Sie sind auf Seite 1von 2

FRANZISKO-JOSEPHINISCHE ÄRA (B.

S 130-146)
Volk wieder von Staatsgewalt ausgeschlossen. Es gibt zwar Minister, die sind aber
ausschließlich dem Kaiser verantwortlich; keine Gewaltenteilung, keine
Geschworenengerichte.
Neben Heer und Beamten v.a Kirche (Konkordat 1855) Säule des Staates.
- +
kanonisches Eherecht ersetzt Teilweise Gewerbefreiheit,
staatliches, Vereinheitlichung von Maßen,
Schulwesen unter kirchl. Aufsicht Gewichten, Münzsystem,
unterstellt, Ausbau von Bahn, Post und
Zensur für Kirch verderbliche Texte Telegrafenwesen

1859 Solferino-Niederlage führt zu Teilreformen im Inneren

1866 Königgrätz > Umbau des Staates notwendig >

österr. Ungar. Ausgleich >

Errichtung einer Doppelmonarchie, DUALISMUS (Cis-, Transleithanien, Ks. In


Personalunion) > fördert Unzufriedenheit der Slawen 1 Ebenso Kampf zw. föderalist. und
zentralist. Prinzip (Länder werden von Zentralregierung verwaltet)

Reichsrat

Abgeordnetenhaus (543 Abgeordnete)


Herrenhaus - monarchistisch, aristokratisch (Kurienwahlrecht nach Steuerleistung; seit 1874
(hoher Adel. Erzbischöfe, : 4 Kurien = soziale Zugehörigkeit) ursprünglich
vom Ks. Ernannte verdiente von den Landtagen entsandt;
Persönlichkeiten (='beste Köpfe') Mindeststeuerleistung / Jahr10 Gulden

Mehrheit des Volkes ohne Mitspracherecht

liberale Ära
unter Fürst Carlos AUERSPERG
Reformen 1868/69: Ehegesetze erlauben nun weltl. Trauung auch dort, wo kirchl. verboten
war
Schulaufsicht staatlich
Achtjährige staatl. Pflichtschule
Freie Wahl des Rel.bekenntnisses
Auf Friedhöfen nun auch evangel. Bestattung

1
Institutionen beider Reichshälften: k.u.k Armee
in Ungarn: königlich
in Cisleithanien: kaiserlich-königlich
1873, 9.Mai > Schwarzer Freitag > Banken- und Börsenkrach > ärmere Schicht mit
soz.demkrat. und christl.soz. Hintergrund verursacht Regierungswechsel >

konservative Ära
Min.Präs. TAAFFE versucht durch Sprachverordnung nationale Spannungen zu entschärfen
(Tschechisch dem Deutschen gleichgestellt; jeder kann in seiner Muttersprache bei jedem
Amt/jeder Behörde Eingaben einbringen).
Min.Präs. BADENI gewährt Wahlrecht für alle Männer über 25 = 3,8 Mill. Wähler
>1897 Soz.dem. ziehen in Reichstag ein
1907 allg., gleiches, direktes und geheimes Wahlrecht für Männer (kein
Kurienwahlrecht mehr!)
> Massenparteien (Soz.dem + Christl.soz) beherrschen den Reichstag. Ihre Zellen:
1882 Karl Ritter von SCHÖNERER (dt.nat., rassistsich, Arierparagrafen)
1891 Karl VOGELSANG (Christl. Soz)
1888 Victor ADLER (Soz.dem)

es ist 'Gründerzeit' (1867-73) mit enorm wirtschaftlichem Aufschwung und


'Spätgründerzeit' (1890-1914).
Industrialisierung verschiebt Primärsektor zu Sekundärsektor. Gewerkschaften und
Unternehmerverbände setzen sich für Arbeiter ein, einzelne Unternehmer – Josef Werndl
(Steyr) oder Arthur Krupp (Berndorf) binden durch Sozialleistungen Arbeiter an sich.
Industrialisierung verstärkt Bautätigkeit > hoher Frauen und Jugendanteil bei Arbeitern
(Ziegelarbeiter) > Zuwanderung aus allen Teilen der Monarchie ('Landflucht'); Kunstdünger
und Fruchtwechselwirtschaft können rasant wachsende Bevölkerung ernähren. Industrielle
Großbetriebe produzieren industr. Proletariat (> Marxismus).
Wien wächst zw. 1880 und 1900 um 130,9% !!! > Wohnungsnot, zu viele Arbeitskräfte,
Fremdenfeindlichkeit,...