Sie sind auf Seite 1von 3
PM 2 go Praxis Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In

PM 2 go Praxis

PM 2 go Praxis Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In dieser

Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In dieser Ausgabe von PM 2 go Standards lesen Sie die praxisorientierten Kurzartikel aus dem Blog von Projekt Management Beratung.

By Andreas Heilwagen on October 4th, 2010

, Mac und im Web By Andreas Heilwagen on October 4th, 2010 Seit langer Zeit versprochen,

Seit langer Zeit versprochen, hier kommt endlich das Review meiner favorisierten Projektmanagement App für das iPad bzw. das iPhone. Vor längerer Zeit hatte ich bereits die beste native Projektmanagement-Applikation für den Mac getestet (Teil 1 und Teil 2), nun habe ich vor allem die iPad- und die Web-Versionen im Visier gehabt, wobei die iPhone- und iPad-Versionen sich gleichen.

gehabt, wobei die iPhone- und iPad-Versionen sich gleichen. Grundlage für die Nutzung von Merlin auf dem

Grundlage für die Nutzung von Merlin auf dem iPad ist ein Merlin-

only. Da mich nur Szenarien mit mehreren Usern interessieren, habe ich mir gleich eine Testlizenz für den Mac Server geben lassen. Die Konfiguration ist trivial und damit sehr angenehm, nur funktionieren tat der Server erstmal nicht wie er soll. Dank hervorragendem Support, auch zu ungewöhnlichen Uhrzeiten (Danke an Vicky) fanden wir heraus, dass man Administratorrechte braucht um den Server trotz Verwendung von TCP-Ports >1024 erfolgreich zu starten. Das gleiche Problem hat EyeTV, nur doktorn die im Gegensatz schon Jahre erfolglos an der Übung herum, wie man einen funktionierenden Server auf dem Mac schreibt. Die Erstellung eines Projektplans auf dem Server ist etwas krude, denn man muss manuell eine nicht-leere(!) Projektdatei in ein spezielles Verzeichnis kopieren. Eine Erstellung über Merlin Web und die Apps ist nicht möglich. Da man das Projektverzeichnis verlegen kann, könnte man zumindest ein Share nutzen oder gleich einen Fileserver anbinden. In meinem Fall hatte ich einen Mac Mini an einer VDSL 25-Leitung ohne Monitor stehen und habe dann per Fernwartung die Datei eingespielt. Ob der Server die Datei erkennt ist unsicher, heute hat es einwandfrei geklappt, vorher musste ich jeweils den Merlin Server neu starten.

Merlin Server , ebenfalls Mac-

oder ein

neu starten. Merlin Server , ebenfalls Mac- oder ein Nach diesen Irritationen läuft eigentlich alles erstmal

Nach diesen Irritationen läuft eigentlich alles erstmal wie geschmiert. Man gibt den Port in der Firewall frei, wenn man extern zugreifen will und bedient sich bei DynDNS um die jeweils aktuelle IP vom Router hinterlegen zu lassen. Die kostenlose App ist auf dem iPad oder iPhone schnell installiert, der DynDNS-Name eingetragen (lokal im Netz wird der Server natürlich automagisch gefunden) und eine Liste der Projekte angezeigt. Nach Tippen auf einen Projektnamen und kurzem Ladevorgang erscheint eine Übersicht über verfügbare Datentypen.

erscheint eine Übersicht über verfügbare Datentypen. Die Vorgänge können über eine Listendarstellung

Die Vorgänge können über eine Listendarstellung hierarchisch durchlaufen werden, oder durch Drehung des iPad die am Anfang des Postings dargestellte GANTT-Ansicht gewählt werden. Soweit so gut, nur würde ich mir wünschen, dass man die GANTT-Ansicht skalieren kann. Für eine kostenlose App ist diese Funktion aber auch nicht unbedingt notwendig. Gut ist, dass man alle Vorgänge, Checklisten, Events, Dateien, Issues und Risiken ausführlich anzeigen und editieren kann:

Issues und Risiken ausführlich anzeigen und editieren kann: Auf der einen Seite ist es gut so

Auf der einen Seite ist es gut so auf alle Daten zugreifen und diese ändern zu können, auf der anderen Seite ist die Übersichtlichkeit auch nicht besser als auf dem iPhone und das iPad bietet hier wirklich viel Potential. Ich für meinen Teil würde gern auch eine kostenpflichtige App nehmen, wenn links neben dem GANTT- Chart die Vorgänge mit den wichtigsten Attributen angezeigt würden und der Platz auf iPad genutzt würde um mehr Daten anzuzeigen. So schön es ist dem Styleguide von Apple zu folgen,

Soweit

so verschwenderisch geht er jedoch mit dem Platz um.

so gut, danach habe ich mir Merlin Web angesehen und mit einem Team von insgesamt 6 Projektmanagern auf Windows 7, Windows XP und MacOS X mit Internet Explorer, Firefox und Safari ausprobiert. Der Gedanke war, dass alle am gleichen Projekt

fast so angenehm wie mit dem Mac-Client arbeiten können. Als Viewer ist Merlin Web ein Traum:

Da die Übersicht begeistert, habe ich gleich mein iPad genommen und musste feststellen, dass bei

Da die Übersicht begeistert, habe ich gleich mein iPad genommen und musste feststellen, dass bei Tippen auf den Projektnamen einfach nichts passiert, nicht einmal eine Fehlermeldung wird angezeigt. Danach haben wir den aus unserer Sicht besten Teil überhaupt ausprobiert, das gleichzeitige Editieren von Projektplänen im Web. Das Grundkonzept dahinter ist gut und das Editieren fast so leicht wie am Mac, aber nach zwei Wochen hatten wir über ein Dutzend Fehler gemeldet und das eindeutige Urteil aller Beteiligten war: Daumen runter. Als Viewer ist Merlin Web top, beim Editieren gibt es jede Menge Fehler oder unerklärliche Verhaltensweisen und konsistent keine Fehlermeldungen. Die Fehler wurden zwar bestätigt, Abhilfe ist bisher aber nicht in Sicht. Das Posting reicht nicht aus, um die hervorragende Darstellung von Merlin Web hinsichtlich Ressourcen und vielen anderen Daten zu zeigen. Insofern ist das Ergebnis Folgendes:

1. Merlin Mac

Super

Plattform

für

Mac-Anwender,

das

beste

PM-Projekt

der

2. Merlin Server Netter Ansatz, die technischen Schwächen sind behebbar und konzeptionell ist noch Luft nach oben

3. Merlin iPad/iPhone Für eine kostenlose App Klasse und unterwegs kann man sogar in den Projektdaten einige Änderungen vornehmen

4. Merlin Web Der beste Viewer fürs Web den ich kenne, aber alles rund um Editieren ist bestenfalls Alpha-Qualität

Für Mac-zentrische Anwender ist das Angebot von den ProjectWizards somit die 1. Wahl, mit iOS-Devices kann man auch noch mobil zugreifen. Sobald man die Mac-Plattform verlässt, kann man mit gängigen Browsern die Projekte ansehen. Einen Sprung in die Windowswelt schafft Merlin nicht, da die Webfeatures kein stabiles Editieren zulassen. Die Technologie für diesen Sprung wäre vorhanden und ich würde mir wünschen, dass ich diese Lösung für kleine und mittlere Projekte auch außerhalb der Mac- Welt einsetzen könnte.

Bisherige Beiträge zum iPad:

Filed under:

By Andreas Heilwagen on October 4th, 2010

bei Videos By Andreas Heilwagen on October 4th, 2010 Nachdem man weltweit unter der eigenen Festnetzrufnummer

Nachdem

technischen

Schnickschnack. Nach intensiven Tests im Ausland hat sich auf der einen Seite herausgestellt, dass das iPad/iPhone-Betriebssystem iOS nicht sonderlich gut mit VPNs umgeht und dass die FRITZ!App in der Laborversion weitgehend unbrauchbar ist, auch wenn man es ihr nicht sofort ansehen konnte.

Sobald man mit einem iOS-Gerät die Netzanbindung verliert oder diese sich ändert, ist auch das VPN weg. Da dies so gut wie ständig der Fall ist, kann man den VPN-Teil also bis auf synchrone Arbeiten vergessen…und ich dachte schon Multitasking würde langsam Spaß bringen im Netz. Ähnlich bekommt man bei Festlegung eines Mobilfunkanbieters auch ständig eine sinnlose Warnmeldung über den Verlust der Verbindung, wenn man eine kurze Unterbrechung hat. An dieser Stelle nerven iPad und iPhone bei Präsentationen inzwischen ungemein, da ständig die Warnungen im Weg stehen. Die FRITZ!App vergisst leider auch ständig ihre Konfiguration, vielleicht passiert dies bei jedem Netzwechsel. Die UMTS-Anbindung des iPads an sich ist ganz angenehm, allerdings ist man meist nach 10 Minuten am Ende, da man auf echte Daten zugreifen muss und nicht nur auf Internetseiten. Damit müsste man sich in die Cloud wagen (z.B. MobileMe), alle anderen Anbindungen sind nicht ernst zu nehmen da die Apps keine vernünftige Datenhaltung oder Datenaustausch unterstützen. Umgekehrt bin ich nicht bereit meine Daten ungesichert einem Cloud-Anbieter mit unklaren Sicherheitsmaßnahmen in den Rachen zu werfen. D.h. als Surfmaschine für unterwegs taugt das iPad, als Arbeitsgerät nicht mehr als bereits ohne 3G. Richtig gut gefällt mir allerdings VLC für iPad . Dieser Videoplayer spielt so gut wie alles ab, nicht nur ausgewählte Formate, die von Apple gewünscht sind. Jetzt müsste nur mal jemand eine vernünftige MS Office- kompatible Anwendung aufs iPad bringen und es würde wirklich Sinn machen darauf zu arbeiten. Bis dahin ist es eine Spaß- und Präsentationsmaschine. Dem Testen der iPad-Anwendung aus der Projektmanagement-Ecke habe ich inzwischen viel Zeit gewidmet und werde mein Versprechen eines Reviews natürlich noch einlösen ,-) Bisherige Beiträge zum iPad:

wie

ich

vor

knapp

zwei

ich

Wochen

vorgestellt

den

habe,

kann,

relativiere

heute

einmal