Sie sind auf Seite 1von 30

ICS 43.080.10; 55.180.

99 VDI-RICHTLINIEN April 2006

VEREIN Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen VDI 2700


DEUTSCHER Ladungssicherung von hart
INGENIEURE gewickelten Papierrollen Blatt 9 / Part 9

Securing loads on road vehicles


Former edition: 03/02 Draft, in German only

Ausg. deutsch/englisch
Securing of hard paperrolls
Frühere Ausgabe: 03.02 Entwurf, deutsch

Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


1 Allgemeine Hinweise zur Beladung eines 1 General instructions relating to the loading
Fahrzeugs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 of a road vehicle . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.1 Anwendungsbereich der Richtlinie . . . . . 3 1.1 Scope of the guideline . . . . . . . . . . . 3
1.2 Grundregeln. . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1.2 Basic rules . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.2.1 Transportfahrzeuge. . . . . . . . . . 3 1.2.1 Transport vehicles . . . . . . . . . . 3
1.2.2 Anforderungen an das Fahr- 1.2.2 Requirements to be met
zeug . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 by the vehicle . . . . . . . . . . . . 4
1.2.3 Zulässige Gewichte und Lastver- 1.2.3 Permissible weights and load
teilung . . . . . . . . . . . . . . . . 4 distribution. . . . . . . . . . . . . . 4
1.3 Verhalten einer Ladung im Fahr- 1.3 Behaviour of a load while the vehicle
betrieb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 is in motion . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.3.1 Ladungsverschiebung/Reibungskraft 5 1.3.1 Load shifting/friction force . . . . . 5
1.3.2 Standsicherheit . . . . . . . . . . . . 6 1.3.2 Stability . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3.3 Verrollen und Verrutschen . . . . . . 12 1.3.3 Rolling and slipping . . . . . . . . . 12
2 Ladungssicherung . . . . . . . . . . . . . . . 14 2 Load securing . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
2.1 Befestigung der Ladung . . . . . . . . . . 14 2.1 Fixing of the load. . . . . . . . . . . . . . 14
2.2 Hilfsmittel zur Ladungssicherung . . . . . 14 2.2 Load-securing aids . . . . . . . . . . . . . 14
2.3 Formschlüssige Sicherung . . . . . . . . . 14 2.3 Form-lock securing. . . . . . . . . . . . . 14
2.4 Kraftschlüssige Sicherung . . . . . . . . . 14 2.4 Friction-lock securing . . . . . . . . . . . 14
3 Stau- und Sicherungsvarianten . . . . . . . . 17 3 Stowage and securing variants . . . . . . . . 17
3.1 Papierrollen bzw. Türme, stehend, 3.1 Paper rolls or roll towers, upended,
kippgefährdet, formschlüssig nach unstable, form-locked to the
vorn gestaut . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 front . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.2 Papierrollen bzw. Türme, stehend, 3.2 Paper rolls or roll towers,
nicht kippgefährdet, formschlüssig nach upended, stable, form-locked to
vorn gestaut . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 the front. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
3.3 Papierrollen stehend, zu nicht 3.3 Paper rolls upended, lashed to give
kippgefährdeten Blöcken gezurrt . . . . . . 20 stable blocks . . . . . . . . . . . . . . . . 20
3.4 Papierrollen liegend quer, nicht 3.4 Paper rolls lying transverse to direction
kippgefährdet, einfach . . . . . . . . . . . 21 of motion, stable, single . . . . . . . . . . 21
3.5 Papierrollen liegend quer, nicht 3.5 Paper rolls lying transverse to direction
kippgefährdet, gesattelt . . . . . . . . . . . 23 of motion, stable, saddled . . . . . . . . . 23

VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik


Fachbereich B6 Ladungssicherung

VDI-Handbuch Ladungssicherung
VDI-Handbuch Materialfluss und Fördertechnik, Band 6
–2– VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Seite Seite

3.6 Schmale Papierrollen liegend quer, 3.6 Narrow paper rolls lying transverse to
kippgefährdet, einfach . . . . . . . . . . . 24 direction of motion, unstable, single. . . . 24
3.7 Schmale Papierrollen liegend quer, 3.7 Narrow paper rolls lying transverse to
kippgefährdet, gesattelt. . . . . . . . . . . 26 direction of motion, unstable, saddled . . . 26
3.8 Papierrollen liegend 3.8 Paper rolls lying along direction of
längs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 motion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
4 Empfehlung zur Erstellung von Verlade- 4 Recommendation regarding the drafting
und Sicherungsanweisungen . . . . . . . . . 29 of loading and securing instructions . . . . . 29

Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Vorbemerkung Preliminary note


Ladungssicherung ist in erster Linie eine Maßnahme Securing of cargo is primarily a precaution taken in
gegen eine Gefährdung von Menschen, Tieren und order to prevent loads from falling, slipping or rolling
Sachen durch stürzende, rutschende oder rollende so as not to cause injuries to humans and animals or
Ladung. Sie nutzt dem schadenfreien Transport des damage to property. It benefits in avoiding damage to
Gutes und somit der Qualitätssicherung (siehe auch goods in transit, thereby promoting quality assurance
VDI 2705 Blatt 5). Ladungssicherung dient ferner (see also VDI 2705 Part 5). Furthermore, securing
auch dem Schutz des Fahrzeugführers und des Fahr- loads protects the driver and the vehicle.
zeugs.
Die vorliegende Richtlinie VDI 2700 Blatt 9 bezieht The guideline VDI 2700 Part 9 deals with “hard pa-
sich auf die Sicherung der Ladung „Harte Papierrol- per reels” secured to road vehicles and is strictly lim-
len“ auf Straßenfahrzeugen im reinen Straßengüter- ited to freight traffic on roads. In the case of intermo-
verkehr. Bei intermodalen Transporten, z.B. im kom- dal transport such as combined freight traffic
binierten Ladungsverkehr mit der Bahn, dem Binnen- including transport by rail, inland waterways or by
oder dem Seeschiff, können für die Ladungssiche- sea, different guidelines may apply, which are tai-
rung andere Regelwerke gelten, die den besonderen lored to the specific requirements of these modes of
Bedingungen dieser Verkehrsträger angemessen und transport and shall, therefore, be observed accord-
daher entsprechend einzuhalten sind. Gegebenenfalls ingly. If need be, the load will have to be re-secured
muss die Ladung beim Übergang auf den anderen as required when changing from one mode of trans-
Verkehrsträger anforderungsgerecht nachgesichert port to another.
werden.
Die Richtlinie beruht auf wissenschaftlich gesicher- The guideline is based on scientifically established
ten Erkenntnissen und Versuchen, die auch Fahrver- knowledge and on tests including driving tests with
suche mit Lkw und Anhängern beinhalten. Sie um- lorries and trailers. These tests comprised the overall
fassten das Gesamtsystem Straße, Fahrzeug, La- system consisting of road, vehicle, load-securing
dungssicherungsmittel und Papierrollen in den am equipment and paper rolls in the most common com-
häufigsten anzutreffenden Kombinationen von Fahr- binations of vehicles and vehicle floors, securing
zeugen und Fahrzeugböden, Sicherungsmitteln, Pa- equipment, types of paper and rolldimensions, taking
piersorten und Rollendimensionen und orientierten into account average-traffic driving conditions (see
sich an den verkehrsüblichen Fahrzuständen (siehe also Section 2.1). Road accidents and the forces act-
auch Abschnitt 2.1). Verkehrsunfälle und die dabei ing in case of an accident are not counted among the
einwirkenden Kräfte zählen nicht zu den verkehrsüb- average-traffic driving conditions and are not covered
lichen Fahrzuständen. Hier haben die Richtlinien der by the guideline VDI 2700 et seqq.
Reihe VDI 2700 ihre Grenzen.
Die Einhaltung von Ladungssicherungsmaßnahmen Observing load-securing methods doesnot necessar-
bedingt nicht automatisch die Freiheit von Ansprü- ily entail a release from claims under civil, public or
chen zivilrechtlicher, öffentlich-rechtlicher und straf- criminal law.
rechtlicher Natur.
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 –3–

1 Allgemeine Hinweise zur Beladung eines 1 General instructions relating to the loading
Straßenfahrzeugs of a road vehicle
1.1 Anwendungsbereich der Richtlinie 1.1 Scope of the guideline
Diese Richtlinie beschreibt Beispiele für die La- This guideline describes examples of the securing of
dungssicherung hart gewickelter Papierrollen auf hard paper rolls to road vehicles as per Section 1.2,
Straßenfahrzeugen gemäß Abschnitt 1.2, die für den which are used for transporting paper rolls. It is
Transport von Papierrollen eingesetzt werden. Sie ist meant for dispatchers, loaders, drivers, vehicle own-
bestimmt für Absender, Verlader, Fahrer, Fahrzeug- ers and those in charge of load securing and safe
halter und diejenigen, die kraft Gesetzes, Verord- transport by operation of law or by virtue of an ordi-
nung, Vertrages oder anderem Regelwerk für die La- nance, a contract or a different set of rules. The fields
dungssicherung und den sicheren Transport verant- of competence derive from the national regulations,
wortlich sind. Die Verantwortungsbereiche leiten the legal provisions and the corresponding laws and
sich ab aus den nationalen Vorschriften, den gesetzli- regulations of other countries, where cross-border
chen Bestimmungen sowie aus den entsprechenden freight transport on roads is concerned. The guideline
Gesetzen und Vorschriften anderer Länder im grenz- is in accordance with the rules of technology valid at
überschreitenden Straßengüterverkehr. Die Richtli- the time of drafting. Rail, sea, and air freight have
nie entspricht den zurzeit der Erstellung gültigen Re- been excepted from the present guideline's scope and
geln der Technik. Schienen-, See- und Lufttransport will be included in other guidelines and standards.
sind aus dem Anwendungsbereich ausgenommen The same applies to intermodal transport to the extent
und weiteren Richtlinien oder Normen vorbehalten. as covered by special provisions such as the guideline
Ähnliches gilt für intermodale Transporte, sofern da- VDI 2700 Part 7 or DIN EN 283 (Combined freight
für besondere Bestimmungen gelten, z.B. die Richt- transport) or the load-securing rules of the Railways.
linie VDI 2700 Blatt 7 oder DIN EN 283 (Kombi-
nierter Ladungsverkehr) oder die Ladungssiche-
rungsvorschriften der Eisenbahnen.
Die Vielfalt der Papiersorten, die in Rollenform The multitude of types of paper transported in the
transportiert werden, sowie die Vielzahl der La- form of rolls and the great number of load-securing
dungssicherungsmöglichkeiten und Spezialfahr- options and special vehicles cannot be considered to
zeuge kann nicht umfassend berücksichtigt werden. their full extent in this guideline. Load-securing
Nachweisbar gleichwertige Ladungssicherungen methods which can be demonstrated to be equivalent
oder solche, die eine bessere Sicherung erreichen, or even more effective may therefore be used instead
können daher anstelle dieser Richtlinie ebenso einge- of those mentioned in this guideline. It must be en-
setzt werden. Die im Fahrbetrieb für die Ladungssi- sured that the maximum inertial forces to be assumed
cherung anzusetzenden maximalen Massenkräfte for load securing with the vehicle in motion can be
müssen aufgenommen werden können Bei Verkehrs- taken up. Forces acting in the course of accidents are
unfällen auftretende Kräfte bleiben hierbei unberück- not taken into account (see preliminary note).
sichtigt (vgl. Vorbemerkung).
Diese Richtlinie gilt nicht für den Transport von pa- This guideline applies neither to the transport of pal-
lettierten Rollen, palettierten Formatpapieren oder letised rolls, palletised size sheets or cut-to-size
zugeschnittenem Karton oder Pappe auf Paletten. Sie board or cardboard on pallets, nor to soft paper rolls
gilt auch nicht für weich gewickelten Papierrollen (such as hygienic-paper mother rolls), waste-paper
(z.B. Hygienepapier-Mutterrollen), Altpapierballen bales etc. Hard paper rolls are dealt with exclusively.
u.a.m., sondern ausschließlich für hartgewickelte Pa-
pierrollen.
Die Grundlage für diese Richtlinie ist die Richtlinie This guideline is based on the guideline VDI 2700.
VDI 2700.

1.2 Grundregeln 1.2 Basic rules


1.2.1 Transportfahrzeuge 1.2.1 Transport vehicles
Lastkraftwagen mit und ohne Anhänger (beinhaltet This guideline deals with lorries with and without
auch Sattelkraftfahrzeuge sowie Spezialfahrzeuge), trailers (also including semitrailers and special vehi-
siehe auch DIN 70 010. cles), see also DIN 70 010.
–4– VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

1.2.2 Anforderungen an das Fahrzeug 1.2.2 Requirements to be met by the vehicle


Je nach Ladegut ist ein geeignetes Fahrzeug mit The vehicle chosen and its body structure should be
entsprechendem Aufbau und Ladungssicherungsein- appropriate for the goods to be loaded, and should be
richtungen einzusetzen. Die Fahrzeuge sollen den equipped with load-restraint assemblies, as and
jeweils geltenden Regeln der Technik entsprechen. where required. Where possible, vehicles should be
in accordance with the currently valid rules of tech-
nology.
Der Aufbau muss so ausgeführt sein, dass er die The body structure should fulfil the following crite-
nachfolgenden Kriterien erfüllt: ria:

Bodenbeschaffenheit Condition of vehicle floor


Der gesamte Boden soll möglichst eben sein. Sollen The entire floor should be as level as possible. When
Keile zum Einsatz kommen, die in den Fahrzeugbo- using wedges which are to be nailed to the floor, nail-
den vernagelt werden, so ist die Nagelfähigkeit des ability of the floor must be ensured. Any perforated
Bodens sicherzustellen. Eventuelle Lochleisten oder or other rails must be fixed to the vehicle and should
Schienen müssen mit dem Fahrzeug fest verbunden be flush with the floor, where practicable. Compen-
sein und sollten möglichst eben mit dem Boden ab- sate, if required.
schließen. Ein Ausgleich ist gegebenenfalls herzu-
stellen.

Ladeflächenzustand Condition of load platform


Gefordert sind saubere und trockene Bodenbeläge Clean and dry floor coverings where no objects such
ohne vorstehende Gegenstände wie z.B. Schrauben as screws or nails protrude are required.
und Nägel.

Zurrpunkte zur Ladungssicherung Lashing points for the securing of loads


Zurrpunkte auf Fahrzeugen müssen der DIN 75410-1 Lashing points on vehicles must be in accordance
oder DIN EN 12640 entsprechen. Um eine optimale with DIN 75410-1 or DIN EN 12640. Where practi-
Verzurrung gewährleisten zu können, sollten die Ab- cable, spacings between lashing points should be less
stände zwischen den Zurrpunkten möglichst geringer (≤ 600 mm) than the maximum dimension specified
sein (≤ 600 mm) als in den Normen als Maximalmaß in the standards, as this will allow optimal lashing.
vorgegeben.

Stirnwand Front wall


Für den Transport von Papierrollen empfehlen sich For the transport of paper rolls, it is recommended to
Fahrzeuge mit Stirnwänden, die bezüglich der Kraft- use vehicles whose front walls take up forces at least
aufnahme zumindest die geltenden Standards1) erfül- as required by current standards1); stronger front
len, möglichst aber mehr. walls are preferable.

Aufbau und Plane Vehicle body and tarpaulin


In der Regel dienen Aufbau und Plane dem Wetter- As a rule, vehicle body and tarpaulin serve for protec-
schutz. Verstärkte Aufbauten und Planen können z.B. tion from weather influences. Reinforced vehicle
durch Formschluss Funktionen der Ladungssiche- bodies and tarpaulins may fulfil load-securing func-
rung übernehmen. Inwieweit dies möglich ist, ist mit tions, e.g. by means of form locking. Consult the
den Herstellern der Aufbauten und Planen abzustim- manufacturers of vehicle bodies and tarpaulins to
men. check the options.

1.2.3 Zulässige Gewichte und Lastverteilung 1.2.3 Permissible weights and load distribution
Die Beladung eines Fahrzeugs muss im Rahmen des The vehicle must be loaded to the extent permitted
zulässigen Gesamtgewichts und der zulässigen Achs- by the permissible gross vehicle weight and the per-
lasten erfolgen. Ein Hilfsmittel zur Bestimmung der missible loads per axle. A scheme helps with deter-
Lastverteilung ist der Lastverteilungsplan (siehe mining the distribution of the cargo weight (see
VDI 2700 Blatt 4). VDI 2700 Part 4).

1) 1)
z.B. DIN EN 12642 e.g. DIN EN 12642
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 –5–

1.3 Verhalten einer Ladung im Fahrbetrieb 1.3 Behaviour of a load while the vehicle is in
motion
(Siehe hierzu auch VDI 2700). (See also VDI 2700).

1.3.1 Ladungsverschiebung/Reibungskraft 1.3.1 Load shifting/friction force


Die Reibungskraft FR wirkt einer Ladungsverschie- The friction force, FR, counteracts load shifting. In
bung entgegen und wird wie folgt physikalisch be- physical terms, the friction force is:
schrieben:
FR = µ · FG FR = µ · FG
FG Gewichtskraft der Ladung FG weight force of the load
µ Gleit-Reibbeiwert µ coefficient of sliding friction
Der mit µ bezeichnete Gleit-Reibbeiwert ist für ver- Coefficients of sliding friction for various materials,
schiedene Materialien in Tabelle 1 angegeben. designated by the symbol µ, are listed in Table 1.
Verschmutzte Böden oder Nässe verändern die Gleit- Coefficients of sliding friction will differ if floors are
Reibbeiwerte. soiled or wet.
Bereits hier sei der Hinweis erlaubt, dass keine der It must be noted that none of the material pairs listed
dargestellten Werkstoffpaarungen die zur Ladungs- above is capable of absorbing the accelerations re-
sicherung notwendigen Beschleunigungswerte auf- quired for load securing. As a rule, additional secu-
nehmen kann. In der Regel sind somit zur Aufnahme ring measures against load shifting (slipping) will,
der geforderten Beschleunigungswerte zusätzliche therefore, have to be taken, e.g. by using non-slip ma-
Sicherungsmaßnahmen gegen eine Ladungsverschie- terial and/or by means of friction lock and/or by
bung (Verrutschen), z.B. durch den Einsatz rutsch- means of form lock, so as to ensure that the specified
hemmender Materialien (RHM) und/oder durch accelerations will be absorbed. It cannot be excluded,
Kraftschluss und/oder durch Formschluss erforder- however, that material pairs (type of paper/floor) may
lich. Es ist aber nicht auszuschließen, dass es Werk- exist whose coefficients of sliding friction are greater
stoffpaarungen (Papiersorte/Boden) gibt, die höhere than those tabulated, due to, e.g., “interlocking” bet-
Gleit-Reibbeiwerte als die dargestellten erreichen, ween cargo and floor at the microscopic level.
z.B. auf Grund von Eigenschaften zur „Mikroverzah-
nung“ zwischen Ladegut und Boden.

Tabelle 1. Gleit-Reibbeiwerte ( µ) verschiedener Werkstoffpaarungen, bezogen auf Papierrollen und unterschiedli-


che Lkw-Böden (Quelle: Fraunhofer Institut, Dortmund)
Papier gegen Papier 0,4
Papier, in Papier verpackt Papier unverpackt
Papier gegen Siebdruck 0,3 0,25
Papier gegen Siebdruck + Joloda 0,25 0,35
Papier gegen Bretter 0,4 0,45
Papier gegen Metall 0,3 0,3
Papier gegen Kunststoff 0,25 0,15

Table 1. Coefficients of sliding friction (µ) for various material pairs, referred to paper rolls and various lorry floors
(Source: Fraunhofer Institut, Dortmund)
Paper against paper 0,4
Paper, packed in paper Paper unpacked
Paper against screen printing 0,3 0,25
Paper against screen printing + Joloda 0,25 0,35
Paper against wooden boards 0,4 0,45
Paper against metal 0,3 0,3
Paper against plastics 0,25 0,15
–6– VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

1.3.2 Standsicherheit 1.3.2 Stability


1.3.2.1 Allein stehende Rollen, nicht form- oder 1.3.2.1 Single rolls, neither form- nor
kraftschlüssig gesichert friction-locked
Um die Bedingung der Standsicherheit einer allein A schematic (Figure 1) may be convenient for de-
stehenden Rolle zu ermitteln, sei eine Skizze termining the stability requirement for a single iso-
(Bild 1) hilfreich. Die horizontale Kraft (z.B. durch lated roll. The horizontal force (e.g. caused by brak-
Bremsen) bewirkt die Anhebung der Rolle über den ing) will tend to lift the roll above the fulcrum; the
Drehpunkt, eine Rückstellkraft ist durch das Eigen- weight of the roll acts as a restoring force.
gewicht der Rolle gegeben.
Eine kippende Rolle mit dem Schwerpunkt S und den A roll with the centre of gravity S and the given di-
gegebenen Abmessungen (Durchmesser d, Breite b) mensions (diameter: d, width: b) will theoretically tilt
kippt theoretisch über den in der Skizze markierten about the fulcrum marked in the schematic. The force
Drehpunkt. Der zum Kippen erforderlichen Kraft required for tilting Fhorizontal is counteracted by the
Fhorizontal wirkt die Gewichtskraft der Ladung, FG, als weight force of the load, FG, as a restoring force. The
Rückstellkraft entgegen. Die zugehörigen Kraftver- associated force ratios are determined by the lever
hältnisse ergeben sich über die Hebelarme. arms.
In Fahrtrichtung darf theoretisch die Höhe 2) eines Theoretically, the height 2) of an upended cylinder
stehenden zylindrischen Körpers nicht größer sein als must not exceed 1,25 times its diameter along the di-
das 1,25-fache, quer zur Fahrtrichtung darf sie nicht rection of motion, and 1,42 times its diameter trans-
größer sein als das 1,42-fache seines Durchmessers. verse to the direction of motion.
Diese theoretischen Ausführungen zur Standfes- These theoretical statements of stability (see also
tigkeit (vgl. auch VDI 2702 Blatt 2) hielten prak- VDI 2702 Part 2) did not stand the test of practical
tischen Messungen an Papierrollen auf Grund measurements on paper rolls because of paper-/
papier-/rollenspezifischer Eigenschaften nicht roll-specific properties.
stand.

2) 2)
„Höhe“ entspricht bei einer stehenden Papierrolle der Rollen-/ In the case of an upended paper roll, “height” is the roll width or web
Bahnbreite. width.

Bild 1. Wirkende Kräfte zur Definiton der Standsicherheit Figure 1. Definition of stability; forces acting
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 –7–

Untersuchungen verpackter wie unverpackter, hart Investigations involving packed, and unpacked, hard
gewickelter Rollen, gestrichener wie ungestrichener rolls of coated as well as uncoated types of paper
Papiere ergaben mehr oder minder große Abwei- showed more or less significant deviations from the
chungen von den theoretischen Werten. Somit emp- theoretical values. To be on the safe side in practice, it
fiehlt sich in der Praxis aus Sicherheitsgründen nur is recommended to assume no more than 75 % of the
bis zu 75% der theoretisch zulässigen Rollenbreiten theoretically permissible roll width in the calcula-
zu rechnen. Oberhalb dieses 75-%-Wertes ist eine tions. Above this 75 %-value,securing methods
Sicherung gegen das Kippen grundsätzlich anzuwen- against tilting must always be provided, with lashing
den, bei Niederzurrung gemäß den Berechnungsre- forces applied in accordance with the calculation
geln. Unterhalb dieses Wertes ist eine vereinfachte rules. Below this value, simplified securing against
Kippsicherung, z.B. durch eine Niederzurrung mit tilting, e. g. by means of manual lashing down, must
Handkraft, vorzunehmen. Gegen das Verrutschen ist be applied. Securing against slipping must be pro-
in jedem Fall zu sichern. vided in any case.
Für weiche Rollen, also Rollen, deren Standsicher- The statements above and below do not apply to soft
heit unter 75 % des theoretischen Wertes liegt, gelten rolls, i.e. rolls whose stability is less than 75 % of the
andere als die vorherigen oder folgenden Ausführun- theoretical value.
gen.
Mit den in der VDI 2700 zu berücksichtigenden Be- The accelerations of 0,8g along the direction of mo-
schleunigungen von 0,8g in Fahrtrichtung oder tion and 0,7g3) transverse to the direction of motion,
0,7g3) quer zur Fahrtrichtung lassen sich die folgen- as specified in VDI 2700, give the following nomo-
den Nomogramme erstellen, in denen jeweils der Si- grams, taking into account a safety factor of 0,75:
cherheitsfaktor 0,75 berücksichtigt ist:
Besteht Kippgefährdung, so ist die Kippsicherung so If there is a risk of tilting, securing methods against
hoch wie möglich anzubringen, auf jeden Fall ober- tilting should be provided at the uppermost possible
halb vom Schwerpunkt von Rollen oder Rollenturm. position, at any rate above the centre of gravity of the
roll or roll tower.

Beispiel Example
Eine völlig frei stehende harte Papierrolle mit einem An entirely free-standing hard paper roll with a diam-
Durchmesser von 1,5 m ist in Fahrtrichtung standsi- eter of 1,5 m is stable along the direction of motion if
cher, wenn ihre Breite weniger als 1,41 m beträgt it is less than 1,41 m in width (Figure 2a). If stabil-
(Bild 2a). Soll sie nur gegenüber Querbeschleuni- ity is required for transverse accelerations only, the
gungen standsicher sein, so darf die Breite 1,60 m roll width must not exceed 1,60 m (Figure 2b).
nicht überschreiten (Bild 2b).
Beim Überschreiten dieser Grenzen sind Sicherun- Where these limits are not observed, securing meth-
gen gegen das Kippen auszuführen. ods against tilting schould be provided.

1.3.2.2 Aufeinander stehende Rollen (Turm), quer 1.3.2.2 Stacked rolls (tower), transverse to the
zur Fahrtrichtung nicht form- oder direction of motion, neither form- nor
kraftschlüssig gesichert friction-locked
Wenn der Gleit-Reibbeiwert zwischen harten Rollen Provided that the coefficient of sliding friction be-
ausreichend hoch ist (µ ≥ 0,6), die Rollen aufeinan- tween hard rolls is sufficient (µ ≥ 0,6), i.e. that the
der also nicht verrutschen können, dann verhält sich stacked rolls cannot slip, the behaviour of a free-
ein solcher Turm freistehend quer zur Fahrtrichtung standing tower transverse to the direction of motion
wie eine entsprechend hohe Einzelrolle. will be that of a single roll of the same height.
(Zur Klarstellung: µ = 0,6 beinhaltet eine zusätzliche (For the sake of clarity: µ = 0,6 includes an additional
Sicherheit.) safety factor.)

3) 3)
Bei kippgefährdeten Rollen ist dem Querbeschleunigungsfaktor For unstable rolls, a rolling factor of 0,2g shall be added to the trans-
von 0,5g ein Wankfaktor von 0,2g hinzuzufügen (siehe VDI 2702 verse-acceleration factor of 0,5g (see VDI 2702 Part 2).
Blatt 2).
–8– VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Bild 2a. Maximale Breiten für einzeln stehende Rollen in Fahrt- Figure 2a. Maximum widths for single rolls along the direction of
richtung mit Sicherheitsfaktor 0,75 motion; safety factor 0,75

Bild 2b. Maximale Breiten für einzeln stehende Rollen quer zur Figure 2b. Maximum widths for single rolls transverse to the
Fahrtrichtung mit Sicherheitsfaktor 0,75 direction of motion; safety factor 0,75

1.3.2.3 Standsicherheit stehender Rollen großen 1.3.2.3 Stability of rolls of large diameter, upended
Durchmessers in versetzter Reihe in a staggered row
Wenn der Rollendurchmesser erheblich mehr als die If the roll diameter is significantly greater than half
halbe Ladebreite beträgt und die Rollen zur optima- the loading width and, for optimal utilisation of the
len Ausnutzung der Ladefläche stehend nur noch ver- load platform, the upended rolls can only be stag-
setzt so geladen werden können, dass keine zwei gered in such a manner that it is impossible to form
parallele, in sich nach vorne formschlüssige Reihen two parallel rows each of which is form-locked to the
gebildet werden können (siehe Abschnitt 3.2 front end (see Section 3.2 Figure 10c), such stag-
Bild 10c), dann sind derart versetzt stehende Rollen gered upended rolls should, for the reason given be-
jeweils wie einzeln stehende Rollen zu sichern, so- low, each be secured as if they were single isolated
fern kein ausreichender seitlicher Formschluss herge- rolls unless sufficient form-lock to the sides is af-
stellt werden kann. Begründung: forded.
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 –9–

Bei einem Formschluss der vorderen Rolle zur Stirn- If the foremost roll is form-locked with the front wall
wand des Fahrzeugs drücken sich bei nach vorne wir- of the vehicle, a forward acting force (e. g. due to
kender Kraft (z.B. bei abrupter Bremsung) die hinte- abrupt braking) will cause the rear rolls to be pressed
ren Rollen in Fahrtrichtung nach außen („Billardef- to the outside along the direction of motion (“billiard
fekt“, siehe Bild 3). effect”, see Figure 3).
Die horizontale, nach außen gerichtete Bewegung der The horizontal, outward motion of the rear rolls is de-
hinteren Rollen ist abhängig von der nach vorne wir- pendent on the forward acting force, influenced by
kenden Kraft, beeinflusst durch den Gleit-Reibbei- the coefficient of sliding friction between the roll and
wert zwischen Rolle und Fahrzeugboden sowie von the vehicle floor and by the magnitude of roll offset.
der Größe des Stell-Versatzes.
Wenn die erlaubte Rollenbreite im Verhältnis zum If the permissible roll width in relation to the roll di-
Rollendurchmesser Kippgefahr bedeutet (siehe ameter presents a risk of tilting (see Figure 2a and
Bild 2a und Bild 2b), erfolgt (je nach Größe des Ver- Figure 2b), full braking will result in the roll head tilt-
satzes) bei einer Vollbremsung ein Wegkippen des ing forwards at an angle (depending on the offset);
Rollenkopfes schräg nach vorne; bei Kurvenfahrt be- additionally, there is a risk of tilting sideways during
steht ferner die Gefahr des seitlichen Kippens. cornering.

1.3.2.4 Verbunde stehender Rollen 1.3.2.4 Blocks of upended rolls,


(geblockter Rollen), nur in sich form- und form- and friction-locked within
kraftschlüssig gesichert each block only
Um Rollen, die an sich bereits kippgefährdet sind Surrounding three or four rolls with tight, hardly
(vgl. Abschnitt 1.3.2.1), bei stehender Verladung flexible4) strappings so as to give blocks form-locked
dennoch standsicher transportieren zu können, bietet with in themselves is convenient to avoid tilting
sich die Bildung von Blöcken in Form von in sich of upended unstable rolls (see Section 1.3.2.1)
formschlüssigen Dreier- oder Viererverbunden mit during transport. In the absence of strappings,
straffer, dehnungsarmer4) Umreifung an. Ohne Um- Section 1.3.2.1 applies. The strappings are to be pro-
reifung gilt der in Abschnitt 1.3.2.1 dargestellte vided horizontally above the centre of gravity and
Sachverhalt. Die Umreifung ist horizontal oberhalb must be secured against slipping down. Forming
des Schwerpunktes anzubringen und gegen ein Her- blocks of five rolls with one roll at the centre is not
unterrutschen zu sichern. Von Fünferverbunden mit recommended unless the two rear rolls are lashed
einer Rolle in der Mitte ist abzuraten, es sei denn, down in addition.
dass die beiden hinteren Rollen zusätzlich niederge-
zurrt werden.
Die Verwendung von Zweierverbunden ist möglich, Combining two rolls in a block is possible where both
wenn beide Rollen nach vorne und hinten form- rolls are form-locked, to the front and to the rear,
schlüssig, z.B. zu Dreier- oder Viererverbunden ste- with, e.g., three- or four-roll blocks. Such blocks are
hen. Solche Verbunde zeigt Bild 11 (Abschnitt 3.3). shown in Figure 11 (Section 3.3).

4) 4)
siehe auch VDI 3968 Blatt 3 see also VDI 3968 Part 3

Bild 3. „Billardeffekt“ (Kraftvektoren bei Bremsung) Figure 3. “Billiard effect” (force vectors in case of braking)
– 10 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Auch bei Verbunden ist ein Sicherheitsfaktor einzu- Again, a safety factor must be taken into account for
beziehen. Der Sicherheitsfaktor beträgt bei einem blocks. The safety factor is 0,75 for a three-roll block
Dreierverbund 0,75, bei einem Viererverbund 0,63. and 0,63 for a four-roll block.
Die folgenden Nomogramme (Bild 4a und Bild 4b) The following nomograms (Figure 4a and Fi-
verdeutlichen, bezogen auf die zu haltende Querkraft gure 4b) illustrate, each for a three- and a four-roll

Bild 4a. Maximale Rollenbreiten bei verschiedenen Verbund- Figure 4a. Maximum roll widths for various blocks of upended
möglichkeiten der stehenden Verladung, in Fahrtrichtung (mit rolls, along the direction of motion (safety factor included)
Sicherheitsfaktor)

Bild 4b. Maximale Rollenbreiten bei verschiedenen Verbund- Figure 4b. Maximum roll widths for various blocks of upended
möglichkeiten der stehenden Verladung, quer zur Fahrtrichtung rolls, transverse to the direction of motion (safety factor included)
(mit Sicherheitsfaktor)
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 11 –

bei 0,7g oder bei 0,8g in Längsrichtung, die ohne zu- block, the roll widths that are permissible without ad-
sätzliche Sicherung gegen Kippen zulässigen jeweili- ditional securing against tilting, referred to the trans-
gen Rollenbreiten eines Dreier- bzw. Viererverbundes. verse force to be absorbed at 0,7g and 0,8g, respec-
tively, in longitudinal direction.

1.3.2.5 Standsicherheit schmaler liegender Rollen 1.3.2.5 Stability of narrow lying rolls
Schmale Rollen, die in ihrer Rollenbreite auf dem Narrow rolls lying on the vehicle floor over their full
Fahrzeugboden oder in Sattellage aufliegen, können width or being saddled may be at risk of tilting depen-
in Abhängigkeit von ihrem Durchmesser kippgefähr- ding on their diameter. The nomograms in
det sein. Das Breiten/Durchmesserverhältnis, bis zu Figure 5a and Figure 5b show up to which width-
dem eine liegende Rolle kippsicher ist, zeigen die to-diameter ratio stability of a lying roll is ensured.
Nomogramme in Bild 5a und Bild 5b. Auch hier Tested safety factors, referred to the roll width in this

Bild 5a. Geometrie einer Einzelrolle – in Bodenlage liegend – Figure 5a. Geometry of a single roll lying on the floor; safety
mit Sicherheitszuschlag S = 1,15 (Quelle: Fraunhofer IML Dort- factor included S = 1,15 (Source: Fraunhofer IML Dortmund,
mund, 2000) 2000)

Bild 5b. Liegende schmale Rolle – in Sattellage – mit Sicher- Figure 5b. Lying narrow roll, saddled; safety factor included
heitszuschlag S = 1,2 (Quelle: Fraunhofer IML Dortmund, 2000) S = 1,2 (Source: Fraunhofer IML Dortmund, 2000)
– 12 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

sind, diesmal bezogen auf die Rollenbreite, getestete case, should be added to the theoretical values:
Sicherheitsfaktoren gegenüber den theoretischen Factor 1,15 for rolls lying on the floor, factor 1,20 for
Werten einzubeziehen: Faktor 1,15 bei Rollen in Bo- saddled rolls. Strapping two rolls that lie on the floor
denlage, Faktor 1,20 bei Rollen in Sattellage. Eine with one roll saddled is not recommended. Such a
Umreifung von zwei Rollen in Boden- und einer in block would be subject to an increased risk of tilting.
Sattellage ist nicht zu empfehlen. Dieser Verbund un-
terläge erhöhter Kippgefahr.
Kippgefährdete liegende Rollen sind zu sichern, z.B. Unstable lying rolls must be secured, e.g. by lashing
durch Niederzurren oder Bildung einer nicht kippge- down or by the rolls sharing a sufficiently stable
fährdeten Einheit durch eine gemeinsame, ausrei- packaging to give one stable unit. Further options,
chend stabile Verpakkung. Weitere Möglichkeiten, e.g. by means of form-locking, are available. In any
z.B. durch Formschluss, sind denkbar. In jedem Fall case, the possibility of upended loading of these rolls
sollte zuerst überprüft werden, ob diese Rollen nicht should be checked first.
stehend verladen werden können.

1.3.3 Verrollen und Verrutschen 1.3.3 Rolling and slipping


Liegende Rollen sind gegen Verrutschen, Verrollen Lying rolls must be secured against slipping, rolling
sowie das „Herausspringen“, „Herausdrehen“ oder or otherwise leaving their position by “skipping” or
„Herausrollen“ aus der Lage (insbesondere der Sat- “rotating”; this is particularly true for saddled rolls.
tellage) zu sichern. Bei liegenden Rollen besteht Lying rolls are likely to tilt as soon as the width-to-
Kippgefahr, sobald ein bestimmtes Breiten-zu- diameter ratio falls short of a certain limit (see also
Durchmesser-Verhältnis unterschritten wird (siehe Section 1.3.2.5).
dazu auch Abschnitt 1.3.2.5).
Gegen das Verrutschen, das liegende wie stehende Slipping, which may occur with both lying and up-
Rollen betreffen kann, ist form- und/oder kraftschlüs- ended rolls, must be prevented by means of form-
sig zu sichern (siehe VDI 2700, Abschnitte 2.2, 2.3 and/or friction-locking (see VDI 2700, Sections 2.2,
bis 2.5 sowie Abschnitt 1.3.1 dieser Richtlinie). 2.3 to 2.5, and Section 1.3.1 of this Part 9).
Zur Vermeidung des Verrollens ist eine Lage zu er- Securing against rolling should be provided by creat-
stellen, in die die Rollen hineingelegt werden. Bei der ing a “bedding” in which to lay the rolls. In the case
so genannten Sattellage den „Sattel“. Im Bodenbe- of saddling, the bottom rolls form this bedding or the
reich wird die Lage in der Regel durch geeignete so-called saddle. For the rolls to be placed on the
Keile oder Stirnwand/Formschluss und Keile erstellt. floor, such bedding is usually created by means of ap-
Als Keilersatz sind Balken oder Kanthölzer weniger propriate wedges or by form-locking with the front
empfehlenswert, da sich ihre Kanten in die Rolle ein- wall plus wedges. Using beams or square timbers in-
drücken können. stead of wedges is less favourable as their edges may
be pressed into the roll.
Keile sind in der Regel aus Holz oder Metall, denkbar Wedges are usually made of wood or metal; however,
sind aber auch andere Materialien, die zumindest other materials featuring at least equivalent load car-
gleichwertige Belastbarkeit und Festigkeit aufwei- rying capacity and strength also come into consider-
sen. Wieder verwendbare Keile, z.B. Metallkeile, ation. Reusable wedges such as metal wedges can, in
sind zumeist in Lochleisten, die fest mit dem Fahr- most cases, be arrested in perforated rails that are
zeug verbunden sind, arretierbar. Bei Holzkeilen, die fixed to the vehicle. When using wooden wedges that
in den Fahrzeugboden vernagelt werden, ist die Na- are nailed to the vehicle floor, nailability of this floor
gelfähigkeit dieses Bodens sicherzustellen. must be ensured.
Keile zum Sichern von Papierrollen gegen Abrollen Wedges serving to secure paper rolls against rolling
müssen so hoch sein, dass sie von der Rolle unter must be so high as not to be rolled over by the roll un-
Wirkung der Beschleunigungskräfte nicht überrollt der the effect of the acceleration forces. The roll must
werden können. Die Rolle im Sattel muss so tief lie- penetrate the saddle so deep as not to roll out of its
gen, dass sie aus der Sattellage nicht herausrollen position.
kann.
Die Mindestkeilhöhe h K min hängt vom Rollendurch- The minimum wedge height, h K min , depends on the
messer und der Verladeweise (längs oder quer) ab. roll diameter and the type of loading (longitudinal or
Die Zahlenwerte für die Mindestkeilhöhe lassen sich transverse loading). The numerical values for the
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 13 –

im Nomogramm (Bild 6) ablesen. Wird diese Min- minimum wedge height can be obtained from the
desthöhe unterschritten, sind die Papierrollen gegen nomogram (Figure 6). Where the wedge height is
das Überrollen der Keile zu sichern, z.B. durch Nie- less than this minimum height, the paper rolls must be
derzurrung. Dies gilt auch für die Sattellage, bei der secured against rolling over the wedges, e.g. by lash-
die Eintauchtiefe zu berücksichtigen ist. ing down. The same applies to saddled rolls for which
the penetration depth must be taken into account.
Liegende Papierrollen in Bodenlage sollen direkt auf Paper rolls lying on the floor should make direct con-
dem Boden aufliegen, die sichernden Keile sind fest tact with the floor, and securing wedges should be
an die Rollen heranzuführen. Zusätzlich sind die Rol- placed firmly against the rolls. Additionally, the rolls
len gegen Verrutschen zu sichern, z.B. durch rutsch- must be secured against slipping, e.g. by means of
hemmende Materialien, Formschluss und/oder Ver- non-slip material, by form-locking and/or lashing.
zurrung. Dies gilt auch für Rollen in der Sattellage. This also applies to saddled rolls. As for the penetra-
Gegen das Herausrollen aus einem Sattel gelten be- tion depth of a saddled roll required to prevent it from
züglich der Eintauchtiefe einer Rolle sinngemäß die rolling out of the saddle, the requirements with re-
Bedingungen für die Mindestkeilhöhe. spect to the minimum wedge height apply by analogy.
Außer der Keilhöhe h Kmin ist auch der Mindestkeil- In addition to the wedge height h Kmin the minmum
winkel γ einzuhalten (Bild 7). wedge angle γ must be observed (Figure 7).

Bild 6. Papierrollen liegend, Nomogramm für Keilhöhen Figure 6. Paper rolls lying; nomogram for wedge heights
Soll verhindert werden, dass eine Papierrolle die vorgelegten In order to prevent a paper roll from rolling over the wedges
Keile (Balken) überrollt, muss die Keilhöhe für das zutreffende (beams) placed in front of it, the height of the wedge shall at
Verhältnis a/g mindestens den abgelesenen Wert h K min betra- least be the value h K min obtained from the nomogram for the
gen (a = Horizontalbeschleunigung; g = Erd-/Fallbeschleuni- respective ratio a/g (a = horizontal acceleration; g = gravitational
gung). acceleration).

Bild 7. Keilwinkel Figure 7. Wedge angle


– 14 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

2 Ladungssicherung 2 Load securing


2.1 Befestigung der Ladung 2.1 Fixing of the load
Die Ladung ist so zu sichern, dass sie unter verkehrs- The load must be so secured that, in typical road traf-
üblichen Fahrzuständen weder verrutschen, noch um- fic and driving conditions, it can neither slip, tilt, roll,
fallen, verrollen, herabfallen oder ein Umschlagen fall off the vehicle, nor cause the vehicle to overturn.
des Fahrzeugs verursachen kann. Zu den Gegeben- Road traffic conditions to be expected also include
heiten des Straßenverkehrs gehören u.a. auch Voll- full braking, evasive manoeuvres, uneven road sur-
bremsungen, Ausweichmanöver, Unebenheiten der faces and combinations of these conditions (see also
Fahrbahn sowie Kombinationen dieser Zustände (vgl. “Preliminary note”).
hierzu auch „Vorbemerkung“).

2.2 Hilfsmittel zur Ladungssicherung 2.2 Load-securing aids


Ist eine Ladungssicherung durch den Fahrzeugaufbau If securing of a load by the vehicle body alone, as per
nach Abschnitt 1.2.2 allein nicht möglich, so sind ge- Section 1.2.2, proves impossible, appropriate aids are
eignete Hilfsmittel zu benutzen (siehe VDI 2700). to be used (see VDI 2700).
Hilfsmittel, die einen Form- bzw. Kraftschluss bewir- Examples of load-securing aids by which form- or
ken können, sind z.B. Bordwände, Rungen, Zurr- friction-locking can be obtained include sideboards,
punkte und Ankerschienen in Verbindung mit Zurr- stanchions, lashing points and anchor rails in combi-
mitteln, Sperrbalken, Kanthölzer, Keile, Füllpolster, nation with lashing equipment, locking beams,
Zurrmittel (siehe VDI 2700 Blatt 3.2), Lademulden, square timbers, wedges, padding and stuffing materi-
Ladegestelle, Zurrnetze und Zurrplanen in ausrei- als, lashing equipment (see VDI 2700 Part 3.2),
chender Dimension, Aufsatzbretter, rutschhem- troughs, trestles, sufficiently dimensioned lashing
mende Hilfsmittel (z.B. Antirutschmatten) und Ähn- nets and tarpaulins, adaptor boards, non-slip aids
liches. (such as non-slip mats) and the like.

2.3 Formschlüssige Sicherung 2.3 Form-lock securing


Siehe dazu VDI 2700. See VDI 2700.

2.4 Kraftschlüssige Sicherung 2.4 Friction-lock securing


Hierzu gehören u.a. das Niederzurren durch Zurrmit- This includes, among others, lashing down by means
tel, die Verwendung reibwerterhöhender Hilfsmittel of lashing equipment, making use of friction-enhanc-
sowie rutschhemmende Oberflächenbeschaffenheit ing aids, and non-slip surface characteristics of the
der Fahrzeugböden. Weitere Möglichkeiten sind vehicle floors. Further options are technically feasi-
technisch denkbar. ble.
Die für das Niederzurren aufzubringenden Vorspann- As far as slipping is concerned, the pretensioning
kräfte können in Bezug auf das Verrutschen z.B. forces to be applied for lashing down can be signifi-
durch reibwerterhöhende Unter- und Zwischenlagen cantly reduced, e.g., by means of friction-enhancing
wie Antirutschmatten merklich reduziert werden. bases and layer pads such as non-slip mats.
Voraussetzung für das sichere Verzurren von Ladegü- The provision of lashing points on the vehicle is a
tern sind Zurrpunkte am Fahrzeug. Die verwendeten prerequisite to safe lashing of goods. The lashing
Zurrmittel müssen der Richtlinie VDI 2700 Blatt 3.2 equipment used must comply with the guideline
entsprechen, die Zurrkräfte sind nach Richtlinie VDI 2700 Part 3.2; lashing forces must be deter-
VDI 2700 Blatt 2 zu ermitteln. Der Einsatz von Kan- mined in accordance with the guideline VDI 2700
tenwinkeln empfiehlt sich, um sowohl die Ladung als Part 2. It is recommended to use edge protectors so as
auch die Zurrmittel zu schonen und die Vorspann- to avoid damage to both load and lashing equipment
kraft gleichmäßiger auf und über den Zurrgurt zu ver- and to distribute the pretensioning force more evenly
teilen. Die Zurrgurte sind im Verlauf des Transportes over the web lashing. Webbings will have to be
nachzuspannen. retightened in the course of transport.
Intensive Fahrtests haben belegt, dass Papierrollen, Comprehensive driving tests have demonstrated that
die stehend transportiert werden, auf Grund der fahr- the forces resulting from the dynamics of vehicle
dynamischen Kräfte, die sich überlagern, in der Re- movement will usually require upended paper rolls to
gel nicht nur durch untergelegte rutschhemmende be secured not only by means of non-slip material un-
Materialien, sondern auch durch Verzurrung oder an- derneath but also by lashing or other appropriate
dere geeignete Maßnahmen gesichert werden müs- measures. This holds true not only for unstable rolls
sen. Dies gilt nicht nur für kippgefährdete, sondern but also for otherwise stable rolls.
auch für an sich standsichere Rollen.
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 15 –

Die anzusetzenden Zurrkräfte ergeben sich aus den The lashing forces to be applied derive from the cal-
Berechnungsgrundlagen. Wenn die folgenden Bedin- culation rules. Provided that the conditions below are
gungen erfüllt sind, dann genügt eine Niederzurrung met, it will suffice to manually lash down each roll or
jeder Rolle oder jedes Rollenpaares (bei paralleler each pair of rolls (in case of parallel arrangement) or
Anordnung) oder eines jeden Blocks mittels eines each block by means of one web lashing:
Gurtes mit Handkraft:
• Das Verhältnis der Rollenbreite zum Rollendurch- • The ratio of roll width to roll diameter must lie
messer muss im kippsicheren Bereich sein (siehe within the range of stability (see also Sec-
auch Abschnitt 1.3.2). tion 1.3.2).
• Für den Transport ist ein geeignetes luftgefedertes • An appropriate air-cushioned vehicle should be
Fahrzeug zu nutzen. Bei Lkw müssen die Hinter- used for transport. The rear axles of lorries, and
achsen, bei Anhängern alle Achsen luftgefedert all axles of trailers, should be air-cushioned. If the
sein. An der Stirnwand sind durch zusätzliche Si- front wall is not capable of taking up the total of
cherung der vorderen Rolle/Reihe die fehlenden horizontal forces, the lack of retention forces must
Haltekräfte aufzubringen, falls die Stirnwand die be compensated by additional securing of the roll/
Horizontalkräfte nicht vollständig aufzunehmen row closest to the front wall.
vermag.
• Die Rollen müssen in gerader Linie der Kontakt- • The rolls must be lined up beginning at the front
bereiche, also ohne sichtbaren seitlichen Versatz, wall of the vehicle and must be form-locked with
formschlüssig aneinander gereiht, an der Stirn- their areas of contact in a straight line, i.e. without
wand des Fahrzeugs beginnend, verladen werden. visible lateral offset. Maintaining this straight-line
Die geradlinige Rollenanordnung soll auch wäh- roll arrangement during transport must be en-
rend des Transports gewährleistet sein. Folgende sured, where possible. The following loading pat-
Verladeschemata dürfen angewendet werden: terns are permissible:
– Einreihig hintereinander, mittig auf der Lade- – One row of rolls arranged along the longitudi-
fläche angeordnet: nal centreline of the load platform:

„Fahrtrichtung“ “direction of motion”

– Zweireihig hintereinander, verteilt auf die – Two rows of rolls distributed over the load-plat-
Ladeflächenbreite angeordnet: form width:

„Fahrtrichtung“ “direction of motion”

– Zweireihig versetzt angeordnet. Für die nicht – Two rows in staggered arrangement. The fore-
an der Stirnwand aufgestellte erste Rolle ist der most roll which is not in contact with the front
Formschluss durch geeignete Abstandshalter zu wall must be form-locked by means of appro-
bilden, dabei ist auf einen durchgehenden zen- priate spacers; continuous centric form lock
trischen Formschluss zu achten (siehe auch must be ensured (see also Figure 9c).
Bild 9c).
– Nicht kippgefährdete Dreier- und Vierer- – Stable three-roll and four-roll blocks, if formed
verbünde, wenn sie entsprechend den An- in accordance with the specifications of this
weisungen dieser Richtlinie gebildet werden. guideline. Two rolls of the first block must be
Vom ersten Verbund müssen zwei Rollen loaded side by side and form-locked with the
nebeneinander und formschlüssig an der front wall or, in case of staggered roll blocks,
Stirnwand verladen werden oder bei versetz- form lock to the front should be provided by
ten Rollenverbünden muss der Formschluss other means (see also Figure 11).
nach vorne anderweitig gewährleistet sein
(siehe auch Bild 11).
• rh-Material (rh = rutschhemmend) ist ordnungs- • Non-slip material should be used in accordance
gemäß zu verwenden. with the relevant instructions.
– 16 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Die ordnungsgemäße Nutzung von rh-Material Proper use of non-slip material


(RHM)
Es ist ausschließlich solches RHM zu verwenden, für Use only such non-slip material for which the manu-
das der Hersteller, speziell für diesen Anwendungs- facturer guarantees or demonstrates, specifically for
fall mindestens einen Gleit-Reibbeiwert von µ = 0,6 this application, a coefficient of sliding friction of at
garantiert bzw. nachgewiesen hat. Das rh-Material least µ = 0,6. Suitability of the non-slip material must
muss seine Eignung in praxisnahen Versuchen mit have been demonstrated in field trials using real paper
originalen Papierrollen nachgewiesen haben. rolls.
Aus Sicherheitsgründen darf RHM nur einmal ver- For reasons of safety, non-slip material should be
wendet werden, es sei denn, eine mehrfache Verwen- used only once, unless multi-use is expressly ap-
dung ist durch den Hersteller ausdrücklich zugelassen. proved by the manufacturer.
rh-Mattenstreifen sind mit einer Breite von 150 mm Non-slip mat strips provided should be at least
oder mehr zur Verfügung zu stellen. Die Länge der 150 mm in width. The length of the strips is derived
Streifen ergibt sich aus den Rollendurchmessern. Die from the roll diameters. The mat thickness depends
Dicke der Matten richtet sich nach der Verlade-/Ent- on the method of loading/unloading of the paper
ladeart der Papierrollen, es muss jedoch in jedem Fall rolls; however, a coefficient of sliding friction of at
ein Gleit-Reibbeiwert von mindestens µ = 0,6 ge- least µ = 0,6 must be ensured in any case.
währleistet sein.

Diese rh-Matten/Streifen müssen wie folgt (Bild 8) These non-slip mats/strips must be placed between
zwischen die Papierrollen und die Ladefläche gelegt the paper rolls and the load platform as shown below
werden: (Figure 8):

Bild 8. Verlegung von rutschhemmenden Materialstreifen Figure 8. Laying of non-slip material strips

Diese (mindestens zwei) Streifen sind in Fahr- At least two (minimum) of these strips must be laid
zeuglängsrichtung auf der Ladefläche zu verlegen. on the load platform along the longitudinal direction
Ihre Längen müssen so bemessen sein, dass beide of the vehicle. They must be so long that both strip
Streifenenden, in Fahrzeuglängsrichtung gesehen, ends entirely protrude from the rolls when viewed in
vollständig unter den Rollen hervorstehen. Es ist dar- the longitudinal direction of the vehicle. Make sure to
auf zu achten, dass auch in Rollenmitte, z.B. durch avoid any contact between paper roll and load plat-
vorstehende Hülsen, kein Kontakt zwischen Papier- form also in the mid-section of the roll, e.g. by means
rolle und Ladefläche entsteht: Die Übertragung des of protruding sleeves. Transmission of the coeffi-
Gleit-Reibbeiwerts der rh-Streifen muss sicher- cient of sliding friction of the non-slip strips must
gestellt sein, weshalb die Außenkanten der Rollen be ensured; for this reason, the outer edges of the
auf dem RHM derart aufliegen müssen, dass die- rolls must come to lie on the non-slip material in
ses noch ca. 1 cm vorstehen sollte (150 mm – such a manner that the non-slip material pro-
140 mm = 10 mm). Gleiches gilt auch für die Verle- trudes by approx. 1 cm (150 mm – 140 mm =
gung von rh-Matten zwischen den Rollen eines Rol- 10 mm). The same applies to the laying of non-slip
lenstapels (Turm). mats between the rolls of a roll stack (tower).
Die letzte Rolle muss zusätzlich gegen ein Verrut- The last roll in the row must additionally be secured
schen nach hinten gesichert sein. Dies kann z.B. against backward slipping, e.g. by means of form-
durch Formschluss (nach hinten) oder Unterlegen mit locking (to the rear) or by placing non-slip material
RHM (µ ≥ 0,6) auch hinten erfolgen, um eine Boden- (µ ≥ 0,6) under the rear roll as well in order to prevent
berührung der Rolle im Falle eines Ankippens nach the roll from touching the floor when the vehicle is
hinten zu vermeiden. tipped backwards.
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 17 –

3 Stau- und Sicherungsvarianten 3 Stowage and securing variants


Die folgenden Darstellungen zeigen eine beispiel- The following illustrations show a selection of exam-
hafte Auswahl gängiger Rollenanordnungen und ples of common roll arrangements and load-securing
Maßnahmen zur Ladungssicherung. Darüber hinaus measures. Refer to Section 2 for further information
sei verwiesen auf die Ausführungen in Abschnitt 2 zu regarding the formation of blocks, the stability of nar-
der Bildung von Verbunden, der Standsicherheit row lying rolls, the securing of staggered upended
schmaler liegender Rollen, der Sicherung versetzt rolls of large diameter, and the rules for load securing
stehender Rollen großen Durchmessers sowie die auf of stable upended paper rolls that are exclusively se-
Regelung für die Ladungssicherung von standsicher cured by means of non-slip material.
stehenden, ausschließlich durch RHM gesicherten
Papierrollen.
Der Transport längs zur Fahrtrichtung liegender Rol- Considering in particular the difficulties of loading
len in Sattellage wird bei größeren Rollendurchmes- and unloading, saddling rolls that lie with their cen-
sern nicht empfohlen, nicht zuletzt wegen der treline along the direction of motion is not recom-
Schwierigkeit des Be- und Entladens. Falls diese mended for larger roll diameters. If this mode of
Transportart aber gewünscht sein sollte, ist neben transport is desirable, however, non-slip materials
dem Zwischenlegen von rh-Materialien eine Nieder- will have to be placed between the rolls and, in addi-
zurrung gegen Verrutschen nach vorne sowie Heraus- tion, the rolls must be secured by lashing down to pre-
drehen aus dem Sattel notwendig. vent them from slipping forwards or rotating out of
the saddle.
Auch Kombinationen von stehender und liegender Combined loading (of rolls lying and upended) is also
Verladung sind möglich. possible.

3.1 Papierrollen bzw. Türme, stehend, kipp- 3.1 Paper rolls or roll towers, upended,
gefährdet, formschlüssig nach vorn gestaut unstable, form-locked to the front
(Bild 9) (Figure 9)
1. Rollen stehend, einfach oder gestapelt, sind seit- 1. Upended rolls, single or stacked, are unstable,
lich kippgefährdet, wenn B ≥ 1,06 D. (risk of tilting to the sides) if B ≥ 1,06 D.
2. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 2. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip mate-
Ladefläche zu legen. Zwischen gestapelte Rollen rial on the load platform. Non-slip material must
ist ebenfalls RHM zu legen (Bild 9a bis Bild 9e). also be placed between stacked rolls (Figure 9a
through Figure 9e).
3. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 3. Non-slip material must have a coefficient of sli-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von mindes- ding friction of at least µ = 0,6. It must be laid in
tens 150 mm Breite so auszulegen, dass jede the form of strips with a width of at least 150 mm
Rolle auf mindestens zwei Streifen steht. Die in such a manner that each roll comes to stand on
Streifen müssen seitlich etwa 10 mm unter jeder at least two strips. The strips must extend beyond
Rolle hervorragen (Bild 9b und Bild 9c, hier ohne the sides of each roll by approx. 10 mm (Fig-
eventuell notwendige Gurtung [schräg, über ure 9b and Figure 9c; the figures do not show any
Kreuz, gegebenenfalls Blockbildung]). web lashing that might be required [diagonal,
crosswise, formation of blocks, where required]).
4. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 4. Taking into account the permissible load distribu-
formschlüssig an die Stirnwand und aneinander tion, the rolls must be form-locked with the front
zu stellen. Die Stirnwand muss die horizontale wall and with each other. The front wall must be
Druckkraft tragen können. Die Rollenachsen sind capable of taking up the horizontal forward-di-
auf der Mittellängsachse des Fahrzeugs auszu- rected force. The centrelines of the rolls should
richten, bei versetzter oder doppelter Reihe sym- coincide with the longitudinal centreline of the
metrisch zu ihr (Bild 9a bis Bild 9d). vehicle or, in case of staggered or double rows,
should be arranged symmetrical to the longitudi-
nal centreline of the vehicle (Figure 9a through
Figure 9d).
5. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 5. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzuordnen. Abstandhalter sind in ih- ers. Spacers should be secured in their positions
rer Lage zu sichern (Bild 9c und Bild 9d). (Figure 9c and Figure 9d).
– 18 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Bild 9. Papierrollen bzw. Türme, stehend, kippgefährdet, form- Figure 9. Paper rolls or roll towers, upended, unstable, form-
schlüssig nach vorn gestaut locked to the front

6. Jede Rolle bzw. jedes Rollenpaar oder jeder Rol- 6. Each roll or pair of rolls or each roll stack (or pair
lenstapel (bzw. Paar) ist mit mindestens einem of roll stacks) should be secured against tilting by
ausreichend dimensionierten Zurrgurt gegen Kip- means of at least one sufficiently dimensioned
pen zu sichern. Kantenwinkel sind unterzulegen web lashing. Edge protectors should be placed
(Bild 9a und Bild 9e). Zu Versatz siehe auch underneath (Figure 9a and Figure 9e). Regarding
Punkt 3. staggered arrangements, see also Item 3.
7. Vorspannung der Zurrgurte gemäß Berechnungs- 7. Pretensioning of the web lashings in accordance
grundlagen with the calculation rules
Anmerkung: Nomogramme zum Ablesen der Kippgrenzen siehe Note: For nomograms yielding stability limits, refer to Sec-
Abschnitt 1.3.2.1. tion 1.3.2.1.

3.2 Papierrollen bzw. Türme stehend, nicht kipp- 3.2 Paper rolls or roll towers, upended,
gefährdet, formschlüssig nach vorn gestaut stable, form-locked to the front
(Bild 10) (Figure 10)
1. Für den Transport in dieser Sicherungsvariante ist 1. An appropriate air-cushioned vehicle should be
ein geeignetes luftgefedertes Fahrzeug zu nutzen. used for transports under this mode of load-se-
curing.
2. Rollen stehend, einfach oder gestapelt, sind seit- 2. Upended rolls, single or stacked, are stable (no
lich sowie nach hinten nicht kippgefährdet, wenn risk of tilting to the sides or backwards), if
B ≤ 1,06 D. B ≤ 1,06 D.
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 19 –

3. Grundsätzlich ist RHM auf die Ladefläche zu le- 3. Non-slip material must be placed on the load
gen. Zwischen gestapelte Rollen ist ebenfalls platform as a matter of principle and should also
RHM zu legen (Bild 10a bis 10e). be placed between stacked rolls (Figure 10a
through Figure 10e).
RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von etwa ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
150 mm Breite so auszulegen, dass jede Rolle auf the form of strips with a width of approx.
mindestens zwei Streifen steht. Die Streifen müs- 150 mm in such a manner that each roll comes to
sen seitlich etwa 10 mm unter jeder Rolle hervor- stand on at least two strips. The strips must ex-
ragen. Es darf nur neuwertiges RHM verwendet tend beyond the sides of each roll by approx.
werden, es sei denn, die uneingeschränkte wie- 10 mm. Use only new-value non-slip material un-
derholte Nutzbarkeit ist vom Hersteller nachge- less unrestricted repeated usability has been dem-
wiesen (Bild 10b und Bild 10c). onstrated by the manufacturer (Figure 10b and
Figure 10c).
4. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 4. Taking into account the permissible load distribu-
formschlüssig an die Stirnwand und aneinander tion, the rolls must be form-locked with the front
zu stellen. Die Stirnwand muss die horizontale wall and with each other. The front wall must be
Druckkraft tragen können. Die Rollenachsen sind capable of taking up the horizontal forward-di-
auf der Mittellängsachse des Fahrzeugs auszu- rected force. The centrelines of the rolls must coin-
richten, bei versetzter oder doppelter Reihe sym- cide with the longitudinal centreline of the vehicle
metrisch zu ihr (Bild 10a bis Bild 10e). or, in case of staggered or double rows, must be ar-
ranged symmetrical to the longitudinal centreline
of the vehicle (Figure 10a through Figure 10e).

Bild 10. Papierrollen oder Türme, stehend, nicht kippgefährdet, Figure 10. Paper rolls or roll towers, upended, stable, form-
formschlüssig nach vorn gestaut – Ausnahmeregelung gemäß locked to the front – exceptional regulation acc. to Section 2.4
Abschnitt 2.4
– 20 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

5. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 5. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzuordnen. Abstandhalter sind in ih- ers. Spacers should be secured in their positions
rer Lage zu sichern (Bild 10c bis Bild 10e). (Figure 10c through Figure 10e).
6. Die letzte(n) Rollen(n) ist/sind zusätzlich gegen 6. The last roll in each row must be additionally
Verrutschen nach hinten zu sichern (siehe auch secured against backward slipping (see also Sec-
Abschnitt 2.4, letzter Absatz). tion 2.4, last para).
7. Vorspannung der Zurrgurte mit Handkraft 7. Web lashings should be pretensioned manually.
Anmerkung: Nomogramme zum Ablesen der Kippgrenzen siehe Note: For nomograms yielding stability limits, refer to Sec-
Abschn. 1.3.2.1. tion 1.3.2.1.

3.3 Papierrollen stehend, zu nicht kippgefährdeten 3.3 Paper rolls upended, lashed to give stable
Blöcken gezurrt; siehe Bild 4b; (Bild 11) blocks; see Figure 4b; (Figure 11)
1. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 1. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip
Ladefläche zu legen (Bild 11a und Bild 11b). material on the load platform (Figure 11a and
Figure 11b).
2. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 2. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von etwa ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
150 mm Breite so auszulegen, dass jede Rolle auf the form of strips with a width of approx.
mindestens zwei Streifen steht. Die Streifen müs- 150 mm in such a manner that each roll comes to
sen seitlich etwa 10 mm unter jeder Rolle hervor- stand on at least two strips. The strips must ex-
ragen (Bild 11b). tend beyond the sides of each roll by approx.
10 mm (Figure 11b).
3. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 3. Taking into account the permissible load distribu-
in Blöcken zu drei oder vier Rollen formschlüssig tion, three or four rolls each should be form-
aneinander zu stellen. Die Rollenachsen sind auf locked to give blocks. The centrelines of the rolls
der Mittellängsachse des Fahrzeugs oder symme- should coincide with the longitudinal centreline
trisch zu ihr auszurichten (Bild 11a und of the vehicle or should be arranged symmetrical
Bild 11b). to the longitudinal centreline of the vehicle (Fig-
ure 11a and Figure 11b).

Bild 11. Papierrollen stehend, zu nicht kippgefährdeten Blöcken Figure 11. Paper rolls upended, lashed to give stable blocks
gezurrt
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 21 –

4. Die gruppierten Rollen werden mit einem ausrei- 4. Grouped rolls are tightly strapped by means of a
chend dimensionierten einteiligen Zurrgurt straff sufficiently dimensioned one-piece web lashing.
umreift. Der Zurrgurt ist gegen Herabrutschen zu This web lashing must be secured against slip-
sichern. ping down.
5. Jeder Rollenblock ist nach vorn durch Form- 5. Each block of rolls must be form-locked to the
schluss zu sichern (Bild 11a und Bild 11b). Frei- front (Figure 11a and Figure 11b). Isolated
stehende Rollenblöcke sind nach hinten durch blocks of rolls should be secured to the rear by
querliegendes RHM zu sichern (Bild 11b). Ein means of non-slip material laid transverse to the
Kreuzen oder Aufeinanderlegen von RHM ist ge- longitudinal centreline of the vehicle (Fig-
nerell zu vermeiden. ure 11b). Crossing or sandwiching of non-slip
material layers must be avoided as a matter of
principle.
6. Ist ein Rollenblock nach vorn nicht formschlüssig 6. Where form-locking a block of rolls to the front
zu sichern, so ist dieser Block mit ausreichend is impossible, this block must be secured by
dimensionierten Zurrgurten gegen Rutschen nach means of sufficiently dimensioned web lashings
vorn zu sichern. against forward slipping.
7. Vorspannung der Gurte zur Niederzurrung mit 7. Webbings for lashing down should be preten-
Handkraft sioned manually

3.4 Papierrollen liegend quer, nicht kippgefährdet, 3.4 Paper rolls lying transverse to direction of
einfach (Bild 12) motion, stable, single (Figure 12)
1. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 1. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip mate-
Ladefläche zu legen (Bild 12a bis Bild 12d). rial on the load platform (Figure 12a through
Figure 12d).
2. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 2. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von min. ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
150 mm Breite so auszulegen, dass jede Rolle auf the form of strips with a width of at least 150 mm
mindestens zwei Streifen quer zur Rollenachse in such a manner that each roll comes to lie on at
liegt (Bild 12d). least two strips laid transverse to the roll cen-
treline (Figure 12d).
3. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 3. Taking into account the permissible load distribu-
formschlüssig an die Stirnwand und aneinander tion, the rolls must be rolled against the front wall
zu rollen, symmetrisch zur Mittellängsachse des and against each other to effect form-locking and
Fahrzeugs ausgerichtet. Die Stirnwand muss die should be aligned symmetrical to the longitudinal
horizontale Druckkraft tragen können (Bild 12a, centreline of the vehicle. The front wall must be
Bild 12b und Bild 12d). capable of taking up the horizontal forward-
directed force (Figure 12a, Figure 12b and Fig-
ure 12d).
4. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 4. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzubringen. Abstandhalter sind in ers. Spacers must be secured in their positions
ihrer Lage zu sichern (Bild 12c). (Figure 12c).
5. Jede Rolle ist mit zwei kleinen Keilen gegen Ab- 5. Each roll should be secured against rolling during
rollen während der Be- und Entladung zu sichern, loading and unloading by means of two small
die vordere Rolle eventuell zusätzlich mit zwei wedges; the front roll may have to be secured by
Keilen zur Entlastung der Stirnwand. Die Keile means of two additional wedges to relieve the
sind gegen Verrutschen zu sichern. Die Keilgröße front wall. Wedges must be secured against slip-
muss sich dann an der Lastaufnahme der Stirn- ping. The wedge size depends on the capability
wand orientieren (siehe auch Punkt 8), Bild 12a of the front wall to take up forces (see also
bis Bild 12c. Item 8), Figure 12a through Figure 12c.
6. Als Ladungssicherung gegen Abrollen nach hin- 6. Against backward rolling the following equip-
ten dienen entweder ment serves for load securing. Either
• zwei große Keile paarweise vor den/der letzten • two large wedges, placed in pairs in front of
und vorletzten hinteren Rolle/n (Bild 12a und the last and the last but one rear rolls (against
– 22 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Bild 12. Papierrollen liegend quer, nicht kippgefährdet, einfach Figure 12. Paper rolls lying transverse to direction of motion,
stable, single

Bild 12d) oder direction of motion) (Figure 12a and Fig-


ure 12d), or
• zwei große Keile vor der letzten Rolle in Ver- • two large wedges in front of the last roll
bindung mit einem ausreichend dimensionier- (against direction of motion), plus a suffi-
ten Zurrgurt zur Niederzurrung. Kantenwinkel ciently dimensioned webbing for lashing
sind unterzulegen (Bild 12b und Bild 12d). down. Edge protectors should be placed under-
neath (Figure 12b and Figure 12d).
7. Die Keile zur Ladungssicherung sind mit der La- 7. Load-securing wedges must be fixed to the load
defläche fest zu verbinden (z.B. Nagelung oder platform (e.g. by means of nails or perforated
Lochschienen). rails).
8. Falls die Stirnwand nicht ausreichend dimensio- 8. Lashing down of the front roll is recommended if
niert oder nach vorne geneigt ist oder falls die the front wall is insufficiently dimensioned, or is
Gefahr besteht, dass die vordere Rolle bei schar- leaning forwards; or if there is risk of the front
fem Abbremsen durch Druck der hinteren Rollen roll being lifted by the rear rolls applying pres-
in die Höhe gepresst werden könnte (z.B. wie die sure in case of abrupt braking, (e.g. because of a
hintere Rolle einen kleineren Durchmesser hat smaller diameter of the rear roll or because the
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 23 –

oder weil die vordersten Keile so liegen, dass ein front wedges have been placed in a manner pre-
Formschluss der ersten Rolle zur Stirnwand nicht venting form lock of the first roll with the front
erzielt wird) empfiehlt sich ein Niederzurren der wall).
vorderen Rolle.
Anmerkung: Nomogramm zum Ablesen der Höhe hK der Keile zur Note: For a nomogram yielding heights, hK, of the load-securing
Ladungssicherung siehe Abschnitt 1.3.3. wedges, refer to Section 1.3.3.

3.5 Papierrollen liegend quer, nicht kippgefährdet, 3.5 Paper rolls lying transverse to direction of
gesattelt (Bild 13) motion, stable, saddled (Figure 13)
1. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 1. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM den Rol- protection against slipping, place non-slip
len zu unterlegen (Bild 13a bis Bild 13d). material under the rolls (Figure 13a through
Figure 13d).
2. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 2. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von mindes- ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
tens 150 mm Breite so auszulegen, dass jede the form of strips with a width of at least 150 mm
Rolle auf mindestens zwei Streifen quer zur in such a manner that each roll comes to lie on at
Rollenachse liegt (Bild 13b und Bild 13d). least two strips laid transverse to the roll cen-
treline (Figure 13b and Figure 13d).
3. Die Rollen der unteren Lage sind gemäß zulässi- 3. Taking into account the permissible load distribu-
ger Lastverteilung formschlüssig an die Stirn- tion, the rolls of the bottom layer must be rolled
wand und aneinander zu rollen, symmetrisch zur against the front wall and against each other to ef-
Mittellängsachse des Fahrzeugs ausgerichtet. Die fect form-locking and should be aligned symmet-
Stirnwand muss die horizontale Druckkraft tra- rical to the longitudinal centreline of the vehicle.
gen können (Bild 13a). The front wall must be capable of taking up the
horizontal forward-directed force (Figure 13a).

Bild 13. Papierrollen liegend quer, nicht kippgefährdet, gesattelt Figure 13. Paper rolls lying transverse to direction of motion,
stable, saddled
– 24 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

4. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 4. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzubringen. Abstandhalter sind in ers. Spacers should be secured in their positions
ihrer Lage zu sichern (Bild 13c). (Figure 13c).
5. Jede gesattelte Rolle ist ebenfalls auf mindestens 5. Likewise, each saddled roll must be placed on at
zwei Streifen RHM gemäß Punkt 2 zu legen. Der least two strips of non-slip material as described
hintere Sattel wird nicht mit RHM und Rolle be- under Item 2. However, no non-slip material and
legt (Bild 13a bis Bild 13c). no roll should be placed on the rear saddle (Fig-
ure 13a through Figure 13c).
6. Jede Rolle der unteren Lage ist mit zwei kleinen 6. Each roll of the bottom layer should be secured
Keilen gegen Abrollen während der Be- und Ent- against rolling during loading and unloading by
ladung zu sichern, die vordere Rolle eventuell zu- means of two small wedges; the front roll may
sätzlich mit zwei Keilen zur Entlastung der Stirn- have to be secured by means of two additional
wand. Die Keile sind gegen Verrutschen zu si- wedges to relieve the front wall. Wedges must be
chern (Bild 13a und Bild 13c). secured against slipping (Figure 13a and Fig-
ure 13c).
7. Als Ladungssicherung gegen Abrollen nach hin- 7. Two “large” wedges, placed in front of the last
ten dienen je zwei große Keile vor der/den vor- but one and the last rear rolls (against motion of
letzten und letzten hinteren Rolle/n sowie ein direction) plus a sufficiently dimensioned web-
ausreichend dimensionierter Zurrgurt zur Nieder- bing for lashing down of the last roll serve for
zurrung der letzten Rolle. Kantenwinkel sind un- load securing against backward rolling. Edge
terzulegen. protectors should be placed underneath.
8. Die Keile zur Ladungssicherung sind mit der La- 8. Load-securing wedges must be fixed to the load
defläche fest zu verbinden (z.B. Nagelung oder platform (e.g. by means of nails or perforated
Lochschienen) (Bild 13a). rails) (Figure 13a).
9. Als Sicherung gegen Abrollen sind die ersten bei- 9. The first two rolls and the last roll of the saddled
den Rollen und die letzte Rolle der gesattelten layer are lashed down to secure them against roll-
Lage niedergezurrt (Bild 13a und Bild 13d). ing (Figure 13a and Figure 13d).
Anmerkung: Nomogramm zum Ablesen der Höhe hK der Keile zur Note: For a nomogram yielding heights, hK, of the load-securing
Ladungssicherung siehe Abschnitt 1.3.3. wedges, refer to Section 1.3.3.

3.6 Schmale Papierrollen liegend quer, 3.6 Narrow paper rolls lying transverse to direc-
kippgefährdet, einfach (Bild 14) tion of motion, unstable, single (Figure 14)
1. Einfach liegende Rollen sind seitlich kippgefähr- 1. Rolls lying in a single layer are unstable (risk of
det, wenn B ≤ 0,8 D. tilting to the sides), if B ≤ 0,8 D.
2. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 2. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip mate-
Ladefläche zu legen (Bild 14a bis Bild 14d). rial on the load platform (Figure 14a through Fig-
ure 14d).
3. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 3. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von mindes- ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
tens 150 mm Breite so auszulegen, dass jede äu- the form of strips with a width of at least 150 mm
ßere Rolle auf einem Streifen liegt. Die Streifen in such a manner that each outer roll comes to lie
müssen etwa 10 mm unter den äußeren Rollen on one strip. The strips must extend beyond the
hervorragen (Bild 14b). outer rolls by approx. 10 mm (Figure 14b).
4. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 4. Taking into account the permissible load distribu-
formschlüssig an die Stirnwand und aneinander tion, the rolls must be form-locked against the
zu legen, symmetrisch zur Mittellängsachse des front wall and against each other and should be
Fahrzeugs ausgerichtet. Haben die Rollen unter- aligned symmetrical to the longitudinal centreline
schiedliche Breiten, so sind diejenigen, die am of the vehicle. If rolls of different widths are
wenigsten kippgefährdet sind, nach außen zu le- loaded together, the least unstable rolls should be
gen. Die Stirnwand muss die horizontale Druck- placed on the outside of a row. The front wall
kraft tragen können (Bild 14a und Bild 14b). must be capable of taking up the horizontal for-
ward-directed force (Figure 14a and Figure 14b).
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 25 –

Bild 14. Schmale Papierrollen liegend quer, kippgefährdet, ein- Figure 14. Narrow paper rolls lying transverse to direction of
fach motion, unstable, single

5. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 5. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzubringen. Abstandhalter sind in ers. Spacers should be secured in their positions
ihrer Lage zu sichern (Bild 14c). (Figure 14c).
6. Jede Rolle ist mit einem kleinen Keil gegen Ab- 6. Each roll should be secured against rolling during
rollen während der Be- und Entladung zu sichern, loading and unloading by means of one small
die Rollen in der vorderen Rollenreihe eventuell wedge; the rolls in the front row of rolls may
zusätzlich mit einem Keil zur Entlastung der have to be secured by means of one additional
Stirnwand (Bild 14a und Bild 14c). wedge to relieve the front wall (Figure 14a and
Figure 14c).
7. Als Ladungssicherung gegen Abrollen nach hin- 7. One large wedge in front of each roll (against
ten dient je ein großer Keil vor jeder Rolle in der motion of direction) of the rear row serves for
hinteren Rollenreihe (Bild 14a und Bild 14d). load securing against backward rolling (Fig-
ure 14a and Figure 14d).
8. Die Keile zur Ladungssicherung sind mit der La- 8. Load-securing wedges must be fixed to the load
defläche fest zu verbinden (z.B. Nagelung oder platform (e.g. by means of nails or perforated
Lochschienen). rails).
– 26 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

9. Jede Rollenreihe ist mit einem ausreichend di- 9. Each row of rolls must be secured against tilting
mensionierten Zurrgurt gegen Kippen zu sichern. by means of a sufficiently dimensioned web lash-
Kantenwinkel sind unterzulegen (Bild 14a, ing. Edge protectors should be placed underneath
Bild 14b und Bild 14d). (Figure 14a, Figure 14b and Figure 14d).
Anmerkung: Nomogramme zum Ablesen der Kippgrenzen siehe Note: For nomograms yielding stability limits, refer to
Abschnitt 1.3.2.5. Nomogramm zum Ablesen der Höhe hK der Section 1.3.2.5. For a nomogram yielding heights hK of the load-se-
Keile zur Ladungssicherung siehe Abschnitt 1.3.3. curing wedges, refer to Section 1.3.3.

3.7 Schmale Papierrollen liegend quer, 3.7 Narrow paper rolls lying transverse to direc-
kippgefährdet, gesattelt (Bild 15) tion of motion, unstable, saddled (Figure 15)
1. Gesattelt liegende Rollen sind seitlich kippge- 1. Saddled rolls are unstable (risk of tilting to the
fährdet, wenn B ≤ 0,7 D. sides) if B ≤ 0,7 D.
2. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 2. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip mate-
Ladefläche zu legen (Bild 15a bis Bild 15e). rial on the load platform (Figure 15a through Fig-
ure 15e).

Bild 15. Schmale Papierrollen liegend quer, kippgefährdet, Figure 15. Narrow paper rolls lying transverse to direction of
gesattelt motion, unstable, saddled
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 27 –

3. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 3. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist so auszulegen, dass ing friction of at least µ = 0,6. It must be laid in
jede Rolle auf einem Streifen liegt. such a manner that each roll comes to lie on one
strip.
Streifenbreite der unteren Rollenlage: mindestens Strip width of bottom roll layer: at least 150 mm.
150 mm. Die Streifen sollen ca. 10 mm unter If possible, the strips should extend beyond the
den äußeren Rollen nach außen hervorragen outside of the outer rolls in each row by approx.
(Bild 15a, Bild 15b und Bild 15d). 10 mm (Figure 15a, Figure 15b and Figure 15d).
Die Streifenbreite und Anordnung für die oberen Strip width and arrangement for the top roll layer
Rollenlage ist so zu wählen, dass die oberen Rol- should be such that direct contact between the top
len keinen direkten Kontakt zu den unteren Rol- and bottom rolls is successfully prevented (Fig-
len bekommen können (Bild 15a, Bild 15c und ure 15a, Figure 15c and Figure 15d).
Bild 15d).
4. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 4. Taking into account the permissible load distribu-
formschlüssig an die Stirnwand und aneinander tion, the rolls must be form-locked against the
zu legen, symmetrisch zur Mittellängsachse des front wall and against each other and should be
Fahrzeugs ausgerichtet. Die Stirnwand muss die aligned symmetrical to the longitudinal centreline
horizontale Druckkraft tragen können (Bild 15a). of the vehicle. The front wall must be capable of
taking up the horizontal forward-directed force
(Figure 15a).
5. Wenn es die Lastverteilung erfordert, sind Ab- 5. If required by the load distribution, provide spac-
standhalter anzubringen. Abstandhalter sind in ers. Spacers should be secured in their positions
ihrer Lage zu sichern (Bild 15d). (Figure 15d).
6. Jede Rolle ist mit einem kleinen Keil gegen Ab- 6. Each roll should be secured against rolling during
rollen während der Be- und Entladung zu sichern, loading and unloading by means of one small
die Rollen in der vorderen Rollenreihe eventuell wedge; the rolls in the front row of rolls may
zusätzlich mit einem Keil zur Entlastung der have to be secured by means of one additional
Stirnwand (Bild 15a und Bild 15d). wedge to relieve the front wall (Figure 15a and
Figure 15d).
7. Als Ladungssicherung gegen Abrollen nach hin- 7. One large wedge in front of each roll (against
ten dient je ein großer Keil vor jeder Rolle in der motion of direction) of the rear row serves for
hinteren Rollenreihe (Bild 15a und Bild 15e). load securing against backward rolling (Fig-
ure 15a and Figure 15e).
8. Die Keile zur Ladungssicherung sind mit der La- 8. Load-securing wedges must be fixed to the load
defläche fest zu verbinden (z.B. Nagelung oder platform (e.g. by means of nails or perforated
Lochschienen). rails).
9. Jede Rollenreihe ist mit einem ausreichend di- 9. Each row of rolls must be secured against tilting
mensionierten Zurrgurt gegen Kippen zu sichern. by means of a sufficiently dimensioned web lash-
Kantenwinkel sind unterzulegen (Bild 15a und ing. Edge protectors should be placed underneath
Bild 15e). (Figure 15a and Figure 15e).
Anmerkung: Nomogramme zum Ablesen der Kippgrenzen siehe Note: For nomograms yielding stability limits, refer to Sec-
Abschnitt 1.3.2.5. Nomogramm zum Ablesen der Höhe hK der tion 1.3.2.5. For a nomogram yielding heights, hK, of the load-se-
Keile zur Ladungssicherung siehe Abschnitt 1.3.3. curing wedges, refer to Section 1.3.3.

3.8 Papierrollen liegend längs 3.8 Paper rolls lying along direction of motion
(Bild 16) (Figure 16)
1. Wenn die Ladefläche keine ausreichende Rutsch- 1. If the load platform does not provide sufficient
sicherheit für die Rollen bietet, ist RHM auf die protection against slipping, place non-slip mate-
Ladefläche zu legen (Bild 16a bis Bild 16d). rial on the load platform (Figure 16a through Fig-
ure 16d).
2. RHM muss einen Gleitreibwert von mindestens 2. Non-slip material must have a coefficient of slid-
µ = 0,6 aufweisen und ist in Streifen von mindes- ing friction of at least µ = 0,6. It should be laid in
tens 150 mm Breite so auszulegen, dass jede the form of strips with a width of at least 150 mm
Rolle auf mindestens zwei Streifen liegt in such a manner that each roll comes to lie on at
(Bild 16b). least two strips (Figure 16b).
– 28 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Bild 16. Papierrollen liegend längs Figure 16. Paper rolls lying along direction of motion

3. Die Rollen sind gemäß zulässiger Lastverteilung 3. Taking into account the permissible load distribu-
einzeln oder zu zwei Rollen gruppiert anzuord- tion, the rolls should be arranged individually or
nen (ohne Formschluss nach vorn und nach hin- in pairs (without form-lock neither to the front
ten). Die Rollenachsen sind auf der Mittellängs- nor rear). The centrelines of the rolls should coin-
achse des Fahrzeugs oder symmetrisch zu ihr cide with the longitudinal centreline of the vehi-
auszurichten (Bild 16b bis Bild 16d). cle or should be arranged symmetrical to the lon-
gitudinal centreline of the vehicle (Figure 16b
through Figure 16d).
4. Jede Rolle ist mit mindestens zwei Keilen gegen 4. Each roll should be secured against rolling during
Wegrollen während Be- und Entladung und loading and unloading and during transport by
Transport zu sichern. Die Keile sind gegen Ver- means of at least two wedges. The wedges should
rutschen zu sichern. Bezüglich der Keilhöhe be secured against slipping. Refer to Sec-
siehe Abschnitt 1.3.3 (Bild 16a, Bild 16c und tion 1.3.3 for information about the wedge height
Bild 16d). (Figure 16a, Figure 16c and Figure 16d).
5. Jede Rolle und jedes Rollenpaar ist mit je zwei 5. Each roll or pair of rolls must be secured against
ausreichend dimensionierten Zurrgurten durch slipping and rolling by lashing down using two
Niederzurren gegen Rutschen und Abrollen zu si- sufficiently dimensioned webbings (Figure 16a
chern (Bild 16a bis Bild 16d). through Figure 16d).
VDI 2700 Blatt 9 / Part 9 – 29 –

4 Empfehlung zur Erstellung von Verlade- 4 Recommendation regarding the drafting of


und Sicherungsanweisungen loading and securing instructions
Es wird empfohlen, auf der Grundlage der vorliegen- It is recommended to draft company- or works-spe-
den Richtlinie unternehmens- oder werksindividuelle cific load-securing instructions in writing on the basis
Ladungssicherungsanweisungen in schriftlicher of this guideline. This allows to focus on the relevant
Form zu erstellen. Dadurch ist es möglich, sich auf products, roll widths and diameters, vehicles used
die jeweiligen Produkte, Rollenbreiten und -durch- and preferred mode of loading and to describe the
messer, eingesetzte Fahrzeuge und bevorzugte Verla- necessary load-securing aids. Organisation, responsi-
dung zu konzentrieren und die benötigten Hilfsmittel bilities and competences should also be clarified.
zur Ladungssicherung darzustellen. Organisation, Furthermore, utmost importance is to be attached to
Verantwortlichkeiten und Kompetenzen sollten eben- the selection and training of personnel.
falls klargestellt werden. Große Bedeutung kommt
ferner der Auswahl und Schulung des Personals zu.
– 30 – VDI 2700 Blatt 9 / Part 9

Schrifttum/Bibliography
Technische Regeln/Technical rules VDI 2700 : 2004-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen (Se-
curing of loads on road vehicles). Berlin: Beuth Verlag
DIN 70010 : 2001-04 Systematik der Straßenfahrzeuge; Begriffe
für Kraftfahrzeuge, Fahrzeugkombinationen und Anhängefahr- VDI 2700 Blatt 2 : 2002-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
zeuge (System of road vehicles; Vocabulary of power-driven vehic- gen; Zurrkräfte (Securing loads on road vehicles; Tie down forces).
les, combinations of vehicles and towed vehicles). Berlin: Beuth Berlin: Beuth Verlag
Verlag
VDI 2700 Blatt 3.2 : 2005-04 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
DIN 75410-1 : 2003-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen; zeugen; Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung (Se-
Teil 1: Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen zur Güterbeförderung mit ei- curing of loads on road vehicles; Vehicles equipments and securing
ner zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 t; Mindestanforderungen (Se- aids for load). Berlin: Beuth Verlag
curing of cargo road vehicles; Part 1: Lashing points on commercial
vehicles for goods transportation up to a total mass of 3,5 t; Mini- VDI 2700 Blatt 4 : 2000-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
mum requirements). Berlin: Beuth Verlag gen; Lastverteilungsplan (Securing of loads on road vehicles; Cargo
weight distribution). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 283 : 1991-08 Wechselbehälter; Prüfung; Deutsche Fas-
sung EN 283:1991 (Swap bodies; Testing; German version EN VDI 2700 Blatt 5 : 2001-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
283:1991). Berlin: Beuth Verlag gen; Qualitätsmanagement-Systeme (Safety of loads on vehicles;
DIN EN 12640 : 2001-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- Quality management systems). Berlin: Beuth Verlag
gen; Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen zur Güterbeförderung; Min- VDI 2700 Blatt 7 : 2000-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
destanforderungen und Prüfung; Deutsche Fassung EN 12640:2000 gen; Ladungssicherung im Kombinierten Ladungsverkehr (KLV)
(Securing of cargo on road vehicles; Lashing points on commerical (Safety of loads on vehicles; Safety of loads in combined freight
vehicles for goods transportation; Minimum requirements and tes- transport). Berlin: Beuth Verlag
ting; German version EN 12640:2000). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 12642 : 2002-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
gen; Aufbauten an Nutzfahrzeugen; Mindestanforderungen; Deut-
sche Fassung EN 12642:2001 (Securing of cargo on road vehicles; Literatur/Literature
Body structure of commercial vehicles; Minimum requirements; BGL/BGF-Praxishandbuch Laden und Sichern; BDF-Infoservice
German version EN 12642:2001). Berlin: Beuth Verlag GmbH, Frankfurt/M.