0,72 m
tF = 0,224 m --------------------------------------- = 0,218 s !$0,22 s (35)
0,39 m ⋅ 1,9 m/s

und Gleichung (10) zu and equation (10):

PS = 0,4 · 82 Nm/kg · 190,0 kg/s = 6232 W ! 6,2 kW (36)

Die Reibungsleistung PR errechnet sich gemäß Glei- The frictional power PR is calculated using equations
chung (11), (32) und (33) mit dem angenommenen (12), (32) and (33) with the supposed value
Wert f = 0,0035 zu: f = 0,0035:

PR = 1,9 m/s · 0,0035 · [9,81 m/s2 · 90 m · (2 · 153,0 + 100,0) kg/m + 2 · 6000 N] = 2464 W ! 2,5 kW(37)
Die Zusatzleistung bzw. Zusatzkraft beträgt (An- The additional power and tensile force, respectively,
nahme): are assumed to be
PZus = 0, FZus = 0

Die Antriebsleistung PU am Umfang der An- The driving power PU at the circumference of the
triebstrommel berechnet sich gemäß Gleichung (6), driving pulley is calculated in accordance with equa-
(9), (36), (37) zu tions (6), (9), (36), (37):

PU = 190,0 kg/s · 9,81 m/s2 · 90 m + 6232 W + 2464 W = 176447 W ! 176 kW (38)

bzw. die Umfangskraft an der Trommel gemäß Glei- and the peripheral force at the pulley in accordance
chung (7) zu with equation (7):
PU 176447 W
- = ------------------------- = 92867 N ! 93 kN
FU = ------ (39)
u 1,9 m/s

bzw. das Drehmoment an der Trommel gemäß Glei- and the torque a the pulley in accordance with equa-
chung (8) zu tion (8):

F U ⋅ D 92867 N ⋅ 1,25 m
MU = --------------- = ------------------------------------------ = 58042 Nm !$58 kNm (40)
2 2
Aus der Leistung gemäß Gleichung (38) errechnet From the power calculated from equation (38), the
sich die mindestens erforderliche Antriebsmotorlei- minimum required driving motor power is calculated
stung gemäß Gleichung (14) bzw. (15) und (38) mit in accordance with equations (14) and (15), respec-
dem angenommenen Wirkungsgrad hGetr = 0,95 zu tively, and (38) with the supposed value of efficiency
hGetr = 0,95:
P U 176447 W
- = ------------------------- = 185734 W ! 186 kW
PMerf = ---------- (41)
h Getr 0,95

Unter der Annahme, daß der nächstgrößere Norm- Based on the assumption that the standard driving
antriebsmotor den Anforderungen der nachfolgend motor of the next larger size meets the requirements
durchzuführenden weiteren Berechnungen und of the calculations and re-calculations to be subse-
Nachrechnungen genügt, wird die installierte An- quently performed, the installed driving motor power
triebsleistung PMN = 200 kW gewählt. PMN = 200 kW is selected.
– 42 – VDI 2324

Auswahl von Getriebe, Antriebsmotor und Gurt Selection of gearbox, driving motor and belt
Getriebedaten Gearbox data
Es wird ein Kegelstirnradgetriebe mit dem Über- A helical bevel gear unit with a transmission ratio
setzungsverhältnis iGetr = 50 und der Nennleistung iGetr = 50 and a rated power of 304 kW is selected.
304 kW gewählt. Der Getriebewirkungsgrad ist mit The declared gearbox efficiency is indicated with
hGetr = 0,95 angegeben. Das Massenträgheits- hGetr = 0,95. The mass moment of inertia related the
moment, bezogen auf die Eingangsdrehzahl, beträgt input motor speed amounts to JGetr = 1,2 kgm2. The
JGetr = 1,2 kgm2. Das Getriebe ist mit einer Rücklauf- gearbox is equipped with a backstop.
sperre ausgestattet.
Für den Betrieb mit Wartungsgeschwindigkeit For operation at maintenance speed (ª 1/10 u) a gear-
(ª 1/10 u) wird an der ersten Stirnradstufe des Ge- box motor with an overrunning coupling is flanged to
MM/MMN

synchr. Drehzahl
synchronous speed

Bild 30a. Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie eines 200- Figure 30a. Torque-speed characteristic of a 200 kW driving
kW-Antriebsmotors motor
MM/MMN

synchr. Drehzahl
synchronous speed

Bild 30b. Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie eines 7,5-kW-Getrie- Figure 30b. Torque-speed characteristic of a 7,5 kW gearbox
bemotors motor
VDI 2324 – 43 –

triebes ein Getriebemotor mit Überholkupplung an- the first spur wheel stage of the gearbox, so that a
geflanscht, so daß sich dann ein Übersetzungsver- transmission ratio i*Getr = 648 results. The rated power
hältnis i*Getr = 648 ergibt. Die Nennleistung dieses of this driving motor is 7,5 kW.
Antriebsmotors beträgt 7,5 kW.

Daten des 200-kW-Antriebsmotors sowie des Data of the 200 kW driving motor and the
7,5-kW-Getriebemotors 7,5 kW gearbox motor
Der 4polige Antriebsmotor mit einer Nennleistung The 4-pole driving motor with a rated power of
von 200 kW entspricht der Läuferklasse 13 200 kW corresponds to the rotor class 13 (Figure
(Bild 30a), der ebenfalls 4polige 7,5-kW-Wartungs- 30a), the 4-pole 7,5 kW maintenance motor corre-
motor entspricht der Läuferklasse 16 (Bild 30b). Die sponds to the rotor class 16 (Figure 30b). The respec-
jeweils wesentlichen Motorkenndaten ergeben sich tive relevant motor data result from Figure 30 and
aus Bild 30 und Tabelle 3. Table 3.

Gurtdaten Belt data


Gemäß Abschnitt 7.5.1 soll ein 1300 mm breiter In accordance with Section 7.5.1, a 1300 mm wide
Stahlseilgurt mit der Nennbruchkraft 1600 N/mm ein- steel cable belt with a rated breaking strength of 1600
gesetzt werden. N/mm shall be used.
Mit den gewählten Antriebs- und Gurtdaten werden With the selected drive and belt data, it is necessary to
notwendige Überprüfungen wie check the
• Zugträgerbeanspruchung im stationären Betrieb, • stress of the traction carrier in stationary opera-
tion,

Tabelle 3. Wesentliche Motorkenndaten für die Auslegung


Formelzeichen Einheit 200-kW-Motor 7,5-kW-Motor
2
Massenträgheitsmoment JM kgm 4,2 0,028

Nenndrehmoment M MN Nm 1290 49
–1
Nenndrehzahl n MN min 1481 1450

Anzugsdrehmoment M MA Nm 1,8 · M MN 3,2 · M MN

Satteldrehmoment MMS Nm 1,7 · M MN 2,08 · M MN

Mittleres Drehmoment beim Anfahren M Mmit Nm 1,9 · M MN 2,8 · M MN

Kippdrehmoment (= max. Drehmoment) MMK Nm 2,8 · M MN 2,85 · M MN

Nennstrom I MN A 365 15,8


Anzugsstrom I MA A 7,0 · I MN 7,7 · I MN

Table 3. Characteristic motor data essential for the design


Symbol Unit 200 kW motor 7,5 kW motor
2
Mass moment of inertia JM kgm 4,2 0,028

Rated torque M MN Nm 1290 49


–1
Rated speed n MN min 1481 1450
Locked rotor torque M MA Nm 1,8 · M MN 3,2 · M MN

Pull-up torque MMS Nm 1,7 · M MN 2,08 · M MN

Mean torque during start up M Mmit Nm 1,9 · M MN 2,8 · M MN

Break down torque (max. torque) MMK Nm 2,8 · M MN 2,85 · M MN

Rated current I MN A 365 15,8

Locked rotor current I MA A 7,0 · I MN 7,7 · I MN


– 44 – VDI 2324

• Zugträgerbeanspruchung im Anfahrzustand, • stress of the traction carrier during start up


• Übertragungsfähigkeit der Antriebstrommel so- • transmission capability of the driving pulley and
wie the
• Hochlaufzeit des Becherwerkes • start-up time of the bucket elevator.
und ggf. je nach Einsatzfall weitere Überprüfungen Further tests shall be performed as required consider-
durchgeführt, weil erst mit diesen Informationen die ing the respective application. These data are re-
fördertechnische, steuerungstechnische und elektri- quired to integrate the bucket elevator into the mate-
sche Einbindung des Becherwerks in den Material- rial flow with respect to conveying technology, con-
fluß ermöglicht wird. trol and electrics.

7.5.4 Beanspruchung des Gurtes im stationären 7.5.4 Belt stress during stationary operation
Betrieb
Zugbeanspruchung des Gurtes Tensile force on the belt
Mit der Schöpfkraft From the scooping force
P
FS = -----S- = 6232 W
------------------- = 3280 N (42)
u 1,9 m/s
und der Reibungsverlustkraft and the force due to friction losses
P
FR = -----R- = 2464 W
------------------- = 1297 N (43)
u 1,9 m/s
(Werte für P und PR gemäß Gleichung (36), (37)) er- (values for P and PR from equations (36), (37)), the
rechnet sich die Gurtzugkraft an der Antriebstrom- tensile force acting on the belt at the driving pulley in
mel im aufwärtslaufenden Trum im stationären Be- the upward-running strand during stationary opera-
trieb gemäß Gleichung (18), (32), (33), (42), (43) zu tion is calculated in accordance with equations (18),
(32), (33), (42), (43):
2
190,0 kg ⁄ s ⋅ 9,81 m/s ⋅ 90 m
FT1 = ------------------------------------------------------------------------ + 153,0 kg/m · 9,81 m/s2 · 90 m + 3280 N + 1297 N + 6000 N
1,9 m/s
= 233951 N !$234 kN (44)

Sicherheitszahl Sstat Safety factor Sstat


Mit der Nennbruchkraft und Gurtbreite des Gurtes er- From the breaking strength and width of the belt, the
rechnet sich die Größe Sstat gemäß Gleichung (30), value Sstat is calculated in accordance with equations
(44) zu (30), (44):
1300 mm ⋅ 1600 N ⁄ mm
Sstat = ---------------------------------------------------------- = 8,89 (45)
233951 N
Dieser Wert liegt oberhalb des in Tabelle 2 angegebe- This value is greater than the approximate value
nen Anhaltswertes Sstat > 8. Sstat > 8 as indicated in Table 2.

7.5.5 Beanspruchung des Gurtes beim Anfahren 7.5.5 Belt stress during start up of the bucket
des Becherwerks sowie Hochlaufzeiten bei elevator and start-up times for various drive
verschiedenen Antriebsvarianten types
Beim Anfahren des Becherwerkes ergibt sich die The maximum tensile force on the belt is effective dur-
maximale Gurtzugkraft, deren Größe jedoch abhän- ing the start up of the bucket elevator. Its respective
gig ist von der Art des Antriebs. magnitude, however, depends on the type of drive.

200-kW-Antriebsmotor mit Anlaufhilfe 200-kW driving motor with starting aid


Als Anlaufhilfe wird zwischen Motor und Getriebe A fluid coupling as starting aid is installed between
eine Strömungskupplung eingesetzt. Unter Berück- motor and gearbox. Taking into consideration the
sichtigung des Kupplungswirkungsgrades errechnet coupling efficiency, the required motor power is cal-
VDI 2324 – 45 –

sich die benötigte Motorleistung gemäß Gleichung culated in accordance with equations (14), (15), (38):
(14), (15), (38) zu

176447 W
PMerf = ------------------------- = 191478 W !$191 kW (46)
0,95 ⋅ 0,97
Der gewählte Antriebsmotor gemäß Tabelle 3 mit der The selected driving motor in accordance with
Nennleistung PMN = 200 kW ist ausreichend bemes- Table 3 with the rated power PMN = 200 kW is suffi-
sen. Für die Strömungskupplung (mit einer Ver- cient. The mean coupling torque of the fluid coupling
zögerungskammer) wird durch die gewählte Füllung (with a delay chamber) is determined by means of the
ein mittleres Kupplungsdrehmoment vorgegeben, filling. This torque does not exceed 1,6 times the
welches beim Anfahren des Becherwerks das torque required at the motor shaft during stationary
1,6fache des im stationären Betrieb an der Motor- operation MU/(hGetr · iGetr) (MU in accordance with
welle benötigten Drehmoments MU/(hGetr · iGetr) (MU equation (40)) during start up. During the start up of
gemäß Gleichung (40)) nicht überschreitet. Während the motor, which takes 0,28 s in this example, the cou-
des Motorhochlaufs, der bei diesem Beispiel 0,28 s pling torque is built up. According to the manufac-
dauert, baut sich das Kupplungsdrehmoment auf. turer’s specification, the full start up torque is availa-
Mit der Verzögerungszeit t0A = 1 s steht nach Herstel- ble after the delay time t0A = 1 s. The mass moment of
lerangabe das volle Anfahrdrehmoment zur Ver- inertia of the fluid coupling effective at the gearbox
fügung. Das am Getriebeeingang wirksame Massen- input side JK amounts to JK = 3,62 kgm2. Recalling
trägheitsmoment der Strömungskupplung beträgt the explanations referring to equation (22), the mean
JK = 3,62 kgm2. Unter Berücksichtigung der Ausfüh- start-up factor pA may be determined as follows:
rungen zu Gleichung (22) läßt sich zunächst der mitt-
lere Anlauffaktor pA wie folgt bestimmen:

pA ⋅ FU D pA – pL
1,6 · FU · ---- ⋅ ------------------------- = ------------------------- ⋅ ----  1 + -----------------
- ⋅ f J ⋅ h Getr
D 1
(47)
2 h Getr ⋅ i Getr h Getr ⋅ i Getr 2  pA 

Umgeformt ergibt sich hieraus: Rewriting this equation leads to:

1,6 + p L ⋅ f J ⋅ h Getr
p A = ------------------------------------------- (48)
1 + f J ⋅ h Getr

Mit den Zahlenwerten gemäß Gleichung (32), (33) With the numerical values from equations (32), (33)
und den Massenträgheitsmomenten von Strömungs- and the mass moments of inertia of fluid coupling
kupplung (3,62 kgm2) und Getriebe (1,2 kgm2) er- (3,62 kgm2) and gearbox (1,2 kgm2), JBges, f and pA
rechnen sich gemäß Gleichung (23), (24) zunächst are calculated according to equations (23), (24) as
JBges, fJ und pA: follows:
1,25 m 2 1
JBges = (2 · 153,0 kg/m + 100,0 kg/m) · 90 m ·  ---------------- ⋅ -------2- = 5,71 kgm2 (49)
 2  50

2 2
3,62 kgm + 1,2 kgm
f J = -----------------------------------------------------
2
= 0,844 (50)
5,71 kgm

Unter Berücksichtigung der Ausführungen in Ab- Considering the explanations in Section 4.3.2, ac-
schnitt 4.3.2, wonach ein Mindestdrehmoment des cording to which a minimum motor start-up torque as
Motors entsprechend dem Lastfaktor pL = 1,2 aufzu- per load factor pL = 1,2 must be applied, the start-up
bringen ist, errechnet sich der Anfahrfaktor gemäß factor is calculated in accordance with equations
Gleichung (48), (50), (51) zu: (48), (50), (51) as follows:
1,6 + 1,2 · 0,84 · 0,95
p A = --------------------------------------------------- = 1,422 (51)
1 + 0,844 · 0,95

Hiermit errechnet sich die maximale Zugkraft im The maximum tensile force on the belt is calculated
Gurt gemäß Gleichung (25), (32), (33), (39) zu in accordance with equations (25), (32), (33), (39) as
follows:
– 46 – VDI 2324

m′ges
FT1A = pA · FU + m¢ges · g · H + FV – (pA – pL) · ------------------------------- · FU
2 ⋅ m′ges + m′F

= 1,422 · 92867 N + 153,0 kg/m · 9,81 m/s2 · 90 m + 6000 N – (1,422 – 1,2)


153,0 kg/m
· -------------------------------------------------------------------- · 92867 N ª 265371 N ª 265 kN (52)
2 · 153,0 kg/m + 100,0 kg/m

Damit ergibt sich bei dieser Antriebsvariante die The safety factor of this drive variants is thus calcu-
Sicherheitszahl: lated as follows:
1300 mm · 1600 N/mm
S A = -------------------------------------------------------- ≈ 7,84 (53)
265371 N
Gemäß Tabelle 2 ist der ermittelte Wert SA für The value of SA thus determined is permissible for
Stahlseilgurte zulässig. steel-cable belts in accordance with Table 2.
Die Zugkraft im abwärtslaufenden Trum ergibt sich The tensile force of the downward-running strand is
nach Gleichung (26) zu obtained in accordance with equation (26):
FT2A = FT1A – FUA = 265371 N – 1,422 · 92867 N = 133314 N ª 133 kN (54)
Hinsichtlich der Übertragungsfähigkeit der An- With respect to the transmission capability of the
triebstrommel liefern die ermittelte Trumkraft FT1A driving pulley, the calculated strand force FT1A as per
gemäß Gleichung (52) für das aufwärtslaufende und equation (52) for the upward-running strand and FT2A
FT2A gemäß Gleichung (54) für das abwärtslaufende as per equation (54) for the downward-running strand
Trum, eingesetzt in die Grenzbedingung entspre- when inserted in the limit condition as per equation
chend Gleichung (27), (27) result in:
F T1A 265371 N
----------- = ----------------------- = 1,99 (55)
F T2A 133314 N
Der ermittelte Wert ist kleiner als der für den Reib- The value determined is less than the value e m · a $= 3,0
wert m = 0,35 und den Umschlingungswinkel to be calculated for the friction coefficient m = 0,35
a = 180° = p errechenbare Wert e m · a $= 3,0 und damit and the angle of belt contact a = 180° = p. It is there-
zulässig. fore admissible.
Die Hochlaufzeit des Becherwerks berechnet sich On the basis of equations (32), (33), (39), (41), the
unter der Annahme, daß ein gleichmäßiges mittleres start up time of the bucket elevator is calculated
Kupplungsdrehmoment und ein durch den Lastfaktor assuming that a uniform mean coupling torque and
pL = 1,2 gekennzeichnetes Startdrehmoment (siehe a start up torque characterised by the load factor
Abschnitt 4.3.2) wirksam ist, unter Verwendung von pL = 1,2 (see Section 4.3.2) are effective:
Gleichung (32), (33), (39), (41) zu
H ⋅ ( 2 ⋅ m′ges + m′L ) ⋅ u
tA = tAM + t0A + -----------------------------------------------------
- = 0,28 s + 1,0 s
( pA – pL ) ⋅ FU

90 m ⋅ ( 2 ⋅ 153,0 kg/m + 100,0 kg/m ) ⋅ 1,9 m/s


+ ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- ª 4,65 s (56)
( 1,422 – 1,2 ) ⋅ 92867 N
Hierin ist für die Hochlaufzeit des Antriebsmotors where tAM = 0,28 s was assumed for the start up time
der Wert tAM = 0,28 s und für die Verzögerungszeit of the driving motor and t0A = 1 s for the delay of the
der Strömungskupplung der Wert t0A = 1 s zugrunde fluid coupling.
gelegt worden.

200-kW-Antriebsmotor ohne Anlaufhilfe 200-kW driving motor without starting aid


Wieder unter Berücksichtigung der Ausführungen in Still keeping in mind the explanations in Section
Abschnitt 4.3.2, daß ein Mindestdrehmoment des 4.3.2, according to which a minimum motor torque of
Motors von 1,2 · MU (d.h. Lastfaktor pL = 1,2) aufzu- 1,2 · MU (implying a load factor pL = 1,2) is required,
bringen ist, errechnet sich dieses mit Gleichung (40) this is calculated using equation (40):
zu
VDI 2324 – 47 –

MU 58042 Nm
M Merf ≥ p L ⋅ ------------------------
- = 1,2 ⋅ ------------------------- = 1466 Nm (57)
h Getr ⋅ i Getr 0,95 ⋅ 50

Mit dem Anzugsdrehmoment des Antriebsmotors With the locked rotor torque of the driving motor
MMA = 1,8 · MMN = 1,8 · 1290 Nm = 2322 Nm MMA = 1,8 · MMN = 1,8 · 1290 Nm = 2322 Nm and the
und dem Satteldrehmoment MMS = 1,7 · MMN = pull-up torque MMS = 1,7 · MMN = 1,7 · 1290
1,7 · 1290 Nm = 2193 Nm (Werte gemäß Tabelle 3) Nm = 2193 Nm (values as per Table 3), this shows
ergibt sich, daß der gewählte Motor ausreichend that the motor selected is sufficient.
dimensioniert ist.
Bei Berücksichtigung der rotierenden Massen im An- When considering the rotating masses in the drive
triebsstrang (JM + JGetr = 4,2 + 1,2 = 5,4 kgm2), des train (JM + JGetr = 4,2 + 1,2 = 5,4 kgm2), the break
Kippdrehmoments als maximalem Motordrehmo- down torque as the maximum motor torque (MMK =
ment (MMK = 2,8 · MMN gemäß Tabelle 3), welches 2,8 · MMN according to Table 3) of the 200 kW motor,
der 200-kW-Motor abgeben kann und des Trägheits- the factor of inertia fJ, the maximum peripheral force
faktor fJ errechnen sich die maximal wirkende Um- at the driving pulley and the start-up factor related to
fangskraft an der Antriebstrommel und der auf die the peripheral force in accordance with equation (39)
Umfangskraft gemäß Gleichung (39) bezogene An- are calculated as:
lauffaktor wie folgt
2
M MK ⋅ h Getr ⋅ i Getr ⋅ ---- – p L ⋅ F U
D
F UA = p L ⋅ F U + --------------------------------------------------------------------------
1 + f J ⋅ h Getr

2
2,8 · 1290 Nm · 0,95 · 50 ⋅ ---------------- – 1,2 ⋅ 92867 N
1,25 m
= 1,2 · 92867 N + ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ ª 197326 N ª 197 kN (58)
1 + 0,946 · 0,95

Hierin wurde der Trägheitsfaktor fJ gemäß Gleichung The factor of inertia fJ is calculated in accordance
(24) unter Berücksichtigung der Größe JBges gemäß with equation (24) giving consideration to the value
Gleichung (49) ermittelt zu of JBges resulting from equation (49) as:

2 2
4,2 kgm + 1,2 kgm
2
- = 0,946
f J = ------------------------------------------------- (59)
5,71 kgm
197326 N
p A = ----------------------- = 2,125 (60)
92867 N
Entsprechend Gleichung (25), (26) errechnen sich die In accordance with equations (25), (26) and consider-
Trumkräfte FT1A und FT2A unter Berücksichtigung ing equations (58) and (60) the strand forces FT1A and
von Gleichung (58), (60) zu FT2A are calculated as follows:

FT2 = m¢ges · g · H + FV = 153,0 kg/m · 9,81 m/s2 · 90 m + 6000 N = 141084 N (61)

153,0 kg/m
FT2A = 141084 N – (2,125 – 1,2) · -------------------------------------------------------------------- · 92867 N
2 · 153,0 kg/m + 100,0 kg/m
= 141084 N – 32372 N = 108712 N ª 109 kN (62)

FT1A = 197326 N + 108712 N = 306038 N ª 306 kN (63)

Hieraus errechnet sich die Sicherheitszahl SA beim From this, the safety factor SA applicable for the start
Anfahren des Becherwerks zu up of the bucket elevator is calculated as:

1300 mm · 1600 N/mm


S A = -------------------------------------------------------- = 6,80 (64)
306038 N
Der Wert SA = 6,80 liegt oberhalb des in Tabelle 2 für The value SA = 6,80 exceeds the value of 6 as given in
Stahlseilgurte ausgewiesenen Wertes 6. table 2 for steel-cable belts.
– 48 – VDI 2324

Hinsichtlich der Übertragungsfähigkeit der An- With respect to the transmission capability of the
triebstrommel liefern die ermittelten Trumkräfte driving pulley, the calculated strand forces FT1A and
FT1A und FT2A, eingesetzt in die Grenzbedingung ge- FT2A when inserted in the limit condition as per equa-
mäß Gleichung (27), tion (27) result in:
F T1A 306038 N
----------- = ----------------------- = 2,82 (65)
F T2A 108712 N
Der ermittelte Wert ist nur wenig kleiner als der für The calculated value is only slightly less than the
den Reibwert m = 0,35 und den Umschlingungswin- value e m · a $= 3,0 to be calculated for the friction coef-
kel a = 180° = p errechenbare Wert e m · a $= 3,0; eine ficient µ = 0,35 and the angle of belt contact
sichere Kraftübertragung ist somit gerade noch gege- a = 180° = p; a safe force transmission is thus en-
ben. sured.
Hochlaufzeit des Becherwerks Start-up time of the bucket elevator
Die Hochlaufzeit des Becherwerks tA berechnet sich The start-up time of the bucket elevator tA is
unter der Annahme, daß das mittlere Motordreh- calculated, assuming that the mean motor torque
moment MMmit = 1,9 · MMN (siehe Tabelle 3) und ein MMmit = 1,9 · MMN (see Table 3) and a start-up torque
durch den Lastfaktor pL = 1,2 gekennzeichnetes characterised by the load factor pL = 1,2 (see Section
Startdrehmoment (siehe Abschnitt 4.3.2) wirksam 4.3.2) are effective:
sind, zu
2 ⋅ π ⋅ n MN 2 2 2 1 ⋅ min
( J M + J Getr + J Bges ) ------------------------- ( 4,2 kgm + 1,2 kgm + 5,71 kgm ) ⋅ 2 ⋅ π ⋅ 1481 -----------------------
60 min ⋅ 60 s
tA = ------------------------------------------------------------------------ = ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- = 1,75 s (66)
pL ⋅ MU 1,2 · 58042 Nm
M Mmit – ------------------------ - 1,9 ⋅ 1290 N – -------------------------------------
h Getr ⋅ i Getr 0,95 · 50

7,5-kW-Getriebemotor, direkt gekuppelt beim 7,5-kW gearbox motor, directly coupled, drive with
Antrieb mit Anlaufhilfe starting aid
Der Inspektionsbetrieb des Becherwerks mit dem There are no problems to be expected during start-up
Hilfsantrieb birgt beim Anfahren keine Probleme, da of the bucket elevator for inspection operation using
wegen der Wirkung der Massenträgheitsmomente im the auxiliary drive, as the peripheral forces, FUA and
Antriebsstrang die Umfangskraft FUA nur wenig von FU, deviate only slightly due to the effect of the mass
der Umfangkraft FU abweicht. moments of inertia in the drive train.
Probleme bzw. Überbeanspruchungen können dann Problems or overloads can be caused by the attempt to
entstehen, wenn zusätzlich zum Hauptantrieb mit ”clear“ the overfilled/blocked bucket elevator by
dem Hilfsantrieb das – überfüllte/blockierte – Be- means of the auxiliary drive in addition to the main
cherwerk „freigefahren“ werden soll. Nimmt man drive. Based on the unfavourable assumption that this
nun den ungünstigen Fall an, daß dieses nicht mög- is impossible, the respective locked rotor torques of
lich ist, so sind für die Beanspruchung der Bauteile the drives are decisive for the stress of the components
im Antriebsstrang und des Gurtes die jeweiligen An- in the drive train and of the belt. Based on a locked ro-
zugsdrehmomente der Antriebe maßgebend. Mit tor torque M *MA= 3,2 · M *MN > M *MK = 2,85 · M *MN of
einem Anzugsdrehmoment M *MA= 3,2 · M *MN > M *MK the 7,5 kW gearbox motor in accordance with Table 3
= 2,85 · M *MN des 7,5-kW-Getriebemotors gemäß as well on the simplified assumption for the torque of
Tabelle 3 errechnet sich unter der vereinfachenden the fluid coupling
Annahme für das Drehmoment der Strömungskupp-
lung
1
MKAmax = 1,6 · MU · ------------------------- (67)
η Getr ⋅ i Getr
unter Berücksichtigung von Gleichung (40) die Um- and on consideration of equation (40), the peripheral
fangskraft FUA zu force FUA is calculated as:
2
FUA = (MKAmax · hGetr · iGetr + M *MA · h *Getr · i *Getr ) · ----
D
2
= (1,6 · 58042 Nm + 3,2 · 49 Nm · 0,95 · 648) · ---------------- = 303029 N (68)
1,25 m
VDI 2324 – 49 –

In diesem Fall errechnet sich der Anlauffaktor zu In this case, the start-up factor is calculated as:
303029 N
p A = ----------------------- = 3,26 (69)
92867 N
und ist damit deutlich größer als bei der Standard- and is thus significantly greater than for the standard
anfahrsituation. start-up situation.
Dementsprechend errechnet sich die maximale Zug- Thus, assuming a slip-free force transmission with
kraft für den Gurt unter der Annahme einer schlupf- FT2 in accordance with equation (61), the maximum
freien Kraftübertragung mit FT2 gemäß Gleichung tensile force on the belt is calculated as follows:
(61) zu
FT1A = FUA + FT2 = 303029 N + 141084 N = 444113 N (70)
sowie die Sicherheitszahl SA zu The safety factor SA is then:
1300 mm · 1600 N/mm
S A = -------------------------------------------------------- = 4,68 (71)
444113 N
Dieser liegt deutlich unterhalb des gemäß Tabelle 2 This is significantly less than the permissible value
für Stahlseilgurte als zulässig angegebenen Wertes, indicated in Table 2 for steel-cable belt so that the
so daß dieser betrachtete Betrieb auf jeden Fall zu mode of operation considered here has to be avoided
vermeiden ist, um Überbeanspruchung der im Kraft- in any case in order to prevent the components sub-
fluß liegenden Bauteile zu vermeiden. Ein möglicher ject to the force flow from being overloaded. A poten-
Schlupf (Durchrutschen) zwischen Trommel und tial slip between pulley and belt, which may be de-
Gurt, der sich zwar rechnerisch aus der Überschrei- rived from the exceeding of the maximum transmis-
tung der maximal übertragbaren Umfangskraft sible peripheral force FUAmax as per equation (29)
FUAmax gemäß Gleichung (29) ergibt,
FUAmax = FT2A · (e µ · a – 1) = 141084 N · (e0,35 · p – 1) = 282568 N ª 283 kN (72)
birgt keinen ausreichenden Überlastschutz, weil der does not provide for a sufficient overload protection,
Reibwert µ, als empirische Rechengröße wieder mit as the friction coefficient µ, for which an empirical
0,35 angenommen, in der Praxis stark streuen kann, value of 0,35 had been assumed for the purpose of
so daß auch deutlich größere Werte FUAmax möglich this calculation, can strongly scatter under practical
sind. Selbst der nach Gleichung (72) errechnete Wert conditions so that significantly higher values FUAmax
FUAmax führt zu unzulässig niedrigen Sicherheitszah- can result. Even the value FUAmax which was calcula-
len. ted in accordance with equation (72) leads to non-
permitted low safety factors.

Vergleich der Antriebsvarianten Comparison of the drive type variants


In Bild 31 und 32 sind die Hochlaufzeiten und In Figures 31 and 32 the start-up times and safety fac-
Sicherheitszahlen bzgl. der Gurtbeanspruchung für tors with regard to the belt stress have been compared
die untersuchten Antriebsvarianten einander gegen- referring to the drive versions examined.
übergestellt.
Obwohl der mit 200 kW Nennleistung gewählte An- Although the selected driving motor with a rated
triebsmotor nur unwesentlich größer als die erforder- power of 200 kW only insignificantly exceeds the re-
liche Antriebsleistung ist, reduziert sich die Sicher- quired driving power, the safety factor for the belt is
heitszahl für den Gurt beim Anfahren von 7,84 (mit reduced during start up from 7,84 (with starting aid)
Anlaufhilfe) auf 6,80 (ohne Anlaufhilfe) und liegt da- to 6,80 (without starting aid) which means that it only
mit nur knapp oberhalb des zulässigen Wertes slightly exceeds the permissible value (Table 2). The
(Tabelle 2). Der Hochlaufzeit von 1,75 s bei der Vari- start-up time of 1,75 s for the drive variant without
ante ohne Anlaufhilfe steht die – lastfreie – Motor- starting aid must be compared to the – no-load – mo-
hochlaufzeit von 0,28 s bei der Variante mit Anlauf- tor start-up time of 0,28 s of the drive variant with
hilfe gegenüber, während der das elektrische Versor- starting aid, during which the electric power system is
gungsnetz mit einem – deutlich – erhöhten Strom be- loaded with a – considerably – increased current. Es-
lastet wird. Insbesondere bei der Wahl einer deutlich pecially where a motor rating significantly exceeding
größeren Antriebsleistung als der erforderlichen kann the required driving power has been selected for a di-
es bei einem direkt gekuppelten Antriebsmotor erfor- rectly coupled drive motor, it may be necessary to se-
– 50 – VDI 2324

Start-up time tA in s
Hochlaufzeit tA in s

Bild 31. Vergleich der Hochlaufzeiten des Becherwerks Figure 31. Comparison of the start up times of the bucket
elevator

of the bucket elevator

of the bucket elevator

Bild 32. Vergleich der Sicherheitszahlen des Gurtes Figure 32. Comparison of the safety factors of the belt

derlich sein, die im Kraftfluß liegenden Bauteile grö- lect greater dimensions for those components subject
ßer zu dimensionieren. Eine Betriebsweise, bei der to the force flow. An operation aiming at ”clearing”
zusätzlich zum Hauptantrieb mit dem Hilfsantrieb the overfilled/blocked bucket elevator by means of
das – überfüllte/blockierte – Becherwerk „freigefah- the auxiliary drive in addition to the main drive must
ren“ werden soll, ist auf jeden Fall zu vermeiden, um be avoided in any case in order to prevent the compo-
Überlastungen der im Kraftfluß liegenden Bauteile nents subject to the force flow from being over-
zu vermeiden. loaded.

8 Technische Daten 8 Technical data


Beispiel von in der Praxis ausgeführten Case studies of existing
Becherwerken bucket elevators
Zur Beschickung von Drehöfen in Zementwerken mit Belt bucket elevators are increasingly used at cement
Rohmehl werden vermehrt Gurtbecherwerke einge- works for the charging of rotary furnaces with raw
setzt. Den Drehöfen sind vertikal angeordnete Roh- meal. The raw meal is fed into the top end of vertical
mehl-Vorheizstufen vorgeschaltet, welchen am obe- preheaters which are arranged upstream of the rotary
ren Ende das Rohmehl eingefüllt wird. Um das Roh- furnaces. Bucket elevators are used to convey the raw
mehl auf diese Höhen zu transportieren, werden meal to these heights. The example (Figure 33)
Becherwerke verwendet. Das Beispiel (Bild 33) shows four belt bucket elevators running in a heat ex-
zeigt insgesamt vier Gurtbecherwerke, die in einem changing tower of a Thai plant. Two bucket elevators
Wärmeaustauscherturm eines thailändischen Werkes each have a bucket width of 2 × 1000 and 2 × 800
in Betrieb sind. Jeweils zwei Becherwerke verfügen mm, respectively. Further technical data are summa-
über eine Becherbreite von 2 × 1000 bzw. 2 × 800 mm. rised in Table 4.
VDI 2324 – 51 –

Bild 33. Zementwerk mit Wärmeaustauscherturm und vier Fig. 33. Preheater of a cement plant with four belt bucket eleva-
Hochleistungs-Gurtbecher-Werken tor

Weitere technische Daten sind in Tabelle 4 zusam-


mengestellt.

Tabelle 4. Technische Daten der Hochleistungs- Table 4. Technical data of the high-performance
Gurtbecherwerke (HGBW) gem. Bild 33 belt bucket elevators (HGBW) according to Figure
33
HGBW 2000×89 HGBW 1600×116 HGBW 2000 x 89 HGBW 1600 x 116
Becherbreite mm 2 × 1000 2 × 800 Bucket width mm 2 × 1000 2 × 800

Gurtbreite mm 2100 1700 Belt width mm 2100 1700

Achsabstand m 89 116 Pulley centre m 89 116


distance

Gurtyp St 2250 St 2250 Belt type St 2250 St 2250

Fördergut Rohmehl Rohmehl Material to be Raw meal Raw meal


conveyed
Schüttdichte kg/m3 800 800 Bulk density kg/m3 800 800

Fördergut- °C 100 100 Temperature °C 100 100


temperatur of material to
be conveyed
Volumen- m3/h 1300 1088 Volume flow m3/h 1300 1088
strom

inst. Motor- kW 2 × 200 2 × 200 Inst. motor kW 2 × 200 2 × 200


leistung power
– 52 – VDI 2324

9 Hinweise für Planung und Betrieb 9 Notes for planning and operation
Im folgenden sind stichpunktartig die wesentlichsten An outline of the most important items to be consid-
Punkte benannt, welche bei Planung und Betrieb von ered during the planning and operation of bucket el-
Becherwerken zu beachten sind. evators is given below.

9.1 Planung 9.1 Planning


• Eine Feststellvorrichtung für das Zugmittel er- • A locking device for the traction mechanism al-
laubt bei Arbeiten am Antrieb das Aufheben der lows release of the return stop when working at
Rücklaufsperre. the drive.
• Bei feuchtem Fördergut muß für eine Wasserab- • In case of moist material to be conveyed water
führung aus dem Becherwerksfuß gesorgt werden. shall be drained at the bucket elevator base.
• Bei klebrigem Fördergut ist die Ausbildung des • In case of sticky material to be conveyed the de-
Schlotes zu beachten. Es sind Maßnahmen vorzu- sign of the shaft requires special attention. Meas-
sehen, die ein Ankleben verhindern, z.B. Gummi- ures, such as rubber walls, have to be provided in
wände. order to avoid sticking.
• Bei Gurtbecherwerken ist die Sauberkeit der Gurt- • In case of belt bucket elevators the cleanliness of
lauffläche zu beachten; dies gilt besonders bei der the belt running surface has to be observed; this is
Förderung von feuchtem Fördergut. especially true for the conveying of moist material.
• Die Zufuhr des Fördergutes muß kontinuierlich • The material to be conveyed has to be fed continu-
und gleichmäßig erfolgen. ously and uniformly.
• Eine Überfüllung der Becher ist zu vermeiden, • Overfilling and one-sided filling of the buckets
ebenso eine einseitige Befüllung. have to be avoided.
• Entstaubungsanschlüsse und Luftmengen sind ab- • Dedusting connections and air volumes depend on
hängig von der Anordnung des Becherwerks in the arrangement of the bucket elevator in the plant
der Anlage und vom Fördergut. Sie sollten mit and on the material to be conveyed. They should
dem Lieferanten des Becherwerks abgestimmt be agreed with the supplier of the bucket elevator.
werden, und ebenso sollte der Filterhersteller zu Furthermore, the filter manufacturer should be
Rate gezogen werden. consulted.
Für staubende Fördergüter sind Anhaltswerte der Table 5 lists approximate values of the dedusting air
Entstaubungsluftmengen in Tabelle 5 angegeben. volumes for dusting materials. The positions of the
Die Positionen der Entstaubungsorte sind in Bild 1 dedusting locations are shown in Figure 1.
dargestellt.

Tabelle 5. Anhaltswerte von Entstaubungsluftmen- Table 5. Approximate values of dedusting air volu-
gen in Abhängigkeit von der Baugröße (Angaben in mes as a function of the size of the bucket elevator
m3/h) (in m3/h)
Luftgeschwindigkeit Air speed
Becher- Bucket
< 1 m/s > 1 m/s < 1 m/s > 1 m/s
breite width
Entstaubungsort Entstaubungsort Dedusting location Dedusting location

mm A B A B mm A B A B

400 1250 1000 2000 1000 400 1250 1000 2000 1000

500 1500 1000 2500 1500 500 1500 1000 2500 1500

630 2000 1250 2800 2000 630 2000 1250 2800 2000

800 2500 1500 3250 2500 800 2500 1500 3250 2500

1000 3000 2000 3800 3000 1000 3000 2000 3800 3000

1250 3500 2500 4800 4000 1250 3500 2500 4800 4000

1600 4000 2500 5000 5000 1600 4000 2500 5000 5000

2000 4500 3000 5500 5000 2000 4500 3000 5500 5000

Anmerkung: Am Ort „A“ wird immer, am Ort „B“ nur bei Achs- Note: Dust is always removed at location A. Location B is only
abständen größer als 10 m entstaubt. used for pulley centre distances exceeding 10 m.
VDI 2324 – 53 –

Eine Entstaubung der geschlossenen Fördereinrich- Dust removal from the closed conveying equipment
tungen wirkt sich positiv auf die Lebensdauer aus und has a positive effect on the life and ensures dust-free
garantiert vor allem nach längerer Betriebszeit und operation, particularly following prolonged operation
entstehenden Undichtigkeiten einen staubfreien Be- and in case of leakages.
trieb.
Für Lärmschutzmaßnahmen wird insbesondere auf With respect to noise-control measures reference is
Abschnitt 1.5.8 des Anhangs I der Maschinen-Richt- made to Section 1.5.8 of Annex I of the Machinery
linie und die Unfallverhütungsvorschrift „Lärm“ Safety directive and the Accident Prevention Regula-
(VBG 121) verwiesen. Allgemein gilt, daß mit der tions ”Noise“ (VBG 121). Generally, there is a signif-
Art des Fördergutes ein erhebliches Lärmpotential icant noise potential in the kind of material to be con-
verbunden ist. Dies wird im allgemeinen beim veyed. This is usually released upon discharging of
Abwurf des Fördergutes im Becherwerkskopf frei. the material to be conveyed in the bucket elevator
Der Lieferant des Becherwerks muß nach Abschnitt head. In accordance with Section 1.7.4.f of the annex
1.7.4 f. des Anhangs der Maschinen-Richtlinie Aus- of the Machinery Safety directive, the supplier of the
sagen über die Höhe des Lärmpegels abgeben. Ver- bucket elevator is obliged to give a declared noise-
bindliche Aussagen hierüber sind erst nach der Instal- emission value. Reliable and binding statements can
lation des Becherwerks, also während des Betriebs only be given when the complete plant acting as one
der gesamten, funktional zusammenwirkenden An- functional unit is operative. Therefore, noise-emis-
lage möglich. Geräuschemissionsmessungen, welche sion measurements shall be made which allow to ex-
die Geräuscheinflüsse der anderen Teilanlagen aus- clude noise contributions from other parts of the
zuschließen ermöglichen, sind insofern durchzufüh- plant.
ren.
Ein möglicher Aufbau der Antriebseinheit ist der One possible construction of the driving unit is the in-
Einbau einer auf der schnellaufenden Getriebeseite stallation of a backstop as a safety device on the high-
wirkenden Rücklaufsperre als Sicherheitselement. speed side of the gearbox. At the same time, an exter-
Gleichzeitig kann eine außenliegende Doppelbacken- nal double-jaw brake may be used, which is also ar-
bremse eingesetzt werden, die kostengünstig eben- ranged at moderate costs on the high-speed side of
falls auf der schnellaufenden Getriebeseite anzuord- the gearbox.
nen ist.

9.2 Montage und Wartung 9.2 Assembly and maintenance


Für die Montage und Wartung von Becherwerken Important stages to be considered during the assem-
sind nachfolgend wichtige zu beachtende Arbeits- bly and maintenance of bucket elevators are outlined
schritte in Stichworten zusammengestellt: below:
• genaue Ausrichtung der Wellen mit dem Gehäuse • exact alignment of the shafts in the housing
• gleiche Kettenlänge bei Doppelstrangketten • equal chain lengths in case of double-strand
chains
• ausreichende Platzverhältnisse für die Montage • sufficient space for the assembly of the traction
des Zugmittels mechanism
• ausreichend große Montagetüren für das Einset- • sufficiently dimensioned assembly doors for the
zen der Becher bucket installation
• Schalteinrichtung für Tipp-Betrieb der Antriebe • switchgear at the assembly door allowing touch
an der Montagetür operation of the drives
• Hebezeuge für die Montage von Zugmittel, Be- • hoists for the assembly of traction mechanism,
cher und Antrieb buckets and drive
• Reguliermöglichkeit für die Fördergutabweis- • adjustment device for the material rejecter at the
zunge am Becherwerkskopf bucket elevator head
• möglichst geteiltes Kopfgehäuse ausführen mit • construction of a divided head housing (if possi-
entsprechender Hebezeuganordnung ble) with appropriate arrangement of the hoisting
equipment
• je nach Antriebsausführung ausreichende Platz- • provision of sufficient space depending on the
verhältnisse vorsehen type of drive
– 54 – VDI 2324

• große Reinigungsöffnungen am Becherwerksfuß • provision of large cleaning openings at the bucket


vorsehen mit Fahrwegen zum Abtransport des elevator base with travel ways for removing the
ausgeräumten Fördergutes discharged material
• Transportwege für Austauschteile vorsehen mit • provision of hoists at transport ways for replace-
entsprechenden Hebezeugen ment parts
Die Eigenschaften des Fördergutes sind maßgebend The properties of the material to be conveyed are de-
für die Auswahl des Förderers. Darum sind diese bei cisive for the selection of the appropriate conveyor.
Kontrollen und Veränderungen mit den technischen They shall thus be compared to the technical data of
Daten des Becherwerks zu vergleichen. the bucket elevator in case of checking for modifica-
tion.
Der Korrosionsschutz ist zu beachten und bei Be- Corrosion protection shall be observed and repaired
schädigungen auszubessern. where damaged.
Dem unterschiedlichen Ausdehnungsverhalten des Take into account in the design that the building and
Becherwerksgehäuses gegenüber dem Gebäude muß the elevator housing behave differently with respect
bei der Konstruktion Rechnung getragen werden, to thermal expansion. This can be done by providing,
z.B. durch Dilatationsrahmen in Deckendurchbrü- e.g., expansion frames in floor openings. The func-
chen. Die Funktionsfähigkeit dieser Baugruppen ist tioning of these subassemblies shall be checked dur-
bei der Montage und Wartung zu beachten. ing assembly and maintenance.
Freier Durchgang durch Bühnen mit Schlotführung Free passage through platforms with shaft guidance
muß bleiben. has to be maintained.
Wirksamkeit von äußeren Sicherheitseinrichtungen The efficacy of external safety equipment like fenc-
wie Einzäunung, Warnschilder usw. beachten. ing, warning signs, etc. has to be observed.
Bei Becherwerken, die im Freien stehen, sind witte- In case of outdoor bucket elevators, atmospheric in-
rungsbedingte Einflüsse wie fluences like
• Wind, • wind,
• Temperatur und • temperature and
• Niederschlag • rainfall
zu beachten. have to be observed.
Im einzelnen sind bei der Montage und Wartung die In particular, the manufacturer’s instructions have to
Anweisungen der Hersteller zu beachten. Insbeson- be observed during assembly and maintenance. The
dere sei auf folgende Punkte hingewiesen: following items should be especially noted:

Transportieren und Lagern Transporting and storing


• Anschlagen • fastening to stops
• Konservieren • preservation

Ablauf der Montage Assembly procedure


• Hochfeste Schrauben • high-strength screws
• Drehmoment-Schlüssel • torque wrench
• Spannsätze • clamping kits
• Schrumpfscheiben • shrinkage washers
• Verankerung • fastening
• Verbindung der Zugmittel • connection of traction mechanisms
• geeignete Betriebs- und Hilfsstoffe • suitable process materials
• Hinweise auf Spezialwerkzeuge und Hilfseinrich- • notes regarding special tools and auxiliary equip-
tungen ment

9.3 Inbetriebnahme 9.3 Commissioning


Nachfolgend aufgeführte Abläufe sind festzulegen The procedures listed below have to be determined
bzw. zu beachten: and/or observed:
VDI 2324 – 55 –

• Einschalt- und Stillsetzungsfolge • starting-up/shut-down sequence


• Maßnahmen vor der Inbetriebnahme (Checkliste • measures prior to commissioning (preparation of
erstellen) a check list)
• Inbetriebnahme ohne und mit Fördergut • commissioning without and with material to be
conveyed
• Kontrolle der Übergaben • check of the transfers
• Kontrolle der Vorspannung • check of pretension
• Kontrolle des Schieflaufs • check of off-track running
• Kontrolle der Hochlaufzeiten • check of time elapsing before full speed is
reached
• Stillsetzen ohne und mit Fördergut • shut-down without and with material to be con-
veyed
• Kontrolle des Leerfahrens • check of emptying
• Notausschaltung • emergency stop
• Funktion der Bremsen • functioning of the brakes

9.4 Instandhaltung 9.4 Maintenance


Es wird auf die Richtlinie VDI 3970 hingewiesen, in Refer to guideline VDI 3970 which contains detailed
der die Instandhaltung von Becherwerken ausführ- information on the upkeep of bucket elevators.
lich behandelt wird.

9.5 Verhalten bei Störungen 9.5 Behaviour in case of malfunctions


Vorgehensweise bei einer Störung: Procedure in case of malfunction:
• Welche Art von Störung ist aufgetreten? • What kind of malfunction has occurred?
• Wer oder was hat die Störung verursacht? • Who or what has caused the malfunction?
• Behebung der Störungsursache! • Elimination of the cause for the malfunction!
Der Betriebszustand, in dem die Störung aufgetreten The operating condition in which the malfunction has
ist, die Informationen aus dem Zustand der Über- occurred, the information from the condition of the
wachungs- und Sicherheitseinrichtungen sowie die monitoring and safety equipment as well as investiga-
Feststellungen an Ort und Stelle der Störung geben tions at the location where the malfunction occurred
regelmäßig Anhaltspunkte auf die Ursachen. Es hat regularly provide clues about the causes. It has turned
sich gezeigt, daß mechanische Ursachen elektrische out that mechanical causes may entail secondary
Folgeursachen und umgekehrt auch elektrische Ur- electrical causes and, vice versa, electrical causes
sachen mechanische Folgeursachen nach sich ziehen may entail secondary mechanical causes.
können.
Unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften für die If necessary, electrical and mechanical causes for
elektrischen und mechanischen Bauteile sind ggf. die malfunction have to be investigated and eliminated
Ursachen getrennt voneinander zu untersuchen und separately, giving due consideration to the relevant
zu beheben. safety regulations.
Die Zustände von The conditions of
• Becherfüllung • bucket filling
• Fördergutaufgabe • feeding of the material to be conveyed
• Fördergutabgabe sowie • discharge of the material to be conveyed as well as
• die Verhältnisse der Komponenten der Antriebs- • the relationships of the components of the driving
einheit unit
geben oft Aufschluß über die Ursachen der Störung. often reveal the causes of the malfunction.
Empfehlenswert sind herstellerseitige Checklisten It is recommended that the manufacturers prepare
zur Störungsursachenfindung. troubleshooting check lists.
– 56 – VDI 2324

10 Sicherheitsbestimmungen equipment for mechanical handling of bulk mate-


Safety regulations rials only (including mobile machines); special
10.1 Vorschriften und Regelwerke für Planung safety requirements for design, manufacturing,
und Bau von Senkrecht-Becherwerken erection and commissioning stages
Regulations and rules for the planning and
DIN EN 60 204-1
construction of vertikal bucket elevators
Sicherheit von Maschinen; Elektrische Ausrü-
Gesetze und Verordnungen/Laws and ordinances stung von Maschinen; Teil 1: Allgemeine Anfor-
Gesetz über technische Arbeitsmittel derungen (IEC 60204-1:1997 + Corrigendum
(Gerätesicherheitsgesetz) 1998)
Law on Technical Working Equipment Safety of machinery; electrical equipment of ma-
(Law on the Safety of Equipment) chines; part 1: general requirements (VDE 0113-1)
9. Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz Die nachfolgenden Unfallverhütungsvorschriften
(Maschinenverordnung) und DIN-Normen sind von der Bundesregierung im
9th Ordinance on the Law on the Safety of Equip- Sinne von Artikel 5 Abs. 1 Satz 2 der Maschinen-
ment (Ordinance on Machines) Richtlinie (89/392/EWG) bekanntgemacht worden
Anhang I zur Richtlinie 89/392 EWG und gelten hiernach als wichtig oder hilfreich für die
Annex I of Guideline 89/392 EEC sachgerechte Umsetzung der grundlegenden Sicher-
heitsanforderungen nach Anhang I der Maschinen-
Harmonisierte Normen/Harmonised standards Richtlinie. Dies gilt so lange, bis entsprechende (der-
zeit in der Erarbeitung befindliche) harmonisierte
DIN EN 292-1 Normen vorliegen.
Sicherheit von Maschinen; Grundbegriffe, allge-
meine Gestaltungsleitsätze; Teil 1: Grundsätzliche The following Accident Prevention Regulations and
Terminologie, Methodik DIN standards have been published by the Federal
Safety of machinery; basic concepts, general prin- Government in accordance with article 5 paragraph 1,
ciples for design; part 1: basic terminology, meth- clause 2 of the Machinery Safety directive (89/392/
odology EEC) and are thus regarded as important and useful
for the proper realisation of the basic safety require-
DIN EN 292-2 ments according to annex I of the Machinery Safety
Sicherheit von Maschinen; Grundbegriffe, allge- directive. This is applicable until corresponding har-
meine Gestaltungsleitsätze; Teil 2: Technische monised standards (being elaborated at the moment)
Leitsätze und Spezifikationen are available.
Safety of machinery; basic concepts, general prin-
ciples for design; part 2: technical regulations and Unfallverhütungsvorschriften mit
specifications Durchführungsanweisungen
DIN EN 294 Accident Prevention Regulations with instructions
Sicherheit von Maschinen; Sicherheitsabstände on their realisation
gegen das Erreichen von Gefahrstellen mit den VBG 5
oberen Gliedmaßen Kraftbetriebene Arbeitsmittel
Safety of machinery; safety distances to prevent VBG 10
danger zones from being reached by the upper Stetigförderer/Conveyors
limbs
DIN EN 349 DIN-Normen/DIN standards
Sicherheit von Maschinen; Mindestabstände zur Die in Klammern aufgeführten Konkordanz-Doku-
Vermeidung des Quetschens von Körperteilen mente enthalten weitere oder vergleichbare Regelun-
Safety of machinery; minimum gaps to avoid gen.
crushing of parts of the human body The concordance documents indicated in brackets
contain supplementary or comparable regulations.
DIN EN 618 (pr EN 618-1991)3
Stetigförderer; Geräte und Systeme für Schüttgut; DIN 15 221 (ISO/TR 5046)
Spezielle Sicherheitsanforderungen für Planung, Stetigförderer; Förderer mit Kettenelementen;
Herstellung, Aufstellung und Inbetriebnahme Beispielhafte Lösungen zur Sicherung von Auf-
Continuous handling equipment and systems; laufstellen durch Schutzeinrichtungen
Continuous mechanical handling equipment; con-
3
) Zum Zeitpunkt der Drucklegung von VDI 2324 waren die Arbeiten veyors and elevators with chain-elements; exam-
an der Neufassung von DIN EN 618 weitgehend abgeschlossen. ples for protection of nip points by guards
VDI 2324 – 57 –

DIN 15 222 11 Normen, Richtlinien und Empfehlungen


Stetigförderer; Kettenförderer mit Trageeinrich- Standards, guidelines and
tungen oder Mitnehmern; Beispielhafte Lösungen recommendations
für den Schutz gegen Verletzungen durch Mitneh- Nachstehend werden nur solche Normen, Richtlinien
mer oder Querwände und Empfehlungen aufgeführt, die noch nicht im Ab-
Continuous mechanical handling equipment; schnitt „Sicherheitsbestimmungen“ zusammenge-
chain conveyors with load carriers or pushers; ex- stellt wurden.
amples for the protection against injury from push-
The following list only contains those standards,
ers or shrouds
guidelines and recommendations that have not yet
been compiled under ”Safety regulations“.
10.2 Vorschriften und Regelwerke für den Betrieb
von Senkrecht-Becherwerken
DIN-Normen/DIN standards
Regulations and rules for the operation of
vertical bucket elevators DIN 762-1
Rundstahlketten für Stetigförderer; Güteklasse 2,
Unfallverhütungsvorschriften mit
lehrenhaltig, Teilung 5d, geprüft
Durchführungsanweisungen
Calibrated and tested round steel link chains for
Accident Prevention Regulations with instructions
continuous conveyors; grade 2, pitch 5d
on their realisation
VBG 1 DIN 762-2
Allgemeine Vorschriften Rundstahlketten für Stetigförderer; Güteklasse 3,
lehrenhaltig, Teilung 5d, geprüft
VBG 4 (BGV A 2) Calibrated and tested round steel link chains for
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel continuous conveyors; grade 3, pitch 5d
Electrical equipment and operating equipment
DIN 764-1
VBG 5 Rundstahlketten für Stetigförderer; Güteklasse 2,
Kraftbetriebene Arbeitsmittel lehrenhaltig, Teilung 3,5d, geprüft
VBG 10 Calibrated and tested round steel link chains for
Stetigförderer/Conveyors continuous conveyors; grade 2, pitch 3,5d
VBG 125 (BGV A 8) DIN 764-2
Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Kennzeich- Rundstahlketten für Stetigförderer; Güteklasse 3,
nung am Arbeitsplatz lehrenhaltig, Teilung 3,5d, geprüft
Calibrated and tested round steel link chains for
10.3 Besondere Vorschriften und Richtlinien continuous conveyors; grade 3, pitch 3,5d
Special regulations and guidelines DIN 766
Durch besondere örtliche Gegebenheiten, zusätzliche Rundstahlketten; Güteklasse 3; lehrenhaltig, ge-
Einrichtungen, in Abhängigkeit vom Schüttgut oder prüft
durch den Einsatz bei bestimmten Arbeitsverfahren, Calibrated and tested grade 3 round steel link
können darüber hinaus weitere Vorschriften zusätz- chains
lich Geltung erlangen wie z.B.
DIN 5699
Due to special local conditions, additional equip- Kettenbügel für Stetigförderer
ment, depending on the bulk material or due to the ap- Chain U-links (shackles) for conveyors
plication in certain working processes, further regula-
DIN 15 231
tions may additionally become effective, like e. g.
Stetigförderer; Becherwerke, Flache Becher
Unfallverhütungsvorschriften mit Continuous mechanical handling equipment;
Durchführungsanweisungen und Richtlinien der bucket elevators; shallow buckets
Berufsgenossenschaften DIN 15 232
Accident Prevention Regulations with instructions Stetigförderer; Becherwerke, Flachrunde Becher
on their realisation and Guidelines of the Continuous mechanical handling equipment;
professional partnerships bucket elevators; shallow, rounded buckets
VBG 121 DIN 15 233
Lärm/Noise Stetigförderer; Becherwerke, Mitteltiefe Becher
Ex – RL Continuous mechanical handling equipment;
Explosionsschutz – Richtlinie bucket elevators; medium deep buckets
– 58 – VDI 2324

DIN 15 234 tical bucket elevators with calibrated round steel


Stetigförderer; Becherwerke, Tiefe Becher mit link chains; General characteristics
ebener Rückwand ISO 5051
Continuous mechanical handling equipment; Mechanische Stetigförderer; Tiefer Becherwerks-
bucket elevators; deep buckets with flat rear wall becher mit ebener Rückwand; Hauptabmessungen
DIN 15 235 Continuous mechanical handling equipment; Deep
Stetigförderer; Becherwerke, Tiefe Becher mit ge- elevator bucket with flat rear wall; Main dimen-
krümmter Rückwand sions
Continuous mechanical handling equipment; ISO 7149
bucket elevators; deep buckets with curved rear Mechanische Stetigförderer; Sicherheitskode; Be-
wall sondere Regeln
DIN 15 236-1 Continuous mechanical handling equipment;
Stetigförderer; Becherwerke, Becherbefestigung Safety code; Special rules
an Gurten ISO 7190
Continuous mechanical handling equipment; Mechanische Stetigförderer; Becherwerke; Klassi-
bucket elevators; bucket attachment to belts fikation (E, F)
DIN 15 236-4 Continuous mechanical handling equipment;
Stetigförderer; Becherwerke, Becherbefestigung Bucket elevators; Classification Bilingual edition
an Rundstahlketten
Continuous mechanical handling equipment; VDI-Richtlinien/VDI guidelines
bucket elevators; bucket attachment to round steel VDI 3602 Blatt 1 (Entwurf)
link chains Gurtförderer für Schüttgut; Antriebe, Bauarten
DIN 15 237 Belt conveyors for bulk material – Conveyor
Stetigförderer; Tellerschrauben und Tellerschei- drives, construction
ben zur Befestigung von Bauteilen an Gurten VDI 3602 Blatt 2 (Entwurf)
Continuous mechanical handling equipment; seat- Gurtförderer für Schüttgut; Antriebe, Betriebs-
ing screws and cupped washers for the attachment weise
of components to belts Belt conveyors for bulk material – Conveyor
DIN 22 102-3 drives, operating method
Textil-Fördergurte für Schüttgüter; Nicht lösbare VDI 3970
Gurtverbindungen Leitfaden für die Aufstellung eines Instandhal-
Conveyor belts with textile plies for bulk goods; tungsplanes für Stetigförderer
permanent joints Recommendation for the preparations of a mainte-
DIN 45 635-45 nance schedule of conveyors
Geräuschmessung an Maschinen; Luftschallemis- VDI 3971
sion, Hüllflächen-Verfahren; Stetigförderer Mechanische Steil- und Senkrechtförderer für
Measurement of airborne noise emitted by ma- Schüttgut; Bauarten und Auswahl
chines; enveloping surface method; continuous Steep and vertical conveyors for bulk material
handling equipment
FEM-Empfehlungen/FEM recommendations
FEM 2.122
ISO-Normen/ISO standards Empfehlungen für die Berechnung von Fördergut-
ISO 1819 strom, Antriebsleistung und Ketten- bzw. Gurtzug-
Mechanische Stetigförderer; Sicherheitskode; All- kraft von Senkrecht-Becherwerken
gemeine Regeln Recommendations for the calculation of material
Continuous mechanical handling equipment; flow, drive power and tensile strength of the chain
Safety code; General rules or belt of vertical bucket elevators
ISO 5050 FEM 2.123
Mechanische Stetigförderer; Senkrecht-Becher- Einfluß von Schüttguteigenschaften auf die Ge-
werke mit lehrenhaltigen Rundstahlketten; Allge- staltung von Becherwerken
meine Kennwerte Effects of bulk material properties on the design of
Continuous mechanical handling equipment; Ver- bucket elevators