Sie sind auf Seite 1von 39

Juni 2001

ICS 13.040.20 VDI-RICHTLINIEN June 2001

VEREIN Messen gasförmiger Verbindungen in der Außenluft


Messen von Innenraumluftverunreinigungen
VDI 2100
DEUTSCHER Gaschromatographische Bestimmung organischer Verbindungen
INGENIEURE – Aktive Probenahme durch Anreicherung auf Aktivkohle – Blatt 2 / Part 2
Lösemittelextraktion
Determination of gaseous compounds in ambient air
Determination of indoor air pollutants
Former edition: 11/99 draft, in German only
Frühere Ausgabe: 11.99 Entwurf, deutsch

Gas chromatographic determination or organic compounds –


Active sampling by accumulation on actived charcoal – Ausg. deutsch/englisch
Solvent extraction Issue German/English

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary Note . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2 Grundlagen des Verfahrens . . . . . . . . . . 4 2 Principle of the method . . . . . . . . . . . . . 4
3 Definitionen, Abkürzungen und Symbole. . . 5 3 Definitions, abbreviations and symbols . . . . 5
3.1 Definitionen . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 3.1 Definitions . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.2 Abkürzungen . . . . . . . . . . . . . . . . 5 3.2 Abbreviations . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.3 Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 3.3 Symbols . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
4 Geräte und Betriebsmittel . . . . . . . . . . . 6 4 Apparatus and supplies . . . . . . . . . . . . . 6
4.1 Geräte zur Probenahme . . . . . . . . . . . 6 4.1 Sampling apparatus . . . . . . . . . . . . . 6
4.2 Geräte zur Analyse . . . . . . . . . . . . . 8 4.2 Analytical apparatus . . . . . . . . . . . . . 8
4.3 Betriebsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . 9 4.3 Supplies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
5 Durchführen der Messung . . . . . . . . . . . 10 5 Procedure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
5.1 Probenahme . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 5.1 Sampling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
5.2 Probenaufbereitung . . . . . . . . . . . . . 11 5.2 Sample preparation . . . . . . . . . . . . . 11
5.3 Analytische Bestimmung . . . . . . . . . . 11 5.3 Analytical determination. . . . . . . . . . . 11
5.4 Identifizieren. . . . . . . . . . . . . . . . . 11 5.4 Identification . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
6 Kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 6 Calibration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
6.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 6.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
6.2 Herstellen der Kalibrierlösungen . . . . . . 12 6.2 Production of the calibration solutions . . . 12
6.3 Kalibrieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 6.3 Calibration . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
6.4 Berechnen des Ergebnisses . . . . . . . . . 13 6.4 Calculation of result . . . . . . . . . . . . . 13
7 Verfahrenskenngrößen . . . . . . . . . . . . . 14 7 Performance characteristics . . . . . . . . . . 14
7.1 Nachweisgrenze . . . . . . . . . . . . . . . 14 7.1 Detection limit . . . . . . . . . . . . . . . . 14
7.2 Ermitteln der Durchbruchsvolumina . . . . 17 7.2 Determination of breakthrough volumes . . 17
7.3 Lagern der Proben. . . . . . . . . . . . . . 17 7.3 Sample storage . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.4 Standardabweichung von 7.4 Standard deviation of duplicate
Doppelproben . . . . . . . . . . . . . . . . 17 determinations . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.5 Standardabweichung von 7.5 Standard deviation from
Wiederholungsmessungen . . . . . . . . . 20 repeated measurements . . . . . . . . . . . 20

Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) im VDI und DIN – Normenausschuss


Arbeitsgruppe Messen organischer Verbindungen
Ausschuss Immissionsmessverfahren

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 5


–2– VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Seite Page

8 Qualitätssicherung . . . . . . . . . . . . . . . 20 8 Quality assurance . . . . . . . . . . . . . . . . 20


8.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 8.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
8.2 Administrative Maßnahmen . . . . . . . . 20 8.2 Administrative measures. . . . . . . . . . . 20
8.3 Technischer Betrieb . . . . . . . . . . . . . 21 8.3 Technical area . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Anhang A Extraktion mit Kohlenstoffdisulfid; Annex A Extraction with carbon disulphide;
einmal verwendbare Sorptionsrohre. . 23 disposable sorption tubes . . . . . . . . 23
Anhang B Extraktion mit Kohlenstoffdisulfid; Annex B Extraction with carbon disulphide;
wiederverwendbare Sorptionsrohre . . 25 reusable sorption tubes. . . . . . . . . . 25
Anhang C Elution mit n-Pentan; wiederverwendbare Annex C Elution with n-pentane; reusable
Sorptionsrohre . . . . . . . . . . . . . 31 sorption tubes . . . . . . . . . . . . . . 31
Anhang D Headspace-Analyse mit Annex D Head space analysis with
Benzylalkohol . . . . . . . . . . . . . 34 benzyl alcohol . . . . . . . . . . . . . . 34
Anhang E Wiederfindungsraten. . . . . . . . . . 37 Annex E Recovery rates . . . . . . . . . . . . . . 37
Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

Vorbemerkung Preliminary note


In der Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) im In the Commission on Air Pollution Prevention of
VDI und DIN – Normenausschuss – erarbeiten Fach- VDI and DIN – Standards Committee (KRdL) ex-
leute aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung in perts from science, industry and administration, act-
freiwilliger Selbstverantwortung VDI-Richtlinien ing on their own responsibility, establish VDI guide-
und DIN-Normen zum Umweltschutz. Diese be- lines and DIN standards in the field of environmental
schreiben den Stand der Technik bzw. Stand der Wis- protection. These describe the state of the art in sci-
senschaft in der Bundesrepublik Deutschland und ence and technology in the Federal Republic of Ger-
dienen als Entscheidungshilfen bei der Erarbeitung many and serve as a decision-making aid in the pre-
und Anwendung von Rechts- und Verwaltungsvor- paratory stages of legislation and application of legal
schriften. Die Arbeitsergebnisse der KRdL fließen regulations and ordinances. KRdL’s working results
ferner als gemeinsamer deutscher Standpunkt in die are also considered as the common German point of
europäische technische Regelsetzung bei CEN view in the establishment of technical rules on the
(Europäisches Komitee für Normung) und in die European level by CEN (European Committee for
internationale technische Regelsetzung bei ISO Standardization) and on the international level by
(Internationale Organisation für Normung) ein. ISO (International Organization for Standardization).
Folgende Themenschwerpunkte werden in vier Fach- The following topics are dealt with in four subdivi-
bereichen behandelt: sions:

Fachbereich I Subdivision I
„Umweltschutztechnik“ ”Environmental Protection Techniques“
Produktionsintegrierter Umweltschutz; Verfahren Integrated pollution prevention and control for in-
und Einrichtungen zur Emissionsminderung; stallations; procedures and installations for emis-
ganzheitliche Betrachtung von Emissionsminde- sion control; overall consideration of measures for
rungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von emission control with consideration given to the
Luft, Wasser und Boden; Emissionswerte für air, water and soil; emission limits for dusts and
Stäube und Gase; anlagenbezogene messtechni- gases; plant-related measurement instructions; the
sche Anleitungen; Handhabung brennbarer safe processing of combustible dusts; reduction of
Stäube; Minderung der Exposition gegenüber luft- exposure to air pollutants in the workplace atmo-
fremden Stoffen am Arbeitsplatz; Umweltschutz- sphere, environmental industrial cost accounting
kostenrechnung

Fachbereich II „Umweltmeteorologie“ Subdivision II ”Environmental Meteorology“


Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Dispersion of pollutants in the atmosphere; emis-
Atmosphäre; störfallbedingte Freisetzungen; sions from accidental releases; micro- and meso-
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 –3–

mikro- und mesoskalige Windfeldmodelle; Wech- scale wind field models; interaction between the
selwirkung zwischen Atmosphäre und Oberflä- atmosphere and surfaces; meteorological measure-
chen; meteorologische Messungen; angewandte ments; applied climatology; air pollution maps;
Klimatologie; Lufthygienekarten; human-bio- human-biometeorological evaluation of climate
meteorologische Bewertung von Klima und Luft- and air hygiene; transfer of meteorological data
hygiene; Übertragung meteorologischer Daten

Fachbereich III „Umweltqualität“ Subdivision III ”Environmental Quality“


Wirkung von Luftverunreinigungen auf Mensch, Effects of air pollutants on man, farm animals, veg-
Tier, Pflanze, Boden, Werkstoffe und Atmosphäre; etation, soil, materials, and the atmosphere; meth-
wirkungsbezogene Mess- und Erhebungsverfah- ods for the measurement and evaluation of effects;
ren; Erfassung und Wirkung mikrobieller Luftver- determination of microbial air pollutants and their
unreinigungen; Olfaktometrie; Umweltsimulation effects; olfactometry; environmental simulation

Fachbereich IV Subdivision IV
„Umweltmesstechnik“ ”Environmental Measurement Techniques“
Emissions- und Immissionsmesstechnik für anor- Techniques for emission and ambient air measure-
ganische und organische Gase sowie für Partikel; ments of inorganic and organic gases as well as
optische Fernmessverfahren; Messen von Innen- particulate matter; optical open-path measurement
raumluftverunreinigungen; Messen von Boden- methods; measurement of indoor air pollutants,
luftverunreinigungen; Verfahren zur Herstellung measurement of soil air pollutants; procedures for
von Referenzmaterialien; Prüfpläne für Mess- establishing reference material; test procedures for
geräte; Validierungsverfahren; Messplanung; Aus- measurement devices; validation procedures;
werteverfahren; Qualitätssicherung measurement planning; evaluation methods; qual-
ity assurance
Die Richtlinien und Normen werden zunächst als The guidelines and standards are first published as
Entwurf veröffentlicht. Durch Ankündigung im Bun- drafts. These are announced in the Bundesanzeiger
desanzeiger und in der Fachpresse erhalten alle inte- (Federal Gazette) and in professional publications in
ressierten Kreise die Möglichkeit, sich an einem order to give all interested parties the opportunity to
öffentlichen Einspruchsverfahren zu beteiligen. participate in an official objection procedure. This
Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass procedure ensures that differing opinions can be con-
unterschiedliche Meinungen vor Veröffentlichung der sidered before the final version is published.
endgültigen Fassung berücksichtigt werden können.
Die Richtlinien und Normen sind in sechs Bänden The guidelines and standards are published in the six-
des VDI/DIN-Handbuches Reinhaltung der Luft zu- volume VDI/DIN Reinhaltung der Luft (Air Pollu-
sammengefasst. tion Prevention) manual.

1 Einleitung 1 Introduction
Eine Bestimmung der Summenkonzentration orga- Determination of the total concentration of organic
nischer Stoffe ist bei Immissionsmessungen wenig substances is not very informative in air pollution
informativ, da es sich meist um ein sehr komplexes measurements, since these are generally present as a
Gemisch handelt, dessen einzelne Bestandteile häu- very complex mixture in which the individual com-
fig in äußerst niedrigen und sehr unterschiedlichen ponents are frequently present at very low and very
Konzentrationen vorliegen. Brauchbare Ergebnisse different concentrations. Useful results for assessing
für die Beurteilung von Immissionen liefern erst die air pollution are only provided by qualitative and
qualitative und quantitative Analyse des Gasge- quantitative analysis of the gas mixture, but this is as-
misches, die im Spurenbereich jedoch mit erheb- sociated with considerable difficulties at trace con-
lichen Schwierigkeiten verbunden ist. centrations.
Das im Folgenden beschriebene Probenahmeverfah- The sampling method and gas-chromatographic ana-
ren und das gaschromatographische Analysenverfah- lytic method described below make it possible to de-
ren ermöglichen die Bestimmung von gas- oder termine gaseous or vaporous organic compounds in
dampfförmigen organischen Verbindungen in Luft im air in the range of air pollution concentrations. All of
Bereich der Immissionskonzentrationen. Alle ver- the measured parameters and variables used may be
–4– VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

wendeten Messgrößen und Variablen lassen sich bei converted to SI units in this method described.
diesem beschriebenen Verfahren auf SI-Einheiten zu-
rückführen.
Stoffe in einem Siedebereich von etwa 30 °C bis Substances in a boiling range from about 30 °C to
350 °C können unter Berücksichtigung der Wieder- 350 °C can be detected, in principle, taking into ac-
findungsrate prinzipiell erfasst werden [L1]. Es han- count the recovery rate [L1]. The method involves a
delt sich um ein diskontinuierlich arbeitendes Verfah- batch procedure with separate sampling, sample
ren mit getrennter Probenahme, Probenaufbereitung preparation and gas-chromatographic analysis. The
und gaschromatographischer Analyse. Die Methode method is flexible and the individual steps of the
ist flexibel und kann in den einzelnen Verfahrens- method can be varied appropriately for the respective
schritten der jeweiligen Messaufgabe entsprechend measurement task.
variiert werden.
Die Probenahme ist einfach in der Handhabung und Sampling involves simple handling and has only
erfordert nur einen geringen finanziellen und appara- small financial and equipment requirements. It per-
tiven Aufwand. Sie gestattet eine Variation der Mess- mits the measurement times to be varied, in particular
zeiten, insbesondere die Messung von Halbstunden- the measurement of half-hourly values as required
werten nach der Ersten Allgemeinen Verwaltungs- under the First General Administrative Provision Per-
vorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz taining to the German Federal Immission Control Act
(TA Luft). Durch Verlängerung der Probenahme- (Technical Instructions on Air Quality Control,
dauer kann das Nachweisvermögen für Spuren- TA Luft). The detection limit for trace components
komponenten weiter verbessert werden. Die analyti- can be further enhanced by extending the sampling
sche Bestimmung erfolgt auf Standardgeräten, die period. Analytical determination is made on standard
üblicherweise in einem analytischen Laboratorium instruments which are usually present in any analyti-
vorhanden sind. cal laboratory.
Probenahme und gaschromatographische Analyse Sampling and gas-chromatographic analysis may be
lassen sich für den Routineeinsatz automatisieren. automated for routine use.
In diesem Blatt wird ein vollständiges Messverfahren This part of the guideline describes a complete meas-
zur Bestimmung von halogenierten und nicht haloge- urement method for determination of halogenated
nierten Kohlenwasserstoffen in Luft im analytischen and non-halogenated hydrocharcoals in air in an ana-
Fenster von Pentan bis Dodecan beschrieben. lytical window from pentane to dodecane.
Sicherheitshinweise: Beim Umgang mit Chemikalien, z.B. Koh- Safety notes: The relevant precautions for safety at work must be
lenstoffdisulfid (CS2, Schwefelkohlenstoff), Druckgasflaschen complied with when handling chemicals, for example carbon disul-
usw. sind die einschlägigen Bestimmungen des Arbeitsschutzes zu phide (CS2), pressurized gas cylinders etc.
beachten.

2 Grundlagen des Verfahrens 2 Principle of the method


Die zu bestimmenden organischen Stoffe in der Luft The organic substances in air which are to be deter-
werden in einem mit Aktivkohle gefüllten Rohr ange- mined are concentrated in a tube packed with acti-
reichert. Die adsorbierten Stoffe werden im Labor vated charcoal. The adsorbed substances are ex-
mit einem geeigneten Lösemittel extrahiert und ana- tracted in the laboratory using a suitable solvent and
lysiert. Anstelle einer Extraktion kann auch eine analyzed. Instead of an extraction, solvent elution can
Lösemittelelution oder – bei längeren Probenahme- be performed or, with longer sampling times, head-
zeiten – eine Dampfraumanalyse mit einem Head- space analysis using a head-space sample applicator.
space-Probengeber erfolgen. Die analytische Tren- Analytical separation of the extract proceeds by gas
nung des Extraktes erfolgt gaschromatographisch chromatography and detection using an FID and/or
und die Detektion mit einem FID und/oder einem an ECD or another detector suitable for the measure-
ECD oder einem anderen, für die Messaufgabe geeig- ment task.
neten Detektor.
Wiederverwendbare Rohre werden nach der Extrak- Reusable tubes, after extraction or elution, are dried
tion bzw. Elution in einem Ofen unter Inertgas ge- in an oven under inert gas and are then ready for re-
trocknet und sind dann wieder einsatzbereit. use.
Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in den besonders The advantage of this method is the particularly low
niedrigen Blindwerten der Adsorptionsrohre, der blank values of the adsorption tubes, the low detec-
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 –5–

Tabelle 1. Auflistung der Eignung der Verfahrensvarianten


Table1. Suitable of method variants
Variante/Variant Methode/method erprobt für/suited for
A Extraktion mit CS2 BTEX
Extraction with CS2

B Extraktion mit CS2, wiederverwendbares Rohr mehr als 20 KW (C6 bis C9) sowie CKW (C1, C2)
Extraction with CS2, reusable tube more than 20 HC (C6 to C9) and CHC (C1, C2)
C Elution mit Pentan LHKW
Elution with pentane VHCs

D Headspace-Analyse mit Benzylalkohol LHKW, BTEX und C5-KW


Head space analysis with benzylalcohol VHCs, BTEX and C5 HC

niedrigen Nachweisgrenze – bedingt durch geringe tion limit, due to low volumes of the solvents used,
Volumina der verwendeten Lösemittel – sowie der and the easy handling for the sampler and analyst. In
leichten Handhabung für den Probenehmer und Ana- addition, one sample can be analyzed repeatedly.
lytiker. Des Weiteren lässt sich eine Probe mehrfach
analysieren.
Im vorliegenden Blatt werden vier verschiedene Ver- In this part of the guideline four different method var-
fahrensvarianten vorgestellt, die für ein jeweils spezi- iants are presented, each of which has been tested for
elles Komponentenspektrum (siehe Tabelle 1) er- a specific component spectrum (see Table 1).
probt sind.

3 Definitionen, Abkürzungen und Symbole 3 Definitions, abbreviations and symbols


3.1 Definitionen 3.1 Definitions
sD Standardabweichung aus Doppelbestim- sD Standard deviation from duplicate determina-
mungen; nach VDI 2449 Blatt 1 errechnet sich tions; according to VDI 2449 Part 1, sD is cal-
sD zu culated as
n n

∑ ( A1i – A2i ) ∑ ( A1i – A2i )


2 2

i=1 i=1
sD = ------------------------------------- sD = -------------------------------------
2n 2n
sD, rel relative Standardabweichung aus Doppel- sD, rel relative standard deviation from duplicate de-
bestimmungen, bezogen auf den Mittelwert terminations, based on the mean of the meas-
der Messwerte urements
sW Standardabweichung aus Wiederholbestim- sW standard deviation from repeated determina-
mungen; nach VDI 2449 Blatt 1 errechnet sich tions; according to VDI 2449 Part 1, sW is cal-
sW zu culated as
n n

∑ ∑ ( Ai – A )
2 2
( Ai – A )
i=1 i=1
sW = ------------------------------- sW = -------------------------------
n–1 n–1
sW, rel relative Standardabweichung aus Wiederhol- sW, rel relative standard deviation from repeatability
bestimmungen, bezogen auf den Mittelwert determinations, based on the mean of the
der Messwerte measured values

3.2 Abkürzungen 3.2 Abbreviations


BTEX Benzol, Toluol, Ethylbenzol und die Xylole BTEX benzene, toluene, ethylbenzene and xylenes
CKW Chlorkohlenwasserstoffe CHCs chlorinated hydrocarbons
ECD Elektroneneinfangdetektor ECD electron capture detector
(Electron Capture Detector)
–6– VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

FID Flammenionisationsdetektor FID flame ionization detector


(Flame Ionisation Detector)
GC Gaschromatograph GC gas chromatograph
ISTD interner Standard, Bezugssubstanz ISTD internal standard, reference substance
KW Kohlenwasserstoffe HCs hydrocarbons
LHKW leichtflüchtige Halogenkohlenwasserstoffe VHCs volatile halogenated hydrocarbons
PE Polyethen PE polyethene
PTFE Polytetrafluorethen PTFE polytetrafluoroethene

3.3 Symbole 3.3 Symbols


Ai Peakfläche der i-ten Messung Ai peak area of the ith measurement
A Mittelwert der Peakflächen A mean of peak areas
Fi Wiederfindungsrate der Substanz i, bestimmt Fi recovery rate of substance i, determined as ex-
als Extraktions- bzw. Elutionsausbeute traction or elution yield
i Laufzahl für Variable i serial index for variables
mdos dosierte Masse mdos mass added
mmes gemessene Masse mmes mass measured
n Gesamtzahl von Messwerten n total number of measurements
t Studentfaktor t student factor
VPr Probenvolumen VPr sample volume
x Messwert x measured value
x Mittelwert aller Messwerte x mean of all measured values
b Massenkonzentration b mass concentration
c Volumenanteil, Quotient aus Teilvolumen und χ volume fraction, quotient of partial volume and
Gesamtvolumen total volume

4 Geräte und Betriebsmittel 4 Apparatus and supplies


4.1 Geräte zur Probenahme 4.1 Sampling apparatus
Die Probenahmeapparatur besteht, wie in Bild 1 The sampling setup consists, as shown in Figure 1,
dargestellt, aus folgenden Teilen: of the following components:

4.1.1 Regenschutz 4.1.1 Rain protection


Haube, z.B. aus Normalglas hood, for example made of standard glass

4.1.2 Sorptionsrohr 4.1.2 Sorption tube


kommerziell erhältliches Sorptionsrohr für Gaspro- commercially available sorption tube for gas sam-
benahmen oder pling or

4.1.3 Glasrohr 4.1.3 Glass tube


®
mit zwei Rotulex -Anschlüssen und einer Verengung with two Rotulex® connections and constriction to an
auf einen Innendurchmesser von 2 mm mit internal diameter of 2 mm containing

4.1.3.1 Aktivkohle 4.1.3.1 Activated charcoal


speziell für Gasprobenahmeeinrichtungen erhältlich; especially available for gas sampling devices; grain
Körnung 0,3 mm bis 0,5 mm (30 mesh bis 50 mesh) size 0,3 mm to 0,5 mm (30 mesh to 50 mesh)

4.1.3.2 Glaswatte 4.1.3.2 Glass wool


feinfaserig, silanisiert oder fine fibers, silanized or

4.1.3.3 Siebeinsatz 4.1.3.3 screen insert


zum Fixieren der Aktivkohle im Sorptionsrohr for fixing the activated charcoal in the sorption tube
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 –7–

a)
a) b)
b)

4
4 8
8

6
6

44

6
6

Bild 1. Schematische Darstellung der Probenahmeapparatur Fig. 1. Schematic drawing of the sampling device
a) für Variante A, B, D b) für Variante C a) for Variant A, B, D b) for Variant C
1 Regenschutz 1 Rain protection
2 Sorptionsrohr mit 2 Sorption tube with
3 Glaswatte 3 Glass wool
4 Aktivkohlefüllung 4 Activated charcoal filling
5 Pumpe 5 Pump
6 Gasvolumenmessgerät 6 Gas volume measuring device
7 Dewar-Gefäß, gefüllt mit Trockeneis 7 Dewar-vessel, filled with dry ice
8 Trockenrohr, gefüllt mit Mg(ClO4)2 8 Drying tube, filled with Mg(ClO4)2

4.1.4 Probenahmegerät 4.1.4 Sampling instrument


zum Fördern des benötigten Volumenstromes von For suction of the required flow rate of 1 l/h to
1 l/h bis > 150 l/h, entweder mit Pumpe, Gas- > 150 l/h, either using a pump, gas volume meter,
volumenmessgerät, Uhr, Thermometer und Baro- clock, thermometer and barometer for determining
meter zur Ermittlung aller notwendigen Probenahme- all necessary sampling parameters.
parameter.
Gasprobenehmer1) mit interner Erfassung der Para- Gas samplers1) with internal recording of parameters
meter sind auf dem Markt erhältlich. are available on the market.

4.1.5 Schlauch 4.1.5 Tubing


z.B. Gewebeschlauch, Innendurchmesser 4 mm bis for example woven tubing, internal diameter 4 mm to
5 mm; als Verbindung vom Probenahmegerät zum 5 mm; as connection from the sampling instrument to
Sorptionsrohr the sorption tube

4.1.6 Halterung 4.1.6 Holder


für das Sorptionsrohr; Stativ mit Klammer zur verti- for the sorption tube; stand with clamp for vertical
kalen Befestigung des Sorptionsrohres fixing of the sorption tube

4.1.7 Kappen 4.1.7 Caps


zum Verschließen des Sorptionsrohres bei Transport for closing the sorption tube during transport and
und Lagerung storage
ggf. if necessary

4.1.8 Dewar-Gefäß 4.1.8 Dewar flask


2
zur Kühlung des Sorptionsrohres, zu ca. /3 mit for cooling the sorption tube, approximately 2/3 filled
Trockeneis (festem CO2) gefüllt with dry ice (solid CO2)

4.1.9 Trockenrohr 4.1.9 Drying tube


zum Trocknen des Probengases, gefüllt mit Magnesi- for drying the sample gas, packed with magnesium
umperchlorat2) Mg(ClO4)2, Körnung ≈ 0,8 mm perchlorate2) Mg(ClO4)2, grain size ≈ 0,8 mm

1 1
) Bezugsquelle z.B. Fa. Desaga, Wiesloch, Fa. AMA, Hilden, Fa. ) Available from, for example, Desaga, Wiesloch; AMA, Hilden;
Umwelttechnik MCZ, Ober-Mörlen Umwelttechnik MCZ, Ober-Mörlen
–8– VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

4.2 Geräte zur Analyse 4.2 Analytical apparatus


4.2.1 Stativ 4.2.1 Stand
mit Klammer zur vertikalen Befestigung des with clamp for vertical fixing of the sorption tube,
Sorptionsrohres, Länge ca. 50 cm (Variante B und C) length approximately 50 cm (variants B and C)

4.2.2 Stempel 4.2.2 Plunger


Spritzenstempel aus Edelstahl mit Lamellenkopf aus stainless steel syringe plunger with lamella PTFE
PTFE; Außendurchmesser passend zum Sorptions- head; outer diameter fitting the sorption tube
rohr (Variante B) (variant B)

4.2.3 Dosierpipetten 4.2.3 Pipettes


mit einem festen Volumen von 200 µl bzw. 5 ml und with a fixed volume of 200 µl or 5 ml and of variable
mit variablen Volumina von 20 µl bis 100 µl bzw. volumes of 20 µl to 100 µl or 10 µl to 50 µl
10 µl bis 50 µl

4.2.4 Probenfläschchen 4.2.4 Sample vials


geeignetes Injektionsfläschchen zur Aufnahme des suitable injection vials for receiving the extract or el-
Extraktes oder Eluates bzw. im Falle der Headspace- uate, or in the case of head-space analysis, a vessel
Analyse ein vom Hersteller des Aufgabegerätes vor- prescribed by the equipment manufacturer
geschriebenes Gefäß

4.2.5 Gaschromatograph 4.2.5 Gas chromatograph


für die Aufnahme von Kapillarsäulen, mit Detek- for taking capillary columns, equipped with detec-
tor(en) und einem Chromatographie-Datensystem als tor(s) and a chromatography data system as evalua-
Auswerteeinheit tion unit

4.2.6 Injektor 4.2.6 Injector


On-Column- oder Split/Splitless-Injektor bzw. Auto- On-column or split/splitless injector or autosampler
sampler-Einheit für die automatische Probenaufgabe. unit for automatic sample injection. In the case of
Im Falle der Headspace-Analyse ist ein spezielles head-space analysis, a special sample injector is
Probenaufgabegerät notwendig. necessary.
Wegen des relativ großen Kanülendurchmessers ist es Because of the relatively large canula diameter, with
bei automatischer Probenaufgabe (Autosampler) in an autosampler, combined with an on-column injec-
Verbindung mit einem On-column-Injektor ratsam, tor, it is advisable to couple a relatively long deacti-
ein längeres deaktiviertes, unbelegtes Säulenstück vated uncoated column section (retention gap) of a
(Retention Gap) mit geeignetem Innendurchmesser suitable internal diameter by means of a glass con-
mittels Glasverbinders an die Trennsäule zu koppeln nector to the separation column [L2].
[L2].

4.2.7 Ofen 4.2.7 Oven


zum Ausheizen der Sorptionsrohre im Inertgasstrom for heating the sorption tubes in the inert gas stream
bis ca. 300 °C (Variante B und C) up to approximately 300 °C (variants B and C)

4.2.8 Analysenwaage 4.2.8 Analytical balance


Ablesegenauigkeit 0,1 mg; zur Einwaage der Kalib- capable of being read to an accuracy of 0,1 mg; for
rierstandards und der Internen Standards weighing calibration standards and the internal stand-
ards

2 2
) Bezugsquelle z.B. Fa. Merck, Darmstadt ) Available from, for example, Merck, Darmstadt
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 –9–

4.3 Betriebsmittel 4.3 Supplies


4.3.1 Lösemittel 4.3.1 Solvents
4.3.1.1 für die Extraktion (Variante A und B) 4.3.1.1 for extraction (variants A and B)
Kohlenstoffdisulfid, CS23), ggf. durch Destillation carbon disulphide, CS23), if necessary repurified by
nachgereinigt distillation
Handelsübliches Kohlenstoffdisulfid enthält oft Commercial carbon disulphide frequently contains
Hexan und Benzol sowie halogenierte Verunreini- hexane and benzene and halogenated impurities. The
gungen. Dann muss der Schwefelkohlenstoff durch carbon disulphide must then be purified by rectifica-
Rektifizieren gereinigt werden. CS2 muss vor Licht tion. CS2 must be kept protected from light, for exam-
geschützt, z.B. in Braunglasflaschen, aufbewahrt ple in brown glass bottles. Purity must be checked by
werden. Durch regelmäßige Analyse ist die Reinheit regular analysis.
zu überprüfen.

4.3.1.2 für die Elution (Variante C) 4.3.1.2 For elution (variant C)


Pentan, hochgereinigt; für die Analyse von leicht- pentane, high-purity; for the analysis of volatile hal-
flüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen ogenated hydrocarbons

4.3.1.3 für die Headspace-Analyse (Variante D) 4.3.1.3 For head space analysis (variant D)
Benzylalkohol benzyl alcohol

4.3.2 Trägergas 4.3.2 Carrier gas


für die Gaschromatographie; z.B. Helium (He), for gas chromatography; for example helium (He),
Stickstoff (N2) oder Wasserstoff (H2); Reinheit nitrogen (N2) or hydrogen (H2); purity ≥ 99,99 %, in
≥ 99,99 %, unter Umständen ECD-Qualität some circumstances ECD quality
Es ist in jedem Fall sicherzustellen, dass die einge- It is necessary to ensure in each case that the quality
setzte Gasqualität bis zum GC aufrecht erhalten wird of the gas used is maintained up to GC (see
(vergleiche VDI 2100 Blatt 1). VDI 2100 Part 1).

4.3.3 Kalibrierstandards 4.3.3 Calibration standards


die Auswahl richtet sich nach der Messaufgabe choice depends on the measurement task

4.3.4 ggf. Kühlmittel 4.3.4 Optional coolant


flüssiger Stickstoff oder flüssiges Kohlendioxid, für liquid nitrogen or liquid carbon dioxide for cooling
die Kühlung des GC-Ofenraumes the GC furnace oven

4.3.5 Lösemittel 4.3.5 Solvents


Methanol, CH3OH; oder Kohlenstoffdisulfid, CS2, methanol, CH3OH; or carbon disulphide, CS2, for
zum Lösen der Kalibrierstandards dissolving the calibration standard

4.3.6 Interner Standard 4.3.6 Internal standard


Die Auswahl und Zahl richtet sich nach der Messauf- Choice and number of standards depends on the
gabe. Die Standardsubstanzen müssen so ausgewählt measurement task. Standard substances must be se-
werden, dass sie in der zu analysierenden Probe nicht lected so that they are not present in the sample to be
enthalten und im Chromatogramm von anderen Sub- analyzed and are clearly separated from other sub-
stanzen gut abgetrennt sind; stances in the chromatogram;
für den FID z.B. 1-Chlorhexan und/oder for FID for example 1-chlorohexane and/or
Cyclooctan cyclooctane
für den ECD Tribrommethan (Bromoform) for ECD tribromomethane (bromoform)

3 3
) Bezugsquelle z.B. Sigma-Aldrich, Deisenhofen; Promochem, ) Available from, for example, Sigma-Aldrich, Deisenhofen; Promo-
Wesel; Zinsser; Frankfurt/Main chem, Wesel; Zinsser, Frankfurt/Main
– 10 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

4.3.7 Make-up-Gas 4.3.7 Makeup gas


für die Detektoren, Stickstoff (N2); for the detectors, nitrogen (N2);
Reinheit ≥ 99,995 %, sauerstofffrei und trocken, bzw. purity ≥ 99,995 %, oxygen-free and dry, or argon/
Argon/Methan; j(Ar) = 90 % methane; ϕ(Ar) = 90 %

4.3.8 Betriebsgase für den FID 4.3.8 Operating gases for FID
Luft; Reinheit ≥ 99,99 %, Wasserstoff (H2); Reinheit air; purity ≥ 99,99 %, hydrogen (H2); purity
≥ 99,995 % ≥ 99,995 %

4.3.9 Desorptionsmittel 4.3.9 Desorption medium


4.3.9.1 Extraktionslösung (für Variante A und B) 4.3.9.1 extraction solution (for variants A and B)
Lösung des Internen Standards in Kohlenstoffdisul- Dissolution of the internal standard in carbon disul-
fid, die Konzentration des Internen Standards muss phide; concentration of the internal standard must be
der Messaufgabe angepasst sein; z.B. matched to the measurement task; for example
b (1-Chlorhexan) ≈ b(Cyclooctan) ≈ 4 mg/l; b (1-chlorohexane) ≈ b(cyclooctane) ≈ 4 mg/l;
b (Tribrommethan) ≈ 0,4 mg/l b (tribromomethane) ≈ 0,4 mg/l

4.3.9.2 Elutionslösung (für Variante C) 4.3.9.2 Elution solution (for variant C)


Pentan pentane

4.3.9.3 Desorptionslösung (für Variante D) 4.3.9.3 Desorption solution (for variant D)


Benzylalkohol benzyl alcohol

4.3.10 Kalibrierstammlösung 4.3.10 Stock calibration solution


Lösung der Kalibriersubstanzen in Methanol; die Solution of calibration substances in methanol; con-
Konzentrationen der einzelnen Kalibriersubstanzen centration of the individual calibration substances
bKal soll ca. 10 g/l betragen. bCal shall be approximately 10 g/l.
Man löst jeweils ca. 1000 mg der einzelnen Kalibrier- Prepared by dissolving approximately 1000 mg of
standards in 100 ml Methanol. the individual calibration standards in each case in
100 ml of methanol.

4.3.11 Kalibrierlösungen 4.3.11 Calibration solutions


Mindestens vier geeignete Verdünnungen der Kalib- Of at least four suitable dilutions of the stock calibra-
rierstammlösung im Desorptionsmittel. Die Konzent- tion solution in the desorption medium. The concen-
rationen der Kalibriersubstanzen müssen den zu er- trations of the calibration substances must cover the
wartenden Messbereich überdecken. expected range of measurement.

5 Durchführen der Messung 5 Procedure


5.1 Probenahme 5.1 Sampling
Bei Variante C wird das Sorptionsrohr während der In the case of variant C, the sorption tube is kept at a
Probenahme auf einer Temperatur von ca. –60 °C ge- temperature of approximately –60 °C during sam-
halten, während bei den anderen Varianten das Sorp- pling, whereas in the other variants the sorption me-
tionsmittel Außentemperatur besitzt. dium has the ambient temperature.
Die Probenahmedauer beträgt beispielsweise zwi- The sampling period is, for example, between 30 min
schen 30 min und 24 h für Probenahmevolumina von and 24 h for sampling volumes of 30 l to 70 l. During
30 l bis 70 l. Während der Probenahme werden die sampling, the temperature is measured in the gas vol-
Temperatur im Gasvolumenmessgerät sowie der ume meter and the air pressure is measured for later
Luftdruck zur späteren Volumenkorrektur gemessen. volume correction.
Bei einer Probenahme für anschließende dampfraum- In the case of sampling for subsequent head space
analytische Bestimmung benötigt man in belasteten analysis, in polluted areas, for example cities, ap-
Gebieten, z.B. Städten, ca. 150 l Probenvolumen, in proximately 150 l sample volume is required, and in
unbelasteten Gebieten sind 300 l bis 600 l erforder- unpolluted areas 300 l to 600 l.
lich.
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 11 –

Nach der Probenahme wird das Rohr beidseitig ver- After sampling the tube is closed at both ends.
schlossen.
Beim Einsatz kommerziell erhältlicher Probenahme- When commercially available sampling tubes are
röhrchen (siehe Anhang A) haben Versuche ergeben, used (see Annex A), tests have proved that for a sam-
dass bei einem Probenahmevolumen < 2,9 m3 der pling volume < 2,9 m3, breakthrough into the control
Durchbruch in die Kontrollschicht unter 10 % liegt. layer is less than 10 %.

5.2 Probenaufbereitung 5.2 Sample preparation


Die Probenaufbereitung richtet sich nach dem ge- Sample preparation depends on the analytical method
wählten Analysenverfahren und ist beispielhaft in chosen and is listed by way of example in Annexes A
den Anhängen A bis D aufgeführt. to D.

5.3 Analytische Bestimmung 5.3 Analytical determination


Ein Aliquot der Probe wird in den Gaschromatogra- Inject a sample aliquot into the gas chromatograph.
phen injiziert. Die Injektionsspritze wird vor jeder Rinse the injection syringe at least three times with
Probe mindestens dreimal mit reinem Lösemittel ge- pure solvent before each sample in order to minimize
spült, um Probenverschleppung bzw. -kontamination sample carryover or contamination. For details in this
zu minimieren. Einzelheiten dazu siehe Anhang A context see Annexes A to C.
bis C.
Bei der Headspace-Analyse wird die Aktivkohle In the case of head space analysis, transfer the acti-
quantitativ in das zum Headspace-Aufgabegerät ge- vated charcoal quantitatively into the vial associated
hörige Fläschchen übergeführt, mit dem Desorptions- with the head space injection system, add the desorp-
mittel versetzt und nach Vorschrift analysiert. Einzel- tion medium and carry out the analysis in accordance
heiten dazu siehe Anhang D. with the instructions. For details in this context see
Annex D.

5.4 Identifizieren 5.4 Identification


Die Identifizierung erfolgt anhand der Retentions- Identification is based on retention times determined
zeiten, die bei der Kalibrierung ermittelt wurden, so- during calibration, provided that routine samples are
fern es sich um Routineproben handelt. In anderen concerned. In other cases, or where there are doubts
Fällen oder wo Zweifel an der Zusammensetzung der as to sample composition, the use of other analytical
Proben bestehen, wird der Einsatz weiterer Analy- methods, such as double-column systems or mass
senmethoden, wie Doppelsäulensysteme oder Mas- spectrometer as detector, is advisable.
senspektrometer als Detektor empfohlen.
Durch Verwenden eines automatischen Probenaufga- By using an automatic sample injection system, be-
begerätes erhält man wegen des exakten Startes des cause of the exact starting time of the temperature
Temperaturprogramms bei der Injektion sehr gute program during injection, very good repeatabilities
Wiederholbarkeiten bei den Retentionszeiten. are obtained in the retention times.
Durch Auswahl geeigneter Referenzpeaks, z.B. in- By selecting suitable reference peaks, for example in-
terner Standard, Hexan, Benzol, Toluol, m-/p-Xylol, ternal standard, hexane, benzene, toluene, m-/p-xy-
1,2,4-Trimethylbenzol, die im Chromatogramm nor- lene, 1,2,4-trimethylbenzene, which are usually
malerweise immer vorhanden sind und in einem ge- present in the chromatogram and are in a certain time
wissen Zeitfenster frei von größeren, anderen Peaks window free from other relatively large peaks, shifts
liegen, lassen sich Retentionszeitverschiebungen gut in retention times may be compensated for ade-
kompensieren. quately.
Jede Probe wird daraufhin überprüft, ob die Reten- Each sample is then checked as to whether the reten-
tionszeiten um mehr als etwa 0,005 min bis tion times deviate from those established during cali-
0,008 min (0,3 s bis 0,5 s) von den bei der Kalibrie- bration by more than about 0,005 min to 0,008 min
rung festgestellten abweichen, um die Identifizierung (0,3 s to 0,5 s), in order to confirm identification.
abzusichern.
Ebenfalls wird die Peakform überprüft, um eine mög- The shape of the peak is also studied, in order to de-
liche Überlappung zweier Peaks zu erkennen. tect possible overlapping of two peaks.
– 12 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

6 Kalibrieren 6 Calibration
6.1 Allgemeines 6.1 General
Vorzugsweise werden die Verfahren durch Beladen The methods are preferably calibrated by loading the
der Absorptionsröhrchen mit entsprechend vor- absorption tubes with appropriately prepared gas
bereiteten Gasgemischen kalibriert (siehe mixtures (see VDI 2449 Part 1), since this procedure
VDI 2449 Blatt 1), da diese Vorgehensweise der comes closest to the procedure used in practice (see
praktischen Durchführung am nächsten kommt E DIN EN ISO 16 017-1). If this method is not possi-
(siehe E DIN EN ISO 16 017-1). Wenn dieses Verfah- ble, the chromatographic partial steps are calibrated
ren nicht möglich ist, werden die chromatographi- with solutions.
schen Teilschritte mit Lösungen kalibriert.
Die in dieser Richtlinie beschriebenen Verfahren The methods described in this guideline are cali-
werden nach der Methode des internen Standards brated using the internal standard method. In this
kalibriert. Hierbei ist die Konzentrationsbestimmung case the determination of the concentration is inde-
unabhängig vom Dosierfehler bei der Injektion und pendent of dosage errors during injection and, within
in gewissen Grenzen auch von Matrixeffekten des certain limits, also independent of matrix effects of
Messgutes, wenn die Wiederfindungsraten für die zu the sample material, if the recovery rates for the sub-
bestimmenden Substanzen und den internen Standard stances to be determined and the internal standard are
annähernd gleich sind. approximately identical.
Als internen Standard wählt man eine Substanz, die The internal standard chosen is a substance which has
ähnliche physikalisch-chemische Eigenschaften (Ad- similar physicochemical properties (adsorption and
und Desorption, Retentionszeit, Dampfdruck) besitzt desorption, retention time, vapour pressure) as the
wie die zu bestimmenden Komponenten. Die als in- components to be determined. The internal standard
terner Standard verwendete oder eine andere Sub- used or another substance of the same retention time
stanz gleicher Retentionszeit darf im Messgut nicht must not be present in the material being analyzed.
enthalten sein. Der interne Standard wird der Probe The internal standard is added to the sample in the
vor der Analyse in jeweils gleicher Menge zugege- same amount in each case prior to analysis. The
ben. Die Auswahl einer geeigneten Substanz ist oft choice of a suitable substance is often difficult; its us-
schwierig; ihre Brauchbarkeit muss jeweils überprüft ability must be checked in each case. The use of sev-
werden. Die Verwendung mehrerer Standards ist eral standards is desirable.
wünschenswert.

6.2 Herstellen der Kalibrierlösungen 6.2 Production of the calibration solutions


Die Kalibrierstammlösungen werden durch genaues Make up the stock calibration solutions by accurately
Einwägen von ca. 1000 mg der einzelnen Kalibrier- weighing out about 1000 mg of the individual cali-
substanzen in 50 ml möglichst blindwertfreiem CS2 bration substances into 50 ml of CS2 or methanol,
oder Methanol angesetzt und auf 100 ml aufgefüllt. which must be as free as possible from blank values,
Der Vorteil von Methanol liegt in der geringeren and making up to 100 ml. The advantage of methanol
Flüchtigkeit gegenüber CS2, während CS2 bessere is its lower volatility compared with CS2, whereas
Lösungseigenschaften für unpolare Verbindungen CS2 possesses better solution properties for nonpolar
besitzt. compounds.
Die mindestens vier einzelnen Kalibrierlösungen wer- Prepare at least four individual calibration solutions
den durch geeignetes Verdünnen der Stammlösung by appropriate dilution of the stock solution with the
mit dem Lösemittel hergestellt. Für die analytische solvent. For analytical determination using the inter-
Bestimmung nach der Methode des internen Stan- nal standards method, add a defined amount of stand-
dards wird jeder Probenlösung und jeder Kalibrier- ard to each sample solution and each calibration solu-
lösung eine definierte Menge an Standard zugesetzt. tion.
Die Konzentrationen der Kalibrierlösungen sollen The concentrations of the calibration solutions shall
den zu erwartenden Messbereich überdecken. cover the expected range of measurements.
Bei der Aufbewahrung in Messkolben ist zu beach- When solutions are kept in graduated flasks, note that
ten, dass bei Verwendung von CS2 dieses durch when CS2 is used, it diffuses through PE stoppers and
PE-Stopfen und PTFE-Manschetten diffundiert und PTFE sleeves and that very volatile substances vapor-
sich bei jedem Öffnen des Kolbens leicht siedende ize every time the flask is opened.
Substanzen verflüchtigen.
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 13 –

6.3 Kalibrieren 6.3 Calibration


Die Kalibrierung des Gaschromatographen erfolgt Calibrate the gas chromatograph by injection of cali-
durch Injektion von Kalibrierlösungen. Jeder Probe bration solutions. Add a defined amount of internal
wird eine definierte Menge internen Standards zuge- standard to each sample. The number of calibration
geben. Die Anzahl der Kalibrierpunkte richtet sich points will depend on the measurement task, but do
nach der Messaufgabe, sollte jedoch vier nicht unter- not use less than 4. Analyze each calibration solution
schreiten. Jede Kalibrierlösung wird mindestens vier- at least 4 times. In addition, always analyze the pure
mal analysiert. Zusätzlich ist in jedem Fall das reine solvent. Give this calibration point the concentration
Lösemittel zu analysieren. Dieser Kalibrierpunkt b = 0 and use it to determine the blank value. The
wird der Konzentration b = 0 zugeordnet und dient blank values are given as ordinate intercept of the cal-
der Blindwertbestimmung. Die Blindwerte ergeben ibration function. If the blank values do not differ sig-
sich als Achsenabschnitte auf der Ordinate der Kali- nificantly from zero, the calibration function may be
brierfunktion. Unterscheiden sich die Blindwerte plotted through the coordinate origin.
nicht signifikant von Null, so kann die Kalibrierfunk-
tion durch den Koordinatenursprung gelegt werden.
Bei Verwendung eines FID erfolgt die Ermittlung der When an FID is used, determine the calibration func-
Kalibrierfunktion nach der linearen Regression, bei tion by linear regression; when an ECD is used, de-
Verwendung eines ECD kann in Abhängigkeit vom pending on the concentration range, a second order
Konzentrationsbereich eine Regression zweiter Ord- regression may be necessary. For the individual sub-
nung nötig sein. Man erhält so für die einzelnen zu stances to be determined, this thus gives the linear or
bestimmenden Substanzen die Parameter der linearen quadratic regression parameters which are used to
bzw. der quadratischen Regression, mit denen die ge- convert the peak areas found into amounts of sub-
fundenen Peakflächen in Substanzmengen umge- stance.
rechnet werden.
Die Kalibriergerade, siehe Bild 2, wird graphisch The calibration line (see Figure 2) is obtained
dargestellt, indem man die Messwertverhältnisse graphically by plotting the ratios of measurement
Aij/ASt von Substanz- zu Standardpeak (z.B. Peakflä- values Aij/ASt of substance peak to standard peak (for
chen oder Integrationseinheiten) für jede Kompo- example peak areas or integration units) for each
nente auf der Ordinate und die Verhältnisse der zuge- component on the ordinate and the ratios of the cor-
hörigen Massen mij/mSt auf der Abszisse aufträgt. Für responding masses mij/mSt on the abscissa. The set of
die so erhaltene Messwertreihe aus den Wertepaaren measurements from the pairs of values Aij/ASt and
Aij/ASt und mij/mSt ermittelt man nach Gleichung (1) mij/mSt is used to calculate the reference function
für die lineare Regression die Bezugsfunktion (Aus- (best-fit line) for the linear regression using Equation
gleichsgerade). (1).
A mi A mi
------i- = k i ⋅ -------- + b i (1) ------i- = k i ⋅ -------- + b i (1)
A St m St A St m St
wobei where
Ai Messwert der Substanz i in Abhängigkeit von Ai measured value of component i depending on
mi; z.B. in Integrationseinheiten mi; e.g. in integration units
ASt Messwert des internen Standards in Abhängig- ASt measured value of the internal standard de-
keit von mSt; z.B. in Integrationseinheiten pending on mSt; e.g. in integration units
mi Masse der Substanz i in der Bezugslösung; z.B. mi mass of component i in the reference solution;
in Mikrogramm e.g. in micrograms
mSt Masse des internen Standards in der Bezugs- mSt mass of the internal standard in the reference
größe; z.B. in Mikrogramm solution; e.g. in micrograms
ki Steigung der Kalibriergeraden für die Substanz i ki slope of the calibration line for component i
bi Achsenabschnitt der Kalibriergeraden für die bi ordinate intercept of the calibration line for
Substanz i auf der Ordinate component i

6.4 Berechnen des Ergebnisses 6.4 Calculation of result


Mit den bei der Kalibrierung erhaltenen Parametern The parameters obtained in the calibration are used in
werden die gefundenen Flächenwerte nach Glei- Equation (2) to convert the peak areas found into the
chung (2) in die Substanzmenge umgerechnet. amount of substance.
– 14 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

! !
!! !!

!
!!! !
!

!! !
!
! !

! !
!
!! !

!"##$%&$'()*+%,# !"##-.'/./'+,/%
Bild 2. Fiktive Kalibriergerade Fig. 2. Fictive calibration line

m St  A  m St  A 
m i = -------- ⋅  ------i- – b i (2) m i = -------- ⋅  ------i- – b i (2)
k i  A St  k i  A St 
Legende siehe Gleichung (1) Legend see Equation (1)
Die Berechnung der Masse mi erfolgt im Normalfall Usually, the mass mi is automatically calculated for
durch die Auswerteeinheit nach obigem Algorithmus each sample by the evaluation unit using the algo-
automatisch pro Probe, wenn mSt auch in der Einheit rithm above if mSt is also given in the unit of mass per
Masse je Probe angegeben wird. sample.
Unter Berücksichtigung des Probenahmevolumens Taking into account the sampling volume VPr and the
VPr und der Wiederfindungsrate Fi für den internen recovery rate Fi for the internal standard the concen-
Standard errechnet sich die Massenkonzentration bi tration bi in the material to be analyzed is calculated
im Messgut nach Gleichung (3) zu: from Equation (3) as
mi mi
b i = ----------------
- (3) b i = ----------------
- (3)
V Pr ⋅ F i V Pr ⋅ F i

7 Verfahrenskenngrößen 7 Performance characteristics


7.1 Nachweisgrenze 7.1 Detection limit
Die Bestimmung der Nachweisgrenze ist nach ver- It is possible to calculate the limit of detection by var-
schiedenen gültigen Verfahren möglich, die in unter- ious valid procedures which are described in different
schiedlichen Richtlinien bzw. Normen beschrieben guidelines and standards. In the present case, the
sind. Im vorliegenden Fall hat sich das Blindwertver- method of blank values has proved to be particularly
fahren als besonders praxistauglich erwiesen. suitable in practice.
Zur Bestimmung der Nachweisgrenze werden To determine the limit of detection, 14 blank solu-
14 Blindwertlösungen durch Extraktion bzw. Elution tions are prepared by extraction or elution of non-
von nicht beaufschlagtem Adsorbens hergestellt. Die loaded absorbent. The blank solutions are analyzed
Blindwertlösungen werden nacheinander analysiert sequentially and the standard deviation sW is calcu-
und aus den erhaltenen Flächenwerten Ai die Stan- lated as in Section 3.1 from the resultant peak
dardabweichung sW nach Abschnitt 3.1 berechnet. areas Ai.
Der Messwert an der Nachweisgrenze (siehe Ta- The measured value at the limit of detection (see Ta-
belle 2) errechnet sich dann gemäß Gleichung (4), ble 2) is then calculated from Equation (4), Student’s
wobei der Studentfaktor t für eine statistische Wahr- t factor for a statistical probability of 99 % (double-
scheinlichkeit von 99 % (zweiseitige Verteilung) und sided distribution) and the number of random sample
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 15 –

Tabelle 2. Nachweisgrenzen Table 2. Detection limits


Ausführungsbeispiel/Example
A B C D
Probenahmevolumen/Sampling volume
500 l 50 l 30 l 200 l

Substanz/Substance Nachweisgrenze bestimmt über/Detection limit determined by


Blindwert Rauschen Kalibration Blindwert
Blank value Noise Calibration Blank value
absolut relativ*) absolut relativ*) absolut relativ*) absolut relativ*)
absolute relative*) absolute relative*) absolute relative*) absolute relative*)
ng µg/m³ ng µg/m³ ng µg/m³ ng µg/m³
3-Methylpentan/3-Methylpentane 17,0 0,34
Hexan/Hexane 18,0 0,36 66 0,33
Trichlormethan/Trichloromethane ECD 3,5 0,07 1,0 0,02 7 0,04
1,2-Dichlorethan/1,2-Dichloroethane 57,5 1,15
ECD 310,0 6,20 2,5 0,05
1,1,1-Trichlorethan/1,1,1-Trichloroethane 71,0 1,42
ECD 2,0 0,04 1,0 0,02 13 0,07
Benzol/Benzene 121 0,24 16,5 0,33 88 0,44
Tetrachlormethan ECD
0,5 0,01 1,0 0,02 15 0,08
Tetrachloromethane ECD
Cyclohexan/Cyclohexane 16,5 0,33
3-Methylhexan/3-Methylhexane 18,5 0,37
1,2-Dichlorpropan
65,0 1,30
1,2-Dichloropropane
Trichlorethen/Trichloroethene ECD 3,5 0,07 1,0 0,02 7 0,04
Heptan/Heptane 17,5 0,35 68 0,34
1,1,2-Trichlorethan/1,1,2-Trichloroethane 72,0 1,44
ECD 18,0 0,36 5,0 0,1
Toluol/Toluene 175 0,35 16,5 0,33 217 1,10
Dibromethan/Dibromoethane 107,5 2,15
ECD
2,5 0,05 1,0 0,02
Octan/Octane 17,5 0,35
Tetrachlorethen/Tetrachloroethene 81,0 1,62
ECD 1,0 0,02 1,0 0,02 16 0,08
Chlorbenzol/Chlorobenzene 18,5 0,37
1-Chlorhexan/1-Chlorohexane (ISTD) 16,5 0,33
Ethylbenzol/Ethylbenzene 188 0,38 16,5 0,33 86 0,43
m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 197 0,39 16,5 0,33 87 0,44
o-Xylol/o-Xylene 186 0,37 15,5 0,31 44 0,22
Nonan/Nonane 17,0 0,34
Isopropylbenzol/Isopropylbenzene 17,0 0,34
Propylbenzol/Propylbenzene 17,0 0,34
3-Ethyltoluol/3-Ethyltoluene 16,5 0,33
4-Ethyltoluol/4-Ethyltoluene 16,5 0,33
1,3,5-Trimethylbenzol
15,5 0,31
1,3,5-Trimethylbenzene
– 16 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Tabelle 2 (Fortsetzung) Table 2 (continue)


Ausführungsbeispiel/Example
A B C D
Probenahmevolumen/Sampling volume
500 l 50 l 30 l 200 l

Substanz/Substance Nachweisgrenze bestimmt über/Detection limit determined by


Blindwert Rauschen Kalibration Blindwert
Blank value Noise Calibration Blank value
absolut relativ*) absolut relativ*) absolut relativ*) absolut relativ*)
absolute relative*) absolute relative*) absolute relative*) absolute relative*)
ng µg/m³ ng µg/m³ ng µg/m³ ng µg/m³
2-Ethyltoluol/2-Ethyltoluene 16,0 0,32
1,2,4-Trimethylbenzol
15,0 0,30
1,2,4-Trimethylbenzene
1,3-Dichlorbenzol/1,3-Dichlorobenzene 20,5 0,41
ECD 17,0 0,34
1,2-Dichlorbenzol/1,2-Dichlorobenzene 28,5 0,57
ECD 26,0 0,52
Dichlormethan/Dichloromethane ECD 5,0 0,1
trans-1,2-Dichlorethen ECD
60,0 1,2
trans-1,2-Dichloroethene ECD
cis-1,2-Dichlorethen ECD
30,0 0,6
cis-1,2-Dichloroethene ECD
1,1-Dichlorethan ECD
5,0 0,1
1,1-Dichloroethane ECD
i-Pentan/i-Pentane 165 0,83
Pentan/Pentane 63 0,32
Isopren/Isoprene 34 0,17
2-Methylpentan/2-Methylpentane 66 0,33
1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan ()
15 0,08
1,1,2-Trichloro-1,2,2-trifluoroethane

*) Probe = 1 ml Extrakt/Sample = 1 ml extract

eine Anzahl der Stichprobenmessungen von n = 14 measurements of n = 14 (degrees of freedom


(Freiheitsgrade f = n – 1 = 13) mit t = 3 eingesetzt f = n – 1 = 13) with t = 3 being used.
wird.
y(b = 0 ) = t ⋅ s (4) y(b = 0 ) = t ⋅ s (4)
Bei der Messung der Blindwertlösungen ist darauf zu When the blank solutions are measured, it must be
achten, dass die resultierenden Flächenwerte nicht noted that the resultant area values are not suppressed
durch Integrationsparameter (z.B. Peakschwellen) by integration parameters (for example peak thresh-
unterdrückt werden. Wenn im Routinebetrieb mit olds). If routine operations employ a peak threshold
einer Peakschwelle gearbeitet wird, die größer als die which is greater than the calculated limit of detection,
berechnete Nachweisgrenze ist, dann ist die einge- the peak threshold set must be considered as the limit
stellte Peakschwelle als Nachweisgrenze zu betrach- of detection.
ten.
Eine andere Möglichkeit ist die Bestimmung der Another possible method is to determine the limit of
Nachweisgrenze durch das Signal-Rausch-Verhält- detection by the signal/noise ratio. For this, the mean
nis. Dazu wird in einer Umgebung von 10 Halbwerts- noise level is determined in a range of 10 times the
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 17 –

Bild 3. Bestimmung der Nachweisgrenze Fig. 3. Determination of the detection limit


S Signalhöhe S Signal height
R Rauschpegel R Noise level
w Peakbreite in halber Höhe w Peak width at half height

breiten vor und hinter dem Peak der mittlere Rausch- peak width at half peak height before and after the
pegel bestimmt. Die dreifache Größe des Pegels wird peak. Three times the height of the level is defined as
als Nachweisgrenze definiert. In Bild 3 ist ein Aus- the limit of detection. Figure 3 shows a section of a
schnitt aus einem Chromatogramm dargestellt. chromatogram.

7.2 Ermitteln der Durchbruchsvolumina 7.2 Determination of breakthrough volumes


Das Durchbruchsvolumen wird nach der Norm The breakthrough volume is determined as specified
E DIN EN ISO 16 017-1 bestimmt. Untersuchungen in the standard E DIN EN ISO 16 017-1. Studies
haben gezeigt, dass bei den hier verwendeten Probe- have shown that, for the sample volumes used here,
nahmevolumina für die in den Ausführungsbeispie- breakthroughs are not to be feared for any of the sub-
len jeweils aufgeführten Substanzen keine Durchbrü- stances listed in the examples.
che zu befürchten sind.

7.3 Lagern der Proben 7.3 Sample storage


Versuche haben ergeben, dass für die genannten Sub- Studies have proved that for the substances men-
stanzen die verschlossenen, beaufschlagten Sorpti- tioned, the sealed loaded sorption tubes can be stored
onsrohre in kontaminationsfreier Umgebung bei for at least three weeks at room temperature in a con-
Raumtemperatur mindestens drei Wochen gelagert tamination-free environment without losses occur-
werden können, ohne dass Verluste auftreten. Es wird ring. However, it is then advisable to store the sorp-
dann jedoch empfohlen, die Sorptionsrohre in einem tion tubes in a deep freeze at, for example, –25 °C. In
Tiefkühlschrank bei z.B. –25 °C aufzubewahren. principle, the samples should be processed within
Grundsätzlich sollten die Proben nach Möglichkeit three days if possible.
innerhalb von drei Tagen aufgearbeitet werden.

7.4 Standardabweichung von 7.4 Standard deviation of


Doppelproben duplicate determinations
Die relativen Standardabweichungen sD, rel aus paral- The relative standard deviations sD, rel from parallel
lelen Doppelbestimmungen (siehe Tabelle 3) wur- duplicate determinations (see Table 3) were deter-
den für die Varianten A, B und D aus realen mined for variants A, B and D from real air pollution
Immissionsprobenahmen bei den angegebenen Kon- samples at the concentration ranges specified as in
zentrationsbereichen nach Abschnitt 3.1 ermittelt. Section 3.1.
Die diesen Kenngrößen zugrunde liegenden Messun- The measurements on which these performance data
gen erfolgten während einer Zeitspanne von sechs are based were taken over a time period of six months
Monaten an einem verkehrsnahen Standort. Die Pro- at a location near traffic. The sampling time was 24 h.
benahmedauer betrug 24 h. Beim Vergleich mit ein- When the measurements are compared with individ-
– 18 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Tabelle 3. Relative Standardabweichung sD, rel aus Doppelbestimmungen (in %)


Table 3. Relative standard deviation sD, rel from double measurements (in %)
sD, rel Zahl der Doppel- Konzentration/Concentration
bestimmungen µg/m3
Number of double
Substanz/Substance determinations

Mittelwert Minimum Maximum


n Average

Variante A/Variant A
Benzol/Benzene 2,15 5 15,25 7,70 26,19

Toluol/Toluene 2,37 5 13,55 7,24 22,89

Ethylbenzol/Ethylbenzene 1,89 5 13,28 7,13 22,80


m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 2,17 5 13,27 7,00 22,64

o-Xylol/o-Xylene 2,49 5 13,83 7,37 23,51


Variante B/Variant B

n-Hexan/n-Hexane 4,40 129 2,43 0,70 7,67

Benzol/Benzene 3,50 129 7,50 2,43 17,33


3-Methylhexan/3-Methylhexane 4,00 129 1,79 0,34 5,15

n-Heptan/n-Heptane 3,80 129 1,78 0,12 4,92

Toluol/Toluene 3,70 129 23,29 7,08 57,89

Octan/Octane 5,10 129 0,72 0,25 2,05

Ethylbenzol/Ethylbenzene 3,60 129 5,63 1,68 13,39

m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 3,60 129 11,09 3,13 27,90


o-Xylol/o-Xylene 3,90 129 4,00 1,09 10,03

n-Nonan/n-Nonane 6,30 129 0,36 0,00 0,91

Isopropylbenzol/Isopropylbenzene 4,10 129 0,56 0,18 1,44


n-Propylbenzol/n-Propylbenzene 3,90 129 1,14 0,44 3,66

3-Ethyltoluol/3-Ethyltoluene 3,80 129 4,77 1,52 12,37

4-Ethyltoluol/4-Ethyltoluene 3,80 129 2,23 0,70 5,74


1,3,5-Trimethylbenzol/1,3,5-Trimethylbenzene 4,60 129 2,04 0,58 5,27

2-Ethylbenzol/2-Ethylbenzene 4,20 129 1,75 0,53 4,48

1,2,4-Trimethylbenzol/1,2,4-Trimethylbenzene 4,10 129 7,04 2,30 18,00


Trichlormethan/Trichloromethane 5,00 129 0,15 0,01 0,28

1,1,1-Trichlorethan/1,1,1-Trichloroethane 5,10 129 0,81 0,40 1,63

Tetrachlormethan/Tetrachloromethane 3,50 129 0,60 0,26 0,74


Trichlorethen/Trichloroethene 8,40 129 0,43 0,08 1,52

Tetrachlorethen/Tetrachloroethene 13,00 129 0,26 0,05 1,21

Variante D/Variant D

i-Pentan/i-Pentane 5,70 5 2,0 1,20 3,20

n-Pentan/n-Pentane 5,10 5 1,0 0,60 1,30

Isopren/Isoprene 3,70 5 1,0 0,70 1,30


2-Methylpentan/2-Methylpentane 4,10 5 0,8 0,50 1,10

Cyclooctan (ISTD)/Cyclooctane (ISTD) 3,70 5 5,9 4,60 7,90

1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan
4,30 5 1,9 1,10 2,60
1,1,2-Trichloro-1,2,2-trifluoroethane
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 19 –

Tabelle 4. Relative Standardabweichung sw, rel aus Wiederholbestimmungen (in %)


Table 4. Relative Standard deviation sw, rel from repeated measurements (in %)
Ausführungsbeispiel/Example
A B C D
Substanz/Substance Zahl der sw, rel Zahl der sw, rel Zahl der sw, rel Zahl der sw, rel
Werte Werte Werte Werte
Number Number Number Number
of values of values of values of values
3-Methylpentan/3-Methylpentane 5 2,9
n-Hexan/n-Hexane 7 2,5 5 4,9
Trichlormethan/Trichloromethane 7 2,7 7 4,9 5 3,8
1,2-Dichlormethan/1,2-Dichloromethane 7 5,5
1,1,1-Trichlorethan/1,1,1-Trichloroethane 7 3,8 7 3,5 5 2,5
Benzol/Benzene 13 4,0 7 2,7 5 2,2
Tetrachlormethan/Tetrachloromethane 7 7,5 7 3,6 5 3,8
Cyclohexan/Cyclohexane
3-Methylhexan/3-Methylhexane 7 3,6
1,2-Dichlorpropan/1,2-Dichloropropane
Trichlorethen/Trichloroethene 7 6,4 7 4,1 5 2,8
n-Heptan/n-Heptane 7 3,4 5 4,9
1,1,2-Trichlorethan/1,1,2-Trichloroethane 7
Toluol/Toluene 13 1,3 7 2,7 5 1,4
Dibromethan/Dibromoethane 7 8,1
Octan/Octane 7 4,2
Tetrachlorethen/Tetrachloroethene 7 3,4 7 7,9 5 2,2
Chlorbenzol/Chlorobenzene
1-Chlorhexan/1-Chlorohexane (ISTD) 7 1,6
Ethylbenzol/Ethylbenzene 13 3,4 7 4,0 5 4,6
m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 13 3,5 7 3,0 5 5,0
Tribrommethan/Tribromomethane (ISTD) 7 3,8
o-Xylol/o-Xylene 13 3,7 7 3,5 5 9,4
n-Nonan/n-Nonane 7 4,4
Isopropylbenzol/Isopropylbenzene 7 5,4
n-Propylbenzol/n-Propylbenzene 7 4,5
3-Ethyltoluol/3-Ethyltoluene 7 5,7
4-Ethyltoluol/4-Ethyltoluene 7 3,1
1,3,5-Trimethylbenzol/1,3,5-Trimethylbenzene 7 4,7
2-Ethyltoluol/2-Ethyltoluene 7 3,8
1,2,4-Trimethylbenzol/1,2,4-Trimethylbenzene 7 4,5
1,3-Dichlorbenzol/1,3-Dichlorobenzene
1,2-Dichlorbenzol/1,2-Dichlorobenzene
Dichlormethan/Dichloromethane 7 19,6
trans-1,2-Dichlorethen/trans-1,2-Dichloroethene 7 1,1
cis-1,2-Dichlorethen/cis-1,2-Dichloroethene 7 5,9
1,1-Dichlorethan/1,1-Dichloroethane 7 5,9
Isopren/Isoprene 5 8,6
n-Pentan/n-Pentane 5 3,9
i-Pentan/i-Pentane 5 3,2
1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan 5 3,1
1,1,2-Trichloro-1,2,2-trifluoroethane
– 20 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

zelnen im Laboratorium gewonnenen Kenngrößen ist ual performance data produced in the laboratory, it
zu beachten, dass die unter Feldbedingungen ermit- must be noted that the parameters determined under
telten Parameter zusätzliche Streuanteile, insbeson- field conditions contain additional scattering compo-
dere durch meteorologische Einflüsse (unterschied- nents, in particular due to meteorological effects
liche Temperaturen, Windgeschwindigkeit, Luft- (varying temperatures, wind velocity, atmospheric
feuchtigkeit) enthalten. humidity).

7.5 Standardabweichung von 7.5 Standard deviation from


Wiederholungsmessungen repeated measurements
Die relativen Standardabweichungen sW, rel aus Wie- The relative standard deviations sW, rel from repeated
derholbestimmungen (siehe Tabelle 4), die im La- determinations (see Table 4), which were deter-
boratorium im Rahmen der Untersuchung der Lager- mined in the laboratory in the course of storage life
fähigkeit bestimmt wurde, errechnen sich nach Ab- studies, are calculated as described in Section 3.1.
schnitt 3.1.

8 Qualitätssicherung 8 Quality assurance


8.1 Allgemeines 8.1 General
Unter dem Begriff „Qualitätssicherung“ werden eine The term ”quality assurance“ combines a number of
Reihe unterschiedlicher Tätigkeiten und Maßnahmen different activities and measures which relate to both
zusammengefasst, die sich sowohl auf den administ- the administrative and technical areas, including per-
rativen als auch auf den technischen Bereich – ein- sonnel. The standard DIN EN ISO/IEC 17 025 de-
schließlich Personal – beziehen. Die vielfältigen scribes the various requirements in a comprehensive
Anforderungen werden in der Norm and generally applicable form.
DIN EN ISO/IEC 17 025 umfassend in allgemein-
gültiger Form dargestellt.
Die nachfolgenden Ausführungen geben einige Hin- The comments below give some advice on practical
weise zur praktischen Umsetzung des Begriffs „Qua- implementation of the term ”quality assurance“ for
litätssicherung“ für den Anwendungsbereich der vor- the field of application of the present guideline, with-
liegenden Richtlinie, ohne den Anspruch auf Voll- out making any claim as to completeness.
ständigkeit zu erheben.

8.2 Administrative Maßnahmen 8.2 Administrative measures


8.2.1 Führen eines Gerätebuches 8.2.1 Instrument manual
Das Gerätebuch enthält die Gerätebeschreibung oder The instrument manual contains the instrument de-
einen Geräteverweis auf die Gerätedatei sowie Anga- scription or a reference to the instrument data files
ben zu Inbetriebnahme, Modifizierungen, Störungen, and instructions on start-up, modifications, faults,
Wartungsarbeiten. Ferner sind u.a. die Bedienungs- maintenance work. In addition, inter alia, it contains
anweisung oder der Hinweis auf deren Standort und the operating instructions, or a reference to their loca-
Arbeitsanweisungen und Vorschriften zur Geräte- tion, and operating procedures and instructions for
pflege und Wartung sowie für Prüfungen und Maß- instrument servicing and maintenance and for testing
nahmen bei Anomalien enthalten. Kalibrierdaten and measures to be taken in the event of anomalies.
oder der Verweis auf deren Ablage und Angaben zur Calibration data, or a reference to their location, and
Historie der Trennsäulen gehören ebenfalls in das information on the history of the separation columns
Gerätebuch. Das Gerätebuch muss den aktuellen also belong in the instrument manual. The instrument
Stand wiedergeben. manual must be kept up dated.

8.2.2 Erstellen einer oder mehrerer 8.2.2 Preparing one or more


Standardarbeitsanweisungen standard operating procedures
Beginnend mit der Probenahme und für alle weiteren Starting with sampling, and for all following analyti-
analytischen Schritte bis zur Auswertung und Be- cal steps up to evaluation and calculation of results,
rechnung der Ergebnisse ist die Verfahrensweise the procedure must be described exactly. In addition,
exakt zu beschreiben. Ferner sind Festlegungen zu stipulations must be made on the storage of raw data
treffen für die Speicherung von Rohdaten (Chroma- (chromatograms), calibration data, analytical results
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 21 –

togrammen), Kalibrierdaten, Analysenergebnissen etc. Stipulations on dealing with anomalies in the


usw. Wichtig sind ferner Festlegungen zur Behand- course of analysis are also of importance. Standard
lung von Anomalien im Analysenverlauf. Standard- operating procedures can refer to existing methods,
arbeitsanweisungen können auf bestehende for example VDI guidelines or DIN standards, and
Verfahrensvorschriften, z.B. VDI-Richtlinien oder need only document established deviations if re-
DIN-Normen, Bezug nehmen und nur ggf. festge- quired.
legte Abweichungen dokumentieren.
Die vorgenannten Papiere sollten sinnvollerweise The above mentioned papers should logically be pre-
von den im Labor beteiligten Personen verfasst wer- pared by laboratory staff, so that they conform to
den, damit sie praxisgerecht sind und aus analy- practice and, from the analytical aspect, they also
tischer Sicht auch der Rückverfolgbarkeit von Analy- serve for the traceability of analytical values, in order
senwerten dienen, um so die Sicherheit jedes Einzel- in this manner to improve the reliability of each indi-
nen bei seiner Arbeit zu verbessern. Die Unterlagen vidual worker. The documents must be stored in the
sind im Labor für jeden zugänglich aufzubewahren laboratory such that they are accessible to all and
und müssen dem aktuellen Stand entsprechen. must be kept updated.

8.3 Technischer Betrieb 8.3 Technical area


8.3.1 Allgemeines 8.3.1 General
Die analytische Qualitätssicherung umfasst alle Ver- Analytical quality assurance includes all process
fahrensschritte von der Probenahme bis zum Analy- steps from sampling to the analytical results. Subse-
senergebnis. Die nachfolgenden Prüfungen müssen quent checks must be carried out regularly and must
regelmäßig durchgeführt werden und sind zu doku- be documented. The procedure and frequency of the
mentieren. Die Vorgehensweise und die Häufigkeit measures to be taken must be established in the stand-
der Maßnahmen werden in der Standardarbeitsan- ard operating procedure.
weisung festgelegt.

8.3.2 Probenahme 8.3.2 Sampling


Fehler bei der Probenahme führen zwangsläufig zu Errors in sampling inevitably lead to incorrect meas-
falschen Messergebnissen. Deshalb ist es notwendig, urement results. Therefore, it is necessary to check
die Probenahmeeinrichtungen auf Undichtigkeiten, the sampling devices for leaks, accuracy of volume
Genauigkeit der Volumenmessung und Verschmut- measurement and fouling. The sampling containers
zung zu überprüfen. Die Probenahmebehälter bzw. or tubes must be checked for freedom from blank val-
-rohre müssen auf Blindwertfreiheit bzw. einwand- ues and for satisfactory breakthrough and desorption
freies Durchbruchsverhalten und Desorptionsverhal- behaviour.
ten geprüft werden.

8.3.3 Probenaufbereitung 8.3.3 Sample preparation


Die für die Probenaufbereitung eingesetzten Chemi- The reagents used for sample preparation (for exam-
kalien (z.B. CS2) sind auf ihre Reinheit zu überprü- ple CS2) must be checked for their purity. In addition,
fen. Ferner ist es erforderlich, zur Sicherstellung der it is necessary to check the instruments used for
messtechnischen Rückführung auf anerkannte Nor- measuring volume (for example microliter syringes)
male die verwendeten Volumenmessgeräte (z.B. to ensure that measurements can be traced to recog-
Mikroliterspritzen) zu überprüfen. nized standards.

8.3.4 Kalibrierung 8.3.4 Calibration


Die Kalibrierung des Gesamtverfahrens ist so durch- The overall method must be calibrated so that all
zuführen, dass alle Messwerte auf anerkannte Nor- measured values can be traced to recognized stand-
male (im Idealfall SI-Einheiten) zurückgeführt ards (in the ideal case SI units). This requires testing
werden können. Dies erfordert die Überprüfung aller all devices which can have a significant effect on the
Einrichtungen, die einen signifikanten Einfluss auf result. Measuring instruments for essential input pa-
das Ergebnis haben. Messgeräte für wesentliche Ein- rameters, for example volume, temperature and pres-
gangsgrößen, wie z.B. Volumen, Temperatur und sure, should be calibrated or linked to reference
Druck, sollten geeicht oder an Bezugsnormale ange- standards (see E DIN ISO/IEC 17 025). In addition,
bunden sein (siehe E DIN ISO/IEC 17 025). Ferner the starting substances must be checked for their pu-
– 22 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

sind die Ausgangssubstanzen auf ihre Reinheit bzw. rity or contents.


ihren Gehalt zu überprüfen.

8.3.5 Gaschromatographische Bestimmung 8.3.5 Gaschromatographic determination


Die Überprüfung der Kalibrierung bzw. eine Nach- It is necessary to check the calibration or re-calibra-
kalibrierung durch Messung von zwei bis drei Kon- tion by measuring two to three control samples in
trollproben ist in jeder Analysensequenz erforderlich. every analytical sequence. To check for freedom from
Zur Kontrolle auf Blindwertfreiheit ist die Messung blank values, it is necessary to measure blank sam-
von Leerwertproben notwendig. ples.
Durch die regelmäßige Bestimmung der Peakflächen The working of the gaschromatographic method is
von Proben mit bekannten Gehalten wird die Arbeits- checked by regularly determining the peak areas of
weise des gaschromatographischen Verfahrens über- samples of known contents. Modern chromato-
prüft. Moderne Chromatographiesysteme bieten graphic systems have auxiliary programs for deter-
Hilfsprogramme zur Erfassung weiterer Parameter, mining further parameters, for example signal noise
wie z.B. Signalrauschen und Tailing. Die Peakflä- and tailing. The peak areas and other parameters
chen und weitere Parameter sollten in Form von Kon- should be presented in the form of control charts in
trollkarten dargestellt werden, um die Konstanz des order to document the constancy of the gaschromato-
gaschromatographischen Verfahrens zu dokumen- graphic method or in order to recognize impermissi-
tieren oder aber um unzulässige Abweichungen ble deviations rapidly. The boundary conditions for
schnell zu erkennen. Die Randbedingungen für das working with the controlled charts must be estab-
Arbeiten mit den Kontrollkarten müssen in einer lished in a standard operating procedure.
Standardarbeitsanweisung festgelegt werden.
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 23 –

Anhang A. Extraktion mit Annex A. Extraction with


Kohlenstoffdisulfid; einmal carbon disulphide;
verwendbare Sorptionsrohre disposable sorption tubes
A1 Allgemeines A1 General
In diesem Ausführungsbeispiel wird die Adsorption This example describes the adsorption of BTEX to
von BTEX an Aktivkohle in kommerziell erhält- activated charcoal in commercially available sorption
lichen Sorptionsrohren beschrieben. Nach der Sorp- tubes. After the sorption, the BTEX are extracted
tion werden die BTEX mit CS2 von der Aktivkohle from the activated charcoal with CS2 and the extract
extrahiert und der Extrakt gaschromatographisch is analyzed by gas chromatography.
analysiert.

A2 Probenahme A2 Sampling
Die Probenahme erfolgt nach Bild 1a auf SKC-Röhr- Sampling is performed as in Figure 1a over a period
chen Typ 226 über 24 h mit einem Volumen von ca. of 24 h on SKC tubes type 226 using a volume of ap-
400 l mit Hilfe eines automatischen Mehrfachprobe- proximately 400 l by an automatic multiple sampler
nehmers m-PNS 6-fach der Fa. MCZ. Dabei werden m-PNS, 6 fold, from MCZ. The tubes opened on site
die vor Ort geöffneten Röhrchen in den Probenehmer are inserted into the sampler and are there sealed at
eingesetzt und dort mittels Magnetventilen beidseitig both ends with solenoid valves. Inclusion of a blank
verschlossen. Das Mitführen einer Blindprobe in ei- sample in an unused sampler channel shows that a
nem nichtbenutzten Probenahmekanal zeigt, dass residence time of the SKC tubes of one week in the
eine Aufenthaltsdauer der SKC-Röhrchen von einer sampler has no effect on the blank values. After load-
Woche in dem Probenehmer ohne Einfluss auf die ing the tubes in the programmed channels the sam-
Blindwerte ist. Nach Beaufschlagung der Röhrchen ples are taken out, sealed at both ends with the closure
in den programmierten Kanälen werden die Proben caps supplied and additionally inserted into glass
entnommen, beidseitig mit den mitgelieferten Ver- tubes with threaded fittings.
schlusskappen verschlossen und zusätzlich in ver-
schraubbare Glasröhrchen eingebracht.

A3 Probenaufbereitung A3 Sample treatment


Die Probenahmeröhrchen werden aufgeschnitten, The sampler tubes are cut open and the contents are
und der Inhalt wird in eine Samplerflasche überführt. transferred into a sampler vial. For a sampling vol-
Bei einem Probenahmevolumen bis 2000 l kann die ume up to 2000 l, all of the activated charcoal (both
gesamte Aktivkohle (beide Schichten) entnommen layers) can be taken and extracted, whereas for larger
und extrahiert werden, während bei größeren Probe- sample volumes, as a control, each sorption layer
nahmevolumina zur Kontrolle jede Sorptionsschicht should be taken out and extracted individually. 1 ml
einzeln entnommen und extrahiert werden sollte. In of extraction solution is added to each sampler vial.
jede Samplerflasche wird 1 ml Extraktionslösung ge- For extraction, the sampler vials are kept for 24 h in
geben. Zur Extraktion werden die Samplerflaschen the refrigerator. The supernatant solution is then
24 h im Kühlschrank gelagert. Danach wird die über- taken off using a microliter syringe and transferred
stehende Lösung mit Hilfe einer Mikroliterspritze through a disposable filter into a micro-cartridge. The
entnommen und durch ein Einmalfilter in einen solutions are stored in a refrigerator up to analytical
Mikroeinsatz umgefüllt. Die Lösungen werden bis determination, but at most 10 days.
zur analytischen Bestimmung, jedoch höchstens
10 Tage, im Gefrierschrank gelagert.

A4 Betriebsparameter A4 Operating parameters


Gaschromatograph Typ DANI 86.10 Gas chromatograph DANI 86.10
Injektion mit Split/splitless-Injektor, 1 µl Injection with split/splitless injector, 1 µl
Trennsäule Kapillarsäule HP1; Separation column Capillary column HP1;
Länge 25 m, length 25 m,
Innendurchmesser 0,53 mm, inner diameter 0,53 mm,
Schichtdicke 1 µm layer thickness 1 µm
Trägergas Helium He, Carrier gas Helium He, column inlet pres-
Säulenvordruck 50 kPa sure 50 kPa
– 24 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Make-up-Gas Stickstoff N2, ECD-Qualität, Make-up gas Nitrogen N2, ECD quality, inlet
Vordruck 50 kPa pressure 50 kPa
Injektor 200 °C, Split nach 50 s Injector 200 °C, split after 50 s
Detektor FID, 250 °C Detector FID, 250 °C
Brenngas Wasserstoff, H2, Combustion gas Hydrogen, H2, inlet pressure
Vordruck 80 kPa 80 kPa
Oxidans synthetische Luft, Oxidant Synthetic air, inlet pressure
Vordruck 90 kPa 90 kPa
Temperaturprogrammvon 50 °C, sofort mit 5 K/min Temperature programfrom 50 °C immediately at
auf 100 °C, danach mit 5 K/min to 100 °C, then at
25 K/min auf 220 °C, 1,4 min 25 K/min to 220 °C, 1,4 min to
bis zum Peak o-Xylol the o-xylene peak
Interner Standard 1-Chlorhexan Internal standard 1-Chlorohexane
Beispiele für Chromatogramme, die mit den angege- Examples of chromatograms obtained using the
benen Parametern erhalten wurden, sind in Bild A1 specified parameters are shown in Figure A1.
dargestellt.

011 011 B<


5 8
67 67
0
21 8 21
5

4
31 31 0
;
3 ;

4 3
41 41

><

51 51

=<
1 1
"<

; : 9 00 08 6,% ; : 9 00 08 6,%
Zeit/time
?$,+-@-A,6$ Zeit/time
?$,+-@-A,6$

Bild A1. Beispielchromatogramme


a) Blindwert des Extraktionsmittels c) Kalibrierung
b) Feldblindwert d) Außenluftprobe

1 Benzol 3 1-Chlorhexan (ISTD) 5 m- und p-Xylol


2 Toluol 4 Ethylbenzol 6 o-Xylol
Fig. A1. Examples of chromatograms
a) Blank value of extraction solvent c) Calibration
b) Field blank d) Ambient air sample

1 Benzene 3 1-Chlorohexane (ISTD) 5 m- and p-Xylene


2 Toluene 4 Ethylbenzene 6 o-Xylene
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 25 –

Anhang B. Extraktion mit Annex B. Extraction with


Kohlenstoffdisulfid; carbon disulphide;
wiederverwendbare reusable sorption tubes
Sorptionsrohre
B1 Allgemeines B1 General
In diesem Ausführungsbeispiel wird die Adsorption This example describes the adsorption of the VOCs to
der VOC an Aktivkohle in selbst gefertigten Sorp- activated charcoal in sorption tubes made in-house.
tionsrohren beschrieben. Nach der Sorption werden After sorption, the substances are extracted from the
die Substanzen mit CS2 von der Aktivkohle extrahiert activated charcoal with CS2 and the extract is ana-
und der Extrakt gaschromatographisch analysiert. lyzed by gas chromatography.
Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in der Wiederver- The advantage of this method is the reusability of the
wendbarkeit der Adsorptionsrohre. adsorption tubes.

B2 Herstellen der Sorptionsrohre B2 Production of the sorption tubes


In das Sorptionsrohr wird ein Glaswattepfropfen oder A glass wool plug or a sieve insert is introduced into
ein Siebeinsatz bis zur Verjüngung eingeführt. Dann the sorption tube up to the tapering. 40 mg of acti-
füllt man 40 mg Aktivkohle in das Rohr und fixiert vated charcoal is then inserted into the tube and it is
sie mit einem weiteren Glaswattepfropfen oder Sieb- fixed using a further glass wool plug or sieve insert.
einsatz. Anschließend wird die Packung mit einem The packing is then compressed using a glass rod un-
Glasstab soweit zusammengedrückt, dass sich einer- til, on the one hand, it coheres firmly, but on the other
seits ein fester Halt ergibt, aber andererseits der ge- allows the required volumetric flow to be achieved,
forderte Volumenstrom erreichen lässt, was unter which must be checked in some circumstances. For
Umständen zu prüfen ist. Zur ersten Reinigung der the first cleaning of the activated charcoal in the sorp-
Aktivkohle im Sorptionsrohr wäscht man sie mit ca. tion tube, it is flushed with approximately 5 ml of
5 ml CS2 und heizt das Rohr anschließend 15 min bei CS2 and the tube then heated for 15 min at 300 °C to
300 °C bis 400 °C im Inertgasstrom aus. 400 °C in an inert gas stream.

B3 Probenahme B3 Sampling
Die Probenahme erfolgt nach Bild 1a auf den selbst Sampling is performed in accordance with Figure 1a
gefertigten Aktivkohleröhrchen über 30 min mit on the activated charcoal tubes made in-house over a
einem Volumen von ca. 50 l. period of 30 min with a volume of approximately
50 l.

B4 Probenaufbereitung B4 Sample preparation


In das geöffnete Sorptionsrohr (siehe Bild B1) wird The syringe plunger is introduced from the lower
der Spritzenstempel von der unteren Kugelseite aus sphere side into the opened sorption tube (see
so eingeführt, dass dieser an die Glaswolle anstößt. Figure B1) so that the plunger butts against the
Das Rohr wird dann vertikal in eine Haltevorrichtung glass wool. The tube is then clamped vertically into a
eingespannt. Man gibt 200 µl CS2 von oben auf die holder. 200 µl of CS2 is applied from the top onto the
Glaswatte. Durch 20-maliges Ab- und Aufbewegen glass wool. By moving the plunger down and up
des Stempels wird das CS2 durch die Aktivkohle be- 20 times, the CS2 is moved through the activated
wegt und die Probe dadurch von der Aktivkohle charcoal and the sample is thus desorbed from the ac-
desorbiert. Dabei darf der Flüssigkeitsspiegel nicht tivated charcoal. The liquid level must not fall below
unter die Oberkante des oberen Wattepfropfens sin- the top edge of the top glass wool plug. During the
ken. Während der Stempelbewegung dürfen in der plunger movement, gas bubbles must not be formed
Extraktionslösung keine Gasblasen durch Sieden bei in the extraction solution by boiling at reduced pres-
Unterdruck entstehen. Die überstehende Lösung wird sure. The supernatant solution is taken off with either
entweder mit einer Spritze oder mittels Pipette ent- a syringe or a pipette, transferred into a sample vial
nommen, in ein Probenfläschchen überführt und an- and then analyzed. After the plunger has been re-
schließend analysiert. Nachdem der Stempel entfernt moved, the tube is clamped into a furnace and heated
wurde, wird das Rohr in einen Ofen eingespannt und for 15 min at approximately 300 °C in an inert gas
15 min bei ca. 300 °C im Inertgasstrom ausgeheizt. stream. After cooling the tube is resealed and is again
Nach dem Abkühlen wird das Rohr wieder verschlos- ready for use.
sen und ist erneut einsatzbereit.
– 26 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

5
5

1
1

2
2
3
3

4
4

5
5

Bild B1. Probenaufbereitung Fig. B1. Sample preparation


1 Extraktionsmittel 1 Extraction solvent
2 Aktivkohle 2 Activated charcoal
3 PTFE 3 PTFE
4 Spritzenstempel 4 Syringe piston
5 Rotulex®-Anschlüsse 5 Rotulex® connections

B5 Response B5 Response
Tabelle B1 zeigt beispielhaft Ergebnisse eines Table B1 shows example results of a calibration ex-
Kalibrierexperimentes. Angegeben sind die relativen periment. The relative sensitivities are shown, based
Empfindlichkeiten bezogen auf Benzol für den FID on benzene, for the FID and, based on tetrachlo-
bzw. Tetrachlorethen für den ECD. Die Empfindlich- roethene, for the ECD. The sensitivity of the ECD is
keit des ECD ist stark abhängig von den Detektor- greatly dependent on the detector conditions such as
bedingungen wie Temperatur und Trägergas- bzw. temperature and carrier gas flow and make up gas
Make-up-Gasfluss, daher sind die angegebenen flow, therefore the values given are of only limited
Werte nur bedingt vergleichbar (siehe comparability (see VDI 2100 Part 1).
VDI 2100 Blatt 1).

B6 Betriebsparameter B6 Operating parameters


Injektion On-Column-Injektor, 1 µl Injection On-column injector, 1 µl
Vorsäule 10 cm bis 20 cm lange unbe- Precolumn 10 cm to 20 cm long uncoated
legte Quarzkapillarsäule quartz capillary column
Detektortemperatur FID: 300 °C Detector temperature FID: 300 °C
ECD: 300 °C ECD: 300 °C
Trennsäule Methylsilikon-Säule DB1; Separation column Methyl silicone column DB1;
Länge 60 m, length 60 m,
Innendurchmesser 0,32 mm, inner diameter 0,32 mm,
Belegung 1 µm coating 1 µm
Trägergas Helium He, Carrier gas Helium He,
300 kPa Säulenvordruck 300 kPa column inlet pressure
Make-up Gas FID Stickstoff N2; Make up gas FID Nitrogen N2;
Volumenstrom 40 ml/min flow rate 40 ml/min
Make-up Gas ECD Stickstoff N2; Make up gas ECD Nitrogen N2;
Volumenstrom 90 ml/min flow rate 90 ml/min
FID-Brenngas Wasserstoff H2; FID combustion gas Hydrogen H2;
Volumenstrom 40 ml/min flow rate 40 ml/min
FID-Oxidans synthetische Luft; FID oxidant Synthetic air;
Volumenstrom 400 ml/min flow rate 400 ml/min
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 27 –

Tabelle B1. Relative Empfindlichkeiten, bezogen auf Benzol (FID) bzw. Tetrachlorethen (ECD)
Substanz relative Empfindlichkeit Substanz relative Empfindlichkeit

FID ECD FID ECD

3-Methylpentan 0,94 1,1,2-Trichlorethan 0,21 0,09

n-Hexan 0,85 Toluol 0,98


Trichlormethan 0,26 Dibromethan 0,15 0,53

1,2-Dichlorethan 0,29 0,01 Octan 0,92

1,1,1-Trichlorethan 0,29 0,53 Tetrachlorethen 0,20 1,00

Benzol 1,00 Chlorbenzol 0,73

Tetrachlormethan 1,79 1-Chlorhexan (ISTD) 0,64

Cyclohexan 0,98 Ethylbenzol 0,97

3-Methylhexan 0,88 m- und p-Xylol 0,97

1,2-Dichlorpropan 0,35 Tribrommethan 0,30

Trichlorethen 0,28 0,30 o-Xylol 0,98

n-Heptan 0,91 n-Nonan 0,93

1,3,5-Trimethylbenzol 0,98 Isopropylbenzol 0,98

2-Ethyltoluol 1,03 n-Propylbenzol 0,96


1,2,4-Trimethylbenzol 0,93 3-Ethyltoluol 0,95

1,3-Dichlorbenzol 0,57 0,05 4-Ethyltoluol 0,96

1,2-Dichlorbenzol 0,57 0,04

Table B1. Relative sensitivities, related to benzene (FID) or tetrachloroethene (ECD)


Substance relative sensitivity Substance relative sensitivity

FID ECD FID ECD

3-Methylpentane 0,94 1,1,2-Trichloroethane 0,21 0,09


n-Hexane 0,85 Toluene 0,98

Trichloromethane 0,26 Dibromoethane 0,15 0,53

1,2-Dichloroethane 0,29 0,01 Octane 0,92

1,1,1-Trichloroethane 0,29 0,53 Tetrachloroethen 0,20 1,00

Benzene 1,00 Chlorobenzene 0,73

Tetrachloromethane 1,79 1-Chlorohexane (ISTD) 0,64


Cyclohexane 0,98 Ethylbenzene 0,97

3-Methylhexane 0,88 m- and p-Xylene 0,97

1,2-Dichloropropane 0,35 Tribromomethane 0,30


Trichloroethene 0,28 0,30 o-Xylene 0,98

n-Heptane 0,91 n-Nonane 0,93

1,3,5-Trimethylbenzene 0,98 Isopropylbenzene 0,98


2-Ethyltoluene 1,03 n-Propylbenzene 0,96

1,2,4-Trimethylbenzene 0,93 3-Ethyltoluene 0,95

1,3-Dichlorobenzene 0,57 0,05 4-Ethyltoluene 0,96


1,2-Dichlorobenzene 0,57 0,04
– 28 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Zeit/time

Zeit/time

a) Blindwert/blank value b) Kalibrierung/calibration c) Probe/sample

Nr. Substanz Konzentration Nr. Substanz Konzentration


No. Substance Concentration No. Substance Concentration
mg/l mg/l
a b c a b c
1 3-Methylpentan/3-Methylpentane – – – 21 m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 0,05 8,36 3,17
2 n-Hexan/n-Hexane 0,07 2,55 0,77 23 o-Xylol/o-Xylene – 3,03 1,17
5 1,1,1-Trichlorethan – 0,20 0,09 24 n-Nonan/n-Nonane – 3,65 0,11
1,1,1-Trichloroethane
6 Benzol/Benzene – 1,95 6,95 25 Isopropylbenzol/Isopropylbenzene – 1,03 0,10
9 3-Methylhexan/3-Methylhexane 0,32 1,52 0,83 26 n-Propylbenzol/n-Propylbenzene – 2,32 0,35
12 n-Heptan/n-Heptane – 1,22 0,50 27 3-Ethyltoluol/3-Ethyltoluene – 3,76 1,16
14 Toluol/Toluene – 15,1 5,92 28 4-Ethyltoluol/4-Ethyltoluene – 1,81 0,48
16 Octan/Octane – 0,85 0,18 29 1,3,5-Trimethylbenzol – 1,75 0,43
1,3,5-Trimethylbenzene
17 Tetrachlorethen/Tetrachloroethene – 0,57 0,22 30 2-Ethyltoluol/2-Ethyltoluene – 1,35 0,45
19 1-Chlorhexan (ISTD) 12,3 16,1 12,60 31 1,2,4-Trimethylbenzol – 5,77 1,56
1-Chlorohexane (ISTD) 1,2,4-Trimethylbenzene
20 Ethylbenzol/Ethylbenzene – 3,25 1,48
Bild B2. Beispielchromatogramme für den FID Fig. B2. Examples of chromatograms with a FID
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 29 –

Ausgangssplit HP Part. Nr. 0101-0594 (1:1) Exit split HP Part. No. 0101-0594 (1:1)
(SGE), Y-Splitter aus Glas (SGE), glass Y splitter
TemperaturprogrammInjektion bei 60 °C, dann mit Temperature programInjection at 60 °C, then at
3 K/min auf 114 °C, danach 3 K/min to 114 °C, then at
mit 20 K/min auf 260 °C, zum 20 K/min to 260 °C, at end held
Schluss 5 min auf 260 °C at 260 °C for 5 min.
halten.
Analysenzeit 20 min bis zum Peak von Analysis time 20 min to dichlorobenzene
Dichlorbenzol, 30 min bis zur peak, 30 min to interference-
störungsfreien Grundlinie free base line
Interner Standard 1-Chlorhexan und Internal standard 1-chlorohexane and
Tribrommethan tribromomethane
Beispiele für Chromatogramme, die mit den angege- Examples of chromatograms obtained using the pa-
benen Parametern erhalten wurden, sind in Bild B2 rameters given are shown in Figure B2 for detec-
für Detektion mit dem FID und Bild B3 für Detek- tion with FID and Figure B3 for detection with the
tion mit dem ECD dargestellt. ECD.
– 30 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Zeit/time
Signal

Zeit/time

a) Blindwert/blank value b) Kalibrierung/calibration c) Probe/sample

Nr. Substanz/Substance Konzentration/Concentration Nr. Substanz/Substance Konzentration/Concentration


No. mg/l No. mg/l

a b c a b c
3 Trichlormethan 0,005 0,89 0,03 11 Trichlorethen – 0,670 0,04
Trichloromethane Trichloroethene

5 1,1,1-Trichlorethan – 0,20 0,09 17 Tetrachlorethen – 0,570 0,22


1,1,1-Trichloroethane Tetrachloroethene

7 Tetrachlormethan – 0,51 0,20 22 Tribrommethan (ISTD) 1,32 0,747 1,17


Tetrachloromethane Tribromomethane (ISTD)

10 1,2-Dichlorpropan – – – –
1,2-Dichloropropane

Bild B3. Beispielchromatogramme für den ECD Fig. B3. Example chromatograms with an ECD
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 31 –

Anhang C. Elution mit n-Pentan; Annex C. Elution with n-pentane;


wiederverwendbare reusable sorption tubes
Sorptionsrohre
C1 Allgemeines C1 General
In diesem Ausführungsbeispiel wird die Adsorption This example describes the adsorption of volatile hal-
von LHKW an Aktivkohle in selbst gefertigten Sorp- ogenated hydrocarbons on activated charcoal in sorp-
tionsrohren beschrieben. Nach der Sorption werden tion tubes made in-house. After the sorption, the vol-
die LHKW mit n-Pentan von der Aktivkohle eluiert atile hydrocarbons are eluted from the activated char-
und das Eluat gaschromatographisch analysiert. coal with n-pentane and the eluate is analyzed by gas
chromatography.
Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in der Wiederver- The advantage of this method is the reusability of the
wendbarkeit der Adsorptionsrohre. adsorption tubes.

C2 Herstellen der Sorptionsrohre C2 Production of the sorption tubes


In das Sorptionsrohr wird ein Glaswattepfropfen oder A glass wool plug or a sieve insert is introduced into
ein Siebeinsatz bis zur Verjüngung eingeführt. Dann the sorption tube as far as the tapering. Then 40 mg of
füllt man 40 mg Aktivkohle in das Rohr und fixiert activated charcoal is packed into the tube and it is
sie mit einem weiteren Glaswattepfropfen oder Sieb- fixed with a further glass wool plug or sieve insert.
einsatz. Anschließend wird die Packung mit einem The packing is then compressed with a glass rod until
Glasstab soweit zusammengedrückt, dass sich einer- it on the one hand coheres firmly, but on the other al-
seits ein fester Halt ergibt, aber andererseits der ge- lows the required flow rate to be reached which must
forderte Volumenstrom erreichen lässt, was unter be checked in some circumstances. For the first
Umständen zu prüfen ist. Zur ersten Reinigung der cleaning of the activated charcoal in the sorption tube
Aktivkohle im Sorptionsrohr wäscht man sie mit ca. it is flushed with approximately 5 ml of pentane and
5 ml Pentan und heizt das Rohr anschließend 15 min the tube is then heated for 15 min at 300 °C to 400 °C
bei 300 °C bis 400 °C im Inertgasstrom aus. in an inert gas stream.

C3 Probenahme C3 Sampling
Die Probenahme erfolgt nach Bild 1b auf den selbst Sampling is performed as in Figure 1b on the acti-
gefertigten Aktivkohleröhrchen über 30 min mit vated charcoal tubes made in-house for a period of
einem Volumen von ca. 30 l. 30 min with a volume of approximately 30 l.

C4 Probenaufbereitung C4 Sample preparation


Das Adsorptionsrohr wird dem Kühlbehälter ent- The adsorption tube is taken out of the cooling vessel,
nommen, vor der Elution auf Raumtemperatur tem- brought to room temperature before elution and then
periert und anschließend im Durchlaufverfahren mit eluted in a continuous flow method with 5 ml of n-
5 ml n-Pentan eluiert. Die ersten 2 ml des Eluates pentane. The first 2 ml of the eluate are collected in a
werden in einer graduierten Probenflasche aufgefan- graduated sample vial, and the rest is discarded. The
gen, der Rest wird verworfen. Das aufgefangene eluate collected is stored tightly sealed until analysis.
Eluat wird gut verschlossen bis zur Analyse gelagert.
Nach der Elution wird das Adsorptionsrohr mit After elution, the adsorption tube is pre-dried with ni-
Stickstoff vorgetrocknet und dann im Rohrofen bei trogen and then re-dried in the tubular oven at 300 °C
300 °C unter Stickstoff mit einem Volumenstrom von under nitrogen at a volumetric flow rate of approxi-
ca. 5 l/h nachgetrocknet. Danach kann das Adsorp- mately 5 l/h. The adsorption tube can then be reused.
tionsrohr wieder verwendet werden.

C5 Betriebsparameter C5 Operating parameters


Gaschromatograph HP 5890 Serie II Gas chromatograph HP 5890 Series II
Injektion Split/splitless-Injektor, 5 µl, Injection Split/splitless injector,
splitless 5 µl splitless
Injektor-Temperatur 150 ºC Injector temperature 150 ºC
Detektor ECD 300 °C, Strahlungsquelle Detector ECD 300 °C, radiation source
63 63
Ni, 500 MBq Ni, 500 MBq
– 32 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Trennsäule Methylsilikon-Säule DB624; Separation column Methyl silicone column


Länge 75 m, DB624; length 75 m,
Innendurchmesser 0,55 mm, inner diameter 0,55 mm,
Belegung 3 µm coating 3 µm
Trägergas Helium He, 100 kPa Säulen- Carrier gas Helium He, 100 kPa column
vordruck inlet pressure
(Volumenstrom 12,3 ml/min) (flow rate 12,3 ml/min)
ECD-Hilfsgas Argon/Methan ECD make-up gas Argon/methane
c(Argon) = 90 %; χ(argon) = 90 %;
130 kPa Vordruck 130 kPa inlet pressure
(Volumenstrom 18,0 ml/min) (flow rate 18,0 ml/min)
TemperaturprogrammInjektion bei 40 °C, 10 min bei Temperature programInjection at 40 °C, hold at
40 °C halten, dann mit 40 °C for 10 min, then at 2,5 K/
2,5 K/min auf 95 °C, danach min to 95 °C, then at 20 K/min
mit 20 K/min auf 200 °C, dort to 200 °C, hold there for
12 min halten. 12 min.
Analysenzeit 30 min bis zum Peak von Analysis time 30 min to the peak of 1,2-di-
1,2-Dibromethan bromoethane
Beispiele für Chromatogramme, die mit den angege- Examples of chromatograms obtained using the pa-
benen Parametern erhalten wurden, sind in Bild C1 rameters specified are shown in Figure C1.
dargestellt.
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 33 –

01D;-E
3 : 00 05
0C4 9

0C5 ; 01

0C1
Signal
1C2
2
1C3 05 8 4
><
1C4
=<
1C5
"<

; 01 0; 51 6,% 5;

01D;-E
0C4

0C5
:
0C1
Signal

1C2

1C3
3
1C4 00
; 9
1C5 B<

; 01 0; 51 6,% 5;

a) Feldblindwert b) Lösemittelblindwert c) Kalibrierung d) Außenluftprobe


a) Field blank b) Solvent blank c) Calibration d) Ambient air sample

Nr. Substanz Massenkonzentration*) Nr. Substanz Massenkonzentration*)


c d c d
1 Dichlormethan 139,0 n.n. 7 Tetrachlormethan 90,4 10,9
2 trans-1,2-Dichlorethen 657,0 n.n. 8 1,2-Dichlorethan 107,0 n.n.
3 1,1-Dichlorethan 98,7 n.n. 9 Trichlorethen 82,9 1,75
4 cis-1,2-Dichlorethen 722,0 n.n. 10 1,1,2-Trichlorethan 321,0 n.n.
5 Trichlormethan 83,9 4,2 11 Tetrachlorethen 92,0 2,90
6 1,1,1-Trichlorethan 74,7 7,4 12 1,2-Dibromethan 124,0 n.n.

*) in Nanogramm je 2 ml Elutionslösung n.n. nicht nachweisbar

No. Substance Mass concentration*) No. Substance Mass concentration*)


c d c d
1 Dichloromethane 139,0 n.n. 7 Tetrachloromethane 90,4 10,90
2 trans-1,2-Dichloroethene 657,0 n.n. 8 1,2-Dichloroethane 107,0 n.n.
3 1,1-Dichloroethane 98,7 n.n. 9 Trichloroethene 82,9 1,75
4 cis-1,2-Dichloroethene 722,0 n.n. 10 1,1,2-Trichloroethane 321,0 n.n.
5 Trichloromethane 83,9 4,2 11 Tetrachloroethene 92,0 2,90
6 1,1,1-Trichloroethane 74,7 7,4 12 1,2-Dibromoethane 124,0 n.n.

*) in nanograms per 2 ml elution solvent n.n. not detectable

Bild C1. Beispielchromatogramme Fig. C1. Examples of chromatograms


– 34 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Anhang D. Headspace-Analyse mit Annex D. Head space analysis with


Benzylalkohol benzyl alcohol
D1 Allgemeines D1 General
In diesem Ausführungsbeispiel wird die Adsorption This example describes the adsorption of VOCs on
der VOC an Aktivkohle in kommerziell erhältlichen activated charcoal in commercially available sorption
Sorptionsrohren beschrieben. Nach der Sorption wird tubes. Benzyl alcohol is added to the activated char-
die Aktivkohle mit Benzylalkohol versetzt und die coal after sorption and the substances are analyzed by
Substanzen aus dem Gasraum über der Aktivkohle gas chromatography from the head space above the
gaschromatographisch analysiert (Headspace-Ver- activated charcoal (head space method).
fahren).

D2 Probenahme D2 Sampling
Die Probenahme erfolgt nach Bild 1a auf den Aktiv- Sampling is performed in accordance with Figure 1a
kohleröhrchen über 24 h mit einem Volumen von ca. on the activated charcoal tubes over a period of 24 h
100 l bis 200 l. with a volume of approximately 100 l to 200 l.

D3 Probenaufbereitung D3 Sample preparation


Zur Vorbereitung für die Analyse wird das gläserne For preparation for the analysis, the glass sorption
Sorptionsrohr zerbrochen und die beaufschlagte tube is broken open and the loaded activated charcoal
Aktivkohle in ein Dampfraumanalysengefäß (Head- is placed in a head space analysis vessel. Then 100 µl
space-Gefäß) gegeben. Anschließend werden mit of benzyl alcohol are added with a microliter syringe,
einer Mikroliterspritze 100 µl Benzylalkohol hinzu- using pliers the vessel is closed so as to be airtight us-
pipettiert; mit Hilfe einer Zange wird das Gefäß mit ing a septum and closure cap. The closed vessel is
Septum und Verschlusskappe luftdicht verschlossen. gently shaken by hand to wet the activated charcoal
Das verschlossene Gefäß wird mit der Hand sanft ge- completely with the solvent.
schüttelt, damit die Aktivkohle vollständig vom
Lösemittel benetzt wird.

D4 Betriebsparameter D4 Operating parameters


Gaschromatograph Perkin-Elmer GC 8500 Gas chromatograph Perkin-Elmer GC 8500
Injektion Headspace-Probenaufgabe- Injection Head space sample injection
system Perkin-Elmer HS 101, system Perkin-Elmer HS 101,
Temperatur 80 °C, Äquilibrier- temperature 80 °C, equilibra-
zeit 2 h, Injektionsdauer 6 s tion time 2 h, injection time 6 s
Detektortemperatur FID: 350 °C Detector temperature FID: 350 °C
ECD: 350 °C ECD: 350 °C
Trennsäule Methylsilikon-Säule DB5; Separation column Methyl silicone column DB5;
Länge 50 m, length 50 m,
Innendurchmesser 0,32 mm, inner diameter 0,32 mm,
Belegungsdicke 5,0 µm coating thickness 5,0 µm
Trägergas Stickstoff N2; Carrier gas Nitrogen N2;
Vordruck 80 kPa inlet pressure 80 kPa
Make-up Gas ECD Argon/Methan (Ar/CH4), ECD make up gas Argon/methane (Ar/CH4),
c(Ar) = 90 % χ(Ar) = 90 %
FID-Brenngas Wasserstoff H2; FID combustion gas Hydrogen H2;
Volumenstrom 25 ml/min flow rate 25 ml/min
FID-Oxidans z.B. synthetische Luft; FID oxidant for example synthetic air;
Volumenstrom 400 ml /min flow rate 400 ml /min
Detektoren ECD und FID hintereinander- Detectors ECD and FID in series
geschaltet
TemperaturprogrammInjektion bei 50 °C, dann mit Temperatur program Injection at 50 °C, then at
5 K/min auf 220 °C 5 K/min to 220 °C
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 35 –

Analysenzeit Benzylalkohol besitzt in der Analysis time Benzyl alcohol has a consider-
Trennsäule eine erheblich län- ably longer retention time in
gere Retentionszeit als die zu the separation column than the
bestimmenden Substanzen und substances to be determined
wird deshalb nach Erreichen and therefore, after the temper-
der 220 °C bei dieser Tempera- ature reaches 220 °C, it is re-
tur aus der Säule rückgespült moved from the column at this
(Backflush-Verfahren) temperature by backflushing.
Zum Zeitpunkt der Probenauf- At the time point of sample in-
gabe soll der Druck im Head- jection, the pressure in the head
space-Gefäß genauso groß sein space vessel should be the
wie der Säulenvordruck. Wäh- same as the column inlet pres-
rend der Dauer der Injektion sure. During the injection pe-
wird der Trägergasstrom durch riod, the carrier gas stream
die Trennsäule unterbrochen. through the separation column
Der Überdruck im Headspace- is interrupted. The over pres-
Gefäß führt dann zur Proben- sure in the head space vessel
aufgabe. Zur Vermeidung von then leads to sample injection.
Verlusten bei der Injektion To avoid losses during injec-
wird das gesamte Injektions- tion, the entire injection system
system auf 180 °C erhitzt is heated to 180 °C.

a) Kalibrierung
"<-F"*,=',$'G%H 4
0C1 a) Calibration 8

1C2
Signal

1C3 3
0

;
1C4
5
:

01 0; 51 5; 6,% 81

b) Außenluftprobe 8 4
=<-IGJ$%*GK+.'/=$
4C; b) Ambient air sample

4C1
0
Signal

;
3
8C;

8C1 5
:

01 0; 51 5; 6,% 81

Bild D1. Beispielchromatogramme mit ECD Fig. D1. Examples of chromatograms with an ECD
1 1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan 1 1,1,2-Trichloro-1,2,2-trifluoroethane
2 Trichlormethan 2 Trichloromethane
3 1,1,1-Trichlorethan 3 1,1,1-Trichloroethane
4 Tetrachlormethan 4 Tetrachloromethane
5 Trichlorethen 5 Trichloroethene
6 Tetrachlorethen 6 Tetrachloroethene
7 Tribrommethan 7 Tribromomethane
– 36 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Die Bilder D1 und D2 zeigen beispielhaft Chro- Figures D1 and D2 show example chromatograms
matogramme von Kalibrier- und Probenlösungen, die of calibration and sample solutions which are ob-
mit dem ECD und FID erhalten wurden. tained by ECD and FID.

Zeit/time

Zeit/time

a) Kalibrierung/calibration b) Außenluftprobe/ambient air sample


Bild D2. Beispiel von Chromatogrammen mit FID Fig. D2. Example of chromatograms with a FID
1 Isopentan 1 Isopentane
2 n-Pentan 2 n-Pentane
3 2-Methylpentan 3 2-Methylpentane
4 Hexan 4 Hexane
5 Benzol 5 Benzene
6 Heptan 6 Heptane
7 Toluol 7 Toluene
8 Ethylbenzol 8 Ethylbenzene
9 p-Xylol 9 p-Xylene
10 o-Xylol 10 o-Xylene
11 Cyclooctan (Interner Standard) 11 Cyclooctane (Internal standard)
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 37 –

Anhang E. Wiederfindungsraten Annex E. Recovery rates


Für jede Substanz wird die Wiederfindungsrate Fi in For each substance, the recovery rate Fi is determined
zwei Schritten nach folgender Methode ermittelt: in two steps by the following method:
Erstellen einer Vierpunkt-Kalibrierung durch direkte Producing a four point calibration by direct injection
Injektion in den GC von entsprechenden Kalibrierlö- into the GC of appropriate calibration solutions, with
sungen mit mindestens vier Messungen je Kalibrier- at least four measurements per calibration point as in
punkt gemäß Abschnitt 6.3. Section 6.3.
Erstellen einer Vierpunkt-Kalibrierung durch Beauf- Producing a four-point calibration by charging the
schlagung der Sorptionsrohre mit Prüfgasen und an- sorption tubes with calibration gases and then using
schließende übliche Extraktionstechnik gemäß Ab- conventional extraction methods according to Sec-
schnitt 5.2 und 5.3. tion 5.2 and 5.3.
Durch Vergleich der beiden Kalibriergeraden lässt By comparing the two calibration lines, the recovery
sich die Wiederfindungsrate als Quotient der Stei- rate may be calculated as the quotient of the slopes
gung aus Dosierung auf das Sorbens und Steigung from dosage onto the sorbent and gradient from direct
aus direkter GC-Dosierung berechnen. Beispielhafte GC addition. Example results are shown in Table
Ergebnisse sind in Tabelle E1 zusammengestellt. E1.
– 38 – VDI 2100 Blatt 2 / Part 2

Tabelle E1. Wiederfindungsraten Table E1. Recovery rates


Substanz/Substance Wiederfindungsrate für Variante/Recovery rate for Variant
A B C D
3-Methylpentan/3-Methylpentane 1,05 > 0,95
n-Hexan/n-Hexane 1,06 > 0,95
Trichlormethan/Trichloromethane 0,94 > 0,95 > 0,95
1,2-Dichlorethan/1,2-Dichloroethane 0,90 > 0,95
1,1,1-Trichlorethan/1,1,1-Trichloroethane 1,00 > 0,95 > 0,95
Benzol/Benzene 0,97 0,99 > 0,95
Tetrachlormethan/Tetrachloromethane 0,97 > 0,95 > 0,95
Cyclohexan/Cyclohexane 1,04
3-Methylhexan/3-Methylhexane 1,06
1,2-Dichlorpropan/1,2-Dichloropropane 0,94
Trichlorethen/Trichloroethene 0,99 > 0,95 > 0,95
n-Heptan/n-Heptane 1,07 > 0,95
1,1,2-Trichlorethan/1,1,2-Trichloroethane 0,87 0,91
Toluol/Toluene 0,95 0,99
Dibromethan/Dibromoethane 0,89 0,91
Octan/Octane 1,05
Tetrachlorethen/Tetrachloroethene 1,01 > 0,95 > 0,95
Chlorbenzol/Chlorobenzene 0,91
1-Chlorhexan/1-Chlorohexane (ISTD) 1,02
Ethylbenzol/Ethylbenzene 0,95 1,00 > 0,95
m- und p-Xylol/m- and p-Xylene 0,93 0,98 > 0,95
Tribrommethan/Tribromomethane (ISTD) 0,82 > 0,95
o-Xylol/o-Xylene 0,95 0,94 > 0,95
n-Nonan/n-Nonane 1,02
Isopropylbenzol/Isopropylbenzene 1,01
n-Propylbenzol/n-Propylbenzene 0,99
3-Ethyltoluol/3-Ethyltoluene 0,99
4-Ethyltoluol/4-Ethyltoluene 1,01
1,3,5-Trimethylbenzol/1,3,5-Trimethylbenzene 0,98
2-Ethyltoluol/2-Ethyltoluene 0,96
1,2,4-Trimethylbenzol/1,2,4-Trimethylbenzene 0,93
1,3-Dichlorbenzol/1,3-Dichlorobenzene 0,89
1,2-Dichlorbenzol/1,2-Dichlorobenzene 0,77
Dichlormethan/Dichloromethane 0,77
1,1-Dichlorethan/1,1-Dichloroethane > 0,95
trans-1,2-Dichlorethen/trans-1,2-Dichloroethene 0,84
cis-1,2-Dichlorethen/cis-1,2-Dichloroethene 0,95
Isopren/Isoprene > 0,95
n-Pentan/n-Pentane > 0,95
i-Pentan/i-Pentane > 0,95
1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan/1,1,2-Trichloro-1,2,2-trifluoroethane > 0,95
Cyclooctan/Cyclooctane (ISTD) (ISTD) > 0,95
VDI 2100 Blatt 2 / Part 2 – 39 –

Schrifttum/Bibliography [T4] VDI 2449 Blatt1 : 1995. Prüfkriterien von Messverfahren;


Ermittlung von Verfahrenskenngrößen für die Messung gas-
Gesetze, Verordnungen Verwaltungsvorschriften förmiger Schadstoffe (Immission). Berlin: Beuth Verlag
Acts, ordinances, administrative regulations [T5] VDI 3490. Messen von Gasen; Prüfgase. Berlin: Beuth Ver-
[G1] Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Im- lag
missionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhal-
tung der Luft – TA Luft) vom 28. 08. 1974 mit den Änderun-
gen vom 23.02.1983 Literatur/Literature
[L1] Grob, K., und G. Grob: Gas-Liquid Chromatographic Mass-
Technische Regeln/Technical rules Spectrometric Investigation of C6 – C20 Organic Compounds
in an Urban Atmosphere. J. Chrom. 62 (1971), S. 1/13
[T1] DIN EN ISO/IEC 17025 : 2000. Allgemeine Anforderungen Grob, K., und G. Grob: Die Verunreinigung der Zürcher Luft
an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien (ISO/ durch organische Stoffe, insbesondere Autobenzin. Neue
IEC 17 025 : 2000; Dreisprachige Fassung EN ISO/IEC Zürcher Zeitung vom 7. 8. 1972 Nr. 364
17025 : 2000). Berlin: Beuth Verlag Grob, K., K. Grob jr. und G. Grob: Organic Substances in Po-
[T2] E DIN EN ISO 16 017-1 : 1998. Innenraumluft, Außenluft table Water and its Precursors. Part I. J. Chrom. 84 (1973),
und Luft am Arbeitsplatz; Probenahme und Analyse flüchti- S. 255/273; Part II. J. Chrom. 90 (1974), S. 303/313; Part III.
ger organischer Verbindungen durch Sorptionsröhrchen/ther- J. Chrom. 106 (1975), S. 299/315
mische Desorption/Kapillar-Gaschromatographie; Teil 1: [L2] Grob jr., K., H.P.Neukom, M.-L.Riekkola, Length of the floo-
Probenahme mit einer Pumpe; Deutsche Fassung prEN ISO ded zone in the column inlet and evaluation of different reten-
16 017-1 : 1998. Berlin: Beuth Verlag tion gaps for capillary chromatography“. HRC&CC, 7
[T3] VDI 2100 Blatt 1 : 2000. Messen gasförmiger Verbindungen (1984), 319
in der Außenluft; Messen von Innenraumluftverunreinigun- On Column Injection in Capillary Gas Chromatography,
gen; Gaschromatographische Bestimmung organischer Ver- Konrad Grob, Section C, Dr. Alfred Hüthig GmbH Heidel-
bindungen; Grundlagen. Berlin: Beuth Verlag berg 1987, ISBN 3-7785-1551-9