Sie sind auf Seite 1von 45

Deutsch

Fuer SMA Klasse X Semester 11

Von
Drs. H. Samton
SMAN SRENGAT BLITAR
2013
 Vorname :
 Familienname :
 Nachname :
 Straße :
 Stadt :
 Land :
 T. +Vorwahl Telefon :
 Fax +Vorwahl Faxnummer:
 Mobil :
 E-Mail :
 Lerne mit dem Video: http://youtu.be/ly1vH_lqJeY

1. Kleidung
2. Das essen
Abschnitt 1
Thema :Kehidupan Sehari-hari
Konversation : die Kleidung
Lesestueck :Einkaufen
Struktur : Starkes Verb
Wortschaz : Zusammensetzung
Schreiben : Einkaufen

1.1. Konversation : die Kleidung

IchbrauchekeinenPullover
Martina : Wie findest du den Pullover? Der ist doch schick!
Paul : Ja, nicht schlecht. Das rote Hemd da oben ist auch ganz nett.
M. : Und der blaue Pulli? Was sagst du dazu?
P. : Nein, auf keinen Fall. Der ist viel zu dünn. Außerdem ist meine
Lieblingsfarbe Rot.
M. : Na prima. Du magst Rot und der schöne Pullover da ist dick und warm un
auch noch rot. Und er passt bestimmt.
P. : Was ist eigentlich los? Meinst du, ich brauche einen neuen Pullover?
M. : Ja genau, das meine ich.
P. : Ach was, ich brauche selbstverständlich keinen. Meine Pullover sind noch
wunderschön. Vor allem ist der viel zu teuer. Dafürbekomme ich mindestens
drei Hemden und eine Hose.
M. : Die brauchst du aber nicht, du brauchst einen schicken Pullover.
Einverstanden?
P. : O.k., o.k., zum Geburtstag, aber nicht früher.

Der rote Pullover.

Der rote Pullover ist schick. Der ist doch


schick!
Der blaue Pulli ist sehr dünn. Der ist doch zu
dünn!
Die dünne Hose ist schon alt. Die ist doch zu alt!
Das dicke Hemd ist schön. Das ist doch schön!
Die neuen sind sehr schick. Die sind doch
Pullover schick!

Wie finden Sie den Wie findest du den


Pullover? Pulli?
Was meinen Sie dazu? Was meinst du dazu?
‚Was sagen Sie dazu? Was sagst du dazu?
Adjektiv
1. brutal
2. erstaunlich
3. glücklich
4. möglich
5. normal
6. klein
7. schnell
8. weitalt
9. groß
10. jung

Lawan Kata
1. Ich finde das gut / schlecht.
2. Das stimmt / stimmt nicht.
3. Das mag ich / mag ich nicht.
4. Das ist richtig / nicht richtig.
5. Sie haben Recht / nicht Recht.
6. Ich bin einverstanden / nicht einverstanden.

Das ist sehr billig


nicht teuer
Teuer
sehr teuer
zu teuer
viel zu teuer

Starkes Verb
essen sprechen nehmen
ich esse spreche nehme
du isst sprichst nimmst
er isst spricht nimmt
wir essen sprechen nehmen
ihr esst sprecht nehmt
sie essen sprechen nehmen
ie
lesen sehen
ich lese sehe stehle
du liest siehst stiehlst
er liest sieht stiehlt
wir lesen sehen stehlen
ihr lest seht stehlen
sie lesen sehen stehlen

1. Was nimmst du? Ich nehme eine Tasse Kaffee.


2. Was nimmt Johannes? Er nimmt eine Tasse Tee.
3. Was nehmen Sie, Herr Müller? Ich nehme ein Glas Milch.
4. Was essen Sie? Ich esse ein Butterbrot.
5. Was isst dein Sohn? Mein Sohn isst Eis.
6. Was liest du, Hans? Ich lese die Zeitung.
7. Was liest Andrea? Andrea liest einen Brief.
8. Wer sieht den Mann? Wir sehen den Mann.

1. Dameria ist sehr ruhig. Sie … gern Bücher.


a. gibt
b. liest
c. spricht
d. sieht
e. möchte
27. Martha sagt zu der Lehrerin, “Bitte, … Sie ein Beispiel!’’
a. Gebt
b. Gibst
c. Geben
d. Gibt
e. Gebe
28. Isti sagt zu Erika und Dea, “… Computerausstellung!’’
a. Besuchen
b. Besuchst
c. Besucht
d. Besuch
e. Besuche
29. Marion, Christian Schwester, sagt zu Christian, “…”
a. Sei nicht so bequem!
b. Lernt die Vokabeln!
c. Seid nicht so laut!
d. Lest die Texte!
e. Sprechen Sie langsam!
30. Frau Suryani, Deutschlehrerin, sagt zu Schüler und Schülerinnen, “…”
a. Lies die Bücher!
b. Lesen Sie die Bücher!
c. Lest die Bücher!
d. Die Bücher lesen.
e. Gib Joko das Buch!
31. Meine Noten sind nicht gut. Mein Vater sagt zu mir, “…”
a. Seht nicht so viel fern!
b. Sei nicht so bequem!
c. Fahr in die Stadt!
d. Mach das Essen!
e. Lernt die Vokabeln!

10. Sandra : “Ich habe Kopfweh”.


der Vater : “ ... Aspirin ein !”
a. Nehmen Sie
b. Nehmt
c. Nimm
d. Nehme
e. Nimmt
8. In der Klasse
Frau Holger : ... auf Seite 18! Danach will ich
euch Fragen stellen.
a. Lest den Text
b. Liest den Text
c. Lesen wir den Text
d. Lest ihr den Text
e. Lesen Sie den Text
~ : Santi, du siehst immer fern. … auch manchmal Bücher !
a. Lese
b. Lesen
c. Lest
d. Lies
e. Liest
29. * : Santi, du siehst immer fern.
______ auch manchmal Bücher!
a. Lese
b. Lesen
c. Lest
d. Lies
e. Liest

30. In der Klasse.


Herr Beckenbauer : ______ auf Seite 18!
Danach will ich euch Fragen stellen.
a. Lest den Text
b. Machen Sie die Ubungen
c. Schreib die Aufgabe
d. Lesen Sie den Text
e. Mach die Übungen

3. Das Essen
ESSEN IN DEUTSCHLAND Im Schnellimbiss die Cola der Hamburger das Menü
EinePortion Pommes frites

Im Restaurant
Hallo Jana. Wie geht es dir?
Hallo Martin. So so.
Warum?
Ach, ich bin so müde.
Möchtest du essen gehen?
Ja, warum nicht. Ich komme.
Dann im Reastaurant Atlantis.
Bis dann.
Guten Tag!
Was möchten Sie ?
Was haben Sie?
• Wir haben Hambuger , Döner und Pizza.

Nein, danke. Ich möchte einen Fisch und einen Salat essen.

Und ich möchte Hünchen bitte.


Möchten Sie etwas trinken?
Ja, ich möchte Eistee und eine Cola bitte. Und du Jana?
Ich nehme einen O- Saft.
Ist das alles?
Haben Sie noch einen Wunsch?
• Der Kellner kommt.
Der Salat, Eistee und die Cola bitte.
Danke .
Das Hünchen kommt gleich.
Ich warte danke.

Hier ist ihr Hünchen.


Guten Appetit.
Danke sehr.
• Im Café
Hi Yasemin. Ich, Cemre und Gülçin gehen ins Café. Kommst du mit?
Ja,ich komm mit. Ich habe ein bisschen hunger.
• Im Café
Die Kellnerin kommt und fragt:
Kellnerin: Was möchten Sie bitte?
Cemre: İch möchte zwei Donuts und einen Kaffee bitte.
Kellnerin: Und Sie? Was darf ich für Sie bringen?

Yasemin: Bringen Sie mir bitte Tee und Erdbeertorte.


Kellnerin: Und was möchten Sie?
Eren: Ich möchte eine Limo und ein Stück Kuchen bitte.

Kellnerin: Was möchten Sie?


Gülçin: Bringen Sie mir zwei Eier und einen Apfelsaft bitte.
Kellnerin: Und haben Sie noch einen Wunsch?
Gülçin: Nein, danke.
Kellnerin: Guten Appetit.
• Nach dem Essen.
Yasemin: Wir möchten Zahlen.
Kellnerin: Zusammen oder getrennt?
Cemre: Zusammen, ich zahle.
Kellnerin: Das macht 21, 30 Cent.
Eren, Cemre, Yasemin, Gülçin: Danke sehr.
Kellnerin: Guten Tag!
1.3. Struktur: Starkes Verb

Starkes Verb
Du fährst morgen nach Hause.
Er trägt ein neues T-Shirt..
Er hilft Frau Maier.
Triffst du heute Angelika?
Er wirft den Ball zu Beckham.
Nimmst du Kaffee oder Tee?
Er nimmt ein heißes Bad.
Er sieht Jutta nicht.
Sie empfiehlt Tee.

p/verb fahren sehen lesen geben sprechen essen vergessen nehmen


ich fahre sehe lese geb sprech ess vergess nehm
du fahrst sehst lesst geb sprech ess vergess nehm
er/sie/es fahrt seht lest geb sprech ess vergess nehm
wir fahren sehen lesen geb sprech ess vergess nehm
ihr fahrt seht lest geb sprech ess vergess nehm
sie/sie fahren sehen lesen geb sprech ess vergess nehm
contoh lainnya: zahlen,
Zum Beispiel:
X: Was liest HerrThomas?
Y: Er liest ein langweiliges Buch

1. X: ……. du gern Harry Potter?


Y: Nein, ich lese gern “die Kunst des Liebens” von Erick Form

2. X: Was macht Kaja in Deutschland am Nachmittag , Arief?


X: Er s..ht ein Fußballspiel.
3. Was bekommt Rita im Restaurant ? Sie isst gern Pizza.

4. Spr..chst du Deutsch? Ja, ich spreche Deutsch

5. Warum macht Eva keine Hausaufgabe noch?


Sie schl..ft bis elf Uhr.Am Sontag macht sie eine Fahrt nach Polen.

Die Uebung:
Isilah!
Sie, wir, sie ich er/sie du ihr
geben geb.... Gibt gibst gebt
nehmen nehme Nimmt nehmt
sprechen spreche spr...ch.. sprichst
vergessen vergesse vergisst vergisst vergesst
fahren f...hrt fährst fahrt
haben habe Hat
sind bin bist seid

1. Wer spricht hier . . . (z. B. Franzosisch, Spanisch, Chinesisch)?


2. Wer lauft hier sehr gern?
3. Wer liest den/das/die . . . (z. B. das Wallstreet Journal oder die New York
Times)?
4. Wer sieht gern . . . (z. B. .Survivor•g, .Smallville•g)?
5. Wer isst gern . . . (z. B. Bratwurst, Pommes frites)?
6. Wer isst nicht gern . . . (z. B. Fisch, Sauerkraut)?
7. Wer trinkt gern . . . (z. B. Buttermilch, Latte, Cappuccino)?
8. Wer trinkt kein(e/en) . . . (z. B. Alkohol, Cola)?
9. Wer tragt gern . . . (z. B. Lila, Gelb, Schwarz)?
10. Wer hat ein(e/en) . . . (z. B. Auto, Skateboard, Motorrad)?
11. Wer isst kein(e/en) . . . (z. B. Fleisch, Milchprodukte)?

Hausaufgabe
3) Grammatik. Konjugierung der starken Verben.
sprechen essen treffen helfen sehen lesen
ich spreche ich esse ich treffe ich helfe ich sehe ich lese
du sprichst du isst du triffst du hilfst du siehst du liest
er spricht er isst er trifft er hilft er sieht er liest
wir sprechen wir essen wir treffen wir helfen wir sehen wir lesen
ihr sprecht ihr esst ihr trefft ihr helft ihr seht ihr lest
sie sprechen sie essen sie treffen sie helfen sie sehen sie lesen
Sie sprechen Sie essen Sie treffen Sie helfen Sie sehen Sie lesen

4) Bilden Sie die Sätze!


Ich Helfen einen Roman
Der Vater Sehe ein Buch
Du Helfe einen Film
Maria sprechen Hamburger
Die Eltern Sieht gern
Ihr Isst eine Pizza
Lars Esst fern
Wir Liest Deutsch und Englisch
Mel und Anke Lest Monika
Sie Spricht Russisch fließend

5) Ergänzen Sie die Verben in der richtigen Form!


1. Ich ________________ oft im Garten. (grillen)
2. Er ________________ gerne Spielfilme. (sehen)
3. Was _________________ du? (kochen)
4. Der Papagei ______________ komisch. (sprechen)
5. Rita ________________ ihrer Schwester. (helfen)
6. _______________ du Geschichten? (schreiben)
7. Er ______________ heute schwimmen. (gehen)
8. Florian _______________ gerne Krimis. (lesen)
9. ________________ du keinen Fisch? (essen)
10. Christina ______________ ihre Freunde. (treffen)
sind
6) Bilden Sie die Sätze! Alles steht in der richtigen Form.
1. Willi, Sport, macht, jeden Tag. Hobby
2. Ich, sehr, lese, gern.
3. Er, viele, hat, Hobbys. treibe
4. Lisa, oft, näht, für ihre Puppen.
heiße
5. Der Vater, fern, abends, sieht.
6. Kerstin, ihren Großeltern, hilft, manchmal. alt
7. Was, du, isst?
manchmal
gehen

sehe

Fotos

spiele
Volleyball

Abschnitt 11
Thema : Stundenplan
Konversation : Stundenplan
Lesestueck :Stundenplan
Struktur : Reaktion der Verb auf Akkusativ
Wortschaz : Zusammensetzung
Schreiben : Stundenplan
2.3. Lesestueck :Stundenplan

2.3.1.Stundenplan
Schule : ________ Schuhalbjar: ______Klasse: _______ Schuljahr: _________
Nu Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Stamstag
1
2
3
4
5
6
7
8
9

Schulleiter/in Klassenlehrer/in
___________ _____________
Ergaenzen Sie!
Mathematik, Geschichte, Englisch, Indonesisch, Kunst, Wirtschaft, Sozialkunde, Sport,
Relegion, Beratung, Flagenparade, Erdkunde, Biologie, Chemie, Physik, Pause

In der Klasse:
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------
------------------------------------------------ ------------------------------------------------

2.3.1. Namen für Dinge


Hallo! Mein Name ist Tanti Prawidyasari. Ich bin eine Schülerin in der SMAN 40 Jakarta.
Was befindet sich in meiner Schultasche? In meiner Schultasche sind Hefte, Bücher, ein
Englischwörterbuch, Bleistifte, Kulis, ein Lineal, ein Federmäppchen, ein Radiergummi, ein
Filzstift, eine Schere, ein Bleistiftspitzer, ein Klebeband, eine Brille, und so weiter. Heute
habeich Unterricht. Zuerst habe ich Englisch. Englisch dauert zwei Stunden. Dann ist 3.
StundeIndonesisch, und danach kommt Mathe. Zum Schluss habe ich Kunst (Malen). Ich
benutze Dingein meiner Schultasche für den Unterricht.

1. Was braucht Tanti zu malen (menggambar)?


a. eine Schultasche
b. ein Bleistift
c. eine Mappe
d. ein Klebeband
e. ein Federmäppchen

2. Was braucht sie zu lesen (membaca)?


a. ein Kuli
b. ein Papier
c. eine Brille
d. ein Lineal
e. ein Radiergummi

3. Was braucht sie in Englisch zu übersetzen (menerjemahkan)?


a. ein Radiergummi
b. ein Filzstift
c. Hefte
d. ein Lineal
e. ein Wörterbuch

Das Verb
Das Verb bezeichnet Tätigkeiten (schreiben), Zustände (liegen) oder Vorgänge
(einschlafen). Die Verben bilden finite Verbformen, die nach Person, Zahl (Numerus),
Zeit (Tempus), Genus und Modus verändert werden. Die Veränderung der
Form beim Verb nennt man Konjugation.

4. Wortschatz
Kata sambung (Konjunktionen): und, dann, aber, oder, sondern
Hauptsätze - Konjunktionen

1.Paul ist Student. Er wohnt in München.


Paul ist Student (,) und er wohnt in München.
Paul ist Student und wohnt in München.

2. Eva muss den Bus erreichen. Dann kommt sie nicht zu spät.
Eva muss den Bus erreichen(,) oder sie kommt zu spät.
Sie erreicht den Bus oder kommt zu spät.

3. Der Professor fragt. Paul weiß die Antwort nicht.


Der Professor fragt, aber Paul weiß die Antwort nicht.

4. Paul wohnt nicht in Köln. Er wohnt in Bonn.


Paul wohnt nicht in Köln, sondern (er wohnt) in Bonn.

5. Eva läuft zur Bushaltestelle. Der Bus kommt in zwei Minuten.


Eva läuft zur Bushaltestelle, denn der Bus kommt schon.

Übung 6 Verbinde die Sätze!


a) Sie fliegen nicht nach Kreta. Ihre Mutter liegt im Krankenhaus.
b) Paul fährt nicht zu Klaus. Er fährt zu Maria.
c) Ich möchte dich einladen. Du hast keine Zeit.
d) Rita besucht mich vielleicht am Montag, vielleicht besucht sie mich am Dienstag.
e) Werner ist Journalist. Er arbeitet bei einer Tageszeitung.
f) Maria bestellt keinen Wein. Sie bestellt Bier.
g) Wir gehen nicht ins Kino. Wir gehen ins Theater.
h) Er geht in den Keller. Er holt eine Flasche Wein.
i) Wir wollen Rita besuchen. Sie hat morgen Geburtstag.
j) Er will die Wohnung nicht mieten. Sie ist viel zu dunkel.

Übung 7
Heute bleibe ich zu Hause, aber morgen will ich ins Theater gehen.
a) Ich kann dich nicht besuchen, ______ ich muss noch arbeiten.
b) Du kannst wählen. Wir können ins Kino ______ ins Theater gehen.
c) Paul kocht oft für seine Freunde, ______ er ist ein sehr guter Koch.
d) Wir möchten in Urlaub fahren, _______ wir haben kein Geld.
e) Sie können die Rechnung bar bezahlen ______ Sie bezahlen mit einem Scheck.
f) Ich gehe ins Restaurant, _______ ich habe Hunger und Durst.
g) Maria besucht Claudia, ______ sie kann nicht lange bleiben.
h) Ich räume mein Zimmer auf, _______ Robert putzt die Küche.
i) Ich kaufe keine Birnen, ________ ich kaufe Äpfel.
j) Bei dem Projekt hilft mir Paul _____ sein Bruder.
 Negation

c) f)

Der unbestimmte Artikel (im Nominativ)

ein Baum maskulin


eine Uhr feminin
ein Buch neutral

Bücher
Übung 4
Was ist das? (Baum) Das ist ein Baum.s
1. (Stuhl) Das………………………………………………… ,
2. (Pizza) Das………………………………………………… ,
3. (Kuchen) Das………………………………………………… ,
4. (Zigaretten) Das………………………………………………… ,
5. (Haus) Das………………………………………………… ,
6. (Tisch) Das………………………………………………… ,
7. (Brote) Das………………………………………………… ,
8. (Äpfel) Das………………………………………………… ,
9. (Deutschbuch) Das………………………………………………… ,
10. (Tasche) Das………………………………………………… ,
11. (Auto) Das………………………………………………… ,
12. (Orangensaft) Das………………………………………………… ,

1.4. Die Negation

Negation mit „kein“


Ist das ein Apfel? - Nein, das ist kein Apfel.
Ist das eine Orange? - Nein, das ist keine Orange.
Ist das ein Brot? - Nein, das ist kein Brot.

Sind das Äpfel? - Nein, das sind keine Äpfel.

Übung 5

Negation mit „nicht“


Rauchst du? - Nein, ich rauche nicht.
Lernst du Spanisch? - Nein, ich lerne nicht Spanisch.
Studierst du Jura? - Nein, ich studiere nicht Jura.
Kennst du Rita? - Nein, ich kenne Rita nicht.
Tanzt du gern? - Nein, ich tanze nicht gern.
Wohnst du in Berlin? - Nein, ich wohne nicht in Berlin.

Übung 6
 Arbeitest du in Köln? - Nein, ich ..……………………………………………
 Bist du krank? - Nein, ............................................................................
 Reist du nach Hamburg? - Nein, …........................................................................
 Gehst du ins Kino? - Nein, ... ........................................................................
 Kommt Carlos aus Rom? - Nein, …
 Arbeitest Paul morgen? - Nein, ...
 Besuchst du Klaus? - Nein, ...
 Arbeitest Paul morgen? - Nein, ...

Übung 7

Was ist das?

a) Ist das eine Orange? Nein, das ist ________ Orange.


Das ist _____ __________.
b) Sind das Tomaten? Nein, das sind _______ Tomaten.
Das ______ ______________.
c) Ist das ein Bus? Nein, das ____________ Bus.
Das ist ______ ______________.
d) Ist das Tee? e) Ist das Bier?
f) Ist das ein Eis?
g) Ist das ein Fahrrad?
h) Ist das ein Garten? i) Ist das ein Zimmer?
j) Sind das Bleistifte? k) Ist das ein Apfel?
l) Ist das eine Flasche Bier? m) Ist das ein Auto?

Übung 9
Ist der Film spannend? - Nein, er ist langweilig.
a) Ist das Wasser warm? j) Ist die Musik laut?
b) Ist die Milch billig?k) Ist der Apfel süß?
c) Ist die Prüfung einfach? l) Ist das Haus alt?
d) Ist Paul gesund? m) Ist das Fahrrad alt?
e) Ist die Studentin faul? n) Ist der Mann alt?
f) Ist der Herr schlank? o) Ist das Ei hart?
g) Ist das Auto langsam? p) Ist die Antwort richtig?
h) Ist der Wein gut? q) Ist der Wagen teuer?
i) Ist die Übung schwierig? r) Bist du krank?
 Wordbildung
 Wordbildung ---------> Nomen+ No Wordbildung

1. Ich ........... ( bleiben)bei Familie Insan


1. Du ......... (besuchen) in die Schule.
2. Er ............. (fliegen) nach Jakarta.
3. Sie (ia)........... (leben) in Tulungagung.
4. Es ............ (besichtigen) ein Schlöβer
5. Wir ........... ( belieben) bei Familie Muller.
6. Ihr ............. ( besuchen ) Vater.
7. Sie (mereka) ................ (fliegen) nach Bali.
8. Sie (anda) ................ ( leben ) in Deutschland.

b. Kunci Jawaban.
1. bleibe
2. besuchst
3. fliegt
4. lebt
5. besichtigt
6. bleiben
7. besucht
8. fliegen
9. leben

A : Sag mal, was hat Philipp zuerst ?


( contoh ujaran untuk menanyakan pelajaran apa yang pertama untuk Philipp)
B : Zuerst hat Englisch
( contoh ujaran untuk menjawab ada pelajaran bahasa Inggris yang pertama )
A: Und wer unterrichtet Englisch ?
( contoh ujaran untuk menanyakan siapa yang memberikan pelajaran bahasa Inggris)
B: Herr Prihoda
(contoh ujaran untuk menjawab siapa yang memberikan pelajaran bahasa Inggris )
A: Was macht die Klasse in Englisch ?
( contoh ujaran untuk menanyakan apa yang dilakukan dalam pelajaran bahasa Inggris)
B: Sie hört einen Dialog über London und beantwortet Fragen
(contoh ujaran untuk menjawab apa yang dilakukan dalam pelajaran bahasa Inggris )
A: Wie findet die Klasse Herrn Prihoda ?
( contoh ujaran untuk menanyakan bagaimana pendapat tentang kelasnya Pak Prihoda )
B: Oh, sie findet Herrn Prihoda gut.
(contoh ujaran untuk menjawab pendapat baik dalam kelas pak Prihoda)
A : Sag mal, was hat Philipp .....(1).....?
B : ....(1)..... hat ..... (2).......
A: Und wer unterrichtet ..... (2)........?
B: ..... (3).....
A: Was macht die Klasse in ..... (2)....... ?
B: Sie .....(4)....... und .....(4).......
A: Wie findet die Klasse ..... (3).....?
B: Oh, sie findet ..... (3)..... ...(5).... .
Pengganti no. 1
dann / danach / als nächstes / zum Schluβ /
Pengganti no. 2
Französisch / Mathe / Sozialkunde / Deutsch

Pengganti no. 3
Frau Stelzig / Herr Köhler / Frau Sommer / Dr. Schlitt
Pengganti no. 4
Fragen beantworten / eine Kurzgeschichte lessen/ die Geschichte in Rollen spielen /
Logarithmen lernen / Beispiele für Bürgerinitiativen suchen / einen Film sehen.
Pengganti no. 5
gut / prima / schrecklich / streng / interessant / super
Contoh Kunci Jawaban 3b:
A : Sag mal, was hat Philipp dann?
B : dann hat Mathe
A: Und wer unterrichtet Mathe?
B: Dr. Schlitt
A: Was macht die Klasse in Mathe?
B: Sie lernt Logarithmen und beantwortet Fragen
A: Wie findet die Klasse Dr. Schlit?
B: Oh, sie findet Dr. Schlittstreng
Struktur
Präsens :
Verben mit Akkusativ
Zum Beispile:
Ich kaufe ein ( neutral ) Buch.
Monika bezahlt einen (maskulin )Stuhl
Dino Botta braucht eine ( feminin ) Tür
Herr Wild besucht seinen Freund (maskulin).
Ich kenne das Mädchen (neutral)
Der Vater holt seine Tochter (feminin ) ab.
n zwei Wochen ist Weihnachten. Alle Leute kaufen Geschenke für Verwandte und
Freunde. Monika geht mit ihrer Freundin in ein paar Geschäfte. Sie möchte ihren Brüdern
etwas schenken. Für Dino weiβ sie schon ein Geschenk: sie möchte ihm eine Schallplatte
schenken.
Struktur
Präsens :
Zum beispiel :
Ich helfe meinem Freund.
Sie danken seinen Eltern..
Monika gratuliert ihrer Kollegin zum Geburtstag .
Ujaran yang menggunakan Verben mit Dativobjekt und Akkusativobjekt.
Zum beispiel :
Ich gebe meinen Vaterein Geschenk
Ich bringe meiner Freundindas Essen
Frage wort im Dativ : Was - menanyakan barang baik sebagai Subyek ataupun
Akkusatif
Wem - menanyakan orang sebagai Dativ Obyek
Personalpronomen im Akkusativ. :
Nominativ/Subyek Akkusativ Dativ
Ich mich mir
Du dich dir
Er ihn ihm
Sie sie ihr
Es es ihm
Wir uns uns
Ihr euch euch
Sie ( hormat ) Sie Ihnen
Sie ( Plural) sie ihnen
Zum Beispel : Das Buch gehört mir.
Der Spielen gefällt uns.

D.METODE PEMBELAJARAN
a.Fragen zum Text
1. Was machen die Leute im Weihnachten ?
2. Was bekommt Dino von Monika ?
3. Wer bekommt ein Geschenk im Weihnachten ?
4. Mitwem geht Monika in ein paar Geschäfte ?
Kunci jawaban :
1. Die Leute kaufen Geschenke
2. Eine Schallpatte.
3. Verwandte und Freunde
4. Mit ihrer Freundin

b. Contoh instrumen tes isian tertulis


1. Mein Sohn kommt morgen. Ich hole .... ab.
2. Es geht ...... gut .
3. Er.... möchte hier ein... Kolleg.. treffen.
4. Ich schreibe sein... Kollege... gerade einen Brief.
5. Leider kenne ich .... nicht.
Kunci Jawaban.
1. ihn
2. ihm
3. –en ; -n
4.-em ; -n
5. ihn

1. Erzähl mal , woher kommt Arief?


2. Wo wohnt er?
3. Wie findet Arief Deutschland ?
4. Was weiβt Arief von Deutschland?
5. Wie heiβt “hutan “ auf deutsch?
a. Kunci Jawaban.
1. Arief kommt aus Kalimantan
2. Er wohnt in Banjarmasin
3. Deutschland ist teuer
4. Deutschland ist sehr groβ und modern
5. Hutan heiβt Urwald

Präsens :
Konjugation verben haben :
Ich habe
Du hast
Er,sie, es hat
Wir haben
Ihr habt
Sie, sie haben
Perubahan artikel kata benda .
der den
das das
die die
die (pl) die

a.Contoh instrumen tes lisan dari guru dengan menyebutkan benar (richtig) atau salah
(falsch)
1. Die Klasse 10 A und die PAD-Gruppe machen zusammen eine Fahrt.
Richtig / Falsch
2. Sie Machen einen Ausflug nach Wernigerode.
Richtig / Falsch
3. Die Leute sagen, der Brocken ist eine Hexe.
Richtig / Falsch
4. Das Wetter in Deutschland ist nicht gut.
Richtig / Falsch
5. Die Freunde und Freundinnen sind nett, aber sie haben keine Zeit.
Richtig / Falsch
6. Santi hat Heimweh.
Richtig / Falsch
7. Christa fährt vielleicht nach Lombok.
b.Contoh instrumen tugas individu
Membuat sebuah mini dialog yang temanya sama dengan yang ada pada dialog
sebelumnya
dengan pelakunya dirinya sendiri.
4.Kunci Jawaban.
a.
1. Richtig
2. Richtig
3. Falsch
4. Falsch
5. Falsch
6. Richtig
7. Richtig
Präsens :
Was ist gleich !
Das Restaurant = das Lokal
Die Besucher = die Touristen = die Gäste
Was sind Gegensätze ?
Sehr viel >< nicht genug
Früher >< Jetzt
Zusammensetzungen?

1. Max Tullner tägt a. Deutsch und Englisch


2. Er ist .. b. von Montag bis Freitag
3. Er unterricht c. moistens ein T-Shirt, Jeans
und Jogging Schuhe
4. Er hat d. am Nachmittag
Klassenarbeiten.
5. Er arbeitet e. Lehrer am Schiller-
Gymnasium
6. Er Korrigiert f. den Unterricht
7. Er plant g. am Dienstag nachmittag
das Fuβballteam der Schiller-
Schuler
8. Er treiniert a. die Klassen 11 und 13.
b.Contoh instrumen tugas individu
Membuat sebuah surat yang temanya sama dengan yang ada pada wacana
sebelumnya
dengan pelakunya dirinya sendiri.
4.Kunci Jawaban.
a.
1. C 3.A 5.B 7. F
2. E 4.H 6.D 8. G
Muchtar war krank , als in der Klasse über die Klassenfahrt gesprochen wurde.
Er informiert sich Jetzt
Muchtar : Du, Klaus, wohin fahren wir ?
Klaus : Nach Goslar.
Menjawab surat Frau Meier tentang Klassenfahrt von Klasse 10 A.
Ina hat viele Probleme:
Sie hat …….. ..,…….Heimweh
Sie hat …….............. Deutschbuch
Sie hat …….............. Jeans
Sie hat …….............. Sportschuhe
Sie hat …….............. Zeit
Sie hat ……............... Freundin
Sie hat …….............. Glück
Sie hat …….............. Immer Pech
Lektion 6

Kunci Jawaban :
1. kein
2. kein
3. kein
4. keine
5. keine
6. keine
7. kein
8. kein

bis, durch, für,


2. Präpositionen mit Akkusativ gegen
Die Leute sitzen um den Tisch ohne, um

Übung 19
a) Der Arzt ist gegen d___ Rauchen.
b) Der Hund läuft um d____ Baum.
c) Er läuft gegen d___ Stuhl.
d) Sie geht nie ohne ein___ Schirm spazieren.
e) Das Geschenk ist für d___ Großvater. Präpositionen mit Akkusativ
f) Peter geht durch d___ Fußgängerzone.
g) Robert fährt für ein___ Woche nach Italien.
h) Wo ist der Schlüssel für d____ Keller?
i) Er fährt nicht durch d____ Stadt, er fährt um d____ Stadt.
j) Er geht ohne ein___ Erklärung.
k) Paul arbeitet ohne ein___ Pause. durchs  durch das
l) Peter muss für d____ Prüfung lernen. fürs  für das
m) Fährt der Zug bis ____ Hamburg?
ums  um das

Übung 20
Blumen - Tante Für wen sind die Blumen? - Sie sind natürlich für die Tante.
a) Telegramm - Reporter e) Paket - Großvater i) Kuchen - ihr
b) Bücher - Studentin f) Erdbeeren - Kinder j) Eis - du
c) Orangensaft - Mädchen g) Pizza - ich k) Kaffee - er
d) Stadtplan - Touristin h) Geld - Ober l) Brief - Professor

Übung 21
a) Die Gäste sitzen ______ den Tisch und trinken Wein.
b) Der Mechaniker muss den Wagen ______ nächsten Freitag reparieren.
c) Sie sieht ______ das Mikroskop.
d) Es ist kalt. Geh nicht _______ Jacke raus!
e) Er will Rosen ______ die Freundin kaufen.
f) Geh nachts nicht _______ den Park! Das ist zu gefährlich.
g) Das ist eine schlechte Idee. Ich bin _______ die Idee.
h) Sie kommt immer ______ 18.00 Uhr nach Hause.
i) Ich kann die Arbeit _____ Hilfe nicht machen.
j) Der Zug fährt nur _____ Frankfurt. Dort müssen Sie umsteigen.
k) Er sieht _______ das Fenster auf die Straße.
l) Du kannst nicht ______ ein Geschenk zur Party gehen!

3. Präpositionen mit Dativ

Maria fährt immer mit dem Roller zur Universität. Präpositionen mit Dativ:

Übung 22
er - der Computer - arbeiten
beim  bei dem
Er arbeitet ab und zu mit dem  von dem
Computer. vom

a) sie - der Bleistift - schreiben zum  zu dem

zur  zu der
b) Carlos - das Fahrrad - fahren

c) Julia - ein Freund - ausgehen

d) ich - eine Reporterin - telefonieren

e) du - der Onkel - sprechen

f) Max - die Scheckkarte - bezahlen

aus, bei, mit, nach, seit,


von,

zu, gegenüber (oft nachgestellt)


Lektion 6

Übung 23
a) Paul fährt mit d____ Taxi nach Hause. g) Peter wohnt bei d____ Eltern.
b) Maria wohnt seit ein___ Jahr in Passau. h) Eva arbeitet seit ein___ Woche in Bonn.
c) Ich hole das Paket von d____ Post ab. i) Klaus nimmt die Jacke aus d____ Schrank.
d) Wann gehst du morgens aus d___ Haus? j) Nach d___ Arbeit besucht er Maria.
e) Wohin gehst du nach d____ Essen? k) Sie bezahlt mit ein___ Scheck.
f) Hol bitte den Wein aus d___ Keller! l) Das Hotel liegt d____ Bahnhof gegenüber.

Übung 24
a) Paul geht _____ dem Hund spazieren. b) Sie fährt _____ dem Taxi nach Hause. c) Ich
wohne _____ drei Monaten in Passau. d) Die Tankstelle liegt dem Parkhaus ___________.
e) Kannst du bezahlen? - Tut mir Leid! Ich habe jetzt kein Geld ______ mir. f) Kannst du
mich _______ Flughafen abholen? g) Maria will nicht ______ mir in Urlaub fahren. h) Ich
muss meine Tante _____ Bahnhof abholen. i) Hol dir einen Stuhl _____ dem Wohnzimmer
und setz dich ____ uns! j) Ich komme gerade _____ der Vorlesung. k) Gehen wir _______
dem Abendessen _____ Party ______ Klaus?

Übung 25
Gehst du zu Klaus? - Nein, ich gehe nicht zu ihm.
a) Kommst du von Julia? d) Lernst du mit den Studentinnen?
b) Telefonierst du mit dem Großvater? e) Fährst du zu Frau Berg?
c) Sprichst du mit der Sekretärin? f) Wohnst du bei Klaus?

Übung 26
Schule - mir Gehst du zur Schule zusammen mit mir? - Nein, ich gehe ohne dich.
a) Deutschkurs - ihm d) Anna - mir g) Party - mir j) Mittagessen - Rita
b) Supermarkt - Eva e) Bahnhof - Paul h) Bushaltestelle - ihr k) Dom - ihnen
c) Postamt - uns f) Werkstatt - Max i) Post - uns l) Klaus - Maria

Übung 27
Kann ich das Buch von dir bekommen? - Natürlich kannst du es von mir bekommen.
a) Kann ich mit Ihnen sprechen? e) Soll ich das Steak beim Ober bestellen?
b) Soll ich mit Peter telefonieren? f) Muss ich das Bier bei der Kellnerin bezahlen?
c) Soll ich mit Klaus fahren? g) Muss ich das Paket vom Onkel holen?
d) Kann ich zu den Eltern kommen? h) Kann ich mit Frau Müller sprechen?

Übung 28
Ergänze eine Präposition mit Dativ oder Akkusativ!
a) Was machst du _____ dem Essen? b) Ich gehe heute Abend _____ Inga _____ einer Party.
c) Er will nicht ______ mich _____ Spanien fliegen. d) Maria wohnt jetzt dem Postamt
___________. e) Er bestellt ein Bier _____ der Kellnerin. f) Hol mir bitte ein Bier _____
dem Kühlschrank! g) Die Reporter stehen _____ den Minister. h) Paul raucht ______ zwei
Tagen nicht mehr. i) Sie schreibt das Diktat _____ einen Fehler. j) Robert holt das Auto
_____ der Garage. k) Geh nachts nicht allein ______ die Bahnhofsstraße! l) Paul kommt
_____ 17.45 Uhr ____ dem Zug ____ München an.
Übung 29
Computer - für mich Ist der Computer für mich? - Nein, er ist nicht für dich.
a) Schokolade - für uns h) Paket - von Frau Berg
b) Erdbeeren - für Robert i) Telegramm - für die Tante
c) Buch - für Julia j) Mineralwasser - für mich
d) Sekt - von Paul k) Brief - für Claudia
e) Rechnung - für den Professor l) Musik - von Beethoven
f) Geld - von Ihnen m) Fahrrad - von Maria
g) Kuchen - von Maria n) Schlüssel - von Ihnen Ludwig van Beethoven
Lektion 6

Hausaufgaben

Hausaufgabe 1
helfen - Onkel Ich helfe dem Onkel.
a) antworten - Lehrerin e) zuhören - Leute
b) danken - Freunde f) vertrauen - Arzt
c) zustimmen - Studentin g) gratulieren - Großvater
d) glauben - Minister h) widersprechen - Chef

Hausaufgabe 2
Onkel - Wagen - Gehört dem Onkel der Wagen? - Ja, er gehört ihm.
DATIV NOMINATIV N. D.
a) du - Computer d) Eva - Buch g) Studentinnen - Bücher
b) Reporterin - Kamera e) Tante - Tasche h) ihr - Briefe
c) Max - Fahrrad f) Professor - Auto i) Touristin - Koffer
Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Franzosisch (French), Geographie,
Geologie, Geschichte (history), Informatik (computer science), Kunst (art),
Latein, Mathe(matik), Musik, Philosophie, Physik, Politik, Psychologie,
Soziologie, Spanisch, Sport
S1 Welche Kurse haben Sie heute?
S2 Ich habe heute . . .
S1 Und morgen? Welche Kurse haben Sie morgen?
S2 Ich habe morgen . . .
S1 Wann haben Sie . . . ?
S2 Ich habe . . . um . . .
S1 Wie heist der Professor/die Professorin?
S2 Er/sie heist . . .
S1 Ist der . . .kurs gut?
S2 . . .
S1 Wann sind Sie heute fertig?
S2 Ich bin heute um . . . fertig.

Meine Schule
Meine Schule heißt Don-Bosco-Schule sie liegt in Steinfeld. Auf der Schule gibt es eine Real
und eine Hauptschule.Bis vor einem Jahr gab es auch noch eine Orientierungsstufe. Es gibt
491 Schüler die auf 24 Klassen aufgeteilt sind. Unsere Schule besitzt immoment 35 Lehrer.
Beratungslehrerin ist Eva Hoping. Unsere Schulsekretärin heißt Beate von der Assen.

Das sind die drei wichtigsten Personen der Don-Bosco-Schule.Walter Scherbring der Rektor
(links), Herr Scherbring unterrichtet nur noch sehr wenig. Friedrich Hermann Doll Konrektor
(mitte), Herr Doll ist für die Vertretungspläne zuständig.Und noch Josef Kruse Hausmeister
(rechts). In den einzelnen Pausen verkauft unser Hausmeister Brötchen,milchschnitten und
vieles andere.

Tochter : Mama , ich gehe jetzt mit meinem Freund ins Zimmer !

Mutter : Okay aber macht keinen blödsinn .

Die beiden gehen nach oben .

Tochter : baby , baby , baby , ohh !

Die Mutter rennt histerisch nach oben und reißt die Tür auf .

Mutter : Was macht ihr da ?!

Tochter : Bohr mama geh raus wir haben Sex !

Mutter : Gott sei dank , ich dachte ihr hört Justin Bieber !
Meine Schule. Ich gehe auf eine Realschule. Meine Schule HeiBt Forest Schule

Ich heiBe Petre mit Vornamen und Payne mit Nachnamen.

Ich gehe auf eine Realschule.Meine Schule HeiBt Forest Schule.Sie liegt in einem Vorhnort
nicht weit von Meinem Haus. Ich komme zu fuB zur Schule, weil es funf Minuten nimmt.

In der Schule haben wir uber eintausend Schuler aber keine Schulerinnen, das ist sehr unfair!
Auch haben wir siebzig Klassenzimmer.Wir haben auch ein klienes, kaltes Schwimmbad
aber einen groBen Tennisplatz mit einem Sportsplatz und einen kleinen Schulhof.

Im ErdgeschoB haben wir die Turnhalle, die Physik Labors und die Aula wo die
Versammlungen ist. Im Ersten Stock sind die Sprachzimmer und die Klassenzimmer fur
Mathe, auch die Chemie Labors sind hier.

Die Schule gefallt mir weil der Geschicte Lehrer ziemlich sympatisch ist. Die Schule gefallt
mir nicht weil es zu alt ist. Wir haben zu viele hausaufgaben. Ich Lerne Englisch, Erdkunde
und Deutsch, naturlich! Ich lerne Deutsch seit drei Jahren. Mein Bestes Fach ist Biologie,
Gestern habe ich eine 1 in Biologie bekommen. Mein Lieblingsfach ist Sport, wiel dieses
Fach lustig ist und der Lehrer mir gefallt.

Ich bin in der zehnten Klasse. In der Oberstrufe mochte ich Biologie
Ich gehe auf eine Scfhule, die St Gerards heiÃt und es ist eine kleine Schule in Nord - Wales.
Das Gebäude alles Nonnenkloster und alle Mädchen Schule Früher war, aber es hat
jetzt sowohl jungen als auch Mädchen. Es gibt etwas 300 Schüler und Schülerinnen.
Es ist sehr klein aber das ist gut, weil der Lehrer mehr Zeit für mich hat, also könnte man
besser lernen, und erhalten bessere Noten. Jedoch es ist schwer, Sport-Teams machen weil
wir so wenig Menschen haben.

Der Schultag f ängt um 9 uhr an und dauert bis 3 Uhr, also ist die Schule um 3 Uhr aus.
Wahrend in Deutschalnd die Schule um 8 Uhr an f ängt und dauert bis 1 uhr. Ich denke es
ist besser als die Schule in GroÃbritannien, weil man mehr Zeit haben, um Hausaufgaben zu
machen.

Ich bin Klasse elf in der Schule und dieses Jahr mache ich meine GCSE-Prufungen, Ich
Nehemen 7 Pflichtfächer und ich habe 3 Wählfacher. In Klasse 9 habe ich meine
Wählfacher gewählt.Ich habe Deutsch, Erdkunde und Geschichte gewählt.

Ich habe Deutsch auch gewählt weil ich Deutsch sehr gut finde dennn wenn

Hausaufgabe

 1. Meine Schule heißtPeiramatiko Gymnasium. Es liegt in Neapolis bei Thessaloniki.
Es hat 150 Kinder, 75 Jungen und 75 Mädchen. Es hat einen Computerraum, einen
Musikraum und 6 Klassen. Es hat einen großen Schulhof und viele Sportplätze. Es ist
groß.
 2. Meine Klasse ist im zweiten Stock. Wir sind in der Klasse B2. Wir sind 13 Jungen
und 13 Mädchen.Auch haben wir AGs wie Robotik, Umwelt-, EPM, Chor, etwinning
und andere.
 3. • Er heißt Nikolaos Georgolios.• Er unterrichtet Chemie und Geografie.• Er ist nett,
dynamisch und nicht sehr streng.• Er ist immer hilfsberiet.• Seine Stunde ist nie
langweilig.• Auch ist seine Stunde interessant.
 4. • Sie heißt Evangelia Movsesian.• Sie unterrichtet Kunst.• Sie ist verheiratet, nett
und sympathisch.• Sie ist sehr gute Malerin.• Ihre Stunde ist toll.
 5. • Sie heißt Katerina Chatzifoteinou.• Sie unterrichtet Info.• Sie ist verheiratet und
sie hat eine Tochter.• Sie ist nett, dynamisch und sympathisch.• Sie erklärt sehr gut.•
Ihre Stunde ist sehr interessant und nützlich.
Ich beschreibe euch ma meine Schule:
Meine Schule liegt in Sauerland sie heißt- Hauptschule Olsberg sie ist auch im internet
und zwar: www.hauptschule-olsberg.de so dann könnt ihr die schule ma anschauen .in
ruhe
Viel spaß dabei
Unsere Schule hat ca. 450 Schüler/Schüllerinnen
Und ca. 30 Lehrer Arbeiten dort
Neben an liegt sofort die Realschule die Schüler/Schülerinnen sind in den Pausen sehr
laut und das nervt

1. Kegiatan anggota keluarga di rumah/di luar rumah


2. Pendapat tentang anggota keluarga dan kegiatannya
3. Jenis-jenis pekerjaan
4. Das essen

1. Schaut das Bild an! Wie heißt das auf Deutsch


a. Apfel
b. Tomate
c. Paprika
d. Birne
e. Ananas
2. Paprika ist………..
a. Obst
B. Gemüse
c. Andere Narungsmittel
d. Getränke
e. Möbel
3. Beim einkaufen, Herr Hoffmann kauft 1……….Hähnchen
a. Pakung
b. Flache
C. Stück
d. Dose
e. Becker
4. Er kauft noch 2. . . . Yoghurt
a. Dose
b. Stück
C.Flasche
d. Becker
e. Packung
5. Cola ist. . . . .
a. Andere Narungsmittel
b. Möbel
c. Gemüse
d. Obst
E. Getränke
Text für Aufgabe Nr.6-10
Du kommst aus Asien und hast Lust auf Essen aus deiner Heimer? In Deutschland
kein Problem.Überall gibt es Asien-Läden mit asiatischen Narungsmitteln und
spezialitäten. Du findest alles-von Sambal über Rendang-Gewürze bis zum fertigen
Nasi Goreng, das nur noch heiß gemacht werden muss. Aber du brauchst ja gar nicht
zu kochen. Restaurants und Imbiss-Stände bitten fertiges Essen an. Wie möchtest du
es gern?-Indonesisch, chinesisch, thailänddisch,viatnamesisch,japanisch? Es gibt
alles, auch in der kleinstadt.
Vielleicht möchtest du auch etwas Anderes ausprobieren, Causcous aus Nordafrika,
oder Falafel aus dem Mittleren Osten? Tacos aus Mexiko? Auch das geht prolemlos
Du magst aber Pizza und Dönner oder ein Sandwich? Nicht einfächer als das. Die
findest du an jeder Straßenecke.
6. Der Text geht um . . . .
A. Indonesische essen
b. Asiatischen Narungsmitteln
c. Asien-Länden
d. Der Heimet
e. Essen in Deutschland

7. was ist richtig?


A. Es gibt kein problem mit asiantischen Narungsmittel in Deutschland
b. Restaurants und Imbisstände bitten keine fertiges Essen an
c. Causcous ist aus Mittleren Osten
d. Tacos ist aus Nordafrika
e. Es gibt kein viatnamisch essen
8. Immbis –Stände und Restaurants bitten…… an.
a. Andere Narungsmittel
b. Obst und Gemüse
C. Fertiges Essen
d. Fertiges Getränke
e. Nasi Goreng.
9. Couscous aus….
a. Mittelern Osten
B. Nordafrika
c. Mexiko
d. Indonesien
e. Japan
10. Wo kann man Pizza und Dönner findet?
a. In der Schule
b. Im Markt
c. einkaufzentrum
D. An jeder straßenecke
e. Im Krankenhaus
11. ◊ : was möchten Sie bitte?
∆ : ich. . . . orangen. Wie kostet ein kilo?
A. Ich kaufe
b. Ich hätte gern
c. Ich nehme
d. Ich bekomme
e. Ich suche
12. ◊ : . . . .
∆: ja,ich brauche noch Reis.
a. Geben Sie mir bitte
b. Ich nehme
C. Möchten Sie noch etwas?
d. Wie viel kostet
e. Ich brauche noch
13. Schaut das Bild an,wie heißt das auf Deutsch?
a. Marmelade
b. Brot
c. Zucker
d. Brötchen
e. Wurst

14. Was ist zum essen?


a. Cola
b. Wein
c. Musli
d. Brot
D. orangensaft
15. welche ist zum trinken ?
a. Wurst
b. Obst
c. Marmelade
d. Musli
E. Apfelsaft
16. Zum kochen nehme ich. . . .
a. e,Pfanne
b. s,Eisen
c. r, Oven
D. s,Kochbuch
e. e,waschmaschine
17. im Restaurant
ð: Herr Ober, wir möchten . . . . .
o: bitte, was bekommen Sie?
a. benutzen
b. bezahlen
c. bestellen
d. bekommen
E. nehmen

18. nach dem essen


ð: wie schmeckt es . . . .
o: Danke, es schmeckt uns ausgezeichnet
a. Euch
b. Ihnen
c. Mir
d. Dir
E. Ihm
19. ∆ : Schmeckt dir das Gemüse Ali?
Ñ: Ja,es schmeckt. . . . . gut
A. du
b. ich
c. mir
d. dir
e. er
20. wasch-en + e,maschine = e,Waschmaschine
. . . . + . . . = s,Kochbuch
a. koche + s,Buch
B. koch-en + s,Buch
c. kocht+s. Buch
d. kochst+s,Buch
e. kochen + s, Buch

21. . . . . + . . . .= gebratenenreis
A. Gebrat-en + r,Reis
b. Gebratet + r,Reis
c. Gebratest + r,Reis
d. Braten + r,Reis
e. r, Reis + Gebraten
22. was ist gegenteil von groß ist. . . . .
A. bequem
b. unbequem
c. schlecht
d. gut
e. klein
23. Gemüsesuppe und Rindsfleischsuppe sind. . . .
a. Vorspeisen
b. Hauptspeisen
c. Nachspeisen
d. Getränke
E. Gemüse

24. Apfelsaft, Orangensaft,Cola sind. . . .


a. Vorspeisen
B. Getränke
c. Nachtisch
d. Gemüse
e. Hauptspeisen
25. Rindwurst mit Brot ist. . . . .
a. Obst
b. Gemüse
C. Hautptspeisen
d. Vorspeisen
e. Nachtisch
Ergänzt die sätze mit personalpronomen im Dativ
26. Geben Sie…. Ein kilo Trauben und eine Melone
27. ð :Wie schmeckt es LECKER?
o : Danke es schmeckt uns ausgeszeichnet
28. ð: Hallo Katja, wie geht`s HEUTE
o: Gut Danke
29. ð: Schmeckt Hans die Suppe?
o: ja sie schmeckt sehr gut
30. ð: was gibtst du deine Oma zum Geburtstag
Ñ: ich gebe Großmutter eine Kette zum Geburtstag
5.

Konjugation
geben
ich gebe (I give), du gibst (you give)
er gibt (he gives), sie gibt (she gives)
wir geben (we give), sie geben (they give)

1. ich nehme
2. Ich nehme den Ball.
3. du nimmst
4. Nimmst du das Geld?
5. er nimmt
6. Er nimmt das grüne Buch.
7. sie nimmt
8. Sie nimmt ein Buch.
9. wir nehmen
10. Wir nehmen kein Geld.
11. ihr nehmt
12. Ihr nehmt einen Schlüssel.
13. sie nehmen
14. Sie nehmen alles.
15. Sie nehmen

Nehmen Sie den Bleistift?


nehmen
ich nehme (I take), du nimmst (you take)
er nimmt (he takes), sie nimmt (she takes)
wir nehmen (we take), sie nehmen (they take)
es gibt
Heute gibt es keine Äpfel.
ich gebe
Ich gebe ihr den neuen Ball.
du gibst
Gibst du ihm das Geld?
er gibt
Er gibt mir das grüne Buch.
sie gibt
Sie gibt uns ein Buch.
wir geben
Wir geben ihnen kein Geld.
ihr gebt
Ihr gebt mir einen Schlüssel.
sie geben
Sie geben ihm keine Gelegenheit.
Sie geben
Geben Sie mir den Bleistift?
geben
Give me the (ballpoint) pen! (Sie) Geben Sie mir den Kuli!
Give me the (ballpoint) pen! (du) Gib mir den Kuli!
Give me the (ballpoint) pen! (ihr) Gebt mir den Kuli!
nehmen
Take the (ballpoint) pen! (Sie) Nehmen Sie den Kuli!
Take the (ballpoint) pen! (du) Nimm den Kuli!
Take the (ballpoint) pen! (ihr) Nehmt den Kuli!
1 Guten Tag oder Hallo!
Herr M.: Guten Tag, Müller.
Frau J.: Janssen, guten Tag.
Herr M.: Guten Tag. Mein Name ist Müller.
Frau J.: Ich heiße Janssen. Guten Tag, Herr Müller.
Herr M.: Woher kommen Sie? Aus Norddeutschland?
Frau J.: Ja, aus Hamburg. Ich komme aus Hamburg.
Nina: Hallo, ich bin Nina. Und du?
Achim: Ich heiße Achim. Hallo!
Nina: Kommst du auch aus Berlin?
Achim: Nein, aus München, ich bin schon lange in München.
Nina: Das hier ist der Christian.
Achim: Aha. Tag, Christian.
Christian: Tag.

Ich heiße Müller / ... . Ich bin Nina / ... .


Woher kommen Sie?
Aus Hamburg / Rußland / Italien.
Woher kommst du?
Aus München / Polen / Finnland.

1/5 2 Wer ist der Herr da rechts?


Kollegin: Wer ist das?
Frau Weber: Der Herr da rechts?
Kollegin: Ja, der da ganz rechts.
Frau Weber: Das ist doch der Binder. Er arbeitet jetzt in Leipzig. -
Hallo, Herr Binder!
Herr Binder: Ja, Frau Weber, so eine Überraschung! Wie geht's Ihnen denn?
Frau W.: Danke, gut. Und Ihnen?
Herr B.: Auch gut, danke.
Frau W.: Was machen Sie denn hier in Köln? Bleiben Sie länger?
Herr B.: Nein, nur heute, leider.

Frau Janssen ist aus Hamburg. Ist Frau Janssen aus Berlin? - Nein, aus Hamburg.
1/9 - 3 Kennen Sie unsere Familie?
Herr Franke: Das ist meine Frau.
Kollege: Guten Abend, Frau Franke.
Frau F.: Guten Abend.
Herr F.: Kennen Sie unsere Kinder? Das ist unsere Tochter Eva und das ist unser Sohn
Stefan.
Kollege: Guten Abend. Schön ist es hier. Wohnen Sie hier schon lange?
Herr F.: Ja. schon zwei Jahre. Die Gegend ist sehr schön, aber leider ist die Wohnung zu
klein. Nächste Woche kommen meine Eltern. Sie bleiben bestimmt länger.
Kollege: Naja, das verstehe ich. Aber Sie wohnen sehr zentral. Das ist auch ein Vorteil.
Herr F.: Das stimmt. Wir machen alles zu Fuß.
Frau F.: Kommen Sie. Möchten Sie etwas trinken? Kaffee oder Tee?
Kollege: Das ist nett. Vielen Dank. Ich trinke gern eine Tasse Tee.
Сабина Клеменц хотела бы отпраздновать свой день рождения в бюро. Вместе со
своим сослуживцем Фабианом Шнайдером она идёт за покупками. Бокалы, тарелки
и столовые приборы она приносит из столовой.
Fabian S.: Wie viel Geld haben wir?
Sabine K.: 50 Euro.
F. S.: Das reicht. Kaufen wir zuerst die Getränke?
S. K.: Ja, was brauchen wir denn? ... Saft, Wasser ... Wein oder Bier?
F. S.: Nicht so viel Saft, der bleibt nur übrig.
S. K.: Ich nehme zwei Flaschen Wein, zwei Wasser und zwei Orangen¬saft.
F. S.: Was kostet der Wein?
S. K.: 5 Euro 80.
F. S.: Das geht... Ja, der schmeckt bestimmt. - Viele trinken aber lieber Bier, noch zehn
Flaschen Bier.
S. K.: Ja gut, und wo gibt's hier Salate?
F. S.: Da hinten links. Da bekommen wir auch Brötchen, Käse und Wurst.
S. K.: Brauchen wir Obst, Äpfel oder so was?
F. S.: Ach nein, kein Obst. Lieber was Süßes, zum Beispiel Eis, oder?
S. K.: Nein, das passt nicht, lieber Kuchen.

An der Kasse:
S. K.: Bitte eine Tüte. - Danke.
Kasse: 45 Euro 80. Haben Sie 80 Cent?
S. K.: Ja natürlich.
33
Kantine столовая
10 Gläser 10 бокалов
10 Teller 10 тарелок
10 х Besteck 10 столовых приборов
Servietten салфетки
Supermarkt супермаркет
2 Orangensaft 2 апельсиновых сока
2 Wasser 2 воды
2 Wein 2 вина
10 Bier 10 пива
10 Brötchen 10 булок
1 Brot 1 хлеб
500 g Käse 500 гр. сыра
500 g Wurst 500 гр.колбасы
1 Pf. Butter 1 фунт масла
Kekse печенье
Теперь учите слова.
Слова и предложения.
im Supermarkt На супермаркете
der Supermarkt, супермаркет,
die Supermärkte супермаркеты
Wie viel Geld ...? Сколько денег ...?
das Geld деньги
50 Euro 50 евро
der Euro евро
Das reicht. Этого хватит.
reichen - es reicht хватать (- тить), достаточно, быть достаточным
kaufen - ich kaufe, du kaufst,er/sie kauft, Sie/wir kaufen покупать - я покупаю,
ты поку-паешь, он/она покупает, Вы покупаете, мы покупаем
zuerst прежде (всего), сначала
das Getränk, die Getränke напиток, напитки
34
brauchen - ich brauche, нуждаться - мне нужно (требуется),
du brauchst, er/sie braucht, тебе нужно, ему/ей нужно,
Sie/wir brauchen Вам/нам нужно
der Saft, die Säfte сок, соки
das Wasser вода
der Wein вино
das Bier пиво
nicht so viel Saft не (так) много сока
der bleibt nur übrig он только останется
zwei Flaschen Wein две бутылки вина
die Flasche, die Flaschen бутылка, бутылки
der Orangensaft апельсиновый сок
Was kostet/kosten ...? Сколько стоит (стоят ...? почём?)
Viele trinken lieber Bier. Многие охотнее пьют пиво.
noch zehn Flaschen Bier. Ещё десять бутылок пива.
Wo gibt's (= gibt es) ...? где есть (имеется, бывает ...?)
der Salat, die Salate салат, салаты
da hinten links вот позади, слева
bekommen - ich bekomme, получать - я получаю, ты получаешь,
du bekommst, er/sie bekommt, он/она получает, Вы получаете,
Sie/wir bekommen мы получаем
das Brötchen, die Brötchen булка, булки (Brötchen называется в Южной
Германии Semmeln)
der Käse сыр
die Wurst колбаса
das Obst фрукты
der Apfel, die Äpfel яблоко, яблоки
oder so was или что-нибудь такое
Lieber was Süßes, oder? Лучше чего-нибудь ещё сладкого или ...?
was (= etwas) чего-нибудь
etwas Süßes чего-нибудь сладкого
zum Beispiel например
das Beispiel, die Beispiele пример/примеры, образец
das Eis мороженое
Das passt nicht. это не годится (не подходит)
passen подходить, годиться
der Kuchen пирожное, пирог
35
an der Kasse у кассы
die Kasse касса
die Tüte, die Tüten кулёк, кульки
Bitte ... пожалуйста
80 Cent 80 центов
der Cent, die Cents цент
Ja natürlich. Да, конечно.
das Glas, die Gläser бокал, бокалы
der Teller, die Teller тарелка, тарелки
das Besteck, die Bestecke столовый прибор, столовые
приборы (столовый прибор состоит из Messer, Gabel, Löffel - das Messer, die
Messer; die Gabel, die Gabeln; der Löffel, die Löffel)
die Serviette, die Servietten салфетка, салфетки
die Butter масло
der Keks, die Kekse печенье
Прослушайте снова диалог на супермаркете.
1/22-6 Im Supermarkt (2)
Fabian S.: Wie viel Geld haben wir?
Sabine K.: 50 Euro.
F. S.: Das reicht. Kaufen wir zuerst die Getränke?
S. K.: Ja, was brauchen wir denn? ... Saft. Wasser ... Wein oder Bier?
F. S.: Nicht so viel Saft, der bleibt nur übrig.
S. K.: Ich nehme zwei Flaschen Wein, zwei Wasser und zwei Orangensaft.
F. S.: Was kostet der Wein?
S. K.: 5 Euro 80.
F. S.: Das geht... Ja, der schmeckt bestimmt. - Viele trinken aber lieber Bier, noch zehn
Flaschen Bier.
S. K.: Ja gut, und wo gibt's hier Salate?
F. S.: Da hinten links. Da bekommen wir auch Brötchen, Käse und Wurst.
S. K.: Brauchen wir Obst, Äpfel oder so was?
F. S.: Ach nein, kein Obst. Lieber was Süßes, zum Beispiel Eis, oder?
S. K.: Nein, das passt nicht, lieber Kuchen.

An der Kasse:
S. K.: Bitte eine Tüte. - Danke.
Kasse: 45 Euro 80. Haben Sie 80 Cent?
S. K.: Ja natürlich.
das Brötchen, die Brötchen
der Apfel, die Äpfel -¨
der Salat, die Salate -e
der Saft, die Säfte -¨e
das Kind, die Kinder -er
der Mann, die Männer -¨er
das Auto, die Autos -s
die Adresse, die Adressen -n
die Frau, die Frauen -en

das Obst, der Käse, die Wurst, die Butter.


30 Cent, 3 Euro, WO Gramm, 2 Kilo, 3 Pfund.
2 Bier, если Вы подразумеваете 2 Flaschen. Gramm, Pfund или Kilo важны однако
как информация и их нужно сказать: / Pfund Butter, ein halbes Kilo Butter.
Вопрос о цене звучит так: Was kostet...? - Was kostet die Tüte? - или
Was kosten ...? - Was kosten die Brötchen? -.
А цены такие: Die Tüte kostet W Cent. 10 Brötchen kosten 2 Euro.
37
1/24 PF, F, W
Теперь Вам слово.
Поупражняйтесь в звуках pf, f и w. Повторяйте, пожалуйста.
das Pfund
vier Pfund
der Pfennig
Wie viel Pfennig?
fünf Pfennig
der Pfennig ist falsch
der Wagen fährt
Vater fährt den Wagen.

В следующем упражнении Вы имеете право возражать.


Сначала пример.
Brauchen wir Kuchen? - Ach was, wir brauchen doch keinen Kuchen.
А теперь говорите Вы.
a) Brauchen wir Wasser?
b) Brauchen wir Wurst?
c) Brauchen wir Saft?
d) Brauchen wir Käse?
e) Brauchen wir Obst?
f) Brauchen wir Salate?

Хорошо. А теперь скажите эти слова во множественном числе. Beispiel:


Apfel - viele Äpfel

 Flasche
 Salat
 Brötchen
 Teller
 Glas
 Serviette

Richtig Falsch
1. Sabine Klemenz kauft im Supermarkt ein. а) _ b) _
2. Sie hat 100 Euro. а) _ b) _
3. Sie kauft die Getränke zuerst. а) _ b) _
4. Sie nimmt Saft, aber keinen Wein. а) _ b) _
5. Sie braucht auch Salate, Käse und Wurst. а) _ b) _
6. Sie kauft 1 Kilo Äpfel. а) _ b) _
Trennbare Verben

Aufgabe 1
Setzen Sie die Präfixe der trennbaren Verben ein.
4x ab, 4x an, 3x auf, 3x aus, 5x ein, fern, hinein, los, 2x mit, um, vor, weg, zu, 2x zurück
01. .....sehen Detlev ist ein Stubenhocker. Er sitzt nur vor der Glotze und sieht ........... .
02. .....nehmen Du bist viel zu dick. Du solltest dringend ein paar Kilos .....nehmen.
03. .....laden Morgen habe ich Geburtstag. Zu meiner Party lade ich viele Freunde ..... .
04. ..........geben Ich muss zur Bücherei. Ich muss die Bücher ..........geben.
05. .....holen Martin ist am Bahnhof. Er holt dort seine Mutter ........... .
06. .....lesen Bitte Oma. Lies uns doch noch eine Geschichte .......... .
07. .....ziehen Das Kind ist ja nackt. Zieh ihm bitte etwas .......... .
08. .....stehen Sonntags steht mein Mann immer sehr spät .......... .
09. .....räumen Wie sehen denn eure Zimmer aus? Kinder, räumt sie sofort .......... .
10. .....schreiben Einige Schüler schreiben in der Prüfung bei ihren Nachbarn .......... .
11. ..........rufen Ihr Chef hat Sie mehrmals angerufen. Sie sollen ihn sofort ...............rufen.
12. .....nehmen Gefällt es dir? Du kannst es .....nehmen. Ich schenke es dir.
13. .....nehmen Nehmen Sie dieses Medikament 3x täglich ......... .
14. .....steigen Steigt rasch ........! Der Zug fährt gleich los.
15. ..........gehen Das ist aber eine hübsche Kneipe. Komm, lasst uns ...............gehen.
16. .....nehmen Der Ring kostet ja ein Vermögen. Den kann ich aber nicht .....nehmen.
17. .....machen Es ist kalt. Mach bitte das Fenster ..... .
18. .....fahren Wir sind schon sehr spät. Wann fährt der Bus endlich ........ ?
19. .....schalten Wir gehen jetzt. Kannst du vorher noch das Radio .......schalten?
20. .....steigen Ich wollt zum Rathaus? Dann müsst ihr gleich ........steigen.
21. .....sehen Wie seht ihr denn .......... ? Warum seid ihr so schmutzig?
22. .....ziehen Unsere Wohnung ist viel zu klein. Wir möchten endlich .....ziehen.
23. .....kaufen Bevor die Geschäfte schließen, müssen wir noch .......kaufen gehen.
24. .....machen Hier ist Farbe auf meinem Hemd. Kannst du das .....machen?
25. .....singen Ich singe nicht gern allein. Sing doch ....... .
26. .....springen Was ist nur mit dem Motor los? Er springt einfach nicht ..... .
27. .....fallen Im Herbst ist das Obst reif. Es fällt ..... .
28. .....bauen Viele Häuser sind nach der Flut kaputt. Man muss sie wieder .......bauen.
29. .....brechen Das Eis ist sehr dünn. Geh nicht aufs Eis, sonst brichst du ......... .
30. .....rufen Heute hat meine Mutter Geburtstag. Ich muss sie sofort .......rufen.
Dieses Arbeitsblatt ist urheberrechtlich geschützt. http://www.mein-deutschbuch.de 1 Übungen / Zusatzmaterial
http://www.mein-deutschbuch.de
Lösungen zu Aufgabe 1
01. fernsehen Detlev ist ein Stubenhocker. Er sitzt nur vor der Glotze und sieht fern.
02. abnehmen Du bist viel zu dick. Du solltest dringend ein paar Kilos abnehmen.
03. einladen Morgen habe ich Geburtstag. Zu meiner Party lade ich viele Freunde ein.
04. zurückgeben Ich muss zur Bücherei. Ich muss die Bücher zurückgeben.
05. abholen Martin ist am Bahnhof. Er holt dort seine Mutter ab.
06. vorlesen Bitte Oma. Lies uns doch noch eine Geschichte vor.
07. anziehen Das Kind ist ja nackt. Zieh ihm bitte etwas an.
08. aufstehen Sonntags steht mein Mann immer sehr spät auf.
09. aufräumen Wie sehen denn eure Zimmer aus? Kinder, räumt sie sofort auf.
10. abschreiben Einige Schüler schreiben in der Prüfung bei ihren Nachbarn ab.
11. zurückrufen Ihr Chef hat Sie mehrmals angerufen. Sie sollen ihn sofort zurückrufen.
12. mitnehmen Gefällt es dir? Du kannst es mitnehmen. Ich schenke es dir.
13. einnehmen Nehmen Sie dieses Medikament 3x täglich ein.
14. einsteigen Steigt rasch ein! Der Zug fährt gleich los.
15. hineingehen Das ist aber eine hübsche Kneipe. Komm, lasst uns hineingehen.
16. annehmen Der Ring kostet ja ein Vermögen. Den kann ich aber nicht annehmen.
17. zumachen Es ist kalt. Mach bitte das Fenster zu.
18. losfahren Wir sind schon sehr spät. Wann fährt der Bus endlich los?
19. ausschalten Wir gehen jetzt. Kannst du vorher noch das Radio ausschalten?
20. aussteigen Ich wollt zum Rathaus? Dann müsst ihr gleich aussteigen.
21. aussehen Wie seht ihr denn aus? Warum seid ihr so schmutzig?
22. umziehen Unsere Wohnung ist viel zu klein. Wir möchten endlich umziehen.
23. einkaufen Bevor die Geschäfte schließen, müssen wir noch einkaufen gehen.
24. wegmachen Hier ist Farbe auf meinem Hemd. Kannst du das wegmachen?
25. mitsingen Ich singe nicht gern allein. Sing doch mit.
26. anspringen Was ist nur mit dem Motor los? Er springt einfach nicht an.
27. abfallen Im Herbst ist das Obst reif. Es fällt ab.
28. aufbauen Viele Häuser sind nach der Flut kaputt. Man muss sie wieder aufbauen.
29. einbrechen Das Eis ist sehr dünn. Geh nicht aufs Eis, sonst brichst du noch ein.
30. anrufen Heute hat meine Mutter Geburtstag. Ich muss sie sofort anrufen.