Sie sind auf Seite 1von 618

^

LL
LT88&Mu LIVX
vTITI LIVI

AB URBE CONDITA LIBER I.

FÜR DEN SCHÜLGEBRAÜCH

ERKLART

Dr. MORITZ MULLER,


OBBKLEHEEK AM GYMNASim ZU STENDAL.

ZWEITE AUFLAGE.

LEIPZIG,
DRUCK UND VERLAG VON B. G. TEUBNER.
1888.
DEM ALTEHRWÜRDIGEN

GYMNASIUM ZU STENDAL
ZUR

550 JÄHRIGEN JUBELFEIER

GEWIDMET

VOM

HEEAUSGEBER.
Vorwort zur z-^veiten Auflage.

In der Recension der ersten Auflage (Leipzig 1875) sagte


H. Müller (Jahresbericht der Berliner Zeitschrift für Gym-
J.
nasialwesen 1877 S. 149):
„Ich fasse mein Urteil dahin zusammen, dafs der Kom-
mentar in seiner jetzigen Gestalt für die Verwendung in der
Sekunda unserer Gymnasien und auch für die Privatlektüre
gereifterer Primaner zu reichhaltig, dagegen angehenden Philo-
logen zum Studium sehr zu empfehlen und auch für den Lehrer
besonders wegen der vielfachen auf den Sprachgebrauch des
Livius bezüglichen Ausführungen von Wichtigkeit und grofsem
Interesse ist, dafs aber, wenn die Benutzung in erster Linie
dem Schüler förderlich und bequem sein soll, eine Kürzung in
den Anmerkungen eintreten mufs ( — doch gebe ich zu, dafs
der Kommentar zum ersten Buche des L. etwas ausführlicher
sein mufs, weil der Schriftsteller hier für seinen Sprachge-
brauch die festen Normen noch nicht gefunden hatte — ):die
Übersichtlichkeit würde erhöht, ,,der innere Gehalt nicht im
geringsten vermindert werden. Übrigens müfste ich es be-
dauern, wenn der Herausgeber diese oder jene nicht auf den
Anfänger berechnete Notiz einfach striche; ich wünsche mir
dieselben nur alle in den Anhang, auf dafs sie hier nur von
denen gelesen werden, für welche der Anhang bestimmt ist.
Sehe ich aber von dieser Meinungsverschiedenheit über
das im Hinblick auf die Schüler zu fixierende Wieviel und
AVas ab, so kann ich dem Gebotenen meine rückhaltlose An-
erkennung nicht versagen. Vieles ist mir sehr gelungen er-
schienen, vieles neu und belehrend gewesen, alles zeugt von
fleifsigem Studium und grofser Sorgfalt. Die treflPlichen In-
haltsübersichten, die Darlegung des Gedankengangs, die ge-
schichtlichen Bemerkungen, die Analyse der dem Schüler er-
fahrungsmäfsig viel Schwierigkeiten bereitenden Liv. Perioden
u. a. m. sind wirkliche Erfordernisse und gut durchgeführte
Partien des Kommentars. Dagegen die kritischen Bemerkungen,
Stellensammlungen über den Sprachgebrauch, uTca^ eiQrj^sva
u. s, w. siud mindestens sehr zu verkürzen, am besten unver-
kürzt in den Anhang zu verweisen."
VI VORWORT.

Ich habe eleu Wortlaut dieser Beurteilung ausführlich uud


im Zusamineuhang mitgeteilt, weil dieselbe für die Gestaltung
der zweiten Auflage in Beziehung auf das im Kommentar Bei-
zubehaltende und das in den erklärenden und sprachlichen
Anhang zu Verweisende für mich mafsgebend gewesen ist.
Bei der Benutzung wird mau sehen, dafs ich deu Forderungen
meines Herrn Receusenteu weitgehend Rechnung getragen
habe*). Auch der Wunsch desselben a. a. 0. S. 142: „Und
in dieser Beziehung glaube ich es als wünschenswert bezeich-
nen zu müssen, dafs der Herausgeber bei einer Überarbeitung
in Zukunft mit der seine ganze Einleitung auszeichnenden
Kürze und Bestimmtheit, wenigstens über die Geschichtschrei-
bung vor Livius eine Übersicht gebe," ist, wie man sehen
wird, auf fruchtbaren Boden gefallen.
Ich hoffe, dafs somit wirklich die Brauchbarkeit der Aus-
gabe für die Schule und die Übersichtlichkeit „wesentlich er-
höht, der innere Gehalt nicht im geringsten vermindert wor-
den ist."
Die Fortschritte, welche seit dem Erscheinen der ersten
Auflage die Textkritik uud die Livius -Forschung überhaupt
gemacht hat, habe ich sorgfältig berücksichtigt. —
Herrn
Professor K. E. Georges in Gotha, der mir sein freundschaft-
liches Interesse auch bei dieser Arbeit bewiesen hat, verdanke
ich manchen wertvollen Wink in Beziehung auf Übersetzungen
und den Sprachgebrauch anderer Schriftsteller.

Stendal, im November 1887.

Moritz Müller.

*) einige wenige Parallelstelleu zum Sprachgebrauch anzu-


Nur wo
führen waren, habe ich diese zuweilen in den Anmerkungen stehen
lassen, um
den Anhang nicht zu überlasten, in dem allemal neue Lem-
mata nötig geworden wären. Ich hoffe, die paar Zahlen werden den
Schüler nicht stören.
EINLEITUI^G.

I. Römische GeschichtschreibTiiig vor Livins.


1. Die Geschichtsquellen bis zum Anfang der
Annalistik (von x bis zum 2. punischen Krieg).
Schriftliche Aufzeichnungen wichtiger Begebenheiten gab
es bei den Römern von altersber. Werden doch schon aus der
Königszeit ^Commentarii regum' (z. B. des Numa, Liv. 1, 31,
8; 32, 2, s. zu 1, 20, 5; des Servins Tullius, 1, 60, 4) erwäbnt,
die, wenn man sie sich auch nicht von den Königen selbst
aufgezeichnet denken darf, ihrem Stoffe nach doch uralt waren ;

ferner Bundesverträge z. B. mit den Latinern und Gabii


und der alte Handelsvertrag mit Karthago, letzterer angeblich
aus dem ersten Jahre der Republik. Die wirklichen Anfänge
einer Geschichtschreibung liegen in den Aufzeichnungen
der Priester-Kollegien, besonders der Pontifices, über
das, was in ihrem Wirkungskreis geschehen war. Diese nannte
man ebenfalls commentarii. Die Pontifices waren aber zu-
gleich Begründer einer Staatschronik. Alljährlich nämlich ver-
zeichnete der Pontifex maximus die Begebenheiten des Jahres
auf einer geweiisten Holztafel {album, Liv. 1, 32, 2), die er in
seinem Hause aufstellte*). Diese Aufzeichnungen, nach dem
Pontifex maximus Annales maximi genannt, wurden abge-
schrieben, gesammelt und zu einer Chronik vereinigt, welche
von der Erbauung der Stadt bis zum Jahre 130 v. Chr. reichte.
Beim gallischen Brande 390 v. Chr. gingen, wie fast alle frühe-
ren staatlichen und privaten Urkunden, auch diese Annales zu
Grunde, doch ergänzte man ihren Inhalt aus dem Gedächtnis
und nach der Tradition, worunter ihre Zuverlässigkeit natürlich
litt. Man hat sich diese Chronik übrigens nur als eine trockene

*) Cic. de or. 2, 12, 52 ah initio rerum Romanarum (d. h. seit unvor-


denklicher Zeit) usque ad P. Mucium pontificem maximum res omnes
angulorum annorum mandabat litteris pontifex maximus referehatque in
silbum (8. zu Liv. 1, 32, 2) et proponebat tabulam domi, potestas ut esset
populo cognoscendi.
Liv. B. 1. 1
2 EINLEITUNG.

Aufzühluug der iiufseren Begebenheiten, der Beamten, Natur-


ereignisse, Prodigieu u. s. w. zu denken*). Sehr alt waren
auch amtliche Verzeichnisse der Fest- und Gerichtstage (fasti);
besondere Verzeichnisse der jährlichen Beamten, ebenfalls Fasti
genannt (fasti consularcs) die wohl gleich von Anfang der
,

Republik an geführt wurden; Verzeichnisse der gefeierten


Triumphe (fasti triumphales); Aufzeichnungen von Beamten
über ihre Amtsführung {commentarii oder libri magistratuum),
iiufbewahrt in Familienarchiven. Auch Familienchroniken und
Stammbäume, Inschriften unter den Ahnenbildern, Leichenreden
(laudationes funehres), Familitnurkunden aller Art gehören als
Geschichtsquellen hierher.

2. Die Anualistik (vom 2. punischen Kriege bis zur Zeit


Ciceros).

a) die ältere (vorsullanische) Richtung der Anna-


listik.
Obwohl somit für die Aufzeichnung historisch-wichtiger
Ereignisse schon frühzeitig gesorgt war, kam es in Rom doch
verhältnismäfsig sj)ät, nämlich erst zur Zeit des zweiten punischen
Kriegs zu einer Darstellung der Geschichte. Gleich hier
sei bemerkt, dafs die Römer überhaupt eine streng unparteiische
Geschichtschreibung und historische Kritik im Sinne der Neu-
zeit nicht kannten. Die Geschichte diente von jeher dem
Interesse des Staats; seinen Ruhm und die Gröfse seiner Staats-
männer und Feldherrn galt es zu verherrlichen; oft waren
auch Privat- (persönliche, Familien-, Standes-) Interessen für
die Darstellung bestimmend. Zugleich verfolgte man den prak-
tisch-moralischen Zweck**) den auch Livius in der Praefatio
,

in den Vordergrund stellt, dem Leser nachahmuugswerte und


abschreckende Beispiele vorzuhalten daher auch der rhetorische
;

Charakter der Geschichtschreibung.


Die ältesten Historiker sind blofse Annalisten. Cicero
vergleicht sie mit den griechischen Logographen, den Vor-
läufern Herodots, und sie sind denselben auch insofern ähn-
lich, als sie ohne Sorgfalt in der Darstellung und in ganz ein-
fachem und schmucklosem Stil die Begebenheiten in chronik-
artiger Fassung, d. h. ganz äulserlich nach der Zeitfolge'geordnet,
ohne Kritik mitteilen. Der früheste dieser Geschichtschreiber,
zugleich der älteste Prosaiker überhaupt war Q. Fahius Pictor
(s. zu 1, 44, 2; 55, 8j zur Zeit des zweiten punischen Kriegs

*) Servias zu Verg. Aen. 1, 377 ita annales conficiehantur: iahulam


dealbatam quotannis pmitifex maximus habuit, in qua praescriptis con-
suhim nominibus et aliorum mayistratuum digna viemoratu notare con-
sueverat domi militiaeque, terra marique gesta per singulos dies.
**) Diesen Gesichtspunkt nannten die Alten den i)ragmatischen.
EINLEITUNG. 3

lebend, welcher die Ereignisse von Äneas" Laudung bis auf


seine Zeit (wahrscheinlich in griechischer Sprache —
doch gab
es auch eine lateinische Bearbeitung seiner lözoQCa) erzählte.
Livius ist ihm nicht selten gefolgt. Ein jüngerer Zeitgenosse
des Fabius war L. Gincius ÄUmentus , der über dieselbe
Zeit wie Fabius griechisch schrieb. Die erste römische Ge-
schichte in lateinischer Prosa rührte her von M. Porcius

Cato Censorius (234 149 v. Chr.).*) Er verfafste in seinen
späteren Lebensjahren sieben Bücher Origines (Urgeschichte,
so genannt, weil das Werk bei Gelegenheit der Erzählung
von der Unterwerfung Italiens durch die Römer immer von
den Anfängen der Staaten und Volksstämme ausging) bis kurz
vor seinen Tod reichend.**) Es kamen in denselben schon
ethnographische und kulturgeschichtliche Bemerkungen vor,
auch nahm er Reden, namentlich seine eigenen Staatsreden,
in die Darstellung mit auf, wie er überhaupt seine Person
und seine Verdienste gern erwähnte, so dafs ihn Livius 34, 15, 9
haiicl sane defrectator lauchmi siiarum nennt. Historische Kritik
übte er kaum, auch war die Form der Darstellung, nach Art
der Annalisten überhaupt, noch roh und kunstlos. Seine Sorg-
falt und Zuverlässigkeit hingegen fand Anerkennung (Nepos
Cato 3, 4 in quihus (Origmibus) multa industria et diligentia
comparet, mala doctrina d. h. Üücherkenntnis) Cic. Tusc. 4,
;

2, 3 nennt ihn auctor gravissimus.


Der bedeutendste Annalist des siebenten Jahrhunderts der
St. war L. Calpurnius Piso Frugi (s. zu 1, 55, 8), Consul
133 V. Chr., der eine Geschichte von der Entstehung Roms
bis auf seine Zeit verfafste.
Während die bisher erwähnten Annalisten römische Ge-
sa mtgescbichte schrieben, wandten sich einige der folgenden
der Zeitgeschichte zu, namentlich C. Famiius, Cousul 122
V. Chr., der nach Art der Griechen in die Darstellung
Reden einwebte und wegen seiner Wahrheitsliebe gelobt wird,
und vor allen L. Caelius Antipater , sein Zeitgenosse, der
vom rhetorischen Standpunkte aus, zwar ohne Kritik, aber in
besserem Stile als seine Vorgänger eine Geschichte des zweiten
punischen Krieges verfafste, ein sehr gelesenes, auch von Livius
benutztes Werk (21, 46, 10. 27, 27, 13. 29, 25, 3; 27, 13); ebenso
schrieb Sempronins Asellio unter dem Titel 'res gestae' eine

*) Eine ausführliche Charakteristik von ihm als Staatsmann, Feld-


herm, Redner, Rechtsgelehrten und Menschen findet sich übrigens bei
Liv. 39, 40, 4—12.
**) Ne]3os Cato 3, 3 f. (Cato) senex historias scrihere instituü. earum
sunt lihri VII. primus continet res gestas regum popidi romani; secundus
et tertius, unde quaeque civitas orta sit italica; ob quam rem omnes
Origines videtur appeUasse. in quarto autem bellum poenicum est primum,
in quinto secundum. atque haec omnia capitulatim (nach den Haui^tsachen)
sunt dicta.
4 EINLEITUNG.

Geschichte seiner Zeit,die wahrscheinlich mit dem von ihm


selbst mitgemachten Numautinischen Kriege beganu. Er be-
handelte auch die inneren Angelegenheiten und suchte den
Motiven zu den Handlungen nachzugehen (Auf'iiuge einer prag-
matischen*) Behandlung der Geschichte).**)
b) die jüngere Richtung der Annalistik (in der
suUanischen Zeit),
In der von Parteikämpfen durchtobten Zeit Sullas trat
eine neue Richtung der Annalistik ein. Abweichend von der
bisherigen Geschichtschreibung, —
die zwar in magerer Form^
aber mit annähernder Zuverlässigkeit erzählt hatte, —
wurde
jetzt der Stoff gefärbt, für den Leser ausgemalt und, nicht
selten auf Kosten der Wahrheit, interessant zu machen gesucht.
Dieser Richtung gehört an Q. Claudius Quadrigarius, der sein
Werk mit der Eroberung Roms durch die Gallier begann und
wahrscheinlich bis auf Sullas Zeit fortführte. Zwar webte
auch er Reden und Briefe ein, doch war sein Stil trocken,
kunstlos und gesucht-altertümlich. Am ausgeprägtesten fand
sich der Charakter dieser jüngeren Annalistik in dem grolsen,
75 Bücher umfassenden Werke des Valerius Äntias, das mit der
Urzeit Roms begann und bis in die suUanische Zeit hineinreichte.
Livius tadelt in den späteren Üekaden wiederholt seine üuzuver-
lässigkeit unu Aufschneiderei,"^^**) die ihm aber erst allmählich
klar geworden war, namentlich als er die zuverlässige Universal-
geschichte des Griechen Polybiusf) kennen und schätzen
gelernt hatte. In den ersten Dekaden war Livius dem Valerius
als Hauptquelle arglos gefolgt und hatte auseinen Ü^bertreibungen
kaum Ani?tül's genommen (nur 3, 5, 12 macht ihn eine Zahl-
angabe des Valerius stutzig). Der bedeutendste Historiker der
suUanischen Zeit ist der vielseitig gebildete L. Cornelius Sisenna
(gestorben 67 v. Chr.), der in älteren Lebensjahren eine bei

*) pragmatisch im Sinne der Neuzeit.


**) Im bewufsten Gegensatze gegen die ge-wöhuliche Geschichts-
behandlung der Annalisten stellte er als seinen Grundsatz auf (bei Gell.
n. a. nobis non modo satis esse video, quod factum esset, id
5, 18, 8):
pronutitiare sed etiam, quo consilio quaque ratione gesta essent, devion-
StTCLTB
***) z. B. 26, 49, 3 adeo nullus mentiendi modus est. 30, 19, 11. 36,
38, 6. 33, 10, 8 si Valerio quis credat, omnium rerum immodice numerum
augenti. 38, 23, 8.
t; Polybius aus Megalopolis (gest. 122 v. Chr.), Schüler des Philo-
poemen, als Geisel mit anderen Häuptern des achäischen Bundes nach
ßom geschickt, während seines siebzehnjährigen Aufenthalts daselbst
und im Umgange mit dem jüngeren Scipio, Lälius sowie Jitterarisch-
hervorragenden Römern vertraut geworden mit dem Charakter der
Römer, ihrer Geschichte und ihren Einrichtungen, schrieb eine allgemeine
80g. pragmatische (d. h. die Ursachen und Folgen der Ereignisse nach-
weisende) Geschichte vom Anfang des zweiten punischen Kriegs bis zur
Besiegung des Perseus von Macedonien in 40 Büchern, wovon nur die
ersten 5 Bücher vollständig auf uns gekommen sind.
EINLEITUNG. 5

•den Zeitgenossen Auerkennuug findende Geschichte vom Be-


ginn des Bundesgeuossenkriegs bis zum Tode Sullas unter dem
Titel historiae veröffentlichte, in welcher er nach der stilistischen
Seite alle seine Vorgänger übertraf, doch romanhaft in der
Darstellung und parteiisch für Sulla war. Sein Zeitgenosse
C. Licinius Macer begann sein Geschichtswerk wieder mit der
ältesten Zeit. Nach Livius, der dasselbe namentlich im 3. und
4. Buche benutzt zu haben scheint, gebührte ihm wegen un-
mittelbarer Quellenforschung Lob; indes wirft Livius ihm
Parteilichkeit für seine gens, die Licinier, vor.*)

3. Die Geschichtschreiber der klassischen


(ciceronisch- augusteischen") Zeit.

Wenn wir die biographischen und sittengeschichtlichen


Bücher des fleifsigen Cornelius Nepos und das vorzüglichste Er-
zeugnis der Memoiren- und Selbstbiographieen-Litteratur, die
Kommentarien des Caesar, als nicht eigentlich zur Geschichte
gehörig,**) hier übergehen, so ist als der erste, welcher die
Geschichtschreibung als eine Kunst auffafste und betrieb,
C. Sallustms Crisims zu nennen. Von Sallust, der sich die klassi-
schen Historiker der Griechen, namentlich Thucydides zum Vor-
bilde nahm, kommen hier weniger seine beiden kleineren
Schriften Catilina und Jugurtha, —
in denen übrigens auch schon
sein Beruf als Geschichtschreiber deutlich hervortrat als — ,

seine 5 Bücher historiae in Betracht, die leider bis auf die


darin enthalten gewesenen Reden und Briefe verloren gegangen
sind. Die Historiae waren eine fortlaufende Geschichte der Zeit
von Sullas Tode bis 67 v. Chr., eine Fortsetzung der historiae
.des Sisenna. Voll Scharfblick in Beurteilung der Zeit und
der Personen, unparteiisch und ohne Voreingenommenheit, tief
und gedankenreich, voll wirkuugsvoller Kürze in Darstellung
und Ausdruck, mit etwas altertümlichem Gepräge im Stil über-
ragt Sallust an Bedeutung alle seine Vorgänger auf dem Ge-
biete der Geschichtschreibung um ein Beträchtliches.
Die Zeit der Triumvirn und der Regierung des Augustus
beschränkte die Freiheit der Litteratur, speciell der Geschicht-
schreibung, insofern es nicht ohne Gefahr war unumwunden
seine Meinung zu äufsern. So fühlte sich z. B. der auch als
Staatsmann, Redner und Dichter hervorragende Äsinins PoUio,
welcher der Zeit nach zwischen Sallust und Livius steht, in
der Ausführung eines gröfseren Werkes über die Zeit der Bürger-

*) 7, 9, 5 quaesita ea propriae familiae laus levioi-em auctorem


Licinium facit.
**) Ebenso lassen wir aus etwas späterer Zeit die Selbstbiograpliieen
des Aueustus, Ägrippa und die Denkschrift des Valerius Messala über
die Schlacht bei Philippi beiseite.
6 EINLEITUNG.

kriege vom 1. Triumvirat an durch diese Fessel in der frei-


mütigen Darstellung der Ereignisse behindert (vgl. Horaz. od,
2, 1, G periculosae plenum opus aleae).
Der bedeutendste Geschichtschreiber und Prosaiker der
augusteischen Zeit überhaupt ist Livius.

n. T. Livius.
T. Livius istgeboren zwischen 59 und 57 v. Chr. zu Pa-
tavium (j. Padua*)), das sich rühmte .von dem Trojaner Antenor
gegründet zu sein (Liv. 1, 1, 2). Über sein Leben ist wenig
bekannt-, er hat- wahrscheinlich den gröfsten Teil desselben in
Rom zugebracht, sich entfernt haltend von politischer Thätig-
keit, doch mit Augustus befreundet; auch mit dem späteren
Kaiser Claudius (geb. 10 v. Chr.) scheint er in Verbindung
gestanden und auf dessen Studien Einflufs ausgeübt zu haben
^uet. Claud. 41). Seine letzten Jahre verlebte er wieder zu
Patavium, wo er auch 17 n. Chr. gestorben ist. Er hatte
jedenfalls eine ausgezeichnete Jugendbildung genossen und
war — wie aus verschiedenen Stellen **) und Partieen seiner
Geschichte zu schliefsen ist —
mit griechischer Sprache und
Litteratur vertraut. Auch von seiner sonstigen manchfachen
Bildung legt sein Werk beredtes Zeugnis ab. Eine Frucht
philosophischer Studien waren Dialoge und eine andere philo-
sophische Schrift, welche Seneca denen des Cicero und Pollio
an die Seite stellt. Aufserdem wird erwähnt ein Brief an
seinen Sohn, in dem eine Anleitung zu dessen Bildungsgange
enthalten war.
Seinen Hauptruhm indes begründete sein grofses Geschichts-
werk, in 142 Büchern unter dem Titel ah urbe cgndita libri
die römische Geschichte von ihren Uranfängen (Äneas' An-
kunft in Italien) bis Drusus' Tod 9 v. Chr. behandelnd, an-
gefangen zwischen 27 und 25 v. Chr. Man nimmt an, dafs
er es auf 150 Bücher zu bringen und bis zum Tode des
Augustus fortzuführen beabsichtigt habe. Gegliedert war es
nach Dekaden und Halbdekaden (von welcher Einteilung Livius
später aber wieder abgegangen zu sein scheint) und wurde
jedenfalls in einzelnen Teilen veröfi'eutlicht. Erhalten sind
davon die 1., 3. und 4. Dekade vollständig, von der 5. die
ersten 5 Bücher (1 —
10, 21 45). —
Der bedeutende Umfang
des ganzen Werkes***) gab wohl Veranlassung zum Untergange

*) Seine Vaterstadt liefs ihm, als man seine Gebeine gefunden zu


haben glaubte, im Jahre 1548 ein prächtiges Mausoleum errichten.
**) 27, II, 5. 5, 4, 4. 26, •22, 14. 9, 17, 6. 3, 68, 10 u. a.
***) Martial. epigr. 14, 190 Pellibus exiguis artatur Livius ingens, que7n
vica non totum bibliotheca capit.
EINLEITUNG. 7

des grölsten Teiles desselben. Wann grofse Anzahl der


die
jetzt fehlenden Bücher verschwunden, nicht zu bestimmen;
ist
schon im Mittelalter hat man gewifs nur die auch auf uns
gekommenen gekannt. Von 140 Büchern (es fehlen die von
B. 136 und 137) besitzen wir noch Inhaltsangaben unter dem
Namen periochae, wahrscheinlich aus Randbemerkungen zu-
sammengestellt, zum Teil, namentlich in den späteren Büchern,
sehr dürftig.
Der Gesichtspunkt, aus welchem Livius seine Geschichte
geschrieben, ist der ethisch-rhetorische; hauptsächlich kam es
ihm dabei an einmal auf die Lehren, welche man aus der
Beschäftigung mit der Geschichte für Privat- und öffentliches
Leben ziehen sollte (s. Praef, § 9, 10), dann auf die Dar-
stellung; die Ermittelung der Wahrheit im einzelnen tritt in
den Hintergrund. So hat sich Livius zwar das grofse Verdienst
erworben die erste in kunstvoller und schöner Form geschriebene
römische Universalgeschichte geliefert zu haben, aber von
einer auf systematischer und genauer Quellenforschung und
historischer Kritik beruhenden Bearbeitung des Stoffes ist in
derselben nicht die Rede, Von seinem Standpunkte aus be-
durfte es für ihn auch geringer historischer, staatsrechtlicher
und militärischer Vorstudien. Man darf ihn eben, wie die
antike Historiographie überhaupt, nicht mit modernem Mals-
stabe messen und nicht aufser Acht lassen, dafs er bei der Ge-
schichtschreibung stets einen praktischen Zweck verfolgt. Wenn
er also auch oft nur die Überlieferung seiner Vorgänger stili-
stisch überarbeitet ohne Prüfung wiedergiebt, so ist doch
jedenfalls das Bestreben anzuerkennen, dafs er die Wahrheit
unparteiisch sagen will, was namentlich sich zeigt in der Be-
urteilung von Charakteren; seine reine und ehrliche Natur*)
gewann es nicht über sich jemandem wissentlich Unrecht zu
thun. Ein hervortretender Charakterzug ist auch seine Religio-
sität und die Pietät gegen den Glauben der Väter. Der stoiscdien
Ansicht folgend, dafs die Götter durch äufsere Zeichen den
Menschen Andeutungen über die Zukunft machten, hat er die
Prodigien sorgfältig aufgezeichnet, was man ihm nicht als
Leichtgläubigkeit und Wundersucht anrechnen darf**); diese
Überlieferungen sollten zugleich auch mit zur Charakterisierung
der gläubigen Vorzeit dienen, im Gegensatz zum Unglauben
seiner Zeit (43, 13, 1).

*) Tac. 4, 34 fidei praedarus. Senec. suas. 6, 21 natura candi-


dissimus omnium magnorum ingenioruvi aestimator. Quintil. 10, 1, 101
clarissimi candoris. 2,5, 19.
**) L. selbst sagt 43, 13 über die Prodigien: ceterum et mihi
vetustas res scribenti nescio quo pacto anticus fit animus et quaedam
religio tenet, quae Uli prudentissimi viri publice suscipienda censuerint,
ea pro indignis habere, quae in meos annales referam.
8 EINLEITUNG.

Was seine politische Richtung betrifft, so flöfst ihm jeder


extreme und zelotische Parteistandpunkt Abneiguug ein er ist ;

gemäfsigt und fern von Parteihafs. Die römische Republik


in ihrer Blüte ist ihm das Ideal eines guten Staatswesens; die
Tugenden der Römer dieser Epoche, ihre Mannhaftigkeit,
Gerechtigkeit, Frömmigkeit, ihre Gesetzlichkeit, Einfachheit
utjd Vaterlandsliebe weifs er der verdorbenen und entarteten
Mitwelt im strahlendsten Lichte zur Nachahmung vor die
Augen zu rücken*). Der Pöbel seiner Zeit mochte ihm einen
gründlichen Abscheu vor der Herrschaft des grofsen Haufens
eingeflöfst haben (s. 42, 30. 24, 25). Er ist aber kein Gegner
der Freiheit und empfindet lebhaft mit den besiegten Republi-
kanern. Die Führer der pompejanischeu Partei fanden seine
Anerkennung, während er über Cäsar äufserte in incerto esse,
utrnm illum magis nasci reipullicae j^rofuerit, an non nasci.
Sen. nat. quaest. 5, 18. In der Beurteilung der Ereignisse seit
Cäsars Tode mufste er sich freilich den Ansichten des Augustus
mehr oder weniger anschliefsen und für denselben Partei
nehmen**). Weil nun der Senat in den Bürgerkriegen die
republikanische Partei vertrat und auf seiner Seite Freiheit
und Recht stand , so ergriff Livius, aus Unkenntnis und in
falscher Beurteilung der Verhältnisse, zu allen Zeiten Partei
für den Senat und sah in dessen Gegnern nur Rabulisten und
Aufrührer.
Überall aber offenbart sich seine reine Vaterlandsliebe, sein
milder und liebenswürdiger, auf das Ideale gerichteter, auch
in der Beurteilung des Gegners menschenfreundlicher Sinn.
Sein Hauptvorzug ist, wie erwähnt, die Darstellung. Dafs
er den hergebrachten Stoff in schöner Form gab, dies schon
verlieh seinem Werke in den Augen der Römer den hohen
Wert, so dafs sie ihn nahezu als ihren ersten Historiker***) an-
sahen. Er hat der Geschichte den getragenen und vollen f)
und bei aller Fülle und Anmut straffen und markigen Stil ge-
geben; übermäfsige Breite gehört zu den Ausnahmen fj). Eine
Hauptstärke der livianischen Darstellung sind seine lebhaften
Schilderungen von äufseren Vorgängen, von Stimmungen und
Charakteren (psychologisches Ausmalen). Er versteht es das
Gefühl des Lesers lebhaft zu erregen und zum Herzen zu
sprechen und ist namentlich in der Darstellung und Erweckuug

*) 3. 20. 4, 20. 10, 40. 39, 16, — 42, 47. 34, 58. 39, 40, 9. — 7, 2.
10, 9, 6. 1, .55, 9. 34, 2 u. an vielen anderen Stellen.
**) s. die Periochae der
Bücher 119 ff.
***) Quint. neque indignetur
10, 1, 101 sibi Herodotus aequari
T. Liviuin, cum in narrando mirae iucundüatis etc. Vgl. dens. 2, 5, 19.
1 Quint. 10, 1, 32 lila Livii lactea uheiias.
1

ttj iJers. 8, 3, 53 vitanda jia-AQokoyia, id est longior quam oportet


oratio, ut aimd Livium: legati non impetrata pace retro domum, unde
venerant redierunt.
,
EINLEITUNG. 9

sanfter Empfinduugeu Meister*). Auch das Lob der Bered-


samkeit, welches Quintiliau seinen Reden erteilt**), ist berechtigt,
wenn dieselben auch, wie die Beredsamkeit der Kaiserzeit über-
haupt, etwas Schulgemäfses an sich haben.
Obwohl Livius den eigentlichen klassischen Prosaikern
(Cicero, Cäsar) nicht beigezählt wird, so steht er ihnen doch
nach dem Urteile der Alten in der Klassicität sehr nahe;
wenigstens trägt sein Stil noch ganz das Gepräge der Natür-
lichkeit und des Geschmacks der ciceronianischen Periode.
Indes weicht seine Sprache vielfach von der des Cicero ab und
sie zeigt schon charakteristische Merkmale des silbernen Zeit-
alters: poetischeWendungen (Anklänge an Vergil und Eunius***)
und Gräcismen besonders in syntaktischer Hinsicht und vor-
zugsweise in den Büchern, in welchen Livius direkt oder in-
direkt Polyhiiis benutzt hat (3. und mehr noch 4. und 5. De-
kade). Auch der Wortschatz des Livius ist von dem des Cicero
erheblich verschieden wozu freilich die Verschiedenheit der
,

Stoffe viel beigetragen hat. Die dem Livius von Asinius Pollio
zum Vorwurfe gemachte sog. Patavinitasj) kann dem Zu-
sammenhange nach, in welchem Quintilian davon spricht, nur
verstanden werden von dem Gebrauche einzelner Provinzialismen,
oberitalischer Worte und Wendungen, welche dem an den sermo
urbanus gewöhnten Ohre auffallen mochten.
Die Vorzüge und Eigentümlichkeiten des Stils und der
Darstellung bei Livius treten am meisten in den ersten zehn
Büchern hervor, wo er einfache, zum Teil mythische, in einer
festen Überlieferung vorliegende Thatsachen zu berichten hat,
die er, freilich ohne Kritik zu üben, wiedergiebt. Der Stil
hat allerdings, wie ein neuerer Forscher ft) sagt, 'noch viel
Schwankendes, was sich in den späteren Büchern fester ge-
staltet; Livius selbst hat sich in den ersten zehn Büchern seinen
historischen Stil erst recht geschaffen und durchgebildet ....
Dieser Unterschied zeigt sich nicht nur in der Bedeutung und Kon-
struktion einzelner Worte, sondern im Wortvorrate selbst.' fft)

*) Quint. 10, 1, 101 affectus quidem praecipueque eos, qui sunt dul-
ciores, ut parcissime dicam, nemo historicorum commendavit magis.
**) Namentlich rühmt derselbe u. a. 0., dafs sie den Personen und
Situationen angemessen sind: in contionibus supra quam enarrari potest
eloquentem; ita, quae dicuntw, omnia cum rebus tum personis accom-
modnta sunt.
***) S. den Anhang zu meiner Ausg. v. Buch II. S. 146 — 149.
t) Quint. 8, 1, 2 Mü sint (verha) quam minime peregrina et externa.
§ 3 ei in T. Livio, mirae facundiae viro, putat inesse Follio Asinius
quandam 2^o^taf;initatem. Ders. 1 5, 55 p>eregrina {verbaj ex Omnibus,
,

prope dixerim gentibus . . venerunt; quemadmodum Pollio deprehendit


.

in Livio patavinitatem.
tt) Wölfflin, liv. Kritik und liv. Sprachgebr. S. 29.
ttt) Daher z. B. die vielen ancc^ slgirjusvcc, namentlich im ersten
Buche. S. den Anhang IL
10 EINLEITUNG.

Quellen für die erste Dekade waren dem Livius die Aima-
listen,*} vorzüglich Fabhis Pictor (s. 1, 44) und Valerius Antias,
ferner Calpurnius Piso, Q. Claudius Quadricjarius Licinius ,

Macer; in den beiden ersten Büchern uennt er selbst Fabius


Pictor und Piso (z. B. 1, 55). Die römische Tradition, wie sie
in den Annalisten vorlag, und welche eine selbst bis auf die
Form vielfach übereinstimmende und im ganzen feststehende
war**), ist bei Livius dem Stoffe nach im wesentlichen unverändert
erhalten. Neuere Geschichtsforschei-, namentlich Niehuhr und
nach ihm Schiveglcr und Ihne, haben mit grolsem Scharfsinne
der traditionellen ältesten römischen (Gründungs- und Königs-)
Geschichte den historischen Charakter abgesprochen, sie als
Sagendichtung hingestellt und die unter derselben verborgene
geschichtliche Wahrheit an's Licht zu bringen gesucht.
Nicht nur bei den Zeitgenossen fand des Livius Werk die
verdiente Aufnahme und Bewunderung***), sondern es wurde
auch von den besten Schriftstellern der Folgezeit anerkannt
und gepriesen. Für die ganze spätere Geschichtsforschung bis
zum Untergang der römischen Litteratur war es bestimmend;
häufig schrieb man den Livius einfach aus und epitomierte ihn
(vgl. die noch vorhandenen Auszüge von Florus und Eidropius).
Auch in der neueren Zeit ist dem vortrefflichen Autor, nament-
lich wegen der Vorzüge seiner Darstellung und seines reinen
und edlen Sinnes, mit Recht die ailseitigste Anerkennung und
Schätzung zuteil geworden.

*) S. die Einleitung I.
**) S. C. Peter Dionys, v. HaHk. und Livius im rhein. Mus. N. F.
XXIX, 4. S. .560.
***) Plin. Ep. 2,3, 8 nunquamne legistiGaditanum quendam Titi
Livi nomine f/loriaque comtnotum ad visendum eum ab ultimo terrarum
erbe venisse statimque, ut viderat, abisse? Senec. controv. 10 praef. 2.
TITI LIYI
AB URBE CONDITA
LIBER I.

PRAEFATIO.
Facturusne operae pretium sim, si a primordio urbis res
populi Romani perscripserim nee satis scio, nee, si sciam,
,

dicere ausim, quippe qui cum veterem tum vulgatam esse rem
videam, dum uovi semper scriptores aut in rebus certius ali-

1. Facturusne . sim, Quintil.


. gestellt, da L. die ganze röm.
74 bemerkt: T. Livius
inst. or. 9, 4, Geschichte von Anfang an behan-
hexametri exordio coepü 'factu- deln will, nicht einzelne Teile
rusne operae pretium sim\ nam ita (Sallust, Cäsar). Die ältere Ge-
edidit, estque melius quam qtwmodo schichte erregte weniger Interesse
emendatur (näml. facturusne sim als die neuere, § 4.* —
perscripse-
operae pretium). Gewifs sind der- rim, Konj. Perf. vertritt den Konj.
artige Schein-Verse oder Vers-Teile, Fut, exact. '11. 13, 8. 44, 22, 4. —
deren Vorkommen in Prosa die ausim. Diese alte Form statt ausus
alten Litterarhistoriker tadeln, von sim findet sich, doch nur in poten-
denSehrittstellern meistenteils ganz tialem Sinne 'ich möchte wagen',
unbemerkt geblieben. S. noch 22, einmal auch bei Cic. , sonst bei
50, 10 haec uhi dicta dedit, stringit Dichtern, Livius und Späteren, bei
gladium cumeoque facto per medios L. meist in negativen Sätzen.*
eqs. 4, 57, 7. 23, 18, 2 u. a. Vgl. 2. veterem vulgatavi rem,
. .

den Aniang von Tacit. Anualen 'etwas schon frühzeitig und häufig
urhem Romain a principio reges Geübtes' nämlich das Schreiben
,

habuere* —
operae pretium facere der röm. Geschichte, 'indem immer
eigtl. 'etwas thun, was der Mühe neue Schriftsteller auftreten, wel-
lohnt' d, sich ein Verdienst
h. che' u. s. w., vgl. § 3 in tanta
erwerben (objektiv) im Gegen- scriptorum turba.* —
du7ii 'indem'
satz zu dem (subjektiven) Nutzen, «= weil, dadurch dafs, weniger
den er für sich aus dieser Arbeit Angabe der Zeit als des Grundes,
zu ziehen hofft (Iioe praemium § 5) weshalb das Schreiben der römi-
43, 21, 5. -25, 19, 11 u. ö. Vgl. schen Geschichte nichts Ungewöhn-
operae pretium est 'es ist der Mühe liches und Neues ist. So oft bei L.;
wert' 3, 26, 7 und operae est* — bei Cic. noch selten.* — novi semper
a primordio, nachdrücklich voraus- scr. = novi semper existunt scr.,

* verweist auf den sprachlichen und erklärenden Anhang, f auf den


kritischen.
12 LTBER I. PRAEF.

quid adlaturos se aut scribendi arte rudern vetustatem supera-


3 turos credunt. utcumque erit, iuvabit tarnen rerum gestarum
niemoriae priucipis terrarum populi pro virili parte et ipsum
consuluisse; et si in tanta scriptorum turba mea fama in ob-
sturo sit, nobilitate ac magnitudine eorum me, qui nomini
4 of'ficieut meo, cousoler. res est praeterea et inmensi operis,
ut quae supra septingentesimum annum repetatur, et quae ab
exiguis profecta initiis eo creverit, ut iam magnitudine laboret
sua; et legentium plerisque haud dubito quin primae örigines

qui credunt. Adverbia namentlich officere(von Gebäuden) das Licht


der Zeit werden, auch wenn sie entziehen. 26, 40, 5 eius gloria
nicht attributiv gebraucht sind, wie iam imperatoris famae officiebat.
8, 1, 9 suos semper (immerwährende) 38, 58. 9.
hostes, bei L. oft zwischen ein Subst. 4. Aufser der Menge und
res.
und Adj. oder einen Genitiv gestellt Berühmtheit der früheren Schrift-
5, 42, 6 novae semper cladis. 6, 4, steller, die ihm den Zweifel ein-
10 integro s. certamini u. ö. — flöfst, ob sein Werk Anerkennung
rebus scrib. arte, das Streben,
. . . finden werde, erweckt auch der
entweder den historischen Stoff Gegenstand, der Stoff selbst
sicherer zu stellen (Kritik) oder in diese Befürchtung, res bed. in ut
der Form
(Kunst der Darstellung) quae repetatur (über ut qui s.
. . .

die hierin noch unentwickelte frü- zu c. 27, 9): der römische Staat
here Zeit zu übertreffen, bewirkt, als Stoff der Geschichte, in
dafs immer neue scriptores sich der quae creverit und ut laboret: der
Geschichtschreibung zuwenden. röm. Staat als solcher, eine
3. rer. gest. princ. terr. , Häu- Art Zeugma im weitereu Sinne oder
fung von Genitiven (hier mildernd Brachylogie.* Die Beziehung der
unterbrochen durch memoriae) wie Relativa auf eine andere Bed. des
auch sonst bei L. z. B. 1, 38, 1. — vorausgehenden Nomons hat eine
pro virili ptarte eigtl.: nach dem, Analogie in der freiereu Beziehung
einem Manne zukommenden An- des Rel. im Griech. auf einen dem
tede {pars virilis 6, 11, 5) d. h. Schriftsteller nur vorschwebenden,
soviel ich meinesteils leisten kann.* nicht im Satze angegebenen Gegen-
— et ipsum, et ipse (ital avxog) stand, Thuc. 1, 140 olg, bezogen auf
'ebenlalls, auch', bei Cic. äufserst die vorher nicht erwähnten Lace-
selten, bei Ciisar und Sallust un- dämonier. —
repetatur, ""der Stoff
gebräuchlich, bei L. und Späteren mufs hergeleitet werden,
sehr gebr.
häufig wenn einem reicht über hinauf' vgl. altius,
. . .

neuen Subjekte dasselbe Prädikat


,

supra repetere. supra, Caes. b. g. —


oder einem zweiten Gegenstande 6, 19 supra Jianc memoriam. — et
dasselbe Attribut beigelegt wird, vor quae verbindet die beiden Satz-
das vorher einem andern. con- — teile ut quae rep. und quae creverit.
suluisse, der Inf. Per f. statt Praes. Das Relat. ist im zweiten Satzteile
(bei Cic. selten) soll das consulere wiederholt wie 30, 30, 3. Cic. Verr.
als etwas Vollendetes hinstellen, 2, 1 § 134 qui legem nosset et . .

wenn das iuvabit eintritt. Sonst qui non putaret. Das et vor le-
stebt der Inf. Perf. so, um den aus gentium entspricht dem et vor in-
einer Handlung sich ergebenden mensi op., welches eigentlich vor
Zustand zu bezeichnen.* in db- — res stehen sollte {et res et le- . . .

scuro, in mit dem substantivierten gentium .); da jedoch res des


. .

Neutr. eines Adjektivs oft von L. Nachdrucks wegen vorausgestellt


statt eines Prädikatsadj. gesetzt ist, vgl. 22, 6, 2, ist die Wortstel-
z. B. in dubio 2, 3, 1.* officient — lung loser. —
legentium, das Part.
''beeinträchtigen, überstrahlen', vgl. Praes. bezeichnet Personen in einer
den Jurist. Terminus luminibus konkreten vorübergehend gedachten
LIBER I. PßAEF. 13

proximaque originibus minus praebitura voluptatis sint, festi-


nantibus ad haec nova, quibus iam pridem praevalentis populi
vires se ipsae conficiunt; ego contra hoc quoque laboris prae- 5
mium petam, ut me a conspectu malorum, quae nostra tot
per annos vidit aetas, tautisper certe, dum prisca illa tota mente
repeto, avertam, omnis expers curae, quae scribentis animum
etsinon flectere a vero, sollicitum tarnen efficere possit.
Quae ante conditam condendamve urbem poeticis magis 6
decora fabulis quam iucorruptis rerum gestarum monumeutis

Thätigkeit oder Zustande, das rarus obtrectator at multorum, . . .

Subst. auf tor gew. in einer bleibend qui Tiberio regente poenam vel in-
ged. Eigenschaft, § 5 scribentis. c. famias subiere, posteri manent. ut-
8, 5 condentium. c. 12, 10 sequen- que familiae ipsae iam extinctae
tiuvi. c. 25, 4 spectantis u. a. sint, reperies, qui ob similitudinem
legentium ist dem res analog an morum aliena malefacta sibi obiec-
die Spitze des Satzes gestellt. — tari putent. — efficere stärker als
origines originibus, Liv. und
. . . das gewöhnl. facere findet sich zu-
Dichter (Cic. selten) setzen oft statt weilen s. 2, 60, 4.* Auch Cic. hat
des Demonstr. wieder das Nomen meist facere. — possit allg. Ge-
oder wiederholen es beim Demonstr. danke eine Sorge, die den Schrei-
:

0. 3, 9 colle colli* Das Adj.


. . benden befangen machen kann.f
propior bei L. öfter mit Dat. als 6. a. condit. condendamve u., was
Acc. das Adv. propius nur mit
; als der Gründung selbst unmittel-
Acc; proximus vorwiegend mit bar vorhergehend, conditani, oder
Dat. selten mit Acc. und a c.
,
ihr weiter vorauslie^end und sie vor-
Abi.; das Adverb, proxime blofs mit bereitend (z. B. Ankunft des Äneas
Acc. —
Anders urteilt Thucyd. 1, in Italien, Gründung Albas und
22, 4 über seine Leser: xat ig fisv Herrschalt Ascauius' Nach-
von
ccKQoaaLV l'acog zb fir; ^vQ^ädsg av- kommen u. condendam, über-
s. w.),
tSv dzSQnscrsQOV cpavsttai. haec — liefert ist. Das zugesetzte conden-
nova Gegensatz au prisca illa § 5 damve lenkt den Blick noch weiter
'diese funs nahe liegenden) neuen zurück in die Vergangenheit, indem
Ereignisse' (Bürgerkriege, § 5 malo- es auf den schon nach Trojas Fall
rum). Andere Ansicht bei Tac. vorhandenen Götterplan (c. 1, 4,
Ann. 2, 88 vetera extollimus recen- vgl. Vergil Aen.), die Stadt Rom
tium incuriosi. — praevaleyis.^ gründen zu lassen, hindeutet. Die
5. Ego contra etc. Gegensätze: sonst sehr seltene Konstrukt. des
ich finde Trost mich in die alten Gerundiv, mit einem Subst. nach
andere in dem
Zeiten versenkend, ante erklärt sich hier dadurch, dafs
Lesender neueren Geschichte Er- condendam sich unmittelbar an
götzung. —
hoc quoque pr. , quo- conditam angeschlossen; bei inter
que mit Beziehung auf § 3 iuvabit, häufiger 21, 21, 8 inter labores aut
vgl. Cic. div. 2, 2, 5 equidem ex iam. exhaustos aut mox exhaurien-
his etiam fructum capto laboris dos.* —
poeticis.* —
decora fab., 'im
mei* —
nostra aetas, über die Schmucke dichterischer Sagen, d. h.
Wortstellung s. zu c. 4, 6.
. .

— sagenhaft und poetisch ausge-


scribentis, s. zu § 4 legentium. — schmückt'.* decorus, das sonst ge-
sollic. 'ängstlich, befangen', aus wöhnl. 'passend, sich ziemend'
Scheu bei der Beurteilung von heifst, bedeutet hier wie 7, 10, 7
Thatsachen und Personen der Neu- 'ausgeschmücut, stattlich durch' —
zeit noch Lebende oder die An- — incorruptis mon., 'auf Grund,
gehörigen Verstorbener oder Leute nach unverfälschten Geschichts-
von ähnlichem Charakter und An- denkmalen'. Dieser Abi. hängt
schauungen zu verletzen, vgl. Tac. unmittelbar mit traduntur zusam-
Ann. 4, 33 antiquis scriptoribus men, während poet. fab, als Abi.
14 LIBER I. PRAEF.

7 traduntur, ea nee adfirmare nee refeilere in auimo est. datur


liaec venia autiquitati, ut miseendo bumaua diviuis primoi'dia
urbium augustiora faciat; et si cui populo licere oportet couse-
erare origiiies suas et ad deos referre auctores, ea belli gloria
est populo Romano, ut, eum suum eouditorisque sui pareutem
Martern potissimum ferat, tarn et hoc gentes bumanae patiantur
8 aequo animo, quam imperium patiuutur. sed baec et bis si-
milia utcumque animadversa aut existimata erunt, baud in
<J magno equidem ponam diserimine ad illa mihi pro se quisque :

acriter iuteudat animum, quae vita, qui mores fueriut, per


quos viros quibusque artibus domi mibtiaeque et partum et
auctum imperium sit; labente deinde paulatim disciplina velut

instr. zu decora gehört. adfirmare — . § 6. 7 über die Bedeutung der


re feilere, vgl. 5, 21, 9* Mythen (liaec) aus der Zeit vor
antiqiiitas* — miseendo. .divin.
7. Roms Gründung gesprochen, kommt
.

etc., 'Göttliches hineinziehen in


— er § 8 if. auf den eigentl. Zweck
vgl. Schiller , Gesch. d. Abf. der und Nutzen der Geschicht-
Niederl. Einl. ''wäre es irgend er- schreibung. (Ethische Auf-
laubt in menschliche Dinge eine fassung derGeschichte). —Ms
höhere Vorsicht zu flechten, so similia. Abweichend von Cic.konstr.
wäre es bei dieser Geschichte'. — L. similis und dissimilis bei Sachen
auctores gehört eng zu deos 'als nur mit Dat. (jedoch similis veri
Urheber'. ca —
glor. est, die und vero; Cic. veri similis), bei
Ellipse eines Begriffs wie: so sage
. .

Personen mit Gen. und Dat. —


ich, so mufs man zugeben, gew. animadvertere 'beachten, ansehen'.
nach einem Vordersatz mit ne, si, existimare 'beurteilen'. haud —
fjuoniam u. a. Konjunktionen ist bei Sätze mit equidem negiert L. häu-
L. nicht selten.* gloria est populo— figer mit haud als mit non.* in —
verschieden von populi, das blofs discr. ponere eigentl. 'zu etwas
nähere Bestimmung zu gloria sein Entscheidendem rechnen' d. h. 'auf
würde, während der Dat. sich un- etwas Gewicht legen' 4, 23, 3 in
mittelbar an's Präd. anschliefst incerto ponere.
'gehört dem V. an'. (Dat. der Be- 9. illa 'Folgendes' ille steht in
,

teiligung) 2, 30, 9 is finis popti- dieser Bed. nicht =


hie, sondern be-
lationibus fuit.* potissimum 'ge- — zeichnet das Folgende nur als einHer-
rade'. —
ferat 'nennt, ausgiebt' vorragendes, Wichtiges.* artes —
sehr gewöhnl. von häufigem Er- sind die auf Grundsätzen und Ge-
zählen, Überliefern (eigtl.: unter wöhnung beruhenden Handlungs-
den Leuten herumtragen) 7, 1, 10 weisen Eigenschaften (oft = Tu-
secuiidum conditorem ferrent.* . .
— ,

genden oder Laster) 1, 53, 4 arte


pjutiantur .patiuntur. Die Wieder-
. itomana. 42, 47, 4 Bomanas aHes.
holung desselben Verb, bei Ver- Sali. Cat. 2, 4 imperium facile iis
schiedenheit des Modus- oder artibus retinetur, quibus initio par-
Tempusverhältnisses verleiht dem tum est. Jug. 85, 1. Hör, Od. 4,
Ausdruck Bestimmtheit und Klar- 15, 12. —
labente deinde etc. Kon-
heit, vgl. c. 50, 6.* Zum Gedanken struiere: deinde sequatur animo
vgl. Cic. rep. 2, 2, 4 quod hahemus mores labente p. disciplina a)
tarn darum . . exordium quam primo desidentis b) deinde ut
huius urbis condendae j^rincipium? . . lapsi sint c) tum ire coeperint
.

. coricedamus enim famae Jiomi-


. . praecipites, donec etc. ( man be- —
num, praesertim . . . inveteratae . . achte den Wechsel der Konstruk-
bene meriti de rebus communibus tion in den drei, den Verfall der
ut genere putarentur divino. . . Sitten stufenweise schildernden
8. Sed Imec etc. Nachdem er in Sätzen a. Particip
: b. c. ab- ,
LIBER I. PRAEF. 15

desideutis primo mores sequatur animo, deinde ut magis magis-


que lapsi sint, tum ire coeperint praecipites donec ad haec ,

tempora, quibus nee vitia nostra nee remedia pati possumus,


perventum est. hoc illud est praecipue in cognitione rerum 10
salubre ac frugiferum, omnis te exempli documenta in inlustri
posita monumento iutueri: iude tibi tuaeque rei publicae quod
imitere capias, inde foedum inceptu, foedam exitu, quod vites.
ceterum aut me amor negotii suscepti fallit, aut nulla umquam li
res publica nee maior nee sanctior nee bonis exeraplis ditior
fuit, nee in quam civitatem tarn serae avaritia luxuriaque in-

hängige Sätze — ) sich steigerndes inlustri monum., die documenta sind


durchgeführtes Bild, hergenommen aufgestellt, niedergelegt in einem
von einem Baume oder Gebäude, glänzenden Denkmale, stellen sich
das, bei verfallender Grundlage (der in einem solchen dar (in der Ge-
strengen Zucht, zuerst sich senkt schichte). Deutlicher ist das ähn-
(desidere),darauf sich mehr und liche Bild bei Schiller Eiul. zur
mehr zum Falle neigt (labi) dann , Gesch. des Abf. der Xiederl. 'darum
jählings stürzt iirepraec), bis end- achtete ich es des Versuches nicht
lich (hier verläfr-t er das Bild) die unwert, dies schöne Denkmal bür-
traurigen Zustände der Jetztzeit gerlicher Stärke vor der Welt
eingetreten sind, perventum est aufzustellen'. capias 'entnehmen, —
selbstäud. Bemerkung des Schrift- abnehmen' 1, 49, 2 exemplum capi
stellers. Ähul. Bild -27, 40, 3 cum 2)0sse. capias ist zeugmatisch auch
praecipitasset Romana res. prospera auf quod vites bezogen. foedum —
bella in Hispjania prolapsam eam inceptu exitu, später sagt Liv.
. .

erexisse. 26, 41, 12 in hac ruina foedum incepto; 26, 38, 4 id foedum
rerum stetit una integra atque im- consiliuvi cum incepto tum etiam
mobilis viii.us pop. Rum., haec om- exitu fuit; 35, 12, 11 tutum vel
nia strata humi erexit ac sustulit* incejito vel eventu.
— Desidere"^. — quibus . . ]}Ossumus, 11. ceterum 'aufserdem. übrigens,
der jetzige Zustand des Staates nun aber' bei Satzübergängen, 21,
und der Gesellschaft -wird ver- 5, 1.aut — aut 'entweder
. . .

glichen mit dem emes schwer kran- war nie ein Staat oder (sonst) . . .

ken Körpers, der weder seine Krank- täuscht mich .'. Der erste Satz,

heit (die sittliche Verderbnis, vitia) mit aut ist dem Sinne nach der
noch kräftige Mittel dagegen aus- spätere und untergeordnete, der
hält, 34, 49, 3 intermori vehementi- auch konditional ausgedrückt sein
oribus, quam quae pati passet, reme- könnte 'wenn mich nicht täuscht',
(liis cicitatem. Dasselbe Bild vom 'es müfste denn sein, dafs {nisi, — '

kranken Staate 3, 20, 8. —


donec nisi forte 2, 40, 4 nisi me frustran-
'bis endlich' oder 'bis wirklich'. tur oculi). Vgl. 22, 39, 8 aut ego
donec 'bis' kommt bei Cic selten, rem militarem ignoro aut nobilior
bei Liv. oft vor. alius locus nostris cladibus erit.*
. .

10. hoc illud etc. 'dies ist jenes — — amor, 'Vorliebe, Eingenommen-
dies ist eben das Fruchtbringende' heit für .'. —
sanctus 'sittlich rein'
.

5, 2, 3 hoc illud esse. Cic. sen. 20, mit dem Nebenbegr. der Frömmig-
72. Verg. 3, 558. 4. 675 hoc illud fuit. keit und Würdigkeit, 32, 27, 3 Cato
— omnis exempla documenta eigtl. . sanctus et innocens. Cic. Rose,
=
.

Lehren von Beispielen d. h. als com. 15, 44. nee in quam —


neque
Beispiele dienenden Ereignissen je- idla civitas (Staat Bürger), in =
der Art = 'belehrende Beispiele quam Umstellung des Xomens
. .

jeder Art', sowohl aufmunternde (civ.). auf welches das Relativ weist,
als abschreckende 28, 42, 1 31. aus dem Hauptsatz in den Relativ-
Atilius, insigne utriusque foiiunae satz (gew. 'Attraktion' genannt).*
exemplum,, nobis documento sit."^ — — et qui u. sed qui mit Konjunkt.
16 LIBER I. PRAEF.

migraverint, nee ubi tantus ac tarn diu paupertati ac parsi-


moniae bonos fuerit: adeo quanto rerura minus, tanto minus
12 cupiditatis erat; nuper divitiae avaritiam et abundantes volupta-
tes desiderium per luxum atque libidinem pereundi perdendique
omnia invexere. sed querellae, ne tum quidem gratae futurae,
cum forsitan necessariae erunt, ab initio certe tantae ordiendae
13 rei absint; cum bonis potius ominibus votisque et precationibus

nach einem vorausgehenden Adjekt. Rückkehr von Sullas Heere aus


nicht selten, 5, 33, 3 praepotente Asien, Sali. Cat. 11, 6, und diese
et a quo nequirent*
. . seltener , Zeit hat wohl auch L. hier vor
nee qui. —
serae, 31, 32, 2 celerem Augen, obgleich er 34, 4, 3 schon
paenittntiam,sed seram sequi. Das
. . Cato auf den verderblichen Einflufs
Adjekt. wird, wie im Griech., oft der Berührung mit Griechenland
adverbial gei»r. d. b. als Attribut und Asien sowie der Eroberung
zum Subjekt oder Objekt gezogen, von Syracus (Kunstschätze 25, 40,
anstatt dafs beim Verb, ein Adverb, 2. 26, 21, 8) hindeuten läfst, auch
steht; serus oft bei Dichtern, Hör. bei andern Gelegenheiten die von
od. 1, 2, 45. Auch in Prosa ist Asien für die Sitten drohenden
dieser Gebr. allgemein; so die Adj. Gefahren berührt (38, 17, 18. 39.
der Reihenfolge [prior, proximus 1, 3) und namentlich von dem aus
etc.) allg. Zahl-, Zeit-, Mafsbe- Asien zurückgekehrten Heere des
stimmungen (z. B. totus, frequens), Cn. Manlius Vulso sagt, es habe die
der GemütsstimmuDg (z. B. acer, ersten Keime der späteren Üppig-
audax, infensus). Aufserdem bei keit nach R. verpflanzt 39, 6, 3.
L. ptrosper 28, 42, 15. coelestis 1, vgl. Cic. ad Q. fr. 1, 1 § 19. —
31, 4. suhlimis 1, 16, 2. cruentus luxus die Üppigkeit als Handlung
24, 44, 8. confertus, ejfusus, reyens, oder Zustand. und als Ausdruck der
tacitus u. viele a. avaritia — luxuria, der Üppigkeit als Neigung
luxuriaque, Sali. Cat. 12, 2 lux. und Gesinnung 'Genufssucht'. —
atque av. invasere, Liv. 34, 4, 2, atque, L. setzt vor sonst immer
l

in der Rede des Cato gegen den ac* — iHreundi perdendi, ähnliche
Luxus d er Frauen. immigrare ''ein-— Paronomasie 14, \b perdere prius
9,
ziehen' um da zu bleiben uud zu quam perire.* — forsitan, während
wohnen. —
paupertati ac parsim. f.,das eigentlich seiner Natur nach
vgl. Catos Rede
34, 4, 13 pessimus (fors Sit, an) nur mit dem Konj.
pudor est vel parsimoniae vel pau- stehen dürfte, bei früheren Schrift-
pertatis. —adeo 'denn so sehr' stellern in anderen ak Konjunktiv-
(ohne nam) bei Liv.'*' u. Tacit. sehr sätzen gar nicht oder nur sehr
gewöhnl. am Anfange eines Satzes, vereinzelt vorkommt, wird es von
um den vorhergehenden Gedanken L. viel freier konstruiert; so steht
in nachdrücklicherer Weise zu be- es öfters im Infinitivsatze z. B. 1,
gründen; bei Cic. so noch selten, 53, 9. 2, 45, 2 u. ö. zuweilen zu
;

häufiger tarn, tantus, ita, is, was irgend einem anderen Ausdruck
auch bei Liv. so vorkommt. gehörend, sich nicht auf die Mo-
12. nuper. Die Bed. von n. ist dalität der Handlung beziehend,
sehr dehnbar; es wird auch von deshalb auch ohne Einflufs auf den
ziemlich entfernten Zeiten gebr. (s. Modus; als blofses Adverb paren-
Cic. nat. d. 2, 50, 126 nuper, id est thetisch eingeschoben z. B. 22, 23,
paucis ante saeculis). Die entfern- 5; im Abi. abs. 9, 11, 18. 40, 14, 2;
teste Zeit, von der L.niq^er sagt, sind mit Ind. (Perf.) 21, 40, 11.* —
62 Jahre 10, 37, 10; öfter von un- initio. . .ordiendae, ein bei den
.

gefähr 20 Jahren 45, 39, 1 22, 2. ; Verbis des Entstehens u. s. w. häu-


42, 45, 5. — Den eigentl. Anfang figer Pleonasmus.*
der Sittenverderbnis in Rom setzt 13. votisque et pr. Diese beiden
man gewöhnlich in die Zeit der gleichgestellten Begrifie führen aus,
LIBER I. PRAEF. 17

deorum dearumque, si, ut poetis, nobis quoque mos esset,


libentius inciperemus , ut orsis tantum operis successus pro-
speros darent.

worin die bona omina {svcprjficc unentschieden lassen mufs, so


snrj) bestanden. Durch que et macht das Werk doch mir (sub-
werden bei L. (auch Jug., Sali. jektiver Gewinn, laboris pfaemium
nicht bei Cic, Cäs. Nep.) oft , 1) Freude {iuvabit), indem ich zur
zwei zusammengehörige Begriffe Verherrlichung des röm. Volks be-
verbunden, meist Substantiva 1, scheiden mitwirken kann (§ 3 —
43, 2 tela hastaque et gladius. '2, consuluisse). Wenn auch vielleicht
59, 7. 4, 53, VI u. ö.; nur 25, 14, mein Name verborgen bleibt, so
5 seque et 41, 24, 2
cohortes. habe ich doch 2) den Trost {con-
temptarique et oppugnari. potius — soler)y dafs berühmtere Nebenbuh-
bezeichnet, dafs dem einen, den bonis ler mich überstrahlen (§ 3 etsi —
omin., vor dem andern, querellae, consoler). Wennaucha)
der Stoff
der Vorzug gegeben wird libentius ; zu umfangreich ist, b) das Publi-
gehört zum Verb, und ganzen Ge- kum vielleicht an meinem Werke
danken. —
deorum dearumque. Die wenig Geschmack finden wird, so
allg. Erwähnung von Göttern und istes doch für mich 3) eine Er-
Göttinnen ist ein Ausflufs jener echt- holung {avertam, —
expers curae),
»römischen Religiosität, welche bei indem es mich von der traurigen
feierlichen Anrufungen von Gott- Gegenwart abzieht (§ 4 u. 5).
heiten die Namen, das Geschlecht, B. Plan und Zweck des
die persönlichen Eigenschaften der- Werkes (§ 6—13). Wenn man
selben lieber im unklaren liefs, als auch die älteste (mythische) Ge-
das Wesen derselben zu eng fafste, schichte, —
für die indessen spricht
vgl. die Formel:
divus, si diva
si a) das ehrwürdige Alter, b) dafs
7, 26, 4. — poetis,
wie Homer, die der Ruhm des römischen Volkes
Homeriden (Find. Nem. 2 o^sv hsq dasselbe gewissermafsen berechtigt
Kai OfirjQLÖai Pantav inscov xa- seinen Ursprung auf die Götter
KÖll' doidol "Aqxovzui, Jio? sk zurückzuführen, —
beurteilen mag,
TtQooifiLov) die griech. Elegiker wie man will (§ 6. 7. 8), so
,

(Theognis), Eunius, Vergil u. a. — bleibt doch jedenfalls der Haupt-


nobis, den Geschichtschreibern. — gesichtspunkt und Hauptzweck der
orsis näml. nobis =
qui orsi sumus, Geschichte, 1) dafs man auf die
7, 36, 9. —
tantum operis tan- = Gründe a) des Steigens, b) des Ver-
tum opus, vgl. 4, 24, 3 aliquid falls des Staates achtet (§ 9), 2)
operis edere. Zum Gedanken vgl. dafs man a) für Privat- u. b) öffentl.
'

38, 48, 14 in civitate, quae om,ni- . . Leben sich Lehren daraus ent-
bus rebus incipiendis gerendisque nimmt, a) was nachzuahmen, b)
deos adhibet. 45, 39, 10 maiores was zu vermeiden ist (§ 10).
vestri omnium magnarum rerum et Schlufs: 1) Patriotische Be-
principia exorsi ab dis sunt, et finem wunderung der ehemaligen Gröfse
(eumy statuerunt. 22, 9, 7 {Fabius und Sittenreinheit Roms. Gegen-
Maximus) ab diis orsus. satz: der jetzige Verfall (§ 11. 12
Gedankengang der Praef. — invexere). 2) Fromme Wünsche
A.Gründe, die Liv. veranlafst und Gebete für das Gelingen des
haben die Geschichte des röm. Werkes sollten eigentlich den An-
Volks a primordio zu schrei- fang machen; Gegensatz: nicht
ben (§ 1—5). Ob ich mir damit Klagen über den Verfall (§ 12 sed
ein Verdienst (objektiv, operae pre- querellae —
Ende). Man beachte —
tium) erwerbe, will ich unberührt die ebenmäfsige Gliederung und
lassen, denn es ist a) eine res vetus den Parallelismus der Gedanken.
b) vulgata, indem immer neue 1, 2. Äneas in Italien. Grün-
Schriftsteller auftreten, die u. s. w. dung Laviniums. Kriege der
(§ 1 und 2). — Wenn
ich die Latin er mitdeuRutulernund
Frage nach dem obj. Nutzen auch Etruskern.
liiv. B. 1.
LIBER I. CAP. 1.

1 lam primum omuium satis coiibtat Troia capta in ceteros


saevitum esse Troianos; duobus, Aeueae Antenorique, et vetusti
iure hospitii et quia pacis reckleudaeque Heleiiae semper auc-
•2 tores fuerimt, omue ius belli Acbivos abstinuisse easibus deiude ;

variis Autenoreiu cum inultitudine Enetutu, qui seditione ex


Papblagonia pulsi et sedes et ducem rege Pylaemeiie ad Troiam
3 amisso quaerebant, veuisse in intumum maris Hadriatici sinum,
Euganeisque, qui iuter mare Alpesque ineolebant, pulsis Enetos
Troianosque eas tenuisse terras. et in quem primum egressi
sunt locum Troia vucatur, pagoque inde Troiano nomen est;

1. 1. lam leitet von den allge- solcher Wechsel der Konstr. et iure
meinen Gedanken der Praef. über . . et quia bei L. sehr beliebt, c.
zur Erzählung der einzelnen Be- 15, 1 e^ consanguinitate et quod* . .

gebenheiten.* —
omnium: L. ge- S. auch zu c. 4, 1 fuerunt. Das .

braucht oft substantivisch den Gen., Haupt-
Perf. bei Liv. nicht selten in
Dat., Abi. Plur. neutr. von omnis und Nebensätzen scheinbar statt
u. a. Adj. (jyraesens, medius, mul- Plusq., Erzählende von
weil der
tu^ u. s. w.) und von Pronom. (vgl. seinem Standpunkte der Gegen-
namentl. in aliis c. 53, 1, cum Ins wart aus die Handlung als im all-
c. 32, 10), bei denen diese Casus gemeinen vergangen hinstellt (Cic.
sich in der Form vom Masc. oder nicht). 5. 8, 13; 13, 2. 4, 51, 8
Fem. nicht unterscheiden. Die u. ö. — ms belli, das Kriegsrecht
eigentl. klassischen Schriftsteller fü- = die Folgen desselben (Rache,
gen lieber ein Subst. (rerum) hinzu. Feindseligkeit), Antecedens für Kon-

satis constat, nicht: ''steht histo- sequens. 2, 12, 14.
risch', sondern: 'in der Tradi- 2. 3. easibus variis, • Wechself alle'
tion, derVolkssage fest', c. 3, 3. wie Verg. 1, 204 per varios casus.
So sagt Liv. auch von Prodigien, — Enetüm =
orum wie Celtiberüm
(für die er doch keine historische 24, 49, 7.Saluviümb, 34, 7. Wohn-
Geltung in Anspruch nimmt, s. 43, sitze in Paphlagonien, IL 2, 851.
13, 2) satis constat* ceteros pro- — — Pylaemenes ihr König, wurde ,

leptisch vor duohus gestellt, 5, 9, 2 von Menelaus getötet, IL 5, 576.


u. ö. —
duol/us Dat. commodi oder — in intumum sinum, vgl. Verg. 1,
des Interesses 'zu Gunsten', der 242 ff. —
Euganeis, von unbekann-
bei L. (wie im Griech.) in weiterer ter Herkunft, vielleicht Rätier. Ihr
Ausdehnung gebraucht wird als Name hat sich erhalten in den 'Eu-
von den Früheren. ubstinere ali- — ganeischen Bergen' bei Padua. et —
cui alqd* nach der Analogie des 'und wirklich' lauch bei Cic.) c. 6,
dichterischen arcere, peller e, defen- 3.* — et in quem locum, s. zu praef. 11.
dere. Verg. G. 3, 1.55 Qiunc) arce- — vocatur nomen est, also noch
. .

Jns gravido pecori. {dnixsiv %UQäg zu Livius' Zeit. gens universa —


ZIVI Od. 20, '263. lotybv daväoi- nach Vereinigung der Trojaner und
oiv uavvitv IL 3, 341), abalienare Veneter. —
Die Veneti waren den
alicui alqd. 3, 4, 4 u. ö. Äeneae — Alten ihrer Herkunft nach unbe-
Äntenorique, die beiden berühm- kannt und werden daher (der Na-
testen den Fall Trojas überlebenden menähnlichkeit wegen) bald von den
Helden. Ant. galt als Gründer Pa- paphlagonischen Enetern Homers
taviums, Verg. 1, 242. Nach einer abgeleitet (Liv.), bald für einen
andern Sage wanderte er nach Ky- Zweig des keltischen Volkes der
rene, wo dann seine Nachkommen, Veneter im nordwestl. Gallien ge-
die Antenoriden, herrschten. iure — halten. Am
richtigsten werden sie
hospjitii . . fuerunt, eigtl. nur An- von Herod. 1, 196 für einen illy-
tenor, IL 207. 7, 347. Dafs je- rischen (d. h. wahrscbeinl. pelas-
3,..
doch auch Aneas den Krieg mifs- gischen) Volksstamm angesehen. —
billigte, beweist IL 20,. 298. Ein appellati hat sich an das Prädikats-
LIßER I. CAP. 1. 19

gens universa Veneti appellati. Aeneam ab simili clade domo 4


profugum sed ad maiora rerum initia ducentibiis fatis primo
,

in Macedoniam
venisse, inde in Siciliam qiiaerentem sedes de-
latum, ab Sicilia classe ad Laurentem agrum tenuisse. Troia 5
et huic loco nomeu est. ibi egressi Troiani, ut quibus ab in-
menso prope errore nihil praeter arma et naves superesset,
cum praedam ex agris agerent, Latinus rex Aboriginesque, qui

nomen angeschlossen, s. zu § 5. 20, 179. Verg. 1, 2. 7, 12S. Mace- —


Verg. 5, 602 pueri Troianum dici- do^iiam, genauer die Halbinsel Pal-
tur agmen. lene, auf der er die Stadt Änea (40,
4, 9) am thermaischen MB. grün-
4. ab simili clade, über ab s. zu dete. Die vielfach verschiedene Sage
§ 5. Mit dieser clades kann (ob- läfstihn weiter an manchen andern
gleich L, nicht sagt ab eadem cl.) Orten landen, Städte, Aphrodite-
doch nur ebenfalls die Zerstörung tempel , Festspiele gründen bis er ,

Trojas gemeint sein (s. § 8 cremata nach S i c i 1 i e n gelangt. Bei Vergil


patria domo profugos). Dafs L. wird er bekanntlich von da nach
damit ein anderes Unglück gemeint Afrika (Dido) verschlagen, kehrt
habe, dafür hat man keinen An- dann wieder nach Sic. zurück und
halt. Durch eine Art von Enallage erreicht endlich Italien, das Ziel
hat er wohl den Gedanken: 'in seiner Fahrt. —
classe tenuisse ad:
ähnlicher Weise, vergleichbar absolut 'auf etw. lossteuern' eigtl.
dem Antenor, ist auch Aneas in- loshalten (wie auch bei uns der
folge eines Unglücks aus der Heimat Schifferausdruck lautet) und da-
geflüchtet', so ausgedrückt: 'durch selbst landen: 21, 49, 2. 31, 45, 14.
ein ähnlichesünglückistu. s. w.'. Gewöhnlicher elassis tenet locum*
Weil bei diesen beiden, in Be- Daneben elassis in Siciliam cursum
ziehung auf ihre Schicksalsbe- tenuit 22, 31, 5. Anders 24, 35, 3
stimmung verschiedenen, Män- classem ad Pachymim tenuerat ('er
nern die Ähnlichkeit in dem ihre hatte bei P. vor Auker gelegen').
Flucht veranlassenden Unglück — Laurentem agrum der Küsten-
liegt, nennt Liv. direkt die clades strich südlich von der Tibermün-
beider ähnlich. Vgl. Verg. 1, 628 dung. Vergil 7, 36 läfst ihn in
me quoque per midtos similis for- die Tibermündung einlaufen.
tvma labores Jactatatn hoc demum
voluit consistere terra. —
ad maiora 5. Troia, das Prädikatsnomen
rerum initia, d. h. um den Grund vorausgestellt, um das Wort her-
zu legen zu einem gröfseren vorzuheben 33, 4, 5 Trallis est no-
Staate (als dem von Ant. ge- men genti. 26, 27, 7 Manus ei no-
stifteten der Veueter) näml. dem men erat. 23, 1, 2. 40, 4, 2, wie L.
römischen. Enallage des Attributs, überhaupt die Voranstellung des
das zu initia gezogen ist, während Namens liebt. Häufiger steht der
es zu verum gehört, bei L. viel Name im Dat. — ab kausal, das
gebräuchlicher als bei Cic, s. c. 4, Hervorgehen der äufseren Wirkung
4 ad iusti cursum amnis;* vgl. aus der Ursache bezeichnend, in
Ver^, 7, 44 maior rerum ordo. Sie klass. Prosa selten, s. § 4 «& simili
erklärt sich daraus, dafs beide clade u. ö. — errore, L. berührt
Subst. zu einem Begrifi'e verschmol- die Irrfahrt nur zum und
Teile
zen gedacht werden. —profugum setzt sie als im übrigen bekannt
.. .ductrddvs fitis. Mau beachte voraus. —
Latinus, Verg. 7, 45,
die vor L. selten vorkommende Kocr- Sohn des Pannus u. der ^Jmphe
dinieruDg des Abi. abs. mit einem Marica, nach seinem Tode (c. 2, 2)
Adjekt. z. B. 24, 2. 9; mit einem als Jupiter Latiaris u. Stammheros
Partie, constructum z. B. 1, 28, 10.* der Latiner verehrt. —
Äborigines.
— ducentilvs fatis, nach Eom. 11. man hielt sie für die Ureinwohner
20 ÜBER I. CAP. 1.

tum ea teuebant loca, ad arcendam vira advenarum arrnati ex


6 urbe atque a.L,a-is coucurrunt. duplex iude f'ama est: alii proe-
victuni Latinum pacem
lio cum Aenea, deiude adfiuitatem
7 iuuxisse tradunt; alii, cum instructae acies coiistitissent, prius-
quam sigiia canerent, processisse Latinum inter primores ducem-
que advenarum evocasse ad conloquium; percunctatum deinde,
8 qui mortales essent, unde aut quo casu profecti domo quidve
quaereutes in agrum Laurentem exissent, postquam audierit
multitudinem Troianos esse, ducem Aeneam, filium Anchisae
et Veneris, cremata patria domo profugos sedem condendaeque
urbi locum quaerere, et nobilitatem admiratum geutis virique
et animum vel hello vel paci paratum dextra data fidem futurae

Italiens, welche die in Latium an- braucht mortales homines nur =


gesesseuen Sikuler vou da verdrängt in Verbindung mit omnes, multi,
haben sollten, und leitete ihren plurimi; einmal Lael. 18 den Sing.
Namen ab vou ab-origine (Verg. 7, mortalis nemo. Schon Sallust ge-
auch des-
181), eine Etymolog'ie, die braucht es freier (z. B. Cat. 1, 5).*
halb unwahrscheinlich ist, weil der — unde aut quo quidve: wo . . .

Name griech. 'AßoQiyvvsg lautet. wir im Deutschen in der Frage


Hauptsätze anwenden, zieht der
6. 7. Duplex, der ersteren Fas- Lat. die Fragen oft durch Partici-
sung der Sage folgt mit einigen Ab- pialsätze zusammen wie hier pro-

,

weichungen Verg. 7 147 ff. , fecti quaerentes. und erhebt


. .

mortales, vgl. Tac. h. 2, 72 quis- einen im Deutschen subordinierten


nam mortalium esset. Cic. ge- Satz zum Hauptsatz:

Lateinisch:
1. (in dir. Frage) ^Haupts, qui . essent
. "wer sie wären' . . Hauptsatz,
unde {pro- "woher sie kämen'
Partici- fecti)
aut quo casu 3. 'infolge welches Unfalls sie
pial-
prof. ihre Heimat verlass. hätt.'
quidve quae- 4. 'was ihre Absicht wäre,'
rentes
2. Haupts, exissent. a. 'dafs sie . . gelandet seien' :

abhäng. Satz.
Dabei setzt der Lat. bisweilen In anderem Zusammenhang Verg.
disjunktive Partikeln {aut, ve), wo 3,» 393 is locus urbis erit. Den Be-
wir kopulative haben; vgl. Verg. griffen cremata piatria (Vaterstadt)
1, 369 sed vos qui tandem; quibus . . domo pjrofugos entsprechen
.

aut venistis ah oris? quove tenetis chiastisch sedem und condendae urbi.
iter? Cic. rep. 2, 3. ve korrespon- — vel vel, fast
. . et .et wie unser = .

dierend mit aut in disjunktiven 'oder' c. 42, 5 vel paci decorum


Fragen auch c. 18, 3. 5, 54, 1. vel hello.* —
hello, häufiger sagt L.
8. audierit. Postquam in or. obl. paratus ad fldem . sancire,
. .
— . .

hat häufiger den Konj. Perf. als 'die Versicherung der Freund- . .

Impf. u. Plusqpf., wenn im Haupt- schaft durch Handschlag besiegeln',


der Inf. Perf. steht.* condendae— 28, 35,Daneben fide aliquid
1.
urbi: ''einen Ort für eine zu sancire 8. futurae, der
25, 8, —
gründende Stadt', s. praef. 7.* Vgl. bei L. sehr häufige adjekt. Ge-
5, 54, 4 non sine causa dii liomi- brauch von futurus ist bei früheren
nesque hunc urbi condendae lo- Schriftstellern sehr selten, bei Cic.
cum elegerunt. 39, 22, 6 locum aufser in res futurae (nat. d. 2, 4,
condendo oppido ceperunt. 21, 47, 6. 12) ungewöhnlich.
LIBER I. CAP. 1. 21

amicitiae sanxisse. inde foedus ictnm inter duces, inter exer- 9


eitus factam; Aeneam apud Latinum fuisse in
salutatiouem
hospitio; ibi Latinum apud penates deos domesticum publice
adiunxisse foedus filia Aeueae in matrimonium data, ea res 10
utique Troianis spem adfirmat tandem stabili certaque sede
finiendi erroris. oppidum condunt; Aeneas ab nomine uxoris n
Lavinium appellat. brevi stirpis quoque virilis ex novo matri-
monio fuit, cui Aseanium parentes dixere nomen.
Bello deinde Aborigines Troianique petiti. Turnus, rex 2
Rutulorum, cui pacta Lavinia ante adventum Aeueae fuerat,
praelatum sibi advenam aegre patiens simul Aeneae Latinoque
bellum intulerat. neutra acies laeta ex eo certamine abiit:
victi Rutuli, victores Aborigines Troianique ducem Latinum 2

salutationem , vgl. 7, 42, 5.


9. kurzen verbindungslosen Sätze,
22, —
penates, die Schutz-
30, 2. durch welche die rasche Entwicke-
götter des Hauses (eigentl. des lung der Begebenheiten gemalt
Hausstandes, des Wirtschaftsvor- wird.
rates penus) die ihren Sitz auf d.
, 2. 1. Turnus, &Q\m des Daunus u.
Herde, dem Mittelpunkte des Hau- der Venilia. Verg. 7, 410; der Name
ses, hatten. Wie man
pen. pjrivati wahrücheinhch mit TvQgr^vog zu-
{familiäres, minores) hatte, so gab sammenhängend. Nach Verg. 7, 372
es auch publici {maiores), 45, 16, ist er ein Nachkomme der Danae,
5, indem auch der Staat, der sich die in Italien gelandet war, die Stadt
aus der Familie heraus und nach Ardea (die Hauptst. des umbrisch-
deren Vorbilde entwickelt, unter sabellischen Stamms der Rutuler)
den Schutz der P. gestellt wurde. gegründet und sich mit dem ßutu-
10. ea res uticßie, ''dies erst recht, lerfürsten Pilumnus, dem Urgrofs
dies vollends'. —
adfirmare, 'be- vater des Turnus, vermählt hatte.
festigen, bestätigen, bekräftigen', So setzt sich durch ihn und Äneas
wie -22, 13, A: promissa rebus. 32, die Stammfeindschaft zwischen
35, 5 opinionem u. a. Griechen und Trojanern auch in
11. Lavinium, später der religiöse Italien fort. — piacta fuerat, die
Mittelpunkt des latin. Bundes, c. 14, Bildung des Perf. u. Plusq. Pass.
2, u. dann des röm. Staates, Sitz der mit fui u. ficeram, hin u. wieder
Vesta, des Pater Indiges (c. 2, 6) auch bei Mass. Schriftstellern (Cic.)
u. der Penaten. —
stirpis, alter- auftretend, ist bei L. sehr häufig
tüml. Nominativform =
stirps, wie und wenn mehr auf das
zwar,
26, 13, 16, vgl. plehis, Opis, stipis, Resultat der Handlung, den
caedis =
caedes c. 59, 10. dadis sich daraus ergebenden Zustand,
2, 22, 4. —
Aseanium dixere no- als auf die Vollendung derselben
men, ungewöhnl. für dare Asc. ist
n. Rücksicht genommen wird, mag
Acc. des Inhalts (\g[. das Griech. dieser Zustand fortgedauert oder
ravzr] rfi ^vvoLv.ia. s&ius&a nöXiv (wie hier) später aufgehört haben:
ovoacc Plat. rep. 2 p. 369 C. Ztzuq- 'sie war die Verlobte gewesen',
TTjv ovoiicc v.aXmfiiv avTrjv Arist. c. 26, 2 desponsa fuerat.*
Av. 767) entsprechend gebildet der 2. victi Rutuli, ausführendes Asyn-
Konstr. beim Passiv u. bei esse, deton (As. explicativum), c. 3, 11 14, ;

wo beide Begriffe im Xom. stehen 9. 2, 7, 2 vocem eam creditam: haec


können, vgl. c. 34, 10 Tarquini- dicta. 3, 7, 7 u. ö.; es schliefst sich
um Priscum edidere nomen. 7, 22, sogleich ein Asynd. adversativum
3. 35, 47, 5. Verg. 3, 693 nomen an: victores ., noch verstärkt durch
.

dixere piriores Ortygiam. Vor L. das anaphorische victi victores. . .

ist diese Konstr. in Prosa sehr sel- 10, 27, 6 2)er biduum lacessiere .


.

ten. Man beachte in § 11 die biduo nihil dignum dictu actum.


22 LIBEll I. CAP. 2.

s umisere. inde Turnus Kutulique diffisi rebus ad florentes opes


Etruscorum Mezentiumque regem eorum confugiunt, qui Caere,
üpuleuto tum oppido, imperitaus, iam inde ab initio minime
laetus uovae origine urbis, et tum nimio plus, quam satis tu-
tum esset accolis, rem Troianam crescere ratus, haud gravatim
4 socia arma llutulis iuuxit. Aeneas, adversus tanti belli terrorem
ut auimos Aboriginum sibi couciliaret, uec sub eodem iure
sülum sed etiam nomine omnes essent, Latinos utramque gen-

21, 4, 8 u. ö. —
Latinum, nach einem Dativ; in letzterem Falle
einer Nacliricht bei Festus p. 193 nur, wenn das Objekt Personen
verschwand Lat. nach d. Kampfe und sind, 1, 24, 3. 4, 5, 5. 21, 1, 3.*
wurde (wie Äneas als Jupiter In- — iiimio plus, 'gar zu sehr' ; diese
diges, Romulus als Quiriuus, c. 16) Steigerung gehört eigentl. mehr
alä Jupiter Latiaris unter die Götter der Umgangssprache (Komikei") u.
versetzt. Dichtern an, z. B. Hör. Od. 1, 18,
Eutulique, que verbindet das
3. 15 u. ö. auch Antonius bei Cic,
,

einzelne mit dem allgemeinen, das Att. 10, S A. 1.* —


gravatim, nur
Wichtigere mit dem Unwichtigeren hier, häufiger gravate (ebenfalls
und umgekehrt, 8, 16, 10 vino epu- nur mit haud).* —
socia. Die Pro-
lisque\ nicht selten wird Anführer lepsis des Attributs (zu arma) ist
und Volk so aneinandergereiht, c. häufig, 2, 45, 14. 21, 33, 3 u. ö.
1, 5 rex Aboriginesque. c. 10, 2 4. nee, vertritt bei L. häufig in
Tatius Sabinique. c. 3, 4. 31, 1, 10; Absichtssätzen et ne, wenn die Ab-
G, 1 u. ö. Daneben 30, 42, 4 Ma- sicht durch vorausgehendes ut
cedones duxque eorum. — rebus, (z. B. 3, 44, 5), ne (z. B. c. 43, 11.

sc. suis. — Etruscorum. Das Reich 5, 3, 8), den blofsen Konjunktiv


der E. (auch Tyrrhener, Tusker, (z. B. 44, 36, 11) oder Imperativ
Rasenae genannt) erstreckte sich in bereits angedeutet ist. Hier läfst
alter Zeit von Oberitalien bis nach sich die in nee liegende Negation
Campauien und der Mittelpunkt leicht auf ein einzelnes Wort (=
ihrer auch die See weithin beherr- ut non . . solutn) beziehen. —
schenden (Seeräuberei) Macht war sub 'damit sie nicht nur
etc.
Caere (j. Cerveteri = Caere vetus). einerlei Recht, sondernauch
Woher sie stammten, ist ungewüs. einerlei Namen hätten'; sub,
Der Sage von den Kämpfen des La- zur Bezeichnung des unter einem
tinus und Äneas gegen sie liegt als Einflüsse Stehens, der Unterord-
historischer Kern ein Befreiungs- nung, vgl. sub invidia 24, 25, 2,
krieg der Latiner von ihrem Joche bei Cic. seltener. Zu nomine ist
zu Grunde. —
Mezentius war Herr- zu ergänzen sub eodem.* Zur Sache
scher zu Caere, einer der 12 etrusk. vgl. Verg. Aen. 12, l'JO; 8.37. —
Bundesstädte, u. Oberanführer der Latinos, vom König Latinus. So
Etr. Die Sagen über seine Ferson die gewöhnliche Sage, Verg. 12,
weichen sehr von einander ab. 824. Das (historisch) Wahrschein-
Nach Verg. 8, 481 flüchtet umge- lichere ist, dafs der schon vorhan-
kehrt Mez., von den Etruskern dene Name des Volks erst auf den
wegen seiner unerträglichen Grau- angeblichen König (Stammheros)
samkeit verjagt, zu dem Rutuler- übertragen worden. Es sind in der
könig Turnus. —
Caere ist Abi. Darstellung des Livius zwei ver-
'zu C.', wie auch 9, 36, 3 u. ö., schiedene Nachrichten oder Sagen
vgl. Praeneste 6, 29, 6 u. ö. Ne- gemischt, deren ältere den Latinus
pete 6, 9, 3 u. ö., Beate 25, 7,8 als Gründer des latin. Staates
u. ö. — imperitare, 'die Herrschaft, nannte, während die spätere, welche
den Befehl haben' , vgl. Albae im- die trojanische Emwanderung zum
peritabat c. 22, 4. Das Verb, wird Gegenstände hatte, diese Gründung
häufiger absolut gebraucht, als mit auf Äneas übertrug und den latin.
LIBER 1. CAP. 23

tem appellavit. nee deinde Aborigines Troianis studio ac fide 5


erga regem Aeneam cessere. fretusque bis auimis coalescentium
in dies inagis duorum populorum Aeneas, quamquain tanta
opibus Etruria erat, ut iam non terras solum sed mare etiam
per totam Italiae longitudinem ab Alpibus ad fretum Siculum
fama nominis sui inplesset, tarnen, cum moenibus bellum
projjulsare posset, in aciem copias eduxit. secundum inde 6
proelium Latinis, Aeneae etiam ultimum operum mortalium fuit.
situs est, quemcumque eum dici ius fasque est, super Nu-
mieum fluvium; lovem indigetem appellaut.
Nondum maturus imperio Ascanius Aeneae filius erat*, 3
tarnen id imperium ei ad puberem aetatem incolume raansit:
tantisper tutela muliebri —
tanta indoles in Lavinia erat —
Staat aus der Vereinigung der des Ä. sei nirgends gefunden und
Ankömmlinge mit den frühe-
trojan. ihm ein rjQciov (Kapelle) mit der
ren Einwohnern (Aborigines) her- Inschrift erbaut worden: Tcatgog
vorgehen liefs. 9sov x^oviov (des indiges), og
5. nee, "und wirklich nicht', wie norafiov Noiii-niov gsvfia disnst,
2, 23, 10 nee temperatum mani- — quemcumque. L, scheut sich
bus foret. 1, 16, 1 nee deinde in aus religiöser Gewissenhaftigkeit
terris Romulus fuit. ae fide, — ihn noch weiter Aneas zu nennen
ac statt aut im negativen Satze, und läfst nach seiner Vergötterung,
weil die beiden Begriffe eng zu- um ihm nicht einen unpassenden
sammengehören, 3, 9, 12. — fre- Namen beizulegen, unentschieden,
tusque, que das Vorhergehende zu- welcher ihm jetzt gebühre. Vgl.
sammenfassend und abschliefsend Cic. off. 3, 10, 41. — Numteus, auch
'und so denn', eine bei L.
. . Numicius, ein kleiner Küstenüufs
sehr gewöhnliche Form des Über- Latiums, der bei Ardea mündet. —
gangs, z. B. c. 45, 6. 2, 33, 9. — super, mit etwas anderer lokaler
coalescere, absolut gebraucht, c. 11, Anschauung als unser 'an', sehr
2 u. ö., mit in c. acc. c. 8, 1 bei , gewöhnlich, z. B. 32, 15, 8; 21, 14.
L. beliebte Metapher. tanta, — 33, 8, 10 u. ö., ebenso super ripam,
das Attribut, das wir im Deutschen porttim, paludem u. a. indige-—
auf den Begrifi' 02oes beziehen, ist tem. Mit dem Namen Indigetes (den
dem Subjekt unmittelbar beigelegt, man von indu =
in und genere =
vgl. 22, 43, 5 maturiora messibus gignere, d. h. eingeboren, ableitet,
Apuliae loea. S. zu c. 1, 4. Zur vgl. indigena) findet man überhaupt
Sache s. zu § 3. cum posset. — vaterländische, einheimische Gott-
Neben dem allgemeinen Koncessiv- heiten &£ol x^övioL, iyxcoQioi be-
satze quamquam erat, dessen
. . zeichnet (s. 8, 9, 6), die einst als
Nachsatz tarnen eduxit ist, wird
. . Menschen in Latium gewandelt,
noch ein zweiter C2im possent . . z.B. Janus, Faunus, Euander, Her-
eingeschoben, der speciell zu in kules. So wird auf Aneas der ,

aciem in koncessivem Verhältnisse später als Gründer (s. zu § 4) des


steht. —
moenibus, Abi. instr. latin. Staates galt, der Name und
6. secundum, ''ein glückliches', Kultus des latin. Schutzgottes Jup-
s. c. 4 fusis Etruseis.
3, Ae- — piter Indiges (auch Pater Indiges,
neae etiam, für Äneas ''über- Deus Indiges genannt) übertragen.
dies' das letzte seiner irdi- 3. Alba Longa.
schen Werke. Seine Entrückung 1. Maturus, c. dat. mehr dichte-
{s. zu c. 16, 1, Ovid. Met. 14, 598 tf.) risch und spätlateinisch*; daneben
ist nicht mit erwähnt. S. zu § 2. mit ad 36,12, 11. — puberem*. —
— Situs est, 'er liegt begraben'. muliebri = Genetiv, vgl. c. 47, 7. —
Dionys. 1, 64 berichtet, der Körper tanta, s. zu Praef. 11. —
indoles, im
24 LIBER I. CAP. 3.

•2 reguum avitum paternumque puero stetit. haud


res Latiua et
ambigani — quis
euim rem tarn veterem pro certo adtirmetV —
hicine fuerit Aseauius, an raaior quam hie, Creusa matre Ilio
incolumi iiatus comesque inde paternae tugae, quem lulum
3 euudem Julia geus auetorem uominis sui nuncupat. is Ascanius,
"ubicumque et quacumque matre genitus — certe natum Aeuea
constat — abundante Lavini multitudine tiorentem iam, ut
tumres erant, atque opulentam urbem matri seu novercae re-
liquit, novam ipse aliam sub Albauo moute condidit, quae ab
4 situ porreetae in dorso urbis Longa Alba appellata. inter
Lavinium et Albam Longam deductam coloniam trigiuta ferme
Sinne von virtus, 3, 61, 6. 9, 6, 12. lentissimam* —
sub Älbano monte,
— res Latina ist der allgemeinere auf einer die Umgegend beherr-
Begriff ''der lat. Staat' {res oft bei schenden Anhöhe am Fufse (_sub)
L, = res publica), der speciell, in des östlich davon liegenden M. Alb.
Bezielmng auf Askanius, zugleich (j. monte cavo), der höchsten Spitze
"das Reich seiner Ahnen' (refftium des Albanergebirges [Albani mon-
avitum) ist. Verg. l, 267 dum res tes); im Westen von Alba Longa
stetit Ilia regno* der malerische, tiefe Albanersee.
i. haud ambigam, 'ich möchte — dorso, wie z. B. 36, 15, 6. So
mich darüber nicht in einen Streit, werden noch öfter Lokalitäten
eine Untersuchung einlassen, d. h. metaphorisch nach Körperteilen
es unentschieden lassen'. Haud bezeichnet, z. B. supercilium tumuli
steht bei Cic. meist nur vor Ad- 34, terga collis 25, 15, 12;
29, 11;
verbien, seltener vor Verbis aufser cornu promuntu/rii 37, 11, 8; latus
scio (z. B. errare nat. d. 2, 21). Macedoniae 43, 18, 3; os specus
Livius hat es zwar auch vorwie- 45, 27, 8, Tiberis c. 33, 9; lingua
gend vor Adverbien u. adverbialen 37, 31, 9; Vertex montis 29, 32, 2.
Ausdrücken, (z. B. Substantiven mit Bei Cic. kommt wahrscheinl. nur
Präpos.), Adjektiven, aber doch viel OS in ähnl. Sinne vor. urbis, s. zu —
häufiger als die früheren Prosaiker Praef. 4. —
Longa Alba, vgl. Verg.
bei Verbis, namenthch mit negati- 3, 392. Der Beiname absichtlich
vem Begriff; seltener vor affirma- vorausgestellt; bei Vergil öfters
tiven: scio, sino, qidesco , memoro, Longa A. Ähnliche Abweichungen
miror, subicio.* — ]yro certo, 'so von der gewöhnlichen Wortfolge
gut wie gewifs'. Wie in (s. zu um einen Begriff' hervorzuheben
Praef. 3) findet sich auch p)-o mit z. B. § 9; c. 12, 6: Statori lovi, c.
dem Neutr. eines substantivierten 5, geminos fratres*
6: appellata, —
Adjektivs oft statt eines Prädikats- die der Kopula est, smit
Ellipse
adjektivs.* S. auch c. 40j 2. — im Nebensatze ist nicht sehr häufig
hicine, 'ob es dieser A. gewesen'. (vgl. 8, 15, 4: quae nunc AuruMca
— maior, s. zu § 10. — etmdem, appellata*), aufser wo dieselbe aus
'welchen zugleich als lulus, unter dem Folgenden leicht ergänzt wer-
dem Namen lulus'. Vgl. Ovid. den kann, wie 10, 31, 4, oder wo
Met. 14, 609 Ascanii binominis. das Relativum (= et mit Demonstr.)
Verg. 1, leitet den
267 Namen den Hauptsatz dem Sinne nach
{Ilus) ab von Ilium. fortsetzt, wie 10, 27, 4. Wahr-
3. uhicumque, quicumque, qualis- scheinlich wollte L. nicht mit einem
cumque u. ä. Pronom. gener. bei einsilbigen Worte schliefsen, vgl.
L. nicht selten ohne Verb, finit., 10, 17. 9.
c. 39, 5. 2, 44, 10, eine Nachahmung 4. Lavinium, sc. conditum. —
des ähnl. Gebrauchs von oaxig und ferme, verstärktes fere, bei Cic.
oaziqovv, önagovv*, bei Cic. selten. selten (Acc. 2, 39, 96), bei L. sehr
— ut, einschränkend v.ie 2, 63, 6 häufig z. B. c. 40, 2, häufiger als
urbem Antium, ut tum res erant, opu- fere. Zur Sache s. Verg. Aen. 1,
LIBER I. CAP. ?,.
25

iüterfuere anni, tautum tarnen opes creverant maxime fusis


Etruscis, ut ne morte quidem Aeneae, uec deinde inter mulie-
brem tutelam rudimentumque primum puerilis regni movere
arma aut Mezeutius Etruscique aut ulli alii accolae ausi sint.
pax Latinisque fluvius Albula, quem 5
ita convenerat, ut Etrascis
nunc Tiberim vocaut, finis esset. Silvius deinde regnat, As- 6
canii filius, casu quodam in silvis natus. is Aeneam Silvium 7
creat; is deinde Latinum Silvium. ab eo colouiae aliquot de-
ductae, Prisci Latiui aj)pellati. mansit Silviis postea omnibus 8
cognomen, qui Albae regnaverunt. Latino Alba ortus, Alba
Atys, Atye Capys, Capye Capetus, Capeto Tiberinus, qui in
traiectu Albulae amnis submersus celebre ad posteros nomen

269. —
morte Aeneae, der tem- dafs der Zeitraum zwischen Trojas
porale Abi. bekleidet mit einem Zerstörung und der Gründung Roms
Genetiv (oder Adjekt. oder Präpos.) ein viel gröfserer (über 400 Jahre)
= einem Temporalsatze ''bei, nach sei, schob man ungefähr zur Zeit
dem Tode' und zugleich ''infolge'. Sullas eine Reihe von Königen
Vgl. c. 22, 1 Numae morte.'^ pri- — Albas zwischen Aneas und Romu-
imim rudimentum. Ähnliche Pleo- lus ein, von denen Liv. hier einige
nasmen 3, 54, 9 prima initia. Namen nennt. Eine andere Reihen-
Praef. 4 und zu Praef. 12.* Etrus- — folge bei Ovid. Met. 14, 609 fl'.
cique, s. zu c. 2, 3. —
ausi sint, 7. Prisci Latini. Livius' Anga-
der Konj. Perf. im Konsekutivsätze, ben über die Prisci Latini sind
wo derselbe nicht einfach (analog schwankend. Hier nennt er so die
demselben Gebrauch im Finalsatze) Einwohner der von Alba aus ge-
das Hineinreichen der Folge bis in gründeten Kolonieen (vgl. c. 38, 4,
die Gegenwart ausdrückt, sondern wo er mehrere anführt). Aus ali-
der Gang der Erzählung verlassen quot scheint (im Gegensatz zu c.
und vom Standpunkte der Gegen- 52, 2) hervorzugehen, dafs er nicht
wart über die Folge ge urteilt alle Städte des latin. Bundes für
wird, so dafs man die Konstr. als Kolonieen Albas ansah. Wahrschein-
eine zusammengezogene Ausdrucks- lich bestand auch schon vor Albas
weise (an u. St. == ut nunc dicere Gründung ein lat. Städtebund und
liceat od. oporteat, non ausos esse) Prisci Latini ist der Name für die
ansehen kann; bei Cic, wie natür- Latiner überhaupt in dem Zeitraum
lich bei einem Nicht -Historiker, von der Gründung dieses latinischen
sehr selten*, bei Liv. z. B. c. 4, 6; Städtebunds (dessen Haupt später
16, 1. 2, 20, 9. 2, 42, 11 u. ö. Alba war) bis zur Oberhoheit Roms
5. 6. Silvius, andern Nachrichten über Latium. An anderen Stellen
zufolge (Dionysius) ist er Sohn des (z. B. c. 33, 4) macht L, keinen unter-
Aneas und der Lavinia, also Stief-) , schied zwischen Prisci Latini und
Bruder des Ascanius, nach dessen Latini überhaupt.
Tod er die Herrschaft über Alba 8. cognomen, = nomen [n. gen-
erhält. Die albanische Königs- tile), vgl. § 9 u. Verg. Aen. 1, 530. —
familie der Silvier hat von ihm den Albae regnaverunt, 'in A.', wir 'über
Namen. Nach der ältesten Volks- A.', bei L. absolut mit Ortsbezeich-
sage ist Kom unmittelbar von den nung wie hier c. 17, 11 u. ö.; mit
aus Ilium flüchtigen Trojanern ge- Dativ einmal: oppidis 28, 13, 3. Bei
gründet (Sallust Cat. 6 ist der ein- Cic. gewöhnlich absolut.* — Alba,
zige der uns erhaltenen Historiker, Männername mit lat Endung (ohne
welcher dieser Sage
auch folgt, s) wie Proca § 9, Hampsicora 23,
die Dichter Nävius, Ennius) oder 41, 4. Prusia 29, 12, 14. — li-
von Romalus, der als Enkel des berinus, s. Verg. 8, 331. — celebre
Aneas gilt. Als man später fand, ofZ ».,'den bei derNachwelt gewöhn-
2t) LIBER I. CAP. 3. 4.

9 Humiui A;2rippa iiide, Tiberini filius, post Agrippam


dedit.
Romulus a patre accepto imperio regnat.
Silvias Aveutiiio
l'ulmine ipse ictus regnum per manus tradidit. is sepultus in

eo colle, qni nunc pars Romanae est urbis, cognomen colli


10 fecit. Proca deinde regnat. is Numitorem atque Amulium
procreat; Numitori, qni stirpis maximus erat, regnum vetustum
Silviae gentis legat, plus tarnen vis potuit quam voluntas
patris aut verecundia aetatis. pulso fratre Amulius regnat.
11 addit sceleri scelus: stirpem fratris virilem interimit; fratris
filiae Reae Silviae per speciem honoris, cum Vestalem eam
legisset, perpetua virginitate spem partus adimit.
4: Sed debebatur, ut opinor, fatis tantae origo urbis maximi-

lichen, gebräuchlichen Namen,' mentarische Bestimmung nötig war,


s. 43, 21, 3: Dyrrachium tum . . ist nicht zu ersehen.
Epidamni magis celebre nomen 11. sceleri scelus, Iteration, vgl.
Graecis erat, vgl. 30, 45, 6 cog- 22, 14, 14 vir . viro und sonst
.

nomen celebrare; sonst heifst es 'ein oft;, c. 47, 1 steht ab scelere ad


berühmter Name' wie 4, 53, 12 u. ö.* aliud scelus. Es folgt Asyndeton
— ad=apud, wie häufig, innere Be- explicativum; s. zu c. 2, 2. Beae, —
ziehungen zu Personen bezeichnend welche Schreibart besser ist als
5, 6, 6 fama ad ceteros populos das gräcisierende Bliea (= mater
u. ö.; ad post er OS c. 36, 5.* S. zu Idaea). Man leitet den Namen ge-
c. 4. 8. wöhnlich ab von reus ('die Ange-
klagte'). Nach der Version der
9. per manus tradidit, ''übergab Sage (s. zu § 6;, welche die Grün-
von Hand zu Hand, vererbte', aus dung Roms kurz nach Aneas setzt,
der Hand des Vaters sogleich in die war sie die Tochter des Äneas und
des Sohnes d. h. unmittelbar, ohne hiefs Ilia, Romulus also war der
Unterbrechung, vgl. -29, 14, 13: per Enkel des Äneas. Vestalem le- —
manus, succedentes deinceps aliae gisset, legere (s. c.20, 3) und capere
aliis, pertulere; vgl. 1, 17, 6:
. .
(27, 8, 5. Tac. A, A, 16) sind die
Imperium per omnes tbat.* Bo- — termini technici für die Wahl von
manae urbis, s. zu § 3 Longa Alba — Priestern und Priesterinnen. Ve-
— colle . . . colli, s. zu Praef. 4. stalem capere scheint jedoch bei L.
nicht vorzukommen. Der König als
10. stirpis maximus, hier von
zwei Söhnen = maior, 23, 30, 11:
Oberpriester (später der Pontifex
max.j vollzog die Wahl. adimit, —
maximus stirpis. Liv. fügt bei
Präsens des Konats (auch bei Cic.
maior, minor, maximus, minimus
z. B. p. Mil. 36, 99.) Das Impf,
fast nie hinzu natu, wo aus den
und in geringerem Mafse das Prä-
daneben stehenden Wörtern annis,
sens des Konats hat bei Liv. grofse
frater, filius u. s. w. oder aus dem
Ausdehnung.
Zusammenhange hervorgeht, dafs
von dem Altersunterschiede zwi- 4. Geburt und Erziehung des
schen Verwandten oder von einem Romulus und Remus,
nach Jahren bestimmten Altersver- 1. debebatur fatis, 'die Stadt
hältnisse die Rede ist; er fügt es sollte dem Fatum ihren Ursprung
hinzu, wo das Alter im Gegensatz verdanken', eigentl. ihr Ursprung
zu der Jugend im allgemeinen be- sollte dem F. verdankt werden.
zeichnet werden soll, z. B. 21, 19, Etwas anders Verg. 7, 120: fatis
8: maximus natu ex iis (von Ge- mihi debita tellus. secundum, —
sandten). —
legat, ''vermacht er', sc. 'nächst, gleich nach', vgl. 31, 30,
testamento (vgl. volu/ntas patris).* 11: Bomanis, qui sec. deos plurima
Warum für die Thronfolge des possent. 36, 17, 15: sec. deos nomen
älteren Sohnes noch eine testa- Born, veneretur. 28, 9, 8.
LIBER I. CAP. 4. '27

que secundum deorum opes imperii principium. vi compressa 2


Vestalis cum geminum partum edidisset, seu ita rata, seu quia
deus auctor honestior erat, Martern incertae stirpis
culjDae
patrem nuucupat. sed nee dii nee homines aut ipsam aut 3
stirpem a crudelitate regia vindicant: sacerdos vincta in eus-
todiam datur; pueros in profluentem aquam mitti iubet. forte i
quadam diviuitus super ripas Tiberis effusus lenibus stagnis
nee adiri usquam ad iusti cursum poterat amnis et posse quam-
vis lauguida mergi aqua infantes spem ferentibus dabat. ita, 5
velut det'uncti regis imperio, in proxima eluvie, ubi nunc ficus
Ruminalis est —
Romularem vocatam ferunt ,
pueros ex- —
2. seu ita rata, seu quia, Liv. Lachen' , Gegensatz zum eigentl.
liebt es in dieser Weise Konstruk- wildfliefsenden Stromlauf. — iusti
tionen Tvechselu zu lassen, vgl. cursum amnis, s. zu c. 1, 4, 'der
6, 12, 1: seu quia opus erat,. . richtige, eigentliche Stromlauf', vgl.
seu . ratus.
. 1, 14, 3: seu oh ., . 42, 52, 4. Amnis bildet eng mit
seu quia* S. zu c. 1, 1. in- — cursum verbunden einen Begriff
certae, Euphemismus für spuriae; 'Stromlauf'; sonst würde das Wort
incertus passiv wie 4, 6, 2: incerta wegen des Subjekts Tiberis über-
jJrole* Vgl. Verg. 11, 341 genus flüssig sein. — et, fast = et tarnen,
ijicertum de patre ferehat. 4, 50, 2. —
quamvis, steht bei L.
3. dii, mit Beziehung auf deus fast nur im abgekürzten Satze (ohne
auctor culpae. —
sacerdos, nicht Verbum, bei Cic. und andern
(den jjMeri entsprechend) mater, Schriftstellern häufiger mit Verbum,
weil sac. zugleich den Grund der als im abgekürzten Satze) mit Ad-
Bestrafung enthält. Die asynde- — jektivum und Participium (z. B. c.
tisch nebeneinander gestellten Sätze, 16, 5*), seltener mit Adverb. Nur
in denen zugleich das Genus des einmal bat es L. beim Verb, und
Verbs (bei L. sehr häufig, z. B. 21, zwar (wie Dichter und Spätere,
38, 6,namentlich nach plaeere, velle, nie Cicero) mit Indikativ: 2, 40, 7.
decernere, juhere, in animo habere Mit Konj. kommt es bei ihm nicht
u. ähnl.*j und das Subjekt (s. z. ß. vor. —mergi, der blofse Abi. bei
0. 30, 8. 2, 54, 10 u. ö.) wechselt, m. ist dichterisch (Cic. sagt in
sind hier besonders wirksam. Das aquam, in mari), findet sich aber
Subjekt zu iuhet ist aus regia zu nicht selten bei L. z. B. alto 27, 37,
entnehmen vgl. 45, 37, 9.- eodeni
_, 6 (neben dem häufigeren in alto)*
die et iter fecisti et in aciem . . . 5. velut defuncti, zur Bezeichnung
ductus es, ne victorem quidem te fremder Vorstellung, hier der Die-
acquiescere passus est (sc. impe- ner, wie das griech. cog, wgnsg c.
rator). —
profluentem aquam, ''flies- Part. Man kann diese Konstruktion
sendes Wasser' wie Cic. ad Q.
,
durch ein Particip (ratus, existi-
fr. 3, 1, 2;* Gegensatz z\i stagnum, mans, wie im Griech. cog vofii^mv)
eluvies im folgenden. mit einem Acc. c. Inf. auflösen,
4. forte divinitus, 'durch eine
. . vgl. c. 29, 5. 4, 23, 5; 46, 4 u. ö.;
göttliche Schickung'. Die beiden ebenso tanquam, z. B. c. 12, 7; ut
nur scheinbar sich widersprechen- z. B. c. 54, 7. 2, 42, 8; quasi
den Ausdrücke sind hier vereint z. B. c. 51, 3. Cic. verbindet mit
wie im Griech. (z. B. Plut. Thes. Participien die Konjunktionen tit,
35) &Eio: xLvl rvxj]. Für den Men- quasi, s. zu c. 26, 3. proxima —
schen ist das von den Göttern oder eluvie, 'in der nächsten (der ersten
den Fata Gefügte weil der Ur- , beuten) Lache,' (eigentl. das, =
sprung seinem Auge verborgen ist, was herausgespült wird/. — ficus
ein Zufall. Vgl. 5, 49, 1. 22, 42, 7. — Ruminalis, derselbe befand sich
lenibus stagnis, Abi. modi, 'ruhige am Cermalus, d. h. dem Teile
28 LIBER I. CAP. 4.

6 ponuut. vastae tum in his locis solitudines erant. tenet fama,


cum fluitaiitem alveum, quo expositi eraut pueri, tenuis in sicco
aqua lupam sitientem ex moiitibus, qui circa sunt,
destituisset,
ad puerilem vagitum cursum flexisse; eam summissas infantibus
adeo mitem praebuisse mammas ut lingua lambentem pueros ,

magister regii pecoris invenerit Faustulo fuisse nomen ferunt— —


7 ab eo ad stabula Larentiae uxori educandos datos. sunt, qui
Larentiam vulgato corpore lupam inter pastores vocatam putent;
8 inde locum fabulae ac miraculo datum. ita geuiti itaque educati,

des Palatinus, welcher dem Kapi- Sätze, 31, 2, 11) statthaft, vgl. c.
toliuus gegenüber liegt. Der Name 7, 8; 18, 1, welche Trennung nicht
wurde abgeleitet (Fest. p. -JTO) selten zu auffalleudeu Verschrän-
von nimis oder ruma mamma. = kungen der Satzteile führt, vgl. c.
quod suh ea arbore lupa mammam 15, 4. Praef. 5. c. 56, 8. 26, 2, 1, —
dederat Boviulo et Remo. Wahr- destituisset, vgl. Ov. Fast. 3, 52:
scheinlich ist, dafs der Baum so in sicca pueri destituuntur humo.
hiefs, weil er der JRumina, der — circa, auf beiden Seiten, d. h.
Göttin der säugenden Herden, die auf beiden Ufern, nicht ringsum,
auch den Kindern die Muttermilch vgl. c. 33, 2.* —
summissas mam-
verschaffen sollte, heilig war (Varro mas, 'das gesenkte, herabhängende
r. r. 2, 11, 5). und dafs er durch Euter'.* —
mitem, s. zu Praef. 11:
Verwechslung in die Mythe von der serae. — lingua lambentem, Verg. 8,
säugenden Wölfin mit eingemischt 631 ff. —Faustulo, vom Stamme fav-,
wurde. Die spätere Zeit deutete faustus, 'der Günstige, Heilbrin-
die fieus wegen der Xamenähn- gende, Retter', vgl. ^^mwiMS. - fuisse,
lichkeit in die des Romulus um. — nämlich ei. —
nunc est, dagegen sagt Ovid. Fast. 7. Larentia, Acca Larentia (auch
2,411 arbor erat, remanent vestigia. Larentina), wahrscheinlich ursprüng-
lich identisch mit der Mutter der
6. in Ms locis, zwischen dem Laren, Lara Laruuda, welche die
Kapitolium , dem
Palatinus und beiden Schutzgeister der Stadt Rom
Aventinus. — tenet fama,
''es herrscht (Lares praestites), Picus und Faunus,
(erhält sich, dauert, besteht) die (Ovid. Fast. 5, 134) als Lupa oder
Sage', intransitiv, vgl. XoyogKatBx^'- Luperca säugte (daher das Fest der
Thuc,* — fluüanteni alceum* — cjuo. Luperealien; auf diesen Namen ist
Derartige Abi. iustr. (sonst nur dich- auch die Sage von der säugenden
terisch sind bei L. nicht ungebräuch-
^
Wölfin zurückzuführen). Später
lich, namentlich bei Verbis sedendi ist sie in eine historische Person
und ähnlichen; vgl. sede honoris 1 , 34, umgedeutet und zur Amme der
^.* — tenuis.aqua, 'das seichte W.'.
.
beiden Knaben (üvid. F. 3, 55:
Dem Griechischen analog ist das nutrixMomanue gentis) Romulus
Attribut zur Hervorhebung vor- und Remus geworden. Weil lujya
gestellt, weil es verkürzter Ausdruck auch eine entehrende Bedeutung
statt eines Nebensatzes ist, vgl. c. hatte (vgl. lupanar), liefs man, in
7, Ü: manifestae caedis, c. 7, 7: dem Bestreben auch die Sage von
reddita . vox, c. 15, 4: fusos host es
. der säugenden Wölfin historisch zu
u. ö. Während bei Cic. die Tren- deuten, die Amme als Buhlerin er-
nung von Substantiv und Attribut scheinen. —
ad stabula datos, dare
in der Regel durch einfache oder = bringen, s. in vincula d. 22, 7,
präpositionale Kasusbestimmungen 5. in ergastulum 7, 4, 4. Vgl. auch
(off. 1, 1, 3: hos de philosophictlibros), ad terram c/. 31, 37, 9. vulgato—
äufserst selten durch Beisätze von corpore, 'da sie sich preis gab', 39,
erheblichem Umfange geschieht (ad b3,B.— fabulae ac wiracMZo,"' wunder-
fam. 5, 7, 3), ist bei Liv. jede Art bare Sage, Wundermärchen' (von
von Einschiebung (z, B. auch ganze der säugenden Wölfin).
LIBER I. GAP. 4. 29

cum primum adolevit aetas, nee in stabulis nee ad pecora segnes,


venaudo peragrare saltus. hinc robore corporibus animisque 9
sumpto iam non feras tantum subsistere, sed in latrones praeda
onustos irapetus facere pastoribusque rapta dividere et cum
bis creseeute in dies grege iuvenum seria ac iocos celebrare.
"6
Iam tum in Palatio monte Lupercal hoc fuisse ludicrum fe-
runt, et a Pallanteo, urbe Arcadica, Pällantium, dein Palatium
montem appellatum. ibi Euandrum, qui ex eo genere Arcadum 2

8. adolevit,'^ aetas adolescit und der Fruchtbarkeit, geweihte


bei Dichtern gewöhnlich, Verg. A. Grotte, amFufse despalatin. Berges,
12, 438: cum matura adoleverit Verg. 8, 342 &., von der auch der
aetas. Hör. sat. 1, 9, 34: simulat- Festzug bei den Luperealien aus-
que adoleverit aetas. ad pecora, — ging; 2) das gewöhnlicher L/itper-
wenn die Herden auf der Weide calia genannte, im Februar ur-
waren. —
segnis, Griech. oy.vrjQog £ig sprünglich von Hirten gefeierte
TL, iTQog XI. ad oft bei Adjekt., sie Sühn- und Reinigungsfest. Augustus
näher bestimmend, 'bei, in Be- hatte das einige Zeit unterlassene
zug auf' . . .* Daneben in hello wieder hergestellt. —
Pallanteum,
segnes venando. Das
4, 28, 4. — eine später unbedeutende
alte,
vorhergehende Adjekt. segnis hat arkad. Stadt, westlich von Tegea,
concessive Nebenbedeutung* ''zwar von welcher aus Euander Italien
. . . nicht', so dafs zu venando zu kolonisiert haben soll. Die Ab-
ergänzen ist •'besonders jedoch', leitung des Namens Palatium von
maxiine tarnen. Tarnen bleibt nicht derselben, welche alte Schriftsteller
nur nach concessiven Partikeln versucht haben, ist sehr unwahr-
weg (z. B. 22, 20, 1), sondern auch scheinlich. Das Wort ist wohl
in concessiven Gedanken ohne Cou- vielmehr herzuleiten vom Stamme
cessivpartikeln z. B. 8, 2, 8: in- pa oder pal (vgl. pa-sco weiden,
gens (tarnen) plus. Bei Cic. ist
. . . ,
nähren; Pal-es der Gott der Hirten,
diese Weglassuug viel seltener (p. Pal-ilia), so dafs Palatium 'Weide-
Sest. 32, 69). platz' bedeuten würde.

9. robur sumere, mehr dichterisch; 2. Euandrum, E. soll ungefähr


Cic. sagt robur accedit p. Cael. 30, 60 Jahre vor Trojas Zerstörung
73. robtir assumere leg. agr. 2, 35, eine pelasgische Kolonie aus Arka-
97. —
subsistere, transitiv, 'auf- dien nach Italien geführt, vom
halten, stellen', bestehen, sich in Aboriginerkönige Faunus freundlich
einen Kampf einlassen mit . .. Ähnl. aufgenommen auf dem Mons Pala-
9, 31, 6. — dividere, denn sie er- tinus eine Stadt gegründet und die
scheinen schon jetzt als Anführer Höhle (Lupercal) an dessen Ab-
ihrer Scharen. Einige Ähnlichkeit hänge dem lykäischen Pan geheiligt
hat die Erzählung von Cyrus als haben. Indes ist wahrscheinlich
König unter den Knaben, Herod. in der späteren griechischen Fassung
I, 113. — celebrare, 'treiben'. Zur der Sage Euander an die Stelle
Sache s. c. 5. des uralten lateinischen National-
gottes Faunus gesetzt worden. —
5. Sturz des Amulius. ex eo genere, aus dem Stamme der
1. in Palatio monte, Palatio ist Arkader, der in und um Pallanteum,
Substantiv, monte Apposition. Sonst also im südöstlichen Teile Arkadiens,
heifst es Palatium oder mons Pa- wohnte, genus =
gens, von einem
latinus. Luj^ercal hoc — ludi- . . Volke oder Volksstamm, z. B. noch
crum 'das jetzige, jetzt noch be-
,
c. 18, 4. 21, 1, 2: mixti ab Ardea
stehende heitere Fest L.". Luper- JRutulorum quidam generis.* ex eo
cal ist 1) die dem Faunus Lupercus genere ohne oriundus, wie c. 47, 11:
(= Pan), dem Gotte der Herden generis hominum, ex quo ipse sit.*
50 LIBER I. CAP.

multis aute tempestatibus tenuerit loca, sollemne adlatum ex


Arcadia iustituisse, ut Dudi iuveues Lycaeum Panii venerautes
per lusum atque lasciviam currerent, quem Romani deinde
3 vocaveruut luuum. liuic deditis ludicro, cum sollemne notum
ob iram praedae amissae latroues, cum Romulus
esset, iusidiatos
vi se defeudisset, Remum
cepisse, captum regi Amulio tradi-
disse ultro accusantes. crimini maxime dabaiit in Numitoris
4 agros ab iis impetus fieri; inde eos collecta iuvenum manu

Vgl. auch zu c. 21, 3. — tempestus Angabe des Innern Beweggrundes


= aetas, tempus
(Cic. nicht). * Nach vor Liv. nur vereinzelt, bei ihm
Angabe der Alten 60—80 Jahre sehr gewöhnl. z. B. c. 30, 7.
,

vor dem trojanischen Kriege (s. zu praedae amissae, freier, dem Griech.
Eiuindrnm. — sollemne. Was er nachgebildeter Gen. object. (vgl.
oben ludicriim genannt hat, wird z. B. Aschyl. Ag, 70: utivqcov isgäv
durch sollemne (s. c. 14, 2 als regel- ) ogydg, 'der Zorn über das Ver-
niäfsig wiederkehrend bezeichnet. säumnis der Opfer'; odvvr] ^/Hga-
— Lycaeum Pana. Der Hauptsitz yJ.rjog ^sloio, Hom. O, 25). Ähnlich
des griech. Hirtengottes Pan war 22, 5, 4: gemitus vulnerum. 5, 33,
das Gebirgs- und Weideland Ar- 3: ira corruptae uxoris (vgl. Verg.
kadien und namentlich der nord- 2, 413: ereptae virginis ira); 5, 1,
westl. von Megalopolis liegende 5: oh iram repulsae; 27, 7, 13: ob
hohe Berg Lycaeus, auf dem er iram fugae u. a. Der Gen. des
geboren sein sollte und einen Tem- Partie, mit einem Nomen für ein
pel hatte. Da Pan seinem Wesen Subst. abstract. wird von L. eben-
nach dem italienischen Faunus Lu- falls freier angewendet. Vgl. die
percus, ('Wolfsabwehrer' , lupus — eben angeführten Stellen u. 4, 57,
arcere,) verwandt und das griech. 9: ob iram dictatoris creati. 37,
?.vviog =lat. lupus ist, hat man 31, 5. —
cepisse captum. Die Wie-
. .

beide Gottheiten identificiert. Diese derholung des Verb, in der Parti-


Verschmelzung der Kulte des Fau- cipialform zur Bezeichnung des
nus und Pan erklärt die Sage durch Anschlusses unmittelbar auf einan-
eine Einwanderung. Justin. 43, 1,7: der folgender Handlungen, bei
in huius (Palatüj radicibus templum Dichtern gewöhnlich (Verg. 6, 422),
Lycaeo, quem Graeci Pana, Bomani bei Prosaikern vor L. (Cic). selten
Lupercum appellant, constituü; ip- (Caes. b. c. 1, 28, 4), ist bei L.
sum dei simulacrum nudum caprina häufiger, z. B. c. 10, 4; 12, 9.
pelle amictum quo huhitu Bomae
est, u. ö.* — ultro, 'obendrein, noch
nunc Lupercalihus discurritur. Da- dazu (über ..die erwartete Grenze
her im folgenden nudi (= caprina hinaus)'. Öfters heifst es auch
pelle amicti) iuvenes. per lusum — 'seinerseits, selbst' und wird von je-
atque lasciviam. Zum Ausdruck vgl. mandem gebraucht, der unerwar-
37, 20, 5. 24, 16, 14: per lasciviam ac teterweise keck dasjenige selbst zu-
iocum. Über atque vor l s. zu Praef. erst thut, wovon man erwarten sollte,
12. — /«ttwm,<'der Befruchtende', ein dafs es gegen ihn geschähe, eine
anderer Name des Lupercus (Pan). Bedeutung, die auch an unserer
— aim sollemne notum esset, "^da die Stelle pafst. 8, 23, 3: ultro incusa-
Jahresfeier (d. h. deren Tag) bekannt hant.* Im Kriege von dem, der
war'. Sollemne, Subst. wie c. 21, 4. wider Erwarten offensiv verfährt,
33, 49, 6 u. ö. während man erwarten sollte, dafs
3. cum . . . cum, zwei Neben- er in der Defensive bliebe, z. B.
sätze mit cum in einer Periode sind 4, 27, 10: ultro ad oppugnanda
bei L. nicht ungewöhnlich, nament- castra misit. 3, 8, 3.
lich wenn der letztere mit dem 4. agros, seine Besitzungen waren
Nachsatz in engerer Verbindung ihm also ganz (oder zum Teile) ge-
steht: 2, 12, 13. u. ö.* oh, zur — blieben. —
impetus fieri.f fieri — . . .
LIBER I. CAP. 5. 31

hostilem in motlum praedas agere. sie Numitori ad supplicium


Remus deditur. iam inde ab iuitio Faustulo spes fuerat regiam 5
stirpem apud se educari: uam et espositos iussu regis infantes
sciebat, et tempus, quo ipse eos sustulisset, ad id ipsum con-
gruere; sed rem inmaturam uisi aut per occasionem aut per
necessitatem aperire noluerat. iiecessitas prior venit. ita metu 6
subactus Romulo rem aperit. forte et Numitori, cum in custodia
Remum haberet audissetque geminos esse fratres, comparando
et aetatem eorum et ipsam minime servilem iudolem tetigerat
animum memoria uepotum; sciscitandoque eodem pervenit, ut
haud procul esset, quin Remum agnosceret. ita undique regi 7
dolus nectitur. Romulus uou cum grlobo iuvenum nee enim —
agere. S. zu c. 4, 3, — sie, das seinem eigenen Grofsvater erleide. —
Vorhergehende zusammenfassend Numitori tetigerat animwm, nicht
. .

und die Folge daraus ziehend <'so- Kumitoris, Dativ des Interesses, um
mit, unter solchen Umständen' z. B. die Beteiligung des Subjekts zu
2, 46, 7: sie provolat ; 65, 4 u. ö. bezeichnen und so der Erzählung
Noch häufiger ist ita in dieser Be- gröfsere Lebendigkeit zu geben.
deutung, wie § 7. c. 10, 3 u. ö. Bei L. namentlich häufig in Ver-
5. fuerat. Das Plusq. zur Be- bindung mit animus, z. B. 6, 38, 9
zeichnung des aus der Vollendung ducibus accendit anim.os.'* S. auch
sich ergebenden Zustandes, ein zu Praef. 7. —
geminos fratres, zur
Gebrauch, der bei L. viel häufiger Wortstellung s. zu c. 3, 3. Cic. de
ist als bei den Prosaikern vor ihm, div. 2, 43. Quintilian 9, 4, 24 stellt
'er war auf die Vermutung ge- die Regel auf, man müsse sagen
kommen, u.hegte sie'. S. zu c. 2, 1 fratres gem., weil, wenn man geviini
21, 39, 9. 40, 21, 2: crediderat. vorausgehen iiefse fratres über-
2, 18, 9 u. ö. —
spes, 'die (er-
,

flüssig sein würde. Auch die Dichter


wünschte) Vermutung'. Die Verba haben dieselbe nicht durchaus be-
und Begriffe sperandi und polli- obachtet, z. B. Verg. 7, 670. —
cendi stehen (vereinzelt auch bei comparando, nämlich mit dem Alter,
Cic.) nicht selten bei L. in griech. das seine Enkel haben mufsten,
Weise ,indem sie der Bedeutung wenn sie noch lebten, comp, zu
einfacher Verba dicendi und volun- indolem zeugmatisch gesagt. Der
tat. sich nähern, mit Indik. Präs., s. Abi. (modi) des Gerundiums steht
25, 32, 6. 33, 5, 1. 44, 33, 2. — apud zuweilen in Beziehung auf das lo-
se, 'in seiner Familie, in seinem gische Subjekt (hier das aus Numi-
Hause', 3: edueatus apud
9, 36, tori zu entnehmende Numitor) nicht
hospites. auf Faustulo zu be-
se ist auf das grammatische. Mit dem
ziehen, das logische Subjekt
des Partie. Präs. (dem die Bedeutung des
Hauptsatzes, 35,6, 1. ad id ipsum, — Abi. Gerund, in dieser Konstr. ganz
gerade mit der Aussetzung, d. h. nahe kommt, vgl. Verg. 2, 6 quis
mit der Zeit derselben, congruere talia fando temperet u lacrimis),
ad noch c. 19, 6, sonst c. Dat., ein- ausgedrückt müfste es heifsen com-
mal mit cum: 23, 38, 5. — inmatu- paranti. Vgl. c. 8, 4. —
eodem per-
ram, deren Veröffentlichung noch venit, 'kam zu demselben Resultate'
nicht an der Zeit sei, vgl. 2, 45, 8: wie Faustulus. —
haud procul e&se't,
inmaturam rem agi, nondum tempus impersonal mit quin wie 5, 12, 7,
pugnae esse. 41, 23, 18. per oc- — vgl. 5, 4, 14. 25, 1, 10.
casionem, 'bei günstiger Gelegen- 7. undique, hier nur von zwei
heit' (oft, z. B. c. 11, 1) data = Seiten, vgl. 27, 27, 5. Undique ist
oeeasione kommt zuerst bei Liv. vor. nicht immer 'von allen Seiten', s.
per necessitatem, 'aus Not', 2, 43, 3. zu c. 4, 6 circa.
:

dolus nectitur,
6. metu, zunächst, dafs Remus wie 27, 28, 4 ne cui dolus necteretur
eine harte Strafe, und zwar von a Poenis. In diesem Sinne nur bei
32 LIBER I. CAP. 5. C.

erat ad vim apertam par , —


sed aliis alio itiuere iussis certo
tempore ad regiam venire pastoribus ad regem impetum facit,
et a domo Nuiuitoris alia comparata mauu adiuvat Remus.
6 ita regem obtruucant. Numitor iuter primuiu tumultum hostis
iuvasisse urbem atque adortos regiam dictitans, cum pubem
Albauam in arceui praesidio armisque obtiuendam avocasset,
postquam iuveues perpetrata caede pergere ad se gratulantes
vidit, extemplo auvocato concilio scelus in se fratris, originem
nepotum, ut geuiti, ut educati, ut cogniti essent, eaedem deiu-
2 ceps tyranni seque eins auctorem ostendit. iuvenes per mediam
contionem agmine ingressi cum avum regem salutassent, secuta
ex omni multitudine cousentieus vox ratum nomen imperiumque
regi efficit.

Liv. Vgl. Sdlovg vtpuCvsiv rivi. hatte unter dem Verwände


. . .


.

cum globo iuvenum. Die Ver- abgerufen. 2) Als er nun sah, . .

schworenen zogen nicht in hellen rief er . . zusammen und legte


Haufen, sondern in einzelnen Trupps dar .'. Vgl. 22, 3, 7—10. Man
.

(aliis alio itinere) auf verschiedenen beachte die Stellung des Subjekts zu
Wegen heran, auch nicht als juuge Anfang und des Prädikats zu Ende der
krieg'erische (bewaffnete) Mann- Periode. —
pubem Alhanam wehr-
schalt {iuvenes), sondern als Hirten hafte junge alban. Mannschaft'.*
<^


auftretend. Ähnlich der Anschlag avocasset, Numitor ruft die wehr-
Winkelrieds Mdczw. Melchthals) auf hafte jimge alban. Mannschaft in
Schlofs Samen bei Schiller Teil 11, die (von dem Königspalast ver-
2 g. E. —
par ad, 'in Beziehung schiedene) Burg, als das Hauptboll-
auf, für',* mit adversus: adv. vim werk der angeblich bedrohten Stadt,
43, 18, 9, neben Ablat. ohne und mit ab (avoc.) von der Verteidigung des
in. —
ad regem == in r. Obgleich Königspalastes, zu der sie sich wohl
man ad aus seiner bei Liv. häufig anfangs hatte wenden wollen. Die
erweiterten örtlichen Bedeutung Richtung woher? bei avoc. ist aus
erklären könnte ''gegen hin' . .
= dem Zusammenhang wie öfter bei ,

gegen (feindlich), vgl. 35, 26, 8 in- den mit a zusammengesetzten Verbis
cursu ad navem. 42, 49, 2 ad (s. z. B.
46, 6. 3, 63,c. 7. 4, 61, 3)
hostem ire, c. 11, 1. 26, 5, 17. so zu ergänzen. concilio, — im folg. §
ist es doch sehr auffällig gesagt. wird sie contio genannt. — scelus in
— a domo, "^von aus'. , . se, die Präpos. mit ihrem Kasus
allein, wie sonst mit einem Particip,
6—7. 3. Gründung der Stadt. vgl. 31, 31, 3 in deos scelera . .

Streit der Brüder. (neben 34, 44, 7 multa in deos sce-


6. 1. Der Satz ist ein Musterbei- lera admissa). 44, 1, 4 iniurias in
spiel einer schönen geschlossenen populum Romanum. 27, 17, 12 in-
historischen Periode, welche iurias in se. 3, 53, 8 supplicia in
in den Zeitbestimmungssätzen (in plebem. —
eaedem deinceps 'den sich
denen eben die historische Periode unmittelbar auschliefsenden'. Die
im Gegensatz zur rednerischen viel Adjektivierung des Adverbs, die bei
Mannigfaltigkeit bedarf) die gröfste andern Schriftstellern nur vereinzelt
Abwechslung bietet (Partie. Präs., vorkommt, z. B. deinceps auch bei
cum, postquam, Abi. absol.) und Cäs., paene, semper bei Cic, ist bei
die Nebenumstände in ihrer Unter- Liv. sehr häutig. Deinceps noch c.
ordnung —
im Gegensatz zum 21, 6. 3, 39, 4 Romulus deincepsque
Deutschen — recht klar erkennen reges.
*

läfst. In der deutschen Übersetzung 2. agmine, 'im Zuge' ein bei L.


würden wir mindestens zweigröfsere häufiger adverbialer Abi. instr.
Sätze nötig haben: 1) 'Numitor oder modi 22, 30, 1 agmine in-
LIBER I. CAP. 6. 33

Ita Numitori Albana re permissa Romulum Remumque 3


cupido cepit in iis locis, ubi expositi ubique educati erant,
urbis coudendae. et supererat multitudo Albanorum Latinorum-
que; ad id pastores quoque accesserant, qui omnes facile spem
facerent parvam Albam, parvum Lavinium prae ea urbe, quae
conderetur, fore. iutervenit deinde bis cogitationibus avitum 4
malum, regni cupido, atque inde foedum certamen, coortum a
satis miti principio. quoniam gemini essent, nee aetatis vere-
cundia diserimen facere posset, ut dii, quorum tutelae ea loca
essent, auguriis legerent, qui nomen novae urbi daret, qui
conditam imperio regeret, Palatium Romulus, Remus Aveutinum

cedentes.* ratum eff., 'bestätigt', so vorgehende) Streit' vgl. 10, 23, 4


dafs die von R. vorgeschlagene Wahl altercatio inde. * essent — . . posset,
rechtliche Gültigkeit erlangt. Über aus dem Sinne der handelnden Per-
efßcit s. zu Praef. 5. ratus 'gültig, sonen gesprochen. dii. Dagegen —
rechtskräftig', 4. 46, 2 imperia rata wird c. 12, 4 nur luppiter genannt.
esse. 28, 39, 16 ea rata facialis u. ö. — tutelae essent, Gen. des Besitzes
o. Albana re, p.. zu c. 3, 1 res Latina. 'deren Schutze sie angehörten', 24,
— et supererat. Über et s. zu p. 1, 3.sm- 22, 15 omnia, quae suae fidei tu-
pererat multitudo 'es war Überfülle telaeque essent, 42, 19, 5, vgl. 21,
da von' Sonst sagtL. so super are,
. . . 41 12.
, Daneijen sub tutela esse,
z. B. 39, 54, 5 superante in Gallia in tutela esse* auguriis. auguria—
midtitudine, oder öfter ahundat, z.B. sind von den Göttern auf Befragen
c. 3. 3;. L. nimmt also hier eine des Augurs gegebene Zeichen (Vögel,
durch Übervölkerung in Alba und Wetterzeicheu u. s. w.), aus welchen
unter den Latinern überhaupt ver- dieser nach bestimmten Regeln den
anlafste Aussendung einer Kolonie Willen der Götter erforschte. Wie
und (vgL c. 7, 3; 14, i\ 20, 3 etc.) in Rom
alle Staatshandlungen (^auch
ein enges Verhältnis derselben mit die Übertragung der höchsten Ge-'
Alba u. Latium an. An anderen walt, des impjeriicm) nur auspicato
Stellen, c. 8; c. 9. 2, 1,4. 5,
z. B. d. h. nach Erforschung des Götter-
53, w., erscheinen pastores
9. u. s. willens geschahen, so mufste auch
et convenae als Hauptteil der ersten die Gründung der Stadt durch
Bevölkerung Roms, und es besteht Augurien die göttliche Weihe er-
anfangs kein oder nur ein geringer halten haben i^S. Eunius Ann. 494
Zusammenhang mitden Latinern. Die augusto augurio inclita condita . .

erstere Fassung der Grüudungssage Roma est. Liv. 5,52, 1 nrbem aus-
ist die spätere. Liv. sucht hier picato inauguratoque conditam habe-
beide zu kombinieren.
Versionen musj und ebenso das Imperium auf
— ad zu den erwähnten
id, 'dazu', Romulus übertragen worden sein.
Ansiedlern, allgemein ausgedrückt S. c. — qui
18, qui Relativ-
6. . . .

statt ad eos u. die beiden Bestand- satz = indir. Fragesatz (Gräcismus,


teile derselben zusammenfassend. s. ß. Xen. Cyr.
z. 46 oi = 6, 1, rtg).
— omnes, 'alle zusammen', in ihrer Der allgemeinere Ausdruck steht
Vereinigung. —
prae 'im Vergleich für den bestimmteren ,vgl. tl? =
mit' mit dem Xebenbegriff der
, noTSQog) quis und qui = tder c.
quisque = uterque
,

Überlegenheit, 3, 26, 7.* 48, 7


2. 7, 9, u. ö.
4. regni cupido. Sie war der 2, 7, 1. 27, 35, 5. qua =utra parte,
eigentliche (innere) Beweggrund s. zu c. 27, 6. Dieser Gebrauch
(inde) zu dem foedum certamen, findet sich vereinzelt auch bei Pro-
welches eine sehr geringfügige, saikern und Dichtern der klassischen
leichte fäufsere' Veranlassung (satis Periode z. B. Cic. Att. 16, 14, 1. Gas.
mite principium hatte, vgl. c. 17, 1. b. g. 5, 44.Verg. 12, 7J9. Man —
— inde ex = ea, adjektiviertes beachte die Anaphora und Iteration
Adverb (vgl. § 1) 'der daraus (her- in qui qui, 5, 27, 14.
, . .conditam, —
Liv. B. 1. 3
34 LIBER I. CAP. 6. 7.

7 ad inaugurandum templa capiunt. Priori Remo augurium


venisse fertin-; sex vultures, iamque nnutiato nugurio cum du-
plex numerus Romulo sese ostendisset, utruraque regem sua
multitudo consalutaverat: tempore illi praecepto, at hi nuraero
2 avium reguum trahebaut. inde cum altercatione congressi
certamine irarum ad caedem vertuutur; ibi in turba ictus Remus
cecidit. vulgatior fama est ludibrio fratris Remum novos transi-
luisse muros; inde ab irato Romulo, cum verbis quoque in-
crepitaus adiecisset „sie deinde quicumque alius transiliet moenia

Partie, oft bei L. = Konditionalsatz versi, weil sonst a stehen müfste).


si condita esf^et, z. B. 21, 33. 9. 8, — certamine irarum, 'der leiden-
29, 3. — inaugurandum, hier, wie schaftliche, erbitterte Streit', Liv.
noch c. 36, 4, 'das Augurium be- hat die schon in der vorklassischen
fragen' {inaugurato c. 36, 3 44, 4. ; Zeit und der klassischen Prosa nicht
5, 5-', 2); häufiger: 'weihen' (t^i'iester ungewöhnlichen Pluralia der Ab-
40, 42, 8J; 'einweihen' (Orte 1,55, strakta unverhültnismäfsig häufig
2. 3, 20, c. 43, d\
6. Centurien — angewendet, namentlich zur Be-
temphim 'der Beobachtungs-freie zeichnung der Affekte, z. B. irae,
punkt' zum Augurieren. In dieber iracundiae, furores, insaniae, metus.
Bedeutung nur noch c. 18, 10. — Hier steht der Plural wohl weniger,
capiunt, der Plur. , obgleich die um verschiedene Aufserungen des
Personen jede für sich betrachtet im Sing, liegenden Begriffs zu be-
werden (Cic. und Frühere Sing.), zeichnen, als weil von mehreren
10, 27, 5. Personen die Rede ist* — ibi, 'da-
7. priori, s. zu Praef. 11,
1. — bei, bei dieser Gelegenheit', 3, 13,
augurio, das Subst. wiederholt statt 2 ibi rixam natam esse fratremque
desDemonstr., (wie auch das Nomen ictum cecidisse. 2, 35, 2. 3, 11, 11.
mit Demonstr. wiederholt wird) § 9 — vulgatior fama. Nach der eben
10, 5. Vgl. 2, 40, 9, ein bei Cic. erzählten Sage fällt Remus vor
seltener Gebrauch. utra sua, — Beginn des Baues. Die verbreitetere
Hypallage, wie 21, 29. 5. — consa Sage liefs Romulus und Remus die
lutaverat. Das Plusq. steht in Rück- Stadt gründen und anfangs gemein-
sicht auf dienächstenZeit des schaftlich beherrschen, Verg. A. 1,
Gegenstandes der Erzähluug, für 292 Remo cum fratre Quirinus
welche die durch das Plusq. aus- Iura dabunt, vgl. Cic. off. 3, 10, 41.
gedrückte Handlung eben eine be- Nach Ovid, Fast. 4, 84r— 52 wurde
reits vergangene ist. So steht Remus von Celer erschlagen, Ro-
das Plusq. häufig von Ereignissen, mulus aber bestattete seinen Bruder
welche andere (hier inde vertuntur) . . und setzte ihm zu Ehren das Fest
vorbereiten oder einleiten, s. c. 29, der Remuria (Leniuria) ein (ebdas.
4. 21, 2, 7 u. ö. tempore —
numero, . . 5, 456 ff'.). —
muros, dasselbe, was
Abi. instr. mit kausaler Bedeutung. im folgenden moenia. Remus hatte
tempore praecepto, 'wegen der vor- die Heiligkeit der Mauern (s. c.
weggenommenen Zeit, wegen des 44, 4J der ueugegründeten Stadt
Vorsprungs in der Zeit'.* regnum, — durch seinen Spott verletzt. in- —
prägnant 'das Hecht auf den Thron'.* crept^ans, absolut, sonst mit Acc, z.B.
— trahebant, 'nahmen für sich (d. risum 30, 44, 6. 3ß, 32, 4. cum — . .

h. ihren Führer) in Anspruch', adiecisset ncrr« cvvsoiv konstruiert ;

eigentlich zogen auf ihre Seite logisches Subjekt Romtilus. — sie,


{ad se\* Zu er-
'so soll es jedem ergehen'.
2. certamine, 'infolge' Abi. instr. gänzen entweder pereat oder eat,
die Folge vermittelnd (25, 29, 4 wie c 26, 4, oder eine Form von
caede), s. ;iuch zu tempore in § 1. interficere, vgl, 1, 24, 8 sie ferito,
(nicht 'von' . wenden sie sich,
. . wo der volle Gedanke steht: ut
vgl. 4, 10, 4 ad preces ab certamine ego feriam.
LIBER I. CAP. 7. 35

mea'S interfectum. ita soliis potitus imperio Romulus; coiidita 3


urbs conditoris nomine appellata.
Palatium primum, in quo ipse erat edueatus, muniit. sacra
diis aliis Albano ritu, Graeco Herculi, ut ab Euandro instituta
erant, facit. Herculem in ea loca Geryone interempto boves -t
mira specie abeafisse memorant, ae prope Tiberim fluvium, qua
prae se armentum agens nando traiecerat, loco herbido, ut
quiete et pabulo laeto reficeret boves, et ipsum fessum via pro-
cubuisse. ibi cum eum cibo vinoque gravatum sopor oppres- 5

3. ita, to, Ci. ii. infolge von Remns' welchem wie bei Herkules ge-
Ermordung, mag sie nun nach der schworen {me Dius Fidius, vgl.
ersten oder zweiten Fassung der mehercle) und der wohl zugleich
Sage erfolgt sein. Der Nachdruck als Überwinder von Ungetümen ge-
liegt auf solus. —
condita, nach der feiert wurde. —
Auch die beiden
Gründung. —
nomine appellata, andern Figuren des hier erzählten
'nach dem Namen'; dafür sonst Märchens von Herkules, Euander
a nomine.* und Cacus, (Ovid. fast, i, 550) sind
7. 3—15. Ordnung des Kultus. altlatinische Götterge^talten, Eu-
Herkules und Euander. Pala- ander = Faunus (s. zu c, 5, 2),
tium, der Palatinus, d^r mittlere Cacus oder Cncius (aus welchem
der Hügel Roms, allein bteheud und die ital. Griechen im Gegensatz zu
leicht durch Abschroffung der Berg- dem 'guten Manne', EvavÖQog,
wände zu befestigen. aliis, 'roLg — trotz der abweichenden Quantität
aUoic) =
reliquis oder ceteris, vor einen ''Böseii', y.ä-nog, gemacht
L. wenig gebräuchlich (Cic. nicht), haben\ ein uuterweltlicher Feuer-
Cäs. b. g. 41, bei L. sehr beliebt,
1, gott, Sohn des Vulkan; daher die
z B. c. 12, 9. 2, 13, 7; 23, ti u. ö.* Höhle am Aventinus, aus welcher
Proleptisch wie c. 1, 1 ceteri. — er nach Verg. 8, 193 ff. dem Her-
Albano. Der lateinische von Alba kules Rauch und Flammen ent-
mitgebrachte Kultus im Gegensatz gegenspeit.*
zu Graeco, dem angeblich von Eu- 4. Geryone, Geryones oderGeryon
ander nach Anweisung des Herkules auf der im äufsersten Westen im
oder von diesem selbst eingeführten. Üceanus liegenden Ins«l Erytheia
§ 10. U. Während die Italer die wohnend, ein Fabelwesen aus drei
exta der Opfertiere auf den Altären vom Bauche an zusammengewach-
verbrannten wurden sie bei den
, seneu Körperu bestehend. Herkules
Griechen von den Feiernden wäh- hatte als 10. Arbeit die Rinder des-
rend des Opfers vor dem Fest- selheu geraubt, war mit diesen über
schmause ('s. Homer) verzehrt, § 13, die Alpen gestiegen, 5, 34, 6. 21,
Verg. 8. 183 ff. Aufserdem führte 41, 7, und durch Ligurien und Etru-
Euander (oder Heikules) bei dieaem rien zur Ansiedlung des Euander
Opfer den Gebrauch ein, dafs mit auf dem Palatinus gekommen. —
verhülltem Haupte geopfert, keine et ipsum mit Beziehung auf quiete
Frau zugelassen wurde u. s. w. — reficeret boves. S. zu Praef. 3.
Herculi. Bei dem, wie unter vielen 5. Ibi cum etc. Der zweite Satz
andern Völkern, so auch in Italien, mit cxim in dieser längeren Periode
weit verbreiteten Dienste des H. {cum avertere eam praedam vellet)
haben wir (ganz wie bei den andern wird wegen des gleich folgenden
scheinbar griech. Göttern und He- Kausalsatzes quia .... besser nicht
roen) an einen national-italischen wieder durch einen Nebensatz über-
Ursprung zu denken. Name und setzt, sondern zusammengezogen:
Kultus des Herkules wurde mit dem "in der Absicht, sie als Beute zu
des sabiuischen Semo Sancus (lat. entwenden'. Auch fei'ox und das
Dius Fidius) vermischt, eines Ge- Particip capdus .''gefesselt, besto-
nius des Lichts und der Treue, bei chen, lüstern gemacht') bleibt in
3*
36 LIBER I. CAP.

Bisset, pastor accola nomine Cacus, ferox viribus,


eius loci,
captus pulchritudine boum cum avertere eam praedam vellet,
quia, si agendoarmentum in speluncam compulisset, ipsa vestigia
quaerentem dominum eo deductura erant, aversos boves, eximium
G quemque pulchritudine, caudis in speluncam traxit. Hercules
ad primam auroram somno excitus cum gregem perlustrasset
oculis et partem abesse numero sensisset, pergit ad proximam
speluncam, si forte eo vestigia ferrent. quae ubi omnia foras
versa vidit nee in partem aliam ferre, confusus atque incertus
7 animi ex loco infesto agere porro armentum occepit. inde cum

der Übersetzung am besten iinauf- Spur von ihnen entdeckte, und legte
Pfelöst. — cibo vinoqu-e gravatum, vgl. sich dann wieder in die Windeln.
Hom. Ud. 139 oivco ßtßuQTjozig.
:5, 6. ad primam auroram, poetischer
Ovid. Met 3, 608. —
sopor.* accola— Ausdruck.* Dafür sagt L. später
attributiv. Ein Particip wird bei L. prima luce luce orta, sole Oriente
,

nicht >elten durch ein Verbalsubstan- und orto. —


numero. Dat., mit dem
tiv vertreten, 21, 39, 5 Gallos adcolas abesse verbunden wird, wenn es
Padi.* —
avertere, hier 'entwenden', heilst 'fehlen, verniifst werden', 7,
6, 14, 11. Verg. Aen. 8, 208. 10, 78; 37, 6. 36, 7, 7, oder 'fern sein und
anders im folg. aversos. agendo — bleiben', z. B. ahsit invidia verbo
conipulisset, in gewöhnlicher Weise 9, 19, 15. abesse fraudem sermoni
vorsieh hertreiben, im Gehren- 25, 16, 15, agendae rei 43, 10, 3. —
Satz zu dem ungewöhnlichen aversos si forte igriech. ftj; auch im Deut-
caudis trällere. — dedtictura erant schen ('ob vielleicht') wird der zu
'hätten ... müssen'. Der lndik.(.-tatt ergänzende Begriff des Versuchens,
des Konj.) vouPräteritisderKonjug. des Strebens etwas zu erfahren oft
periphrastica bei vorausgehendem ausgelassen. 30, 12, 1 obequitat, si
hypothetischen Vordersatz mit fugam sistere posset. 10, 5, 10.* —
Konj. Imperf. oder Plusq. ist all- nee aliam, und doch nirgendwohin,
. .

geuieiu irebräuchlich,* s. zu c. 40, sc. atque ad locum herbidum. —


4. —eximium quemque. Die gräci- versa ferre.
. Das Verbum des
.

sierende >og. partielle Apposition sinnlichen Wahrnehmens hat hier


(Axniotaiv dl pLiya o&tvog fußaX' beide Konstruktionen nach sich,
ExccGzcp v-agdirj Hom. A l\j, welche das Particip, welches den Zustand
ein Ganzes durch Hinzusetzung be- des wahrgenommenen Gegenstandes
sonderer Teilbegntie, die eigentlich bezeichnet, den Infinit der mehr ,

gemeint sind, genauer bestimmt, die Handlung hervorhebt, c. 25, 8.


•wird Ijei L. freier angewendet, (mit — incertus animi. L. sowie Dichter
quisque auch Cic). Quisque, sonst und Spätere dehnen den Gebrauch
verbunden mit Zahlwörtern (2, 59, des Genetivs der Beziehung bei Ad-
II), Superlativen, z.ß 23,i.Sequites, jektiven auch auf die Ausdrücke,
nobilissimus quisque, 1, 47, 11 u. ö., welche eine Gemütsstimmung be-
hat hier einen Superlativen Begriff zeichnen, aus. So z. ß. aeger animi
bei sich. —
aversos 'verkehrt')
i . . 1, 58, 9. trepidi rerum 5, 11, 4,
traxit. Propert. 4, 9, 12 aversos stupentes animi 6, 86, 8; nament-
cauda traxit in antra boves. Verg. lich ist der Gen. animi häufig bei
8., 210. Die.-er Zug ist der bekannten territus, suspensus (Cic. nur angi,
griechischen Sage vom Rinderdieb- pendere animi). Incertus c. Gen.,
stahle des Hermes entlehnt. Hermes z. B. sententiae 4, 57, 3. consilii 36,
stahl gleich nach seiner Geburt 42, 6. —
occepit, archaist. Wort,*
50 Rinder von den Herden der öfter magistratum occipere.
Götter, welche Apollo in Pierien 7. boves, Femin., § 5 Mascul., ein
weidete, verbarg sie mit gröfster Wechsel, der hier, wo von einer
List in einer Höhle, dafs man keine gemischten Herde die Rede ist,
LIBER I. CAP. 7. 37

actae boves quaedam ad desiderium, iit fit, relictarum mugisseut,


reddita inclusarum ex spelunca boum vox Herculem convertit.
quem cum vadentem ad speluneam Cacus vi prohibere conatus
essei, ictus pastorum nequiquara invoeans morte
clava fidem
occubuit. Euander tum ea profugus ex Peloponneso auctoritate^
magis quam imperio regebat loca, veuerabiüs vir miraculo
litterarum, rei novae iuter rüdes artiura homines, veuerabilior
diviuitate credita Carmentae matris, quam fatiloquam ante
Sibyllae in Italiam adventum miratae eae gentes fueraut.
is tum Euander concursu pastorum trepidantium circa ad-
venam manifestae reum caedis excitus, postquam facinus faci-
norisque causam audivit, habitum formamque viri aliquantum
nicht auffällt (s. Vem. 8, 307 vgl. 2, 19, 1), abzuleiten ist, die gräci-
mit Ov. Fast. 1, 548i.* — ad desi- sierte Fauna, wie Euander = Faunus,
derium, seltenerden inneren Be- erscheint als dessen weissagende
weggrund ('aus, vor' = Abi.),
z. Begleiterin, Verg. 8, 386 ff., Mutter
B. 36, 13, 5 ad metum ad spern, . . oder Frau. Zugleich ist sie Ge-
42, 20, 1 ad expectationem, häufiger burtsgöttin und wurde in der Nähe
die äufsere Veranlassung ('in- der 2J0rta Carmentalis von den röm.
folge, bei') bezeichnend, z. B. c. 25, Matronen verehrt. fatiloqua*\'g\. —
6 ad casum c. 39, 2. 2, 8, 8 u. ö.
. . Verg. 8, 339 vatis fatidicae. Car-
— reddita, Verg. a. a. 0. 217 reddidit mentis Fauna hat als Weissagegöttin
una boum vocem Über die Stel-
. .
den Namen Fatua (wie Euunder-
lung dieses mit ex spelunca zu ver- Faunus Fatuus) von fari, fatum
bindenden Wortes s. zu c. 4, 6.* — (vgl. ngocprjtrjg von cpr^iii). — Sibylla,
morte occubuit, wie 29, 18, 6, vgl. in Cumae (Verg. 6, 35 ff"., Ovid. Met.
8, 10,4 morte occubare. Somt mortem 14, 101 ff. Tibull. 2, 5, 15 ff.), welche
occumbere 31, 18, 6. 2, 7, 8. 3, 50, für identisch galt mit der in dem
8 u. ö. ionischen Erythrae, von wo sie nach
8. auctoritate, persönliches An- dem trojan. Kriege nach C. aus-
sehen, im Gegensatze zur förmlichen wanderte. Ihre spätere Begegnung
eigentlichen Herrschergewalt (im- mit Tarquinius Superbus hat Livius,
perio) eine Art von patriarchali- obgleich er die sibyllin. Bücher
;

schem Königtum, —
litterarum. Der öfter erwähnt, übergangen. mira- —
Sage, dafs E. (oder Herkules) der tae fuerant, s. zu c. 2, 1.
Erfinder des lateiu. Alphal etes sei, 9. is tum Euander. Die soeben
liegt die Thatsache zu Grunde, dafs in ihren allgemeineren Verhältnissen
dieses nach Mittelitalien (und zwar besprochene Person wird jetzt in
eher zu den Etruskern als den La- die eigentliche fortlaufende Er-
tinern entweder von den Äoliern
i
zählung eingeführt, 25, 18,4 Crispino
in Cumae oder den Doriern in Si- Badius Iwspes erat
. Is tum

. . . .

cilien kam. Tac. Ann. 11, 14. Badius vocari ürispinum iussit.
. .

venerabilior , (vgl. Ovid. Fast. 417 Über die Wiederholung des Nomens
hie fuit Euander, qui quamquam s. zu §1. —
trepidantium, sie um-
clarus utroque NobiJior sacro san- schwärmen ihn unentschlossen, kei-
guine matris erat) Klimax mit dem nen Angriff" wagend, 28, 22, 14. Vgl.
Komparativ des vorhergehenden Wieland Oberon 3, 2 'man zittert
Adj. gebildet, bei L. nichtselten, c.56, hin und her'. — circa. Die früheren
6. 2, 33, 10; 29, 5 u. ö. — divini- Schriftsteller setzen bei Verb, der
tate* —
Curmenta oder Carmentis, Bewegung nur circum, seit Liv. sagt
welcher Name von casnere ca- = man auch circa, was bei ihm viel
nere, carmen 'weissagender Gesang' häufiger ist, als circum. — manifestae.
(Ovid. Fast. 1, 467 nomen lutbes a Über die Wortstellung s. zu c. 4, 6.
carmine ductum), s. § 10 cecinit, — facinus facinorisque , s. zu § 1

(vgl. Casmenae = Carmenae, s, zu und Praef. 4. — aliquantum, Acc.


38 LIBER I. CAP. 7. a. u. 1.

ampliorem aiii^ustioremque hiimaua iiituens rogitat, qui vir esset.


10 ubi nomeii i)atremque ac patriam aecepit, „love nate, Hercules,
salve" inquit. „te mihi inater, veridica iuterpres deum, auc-
turum caelestium uumerum cecinit, tibiqiie aram liic dicatum
iri, quam oi)ulentissima olim in teiris geiis inaxiuiaui vocet

11 tiioque ritu colat/' dextra Hercules data accii)ere se orneu iu-


12 pleturumque fata ara condita ac dicata ait. ibi tum priumm
buve eximia capta de grege saerum Herculi adhibitis ad miiii-
sterium dapemque Potitiis ac Pinariis, quae tum familiae maxi-
13 nie inclitae ea loca incolebant, factum, forte ita evenit, ut
Pütitii ad tempus praesto essent, iisque exta appouerentur, Piuarii

der räumlichen Ausdehnung, vor L. weit von den Eingängen des Circus
sehr selten (Cic. de or. 8, 24, 92) Maximus zwischen dem Palatinus
beim Komparativ statt des gewöhn- und Aveutinus, gehörte zu den
lichen aliqua)ito, wie 5, 21, 14. 25, ältesten Heiligtümern Korns. Da
11, 9. 40, 40, 1. Ebenso quantum Herkules =
dem Dias Fidius ist,
3, 15, 2. 44, 7, 6. ampliorem cni- wurden au dieser ara Lesonders
gystioremque humana, ''übermensch- feierliche Verträge beschworen.
lich erhaben und herrlich', vgl. 5, Nach anderen Kachrichten lOvid.
41, 8 ornatum hubitumque humano Faht. J, ö'Sl) errichtet Herkules sich
ampliorem. 8, 9, 10. 4, 2, 4. Der selbt dicbeu Altar. —
ttto, nach dem
Form nach gehören diese Adjekt. vonH, selbst eingesetzten, s. zu § 3.
mir zu formam (wegen humana], 11. accipere, 'annehmen, sich ge-
dem Sinne nach auch zu hahitum. fallen lassen', darin eine Andeutung
— rogitat* qui vir, — s. c. 1, 7. sehen, dafs dies wirklich eintreten
23, 15, 12 qui vir esset. werde. S. 5, 55, 2. 9, 14, 8 u. ö.
(vgl. c. 34, 9 augurium accipere).
10. patremque ac, que ac, häutige
Etwas anders 1, 55, 4 Omen ita
Verbindung bei drei und mehr Be-
acceptum est 'wurde so aufgefafst',
griffen, s. c. 19, 1. 4, 49, 16. 10, 28,
10, U, 2. aliquid in omen accipere
16 u. ö. —
Hercules, eigentlicher
21, 63, 14. Man konnte die omina
Vokativ. Griechische Eigennamen
entweder accipiere oder improbare.*-
auf es haben bei L. im Vokativ teils
es (&. 41, 24, 15) teils e (39, 3G, 14).
— fata, 'die Schicksalsverheifsung,
das verheifsene Geschick', s. zu § 8
In der Beteuerungsformel ist hercuJe
das gewöhnliche, hercules selten.*
fatiloqua. —
condita, d. h. dadurcü,
dufs (von ihm oder Euander,
— veridica, 'wahrsagend'*, dich-
ge-
gründet werde. Es bleibt bei diesen
. .

terisches Wort. Interj)res deum,


Worten unentschieden, ob Herkules
wie Verg. Aen. 3, 359 interprts
selbst (Verg. 8, 271. L. 9, 34, 18)
dicom.— deum. Während bei andern
oder Euander den Altar gründet
der Gen. deum auf
Schriftstellern
und weiht.
gewisse Formeln
beschränkt ist,
z. B. pro deum fidem
u. ä., ist der
12. = in ea ara, — ministeri-
ibi,

Gebrauch bei L. freier.* auctu- — um, Opferdienst, heiliger Dienst,



9,

rum numerum.
Homoioteleuta 29, 9. Potitiis ac Pinariis, Verg. s
. .

(Aufeinanderfolge gleicher oder ähn- 8, 269 L.f. 29, 9,— familiae =


9.

licher Wortendungen,) vermeidet L. gentes. Umstellung der Apposition


durchaus nicht ängstlich, vgl. 23, in den Relativsatz, s. z. B. 33. 21, 3
48, 8 tum ipsum trifnitum conferen- Gallis, quae tum gens terribilior erat.
tium, ], 14, 7 u. a. — cecinit, s. c. 1, 17, 6; 26, 10 u. ö.

6 ita cecinere vates und zu § 8


5:'), 13. ad tempms, 'zurrechten Zeit'
Curmenta, Verg. 2, 124. maxi- — = tempore undm tempore nach ge-
mam. hie Ara maxi7na( Verg. S, 271) wöhnlichem Sprachgebrauch; sonst
auf dem forum boarium, wo die heifstes auch 'den Zeitverbältnissen
Rirder de» H. geweidet hatten, nicht angemessen' ^wie 3, 64, 4) oder 'eine
LIBER I. CAP. 39

extis adesis ad ceteram venirent daijem. iude institutum man-


sit, donec Pinarium genus fuit, iie extis sollemuium vesceren-
tur. Potitii ab Euaudro edocti aiitistites sacri eius per multas 14
aetates fueruut, douec tradito servis publicis sollemni familiae
miuisterio geuus oiuue Potitiorum iuteriit. haec tum sacra 15
Romulus ima ex omnil)us peregrina suscepit, iam tum
iiimorta-
litatis virtute partae, ad quam eum sua fata ducebaut, fautor.
Rebus diviuis rite perpetratis vocataque ad cuucilium mul- 8
titudine, quae coalescere in populi unius corpus iiulla re prae-
terquam legibus poterat iura dedit quae ita sancta generi , ; 2
homiuum agresti fore ratus, si se ipse veuerabilem iusignibus

Zeit lang, für einige Zeit' (31, 29, 15). in corpus, 'zu einem Volkskörper,
. .

— extis adesis, insl cnXäy'X'^' . . einem einheitlichen Volke', vgl. 34.


inäaavTo, Od. 3, 461. ceteram — 9, 3 nunc in corpus unuvt confusi.*
dapem ^der eigentl. Opferschmaus', — legibus, vgl. Verg. 1, 508 iura
wo die Opfernden die -/.gs' vnsg- dahat legesque viris. Der vorher
TBQK 'Od. 3, 65\ das eigentliche noch nicht zu einem wirklichen
Fleisch verzehrten {Saivvvr' igi- Volke vereinigten Menge 'daher
v.vdscc duLTa); homerische Sitte. multitudine giebt (fZai) der unum-
— genus, s. zu c. 5, 2. — extis schränkte König, welcher hier die
soUemnium Eingeweide des
, 'die gesetzgebende und exekutive Ge-
Festopfers', was Verg. 8, 183 nennt walt in sich vereinigt, aus eigener
vesci lustralibtis extis. Machtvollkommenheit leges, gesetz-
14. 15. antistites. Die Potitier liche Bestimmungen, Gesetze, und
waren die Vorsteher des Herkules- iura, Kechtssatzuugen. Die Menge
Opfers und ihnen gebührte der hat diese in dem concilium con- =
Ehrenanteil an den Opfertieren, tio, zu c. <d, 2) nur anzunehmen.
s.
die Pinaner hingegen nur Opfer- In der späteren Zeit werden Ge-
diener und Aufseher des Heilig- setze dem Volke vorgeschlagen
tums und hatten keinen Anteil an {ferre) uuJ über dieselben abge-
den Opferschmäusen, was die Sage stimmt.
daraus erklärt, dafs die Potitier zur 2. ita si. restringierend 'nur
. .

rechten Zeit, die Pinarier zu si^ät dann . . wenn' * — agresti. Um


kamen. Deshalb wird der Name der den Mangels aller
Begrifl' des
letzteren von mLvu ^Fasteu, nicht bürgtrl. Ordnung
und der Ge-
ani Mahle teilnehmen) abgeleitet. wöhnung an gesetzl. Schranken
— tradito. Das Genauere über das hervorzuheben, ist hier nur von den
Aulgeben ihres Opferamtes und pastores.c 6, 3, als Ansiedlern die
über das Aussterben der Familie Eede. Sali. Cat. 6, 1 Aborigines,
9, 29, 9 tf. das Geschlecht der Pi-
; genus Jhominum agreste sine legibus,
narier hingegen erhielt sich noch imperio, liberum atque soJutum.
bis auf späte Zeiten, L. a. a. 0. — sine
— ipse, der Nomin. statt des
se
Sacra una peregrina. L. kehrt nach Acc. ipsum, der des Gegensatzes
der Erzählung von Herk. zu § 3 wegen näher zu liegen scheint.
Sacra diis aliis u. s. w. zurück. — Dies ist bei L. sehr häufig (^aucii
iam tum fautor, 'schon damals
. . bei Cic. u. A. gewöhnlich). Die
ein Verehrer (wie später selbst Lateiner fassen nicht immer d^n
teilhaftig) der durch Verdienst er- zunächst sich darbietenden Gegen-
worbenen Unsterblichkeit.' — sua, satz auf, sondern beziehen ipse
das eigene Geschick. — diicehant, lieber auf einen mehr in Gedanken
s. c. 1, 4. liegenden als ausgesprochenen Ge-
gensatz, s. 6. 2. 9. cetera, s. zu —
8. Politische Einrichtungen. c. 1, 1. — tum maxime, wie 21,
1. coalescere*. S. zu c. 2, 5. — 19, 1.*
40 LIBER I. CAP. 8.

iruperii fecisset, cum cetero habitu se augustiorem, tum maxime


3 lictoribus duodecim sumptis ab uumero avium, quae
fecit. alii
augurio reguum porteuderant, eum secutum iiumerum putant;
me haud paenitet eorura sententiae esse, quibus et apparitores
[et] hoc geuus ab Etruscis finitimis, unde sella curulis, unde
toga praetexta sumpta est, et numerum quoque ipsum ductum
placet, et ita habuisse Etruscos, quod ex duodecim populis
communiter creato rege singulos singuli populi lictores de-
deriut.
4 Crescebat iuterim urbs munitiouibus alia atque alia ad-
petendo loca, cum in spem magis f'uturae multitudinis quam
5 ad id, quod tum hominum erat, muuireut. deiude, ne vaua
urbis magiiitudo esset, adiciendae multitudinis causa vetere
coiisilio coudeutium urbes, qui obscuram atque humilem con-
cieudo itd se multitudiuem natam e terra sibi prolem emeutie-
bantur, locum, qui nunc saeptus desceudentibus inter duos lucos

3. ah ^nach, wegen, infolge', 4. intcrim, d. h. während Romu-


eigentlich 'von . . her', wie häufig: lus die vorher erzählten gottes-
c. 1, 4; 31, 4 u.
ö, eum nume- — dienstlichen und staatlichen Ein-
rum gehört zusammen. Subjekt richtungen trifft. adpetendo, log. —
[Bomulum) zu ergänzen. me — Subjekt: 'man', d. h. die Bewohner
haud paenitet etc. 'ich schliefse
,
Roms, s. zu c. 5, 6. adpetere loca
mich ohne Bedenken, gern der Plätze durch ümwallung zur Stadt
Meinung an'. —
sententiae esse* heranziehen, ins Stadtgebiet hinein-
— apparitores. ist der allgemeine ziehen.* —
in spem 'auf die H.
Ausdruck für Diener der Beamten. hin, in der Hoffnung', wie öfter,
Der >;ame wird abgeleitet 'quod z. B. 2, 11, 6. 6, 11, 5, drückt die
appareat et pracsto sit ad obse- wirkende Ursache aus (Cic. nicht).
quium', s. z. B. 9. 46, 2. hoc ge- — — ad 'im Verhältnis zu', s. c. 44,
7ius 'diese Art von Dienern (näm- 3; 19, 6. 38, 21,4 scuta ad ampli-
lich die Liktoren)'. Der adverbiale tudinem corporum purum lata. —
Acc. statt des Gen. =
eius generis, — munirent , absolut, wie öfter,
wie id genus, Cic. Att. 13, 12 ora- 4, 26, 4. 21, 11, 11.
tiones aut aliquid id genus* ab — vana, nur äufserlich, ohne In-
5.
Etruscis, Sali. Cat. 51, 38. ita — halt und Kraft d. h. ohne die ent-
habuisse 'hätten es so (d. b. die sprechende Zahl kräftiger Bewohner
Zwölfzahl) gehabt, gehalten'.* — [rohur § 6), c. 10, 4. 2, 47, 4. —
dt(odecim populis, die etruskischen condentium, zu praef. 4. na-s. —
Städtebünde umfafsten je 12 Ge- tam ementiebantur, rationalis-
. . .

meinden. Jede derselben hatte tische Auffassung der bekannten


einen besonderen König oder Lu- Kadmus-Sage, Ovid. Met. 3, 105 ff.
kumo, und bei gemeinsamen Unter- — locum aperit . er eröffnet
. =
nehmungen stellte man einen Ober- den Platz den man jetzt beim
,

könig als Bundesfeldherrn an die Herabsteigen vom Kapitol in einer


Spitze, wie Porsenna 2, 9, 1. — Umzäunung als (den Platz mit dem
dederint. Man beachte den Konj. Namen) 'inter duos lucos' findet,
Perf. im Nebensatze der orat. obl. als Asyl, d. h. 'er eröffnet an dem
(beim Duzwischentreten des Infin. Platze . . . ein Asyl.' In einer
Perl, habuisse)nach einem Präsens Einsenkung zwischen den beiden
im Hauptsatze, (die s. g. Piepräsen- Gipfeln des kapitolinischen Hügels
tatiou im Nebensatze der or. obl. ,
'Kapitol und Arx, s. zu c. 11, 6) und
s. c. 11, 8 habuerint, 39, 6 venerit, in der Mitte zwischen twei am
21, 38, 5 transierit. Abhang der beiden Gipfel sich
LIBER I. CAP. 8. 41

est, asylum aperit. eo ex finitimis populis turba omuis sine 6


discrimine, über au servus esset, avida nos'arum verum perfugit,
idque primum ad coeptam magnitudinem roboris fuit. Cum 7
iam virium haud paeuiteret, consilium deiude viribus parat,
centum creat senatores, sive quia is numerus satis erat, sive
quia soli centum eraut, qui creari patres possent. patres certe
ab honore, patriciique progenies eorum appellati.

hinziehenden Hainen daher der äufsereu Gröfse im Verhältnis stand,


Ortsname 'inter duos lucos'') — ihr entsprach', so dafs zu roboris
welcher Platz zu Livius' Zeiten ver- zu ergänzen wäre ein Begriff wie
zäunt war (saeptus) —
lag eine hei- par, vgl. 38, 14, 9 vestitus vix ad
lige Stätte und später der Tempel privati modice locupletis habitum
des Veiovis, eines altitalischen fuit.
Gottes der Sühne, der wohl zu- 7. consilium, 'eine beratende Lei-
gleich ein Gott der Zuflucht ver- tung' abstrakt; im Gegeusatz zu
urteilter und au?gestofäener Ver- vires, wie 2, 56, 16 consilium viri-
brecher, entflohener Sklaven u. s. w. bus additurum. 3, 62, 7. Gemeint
war. Hier nun läfst die Sage den ist der Senat, der Rat der Alteren,
Romulus Zufluchtsstätte er-
eine ursprünglich nur ein Beirat des
öffnen, welche die Griechen aavlov Königs, der aber in allen nicht rein
nannten. Asyle lauch bei den richterlichen und militärischen Din-
Griechen,s. 35, 51, 2 waren meist gen von ihm befragt wird und also
von einem Haine umgeben. Verg. faktisch, (wenn auch nicht recht-
8, 34-2. —Die Flüchtigen liefsen lich), von grofsem Einflufs ist (c,
sich nach ihrer Entsühuung in der 49, 7;. — creat, 'setzt ein'. Sena-
Stadt häuslich nieder. — descendenti- torem creare kommt nur hier vor,
hus, 'wenn man herabsteigt' i^vom wo von der Grund ungderSena -
Kapitol). Bei der Bestimmung toreustellen die Rede ist; creare
einer Beschaffenheit, der Lage eines gebraucht man von Beamten und
Orts u. 8. w. steht auch bei L. und Priestern; von Senatoren legere in
Späteren, wie im G riech., der sog. senatum oder in patres. soli —
Dativ absol. statt eines Bedingungs- 'nur', wie c. 55, 8*, sonst non oder
satzes; zuerst bei Cäsar b. c. 3, haud ^^Zws od. ampAiiis, modo.* —
80; Cic. nicht. L. 42, 15, 5 ascen- centum, die Zahl der Patres rich-
dentibus ad templum . . maceria tete sich wahrscheinlich nach der
erat ab laeva. 32. 4, 3. 7, 10, Zahl der gentes der Geschlechts-
,

6 u. ö. Thuc. 1, 2i'ETii:da(iv6g iari, genossenschaften, obgleich der Kö-


nölig SV Ssi,Lä ion?.£ovTi. Herod. nig in der Auswahl der Senatoren
2, 11. völlig unbeschränkt ist. Die älteste
6. sine discrimine, s. 42, 37, 7 Gemeinde wird auf 100 gentes, 10
sine discrimine omnes; mit ab- curiae berechnet. —
patres, li ur-
hängigem Fragesatz, wie 6, 14, 11 sprünglich waren 'patres' wohl die
omisso discrimine, vera an falsa Häupter der gentes, der Altbürger;
iaceret. 1, 33, 8; so auch in der als solche wurden sie Senatoren.
Bedeutung 'Geiähr'. 8, 35, 4. — 2| Doch wird auch anderen Mit-
novae res, 'neue Verhältnisse, eine gliedern des Geschlechtes der Xame
Änderung ihrer Lage', nicht: po- patres =
Patricier (neben patricii)
litische Neuerungen. —
id auf turba beigelegt, im Gegensatze zu den
zu beziehen sich aber nach dem
, Plebejern. 3) Endlich bezeichnet
Prädikatsnomen primum richtend. patres die Senatoren (später ohne
— primum roboris ad, 'dies
. . . Unterschied, ob sie patricischen
war der erste Keim zu einer än- oder plebejischen Ursprungs waren),
nereu, wirklichen, Gegensatz zu und dies ist für die Folgezeit die
vana § 5) Kraft id. h. Einwohner- gewöhnliche Bedeutung des Wortes.
zahl), die mit der begonnenen — patres certe etc. Dieser Sats
42 LIBER I. CAP. 9.

D lam res Roraaua adeo erat valida, ut cuilibet fiuitimarLim


civitatuin bello par esset; sed peiiuria mulierum liomiiiis aeta-
tem duratura ma^nitudo quibus nee domi spes erat, cjuippe
2 })rolis iicc cum iiuitiinis coDubia essent. tum ex consiliu patrum
liomulus lej^atos circa vicinas gentes misit, qui societatem
3 cuuubiumque novo populo peterent: urbes quoque, ut cetera,
ex iuümo nasci; dein, quas sua virtus ac dii iuvent, magnas
4 opes sibi niagnumque Lomen facere; satis scire origini Ro-
manae et deos adt'uisse et non defuturam virtutem: proiude
ne gravarentur bomines cum hominibus sanguinem ac genus
5 miscere. nusquam benigne legatio audita est: adeo simul
ß})ernebant, simul tantam in medio crescentem molem sibi ac

soll den eben geurauchten tenn. wohl wegen der Allgemeingültig-


techn. patres erklären. 'Deun .Vä- , keit des Gedankens, s. 4, 35, 7.
ter" wurden sie jedenfalls nach 4. satis scire, sc. se. Der Gräcism.
ihrem Ehrenamte . . genannt'. — der Weglassung des Subj.-Pron. in
imtricii. Der Name Patricii, der, der or. obl. me, se, cum, eos u. s. w.)
(

wie hier von Liv., so auch von Cic. tritt bei Liv. in viel ausgedehnterem
rep. 2, 12 den Abkömmlingen die- Mafse als bei Cic. und Cäs. hervor.
ser ältesten 100 Senatoren beigelegt Bei scire häufig; c. 23, 5. 29, 8, 4;
wird, bezeichnet später ^ueben pa- 5, 5. 6, 28, 7 u. ö. — Der Gedanke
tres) die Vollbürger im Gegensatz entwickelt sich in Form eines
zur 2>^ebs. S. die vor. Anm. Schlusses, in dem der Satz mit
satis scire Propo?itio niinor ist;
9—13. Raub der Jungfrauen urbes, quas . . . facere; satis scire . . .

und Vereinigung Roms mit proinde ... — wo« defuturam, aus


den Sabiuern. origini Rom. ergänze Roniae oder
1. penuria, 'geringe Anzahl,' wie rei Romanae. — proinde steht bei
6, 30, 9 penuria hominum. dtira- — L. nur in Aufforderungen, um die-
tura erai, konnte ''dauern'.* Cic. sagt selben als aus den bestehenden
dafür manere (Legg. 1, 1), vigere Verhältnissen sich ergebend zu be-
(Fin. 5, 9) u. a. Zur Konstr. s. c. 7, zeichnen 'wohlan denn, demnach'.*
:

5. — quibus. Das Relativ bezieht — homines cum hominibus, 'als


tieh Kutä cvviaiv auf ein aus res Menschen mit M.' d. h. mit Gleich-
Romana zu ergänzendes Bomo/ni* berechtigten, s. 4, 4, 12 ut liomi-
•>. circa, -bei umher' := ad,. . num numero simus. sanguinem — . .

in bei L, sehr oft mit mitter e, z. B. miscere, in den beiderbtitigen Nach-


3, 38, 12. 4, 12, 9, ire, discurrere, kommen. 4, 4, 6; 5, 5. 23, 4, 7.
ducere, proficisci, ferre u. ä. ver- adeo, s.
5. zu praef. 11, —simul
bunden, s. zu c. 7, 9. societatem — . simul, oft
. . 'zwar = . . aber doch,
conubiumque. Mit der Bundesge- zugleich,' z. B. c. 41, 1, s. zu 2,
uoüsenschaft [foedus, societas] (z. B. 65, 4. — spernebant . . . metuebant,
zwischen Rom und Latium, Capua^ vgl. 28, 41. 7 quem non minus
wurde gewöhnl. auch die Ehe- timuisse videatur, quam contem-
gemeinschaft, d. h. die Möglichkeit psisse. Ovid. Fast. 3, 189 sperne-
wechselseitig rechtsgültige Ehen bant generös vicinia. Metuo mit . . .

zu schliefsen, und das Commercium Dat. und Acc. seltene Kouatr., die
(der Abschlufs gültiger Rechts- sich noch bei Dichtern und späte-
geschäfte) verliehen; c. 49, 8. 3-1, ren Prosaikern findet; sonst bei den
31, 11. 8, 14, 9. Verbis des Fürchtens der Dat. der
3. ex infimo, e. zu c. 3, 2. 24, 34, 9; Person allein.'* molem, eine —
vgl. 37, 45, 18 regum maiestatem wuchtvolle Masse, Stärke, die
difficilius . . quam u mediis ad ima jemanden zu erdrücken droht, 22,
praecipitari. — iuvent, das Präsens 9, 2 quanta moles Romanae urbis
LIBER L CAP. 9. 43

posteris suis metuebaut; ac plerisque rogitantibus dimissi, ec-


quod feminis quoque asylum aperuissent; id enim deiuum
conpar couubium fore. aegre id Eomana pubes passa, et haud 6
dubie ad vim spectare res coejjit. cui teuipus locumque aptum
ut daret Romulus, aegritudinem animi dissimulans ludos ex
iudustria parat Neptuno equestri sollemnis; Consualia vocat.
indiei deiude finitirais spectaculum iubet, quautoque apparatu ^
tum sciebant aut poteraut, concelebrant, ut rem claram ex-
pectatamque faeerent. multi mortales convenere, studio etiam g
videndae novae urbis^ maxime proximi quique, Caeniuenses
Crustumini Antemnates; iam Sabinorum omnis multitudo cum 9

esset. 5, 8, 7. 10. 19, 19. — ac. potuit aiipiaratii. — concelebrant,


Der Satz mit ac führt die be- sie (das Subjekt ergiebt sich leicht
gonnene Erzählung von der un- aus dem Zusammenhange, vgl.
günstigen Stimmung, welcher die poterant) treuen alle zusammen
römische Gesandtschaft überall be- eifrig Vorbereitungen zur Verherr-
gegnete [nusqiiam aiidita est), . . lichung des Festes.*
weiter aus: 'und so, uud demnach 8. mortales, s. zu c. 1, 6. —pro-
(s. 22, 6, 12; 19, 12) wurden sie ent- ximi quique, der Plural von quis-
lassen, indem die u;eistensie (noch) que, weil jeder der im folgenden
fragten, (mit der Frage), ob .'.f . angeführten Begriüe eine Mehrheit
— conpar, als Adj. in Prosa selten.* enthält (vgl. ntrique). Bei den
Nur beim Auet. belli Hisp. 2a, 5 klassischen Autoreu ist der Plural
conpar proelium zu finden. Bei masc. uud fem, von quisque mit
Liv.noch 3 mal. Superl. eine seltene Ausnahme (Cic.
puhes, s. zu c. 6, 1.
6. ad vim — z.B. Lael 10, Si).* —
Caeninenses.
spectare =
inclinare, 'auf einen Ge- Die alte Stadt Caenina lag wahr-
waltstreich hinzuzielen hinauszu- ,
scheinlich Östlich von Rom, unge-
laufen', s. 2, 18, 2 ad reheUionem fähr in der Mitte zwischen Rom
sptectare res videhatur. 25, .3, 19 und CoUatia. —
Crustumini, Em-
u. ä. —
cui, bezieht sich auf vim. wohner von Crustumerium auch .

— e.x industria, wie c. 56, 8. 25, Crustumeria, selten Crustumium),*


15, 9. 2(5, 51, 11, ohne Unterschied das nördlich von der Alba auf dem
in der Bedeutung von dem gewöhnl. linken Tiberufer lag, etwas über
de inditstria, das L. viel häufiger 2 Meilen nördlich von Rom, c. 38,
gebraucht. —
Neptuno equestri, der 4. 2, 19, 2. —
Antemnates, Antemnae
von den Griechen mit ihrem IJocei- (Verg. 7, 631 „turrigerae" A.) lag
6ä)V LTzniog, dem Schöpfer des ganz nahe an Rom in südlicher
Eosses, identificierte altlatin. Gott Richtung dicht an der Mündung
der Erde und des Ackerbaues Con- des Auio in den Tiber. Die drei
stis, dem zu Ehren die Consualia, genannten Gemeinden sind wohl
ein Opferfest mit Wagenrennen, im latin. Stammes.
Cirkus am 21. August und 15. De- 9. iam, 'endlich, nun erst, nun
cember gefeiert wurde. vollends', s. z. B. 28, 30, 10 iam in

indiei.
7. Die Anzeige schliefst ipsa piugna* .

Sabinorum. Die äl-
die Einladung mit ein.* Zu solchen testen Spuren der S. finden sich in
Schaufesten kamen von den Nach- der Gegend vonAmiternumaniFufse
barvölkern zahlreiche Besucher, der Hauptkette des Apenniuus,
z. B. 2, 38, 3. quanto —
apparatu, . . von wo sie auch in die Flufsthäler
im Gegensatz zu der Pracht, dem Latiums vordrangen und sich an
Aufwände der späteren Zeit, 39, einzelnen Punkten festsetzten, z. B.
22, 2 Indus saeculi copia ac varie- c. 37, 1 am nördlichen Ufer des
tate ludicrum celebratum est, vgl. Anio. Die in frühester Zeit er-
7, 2. 13, s. 2, 7, 4 quanto tum folgte A^ereiniguug einer solchen
44 LIBER I. CAP. 9.

liberis ac couiugibus venit. invitati hospitaliter per domos


cum situm moeniaque et frequentem tectis urbem vidissent,
10 mirantur tarn brevi rem Romanam crevisse. ubi spectaculi
tempus mentes cum oculis eraut, tum ex
venit, deditaeque eo
composito orta vis, signoque dato iuveutus Romana ad rapien-
11 das virgiues discurrit. magna pars forte, in quem quaeque
ineiderat, raptae; quasdam forma excellentes primoribus patrum
destiuatas ex plebe homines, quibus datum negotium erat, domos
12 deferebant. unam longe ante alias specie ac pulchritudine
insignem a globo Talassii cuiusdam raptam feruut, multisque
sciscitantibus, cuinam eam ferrent, identidem, ne quis viohiret,
Talassio ferri clamitatum; inde nuptialeiu haue vocem factam.
13 turbatü per metum ludicro maesti parentes virginum profugiunt,
incusantes violatum hospitii foedus deumque invocantes, cuius

sabiniscben Gemeinde (Tities) mit ex plebe. Die Präpos. mit ihrem


Rom hat zu der ia den folgenden Casus vertritt einen Adjektiv begriff,
Kapiteln mitgeteilten sagenhaften wie sehr oft bei L. S. auch zu
Erzählung Veranlassung gegeben. c. 5, 2 und 21, 3. Ebenso hom. de
10. ubi venit
. .erant; deditae
. . plebe 2, 36, 2; 55, 4 u. ö. Liv.
erant (nach venit) bei ubi, weil setzt also das Bestehen der plebs
kein einzelnes Faktura, sondern ein schon jetzt voraus.
Zustand bezeichnet wird, z. B. 23, 12. unam longe ante alias. Das
27, 3. 25, 36, 7, ebenso ut, s. 21, mehr dichterische ante alias (Verg.
47, 3, häufiger ^os^^^MöWi, z. B. 2, 7, 3 3, 321 felix una ante alias viryo) . .

postquam illuxit nee quisquam . . isthier noch durch longe gesteigert,


hostium in conspectu erat. :'5, 33, 8. vgl. 27, 34, 1 longe ante alios emi-
— eo 'darauf =
in spectaculum. — nebat; c. 15, 8, vgl. 5, 42, 5. vio- —
Deditae erant, das sonst mit Dativ laret . . ferri, sc. eam. — nuptialem
steht, ist konstruiert wie das ge- . . vocem. 'Daher sei dies {'Talassio')
wöhnlichere intentus. Ähnlich 33, zum hochzeitl. Zuruf geworden'.
32, 10 nee animi nee oculi sjHCta- Das Wort 'TaJassio\ das hier als
culo intenti. — tum, steht oft im Dativ von Talassius zu fassen ist,
Nachsatze, um das in vorherge- während es Varro als Nominativ,
gangenen Vordersätzen Erzählte Talassio, ansieht, wurde der Braut
mit Kachdruck zusammenzufassen, beim Eintritt in die Wohnung des
z. B. 2, 30, 12; auch nachgestellt Bräutigams von dem Brautgefolge
5, 22, 3, seltener tum 25, 8, 9, zugerufen. Die Deutung desselben
(nachgestellt 4, 55, 2); ihi 3, 69, durch Liv. sowohl, wie durch Varro
3 zuweilen mit vero verstärkt,
; ((Fest. p. 268), der Talassio als eine
wie an den beiden zuletzterwähnten Personifikation der Wollarbeit der
Stellen. — ex eomposito, Substantiv. Frauen erklärt, ist sehr unwahr-
Particip*. Ein bei L. sehr häufiger scheinlich. Weder die Alten noch
Gräcismns {iY. rav ^vyKfitiivcov wir kennen die Bedeutung des
Thuc). Ähnliche Verbindungen sind : Wortes. Wahrscheinlich war T.
ex aequo, insperato, vano u. s. w. der Name eines Gottes der Ehe
S. auch zu praet. 3 und c. 3, 2. und die Sitte sabiniscben Ursprungs
in quem ineiderat,
11. ab eo, = (wie die Anrufung des Hymenäus
in quem 'von dem, welchem sie ge- griechischenj. Vgl. Catull. 61, 134
rade in die Hände fielen'. pars — . lubet iam servire Thalassio.
raptae. Die dichterische Konstr. 13. incusantes, mit Acc. der Sache
{v.uza avvBaiv) dos Sing, der Kol- bei Liv. öfter, z. B. 8, 23, 4. vio- —
lektiva mit dem Plural des Verbs latum hospitii foedus, 'die Verletz-
(Cic. innerhalb desselben Satzes ung der Heiligkeit des Gastrechts'.
gar nicht)*, bei Liv. häufig. — Die Einladung (s. § 9: invitati
LIBER 1. CAP. 45

ad sollemne ludosque per fas ac fidera decepti venissent. nee


raptis aut spes de se melior aut indignatio est minor, sed 14
ipse Romulus circumibat docebatque patrum id superbia factum,
qui conubium fiuitimis negassent; illas tarnen in matrimonio,
in societate fortunarum omnium civitatisque et, quo nihil carius
humano generi sit, liberum fore: mollirent modo iras et, qui- 15
bus fors Corpora dedisset, darent animos. saepe ex iuiuria
postmodum gratiam ortam, eoque melioribus usuras viris, quod
adnisuruspro se quisque sit, ut, cum suam vicem functus
officio sit, parentium etiam patriaeque expleat desiderium.

hospitaliter) hätte den Eingelade- matrimonium) verweigert hätten


,

nen dieselben Rechte gewährleisten und man deshalb zu dem Ge-


müssen, welche eine förmlich unter waltakte habe schreiten müssen,
Staaten abgeschlossene Gastfreund- sollten doch die Sabinerinnen in
Bchaft, ein Gastfreundschafts-Bünd- einem iustum matrimonium leben,
nis ifoedus) gewährte. Vgl. 29. d. h. sie selbst sollten Bürgerinnen
24, 3 ne iura hospitii secum neu . . (societas civitatis) sein (denn mit
fas, fidem. dexteras, deus . . . fallat. Peregrinen und Sklavinnen war
Foedus hospitii ist gesagt wie iustum matriin. unmöglich) und die
amicitiae foedus 42, 15, 5. socie- aus dieser Verbindung entspringen-
tatis f 34, 57, 11. 44, 23, 8. — den Kmder legitimi oder iusti. Diese
per fas ac fidem. Sie hätten sich standen in des Vaters Gewalt und
durch den Glauben an das Ver- . ., wurden Bürger (societas liberum),
trauen auf das (jetzt freilich ver- während die im iniustum matrim.
letzte) heilige Recht fas) näm- ( , erzeugten dem Stande der Mutter
lich der Unverletzlichkeit solcher, folgten. —
matrimonium überhaupt
die zu einer religiösen Festfeier erklären die Römer gewöhnlich als
eingeladen worden, und durch das viri et muUeris coniunctio indivi-
gegebene Wort [fides), dafs sie duam vitae consuetudinem conti-
wie Gastfreunde behandelt werden nens (oder omnis vitae consortium),
sollten, verleiten lassen zu kommen. zugleich liherorum quaerendorum
fas entspricht chia^tisch dem deum causa geschlossen. — liberum, =
invocantes, fides dem viol. liospi. in- liberorum.*
CMS., vgl. 5, 29, lU: fde p)ublica de-
15. Corpora dedisset, deutet auf
cipi. 9, 11,5 fidem accusemus. Cic.
die strengere Form des matri-
inv. 1, 39, 71nos iier fidem de-
qiii
mo^iium iustum mit der sog. in
ceperunt. p. Rose. Am. 40, 116
per eius fidem laeditur. 38, 110. Die
manum conventio, durch welche
die Frau in die Gewalt [potestas]
Konstr. ^jer ist ähnlich wie bei per
ihres Mannes trat (Recht über
causam 1, 49, 4 u. ö. unter dem
(vorgeschützten, falschen) Grunde.
,
Leben und Freiheit). Die Erzäh-
lung von dem Raube der Sabine-
14. spes de se. Sie fürchten in- rinnen ist wohl nur eine mythische
betreff des ihrer (de se) warten- Darstellung der (auch bei anderen
den Schicksals dasselbe, was ihre Völkern vorkommenden) Sitte, dafs
Eltern für sich gefürchtet hatten, die Braut von dem Manne aus
als sie, um noch schlimmerer Be- dem Elternhause entfährt wurde.
handhing zu entgehen, aus Rom — postmodum und postmodo bei
geflohen waren. Wie spes dem Cic. ungebräuchlich.* —
si(am vi-
vietus in § 13, so entspricht indig- cem, 'für seinen Teil, seinerseits',
natio dem incusantes etc. tarnen, — soweit es ihm obliege, adverbialer
trotzdem, dafs ihre Väter aus Stolz Acc, s. zu c. 8, 3.* — expleat desi-
den AbscLiiifs eines Conubiums, derium 'die Sehnsucht nach zu. .

(welches eigentlich Vorbedingung stillen' indem sie ihnen dieselben


,

war zu einem itistum od. legitimtim zu ersetzen suchten.


46 LIBER I. CAP. 9. 10.

16 accedebant blanditiae virorum factum purgantium cupiditate


atque amore, quae maxime ad muliebre ingeuium efficaces
preces sunt.
10 lam adraodum mitigati animi raptis erant; at raptarum
parentes tum maxime sordida veste Jacrimisque et querellis
civitates concitabant. nee domi tantum indiguatioues contiue-
bant, sed congregabantur undique ad Titum Tatium, regem
Sabiuorum. et legationes eo, quod maximum Tatii uomen in
2 iis regiouibus erat, conveniebant. Caeuiuenses Crustumiuique
et Antemnates erant, ad quod eius iniuriae pars pertinebat.

iß. purgantium, '.als Entschul- 7 u. ö. — domi continebant y 'sie


digung anführten, es (d. h. der beschränkten auf .', sagt L. . .

Raub) sei aus geschehen' fac- . .


;
anderwärts nur von Personen als
tttm ist nicht als Substantiv, wie Objekt, z. ß. 31, 43, 7. continere
culpam 30, 16, 5, crimen 8, 37, 10 heifst sonst, wenn von Affekten
u. ii., sondern als Acc. c. Infin. zu die Rede ist, überhaupt 'zurück-
fassen.* ([uae — preces sunt, . . halten, nicht äufsern oder laut
•welche (die Schmeichelworte) die werden lassen', z. B. gaudium 30,
auf das weibliche Herz den gröfsten 17, 5. — Titum Tatium. Er herrschte
Eindruck machenden Bitten sind'. eigentlich nur zu Cures, einer der
— ad, vgl. c. 19, 4: rem ad multi- bedeutendsten sabin. Städte. et —
tudinem efficacissimam ; potens ad legationes, auch (offizielle) Gesandt-
plebem 6, 34, 5. invisus ad 24, 32, schaften von solchen Staaten die ,

2 u. ä.. s. zu c. 3, 8; 26, 5. nicht unter seiner Herrschaft stan-


10. 1. Raptis, über den Dat. s. den, trafen dort zusammen, con-
zu c. 5, 6 ;wegen raptis rapta- . . . veniebant, im Gegensatz zu con-
rum s. zu praef. 4. — tum maxime, gregabantur, das von den auf
'jetzt, nun gerade'.* — civitates, die eigenen Antrieb in Haufen zu Titus
Bürgerschaften ihrer eigenen Staa- strömenden Eltern der Geraubten
ten, ibre Mitbürger. nee — . . . gesagt ist. — eo = ad eum. Die
sed. Der Satz nee continebant [nee Anwendung von Ortsadverbien zur
ist nicht mit tantum zu verbinden) Bezeichnung von Personen ist in
ist dem folgenden mit sed (= sed der Prosa vor L. nicht häufig (am
ctiam) beginnenden Satze gegen- häufigsten noch unde. Cic), Bei
übergestellt, tantum steht, wie L. ibi, inde, unde (c. 49, 5), istie
eine Art von elliptischer Parenthese, (c. 47, 3), quo, eodem (c. 33, 2),
für sich allein ('blofs gering = hinc, alio u. a Vgl. y.cctaßaivstv
gesagt"), 'und sie beschränkten Ttoög rnvg ällovg , ivQ-u td önXa
die Äufserungen ihres Unwillens t%£iTO Xenoph.
(indignationes) nicht blofs auf die 2. üaeninenses . . erant, ad quos. .,
Heimat, sondern sie strömten auch die waren
. . . es, welche ein
noch zum .', vgl. 39, 17, 4: nee
. . Teil dieser Beleidigung getroffen
moenibus se tantum urbis iterror) hatte' =
'ein Teil . hatte die C. .

eontinuit, sed passim per totam getroffen'. Zum Ausdruck vgl. 3,


Italiam trepndari coeptum est. 44, 10: Verginio ., ad quem maior .

Etiam wird bei sed von L. oft weg- pars iniuriae eius pertineat. Diese
gelassen, wenn das zweite Glied umschreibende Form der Erzäh-
etwas aussagt, was nicht einfach lung hat Liv. bisweilen, wenn neue
zu dem ersten no; h hinzutritt, son- oder im vorhergehenden nur all-
dern was das Vorhandensein des gemein bezeichnete Personen ein-
ersten voraussetzt und es gleich- geführt werden, z. B. 2, 45, 13.
sam mit eingeschlossen enthält; 9, 25, 4; 33, 5. 25, .3, 9 u. ö. in,

oder wenn d is zweite dem ersten welchem letzteren Falle häutiger


als bedeutenderes mehr entgegen- is hinzutritt, s. 5, 34, 2. Die drei
gestellt wird, z. B. c 40, 1. 2, 33, genannten Städte scheinen latin.
LIBER I. CAP. 10. 47

lente agere his Tatius Sabinique visi sunt; ipsi inter se tfes
populi communiter bellum parant. ne Crustumini quidem at- 3
que Antemnates pro ardore iraque Caeuinensiuni satis se inpigre
movent: ita per se ipsum nomen Caenianm in agrum Romanum
impetum facit. sed effuse vastantibus fit obvius cum exercitu 4
Romulus levique certamine docet vanam sine viribus iram esse.
exercitum fundit fugatque, fusnm persequitur; regem in proelio
obtruncat et spoliat; duce hostium occiso urbem primo impetu
capit, inde exercitu victore reducto ipse, cum factis vir magui- 5
ficus tum factorum osteutator haud minor, spolia ducis hostium
caesi suspensa fabricato ad id apte ferculo gereus in Capitolium
escendit, ibique ea cum ad quercum pastoribus sacram depo-

Stammes gewesen zu sein, s. zu 5, 10, 7 Acron Herculeus Caenina


c. 9, S u. c. 38. — lente, ^zu lang- ductor ab arce.
sam', (vgl. sero, longus, angustus 5. factis . . . factorum, s. zu
zu eng), difficilis*. Tatius Sa- — praet. 4. — osteutator , kann im
binique, s. zu c. 2, 3. ipsi, 'sie — Deutschen wohl kaum durch ein
selbst, d. h sie für sich allein, aut Subst. wiedergegeben werden, 'ein
eigene Hand' 'griech. uvxoC ^«O'' Mann, der seine Thateu nicht
avzovq udvoi Plat. Pol. p. 307 E). minder zur Schau zu tragen wufstu'.
Ipse in der den Umfang eines Be- Vgl, 26, 19, 3: fuit Scipio non
griffs von anderem absondernden veris tantum virtutibus mirabilis,
Bedeutung nur,
(lediglich ,
blofs , sed quoque
arte in ostenta- . . .

gerade, schon u. s. w.) hat Liv. tionem earum compositus. Tac.


am vielseitigsten von allen Schrift- hist. 2, 80 omnium, quae diceret
stellern augewandt. Ebenso zu atque ageret, arte quadam osten-
erklären per se ipsum in § 3. Ipse tator*. —
apte, mit fabricato zu
mit inter se verbunden wie c. 56, verbinden; 10, 2, 12 naves ad
11. 32, 8, 16. Inter se communiter superanda vada apte fabri- . . . . . .

Pleonasmus, vgl. invicem inter se catas. —


ferculum* hier ein höl- ,

9, 43, 17. zernes Traggestell (fero) für die


Spolien, auch später bei Triumph-
3. ita, 8. zu c. 5, 4. — ipsum ist
Nominativ. — nomen Caeninum,
zügen angewendet.
stücke
Die Waffen-
werden daran aufgehängt.
'alles was C. heifst" , d. h. das
Verg. 11, 83 Indutosque iu-bet trun-
ganze c. Volk, vgl. nomen Roma-
cos hostilibus armis Ipsos ferre
num Latinum*
,
duces. —
Capitolium, d. h. den
4. sine viribus, 'kraftlos' od.: Burghügel, vgl. c. 11, 6. Das
'wenn damit nicht Stärke verbun- eigentliche Kapitolium, d. h. der
den sei'. Diese Präposition oft Tempel des Jupiter, der Juno und
bei Substantiven statt eines nega- Minerva, wurde erst später erbaut,
tiven Adjektivs, 2, 65, 9 i^arum c. 55, 6; Romulus erscheint hier
tutam maiet-tatem sine viribus esse; gleichsam als erster Triumphator,
18. 7 haculum sine nodo (knoten- das Kapitol ersteigend. quercum. —
loa). 2, 19, 5 sine vulnere [imver- Die Eiche war dem höchsten Gott
wundet). 3, 36, 9 opinio sine des Himmels bei Griechen (Dodona)
auctore (unbegründet) u. ä. oder , und Italern, bei den alten Deut-
statt eines Konditionalsatzes, s. c. schen und den Kelten geheiligt.
17, 4 exercitum sine duce. Vgl. Verg. Ge. 3, 332: magna lovis
Hör. Od. 3, 24, 35 leges sine moribus antiquo robore quercus. Die hier
vanae. —
fundit fugatque, fumm. gemeinte war das älteste Heilig-
Man beachte die Allitteration. Über tum des Jupiter auf dem Kapitol.
fundit . . . fusum s. zu c. 5, 3. — — jKistoribus sacram. 'die von den
regem, Namens Acron, s. Propert. Hirten heilig gehalten wurde';
48 LIBER I. CAP. 10.

suisset, simul cum dono


designavit templo lovis finis cognomen-
que addidit deo. ,,Iuppiter Feretri" inquit ,,haec tibi victor ,

Homnlus rex regia arraa fero templumque Ins regionibus, quas


modo anirao metatus sum, dedico, sedera opimis spoliis, quae
regibns ducibusque hostium caesis me auctorem sequentes
posteri i'erent" haec templi est origo, quod primum omuium
Homae sacratum est. ita deinde diis visum, nee inritam con-
ditoris templi vocera esse, qua laturos eo spolia posteros nun-
ciipavit, iiec multitudine conpotum eius doni vulgari laudem.
bina postea inter tot annos, tot bella opima parta sunt spolia:
adeo rara eius fortuna decoris fuit.

sonst bezeichnet der Dativ bei los gesprochen und dann von einem
sacer die Gottheit, welcher etwas weltlichen Magistratus (Konsul, Im-
geheiligt ist. Wie hier 3, 19, 10. — perator, Duumvir) unter dem Bei-
simul cum doiio, indem er die Waffen stande der die Weiheformel vor-
als Geschenk darbrachte, bezeich- sagenden {verha praeire) Pontifices
nete er zugleich ... designavit — die Konsekration vorgenommen;
fiiiis, Romulus teilt, wie später die auch erfolgt diese sowohl wie die
Augnrn, a. c. 18, 7 tt'., ira Geiste dedicatio (die feierliche Zuspre-
den Himmel in vier Regionen (aninio chung und Zugabe des konsekrier-
metari, vgl. c. 18, 8 animo finire, ten Heiligtums au die Gottheit)
determinare) und grenzt (tZesj^nare) erst nach Erbauung des dem Gotte
nach gewissen Regeln einen ent- gelobten Heiligtums. ita, den —
sprechenden viereckigen Platz für folgenden epexegetischen Acc. c.
das temphim auf der Erde ab. Inf.einleitenci, pleonastisch, s. 2,
54, 34, 34, 2 u. ö., Cic. fam. 6,
5.
6. Feretri. Der Name
Feretrius —
wird am besten von feretrum = 2, 1. nee nee, 'zwar nicht
doch auch nicht'.
.

eo,
.


in tem- =
. . .

ferculum (s. o.), fero abgeleitet


(welche Ableitung auch Liv. hier
plum. — nuncupavit, ''feierlich und
förmlich verheifsen', e. 8, 9,8; 11, 1,
im Sinne hat\ weniger wahrschein
lieh von ferire sc. hostes (Propert.
oft mit vota verbunden. conpotum, —
ohne Casus, 4, 40, 3, aus dem Zu-
4, 10, 45). — EomuJus rex
regia,
sammenhang laudis zu ergänzen. —
s. 40, LS, 3, beabsichtigte Allirtera-
eius doni, verbunden mit laudem,
tion, wie auch sonst in feierlicher,
vgl. 4, 32, 11 memor regiae pugnae,
altertümlicher Rede, in Formeln
memor opimi doni Momulique ac
u. dgl.,

vgl. c. 16, 3. 12, .5; 24, 7
lovis Feretrii rem gereret. vul- —
u. ö.
Bestimmung,
opimis spoUis,
s.
Dat.
sedem hello capere,
der
gari =
vulgarem fieri, s. 5, 14, 4:
honores volgari 4, 27, 10 volgatae
z. ß. 18, 3, neben sedem belli
laudis. — bina, zuerst durch A.
3.Ö,
capere 4, 31, 8, vgl. 9, 31, 6 u. a.
Cornelius Cossus, welcher den Kö-
— me auctorem
sequentes, 'meinem
nig der Vejenter Tolumnius ge-
Beispiele folgend', s. 9. 34, 21. — tötet, 4, 19 u. 20, dann durch M.
posteri, nämlich reges, duces.
Claudius Marcellus (i. J. 222), der
7. primum, dies kleine Heiligtum den Insubrerkönig Virdomarus er-
war das älteste auf dem Kapitol legt, wie L. im verlorenen 20. Buche
und wohl in Rom überhaupt. Au- erzählt hat. Prop.
4, 10, 40, vgl.
gustua stellte es, als es vor Alter Verg —
inter tot annos, 'im
6, 85(>.
zerfallen war, wieder her, s 4, 20, Verlaufe, während
so vieler .Jahre'
7. —
sacratum, weihen, zum heiligen Cvgl. uiTct^v), s. inter omne tempus
Gebrauch bestimmen (auch eonse- 2, 5, 8. inter noctem 32, 29, 1, vgl.
crare, s. c. 55, 2). Sonst wird 38, 57, 6 (so auch einigemal bei Cic,
von den Augurn die einzuweihende z. B. p. Quinct. 14, 46 inter tot
Stätte vom profanen Gebrauche annos); sonst per.
a. Ch. 753—717. LIBER I. CAP. 11. 49

Dum
ea ibi Romani gerunt, Antemnatium exercitus per 11
occasionem ac solitudinem hostiliter iu fines Romanos incur-
sionem facit. raptim et ad hos Romaua legio dueta palatos
in agris oppressit. fusi igitur primo impetu et clamore hostes; 2
oppidum captum; duplicique victoria ovautem Romulum Hersilia
coniuux precibus raptarum fatigata orat, ut parentibus earum
det veuiam et in civitatem accipiat; ita rem coalescere con-
cordia posse. facile impetratum. inde contra Crustuminos 3
profectus bellum inferentes. ibi minus etiam, quod alienis
cladibus cecideraut auimi, certamiuis fuit. utroque eoloniae 4
missae; plures inventi, qui propter ubertatem terrae in Crustu-
minum nomina darent. et Romam inde frequenter migratum
est, a parentibus maxime ac propinquis raptarum.

11. 1. pe»- occasionem, s. zu c. den. — rem coalescere p., 'so könne


5, 5. ac solitudinem, das mit occ. der Staat durch die Vereinigung
eine Art Hendiadys bildet, giebt erstarken'. 26, 40, 18.
näher an, worin die cccasio be-
stand. Das römische Gebiet war 3. 4. utroque, in die Städte der
nämlich von dem schützenden Heere Antemnaten und Grustuminer; was
entblöfst, —
ad, s. zu c. 5, 7 ad mit den Cäuinensern geworden, ist
regem. —
legio. eiitweder ist die übergangen. —
eoloniae. Die (übri-
ursprüngliche Kriegsmacht Roms gens schon altitalische) Sitte der
hier als eine Legion bezeichnet, Äussendung von Kolonieen wird
deren Bestand man zu 3000 Mann hier auf Romulus zurückgeführt.
zu Fufs (1000 aus jeder Tribus, Diese ältesten Kolonieen sollten na-
100 aus jeder Kurie) und 300 Rei- mentlich militärische Stützpunkte
tern annimmt, —
nachdem die Be- sein. L. scheint anzunehmen, dafs
völkerung Roms (durch die Ver- die Grustuminer und Antemnaten
einigung mit den Sabinern u. s. w.) wie später die Unterworfenen be-
gewachsen, ist schon c 25, 6 von handelt worden sind, d. h. dafs
legiones die Rede —
oder legio ist,
; ihnen '3 ihres Gebietes genommen
altertümlich gebraucht, allgemein wurde, das man teils zum ager
'Heeresmacht', wie namentlich bei publicus schlug, teils römischen
Dichtern, z. B. Verg, 9, 174; Liv. Kolonisten anwies. Die alten Ein-
1, 28, 3. 41, 28, 8. Auch von wohner wanderten entweder nach
den Truppen anderer Völker hat Rom (s. oben), oder blieben in der

L. das Wort, z B. c. 27, 5. 2, 26, Heimat in untergeordneter Stellung


3, u. ö. (als Peregrini) der herrschenden
2. Ovare, 'frohlocken', ebenso c. Gemeinde der römischen Kolonisten
26, 10 ovardem victoria. 8, 7, 12 {cives rom.) gegenüber. —
Crustu-
u. ö. —
Hersilia, die einzige Ma- minum, das Neutr. des Adjekt.
trone unter den Geraubten. Wie ist substantiviert wie viele andere
Romulus später entrückt und unter Volks- und Ortsnamen, s. 5, 34, 1
dem Namen Quirinus zum Gotte Celticum. 6, 14, 10 in Veienti.
wird, so läfst die Sage auch sie 42, 37, 9 u. ä. —
nomina dare,
verschwinden; sie wird unter dem 'sich einschreiben lassen, sich frei-
Namen Hora Quirini (als Göttin willig melden' (auch verstärkt
der Ehe und Fruchtbarkeit) in den durch ultro, wie c. 59, 12): a) zum
Tempel des Quirinus mit aufge- Kriegsdienste, wie c. 59, 12 daher
nommen. Ovid. Met. 14, 832. — b) als Kolonisten, weil die früheren
;

in civitatem accipiat, sie dürfen Kolonieen militärische Besatzungen


mit vollem römischen Bürgerrecht {praesidia, s. c. 56, 3) waren, s.
nach Rom übersiedeln, wo sie dem 34, 42, 5 qui in coloniam Born. n.
römischen Staate einverleibt wer- dedissent.
Liv. B. 1.
5C) LIBER I. CAP. 11.

5 Novissimum ab Sabiuis bellum ortum, multoque id maxi-


mum fuit nihil enim per iram aut cupiditatem actum est, uec
:

6 osteuderuut bellum prius quam iutulerunt, consilio etiam addi-


tus dolus. Spurius Tarpeius Romanae praeerat arci, huins
filiam virgiuem auro corrumpit Tatius, ut armatos in arcem
accipiat: aquam forte ea tum sacris extra moenia petitum ierat.
7 accepti obrutam armis necavere, seu ut vi capta potius arx
videretur, seu prodendi exempli causa, ue quid usquam fidum
8 proditori esset, additur fabula, quod vulgo Sabini aureas ar-
millas magui ponderis bracchio laevo gemmatosque magua
specie anulos habuerint, pepigisse eam, quod in sinistris maui-
9 bus haberent: eo scuta illi pro aureis donis congesta. sunt,

ö. ortum ab, e. 21, 11, 2; 55, 5. sichRom näherten, gerade (forte)


1, 48, 2; 46, 7 u. ö. per, s. c. — aus den Mauern der Burg ge-
5, 5; 9, 13. —
prius quam in- . . . gangen, um als Vestalia (zu einer
tulerunt. Auch bei L. steht nach solchen macht sie die Sage) Wasser
antequam und priusq. in einfachen zu holen für die Waschungen und
Zeitangaben, deren Eintritt man Reinigungen des heiligen Dienstes.
sich als wirklich vorstellt, der — sacris, Dativ des Zwecks, vgl.
Indikativ, s. z. B. c. 12, 1. 7, .34, 7; 42, .3, 7 sarta tecta exigere sacris.
der Konjunktiv bei Angabe einer Die Wortstellung dieses parenthe-
Zeitgrenze, deren Eintritt man sich tischen Satzes ist freier. — petitum.
als einen gedachten
vorstellt, s. Die Konstruktion des Supin. mit
z. B. c. 14, § 4. 9. 11 u. ö. — einem Objektsacc, die bei andern
ostenderunt 'in Aussicht stellen,
,
Schriftstellern selten ist, kommt
drohen', 2, 44, 12. 6, 18, 7. bei L. ziemlich oft vor, z. B. c.
6. arci. Der südwestliche Gipfel 15, 5.
des Berges (auch
kapitolinischen 7. prodendi exempli, um ein Bei-
mons Tarpeius c. 55, 1 genannt) spiel aufzustellen, 'einExempel zu
trug die älteste Burg der romu- statuieren', (welches warnend den
lischen Vorzeit; sie ist hier ge- Grundsatz Erinnerung bringen
in
meint (Verg. 8, 652 arx Tarpeia). sollte,) dafs einem Verräter keiner-
Später fs. c. 55) wurde auf ihm lei Treue gehalten werden dürfe;
der Tempel des Jupiter 0. M. ge- Brachylogie; prod. 5, 27, 13. 38, 50,
baut, wobei diese Burg und der 3. Paronomasie (Wortspiel) in pro-
Tempel den Namen Capitolium im dendi prodit, vgl. 8, 38, 13.
. . .

engern Sinne erhielten (s. zu c. 10, 30. 12, 18.


5). Auf dem nordöstlichen Gipfel 8. additur fabula, 'man fügt (der
lag die von T. Tatius gegründete übrigen sichern Erzählung) den
alte Sabinerburg, nach welcher sagenhaften Zug hinzu'.* — gemma-
diese Bergspitze den Namen Arx tos*. — pepigisse, 'sie habe sich aus-
im engern Sinne bekam. vir- — bedungen'. Ov. am. 1, 10, 49 non
ginem zu filiam attributiv, s. zu fuit armillas tanti pepigisse Sabi-
c. 26, 2. Tarpeja, die Tochter des nas, Ut premerent sacrae virginis
kapitolinischen Burgvogts, verriet arma caput. —
eo, 'deshalb'. Abi.
nach der gewöhnlichen Sage (der instr. mit kausaler Bedeutung, s.
Liv. folgt), durch Gold, nach Pro- 2, 5, 5 u. ö. illi, —
congerere mit
perz (El. 5 (4), 4) durch Liebe ver- Dat. =
in c. acc* Dieser Dat.
blendet, den Zugang zur Burg. ist zugleich Dat. incommodi; mit
Der Sage lag ein örtlicher Kultus einer Art von verbalem Zeugma
zu Grunde und Tarpeja war wahr- sagt L. statt dafs mau ihr Ge-
:

scheinlich ursprünglich eine Quellen- schenke aufhäufte (vgl. divitias,


göttin. —
aquam ierat, T. war
. . . opes alicui congerere), häufte man
zu der Zeit [tum], als die Sabiner auf sie (und zu ihrem Verderben)
i. Ch. 753—717 LIBER I. CAP. 11. 12. 51

qui eam ex pacto tradendi, quod in sinistris manibus esset,


derecto arma petisse dicant, et fraude visam agere sua ipsam
peremptam mercede.
Teiiuore tarnen arcem Sabini atque inde postero die, cum 12
Romanus exercitus instructus quod inter Palatinum Capitolinum-
que collem campi est coraplesset, non prius descenderunt in
aequum, quam ira et cupiditate recuperandae arcis stimulante
animos in adversum Romani subiere. principes utrimque pugnam 2
ciebaut, ab Sabinis Mettius Curtius, ab Romanis Hostius Hos-
tilius. hie rem Romanam iniquo loco ad prima signa animo

die Waffen. Vgl. Ov. Met. U, 777 die nähern Umstände bei der Ein-
dignam animam poena congestis nahme der Burg waren, d. h..,mag
exuit armis. die erste oder die zweite der Über-
lieferungen die richtige sein, soviel
sunt, qui
9. dicant, der His-
. .
dafs
ist sicher, Dieser elliptische
. .

toriker Piso (7. Jahrh. der Stadt)


Gebrauch von tarnen ist nicht gerade
erzählt, indem er ihre That als
selten: 3, 42, 5. 4, 58, 5. 21, 39,
patriotische darstellt, sie habe den —
10. quod inter campi est, . .

Romulus von ihrer Übereinkunft eigentlich 'was von Niederung zwi-


mit den Sabinern in Kenntnis zu schen ist', d. h. 'die ganze
setzen versucht und, um die Feinde
. .

Niederung zwischen' ., s. c. 14, .

ihren Mitbürgern ohne Schutz-


4 u. ö. Dort lag später das Forum,
waffen zu überliefern, auf Grund
der doppelsinnigen Verabredung
s. § 8. —
in adversum subiere, die
entgegenstehende Höhe gerade hin-
(hier: ex pacto), dafs sie das, was
auf steigen, eigentlich dem Ent-
jene in und an der Linken trügen, gegengekehrten zu hinaufrücken,
bekommen sollte, nicht den Arm- wie 7, 23, 9: Galli cum cursu . .

schmuck, sondern die Schilde ge- paene in adv. subissent ; sonst ad-
fordert. Im Zorne über diese Hin- jektivisch in adversum collem {mon-
terlist(hier: fraude visam agere)
tes) subire 7, 34, 12. 41, 18, 11,
habe Tatius die letzteren mit sol- oder blofs montes, tumulos etc. sub-
cher Gewalt auf sie werfen lassen,
dafs sie umgekommen sei. — de-
ire, 21, 32, 10.
2. pugnavi eiere, in der Bedeu-
recto = de recto* (statt der gewöhn- tung (durch Beispiel und Worte)
lichen Schreibart directo), vgl. 22,
'zum Kampfe anfeuern', findet sich
47, 3 in derectum, eigentlich 'von
sonst nur vom Anführer gesagt (2,
gerader Richtung her, geradezu';
19, 10; 47, 1. 3, 18, 8. 4, 33, 3. 9,
Cic. div. 2, 127.\ vgl. ad Att. 15,
22, 7); seltener heifst es 'den
4, 5 Caesar de transverso rogat
Kampf beginnen, kämpfen' (7, 33,
und das griech. utio roH svQ-sog
Thuc. 3, 43. —
sua ipsam, (griech.
12. 10, 28, 9). princeps kann —
heifsen 'zuerst', wie §8 u. ö., dann ist
T?7 iSta avzriv). Statt des eigent-
der Sinn: 'als die ersten auf beiden
lich zu erwartenden sua ipsius
Seiten, an der Spitze {bv ngoaüioiq,
steht ipsam wegen des Gegen-
vgl. Verg. 2, 613 Juno Scaeas . .

satzes Tarpej a wollte die S a b i n e r


portas prima tenet) begannen den
:

verderben, kam
aber selbst um.
Kampf, bei den S. Mettius, auf
5. zu c. 8, 2. Vgl. c. 54, 8. 2, 61,
Seiten der R. Hostius', wobei utrim-
7 u. ö. sua — mercede mit
. . ,
que pleonastisch ist; oder: principes
ihrem, d. h. dem von ihr verlang-
bedeutet 'die Vornehmsten, die
ten Lohne.
Häuptlinge' so dafs Mettius und
12. 1. tenuere tarnen. 'Genug
,

Hostius Apposition ist zu princ. —


(oder: jedenfalls), die Sabiner hat- ad prima signa, 'im Vordertreffen,'
ten die Burg inne'. Tarnen setzt 30, 18, 4 ad prima signa proelium.
den Gedanken voraus: wie auch sustine.
52 LIBER I. CAP. 12.

3 atque audacia sustinebat. ut Hostius cecidit, coufestim Romana


4 iuclinatur acies, fusaque est ad veterem portam Palatii. Romu-
lus et ipse turba fugientium actus arma ad caelum tolleus
„luppiter, tuis*' inquit ,,iussus avibus bic in Palatio prima urbi
5 fundamenta ieci. arcem iam scelere emptam Sabiui babent;
inde huc armati superata media valle tenduut; at tu, pater
deum bomiuumque, binc saltem arce bostes, deme terrorem
G Romauis fugamque foedam siste. bic ego tibi templum Statori
lovi, quod monumentum sit posteris tua praesenti ope serva-
7 tarn urbem esse, voveo.'' baec precatus, velut si sensisset
auditas preces, ,,binc" inquit, „Romani, luppiter optimus
maximus resistere atque iterare puguam iubet." restitere Romani
tamquam caelesti voce iussi: ipse ad primores Romulus pro-
8 volat. Mettius Curtius ab Sabinis princeps ab arce decucurrerat
et efifusos egerat Romanos toto quantum foro spatium est. nee
procul iam a porta Palatii erat, clamitaus „vieimus perfidos
bospites, inbelles bostes. iam sciunt longe aliud esse virgiues
9 rapere, aliud puguare cum viris." iu eum baec gloriantem
cum globo ferocissimorum iuvenum Romulus impetum facit.

3. fusa . . ad, ad = usque ad, sein; der Unterbau ist vor kurzem
wie oft, z. ß. c. 2, 5. 30, 26, 5. aufgefunden worden. monumen- —
Vgl. 22, 24, concursu
11: primo tum, 8. zu c. 52, 4.
Poenum usque ad castra fusum. 7. 8. auditas, sc. esse. — re-
2, 49, 12. —
veterem portam. Es sistere restitere.
. Die Wieder-
.

war die sogen, porta Mugionia am holung desselben Begriffs und das
nördlichen Aufgange zum Palatinus Asyndeton .der Sätze deuten den
und an der summa sacra via, eins sofortigen Übergang von der Auf-
von den 3 Thoren der romulischen forderung zur Ausführung an =
Altstadt auf dem Palatinus. et — 'sofort' . ., s. 6, 11, 10, und zu c.
ipse, s. zu Praef. 3. 5, 3. — ipse, 'er (der Held)', ipse
4. actus, 'mit fortgerissen'. — hebt den Begriff Romulus den Bo-
urU, s. zu Praef. 7; c. 5, 6. 3, 7, manis gegenüber hervor, wozu
8. 42, 3, 7 u. ö. auch die Wortstellung beiträgt. —
.5. media valle, das in der Mitte princeps, s. zu § 2. decucurrerat, —
zwischen Kapitolinus und Palatinus häufiger sind bei L. die Formen
liegende Thal, s. § 1. — deme . . . ohne Reduplikation.* toto — . . .

siste. Über die Allitteration s. zu est, umgestellt und verkürzt =


0. beachte auch den Chias-
10, 6; per tantum spatium, quantum toto
mus; beide macheu die Rede feier- foro est, über soviel Raum hinweg,
lich. als auf dem ganzen Forum ist,
.. 6. Statori lovi, griech. St^aiog. 'über den ganzen Raum, den das
Über die Stellung des (von sistere Forum einnimmt' (jetzt, zu Livius'
abzuleitenden) Bemamens s. zu c. 3, Zeit: est), s. § 1*. hospites . — .

3. Der Tempel wurde übrigens hostes, beliebtes Wortspiel (Parono-


erst spät gebaut, als (264 v. Chr.) masie), s. c. 58, 8.*
von dem Konsul M. Atilius in der 9. haec gloriantem, gloriari mit
Schlacht bei Luceria dem Gotte Acc. (eines neutralen Pronomens,
noch einmal ein Tempel gelobt wor- wie auch Cicero) selten; sonst mit
den war, 8. 10, 37, 15. Es sollen Abi. causae; zuweilen de. eum, —
von dem auf dem höchsten Teile Livius weicht von der gewöhnlichen
der nova via (s. zu c. 41, 4) gelege- Regel, dafs man zu einem Parti-
nen Tempel noch drei Säulen übrig cipium nicht gern ein Pronomen
a. Ch. 753-717. LIBER I. CAP. 12. 13. 53

ex equotum forte Mettius pugnabat: eo pelli facilius fuit.


pulsum Romani persequuntur; et alia Romana acies audacia
regis accensa fundit Sabines. Mettius in paludem sese strepitu lo
sequentium trepidante equo coniecit; averteratque ea res etiam
Sabinos tanti periculo viri. et ille quidem adnuentibus ac vocan-
tibus suis favore multorum addito animo evadit; Romani Sabini-
que in media couvalle duorum montium redintegrant proelium.
sed res Romana erat superior. Tum Sabinae mulieres^ quarum 13
ex iniuria bellum ortum erat, crinibus passis scissaque veste
victo malis muliebri pavore ausae se inter tela volantia in-
ferre, ex transverso impetu facto dirimere infestas acies, diri-
mere iras, hinc patres hinc viros orantes, ne se sanguine ne- 2
fando soceri generique respergerent, ne parricidio macularent

demonstrativum in demselben Ka- 'Und jener zwar bekommt, da die


sus setze, öfter ab, z. B. c. 34, 8; Seinen durch diese er-
35, 6. —
eo, (verb. mit facilius) da munternde Teilnahme
,

(favore) so
nämlich das Pferd scheute, 5, 43, Vieler, von neuem Mut und hüft
2: eo belli posse facilius rati. — sich wieder heraus'. favor fa- — ,

pelli facilius, sc. eum. Der Acc. vere, eigentlich terminus technicus

. .

c. Inf. Passivi so öfter.* pelli für die in ermunternden Zurufen


. . pulsum , s. zu c. 5, 3. — alia, sich kundgebende Teilnahme der
ri alXrj, s. zu c. 7, 3. et in der Zuschauer in den Cirkusspielen für
Bedeutung 'auch' vor alius bei Liv. die Kämpfer ihrer Partei, c. 25, 9;
sehr häufig. 48, 2. 23, 46, 2: Romanisque cres-
10. sese . . coniecit, 'stürzte'. — cerent aninii Nolanis etiam per
=
. .

averteratque, vom Kampfe weg clamorem favoris indicem, accen-


zu Mettius hin, s. 31, 40, 7. 3, 7, dentibus ardorem pugnae . . u. ö.
3. 22, etiam Sabinos, wird
28, 8. — 13.
erklärt durch das folgende Romani
victo
1. pavore. Dieser . .

Sabinique redintegrant proelium. — letztere Abi. abs. enthält den Grund

periculo, 'bei der Gefahr'. et — zu ausae se


ersten crinibus
inferre, die zwei
. .

veste bezeichnen
ille quidem, entsprechend als Kon-
. .

cessivgedauke dem Satze sed res


der Frauen äufsere Erscheinung. —
Diesem letzteren müfste ex transverso, 'von der Seite', wie
R. etc.
2, 20, 3 ex tr. adortus.* S. zu c.
der Satz Romani redintegrant . .

dem Zusammenhange nach unter- 9, 10. Daneben adjektivisch c. 14, 9

geordnet (nicht, wie hier, koordi- transversam invadunt acie»i(s.das,),


niert) sein = sed, cum Romani ....
— impetum facere, eindringen, wie
redintegrassent proelium, res Ro-
eine feindl. Schar. — dirimere,
mana erat superior. adnuenti- — Inf. bist.

bus addito.
. .Hier sind asjnde-
. 2. Zustand und Handlung
iras,
tisch zwei einander untergeordnete = Person (iratos), vgl. c. 29, 2
Abi. absol. zusammengestellt, von clamor hostilis =
liostes clamantes.*
denen der zweite, addito animo, Irae auch 2, 45, 2. hinc hinc, — . .

die Folge des im ersten, adnuenti- = hinc inde, von L. erst in


. .

bus suis. Enthaltenen angiebt, 6, die Prosa eingeführt*; häufiger als


22, 8. 5, 33, 1 u. ö. Diese bei L. hinc ilUnc, z. B. 2, 29, 9.
. .

und Cäsar nicht ungewöhnliche, nefando, erklärt durch soceri generi-
von vermiedene unschöne Kon-
Cic. que, vgl. parricidio, vgl. Ov. Met.
struktion wird hier etwas abge- 14, 801 generique cruorem Sanguine
schwächt durch den zwischen die cum soceri permiscuit impius ensis.
beiden Abi. abs. tretenden Abi. — suos, der Weiber. macularent, —
iustr.favore, der den Inhalt des auch an den Nachkommen von
ersten adn. suis rekapituliert . . . : Verwandtenmördern haftete , wie
54 LIBER I. CAP. 13.

3 partus suos, uepotum illi, bi liberum progeuiem. „si adfini-


conubii piget, in nos vertite iras; nos causa
tatis iuter vos, si
belli, DOS vuluerum ac caedium viris ac parentibus sumus.
melius peribimus quam siue alteris vestrum viduae aut orbae
4 vivemus." movet res cum multitudiuem tum duces; silentium
et repeutina fit quies; inde ad foedus faciendum duces
prodeuut; nee pacem modo, sed civitatem uuam ex dua-
bus faciunt; regnum cousociant, imperium orane conferunt
5 ßomam. ita geniinata urbo, ut Sabinis tamen aliquid daretur.

an diesen selbst (s. 3, 50, 5), ein siedelung auf dem Quirinalis mit
Makel. — nepotum . . progeniem. der römischen auf dem Palatinus.
Der Gen. (epexegeticus) giebt an, 5. geminata urbc, nachdem Rom
worin die progenies besteht Ap- = so eine Doppolstadt geworden. Vgl.
position im Deutschen, progenies Cic. p. Balb. 13, 31 illud . maxime
.

ist im Deutschen nicht wiederzu- nostrum fundavit imperium, quod .

geben; nur 'Kinder, Enkel'.* Bomulus foedere Sabino docuit


etiam hostihus recipiendis augeri
3. si . Die Mischung von ora-
. . hanc civitatem debere. —tamen ali-
tio obliqua und directa ist bei Cic. quid, 'wenigt<tens etwas', c. 26, 12.
(de or. 1,...54, 231j selten. Hier 2, 44, 4 ut aliquos t. conciliarent.
dient der Übergang iu die or. dir. Der bei weitem gröfsere Vorteil
dem steigenden Affekte. So öfters bei dieser Vereinigung war auf
teils mit eintretendem inrpiit, wie Seiten der Römer. Den Sabinern,
2, 2, 7. 35, 32, 10, teils ohne das- die ihre Selbständigkeit aufgaben,
selbe, wie c. 47, 3; 57, 7. inter — wurde wenigstens dies eine Zuge-
vos, 'gegenseitige', s. zu c. 9, 11.* ständnis gemacht. — Quirites . .

— melius peribimus. Verbale Brachy- appellati, 'nannte man sie, d. h.


logie =''besser wird es für uns das aus R. u. Sab. vereinigte Volk,
sein, zu sterben', s. 30, 15, 7 melius Quirites'. in feierlichen Formeln
me moriturum fuisse* aut or- — und Anreden an das röm. Volk
bae, kurz gesagt sine alteris = sagte man: Pop. Born. Quiritium,
orbae. {Quiritium = gen. epexeget., s. zu
§ 2), seiteuer pojj. JRom. Quirites,
nee modo
4. sed, 'sondern
. . . . wobei pojK Mom. die Gesamtiieit,
BOgar'; etiam wird auch bei der Quirites die Emzelnen bezeichnet
Steigerung des zweiten Gedankens (vgl. c. 32, 13: populus Priscorum
von L. sehr häufig (Cic. setzt es jMtinorum hominibusque Priscis
dann meist hinzu) weggelassen, s. Latinis). Den Namen Quirites (der
zu 0. 10, 1. —
regnum. Die königl. Sing. Quiris ist selten) leiten die
Herrschaft, die beide von da an Alten, aufser von Cures, noch ab
gemeinschaftlich ausüben, Cic. rep. von dem sabin. Worte quiris od.
'i, 7 quo foedere et Sabinos in curis =hasta, also 'Lanzenmänner'
civitatem accivit sacris communi- (Varro). Wahrscheinlich aber ist
catis et regnum suum cum illorum Quirites herzuleiten von Curia, und
rege sociavit [Bomidus). Im- — = Curites; es bedeutet: die Bürger,
perium, die höchste Gewalt (Sou- welche in den Kurien sind. Da
veränität), die man als im Volke das Einer - Kurie - Angehören die
(s. zu c. 8, 7 patres nr. 2) ruhend volle politische Berechtigung aus-
und von diesem auf den König drückte, so bezeichnete dieser Name
übertragen ansah. Der Sitz des dann die Vollbürger überhaupt.
imp. der vereinigten Staaten sollte Quirites heifsen die röm. Bürger
Rom allein sein. — Der historische mehr in ihren friedlichen Be-
Gehalt der ganzen hier erzählten ziehungen, im Innern polit. Leben,
Sage ist nur die Thatsache der so dafs es öfter den Gegensatz
Vereinigung einer sabinischen An- bildet zu milites, s. z. B. 45, 37,
LIBER I. CAP. 13. 55

Quirites a Curibus appellati. monumentum eius pugnae, ubi


primum ex profunda emersus palude equus Curtium in vado
statuit, Curtium lacum appellarunt.
Ex bello tarn tristi laeta repente pax cariores Sabinas viris 6
ac parentibus et ante omues Romulo ipsi fecit. itaque, cum
populum in curias triginta divideret, nomina earum curiis in-
posuit. id nou traditur, cum haud dubie aliquante numerus 7
maior hoc mulierum fuerit, aetate an dignitatibus suis virorumve
an Sorte lectae sint, quae nomina curiis darent. eodem tem- 3
pore et centuriae tres equitum conscriptae sunt: Ramneuses

14 nee Quirites vos, sed milites Kurien sabinische Geschlechts-


vicleor appellaturus Curibus.
.
— namen fand, ist schon darum un-
Die Stadt Cures nordöstlich von wahrscheinlich, weil unter densel-
Rom , wohl eine Meile östlich von ben andere, von Bezirken entlehnte,
dem Tiber, später ein unbedeuten- also Ortsnamen vorkamen.*
der Flecken (jetzt Dorf Correse). 7. hoc als die eben angegebene
— monumentum, ''als Andenken', von dreifsig.
,


dignitatibus, An-
vorausgestellte Apposition anders ;
sehen infolge ausgezeichneter Tha-
c. 36, 5 nt esset miracidi eius monu- ten und Vorzüge, hoher Ehren-
mentum. c. 48, 7 monumentoque stellen, Abkunft u. s. w. Gewöhn-
locus est: Sceleratum vicum vocant. lich verb. mit aetas oder fortuna.*
— vorher ist das Objekt locum
iihi, Der Plural von Abstrakten mit
zu ergänzen. Vgl. 32, 39, 6 haud Beziehung auf einen hinzutreten-
procul urbe 2Iycenica vocatur, erg. den Plural {suis —
virorum) bei L.
locus. —
Curtium lacum, ungefähr sehr häufig.* — nomina darent.
in der ilitte des Forams, Ovid. Nach Cic. rep. 2, 8: qiias curias
Fast. 401. Xach einer andern
6, earum nominibus nuncupavit ,
qiiae
Sage hatte er seinen Namen von ex Sabinis virgines raptae postea
M. Curtius, 8. 7, 6, 3. fuerant oratrices x^acis et foederis
6. repente, adjekti viertes Adver- wurden die K. benannt nach den
bium, 22, 17, 3 cßio repente dis- Friedensvermittlerinnen unter den
cursu. S. zu c. 6, 1. curias — Sabinerinnen (also nach deren Ver-
triginta. Die erst nach der Ver- diensten, dignitatibus suis).
einigung der drei Stämme (Tribus 8. centuriae tres equitum, also
§ 8) erfolgte Einteilung in dreifsig 300 Ritter. Eine Centurie war,
Kurien (jede Tribus 10; wird eben- wie der Name besagt, eine Ver-
so wie die Einrichtung von SRitter- einigung von hundert Mann (eigtl.
centurien hier von L. irrtümlich centumviria). Jede der 30 Kurien
auf das aus dem ältesten (romu- stellte 10 Ritter. Die Rittercen-
lischen; Stamm und den Sabinern, turien führen von den Namen der
also aus zwei Stummen verschmol- 3 Tribus (Ramnes, Tities, Luceres),
zene Volk übertragen, das eben welche Liv. übergangen hat, ab-
nur aus zwanzig Kurien hätte be- geleitete Adjektivbezeichnungen :

stehen können. Das Wort curia, Bamnenses, titienses; die 3. Cen-


erneu polit. Geschlechtsverband, turie, welche eigentüch den andern
dessen Mitglieder durch gemein- beiden Adjekt. analog Lucerenses
same Sacra, Rechte imd Pflichten heifsen müfste (eine Form, die sel-
innig vereint waren, bezeichnend, ten vorkommt) ist mit der Sub-
,

ist seiner Ableitung nach ungewifs; stantivform benannt. Die 3 Tribus


die Alten leiteten es fälschlich ab entsprechen den 3 Völkerschaften,
von curare (., Pflegschaften"). — aus deren Vereinigung, nach der
nomina inposuit.
. Diese Sage,
. gewöhnlichen Annahme, das röm.
welche sichwohl daher schrieb, Gemeinwesen erwachsen ist: Rö-
dafs man unter den Namen der mer {Ramnes), Sabiner {Tities),
56 ÜBER I. CAP. 13. 14.

ab Romulo, ab T. Tatio Titienses appellati; Lucerum nominis


et originis causa iucerta est. inde non modo commune sed
Concors etiam regnum duobus regibus fuit.
14 Post aliquot aunos propinqui regis Tatii legatos Lauren-
tium pulsaut, cumque Laurentes iure gentium agerent, apud
2 Tatium gratia suorum et preces plus poterant. igitur illorum
poenam in se vertit: nam Lavini, cum ad sollemne sacrificium
3 eo veuisset, concursu facto interficitur. eara rem minus aegre,
quam dignum erat, tulisse Romulum ferunt, seu ob infidam
societatem regni, seu quia band iniuria caesum credebat. ita-
que bello quidem abstinuit; ut tarnen expiarentur legatorum
iniuriaeregisque caedes, foedus inter Romam Laviniumque
urbes renovatum est.

Etrusker (Luceres). Cap. 33 erschei- Gesandten fordern. Nach dem


nen bei L. freilich neben den Fetialrecht mufsten die der Ver-
ßömern und Sabinern als dritter letzung von Gesandten und des
Bestandteil Albaner und neuere Bundesbruchs Schuldigen auf Ver-
Forscher halten diese für die Lu- langen der Verletzten {in poenam
ceres. Diese ganzen politischen deposcere 21, 6, 8) durch Fetialen
Gestaltungen und Einteilungen, die an erstere ausgeliefert werden.*
eich nach und nach entwickelt 2. illorum, die jene hätte treffen
haben werden, führen L. und die sollen. —
sollemne sacrificium als ,

Alten überhaupt anachronistisch röm. König bringt Titus in La-


auf den Gründer der Stadt zurück. vinium (s. zu c. 1, 11) den latin.
— Lucerum. Die gewöhnlichste Bundesgöttern das regelmäfsig jähr-
Meinung der Alten war, dafs die lich wiederkehrende {sollemne, c. 5,
Luceres ihren Namen von einem 3) Opfer am Penatenfeste dar, wie
etnisk. Lucumo (König) bekommen später auch die Konsuln und Dikta-
haben. Cic. rep. 2, 8 {Eomulus) toren, wenn sie ihr Amt antraten
populum et suo et Tatii nomine und von demselben abtraten, mit
et Lucumonis, qui Itomuli socius Hülfe der Pontifices und anderer
iti Sabino proelio occiderat, in tri- Priester thateu. 5, 52, 8.
bus tris curinsque triginta descrip- 3. ob infidam societatem regni,
serat eqs. Die Ableitung der Na- allg. Gedanke: '"weil eine gemein-
men Bamnenses und Titienses von schaftl. Regierung keine treue Ge-
{ab, c. 5, 1)Romulus und Tatius nossenschaft zuläfst'. Ennius bei
ißt falsch, da von Personennamen Cic. 26 nulla sancta socie-
off. 1, 8,
gebildete Adjektive das Suffix -ensis tas Nee Tac. Ann.
fides regni est.
nicht erhalten. 13, 17 antiquas fratrum discordias
et insociabile regnum aestimantes.
14. Tod des T. Tatius. Krieg Somit ist Concors c. 13, 8 von äufser-
des Romulus mit den Fide- licher Eintracht zu verstehen. —
naten. expiarentur, durch die Erneuerung
1. Laurentium. Die L. sind eine des (übrigens noch nicht erwähn-
latin. Völkerschaft in dem Küsten- ten) Bündnisses wird das beider-
strich südl. von der Tibermündung, seitige Unrecht nach der polit. Seite
8. zu c. 1, 4; ihre Hauptstadt La- hin gesühnt und ungeschehen ge-
vinium (a. c. 1, 11) war damals macht. Doch weifs die Überliefe-
eine nicht unbedeutende Seestadt. rung (Plut. Rom. 24) auch von jähr-
— iure gentium agerent, 'nach dem lichen Sühnungsopfern der (latin.)
Völkerrecht verfahren' (zum Ausdr. Städte, wahrscheinlich an der
s. c. 52, 2. 3, 49, 3, vgl. iure gras- Ferentin. Quelle bei Alba Longa,
sari 3, 44, 8) d. h. Genugthuung dem Orte der latin. Bundesver-
für die Mifshandlung (puhare) der sammlungen. —
retiovatum est. All-
a. Ch. 753—717. LIBER I. CAP. 14. 57

Et cum his quidem insperata pax erat ; aliud multo propius 4


atque prope portis bellum ortum.
in ipsis Fidenates nimis
vicinas convalescere opes rati, priusquam tantum
prope se
roboris esset, quantum futurum apparebat, occupant bellum
facere. iuventute armata immissa vastatur agri quod inter
urbem ac Fidenas est. inde ad laevam versi, quia dextra 5
Tiberis arcebat, cum magna trepidatione agrestium populantur;
tumultusque repens ex agris in urbem inlatus pro nuntio fuit.
excitus Romulus —
neque enim dilationem pati tam vicinum 6
bellum poterat —
exercitum educit, castra a Fidenis mille
passuum locat. ibi modico praesidio relicto egressus omnibus 7
copiis partem militum locis circa f densa obsita virgulta ob-
scuris subsidere in insidiis iussit; cum parte maiore atque omni
equitatu profectus, id quod quaerebat, tumultuoso et minaci

jährlich wurde, gleich nach den flüchtenden Landleute, s. z. B. 3,


feriae Latinae, das fortbestehende 3, 3. —
repens inlatus, s. 10, . .

Bündnis mit den Laurentern er- 18, 3 tumultus repens postquam


neuert, selbstnach der Unterwerfung est Bomam perlatus. 21, 26, 1. 33,
der Latiner, s. 8, 11, 15. 15, 6.
4. in ipsis das wohl-
. . portis, 6. mille, Accus. = wie weit, vgl.
befestigte Fidenae mit gemischter, 4, 32, 8; s. zu c. 23, 3. mille im
hauptsächlich etrusk. Bevölkerung Singular (als mit pas-
Substant.)
lag nur 6000 Schritte nördl. von suum findet (jedoch nur im
sich
Rom an dem Tiber, s. 4, 32. Zu- Nom. u. Accus.) bei L. ebenso oft
sammenstellungen gleicher Worte wie m. passus*
von verschiedener Bedeutung und 7. Omnibus copiis, Liv. wie an- ,

Beziehung, wie hier propius (Adj. dere Schriftsteller, gebrauchen den


zu bellum), prope (Adverb.), prope blofsen Abi. (instrum.) statt cum
(Präpos.), hat sichL. auch sonst noch bei Truppen, Truppenteilen, Schiffen
gestattet.* —
nimis vicinas prope freier,* neben ciim (bei Vbb. der
se, 'eine allzu nahe Macht {vicinas, Bewegung u. s. w.), vgl. Thuc. 2,
allgemein), 'neben ihnen' (j)rope se, 21 igßaXav . . gtqccxw UflonowT]-
specielleBeziehung auf die F.), aicov. — circa , 'an ringsum
locis
Pleonasmus.* Zum Sinne s. c. 9, gelegenen Stellen', 5, 26, 5. 10, 38,
5. —
occupant facere, occupare
. . 8 u. ö. vgl. rrjv -nv-nXa xwquv
;

in der Bedeutung 'etwas zuerst Xen. an. 3, 5, 14. densa obsita —


thun' (vgl. (p&ccv£iv c. Partie.) mit virgulta obscuris. Die Textesworte
Infin. bei L. nicht ungewöhnl. (Cic. sind verdorben. t Obscuris gehört
u. Cäsar nicht).* Auch absolut zu locis, s. 43, 23, 4 in insidiis
ohne Infin. 24, 38, 5. Ebenso prae- loco obscuro consedit. Die Worte
occupare, A, 30, 3. — armata immissa. densa obsita virgulta müssen eine
Das Asyndeton von 2 Participien Begründung zu obscuris enthalten
(im Griech. häufig), deren erstes haben, vgl. 28, 2, 1 obsiti virgultis
{armata) als Attribut (adjektiv.) zu tegebant colles, 21, 54, 1, und der
einem Substant. gehört, das zweite Sinn der Stelle sein: eine Abtei-
{immissa) einen Nebenurastand zum lung der Soldaten liefs er sich
Prädikat angiebt, ist bei L. viel in einen Hinterhalt legen an
häufiger als den Schriftstellern vor rings umher gelegenen Stel-
ihm, s. c. 46, 1. 8, 12, 9 hello in- len, welche, weil mit dichtem
fecto omisso. — agri quod est,
. . Gebüsch bewachsen, ein Ver-
s. zu c. 1-2, 1. steck bildeten' {obscuris). id —
5. ad laevam, das Land auf bei- quod quaerebat. Sehr häufig steht
den Seiten des Anio nordöstl. von ein i^arenthet. Satz mit id quod
Rom. —
tumultus, der nach Rom vor dem Satze, auf welchen er
58 LIBER I. CAP. 14.

geuere pugnae, adeqnitaudo ipsis prope portis, hostem excivit.


lugae quoque, quue simulauda erat, eadem equestris pugua
8 causam minus mirabilem dedit. et cum velut inter pugnae
fugaeque consilium trepidante equitatu pedes quoque referret
graduni, pleuis repente portis effusi hostes inpulsa Romana acie
studio iiistaudi sequeudique trabuntur ad locum insidiarum.
9 inde subito exorti Romaui transversam invadunt hostium aciem;
addunt pavorem mota e castris sigua eorum, qui in praesidio
relicti fueraut: ita multiplici terrore perculsi Fidenates prius
paeue, quam Romulus quique cum eo equites erant circuni-
10 agerent frenis equos, terga vertunt; multoque effusius, quippe
Vera fuga, qui simulantes paulo ante secuti erant, oppidum

sieb bezieht (hier hostes excivit), . zugleich eine Art Prolepsis ent-
=
.

aber letzterer uiiifs weuigstens haltend,* conferti portis effusi,


durch ein Wort schon angefangen 'dichtgedrängt aus den Thoren'.
sein (hier profectusj, wäre es auch Vgl. Verg. 12, 121 plenis sc fun-
nur et, ceterum u. dergl. s. 22, 4, , dunt portis.
5 Poenus uhi, id quod petierat, 9. 10. transversam, ebenso 9, 43,
clausum hahuit hostem*
. . mi- — 13. Vgl. in aversos transversosque
naci* —
adequitando. Die Ver- impetum darent 5, 38, 3.* mota — . .

wendung des Gerundiums als Ap- Signa, 'der Umstand, dafs die , .

position (hier zu genere) ist zwar ausrückten, das Ausrücken'. Der


auch bei Cic. nicht ohne Beispiel Gebrauch des Partie. Perf. im No-
ffiu. 1, 10, 36), aber bei L. viel min, mit einem Nomen anstatt
häufiger, s. c. 56, 2.* adequitare — eines Subbt. abstrakt, ist bei Liv.
erst seit L. mit Dativ konstr. bei sehr häufig (seltener bei Cic), z. B.
Cäsar mit ad. —
eadem, 'zugleich,
,

I, .34, 4. 2, 52, 2. 3, 50, 3 u. ö. —


gleicherweise', neben quoque pleo- in praesidio, 'auf Posten', als Lager-
nastisch, vgl. et quoque 26, 38, . wache, auch mit castrorum. 39, 31,

.

7 u. ö. Die üefechtsart {pugna) II. relicti fuerant, vor dem Be-


der Reiterei (das Plänkeln) liefs, ginn der hier erzählten militär.
wie das plötzliche stürmische An- Aktionen (Fortdauer der Handlung),
reiten gegen die Stadt hin, so c. 2, 1 vgl. 41, 4, 5 milites in
;

wiederum auch die (verstellte) castris relicti fuerant. —


quique . . .

ebenso plötzliche Flucht nicht auf- erant. i Vgl. 24. 1, 9 X. Atilio


fällig erscheinen. quique cum eo milites Momani erant
8. velut . . trepidante, velut (vgl. dam in p)Ortum deductis. multo- —
cos) mit dem Abi. absol., sowie que effusius, statt durch einen Satz
dem Partie, konstr. (s. zu c. 4, 5) mit quam, wie: multoque effusius
öfter bei L., c. 29, 4; 31, 3; 53, 5. Fidenates tunc ipsi oppidum repetc-
2, 30,13; 31, 11 u. ö. inter ., — . bant, quam paulo ante {portis effusi''
''verlegen, unentschlossen schwan- simulantes (fugam) Romanos secuti
ken zwischen dem Entschlüsse' .; . erant. die jetzi^^e gröfsere Eile
per alia atque alia consilia trepi- der F. mit der früiieren zu ver-
dans 44, 6, 2, Tac. hi»t. 3, 39 Anf. gleichen, läföt L. durch den Re-
trepidanti inter scclus inetumque* lativsatz {iidem), qui secuti . . .

Vgl. c. 27, 11 inter fugae pugnae- erant, (welcher hervorhebt, dafs


que consilium oppressi. portis — ein und dasselbe Subjekt in ver-
effusi, s. 38, 6, 3 u. ö. effundere schiedener Absicht gröfsere oder
wird von L. in Verbindung mit geringere Eile bethätigt hat,) den
portis, pjorta immer mit blofsem Gegensatz der beiden Handlun-
Abi. konstruiert; sonst ist ex da- gen 'des Verfolgens und Fliehens),
bei gewöhnlicher. plenis portis, — und den der vera fuga der Fi-
'aus den vollgestopften Thoren', denaten zur st?n«Za^a der Römer
Ch. 753-717. LIBER I. CAP. 14. 15.

repetebant. non tarnen eripuere se liosti: haerens in tergo H


Romanus, priusquam fores portarum obicerentur, velut agmine
uno inrumpit.
Belli Fidenatis contagione inritati Veientium animi et con- 15
sanguinitate —
nam Fidenates quoque Etrusci fuerunt et —
quod ipsa j)ropinquitas loci, si Romaua arma omuibus infesta
finitimis essent, stimulabat. in fines Romanos escucurrerunt
populabundi magis quam iusti more belli, ifcaque nou castris 2
positis, non expectato hostium exercitu raptam ex agris prae-
dam portantes Veios rediere. Romanus contra, postquam hostem
in agris nou invenit, dimicationi ultimae instructus intentusque
Tiberim transit. quem postquam castra ponere et ad urbem 3
accessurum Veientes audivere, obviam egressi, ut potius acie
deceruerent,quam inelusi de tectis nioenibuscj^ue dimicarent.
ibi nulla arte adiutis tantum veterani robore exercitus 4
viribus
rex Romanus vicit persecutusque fusos ad moenia hostes urbe

greller hervortreten. 'Und in viel — propinquitas. Das Sahst, ver-


wilderem Laufe — denn dies war tritt in dem hypothetischen Satz-
wirkliche Flucht — suchten die, gefüge mit st Itom. arma essetit . .

welche so eben erst (in wildem den Hauptsatz (^= ipsa propinqyi-
Laufe) die s cheinbarfliehenden tate loci ad pericula se
expositos
Römer verfolgt hatten, ihre Stadt Xnitarunt , vgl. 5, 54, 4), was wohl
wiederzugewinnen.' Zur Sache vgl. bei andern Schriftstellern ohne
31, 37, 7. Beispiel iot. —
stimulabat, absolut,
11. haerens in tergo == inliaerens, wie z. B. 2, 35, 7. lu, 5, 2 u. ö. —
wie 27. 42, 6; häufiger terga caedere, excucurrerunt. Als Subjekt ist aus
2, 11, 9 u. ö. ; üuch instare ah tergo
Veientium animi zu denken Veien-
31, 40, 8; urgere 32, 12, 5; terga tes, s. 26, 38, 3. 2, 59, 4. — iusti
ferire 22, 48, 4. —
inrumpit, vgl. belli, 'eines ordentlichen, regel-
Verg. 9, 728 agmine regem Viderit rechten Krieges', im Gegensatz zur
inrumpentem. Zur Sache s. 2, 30, popnüatio, wie 31, 14, 10. 29, 6, 2
14. 4, 34, 1 mixti liest ihus (vgl an u. ö. Seltener heifst iustum bellum
u. Stelle velut agmine uno) pjortam «•gerechter Krieg', 9. 1, 10; 8, 6. 7,

intravere. —
Dafs das eroberte 30, 17.
Fidenae röm. Kolonie geworden, 2. dimicationi ultimae, "^Ent-
zeigt c. 27, 3. scheidungskampf'.* — intentus, mit
Dativ, wie c. 56, 1 u. ö. Sonst mit
15. Krieg mit den Veientern. ad und in. (Vgl. hxsxanhog d's
Xen.).* instrtictus intentusque,
1. Inritati, sc. sunt. — consan-
TL
«gerüstet und schlagfertig'. So
guinitate et quod. Die Gründe in
wechselnder Form, wie c. 1, 1.* — schon Sali.
tentiqiie essent.
lag. 49, 2 parati in-

Veientium. Die alte etrusk. Stadt


Veji lag auf einem hohen und 3. de vgl. hbqI nzölios
tectis,
steilen Felsen an der Cremera ^dxBG&ai P. 147, «'um, für', wie
II.

12 Millien (ca. 2'/2 Meilen) nördlich oft noch,


B. dimicare de liberis
z.

von Rom. Die Veienter waren die 3, 44, 12. de regno 40, 6, 6 u. a.,
gefährlichsten Feinde Roms und und sonst bei Verbis des Kämpfens,
haben demselben bekanntlich bis Siegens, Triumphierens.
zu Camillus' Zeiten zu schatfen ge- 4. robore, nicht 'Kerntruppen',
macht. Fidenae hatte für die Vei- sondern 'Stärke', vgl. 31, 1, 6 mi-
enter grofse Bedeutung als eiue Art litiim robore. — fusos ad moenia
Brückenkopf am linken Tiberufer. hostes. Über die Wortstellung s.
60 LIBER I. CAP. 15. 16.

valida muris ac situ ipso munita abstinuit; agros rediens vastat,


5 ulcisceudi magis quam praedae studio, eaque clade haud minus
quam adversa pugua subacti Veientes pacem petitum oratores
Komam mittunt, agri parte multatis in centum annos indutiae
datae.
6 Haec ferme Romulo regnante domi militiaeque gesta, quo-
rum nihil absonum fidei divinae originis diviuitatisque post
mortem creditae fuit, non auimus in regno avito recuperando,
nou condendae urbis consilium, non bello ac pace firmandae.
7 ab illo enim profecto viribus datis tantum valuit, ut in quadra-

8 giuta deinde annos tutam pacem baberet. multitudini tarnen


gratior fuit quam patribus, longe ante alios acceptissimus mili-
tum animis; trecentosque armatos ad custodiam corporis, quos
Celeres appellavit, non in bello solum, sed etiam in pace habuit.
Iß His inmortalibus editis operibus cum ad exercitum recen-
seudum contionem in campo ad Caprae paludem haberet, subito

zu c. 4, 6. Ad moenia gehört zu lich aus dem Wege geschafft haben


persecutus. —
situ, s. zu § 1 Veien- sollten, s. c. 16, 4. Einen dieser
tium. Version der Sage angehörigen Zug
5. agri parte, ein zweites Stück erwähnt hier L. noch dieLeibwache

:

wird ihnen genommen c. 33, 9. (Cic. rep. 1, 44, 68) der Celeres.
Diese Ländereien nahm Porsenna longe ante alios acceptissimus, über
den Römern, s. 2, 13, 4, gab sie den Pleonasmus des doppelt ver-
ihnen jedoch (nach Liv.) gleich stärkten Superlativ s. zu c. 9, 12.
darauf zurvick, 2, 15, 6; wahrschein- Vgl. 5, 42, 5 tanto ante alios miser-
lich aber bekamen sie dieselben erst andi magis. —
Celeres. Das Ritter-
später (2, 54, 1) wieder. —
indutiae. korps (s. c. 13, 8) führte auch den
Die Etrusker schlössen nur Wafien- Namen Celeres. Dieser Name wird
stillstände; so z. B. 2, 54, 1 auf 40; von Liv. und andern Schriftstellern
4, 35, 2 auf 20; 7, 20, 8 auf 100 irrig auf eine (von den Rittei^n ver-
zehnraonatliche Jahre. schiedene) Leibwache des Königs
6. ferme, 'ungefähr', 36, 8, 1. bezogen. Man leitet ihn ab von
Manches noch von Romulus Be- dem angeblichen Celer, der den
richtete übergeht Liv. —
absonum Remus erschlagen haben soll (s. zu
fidei, 'unvereinbar mit dem Glauben c. 7, 2), oder gewöhnlicher von der
an' . Fidei ist wohl Dat., nicht
. Schnelligkeit des Dienstes, am wahr-
Genitiv, vgl. alienus c. 29, 3. Sonst scheinlichsten vom griech. hsJIjj?,
ahsonus a, 7, 2, 5 (vgl. dissonus a äolischxf^?j9, {•AflXa) 'der Renner'.
8, 8, 2).
7. ah illo, d.h. Romulo. —
profecto, 16. Vergötterung des
'offenbar', gewifs.* —
valuit, sc. Romulus.
urbs. —quadraginta annos, Numas 1 . Inmortalibus ^=inmortalitate di-
Regierungszeit. dagegen
gnis, vgl. c. 2, 6 ultimum
8. multitudine, L. hat die nach- operum mortalium. — contioni, s. zu
malige Plebs im Auge, als deren c. 6, 1, des
hier Versammlung
Gründer Ancus gilt, Eine
c. 33, 8. Heeres. —
campo, sc, Martio, was
spätere, wahrscheinlich in der re- häufig fehlt, z. B. 9, 46, 11; vgl.
publikanischen Zeit entstandene Circus =
Cireus Maximus. Ca- —
Tradition läfst Romulus im Alter praepaludem, auch paludem Caprae
zum Tyrannen werden und (ähn- genannt, Ovid. Fast. 2, 489, in der
lich wie Tarquinius Sup.) nament- Gegend des späteren Circus Flami-
lich die Patricier bedrücken, wes- nius. —
subito coorta tempestas, Ov.
halb ihn auch die Senatoren heim- Met. 14, 816 ff. nuhibus aera caecis
LIBER I. CAP. 16. 61

coorta tempestas cum magno fragore touitribusque tarn denso


regem operuit nimbo, ut conspectum eius contioni abstulerit;
nee deinde in terris ßomulus fuit. Romana pubes sedato tandem 2
pavore, postquam ex tarn turbido die serena et tranquilla lux
rediit, ubi vacuam sedem regiam vidit, etsi satis credebat patri-
bus, qui proxumi steterant, sublimem raptum procella, tamen
velut orbitatis metu icta maestum aliquamdiu silentium obtinuit.
deinde a paucis initio facto deum deo natum, regem parentem- 3
que urbis Romanae salvere universi Romulum iubent; pacem
precibus exposcunt, uti volens propitius suam semper sospitet

Occuluit tonitruque et fulgure ter- öfter (Quintil. ll,3,27),hier'Wetter,


ruit orbem. Nach andern eine Witterung', ebenso 21, 54, 7 nivalis
Sonnenfinsternis, Cic. reji. 1, 25. — dies 'Schneewetter'. 33, 7, 4 dies
abstulerit, über das Tempus s. zu obscurus. — proxumi, wie c. 27,7;
c. 3, 4. —
nee deinde fuit, über . . . 28, 2, 8. zu Praef. 11. — sublimem,
nee s. zu c. 2, 5; vgl. c. 40, 3 donec s. auch zu Praef. 11. Das Adjekt.
in terris fuerit. 45, 24, 9. Eine in dieser Bedeutung ist dichterisch.*
Eigentümlichkeit der latinischen (Verg. 5, 255 sublimem rapuit, 1,
und römischen Könige und Helden 415). Später sagt L. sublime (21,
der Vorzeit ist es, dafs sie auf 30, 8 s. elatos), wie Cic. orbitatis —
geisterhafte Weise verschwinden, metu, ''das bange Gefühl der Ver-
entrückt werden, so Äneas, Lati- waisung', s. § 3; 6. Cic. rep. 1, 41,
nus u. a. Der gewöhnliche Ausdruck 64 iusto quidem rege (Bomulo) cum
dafür ist tion comparuit , Cic. rep. est pjopulus orbatus pectora dura
2, 10, 17, oder nusquam apparuit tenet desiderium. —
obtinuit, transi-
(vgl. 1. B. Mos. 5, 23 von Henoch tiv, wie 9, 34, 18, vgl. quietem obt.
'und ward nicht mehr gesehen'), 6, 30^ 9. Ebenso c. 28, 8 jmbes sil.
welchen Liv. hier etwas andersgiebt. tenet. Intransitiv steht obtinere 21,
2. Eine etwas kompliciertere Pe- 46, 10 fama obtinuit.
riode, indem ein Abi. abs. und vier 3. 'In der feierlichen Rede kommt
Nebensätze (temporal: abl. abs., mehrfach Allitteration vor, s. zu c.
postquam ., ubi . vgl. c. 6, 1
. . . . , 10, 6. —
deum deo natum, s. c. 40,
dann koncessiv: etsi .; relativ: . . 3. Die Sage von der Apotheose des
qui . .).dem Nachsatze neben ein- Romulus scheint späterenUrsprungs.
ander vorausgestellt sind (Cic. ord- Ennius (bei Cic. rep. 1, 41, 64), der
net bekanntlich die Nebensätze mehr die Fabel des Herkules vor Augen
einander unter, s. z. B. Cic. off. 2, hat, läfst ihn durch den Wagen
6, 21). Das Subjekt ist weit vom seines Vaters Mars in den Himmel
Prädikate getrennt, wie 35, 37, 4. entführt werden. Der vergötterte
Im D. entweder zwei Hauptsätze: Romulus, der Stammheros der Ram-
'als nun bei der röm. j. Mannschaft, nes, wird, identificiert mit dem
infolge der nach einem solchen Sabin. Quiriuu3(Mars), gemeinsamer
Sturmwetter am Himmel zurück- Schutzgott der vereinigten Ramnes
gekehrten Ruhe u. s. w. die Be- und Tities, d. h. Quiriten (Romulus-

,

stürzung sich gelegt, sah sie Und . . . Quirinus). salvere, 'als Gott be-
obgleich {etsij .'; oder: 'Als nun
. grüfsen und verehren' (,,sa?ue"), s.
die röm. j. Mannsch., sobald ihre c. 7, 10. Ebenso salutare, z. B. 30,
Bestürzung sich infolge der ge- . . . 17, 6. 38, 51, 8. —pacem, 'Gnade,
legt, . leer sah, schenkte sie zwar
. . Huld'. Daran schliefst sich epex-
(etsi) .Glauben, aber beobachtete
. . egetisch volens propitius etc. 'huld-
doch .. Stillschweigen'; oder mehrere voll und gnädig', asyndetiscb, s. z. B.
kleine Hauptsätze: 'Endlich legte 7, 26, 4 (s. zu c. 24, 7) ebenso häufig
;

sich u. s. w. Da sah u. s. w.'. . . . mit que verb., z. B. 39, 16, 11. —


— pubes, 3. zu c. 6, 1. ex, 'nach'. — sospitet, altertümliches und dichte-
dies bedeutet, wie bei Späteren risches Wort (z. B. Ennius).*
62 LIBEll I. CAP. 16.

4 progeuiera. fuisse credo tum quoque aliquos, qui discerptum


regem patrum manibus taciti arguerent — manavit eiiim haec
quoque, sed perobscura, faraa — ; illam alteram admiratio viri
5 et pavor praesens nobilitavit. etiam unius hominis
et consilio
addita rei dicitur fides. namque Proculus lulius, sollicita civi-
tate desiderio regis et infensa patribus, gravis, ut traditur,
6 quamvis magnae rei auctor in contionem prodit. „Romulus"
inquit, „Quirites, parens urbis huius, prima hodierna luce caelo
repente delapsus se mihi obvium dedit. cum perfusus horrore
venerabundus adstitissem, petens precibus, ut contra iutueri fas
7 esset, „abi, nuutia" inquit ,, Romanis, caelestes ita velle, ut mea

Roma Caput orbis terrarum sit: proinde rem militarem colant


sciantque et ita posteris tradant, nullas opes humanas armis
Romanis resistere posse." „haec" inquit „locutus sublimis
8 abiit." mirum, quantum illi viro nuntianti haec fides fuerit

4. Diese Version der Sage, die, noch so wunderbare (eigentlich be-


wie Liv. meint, auch damals (^tum deutende), Sache.
quoque) vereinzelt (aliquos) aufge- 6. caelo, bei delabi* hat L. sonst
treten, ist sicher erst -während der ex, Cic. de, ex, a. perfusus hor- —
Parteikämpfe zwischen Patriciern rore, 'von Schauer durch bebt' (vgl.
{patres) und Plebejern aus Hafs Schiller: 'mit frommem Schauder'),
gegen erstere erfunden worden. — 1 0, 38, %perf. animum religione vene- ;

taciti, L. gebraucht fast immer das rabundus 'ehrfürchtig'. contra —


Adjekt. statt des Adverbs tacite, intueri, wie 9, 6, 8, 'ins Angesicht
das verhältnismäfsig selten vor- schauen'. Der Anblick der Götter
kommt, z. B. 2, 58, 8. manavit, — und ihrer göttlichen Gestalt war nur
B. 2, 49, 1. 21, '^3, 4, nicht seltene wenigen, die ihnen besonders lieb
Metapher = 'sich verbreiten^ vgl. waren, möglich und ohue Strafe
fundi, fluere. — perobscura,* steht erlaubt ffas).
dem nobilitavit gegenüber. — illam, 7. abi, nuntia, über das Asyndet.
die erstere. § 1. 8.zu 2, 36, 2. — velle, ut. Velle allein
-

5. et verbindet den Satz mit dem konstruiert L. nur hier mit ut;
vorigen, etiam gehört zu consilio, aufserdem noch 38, 54, 4 velitis,
«Klugheitsmafsregel'; vgl. 3, 62, 7 iubeatis , uti ... 42, 14, 3 velle et
consilio etiam Sabini vires adiuvere. laborare, ut .; velle sonst mit
.

nam ... —
fides, 'Beglaubigung', blofsem Konjunktiv*, Inf., Acc. c.
s. 2, 24, 6 edicto addidit fidem; Inf. —
proinde, s. zu c. 9, 4. —
ebenso f. augere 9, 2, 4. Proculus — rem militarem colant etc., Verg. 6,
lulius, Cic. rep. 2, 10, 20. Das Ge- 852 Tu regere imperio populos, Ro-
schlecht der lulier, welches aus mane, memento; Hae tibi erunt
Alba Longa stammte (s. c. 2, 3), artes.
und nach anderen Nachrichten erst 8. mirum, quantum. Mirum, sc.
nach Albas Zerstörung (c. 30; nach est, mit abhäng. Satz; 2, 1, 11 steht
Rom verpflanzt worden sein soll, mirum quanttim als ein Adverbial-
wird hier schon als römisches begrifl' ohne Eiuflufs auf den Modus
Patriciergeschlecht vorausgesetzt. des Satzes; öfter bei Cic, z.^B. Brut.
Diese Erzählung, wie andere den 66, 231, vgl. &avuoiaz6v oaov. —
Stamm der lulier verherrlichende fi.des fuerit vertritt das Passiv von
sagenhafte Züge, stammt wohl aus fido (wie odio sum das von odi, 35,
späterer Zeit, nicht aus alter Volks- 19, 6): 'geglaubt wurde', eigentlich
sage. —
gravis etc., ein (durch sein Glaube (den jemand findet pas- =
Ansehen) gewichtiger Gewährsmann siv) zuteil, geschenkt wurde. Ebenso
(8. 33, 45, 1; für die, wenn auch fides est 3, 10, 6. 3, 43, 6 primo
LIBER I. CAP. 16. i; 63

quamque desiderium Romuli apud plebem exercitumque facta


fide inmortalitatis leiiitum sit.
Patrum interim animos certamen regni ac cupido versabat. 17
necdum ad singulos, quia nemo magnopere erainebat iu novo
populo, pervenerat: factionibus inter ordines certabatur. oriuudi o
ab Sabinis, ne, quia post Tatii mortem ab sua parte non
erat regnatum, in societate aequa possessiouem imperii amitte-
rent, sui corporis creari regem volebant; Romani veteres pere-
grinum regem aspernabantur. in variis voluntatibus regnari 3
tamen omnes volebant, libertatis dulcedine nondum experta.
timor deinde patres incessit, ne civitatem sine imperio, exer- 4
citum sine duce multarum circa civitatium inritatis animis vis
aliqua externa adoriretur. et esse igitur aliquod caput placebat,

fides nuntiantihus fuit u.


ö. facta — sua =
ipsorum, aufs Subj. des
fide, nacbdem durch
die Verkün- Hauptsatzes bezogen, wie in einem
digung des Prokulus die Bestäti- Nebensatz der orat. obl. obgleich ,

gung, Beglaubigung (objektiv) er- der Satz ciuia erat als aus der . .

folgt war gebt zurück auf § 5 Seele des Schrittstellers gesprochen


fides. — ;

plebem, allgemein Volk, = erscheint (Ind. erat}. * —


in societate
nicht die plebs im späteren Sinne. aequa, trotz (s. § der auf der
3)
Grundlage der Rechtsgleichheit
17. Das Interregnum. beider Stämme vollzogenen Ver-
patrum, der Senatoren, s. c.
1. einigung, s. c. 13, 4. corpm-is, —
8, 7. Der (patriciscbe) Senat wird Körperschaft, d. h. Stamm, 6, 34, 5
als der Träger der Anspielen und sui corporis homines. peregrinum, —
Verwalter der Königsgewalt bei der die Ramnes (Romani veteres) sahen
Erledigung des Thrones betrachtet. bei diesem Streite, in dem sich
Er führt bis zur Wiederbesetzung die Stammesgegensätze verschärft
desselben das Interregnum. cer- — hatten, die Sabiner gewissermafsen
tamen regni ac cupido, wenn ein noch als Ausländer an, c. 35, 3;
Gen. zu zwei Nomina gehört, setzt 41, 3.
ihn L. mit Vorliebe zum ersten 3. i« varm «oZimtoijÖMS, Koncessiv-
Nomen, z. ß. 43, 21, 6 propter satz :'trotz der .', s. c. 28, 8 in variis
.

angustias viarum et asperitatem. vol. communi t. metu cogente, 2, 23,


Cupido bezeichnet den Grund, cer- 4. 5, 47, 4 u. ö., wie überhaupt L.
tamen die Folge, 'ein durch Herrsch- in c. Abi. sehr oft für temporale,
sucht hervorgerufener Streit', vgl. kausale, hypothetische, koncessive
c. 6, 4. —
versabat, 'leidenschaftlich Nebensätze gebraucht (Cic. viel
erregen', c. 58, 3.* —
pervenerat, seltener, z. B. off. 3, 20, 82). — re-
sc. certamen. —
factionibus, Abi. gnari = regem esse, s. zu c. 60, —
3.
modi, vgl. 29, 36, 5 agminibus magis experta, passiv, wie oft, z. B. c. 34,
quam acte pugnatum
'partei-
est, 12 (schon Cic).
weise, als (ganze) Parteien stritten 4. patres incessit, s. zu c. 56, 10.
die Stämme (ordines, die Ramnes — civitatem sine imperio , s. c. 10,
und Tities) mit einander', factioni- 4. Abstractum pro concreto, wie
bus ist dem ad singulos asyndet. 27, 49, 8 sine duce . . . sine imperio.
entgegengesetzt (Asyndeton adver- — circa, s. c. 14, 6. — civitatium.
sativum, s. zu c. 2, 2). Diese Endung hat L. fast immer.*
2. oriundi, obgleich Substantiv, — et . . et 'zwar . . aber doch',
gebraucht (bei Cic. ist dieser Ge- wie 21, 43, 11. Cic. de or. 1, 17, 74;
brauch auf wenige Ausdrücke be- auch et . . et tarnen, 21, 3, 3. Cic.
schränkt), doch wie ein Adj. kon- Inv. 1, 22, 31. Vgl. nee nee, c.
. .

struiert, vgl. 21, 5, 7 ab Hermandica 10, 7. — alteri, 'einem zweiten'.


profugi; über ab s. zu c. 49, 9. — — in animum inducebat, 'sich ent-
64 LIBER I. CAP. 17.

5 et nemo alteri concedere in animum iuducebat. ita rem iuter


se centum patres decem decuriis factis siugulisque in siugulas
decurias creatis, qui summae rerum praeessent, consociant. decem
imperitabant; uuus cum insignibus imperii et lictoribus erat;
6 quiuque dierum spatio finiebatur Imperium ac per omnes in
orbem ibat; aiinuumque intervallum regui fuit. id ab re, quod
nunc quoque tenet uomen, Interregnum appellatum. fremere

schliefsen', oft bei L. (Cic. gebraucht er sie nach einer ebenfalls durchs
das L. fremde animum inducere), Los bestimmten Reihenfolge an
sowohl mit In6u. (z. B. 2, 15, 3), als den Nächstfolgenden weiter gab.
auch mit ut (z. B. 2, 5, 7). In der Dieses erste Regeutschaltskoilegium
Bedeutung .'sich überzeugen, be- fungierte 50 Tage dann traten als ;

denken, die Überzeugung gewinnen' nächste die 10 als zweite in die


mit Acc. c. Inf. 2, 54, 5. 27, 12, 7. Dekurien gelosten Senatoren ein
5. rem, 'die liegierung'. —
ce7i- uud so fort, bis alle Senatoren an
tum patres. Die Zahl von 100 Se- der Reihe gewesen waren (imperium
natoren stimmt nicht mit der An- per omnes in orbem ibat; centum
deutung in c. 13 (und der aus- . .dominos factosj.
. Dies setzt
drücklichen Angabe anderer, z. B. allerdings ein Interregnum von
Dionys. 2, 47 und 57), dafs nach 500 Tagen voraus, wahrend die
Hinzutritt der Tities (Sabiner) zum sagenhafte Geschichtserzählung, —
röm. Staate auch die Zahl der Sena- in welche Livius seine auf histori-
toren durch 100 aus den Tities ge- scher Grundlage beruhende Dar-
wählte auf 200 gebracht sei. Doch stellung vom Interregnum eingereiht
ist dies wahrscheinlich keine Ver- hat, —
den Zwischenraum zwischen
gefslichkeit von Liv. , sondern er des Romulus und Numa Herrschaft
ignorierte diesen Widerspruch, weil auf 1 Jahr bestimmt [annuum inter-
er aus der, sicher historisch getreuen, vallum regni fuit). Livius giebt
Darstellung der Annalisten von dem diese Inkongruenz der beiden Nach-
Verfahren beim Interregnum (nach richten einfach wieder während ,

welcher sich die Senatoren in 10 andere Schriftsteller sie künstlich


gleich starke Abteilungen teilten zu verdecken suchen. decem im- —
und diese ''Zehnmännerschaften', peritahant , statt deni (wie im fol-
decuriae, hiefsen) folgern mufste, genden quinque statt quini) weil ,

dafs damals, als das Interregnum L. hier nur von der Regier ungs weise
aufkam, der Senat aus 100 Mit- der einen regierenden Dekurie
gliedern bestand. — Das Ver- spricht. — insignibus lictoribus, . . .

fahren beim Eintritt des Inter- s. c. 8, 2.


regnums war am wahrscheinlich- per omnes, a. zu c. 3, 9.
6. in —
sten folgendes: der Senat tritt orbem, "'im Kreise herum', so dafs
nach dem Tode des Königs zusammen ein Kreis entstand, s. 3, 36, 3 ut
und teilt sich in 10 Dekurien (decem unus fasces haberet et hoc insigne
decuriis factis; . In jeder Dekurie regium in orbem per omnes iret. . .

wird (durchs Los) die lieihenfolge — ab re, nach seinem Wesen d. h.


der einzelnen Dekurialen festgestellt von dem, was es wirklich war, 38,
und diejenigen 10, welche die erste 18, 4 ab re jiomen habet. quod —
Nummer gezogen, regieren zeit- . nomen. Über die Stellung der
.

weilig den Staat (SMi^rttZis in singulas Apposition nomen in dem Relativ-


centurias creatis, qui summae rerum satz s. zu c. 7, 12. nunc. Zum —
praeessent). Einer der 10 Regent- letztenmal wurde ein Interregnum
schaftsmitglieder (decem imperita- nötig in der Zeit der Bürgerkriege
bantj hatte auf 5 Tage die Insignien 52 V. C. (Dio 40, 49); denn auch
(unus cum insignibus . erat), nach
. während der Republik traten zu-
Ablauf welcher Zeit (quiuque die- weilen Interregna ein, wenn der
rum spatio finiebatur imperium) oberste Beamte fehlte, der die
LIBER I. CAP. 17. 65

deinde plebs multiplicatam Servituten!, centum pro uiio dominos


factos; nee ultra uisi regem et ab ipsis creatum videbautur
passuri. cum sensissent ea moveri patres, offerendum ultro 8
rati, quod amissuri erant, ita gratiam ineuut summa potestate
populo permissa, ut uon plus darent iuris, quam retinerent.
decreveruut euim, ut, cum populus regem iussisset, id sie ratum 9
esset, si patres auetores fierent. liodie quoque in legibus magi-
stratibusque rogandis usurpatur idem ius, vi adempta: prius-
quam populus suffragium ineat, in incertum eomitiorum even-
tum patres auetores fiunt. tum interrex eontioue advocata lo
„quod bouum faustum felixque sit" inquit, „Quirites, regem
create:ita patribus visum est. patres deinde, si dignum, qui

Komitien zur Wahl neuer Konsuln 'wenn Gesetze beantragt oder Be-
halten konnte, z. B. -wenn beide amte gewählt werden' rogare, weil ;

Konsuln gestorben waren. Dann das Volk um seine Zustimmung


ernannten die im Senate sitzenden befragt wurde. —
usurpatur idem
Patricier den Interrex. tenet, s. — ius, dasselbe Recht der Bestätigung
zu c. 4, 6. der Volksbeschlüsse wird noch in
7. et, ''und z-war', 4, 35, 10 ut tri- der republ. Zeit ausgeübt von den
huni et ex plehe crearentur. patres, dem Patriciersenat, d. h. den
8. ea moveri, 'dafs dies im Werke Patriciern im Senate: vi adempta,
sei', 34, 60, 4 u. ö. ita —
ut, . . doch ist ihm seine Bedeutung ge-
'jedoch nur in der Weise, nur in nommen, denn das publilische Ge-
soweit, dafs' .; ita, einschränkend,
. setz (415 u. c.) bestimmte für die
wie oft, s. 32, 11, 4. Ygl. 36, 5, 3 leges, und das maenische (2. Hälfte
gratiam initam volebant cum eo, ut des 5. Jahrh. u. c.) auch für die
caverent, ne. — summa potestate . . . Wahlen, dafs der Patriciersenat die
permissa. Man räumt dem Volke Volksbeschlüsse schon vor der Ab-
die Wahl
des Königs ein und er- stimmung des Volks bestätigen
kennt es somit als den eigentlichen mufste, (8, 12'! —
hier bezeichnet
Quell und Inhaber der höchsten durch in incertum eomitiorum even-
Macht (^Souveränität) an. Unter tum, 'auf den ungewissen Ausgang
populus scheint L. hier die Plebs der Volksversammlung hin" wo- — ,

zu verstehen (s. § 7; 11), während durch das Recht zur blofsen Form
in der ältesten Zeit nur die Patricier herabgedrückt wurde. Aufserdem
in den Kurien als populus gelten. ist das Recht, dem Volksbeschlufs
9. iussisset, 'wählen', iubere ohne die Genehmigung zu versagen, sehr
esse ganz wie creare konstruiert; so selten und zwar nur dann ausgeübt
oft, vgl. iubere legem, bellum, ro- worden, wenn der Volksbeschlufs
gationem. Es bezeichnet speciell die Verfassung zu verletzen oder
die Äufserung des entscheidenden die Anspielen zu beeinträchtigen
Volkswillens; creare ist allgemeiner schien. —in incertum eventum, in
und bezeichnet die ganze Wahl- 'auf. hin'.* 'Der 'S>a,\.z priusciuam
. . .

handlung, also auch die Leitung der fiunt erklärt das vi adempta näher;
Wahl durch den Wahlvorsteher. — Asyndeton explicativ., s. zu c. 2, 2.
sieratum, 'idie Wahl) sollte nur io. interrex, der derzeitige inter-
dann, nur unter der Bedingung rex ist Wahlvorsteher. —
contione,
gültig sein, wenn '.* . patres
. — s. zu c. 6, 2. —quod bonum faus-
auetores f., Patres sind die ipatri- tum felixque sit , wie auch später
cischen) Senatoren, welche sich das der Vorsitzende Beamte die Komi-
Bestätigungsrecht der Volkswahl tien mit Ojjfer, Gebet [39, 15, 1)
vorbehalten. — liodie quocßie, 'selb&t und dieser feierlichen Formel, s. 3,
heutzutage noch', c. 26, 13 u. ö. — 34, 2; 54, 8. eröffnete, die auch am
legibus magistratibusqiie rogandis, Schhisse von Reden vor dem Volke
5
66 ÜBER I. CAP. 17. 18.

11 secuiidus ab Romulo numeretur, crearitis, auctores fient.'' adeo


id gratum jilebi fuit, ut, ne victi beiieficio videreutur, id modo
sciscerentiuberentque, ut senatus decerneret, qui Romae regnaret.
18 Iiiclita iustitia religioque ea tempe^^tate Nuniae Pompili erat.
Curibus iSabinis habitabat, consultissimus vir, ut in illa quis-
quam esse aetate potc-rat, omuis divini alque humaui iuris.
2 auctorem doctrinae eius, quia non exstat alius, t'also Samium
Pythagoram eduiit, quem Servio Tullio regnante Romae, centum
amplius post aiinos, in ultima Italiae ora circa Metapontum

vorkommt, 10, 8, 12. secundus — sonst meist den Ort von einem
ab Romulo, als zweiter, wenn man gleichnamigen unterscheiden; hier
mit (ab) Romulus anfängt. Ab mit ohne diesen Zweck zugesetzt. — con-
einer Ordinalzahl, um die Reihen- sultissimus*. —
ut, s. zu c. 3, 3. —
folge von einem l'uukte aus zu be- in, innerhalb, während, s. c. 57, 1.
zt^ichnen, wobei das erste Glied 9, 18, 10. quisquam, —
weil der
mitgerechnet wird, vgl. 45, 9, 3 beschränkende Satz nt poterat . . .

vicensimum ab Carano, qui primus einer Negation nahe kommt: wie


rcgnarut, Persea numerabant. 7, 1, nur irgend einer sein konnte, . . .

10 (Camillus) dignus hahitns, quem d. h. kundiger konnte 'eigentlich


secundum a Romulo conditorcm urbis keiner' sein, vgl. 42, 34, 13 quoad
ferrent. quisquam iudicabit. 1, 35, 3.

. . . . .

11. beneficio, 'an Gefälligkeit'. 2. auctorem, 'Lehrer'. Pytlia- —


sciscere beschliefseu' (sonst von der goras aus Samos, der bekannte
plebs), i'ubere vom popidus;
iubere Philosoph Cgeb. zwischen 580 und
mit ut* (auch Cic), häufiger mit 568 V. Chr.), siedelte nach vielfachen
blolsem Konj., z. B. .SO, 19, 2, nament- Wanderungen (angebl. im 40. Jahre)
lich mit der Infin.-Konstr. wechselnd. nach Grofsgriechenland über, und
— Romae, s. zu c. 3, 8. hielt sich namentlich in Kroton
Die Darstellung des L., dafs das (Kolonie der Achäer an der Kü.ste
Volk aut die Köuigswahl verzichtet von Bruttium, mit dor. Sitten) auf
und sie dem Senate überläfst, be- Hier gründete er den Bund der
ruht wohl auf einem Irrtume. Wahr- Pj'thagoreer der eine sittlich-reli-
,

scheinlich schlägt der die Wahl giöse Reform des griech. Lebens
leitende Interrex den zu Wählenden, bezweckte und in dorisch-aristokrat.
vor, und das Volk nimmt diesen an Sinne wirkend in mehreren Städten
oder verwirtt ihn. Dann erfolgt die Grofsgriechenlands politische Be-
patrum auctoritas (s. § 9). deutung erlangte (Cic. or. 3, 34,
139). Die Ähnlichkeit seiner, im
18. Wahl des Numa. wesentlichen religiös - ethischen
1. Numa, zusammenhängend mit Lehre mit den Bestrebungen Numas,
num-erus, num-mus [vöii-og) heifst sowie manche Züge in dem sagen-
Ordner, Gesetzgeber'. Er gilt als haft ausgeschmückten Leben beider
erster eigentl. Gesetzgeber Roms, wurden Veranlassung, Numa für
dessen älteste Verfassung wesent- einen Schüler des P. zu erklären, in-
lich auf religiösen Grundsätzen be- dem man nicht beachtete, dafs
ruht. Vgl. Verg. 6, 810 regis Ro- letzterer fast 200 Jahre nach der
mani, primam qui legibus urbem für Numa angenommenen Zeit lebte.
Fundabit, Curibus parvis et pau- — Servio Tullio, anders Cic. Tusc.
pere terra Missus in Imperium 1 16, 34 qui (Pyth.) cum Superbo
,

magmim. - Sabinis , das hinzuge- regnante in Italiam venisset, u. rep.


fügte Adjektiv, s. 8, 22, 5 Chalcis 2, 15, 28. —
centum amplius post
Euboica, (wie der Gen., s. 27, 30, 7 annos* Amplius findet fcich oft, wie
Chalcis Euhoeae, seltener in c. Abi , hier, seinem Zahlwort nachgestellt,
8. 28, 24, 3 Pandosia in Epiro) des z. B. c. 53, 2, namentlich negiert, z. B.
Länder- oder Völkernamens soll 45, 44, 21, — circa, 'in und um',
a. Ch. 715-672. LIBER I. CAP. !S. 67

Heracleamque Crotona iuvenum aemulantium studia coetus


et
habuisse coustat, ex quibus locis, etsi eiusdem aetatis fuisset, 3
quae fama in Sabinos? aut quo linguae commercio quemquam
ad cupiditatem discendi excivisset? qiiove praesidio unus per
tot gentes dissonas sermoue moribusque pervenisset? suopte 4
igitur temperatum auimum virtutibus fuisse opiuor
ingeiiio
magis uon tarn peregrinis artibus quam dis-
instruetumque
ciplina tetrica ac tristi veterum Sabinorum, quo genere nulluni
quondam incorruptius fuit. audito nomine Numae patres Ro- 5
mani, quamquam inclinari opes ad Sabinos rege inde sumpto
videbantur, tarnen neque se quisquam nee factionis suae alium
nee denique patrum aut civium quemquam praeferre illi viro
ausi ad unum omnes Numae Pompilio rei>num det'erendum de-

28, 7, 9. In gauz Grofsgriecben- Frage bestimmt die erstere genauer.


land hatte P. Anhänger. 3Ieta- — Subjekt zu excivisset ist fama, s. 29,
pontum, griech. Kolonie am tarentin. 4, 7fama excitus, 2, 26, 5. —
linguae
Meerbusen. P. soll vor der Ausrottung commercio, 'sprachlicher Verkehr'. 9,
seiner Anhänger in Kroton hierher 36. 6, vgl. 5, 15, 5. —
unus, 'ein ein-
geflohen sein. — Heraclea, am Flusse zelner, er als einzelner'. —
dissonas.
am tarent. Meerbusen,
Siris, ebenfalls L. meint die Dialekte der sabellischen
südl.von Metapontum gelegen, Kolo- Stämme inSamnium undLukanien.*
nie des von Spartanern gegründeten — pervenisset, absolut 'ankommen'
Tarent. — iuvenum aemulantium stio- (an sein Ziel). 23. 19, 10 u. ö.
dia, von Jünglingen, die den philos. 4. suopte .tiiiutihus, dafs auf
. .

Lehren und Grundsätzen desP. nach- der Grundlage seines Naturells (in-
eiferten, 'eifrigen Jüngern'. Die Phi- (jenio) sein Geist durch sich daraus
losophie desP. hatte einen mathema- entwickelnde; vortreffliche Eigen-
tischen ('die Zahl ist das Wesen der schaften (virtut.) die rechte (Misch-
Dinge', Cic. acad. pr. 2, 37, 118') und ung und) Verfassung ('Tempera-
ethischen ('die Tugend beruht auf ment') erhalten habe {temperatum,
Zahl, Mafs und Harmonie') Charak- s.c. 21, 6). — opinor magis, 'eher ver-
ter; damit zusammenhängend eifrige mute ich' ,ich halte es für wahrschein-
Übung derMusik u. streng ascetisches licher.* —^ere^/vnoe aiies, auslän-
Leben der Bundesangehörigen. Cic. dische Wissenschaft Philosophie),
rep.l, 10, 16. Zum Ausdruck s. Cic.p. anders praef. 9; disciplina dagegen:
Marc.l,2ae»u<7o studiornm meorum* strenge (einheimisch- sabin.) Zucht
3. L. verstärkt die aus der Zeit- des Geistes und Lebens, praef. 9. —
rechnung hergeleitete Widerlegung tetrica., 'düster, pedantisch-streng'.*
(die auch Cic. rep. 2, 15, 28 giebt^) — 'grämlich', 39, 44, 1 tristis
tristi,
der Volkssage von dem Verhältnis et aspera censura. —
genere, s. c.
des Numa zum P. durch zwei andere 5, 2. Die ländliche Einfachheit,
Gründe (quae fama excivisset; Sittenstrenge und Frömmigkeit der

. .

quo praesidio pervenisset).


. , Sabinerwird oft gerühmt, z. B. Verg.
fama in Sabinos. Zu ergänzen ist Ge. 2, 167. 532. Hör. Od. 8, 6, 37.
aus excivisset zeugmatisch ein Verb, 5. patres Hoinani, wie im vorigen
der Bewegung fvenissetj, vgl. 44, 24, Kap. denkt sichL. hier den Senat nur
1 ad Eumenem mandata fmissa
. . aus ramnensischen Mitgliedern be-
sunt). Cic. de or. 2, 7, 27, ad fra- stehend, s. c. 17, 5. —
inde, s. zu c.lO,
trem promiserat fse iturum). Att. 1. — ad tinum omnes, 'alle bis auf
5, 20, 9 qnando cocjites Romam; einen (inkl.), alle ausnahmslos'. In
also: welcher Ruf (von ihm) konnte; dieser Wortfolge öfters bei L.; ein-
d. b. 'wie konnte sein Ruf in's Sa- mal ornnes ad unum 29, 32, 6 (so
binergebiet gelangen?' aut quo. — auch Cic, der auch ad unum allein
Über aut s. zu c. 1, 7. Diese zweite hat). — decernunt, L. läfst (vgl. c.
68 LIBER I. CAP. 18.

6 cernunt. accitus, sicut Romulus augurato urbe condenda reg-


iium adeptus est, de se quoque deos consuli iussit. iiide ab
augure, cui deiude houoris ergo publicum id perpetuunique
sacerdotium fuit, deductus in arcem in lapide ad meridiem
7: versus cousedit. augur ad laevam eius capite velato sedem
cepit, dextra mauu baculum sine nodo aduncum tenens, quem
lituum api^ellarunt. iude ubi prospectu in urbem agrumque
capto deos precatus regiones ab Oriente ad occasum determiua-
vit, dextras ad meridiem partes, laevas ad septemtrionem esse
8 dixit, Signum contra, quoad longissime conspectum oculi fere-
bant, ammo fini^it tum lituo in laevam manum translato dex-
;

9 tra in caput Numae imposita precatus ita est „luppiter pater, :

si est fas hunc Numam Pompilium, cuius ego caput teueo,

17, 11) den Senat die Wahl vor- dargebracht, s. zu c. 7, 3. sme nodo, —
nehmen (6. dagegen zu c. 17, 11), 8.zu c. 10, 4. —
lituum, 10, 7, 10
Anders 4, 3, 10 Numam populi iussu cum lituo (Krummstab) cajnte
. .

patrihus auctorihus Bomae regnusse. velato augurium ex arce capiet.


. .

6. augurato urbe condenda . . .


— regiones. Der Augur bezeichnete
adeptus, dadurch, dafs R. augurato, (determinavit), nachdem er Aussicht
d. h. auf göttliche Vogelzeichen hin, über Stadt (Forum) und Feld ge-
die Stadt gegründet, hatte er auch nommen (prospectu capto), dann

. .

augurato die Herrschaft erlangt. einen ihm gerade gegenüberliegen-


augurc, wie im übrigen Italien, so den Punkt (Signum contra) am
gab es auch in Rom schon vor Numa äufsersten i'quoad oculi ferebantj . .

Augurn, doch errichtete erst Numa östl. Horizont (etwa einen Baum)
selbst ein Kollegium von Augurn. ins Auge gefafst und sich von diesem
4, 4,2 ist ungenau. Obgleich dieser bis zur entgegengesetzten Stelle am
König den Augurn amtliche Befug- westl. Horizont über seinem Haupte
nisse gab (honoris ergo publicum . . weg eine Linie, den decumanus,
sacerdotium fuitj, datiert ihr Haupt- [und ebenso, was L. hier über-
einflufs von der Zeit des Tarquinius gangen, eine den Decumanus ge-
Priscus, c. 36, 6. —
ergo. Dieser rade über seinem Haupte schnei-
als Präpos. gebrauchte altertümliche dende, von Norden nach Süden
Abi. (vielleicht von f'pyra abgeleitet), laufende, den cardo^] gezogen denkt,
der auch von Cic. vereinzelt in For- den Himmel in [vier] Regionen, von
meln, Gesetzen u. s. w. vorkommt, Osten nach Westen gerechnet (ab
ißt bei L. ziemlich häufig in Doku- Oriente ad occasum) auf jeder Seite
menten, Inschriften über Ehrenbe- (des decumanus) zwei. Die zwei
zeigungen, Belohnungen u. ä., ver- (rechts von sich und dem Decuma-
bunden mit fugae, virtutis, victoriae, nus) nach Süden zu gelegenen nennt
eius rei. —
arcem, s. zu c. 11, 6. er dextrae, die zwei (links von sich
Hier war das Auguraculum, der und dem Decumanus) laevae. Die
Platz, von -welchem aus der Augur innerhalb dieser Regionen er-
die himmlischen Zeichen beobach- scheinenden Zeichen waren Auspi-
tete. — ad meridiem versus, Numa cien. — animo finivit ''fixierte'.* —
ist nach Mittag mit dem Gesichte imponere konstruiert auch L. ge-
gewendet, versus ist Particip. wöhnlich mit Da.tiY, pilleo capiti imp.
7. u. 8. ad [laevam, zur Linken 30, 4, 55, oder in c. Acc, selten mit
Numas, nach Osten (dem Mons Cae- in c. Abi. 8, 23, 6. 24, 37, 8.
lius' blickend wie aus dextras ad 9. luppiter pater. Diese Zusam-
,

meridiem u. s. w. hervorgeht. — menstellung ist ein Beweis, wie


capite velato wurden nicht allein wenig den Römern bewufstwar, dafs
die Au>picien gehalten, sondern auch 'luppiter' zusammengesetzt ist aus
(nach röm. Sitte) fast alle Opfer Iri (= Diu^ vgl. Dies}, pater 'Vater
a. Ch. TIC— 672. LIBER I. CAP. 18. 19. 69

regem Romae esse, uti tu sigua nobis certa adclarassis inter


eos fines, quos feci/' tum peregit verbis auspicia, quae mitti 10
vellet, quibus missis declaratus rex Numa de templo descendit.
Qui regno ita potitus urbem novam, conditam vi et armis, 19
iure eam legibusque ac moribus de integro condere parat, qui- 2
bus cum inter bella adsuescere videret non posse, quippe effe-
rari mib'tia auimos , mitigandum feroeem populum armorum
desuetudine ratus, lanum ad infimum Argiletum iudicem pacis
bellique fecit, apertus ut in armis esse civitatem, clausus pacatos
circa omnes populos significaret. bis deinde post Numae reg- ?,

num clausus fuit, semel T. Maulio consule post Puuicum primum

des (Himmels^ Lichts', in anderer Wie schon die Alten über den Ver-
Form Diespiter, vgl. Marspiter. — lauf der Königswahl nicht ganz
uti, absolut, wie auch in Verwün- Übereinstimmendesbericlitet haben,
schungen (ut te di deaeque per- so gehen auch die Ansichten der
duint!) (ebenso im Deutschen), neueren Altertumsforscher sehr aus-
wo ein Verb, des Wünschens, Bit- einander. —
eam, (selten so hie und
tens (hier in precatus est enthalten) idem; vgl. griech. ovzog, z. B. Plato
weggelassen ist. Ähnlich wird zu- Phaed. p. 107 D.), pleouastisch auf
weilen iuro vor Versicberungsfor- das vorausgehende urbem zurück-
meln weggelassen, s. 21, 53, 10. — weisend, um den Gegensatz conditam
Signa, der Augur nennt die Him- vi iure
. . condere mehr hervor-
. .

melszeichen {perugit venhis auspicia), zuheben. Dieser zurückweisende


welche die Zustimmung der Götter Gebrauch von is bei L. nicht selten,
ausdrücken sollen (Blitze, Flug oder namentlich nach einem Relativsatz,
Geschrei der Vögeli. —
peragere, c. 58, 11; nach einer Parenthese, c.
in bestimmten Formeln nennen. — 49, iure
9.* — condere, s. zu
. . .

adclarassis, altertümliche Form für c. 18, 1.* —


que ac, s. zu c. 7, 10.
adclaraveris {clarus) nur hier bei
, legibus durch Gesetze, moribxis Sitt-
L. und überhaupt vorkommend, vgl. lichkeit sonst heifst moresim Gegen-
;

3, 64, 10 cooptassint. satz zu leges 'das Herkommen, Ge-


10. quibus missis declaratus, durch wohnheitsrecht', s. 45. 24, 3. 26, 3, 8.
deren Sendung (von den Göttern) 2. 2Mi6t*s ist Dativ; denn nur 3 1,35,
anerkannt, bestätigt. teruplo,— 3 steht adsuescere mit entschiedener
Varro 1. 1. 7, 8 in terris dictum tem- Ablativform. Subjekt zu adsuesc.
plum locus augurii aut auspicii ist wohl feroeem popidmn. quippe, —
causa quihusdam conceptis veriis der Acc. c. Inf. bei quippe auch
definitus. ohne vorhergehende or. obl. z. ß.
Der in c. 18 berichteten Inaugu- 2,45, 9. 3, 50, 14, hier Gedanke
ration ging eigentlich die renun- Numas. —
desuetudine.* lanum. —
ciatio, die Verkündigung des Ge- Der lanus war ein Durchgangs-
wählten durch den Interrex, voraus. bogen (Cic. nat. d. 2, 27, 67 transi-
tiones perviae^ 'iani' nominantur),
19—21, Numas gottesdienst- dessen beide Öffnungen nach Osten
liche Einrichtungen. und Westen gerichtet waren. In
1. Übergangen ist die lex curiata demselben stand die Bildsäule des
de imperio , die wohl blofs eine doppelköpfigen (bifrons, geminus)
formale Bedeutung hatte. Der zum altital. Gottes lanus (auch Quirinus
König Gewählte berief nämlich noch genannt), weshalb dieser Doppel-
die (Kuriat-) Komitien und stellte bogen als Tempel galt. Argile- —
den Antrag, ihm das Imperium, d. h. tum, die Gegend am nordöstlichen
die höchste militärische und rich- Ende des Forums. — circa, s. zu c.
terliche Gewalt, durch diese lex zu 14, 7 circa. —
übertragen, s. Cic. rep. 2, 13. — 3. clausus fuit, ''ist geschlossen
70 LIBER I. CAP. H a. u. 39—82.

peifectum bellum, iteruin, quod uostrae aetati clii dederunt ut


videromus, post bellum Actiacum ab imperatore Caesare Augusto
4 pace terra marique parta. clauso eo cum omnium circa fiuiti-
morum societate ac t'oederibus iunxisset auimos, positis exter-
norum periculorum curis ne luxuriarent otio auimi, quos metus
liostium disciplinaque militaris continuerat, omuium primum,
rem ad multitudinem inperitam et illis saeculis rudern ef'fica-
5 cissimam, deorum metum iniciendum ratus est. qui cum
descendere ad animos siue aliquo commento miraculi uon
posset, simulat sibi cum dea Egeria congressus nocturnos esse ;

eius se mouitu, quae acceptissima diis esseut, sacra instituere,


sacerdotes suos cuique deorum praeficere.
6 Atque omnium primum ad cursus luuae in duodecim men-
ses describit annum; quem, quia tricenos dies singfllis mensibus
luua uon explet, desuntque* dies solido anuo, qui solstitiali
circumagitur orbe, intercalariis mensibus interponeudis ita dis-

gevfosen\—Manlio, 235 v. Chr., iwst die Alten gern auf göttl. Ratgeber
bellum Actiacum, 29 v. Chr. ut — zurück: Minos (Zeus), Lykurg
videremus, Syuesis; videre, 'er- (Apollo). —
swos/eigene, besondere";
leben'. Die Erwähnung nur der deorum brachylogisch sacris deo- =
im Jahre 29 v. Chr. erfolgten (dritten) rum.
Schliefsung des J. als einer selbst 6. ad, 'nach, gemäfs'. cursus —
erlebten, nicht auch der, 25 v. Chr. lunae, 'Mondumläufe', also ein
(ebenfalls durch Augustus) erfolgten Mondjahr. Das frühere (romulische)
vierten, beweist, dafs Livius vor Mondjahr hatte nur 10 Monate,
dem .Jahre 25 sein Geschichtswerk März bis December, (304 Tage).
zu schreiben begonnen hat. N. fügt zwei hinzu also duodecim. :

4. Durch clauso eo knüpft L. nach — tricenos explet etc. Ein Mond-


. .

der histor. Notiz in § 3 wieder an umlauf dauert 29 Tage 12yiStunden,


die Erzählung an. Der Abi. abs. ein Mondjahr also 354 T. 8^4 St.
positis curis ist mit ne luxuriarent Ein vollständiges (solidus) Sonnen -
zu verbinden, wozu es den Grund jähr hingegen, durch den (schein-
enthält. —
luxuriarent animi,
. . . baren) Kreislauf der Sonne (soltsti-
'üppig werden vor' ., 2, 48, 3. 23,
. tiali . . orbej — d. h. indem die-
2, 1. Anders
23, 12, 12 ne laetitia selbe genau in dasselbe Solstitium
luxuriet nobis.* — ad, s. zu c. 9, oder denselben Ausgangspunkt zu-
16. —rüdem, im Gegensatze zu rückkehrt —
entstehend, hat II '/4
der Gewandtheit und Durchtrieben- Tag mehr. —
desuntque"^ dies, die
heit späterer Zeiten. Zahl der fehlenden Tage ist wahr-
5. descendere ad animos, 'in die scheinlich ausgefallen. — inter-
Herzen eindringen"; vgl. 3, 52, 2. calariis mensibus, wie wir Schalt-
. .

— siyxe aliquo commento, 'ohne ein tago, so hatten die Römer Schalt-
Wunder zu erdichten', commentum monate. Um
20 Mondjahre mit
noch 44, 41, 4. aliquo, nicht ullo, ebensoviel Sonnenjahren auszu-
weil durch non die in sine liegende gleichen, mufsten 205 Tage einge-
Negation aufgehoben wird. L. legt schaltet werden, so dafs nach Ab-
dem Numa einen frommen Betrug lauf einer 20jähr. Periode (plenis
(simulat) unter. —
Egeria, eine omnium annorum spatiis) die Tage
altital. t^uellnymphe und Kamene. des Mondjahres mit demselben
Den Nymphen wurde eine begei- Stande der Sonne, wie im 1. Jahre,
eternde und weihende Kraft zuge- wieder zu.sammentrafen Cad metam
schrieben. Neue Gesetzgebungen eandem solis congruerent,. L,
. .

und staatl. Veränderungen führten giebt den Vorgang sehr allgemein


LIBER I. CAP. 19. 20. 71

pensavit, ut vicesimo anno arl metam eandem solis, uude orsi


essent, plenis omnium annorum spatiis dies congruerent. idera 7
nefastos dies fastosque fecit, quia aliquando nihil cum populo
agi utile futurum erat.
Tum sacerdotibus creandis animum adiecit, quamquam 20
ipse plurima sacra obibat, ea maxime, quae nunc ad Dialem
flaminem pertineut. sed quia in civitate bellicosa plures 2
Romuli quam Numae similes reges putabat fore iturosque
ipsos ad bella, ne sacra regiae vicis desererentur, flaminem
lovi adsiduum sacerdotem creavit insignique eum veste et
curuli regia sella adoruavit. huic duos flamines adiecit, Marti
unum, alterum Quirino; virginesque Vestae legit, Alba oriun- 3
dum sacerdotium et genti conditoris haud alienum. iis, ut ad-
siduae templi antistites essent, Stipendium de publico statuit,
virginitate aliisque caerimoniis venerabiles ac sanctas fecit.

und unbestimmt an. — interca- nur dem Könige zustand. — duos


laritis* — interponendis, s. zu c. flamines, die Eigenpriester der bei-
33, 1. — congruere, mit ad, s. zu den Stammgötter der Ramnes und
c. 5, 5. Tities, Mars und Quirinus, c. 16, 3,
7. dies fasti . . nefasti, im engern standen dem Fl. Dialis an Range
Sinne: bestimmte Tage, an denen zunächst; diese drei heifsen Fl.
Gerichtsverhandlungen gestattet maiores (daneben 12 mitiores) und
waren oder nicht [fasti, per quos mufsten, auch später, Patricier
praetorihus omnia verha . . licet sein.
fari nefasti, per quos nefas fari
. . 3. virginesque, que, 'ebenso, in-
2)raetorein Varro 1. 1. 6, 29), all- gleichen', 3, 64. 10 u. ö. Alba —
gemeiner (wie hier): auch die, an oriundum sacerdotium, ein Ab-
denen Volksversammlung gehalten stractum als Apposition zum Amts-
werden durfte [d. comitiales) oder namen, wie 4, 44, 5 tribunorum,
nicht. potestatis sacrosanctae. 8, 32, 3.
20. 1. Dialem flaminem. Der Alba (s. c. 3, 11) und Lavinium
Flamen COpferzünder' flare) des ,
waren die Hauptsitze des alt-latin.
Juppiter war unter allen Flamines Vestadienstes. Nach Verg. 2, 295
(Priestern einzelner Gottheiten, XII- dagegen hatte Äneas den Vesta-
Tafelgesetz bei Cic. legg. 2, 8, 20 dienst von Troja mitgebracht. —
divis Omnibus pontifices, singulis legit,s. zu c. 3, 11. alienus fin-—
Flamines sunto) der höchste und det sich bei L. sowohl in der Bed.
angesehenste. 'fremd' als auch 'ungünstig' nur
Romidi. Über die Konstr. von
2. mit Dativ (in ersterer Bed. auch
similis s. zu praef. 8. Numae, — bei Cic.)* —
conditoris, sc. urbis.
'einem (Manne wie) Numa", bildet — templi, der runde Vestatempel
auch einen nachdrücklicheren Ge- mit dem von den Vestalinnen {adsi-
gensatz zu Romuli, als sui. re- — duae antistites, damals vier, seit
giae vicis, die zum Amte des Kö- der späteren Königszeit sechs)
nigs gehörten, ihm oblagen. vicis — unterhaltenen ewigen Feuer den ,

seltene Form, s. c. 41, 6.* ad- — Hausherd des Staates darstellend,


siduum, er durfte keine Nacht lag am Abhänge desPalatinus gegen
aufserhalb der Stadt zubringen, s. das Forum und die Sacra Via hin. —
5, 52, 13. —
insigni veste, die toga Stipendium, Einkünfte aus dem ager
praetexta; aufserdem der weifse publicus. — aliisque caerimoniis,
Hut (galerus) mit dem apex (einem 'und aufserdem durch geheiligte
mit wollenen Fäden befestigten Ehrenrechte' s. zu 2, 2, 10. 5, 39,
,

Reis). — regia, da sie aufserdem 3 circamoenia aliasque portas u. ö.


72 LIBER I. CAP. 20.

Salios item duodecim Marti Gradivo legit, tunicaeque pictae


insigne dedit et super tunicam aeueum pectori tegumeu; cae-
lestiaque arma, quae ancilia appellantur, ferre ac per urbem
ire eanentes carmiua cum tripudiis sollemnique saltatu iussit.
Poutificem deinde Numam Marcium Marei filium ex patribus
legit eique sacra omnia exscripta exsiguataque attribuit, quibus
hostiis, quibus diebus, ad quae templa sacra fierent, atque unde

(vgl. Hom. Od. 15, 407 nsivr] . . . fand statt im Monat März. — car-
oidi Tig allr} vovaog) Verg. 6. 411. rtiina. Diese uralten Gedichte gal-
Ausgezeichnet waren die V. durcli ten als das älteste Denkmal der
Heiligkeit ihrer Person (sanctae) röm. Poesie und Sprache und
und die Ehrfurcht des Volks [venera- waren schon zu Ciceros Zeit un-
biles\ sowie durch äufsere Ehren, verständlich (Hör. Ep. 2, 1, 86).
manche Privilegien in rechtlicher Sie bestanden aus zwei Teilen:
Hinsicht und durch das Recht der 1) Versen, die auf alle Götter gingen
Guade und des Schutzes von Ver- [axamenta genannt), und 2) Versen
brechern und Angeklagten. auf einzelne Götter. Einige we-
nige Überbleibsel sind noch vor-
4. Salios, so genannt von der handen. —
tripudiis, Dreitakts-
hüpfenden Bewegung {a saliendo) schritt (ter-pes). Hör. Od. 4, 1, 28
des kriegerischen Waffentauzes. — in morem Saliüm ter quatient hu-
Gradivus. Das Epitheton wird ab- mum.
geleitet 1) a gradiendo in hello 5. pontificem. L. denkt wohl hier,
ultra citroque, 'der Ausschreitende, wie c. 32, 2 u. a. Stellen, wo er
Anstürmende'; 2) von der Wurzel einen Pontif. erwähnt, an den Pon-
gra- (vgl. gra-men), 'wachsen', tifex maximus, vorzüglich da 4, 4,
denn Mars ist ebensowohl alt- 2 dem Numa die Stiftung des
italischer Gott des Wachstums und Kollegiums der Pontifices beigelegt
Frühlings (Monat Martins), als wird. Die Pontifices sind nicht
Kriegsgott. —
timicae pictae, Gen. Priester einer bestimmten Gott-
epexegeticus oder definitivus, s. heit, sondern haben die Aufsicht
zu c. 13, 2 vgl. xdöfto? sluCaq über den Kultus überhaupt, s. zu
Pindar.). 7, 38, 2 u. ö., Verg. 2, § 1. —
patribus, erst durch die
392 clipei insigne. —
pectori, s. zu lex Ogulnia (300 v. Chr.) erlangten
c. 10, 6. tegumentum corpori 9, Plebejer Zutritt zum Pontifikat,
19, 7; 40, 3, anders c. 43, 2 tegu- 10, 6. —
Sacra exscripta exsignata-
menta corporis, 4, 39, 3. an- — que, 'eine schriftl. genaue Auf-
Eines Tages fiel dem beten-
cilia. zeichnung aller gottesdienstlichen
den Numa ein Schild aus dem Vorschriften (und d. heil. Rechts)'.
Himmel caelestia arma) in die Aufzeichnungen dieser Art {commen-
Hände (b, .54, 7,, den er wegen tarii,c. 31, 8; 32, 2; auch leges,
semer zu beiden Seiten ausge- lihriNurnae genannt), die aller-
schnittenen am[b]cidere) Ge&talt an-
( dings aus alter Zeit stammten,
cile (l=d; nannte. Zugleich erscholl wurden von den Römern fälschlich
vom Himmel eine Stimme, der dem Numa beigelegt. —
exsignare,
Staat werde so lange die Herr- 'verzeichnen'; altes Wort.* — at-
schaft über die andern haben, als tribuit, 'überwies'. —
quibus hostiis.
man diesen Schild bewahre (im- Das Ritualgesetz enthielt sehr
perii pignus 5, 52, 7;. einer Um specielle Vorschriften über die den
Entwendung vorzubeugen, liefs verschiedenen Gottheiten zu brin-
Numa elf ganz gleiche hmzu ver- genden verschiedenen Opfer (ob
fertigen dafs der echte nicht
so blutige oder unblutige u. s. w.) —
mehr
,

zu
unterscheiden war. — ad, 'in', wie öfter, z. B. 22, 1, 19
ferre. feierliche Umzug der
Der ad aedem Saturni immolatum est.
Salier mit ihnen durch die Stadt 27, 29, 7 ad naves recepti u. ö. —
Ch. 715-627. LIBER I. CAP. 20. 21. 73

in eos sumptus pecunia erogaretur. cetera quoque omnia pu- 6


blica privataque sacra pontificis scitis subiecit, ut esset, quo
consultum plebes veuiret, ne quid divini neglegendo pa- iuris
nee caelestes 7
trios ritus peregrinosque adsciscendo turbaretur;
modo caevimünias sed iusta quoque fuuebria placandosque
manes ut idem pontifex edoceret, quaeque prodigia fulminibus
aliove quo visu missa suseiperentur atque curarentur. ad ea
elicienda ex mentibus divinis lovi Elicio aram in Aventino
dicavit deumque consuluit auguriis, quae suscipienda essent.
Ad haec consultanda procuraudaque multitudine omni a 21
in eos suinptus, 'für die dazu er- Äufserungen göttl. Zorns ansehen
forderlichen Ausgaben'. und auf sich beziehen (vgl. acci-
6. cetera sacra, die übrigen
. . pere, c. 7, 11). —
curare prodigia^,
heil. Handhingen (Gebete, Gelübde, sonst procurare (wie curare sacra
Spiele u. s. w.). —
scitis, so heifsen c. 31, 8 neben procurare), die Süh-
die Verordnungen der Pontifices nung des göttl. Unwillens /durch
nur hier {seit, eigentlich nur von Gebete, Opfer u. s. w.) besorgen
der Plebs), gew. decretum, z. B. (auch expiare). —
ad ea elicienda,
24, 44, 9, seltener iussum 28, 11, um diese (die prodigia, namentlich
6. — consultum, bei der grofsen Blitze, welche ,als die sichersten
Anzahl der Götter und der pein- und zuverlässigsten unter allen
lichen Genauigkeit des röm. Rituals himmKschen Zeichen galten, ) dem
mufste oft der Fall eintreten, dafs Sinne der Götter durch Beschwö-
jemand nicht wufste, an welche rungen, Opfer, Gebete zu entlocken;
Gottheit und mit welchen Cere- denn es ist für die Menschen von
monien er sich in jedem besonde- höchster Wichtigkeit, dafs die Göt-
ren Falle zu wenden habe, j^ere- — ter ihren Willen resp. Unwillen
grinosque, fremde Kulte durften durch Zeichen offenbaren, um ihn
nur nach Senatsbeschlufs eingeführt durch Sühnen abwenden zu können.
werden, 4, 30, 11. 25, 1, 10. Die Sage (Ovid. Fast. 3, 261 flf.) läfst
caelestes caerimonias, Kult der
7. Numa von den beiden Waldgeistern
dii caelestes (Gegens. manes). — Picus und Faunus die Kenntnis des
iusta funehria, 'die regelrechte Zaubers erhalten, wie er den Jup-
Leicheubestattung'. —
placandos. piter im Blitze beschwören und
Der Accusativ der Gerundialformen ein Mittel der Blitzsübne erfahren
steht eigentlich nur nach Präpo- könnte. —
auguriis, durch Be-
sitionen. Der sonst ungebraucht. obachtung des Vogelflugs wird Jup-
Objektsacc. des Gerundivums statt piter befragt, welche Art von
eines Abstractums ('die Söhnung') Blitzen als Ofl'enbarungen göttl.
— (falsch wäre z. B. delendum Willens zu betrachten und wie sie
pontem impedire, 'die Zerstörung zu sühnen seien. Später galt in
der Brücke hindern') läfst sich— Rom die von den Etruskern ent-
nur dadurch entschuldigen, dafs es lehnte Lehre über die Bedeutung
sich an das vorausgehende Sub- der Blitze und deren Sühnung {ars
stantiv im Acc. ange.-^chlosäen hat. fulguritorum).
— manes, d. h. die Reinen, Guten, 21. § 1 und 2 zählt die Wir-
die Geister der Verstorbenen, auch kimgen der religiösen Einrichtungen
als Dii Manes (XII tabb. bei Cic. Numas in einer Steigerung auf:
legg. deorum Manium iura sancta a) die R. sind von Gewaltthat und
sunto) verehrt. Zu ihrer Ver- Krieg abgezogen und ihr Geist fried-
söhnung feierte man Leichenspiele, lich beschäftigt, b) nur Frömmig-
ein allg. Totenfest (Feralia) und keit und Rechtsbewufstseiu herrscht
brachte ihnen Opfer und Spenden im Staate c) selbst die Nachbar-
,

dar. — visu, ^Erscheinung'. — sus- völker achten den Frieden der got-
cipere, Wunderzeichen als wirkl. tesfürchtigen Gemeinde. ad haec —
74 LIßER I. CAP. 21. a. u. &->— lU.

vi et armis conversa et auimi aliquid ageiido occupati erant,


et deorum adsidua insidenscura, cum interesse rebus humauis
caeleste iiumeu videretur, ea jiietate ürnuium pectora imbuerat,
ut fides ac ius iurandum pro anxio legum ac poeuarum iiietu
2 civitatem regerent. cum ipsi se liomines in regis velut uiiici
et
exempli mores formarent, tum fiuitumi etiam populi, qui autea
castra, non urbem positam in medio ad sollicitandam omnium
pacem crediderant, in eam verecundiam adducti sunt, ut civi-
tatem totam in cultum versam deorum violare ducerent nefas.
3 lucus erat, quem medium ex opaco specu fons perenni rigabat
aqua, quo quia se persaepe Numa sine arbitris velut ad con-
gressum deae inferebat, Camenis eura lucum sacravit, quod
4 earum ibi concilia cum coniuge sua Egeria essent. et [soli]
Fidei soUemne instituit. ad id sacrarium flamines bigis curru

consultanda etc. 'zu Erkundigungen ordnenden Satzverbindung cum



. .

und Sorge um solche Dinge'. tum hat L. nicht häufig, z. B. 22,


occupati, deshalb kommen sie nicht 27, 1. 24, 31, 12. 42, 53, 1; ge-
auf Abwege (innere Zwietracht), wöhnlich stehen beide Satzglieder
was bisher nur äufsere Gefahren im Ind. — jwsitam, attrahiert vom
und Kämpfe verhindert hatten, s. nächsten Nomen (urhem), s. zu c.
c. 9, 4 quos metus hostium con- 1, 3 appeUati.
tinuerat. Cic. gebraucht occupari ex opaco specu, die Weglas-
3.
in dieser Bedeutung nur mit in, sung eines stützenden Particips
L. öfter mit Abi. z. B. 6, 5, 1. ,
— (hier 2^^'(^ß''*''^*^^) ^^i einem Subst.
adsidua insidens, Mie beständig mit Präp., namentlich ex, ist bei
wache Rücksicht auf die Götter'. L. das Regelmäfsige s. zu , c. 18,
Das Adjekt. adverbial gebraucht 3. 28, 45, 18 ahies ex puhlicis silvis;
bei einem Particip (oder zweiten 27, 45, 8 Victoria ex hostibus und
Adjektiv), wie öfter, z. B. 2, 46, zu c. 9, ir und 5, 2. Vgl. 42, 12,
4 incautum versantem. 3, 3, 10. Schiller 'Glocke' ''wie aus

. . . :

3 pavidi incidentes. S. auch zu Ofens Rachen Glühn die Lüfte'.


Praef. 11. —
interesse, 'Anteil neh- rigabat*. — deae, Egeriae, s. c. 19, 5.
men', 10, 40, 14 nunquam humanis — Camenis, in älterer Form Cas-
rebus magis praesentes interfuisse menae (= Carmeuae), s. zu c. 7,
deos. —
i^ro anxio metu, dichte- . . 8, Quellnymphen und Geburtsgöt-
rischer Ausdruck, vgl. Verg. 9, 89 tinnen; später mit den griechischen
anxius timor. Zum Gedanken Musen identificiert. Ihr Hain lag
vgl. Ovid. Fast. 1, 251 2^roque metu in einem anmutigen, reichbewässer-
populum sine vi pudor ipse regehat. ten Thale vor der porta Capena.
Met. 1, 90.7 Egeria ist ihnen verwandt. Ovid.
2. ip)Si hominis, da die Unter- Fast. 3, 275 Egeria est. quae prae-
thanen selbst, ihreroeits \ipsi) sich het aquas, dea grata Camenis.
ganz nach N. bildeten, also König 4. [soli] t —
Fidei, Personifika-
und Volk gleich gottesfürchtig war, tion des auf Treue und Glauben
60 war dies auch von Einflufs auf gegebenen Wortes, der Grundlage
das Verhalten der Nachbarvölker des Ro'^'htsverfahvens in Sachen des
gegen Rom. unici —
ptraestan- = Verkehrs unter den Menschen, Cic.
tissimi oft bei L. (vereinzelt bei off. 1, fundamentum iustitiae
7 fides
Cic), z. B. 24, o4, 2 u. ö. se — i. e. dictorum conventwumque con-
formarent in. sich nach dem Wan- stantia et veritas. Dies Heiligtum
del und der Denkungsart des Kö- (sacrarium =
Kapelle) der sogen.
nigs darauf "eingehen, 3,
bilden, Fides publica lag in der Nähe des
36, 1. — cwn
tum. Den Konj. . . spätem Kapitolin. Tempels. sol- —
im ersten Gliede bei der neben- lemne, 'ein gottesdiensti. Fest', am
ÜBER I. CAP. 21. •22.
75

arcuato luanuque ad digitos usque involuta rem


vehi iussit
diviuam facere, fideni tutandam sedemque eins
siguificautes
etiam in dexteris sacratam esse, multa alia sacrificia locaque 5
sacris faciendis, quae Argeos pontifices vocant, dedicavit.
omnium tarnen masimum eius operum fuit tutela per omue
regui tempus haud minor pacis quam regni. ita duo deinceps 6
reges, alius alia via, ille hello hie pace, civitatem auxerunt.
Romulus Septem et triginta regnavit annos, Numa tres et qua-
draginta. cum valida tum temperata et helli et pacis artibus
erat civitas.
Numae morte ad interregoum res rediit. inde Tullum 22
Hostilium, nepotem Hostili, cuius iu infima arce clara pugna
adversus vSahinos fuerat, regem populus iussit; patres auctores
facti, hie nou solum proximo regi dissimilis sed ferocior etiam 2
quam ßomulus fuit. cum aetas viresque tum avita quoque
gloria animum stimulabat. senescere igitur civitatem otio ratus
undique materiam excitandi helli quaerehat. forte eveuit, ut 3
agrestes Romani ex Alhano agro, Alhani ex Romano praedas
in vicem agereut. imperitahat tum Gaius Cluilius Alhae.

1. Oktober. —
id sacrarnim. Die mentlich wenn mehr die Verschie-
Freiheit in dem Gebrauche des denheit der Eigenschaften oder
adjektiv. Pronomens, dafs es den Handlungen ('ein anderer und da-
Genitiv obj. vertritt (Attraktion,, bei verschiedener'), als die Zahl
= 'die Kapelle für diese Feier- iu Betracht kommt vgl. das homer.
lichkeit', ist bei L. häuficf, s. z. B, ülXog ixfv aXlog di, z. B. II.
. ,

0. 30, 4. — flamines, die drei, zu


— cicrrtc arcuato, ein Wa-
s. X
alibi
493) 26, 5, 6. 28,
alihi 3, 28,
6, 11, vgl.
— tem-
c. 20, 2. . . . 3.
gen mit einem bogenförmig ge- perata, s. zu c. 18, 4.
wölbten Schirmdache zum Zeichen,
dafs die Fides sorgfältig zu be- 22—25. Tullus Hostilius und
schirmen sei {fidem tutandam esse). der Krieg mit Alba. Zwei-
— arcuatus.* —
manu involuta, . . kampf der Horatier und
mit einer weifsen Binde (weifs Curiatier.
ist die Farbe des Lichts und der
morte, s. zu c. 3. 4.
1. populus —
lauteren Treue). Auch die Fides iussit; patres auctores facti, s. c. 17,
selbst war mit einem weifsen 9; anders c. 17, 11. Die Inaugura-
Schleier versehen (Hör. Od. 1, 35,
tion (c. 18) ist nicht erwähnt.
21) zum Zeichen, dafs die Rechte,
der Sitz der Treue, rein zu halten 2. regi, s. zu Praef. 8. — sene-
sei (sacratam esse). — usque, un- scere, '(alters-)
6 sen.
schwach werden',
vires, vgl, 25, 7, 11
gewöhnl. nachgestellt.* 9, 27,

5. Argeos, Kapellen (je 6 in den


otio. 6, 23, 7 consenescere vires.
4 städt. Tribus) der Argeer (Orts- 3. Albani. Die Verhältnisse Albas
genien der Stadtquartiere). Bei nach Roms Grüudungr und seine
diesen Kapellen wurde am 16. und Stellung zu Rom, wie sie die histor.
17. März ein Umzug gehalten. — Sage Unter
darstellt, sind iiuklar.
per omne regni tempus, attributiv, Romulus und Numa sind die beiden
vgl. c. 56, 9. 24, 34, 13 cura per Städte sich vollständig fremd. In
multos annos u. ä. Alba herrschen nicht mehr Silvier
6. a. zu c. 6, 1.
deinceps, alius — (c. 3, 81, sondern ein Diktator, auch
alia. Die Lateiner gebrauchen zu- dux, rex von L. genannt. im- —
weilen auch von zweien alius, na- peritabat, s. zu c. 2, 3.
76 LIBER I. CAP. 2-2. 23. a. u. 82-114.

4 utrimque legati fere sub idem tempus ad res repeteudas missi.


Tullus praeceperat suis, ne quid prius quam mandata agerent.
satis sciebat negaturum Albanum ita pie bellum indici posse.
:

5 ab Albanis socordius res acta; excepti hospitio ab Tullo blande


ac benigne, comiter regis c.onvivium celebrant. tantisper Ro-
raani et res repetiverant priores et negaiiti Albano bellum in
G tricesimum diem indixerant haec renuntiant Tullo. tum le-
gatis Tullus dicendi potestatem, quid petentes venerint, facit.
illi omnium ignari primum purgando
terunt tempus se invitos :

quicquam, quod minus placeat Tullo, dicturos, sed imperio


subigi: res repetitum se venisse; ni reddantur, bellum indicere
7 iussos. ad haec Tullus „nuntiate" inquit „regi vestro regem
Romaniim deos facere testes, uter prius populus res repetentes
legatos asperuatus dimiserit, ut in eum omnes expetant huiusee
•23 clades belli.'' Haec nuntiant domum Albani. et bellum utrim-
que summa ope parabatur, civiii simillimum bello, prope inter
parentes natosque, Troianam utramque prolem, cum Lavinium
ab Troia, ab Lavinio Alba, ab Albanorum stirpe regura oriundi

4. legati, Fetialen (s. c. 24, 4), Bedenkzeit gewährt, nach deren


deren Einsetzung in Rom Numa Ablauf der Krieg beginnt, falls
oder Tullus oder Ancus Martius das Geforderte nicht ausgeliefert
beigelegt wird, Cic. rep. 2, 17, 31. wird, s. c. 32, 9.
Das Institut der F. war ein allg. 6. omnium, s. zu c. 1, 1, — pur-
italisches, auch bei den Albanern gando, indem sie zur Entschuldi-
und anderen Völkerschaften ge- gung vorbringen, s i e würden (selbst,
bräuchlich. — res repetendas, s. c. von selbst) .; se nachdrücklich
32, 6. — mandata = ea, quae man- vorausgestellt*;
. .

vgl. c. 9, 16. —
data essent. — pie, ohne die Pflich- quicquam, s. c. 18, 1. ni si — =
ten gegen Götter und Menschen non, wie oft bei L.; namentl. in
zu verletzen, s. c. 32, 6; 12; nur Drohungen (auch nisi).*
ein Krieg, dem eine Genugthuungs- 7. uter ist Relativ, zu dem De-
forderung und Ankündigung vor- monstr. eum; so nicht selten.* —
ausgegangen war, galt als em ius- ut, abh. von einem aus facere testes
tum piumciue. zu ergänzenden Verb, des Bittens,
5. von dem Adverb,
socordius, vgl. c. 18, 9. expetere, entw. —
von socors findet sich nur der 'über sie verhängen'; dann ist dii
Komparativ.* —
comiter celebrant. Subjekt und die Koustr. wie poe-
comiter hat hier wohl die seltene nam exp. in aliq. c. 23, 4, s. das.;
und altertümliche Bedeutung 'mit oder exp. steht in der altertüml.
Heiterkeit und Lust, in heiterer u. seltenen Bedeut. 'widerfahren,
und liebenswürdiger Laune, als treffen' u. clades ist Subj.* Das in
gute Gesellschafter', wie -iö, 12, 9 dieser altertüml. Bedeutung ge-
ludos, qui quotannis comiter Apollini brauchte Wort angemessen der
fiant, vgl. Varro 1. 1. 7, 89 comiter feierlichen Rede.
= hilare ac lubenter, Cic. p. Dejot. 23. 1. prope . natosque, attri-
=
.

7, 19 cutn in convivio comiter et butiv. nati —


liberi, meist dich-
iucunde fuisses. Vgl. comis 'ein terisch in Prosa selten.* prolem, —

;

guter, munterer, zu Witz und mehr dichterisch.' ab Troia, ab


."scherz aufgelegter Gesellschafter' Lavinio der Chiasmus veran-
etc.,
z. B. Horat. Sat. 1, 4, 90; 8, 76 schaulicht die Kette der Abstam-
conviva comis. f —
tricesimum mungen. — Romani, eigentl. nur
diem, gewöhnlich werden 33 Tage Romulus.
a. Ch. 672-C4Ü. LIBER I. CAP. 23. 77

ßomani eventus tameu belli minus miserabilem dimi- 2


essent.
cationem fecit, quod nee acie certatum est, et tectis modo
dirutis alterius iirbis duo'populi in imum confusi suut. Albani 3
priores ingenti exercitu in agrum Romanum impetum fecere.
castra ab urbe haud plus quinque milia passuum locant; fossa
circumdant: fossa Cluilia ab nomine ducis per aliquot saecula
appellata est, donee cum re nomen quoque vetustate abolevit.
in bis castris Cluilius Albanus rex moritur; dictatorem Albani 4
Mettium Fufetium creant. interim Tullus ferox praecipue
morte regis, magnumque deorum numen ab ipso capite orsum
in omne nomen Albanum expetiturum poeuas ob bellum impium
dictitaus, nocte praeteritis hostium castris iufesto exereitu in
agrum Albanum pergit. ea res stativis excivit Mettium. ducit 5
quam proxume ad hostem potest. inde legatum praemissum
nuutiare Tullo iubet, priusquam dimicent, opus esse colloquio;
si secum eongressus sit, satis scire ea se adlaturum, quae
nihilo minus ad rem Romanam quam ad Albanam pertineant.
haud aspematus Tullus, tarnen, si vana adferantur, in aciem 6
educit. exeunt contra et Albaui. postquam structi utrimque

2. tectis dirutis, s. c. -29. 44, 12, 6. Das Praes. bist, der


3. Wii7ia, wenn nicht die Entfer- Hauptsätze (ducit) beeinflufst öfter
nung, sondern der Ort, wo etwas das Tempus von iudikativ. Neben-
geschieht, durch Angabe der Ent- sätzen mit quam und Superl., 9,
fernung von einem andern Orte 2, 1; Relativsätzen, 9, 44, 2; mit
(ab tü-be) ausgedrückt wird, steht quicunque, c. 59, 6; quidquid, 2,
der Regel nach der Abi. is2mtio, 49, 7 u. a. Nebens. (z. B. mit quia,
intervaUo .... ^^assuifwi, z. ß. 29, postquam u. w^«.
s. —
satis scire,
2, 2. 10. 27, 1), doch gebraucht L. s. zu c. 9, 4. ea — poiineant,. .

häufiger den Accus, (wie hier vülia), 'Vorschläge, die wichtig seien
s. c. 14, 6 u. ö. — fossa Cluilia, für .
.'. Vgl. Caes. b. g. 5, 26, 4.
dies war vielleicht der uralte Imud aspematus, vgl. 21, 34,
6.
Greuzgraben der röm. Gemarkuag 4, wies zwar (das Anerbieten)
'er
nach Alba hin. 2, 39, 4. donec, — nicht zurück 'j absol., Cic. Fam. 15,
s. zu praef. 9. —
abolevit, vom 10, 1.* si —
adferantur, 'für den
. .

intrans. obolesco;* L. sonst mit Fall, dafs die Vorschläge (die M.


memoria, z. B. 3, 55, 6. in der verlangten Unterredung
4. Mettium. Auffallend ist, dafs machen würde) nichtige, nur zum
auch hier, wie c. 12, der Vorkämpfer Scheine vorgebrachte wären' (viel-
der Feinde Mettius, derjenige der leichtum Zeit zu gewinnen, oder
Römer Hostilius heifst; es scheint weil er eine Hinterlist im Schilde
dieselbe Sage in zwei verschiede- führte), 9, 24, 4 visus haud vana
nen Formen aufzutreten. ferox, — adf. Sonst adf. von Boten, Bericht-
8. c. 25, 1 feroces et pleni. . .
— erstattern 'vorbringen == berich-
expetiturum, s. c. 22, 7, 'Strafe ten'. f —
tarnen educit, um für . .

verhängen über' ., sonst bei L.


. alle Fälle sogleich den Kampf be-
immer mit ah, 9, 3, 13. 5, 33, 3 u. ö. ginnen zu können. postquam —
5. excivit.* —
ducit, sc. Mettius; stabant. Das Impf, bei postquam
. .

ducere, educere, 'marschieren, aus- i^das auch sonst bei L. sehr häufig
rücken' , absol. ohne exercit. sehr ist) ist hier für ein Plusq. consti-
oft vom Feldherru bei L. u. a. terant gesetzt, vgl. 0, 29, 5 p. ad-
Schriftstellern, einmal circumducere erat =
venerat, 45, 1, 4^. nullus
34, 14, 1. —
quam proxume potest, erat =
inventus erat u. a. S. auch
78 LIBER I. CAP. 23.

stabant, cum paucis procerum in medium duces proeedunt.


7 ibi Albauus: „iniurias et non redditas res ex foedere quae
iufit
repetitae siiit et ego regem nostrum Cluilium causam huiusce

esse belli audisse videor, nee te dubito, Tülle, eadem prae te


ferre; sed si vera potius quam dictu speciosa dicenda sunt,
cupido imperii duos coguatos viciuüsque populos ad arma
8 stimulat. neque, recte an perperam, interpretor; fuerit ista
eins deliberatio, qui bellum suscepit; nie Albani gerendo bello
ducem creavere. illud te, Tülle, monitum velim: Etrusca res
quanta circa nos teque uiaxime sit, quo propior es Tuscis, hoc
9 magis scis. multum illi terra, plurimum mari pollent. memor
esto, iam cum siguum pugnae dabis, has duas acies spectaculo
fore, ut fessos confectosque simul victorem ac victum ad-
grediantur. itaque, si nos di amant, quoniam non contenti
libertate certa in dubiam imperii servitiique aleam imus, inea-
mus aliquam viam, qua, utri utris imperent, sine magna clade,
10 sine multo sanguine utriusque populi decerni possit'^ haud
displicet res Tullo, quamquam cum indole animi tum spe vic-
toriae ferocior erat, quaerentibus utrimque ratio initur, cui et
fortuna ipsa praebuit materiam.

c. öS, 2. — structi, bei Stare un- 2, 54, 7 iure an iniuria. — fuerit,


gewöhnlich, sonst instructi. "(daszu bedenken, wäre wohl Sache
7. infit, dicht. Wort (Vergil und dessen gewesen'.* —
hoc, so viel
Ovid^i von Prosaikern aufser L. seltener als eo. Zum Sinne vgl. 31,
und Späteren nicht gebraucht.* — 31, 17. — Tuscis. Das Adj. pro^Jior
ex foedere, kann zu redditas (2, 13, steht bei L. mit Dat., selten mit
9 u. ü.) u. zu repetitae sint (8, 39, Accus., z. B. 35, 10, 5; ebenso
13 u. ö.) gehören. Ähnl. Unklar- 2)roxivms; das Adv. propius und
heit 38, 32, 8 ut Achaeis ex foe- proxime nur mit Acc. —
multum
dere quae decressent agere liceret,
. .
pollent,s. c. 2, 5. 5, 54, 5 Etruria

38, 13, 8. Das fragl. Bündnis ist tantum terra marique pollens.
nirgends erwähnt. audisse videor, — 9. iam cum, sofort, wenn 'so-=
"ich glaube (= mihi videor) gehört bald du nur'. —
fore, sc. Etruscis.
zu haben', c. 31, 3 visi audire vo- — victorem ac victum, vgl. Sali.
cem s. das.
, Zu ergänzen ist ein Jug. 79, 4 ne mox victos victores-
Verb, des Sagens: dicentem, vgl. que defessos alius aggredcretur. —
Cic. Brut. 92, 318. 74, 259.* — libertate, 'Unabhängigkeit', 24, 29,
dubito. Das negierte duhitQ hat 7. — in dubiam aleam imus, 'das
bei L. häufiger den Acc. c. Inf. ungewisse Glücksspiel um ein-
. .

nach quin; dubius häufiger


sich, als gehen'; vgl. Senec. benef. 3, 4, 2
2t«'«, als den Acc. c. Inf. cupido, — adire aleam; sonst: se in aleae
•wofür die klass. Prosa cupiditas casus dare 42, 50, 2; in al. dare
sagt, hat L. nicht selten. od. committere 42, 59, 9. 40, 21, 6.
8. neque interjiretor , ''ich will — ineamus viam, sonst gew. viam
nicht untersuchen entscheiden'. ,
ingredi, capere 9, 3, 11; sequi 24,
Interpretari =
quaerere, disceptare 45, 7.*
nur hier, vgl. 2, 8, 8 interpretatio 10. quaerentibus utrimque, 'indem
'Entscheidung'. Vgl. 39, 36, 16 nee man sich auf beiden Seiten danach
iicre an iniuria caesi sint, argumen- umsah' ist entw. Abi. abs. oder
,

tari refert. —
recte an perperam, Dativ des thätigen Gegenstandes
c. 33, 8. 40, 14, 9, sc. fiat, d. h. man beim Passiv (statt Abi. mit a), den
zu den Waffen greift, 5, 43, 2. Vgl. Cic. (jedoch nur bei zusammenge-
LIBER I. CAP. 24. 79

Forte in duobus tum exercitibus erant trigemiui fratres 24


nee aetate nee viribus cJispares. Horatios Curiatiosque fuisse
satis constat, nee ferme res antiqua alia est nobilior; tarnen
in re tarn clara nominum error manet, utrius populi Horatii,
utrius Curiatii fuerint. auctores utroque trahunt; plures tarnen
invenio, qui Romanos Horatios vocent; hos ut sequar, inclinat
animus. cum trigeminis aguut reges, ut j)ro sua quisque patria 2
dimicent ferro: ibi imperium fore, uude victoria fuerit. nihil
recusatur; tempus et locus convenit, priusquam dimicarent, 3
foedus ictum inter Romanos et Albanos est his legibus, ut,
cuius populi cives eo certamine vicissent, is alteri populo cum
bona pace imperitaret. foedera alia aliis legibus, ceterum eo-
dem modo omnia fiunt. tum ita factum accepimus, nee ullius 4
vetustior foederis memoria est. fetialis regem Tullum ita ro-

setzten Tempusformen u. Particip. tion zum Subj. ist, hat keinen


Perf.) sehr oft anwendet und der Einflufs auf den Numerus desPjä-
bei ihm immer eine Art Dat. com- dikats {dimicent). So sehr gewöhn-
modi ist; von L. seltener, aber lich beiL. und andern Schriftstellern
freier gebraucht. 22, 34, 8 contemni (Cic. nicht), namentl. bei pro se
Xmtribus. —praebuü materiam, 'ein quisque, 35, 8. c. 59, 3. 3, 60,
s. c.
Mittel zm- Ausführung bieten', 37, 9. —ibi =
penes eos, c. 45, 5. 3,
53, 12 forUma lyraebuerunt ma-
. . 38, 2. 8, 4, 4. 2, 48, 8. imde — . .

teriam u. ö. Bei L. geht materia ibi, von Personen, 28, 26, 3, vgl.
nur nach der 1. Dekl. (^Cic. nach 1, 49, 5. —
unde, im Deutscheu
der ersten und fünften.) 'wo =
auf wessen Seite', 25, 15,
24. 1. trigemini fratres, s. zu c. 13 unde pugnabat; ebenso mit
5, 6. Die Sage läl'st ferner die Stare 21, 10, 9.*
Mütter dieser beiden Drillings- 3. cuius =
utrius,s. zu c. 6, 4.

Paare Schwestern sein, die sich zu- — cum hona pace, unter ehrlich
gleich verheiratet und auch ihre gehaltener Vereinbarung, 'in Ruhe
Söhne zu gleicher Zeit geboren und Frieden, unangefochten', ein-
hätten, —
ein symbolicher Hinweis mal ohne cum 8, 15, 1. Sonst
auf die nahe Verwandtschaft zwi- pace, 'mit Erlaubnis', z. B. 3, 19,
schen Rom und Alba. — nee ferme 7. — imperitaret, s. c. 2, 3. — legi-
alia, 'nicht leicht eine andere, kaum bus, wie schon kurz vorher con- =
eine andere, beinahe keine andere', dicionibus. —
eodem modo, mit den-
7, 39, 4. 10, 42, 6.=^ — tarnen, Gegen- selben Formalitäten. — ceterum =
satz sowohl zu dem Gedanken nee sed, bei L. sehr oft.
. est nohilior, als auch zu dem
. 4. vetustior memoria, Enallage
koncessiven Begriffe in re tarn clara, des Attributs, s. zu c. 1, 4. Schon
durch den dieser noch einmal zu- c.14 u. 23 werden foedera erwähnt;
sammengefafst wird. Vgl. 21, 55, doch erst bei diesem hat man eine
lü tarnen in tot cireumstantibus Überlieferung von der Form des
malis mansit immota aeies* error — Abschlusses. —
fetialis, s. c. 22, 4
manet, 'eine Ungewifsheit bleibt legati. Varro 1. 1. 5, .86 fettales,
bestehen' ist nicht zu heben.*
,
— quod puhlicae inter populos
fidei
utroque trahunt, sc. rem. 'gehen praeerant ('die geheiligten Diener
nach beiden Seiten hin auseinan- des internation. Rechtsverkehrs',
der', vgl. 25. 11, 20 in diverstim Preller). Der F. Obliegenheiten
trahunt* üach inclinat anitmis 'ich waren: der Ritus beim Schliefsen
bin geneigt' steht der abh. Satz von Bündnissen Genugthuungs- ,

mit ut, s. 7, 9, 5.* forderungen Ankündigung des


,

2. Das einteilende quisque, das Kriegs; in der ältesten Zeit wohl


nicht eigtl. Subj., sondern Apposi- auch die Entscheidung über die
80 LlßER I. CAP. 24.

gavit: ,,iubesne me, rex, cum patre patrato populi Albani


foedus ferire?" iubente rege „sagmina" inquit „te, rex, posco".
5 rex ait: „puram tollito". fetialis ex arce graminis herbam
puram attulit. postea regem ita rogavit: „rex, facisiie me tu
regium iiuntiam populi Romani Quiritium, vasa comitesque
meos?'- rex responuit: „quod sine fraude mea populique Ro-
6 mani Quiritium fiat, facio". fetialis erat M. Valerius; is
patrem patratum Spurium Fusium fecit verbena Caput capillos-
que tangens. pater patratus ad ius iurandym patrandum id
est sanciendum fit foedus multisque id verbis, quae longo effata
7 carmine non operae est referre, peragit. legibus deinde reci-

(innere) Gerechtigkeit eines Krie- Varro wurden gewöhnlich vier ge-


ges. —populi Alhani, s. zu c. '22, schickt; 3, 25, 6 erscheinen drei.
4- — ferire,
wird erklärt durch § 8. — qu^d = quantum, wie ein Ad-
— sagmina, zusammenhängend mit verb, gebraucht, 'soweit, sofern'.
sac-ei-, auch verbenae genannt, = Das relat. Pronomen mit Konjunkt.
gramen ex Arce cum sua terra drückt hier eine Beschränkung aus,
evulsum (Plin. n. h. 22, 3, 5), ein (vgl. quod sciam) 3, 14, 2 quod . .

Büschel geweihten Grases von der pertincret* — sine fraude, ohne


Burg, mit der Wurzel und der Betrug (passiv) und folglich ohne
daran hängenden Erde ausgehoben Nachteil,* namentlich in der amt-
(ein Symbol des Grund und Bo- lichen Formel: ne fraudi esset, 3,
dens), welches die F. von dem 53, 4 u. ö.
Könige (später Konsul) mitbe- 6. patratus, Particip. mit aktiv.
kamen. Einer der F. hiefs davon Bedeutung, wie iuratus, von patro,
der Verbenarius, weil er sie trug == der im Namen des röm. Volks
oder den Pater patratus (s. zu § 6) den Eid leistete'; 'Eidesvater'. —
damit weihte 30, 43, 9. posco, — Fusius, s, zu 2, 19, 1. verbena* —
,

mit doppeltem Acc. bei Cic. selten, — fd, 'wird gemacht' ernannt, =
bei L. die gewöhnliche Konstr., vgl. vorher fecit. —
effata, passiv,
z. B. 3ü, 43, 9 praetorem sagmina vgl. 10, 37, 15 (auch Gic). car- —
2)0scerent. mine, 'Formel', § 8. c. 26, 6; 32,
5. ait, in or. dir., um mit inquit 8. 3, 64, 10 u. ö. operae est,—
abzuwechseln, s. c. 26. 10.* —
pu- eigentlich non {aliquid) operae
ram tollito. puram substant. Adj. (Prädikats- Genitiv) mihi est 'es ist
mit Ellipse von herbam (archais- keine Sache der Mühe für mich,
tisch). Vgl. laurea sc. corona 38, d. h. es verlohnt sich nicht' ein ,

50, 3. 10, 7, 9. novalis sc. ager der Umgangssprache (Plautus 'ich


bei Varro, Dichtem, aeneum sc. habe keine Zeit') angeh. Ausdruck.
vas Cato r. r. limus sc. cinctus Bei Liv. oft: 4, 8, 3. 5, 15, 6 u. s. w.
Verg. 12, 120. L. 30, 43, 9 privas Vgl. deest mihi opera (iic. ad Q.
verbenas secum ferrent.f gra- — fr. 3, 4, 4. S. auch zu Praef. 1.
minis herbam, s. zu § 4. Der Aus- — peragit, ausführen, formulieren,
druck dichterisch, s. Verg. ecl. 5, in bestimmten Formeln 'vollzie-
26. Ovid. Met. 10, 87. fetialis, — hen', 8. c. 18, 9 u. ö. Man be-
der Verbenarius, s. § 6. regium, — achte in dieser formelhaften An-
als vom Könige beauftragt. Auch rede die peinliche Genauigkeit im
zu vasa comitesque ist reg. p. E. Q. Ausdruck (Wiederholungen: hie
zu denken, —
populi Bomani Qui- hodie .tum illo die; prior de-
.

ritium, s. zu c. 13, 5. vasa, die — fexit; dolo malo; ferito', Allittera-


verbenae, der heil. Kiesel (§ 6) u. tionen palam prima postrema potes
:

das (nicht erwähnte) sceptrum lovis, pollesque, hie Ttodie u. s. w., s. zu


welches die Schwörenden in die c. 10, 6.
Hand nahmen. — comites. Nach 7. tu, populus Albanus, die Ap-
LIBER I. CAP. 24. 25. 81

tatis ,,audi" inquit, ,,Iuppiter, audi, ijater patrate populi Albaui,


audi tu, populus Albauus: ut illa palam prima jDOstrema ex
illistabulis cerave recitata sunt sine dolo malo, utique ea hie
hodie rectissime intellecta sunt, illis legibus populus ßomanus
prior non si prior defexit publico consilio dolo malo, 8
deficiet.
tum luppiter, populum Romauum sie ferito, ut ego
illo die,
hunc porcum hie hodie feriam; tantoque niagis ferito, quauto
magis potes pollesque". id ubi dixit, porcum saxo silice per- 9
cussit. sua item carmina Albani yuuraque ins iurandum per
suum dictatorem suosque sacerdotes peregerunt.
Foedere icto trigemiui, sicut eonvenerat, arma capiunt. 25
cum sui utrosque adhortarentur, deos patrios, patriam ac paren-
tes, quidquid civium domi, quidquid in exercitu sit, illorum
tuuc arma, illorum intueri manus, feroces et suopte ingenio
et pleni adhortantium vocibus in medium inter duas acies pro-

position zu einem Vok., im Nomin., des Schwurs (vgl. den formelh.


statt ebenfalls im Vok. stehend, Ausdr. si sciens fallo) sollte der
wie im Griechischen^ z. B. Xen. Gott strafen, vgl. 22, 53, 11 si
An. 1, 5, 16, Cyr. 6, 3, 33 ^al gv sciens fallo, tum me, Juppiter, . . .

ÖS, 6 ccQXcov rcöv dvdgööv. pessimo leto adficias. illo die —



. . .

Soph. Aj. 89 CO ovTog, Al'ag, dsv- entspricht dem folgenden hodie.


rsQÖv OS TtgoG-AuXco; öfter bei lat. porcum, Festus: caesa porca foedus
Dichtern, z. B. Verg. I, 664. 6, 324. firmare solehant. Verg. 8, 641.
— illa leges.= prima ]}ostreina, — Anders die Punier, 21, 45, 8. —
Asyndeton usueller Redeweise (As. potes pollesqiie, in feierl. Rede; 8,
sollemne) wie volens propitius c. 7, 5 aderit Juppiter ipse foederum
16, 3. arma tela 10, 4, 3. forte violatorum testis, qui plus potest
temere, dam furtim u. s. w. — polletque; 8, 33, 8. saxo silice, —
tabulis cerave, =
tabula cerata. 'Kieselstein', Genus und Species,
Ve fast = que, s. 21, 20, 7. 10, 7, vgl. 30, 43. 9. Der heil. Kiesel (er
9, also £v 8ia dvotv. — sine dolo spielt auch in der deutschen Mytho-
malo, 'ohne böse List' = Arglist. logie eine Rolle) war wohl ein
— utiqiie et uti. = — rectissime sog. Donnerkeil und als solcher
im rechten
intellecta ''deutlich (d, h. ein Symbol des den Meineidigen
Sinne) verstanden', so dafs später mit dem Blitze strafenden Juppiter
kein Teil die Ausflucht gebrauchen (Verg. Aen. 12, 200 foedera fulmine
kann, er habe die Bedingungen sanxit), daher der Stein selbst
anders aufgefafst. — legibus de- Juppiter Lapis hiefs; er wurde im
ficiet,''von diesen Bedingungen Tempel des Juppiter Feretrius auf-
wird .nicht abgehen', legibus,
. . bewahrt. Bei einer anderweit über-
Abi. Deficere in dieser Konstr. nur lieferten Form der Eidesleistung
hier. schleuderte ihn der Fetiale von sich
8. Defexit, archaist. Form des weg mit den Worten: si sciens fallo,
Fut. exact. (u. Konj. Perfecti), wie tum me Diespiter salva urbc arceque
faxit, z. B. 22, 10, 4, u. ähnl., in bonis eiciat, idi ego hunc lapidem.
altertüml. Formeln, s. c. 18, 9. — — sacerdotes, Fetialen, d. s. c. 22, 4.
publico consilio, 'nach gemeinem 25. quicquid civium,
1. s. zu 2,
Beschlüsse' , weil Vertragsbruch 5, — arma intueri,
7. . . vgl. 5,
von Seiten eines einzelnen durch 42, 8 arma ferrutnque in
. . dextris
Auslieferung des Schuldigen ge- . intuentes.
. 21, 41, 16. — et pleni
sühnt werden konnte. Cic. Verr. adhortantium vocibus, 'erfüllt von
5, 19, 49. L. 8, 39, 13. dolo — den ermunternden Zurufen'. Der
malo, nur absieht 1. Verletzung zweite Grund ihrer Kampflust. S.
Liv. B. 1. G
82 LIBER I. CAP. -25. a. u. S2-n4.

2 cedunt. consederant utrimque pro castris duo exercitus peri-


culi praeseiitis quam curae expertes: quippe imperium
magis
agebatur iu tarn paucorum viitute atque fortuna positum.
itaque ergo erecti suspensique iu miuime gratum spectaculum
3 animos iutendimt. datur signum, infestisque armis velut acies
terni iuvenes magnorum exercituuin animos gereutes concurrunt.
nee his nee illis periculum simm, publicum imperium servitium-
que obversatur animo futuraque ea deinde patriae fortuna,
4 quam ipsi fecissent. ut primo statim concursu increpuere
arma micantesque t'ulsere gladii, horror ingens spectantis per-
5 stringit; et ueutro inclinata spe torpebat vox spiritusque. con-
sertis deinde manibus cum iam non motus tantum corporum
agitatioque anceps telorum armorumque sed vulnera quoque
et sanguis ^pectaculo essent, duo Romaui, super alium alius,
6 vuhieratis tribus Albanis exspirautes corrueruut. ad quorum
casum cum conclamasset gaudio Albanus exercitus, Uomanas
legiones iam spes tota, nondum tameu cura deseruerat, exa-

zu c. 4, 2; 1, 1. plenus, zuweilen — deinde (in der Folgezeit) fortunam


c. Abi., "wie auch Cic. und Cäsar.* illius urbis ac M. imperii fore.
periciäi praescntis, 'augen-
2. increpuere arma, die W. 'er-
4.
blicklicher, unmittelbarer Gefahr'. dröhnten', zu klirren begannen.
— itaque, ergo, 'demnach also', Vgl. Cic. de or. 2, 5, 21 simul (dis-
pleonastisch (vgl. griech. xoiyÜQ- cus) increpuit. Später sagt Liv.
Tot)*, vgl. c. 41, 3. Ähnliche Pleo- arma concrepant, z. B. 6, 24, l.f —
nasmen der Partikeln: deinde post- spectantis, 26, 46, 4, u. ö. s. zu
ea, inde deinceps, tum deinde u. a, praef, 4, vgl, § 9 faventium.
,


— erecti, gewöhnl. erecti exspecta- horror perstringit, 'durchzuckt',
, . .

tione, z. B. 2, 54, 8; suspensi, wie momentan. Vgl. Hom. 342 -Srift- T


28, Hl, 5 'gespannt'. animos — ßog d' ^x?v sCaoQÖavzag.* H 215.
intendunt, (auch Cicero), vgl. Praef. torpebat, 'stockte', dauernd, so
9. 23, 33, 1 in hanc dimicationem lange beide Parteien in gleichem
. . . animos intenderant; oder animi Vorteil sind, 23, 45, 9,
intenti sunt 33, 32, 10. 26, 46, 4.t 5. agitatio anceps, 'die nichts
— minime gratum, das Schauspiel entscheidende', bei der man noch
war durchaus nicht belustigend, nicht erkennen kann, ob die Stöfse
weil der Ausgang mit seineu Fol- sitzen oder nicht. Gegensatz: vul-
gen sie mit Sorge erfüllte. 41, nera et sanguis. Vgl. 7, 10, 8 ar-
20, 12. morum agitatio vana Arma, Schutz-, .

3. animos, 'Mut' (Fülle des tela Trutzwaifen, wie oft. — super


Mutes), 4, 32, 2; 3. 6, 18, 11 ('Selbst- alium alius, 'einer über den an-
gefühl') u. ö. ; auch von einem, 6, dern', lokal, gewöhnlich alius s.
7, 5. S. zu c. 34;, 4. Anders das alium. alius, auffallend von zweien,
iolgende animo. Vgl. 22, 5, 8 ani- ohne den Begriff der Verschieden-
morum animus. .suum
. . — . . . heit, s. zu c. 21, 6.*

publicum, der Gegensatz ausgedr. 6. exanimes 'in Todesangst', in


,

durch Chiasmus und adversat. Asyn- übertragener Bed. dichterisch (Verg.


deton. 26, 15, 1 u. ö. — animo, 4, 672); auch 9, 16, 18. — vice,
Dativ. futuraque — fortuna . . .
-

um das Schicksal (vicis, eigentl, =


= übjektssatz 'u. (der Gedanke,) Wechsel des Schicksals), Abi. cau-
dafs'. —
Zum Sinne vgl. 21, 41, sae, Grund der Gemütsbewegung,
17 nee domesticas solum agitet curas, Curtius 7, 43, 20 vice eorum solli-
sed . . animo repjutet . . .
,
qualis citus. Sonst sagt L. in diesem
nostra vis virtusque fuerit, talem Sinne vicem. S. zu c. 9, 15,*
a. Ch. 672-G40. LIBER I. CAP. 25. 83

nimes vice imius, quem tres Curiatii circumsteterant. forte is 7


integer fuit, ut uuiversis solus uequaquam par, sie adversus
singulos ferox. ergo, ut segregaret pugnam eorum, capessit
fugam ita ratus secuturos,
,
ut quemque vulnere adfectum
corpus sineret. iam aliquantum spatii ex eo loco, ubi pugua- 8
tum est, aufugerat, cum respiciens videt magnis intervallis se-
quentes, uuum haud procul ab sese abesse, in eum magno 9
impetu rediit; et dum Albauus exercitus inclamat Curiatiis,
ut opem ferant fratri, iam Horatius caeso hoste victor secun-
dam pugnam petebat. tuuc clamore, qualis ex insperato faven-
tium solet, Romani adiuvant militem suum; et ille defungi
proelio festinat. prius itaque, quam alter, qui uec procul 10
aberat, consequi posset, et alterum Curiatium conficit; iamqueTi
aequato Marte singuli supererant, sed uec spe nee viribus
pares. alterum intactum ferro corpus et geminata victoria
ferocem in certameu tertium dabat; alter fessum vulnere,
fessum cursu tvahens corpus victusque fratrum ante se strage

7. neqiiaquam, L. liebt es, par insperato, zu c. 9, 10 (Gräcismus,


s.

durch nequaqtiam oder haudqua- vgl. f'l asXmov,


f| angogSo-Atitov
quam zu negieren, s. § 13. 26, 16, Herod.). —
adiuvant, vgl. Caes. b.
3. 28, 8, 5 ut sie, 'zwar
II. ö. — . . g. 7, 80 Galli clamore suorum .


. .

. aber'.
. segregaret pugnam, animos confirmabant.
abstr. pro concr. und zugleich 10. itaque, die Schriftsteller vor
Brachylogie um die Kämpler (vgl.
: L. haben sehr selten itaque anders
8, 19, 9 fuga fugientes u. ähnl.) = als an der Spitze des Satzes, Liv.
zu trennen und so auch einen sehr oft, s. c. 26, 3; 34, 7 u. ö. —
Einzelkampf mit ihnen {eorum) zu alter alterum, denn es sind nur
.

=
.

ermöglichen. Anders 28, 33, 11. noch zwei. —


nee procul, nee
8. ptignatum est, über das Perf. non, wie in dem bei L. häufigen
8. zu c. 1, 1. — sequentes . . ab- nee opinatus; sonst immer haud
esse, s.zu c. 7, 6. procul.
9. inclamat, mit Dativ (Ovid.) 11.aequato Marte, aequare M*
nur hier, sonst Acc. Es folgt ut, (statt des öfteren pugnam), eine
"weil es eine Aufforderung enthält, Liv. eigentüml. Verbindung (vgl.
ebenso 38, 33, 10 ut ferirent, incla- Caes. b. g. 7, 19, 3 aequus Mars).
mavit. — qualis . . solet. Zum — alterum dabat, sein noch
. .

Sinne s. c. 12, 10. Ex insperato unverwundeter Körper und der


gehört zu {esse) solet, 'wie es (bei doppelte Sieg (d. h. die daraus her-
den Fechterspielen) ganz unerwar- vorgehende Geistesstimmung, vgl.
tet von den Gönnern (von der, im folgenden den Gegensatz hier-
einen Fechter begünstigenden Par- zu: victus besiegt = sich besiegt,
tei) erhoben zu werden pflegt', verloren gebend) treiben ihn
wenn derselbe, den sie schon auf- kampfesmutig zum diütten Straufs.
gegeben sich unverhofft wieder
,
— in eertamen dare,
(das sonst
aufrafl't. Zu qualis solet vgl. 25, nicht vorzukommen scheint), wie
10, 1 clamor qualis esse in capta 33, 38, 9 metus urbes in de-
. . .

urbe solet. 1, 29, 2. Die Ellipse ditionem dedit. Vgl. in discrimen


von esse bei qualis öfter, z, B. 2, dare 30, 30, 9. in praeeipitem ca-
34, 2. 3, 62, 6. 22, 49, 4, vgl. 34, sum dare 6, 25, 3. in aleam se
37, 4. —
faventium, s. § 4 spectan- regnumque dare 42, 50, 2. in fu-
tes. Vgl. Verg. 5, 148 tum plausu gam dare u. ä. Man beachte die
fremituquc virum studiisque faven- wirkungsvollen Gegenüberstellun-
tum Consonat omne nemus. ex — gen in diesen Sätzen. ante se,—
6*
84 LIBER I. CAP. 25. i'6.

12 victori obicitur hosti. uec illud proelium fuit. Romanus


exultaus „duos" inquit ,,fratrum IMauibus dedi; lertium causae
belli huiusce, ut Romauus Albauo imperet, dabo." male sus-
tiueuti arma gladium superne iugulo dejfigit; iaceutem spoliat.
13 Romaiii ovaiites ac gratulantes Horatiuni accipiunt eo maiore
cum gaudio, quo prope metum res fuerat. ad sepulturam
iude suorum uequaquam paribus animis vertuiitur, quippe im-
14 perio alteri aucti, alteri diciouis alieiiae facti, sepulcra ex-
taut, quo quisque looo cecidit, duo Romana uno loco propius
Albam tria Albana Romam versus, sed distantia locis, ut et
,

pugnatum est.
26 Priusquam inde digrederentur, roganti Mettio, ex foedere
icto quid imperaret, imperat Tullus, uti iuventutem in armis

attributiv,wie z. B. 10, 24, 10 haupt befunden zu haben schon


omnis ante se consules. S. zu c. von selbst durch seine Bedeutung
6, 1. fratrum ante se strage = die Steigerung eines anderen Zu-
fratnnn strage ante siiam, sog. standes (der jetzigen Freude* er-
comparatio compendiaria (Brachy- klärt, quo neigt sich zu der Be-
logie Vergleichungen), Jjei L.,
in deutung einer kausalen Konjunktion
wie im Griech., z. B. Soph. Oed. hin: 'weil er nahe gewesen'.
. .

T. 1507 U7]S s^Laojatjg rägSs (= ra Ähnlich 2, 56, 9. Diese Konstruk-


lävös KUHd) roig iaoig v.aKOig, tion (Positiv und Kompai'ativ zu-
sehr häufig, z. B. 23, 20, 4 separata sammengestellt) wird bei späteren
ab se (= ah suis) consilia * oh- — Schriftstellern häufiger (Tac. z. B. ,

icitur, 'giebt sich preis'. 44, 38, anu. 1, C8) und hat in der Auslassung
9 an . . fessum . liosti obicias des ^ccllov im Griech. eine Ana-

.

recenti? nee, 'auch wirklich logie. Hom. P 331, vgl. Anacreon


nicht', 8. zu c. 2, 5. Zum Ge- 6, 9 WS To5 yBQOvri. fiöiXlov TlginSL
danken 2, 53, 2 caedes magis quam ta xeQTiva. ncci^siv, "Oocp nilccg rä
inoelium esse. MoLQrjs.* —
dicionis facti. Die
12. Manibus, wie ein Opfer, durch Ausdr. dicionis potestatis, arhitrii
,

das ihr Zorn iDesänftigt wird, s. 4, alicuius esse, fieri, facere (die Cäsar
19, 3 lianc mactatam victimam . . z. B. nicht kennt) sind bei L. sehr
legatorum Manihus dabo. 22, 6, 3. häufig, z. B. 22, 20, 11. 31, 45, 4.
AUqucm 3Ianilnis dare Livianismus, 25, 29, 4.
ebenso caiisae belli dare. causae — extant, noch zu
belli, c. 9. male, 'mit
23, 7; — 14. sepulcra
Livius' Zeit, 5 Millien von Rom,
Mühe, recht, kaum noch',
nicht
wahrscheinlich an der via Latina.
schwächt einen Begriff ab C= non — propius Albam, das albanische
ea, qua oportet, ratione), wie hene
Lager lag nach Alba, das römische
um bekräftigt, z. B. mens bene nach Rom zu. Zwischen beiden
Sana. 10, 5, 11 male densatus agger
land der Kampf statt. Die Ku-
u. ö. Verg. 2, 23 u. ö. iugulo — riatier fielen an verschiedenen
defigit, mit blofsem Abi. nur hier
Stellen, während sie dem, nach dem
(wie Ovid Met. 13, 436, Verg. 6,
römischen Lager zu fliehenden Ho-
652); sonst, wie überhaupt in Prosa,
mit in u. Abi., s. c. 58, 11.
ratier folgten. —
ut et, 'wie auch
wirklich', s. zu c. 1, 3.
13. quo prope. Der Positiv j3ro^)e
metum ist nicht schlechthin für
26. Schwestermord des Ho-
den Komparativ gesetzt son- ,
ratius. Provokation an das
dern ist hier an sich möglich. Er
Volk.
bezeichnet nämlich einen Zustand
(vorher der Furcht nahe ge- 1.ex foedere icto quid impe-
wesen sein), in welchem sich über- raret. Nachstellung des Frageworts
LIßER I. CAP. -26.
85

babeat; usurum se eorum opera, si beUum cum Veientibus


foret. exercitus inde clomos abducti.
ita princeps Horatius 2
ibat trigemina spolia prae se gerens; cui soror virgo, quae
desponsa uni ex Curiatiis fuerat, obvia ante portam Capenain
fuit; cognitoque super umeros fratris paludamento sponsi,
quod ipsa coufecerat, solvit crines et flebiliter uomine sponsum
mortuiim appellat. movet feroci iuveui aninium conploratio 3
sororis in victoria sua tantoque gaudio publice, stricto itaque
gladio simul verbis increpans trausfigit puellam. „abi hiuc 4
cum inmaturo amore ad sponsum" inquit, „oblita fratrum mor-
tuorum vivique, oblita patriae, sie Bat, quaecumque Romaua
lugebit hostem/' atrox visum id facinns patribus plebique, 5
sed recens meritum facto obstabat. tarnen raptus in ius ad

zuweilen bei L., z. B, c. 23, 8. Vgl. 5. obstabat, 'stand gegenüber'


c. 23, 7. (nämlich iu der Beurteilung), wurde
2. princeps, 'Toran'' s. zu c. 12, mildernd entgegengehalten, vgl.

,

2. trigemina spolia, die Enallage 26, 20, 3. 40, 9, 8. Sali. Cat. 52,
des Adjektivs statt des Gen. bei 31. Vgl. Praef. 3 officere. Die
Liv. häufig, vgl. z. B. hostilia spolia Darstellung des Prozesses des
29, 35, 5. muUebres fiiriae c. 47, Horatius des einzigen aus der
,

7 u. ä. — soror virgo, attributiv Königszeit überlieferten Kriminal-


'die jungfräuliche Schwester' c. prozesses, ist wichtig, doch manches
— Dem
,

11, 6 filia virgo. 24, 26, 2. Vgl. dabei unklar und unsicher.
c. 7, 5. —desponsa fiierat, s. zu Könige als Oberrichter stand zu-
c. 2, 1. — ante portam Capenam, nächst die Untersuchung {raptus
vor dem (später erst errichteten) in ius ad regem) und Entscheidung
Cap. Thore, im Südosten Roms. — zu. Da ein Begnadigungsgrund
paludamento , in der Bed. 'Kriegs- vorlag, und er nicht das Gehässige
mantel' überhaupt selten; sonst = einer Verurteilung und Bestrafung
Feldherrnmantel. —
nomine ap- in dieser Sache auf sieb nehmen
pellat, s. zu C...7, 3. wollte {ne aiicior esset), beauf-
. .

3. iuveni. Über den Dativ s. zu tragte er damit eine aufserordent-


c. 5, 6. —movet, vorausgestellt, liche Kommission von zwei Männern
um den Fortschritt der Ereignisse [duumviri perduellionis) wahr- ,

zu markieren, 22, 49, 5 p)epulerunt. scheinlich Senatoren, von deren


— in victoria, bei =
trotz, s. zu Urteil eine provocatio ad populum
c. 17, 3. —
simul increpans.
. . gestattet war, so dafs also durch
Wie im Griech, {ccßa, jmstu^v, av- das Volk eine Begnadigung des
Ti'v.a u. s. w.), stehen auch bei L. Angeklagten erfolgen konnte. Die
Zeitadverbien b. Particip. {simul, Ernennung der Duumvirn vollzieht
extem2)lo,.statim), hier um die rasche er {'duumviros facio') in einer
Folge der Handlungen zu bezeich- contio (s. c. 8, 1) vor dem Volke.
nen, vgl. Verg. 10, 856 simul hoc — Die Anklage lautete auf per-
dicens (12, 758 ille simul fugiens, duellio (von per =
sehr und duellis
Butulos simul increpat omnis), s. = Feind, vgl. duellum bellum), =
zu c. 4, 5.* —
increpans, absol. also Verbrechen der Feindschalt
gebraucht, wie 3, 63, 3, vgl. c. 7, 2. gegen den Staat, d. h. Hochverrat,
4. abi hine cum ., der Um-
. Aufruhr, nicht auf blofses parri-
gangssprache entlehnter Ausdruck cidium i^Verwandtenmord) wahr- ,

(Komiker), 6, 40, 12 abi hinc cum scheinlich weil Horatius, indem er


tribunatibus tuis. —
inmaturo, 'un- die dem Feinde ergebenere Schwe-
zeitig'. —sie eat, 'so fahre hin', ster ungehört und ohne Urteil
s. zu c. 7, 2. —
Romana, substan- strafte (s. Cic. de iuv. 2, 26, 79
tivisch, s. c. 58, 10. cum Horatia fatrum mortem negli-
86 LIBER I. CAP. 26.

regem, rex iie ipse tarn tristis


, ingratique ad vulgus iudicii
ac secundura iudicium supplicii auctor esset, concilio populi
advocato „duumviros" inquit, ,,qui Horatio perduellionem iudi-
6 Cent, secundum legem facio." lex horrendi carmiuis erat: duum-
viri perduellionem iudicent; si a duumviris provoearit, provo-
catione certato; si vincent, caput obnubito; infelici arbori reste
suspeudito; verberato vel intra pomerium vel extra pomeriura.
7 hac lege duumviri creati; qui se absolvere nou rebantur ea

gerct, hostium lugerct ,


fratris et der Provokation den Streit aus-
2)op.Bomani victoria non gauderet, tragen'. Durch die Provokation
oportueritne eam a frcitre indem- wird das Volk Richter, das zwi-
natam necari?) in das Recht des schen dem Angeklagten und den
Staates und die Hoheit des Königs Duumviri als streitenden Parteien
eingriff und sich so gegen die entscheidet. Giebt das Volk letz-
Staatsgewalt verging. ad vulgus, — teren Recht {si vincent. sc. duum-
s. zu 0. 9, 16, —
sxipplicii, die viri), sowird ihr Urteil an ersterem
Verurteilung und Bestrafung wäre vollzogen. —
caput obnubito. der
bei der offenkundigen That selbst- Lictor, s. § 11, wodurch Horatius
verständlich gewesen. perduelli- — den unterirdischen Göttern geweiht
onem iudicent Rechtsausdruck,
, wurde. Ähnlich bei der Devotion
wie § 6 und 8, ''auf Hochverrat der Decier 8, 9, 5. —
infelici ar-
-

richten erkennen'
,
der perduellio
, bori suspendito, ebenso in dieser
schuldig erklären, ebenso 43, 16, alten Formel bei Cic. p. Rabir.
11, vgl. 26, 3, 9 perduellionis se Arbori fafst man nicht als Dativ,
iudicare Cn. Fulvio. secundum — sondern als alte Lokativ- (vgl.
legem kann gehören sowohl zu hutni) oder besser Ablativform (wie
iudicent (s. § 7 ea lege), als auch sorti evenit, z. B. 31, 6, 1. classi,
zu facio (s. § 7 7iac lege creati). . . 1. B. 4, 34, 6 u. ä.), womit arbore
6. carminis, 8. zu c. 24. 6. Das infelici in § il stimmen würde.
Gesetz wird als schon vorher be- Arbores infelices nennen die Alten
stehend gedacht. Cic. j). Rabir. Bäume, die im Schutze der unter-
perd. r. 4, 13 schreibt es Tarquin. irdischen Götter stehen, und zwar
Superbus zu. —
duumviri perduel- entweder solche, qtiae neque serun-
lionem iudicent. Der an die Duum- tur unquam neque fructum ferunt,
viriüberwiesene Angeklagte wurde z. B. die Tamariske, Plin. n. h. 16,
somit von vornherein als schuldig 26, 108; 24, 9, oder quae baccam
angenommen. Die späteren Rö- nigram nigrosque fructus ferunt,
mer iwie Cic. a. a. 0. 4, 12 und Macrob. Sat. 2, 16. Aus solchen
Liv.) fafsten das Gesetz (vgl. § 7) wurden Galgen und Kreuz gemacht,
so Duumvirn über-
auf, dafs die und ersterer ist wohl an unserer
haupt nur die Kondemnation aus- Stelle gemeint. —
verberato. Das
sprechen konnten, ohne Rücksicht Geifseln (mit virgae) vor. der Hin-
auf Unschuld, Milderungsgründe richtung (hier als Nebensache nach
u. 8. w. Allein diese Auffassung der Hinrichtung erwähnt) war ein
ist unrichtig. Es war bei der notwendiger Teil der Exekution,
Formel 'II viri perd. iud.' mit 2, 5, 8. 7, 19, 3 u. ö. — intra
antiker Kürze eben der Fall voraus- pomeri^im. Die Hinrichtungen fan-
gesetzt, dafs der Angeklagte schul- den gewöhnlich vor den Thoren,
dig sei. —
si provoearit an die ,
innerhalb des piomerium (s. c. 44,
höchste Instanz das Volk
, um , 4) sehr selten statt. Die Geifse-
einem Urteilsspruch zu entgehen lung konnte in und vor der Stadt
(mit archaist. Weglassung des Sub- geschehen.
jekts aliquis oder reus, vgl. im 7. tion rebantur posse, sie glaub-
Griech. xig, Cic. legg. 2, 4, 9). — ten nicht, dafs sie kraft dieses Ge-
provocatione certato ''vermittelst
,
setzes ein freisi^rechendes Urteil
a. Ch. 672-G40. LIBER I. CAP. 26. 87

lege ne innoxium quideni posse, cum coudemnassent, tum alter


ex iis „Publi Horati, tibi perduellionem iudico" inquit. „i, lictor, 8
couliga manus." accesserat lictor inieiebatque laqueura. tum
Horatius auctore Tullo, demente legis interprete, „provoco''
inquit. ita [de] provocatione certatum ad populum est. moti 9
homines sunt in eo iudicio maxime P. Horatio patre procla-
mante se filiam iure caesam iudicare; ni ita esset, patrio iure
in filium animadversurum fuisse. orabat deiude, ne se, quem
paulo ante cum egregia stirpe conspexissent, orbum liberis
facerent. haec senex iuvenem amplexus, spolia Curiati- 10
inter
orum nunc pila Horatia appellatur, ostentaus
fixa eo loco, qui
„hunciue" aiebat, „quem modo decoratum ovantemque victoria
incedentem vidistis, Quirites, eum sub furca vinctum inter ver-
bera et cruciatus videre potestis? Cjuod vix Albanorum oculi

fällen dürften, selbst nicht über ist die patria p)0testas genannt, wie
einen Uuscbuldigen. S. zu § 6 Tac. ann. 4, 16. Das auf deren
perd. iud. Die Stellung des zu Grund dem Vater zustehende Straf-
rebantur gehörigen non ist wie 4, recht erstreckte sich bis zur Ent-
3, 16 i70n credimtis fieri posse. 26, scheidung über Leben und Tod.
33, 10 agi . . iniussu populi non — «'(7re</ia stirpe, vgl. die Worte
'Video posse. Vgl. Caes. b. g. 6, des Ämilius Paulus 45, 42, 11 ne-
31 quod^^ dimicandum non existi- que ex tanta liberum stirpe superest,
marit. Überhaupt steht non, auch qui L.. Aemili Pauli nomen ferat.
wenn es zu p)0sse gehört öfter an ,
10. Sehr viel Ähnlichkeit hat die
anderer Stelle.* —
ne quidem, nach
Stelle 8, 33, 20 ff. quam conveniens
vorausgehender allgemeiner Nega-
esse .... Hoc simul . querens
. .

tion.*
et complexus filium . . agebat. .

8. lictor, § 11. Gewöhnlich geht —


. .

pila Horatia, Nom. Plur. von


asyndetisch voraus i\ 9, 16, 18 age- pilum (nicht pila, Pfeiler,') 'Horat.
diim. — iniciebat, das Impf, cona- Wurfspiefse', s. § 11 inter illa pila,
tus. —
auctore. Nach Liv. Ansicht ein Ort am Forum.* Andere Schrift-
hat es also noch einer besonderen steller (Dionys. 3, 22) erklären die
Erlaubnis (mictoritas) des Königs pila Hör. (Sing.) als Eckpfeiler
zur Provokation bedurft, obgleich einer Seitenhalle des Forums. —
die ]}rovoccdio in der § 6 ange- decoratum ovantemque incedentem.
führten lex vorgesehen war. Weil •.im Schmuck und Jubel des Sieges'.

er diese Erlaubnis bereitwillig Über den adverbialen Gebrauch


giebt, heifst er clemens legis inter - der Adjektive und Partie, s. Praef.
pres. —demente, später bildet 11. c. 21, 1. Vgl. 9, 6, 11 silens
auch Liv. den Abi. auf -i 22, ac mutum agmen incessisse. 9, 17,
22, 20.* 17 comisahundus incessit. eum, —
pleonastisch auf huncine zurück-
9. ad populum, in den Kuriat- weisend, s. zu c. 19, 1. furca, —
Komitien. Ad = a^md oft von der ein gabelförmiges Holz in Gestalt
richtenden Instanz, vor der ein eines V mit zwei Schenkeln, die
Rechtsstreit geführt wird so «c- ; dem Verbrecher, gewöhnl. Sklaven,
cusare, agere, dicere, criminari ad auf die Schulter gelegt und an
piop. oder plebem u. ä. patre, — welchen die Arme befestigt wur-
wie in ähnl. Situation Fabius 8, den. Daher das Schimpfwort fur-
33. —
proclamante.* iudicare, — cifer. —
quod spectaculum, s. zu
nach seinem Urteil =
Ansicht, vgl. c. 7, 12. Durch das zugesetzte tarn
8, 33, 8 senatus iudiciiim. ni, — wird die im Relativsatze stehende
s. zu c. 22, 6. — piatrio iure. So Ai^position ungewöhnlich.
88 LIBER I. CAP. 26. 27. a. u. S2-ii4.

11 tarn deforme spectaculum ferre possent. i, lictor, conliga


manns, quae paulo ante armatae Imperium populo Romano
pepererunt. i, caput obuube liberatoris urbis huius, arbore
infelici suspende, verbera vel iutra pomerium, modo inter illa
pila et spolia hostium, vel extra pomerium, modo inter sepul-
cra Curiatiorum. quo enim ducere lumc iuvenem potestis, ubi
non sua decora eum a tanta foeditate supplicii vindicent?''
12 non tulit populus nee patris lacrimas nee ipsius parem in
omni periculo animum, absolveruntque admiratioue magis vir-
tutis quam iure causae. itaque, ut caedes manifesta aliquo
tameu piaeulo lueretur, imperatum patri, ut filium expiaret
13 pecunia publica, is quibusdam piacularibus sacrifieiis factis,
quae deinde genti Horatiae tradita sunt, transmisso per viam
tigillo capite adopevto velut sub iugum misit iuvenem. id
hodie quoque publice semper refeetnm manet; sororium tigillum
14 voeant. Horatiae sepulcrum, quo loeo corruerat icta, construc-
tum saxo quadrato.
est
27 Nee diu pax Albaua mansit. invidia vulgi, quod tribus mili-
tibus fortuna publica commissa fuerat, vanum ingenium dicta-
toris eorrupit et, quoniam reeta consilia haud bene evenerant,
2 pravis recon ciliare popularium animos coepit. igitur ut prius

11. pila, an denen die andern befand sich das sororium tigillum,
eibeuteten Waffenstücke aufge- ein Balken, der quer über eine
hängt wurden. —
modo, auffordernd (nahe um späteren Colossus Nero-
'nur ja'. —
sua, -/.ata cvvsaiv nicht nis beim flavischen Amphitheater
auf das Subjekt, sondern ein an- liegende) enge Strafse gezogen war
deres Wort im Satze bezogen (eum), (transmisso per viam) unter diesem ;

wie öfters, s. c. 21, 3. 2, 61, 4 u. ö. mufste Horatius wie unter einem


iua vorausgestellt, wie 21, 43, 17, Joche hindurch gehen. capite —
vgl. 30, 32, 6. -— decora, 'Ehren- adoperto, s. zu § 6. — hodie quo-
denkmale'. cßie, s. zu c. 17, 9. — refectum
12. ipsius, des jüngeren Horatius, manet, er wurde regelmäfsig (sem-
der Hauptperson, im Gegensatz zum per) erneuert und existierte noch
Vater. —absolverunt.'* admira- — im 4. Jahrh. n. Chr.
tione, (suhj.) Beweggrund 'aus'. —
iure, sachlicher (obj.) Grund, 'auf 27 u. 28. Mettius Fuffetius'
Grund', 'wegen'. Ähnl. beide Abi. Verrat und Strafe.
koordiniert 4, 44, 4. — expiaret 1. Nee, nicht, auch so
'doch
pecunia publica. Die Sühne der nicht', bei L. öfter, z. B. c. 28, 6;
Blutschuld findet auf öffentliche 53, 1. 6 u. a.
2, 58, Vereinzelt
Kosten statt, weil das Volk durch auch bei andern Schriftstellern, z. B.
Freisprechung eines offenkundigen Caes. b. .c. 1, 42, 3. commissa —
Mörders selbst einen Teil der Blut- fuerat. Über fuerat s. zu c. 2,
schuld auf sich geladen. 1. — vanum ingenium, 'wankel-
13. piacularibus sacrifieiis, um mütiger Sinn'. Mettius, nach Volks-
die Geister der getöteten Kuriatier gunst haschend, wird in der Bun-
und der Schwester zu versöhnen, destreue wankend.* Vgl. 42, 30, 4
fanden bis in die späteste Zeit cpiosdam ventosum ingenium (age-
jährlich Sühnopfer auf den zu die- bat), quia Perseus magis aurae po-
sem Zwecke errichteten Altären 2)ularis erat.
des lanus Curiatius und der Juno 2. animorum, s. zu c. 25, 3. —
Sororia statt. Über diesen Altären ex edicto, wahrscheinlich: 'nach
LIBER 1. CAP. 27. 89

in hello pacem, pace bellum quaereiis, quia suae civitati


sie iu
auimorum plus quam virium cernebat esse, ad bellum palam
atque ex edieto gerund um alios concitat populos, suis per spe-
ciem societatis proditionem reservat. Fidenates, colonia Ro- 3
mana, Veientibus sociis consilii adsumptis pacto transitiouis
Albanorum ad bellum atque arma incitantur. cum Fideuae 4
aperte descisseut, Tullus Mettio exercituque eius ab Alba accito
contra hostes ducit. ubi Anienem transiit, ad Confluentis col-
locat castra. iiiter eum locum et Fidenas Veientium exercitus
Tiberim transierat. iii et in acie prope flumen tenuere dextrum 5
cornu; in sinistro Fidenates propius montes consistunt. Tullus
adversus Veieutem liostem derigit suos, Albauos contra le-
gionem Fidenatium conlocat. Albano non plus animi erat

einer Knndgebung, Proklamation, cato). L. will dadurch einen weit-


Manifest', vgl. c. 5-2, 6. Man erwar- läufigeren Ausdruck vermeiden, z.B.
tet: 'nach erfolgter Kriegserklä- 34, 33, 8 auctore iniusti imperii
rung', was sonst nicht durch edic- adsumpto populo Romano. 26, 40,
tum, edicere ausgedrückt wird.* — 11. 2, 58, 5. Er vermeidet diese
werden, obgleich den
societatis, sie Konstruktion z. B. 2, 22, 3 Herni-
Römern unterworfen {dicionis älie- cis in societatem armorum adsump-
nae facti, c. 25, 13), auch c. i'S, 4 tis. —
pacto, Abi. instr. des Sub-
als deren socii bezeichnet. stantivs ^durch die Verabredung des
3. Fidenates, colonia Bomana. Übergangs d. h. dafs die Albaner
Das Abstraktum als Apposition, vgl. übergehen wollten'. — pacto trans-
24, 32, 6 omnium, concitatae multi- itionis Albanorum, bei L. bildet
tudinis, s. zu c. 20, 3. Hör. Epod. oft ein Nomen mit einem Gen.
6, 5 ftihus Lacon, umica vis pas- einen Komplex, von dem wieder
toribus; (vgl. Thue. 1, 107 dcogiäg, ein Gen. abhängt, z. B. 5, 29, 6
rrjv Äciv.BSaiiiovlcav inqxQÖnoXiv). — trib. plebis biennii superioris, wo-
Veientibus, Fidenae, das unter Ro- bei das Nomen regens, wie hier,
mulus eine röm. Kolonie hatte auf- entweder vorausgeht, oder zwischen
nehmen müssen (s. zu c. 14, 11), beide Genit., oder nachgestellt wird.
schliefst sich wahrscheinlich nach
,
— bellum atque arma, häufige Zu-
Vertreibung oder Vernichtung der- sammenstellung der beiden das-
selben (vgl. 4, 32, 12J, wie 4, 17, 1 selbe bezeichnenden Begriffe, z. B.
u. ö., den stammverwandten (c. 15, 3, 69, 2. Verg. 1, 545 u. ö.
1) Etruskern an, —
Veientibus so-
4. ab Alba. Auf die Frage woher?
ciis ads^imptis. Mit dem Verb, finit.
setzt L. zuStädtenamen nach griech.
müfste es heifsen Vei. socios (als
Weise (mit einigen Ausnahmen, z.B.
Genossen) adsumpserunt (aktiv) od.
29, 15, 5) den Abi. mit a; Cic. nur
Veientes socii aclsumpti sunt (pas-
siv). Die —sonst eben nur beim
ingewissen einzelnen Fällen, ebenso
Cäsar. —
ad Confluentis, des Anio
Nom. und Acc. (z. B. 2, 4, 2 adoles-
centes conscii adsumpti) gebräuch-
und Tiber, Substantiv und Ortsname
s. 4, 17, 12, wo der
liche —Übereinstimmung des Ka- (vgl. Koblenz),
Diktator an derselben Stelle lagert,
sus von Subjekts- und Prädikats-
überhaupt die. Beschreibung der
nomen auch bei Abl.-abs.-
Schlacht viel Ähnliches hat. Der
S ätzen, welche mit dem Part.
Singular Per. 139 ad confluentem
Perf. Pass. von derartigen, den
Araris et Ehodani. Caes. b. g. 4, 15.
doppelten Nomin. (bezüglich Accu-
sativ) erfordernden Verben gebil- 5. et in acie, ''auch in der
det sind, ist bei L. häufig, bei an- Schlacht', wie sie noch von dem
deren Schriftstellern selten (Cic. Marsche von Veji und dem Flufs-
Phil. 13, 29 DolaheUa hoste iudi- übergange her auf der Flufsseite
00 LIBEE I. CAP. 27.

quam fidei. nee mauere ergo nee transire aperte ausus sensim
6 ad montes succedit. iiide, ubi satis subisse sese ratus est,
erigit totam aeiem flnetuansque animo, ut tereret tempus, or-
diues explicat. consilium erat, qua fortuua rem daret, ea in-
7 cliuare vires, uiiraculo primo esse Komauis, qui proximi
steterant,ut nudari latera sua sociorum digressu senserunt;
iude eques citato equo nuntiat regi abire Albanos. Tullus in
re trepida duodecim vovit Salios fauaque Pallori ac Pavori.
8 equitem clara increpaiis voce, ut hostes exaudirent, redire in
proelium iubet: nihil trepidatioue opus esse; suo iussu cireum-
duci Albanum exercitum, ut Fidenatium nuda terga invadaut;
9 item imperat, ut hastas equites erigerent. id factum magnae
parti peditum Romanorum conspectum abeuntis Albani exer-
citus intersaepsit; qui viderant, id, quod ab rege auditum erat,
rati, 60 acrius puguaiit. terror ad hostes transit; et audiveraut
clara voce dictum, et magna pars Fidenatium, ut qui coloni

gtanden. — legionem, allg. 'Heeres- Ägonales, Quirinales oder üollini,


ruacht', s. zu c. 11, 1. —
collocat* welches auf dem Agonalischen oder
inde
6. =deinde. —
subire, 'berg- CoUinischen Hügel (= dem Quiri-
anrücken', vgl. c. 28, 5 subire ad nalis) seinen Sitz hatte, fügte Tullus
montes. —erigit etc., 'er läfst die dem älteren, von Numa
(c. 20) ein-
ganze Linie den Berg hinan sich gesetzten der Palatini zu Ehren
aufstellen', wie 38, 20, 9; 26, 2. des Quirinus hinzu. fanaque —
fluctuans. Das Verb, erscheint seit Pallori ac Pavori, und Heiligtümer
L. als Deponens; oft animo flucttiari. (je eins) für Pavor (Personifikation
— ordines explicat, s. 2, 46, 3, ent- des 'Entsetzens') und Pallor (Per-
wickelt die Glieder, die einzelnen sonifikation des 'Erbleichens', der
Abteilungen, s. 8, 8, 3. consilium— äufserlichen Wirkung jenes), wahr-
erat, mit folg. Inf., weil es Um- scheinlich identisch mit Faunus und
schreibung ist von constituere oder Silvanus, die in der Schlacht 'pa-
decernere, 5, 2, 1. 21, 63, 2. 28, 42, nischen' Schreck einjagen.
19 u. ö. — qua ea steht öfter
. 8. equitem verbinde mit iubet;

.

auf die Fi-age 'wohin? auf welche increpans, absolut, s. c. 26, 3. in


Seite ?% hier aufserdem für utra (s. proelium, 'zum Treffen', das be-
zu c. 6, 4 qui), wie 4, 37, 9. 10, 12, ginnen soll.
5 qua data victoria esset. 10, 28, ], 9. id factum, die. Ausführung
necdum discrimen fortuna fecerat, dieses Befehls. id —
rati, 'glau-
. .

qua datura vires esset. fortuna — bend', d. h. für wahr haltend, sc.
rem daret, 'für wen .... sich ent- esse, vgl. c. 4, 2 seu ita rata. 6, 3,
scheiden würde', res, 'Entschei- 5 id quod rebatur. —
tä qui, mit
dung".* —
inclinare vires, für diese Konj. (bei Cic. nicht vorkommend,
Partei 'seine Streitkräfte in die der quippe qui sagt) =
dem Kelativ
Wagschale zu legen, den Ausschlag der gedachten Beschaffenheit ist
z'i geben', vgl. 9, 12, 3. Dem Ge- bei L. sehr häufig. Praef. 4. c. 1,
danken liegt der Tropus von der 5; 49, 3. 2, 40, 3 u. ö. coZoju', zu- —
Wage zu Grunde, wie, wenn auch weilen wurden alte Bewohner einer
in anderer Fassung, 27, 45, 3 eo zu kolonisierenden Stadt unter die
ipsos, quantumcumque virium mo- röm. Kolonisten aufgenommen, s. 3,
mentuvi addiderint, rem omnem in- 1, 7. 4, 11, 4. 8, 14, 8. — Latine
clinaturos. Gewöhnlicher ist incli- sciebant, unser 'verstanden Latei-
nare rem. nisch', scheint bei Liv. nur hier so
7 digressu.* —Salios, das jüngere ausgedrückt. Vgl. 30, 37, 9 artes
Kollegium von 12 Saliern, genannt scire. Cic. öfter.*
a. Ch. 672-G40. LIBER I. CAP. 27. 91

additi Romanis
esseut, Latine sciebaut. itaque, ne subito ex 10
collibus decursu Albanorum intercluderentur ab opjDido, terga
vertunt. instat Tullus fusoque Fidenatium coriiu in Veientem
alieno pavore perculsum fcrocior red it. nee illi tulere irapetum,
sed ab effusa fuga flumeu obiectum ab tergo arcebat. quo U
postquam fuga iuclinavit, alii arma foede iactantes in aquam
caeci ruebant, alii, dum cuuctautur in ripis, inter fugae puguae-
que consilium oppressi. non alia ante Romaua pugna atro-
cior fuit.
Tum
Albanus exercitus, spectator certaminis, deductus in 28
campos. Mettius Tullo devictos hostes gratulatur; contra Tullus
Mettium benigne adloquitur. quod beue vertat, castra Albauos
Romanis castris iungere iubet: sacrificium lustrale in diem
posterum parat, ubi iuluxit, paratis omnibus, ut adsolet, vo- 2
cari ad contionem utrumque exercitum iubet. praecoues ab

lü. intercluderentur. L. konstruiert es einen Tadel. —


devictos hostes
intercludere gewöhnlich (wie Cic.) grattdatur, vgl. 45, 13, 17 devictam
mit ab, seltener intercludere alicui Macedoniam grat., sonst victoriam
oliqiiid, z. B. 22, 22, 10, einmal, 27, gratiilari, z. B. 36, 25, 1, oder de
4i, 4, mit blofsem Abi. ab tergo. — Victoria, z. B. 45, 3, 6. quod bene —
Der Tiber macht nördlich von der vertat. L. gebraucht in den, einem
Mündung des Anio mehrere Krüm- Praesens historicum voraus-
mungen innerhalb einer derselben
; gehenden konjuüktiv. Neben-
scheint der Flügel der Veienter ge- sätzen nicht selten das Präsens,
standen zu haben , so dafs sie den z. B. c. 50, 1. 2, 45, 14; häufiger,
Flufs sowohl zur Seite als auch im nach dem gewöhnlichen Sprach-
Kücken hatten. Andere erklären gebrauch (Cic), das Praeteritum.
flumen obi. ab tergo durch die An- Die stereotype Formel quod bene
nahme dafs während Tullus die
, ,
vertat behält er dann im abh. Satze
Fidenaten verfolgte, die Veienter unverändert bei; wie hier 3, 62, 5;
ihre vorher nach Süden gerichtete einmal auch, wo sie von einem
Front nach Osten gewendet hätten. Praeteritum abhängt, 3, 35, 8.* —
11. quo. nach dem Flusse hin. — sacrificium lustrale, die sog. suove-
caeci ruebant, vgl. 26, 40, 12 cum taurilia ein im Kultus des Mars
,

caeci in fugam ruerent. .38, 23, 1. herkömmliches (s. c. 44, 2. 8, 10, 14),
— ripis, hier und da am Ufer von ;
aus einem männlichen Schwein,
einem Ufer, wie 4, 33, 11 obtrun- Schafbock, Stier (sus, ovis, taurusj
cantur in ripis. 2, 11, 1; 34, 3. Caes. bestehendes Reinigungs- (lustrale)
b. g. 1, 37, 3. —
ititer fugae con- Opfer, das bei der Musterung des
silium, s. zu c. 14, 8. oppressi, —
. .

Heeres dargebracht wurde. Das —


sc. sunt. Adj. lustralis, sowie andere abge-
28. 1. spectator. Ein Subst. ver- leitete Adjectiva auf alis hat L. in
bale auf or kann auch ein verein- die Prosa eingeführt, z. B. letalis,
zeltes Thun jemandes ausdrücken nivalis, matronalis, iuvenalis; neu-
(über die sonstige Bedeutung dieser gebildet wahrscheinlich vicinalis,
Subst. s. zu Praef. 4), jedoch ein cubitalis , intermuralis.*
solches, das seinen Charakter kenn- 2. inluxit, zuerst bei L. als Verb.
zeichnet, ein charakteristisches, Cic. impers., z. B. 2, G5, 1; 7, 3. 3, 2,
Verr. 5, 58, 152 Verres iUe vetus ,
10. — ut adsolet. Adsolet bei L.
proditor consulis ., 'der Mann,
. . . besonders von religiösem Brauche,
welcher seinen Konsul verraten' z. B. 5, 16, 11. 23, 31, 15 u. ö.; zu-
. . vgl. § 6 unseres Kap. und 7, 11,
.
, weilen anders: 24, 31, 7. 40, 54, 8,
10. 35, 36, 3. An unserer Stelle enthält vgl. 9, 14, 3. Cic. Phil. 2, 33, 82.
92 LIBER I. CAP. 28.

extremo primos excivere Albauos. hi novitate etiam rei


orsi
moti, ut regem Romauuni contionautem audirent, proxirai coti-
3 stitere. ex conposito armata ch'cumdatur Romana legio. ceu-
turioiiibus datum negotium erat, ut siue mora imperia exe-
4 quereiitur. tum ita Tullus infit: ,,Romani, si umquam ante
alias ullo in hello fuit, quod primum dis inmortalibus gratias
ageretis, deinde vestrae ipsorum virtuti, hesternum id proelium
fuit. dimicatum est enim non magis cum hostibus quam, quae
dimicatio maior atque periculosior est, cum proditioue ac per-
5 fidia sociorum. uam, ne vos falsa opinio teneat, iniussu meo
Albani subiere ad montes, nee imperium illud meum, sed con-
silium et imperii simulatio fuit, ut nee vobis ignorantibus
deseri vos averteretur a certaraine auimus, et hostibus ciicum-
6 veuiri se ab tergo ratis terror ac fuga iniceretur. nee ea
culpa, quam arguo, omnium Albauorum est; ducem secuti sunt,
ut et vos, si quo ego inde agmen declinare voluissem, fecissetis.
Mettius ille est ductor itineris huius, Mettius idem huius machi-
nator belli, Mettius foederis Romani Albauique ruptor. audeat
deinde talia alius, nisi iu hunc insigne iara documentum mor-

— ab extremo, vom äuf»ersteu Ende, an die Person angeschlossen und


vgl. 37, 41, 8. L. deukt sich den in den Finalsatz gestellt) das Mittel,
Standort der Albtner, wie später wodurch das non averti erreicht
der Bundesgenossen, am Ende des wurde, 'damit euer Sinn sich nicht
Lagers. —
etiam, aufserdem, dafs vom Kampfe abwendete, ihr den
sie zuerst berul'eu worden w^aren. Mut nicht verlöret zu kämpfen,
^egio, s. zu e. 11, 1.
3. indem euch verborgen blieb, ihr
Eomani. Der Vokativ (der sonst
4. nicht ahntet, dafs .'..

ratis, Part.
gewöhnl. eingeschoben wird) nach- Perf., aufzulösen durch si mit Futur,
drücklich an erster Stelle, da Tullus exact. (nach Art des griech.Particip.
nur die Römer anredet. Vgl. § 9. Aor.i. So öfters, z. B. 5, 36, 10;
8, 13, 11 u. ö. —
umquam ullo, . . . auch Cic, Cäsar. — fuga, 'Verir-
starke (pleonast.) Anhäufung von rung'.
Adverbien, s. 2, 9, 5. 3i, 5, 8 si 6. nee, s. c. 27, 1. Mettius. —
quando unquam ante alias u. ä. — Man beachte die Anaphora, sowie
hesternum id proelium. Statt, wie die Abwechslung (Chiasmus) in der
man erwarten sollte, zu sagen; so Stellung von ductoi', machinator,
war dies der Fall (id fuit) hesterno ruptor. —
ductor ruptor.
. . L..

proelio, hat L. hest. proel. dem id wendet die Subst. auf tor oft au.
im Kasus assimiliert. — non magis Das häufig vorkommende ruptor
quam, nicht mehr, d. h. weniger, findet sich vorL. nicht(eben30 inter-
'nicht sowohl'. ceptor, assertor, concitor u. a.). —
iniussu etc., über die Ellipse
5. machinator, ebenso wie ductor, nur
('80 wisset') s. zu Praef. 7. ilhid,— hier in üblem Sinne; anders 24,
einmal Subjekt zu imper. fuit und 34, 2 machinator bellicorum tormen-
zu erklären =
das suhire ad montes; torum (Ärchimedes). audeat, —
dann Subj. zu consilium fuit. .
= 'möge .versuchen'.
. tiisi — . .

vox mea, meo iussu A. suhire ad dedero, das Fut. II. mit nisi in einer
montes; eine Art von Zeugma. nee — Zusicherung, wie 3, 68, 13. 5, 44, 7.
. averteretur. Die Negation gehört
. — in hunc, brachy logisch docu- =
zu avert. —vobis ignorantibus ent- mentum dedero in hunc animad-
hält (wegen des Parallelismus zu vertens; zugleich ist so die Richtung
et Iwstibus ratis als Dat. Part.
. . des Verfahrens angegeben nach der
a. Ch. 672-610. LIBER I. CAP. -28.
93

talibus declero/' centuviones annati Mettium circumsistunt 7 ;

rex cetera, ut orsus erat, peragit: „quod bouum faustum felix-


que sit populo Romano ac mihi vobisque, Albani, populum
omnem Albanum Romam tradueere in animo est, civitatem
dare plebi, primores in patres legere, unam urbem, unam rem
publicam facere. ut ex uno quondam in duos populos divisa
Albana res est, sie nunc in uuum redeat/' ad haec Albana s
pubes inermis ab armatis saepta in variis voluntatibus communi
tameu metu cogente silentium tenet. tum TuHus ,,Metti Fu- 9
feti" inquit, ,,si ijDse discere posses fidem ac foedera servare,
vivo tibi ea disciplina a me adhibita esset: nunc, quoniam tuum
insanabile ingenium est, at tu tuo supplicio doce humanum
genus ea sancta credere, quae a te violata sunt, ut igitur
paulo ante animum inter Fidenatem Romanamque rem ancipitem
gessisti, ita iam corpus passim distrahendum dabis." exinde 10
duabus admotis quadrigis in currus earum distentum inligat
Mettium, deinde in diversum iter equi concitati lacerum in
utroque curru corpus, qua inhaeserant vinculis membra, por-

Aualogie von exemplum edere in danken; es ist, wie öfters, zum


aliq. 29, 9, 12; 27, 4. 21, 57, 14. Pron. pers. gesetzt (obgleich der
Caes. b. g. 1, 31. Ähuliche ßrachyl. Gegensatz hier nicht im Pron. ruht,)
mit in, ad u. a. sind bei L. nicht und verleiht demselben besonderen
selten. —
documentum dedero , s. Nachdruck, vgl. c. 12, 5. 2, 46, 6. 6,
Praef. 10. Auch docum. statuere 24, 29, 2; öfter nach si, quodsi, c 41,
45. 5. 3. 3, 17, 3; 56, 12 u, ö. ancipitem —
7. quod bonum faustum felixque inter, vgl. Verg. 5, 655 ambiguae . .

sit, s. zu c. 17, 10. — civitatem, s. inter ... —


piassim, nach verschie-
c. 11,2. 2'^^^*— • • patres, 'Plebs . . denen (zwei) Seiten, vgl. anceps.
Senat', den späteren Verhältnissen 10. duabus earum, statt der
. .

in Rom entsprechend, die L. in Participialkonstruktion in currus


Alba voraussetzt. urbem, lokal: — duarum admotarum quadrigarum,
Stadtverband. die hier der Hauptregel nach stehen
8. s. zu c.
in variis voluntatibus, müfste, hat L. mit Setzung des Gen.
17, 3.Gegensatz communi metu. — vom Pron. demonstr. (earum) den
nämlich Stillschweigen
inetii cogente, Abi. abs. angewandt, um die Schwer-
zu bewahren.* tenet, transitiv, — fälligkeit der Konstruktion und den
'beobachtet', 5, 9, 4 und Ovid. Gleichklang zu vermeiden so öfter ;

Met. 1, 206 (Cic. sil. agere oder uti), (auch Cic), z. B. c. 43, 12. 3, 56, 9.
vgl. obtinuit. Ebenso oft intransitiv, 31, 46, 4 u. ö. Auch im Griech.,
3, 47, 6. 40, 8, 20. z. B. Thuc. 2, 8. —
in diversum iter,
ipse discere, Gegensatz: doce
9. 'nach entgegengesetzter Richtung',
humanum genus. disciplina ad- — nur hier statt in diversum allein,
hibita, 'ich hätte dir diesen Unter- z. B. 36, 10, 7 (.vgl. contrarium m
richt angedeihen lassen', tibi, Dat. 28, 30, 9), oder häufiger diversi, z. B.
commod., vgl. 4, 44, 5. 5, 6, 3. — 10, 33, 10. Vgl. Verg. Aen. 8, 642
nunc, 'so aber', ist die bei L. ge- citae Mettum in diversac quadrigae
bräuchliche Adversativpartikel nach disttderant. — concitati, sc. sunt.
solchen irrealen Konditionalsätzen — lacerum in klass. Prosa selten
(nicht sed), vgl. griech. sl vvv ös. . . (Dichter und silb. Lat.). —
qua,
44, 31, 8; 42, 9, durch vero ver- 'da . wo', sowie eben nach der
.

stärkt 45, Das (ab-


8, 4. — at. einen oder der andern Seite hin
brechende) at bezeichnet den Gegen- die Körijerstücken in den Banden
satz zu dem vorhergehenden Ge- hängen blieben. lacerum 2>or- — . .
94 LIBER I. CAP. 28. 29.

11 taiites. avertere omnes ab taüta foeditate spectaculi oculos.


primum ultimumque illud supplicium apud Romanos exempli
parum memovis legum bumanarum fuit; in aliis gloriari licet,
nuUi gentium mitiores placuisse poenas.
29 Inter baec iam praemissi Albam erant equites, qui multi-
tudiuem traducerent Romara. legiones deinde ductae ad diruen-
2 dam urbem. quae ubi intravere portas, non quidem fuit
tunniltus ille nee pavor, qualis captarum esse urbium solet^
cum effractis portis stratisve ariete muris aut arce vi capta.
clamor bostilis et cui-sus per urbem armatorum ömnia ferra
3 Öammaque miscet, sed silentium triste ac tacita maestitia ita
defixit omnium animos, ut prae metu [oblitij, quid reliuquerent,
quid secum ferrent, deficiente cousilio rogitantesque alii alios
nunc in limiuibus starent, nunc errabundi domos suas ultimum

tantes, das Particip. Praes. giebt an Pronomina anschliefst, hier mit


nicht eine mit concitati (simt) gleich- non fuit verbunden, vgl. 9, 19, 14.
zeitige Handlung an, vgl. 40, 55, 7, — nie, jene gewöhnliche, be-
sondern enthält das Ergebnis von kannte ., denn die Umstände
. .

conc. s.; also eine Art Prolepsis. sind ganz andere, wie in einer er-
Das Particip. Praes. (Iniperf.) in oberten Stadt. clamor Jiostilis, —
solchen Stellen ist ein Notbehelf metonymisch = clamantes hostes,
statt eines Partie. Aor. Öfter bei wie cursiis . . armat. = armati . .

Verg,, z. B. Aen, 1, 659 donisqxie currentes, vgl. 4, 33, 3. liostilis für


furentem incendat. hostium bei Li V. nicht ungewöhnlich.
11. supplicium exempli. Wir — miscet, dichterisch inpjlet, so =
freier: ''dies war der erste und nur hier. Ähnlich unserer ganzen
letzte Fall, dafs man bei Vollziehung Stelle ist die Schilderung bei Verg.
der Todesstrafe (eigentlich: ein Ver- Aen. 2, 48G ut domus inter ior gemitu
fahren, exemplum, anwandte, wel- miseroquc tumultu 3Iiscetur, welche
ches' ., kürzer:) ''die Gesetze der
. wahi'scheinlich derselben Quelle,
Menschlichkeit aufser Acht liefs'. die L. hier benuzt hat (Ennius),
— exempli ist Gen. epexegeticus entstammt. Vgl. auch die Beschrei-
(s. zu c. 13, 2) =
quo edebaticr bung der Bestürzung in Rom beim
exemplum, s. Praef. 10. Umgekehrt Herannahen der Gallier 5, 40, 3—4.
Caesar (Hirtius) exemplo
b. g. 8, 44: 3. silentium triste . . tacita maesti-
supplicii deterrere. memoris, me-— tia, 'finsteres Schweigen und stumme
tonymisch das Attribut auf die Betrübnis'. — defixit, vgl. 6, 40, 1.
Sache (statt auf den Urheber) über- 5, 39, 1. — prae metu, 'vor Be-
tragen, vgl. 3, 69, 4. 4, 48, 7 u. ö. stürzung'; die Fragesätze: quid
— legum humanarum, 'Gesetze der relinq., quid sec. ferrent hängen von
Menschlichkeit'. Vgl. 5, 40, 4. 24, deßciente consilio, ('selbst) ratlos', ab.
31, 12. Anders ausgedrückt 29, 9, — p7'ae, kausal =
propter, bei Cic.
6 sine respectu humanitatis. in — und Cäsar nur mit dem Prädikat
aliis, im übrigen, in anderen 'nicht können', bei L. nur in nega-
Stücken, sonst', Subst., wie c. 53, 1. tiven oder blofs der Form nach af-
S. zu c. 1, 1. firmativen Sätzen.* errabundi do- —
mos pervagarentur, vgl. Verg. a. a.
29. Zerstörung Albas. 0. 489 tum pavidae tectis matres
1. multitudinem, hier die nicht ingentibus errant etc.
waffenfähige (sonst imbellis m. ge- 3. ultimum illud, 'jenes letzte
nannt, 26, 5, 9j Einwohnerschaft. Mal, d. h. jetzt zum letzten male',
2. non fßädem fuit, 'da herrschte adverbial gebrauchter Acc. neutr.
zwar nicht'. Quidem, das sich sonst eines Adjekt. vgl. 40, 42, 10 ulti-
,
LIBER I. CAP. 29. 30. 95

illud ut vero iam equitum clamor exire i


visuri pervagareutur.
iubentium instabat, iam fragor tectorum, quae diruebantur ulti-
mis urbis partibus, audiebatur, pulvisque ex distaiitibus locis
ortus velut mibe inducta omnia iupleverat, raptira quibus quis-
que poterat elatis, cum larem ac penates tectaque, in quibus
natus quisque educatusque esset, relinquentes exireut, iam 5
contiuens agmen migrantiuai iupleverat vias, et conspectus
aliorum mutua miseratione integrabat lacrimas, vocesque etiam
miserabiles exaudiebantur mulierum praecipue, cum obsessa ab
armatis templa augusta praeterirent ac velut captos relinquerent
deos. egressis urbe Albanis Romanus passim publica privata- 6
qua omnia tecta adaec^uat solo, uuaque hora quadringentorum
annorum opus, quibus Alba steterat, excidio ac ruinis dedit;
templis tamen deum —
ita enim edictum ab rege fuerat —
temperatum est.
Roma interim crescit Albae ruinis. duplicatur civiura nu- 30

mum. 2, 15, 1 postremum. Verg. 6, trugen sie, was jeder konnte, zu-
466 extremum fato qtiod te alloqtior sammenraffend mit sich fort, wäh-
hoc est. Auch andere Prosaiker rend sie fcum) .... bei ihrem Aus-
fügen substantivierten Neutris Pro- zuge zurücklassen mufsten (. re-
. . .

nomina und Zahlwörter hinzu, Cic. linquentes exirent). Bald hatte . . .

sen. 20, 72 illud reliquum, L. 2, 11, die Strafsen gefüllt und .'. . .

4. 3, 14, 4 u. ö. integrabat lacrimas, obgleich


5.
4. qiiae diruebantur ultimis . . Thränen vorher nicht ausdrücklich
partihus, man fing an den verschie- erwähnt sind; sie waren der Aus-
denen Enden der Stadt mit dem druck der tacita maestitia in § 3 (vgl.
Zerstörungswerke an, wodurch auch 'stilles Weinen' Schiller.) — velut,
pulvis ex dist. locis oi-tus erklärt s. zu c 4, 5.
wird. —
inpleverat. Über das Plusq. 6. adaeqicat, nur noch c. 56, 2. 2,
s. zu c. 7, 1. —
quibus quisque pot- 27, 4, später immer aeqicare. —
erat, Kasusattraktion des Relativums quadringentorum annorum. Man
(entstanden durch Auslassung des nahm an, dafs Alba 300 Jahre vor
Demonstr. und Infinitivs = iis, quae Rom gegründet (Verg. Aen. 1, 272)
. eff'erre poterat), ein Gräcismus, sei Rom nun schon 100 Jahre be-
,

— quibus 'in denen,


.

s. Horat. Sat. 1, 6, 15 iudice quo standen habe.


nosti popido. Liv. 4. 39, 9. 7, 25, 9. während welcher'. — excidio dare,
— larem, den Lar (eigentlich 'Herr', wie Verg. Aen. 12, 655 deieeturum
griech. rJQcog) familiaris, den Schutz- arces Italum excidioque daturum.
geist des Hauses und der Familie — templis temperatum est. Temper.
. .

(der Geist des Ahnherrn) der mit , est vertritt die Stelle des ungebräuch-
den Penaten (s. c. 1, 9) seinen Sitz lichen Perf. Pass. von parco, templis
auf dem Herde hat. 'Laren und istDativ. In derBedeutung'schonen'
Penaten' sind der eigentliche Aus- auch mit Abi. und a.*
druck für 'Heimat.'. raptim. Hier —
beginnt der Nachsatz, welcher, (wie 30. Politische Einrichtungen
der Vordersatz ut imtabat . . . .
des TuUus. Krieg mit den
audiebatur inpleverat, dreifach
. .
Sabinern.
gegliedert ist: inpleverat, inte- . . 1. civium numerus. Die nach Rom
grabat exaudiebantur (beachte
. . übergesiedelten Albaner, denen der
auch den Wechsel der Tempora in Mons Caelius zum Wohnsitz an-
Vorder- imd Nachsatz); im Deut- gewiesen wurde (c. 33, 2), bildeten
schen ist der Nachsatz schwerlich (als Vollbürger) wahrscheinlich die
80 wiederzugeben: besser: '— da dritte Stammtribus, die Luceres. —
96 LIBER I. CAP. 30. a. u. 82— 114.

merus; Caelius additur urbi mous, et, quo frequentius habi-


taretur, eam sedem Tullus regiae capit ibique deiiide habitavit.
2 i)rincipes Albanorum in patres, ut ea quoque pars rei publicae
cresceret, legit: lulios, Servilios, Quinctios, Geganios, Curiatios,
Cloelios; templuiuque ordini ab se aucto curiarn l'ecit, quae
3 Hostilia usque ad patrum nostrorum aetatem appellata est. et
ut omnium ordinum viribus aliquid ex novo populo adiceretur,
equitum decem turmas ex Albauis legit, legiones et veteres
eodem supplemento explevit et novas scripsit,
4 Hac fiducia virium Tullus Sabiuis bellum indicit, genti-
ea tempestate secundum Etruscos opulentissiniae viris armis-
5 que. utrimque iniuriae f'actae ac res nequiquam erant repeti-
tae: Tullus ad Ferouiae fanum mercatu frequenti negotiatores
Romanos conprebensos querebatur, Sabini suos prius in lueum
confugisse ac Romae retentos. hae causae belli ferebantur.

hahitaretur , transit., c. 43, 13. — schlechter verstärkt dachte, c. 28, 7


capit . habitavit, Wechsel der
. civitatem dare plebi. decem tur-—
Tempora, namentlich des Praesens mas, jede zu 30 Mann 300 neue =
hist. u. Perf., wie oft bei L., z. B. Ritter, die zu den 300 inden3Ritter-
c. 3, 3 41, 1 59, 12. 2, 48, 8 u. s. w.
; ; centurien des Romulus befindlichen,
habitavit =
Resultat. c. 13, 8, hinzukommen. — eodem
2. Die Häupter der
in patres. supplemento, durch eine ebenfalls
hinzutretenden alban. Geschlechter von den Albanern genommene Ver-
werden in den Senat fpatresi , die stärkung.
Geschlechtsgenossen unter die Pa- 4. hac fiducia =
harum fid.virium,
aufgenommen.
tricier lulios.'\ — — Abi. des Beweggrundes mit Attrak-
tempJwn etc., 'gab dem ... ein ge- tion des Pronomens, das (statt Gen.
weihtes Gebäude zum Rathause', obj.) sich adjektivisch an fidxicia
für die Senatssitzungen. Gell. 14, angeschlossen (Hypallage), s. zu
7, 7 (Varro) docuit, nisi in loco per c 21, 4 id sacrarium und c. 60, 1.
augurem constituto, qiiod templum c. 58, 5 quo terrore. — res repetitae,
ax>pellaretnr SCtmn factum esset,
^ s. c. 32, 4.
iustum id non fuisse. Hostilia, — 5. Feroniae fanutn. Mit den jähr-
an der Nordseite des Forums ge- lichen Festen im Tempelhain der
legen, von dem Forum und Komi- altitalischen Frühlings-, Quellen-
tium durch die Sacra via geschieden, und Haingöttin Feronia, die ge-
über 600 Jahre der gewöhnlichste meinsam von den Latinern,Sabinem,
Versammlungsort des Senates. — Etruskern am Berge Soracte bei
ad patrum aetatem..Nach der . .
Capena in Etrurien verehrt wurde,
Ermordung des Clodius 52 v. Chr. war eine sehr besuchte Messe ver-
trug das fanatisierte Volk die Leiche bunden (mercatus frequ.j, 26, 11, 8.
in diese Kurie und verbrannte sie — suos, Leute von ihnen, d. h. Ver-
hier auf einem improvisierten Schei- brecher und Sklaven. lucum, ge- —
terhaufen, wobei die Kurie selbst meint ist das Asyl zu Rom, s. c. 8,
in Flammen aufging, Cic. p. Mil. 5, das auch nach Romulus als Zu-
33, 90. Später erbaute Augustus fluchtsstätte gedient zu haben
ebenfalls am Komitium, doch an scheint. — pirius, früher, als die
einer anderen Stelle, die Curia lulia Verletzung der röm. Handelsleute
für die Senatssitzungen. erfolgt war. —
retentos, d. h. auf
3. omyiium ordinum, alle Stände, Verlangen nicht ausgeliefert. —
aufser den Senatoren auch dieRitter ferebantur, ''gab man vor', s. zu
und die Plebs, welche letztere man Praef. 7. 21, 41, 7; vgl. iactare cau-
eich durch die Klienten der alban. Ge- sam 5, 53, 2. 6, 11, 9.
a. Ch. 672-640. LIBER I. CAP. 30. 31. 97

Sabini, haud parum memores et suarum virium partem Romae 6


ab Tatio locatam et Romanam rem nuper etiam adiectione
populi Albaui auctam, circuraspicere et ipsi externa auxilia.
Etruria erat viciua, proximi Etruscorum Veientes. inde ob 7
residuas bellorum iras maxime sollicitatis ad defectionem ani-
mis voluntarios traxere, et apud vagos quosdam ex inopi plebe
etiam merces valuit; publieo auxilio nuUo adiuti sunt, valuit-
que apud Veientes —
nam de ceteris minus mirum est —
pacta cum Romulo indutiarum fides. cum bellum utrimque 8
summa ope pararent, vertique in eos res videretur, utri prius
arma inferreut, occupat Tullus in agrum Sabinum trausire.
pugna atrox ad silvam Malitiosam fuit, ubi et peditum quidem 9
robore, ceterum equitatu aucto nuper plurimum Romana acies
valuit. ab equitibus repente invectis turbati ordines sunt Sabi- lo
norum nee pugna deinde illis constare nee fuga explicari sine
;

magua caede potuit.


Devictis Öabinis cum in magna gloria magnisque opibus 31

6. haud 2^arntn =
gar wohl (Cic. 4, 3. — verti in eo, vgl. unser: 'es
non parum, das Liv. nicht hat).* — dreht sich nur noch darum'. —
adiectione, ^durch
Hinzufügen', occupat, s. zu c 14, 4.
kommt vor Liv. nicht vor und bei 9. silvam Malitiosam, griech. ?}
ihm nur noch 38, 14, 14. et ipsi — vlrj Ttaxoüoyos, im Sabinerlande.
IS. zu praef. 3) externa auxilia, — et quidem
. . ceterum, 'zwar . . .

ebenfalls Hülfe von aufsen, d. h. auch, im übrigen aber' ... aucto, —


hier: Bundesgenossen. attributiv =
qui auctus erat, nicht
proximi Etruscorum, die (den
7. etwa Abi. absol.
Sabinern) nächsten von den Etrus- 10. pugna constare. Im Deutschen
kern. —
inde, von den Veien- wird besser die Person, nicht die
tern. —
hellorum, die c. 15 und 27 Handlung (pugna fuga) Subjekt: . .

erwähnten.— defectionem, allgemein sie konnten nicht zum Standgefecht


'Friedens- und Vertragsbruch', nicht kommen, d. h. beim Kämpfen ihren
••Abfall', 8. 8, 37, 3. — vagos. Hei- Standpunkt behaupten, vgl. 6, 29, 3
matlose, 44, 39, 5. — de ceteris postquam nullo loco constabat acies.
minus mirum est, allgemein: Dafs 33, 18, 16. 21, 47, 4. —fuga expli-
die andern Etrusker den Sabinern cari, sich zur Flucht entwickeln,
keine Hülfe schickten (nicht: dafs nach und nach auflösen, übersetze :

sie den Waffenstillstand hielten),


'bewerkstelligen' der Ausdruck ;

war natürlich; denn sie hatten kommt bei L. nicht weifer vor;
keinen Grund gegen die Römer, explicari wird sonst gebraucht von
mit denen sie noch nicht (wie die dem Entwickeln der Glieder zur
Yeienter) in Krieg geraten, erbittert Schlacht, s. c. 27, 6. Vgl. fuga ex-
zu sein. —
pacta, pass. Partie, (auch pedita 8, 26, 4.
bei Cic), wie öfter bei L., z. B. 5,
50, 7. —
indutiarum .... fides. 31. Prodigien und ihre Süh-
Die Versicherung (das Versprechen), nung. Tod des Tullus.
den Waffenstillstand zu halten, zu 1. in gloria
. opibus. Ähn-
. . .

der man sich mit Romulus vereinigt, liche Verbindungen mit in


c. Abi.
(das man R. gegeben). Doch war sind bei L. nicht selten in ingenti :

der Waffenstillstand schon, c. 27, gloria esse 2, 22, 6, namentlich in


gebrochen worden. lu)nore esse c. 39, 6. 29, 30, 11 u. ö.
8. Man beachte den Wechsel der (auch Cic), in dignitate esse, z. B.
Subjekte in diesem Satze, s. zu c, 37, 25, 12, in invidia 29, 37, 17 u. ö.,
liiv. B. 1. 7
98 LIBER I. CAP. 31.

regnum Romana esset, nuutiatuin regi patri-


Tulli ac tota res
2 busque in monte Albano lapidibus pluvisse.
est quod cum
credi vix posset, missis ad id visendum prodigium, in conspectu
haud quam cum grandinem venti glomeratam in terras
aliter,
3 agunt, crebri cecidere caelo lapides. visi etiam audire vocem
ingentem ex summi cacuminis luco, ut patrio ritu sacra Albani
facerent, quae velut diis quoque simul cum patria relictis ob-
livioni dederant, et aut Romana sacra susceperant aut fortunae,
4 ut fit, cultum reliquerant deum. Komanis quoque ab
obirati
eodem prodigio novendiale sacrum publice susceptum est, seu
voce caelesti ex Albano monte niissa nam id quoque tradi- —
tur —
seu haruspicum monitu; mansit certe sollemne, ut^

in opibus esse nur hier. —lapidibus Hain des luppiter Latiaris, Schutz-
pluvisse, vgl, das griech. voai. IC- gottes des latinischen Bundes. —
&oig. Der Abi. instr. bei den In- patrio ritu, der ritus der röm.
transitiven pluere, lapidare, sudare, sacra war also, obgleich ebenfalls
manare findet sich vor L. selten; aus Alba stammend, mit der Zeit
bei pluere setzt L. regelmäfsig den ein abweichender geworden. —
Abi. (lapidibus, carne,sanguine, terra velut relictis, s. zu c. 14, 8. et —
etc.), selten den Accus. aut aut, L. geht von der relat.
. .

2. missis. Mittere steht häufig Konstruktion quae etc. ab, den Satz
ohne Objekt, sowohl vor Relativ- et aut aut in der Form eines
. ,

sätzen, als auch sonst.* —


in con- Hauptsatzes bei gleichem Subjekte
spectu, sc. eorum 'vor ihren Augen', lose anknüpfend. Vgl. 10, 29, 3. 7,
sonst mit Gen., c. 39, 1. 2, 27, 9. — 12. 11. Fhaedr. Fab. 5, 1, 10 in quis
glomeratam,'^ mehr bei Dichtern in Menunder nobilis comoediis, quas
Gebrauch (Verg.), vgl. Ovid. Met. . leg erat Demetrius et admiratus
.

9, 222 spissa glomerari grandine. fuerat Ingenium viri, vgl. Caes. b.


— caelo. Cadere mit blofsera Abi., g. 4, 4, 3. —
obirati.* Vor L. nicht
sonst mit de und ex.* —
lapides und erst bei Späteren vereinzelt
mit Nachdruck am Ende des Satzes. wieder vorkommend.
3. visi =
visi sibi sunt. L. läfst 4. Bomanis quoque. Auch die
bei Infinitiven von Verbis, die eine Kömer zogen sich, wie die Albaner
sinnliche oder geistige Wahrneh- dem Befehle des Gottes Folge lei-
mung, ein Wissen bezeichnen, nicht steten das prodigium zu Gemüte
nur den Dat. der ersten Person und begingen
,

ein Sühnfest. Eo- —


(wie auch Cic.) gewöhnlich weg, c. manis, s. zu c. 23, 10. ab, von —
23, 7 (s. das.) videor audisse* sondern der äufseren Veranlassung vor L.
es fehlt, wie hier, auch der Dat. nicht häufig (Cic, Cäs. nicht) 2, 14, ;

der 3. Fers, neben videri, 9, 6, 3 3. 5, 44, 6 u. ö., s. c. 1, 4. no- —


adspicere visi sunt. — vocem in- vendiale sacrum, 9tägige feriae mit
gentem, sehr oft wird erzählt von Sübnopfern verbunden, die ein-
geisterhaft erschallenden Stimmen traten, sobald das prodigium des
der Götter, mit denen sie ihren lapidibus pluere angezeigt wurde,
Willen aus den Hainen und Wäl- z. B. 21, 62, 6 u. ö. — voce caelesti,
dern oder von den Bergen herab welche die Abhaltung des novum
und aus ihren Tempeln unter die sacrum befahl, s. c. 12, 7. Vgl. 24,
Menschen rufen. S. 6, 33, 5. 2, 7, 24, 2; 31, 4. —
haruspicum. Zur
2. 5, 52, 11. Cic. div. 1, 45, 101. Auslegung aller aufserordentlicben,
Verg. Ge. 1, 476 Vax quoque per also einen besonderen Willen der
lucos vulgo exaudita silentis Ingens. Götter vorbedeutenden (prodigia
A. 7, 95. —
summi cacuminis, Gen. publica), vorzüglich der himmlischen
possessiv. Auf der Höhe des schön- Erscheinungen und des Blitzes und
gelegenen mons Albanus war der Donners wurden eingeborene Etrus-
a. Ch. 672—616. LIBER I. CAP. 31. 99

quandoque idem prodigium nuntiaretur, feriae per Dovem dies


agerentur.
Haud ita multo post pestilentia laboratum est. unde cum 5
pigritia militandi oreretur, nulla tarnen ab armis quies dabatur
a bellicoso rege, salubriora etiam credente militiae quam domi
iuvenum corpora esse, douec ipse quoque longinquo morbo est
inplicitus. tunc adeo fracti simul cum corpore sunt spiritus 6
illi feroces, ut, qui nihil ante ratus esset minus regium quam

sacris dedere animum, repente omnibus raagnis parvisque


superstitionibus obnoxius degeret religiouibusque etiam populum
inpleret. vulgo iam homines eum statum rerum, qui sub Numa 7
rege fuerat, requirentes, unam opem aegris corporibus relictam,
si pax veniaque ab diis inpretata esset, credebant. ipsum 8
regem traduut volventem commeutarios Numae, cum ibi quae-
dam occulta sollemnia sacrificia lovi Elicio facta invenisset,
operatum iis sacris se abdidisse^ sed nou rite initum aut
curatum id sacrum esse, nee solum nullam ei oblatam caeles-
tium speciem, sed ira lovis soUicitati pvava religione fulmine
ictum cum domo conflagrasse. Tullus magna gloria belli
regnavit annos duos et triginta.

ker berufen. —
sollemne, 'der Ge- 8. commentarios, s. zu c. 20, 5. —
brauch, dafs .', 2, 14, 1.
.

quando- sollemnia sacrificia, ein Begriff, zu
que =quandocumque, altertümlich.* dem occw/^a Attribut ist, (s. 5, 52, 2)
5. haud ita, bei L. häufiger als Beschwörung', durch
hier: 'feierliche
non ita, das auch nicht selten ist, welche Juppiter gezwungen werden
Cic. nur nmi ita. —
pigritia mili- sollte zu erscheinen und die Sühn-
tandi, 'Unlust zum Kriegsdienste', mittel zu offenbaren, s. zu c. 20, 7.
freier Gebrauch des Gen. obj.* — So wird zuweilen ein mit einem
ab armis quies, wie 7, 22, 6 a vroe- ; Adj. bekleidetes Subst., als Ganzes
lüs qu. 21, 11, 5; quietus a hello 39, gefafst, wieder adjektivisch beklei-
24, 4 u. ö., vgl. otium ah hellis 10, det, s. c. 57, 11. 2, 53, 3. 28, 1, 8
1, 1, ah armis 3, 14, 1 u. a. Andere u. ö. —
operatum, 'beschäftigt mit'
Konstruktion 21, 8, 1 quies certa- mitPräsens-
{sacris, Dat. ;i,Part.Perf.
minum. —
salubriora, 'gesunder, bedeutung, wie oft beiDeponentien.
wohler'; 10, 25, 10. —
inplicitus.'^- Verg. Ge. 1, 339 sacra refer Cereri
6. Spiritus, 'kühner, unternehmen- laetis operatus in herbis. Vgl. vectus.
der Sinn',* auch 'Trotz'. —
omnibus Operari ist term. techn. von Opfer-
superstitionibus, jeglicher Art von handlungen; findet sich nicht bei
Aberglauben.* —
omnibus magnis Cic, aber bei Dichtern und Späteren.
parvisque, vgl. 33, ll,öomnia magna 21, 62, 6. 10, 39, 2; anders 4, 60, 2.
parvaque communicare. obnoxius,— Vgl. Hör. Od. 3, 14, 6 iustis ope-
sich beherrschen lassend, sich unter- rata sacris. —
speci'e?«, 'Erscheinung';
werfernd, fröhnend, 29, 37, 17, vgl. weder der Gott, noch ein Zeichen
superst. capti 26, 19, 4. victi 7, 2, von ihm erschien.* —
ira, Abi.
3. —
religionibusque, Gedanken causae, 'infolge .'. . —
soUicitati
religiöser Angst, welche es zu An- prava religione, 'der durch die fehler-
dachtsübungen u. s. w. veranlassen, haften Ceremonien, den verkehrten
5, 28, 4 multitudineni quoque, quae Dienst' (vgl. oben non rite) bei der
semper ferme regenti est siinilis, reli- Beschwörung (39, 15, 3; 16, 6) 'be-
gionis iustae inplevit. unruhigt' und gestört worden. —
7. veniaque, Versöhnung und
pax conflagrasse, sc. eum, was wegen des
Verzeihung (Huld und Gnade).* nahen ei ausgefallen. — Der Anna-
7*
1(X) LIBER I. CAP. 32. a. u. 114—138.

32 Mortuo Tullo res, ut institutum iam inde ab initio erat,


ad patres redierat, hique interregem uomiiiaveraut. quo comitia
habente Aiicum Marcium regem populus creavit; patres fuere
auctores. Numae Pompili regis iiepos, filia ortus, Aucus Mareius
2 erat, qui ut regnare coepit, et avitae gloriae memor, et quia
proximum reguum, cetera egregium, ab una parte haud satis
prosperum fuerat, aut ueglectis religiouibus aut prave cultis,
loDge [que] antiquissimum ratus sacra publica, ut ab Numa
iustituta erant, facere, omuia ea ex commentariis regis ponti-
ficem iu album relata proponere iu publice iubet. inde et
civibus otii cupidis et tinitimis civitatibus facta spes in avi
3 mores atque instituta regem abiiurum. igitur Latini, cum qui-
bus Tullo regnante ictum foedus erat, sustulerant animos et,
cum incursionem iu agrum Romanum fecissent, repetentibus
res Romanis süperbe responsum reddunt, desidem Romanum
4 regem iiiter sacella et aras acturum esse reguum rati. medium
erat in Anco ingenium, et Numae et Romuli memor; et praeter-
quam quod avi regno magis uecessariam fuisse pacem credebat

list Piso erzählt (bei Plin. n. h. 28, cupidiis habebatur, cetera egregius,
14) Tullum Host, regem ex Numae lug. 19, 7) hat, dagegen Dichter
libris eodem quo illum sacrificio und Spätere öfter.* Später sagt
lovem caelo devocare conatum, quo- Liv. ad cetera: 37, 7, 15 ad cetera
niam purum rite qua^dam fecisset, egregium. 30, 1, 4 u. ö. Über die
fulmine ictum. Prolepsis s. zu c. 1, 1. — religioni-
bus, 'Kultus'. —
antiquissimum.*
32. Wahl und Charakterdes — commentariis regis, s. c. 20, 5.
Ancus. Einsetzung der — j)ontificem. s. ebend. album, —
Fetialen. eine weifse mit Gips überzogrene
ah initio, gleich bei der ersten
1. Tafel, 9, 46, 5 fastos circa forum
Erledigung des Thrones, c. 17. — in albo proposuit. relata, 'ein- —
res redierat, s. c. 22, 1. nomina- — tragen, aufzeichnen', Kunstausdruck
verant, nur hier vom Interrex, sonst in album referre, s. z. B. Cic. de or.
prodere und creare * —
creavit, s. 2, 12, 52 (s. Einleitung Seite 1), s. 4,
c. 17, 9. — filia ortus (Cic. würde 11, 4; 13, 7; 34, 6. abiturum, dafs—
gesagt haben a filia ortus.) Sein er sich (von den Grundsätzen der
Vater wird nicht erwähut (Cic. rep. vorigen kriegslustigen Regierung
2, 18,33 obscura est historia Romana, ab) zu .wenden werde, vgl. c.
. .

siquidem istius regis matrem hahc- 21, 2; 3, 20, 5.


mus, ignoramus patrem) und nur 3.foedus, früher nicht erwähnt.
auf seine Abstammung von Numa, — süperbe, Adverb., weil redd.
dessen Ebenbild er ist, Gewicht resp. ein Begriff, 2, 15, 2; häufiger
gelegt (c. 34, 6), weil er so als das Adj. 6, 17, 7. 8, 23, 3 u. ö. —
Sabiuer, der vierte König also regnum agere, ein Livianismus, nach
wieder aus den Tities genommen vitam senectutem agere gebildet,
,

erscheint. vgl. militia cum gloria acta 7, 39, 12.


2. memoi; et quia, über den Wech- 4. medium, stand iu der Mitte,
sel der Konstruktion s. zu c. 4, 2. hielt die Mitte zwischen beiden
— cetera, adverbial gebrauchter Gegensätzen, Extremen, dem kriege-
Accus., s. zu c. 9, 15; 8, 3, 'im rischen Sinne des R., dem fried-
übrigen, sonst', eine Art Grlicismus lichen des N., 2, 27, 3 medium se
(za koind), den Cic. nicht, Sallust gerendo. 9, 3, 11. 24, 45, 7. me- —
selten ^Fr. 196, 13 imperi per- . . moi; s. zu c. 28, 11 ; 6, 27, 8. — cum
a. Ch. 640- 61G. LIBER I. CAP. 32. 101

cum in novo tum feroci populo, etiam quod illi contigisset


otium sine iniuria, id se haud facile habiturum; temptari
patientiam et temptatam contemni, temporaque esse Tullo regi
aptiora quam Numae. ut tarnen, quoniam Nuraa in pace re- 5
ligioues instituisset, a se bellicae eaerimouiae proderentur, nee
gererentur solum, sed etiam indicerenlur bella aliquo ritu, ius
ab autiqua gente Aequiculis, quod nunc fetiales habent, de-
scripsit, quo res repetuntur. legatus ubi ad fines eorum venit, 6
unde res repetuntur, capite velato filo lanae velamen est —
— ,",audi, luppiter," inquit; „audite, fines," cuiuscumque —
gentis sunt, nominat — „audiat fas: ego sum publicus nuntius
;

populi ßomani; iuste pieque legatus venio verbisque meis fides


sit." peragit deinde postulata. inde lovem testem facit: ,,si 7
ego iniuste inpieque illos homines illasque res dedier mihi ex-

in novo tum feroci populo in po- = indictum. — Aeq^uiculi^ oder Aequi-


pulo cum novo tum feroci. Sonst coli, ein Teil der Äquer (eines
wird bei ctim tum im zweiten
. . räuberischen und kriegslustigen
Gliede die Präpos. von Liv. wieder- Stammes, mit denen die Römer
holt, 2, 61, 1. 4, 57, 12 u. ö. Hier lange Zeit in Krieg lebten,) im Sa-
ist sie beim zweiten Attribut weg- binerlande wohnend. Zur Sage von
gelassen, weil die beiden Attribute^ der Herleitung des Fetialrechts von
als demselben Gegenstande zu- ihnen scheint nur ihr Name (qui
kommend, nicht streng auseinander- aequum colunt 'die Recht und =
gehalten werden sollen.* sine — Billigkeit Verehrenden') Veranlas-
iniuria, passiv^ 'ohne zu erleiden',
. . sung gegeben zu haben. nunc, —
c. 13, 1. —
temptari temptatam, . . 'auch jetzt noch'. fetiales. Auch —
s, zu c, 5, 3. —
patientia, in tadeln- dem Numa und Tuilus wird die
dem Sinne (allzu grofse) Langmut,
: Stiftung des Petialeninstituts zu-
Indolenz. —
que, 'und so, demnach', geschrieben, s. zu 0. 22, 4.
abschliefsend. —
aptiora, im Deut- legatus, s. c. 22, 4; der pater
6.
schen gewöhnlicher umgekehrt: für patratus, s. c. 24, 6. res repetere, —
die Zeiten pafst besser ein als . . . eigentlich 'die Zurückgabe der ge-
ein . . .'. raubten Sachen fordern', und zu-
5. tarnen, obgleich die Umstände gleich die Auslieferung der Schul-
nicht zuliefsen, dafs er in Bezie- digen), illas res, illos homines § 7,
hung auf eine friedliche Regierung = allgemein Genugthuung fordern.
dem Beispiele des Numa folgte, so — filo, ein um die Priestermütze
wollte er wenigstens wie N. — (apex) gewundener wollener Faden
gottesdienstliche Gebräuche in und oder eine Binde. velamen* Liv. —
für Friedenszeiten {in pace) einge- sonst velamentum. luppiter, als —
führt hatte —
für den Krieg gewisse der höchste Schirmherr des röm.
religiöse Satzungen aufstellen {prü- Staats und der Fetialen. fas, s. —
dere, c. 11, 7). —
aliquo ritu, ge- zu c. 9, 13. —
itiste, dem mensch-
hört nur zu indicerentur. ius, das — lichen {ius), pie, dem göttlichen
'Fetialrecht, d. h. die Ceremonien Rechte <fas) gemäfs, s. zu c. 22, 4.
und Formeln bei der Genngthuungs- — fides, 8. zu c, 16, 8. — peragit,
forderung {Clarigatio). Cic. otf. 1, s. zu c. 24, 6.
11, 86 Ac belli quidem aequitas san- 7. illos . . . illas, die in den postu-
ctissime fei iah populi R. iure per- latis genannten. dedier, alte —
scripta est. Ex
quo intelleg i pot- Form = dedi.
Diese Infinitivendung
est, nullum bellum esse iustum, auf -ier bei L. nur hier. dedier —
nisi quod aut rebus repetitis gera- exposco. mit Acc. c. Inf. ungewöhn-
tur aut denuntiatum ante sit et lich, bei L. nur hier, pleonastisch
102 LIBER 1. CAP. 32. a. u. 114-138.

8 po>co, tum patriae compotem me numquam


haec, siris esse."
cum suprascaudit, baec, quicumque ei primus vir obvius
tiuis
iuit, haec portam ingredieus, haec forum ingressus paucis verbis
9 carminis coucipieudique iuris iurandi mutatis peragit. si non
deduntur, quos exposcit, diebus tribus et triginta tot enim —
10 sollemnes sunt —
peractis bellum ita iiidicit: .,audi, luppiter,
et tu, lane Quirine, diique omiies caelestes, vosque terrestres,
vosque inferni audite: ego vos testor, populum illum" —
quicumque nomiuat
„iniustum esse neque ius persol-
est, —
vere. sed de istis rebus in patria maiores natu consulemus,
quo pacto ius nostrum adipiscamur." cum bis nuutius Romam
11 ad consulendum redit. confestim rex his ferme verbis patres
consulebat: „quarum rerum, litium, causarum condixit pater
patratus populi Romani Quiritium patri patrato Priscorum
Latin orum bominibusque Priscis Latinis, quas res nee dederunt

für quos exposco, 8. § 9. — patriae senatores, entscheiden, nicht ich.


compotem , den Meineidigen triflPt — consulemus, allgemein 'befragen
als sacer (dem Zorne der Götter lassen', denn dies thaten nicht die
verfallen'» bürgerlicher Tod, also Fetialen, sondern der König. —
auch Austreibung aus dem Vater- cum his, 'damit', d. h. mit dieser
lande. — numquam, zu s. 2, 12, 11. Erklärung ungewöhnlich.-]- Über
— siris = siveris, archaist. Form,
;

das substantivierte Neutr. im Abi.


in Gebeten gebräuchlich, vgl. sirit Plur.s. zu c. 1, 1.

28, 28, 11. 34, -24, 2. Die Formeln 11. quarum rerum condixit, . .

haben im Ausdruck und Konstruk- vollständig: quid censes (Frage


tion ein archaistisches Gepräge. des Königs an den einzelnen Sena-
suprascandit.*
8. quicumque — tor) de iis rebus, quarum con- .


.

fuerit, sc. apud eum. Fuerit.f dixit. Das Demoustr. samt der
carminis, s. zu c. 24, 6. conci- — l'räp. de ist weggelassen (vgl. 23,
piendique iuris, 'der Fassung des 33, 12) ='in betrefi' deren, über
Schwurs' gewöhnlich
,
concipere die der p. patr. eine Besprechung
verha, 7, 5, 5. 43, 16, 15. Verg. 12, gehabt, eine bestimmte Anzeige
13 concipe foedus. Cic. ad. Qu. fr. gemacht, sich verständigt hat'.
2, 15 vadimoniiim concipere. Der Genetiv in dieser altertümlichen
9. quos, sc. homines, s. § 7. Die res Formel nach der Analogie der ge-
sind, als minder wichtig, übergan- richtlichen Verba, wie iudicare (s.
gen. —
sollemnes, 'gebräuchlich'; 26, 3, 9 u. ö.), anquirere (26, 3, 7)
8. zu c. 22, 5. —
indicit, diese u. a. Condicere wird erklärt di- =
Kriegserklärung war nur eine vor cendo denuntiare, bei Liv. nur hier.
läufige, die definitive erst § 13. — res, geraubte Sachen, Utes Streit-
10. lane Quirine, lanus (s. c. 19) objekte, s. 3, 72, 2; 4, causae ßechts-
hat den Beinamen Quirinus nach fragen, Rechtsvorteile (des Genug-
der Erklärung der Alten (Macrob. thuung Fordernden). Asyndeton
1,9, 161 quasi bellorum j^otens ah usueller Redeweise (Geschäftsstil), '

hasta, quam Sahini curin vocant. öfter bei Verbis, vgl. im folgenden
— caelestes terrestres inferni. Die dari, solvi, fieri; ccnsuit, consensit,
geläufigere Einteilung der Götter conscivit ; fcccrunt, deliquerunt. 38,
Fuperi und inferi seltener
ist die in ; 34, 2. 40, 44, 11, s. zu c. 24, 7. —
werden, wie hier superi, terrestres populi Romani Quiritium, s. zu c.
{medii), inferni unterschieden. — 13, 5. — Priscorum Latinorum, s.
ius persolvere, vgl. 2, 31, 11 fidem zu c. 3, 7 u. 13, 5. quas res, —
persolvere. —
sed, indes sollen dar- 'welche aber .' koordiniertes Satz-
,

über die maiores natu, d. h. die gefüge. —


dederunt reddiderunt; =
a. Ch. 640—616. LIBER I. CAP. 32. 103

nec solverunt nee fecerunt, quas res dari solvi fieri oportuit,
die" inquit ei, quem primum sententiam rogabat, „quid censes?" 12
tum ille: ,,puro pioque duello quaerendas censeo itaque con-
sentio consciscoque.'' inde ordine alii rogabautur; quandoque
pars maior eorum, qui aderant, in eandem sententiam ibat,
bellum erat consensum. fieri solitum, ut fetialis hastam ferra-
tam aut sanguineam praeustam ad fines eorum ferret et non
minus tribus puberibus praesentibus diceret: ,,quod populi Pris- 13
corum Latinorum hominesque Prisei Latini adversus populum
Romauum Quiritium fecerunt, deliquerunt, quod populus Ro-
manus Quiritium bellum cum Priscis Latinis iussit esse senatus-
que populi Romani Quiritium censuit, cousensit, conscivit, ut
bellum cum Priscis Latinis fieret, ob eam rem ego populusque
Romanus populis Priscorum Latinorum liominibusque Priscis
Latinis bellum iudico facioque." id ubi dixisset, hastam in fines
eorum eraittebat. hoc tum modo ab Latinis repetitae res ac 14
bellum indietum, moremque eum posteri acceperunt.

solcere zahlen, d. h. ersetzen; facere mit dem Accus, eines Ponomens


allgemein 'leisten'. Ebenso das all- {id cons. fin. 5, 35). Sonst sagt L.
gemeine facere an letzter Stelle 40, consentire ad sanguineam
. . . —
44, 11; umgekehrt § 13 fecerunt, praeustam, 'eine blutige (Symbol des
deliquerunt. —
inquit ei, bei inquit Krieges), an der Spitze versengte,
steht öfters der Dativ der ange- gehärtete'; auch bei den alten
redeten Person, z. B. 4, 40, 6. •eutschen und Kelten gebräuchlich.
22, 6, 3 u. ö. (auch Cicero). — 13. Quod deliquerunt, ('weil')
. .

die . quid censes? Die direkte


. erste, frühere Ursache, quod . . .

Frage steht zuweilen, namentlich iussit zweite daraus hervorgehende.


in der Sprache des geselligen Ver- — populus Romanus, ein Volksbe-
kehrs, wo man wegen eines vor- schlufs wird erst hier angedeutet.
ausgebenden Imperativs (die) oder — indieo, weil ego der Haupt-
Verb, des Fragens die indirekte begriff = ich und durch mich
ist
Frage erwartet. Cic. fin. 2, 34. Att. das röm. Volk. — faeio. 'eröffne',
8, 13, 2 et vide: quam eonversa res est. wenn auch nur symbolisch durch
12. puro, nicht durch Ungerech das Werfen der Lanze, die Feind-
tigkeit befleckt, d, h. gerecht = seligkeiten, vgl. facere certamen 21,
§ 6 iustum, vgl. 10, 7, 4 consulem 53, 11. Anders c. 38, 4. — dixisset,
purum piumque visum. deis — der Conj. iterativus (eine wieder-
duello, s. c. 26, 5.*
itaque et— = holte Handlung bezeichnend) Impf,
ita, c. 4, 8 —
consentio, 'stimme und Plusq. bei Cic. selten, bei L.
zusammen (con-), überein' mit den und Späteren häufiger; in Tem-
anderen, die dieselbe Ansicht haben poralsätzen bei L. (Cic. nicht) oft
werden. —
conscisco , 'beschliefse nach ubi, z. B. 5, 25, 2. 8, 8, 9. 21,
mit'; absolut. Anders 10, 18, 2 con- 46, 6 u. ö. in Modalsätzen nach ut
sciscere bellum. —
ibat, 'beitrat',
;

quisque, z. B. 2, 38, 1.
weil die Senatoren beim Abstimmen 14. posteri. Bis in die Kaiserzeit
auseinander traten (diseessio), 34, wurde der Gebrauch festgehalten,
43, 3 u. ö., auch pedibus ire in sent. nur dafs der Fetialis später die
9, 8, 13 u. ö. —
consensum. vgl. Lanze nicht wirklich was nicht —
consentire bellum 8, 6, 8; griech. mehr zu bewerkstelligen war —
ofioloystv XL. Passiv auch 24, 37, sondern symbolisch (von der co-
11 eo^isensa eontio (est). Die Kon- lumna bellica am Tempel der Bel-
struktion mit dem Accus, eines Sub- louu aus) in das feindliche Land
stantivs ein Livianismus, Cic. nur warf. Ovid. Fast. 6, 205.
104 LIBER I. CAP. 33. a. u. 114— 13ß>

88 Ancus demandata cura sacrorura flaminibus sacerdotibus-


que aliis, exercitu novo conscripto profectus Politoriura, urbem
Latinorum, vi cepit secutusque morem regum priorum, qui
rem Romanam auxerant hostibus in civitatem accipiendis, multi-
2 tudinem omnem Romam traduxit. et cum circa Palatium, se-
dem veterum Romauorum, Sabini Capitolium atque arcem,
Caelium montem Albaui inplessent, Aventinum novae multitu-
dini datum. additi eodem haud ita multo post, Tellenis Ficana-
3 que captis, novi cives. Politorium iude rursus bello repetitura,
quod vacuum occupaverant Prisci Latini; eaque causa diruen-
dae iirbis eius fuit Romauis, ne hostium semper receptaculum
4 esset, postremo omni bello Latino Medulliara conpulso ali-
quamdiu ibi Marte incerto varia victoria pugnatum est: nam
et urbs tuta munitionibus praesidioque firmata valido erat, et
comminus
castris in aperto positis aiiquotieus exercitus Latinus
5 cum Romanis signa contulerat. ad ultimum omnibus copiis
conisus Ancus acie primum vincit-, inde ingenti praeda potens

83. Krieg mit den Latinern. beim 11. Meilenstein an der Strafse
Vergröfserung der Stadt. von Rom nach Ostia.
Ostia. 3. rursus findet sich bei L. oft
pleonastisch bei Verben die mit ,

1. Demandata. Der König als re zusammengesetzt sind, s. c. 34, &


oberster Priester ''überträgt' für reponit* Bei repetere häufiger der
die Zeit seiner Abwesenheit den Pleon. retro, z. B. 9, 2, 8, das auch
Flamines (Numa selbst war z. B. bei andern Verben mit re oft vor-
flamen dialis, c. 20, 1) und andern kommt. —
hostium receptaculum,
Priestern seine religiösen Funk- vgl. Nep. Them. 6, 2 ne essent loca
tionen, B. die Oberaufsicht über
z. munita, quae hostes possiderent.
den Jauus- und Vestadienst u. s. w. 4. omni bello Latino, der ganze
— Politorium, Lage unbekannt, lat. Krieg =
der Krieg mit den ge-
wahrscheinlich zwischen der Ap- samten Latinern. Vgl. 2, 16, 8.
pischen Strafse und dem Tiber, — — bello conpulso, wie 2, 16, 8, 'der
in civitatem accipiendis, s. c. 11,2; Krieg zieht sich wohin zusammen'.
30, 1. Das Gerundiv, unabhängig Anders 5, 37 3 bellum contrahere,
von der Zeit des Hauptverbums 'jemandem den Krieg zuziehen'.
(statt acceptis), wie c. 19, 6. 34, 31, — Medulliam, Kolonie der Albaner
14 u. ö. —
multitudinem, die ganze im Sabinerlande zwischen Tiber
Bewohnerschaft; anders c. 29, 1. und Anio, c. h8, 4. —
Marte incerta
2. circa, s. zu c. 4, 6. veterum, — varia victoria, 'bei schwanken-
der Ramnes, s. c, 13, 8. Capi- — dem Kriegsglück mit wechselndem
tolium atque arcem, s. zu c. 8, 5 Siege', vgl. ancipiti Marte 7, '..'9, 2.
u. 11, 6. Auch auf dem Quirinalis 21, 1, 2. 2, 6, 10 ibi varia fortuna
wohnten die Sabiner. —
Alhani, c. et velut aequo Marte jjugnatum est ;
30, 1. — Aventinum, diese Nomina- vgl. Mars communis. Oft varia
tivform aufserdem § 5 und 3, 67, fortuna und vario eventu pugnare,
11, sonst meist nur die unentschie- rem gerere etc.
denen Formen der Casus obl. der 5. ad ultimum, temporal 'zuletzt',
Name mons Aventinus, bei andern
;

wie c. 53, 10; 54, 2 u. ö.* inde —


Schrirtstellern häufiger, findet sich . . redit. Der Gedanke ist zusammen-
bei L. nicht. —
eodem, s. zu c. 10, gezogen und nur das Resultat an-
1. — haud ita, s. zu c. 31, 5. — gegeben er müfste vollständig
;

Tellenae, Lage unbekannt, wahr- lauten; inde (= deinde) urbem capit


scheinlich Büdüch von Rom. Ftcana u. 8. w. —
praeda potens, dichterisch
LIBER I. CAP. 33. 105

Romam redit, multis milibus Latinorum in civi-


tum quoque
tatem acceptis, quibus, ut iurigeretur Palatio AveEtinum, ad
Murciae datae sedes. lanioulum quoque adiectum, non inopia 6
loci, sed ne quando ea arx hostium esset, id non muro solum,
sed etiam ob eommoditatem itineris ponte sublicio, tum primum
in Tiberi facto, coniungi urbi placuit. Quiritium quoque fossa, 7
haud parvum munimentum a planioribus aditu locis, Ariei regis
opus est. ingenti incremento rebus auctis cum in tanta multi- 8
tudine hominum discrimine recte an perperam facti confuso
facinora clandestina fierent, carcer ad terrorem increscentis
audaciae media urbe inminens foro aedificatur. nee urbs tau- 9
tum hoc rege crevit, sed etiam ager finesque: silva Mesia

und selten: 'mächtig, einflufsreich — in Tiberi, nach gewöhnlicher


durch' ., wie c.
. 34, 1 divitiis po- röm. Anschauung liegt die Brücke
tens. Ovid. Met. 6, 426 opibus po- auf dem Flusse, daher in c. Abi.*
tens. Verg. 6, 843, vgl. Svvcezog Qtiiritium fossa, der Quiriten-
7.

XQrjfinaiv Xen. Hipp. 1, 9. ad — graben war eine Schutzwehr für


Murciae, sc. aram. Die Auslassung die offenliegendeu ebeneren, also
von templum, fanum, saeellum, ara, leichter zugänglichen Teile der
doch nur bei Präpositionen, ist ein Stadt (a planioribus aditu locis.)
bei L. nicht seltener Gräcismus, — a, 'von der Seite her, an den . .

vgl. 2, 51, 2 ad Spei. 1, 41, 4. Der . . . Stellen'. Die Ortsbezeichnung


Altar der Venus Murcia 'der weich- (
auf die Frage wo ? vermittelst der
lich machenden, erschlaffenden', Richtung woher? (durch ab) ist bei
zusammechängend mit mulcere) lag L. häufig.* S. zu c. 37, 3.
in dem schmalen Thale zwischen 8. discrimine confuso, die Unter-
Aveutin und Palatin (wo später der schiede, die Grenzen zwischen Recht
Circus Maximus \ in welchem übri- und Unrecht verwischten sich, eine
gens nur für eine geringe Anzahl Verwirrung der Rechtsbegriffe trat
von Häusern Raum war. ein. 5, 14, 4 discrimina confiindi;
6. laniculum dieser Hügel am
, Ovid. Met. 6, 585 fas nefasque con-
rechten Tiberufer war der natür- fusutn ruit; vgl. 5, 55, 4 omisso
liche Brückenkopf gegen Etrurien discrimine. 5, 40, 10. — rede an
hin. —
inopia loci, 'aus Mangel perperam facti, zusammengezogen
an R;aum'. —
ea, attrahiert 'damit aus utrum quid recte an perperam
es nicht dereinst ein Bollwerk, ein factum esset, s. zu c. 8, 6 u. c. 23,
fester Posten für (strategische 8. —
carcer, ein in den Fufs des
Zwecke der) Feinde würde'. 28, 3, kapitol. Hügels gebrochenes Stein-
3 ea arx fuerat Easdruhali ad ex- gewölbe. Unter demselben war ein
cursiones fuciendas. 2, 7, 6 u. ö.
. . . unterirdischer, schauerlicher, feuch-
— muro, dazu gehört coniungi. So- ter Kerker, das Tullianum. Varro
nach mufs man sich die Befestigungs- 1. 1. 5, 32 in hoc (carcere) pars quae

mauern des Hügels von der Höhe sub terra, Tullianum, ideo quod
nach dem Flusse herablaufend additum a Tullio rege, s. 34, 44,
denken bis zu den Punkten, wo Dieser untere Teil ist noch erhalten.
auf der Stadtseite die Mauern am Der Carcer war zugleich auch locus
Ufer endigten. Indes ist die Nach- supplicii. —
ad terrorem, Brachy-
richt zweifelhaft. — ponte sublicio. logie (Auslassung eines Verbs, wie
Auch später war es, (wie ursprüng- inferendum,) bei den Präpos. ad u.
lich aus militärischen Gründen not- in sehr gewöhnlich.* increscere, —
wendig,) so ein auf religiösen Grün- mehr bei Dichtern (zuerst Verg.)
den beruhender Grundsatz, dafs und Späteren gebräuchlich.
diese Brücke ohne Eisen nur aus 9. Silva Mesin, ein bewaldeter
Holz zusammengefügt sein müsse. Landstrich am rechten Ufer des
106 LIBER I. CAP. 33. 34. a. u. 114-138.

Yeientibus adempta usque ad mare imperium prolatum et in ,

ore Tiberis Ostia urbs condita, salinae circa factae: egregieque


rebus bello gestis aedis lovis Feretrii amplificata.
34 Anco regnante Lucumo, vir inpiger ac divitiis potens,
Romain comraigravit cupidine maxime ac spe magni honoris,
cuius adipiscendi Tarquiniis —
nam ibi quoque peregrina stirpe
2 oriuudus erat —
facultas non fuerat. Demarati Corinthii filius
erat, qui ob seditiones domo profugus cum Tarquiniis forte
consedisset, usore ibi ducta duos filios genuit. nomina bis
Lucumo atque Arruns fuerunt. Lucumo superfuit patri bo-
norum omnium heres; Arruns prior quam pater moritur uxore
3 gravida relicta. nee diu manet superstes filio pater; qui cum,
ignorans nurum ventrem ferre, inmemor in testando nepotis
decessisset, puero post avi mortem in nullam sortem bonorum
4 uato ab inopia Egerio inditum nomen. Lucumoni contra
omnium heredi bonorum cum divitiae iam animos facerent,

unteren Tiber. Den Krieg, in wel- Kypselos fdaher ob sedi-


stürzte
chem A. den Veientern dies Gebiet tiones). 34 {influxit
Cic. rep. 2, 19,
entrissen, hat Liv. nicht erwähnt. enim non tenuis quidam e Graecia
— ore, über die Metapher s. zu c. rivulus in hanc urbem, sed abundan-
3, 3. —
Ostia, die Hafen- und Vor- tissimus amnis illarum disciplinarum
stadt Roms, durch welche A. den et artiumj betont den hellenischen
Besitz der dortigen Meeresküste und Kultureinflufs aufRom in der Epoche
der StroramünduDg sicherte. Cic. der Tarquinier. —
*domo profugus,
rep. 2, 18, 33 ad ostium Tiberis bei profugus und profugere sagt
urbem condidit colonisque firmavit. L. immer domo* Sonst ist auf die
— salinae, Salzgruben, Bassins um Frage woher? ab domo etwas häu-
(circa) Ostia auf beiden Ufern des figer als domo, das aber auch oft
Tiber, in denen man, wahrscheinlich vorkommt. —
gravida relicta, ge-
durch Verdunstung des in sie ge- hört zusarnmen 'indem er hin- . . .

leiteten Meerwassers, Salz gewann. terliefs'. Über das adverbial ge-


— aedis lovis Feretrii, h. c. 10, 6. brauchte Adj. beim Particip s. c.
Die Form aedis (= es) findet sich 21, 1. Vgl. 27, 19, 9 orbum a patre
bei L. öfter, z. B. 2, 21, 2. 4, 2.5, 3. relictum.* Daneben in viduitate
relictae fdiae 40, 4, 2. filio, su- —
34:. Einwanderung des Tar- perstes konstruiert L. meistens mit
quinius Priscus. dem Dat.*
Lucumo, mifs verständlich von
1. 3. in nullam sortem, ''ohne An-
L. und andern röm. Schriftstellern recht auf ein Erbteil', eigentlich
als Eigenname gefafst, während es für kein Erbteil (Bestimmung, hier
ein etruskischer Standestitel ist. des Schicksals), so dafs er kein . .

Lucumonen sind eine Art Magnaten, Erbteil erhalten sollte. Vgl. 9, 9,


die herrschende Klasse in Etrurieu. 11 viris in arma natis.* nomen —
— potens, s. c. 33, 5. —
Tarquinii, inditum ab ., Livianiamus, gebildet
.

eine der 12 etruskischen Bundes- nach der Analogie von nomen du-
städte, s. c. 8, 3. —
peregrina stirpe cere ab . . (Cic), Sali. lug. 78, 1
oritmdus, *'ein Ausländer', vgl. c. quibus nomen ex re inditum.*
35, 3 pereffrimts. c. 41, 3.
4. animos, 'Selbstgefühl'. Der
2. Demarati. aus dem korinth. Plural bedeutet öfters Selbstgefühl,:

Herrschergeschlechte der Bacchia- Selbstvertrauen, hoher Mut, zu-


den welche um die 30.
, Olymp. weilen im ÜbermaCse: Stolz, Hoch-
(660 oder 658 v. Chr.) der Tyrann mut, auch von einem.* S. zu c.

I
a. Ch. 640—616. LIBER I. CAP. 34. 107

aiixit ducta in matrimonium Tanaquil summo loco nata et


quae haucl facile iis, in quibus nata erat, humiliora sineret ea,
quo innupsisset. spernentibus Etruscis Lucumonem exule ad- 5
Vena ortum, ferre indignitatem non potuit oblitaque ingenitae
erga patriam caritatis, dummodo virum honoratum videret,
consilium raigrandi ab Tarquiniis cepit, Roma est ad id 6
potissimum visa- in novo populo, ubi omnis repentina atque
ex virtute nobilitas sit, futurum locum forti ae strenuo viro;
regnasse Tatium Sabinum, arcessitum in regnum Numam a
Curibus, et Ancum Sabina matre ortum nobilemque una ima-
gine Numae esse, facile persuadet ut cupido bonorum et cui 7
Tarquinii materna tantum patria esset, sublatis itaque rebus
amigrant Romam. ad laniculum forte ventum erat, ibi ei 8
carpento sedenti cum uxore aquila suspensis demissa leniter
alis pilleum aufert superque carpentum cum magno clangore
volitans rursus velut ministerio divinitus missa capiti apte re-

25, 3. — ducta Tanaquil, 'äie Ver- matre, s. zu c. 32, 1. —


una ima-
mählung mit T.', s. zu c. 14, 9. gine, da sein Vater nicht erwähnt
et quae, damit hebt L. den Charak- wird ,
gehört er nur durch einen
ter der T. hervor. Über den Wech- Ahnen, dessen Bild (imago) er im
sel eines Adjektivs und et qui s. Atrium aufstellen kann, zur Nobili-
zu Praef. 11. iis . — ea, 'die . tät {nobilis), durch Numa. Der
Stellung, die Verhältnisse, der Rang Schriftsteller hat die Zustände der
der Familie'. —
sineret nämlich republikanischen Zeit vor Augen,
esse. —quo =
in quae, s. c 9, 10 wo der Adel (die nobilitas) einer
eo, vgl. c. 48, 7. 27, 22, 11. in- — Familie mit demjenigen Familien-
nuhere, nur hier bei Liv. Sonst gliede begann und dessen Ahnen -
noch bei Dichtern.* Später sagt bild das erste war, welches zuerst ein
L. nubere in domum 4, 4, 10. kurulisches Amt bekleidet hatte.
5. exule advena, s. zu c. 7, 5. 21,
— 7.persuadet, sc. Lucumoni. —
30, 8. indignitatem, (objektiv)
ut cupido =
ut qui cupidus esset.
"die Zurücksetzung, die unwürdige
Behandlung'.* —
ab Tarquiniis, s.
— et cui, s. zu § 4 et quae. —
amigrant, sonst steht zur Bezeich-
zu c. 27, 4.
nung der Richtung woher? demi-
6. potissimum visa, 'Rom gefiel
grare*
ihr {visa est=placuit, vgl. griech.
8oy.si)am meisten für diesen Zweck' 8. ei, s. zu c. 12, 9. — carpendo
{ad id).* Vgl. 8, 33, \& potissimum sedenti, L. hat häufig den blofsen
Mbuisse.f —
repentina atque ex Abi. auf die Frage wo?, namentlich
virtute nobilitas, 'wo der ganze Adel bei den Verbis sedendi (sonst dichte-
noch neu (plötzlich emporgekom- risch), c. 41, 6 sede regia sed.* sus- —
men) und durch Verdienst., erwor- pensis alis, mit schwebenden, in der
ben (^'Verdienstadel") sei'. Über ex Schwebe gehaltenen Schwingen. —
virtute nobilitas ohne Particip. s. zu magno clangore, der laute Flügel-
c. 21, 3.* —
forti ac strenuo viro, schlag, vgl. 5,47,4 clangore anserum.
'ein mutiger und entschlossener, Verg. 3, 226 magnis quatiunt clan-
energischer Mann' immer mit ac, , goribus aZas. Hom. 11. r, 5 nXayyri tai-
atque, nie durch que verbunden ys nsrovzai. —
ministerio, prägnant,
(weil ursprünglich getrennt ge- 'lediglich, gerade zu diesem
dacht) bei
; den Schriftstellern Dienste', Dat. des Zwecks. rur- —
häufig Beiwort des vir vere Roma- sus reponit, s. zu c. 33, 3. capiti —
nus (Cic. freilich öfter bonus et reponit, mit Dat. dichterisch, z. ß.
fortis =y.aX6g Y.aycc&ög).* Sabina — Verg. 7, 134 vina reponite mensis.*
108 LIBER I. CAP. 31. a. u. 114— lys.

9 ponit; inde sublimis abit. accepisse id augurium laeta dicitur


Taiiaquil, perita, ut vulgo Etrusci, caelestium prodigiorum
mulier. excelsa et alta sperare conplexa virum iubet: eam
alitetn, ea regione caeli et eius dei mmtiam venisse. circa
summum culraen hominis auspicium fecisse, levasse humano
10 superpositum capiti decus, ut divinitus eidem redderet. has
spes cogitationesque secum portantes urbem ingressi sunt
domicilioque ibi conparato L. Tarquinium Priscum edidere
11 nomen. Romauis conspicuum eum novitas divitiaeque facie-
bant; et ipse fortunam beniguo adloquio, comitate invitandi
beneficiisque, quos poterat, sibi conciliando adiuvabat, donec
12 in regiam quoque de eo i'ama perlata est. notitiamque eam
brevi apud regem liberaliter dextereque obeundo officia in

— sullimis, s. zu c. 16, 2. Verg. zuerst beiLiv., bei Späteren häufig.*


1, 415 ipsa Paphum sublimis abit. (Griech. vusqQ'sv inixiTfiv).
10. portantes =
apportantes, wir:
9. accepisse, s. zu c. 7, 11. — 'sich mitdiesenHoffüungentragend'
att^un'um, allgemein"' Vngelzeichen', oder 'von diesen Hoffnungen .. er-
s. zu c. 55, 4. —
Etrusci, vgl. c. füllt.*— Z/. Tarquinium Priscum
55, 6. —
excelsa et alta, Auszeich- edidere nomen, über den doppelten
nung und Hoheit, d. h. eine her- Acc. s. zuc. 1, 11. Cic. rep. 2, 20, .'35 X.
vorragende und hohe Stellung.* — Tarc[. .., sie enim sutim nomen ex
— eam, s. zu Praef. 1 1 adeo. 'Denn Etrusco nomine inflexerat, nämlich
gerade ein solcher Vogel (d. h. ein Lucius aus Lucumo; Tarq. nannte
zu dieser HofiPnung berechtigender, er sich wegen seines Geburtsortes ;

ein Adler, der König der Vögel) L. läfbt ihn den Zunamen Priscus,
sei aus einer solchen (= glückver- derauchsonstal.^Zuname vorkommt,
heifsenden^ Himmelsrichtung und gleich ursprünglich führen, andere
[et verbindet nur die beiden, dem zum Unterschiede vom jüngeren
alitetn subordinierten, Begriffe ea Tarq. später so genannt werden.
regione und eius dei) als Bote eines 11. Bomanis, nachdrücklich vor-
solchen Gottes (des höchsten, lup- ausgestellt; bei den Römern (an-
pitersj erschienen, habe u. s. w.' — ders als bei den Tarquiniensern)
circa summum culmen, an des erregte er schon als Fremder und
Menschen ragendem Scheitel, d. h. durch seinen Reichtum Aufmerk-
dem Kopfe {Hindeutung auf das samkeit; 'aber auch er selbst
summum culmen fortunae, vgl. 45, {ipse im Gegensatz zu fortunä)
9, 7, oder honoris =
die königliche unterstützte diese günstigen Um-
Krone und Würde) habe er das stände, indem er durch .für sich
. .

Wahrzeichen gegeben oder voll- gewann'. Die Ablative gehören zu


zogen, hat zunächst lokale
circa conciliando. —conspncuum.* —
Bedeutung 'ringsum', denn der adloquium*. — donec, s. zu Praef. 9.
pilleus sowohl wie das in Aussicht 12. notitiamque, und der (blofsen)
gestellte Diadem umgeben das Bekanntschaft (er hatte infolge
Haupt; doch liegt zugleich darin seines Rufes, der bis in die Königs-
die auch schon beiL. vorkommende burg gedrungen war, Zutritt da-
Bedeutung 'in Beziehung auf' (vgl. selbst erhalten) erwarb er beim . .

Hutä). 27, 27. 12 multos circa unam Könige die Rechte vertrauter
rem ambitus fecerim* auspicium — Freundschaft, oder: er steigerte die
facere,* ein Anzeichen geben von Bekanntschaft, bis er die Rechte
dem Willen des Gottes. humano — vertrauter Freundschaft beimKönige
. superpositum, enthält keinen
. erworben. —in iura, bis zu' (Eud-
strengen Gegensatz zu divinitus resultat)*. — liberaliter, 'mit An-
redderet. — superpositum, mit Dativ stand, edler Gesinnung'. —
dextere.*
a. Ch. 640—616. LIBER I. CAP. 34. 35. 109

familiaris amicitiae adduxerat iura, ut publicis pariter ac pri-


vatis coiisiliis bello domique interesset et per omiiia expertus
postremo tutor etiam liberis regis testamento institueretur.
Reguavit Anciis aünos quattuor et viginti, cuilibet superio- B6
rum regum pacisque et artibus et gloria par. iam filii
belli
prope puberem aetatem eraut. eo magis Tarquinius instare,
ut quam primum comitia regi creando fierent; quibus indictis 2
sub tempus pueros venatum ablegavit. isque primus et petisse
ambitiöse reguum et oratiouem dieitur habuisse ad conciliaudos
plebis animos conpositam; [cum] se non rem novam petere, 3
quippe qui non primus, quod quisquam indignari mirarive
posset, sed tertius Romae peregrinus regnura adfectet; et Tatium
non ex peregrino solum, sed etiam ex hoste regem factum, et
Numam ignarum urbis non petentem in reguum ultro accitum:
se, ex quo sui potens fuerit, Romam cum coniuge ac fortunis 4
Omnibus commigrasse; maiorem partem aetatis eius, qua civilibus
officiis fungantur homines, Romae se quam in vetere patria
vixisse; domi militiaeque sub haud paenitendo magistro, ipso 5
Anco rege, Romana se iura, Romanos ritus didicisse; obsequio
et observantia in regem cum omnibus, benignitate erga alios
cum rege ipso certasse. haec eum haud falsa memorantem 6

— bello, bello domique uur hier, 2. sub tempus, sc eomitiorum;


dotni belloque 9, 26, 21, vgl. 5, 12, suh 'um, gegen' hier: 'unmittelbar
4 müitia. Cic. off. 2, 5, 16 bello vor', vgl. 25, 41, 3 suh ipsam cer-
domi*
. —
per omnia, 'in allen taminis diem ablegatum. plebis, —
=
.

Veih"iltmssen, Beziehungen', per Liv. hat die spätere Zeit vor Augen,
Verbreitung über.* —
expertus, s. c. s. zu c. 17, 8. —
quod quisquam etc.
17, 3. tutor— liberis, nach der
. das einzige, worüber etwa jemand,
später üblichen Testamentst'ormel: überhaupt irgend jemand
L. Titius liberis meis tutor esto. 5, (quisquam) unwillig oder verwun-
33, 3. dert sein könnte {posset, aber ich
bin ja nicht der erste Fremde, der
35-36. Wahl des Tarquinius . . .). quisquam in beschränkendem
Priscus. SeineEinrichtungen Sinne zuweilen auch in nicht nega-
im Innern. Attus Navius. tiven Gedanken, z. B. 25, 6, 17. 3,
1. filii. Ancus hatte das Wahl- 38, 9. —
quod indignari.*
königtum in ein erbliches zu ver- 4. ex quo, 'seitdem', z. B. 22, 34,
wandeln gesucht und deshalb sei- 8, häufig bei L. (Cic. ex quo tem-
nen Söhnen den Tarq. zum Vor- pore), gr. I| ov, dtp' ov.
mund gegeben; daher deren spätere 5. liaud paenitendo, mit dem un-
Rache, weil sie sich um den väter- zufrieden zu seiu mau keinen Grund
lichen Thron betrogen glaubten. habe =
mit dem man sehr zufrie-
Dem Tarq. wird die Krone in der den, auf den man stolz sein dürfe.
bisher üblichen Weise übertragen, Das Gerundiv von Impersonalien,
nur- tritt als neuer Zug seine Be- wie 40, 56, 3 neque jnidendum, ne-
werbung um dieselbe daher sein — que paenitendum regem fore* Pae-
Streben nach Popularität — hinzu nitere schon bei Cic. persönlich;
{is primus . . petisse . . dieitur). bei L. noch 3, 2, 4. 36, 22, 3. —
— prope^ als Präp., metaphorisch observantia*.
(hier von der Zeit) zuerst bei Liv. 6. haec eum memorantem, s.
. .

28, 5, 15 pr. maturitatem erant. zu c, 12, 9. Die Hinzufügung des


36, 34, 2 u. a. Pron. demonstr. im gleichen Kasus
110 LIBEß I. CAP. 35. a. u. 138-176.

ingenti consensu populus Romauus regnare iussit. ergo virum


cetera egregium secuta, quam in peteado habuerat, etiam
regnautem ambitio est; nee minus regni sui firmandi quam
augendae rei publicae memor centum in patres legit, qui deinde
minorum geutium suut appellati, factio haud dubia regis, cuius
beneficio in curiam venerant,
7 Bellum primum cum Latinis gessit et oppidum ibi Apiolas
vi cepit, praedaque inde maiore, quam quanta belli fama fuerat,
revecta ludos opulentius instructiusque quam priores reges
8 fecit. tunc primum circo, qui nunc maximus dicitur, designatus
locus est. loca divisa patribus equitibusque, ubi spectacula
9 sibi quisque facerent; fori appellati. spectavere furcis duo-
denos ab terra spectacula alta sustinentibus pedes. ludicrum

ist ungewöhnlich.* — cetera, s. zu mit einem Könige abgeschlossenes


c. 32, 2. — ergo ambitio secuta /oedus nur für dessen Regierungs-

. . .

est. So kam es denn, dafs das zeit rechtlichen Bestand habe.


Streben nach Beliebtheit ihn . . . Äpiolae, Lage der Stadt ungewifs.
auch auf den Thron begleitete. — — quam quanta fuerat als
. . . ,

regni sui, seine persönliche Herr- sich nach dem Gerüchte von der
schaft, seine Dynastie. centum, — Bedeutung des Krieges (5, 37, 3. 10,
c. 17, 5 werden 100 Senatoren, c. 26, 1), das demselben vorausge-
30, 2 eine weitere Vermehrung gangen war, erwarten liefs.* —
durch albanische Geschlechter (ohne ludos. Die Sage läfst Spiele schon
Zahlangabe) erwähnt und, nach- von Romulus gegeben werden
dem Tarq. Priscus hier wieder (Rennspiele, Consiialia c. 9, 6); un-
hundert hinzugefügt hat, 2, 1, 2 ter den Königen nach ihm werden
die (von da an stehende) Normal- aufser an u. Stelle keine erwähnt.
zahl der Senatsmitglieder auf 300 — instruetius.*
von L. angegeben. Die vorherr- 8. Circo. Die Trockenlegung des
schende Überlieferung war, dafs sumpfigen Cirkusthals zwischen Pa-
das zweite Hundert beim Hinzutritt latinus und Aventinus wird erst c.
der Sabiner (Tities) hinzugekommen 38, 6 erzählt. —
spectantu/r fa- . .

sei. Dionys. 2, 47. — minorum cerent. Den Senatoren und Rittern


gentium. Die Angaben der Alten, wurden Plätze zugeteilt, wo sie
woher T. neuen Senatoren
die 100 selbst Zuschauersitze bauen
sich
genommen , unsicher und
sind konnten. Während
der republi-
schwankend. L. läfst sie aus den kanischen war von einer
Zeit
neu aufgenommenen plebej. Ge- Trennung der Plätze derselben von
schlechtern herstammen (eine Be- denen des Volkes in den Cirkus-
rufung der Luceres in den Senat spielen keine Rede; erst in der
erwähnt überhaupt kein alter Kaiserzeit trat eine solche wieder
Schriftsteller). Das wichtige Fak- ein. Dafs im Theater dem Senate,
tum dieser Aufnahme der plebej. 194 V. Chr., besondere Sitze ange-
Geschlechter in die alten patric. wiesen wurden, erzählt Liv. 34, 44
Tribus (als minores gentes) wird u. 54. —
Man beachte den abge-
durch die Worte min. gent. nur rissenen annalistischen Stil in die-
angedeutet. sem und dem folgenden §. quis- —
7. Latinis. Die L. brechen, wie que . . facerent, s. zu c. 24, 2.
nach TuUus Tode c. 32, 2, so auch 9. Spectavere. Eigentlich: sie
nach dem des Ancus den Frieden, schauten zu, indem gabelförmige
indem sie die Verträge mit des Stützbalken {furcae: Y) zwölf Fufs
Königs Tode für erloschen ansehen, hoch über der Erde befindliche
und zwar nach einem alten völker- Schausitze {spectacula, wie 45, 1,
rechtlichen Grundsatze, dafs ein 2), eine Art Gallerie, trugen [furcis
a. Ch. 616— 1 7 LIßER I. CAP. 35. 36. 111

fuit equi pugilesque, ex Etruria maxime acciti. sollemnes


deinde annui inansere ludi, Romaui magnique varie appellati.
ab eodein rege et circa forum privatis aedificanda divisa sunt 10
loca, porticus tabernaeque factae. Muro quoque lapideo cir- 36
cumdare urbem parabat, cum Sabinum bellum coeptis inter-
venit. adeoque ea subita res fuit, ut prius Anienem transirent
hostes, quam obviam ire ac prohibere exercitus Romanus
posset. itaque trepidatum Romae est; et primo dubia victoria 2
magna utrimque caede pugnatum est. reductis deinde in castra
hostium copiis datoque spatio Romanis ad conparandum de
integro bellum Tarquinius, equitem maxime suis deesse viribus
ratus, ad Ramnes Titienses Luceres, quas centurias Romulus
scripserat, addere alias constituit, suoque insignes relinquere

. . . abs.); wir
sustinentibus Abi. bezeichnet, hier die l. magni und
dafür besser: schauten zu von
'sie Eomani zu identificieren, wie Cic.
.... befindlichen, durch ge- , . . rep. 2, 20, 35, während er sonst Z.
tragenen Schaugerüsten'. Die Stel- magni =
votivi, d. h. infolge
lung der Worte duodenos spec-
: . . aufserordentlicher Veranlassungen
tacula alta pedes ungewöhnhcb.
. . gelobte, und ludi E. (auch maximi
— fuit, 'bestand aus' Der . . . genannt; =
jährlich wiederkehrende
Numerus des Verb, ist durch das unterscheidet. Wahrscheinlich wa-
Prädikatssubst. bestimmt, weil der ren diese circens. Spiele zuerst
Begriff ludicrum in den Gedanken überhaupt nur votivi und erst spä-
des Schriftstellers der vorherr- ter wurden sie unter dem Namen
schende ist. 45, 39, 12 pars non Eomani alljährliche, während da-
minima triumphi est victimae prae- neben auch votivi {magni) im Ge-
cedentes. 30, 7, 13. Cic. in Pis. 4= brauche blieben.
fuit initium ludi compitalicii. ad 10. porticus tabernaeque. Diese
fam. 6, 12. Auch die Wortstellung Hallen und Buden (Verkaufsläden
bewirkt zuweilen, dafs das Verb. von Handwerkern aller Art, Geld-
nach dem Prädikatsnomen flektiert wechslern u. s. w.) auf den beiden
wird. Anders 26, 21, 10 non mini- Längenseiten des der Velia nahe-
mum fuere spectaculum Sosis et gelegenen unteren Teiles des Fo-
Moericus. —
equi, d. h. Wettrennen rums (oder des Forums im engeren
zu Pferde und Wagen. ex — Sinne, im Gegensatze zum Comi-
Etruria, auch die scenischen Spiele tium) können erst nach der c. 38
werden später, 7, 2, 4, aus Etrurien erwähnten Trockenlegung erbaut
eingeführt. —
sollemnes, 'darauf, worden sein.
in der Folgezeit {deinde, vgl. 27, 36. Muro lapideo. Den von
1.
23, 7 is dies deinde sollemnis ser- T. begonnenen Bau einer starken
vatus) blieben sie bestehen als ein- Mauer von Quadersteinen (s. auch
geführte regelmäfsig wiederkeh-
, c. 38, 6) vollendete Servius TuUius,
rende (vgl. 5, 1, 4 sollemnia ludorum, c. 44. — coeptis, Subst.*
quos intermitti nefas est), [und 2. dubia victoria, vgl. c. 33, 4.
zwar] jährliehe {annui), Festspiele, — Eamnes, s. c. 13, 8, wo sie
verschiedentlich ohne feststehen-
, Eamnenses heifseu. —
alias, er
den Gebrauch t^varie, vgl. 8, 18, 2 beabsichtigte drei neue Rittercen-
varie cognomen consulis in anna- turien zu schaffen mit der (von L.
libus invenio) bald 'römische', übergangenen) Verdoppelung der
bald 'grofse' genannt'. Vgl. 3, 15, alten Stammtribus. Vgl. auch c.
4 sollemne in singulos annos. L. 35, 6. —
suoque insignes nomine ., . .

scheint, indem er l. magni u. Bo- kurz gesagt für: er wollte diese


mani alsverschiedene Namen {varie Rittercenturien durch Benennung
app.) ein und derselben Gattung nach seinem Namen zum Unter-
112 LlBEß I. CAP. 36. a. a. 138—176.

3 nomine, id quia inaugurato Romulus fecerat, negare Attus


Navius, inclitus ea tempestate augur, neque mutari neque
4 novum constitui, nisi aves addisissent, posse. ex eo ira regi
mota, eludensque artem. ut ferunt, „agedurn" inquit, „divine
tu. inaugura, fierioe possit, quod nunc ego meute concipio."
cum ille [iu] augurio rem expertus profecto futuram dixisset,
„atqui hoc animo aujitavi'' inquit, ,.te novacula cotem discissu-
rum; cape haec et perage. quod aves tuae fieri posse porten-
duut." tum illum haud cunctauter discidisse cotem ferunt.
5 statua Atti capite velato, quo in loco res acta est, iu comitio
iu gradibus ipsis ad laevam curiae fuit; cotem quoque eodem
loco sitam fuisse memorant, ut esset ad posteros miraculi eius
6 mouumentum. auguriis certe sacerdotioque augurum tantus
bonos accessit, ut nibil belli domique postea nisi auspicato

schiede von den anderen als seine Bürger, Kaiser und Abt). in —
Schöpfung auch für die spätere augurio . . expertus.j futuram, —
Zeit (vgl. relinquere) kennzeichnen sc. rem esse. atqui, vorher ist —
insignes) und so ein bleibendes zu denken: du erklärst, es werde,
Denkmal an ihre Errichtung stiften. könne geschehen; 'aber ich habe
3, inaugurato, wie c. 44, 4. 5, ja' . oder: 'nun habe ich
. ,

52, 2 = augurato c. 18, 6, auspi- aber . . .'. — discissurum*. aves —


cato § 6 (dagegen bed. inauspicato tuae, ironisch und verächtlich. —
•21, 6b, 7 'ohne richtige Äuspicien"). cunctanter*
Participia Perf. Passivi, welche als 5. cajjite velato, s. c. 18, 7. —
Substantiva neutra im Ablat. absol. comitio, der Platz zwischen dem
stehen (Gräcismus finden sich sel-
,
eigentlichen Forum und der Curia,
ten bei Cic. (auspicato, perfecto, der gepflasterte Vorplatz der Curie
concluso, sortito , bei Cäsar, Sallust (so genannt von co {n) ire, weil
u. s. w. gar nicht, bei Liv. und sich hier die Bürgerschaft ver-
Späteren häufig, z. B. audito, cog- sammelte). Comitium zur Vom
nito, comperto, debcUato, explorato, Curia führte eine ziemlich hohe
exposito u. a. —Attus Navius. Treppe, s. c. 48, 3. in gradibus —
Diese Erzählung auch bei Cic. div. i2)sis, 'unmittelbar an, neben den
1, 17, 32 ff. —negare neque ne- . . St.', link? von der C. fuit, 'hat —
que. Nach dem allgemein negieren- gestanden' also zu Livius" Zeit
den Verb, werden auch die ein- nicht mehr, vgl. c. 48, 6. 2, 13, 11
zelnen Begriffe noch negiert, auch u. ö. —
sitam, vgl. Cic. div. 1, 17
c. 26, 12:' 46, 6.* —
mutari . . (wo die Sache wenig abweichend
novum constitui posse, es dürfe erzählt wird; cotem illatn et nova-
hierin (in Bezug auf die von R. culain defossam- in comitio accepi-
unter göttlicher Zustimmung ge- )nus. —
ad posteros, s. zu c. 3, 8.
troffene Einrichtung der Rittercen- _
6. certe. Möge es sich mit dieser
turien) weder eine Veränderung Überlieferung [ferunt memorant) ,

noch Neugründung vorgenommen verhalten, wie es wolle, soviel


werden. ... —
addixissent ad- = ist sicher, dafs ... auspicato —
mittere, wie § 6. c. 55, 3; 4.* Aus- gereretur, s. zu c. 18, 6. Bisher
druck der Auguralsprache. waren nur die Grundeinrichtungen
4. regi, vgl. c. 26, 3 u. zu c. 5, des Staates (z. B. Einsetzung der
6. — artem, sc. auguralem. ut — Piittercenturien, des Senats u. s. w.)
ferunt, L. giebt auf die Einzeln- nach Befragung der Götter im
heiten dieser Sage nicht viel, s. zu Vogelfluge {auspicato) getroffen
§ G certe, vgl. 21, 2, 3 uti ferunt. worden; von jetzt an pjostea) geht (

— divine, =vates, hier ironisch allen Staatsangelegenheiten diese


'Mann Gottes' (vgl. 'Knecht Gottes' Einholung der göttlichen Ge-
a. Ch. 616-578. LIßER I. CAP. 36. 37, 113

gereretur, concilia populi, exercitus vocati, summa rerum, ubi


aves non admisissent, dirimereatur. neque tum Tarquinius de 7
equitum centuriis quicquam mutavit; numero alterum tantum
adiecit, ut mille et octingenti equites iu tribus centuriis esseat
— posteriores modo sub iisdem nominibus, qui additi erant, 8
appellati sunt ,

quas nunc, quia geminatae sunt, sex vocant
centurias.
parte copiarum aucta iterum cum Sabinis confligitur. 37
Hac
sed praeterquam quod viribus creverat Romanus exercitus,
ex occulto etiam additur dolus missis, qui magnam vim ligno-

nehmigung vorher. 6, 41, 4. — von Plebejern) wie c. 35, 6. —



,

concilia populi. Es istkaum an- alterum tantum, Neutrum. mille


zunehmen dafs , L. hier gegen et octingenti. Nachdem TuUus
sonstigen Gebrauch die Kuriat- Hostilius zu den 300 Rittern des
Komitien so bezeichnete, vielmehr Romulus (c. 13, 8) 300 hinzugefügt
ist populi = plebis (wie öfter, s. (
c. 30, 3), kann durch Verdoppelung
zu c. 17, 8) und er denkt, was nur die Summe von 1200 (wie bei
wegen postea nicht auffällig ist, Cic. rep. 2, 36) herauskommen.
an die späteren Com. tributa, Wahrscheinlich ist hier Liv., im
welchen Auspicien vorherzugehen Widerspruche mit seinen frühem
pflegten. Die blofsen Contiones Angaben, einem anderen Gewährs-
populi (s. zu c. 6, 2) werden nie mann gefolgt, nach welchem Tar-
mit Augurien in Verbindung ge- quinius nicht 600, sondern 900
bracht, können also auch nicht ge- Ritter (300 aus jeder Tribus) vor-
meint sein. —
exercitus vocati = gefunden und verdoppelt hat.
die Comitia centuriata, in denen 8. modo. Sonst wurde nichts (au
das Volk als Heer zusammentrat. Namen, Zahl der Centurien) geän-
Zur ganzen Stelle vgl. 39, 15, 11. dert, nur wurden die Hinzuge-
— summa rerum, 'die wichtigsten kommenen {qui additi erant) unter
Geschäfte'. Der Genitiv, part. ab- dem Namen der alten Cent, {sub
hängig von einem im Neutr. plur. iisdem nom.) posteriores genannt,
stehenden (substant.), auch nicht- also priores oder primi und posteri-
quantitativen, Adjektive istbeiLiv. ores oder secundi Bamnenses, Tities,
nicht selten (Gräcismus, vgl. tutcl- Luceres unterschieden. Vgl. c. 43,
lotita xäv löycov Soph, Phil. 24. 9. —
sub nominibus, von Cic.
. .

tä nüvTa tov ßcov Eurip.). 8, 26, abweichender Sprachgebrauch, wie


3 summa urbis. 9, 43, 5 subita c. 43, 9*; vgl. 1, 56, 8 u. a. —
rerum. 4, 1, 4 extrema agri. 21, quas, das Relativ ist unregelmäfsig
1, 6 u. a. dirimere,— 'aussetzen, auf das vor der Parenthese stehende
vertagen', ist Term. techn. Der centuriis bezogen, welcher Begriff
Augur, welcher ein ungünstiges im Relativsatze wiederholt wird. —
Zeichen verkündet (obnuntiat), un- nunc, noch zu Livius' Zeit. gemi- —
terbricht öffentliche Handlungen natae von Tarquiuius; dessen 8
,

durch die Worte 'alio die', Cic. legg. Doppelcenturien nannte man später
2, 12, 31; vgl. L. 7, 21, 1. 8, 23, 16. sex Cent. S. zu c. 43, 9.
7. neque tum mutavit, 'auch än-
derte damals Tarq. nichts' ( wie 37. Krieg mit den Sabinern.
Servius TuUius später) an (der An- 1. Sabinis, a. zu c. 9, 9. — ex
zahl und den Namen der) Cen- occulto, s. zu c. 9, 3. 24, 34, 9. 25,
turien; die Zahl hingegen (die 16, 2 u. ö. (vgl. das griech. in tov
Vorausstellung von numero ersetzt TtQücpavovg 'offen'). missis, s. c. —
die fehlende Adversativpartikel, c. 31, 2. missis ., qui, sehr häufig.
.

25, 3) der Mitglieder der Centurien Der Abi. abs. ohne Nomen (vgl.
verdoppelte er (durch Aufnahme lövtcov sc. üvQ^Qc6ncov Xen. Cyr. 3,
114 LIBER I. CAP. 37.

rum, iu Auieuis ripa iaceutem, ardentem iu liumen conieerent;


ventoque iuvante accensa ligua et pleraque, in ratibus, inpacta
•j sublicis cum haererent, ponteni incendunt. ea quoque res in
pugna terrorem attulit Sabinis, et fusis eadem fugam inpediit;
multique mortales, cum hostem effugissent, in flumine ipso
periere; quorum fluitantia arma ad urbem cognita iu Tiberi
prius paene, quam nuntiari posset, insiguem victoriam f'ecere.
3 eo proelio praecipua equitum gloria fuit: utrimque ab cornibus
positos, cum iam pelleretur media peditum suorum acies, ita
incurrisse ab lateribus ferunt, ut non sisterent modo Sabinas
legiones ferociter instantes cedentibus, sed subito in fugam
4 averterent. moütes effuso cursu Sabini petebant, et pauci
tenuere; maxima pars, ut ante dictum est, ab equitibus in
5 flumen acti sunt. Tarquinius instandum perterritis ratus,
praeda captivisque Romam missis, spoliis hostium id votum —
Vulcano erat —
ingenti cumulo accensis, pergit porro in

3, 54) ibt bei L. überhaupt viel ge- satz zu iti pugna. —


mortales, s.
bräuchlicher als bei andern Schrift- zu c. 1, 6. —
fluitare*. arma, —
ßtellern.* —
ardentem, in Brand Lanzen, Schilde (v. Holz, Leder
gesteckt. —
conieerent, dieser un- u. s. w.), welche nach der Stadt
genaue Ausdruck wird im folgen- zu schwammen und dort auf dem
den näher erläutert durch nt rati- Tiber als feindliche erkannt wur-
hus. Das Holz würde, wenn es den [cognita). —
insignem, bemerk-
direkt in den Flufs geworfen wor- bar, kenntUch.
den wäre, nicht fortgebrannt ha- 3. ab cornibus, 'auf (s. c. 33, 7)
ben. — accensa, sc. sutit "'gerieten den Flügeln', vgl. 30, 8, 5. 32, 18,
in Brand'. —et pleraque, der Sinn 5. Der Lateiner kann den terminus
mufs sein: ''und meistenteils blie- des Woher? anwenden, wo wir den
ben sie da sie auf Flöfsen sich
, des Wo? setzen, vgl. ab tergo Stare.
befanden, indem sie an die Holz- (Anders 'von den Flügeln
21, 55, 2
pfeiler stiefsen (inpacta), hangen abwärts';; gewöhnlich in cornibus
u. s. w.'.j Jedenfalls war alles ponere 9, 40, 12. —
cedentibus, sc.
Holz auf Höfsen, denn einzelne peditibus Romanis.
Scheite, in den Flufs geworfen, 4. tenuere, 'erreichten' (wirk-
würden, auch wenn sie fortgebrannt lich), meist von Schiffen, 32, 9, 6.
hätten, zwischen den Pfeilern hin- 37, 16, 4; petebant, 'suchten zu er-
durch geschwommen sein. Vgl. reichen'. —
ut ante dictum est*
Dion. 3, 56, Gv.ä(fui TiorauTjyoüg 5. id .erat. Bei L. sind die
/.al Gxiäiag ^vlov avoav xai cpgv- Parenthesen viel gewöhnlicher als
yuvoav yefiovGag nuQaa-Aivaaa-
. . bei andern Autoren; er führt sie
fisvog. tnstxa nvg tvitvcci xaiq meistens asyndetisch ein; seltener
üAate iv.sXsv6B at iintinrovOL
. . durch autem, enim, quippe, nam.
T^ yscpvga xat avaTttovaiv avxr]v — Vulcano. Es war alte Sitte bei
noX7.a%6^iv. —
inpacta* pontem, — den Italem nach gewonnener
,

über welche der Rückzug der Sa- Schlacht die geringere Beute auf
biner hätte bewerkstellig werden dem Schlachtfelde selbst deraFeuer-
müssen. gotte Vulkan zu Ehren zu ver-
2. ea quoque res, auch dieser brennen, z. B. 8, 10, 13; 30, 8. 30,
umstand, abgesehen von der Über- 6, 9. 45, 33, 1. Verg. Aen. 8, 562.
macht des römischen Heeres, § 1. — pergit. pergere oft mit ire und
— fusis, Dat., s. zu Praef. 7. c. 5, ducere; in Verbindung mit Infini-
6. Gewöhnlich steht fugam inp. tiven steht pergere nicht im Per-
allein, ohne Gen. od. Dat.* Gegen- fekt, das überhaupt selten ist, son-
LIBER 1. CAP. 37. 38. 115

agrum Sabinum exercitum inducere; et quamquam male gesta


res nee gesturos melius sperare poterant, tarnen, quia
erat,
consulendi res non dabat spatium, iere obviam Sabiui tumul-
tuario milite iterumque ibi fusi perditis iam prope rebus pacem
petiere. Collatia et quidquid citra Coilatiam agri erat, Sabinis 38
ademptum; Egerius —
fratris hie filius erat regis Collatiae —
in praesidio relictus, deditosque Collatinos ita accipio eamque 2
deditionis formulam esse: rex interrogavit: „estisne vos legati
oratoresque missi a populo Conlatino, ut vos populumque Con-
latinum dederetis?" sumus. „estne populus Coulatinus in sua
potestate?" est, „deditisue vos populumque Coulatinum, urbem
agros aquam terminos delubra utensilia, divina humanaque
omnia in meam populique Romani dicionem?'' dedimus. ,,at
ego recipio." Bello Sabino perfecto Tarquinius triumphans
Romam redit. inde Priscis Latinis bellum fecit. ubi uusquam 3
ad universae rei dimieatiouem ventum est; ad singula oppida *
circumfereudo arma omne nomen Latinum domuit. Corniculum,
Ficulea vetus, Cameria, Crustumerium, Ameriola, Medullia,
Nomentum, haec de Priseis Latinis aut qui ad Latinos de-
fecerant capta oppida. pax deinde est facta.
dern im Praes. hist. ; zuweilen cipio Collatinos ita deditos esse. —
pleonastisch mit porro: 9, 2, 8 ire eamqioe, 'und zwar sei dies' ., c. .

porro per gas. 21, 22, 9, vgl. 36, 33, 3. —legati, allgemein; oratores,
42, 4 pergit protinus navigare. — •"Sprecher, Unterhändler' mit einem
gesturos, sc. se. Die Weglassung apeciellen Auftrag. Gemeint sind
des Personalpronomens beim Inf. die Fetialen, c. 22, 4; 32, 6 u. ö.;
Fut. Act. wenn das Subj.
, des legati fetialesque, 4, 58, 2 ; legatus
Hauptsatzes und des Acc. c. Inf.- fetialis 9, 11, 11. —
in sua pote-
Satzes dasselbe ist, ist bei L. ganz state esse = dispositionsfähig sein,
gewöhnlich (auch Cäsar nicht sel- das Recht der Selbstbestimmung-
ten), c. 58, 4. —
tumultuario. tu- besitzen, das erst durch die deditio
vmlUmrii oder subitarii milites, in verloren geht; sonst suae potestaiis
der Eile zusammengeraffte Mann- esse 24, 37, 6 u. ö. arhitrii sui esse
;

schaft ('Landsturm') bei einem tu-; 25, 29, 4; vgl. 32, 39, 2. delubra. —
multus (plötzlichem Kriege, grofser Aufser dem Staatseigentum (urbem,
Gefahr) wurde ohne die gewöhn- agros, aquam, terminos) werden auch
lichen Formalitäten jeder irgend die res sacrae (delubra) und der
Taugliche ausgehoben. Cic. Phil. Privatbesitz [utensilia, Gerätschaf-
8, 1. — Dieser Abi. (instr.) von ten, Waffen, Lebensmittel u. s. w.,
Personen (namentlich in milit. Aus- vgl. 3, 42, 5) übergeben, vgl. 26,
drücken werden Menschen als Werk- 33, 13 agrum urbemque, divina
zeuge betrachtet) ist bei L. wie an- humanaque, utensiliaque . . dedide-
dern Schriftstellern in freiem Ge- runt. — at, s. zu c. 28, 9.
brauche; daneben (bei Vbb. der 3—4. Priscis Latinis, a. c, 35, 7.
Bewegung) natürlich auch cum. — universae rei dimicationem, zu s.
28, 13, 5; 6. 15,
c. — ubi, wobei, = quo,
2. iyi

6,25, 41, 15, 2


1. a. — Corni-u.
88. Formel der Deditio. La- culum etc., die Städte lagen zwischen
tinerkrieg. Bauten in Rom. Tiber und Anio. Über Crustumerium
1. Collatia, am linken Anioufer, s. zu c. 9, 8. Medullia c. 33, 4.
10 Millieu von Rom. — Egerius, Diese beiden Städte sind von Rom
8. c. 34, 3 und 57, 6. abgefallen {ad Lat. def.). Nomen-
2. deditosque . . accipio = et ac- tum 4, 32, 3. 8, 14, 3. — haec, zu-
116 LIBER I. CAP. 38. 39. a. u. 138-17G.

5 Maiore iude animo pacis opera inchoata, quam quanta


mole gesserat bella, ut non quietior populus domi esset, quam
6 militiae fuisset; nara et muro lapideo, cuius exordium operis
Sabino hello turbatum erat, urbem, qua nondum munierat,
cingere parat et infima urbis loca circa forum aliasque inter-
iectas collibus convalles, quia ex planis locis haud facile eve-
7 hebant aquas, cloacis fastigio in Tiberim ductis siccat et aream
ad aedem in Capitolio lovis, quam voverat belle Sabino, iam
praesagiente animo futuram olim amplitudinem loci occupat
fundamentis.
59 Eo tempore in regia prodigium visu eventuque mirabile
fuit: puero dormienti, cui Servio Tullio fuit nomen, caput

sammenfassend. 3, 38, 11; 40, 1. 5, Reinigungs- Abzugskanal. S. zu


29, 10. —
aut qui, sc. de iis, qui, so c. 56, 1. — ,

fastigio,'in schräger
oft bei Vergil. —
de; capere de Richtung".* — siccare, 'trocken le-
aliquo bei L. häufig (Cic. p. dorn. gen'.*
49, 128), z. B. 27, 1, 1. 26, 34, 12; 7. area, hier vom Räume, Bau-
auch ex, z. B. 2, 42, 2 seltener ah ; platz e für {ad = Bestimmung, wie
2, 63, 6. 40, 17, 2, s. zu c. 53, 2. 2, 31, 3. 4, 58, 13. 6, 36, 11) den
Verg. 3, 288. Tempel, ebenso von dem freien
5. maiore animo qiuxm quanta etc.
. . Platze um
einen Tempel.* occu- —
Übersetze: 'Hierauf wurden mit . . . pat fundamentis, 'nahm er ein, ge-
nocli gröfserer Energie des Geistes wann er durch Unterbauten'. Die
(animo) begonnen, als die Kraft- ursprünglich abschüssige Berg-
anstrengung (»wies, subjektiv) ge- kuppe schuf er zu einer abo^eplat-
weseu war, mit welcher u. s. w.'. teten Grundfläche für den lempel
Es wird nicht nur einfach der Grad um, indem er den Berg an vielen
der Thätigkeiten (maiore quam . . . Stellen aufmauern und die leeren
quanta .).verglichen (quantitativ, Stellen mit Schutt ausfüllen liefs.
vgl. c. 35, 7. 3, 7, 6. 22, 22, 19. 10, Auf dieser Fläche baute Tarq. Su-
19, 9 maiorem molem quam cum perbus den Tempel, c. 53, 4 ; 55, 6.
qua ... 5, 12, 7 seditio maiore mole
coorta, quam bella tractabanturj , 39 Geburt und Jugend des
sondern auch diese selbst als Servius Tullius.
verschiedene (animus moles) . . . prodigium fuit, es begab sich
1 . . .

einander gegenüber gestellt (quali- ein Zeichen (prodigium fuit, vgl.


tativ). —
non quietior esset, eben- <
10, 23, 1), wunderbar sowohl wegen
sowenig Ruhe hatte' Frohndienste). der ganz besonderen Art der l^r-
— fuisset,
;

statt fuerat (Thatsache). scheinung selbst {visu, vgl. § 2 tantae


Die Konstruktion des abhängigen rei miraculum) als auch wegen ,

Kebensatzes, auch wenn dieser des (späteren) Ausgangs (eventu),


eine Thatsache enthält, wird zu- der bewies, dafs das Zeichen wirk-
weilen von der seines Hauptsatzes lich ein vorbedeutendes gewesen
(hier ut . . esset) so beeinflufst, dafs, war — vorgreifende Bemerkung des
wenn dieser im Konj. steht, auch Schriftstellers. Vgl. Verg. 2, 680
jener diesen Modus annimmt, s. 22, subitum dictuque oritur mirabile
45, 5. monstrum* — caput arsisse, ein
6. exordium* —
munierat, also ähnliches Prodigium 34, 45, 6. 25,
mufs er schon vorher
einen Teil 39, 16. Vgl. Verg. 2, 679 ff., 7,
vollendet haben, c. 36, 1. infima — 71 ff. (Lavinia), Hom. 11. 18, 206.
loca, das untere Forum, Velabrum, Eine Version der Sage macht den
Cirkusthal. —
evehebant, 'man ab- Servius zum Sohne des Vulkanus,
leiten konnte'.* — cloacis; cloaca welcher in derselben zugleich als
(von cluere, altes Wort = purgare) Schutzgott des königlichen Hauses
a. Ch. 616—578. LIBER I. CAP. 39. 117

arsisse ferunt multorum in conspectu. plurimo igitur clamore 2


inde ad tantae rei miraculum orto excitos reges, et cum qui-
daiu familiarium aquam ad restinguendum ferret, ab regina
retentum, sedatoque eam tumultu moveri vetuisse puerum,
donec sua sponte experrectus esset, mox cum somno et flam-
mam abisse. tum abducto in secretum viro Tanaquii „viden 3
tu puerum hunc" inquit, ,,qiiem tam liumili cultu educamus?
scire licet hunc lumen quondam rebus nostris dubiis futurum
praesidiumque regiae adflictae; proinde materiam ingentis
publice privatimque decoris omni indulgentia nostra uutriamus."
inde puerum liberum loco coeptum haberi erudirique artibus, 4
quibus ingenia ad magnae fortunae cultum excitantur. evenit
facile, quod diis cordi esset: iuvenis evasit vere indolis regiae,
nee, cum quaereretur gener Tarquinio, quisquam Romanae

erscheint. Ovid. Fast. 6, 635 Signa curus, hoc enim vestrum lumen est),
dedit genitor tum, cum caput igne steht ungewöhnlich das Maskulinum,
corusco Contigit inque coma flam- um die Person hervorzuheben. Vgl.
meus arsit apex. 2, 38, 5. —
lumen, 'Glanz und Heil,
2. ad, 'bei', infolge, auf Veran- Rettung', vgl. 34, 32, 5. Verg. 2,
lassung, c. 25, 6; 28, 8. 3, 48, 6 682; 281 lux Dardaniae, spes o
clamore ad tam atrox facinus orto fidissima Teucrum, Hom. IL 8, 282
excitus Appius. S. zu c. 7, 7. — ai' -Asv XL cpöcog davaotai ysvrjai
tantae rei miraculum, 'ein so ge- u. ö. Häufiger Tropus. — rebus
waltiges, aufserordentliches (v^gl. nostris dubiis, wenn wir (einmal)
tantae rei 22, 22, 12) Wunder, eine in bedenklicher Lage sind. 2, 50,
so wunderbare Begebenheit', vgl. 11 [Fabium) dubiis rebus futurum
c. 59, 2; 3. 7, 39, 15. Über den auxilium.* — materiam, den Stoff,
Gen. s. zu c. 13, 2. —
reges, 'das die Anlage zu . . (die in Servius
Königspaar', 27, 4, 10 Ptolemaeum vorhanden), c. 46, 6. — nutrire,
et Cleopatram reges. 44, 19, 6. 45, hegen und pflegen, 7, 4, 6. —
13, 7; öfter: 'die königliche Familie', publice privatimqiie, attributiv, wie
0. 59, 5. 2, 5, 5 u. ö. — familiarium 6, 39, 6 maximo privatim periculo,
= servorum; 2, 40, 4 kann es 'Skla- vgL 21, 12, 6, Caes. b. g. 5, 3, 5.
ven' und 'Freunde' bedeuten; sonst S. zu praef. 2 und c. 6, 1 dein-
ist familiaris Adjektiv, familia ceps. —
indulgentia, hingebende,
heifst bei L. gewöhnlich 'Familie' liebevolle Sorgfalt.
seltener 'Sklaven'. —
moveri do- . .
;

4. Wiederaufnahme der or. obl.


nec, verbot ihn zu stören (ergänze: — liberum, s. o. 9, 14. loco =pro, —
und befahl zu warten), bis . . bei L. immer nach dem Genitiv,

.

Ähnliche Brachylogie 21, 46, 7. Vgl. vgl. modo, 'nach Art' u. a.


38, 40, 9. quibus excitantur, welche den
. . .

3. viden = videsne (dichterisch Geist des Menschen auf die einer


und Umgangssprache), scheint sich hohen Stellung entsprechende Bil-
nur hier zu finden; sonst videsne; dungsstufe und Lebensweise /«a^wae
ain 10, 25, 8. satin öfter, z. B. 1, fortunae cultumj hinweisen und er-
58, 7. 3, 26, 9. — scire licet, 'es ist heben. Gegensatz humilis cultum,
ersichtlich' = 'so wisse denn'. § 3. — quod . . . esset,'da es' ., .

Tanaquii spricht als penfacaeZesim?« kausal. — iuvenis


evasit indolis
miraculorutn, c. 34, 9. —
hunc, statt regiae, 'er (der Knabe) wurde ein ., .

dafs Pronomen und Prädikatssub- entwickelte sich zu einem Jüng-


stantiv auch im Geschlecht als be- Unge von .'; 39, 35, 3 iuvenem,
.

grifflich übereinstimmend kon- quod specimen indolis regiae de-


. .

gruieren (wie Cic. fin. 2, 22 Epi- disset. — Tarquinio für T. von ihm
118 ÜBER T. CAP. 39. 40.

iuventutis ulla arte conferii potuit, filiamque ei suam rex de-


5 spondit. hie quacumque de causa tantus illi bonos habitus
credere prohibet serva natum eum parvumque ipsum servisse.
eorum magis sententiae sum, qui Corniculo capto iServi Tulli,
qui princeps in illa urbe fuerat, gravidam viro occiso uxorem,
cum inter reliquas captivas cognita esset, ob unicam nobili-
tatem ab regina Romana prohibitam ferunt servitio partum
6 Romae edidisse Prisci Tarquini domo, inde tanto beneficio
et inter mulieres familiaritatem auctam, et puerum, ut in domo
a parvo eductum, in caritate atque honore fuisse. fortunam
matris, quod capta patria in hostium manus venerit, ut serva
natus crederetur, fecisse.
40 Duodequadragesimo ferme anno, ex quo regnare coeperat
Tarquinius, non apud regem modo sed apud patres plebemque
2 longe maximo honore Servius Tullius erat, tum Anci filii duo,
etsi antea semper pro indignissimo habuerant se patrio regno
tutoris fraude pulsos, regnare Romae advenam non modo
vicinae sed ne Italicae quidem stirpis, tum inpensius iis indig-
nitas crescere, si ne ab Tarquinio quidem ad se rediret reg-

selbst), vgl. z. B. 22, 14, 9 nobis liebt und geehrt'. quod venerit, —
dictator quaesitus. Verg. 5, 378. «insofern, da sie nämlich .', Er- .

— filiamque, über que s. zu c. 32, 4. klärung zu fortunam.


5. quacumque ... habitus, s. eu c. 3,
3. —
serva natum, nach der gewöhn- 40. Tod des Tarquinius.
lieben Annahme. Deshalb soll er Ser- ferme, c. 3, 4.
1. honore, Abi. —
vius genannt worden sein. Seine qua!., vgl. c. 54, 4 tanta caritate
Mutter hiefs Ocrisia. prohibet, — esse,* vgl. peiore loco esse 3, 68, 3.
bei L. vorwiegend mit Inf. und Sonst in honore esse, s. c. 31, 1;
Acc. c. Inf. konstruiert, seltener wenn das Subst. kein Attribut bei
(4 malj mit ne, 1 mal, nach dem sich hat, immer mit in.
negierten prohibet, quominus 25, 2. 3. pro indignissimo, s. c. 3, 2.
35, 6; quiii 26, 40, 4. natiim, sc. — Casus obliq. der Superlative vom
fuisse. Der Inf. fuisse fehlt auch substantivierten Neutr. Sing, der
bei L. selten. 2:5, 2, 5. sententiae — Adj. selten, c. 9, 3. 6, 23, 3.* —
sum, s. zu
8, .3. Corniculo, s.
c. — regnare, Asynd. advers., s. zu c. 2,
c. 38, 4. —
cognita, als Fürstin. 2. —non modo sed ne quidem,
. .

— prohibcre steht bei L.


servitio, elliptisch =
non modo dicam, 'ich
regelmäfsig mit blofsem Abi.* — will nicht sagen aus der Nachbar-
domo, der blolse Abi. von domus schaft (was schon weniger unwürdig
auf die Frage: wo? nur hier (vgl. wäre) ., aber nicht einmal aus
.

c. 34, 8); steht ein Gen., Adj., Fron, Italien stammend', 2, 61, 5. 4, 3,
dabei, so sagt L. gewöhnlich in 11. 9, 19, 23 und oft.
14; 34, —
domo, selten domi, 3, 44, 9 domi vicinae, wie Numa.
Italicae stirpis,
suae natam; dagegen domi apud vgl. c. 34, 1 peregrina stirpe oriun-
Sextium ?,, 33, 10. In domo § 6 dus. —
tum, sowohl dem antea ent-
""in der Familie', wie 3, 19, 4 u. ö.f sprechend als auch das tum zu An-
ß. mulieres, Tanaquil und Ocrisia. fang des Satzes wieder aufnehmend.
— ut, 8. c. 34, 7. — in caritate, c. — iis crescere, Anakoluthie
filii . .

31, 1. — eductum, 'auf-, grofsge- statt indignabantur, veranlafst


filii
zogen' (rQicpBi.v),* auch von der durch den längeren Koncessivsatz.
geistigen Ausbildung, wie 42, 19, 4. Über das zurückweisende iis s. zu
— in caritate atque honore, 'ge- c. 19, 1 und 25, 34, 3. — indignitas,
LIBER I. CAP. 40. 119

11 um, sed praeceps inde porro adservitia caderet, ut in eadem 3


civitate post centesimura fere annum, quod Romulus, deo
prognatus, deas ipse, tenuerit reguum, donec in terris fuerit,
id servus serva natus possideat. cum commune Romani no-
minis tum praecipue id domus suae dedecus fore, si Anci regis
virili stirpe salva non modo advenis sed servis etiam regnum
Romae pateret. ferro igitur eam arcere contumeliam statuunt. 4
sed et iniuriae dolor in Tarquinium ipsum magis quam in
Servium eos stimulabat, et cum gravior ultor caedis, si super-
esset, rex futurus erat quam privatus, tum Servio occiso quem- 5
cumque alium generum delegisset, eundem regni heredem
facturus videbatur, ob haec ipsi regi insidiae parantur. ex
pastoribus duo ferocissimi delecti ad facinus, quibus cousueti
erant uterque agrestibus ferramentis, in vestibulo regiae quam
potuere tumultuosissime specie rixae in se omues apparitores

seltener subjektiv, wie hier: ''Er- terita von esse in hypothetischen


bitterung, Unwille' indignatio, = Hauptsätzen, um zu bezeichnen,
c. 59, 11*; objektiv z. B. e. 34, 5; was jemand in einem (nicht ein-
59, 3. —
si cader et, ''wenn (fast
. . getretenen) Falle wirklich gethan
= 'dafs') herabsinken, herunter-
. . hätte, zu thun bereit war;* s. auch
kommen sollte', 3, 60, 8 indignatio zu c. 7, 5.
incessit, si . . 1, 47, 6. 2, 28, 2. 4, 5. oh haec, vgl. 21, .50, 11, bei
6, 10 u. ä — caderet, gewöhnlich Cäsar und Nepos ob eam rem (cau-
recidere* servitia — servi oft = sam), ents^prechend quamohrem. Liv.
bei L. —
centesimum annum, eigent- sagt auch oh hoc, oh id, z. B. 25,
lich 138 Jahre; doch geben sie die 37, 17.* —quihus consueti erant etc.
Zahl geringer an, weil der Gegen- = iis ferramentis, quihus consueti
satz zwischen dem deo prognatus, erant, eigentlich 'an die sie gewöhnt
deus ipse und dem servus, serva waren' = 'ihre gewöhnlichen', con-
natus (Chiasm.) greller hervortritt, suetus sum mit Dativ oder Abi. nur
wenn beide einander zeitlich näher hier beiL., überhaupt selten (Dichter
gerückt werden; zum Sinne vgl. 4, und Spätere), konstruiert wie ad-
15, 7. 5, 24, 11. —prognatus, dich- suetus. Auch der Gebrauch von
terisch, auch Cäsar einigemal.* consuetus sum =consuevi ist selten,
4. sed . ,, 'aber', trotzdem man bei L. nur hier, —uterque, appo-
nach dem bisher Gesagten hätte sitioneil zum Subjekt duo einge-
glauben sollen, sie würden Servius schoben (ohne Einflufs auf die
beseitigen, richten sie ihren Angriff Konstruktion, 38, 22, 2), wahrschein-
gegen Tarquinius, aus folgenden lich um eine Verschiedenheit der
Gründen: 1) aus persönlichem Rache- Werkzeuge beider anzudeuten. —
gefühle gegen T. (aus der Ver- ferramentis, vgl. 38, 7, 10 ferra-
gangenheit herstammend): et — mentis, quibus in opere usi erant ., .

iniuriae dolor . . stimulabat, 2) aus ediderunt pugnam. — vestibulum.


Erwägungen über den Erfolg (Zu- Das Vestibulum war ein auf 3 Seiten
kunft): et a) cum gravior ultor . . von dem Mittelgebäude, das die
rex futurus erat, b) tum eun- . . . janua enthielt, und den beiden bis
dem heredem regni facturus vide- an die Strafse vorstehenden Flügeln
batur. Zur Form des Satzes s. 7, eingeschlossener, nach der Strafse
22, 9 sed et et cum tum ....
. . ., . . . hin offener und übrigens freier Platz
Der Satz oh haec fafst alle 3 . . vor dem Hofe. — quam tumultuosis-
Gründe wieder zu?amm en. — /Mi«rMS sime etc., 'mit, durch möglichst
erat, si superesset. Das Partie, auf grofsen Lärm (diesen erregend)
- . urus mit dem Indic. der Prae- lenken sie, (geflissentlich) die Auf-
120 LIBER I. CAP. 40. 41. a. u. 176—220v

regios convertunt; inde, cum ambo regem appellarent clamor-


que eorum penitus in regiam pervenisset, vocati ad regem
6 pergunt. primo uterque vociferari et certatim alter alteri ob-
strepere; coerciti ab lictore et iussi in vicem dicere tandem
7 obloqui desistunt; uuus rem ex conposito orditur, dum intentus
in eum se rex totus averteret, alter elatam securim in caput
deiecit, relictoque in vulnere telo ambo se foras eiciunt.
41 Tarquinium moribuudum cum, qui circa erant, excepissent^
illos fugientes lictores conprehendunt. clamor inde concursus-
que populi, mirantium, quid rei esset. Tanaquil inter tumul-
tum claudi regiam iubet, arbitros eicit. simul quae curando
vulneri opus sunt, tamquam spes subesset, sedulo conparat,
2 simul, si destituat spes, alia praesidia molitur. Servio propere
accito cum paene exanguem virum ostendisset, dextram tenens
erat, ne inultam mortem soceri, ne socrum inimicis ludibrio
3 esse sinat. „tuum est" inquit, ,,Servi, si vir es, regnum, non
eorum , qui alienis manibus pessimum facinus fecere. erige
te deosque duces sequere, qui darum hoc fore caput divino
quondam circumfuso igni portenderunt. nunc te illa caelestis
excitet flamma, nunc expergiscere vere. et nos peregrini
regnavimus; qui sis, non unde natus sis, reputa. si tua re

merksamkeitder. . . auf sich'. Tumul- er zuweilen auf eine CoUectivum


tuose (= tumultu) aliquem conveHere im Hauptsatze, 7, 2, 5 iuventus . .

in se ist nicht auffälliger als tumul- fundentes; auch als Apposition 26,
tuosealiquem concire "26, 9,6f= tumul- 35, 7 turba circumfusi.* miran- —
tu, -wies, 26, 5); vgl. 36, 11, 11.2, 28, tium; mirari oft 'verwundert fragen',
2.t —appellare, die Entscheidung 5, 21, 7 pro se quisque mirantes,
des K. anrufen, als des obersten Rich- quidnam id esset.
.

3, 35,
.

5 u. ö. —
ters auch in Privatangelegenheiten. arbitros = testes; eicere, 'eilig her-
6. obloqui* ausgehen heifsen, rasch entfernen'
7. dum, 'während', mit dem Conj. stärker als das gewöhnliche remo-
Praeteriti, wie cum; bei Cic, Cäsar vere 2, 37, 3. summovere 22, 60, 2.
nicht, bei L. zuweilen.* —
arerteret, — simul . . simul, s. zu c. 9, 5. —
über das zu ergänzende ab altera destituat, Präsens, weil diese..An-
s. c. 6, 1. —
deiecit, schmetterte nahme wahrscheinlich war. Über
ihm (von oben herab, vgl. defigit das Tempus in dem, dem Praes.
c. 25, 2) die Axt auf den Kopf, 7, vorausgehenden, Nebensatze
hist.
10, 9. —securim nur hier, sonst 8. zu
c. 28, 1; hier wirkt auf das
securem. Tempus auch das schon voraus-
gehende Praes. hist. conparat, vgl.
41. Regierungsantritt des c. 54, 7; 59, 6. Spes destituit, ab-
Servius Tullius. solut nur hier; 35, 19, 4 spem de-
1. qui circa crant, im D. ein stituere; gewöhnlich destitui spe
Subst. 'die Umgebung' (vgl. ot oder ab spe. Spe destituta 45, 20, 3.
tibqIrov T.). —
clamor inde, Ellipse 2. 3. vir, prägnant, c. 46, 6 u. ö.
des Prädikats zur Hervorhebung — facinus facere , wie 24, 22, 16.
der Substantivbegriffe; so hei inde .38, 24, 2 u. ö. Objekte von dem-
c. 54, 10.* —
populi mirantium,
, selben Stamme wie die Verba öfters
die Konstruktion 'y.Kxu avv.) des bei Liv., z. ß. bellum bellare, servi-
Plurals im Prädikat bei kollektiven tutem servire.* —
hoc, vom Ange-
Substantiven hat L. häufig. Den redeten =istud. —
expergiscere
Plural eines Participiums bezieht vere, erwache geistig (vere), wie
a. Ch. 578— 53J. LIBER I. CAP. 41. 121

subita torpent, at tu mea consilia sequere."


coDsilia cum 4
clamor impetusque multitudinis vix sustineri posset, ex super-
iore parte aedium per fenestras in Novam viam versas habi- —
tabat enim rex ad lovis Statoris populum Tanaquil adlo-—
quitur. iubet bono animo esse: sopitum fuisse regem subito 5
ictu; ferrum haud alte in corpus descendisse; iam ad se redisse;
inspectum vulnus absterso cruore; omnia salubria esse, cou-
fidere prope diem ipsum eos visuros; interim Servio Tullio
iubere populum dicto audientem esse; eum iura redditurum
obiturumque alia regis munia esse. Servius cum trabea et 6
lictoribus prodit ac sede regia sedens alia decernit, de aliis
consulturum se regem esse simulat. itaque per aliquot dies,
cum iam expirasset Tarquinius, celata morte per speciem alienae
fungeudae vicis suas opes firmayit. tum demum palam factum
est conploratione in regia orta. Servius praesidio firmo muni-
tus primus iniussu populi voluntate patrum regnavit. Anci 7
liberi iam tum, cum conprensis sceleris ministris vivere regem

c. 39, 2 leiblich. —
si tua consilia Tempora in dieser Anrede. — ad
torpent, '^wenn dein Geist, deine se redisse, unser 'wieder zu sich
Überlegung gelähmt ist', 6. 23, 6. kommen'.* — omnia salubria esse,
26, 36, 1. — re subita, (vor Über- 'alles stehe gut', vgl. c. 31, 5. —
raschung) bei dem plötzlichen Er- confidere, wahrscheinlich zu ergän-
eignisse. — zu c. 28, 9.
at, 8. zen se (Tanaquil). —
iubere, sc.regetti.
4. clamor impetusque multitudinis, — obiturumque munia.*
'die schreiende und (gegen die cum.*
6. —
trabea, ein purpur-
Königsburg) andrängende Menge'. gestreifter weifser Mantel, das
— superiore parte aedium. Die nach Staatskleid der Könige (schon bei
der Strafse herausgehenden (versae den Latinern, Verg. 11, 334), der
in viam, 40, 7, 8) Fensteröffnungen Ritter und obersten Priester. —
des römischen Hauses, die nicht so sede regia, s. c. 20, 2. Zur Kon-
zahlreich und grofs waren, wie die struktion s. c. 34, 8. — vicis, s. zu
unsrigen, da das Innere meist von c. 20, 2. — fungendae, Liv. hat viel
oben herab erhellt ward, befanden häufiger als andere Schriftsteller
sich gewöhnlich im zweiten Stock das Gerundiv von Deponeutibus,
(tahulatum, contignatio, auch coena- die den Abi. regieren (potiundus,
culum, 39, 14, 2. 21, 62, 3). Sie fruendus, perfruendus, fungendus;
wurden verschlossen durch Gitter, utendus nicht) gebraucht. palam —
Läden oder Scheiben aus lapis factum est, nämlich expirasse Tar-
specularis (Marienglas). Novam — quinium, absolut, wie 22, 55, 3. —
viam, die 'Neustrafse' führte im conploratione, 'Totenklage' c. 26, ,

Bogen an dem Nordwestabhange 3. 3, 47, 6. 22, 55, 3. iniussu, -

des Palatinus hin, von der Höhe ohne Wahl des Volkes, s. c. 17.
{summa Nova via), wo Romulus Cic. rep. 2, 21. —
voluntate patrum,
dem Juppiter Stator einen Tempel d. h. nicht infolge der förmlichen
gelobt (erbaut erst später an der auctoritas patrum, c. 17, 9, sondern
porta Mugionis, s. zu c. 12, 6), zur mit blofser Bewilligung derselben,
Tiefe des Forum sich senkend. — 43, 8, 5; s. zu 2, 24, 5; stärker ist
ad levis. Über die Ellipse s. zu c. das gewöhnliche ex voluntate pa-
83, 5. trum oder senatus, 'dem Willen . . .

5. Man
achte auf die, der Situation gemäfs', 3, 64, 5. 28, 39. 18, u. ö.
angemessenen, kurzen und abge- 7. iam tum, gleich nach dem An-
rissenen Sätze mit wiederholtem fall auf den König, als sie (infolge
Wechsel des Subjekts und der der Anrede Tanaquils an das Volk)
122 LIBER I. CAP. 41. 42. a. u. 176-220.

et tantas esse opes Servii nuntiatum est, Suessam Pometiam


exulatum ierant.
42 Nee iani publicis magis consiliis Servius quam privatis
munire opes, et ne, qiialis Anci liberum animus ad versus Tar-
quinium fuerat, talis adversus se Tarquini liberum esset, duas
iuvenibus regiis. Lucio atque Arrunti Tarquiniis, iuugit;
filias
2 nee rupit tarnen fati iiecessitatem humanis consiliis, quin in-
vidia regui etiam inter domesticos iufida omnia atque infesta
faceret. peropportune ad praesentis quietem status bellum
cum Veientibus —
iam enim indutiae exierant aliisque —
3 Etruscis sumptum. in eo bello et virtus et fortuna enituit
Tulli; fusoque ingenti hostium exercitu haud dubius rex, seu

die Kunde erhielten, der König sei necessitati, quam ne di quidem su-
noch am Leben und des Servius perant. — quin, nach dem eigentlich
Stellung und Einliufs so gesichert an sich abgeschlossenen Gedanken
(tantas esse opes), dafs für sie nee rupit etc. folgt ein zweiter
keine Hoffnung blieb —
als sie, (epexegetischer), im Lat. von nee
somit ihren Plan als gescheitert rupit abhängiger Satz mit quin,
an.>^ehen und sich für gefährdet welcher dem ersten Gedanken das
halten raufsten. —
Suessam Pome- Gegenteil beifügt quin adversativ,
tiam, alte Stadt der Volsker in La- eigentlich 'so dars vielmehr', fast
tium; nach c. 53, 2 von Tarq. Super- = sed), oder der Unmöglichkeit
bus erobert. das, was vielmehr geschehen sollte,
den wahren Erfolg. Im Deutschen
42. 43. Kriege und Verfas- übersetzen wir quin u. s. w. als
sungswerk des Servius. Hauptsatz: '. sondern die invidia
. .

1. publicis consiliis, d. h. sein regni machte vielmehr .' s. auch . .

öffentliches Auftreten als Regent, 3, 45, 3; 11, 8.* —


invidia regni,
c. tl, 6. —
privatis consiliis, sind 'der Neid (aktiv) wegen der Herr-
Miifsregeln in Beziehung auf seine schaft', Gen. obj. Vgl. 29, 29, 9
verwandtschaftlichen Verhältnisse invidia regum und indignitas c. 40,
(Familienverbindungen). - iuveni- 2. — infida infesta, im Deutschen
bus regiis, diese waren zugleich Substantiva. —
peropportune ad
seine Schwäger (denn S. hatte ihre praesentis quietem Status, 'zur gün-
Schwester geheiratet, c. 39, 4), also stigen Stunde für (die Erhaltung
des Serv. Töchter die Nichten der des) herrschenden ruhigen Zustan-
Tr.rquinier; die Ehe zwischen Nichte des .'. Der äufsere Krieg liefs
.

und Oheim hat aber von jeher in im Innern keine Unzufriedenheit


Rom unerlaubt gegolten; die
als und deren Ausdruck aufkommen.
Nachricht, dafs Servius die Königs- — indutiae, es ist nicht zu ent-
tochter geheiratet, ist dehalb wahr- scheiden, welchen WafFenstillstand
scheinlich unbegründet. L. meint, s. c. 15, 5; 30, 7, vgl. mit

2. rupit fati necessitatem , dich- c. 33, 9. —


bellum sumptum, der
terischer Ausdruck, vgl. Verg. 6, (sich darbietende) Krieg wurde
882 si qua fata aspera rumpas; er 'aufgenommen, begonnen', vgl. das
konnte den unabänderlichen Willen griech. nölswov ilsa&ai oder at-
des Geschickes nicht durchbrechen,
abwenden, was namentlich keine :>. haud duhius rex,
'jetzt des
menschliche Vorsicht vermag Thrones sicher', 39, 39, Vi. 42, 16,
(ähnlicher Gedanke 25, 16, 4); ver- 8, er es auf die Stimmung
wenn
mögen es ja selbst die Götter nicht; der Väter oder des Volkes (letzteres
vgl. Herod. 1, 91 t^v ningootiivriv wenigstens befragt er später noch,
ftoigav afivvccrcc iativ anotfvydfiv c. 46, 1) hätte ankommen lassen
tial 9i(ä. Liv. 9. 4, 16 pareatur (6, 15, 1 periclitatus voluMates ho-
a. Ch. 57S-534. LIBER I. CAP. 42. 43. 123

patrum seu plebis animos periclitaretur, Romam rediit. ad- 4


grediturque inde ad pacis longe maximum opus, ut, quem ad
modum Numa divini auctor iuris fuisset, ita Servium coudi-
torem omnis in civitate discriminis ordinumque, quibus inter
gradus dignitatis fortunaeque aliquid interlucet, posteri fama
ferrent. censum enim instituit, rem saluberrimam tanto futuro 5
imperio, ex quo belli paeisque munia non viritim, ut ante,
sed pro habitu pecuniarum fierent; tum classes centuriasque
et huuc ordinem ex censu discripsit vel paci decorum vel bello.
Ex iis, qui centum milium aeris aut maiorem censum haberent, 43

minum). Der Konj. nach seu, weil Iviritim) von allen Einwohnern
h. dubius die damals herrschende (Patriciern und Plebejern) getragen
Au&icht andeutet. worden seien. —
pro habitu, 'nach
4. quem ad modum Numa . ., ita dem Stande, Mafse, nach Mafsgabe',
Servium, vgl. c. 32, 5. — discrimi- 38, 57, 1. —tum, nach Einführung
nis, 'diebürgerlichen Unterschiede', des Census. —
classes. Das (vom
das Allgemeinere, ordinumque, das griech. Klrjaig, dor. Klccaig, eigent-
Speeiellere, 'die (nach Census und lich 'Ladung', vgl. calare) abzulei-
Alter bestimmten) Abteilungen' ;
tende Wort war der altertümliche
ordo, Censusabteilung^ 39, 44, 1; Ausdruck für exercitus (vgl. unser
que, explikativ. —
quibus, durch 'Aufgebot'). Das nach fünf solchen
die, d h. durch deren Einführung, 'Aufgeboten" , Heeresabteilungen
zwischen den Abstufungen (gradus) gegliederte Volk wird sonach als
nach Ansehen (Gewicht der Stellung, Heer 'das Volk in Waffen')
(vgl.
Rang, dignitas) und Vermögen (for- gedacht. —
centuriasque, eigentlich
tuna) —
deren Grenzen ohne fest ge- Hundertschaften' der militärische
;

schiedene förmliche Abteilungen Name ist auch hier auf die, der
der Bürger nicht deutlich hervor- Zahl nach gröfsere, politische
treten würden —
klare Unterschiede, Abteilung (Unterabteilung der
Grenzlinien (eigentlich 'lichte Stel- Klassen) übertragen. hunc, 'die—
len, Lücken' =
aliquid interlucet) folgende'. —
ordinem, hier: Ord-
auch äüfserlich erkennbar geworden nung, Einrichtung. —
discripsit, der
sind. vgl. 34, 54, 5. dignitas — ofhcielle Ausdruck für diese Ein-
und fortuna, öfter verbunden, dabei teilung und Einrichtung. Cic. legg.
fort, immer im Sing., z. B. 35, 22, 3, 19, 44 u. ö.f vel —
vel, s. c.
. .

4. Das Entgegengesetzte wird von 1, 8. —paci bello, die Einrich-


. .

der spartan. Verfassung gesagt, 34, tung war ebensowohl für den Krieg
31, 18 noster legum lator non . . . als für friedliche Verhältnisse pas-
voiuit . excellere unum aut alte-
. . send (decoruvi, s. zu praef. 6.) Denn
rum ordinem in civitate, sed per die Servian. Centurieneinteilung
aeqiiationem fortunae ac dignitatis wollte einmal das vereinigte Volk
fore credidit, ut . interlucet,
. . . — der Patricier und Plebejer zu einem
in dieser Bedeutung und Konstruk- Heere gestalten, dann in politischer
tion wohl nur hier vorkommend. Hinsicht eine Timokratie (vgl. die
— ferrent. s. zu praef. 7. 23, 31, 13. Solonische Verfassung) einführen,
Daneben auch fama fert. und (finanzieller Zweck) die Steuer
5. censum, Abschätzung des Ver- nach dem Census bemessen.
mögens der Bürger ohne Unter- 43. 1. centum milium aeris, d. h,
schied, ob siePatricier oder Plebejer assium aeris. Livius rechnet hier
waren. - futuro, das dereinst werden nach der neueren, zur Zeit des
sollte. —
ex quo, 'infolge dessen'. ersten punischen Kriegs eingeführ-
— munia, 'Leistungen' = Kriegs- ten leichteren Geldwährung, nach
dienst und Steuern. L. denkt sich, welcher fünf As neuer Währung
dafs diese bisher nach Köpfen einem As der alten Währung {aes
124 LIBER I. CAP. 43. a. u. 176-220.

2 octoginta coufecit centurias, quadragenas seuiorum ac iuniorum ;


prima classis omnes appellati; seniores ad urbis custodiam ut
praesto essent, iuvenes ut foris bella gererent. arma his im-
perata galea, clipeum, ocreae, lorica, omiiia ex aere, haec, ut
tegnmenta corporis essent; tela in hostem hastaque et gladius.
3 additae huic classi duae fabruni centuriae, quae sine arrais
stipendia facerent; datum munus, ut machinas in bello ff^J"-
4 rent. seeunda classis intra centum usque ad quinque et
septuaginta milium ceusum instituta, et ex iis, senioribus iuni-
oribusque, viginti conscriptae centuriae. arma imperata scutum
5 pro clipeo, et praeter loricam omnia eadem. tertiae classis
[in] quinquaginta milium ceusum esse voluit; totidem centuriae
et hae eodemque discrimine aetatium factae. nee de armis
6 quicquam mutatum, ocreae tantum ademptae. in quarta classe
census quinque et viginti milium; totidem centuriae factae.

qrave, Libralasse, je l Pfd. Kupfer nicht zur ersten Klasse , sondern


betragend) entsprachen. lüOOOO As stimmen blofs mit derselben.
der neuen Währung kommen also — machinas ferrent, wenn es echt
gleich 20 000 der alten Währung zur ist, mufs bedeuten: sie sollten die
Zeit des S. Übrigens ist wahrschein- Fortschafiung der Kriegs- (Belage-
lich, dafs die Ceusussätze ursprüng- rungs-) Maschinen besorgen und
lich nicht in Geld fixiert, sondern deren Bedienungsmannschaft sein.
in iugera agri ausgedrückt waren Machinas ferre (dort zu Schiffe) 27,
und dafs ein Grundbesitz von 20 15, 6. Vgl. qui circa machinas erant
iugera dem Geldcensus der 1. Klasse 37, 5, 6.t
entsprochen hat. —
seniorum, vom 4. intra censum, inuerhalb,
. .

46—60. Jahre, iuniorum vom 17—45. zwischen der Schätzungssumme von


2. prima classis, die erste Klasse 100 000 As excl. (d. h. 99 999 As),
hiefs auch vorzugsweise classis und bis 75 000 As incl. war die zweite
die ihr Angehörigen classici; (da- Klasse angesetzt. — intra, in dieser
her unser Wort „klassisch", eigent- Verbindung nur hier. — scutum,
lich= erster Gattung). — ut essent, ein länglich viereckiger cylindrisch
abhängig von confecit (Zweck). — gebogener Schild von Holz mit
arma . . tela, s. zu c. 25, 5. — cli- Leder überzogen, gröfser als der
peum, ein kleiner runder Schild von clipeus und so die lorica ersetzend,
Erz zum Schutze des Unterleibes. s. 8, 8, 3.Nach Angabe der Alten
Die Form clipeum
bei L. häufiger von den Samnitern entlehnt, Sali.
als die Maskulinform; letztere nur Cat. 51, 38.
9, 19, 7. Bei Cic. nur
81, 39, 10. 5. quinquaginta milium censum,
Mask. —
corporis, s. zu c. 20, 4. — die Schätzungssumme der 3. Klasse
hastaque et gladius, s. zu praef. 13. sollte (von 74 999 bis zu) .50 000 be-
Die hasta em langer Speer, gladius tragen; sollte bestehen aus . . .

ein kurzes, mehr zum Stofs geeig- (Über den Gen. s. 22, 46, 6). Es
netes Schwert. ist hier blofs die Minimalsumme an-
3. fabrüm. Diese Genitivform bei gegeben, ebenso bei den folgenden
L. nur hier: sonst fabrorum, z. B. Klassen.— et hae, auch dies wurden
c. 57, 3 'Handwerker- (Pionier-)
; . auch daraus wurden ebensoviel
.
.,

Kompagnien', und zwar eine der Centurien gemacht, (wie bei der
fabri tignarii (Zimmerleute) und 2. Klasse), et wegen totidem pleo-
eine der fabri ferrarii (Schmiede). nastisch. — aetatium. L. bildet
Cic. rep. 2, 22 nennt nach der von aetas den Gen. Plur. nur auf
1. Klasse nur die fabri tignarii; ium.
Dionys. 4, 17 giebt beide Centurien 6. census, sc. fuit. — arma, all-
der 2. Klasse bei. Sie gehören gemein = Schutz- und Trutz Waffen.
a, Ch. 578—534. LIBER I. CAP. 43. 125

arma mutata, nihil praeter hastam et verutum datum. quinta 7


classis centuriae triginta factae.
aucta; fundas lapidesque
inissiles hi secum gerebant. [in] bis accensi cornicines tubi-
cinesque, in duas centurias distributi. undecim milibus haec
classis censebatur. hoc minor census reliquam multitudinem
habuit; inde una centuria facta est immunis militia. ita pe- 8
destri exercitu omato distributoque equitura ex primoribus
civitatis duodecim scripsit centurias. sex item alias centurias, 9
tribus ab Romulo institutis, sub isdem, quibus inauguratae
erant, nominibus fecit. ad equos emendos dena milia aeris ex

— mutata, d. h. andere vorgeschrie- etwas Bemittelteren, den proletarii.


ben. Die 3 ersten Klassen -waren die Letztere wurden in schlimmen Zei-
Schwerbewaffneten und standen in ten zuweilen aufgeboten, seitMarius
den vordersten Gliedern d. Schlacht- auch erstere. — omato, die Art
ordnung. Die vierte Klasse sollte der Bewaffnung angeordnet; Omare
Leichtbewaffnete (deshalb das ve- exerc. sonst in andrer Bedeutung,
rutum) stellen, aber auch als viertes 44. 1, 6. —
ex primorihus, aus den
Glied hinter den drei ersten Klassen (hier: ihrem Vermögen nach) Ersten,
verwendet werden können (daher sowohl Patriciern als Plebejern. Cic.
die lange hasta). —
verutum, ein rep. 2, 22, 39 eensu maximo, vgl.
Wurfspiefs.* —
hasta, s. zu § 2. c. 47, 12.
9. sex alias. Aufser (daher alias)
7.aucta, erklärt durch centuriae
triginta factae. —
fundas, 'nur'
diesen 12 neuen mufste er die alten
(ursprünglich patricischenj aller- —
Schleudern u. s. w. Rorarii, genannt
8, 8, 8. — missiles, seltener bei L.
dings seit Tarq. Priscus schon als
Doppelcenturien, s. c. 36, 8, existie-
adjektivisch (gewöhnlich mit telum,
einmal saxa 5, 47, 5), als substan-
renden —Rittercenturien des Ro-
mulus, weil sie inaugurato gebildet
tivisch gebraucht (im Singular aber
nur 41, 18, 11 substantivisch). — waren, bestehen lassen. Doch schuf
er sie um {fecit, anders vorher
accensi, sc. sunt,* von accensere, vgl.
scripsit, s. c. 36, 2) zu sechs Stimm-
Non. p. 520, 7 qui his accensebantur
centurien {sex nachdrücklich vor-
i. e. attrihuehantur. Der Sinn der
Stelle ist: 'Beigegeben waren ausgestellt),während (obgleich) Ro-
mulus nur in der Dreizahl er-
sie
diesen 30 Centurien, d.h. der
richtet hatte {tribus ab B. instit.).
5. Klasse, die Cornicines und
Tubicines, in zwei Centurien
— sub isdem nominibus, unter den
ursprünglichen Namen (s. c. 13, 8;
eingeteilt'. Sie standen (wie
36, 8) als Batnnes primi, secundi;
nach der 1. Klasse die 2 Cent,
fabrüm) aufserhalb der 5. Klasse, Luceres i)rimi etc. —
Ob dies die
erhielten aber, wegen ihres Nutzens
von Cic. rep. erwähnten
2, 22, 39
im Kriege, das Recht (obgleich Hand- sex suff'ragia wie man ge-
sind,
werker) mit den Besitzenden zu wöhnlich annimmt, ist nicht ganz
stimmen.f —
undecim milibus, nach
sicher. Wahrscheinlich waren auch
in diesen sechs 'anderen' Ritter-
Dionya. 12 500 As.
centurien jetzt sowohl Patricier als
hoc
8. =quam /uc.derder 5. Klasse. Plebejer. Die Nachrichten von
— habuit, 'fafste zusammen'. inde, — diesen durch Tarq. Priscus und
'aus ihnen'. —immunis, sonst bei Servius in der Ritterorduung vor-
L. mit Gen. 7, 7, 5. 38, 44, 4. Von genommenen Veränderungen sind
Kriegsdienst und Steuern waren sie wohl nur verschiedene Fassungen
nur ursprünglich frei. Späterhin derselben Sage. (Mommsen). —
wurden in dieser letzten Centurie dena milia, 10 000 leichte As, s. zu
noch geschieden die capite censi, § 1 {'aes equestre' genannt) 'Equi-
die Allerärmsteu, von den noch pierungsgelder', ein für allemal.
126 LIBEK I. CAP. 43. a. u. 176—220.

publice data, et, quibus equos alerent, viduae adtributae, quae


bina milia aeris iu auiios singulos penderent. haec omnia in
10 dites a pauperibus inclinata onera. deiude est bonos additus:
nou enini, ut ab Romulo traditum ceteri servaverant reges,
viritim suffragium eadem vi eodemque iure promisce omnibus
datum est, sed gradus facti, ut neque exclusus quisquam
suffragio videretur et vis omuis penes primores civitatis esset.
11 equites euim vocabantur primi; octoginta inde primae classis
centuriae [primum peditum vocabantur]; ibi si variaret, quod
raro incidebat, ut secundae classis vocarentur, nee fere umquam
12 infra ita descenderent, ut ad infimos pervenirent. nee mirari
oportet huuc ordinem, qui nunc est post expletas quinque et
triginta tribus duplicato earum numero centuriis iuniorum

— quibus .alerent.
. Stelle: et praerogativae; die Centurien der
viduae (equitibus) adtributae, quae 1. Klasse werden mit Einschlufs der
. penderetit , quibus
. alerent.
. . 18 Rittercenturien primo vocatae
'Sie erhielten Au Weisungen (adtri- genannt. 10, 22, 1 15, 7. [primum ;

butae) auf vermögende Witwen und peditum vocabantur]. f ibi, 'hier' —
ledige Frauenzimmer überhaupt' = bei diesen, s. zu c. 24, 2. —
(viduae), welche, da sie aufserdem si variaret, unpersönliches Aktiv,
keine Lasten für den Staat trugen, 'wenn es schwankte', die Abstim-
ihnen dies 'aes hordearium' 'Futter- mung verschieden war; so nur hier.*
geld", zu dem jede wahrscheinlich — Vor ut aus dem Zusammenhange
nach Verhältnis ihres Census bei- zu ergänzen ' war es so eingerichtet',
:

steuern mufste, alljährlich zu zahlen dafs. —


nee, s. zu c. 2, 4. de- —
hatten. —viduae, vgl. 24, 18, 13; scenderent, allgemein 'man'. Die
14. 34, 5, 10.* -
adtribuere, 'an- Centurien der Ritter und der 1. Klasse
weisen'.* —
omnia, alle in diesem (zusammen 98j hatten die Majorität.
Kapitel erwähnten. —
inclinata, s. Nur wenn sie abweichend stimmten,
c. 47, 12, vgl. 2, 9, 6. also eine Majorität noch nicht er-
10. honos, politische Rechte, zieltwar, kamen auch die Centurien
gröfserer politischer Einfiufs, ent- der zweiten u. s. w. Klasse zur Ab-
sprechend den onera. —
viritim, stimmung; dafs man bis zur letzten
bisher hatten —
wobei übrigens Klasse herabgreifen mufste (infra
jede Kurie (wie jetzt jede Centurie) descenderent, ut . . pervenirent),
nur im Besitze von je einer Ge- kam kaum einmal vor.
samtstimme war —
innerhalb der 12. nee mirari oportet, 'man darf
Kurien alle, ohne Rücksicht auf es nicht auffallend finden, dafs die
Vermögen, gleiches Stimmrecht, gegenwärtige (zu Livius' Zeit, wie
jeder Bürger (eigentlich nur die er annimmt, noch bestehende) Ein-
Patricier; L. nimmt fälschlich an, richtung [hunc ordinem, qui nwic
dafsPatricier undPlebejer, daher est) mit der von Servius TuUius
. .

promisce, in denselben gestimmt festgesetzten Gesamtzahl der Cen-


hätten) also gleiches politisches turien nicht stimmt'. post ex- —
Gewicht gehabt. Mit der Centuriat- pletas tribus, nachdem die Zahl
. .

verfasbung gab Servius den Reiche- der Tribus auf 35 gestiegen; über
ren durch Einräumung einer gröfse- diese Zahl ging man überhaupt
ren Anzahl, von Centurien bei nicht hinaus, daher expletas. —
weitem das Übergewicht. gradus, — duplicato seniorumque earum,
. . . ;

'Abstufungen', s. c. 42, 4. —
vis, 'der nämlich der Tribus; centuriis ist
Schwerpunkt, die Entscheidung'. abl. instr. zu duplicato. Die Zahl
11. vocabantur primi, 'wurden der Tribus wurde verdoppelt durch
zuerst aufgerufen' zur Abstiuimung; Trennung in centuriae seniorum
die Rittercenturien heifsen daher und iuniorum (also von 35 auf 70
». Ch. 578-534. ÜBER I, CAP. 43. 44. 127

seniorumque, ad institutam ab Servio Tullio summam uon con-


venire, quadrifariam euim urbe divisa regionibus collibusque, IS
qui habitabantur, partes eas tribus appellavit, ut ego arbitror,
a tributo; nam eius quoque aequaliter ex censu confereudi
ab eodem inita ratio est. neque eae tribus ad centuriarum
distributionem numerumque quicquam pertinuere.
Censu perfecto, quem maturaverat metu legis de inceusis 44
latae cum vinculorum minis mortisque, edixit, ut omnes cives
Romani, equites peditesque, in suis quisque centuriisin campo

gebracht). Im Jahre 241 v. Chr. Palatina, Exquilina, Collina. —


nämlich fand eine Verschmelzung regionibusque et collibus, 'nach den
der Tribus- mit der Centurienein- Gegenden (Bezirken) und Hügeln'.*
teilung statt, von der jedoch die — a tributo, die Ableitung des
18 Rittercenturien unberührt blie- Wortes tribus von tributum ist un-
ben. Jede der 35 Tribus stellte richtig, aber beide Worte haben
jetzt für jede der 5 Klassen 2 Cen- denselben Stamm tri- (drei). Tri-
turien, eine seniorum und eine butum war eine aufserordentliche
iuniorum, so dafs jede Klasse 70 (keine regelmäfsige) Staatsabgabe,
Centurien (von nun an also haben die je nach Bedürfnis nach den
alle Klassen gleichviel Cen- tribus erhoben und, wenn die
turien) und jede Tribus deren 10 Staatskasse bei Gelde war, zurück-
hatte : gezahlt wurde, 2, 23, 5. — aequa-
I.Klasse: (18 Rittercenturien) liter,'gleichmäfsig', näher definiert
35 "'Tribuscenturien' (nach durch ex censu: im Verhältnis zum
einer neuereuBe- Census. —neque pertinuere.
. .

nennung) Diese 4 Tribus stehen nach der


seniorum. Servianischen Verfassung in keiner
35 „ iuniorum. Beziehung zu der Verteilung und
2.Klasse 35 : „ senior. Zahl der Centurien, d. h. die Cen-
35 ,, iunior. u. s. w. turien werden nicht (wie seit der
Die 5 Klassen hatten demnach § 12 erwähnten Reform die Ein-
(aufser den 18 Rittercenturien) 350 teilung der Centurien nach den
Cent., während es nach der Servian. 35 Tribus erfolgte) nach den 4 Tri-
Verfassung deren 175 (aufser den bus verteilt
18 Rittercenturien) gegeben hatte.
— Dies ist die gewöhnliche Er- M. Die erste Schätzung. Er-
klärung unserer dunkeln, für die weiterung der Stadt. Po-
Kenntnis der römischen Verfassung merium.
wichtigen Stelle. — convenire, mit 1.Censu, die Schätzung des Ver-
ad bei L. nur hier, sonst mit Dativ. mögens hier vom Könige abgehal-
13. quadrifariam*. Eigentlich ten, später Amt der Censoreu. —
klassisch ist von den mit -fariam metu, durch das Mittel der Furcht
gebildeten Adverbüs blofs hifariam vor den Strafandrohungen des Ge-
und multifariam. — enim, p:iebt setzes über die incensi, d. h. die,
den Grund (die von der späteren welche sich nicht einschätzen liefsen.
verschiedene Servianische Tribus- Incensus noch 4, 8, 3. cum —
einteilung) an, weshalb jene Diffe- minis, imter Androhung; ebenso
renz stattfinden mufste. — urbe, 6, 33, 5. 29, 21, 5 cum gravi edicto.
vgl. c. 45, 1. Liv. denkt nur an — equites peditesque* in campo
.

die Einteilung der Stadt, nicht Martio, vor der Stadt, weil das
auch des Landgebiets. Diese tribus Volk in den Centurien als Heer
sind also 'Stadtviertel', nicht, wie auftrat, das als solches die Stadt
c. 13, 6, 'Stämme'. Varro 1. 1. 5, nicht betreten durfte. Auf dem
56 quattuor quoque partes urbis Marsfelde stand ein Altar des
tribus dictae ab locis: Suburana, Mars.
128 LIBER I. CAP. 44.

2 Martio prima luce adessent. ibi instructum exercitum omnem


suovetaurilibus lustravit; idque couditum lustrum appellatum,
quia is censendo finis factus est. milia octoginta eo lustro
civium censa dicuntur; adicit scriptoruui antiquissimus Fabius
Pictor, eorum, qui arma ferre possent, eum numerum fuisse.
3 ad eam multitudinem urbs quoque amplificanda visa est. addit
duos colles, Quiriualem Viminalemque; inde deinceps äuget
Esquilias ibique ipse, ut loco dignitas fieret, habitat. aggere
et lossis et muro circumdat urbem; ita pomerium profert.
4 pomerium, verbi vim solam iutuentes, postmoerium interpre-
tautur esse; est autem magis circamoerium, locus, quem in
condendis urbibus quondam Etrusci, qua murum ducturi erant,

2. suovetaurilibus, s. c. 28, 1. exquilinus — inquilinus, wahr-


Dies Sühn- und Reinigungsopfer scheinlich mit colere zusammen-
(daher lustravit) wurde seitdem hängend). Er vergröfserte diese
immer nach Vollendung der. in Vorstadt durch Weiterbau {äuget) ;

fünfjährigen Perioden wiederkeh- auch zog er sie mit in die Be-


renden Abschätzung dargebracht. festigungslinie, als er die von Tarq.
Weil mit der Sühnung (lustrum) Priscus begonnene Ringmauer (c.
des Volks der jedesmalige Census .38,6) um die neu hinzugekomme-
abschlofs censendo finis factus est), nen Stadtteile fortsetzte (circum-
heifsen die Schätzungen selbst und dat urhem) und vollendete, und
. .

die Perioden von einer Schätzung so [ita) 'rückte er das pomerium


zur andern (5 Jahrei lustra. — weiter hinaus' [pi'ofert], vgl. Tac.
condere,'heeuden''; seltener per ficere: ann. 12, 23 augere pomoerium. —
24, 4.3, .3. 38, 36, 10. i$, 'damit'.— ut .dignitas fieret, 'um
. in An- . .

— Q. Fabius Pictor, der älteste sehen (und dadurch in Aufnahme)


römische Geschichtschreiber, lebte zu bringen'. 38, 30. 2. 2, 60, 5.
zur Zeit des 2. punischen Kriegs; Vgl. c. 30, 1 das Verfahren des
216 wurde er an das Orakel nach TuUus Hostilius.
Delphi geschickt, 22, 57. Er war verbi vim solam intuentes, 'auf
4.
mit griechischer Bildung vertraut die blofse Wortbedeutung (Etymo-
uud schrieb in griechischer Sprache logie) sehen'. Vgl. res ipsas in-
eine tozogCa von Äneas an bis auf tueri 32, 21, 16. postmoerium,—
seine Zeit, letztere ausführlicher von post und moerus murus (vgl. =
behandelnd. 2, 40, 10. Liv. hat punio und poena), der Raum jen-
ihn oft benutzt, z. B. c. 55, 8. qui — seit, hinter der Mauer. circa- —
arma ferre possent, im Deutsch, ein moerium, ein heiliger Streifen Lan-
Adjektiv, 3, 4, 10; 42, 6. b, 39, 13. des zu beiden Seiten {circa) der
3. ad, ''entsprechend, im Verhält- Mauer. Die Livianische Erklärung
nis zu', vgl. c. 8, 4. Quirinalevi,— des Wortes pomerium ist übrigens
der südliche, von den Sabinern be- eine unrichtige* (s. Anhang), lo- —
wohnte Teil (s. zu c. 33, 2) hatte cus, quem. Locus, als das betonte
fewifs schon früher zur Stadt ge- Wort, ist nicht, wie gewöhnl. das
ört; also ist nur der nördliche Appositionsnomen, in den Relativ-
gemeint. —
inde deinceps, 'darauf' satz gezogen {quem locum), s. 4,
(Zeit ) 'nach und nach' (Reihen-
. . 46, 10. 9, 29, 9. 2.5, 12, 9 u. ö. —
folge),Pleonasmus. Ähnlich 2, 47, qua, 'da, wo'. —
Etrusci, der etrus-
11 deinde deinceps. 5, 37, 6 dein- kische Ritus bei Städtegründungen
ceps inde; tum deinceps 2, 39, 4. war folgender: der Stadtgründer,
9, G, postea deinceps 45, 14, 2.
1. Gabinisch gegürtet, spannte einen
Auch Cic. deinceps inde, deinde Stier und eine Kuh an einen Pflug,
deinceps. —
Esquiliae oder Ex- den Stier rechts, nach aufsen, die
quiliae, ' Aufsenstadt, Vorstadt' (vgl. Kuh links, nach innen, und zog
a. Ch. 578—534. LIBEß I. GAP. 44. 45. 129

certis circa inaugurato consecrabant, ut neque in-


terminis
teriore parte aedificia moenibus contiuuarentur, quae nunc
vulgo etiam coniungunt, et extrinsecus puri aliquid ab humano
cultu pateret soli. hoc spatium, quod neque habitari neque 5
arari fas erat, non magis, quod post murum esset, quam quod
murus post id, pomerium Romani appellarunt; et in urbis in-
cremento semper, quautum moenia processura eraut, tantum
termini hi consecrati proferebantur.
Aucta civitate magnitudine urbis, formatis omnibus domi 45
et ad belli et ad pacis usus, ne semper armis opes adquireren-
tur, consilio augere imperium conatus est, simul et aliquod
addere urbi decus. iam tum erat inclitum Diauae Ephesiae 2
fanum. id communiter a civitatibus Asiae factum fama fere-
bat. eum consensum deosque consociatos laudare mire Servius
inter proceres Latinorum, cum quibus publice privatimque

eine Furche, primigenius sulcus, nach der Analogie von liber a, va-
welche den Umfang der Stadt, den cuus a* Vgl. c. 15, fi.

Zug der Mauer bezeichnete; die 5. spatium, quod quod hier


.
.;
Schollen mufsten einwärts fallen; Relativ. — non magis, quod, 'eben-
sie stellten die Mauer, die Furche wohl weil.'
den Graben dar. Wo ein Thor sein
wurde der Pflug aufgehoben
sollte, 45. Vereinigung der Römer
und über die Stelle weggetragen und Latiner. Bundestempel
{porta von portare). —
certis circa auf dem Aventinus.
terminis, das Pomerium, der Strei- aucta civitate
1. ., s. c. 44, 3, 'da . .

fen Landes zu beiden Seiten der mit der (durch die) Erweiterung
Mauer, wurde dem Anbau und der Stadt die Bürgerschaft {civitas)
gewöhnlichen Verkehr entzogen, vermehrt war', vgl. 38, 16, 13 multi-
nach angestellten Anspielen {inau- tudine etiam magna subole aucta.f
gurato, s. zu c. 36, 3) den Göttern — Omnibus, Neutrum, s. zu c. 1,
geweiht {consecrabant) und rechts 1, 'alles, alle Verhältnisse', die
und links durch Grenzsteine {ter- Verfassung. —
formare ad, 'ein-
mini oder cix>pi pomoerii) bezeich- richten für' anders 44, 1, 5.
. ;

net. Tac. Ann. 12, 24. —


moenibus Über das bei L. häufigere in bei
.

continuare, mit den Mauern in formare =


'nach' s. zu c. 21, 2. 45,
ununterbrocheneVerbindung setzen, 16, 2 u. ö. —
decus, den Diana-
d. h. dicht daran bauen, s. opera Tempel.
continuare 23, 17, 5, 25, 22, 10. 2. Bianae Ephesiae, das Bundes-
Vgl. 34, 4, 9; 39, 6. —
etiam con- heiligtum der 12 ionischen Städte
iungunt, ''sogar zusammenbauen, in Kleinasien {civitatibus Asiae).
in den Bau mit hineinziehen' d. h. Herod. 1, 92. — inclitum, es galt
die Mauer als Seiten- oder Rück- als eins der sieben Weltwunder.<