Sie sind auf Seite 1von 2

qHerr Reiner Krause (53 J.

) stellte sich wegen seit Heute Morgen


aufgetretener Schmerzen in rechten Oberarm und Hüfte vor.
Des Weiteren berichtete der Patient, dass die Schmerzen aufgetreten
seien, nachdem er die Treppe heruntergefallen sei, als er in seinem
Garten gearbeitet habe. Ferner gab der Patient an, dass es ihm Schwarz
vor den Augen gewesen sei (als er auf die Treppe war), und das nächste
Ding, dass er erinnere, ist wie er auf dem Boden lag.

Dieses Morgen habe Herr Krause gewohntermaßen 14 IE Insulin


gespritzt, aber habe danach nur ein Stuck Brot mit Marmelade gegessen
statt zwei, da er keinen Hunger hätte.
Darüber hinaus sei bei dem Patienten folgende Begleitsymptome
aufgefallen: Durchfall, wann er Stress habe. Im Lauf des Jahres habe
Herr Krause infolge Ernährungsumstellung wegen DM Typ 2 10
Kilogramm abgenommen.
An Vorerkrankungen leide der Patient an Diabetes Mellitus Typ 2 (seit 8
Jahren). Vor 3 Jahren hätte der Patient eine
Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis). Vor 30 Jahren habe er das
Knie verletzt, dann wurde eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie)
durchgeführt. Als Kind wurde der Patient auf den Kopf gestürzt und
seitdem habe er Ohrgeräusche (Tinnitus).
In Bezug auf die Medikamente nehme der Patient einen ACE Hemmer
(habe den Name vergessen), Insulin 14 IE seit 2 Wochen (vorher habe
er Metformin eingenommen, aber es hat aufgehört zu arbeiten) und
Nasentropfen.
Herr Krause hat eine Pflaserallergie.

In der Familie fanden sich folgende Erkrankungen: Nebenhöhlentumor


bei Vater (er ist wegen der Tumor gestorben) und Krampfadern
(Varicose) und offenes Bein (Ulcus Cruris) bei Mutter.

Die Sozialanamnese ergab, dass der Patient als ein Paketauslieferer


bei DHL arbeitet.
Ihre Frau ist (vor 5 Jahren?) an Brustkrebs gestorben.
Jetzt habe er eine neue Partnerin, die um sich kümmern könnte.
Der Patient hat zwei erwachsene Kinder.
Er hat keine Geschwister.

Die Anamnestische Angaben deuten am ehesten auf Hypoglykämie vor.

Frage:
Differenzialdiagnosen? Differenzialdiagnostisch kommen TIA, Apoplex,
Gehirntumor und Synkope in Betracht.
Untersuchungen? BZ, BB, MRI Gehirn (Apoplex?) mit Kopfhörer wegen
Tinnitus, Röntgen Oberarm und Hüfte
Die Oberärzte haben mir viele Frage über die Dinge, die der Patient
erzählt habe, gestellt. Z.b. Wann ist der Vater gestorben? Seit wann
nimmt er Insulin? Was hat er vorher eingenommen? Usw. Sie wollten
wissen, ob ich alles bemerkt und richtig verstanden habe. Ich könnte von
dem Blatt lesen, das hat mir sehr geholfen. Ich glaube ich habe keine
medizinische Frage bekommen.
Fachbegriffe:
Apoplex, rezidiv, Alopezie, Duodenum, Leukämie, angiologisch, Ileus,
subkutan. Da gab es ungefähr 12 Begriffe, ich habe die andere
vergessen.