Sie sind auf Seite 1von 18

ICS 25.080.

40 VDI-RICHTLINIEN November 1999

VEREIN Tiefbohren mit äußerer Zuführung VDI 3209


DEUTSCHER
des Kühlschmierstoffes
INGENIEURE Blatt 1 / Part 1
(BTA- und ähnliche Verfahren)
Former edition: 2/89; 4/98 draft, in German only
Frühere Ausgabe: 2.89; 4.98 Entwurf, deutsch

Deep hole boring systems with external


supply of coolant Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. No guarantee can be given with respect to the English transla-
tion. The German version of this guideline shall be taken as
authoritative.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 1 Procedures . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.1 BTA-Prinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 1.1 BTA pinciple . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.2 Ejektor-Prinzip. . . . . . . . . . . . . . . . 2 1.2 Ejector principle . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.3 Vorteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1.3 Advantages . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.4 Kühlschmierung . . . . . . . . . . . . . . . 4 1.4 Cooling lubrication . . . . . . . . . . . . . . 4
1.5 Verfahrensvarianten . . . . . . . . . . . . . 4 1.5 Variants of the procedure . . . . . . . . . . . 4
2 Maschinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 2 Machines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
2.1 Standard- und Sondertiefbohrmaschinen . . 5 2.1 Standard and special deep-boring machines . 5
2.2 Einrichtungen und Geräte für das 2.2 Equipment for BTA boring . . . . . . . . . . 7
BTA-Bohren . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.3 Anwendung auf anderen 2.3 Use with other machine-tools . . . . . . . . 9
Werkzeugmaschinen. . . . . . . . . . . . . 9
3 Werkzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 3 Tools . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
3.1 Werkzeugaufbau und Ausführungsarten . . 11 3.1 Tool construction and designs . . . . . . . . 11
3.2 Schneidstoffe, Führungs- und 3.2 Cutting materials, guide pad and
Dämpfungsleistenmaterialien . . . . . . . . 14 damping pad materials . . . . . . . . . . . . 14
4 Verfahren zur Erzeugung von 4 Procedures for the manufacture of
Sonderkonturen . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 special contours . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
5 Richtwerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 5 Reference values . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
5.1 Maschinen-Antriebsleistung. . . . . . . . . 16 5.1 Machine drive rating . . . . . . . . . . . . . 16
5.2 Kühlschmierstoff-Volumenstrom 5.2 Coolant volume flow and pressure . . . . . . 16
und -Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 References . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

VDI-Gesellschaft Produktionstechnik
Ausschuß Tiefbohren

VDI-Handbuch Betriebstechnik, Teil 2


–2– VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Vorbemerkung Introduction
Blatt 1 dieser VDI-Richtlinie gibt Hinweise zu Tief- Part 1 of this VDI guideline provides information on
bohrwerkzeugen mit äußerer Kühlschmierstoffzu- deep-boring tools with external coolant supply (BTA
fuhr (BTA-Einrohr- und Ejektor-Zweirohrverfahren single-tube and ejector double-tube methods with
mit kontinuierlichem Spänetransport gegen Vor- continuous chip removal in the advance direction or
schub- bzw. in Vorschubrichtung). in the opposite direction).
Blatt 2 der VDI-Richtlinie beschreibt die Verfahren Part 2 of the VDI guideline describes the procedures
Schälen und Glattwalzen. of skiving and roller burnishing.
Mitarbeiter werkzeug- und maschinenherstellender These guidelines have been drafted by experts of tool
sowie anwendender Betriebe und Hochschulinstitute manufacture and engineering industry, of companies
haben diese Richtlinien erarbeitet. Weitere Hinweise applying such tools, and university institutes. Further
für das Tiefbohren sind enthalten in: information on deep hole boring is given in:
VDI 3208 Richtwerte für das Tiefbohren VDI 3208 Guidelines for gun drilling
mit Einlippenbohrern
VDI 3209 Blatt 2 Tiefbohren; Richtwerte für das VDI 3209 Part 2 Deep hole boring; approximate
Schälen und Glattwalzen von values for the skiving and roller
Bohrungen burnishing of bores
VDI 3210 Blatt 1 Tiefbohrverfahren VDI 3210 Part 1 Deep drilling and boring systems
VDI 3210 Blatt 2 Tiefbohranlagen; Formblatt für VDI 3210 Part 2 Deep-boring equipment; form
Anfrage, Angebot, Bestellung for enquiry, quoting and ordering
VDI 3397 Blatt 1 Kühlschmierstoffe für spanende VDI 3397 Part 1 Cutting fluids
Fertigungsverfahren
VDI 3397 Blatt 2 Pflege von Kühlschmierstoffen VDI 3397 Part 2 Maintenance of coolants for
für die Metallbe- und -verarbei- metal working
tung
VDI 3397 Blatt 3 Entsorgung von Kühlschmier- VDI 3397 Part 3 Disposal of coolants and cutting
stoffen für spanende Fertigungs- fluids
verfahren

1 Verfahren 1 Procedures
1.1 BTA-Prinzip 1.1 BTA principle
Das Tiefbohren mit BTA-Werkzeugen (von ca. Deep hole boring using BTA tools (diameters ranging
∅ 6 mm bis ∅ 2000 mm) ist ein spanabhebendes from approximately 6 mm to 2000 mm) is a cutting
Fertigungsverfahren für Bohrungstiefen im allgemei- procedure for bore depths of generally l = 3 · D and
nen ab l = 3 · D. Für Bohrungen kleiner als ∅ 40 mm above. For bore diameters of less than 40 mm, other
kommen auch andere Tiefbohrverfahren in Betracht deep-boring procedures are possible (see guideline
(siehe Richtlinie VDI 3210 Blatt 1). Das Verfahren ist VDI 3210 Part 1). The procedure is illustrated in
in Bild 1 dargestellt. Figure 1.
Die Zufuhr des Kühlschmierstoffes (KSS) geschieht The coolant is supplied under pressure from the out-
von außen unter Druck in einem Ringraum zwischen side into an annular space between the wall of the
Bohrungswand und Bohrrohr, der Spanabfluß erfolgt bore and the boring tube. Chips are removed through
durch das Spanmaul und das Innere des Bohrrohres. the chip-mouth of the tool and the inside of the boring
tube.

1.2 Ejektor-Prinzip 1.2 Ejector principle


Das Tiefbohren mit Ejektor-Werkzeugen (von ca. Deep hole boring with ejector tools (diameters rang-
∅ 18,40 mm bis ca. ∅ 250 mm) ist eine Variante des ing from approximately 18,40 mm to approximately
BTA-Verfahrens. Das Verfahren ist in Bild 2 darge- 250 mm) is a variant of the BTA procedure. The pro-
stellt. cedure is illustrated in Figure 2.
Die Zufuhr des Kühlschmierstoffes erfolgt in einem The coolant is supplied via an annular space between
Ringraum zwischen dem Bohrrohr und einem Innen- the boring tube and an inner tube (double-tube proce-
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 –3–

Bild 1. BTA-Bohren: Werkzeug und Verfahren Fig.1. BTA system: Tool and procedure

Bild 2. Ejektor-Bohren: Werkzeug und Verfahren Fig. 2. Ejector boring: Tool and procedure

rohr (Zweirohrverfahren). Der Kühlschmierstoff tritt dure). The coolant comes out at the sides of the bor-
am Bohrkopf seitlich aus, umspült diesen und fließt ing head, washes round the same, and flows back
mit den Spänen im Innenrohr zurück. Ein Teil des through the inner tube, taking the chips along with it.
Kühlschmierstoffes wird über eine Ringdüse in das Part of the coolant is fed into the inner tube via an an-
Innenrohr eingeleitet. Durch den entstehenden Unter- nular nozzle. The backflow results from an under-
druck am Spanmaul wird der Rückfluß ermöglicht pressure building up at the chip-mouth (ejector ef-
(Ejektor-Effekt). fect).
Zwischen Werkstück und Bohrbuchse ist keine Ab- No sealing is required between the workpiece and the
dichtung nötig, daher eignet sich das Ejektorbohren start bush. The ejector-boring system is therefore par-
besonders für den Einsatz auf Drehmaschinen, Bohr- ticularly suited for use with turning machines, hori-
und Fräswerken sowie Bearbeitungszentren. zontal boring machines, millers, and machining cen-
tres.
–4– VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

1.3 Vorteile 1.3 Advantages


Vorteile der in Abschnitt 1.1 und 1.2 beschriebenen The deep-boring procedures described in Section 1.1
Verfahren zur Herstellung von tiefen Bohrungen and 1.2 above offer the following advantages:
sind:
• sehr hohe Zerspanleistung durch den Einsatz von • extremely high cutting capacity thanks to tungsten
Hartmetall als Schneidwerkstoff carbide being used as cutting material
• ideale Bedingungen bezüglich Kühlung und • ideal conditions with regard to cooling and lubri-
Schmierung cation
• kontinuierliche Spanabführung, daher keine Aus- • continuous chip removal, no need for chip-
spanhübe/Ausspanvorgänge notwendig removal strokes/processes
• kürzere Hauptzeiten • reduced cutting times
• hohe Bohrungsqualität hinsichtlich Durchmesser- • high quality of bore in terms of diameter toler-
toleranz, Oberflächengüte und geometrischer ance, surface quality, and geometrical accuracy
Formgenauigkeit
• hohe Fluchtgenauigkeit, geringer Bohrungsver- • high accuracy of alignment, low eccentricity of
lauf the bore
• Ersetzen mehrerer Arbeitsvorgänge – z.B. Vor- • replacement of several processes, e.g. rough-bor-
bohren, Aufsenken, Reiben – durch einen Arbeits- ing, boring, reaming, by one process: deep hole
vorgang Tiefbohren boring
• Bearbeiten schwer zerspanbarer Werkstoffe • cutting of hardly machinable materials
• große Bohrtiefe (als max. Bohrtiefe ist etwa das • deep bores (The max. achievable depth is approxi-
250fache des Bohrdurchmessers möglich, wobei mately 250 times the bore diameter. However, the
das Verfahren jedoch auch bei kurzen Bohrtiefen procedure is also cost-efficient for short bore
wirtschaftlich ist) depths.)
• geringe Gratbildung beim Aus- und Überbohren • reduced formation of burrs during the boring or
von Querbohrungen (bzw. beim Durchdringen be- re-boring of cross-bores (penetration of existing
reits vorhandener Konturen) contours)
• keine Beeinträchtigung der erzeugten Oberfläche • no damage to the surface produced by chip re-
durch Spanabtransport moval
• Bohrrohr torsionssteifer als der gesickte Werk- • boring bar stiffer against torsion than the kidney
zeugschaft beim Einlippenbohrer shaped shank of a gun drill

1.4 Kühlschmierung 1.4 Cooling lubrication


Die Kühlschmierung erfordert verfahrensbedingt be- It is in the nature of the procedure that cooling lubri-
sonderen Aufwand. Zum Kühlen und Schmieren cation is highly demanded. Large volume flows are
werden große Volumenströme benötigt, die zusam- needed for cooling and lubrication, which are re-
men mit den anfallenden großen Spanmengen durch moved through the boring bar along with the large
das Bohrrohr heraustransportiert werden. Hierzu sind quantities of chips being produced. Depending on the
je nach Durchmesser hohe Drücke erforderlich. Der diameter, this requires high pressures. The quality
Qualität und Pflege des Kühlschmierstoffes einer- and maintenance of the coolant on the one hand, and
seits sowie dem Volumenstrom und dem richtigen the volume flow and correct pressure of the coolant
Druck des Kühlschmierstoffes andererseits ist daher on the other hand shall therefore be given particular
besondere Beachtung zu schenken (Abschnitt 5.2). consideration (see Section 5.2).

1.5 Verfahrensvarianten 1.5 Variants of the procedure


In den Bildern 3 bis 7 sind die Verfahrensvarianten Figures 3 through 7 illustrate variants of deep hole
des Tiefbohrens mit äußerer Zufuhr des Kühl- boring with external supply of the coolant.
schmierstoffes dargestellt.
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 –5–

Bild 3. BTA-Vollbohren Fig. 3. BTA drilling

Bild 4. BTA-Aufbohren Fig. 4. BTA boring

Bild 5. BTA-Kernbohren Fig. 5. BTA trepanning

Bild 6. BTA-Formbohren Fig. 6. BTA form boring

Bild 7. Schälen und Glattwalzen (siehe auch VDI 3209 Blatt 2) Fig. 7. Skiving and roller burnishing (see also VDI 3209 Part 2)
–6– VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

2 Maschinen 2 Machines
(siehe auch Richtlinien VDI 3210 Blatt 1 und 2) (see also guidelines VDI 3210 Part 1 and 2)

2.1 Standard- und Sondertiefbohrmaschinen 2.1 Standard and special deep-boring machines
Für den universellen Einsatz des Tiefbohrens mit As a rule, machines with counter rotation of tool and
BTA-Werkzeugen sind in der Regel Maschinen mit workpiece are in use for universal application of the
werkzeug- und werkstückseitigem Antrieb in Ge- deep-boring procedure by means of BTA tools.
brauch.
In den Bildern 8 bis 10 werden die Varianten der Figures 8 through 10 distinguish deep-boring
Anlagen für das Tiefbohren aufgegliedert in Maschi- machines as follows:
nen mit
• gegenläufig rotierendem Werkstück und rotieren- • machines with counterrotating workpiece and ro-
dem Werkzeug, für rotationssymmetrische Werk- tating tool, suitable for rotationally symmetric
stücke bzw. mit geringstem Mittenverlauf der workpieces and workpieces with lowest run out of
Bohrung von der Werkstückachse, Bild 8. Unter the center of the bore with respect to the work-
besonderen Bedingungen kann auch im Gleich- piece axis, Figure 8. Boring with workpiece and
lauf gebohrt werden. tool rotating in the same direction is possible if
special conditions are fulfilled.
• rotierendem Werkstück und nichtrotierendem • machines with rotating workpiece and non-rotat-
Werkzeug; nur für rotationssymmetrische Werk- ing tool; suitable only for rotationally symmetric
stücke geeignet, bei großer Bohrtiefe geringerer workpieces, larger run out of the bore possible
Mittenverlauf möglich, Bild 9 with large bore depths, Figure 9

Bild 8. Gegenläufig rotierendes Werkstück – rotierendes Werk- Fig. 8. Counterrotating workpiece – rotating tool
zeug

Bild 9. Rotierendes Werkstück – nichtrotierendes Werkzeug Fig. 9. Rotating workpiece – non-rotating tool

Bild 10. Feststehendes Werkstück – rotierendes Werkzeug Fig. 10. Fixed workpiece – rotating tool
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 –7–

• feststehendem Werkstück und rotierendem Werk- • machines with fixed workpiece and rotating tool,
zeug, universell für alle Werkstücke geeignet, suitable for any workpiece, Figure 10
Bild 10
Auf speziell eingerichteten Tiefbohrmaschinen kön- Specially equipped deep-boring machines can also be
nen auch andere Fertigungsverfahren eingesetzt wer- used for other manufacturing processes, such as
den, wie z.B.
• Bearbeitung von Stirnseiten • Facing
• Außendrehen • Turning of outside diameter
• Honen • Honing

2.2 Einrichtungen und Geräte für das BTA-Bohren 2.2 Equipment for BTA boring
Für das BTA-Bohren werden benötigt (Bild 11): The following items of equipment are required for
BTA boring (Figure 11):
Bohrrohre Boring bars
Das Bohrrohr trägt den Bohrkopf und stellt die The boring bar carries the boring head and connects it
Verbindung zur Antriebsspindel her. Bild 12 zeigt to the drive spindle. Figure 12 shows the most
die gebräuchlichsten Verbindungen zwischen Bohr- common connections between boring head and bor-
kopf und Bohrrohr. Größere Werkzeuge (ab ca. ing bar. Large tools (diameters from approximately
∅ 200 mm) werden angeflanscht. 200 mm) are flanged.

Bild 11. Einrichtungen und Geräte für das BTA-Bohren Fig. 11. BTA boring equipment
1 Borhspindelkasten 1 Headstock
2 Bedienpult 2 Operator’s desk
3 Schalensetzstock 3 Steady
4 Festspindelkasten 4 Tailstock
5 Reinöl-Tank 5 Clean oil tank
6 Filter-Anlage 6 Filter
7 Späneförderer 7 Chip conveyor
8 Hochdruckpumpen 8 High-pressure pumps
9 Kühl-Aggregat 9 Cooling unit
10 Späneauslauf 10 Chip exit
11 Bohrrohrfutter 11 Boring-tube chuck
12 Tauchpumpe 12 Submerged pump
13 Schmutzöl-Tank 13 Dirty oil tank
14 Spänezentrifuge 14 Chip centrifuge
15 Kabelschlepp 15 Cable drag chain
16 Führungsschlitten 16 Guide carriage
17 KSS-Zuführapparat 17 Coolant supply unit
18 Schaltschrank 18 Control cabinet
–8– VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Bild 12. Gebräuchliche Anschlußgewinde Fig. 12. Common connection threads

Bild 13. KSS-Zuführapparat Fig. 13. Coolant supply unit

KSS-Zuführapparat Deep-hole drilling attachment or coolant supply


(früher: Bohrölzuführapparat BOZA) mit (formerly called: boring-oil supply) with starting
Bohrbuchse (Bild 13) bush (Figure 13)
Der KSS-Zuführapparat übernimmt die drei wesent- The coolant supply serves for three essential pur-
lichen Aufgaben Kühlschmierstoffeinleitung und Ab- poses: feeding of coolant lubricant, sealing, and ac-
dichtung sowie die Aufnahme der Bohrbuchse. Die commodating the drill bush. The bush matches the
Bohrbuchse ist auf den Bohrdurchmesser abgestimmt bore diameter and guides the tool into the component.
und führt das Werkzeug beim Anbohrvorgang.

Schwingungsdämpfer Vibration damper


Insbesondere bei großen Bohrtiefen ist zur Steige- Particularly with large bore depths, a vibration
rung der Bohrungsqualität und Verschleißreduzie- damper (Figure 14) shall be provided to improve
rung ein Schwingungsdämpfer vorzusehen the quality of the bore and to reduce wear. A vibration
(Bild 14). Bei rotierendem Werkzeug sollte immer damper should always be used when the tool is rotat-
ein Schwingungsdämpfer eingesetzt werden. ing.
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 –9–

Bild 14. Hydraulischer Schwingungsdämpfer Fig. 14. Hydraulic vibration damper

Bild 15. Halbschalen-Futter Fig. 15. Boring bar driver

Bohrrohraufnahme Boring-bar holding fixture


Gebräuchliche Aufnahmen der im Durchmesser ab- Common holding fixtures for the boring bar driver for
gestuften Bohrrohre sind Spannzangen- und Halb- different diameters are collet chucks and half-shell
schalen-Futter (Bild 15). chucks (Figure 15).

2.3 Anwendung auf anderen Werkzeugmaschinen 2.3 Use with other machine-tools
Auf anderen Werkzeugmaschinen, z.B. Bohrwerken, When using other machine-tools, e.g. horizontal bor-
Bearbeitungszentren und Drehmaschinen, müssen ing machines, machining centres, and turning ma-
zum Tiefbohren u.a. folgende Voraussetzungen er- chines, for deep-boring purposes, some of the re-
füllt sein: quirements to be met are as follows:
• geeignete Drehzahlen • appropriate speeds
• fein gestufter Vorschubbereich • finely stepped feed range
• ausreichende Antriebsleistung der Arbeitsspindel • sufficient drive rating of the work spindle
• ausreichende Kühlschmierstoffanlage (KSS-Volu- • appropriate cooling-lubrication system (volume
menstrom, Druck, Filterart) flow, pressure, type of filter)
• besondere Kühlschmierstoffzufuhr, z.B. Bild 16 • special coolant supply units, e.g. Figure 16 and
und Bild 17 Figure 17
• Spritzschutz • splash-proofing
Beim Einsatz auf Bohrwerken und Bearbeitungszen- In the case of horizontal boring machines and ma-
tren ist die Bohrtiefe in jedem Fall eingeschränkt. chining centres, the bore depth is always limited.
Bild 18 zeigt einen BTA-Bohrvorsatz für Bohr- Figure 18 shows a BTA boring attachment for hor-
werke. izontal boring machines.
– 10 – VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Bild 16. KSS-Zufuhr zum Ejektorbohren auf Bearbeitungszen- Fig. 16. Coolant supply unit for ejector boring on machining
tren centres

Bild 17. Einrichtung für das Ejektorbohren auf Revolverdreh- Fig. 17. Equipment for ejector boring on a turret lathe
maschinen

Bild 18. Bohrvorsatz für Bohrwerke Fig. 18. Boring attachment for horizontal boring machines
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

3 Werkzeuge 3 Tools
3.1 Werkzeugaufbau und Ausführungsarten 3.1 Tool construction and designs
Die BTA-Bohrköpfe sind ein- oder mehrschneidig, BTA boring heads are one- or multiple-edged, pro-
ggf. mit aufgeteilten Schneiden versehen, und haben vided with split cutting edges, if required, and have at
mindestens zwei Führungsleisten. Diese Wirk- least two guide pads. These functional elements can
elemente können gelötet (kleine Durchmesser) oder be brazed (small diameters) or are exchangeable (di-
wechselbar (ab ca. ∅ 18 mm) sein. ameters of approximately 18 mm and above).

3.1.1 Vollbohrwerkzeuge 3.1.1 Drilling tools


Üblicher Bohrungsdurchmesser-Bereich: 6,3 mm Common range of bore diameters: 6,3 mm to 18 mm
bis 18 mm (Werkzeuge mit Anschlußgewinde ab (tools with connection thread diameters of 14 mm
∅ 14 mm). and above).

Praxisübliche Praxisübliche Rz-Werte *) Common Common Rz values *)


Bohrungstoleranz *) bore tolerance *)

IT 10 bis IT 8 16 µm bis 5 µm IT 10 to IT 8 16 µm to 5 µm

*) Erreichbare Qualitäten u.a. abhängig vom Werkstückstoff und Kühl- *) Achievable qualities depend, among other things, on the workpiece
schmierstoff material and the coolant.

Bild 19 zeigt ein Vollbohrwerkzeug mit einer Figure 19 illustrates a drilling tool with one cutting
Schneide und zwei Führungsleisten. edge and two guide pads.
Ein Vollbohrwerkzeug mit aufgeteilter Schneide und A drilling tool with split cutting edge and two guide
zwei Führungsleisten ist in Bild 20 dargestellt. pads is illustrated in Figure 20.
In Bild 21 ist ein Werkzeug mit geklemmten Figure 21 shows a tool with clamped cutting inserts
Schneidplatten und wechselbaren Führungsleisten and exchangeable guide pads.
dargestellt.

3.1.2 Aufbohrwerkzeuge 3.1.2 Boring tools


Üblicher Bohrungsdurchmesser-Bereich: 20 mm bis Common range of bore diameter: 20 mm to
1600 mm. Neben einer Vergrößerung des Durchmes- 1600 mm. In addition to larger diameters, higher bore
sers werden bessere Bohrungsqualitäten erreicht, zie- qualities are achieved. Moreover, pull boring serves
hendes Aufbohren dient außerdem zur Verminderung to reduce eccentricity.
des Mittenverlaufes.

Praxisübliche Praxisübliche Rz-Werte *) Common Common Rz values *)


Bohrungstoleranz *) bore tolerance *)

IT 9 bis IT 8 16 µm bis 2 µm IT 9 to IT 8 16 µm to 2 µm
(IT 10 bis IT 9) **) (60 µm bis 30 µm) **) (IT 10 to IT 9) **) (60 µm to 30 µm) **)

*) Erreichbare Qualitäten u.a. abhängig vom Werkstückstoff und Kühl- *) Achievable qualities depend, among other things, on the workpiece
schmierstoff material and the coolant.
**) Werte in Klammern gelten für mehrschneidige Werkzeuge **) Values for multiple-edged boring tools

Zum Prinzip des einschneidigen, stoßenden Aufboh- Concerning the principle of one-edged, pushing bor-
rens siehe Bild 4, Bild 22 zeigt ein einschneidiges, ing, see Figure 4. Figures 22 and 23 show a one-
Bild 23 ein mehrschneidiges Aufbohrwerkzeug. edged and multiple-edged boring tool, respectively.

3.1.3 Kernbohrwerkzeuge 3.1.3 Trepanning


Üblicher Bohrungsdurchmesser-Bereich: 40 mm bis Common range of bore diameter: 40 mm to 630 mm.
630 mm.

Praxisübliche Praxisübliche Rz-Werte *) Common Common Rz values *)


Bohrungstoleranz *) bore tolerance *)

IT 10 bis IT 8 16 µm bis 5 µm IT 10 to IT 8 16 µm to 5 µm

*) Erreichbare Qualitäten u.a. abhängig vom Werkstückstoff und Kühl- *) Achievable qualities depend, among other things, on the workpiece
schmierstoff material and the coolant.
– 12 – VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

eiste 1
der Ne eb
g nbreite
ke Längs fas
l der N b

e n
d
k g

Führung
n Fre
Freiw

h d S i k

Bild 19. Schneiden-, Fasen- und Winkelbezeichnungen an einem BTA-Vollbohrwerkzeug mit einer Schneide und zwei Führungsleisten

g
eiste
eiw der N Ne
gs
ng enbreit enbreite
ke r Läng sfa
el der

nkk
ne ann er
nd
d
Winkel der Län
Wink

h Freiw

chneid
deS a

Fig. 19. Identification of cutting edges, lands, and angles on a BTA drilling tool with one cutting edge and two guide pads
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

Bild 20. BTA-Vollbohrwerkzeug mit aufgeteilter Schneide und Fig. 20. BTA drilling tool with split cutting edge and two guide
zwei Führungsleisten pads

Bild 21. BTA-Vollbohrwerkzeug mit auswechselbaren Wende- Fig. 21. BTA drilling tool with indexable inserts and exchangea-
schneidplatten und Führungsleisten ble guide pads

Bild 22. Einschneidiges BTA-Aufbohrwerkzeug (ziehender Fig. 22. One-edged BTA boring tool (pull operation)
Betrieb)

Bild 23. Mehrschneidiges BTA-Aufbohrwerkzeug (stoßender Fig. 23. Multiple-edged BTA boring tool (push operation)
Betrieb)
– 14 – VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Bild 24. BTA-Kernbohrwerkzeug Fig. 24. BTA trepanning

Der Aufbau eines Kernbohrwerkzeuges ist in The construction of a core-boring tool is illustrated in
Bild 24 dargestellt. Figure 24.

3.1.4 Formbohrwerkzeuge 3.1.4 Form-boring tools


Formbohrwerkzeuge werden nach Anforderung her- Form-boring tools are tailor made. Possible bore di-
gestellt. Mögliche Bohrungsdurchmesser und er- ameters and achievable qualities are specific and
reichbare Qualitäten sind spezifisch und müssen mit shall be agreed with the manufacturer.
dem Hersteller abgestimmt werden.
Der Aufbau eines Formbohrwerkzeuges ist in The construction of a form-boring tool is illustrated
Bild 25 dargestellt. in Figure 25.

Bild 25. BTA-Formbohrwerkzeug Fig. 25. BTA form-boring tool

3.2 Schneidstoffe, Führungs- und 3.2 Cutting materials, guide pad and
Dämpfungsleistenmaterialien damping pad materials
Für die Schneide bzw. Schneidplatten (häufig For the cutting edges and inserts (often indexable in-
Wendeplatten) werden vorwiegend Hartmetalle der serts), carbide of ISO group of tool application for
ISO-Zerspanungsanwendungsgruppe P bzw. K, über- chip removal P or K, mostly coated, are the main ma-
wiegend beschichtet, eingesetzt. terials in use.
Beschichtete Hartmetall-Wendeplatten dienen der The use of coated carbide indexable inserts increases
Standzeitverlängerung. Dabei sollten auch die Füh- the tool life. In this case the guide pads should also be
rungsleisten entsprechend beschichtet sein. coated accordingly.
In Sonderfällen werden als Schneidstoffe auch HSS, In special cases, HSS, cermets, ceramics, PCD or
Cermet, Keramik, PKD oder CBN verwendet. CBN are used as cutting materials.
Als Werkstoff für Führungsleisten kommen ebenfalls Carbides and cermets, also coated, are also used as
Hartmetalle und Cermets, auch beschichtet, zum Ein- guide pad material.
satz.
Je nach Ausführung werden sie im Werkzeuggrund- Depending on the design, the guide pads are fastened
körper durch Schrauben, Klemmen oder Löten befe- to the tool body by screwing, clamping, or brazing.
stigt.
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

Bild 26. Führungsleistenklemmung für Voll-Keramik Fig. 26. Guide-pad clamping for solid ceramics

Führungsleisten aus Keramik (Vollmaterial), PKD Guide pads of ceramics (solid material), PCD, and
und CBN (in Stahlkassetten) sind meistens geklemmt CBN (in steel cassettes) are clamped in most cases
(Bild 26). (Figure 26).
Für Dämpfungsleisten werden verschleißfeste Kunst- Damping pads are made of wear-resistant plastic
stoffmaterialien wechselbar befestigt. materials and are so fastened as to allow their ex-
changing.

4 Verfahren zur Erzeugung von 4 Procedures for the manufacture of


Sonderkonturen special contours
Es gibt Werkstücke mit tiefen Bohrungen, deren There are workpieces with deep bores, whose inner
Innenkonturen rotationssymmetrisch, aber nicht contours are rotationally symmetric but not cylindri-
durchgängig zylindrisch sind. cal over the entire length.
Beispiele für Werkstücke mit Konturen ohne Hinter- Examples of workpieces with contours without un-
schneidungen sind: dercuts are:
• Schleudergußkokillen • centrifugal casting moulds
• konische Bohrungen in Extruderzylindern • conical bores in extruder cylinders
Oftmals sind die erforderlichen Innenkonturen mit Often, the inner contours required can be manufac-
BTA-Formwerkzeugen nur sehr aufwendig herstell- tured by means of BTA form tools at great expense
bar. only.
Beispiele für Werkstücke mit Konturen mit Hinter- Examples of workpieces with contours with under-
schneidungen sind: cuts are:
• Triebwerkswellen (Auskammerungen zur Ge- • propeller shafts (hollows for reduced weight)
wichtserleichterung)
• Landebeine (Auskammerungen zur Gewichts- • landing gear (hollows for reduced weight),
erleichterung), Bild 27 Figure 27

Bild 27. Typisches Bauteil mit Auskammerungen Fig. 27. Typical component with hollows
– 16 – VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Bild 28. Einrichtung mit NC-gesteuerter Achse zur radialen Ver- Fig. 28. Unit with NC axis for radial adjustment of the cutting
stellung der Schneide auf einer Tiefbohrmaschine edge on a deep-boring machine

• weitere Bauteile, insbesondere aus der Luft- und • further components, especially for use in aeronau-
Raumfahrttechnik tics and aerospace
Diese Innenkonturen sind mit BTA-Formwerkzeugen These inner contours cannot be manufactured using
nicht herstellbar. In solchen Fällen bietet sich an, BTA form tools. In such cases, it is convenient to use
Werkzeuge einzusetzen, deren Schneiden und ggf. tools whose cutting edges and, if required, guide pads
Führungsleisten verstellbar ausgeführt sind. are adjustable.
Zum Einsatz solcher Werkzeuge ist eine (BTA-) Vor- A (BTA) rough-bore of high quality is prerequisite to
bohrung hoher Güte erforderlich. the use of such tools.
NC-gesteuerte Tiefbohrmaschinen bieten die Mög- NC deep-boring machines provide for a further NC
lichkeit der Erweiterung um eine weitere NC-Achse, axis which allows controlling the tool diameter as a
die den Werkzeugdurchmesser in Abhängigkeit von function of the bore depth. Figure 28 shows a sche-
der Bohrtiefe regelt. Bild 28 zeigt den schemati- matic of such a drive and tool system.
schen Aufbau eines solchen Antriebs- und
Werkzeugsystems.
Durch axiale Verschiebung der im Bohrrohr liegen- The position of the cutting edge is changed by axial
den Steuerstange wird die Lage der Schneide verän- displacement of the control rod inside the boring
dert. Die Führungsleisten können ebenfalls, z.B. tube. The guide pads can also be adjusted, e.g.,
hydraulisch, angestellt werden. hydraulically.

5 Richtwerte 5 Reference values


5.1 Maschinen-Antriebsleistung 5.1 Machine drive rating
Besondere Aufmerksamkeit ist der Wahl einer ausrei- Special care shall be taken to select a sufficient drive
chenden Antriebsleistung zu widmen. Eine Hilfestel- rating. For BTA deep hole boring of steel, the dia-
lung für das BTA-Tiefbohren von Stahl bietet das gram shown in Figure 29 offers guidance. For mul-
Diagramm in Bild 29. Bei mehrschneidigen Werk- tiple-edge tools and combined procedures (e.g. bor-
zeugen und Kombinationsverfahren (z.B. Aufboh- ing, skiving and roller burnishing), other relations
ren, Schälen und Glattwalzen) gelten andere Zusam- apply. In this case, the tool manufacturer shall always
menhänge, hier ist in jedem Fall der Werkzeug- be consulted.
hersteller zu konsultieren.
VDI 3209 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

Bild 29. Diagramm zur Ermittlung der Maschinen-Antriebslei- Fig. 29. Diagram for the determination of the machine drive
stung beim Bohren von Stahl rating for steel boring

5.2 Kühlschmierstoff-Volumenstrom und -Druck 5.2 Coolant volume flow and pressure
Nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe, soge- Straight so-called deep-boring oils, are preferred in
nannte Tiefbohröle, werden in der Praxis bevorzugt practice. Figures 30 and 31 illustrate the coolant
eingesetzt. In Bild 30 ist in Abhängigkeit vom volume flow and pressure, respectively, as a function
Bohrungsdurchmesser der Volumenstrom und in of the bore diameter. For short-chipping materials,
Bild 31 der KSS-Druck angegeben. Für kurzspa- volume flow and pressure may be chosen according
nende Werkstoffe können Volumenstrom und Druck to the lower curves.
nach den unteren Kurven gewählt werden.

Bild 30. Diagramm zur Ermittlung des Kühlschmierstoff- Fig. 30. Diagram for determination of the coolant volume flow Q
Volumenstromes Q
KSS Tiefbohröl Coolant: Deep-boring oil
10 bis 20 mm2/s bei 40 °C 10 to 20 mm2/s at 40 °C
– 18 – VDI 3209 Blatt 1 / Part 1

Bild 31. Diagramm zur Ermittlung des Kühlschmierstoff- Fig. 31. Diagram for determination of the coolant pressure p
Druckes p
KSS Tiefbohröl coolant: Deep-boring oil
10 bis 20 mm2/s bei 40 °C 10 to 20 mm2/s at 40 °C

Die Temperaturen des Tiefbohröls sollten 50 °C nach If possible, the temperature of the deep-boring oil
Möglichkeit nicht überschreiten, da sich die Eigen- should not exceed 50 °C, since the characteristics of
schaften des KSS bei höheren Temperaturen ändern the coolant may change above this temperature.
können.
Bei wassergemischten KSS, z.B. Emulsionen, liegt For aqueous, e.g. emulsions, the pressure at the same
der KSS-Druck bei gleichem Volumenstrom bei volume flow is approximately two thirds of the value
ca. 2/3 des im Diagramm angegebenen Wertes. indicated in the diagram.

Schrifttum/References Greuner, B.: Beitrag zur Frage der Kräfte an Schneide und Füh-
rungsleisten an einschneidigen hartmetallbestückten Tiefbohrwerk-
Baier, J.: Entwicklung einer digitalen AC-Grenzregelung für Tief-
zeugen. Dissertation TU Hannover 1970
bohrmaschinen unter Betrachtung geeigneter Prozeßkenngrößen.
Fortschr.-Ber. VDI Reihe 2, Nr. 103. Düsseldorf: VDI Verlag 1985 Griffiths, B.J.: An Investigation in the Role of the Burnishing Pads
in the Deep Hole Drilling Process. Dissertation Brunel University
Bolle, D.: Ein System zur automatischen Dämpfung von Ratter- Uxbridge 1982
schwingungen beim BTA-Tiefbohren. Dissertation Universität Hagemeyer, C.: Eine tribologische Studie zum Einsatz von Füh-
Dortmund 1991 rungsleisten aus Keramik und Cermet beim BTA-Tiefbohren. Fort-
schr.-Ber. VDI Reihe 2, Nr. 293. Düsseldorf: VDI Verlag 1993
Buse, B.: Betrachtungen zur Innenbearbeitung durch Schälen und
Glattwalzen auf Tiefbohrmaschinen. Dissertation Universität Dort- Latinovic, V.: An Investigation of the Theoretical and Design
mund 1990 Aspects of Unsymmetrical Multi-Cutting Action in Deep-Hole
Machining. Dissertation University Montreal 1978
Fuß, H.: Aspekte zur Beeinflussung der Qualität von BTA-Tiefboh- Stockert, R.: Beitrag zur optimalen Auslegung von Tiefbohrwerk-
rungen. Dissertation Universität Dortmund 1986 zeugen. Dissertation Universität Dortmund 1978