Sie sind auf Seite 1von 3

Administration - Webmin

Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation des Administrationsprogramms


webmin. Webmin kann von jedem Rechner aus gestartet werden, der einen Internet-Browser
besitzt.

• Zunächst melden Sie sich als Benutzer root an.

• Hier der Installationsablauf für webmin:


cp webmin-0.990.tar.gz /usr/local
(kopieren von webmin-0.990.tar.gz in das Verzeichnis /usr/local)
cd /usr/local
gunzip webmin-0.990.tar.gz
tar xf webmin-0.990.tar
cd webmin-0.990
./setup.sh

Das 0.990 gibt die Version von webmin an. Diese ändert sich je nach Version, die
Sie installieren.

• Das Skript setup.sh fragt jetzt einige Konfigurationsdetails ab, die Sie alle mit [Enter]
bestätigen können. Das Web-Server Login sollte den Namen admin behalten. Das
Kennwort ist frei wählbar. Start Webmin at boot time mit y beantworten.

• Damit ist die Installation abgeschlossen. Sie können jetzt mit Hilfe eines Internet-
Browsers (mit Java-Script) von jedem Clienten aus webmin starten. Als Port wird
10000 verwendet.
Als Adresse geben Sie beispielsweise http://server.linux.netz:10000, wobei server der
Name Ihres Netzwerkservers ist, alternativ können Sie auch die IP-Adresse eingeben.
Administration – VNC-Server

Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation eines VNC-Servers. Das Programm


bietet die Möglichkeit, einen Linux-Server über eine grafische Schnittstelle fernzusteuern.
VORSICHT! VNC überträgt Passwörter im Klartext!

• Zunächst melden Sie sich als Benutzer root an.

• Stellen Sie sicher, dass das Paket vnc installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein:
Yast starten
Software (Alt-O)
Module (Alt-M):
o Software installieren/löschen
Starten (Alt-S)
Gruppe:
o System/X11/Utilities
Paket:
o vnc
Aus-/Abwählen (Alt-A)
(x=installieren / i=installiert / d=deinstallieren)
OK (Alt-O)
Verlassen (Alt-V)

• Als nächstes starten Sie den VNC-Server mit vncserver. Beim ersten Start wird nach
einem Kennwort gefragt. Dieses Kennwort wird dann später von dem VNC-Client
abgefragt.

• In der Datei /root/.vnc/xstartup können Sie Programme eintragen, die beim Start des
vncservers mitstarten sollen. Z.B. xosview um die Systemauslastung des Servers zu
beobachten oder xisdnload um den S0-Bus der ISDN-Karte zu überwachen.

• Grundsätzlich können auf dem Linux-Server mehrere VNC-Server gestartet werden.


Alle VNC-Server verwenden das gleiche Kennwort. Die verschiedenen VNC-Server
werden durch die Ziffer hinter dem “:“ unterschieden. (Beispiel: “server:1“ ist VNC-
Server 1, “server:2“ ist VNC-Server 2, usw.)

• Um mit einem Clienten auf den VNC-Server zuzugreifen:

Es gibt unter Win9x/NT den VNC-Viewer. Nach dem Programmstart


ist zunächst der Hostname und die Displaynummer anzugeben
(Beispiel: server:1). Anschließend werden Sie nach dem Passwort
gefragt.

• Von dieser Oberfläche können Sie jetzt alle Programme auf Ihrem Server starten
(Midnight-Commander, Yast, XISDNLOAD, usw.)

• Soll der vncserver beim Booten automatisch starten, verwenden Sie am Besten ein
Skript, welches Sie unter ftp-server-linux.orgdns.org herunterladen können..
Anschließend kopieren Sie das Skript “vncserver“ nach /etc/init.d.

Danach müssen noch folgende Kommandos ausgeführt werden:


insserv /etc/init.d/vncserver
ln –s /etc/init.d/vncserver /sbin/vncserver
Zum Schluß müssen Sie noch einen Pfad in der Datei /etc/rc.config mit Hilfe von Yast
hinzufügen:
Yast Starten
System (Alt-Y)
Module (Alt-M):
o Sysconfig-Editor
Starten (Alt-S)
Konfigurationsoptionen (Alt-K):
o Base-Administration (Cursor rechts):
- Common-Basics
Path (Alt-A):
:/usr/x11R6/bin hinzufügen
Speichern (Alt-P)
Verlassen (Alt-V)

Das könnte Ihnen auch gefallen