Sie sind auf Seite 1von 5

Zusammenfassung: Hinter den Kulissen

Flávio
Kapitel 1
Paco und Ana setzen an den Tisch in Leos Kneipe wann Felipe bekommt. Felipe stegt
vom Mofa, nimmt den Helm ab und strürmt zum Tisch. Er hat eilig aber Anna am einen
Eskaffe bitten. Anna steht auf und geht in das Lokal.
Anna ist Studentin und jobbt nebenbei in der Leos Kenipe. Am Nachmittag ist dor
meist nicht viel los. Anna und Paco sind verliebt, doch leider haben die beiden immer viel zu
wenig Zeit, denn sie studieren und müssen nebenher Geld verdienen.
Felipe ist Pacos Cousin. Er ist 17 Jahre alt und geht noch zur Schule. „So, dein
Eiskaffe. Warum hast du es denn so eilig?“ sagt Anna. Felipe trinkt einen Schluck, dann holt
er einen Briefumschlag aus seiner Tasche und sieht Anna und Paco feierlich an: „Tata! Seht
mal, was der kleine Felipe da hat! Drei Karten für Rock am See!“.
Paco war erstaunt, weil das Konzert doch seit Wochen ausverkauft ist. Dann, Felippe
erwidert in dem hat ein Freund von ihm bei ebay ersteigert hat. Und die waren nicht mal
teuer.
Felipe lädt Paco und Anna ein beim Rockkonzert. Anna lehnt die Einladung ab. „Drei
Tage Rockmusik? Das ist mir zu laut. Nee, danke. Da farht mal schön allein hin. Ein
Konzert, o.k., aber drei Tage lang so ein Lärm, das ist nichts für mich.
Felipe packt sein Handy und wählt eine Nummer. Er lädt Benno ein.

Kapitel 2

Benno, Felipe und Paco machen ein Plan für den Konzert. Das Konzert ist vom 4. Bis
6. Juni. Sie analysieren den Lageplan. Rock am See geschieht neben den See. Es giebt dort
einen Campingplatz gleich beim Festival und um den See herum kann man campen. Sie
wählen ein Ort gleich.
Leo kommt kommt zum Tisch und sagt: „Plant ihr hier ene Verschwörung?“ Und Sie
antworten: „Nein, wir planen unseren Trip zum Rockfestival“. Dann Leo in Erinnerung bringt
seinen ersten Open-Air-Festival am 1980. Damals das war noch richti gemütlich. Wie eine
Gartenparty. Die Leute haben gegrillt und mann konnte die Musiker kennenlernen. Das waren
noch keine Superstars. „Wer war denn damals dabei“ sagt Benno. Leo sagt: „Hm, im Moment
kann ich mich gar nicht mehr so recht daran erinnern. – Eric Burdon oder Rory Gallagher?“
„Wer? Nie gehört.“ Sagt Benno. „Tja, das war noch echter Rock’n Roll. Ich müsste noch
irgendwo Fotos haben“. Leo holt die Bildern ab. Dann der Jungs sprechen über die Kohle
(Geld). Jeder bekommen von 50 Euro für die Eintrinttskart mehr das Benzingeld und 100
Euro Kai fürs Auto. Sie brauchen Zelt und Sachlafsäcke.

Kapitel 3

Um 7 Uhr. Verschlafen Benno sieht auf den Radiowecker. Er bleibt noch ein bisschen
liegen und hört die Nachrichten. Benno quält sich aus dem Bett und geht ins Bald. Er duscht
kalt, aber richtig wach ist er immer noch nicht. Benno wohnt im 2. Stock, unter dem Dach.
Die Wohnung ist klein: ein goßes Zimmer, eine klein Küche und ein winziges Bad mit
Dusche. Aber er bezahlt fast keine Miete, weil er Leo manchmal in der Kneipe hilft. Leo
wonht im ersten Stock. Dort ist auch sein Atelier. Manchmal riecht es im ganzen Haus nach
Ölfarbe. Im Erdegeschoss is das Lokal.
Benno läuft die Treppe runter und sieht, dass die Tür zu Leos Atelier offen steht.
Benno klopft an die Tür und geht ins Atelier. Leo steigt vom Stuhl. In der Hand hat er einen
kleinen Karton. Dann er sagt: „Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und dauernd
überlegt, wo die alten Fotos sein könnten. Jetzt habe ich sie endlich gefunden!“ „Kommt mit,
ich koche uns einen Kaffee und zeige dir die Bilder von meinem ersten Festival“. Leo und
Benno sitzen in der Küche und trinken Kaffee. Leo erzählt Benno das er war ein Frühhippe
am Ende der 60er Jahre. Er hatte seinen Kleiderstill dann nicht mehr geändert.
Die Bennos Freunden kommen in Leos Kneipe. Sie fahren jetzt zum Festival. Dann
Benno rennt die Treppe in seine Wohnung rauf. Schnell nimmt er ein paar Klamotten aus dem
Schrank, holt seinen Toilettenbeutel und packt alles in die Reisetasche. Und die Regenjacke.
Mann weiß ja nie.

Kapitel 4

Benno, Paco und Felipe sind im Straße für Festival. Sie machen eine Pause für essen.
Paco und Felipe essen eine Currywurst und Pommes mit Mayo undo trinken eine Cola. Benno
trinkt einen doppelten Kaffee und isst ein Schinken-Käse-Sandwich. Dann Felipe untersucht
das Naviagationsgerät. Er sagt: „Also, wir müssen noch weiter auf der Autobahn fahren, bis
zur übernächsten Ausfahrt. Der Ort heißt Hambach. Dann geht es auf der Landstraße wieter.
Hm, so circa 40 Kilometer. Wir kommen in zwei Stunden“.
Jedoch Benno seht ein Schild. Zum Festival sind es bestimmt noch 10 Kilometer.
Dann beidem ist glücklich sich. Felipe nimmt die Entrittskarten und sagt: „Hier sind die
Tickets“. Zuerst Sie müssen das Auto parken, dann gehen zum Campingplatz und suchen uns
eine gute Stelle, möglichst nah beim Festival-Gelände.
Dann Benno fährt bis zur Schranke. Ein großer, dicker Typ in schwarzer Lederjacke
und schwarzer Lederhose kommt zum Auto. Auf seinem T-Shirt steht Secuity. Er bittet die
Tickets um. Er geht mit den Eintrittskarten zu einem Conteiner neben der Schranke. Nach ein
paar Minuten kommen zwei Security-Leute zum Wagen und sagt: „Tja, Jungs Pech gehabt.
Wer hat euch denn dise Tickets angedreht? Die sind gefälscht! Hast du wohl im Internet
gekauft, was? Da gibt es oft Ganoven, die gefäalschte Tickets verkaufen. So sieht ein echtes
Ticket aus!“ Der Wachmann zeigt den Freunden eine Eintrittskart. „So, und jetzt kehrt bitte
um und macht die Einfahrt frei“.

Kapital 5

Benno fährt zurück. Nach ein paar hundert Metern parkt er das Auto am Straßenrand.
Nach einer kleinen Pause beschilißt Felipe „cheken“ noch einmal das Gelände. Er sagt: „Ihr
bleibt jetzt mal schön im Auto sitzen und ich laufe zurück zum Gelände. Wir könne unser
Auto ja hier parken und ich gucke mal, ob man nicht irgendwie doch auf den Campingplatz
kommt. Das Gelände ist riesig und es kann unmöglich überall ein Wachmann stehen.
Dann Felipe läauft über eine Wiese zu einem kleinen Wald. Natürlich geht er nicht zur
Einfahrt zurück. Das ganze Gelände ist eingezäunt. Der Zaun ist bestimmt über zwei Meter
hoch. Felipe probiert, ob er darüberklettern kann. Es klappt. Er sieht nach links und nach
rechts und springt auf den Boden. Auf der anderen Seite vom Zaun versteckt er sich sofort
hinter einem Gebüsch. Er wartet ein paar Minuten. Dann hört er Stimmen. Ganz in der Nähe
bauen junge Leute ein Zelt auf. Felipe seine Hilfe anbietet für Zelt aufgebaut. Dann die zwei
Jungen nehmen an.
Felipe fragt: „Sagt mal, wo gibt es denn hier was zu futtern (essen)?“ Sie antwortet:
„Geh einfach Richtung See. Vor dem Festival-Gelände sind viele Buden (imbis- und
Getränkeständ), da gibt es alle. Und nimm deine Eintrittskarte mit! Sie Security kontrolliert
dieses Jahr ganz streng. Ich habe gehört, es soll gefällschte Eintrittskarten gegeben“.
Langsam schlendert Felipe über den Campingplatz. Überal bauen die
Festivalbesucher ihre Zelte auf. Manche sind schon fertig und sitzen auf ihren Liegestühlen.
Lampions brennen und es riecht nach Grillfeuer. Dort es gibt Essen alles. Bunden mit
Souvenirs vom Festival. In der Nähe stehen Container mit Duschen und Toiletten. Felipe geht
auf die Toilette. Er wäscht sich die Hände und das Gesicht. Er ist müde. Er zieht seine Jacke
aus und sucht sein Handy. Er will Paco Bescheid sagen, dass er noch ein paar Minuten
brasucht. Dann ein großer Typ kommt in den Container. Felipe war überascht. „Kenn’ ich
dich nicht?” fragt der Mann. „Mich? Nein, bestimmt nicht“ antwortet Felipe. „Doch, dich
kenn’ ich! Du bist doch der mit dem falschen Tisket“. Felipe sagt: „Nein, du, äh, Sie
verweckseln mich bestimmt“. Dann Felipe flitzt an dem Wachmann vorbei und rennt
Richtung Campingplatz. „.- Warte! Bleib stehen!“. Der Wachmann rennt Felipe nicht
hinterher. Er mimmt sein Walkie-Talkie und informiert seine Kollegen.
Zehn Minuten später ist Felipe wieder am Auto. Er erzählt der Zwischenfall. Er sagt
das liegt deine Jacke in der Toilette. Ales drin natürlich: dein Handy, deine Kohle ( Dinheiro).

Kapitel 6

Benno, Paco und Felipe kommt zurück und klingen die Autobahn aus. Dann Paco ruft
Anna an. Sie kann ins Internet gehen, da gibt’s doch Routenplaner. Sie sagt im dem der Weg
ist richtig. Also fahr einfach weiter. Es sind nur noch ein paar Kilometer bis zur Autobahn.
Benno sagt Paco: „Ich brauche unbedingt einen Kaffee, sonst schaffe ich die Rückfacht nicht.
Nach später sie erreichen die Autobahn-Raststätte. Felipe ist auf dem Rücksitz eingeschlafen.
Benno und Paco gehen in die Raststätte und holen sich Kaffee und Sanwiches. Jetzt stehen sie
auf dem Parkplatz und sehen den Lichtern der vorbeifahrenden Autos nach.
Ein junger Mann mit langen Haaren kommt zu den beiden und bitten Informationen
über an zum Festival Rock am See. Er und seine Gruppe spielen da morgen dort. Benno
gesagt, dass die Ausfahrt zum Festival war vor ungefähr dreißig Kilometern. Er ht erzählt was
passiert ist mit ihr Eintrittskarten gefälscht und der Sucurity. Seine Gesprächspartner ist
Musiker und heiße Andi. Er spricht mit den beiden anderen Bandmitgliedern und einladen
Benno und seine Freunden zu Festival. Die Musiker hat brauchen zwei Roadies (technische
Arbeiten für and bei Konzerten). Das ist nichts Besonderes. Kabel legen, Instrumente
schleppen und so. Außerden sie hat richtiges Bett bekommt ihr auch. Sie haben eine Buchung
für fünf Leute.
Kapitel 7

Eine Stunde später ist der Bus an der Einfahrt Backstage. Überall sind Scheinwerfer
und viele Leute laufen geschäftig durch die Gegend, obwohl es fast Mitternacht ist. Eine jung
Frau kommt zum Bus. Auf ihrer Jacke steht Organisation. Sie gesagt: „Hi, wolkommen! Am
besten parkt ihr euren Bus da drüben und dann kommt ihr mit uns Büro zum Registrieren. Ich
erkläre euch gleich, wo die Kantine ist und euer Schlafzelt. Jetzt parkt ers mal den Bus und
dann kommt ihr ins Büro“.
Andi (der Musiker) sagt: „Wir sind die Musiker und das sind unsere Roadies“ Die
Frau sagt: Aha. Auf eurer Anmeldung stehen drei Musiker and zwei Roadies. Ihr seid aber zu
sechst“. Andi legt seinen Arm um Felipe. „Das ist unser Manager. Ohe ihn gehen wir nie auf
Tour“. „So, So.“ Die junge Frau lächelt und gibt Andi sechs Anmelde-Formulare.
Kurze Zeit später erhalten alle sechs einen Backstage-Pass. Der gilt für die Dauer des
Festival und überall auf dem Gelände. Damit können sie in der Kantine essen und im
Schlafzelt für Bands übernachten. Andi hängt Felipe den ersten Pass um den Hals. Felipe
strahlt: „Klasse, super“. Danach Sie gehen zur Kantine, dann Paco ruft Anna an und erzählen
die irre Geschichte.

Kapitel 8

Es ist fast halb elf und Felipe ist noch schläft. Paco versuch’s schon seit neun weckst
seinen Cousin. Aber nicht. Felipe steh endlich auf. Paco sagt: „wir dachten, du bist
ohnmächtig“. Felipe springt aus dem Bett, nimmt sich ein Handtuch und geht zum Ausgang.
Nach kurzer Zeit kommt er zurückt und holt seinen Back-stage-Pass.
Benno und Paco tragen Kabel und Strumentenkoffer zur Büuhne. Um elf Uhr macht
die Band ihren Soundcheck. Pate baut das Schlagzeug auf. Er rückt seinen Hocker hin und her
und probiert, ob er mit seinen Stöcken alle Teile seines Istruments erricht. Dann markiert er
die Position seines Hockers am Boden mit Klebeband. Mit einen Filzstift schreibt er FH auf
die Markierung. Zuerst spielt er mit den Stçcken einen Rhythmus auf dem High Hat (Teil
eines Schlagzeugs). Danm kommt die Basstrommel dazu and dann wird der Rhythmus immer
wilder. Josh schaltet den Verstärker ein, dreht an ein paar Knöpfen und schließt sich dem
Rhythmus von Pete an. Andi klatscht in die Häande und lacht. Benno bringt ihm den Koffer
mit dem Mikrophon. Sie bauen ein Stativ auf, stecken das Mikro an und verbinden das Kabel
auch mit dem Verstärker.
Die drei Mädchen tanzen zu der Musik. Sie sagen: „Coole Band! Und der Sänger ist so
suß! Genau mein Typ!! Weißt du, wer die sind?“ „Heißen Full Hause“ sagt Felipe. Dann jetzt
drehen sich die drei Mädchen zu Felipe um. Er sagt: „Ich bin mehr im Management“ tätig.
Felipe zeigt den Mädchen seinen Backstage-Pass. Dann zwei Security-Leute sperren den Platz
vor der Bühne mit Bändern ab und sagen: „So, die Damen. Bitte ein paar Schritte zurück! Das
ist der Bühnenbereicht“ Der Wachmann sieht zu Felipe. „Sag mal, kenne ich dich nicht...“
Felipe erschrickt: Der Rocker! Er guckt sich um. Hinter ihm stehen schon viele Besucher und
warten auf den Konzertbeginn. Felipe springt über das Absperrband und rennt zur Bühne. „He
du! Wartw!“, ruft ihm der Wachmann hinterher. Aber da ist Felipe schon auf die Bühne
geklettert. Die Band hat ihren Soundcheck beendet und die Musiker packen ihre Sachen
zusammen. Felipe stolpert über ein Kabel und fällt fast in das Schlagzeug. Der Wachmann
geht zur Bühne und ruft noch mal: „He du! Komm mal her!“ Dann Andi unterbricht der
Wachmann und sagt: Unsere Manager lasst ihn.
Danach die drei Musiker und Felipe gehen in die Kantine. Da warten Benno und Paco
auf Sie. Benno fragt: “Na, wie war’s?“ „Ales bestens. Hört mal, wir haben jetzt ein paar
Stunden frei. Vor uns spielen auf der Bühne zwei andere Bands. Aber kurz vor vier brauchen
wir euch. Wir haben nicht viel Zeit für den Aufbau, da muss alles schnel gehen. Veranstalter.
Wir bringen die Gitarren und die Mikros mit. O. K.?“ „Klar sagen Sie“
Benno und Paco gehen mal ein bisschen Festival-Luft schnuppern. Felipe komme auch
mit, aber vorher holt dich noch eine Cola und bitten um warten seinen Freunden.

Kapitel 9

Felipe stell sich bei den Getränken an. Viele Musiker sind sehr Radies haben jetzt
Pause. Er it sehr stolz, dass er fast dazugehört. Er überlegt, ob er nach einem Autogramm
fragen soll. Damit könnte er in der Schule ein bisschen angeben (ist prahlen). Gleich ist er
dran. Er sucht in seiner Hose nach Kleingeld für die Cola. Plötzlich spürt er eine schwere
Hand auf seiner Schulter. „Ohne Kohle gibt´s hier nichts“ sagt eine tiefe Stimme. Sie Stimme
kommt Felipe bekannt vor, aber er traut sich nicht sich umzudrehen. Er sieh sich nach einer
Fluchtmöglichkeit um. Aber die Hand hält ihn fest. „Du suchst wohl das hier, Felipe Garcia?“
Die Stimme kennt seinen Namen! Langsam bekommt Felipe Panik. Dann hält ihm eine Hand
seine Brieftache vors Gesicht. Der eiserne Griff an seiner Schulter löst sich und jemand hängt
ihm Vorsichtig dreht sich Felipe um. Dann Felipe daken für Sachen. Der Mann sich stellt vor:
„Ich bin Otto. Wen du nicht dauernd vor mir weglaufen würdest, hättest du deine Jacke schon
längst wieder“. Felipe misstraut sich stottert: „Ja, aber“. Dann Otto sagt: „Schon o.k., Junge.
Mit deinen Backstage-Pass gehörst du ja nun zur Familie. Wie du das gemacht hast, weiß ich
nicht. Aber Ausweis ist Ausweis.“ Dann Felipe einladet Otto für trinken etwas.
Felipe ruft Paco an und frangt: „Paco, wo seid ihr?“ „Hey, hast du dein Handy
wieder?“ sagt Paco. „Ja, das erzähle ich dir gleich. Wo seid ihr?“ Und Paco antwortet: „Wir
sind vor der bühne eins, Die Garage Band spielt gleich. Kommst du?“ Felipe sagt: „Klar!
Aber das kann ein bisschen dauern, ich muss mich durch die ganzen Leute wühlen. „Wieso
denn das? Geh doch einfach hinter den Kulissen zur Bühne“ sagt Paco. „Hinter den Kulissen?
Wie meinst du das“, Felipe sagt verwirrt. Paco erklärt: „Oh Mann, mit dem Backstage-Pass
musst du nicht über das Festivalgelände laufe. Da ist schon alles voll. Geh einfach am
Bühnenbereich entlang. Beel dich, es geht los!“ Dann Felipe hört nur laute Rockmusik aus
seinem Handy.
Benno deutet zur Bühne und nickt mit dem Kopf. Paco grinst und nickt ebenfalls.
Felipe hat die Digitalkamera von seinem Handy angeklickt. Er filmt Paco und Benno. Paco
nimmt Felipes Handy und macht ein Foto von ihm und Beno. Dann ist Benno dran. Er
fotografiert die beidem Cousins.