Sie sind auf Seite 1von 1

Wahr oder falsch: Brustimplantate

halten bloss 10 Jahre

Wenn Sie jemals darüber nachgedacht haben, Ihre Brüste vergrössern zu lassen, oder wenn Sie
jemanden kennen, der das bereits gemacht hat, dann haben Sie sicherlich auch davon gehört, dass
Brustimplantate angeblich bloss 10 Jahre halten würden. Dies ist aber aufgrund des heutigen
Kenntnisstandes nicht richtig.

Richtig ist, dass Brustimplantate im Durchschnitt 10-15 Jahre halten. Aber das ist eben bloss ein
Durchschnitt. Bei einigen müssen Sie daher nach 5 Jahren schon ausgewechselt werden, bei anderen
sind sie auch nach 25-30 Jahren noch intakt.

Ein Brustimplantat muss ersetzt werden, wenn es anfängt löchrig oder brüchig zu werden.
Normalerweise ist das an denjenigen Stellen der Fall, an denen das Implantat aufgrund von
Faltenbildung Schwachstellen entwickelt. Bei einem Implantat auf Salzwasserbasis ist das nicht
weiter schlimm, denn das Salzwasser wird einfach vom Körper resorbiert und das Implantat flacht ab
und die Brust somit auch. Bei einem Silikonimplantat kann es deutlich schwieriger sein, einen Bruch
festzustellen, weil die heutigen Silikone nicht mehr flüssig, sondern fest sind. Das Silikon fliesst daher
nicht aus dem Implantat heraus. Einziges Zeichen für einen Bruch im Implantat ist häufig bloss eine
Veränderte Härte der Brust oder Kalziumablagerungen um das Implantat herum.

Einige Implantate sind anfälliger für Brüche als andere. So sind Implantate, die mit Salzwasser gefüllt
werden, deutlich Störanfälliger, weil sie im Gegensatz zu den Silikonimplantaten ein Ventil haben,
über das das Salzwasser eingefüllt wurde. Ebenso haben texturierte Implantate eine kürzere
Lebensdauer als untexturierte.

Der Bruch eines Implantates ist ein möglicher Grund, ein Implantat auszuwechseln Viel häufiger aber
sind die Gründe für einen Implantatswechsel in veränderten Lebensumständen oder dem Wunsch
nach einer anderen Grösse zu finden.

10, bruch, Brustvergrösserung, implantat, implantate, jahre, salzwasser