Sie sind auf Seite 1von 28

Mai 2007

ICS 53.040.10 VDI-RICHTLINIEN May 2007

VEREIN Hängefördertechnik zur Förderung, VDI 4442


DEUTSCHER Lagerung und Sortierung
INGENIEURE von leichten Stückgütern
Overhead conveyor technology for
Former edition: 12/05 Draft, in German only

transportation, storing and sorting


Frühere Ausgabe: 12.05 Entwurf, deutsch

Ausg. deutsch/englisch
light piece goods Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . 3 1 Scope of application . . . . . . . . . . . . . . 3
2 Anlagenbeschreibung . . . . . . . . . . . . . 3 2 Description of different systems . . . . . . . 3
2.1 Anlagen ohne separaten Ladungsträger 2.1 Systems without a separate load carrier
(trolleylos) . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 (trolleyless) . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2.2 Anlagen mit separatem Ladungsträger 2.2 Systems with separate load carrier
(Trolley). . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 (trolley) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
3 Lagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 3 Storage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
3.1 Statisches Lager. . . . . . . . . . . . . . . 16 3.1 Static warehouse . . . . . . . . . . . . . . 16
3.2 Dynamisches Trolleylager . . . . . . . . . 16 3.2 Dynamic trolley storage system . . . . . . 16
3.3 Automatisches Lager mit 3.3 Automatic storage system with
Einzelteilzugriff. . . . . . . . . . . . . . . 16 single-pieces access . . . . . . . . . . . . 16
3.4 Automatisches Hochregallager . . . . . . . 17 3.4 Automatic high bay warehouse . . . . . . 17
4 Sortierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 4 Sorting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
4.1 Sortierung mit Einzelteilsortiersystemen . . 18 4.1 Sorting with single-items sorting systems . 18
4.2 Sortierung mit Kleintrolleysystemen . . . . 19 4.2 Sorting with small-trolley systems . . . . . 19
5 Darstellung von Hängeförderanlagen . . . . . 20 5 Examples of overhead conveyor systems . . 20
5.1 Power&Free als Stückgutförderer . . . . . 20 5.1 Power&Free as piece goods conveyor . . . 20
5.2 Power&Free mit manuellen und 5.2 Power&Free with manual and
automatischen Bereichen in der automatic areas in distribution
Distributationslogistik . . . . . . . . . . . 20 logistics. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
5.3 Anwendungsbeispiele in unterschiedlichen 5.3 Examples of applications in different
Branchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 sectors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
6 Planungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . 24 6 Planning instructions . . . . . . . . . . . . . 24
6.1 Steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 6.1 Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
6.2 Warenidentifikationssysteme und ihre 6.2 Goods identification systems and their
Anbringung . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 attachment . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
6.3 Gestaltung der Bügel . . . . . . . . . . . . 24 6.3 Design of hangers . . . . . . . . . . . . . 24
6.4 Beachtung der Behängungsseite . . . . . . 25 6.4 Consideration of the input side. . . . . . . 25
6.5 Stau-, Puffer- und Lagerkapazität . . . . . 25 6.5 Accumulation, buffering and
storage capacity . . . . . . . . . . . . . . 25
6.6 Bauhöhe von Förderern . . . . . . . . . . . 25 6.6 Height of conveyors . . . . . . . . . . . . 25

VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik


Fachbereich B3 Stückgut-Fördertechnik

VDI-Handbuch Materialfluss und Fördertechnik, Band 3: Stetigförderer für Stückgut


–2– VDI 4442

Seite Page

6.7 Schwerpunktlage . . . . . . . . . . . . . 25 6.7 Centre of gravity . . . . . . . . . . . . . 25


6.8 Steigungsstrecken . . . . . . . . . . . . . 26 6.8 Gradients . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
6.9 Luftströmungen . . . . . . . . . . . . . . 26 6.9 Air currents . . . . . . . . . . . . . . . . 26
6.10 Personaleinsatz . . . . . . . . . . . . . . 26 6.10 Personnel deployment . . . . . . . . . . 26
6.11 Brandschutz . . . . . . . . . . . . . . . . 26 6.11 Fire protection . . . . . . . . . . . . . . 26
6.12 Weitere zu beachtende Punkte . . . . . . 26 6.12 Other important points . . . . . . . . . . 26
7 Bedienung und Wartung . . . . . . . . . . . . 26 7 Operation and maintenance . . . . . . . . . . 26
8 Sicherheitsbestimmungen und Vorschriften . 27 8 Safety regulations and directions . . . . . . 27
8.1 Vorschriften und Regelwerke für Planung 8.1 Directions and regulations for planning
und Herstellung von Förderern für and production of conveyors for
Hängeware . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 suspended goods . . . . . . . . . . . . . . 27
8.2 Vorschriften und Regelwerke für den 8.2 Directions and regulations for the operation
Betrieb von Förderern für Hängeware . . . 27 of conveyors for suspended goods . . . . . 27
8.3 Besondere Vorschriften und Richtlinien . . 27 8.3 Special directions and guidelines . . . . . 27

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter sorg- The content of this guideline has been developed un-
fältiger Berücksichtigung der Vorgaben und Empfeh- der thorough consideration of the requirements and
lungen der Richtlinie VDI 1000. recommendations of guideline VDI 1000.
Allen, die ehrenamtlich an der Erstellung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
Richtlinie mitgewirkt haben, sei auf diesem Wege tributors to this guideline.
herzlich gedankt.
Alle Rechte vorbehalten, auch das des Nachdrucks, All rights reserved including those of reprinting, re-
der Wiedergabe (Fotokopie, Mikrokopie), der Spei- production (photocopying, microcopying), storage in
cherung in Datenverarbeitungsanlagen und der Über- data processing systems, and translation, either of the
setzung, auszugsweise oder vollständig. Die Nutzung full text or of extracts. This VDI guideline can be
dieser VDI-Richtlinie als konkrete Arbeitsunterlage used as a concrete project document without infringe-
ist unter Wahrung des Urheberrechtes und unter Be- ment of copyright and with regard to VDI notices 1
achtung der VDI-Merkblätter 1 bis 7 möglich. Aus- to 7. Information on this, as well as on the use in data
künfte dazu sowie zur Nutzung im Wege der Daten- processing, may be obtained by the VDI Guidelines
verarbeitung erteilt die Abteilung VDI-Richtlinien Department at the VDI.
im VDI.

Einleitung Introduction
Hängeförderer für leichte Stückgüter mit einer Trag- Overhead conveyors for light piece-goods with a
last bis 70 kg pro Ladungsträger wurden ursprünglich bearing capacity of up to 70 kg per load carrier were
in der Bekleidungsindustrie eingesetzt, wobei in eini- originally used in the clothing industry, whereby in
gen Fällen mit Sonderbauformen auch höhere Traglas- some cases higher load capacities can be achieved
ten erreicht werden. Sie finden allerdings seit vielen with special designs. They have been used in various
Jahren auch in verschiedenen anderen Wirtschafts- other industrial areas for many years now. Examples
zweigen Verwendung. Beispiele für diese Anwendun- of such applications include the transport and storage
gen sind der Transport und die Lagerung von Automo- of automobile components, sheet metal parts in the
bilkomponenten, Blechteilen in der Hausgeräteferti- production of household appliances, cast parts, bicy-
gung, Gussteilen, Fahrrädern, Gummidichtungen etc. cles, rubber gaskets, etc.
Die Förderstrecke wird bei diesen Anlagen in der Re- In these systems the conveyor is generally suspended
gel von einer vorhandenen Decken- oder Bühnenkon- from an existing ceiling or mezzanine construction.
struktion abgehängt.
Die Vorteile gegenüber anderen Förderanlagen liegen The advantages of overhead conveyor systems over
bei Hängeförderanlagen z.B. in der Flurfreiheit und other types of conveyor system include, for example,
VDI 4442 –3–

damit der Möglichkeit die Raumhöhen oberhalb von floor clearance, allowing the use of the space above
Produktionsflächen auszunutzen, der guten Raum- production areas, good adaptability to spatial condi-
gängigkeit (vorteilhaft in existierenden Gebäuden), tions (advantageous in existing buildings), the flexi-
der flexiblen Gestaltbarkeit der Ergonomie und der ble design of ergonomics and a good ration of empty
guten Eigen-/Nutzlastrelation. Außerdem ist mit der weight to payload. Overhead conveyor technology
Hängefördertechnik der Transport von Teilen mög- also allows the transport of parts which are difficult
lich, die sich sonst nur schwierig oder mit Nachteilen or disadvantageous to transport in a standing or lying
stehend oder liegend befördern lassen. position.

1 Anwendungsbereich 1 Scope of application


In dieser VDI-Richtlinie wird ein Überblick der am This VDI guideline provides an overview of the sys-
Markt vorhandenen Anlagentechnik gegeben. Zudem tem technology available on the market. It also points
werden Einsatzmöglichkeiten auch außerhalb der Be- out various application options, even outside of the
kleidungsindustrie dargestellt. Hierdurch sollen ins- clothing industry. This is aimed in particular at sup-
besondere Gebäude- und Anlagenplaner sowie Be- porting building and system planners as well as oper-
treiber bei der Auswahl und Dimensionierung unter- ators in the selection and dimensioning of overhead
stützt und relevante Daten und Eigenheiten aufge- conveyor systems and providing them with the rele-
zeigt werden. vant data and features of such systems.
Die Richtlinie gliedert sich in die Beschreibung des The guideline begins with a description of the func-
Funktionsprinzips mit typischen Anwendungsfällen tional principle with typical applications and descrip-
und die Darstellung von besonderen funktionalen tions of special functions (storage, sorting). This is
Einsatzfällen (Lagerung, Sortierung). Abschließend followed by planning instructions for optimum de-
werden Planungshinweise für eine optimale Ausfüh- sign.
rung gegeben.

2 Anlagenbeschreibung 2 Description of different systems


Hängefördertechnik zeichnet sich dadurch aus, dass Overhead conveyor technology is characterised by
die Ware oder der Ladungsträger unterhalb des För- the fact that the goods or the load carriers are sus-
derers hängt. pended below the conveyor.
Besonders für Transportgut, das schwierig stapelbar Particularly for goods which are slack or difficult to
oder biegeschlaff ist oder stehend keine stabile stack, or for which no stable centre of gravity can be
Schwerpunktlage findet, bietet es sich an, die „Hän- found in a standing position, the obvious solution is
gefördertechnik“ einzusetzen. Vielfach spielt der to use overhead conveyors. In many cases, the advan-
Vorteil des hängenden Transportes bei der Auswahl tage of hanging transport is a decisive argument in the
des Förderers eine entscheidende Rolle (Knitterfrei- selection of the conveyor type (avoidance of creasing
heit bei Textilien, Berührungsfreiheit bei empfindli- in textiles, freedom from contact in the case of sensi-
chen Teilen). tive parts).
Dieser Abschnitt differenziert nach Anlagen mit und This section makes a distinction between systems
ohne separaten Ladungsträger. with and without a separate load carrier.

2.1 Anlagen ohne separaten Ladungsträger 2.1 Systems without a separate load carrier
(trolleylos) (trolleyless)
Trolleylose Anlagen transportieren und sortieren ein- Trolleyless systems individually transport and sort
zeln die Ware, die dauerhaft mit einem Warenträger goods which are permanently connected to a goods
(z.B. Kleiderbügel) verbunden ist, ohne einen zusätz- carrier (e.g. clothes hanger) without a separate load
lichen separaten Ladungsträger (z.B. Trolley) zu be- carrier (e.g. trolley). These systems can be reliably
nötigen. Diese Anlagen sind zuverlässig einsetzbar deployed for defined goods carriers and a homo-
bei definierten Warenträgern und homogenem Pro- genous product spectrum.
duktspektrum.
Hierbei werden folgende Prinzipien unterschieden: A distinction is made between the following princi-
ples:
–4– VDI 4442

Bild 1. Gleitstange Figure 1. Sliding rail

2.1.1 Schieberohr-/Gleitstangenanlagen 2.1.1 Sliding tube/slick rail systems


In der einfachsten Variante der trolleylosen Anlagen In the simplest version of trolleyless system, the
erfolgt ein manueller Transport auf Schieberohren goods are transported manually on slick rails and via
und über Schieberohrweichen, die durch spezielle slick rail tracks which have special surfaces with low
Oberflächen mit niedrigen Reibwerten das gleichzei- friction coefficient to allow the pushing of a block of
tige Schieben auch mehrerer Waren einfach ermög- items at once. Accumulation sections connected to
lichen. Weiterhin können Staustrecken im Anschluss automatic conveyor sections can also be realised on
an automatische Anlagenstrecken über Gleitstangen slick rails in which infeed and retrieval use the effects
realisiert werden, bei denen die Befüllung und der of gravity.
Abzug unter Ausnutzung der Schwerkraft erfolgen.
Typische Anwendungen sind die Zwischenpufferung Typical applications include buffering and the trans-
und der Transport über kurze Strecken. port over short distances.

2.1.2 Schnecken-/Spindelförderer 2.1.2 Worm/spindle conveyors


In einer Lagerschale dreht sich eine Förderschnecke/ A conveyor worm/spindle turning in a bearing shell
-spindel, die als Schub- und Tragorgan dient. Durch serves as a pushing or carrying device. Due to the dif-
die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen und Ge- ferent surface textures and thread pitches, the principle
windesteigungen lässt sich das Prinzip für Stau, Ver- can be used for accumulation, sorting and transport
einzelungs- und Transportfunktionen nutzen. Für die functions. It is less suitable for transport over long dis-
Transportfunktion über lange Strecken ist das Prinzip tances. The conveyance speed lies in a range between
weniger gut geeignet. Die Fördergeschwindigkeit 0,05 m/s and 0,2 m/s (= ∧
3 m/min to 12 m/min). Trans-
liegt im Bereich zwischen 0,05 m/s und 0,2 m/s fers are realised on fixed or switchable diverters and

Bild 2. Prinzipbild Schneckenförderer Figure 2. Principle of a worm conveyor


VDI 4442 –5–

Bild 3. Prinzipbild Tragkettenförderer Figure 3. Principle of a carrying chain conveyor

(=

3 m/min bis 12 m/min). Übergaben werden mit by gravity. Flexible shafts are used for the transition
festen oder schaltbaren Weichen und durch Schwer- from falling to rising slopes.
kraft realisiert. Für den Übergang zu Steig- und Ge-
fällestrecken werden biegsame Wellen eingesetzt.
Schnecken-/Spindelförderer werden häufig für die Worm/spindle conveyors are often used for feeding
Zuführung zu Sorteranlagen eingesetzt. Dort werden goods into sorters. The worm and spindle conveyors
mit Schnecken- und Spindelförderern Kleiderbügel are used there to separate clothes hangers and release
vereinzelt und teilweise Verhakungen (so genannte tangled or crossed hangers.
Kreuzbügel) gelöst.

2.1.3 Tragkettenförderer 2.1.3 Carrying chain conveyors


Das Zugmittel ist hier gleichzeitig Tragelement. Ket- In this case the means of traction serves simultane-
ten unterschiedlichster Gestaltung laufen in Kunst- ously as the carrying element. Chains of various de-
stoffgleitprofilen und tragen die Warenträger (Klei- signs run in plastic slide rails and transport the load
derbügelhaken). Verwendet werden Glieder- oder carriers (clothes hanger hooks). In use are link or
Rollenketten mit und ohne Stifte, Rundriemen und roller chains with and without pins, round belts and
Seile als geschlossener Kreis. Die Fördergeschwin- cables as a loop. The conveyance speed can be up to
digkeit beträgt bis zu 0,4 m/s (= ∧
24 m/min). Das 0,4 m/s (=∧
24 m/min). Changing from one conveyor
Wechseln von einem Förderer auf einen anderen wird to another is realised by lifting out of the correspond-
durch Ausheben aus dem entsprechenden För- ing conveyor track, usually with the aid of stick rails.
derstrang meist mittels Schwerkraftrutschen bewäl- Accumulation functions are only possible under cer-
tigt. Staufunktionen sind mit diesem Prinzip nur be- tain circumstances (chain geometry).
dingt möglich (Kettengeometrie).
Typische Anwendung ist der schnelle Transport von A typical application is the rapid transport of large
großen Warenmengen mit hoher Packungsdichte. Im quantities of goods with a high packing density. In in-
Taktbetrieb sind diese Förderer auch als Puffer im dexing operation, these conveyors are also used as
Einsatz. buffers.

2.1.4 Endlosförderer 2.1.4 Continuous conveyors


Die endlos kardanisch verbundenen Zugelemente The continuous, cardanically connected traction ele-
sind Antriebs- und Tragorgan für ein durchgängiges ments serve as drive and carrying organ for a contin-
Lastaufnahmemittel, das die zu transportierenden uous load take-up device which carries the hangers to
Bügel trägt. Dieses Lastaufnahmemittel ist mit den be transported. This load take-up device has a fixed
–6– VDI 4442

Bild 4. Endlosförderer Figure 4. Continuous conveyor

Zugelementen fest verbunden. Der Niveauausgleich connection with the traction elements. Inclines are
erfolgt über Schrägstrecken bis zu einem Steigungs- realised by sloped sections up to a gradient of 45°. In-
winkel von 45°. Auf- und Abgabe können sowohl feeds and diverters can be realised manually or auto-
manuell als auch automatisch erfolgen. matically.
Einige Anlagen-Varianten sind zum automatischen Some designs are suitable for automatic sorting and
Sortieren und Verteilen von Bündeln (durch Tüten, distribution of bundles (hanger sets held together by
Klebestreifen oder Kunststoffverbinder zusammenge- bags, adhesive strips or plastic connectors) to any
haltene Bügelsets) auf beliebig viele Ziele geeignet. number of destinations. Typical applications include
Typische Anwendungen finden sich in der Versorgung the supply of storage areas with goods or in the as-
von Lagerbereichen mit Ware oder in der Zuteilung signment of pre-picked goods to retail shops.
von vorkommissionierter Ware an Verkaufsstellen.

2.1.5 Kreisförderer mit festen Gehängen 2.1.5 Circular conveyors with fixed suspension
tackle
Zugmittel ist eine endlose, kardanische Kette oder ein The means of traction in this case is a continuous,
Seil mit Laufkörpern. Es dient gleichzeitig auch als cardan chain or a cable with runners. It also serves as
Tragorgan für Gehänge. Die Gehänge sind gelenkig a carrying organ for the suspension tackle. The

Bild 5. Kreisförderer mit Gehänge Figure 5. Circular conveyor with tackle


VDI 4442 –7–

mit der Kette/den Laufkörpern in bestimmten regel- suspension tackle is articulately connected with the
mäßigen Abständen verbunden und können die För- chain or runners at certain regular intervals and can-
deranlage nicht verlassen. Der Niveauausgleich er- not leave the conveyor system. The level compen-
folgt über Schrägstrecken bis zu einem Steigungs- sation is realised via sloping sections up to a gradient
winkel von 45°. Als Trag- und Laufschiene dient eine of 45°. A C-section rail is used as a carrying and run-
C-Profilschiene. ning rail.

2.1.6 Einzelteilförderer 2.1.6 Single-item conveyors


Am endlosen Antriebs- und Tragorgan (Kette, The individual load take-ups (conveyor hooks) are
Schubstange oder Seil) sind die einzelnen Lastauf- fastened to the continuous drive and carrying organ
nahmemittel (Förderhaken) befestigt. In diese För- (chain, push rail or cable). The goods carriers (hang-
derhaken werden die Warenträger (Bügel) automa- ers) are automatically or manually hung onto these
tisch oder manuell eingehängt, anschließend erfolgt conveyor hooks and then automatically distributed to
die Verteilung auf Zielstellen automatisch. the respective destinations.

2.1.7 Schiebeförderer (nichttragend) 2.1.7 Sliding conveyors (non-carrying)


Zugmittel und Tragprofil liegen in zwei getrennten Means of traction and carrying rail are in two sepa-
Ebenen über- oder nebeneinander. Am Zugmittel an- rate planes above or alongside each other. Pusher
gebrachte Mitnehmer (z.B. Stifte/Pins und Laschen) dogs attached to the means of traction (e.g. pins and
schieben die auf einem Tragprofil hängenden Waren- loops) push the goods carriers (hangers) along a car-
träger (Bügel). Fördergeschwindigkeiten bis zu rying rail. Conveyance speeds of up to 0,5 m/s

Bild 6. Einzelteilförderer Figure 6. Single-part conveyor

Bild 7. Pinförderer Figure 7. Pin conveyor


–8– VDI 4442

0,5 m/s (=

30 m/min) sind üblich. Raumgelenkige (=

30 m/min) are common. Articulated conveyors al-
Förderer ermöglichen Steigungsstrecken und Radien low sloped sections and radii of less than 500 mm.
von unter 500 mm.
Typische Anwendungen sind der Transport und die Typical applications include the transport and sorting
Sortierung von großen Mengen, seltener für Einzel- of large quantities and, less commonly, the transport
teile. of single items.

2.1.8 Stauende Förderer (nichttragend) 2.1.8 Accumulating conveyors (non-carrying)


Zugmittel und Tragprofil liegen in zwei getrennten Means of traction and carrying rail are in two sepa-
Ebenen über- oder nebeneinander. Am Zugmittel an- rate planes above or alongside each other. Pusher
gebrachte Mitnehmer (z.B. Klinken oder Bürsten) dogs attached to the means of traction (e.g. clips or
ziehen oder schieben die auf einem Tragprofil hän- brushes) slide or push the goods carriers (hangers)
genden Warenträger (Bügel). Die flexible Gestaltung along a carrying rail. The flexible design of the
der Mitnehmer erlaubt es Ware aufzustauen. Je nach pusher dogs makes it possible to accumulate the
Ausführung haben die Anlagen einen unterschiedlich goods. Depending on the model, the systems have
starken Staudruck. Fördergeschwindigkeiten bis zu different accumulation pressure. Conveyance speeds
0,5 m/s (=

30 m/min) sind üblich. Raumgelenkige of up to 0,5 m/s (=

30 m/min) are common. Articu-
Förderer ermöglichen Steigungsstrecken und Radien lated conveyors allow sloped sections and radii of
von unter 500 mm. less than 500 mm.
Anwendungen sind Transport und Pufferung von gro- Applications include the transport and buffering of
ßen Warenmengen oder Einzelteilen. large quantities of goods or single items.

Bild 8. Klinkenförderer Figure 8. Pawl conveyor

Bild 9. Bürstenförderer Figure 9. Brush conveyor


VDI 4442 –9–

2.2 Anlagen mit separatem Ladungsträger 2.2 Systems with separate load carrier
(Trolley) (trolley)
Die Trolleyanlagen bestehen aus einer Tragschiene The trolley systems consist of a carrying rail and load
und darauf eingehängten Ladungsträgern (Trolleys), carriers (trolleys) suspended on it, which are trans-
die über Rollen oder auch gleitend abgetragen wer- ported on rollers or by sliding. The load carrier is
den. Man bedient sich des Ladungsträgers, um den used to minimise the influence of the conveyed goods
Einfluss des Fördergutes auf den Transport zu mini- on their handling. Movement can be realised manu-
mieren. Der Vortrieb kann sowohl manuell als auch ally or automatically. Means of traction is a continu-
automatisch erfolgen. Zugmittel sind eine endlose, ous cardan chain or a cable. The trolley can be re-
kardanische Kette oder ein Seil. Der Trolley kann der moved from the system at suitable points.
Anlage an geeigneten Stellen entnommen werden.
Die Ladungsträger unterscheiden sich durch die Auf- The load carriers are differentiated in terms of type of
hängungsart, seiten- und mittenabgehängte Anlagen. suspension, side and centre-suspended systems.
Sie bedingen unmittelbar unterschiedliche Anlagen- From them depends directly what system limits there
grenzen und Gestaltungsmöglichkeiten des Layouts. are and what design options for the layout.

2.2.1 Komponenten von Anlagen 2.2.1 System components


2.2.1.1 Trolleys 2.2.1.1 Trolleys
Ein Laufwagen (Trolley) besteht aus zwei Laufwer- A trolley consists of two running carriages, each with
ken mit je einer oder mehreren Rollen und einem ver- one or more rollers and a connecting frame on which
bindenden Rahmen, an dem die Warenträger hängen. the goods carriers are suspended. Standard lengths
Standardlängen für Trolleys liegen zwischen 100 mm for trolleys are between 100 mm and 1100 mm, the
und 1100 mm, die Standardzuladung beträgt bis standard load can be up to 70 kg. In addition to this,
70 kg. Darüber hinaus sind Sonderbauformen auch special versions are also used with a load capacity of
mit einer Zuladung von mehr als 200 kg im Einsatz over 200 kg (e.g. in the automobile industry).
(z.B. Automobilindustrie).
Die Trolleys sind häufig mit Kuppeleinrichtungen The trolleys are often equipped with coupling devices
ausgerüstet, die eine Zugbildung und damit das which allow the formation of a train and thus the si-
gleichzeitige Ziehen von mehreren Trolleys ermög- multaneous conveyance of a number of trolleys. The
lichen. Trolleys werden häufig mit Barcode oder trolleys often have bar codes or RFID-tracks for clear
Transponder zur eindeutigen Identifizierung ausge- identification. Where trolley identification is used, it
stattet. Bei Einsatz einer Trolleyidentifikation ist es is possible to integrate the system into a fully auto-
möglich diese Anlage in eine vollautomatische Mate- matic material flow control system. In general, auto-
rialflusssteuerung zu integrieren. Generell stehen matic diverters and mergers are available.
automatisierbare Verzweigungs- und Zusammenfüh-
rungskomponenten zur Verfügung.

2.2.1.2 Laufbahn und Weichen 2.2.1.2 Track and switches


Die Trolleys laufen auf Schienen aus Rundrohr oder The trolleys run on tubular rails or special profile rails
Sonderprofilen, die mit speziellen Abhängern über which are fastened to the ceiling by means of special
Rohrkonstruktionen oder direkt an der Decke befes- hangers, with intermediate tube constructions or di-
tigt werden. rectly.
Sie werden durch Hand- oder Automatikweichen er- They are complemented by manual or automatic
gänzt. Auf diesen Laufschienen werden die Trolleys switches. The trolleys are driven along the rails, for
z.B. durch Schleppförderer oder Power&Free-För- example, by drag conveyors or Power&Free convey-
derer angetrieben. In einfachen manuellen Anlagen ors. In simple manual systems, diverts are switched
werden zum Spurwechsel die Weichen vor dem Zug manually by an operator to change direction.
vom Bediener von Hand in die gewünschte Richtung
umgestellt.
Bei seitenabgehängten Anlagen ist bei der Planung In the case of side-suspended systems, the suspension
auf die Behängungsseite und damit die Richtung von side and thus the direction of ejection must be taken
Ausschleusungen zu achten. into consideration in the planning.
– 10 – VDI 4442

Bild 10. Mittig abgehängte Anlage Figure 10. Centrally suspended system

Bild 11. Seitlich abgehängte Anlage Figure 11. Side-suspended system

2.2.1.3 Ergänzende Anlagenkomponenten 2.2.1.3 Complementary system components


Trolley-Be- und -Entladestationen Trolley loading and unloading stations
Zur Be- und Entladung von Trolleys, speziell mit Manual, semiautomatic and automatic systems are
Kleiderbügeln, stehen manuelle, halb- und vollauto- available for the loading and unloading of trolleys,
matische Einrichtungen zur Verfügung. Dabei kann particularly with clothes hangers. Continuous or dis-
im Durchlauf kontinuierlich bzw. diskontinuierlich continuous loading and unloading is possible. Dis-
be- und entladen werden. Diskontinuierliche Anla- continuous systems have a lower unloading capacity,
gen haben eine geringere Entladekapazität, bieten da- but offer advantages in the handling of difficult
für aber Vorteile bei der Handhabung schwieriger goods. In continuous systems, unloading throughputs
Fördergüter. Bei kontinuierlichen Anlagen können of up to six trolleys per minute can be achieved.
Entladedurchsätze von bis zu sechs Trolleys pro Mi-
nute erreicht werden.
Bei automatischer Beladung wird zwischen Volu- In the case of automatic loading, volume loading and
menbeladung und einzelteilgenauem Abzählen auf precise individual-part loading are possible.
dem Trolley gewählt.

Teleskopförderer Telescopic conveyors


Mit Rampenteleskopen kann im Wareneingangs- The loading and unloading of trucks can be arranged
oder Warenausgangsbereich die Be- und Entladung more effectively in the goods in or dispatch areas
VDI 4442 – 11 –

von Lkw effektiver gestaltet werden. Diese Teleskope with the aid of telescopic boom conveyors. These tel-
können in den Lkw-Aufbau hineingezogen werden, escopes can reach into the truck in order to reduce the
um die zurückzulegenden Wege des Be-/Entladeper- paths to be travelled by the loading/unloading person-
sonals zu verkürzen. Ausführungen als angetriebener nel. Commonly used versions include driven convey-
Förderer mit automatischer Ver- und Entsorgung von ors with automatic feed and retrieval of trolleys or
Trolleys sowie als reine Schiebestrecken sind üblich. pure sliding sections.

Transfer Transfer
Zur Verbindung von nahe beieinander liegenden A transfer is used to connect proximate functional ar-
Funktionsbereichen unter Vermeidung des bei Kreis- eas while avoiding the chain return section required
förderern erforderlichen Kettenrücklaufes wird ein in circular conveyors. The conveyor works intermit-
Transfer eingesetzt. Der Förderer arbeitet intermit- tently and transports the trolley forwards by a pusher
tierend und transportiert durch einen Mitnehmer im dog in the forward motion and slides over it empty in
Vorhub den Trolley vorwärts und gleitet im Rückhub the reverse stroke.
leer darüber hinweg.

Gurtpusher Belt pushers


Gurtpusher werden z.B. zur gezielten Aufgabe in Belt pushers are used for example for the targeted in-
feste Positionen (Fenster) eines Kreisförderers ge- put at fixed positions (windows) of a circular con-
nutzt. Dabei wird der Trolley durch zwei Fördergurte veyor. The trolley is driven by two conveyor belts by
über Reibschluss angetrieben. friction.

Höhenausgleich Inclines
Zum Höhenausgleich werden konstruktiv einfache Simple sloped sections are used for inclines as well as
Schrägstrecken, aber auch intermittierend arbeitende intermittently operating inter-floor conveyors or
Etagenförderer oder Warenheber eingesetzt, die mit goods hoists which can move one or more trolleys
minimalem Platzbedarf einen oder mehrere Trolleys over different levels with minimum space require-
über mehrere Etagen versetzen können. Der Etagen- ments. The inter-floor conveyor usually engages with
förderer greift meist mit einem Mitnehmer seitlich in a pusher dog at the side of the trolley or the connec-
den Trolley, oder die Mitnahme erfolgt mit Hilfe tion is made with the aid of a so-called pulling seg-
eines so genannten Schleppsegments, das sich mittig ment at the centre of the trolley.
am Trolley befindet.

Bild 12. Schrägstrecke zum Höhenausgleich Figure 12. Gradient for height compensation

2.2.2 Kreisförderer zum Trolleytransport mit 2.2.2 Circular conveyors for trolley transport with
starren Mitnehmern rigid pusher dogs
Kreisförderer sind mit starren Mitnehmern ausgerüs- Circular conveyors are equipped with rigid pusher
tet, die an einer Förderkette/einem Seil befestigt sind. dogs fixed to a conveyor chain or cable. This contin-
Diese endlose, raumbewegliche Kette oder das Seil uous, flexible chain or cable act as the means of trac-
als Zugmittel zieht die auf der separaten Laufschiene tion to pull the trolleys suspended on the separate rail.
– 12 – VDI 4442

hängenden Trolleys vorwärts. Das Ausfahren erfolgt Retrieval is realised by the spatial separation of rail
durch die räumliche Trennung von Laufschiene und and pusher dog medium or by branches in the rail.
Mitnehmermedium oder über Weichen in der Lauf-
schiene.
Diese Förderer dienen zur Überwindung großer These conveyors are used to overcome large convey-
Förderstrecken und Höhenunterschiede; eine zusätz- ance distances and height differences. An additional
liche Funktion ist das Sortieren von Trolleys in Stau- function is the sorting of trolleys into accumulation
bahnen. Transportgeschwindigkeiten bis 0,4 m/s tracks. Transport speeds up to 0,4 m/s (= ∧
24 m/min)
(=

24 m/min) sind üblich. are common.

2.2.3 Power&Free-Förderer 2.2.3 Power&Free conveyors


Diese Förderer haben wechselnden Krafteingriff und These conveyors have variable power engagement
sind deshalb staufähig. Sie können verschiedene and are thus suitable for accumulation. They can be
Funktionsbereiche entkoppeln. used to decouple different functional areas.
Bei formschlüssigen Anlagen zieht eine endlose, In the case of interlocking systems a continuous, flex-
raumbewegliche Kette oder ein Seil als Zugmittel die ible chain or cable serve as a means of traction to pull
auf der separaten Laufschiene hängenden Trolleys the trolleys suspended on a separate rail. The running
vorwärts. Die Laufwerke werden über frei schaltbare carriages are connected to the chain by freely switch-
Mitnehmer mit der Kette verbunden. Die Mitnehmer able pusher dogs. The pusher dogs are designed in
sind so gestaltet, dass sie bei Stau in der Förderstre- such a way that in the case of a congestion along the
cke den zu transportierenden Trolley am Stauende conveyance route, they release the trolley at the end
freigeben bzw. bei Auflösung des Staus an der Spitze of the congestion or transport it further at the front
des Staus wieder weitertransportieren. Durch den when the congestion is dissolved. By using switches
Einsatz von Weichen ist es möglich, den Hauptkreis it is possible to leave the main circulation by gravity
über Schwerkraft oder mittels eines Transfers zu ver- or with the aid of a transfer. In this way a number of
lassen. Auf diese Art und Weise können mehrere circuits or areas can be flexibly connected with each
Kreise oder Bereiche flexibel miteinander verbunden other.
werden.
Bei reibschlüssigen Anlagen kommen Förderbürsten In the case of friction-based systems plastic conveyor
aus Kunststoff zum Einsatz. Diese berühren die Trol- brushes are used. These only brush lightly over the trol-
leys nur leicht und laufen darüber hinweg, sobald leys and continue running as soon as they meet an ob-

Bild 13. Formschlüssiger Power&Free-Förderer Figure 13. Interlocking Power&Free conveyor


VDI 4442 – 13 –

Bild 14. Reibschlüssiger Mitnehmer Figure 14. Friction pusher dogs

diese auf ein Hindernis, z.B. ein Stauende oder eine struction, e.g. a congestion or barrier. When the conges-
Sperre, treffen. Bei der Stauauflösung transportiert tion is dissolved the conveyor brush transports the
die Förderbürste den Trolley durch Reibung weiter. trolley on by friction.
Transportgeschwindigkeiten bis Conveyance speeds of up to 0,4 m/s (=

24 m/min) are
0,4 m/s (=

24 m/min) sind üblich. common.

2.2.4 Bügelträger 2.2.4 Adapter systems


Um den störungsarmen Transport des Trolleys mit In order to combine the trouble-free transport of the
der Flexibilität des Einzelwarenstücktransports zu trolley with the flexibility of piece goods transport,
verbinden, wurden Anlagen entwickelt, bei denen das systems were developed in which the load carrier
Lastaufnahmemittel (Bügelträger) nur ein einzelnes (adapter) only carries a single article/bundle. As soon
Warenstück/-bündel trägt. Sobald das Warenstück as the article is “married” to the adapter there are no
mit dem Bügelträger „verheiratet“ ist, entstehen more problems with item singulation. The destination
keine Vereinzelungsprobleme mehr. Die Zielsteue- control is realised by barcodes or transponders on the
rung wird über am Bügelträger angebrachte Barcodes adapter. At the final destination for the goods the load
oder Transponder erreicht. Am Austrittspunkt der carrier and the article are separated. The load carrier
Ware werden Lastaufnahmemittel und Warenstück is returned manually or with a separate buffer and
wieder voneinander getrennt. Die Rückführung der conveyor system.
Lastaufnahmemittel erfolgt manuell oder mit einer
separaten Puffer- und Förderanlage.

2.2.4.1 Kleintrolley-Anlagen 2.2.4.1 Small trolley systems


Kleintrolley-Anlagen verfügen als Einzelträgersys- As single-part carrier systems with flexible routing,
teme mit flexibler Streckenführung über alle mate- small trolley systems have all the material flow man-
rialflusstechnischen Komponenten eines Trolley- agement components of a trolley system. No transfers
systems. Dabei sind vom Wareneingang über Puffer- of the single article are necessary in the conveyor
bahnen, Lager, Sorter bis hin zum Warenausgang from the goods in area to buffer tracks, warehouse
keine Übergaben des Einzelwarenstücks im Förderer and sorter right up to the dispatch area. Depending on
erforderlich. Der Rücktransport der Leerträger er- the system the return of the empty carriers can be re-
folgt je nach Anlage automatisch oder in einer Sam- alised either automatically or in a collection box.
melbox.
Kleintrolleys sind am Markt als Rolleinheit mit klapp- Small trolleys are available on the market as a roller
barem oder starrem Aufnahmehaken oder als Kunst- unit with swivelled or rigid take-up hook or as a plas-
stofflagerring erhältlich, wahlweise mit integriertem tic bearing ring with integrated bar code or trans-
Barcode oder Transponder zur Zielsteuerung. ponder for destination control.
Zentrale Komponente bei Kleintrolley-Anlagen ist die A central component of small trolley systems is the
Aufgabestation. In dieser Station werden die Einzel- marrying station. Here the individual articles on the
warenstücke auf dem Bügel auf einer Stange bereitge- hanger are provided on a rail and then automatically
– 14 – VDI 4442

Bild 15. Kleintrolley-Anlage mit automatischer Aufgabestation Figure 15. Small-trolley system with automatic transfer station

Bild 16. Wheely-System Figure 16, Wheely system

stellt und dann automatisch vom Kleintrolley über- taken on by the small trolley. Then the single article
nommen. Dabei erfolgt anschließend die Verheiratung information is married to the small trolley, for exam-
von Einzelwarenstückinformation und Kleintrolley ple, with the aid of a barcode scanner. For the rest of
z.B. mittels Barcodescanner. Im weiteren Transport- the transport only the standardised small trolley is
verlauf wird ausschließlich der standardisierte Klein- used for the exchange of information.
trolley zum Informationsaustausch herangezogen.

2.2.4.2 Bügeladapter 2.2.4.2 Hanger adapters


Bügeladapter verwenden einen Warenträger, der ei- Hanger adapters use a goods carrier which has a
nen klar definierten und deshalb einfach transportier- clearly defined and thus easily transportable hanger
baren Bügelhals aufweist. Der Bügeladapter kann au- neck. The hanger adapter can be loaded and unloaded
tomatisch oder manuell be- und entladen werden. automatically or manually. This principle also means
Dieses Prinzip erlaubt es, auch schwierigste Bügel that even difficult, poor quality hangers can be han-
mit sehr schlechter Qualität beim Bügeltransport dled securely. The hanger adapter is often equipped
sicher zu handhaben. Der Bügeladapter ist häufig mit with an integrated bar code or transponder for desti-
integriertem Barcode oder Transponder zur Zielsteu- nation control.
erung ausgestattet.
VDI 4442 – 15 –

Bild 17. Bügeladapter Figure 17. Hanger adapter

2.2.5 Bündelträger (Sonderform des Trolley) 2.2.5 Bundle carriers (special form of trolley)
Der Bündelträger, der in gleitender Abtragung auf The bundle carrier, which slides along the rail system,
dem Schienensystem geführt wird, kann als Trans- serves as a transport aid to carry clothes hangers
porthilfsmittel zu Bündeln zusammengefasste Klei- grouped into bundles. The bundles are allocated to
derbügel aufnehmen. Die Zuordnung von Bündeln the goods carrier in the incoming goods area or di-
zum Warenträger erfolgt im Wareneingang oder di- rectly at the manufacturer and they remain together
rekt beim Hersteller und bleibt während des gesam- for the whole of the transport and sorting process.
ten Transport- und Sortiervorganges erhalten. Ein The bundle carriers can be transported manually over
manueller Transport der Bündelträger über Schiebe- sliding tubes and mechanical rails or automatically in
rohre und mechanische Weichen ist ebenso möglich an overhead conveyance and sorting system.
wie die Nutzung in einer automatischen flurfreien
Förder- und Sortieranlage.

Bild 18. Bündelträger Figure 18. Bundle carrier


– 16 – VDI 4442

3 Lagerung 3 Storage
3.1 Statisches Lager 3.1 Static warehouse
Eine verbreitete Art der Lagerung ist die statische Static storage is a widely used form of storage. The
Lagerung. Die Ware wird auf Bügeln, Bügelträgern goods are hung manually on hangers, hanger carriers
oder Trägerstangen manuell in ein Lager aus speziel- or carrier rails into a warehouse with special storage
len Lagerstangen (zum Teil auch einfachen Wasser- bars (sometime just simple water pipes).
rohren) gehängt.
Das Lager ist analog einem Fachbodenregallager mit Analogously to a shelf storage system, the warehouse
Bediengängen, Verbindungsgängen und Flucht- has operation aisles, connection passages and emer-
wegen aufgebaut. Je nach erforderlichem Durchsatz gency exit routes. Depending on the throughput re-
sind in den Bediengängen Handschiebebahnen für quired, there may be manual slick rails for hangers or
Bügel oder Trolleys angebracht. trolleys.
Die Lagerung kann ein- oder mehrgeschossig auf in Goods can be stored on one or more storeys with usu-
der Regel ein bis zwei Lagerebenen pro Geschoss er- ally one to two storage levels per storey. In order to be
folgen. Um innerhalb einer Lageranlage auf den Ein- able to dispense with ladders and platforms within the
satz von Leitern und Podesten verzichten zu können, storage system, the operating aisles are raised on
werden je nach Länge der Ware die Bediengänge als stilts depending on the length of the goods. This al-
Stege aufgestelzt. Dadurch können mehrere überein- lows servicing of a number of storage rails above
ander liegende Lagerstangen bedient werden. each other.
Bei mehrgeschossigen Anlagen wird der Durchhang- In multi-storeyed systems the hanging area is pro-
bereich mit einem Fangschutz versehen. Der Fang- tected by a drop guard. The drop guard must cover the
schutz ist vollflächig auszubilden. Planungshinweise whole area. For planning instructions in this regard
hierzu sind in spezifischen Regelwerken nachzu- please refer to the relevant regulations and guidelines
schlagen (z.B. RAL-RG 603). (e.g. RAL-RG 603).
Statische Lagerungen werden bei niedrigen Lager- Static storage systems are used mainly for low stock
umschlägen bevorzugt eingesetzt. turnovers.

3.2 Dynamisches Trolleylager 3.2 Dynamic trolley storage system


In einem dynamischen Trolleylager verbleibt die In a dynamic trolley storage system the goods remain
Ware für die spätere Verteilung auf den Trolleys, um on trolleys for later distribution in order to avoid han-
das Handling bei der Ein- und Auslagerung in ein sta- dling for storage and retrieval from a static storage
tisches Lager zu vermeiden. system.
Die Warenbestände werden üblicherweise mit den The goods are usually married to the trolleys and ad-
Trolleys verheiratet und in einem Lagerverwaltungs- ministrated in a warehouse management system.
system verwaltet.
Die Beschickung des dynamischen Lagers wie auch Storage and retrieval of the goods in a dynamic stor-
die Auslagerung von Ware kann sowohl manuell als age system can be realised manually or automatically.
auch automatisch erfolgen.
Dynamische Lagerungen werden bei höheren Lager- Dynamic storage systems are recommended for
umschlägen empfohlen. higher stock turnovers.

3.3 Automatisches Lager mit 3.3 Automatic storage system with


Einzelteilzugriff single-pieces access
3.3.1 Trolleylose Lagerung 3.3.1 Trolleyless storage
Bei dieser Form des dynamischen Lagers wird die In this type of dynamic storage system the goods sus-
Ware auf Bügeln hängend in den Pufferstrecken eines pended on hangers are kept in the buffer sections of a
Sortierkreislaufes vorgehalten. Beim Umlauf des sorting system. As the sorting system circulates, the
Sortierkreislaufes kann kontinuierlich und gezielt die goods can be continuously and selectively retrieved
benötigte Ware ausgelagert werden. Dazu ist es erfor- as required. For this purpose the goods must be iden-
derlich, dass die Ware über Barcodes oder Transpon- tifiable by means of bar codes or transponders. In the
der identifizierbar ist. Bei Lagerkapazitäten von bis case of warehouse capacities of up to 10 000 articles
zu 10 000 Teilen pro Modul können Auslagerdurch- per module, retrieval throughputs of around 7000 ar-
sätze von ca. 7000 Teilen pro Stunde erzielt werden. ticles per hour can be achieved.
VDI 4442 – 17 –

Bild 19. Pufferkreisel Figure 19. Buffer carousel

3.3.2 Lagerung mit Lastaufnahmemitteln 3.3.2 Storage with load carriers


Als Waren- und Identifikationsträger werden Klein- As goods and identification carriers small trolleys are
trolleys eingesetzt, die zur Aufnahme eines Kleider- used which are designed to accept a clothes hanger.
bügels ausgebildet sind. Sie befinden sich in Puffer- They are located in buffer or sorting carousels. Auto-
oder Sortierkreiseln. Automatische Weichen ermög- matic switches allow a branching of the goods flow.
lichen eine Verzweigung des Warenflusses.

3.4 Automatisches Hochregallager 3.4 Automatic high bay warehouse


Bei diesem System ist die Ein- bzw. die Auslagerung In this system, the storage and retrieval into and from
ins Hängelager über ein Regalbediengerät automati- the overhead storage system is realised automatically
siert. Es werden nicht einzelne Waren kommissio- by a storage and retrieval machines. Individual arti-
niert, sondern eine größere Menge des gleichen Arti- cles are not picked, but a large quantity of the same
kels. Das Ladehilfsmittel ist z.B. eine Palette oder article. The loading aid is, for example, a pallet or
spezielle Stange, die in einer Regalkonstruktion gela- special rail which can be stored in the rack structure.
gert werden kann.
Bei speziellen Stangen kann dieses Ladehilfsmittel In the case of special rails this loading aid can be han-
sowohl vom Trolley der zu- und abführenden Förder- dled either from the trolley of the incoming and out-
technik als auch vom Lastaufnahmemittel des Regal- going conveyor or from the load handling device of

Bild 20. Hochregallager für Hängeware Figure 20. High bay warehouse for suspended goods
– 18 – VDI 4442

bediengeräts gehandelt werden. Im Vorzonenbereich the storage and retrieval machine. In the front end
befinden sich Auf- und Abgabestationen, um die La- there are transfer stations to pass the load carriers
dungsträger vom einen auf das andere System über- from one system to the other.
geben zu können.

4 Sortierung 4 Sorting
4.1 Sortierung mit Einzelteilsortiersystemen 4.1 Sorting with single-items sorting systems
Einzelteilsortiersysteme erlauben die Sortierung von Single-item sorting systems allow the sorting of sus-
hängender Ware bzw. von anderen hängenden Einzel- pended goods or other hanging single parts with a
teilen mit einem Durchsatz von bis zu ca. 8000 Stück throughput of up to around 8000 units per hour. The
pro Stunde. Die Ware wird über automatische oder goods are transferred by automatic or semiautomatic
teilautomatische Aufgaben einer Einzelteilaufnahme transfers of a single-item take-up (conveyor hook) at
(Förderhaken) am Sortierförderer übergeben (siehe the sorting conveyor (see also Section 2.1.6). This
auch Abschnitt 2.1.6). Diese kann an den Zielstellen can deposit the goods automatically at the destination
automatisch die Ware abwerfen. points.
Die Identifikation der Ware erfolgt entweder über Identification of the goods is realised either by bar-
Barcodes/Transponder am Teil oder im Bügel oder codes or transponders on the article or in the hanger
implizit über die Scannung eines Leitetiketts an der or implicitly by scanning a leading label at the trans-
Aufgabestation, das einen nachfolgenden Waren- fer station which identifies a following goods block.
block identifiziert. Diese Information wird dem Sor- This information is transmitted to the sorting control
tiersteuerrechner übermittelt, der für die Zuteilung computer which allocates the article to the allocated
des Teils zur gewünschten Zielstelle sorgt. destination point.
Der typische Anlagenaufbau für einen Einzelteilsor- The typical structure for a single-item sorting system
ter ist im Folgenden dargestellt: is shown in the following:

Realisiert sind Systeme mit mehreren hundert Metern There are systems with hundreds of metres in length
Länge und bis zu 1000 Abgaben. Die üblichen and up to 1000 destination points. The usual convey-
Fördergeschwindigkeiten liegen bei ca. 0,5 m/s ance speeds are around 0,5 m/s (= ∧
30 m/min), the
(=

30 m/min), die maximale Masse pro Einzelteil maximum weight per individual article is around
liegt bei ca. 5 kg. 5 kg.
Typisches Einsatzgebiet dieser Technik ist die Zutei- A typical application area for this technology is the
lung von Waren auf verschiedene Einzelhandels- allocation of goods to different retail shops or dis-
geschäfte oder Versandaufträge. Dabei kann über patch orders. A clear article sequence can be gener-
mehrere Sortierstufen eine eindeutige Teilereihen- ated with the help of a number of sorting stages.
folge hergestellt werden. Weiterhin werden Einzel- Single-item sorters are also used for the selective dis-
teilsorter zur gezielten Aufteilung von Warenströmen tribution of goods flows to warehouse aisles.
auf Lagergassen verwendet.
Voraussetzung für die sichere Aufgabe auf den Ein- A prerequisite for the reliable handover to the single-
zelteilsorter ist eine zuverlässige Vereinzelungs- und part sorter is a reliable separation and allocation sta-
Zuteilstation, die den ankommenden kontinuierli- tion, which separates the incoming continuous goods
chen Warenstrom in Einzelteile separiert, die dann flow into separate articles which are then identifiable
identifizierbar und zuteilbar sind. and allocable.
VDI 4442 – 19 –

Bild 21. Hochleistungssorter mit Aufgabestation Figure 21. High-performance sorter with transfer station

Grundsätzlich ist bei dieser Art von Systemen zu be- With this type of system it must always be taken into
achten, dass der hohe Durchsatz eine sehr gute Mate- consideration that the high throughput demands very
rialfluss-Organisation der vorgelagerten Systeme good material flow organisation. A key element is the
verlangt. Ein Schlüsselelement ist die Aufgabe- induct station which must separate the hangers and
station, die Bügel vereinzeln und auf Förderhaken zu- allocate them to conveyor hooks.
teilen muss.

4.2 Sortierung mit Kleintrolleysystemen 4.2 Sorting with small-trolley systems


Kleintrolleysortiersysteme erlauben die Sortierung Small trolley sorting systems allow the sorting of sus-
von hängender Ware oder von anderen hängenden pended goods or other hanging single parts with a
Einzelteilen von bis zu ca. 5000 Stück pro Stunde. throughput of up to around 5000 units per hour. The
Die Waren werden über automatische oder teilauto- goods are transferred by automatic or semiautomatic
matische Aufgaben einer Einzelteilaufnahme am transfers of a single-part take-up at the sorting con-
Sortierförderer übergeben. Dieser kann an den Ziel- veyor. This can deposit the goods automatically at the
stellen automatisch die Ware abwerfen oder die destination points or sort the small trolleys into
Kleintrolleys in Bahnen sortieren. tracks.
Die Identifikation der vorher verheirateten Ware er- The identification of married goods is realised by bar-
folgt über Barcodes oder Transponder am Kleintrol- codes or transponders on the small trolley. This infor-
ley. Diese Information wird dem Materialflussrech- mation is transmitted to the sorting control computer
ner übermittelt, der für die Zuteilung des Kleintrol- which allocates the small trolley to the desired sorter
leys zur gewünschten Sorterabgabe sorgt. destination.
Realisiert sind Sortierfunktionen innerhalb von kom- There are sorting functions arranged within complete
pletten Materialflusssystemen mit mehreren hundert material flow systems with hundreds of metres in
Metern Länge. Die üblichen Fördergeschwindigkei- length. The usual conveyance speeds are around
ten liegen bei ca. 0,5 m/s (=

30 m/min), die maximale 0,5 m/s (=

30m/min), the maximum weight per indi-
Masse pro Einzelteil liegt bei ca. 5 kg. vidual article is around 5 kg.
– 20 – VDI 4442

Typisches Einsatzgebiet dieser Technik ist die Zutei- A typical application area for this technology is the
lung von Waren auf Versandaufträge. Dabei kann allocation of goods to dispatch orders. A clear article
über mehrere Sortierstufen eine eindeutige Teile- sequence can be generated over a number of sorting
reihenfolge über ein Kreisovalsystem ohne Ziel- bzw. stages by means of a circular/oval system without
Abwurfstangen hergestellt werden. Weiterhin wer- destination or ejection rails. Small-trolley sorters are
den Kleintrolleysorter zur gezielten Aufteilung von also used for the selective distribution of goods flows
Warenströmen auf Lagergassen verwendet. to warehouse aisles.

5 Darstellung von Hängeförderanlagen 5 Examples of overhead conveyor systems


5.1 Power&Free als Stückgutförderer 5.1 Power&Free as piece goods conveyor

Bild 22. Power&Free als Stückgutförderer Figure 22. Power&Free as piece goods conveyor

5.2 Power&Free mit manuellen und 5.2 Power&Free with manual and automatic areas
automatischen Bereichen in der in distribution logistics
Distributationslogistik

Bild 23. Power&Free mit manuellen und automatischen Berei- Figure 23. Power&Free with manual and automatic areas in dis-
chen in der Distributationslogistik tribution logistics
VDI 4442 – 21 –

5.3 Anwendungsbeispiele in unterschiedlichen 5.3 Examples of applications in different sectors


Branchen
Um die Vielseitigkeit der Hängeförderer auch außer- The following application examples are given to
halb der Textilindustrie zu zeigen, sind nachfolgend illustrate the versatility of overhead conveyors even
andere Anwendungsbeispiele dargestellt. outside of the clothing industry.

5.3.1 Automobilindustrie 5.3.1 Automobile industry


Transport von Türinnenverkleidungen Transport of inner door panels
An einer Kaschieranlage werden jeweils zwei rechte At a laminating system two right-hand and two left-
oder zwei linke Türinnenverkleidungen in bereitge- hand inner door panels are placed in waiting goods
stellte Warenträger eingelegt und von dort zu den carriers and transported from there to the downstream
nachfolgenden Arbeitsplätzen transportiert. Der workstations. The Power&Free conveyor provides
Power&Free-Förderer bietet entsprechende Puffer- the corresponding buffer areas both for loaded and
bereiche sowohl für beladene als auch für leere empty goods carriers. The approach to the individual
Warenträger. Die gezielte Ansteuerung der Arbeits- workstations is automatic, i.e. the goods carrier only
plätze erfolgt automatisch, das heißt, der Warenträger is transported to the workstations necessary for the
fährt nur die jeweils für den nächsten Prozessschritt next process step.
erforderlichen Arbeitsplätze an.

Bild 24. Transport von Türinnenverkleidungen Figure 24. Transport of inner door panels

Transport von Sitzstrukturen Transport of seat structures


Verkettung mehrerer Verarbeitungsschritte. Ver- Here, a number of process steps are linked up.
schweißte Sitzstrukturen werden aus dem Gefahren- Welded seat structures are transported out of the dan-
bereich des Schweißroboters heraustransportiert. Der ger zone of the welding robot. The goods carrier is
Warenträger wird dazu automatisch positioniert und positioned automatically for this purpose and loaded
vom Roboter beladen. Die Transportstrecke zu den by the robot. The transport route to the downstream

Bild 25. Transport von Sitzstrukturen Figure 25. Transport of seat structures
– 22 – VDI 4442

nachfolgenden manuellen Nachschweißplätzen wird manual weld finishing workstations is used for cool-
zum Abkühlen und Puffern der Sitzstrukturen ge- ing down and buffering the seat structures. Buffers in
nutzt. Puffern auf kleinstem Raum, ergonomische a minimum of space, ergonomic goods feed, spatial
Warenzuführung, Raumgelenkigkeit und Flurfreiheit flexibility, floor clearance and non-contact handling
bei schonendem Handling sind die Vorteile, die zum are the advantages which led to the use of lightweight
Einsatz von leichter Hängefördertechnik führten. overhead conveyor technology.

5.3.2 Zulieferindustrie 5.3.2 Supplier industry


Transport und Pufferung für den Transport and buffering in the
Produktionsprozess von Mittelkonsolen in der production of centre consoles in the
Automobilindustrie automobile industry
Mit einem Schleppkreisförderer werden Mittelkonso- Centre consoles are transported through the produc-
len durch die Produktionsprozesse transportiert. Als tion process on an overhead chain conveyor. Trol-
Transportmedium werden Trolleys mit spezieller Auf- leys with a special take-up for a total of twelve centre
nahme für insgesamt zwölf Mittelkonsolen verwendet. consoles are used as a transport medium.
Die eingesetzten Transponder kennzeichnen die Trol- RFID tags identify the trolleys with a specified, clear
leys mit einer vorgegebenen, eindeutigen Nummer number using the FIFO principle and ensure selective
unter Berücksichtigung des FIFO-Prinzips und stel- access to the desired consoles.
len den wahlfreien Zugriff auf die gewünschten Kon-
solen sicher.
Für jeden einzelnen Produktionsschritt gibt es im De- For each individual production step there is a separate
ckenpufferbereich eine separate Bevorratung, die mit reserve in the overhead buffer zone which has a stor-
einer Lagerkapazität von 10 000 Teilen sicherstellt, age capacity of 10 000 parts to ensure that there are
dass es zu keinem Produktionsausfall kommt. no interruptions of production.

Bild 26. Transport und Pufferung von Mittelkonsolen Figure 26. Transport and buffering of centre consoles

5.3.3 Konsumgüterindustrie 5.3.3 Consumer goods industry


Kommissionierbehälter am Trolley Order picking container at the trolley
Der Transport in der Kommissionierung und bis zum The goods are transported within order picking and
Versand erfolgt in Standardbehältern, die an Trolleys towards dispatch in standard containers suspended on
hängen. Dabei ist die ergonomische Ausrichtung des trolleys. The ergonomic orientation of the container
Behälters gewährleistet. Raumgelenkigkeit und Flur- is ensured. Spatial flexibility and floor clearance are
freiheit sind die Vorteile, die zum Einsatz von leichter the advantages which led to the use of lightweight
Hängefördertechnik führten. overhead conveyor technology.

5.3.4 Weitere Branchen 5.3.4 Other sectors


Verkettung einer Fertigungsstraße für Linking of a production line for
Sicherheitsventile safety valves
Der vormals manuelle Transport von bis zu 100 kg A new overhead conveyor technology is used in a
schweren Sicherheitsventilen zwischen Montage, newly built final production zone to replace the man-
VDI 4442 – 23 –

Bild 27. Kommissionierbehälter am Trolley Figure 27. Order-picking container on trolley

Bild 28. Transport von Sicherheitsventilen Figure 28. Transport of safety valves

Lackierung und Versand wurde in einer neu errichte- ual transport of safety valves weighing up to 100 kg
ten Endfertigung mit Hängefördertechnik realisiert. between assembly, coating and dispatch. The valves
Dabei werden die Ventile am Förderer automatisch in are turned over automatically in the coating box by
der Lackierbox gedreht, die Einhaltung vorgegebener the conveyor, and the conveyor control system en-
Verweilzeiten im Trocknungsofen wird durch die sures that specified dwell times are kept in the drying
Förderersteuerung sichergestellt. oven.

Prozessverkettung in der Kugellagerfertigung Process linking in the production of ball bearings


Verkettung von Prozessschritten bei der Herstellung Linking of process steps in the production of ball
von Kugellagern mit einem Power&Free-Hängeför- bearings with a Power&Free overhead conveyor. A
– 24 – VDI 4442

Bild 29. Kugellagerfertigung Figure 29. Ball bearing production

derer. Die besondere Anforderung ist die Flurfreiheit special requirement is floor clearance in the transport
beim Transport von Gitterboxen mit bis zu 80 kg of grid boxes with up to 80 kg load. The grid boxes
Last. Die mit Kugellagerteilen beladenen Gitter- loaded with ball bearing parts are deposited automat-
boxen werden automatisch auf einen Gurtförderer ab- ically on a belt conveyor. The punctual supply of ma-
gegeben. Die rechtzeitige Versorgung der Arbeits- terials to the work stations is realised automatically.
plätze mit Materialien erfolgt automatisch.

6 Planungshinweise 6 Planning instructions


6.1 Steuerung 6.1 Control
Für die Anlagensteuerung werden auf SPS und PC ba- PLC- and PC-based control systems are used to con-
sierende Steuerungen eingesetzt. Bei großen Anlagen trol the conveyors. In the case of large systems with
mit Lagerverwaltungsfunktionen sind den Maschi- warehouse management functions, the machine con-
nensteuerungen Materialflussrechner überlagert, die trol systems are linked to material flow computers
über Telegrammverkehr die entsprechenden Kom- which allocate the corresponding commands to the
mandos den entsprechenden Steuerungen zuweisen. respective PLCs.

6.2 Warenidentifikationssysteme und ihre 6.2 Goods identification systems and their
Anbringung attachment
Waren können auf Einzelteilbasis oder in Gruppen Goods can be identified with the aid of barcodes and
durch Barcodes und Transponder identifiziert wer- RFID tags on a single-article basis or in groups.
den. Diese werden entweder am Einzelteil oder am These are attached either to the individual article or to
Ladungsträger angebracht. Des Weiteren ist auch die the load carrier. The use of a leading auxiliary label is
Voranstellung eines Hilfsetiketts möglich. also possible.
Die optimale Positionierung der Identifikation kann The optimum position of the means of identification
aus ergonomischer Sicht in Widerspruch zur tech- may be different from the ergonomic and technical
nisch notwendigen Position stehen und ist im Vorfeld points of view. It must be established in advance.
festzulegen.
Insbesondere große Lageabweichungen bei der Auf- In particular, large positioning differences in the at-
bringung von Barcodes oder Verdrehen der Waren- tachment of barcodes or a turning of the piece at the
stücke in der Lesestelle führen zu vermehrten Lese- reading point can lead to an increase in scanning er-
fehlern. rors.

6.3 Gestaltung der Bügel 6.3 Design of hangers


Im Textilbereich wird in vielen Fällen der Kleider- In the clothing industry the clothes hanger is often
bügel als Warenträger verwendet. Er unterliegt in used as a goods carrier. Its design and shape is influ-
Ausprägung und Form modischen Einflüssen. In Ab- enced by fashion. Depending on the conveyance prin-
hängigkeit vom eingesetzten Förderprinzip werden ciple used there are different levels of requirements
VDI 4442 – 25 –

unterschiedlich hohe Ansprüche (Form, Bügeldicke, (shape, thickness, resistance to twist) for these goods
Verdrehsicherheit) an diese Warenträger gestellt. Ins- carriers. In particular, large differences in the type of
besondere bei starken Abweichungen innerhalb des hanger will cause problems. This is why it is always
Bügelsortiments ist mit Störungen zu rechnen. Des- necessary to test the range of goods carriers to be
halb ist es grundsätzlich erforderlich, das einzuset- used on the respective components of the conveyor.
zende Warenträgerspektrum auf den entsprechenden
Komponenten des Förderers zu testen.
Form Shape
Der Bügelradius sowie der Öffnungswinkel des The radius and opening angle of the hanger hook may
Hakens dürfen eine gewisse Größe nicht unterschrei- not be smaller that a certain size, in order to avoid
ten, da die Haken sonst klemmen oder bei Auf-/Ab- jamming and problems at input and retrieval.
gabe Probleme bereiten.
Bügelhalsdicke Hanger neck thickness
Die Dicke des Bügelhalses ist insbesondere bei eini- The thicknessof the hanger neck is important in par-
gen Systemen zur automatischen Vereinzelung von ticular for some systems for automatic separation.
Bedeutung.
Verdrehsicherheit Resistance to twist
Sind die Drahthaken nicht verdrehsicher, so können If the wire hooks can twist this may lead to faults and
die Waren durch Schräg- oder Schiefstellung Störun- scanning errors due to goods not hanging perpendic-
gen und Lesefehler verursachen. ular or parallel.

6.4 Beachtung der Behängungsseite 6.4 Consideration of the input side


Bei der Layoutplanung ist die Berücksichtigung einer In layout planning it may be necessary to take a uni-
einheitlichen Behängungsseite für einige Anlagenty- form input side into consideration for some system
pen erforderlich. Dabei ist die geometrische Form des types. The geometric shape of the hanger, which only
Bügels planungsrelevant, die das Zu- und Abführen allows the supply to and retrieval from the conveyor
zum Förderer nur von einer Seite erlaubt. Nichtbe- on one side is relevant to planning. Failure to take
achtung führt zwangsläufig zu Störungen. consideration of this will invariably lead to problems.
Auch für die ergonomische Gestaltung der manuellen Also in terms of the ergonomic design of the manual
Arbeitsplätze ist es vorteilhaft, wenn die geschlos- work stations it is efficient if the closed side of the
sene Seite des Bügelhalses zum Bediener ausgerich- hanger neck is facing the operator in order to facili-
tet ist, um z.B. ein problemloses Abnehmen der Ware tate removal of the goods.
zu ermöglichen.

6.5 Stau-, Puffer- und Lagerkapazität 6.5 Accumulation, buffering and storage capacity
Die Stau-, Puffer- und Lagerkapazität in Anlagen für The accumulation, buffering and storage capacity in
Bekleidung ist abhängig von saisonalen Schwankun- systems for clothing is subject to seasonal fluctuation
gen (unterschiedliche Teiledicken) und den jeweili- (varying article thicknesses) and the respective qual-
gen Qualitätsanforderungen des Nutzers (zulässiger ity requirements of the user (permissible accumula-
Staudruck). tion pressure).
Bei Verwendung eines Bügels als Warenträger ist If a hanger is used as a goods carrier, at least the re-
mindestens die jeweilige Dicke des Bügels als Wa- spective thickness of the hanger must be assumed as
renstückdicke anzunehmen. article thickness.

6.6 Bauhöhe von Förderern 6.6 Height of conveyors


Üblicherweise liegt die Unterkante der Förderstrecke For ergonomic reasons the lower edge of the con-
aus ergonomischen Gründen bei 1,90 m. veyor is usually at a height of around 1,90 m.

6.7 Schwerpunktlage 6.7 Centre of gravity


Die zum Teil höheren Geschwindigkeiten führen in In the case of high speeds the goods may tend to
Kurven zum Ausschwingen der Waren, was im An- swing outwards in curves which can lead to prob-
schluss zu Fehlfunktionen an z.B. Weichen und Lese- lems, for example at diverts and scanning points. A
– 26 – VDI 4442

stellen führen kann. Entsprechende Führungen kön- proper guide design can remedy this.
nen Abhilfe bringen.

6.8 Steigungsstrecken 6.8 Gradients


Steigungsstrecken im Vorfeld von Vereinzelungen Gradients coming before singulation points must not
dürfen nicht zu steil ausgeführt werden, da die Gefahr be too steep as this can lead to hangers crossing and
von gekreuzten Bügeln und verhakten Warenstücken goods becoming tangled which will cause problems
ansteigt, die durch automatische Vereinzelungen at automatic singulation points.
nicht sicher zu trennen sind.

6.9 Luftströmungen 6.9 Air currents


Insbesondere bei sehr leichten Warenstücken, wie sie Particularly in the case of very light goods, as may be
im Textilbereich vorkommen, können Luftströmun- the case in the clothing industry, air currents (e.g. chim-
gen (z.B. Kaminwirkung) entweder zu fördertechni- ney effect) can lead to conveyor problems or cause
schen Problemen führen oder Ware von den Bügeln goods to fall from the hangers. Critical points include
fallen lassen. Kritische Stellen sind z.B. steile Gefäl- steep gravity slides, elevators and passages between sto-
lerutschen, Warenheber und Geschoss- und Gebäude- reys and buildings.
übergänge.

6.10 Personaleinsatz 6.10 Personnel deployment


In automatischen Anlagen können speziell an Auf- In automatic systems, especially at transfer stations it
gabestationen trotz sorgfältig geplanter Umgebung und is not always possible to avoid crossed hangers even
gut abgestimmter Fördertechnik „Kreuzbügel“ nicht despite a carefully planned environment and well co-
immer vermieden werden. Aus diesem Grund sollte für ordinated conveyance technology. For this reason op-
einen reibungslosen Betrieb, insbesondere wenn hö- erating personnel should always be deployed in such
here Durchsätze gefordert sind, in diesen Bereichen auf areas to ensure trouble-free operation, particularly in
Bedienungspersonal nicht verzichtet werden. the case of high throughputs.

6.11 Brandschutz 6.11 Fire protection


Um Brandwände zu durchqueren, sind Brandschutz- In order to pass through fire protection walls, fire pro-
abschlüsse verschiedenster Bauform erhältlich. Im tection enclosures are available in different versions.
Wesentlichen sind konturabschließende oder durch- The main distinction is between contour-enclosing or
gehende Brandschutzabschlüsse mit Klappstücken in continuous fire protection enclosures with flaps in the
der Förderstrecke zu unterscheiden. Die Freifahr- conveyance line. The clearing function is integrated
funktion ist in der Steuerung des Brandschutz- in the control system of the fire protection enclosure
abschlusses oder der Förderstrecke integriert. or the conveyor.

6.12 Weitere zu beachtende Punkte 6.12 Other important points


• Eignung des Förderers für besondere Umwelt- • Suitability of the conveyor for special environ-
bedingungen (Dampftunnel, Lackieranlage, che- mental conditions (steam tunnel, paintshop, dry
mische Reinigung) cleaning)
• Folienverpackung (Lesequalität unter Folie, Anla- • Foil packing (scanning quality under the foil,
genstörung durch unsauber abgeschnittene Folie problems in the system due to inaccurately cut foil
im Bügelbereich) in the hanger area)
• Erschütterung und Geräuschentwicklung • Vibrations and noise

7 Bedienung und Wartung 7 Operation and maintenance


Bei größeren Anlagen ist der Einsatz von Wartungs- In larger systems the use of maintenance and visuali-
und Visualisierungssystemen ratsam, um schnell die sation systems is recommended in order to be able to
entsprechenden Betriebszustände erfassen und ge- readily monitor the corresponding operative statuses
zielt Maßnahmen zur Störungsbeseitigung ergreifen and to take measures to eliminate problems and keep
zu können und die Anlagenverfügbarkeit auf hohem the system availability at a high level. The operating
Niveau zu halten. Entsprechende Angaben müssen in instructions of the manufacturer must contain the cor-
der Betriebsanleitung des Herstellers enthalten sein. responding data.
VDI 4442 – 27 –

8 Sicherheitsbestimmungen und 1997 + Corrigendum 1998); Deutsche Fassung


Vorschriften / Safety regulations and EN 60204-1:1997 (Safety of machinery; Electrical
directions equipment of machines; Part 1: General require-
8.1 Vorschriften und Regelwerke für Planung und ments (IEC 60204-1:1997); German version
Herstellung von Förderern für Hängeware / DIN EN 60204-1:1997 + Corrigendum 1998). Ber-
Directions and regulations for planning and lin: Beuth Verlag
production of conveyors for suspended goods
DIN EN ISO 12100-1:2004-04 Sicherheit von Ma-
Gesetze und Verordnungen / Acts and ordinances schinen; Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleit-
GPSG Gesetz zur Neuordnung der Sicherheit von sätze; Teil 1: Grundsätzliche Terminologie, Metho-
technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherpro- dologie (ISO 12100-1:2003); Deutsche Fassung
dukten (Artikel 1 Gesetz über technische Arbeits- EN ISO 12100-1:2003 (Safety of machinery; Basic
mittel und Verbraucherprodukte (Geräte- und Pro- concepts, general principles for design; Part 1: Ba-
duktsicherheitsgesetz – GPSG)). BGBl. I 2004, sic terminology, methodology (ISO 12100-1:2003);
Nr. 1, S. 2–20 German version EN ISO 12100-1:2003). Berlin:
Beuth Verlag
GPSGV 9 Neunte Verordnung zum Geräte- und Pro-
duktsicherheitsgesetz (Maschinenverordnung – DIN EN ISO 12100-2:2004-04 Sicherheit von Ma-
9. GPSGV). BGBl. I 1993, Nr. 22, S. 704–707 schinen; Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungs-
Anhang I zur Richtlinie 89/392/EWG (Nachfolge- leitsätze; Teil 2: Technische Leitsätze (ISO 12100-
dokument: 98/37/EG) / Appendix I of Guideline 2:2003); Deutsche Fassung EN ISO 12100-2:2003
89/392/EWG (succeeding document 98/37/EG) (Safety of machinery; Basic concepts, general prin-
ciples for design; Part 2: Technical principles
Harmonisierte Normen / Harmonised standards (ISO 12100-2:2003); German version EN
ISO 12100-2:2003). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 294:1992-08 Sicherheit von Maschinen; Si-
cherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahr-
stellen mit den oberen Gliedmaßen; Deutsche Fas-
8.2 Vorschriften und Regelwerke für den Betrieb
sung EN 294:1992 (Safety of machinery; safety von Förderern für Hängeware / Directions and
distances to prevent danger zones from being regulations for the operation of conveyors
reached by the upper limbs; German version for suspended goods
DIN EN 294:1992). Berlin: Beuth Verlag Verordnungen / Ordinances
DIN EN 349:1993-06 Sicherheit von Maschinen; BetrSichV Verordnung über Sicherheit und Gesund-
Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens heitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmit-
von Körperteilen; Deutsche Fassung EN 349:1993 teln und deren Benutzung bei der Arbeit, über
(Safety of machinery; minimum gaps to avoid Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger
crushing of parts of the human body; German ver- Anlagen und über die Organisation des betrieb-
sion DIN EN 349:1993). Berlin: Beuth Verlag lichen Arbeitsschutzes (Betriebssicherheitsverord-
DIN EN 619:2003-02 Stetigförderer und Systeme; nung – BetrSichV). BGBl. I, 2002, Nr. 70,
Sicherheits- und EMV-Anforderungen an mechani- S. 3777–3816
sche Fördereinrichtungen für Stückgut; Deutsche
Fassung EN 619:2002 (Continuous handling Unfallverhütungsvorschriften mit Durchführungs-
anweisungen / Accident prevention regulations with
equipment and systems; Safety and EMC require-
implementation instructions
ments for equipment for mechanical handling of
unit loads; German version EN 619:2002). Berlin: BGV A 1 : 2004-01 BG-Vorschrift – Grundsätze der
Beuth Verlag Prävention. Köln: Carl Heymanns Verlag

DIN EN 811:1996-12 Sicherheit von Maschinen; Si-


cherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahr- 8.3 Besondere Vorschriften und Richtlinien /
stellen mit den unteren Gliedmaßen; Deutsche Fas- Special directions and guidelines
sung EN 811:1996 (Safety of machinery; safety dis- Durch besondere örtliche Gegebenheiten, zusätzliche
tances to prevent danger zones being reached by the Einrichtungen oder durch den Einsatz bei bestimm-
lower limbs; German version DIN EN 811:1996). ten Arbeitsverfahren können darüber hinaus weitere
Berlin: Beuth Verlag Vorschriften zusätzlich Geltung erlangen. / Due to
DIN EN 60204-1:1998-11 Sicherheit von Maschi- special local conditions, additional equipment or the
nen; Elektrische Ausrüstung von Maschinen; use in certain work processes other regulations may
Teil 1: Allgemeine Anforderungen (IEC 60204-1: also apply.
– 28 – VDI 4442

Unfallverhütungsvorschriften mit Durchführungs- on the approximation of the laws of the Member


anweisungen und Regeln der Berufsgenossenschaf- States concerning equipment and protective sys-
ten / Accident prevention regulations with implementa- tems intended for use in potentially explosive at-
tion instructions and rules of the professional mospheres). ABl. EG, 1994, Nr. L 100, S. 1–29
associations
BGV A 3 : 1979-04-01 Elektrische Anlagen und Be- ATEX 137 Richtlinie 1999/92/EG des Europäischen
triebsmittel. Köln: Carl Heymanns Verlag Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 1999
BGV B 3 : 1997-01-01 Lärm. Köln: Carl Heymanns über Mindestvorschriften zur Verbesserung des Ge-
Verlag sundheitsschutzes und der Sicherheit der Arbeit-
nehmer, die durch explosionsfähige Atmosphären
BGR 500 : 2004-01 BG-Regel – Betreiben von Ar-
gefährdet werden können. (Directive 99/92/EC of
beitsmitteln; Zusammenstellung ausgewählter Be-
the European Parliament and the Council of 16 De-
triebsbestimmungen aus Unfallverhütungsvor-
cember 1999 on minimum requirements for im-
schriften, die seit dem 1. Januar 2004 außer Kraft
proving the safety and health protection of workers
gesetzt worden sind. Köln: Carl Heymanns Verlag
potentially at risk from explosive atmospheres).
ABl. EG, 2000, Nr. L 23, S. 57–64
Explosionsschutzvorschriften / Explosion protection
directions Die Themen aus RAL-RG 603, sofern sie nicht von
ATEX 100a Richtlinie 94/9/EG des Europäischen der DIN EN 619 abgedeckt sind, sollten auf alle Fälle
Parlaments und des Rates vom 23. März 1994 zur mit übernommen werden, weil die dort beschriebe-
Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitglied- nen Themen immer wieder Diskussionsstoff sind. /
staaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestim- The regulations of RAL-RG 603, insofar as they are
mungsgemäßen Verwendung in explosionsgefähr- not already covered by DIN EN 619 should always be
deten Bereichen. (Directive 94/9/EC of the Euro- applied because the issues described there are repeat-
pean Parliament and the Council of 23 March 1994 edly the subject of discussion.